Testen Sie das Antibiotikum, wie es geht

Es enthält nützliche Dokumente für die Arbeit eines praktischen Arztes - Anweisungen, Formulare, Anweisungen usw.

Intradermaler Toleranztest für Antibiotika

Die Anweisung basiert auf behördlichen Dokumenten und Anordnungen des Gesundheitsministeriums der Republik Belarus.

(Bestellnr. 165, 66, Brief Nr. 07-9 / 84 über 2-stufige Desinfektion) und

Anweisungen zur Injektion und intravenösen Infusion

unter den Bedingungen von Krankenhäusern und zu Hause Nr. 40-9903, genehmigt am 23. März 1999 vom Gesundheitsministerium der Republik Belarus.

Ziel: Ermittlung der Überempfindlichkeit gegen AB.

Kontraindikationen: Schäden an Haut und Unterhaut jeglicher Art an der Injektionsstelle.

Orte
Einführung: die innere Oberfläche des mittleren Drittels des Unterarms.

Material
Bereitstellung von: - Handschuhen, Schürze;

- steriler Bix mit Wattebällchen;

Sequenz
Ausführung:

http://4medic.blogspot.com/2008/03/blog-post_9365.html

LiveInternetLiveInternet

-Überschriften

  • Volksmedizin (373)
  • Körper reinigen (44)
  • TRAVNIK (42)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (36)
  • Arthritis, Arthrose, Osteochondrose, Ischias (34)
  • Magen-Darm-System (30)
  • Erkältung und Grippe (27)
  • Bronchopulmonale Erkrankungen (21)
  • Halsschmerzen, Tonsillitis, Pharyngitis (18)
  • Erkrankungen der Füße (17)
  • Niere und Harnwege (15)
  • Nebenhöhlenentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Ethmoiditis (13)
  • Gynäkologie (9)
  • Erhebung der Immunität (9)
  • Endokrinologie (6)
  • Depression (6)
  • Allergischer Schmerz (4)
  • Anämie (3)
  • WISSEN ZU WISSEN (272)
  • SCHÖNHEIT (186)
  • Diäten und Fastentage (93)
  • Hautpflege (40)
  • Gesundes Haar (37)
  • Nutzenschädigende Produkte (105)
  • KINDER (95)
  • Andere (59)
  • Husten, Schnupfen, Fieber (21)
  • Impfung (9)
  • Adenoide (5)
  • AKTUELLE PHYSIKALISCHE OBERFLÄCHENMASSAGE (93)
  • BESCHREIBUNG DER KRANKHEITEN (81)
  • BEHANDLUNG DURCH HANDARBEIT (59)
  • MEDIZINISCHE BEHANDLUNG (28)
  • Ich frage den Rat (19)
  • MYTHOS WAHRHEIT ÜBER EINIGE ARZNEIMITTEL (18)
  • ERSTE-HILFE-KIT (17)
  • Entschlüsselung der Analyse (16)
  • POST (13)
  • Antibiotika-Feinde? (12)
  • SCHWANGERSCHAFT (7)
  • UMWELT. (5)
  • Online-Konsultationen (4)
  • Vernebler (Inhalator) (4)
  • Community-Vorschläge (0)
  • BRUSTBEFESTIGUNG (0)

-Suche nach Tagebuch

-Abonnieren Sie per E-Mail

-Statistik

Antibiotika-Empfindlichkeitstest

Der Ablauf des Verfahrens:

1) sterile wattierte Bälle, 70% Ethylalkohol, Antibiotika, Lösungsmittel (isotonische Natriumchloridlösung oder Wasser für Injektionszwecke), sterile Nadeln und Spritzen unterschiedlicher Größe, Gummihandschuhe;

2) den Patienten psychologisch auf die Manipulation vorbereiten.

1) um eine hygienische Behandlung der Hände durchzuführen;

2) die Pille (Einzeldosis) des Antibiotikums in vier Teile teilen;

3) den Patienten einladen, einen Teil der Pille unter die Zunge zu legen und die Zeit zu markieren.

1) Lesen Sie die Probe nach 20 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden und alle 2 Stunden bis 24 Stunden nach Beginn des Tests.

2) wenn auf der Mundschleimhaut eine Papel von mehr als 10 mm gebildet wird, ein positiver Test, daher kann dem Patienten das Medikament nicht verschrieben werden; Wenn die Probe negativ ist, kann dieses Antibiotikum verabreicht werden.

3) Aufzeichnung in der Geschichte der Krankheitsergebnisse.

1) hygienische Verarbeitung der Hände durchführen, sterile Handschuhe tragen;

2) Verdünnen des Antibiotikums mit einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid mit einer Geschwindigkeit von 1 ml Lösungsmittel pro 100.000 U des Antibiotikums;

3) 0,1 ml Antibiotika-Lösung in die Spritze einwählen;

4) füge 0,9 ml Lösungsmittel zu der Spritze hinzu (mit dem Preis, 0,1 ml zu teilen);

5) eine Spritze in eine Schale auf eine sterile Serviette legen, 2 Wattebällchen in Alkohol getaucht, Abdeckung mit einer sterilen Serviette;

6) Wischen Sie das mittlere Drittel der Handfläche des Unterarms mit einem in Alkohol getauchten Wattebausch ab.

7) 1 Tropfen Antibiotikumlösung auf die Haut auftragen und die Zeit markieren.

1) Wenn nach 30 Minuten an der Applikationsstelle der Lösung Rötung, Schwellung und (oder) eine Hautjuckreizreaktion auftreten, ist das Antibiotikum nicht zulässig.

2) Wenn es keine Änderungen gibt (die Probe ist negativ), können Sie nach 30 Minuten mit dem Scratch-Test fortfahren.

1) hygienische Verarbeitung der Hände durchführen, sterile Handschuhe tragen;

2) Verdünnen des Antibiotikums mit einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid mit einer Geschwindigkeit von 1 ml Lösungsmittel pro 100.000 U des Antibiotikums;

3) 0,1 ml Antibiotika-Lösung in die Spritze einwählen;

4) füge 0,9 ml Lösungsmittel zu der Spritze hinzu (mit dem Preis, 0,1 ml zu teilen);

5) Eine Spritze in eine Schale auf eine sterile Serviette legen, 2 mit Alkohol angefeuchtete Wattebäusche, Abdeckung mit einer sterilen Serviette;

6) Handschuhe tragen;

7) Wischen Sie das untere Drittel der Handfläche des Unterarms mit einem in Alkohol getauchten Wattebausch ab.

8) einen Tropfen verdünntes Antibiotikum auf das mittlere Drittel des Unterarms geben;

9) mache eine Nadel zwei parallele Kratzer (nicht zum Blut) mit einer Länge von 10 mm;

10) die Zeit markieren;

11) gebrauchte Gegenstände desinfizieren.

1) Lesen Sie die Probe nach 30 Minuten ab.

2) Wenn Rötung, Schwellung und (oder) Hautjucken an der Applikationsstelle der Lösung auftreten, ist die Reaktion positiv, das Antibiotikum kann nicht verabreicht werden.

3) Wenn die Probe negativ ist, können Sie nach 30 Minuten den Intrakutantest durchführen.

1) hygienische Verarbeitung der Hände durchführen, sterile Handschuhe tragen;

2) Verdünnen des Antibiotikums mit einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid mit einer Geschwindigkeit von 1 ml Lösungsmittel pro 100.000 U des Antibiotikums;

3) 0,1 ml Antibiotika-Lösung in die Spritze einwählen;

4) füge 0,9 ml Lösungsmittel zu der Spritze hinzu (mit dem Preis, 0,1 ml zu teilen);

5) Eine Spritze in eine Schale auf eine sterile Serviette legen, 2 mit Alkohol angefeuchtete Wattebäusche, Abdeckung mit einer sterilen Serviette;

6) Handschuhe tragen;

7) reiben Sie abwechselnd 2 Wattebällchen in Alkohol, das mittlere Drittel der Handfläche des Unterarms;

8) injizieren Sie 0,1 ml Antibiotika-Lösung in die Haut und notieren Sie die Zeit;

9) gebrauchte Gegenstände desinfizieren.

1) Lesen Sie die Probe nach 20 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden und alle 2 Stunden bis 24 Stunden nach Beginn des Tests.

2) Wenn an der Injektionsstelle Rötungen und Schwellungen auftreten, ist die Reaktion positiv, das Antibiotikum kann nicht eingegeben werden.

3) Wenn die Reaktion negativ ist, kann dieses Antibiotikum verabreicht werden.

4) Aufzeichnung in der Geschichte der Krankheitsergebnisse.

Subkutan verabreichte Arzneimittel wirken schneller, da sie häufiger resorbiert werden. Subkutane Injektionen werden mit einer Nadel mit kleinem Durchmesser (1 mm) bis zu einer Tiefe von 15 mm vorgenommen. In der Regel werden bis zu 2 ml Arzneimittel injiziert, die in lockerem Unterhautgewebe resorbiert werden und keine schädlichen Auswirkungen haben.

http://www.liveinternet.ru/community/4260061/post194836607/

Wie testen Sie auf Allergien gegen Antibiotika?

In der modernen Welt treten häufig Allergien gegen antibakterielle Medikamente auf, die durch Vererbung, Umweltbedingungen, andere Allergene, die eine Person umgeben, und übermäßige Sterilität im Haushalt verursacht werden. Antibiotika werden verschrieben, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen, die separat auftreten oder die Fortsetzung einer Viruserkrankung sein können. Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern und den Zustand des Patienten nicht zu verschlimmern, wird ein intradermaler Test auf Antibiotika durchgeführt.

Allergie gegen Antibiotika

Allergie ist eine Reaktion des menschlichen Immunsystems auf wiederholte Antibiotika-Exposition unter der Bedingung einer negativen Reaktion, die sich früher manifestiert haben könnte. Die Immunität eines gesunden Menschen reagiert nicht auf Medikamente, aber das System kann versagen und Medikamente werden zu einem Problem für den Körper.

Das Risiko steigt mit der wiederholten Anwendung antibakterieller Wirkstoffe und der Erhöhung der Dosierung. Auswirkungen treten nicht bei jedem Menschen auf, sondern werden für Ärzte bei der Behandlung eines Patienten zu einem Problem. Zur Prophylaxe wird ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt, der in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt wird.

Allergien können auftreten:

  • plötzlich - Zeichen erscheinen innerhalb einer Stunde;
  • innerhalb von 72 Stunden;
  • Späte Reaktion bei Allergien nach 72 Stunden.

Unter bestimmten Faktoren kann das Risiko, eine Antwort auf antibakterielle Medikamente zu entwickeln, steigen:

  • allergische Reaktionen auf andere Substanzen;
  • Einnahme eines antibakteriellen Medikaments für mehr als 7 Tage;
  • wiederholte Behandlung mit einem Arzneimittel;
  • erblicher Faktor;
  • Kombination mit einigen anderen Arzneimitteln.

Symptome einer Intoleranz gegenüber antibakteriellen Medikamenten

Die Symptome einer Allergie gegen Antibiotika können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

  • Hautausschläge können im ganzen Körper auftreten oder bestimmte Bereiche betreffen. Hautausschlag rot-rosa Farbe;
  • Urtikaria - eine allergische Reaktion, bei der rote Flecken und Blasen wachsen und sich verschmelzen können, wodurch große Beulen entstehen;
  • Quincke-Schwellung ist eine gefährliche Manifestation von Allergien. Seine Hände, Hals, Lippen, Augen schwellen an;
  • Die Reaktion auf Sonnenlicht, bei dem Hautausschläge auf Hautbereichen auftreten, die der Sonne ausgesetzt sind;
  • Das Stevens-Johnson-Syndrom manifestiert sich durch Fieber und Hautausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten.
  • Lyell-Syndrom ist eine seltene Manifestation von Allergien. Blasen erscheinen auf der Haut, die dann platzen;
  • Drogenfieber provoziert das Auftreten von Temperatur, die nach der Abschaffung antibakterieller Medikamente verschwindet;
  • Anaphylaktischer Schock erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Herzinsuffizienz, Blutdrucksenkung und Erstickung treten auf.

Empfindlichkeitsdiagnostik

Vor der Verschreibung eines antibakteriellen Medikaments befragt der Arzt den Patienten. In Abwesenheit von negativen Reaktionen auf Medikamente kann die Diagnose möglicherweise nicht durchgeführt werden. Wenn der Patient in der Vorgeschichte solche Fälle hatte, wird das Antibiotikum nach einem Test verschrieben, um die Sicherheit der verschriebenen Medikamente zu gewährleisten:

  • komplettes Blutbild;
  • Antibiotika-Test;
  • Bluttest auf Immunglobulin E.

Die Studien werden unterschiedlich durchgeführt: Sublingual, Haut, Inhalation.

Allergietest

Vor der Durchführung einer Antibiotikatherapie bestimmen sie das Auftreten allergischer Reaktionen. Wenn die Reaktion auf ein Medikament bereits erfolgt ist, wird es nicht in der Behandlung verwendet und die Studie wird nicht durchgeführt. Nach der Ermittlung der Risikogruppe, zu der der Patient gehört, wird eine Antibiotika-Stichprobe erstellt:

  • Personen, die zuvor auf die Einnahme von Antibiotika reagiert haben;
  • Personen, die auf eine Substanz allergisch sind und ein positives Ergebnis für den Test abgeben können;
  • Personen, die diese Droge mehr als einmal eingenommen haben;
  • Personen, die nicht anfällig für Allergien sind und keinen Kontakt mit dem Antibiotikum hatten.

Der Algorithmus zum Testen von Antibiotika lautet wie folgt:

  1. Zuerst wird ein Kratztest durchgeführt. Wenn innerhalb von 30 Minuten kein positives Ergebnis erzielt wird, wird ein Hauttest vorgeschrieben.
  2. Wenn die Reaktion auf das Antibiotikum positiv war, wird die weitere Forschung beendet.
  3. Im Falle eines negativen Hauttests kann behauptet werden, dass keine allergische Reaktion vorliegt, was bedeutet, dass die Therapie mit einem ausgewählten Medikament durchgeführt wird.

Kratztest

Zuvor wird die Hautoberfläche mit Alkohol behandelt, auf den Unterarm werden Antibiotika-Tropfen aufgetragen, kleine Kratzer von nicht mehr als 10 mm werden mit Injektionsnadeln im Bereich der Tropfen hergestellt. Auf der anderen Seite werden Salztropfen aufgetragen. Während des Verfahrens muss das Auftreten von Blut vermieden werden. Beobachten Sie innerhalb von 30 Minuten das Auftreten der Reaktion auf das Medikament:

  • Negative Reaktion - Innerhalb von 30 Minuten gab es keine Rötung an der Hand mit dem Antibiotikum und an der Hand mit Kochsalzlösung.
  • Schwach positive Reaktion - An der Injektionsstelle erschien eine kleine Blase für Antibiotika, die sichtbar wird, wenn die Haut gestrafft wird.
  • Positive Reaktion - Rötung und Blasenbildung, nicht größer als 10 mm.
  • Eine stark positive Reaktion ist eine Blase mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm mit Rötung.

Intradermaler Test

Eine Lösung des Arzneimittels wird mit einer Insulinspritze in den Bereich des Unterarms injiziert. Für die Lösung wurde sterile Kochsalzlösung verwendet. Die Reaktion wird 30 Minuten überwacht:

  • Die Prüfung gilt als negativ, wenn der Ort der Einführung in der angegebenen Zeit Farbe und Größe nicht geändert hat.
  • Der Test wird als schwach positiv eingestuft, wenn der Blister um das Zweifache vergrößert wurde.
  • Bei einem positiven Test erhöht sich die Blistergröße auf 25 mm.
  • Eine stark positive Reaktion erhöht die Blase um mehr als 25 mm.

Bei der Beantwortung der Frage, wie eine Probe für ein Antibiotikum hergestellt werden soll, ist es notwendig zu verstehen, dass ein Hauttest nur mit einem negativen Scarifikationstest durchgeführt wird. Während des Verfahrens ist es notwendig, alle Mittel für die erste Hilfe im Falle eines anaphylaktischen Schocks zur Verfügung zu haben.

Wenn der Test auf Antibiotika eine positive Reaktion zeigte, muss dies auf der Patientenkarte vermerkt werden. Der Patient muss sich auch merken, welche Medikamente ihm verboten sind. Diese Informationen können im Notfall nützlich sein.

Wenn Sie Zweifel haben und den Verdacht haben, dass Sie möglicherweise noch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten haben, müssen Sie unbedingt auf Antibiotika testen. Wie es nach den Regeln zu tun ist, kennt ein erfahrenes Krankenhauspersonal. Probe sollte nicht zu Hause durchgeführt werden.

Wie bei jeder Arzneimittelallergie beruht die Diagnose einer Allergie auf Antibiotika auf der Untersuchung des klinischen Bildes, der Anamnese, der Hauttests und der Provokationstests.

Die Anwendung von Hauttests zur Diagnose einer Allergie gegen Antibiotika beruht auf der Tatsache, dass sich die Sensibilisierung nicht für das Antibiotikummolekül selbst entwickelt, sondern für die Immunkomplexe der Produkte des Arzneimittelmetabolismus mit Plasmaproteinen. Daher ist die Verwendung eines nativen Antibiotikums als Antigen nicht informativ. Daher werden Allergene auf der Basis von Antibiotika-Metaboliten verwendet.

Penicillin-Metabolite sind heute gut untersucht und auf ihrer Basis werden diagnostische Hauttests durchgeführt. Bei anderen Antibiotika werden Allergene praktisch nicht für Hauttests entwickelt, und auf diese Weise wird keine Diagnostik durchgeführt.

Das Penicillin im Körper wird zu 95% zu Penicilloyl metabolisiert, das als Hauptdeterminante bezeichnet wird. Mit Polylysin gebundenes Penicilloyl ist als Allergen für Hauttests erhältlich. Die Hauptdeterminante ist für die Entwicklung von beschleunigten und späten Reaktionen, zum Beispiel Urtikaria, verantwortlich.

Alkalisches Penicillinhydrolysat wird als Gemisch kleinerer Determinanten verwendet, die 5% der Penicillinmetaboliten ausmachen. Sie spielen eine besondere Rolle bei der Entwicklung gefährlicher anaphylaktischer Reaktionen.

Indikationen zur Durchführung von Hauttests mit Penicillin:

  • gegebenenfalls die Anwendung von Penicillin bei Patienten mit möglicher Allergie gegen Antibiotika;
  • Wenn es keine Alternative zu Penicillin gibt (in dem Fall, in dem der Ersatz von Penicillin durch andere Antibiotika die bakterizide Wirkung verringert, ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich, treten Schwierigkeiten bei der Verabreichung des Arzneimittels auf, die Toxizität des Arzneimittels steigt, die Behandlungskosten steigen usw.).

Kontraindikationen für Hauttests:

  • Vorgeschichte von Anzeichen von Stevens-Johnson- oder Lyell-Syndromen.

Merkmale, die beim Festlegen von Hauttests berücksichtigt werden müssen:

  • Hauttests auf Antibiotika werden nicht bei Drogenfieber, Serum-like-Syndrom, Medikamentenzytopenien, makulopapulösen Hautausschlägen und anderen Immunglobulin-E-unabhängigen Zuständen durchgeführt.
  • Hauttests auf Antibiotika werden nicht zur Information "für die Zukunft" bereitgestellt;
  • Hauttests sollten vor jeder Penicillin-Anwendung wiederholt werden.
  • Informationen aus Hauttests sollten innerhalb von 72 Stunden verwendet werden.
  • Bei Hauttests verwendete Allergene können eine Sensibilisierung verursachen (Wahrscheinlichkeit 4 von 4000);
  • Hauttests können Allergien auslösen.

Tabelle Hauttests mit β-Lactamen (J. A. Anderson, 1992, mit Ergänzungen):

Allergen für den Test

Die Hauptdeterminante von Penicillin (Penicilloylpolylysin)

Die Zucht wird nicht durchgeführt

Die Zucht wird nicht durchgeführt

Eine Mischung kleinerer Determinanten von Penicillin

Benzylpenzillina K-Salz (frisch zubereitete und wöchentliche Lösungen)

Andere Penicilline, Cephalosporine

Serientest: 0,05; 0,1; 0,5; 1,0; mg / ml

Serientest: 0,05; 0,1; 0,5; 1,0; mg / ml

Positivkontrolle - Histamin

Negativkontrolle - 0,9% ige NaCl-Lösung

Hauttests werden in dieser Reihenfolge durchgeführt.

Ein Scarification- oder Prik-Test wird durchgeführt, das Ergebnis wird nach 15 Minuten bestimmt: Wenn es negativ ist (Blase weniger als 3 mm), wird ein intradermaler Test durchgeführt.

Für einen intradermalen Test werden 0,02 ml des Allergens verabreicht. Das Ergebnis wird nach 20 Minuten ermittelt.

Bei Patienten mit schwerwiegenden Reaktionen auf Penicillin in der Vergangenheit im letzten Jahr wurden 100-fache Verdünnungen der Reagenzien verwendet.

Hauttests für Allergien - Eine Art von Diagnose, die darauf abzielt, Allergene zu identifizieren, die Schutzreaktionen in Form von Allergien vom Körper auslösen.

Dies ist notwendig, um die richtige Behandlung festzulegen und den Patienten darüber zu informieren, welche Produkte, Medikamente, Chemikalien und sogar Tiere er meiden sollte, um keine Allergien zu zeigen.

Indikationen und Kontraindikationen - wann nehmen?

Es wird gezeigt, dass Hauttests zur Identifizierung von Allergenen in den folgenden Fällen bestanden werden:

  • das Auftreten von Symptomen von allergischer Dermatitis, Konjunktivitis, Rhinitis;
  • Tendenz zu allergischen Reaktionen im Allgemeinen (das Subjekt niest oft ohne Grund, sein Gesicht und seine Haut werden rot und unerklärliche Hautausschläge erscheinen auf der Haut);
  • das Auftreten von Anzeichen von Allergien bei der Einnahme bestimmter Medikamente und der Verwendung von Geschirr und Produkten;
  • Routineuntersuchungen auf Antibiotika und Anästhesie vor einer Operation oder Behandlung;
  • saisonale Allergie (Heuschnupfen oder Heuschnupfen);
  • unklarer Ursprung von schwerem Asthma bronchiale.

Ein solches Verfahren hat jedoch Kontraindikationen:

  • das Thema ist weniger als drei und mehr als 60 Jahre alt;
  • der Zeitraum der Verschlimmerung von Allergien und weitere drei Wochen nach dem Übergang der Allergien in die Remission;
  • akute Reaktionen auf in Allergenproben verwendete Proben;
  • Behandlung mit Antihistaminika und Beruhigungsmitteln und eine Woche nach Beendigung der Behandlung;
  • Diabetes mellitus;
  • Aids
  • onkologische Erkrankungen;
  • alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen in akuter Form;
  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Menstruationsperiode;
  • anaphylaktischer Schock in der Anamnese;
  • Behandlung mit Hormonarzneimitteln (Proben können frühestens zwei Wochen nach Beendigung dieser Therapie durchgeführt werden).

Provokative Tests werden nicht für katarrhalische Erkrankungen jeglicher Herkunft durchgeführt: In solchen Fällen kann das Ergebnis falsch sein, da die körpereigenen Abwehrmechanismen darauf abzielen, diese wiederherzustellen, und einige der Vorgänge ähneln denen, die bei Allergien beobachtet werden.

Hauttests können nicht immer genaue Ergebnisse garantieren. Um die spezifischen Allergene so genau wie möglich zu bestimmen, sollte ein zusätzlicher Bluttest durchgeführt werden.

Arten von Proben

Es gibt drei Arten von Hauttests für Allergene:

  1. Kratztest
  2. Anwendungen.
  3. Prik-Test (vom englischen Stichel - "Punktion, Injektion").

Da in allen Fällen eine geringe Menge an Allergenen verwendet wird, treten mit Ausnahme lokaler allergischer Reaktionen keine schwerwiegenden Folgen auf.

Keine der Methoden garantiert jedoch, dass eine Allergie gegen ein bestimmtes Allergen auftritt. Daher ist eine zusätzliche Blutuntersuchung erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Wie viel kosten sie?

Die Kosten für Hauttests variieren je nach Art der Allergene und Menge, Testmethode und medizinischer Einrichtung, in der das Verfahren durchgeführt wird, in einem sehr weiten Bereich.

Zum Beispiel kann ein Test für ein Allergen in einer öffentlichen Klinik etwa einhundert Rubel kosten, das gleiche Verfahren in einem privaten medizinischen Zentrum kann 8 bis 10 Mal höher sein und eine vollständige Untersuchung mit mehreren Dutzend Allergenen kann bis zu 20 bis 30 Tausend Rubel erreichen.

Sie können solche Proben in öffentlichen oder privaten Kliniken, Hautkliniken, einzelnen Laboratorien und immunologischen Zentren machen.

Wie bereiten Sie sich vor?

Ein spezielles Training für solche Verfahren ist nicht erforderlich.

Zwei Wochen vor den Tests muss die Behandlung mit Antibiotika, Antihistaminika, Hormon- und Beruhigungsmitteln abgeschlossen werden.

Eine Woche vorher sollten die Proben von der Diät ausgeschlossen werden, die potenzielle Allergene (Milchprodukte, Obst und Gemüse, Gewürze) sein können. In der Tat sollten Sie in dieser Woche nur neutrale Lebensmittel essen, aber Fleisch sollte nicht ausgeschlossen werden.

3-4 Tage vor dem Eingriff können Sie keinen Alkohol trinken und sollten einen Tag lang nicht rauchen.

Wie werden sie gemacht?

Jede Art von Allergietest hat eine eigene Technik. Der Kratztest wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  • Die Haut in den Bereichen, in denen die Probe durchgeführt wird, wird zur Desinfektion mit Alkohol behandelt. Bei Kindern werden Kratzer normalerweise auf dem Rücken unterhalb des Halses aufgebracht, bei Erwachsenen ist dies der Bereich des Unterarms.
  • Tragen Sie einige Kratzer in einem Abstand von mindestens 4 cm auf.
  • Mit jeder Lanzette wird eine Lösung mit Allergenen in jeden Schnitt eingeführt.

Wenn sich der Zustand der Haut innerhalb von 15 Minuten nicht ändert, gilt das Ergebnis für das Allergen als negativ. Wenn die Haut in dieser Zeit anschwillt, rötet und Juckreiz zu spüren beginnt, wird eine Reaktion auf das Allergen aufgezeichnet.

Der Prik-Test wird auf die gleiche Weise durchgeführt, mit der Ausnahme, dass keine Einschnitte durchgeführt werden und Allergenlösungen durch Injektion injiziert werden.

Während der Anwendung wird die Haut nicht beschädigt. Äußere Irritationen und Hautveränderungen, die bei Kontakt mit dem mit dem Allergen behandelten Pflaster auftreten können, sind behoben. Für jede dieser Allergien können Sie nicht mehr als 20 verschiedene Allergene gleichzeitig verwenden.

Allergietests für Antibiotika und Anästhetika - ein Aktionsalgorithmus

Dieses Verfahren ist notwendig, um eine mögliche Intoleranz gegenüber bestimmten Antibiotika (z. B. Penicillin) zu identifizieren.

Wenn solche Mittel in Tablettenform verschrieben werden, besteht der einfachste Weg, Allergien zu bestimmen, darin, ein Viertel der Tablette unter die Zunge zu legen. Weiterhin bewertet der Allergologe nach 20, 60, 120, 240 und 360 Minuten den Zustand der Schleimhaut. Allergien unter der Zunge schwellen in Form von Knötchen mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm an.

Alternativ Hauttests auf Antibiotika-Toleranz:

  1. Kochsalzlösung wird mit einem Antibiotikum gemischt und in einem Volumen von 1 Milliliter in den Unterarm injiziert. Der Hautzustand wird in den gleichen Intervallen wie der sublinguale Test bewertet. Wenn es eine Allergie gegen das Medikament gibt, schwillt der Injektionsbereich an und wird rot.
  2. Die gleiche Lösung wird in einen Kratzer eingerieben, der auf den Unterarm aufgebracht wird. Allergische Reaktionen in Form von Juckreiz und Rötung treten in einer halben Stunde auf.
  3. In der Lösung mit einem speziellen Pflaster getränkt, das auf den Unterarm geklebt wird. Das Ergebnis ist nach 20 bis 30 Minuten sichtbar.

Allergietests für Anästhetika (Lidocain, Novocain) werden auf dieselbe Weise durchgeführt, es gibt jedoch zusätzliche Methoden. Einer von ihnen ist ein Bluttest, der das genaueste und objektivste Ergebnis liefert.

Manchmal kann dieser Test jedoch aus verschiedenen Gründen zu falschen Ergebnissen führen oder das Fehlen von Allergien zeigen, selbst wenn dies der Fall ist. In solchen Fällen können Sie eine Testprovokation durchführen, bei der in bestimmten Zeitabständen Injektionen mit einem Antibiotikum sequentiell verabreicht werden.

Probe Tsuverkalova

Allergoprobes nach Tsuverkalov werden nicht zur Erkennung von Allergien verwendet, sondern zur Bestätigung der Diagnose "Dysenterie", sondern es wird eine Substanz in den Körper injiziert, die allergische Reaktionen hervorruft, wenn Dysenterikums-Hydrolysat eingeführt wird ("Dysenterin Tsuverkalov").

Eine solche Substanz in der Menge von 1 Milliliter wird in den Unterarm injiziert. Die Inspektion der Injektionsstelle erfolgt nach genau 24 Stunden. Wenn sich an der Injektionsstelle eine Schwellung von 1 cm oder mehr bildet, wird dies als positives Ergebnis angesehen und die Dysenterie bestätigt.

Die Durchführung von Hautallergietests ist ein obligatorisches Verfahren, mit dem das Allergen oder seine Gruppe identifiziert und die geeignete Behandlung vorgeschrieben wird.

In einigen Fällen kann eine solche Therapie in der Einnahme von Allzweck-Antihistaminika bestehen, in schweren Fällen oder bei Allergien gegen eine bestimmte Substanz ist es jedoch nicht nur wichtig, Medikamente einzunehmen, sondern auch den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Andernfalls ist die Behandlung nutzlos. Dazu ist es notwendig, den Erreger allergischer Reaktionen zu bestimmen.

Verwandte Videos

Elena Malysheva wird in ihrem Programm über drei Arten von Hauttests sprechen:

http://lechenie-medic.ru/kak-delayut-probu-na-allergiyu-na-antibiotik.html

Testen Sie das Antibiotikum, wie es geht

Intradermaler Toleranztest für Antibiotika

Die Anweisung basiert auf behördlichen Dokumenten und Anordnungen des Gesundheitsministeriums der Republik Belarus.

(Bestellnr. 165, 66, Brief Nr. 07-9 / 84 über 2-stufige Desinfektion) und

Anweisungen zur Injektion und intravenösen Infusion

unter den Bedingungen von Krankenhäusern und zu Hause Nr. 40-9903, genehmigt am 23. März 1999 vom Gesundheitsministerium der Republik Belarus.

Ziel: Ermittlung der Überempfindlichkeit gegen AB.

Kontraindikationen: Schäden an Haut und Unterhaut jeglicher Art an der Injektionsstelle.

Orte
Einführung: die innere Oberfläche des mittleren Drittels des Unterarms.

Material
Bereitstellung: - Handschuhe, Schürze;

- steriler Bix mit Wattebällchen;

  • sterile Spritzen mit Nadeln;
  • sterile Pinzetten oder Pinzetten zum Öffnen der Schnäbel;
  • Flaschen mit AB und Wasser für Injektionszwecke (Salzlösung);
  • Nagelfeile oder Schere;
  • zwei Flaschen mit Antiseptikum (zur Hautbehandlung; zur Verarbeitung von Ampullen und Flaschen);
  • Ablage für Abfallmaterial; Kapazität des. Lösungen;
  • saubere Lumpen.

Sequenz
Ausführung:

Stellen Sie eine freundschaftliche Beziehung mit dem Patienten her, informieren Sie ihn über das bevorstehende Verfahren, holen Sie die Zustimmung ein.

Nehmen Sie alle Gegenstände aus den Händen, geben Sie ein hygienisches Antiseptikum aus und tragen Sie Handschuhe.

Desinfizieren Sie den Instrumententisch.

Legen Sie die notwendige Ausrüstung auf den Werkzeugtisch (im unteren Fach - Behälter für Abfälle).

Waschen Sie Ihre Hände, trocknen Sie und geben Sie hygienisch antiseptische Hände.

Erweitern Sie die Pinzette, um mit Bix zu arbeiten.

Öffnen Sie das Bix (überprüfen Sie das Datum der Sterilisation, markieren Sie das Datum der Öffnung, prüfen Sie die Kontrollsubstanz), legen Sie die sterilen Wattebäusche ab.

Legen Sie auf das oberste Regal - eine Flasche mit AB (überprüfen Sie das Verfallsdatum und den Namen), Flaschen mit Wasser für die Injektion, eine Feile (oder Schere), 2 Flaschen mit Antiseptikum, Spritzen 1.0 und 10.0.

Öffnen Sie die Packbälle.

Befeuchten Sie 2 Kugeln mit einem Antiseptikum. Behandeln Sie zuerst die Metallkappe und das obere Drittel der Durchstechflaschen.

Öffnen Sie die Metallkappe der Fläschchen.

Verarbeiten Sie den Gummiteil der Flaschenverschlüsse.

Öffnen Sie die Verpackung der Spritze 10.0 und verbinden Sie die Spritze mit der Nadel.

Verdünnen Sie das Antibiotikum mit 4 Flaschen Wasser zur Injektion auf eine Konzentration von 1: 100 U.

Öffnen Sie die Verpackung der Spritze 1.0.

Geben Sie 0,2 ml AB ​​hinein, verbinden Sie die Spritze mit der Nadel für die IV-Injektion, drücken Sie die Luft und überschüssiges AB heraus und lassen Sie 0,1 ml in der Spritze.

Bitten Sie den Patienten, sich hinzulegen oder zu setzen.

Behandeln Sie Ihre Hände mit einem Antiseptikum.

Befeuchten Sie einen Wattebausch mit einem Antiseptikum.

Bearbeiten Sie die Injektionsstelle: eine Seite der Kugel - breit, die andere - eng.

Nehmen Sie die Spritze mit der rechten Hand und entfernen Sie die Kappe von der Nadel. Legen Sie Ihren Zeigefinger auf die Nadelkupplung, den Rest auf den Zylinder. Stellen Sie sicher, dass der Nadelabschnitt nach oben zeigt.

Mit der linken Hand die Haut an der Injektionsstelle straffen.

Führen Sie die Nadel an der Ausschnittslänge der Nadel unter das Stratum corneum ein und halten Sie sie parallel zur Haut.

Setzen Sie die AB-Lösung ein und drücken Sie mit dem Daumen der linken Hand auf den Kolben. Bei richtiger Injektion bildet sich eine Papel in Form einer „Zitronenschale“.

Entfernen Sie die Nadel mit einer schnellen Bewegung.

Platzieren Sie an der Injektionsstelle 2-3 Minuten lang einen trockenen sterilen Wattebausch (nicht drücken).

Gebrauchte Wattebäusche, Spritzen, Nadeln desinfizieren.

Entfernen Sie die gesamte Ausrüstung aus der Werkzeugtabelle und bearbeiten Sie die Designtabelle. Lösung.

Entfernen Sie die Handschuhe, die Schürze und desinfizieren Sie sie.

Hände waschen, trocknen.

Beobachte die Kranken. Nach 20-30 Minuten schätze die Reaktion. Wenn der Patient während dieser Zeit keine Beschwerden über allergische Manifestationen hat und der Durchmesser der Papel 10 mm nicht überschreitet, wird die Reaktion als negativ betrachtet. Wenn der Patient allergische Manifestationen (Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag usw.) hat, überschreitet der Papulendurchmesser 10 mm, dann wird die Reaktion als positiv betrachtet. Geben Sie diesen AB ein.

Zeigen Sie dem Arzt die Reaktion.

Allergietests

Allergietests sind ein diagnostisches Verfahren zum Nachweis einer spezifischen Körpersensibilisierung, indem ein Allergen durch die Haut injiziert wird und die Entzündungsreaktion bewertet wird. Hauttests werden für qualitative und quantitative Untersuchungen verwendet.

Im ersten Fall für die Diagnose einiger Infektionskrankheiten - Tularämie (mit Tularin), Brucellose (mit Brucella), Anthraxin Anthraxin, Leishmaniose (mit Leishmanin), Toxoplasmose (mit Toxoplasmin), Ornithose (mit Ornithoin) mit Shigellose (mit). ), Echinokokkose (Test Kasoni) usw.

d) Im zweiten Fall - Feststellung der Empfindlichkeitsschwelle der Haut des Patienten durch zehnfache Verdünnung der Allergene.

Es gibt verschiedene Testmethoden, wenn das Allergen ohne Beschädigung oder mit Hautschädigung injiziert wird: Tropf-, Applikations-, Narbenbildung-, Injektions- und intradermale sowie kalte und thermische Proben.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens der Entzündungsreaktion werden Hauttests von unmittelbaren (I und III) und verzögerten (IV) Arten allergischer Reaktionen unterschieden.

Der Mechanismus eines Sofort-Hauttests besteht darin, dass die Reagenzien während der Sensibilisierung des Organismus nicht nur in den Geweben der „Schockorgane“, sondern auch in den Hautzellen fixiert werden. Nach dem Auftragen eines spezifischen Allergens auf die Haut erfolgt die Antigen-Antikörper-Reaktion unter Freisetzung biologisch aktiver Substanzen.

Nach 15 bis 20 Minuten bildet sich eine Blase, umgeben von einer Hyperämiezone (Typ I-Reaktion). Während der Typ-III-Reaktion (Arthus-Phänomen), die mit zirkulierenden Präzipitinen assoziiert ist, entwickeln sich Ödeme und Hyperämie an der Stelle der Allergeninjektion.

Diese Veränderungen treten nach 3 - 4 Stunden auf, erreichen nach 7 - 8 Stunden ein Maximum und verschwinden nach 24 Stunden Bei der verzögerten Art von Reaktionen, die 24 - 48 Stunden nach der Einwirkung des Allergens auftreten und mit der Bildung von Infiltrat verschwinden, sind Lymphzellen beteiligt.

Negative Hauttests bedeuten nicht, dass keine Sensibilisierung für dieses Allergen vorliegt. In diesen Fällen treten manchmal schwere anaphylaktische Reaktionen auf. Bakterien werden hauptsächlich intradermal getestet. Mit der Scarification-Technik liefern sie keine klaren Ergebnisse.

Tropfen proben

Diese Proben werden verwendet, um eine Sensibilisierung gegen Medikamente, insbesondere Antibiotika, zu identifizieren. Es werden geringe Konzentrationen von Substanzen verwendet: 0,25% ige Novocainlösung, 0,5 bis 100 OD / ml Antibiotika usw. Bei einer negativen Reaktion gehen sie zur Narbenbildung über.

Anwendungstests

Sie werden zur Diagnose beruflicher Hautkrankheiten eingesetzt. Eine bekannte Menge der Substanz wird zum Testen auf die Haut der Dermatitis intakter Haut aufgetragen.

Die Substanz wird entweder direkt auf die Haut (Farbstoffe, kosmetische Substanzen) oder in Form eines "Hautfensters" aufgetragen: Die Haut wird mit 70% Ethanol behandelt und getrocknet; Danach wird ein viereckiges Stück Zellophan an drei Seiten mit Klebeband befestigt und die Testflüssigkeit in die entstehende Tasche eingeführt. Zur Kontrolle geben Sie die Probe mit der Testkontrollflüssigkeit oder isotonischer Natriumchloridlösung.

Scarification-Tests

Diese Proben sind weniger empfindlich als intracutan, aber spezifischer und sicherer. Sie werden auf der Vorderfläche des Unterarms ausgeführt. Auf eine vorbehandelte 70% ige Lösung von Ethylalkohol und getrockneter Haut werden sterile Allergene in einem Abstand von 3-4 cm gesetzt.

Dann führt eine separate Nadel oder ein Vertikutierer durch jeden Tropfen des Allergens zwei parallele Kratzer von jeweils 0,5 cm aus, um die Gefäße nicht zu beschädigen. Für eine negative Kontrolle ist eine Testkontrollflüssigkeit und für eine positive Kontrolle eine Histaminlösung von 1: 1000 erforderlich.

Die Ergebnisse dieser Tests werden nach 20 Minuten berücksichtigt.

Prick-Test

Dies ist eine Modifikation des Scarification-Hauttests; In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Blutgefäße geringer als bei der Narbe. Erst nach Erhalt eines negativen Ergebnisses eines Stich- oder Skarifikationstests mit nicht bakteriellen Antigenen werden Intrakutanproben übertragen.

Intradermale Tests

Sie werden hauptsächlich zur Identifizierung einer Sensibilisierung gegen Allergene bakterieller oder pilzlicher Herkunft eingesetzt. Bei der intradermalen Verabreichung erreicht das Allergen einen engeren Kontakt mit den Zellen als bei einer Narbe. Daher sind diese Proben etwa 100-mal empfindlicher, jedoch weniger spezifisch als die Skarifizierung. Sie können lokale und allgemeine Allergien erzeugen.

Intraderm-Test für Antibiotika

Der intradermale Test auf Antibiotika wird vor der Einführung durchgeführt.

Die Haut der inneren Oberfläche des Unterarms wird mit einer 70% igen Ethanollösung behandelt, 0,1 ml des Lösungsmittels werden intracutan injiziert, das zur Verdünnung dieses Antibiotikums verwendet wird. In einem Abstand von 4 bis 5 cm werden auch 0,1 ml eines verdünnten Antibiotikums intracutan injiziert (z. B. Penicillin mit einer Rate von 1000 bis 10 000 IE pro 1 ml). Wenn die Probe negativ ist, haben beide Blasen nach 20 Minuten die gleiche Größe. Ist das Fläschchen aus der Verabreichung des Antibiotikums zweimal so groß wie das Kontrollfläschchen, ist die Probe schwach positiv. Wenn um die Blase herum das Antibiotikum eine Rötung mit einem Durchmesser von 15-25 mm aufweist - ist die Probe positiv. Rötungen mit einem Durchmesser von mehr als 25 mm weisen auf eine stark positive Probe hin. Bei einem negativen und schwach positiven Test ist die Einführung eines Antibiotikums erlaubt. Bei der Bewertung von Hautproben ist zu berücksichtigen, dass ihre Spezifität nicht absolut ist.

Die Auswirkungen von Stress am Arbeitsplatz auf die Arbeitsproduktivität und die körperlichen…

Psychologie und Psychiatrie

Langzeitbeobachtungen haben gezeigt, dass die psychopathischen...

Verschiedene Zähne sind in unterschiedlichem Maße anfällig für die Entwicklung von Karies. In der Post...

Neue medizinische Einrichtungen

Test von Antibiotika zur Bestimmung der Wirksamkeit von Antibiotika

Eine Antibiotika-Probe wird verwendet, um die Wirksamkeit von Antibiotika zu bestimmen, die dies überprüfen kann, wenn die entsprechenden äußeren Bedingungen geschaffen werden. Ihre Hemmwirkung wird dann in relevanten Mikroorganismen untersucht.

Die Empfindlichkeit des Antibiotika-Tests untersucht die Wirksamkeit des Medikaments bei der Unterdrückung des Wachstums von Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen.

Ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest wird an einem infizierten Mikroorganismus durchgeführt, der in klinischen Proben physiologischer Flüssigkeiten wie Blut oder Urin eines beobachteten Patienten gefunden wird.

Die Isolierung und Identifizierung von pathogenen Organismen, die die Krankheit verursachen, muss vor der Verschreibung eines geeigneten Antibiotikums für den Test durchgeführt werden.

Aus der Probenanalyse des Körpers des Patienten isoliert, wächst er meist in einem Nährmedium mit einem Säuregehalt von pH 7,0. Dann wird die Kultur mit einer geeigneten Lösung des zur Bekämpfung der Krankheit verwendeten Antibiotikums ausgesät und die Wirksamkeit der Verlangsamung des Wachstums des Mikroorganismus wird aufgezeichnet.

Test auf Antibiotika in der physiologischen Flüssigkeit

Die Stoke-Methode bestimmt die Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum durch Beimpfung des kontrollierten Organismus auf einem Teil der Platte, während der restliche Teil der Platte vom Testorganismus besiedelt wird. Auf der Innenseite platzierte Scheiben ermöglichen den Vergleich der Hemmzone.

Da bekannt ist, dass ein Antibiotikum an einem kontrollierten Organismus wirkt, kann seine Wirksamkeit an einem Testorganismus leicht durch den Vergleich zweier Zonen gemessen werden.

Bei diesem Test wird ein chemisch-chemisches Behandlungsverfahren verwendet, bei dem Kunststoffstreifen mit unterschiedlichen Antibiotika-Konzentrationen imprägniert werden.

Eine Probe von Antibiotika in physiologischen Flüssigkeiten wird durchgeführt, um Krebspatienten zu testen, Patienten, die sich wegen eines erhöhten Infektionsrisikos einer Chemotherapie unterziehen, um sicherzustellen, dass die zur Verhinderung einer Überdosierungstoxizität eingesetzten verschriebenen antibakteriellen Wirkstoffe übereinstimmen.

Verschiedene Antibiotika-Testmethoden

Die Art, der pH-Wert und das Volumen des zum Anbau der Kultur verwendeten Mediums, das Alter der Kultur und die Größe des Samens sind alles wichtige Faktoren, die die Probenergebnisse beeinflussen. Sogar die Temperatur während der Inkubation und der Inkubationszeit kann das Ergebnis des mikrobiellen Tests beeinflussen.

Antibiotika-Testverfahren werden als Technologien bezeichnet, mit denen die Anfälligkeit von Mikroben gegen bestimmte Antibiotika getestet wird. Die In-vitro-Verflüssigungsmethode und die Verwendung von Antibiotika-Probenscheiben sind die zwei am häufigsten verwendeten Methoden.

Das erste Verfahren beinhaltet das Testen der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika, wobei eine serielle Lösung des Antibiotikums in einem geeigneten Medium hergestellt wird. Jedes Röhrchen mit einer anderen Antibiotikakonzentration wird mit einer bestimmten Anzahl von Mikroorganismen bevölkert und für einen bestimmten Zeitraum inkubiert.

Das Reagenzglas mit der niedrigsten Konzentration des Antibiotikums, in dem das Wachstum des Mikroorganismus aufgrund der fehlenden Dichte gehemmt wird, wird als solches mit der minimalen Hemmkonzentration bestimmt.

Eine Probe von Antibiotika-Scheiben wird unter Verwendung einer Agarplatte mit dem Testorganismus und einer Papierscheibe, die mit einer Antibiotika-Lösung der geeigneten Konzentration getränkt ist, durchgeführt. All dies wird auf der Oberfläche der Platte platziert.

Da das Wachstum des Organismus und die Einführung des Antibiotikums gleichzeitig erfolgen, entsteht eine kreisförmige Hemmzone um die Scheibe, in der das Antibiotikum das Wachstum des Organismus stoppt. Der Durchmesser dieser Zone hängt von der Konzentration des Antibiotikums in der Scheibe und seiner Wirkung auf das Wachstum des Mikroorganismus ab.

Mehrere Scheiben, die verschiedene Antibiotika oder ein einzelnes Antibiotikum in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten, können verwendet werden, um ein antimikrobielles Mittel zu vergleichen und auszuwählen, das bei der niedrigsten Konzentration für die Behandlung einer Krankheit am wirksamsten ist.

Es ist wichtig, die korrekte Konzentration von Antibiotika zu bestimmen, da die Bakterien bei wiederholter Anwendung einer unzureichenden Dosis eine Resistenz gegen das Medikament erzeugen können. Für Routinetests wird die Verwendung der Plattendiffusionsmethode am meisten akzeptiert.

Es gibt zwei verschiedene Methoden zum Testen der Antibiotika-Empfindlichkeit. Das erste Verfahren wird unter Verwendung der Zylinderplattenmethode durchgeführt, das zweite Analyseverfahren in Reagenzgläsern unter Verwendung eines Trübungsrohrs.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Proben unterschiedliche Ergebnisse liefern können, ist es wichtig, den Kulturraum zu standardisieren und die Bedingungen der Studie zu kontrollieren. Wenn während des Prozesses Fehler gemacht wurden, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht standardisiert und daher nicht zufriedenstellend. Dann können Sie herausfinden, wie diese Tests durchgeführt werden:

Zylindrische Plattenmethode

Dieser Test wird verwendet, um die Empfindlichkeit des Organismus zu bestimmen. Dieser Organismus wird normalerweise vor dem Test vom Patienten isoliert.

Dies ist ein Verfahren, bei dem eine Antibiotika-Lösung von einem Zylinder verteilt wird, der auf einer geimpften Oberfläche angeordnet ist. Nach der Kultivierung wird der Durchmesser der inhibierten Zone gemessen.

Dieser Durchmesser hängt von der Konzentration des verwendeten Antibiotikums und seiner besonderen Aktivität ab. Dieses Verfahren ist beliebt und wird bei der kommerziellen Herstellung von Antibiotika verwendet.

Das Ergebnis eines solchen Tests kann dem Arzt helfen, die Art der zu verordneten Medikamente zu bestimmen. Wenn der Test zeigte, dass der Körper für das Antibiotikum anfällig ist, ist es wahrscheinlicher, dass er zerstört wird, wenn die Antibiotika mit den Mikroben im Blutkreislauf zu interagieren beginnen.

Turbidimetrisches Rohrverfahren

Mit dieser Methode wird eine spezifische Antibiotika-Lösung erstellt. Die Flüssigkeit wird mit Mikrobenkultur versetzt. Der größte Vorteil dieser Methode ist, dass sie eine relativ kurze Inkubationszeit benötigt.

Es hat jedoch auch einen großen Nachteil. Das Vorhandensein von Fremdstoffen kann ein Hindernis für das Wachstum von Mikroben sein, was die Ergebnisse der Probe beeinflussen kann. Diese Methode ist jedoch geeignet, wenn die Proben sauber sind.

Eine Probe zum Schutz gegen Antibiotika ist ein weiterer Test, der durchgeführt werden kann, um die Fähigkeit einer Mikrobe zu testen, in Epithelzellen zu wachsen und diese zu schädigen.

Ein solcher Test kann Ärzten helfen, den Behandlungsverlauf für eine durch diese Mikroorganismen verursachte Krankheit zu bestimmen, und sie kann auch die geeignete Behandlung verschreiben, die ein mit einer bestimmten Mikrobe infizierter Patient erhalten kann.

Mit dem Antibiotika-Schutztest können zusätzliche Tests erforderlich sein.

Video

Intradermaler Test auf Antibiotika - Merkmale, Zubereitung und Empfehlungen

In der modernen Welt treten häufig Allergien gegen antibakterielle Medikamente auf, die durch Vererbung, Umweltbedingungen, andere Allergene, die eine Person umgeben, und übermäßige Sterilität im Haushalt verursacht werden.

Antibiotika werden verschrieben, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen, die separat auftreten oder die Fortsetzung einer Viruserkrankung sein können.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern und den Zustand des Patienten nicht zu verschlimmern, wird ein intradermaler Test auf Antibiotika durchgeführt.

Allergie gegen Antibiotika

Allergie ist eine Reaktion des menschlichen Immunsystems auf wiederholte Antibiotika-Exposition unter der Bedingung einer negativen Reaktion, die sich früher manifestiert haben könnte. Die Immunität eines gesunden Menschen reagiert nicht auf Medikamente, aber das System kann versagen und Medikamente werden zu einem Problem für den Körper.

Das Risiko steigt mit der wiederholten Anwendung antibakterieller Wirkstoffe und der Erhöhung der Dosierung. Auswirkungen treten nicht bei jedem Menschen auf, sondern werden für Ärzte bei der Behandlung eines Patienten zu einem Problem. Zur Prophylaxe wird ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt, der in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt wird.

Allergien können auftreten:

  • plötzlich - Zeichen erscheinen innerhalb einer Stunde;
  • innerhalb von 72 Stunden;
  • Späte Reaktion bei Allergien nach 72 Stunden.

Unter bestimmten Faktoren kann das Risiko, eine Antwort auf antibakterielle Medikamente zu entwickeln, steigen:

  • allergische Reaktionen auf andere Substanzen;
  • Einnahme eines antibakteriellen Medikaments für mehr als 7 Tage;
  • wiederholte Behandlung mit einem Arzneimittel;
  • erblicher Faktor;
  • Kombination mit einigen anderen Arzneimitteln.

Symptome einer Intoleranz gegenüber antibakteriellen Medikamenten

Die Symptome einer Allergie gegen Antibiotika können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

  • Hautausschläge können im ganzen Körper auftreten oder bestimmte Bereiche betreffen. Hautausschlag rot-rosa Farbe;
  • Urtikaria - eine allergische Reaktion, bei der rote Flecken und Blasen wachsen und sich verschmelzen können, wodurch große Beulen entstehen;
  • Quincke-Schwellung ist eine gefährliche Manifestation von Allergien. Seine Hände, Hals, Lippen, Augen schwellen an;
  • Die Reaktion auf Sonnenlicht, bei dem Hautausschläge auf Hautbereichen auftreten, die der Sonne ausgesetzt sind;
  • Das Stevens-Johnson-Syndrom manifestiert sich durch Fieber und Hautausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten.
  • Lyell-Syndrom ist eine seltene Manifestation von Allergien. Blasen erscheinen auf der Haut, die dann platzen;
  • Drogenfieber provoziert das Auftreten von Temperatur, die nach der Abschaffung antibakterieller Medikamente verschwindet;
  • Anaphylaktischer Schock erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Herzinsuffizienz, Blutdrucksenkung und Erstickung treten auf.

Empfindlichkeitsdiagnostik

Vor der Verschreibung eines antibakteriellen Medikaments befragt der Arzt den Patienten. In Abwesenheit von negativen Reaktionen auf Medikamente kann die Diagnose möglicherweise nicht durchgeführt werden. Wenn der Patient in der Vorgeschichte solche Fälle hatte, wird das Antibiotikum nach einem Test verschrieben, um die Sicherheit der verschriebenen Medikamente zu gewährleisten:

  • komplettes Blutbild;
  • Antibiotika-Test;
  • Bluttest auf Immunglobulin E.

Die Studien werden unterschiedlich durchgeführt: Sublingual, Haut, Inhalation.

Allergietest

Vor der Durchführung einer Antibiotikatherapie bestimmen sie das Auftreten allergischer Reaktionen. Wenn die Reaktion auf ein Medikament bereits erfolgt ist, wird es nicht in der Behandlung verwendet und die Studie wird nicht durchgeführt. Nach der Ermittlung der Risikogruppe, zu der der Patient gehört, wird eine Antibiotika-Stichprobe erstellt:

  • Personen, die zuvor auf die Einnahme von Antibiotika reagiert haben;
  • Personen, die auf eine Substanz allergisch sind und ein positives Ergebnis für den Test abgeben können;
  • Personen, die diese Droge mehr als einmal eingenommen haben;
  • Personen, die nicht anfällig für Allergien sind und keinen Kontakt mit dem Antibiotikum hatten.

Der Algorithmus zum Testen von Antibiotika lautet wie folgt:

  1. Zuerst wird ein Kratztest durchgeführt. Wenn innerhalb von 30 Minuten kein positives Ergebnis erzielt wird, wird ein Hauttest vorgeschrieben.
  2. Wenn die Reaktion auf das Antibiotikum positiv war, wird die weitere Forschung beendet.
  3. Im Falle eines negativen Hauttests kann behauptet werden, dass keine allergische Reaktion vorliegt, was bedeutet, dass die Therapie mit einem ausgewählten Medikament durchgeführt wird.

Kratztest

Zuvor wird die Hautoberfläche mit Alkohol behandelt, auf den Unterarm werden Antibiotika-Tropfen aufgetragen, kleine Kratzer von nicht mehr als 10 mm werden mit Injektionsnadeln im Bereich der Tropfen hergestellt. Auf der anderen Seite werden Salztropfen aufgetragen. Während des Verfahrens muss das Auftreten von Blut vermieden werden. Beobachten Sie innerhalb von 30 Minuten das Auftreten der Reaktion auf das Medikament:

  • Negative Reaktion - Innerhalb von 30 Minuten gab es keine Rötung an der Hand mit dem Antibiotikum und an der Hand mit Kochsalzlösung.
  • Schwach positive Reaktion - An der Injektionsstelle erschien eine kleine Blase für Antibiotika, die sichtbar wird, wenn die Haut gestrafft wird.
  • Positive Reaktion - Rötung und Blasenbildung, nicht größer als 10 mm.
  • Eine stark positive Reaktion ist eine Blase mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm mit Rötung.

Intradermaler Test

Eine Lösung des Arzneimittels wird mit einer Insulinspritze in den Bereich des Unterarms injiziert. Für die Lösung wurde sterile Kochsalzlösung verwendet. Die Reaktion wird 30 Minuten überwacht:

  • Die Prüfung gilt als negativ, wenn der Ort der Einführung in der angegebenen Zeit Farbe und Größe nicht geändert hat.
  • Der Test wird als schwach positiv eingestuft, wenn der Blister um das Zweifache vergrößert wurde.
  • Bei einem positiven Test erhöht sich die Blistergröße auf 25 mm.
  • Eine stark positive Reaktion erhöht die Blase um mehr als 25 mm.

Bei der Beantwortung der Frage, wie eine Probe für ein Antibiotikum hergestellt werden soll, ist es notwendig zu verstehen, dass ein Hauttest nur mit einem negativen Scarifikationstest durchgeführt wird. Während des Verfahrens ist es notwendig, alle Mittel für die erste Hilfe im Falle eines anaphylaktischen Schocks zur Verfügung zu haben.

Wenn der Test auf Antibiotika eine positive Reaktion zeigte, muss dies auf der Patientenkarte vermerkt werden. Der Patient muss sich auch merken, welche Medikamente ihm verboten sind. Diese Informationen können im Notfall nützlich sein.

Wenn Sie Zweifel haben und den Verdacht haben, dass Sie möglicherweise noch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten haben, müssen Sie unbedingt auf Antibiotika testen. Wie es nach den Regeln zu tun ist, kennt ein erfahrenes Krankenhauspersonal. Probe sollte nicht zu Hause durchgeführt werden.

Antibiotika-Allergie-Analyse

Allergien gegen Antibiotika können nicht auf harmlose Krankheiten zurückgeführt werden. Ärzte verschreiben solche Medikamente zur schnellen Genesung des Patienten bei vielen Infektionskrankheiten und anderen schweren Erkrankungen.

Der umgekehrte Vorgang geschieht jedoch auch, wenn allergische Manifestationen nur den Krankheitsverlauf verschlimmern, zu dem eine Allergie auf Antibiotika hinzugefügt wird. Manchmal vermutet eine Person nicht einmal, dass ihr Körper zu allergischen Reaktionen auf eine bestimmte Art von Medikamenten neigt.

Der Grund mag auch darin liegen, dass diese Medikamente langfristig verwendet werden. Um Allergie-Antibiotika zu identifizieren und zu beseitigen, empfehlen die Ärzte, auf Allergien gegen Antibiotika zu testen.

Bevor das Allergen identifiziert wird, konsultieren die Ärzte den Patienten, erstellen eine Anamnese und verschreiben erst dann provozierende und Hauttests. Die Blutentnahme aus einer Vene wird nur durchgeführt, wenn das Allergen nicht mit den oben beschriebenen Methoden identifiziert werden konnte.

Hautallergietests

Sie werden in der Diagnostik verwendet, um die Abhängigkeit des Körpers von Antibiotika vom Penicillin-Typ zu bestimmen. Scarification oder subkutane Tests werden verwendet. Die Applikationsmethode wird verwendet, um allergische Reaktionen auf verzögerte Antibiotika zu identifizieren.

Verwenden Sie für die Analyse der Allergie gegen Antibiotika nur die Allergene, die Teil des Arzneimittels sind und vom Patienten verwendet wurden. Zur Zeit sind Allergene für Hauttests nur für Penicillin und seine Analoga entwickelt worden: Penicilloyl, Penicilloat, Penicillamin.

Provokative Tests

Weisen Sie dem Patienten in außergewöhnlichen Episoden zu, wenn die allergische Vorgeschichte und das Ergebnis von Hauttests zu Abweichungen bei den Indikationen führen. Provokative Tests sind insofern gefährlich, als sie zu einem Schockzustand führen und die Allergie gegen Antibiotika verschlimmern können.

  1. Bei Hauttests tropfen Allergene auf die Haut und machen mit einem Vertikutierer einen kleinen Kratzer. Das Ergebnis der Analyse wird in 15 bis 20 Minuten bekannt sein.
  2. Verwenden Sie bei der Applikationsmethode einen sterilen Verband, der in Lösung mit dem Allergen eingetaucht ist. Die Anwendung auf der Haut des Patienten sollte mindestens 48-72 Stunden betragen. Diese Zeit reicht aus, um das Ergebnis der Analyse zu erhalten.
  3. Die provokative Methode hat allen Grund, potentiell gefährlich für das menschliche Leben zu sein. Zur Durchführung der Diagnose sollte nur ein erfahrener, qualifizierter Arzt bei Bedarf eine Person mit erster Nothilfe versorgen. Solche Tests sollten in Kliniken durchgeführt werden, in denen sich eine Intensivstation befindet.

Ein Antibiotika-Allergietest kann verschiedene positive und negative Ergebnisse haben. Die Diagnose einer allergischen Anfälligkeit wird nur von einem Allergologen behauptet, er schreibt auch die notwendige Behandlung vor.

Ceftriaxon-Allergie

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum aus der Cephalosporin-Serie. Es wird bei bakteriellen Infektionen angewendet, die verschiedene Organe betreffen. Zum Beispiel bei Cholangitis, Pneumonie, Pyelonephritis, Gonorrhoe, bakterieller Meningitis, Typhus, Salmonellose usw.

Bei einem Kind oder Erwachsenen kann jedoch eine Allergie gegen dieses Medikament auftreten.

Die Allergie gegen dieses Medikament kann sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen auftreten. Die Hauptursache einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon ist eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels. Es wird meistens genetisch übertragen.

Allergien gegen dieses Medikament können auch bei folgenden Erkrankungen auftreten:

Wenn eine Person mit den oben genannten Erkrankungen in der Vorgeschichte ist, sollten höchstwahrscheinlich Ceftriaxon und andere Cephalosporin-Antibiotika nicht verschrieben werden.
Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon bei einer Person mit verminderter Immunität sowie aufgrund einer falschen Auswahl der Dosierung des Arzneimittels auftreten.

Dazu ein spezieller Antibiotika-Test. Es gibt drei Arten davon: kutan, Narbenbildung und intradermal. Der Arzt muss auf Antibiotika testen, bevor er dem Patienten Ceftriaxon verschreibt.
Der Hauttest auf Antibiotika-Empfindlichkeit wird wie folgt durchgeführt:

Bevor sie es tut, wäscht die Schwester ihre Hände gründlich.

Als nächstes wird das Antibiotikum mit Salzlösung mit einer Geschwindigkeit von 1 ml Lösungsmittel pro 100.000 U des Antibiotikums verdünnt.

0,1 ml der resultierenden Lösung werden in die Spritze gezogen.

Geben Sie anschließend weitere 0,9 ml Lösungsmittel in die Spritze.

Auf den Arm des Patienten legen, der den Test durchführt, mit Alkohol abwischen.

Ein Tropfen Antibiotika-Lösung wird eine halbe Stunde lang auf die Haut aufgetragen und markiert.

Wenn nach 30 Minuten Juckreiz, Schwellung und Rötung auf dem Arm auftreten, bedeutet dies, dass sich bei einer Person mit intravenöser Medikamentengabe eine Allergie entwickelt.

Wenn sich am Probenort keine Änderungen ergeben, führen Sie den folgenden Probentyp durch.

Die zweite Art der Probe - Scarification - wird wie folgt durchgeführt:

Bevor Sie den Test durchführen, führt die Krankenschwester eine hygienische Behandlung der Hände durch.

100 000 Teile Antibiotikum, verdünnt mit 1 ml Kochsalzlösung.

0,1 ml der Antibiotika-Lösung werden in die Spritze gezogen.

Als nächstes erhalten Sie weitere 0,9 ml Kochsalzlösung.

Die Haut der Hand des Patienten wird zur Desinfektion mit Alkohol eingerieben.

Tragen Sie einen Tropfen der Lösung aus der Spritze auf.

Eine Nadel macht zwei Kratzer erst, wenn das Blut 1 cm lang ist.

Wenn keine Veränderungen auftraten, wird nach 30 Minuten ein Intrakutantest durchgeführt.

Es wird wie folgt gemacht:

Medizinischer Arbeiter wäscht seine Hände.

Das Antibiotikum wird in einer Menge von 100 000 IE des Arzneimittels pro 1 ml Lösungsmittel in Salzlösung verdünnt.

In der Spritze wählen Sie 0,1 ml der Mischung.

Erhalten Sie weitere 0,9 ml Kochsalzlösung.

Die Hand des Patienten wird mit Alkohol eingerieben.

Unter die Haut injiziert mit 0,1 ml Antibiotika-Lösung und notieren Sie die Zeit.

Die Probe wird nach 20 Minuten, einer Stunde, zwei Stunden abgelesen und dann alle zwei Stunden während des Tages verfolgt.

Wenn keine Veränderungen an der Injektionsstelle unter der Haut aufgetreten sind, wird die Probe als negativ betrachtet.

Bei Schwellung, Rötung und Juckreiz bedeutet dies, dass auf keinen Fall dem Patienten ein Antibiotikum verschrieben werden sollte, da er eine Allergie entwickelt.

Es gibt auch Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon auch bei einer negativen Probe auftritt. Dies ist jedoch ziemlich selten.

Anzeichen einer Ceftriaxon-Allergie

Hier sind die Symptome einer allergischen Reaktion auf dieses Antibiotikum:

  • Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • Erythem (starke Hautrötung);
  • Eosinophilie (erhöhte Blutspiegel von Eosinophilen, eine der weißen Blutkörperchen)

In schwerwiegenderen Fällen treten bei Allergien folgende Symptome auf:

  • Fieber;
  • Herzversagen;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Wenn der Patient die oben genannten Symptome aufweist, muss die Verabreichung von Ceftriaxon sofort abgebrochen und eine Allergiebehandlung verschrieben werden.

Wie unterscheidet man die normale Reaktion des Körpers von Allergien?

Bei Ceftriaxon treten oft Nebenwirkungen auf. Dazu gehören die folgenden Symptome:

  • Schwindel oder Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Stomatitis;
  • Glossitis (Entzündung der Zunge);
  • Oligurie (Verringerung der von den Nieren ausgeschiedenen Urinmenge);
  • Phlebitis (Entzündung der Gefäßwand) bei langfristiger intravenöser Verabreichung.

Obwohl diese Symptome keine Anzeichen einer Allergie sind, kann es erforderlich sein, das Medikament abzusetzen oder die Dosierung anzupassen.
In fast allen Fällen können mit der Einführung von Ceftriaxon solche lokalen Reaktionen auftreten:

  • Schmerzen entlang der Vene bei intravenöser Verabreichung;
  • Schmerzen und Brennen an der Injektionsstelle mit intramuskulärer Injektion.

Diese Symptome können keinen Entzug des Arzneimittels verursachen. Wenn sie jedoch vom Patienten schlecht vertragen werden, insbesondere bei intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels, kann das Antibiotikum mit Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain) verdünnt werden.

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon

Das erste, was ein Arzt tun sollte, wenn der Patient Symptome einer Allergie gegen dieses Antibiotikum hat, ist das Beenden der Medikamentengabe.
Die weitere Behandlung wird in Form von Antihistaminika verschrieben. Das kann sein:

Auch Sorbentien zur schnellen Entfernung des Allergens aus dem Körper eingesetzt. Dies sind die folgenden Medikamente:

  • Sorpektin;
  • Enterosgel;
  • Bionorm;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle und andere.

In schweren Fällen können Hormonpräparate der Glukokortikoidgruppe verschrieben werden. Dazu gehören Prednison und andere ähnliche Medikamente.

Verhinderung einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon

Um Allergiesymptome zu vermeiden, müssen Sie zunächst einen speziellen Antibiotika-Test durchführen. Obwohl es Fälle gibt, in denen eine Allergie auch bei einem negativen Test auftritt, ist dies eher eine Ausnahme.

Die Durchführung dieses Verfahrens zu 99,9% hilft daher, das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon zu verhindern. Zweitens sollte das Medikament auf keinen Fall Personen mit einem positiven Test verabreicht werden.

Und auch für diejenigen, die zuvor eine Allergie gegen Ceftriaxon oder andere Antibiotika hatten. Drittens sollten Sie überprüfen, ob der Patient in der Vorgeschichte Krankheiten wie Gicht, Mononukleose, lymphatische Leukämie, Zytomegalievirus, HIV oder andere schwere Störungen des Immunsystems hat.

Wenn der Patient an diesen Krankheiten leidet, kann er eine schwere Allergie gegen das Antibiotikum haben.

Und das letzte, was getan werden kann, um eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon zu verhindern - fangen Sie auf keinen Fall an, es selbst zu verwenden.

In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Dosierung falsch berechnet wird, und es kann auch sein, dass die Person eine individuelle Intoleranz gegenüber Ceftriaxon hat, die dies jedoch selbst nicht bemerkt, da sie noch nie auf dieses Antibiotikum getestet wurde.

Selbst wenn der Arzt dem Patienten zuvor Ceftriaxon verschrieben hatte und er dieselbe Krankheit erneut hatte, bedeutet dies nicht, dass Sie sich auf dieselbe Weise behandeln können. Antibiotika können nur von einem Arzt verschrieben werden. Es wird nicht empfohlen, sich mit solchen Medikamenten selbst zu behandeln.

Was kann Ceftriaxon gegen Allergien ersetzen?

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Cephalosporine. Und wenn ein Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegen Ceftriaxon hat, kann er durch andere Antibiotika dieser Gruppe ersetzt werden, die einen sehr ähnlichen Wirkstoff aufweisen. Das kann sein:

Auch Cephalosporin-Antibiotika, ähnlich wie Ceftriaxon, sind:

  • Triaxon;
  • Tercef;
  • Oframax;
  • Forcef;
  • Longacef;
  • Stericheff;
  • Movigip;
  • Megion;
  • Hazaran und andere.

Sie können das in Betracht gezogene Medikament gegen Allergien ersetzen. Es kommt jedoch auch vor, dass der Patient nicht nur eine individuelle Unverträglichkeit gegen Ceftriaxon ist, sondern eine Allergie gegen alle Antibiotika der Cephalosporin-Serie. In diesem Fall ist es manchmal möglich, Ceftriaxon durch Penicillinpräparate zu ersetzen. Zum Beispiel auf Amoxiclav.

Allergische diagnostische Tests

Allergische Diagnosetests sind eine hochspezifische und empfindliche Methode zur Diagnose allergischer und infektiöser Erkrankungen, bei deren Pathogenese die allergische Komponente überwiegt. Die Proben basieren auf einer lokalen oder allgemeinen Reaktion des sensibilisierten Organismus als Reaktion auf die Verabreichung eines spezifischen Allergens.

Allergische Diagnosetests sind für die Diagnose allergischer Erkrankungen von besonderer Bedeutung, da die Bestimmung eines Allergens oder einer Gruppe von Allergenen, die einen Überempfindlichkeitszustand verursacht haben, die Verwendung dieser Allergene zur Desensibilisierung des Körpers ermöglicht, der spezifischsten und vielversprechendsten Behandlung allergischer Erkrankungen.

Bei der Diagnose allergischer Erkrankungen bei der Erfassung der Anamnese wird eine erwartete Gruppe von Allergenen isoliert, die dazu führen kann, dass ein Patient überempfindlich wird. Allergische diagnostische Tests werden mit diesen Allergenen außerhalb der akuten Phase der Erkrankung durchgeführt. Parallel zur Einführung von Allergenen injizierte Kontrolllösungen - Lösungsmittelallergene und Kochsalzlösung.

Tragen Sie Haut- und provokative allergische Diagnosetests auf.

Hauttests sind die sicherste und einfachste Art allergischer Diagnosetests. Je nach Einführungsmethode des Allergens werden Anwendung, Scarification und intradermale Tests verwendet.

Anwendungstests werden bei Überempfindlichkeit gegen einfache Chemikalien (Benzol, Benzin usw.), einige Arzneimittel (Jod, Novocain usw.) bei Patienten mit Kontaktdermatitis angewendet.

Ein Stück Gaze, das mit einer Allergenlösung (in einer Konzentration, die bei gesunden Menschen keine Hautreizung verursacht) befeuchtet ist, wird auf den intakten Bereich der Haut des Unterarms, des Rückens oder des Bauches aufgetragen und 20 Minuten lang mit Klebeband verschlossen. Das Ergebnis wird nach 20 Minuten, 12 und 24 Stunden nach dem Auftragen des Allergens ausgewertet. Das Hautbild am Ort des Kontakts mit dem Allergen Hyperämie und Ödem weist auf das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen dieses Allergen hin.

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Pollen, Haushalts- und Epidermisallergene bei Patienten mit Heuschnupfen, Asthma, allergischer Rhinitis, Urtikaria und Angioödem werden Skarifikationstests durchgeführt.

Allergen- und Kontrolllösungen werden auf die Haut der Handfläche des Unterarms aufgetragen. Ein separater Vertikutierer für jedes Allergen trägt parallele Kratzer durch jeden Tropfen. Nach 20 Minuten und 24 Stunden werden Proben ausgewertet.

Die Entwicklung von Ödemen in der Zone der Narbe weist auf eine positive Reaktion hin.

Intradermale Tests werden bei Überempfindlichkeit gegen bakterielle und Pilzallergene bei Patienten mit Asthma bronchiale, chronisch rezidivierender Urtikaria und Infektionskrankheiten eingesetzt. Diese Proben sind 100-mal empfindlicher als Skarifikationen, jedoch weniger spezifisch und führen zu mehr Komplikationen.

In eine Tuberkulinspritze werden 0,01 bis 0,1 ml einer Allergenlösung intracutan injiziert. Mit der Entwicklung einer Urtikarblase 15 bis 20 Minuten nach der Injektion ist die Reaktion sofort positiv. Das Auftreten an der Injektionsstelle der Hyperämiezone mit Infiltration in 24-48 Stunden. zeigt eine positive Reaktion des verzögerten Typs an.

Einige Allergene (Penicillin und andere Antibiotika) können bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen sie zu schweren Komplikationen (Schock) während der Skarifizierung und vor allem der intradermalen Tests führen. Um die Empfindlichkeit gegen diese Allergene zu bestimmen, ist es besser, die passive Überempfindlichkeitsreaktion nach Prausnitz-Küstner anzuwenden.

Ein Patient mit einer Antibiotika-Allergie erhält ein Antikörper enthaltendes Serum. Sensibilisieren Sie passiv den Hautbereich eines gesunden Menschen und injizieren Sie das Serum des Patienten. Nach 24 Stunden wird ein Allergen in die Injektionsstelle injiziert.

Die Rötung dieses Hautbereichs einer gesunden Person zeigt an, dass der Patient Antikörper aufweist, die für das untersuchte Allergen spezifisch sind.

Bei Vorliegen einer erhöhten Empfindlichkeit des verzögerten Typs wird die passive Transferreaktion mit einer Suspension der Lymphozyten des Patienten durchgeführt.

Provokative Tests werden in Fällen eingesetzt, in denen die Daten der allergischen Vorgeschichte nicht den Ergebnissen von Hauttests entsprechen. Provokative Tests sind am spezifischsten bei der Diagnose allergischer Erkrankungen. Nasen-, Konjunktiva-, Inhalations- und andere provokative Tests durchführen.

Nasal Test wird bei der Diagnose von allergischer Rhinitis verwendet. Mit zwei bis drei Tropfen Kontrollflüssigkeit wird ein Tropfer in beide Hälften der Nase pipettiert. In Abwesenheit einer Reaktion wird mit steigenden Konzentrationen des Allergens eine Studie eingeleitet. Mit Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Niesen und Rhinorrhoe wird der Test als positiv betrachtet.

Der Konjunktivaltest wird bei der Diagnose der Pollinose mit Symptomen der Konjunktivitis eingesetzt. Nach einem Vorversuch mit einer Kontrolllösung wird das Allergen in den unteren Bindehautsack pipettiert. Rötung, Tränen und Juckreiz der Augenlider sind Anzeichen einer positiven Reaktion.

Inhalationstest wird bei der Diagnose von Bronchialasthma eingesetzt. Die Allergenlösung wird dem Patienten mit einem Aerosolpacker verabreicht. Bei einem positiven Test nimmt die Lungenkapazität um 10% ab, Bronchospasmen entwickeln sich, was durch Bronchodilatatoren gelindert wird. Bei der Verwendung provokativer Proben werden auch späte Reaktionen berücksichtigt.

Kältetest wird bei der Diagnose chronisch rezidivierender Urtikaria verwendet. Ein Stück Eis wird 3 Minuten lang mit einem Verband auf der Haut des Unterarms fixiert. Wenn dies positiv ist, bildet sich nach 10 Minuten nach dem Entfernen des Eises eine Urtikarblase auf der Haut.

Bei der Diagnose der Urtikaria wird ein thermischer Test verwendet. Ein Reagenzglas mit heißem Wasser (40 bis 42 ° C) wird 10 Minuten auf die Haut der Handfläche des Unterarms aufgesetzt. Eine positive Reaktion ist durch die Bildung einer Urtikarblase an der Kontaktstelle gekennzeichnet.

Allergische Diagnosetests werden auch bei der Diagnose einiger infektiöser und parasitärer Erkrankungen mit allergischer Sensibilisierung des Körpers eingesetzt. Bei der Tuberkulose-Diagnose (siehe) werden der Pirquet-Skarifikationstest und der Mantoux-Intradermal-Test verwendet.

Als Allergen verwendet Verdünnung von trockenem gereinigtem Tuberkulin. In der Diagnose der Brucellose (siehe) verwendet Intrakutan-Test Byurne. Das Allergen ist eine Lösung von Brucellin, die einen antigenen Satz von drei verschiedenen Pathogenen der Brucellose enthält. Bei der Diagnose der Echinokokkose (vgl

) Anwendung von In-Hauttest Kasoni. Ein Allergen ist ein Extrakt aus dem Inhalt der Echinococcus-Blase. Bei der Diagnose Tularämie (siehe) wird ein intracutaner Test mit Tularin durchgeführt - eine Suspension von Bakterien, die durch Hitze abgetötet werden. Bei der Diagnose von Durchfall (siehe

) wenden Sie den Test mit Dsulenterine Tsuverkalova an.

Allergische Diagnosetests sind diagnostische Reaktionen, die den Zustand der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den entsprechenden Allergenen aufzeigen.

Ein sensibilisierter Organismus reagiert auf die Einführung eines Allergens mit einer ungewöhnlichen Reaktion lokaler oder allgemeiner Natur, deren Grad von der Spezies und den individuellen Eigenschaften des Organismus, den Eigenschaften des Allergens und den Verabreichungsmethoden bestimmt wird (siehe Allergie, Anaphylaxis).

Bei einer Reihe von Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Brucellose, Pneumokokken-Pneumonie, Drüsen, Toxoplasmose usw.) tritt eine allergische Erkrankung auf. Allergische Diagnosetests wurden jedoch für eine begrenzte Anzahl von Krankheiten in die Praxis umgesetzt.

Der diagnostische Wert von Allergietests wird durch ihre Spezifität, Sensibilität und Sicherheit für eine Person oder ein Tier bestimmt. Eine allergische Erkrankung tritt einige Zeit nach Beginn der Infektion auf, was beim Einstellen allergischer Proben zu berücksichtigen ist.

Der diagnostische Wert von Allergietests liegt in der Tatsache, dass sie zur Identifizierung von atypischen und chronischen Krankheitsfällen verwendet werden können, wenn es schwierig ist, anhand klinischer mikrobiologischer Daten eine Diagnose zu erstellen.

Da der allergische Zustand des Körpers nach der Erkrankung noch lange anhält, können allergische Diagnosetests auch zur retrospektiven Diagnose eingesetzt werden.

Allergiediagnostik-Tests wurden am häufigsten für Tuberkulose eingesetzt. Als Allergen wird eine Fraktion von Mycobacterium tuberculosis, genannt Tuberkulin, verwendet (siehe).

Bei der subkutanen Verabreichung von Tuberkulin tritt eine allgemeine Reaktion auf (starker Temperaturanstieg), und es ist auch möglich, eine Tuberkulose-Infektion zu aktivieren, weshalb die subkutane Methode in der medizinischen Praxis nicht angewendet wurde.

Ophthalmorrhoe Calmette - Wolff-Eisner, die darin besteht, eine 1% ige Lösung von Tuberkulin auf die Bindehaut des Auges aufzutragen, breitete sich ebenfalls nicht aus. Beide Methoden werden in der Veterinärmedizin eingesetzt. In der medizinischen Praxis sind der Hauttest mit Tuberkulin, die Pirke-Reaktion und die intracutane Mantoux-Reaktion weit verbreitet.

Bei der Pirke-Reaktion wird ein Tropfen unverdünntes Koch-Tuberkulin auf die Haut im mittleren Drittel der Beugeroberfläche des Unterarms aufgetragen, und ein Tropfen der Kontrolllösung ist etwas niedriger (Salzlösung mit entsprechendem Phenol-Phenol-Gehalt). An der Stelle der Tröpfchen wird die Haut dann 5 mm lang eingekerbt, ohne die Blutgefäße zu zerbrechen.

Nach der Resorption von Tuberkulin wird der Überschuss mit Gaze entfernt. Die Intensität der Reaktion wird in 48 bis 72 Stunden geschätzt. größte Papeln, die an der Applikationsstelle von Tuberkulin auftraten (Farbtabelle, Abb. 2). Positive Reaktion Pirke zeigt an, dass der Körper mit Mycobacterium tuberculosis infiziert ist.

In der frühen Kindheit weist es nicht nur auf das Vorhandensein des Erregers hin, sondern auch auf eine klinische Erkrankung.

Die relativ geringe Empfindlichkeit der Pirke-Reaktion mit negativen Ergebnissen erfordert die Erzeugung eines weiteren allergischen Diagnosetests - der Mantoux-Reaktion, die normalerweise die Pirca-Probe ergänzt und durch intradermale Verabreichung von 0,1 ml verdünntem alten Tuberkulin oder seiner gereinigten Proteinfraktion erfolgt.

Ein positives Ergebnis ist der Auftritt in 48-72 Stunden. Papeln mit einem Durchmesser von mindestens 5 mm (Farbtabelle, Abb. 1). Bei der Einstellung der Mantoux-Reaktion muss berücksichtigt werden, dass bei Kindern, die gegen Tuberkulose geimpft werden, eine positive Reaktion auftreten kann. Nur fest positive wiederholte Reaktionen können auf eine Tuberkulose-Infektion hinweisen.

Ein allergischer Diagnosetest für Brucellose wurde von Byrne (E. Burnet) vorgeschlagen. Brucellin wird als Allergen verwendet - ein Filtrat einer monatlichen Kulturkultur von Brucella, die durch Erhitzen auf 80 ° C für 1 Stunde abgetötet wurde. Die Probe wird intracutan platziert. Die Abrechnung erfolgt nach 24 Stunden.

Eine positive Reaktion erscheint nach 6-8 Stunden. und äußert sich in Schwellung, Schmerz und Rötung am Ort des Allergens. Die Reaktion von Byrne ist empfindlich und spezifisch. Ein positives Ergebnis wird ab dem 8. bis 9. Tag der Erkrankung und lange nach der Genesung beobachtet.

Eine negative Reaktion, die keine Allergie anzeigt, schließt eine Krankheit nicht aus.

Allergische Diagnosetests für Tularämie wurden von LM Katenever et al. Vorgeschlagen Das Tularin-Allergen ist eine Suspension von Bakterien, die bei 70 ° C in physiologischer Glycerinlösung abgetötet wurde. Der allergische Diagnosetest mit Tularin wird durch intradermale Injektion von 0,1 ml des Arzneimittels durchgeführt. Betrachten Sie die Reaktion nach 24-48 Stunden.

Bei positivem Ergebnis am Ort der Einführung des Allergens siehe Schwellung und Hyperämie. Beim Test mit Tularin mögliche Nebenwirkungen: Gesundheitsschäden, Lymphadenitis, Fieber. Die Reaktion ist spezifisch und erscheint ab dem 5.. Tag der Krankheit. Wie bei dem Test mit Brucellin kann der Test mit Tularin nach der Erkrankung lange Zeit positiv sein.

Eine negative Antwort schließt eine Infektion nicht aus.

Allergische Diagnosetests mit Saft werden mit Malelein-Allergen durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine Suspension einer 4–8 Monate alten Bakterienkultur, die in 4% iger Glycerolbouillon abgetötet wurde. Die Reaktion wurde durch die Hautmethode ähnlich der Probe Pirka eingestellt. In der Tierarztpraxis wird eine Ophthalmere-Reaktion verwendet.

Die Kasoni-Reaktion ist ein allergischer Diagnosetest für Echinokokkose. Allergen ist ein steriles Filtrat einer Flüssigkeit einer Echinokokkenblase aus einem Echinokokkus einer Lunge oder einer Leber von Rindern.

Der Test wird intradermal durchgeführt. Eine positive Reaktion, die nach 20 Minuten auftritt, äußert sich im Auftreten einer weißlichen Blase, die von einer breiten hyperämischen Zone in Form konfluenter Inseln umgeben ist. Nach 24-48 Stunden tritt eine späte Reaktion in Form eines Infiltrats auf.

  • Allergische diagnostische Tests in der Dermatologie
http://antibi0tik.ru/primenenie/proba-na-antibiotik-kak-delat.html
Weitere Artikel Über Allergene