ASIT oder Allergiespritzen - Welche Impfstoffe gibt es?

Allergien betreffen etwa die Hälfte der Weltbevölkerung. Einige ihrer Sorten sind jedoch gefährlich für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben. Pharmakologische Unternehmen auf der ganzen Welt versuchen daher, wirksame Instrumente gegen diese Art von Pathologie zu entwickeln.

Gegen welche Allergene wird geimpft?

Die Organismen verschiedener Menschen reagieren negativ auf eine Vielzahl von Substanzen. Daher gibt es mehrere Medikamente, die ihre Manifestationen schwächen oder verhindern.

Insbesondere können Arzneimittel zur Bekämpfung von Reaktionen gegen:

  • blühende pflanzliche Produkte;
  • Substanzen, die Bienen und Wespen aus Bissen ausstrahlen;
  • Früchte und Nüsse;
  • Tierhaare usw.

Die wirksamste Impfstoffform ist heute eine, die auf dem Prinzip der Desensibilisierung beruht.

Er beinhaltet wiederum die schrittweise Einführung immer speziellerer Medikamente, die ein spezifisches Antigen enthalten, in den Körper. In den meisten Fällen führt dies zu einer Abschwächung der negativen Reaktionen auf Allergene und in einigen Fällen zur vollständigen Beseitigung negativer Manifestationen.

Es gibt auch einen anderen Impfstoff. Dabei werden monoklonale Antikörper in den Körper eingebracht. Die Besonderheit von Impfungen gegen Allergien besteht darin, dass sie häufig verwendet werden müssen, und vor allem muss die Person während des Kurses häufig den Arzt aufsuchen.

In der ersten Phase müssen Sie zweimal pro Woche zum Arzt kommen, während in der nächsten Phase 1-2 Mal pro Monat.

Die Impfstoffentwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Jetzt gibt es noch keine Impfstoffe, die die Manifestation von Allergien mit demselben Erfolg verhindern könnten wie bei anderen Problemen wie Influenza oder Pneumokokkeninfektionen.

Zum Beispiel führte das österreichische Unternehmen MedUni Vienna Ende 2017 und Anfang 2018 eine zweite Stufe der Erprobung eines Medikaments durch, das negative Reaktionen auf Pollen verhindert. Dieses Mittel zeigte eine 25% ige Reduktion der Symptome, was eine große Verbesserung darstellt.

Vorbereitungs- und Impfschema

Bei den allgemeinen Regeln gibt es nur drei davon: Die erste ist die Einhaltung einer bestimmten Diät innerhalb von 1-2 Wochen vor der Impfung.

Diejenigen, die eine Graft nehmen möchten, sollten zu diesem Zeitpunkt auf Beeren und Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Schokolade, Nüsse und Eier verzichten.

In einigen Fällen sollte vor der Anwendung des Impfstoffs ein Antihistaminikum verabreicht werden. Aber zu diesem Thema wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Sie können auch Volksheilmittel nehmen, die das Immunsystem stärken. Sie sollten auch mehr Zeit im Freien verbringen. Impfmuster können je nach verwendetem Medikament variieren.

In den meisten Fällen sind sie jedoch in zwei Stufen unterteilt. Bei der ersten Impfung erfolgt jede Woche. In diesem Fall erhöht sich die Dosierung jedes Mal.

Dies ist notwendig, um die maximal zulässige Menge des Arzneimittels zu bestimmen, die der Körper ohne negative Folgen einnehmen kann. Die zweite Stufe umfasst die Verabreichung einer ausgewählten Dosis etwa einmal im Monat (in einigen Fällen zweimal).

Die Impfung dauert an, bis die Allergie ausreichend abgeschwächt ist, die Auswirkungen vollständig verschwinden oder die Saison endet (zum Beispiel bei Pollen).

Namen für Allergieimpfstoffe

Da sich viele Unternehmen in diese Richtung entwickeln, gibt es heute viele relevante Medikamente. Sie können einige der bekanntesten kurz besprechen.

Das erste bemerkenswerte Mittel ist das Mixt-Allergen. Diese Zubereitung wird aus dem Pollen vieler Wiesengräser hergestellt. Als Hilfsstoff wird 1 ml phosphatgepufferte Salzlösung verwendet.

Studien zeigen, dass viele Menschen, die geimpft wurden, die Schwere der allergischen Reaktionen um 20-30% reduzieren. Ein anderes Medikament ist Pandemrix. Dieser Impfstoff schützt den Körper vor negativen Reaktionen auf die Verwendung von Eiern. Viele geimpfte Menschen verschwinden bei entsprechender Allergie vollständig.

Die Hauptkomponente des Tools ist ein Protein, das in Hühnereiern enthalten ist. Dieser Impfstoff hat jedoch eine spezifische Kontraindikation: Der Eierstockgehalt im Körper muss 1,2 Nanogramm pro Milliliter übersteigen.

Und die letzte Option ist DTP. Dieses Medikament ist eigentlich kein Anti-Allergie-Medikament. Es wird verwendet, um Tetanus, Keuchhusten und andere tödliche Krankheiten zu verhindern.

Die medizinische Praxis zeigt jedoch, dass die Anwendung, einschließlich der Manifestation von Allergien gegen verschiedene Substanzen, schwächer wird.

Gegenanzeigen

Alle Drogen variieren. Daher können sie unterschiedliche Kontraindikationen haben.

Fast alle Allergiespritzen sind jedoch nicht möglich mit:

  • Verschlimmerung von Allergien und / oder mindestens einer chronischen Erkrankung (einschließlich psychischer Erkrankungen);
  • das Vorhandensein von Tuberkulose, Probleme mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Schwangerschaft oder Stillen.

Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen

Es besteht kein Grund zur Sorge, da das Siegel innerhalb von 1-2 Tagen von selbst auflöst.

In Anbetracht der Tatsache, dass die fraglichen Impfstoffe in ihrer Zusammensetzung die Substanzen enthalten, die direkt negative Reaktionen verursachen, können die Impfstoffe eine ganze Reihe verschiedener Symptome haben.

Menschen entwickeln insbesondere Niesen, Tränen, Hautrötungen, Kopfschmerzen usw. In einigen Fällen entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock. Wenn mindestens einige dieser Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt kontaktieren. Das wird dich gesund halten.

Impfung Feedback

Ärzte sagen, dass es bis jetzt keine Impfung gibt, die allergische Manifestationen vollständig verhindern oder stark reduzieren könnte. Sie stellen jedoch fest, dass das Vorhandene immer noch das Leben der Menschen verbessert. Die Geimpften selbst berichten, dass nach der Impfung die Manifestationen von Allergien in ihnen weniger ausgeprägt sind.

Verwandte Videos

Über Allergie-Aufnahmen (ASIT-Methode) im Video:

Allergie - eine Abweichung in der Immunarbeit, deren Symptome leicht zu stoppen sind. Leider hat bisher kein pharmakologisches Unternehmen große Erfolge bei der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs erzielt. Die vorhandenen Instrumente sind jedoch immer noch in der Lage, die Lebensqualität von Allergikern erheblich zu verbessern.

http://vactsina.com/vse-vaktsinyi/ot-allergii.html

Gibt an, ob Sie ein Jahr lang eine Allergiespritze nehmen sollen

Eine schnelle Möglichkeit, Anzeichen von Allergien zu beseitigen, Symptome und andere schmerzhafte Störungen bei der Arbeit des ganzen Körpers zu lindern, ist eine Allergiespritze.

Hierbei handelt es sich um spezielle Arzneimittel, die eine bestimmte Menge an Allergenen enthalten, was zu einer verbesserten Stimulation des Immunsystems und der Produktion von Elementen gegen allergische Manifestationen beiträgt.

Alle Vor- und Nachteile

Dies ist eines der zuverlässigsten und effektivsten Mittel zur Behandlung von Allergien. Erleichterung tritt in 90% der Fälle auf.

Mit Hilfe der Impfung können Sie die erhöhte Empfindlichkeit gegen

  • Pflanzenpollen;
  • Zecken;
  • Hausstaub;
  • Insektengift;
  • Kakerlaken usw.

Natürlich ist es nicht möglich, vollständig gegen Allergien zu versichern, und es ist auch problematisch, sich vor Krankheitserregern zu verstecken. Es ist jedoch möglich, die Symptome zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern!

Einer der größten Nachteile der Impfung besteht darin, dass Allergiespritzen fünf Jahre lang kontinuierlich durchgeführt werden müssen. Wenn dieser Prozess gestoppt wird, kann die Allergie erneut auftreten, was schwerwiegendere Folgen haben kann.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass der Körper eine Immunantwort auf eine Injektion erzeugt, das Auftreten von Nebenwirkungen und eine schlechte Gesundheit.

Bevor Sie eine Allergie-Injektion durchführen, ist es wichtig, einen Spezialisten auf diesem Gebiet zu konsultieren.

Wirkmechanismus

  1. eine bestimmte Dosis des Allergens wird in den Körper injiziert, für die eine Überempfindlichkeit angezeigt ist;
  2. Danach erfolgt eine allgemeine Stimulierung des Immunsystems, wodurch die Anzeichen einer Allergie lange Zeit vergessen werden können.
  3. das Medikament hilft dabei, die Reaktion oder das vollständige Verschwinden zu schwächen.

Eine solche Allergie-Injektion für ein Jahr ist nicht nur wirksam, sondern auch praktisch.

Sie müssen nicht mehrere Medikamente kaufen, um:

  • beseitigen Sie Rhinitis;
  • Entzündung lindern
  • Wohlbefinden verbessern.

Analyse der Drogen nach Namen

Diprospan

Besitzt:

  • antiallergisch;
  • Immunsuppressivum;
  • Antitoxische Eigenschaften.

Verbessert den Stoffwechsel, normalisiert die Durchblutungsprozesse.

Diprospan wird verwendet für:

  • entzündliche Gelenkerkrankungen;
  • Asthma;
  • Psoriasis;
  • Dermatitis;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Leukämie bei Kindern;
  • allergische Konjunktivitis.

Kontraindiziert bei Erkrankungen des Magens, Virusinfektionen, Glaukom, Schwangerschaft und Tuberkulose. Die Dosierung wird vom Arzt entsprechend dem Zustand des Patienten berechnet, und bei der Verschlimmerung von Allergien dauert die Behandlung bis zu 10 Tagen.

Prednisolon

Wirksam bei der Krankheit:

Verwendet, wenn:

  • allergischer Hautausschlag bei Drogen;
  • Asthma bronchiale;
  • Heuschnupfen

Verboten durch:

  • Myopathie;
  • Magengeschwür;
  • Poliomyelitis;
  • systemische Mykose.

Intramuskulär und intravenös eingeführt.

Je nach Wohlbefinden des Patienten kann die Dosis angepasst werden.

Kinder werden streng unter ärztlicher Aufsicht beobachtet.

Kalziumgluconat

Beseitigt Kalziummangel.

Erforderlich wenn:

  • Knochenstruktur;
  • mit Rachitis ernannt;
  • Osteoporose;
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • mit verschiedenen Arten von Allergien: Urtikaria, saisonales Fieber, Ödeme nach Insektenstichen.

Kontraindiziert in:

  • Thrombose;
  • schweres Nierenversagen;
  • Hypercalciria.

Kindern werden intravenös injiziert, und Erwachsenen und intramuskulär werden täglich 5-10 ml injiziert.

Ruzam

Es hat antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen, beseitigt Schwellungen der Haut und der Schleimhaut.

Reduziert die Wirkung des Allergens.

Nicht für schwangere und stillende Mütter sowie Kinder unter 3 Jahren empfohlen.

Der Verlauf der Behandlung von Medikamenten bis zu 10 Wochen, abhängig von den Aussagen des Patienten.

Suprastin

Es wird im Notfall zum Beispiel während eines anaphylaktischen Schocks verschrieben.

Die Droge wird als Notfallmaßnahme benötigt, wenn allergische Symptome schnell angreifen und während dieser Zeit die Histaminproduktion unbedingt blockiert werden muss.

Das Medikament hat eine hypnotische Wirkung, begrenzt die Fähigkeit, Fahrzeuge zu kontrollieren.

Dexamethason

Es wird bei schweren allergischen Reaktionen eingesetzt, hat eine antiallergische Wirkung und wirkt gegen Ödeme.

Schwangere Frauen werden mit Vorsicht verschrieben, da dies zu einer Verzögerung der Entwicklung des Fötus führen kann.

Dauermerkmale

Eine Substanz wird periodisch in den menschlichen Körper injiziert, was die Reaktion von Immunzellen bewirkt.

Außerdem gewöhnt sich das Abwehrsystem an das Vorhandensein von Histamin im Blut und die Reaktion auf allergische Stimuli wird reduziert.

Die Impfbehandlung dauert mehrere Jahre mit einer Häufigkeit von 1 Injektionen in 3-6 Monaten.

Diese Technik ist in 85-90% der Fälle wirksam, sie wird sowohl während des Allergenzeitraums als auch zum Zweck der Vorbeugung gezeigt.

Interessiert an Allergiespritzen? Klicken Sie zum Lesen.

Indikationen für eine Allergie-Impfung

Medikamente werden in folgenden Fällen verabreicht:

  • ggf. dringende Linderung eines akuten Anfalls von Allergien;
  • um akute allergische Manifestationen zu verhindern;
  • wenn Insekt in Gesicht und Hals beißt;
  • in einem ernsten Zustand des Patienten, wenn die Symptome einer Allergie das Leben des Patienten bedrohen.

Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, in folgenden Fällen eine Allergie-Injektion zu verabreichen:

  • während der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • bei nervösen Störungen;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Menschen über 60;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • nach längerer Hormontherapie.

Nebenwirkungen

Kann beobachtet werden:

  • Blutdruck springt;
  • Störungen des Verdauungstraktes;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall

Bei längerem Gebrauch ist das nicht selten:

  • das Körpergewicht nimmt zu;
  • verminderte Libido;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Menstruationsversagen treten auf;
  • Besorgter Kopfschmerz;
  • Schlaf ist gestört;
  • es gibt häufige dränge zur toilette.

Bei oraler Verabreichung ist es möglich:

  • Brennen im Mund;
  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Rötung der Augenschleimhaut.

ASIT wird nicht zur Verschlimmerung von Allergien bei Viruserkrankungen empfohlen.

Es gibt keine Altersgrenzen. Je jünger der Patient ist, desto erfolgreicher wird die Behandlung sein.

Video: Wie wird die Injektion durchgeführt?

Was ist besser: Pillen oder Injektionen

Antihistaminika in Form von Tabletten, die in Apotheken ohne Rezept verkauft werden, sind bei milden und mäßigen allergischen Manifestationen eine gute Hilfe.

Ihr Name:

Wenn diese Medikamente nicht helfen, kann der Arzt Nizoneks, Avamys, bestellen, die kleine Mengen Hormone enthalten.

Nur in Fällen, in denen Allergien für die menschliche Gesundheit gefährlich sind, werden Hormonspritzen zugeschrieben, sie helfen, Allergiesymptome für lange Zeit zu beseitigen, und stoppen den Fokus der Entwicklung der Krankheit.

Die Anzahl der Eingriffe hängt von der Stärke der allergischen Wirkungen auf den menschlichen Körper und den individuellen Eigenschaften des Patienten ab.

Manchmal kann die Behandlung viele Jahre dauern, je früher der Therapiebeginn beginnt, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Genesung.

Injektionsbehandlung

ASIT ist ein typischer Allergie-Impfstoff. Es wird verschrieben, wenn der Körper nicht auf andere Weise vor einem Allergen geschützt werden kann.

Immuntherapiemethoden:

  1. traditioneller vollständiger Behandlungszyklus bis zu drei Jahren;
  2. ein beschleunigter, zweiwöchiger Intensivkurs mit Erhaltungsdosis nach Entlassung aus dem Krankenhaus;
  3. anstelle von Injektionen werden Tropfen oder Tabletten mit ähnlicher Wirkung zugeschrieben.

Die Injektion wird ambulant unter strenger Aufsicht eines Arztes verabreicht, es wird nicht empfohlen, das Verfahren selbst durchzuführen.

Ist es möglich zur Prophylaxe zu verwenden

Bevor Sie in die Apotheke gehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und entscheiden, ob Antihistaminika und Injektionen zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt werden können.

Nur ein Fachmann kann genau sagen, welches Medikament das Immunsystem stärkt und die Widerstandskraft des Körpers gegen die Allergenwirkung in jedem einzelnen Fall erhöht.

Schreibt die Dosierung aus und schreibt eine Reihe präventiver Maßnahmen vor.

Allgemeine Empfehlungen sind:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • regelmäßige körperliche Aktivität;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Vollschlaf und optimale Arbeit und Ruhe.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit Allergien, die den Patienten stören.

Wirksamkeit

Eine Allergie-Injektion für sechs Monate oder ein Jahr führt zu einem guten Ergebnis.

Die Symptome allergischer Symptome werden in 90% der Fälle gelindert. Nur so kann der Körper geschützt werden, wenn das Allergen einfach nicht zu vermeiden ist.

ASIT behandelt nicht die Wirkung, sondern die Ursache der Erkrankung. Es lehrt das Immunsystem, richtig auf das auftretende Allergen zu reagieren.

Deshalb schaffen es viele Patienten, die Krankheit über viele Jahre hinweg zu vergessen und sogar eine vollständige Genesung zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung des menschlichen Lebens nimmt ab.

Der verkürzte Verlauf von ASIT ist nicht so effektiv wie normale Schüsse, aber für viele Menschen ist es ein akzeptabler Weg, die lästigen Allergiesymptome ein für alle Mal zu beseitigen.

Analoge

Neben Injektionen gibt es noch andere Methoden, um dem Körper ein künstliches Allergen zu verabreichen, beispielsweise:

  • Drogen in Form von Tropfen;
  • Tabletten unter der Zunge.

Die orale Methode wird zur Behandlung von Kindern angewendet, da die Tropfen zu Hause unabhängig voneinander eingenommen werden können und nicht jeden Tag zum Arzt gehen.

Benötigen Sie ein Allergiemedikament, das keine Schläfrigkeit verursacht? Sehen Sie hier.

Interessiert an Calciumgluconat? Benötigen Sie Anweisungen für die Verwendung bei Allergien? Die Antwort ist in dem Artikel.

Preispolitik

Allergiepreis:

  1. "Suprastin" reicht von 115 bis 125 Rubel. Es gibt 5 Ampullen in einer Box, die Kosten liegen zwischen 135 und 150 Rubel;
  2. Diprospan in Ampullen von 1 ml kostet 600 bis 4000 Rubel;
  3. Ruzam zur subkutanen Injektion von 0,2 ml 5 Stck. - 1800 Rubel;
  4. Kalziumgluconat - stabil. rr d / in. 100 mg / 1 ml 10 ml №10 - 120 Rubel;
  5. Diprospansuspendierung d / in. 1 ml Amp. №1 - 830 Rubel;
  6. Prednisol 30 mg / ml №3 / Tag. - 180 Rubel.

Heutzutage erfüllen Allergiespritzen effektiv ihre Funktion und heilen verschiedene Arten von allergischen Reaktionen. Jetzt können Sie sicher in den Wald nach Beeren schicken und haben keine Angst vor Zeckenbissen oder Ambrosia-Geruch.

http://allergycentr.ru/ukol-ot-allergii-na-god.html

Allergie-Impfung

Die spezifische Immuntherapie ist die traditionelle und einzige Methode zur Behandlung von Allergien und Asthma, die die immunologische Natur allergischer Entzündungen beeinflusst: Sie beseitigt die Hauptursache für die Symptome von Allergien und Asthma und unterdrückt sie nicht. Da Allergien eine immunologische Erkrankung sind, kann die Erkrankung durch Veränderung der Reaktivität des Immunsystems beseitigt werden. Diese Methode reduziert oder beseitigt die Symptome von Allergien und korrigiert Störungen des Immunsystems. Es bleibt eine sehr wirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen. Basierend auf modernen immunologischen Vorstellungen über die Mechanismen der Behandlung von Allergenen wird diese Methode als allergische Impfstofftherapie angesehen. Patienten nennen diese Behandlung einen Allergieimpfstoff. Eine allergische Impfstofftherapie wird bei Patienten zwischen 5 und 50 Jahren durchgeführt.

Indikationen für die Impfung

Dies ist in erster Linie eine Atemwegsallergie - zum Beispiel gegen Pollen, Pilze, Hausstaubmilben und andere Haushaltsallergene, die sich in Form von Pollinose, Konjunktivitis und atopischem Asthma manifestieren.

Die Impfung gegen Allergien ist sehr wirksam gegen schwere allergische Reaktionen auf Wespen- und Bienenstiche (bei Insektenallergien). Kinder werden hauptsächlich gegen Allergien gegen Haushaltsstaub und Pollen von Pflanzen und Tieren behandelt.

Die spezifische Immuntherapie wird nur von einem Spezialisten mit Erfahrung in der Anwendung dieser Behandlungsmethode durchgeführt. Das Prinzip der spezifischen Immuntherapie ist die Einführung des Allergens, das allergisch ist, in den Körper. Das Allergen wird injiziert, beginnend mit Mikrodosen, die Dosis steigt allmählich an, und der Körper gewöhnt sich sozusagen an das Allergen und reagiert nicht mehr darauf.

Allergen-Injektionen werden mit Einweginsulinspritzen subkutan und mit den dünnsten Nadeln durchgeführt, wodurch ein schmerzhafter Eingriff ausgeschlossen wird. Die Anzahl der Injektionen pro Kurs variiert zwischen 20 und 40, abhängig vom Allergen selbst, der Stärke der Allergie und vielen anderen Faktoren.

Im Verlauf einer spezifischen Immuntherapie sollte die hypoallergene Ernährung und das hypoallergene Leben streng eingehalten werden. Sie sollten den Kontakt mit Allergenen vermeiden, die Allergien auslösen. Falls erforderlich, sollten Sie während des Kurses immer die vom Arzt empfohlenen Antihistaminika einnehmen. Wenn möglich, sollten Sie Infektionskrankheiten, einschließlich Erkältungen, vermeiden, da dies den Behandlungsverlauf verlängert. Eine spezifische Immuntherapie ist nur wirksam, wenn die Behandlung vollständig abgeschlossen ist, da die letzten Injektionen die meisten therapeutischen sind. Alle negativen Reaktionen, die nach einer Allergeninjektion auftreten können, sollten dem Arzt gemeldet werden.

Die spezifische Immuntherapie wird im Winter durchgeführt, wenn die Auswirkungen verschiedener natürlicher Allergene minimal sind. Je nach Anzahl der Injektionen und Behandlungsmethode dauert ein Kurs 1 bis 3 Monate.

Eine spezifische Form der spezifischen Immuntherapie ist die Impfstofftherapie mit bakteriellen Allergenen für infektiös allergisches und hormonabhängiges Asthma bronchiale, mit der Sie die Dosis der verwendeten Corticosteroidhormone reduzieren und sie nach dieser Behandlung sogar abbrechen können.

Eine spezifische Immuntherapie erleichtert den Verlauf von Asthma in Kombination mit Erkrankungen der oberen Atemwege, endokrinen, kardiovaskulären, gastroenterologischen Erkrankungen und Neurosen.

Die Impfung gegen Allergien verhindert die Ausdehnung des Spektrums der Allergene, zu denen eine Überempfindlichkeitsreaktion gebildet wird. Dies hat eine große vorbeugende Wirkung. Darüber hinaus erleichtert eine spezifische Immuntherapie den Verlauf einer allergischen Erkrankung und verringert die Möglichkeit des Übergangs von milderen klinischen Manifestationen einer Allergie (allergische Rhinitis) zu einer schwereren Erkrankung (Bronchialasthma).

Nach einer Immuntherapie ist der Bedarf des Patienten an Antiallergika und Antiasthma-Medikamenten sowie an Notfallmedikamenten (Antihistaminika, Bronchodilatatoren usw.) und Hormonarzneimitteln reduziert. Nach einem vollständigen Verlauf einer spezifischen Immuntherapie wird häufig eine langfristige Remission einer allergischen Erkrankung festgestellt.

http://med2c.ru/%D0%B2%D0%B0%D0%BA%D1%86%D0% B8% D0% BD% D0% B0% D1% 86% D0% B8% D1% 8F-% D0% BE% D1% 82% D0% B0% D0% BB% D0% BB% D0% B5% D1% 80% D0% B3% D0% B8% D0% B8 /

Allergie-Impfung

Die Menschen begannen häufig mit Beschwerden über allergische Reaktionen zum Arzt zu gehen. Es gibt viele Allergene in der Luft und es ist schwierig, alle auf einmal loszuwerden. Um den Kranken zu helfen, begannen die Ärzte Allergiespritzen anzubieten.

Impfstoffzusammensetzung

Die Impfung wird nur dann in Anspruch genommen, wenn keine konservative Behandlungsmethode zu einem positiven Ergebnis führt. Bevor Sie den Impfstoff verabreichen, verschreiben Ärzte systemische und lokale Maßnahmen. Eine solche Therapie wirkt jedoch nicht immer nachhaltig. Die Impfung gilt als hervorragende Alternative zu den traditionellen Methoden. Es unterscheidet sich geringfügig von denen, die gegen verschiedene Leiden durchgeführt werden.

Der Verlauf des Impfstoffs wird Desensibilisierung genannt. Dieses Konzept bezieht sich auf eine spezialisierte Immuntherapie, die nach einem spezifischen Schema durchgeführt wird. Es wird auf verschiedene Weise in folgender Form hergestellt:

  • subkutane Injektion eines allergenen Elements;
  • Inhalation;
  • Instillation in die Nasengänge;
  • Anwendung innen.

In der Praxis wird meistens die erste Technik verwendet. Allergie-Impfstoff besteht aus einem gereinigten und speziell zubereiteten Stimulus und Immunmodulator. Diese Art der Kombination verringert die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Symptome.

Ein Impfstoff hat oft eine komplexe Zusammensetzung in Form von Eiweiß, Gelatine, antibakteriellen Mitteln, Konservierungsmitteln oder Hefe. Um das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren, empfehlen die Ärzte, einige Tage vor dem Eingriff mit der Einnahme von Antihistaminika zu beginnen.

Indikationen für die Impfung

Die Impfung gegen Allergien wird in solchen Situationen durchgeführt, in denen der Patient eine Reizung hat bei:

  • Pollen von Pflanzen und Bäumen;
  • Insektenstiche;
  • Wolle, Speichel und Urin von Haustieren.

Diese Methode hilft nicht nur, die Lebensqualität zu verbessern, sondern verhindert auch das Auftreten von Asthma bronchiale. Wenn der Patient bereits an einer solchen Krankheit leidet, können mit Hilfe der Impfung die Symptome der Krankheit unter Kontrolle gebracht werden. Es ist jedoch zu bedenken, dass bei akutem Asthma Injektionen streng verboten sind.

Es gibt zwei Arten von Impfungen:

  1. Klassischer Look. Charakterisiert durch die schrittweise Einführung des Reizes in den menschlichen Körper.
  2. Beschleunigte Ansicht Es wird für Patienten durchgeführt, die auf Blüten allergisch reagieren. Das Verfahren wird unmittelbar vor der Saison durchgeführt.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen in der Form:

  • Kinder bis 5 Jahre;
  • allergische Erkrankungen in der Zeit der Verschlimmerung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Tuberkulose und Rheuma im aktiven Stadium;
  • Funktionsstörungen der Nieren und der Leber;
  • Blutkrankheiten;
  • Schilddrüsenerkrankungen;
  • psychische Störungen.

Welche Art der Impfung zu wählen ist und wann der Impfstoff zu setzen ist, entscheidet nur der Arzt anhand des Krankheitsverlaufs, des Alters des Patienten und der Art des Allergens.

Vorbereitung und Durchführung der Impfung

Wenn Sie sich für die Impfung entscheiden, müssen Sie sich sorgfältig auf das Verfahren vorbereiten. Dies ist die erste Stufe, in der der gesamte Organismus untersucht wird.

Die Vorbereitungsphase besteht aus den Meinungen mehrerer Ärzte auf einmal: einem Therapeuten, einem Allergologen und engen Spezialisten. In Ermangelung von Kontraindikationen wird der Patient an den im Zuge der Hypersensibilisierung beteiligten Arzt geschickt.

  • Arzt für Innere Medizin;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • Allergiker für Kinder.

Während der Vorbereitung und Behandlung sollte der Patient die strengen Empfehlungen des Arztes einhalten. Es ist unmöglich, ohne guten Grund das Verfahren zu überspringen. Es sollte eine spezielle Diät beachtet werden, die allergene Nahrungsmittel von der Diät ausschließt.

Wenn eine Allergie-Impfung vorgeschrieben ist, wird ASIT schrittweise durchgeführt. Diese Technik beinhaltet die Einführung eines Allergens, das unangenehme Symptome verursacht hat. Jedes Mal wird die Dosierung des Arzneimittels durch die Reaktion des Körpers erhöht und überwacht. Sobald der Körper nicht mehr auf den Erreger reagiert, kann gesagt werden, dass der Reiz nicht mehr gefährlich ist.

Bei der Implementierung des Verfahrens müssen Sie einige Regeln einhalten:

  1. Die Impfung sollte nur durchgeführt werden, wenn hierfür eine spezielle Ausrüstung vorhanden ist.
  2. Nach der Einführung des Impfstoffs muss 1-2 Stunden gewartet werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.
  3. Die gesamte Implementierungsphase von ASIT sollte schriftlich überwacht werden.

Als Erhaltungstherapie verschreibt der Arzt:

  • Antihistaminika. Hilfe bei der Entwicklung einer gewalttätigen Reaktion;
  • Abschwellungsmittel. Wird in leichten Reaktionsformen eingesetzt. Diese Gruppe umfasst Diclofenac, Diprospan, Nimesulid;
  • Antipyretika. Hilft bei steigenden Temperaturwerten.

Wenn der Körper überempfindlich ist, werden längere Allergene zur Behandlung verwendet. Sie wirken lange auf den Körper ein. Diese Art von Reiz verursacht praktisch keine Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen während der Behandlung

Wenn ein Allergen in den Körper eingebracht wird, weiß niemand, wie das Immunsystem darauf reagieren wird. Es wurden viele Studien durchgeführt, aus denen klar wurde, welche Formen von Medikamenten am besten zur Minimierung des Risikos von Komplikationen eingesetzt werden. In einigen Situationen treten Nebenwirkungen auf.

Sie sind in zwei Arten unterteilt:

  • lokale Reaktionen;
  • systemische Reaktionen.

Im ersten Fall wird die Entwicklung beobachtet:

  • Juckreiz;
  • Rötung;
  • Geschwollenheit an der Injektionsstelle.

Systemische Reaktionen umfassen:

  • Schmerz in den Muskelstrukturen;
  • Schmerz im Kopf;
  • Fieber;
  • körperliche Beschwerden;
  • Asthmaanfälle;
  • Quincke schwillt an.

In einigen Fällen können Sie allergisch auf eine Impfung sein, einen anaphylaktischen Schock entwickeln und die Atemwegsfunktion stark einschränken. Der Körper kann am selben Tag nach der Injektion oder einen Tag nach dem Eingriff reagieren.

Behandlungsergebnis

Wenn eine Allergie-Impfung verabreicht wird, ist das Feedback zu solchen Ereignissen unterschiedlich. Die meisten Patienten behaupten, dass dies ihnen geholfen habe, unangenehme Symptome und die Ursachen des pathologischen Prozesses zu beseitigen.

Es ist nicht möglich vorherzusagen, wie das Ergebnis aussehen wird. Jeder Organismus ist individuell, daher kann die Impfung unterschiedlich reflektiert werden. Ärzte unterscheiden jedoch verschiedene Varianten von Ereignissen:

  1. Erfolgreiches Ergebnis Nach dem Behandlungsverlauf werden der Zustand und die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessert. Der Patient ist frei von Allergien.
  2. Das durchschnittliche Ergebnis Die Impfung hilft dabei, den Schweregrad des Krankheitsbildes zu verringern, befreit den Menschen jedoch nicht vollständig von allergischen Reaktionen. Der Patient sollte weiterhin Antihistaminika einnehmen, nur die Dosierung wird halbiert.
  3. Ungünstiges Ergebnis Das menschliche Wohlbefinden nach der Injektion ändert sich nicht. Der Körper leidet weiterhin unter Reizung.

Laut Statistik gilt die Impfung gegen Allergien als eine der effektivsten Behandlungsmethoden. Aber ein positives Ergebnis ist nicht für das Leben. Nach 5-6 Jahren lohnt es sich, das Verfahren erneut zu durchlaufen.

Allergie-Impfung: Vor- und Nachteile

Trotz der Tatsache, dass die Impfung gegen Allergien unerwünschte Symptome verursacht, bietet die ASIT-Methode viele Vorteile in Form von:

  • die Verwendung von Antihistaminika oder eine signifikante Reduktion der Dosierung loswerden;
  • Beseitigung vieler nachteiliger Symptome und Verbesserung der Lebensqualität;
  • das Auftreten von Komplikationen verhindern;
  • Verhinderung der Entwicklung von Allergien gegen andere Reizstoffe.

Die Praxis hat gezeigt, dass es besser ist, Allergien im Anfangsstadium der Krankheit zu behandeln. Es ist auch erwähnenswert, dass die Wirkung des Impfstoffs von den individuellen Merkmalen des Immunsystems abhängt.

Es gibt eine Reihe von Nachteilen in der Form:

  • das Auftreten von unerwünschten Symptomen, lebensbedrohlich;
  • Langzeitbehandlung;
  • Allergie kehrt nach einigen Jahren zurück;
  • eine riesige Liste von Kontraindikationen.

Nicht immer hilft die Impfung, den gewünschten Effekt zu erzielen.

Diese Technik lehrt das Immunsystem, auf Fremdpartikel korrekt zu reagieren. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, müssen die strengen Empfehlungen des Arztes beachtet werden.

http://yhogorlonos.com/privivka-ot-allergii/

Vor- und Nachteile von Allergieimpfungen

Eine Allergie-Impfung wird für Patienten empfohlen, denen die traditionelle medizinische Behandlung nicht hilft.

Allergie-Impfung

Die Impfung wird nur dann angewendet, wenn alle möglichen Möglichkeiten zur Bekämpfung von Allergien versucht wurden, jedoch keine Ergebnisse erzielt wurden. Führen Sie daher vor der Impfung stets eine medikamentöse Behandlung mit Antihistaminika und topischen Mitteln für allergische Symptome durch, die sich in Nase und Augen manifestieren. Wenn die allergische Reaktion danach anhält, kann der Arzt eine Impfung verschreiben, was eine sinnvolle Alternative zur herkömmlichen Behandlung darstellt.

Der antiallergische Impfstoff unterscheidet sich etwas von den üblichen Impfungen gegen verschiedene Krankheiten. Wenn letztere in der Regel einmal verabreicht werden, sind Allergie-Impfungen ein spezifisches Behandlungsprogramm und unterscheiden sich in der Dauer und einer Reihe anderer Merkmale.

Die Impfung gegen Allergien wird Desensibilisierung genannt und ist eine spezielle Immuntherapie, die nach einem spezifischen Schema durchgeführt wird. Die Impfung kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • subkutane Injektion von Allergenextrakt;
  • Inhalation;
  • Instillation in die Nase;
  • Einnahme.

Normalerweise eingesetzte Injektionsmethode. Ein Allergenextrakt wird als allergischer Impfstoff bezeichnet. Es ist ein gereinigtes und speziell zubereitetes Allergen (Alleroid) und Immunmodulator. Diese Kombination ist notwendig, um das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren.

Zunächst werden sehr unbedeutende Dosen verabreicht, anschließend wird die Dosierung des Allergens erhöht. Ein solches Schema ist notwendig, damit der Körper nicht auf eine allergische Behandlung anspricht. Eine allmähliche Erhöhung der Dosierung ermöglicht es dem Körper, sich an das Allergen anzupassen und ist leichter zu tolerieren. Die Dosen des verabreichten Allergens werden erhöht, bis der Körper beginnt, mit ihnen umzugehen und normal zu tolerieren. Die Desensibilisierung dauert im Gegensatz zu herkömmlichen Impfstoffen 3 bis 5 Jahre, während die optimale Allergendosis alle 6 bis 8 Wochen verabreicht wird. Ein solcher schrittweiser Weg und Erzielung einer Toleranz durch den Körper des Allergens, das im therapeutischen Verlauf verwendet wird.

Wem wird die Impfung gezeigt?

Die Liste der Allergene, gegen die Sie geimpft werden können, ist recht breit. Dazu gehören insbesondere:

  1. Pollen Menschen reagieren häufig allergisch auf Birken, Haselnuss, Gras zum Zeitpunkt der Blüte anderer Bäume.
  2. Beißt Bienen und Wespen. Es ist bekannt, dass Bisse bei Menschen, die diese Art von Allergie haben, eine direkte Bedrohung für das Leben darstellen können.
  3. Tiere. Insbesondere können Sie eine Impfung gegen Allergien gegen Hunde- oder Katzenhaare, Hausmilben, durchführen.

Neben der Verbesserung der Lebensqualität ohne Allergien trägt dieser Impfstoff dazu bei, die Entstehung von Asthma zu verhindern. Dies ist sehr wichtig, da sich allergisches Asthma häufig vor dem Hintergrund von Allergien entwickelt. Wenn eine Person bereits an dieser Krankheit leidet, hilft die Impfung, die Krankheit zu kontrollieren. Es ist jedoch zu beachten, dass bei akutem Asthma keine Impfung möglich ist

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für die Einführung des Impfstoffs:

  • Kinder unter 5 Jahren;
  • unkontrolliertes Asthma;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Onkologie;
  • Schwangerschaft

Da die Impfung immer noch eine Belastung für den Körper ist, ist sie für diese Personengruppe kontraindiziert.

Es gibt zwei Arten von Impfungen:

  1. Klassisch. Unterschiedliche schrittweise Einführung des Allergens.
  2. Beschleunigt Es ist angezeigt für Menschen, die auf Blüten allergisch reagieren. Es ist kurz vor Beginn der Blütezeit verordnet.

Diese Art der Impfung wird auch als Vorsaison bezeichnet.

Vorbereitung und Durchführung der Impfung

Wenn der Arzt und der Patient eine Entscheidung über den Verlauf der Impfung treffen, kommt die erste Phase - die Vorbereitung. Es ist sehr wichtig, eine gründliche und umfassende Untersuchung des gesamten Körpers durchzuführen sowie einen allergischen Test und eine Lungenkontrolle durchzuführen.

In der Regel arbeiten in der Vorbereitungsphase mehrere Ärzte zusammen: ein Therapeut aus einer Poliklinik am Wohnort und enge Spezialisten. Wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind und keine Kontraindikationen für die Behandlung festgestellt wurden, wird der Patient an einen Spezialisten überwiesen, der einen direkten Desensibilisierungskurs durchführt. Das kann sein:

  • Facharzt für innere Medizin;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • Allergiker für Kinder.

Es ist notwendig, eine Behandlung nur mit einem engen Spezialisten durchzuführen, da eine Verschlimmerung des Zustands oder das Auftreten anderer Nebenwirkungen möglich ist. In diesem Fall ist es besser, sich unter der Aufsicht eines Allergologen zu befinden, der Erfahrung mit solchen Patienten hat.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass der Patient alle Empfehlungen des Arztes befolgt. Insbesondere ist es nicht möglich, die vorgeschriebenen Verfahren ohne ersichtlichen Grund willkürlich zu überspringen. Sie müssen sich an die empfohlene Diät halten usw.

Es ist möglich, die Behandlung sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchzuführen. Das hängt vor allem von der Art des Allergens ab. Wenn zum Beispiel eine Person allergisch gegen Hausstaub oder Milben ist, ist es ratsam, sie im Krankenhaus zu behandeln.

Nebenwirkungen während der Behandlung

Kein Patient ist vor einer vorübergehenden Verschlechterung der Gesundheit und nachteiligen Reaktionen geschützt. Patienten sind zu Beginn der Behandlung besonders anfällig. Was sind die Nebenwirkungen? Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  1. Reaktionen mild. Schnupfen, juckendes Gefühl, Niesen, Nesselsucht. Sie sind nicht ernst.
  2. Reaktionen schwerwiegend. Atemdepression, anaphylaktischer Schock. Dies sind sehr ernste Nebenwirkungen, die sogar für das menschliche Leben gefährlich sind.

Dieses Bild kann sofort nach Einführung des Impfstoffs beobachtet werden. Deshalb ist es so wichtig, erstens einem Spezialisten zu vertrauen und zweitens die Behandlung streng in einer spezialisierten Einrichtung durchzuführen. Nur dort besteht die Möglichkeit, bei Bedarf umgehend medizinische Versorgung zu leisten.

Die Reaktion kann sich nicht nur unmittelbar nach der Impfung entwickeln, sondern auch innerhalb von 24 Stunden danach. Es erscheint normalerweise als lokale Reaktion wie Ödem.

Behandlungsergebnis

Es ist nicht vorhersagbar, wie das Ergebnis der Therapie für einen bestimmten Patienten aussehen wird. Die Impfung wird von jedem Organismus unterschiedlich wahrgenommen, daher ist das Ergebnis immer eine Überraschung. Es gibt jedoch mehrere mögliche Szenarien für einen Patienten:

  1. Sehr positives ergebnis Nach einer Behandlung steigt die Lebensqualität einer Person signifikant an. Er fühlt sich viel besser und wird buchstäblich von Allergien befreit.
  2. Gutes Ergebnis Eine Person ist nicht vollständig von Allergien befreit, aber der Schweregrad der Symptome wird schwächer. Der Patient nimmt weiterhin Antihistaminika ein, allerdings in einer geringeren Dosierung als zuvor.
  3. Schlechtes Ergebnis Der menschliche Zustand hat sich nach der Behandlung nicht verändert. Er ist immer noch auf Antihistaminika angewiesen und leidet an Allergien.

Laut medizinischen Statistiken ist die Impfung jedoch eine wirksame Behandlung von Allergien.

In den meisten Fällen wird nach einem Verlauf der allergischen Symptome weniger stark, dh das Ergebnis wird gut erreicht.

Die Patienten sollten jedoch bedenken, dass ein solches Behandlungsschema sie nicht lebenslang von Allergien befreit. Sie erhalten nur eine vorübergehende, wenn auch langfristige Wirkung. Während mindestens 6 Jahren kann eine Person das Ergebnis der Impfung spüren, wenn sie natürlich gut ist.

Allergie-Impfungen: Vor- und Nachteile

Wenn eine Person von Allergien erschöpft ist und in dem Impfstoff eine Erlösung von all seinen Problemen sieht, muss sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen.

Erst danach muss die endgültige Entscheidung getroffen werden.

  • kann jahrelang Allergien und die Abhängigkeit von Pillen loswerden;
  • „Lehrt“ den Körper gegen Allergene;
  • kann die Anfälligkeit des Körpers für das Allergen verringern;
  • verhindert die Entwicklung von allergischem Asthma;
  • Verhinderung der Ausweitung des Allergenbereichs.
  • kann Nebenwirkungen verursachen, sogar lebensbedrohlich;
  • Behandlungsdauer;
  • kann nicht den gewünschten Effekt ergeben;
  • Allergie wird auch nach Jahren wiederkehren.

Aber manchmal ist Desensibilisierung die letzte Chance, ein Leben ohne Allergien zu finden.

http://ovakcinah.ru/vse/privivka-ot-allergii.html

Allergie-Impfung

Eine laufende Nase, Rötung der Augen, Atemnot oder Juckreiz der Haut sind Anzeichen für eine Pollinose - eine allergische Reaktion auf Pollen. Antihistaminika können Symptome lindern, aber der Grund - die "falsche" Reaktion des Körpers - bleibt bestehen. Die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) ist die einzige Behandlung, die die Ursache einer solchen Reaktion direkt beeinflusst. Diese Methode ist über hundert Jahre alt, wirft aber immer noch Fragen und Vermutungen auf. Um herauszufinden, wo die Mythen sind und wo die Wahrheit ist, haben wir die Allergologen-Immunologin Natalia Garskova, die führende Spezialistin der MEDS-Klinik, gefragt.

Wie funktioniert das?

ASIT ist eine Art Training des Körpers, wenn das Allergen in minimaler Konzentration eingebracht wird und dann die „Dosis“ allmählich ansteigt. Das Ziel von ASIT ist es, den Körper an das Allergen zu „gewöhnen“ und dessen Empfindlichkeit zu reduzieren. Jede Injektion oder orale Verabreichung des Arzneimittels stimuliert die Produktion von Antikörpern gegen ein bestimmtes Allergen.

„Allergie-Impfungen“, wie es manchmal ASIT genannt wird, ist sinnvoll, lange vor Beginn der Blüte zu tun, meist im Herbst. Daher ist eine auf die Blütezeit abgestimmte Allergie vollständig vorbereitet.

Es gibt verschiedene Schemata für die Einführung eines allergischen Impfstoffs, beispielsweise wenn der Zeitraum zwischen den Injektionen 7 bis 10 Tage beträgt. Oder eine beschleunigte Behandlungsoption, wenn ein Allergen 2-3 Mal täglich geimpft wird. Eine solche "schnelle" Behandlung kann jedoch nur im Krankenhaus durchgeführt werden: Bei dieser Allergenmenge, insbesondere bei hohen Dosen, sind Nebenwirkungen möglich, also nur für den Fall, dass Sie sich gegen Anaphylaxie versichern müssen.

ASIT-Methoden

Für die Behandlung von ASIT wurden verschiedene Optionen für therapeutische Allergene verwendet. Seit vielen Jahren werden Wasser-Salz-Allergene eingesetzt, auf die der Patient empfindlich reagiert. Der Arzt züchtet sie unabhängig nach einem spezifischen Schema für jeden spezifischen Patienten. Es gibt auch modernere hinterlegte therapeutische Allergene, die vom Hersteller bereits standardisiert zur Verfügung gestellt werden und sich für die Behandlung von Patienten mit identifizierter Empfindlichkeit gegenüber dieser Allergengruppe eignen. Die Behandlung erfolgt in beiden Fällen gemäß den Empfehlungen der WHO. Vor dem Verlauf des ASIT sind für den Patienten Hauttests erforderlich.

Es gibt Nicht-Injektionsmethoden der Desensibilisierung: sublingual, Inhalation. Vor einigen Jahren wurde angenommen, dass diese Methoden weniger wirksam sind, da die Allergenkonzentration in ihnen viel niedriger ist. Heutzutage werden jedoch zunehmend sublinguale Allergene eingesetzt: Sie sind für bestimmte Kategorien von Patienten einfacher zu verwenden.

Ärzte warnen

Experten betonen: ASIT wird von einem Arzt und nur von einem Arzt durchgeführt. Alle Behandlungen sollten unter seiner strengsten Kontrolle erfolgen.

"Jetzt sind alle Informationen im Internet verfügbar, und einige entscheiden, dass sie alleine behandelt werden können", beklagt sich Natalya Garskova. - Es kommt vor, dass eine Injektion fehlt: Es ist okay, ich mache es an einem anderen Tag. Oder versuchen Sie die Injektion selbst zu Hause. Besonders häufig ist die Selbstmedikation mit sublingualen Präparaten. Sie werden ohne Rezept in Apotheken verkauft, und einige Mütter beginnen, ohne den Arzt zu konsultieren und zu beaufsichtigen, ihre Kinder. Vergessen, dass die Kosten eines Fehlers die Entwicklung schwerwiegender systemischer Reaktionen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock sind. “

Die Frivolität der Patienten wirkt sich manchmal aus. Hier ist eine typische Geschichte. Der Patient begann irgendwo in einem Sanatorium einen ASIT-Kurs. Nach dem Rest kehrte er nach Hause zurück und ging mit den angefangenen Ampullen in die nächste Klinik, um die Immuntherapie abzuschließen.

„Kein gewissenhafter Arzt wird jemals Injektionen mit geöffneten Ampullen erhalten“, sagt Natalya Garskova. - Und es ist nicht nur das Ablaufdatum. Der Arzt muss verstehen, wie gut der Patient die Behandlung verträgt, und die Häufigkeit und den Schweregrad lokaler und allgemeiner Reaktionen auf die Einführung des Allergens verfolgen. Daher bereitet jeder Arzt das Medikament selbst vor und passt den Behandlungsplan an. "

Hilft es?

"Manchmal klagen Patienten: Diese Methode hilft mir nicht", sagt Natalya Garskova. - Ich fange an zu verstehen. Verstopfte Nase? Nein, es ist weg. Aus der Nase fließen? Fließen, aber viel weniger. Die Medikamente sind also zurückgegangen. Ist das nicht eine Verbesserung? Der Patient stimmt gewöhnlich zu: Ja, es ist viel besser geworden, im Frühling kann man jetzt leben. Jeder wartet nur auf eine Art Wow-Effekt. Aber es passiert nicht. ASIT ist eine Langzeitbehandlung. Nach einem Jahr tritt eine Verbesserung ein. In der Regel ist es jedoch erforderlich, mindestens 3-4 Gänge zu absolvieren, dh Injektionen von 3-4 Jahren zu verabreichen, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen. Jemand geht zum Arzt und ist 5 Jahre alt. “

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen. Die begonnene Krankheit wird länger und schwieriger behandelt.

„2012 und 2014 war Birke in Moskau sehr staubig, und viele hatten dann eine allergische Erkrankung“, sagt Natalya Garskova. - Jemand im Herbst ging zu einem Allergologen, wurde behandelt, deshalb schützte er sich vor wiederholten Reaktionen. Und jemand dachte: ein Unfall, ich habe das nicht nochmal passieren. Wenn jedoch eine allergische Reaktion auftritt, besteht eine Sensibilisierung (Überempfindlichkeit) gegen dieses oder jenes Allergen. An sich wird es nicht funktionieren. Wann und wie es sich manifestieren wird, ist unbekannt. “

http://allergotop.com/allergoefir/privivka-ot-allergii

Impfung gegen Allergien: Warum ist es nötig?

Die Impfung ist eine alternative Methode zur Bekämpfung von Allergien. Es wird angewendet, wenn die Behandlung akuter und länger andauernder Formen der Pathologie durch herkömmliche Methoden (Medikamente usw.) nicht hilft. Es ist erwähnenswert, dass ein Impfstoff gegen Allergien nicht dasselbe ist wie Cortison-Injektionen, die darauf abzielen, diese Krankheit zu beseitigen.

Indikationen zur Verwendung

Die Impfung gegen Allergien ist hauptsächlich für die Anwendung bei den Atemwegsformen dieser Pathologie angezeigt. Mit anderen Worten, subkutane Injektionen werden mit einer negativen Reaktion auf Folgendes durchgeführt:

Außerdem ist ein Impfstoff gegen Allergien eine prophylaktische Methode, um eine akute Reaktion auf Bienen- oder Wespenstiche zu verhindern. Außerdem wird eine Impfung gegen Allergien gegen Tierhaare empfohlen. Es hilft auch, den Patienten vor der möglichen Entwicklung von Asthma oder einer solchen Form wie allergischem Asthma zu schützen.

Natürlich gibt es Kontraindikationen für die Anwendung von Impfungen. Daher wird die Behandlung von akutem Asthma mit subkutanen Injektionen eines Allergens nicht empfohlen.

Bevor eine solche Behandlung verschrieben wird, werden Allergien mit herkömmlichen Methoden bekämpft. Das heißt, es werden medizinische Präparate verwendet, deren Wirkung darauf abzielt, die Symptome in Form von Rötung, Hautausschlag usw. zu unterdrücken und vollständig zu beseitigen. Dazu gehören Antihistaminika, Cremes, Salben und mehr. Wenn eine konservative Behandlungsmethode nicht zu positiven Ergebnissen führte, kann der Arzt eine Impfung verschreiben.

Gegenanzeigen subkutane Injektionen, die gegen die Entwicklung allergischer Reaktionen gerichtet sind, umfassen:

Zu den diagnostischen Maßnahmen, die bestimmen, ob Injektionen bei Allergien möglich sind, gehören allergische Tests. Darüber hinaus Überwachung der Leistung der Lunge.

Vorbereitung auf die Behandlung

Eine Allergiebehandlung kann schwer vorhersagbare Nebenwirkungen verursachen, insbesondere in den frühen Stadien. Sie sollte daher unter der direkten Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, der die entsprechende Spezialisierung hat. Es ist erwähnenswert, dass die Regierung in Russland die Bevölkerung als Entschädigung für Impfkosten unterstützt.

2 Stunden vor der Impfung und 2 Stunden danach können Sie sich nicht mehr bewegen. Diese Bedingung wird durch die Tatsache erklärt, dass der Blutfluss während der Ausführung solcher Übungen deutlich ansteigt, wodurch Antigene schneller in den Blutstrom freigesetzt werden.

In Vorbereitung der subkutanen Injektionen gegen Allergien erfährt der Arzt vom Patienten, welche Medikamente er gerade einnimmt. Diese Aktivitäten sind notwendig, weil der Impfstoff mit einigen Arzneimitteln, wie zum Beispiel Betablockern, nicht kompatibel ist.

Wirksamkeit der Behandlung

Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass Impfungen, die darauf abzielen, die Pathologie zu beseitigen, eine der effektivsten Methoden gegen Allergien sind. Die Symptomatologie der Krankheit nach mehreren subkutanen Injektionen verringert ihre Manifestation. Es ist bewiesen, dass die Wirkung des Impfstoffs nach einer vollständigen Behandlung 6 Jahre oder länger andauert.

In bestimmten Fällen zeigt diese Methode jedoch auch negative Ergebnisse. Dies liegt an den individuellen Eigenschaften des Patienten. Es besteht zwar die Hoffnung, dass sich alle Menschen dank zukünftiger Entwicklungen auf dem Gebiet der Immunologie von dieser Pathologie erholen können.

Dennoch hat die Impfung, die die Einführung von Allergenen unter die Haut vorsieht, eigene Nebenwirkungen, deren Risiko auch von den individuellen Merkmalen des Organismus abhängt. In diesem Fall sprechen wir über die Manifestation von Symptomen einer allergischen Reaktion, ausgedrückt in Form von:

Darüber hinaus gehören zu den Nebenwirkungen ein anaphylaktischer Schock, Atemnot und vieles mehr. Deshalb kann gegen Allergien durch Einführung subkutaner Injektionen nur unter Aufsicht eines Spezialisten gekämpft werden.

Wie bereits erwähnt, treten in der Regel im Anfangsstadium des Behandlungsverlaufs negative Manifestationen auf.

Kinderimpfung

Bei der Impfung von Kindern erstellt der Arzt zunächst einen Zeitplan für dieses Verfahren. Darüber hinaus wird es auf der Grundlage der individuellen Merkmale jedes Patienten erstellt. Subkutane Injektionen von Allergenen werden nur verschrieben, wenn das Kind gesund ist. In diesem Fall empfehlen die Ärzte in der Anfangsphase die Einnahme von Antihistaminika für 2-3 Tage vor der ersten Impfung und für 12 Tage danach.

Wenn das Kind während des Kurses eine Infektionskrankheit aufnimmt, sollte seine Behandlung nur nach Konsultation eines Arztes und unter Ausschluss bestimmter Mittel wie Senfpflaster, Mumie, Propolis usw. erfolgen. Es wird auch nicht empfohlen, Antibiotika einzunehmen.

http://allergiyainfo.ru/poleznaya-informatsiya/privivka-ot-allergii/

Allergie-Impfung

Allergie-Impfstoffe werden auch als Immuntherapie bezeichnet. Sie sind so hergestellt, dass der Körper besser mit Bakterien und Infektionen umgehen kann, die allergische Reaktionen auslösen. Solche Impfungen werden Personen verabreicht, die mindestens drei Monate im Jahr schwere allergische Reaktionen haben. Impfungen gegen Allergien schützen nicht vollständig vor Allergien, sie stärken nur die menschliche Immunität und helfen dem Körper, Allergene zu bekämpfen.

Wie oft werden diese Impfungen durchgeführt?

Impfungen werden mehrere Monate hintereinander durchgeführt. Bei einer solchen Behandlung müssen Sie den Arzt zweimal pro Woche aufsuchen. Die Dosis des Arzneimittels wird zunächst minimiert und dann schrittweise erhöht, bis die optimale Dosis ausgewählt ist. Wenn Impfungen Abhilfe schaffen, müssen Sie zwei bis zwei Mal pro Woche einen Arzt aufsuchen. Während der Behandlung klingen Allergiesymptome ab und können ganz aufhören.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Wie bereite ich mich auf solche Impfungen vor?

Vor der Impfung für 2 Stunden und auch für 2 Stunden danach können Sie sich nicht bewegen und sollten im Allgemeinen körperliche Aktivität einschränken. Bei körperlicher Anstrengung stößt Blut in das Gewebe und Antigene werden schnell in den Blutstrom freigesetzt.

Impfungen sind mit einigen Medikamenten wie Betablockern nicht kompatibel. Diese Medikamente können in Kombination mit Impfungen das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen. Informieren Sie den Arzt daher vor einer solchen Behandlung über die von Ihnen eingenommenen Medikamente. Achten Sie sorgfältig auf den Verlauf der Impfungen während der Schwangerschaft oder wenn Sie eine Schwangerschaft planen.

Was ist nach solchen Impfungen zu erwarten?

Eine halbe Stunde nach der Impfung müssen Sie von einem Arzt untersucht werden, um mögliche Nebenwirkungen wie laufende Nase, Halsschmerzen, Juckreiz und allgemeines Unwohlsein zu erkennen. Diese Symptome können auftreten, nachdem Sie den Arzt verlassen haben. In diesem Fall müssen Sie zu der medizinischen Einrichtung zurückkehren, in der der Impfstoff verabreicht wurde.

Das Auftreten von lokalen Reizungen, Schwellungen und Rötungen an der Impfstelle gilt als normal, wenn diese Symptome maximal 4–8 Stunden nach der Impfung verschwinden.

Sind Impfstoffe bei allen Arten von Allergien wirksam?

Immuntherapie - wirksam genug, um Allergien gegen Insektenstiche zu bekämpfen. Bisher ist jedoch nicht belegt, wie effektiv diese Methode bei Nahrungsmittelallergien ist.

Wann sollte ich den Arzt anrufen?

Der Arzt sollte anrufen, wenn nach der Impfung Symptome auftreten, die durch Nebenwirkungen des Medikaments verursacht werden.

Impfplan für Kinder:

Besondere Sorgfalt plant eine Impfung. Es muss rein individuell sein. Das Kind kann nur vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit geimpft werden, wobei ein Sicherheitsschutz mit antiallergischen Medikamenten vorgesehen ist (in der Regel werden Antihistaminika für 2-3 Tage vor der Impfung und innerhalb von 7-12 Tagen nach der Impfung verschrieben).

Wenn das Kind an etwas erkrankt, müssen Sie bei der Auswahl der Medikamente sehr vorsichtig sein. Es wird nicht empfohlen, beliebte Produkte wie Honig, Senfpflaster, Propolis, Mumie, Pollensammlung, Abreiben mit Terpentin und andere reizende Flüssigkeiten zu verwenden. Von Antibiotika ist Penicillin unerwünscht.

Die sequentielle Einhaltung der aufgeführten Präventionsmaßnahmen kann die klinischen Manifestationen einer allergischen Erkrankung in einem späteren Alter verhindern, erheblich abschwächen oder mit sich bringen. Darüber hinaus ist die Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien gleichzeitig die Vorbeugung gegen andere Formen von Allergien und in einer bestimmten Kategorie von Kindern die Vorbeugung einer erhöhten Atemwegserkrankung.

Hier ist mein Link zum Lesen:
- Aber wenn ein Allergen einer Person verabreicht wird, die seine Krankheit verursacht hat, wird dies nicht verschlimmert?

- Ja, natürliche Allergene können zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen. Daher verwendet die SIT-Methode gereinigte und speziell zubereitete Allergene. Derzeit entwickelt das Institut für Immunologie solche therapeutischen Formen, die aus einem Allergoid und einem Immunomodulator bestehen. Sie werden Allergieimpfstoffe genannt. Aufgrund dieser Zusammensetzung verursachen "Impfungen" praktisch keine unerwünschten Reaktionen und stimulieren das Immunsystem. Wie jede Behandlungsmethode kann SIT jedoch zu Komplikationen führen. Zum Beispiel Exazerbation von Rhinitis, Konjunktivitis, Urtikaria. Hier hängt viel von der Geschicklichkeit des Arztes ab: Ob er das verursachende Allergen richtig identifiziert, seine Dosierung ausgewählt, ein Behandlungsschema erstellt hat. Nicht weniger wichtig ist das Verhalten des Patienten im Verlauf der SIT. Er muss sich strikt an die Anforderungen des Arztes halten. Sie können den Rhythmus der Behandlung nicht unterbrechen, überspringen Sie einfach die nächste Injektion. Es gibt jedoch natürliche Ursachen - das Einsetzen der Menstruation, eine Erkältung, starke Belastung. In diesen Fällen verlangsamt der Arzt die Behandlung selbst oder reduziert die Dosis des injizierten Allergens. Nach der Injektion sollte der Patient 1,5 bis 2 Stunden unter ärztlicher Aufsicht stehen. Wenn er ständig mit einem "lebenden" Allergen in Kontakt kommen muss, zum Beispiel mit Hausstaub, ist es besser, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen. In den meisten Fällen muss der Patient eine hypoallergene Diät einhalten. Das Bestehen eines SIT-Kurses wird empfohlen, um zum Zeitpunkt der Behandlung alle würzigen, geräucherten und alkoholischen Getränke auszuschließen. Der Rest der Essensbeschränkungen ist individuell. Die Diät wird abhängig davon ausgewählt, mit welchem ​​Allergen der Arzt den Patienten behandelt und ob er das klassische oder das beschleunigte wählt.

http://allergiya5.ru/lechenie/privivka-ot-allergii-3.html
Weitere Artikel Über Allergene