Psoriasis bei Kindern: Ursachen und vorbeugende Maßnahmen

Hallo, liebe Leser! Expertenberichten zufolge sind etwa 2 bis 4 Prozent der gesamten Bevölkerung der Erde an Psoriasis erkrankt. In der Tat viel kranker, weil viele Menschen für eine lange Zeit einfach nicht um Hilfe von Ärzten wenden, nicht auf entzündliche Läsionen und Abplatzungen der Haut achten.
Das Thema des heutigen Artikels ist Psoriasis bei Kindern: Ursachen.

Statistiken zeigen, dass Psoriasis in gemäßigtem und kaltem Klima häufiger und in tropischem Klima viel seltener vorkommt. Es handelt sich nicht um eine Infektionskrankheit, sie verursacht jedoch viele Beschwerden, insbesondere wenn sich die Symptome der Krankheit ohne ersichtlichen Grund deutlich verschlechtern.

Bis heute sind nicht alle Ursachen für Psoriasis bekannt. Wissenschaftler glauben, dass die Krankheit Störungen im Immunsystem verursacht. Diese Theorie wurde durch Fälle von Psoriasis bei Kindern bestätigt, da sich die Krankheit häufig nach akuten Infektionen entwickelte - Influenza, Windpocken, Bronchitis.

Psoriasis ist eine Krankheit, die vererbt werden kann. Kinder, deren Eltern ein ähnliches Problem haben, erben die Krankheit eher. Psoriasis bei Kindern tritt in der Regel nach dem 10. Geburtstag auf, aber auch bei Säuglingen.

Psoriasis bei Kindern: Ursachen

Die Haut lebt ihren eigenen Rhythmus. Die Zellen der äußeren Schicht der Epidermis (d. H. Des Stratum corneum) werden stetig abgeblättert, und an ihrer Stelle erscheinen neue sogenannte Ableitungen der Basalschicht der Epidermis. Dieser Vorgang dauert etwa einen Monat.

Bei Psoriasis beschleunigt sich alles deutlich (etwa 8-mal schneller, neue Zellen wachsen). Da der Prozess der Keratinisierung und des Peelings gestört ist, sind bereits voll ausgereifte Zellen in der Hornschicht vorhanden.

Dies führt zu einer leichten Hyperplasie der Epidermis und einer Entzündung der Dermis. Die Haut des Kindes ist mit braunen oder rosafarbenen Krusten mit trockenen silbrigen Schuppen bedeckt. Sie können sich verschmelzen und größere Läsionen verschiedener Größen und Formen bilden.

Die Charakteristik von Psoriasis ist, dass, wenn Sie den betroffenen Hautbereich zerkratzen, mikroskopisch kleine Bluttröpfchen auftreten. Experten nennen diese Blutung "Blutentau".

Die häufigsten Ursachen für das Aussehen

Die Ursachen der Psoriasis im Kindesalter unterscheiden sich je nach vielen Faktoren und dem Körper des Kindes und können folgende Ursachen haben:

  • Vor allem ist es die Genetik. Wenn die Eltern an Psoriasis leiden, besteht, wie bereits erwähnt, eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind auch dieses Problem hat (wenn ein Elternteil krank ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf das Kind 50%, wenn beide etwa 70% betragen).
  • Die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Tatsache ist, dass Infektionskrankheiten dazu führen, dass das Immunsystem seine Abwehrkräfte verliert und der Körper verschiedenen Krankheiten nicht standhält. In 50% aller Fälle führt diese Ursache zur Entwicklung von Psoriasis bei einem Kind.
  • Schwere allergische Reaktionen. Nahrungsmittelallergene können den Körper stark belasten. Bei Produkten wie Schokolade, Zitrusfrüchten, Pilzen und Meeresfrüchten müssen Sie daher sehr vorsichtig sein und schrittweise in die Ernährung Ihres Kindes eingehen.
  • Körperlicher Stress Tatsache ist, dass in 18% aller Fälle von Psoriasis im Kindesalter körperlicher Stress schuld ist. Dies kann eine starke Hypothermie, Hitzschlag oder ein Trauma der Haut sein.
  • Psycho-emotionaler Stress. In 25% aller Fälle führen starke psychische Störungen zur Entstehung der Krankheit. Der plötzliche Tod eines geliebten Menschen, häufige Auseinandersetzungen in der Familie, schlechte Einstellung der Klassenkameraden zum Kind, starke Angst.
  • Störungen des Stoffwechselprozesses - wenn dem Körper Vitamine und verschiedene Spurenelemente fehlen.

Es ist psycho-emotionaler Stress, der häufig zur Hauptursache von Psoriasis wird. Nervenüberspannungen beeinträchtigen die Immunität, wodurch die Abwehrreaktion des Körpers beginnt, seine eigenen Zellen anzugreifen und sie als Fremdkörper zu nehmen.

Häufig wird im Winter bei einem Kind Psoriasis diagnostiziert, da in der kalten Jahreszeit häufig Hautschäden durch Reiben der Kleidung auftreten.

Die ersten Symptome der Psoriasis im Kindesalter

Die erste Manifestation der Psoriasis wird leicht übersehen. Manchmal fällt ein kleiner rosafarbener Fleck mit mehreren Millimetern Durchmesser auf, der mit trockenen Skalen bedeckt ist. Es juckt nicht, es tut nicht weh, also beschwert sich das Kind nicht. Wenn die Psoriasis die Kopfhaut beeinflusst, sind ihre Manifestationen in dickem Haar schwer zu erkennen.

In schweren Fällen betrifft die Krankheit 90% der Haut und deckt sogar Ohren, Ellbogen, Gesäß und Gesicht ab. Einige Formen der Krankheit werden von Gelenkentzündungen begleitet, andere - Akne oder Exsudat. Manchmal juckt die Haut, Fieber, Schüttelfrost. Wie Sie sehen können, können die Symptome der Psoriasis sehr unterschiedlich sein.

Anzeichen für eine Psoriasis im Kindesalter sind oft ungewöhnlich für Erwachsene, da atypische Körperteile einen Ausschlag haben: Perineum, Gesicht und Hautfalten. Ein beliebter Ort für einen psoriatischen Ausschlag ist ein Hautbereich, der von Kleidung gerieben wird. Papulare Elemente können zu einem Ganzen verschmelzen und bilden Plaques mit der Größe von 5-Cent-Münzen und mehr.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Ein erfahrener Dermatologe kann auf einen Blick feststellen, ob ein Hautausschlag ein Zeichen von Psoriasis ist. Im Zweifelsfall wird eine Probe geschädigter Haut (Nagel) im Labor entnommen und zur histopathologischen Untersuchung geschickt.

Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern wird mit dem Hauptziel durchgeführt - Symptome zu reduzieren oder zu minimieren und Remissionsperioden zu verlängern. Hautverletzungen verschwinden selten von alleine, daher sollten Eltern sofort Hilfe suchen, sobald Anzeichen der Krankheit gefunden wurden.

Behandlungsmethoden

Es gibt verschiedene Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu beseitigen und dem Kind ein normales Leben zu ermöglichen.

Psoriasis-Salbe

Normalerweise schmieren Hautveränderungen keratolytische Salbe. Es macht die Haut perfekt weich und verbessert das Peeling. Die Salbe enthält die folgenden Komponenten:

  • Salicylsäure
  • Harnstoff
  • Vitamin D oder A-Derivate,
  • Steroide (entzündungshemmende Medikamente, die die Zellproliferation hemmen).

Der Fachmann kann eine solche Salbe verschreiben:

  • Heparin;
  • borisch;
  • Schwefel-Teer;
  • Papaverin;
  • Steroid-Salben (als Beispiel - Sinaflan).

Der Dermatologe kann auch Birkenteer oder Zubereitungen auf Kohlebasis in Form von Pasten oder Salben empfehlen.

Medikamente zur Behandlung von Psoriasis

Für die Behandlung der Psoriasis bei Kindern empfehlen Ärzte komplexe Methoden. Solche Medikamente können verschrieben werden:

  • B-Vitamine;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Sedativa (Baldrian, Minze);
  • Antibiotika;
  • Antiseptikum;
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil);
  • Medikamente, die die Teilungsrate von Hautzellen reduzieren können.

Wenn der behandelnde Dermatologe keine positiven Ergebnisse feststellt, werden Glucocorticosteroid-Medikamente verschrieben, deren Dosis individuell verordnet wird.

Physiotherapie

Zusätzlich zu der Tatsache, dass das Kind eine Behandlung mit Salben und Medikamenten bestimmt, kann ein Spezialist eine Physiotherapie verschreiben, wie:

  • Lichttherapie;
  • UFO (wirksam im Winter);
  • Salzbäder für 15 Minuten (50 g Salz pro 10 Liter Wasser);
  • Phototherapie

Was tun, um einen Rückfall zu verhindern

Psoriasis ist eine Krankheit, die nicht bis zu Ende behandelt werden kann, aber die richtige Technik eines erfahrenen Spezialisten kann die Symptome lindern und die Häufigkeit von Rückfällen verringern. Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen:

  1. In die Ernährung von Gemüse, Obst, Getreide einschließen;
  2. Geben Sie Ihrem Kind kein Schweinefleisch, Innereien, Schokolade, Kaffee, Kakao, Honig, Hülsenfrüchte, Süßigkeiten, scharfe Speisen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weniger wahrscheinlich die Haut beschädigt.
  4. Baden Sie das Baby in einer Salzlösung aus dem Toten Meer;
  5. Befüllen Sie die Haut des Babys mit Lotionen und speziellen Cremes (Emolium).
  6. Vermeiden Sie die sengende Sonne.

Wenn ein Kind eine genetische Veranlagung für Psoriasis hat, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Manchmal kann ein einfacher Kratzer zu erheblichen Komplikationen führen. Die Krankheit wiederholt sich. Aber die Intervalle zwischen den Rückfällen können lang sein, manchmal sogar mehrere Jahre.

Für die Eltern ist es wichtig zu verstehen, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden darf. Denn der Facharzt wird sich auf Alter, Symptome, Form und Stadium der Erkrankung des Kindes verlassen. Passen Sie auf Ihre Kinder auf, achten Sie auf ihre Gesundheit. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Psoriasis leiden, konsultieren Sie einen Dermatologen und ignorieren Sie die Symptome nicht.

Heute sind alles Informationen. Sie haben über Psoriasis bei Kindern gelernt: Ursachen und Behandlungsmethoden. Teilen Sie den Artikel mit Freunden in sozialen Netzwerken. Vielleicht sucht gerade jemand nach Informationen über die Ursachen und die Behandlung von Psoriasis im Kindesalter.

http://psoriaz.site/psoriaz-u-detej-prichiny-vozniknoveniya/

Psoriasis für Kinder

Die Entwicklung und der Verlauf der Psoriasis bei Kindern hat bestimmte Merkmale.

Die Entstehung der Krankheit in einem frühen Alter erfordert einen spezifischen Ansatz zur Ursachenfindung, Diagnose und Auswahl der Therapie.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird weitgehend durch die korrekte Definition des ätiologischen Faktors bestimmt.

Merkmale der Psoriasis bei Kindern

Die histochemische Untersuchung der Hautbiopsie und die elektronenmikroskopische Analyse der Haut bei Kindern zeigen, dass die Psoriasis bei Kindern im Vergleich zur Pathologie bei Erwachsenen zu einigen Merkmalen führt:

  • Kinder entwickeln eher follikuläre und exsudative Formen;
  • seltene Beteiligung am Psoriasis-Prozess der Fußsohlen, Handflächen, Nagelplatten;
  • Mangel an charakteristischer psoriatischer Triade;
  • das Aussehen der ersten Veränderungen in den natürlichen Falten;
  • mögliche Vergrößerung von Lymphknoten, die sich in der Nähe der Psoriasisherde befinden;
  • häufige Komplikationen.

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis bei einem Kind werden nach einer Infektionskrankheit, Erkrankungen der Atmungsorgane und der Verdauung festgestellt. Es gibt eine Version, dass die Krankheit viralen Ursprungs ist, aber Psoriasis bezieht sich auf nichtinfektiöse Dermatosen - Kranke sind ansteckend und für andere nicht gefährlich, selbst auf dem Höhepunkt der akuten Phase.

Da die Dermatose, die bei Kindern auftritt, Merkmale von Veränderungen der Zellstrukturen und charakteristische Muster im klinischen Bild aufweist, wird die Behandlung junger Patienten nach einem bestimmten Muster ausgewählt.

Eine unvernünftige Unterbrechung des Therapieverlaufs kann zu Komplikationen führen - Veränderungen im Körper beeinträchtigen die Funktion der Nieren, Blutgefäße und des Herzgewebes.

Hauptgründe

Die Gründe für die anfängliche Entwicklung einer Psoriasis-Form bei Kindern sind schwer zu ermitteln. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit steigt um ein Vielfaches, wenn das Immunsystem nicht richtig oder mit Überlastung arbeitet. Damit sich die Krankheit entwickeln kann, müssen auch andere Faktoren den Körper negativ beeinflussen.

Die Hauptursachen für Psoriasis:

  • Erbliche Veranlagung Das Risiko der Übertragung einer Prädisposition auf Psoriasis beträgt 30% bei Vorhandensein von Psoriasis bei der Mutter. In 80% der Fälle ist der Psoriasis-Prozess bei einem Baby festgelegt, dessen Eltern Psoriasis haben. Eine Reihe von Studien belegt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit bei Kindern auftritt, wenn die Eltern andere Arten von Dermatosen haben.
  • Störungen im Funktionieren des Nervensystems. Das Auftreten von Pathologen ist oft mit negativen Erfahrungen, psycho-emotionalem Stress und starkem Schrecken verbunden. Stress verändernde Kindereinrichtungen, Konflikte in der Schule, Scheidung von Eltern, Familienskandale. Die Psoriasis bei Jugendlichen wird während der Prüfung oft verschlimmert.
  • Störung der Austauschprozesse. Normale Stoffwechselreaktionen im Zusammenhang mit dem ordnungsgemäßen Funktionieren des Verdauungstrakts sowie der Anzahl der Spurenelemente und Vitamine im Körper. Die Entwicklung der Psoriasis bei einem Kind ist die Folge von Gastritis, Gallendyskinesien und dem Mangel an essentiellen Spurenelementen. Lebererkrankungen reduzieren die Entgiftungsfähigkeit eines Organs, was die Neutralisierung von Toxinen erschwert und zu deren Ansammlung führt.
  • Helminthiasis Parasiten, die den Körper befallen, leben aufgrund der Absorption nützlicher Substanzen. Sie emittieren aufgrund ihrer vitalen Aktivität Toxine mit starker Allergenität und Immunogenität. Schädlingsbefall ist die Hauptursache für Stoffwechselstörungen, Veranlagung für Allergien und verminderte Immunität.
  • Funktionsstörungen der endokrinen Organe.
  • Infektionsprozesse Psoriasis bei Babys beginnt oft nach einer schweren ORVI, Tonsillitis und Grippe.
  • Allergische Reaktionen

In der Regel treten die ersten Symptome der Psoriasis bei Kindern in der Kälte auf. Das Risiko des Auftretens von Psoriasiselementen ist bei Hautverletzungen und Unterkühlung immer wieder erhöht. Eine Krankheit zu provozieren kann:

  • mechanisches Reiben mit fester Kleidung;
  • Windelausschlag;
  • hartnäckige stachelige Hitze;
  • kleinere Kratzer;
  • Verwendung ungeeigneter Hautpflegekosmetik, Seife, Shampoo.

Wie tritt Psoriasis bei Kindern auf?

Sie sollten nicht davon ausgehen, dass die Krankheit definitiv auftritt, wenn Verwandte mit einer Pathologie in der Familie sind. Hygienische Pflege und Vorbeugung der auf den Körper einwirkenden Faktoren reduzieren die Wahrscheinlichkeit einer Psoriasis.

Die Entwicklung psoriatischer Veränderungen bei jungen Patienten weist Merkmale auf.

Die Erkrankung beginnt oft mit der Niederlage der Haut, die sich in den natürlichen Falten befindet.

Rötung, Mazeration in der Leistengegend, im Bereich des Gesäßes und der Genitalien im Anfangsstadium der Erkrankung, Eltern oft mit banalem Windelausschlag verwechselt. Ein Kind wird in dieser Zeit selten von einem Arzt beobachtet und behandelt. Neben den natürlichen Falten sind rötliche Flecken lokalisiert:

Psoriasis-Plaques wirken zu Beginn ihrer Entstehung als rötliche Flecken, die sich nicht über die Haut erheben, sie neigen dazu, sich zu verschmelzen. Wenn die Veränderung fortschreitet, beginnt das Stratum corneum abzubrechen, es treten Schuppen auf. Manchmal werden die ersten Manifestationen für eine allergische Reaktion angenommen, sie ist charakteristisch für eine tropfenförmige Form.

Die Symptome der Psoriasis bei Kindern hängen nicht nur mit Hautfehlern zusammen.

  • Die Krankheit verursacht Juckreiz, Babys können sie nicht kontrollieren, was Kratzer verursacht und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht. Juckreiz und Irritation wirken sich negativ auf den Zustand des Nervensystems aus - ständig aufgeregt zu sein, das kranke Kind schläft nicht gut, ist launisch und weigert sich zu essen.
  • Die Leistung von Schulkindern verschlechtert sich, es gibt Probleme bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen. Psoriasis ist härter an den Händen - es schmerzt das Kind, Stifte, Bleistifte, Schulmaterial und Besteck zu halten.
  • Festgestellte Fälle von Psoriasiselementen bei Kindern, die erst wenige Wochen alt sind. Es gibt eine Pathologie, wenn mehrere Faktoren, die die Krankheit auslösen, auf den Krümelkörper einwirken.

In der Zeit, um die Art der Dermatose festzulegen und zu behandeln, hilft das Baby, sich an einen pädiatrischen Dermatologen mit den ersten Veränderungen und Hautausschlägen zu wenden.

Stadium der Krankheit

Die Symptome der Psoriasis bei Kindern hängen vom Entwicklungsstand ab. In einem typischen Kurs gibt es vier Stufen:

  1. Die erste Stufe. Kann mit Allergien verwechselt werden. Bis zum Alter von zwei Jahren sieht der psoriatische Ausschlag wie kleine, rosa Pickel aus, die sich überall im Körper befinden. Nach einigen Tagen sind die glatten Ausbrüche mit leicht abschuppenden Schuppen bedeckt. Psoriasis bei Kindern im Anfangsstadium ist am einfachsten zu heilen, aber bis die richtige Diagnose gestellt ist, gibt es selten ausgewählte Mittel, die den weiteren Anstieg der Symptome stoppen.
  2. Progressive Stufe. Ausschlag beginnt zu wachsen und zu verschmelzen. Im zentralen Teil der Plaques erscheinen Inseln mit Abblättern, die Grenzen der Flecken erweitern sich. Die Haut im Fokus ist entzündet, rot und juckt. Bei jüngeren Kindern manifestiert sich das Kebner-Phänomen in einem fortschreitenden Stadium - das schnelle Auftauchen neuer Psoriasis-Plaques an Stellen des Kratzens. Kinder haben in der Regel keinen psoriatischen Dreiklang - einen Wärmefilm und eine petechiale Blutung. Das progressive Stadium der Krankheit dauert zwei Wochen bis 3-5 Monate.
  3. Stationäre Bühne. Neue Elemente erscheinen nicht mehr, alte Plaques wachsen nicht mehr. Die Oberfläche des Ausschlags beginnt sich stärker zu schälen, Rötungen und Irritationen werden reduziert, der Juckreiz nimmt ab. Der Schweregrad der allgemeinen Symptome der Krankheit wird reduziert.
  4. Regressive Phase. Der Übergang von der stationären in die umgekehrte Entwicklungsphase dauert unbegrenzt. Das Peeling wird weniger ausgeprägt, die Plaques im mittleren Teil werden flach, fallen ab und verschwinden langsam. Es gibt keine Narben, aber es kann Flecken geben, die sich in der Farbe von den gesunden Körperbereichen unterscheiden. Pigmentflecken nehmen langsam eine normale Farbe an.

Im progressiven Stadium besteht die Gefahr des Eintritts einer Sekundärinfektion. Durch die Infektion der Körperoberfläche entwickelt sich eine Pyodermie, mit der sich die Eltern der Kinder an den Dermatologen wenden.

Formulare

Abhängig vom Ort der Psoriasis-Veränderungen und den allgemeinen Symptomen wird die Psoriasis eines Kindes in verschiedene Arten unterteilt:

  • Windel Tritt bei Säuglingen bis zu einem Jahr auf, bilden sich Flecken und Plaques im Bereich des Gesäßes. Der Gesäßbereich ist ein verwundbarer Bereich des Körpers, der ständig mit biologischen Fäkalien in Kontakt steht. Bei unsachgemäßer Pflege wird es mit Windeln und Windeln eingerieben, was die Entwicklung von Entzündungen im Körper beeinflusst, die empfindlich auf negative Faktoren des Babys reagieren. Die Diagnose in der Anfangsphase der Entwicklung ist aufgrund der Ähnlichkeit der äußeren Manifestationen von stacheliger Hitze, Windelausschlag und Psoriasis-Läsionen schwierig.
  • Plaque (gewöhnliche) Art der Psoriasis. Es kommt häufiger bei Kindern als bei anderen Formen vor. Charakteristische Zeichen - die Bildung kleiner Flecken mit rötlicher Farbe, die Plaques nehmen rasch zu und beginnen sich abzuziehen. Palpationsflecken sind an der Basis dicht, die Oberfläche ist mit grauen oder gelblichen Schuppen bedeckt. Pusteln befinden sich im Bereich der Knie und des Ellbogengelenks am Kopf.
  • Tropfenform der Krankheit. Der Ausschlag ähnelt im Aussehen kleinen Tröpfchen. Die hervorstehenden Elemente befinden sich im ganzen Körper, einige Tage nachdem das Auftreten von obersten schuppigen Schuppen beginnt. Die tropfenförmige Psoriasis verschwindet manchmal von selbst, aber häufiger wird sie plättchenförmig.
  • Pustular generalisierte Form bezieht sich auf schwere Varianten der Krankheit. In einem frühen Stadium bedeckt die Läsion sofort einen großen Bereich der Haut, Psoriasis-Eiterausbrüche. In den Prozess sind tief liegende Schichten der Dermis mit Nervenenden involviert, die starke Schmerzen verursachen. Bei einer generalisierten Form der pustulösen Psoriasis treten schwerwiegende und manchmal lebensbedrohliche Komplikationen auf - Nierengewebe und Herzmuskel können an dem pathologischen Prozess beteiligt sein.
  • Pustelform. Bei Kindern älter als sieben Jahre entdeckt. Diese Art von Krankheit bei Säuglingen wird nicht diagnostiziert. Manifestiert durch die Bildung separater ödematöser Herde mit mit Exsudat gefüllten Vesikeln, Entzündung der benachbarten Lymphknotengruppen.
  • Erythrodermische Form. Anzeichen - generalisierte Entzündung der Epidermis, Bereiche starker Desquamation, Schmerzen, starker Juckreiz. Das Fortschreiten der Symptome führt zum Abschälen großer Hautbereiche. Komplikationen sind gefährlich, mit ihrer Entwicklung bei Säuglingen ist die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch.
  • Psoriasis Flexionsflächen. Psoriasis-Veränderungen treten an den Kurven des Körpers auf - in der Leistengegend, an der Innenseite des Oberschenkels, unter den Knien und in der Achselhöhle. Es bilden sich rötliche Flecken, die sich anfänglich weich anfühlen und leicht hervorstehen. Allmählich auf der Oberfläche angesammelt, leicht durch mechanische Aktionsskalen abweichend
  • Psoriasis der Nagelplatte. Bei Kindern tritt selten auf. Ändert die Struktur der Nägel - es gibt Löcher, Vertiefungen, Verdickungen. Vielleicht die Entwicklung von Onychomadesis oder Onycholyse - Psoriasis an den Händen, die mit dem Abblättern der Nägel und deren Austritt aus dem Nagelbett fortfahren.
  • Arthropathische Form. Der Psoriasis-Prozess wandert zu den Geweben der Gelenke, Steifheit und Schmerz, wodurch sich die Bewegung verschlechtert. Die am pathologischen Prozess beteiligten Gelenke schwellen an, werden schmerzhaft, die lokale Temperatur steigt an. Psoriasis-Arthritis betrifft die Finger, Schienbeine, Handgelenke und den Knöchelbereich.

Die Krankheit wird nach Flussart klassifiziert:

  • Sommer- oder Winterversion. Bei Babys werden im Winter häufiger die ersten Symptome der Krankheit und die darauf folgenden Rückfälle beobachtet.
  • Kontinuierlich rückfällig. Es zeichnet sich durch eine ständige Verschlimmerung der Symptome aus.
  • Unbestimmte Sicht - nicht saisonabhängig.

Die Einteilung der Krankheit in Flussarten und -arten hilft den Ärzten, in jedem einzelnen Fall ein Behandlungsschema zu wählen.

Diagnose

Der Nachweis der Psoriasis bei Kindern wird von einem Dermatologen auf der Grundlage von

  • Inspektion;
  • Befragung der Eltern nach ersten Manifestationen und allgemeinem Wohlbefinden, provozierende Faktoren, chronische Krankheiten;
  • erbliche Anfälligkeit für die Krankheit feststellen.

Bei Kleinkindern tritt die Psoriasis atypisch auf, sie kann leicht mit Diathese, Allergien und seborrhoischem Ekzem verwechselt werden. Eine mikroskopische Untersuchung eines Abkratzens von der Oberfläche der Plaques ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern wird nach einer gründlichen Diagnose durchgeführt. Die meisten der bei Erwachsenen gezeigten Medikamente werden in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet.

Psoriasis bei Kindern wird mit komplexen systemischen, äußerlichen Präparaten und physiotherapeutischen Verfahren behandelt. Reduzieren Sie Unbehagen, stoppen Sie das Wachstum von Plaques und reinigen Sie den Körper von Giftstoffen.

  • Antihistaminika;
  • desensibilisierende Medikamente;
  • Vitamine;
  • Medikamente mit sedierender Wirkung;
  • Hormone bei schweren Formen der Pathologie;
  • Immunsuppressiva.

Der Arzt erklärt, wie man Psoriasis mit lokalen Mitteln behandelt. Salben und Cremes sollen Entzündungen stoppen, die Bildung von Plaques verhindern und die Regeneration der Haut beschleunigen.

Kranke Kinder werden gezeigt:

  • Physiotherapie;
  • Salzbäder;
  • Sorgfältige Körperpflege in der rückfallfreien Zeit.

Zusammen mit pharmakologischen Mitteln verwenden sie Volksrezepte. Die Behandlung beginnt in einem frühen Stadium, wird das Baby schnell von Beschwerden befreien und die Wahrscheinlichkeit häufiger Verschlimmerungen verringern.

Erkältungsvorbeugung hilft auch bei der Bekämpfung von Psoriasis, z. B. der tropfenförmigen Vielfalt.

http://netpsoriaza.ru/u-kogo/u-detej.html

Was sind die Ursachen der Psoriasis bei Kindern?

Guten Tag, liebe Leser. Heute werde ich die Ursachen der Psoriasis bei Kindern detailliert beschreiben. Sie müssen es genau wissen. Für eine schnellere Genesung müssen Sie zunächst die "Infektionsquelle", dh die Ursache, beseitigen und dann mit den Symptomen umgehen.

Nur durch einen solchen integrierten Ansatz wird es möglich, die Krankheit so lange wie möglich in Remission zu halten.

Warum und wie entsteht Psoriasis?

Bei einem normalen Menschen hat die Haut ihren eigenen Biorhythmus. Die Hornschicht der Epidermis beginnt abzubrechen und an ihrer Stelle erscheint eine neue. Dies ist kein schneller Prozess. Es dauert ungefähr einen Monat.

Bei einem Patienten mit Psoriasis verläuft alles viel schneller (ca. 8-mal). Gesunde Haut lag nur auf der Verhornung, während sie noch keine Zeit zum Peeling hatte.

All dies führt zu einer leichten Hyperplasie und Entzündung der Haut. Infolgedessen erscheinen am Körper des Kindes rosa oder braune Schuppen, die, wenn sich die Krankheit entwickelt, zu größeren Herden verschmelzen und dem Kind eine Menge Ärger und Unbehagen bereiten.

Was verursacht Psoriasis bei Kindern?

Obwohl die Psoriasis eine häufige und uralte Krankheit ist, wurden die wahren Ursachen ihres Auftretens noch nicht gefunden. Die Ärzte versuchen alles Mögliche zu tun, aber bisher ohne Erfolg. Die "Auslöserfaktoren" der Krankheit sind jedoch genau bekannt, was ich im Folgenden beschreiben werde.

Vererbung

Die meisten Ärzte bevorzugen diese bestimmte Theorie. Wenn einer der Eltern des Babys Hautkrankheiten hat (Psoriasis, Allergien, Dermatitis oder andere), dann hat das Kind auch eine Wahrscheinlichkeit von 25%.

Wenn beide Eltern solche Probleme haben, steigt die wahrscheinliche Neigung zur Krankheit ihrer Nachkommen auf 75%.

Allergische Reaktionen

Psoriasis tritt sehr oft vor dem Hintergrund von Allergien auf. Wenn das Baby ständig unter dem Einfluss von Allergenen steht, beträgt das Risiko für die Entwicklung einer Psoriasis 75%. Aus diesem Grund kann die Krankheit nicht von Person zu Person übertragen werden.

Reduzierte Immunität

Dies kann durch eine zuvor übertragene infektiöse, Pilz- oder bakterielle Erkrankung gefördert werden, wodurch die Immunität von Kindern stark beeinträchtigt wurde.

So kann die Krankheit nach Hepatitis, Pyelonephritis, Lungenentzündung, Grippe auftreten. Es gibt sogar eine postinfektiöse Form, die durch einen starken Ausschlag in Form von Tropfen im ganzen Körper gekennzeichnet ist.

Wenn ein Kind auf genetischer Ebene zur Psoriasis neigt, wird ein geschwächtes Immunsystem zu einem aktivierenden Faktor bei der Entwicklung der Hautpathologie.

Viruserkrankungen

Nun versuchen Wissenschaftler, den Zusammenhang von Psoriasis mit bestimmten Virentypen zu finden. Wenn dies erwiesen ist, wird die vorgestellte Hauterkrankung als infektiös angesehen.

Stresssituationen

In 25% der Fälle führen starke emotionale und psychische Störungen zur Entwicklung von Psoriasis. Es kann häufige Auseinandersetzungen mit den Eltern sein, der Tod eines geliebten Menschen, Erniedrigung in der Schule, eine starke Angst.

Körperlicher Stress

Hypothermie, Hautverletzungen, Überhitzung, Hitzschlag - all dies wird in 18% der Fälle zur Ursache der Verschlimmerung der Krankheit.

Funktionsstörungen bei Stoffwechselprozessen

Wenn dem Körper des Kindes verschiedene Mikronährstoffe und Vitamine fehlen, führt dies wiederum zu einer Abnahme der Immunität und zur Entwicklung von Begleiterkrankungen. Oft tritt die Krankheit bei Patienten mit Diabetes auf.

Klimawandel

Psoriasis verschlechtert sich häufig in der Ferienzeit, wenn eine Familie mit einem Kind in heißen Ländern unter anderen klimatischen Bedingungen ruht. Dies ist besonders häufig im Winter (von Winter bis Sommer) und beim Umzug von einer Stadt in die andere (von Norden nach Süden und umgekehrt) der Fall.

Verletzungen der Haut

Psoriasis-Plaques können an der Stelle von Abnutzungen, Schnitten, Kratzern und Irritationen auftreten.

Helminthische Invasion

Dies führt zum Abbau des Körpers, zum Verlust von Vitaminen und zu Funktionsstörungen bestimmter Organe.

Falsche Leistung und Modus

Wenn Ihr Kind nicht richtig isst, viel Fett, salzig, süß, würzig isst und sich nicht an das tägliche Regime hält, wundern Sie sich nicht, wenn es bald Psoriasis-Plaques gibt. Kein Wunder, dass die Ernährung die Hauptmethode ist, um mit der Krankheit umzugehen.

Einnahme von Antibiotika und anderen Arzneimitteln

Dies kann eine Folge der Zulassung oder einer allergischen Reaktion auf bestimmte Arzneimittel sein.

Hormonelle Störungen

Häufig betrifft die Krankheit Jugendliche während der hormonellen Anpassung des Körpers.

Lebererkrankungen

Wenn dieses Organ Pathologien hat, kann es den Körper nicht entgiften, was Psoriasis verursachen kann.

Was kann noch Psoriasis verursachen?

  • Übermäßige Empfindlichkeit gegen Haushaltschemikalien, Pulver, Seife;
  • Überarbeitung;
  • Grobe, nicht atmende synthetische Materialien tragen.

Wie kann man die Entwicklung der Krankheit vermeiden?

Wenn Ihr Kind eine Neigung zur Psoriasis hat, müssen Sie natürlich alle oben genannten Faktoren beseitigen, damit sich die Krankheit nicht verschlimmert.

Ja, es ist sehr schwierig, aber es sollte für die Gesundheit des Kindes getan werden. Die Psoriasis ist leider völlig unheilbar, daher können nur präventive Maßnahmen dazu beitragen, die Krankheit so lange wie möglich in Remission zu halten.

Prävention von Krankheiten

  • Achten Sie besonders auf die Haut des Kindes. Es sollte immer hydratisiert werden. Trockenheit des Körpers ist nicht erlaubt, da dies die Situation nur verschlimmern kann. Verwenden Sie spezielle feuchtigkeitsspendende Salben und Cremes;
  • Kaufen Sie Kleidung aus natürlichen, atmungsaktiven Stoffen, die frei geschnitten sind (nicht eng anliegend) und die Haut nicht reiben. Dies gilt nicht nur für Unterwäsche, sondern auch für Oberbekleidung.
  • Befeuchten Sie die Luft in dem Raum, in dem sich Ihr Kind befindet. Ein Luftbefeuchter mit Hydrometer ist dafür ideal.
  • Sich regelmäßig einer vollständigen Untersuchung des Körpers zu unterziehen, um chronische und andere Krankheiten auszuschließen;
  • Achten Sie auf die richtige Ernährung und spezielle Diät. Vermeiden Sie allergische Lebensmittel, gebraten, fettig, süß;
  • Bringen Sie das Kind mindestens einmal im Jahr zum Meer. Salzwasser und Seeluft werden sich positiv auf sein allgemeines Wohlbefinden auswirken und die Immunität stärken.
  • Rauchen Sie niemals in Gegenwart eines Kindes. Passivrauchen wirkt sich auch negativ auf den Körper aus;
  • Notieren Sie Ihr Kind im Sportbereich. Sport stärkt den Körper und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Stress;
  • Versuchen Sie nicht in der Gegenwart des Kindes zu fluchen, stellen Sie sicher, dass es so wenig Stresssituationen wie möglich hat. Gib ihm Beruhigungsmittel vor Prüfungen.

Hiermit beende ich meinen Artikel. Sehen Sie sich ein nützliches Video über die Ursachen der Krankheit an:

Je weniger Faktoren Provokateure sind, desto länger ist Ihr Kind gesund. Vergiss es nicht. Schaffen Sie für ihn eine ruhige, liebevolle Umgebung ohne Stress und andere Erfahrungen. Gesundheit!

http://psoriaz.site/prichiny-vozniknoveniya-psoriaza-u-detej/

Psoriasis bei Kindern - so manifestieren sich die Symptome und Ursachen der Erkrankung. Wie behandelt man Psoriasis bei Kindern?

Wenn eine solche Hautkrankheit bei Ihrem Kind auftritt, ist dies ein großes Problem. Psoriasis ist nicht nur aus Sicht der Krankheit selbst gefährlich, sondern auch psychologische Folgen. Ihr Kind wird von Gleichaltrigen gemieden, sie wollen nicht mit ihm spielen, sie haben Angst, an den Pool zu gehen. Die Grausamkeit anderer Kinder verursacht ein psychologisches Trauma. Das Kind weigert sich, zur Schule zu gehen, besucht Abteilungen. Psoriasis bei Kindern erfordert mehr als nur Medikamente. Elterliche Unterstützung ist erforderlich. Ein Kind sollte sich nicht nur auf Krankheiten beschränken, sondern am Leben der Schule teilnehmen und Sport treiben.

Was ist Psoriasis?

Eine chronische Hautkrankheit, bei der rote Plaques im Körper auftreten, wird als Psoriasis bezeichnet. Es ist wichtig zu wissen, dass die Krankheit nicht ansteckend ist. Das Auftreten von Plaques an verschiedenen Körperteilen - Kopf, Ellbogen, Knie - wird von Juckreiz und Schmerzen begleitet. Es gibt häusliche Unannehmlichkeiten - diese Formationen erschweren das Tragen von Schuhen und das Berühren der Kleidung. Schlimmer, wenn Plaques auf Körperteilen sichtbar sind. Das Kind anlachen, necken - es entsteht eine Stresssituation, psychische Ausfälle.

Wenn Sie sich rechtzeitig an einen Dermatologen wenden und einen komplexen Effekt auslösen, besteht die Möglichkeit, die Symptome schnell zu beseitigen. Kann Psoriasis für immer heilen? Mit der richtigen Behandlung kann es für viele Jahre verschwinden, aber im Erwachsenenalter unerwartet wieder auftauchen. Die Krankheit bleibt im Körper bestehen, klingt gelegentlich wieder ab und verschlimmert sich wieder. Da die Ursache der Psoriasis nicht genau festgelegt ist, gibt es keine eindeutige Behandlungsmethode. Wir müssen es empirisch aufgreifen, mit Medikamenten, Volksmitteln, Diät.

Symptome und erste Anzeichen von Psoriasis bei Kindern

Der Ausschlag tritt bei vielen Kinderkrankheiten auf, bei Psoriasis ist er jedoch besonders. Auf dem Körper erscheinen rote Plaques mit weißlichen Schuppen. Sie beginnen zu schmerzen und jucken, in manchen Fällen knacken sie und Blut wird freigesetzt. Die Nagelpsoriasis zeichnet sich durch die Bildung kleiner Rillen aus, wie bei einem Fingerhut. Die Läsion bedeckt Arme und Beine. Die Psoriasis bei Kindern kann in verschiedenen Körperteilen lokalisiert werden. Oft decken Plaques:

  • Handflächen, Füße;
  • Stirn, Wangen;
  • Knie, unterer Rücken;
  • Kopfhaut;
  • Sprache;
  • Augenlider, Ohren;
  • Bereich in der Nähe des Nabels.

Wie fängt es an?

Psoriasis tritt auf, wenn infektiöse oder virale Erkrankungen bei schwachem Körper auftreten. Es beginnt mit dem Auftauchen kleiner Punkte auf der Körperoberfläche. Kann von Schwäche, Fieber begleitet werden. In dieser Situation ist es wichtig, rechtzeitig Spezialisten zu konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren. Anschließend können sich kleine Punkte verschmelzen und bizarre Formen annehmen. Manchmal ist ein erheblicher Teil des Körpers bedeckt, was zu Beschwerden und Schmerzen führt.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis bei Kindern:

  • Windelpsoriasis bei Säuglingen manifestiert sich als Windelausschlag, Ekzem. Es wirkt auf das Gesäß, das durch Urin und Kot gereizt wird. Es kann in den Falten der Haut sein. Es sieht aus wie eine Dermatose, daher ist es schwer zu diagnostizieren.
  • Plyashechny Tritt an der Beuge der Ellbogen und Knie, am Kopf auf.
  • Die tropfenförmige Psoriasis äußert sich in kleinen roten Formationen - Papeln, die abblättern und schmerzen.

Schwere Formen von Hauterkrankungen können nur in einer klinischen Umgebung geheilt werden. Unter ihnen:

  • Pustulöse Psoriasis. Es ist sehr schwierig, begleitet von Verbrennungen der Haut und Fieber.
  • Die Psoriasis-Erythrodermie ist gekennzeichnet durch Rötung des gesamten Körpers, begleitet von Fieber und Gelenkschmerzen.
  • Die arthropathische Form der Erkrankung ist durch das Auftreten einer Konjunktivitis gekennzeichnet. Es ist durch Schwellungen der Gelenke, Schmerzen in den Fingern, Beinen gekennzeichnet.

Wie offenkundig

Wenn die Zeit nicht beginnt, wird die Krankheit fortschreiten und neue Haut aufnehmen. Einzelne Plaques werden mit Verletzung der Haut zu großen Arrays kombiniert. Mögliches Fieber, Fieber. Die Schwellung der Gelenke der Beine und Arme führt zu einer Einschränkung der Bewegung. Die Manifestation der Psoriasis am Kopf kann zu Nervenzusammenbrüchen und Depressionen führen.

Ursachen

Obwohl die Krankheit seit der Antike bekannt ist, ist die genaue Ursache noch nicht bekannt. Jemand sagt, dass Psoriasis durch Vererbung von Eltern auf Kinder übertragen wird. Schuld an Stress und schlechter Ökologie. Ermitteln Sie die Ursachen der Psoriasis:

  • geringe Immunität;
  • Infektionskrankheiten;
  • Hautverletzungen;
  • Pilzkrankheiten;
  • Medikamente;
  • Verletzung der Thermoregulation des Körpers;
  • Viruserkrankungen.

Wie funktioniert die Hauterkrankung bei Kindern?

Psoriasis sieht in verschiedenen Stadien der Krankheit unterschiedlich aus. Das Anfangsstadium ist ähnlich zu Allergien oder Diathese.

Eine häufige Hauterkrankung mit Plaquebildung sieht aus wie auf dem Foto.

Die Psoriasis der Kopfhaut ist möglicherweise nicht unter dem Kopf des Haares sichtbar, geht aber manchmal darüber hinaus.

Die Hautläsionen bedecken manchmal den Körper des Kindes mit einzelnen Plaques, großen Flecken oder einer großen Oberfläche, wie in diesem Fall.

Wie und was ist die Psoriasis zu behandeln?

Egal wie sehr Sie es versuchen, Sie können Psoriasis nicht für immer heilen. Sie können die Krankheit aufhalten, wahrscheinlich kommt es zur Remission. Sie gehen davon aus, dass Sie geheilt sind, aber nach einer Weile wird alles wieder passieren. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Psoriasis ist die Ernährung. Essen Sie kein Fett, süß. Lebensmittel tierischen Ursprungs müssen ausgeschlossen werden. Empfohlen:

  • Fisch;
  • Geflügelfleisch;
  • Gemüse: Dill, Petersilie, Salate;
  • porridges;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Vitamine

Psoriasis-Behandlung wird nur von einem Dermatologen verschrieben. Zur Bekämpfung der Krankheit wird empfohlen:

  • Medikamente: Immunsuppressiva, Retinoide.
  • Feuchtigkeitsspendende Haut mit Bädern, Cremes.
  • Nicht-hormonelle Salbe.
  • Kindern wird mit Vorsicht Phototherapie verschrieben.
  • Puva-Therapie - die Anwendung der Photochemie - unter strenger Aufsicht von Ärzten.
  • Behandlung von Volksheilmitteln.
  • Kurse Vitamine.

Auf den Kopf

Wenn Symptome der Krankheit auf dem Kopf auftreten, wird empfohlen:

  • Schmieren Sie die Haut mit frischem Celandin - Saft und zusätzlich mit Fischöl.
  • Anwendung ätherischer Öle von Bergamotte, Geranien;
  • reiben Sie die Platten mit nassem Haferbrei;
  • trinken Sie täglich Sanddornöl auf einem Löffel;
  • Lotionen aus Sauerkrautsaft herstellen;
  • die Plaques mit Babycreme schmieren;
  • nimm Retinoide.

Auf den Ellbogen

Birkenteer hilft bei der Behandlung der Ellbogenhaut. Es wird auf die Läsionsstelle aufgetragen, im Bereich von zehn Minuten bis vierzig, und dann mit Seife abgewaschen. Aufgrund des starken Geruchs wird der Eingriff am besten am Abend durchgeführt. Gute Ergebnisse werden mit Maschinenfett erzielt. Es wird mit einer dicken Schicht bestrichen und 20 bis 40 Minuten inkubiert. Mit Teer Seife abwaschen.

Auf den körper

Wenn sich Psoriasis im Körper manifestiert, ist es am besten, Bäder zu machen. Sie können mit Meersalz, Schnur, Kamille sein. Helfen Sie dem Bad mit Natron. Ein Verfahren erfordert 900 Gramm Produkt. Machen Sie sie jeden zweiten Tag für zwei Monate. Gute Ergebnisse werden durch die Behandlung der betroffenen Gebiete mit Sanddornöl erzielt. Es desinfiziert, heilt und trocknet die Haut.

Auf Gesicht

Zur Behandlung von Gesichtsläsionen kann eine Aufschlämmung aus Soda und Wasser aufgetragen und mehrere Stunden aufbewahrt werden. Es hilft bei der Massage von ätherischen Ölen von Rose, Jasmin. Eiersalbe, die in der Nacht angewendet wird, funktioniert gut. Das Rezept ist gemischt:

http://sovets.net/5795-psoriaz-u-detei.html

Die ersten Anzeichen von Psoriasis bei Kindern

Chronische nichtinfektiöse Dermatose oder Psoriasis hat weder Geschlecht noch Alter. Pathologie kann sich bei Kindern und Erwachsenen beiderlei Geschlechts entwickeln. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine Veränderung der Haut. Bei Kindern werden die ersten Anzeichen einer Psoriasis häufig für eine normale Dermatitis gehalten. In solchen Fällen erzielt die Therapie keine positiven Ergebnisse. Die Psoriasis schreitet weiter voran und bringt dem Kind nicht nur somatische, sondern auch psychische Beschwerden, weil die Krankheit ein unästhetisches Erscheinungsbild hat.

Ursachen der Hautpathologie bei Kindern

Trotz umfangreicher Studien ist die Ursache für die Entstehung der Psoriasis nicht definiert.

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion von Hautzellen führen:

  • Genetisch. Psoriasis-Hautverletzungen in der Geschichte der Eltern können das Auftreten der Krankheit bei einem Kind verursachen.
  • Autoimmun Anstatt den Körper zu schützen, beginnt das Immunsystem, seine eigenen Zellen und Gewebe zu zerstören.
  • Neuropsychologisch. Der instabile psychoemotionale Zustand des Kindes aktiviert Autoimmunprozesse.
  • Infektions- und parasitäre Krankheiten. Psoriasis kann sich nach falscher Behandlung als Komplikation entwickeln.
  • Endokrine Störungen Eine unsachgemäße Hormonsynthese und andere Störungen des endokrinen Systems verursachen systemische Störungen der Epidermis.

Eine wichtige Rolle spielt auch die richtige Ernährung. Eine unausgewogene Ernährung führt zu Anämie (Anämie), beeinträchtigten Stoffwechselprozessen, einem Säure-Basen-Gleichgewicht und einem Elektrolythaushalt. Indirekt kann dies das Auftreten von Hautpathologien beeinflussen.

Wie beginnt Psoriasis bei Kindern?

Es gibt vier Entwicklungsstadien der Psoriasis bei Kindern:

  • initial (initial);
  • Entwicklungsstadium oder progressiv;
  • stabil (stationär);
  • final (regressiv).

Symptome beim Staging der Krankheit:

  1. Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit im Anfangsstadium durch Rötung und Hautausschlag in den Hautfalten. Nach und nach wachsen Psoriasis-Flecken und verschmelzen miteinander. Der Ausschlag kann auf Gesicht, Genitalien, Gesäß lokalisiert sein. Nach kurzer Zeit beginnen sich die gelockerten Zellen des Stratum corneum abzuziehen. Dies ist der Hauptunterschied zwischen der Krankheit und der durch Zecken übertragenen Dermatitis.
  2. In einem fortschreitenden Stadium wird die Hautläsion weit verbreitet. Hautausschläge erscheinen auf der Kopfhaut. Das Peeling ist nicht hell ausgeprägt, die Schuppen bedecken nicht die gesamte Oberfläche der Flecken, sondern nur deren Mitte. Nach dem Entfernen der Schuppen kann die Oberfläche bluten, da der bei Erwachsenen erscheinende Film bei Kindern fehlt. Das Zeitintervall der progressiven Phase kann zwischen 15 Tagen und 2-3 Monaten liegen.

Andere Symptome sind:

  • Lymphadenitis (geschwollene und entzündete Lymphknoten);
  • Juckreiz;
  • das Auftreten von Infiltraten (Dichtungen) der Haut;
  • niedrige Körpertemperatur (37–38 ° C);
  • rosa bis hellrote Pigmentierung;
  • Schwellung der betroffenen Hautpartien.
  • In einem stabilen Stadium tritt das Auftreten neuer Psoriasis-Flecken auf. Die schuppige Schicht verteilt sich über die gesamte Fläche der Flecken. Akute Symptome fehlen.
  • Die regressive Periode der Krankheit ist durch eine Abnahme der Ablösung der abgestorbenen Haut gekennzeichnet, der Ausschlag beginnt sich aufzulösen, und es bilden sich weißliche Flecken depigmentierter Haut. Es kommt zu einer Remission der Krankheit.

Die Dauer der Latenzzeit hängt von der Ernährung des Kindes, der ordnungsgemäßen Hygiene und der allgemeinen Gesundheit ab.

Wie tritt Psoriasis bei Kindern auf?

Die Symptome und die Behandlung der Psoriasis bei Kindern werden durch die jeweilige Klassifikation der Pathologie bestimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis im Kindesalter:

  • Windel oder Kleinkind. Am schwierigsten zu diagnostizieren, da die Manifestationen der Windeldermatitis ähneln. Diese Art der Psoriasis bei Babys ist im Bereich der podjapodichnyh Falten und Gesäß lokalisiert. Der Ausschlag weint, da er ständig mit der Windel in Kontakt kommt.
  • In Form von Plaques (Plaque). Es beginnt mit dem Auftreten kleiner roter Plaques mit glatten Konturen auf der Haut. Später wird die oberste Fleckenschicht mit Hornpartikeln bedeckt, die unterste nimmt die Form eines Infiltrats an. Der Ort des Ortes ist normalerweise die Innenfläche des Ellbogen- und Kniebiegens, Kopf.
  • Teardrop Manifestiert in Form zahlreicher roter Tröpfchen (Punkte) in Form von Unebenheiten. Ausschläge wachsen schnell und erfassen neue Teile des Körpers. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Entwicklung der Krankheit: Selbstentzug oder Wiedergeburt eines punktierten Ausschlags in Plaques. Der Anstoß für die Entwicklung scheint häufig übertragener Streptokokkus zu sein.
  • Pustular und generalisiert pustular. Es ist durch das Vorhandensein von Vesikeln (Blasen) gekennzeichnet, die Flüssigkeit enthalten, die dem Serum oder Eiter ähnlich ist. Die zweite Variante der Krankheit hat eine akute schnelle Entwicklung, begleitet von Hyperthermie, Juckreiz und Schwellung. Entzündete Hautpartien werden erodiert, durch die Bakterien leicht in den Körper eindringen können, mit einem hohen Risiko einer Blutvergiftung. Der Ausschlag kann bis zu 100% der Haut betreffen. Bei Kindern im Vorschulalter wird diese Art von Psoriasis äußerst selten diagnostiziert.
  • Erythrodermie. Meistens manifestiert sie sich als sekundäre Form der Krankheit. Die Anzeichen sind rote Infiltrate mit gelösten Zellen des Stratum corneum, die leicht zu trennen sind. Die Haut unter der Waage kann bluten. Flecken wachsen und werden zu großen betroffenen Gebieten. Somatische Symptome äußern sich in Fieber, Muskelschmerzen und Juckreiz. Es besteht eine akute Vergiftung. Das Kind braucht eine Krankenhausbehandlung.
  • Seborrheic Lokalisiert am Rand des Haaransatzes. Der Ausschlag ist trocken, begleitet von starkem Juckreiz und Schuppenbildung. Das Peeling der Haut wirkt wie Flocken.
  • Arthropathisch. Kinder-Variante der Psoriasis-Arthritis. Neben Hautläsionen in den Knien und Ellbogen gibt es Gelenkschmerzen, Schwellungen der Gelenke.
  • Nagelkunst Die Krankheit betrifft die Nagelplatte an Händen und Füßen.

Die Symptome treten je nach Art der Psoriasis-Läsion auf:

  • Fingerhut-Syndrom (der Nagel hat die Form einer versteinerten Fingerhut);
  • Onycholyse (gekennzeichnet durch schmerzloses Ablösen des Nagels oder eines Teils davon, wodurch ein Rand gebildet wird);
  • Onychomadesis (Nagelplatten verschwinden ohne Rand);
  • subunguale Blutungen, sonst entstehen Blutungen aufgrund von Kapillarenrissen;
  • Trachyonium (Nägel verdicken, können zerbröckeln, der periunguale Raum bleibt unverändert);
  • Paronychia (Nagelplatte bröckelt ab, löst sich ab, Entzündung des periungualen Raumes, begleitet von Schmerzen).

In der Kindheit ist die Psoriasis akuter als bei Erwachsenen. Die Art der Strömung ist wellig. Eine späte Behandlung bringt schwerwiegende Komplikationen mit sich.

Wie sieht Psoriasis bei Kindern aus?

Äußere Manifestationen der Krankheit hängen von den aufgeführten Arten und Stadien der Erkrankung ab. Bei Säuglingen ähnelt der Ausschlag einer Diathese oder einer allergischen Reaktion, insbesondere wenn die Pathologie auf den Wangen lokalisiert ist, wie auf dem Foto oder auf dem Gesäß.

Psoriasis bei Jugendlichen kann durch altersbedingte Hautveränderungen (Akne), die mit einer Beeinträchtigung der Talgdrüsen assoziiert sind, getarnt werden. Der seborrhoische Typ der Erkrankung ist schwer von der seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut zu unterscheiden. In jedem Fall ist eine Differenzialdiagnose erforderlich, um die richtige Behandlungsstrategie zu wählen.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen beginnen mit einer visuellen Untersuchung der Haut, der Kopfhaut und der Nägel des Kindes.

Eine vermutete Psoriasis tritt bei einem Dermatologen auf, wenn eine Kombination der drei Hauptsymptome (Psoriasis-Triade) gefunden wird:

  • keratinisierte Schuppen lassen sich aufgrund der Ansammlung von Luft leicht entfernen und bilden einen gefrosteten Stearinfleck;
  • unter dem Stearin-Fleck erscheint die dünnste Schicht entzündeter Haut (Endfilm);
  • nach dem abnehmen des terminalfilms werden bluttropfen (blutiger tau) freigesetzt.

Wenn ein Dreiklang erkannt wird, muss dem Kind eine Reihe von Tests zugewiesen werden.

Labormikroskopie beinhaltet:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Koprogramm (Kotanalyse);
  • Blutbiochemie und HIV-Tests;
  • Histologie-Biopath (Kratzen).

Zusätzlich kann durchgeführt werden:

  • Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA);
  • Analyse von Nasen- und Rachenabstrich auf die Flora.

Der Erfolg einer weiteren Behandlung hängt von einer kompetenten Diagnose der Psoriasis bei einem Kind ab.

Grundsätze der Behandlung von Psoriasis bei Kindern

Die Krankheit ist chronisch und eignet sich nicht zur Ausrottung (vollständige Zerstörung). Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Dauer der Latenzperiode zu verlängern und die Symptome während der Verschlimmerung schnell zu lindern.

Psoriasis-Therapie ist ein Prozess, der fast kontinuierlich ist und viel Geduld erfordert. Die Behandlung ist notwendigerweise komplex und umfasst mehrere Methoden.

Drogentherapie

Zur Linderung äußerer Manifestationen werden nicht-hormonelle Salben und Cremes verschrieben. Hormonhaltige Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung werden dem Kind nur bei schwerem Krankheitsverlauf und streng nach ärztlicher Empfehlung gezeigt.

Die häufigsten sind Salben:

  • Salicylsäure;
  • Kartalin;
  • Sinoflan;
  • Acrustal;
  • Wischnewski-Salbe (Balsamico-Liniment);
  • Zink;

Hormonelle Salben Hydrocortison, Prednisolon, Flumetazon, Flukortolon und andere werden Kindern ab zwei Jahren verschrieben.

Zur oralen Verabreichung wird eine Erhaltungstherapie verwendet:

  • Antihistamin-Medikamente;
  • Sedativa auf Pflanzenbasis;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Desensibilisierungsmittel zur Linderung klinischer Manifestationen.

Die Psoriasis-Plaques werden durch UFO-Sitzungen und Phototherapie zur Physiotherapie verschrieben.

Als Hilfstherapie werden weithin Salben, Kompressen und Abkochungen verwendet, die nach traditionellen medizinischen Rezepten zubereitet werden.

Diät

Für einen Patienten mit Psoriasis ist die richtige Ernährung die Grundlage für eine verlängerte Remission.

Diätdiät beseitigt die Verwendung von:

  • gekochtes kulinarisches Braten;
  • Fettfleisch, Schmalz, Butter;
  • Backen von Gebäck;
  • Schokoladendesserts und -süßigkeiten;
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil (Käse, Sauerrahm, Hüttenkäse);
  • Beeren: Erdbeeren und Erdbeeren;
  • Obst: alle Zitrusfrüchte.

Es ist notwendig, die Salzzufuhr zu begrenzen und die Menge an Süßigkeiten zu minimieren.

Psoriasis ist eine unheilbare Pathologie, aber keine tödliche Krankheit. Mit richtig geschaffenen Bedingungen für das Kind ist es möglich, die Lebensqualität erheblich zu verbessern und Rückfälle zu reduzieren.

http://psoriaz-med.ru/lechenie/pervyie-priznaki-psoriaza-u-detey/

Ursachen und Symptome der Psoriasis bei Kindern

Die Psoriasis-Krankheit tritt bei Kindern jeden Alters auf - sowohl bei Neugeborenen als auch bei Säuglingen. Für diese Art von Dermatose ist eine gewisse Saisonalität charakteristisch, die es ermöglicht, Ausbrüche von Symptomen der Krankheit in der Winterperiode zu identifizieren. Diese Art von Krankheit ist nicht ansteckend, aber es ist wichtig, dass die Eltern wissen, wie die Psoriasis bei Kindern aussieht, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen der Psoriasis bei Kindern

Der Reifungszyklus der Epidermiszellen beträgt bei gesunden Menschen etwa 30 Tage, bei Patienten mit Psoriasis ist jedoch die beschleunigte Gewebetrennung, die nur eine Woche dauert, charakteristisch, was charakteristische Erkrankungen der weißen Schuppen verursacht. Neben den äußeren Manifestationen ist Psoriasis gefährlich für das Nerven-, Ausscheidungs-, Stoffwechsel- und Immunsystem. Bei ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie daher unverzüglich einen Dermatologen kontaktieren.

Der erbliche Faktor führt zum Ausbruch der Krankheit. Wenn Psoriasis bei einem Kind gefunden wird, wird die Krankheit von den nächsten Angehörigen übertragen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Symptomen spielen auch Umweltfaktoren - Stress und plötzlicher Klimawandel. Die Krankheit kann auch durch hormonelle Veränderungen im Körper des Kindes oder durch Infektionskrankheiten ausgelöst werden.

Symptome der Psoriasis bei Kindern

Bevor Sie herausfinden, wie Psoriasis bei Kindern aussieht, sollten Sie wissen, dass die Krankheit verschiedene Arten und Grade aufweist, deren Symptome anderen dermatologischen Erkrankungen sehr ähnlich sind. Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind Hautrötungen der roten Farbe, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Verletzungsstellen können Unwohlsein und Juckreiz verursachen und bei Beschädigung bluten.

Im Stadium des Fortschreitens nimmt der Ausschlag zu und bildet große rote Flecken oder Plaques. Im Krankenhaus wächst der Ausschlag nicht, nimmt aber nicht ab. Während der Regressionsphase können äußere Symptome verschwinden und Pigmentflecken bilden sich stattdessen.

Lokalisierter Hautausschlag hauptsächlich an den Ellbogen und Knien, im Bereich der Kopfhaut oder an den Füßen und Handflächen. Die Nägel, Gelenke und Knochen können ebenfalls betroffen sein, und mit der Entwicklung der Psoriasis des Kopfes breitet sich der Ausschlag im Gesicht aus. Bei allgemeinen Blutuntersuchungen besteht eine Verletzung des Fettstoffwechsels und ein erhöhter Proteingehalt.

Formen der Psoriasis bei Kindern

Diese Art von Dermatose manifestiert sich in verschiedenen Formen mit charakteristischen Symptomen und Lokalisierungsorten:

  • Teardrop - erscheint in Form eines roten Ausschlags und wirkt wie eine allergische Reaktion;
  • Plaque - dargestellt durch rote Flecken mit klar definierten Rändern und einer rauen Schicht von Hautschuppen auf der Oberfläche;
  • Pustulär - gekennzeichnet durch das Auftreten kleiner Läsionen mit nicht infektiösem Inhalt;
  • Erythrodermisch - betrifft große Hautbereiche mit roten Flecken mit leichten Schuppen auf der Oberfläche;
  • Psoriasis-Arthritis - kann zu schweren Komplikationen und Behinderungen führen, da sie die Gelenke und Knochen beeinträchtigt.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Zuallererst sollte daran erinnert werden, dass die Krankheit chronisch und unheilbar ist und sich auch durch Perioden der Rezession und Aktivität auszeichnet. Daher sollten Sie nicht zulassen, dass die Krankheit ihren Verlauf nimmt. Bei den ersten Anzeichen einer Psoriasis sollten Sie sich unverzüglich an einen qualifizierten Spezialisten wenden und das Kind gegebenenfalls ins Krankenhaus bringen, um lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden.

Es ist ziemlich schwierig, die Psoriasis zu bestimmen, da ihre äußeren Symptome anderen dermatologischen Erkrankungen sehr ähnlich sind. Daher können neben einer externen Untersuchung zusätzliche Bluttests, Hautbiopsien oder Röntgenaufnahmen erforderlich sein, die die Form und Art der Erkrankung genau bestimmen und die wirksamste Behandlung vorschreiben.

Psoriasis bei Kindern. Bei Kindern bis zu 3 Jahren können Symptome auftreten, die für erwachsene Psoriasis atypisch sind.

Heute beträgt die Gesamtrate der Psoriasis bei allen dermatologischen Erkrankungen nur 8%. Die Krankheit kann jedoch beim Menschen auftreten.

Wie ist Psoriasis bei Kindern? Bei Säuglingen können die ersten Symptome nicht ganz typisch sein.

http://psoriazov.net/simptomy/psoriaz-u-detej.html
Weitere Artikel Über Allergene