Wie wird die Shell-Hypertrophie behandelt?

Was bedeutet Hypertrophie der unteren Muscheln? Um diese Frage zu verstehen, beginnen wir mit den Nasenkonchenzierungen. Insgesamt gibt es drei Paare: untere, mittlere und obere. Sie sind Knochenauswuchs und befinden sich an der lateralen Wand der Nasenhöhle. Waschbecken sind so ausgelegt, dass sie den Luftstrom in den Nasenkanälen lenken und regulieren. Gleichzeitig muss die Schleimhaut gesund und gut entwickelt sein. Die Hauptrolle in diesem Prozess liegt bei den unteren Schalen.

Unter der Wirkung verschiedener Beschwerden, einschließlich allergischer Erscheinungen und Erkrankungen der viralen Ätiologie, können sich Deformationsvorgänge entwickeln, die zu einer Asymmetrie der Nasenschalen und Schleimhäute führen. Diese Anomalie kann sich nach Verletzungen und mechanischen Schäden entwickeln. In der medizinischen Terminologie hat die Krankheit den Namen Hypertrophie oder Conchobullose der Nasenschalen erhalten. In diesem Artikel werden die Ursachen, Anzeichen und Methoden der Behandlung der Hypertrophie der Concha detailliert beschrieben.

Ursachen der Hypertrophie

Die Hypertrophie der Nasenmuschel ist ein pathologischer Prozess, begleitet von einem allmählichen Wachstum und einer Verdickung der Nasenschleimhaut. Infolgedessen hat der Patient eine Atmungsstörung.

Verformungsänderungen werden von einer beschleunigten Sekretion von Sekretflüssigkeit und Schleim begleitet. Bei Hypertrophie der Nasenschleimhaut wird die innere Oberfläche uneben und verliert ihre Gleichmäßigkeit.

Zu den Hauptursachen für die Hypertrophie der Nasenmuschel gehören:

  1. Rhinitis allergische Natur. Die häufigste Ursache für eine Conhobullose der Nasenschalen. Die entzündliche Reaktion, die sich aus der Exposition von Allergenen gegenüber der Nasenmembran ergibt, führt zu einem Ödem. Das Ergebnis ist eine vorübergehende Hypertrophie.
  2. Die Chronisierung des Entzündungsprozesses, die zu einer Asymmetrie der Nasengänge führt, führt zu einer Verletzung des Luftdurchgangs. Infolgedessen steigt der Druck auf die Nasenschleimhaut, was zur Proliferation des Epithelgewebes führt.
  3. Die Krümmung des Nasenseptums. Die Verformung der Platte verhindert den Luftdurchtritt in einem Abschnitt der Nase und führt zu einer erhöhten Belastung des zweiten Abschnitts. Eine Verletzung der Struktur des Atmungsorgans führt zu einem ungleichmäßigen Wachstum und einer Verdickung der Schleimhaut. Im Laufe der Zeit wird die Atmung bei solchen Patienten erheblich behindert.

Die Hypertrophie der Nasenmuschel ist oft das Ergebnis einer längeren, nicht ärztlich verordneten Verwendung von Vasokonstriktorpräparaten.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann das Auftreten von Hypertrophie auf den schlechten Gesundheitszustand und eine Reihe von externen negativen Faktoren zurückzuführen sein, darunter:

  • rauchen;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • Exposition gegenüber Hormonpräparaten.

Arten von Hypertrophie

Die anfälligsten Bereiche bei der Entwicklung einer Conhobullose sind die Rückseite der unteren Schale und das vordere Ende der Mitte. Dies liegt an den Besonderheiten der anatomischen Struktur der Nasengänge, die den Luftdurchtritt gewährleisten. An diesen Orten werden meistens hypertrophe Prozesse beobachtet.

Im Moment gibt es zwei Arten von Pathologien der Concha:

  1. Die Hypertrophie der hinteren Enden der unteren Nasenmuschel entwickelt sich meist vor dem Hintergrund der chronischen Rhinitis. Die Untersuchung weist auf das Vorhandensein polypöser Formationen hin, die das Lumen im inneren Teil der Nase blockieren können. In diesem Szenario kommt es zu einer bilateralen Entwicklung der Hypertrophie. Die Pathologie ist durch das Fehlen von Symmetrie gekennzeichnet.
  2. Die Conchobullose der vorderen Enden der mittleren Muschel ist die seltenste Pathologie. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Nasennebenhöhlen auf.

Symptome und Diagnose der Pathologie

Die Behandlung der Turbinathypertrophie wird nur nach einer qualitativen Diagnose durchgeführt. Ebenso wichtig ist die Befragung und Untersuchung von Patienten.

Ausgeprägte Manifestationen der Entwicklung pathologischer Veränderungen sind:

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase, die sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen beobachtet werden können;
  • das Auftreten einer Nasenzunge;
  • Fremdkörpergefühl im Nasopharynxbereich;
  • Kopfschmerzen;
  • reichlicher Schleimabfluss aus den Nebenhöhlen;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Abnahme der Geruchsempfindungen.

Die Symptome der turbinierten Hypertrophie sind den Manifestationen der allergischen Rhinitis sehr ähnlich.

Neben der Analyse der Hauptsymptome wird vor der Diagnose eine Rhinoskopie durchgeführt. Die Untersuchung zeigt den Grad der Muschelhypertrophie und Veränderungen der Schleimhaut. Auf dem Foto unten sehen Sie ein rhinoskopisches Bild eines Patienten mit Hypertrophie der unteren Nasenmuscheln.

Die Behandlung der Hypinphasie

Die Beseitigung der turbinierten Hypertrophie ist ausschließlich Sache des Spezialisten. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie, der ursächlichen Faktoren und des Allgemeinzustands des Patienten verordnet werden.

Es ist erwähnenswert, dass die medikamentöse Therapie in den meisten Fällen ohnmächtig ist. Die Behandlung mit Medikamenten hilft zwar, mit den Symptomen der Hypertrophie fertig zu werden, hat aber praktisch keine Auswirkung auf die Ursache. Daher wird die Pathologie hauptsächlich durch eine Operation behandelt.

Es gibt verschiedene Operationsmethoden:

  1. Konkhotomiya.Manipulation ist die Entfernung des überwachsenen Bereichs der Schleimhaut der Nasenkanal. Die teilweise Entfernung der Schale in der Nase erfolgt durch die Verwendung einer Drahtschlaufe. Überschüssiges gewachsenes Gewebe wird herausgeschnitten, wobei keine Knochenschäden auftreten.
  2. Elektroplattierungsverfahren, basierend auf dem Eingang in die Nasenhöhle der beheizten Elektrode, die entlang der Schleimhaut gehalten wird. Die Essenz des Prozesses besteht darin, dass sich die Schleimhaut zunächst noch weiter ausdehnt, woraufhin das geschädigte Gewebe stirbt. Nach der Einheilung in der Nasenhöhle bildet sich eine Narbe, die anschließend verworfen wird. Wenn die Operation erfolgreich ist, wird die Nasenatmung wiederhergestellt.
  3. Resektion der Nasenplatten, die bei Bedarf zur Entfernung von Knochen- oder Knorpelgewebe durchgeführt wird.
  4. Septoplastik - chirurgische Korrektur des Nasenseptums, um dessen Krümmung zu beseitigen.
  5. Eliminierung der Hypertrophie durch Hochfrequenzultraschall. Mit dieser Manipulation wird überschüssiges kniffliges Gewebe entfernt. Vor dem Eingriff sind endoskopische und Röntgenuntersuchungen obligatorisch. Diese Operation ist unblutig, was eine Schädigung der Schleimhaut und Krustenbildung ausschließt. Nach der Ultraschallbehandlung wird die Schwellung reduziert und der Atmungsprozess wird wiederhergestellt.

Im Falle einer erfolgreichen Operation wird die Atmung des Patienten wiederhergestellt, und eine sorgfältig ausgewählte medizinische Behandlung während der Rehabilitationsphase verhindert die Entwicklung von Komplikationen. In den meisten Fällen ist die Hypertrophie der Turbinen vorübergehend und reversibel.

Die gängigen Behandlungsmethoden können nur als zusätzliche Maßnahmen eingesetzt werden. Es wird nicht empfohlen, eine solche Therapie unabhängig von einem Spezialisten durchzuführen.

http://gorlonos.com/nos/kak-lechat-gipertrofiyu-nosovyh-rakovin.html

Hypertrophie der Nasenschleimhaut: Ursachen und Behandlung

Volle Nasenatmung ist der Schlüssel zum optimalen Funktionieren der gesamten Körpersysteme. Wenn es gestört ist, erhält das Gehirn nicht mehr genug Sauerstoff. Die Luft in der Nase wärmt, befeuchtet und reinigt.

Wenn Erkrankungen der Atemwege das menschliche Wohlbefinden beeinträchtigen. Wenn die Nase verstopft ist, atmet der Patient durch den Mund. Die Effizienz nimmt ab, das Gedächtnis wird schwächer, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle treten auf. Verletzte Nachtruhe.

Inhalt des Artikels

Ätiologie

Hypertrophie der Nasenmuscheln - die häufigste Pathologie der Nase. Ein provozierender Faktor ist die chronische hypertrophe Rhinitis.

Das Nasenepithel ist von vielen Blutgefäßen durchzogen. Sie bilden den kavernösen Plexus. Kapillaren haben eine dünne Wand mit Muskelfasern, die zur Expansion und Kontraktion von Blutgefäßen beitragen. Wenn ihre vasomotorische Aktivität (Kontraktions-Expansion) gestört ist, tritt ein Schleimhautödem auf. Es kommt zu einer Vermehrung der Nasenschleimhaut. Die Nasengänge werden verengt, der Luftstrom nimmt ab und Atemnot entwickelt sich.

Hypertrophie wird häufig mit einer Deformation des Nasenseptums kombiniert. Dies führt zu einer Verletzung der Atmung. Manchmal manifestiert sich die Pathologie im Jugendalter mit Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper.

Es gibt zwei Formen der Krankheit: diffus (diffus) und begrenzt. Gewöhnlich betroffenes Gewebe des unteren Teils der Schalen. Seltener sind Veränderungen im kavernösen Gewebe (mittlerer Teil der Nasenhöhle).

Symptome

Die Verdickung der Schleimhaut wird begleitet von:

  • Verstopfte Nasenatmung. Es ist nach der Verwendung von Vasokonstriktormitteln etwas verbessert, jedoch für kurze Zeit.
  • Schleimige und eitrige Schleimsekrete.
  • Beschwerden im Nasopharynx (trockene Nase, Mund).
  • Periodische Kopfschmerzen

Der angesammelte Schleim verursacht ein Gefühl von Koma oder Fremdkörper im Hals. Das Entfernen der Entladung beim Blasen der Nase ist schwierig. Verringert manchmal die Schärfe von Geruch und Geschmack.

Sekundäre Symptome (Folgen) der Hypertrophie der Nasenschleimhaut:

  • nasal (sprechen Sie "in der Nase");
  • Hörverlust (Tubootitis) - entwickelt sich als Folge einer gestörten Beatmung des Gehörschlauchs;
  • Konjunktivitis, Dakryozystitis (Entzündung des Tränensackes) - wird bei Veränderungen im vorderen unteren Teil der Schale beobachtet, wenn die Öffnung des Tränen-Nasenkanals gedrückt wird.

In einigen Fällen bilden sich Polypen mit dem Wachstum der Hohlkörper. Eine solche Pathologie muss häufig umgehend behandelt werden.

Diagnose

Die wichtigste und effektivste Forschungsmethode ist die Endoskopie. Sie können den Grad und den Ort der Pathologie genau bestimmen.

Bei der Rhinodiagnose kommt es seltener zu einer Hyperplasie (Verdickung) der Nasenmembran des unteren Teils - der mittleren. Die Oberfläche der modifizierten Bereiche ist von glatt bis holprig. Die Schleimhaut ist gerötet und etwas bläulich. Eine Erhöhung der Muschel tritt nicht auf, wenn sich die knöcherne Basis verdickt.

Eine andere Untersuchungsmethode - die Rhinopneumometrie. Bestimmen Sie mit seiner Hilfe die Luftmenge, die für eine bestimmte Zeit durch die Nasenhöhle strömt. Bei Hypertrophie wird das Luftvolumen, das in den Körper gelangt, deutlich reduziert.

Therapie

Die medikamentöse Behandlung ist oft unwirksam. Die therapeutische Wirkung von Medikamenten ist kurz und mild. Ein längerer Einsatz von Vasokonstriktorika (Adrenomimetika) führt zu einer Austrocknung der Schleimhaut. Es gibt Unbehagen - Trockenheit, Brennen in der Nase. Die Drogenabhängigkeit entwickelt sich, der Patient erfordert eine Erhöhung der Dosierung und der Häufigkeit der Verwendung von Medikamenten. Dadurch wird der therapeutische Effekt reduziert. Verstopfungen (Verstopfungen) der Nasengänge werden nur schwer beseitigt.

Die wichtigsten Arten der chirurgischen Behandlung:

  • Kauterisation (Chemokustik);
  • turbinotomy;
  • späterePosition;
  • USDG

Die Indikation für eine bestimmte Methode ist der Grad der hypertrophen Schädigung und des beeinträchtigten Atmungsprozesses. Manipulationen finden unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose statt.

Die Kauterisation wird unter Verwendung chemischer Verbindungen durchgeführt - 30-50% Lapis (Silbernitrit), Chromsäure. In letzter Zeit wird es selten und nur in den Anfangsstadien der hypertrophen Transformation verwendet.

Die Entwicklung der Medizin hat zur Entstehung neuer leistungsfähiger optischer Systeme geführt. Mit Hilfe von Endoskopen ist es möglich, die chirurgische Anpassung hypertrophierter Nasenlöcher, insbesondere der schlecht sichtbaren hinteren Bereiche der Nasenhöhle, genau durchzuführen. Dank der schonenden Operation können minimale Gewebetraumata erreicht werden.

Die Regeneration der Schleimhaut erfolgt so schnell wie möglich. Klinische Studien deuten auf eine schnelle Erholung des Flimmerepithels hin, während dessen Funktionen erhalten bleiben. Durch eine genaue operative Korrektur können posttraumatische Komplikationen - Gewebsatrophie - vermieden werden.

Osteokonhotomie - saubere Entfernung eines Teils der submukösen Knochenbasis der unteren Nasenmuschel. Manchmal werden die obigen chirurgischen Eingriffe mit einer Lateroposition kombiniert - Verschiebung der Schalen in Richtung der Seitenwand der Nasenhöhle.

Einige Experten empfehlen eine Septumplastik (Ausrichtung des Nasenseptums), wenn ein eindeutiger Bedarf besteht. Es ist wichtig! Bei der Septumplastik muss der Chirurg ein gekrümmtes Septum aus demselben Knorpelgewebe modellieren.

Bei Operationen werden Analgetika, Antiallergika und Anticholinergika verwendet ("Promedol", "Atropinasulfat", "Dimedrol"). Verwenden Sie als Lokalanästhetikum 1% Novocainlösung, 1-2% Lidocain, 0,5% Ultracain oder Trimecain. Die chirurgische Behandlung erfolgt im Krankenhaus.

Die UZDG wird ambulant durchgeführt - Ultraschallzerfall der unteren Abschnitte der Concha. Diese Behandlungsmethode beruht auf der Wiederherstellung der vasomotorischen Kapazität von Blutgefäßen. Mit Hilfe eines Ultraschallwellenleiters - Apparat "Laura-Don-3" - werden die alten sklerosierten Gefäße zerstört, die der Körper durch neue ersetzt. Ihre ursprüngliche Fähigkeit zur Expansion und Kontraktion wird wiederhergestellt. Nach einer erfolgreichen Operation normalisiert sich die Nasenatmung in 3-4 Tagen.

In der postoperativen Phase werden die Dekongestionsmittel (Decongestants), Otrivin und Nazivin, verwendet, um die Schwellung der Schleimhaut, wie von einem Arzt verordnet, zu reduzieren. Sie verringern die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Zur Rehabilitation gehören außerdem antibakterielle und antihistaminische (antiallergische) Medikamente ("Cetrin", "Zodak", "Fenistil", "Loratadin", "Zyrtec" usw.) und die tägliche Nasenlochprägung für 3-5 Tage. Es wird empfohlen, das Nasenspülmittel 15 bis 20 Tage lang mit Nasensprays auf der Basis von Meer- oder Mineralwasser zu waschen. Sie verwenden "Aqua Maris", "Dolphin", "Aqualor", "Renorin", "Marimer".

Eine ordnungsgemäß durchgeführte medikamentöse Behandlung und eine erfolgreiche Operation verhindern die Perforation (das Auftreten eines Lochs) des Nasenseptums. Wenn seine Krümmung die Ursache für die Entwicklung der Hypertrophie ist, ist die aufgetretene Pathologie reversibel.

http://lorcabinet.ru/bolezni-nosa/drugie/gipertrofiya-slizistoj.html

Hypertrophie der Muscheln - eine gefährliche Krankheit und ihre Behandlung

Die Hypertrophie der Nasenkonchien kann einer der Gründe für die anhaltende verstopfte Nase und eine lange anhaltende laufende Nase sein: Die Symptome dieser Krankheit können vom Patienten mit chronischer oder allergischer Rhinitis leicht verwechselt werden. Für die korrekte und freie Atmung sind die symmetrische Entwicklung der beiden Nasenhälften und die korrekte Position des Nasenseptums sehr wichtig.

Was ist Hypertrophie?

Bei den Nasenkonchas handelt es sich um drei Paare von sogenannten "Knochenauswachsen", die sich in der Nasenhöhle an der Seitenwand befinden. Sie sind in untere, mittlere und obere unterteilt und erfüllen verschiedene Funktionen. Eine davon ist die Richtung und Regulierung der Luftströmung in den Nasengängen. Unterschalen sind in diesem Prozess besonders wichtig und erfordern eine gut entwickelte und intakte Schleimhaut.

Bei verschiedenen Erkrankungen allergischer, viraler Herkunft und mechanischer Verletzungen kann es zu einer Asymmetrie bei der Entwicklung der Concha und der sie umgebenden Schleimhaut kommen. Hypertrophie der Nasenmuschel ist eine Verdickung und ein Wachstum der Nasenschleimhaut sowie eine Erhöhung der Sekretion von Sekretflüssigkeit.

Bei dieser Krankheit hat die Schleimhautoberfläche ein hügeliges, unebenes Aussehen, das sich häufig als Zirbeldrüse ausdehnt. Hypertrophie der unteren Muscheln ist eine der häufigsten Diagnosen.

Arten von turbinierter Hypertrophie

Die anatomische Struktur des Nasengangs und die Bewegung des Luftstroms führen dazu, dass das vordere Ende der mittleren Schale und das hintere Ende der unteren Schale die verletzlichsten Stellen werden. Meist treten dort hypertrophe Veränderungen auf. Daher kann die Hypertrophie der Muscheln in folgende Typen unterteilt werden:

  • Hypertrophie der hinteren Enden der unteren Conchae nasalis - recht häufig bei Menschen mit chronischer Rhinitis. Die Studie ergab Formationen in Form von Polypen, die das Lumen der inneren Nasenöffnungen abdecken. Hypertrophie entwickelt sich normalerweise von zwei Seiten, aber asymmetrisch;
  • Hypertrophie der Vorderenden der Mittelschalen - wird seltener festgestellt. Ursache des Auftretens ist vor allem eine träge Entzündung der begleitenden Nasennebenhöhle.

Ursachen des Ausbruchs und der Entwicklung der Krankheit

Wenn die Schleimhaut gesund ist und keinen Schaden hat, kann sie leicht mit dem Druck der vorbeiströmenden Luft fertig werden. Bei chronischen Erkrankungen oder Asymmetrien der Nasengänge ändert sich jedoch die Luftströmung. Unter den neuen Bedingungen muss sich die Nasenschleimhaut anpassen. Infolge von Kompensationsmechanismen tritt seine Expansion auf.

Eine der Ursachen der Erkrankung ist die Krümmung des Nasenseptums. In seiner asymmetrischen Position ändert sich die Richtung der Luftströmung. Wenn die Luftbewegung durch einen Teil der Nase behindert wird, arbeitet der zweite mit erhöhter Belastung. Unter den neuen Bedingungen wird die Schleimhaut der Muscheln dicker und schließt schließlich die Luftbewegung im zweiten Teil der Nase.

Auch die Krümmung des Septums beeinflusst das Wachstum der Schalen. Wenn die Partition nach rechts abgelehnt wird, wird in der linken Shell zusätzlicher freier Speicherplatz angezeigt, den sie schließlich auffüllt. Andere Gründe können eine verlängerte allergische Rhinitis, schädliche Arbeitsbedingungen (Staub und Schmutz in der Luft), Rauchen und die Verwendung von Hormonarzneimitteln sein.

Symptome und Diagnose der Hypertrophie

Die Krankheitssymptome erlauben es nicht immer, ihr Vorhandensein zu bestimmen, da sie in vielerlei Hinsicht den Symptomen anderer Nasenerkrankungen ähnelt. Die Hauptbeschwerde ist die Schwierigkeit der Nasenatmung. Schwierigkeiten können sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen auftreten, wenn die hypertrophierte Schale wie ein Ventil wird, das die Luftbewegung blockiert.

Sprache kann Nasalismus annehmen, vielleicht ein Gefühl eines Fremdkörpers im Nasopharynx (insbesondere dieses Symptom ist charakteristisch für Hypertrophie der hinteren Enden der Schalen). Weitere Symptome können Kopfschmerz, Kopfschmerzen, schwerer und längerer Nasenausfluss, Tinnitus und Geruchsprobleme sein.

Es ist ziemlich schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen und sich nur auf die Symptome zu konzentrieren. Es ist eine spezielle Untersuchung durch den Arzt erforderlich - die Rhinoskopie, bei der hypertrophe Veränderungen der Muscheln und Schleimhäute festgestellt werden.

In der Studie achtet der Arzt besonders darauf, welcher Teil der Nasenkanal die Ansammlung von Schleimsekreten ist:

  • Wenn sie sich hauptsächlich am unteren Rand der Nasenpassage befinden, deutet dies auf eine Hypertrophie der hinteren Enden der unteren Concha hin.
  • Wird im Vorwärtsgang eine Schleimhäufung festgestellt, ist die Hypertrophie der unteren Muschel am wahrscheinlichsten.

Eine Krümmung des Nasenseptums kann auch auf einseitige oder bilaterale Hypertrophie hinweisen.

Die Behandlung der Hypinphasie

Meistens ist es nicht möglich, mit einer Erkrankung wie Hypertrophie der unteren Nasenmuschel fertig zu werden, sondern kann nur von einem Arzt aufgrund der Ursache der Erkrankung verschrieben werden.

Darüber hinaus wirkt sich die konservative Therapie in der Regel nicht lange positiv aus. In den meisten Fällen wird den Patienten eine Operation angezeigt: Hypertrophie der Conchae nasalis mit chirurgischen Methoden wird ziemlich erfolgreich behandelt.

Zu den Operationsmethoden der Therapie gehören:

  • galvano-ätzend - das Verfahren besteht darin, dass nach örtlicher Betäubung eine Elektrode in den Hohlraum der Schale eingeführt wird. Erhitzen Sie es, verbringen Sie die Schleimhaut. Als Ergebnis des Verfahrens wird die Schleimhaut weiter vergrößert und stirbt, wobei eine Narbe entsteht. Nach seiner Ablehnung wird der Rest der Schale normalisiert und die Nasenatmung wird wiederhergestellt.
  • Conchotomie (Entfernung der Schleimhaut) - Das Verfahren wird durchgeführt, indem der überwachsene Bereich der Schleimhaut mit einer Drahtschleife entfernt wird. Der überschüssige Teil wird geschnitten, ohne die Knochenbasis der Schale zu beeinträchtigen, und aus dem Nasengang entfernt;
  • submuköse Resektion der knöchernen Platten der Nasenkonchien - infolge der Operation wird ein Teil des Knochengewebes oder Knorpels entfernt;
  • Plastik der Nasenkonchien - in diesem Fall werden ein Teil der Knochenplatte und die Schleimhaut entfernt. Als Ergebnis des Verfahrens nimmt die Größe der Nasenmuschel ab und das Hindernis für die Bewegung des Luftstrahls wird entfernt;
  • Nasenseptumkorrektur - Wenn Hyperplasie mit der Krümmung des Septums kombiniert wird, kann eine chirurgische Korrektur zu einer Normalisierung der Größe der Concha führen.

Die Hypertrophie der Nasenmuschel ist eine unangenehme Krankheit, die einer obligatorischen Behandlung bedarf, aber die heutigen Methoden des Umgangs mit der Krankheit können das Problem ziemlich schnell beseitigen. Trotzdem sollte auf die Prävention geachtet werden: mehr Luft zu bekommen und Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle schnell zu behandeln.

http://o-gaimorite.ru/gipertrofiya-nosovyx-rakovin/

Hypertrophie der Nasenmuschel

Die Struktur der Turbinate und ihre Funktionen. Wie entwickelt sich eine verstopfte Nase?

Die Nasenkonchas sind zwei schwammige, schwammartige Knochen, die in die Nasengänge hineinragen. Sie befinden sich auf beiden Seiten der Nasenhöhle und sind durch ein Nasenseptum getrennt. Die Nasenmuschel ist vom Atemwegsepithel bedeckt, das eine Schicht Gefäßgewebe enthält. Anatomisch geschichtete Strukturen der Nasenhöhle sind unterteilt in:

  • niedrigere Turbinate;
  • mittlere Muscheln;
  • überlegene concha.

Die untere Nasenmuschel ist der größte und funktionell wichtigste Teil der Nase. Dieser Körperteil ist für die Richtung der Luftströmung in der Nasenhöhle verantwortlich. Respirationsepithel spielt eine wichtige Rolle beim Befeuchten, Erwärmen und Filtern der eingeatmeten Luft. Feuchte Luft hilft, empfindliche Riechrezeptoren in der Nasenhöhle vor möglichen Schäden zu schützen. Diese Rezeptoren sind für die Erkennung von Gerüchen verantwortlich. Das Epithel ist die erste Verteidigungslinie der immunologischen Unterstützung, wenn sich Infektionen dem lymphatischen System nähern. Dies ist der Ort, an dem sich immunkompetente Zellen befinden. Solche Zellen verursachen eine schnelle Immunantwort in Form einer Entzündungsreaktion auf die ersten Anzeichen einer mikrobiellen oder chemischen Reizung.

Schleimhäute, die die Nasenhöhle abdecken, enthalten einen großen Vorrat an Blutgefäßen und können aufgrund verschiedener Faktoren leicht schrumpfen oder aufquellen. Infolgedessen können sich Nasenkonchis aufgrund einer allergischen Reaktion, chemischen oder physikalischen Reizstoffen, Temperaturänderungen und Infektionen entwickeln, die mit der Innenseite der Nase in die Luft gelangen.

Abbildung 1. Hypertrophie der Nasenmuschel.

Expansion oder Hypertrophie werden oft von Atemnot durch die Nase begleitet. Nachts führen solche Probleme zum Schnarchen. Außerdem ist die Hypertrophie der Nasenmuschel mit chronischen Nasennebenhöhleninfektionen und Nasenbluten verbunden, die die Krümmung des Nasenseptums begleiten.

Ursachen der Hyperthrose

Die Schleimhaut, die die Nasenkonchas bedeckt, kann sich als Reaktion auf Änderungen des Blutflusses zusammenziehen oder ausdehnen. Faktoren, die die Intensität des Blutflusses beeinflussen, wie bestimmte Nahrungsmittel, Allergien, Medikamente, Hormone oder Infektionen, können die Geschwindigkeit des Blutflusses im Körper beeinflussen und somit zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut führen.

Wenn die Nasengänge zusammengedrückt werden, wird das Atmen durch die Nase schwierig, und die Person erhält nicht die erforderliche Menge Sauerstoff.

Die unteren Muscheln sind der Hauptort des Ödems, und in diesem Bereich liegt oft die Ursache für Schnarchen oder Hypoxie.

Die Hauptursachen für die turbinierte Hypertrophie sind:

  • Allergie;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Infektionen;
  • Krümmung des Nasenseptums.

Die Krümmung des Nasenseptums und die verstopfte Nase sind zwei Faktoren, die sich gegenseitig begleiten. Eine Nasenmuschel kann ständig hypertrophiert sein, während die andere durch Ödem blockiert ist.

Allergie führt zu Ödemen, die eine vorübergehende Hypertrophie verursachen.

Die Ätiologie der Dysfunktion (Hypertrophie) der Concha ist multifaktoriell. Da die Schleimhautoberfläche sehr reich an Blut ist und vom parasympathischen Nervensystem reguliert wird, beeinflusst jede Änderung ihrer Struktur den verstopften Nasenfluss und kann ein Ödem (vorübergehend oder dauerhaft) hervorrufen.

Allergische Rhinitis ist die häufigste Ursache für Hypinentrophie. Es wird durch die Einwirkung von Umweltallergenen verursacht, die mit der Nasenmembran in Kontakt kommen. Dies führt zu einer Entzündungsreaktion. Gewöhnliche nichtallergische Muschelhypertrophie wird häufig als vasomotorische Rhinitis diagnostiziert. Die Hauptursachen für vasomotorische Rhinitis sind:

  • Verwendung von kardiovaskulären und blutdrucksenkenden Medikamenten;
  • Verwendung weiblicher Sexualhormone;
  • Temperatur fällt ab;
  • die Verwendung von Medikamenten, die das parasympathische Nervensystem stimulieren;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • drittes Trimester der Schwangerschaft;
  • Missbrauch von Entstauungsmitteln;
  • ungeeignetes Klima (zu trockene oder sehr kalte Luft).

Symptome einer turbinierten Hypertrophie

Die Hauptsymptome der Hypertrophie der Nasenmuschel:

  • Schmerz in der Nase;
  • Druckgefühl von innen;
  • Kopfschmerzen;
  • Verstopfung von einem oder zwei Nasenlöchern;
  • Rhinitis;
  • nachts schnarchen;
  • laute Nasenatmung;
  • Fehlen der Schleimhautreaktion auf Abschwellungsmittel und Nasentropfen;
  • trockene Halsschleimhaut;
  • Rötung der Haut der Nasenlöcher oder der Nase.

Die Symptome der Hypertrophie sind im Allgemeinen denen eines gekrümmten Nasenseptums oder einer chronischen Sinusitis ähnlich.

Methoden zur Behandlung der Hypinophinie

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie ist die erste Behandlungslinie für die Hypertonie der Muschel. Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Richtigkeit der Diagnose ab. In der modernen Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde werden Mittel verwendet, die die Nasenschleimhaut beeinflussen, und korrigierende Symptome der Hypertrophie.

Nasale Abschwellmittel in Form eines Sprays oder Tabletten gehören zu den wirksamsten Medikamenten, die zur Verringerung der Schwellung der Nasenmuschelschleimhaut zur Verfügung stehen. Sprays wie Oxymetazolin und Phenylephrin sind extrem potente Alpha-Agonisten, so dass ihre langfristige Verwendung den gegenteiligen Effekt verursachen kann (beseitigt nicht die Überlastung, sondern provoziert sie). Solche Medikamente sind innerhalb von 4-5 Tagen am effektivsten.

Orale Abschwellungsmittel sind auch sehr wirksam bei der Verringerung von Ödemen und verursachen bei längerem Gebrauch keinen gegenteiligen Effekt. Pseudoephedrin und Phenylephrin sind die beliebtesten Formen von oralen Abschwellungsmitteln. Mögliche Nebenwirkungen ihrer Verwendung sind: erhöhter Blutdruck bei Patienten mit Hypertonie und Harnverhalt bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie. Langfristiger Gebrauch von oralen Abschwellmitteln kann zu Toleranz und Ineffektivität dieser Medikamente führen.

Antihistaminika, die die Nasenkonchien beeinflussen, indem sie die Wirkung von Histamin auf Rezeptorstellen blockieren, sind eine weitere Behandlung für die Hypertrophie der Concha. Viele Antihistaminika sind ohne ärztliches Rezept erhältlich. Sie werden hauptsächlich für Patienten mit allergischer Rhinitis empfohlen. Wird in Kombination mit oralen Abschwellmitteln angewendet. Nebenwirkungen: mögliche Gedächtnisstörungen. Antihistaminika sind bei Patienten mit Glaukom kontraindiziert.

Intranasale Steroidsprays. Diese Medikamente werden auch zur Behandlung von allergischer Rhinitis empfohlen, haben aber wie alle Steroide auch unspezifische Nebenwirkungen. Die neuesten Sprays dieser Klasse sind absolut sicher und haben keinen signifikanten Einfluss auf die Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Intranasale Steroide werden jeden Tag über einen bestimmten Zeitraum (mindestens 7 Tage) verabreicht. Die korrekte Richtung der Sprühdüse (an der Seitenwand der Nase) verhindert die häufigsten Nebenwirkungen, wie Blutungen oder Septumperforation. Bei längerem Gebrauch macht das nicht süchtig.

Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten sind auch für die Anwendung bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis zugelassen. Klinische Studien bestätigen die Wirksamkeit der Medikamente: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesenpässe. Steroid-Injektionen sind die wirksamste Methode, um die Schleimhäute der Nasenmuscheln zu behandeln. Das Hauptarzneimittel zur Injektion: Botulinumtoxin Typ A. Es wird zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis verwendet.

Chirurgische Behandlung

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei symptomatischen Patienten mit anhaltender Hypertrophie der Nasenmuschel, die nicht auf eine medizinische Behandlung ansprechen, oder für Patienten, die aufgrund von Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten nicht zur medikamentösen Behandlung empfohlen werden.

Da die Funktion der Nasenkonchis sehr wichtig ist, muss darauf geachtet werden, dass eine großflächige Resektion vermieden wird.

Der wichtigste Faktor bei der Entscheidung für eine chirurgische Behandlung ist die Beteiligung von Knorpelgewebe an der Schleimhauthypertrophie. Bei kombinierter Hypertrophie ist eine Skalierung der Knochen- und Schleimhaut sowie eine submuköse Resektion der Nasenmuschel erforderlich. Dieses Verfahren spart den größten Teil der Schleimhaut und ermöglicht Ihnen, seine Funktionen vollständig zu erhalten. Diese Methode verursacht keine atrophische Rhinitis.

Nach der Abheilung des Gewebes ist das Auftreten einer übermäßigen Trockenheit der Schleimhaut (von mildem bis mäßigem Grad) möglich.

Andere Behandlungen umfassen Kryochirurgie oder Radiofrequenzablation. Sowohl die Kryochirurgie als auch die Radiofrequenzablation erfordern eine spezielle teure Ausrüstung, diese Verfahren werden in spezialisierten Kliniken durchgeführt.

Die Oberflächenwärmeablation kann mit einem Lasergerät durchgeführt werden.

Basierend auf:
© 2015 Texas Sinus Center
© 2016 • Monty V. Trimble, MD
Sanford M. Archer, MD; Chefredakteur: Arlen D. Meyers, MD, MBA
Dr. Garrett Bennett 115 East 61st Street # 7C New York, NY 10065 © 2015

http://www.medicinform.net/lor/lor_pop41.htm

Hypertrophie der Muscheln (Konhobullez)

Turbulente Hypertrophie ist eine chronische Erkrankung, die mit einem anormalen Wachstum der Gewebe verbunden ist, die die Turbinate bilden. Zu den wichtigsten klinischen Manifestationen der Pathologie gehören verstopfte Nase, Stimmen der Nase, Atemstörung der Nase, Kopfschmerzen, Schleimhautausfluss, Schnarchen und Schlafapnoe. Die Veränderungen der Turbinate werden mittels endoskopischer Untersuchung, Adrenalintest, Bestrahlungsmethoden der Nasennebenhöhlen, Rhinomanometrie diagnostiziert. Die Behandlung umfasst die Verwendung von Symptomen, Physiotherapie, chirurgische Reduktion oder Resektion veränderter Muschelabschnitte.

ICD-10

Allgemeine Informationen

Die Hypertrophie der Nasenmuscheln (Conchobullose) ist eine lokale Form der hypertrophen Rhinitis, gekennzeichnet durch eine Zunahme der Größe der Nasenmuschel aufgrund der Proliferation der Schleimhaut und der Hyperplasie der Drüsen. Laut europäischen Studien beträgt der Anteil der Erkrankung an der Struktur der HNO-Pathologie 20%. In den meisten Fällen wirken sich hypertrophe Veränderungen auf die vorderen und hinteren Teile der unteren und mittleren Muscheln aus. Am häufigsten tritt die Erkrankung bei Jugendlichen unter 18 Jahren und bei Menschen im Alter von 40 bis 60 Jahren auf, während Männer häufiger eine Pathologie entwickeln.

Gründe

Hypertrophie der Nasenschalen kann verschiedene Ursachen haben. In der modernen Otolaryngologie wird diese Krankheit als kompensatorische Reaktion des Körpers auf äußere Einflüsse betrachtet. Dem Wachstum der Nasenmuscheln kann ein Zustand vorausgehen, der von Immundefekt begleitet wird. Die Hauptursachen für die Bildung von Conhobullose sind:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege. Zu den Krankheiten, die eine Hypertrophie der Weichteile der Nasenschalen verursachen, gehören Rhinitis, Rhinosinusitis der viralen und bakteriellen Ätiologie. Toxine infektiöser Erreger wirken schädlich auf die Schleimhaut, was zu strukturellen Veränderungen und einer kompensatorischen Steigerung führt.
  • Allergische Rhinitis Die Proliferation der epithelialen Abdeckung der Nasenmuschel ist für Patienten mit allergischer Rhinitis anfällig. Bei ständigem Kontakt mit dem Allergen entwickelt sich eine Sensibilisierung, die von einer erhöhten Produktion von Immunglobulinen begleitet wird. Dies trägt zur Entstehung eines persistierenden entzündlichen Ödems der Schleimhaut mit nachfolgender Hyperplasie bei.
  • Berufsbedingte Gefahren. Arbeiten in der Industrie, die mit der Verarbeitung von Metallen, Kontakt mit Chemikalien, Industrieabfällen und Staub verbunden sind, gehen mit dem Inhalieren von reizenden Substanzen einher, die die Epithelauskleidung schädigen, was zur Verletzung von Stoffwechselprozessen in der Schleimhaut beiträgt. Solche Veränderungen finden sich auch bei Menschen, die in ökologisch ungünstigen Gegenden mit Luftverschmutzung und toxischen Emissionen leben.
  • Nasenverformungen Dazu gehören sowohl angeborene als auch erworbene Erkrankungen der anatomischen Struktur der Nase. Die häufigste Verformung des Nasenseptums, der Bullae der oberen oder mittleren Schale, der Zysten und der Fisteln der Nasenhöhle. Solche Pathologien führen zu einer Verletzung der Aerodynamik der Nase. Der Luftstrom beeinflusst die Schleimhaut unregelmäßig und führt zu dessen Hypertrophie.
  • Unkontrollierte Empfangsdecongestanten. Bei langfristiger Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen wird die Schleimhaut dünner, die Gefäße unempfindlich gegen die Wirkung des Wirkstoffs, vor deren Hintergrund es erforderlich ist, die Dosierung zu erhöhen. Schäden an der Epithelauskleidung führen zu einer Hypertrophie der Schalen aufgrund von Hohlgewebe.

Pathogenese

Unter dem Einfluß ätiologischer Faktoren kommt es zu einer morphologischen Reorganisation der Epithelauskleidung, Drüsengewebe. Es bildet sich ein entzündliches Ödem, das vorwiegend in der unteren und mittleren Nasenmuschel lokalisiert ist, die kavernöses Gewebe enthält. Nach einiger Zeit tritt die faserige Degeneration des kavernösen Stromas auf, die venösen Hohlräume verengen sich aufgrund von Sklerose. Bei fortschreitendem Krankheitsverlauf führt eine Zunahme des Weichgewebes zu einer Verformung der Knochenstrukturen, die die Nasenkonchas bilden.

Die histologische Untersuchung des Materials der Nasenschale zeigt den Ersatz des Ziliarepithels durch ein zylindrisches, eine Vergrößerung des Drüsenvolumens, eine Verdickung der subepithelialen Schicht und eine Ansammlung von Flüssigkeit im Interzellularraum. Eine große Anzahl von Lymphozyten, Fibroblasten und Neutrophilen findet man in den Schleimhäuten der Schalen und in den Wänden der Blut- und Lymphgefäße. Muskelelemente des venösen Plexus sind von dem sklerotischen degenerativen Prozess betroffen.

Klassifizierung

Hypertrophe Veränderungen in den Nasenschalen werden normalerweise nach dem Ort der Läsion klassifiziert. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, die Art der pathologischen Veränderungen zu bestimmen und anschließend eine bestimmte Behandlungstaktik auszuwählen. Es gibt drei Hauptformen der Zerstörung:

  • Hypertrophie der Oberschale. Diese Pathologie ist äußerst selten, da eine der Wände dieser anatomischen Formation die Platte des Siebbeinknochens ist, die ein weiteres Wachstum des Gewebes verhindert.
  • Hypertrophie der mittleren Schale. Hypertrophe Veränderungen sind hauptsächlich in den vorderen Abschnitten lokalisiert.
  • Hypertrophie der Unterschale. Es bezieht sich auf den häufigsten Läsionstyp. Am häufigsten kommt es zu einer gleichmäßigen Verdickung der Epithelauskleidung im vorderen und hinteren Bereich.

Symptome

Die Hypertrophie der Nasal Conchae entwickelt sich allmählich über mehrere Monate oder sogar Jahre. Am häufigsten klagen Patienten über das Gefühl einer konstanten einseitigen oder bilateralen verstopften Nase. Es wird nicht durch Einnahme von Vasokonstriktor-Tropfen oder Waschen der Nasenhöhle mit Salzlösungen gestoppt. Dies wird verstärkt, wenn der Kopf nach unten geneigt wird. Aufgrund von Staus tritt eine Änderung der Klangfarbe auf: Sie wird nasal.

Vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten bei der Nasenatmung wird das Auftreten eines kleinen Bauchausflusses aus der Nasenhöhle bemerkt. Das Geheimnis hat einen schleimigen Charakter, seine Menge steigt mit starken Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen stark an. Bei einigen Patienten wird aufgrund eines chronischen Ödems der Schleimhaut eine Abnahme des Geruchs beobachtet. Eine über mehrere Jahre fortschreitende Conchobullose führt zu einer Deformierung der äußeren Nase.

Eines der spezifischen Symptome der Krankheit ist das Schnarchen. In der Regel sind es nicht die Patienten selbst, die ihn beachten, sondern ihre Angehörigen, da er ein beachtliches Volumen erreichen kann. Dieses Symptom spiegelt das Zittern des entspannten Gewebes des Nasopharynx und Oropharynx wider, das auftritt, wenn der Luftdurchtritt behindert wird. Zu den extrem gefährlichen Manifestationen der turbinierten Hypertrophie zählt die Schlafapnoe: Dies ist ein kurzzeitiger Atemstillstand während des Schlafes.

Bei hypertrophen Veränderungen in den Hohlräumen treten Probleme mit der Nasenatmung auf: Der Luftstrahl strömt kaum durch den verengten Atemweg. Um diesen Zustand auszugleichen, müssen die Patienten durch den Mund atmen. Dies bewirkt das Austrocknen der Mundschleimhaut. Ein häufiges Symptom der Conhobullose ist morgens und abends schmerzhafte diffuse Kopfschmerzen.

Komplikationen

Das verdickte hintere Ende der unteren Concha kann die Rachenöffnungen der Eustachischen Röhre zusammendrücken, was zum Auftreten von Eustachitis führt. Die vergrößerten anterioren Teile der Nasenmuschel können die Öffnung des nasolacrimalen Kanals blockieren: Dies verursacht die Entwicklung von Konjunktivitis und Dakryozystitis. Eine versehentliche Schädigung der hyperplastischen Schleimhaut erhöht das Risiko einer spontanen Nasenblutung. Oft verursacht Konkhobullez Anosmie - den vollständigen Geruchverlust.

Diagnose

Die klinische Untersuchung eines HNO-Arztes sowie die Erfassung der beruflichen und allergischen Anamnese sind notwendig, um die Krankheit zu identifizieren. Die Hypertrophie der Nasenmuschel wird durch drei Hauptkriterien bestätigt: klinische Symptome, Funktionsstörungen der Nasenatmung und charakteristische Veränderungen der Schleimhaut der Muscheln. Diagnosemethoden umfassen die folgende Liste von Studien:

  • Beratungsempfang. Bei der Untersuchung des Patienten zeigte sich eine bilaterale oder einseitige Verletzung der Nasenatmung, das Vorhandensein von Schleimhautausfluss aus der Nase. Wenn Hypertrophie über mehrere Jahre besteht, kann eine Deformierung des Rückens und der Nasenflügel beobachtet werden, und die Krümmung des Septums weist auf Entwicklungsanomalien oder Verletzungen in der Geschichte hin.
  • Adrenalin-Test Ein Indikator für die Entwicklung einer Conhobullose ist ein negativer oder schwach positiver Test mit Adrenalin. Mit der Hypertrophie der Schleimhaut nimmt die Empfindlichkeit vaskulärer Adrenorezeptoren ab, was dazu führt, dass die Weichteilreaktion auf die Einführung eines Vasokonstriktors nicht oder nur eingeschränkt erfolgt.
  • Untersuchung der Nasenhöhle. Bei der Rhinoskopie zeigten sich Verdickung, Hyperämie, Ödem der Schleimhaut, deutliche Verengung der Nasengänge. Die Endoskopie mit einer Biopsie ermöglicht es Ihnen, einen kleinen Gewebeschnitt für die mikroskopische Untersuchung zu erhalten: Sie hilft dabei, die charakteristischen histologischen Veränderungen zu erkennen und die mögliche Ursache der Hypertrophie der Nasenschalen zu ermitteln.
  • Rhinomanometrie. Die Studie wird verwendet, um die Funktion der Nasenatmung zu bewerten. Bei lang bestehenden hypertrophen Veränderungen in der Nasenmuschel ist die Permeabilität aller Nasenwege signifikant gestört (sie lassen Luft unter 500 cm 3 ein), und der Druck in der Nasenhöhle steigt stark an.
  • Methoden der instrumentellen Diagnostik. Mithilfe von Röntgen-, MRI- oder CT-Daten der Nasennebenhöhlen können Sie die Art der Läsionen von Weichgewebe beurteilen, um festzustellen, wie weit verbreitet Hypertrophie ist. Mit Hilfe von tomographischen Untersuchungen können auch angeborene oder erworbene Deformitäten von Nasenstrukturen nachgewiesen werden.

Eine Differenzierung der Pathologie ist bei Choans Atresie, Hypertrophie der Nasopharynx-Mandeln, Krümmung des Nasenseptums erforderlich. Auch die Diagnose wird bei verschiedenen Formen der Rhinitis (katarrhalisch, allergisch, vasomotorisch) durchgeführt. Synechien und gutartige Nasenhöhlenbildungen gehören zu den ausgeschlossenen Krankheiten.

Die Behandlung der Hypinphasie

Konservative Therapie

Therapeutische Taktiken hängen direkt vom Grad der Schalengewebehypertrophie ab. Bei einem milden Verfahren werden überwiegend konservative Methoden angewandt. Der Patient muss den Kontakt mit berufsbedingten Gefahren, infektiösen Erregern und Allergenen vermeiden, um die Einnahme von Vasokonstriktoren abzubrechen. Wenn konhobuluse vorgeschrieben:

  • Symptomatische Therapie. Um die Schwellung der Schleimhaut der Nasenschalen zu reduzieren, werden endonasale Steroid-Antiphlogistika eingesetzt. Für die Spülung der Nasenhöhle mit Lösungen, die Meerwasser enthalten, beseitigen sie auch Staus. Von Medikamenten mit allgemeiner Wirkung werden Antihistaminika verwendet.
  • Physiotherapie Zur Normalisierung der Nasenatmung wird eine Selbstmassage der Nasennebenhöhlen und Nasendusche vorgeschrieben. Um den Gewebetrophismus wiederherzustellen und die Gefäßwände zu stärken, werden Magnet-, Laser- und Mikrowellentherapie, Elektrophorese mit Antioxidantien und Vitaminpräparate verwendet.

Chirurgische Behandlung

Operationen an den Nasenmuscheln werden mit Knochen oder gemischter Hypertrophie durchgeführt. Sie ermöglichen die Normalisierung der Nasenatmung aufgrund der Freisetzung von Nasengängen. Chirurgische Eingriffe können sowohl mit traditionellen Methoden als auch mit modernen minimalinvasiven Technologien durchgeführt werden:

  • Shell-Reduktion Der Ultraschallzerfall des Plexus choroideus verursacht vaskuläre Sklerose und verhindert das weitere Fortschreiten der Hypertrophie. Die Laserreduktion und Kryodestruktion der unteren Schalen zielt auf die teilweise Zerstörung des veränderten Gewebes und die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege ab.
  • Nasale Concha-Resektion: Die untere Vasotomie wird verwendet, um das überschüssige Volumen der Nasen-Concha-Mukosa zu entfernen, manchmal wird sie mit einer Lateropopexie ergänzt. Die Resektion des hinteren Endes der unteren Muschel erfolgt mit ausgeprägtem Überwuchs, und die untere Osteokonchotomie mit Entfernung der Schleim- und Knochenbasis der Muscheln wird für die gemischte Hypertrophie verwendet.

Prognose und Prävention

Mit der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung der Krankheit ist es möglich, die Atmung und den Geruch der Nase vollständig wiederherzustellen, das Schnarchen und die Schlafapnoe zu beseitigen. Bei unmotivierter Verweigerung eines chirurgischen Eingriffs schreitet die Pathologie voran, was zu Komplikationen führt. Die Prävention von Conhobullose ist die Behandlung chronischer Infektionen und die Korrektur von Nasenverformungen. Es ist auch erforderlich, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, wenn in einer gefährlichen Produktion gearbeitet wird, und bei Bedarf Vasokonstriktor-Tropfen zu verwenden.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_lor/turbinate-hypertrophy

Hypertrophie der Nasenmuschel

HNO-Erkrankungen

Allgemeine Beschreibung

Die Hypertrophie der Nasal Concha (J34.3) ist eine Krankheit, die mit der Proliferation von Geweben, die die Nasal Concha bilden, assoziiert ist und zu einer gestörten Nasenatmung führt.

Die schwächsten Punkte, die stärker beansprucht werden, sind die vorderen Enden der mittleren Senken und die hinteren Enden der unteren Senken. Unter dem Einfluss von Schlägen eines Luftstroms tritt eine kompensatorische Zunahme der Schleimhautparzellen in "schwachen Zonen" auf. Das Wachstum großer Größen führt zu einer Verletzung der Nasenatmung. Dieser Vorgang kann mit der Kallusbildung an der Haut an Reibungsstellen verglichen werden.

  • chronische Entzündung der Nasenschleimhaut (Allergie, häufige Erkältungen, Inhalation flüchtiger Chemikalien),
  • verschobenes Nasenseptum (erhöhte aerodynamische Belastung).

Klinisches Bild

Beschwerden über die Schwierigkeit der Nasenatmung ein- oder zweiseitig (konstant oder intermittierend); wässriger klarer Austritt aus der Nase.

  • Eine Zunahme der unteren, mittleren Muschel.
  • Die Oberfläche ist glatt, hügelig oder grob.
  • Die Schleimhaut ist vollblütig, zyanotisch oder violett-bläulich, mit Schleim bedeckt.
  • Verengung der Nasengänge.
  • Negativtest mit Anemisierung der Concha.

Diagnose einer turbinierten Hypertrophie

  • Konsultation des Hals-Nasen-Ohrenarztes.
  • Anteriore Rhinoskopie, Endoskopie.
  • Rhinomanometrie.

Die Behandlung der Hypinphasie

Die Behandlung wird nur verschrieben, nachdem die Diagnose von einem Facharzt bestätigt wurde. Chirurgische Behandlung bei eingeschränkter Atmungsfunktion (Ultraschall der unteren Conchae nasalis, submukosale Vasotomie).

Wesentliche Medikamente

Es gibt Kontraindikationen. Beratung ist erforderlich.

  • Nazivin (lokaler Vasokonstriktor). Dosierungsschema: Intranasal, 0,05% ige Lösung von Nazivin, Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 1-2 Tropfen in jeder Nasalpassage 2-3 Mal pro Tag. Verwenden Sie das Medikament nicht länger als 3-5 Tage.
  • Nasarel (topisches Glukokortikosteroid). Dosierungsschema: intranasal, für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre, 2 Dosen (100 mcg) in jeder Nasenpassage 1 Mal pro Tag, vorzugsweise morgens. Die Höchstdosis sollte 400 mg / Tag nicht überschreiten. (4 Dosen in jedem Nasengang).
  • Terfenadin (H1-Antihistamin). Dosierungsschema: oral, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre, 60 mg zweimal täglich. oder 120 mg 1 Mal / Tag.
http://online-diagnos.ru/illness/d/gipertrofiya-nosovoy-rakovini

Turbinat Hypertrophie

Die Gründe Eine Zunahme der Nasenmuschel kann eine Variante der anatomischen Struktur der Seitenwand der Nasenhöhle, eine Hyperplasie der Nasenschleimhaut, eine Reaktion auf die pathologischen Zustände der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen sein.

Symptome Verletzung des neuen Atems von einer oder zwei Seiten. Die anteriore Rhinoskopie identifiziert vergrößerte Muscheln. Nach der Anwendung von Vasokonstriktor fällt die Muschel praktisch nicht mehr ab.

Komplikationen. Gleich wie bei vasomotorischer Rhinitis.

Chirurgische Behandlung. Die Wahl der Methode wird für jeden Fall individuell festgelegt. Endoskopische Techniken, Rasierertechniken, klassische partielle Konchotomie werden verwendet. Alle Methoden zielen darauf ab, das Volumen der Muscheln zu reduzieren, Änderungen der räumlichen anatomischen Proportionen der Nasenhöhle. Nasal Tampons am Tag injiziert.

Schmerzlinderung Lokale, ggf. Anästhesie.

Die Betriebszeit beträgt 15 Minuten.

Die Rehabilitationsphase. Nach der Operation wird der Patient eine Stunde lang im Zentrum beobachtet und geht dann nach Hause. Ggf. stationäre Behandlung während des Tages, zwei. In der Regel befindet sich der Patient für 3-5 Tage im Krankheitsurlaub, währenddessen die Behandlung durchgeführt wird. Die Arbeitsunfähigkeitsbedingungen hängen von der Art der geleisteten Arbeit, dem Umfang der Operation und den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

http://volovcenter.ru/sos/nos/gipertrofiya-nosovyx-rakovin/

Hypertrophie der Nasenschleimhautbehandlung von Volksmitteln. Chronisch-hypertrophe Rhinitis: Symptome und Behandlungsmethoden

In einigen Fällen entwickelt sich eine hypertrophe Rhinitis als Folge eines chronischen Entzündungsprozesses, der in der Nasenhöhlenschleimhaut lokalisiert ist. Symptomatisch ist es ziemlich schwierig, eine Krankheit von anderen Formen der Rhinitis zu unterscheiden, daher sollte nur ein HNO-Arzt in die Diagnose einbezogen werden.

Grundlage für die Entwicklung der Pathologie sind hypertrophe Prozesse, wodurch die Nasopharynxschleimhaut verdickt wird und die Nasenatmung schwierig ist. In einigen Fällen wird Knochenwachstum erkannt. Es gibt viele Faktoren, die für das Auftreten der Krankheit prädisponieren. Unter ihnen ist es hervorzuheben:

  • Langzeitwirkung allergischer Faktoren (Wolle, Staub, Haushaltschemikalien, Kosmetika). Infolgedessen werden ständig Allergene angegriffen, was die allergische Reaktion unterstützt. Unabhängig davon sollte von Pollinose gesprochen werden, wenn während der Blütezeit von Pflanzen saisonale Allergien beobachtet werden. Das Fehlen therapeutischer Maßnahmen führt zu einer Progression der Entzündung und Hypertrophie des Gewebes;
  • chronische infektiöse Läsionen in den HNO-Organen, zum Beispiel Mittelohrentzündung, Tonsillitis. Bereits eine leichte Hypothermie kann die Aktivierung von Krankheitserregern und die Entwicklung von Entzündungen verursachen. Ohne adäquate Infektionsbehandlung breitet sich der Entzündungsprozess auf das umgebende Gewebe aus, was von einer Gewebehypertrophie begleitet wird.
  • häufige Erkältungen und Infektionen. Vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität setzen sich Mikroben, wenn sie in die Nasenhöhle eindringen, auf der Schleimhaut fest und schädigen diese. Die intensive Vermehrung pathogener Mikroorganismen führt zu einer erhöhten Toxizität und zur Erhaltung der Entzündung über einen langen Zeitraum;
  • Ein Leben unter widrigen Umweltbedingungen sowie berufliche Gefahren führen dazu, dass verschmutzte Luft die Schutzfunktionen der Nasenschleimhaut verringert. Dies kann zu einer Aktivierung der bedingt pathogenen Flora im Nasopharynx führen, die ebenfalls zu einem Entzündungsprozess führt.
  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, des Nervensystems, wenn die Mikrozirkulation und Regulation des Gefäßtonus gestört ist;
  • angeborene Fehlbildungen des Nasopharynx (enge Nasengänge), Septumdeformität traumatischen Ursprungs;
  • unangemessene Behandlung der akuten Rhinitis, wenn die Entzündung nicht vollständig geheilt ist und die Gewebehypertrophie prädisponiert;
  • adenoide, polypöse Formationen verhindern den Durchtritt von Luft durch die Nasengänge und erhöhen das Risiko des Auftretens eines pathologischen Wachstums der Schleimhaut;
  • tolle Raucherfahrung;
  • Immunschwäche aufgrund schwerer Infektion oder systemischer Erkrankungen.

Ausgedehnte Gewebe pressen allmählich die Blutgefäße, unterbrechen die Blutversorgung, die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu gesundem Gewebe. Aufgrund von Sauerstoffmangel leidet der Körper an Hypoxie und die Arbeit der inneren Organe ist gestört.

Mundatmung führt dazu, dass kalte, ungereinigte Luft in die unteren Atemwege gelangt, weshalb häufig Tracheitis oder Bronchitis diagnostiziert wird.

Die Prävention der hypertrophen Rhinitis muss eingeleitet werden, wenn häufige Nasenverstopfungen und Rhinorrhoe auftreten.

Klinische Manifestationen der Krankheit

Die ersten Anzeichen der Krankheit können nicht immer rechtzeitig erkannt werden. Nicht jeder achtet auf eine periodisch verstopfte Nase, ein wenig Schleimsekret oder Schwellung der Schleimhäute. Erst mit dem Auftreten einer Verengung der Nasengänge beginnt die hypertrophe Rhinitis Symptome, die für Rhinitis typisch sind.

Zu den häufigen klinischen Anzeichen, die hervorgehoben werden sollten:

  1. Verstopfte Nasenatmung durch Gewebewachstum sowie Verengung der Nasenlumen. Bei vollständiger Hypertrophie wird ein völliger Atemnot durch die Nase beobachtet, was weniger häufig vorkommt.
  2. Nasenausfluss schleimige Konsistenz mit Eiter gemischt, gelbgrüner Farbton. Das Entladungsvolumen ist jedoch gering, wobei die Verschlimmerung zunimmt. Häufige Reibung führt zu Abblättern und Rötung der Haut;
  3. verstopfte Nase;
  4. Gefühl eines Fremdelements in der Nase;
  5. Nasenstimmen wegen Verletzung der Luft in den Nasenhöhlen;
  6. schlechter Schlaf, Schnarchen;
  7. Kopfschmerzen;
  8. Reizbarkeit;
  9. Geruchsverminderung - durch Gewebeverbreitung in der oberen Zone der Nasengänge, wo Riechkolben lokalisiert sind;
  10. Müdigkeit

Hypertrophe Rhinitis manifestiert sich während der Exazerbation durch ausgeprägtere Symptome.

Die Langzeiterhaltung des Entzündungsprozesses und die Gewebehypertrophie führen zur Entwicklung von Komplikationen, die mit der Ausbreitung der Infektion und dem Anschwellen des umgebenden gesunden Gewebes zusammenhängen. Hypertrophe Rhinitis kann zu schwerwiegenden Folgen führen:

Traditionelle Behandlung

Die therapeutischen Taktiken werden vom Arzt auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse festgelegt.

Hypertrophe Rhinitis wird nur im Anfangsstadium konservativ behandelt.

Eine richtig gewählte Therapie kann zu einer Rückbildung der Symptome führen. Physiotherapeutische Verfahren und Medikamente werden erfolgreich eingesetzt:

  • ultraviolette Bestrahlung der Concha;
  • UHF-Therapie;
  • Hydrocortison-Injektionen;
  • Nasenspray mit einer hormonellen Komponente (Nasonex);
  • Protargol (Heilmittel mit Silber).

Es ist auch effektiv, die Nasenschleimhaut mit speziellen Salben zu massieren, die hypertrophe Veränderungen im Gewebe verlangsamen.

Konservative Methoden können den hypertrophen Prozess verlangsamen und eine Person vor den Symptomen einer Erkältung retten. Bei fortgesetzter Exposition mit dem provozierenden Faktor wird die Krankheit jedoch fortschreiten und sich als stärker ausgeprägter Symptomkomplex manifestieren.

Wenn das Wachstum zunimmt und es nicht möglich ist, die hypertrophe Rhinitis konservativ zu heilen, sollte die Behandlung chirurgische Methoden einschließen. Bei der Beteiligung der tiefen Teile der Nase am pathologischen Prozess ist eine operative Behandlung angezeigt.

Minimalinvasive Techniken werden mit durchschnittlichem Wachstum verwendet. Sie werden durch Kauterisation mit Hilfe von Chemikalien, Ultraschallwirkung an den unteren Nasenschalen und Zerstörung durch einen Laserstrahl dargestellt. Aufgrund der geringen Wirksamkeit der Techniken können nicht so häufig galvanische Ätzmittel und Kauterisation gefunden werden.

Die Behandlung der hypertrophen Rhinitis im schweren Stadium erfordert umfangreichere chirurgische Eingriffe, zum Beispiel die teilweise Entfernung der Nasenmuschel, ihres Knochenmarks oder das Ausschneiden der Schleimhäute.

Für die Anästhesie wird eine Lokalanästhesie verwendet, manchmal eine Vollnarkose (je nach Ausmaß der Operation und dem Zustand des Patienten). Die Dauer der Operation beträgt etwa 20 Minuten, sofern endoskopische Instrumente verwendet werden.

Volkstherapie

Es gibt viele Rezepte, die von der traditionellen Medizin empfohlen werden. Beachten Sie, dass sie nur als zusätzliche Therapiemethode verwendet werden.

Es ist unmöglich, diese Form der Rhinitis mit unkonventionellen Methoden zu heilen, aber in Kombination mit Medikamenten erhalten Sie ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Hier sind einige Rezepte:

  1. 15 g Hypericum (Salbei oder Kamille) sollten mit kochendem Wasser von 230 ml gefüllt, eine halbe Stunde stehen gelassen und filtriert werden. Die Infusion sollte dreimal täglich zum Spülen der Nase verwendet werden.
  2. 5 g See- oder Tafelsalz sollten in 270 ml warmem Wasser gelöst und mit ein paar Tropfen Jod versetzt werden. Verwenden Sie die Lösung zweimal täglich zum Waschen der Nase;
  3. 50 g zerdrückte Minze sollten mit kochendem Wasser von 260 ml gefüllt werden. Einen Tropfen Zitronenöl hinzufügen. Nachdem Sie das Mittel ein wenig abgekühlt haben, sollten Sie die Dämpfe für 5-6 Minuten einatmen.
  4. Die Inhalation kann auch mit Hilfe von Lavendelöl, Orange, Teebaum erfolgen. Nehmen Sie jeweils zwei Tropfen und fügen Sie 600 ml heißes Wasser hinzu. Atmen Sie die Dämpfe etwa 6 Minuten lang ein.

Es ist notwendig, sich bei der Verhinderung der hypertrophen Rhinitis zu engagieren, wobei das häufige Auftreten von Rhinorrhoe bemerkt wird. Das Hauptziel der Prävention besteht in der Stärkung des Immunsystems, das nicht nur eine Erkältung, sondern auch viele andere Krankheiten bewältigen kann.

Um das Auftreten von Überwucherung in der Nase zu vermeiden, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören und den provozierenden Faktor beseitigen (ändern Sie Ihren Beruf oder Ihren Wohnort). Es ist notwendig, sich sportlich zu betätigen, sich zu verhärten, oft an der frischen Luft zu laufen und die Belüftung und Nassreinigung im Raum nicht zu vergessen.

Hypertrophe Rhinitis tritt heute häufig auf und ist für viele ein ernstes Problem. Was sind die Symptome dieser Krankheit? Und wie soll die Behandlung erfolgen?

Was ist diese Krankheit?

Hypertrophe Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle, die durch Hyperplasie (Wachstum) dieser Membranen gekennzeichnet ist. Der hypertrophe Prozess mit Schleimhäuten besteht aus mehreren Phasen:

  1. Phase 1 ist eine milde Hypertrophie der Membranen. Nur die Schleimhäute sind entzündet, die Schädigung des Ziliarepithels ist unbedeutend, andere Strukturen sind nicht an dem Prozess beteiligt.
  2. Phase 2 ist durch Läsionen des Ziliarepithels und der Drüsengewebe gekennzeichnet. Die Entzündung erstreckt sich auch auf die Gefäßwände und Muskelfasern. Infolgedessen beginnen sich Lymph- und Blutgefäße zusammenzuziehen.
  3. Phase 3 heißt ödematös. Betroffen sind Gefäße, Drüsengewebe, Schleimhäute, Flimmerepithel. Symptome sind ausgeprägt. Der Schädigungsgrad kann unterschiedlich sein, ebenso wie die Oberfläche und die Struktur der Concha. Manchmal beeinflussen Veränderungen die Knochenstrukturen. In diesem Fall ist nur eine chirurgische Behandlung wirksam.

Lokalisieren Sie lokale hypertrophe Rhinitis und diffus. Im ersten Fall ist ein bestimmter Teil der Schleimhaut oder eine separate Zone betroffen, im zweiten Fall ist die gesamte Oberfläche der Schleimhautsinus betroffen.

Gründe

Was kann die Krankheit verursachen? Einige mögliche Ursachen sind:

  • Chronische Rhinitis (zum Beispiel allergisch oder katarrhalisch). Ohne Behandlung führt eine dauerhafte und anhaltende Entzündung sicherlich zu einer Veränderung der Gewebestruktur.
  • Unkontrollierte oder unangemessene Verwendung lokaler Vasokonstriktorendrogen.
  • Krankheiten des endokrinen Systems, Funktionsstörung.
  • Häufige Infektionskrankheiten der Atemwege.
  • Ungünstige Arbeits- oder Lebensbedingungen wie übermäßig trockene, verschmutzte, staubige oder verschmutzte Luft, chemische Dämpfe usw.

Manifestationen

Hier sind die Symptome einer solchen Krankheit wie hypertrophe Rhinitis:

  • Verstopfte Nase. Manchmal ist die Nasenatmung so schwierig, dass der Patient kaum noch atmen kann. Gleichzeitig helfen die üblichen Nasentropfen mit vasokonstriktiver Wirkung nicht, da die Gefäße fast nicht erweitert werden, die Gewebe jedoch hypertrophiert sind.
  • Trockener Mund aufgrund der Tatsache, dass eine Person gezwungen wird, durch den Mund zu atmen.
  • Schleimausfluss aus der Nase. Sie können ziemlich reichlich sein, aber Farben und Geruch haben in der Regel keine (obwohl sie eitrige Unreinheiten enthalten können).
  • Während des Schlafes schnarcht der Patient.
  • Aufgrund von Sauerstoffmangel können Kopfschmerzen, Symptome wie Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit der Nerven, chronische Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit beobachtet werden.
  • Aufgrund der Stagnation der Lymphe kann es zu einer Schwere im Kopf kommen.
  • Die Stimme wird oft "nasal", eine Person muss "in die Nase" sagen.
  • Hörprobleme können auftreten.
  • Wenn es keine Behandlung gibt, beginnt das Riechepithel zu wirken, so dass sich der Geruchssinn verschlechtert.
  • Einige fühlen sich im Nasopharynx als Fremdkörper.
  • Symptome wie Zerreißen, Schwellung der Augenlider, Rötung der Bindehaut sind ebenfalls möglich.

Diagnose

Hypertrophe Rhinitis kann von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt während der Rhinoskopie - Untersuchung der Nasenhöhle - festgestellt werden. Es können jedoch zusätzliche Studien erforderlich sein, um andere Formen der Krankheit auszuschließen.

Wie behandeln?

Die Behandlung muss zeitnah und effektiv sein, da die Folgen irreversibel sein können (der Geruchssinn geht also für immer verloren).

Der Fachmann kann folgende Therapiemethoden vorschreiben:

Es bleibt nur zu erinnern, dass hypertrophe Rhinitis so bald wie möglich und nur unter der Kontrolle eines Hals-Nasen-Ohrenarztes behandelt werden sollte.

Die häufigste Krankheit von Menschen ist eine Erkältung. Sehr oft ist in diesem Fall die Nase verstopft. Eine laufende Nase ist nicht nur eine Erkältung, sondern eine schwere Krankheit. Eine davon ist hypertrophe Rhinitis.

Dies ist eine Krankheit, bei der sich die Schleimhaut der Nase und ihre Schale entzünden, das Gewebe sich ausdehnt und an Größe zunimmt. Sehr oft wachsen die Gewebe der unteren Nasenschale, viel seltener - in der Mitte.

Formen der Krankheit

Chronische hypertrophe Rhinitis - Rhinitis, die durch das Wachstum des Periostes mit der Knochensubstanz gekennzeichnet ist, bei dem die Atmung durch die Nase gestört wird. Es kann das Ergebnis des letzten Stadiums der katarrhalischen Rhinitis sein, das sich über mehrere Jahre entwickelt, aber auch eine eigenständige Erkrankung. In diesem Fall sind es externe und interne Ursachen.

Hypertrophe Rhinitis - chronische Rhinitis, nicht entzündlich, sondern Neuro-Reflex, der auf alle Arten von Reizungen reagiert:

Es manifestiert sich hauptsächlich in den Morgenstunden in Form von Angriffen, charakteristisch:

  • verstopfte Nase;
  • häufiges Niesen;
  • reichliche Flüssigkeitsabgabe aus der Nase.

Die Hauptursache der Erkrankung ist die Seitenwand der Nase sowie die engen Nasengänge, die diese Wand bilden. Das Leeren der Nebenhöhlen verletzt das veränderte Gewebe in der Nase:

  • Krümmung und Scheitelpunkt des Nasenseptums;
  • unregelmäßige Struktur der Nasenmuschel und des Gitterlabyrinths.

Eine der Ursachen der Erkrankung ist eine Virusinfektion, die zu einem Ödem der Schleimhaut und zu einer erhöhten Produktion von Schleimdrüsen führt. Stirnrunzeln während der Infektion tragen zur Erkrankung bei, da eitriger Ausfluss aus der Nasenhöhle in den Nasennebenhöhlen kommt.

Auf diese Weise erhöhen sie die Viskosität des Sinus in den Nebenhöhlen, was eine Blockade der Nasenöffnungen darstellt, und die Bildung von Bedingungen für die Entstehung einer Infektion. Einatmen von kühler Luft und Deodorant-Gerüchen dient als Auslöser für Entzündungen.

Als Folge von Allergien gegen Staub oder Pollen entwickelt sich eine vasomotorische Rhinitis, die zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis beiträgt. Die Ursachen für eine Entzündung sind:

  • feuchtes Klima;
  • kontaminierte Umwelt;
  • unerwünschte Reaktion auf;
  • langfristige Verwendung von Tropfen, Verengung der Gefäße;
  • Nasenpolypen;
  • Adenoide;
  • chronische Tonsillitis;
  • Langzeitverlauf von Rhinitis;
  • Nasenzysten.

Äußere Ursachen sind:

  • Hypertonie;
  • Alkohol;
  • Berufsgefährdung;
  • Rauchen

Interne Ursachen sind:

  • Allergie;
  • Störung des autonomen Nervensystems;
  • genetisches Merkmal;
  • bronchial;
  • Immunitätsmangel;
  • individuelles konstitutionelles Merkmal.

Symptome

Symptome einer hypertrophen Rhinitis:

  1. Nasenatmung ist gestört.
  2. Eitriger Schleim wird aus der Nase ausgeschieden.
  3. Kopfschmerzen sind möglich.
  4. Den Geruchssinn senken.
  5. Abnahme beim Gehör
  6. Die Müdigkeit nimmt zu.
  7. Das Timbre der Stimme wird nasal.
  8. Nasenkonchien nehmen an Größe zu.
  9. Die Nasengänge sind verengt.
  10. Schnarchen im Schlaf

Behandlung

Die Behandlung der hypertrophen Rhinitis ist nicht einfach durch Medikamente gegeben. Dies hängt von der Größe des Gewebewachstums ab. Zunächst werden die Gewebe mit Medikamenten verschmiert, die die Gefäße verengen. Wenn das Wachstum unbedeutend ist, wird der Schleim in der Größe reduziert und die Nasenatmung wird besser.

Daher können kleinere chirurgische Methoden durchgeführt werden:

  • mit Trichloressigsäure und Chromsäure kauterisieren;
  • tiefe Zerstörung der vergrößerten Schleimhaut verwenden;
  • Ultraschallzerlegung der Nasensubmukosa verwenden;
  • Zerstörung der Schleimhaut durch Einfrieren bewirken;
  • die Zerstörung von kavernösem Gewebe durch einen vertikalen Einschnitt am vorderen Ende der Nasenschale vornehmen.

Wenn sich die Atmung nach der Schmierung nicht verbessert hat, bedeutet dies, dass das Wachstum signifikant ist und Sie eine komplexere Operation durchführen müssen.

Die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis kann nicht einfach genannt werden. Nur ein rechtzeitiger Arztbesuch macht es möglich, die Krankheit zu besiegen. Bei einer Zunahme der unteren und mittleren Nasenkonchas kann eine Behandlung ohne Operation nur zu einer kurzfristigen Verbesserung der Nasenatmung beitragen.

Die Behandlung reduziert sich auf eine mechanische oder thermische oder chirurgische Wirkung auf den verdickten Bereich der Nasenschale. Dies ist notwendig, um die Atmung durch Nase und Geruch wiederherzustellen, sowie eine weitere Vernarbung der Wundoberfläche, um eine Wiederholung des Gewebewachstums zu vermeiden. Je nach Verdickungsstadium der Schalen wird eine bestimmte Wirkung ausgewählt.

Foto: Sinus vor und nach der Operation

  • Radiowellen-Koagulation der unteren Conchas der Nase;
  • Laserkoagulation;
  • untere Nasal Concha aus Kunststoff.

Prävention

  • der Körper muss temperiert werden;
  • Wenn die Luft verschmutzt ist, müssen Sie eine Maske (Atemschutzmaske) tragen.
  • Reinigen Sie die Nasenhöhle regelmäßig.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung von hypertrophen Rhinitis-Volksmitteln ist in Kombination mit Medikamenten möglich. Um die Wirkung zu erzielen, muss es lange dauern.

Waschen der Nasenhöhle mit Kräutertees. Zu diesem Zweck passen:

  • Johanniskraut;
  • Pfefferminze;
  • Kamille;
  • gewöhnliche Schatulle;
  • Salvia officinalis

Ein Löffel Kräuter gießt ein Glas gekochtes Wasser, und dann müssen Sie dreißig Minuten darauf bestehen und sich abseihen.

Waschen der Nasenhöhle mit Salzwasser. Es wird sowohl Meersalz als auch Kochstein angewendet. Eineinhalb Teelöffel Salz gießen ein Glas gekochtes Wasser.
Leicht warme Lösungen spülen.

Wattestäbchen Honig. Honig wird in gleichen Mengen in warmem destilliertem Wasser gelöst und mit Wattestäbchen gefüllt. Dann werden sie eine halbe Stunde lang fest in die Nase eingeführt. Wenn Sie nicht allergisch gegen Honig sind, können Sie reinen Honig verwenden und die Tampons länger halten. Setzen Sie sie morgens sowie vor dem Schlafengehen für 10 Tage ein.

Hypertrophe Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme und ein Wachstum von Geweben, die die Nasenhöhle bedecken. Mit anderen Worten ist es eine Krankheit, bei der die Schleimhaut der Nase merklich dicker wird.

In einigen der schwierigsten Fälle betrifft die Hyperplasie (Wachstum) von Geweben nicht nur die Nasenschleimhaut, sondern auch das Knochengewebe, das die Nasenhöhle bildet. Die Hyperplasie des Nasengewebes wirkt sich stärker auf die Unterschale aus. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Artikel ".

Wenn wir nicht sofort auf das Auftreten von Symptomen einer hypertrophen Rhinitis reagieren und keine angemessenen Maßnahmen zu ihrer Behandlung ergreifen, wird die Krankheit schnell chronisch.

Es gibt zwei Arten von chronischer hypertropher Rhinitis:

Sie unterscheiden sich im Verteilungsgrad in der Nasenhöhle. Eine begrenzte chronische hypertrophe Rhinitis ist lokal. Die diffuse Form ist durch eine totale Hyperplasie des Nasengewebes gekennzeichnet.

Ursachen der hypertrophen Rhinitis

Es gibt äußere und innere Ursachen dieser Krankheit.

Externe umfassen:

  • Leben in Gebieten mit strengen Umweltbedingungen;
  • schlechte Angewohnheiten (Alkoholismus und Rauchen);
  • Missbrauch von vasokonstriktorischen Nasentropfen und -sprays;
  • strenges kontinentales Klima und häufige Unterkühlung.

Interne enthalten:

  • chronische Formen von Rhinitis (Rhinitis);
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System;
  • Krümmung (Pathologie) des Nasenseptums;
  • endokrine Probleme;
  • nasopharyngeale Erkrankungen, die durch Bakterien oder Viren verursacht werden;
  • Allergie

Symptome einer hypertrophen Rhinitis

Zunächst sei darauf hingewiesen, dass die Symptome einer hypertrophen Rhinitis den Manifestationen anderer chronischer Formen der Rhinitis (vasomotorisch und katarrhalisch) sehr ähnlich sind. Nur ein qualifizierter HNO-Arzt kann eine korrekte Diagnose stellen. Daher ist es nicht notwendig, ohne ärztliche Untersuchung, nur von den beobachteten Symptomen ausgehend, eine Diagnose für sich selbst und Ihre Angehörigen zu stellen. Eine Behandlung, die auf falschen Schlussfolgerungen beruht, kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch gesundheitsgefährdend sein.

Die Symptome einer hypertrophen Rhinitis sind:

  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • ständige verstopfte Nase;
  • reichlicher Ausfluss (kann mit Eiter sein) aus der Nase;
  • teilweiser oder vollständiger Geruchsverlust (zusätzlich "?");
  • wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Nasenstimmen.

Die Hauptsymptome einer hypertrophen Rhinitis sind Schwierigkeiten beim Nasenatmen und eine ständige Nasenverstopfung. Es ist verständlich. In der Tat werden die Nasengänge mit der Entwicklung der Krankheit und der Vergrößerung der Schleimhaut immer enger.

Behandlung der hypertrophen Rhinitis

Diese Krankheit ist für eine ärztliche Behandlung schlecht geeignet. Dies gilt insbesondere, wenn es chronisch und chronisch ist. Insbesondere Vasokonstriktorika (Adrenomimetika) bei hypertrophischer Rhinitis sind nahezu nicht wirksam, da eine verstopfte Nase in diesem Fall mit einer Abnahme der Nasengänge und nicht mit einem Schleimhautödem einhergeht.

Wenn der Patient rechtzeitig auf die aufgetretenen Symptome reagierte und als er an einen HNO-Arzt überwiesen wurde, wurde eine hypertrophe Rhinitis diagnostiziert, kann die Behandlung sogar mit traditionellen Methoden durchgeführt werden. Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, kann meist nur eine Operation helfen.

Darüber hinaus gibt es solche Behandlungsformen:

  • ultraviolette Belichtung;
  • Massage der Schleimhaut;
  • Hochfrequenz-Elektrotherapie.

In jedem Fall wird der spezifische geeignete Fall der Behandlung der hypertrophen Rhinitis ausschließlich vom Arzt bestimmt.

Operativer Eingriff

Die Operation wird in Fällen angewendet, in denen die Krankheit vernachlässigt wird und konservative Therapiemethoden keine erkennbaren Folgen hatten.

Es gibt eine Vielzahl von chirurgischen Eingriffen:

  • Chemikalien;
  • Verwendung von Laser;
  • Tonzerfall;
  • Vasotomie;
  • Konchotomie und Osteokonhotomie.

Die Wahl einer bestimmten Technik wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Ausmaß der Läsion der Nasenhöhle und dem Entwicklungsgrad der Erkrankung vorgenommen.

Volksheilmittel

Wenn die Krankheit rechtzeitig entdeckt wurde, kann die Verwendung von beliebten Rezepten sehr effektiv sein und den Zustand der Nasenschleimhaut am vorteilhaftesten beeinflussen.

Rezept 1. Nehmen Sie 3-4 Esslöffel Pfefferminz auf 1 Liter kochendes Wasser. Fügen Sie 2-3 Tropfen Zitronenöl hinzu. Das resultierende Werkzeug wird zur Dampfinhalation verwendet. Die Dauer des Eingriffs beträgt 7-10 Minuten. Biegen Sie sich nicht zu tief in den Flüssigkeitsbehälter, um Verbrennungen der oberen Atemwege zu vermeiden. Der optimale Abstand beträgt 20 bis 25 cm, das Atmen sollte ruhig sein und tiefe und scharfe Atemzüge vermeiden.

Rezept 2. Anderthalb Teelöffel getrocknetes Hypericum gemischt mit zwei Teelöffeln getrockneter Kochbananen. Die resultierende Mischung gießt 500 ml kochendes Wasser. Dann abkühlen und abseihen. Die resultierenden Nasentropfen wurden 3-4 mal täglich instilliert. In jedem Nasengang 1 Tropfen.

Rezept 3. Mischen Sie einen Esslöffel getrocknete Pfefferminz, einen Teelöffel getrocknete Kochbananen und zwei Teelöffel Kamillenblütenstände. Die resultierende Mischung gießt einen halben Liter kochendes Wasser. Die Infusion sollte eine Stunde vor den Mahlzeiten einmal täglich warm getrunken werden.

Bitte beachten Sie, dass die Anwendung von Volksheilmitteln nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes möglich ist.

Häufige Schädigungen der Schleimhaut des Entzündungsprozesses, der Einfluss allergischer Wirkstoffe oder länger anhaltender Fehlregulation des Kapillartons gehen nicht spurlos vorüber. Als Reaktion auf die Zerstörung der Epithelschicht kann es zu einer übermäßigen Regeneration kommen, wenn die beschädigte Substanz nicht in der ersten Form, sondern in einem größeren Volumen wiederhergestellt wird.

Infolgedessen verdickt sich die Schleimhaut oder Hyperplasie, und dies kann auf der gesamten Oberfläche der Nasenhöhle (diffuse Form) und in separaten Abschnitten (fokale Form) auftreten.

Hyperplastische Mukosa reduziert das Volumen der Nasengänge, produziert Ausfluss und wird zur Quelle anderer pathologischer Symptome. Als Ergebnis bildet sich eine hypertrophe Rhinitis, eine der langanhaltenden Formen der gewöhnlichen Erkältung, die eine komplexe und anhaltende Behandlung erfordert.

Symptome und Diagnose einer hypertrophen Rhinitis

Sie können diese Form der Rhinitis auch beim Patienten selbst vermuten, der auf die unangenehmen Symptome achten wird, die sehr lange anhalten. In diesem Fall ist es möglich, eine chronische hypertrophe Rhinitis zu diagnostizieren. Eine Verdickung der Schleimhaut führt zu einem Gefühl einer ständigen Nasenverstopfung, die auf Vasokonstriktorien völlig unempfindlich ist.

Hyperplastisches Epithel kann die Drainagekanäle der Nasennebenhöhlen schließen, wodurch deren Belüftung und Drainage gestört werden, und die Stimme erhält ein Nasal-Timbre. Die Unfähigkeit, vollständig durch die Nase zu atmen, verursacht Symptome wie Kopfschmerzen, Trockenheit in der Nase und Oropharynx, Schlafstörungen, Geruchs- und Geschmacksmangel.

Gezwungen, durch den Mund zu atmen, atmet eine Person die Luft ein, ungereinigt und nicht feucht, was das Auftreten von Symptomen von Tracheitis, Bronchitis, Bronchiolitis verursachen kann. Wenn hypertrophe Rhinitis Bereiche der Schleimhaut befand, die sich an den hinteren Teilen des Joans befanden, kann die Öffnung der Eustachischen Röhre, die den Nasopharynx mit dem Mittelohr verbindet, blockiert werden.

Dadurch wird die Beatmung gestört und der Entzündungsprozess kann beginnen, und der Patient klagt über Symptome einer Gehörstauung und vermindertem Gehör. Wenn die Schleimhauthyperplasie hauptsächlich an den vorderen Teilen des Choanals auftrat, ist das Lumen des Tränenkanals geschlossen, und die Person klagt über Tränenfluss, Anzeichen einer Konjunktivitis, in seltenen Fällen über eine Dakryozystitis (Entzündung des Tränensacks).

Eine lang andauernde Verletzung der Nasenatmung und alle damit verbundenen Symptome sollten eine Person zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Hypertrophe Rhinitis sollte so früh wie möglich diagnostiziert werden, da die Schleimhauthyperplasie nicht zum Stillstand kommt und die pathologischen Anzeichen mit der Zeit zunehmen. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto weniger Indikationen werden für eine radikale (chirurgische) Therapie angezeigt.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt bei der Untersuchung beim HNO-Arzt. Am häufigsten wird die Hyperplasie der Schale in der Zone der unteren und mittleren Nasenmuscheln beobachtet, d. H. Dort, wo sie aufgrund der Lokalisation der darin befindlichen Hohlkörper sehr locker ist. Sogenannte Bereiche des dichten Kapillarnetzwerks und eine gute Blutversorgung durch sie und die Möglichkeit einer übermäßigen Regeneration.

Für die endgültige Diagnose verwendet der HNO-Arzt Rhinoskopie- und Endoskopiemethoden. Die letztere Methode ist sogar noch vorzuziehen, da Sie alle Teile der Nasenhöhle gründlich erforschen können. Der Arzt hat die Möglichkeit, die Prävalenz und den Schweregrad des Prozesses der Hyperplasie zu bestimmen, die Oberfläche der Schleimhaut und das Vorhandensein von Wucherungen darauf zu visualisieren. Eine Polypose kann übrigens eine Folge einer hypertrophen Rhinitis sein.

Die Rhinopneumonometrie wird zur Beurteilung der Durchgängigkeit der Nasenkanäle verwendet. Diese Methode besteht darin, die Luftmenge zu bestimmen, die für eine bestimmte Zeit durch die Nase strömt. Wenn die Hyperplasie der Luft niedrig ist und ihre Geschwindigkeit höher ist (der sogenannte erzwungene Atemzug). Dies ist eine weitere Bestätigung der Diagnose einer Hypertrophie der Nasenschleimhaut.

Möglichkeiten zur Behandlung der hypertrophen Rhinitis

Die Wahl der Behandlung hängt von der Prävalenz und dem Schweregrad des pathologischen Prozesses ab. Es kommt häufig vor, dass der Patient bereits zu einem Zeitpunkt medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, wenn nur eine Operation helfen kann. Wenn Sie jedoch in den frühen Stadien der Erkrankung mit der Behandlung beginnen, sind konservative Methoden wirksam, einschließlich der Volksheilmittel.

Zur medizinischen Behandlung der hypertrophen Rhinitis dient die Verwendung nasaler Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten. Sie können entweder in Form von Nasentropfen oder Sprays (Nasonex, Fliksonaze) oder in Form von Salben mit Prednisolon oder Hydrocortison vorliegen. Dosierung und Behandlung werden von einem Spezialisten verschrieben und der Patient muss diese Termine unbedingt einhalten.

Die konservative Behandlung umfasst den Einsatz physiotherapeutischer Methoden. In den frühen Stadien der Hyperplasie sind UHF und Ultraschall ebenso wirksam wie die Massage der Nasenschalen mit Spleninsalbe.

Richtig angewendete Volksheilmittel können die Hyperplasie über einen längeren Zeitraum verlangsamen und die Atmung durch die Nase wieder herstellen, wodurch nach und nach andere Symptome beseitigt werden. Darüber hinaus kann die Behandlung von Volksheilmitteln erfolgreich mit medikamentöser Therapie und Physiotherapie kombiniert werden.

Von den wirksamsten Volksheilmitteln wird empfohlen, die Nase mit Pflanzenabkühlung (Salbei, Johanniskraut, Kamille) oder mit Wasser verdünntem Aloe-Saft im Verhältnis 1: 1 zu spülen. Die Instillation der Infusion der Blätter der Kochbananen, die in der Nase von Wattestäbchen liegen, mit Honig, gemischt mit Wasser, wird helfen. Sehr effektiv sind auch Inhalationen mit ätherischen Ölen (Teebaum, Minze).

Wenn konservative Therapien machtlos oder unwirksam sind, können nur chirurgische Methoden helfen. Die Wahl der optimalen Methode hängt vom Grad der Hyperplasie der Schleimhäute und der Reduktion der Nasengänge ab. Die Bedeutung aller radikalischen Methoden ist jedoch die Entfernung überwachsener Bereiche der Membran und eine weitere Korrektur ihrer Oberfläche.

Bei geringer Hypertrophie werden Kauterisation, submukosale Vasotomie, Laserzerstörung, Ultraschallzerfall der Concha verwendet. Wenn Hyperplasie stark exprimiert wird, sind Konchotomie, Osteokonchotomie und Resektion angezeigt.

Hypertrophe Rhinitis ist eine schwere Erkrankung, die die Lebensqualität einer Person erheblich verringert. Daher ist es notwendig, diese schnell und umfassend zu diagnostizieren.

http://eardoc.ru/runny-nose/hypertrophy-of-the-nasal-mucosa-ist-behandelt-mit-folk-hilfsmittel-rhinitis-chronichypertrophen-symptomatologie-und-methoden-von-behandlung/
Weitere Artikel Über Allergene