Was ist gefährliche Urtikaria bei Erwachsenen, sowie die Ursachen für das Auftreten und die Hauptsymptome

Urtikaria ist eine recht häufige Pathologie, die durch das Auftreten rosiger oder rötlicher, juckender Blasen auf der Dermis gekennzeichnet ist, die über die Oberfläche der Dermis ragen.

Eine Urtikaria bei Erwachsenen ist gefährlich, da sie viel schwieriger ist als bei einem Kind und bei vorzeitiger oder unangemessener Behandlung katastrophale Folgen haben können. Auf dem Foto sehen Sie, wie die Krankheit aussieht.

Äußerlich ähneln Hautausschläge Brennnesseln. Die Hauptursache der Erkrankung ist die Allergie. Das Auftreten von urtikarialem Hautausschlag kann jedoch auf Krebserkrankungen, Störungen des Zentralnervensystems und Störungen des Magen-Darm-Traktes zurückzuführen sein. Beschwerden können sich durch das Tragen unbequemer, enger Kleidung entwickeln. Oft wird die Urtikaria bei schwangeren Frauen als eine der Manifestationen der Toxikose diagnostiziert.

Die Ermittlung der genauen Ursache und Feststellung der Diagnose kann nur durch eine qualifizierte Fachkraft und nur nach der Umfrage erfolgen. Das Auftreten von Hautausschlag ist mit einer erhöhten Gefäßpermeabilität und der Entwicklung von Ödemen verbunden.

Die Entwicklung der Pathologie beruht in der Regel auf:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Reaktion auf eine Organtransplantation oder Bluttransfusion;
  • Intoleranz gegenüber Drogen;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Insektenstiche;
  • Exposition gegenüber physikalischen Faktoren (ultraviolette Strahlung, niedrige Temperaturen oder umgekehrt durch Berührung eines Metalls);
  • helminthische Invasionen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Stresssituationen;
  • allergisch gegen Haushaltschemikalien;
  • Überempfindlichkeit gegen Pollen, Staub, Tierhaare;
  • Autoimmunreaktion (Definition der Immunzellen des Körpers als Fremd- und Folgeschäden);
  • das Vorhandensein von Diabetes, Arthritis, Thyreoiditis;
  • Krankheiten bakterieller und viraler Natur.

Viele Leute stellen die Frage: "Was ist die Gefahr von Urtikaria bei Erwachsenen?". Wenn rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, besteht keine Gefahr für den Körper. Das Ignorieren der Manifestationen der Erkrankung ist jedoch mit einem anaphylaktischen Schock verbunden, der von einem Kehlkopfödem begleitet wird, das häufig die Todesursache ist. Es gibt akute, chronisch wiederkehrende und papulöse Resistenzen sowie spontane Urtikaria. Die letztere Gruppe ist in viele Varietäten unterteilt, die mit der sofortigen Reaktion des Körpers auf das Allergen zusammenhängen.

Zum Beispiel wird das Auftreten von Sonnenurtikaria durch Einwirkung von Infrarot- und Ultraviolettstrahlung auf die Dermis verursacht. Die Wärmeentwicklung wird durch lokalen Hitzschlag ausgelöst. Kalte Allergie - die Reaktion des Körpers auf niedrige Temperaturen. Das Auftreten einer Vibration (eine seltene Spezies) wird durch den Kontakt mit Geräten hervorgerufen, die eine Vibration bilden. Die demographische Urtikaria tritt aufgrund der Schädigung der oberen Hautschichten (sogar geringfügig) auf. Das Auftreten einer verzögerten Urtikaria wird durch das Zusammendrücken oder Drücken der Dermis über einen längeren Zeitraum verursacht.

Eine Aqua-Allergie entwickelt sich nach Kontakt von Wassertröpfchen mit der Dermis, auf der das Allergen vorhanden war. Die Entwicklung der Kontakturtikaria wird durch Kontakt der Dermis mit dem Allergen ausgelöst: Tierfell, Pollen. Das Auftreten von Cholinergika ist auf starken emotionalen oder psychischen Stress zurückzuführen. Adrenerge können sich aufgrund plötzlicher Freude oder Angst entwickeln. Die akute Form der Pathologie entwickelt sich sofort. Die Dauer der Krankheit - von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.

Ein charakteristisches Merkmal der akuten Urtikaria ist das vollständige Verschwinden der Symptome. Auf der Dermis bleibt nach Wegfall der Reizwirkung keine Spur zurück. Bei der chronischen Form scheint es vor dem Hintergrund der Entwicklung von Infektionsprozessen zu stehen: Tonsillitis, Karies, Adnexitis sowie geringfügigen Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber. Um der Entstehung von Komplikationen vorzubeugen, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen - wenn die ersten Symptome der Pathologie auftreten. Das erste Anzeichen von Urtikaria ist starker Juckreiz.

Neben diesem Symptom ist die Krankheit gekennzeichnet durch:

  • die Erscheinung auf der Dermis ist rosa oder rot, flach und mit unscharfen Rändern der Blasen, sie können verschiedene Größen haben und an verschiedenen Körperstellen lokalisiert sein;
  • Unwohlsein;
  • eine Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost
  • Stuhlgangstörung;
  • Übelkeit;
  • spastische Schmerzen;
  • Juckreiz, Hyperämie und Schwellung der Haut.

Die Hauptmanifestation der papulösen Form der Erkrankung ist die anhaltende Gewebeschwellung. Darüber hinaus geht die Krankheit mit einer Hyperpigmentierung der Dermis im Faltenbereich und einer Verdickung des Stratum Corneum der Epidermis einher. Was gefährliche Urtikaria bei Erwachsenen ist, können Sie direkt beim Arzt nachfragen. Diese Krankheit ignoriert die Symptome oder die vorzeitige Hilfe, ist jedoch mit unvorhersehbaren und sogar kritischen Folgen verbunden.

Bei Anzeichen wie schwerer Übelkeit, fortschreitender Schwellung von Hals und Gesicht, Sauerstoffmangel, Vormark oder Ohnmacht sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und den Patienten in Notfällen versorgen, was die Einführung intramuskulärer antiallergischer Medikamente umfasst: Tavegila, Suprastina.

Das Kämmen der Elemente ist mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion sowie dem Auftreten von Pyodermie und Furunkulose verbunden. Die gefährlichste Komplikation der Urtikaria, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt - Angioödem, bei dem aufgrund der Verengung der Atemwege keine Luft in der erforderlichen Menge in die Lunge strömt. Infolgedessen - die Entwicklung von Asphyxie. Urtikaria bei Erwachsenen ist gefährlich, da sie ohne Therapie zu katastrophalen Folgen führen kann.

Die pathologische Therapie muss korrekt und aktuell sein. Die Behandlung und die Verschreibung von Medikamenten können nur qualifiziert werden. Die Behandlung der Krankheit ist die Verwendung von Antihistaminika, Salben und Cremes, die Einhaltung einer hypoallergenen Diät sowie die Verwendung der traditionellen Medizin. Eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entstehung der Krankheit oder ihrer Verschlimmerung ist die Vorbeugung.

Was ist eine gefährliche Urtikaria und wie sie mit traditioneller und alternativer Medizin behandelt werden kann

Pathologische Therapie sollte umfassend sein. Etiotropische Behandlung ist es, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen und es aus der Diät zu entfernen. Wenn das Auftreten von urtikarialem Hautausschlag und anderen Manifestationen durch die Einnahme von Medikamenten ausgelöst wird, ist ihre Verwendung lebenslang verboten.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Oberflächen gründlich von Staub zu behandeln und den Kontakt mit Tierhaaren, Pollen und anderen Allergenen zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen. Urtikaria ist eine gefährliche Krankheit. Wenn sich die Krankheit während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund der Toxämie entwickelt hat (egal zu welcher Zeit, früh oder später), kann sie nicht nur für die Frau, die den Fötus trägt, gefährlich sein, sondern auch für das Kind.

Bei verspäteter Behandlung können Nesselsucht Ersticken verursachen. Außerdem dürfen schwangere Frauen weit von allen Medikamenten nehmen. Die meisten Medikamente können eine toxische Wirkung auf den Fötus haben. Durch unangemessene Medikamente können Kinder mit Pathologien und Anomalien geboren werden. Wenn sich die Krankheit bei einer schwangeren Frau entwickelt hat, ist es daher vor der Einnahme von Medikamenten erforderlich, einen Arzt bezüglich der Durchführbarkeit zu konsultieren. Erkennen Sie, was gefährliche Urtikaria ist und können Sie Nothilfe für jeden leisten.

Medikamentöse Behandlung

Systemische Behandlung der Pathologie ist der Gebrauch von Drogen. Oft ernannt:

  • Einnahme von Antihistaminika: Loratadin, Chloropyramin, Fexofenadin, Desloratadin, Zodak, Zyrtek;
  • Verwendung von Glukokortikoiden: Prednisolon, Dexamethason (bei generalisierter Urtikaria);
  • intravenöse Infusion von Natriumthiosulfat;
  • die Einführung einer Adrenalinlösung (mit akutem Larynxödem und Atemnot).

Lokale Therapie ist die Verwendung von Salben, Cremes und Gelen: Fenistil, Soventola, Psilo-Balsam, Clovet, Advantan, Flucinara. Um den Juckreiz zu minimieren, wird empfohlen, die vom Ausschlag betroffenen Bereiche mit Wodka-Lösung, Essiglösung, Dimedrol und heißen Duschen abzuwischen. Es wird auch empfohlen, eine hepatoprotektive Therapie mit Enzymen und choleretischen Medikamenten durchzuführen. Zur Wiederherstellung der Darmflora werden Colibacterin und Bifidumbacterin verordnet.

Folk-Methoden

Eine gute therapeutische Wirkung kann durch den Einsatz von Alternativmedizin im Kampf gegen die Krankheit erreicht werden. Zusammensetzungen von Heilpflanzen tragen dazu bei, die Manifestationen der Urtikaria zu minimieren, den Allgemeinzustand und das Wohlbefinden zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.

Es ist jedoch vorzuziehen, sie nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt zu verwenden. Nicht selbstmedizinisch behandeln, dies kann katastrophale Folgen haben.

  1. Heilung von Infusionen hilft bei der Behandlung von Krankheiten. Es ist notwendig, 30 g getrocknete Kamille in kochendem Wasser (einem halben Liter) zu brühen. Das Mittel sollte eine Stunde lang infundiert werden. Zum Abwischen der betroffenen Hautpartien wird gefilterte Flüssigkeit empfohlen. In ähnlicher Weise präparierte Infusionen aus der Serie Brennnessel und Wurzelstock der Klette.
  2. Therapie von Urticaria Selleriesaft. Dieses Werkzeug hilft, die schützenden Eigenschaften des Körpers und die Behandlung von Urtikaria zu erhöhen. Es ist notwendig, frische Rhizome von Pflanzen zu nehmen, sie zu hacken und dann den Saft zu quetschen. Nehmen Sie viermal täglich 10 ml des Arzneimittels zu sich.
  3. Yasnitka im Kampf gegen die Pathologie. Sie müssen die getrockneten Blüten der Pflanze nehmen und 20 Gramm in frisch gekochtem Wasser (200 ml) dämpfen. Nach einer Stunde können Sie die Komposition nehmen. Es wird empfohlen, dreimal täglich ein Viertel eines gefilterten Getränks zu trinken.
  4. Schafgarbe gegen Allergien. In 300 ml kochendem Wasser müssen 15 g fein gehackte, trockene Pflanzen gebraut werden. Um darauf zu bestehen, muss die Komposition zwei Stunden warm sein. Es wird empfohlen, viermal täglich 60 ml gefilterte Medikamente zu sich zu nehmen.
  5. Die Verwendung von heilenden Tinkturen. Ärzte raten, vor dem Zubettgehen dreißig Tropfen gemischter Tinkturen (Baldrian, Mutterkraut und Weißdorn) einzunehmen.
  6. Behandlung von Beschwerden mit pflanzlicher Sammlung. Es ist notwendig, Melisse mit Baldrian- und Hopfenzapfen im gleichen Verhältnis zu kombinieren. Als nächstes wird das Rohmaterial mit abgekochtem Wasser gefüllt und zwei Stunden in der Wärme gelassen. Sie müssen dreimal täglich ein drittes Glas der gespannten Zusammensetzung trinken.

Um das Auftreten einer Pathologie oder eine Verschlimmerung der chronischen Form zu verhindern, ist es nicht nur notwendig, den Kontakt mit einem möglichen Allergen zu vermeiden, sondern auch richtig zu essen. Menschen, die an Pathologie leiden, wird empfohlen, auf alle Produkte zu verzichten, die Symptome auslösen können: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Meeresfrüchte, Himbeeren, Brombeeren, Schokolade, Wassermelonen, Radieschen, Pilze, Fleisch- und Fischbrühen, Melonen, Würste, Mayonnaise, Gewürze, Fett, gebratene und würzige Gerichte, Marinaden.

Empfohlene Einführung in die Ernährung von Salzkartoffeln, Getreide, Gemüse der Saison (gedünstet oder gedünstet), Milchprodukte. Darüber hinaus müssen Sie mehr Flüssigkeit verwenden (gereinigtes nicht kohlensäurehaltiges Wasser). Jeder Mensch sollte die Gefahr von Nesselsucht kennen und wissen, wie sie sich manifestiert.

Um die Entwicklung der Pathologie oder ihre Verschlimmerung zu verhindern, wird empfohlen:

  • den Kontakt mit dem Reizstoff beseitigen;
  • eine hypoallergene Diät einhalten;
  • das Immunsystem stärken;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • unterstützende Desensibilisierungsbehandlung durchmachen;
  • sich weigern, Haushaltschemikalien zu verwenden;
  • bequeme Kleidung tragen;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Missbrauche keine Drogen.

Bei der Diagnose einer akuten Urtikaria ist die Prognose günstig. In den meisten Fällen ist die Pathologie vollständig geheilt, und wenn die Empfehlungen des Arztes beachtet werden, treten keine Verschlimmerungen auf. Was die chronische Form angeht, kann die Erkrankung jahrelang dauern, wenn die Ursache der Erkrankung nicht identifiziert wird und eine geeignete Therapie nicht verordnet wird.

http://med88.ru/allergija/krapivnica/chem-opasna-u-vzroslyh/

Wie behandelt man Urtikaria bei Erwachsenen: Foto

Urtikaria bei Erwachsenen ist nicht so selten. Die Krankheit hat ihren Namen aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit von Urtikariaausschlag mit Brennnesselverbrennung erhalten.

Hives wurde schon immer als Kinderkrankheit betrachtet, aber ein Erwachsener ist im Alltag mit vielen Allergenen konfrontiert als ein Kind.

Laut Statistik hat jeder fünfte erwachsene Bewohner der Erde Anzeichen von Brennesselfieber an seinem Körper gefunden.

Urtikaria kann als Reaktion des Körpers auf ein äußeres Reizmittel oder als Folge chronischer Erkrankungen des endokrinen Systems, des Gastrointestinaltrakts oder der Blutpathologie auftreten. Laut Experten leiden Frauen häufiger an Bienenstöcken als Männer.

Arten der Urtikaria bei Erwachsenen

Abhängig von den Ursachen des Nesselausschlags unterscheiden sich verschiedene Formen der Krankheit in der Medizin in der Medizin.

Formen der Urtikaria:

  • Würzig Die ersten Symptome der Krankheit treten einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Die akute Form kann spontan nach Beendigung des Kontakts mit dem Reiz verschwinden. Der Nesselausschlag wird von Fieber, Juckreiz und allgemeinem Unwohlsein begleitet.
  • Akute Form mit Angioödem. Hautausschläge werden von Schwellungen der Gliedmaßen und der Schleimhäute begleitet. Eine besondere Gefahr besteht in der Schwellung des Halses und des Kehlkopfes, da Erstickung auftreten kann. Wenn beim Schlucken Beschwerden auftreten, muss der Patient in Notfällen medizinisch versorgt werden. Es wird nicht empfohlen, Injektionen aus der Urtikaria in akuter Form selbst zu injizieren. Dies kann zu unerwünschten Folgen führen.
  • Rezidivierendes chronisches Brennnesselfieber. Diese Form wird von den Patienten schwerer toleriert und führt durch ständigen Juckreiz zu nervöser Erschöpfung. Die Erkrankung kann jahrelang andauern, die Remission verschlechtert sich bereits beim geringsten Kontakt mit einem Reizstoff.
  • Chronische papuläre Urtikaria bei Erwachsenen. Um im Voraus zu wissen, wie lange die Urtikaria dauert, ist es unmöglich, Hautausschläge mehrere Tage oder einen Monat auf der Haut zu haften. Ödeme und Blasen befinden sich an den Stellen der Biegung der Gliedmaßen und bilden schließlich dichte Knötchen.

Brennnesselfieber ist je nach Reizstoff unterschiedlich.

Arten von Urtikaria:

  • Allergische Urtikaria bei Erwachsenen. Dies ist der häufigste Urtikaria-Typ, der bei Medikamenten, Lebensmitteln und Haushaltschemikalien auftritt.
  • Solar Urtikaria. Am häufigsten sind Frauen von Photodermatose betroffen. Nach einem langen Aufenthalt in der Sonne erscheinen rosa Blasen auf der Haut, die dann zu einem großen Fleck verschmelzen.
  • Wärme oder kalte Urtikaria bei Erwachsenen. Menschen, die unter Temperaturschwankungen leiden, bemerken einen Nesselausschlag im Bereich eines Bades, eines Bades oder eines Spaziergangs in der Kälte. Wie behandelt man diese Art von Urtikaria? Vielleicht ist dies die einfachste Art der Therapie - um sich vor Hitze oder Kälte zu schützen, und Urtikaria-Symptome treten nicht mehr auf.
  • Kontaktieren Sie Urtikaria. Blasen am Körper erscheinen nach mechanischer Einwirkung, zum Beispiel durch das Tragen von Schuhen und kleinerer Kleidung. In der Regel verschwinden die Urtikaria-Anzeichen nach Entfernung des Reizes.

Was macht Bienenstöcke? Viele Dermatologen neigen zu der Annahme, dass die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen vererbt wird. Ursachen für Nesselausschlag können äußerlich und innerlich sein.

Ursachen der Urtikaria

Äußere Ursachen:

  • Ständiger Stress;
  • Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit Mineralölerzeugnissen, Säuren und anderen Chemikalien;
  • Einnahme von Antibiotika;
  • Bisse verschiedener Insekten;
  • Essen allergener Lebensmittel (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte);
  • Ständiger Kontakt mit Haushaltschemikalien;
  • Haustierhaar;
  • Wetterbedingungen: Frost und Sonne;
  • Schimmelpilze;
  • Blütenstaub von Blütenpflanzen und Bäumen;
  • Hausstaub

Interne Ursachen:

  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Die Einnahme von pathogenen Bakterien und Viren;
  • Verschiedene Tumorprozesse.

Symptome einer Urtikaria bei Erwachsenen

Es ist möglich, Urtikaria bei Erwachsenen durch die Symptome zu unterscheiden, die nur für diese Krankheit charakteristisch sind.

Symptome der Urtikaria:

  • Das Auftreten eines Juckreizes. Die Haut juckt, ein brennendes Gefühl erscheint;
  • Am Ort des Kämmens schwillt die Epidermis leicht an und es treten Blasen auf;
  • Die Form der entstandenen Formationen ist oval oder rund;
  • Bei starkem Hautausschlag verschmelzen die Formationen zu einer großen Tafel.
  • An den Beinen und Armen können sich Blasen durch Weißfärbung verhärten;
  • Ein Symptom für einen Nesselausschlag ist häufig Fieber und Muskelschwäche.

In Abwesenheit von Schwellungen und starken Ausbrüchen wird Urtikaria nicht als ernsthafte Erkrankung angesehen. Nach dem vollständigen Verschwinden der Blasen wird die Haut ohne Flecken gesund. Wenn die Krankheitssymptome nach der Behandlung der Urtikaria den Patienten jedoch weiterhin stören, ist die Krankheit chronisch geworden.

Ein gefährliches Symptom der Urtikaria bei Erwachsenen ist Angioödem. Wenn sich Blasen im ganzen Körper ausbreiten und das Atmen schwierig ist, muss eine Notfallbehandlung in Anspruch genommen werden. Vor ihrer Ankunft müssen Sie die folgenden Schritte ausführen.

Erste Hilfe bei Ödemen:

  • Unbefestigte Oberbekleidung
  • Nehmen Sie ein Anti-Allergie-Medikament.
  • Lüften Sie den Raum.
  • Nasenpräparat, das Xylometazolin enthält;
  • Wenn die Ursache des Hautausschlags zu einem Insektenstich geworden ist, wenden Sie eine kalte Kompresse auf den betroffenen Bereich an.

Medikamentöse Behandlung

Um Urtikaria vollständig zu heilen, muss die Ursache des Hautausschlags ermittelt werden.

Behandlungsstufen:

  • Vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Reiz;
  • Reinigung des Körpers vor dem Vorhandensein eines Allergens (Magenspülung, Darmreinigung);
  • Ausschluss von Lebensmitteln aller allergenen Produkte;
  • Normalisierung des Verdauungstraktes (Einnahme von Probiotika).

Ärzte empfehlen auch, die Kommunikation mit Haustieren einzuschränken, häufig Nassreinigung zu Hause durchzuführen, um nicht längere Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Medikamentöse Therapie:

  • Antihistaminika Zodak, Claritin, Suprastin und andere Mittel helfen, die ersten Symptome der Urtikaria bei Erwachsenen zu bewältigen;
  • Beruhigungsmittel Beruhigende Tinkturen oder Pillen helfen dabei, die durch starken Juckreiz verursachte Schlaflosigkeit zu beseitigen;
  • Mit der Ineffektivität von Antihistaminika werden dem Patienten Glukokortikoide verschrieben - Prednison oder Dexamenazon;
  • Bei chronischer Urtikaria bei Erwachsenen wirkt sich die Autohemotherapie positiv aus - die Behandlung mit venösem Blut und Salzlösung. Das Verfahren wird alle sechs Monate durchgeführt.
  • Entfernung von Toxinen aus dem Körper von Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb;
  • Wiederherstellung der Darmmikroflora: Laktovit, Hilak - Forte.

Viele Medikamente können nicht während der Schwangerschaft und in der Kindheit verwendet werden, daher sollte die medikamentöse Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden. Liste der Salben gegen Urtikaria für Erwachsene und Kinder.

Behandlung von Volksheilmitteln

Rezepte der traditionellen Medizin können die medikamentöse Behandlung von Nesselausschlag ergänzen. Wie kann man Urtikaria schnell heilen? Zur Hilfe kommen im Laufe der Jahre bewährte Abkochungen und Tinkturen, die zu Hause hergestellt werden.

Volksrezepte:

  • Eine Abkochung von Heilpflanzen. In den gleichen Anteilen werden Kamille, Zug, Eichenrinde und Brennnessel mit kochendem Wasser gegossen und etwa eine Stunde lang hineingegossen. Vorbereitete Brühe muss die Blasen auf der Haut anfeuchten.
  • Müsli aus Kartoffeln. Reiben Sie rohe Kartoffeln und tragen Sie die resultierende Masse auf die betroffene Haut auf. Dieses Werkzeug lindert Juckreiz und Schwellungen perfekt.
  • Therapeutisches Bad. Trockenes Gras von Schöllkraut, Johanniskraut, Sukzession und Baldrian goss kochendes Wasser ein und ließ es 30 Minuten lang durchgießen. Die entstehende Brühe wird gespannt und in das Bad gegossen. Das Wasser wird täglich 20 Minuten vor dem Schlafengehen durchgeführt.
  • Pfefferminztee Minzblätter brauen sich auf und bestehen ungefähr eine Stunde. Brühe dreimal täglich vor dem Essen eingenommen.
  • Eine Abkochung von Schafgarbe. Ein Teelöffel Heilkräuter brauen kochendes Wasser. Infusion dreimal täglich zu trinken, bis die Symptome von Brennnesselausschlag verschwinden.

Diät für Urtikaria

Die Kombinationstherapie umfasst nicht nur die eingenommenen Medikamente, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Es ist notwendig, alle allergenen Produkte von der Diät auszuschließen.

Verbotene Produkte:

  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Schokolade;
  • Honig
  • Süßigkeiten;
  • Kaffee;
  • Alkoholische Getränke;
  • Alle Früchte außer Äpfel und Birnen.

Was kann man essen?

  • Fettarmes Fleisch (Truthahn, Hühnerbrust, Rindfleisch);
  • Haferflocken und Reisbrei;
  • Gekochte Kartoffelgerichte;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt;
  • Frisches Gemüse: Kohl, Zucchini, Gurken.

Aufgrund der positiven Behandlungsdynamik sollten allergene Nahrungsmittel schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden. Am Tag können Sie nur ein Gericht in das Essen geben. Vielleicht müssen einige Ihrer Lieblingsspezialitäten für immer vergessen.

Mit Bienenstöcken und Fotos

Bei Erwachsenen, die schwerer an der Krankheit leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im Vergleich zu Kindern um ein Vielfaches. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen geht das Brennnesselfieber in die Kategorie der chronischen Erkrankungen. Behandlungsmethoden hängen im Allgemeinen von der Komplexität des Krankheitsverlaufs und seiner Ursache ab.

Wie sieht Urtikaria bei Erwachsenen aus?

Nachdem sie Blasen unbekannter Herkunft entdeckt haben, werden viele Menschen von der Frage gequält - wie sieht die Urtikaria aus? Das Hauptsymptom eines Nesselausschlags sind flache rosa Blasen, die leicht über der Hautoberfläche erhöht sind. Jede Urtikaria-Art hat ihre eigenen spezifischen Manifestationen der Krankheit.

Folgen und Prävention

Eine auf den ersten Blick harmlose Hautbildung auf der Haut kann eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Folgen von Brennnesselfieber:

  • Angioödem;
  • Anaphylaktischer Schock;
  • Das Eindringen von Bakterien in den Körper beim Kämmen der oberen Epidermisschicht.

Das Nesselfieber zu vermeiden ist durchaus realistisch genug, um auf ihre Gesundheit zu achten.

Prävention von Urtikaria:

  • Kontakt mit dem Allergen vermeiden (falls identifiziert);
  • Das Immunsystem stärken;
  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten;
  • Beseitigen Sie chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Überprüfen Sie die tägliche Ernährung, wenn möglich, allergene Lebensmittel.

Mit der richtigen Behandlung, der Einhaltung der Diät und allen Empfehlungen des behandelnden Arztes ist es möglich, die Urtikaria innerhalb von 2-3 Tagen zu beseitigen.

http://zakozhy.ru/krapivnica/u-vzroslyx-2/

Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen

Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen

Urtikaria (Urtikaria) bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Urtikaria ist eine Form der Dermatose, begleitet von Urtikaria (Urtikarny) Hautausschlag auf der Schleimhaut und der Hautoberfläche einer Person aufgrund toxisch-allergischer Genese.

Ein gutes Beispiel dafür, wie Urtikaria bei Erwachsenen aussieht - Foto Nr. 1.

So sieht Urtikaria aus (Foto 1)

Fotos von anderen Manifestationen der Krankheit, siehe unten, unter "Typen und Symptome".

Ursachen der Urtikaria

Externe und interne Faktoren provozieren die Entwicklung von Urtikaria aufgrund von:

  • Exposition gegenüber körperlichen und mechanischen Verletzungen;
  • der Einfluss chemischer und pharmakologischer Wirkstoffe;
  • die Wirkung von allergenen Lebensmitteln;
  • interne pathologische Prozesse - im Gastrointestinaltrakt, in den Funktionen des Nervensystems und der Leber;
  • vegetative Störungen;

Die Ursache für die Urtikaria ist der Prozess der Biomultiplikation chemischer Verbindungen im Körper, der in seiner Wirkung der Wirkung von Histaminen ähnelt, wodurch die Durchlässigkeit der Gefäßwände und die Teleangiektasie (Ausdehnung) der Kapillaren auf der Haut erhöht werden. Dies führt zur Entwicklung eines akuten Ödems in der papillären Dermis (Haut) und zur Bildung von Blaseneruptionen darauf.

Allergene sind - teilweise verdaute Proteinfutter, die ihre inhärente Allergenität, die Ansammlung von Toxinen im Darm oder die in minderwertigen Lebensmitteln vorhandenen nicht verloren haben. Die Anhäufung schädlicher Substanzen im Körper und die Manifestation der Urtikaria tragen dazu bei:

  • verschiedene Erkrankungen des Verdauungstraktes (Colitis);
  • funktionelle Nierenpathologie;
  • Streptokokken- und Staphylokokkeninfektion;
  • Wirkstoffe von blutkranken Parasiten und Insekten;
  • Helminthiasis.

Symptome der Urtikaria bei Erwachsenen, Fotos

Klinisch äußern sich die Anzeichen und Symptome der Urtikaria in verschiedenen Variationen. Die berühmtesten:

Akute Urtikaria - die überwiegende Mehrheit äußert sich aufgrund der Reaktion des Organismus auf Nahrungsmittel- oder Arzneimittelantigene als Ergebnis einer Bluttransfusion (Plasmatransfusion), der Einführung von Antigenen durch Impfung.

Die Symptome einer solchen Urtikaria bei Erwachsenen erscheinen sehr juckend und schwellen über der Haut mit aufgeblähten Blasen jeder Größe und Form an. Ihre Scheiben sind von unscharfen scharlachroten Bereichen umgeben, die in der Mitte glänzend glänzen.

Foto der akuten Form der Urtikaria

Der Ausschlag kann sich zu einzelnen Herden vereinigen und bildet eine ziemlich große Zone von Hautläsionen. Der Prozess wird von einer Reihe allgemeiner Erkrankungen begleitet - unregelmäßiges Fieber, Manifestation von Brennnesselfieber (starke Schüttelfrost) und Darmstörungen.

Die charakteristische Lokalisation eines Blasenausschlags ist die Haut von Rumpf, Armen, Beinen und Gesäß. Eine Lokalisierung ist auf der Schleimhaut der Lippen, des Gaumens, der Zunge, des Nasopharynx und im Kehlkopfbereich möglich, was die Atmungs- und Schluckfunktionen beeinträchtigt. Allergischer Ausschlag hält noch ein, zwei Stunden an. Die Krankheit dauert mehrere Tage.

Aufgrund mechanischer Hautirritationen entwickelt sich ein akuter Vorgang der atopischen Urtikaria. Es zeichnet sich durch eine lineare Form des Ausschlags und das Fehlen juckender Symptome aus. Es erscheint als Folge des Dermographismus aufgrund der Abwehrfunktionen des Fettgewebes.

Angioödem Urtikaria (Angioödem) - die plötzliche Entwicklung eines riesigen allergischen Prozesses mit begrenzter Lokalisation auf der Hautoberfläche oder im Unterhautfett der Wangen, Augenlider oder Lippen.

Die betroffene Hautoberfläche erhält eine elastische, dichte Struktur in einem blassen, rosafarbenen oder roten Farbton. Subjektive Empfindungen manifestieren sich nicht, manchmal kann es zu Brennen und leichtem Juckreiz kommen.

Angioneurotische Form, Foto 3

Die Dauer der Schwellung ist gering (bis zu 2-3 Stunden), kann aber bis zu zwei, drei Tage dauern. Rückfall ist nicht ausgeschlossen. Manchmal wird Angioödem (Angioödem) als eine Manifestation einer gewöhnlichen Urtikaria angesehen.

Wenn jedoch die Entwicklung eines Ödems im Pharynxbereich auftritt, ist die Entwicklung einer Verengung des Lumens (Stenose) möglich, die zum Ersticken (Ersticken) führt.

Aufgedunsenheit im Bereich des Auges bedroht die Verschiebung des Augapfels und die Verletzung von Sehfunktionen. In diesem Zustand ist dringend medizinische Hilfe erforderlich.

Chronische Urtikaria wiederkehrende Natur - ausgelöst durch die Langzeitfolgen einer chronischen Infektion:

  • bei HNO-Erkrankungen;
  • Salpingo-Oophoritis (infektiöser Entzündungsprozess in der Gebärmutter);
  • mit faulendem hartem Zahngewebe (Karies);
  • aufgrund eingeschränkter Leberfunktion, Magen-Darm-System usw.

Der klinische Verlauf ist paroxysmal, mit der Manifestation geringfügiger Fokusbereiche des Ausschlags, die an verschiedenen Körperstellen lokalisiert sein können. Begleitet von:

  • Asthenie (allgemeine Schwäche) erhöhte Temperaturindikatoren;
  • Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen;
  • unerträgliche juckende Symptome;
  • Schlaflosigkeit und neurotische Störungen.

Blutuntersuchungen zeigen einen Rückgang der Blutplättchen und einen quantitativen Anstieg der Eosinophilen.

Urtikaria resistent papular - bei dem der Urtikariaausschlag, der sich lange auf der Hautoberfläche befindet, in ein knotiges (papulöses) Entwicklungsstadium übergeht. Zur gleichen Zeit schließen der Prozess der übermäßigen Verdickung der Hornschicht (Keratose) und der dunklen, samtigen Verdichtung (Akanthose) das anhaltend begrenzte dermale Ödem ein.

Dunkelbraune Knötchen befinden sich in den Falten der Falten der Gliedmaßen. Häufiger kranke weibliche Hälfte der Menschheit. Weltweite medizinische Leuchten betrachten diese Art von Urtikaria, das klinische Symptom von Prurigo, allgemein als Pruritus bezeichnet.

Phytourtikaria (sonnig) - in der Sektion der polymorphen Dermatose enthalten. Es entwickelt sich auf dem Hintergrund von Nierenpathologien, einer Erhöhung der reaktiven Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung oder auf dem Hintergrund von Porphyrit (eine Verletzung des Pigmentierungsprozesses).

Sonnenurtikaria, Foto der Symptome

Hautbereiche, die nicht vor der Sonne geschützt sind, sind mit einem Hautausschlag bedeckt. Typische Saisonalität der Erscheinungen mit hoher Aktivität von ultravioletten Strahlen - im Frühjahr oder Sommer. Längere Sonneneinstrahlung des Körpers kann Folgendes verursachen:

  • schwere Durchblutungsstörungen in Geweben und inneren Organen;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • unzureichende Herztätigkeit.

Ist Urtikaria gefährlich?

In Abwesenheit einer schweren allergischen Reaktion in Form eines Angioödems an sich ist die Krankheit nicht gefährlich und wird leicht gelindert. Aber selbst nach einer Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen mit Medikamenten können sich die Symptome manifestieren und eine chronische Form der Krankheit mit häufigen Rückfällen entwickeln.

Bei über 20% der Patienten können depressive Störungen auftreten. Darüber hinaus kann die Krankheit ein Symptom von Krebs sein.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen

Behandlungstaktik der Urtikaria aufgrund der Identifizierung und Eliminierung aller Pathogenitätsfaktoren, was zur Entwicklung allergischer Manifestationen führt. Viel Aufmerksamkeit wird auf die Funktionsfähigkeit des Verdauungstrakts und des Zentralnervensystems gelegt.

Mögliche Lokalisationen chronischer Infektionen werden erkannt und behandelt, die Wirkung von allergenen Lebensmitteln und Medikamenten wird ausgeschlossen.

Bei der Diagnose von Helminthen wird ein therapeutischer Entwurmungskomplex durchgeführt. Empfehlenswert ist der Beratungsempfang des Neuropathologen und eines HNO-Spezialisten (Hals-Nasen-Ohrenarzt). Erst danach erfolgt die Auswahl von Mitteln aus der Urtikaria.

Die kompetente Auswahl von Medikamenten und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Befreiung von der Krankheit.

Das Ziel der Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen mit medikamentöser Therapie ist die Linderung der Symptome. Empfohlen:

  1. Verschreibungspflichtige Sedativa und Antihistamin-Eigenschaften;
  2. Desensibilisierungstherapie (Kalziumzusätze);
  3. Entgiftende Medikamente (Natriumnitrit).

Akute Prozesse stoppen:

  • Abführmittel;
  • reinigende Einläufe;
  • Diuretika - "Furosemid" oder "Theobromin".

Wiederherstellung von Austauschprozessen wird durchgeführt:

  1. Drogen mit Eisenmangel;
  2. Salicylate, die allergische Symptome lindern;
  3. Vitamintherapie - B6-B12;
  4. Triosulfat-Zubereitungen.

Schwerer Verlauf wird durch Steroidhormone (Glucocorticosteroid-Medikamente) und Histaglobin ("Histaglobin-Triplex") gestoppt.

Vielleicht Selbstbehandlung?

Die Entscheidung über die Behandlung der Urtikaria zu Hause wird vom Arzt nach einer diagnostischen Untersuchung getroffen. Aufgrund der scheinbaren Unschuld des allergischen Prozesses kann es zu Angioödem kommen, so dass hausgemachte Selbstbehandlungsversuche dringend nicht empfohlen werden.

Es sollte daran erinnert werden - Angiotecks ​​im Gesichtsbereich oder im Nacken können tödlich sein, daher sollte die Behandlung auf dem Wissen eines Fachmanns basieren. Außerdem ist bei solchen Symptomen wie in Foto Nr. 3 die Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen zu Hause gefährlich.

Wenn die Behandlung aus irgendeinem Grund zu Hause durchgeführt wird, sollte dies mit dem Allergologen vereinbart werden, der ein Medikamentenschema entwickelt und einen Plan zur weiteren Überwachung des Behandlungsverlaufs und der diagnostischen Untersuchungen genehmigt.

Häufig empfohlene Heimheilmethoden wie Kräuterbäder oder Hormonsalben auf der Basis von Wasser-Zink sind für die Behandlung nicht unbedingt erforderlich.

Brauchen Sie eine Diät für Urtikaria?

Zahlreiche Studien zum Verlauf verschiedener Formen der Urtikaria bei erwachsenen Patienten haben gezeigt, dass die Standardverschreibung hypoallergener Diäten bei allen Patienten ausnahmslos für verschiedene Formen der Krankheit zweckmäßig ist. Ein solcher Ansatz wird als typischer Fehler erkannt.

Die Urtikaria-Diät wird nur für Patienten mit einer akuten Form der Krankheit benötigt. Darüber hinaus wird von der Diät nur die Nahrung ausgeschlossen, deren Allergenität im Forschungsprozess nachgewiesen wird, oder ein eindeutiger Zusammenhang wird festgestellt. In anderen Fällen ist die Einschränkung einer Diät nicht sinnvoll.

Es ist erwiesen, dass Alkohol, auch in kleinen Mengen, bei jeder Art von Urtikaria geschädigt wird.

In Ausnahmefällen wird die Diät mit einer großen Motivation der Opfer für einen Zeitraum von höchstens einem Monat ernannt. Der Patient sollte ein Diät-Tagebuch führen und die Reaktion des Körpers auf Nahrung vergleichen.

Bei Unsicherheiten in einem Produkt kann die Allergenität durch Einfrieren, Kochen und Abschälen verringert werden.

Die Basis der Diät sollte sein:

  • Brei auf dem Wasser;
  • Müsli- und Gemüsesuppen mit Olivenöl;
  • Bratäpfel;
  • Kefir, Joghurt und Kompotte.

Vom starken Kaffee und Tee ist es besser abzulehnen. Die schnelle Entfernung von Allergenen aus dem Körper trägt zur Verwendung großer Wassermengen bei (mindestens 2-3 Liter pro Tag).

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Urtikaria

Nicht knifflige und nicht zahlreiche Regeln werden dazu beitragen, die Entwicklung von Urtikaria zu verhindern.

  1. Rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und Lebererkrankungen;
  2. Behandlung chronischer Infektionskrankheiten;
  3. Ernährung;
  4. Beseitigung allergischer provokativer Faktoren.

Urtikaria auf der ICD 10

In der internationalen Klassifikation der Krankheiten ist Urtikaria:

Klasse XII. Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes

Urtikaria bei Erwachsenen

Urtikaria stört jeden dritten Erwachsenen mindestens einmal im Leben. Auf den ersten Blick ähnelt die Krankheit einer Brennnessel, die durch einen Hautausschlag in Form roter Blasen am Körper gekennzeichnet ist. In der Medizin wurde diese Krankheit als polyetiologische Dermatose bezeichnet und hat verschiedene Formen: akute, chronisch rezidivierende, chronisch persistierende papulöse und akute mit der Entwicklung eines Angioödems. Allergischer Hautausschlag wird in zwei Gruppen unterteilt: Kinder und Erwachsene.

Die Urtikaria bei einem Kind wird mit einer allergischen Dermatitis oder einer kindlichen Urtikaria kombiniert. Die Urtikaria bei Erwachsenen ist schwerwiegender und wird manchmal zu einer eigenständigen chronischen Krankheit.

Urtikaria bei Erwachsenen - Ursachen

Die Ursache der Erkrankung ist eine toxisch-allergische Dermatitis. In den meisten Fällen ist es schwierig, die wahren Ursachen der Urtikaria zu ermitteln. Andere provozierende Faktoren sind Vererbung, Nahrungsmittelallergien, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, fokale Infektionen und Allergien gegen Medikamente.

Häufig kommt es zu Hautentzündungen aufgrund des Ausfalls der körpereigenen Immunität. Im Allgemeinen ist das Auftreten von Urtikaria bei Erwachsenen auf die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber dem hohen Gehalt an biologisch aktiven Komponenten zurückzuführen. In diesem Zusammenhang nimmt das Histaminvolumen im Blutserum zu und die Fähigkeit des Körpers zur Inaktivierung nimmt ab.

Bei Patienten mit Urtikaria wurde ein hoher Gehalt an Urokininaseenzym festgestellt. Dieses Enzym ist für die Fähigkeit verantwortlich, die Aktivität der Histidindecarboxylase zu hemmen, während Histidinsäure in Histamin umgewandelt wird. Dadurch wird ein Überschuss an Histamin gebildet, der wiederum toxisch reagiert und die Kapillaren erweitert.

Bradykinin und Serotonin sind ebenfalls an diesem Prozess beteiligt, wodurch die Wirkung von Histamin verstärkt wird. Große Rolle beim Auftreten von Urtikaria-Verletzungen des vegetativen und des Nervensystems. Daher untersucht der Arzt vor Beginn der Behandlung die Pathogenese des Patienten im Detail, um die genetischen Merkmale atopischer Natur zu berücksichtigen. Die Entwicklung der Urtikaria bei Erwachsenen wird von anaphylaktoiden Reaktionen begleitet.

Lassen Sie uns zusammenfassen, was die Urtikaria des Erwachsenen verursacht: Drogen, Insektengift, Waschmittel, Nahrung, Pflanzenpollen, Hymenoptera-Bisse, Hausstaub, Haustiere, Schimmel, Bluttransfusion, Frost, Druck, Sonne, Brennnessel, instabiler psychischer Zustand einer Person, infektiöse, bakterielle Krankheiten, Nieren -, Leber -, Lebererkrankungen, Erkrankungen des Magen - Darm - Trakts, endokrine Erkrankungen, Lupus erythematodes, Kollagenose, rheumatoide Arthritis, Morphium, Thiopental-Natrium, Codein und Antibiotika-Behandlung, Ibuprofen, ACE-Hemmer, Diclofenac, Procain, Lidocain, Neoplasmen, Hypothyreose

Symptome einer Urtikaria bei Erwachsenen

Urtikaria tritt sehr schnell in Form von Blasen auf, die im ganzen Körper von den Händen bis zu den unteren Extremitäten verstreut sind. Es ähnelt einem Insektenstich oder einer von der Brennnessel hinterlassenen Spur. Der Ausschlag zeichnet sich durch ein unangenehmes Brennen sowie starken Juckreiz aus. Allergischer Ausschlag hat einen symmetrischen Charakter und kann gigantisch werden.

Eine Besonderheit all dieser Hautausschläge besteht in der Fähigkeit, nach einem Angriff anzuhalten und zum vorherigen Zustand der Haut zurückzukehren. Es gibt keine Flecken, Narben oder Pigmentierungen auf der Haut.

Urtikaria bei Erwachsenen gibt es verschiedene Arten und Arten. Die Haupttypen: chronische Urtikaria, akute Urtikaria, akute Urtikaria in Kombination mit Angioödem, chronisch persistierende papulöse.

Chronische Urtikaria hat eine viel geringere Anzahl von Hautausschlägen, Blasen, die weniger ödematös sind und sich in der Größe und Farbe von blassrosa bis tiefrosa unterscheiden. Die Krankheit dauert mehrere Jahre, und die Stadien der Remission und Exazerbation wechseln sich mit unterschiedlichen Intervallen ab.

Zum Zeitpunkt des Anfalls können die Kopfschmerzen ansteigen, die Körpertemperatur steigt, Schwäche erscheint, Druck steigt, Arthralgie verschlimmert sich. In der Zeit der Exazerbation kann Schlaflosigkeit ausgelöst werden, die durch eine Störung des Nervensystems hervorgerufen wird, und Blutplättchenänderungen durch Blutplättchen und Eosinophile werden auftreten.

Akute Urtikaria tritt bei Erwachsenen eine Stunde nach dem Kontakt mit dem Allergen auf und jedes Mal, wenn ein Reizstoff auftritt, tritt ein Hautausschlag auf, und die Dauer des Hautausschlags kann mehrere Wochen betragen. Die akute Urtikaria betrifft vor allem ältere Menschen.

Quincke-Ödem in Kombination mit akuter Urtikaria ist eine schwere Erkrankung bei Erwachsenen. Die Krankheit ist durch Angioödeme der Haut sowie durch subkutanes Fettgewebe und Schleimhäute gekennzeichnet.

Quinckes Ödem verbindet sich mit verschwommenem Sehen, dem Auftreten von weißen, rosafarbenen Blasen und wird von unangenehmen Juckreiz begleitet. Die Verschlechterung kann nach kurzer Zeit wieder verschwinden und sich wiederholen. Wenn eine Schwellung des Kehlkopfes und des Rachenraums auftritt, muss darauf geachtet werden, dass Erstickung vermieden wird.

Chronisch persistierende papuläre Urtikaria tritt bei persistierendem Urtikariaausschlag auf und kann sich dem Ödem der zellpolymorphen Infiltration bestehend aus Lymphozyten anschließen. Die Stellen der Verlängerung der Extremitäten sind mit Blasen gefüllt, an denen sich im Laufe der Zeit Knötchen mit erythematöser Färbung von sehr dichter Konsistenz zeigen. Diese Krankheit gehört zu einer der Pruritus-Arten.

Kalte Urtikaria bei Erwachsenen tritt im Winter nach längerer Zeit in der Luft auf. Die Haut wird durch akkumulierte Kryoglobulin-Antikörper sowie kalte Agglutinine mit einem Hautausschlag bedeckt.

Die Sonnenurtikaria bei Erwachsenen ist eine Art Photodermatose. Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen sowie starker Sonneneinstrahlung sind von dieser Krankheit betroffen. Nach Sonneneinstrahlung treten Hautausschläge an Körperstellen auf, an denen sich die Sonnenstrahlen befanden.

Die thermische Urtikaria bei Erwachsenen tritt häufig nach dem Duschen, einem heißen Bad, einem Bad oder einer Sauna auf und hat Blasenbildung.

Eine körperliche Urtikaria bei Erwachsenen tritt nach dem Training auf und hat Manifestationen wie vaskuläres Ödem, Schwierigkeiten beim Keuchen und niedrigen Blutdruck.

Dermographische Urtikaria bei Erwachsenen tritt als Folge mechanischer Stimulation sowie starkes Quetschen auf. Starkes Quetschen von Schuhen, elastischen Strümpfen, Gurtdruck und anderen Gegenständen kann dermographische Urtikaria verursachen. Die Symptome treten sofort auf und ähneln in ihrer Form geröteten Blasen, die durch starken Juckreiz und Brennen gestört werden, aber diese Symptome können schnell verschwinden.

Aqua (Wasser) Urtikaria ist eine Art von Krankheit, bei der ein Erwachsener kleine Unebenheiten im Wasser oder ein unangenehmes Gefühl des Juckreizes durch einen Hautausschlag hat.

Kontakturtikaria tritt bei Kontakt mit hautreizenden Stoffen wie Latex usw. auf. Äußerlich treten Blasen auf der Haut auf, die von Brennen und Jucken begleitet werden, in schweren Fällen kommt es zu einem anaphylaktischen Schock

Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen

Die Behandlung von Urtikaria zielt darauf ab, den Allergenreiz zu identifizieren, der Allergien auslöst. Häufig handelt es sich bei diesem Provokateur um ein Medikament (Aspirin, Diuretika, Penicillin usw.). Wenn Sie bemerken, dass nach der Einnahme des Arzneimittels ein juckender, unruhiger Zustand der Haut auftritt, müssen Sie diese Arzneimittel aufgeben und ein anderes Arzneimittel auswählen.

Wenn Urtikaria nach einer Mahlzeit auftritt, muss dieses irritierende Allergen ausnahmsweise aus der Nahrung entfernt werden. Bei Erwachsenen kann der Bienenstock häufig aus Erdnüssen, Fisch, Bier, Eiern, Milch, Schokolade, Wein, Zitrusfrüchten bestehen.

Wenn die Krankheit durch ultraviolette Strahlen provoziert wird, müssen Sie Sonnenschutzmittel aufheben, und wenn der Hautausschlag bereits aufgetreten ist, verwenden Sie die Creme Celestoderm, die Juckreiz, Entzündungen, lindert.

Bei akuten Allergieformen, wenn kalt, Wolle, Insektenstiche als Allergene wirken, helfen antiallergische Medikamente: Tavegil, Suprastin, Pipolfen.

Chronische Allergien werden mit Langzeit-Antihistaminika behandelt, die sich alle 4 Wochen ändern. Die Haut wird mit antipruritischen Salben und Gelen beschmiert, beispielsweise wird Psilo-Balsam, Argosulfan, Sulfargin, Dermazin oder eine Lotion (Belosalik) verwendet. Und zur schnellen Entfernung des Allergens aus dem Körper mit Diuretika sowie Abführmitteln.

Die Hauptsache ist zu beachten, dass bei anhaltend korrekter Behandlung gute Ergebnisse erzielt werden und Allergien zurückgehen.

Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung, Fotos, Wirkungen

Urtikaria - Hautläsionen im Zusammenhang mit Allergenen verschiedener Art. Dermatitis erscheint auf der Haut in Form rosaroter Flecken und Blasen.

Das Aussehen ähnelt Brennnesselbrennungen, daher der Name. Urtikaria bei Erwachsenen ist recht häufig. Die Immunität ist stärker als bei Kindern, aber die Liste der Allergene, denen man im Alltag und in der beruflichen Tätigkeit begegnet, ist viel mehr.

Ursachen

Warum tritt Urtikaria auf? Mit Schwellung, einem Ausschlag, reagiert der Körper auf die Wirkung von Allergenen. Die Durchlässigkeit der Blutgefäße nimmt dramatisch zu, es bilden sich Ödeme der papillären Schicht der Haut.

Die meisten Dermatologen halten die erbliche Veranlagung für die Hauptursache für Überempfindlichkeit des Körpers: Die Nesselsucht bei Erwachsenen wird oft als "polyetiologische Dermatose" bezeichnet. Die Vielzahl der Faktoren, die das Risiko ausgeprägter Reaktionen erhöhen, erklärt diesen Namen.

Allergische Dermatitis auslösen:

  • einige Produkte;
  • Waschmittel;
  • Insektenstiche;
  • Öle, Säuren, Lösungsmittel, andere Produktionsfaktoren;
  • bestimmte Arten von Antibiotika, Schmerzmittel;
  • Tierhaare;
  • natürliche Faktoren: Sonne, Frost;
  • Pflanzenpollen;
  • Schimmelpilze;
  • Staub;
  • nervöser Stress

Urtikaria ist häufig eines der Anzeichen bei einigen Krankheiten. Unter ihnen:

  • Läsionen des Verdauungstraktes;
  • endokrine Krankheiten;
  • bakterielle Infektionen;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes;
  • Serumkrankheit;
  • Tumoren einer anderen Art.

Wie kann man trockene Hornhaut an den Beinen loswerden? Wir haben die Antwort!

Erfahren Sie alles über die Behandlungsmethoden von Herpes genitalis nach dem Übergang über diesen Link.

Die ersten Symptome und Anzeichen

Urtikaria - eine Krankheit, die zu den allergischen Reaktionen des Blitzes gehört. Hauterscheinungen treten kurz nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Die durchschnittliche Zeit liegt zwischen 10 und 15 Minuten bis zu mehreren Stunden.

Beachten Sie! Nach der Injektion eines ungeeigneten Antibiotikums mit starker Schwellung, dauert es oft weniger als eine halbe Stunde. Quincke-Ödem kann sich entwickeln - die schwerste Form der Urtikaria.

Hauptsymptome und Anzeichen einer Urtikaria bei Erwachsenen:

  • die erste Reaktion ist starker Juckreiz;
  • nach dem Kämmen wird die Haut rot und schwillt leicht an;
  • auf dem Körper erscheinen flache oder leicht rosarote Blasen über der Haut;
  • Form - oval, rund;
  • oft wachsen Blasen, verschmelzen zu großen Platten unregelmäßiger Form;
  • mit zunehmender Schwellung ändert sich der Farbton der Formationen, sie werden blass, sie werden fast weiß. An den Rändern befindet sich eine entzündete rote Umrandung.
  • Manchmal steigt die Temperatur, es treten Symptome von Fieber auf, der Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Typen und Klassifizierung

Aufgrund der Art der klinischen Manifestationen gibt es drei Hauptformen der Krankheit:

  • akut. Blasen, Schwäche, Fieber, Gewebeschwellung. Mit der rechtzeitigen Behandlung verschwinden die Symptome schnell;
  • chronisch. Dauert einige Monate oder Jahre. Es gibt Perioden der Verschlimmerung;
  • persistent papulös. Die schwere Form ist durch einen konstanten Hautausschlag gekennzeichnet. Jedes Mal, wenn ein Hautausschlag an allen neuen Körperstellen auftritt. Symptome treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf.
  • Quincke-Ödem ist eine gefährliche Art. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, kann dies zum Ersticken führen. Angioödem der Schleimhäute, Haut, Unterhautfettgewebe entwickelt. In schweren Fällen sind die Augenlider und Augäpfel betroffen. Blasen sind weiß oder hellrosa. Es juckt, brennt. Rückfall ist möglich;
  • kaltes Wetter Symptome treten nach einem langen Aufenthalt in der Kälte auf. Manchmal kommen Bauchschmerzen, Schwindel, Übelkeit zu den Hauptsymptomen hinzu.
  • Aqua. Unangenehme Erscheinungen in Form von Zapfen oder Juckreiz treten nach Kontakt mit Wasser auf;
  • sonnig Eine Vielzahl von Photodermatosen. Risikogruppe - Patienten mit Erkrankungen der Leber und des Harnsystems. Ein weiterer Faktor ist die erhöhte Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung. Nach der Sonneneinstrahlung decken exponierte Bereiche den Hautausschlag ab.
  • Kontakt Meistens betrifft es Menschen, die aufgrund ihrer Arbeit mit einem gewissen Reizstoff in Kontakt kommen. Oft ist es Latex. Das Auftreten von Blasen ist begleitet von Juckreiz, Brennen, manchmal entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock.
  • thermisch. Die Reaktion des Körpers auf die Einwirkung hoher Temperaturen. Blasen, die über die Haut ragen, treten nach dem Besuch einer Sauna, eines Bades, einer heißen Dusche oder eines Bades auf;
  • demografisch. Symptome manifestieren sich bei starkem Quetschen, Irritation bestimmter Bereiche. Rötungen, Blasen, Juckreiz, unangenehme Empfindungen entstehen durch einen engen Gürtel, enge Schuhe, enge Strümpfe. Wenn die Ursache beseitigt ist, verschwinden die Symptome.

Wie salbe ich einen Sonnenbrand? Finden Sie es jetzt heraus!

Auf dieser Seite wird über die Behandlungsmethoden von Papillomen geschrieben.

Sie können sich auch über die Symptome und die Behandlung von Urtikaria bei Kindern informieren, nachdem Sie diese Seite besucht haben.

Effektive Behandlungen

  • Kontaktausschluss mit dem Allergen;
  • lokale Gelder;
  • systemische Behandlung;
  • Entgiftung des Körpers.

Wenn Anzeichen einer Dermatitis auftreten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: „Welcher Faktor hat eine solche gewaltsame Reaktion ausgelöst?“ Vielleicht können Sie das Allergen selbst bestimmen. Besuchen Sie unbedingt einen Allergologen. Er wird Ihre Vermutungen bestätigen oder widerlegen.

Nachdem Sie ein Allergen identifiziert haben, schließen Sie alle Kontakte damit aus:

  • bestimmte Produkte verwerfen. Erforderlich - halten Sie eine Diät für das Leben;
  • Nehmen Sie keine spezifischen Medikamente. Schreiben Sie ihre Namen in ein Notizbuch. Sagen Sie den Ärzten immer, dass Sie gegen diese Arzneimittel allergisch sind.
  • Kümmern Sie sich um Ihr Zuhause. Allergie gegen Hausstaub ist schwer zu behandeln;
  • Begrenzung des Kontakts mit Tierhaaren, Pollen bestimmter Pflanzen;
  • Vermeiden Sie die Einwirkung von Kälte, Hitze und Sonnenlicht, wenn eine heftige Reaktion durch natürliche Faktoren verursacht wurde.

Medikamente

Sofort handeln. Sie warnen vor schweren Formen der Urtikaria, zum Beispiel Angioödem.

Wie kann man Urtikaria bei Erwachsenen behandeln? Empfehlungen:

  • wirksame Antihistaminika - Tabletten aus der Urtikaria: Loratidin, Suprastin, Zyrtec, Fexofenadin, Zodak;
  • Entgiftungsmittel für Urtikaria - Cocarboxylase, Calciumchlorid;
  • mit ausgedehnter Blasenbildung werden Glukokortikoide benötigt - Dexamethason, Prednison;
  • Bei chronischen Formen, häufigen Rückfällen, wird eine Autohemotherapie durchgeführt - eine Infusion von venösem Blut in Kombination mit einer bestimmten Dosis Salzlösung. Die Therapie wird einmal alle 6 Monate durchgeführt. Der durchschnittliche Kurs beträgt 20 Tage.
  • Sorptionsmittel scheiden schnell toxische Substanzen aus dem Körper aus. Nehmen Sie Enterosgel, Weiße Kohle, Polysorb;
  • Wischen Sie die betroffenen Bereiche mit einer 1% igen Lösung von Dimedrol ab.
  • Wiederherstellung der Darmflora mit Zubereitungen, die Laktobazillen enthalten. Effektives Hilak-Forte, Laktovit.

Wie behandelt man Angioödem?

Riesige Urtikaria, auch schwere allergische Dermatitis genannt, bedroht das Leben des Patienten. Ohne rechtzeitiges Handeln sind Larynxödem und Asphyxie möglich.

Bei starker Schwellung, Atemnot rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Vor der Ankunft des medizinischen Teams:

  • Beenden Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  • knöpfen Sie alle Druckkleidung auf;
  • ein Fenster oder ein Fenster öffnen;
  • dem Opfer irgendwelche Antihistaminika geben;
  • Sorbentien, die Sie in der Erste-Hilfe-Ausrüstung finden, werden empfohlen - Aktivkohle oder Weiße Kohle, Polysorb, Enterosgel;
  • Tropfen Nase Vasokonstriktor Tropfen;
  • Wasser Mann Mineralwasser;
  • Wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, wenden Sie eine kalte Kompresse an der betroffenen Stelle an.

Volksheilmittel und Rezepte

Hausmittel, Traditionelle Medizin Verschreibungen ergänzen die Behandlung von Allergiesymptomen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Dermatologen und Allergologen, welche der vorgeschlagenen Methoden für Sie die richtige ist.

Bewährte Vorschriften für die Behandlung von Urtikaria zu Hause bei Erwachsenen:

  • Abkochungen von Heilkräutern. Wischen Sie geschwollene Bereiche mit einer Abkochung aus Eichenrinde, Kamille, Nachfolge, Brennnessel;
  • geriebene Kartoffeln Ein einfaches Mittel lindert den Juckreiz, reduziert die Schwellung. Die Kartoffeln reiben, die Salbe von den Kartoffelstöcken an die richtigen Stellen auftragen und mit Gaze abdecken;
  • Bad mit Heilbrühe. Gießen Sie 1 EL. l Oregano, Hypericum, Baldrian, Erbfolge Liter Schöllkraut Liter kochendes Wasser. Eine Stunde stehen lassen, abseihen, ins Wasser gießen. Die Dauer des Verfahrens beträgt 15 Minuten;
  • Infusion von Schafgarbe. Ein Glas kochendes Wasser - ein Teelöffel Kräuter. Bestehen Sie eine halbe Stunde, Anstrengung. 4-mal täglich 50 ml trinken;
  • Minzinfusion. Es dauert 1 TL. Minzblätter, 200 ml kochendes Wasser. Eine Stunde später ist die Infusion fertig. Dosierung - trinken 3 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Krankheit Diät

Vermeiden Sie Produkte, die allergische Reaktionen verursachen. Verboten:

Fügen Sie nach der Genesung neue Produkte nur mit Erlaubnis des Arztes hinzu. Stellen Sie sicher, dass Sie die Regel mit einer Art von Nahrung auffüllen und die Reaktion des Körpers beobachten. Geben Sie nach einer bestimmten Zeit neue Gerichte ein und so weiter. Einige Produkte müssen möglicherweise vollständig eingestellt werden.

Mögliche Folgen

Bei geschwächten Patienten tritt eine allergische Dermatitis mit Komplikationen auf. Die schwerwiegendsten Folgen sind Quincke-Ödeme. In einigen Fällen besteht die Gefahr einer Erstickung der Zunge, des Kehlkopfes.

Das Kämmen des Körpers kann Folgendes verursachen:

Wir haben viele nützliche Informationen über Pilzinfektionen der Haut. Lesen Sie hier über den Pilz auf den Fingernägeln, über den Fußpilz in diesem Artikel, über den Pilz an den Händen an dieser Adresse.

Präventionsrichtlinien

Die pseudoallergische Form der Dermatitis erfordert die Behandlung einer Hintergrunderkrankung. Eine Verbesserung des Allgemeinzustandes verringert das Risiko ausgeprägter Reaktionen und verringert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Reizstoffen verschiedener Art.

Haben Sie eine allergische Form der Krankheit? Beachten Sie die folgenden Regeln:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • Immunität stärken, auf Alkohol verzichten, Rauchen;
  • bleib bei einer hypoallergenen Diät;
  • Nehmen Sie Therapien ein, die die Empfindlichkeit des Körpers für bestimmte Reize schwächen.
  • Magen-Darm-Erkrankungen rechtzeitig behandeln.

Es ist wichtig! Lernen Sie die Erste-Hilfe-Regeln für Angioödem und akute Urtikaria. Bewahren Sie Antihistaminika in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung auf.

Ein medizinisches Video ist ein Nachschlagewerk, in dem Sie verschiedene andere Methoden zur Behandlung der Urtikaria erfahren können:

Hautkrankheiten

  • Akne (2)
  • Allergischer Hautausschlag (1)
  • Allergie (11)
  • Atherom des Kopfes (1)
  • Basaliom der Nase (1)
  • Varikose (2)
  • Sommersprossen (2)
  • Windpocken (2)
  • Humanes Papillomavirus (2)
  • Vitiligo (2)
  • Hämorrhagische Vaskulitis (1)
  • Herpes (5)
  • Hydradenitis (1)
  • Hyperhidrose (1)
  • Hyperämie (1)
  • Pilz (4)
  • Gänsehaut (1)
  • Demodekose (1)
  • Dermatitis (9)
  • Ringwurm (1)
  • Dermatofibrom (1)
  • Diathese (1)
  • Dyshidrose der Hände (1)
  • Wen (1)
  • Snacks (1)
  • Impetigo (1)
  • Karbunkel (1)
  • Seborrheische Keratome (1)
  • Kolloidale Narben (1)
  • Ring Erythem (1)
  • Komedonen (2)
  • Molluscum contagiosum (3)
  • Masern bei Kindern (1)
  • Urtikaria (2)
  • Lupus erythematodes (2)
  • Röteln (2)
  • Rote Punkte am Körper (1)
  • Rote schuppige Stellen im Gesicht (1)
  • Kuperose (1)
  • Lentigo (1)
  • Lipom (1)
  • Melasma (1)
  • Mykose (3)
  • Milia (1)
  • Mais (3)
  • Abszeß (1)
  • Bären (2)
  • Neurodermitis (2)
  • Quinckes Ödem (1)
  • Edemen (2)
  • Fokale Sklerodermie (1)
  • Inguinal-Athlet (1)
  • Altersflecken (4)
  • Pyodermie (2)
  • Stachelige Hitze (2)
  • Scruffy (1)
  • Wäsche (1)
  • Psoriasis (4)
  • Blasentier (1)
  • Reizung (2)
  • Hautkrebs (1)
  • Dehnungsstreifen (2)
  • Erysipelas (2)
  • Rosazea (1)
  • Roseola (1)
  • Scharlach (1)
  • Gefäßsterne (2)
  • Streptodermie (2)
  • Risse in den Fingern (1)
  • Rissige Fersen (2)
  • Trophisches Geschwür (2)
  • Hauttuberkulose (1)
  • Akne (2)
  • Erythema nodosum (1)
  • Schleimhaut (1)
  • Follikulitis (1)
  • Follikuläre Keratose (2)
  • Furunkulose (2)
  • Cellulite (5)
  • Küken (1)
  • Schwarze Punkte (1)
  • Krätze (3)
  • Auf dem Auge kochen (1)
  • Spitze (2)
  • Sporen (1)
  • Ekzem (5)
  • Epidermofitiya Füße (1)
  • Gerste (1)

Neuer Abschnitt

  • Warzen (10)
  • Hautkrankheiten (262)
  • Berauben (10)
  • Verbrennungen (8)
  • Akne (42)
  • Muttermale (13)
  • Hautpflege (97)

Neuigkeiten abonnieren

  • Valeria im Protokoll Warum Risse an den Fersen: Ursachen und Behandlungsmethoden
  • Anna, um Symptome und Anzeichen von Erythem nodosum aufzuzeichnen: Fotos und wirksame Behandlungen
  • Lana zu schreiben Ursachen für trockene Haut des Körpers: Behandlung von Beschwerden und Empfehlungen Ernährungswissenschaftler
  • Geistlos zu schreiben Skinoren Akne-Präparation: Analoga, allgemeine Empfehlungen und Gebrauchsanweisungen
  • Zhanara zu erfassen Ursachen von Molluscum contagiosum: Foto, Symptome, Behandlung

Alle Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt.

Das Kopieren von Materialien ist nur erlaubt, wenn ein direkter aktiver Link zur Site gesetzt wird.

http://stop-allergies.ru/prichiny-krapivnitsy-u-vzroslyh/
Weitere Artikel Über Allergene