Diät für Ekzem: Was kann und kann nicht, das Menü für die Woche

Ekzem ist eine nicht übertragbare Krankheit, und es ist möglich, es zu heilen, bis die Krankheit in das chronische Stadium übergegangen ist. Rötungen auf der Haut, Juckreiz und Geschwüre können einen normalen Lebensstil beeinträchtigen. Dank der modernen Medizin ist es jedoch möglich, die Symptome der Krankheit für immer zu lindern.

Zusätzlich zum Einsatz von Medikamenten müssen Sie die Regeln einer speziellen Diät, die Patienten mit Ekzemen verschrieben wird, sorgfältig einhalten. Zusammen mit dieser Behandlung erhöht sich die Wirksamkeit. Die richtige Ernährung verbessert den Immunschutz, verbessert den Stoffwechsel und lindert Symptome, da keine Allergene vorhanden sind.

Es ist nicht empfehlenswert, sich selbst ein Menü zusammenzustellen, da es nicht nur möglich ist, dem Körper nicht nur zu helfen, sondern auch zu schaden, da sich jede Person persönlich unterscheidet und der Zweck des Energiesystems von den Testergebnissen abhängt. Das Menü muss vom behandelnden Arzt zusammengestellt werden, er gibt dem Patienten Empfehlungen zur Ernährung. Es ist wichtig, Allergene vollständig aus der Diät zu entfernen.

Bei Ekzemen müssen die Regeln sehr streng befolgt werden, ohne von ihnen abzuweichen. Durch die Normalisierung der Körperfunktionen werden die Organe stabilisiert und die Symptome werden entfernt. Was sollte die Nahrung für die Behandlung von Erkrankungen der Beine, des Gesichts, der Hände sein? Welche Lebensmittel sollten in Ihre Ernährung aufgenommen werden und welche sind strengstens verboten? Dies wird in dem Artikel besprochen.

Ursachen von Ekzemen

Die Ätiologie des Ekzems wurde von Dermatologen noch nicht geklärt, da dies die Hauptursachen vieler anderer dermatologischer Erkrankungen ist. Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass die Krankheit nicht aus einem Grund, sondern aus zwei oder mehr provozierenden Faktoren auftritt. Laut Wissenschaftlern spielt der emotionale Zustand des Patienten und des endokrinen Systems eine große Rolle beim Auftreten von Symptomen, da Ekzeme während eines Problems mit Nerven und Hormonen auftreten. Zusätzlich zu ihnen sind die provozierenden Faktoren:

  • Stress, Anspannung, Gefühle, Aufregung.
  • Krankheit des Verdauungstraktes.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Kontakt mit der Chemie (Reinigungsmittel, Klebstoffe, Farben und Lacke, Alkali, Säuren, andere synthetische Produkte).
  • Durch Insektenstiche freigesetzte Substanzen.
  • Schuhe und Kleidung aus künstlichen synthetischen Materialien.
  • Die Verwendung minderwertiger Kosmetika.
  • Schlechte Immunabwehr
  • Erbliche Veranlagung
  • Hohe und niedrige Temperatur fällt ab.
  • Allergische Reaktion auf Staub oder Lebensmittel. In diesem Fall müssen Sie sich strikt an eine Diät halten, um Allergien zu beseitigen und die Symptome der Krankheit zu lindern.
  • Störung des zentralen Nervensystems.
  • Infektionskrankheit
  • Mechanische Hautschäden.

Ekzem-Produkttabelle

Alle Produkte in einer speziellen Diät für die Behandlung von Ekzemen können in drei Gruppen eingeteilt werden: solche, die streng verboten sind, weil sie eine große Anzahl von Allergenen enthalten, Produkte mit einem geringen Gehalt an allergenen Substanzen (darf einmal alle drei Tage essen) und Lebensmittel ohne Allergene Zusammensetzung, die in beliebigen Mengen verwendet werden darf. Diese Tabelle enthält Produkte, die in allgemeinen Fällen empfohlen werden. Viele Menschen haben eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, sie dürfen auch nicht verwendet werden.

Bei Erwachsenen führt eine Ekzemdiät zu Misstrauen, das stark hungern wird. Aber nein, es gibt viele Produkte. Aber was kann und kann nicht mit Ekzem gegessen werden?

http://www.dermatit.net/ekzema/dieta-pri-ekzeme/

Ekzem-Diät, Ernährungsberatung

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Funktionsstörung des endokrinen Systems und des Nervensystems des Körpers auftritt. Die Erkrankung ist chronisch, wiederkehrend und wird nicht durch Kontakt übertragen. Einer der Gründe für die Manifestation der Pathologie ist eine genetische Veranlagung, sodass Kinder, deren Eltern an Dermatosen leiden, automatisch gefährdet sind. Da die Krankheit neuroallergisch ist, ist die Ernährung bei Ekzemen sehr wichtig. Dem Rat der Ernährungswissenschaftler folgend, führt der Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Diät dazu, die Symptome der Krankheit zu reduzieren und eine erhebliche Remission zu erreichen.

Der Artikel enthält Informationen zum Krankheitsbild der Erkrankung, zu ihren Hauptsymptomen und beschreibt im Detail, wie die Ernährung bei Ekzemen bei Erwachsenen und Kindern aussehen soll, welche Produkte nicht gegen Ekzeme verzehrt werden können. Darüber hinaus enthält das Material eine Tabelle der Produkte, die Sie mit Ekzemen essen können.

Weitere Informationen! Laut Statistik sind alle 15 Kinder und alle 30 Erwachsenen der Welt anfällig für Ekzeme. Die Krankheit gilt als relativ jung, weist jedoch eine Reihe von kardinalen Merkmalen auf, die sie von anderen Hauterkrankungen unterscheiden.

Um Ekzem als eigenständige Krankheit zu unterscheiden, sind Dermatologen relativ neu, daher gibt es zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Fragen, die weiterer Forschung bedürfen. Die genaue Ursache des Ekzems ist also noch nicht geklärt, dieser Trend ist durchaus relevant.

Das klinische Bild des Ekzems, wie sich die Krankheit manifestiert

Ekzem bezieht sich auf eine Reihe von dermatologischen Erkrankungen, die sich in Form von Hautveränderungen äußern, die, wenn sie nicht behandelt werden, wachsen können. Pathologien sind durch das Auftreten von mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Vesikeln gekennzeichnet, die sich schließlich ablösen, dann mit einer Kruste bedeckt werden und platzen. An der Stelle der Risse einweichen, was den Patienten besonders unangenehm macht und eine sofortige Behandlung erfordert. Gestartete Formen der Pathologie können zur Entwicklung von Komplikationen in Form einer bakteriellen Infektion führen.

Darüber hinaus müssen Sie einen Ernährungsberater konsultieren. Letzterer hilft bei der Vorbereitung einer Ekzem-Diät (Menü).

Symptome der Krankheit

  • betroffene Bereiche verändern ihre Farbe und werden wärmer als andere Hautbereiche;
  • an Stellen der Lokalisation der Krankheit erscheint Hautausschlag, begleitet von Brennen und Juckreiz;
  • auf der Haut bilden sich Vesikel, die mit einer transparenten Substanz gefüllt sind;
  • Problemzonen werden mit einer Kruste bedeckt, nach einer gewissen Zeit knackt sie und an der Stelle der Bläschen erscheinen Einatmen;
  • Der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Körpertemperatur steigt an.

Artklassifizierung von Ekzemen

Wenn ein Ekzem entdeckt wird, wird die Diät für das Ekzem in Abhängigkeit von den Symptomen, der Art und dem Stadium der Erkrankung vorgeschrieben. Besonders beliebt sind äußerliche Mittel, insbesondere Salben und Cremes sowie Antiseptika, Antihistaminika und Kortikosteroide. Im Falle des Eintritts einer bakteriellen Infektion werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

Vor der Verschreibung des Arzneimittels untersucht ein Dermatologe den Patienten und befragt ihn. Es hilft, die richtige Diagnose zu stellen, die Art des Ekzems zu bestimmen und den geeigneten Verlauf der medizinischen Therapie zu wählen. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen, eine Diät für Ekzem in der Tabelle zu machen.

Erinnere dich! Im Kampf gegen Ekzeme ist eine Selbstbehandlung nicht gestattet. Die Einnahme von Medikamenten ist nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen möglich. Die Selbstbehandlung kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten insgesamt führen.

Arten von Ekzemen

  • Echtes Ekzem. Die Manifestationsursachen sind in der Regel mit inneren Störungen verbunden, wie z. B. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Schilddrüsenerkrankungen, vaskulärer Dystonie, Diabetes mellitus. In einigen Fällen wird die Neigung zur Pathologie vererbt.
  • Atopisches Ekzem äußert sich bei Patienten mit Nahrungsmittelallergien. Bei dieser Art von Ekzemen ist die Tagesration des Patienten von besonderer Bedeutung. Es wird empfohlen, die Regeln einer sparsamen Diät zu befolgen und darauf zu achten, welche Produkte nicht mit Ekzemen verzehrt werden können, und Allergene aus der Diät zu entfernen. Die Liste der Reize, die eine ähnliche Reaktion hervorrufen können, legt der Arzt als Ergebnis diagnostischer Maßnahmen fest;
  • Mikrobielles Ekzem. Begleitet von mikrobiellen und pilzartigen Läsionen der Epidermis. Die Pathologie ist durch ständiges Brennen und Jucken gekennzeichnet.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen

Die genaue Ursache der Erkrankung ist leider noch nicht geklärt, die Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, konnten jedoch noch identifiziert werden.

Dazu gehören:

  • häufige Belastung durch Stress, erhöhte Angstzustände, Nervosität;
  • Anfälligkeit eines Patienten mit Diabetes;
  • Verletzungen des Verdauungstraktes;
  • erblicher Faktor;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Die Rolle der Ernährung bei Ekzemen

Die Krankheit hat eine neuroallergische Natur, daher ist eine Ekzemdiät einfach notwendig. In den frühen Stadien der Erkrankung kann eine Diät zur wichtigsten Behandlungsmethode werden, für die keine Medikamente erforderlich sind. Bei der Erstellung der täglichen Ernährung ist es wichtig zu wissen, dass das Hauptziel der Diät darin besteht, das Immunsystem zu stärken und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Daher sollte das Menü angemessen sein.

http://medoderm.ru/ekzema/dieta-pri-ekzeme.html

Nahrung für Ekzeme

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die von Hautausschlag und Juckreiz begleitet wird. Unterscheiden Sie zwischen trockenem und feuchtem Ekzem. Ekzem kann sich an Händen, Füßen, Gesicht befinden.

Ursachen von Ekzemen.

  • Allerlei allergische Reaktionen;
  • reduzierte Immunität;
  • endokrine Störung;
  • nervöse Anspannung, Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysbakteriose;
  • Pilzkrankheiten.

Die ersten Anzeichen eines Ekzems sind Hautausschläge. Anstelle der betroffenen Stelle erscheint Trockenheit, Rötung, Schwellung, Peeling. Es bilden sich Krusten, Risse. Sehr starker Juckreiz.

Nützliche Produkte für Ekzeme

Wenn Sie richtig essen, trägt dies immer zur schnellen Genesung, zur Beseitigung von Verschlimmerungen der Krankheit und zur Etablierung einer stabilen Remission bei.

Lebensmittel sollten nur gekocht und fettarm sein.

Bei den ersten Gerichten sollten Suppen in Fleisch- oder Fischbrühe bevorzugt werden. Fleisch sollte hell und gekocht oder gedämpft sein. Bevorzugen Sie mageres Fleisch und leichte Ernährung. Zum Beispiel sind Kaninchenfleisch, Putenfleisch, mageres Rindfleisch und Hühnchen gut geeignet.

Sie können gekochten Fisch essen, wenn er frisch und flussig ist.

Verschiedene Getreidesorten sind nützlich: Gerste, Buchweizen, Weizen, Haferflocken, da sie reich an Mineralien und Vitaminen sind.

Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Ryazhenka können in unbegrenzter Menge gegessen werden.

Es ist nützlich, Gemüse zu essen. Beans anerkannten Medikament für Ekzem, ein echtes Speisekammerprotein, Aminosäurekonzentrat, kalorienreich, gut in gekochter Form. Kohl, Zucchini, Rote Beete und frische Gurken sind ebenfalls nützlich.

Der tägliche Verzehr von Karotten hilft, Vitamine wie Vitamin A, B1, PP, B9 wiederherzustellen.

Alle Salattypen sind sehr nützlich, da sie mit Eisen, Jod, Carotin, Vitamin C angereichert sind. Rüben und Rutabaga sind aus demselben Grund ebenfalls nützlich.

Grüns haben eine ausgezeichnete Wirkung auf den Körper: Petersilie, Dill, Sellerie. Es verbessert die Verdauung.

Aus der Flüssigkeit können Sie natürliche Fruchtsäfte mit hellen Farben, Mineralwasser und Milch trinken.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Rohe Kartoffeln gerieben, Sie können Honig hinzufügen, in Käsetuch gehüllt, und an die betroffenen Stellen legen.

Kräutertees aus Brennnessel, zerrissene Löwenzahnwurzeln und Klette, weiße Birke wirken wohltuend auf den ganzen Körper.

Wenn geschwollenes Dekokt der Maisside hilft.

Das Abkochen von Hopfen wirkt beruhigend (1 Esslöffel. Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser).

Linderung von Juckreiz und Entzündungen, Infusion von Pfefferminz- und Knoblauchsalbe (gekochter Knoblauch 1: 1 mit Honig reiben).

Infusion von Wermut wird oral eingenommen und die betroffene Haut damit gerieben.

Getrocknete Löwenzahnwurzeln zusammen mit Honig können als Salbe verwendet werden und wunde Stellen darauf auftragen. Löwenzahn sollte in allen Gerichten in Lebensmitteln verwendet werden, da dies alles nützlich ist.

Gute Hilfe Kräuter Johanniskraut, Ringelblume, Kiefer, Chicorée, Wegerich. Diese Kräuter werden in Form von Abkochungen, Aufgüssen, Lotionen verwendet.

Kohlblatt wird mit Eigelb gemischt und als Umschlag für weinerliches Ekzem verwendet.

Walnussblätter werden bei allen Arten von Ekzemen verwendet. Von ihnen kochen Brühen, Infusionen; baden.

Klettenöl verschmiert die Hautläsionen mehrmals täglich.

Das ökologische Rettungshilfsmittel ist Aloe-Saft (junge Blätter der Aloe nehmen, waschen, trocknen, schälen, mahlen, Honig 1: 1 hinzufügen, die Mischung auf kranke Stellen auftragen).

Gefährliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Viele Produkte, die ein gewöhnlicher Mensch täglich mit Ekzemen isst, sind strengstens verboten. Weil sie die Symptome der Krankheit verschlimmern können (starker Juckreiz) und den Behandlungsprozess verkomplizieren.

Vermeiden Sie geräucherte, salzige, würzige Speisen. Bevorzugt werden frische und natürliche Lebensmittel.

Saucen, bitterer Pfeffer, Knoblauch, Mayonnaise müssen abgelehnt werden.

Es ist inakzeptabel, Konserven wie Pasteten, Fischkonserven und verschiedene Robben zu verwenden.

Unter striktem Verbot von Bäckerei und Teigwaren. Und auch Süßigkeiten aller Art: Honig, Kuchen, Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade, Marmelade, Marmelade usw.

Fetthaltiges Essen ist der schlimmste Feind in der Ernährung gegen Ekzeme. Daher müssen Sie Lamm und Schweinefleisch vollständig aufgeben.

Bei Gemüse lohnt es sich, eine stärkehaltige Kartoffel abzulehnen.

Zitrusfrüchte sind strengstens verboten: Mandarine, Zitrone, Ananas, Orange, Kiwi. Tomaten, rote Äpfel und Bananen sind ebenfalls ausgeschlossen, da sie Allergien auslösen.

Es ist auch verboten, Tee, Kaffee, Säfte und nicht helle Farben (Granatapfel, Erdbeere, Tomate) zu verwenden.

Tabak, Alkohol und alle Arten von alkoholischen Getränken gelten als schädlich und gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit ist die Verwendung von Beeren wie Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Eberesche, Schneeball, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Sanddorn, Heidelbeeren strengstens verboten.

http://edaplus.info/feeding-in-sickness/eczema.html

Liste der Produkte, die bei Ekzemen verboten sind

Die Liste der Produkte für Ekzeme ist eine vorwiegend Eiweiß-Gemüse-Gruppe von Gerichten, die von Dermatologen während der Zeit der Verschlimmerung und Remission der Krankheit empfohlen werden. Ebenso muss unbedingt sichergestellt werden, dass verbotene Lebensmittel nicht in die Ernährung gelangen, was für Patienten mit Ekzemen äußerst unerwünscht ist.

Lebensmittelfunktionen für Ekzeme

Menschen mit dieser Krankheit wird dringend empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Trotz der Tatsache, dass es sich um ein dermatologisches Leiden handelt, ist seine Natur meistens allergisch, und daher wird die Verwendung von "korrekt" und der Ausschluss von verbotenen Produkten für Ekzeme aus dem Menü den allgemeinen Zustand des Patienten verbessern:

  • Vermeiden Sie Komplikationen der Krankheit.
  • Reduzieren Sie den Schweregrad der Symptome der Krankheit - Juckreiz, Hautausschlag;
  • Stärkung des Immunsystems, das "arbeitet", um die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, fördert die schnelle Regeneration der geschädigten Epidermis.

Wenn diese Krankheit einer hypoallergenen Diät folgen sollte. Im Internet finden Sie viele Produkttabellen für Ekzeme, die den Allergenitätsgrad eines bestimmten Gerichts angeben. Die Basis des Menüs sollten vollständig hypoallergene Produkte sein, die während der Remission in die Diätnahrung gelangen können, die sich durch mäßige Allergenität auszeichnet.

Produkte mit Ekzemen mit mäßigen Allergien: Nicht-apostatische Fische, Ente, Roggen, Mais, Preiselbeeren, Paprika, Kartoffeln, Putenfleisch, Broccoli, Pfirsich, Reis, Kaninchen, Cranberries, Buchweizen, Aprikosen.

Die Dauer der speziellen Diät wird vom behandelnden Arzt bestimmt, im Durchschnitt beträgt die Dauer jedoch etwa 3 Wochen.

Es ist erwähnenswert, dass eine Diät für Ekzeme kein Hunger ist. Die Ernährung des Patienten muss vollständig und reich an Nährstoffen und nützlichen Substanzen sein. Das Menü, das reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, führt zu einer Verschlechterung, der Entstehung von Rückfällen.

Allgemeine Empfehlungen für die Auswahl von Produkten für Ekzeme sind:

  1. Um Rückfälle zu vermeiden, sollten Sie auf Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad verzichten. In kleinen Mengen können sie 1 Mal an 3 Tagen gegessen werden.
  2. Es wird empfohlen, mehr Karotten, Gemüse, Gurken, Rüben und anderes Gemüse sowie Wurzelfrüchte in die Ernährung aufzunehmen.
  3. Sie müssen die Menüprodukte eingeben, die das Hämoglobin erhöhen, das reich an Vitaminen PP und Gruppe B ist.
  4. In schweren Fällen der Erkrankung sollten Produkte mit einem durchschnittlichen Allergenitätsgrad aufgegeben werden.
  5. Bei Rückfällen ist es nützlich, ein Ernährungstagebuch zu haben Damit wird es möglich, zu bestimmen, welche Nahrungsmittel eine Reaktion auslösen, und sie aus der Ernährung zu entfernen.
  6. Es ist notwendig, eine Diät allmählich zu verlassen und jeden Tag ein neues Produkt hinzuzufügen, das früher bei Ekzemen verboten ist.
  7. Gekochte Produkte empfohlen für ein Paar. Dies ist der beste Weg, Gemüse oder Fleisch wärmebehandeln und Nährstoffe zu erhalten.

Verbotene Ekzemprodukte

Verschiedene Formen dieser Krankheit betreffen den Patienten auf unterschiedliche Weise. Alle erfordern einen besonderen Ansatz bei der Auswahl der Speisen. Überlegen Sie, welche Produkte nicht mit Ekzemen unterschiedlicher Art sein können.

Verbotene Produkte für mikrobielle Ekzeme

Die Grundlage der Ernährung in dieser Form der Krankheit - Gemüse, Obst und Milchprodukte. In der Regel kann nur ein Arzt das richtige Menü vorschreiben.

Sie sollten sich nicht an Produkten des Ladens beteiligen, die große Mengen an Farbstoffen und synthetischen Konservierungsmitteln enthalten. Da auch Gewürze und Salz verboten sind, empfiehlt es sich, Speisen mit würzigem Gemüse zu würzen.

Sie können Mineralwasser trinken, aber nur ohne Gas, um Blähungen nicht zu verstärken.

Verbotene Produkte bei allergischem Ekzem

In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Allergen in dieser Form der Erkrankung um Nahrung. Sie sollten zuerst von der Diät ausgeschlossen werden.

Sollte die Aufnahme solcher Lebensmittel streng einschränken: Vollfettmilch und Milchprodukte, Grieß, Teigwaren.

Was ist das Essen bei trockenem Ekzem verboten?

Bei einem trockenen Ekzem wird empfohlen, zu einem veganen Menü zu wechseln. Sie können jedoch keine Zitrusfrüchte und Gemüse essen, helle Farbe.

Zucker muss durch Fruktose ersetzt werden. Und alle Süßigkeiten und Gebäck sollten ausgeschlossen werden.

Im Allgemeinen wird empfohlen, den Verbrauch derartiger Produkte bei Ekzemen zu minimieren: Kartoffeln und Gerichte davon, Meeresfrüchte (außer Flussmagerfisch), fetthaltiges Fleisch. Sie können nicht in die Diät gebratene Lebensmittel eingeben.

Verbotene Produkte gegen weinendes Ekzem

Diese Art von Krankheit wird als eine der unangenehmsten erkannt, was den Patienten sehr unangenehm macht. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie eine strikte Diät einhalten und alle Produkte ausschließen, die den Zustand des Patienten verschlechtern können.

Es ist wichtig! Sogar eine kleine Menge eines verbotenen gegessenen Produkts für diese Art von Ekzem kann zu einer Zunahme der Krankheitszeichen führen!

Sie können den Mangel an Fleisch in der Ernährung mit magerem Fisch oder Hüttenkäse ausgleichen. Mageres Fleisch darf täglich nicht mehr als 200 g essen.

Produkte, die bei chronischen Ekzemen verboten sind

Jede Art von Ekzem wird als chronische Erkrankung angesehen. Einige Patienten schaffen es jedoch, die Krankheit zu unterdrücken und eine stabile Remission zu erreichen. Andere haben regelmäßig Exazerbationen.

Bei häufigen Verschlimmerungen der Krankheit sollten Sie sich auch weigern, Alkohol, starken Tee und natürlichen Kaffee zu sich zu nehmen. Missbrauchen Sie nicht die Konservierung, lagern Sie Mayonnaise, Würste.

Alle hellen Früchte und Beeren (Erdbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Granatäpfel, Trauben, Blaubeeren) fallen ebenfalls unter die Liste der verbotenen Lebensmittel für Ekzeme der Hände und Füße mit chronischem Verlauf.

Welche Produkte können nicht mit Ekzemen - siehe Video:

Bei Ekzemen sollte auf die konsumierten Produkte geachtet werden, da die Ernährung Teil der Behandlung dieser Krankheit ist. Um eine Liste davon zu erstellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Exazerbationen von Ekzemen wird die Liste der verbotenen Produkte in der Regel erweitert. Mit Remission wird etwas weniger.

St. Petersburg City Haut- und Geschlechtskrankheiten

http://dermatologys.ru/pitanie/51-spisok-produktov-chto-zaprescheny-pri-ekzeme.html

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung gegen Ekzeme, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Produkten, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an Armen, Beinen oder Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als ein Hauptsymptom der Krankheit angesehen.

Nahrung für Ekzeme

Allergiker glauben, dass eine hypoallergene Ekzemdiät deren Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu verhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich selbst gefunden und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper zudem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können sie in unbegrenzter Menge verwendet werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, deshalb sollten sie nicht in der Diät sein, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person jedoch erholen möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie besonders, da Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit Juckreiz umzugehen und Schmerzen zu lindern. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät für Ekzembehandlung

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung während der Exazerbation von Ekzemen sehr wichtig, die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen die Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und Beeren von roter Farbe wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie rufen eine Krankheit hervor;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Menge frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation des Ekzems sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

http://sovets.net/10458-dieta-pri-ekzeme.html

Ekzem und hypoallergene Ernährung: Was kann nicht gegessen werden, Merkmale der Ernährungskorrektur

Die richtige Ernährung für Ekzeme - der Schlüssel für eine wirksame Behandlung. Der menschliche Körper kann auf bestimmte Lebensmittelbestandteile empfindlich reagieren. In Kombination mit Hautkrankheiten können Nahrungsmittelallergien den Allgemeinzustand des Patienten verschlimmern. Bei Hautkrankheiten, die eine Ernährungskorrektur erfordern, unterscheidet man neben Ekzemen auch Psoriasis und Dermatitis. Obwohl Pharmaunternehmen behaupten, dass Medikamente alle fehlenden Komponenten ohne Diät füllen können, ist es für den geschwächten Körper sicherer, den Körper auf natürliche Weise zu stärken.

Während der Verschlimmerung der Krankheit wird dem Patienten eine spezielle hypoallergene Diät zugewiesen. Lebensmittel, die Juckreiz auslösen, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine Marmelade, Schokolade, Honig, Mandarinen, Ananas, Kiwi, Orangen, geräucherte Produkte und scharfe Speisen essen. Auch wenn die Verschlimmerung nicht durch die Produkte hervorgerufen wurde, ist die Verwendung von Marinaden, Pickles, verschiedenen Saucen und Mayonnaise für den Patienten kontraindiziert.

Während der Zeit der Verschlimmerung und Behandlung können Sie nur gedämpfte oder gekochte Speisen essen. Bei schwerem Ekzem bei Erwachsenen wird empfohlen, 2-3 Tage lang Wasser zu fasten und dann eine korrigierte Diät zu sich zu nehmen. Diejenigen, die an Fastentagen schwer zu ertragen sind, sollten jedoch während der Zeit der Verschlimmerung nicht fasten.

Bevor Sie mit dem Fasten beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Fastentage sind gefährlich für Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Das Diät-Menü muss 4-6 Wochen eingehalten werden. Nach dieser Zeit können Sie nicht sofort alle üblichen Produkte in die Diät eingeben. Der Austritt aus der Entladediät sollte schrittweise erfolgen, es darf nicht mehr als ein neues Produkt pro Tag hinzugefügt werden.

Hypoallergene Ernährung für Ekzeme hat eine Reihe schwerwiegender Einschränkungen. Verstöße gegen die Regeln sind gefährlich und führen zu einer Verschlimmerung bis hin zum Krankenhausaufenthalt.

Während der Diät ist die Verwendung verboten:

  • Gemüse: Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Kartoffeln.
  • Brot und anderes Gebäck (nur kleine Mengen Kleiebrot sind erlaubt).
  • Meeresfrüchte: Krabbenfleisch, Muscheln.
  • Rotes Fleisch
  • Fettige, gebratene und würzige Gerichte.
  • Geräucherte Produkte.
  • Lebensmittel mit kurzer Haltbarkeit: Fleischsalate, Pasteten.
  • Streng verboten: Erdnüsse, Mais, Eier, Soja.
  • Getränke: Kaffee, schwarzer Tee, Milch, Alkohol.
  • Süßwaren: Kekse, Sahnekuchen, Honig, Kuchen, Schokolade, Marmelade.
  • Früchte: Bananen, Ananas, Orangen, Kiwis, Grapefruits, rote Äpfel, Zitronen, Mandarinen.
  • Beeren: Preiselbeeren, Erdbeeren, Eberesche, Erdbeeren, Moltebeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Viburnum.

Die meisten Meeresfrüchte verursachen Ekzeme und Allergien. Daher ist es in der Zeit der Verschlimmerung besser, jegliche Art von Fisch zu meiden, selbst wenn er früher keine ungewöhnlichen Körperreaktionen verursacht hat. In der Zeit der Verschlimmerung ist es gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, nur Porridges auf Wasser, Milchprodukten und Gemüsesuppen zu verwenden. In den ersten Tagen müssen Sie eine Menge leichter Fruchtsäfte trinken. Fleisch sollte fettarme Sorten sein und nicht mehr als 150 g pro Tag.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien:

  • Zu Beginn der Diät können Sie als ersten Gang vegetarisches Essen zu sich nehmen, auf das zweite - gedämpfte Fleischpasteten und gekochtes Fleisch.
  • Nützliches Getreide: Hirse, Buchweizen, Haferflocken.
  • Sie müssen mehr Karotten, Brunnenkresse, Blattsalate, Rüben, Rüben, Rüben essen. Sie können ein wenig Grüns hinzufügen: Petersilie, Meerrettich, Sellerie, Dill.
  • Während der Behandlung ist es notwendig, die pflanzliche Nahrung in der Ernährung zu erhöhen. Brauchen mehr Erbsen, Kohl. Sie enthalten viel Eiweiß und werden für Personen empfohlen, die ein mildes Ekzem haben.
  • In der zweiten Hälfte der Diät können Sie in Fleischbrühe gegartes Essen essen. Als Beilage passen Müsli und Gemüse Eintopf.
  • Während der Ruhe der Krankheit ist es nützlich zu essen: Melone, Zucchini, Sanddorn, Kürbis, Wassermelonen, Nüsse, Schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Blaubeeren und schwarze Chokeberry.
  • Saure Milch, Kefir, fettarmer Hüttenkäse und Ryazhenka dürfen täglich verwendet werden.
  • Sie müssen mehr Flüssigkeiten trinken: Mineralwasser, Kwas.
  • In der Zeit der Verschlimmerung kann Tee jeglicher Art nicht konsumiert werden.

Es gibt keine Universaldiät mit einer vorgeschriebenen Diät für jede Person. Der Körper eines jeden ist einzigartig und für die korrekte Einstellung der Ernährung ist eine sorgfältige Untersuchung erforderlich.

Laut medizinischen Daten liegt die Hauptursache für Ekzeme im Körper. Daher ist die Ernährungseinstellung die Hauptbehandlung. Jede Art von Krankheit erfordert eine eigene Ernährung.

Der Schwerpunkt der Erkrankung liegt auf dem Gastrointestinaltrakt und der Leber. Eine Fehlfunktion dieser Organe kann zu Hautausschlag führen. Daher besteht das Hauptziel der Therapie darin, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Die Diät für trockenes Ekzem hat alle oben genannten Empfehlungen und Verbote. Zuckerprodukte sollten durch Fruktose und Sauer ersetzt werden. Wenn bei einem Kind ein Ekzem an den Fingern oder Handgelenken aufgetreten ist, empfiehlt der Arzt möglicherweise, Tomaten und rote Früchte nicht von der Ernährung auszuschließen. Wenn das Problem bei einem Erwachsenen besteht, sind die Einschränkungen radikaler, die Ernährung bleibt jedoch ausgewogen. Häufig müssen erwachsene Patienten, insbesondere wenn ein Ekzem am Kopf ist, ihr ganzes Leben lang Diät halten.

Die Anwesenheit von Cholezystitis, gastrointestinalen Störungen, Cholelithiasis oder Urolithiasis erfordert besondere Sorgfalt bei der Anpassung der Ernährung. Die Verwendung von Milchprodukten, Radieschen, Radieschen und anderen pflanzlichen Lebensmitteln kann eine Verschärfung der Krankheit bewirken.

Verstöße erfordern eine erhöhte Ernährung pflanzlicher Lebensmittel, insbesondere von Gemüse. Ungewöhnliche Produkte sollten mit Vorsicht hinzugefügt werden, nicht mehr als zwei Einheiten pro Tag. Für mikrobielle Ekzeme werden oft Einläufe verschrieben, jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht. Wenn das Problem vor dem Hintergrund der erblichen Veranlagung auftrat, wird die Diät lebenslang obligatorisch.

Vorgeschriebene Produkte für mikrobielle Ekzeme an den Händen (normalerweise liegt das Problem an den Händen) und Füßen sind Karotin. Der Verbrauch von Gemüse und Früchten, die Vitamine der PP-, B1- und B9-Gruppen enthalten, muss erhöht werden: Bohnen, Karotten, Erbsen, Kohl. Sie beschleunigen die Erholung der Haut.

Ekzembehandlung ist eine komplexe Technik. Es beinhaltet nicht nur die Anpassung der Ernährung, sondern auch die Einnahme von Vitaminen und Medikamenten. Die selbsteinstellende Kraft kann zu keinen Ergebnissen führen.

http://pro-allergen.com/dieta-pri-ekzeme.html

Lebensmittelfunktionen für Ekzeme

Ekzem wirkt auf die Haut, weil sie mit Peeling und sogar Geschwüren bedeckt sind. Eine solche Manifestation weist auf Versagen im Körper hin, die zu bestimmten Störungen in seiner Arbeit führen. Während der Behandlung werden dem Patienten Medikamente verschrieben und entwickeln gleichzeitig die richtige Ernährung. Es hilft nicht nur, die Symptome zu lindern, sondern auch die Funktion der inneren Organe wiederherzustellen.

Wie wirkt sich Ernährung auf Ekzeme aus?

Die Ekzemdiät zielt darauf ab, die Stärke des kranken Körpers zu erhalten. Darüber hinaus trägt dieses Verfahren zur Sättigung nützlicher Substanzen bei, wodurch der Regenerationsprozess beschleunigt und die Stärke des Immunsystems wiederhergestellt wird.

Für Patienten ist es wichtig, eine komplette Mahlzeit zu sich zu nehmen, in der große Mengen vorhanden sind:

Bei der ersten Aufnahme verschreibt der Arzt nach der Untersuchung eine Diät. Je nach Form wird nicht nur die medizinische Therapie ausgewählt, sondern auch die Ernährung. Bei einem milden Ekzem kann nur das richtige Menü gewählt werden.

Welche Lebensmittel sollten in der Ernährung vorhanden sein und von denen aufgegeben werden?

Die Basis des Menüs sind hypoallergene Produkte, aber was eine Verschärfung oder einen Rückfall auslöst, sollte ausgeschlossen werden. Außerdem muss der Patient schlechte Gewohnheiten, einschließlich Alkoholkonsum, auch in kleinen Dosen aufgeben.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, mit der Sie das Menü anpassen können:

  • Flussfisch
  • Grüner Tee, Dogrose-Bouillon oder frisch gepresste Säfte aus Obst und Gemüse
  • Fermentierte Milchprodukte mit Probiotika, fettarmer Hüttenkäse
  • Gemüsebrühe Suppen ohne zu braten
  • Gartengrüns
  • Kaninchen, Truthahn, Hühnerfilet
  • Gemüse: Kürbis, Salat, Zwiebeln, Petersilie, Gurke, Zucchini, Kohl
  • Kartoffeln (aber vor dem Kochen 1-2 Stunden in Wasser eingeweicht)
  • Grütze: Haferflocken, Weizen und Buchweizen
  • Vollkornbrot
  • Hartweizenteigwaren
  • Bei der Zubereitung von Salaten dürfen Sonnenblumen- oder Olivenöl verwendet werden
  • Trockene Kekse
  • Seefisch
  • Zitrusfrüchte und alle Produkte, die einen solchen Zusatzstoff enthalten
  • Süßwaren;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee
  • Knoblauch, Tomaten, Erdbeeren,
  • Fettes Fleisch
  • Granatäpfel, Cantaloupe, Rüben,
  • Muffin
  • Geräuchertes Fleisch
  • Honig

Wenn das Ekzem stark ist, dann werden Vollmilch, Nüsse, Gewürze (nur Salz ist erlaubt, aber in kleinen Mengen) die Eier vollständig aus der Nahrung genommen. Wenn die milde Form diagnostiziert wird, dürfen diese Produkte in kleinen Mengen und höchstens einmal pro Woche verwendet werden.

Bei der Entwicklung einer Diät wird ein Patient zu einem Gastroenterologen geschickt, der eine Tabelle mit Produkten mit ihrem Allergenitätsgrad herausgibt. Wenn Sie sich auf die Liste konzentrieren, können Sie eine tägliche Abwechslung in Ihrer Ernährung machen.

Allgemeine Ernährungsberatung für Ekzeme

Die Ekzemdiät bei Erwachsenen dauert durchschnittlich drei Wochen. Aber der Arzt kann es verlängern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Grundlage der Einschränkungen kein Hungerstreik ist, sondern eine ausgewogene Versorgung des Körpers mit Nährstoffen. Eine fehlerhafte Ernährung kann die Situation nur verschlimmern.

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, an die der Patient denken sollte:

  1. Von frittierten Lebensmitteln sollte aufgegeben werden. Bevorzugterweise sollte Dampf oder gebackenes Garen verwendet werden. Tatsache ist, dass sich das Öl zum Zeitpunkt des Frittierens mit Karzinogenen füllt, die den Körper vergiften, so dass der Heilungsprozess schwierig wird.
  2. Es ist wichtig, Ihre Ernährung auf die Allergenität der Produkte abzustimmen. Sobald sie sich im Körper befinden, verstärken sie die Entzündungsprozesse weiter, wodurch sich das Ekzem nur ausdehnen kann. In der Tat dürfen Ärzte eine kleine Anzahl von ihnen essen, aber nicht mehr als einmal alle 3-4 Tage.
  3. Wenn die Krankheit an den Beinen aufgetreten ist oder den Handbereich befallen hat, wird empfohlen, täglich Gurken, Rüben, Karotten und Gemüse in Ihre Ernährung einzubeziehen.
  4. Die Ernährung sollte darauf abzielen, den Hämoglobingehalt zu erhöhen, die Vitamine PP und die Gruppe B zu gewinnen.
  5. Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem nicht nur die Menge der verbrauchten Produkte, sondern auch die Reaktion darauf notiert wird. Es ist notwendig, es bei jedem Arztbesuch mitzunehmen. Durch die Analyse der Aufzeichnungen durch einen Spezialisten wird der Verlauf der Erkrankung überwacht, und es wird möglich sein, die Verschlechterung der Erkrankung rechtzeitig zu erkennen.

Die Leistungskorrektur erfolgt nur mit Hilfe eines Spezialisten. Unter seiner Kontrolle werden Produkte mit mäßiger und hoher Allergenität nach und nach in die Ernährung aufgenommen. Hier ist der Ansatz dem Einführen von Ergänzungsnahrung für Kinder unter einem Jahr sehr ähnlich - sie probierten eine neue Mahlzeit aus und beobachteten die Reaktion des Körpers. Wenn eine Ekzemverschlechterung auftritt, kehren Sie zum vorherigen Menü zurück.

Besonderheiten der Ernährung bei verschiedenen Formen der Krankheit

Hypoallergene Ernährung kann je nach Form der Erkrankung variieren. In jedem Fall gibt es Empfehlungen, aber bei jedem Ansatz ist es wichtig, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten. Trinken Sie dazu 1,5-2 Liter Wasser pro Tag.

Mikrobielles Ekzem

In mikrobieller Form ist die Grundlage der Ernährung pflanzliche Milchnahrung. Das Menü sollte fettarme Fleischpasteten, vegetarische Suppen und ungesalzene Müslis enthalten. Da es nicht empfohlen wird, Salz zu verwenden, können Sie Grünzeug verwenden, um Speisen zu schmecken.

Für Patienten mit diesem Formular ist die Verwendung von Schokolade und Zusatzstoffen, Soda, Alkohol, Kaffee, Gurken, Käse und Gewürzen strengstens verboten. Es ist auch notwendig, auf alle Produkte zu verzichten, die Konservierungsmittel oder Farbstoffe enthalten.

Allergisches Ekzem

Nicht immer wird diese Krankheit zu einer Reaktion auf ein Nahrungsmittelallergen. Es besteht die Gefahr, dass Wolle, Staub, schlechte Kosmetik oder Pollen den Zustand verursachen. In einer solchen Situation ist es notwendig, den Erreger so schnell wie möglich zu beseitigen, sei es Nahrung oder Objekt.

Wenn das Problem in der Diät liegt, werden das irritierende Produkt und alle seine Derivate vollständig von der Diät ausgeschlossen.

Für ein allergisches Ekzem gelten folgende Ernährungsprinzipien:

  • Die Basis sollten Milchprodukte, Gemüse und leichte Früchte sein.
  • Es ist erlaubt, raffiniertes Öl, Brei mit Wasser und mageres Fleisch zu verwenden.
  • In kleinen Mengen können Sie Grieß, Pasta, Vollmilch und seine Derivate essen.

In der Zeit der Verschärfung ist es verboten, Meeresfrüchte, Nüsse, geräuchertes Fleisch, Weintrauben, Pilze, rote Beeren und fetthaltige Lebensmittel zu essen.

Während der Remission wird diese Diät 10 bis 14 Tage lang praktiziert, danach nehmen sie 2-3 Wochen eine Pause ein. Dieser Ansatz wird den positiven Effekt erzielen und festigen.

Trockenes Ekzem

In trockener Form ist vegetarisches Essen wichtig, da es pflanzlichen Ursprungs bedarf. Während der Remission sind Proteine ​​in kleinen Mengen hilfreich. Zuerst ist die Gemüsebrühe gut, im zweiten Fall gekochtes Puten- oder Hühnerfilet und zum Abendessen ein fettarmer Auflauf.

Jeden Tag ist es sinnvoll, Getreide zu verwenden, das den Verdauungstrakt unterstützt. Kartoffeln und Meeresfrüchte sollten jedoch auf ein Minimum reduziert werden, indem sie durch Flussfisch ersetzt werden. Morgens und abends trinken sie auf leeren Magen ein Glas Gemüsesaft, besonders empfohlen von Karotten. Diese Getränke enthalten eine hohe Konzentration an Nährstoffen, die dem Körper bei Ekzemen fehlen.

Bei Erwachsenen ist die trockene Form häufig von Hypertonie begleitet. Daher hilft die Diät nicht nur, den Körper mit Nährstoffen zu sättigen, sondern entlastet auch das Herz. Damit es ohne Unterbrechung funktionieren kann, wird empfohlen, täglich Rüben, frisches Gemüse, jodreiche Lebensmittel, Vitamin C, Carotin, Magnesium, Eisen und Kalium zu sich zu nehmen.

Chronisches Ekzem

In der Tat ist jedes Ekzem eine chronische Krankheit. Nur bei einigen Patienten tritt die Krankheit häufig unter dem Einfluss bestimmter Faktoren wieder auf. Um Exazerbationen zu vermeiden, muss daher an die Prinzipien der hypoallergenen Ernährung gedacht werden.

Während der gesamten Behandlung lohnt es sich, Alkohol in keiner Form zu verweigern. Selbst während der Remission wird eine solche Anforderung nicht entfernt, außer dass Sie am Wochenende 100-150 ml Rotwein trinken können. Bei einem langen Weg zum Patienten werden zusätzlich Vitaminkomplexe verschrieben.

Nasses Ekzem

Dies ist die unangenehmste und strengste Form, da eine ständige Verarbeitung erforderlich ist. Aufgrund der Tatsache, dass die Haut ständig Risse und Geschwüre aufweist, ist sie mit einer Infektion in der Wunde und einer Komplikation der Erkrankung behaftet. Eine strikte Diät, bei der es wichtig ist, die Kontrolle der Ernährung zu beachten, ist ein Muss. Jede Verletzung kann einen Angriff provozieren, sogar einen leichten Rückzug.

All dies erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln:

  • Auf keinen Fall können Wassermelonen, Kiwis, Melonen, Zitrusfrüchte, Äpfel und anderes saures Gemüse und Obst gegessen werden.
  • bevorzugt werden natürliche Lebensmittel ohne Konservierungsstoffe und Farbstoffe - im Idealfall, wenn alle Gerichte mit ihren eigenen Händen zubereitet werden;
  • Bei Eiweißmangel ist es notwendig, sich auf pflanzliche Bestandteile, Hüttenkäse, mageres Fleisch, Flussfisch und leichte Gemüsesuppen zu konzentrieren.
  • Gewürze werden durch Grüns ersetzt.

Mit jeder Form von Ekzemen können Sie lecker essen. Es ist leicht, im Internet nach Rezepten autorisierter Produkte zu suchen, mit denen Sie ein köstliches Menü erstellen können.

http://dermatologiya.su/ekzema/osobennosti-pitaniya

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Warum es besser ist, sich an einen Ernährungswissenschaftler zu wenden

Ekzeme der Haut von Händen, Füßen und Gesicht entwickeln sich häufig aufgrund schwerwiegender systemischer Störungen des Körpers. Hautmanifestationen der Erkrankung können auf schwerwiegende Probleme im endokrinen, gastrointestinalen und Nervensystem hinweisen.

Häufig entwickelt sich die Krankheit durch eine unausgewogene Ernährung und einen Mangel an Vitaminen (insbesondere Vitamin B6), Mineralien und ungesättigten Fettsäuren.

Die Behandlung von Ekzemen der Haut von Händen, Füßen, Gesicht oder anderen Körperteilen zielt nicht nur darauf ab, die Manifestationen auf der Haut der Hände zu beseitigen, sondern auch den gesamten Körper zu verbessern.

Es ist wichtig, die inneren Ursachen der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Die richtige Ernährung für Ekzeme kann den Körper stärken, ihn mit den notwendigen Substanzen sättigen und die angesammelten Giftstoffe reinigen.

Ekzem-Diät ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie der Krankheit. Durch die richtige Ernährung werden die Symptome von Ekzemen an der Haut von Händen, Händen, Füßen und Gesicht beseitigt.

Ein rechtzeitiger Aufruf an einen Ernährungsberater hilft, viele Probleme und Komplikationen zu vermeiden.

Nach der Diagnose hilft Ihnen der Spezialist bei der Auswahl und Erstellung einer individuellen Diät und verschreibt gegebenenfalls Medikamente.

Darüber hinaus wird ein Rehabilitationskurs vorbereitet und Präventivmaßnahmen ergriffen, um Rückfälle zu vermeiden.

Daher ist es nicht notwendig, eine Behandlung selbst zu verschreiben, und wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an den Fachmann.

Zusätzliche Faktoren bei der Behandlung von Ekzemen

Hypertonie Bei Ekzemen mit Bluthochdruck ist es hilfreich, Rüben und Bohnen zu sich zu nehmen.

Jeder Arzt gibt eine bejahende Antwort auf die Frage, ob eine Diät für ein Ekzem notwendig ist. Ordnungsgemäß organisierte Ernährung wirkt sich positiv auf den Krankheitsverlauf, die Genesung und die Verhinderung seiner Wiederentwicklung aus.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von der korrekt verordneten Therapie ab, sondern auch von einer gut durchdachten Diät. In milderen Fällen kann auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden.

Durch die Krankheit geschwächt, muss der Körper das Immunsystem aufrechterhalten, den Stoffwechsel normalisieren.

Daher sollten die Patienten eine vollständige, reichhaltige Nahrung erhalten:

Hypoallergene Lebensmittel sollten bestehen aus:

  • diätetisches Fleisch;
  • Flussfisch;
  • Haferbrei;
  • Obst und Gemüse.

Gleichzeitig sollten Produkte, die die Entstehung der Krankheit hervorrufen oder zu einem Rückfall führen können, vom Menü ausgeschlossen werden.

Die Ernährung sollte keine Zitrusfrüchte, Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke enthalten. Alkohol zu trinken ist unerwünscht.

Sie sollten auch Vollmilch, Hühnereier, Nüsse, scharfe Gewürze und Gewürze aus der Diät reduzieren oder vollständig entfernen.

Lebensmittel, die eine schnellere Erholung fördern, umfassen:

  • grüner Tee;
  • Milchprodukte mit Probiotika;
  • Lebensmittel reich an Fischöl.

Welche Mittel helfen bei Ekzemen außer der Diät?

Die richtige Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Vorbeugung der Krankheit. Die Behandlung sollte jedoch nicht nur eine Reihe von Regeln und Einschränkungen in Bezug auf Lebensmittel einhalten, sondern auch die Verwendung von Erweichungsmitteln für geschädigte Haut.

La Cree-Produkte eignen sich für diesen Zweck.
.

Die Intensivcreme "La Cree" eignet sich gut für ein trockenes Ekzem, begleitet von starkem Juckreiz und Schälen der Haut. Die Zusammensetzung umfasst natürliche Inhaltsstoffe: Extrakte aus Veilchen und Süßholz, Weizenkeimöl, Jojoba und Shea, Lecithin, Bisabolol und Allantoin.

Essen für Kinder

  1. Allergene beseitigen. Das Essen bestimmter Nahrungsmittel kann allergische Reaktionen hervorrufen, die den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Zu den Produkten, die Allergien auslösen können, gehören Zitrusfrüchte und andere Früchte, Fisch, Eier und Milch. Ein starkes Allergen ist Honig. Honig ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil von Medikamenten zur Behandlung von Ekzemen. Bevor Sie dieses Produkt bei der Behandlung von Krankheiten anwenden, müssen Sie daher herausfinden, ob Sie allergisch darauf reagieren.
  2. Produkte ausschließen, die die Schleimhaut reizen. Zu diesen Produkten gehören salzige, würzige, würzige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Mayonnaise.
  3. Süßigkeiten und Gebäck ausschließen. Süße Liebhaber haben oft ein Ungleichgewicht der intestinalen Mikrobiota. Diese Produkte regen die Entwicklung pathogener Bakterien und Pilze an.
  4. Entfernen Sie fetthaltige und gebratene Lebensmittel. Starkes Essen kann zu einer Verschlechterung der Bauchspeicheldrüse, Pankreatitis führen. Anstelle von frittierten Lebensmitteln wird empfohlen, es zu dampfen oder zu kochen.

Bei Ekzemen an Händen, Füßen, Gesicht oder anderen Körperteilen muss die Ernährung normalisiert werden. Sie müssen 3-4 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Sie können den Magen nicht überlasten und verhungern. Die Mahlzeiten sollten vollständig und abwechslungsreich sein und alle notwendigen Komponenten umfassen: Proteine, Fette (vorzugsweise pflanzliche), Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe.

Die Ernährung von Ekzemen bei Erwachsenen umfasst eine Vielzahl von gesunden Produkten. Bei akutem Ekzem wird empfohlen, gedünstetes Essen zu sich zu nehmen. Sie können leichte Gemüsesuppe essen, Gemüseeintopf, Brei, auf dem Wasser gekocht, Gemüse- und Fruchtsäfte trinken.

Die Liste der für Hautkrankheiten zugelassenen Produkte sollte vom Arzt geäußert werden, wobei die Intensität des Ekzems, seine Art, Symptome und der allgemeine Gesundheitszustand im Mittelpunkt stehen.

Jeder Fall ist auf seine eigene Art und Weise verschieden, so dass das Gericht, das die Verschlimmerung der Krankheit bei einem Patienten verursacht, für einen anderen völlig sicher sein kann.

Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Einschränkungen: Die meisten Menschen sollten unter juckender Haut, Rötung und Hautausschlag leiden.
.

Was sollte eine Ernährung für Ekzeme an Händen, Füßen und anderen Körperteilen sein?

Zuallererst muss die optimale Art des Kochens beachtet werden. Wir müssen gebratene Speisen aufgeben. In einigen Fällen kann eine solche Ablehnung vorübergehend sein und nur während einer Zeit der Verschlimmerung der Krankheit in Kraft treten. Der Patient wird jedoch seine Gesundheit erheblich verbessern, wenn er gebratene Speisen vollständig ausschließt. Alternativ können Sie auch gebackenes Geschirr und in manchen Fällen auch gegrilltes essen (dieser Aspekt muss jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden).

Mahlzeiten, die in der Diät-Liste für Ekzeme enthalten sind, wird empfohlen zu kochen oder zu dampfen. Frisches Gemüse und Obst wird meist roh verzehrt (eine Ausnahme bilden Äpfel und Birnen - sie werden oft gebacken). Gemüse- und Fruchtsäfte sollten keinen Zucker und Konservierungsstoffe enthalten. Wenn der Saft konzentriert ist, ist es besser, ihn mit Wasser zu verdünnen. Korrekte Ernährung bei Ekzemen In den meisten Fällen wird die Verschlimmerung von Ekzemen durch Eiweißnahrungsmittel, stark an Zucker und starkem Zucker sowie Gemüse, Beeren und Früchte von roter, schwarzer, gelber und orange Farbe verursacht. Da die Ernährung jedoch ausgewogen und vollständig sein muss, können Sie nicht auf alle Arten von Proteinnahrungsmitteln und Süßigkeiten blind verzichten, um vollständig auf sichere pflanzliche Produkte umzustellen. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, selbst Diät zu machen. Dies sollte von einem qualifizierten Allergologen, Dermatologen oder Ernährungswissenschaftler durchgeführt werden. Gleichzeitig sollte der Patient selbst in den zugelassenen und verbotenen Produkten ausreichend gut orientiert sein, um einen geeigneten Ersatz für potenziell gefährliches Geschirr zu finden. Ekzem-Diät: potenziell gefährliche Lebensmittel

Welche Produkte eignen sich zur Erstellung eines Diätmenüs für Ekzeme, und welche sollten aufgegeben werden? Die Antwort finden Sie in der Tabelle:

Neben den ästhetischen Mängeln von Ekzemen in den Händen einer Person bringt es eine Reihe von Unannehmlichkeiten bei der Ausführung ihrer täglichen Aufgaben mit sich - Kochen, Waschen, Abwaschen.

Ernährung für Ekzeme der Hände, Handflächen und der Haut zwischen den Fingern sollte strikt befolgt werden, wenn Sie mit der Krankheit fertig werden möchten.
.

Ekzem an den Händen: Ernährung Die Lokalisation der Erkrankung an den unteren Gliedmaßen ist nicht so wahrnehmbar wie an den unteren. Es verursacht jedoch nicht weniger (und in manchen Fällen sogar noch mehr) Schwierigkeiten und Probleme. Da Ekzeme an den Beinen eine große Fläche einnehmen können, führt der Kontakt der geschädigten Haut mit Kleidung zu zusätzlichem Juckreiz und Unbehagen. Um das Auftreten der Krankheit zu reduzieren, wird empfohlen, die oben beschriebenen Ernährungsrichtlinien zu befolgen.

In den meisten Fällen betrifft der dyshidrotische Typ der Erkrankung die Haut an Händen und Füßen. Es zeichnet sich durch die Bildung eines kleinen Ausschlags auf der Epidermis aus, der mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist. Platzen, trocknen diese Blasen und trockene Krusten erscheinen an ihrer Stelle, die jucken und zerkratzen. Die Behandlung mit dieser Art von Ekzemen wird von einem Arzt verordnet.

Nicht nur Lebensmittelprodukte, sondern auch andere Allergene können die Krankheit verschlimmern - Staub, Wasch- und Reinigungsmittel sowie Pflanzenpollen während der Blüte.

Um die Situation nicht zu verschlimmern, denken Sie an die Möglichkeit von Kreuzreaktionen: Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Eier sind, schließen Sie diese nicht nur von der Diät aus, sondern auch von Hühnern.

Gleiches gilt für eine Reihe von Gemüsen, Früchten und Kräutern.
.

Die Ursache für diese Art von Krankheit ist die Schädigung der Haut durch Krankheitserreger. Patienten mit mikrobiellem Ekzem enthalten normalerweise Brei, der in Wasser gekocht wird, ohne Zusatz von Butter und Zucker sowie Milchsäureprodukte.

Die empfohlene Dauer einer Ekzemdiät beträgt 4-6 Wochen. Fangen Sie nach dieser Zeit nicht an, alles zu essen. Verlassen Sie das Regime allmählich von Tag zu Tag, indem Sie der Diät eines der Produkte hinzufügen, die während der Diät verboten sind.

Bei Ekzemen sollten die folgenden Nahrungsmittel vermieden werden:

Vor der Liste der Menüs für Ekzeme möchte ich Sie, liebe Leser, darauf aufmerksam machen, dass der Schwerpunkt auf mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherten Lebensmitteln gelegt werden sollte. Viele Vitamine werden jedoch während der Wärmebehandlung von Lebensmitteln zerstört, daher werden Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse am besten roh verzehrt.

Beim Kochen in einem Doppelkocher tritt eine minimale Zerstörung von Vitaminen und Mineralien auf.

Wenn Ekzem empfohlen wird, folgende Nahrungsmittel zu sich zu nehmen:

), Gemüseeintopf; - mageres Fleisch: Hähnchen, Truthahn, jedoch nicht mehr als 150 g / Tag; - Fisch: Fisch kann nur gekocht oder gedünstet gegessen werden, außer bei fettem Fisch (Wels, Störe, Karpfen); - Milchprodukte: Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt; - Fruchtsäfte, jedoch leichte Töne; - Mineralwasser: "Arzni", "Borjomi", "Mirgorodskaya", "Narzan".

Der Patient sollte seine eigene Diät nach Rücksprache mit seinem Arzt anpassen. Zusätzlich zu den Nahrungsmitteln wird der Arzt spezielle Vitaminkomplexe empfehlen, die den Zustand des Patienten erleichtern und zu einer besseren Übertragung verschiedener Diäten beitragen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Krankheit in Zeiten mit verminderter Immunität besonders akut ist. Daher ist die Ernährung gut, aber wir sollten nicht vergessen, dass Substanzen wiederaufgefüllt werden, die die Abwehrkräfte unterstützen.

Berücksichtigen Sie eine ungefähr fünf Tage dauernde Diät für Patienten mit Ekzemen.

Die für Ekzeme verordnete Diät verbessert die Stoffwechselprozesse im Körper, normalisiert die Verdauung und liefert Energie.

Die richtigen Nahrungsmittel für Hautkrankheiten zu essen, reicht nicht aus. Das Essen sollte ausschließlich gekocht und frisch oder gekocht verzehrt werden.

Während der Wiederholung der Diät entfernt:

  • würzige und salzige Speisen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Halbfabrikate;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Vollmilchprodukte;
  • Kartoffeln und Hülsenfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • Backen;
  • Süßigkeiten

Wenn im Patientenmenü verschärft, gehören:

  • Grüns;
  • Brei auf dem Wasser;
  • gegorene Milchgetränke;
  • Gemüse und Obst.

In der Ruhephase wird empfohlen, um Rückfälle zu vermeiden:

Bei Ekzemen besteht das Menü aus Produkten, die:

Dies ist eines der Grundprinzipien für die therapeutische Ernährung bei Ekzemen an den Beinen oder anderen Körperteilen.

Die therapeutische Diät für Dermatosen besteht aus Eiweißpflanzen-Nahrungsmitteln - die nächste Regel, auf der das therapeutische Menü aufgebaut ist.

Die medizinische Diät wird basierend auf dem Stadium der Erkrankung zusammengestellt.

Im Anfangsstadium der akuten Form der Dermatitis werden alle Produkte, die die kleinsten Nahrungsmittelallergien auslösen können, von der Diät ausgeschlossen. Wenn ein Spezialist kein therapeutisches Fasten empfiehlt, muss ein Patient von ein paar Tagen eine strenge Diät einhalten, die aus Folgendem besteht:

1. Von herzhaften Milchprodukten: Ryazhenka, Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Joghurt;

2. Kash: Buchweizen, Haferflocken, Pshenka;

3. Getreidesuppen auf Gemüsebouillon gekocht. Schwache Brühe kann nur nach sichtbaren Verbesserungen des Hautzustandes verwendet werden.

4. Mineralwasser: Slavyanskaya, Moskovskaya;

Kann man mit der Diagnose Ekzem Säfte trinken? Lagergetränke mit Zusatz von Zucker sind in der Speisekarte des Patienten sowie Soda verboten. Frisch zubereitete frische Säfte und Smoothies aus grünem Gemüse, Obst und Karotten können jedoch auch bei Verschlimmerung getrunken werden.

Das Ekzem-Menü wird nach drei bis fünf Tagen strikter Nahrungsaufnahme vielfältiger. Jeden Tag wird der Nahrung ein neues Lebensmittel oder Produkt hinzugefügt:

1. Suppe auf der sekundären Fleischbrühe;

2. Flussfisch, gedämpft oder gekocht. Wels, Stör, roter rosa Lachs, Karpfen - diese Fischsorten sollten nicht mit Dermatitis gekocht werden.

3.150 Gramm Kaninchenfutter oder Truthahn, in Form von Hackbällchen gedünstet oder einfach ganz gekocht.

4. Gemüse eignet sich hervorragend als Beilage: Rutabaga, Kohl, Karotten, Rüben - frisch in Form von mit Joghurt gewürztem Salat oder in Wasser gekocht. Bohnen und Erbsen enthalten viel pflanzliches Eiweiß. Daher sind gekochte Bohnen oder Erbsenbrei eine nützliche Nahrungsergänzung.

5. Salatblätter, Petersilie, Dill, Sellerie, Meerrettich verändern die Geschmacksvielfalt von Heilgerichten.

Unter dem Verbot bekommt eine Menge Produkte. Die häufigsten sind:

  • Fast Food und fetthaltiges, konserviertes, geräuchertes Essen, das den Verdauungstrakt und die Leber unnötig belastet;
  • Beeren, Früchte, Gemüse, rot bemalt;
  • Kartoffeln, Trauben, Bananen;
  • Weißbrot, Gebäck, Kuchen;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Zitrusfrüchte, Kuhvollmilch, Eier, Muscheln;
  • Kaffee, Teebeutel;

Interessantes Material zu diesem Thema!

Neuere Studien haben erneut den direkten Zusammenhang zwischen der Schwächung des menschlichen Immunsystems und...

Die Behandlung von Ekzemen mit Salz bezieht sich auf eine alternative Behandlungsmethode und kann nicht angewendet werden.

http://badacne.ru/kozhnye-zabolevaniya/chto-nelzya-est-pri-ekzeme.html
Weitere Artikel Über Allergene