Asthma-Medikamente

Bronchialasthma ist eine chronische Pathologie, deren Entwicklung durch verschiedene äußere und innere Faktoren hervorgerufen werden kann. Personen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten sich einer umfassenden medikamentösen Therapie unterziehen, die die begleitenden Symptome beseitigt. Medikamente gegen Asthma bronchiale sollten nur von einem engen Spezialisten verschrieben werden, der sich einer umfassenden Diagnose unterzog und die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie feststellte.

Behandlungsmethoden

Jeder Spezialist für die Behandlung von Asthma bronchiale verwendet verschiedene Medikamente, insbesondere Medikamente der neuen Generation, die nicht zu schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wirksamer sind und von den Patienten besser vertragen werden. Für jeden Patienten wählt ein Allergologe individuell ein Behandlungsschema aus, das nicht nur Asthmapillen enthält, sondern auch Arzneimittel, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind.

Experten beachten bei der Behandlung von Asthma bronchiale folgende Grundsätze:

  1. Die schnellstmögliche Beseitigung von Symptomen, die den pathologischen Zustand begleiten.
  2. Prävention von Anfällen.
  3. Unterstützung des Patienten bei der Normalisierung der Atemfunktionen.
  4. Minimierung der Anzahl der Medikamente, die zur Normalisierung des Zustands eingenommen werden müssen.
  5. Rechtzeitige Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Rückfallprävention.

Grundlegende Asthma-Medikamente

Eine solche Gruppe von Medikamenten wird von Patienten täglich verwendet, um Symptome zu lindern, die mit Asthma bronchiale einhergehen, und um neue Anfälle zu verhindern. Dank der Basistherapie erleiden die Patienten eine deutliche Linderung.

Zu den grundlegenden Medikamenten, die Entzündungen stoppen, Schwellungen und andere allergische Manifestationen beseitigen können, gehören:

  1. Inhalatoren
  2. Antihistaminika
  3. Bronchodilatatoren.
  4. Corticosteroide.
  5. Anti-Leukotrien-Medikamente.
  6. Theophyllinen, die eine lange therapeutische Wirkung haben.
  7. Cromons

Anticholinerge Gruppe

Solche Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, daher werden sie hauptsächlich zur Linderung von akuten Asthmaanfällen eingesetzt. Experten verschreiben den Patienten während des Exazerbationszeitraums die folgenden Medikamente:

  1. Ammonium, nicht adsorbierbar, quartär.
  2. "Atropinsulfat".

Gruppe von Hormonarzneimitteln

Spezialisten für Asthmatiker verschreiben häufig die folgenden Medikamente, zu denen Hormone gehören:

  1. Becotid, Ingakort, Berotek, Salbutamol.
  2. "Intal", "Aldetsin", "Tayled", "Beklazon".
  3. "Pulmicort", "Budesonid".

Cromon-Gruppe

Solche Arzneimittel werden Patienten verschrieben, die vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale entzündliche Prozesse entwickelt haben. Die darin enthaltenen Komponenten können den Produktionsprozess der Mastzellen hemmen, was die Größe der Bronchien verringert und Entzündungen hervorruft. Sie sind nicht an der Linderung von Asthmaanfällen beteiligt und werden nicht zur Behandlung von Kindern unter sechs Jahren verwendet.

Asthmatikern werden folgende Arzneimittel aus der Cromon-Gruppe verschrieben:

  1. "Intal".
  2. "Nedokromil".
  3. Ketoprofen
  4. "Ketotifen".
  5. Kromglikat oder Nedokromil-Natrium.
  6. Tayled
  7. "Kromgeksal."
  8. "Cromolin".

Gruppe von nicht-hormonellen Drogen

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Ärzte den Patienten nicht hormonelle Medikamente, z. B. Tabletten:

Anti-Leukotrien-Gruppe von Arzneimitteln

Solche Arzneimittel werden bei entzündlichen Prozessen verwendet, die von Krämpfen in den Bronchien begleitet werden. Experten verschreiben Asthmapatienten mit den folgenden Medikamentenarten als zusätzliche Therapie (sie können zur Linderung von Asthmaanfällen bei Kindern eingesetzt werden):

  1. Tabletten "Formoterol".
  2. Tabletten "Zafirlukast."
  3. Tabletten "Salmeterol".
  4. Tablets "Montelukast."

Gruppe systemischer Glukokortikoide

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Experten solche Arzneimittel den Patienten extrem selten, da sie viele Nebenwirkungen haben. Jedes Asthma-Medikament dieser Gruppe kann eine starke Antihistaminika- und entzündungshemmende Wirkung haben. Die in ihnen enthaltenen Komponenten hemmen den Prozess der Sputumproduktion und reduzieren die Empfindlichkeit gegen Allergene so weit wie möglich.

Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  1. Injektionen und Tabletten Metipreda, Dexamethason, Celeston, Prednisolon.
  2. Inhalationen von Pulmicort, Beclazon, Budesonide, Aldecine.

Adrenerge Beta-2-Mimetika-Gruppe

Drogen, die zu dieser Gruppe gehören, verwenden Experten in der Regel zur Linderung von Asthmaanfällen, insbesondere zur Erstickung. Sie können Entzündungen lindern und Krämpfe in den Bronchien neutralisieren. Patienten werden gebeten, diese zu verwenden (eine vollständige Liste der Patienten ist beim behandelnden Arzt erhältlich):

Expektoranten der Gruppe

Wenn eine Person eine Pathologie verschlimmert, sind ihre Bronchialwege mit Massen gefüllt, die eine dicke Textur haben, die normale Atmungsprozesse stört. In diesem Fall verschreiben Ärzte Medikamente, die in der Lage sind, Auswurf schnell und effektiv zu entfernen:

Einatmen

Bei der Behandlung von Asthma bronchiale werden häufig spezielle Geräte verwendet, die zur Inhalation bestimmt sind:

  1. Inhalator - ein Gerät mit einer kompakten Größe. Fast alle Asthmatiker tragen es mit sich, denn damit kann man einen Angriff schnell stoppen. Bevor der Inhalator aktiviert wird, muss er umgedreht werden, damit sich das Mundstück unten befindet. Sein Patient sollte in die Mundhöhle einführen und dann das Spezialventil drücken, das Medikament wird dosiert. Sobald das Medikament in die Atemwege des Patienten gelangt, wird ein Asthmaanfall gestoppt.
  2. Der Abstandshalter ist eine spezielle Kammer, die vor der Verwendung auf einen medikamentierten Aerosolkanister gestellt werden muss. Der Patient muss das Medikament zunächst in den Spacer injizieren und dann tief durchatmen. Bei Bedarf kann der Patient eine Maske auf die Kamera setzen, durch die das Arzneimittel eingeatmet wird.

Inhalationsmedikationsgruppe

Gegenwärtig wird die Linderung von Asthmaanfällen durch Inhalation als die effektivste Methode der Therapie angesehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass alle therapeutischen Komponenten unmittelbar nach der Inhalation direkt in die Atmungsorgane eindringen, was zu einer besseren und schnelleren therapeutischen Wirkung führt. Für Asthmatiker ist die Schnelligkeit der Ersten Hilfe extrem wichtig, da sie für sie alle tödlich enden kann.

Viele Spezialisten verschreiben ihren Patienten Inhalationen, bei denen sie Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikoide einnehmen sollten. Eine solche Wahl beruht auf der Tatsache, dass die in den Medikamenten enthaltenen Komponenten durch Adrenalin die Schleimhäute der Atmungsorgane positiv beeinflussen können. Die am häufigsten empfohlene Verwendung ist:

Spezialisten aus dieser Gruppe sind aktiv an der Behandlung akuter Anfälle von Asthma bronchiale beteiligt. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament dem Patienten in Form einer Inhalation verabreicht wird, ist die Möglichkeit einer Überdosierung ausgeschlossen. Auf diese Weise können Kinder und Asthmatiker, die noch nicht drei Jahre alt sind, eine Therapie erhalten.

Bei der Behandlung junger Patienten sollten Ärzte die Dosierung genauer bestimmen und den Verlauf der Therapie überwachen. Fachärzte können Babys die gleiche Medikamentengruppe verschreiben wie ein erwachsener Patient. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung zu stoppen und asthmatische Symptome zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass Bronchialasthma eine unheilbare Pathologie ist, können Patienten durch gut ausgewählte Behandlungspläne ihren Zustand erheblich lindern und die Erkrankung in einen Zustand stabiler Remission überführen.

http://allergiya-med.ru/preparatyi/lekarstva-ot-astmyi/

Medikamente gegen Asthma bronchiale - ein Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten zur wirksamen Behandlung der Krankheit

Bei chronischen Erkrankungen des Atmungssystems wird häufig Asthma bronchiale diagnostiziert. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und kann bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Die Besonderheit von Asthma ist, dass es nicht vollständig geheilt werden kann. Ein lebenslanger Patient sollte bestimmte von einem Arzt verordnete Medikamentengruppen verwenden. Medikamente helfen, die Krankheit zu stoppen und geben einer Person die Möglichkeit, ihr normales Leben zu führen.

Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Arzneimittel zur Behandlung von Asthma bronchiale haben unterschiedliche Wirkmechanismen und direkte Indikationen für die Anwendung. Da die Krankheit völlig unheilbar ist, muss der Patient ständig den richtigen Lebensstil und die Empfehlungen des Arztes beachten. Nur so kann die Anzahl der Asthmaanfälle reduziert werden. Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit - die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Zusätzlich sollte die Behandlung die folgenden Aufgaben lösen:

  • Verringerung der Asthma-Symptome;
  • Prävention von Angriffen während der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Normalisierung der Atmungsfunktion;
  • die minimale Menge an Medikamenten einnehmen, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.

Zur richtigen Lebensweise gehört das Rauchen und das Abnehmen. Um den allergischen Faktor zu beseitigen, kann dem Patienten empfohlen werden, den Arbeitsplatz oder die Klimazone zu wechseln, die Luft im Schlafsaal zu befeuchten usw. Der Patient muss seinen Gesundheitszustand ständig überwachen und Atemübungen durchführen. Der behandelnde Arzt erklärt dem Patienten, wie er den Inhalator verwendet.

Nicht bei Asthma und ohne Medikamente behandeln. Je nach Schweregrad der Erkrankung wählt der Arzt Medikamente aus. Alle verwendeten Medikamente sind in 2 Hauptgruppen unterteilt:

  • Basic. Dazu gehören Antihistaminika, Inhalatoren, Bronchodilatatoren, Kortikosteroide und Anti-Leukotriene. In seltenen Fällen werden Kronen und Theophyllinen verwendet.
  • Notfallhilfen. Diese Arzneimittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen benötigt. Ihre Wirkung tritt sofort nach Gebrauch auf. Aufgrund der bronchodilatatorischen Wirkung fördern solche Medikamente das Wohlbefinden des Patienten. Zu diesem Zweck wenden Sie Salbutamol, Atrovent, Berodual, Berotek an. Bronchodilatatoren gehören nicht nur zur Grund-, sondern auch zur Notfalltherapie.

Das Schema der Basistherapie und bestimmte Medikamente werden unter Berücksichtigung der Schwere des Bronchialasthmas verschrieben. Alle diese Abschlüsse sind vier zugeordnet:

  • Der erste Benötigt keine Basistherapie. Episodische Anfälle werden mit Hilfe von Bronchodilatatoren (Salbutamol, Fenoterol) gelindert. Zusätzlich werden Membranstabilisatoren verwendet.
  • Die zweite Dieser Schweregrad des Asthma bronchiale wird mit inhalierten Hormonen behandelt. Wenn sie keine Ergebnisse bringen, werden Theophyllinen und Cromone zugeordnet. Die Behandlung umfasst notwendigerweise ein Grundarzneimittel, das kontinuierlich eingenommen wird. Sie können Anti-Leukotrien oder ein inhaliertes Glucocorticosteroid sein.
  • Drittens In diesem Stadium der Krankheit wird eine Kombination aus Hormon- und Bronchodilatator-Medikamenten eingesetzt. Bereits 2 grundlegende Medikamente und adrenerge Mimetika zur Linderung von Anfällen eingesetzt.
  • Viertens Dies ist das schwerste Asthma-Stadium, in dem Theophyllin in Kombination mit Glukokortikoiden und Bronchodilatatoren verordnet wird. Die Medikamente werden in Tabletten- und Inhalationsformen verwendet. Das Asthma-Erste-Hilfe-Kit enthält bereits 3 Basisarzneimittel, z. B. Anti-Leukotrien, inhaliertes Glucocorticosteroid und Beta-Adrenomimetika mit verlängerter Wirkung.

Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten gegen Asthma bronchiale

Im Allgemeinen werden alle Asthmamedikamente in solche aufgeteilt, die regelmäßig verwendet werden, um akute Anfälle der Krankheit zu lindern. Letzteres beinhaltet:

  • Sympathomimetika. Dazu gehören Salbutamol, Terbutalin, Levalbuterol, Pyrbuterol. Diese Medikamente sind für die Erstickung vorgesehen.
  • Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Anticholinergika). Sie blockieren die Produktion bestimmter Enzyme und tragen zur Entspannung der Bronchialmuskeln bei. Theophyllin, Atrovent, Aminophyllin besitzen eine solche Eigenschaft.

Die wirksamste Behandlung von Asthma sind Inhalatoren. Sie lindern akute Anfälle, da der Wirkstoff sofort in die Atemwege gelangt. Beispiele für Inhalatoren:

Grundpräparate für Asthma bronchiale werden durch ein breiteres Spektrum von medizinischen Gruppen vertreten. Alle sind notwendig, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Zu diesem Zweck beantragen Sie:

  • Bronchodilatatoren;
  • hormonelle und nicht hormonelle Mittel;
  • Cromone;
  • Anti-Leukotriene;
  • Anticholinergika;
  • Beta-Adrenomimetika;
  • Schleppmittel (Mukolytika);
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren;
  • antiallergische Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente.

Bronchodilatatoren für Asthma bronchiale

Diese Gruppe von Medikamenten für ihre Hauptwirkung wird auch als Bronchodilatatoren bezeichnet. Sie werden beim Inhalieren und in Pillenform verwendet. Die Hauptwirkung aller Bronchodilatatoren ist die Ausdehnung des Bronchialumens, wodurch der Erstickungsangriff beseitigt wird. Bronchodilatatoren sind in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  • Beta-Adrenomimetiki (Salbutamol, Fenoterol) - stimuliert die Rezeptoren der Adrenalin- und Noradrenalin-Mediatoren, wird inhaliert;
  • Anticholinergika (M-cholinergische Blocker) - Der Acetylcholin-Mediator darf nicht mit seinen Rezeptoren interagieren.
  • Xanthine (Theophyllin-Präparate) - hemmen die Phosphodiesterase und verringern die Kontraktilität der glatten Muskulatur.

Bronchodilatator-Medikamente gegen Asthma sollten nicht zu oft angewendet werden, da die Empfindlichkeit des Atmungssystems für sie reduziert ist. Infolgedessen kann das Medikament nicht wirken, was das Erstickungsrisiko erhöht. Beispiele für Bronchodilatator-Medikamente:

  • Salbutamol. Die tägliche Dosis der Tabletten beträgt 0,3 bis 0,6 mg, aufgeteilt in 3 bis 4 Dosen. Bei Asthma bronchiale wird dieses Medikament in Form eines Sprays verwendet: 0,1–0,2 mg werden Erwachsenen verabreicht und 0,1 mg Kindern. Gegenanzeigen: ischämische Herzkrankheit, Tachykardie, Myokarditis, Thyreotoxikose, Glaukom, epileptische Anfälle, Schwangerschaft, Diabetes. Wenn die Dosierung beachtet wird, entwickeln sich die Nebenwirkungen nicht. Preis: Aerosol - 100 Rubel, Tabletten - 120 p.
  • Spiriva (Ipratropiumbromid). Tägliche Dosis - 5 µg (2 Inhalationen). Das Medikament ist im Alter von 18 Jahren während des ersten Schwangerschaftstrimesters kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Urtikaria, Hautausschlag, trockener Mund, Dysphagie, Dysphonie, Juckreiz, Husten, Husten, Schwindel, Bronchospasmus, Rachenreizung. Der Preis von 30 Kapseln 18 mg - 2500 p.
  • Theophyllin. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 400 mg. Bei guter Portabilität wird es um 25% erhöht. Kontraindikationen umfassen Epilepsie, schwere Tachyarrhythmien, hämorrhagischer Schlaganfall, gastrointestinale Blutungen, Gastritis, Netzhautblutungen, Alter unter 12 Jahren. Die Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den detaillierten Anweisungen von Theophyllin erläutert werden. Der Preis von 50 Tabletten von 100 mg - 70 p.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Dies sind entzündungshemmende Medikamente gegen Asthma. Ihre Wirkung - die Wirkung auf Mastzellen, spezialisierte Zellen des menschlichen Immunsystems. Sie beteiligen sich an der Entwicklung einer allergischen Reaktion, die die Grundlage von Asthma ist. Mastzellmembran-Stabilisatoren verhindern das Eindringen von Kalzium. Dies geschieht durch das Blockieren der Öffnung von Kalziumkanälen. Die folgenden Medikamente bewirken eine solche Wirkung auf den Körper:

  • Nedokromil Es wird ab 2 Jahren angewendet. Die Anfangsdosis beträgt 2 bis 4 Mal täglich 2 Inhalationen. Zur Prophylaxe - dieselbe Dosis, jedoch zweimal täglich. Zusätzlich dürfen vor dem Kontakt mit dem Allergen 2 Inhalationen durchgeführt werden. Die Höchstdosis beträgt 16 mg (8 Inhalationen). Kontraindikationen: Das erste Schwangerschaftsdrittel, Alter unter 2 Jahren. Zu den Nebenwirkungen zählen Husten, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Bronchospasmus und unangenehmer Geschmack. Preis - 1300 p.
  • Cromoglycinsäure Inhalation des Kapselinhalts (Pulver zur Inhalation) mit Hilfe eines Spinhallers - 1 Kapsel (20 mg) 4-mal täglich: morgens, abends, 2-mal nachmittags in 3–6 Stunden. Lösung zur Inhalation - 20 mg 4-mal täglich. Mögliche Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, trockener Mund, Husten, Heiserkeit. Kontraindikationen: Stillzeit, Schwangerschaft, Alter bis zu 2 Jahre. Die Kosten von 20 mg - 398 p.

Glukokortikoide

Diese Gruppe von Medikamenten gegen Asthma bronchiale basiert auf hormonellen Substanzen. Sie wirken stark entzündungshemmend und lindern die allergische Schwellung der Bronchialschleimhaut. Glukokortikosteroide werden durch Inhalationsmedikamente (Budesonid, Beclomethason, Fluticason) und Tabletten (Dexamethason, Prednisolon) dargestellt. Gute Bewertungen sind solche Werkzeuge:

  • Beclomethason. Die Dosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal pro Tag 100 mcg, für Kinder zweimal täglich 50-100 mcg (für die Freisetzungsform, bei der 1 Dosis 50-100 mcg Beclomethason enthält). Bei intranasalem Gebrauch - in jeder Nasenpassage 2-4 mal täglich 50 mcg. Beclomethason ist im Alter von bis zu 6 Jahren mit akutem Bronchospasmus und nicht asthmatischer Bronchitis kontraindiziert. Zu den negativen Reaktionen zählen Husten, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Allergien. Die Kosten für die Flasche 200 mcg - 300-400 p.
  • Prednisolon. Da dieses Medikament hormonell ist, hat es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten vor Beginn der Behandlung in den detaillierten Anweisungen zu Prednisolon erläutert werden.
http://vrachmedik.ru/1410-preparaty-pri-bronhialnoj-astme.html

Wie wird nicht-hormonelles Asthma behandelt?

Ist eine nicht hormonelle Behandlung von Asthma möglich? Eines dieser Medikamente ist Intal, es gehört zur Cromon-Gruppe. Auf der Grundlage von Intala erstellten und anderen Medikamenten mit ähnlichen Eigenschaften. Sie lindern aber keine akuten Erstickungsanfälle.

Prinzipien der Behandlung von Asthma bronchiale

Die Behandlung von Asthma kann in zwei Arten unterteilt werden:

  • Notfall (zum Zeitpunkt des Angriffs);
  • geplant (Basistherapie).

Zu den Hochgeschwindigkeitsmedikamenten gehören Bronchodilatatoren. Entzündungshemmende Medikamente werden zur Basistherapie eingesetzt. Derzeit gibt es leichte, mittelschwere und schwere Asthmaanfälle. Je nach Schweregrad wird eine Behandlung verordnet. Versuchen Sie in der Regel, Drogen schrittweise zu verschreiben. Die Therapie bei leichten und schweren Anfällen der Erkrankung kann erheblich variieren. Die meisten Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale werden in Form von Inhalation verschrieben. Da mit dieser Verabreichungsmethode geringe Dosen des Arzneimittels verwendet werden können, wirkt es direkt auf den Bronchialbaum, dh auf den Brennpunkt der Entzündung. Zum Inhalieren verwenden Sie Inhalatoren, Spacer, Vernebler.

Letzteres erschien relativ neu und erwies sich als am effektivsten. Sie können im Gegensatz zu Inhalatoren bei Kindern der ersten Lebensjahre verwendet werden. Vernebler ermöglichen es Ihnen, Medikamente so tief wie möglich in die Atemwege zu bringen.

Ein schrittweises Vorgehen bei der Behandlung der Krankheit ermöglicht es, den Zustand des Patienten so effektiv wie möglich zu erhalten. Es gibt Kontroversen darüber, wie hartnäckiges Asthma behandelt werden soll. Bisher wurde angenommen, dass hartnäckiges Asthma bronchiale gutartig ist. Nach einer Reihe von Studien wurde der Irrtum dieser Meinung festgestellt. Ohne Therapie führt ein solches Asthma bronchiale zu irreversiblen Veränderungen in der Struktur und Funktion des bronchopulmonalen Baums. Gleichzeitig ist eine falsch verschriebene Therapie ohne den Einsatz entzündungshemmender Medikamente unwirksam. Bronchodilatatoren lindern Asthmaanfälle, reduzieren jedoch nicht die Häufigkeit und Schwere ihrer Manifestationen. Daher erfordert die Behandlung der Krankheit einen integrierten Ansatz.

Wunderbare nicht-hormonelle Söhne

Alle Medikamente der Cromon-Gruppe wirken vorbeugend. Wenden Sie sie effektiv in der Zeit der Remission der Krankheit an, bevor die saisonale Verschlimmerung eintritt. Diese Medikamente gibt es in verschiedenen Formen, aber die meisten sollten eingeatmet werden. Sie sind am wirksamsten, wenn sie nach der Einnahme von Bronchodilatatoren angewendet werden. Die detaillierte Anleitung ist jeder Vorbereitung beigefügt. Die Selbstverabreichung des Arzneimittels ohne Rücksprache mit einem Arzt ist nicht gestattet. Es ist besser, diese Wirkstoffe in mehreren Ansätzen zu inhalieren als in einem. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, atmen Sie das Medikament leichter ein. Die Wirkung von Intal kommt nicht sofort, dafür sollte es mehrere Tage und manchmal mehrere Wochen angewendet werden. Akzeptable gleichzeitige Verwendung von IGCC und Cromon.

Intal ist gut, weil nach seiner Verwendung keine Komplikationen auftreten. Es ist am effektivsten im Anfangsstadium der Krankheit. Nun wird ihm empfohlen, die Behandlung bei Asthma bronchiale zu beginnen. Die Wirksamkeit des Medikaments wird durch die Abnahme der Häufigkeit von Bronchialasthma-Anfällen bestimmt. Wenn Asthmaanfälle während der Einnahme dieses Medikaments nicht weniger werden, muss es abgebrochen und durch weitere Wirkstoffe ersetzt werden.

Möglich, Kromon vor dem Training zu erhalten. In den meisten Fällen löst eine solche Ladung einen Erstickungsangriff aus. Die Inhalation mit Cromonen verringert die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs und erleichtert dessen Fluss, wenn er auftritt. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.

Ein wirksameres Medikament ist Tayled. Es nimmt eine Zwischenstelle zwischen Intal und IGCC ein. Verfügbar in Aerosolform. Es reduziert Husten bei Patienten mit Asthma bronchiale.

  1. Benutzerfreundlichkeit
  2. Nicht süchtig.
  3. Relativ sicher
  4. Kann bei Kindern verwendet werden.
  5. Erstickungsattacken erleichtern.

Der Wirkungsmechanismus von Cromons

Diese Mittel sind Mastzellenstabilisatoren. Sie betreffen alle Stadien der Entwicklung einer allergischen Reaktion.

In Wechselwirkung mit Chromonen sekretieren Mastzellen ein geringeres Volumen an Entzündungsmediatoren, und die Immunantwort wird weniger stark, der Zustand des Patienten verbessert sich.

Außerdem wirken sie auf alveolare Makrophagen und Eosinophile ein, blockieren die Freisetzung von Histaminen und Leukotrienen und reduzieren die Anzahl der Eosinophilen in den Bronchien etwas. Cromone beeinflussen die Kalzium- und Chlorkanäle in Mastzellen und reduzieren die Menge an sezerniertem IgE. Sie blockieren auch Rezeptoren, die für Entzündungsmediatoren spezifisch sind. Jetzt betrachten sie die Aktivität von Cromonen als antivirale Mittel.

Die Verschlimmerung von Asthma bei Kindern ist besonders häufig mit einer Virusinfektion verbunden. Gleichzeitig wird eine antivirale Behandlung nicht empfohlen, da sie als Allergene wirken und den Zustand des Patienten nur verschlimmern können. Daher ist für Patienten mit Asthma bronchiale ein neues sicheres antivirales Medikament erforderlich.

Asthma bronchiale geht häufig mit allergischer Rhinitis einher, und in diesem Fall sind Cromones unverzichtbar. Sie sind am wirksamsten bei leichter bis mittelschwerer allergischer Rhinitis. Es ist besonders gut, sie vor dem Beginn der saisonalen Bestäubung zu verwenden. Dies sollte 2-4 Wochen vor der Blüte von Unkraut oder Bäumen geschehen.

Was sind gefährliche Glukokortikoide?

Jetzt untersuchen sie aktiv die Methoden der nicht-hormonellen Behandlung von Asthma, da die Verwendung von inhalativen Kortikosteroiden zu lokalen und systemischen Nebenwirkungen führt. Lokale Manifestationen von Nebenwirkungen umfassen oropharynge Candidiasis, Dysphonie.

Zur Vermeidung von Candidiasis nach jeder Injektion von IGCC müssen Sie Ihren Mund ausspülen. Dysphonie entwickelt sich nicht bei allen Patienten, sondern bei Patienten, deren Aktivität mit einer erhöhten Stimmbelastung verbunden ist. Dies sind Dozenten, Sänger, Lehrer, Ansager, Dispatcher usw. Um Dysphonie zu vermeiden, ist es wünschenswert, den Umfang der beruflichen Tätigkeit zu ändern, die Dosis von Steroid-Medikamenten zu reduzieren und Pulverzubereitungen zu verwenden.

Husten und Bronchospasmus können ebenfalls auftreten. Um dieses Phänomen zu verhindern, verwenden Sie vor der Einnahme von IHC schnell wirkende Bronchodilatatoren, verwenden Sie einen Spacer und ein Pulver-GCS.

Eine der häufigsten und unangenehmsten Nebenwirkungen der Einnahme von IGCC ist die Hemmung der Funktionen des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems.

Mit dieser Aktion wird die Cortisolproduktion reduziert. Dies ist besonders in der Kindheit ungünstig. Häufig tritt die Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems bei längerer Einnahme von inhalierten Kortikosteroiden oder bei der Verwendung großer Dosen von Arzneimitteln auf. In den Anfangsstadien der Behandlung treten solche Effekte nicht auf.

Man sollte immer daran denken, dass Asthma eine psychosomatische Krankheit ist. Ihre Manifestation ist eng mit der Lebensweise und den Gedanken des Patienten verbunden. Viele Menschen bemerken eine deutliche Verbesserung des Zustands bis hin zur vollständigen Genesung, wenn Orte und Lebensstile geändert werden. Ärzte empfehlen den Patienten körperliche Anstrengungen abzulehnen, da dies zu Erstickungsanfällen führen kann. Gleichzeitig bemerkten die Patienten, die gegen diese Empfehlung verstoßen hatten, eine Verbesserung nach regelmäßiger Bewegung. Halten Sie bei jeder körperlichen Aktivität einen Inhalator in der Nähe. Besonders effektives Training an der frischen Luft, Morgenläufe. Stunden in einem staubigen Fitnessstudio zu verbringen lohnt sich natürlich nicht.

Es ist nicht möglich, die Behandlung der IGCC unabhängig zu verweigern und auf eine nicht-hormonelle Behandlung von Asthma zu wechseln. Wenn Sie mit der Behandlung begonnen haben, sollte dies systemisch sein, Sie können Asthma nicht nach Belieben behandeln, da sich der Zustand des Patienten bei diesem Ansatz nur noch verschlechtert. Für die Behandlung von Asthma werden homöopathische Mittel eingesetzt, es sei jedoch daran erinnert, dass der Wirkstoffgehalt in ihnen minimal ist und die Hauptbehandlung auf keinen Fall ablehnen kann.

Die meisten Wirkungen homöopathischer Arzneimittel beruhen auf dem Glauben des Patienten an seine Genesung. In der Russischen Föderation sollten homöopathische Mittel mit besonderer Vorsicht angewendet werden, da sie keiner ausreichenden Kontrolle unterliegen.

http://astma03.ru/info/negormonalnoe-lechenie-astmy.html

Asthma-Medikamente: eine Liste der besten und effektivsten Medikamente

Vorbereitungen für Asthma bronchiale sind die Hauptmethode, um die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern zu lindern und die Remissionszeit zu maximieren. Ohne ihren Einsatz wird die Krankheit fortschreiten und sich verschlimmern.

Um Anfälle zu lindern, wurden bisher alle möglichen Medikamente gegen Asthma entwickelt, die jedoch nur von einem Arzt verschrieben werden können. Es ist wichtig, alle Gruppen zu verstehen und zu verstehen, welche Medikamente zur Behandlung für einen bestimmten Patienten die beste Wahl sind. Betrachten Sie die Hauptgruppen von Medikamenten und ihre Merkmale.

Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Asthma

Es gibt mehrere Prinzipien, die die Behandlung von Asthma bestimmen:

  1. rechtzeitige Prävention der Krankheit;
  2. symptomatische Mittel einnehmen, um die Manifestationen der Krankheit schnell zu beseitigen
  3. Medikamente für Asthma bronchiale zur Normalisierung der Atmung;
  4. Mittel, Notfälle, die einen Asthmaanfall enthalten;
  5. die Wahl von Medikamenten, die bei minimalem Gebrauch eine stabile Wirkung haben und praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Nur ein Arzt kann das Schema mehrerer Medikamente bestimmen. Bei der kombinierten Therapie werden Mittel aus verschiedenen Gruppen verwendet. Daher ist es wichtig, dass ein Spezialist die spezifischen Medikamente für Asthma auswählt, da viele Gruppen oft nicht miteinander vereinbar sind.

Es gibt 4 Stadien von Asthma bronchiale, von denen jedes seine eigenen Behandlungsansätze hat. Die folgende Klassifizierung wurde angenommen:

  • Stadium I - Dies ist das einfachste Stadium der Erkrankung, für das keine Langzeitbehandlung erforderlich ist. Der Patient verwendet nur kurz wirkende Medikamente (z. B. ein Aerosol oder ein Spray von Asthma bronchiale), um seltene Anfälle zu lindern.
  • Stufe II - Basistherapie beinhaltet die Verwendung von hormonellen Inhalationsmitteln. Wenn sie kontraindiziert oder unwirksam sind, werden ihnen Theophyllin und Cromone verschrieben.
  • Stadium III - es ist durch die Verwendung von Kombinationen von bronchodilatierenden und hormonellen Mitteln gekennzeichnet.
  • Stadium IV - das am stärksten ausgeprägte Stadium des Asthma bronchiale. Wenn es notwendig ist, nicht nur die Inhalationsformen von Hormonen und Bronchodilatatoren zu nehmen, sondern auch tablettierte Hormone.

Basistherapie

Unter den Grundmedikamenten werden solche Anti-Asthma-Medikamente verstanden, die jeden Tag für lange Zeit eingenommen werden müssen. Sie stoppen nicht nur mögliche Angriffe, sondern erleichtern auch das Gesamtbild der Krankheit, unterdrücken die Entwicklung von Asthma.

Grundmedikamente lindern Entzündungen in den Bronchien, bekämpfen Ödeme und reduzieren allergische Symptome. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Glukokortikoide, Antihistaminika, Antileukotrienpräparate, Bronchodilatatoren, Cromone.

Betrachten Sie diese Anti-Asthma-Medikamente genauer.

Hormonelle Drogen

Zur hormonellen Basis gehören solche Medikamente:

  • Klenil;
  • Sintaris;
  • Symbicort;
  • Flixotid;
  • Budenofalk;
  • Salmecourt;
  • Seretide;
  • Symbicort Turbohaler
  • Aldetsin und andere.

Nicht-hormonelle Produkte

Der Löwenanteil der grundlegenden Mittel zur Behandlung von Asthma bronchiale sind nicht-hormonelle Medikamente wie:

Cromones

Diese Zubereitungen werden auf der Basis von Cromonsäure hergestellt. Eine breite Palette von Produkten umfasst solche Medikamente:

  • Cromohexal;
  • Ketotifen;
  • Ketoprofen;
  • Natriumcromoglycat;
  • Nedokromil;
  • Cromolin;
  • Intal;
  • Tayled

Cromonsäure und ihre Analoga blockieren den Entzündungsprozess, wodurch die Entwicklung von Asthma gestoppt werden kann. Die Medikamente hemmen die Bildung proinflammatorischer Mastzellen und normalisieren die Größe der Bronchien.

Es ist zu beachten, dass Chromone bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert sind und nicht zur Notfallbehandlung von Asthma verwendet werden, da sich ihre Wirkung im Laufe der Zeit bemerkbar macht. Bei einem Angriff von Asthma bronchiale werden andere Mittel verwendet - ein Aerosol mit hormonellen Substanzen, Antihistaminika.

Mittel gegen Leukotrien

Diese Medikamente bekämpfen Entzündungen und lindern den Bronchospasmus. Vertreter der Gruppe:

Jedes Mittel dieser Gruppe wird als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet. Arzneimittel können auch für Kinder verwendet werden.

Systemische Glukokortikoide

Dies ist die schwierigste Gruppe von Medikamenten, die in schweren Fällen verschrieben werden, wenn die Haupttherapie nicht hilft. Das Prinzip der Operation von Glukokortikoiden besteht darin, die Entzündungsprozesse in den Bronchien zu blockieren und die Entwicklung eines Angriffs zu verhindern.

Hormone haben die beste therapeutische Wirkung. Trotz des guten Ergebnisses nach der Einnahme haben die Medikamente viele Nebenwirkungen. Daher ist es effektiver, sie nur als letzten Ausweg zu nehmen, wenn andere Pillen nicht mehr wirken.

Hormone können als Inhalationsmittel und systemische Mittel verwendet werden. Systemische Medikamente sind Tabletten Prednisolon und Dexamethason.

Glukokortikosteroide sind für die Langzeitanwendung bei Kindern kontraindiziert, da sie Steroid-Diabetes, Katarakte, Bluthochdruck, Magengeschwüre und andere Pathologien verursachen können.

Beta-2-Adrenomimetika

Diese Mittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen sowie in der Grundbehandlung eingesetzt. Die Liste der Gruppen lautet wie folgt:

  • Salamol Eco Light Breath;
  • Berotek H;
  • Relwar Ellipt;
  • Foradil Combi;
  • Foratil;
  • Dopamin;
  • Fenoterol.

Sie bewirken eine Vergrößerung der Bronchien und lindern so einen Asthmaanfall. In den zahlreichen Optionen für die komplexe Therapie enthalten.

Inhalationsmittel

Inhalationen sind eine der besten Methoden zur Behandlung von Asthma. Drogen durch den Ballon oder Inhalator gelangen schnell in die Atemwege. So wird mit Hilfe von Inhalatoren ein Asthmaanfall gestoppt. Auf diese Weise ist aber auch eine Grundbehandlung möglich. Folgende Medikamente werden verwendet:

  • Alvesco;
  • Salamol;
  • Atrovent;
  • Flixotid;
  • Bekotid;
  • Alvesco;
  • Fliksotid und andere.

Inhalationen werden zur Behandlung von Kindern mit Asthma angewendet, deren Alter unter 3 Jahre liegen kann. Ein solches Mittel gegen Asthma gilt als das sicherste. Den Patienten wird empfohlen, immer einen Asthma-Inhalator oder ein geeignetes Aerosol bei sich zu haben, um einen möglichen Angriff zu stoppen. Darüber hinaus werden Inhalationen bei Bronchitis und Rachenerkrankungen eingesetzt. Für ein Kind wird daher empfohlen, sie zu bekommen - dies ist der beste präventive Weg, um viele Krankheiten zu verhindern.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Sie sollten keine vollständige Heilung für Asthma von der Basistherapie erwarten. Sie hat andere Aufgaben:

  1. versuchen, häufigere Anfälle zu vermeiden;
  2. Verringerung des Bedarfs an ultrakurzen Medikamenten;
  3. verbessertes Atmen

Grundmedikamente müssen lebenslang verwendet werden und ihre Dosis regelmäßig anpassen. In diesem Fall alle vom Arzt vorgenommenen Einstellungen. Er beurteilt, wie die Anfälle abgenommen haben, wie oft der Patient kurz wirkende Medikamente einnehmen muss, wie stark die Nebenwirkungen sind, usw.

Medikamente, die einen Asthmaanfall lindern

Selbst wenn Sie die grundlegenden Mittel ergreifen, kann manchmal ein Erstickungsangriff beginnen. Es muss durch die Vorbereitung der unten aufgeführten Gruppen gestoppt werden.

Sympathomimetika

Kurzwirkende Sympathomimetika enthalten die folgende Liste:

  • Salbutamol;
  • Isoprenalin;
  • Ortsiprenalin;
  • Pyrbuterol und andere

Die Wirkung von Medikamenten ist die sofortige Erweiterung der Bronchien. Mittel müssen immer bei Ihnen sein und zu Beginn des Angriffs Erste Hilfe leisten.

M-cholinerge Blocker

Am häufigsten verwendet:

  • Bicarbon;
  • Ipratropium;
  • Bellastezin;
  • Atrovent und andere

M-holinoblokatory nicht für Kinder empfohlen, da es zu schweren Herzerkrankungen bis zum Tod führen kann.

Antihistaminika

Asthma bronchiale hat meist Symptome, die einer unmittelbaren allergischen Reaktion ähneln. Daher wird empfohlen, Desoratin, Levocetirizin, Fexofenadin und andere Antihistaminika parallel einzunehmen.

Empfehlungen für den Einsatz von Drogen

Bronchialasthma gilt als unheilbare Pathologie. Das bedeutet, dass Asthma-Medikamente lebenslang eingenommen werden müssen, da sonst die Atmungsfunktion stark beeinträchtigt wird und Erstickung zum Tod führen kann. Es ist notwendig, ständig von einem Arzt überwacht zu werden, keine medizinischen Untersuchungen zu versäumen - dann wird sich das Bild der Krankheit verbessern.

Es wird außerdem empfohlen, die folgenden Tipps zu befolgen:

  1. Tragen Sie bei einem Angriff immer einen Vorrat an Medikamenten bei sich.
  2. Erneuern Sie Ihr hausgemachtes Asthma-Medikament rechtzeitig, da diese möglicherweise nicht zum richtigen Zeitpunkt in der Apotheke erhältlich sind.
  3. Kennen Sie den Behandlungsplan, welche Mittel Sie einnehmen, und verpassen Sie nicht die Aufnahmezeit. Je genauer Sie dem von Ihrem Arzt entwickelten Schema folgen, desto weniger Asthmaanfälle werden auftreten.
  4. Überprüfen Sie die Namen der Medikamente, die Sie einnehmen werden, sowie deren Dosierung.
  5. Befolgen Sie die Aufbewahrungsrichtlinien.
  6. Wenn Sie das Behandlungsschema ändern möchten, sollte der Arzt darüber Bescheid wissen. Gleiches gilt für die Anwendung verschiedener Volkstechniken und -verfahren.
  7. Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme anderer Medikamente. Sie können die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Asthma während der Einnahme beeinflussen.
  8. Denken Sie daran, dass alle Medikamente Nebenwirkungen haben. Wenn sie verfügbar sind, müssen Sie die Einnahme sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.

Denken Sie daran, dass Präventivmaßnahmen und Basistherapie eine viel wichtigere Rolle spielen als die Mittel, um einen Asthmaanfall zu lindern. Befolgen Sie daher alle Empfehlungen des Arztes, um eine langfristige Remission zu erreichen.

http://topallergy.ru/zabolevaniya/asthma/lekarstva-dlya-vzroslyh-i-detei.html

Wirksame Medikamente gegen Asthma bronchiale

Vorbereitungen für Asthma bronchiale sollen das Auftreten von Symptomen der Erkrankung reduzieren und den Allgemeinzustand des Patienten verbessern. Nun gibt es viele Medikamente, die mit dieser Pathologie zu kämpfen haben, aber keines von ihnen kann sie nicht vollständig loswerden.

Was ist Asthma bronchiale?

Diese meist kongenitale Erkrankung zeichnet sich durch einen chronischen Entzündungsprozess der Bronchien und der Luftröhre aus. Es kann sich unter dem Einfluss eines Allergens entwickeln, das durch das Eindringen einer Infektion in die Atemwege auftreten kann. Die Ursache ihres Auftretens kann auch eine psychosomatische Reaktion auf schwierige Lebensumstände sein.

Ursachen der Pathologie

Der Mechanismus des Angriffsbeginns

Unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren treten in den Atemwegen folgende Prozesse auf:

  • Zuerst gibt es einen Krampf in den Bronchien und der Luftröhre, sie beginnen zu schwellen.
  • Erhöhte Schleimproduktion.
  • Atemwege werden verengt.

All dies führt zu Atemnot und Unfähigkeit, normal zu atmen.

Anzeichen einer Krankheit

Bei mildem Asthma treten folgende Symptome auf:

  • Keuchen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • trockener Husten;
  • schmerzlose Engegefühl in der Brust;
  • Panikattacken;
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen.

Die Verschlimmerung der Symptome tritt normalerweise morgens und nachts auf.

In Abwesenheit einer Therapie kann Bronchialasthma von einer milden Form schwerwiegend werden. Damit hört man praktisch auf zu atmen, da zu wenig Luft durch die Atemwege strömt. Der Patient hat Atemnot. Wegen ihr wird es schwierig für ihn, Phrasen zu formulieren. Zyanose erscheint. Finger und Zehen, Lippen und Zunge bekommen eine charakteristische Farbe. Dies ist auf den Sauerstoffmangel in der Lunge zurückzuführen. Wenn keine dringenden Maßnahmen zur Linderung dieser Symptome ergriffen werden, kann der Patient ohnmächtig werden oder Koma bekommen und dann insgesamt sterben.

Welche Ärzte müssen angesprochen werden, wenn Symptome auftreten?

  • Zunächst wäre es schön, zu einem Therapeuten zu gehen. Wenn bei einem Kind Anzeichen eines asthmatischen Syndroms aufgetreten sind, sollte es zu einem Kinderarzt gebracht werden.
  • Nachdem der Pneumologe Primärdaten gesammelt hat, wird er den Patienten zu einer Studie schicken, in der die Ursachen der Pathologie entweder bestätigt oder widerlegt werden.
  • Wenn sie mit einer Verletzung des Hormonsystems in Verbindung stehen, müssen Sie einen Endokrinologen aufsuchen.
  • Wenn Asthma vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auftritt, müssen Sie einen Allergologen konsultieren. Er führt Tests durch, deren Ergebnisse zeigen, was genau reizend ist.
  • Wenn Sie eine Bronchitis feststellen, müssen Sie einen Otolaryngologen aufsuchen. Er wird feststellen, was die Ursache für die Schwellung der Atemwege ist.
  • Wenn Asthma ohne Erstickung verläuft, muss ein Gastroenterologe besucht werden.
  • Wenn die Erkrankung zu Komplikationen im Zusammenhang mit der Funktion des Herzmuskels führt, ist eine Konsultation des Kardiologen erforderlich.

Prinzipien der Behandlung von Asthma bronchiale

Die Entscheidung, was und wann Asthma-Medikamente vom Patienten einzunehmen ist, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit die Behandlung wirksam wird, so dass die Symptome der Pathologie im Alltag weniger gestört werden, kann nur ein Arzt treffen. Er konzentriert sich auf das Alter des Patienten, auf die Merkmale des Krankheitsverlaufs und darauf, wie er auf Pillen und Inhalatoren reagiert. Er macht auch darauf aufmerksam, welche anderen chronischen Krankheiten der Patient hat.

Therapeutische Aktivitäten

Gegen Asthma hilft folgende Maßnahmen:

  • Pathologieprävention;
  • Maßnahmen zur Verringerung der Symptome;
  • das Auftreten eines Angriffs verhindern;
  • Hilfe bei der Normalisierung der Atmungsfunktionen;
  • Entfernung schwerer Asthma-Symptome;
  • die Wahl der Medikamente, die zu einem bestimmten Patienten passen;
  • Kompatibilität von Tabletten, die die Gesundheit des Patienten nicht schädigen.

Formen von Medikamenten

Präparate zur Behandlung von Asthma bronchiale können in Form von Aerosolen, die mit einem Inhalator geliefert werden, in Form von Tabletten oder Kapseln verwendet werden. Die erste Gruppe von Arzneimitteln gilt als die wirksamste bei der Behandlung von Pathologien. Ihr Hauptwirkstoff wird innerhalb von Sekunden an die Bronchien und die Luftröhre abgegeben. Aus diesem Grund ist das Risiko von Nebenwirkungen bei der Verwendung von Aerosolen gering. Darüber hinaus werden durch Einatmen die Symptome von Asthmaanfällen beseitigt. Die zweite Gruppe von Medikamenten wird zur systematischen Langzeitbehandlung verwendet. Es gibt auch eine dritte Art von Medikamenten. Dies sind Suspensionen und Sirupe. Sie werden zur Behandlung von Asthma bei Kindern angewendet.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Arzneimittel richten sich an:

  • Vorbeugung von Entzündungen und Vorbeugung gegen chronische Symptome wie Würgen und Husten.
  • Beseitigung der Symptome von Bronchialattacken, wenn sie auftreten.

Asthma-Medikamente

Asthma-Medikamente werden je nach Schwere des Verlaufs verschrieben:

  • 1 Grad. Wirksame, kurz wirkende Medikamente werden eingesetzt. Ihr Zweck - die Erleichterung seltener Angriffe.
  • 2 Grad. Bei der Behandlung werden inhalierte Hormone verwendet. Wenn das Ergebnis nach ihrem Empfang nicht beobachtet wird, werden Theophyllin oder Cromon hinzugefügt.
  • 3 Grad. Es werden Kombinationen von Medikamenten aus Hormonen sowie langwirksame Bronchodilatatoren verwendet.
  • 4 Grad. Es werden sowohl Tabletten- als auch Inhalationshormone verwendet. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Theophyllin, lang wirkenden Bronchodilatator-Medikamenten und Glucorticosteroiden.

Der Schweregrad des Asthma bronchiale hängt davon ab, wie oft der Patient nachts und tagsüber tagsüber und in der Woche Symptome hat. Wichtig ist auch die Häufigkeit der Verwendung von kurzwirkenden Bronchodilatatoren.

Grundlegende medikamentöse Therapie

Wirksame Heilmittel gegen Bronchitis sind Corticosteroide, Antihistaminika, Bronchodilatatoren, Anti-Leukotrien-Präparate, Inhalatoren. Manchmal werden auch Cromone und langwirksame Teofelline verwendet. Diese Medikamente werden täglich von Asthmatikern verwendet. Mit ihrer Hilfe werden Angriffe verhindert und gestoppt. Sie reduzieren die Schwellung der Atemwege, neutralisieren Entzündungen im Bronchialsystem und lindern die Symptome einer allergischen Reaktion.

Corticosteroide

Sie werden je nach ihrer Wirkung auf den Stoffwechsel in zwei Gruppen unterteilt:

  • Regulieren Sie den Austausch von Nukleinsäuren sowie Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettelementen. Die Hauptwirkstoffe sind Corticosteron und Cortisol.
  • Mineralische Verbindungen normalisieren den Salz- und Wasserhaushalt mit dem Hauptwirkstoff Aldosteron.

Inhalationsmittel

  • Beclomethason. Dieses Mittel ist das wirksamste in dieser Gruppe. Kindern wird empfohlen, sie durch einen Tascheninhalator (Abstandhalter) zu verwenden. Mit dieser Technik kann das Arzneimittel nicht in das Verdauungssystem gelangen. Kinder brauchen 50–100 µg pro Tag. Erwachsene erhalten eine andere Dosierung. Sie sollten 100 Mikrogramm des Medikaments 3-4 Mal am Tag verwenden.
  • Busdedonin. Der Effekt erscheint eine Woche nach Beginn seiner Verwendung. Kindern sollten nicht mehr als 200 Mikrogramm pro Tag verabreicht werden. Erwachsene sollten in den ersten 2 Tagen 400-1600 mcg und dann zweimal täglich 200-400 mcg verwenden. Tritt ein Asthmaanfall auf, wird die Dosierung verdreifacht.
  • Inkagort. Reduziert die Synthese von Exsudat und normalisiert die Reaktion des Patienten auf Dilatatoren. Die Dosierung des Arzneimittels für Kinder und Erwachsene ist gleich. Es sollte zweimal täglich gespritzt werden.

Systemische Corticosteroide

Asthma kann mit diesen Medikamenten behandelt werden.

  • Hydrocortison. Es erhöht nicht die Größe des Bindegewebes, verringert die Permeabilität der Wände der Kapillare und beschleunigt den Abbau von Proteinelementen. Bei einem Angriff von Asthma bronchiale wird das Medikament intravenös injiziert. Mit mild und mäßig intramuskulär. Die Dosierung des Arzneimittels für Kinder wird je nach Alter und Körpergewicht ausgewählt. Erwachsene verwenden alle 2–6 Stunden 100–500 mg, bis sich der Zustand des Patienten normalisiert.
  • Prednisolon. Verlangsamt die Geschwindigkeit der Nukleinsäurebildung und stört auch die Proliferation. Die Zusammensetzung wird Kindern in einer Menge von 1-2 mg pro kg ihres Gewichts verschrieben. Tabletten müssen in 4-6 Aufnahmen eingeteilt werden. Zu vorbeugenden Zwecken sollten Erwachsene 50 mg des Medikaments, 20-30 mg - in akutem Zustand verwenden.
  • Dexamethason. Unterdrückt allergische Notfallzustände, beeinflusst den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel. Bei asthmatischen Anfällen benötigen Sie 2-3 mg des Medikaments. Nach dem Durchgang sollte die Dosierung halbiert werden.

Beachten Sie! Kortikosteroide sollten nicht bei Diabetes, Ulkuskrankheit und Anfälligkeit für Thromboembolien angewendet werden.

Inhalierte nicht-hormonelle Medikamente

Als zusätzliches Medikament zu Hormonarzneimitteln mit mäßigem Schweregrad der Erkrankung zugewiesen.

  • Foradil Es wird zur Behandlung des obstruktiven Syndroms verwendet. Das Medikament dehnt das Lumen aus, erleichtert dadurch den Atmungsprozess und lindert Schwellungen der Atemwege. Es entwickelt sich auch keine Entzündung. Applikationsmethode: Babys ab 5 Jahren sollten zweimal täglich 6-12 µg des Medikaments einnehmen. Die Dosierung für Erwachsene beträgt 12-24 mg und zweimal täglich. Dieser Bronchodilatator ist für den Dauereinsatz bestimmt.
  • Ochsen Entfernt Krämpfe. Einmal in den Atmungskanälen enthaltenes Formatrol wirkt sich positiv auf die glatten Muskeln der Bronchien aus. Das Medikament wird sowohl zur Behandlung von Asthma bronchiale als auch zur Vorbeugung eingesetzt. Es sollte von 4-9 mcg morgens und dann gleich abends getrunken werden. In einigen Fällen ist es möglich, das Volumen auf 18 μg zu erhöhen.
  • Singular Heilt Krämpfe Reguliert die Viskosität des Auswurfs. Reduziert die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen. Kinder müssen 4 mg des Medikaments pro Tag einnehmen, und Erwachsene 10 mg sollten zu einer Zeit konsumiert werden, wobei sie mit Wasser getrunken werden.
  • Sevent Entwickelt keine allergische Reaktion. Anwendungsmethode: Bei Kindern sollte die tägliche Dosis nicht mehr als 100 Mikrogramm betragen. Für Erwachsene ist die Dosierung derselbe Unterschied nur darin, dass es notwendig ist, das Arzneimittel in 2 Ansätze zu verwenden, dh am Morgen - 50 µg und am Abend - 50 µg.

Anti-Leukotriene

Die Gruppe dieser Medikamente für Asthma umfasst:

  • Zipeuton. Beseitigt Husten, Schmerzen in der Brust, Atemnot und Keuchen. Gegenanzeigen: Kinder bis 12 Jahre. Es wird empfohlen, dass Erwachsene 4-mal täglich 600 mg einnehmen.
  • Akkreditieren Verhindert eine Stenose des Bronchialkanals bei asthmatischen Anfällen. Auch dieses Medikament wirkt auf das Gewebe. Sie lindern ihre Schwellung. Sie können es ab dem Alter von 7 bis 10-20 mg zweimal täglich anwenden.
  • Monteculast Es normalisiert die Sekretion von Sekret, reduziert Entzündungen und Schwellungen. Verbessert kurzzeitig die Atmungsfunktion. Es ist notwendig, es einmal täglich zu verwenden. Die Dosierung beträgt 5-10 mg.

Cromones

Diese Gruppe von Medikamenten soll Entzündungen beseitigen und die Entwicklung von Allergien verhindern. Sie sind für den regelmäßigen Gebrauch bestimmt. Kortikosteroide unterscheiden sich dadurch, dass sie eine kurze Expositionsdauer haben. Nebenwirkungen können auftreten, jedoch äußerst selten.

Diese Liste enthält wirksame Arzneimittel wie:

Adrenomimetika

Sie lindern Anfälle und verhindern Asthma, wenn die Grundbehandlung nicht hilft. Dazu gehören Medikamente wie:

Liste der für die Notfallversorgung verwendeten Medikamente

Asthmatiker und ihre Angehörigen sollten wissen, welche Medikamente im Falle eines schweren Anfalls benötigt werden. Das Leben des Patienten kann davon abhängen. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit wirksamen Medikamenten, die während eines Angriffs verwendet werden können.

  • Sympathomimetika:
  • Terbutalin
  • Salbutamol;
  • Levalbuterol;
  • Pyrbuterol.
  • Antihistaminika:
  • Loratadin;
  • Cetirizin;
  • Diphenhydramin;
  • Terfenadin
  • M-cholinerge Blocker:
  • Aminophyllin;
  • Ipratropium;
  • Atrovent;
  • Theophyllin.

Asthma bronchiale ist eine unheilbare Krankheit. Wenn Sie jedoch rechtzeitig Vorsorge treffen und eine korrekte Therapie durchführen, kann dies bei einer Person, die an Asthma erkrankt ist, keine besonderen Unannehmlichkeiten verursachen.

http://medlegkie.ru/rekomendatsii-pri-bronhite/effektivnye-medikamentoznye-preparaty-pri-bronhialnoj-astme.html

Arzneimittel bei der Behandlung von Asthma

Medikamente für Asthma bronchiale sind die Grundlage für die Behandlung dieser Krankheit bei erwachsenen Patienten und Kindern. Ihre Verwendung erleichtert den allgemeinen Zustand des Patienten, indem er die Symptome lindert und gleichzeitig das Auftreten von Komplikationen verhindert.

Bis heute gibt es viele Medikamente zur Behandlung von Asthma (Expektorant, Antihistaminika usw.). Dennoch werden neuere Medikamente entwickelt, die darauf abzielen, die maximale Wirkung bei minimalem negativen Einfluss auf den Körper zu erzielen. Die Behandlungsmethoden bei Patienten variieren je nach dem Grad der Erkrankung. In der Regel weiß jeder Asthmatiker, welche Medikamente zur Verschlimmerung der Krankheit für ihn notwendig sind.

Grundprinzipien der therapeutischen Behandlung von Asthma

Die moderne Klassifizierung therapeutischer Interventionen umfasst:

  • rechtzeitige Umsetzung der Prävention;
  • maximale Verringerung der Krankheitssymptome;
  • Verhinderung der Entwicklung eines asthmatischen Anfalls während der Verschlimmerung;
  • die Fähigkeit, eine minimale Menge an Medikamenten einzunehmen, ohne den Patienten zu schädigen;
  • Hilfe bei der Normalisierung der Atemfunktion.

Das Behandlungsschema mit verschiedenen Arzneimittelgruppen kann nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Nur er kann entscheiden, welche Medikamente in der Kombinationstherapie zur wirksamen Behandlung von Asthma eingesetzt werden können. Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung verschiedener Medikamente und Inhalationen, die alle Organe des Patienten betreffen können. Solche Therapiemethoden regulieren die Wirksamkeit von therapeutischen Verfahren.

Liste der wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Krankheit

Grundlinie

Grundlegende Mittel, mit denen es empfohlen wird, Bronchialasthma zu behandeln, werden in der Regel täglich von Patienten verwendet. Sie sollen Asthmaanfälle lindern und verhindern. Durch die Ernennung der Basistherapie verspürt der Patient eine deutliche Linderung der Symptome.

Grundmedikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale können die entzündlichen Prozesse im Bronchialsystem neutralisieren, Schwellungen sowie Allergiesymptome reduzieren. Diese Gruppe umfasst Antihistaminika, Kortikosteroide, Anti-Leukotrien-Mittel, Bronchodilatatoren und Inhalatoren. In seltenen Fällen können lang wirkende Theophyllinen für erwachsene Patienten sowie Cromones (nicht hormonelle Arzneimittel) verschrieben werden. Es wird jedoch empfohlen, Cromone und Anti-Leukotrien bei Kindern mit Vorsicht anzuwenden, da möglicherweise Nebenwirkungen auftreten können.

Hormonelle Drogen

Diese Gruppe umfasst:

  • Beclazon, Salbutamol (Inhalatoren);
  • Budesonid, Pulmicort;
  • Tayled, Aldetsin;
  • Intal, Berotek;
  • Ingakort, Bekotid.

Hormonell

Dazu gehören:

  • Singular, Sevent;
  • Oxis, Formoterol;
  • Salmeter, Foradil.

Cromones

Die Einstufung dieser Gruppe umfasst die Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Cromonsäure:

  • Nedocromil, Ketoprofen;
  • Cromoglycat-Natrium, Ketotifen;
  • Nedokromil-Natrium, Intal;
  • Kromoheksal, Tayled, Kromolin.

Diese Medikamente werden zur Linderung entzündlicher Prozesse eingesetzt. Außerdem wirken sie gegen Asthma, verlangsamen die Produktion von Mastzellen, verursachen Entzündungen und verringern den Durchmesser der Bronchien.

Cromone werden in der Basistherapie eingesetzt, sie werden jedoch nicht empfohlen, um einen Asthmaanfall während Exazerbationen zu behandeln und ihn auch für Kinder unter 6 Jahren zu verschreiben.

Anti-Leukotrien

Anti-Leukotrien-Medikamente lindern Bronchospasmen während des Entzündungsprozesses.

Dazu gehören:

Anti-Leukotrien-Präparate werden als zusätzliche Therapie bei Asthma bronchiale eingesetzt. Darüber hinaus sind sie zur Erleichterung von Angriffen bei Kindern zugelassen.

Anticholinergika

Zur Linderung eines Asthmaanfalls. Die am häufigsten verwendeten:

  • Atropinsulfat;
  • Quaternäres Ammonium (nicht adsorbiert).

Diese Medikamente können viele Komplikationen verursachen und werden daher in der Basistherapie zur Behandlung von Kindern selten eingesetzt.

Systemische Glukokortikoide

Diese Arzneimittel dürfen während der Behandlung von asthmatischen Erkrankungen nur in extremen Fällen eingenommen werden.

Zu den systemischen Glukokortikoiden gehören:

Eine Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden wird nicht empfohlen (insbesondere für Kinder). Dies kann zu Diabetes, Bluthochdruck, Katarakten usw. führen. Im Kindesalter werden sie nur als letzter Ausweg genutzt.

Beta-2-Adrenomimetika

Vorbereitungen dieser Gruppe werden aktiv zur Linderung von Asthmaanfällen eingesetzt.

Kombinierte Beta-2-Adrenomimetika umfassen:

  • Seretide, Salbutamol;
  • Formoterol, Ventolin;
  • Salmeterol, Foradil;
  • Symbicort usw.

Einige dieser Medikamente wirken länger, aber ausnahmslos neutralisieren sie die Bronchospasmen und lindern akute Entzündungsprozesse. Moderne Therapieprinzipien für Asthma bronchiale betrachten Kombinationspräparate als Grundlage für die Behandlung von Exazerbationen.

Expektorant

Expektoranten werden zur Verschlimmerung der Krankheit verschrieben, da bei fast allen Patienten die Bronchialpassagen durch dickflüssige Inhalte blockiert werden, die eine normale Atmungsaktivität verhindern. Dies ist auf die vermehrte Schleimbildung mit minimaler Entfernung von den Bronchien zurückzuführen. Die erzwungene Ausscheidung von Auswurf kann mit Hilfe von Auswurfmitteln erfolgen.

Die am häufigsten verwendeten Expectorant-Produkte sind:

  • Acetylcystein (Handelsnamen - ACC, Mukomist);
  • Mercaptoethansulfonat (Mimistabron);
  • Ambroxol (Ambrosan, Ambroxol, Lasolvan);
  • Bromhexin (Bizolvon, Solvin);
  • Alkalimischung mit Natriumbicarbonat;
  • Carboxymethylcystein (Mukopront, Mukodin, Carbocystein);
  • Kaliumjodid.

Expectorant-Medikamente werden normalerweise zur schnellen Entfernung des Auswurfs aus den Bronchien verschrieben. Es ist zu bedenken, dass die Ansicht, dass Hustenmittel und Expectorant-Medikamente die gleichen pharmakologischen Wirkungen haben, falsch ist. Die Behandlung von Husten beinhaltet in erster Linie die Anwendung einer Anti-Asthma-Behandlung. Sobald die asthmatischen Symptome neutralisiert sind und die nötige Hilfe geleistet wird, tritt kein Husten auf. Eine Ausnahme kann die spezifische Klassifizierung von Asthma in Kombination mit Bronchitis sein, diese Situation kann jedoch sehr selten auftreten und erfordert eine gesonderte Behandlung von Husten.

Inhalationsmittel

Die Beseitigung von Asthmaanfällen durch Inhalation ist die effektivste Behandlung, da alle notwendigen Medikamente sofort in die Atemwege gelangen. Dies ist sehr wichtig, da bei Angriffen der schnellste medizinische Eingriff erforderlich ist und Inhalatoren meistens zur Verschlimmerung von Asthma eingesetzt werden. Zwischen Exazerbationsperioden können Sie mit anderen Mitteln behandeln: Tabletten, Sirupe, Injektionen.

Effektive Hilfe leisten Inhalatoren mit Glukokortikoiden, die mit Hilfe von Adrenalin die Schleimhautschwellung positiv beeinflussen und reduzieren.

Dazu gehören:

  • Flixotid, Budesonid;
  • Becotid, Flunisolid;
  • Fluticason, Beclomethason;
  • Benacourt, Ingakort, Beclomet usw.

Glucocorticosteroid-Medikamente zur Inhalation werden aktiv eingesetzt, um akute Asthmaanfälle zu lindern. Diese Dosierungsform ermöglicht es Ihnen, die Dosierung ohne Wirkungsgradverlust zu minimieren.

Heute können Kinder mit Asthma bis zu drei Jahre lang mit Inhalationen behandelt werden, vorausgesetzt, die Dosierung wird sorgfältig überwacht und von einem Arzt weiterverfolgt. Unter diesen Bedingungen ist die Möglichkeit unerwünschter Ereignisse minimal.

Vorbereitungen zur Linderung eines akuten Asthmaanfalls

Asthma ist gefährlich und entwickelt plötzlich Erstickungsanfälle, deren Erleichterung die Verwendung von Medikamenten mehrerer Gruppen erfordert.

Dazu gehören:

Sympathomimetika

Diese Medikamentengruppe ist für die Notfallversorgung vorgesehen, was zur raschen Entlastung des Patienten und zur Beseitigung akuter Anfälle beiträgt.

Zu diesem Zweck können zugewiesen werden:

Zulässige Arzneimittel erweitern die Bronchialpassagen innerhalb weniger Minuten nach der Anwendung. Asthmatikern wird daher empfohlen, sie stets bei sich zu haben. Es ist besonders wichtig, Erste Hilfe bei der Entwicklung eines Erstickungsangriffs bei einem Kind zu leisten.

M-cholinerge Blocker

M-cholinerge Rezeptoren tragen zur Entspannung der Bronchialmuskeln bei und blockieren die Produktion spezieller Enzyme.

Am häufigsten verwendet:

  • Atrovent
  • Ipratropium;
  • Theophyllin;
  • Aminophyllin usw.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von M-cholinergen Rezeptoren derzeit im Kindesalter begrenzt ist, da die Einnahme von Medikamenten schwerwiegende Komplikationen bei einem Kind verursachen kann, die von Herzstörungen begleitet werden, und bei fehlender rechtzeitiger Unterstützung kann der Patient sterben.

Ein Erstickungsangriff muss so schnell wie möglich gestoppt werden, da ein längerer Abstand zwischen den Angriffen die Möglichkeit erhöht, den Konsum von Drogen zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Steroide zur Inhalation während eines Angriffs einzunehmen (Bekotid, Ingakort, Beclomet). Um die Entwicklung von Anfällen zu verhindern, können Sie Brikail oder Ventolin verwenden. Dies vermeidet die Notwendigkeit von Injektionen.

Zusätzlich zur Inhalation können Anti-Asthma-Medikamente für junge Kinder in Sirup verabreicht werden. Dieses Formular ist am besten für Kinder geeignet.

Antihistaminika

Am häufigsten tritt Bronchialasthma mit allergischen Symptomen auf, daher wird die Einnahme von Antiallergika empfohlen:

  • Loratadin;
  • Diphenhydramin;
  • Terfenadin;
  • Cetirizin usw.

Die möglichen beruhigenden Wirkungen, die die eingenommenen antiallergischen Medikamente verursachen können, müssen berücksichtigt werden. In einigen Fällen ist es daher erforderlich, die mit erhöhter Aufmerksamkeit und Konzentration einhergehende Arbeitsaktivität zu begrenzen. Es ist notwendig hinzuzufügen, dass für viele Antihistaminika zur Behandlung von Asthma bestimmte Vorteile bestehen, da diese Medikamente in die Liste der freien Medikamente aufgenommen werden. Welche Medikamente zu den Vorteilen von Asthmatikern gehören, sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Eine große Rolle spielt die Prävention in Verbindung mit der Basistherapie und die ständige Überwachung des behandelnden Arztes. Mit allen notwendigen Anforderungen können Sie eine langfristige Remission erreichen.

http://allergiyanet.ru/zabolevaniya/astma/lekarstva-ot-bronhialnoj-astmy.html
Weitere Artikel Über Allergene