Nahrungsmittelallergiemittel

Nahrungsmittelallergien - die Reaktion des Körpers, die harmlos erscheint, aber das Leben einer Person ernsthaft schädigen kann. Der Körper reagiert auf ein bestimmtes Nahrungsmittel und gibt verschiedene gesundheitliche Abweichungen aus. Manifestationen der Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen treten bei 1% der Weltbevölkerung auf, bei Kindern ist die Erkrankung häufiger - bei etwa 8%.

Bei allen Arten von Allergien tritt Essen in 60-70% derjenigen auf, die in die Klinik kommen, Statistiken wachsen.
Die Ursachen einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel sind folgende:

  1. Genetik. Laut einer Studie, wenn jemand in der Familie eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel hatte, kann diese vererbt werden.
  2. Lebensweise. Schlechte Gewohnheiten verringern die Immunität und stören damit die Arbeit aller Organe.
  3. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  4. unausgewogene Ernährung. Der Nahrungsverbrauch sollte variiert und dosiert werden.
  5. minderwertige Produkte. Farbstoffe, Verdickungsmittel, Konservierungsmittel und andere Zusätze sind dem menschlichen Körper fremd, daher erkennt das Immunsystem sie als potentielle Feinde.

Nicht bei allen Nahrungsmitteln treten Nahrungsmittelallergien auf, bei Nahrungsmittelallergien verursachen 8 Produkte in 90% der Fälle eine negative Reaktion des Körpers. Dies sind Eier, Milchprodukte, Erdnüsse und Sojabohnen, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Getreide (Buchweizen und Weizen) und Hülsenfrüchte.

Diese Nahrungsmittel verursachen allergische Reaktionen:

  • trockene Haut, Rötung und Juckreiz;
  • Husten, Niesen, Nasenausfluss, Atemnot und Atemnot;
  • Gestörter Stuhl, Erbrechen, Bauchschmerzen.

Allgemeiner Ansatz zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien

Um ein gefährliches Produkt aus der Diät zu entfernen oder zu eliminieren, muss es durch ein sicheres ersetzt werden. Ernährung bedeutet eine Abnahme des Gehalts an tierischen Fetten in der Ernährung vor dem Hintergrund eines steigenden Konsums von Pflanzenölen.

Es ist nützlich, Enterosorbentien in die Diät einzubeziehen - dies sind Substanzen, die in den Fasern von Gemüse und Früchten enthalten sind, Sie müssen auch Vollkornprodukte und Kleie essen. Die Gerichte werden gedämpft und gebacken, gekocht und gekocht.
Gebraten ausnehmen, Salzmenge auf ein Minimum reduzieren. Bei allen vom Arzt empfohlenen Bedingungen der Diät, auch ohne Medikamente, kehrt der Zustand nach 4-6 Tagen wieder zurück.

Zusätzlich zur Diät werden den Patienten Antihistaminika verschrieben, die unangenehme Symptome beseitigen. Pharmazeutische Unternehmen haben seit über 80 Jahren eine Vielzahl von Medikamenten entwickelt, die mit minimaler Dosierung die notwendige therapeutische Wirkung entfalten können.

Die Systematisierung von Anti-Allergie-Medikamenten wird von Generationen (Erstellungszeit) und der Wirkung auf den Körper durchgeführt:

  • 1. Generation - Produkte, deren Nebenwirkungen Schläfrigkeit und Unterdrückung des Bewusstseins sind. Solche Medikamente machen schnell süchtig und erfordern einen häufigen Ersatz des Medikaments, da sie im Laufe der Zeit nicht mehr richtig wirken.
  • 2. Generation - Antihistaminika, die für Myokard toxisch sind und Herzrhythmusstörungen verursachen können. Verglichen mit Medikamenten der 1. Generation sind diese Medikamente viel wirksamer;
  • 3. Generation - neue Medikamente, gekennzeichnet durch eine hochspezialisierte Aktion. Sie blockieren die Symptome der Erkrankung, ohne das Nervensystem und das Herz zu schädigen. Solche Medikamente sind hochwirksam und langanhaltend im Körper.

Heilmittel für Hautausschläge

Medikamente und Verschreibungen der traditionellen Medizin können eine Person von Hautausschlägen befreien. Calciumchlorid, Natriumthiosulfat wird intravenös verordnet - sie helfen, das Allergen aus dem Körper zu entfernen.

Wenn der Ausschlag groß ist, verwenden Sie Dexamethason und Prednison. Vor diesem Hintergrund wird dem Patienten eines der geeigneten Antihistaminika entlassen. Suprastin, Tavegil, Dimedrol halten nicht lange, verursachen Schläfrigkeit. Cetirizin, Loratidin, Fenistil halten länger, verursachen keine Schläfrigkeit.

Die längsten sind Telfast, Erius und Tigofast - sie haben ein minimales Risiko für Nebenwirkungen. Wenn Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergien chronisch sind, wird das Hormon Prednisolon während einer Exazerbation kurzzeitig in Tablettenform verschrieben.

Allergische Medikamente gegen Juckreiz

Oft tritt Juckreiz zusammen mit einem Hautausschlag auf, dann wählt der Arzt ein Arzneimittel aus, das beide Anzeichen gleichzeitig beeinflusst.

Wie können Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bei Allergien beseitigt werden?

Bei Bedarf können Sie Medikamente einnehmen, die gegen die pathogene Mikroflora im Darm wirken - Baktusubtil und Intetrix. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist die rechtzeitige Behandlung. Wenn Sie sich also nach einer Mahlzeit krank fühlen, sollten Sie nicht warten, bis sich der Zustand von selbst normalisiert. Sofort müssen Sie sich an den Therapeuten, Gastroenterologen oder Allergologen wenden.

Allergiemittel für Kinder und Erwachsene

Die Allergietherapie bei Kindern umfasst eine externe Behandlung und die Einnahme von Medikamenten. Häufig werden Kindern Allergiemedikamente der 2. Generation verordnet, einige davon sogar für Babys. Dank der Medikamente, Schwellung und Juckreiz verschwinden die Hautrötung. Bei atopischer Dermatitis ist eine Behandlung mit äußerlichen Mitteln gemäß den traditionellen medizinischen Rezepturen verboten.
Erwachsenen und Kindern wird empfohlen, ein Armband zu tragen, das auf das Allergen hinweist. Dies hilft im Falle eines anaphylaktischen Schocks, die Ursache festzustellen und schnell zu helfen, da Sie manchmal Leben retten können.

Alle in Apotheken erhältlichen Allergiemedikamente können in Gruppen eingeteilt werden:

  1. Antihistaminika;
  2. Glukokortikoide;
  3. Cromone;
  4. Sympathomimetika;
  5. Abschwellungsmittel.

Eine universelle Allergiepille ist noch nicht erfunden, die Behandlung eines solchen Zustands ist eine schwierige Aufgabe. Arzneimittel sollen die nach Kontakt mit dem Allergen aufgetretenen Manifestationen abschwächen und stoppen.

Antihistaminika

Sie werden in Tabletten und Injektionen hergestellt, verursachen Schläfrigkeit und sind daher nicht für Personen geeignet, deren Arbeit mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden ist. Ihr Hauptvorteil ist ein relativ niedriger Preis. Es ist besser, Arzneimittel der 2. und 3. Generation (Loratadin, Cetirizin, Desloratadin) zu wählen, die keinen Schläfrigkeitszustand verursachen, länger halten und im Laufe der Zeit keine Dosissteigerung erfordern.

Bei einem anaphylaktischen Schock sind Antihistaminika machtlos - in diesem Fall müssen Sie eine Substanz aus der Gruppe der Sympathomimetika injizieren - Adrenalin usw. Dies wird normalerweise von Ärzten in der Notaufnahme durchgeführt.

Allergie Cromones

Glukokortikoide

Wenn sich die Allergie auf der Haut manifestiert, verwenden Sie lokale Mittel, wenn die Reaktion systemisch ist, dann Tabletten. Selbstmedikation solcher Tabletten sollte nicht sein, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen und viele Kontraindikationen haben. Sie sollten von einem Allergologen oder Gastroenterologen verordnet werden.

Decongestants

Volksheilmittel gegen Nahrungsmittelallergien

  1. Saft aus Sellerie auspressen, 1 TL nehmen. 3 mal am Tag;
  2. Kochen Sie eine Abkochung des Zuges, Bay 1 EL. Gemüse roh ein Glas kochendes Wasser. Nach 5 Minuten können Sie das Tool verwenden.
  3. Infusion von Calendula. Benötigen Sie 10 g Blumen, gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie sie 2 Stunden unter dem Deckel. Nehmen Sie das Arzneimittel, das Sie benötigen, dreimal täglich auf 1 Esslöffel ein.
  4. Infusion von Brennnesselblüten wird von 1 EL vorbereitet. pflanzliche Rohstoffe und kochendes Wasser. Lassen Sie die Infusion eine halbe Stunde unter dem Deckel, filtrieren Sie und nehmen Sie eine halbe Tasse 3-4 mal täglich.

Diese und andere beliebte Rezepte haben sich bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien nicht als äußerst wirksam erwiesen. Für einige helfen sie, unangenehme Symptome zu lindern, andere haben keine Wirkung. Daher ist die Behandlung von Allergien nur Volksmedizin und kann keine Frage sein.

Verhinderung einer allergischen Reaktion auf Produkte

  1. Wenden Sie sich an Spezialisten, wenn Sie etwas stört. Dies wird Allergien im Frühstadium erkennen und beseitigen;
  2. Das Stillen sollte mindestens sechs Monate dauern. Während dieser Zeit lernt das Kind, die verschiedenen Nahrungsmittel zu verdauen, die seine Mutter isst;
  3. trächtige und stillende Lebensmittel, die in den meisten Fällen Allergien verursachen, von der Speisekarte auszuschließen;
  4. Beim Kochen von Speisen wird das Risiko einer Allergie auf sie reduziert. Das Getreide wird in warmem Wasser eingeweicht, die Milch wird gekocht, die Butter wird geschmolzen;
  5. Eine der wirksamsten Maßnahmen ist die Desensibilisierung: Sie besteht aus dem täglichen Verzehr des Allergens in kleinen Dosen mit einer allmählichen Erhöhung der Menge in der Diät. Dies ermöglicht es, den Körper an das Produkt zu gewöhnen, selbst wenn es Reaktionen gibt, die gering sind (im Verhältnis zur Allergenmenge);
  6. Versuchen Sie nicht, Allergien zu beseitigen.

Was tun, um Allergien zu vermeiden:

  • essen Sie eine ausgewogene Ernährung - kleine Portionen, frische, gesunde Produkte;
  • rechtzeitig Probleme des Magen-Darm-Trakts erkennen und behandeln;
  • wenn möglich, das Allergen aus der Diät entfernen;
  • nicht rauchen und nicht von Rauchern umgeben sein, da giftiger Rauch die Allergien erhöht;
  • durch die Fähigkeit, Produkte einer Wärmebehandlung zu unterziehen oder in kaltem Wasser zu tränken;
  • eine Diät befolgen;
  • einen gesunden Lebensstil führen.

„Wir sind was wir essen“ - die Worte von Hippokrates sind bis heute relevant. Um Ihr Wohlbefinden auf Höhe zu halten, müssen Sie alle Aspekte des Lebens einschließlich der richtigen Ernährung berücksichtigen.

http://telemedicina.one/allergiya/sredstvo-ot-pishhevoj-allergii.html

Nahrungsmittelallergiemittel

Nahrungsmittelallergiemittel

Alle Behandlungsmethoden für Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien - eine Krankheit, die trotz scheinbarer Bedeutungslosigkeit die Lebensqualität stark beeinträchtigt. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Reizes in der Nahrung.

Etwa 1% der erwachsenen Bevölkerung der Erde und 8% der Babys haben diese Krankheit. Die Nahrungsmittelart wird bei 60-70% der Patienten mit Allergien diagnostiziert.

Warum erscheint die Reaktion?

Wie medizinische Statistiken zeigen, ist die Anzahl der gemeldeten Fälle von Nahrungsmittelallergien in den letzten Jahren stetig gestiegen.

Die Gründe dafür sind:

  1. Erbliche und genetische Veranlagung. Es ist bewiesen, dass diese Krankheit vererbt werden kann, wenn jemand von nahen Angehörigen an einer allergischen Nahrungsmittelform leidet.
  2. Falsche Lebensweise. Schädliche Gewohnheiten reduzieren die Immunabwehr des Körpers erheblich.
  3. Probleme mit dem Magen-Darm-System. Der Grund für einen Gastroenterologen ist das unerwartete Auftreten von Allergien.
  4. Mangel an richtiger Ernährung. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, die Verwendung von saisonalen Lebensmitteln sollte nicht übermäßig sein.
  5. Die Qualität der modernen Küche. Fast jedes zweite gekaufte Lebensmittelprodukt enthält Farbstoffe, Emulgatoren, Konservierungsmittel und verschiedene chemische Zusätze. Diese Substanzen sind uns fremd und werden von der Immunität als Aggressoren wahrgenommen.

Diese Ursachen reduzieren die Fähigkeit des Körpers, dem Eindringen von Fremdantikörpern zu widerstehen, und erhöhen das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Was ist ein Allergen?

Allergene, die Allergien auslösen können, ziemlich viel. Studien haben gezeigt, dass 90% aller Fälle dieser Erkrankung durch die Verwendung von nur acht Produkten verursacht werden.

Folgende Produkte zeichnen sich in absteigender Reihenfolge durch ihre allergische Bedeutung aus:

Häufig sind es diese Produkte, bei denen tödliche Ergebnisse während eines anaphylaktischen Schocks auftreten.

Allgemeine Therapie

Der Ausschluss des kausalen Allergentyps (Elimination) aus der Nahrung wird als Hauptmethode des Therapieverlaufs angesehen.

Wenn auf selten verwendete Produkte reagiert wird, ist die Ausscheidung die einzige therapeutische Methode, die einen positiven Effekt erzielt.

Dieses Verfahren erfordert die vollständige Entfernung eines bestimmten Allergentyps und der Produkte, in denen es sich befindet, aus den Lebensmitteln, auch in geringen Mengen.

Für eine Eliminationsdiät ist der Ersatz des verursachenden Allergens durch ein nicht allergenes Produkt charakteristisch.

Es wird empfohlen, den Anteil pflanzlicher Öle in Lebensmitteln zu erhöhen und den Verbrauch tierischer Fette deutlich zu reduzieren.

Es ist notwendig, Enterosorbentien zu verwenden - Substanzen, die in den Fasern von Obst und Gemüse, Kleie und Vollkornprodukten enthalten sind.

Alle Gerichte müssen gedämpft, gekocht, gebacken, aber nicht gebraten werden. Die Salzaufnahme deutlich reduzieren.

Wenn einem Patienten eine strikte Eliminationsdiät vorgeschrieben wird, muss sichergestellt sein, dass der Gehalt aller seiner Ernährungsbestandteile absolut seinem Alter und Gewicht entspricht.

Wenn alle Anweisungen des Arztes befolgt werden und diese Diät eingehalten wird, verbessert sich der Zustand für 4-6 Tage.

Wie Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen geheilt werden können, abhängig von ihren Erscheinungsformen

Sie können die Manifestation von Symptomen beobachten von:

  1. Haut: Trockenheit, Juckreiz, Rötung, Hautausschlag;
  2. Atmungssystem: reichlicher Nasenausfluss, Husten, Niesen, Atemnot, Atemnot, anhaltende verstopfte Nase;
  3. Verdauungssystem: Erbrechen, abnormer Stuhlgang, nagende Schmerzen im Unterleib, Kitzeln.

Hautausschlag

Bei der Behandlung des Symptoms handelt es sich um gute Arzneimittel und Volksheilmittel. Bei intravenöser Verabreichung wird Calciumchlorid oder Natriumthiosulfat verwendet. Sie helfen dem Körper, das Allergen zu entfernen.

Bei einem großen Hautausschlag wird diesen Medikamenten Prednisolon oder Dexamethason zugesetzt.

Gleichzeitig wird ein Antihistaminikum aus drei Generationen verschrieben:

  1. "Suprastin", "Dimedrol", "Tavegil", "Diazolin" - ihre Dauer ist kurz, sie können Schläfrigkeit verursachen.
  2. "Fenistil", "Cetirizin", "Loratadin" - haben eine längere Wirkung, können keine Schläfrigkeit verursachen.
  3. "Tigofast", Erius "," Telfast "- haben die minimale Anzahl von Nebenwirkungen, lange.

Bei chronischer Manifestation des Symptoms wird das Hormonpräparat „Prednisolon“ verschrieben. Die Zulassung kann bis zu zwei Monate dauern. Häufig kombiniert mit Antihistaminika.

Die Manifestation dieses Symptoms kann von folgenden Drogengruppen behandelt werden:

  • Antihistaminika jeder Generation (bei bestehenden Leberproblemen ist ihre Anwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich).
  • Medikamente und Salben auf der Basis von Corticosteroid (natürliches menschliches Hormon). Sie lindern Entzündungen und wirken schmerzstillend. Ihre Zulassung sollte 10 Tage nicht überschreiten (ein längerer Termin wird nur von einem Arzt verordnet).
  • nicht-hormonelle Salbe und Creme. Zur Heilung, Entfernung von Trockenheit, Entzündungen der Haut werden "Fenistil - Gel", "Protopic", "Panthenol", "Bepanten" verwendet.

Gastrointestinale Störungen

Die Symptome des Magen-Darm-Trakts werden reduziert durch die Ernennung von:

  • strikte Diät;
  • Arzneimittel, die die Mikroflora wiederherstellen ("Kolibakterin", "Bifidumbakterin", "Lactobacterin");
  • das Mittel, das die pathogene Mikroflora (falls erforderlich) verdrängt: "Baktisubtil", "Intrix".

Wenn die Behandlung von Nahrungsmittelallergien mit Medikamenten rechtzeitig begonnen hat und umfassend durchgeführt wird, steigt ihre Wirksamkeit um ein Vielfaches.

Video: Rat von Doktor Komarovsky

Unterschied in der Behandlung von Kindern und Erwachsenen

Die rechtzeitige Erkennung des Produkts, das die Reaktion des Körpers verursacht, und die Anzeichen seiner Manifestation bekämpft, ist die Hauptbedingung für eine wirksame Behandlung der Krankheit.

Der beste und einfachste Weg, der für Erwachsene und Kinder geeignet ist, besteht darin, ein Problemprodukt oder ein Lebensmittel, in dem sich dieses befindet, von der Ernährung auszuschließen. Alle um ihn (Verwandten, Freunde, Kollegen) sollten über seine Existenz Bescheid wissen.

Die Behandlung eines erwachsenen Patienten mit einer akuten Allergie erfolgt notwendigerweise unter Aufsicht eines Spezialisten. Dem Patienten können Injektionen von "Epinephrine" verschrieben werden.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Dieses Medikament stoppt die Freisetzung von Histamin und erleichtert das Atmen. Bei weiterer Behandlung wird die kombinierte Behandlung mit Medikamenten der Antihistamin-Gruppe und Epinifrin verordnet.

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern umfasst eine interne Therapie in Kombination mit einer externen Therapie. Häufiger werden Antihistaminika der zweiten Generation verordnet.

Viele Medikamente: Einige können ab den ersten Lebenstagen eingenommen werden, andere erst nach Erreichen eines bestimmten Alters.

All diese Medikamente reduzieren Juckreiz, lindern Schwellungen und Rötungen der Haut. Bei atopischer Dermatitis ist die Verwendung von Infusionen, Kompressen und Kräuterbädern verboten.

Ein Kind muss wie ein Erwachsener mit einer akuten Form der Erkrankung immer ein Armband tragen, aus dem die Art des Allergens hervorgeht. Dies ist notwendig, um einen anaphylaktischen Schock unverzüglich zu lindern und zu beseitigen.

Könnte es eine Bierallergie geben? Die Antwort ist hier.

Gebrauch von Drogen

Komplexität und gestaffelte Therapie sind die Hauptprinzipien der Behandlung der Krankheit, die darauf abzielen, die Symptome zu beseitigen und Verschlimmerungen vorzubeugen.

Bei der Behandlung von Medikamenten:

  • Antihistamin-Gruppe. Die meisten Antihistaminika können zur Prophylaxe eingesetzt werden.
  • Glukokortikoide. Sie sollen eine ernsthafte Erkrankung stabilisieren. Der Verlauf ihrer Aufnahme hängt von der Schwere der Allergie ab und liegt zwischen 3 und 14 Tagen.
  • Cromoline Das Medikament ist für die Einnahme vor den Mahlzeiten bestimmt und wird für lange Zeit verschrieben;
  • Adrenalin. Patienten sollten dieses Medikament immer in ihrer Hausapotheke haben. Bei einem anaphylaktischen Schock mit Adrenalin wird die erste Nothilfe bereitgestellt.

Wenn die Anfälle der Erkrankung oft genug auftreten, ist es schwierig, eine Immuntherapie zu verordnen, die die Manifestation der Erkrankung deutlich reduziert und in einigen Fällen sogar beseitigt.

Voraussetzung für die qualitative Behandlung der Erkrankung ist der Einsatz von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden.

Die unabhängige Auswahl und Einstellung der Dosierung kann nicht nur unwirksam sein, sondern im Gegenteil den Zustand verschlechtern.

Verwendung von Kräutern

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien hilft die traditionelle Medizin oft. Ihre Verwendung ist jedoch gefährlich, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass anstelle einer erwarteten positiven Wirkung eine allergische Reaktion nur verstärkt und zu einem kritischen Zustand führen kann.

Viele Pflanzen können Substanzen enthalten, die vorübergehenden Juckreiz, Ausschläge, Atemnot usw. auslösen. Daher sollte die Kräutertherapie verantwortungsbewusst und mit Vorsicht behandelt werden.

Um die Symptome der Krankheit zu lindern und nach Konsultation eines Arztes, können Sie die Tipps der traditionellen Medizin verwenden.

Zur Zubereitung von Abkochungen können Infusionen verwendet werden:

  • frischer Saft der Selleriewurzel. Es wird empfohlen, bis zu dreimal täglich 1 Teelöffel zu trinken;
  • Abkochung der Serie: 1 sl. Löffeln Sie einen Löffel Pflanzen mit einem Glas kochendem Wasser und trinken Sie es sofort nach dem Brauen.
  • Abkochung der Ringelblüten: 10 g. Die Pflanzen werden mit 2 Tassen Wasser gebrüht, 2 Stunden lang infundiert, filtriert und unter Kunst genommen. Löffel 3 mal am Tag.
  • Brennnesselblüten gießen kochendes Wasser im Verhältnis 1 st. Löffel Blumen in 1 Tasse Wasser. Bestehen Sie auf 30 Minuten. Nehmen Sie bis zu 5 mal am Tag und 0,5 Tassen in Form von Wärme.

Verwendete Methoden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien mit der traditionellen Medizin haben ihre volle Wirksamkeit nicht bewiesen und nicht widerlegt. Daher ist ihre Verwendung nur als Ergänzung zur Haupttherapie des Arzneimittels möglich.

Allgemeine Empfehlungen

Um das Auftreten von Nahrungsmittelallergien zu verhindern oder den Schweregrad der Manifestationen zu verringern, müssen mehrere Regeln befolgt werden.

Die wichtigsten Empfehlungen, die Ärzte empfehlen, einzuhalten:

  1. Verzögern Sie nicht den Besuch der Spezialisten.
  2. Das längste Stillen (nicht weniger als ein halbes Jahr).
  3. Ausschluss aus der Ernährung einer schwangeren oder stillenden Frau mit hochallergenen Produkten.
  4. Beim Ersetzen hochallergener Produkte durch nicht allergene Produkte muss das Verhältnis neuer Nährstoffe zum physiologischen Bedarf des Patienten berücksichtigt werden.
  5. Die Wärmebehandlung von Produkten verringert das Risiko allergischer Reaktionen (Milch sollte gekocht werden, getauchtes Getreide muss verwendet werden, geschmolzene Butter verwenden).
  6. Als Maß der Prävention dient eine Methode der natürlichen Desensibilisierung. Es besteht im täglichen Gebrauch in der Ernährung in minimalen Dosen eines allergenen Produkts mit einer allmählichen weiteren Steigerung seiner Verwendung.
  7. Versuchen Sie nicht, Allergien selbst zu behandeln.

Bist du allergisch gegen Bleichen im Pool? Lesen Sie im Artikel, was zu tun ist.

Kann es eine Schweißallergie geben? Antwort weiter.

Prävention

Um das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu verhindern und bei Erwachsenen das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Allergiepräventionsmaßnahmen umfassen:

  1. Richtige und ausgewogene Ernährung von schwangeren und stillenden Frauen.
  2. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.
  3. Teilweiser oder vollständiger (wenn möglich) Ausschluss von allergenen Lebensmitteln aus der Ernährung.
  4. Vermeiden Sie das Rauchen in der Gesellschaft, da Tabakrauch nur die Reaktion erhöht.
  5. Allergene Produkte müssen Hitze oder Kälte ausgesetzt werden.
  6. Diätnahrung folgen.

Nahrungsmittelallergien bewirken eine andere Einstellung zu ihrem Lebensstil.

Paraphrasieren Sie den bekannten Satz „Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen“. Von dieser Seite der Krankheit aus können Sie sagen: „Unsere Gesundheit ist, was wir essen“.

Um die Krankheit zu umgehen, sollten Sie richtig essen und, falls erforderlich, alle Empfehlungen und Vorschriften des Arztes befolgen.

Wahl von Pillen und Medikamenten gegen Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten in der modernen Welt. Eine allergische Reaktion kann sich mit jedem Produkt entwickeln - während Spezialisten auf dem Gebiet der Allergologie verschiedene Gruppen von Lebensmittelprovokateuren anhand des Allergenitätsgrades identifizieren. Die Notwendigkeit, eine Diät zu befolgen, die Notwendigkeit, auf Ihre Lieblingsspeisen zu verzichten, verringert die Lebensqualität erheblich - insbesondere wenn viele Lebensmittel verboten sind.

Behandlungstaktiken

Die Therapie allergischer Erkrankungen sollte systemisch und komplex sein - alle Experten, die mit Forschungs- und Behandlungsaktivitäten auf dem Gebiet der Allergologie befasst sind, stimmen dieser Ansicht zu. Es reicht nicht aus, nur symptomatische Mittel zu verwenden - sie beseitigen Manifestationen, beeinflussen jedoch nicht die Ursachen. Eine Diät kann das Eindringen eines Allergens in den Körper verhindern, aber selbst ein einmaliger Kontakt mit einem Provokateur führt zu allen Symptomen.

Für die Behandlung von Patienten mit Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Gruppen von Medikamenten eingesetzt:

Es gibt kein universelles Medikament, das alle möglichen Allergiesymptome stoppen kann.

Die Allergiebehandlung ist eine schwierige Aufgabe, da es kein Medikament gibt, das die Überempfindlichkeit gegen Allergene dauerhaft beseitigt. Medikamentenmedikamente sollen die nach Kontakt mit einem Provokateur auftretenden Erscheinungen lindern und stoppen.

Antihistaminika

Antihistaminika sind das Nahrungsmittel, das der Patient am häufigsten verwendet, sowohl nach ärztlicher Verschreibung als auch als eigenständige Behandlung. Es gibt mehrere Generationen dieser Produkte. Die erste Generation oder die klassischen Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin) wirken für kurze Zeit. Sie sind in Tablettenform und als injizierbare Form erhältlich und können Schläfrigkeit verursachen.

Um die Symptome einer Allergie zu beseitigen, ist es vorzuziehen, Medikamente der zweiten und dritten Generation (Cetirizin, Loratadin, Desloratadin) zu wählen. Sie haben keine beruhigende Wirkung und die Dauer ist länger als bei der ersten Gruppe von Medikamenten. Darüber hinaus sind sie nicht inhärent dem Phänomen der Tachyphylaxie, dh der Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen, um dieselbe therapeutische Wirkung zu erzielen.

In den Empfehlungen finden Sie Pillen für Nahrungsmittelallergien auf der Haut - Telfast (Fexofenadine). Das Medikament ist bei akuter Urtikaria wirksam, hat aber hinsichtlich der Zulassung Altersbeschränkungen.

Antihistaminika sind nicht zur Linderung von Anaphylaxie geeignet.

Eine Überempfindlichkeitsreaktion vom Soforttyp, die nach dem Verzehr von Erdnüssen, Garnelen und anderen Produkten mit einem hohen allergenen Potenzial auftritt, erfordert dringend medizinische Hilfe und die Verabreichung von Medikamenten aus der Gruppe der sympathomimetischen Gruppen (Adrenalin).

Cromone werden auch Mastzellmembranstabilisatoren genannt. Hierbei handelt es sich um Zubereitungen von Cromoglicinsäure (Intal, Tiled, Zaditen), die die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen nicht zulassen.

Die Cromon-Wirkung tritt nicht sofort ein, sie sind für eine Langzeitbehandlung vorgesehen.

Indikationen für die Verwendung können Krankheiten sein wie:

  1. Bronchialasthma
  2. Allergische Rhinitis
  3. Allergische Konjunktivitis
  4. Allergische Dermatitis

Cromone gibt es in Form von Kapseln, Aerosolen zum Inhalieren, Augentropfen, Nasensprays. In der pädiatrischen Praxis können Zubereitungen von Cromoglicinsäure als Tabletten für Nahrungsmittelallergien verwendet werden. Die Verabreichung von Cromonen ist im Falle einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale unerwünscht, wenn diese Arzneimittel inhalierte Steroide (Budesonid) und kurz wirkende Beta-Agonisten (Salbutamol) ersetzen sollen.

Glukokortikoide

Glukokortikosteroide sind Hormone, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Die am häufigsten verwendeten Derivate von Hydrocortison und halbsynthetischen Analoga (Prednisolon, Dexamethason). Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung.

Glucocorticosteroide wirken stärker als Antihistaminika und Cromone, die bei schweren Allergien verschrieben werden. Da sich Nahrungsmittelallergien durch verschiedene Symptome äußern können (Atemwege, Dermatologie usw.), werden meistens topische Formen verwendet - zum Beispiel Salben, Cremes, intranasale Sprays, Augentropfen. Bei einer systemischen allergischen Reaktion ist es ratsam, systemische Formen zu verwenden.

Glukokortikosteroide haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die sich nicht für eine selbständige Behandlung eignen.

Decongestants

Eine Gruppe von Entstauungsmitteln oder Vasokonstriktorika wird zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird. Diese pharmakologischen Wirkstoffe beseitigen Schwellungen und verstopfte Nase und erleichtern die Atmung in der Nase.

Der Nachteil von Medikamenten ist die Möglichkeit einer Tachyphylaxie sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sich durch den ständigen Gebrauch eine medizinische Rhinitis entwickelt. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, die Einführung von Tropfen und Sprays in die Nase nicht länger als 4 Tage (im Extremfall 5-7 Tage) fortzusetzen. Die Dosierung sollte strikt kontrolliert und die Häufigkeit der Anwendung begrenzt werden.

Decongestants sollten nicht zur Linderung der Symptome bei Kleinkindern verwendet werden.

Für Kinder ist es schwierig, die Dosis zu berechnen, und das intranasal verabreichte Arzneimittel wirkt nicht nur topisch. Wenn es im Magen absorbiert wird, hat es systemische Wirkungen, die ziemlich schwerwiegend sein können. Daher gibt es Einschränkungen, nach denen es wünschenswert ist, die Anwendung nicht früher zu beginnen, als das Kind das Alter von 6 Jahren erreicht hat.

Allergonika

Der Kampf gegen die Symptome allergischer Reaktionen dauert ein Leben lang. Es ist für Patienten schwierig, erzwungene Einschränkungen bei der Ernährung zu ertragen. Daher hören viele nicht auf, nach Mitteln zu suchen, die eine Überempfindlichkeit gegen Allergene dauerhaft beseitigen können. Die Droge "Allergoniks" - ein auf natürlichen Inhaltsstoffen basierendes Werkzeug, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, aus der eine ausreichende einmalige Behandlung resultiert.

Liste der Effekte, die "Allergonika" hat:

  • Beseitigung von Toxinen;
  • Juckreiz, Schwellung und Zerreißen werden vermieden;
  • Wiederherstellung von Austauschprozessen;
  • Beseitigung von allergischen Dermatitis-Symptomen;
  • Normalisierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz.

Der Hersteller legt besonderen Wert auf die Zusammensetzung einzigartiger Kräuter mit antiallergischer Wirkung. Die Vorteile des Medikaments sind eine schnelle Wirkung (nach 10 Minuten) und die Möglichkeit der Anwendung an jedem Ort zu jeder Zeit (geringe Größe der Flasche, Dosierungsform in Form von Tropfen).

Die Wahl der Behandlung sollte auf den Empfehlungen eines Spezialisten basieren, basierend auf den Ergebnissen der Labor- und Instrumentenuntersuchung und der objektiven Untersuchung. Die Verwendung von Medikamenten sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Was tun, wenn keine Allergien bestehen?

Sie werden von Niesen, Husten, Juckreiz, Hautausschlägen und Hautrötungen gequält und Sie haben möglicherweise noch mehr schwere Allergien. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Erkrankungen wie Asthma, Urtikaria, Dermatitis. Und die empfohlenen Medikamente sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und behandeln die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, die Geschichte von Anna Kuznetsova in unseren Blogs zu lesen, wie sie ihre Allergien loswurde, als die Ärzte sie mit einem fetten Kreuz bekamen. Lesen Sie den Artikel >>

Urheber: Torsunova Tatiana

Wie dauerhaft allergische Rhinitis loswerden?

Allergisches Rhinitis-Spray

Liste der Allergie-Augentropfen

Angelina Finogenova: „Ich habe Allergien innerhalb von zwei Wochen vollständig geheilt und eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Eingriffe gestartet. Es war gerade genug. ”Mehr >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung von "Allergonics". Im Gegensatz zu anderen Mitteln zeigt Allergoniks ein stabiles und stabiles Ergebnis. Bereits am 5. Tag der Anwendung werden die Allergiesymptome reduziert und nach einem Durchgang vergehen sie vollständig. Das Tool kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Manifestationen verwendet werden.

Jegliche Verwendung von Material der Website ist nur mit Zustimmung der Redakteure des Portals und der Installation eines aktiven Links zur Quelle gestattet.

Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken und erfordern in keinem Fall eine unabhängige Diagnose und Behandlung. Um fundierte Entscheidungen über die Behandlung und Annahme von Medikamenten zu treffen, muss ein qualifizierter Arzt konsultiert werden. Auf der Website veröffentlichte Informationen aus öffentlichen Quellen. Für die Richtigkeit der Angaben sind die Herausgeber des Portals nicht verantwortlich.

Allergie-Medikamente

Die Allergiebehandlung ist ein langer Prozess, der einen integrierten Ansatz erfordert. Neben Maßnahmen zur Beseitigung aggressiver Faktoren, die die Entstehung der Krankheit beeinflussen, ist der Einsatz von Allergiemedikamenten sehr wichtig. Heutzutage hat der Pharmakologiemarkt eine sehr breite Palette solcher Produkte.

Hautallergiemedizin

Allergische Manifestationen auf der Haut sind eine Folge interner pathologischer Veränderungen im Körper. Daher ist es notwendig, solche Allergien nicht nur durch lokale Auswirkungen auf die betroffene Haut zu behandeln, sondern auch durch die Einnahme von Antihistaminika. Was Sie wählen sollten - Pillen, Sirupe, Injektionen - dies wird dem Allergologen sagen. Es ist jedoch zu wissen, dass Antihistaminika je nach Zusammensetzung und Wirkstoff in Gruppen unterteilt sind:

  1. Medikamente der ersten Generation - Antihistaminika mit stark sedierender Wirkung (Diazolin). Sie sind sehr effektiv, reduzieren die Allergiesymptome nach der ersten Dosis. Solche Medikamente sind jedoch für die Aufnahme von Menschen, deren Arbeit mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit verbunden ist, nicht akzeptabel.
  2. Präparate der zweiten Generation sind Medikamente, die keine Schläfrigkeit und Schwäche verursachen. Hochwirksame Medikamente, die dennoch eine toxische Wirkung auf das Herz haben. Daher sind Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, solche Medikamente verboten.
  3. Die dritte Generation von Medikamenten - eine neue Generation von Allergiemedikamenten, die hauptsächlich Octavegil enthalten. Sie haben keine beruhigende Wirkung, verursachen keine Veränderungen der kardiovaskulären Aktivität des Körpers.

Die beste Heilung für lokale Hautallergien ist ein hormonelles Mittel. Solche Medikamente sind in Form von Salben, Gelen und Cremes auf der Basis von Kortikosteroiden erhältlich.

Nahrungsmittelallergiemedizin

Wenn Sie allergisch gegen das Lebensmittelprodukt sind, müssen Sie ein Sorbens nehmen, um das Allergen zu entfernen. In solchen Fällen geeignete sorbierende Medikamente schnelle Wirkung: Enterosgel, weiße Kohle. Die weitere Behandlung erfolgt mit Medikamenten, die die Symptome von Nahrungsmittelallergien beseitigen. Calciumgluconat kann eine erste Hilfe sein. Es wird die Schwellung der Schleimhäute lindern. Je nach Schwere der Reaktion kann sie sowohl in Tablettenform als auch durch intravenöse Injektion eingenommen werden. Um die Auswirkungen einer allergischen Reaktion zu behandeln, trifft der Arzt die Entscheidung, Antihistaminika oder Hormonpräparate einzunehmen. Als Hilfe kann eine Stabilisierung der Mastzellmembran erforderlich sein. In diesem Fall werden Cromone empfohlen - milde Medikamente, die keine Nebenwirkungen haben.

Stauballergiemedizin

Das erste Anzeichen einer Stauballergie ist allergische Rhinitis. Zur Behandlung von durch Stauballergien verursachter Rhinitis werden Nasentropfen mit Antihistaminwirkung verwendet. Die gleichen Mittel sind ein hervorragendes Heilmittel gegen Tierallergien. In schweren Fällen, mit der Entwicklung von Atemnot und den Voraussetzungen für Asthma bronchiale, sollten Sie immer einen Inhalator mit einem Füllstoff in der Hand haben, der Bronchospasmen (Salbutamol, Saltos) entfernt.

Homöopathische Allergiemittel

Die Anwendung homöopathischer Arzneimittel ist für Personen mit saisonalen Allergien angezeigt. Die Homöopathie kann als Arzneimittel gegen Erkältungsallergien eingesetzt werden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Behandlung mit homöopathischen Mitteln ein langwieriger Prozess ist, der eine regelmäßige und genaue Verabreichung von Tabletten oder Tropfen zwischen 6 und 8 Monaten erfordert. Gleichzeitig ist die Homöopathie in der Anfangsphase der Behandlung während einer Verschlimmerung von Allergien nicht erlaubt.

Allergie-Medikamentenliste

Die beliebtesten Bezeichnungen für Allergiemedikamente, die zur Beseitigung bedrohlicher Symptome empfohlen werden, sind:

  • Dimedrol (Diphenhydramin) - hat eine starke Antihistamin-, anästhetische und hypnotische Wirkung, reduziert die Symptome von Allergien drastisch;
  • Diazolin (Mebhydrolin) - hat eine Antihistaminwirkung, die sedative Wirkung ist im Vergleich zu Dimedrol weniger ausgeprägt, möglicherweise eine negative Wirkung auf das zentrale Nervensystem der Kinder;
  • Suprastin (Chlorpyramin) - ein Mittel der sofortigen Exposition für die Behandlung von Angioödem, Urtikaria, allergischer Rhinitis und Konjunktivitis;
  • Tavegil (Clemastin) - ein wirksames Medikament, das für die zusätzliche Therapie in Form einer Injektion bei anaphylaktischem Schock empfohlen wird;
  • Peritol (Cyproheptadin) - ein Antihistamin- und Antiserotoninpräparat, das auch zur Behandlung von Migräne verwendet wird;
  • Fenkarol (Quifenadin) - ein Antihistamin von mäßiger Exposition, unter dessen Einfluss nicht nur die Blockade des Rezeptors H-1, sondern auch eine Abnahme des Histamingehalts in den Geweben aller Organe auftritt;
  • Zodak ist ein Medikament der dritten Generation mit sedierender Wirkung.
http://stop-allergies.ru/lekarstva-ot-pishhevoj-allergii/

Wahl von Pillen und Medikamenten gegen Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten in der modernen Welt. Eine allergische Reaktion kann sich mit jedem Produkt entwickeln - während Spezialisten auf dem Gebiet der Allergologie verschiedene Gruppen von Lebensmittelprovokateuren anhand des Allergenitätsgrades identifizieren. Die Notwendigkeit, eine Diät zu befolgen, die Notwendigkeit, auf Ihre Lieblingsspeisen zu verzichten, verringert die Lebensqualität erheblich - insbesondere wenn viele Lebensmittel verboten sind.

Behandlungstaktiken

Die Therapie allergischer Erkrankungen sollte systemisch und komplex sein - alle Experten, die mit Forschungs- und Behandlungsaktivitäten auf dem Gebiet der Allergologie befasst sind, stimmen dieser Ansicht zu. Es reicht nicht aus, nur symptomatische Mittel zu verwenden - sie beseitigen Manifestationen, beeinflussen jedoch nicht die Ursachen. Eine Diät kann das Eindringen eines Allergens in den Körper verhindern, aber selbst ein einmaliger Kontakt mit einem Provokateur führt zu allen Symptomen.

Für die Behandlung von Patienten mit Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Gruppen von Medikamenten eingesetzt:

  1. Antihistaminika
  2. Cromons
  3. Glukokortikoide
  4. Decongestants
  5. Sympathomimetika.

Es gibt kein universelles Medikament, das alle möglichen Allergiesymptome stoppen kann.

Die Allergiebehandlung ist eine schwierige Aufgabe, da es kein Medikament gibt, das die Überempfindlichkeit gegen Allergene dauerhaft beseitigt. Medikamentenmedikamente sollen die nach Kontakt mit einem Provokateur auftretenden Erscheinungen lindern und stoppen.

Antihistaminika

Antihistaminika sind das Nahrungsmittel, das der Patient am häufigsten verwendet, sowohl nach ärztlicher Verschreibung als auch als eigenständige Behandlung. Es gibt mehrere Generationen dieser Produkte. Die erste Generation oder die klassischen Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin) wirken für kurze Zeit. Sie sind in Tablettenform und als injizierbare Form erhältlich und können Schläfrigkeit verursachen.

Um die Symptome einer Allergie zu beseitigen, ist es vorzuziehen, Medikamente der zweiten und dritten Generation (Cetirizin, Loratadin, Desloratadin) zu wählen. Sie haben keine beruhigende Wirkung und die Dauer ist länger als bei der ersten Gruppe von Medikamenten. Darüber hinaus sind sie nicht inhärent dem Phänomen der Tachyphylaxie, dh der Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen, um dieselbe therapeutische Wirkung zu erzielen.

In den Empfehlungen finden Sie Pillen für Nahrungsmittelallergien auf der Haut - Telfast (Fexofenadine). Das Medikament ist bei akuter Urtikaria wirksam, hat aber hinsichtlich der Zulassung Altersbeschränkungen.

Antihistaminika sind nicht zur Linderung von Anaphylaxie geeignet.

Eine Überempfindlichkeitsreaktion vom Soforttyp, die nach dem Verzehr von Erdnüssen, Garnelen und anderen Produkten mit einem hohen allergenen Potenzial auftritt, erfordert dringend medizinische Hilfe und die Verabreichung von Medikamenten aus der Gruppe der sympathomimetischen Gruppen (Adrenalin).

Cromones

Cromone werden auch Mastzellmembranstabilisatoren genannt. Hierbei handelt es sich um Zubereitungen von Cromoglicinsäure (Intal, Tiled, Zaditen), die die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen nicht zulassen.

Die Cromon-Wirkung tritt nicht sofort ein, sie sind für eine Langzeitbehandlung vorgesehen.

Indikationen für die Verwendung können Krankheiten sein wie:

  1. Bronchialasthma
  2. Allergische Rhinitis
  3. Allergische Konjunktivitis
  4. Allergische Dermatitis

Cromone gibt es in Form von Kapseln, Aerosolen zum Inhalieren, Augentropfen, Nasensprays. In der pädiatrischen Praxis können Zubereitungen von Cromoglicinsäure als Tabletten für Nahrungsmittelallergien verwendet werden. Die Verabreichung von Cromonen ist im Falle einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale unerwünscht, wenn diese Arzneimittel inhalierte Steroide (Budesonid) und kurz wirkende Beta-Agonisten (Salbutamol) ersetzen sollen.

Glukokortikoide

Glukokortikosteroide sind Hormone, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Die am häufigsten verwendeten Derivate von Hydrocortison und halbsynthetischen Analoga (Prednisolon, Dexamethason). Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung.

  • topische Anwendung;
  • Systemanwendung.

Glucocorticosteroide wirken stärker als Antihistaminika und Cromone, die bei schweren Allergien verschrieben werden. Da sich Nahrungsmittelallergien durch verschiedene Symptome äußern können (Atemwege, Dermatologie usw.), werden meistens topische Formen verwendet - zum Beispiel Salben, Cremes, intranasale Sprays, Augentropfen. Bei einer systemischen allergischen Reaktion ist es ratsam, systemische Formen zu verwenden.

Glukokortikosteroide haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die sich nicht für eine selbständige Behandlung eignen.

Decongestants

Eine Gruppe von Entstauungsmitteln oder Vasokonstriktorika wird zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird. Diese pharmakologischen Wirkstoffe beseitigen Schwellungen und verstopfte Nase und erleichtern die Atmung in der Nase.

Der Nachteil von Medikamenten ist die Möglichkeit einer Tachyphylaxie sowie die Wahrscheinlichkeit, dass sich durch den ständigen Gebrauch eine medizinische Rhinitis entwickelt. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, die Einführung von Tropfen und Sprays in die Nase nicht länger als 4 Tage (im Extremfall 5-7 Tage) fortzusetzen. Die Dosierung sollte strikt kontrolliert und die Häufigkeit der Anwendung begrenzt werden.

Decongestants sollten nicht zur Linderung der Symptome bei Kleinkindern verwendet werden.

Für Kinder ist es schwierig, die Dosis zu berechnen, und das intranasal verabreichte Arzneimittel wirkt nicht nur topisch. Wenn es im Magen absorbiert wird, hat es systemische Wirkungen, die ziemlich schwerwiegend sein können. Daher gibt es Einschränkungen, nach denen es wünschenswert ist, die Anwendung nicht früher zu beginnen, als das Kind das Alter von 6 Jahren erreicht hat.

Allergonika

Der Kampf gegen die Symptome allergischer Reaktionen dauert ein Leben lang. Es ist für Patienten schwierig, erzwungene Einschränkungen bei der Ernährung zu ertragen. Daher hören viele nicht auf, nach Mitteln zu suchen, die eine Überempfindlichkeit gegen Allergene dauerhaft beseitigen können. Die Droge "Allergoniks" - ein auf natürlichen Inhaltsstoffen basierendes Werkzeug, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, aus der eine ausreichende einmalige Behandlung resultiert.

Liste der Effekte, die "Allergonika" hat:

  • Beseitigung von Toxinen;
  • Juckreiz, Schwellung und Zerreißen werden vermieden;
  • Wiederherstellung von Austauschprozessen;
  • Beseitigung von allergischen Dermatitis-Symptomen;
  • Normalisierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz.

Der Hersteller legt besonderen Wert auf die Zusammensetzung einzigartiger Kräuter mit antiallergischer Wirkung. Die Vorteile des Medikaments sind eine schnelle Wirkung (nach 10 Minuten) und die Möglichkeit der Anwendung an jedem Ort zu jeder Zeit (geringe Größe der Flasche, Dosierungsform in Form von Tropfen).

Die Wahl der Behandlung sollte auf den Empfehlungen eines Spezialisten basieren, basierend auf den Ergebnissen der Labor- und Instrumentenuntersuchung und der objektiven Untersuchung. Die Verwendung von Medikamenten sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

http://proallergen.ru/na-produkty/osobennosti/pishchevaya-allergiya-lekarstva.html

Nahrungsmittelallergiepräparate bei Kindern

Der Mechanismus des Auftretens von Allergien gegen eine Vielzahl von Lebensmitteln wird bis zum Schluss noch nicht entschlüsselt. Viele allergische Erkrankungen sind mit Nahrungsmittelallergien verbunden. Zu den wahrscheinlichen Folgen gehören eine Bronchialobstruktion, ein anaphylaktischer Schock und eine allergische Vaskulitis.

Warum ist eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen? Ein unreifes Immunsystem kann äußere Reize nicht richtig verhindern. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich die Barrierefunktion des Körpers und die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen nimmt ab.

Nahrungsmittelallergene

Bei 90% der Kinder ist Kuhmilch die Ursache für Nahrungsmittelallergien. Bei Säuglingen werden allergische Reaktionen meistens durch Mischungen zur künstlichen Ernährung ausgelöst.

Ein anderes sehr starkes Allergen ist Fischeiweiß. Die Sensitivität im Erwachsenenalter ist nach wie vor sehr hoch.

Kinder, die allergisch gegen Eiweiß sind, können häufig kein Huhn und keine Brühe essen. Eigelbempfindlichkeit ist viel seltener.

Klinische Manifestationen von Nahrungsmittelallergien bei einem Kind

In frühem Alter äußert sich diese Pathologie entweder in Form von Hautläsionen oder in gastrointestinalen Erkrankungen. Vielleicht eine Kombination dieser Manifestationen. Die häufigsten Hautreaktionen treten in der Form auf:

  • Urtikaria;
  • atopische Dermatitis;
  • Quincke-Ödem;
  • Strophe

Eine relativ seltene Manifestation einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist ein "kernartiger" juckender Ausschlag. Wenn Nahrungsmittelallergien bei Kindern Symptome wie Rötung und Abblättern der Wangen zeigen (manchmal verschwinden, wenn sie kalt sind), dann sprechen wir von atopischer Dermatitis. In diesem Fall kann das Kind lang anhaltenden Windelausschlag in den Hautfalten erleben (hauptsächlich im Bereich des Gesäßes und des Damms). Auf der Kopfhaut sind Schuppen zu sehen, die durch das Absondern der Talgdrüsen zusammengehalten werden. Aufkommende feuchte Haut und juckende Knoten, das heißt Strophulus.

Wie sieht eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern in Form von Urtikaria aus? Es gibt vorübergehende Hautausschläge in Form von Blasen (rosa oder rot). Sie variieren auch in der Größe - von 1-2 mm bis zu mehreren Zentimetern.

Quinckes Ödem ist ein genau definiertes Ödem der Dermis und des Unterhautgewebes. Meistens kommt es auf Gesicht und Gliedmaßen vor, aber auch im Bereich von Zunge, Rachen, Kehlkopf.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern provozieren einige unspezifische Symptome, von denen die häufigsten Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Appetitlosigkeit, Durchfall und Verstopfung sind. Oft werden sie mit Anzeichen einer Darminfektion verwechselt. Erkennen allergische Reaktionen helfen:

  • Neigung zu Allergien bei anderen Familienmitgliedern;
  • Inhalt im Stuhl Glaskörperschleim;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Eosinophilen im Stuhl
  • Verbesserung als Ergebnis der Einnahme von Antihistaminika.

Essen, wenn ein Kind Nahrungsmittelallergien hat

Der Schwerpunkt der Behandlung dieser Krankheit ist die Diät-Therapie. Eine Diät mit Nahrungsmittelallergien bei Kindern beschleunigt die klinische Genesung und verbessert die Prognose und den Verlauf der Erkrankung. Bei der Auswahl eines hypoallergenen Ernährungsplans spielt der individuelle Ansatz eine Schlüsselrolle. Ursachenbedingte Allergene, Produkte, die eine Kreuzreaktion verursachen oder die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen können, Lebensmittel, die Konservierungsstoffe enthalten, Farbstoffe, Stabilisatoren usw. sind von der Diät ausgeschlossen.

Besondere Schwierigkeiten werden durch die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern im ersten Lebensjahr verursacht. In diesem Alter werden allergische Reaktionen häufig durch Kuhmilchproteine ​​ausgelöst. Wenn das Baby Muttermilch erhält, ist es notwendig:

  • Nahrungsmittel mit Vollmilch von der Speisekarte der stillenden Mutter ausschließen;
  • während der gesamten Laktation eine hypoallergene Diät einhalten;
  • Beschränken Sie bei der Unwirksamkeit der beschriebenen Maßnahmen den Muttermilchverbrauch des Kindes und versuchen Sie, es mit den vom Arzt ausgewählten Gemischen zu füttern.

Wenn sich die Reaktion auf Kuhmilch im Baby entwickelt hat und die natürliche Ernährung fehlt, müssen Sie sie vollständig auf eine milchfreie Diät umstellen. Bei der Einführung von Fleischkonserven im Futter müssen Sie vorsichtig sein: Sie sollten kein Salz, keine Gewürze oder Extrakte enthalten.

Medikamentöse Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Um Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu heilen, werden Medikamente wie Natriumcromoglycat und Ketotifen verwendet. Diese Maßnahme ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Mehrere Nahrungsmittel provozieren gleichzeitig Allergien, und die Diät hat nicht die gewünschte Wirkung.
  • Es gibt keine Möglichkeit, ein Allergenprodukt abzulehnen.
  • Die Ursachen von Nahrungsmittelallergien sind unklar.

Um das Kind vor den akuten Manifestationen von Allergien zu retten, werden Antihistaminika verschrieben. Ein Merkmal der ersten Generation von Medikamenten ist eine ausgeprägte sedative Wirkung. Bei Medikamenten der zweiten Generation ist es weniger präsent, bei Medikamenten der dritten Generation fehlt es fast. Vorbereitungen der 1. Generation sind Dimedrol, Suprastin, Pipolfen, Tavegil, Peritol, Fenkrol. Zu den Antihistaminika der 2. Generation gehören Claritin und Fenistil sowie die 3. Generation - Zyrtec und Telfast.

Enzympräparate können auch für Nahrungsmittelallergien verschrieben werden, da sie zu einer vollständigeren Hydrolyse von Lebensmittelzutaten beitragen und den Fluss von Lebensmittelantigenen in die innere Umgebung des Körpers reduzieren. Um dysbiotische Veränderungen zu korrigieren, werden Linex, Bifidumbacterin und andere Probiotika verwendet.

Nur der behandelnde Arzt kann entscheiden, wie Nahrungsmittelallergien bei einem Kind behandelt werden. Er wählt die Medikation und Dosierung entsprechend dem Alter und der Intensität der Symptome des Patienten aus. Selbstmedikation kann sehr schwerwiegende Folgen haben.

Um das Risiko von Nahrungsmittelallergien zu verringern, wird in der Regel empfohlen, das Baby so lange wie möglich zu stillen und das Futter sorgfältig zu verabreichen. Es ist wünschenswert, dass das Kind zuerst einkomponentige Kartoffelpüree und Nichtmilchcerealien ohne Gluten probierte. Um Allergien gegen Erdbeeren zu vermeiden, ist es besser, sie nicht im ersten Lebensjahr an das Kind zu geben.

Teilen Sie nützliche Informationen mit anderen Eltern:

Das Spektrum möglicher Allergene ist riesig: Pollen, Kräuter, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Parfüm. Das Immunsystem reagiert auf solche scheinbar harmlosen Substanzen, viele unangenehme Symptome: Juckreiz, laufende Nase, Hautsymptome, Atemprobleme.

Eine allergische Reaktion ist eine Reaktion der Überempfindlichkeit des Immunsystems (Schutz des Körpers), die schädliche Substanzen erkennen und zerstören muss. Essen ist ein Genuss - aber leider nicht für jedermann. Bei Nahrungsmittelallergien können bereits kleinste Ballaststoffkonzentrationen in kurzer Zeit zu allergischen Reaktionen führen.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Die Hauptgründe für die negative Reaktion des Körpers sind:

  • Genetische Veranlagung.
  • Ernährungsgewohnheiten.
  • Erhöhte potenzielle Allergene.
  • Deutlich erweiterte Produktpalette (exotische Früchte),
  • Umweltverschmutzung (Nebenfaktor).

Die klinische Erfahrung zeigt, dass auch allergische Reaktionen aufgrund einer erhöhten Sojaaufnahme zunehmen. Insbesondere bei Erwachsenen tritt häufig eine Kreuzallergie auf. Diese Krankheit zeichnet sich beispielsweise durch eine gleichzeitige Reaktion sowohl auf Futter als auch auf Tierhaare aus.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergene verursachen sehr unterschiedliche Reaktionen:

  • Haut: Hautausschlag, Urtikaria, Rötung und Juckreiz, Schwellung (Ödem).
  • Augen: Schwellungen, allergische Konjunktivitis.
  • Nase: Schnupfen (allergische Rhinitis), Niesen.
  • Mund: Juckreiz, Entzündung der Mundschleimhaut, geschwollene Zunge und Gaumen, Angioödem.
  • Bronchien / Lungen: Husten, allergisches Asthma.
  • Gastrointestinal: Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl.
  • Auch: anaphylaktischer Schock (selten), Arrhythmie, Herzschlag, Kopfschmerzen.

Typische Nahrungsmittelallergene:

  • Kuhmilch
  • Hühnerei
  • Obst, Nüsse und Gemüse.
  • Gewürze
  • Fisch (weiß, rot)
  • Meeresfrüchte
  • Histamin
  • Glutamat

Wie sieht eine Nahrungsmittelallergie aus?

Diese Erkrankung beruht hauptsächlich auf einer allergischen Reaktion, dem sogenannten Schnelltyp. Symptome treten sofort nach einer Mahlzeit auf. Der erste Kontakt mit dem Allergen verläuft ohne äußere Symptome. Beim zweiten Kontakt des Allergens mit Antikörpern tritt jedoch im Körper ein Mediator (Histamin) auf, der zur Manifestation von Symptomen führt. In diesem Fall stuft der Körper Stoffe aus der Umgebung irrtümlich als gefährlich ein, die den Körper schädigen. Oft sind diese Reaktionen lokalisiert.

Die Ausbreitung einer allergischen Reaktion auf den gesamten Körper kann zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen - einem anaphylaktischen Schock. Symptome: starker Blutdruckabfall, Erhöhung der Herzfrequenz, Schwellung im Kehlkopf, Gesichtsschwellung. Dies ist eine gefährliche Reaktion, die oft zum Tod führt.

Was zu tun ist?

Es ist nicht immer möglich, das Allergen zu identifizieren. Ein Gespräch mit dem Patienten und eine detaillierte Beschreibung der Beschwerden geben dem Arzt wichtige Informationen. Bei der Diagnose von Nahrungsmittelallergien kann der Arzt die Immunantwort beispielsweise an Nüssen überprüfen.

Test - Test Bei dieser Analyse werden die Bestandteile möglicher Allergene durch einen kleinen Kratzer in die Haut injiziert. Wenn der Körper auf ein Allergen reagiert, entwickelt sich eine Rötung der Haut. Je nach Schweregrad und Durchmesser der Rötung kann der Arzt den Grad der Allergie beurteilen. Führen Sie auch provokante Tests durch. In diesem Fall erhält der Patient unter ärztlicher Aufsicht eine kleine Menge an Lebensmitteln, die Allergien auslösen kann. Der Patient macht auch ein Ernährungstagebuch.

In vielen Fällen litt der Patient jahrelang an den Symptomen der Krankheit, die durch gezieltes Entfernen bestimmter Lebensmittel aus der Diät leicht hätten vermieden werden können. Leider sind Hauttests nicht immer zuverlässig. Darüber hinaus neigt Allergie dazu, sich im Laufe des Lebens zu verändern und zu ergänzen. Diagnose von Allergien - "Detektivarbeit".

Allergie-Behandlung

Der einfachste und sicherste Weg, die Symptome auf ein Minimum zu reduzieren, ist die Vermeidung von Allergenen. Daher sind bekannte Informationen und Ernährungsempfehlungen Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Das Problem für Allergiker ist, dass die meisten Hersteller keine vollständige Liste der Zutaten für ihre Produkte anbieten.

Im Falle eines schweren Anfalls von Nahrungsmittelallergien sollten die Patienten immer über ein Ersatzset verfügen, das ein schnell wirkendes Antihistaminikum, ein Glucocorticoid und Adrenalin enthält. "Spar" Set besteht aus Ampullen und Spritzen. Allergikern wird besonders empfohlen, auf Reisen in die Natur, in den Wald, zu einem Ort mitzunehmen, an dem es schwierig ist, eine Notfallversorgung zu leisten. Diese Injektion rettet Leben.

Wenn Sie schwere allergische Symptome haben, müssen diese mit Medikamenten behandelt werden. Es gibt verschiedene Arten von Allergiemedikamenten:

  1. Sprays, Salben, Tropfen (Nasonex, Akvamis, Gistan, Levomikol). Diese Arzneimittel wirken ausschließlich im Körperbereich, in dem sie angewendet werden. Zum Beispiel lokal für die Nase oder die Augen. Die Medikamente wirken direkt auf die Schleimhäute und wirken schnell.
  2. Corticosteroide werden zur Linderung von Schwellungen eingesetzt.
  3. Systemische Medikamente

Systemische Medikamente in Pillenform, wirken von innen und lindern Symptome. Antihistaminika (H 1 -Blocker) werden zur Behandlung allergischer Symptome eingesetzt. Sie blockieren Histamin-Zellrezeptoren. Histamin, das für Allergiesymptome wie Rötung, Schwellung, Juckreiz, Niesen verantwortlich ist, kann nicht mehr aktiviert werden.

Suprastin, Tavegil, Tsetrin, Parlazin - viele Medikamente, einzeln ausgewählt.

Eine gute Möglichkeit, Allergien zu bekämpfen, ist die regelmäßige Reinigung des Körpers. Zum Beispiel führt die prophylaktische Verabreichung von einfacher Aktivkohle zu hervorragenden Ergebnissen.

Frühe Diagnose von Allergien

Allergien im Kindesalter bleiben oft zu lange unerkannt. Durch eine frühzeitige Diagnose und geeignete gezielte Behandlung können viele allergische Reaktionen kontrolliert werden. Daher ist ein Besuch bei einem Allergologen besonders für junge Kinder wichtig. Wenn das Allergen nicht bestimmt ist, sind Kinder in ihrer Entwicklung und in der Lebensqualität eingeschränkt.

Wer ist gefährdet? Ein großer Risikofaktor ist die genetische Veranlagung. Wenn beide Eltern allergisch sind, beträgt das Allergierisiko bei Kindern mehr als 30 Prozent. Ist nur ein Elternteil betroffen, beträgt das Risiko mindestens 20 Prozent.

Lebensstil und Umwelt spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen. Insbesondere tragen zu viele Hygienemaßnahmen um das Kind oder der häufige Einsatz von Desinfektionsmitteln zur Entstehung der Krankheit bei.

Im Säuglingsalter ist es ein Ekzem, das Lebensmittel, insbesondere Kuhmilch und Hühnereiweiß, beeinflussen kann.

Allergieprävention

  • Rauchen: Sorgen Sie während und nach der Schwangerschaft für eine rauchfreie Umgebung. Zigarettenrauch erhöht allergische Reaktionen und erhöht das Risiko für die Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern. Eine Frau, die während der Schwangerschaft raucht, erhöht das Risiko einer Allergie bei einem Kind achtmal.
  • Stillen: In den ersten Lebensmonaten (vier bis sechs Monate) sollten Babys ausschließlich gestillt werden. Für das Stillen wird eine ausgewogene Ernährung empfohlen.
  • Lebensmittel mit hohem Allergierisiko wie frische Kuhmilch, Eier, Fisch, Nüsse, Tomaten, Zitrusfrüchte, Sojabohnen, Schokolade, Sellerie und Weizenmehl sollten dem Baby im ersten Lebensjahr grundsätzlich nicht verabreicht werden.

allergiyas.ru
28. April 2017 um 06:07, ansichten: 115863

Nahrungsmittelallergien gelten als eine der schwierigsten Bereiche der Allergologie. Der Grund dafür ist, dass das Problem insbesondere bei Kindern im frühen Alter durch eine hohe Prävalenz gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ein breites Spektrum an Allergenen, eine Vielzahl symptomatischer Manifestationen sowie unzureichende Therapiemöglichkeiten. Obwohl den Patienten eine Nahrungsmittelallergietherapie verschrieben wird, kann die moderne Medizin das Problem nicht vollständig beseitigen. Es wurden noch keine Mittel gefunden, die eine Person endgültig vor der schmerzhaften Intoleranz bestimmter Produkte retten würden.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Krankheit kann sowohl erblich als auch erworben sein. Die häufigsten Nahrungsmittelallergene sind Meeresfrüchte, Schokolade, Nüsse, Kuhmilch, Obst und Beeren, Eier und Honig. Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien wird zwar die Krankheit nicht vollständig beseitigen, sie hilft jedoch, ihre unangenehmen Manifestationen zu vermeiden. Um die Krankheit mit den folgenden Methoden zu bekämpfen:

  • Eliminationsdiät;
  • immunmodulatorische Therapie;
  • Sorptionstherapie;
  • medikamentöse Therapie.

Die Hauptrolle spielt die Ernährung. Alle Allergene sind vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Sie werden durch andere Produkte ersetzt, bei denen eine ähnliche Reaktion beim Patienten nicht beobachtet wird. Der Arzt hilft bei der Erstellung eines Essensplans. Er wählt selbstständig einen Ersatz für Produkte, die Nahrungsmittelallergien verursachen.

Wenn ein Patient zum Beispiel allergisch auf Eier reagiert, wird empfohlen, Mayonnaise, Saucen, Soufflé, Auflaufformen und Butterprodukte von der Diät auszuschließen. Sie müssen aufgegeben werden, da es Eier in ihrer Zusammensetzung gibt. Viele Menschen leiden an Intoleranz gegenüber Kuhmilch. Sie müssen es durch Soja, Mandel oder Ziege ersetzen. Eine solche Nahrungsmittelallergiebehandlung sollte jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Experten haben bewiesen, dass die strikte Einhaltung einer Eliminationsdiät einigen Menschen dabei geholfen hat, die Nahrungsmittelunverträglichkeit vollständig zu beseitigen. Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass etwa ein Drittel der älteren Kinder nach 1-2 Jahren der Einschränkung der Verwendung von Allergenen mit der Krankheit fertig geworden ist. Die Patienten haben ihre Krankheit vollständig besiegt. Ein solches Ergebnis war jedoch nur für diejenigen, die sich treu an eine Diät gehalten haben.

Welcher Arzt hilft bei der Genesung?

Wenn eine Person eine Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten hat, muss sie einen Spezialisten konsultieren. Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen wird unter Anleitung eines Allergologen durchgeführt. Bei Kindern werden Kinderärzte diagnostiziert. Diese Spezialisten erkennen schnell die Symptome von Nahrungsmittelallergien und helfen dabei. Die Krankheit zu erkennen ist nicht so einfach, weil sie verschiedene Symptome haben kann. Eine umfassende Untersuchung des Patienten hilft, die Diagnose zu bestätigen.

Beim ersten Empfang wird der Patient gebeten, alle Beschwerden detailliert zu beschreiben. Er muss dem Arzt mitteilen, wie lange er die ersten Anzeichen von Nahrungsmittelallergien hatte. Es ist wichtig zu beachten, dass andere Krankheiten, einschließlich chronischer Erkrankungen, vorhanden sind. Der Arzt muss auch wissen, ob bei den nahen Angehörigen des Patienten eine Nahrungsmittelintoleranz besteht, um die erbliche Natur der Erkrankung zu bestimmen.

Nach der Befragung und körperlichen Untersuchung wird eine Person zur Untersuchung geschickt. Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen kann nicht begonnen werden, wenn der Patient keinen Hauttest durchlaufen hat. Dies ist eine spezielle Analyse, die notwendigerweise im Untersuchungsplan für Patienten mit Verdacht auf Nahrungsmittelallergien enthalten ist. Diese Diagnosemethode gilt als die genaueste und zuverlässigste.

Da die Studie jedoch zu schweren Körperreaktionen führen kann, ist es wichtig, diese nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Wird auch zur Diagnose der Krankheit verwendet:

  • Radioallergosorbentests;
  • Tests mit dem CAP-System;
  • Enzymimmuntest.

Lebensmittel-Allergie-Experten können dies anhand der Ergebnisse eines spezifischen allergologischen Tests bestätigen. Der Patient kann auch eine zytologische Untersuchung von Abstrichen aus der Nasenhöhle, der Bindehaut, vorschreiben. Diese Studien bieten Ärzten die Möglichkeit, die wahre Natur einer solchen Reaktion des Organismus zu klären.

Nahrungsmittelallergiemittel

Umgang mit der Krankheitstherapie ist unmöglich. Es hilft jedoch, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern, und ermöglicht es Ihnen, mit schweren Allergiesymptomen fertig zu werden. Pharmakotherapie wird nur in solchen Fällen angewendet:

  • Eliminationsdiät bewirkt eine schwache Wirkung;
  • Ärzte können das Allergen nicht identifizieren;
  • Die Reaktion wird an einer großen Anzahl von Produkten beobachtet.

Antihistaminika werden verwendet, um Symptome zu beseitigen. Bei Hautjucken oder Hautausschlägen werden solche Medikamente gegen Nahrungsmittelallergien in Form von Salben, Cremes, Gelen verschrieben. Ärzte können verschreiben und Tabletten einnehmen, jedoch nicht mehr als zwei Wochen hintereinander. Die am häufigsten verwendeten Antihistaminika sind die dritte Generation. Sie sind am effektivsten und beeinträchtigen auch nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, verursachen keine Schläfrigkeit und beeinträchtigen die Arbeitsqualität nicht.

In der Regel wird die Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen mit den oben genannten Präparaten durchgeführt. Kindern, die an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden, wird häufig ein Mastzellmembran-Stabilisator verordnet. Studien haben gezeigt, dass dieses Instrument nicht nur bei Nahrungsmittelallergien, sondern auch bei allergischer Bronchitis und Rhinitis sehr wirksam ist. Sie werden angeboten in Form von:

Bei schwerer Exazerbation, die mit dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks einhergeht, wird den Patienten sofort eine Adrenalin-Injektion verabreicht. Mit diesem Werkzeug können Sie die Atmung schnell wiederherstellen und Entzündungen lindern.

Volksheilmittel gegen Nahrungsmittelallergien

Es gibt viele Rezepte für alternative Medizin, die den Patienten eine schnelle und leichte Genesung versprechen. In den meisten Fällen sind sie jedoch absolut nicht wirksam. Einige Produkte können nützlich sein, um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern, aber nur ein Arzt kann sie verschreiben. Der Spezialist wählt für den Patienten die wirksamsten und sichersten Volksheilmittel gegen Nahrungsmittelallergien aus.

Kann zur Behandlung von Wasserlinsen verwendet werden. Sie bereiten die Tinktur vor, die Experten empfehlen, viermal täglich 15 Tropfen zu nehmen. Von Allergien hilft die Serie perfekt. Von diesem Kraut wird zubereitet:

Die Sequenz kann als Tee verwendet werden. Es ist notwendig, es täglich zu trinken, mindestens jedoch dreimal täglich. Essen Sie diesen Tee sollten 3 Monate hintereinander und nach einer Pause sein. Sehr oft werden auf Mumien basierende Nahrungsmittelallergieprodukte hergestellt. Um ein solches Arzneimittel herzustellen, muss es in gereinigtem Wasser gelöst werden. Trinken Sie es jeden Morgen mit 100 ml und trinken Sie Milch. Die Behandlung sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden. Die Dauer sollte 20 Tage nicht überschreiten.

Das beliebteste und effektivste Volksheilmittel gegen Nahrungsmittelallergien ist die zerquetschte Eierschale. Daraus musst du ein Pulver machen. Es ist notwendig, es mit Zitronensaft zu mischen. Dieses Hilfsmittel verringert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und hat keine Nebenwirkungen. Daher kann es alle Leute nehmen.

Was ist eine Nahrungsmittelallergie?

Perverse Reaktionen auf Nahrungsmittel, einschließlich Nahrungsmittelallergien, sind seit der Antike bekannt. Im Laufe vieler Jahrhunderte haben sich jedoch die Fragen zu dieser Krankheit geändert. Nach modernen Konzepten definieren alle Nebenwirkungen von Lebensmitteln den Begriff Nahrungsmittel-Überempfindlichkeit (Intoleranz). Sie ist wiederum in Nahrungsmittelallergien und nicht allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel unterteilt. Nahrungsmittelallergien basieren auf Immunreaktionsmechanismen auf Nahrungsmittel. Daher ist die Nahrungsmittelallergie ein Zustand der Überempfindlichkeit gegen Nahrungsmittelprodukte, der durch die Entwicklung einer klinischen Intoleranz gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln aufgrund der Beteiligung immunologischer Mechanismen gekennzeichnet ist. Während die Nahrungsmittelüberempfindlichkeit des nicht allergischen Typs ohne Beteiligung des Immunsystems voranschreitet. Es kann durch Pathologie des Magen-Darm-Trakts, Reaktionen nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Konservierungsmitteln, Emulgatoren und vielen anderen Faktoren sind, verursacht werden.

Was sind die Ursachen von Nahrungsmittelallergien?

Die Daten der inländischen Forscher zeigen, dass bei Kindern des ersten Lebensjahres am häufigsten eine Überempfindlichkeit gegen Kuhmilchproteine ​​(85%), Hühnereier (62%), Gluten (53%), Bananenproteine ​​(51%), Reis (50%) am häufigsten nachgewiesen wird.. Weniger verbreitet ist die Sensibilisierung gegen Proteine ​​von Buchweizen (27%), Kartoffeln (26%), Sojabohnen (26%) und noch seltener gegen Maisproteine ​​(12%) und verschiedene Fleischsorten (0–3%).

Nahrungsmittelallergien entwickeln sich, wenn diese Produkte durch den Mund in den Körper gelangen oder wenn sie durch die Atemwege und die Haut exponiert werden.

Bei der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern gibt es bestimmte Voraussetzungen: das Vorhandensein einer vererbbaren Anfälligkeit und die anatomischen und physiologischen Merkmale des Gastrointestinaltrakts von Kindern. Die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie wird sowohl durch die funktionelle Unreife der Verdauungsorgane als auch durch das Fehlen einer lokalen Immunität (Immunglobulin A), häufiger Dysbiose, insbesondere bei kleinen Kindern, begünstigt.

Die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führt häufig zu einem übermäßigen Konsum der Mutter von hochallergischen Produkten und Milchprodukten während der Stillzeit, einem frühen Transfer des Kindes in die künstliche Ernährung und einer frühzeitigen Einführung komplementärer Nahrungsmittel.

Wie manifestieren sich Nahrungsmittelallergien?

Klinisch zeigen Nahrungsmittelallergien systemische oder lokale allergische Reaktionen.

Systemische Manifestationen von Nahrungsmittelallergien umfassen einen anaphylaktischen Schock.

Lokal: Läsionen des Gastrointestinaltrakts (Magen-Darm-Trakt), der Atemwege (Atemwege) und Hautmanifestationen.

Am häufigsten treten im Kindesalter gastrointestinale Nahrungsmittelallergien auf - mehr als 2/3 der Kinder leiden an Nahrungsmittelallergien. Sie äußert sich durch Regurgitation, Erbrechen, aphthöse Stomatitis, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall nach dem Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels. In einigen Fällen können sich Schwellungen der Lippen und der Zunge entwickeln.

Häufige klinische Manifestationen von Nahrungsmittelallergien sind das Hautsyndrom. Je nach Zeitpunkt des Auftretens allergischer Hautreaktionen ab dem Zeitpunkt der Allergenexposition werden schnelle allergische Reaktionen wie Urtikaria, Angioödem und Reaktionen mit einer langsamen Freisetzung allergischer Manifestationen - Kontaktdermatitis, atopische Dermatitis - ausgelöst.

Atemwegsallergien bei Kleinkindern äußern sich durch ein rezidivierendes bronchoobstruktives Syndrom, verlängerten spastischen Husten, allergische Rhinitis, rezidivierende Lungeninfiltrate.

Wie behandeln?

Die wirksamste Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist die Diät.

Für Babys in den ersten Lebensmonaten ist das Stillen am besten. Das Auftreten der ersten Symptome einer Nahrungsmittelallergie ist kein Grund für die Überführung dieser Kinder in die künstliche Ernährung. In solchen Fällen müssen Ernährungsmaßnahmen mit der Mutter besprochen werden, um hochallergische Lebensmittel und Histaminoliberatoren aus ihrer Ernährung zu entfernen (Zitrusfrüchte, Schokolade und Schokoladenprodukte, Kaffee, geräucherte Speisen, Essig, Senf, Mayonnaise und andere Gewürze, Meerrettich, Radieschen, Tomaten, Auberginen) (Erdbeere, Erdbeere, Melone, Ananas, Alkohol). Und nur bei schweren Dermatitis-Manifestationen kann das Kind ohne die positive Dynamik des Hautprozesses vor dem Hintergrund der komplexen Therapie auf therapeutische Gemische übertragen werden.

Es ist zu bedenken, dass die Einführung ergänzender Lebensmittel die Schutzwirkung der Muttermilch erheblich verringert. In diesem Zusammenhang wird gemäß den Empfehlungen des nationalen Programms zur Ernährung von Kindern (2011) empfohlen, für Kinder mit Allergien Ergänzungsfuttermittel für 5-6 Lebensmonate einzuführen.

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien verwenden Sie verschiedene Medikamente: Glucocorticosteroide, Medikamente Kromoglievoy Säure, Enzyme, Probiotika, Enterosorbentien.

Antihistaminika können empfohlen werden, um die Hautsymptome von Allergien zu beseitigen. Zu den zugelassenen Arzneimitteln gehören die Tropfen "Fenistil", die ab dem ersten Lebensmonat des Kindes das einzige zugelassene Antihistaminikum sind. Innerhalb von 15-45 Minuten lindert er schnell den Juckreiz bei allergischen Hautausschlägen, beseitigt die Manifestationen der allergischen Rhinitis und erleichtert das Atmen. Tropfen "Fenistil" kann in eine Flasche mit warmer Milch oder Babynahrung vor dem Füttern gegeben werden. Wenn das Kind bereits mit einem Löffel gefüttert wird, können die Tropfen in einem Teelöffel unverdünnt gegeben werden - ihr Geschmack ist sehr angenehm und verursacht keine Ablehnung beim Kind.

Nahrungsmittelallergie-Vorhersage

Bei der Berücksichtigung der Altersentwicklung von Nahrungsmittelallergien wurde festgestellt, dass bei 20% der Kinder die rechtzeitige und angemessene Behandlung von Nahrungsmittelallergien zu einer klinischen Erholung führte. Bei 41% der Kinder wandelten sich die klinischen Manifestationen der Nahrungsmittelallergie mit der Veränderung der Zielorgane. Bei 38% bildeten sich kombinierte Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie mit Beteiligung mehrerer Schockorgane (Haut, Verdauungstrakt, Atemwege). Vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien entwickelte eine Reihe von Kindern (34%) eine Überempfindlichkeit gegen andere Arten von Allergenen.

http://ne-allergik.ru/allergii/deti/preparaty-ot-pischevoy-allergii-u-detey.html
Weitere Artikel Über Allergene