Asthma ist kein Satz! Moderne Behandlungsmethoden für Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Atemwege, gekennzeichnet durch das Auftreten von Entzündungen, die sich in paroxysmaler Dyspnoe und Erstickung äußern.

In letzter Zeit wird es häufiger als vor zehn Jahren diagnostiziert. Der Grund für die häufige Erkennung eines solchen pathologischen Zustands liegt nicht nur in der Verbesserung der Diagnoseverfahren.

Ein großer Einfluss auf die Inzidenz der Erkrankung hat jedes Jahr eine Verschlechterung des ökologischen Umfelds zur Folge. Und immer mehr Erwachsene wenden sich an Ärzte, um Hilfe bei der Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale zu erhalten.

Klinische Formen

Als Folge eines Asthmaanfalls kommt es zu einer Verengung des Bronchiolumens - Bronchospasmus und Verstopfung der Atmungsorgane, die die Ursache der Anfälle ist.

Es gibt verschiedene Systeme zur Typisierung von Bronchialasthma. Die Anzahl der in diesen Klassifizierungen genannten Formulare beträgt 10 oder mehr. Die Unterteilung in sie ist oft sehr bedingt und mit dem Alter kann eine Form in eine andere verwandeln.

Im Allgemeinen können diese klinischen Varianten im Allgemeinen in die folgenden unterteilt werden:

  • allergische Form, bei der der Hauptgrund und die Ursache der Erkrankung ein allergischer Faktor ist;
  • infektiös-allergisch, wenn der allergische Faktor ebenfalls auftritt, jedoch weniger ausgeprägt ist, und damit eine Abhängigkeit von Asthmaanfällen bei Infektionen und Erkältungen besteht;
  • Nicht-allergische Formen, zu denen zum Beispiel dishormonale, infektiöse Formen, Aspirin, psychogene und andere gehören.

Typische Symptome der Krankheit

Unabhängig von der Form sind die Symptome von Bronchialasthma im Allgemeinen identisch und manifestieren sich durch intermittierende Asthmaanfälle, die dem wachsenden Gefühl eines Luftmangels ähneln. Der Schweregrad und die Häufigkeit können variieren.

Die provozierenden Faktoren sind auch unterschiedlich - bis zu einer mentalen Erfahrung oder körperlichen Anstrengung. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich jedoch entweder um Allergene oder um Substanzen, die die Bronchialschleimhaut reizen: Tierhaare, Pappelflusen, Parfümgerüche, Haus- oder Bibliotheksstaub, Verstopfung im Raum.

Ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung eines Anfalls ist häufig eine Infektion der Atemwege.

Gleichzeitig ist die Ausatmung gestört, dh Dyspnoe bei Asthma bronchiale ist in erster Linie ein expiratorischer Charakter. Später kommt es zu Husten mit Auswurf, der nicht auffällt oder sich nicht gut bewegt und ein dickes, dickflüssiges Geheimnis ist. Ärzte verwenden für sie einen speziellen Begriff - "Glaskörper".

Ein Asthmaanfall tritt plötzlich ein und kann unabhängig von der Tageszeit auftreten. Seine Entwicklung ist schnell und schnell. Atemnot, Husten, Keuchen, aus der Ferne zu hören. Der Patient muss seine Hände auf einen Stuhl oder Stuhl legen. Dyspnoe ist exspiratorischer Natur, dh das Ausatmen ist meist schwierig.

Die Anzahl der Atembewegungen kann sich auf 40-50 erhöhen. Der Schweregrad des Angriffs nimmt zu und erreicht seinen Höhepunkt, was eine beträchtliche Zeit dauern kann. In der Regel nimmt der Angriff ab, obwohl er in schweren Fällen nicht bis zur medizinischen Versorgung aufhört.

Andere Symptome, die zum Zeitpunkt eines Asthmaanfalls festgestellt wurden:

  • Reizbarkeit
  • Schwäche
  • Engegefühl in der Brust und Schmerzen,
  • Angst
  • Kopfschmerzen.

Einige dieser Symptome können in der interiktalen Periode auftreten und sind deutlich weniger ausgeprägt.

Lebensbedrohliche Komplikation - asthmatischer Status - Erstickung mit stark abnehmender Inhalationstiefe durch Ödeme des Bronchopulmonaltrakts.

Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Diagnose

Das Bild eines Asthmaanfalls ist offensichtlich. Es kann jedoch manchmal notwendig sein, es von einem Herzasthmaanfall zu unterscheiden. Diese Angriffe sind sehr ähnlich und die Geschichte hilft, zwischen ihnen zu unterscheiden.

Asthma bronchiale beginnt in jungen Jahren, in der Anamnese des Patienten - Erkrankungen des Atmungssystems, Allergien.

Herzasthma tritt dagegen in der Regel im Alter und als Komplikation kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Ein weiterer Unterschied: Beim Asthma bronchiale wird vorwiegend die Ausatmung gestört (expiratorische Dyspnoe), und bei Herzasthma werden sowohl die Inhalation als auch die Ausatmung (gemischte Dyspnoe) gestört.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Die Krankheit wird meist in jungen Jahren diagnostiziert. Dies ist eine polietiologische Erkrankung, deren Entwicklung durch eine Kombination mehrerer Faktoren beeinflusst wird.

Die erbliche Veranlagung spielt also auch beim Auftreten von Asthma bronchiale eine große Rolle. Wenn jemand eine ähnliche Krankheit hat, kann es sein, dass sie sich in nachfolgenden Generationen manifestiert.

Diese Form der Lungenerkrankung wird als atopisches Asthma bezeichnet. Es ist durch pathologische Reaktivität und Empfindlichkeit der Bronchien gekennzeichnet, die durch ein gestörtes Immunsystem verursacht werden. Dies ist der Fall, wenn Immunglobuline E in besonders großen Mengen hergestellt werden.

Bei Patienten liegt ihr Niveau oft über den Normwerten, auch nicht bei den Dutzenden, sondern Hunderten von Malen.

Darüber hinaus wird die Entwicklung der Krankheit durch Faktoren wie ungünstige Umweltbedingungen, schädliche Arbeitsbedingungen beeinflusst, die den Kontakt einer Person mit potenziellen Allergenen und Substanzen, die die Empfindlichkeit der Bronchien erhöhen, implizieren.

Oft leiden Kinder, deren Eltern geraucht haben, an Asthma bronchiale. Das Passivrauchen für Menschen jeden Alters mit einer besonderen Vererbung ist also gefährlicher als aktiv.

Bei Labortests lauten die Werte:

  1. komplettes Blutbild (Eosinophilie, erhöhte ESR),
  2. Fluorographie,
  3. Radiographie
  4. Allergietests

Spirometrie, Peak-Flowmetrie und andere Methoden werden zur Beurteilung der Anfallszeit verwendet.

Wie behandeln?

Je nach Schwere des Asthmas wird ein Lungenarzt (ein auf Asthma bronchiale spezialisierter Arzt) verschiedenen Gruppen von Medikamenten zugeordnet.

In den meisten Fällen beginnt die therapeutische Grundbehandlung mit einem Medikament aus der Gruppe der pharmakologischen Bronchodilatatoren. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Bronchospasmus zu entfernen, um die Erstickungsattacken zu stoppen.

In Kombination mit ihnen werden in Anwesenheit von schwer zu trennendem Auswurf Medikamente aus der Gruppe der Mukolytika verschrieben. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Auswurf zu verdünnen, wodurch der Austrag aus dem Bronchialbaumsystem verbessert werden kann.

Bei Inhalationen zu Hause wird empfohlen, einen Vernebler zu verwenden.

Symptomatische und Basistherapie

Erstens sollten Sie den Patienten so weit wie möglich vor dem Kontakt mit Allergenen und anderen Faktoren schützen, die Asthma auslösen können. Manchmal kann es sogar empfohlen werden, mit einem Wohnortwechsel umzuziehen, was an sich zum Abbruch der Angriffe führen kann. Dies ist jedoch natürlich nicht immer machbar und kann nicht immer Wirkung zeigen.

Es ist notwendig, den Patienten vor psychischen Traumata und Gefühlen, vor schweren Formen körperlicher Aktivität und vor Stress zu schützen. Die Behandlung von Atemwegsinfektionen, die Rehabilitation chronischer Infektionsherde (kariöse Zähne, Halsschmerzen usw.) sind wichtig.

Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale:

  • Antiallergika (Loratadin, Ketotifen, Cetirizin usw.);
  • Bronchospasmolytika (Euphyllinum, No-Spa, Atropin usw.);
  • nicht-hormonelle Drogen (Oxys, Salmeter, Singular, Serevent);
  • Adrenomimetika und Anti-Leukotrien (Adrenalin, Salbutamol, Ventolin usw.);
  • Croons (Nedocromil, Cromohexal, Tiled, Kromolin usw.);
  • Antholtnergist (Atropinsulfat, quaternäres Ammonium);
  • Expektorantien (Carboxymethylcystein, Kaliumjodid, alkalische Mischung auf Basis von Natriumbicarbonat usw.);
  • Inhalationsmittel (Flixotid, Benacort, Beclamethason usw.);
  • Glukokortikosteroide (Prednison, Dexamethason, Budesonid usw.);
  • Natriumbicarbonat (für schwere Anfälle);
  • kombinierte Drogen.

Die Wirkung von symptomatischen Medikamenten ist ausschließlich auf die Muskeln des Bronchialbaums gerichtet und lindert so Asthmaanfälle.

Dazu gehören Bronchodilatatoren: Xanthine und β2-Adrenomimetika. Die Grundtherapeutika umfassen: Cromone, monoklonale Antikörper, Corticosteroide (durch Inhalation), Leukotrienrezeptorantagonisten.

Symptomatische Behandlung umfasst:

  • Inhalatoren (Salbutamol, Albuterol);
  • entzündungshemmende Medikamente (Taylor, Intal);
  • Physiotherapie;
  • Medikamente zur Verbesserung der Immunität;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Expektorantien (Pillen, Sirupe, Brustsammlung);
  • Inhalation von Steroiden (Aerobid, Flovent)

Die Auswahl der spezifischen Medikamente, ihre Dosierung und das Behandlungsschema liegen im Ermessen des behandelnden Arztes und müssen unter Berücksichtigung von Indikationen und Kontraindikationen streng individuell sein.

Schritt Therapie

Es basiert auf einer ständigen Überwachung des Krankheitsverlaufs des Patienten, um dieses oder jenes "Stadium" für die Verschreibung der notwendigen Behandlung zu bestimmen. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, gehen Sie auf eine höhere Ebene, wenn er sich verbessert, umgekehrt.

  1. Die einfachste Form, die Anfangsstufe. Medikamente werden entweder überhaupt nicht verschrieben oder es werden Bronchodilatatoren verwendet (höchstens alle 24 Stunden).
  2. Einfache form. Tägliche Einnahme von Medikamenten (inhalierte Glukokortikoide) oder Inhalation aufgrund der kurzfristigen Wirkung von Adrenorezeptor-Agonist-2.
  3. Die durchschnittliche Form der Schwerkraft. Die Dosierung der Medikamente kann abhängig vom Zustand des Patienten angepasst werden. Vorgeschrieben sind verlängerte und kurz wirkende Agonisten-2-Adrenorezeptoren, Inhalationen von Glukokortikoiden mit entzündungshemmender Wirkung.
  4. Schwere Form Verschreiben Sie die oben genannten Medikamente bei mittlerem Schweregrad, kombinieren Sie sie mit Bronchodilatatoren. Es können auch mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden (Ipatropiumbromid, Theophyllin verlängert).
  5. Für die fünfte schwerste Form, die durch Angriffe gekennzeichnet ist, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht entfernt werden können. Zu ihrer Erleichterung werden Inhalationen mit längerer Wirkung mit Bronchodilatatoren, systemischen Glukokortikoiden und Prednison verwendet.

Weil empfohlen, große Dosen von Medikamenten, deren Aufnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erlaubt ist.

Physiotherapie

Physiotherapie zur Behandlung von Asthma bronchiale wird verwendet: zur Linderung von Anfällen, zur Prophylaxe bei Predastmie, in der interiktalen Periode.

Während des Exazerbationszeitraums werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  1. Aerosol-Therapie Aerosole sind hoch dispergiert (abgelagert in den Alveolen (1-5 Mikron)) und mäßig dispergiert (abgelagert in den Bronchien (5-25 Mikron)). Ultraschallaerosole und Elektroaerosole besitzen eine hohe Effizienz.
  2. Induktion (dh Einwirkung eines wechselnden hochfrequenten Magnetfelds) auf die Nebennierenregion (zur Stimulierung der Glukokortikoidfunktion), die Lungenregion (zur Verringerung des Bronchospasmus).
  3. Decimeter-Mikrowellentherapie (bronchodilatorische und entzündungshemmende Wirkungen).
  4. Magnetfeldtherapie (zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien und der Atmungsfunktion).
  5. Aeroionotherapie (zur Verbesserung der Lungenventilation).
  6. Laserstrahlung (korporale und extrakorporale Methode).

Eine der Methoden der Physiotherapie ist die Massage der Brust, um das Auftreten von Asthmaanfällen zu verhindern. Die Massage wird zur Behandlung der interiktalen Periode, der Zeit der Verschlimmerung, durchgeführt.

In der Remissionsphase werden Elektrophorese, Phonophorese, Hydrotherapie, Elektroschlaf, Erhärtung, Luft- und Sonnenbäder, UV usw. verwendet.

Hustenformbehandlung

Ein trockener Husten ohne Auswurf, asthmatische Anfälle am Morgen, während körperlicher Anstrengung und Dauer (mehr als 1 Monat) kann auf eine der schwersten Arten von Asthma bronchiale hinweisen - Husten.

Wenn ein Husten-Typ von Bronchialasthma entdeckt wird, werden Medikamente verschrieben, um negative Symptome zu reduzieren und akute Asthmaanfälle zu stoppen. Dazu gehören:

  • spezielle Aerosol-Inhalatoren, die das Medikament in den Bronchialbaum lenken;
  • Beta-2-Agonisten, Bronchodilatatoren mit kurzer Wirkung (Berotek, Salbutamol usw.).

Gebrauchtes Medikament Eufillin, das eine kurze Dauer hat und Anfälle schnell lindert. Die Behandlung dauert sehr lange und dauert bis zu 2,5 Monate.

Sanatorien Russlands, spezialisiert auf die Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Sanatorien in Russland bieten eine umfassende Behandlung von Asthma. Ihre Liste ist wie folgt:

  • Hydroaeroisation (Besuch eines speziellen mit Sauerstoff gesättigten Raums);
  • Balneotherapie (therapeutische Bäder);
  • Höhlentherapie (Aufenthalt in Salzgrotten, Karstgrotten);
  • diffragmatische Stimulation (Aktivierung der Atmung);
  • Schlammtherapie;
  • Aromatherapie;
  • Physiotherapie;
  • Klimafaktoren (Lehm, Schlamm, Meerwasser, Pflanzen, Mineralwasser, Sauerstoff)

Diese Behandlung ist in den folgenden Teilen unseres Landes erhältlich:

  • Perm Krai ("Berezniki");
  • Leningrader Gebiet ("Finnischer Meerbusen", "Northern Rivera");
  • Altai-Territorium (Belokurikha);
  • Krim ("Goldküste", "Primorje"), "Traum", "Kurort", "Poltawa-Krim", "Sacropol", "Nordlichter", "Fels", "Karasan", "Livadia", "Oreanda", "Perle" usw.);
  • Region Moskau ("Barvikha", "Freundschaft", "Stadt Kashirsky", "Welle" usw.);
  • Anapa ("Hoffnung", "Segel", "Old Anapa" usw.);
  • Soligorsk ("Morgendämmerung", "Birke", Spitzentherapie der Republik Belarus, "Dubrava", "Grüner Wald");
  • Kislowodsk ("Fackel", "Victoria", "Regenbogen", "Festung", "Horizont" usw.).

Wie ist der Verlauf und die Prognose?

Im Allgemeinen ist der Krankheitsverlauf ohne adäquate Behandlung progressiv. Die Ausnahme ist das Asthma bei Kindern, das mit zunehmendem Wachstum von selbst überwunden werden kann.

Da es jedoch nicht möglich ist, eine solche Heilung vorherzusagen, müssen alle Formen von Asthma sorgfältig behandelt und behandelt werden.

Die richtige Behandlung führt zumindest zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und der Linderung der Krankheit. Darüber hinaus schafft eine Vielzahl neuer und wirksamer Medikamente gegen Asthma die Voraussetzungen dafür, dass bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung die Krankheit in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung endet.

Patienten mit Bronchialasthma sollten jedoch daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, diese Krankheit dauerhaft und dauerhaft zu heilen. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es hierbei, mit Hilfe spezieller Vorbereitungen den krankenhistorisch stabilen Zustand des Patienten zu gewährleisten und den Eintritt eines kritischen Falls zu verhindern.

Verwandte Videos

Was ist schweres Asthma und was lernen die neuen Behandlungsmethoden vom Pulmologen im Video:

http://101allergia.net/zabolevaniya/bronhialnaya-astma/lechenie-u-vzroslyh.html

Medikamente gegen Asthma bronchiale - ein Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten zur wirksamen Behandlung der Krankheit

Bei chronischen Erkrankungen des Atmungssystems wird häufig Asthma bronchiale diagnostiziert. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und kann bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Die Besonderheit von Asthma ist, dass es nicht vollständig geheilt werden kann. Ein lebenslanger Patient sollte bestimmte von einem Arzt verordnete Medikamentengruppen verwenden. Medikamente helfen, die Krankheit zu stoppen und geben einer Person die Möglichkeit, ihr normales Leben zu führen.

Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Arzneimittel zur Behandlung von Asthma bronchiale haben unterschiedliche Wirkmechanismen und direkte Indikationen für die Anwendung. Da die Krankheit völlig unheilbar ist, muss der Patient ständig den richtigen Lebensstil und die Empfehlungen des Arztes beachten. Nur so kann die Anzahl der Asthmaanfälle reduziert werden. Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit - die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Zusätzlich sollte die Behandlung die folgenden Aufgaben lösen:

  • Verringerung der Asthma-Symptome;
  • Prävention von Angriffen während der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Normalisierung der Atmungsfunktion;
  • die minimale Menge an Medikamenten einnehmen, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.

Zur richtigen Lebensweise gehört das Rauchen und das Abnehmen. Um den allergischen Faktor zu beseitigen, kann dem Patienten empfohlen werden, den Arbeitsplatz oder die Klimazone zu wechseln, die Luft im Schlafsaal zu befeuchten usw. Der Patient muss seinen Gesundheitszustand ständig überwachen und Atemübungen durchführen. Der behandelnde Arzt erklärt dem Patienten, wie er den Inhalator verwendet.

Nicht bei Asthma und ohne Medikamente behandeln. Je nach Schweregrad der Erkrankung wählt der Arzt Medikamente aus. Alle verwendeten Medikamente sind in 2 Hauptgruppen unterteilt:

  • Basic. Dazu gehören Antihistaminika, Inhalatoren, Bronchodilatatoren, Kortikosteroide und Anti-Leukotriene. In seltenen Fällen werden Kronen und Theophyllinen verwendet.
  • Notfallhilfen. Diese Arzneimittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen benötigt. Ihre Wirkung tritt sofort nach Gebrauch auf. Aufgrund der bronchodilatatorischen Wirkung fördern solche Medikamente das Wohlbefinden des Patienten. Zu diesem Zweck wenden Sie Salbutamol, Atrovent, Berodual, Berotek an. Bronchodilatatoren gehören nicht nur zur Grund-, sondern auch zur Notfalltherapie.

Das Schema der Basistherapie und bestimmte Medikamente werden unter Berücksichtigung der Schwere des Bronchialasthmas verschrieben. Alle diese Abschlüsse sind vier zugeordnet:

  • Der erste Benötigt keine Basistherapie. Episodische Anfälle werden mit Hilfe von Bronchodilatatoren (Salbutamol, Fenoterol) gelindert. Zusätzlich werden Membranstabilisatoren verwendet.
  • Die zweite Dieser Schweregrad des Asthma bronchiale wird mit inhalierten Hormonen behandelt. Wenn sie keine Ergebnisse bringen, werden Theophyllinen und Cromone zugeordnet. Die Behandlung umfasst notwendigerweise ein Grundarzneimittel, das kontinuierlich eingenommen wird. Sie können Anti-Leukotrien oder ein inhaliertes Glucocorticosteroid sein.
  • Drittens In diesem Stadium der Krankheit wird eine Kombination aus Hormon- und Bronchodilatator-Medikamenten eingesetzt. Bereits 2 grundlegende Medikamente und adrenerge Mimetika zur Linderung von Anfällen eingesetzt.
  • Viertens Dies ist das schwerste Asthma-Stadium, in dem Theophyllin in Kombination mit Glukokortikoiden und Bronchodilatatoren verordnet wird. Die Medikamente werden in Tabletten- und Inhalationsformen verwendet. Das Asthma-Erste-Hilfe-Kit enthält bereits 3 Basisarzneimittel, z. B. Anti-Leukotrien, inhaliertes Glucocorticosteroid und Beta-Adrenomimetika mit verlängerter Wirkung.

Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten gegen Asthma bronchiale

Im Allgemeinen werden alle Asthmamedikamente in solche aufgeteilt, die regelmäßig verwendet werden, um akute Anfälle der Krankheit zu lindern. Letzteres beinhaltet:

  • Sympathomimetika. Dazu gehören Salbutamol, Terbutalin, Levalbuterol, Pyrbuterol. Diese Medikamente sind für die Erstickung vorgesehen.
  • Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Anticholinergika). Sie blockieren die Produktion bestimmter Enzyme und tragen zur Entspannung der Bronchialmuskeln bei. Theophyllin, Atrovent, Aminophyllin besitzen eine solche Eigenschaft.

Die wirksamste Behandlung von Asthma sind Inhalatoren. Sie lindern akute Anfälle, da der Wirkstoff sofort in die Atemwege gelangt. Beispiele für Inhalatoren:

Grundpräparate für Asthma bronchiale werden durch ein breiteres Spektrum von medizinischen Gruppen vertreten. Alle sind notwendig, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Zu diesem Zweck beantragen Sie:

  • Bronchodilatatoren;
  • hormonelle und nicht hormonelle Mittel;
  • Cromone;
  • Anti-Leukotriene;
  • Anticholinergika;
  • Beta-Adrenomimetika;
  • Schleppmittel (Mukolytika);
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren;
  • antiallergische Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente.

Bronchodilatatoren für Asthma bronchiale

Diese Gruppe von Medikamenten für ihre Hauptwirkung wird auch als Bronchodilatatoren bezeichnet. Sie werden beim Inhalieren und in Pillenform verwendet. Die Hauptwirkung aller Bronchodilatatoren ist die Ausdehnung des Bronchialumens, wodurch der Erstickungsangriff beseitigt wird. Bronchodilatatoren sind in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  • Beta-Adrenomimetiki (Salbutamol, Fenoterol) - stimuliert die Rezeptoren der Adrenalin- und Noradrenalin-Mediatoren, wird inhaliert;
  • Anticholinergika (M-cholinergische Blocker) - Der Acetylcholin-Mediator darf nicht mit seinen Rezeptoren interagieren.
  • Xanthine (Theophyllin-Präparate) - hemmen die Phosphodiesterase und verringern die Kontraktilität der glatten Muskulatur.

Bronchodilatator-Medikamente gegen Asthma sollten nicht zu oft angewendet werden, da die Empfindlichkeit des Atmungssystems für sie reduziert ist. Infolgedessen kann das Medikament nicht wirken, was das Erstickungsrisiko erhöht. Beispiele für Bronchodilatator-Medikamente:

  • Salbutamol. Die tägliche Dosis der Tabletten beträgt 0,3 bis 0,6 mg, aufgeteilt in 3 bis 4 Dosen. Bei Asthma bronchiale wird dieses Medikament in Form eines Sprays verwendet: 0,1–0,2 mg werden Erwachsenen verabreicht und 0,1 mg Kindern. Gegenanzeigen: ischämische Herzkrankheit, Tachykardie, Myokarditis, Thyreotoxikose, Glaukom, epileptische Anfälle, Schwangerschaft, Diabetes. Wenn die Dosierung beachtet wird, entwickeln sich die Nebenwirkungen nicht. Preis: Aerosol - 100 Rubel, Tabletten - 120 p.
  • Spiriva (Ipratropiumbromid). Tägliche Dosis - 5 µg (2 Inhalationen). Das Medikament ist im Alter von 18 Jahren während des ersten Schwangerschaftstrimesters kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Urtikaria, Hautausschlag, trockener Mund, Dysphagie, Dysphonie, Juckreiz, Husten, Husten, Schwindel, Bronchospasmus, Rachenreizung. Der Preis von 30 Kapseln 18 mg - 2500 p.
  • Theophyllin. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 400 mg. Bei guter Portabilität wird es um 25% erhöht. Kontraindikationen umfassen Epilepsie, schwere Tachyarrhythmien, hämorrhagischer Schlaganfall, gastrointestinale Blutungen, Gastritis, Netzhautblutungen, Alter unter 12 Jahren. Die Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den detaillierten Anweisungen von Theophyllin erläutert werden. Der Preis von 50 Tabletten von 100 mg - 70 p.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Dies sind entzündungshemmende Medikamente gegen Asthma. Ihre Wirkung - die Wirkung auf Mastzellen, spezialisierte Zellen des menschlichen Immunsystems. Sie beteiligen sich an der Entwicklung einer allergischen Reaktion, die die Grundlage von Asthma ist. Mastzellmembran-Stabilisatoren verhindern das Eindringen von Kalzium. Dies geschieht durch das Blockieren der Öffnung von Kalziumkanälen. Die folgenden Medikamente bewirken eine solche Wirkung auf den Körper:

  • Nedokromil Es wird ab 2 Jahren angewendet. Die Anfangsdosis beträgt 2 bis 4 Mal täglich 2 Inhalationen. Zur Prophylaxe - dieselbe Dosis, jedoch zweimal täglich. Zusätzlich dürfen vor dem Kontakt mit dem Allergen 2 Inhalationen durchgeführt werden. Die Höchstdosis beträgt 16 mg (8 Inhalationen). Kontraindikationen: Das erste Schwangerschaftsdrittel, Alter unter 2 Jahren. Zu den Nebenwirkungen zählen Husten, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Bronchospasmus und unangenehmer Geschmack. Preis - 1300 p.
  • Cromoglycinsäure Inhalation des Kapselinhalts (Pulver zur Inhalation) mit Hilfe eines Spinhallers - 1 Kapsel (20 mg) 4-mal täglich: morgens, abends, 2-mal nachmittags in 3–6 Stunden. Lösung zur Inhalation - 20 mg 4-mal täglich. Mögliche Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, trockener Mund, Husten, Heiserkeit. Kontraindikationen: Stillzeit, Schwangerschaft, Alter bis zu 2 Jahre. Die Kosten von 20 mg - 398 p.

Glukokortikoide

Diese Gruppe von Medikamenten gegen Asthma bronchiale basiert auf hormonellen Substanzen. Sie wirken stark entzündungshemmend und lindern die allergische Schwellung der Bronchialschleimhaut. Glukokortikosteroide werden durch Inhalationsmedikamente (Budesonid, Beclomethason, Fluticason) und Tabletten (Dexamethason, Prednisolon) dargestellt. Gute Bewertungen sind solche Werkzeuge:

  • Beclomethason. Die Dosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal pro Tag 100 mcg, für Kinder zweimal täglich 50-100 mcg (für die Freisetzungsform, bei der 1 Dosis 50-100 mcg Beclomethason enthält). Bei intranasalem Gebrauch - in jeder Nasenpassage 2-4 mal täglich 50 mcg. Beclomethason ist im Alter von bis zu 6 Jahren mit akutem Bronchospasmus und nicht asthmatischer Bronchitis kontraindiziert. Zu den negativen Reaktionen zählen Husten, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Allergien. Die Kosten für die Flasche 200 mcg - 300-400 p.
  • Prednisolon. Da dieses Medikament hormonell ist, hat es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten vor Beginn der Behandlung in den detaillierten Anweisungen zu Prednisolon erläutert werden.
http://vrachmedik.ru/1410-preparaty-pri-bronhialnoj-astme.html

JMedic.ru

Welche Medikamente werden in der Regel bei Asthma bronchiale verschrieben? Was ist der Hauptalgorithmus, der jetzt dafür verwendet wird: Behandlung von Asthma entsprechend dem Stadium der Erkrankung.
Heutzutage leiden immer mehr Menschen an Asthma. In dieser Hinsicht werden die Behandlungsmethoden und Medikamente, die dazu verwendet werden, verändert. Einige Medikamente verschwinden vollständig von der Standardliste der Verschreibungen, während andere sich dagegen als wirksam erweisen und einen festen Platz in modernen Behandlungsschemata einnehmen.

Jeder erwachsene Patient muss wissen, welche Gruppen von Anti-Asthma-Medikamenten jetzt am meisten gefragt sind, um die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets für zu Hause richtig einzustellen.

Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Nahezu alle Gruppen von Medikamenten, die bei Asthma bronchiale eingesetzt werden, wirken hemmend auf die eine oder andere Verknüpfung des ganzheitlichen Mechanismus der Krankheitsentwicklung. Lassen Sie uns noch etwas ausführlicher darauf eingehen.

Das Diagramm zeigt die Hauptteilnehmer der Bronchialreaktion bei Asthma bronchiale

Grundlage für den Beginn der Krankheitssymptome ist eine vorübergehende veränderte Bronchialobstruktion, dh eine vorübergehende Verengung verschiedener Teile des Bronchialbaums, die sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestiert.

Alles beginnt damit, dass die Bronchialschleimhaut von einem Wirkstoff beeinflusst wird, auf den letzterer eine erhöhte Empfindlichkeit hat. Dieses Mittel verursacht und erhält chronische Entzündungen. Die Mikrogefäße der Schleimhaut sind mit Blut gefüllt, Entzündungszellen wandern in den Entzündungsschwerpunkt, darunter:

In Mastzellkörnchen sind Entzündungsmediatoren

Entzündungszellen sekretieren spezifische Substanzen, die als Entzündungsmediatoren bezeichnet werden, wie beispielsweise Histamin oder Leukotriene. Diese Substanzen führen dazu, dass in den Wänden der Bronchien ein Krampf glatter Muskelzellen auftritt, der mit einer Verengung des Lumens der letzteren einhergeht. Medikamente, die häufig bei Asthma eingesetzt werden, stören diesen Prozess.

Krankheitskontrollsystem

Jetzt in der medizinischen Welt verabschiedete sich ein kürzlich entwickeltes Konzept zur Bekämpfung von Asthma bronchiale. Sie schlägt vor, dass Medikamente im Stadium der Erkrankung verordnet werden sollten. Insgesamt gibt es fünf Stadien des Asthma bronchiale. Bei jedem neuen Schritt stellt sich heraus, dass der Erste-Hilfe-Kasten des Patienten mit mehr als einem Medikament gefüllt ist. Wenn die Krankheit nicht zu stark verläuft, muss der Patient nur bei Bedarf Medikamente einnehmen, dh nur während eines Anfalls.

Der entscheidende Faktor für die Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung bei erwachsenen Patienten ist die Häufigkeit und der Schweregrad von Asthmaanfällen.

  • Stadium I weist auf den sogenannten intermittierenden Verlauf der Erkrankung hin, mit anderen Worten, Asthma wird in diesem Fall als episodisch bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Symptome der Krankheit, wie Atemnot, Husten und Keuchen, die einer Pfeife ähneln, bei einem Patienten höchstens einmal pro Woche auftreten. In diesem Fall treten Angriffe nachts höchstens zweimal im Monat auf. Zwischen den Anfällen stören die Symptome der Krankheit den Patienten überhaupt nicht. Die Lungen funktionieren gemäß Spirometrie und Pikfluometrie normal.
  • Stadium II entspricht leichtem persistierendem Asthma. Dies bedeutet, dass die Krankheitssymptome den Patienten 1 Mal pro Woche oder öfter, jedoch nicht täglich, überholen. Angriffe nachts kommen öfter als zweimal im Monat vor. Während einer Exazerbation kann die gewohnheitsmäßige Tätigkeit des Patienten gestört sein. Diese Peak-Fluometrie weist auf eine leichte Erhöhung der Empfindlichkeit der Bronchien des Patienten hin.
  • Stadium III entspricht einem moderaten anhaltenden Asthma. Dies bedeutet, dass der Patient die Symptome der Krankheit jeden Tag feststellt, die Verschlimmerung seine normale Tätigkeit erheblich stört und zur Ruhe kommt. Angriffe in der Nacht treten mehr als einmal pro Woche auf. Typischerweise kann der Patient zumindest einen Tag nicht ohne kurz wirkende Medikamente auskommen.
  • Stadium IV entspricht schwerem persistierendem Asthma. Dies bedeutet, dass die Symptome den Patienten den ganzen Tag über täglich begleiten. Durch die Krankheit werden die üblichen Aktivitäten des Patienten stark eingeschränkt. Laut Spirometrie sind in der Regel alle Indikatoren deutlich reduziert und machen weniger als 60% des fälligen Betrags aus, dh normal für eine Person mit den gleichen Parametern wie ein bestimmter Patient.
  • Stufe V Es zeichnet sich durch extrem häufige Verschlimmerungen und gravierende Abweichungen aus. Krampfanfälle treten oft so auf, als würden sie ohne ersichtlichen Grund mehr als einmal am Tag auftreten. Der Patient benötigt eine aktive Erhaltungstherapie.

Überblick über die Hauptgruppen von Drogen

Medikamente, die häufig bei Asthma bronchiale eingesetzt werden, weisen unterschiedliche Wirkmechanismen, Wirkungsgrade und unmittelbare Indikationen für die Verabreichung auf. Betrachten Sie die grundlegenden Werkzeuge, die Asthma-Erste-Hilfe-Ausrüstung präsentiert werden sollten.

Bronchodilatatoren vereinen unter ihrem Namen alle Werkzeuge, die das Lumen der Bronchien erweitern und den Bronchospasmus entfernen. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

    • Kurzwirkende рен-Adrenomimetika.
      Stimulieren Sie Rezeptoren-Mediatoren von Adrenalin und Noradrenalin. In der Regel Inhalation injiziert. Sie wirken bronchodilatatorisch. Beispiele sind Salbutamol, Fenoterol.
    • Langzeitwirkende рен-Adrenomimetika.
      Inhaliert auch verabreicht. Beispiele sind Formoterol, Salmeterol. Angewendet als Basistherapie, also ständig.
    • Cholinolytika oder M-cholinergische Blocker.
      Cholinolytika sind Bronchodilatatoren, die die Wechselwirkung des Mediators Acetylcholin mit seinen Rezeptoren beeinflussen. Anticholinergika werden ebenfalls verschrieben, um den Bronchialmuskelkrampf zu reduzieren.
      Cholinolytika können als ein Beispiel für Ipratropiumbromid (Spiriva) dargestellt werden, da es das am häufigsten verschriebene Medikament ist.
    • Xanthine oder Theophyllin-Zubereitungen.
      Xanthine sind Bronchodilatatoren, die Derivate von Xanthin sind.
  • GKS
    Glukokortikoide Drogen in dieser Gruppe sind Substanzen hormoneller Natur. Sie sind entzündungshemmend. Sie haben auch antiallergische und antiödemische Wirkungen auf die Bronchialschleimhaut. GCS kann inhaliert werden, dh vom Patienten durch Inhalation empfangen werden. Dazu gehören Beclomethason, Budesonid und Fluticason.

In der Regel werden die Kortikosteroide jedoch bei einem schweren Krankheitsverlauf in das systemische System des Patienten eingeführt. Systemische Corticosteroide umfassen Prednison, Dexamethason.

  • Mastzellmembran-Stabilisatoren.

Cromoglicinsäure-Zubereitung

Die Medikamente in dieser Gruppe wirken auch entzündungshemmend. Sie betreffen Mastzellen, die aktiv an Entzündungsreaktionen beteiligt sind. Mastzellmembran-Stabilisatoren sind Arzneimittel wie Cromoglycinsäure, Nedocromil.

  • Leukotrienrezeptorantagonisten.

Leukotriene sind entzündliche Mediatoren, und Anti-Leukotrien-Mittel wirken entzündungshemmend. Die Vorbereitungen dieser Gruppe umfassen Zafirlukast und Montelukast (Singular).

  • Monoklonale Antikörper gegen Immunglobulin E.

Monoklonale Antikörperpräparate sind relativ neu. Spezifische Antikörper, die an Immunglobulin E binden und bei allergischen Reaktionen von Asthma eine allergische Reaktion auslösen. Um solche Mittel zu verwenden, muss die Tatsache, dass Asthma allergisch ist, nachgewiesen werden, d. H. Durch eine zusätzliche Studie des Immunglobulinspiegels E im Blut des Patienten bestätigt werden.

Im Ausland produziert. Im Labor meist bei Mäusen.

Mukolytika, also Expectorantien, werden höchstwahrscheinlich nicht zur Behandlung der Krankheit selbst verwendet, sondern zur Linderung des Zustands des Patienten insgesamt. Asthma-Bronchien produzieren viel dicken Glaskörperschleim, der die Trennung erleichtert, trägt natürlich zum Wohlbefinden und zur freien Atmung des Patienten bei. Mukolytika veranschaulichen Medikamente wie Acetylcystein, Ambroxol.

Behandlung von Asthma in jedem Stadium der Krankheit

Im ersten Stadium der Erkrankung sind Medikamente für den Patienten nur gelegentlich erforderlich, um den Angriff zu stoppen, der gelegentlich von alleine enden kann. Um einen Krankheitsanfall zu lindern, werden inhalierte kurzwirksame Β-Adrenomimetika, Salbutamol oder Fenoterol verwendet.

Im Stadium II der Krankheit sollte das Erste-Hilfe-Set des Patienten bereits eine Grundvorbereitung enthalten. Grundlegende Medikamente werden ständig eingenommen. Sie dienen als Behandlungsgrundlage. Es sind in der Regel entzündungshemmende Medikamente, die die Bronchialschleimhaut günstig beeinflussen und chronische Entzündungen reduzieren. Grundpräparate der Stufe II sind üblicherweise Inhalations-GCS oder Anti-Leukotrien-Agenzien. Bei Bedarf setzt der Patient auch kurzwirkende Bronchodilatatoren ein, um Angriffe zu lindern.

Im Stadium III der Erkrankung werden in der Regel zusammen mit einem kurzwirksamen β-Blocker 2 Grundmedikationen verwendet, um einen Angriff zu lindern. Um die beste Wirkung für den Patienten zu erzielen, können verschiedene Kombinationen davon versucht werden. Als eine der besten Lösungen wird eine Kombination von niedrigen Dosen von inhalativen GCS mit lang wirkenden β-Blockern angesehen. Inhalations-GCS und Anti-Leukotrien-Agenzien sind wie in der zweiten Stufe auch gut kombiniert. Zusätzlich können niedrig dosierte, verlängerte Theophyllinen verordnet werden, d. H. Lang wirkende Theophyllinen. Solche Medikamente wie Teopek oder Teotard.

Diese Medikamente müssen jedoch sorgfältig titriert werden. Dies bedeutet, dass sie bereits bei den kleinsten Dosen eingesetzt werden, um die Dosis für einen bestimmten Patienten ausreichend zu machen. In der Regel werden Theophyllinen für die Nacht verschrieben.

Es ist wichtig zu wissen, dass die strengste Kontraindikation für die Anwendung von Theophyllin-Medikamenten das Vorliegen einer atrialen Tachyarrhythmie beim Patienten ist.

Komplikationen können in diesem Fall sehr schlimm sein. Bis zu einem Herzstillstand.

Im Stadium IV der Krankheit sollte der Erste-Hilfe-Kasten des Patienten mindestens drei Grundpräparate enthalten. Beispielsweise kann es sich um Vertreter der Gruppe der inhalierten GCS handeln, um eine Gruppe lang wirkender β-Blocker sowie um Anti-Leukotrien-Arzneistoffe. Einige Patienten nehmen auch längere Theophyllinen nachts ein. Kurz wirkende β-Blocker oder Anticholinergika können immer noch verwendet werden, um einen Angriff zu lindern. Letztere sind jedoch weniger effektiv.

Im Stadium V der Krankheit ist die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets für Asthma am zahlreichsten und vielfältig. Wenden Sie alle grundlegenden Vorbereitungen an. Zusätzlich zu inhalativen GCS beginnen sie auch mit systemischen oder oralen GCS, die viele Nebenwirkungen haben können. Monoklonale Antikörper gegen Immunglobulin E können ebenfalls verwendet werden, wenn ihre erhöhten Blutspiegel und die Assoziation der letzteren mit Asthma nachgewiesen werden.

Was sollte es auch wissen?

Jedes Asthma muss herausfinden, welche Vorteile ihm, einschließlich kostenloser Medikamente, im Zusammenhang mit der Krankheit gewährt werden können.

Natürlich sind die Vorteile von Asthma bronchiale nicht nur mit der Ausgabe von Medikamenten verbunden. Es gibt auch Vorteile, die es Ihnen ermöglichen, freie Fahrt und teilweise Unterkunft zu erhalten. Die Liste, die die Vorteile von Asthma ausmacht, ist sehr unterschiedlich.

Zu den Behandlungsleistungen zählen auch Vorteile für Gutscheine für Sanatorien. Der Patient erhält die Möglichkeit, sich kostenlos eine Reihe von Verstärkungsverfahren zu unterziehen, was ebenfalls zu einem günstigeren Verlauf seiner Erkrankung beiträgt.

Fazit

Nun hat die medikamentöse Behandlung von Asthma bronchiale eine bestimmte Struktur erhalten. Die rationelle Pharmakotherapie von Asthma ist die Behandlung der Krankheit, je nach Stadium der Erkrankung, die bei der Untersuchung des Patienten festgelegt wird. Neue Standards für eine solche Behandlung legen recht klare Algorithmen für die Verschreibung von Asthma an verschiedene Gruppen von Medikamenten nahe. Trotz der Tatsache, dass Asthma IV oder sogar V-Grad häufig bei erwachsenen Patienten auftritt, ist es in der Regel möglich, den Zustand des Patienten zu lindern.

Praktisch alle erwachsenen Patienten haben aufgrund der Erkrankung Anspruch auf Leistungen. Die Zusammensetzung dieser Leistungen richtet sich nach den einschlägigen Gesetzen. Es ist wichtig, dass Patienten kostenlose Medikamente erhalten können. Welche Medikamente erhältlich sind, müssen Sie Ihren Arzt fragen, da in der Regel Medikamente auf der Grundlage einer medizinischen Einrichtung ausgegeben werden.

http://jmedic.ru/astma/preparaty_dlya_lecheniya.html

Asthma-Medikamente

Bronchialasthma ist eine chronische Pathologie, deren Entwicklung durch verschiedene äußere und innere Faktoren hervorgerufen werden kann. Personen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten sich einer umfassenden medikamentösen Therapie unterziehen, die die begleitenden Symptome beseitigt. Medikamente gegen Asthma bronchiale sollten nur von einem engen Spezialisten verschrieben werden, der sich einer umfassenden Diagnose unterzog und die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie feststellte.

Behandlungsmethoden

Jeder Spezialist für die Behandlung von Asthma bronchiale verwendet verschiedene Medikamente, insbesondere Medikamente der neuen Generation, die nicht zu schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wirksamer sind und von den Patienten besser vertragen werden. Für jeden Patienten wählt ein Allergologe individuell ein Behandlungsschema aus, das nicht nur Asthmapillen enthält, sondern auch Arzneimittel, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind.

Experten beachten bei der Behandlung von Asthma bronchiale folgende Grundsätze:

  1. Die schnellstmögliche Beseitigung von Symptomen, die den pathologischen Zustand begleiten.
  2. Prävention von Anfällen.
  3. Unterstützung des Patienten bei der Normalisierung der Atemfunktionen.
  4. Minimierung der Anzahl der Medikamente, die zur Normalisierung des Zustands eingenommen werden müssen.
  5. Rechtzeitige Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Rückfallprävention.

Grundlegende Asthma-Medikamente

Eine solche Gruppe von Medikamenten wird von Patienten täglich verwendet, um Symptome zu lindern, die mit Asthma bronchiale einhergehen, und um neue Anfälle zu verhindern. Dank der Basistherapie erleiden die Patienten eine deutliche Linderung.

Zu den grundlegenden Medikamenten, die Entzündungen stoppen, Schwellungen und andere allergische Manifestationen beseitigen können, gehören:

  1. Inhalatoren
  2. Antihistaminika
  3. Bronchodilatatoren.
  4. Corticosteroide.
  5. Anti-Leukotrien-Medikamente.
  6. Theophyllinen, die eine lange therapeutische Wirkung haben.
  7. Cromons

Anticholinerge Gruppe

Solche Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, daher werden sie hauptsächlich zur Linderung von akuten Asthmaanfällen eingesetzt. Experten verschreiben den Patienten während des Exazerbationszeitraums die folgenden Medikamente:

  1. Ammonium, nicht adsorbierbar, quartär.
  2. "Atropinsulfat".

Gruppe von Hormonarzneimitteln

Spezialisten für Asthmatiker verschreiben häufig die folgenden Medikamente, zu denen Hormone gehören:

  1. Becotid, Ingakort, Berotek, Salbutamol.
  2. "Intal", "Aldetsin", "Tayled", "Beklazon".
  3. "Pulmicort", "Budesonid".

Cromon-Gruppe

Solche Arzneimittel werden Patienten verschrieben, die vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale entzündliche Prozesse entwickelt haben. Die darin enthaltenen Komponenten können den Produktionsprozess der Mastzellen hemmen, was die Größe der Bronchien verringert und Entzündungen hervorruft. Sie sind nicht an der Linderung von Asthmaanfällen beteiligt und werden nicht zur Behandlung von Kindern unter sechs Jahren verwendet.

Asthmatikern werden folgende Arzneimittel aus der Cromon-Gruppe verschrieben:

  1. "Intal".
  2. "Nedokromil".
  3. Ketoprofen
  4. "Ketotifen".
  5. Kromglikat oder Nedokromil-Natrium.
  6. Tayled
  7. "Kromgeksal."
  8. "Cromolin".

Gruppe von nicht-hormonellen Drogen

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Ärzte den Patienten nicht hormonelle Medikamente, z. B. Tabletten:

Anti-Leukotrien-Gruppe von Arzneimitteln

Solche Arzneimittel werden bei entzündlichen Prozessen verwendet, die von Krämpfen in den Bronchien begleitet werden. Experten verschreiben Asthmapatienten mit den folgenden Medikamentenarten als zusätzliche Therapie (sie können zur Linderung von Asthmaanfällen bei Kindern eingesetzt werden):

  1. Tabletten "Formoterol".
  2. Tabletten "Zafirlukast."
  3. Tabletten "Salmeterol".
  4. Tablets "Montelukast."

Gruppe systemischer Glukokortikoide

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Experten solche Arzneimittel den Patienten extrem selten, da sie viele Nebenwirkungen haben. Jedes Asthma-Medikament dieser Gruppe kann eine starke Antihistaminika- und entzündungshemmende Wirkung haben. Die in ihnen enthaltenen Komponenten hemmen den Prozess der Sputumproduktion und reduzieren die Empfindlichkeit gegen Allergene so weit wie möglich.

Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  1. Injektionen und Tabletten Metipreda, Dexamethason, Celeston, Prednisolon.
  2. Inhalationen von Pulmicort, Beclazon, Budesonide, Aldecine.

Adrenerge Beta-2-Mimetika-Gruppe

Drogen, die zu dieser Gruppe gehören, verwenden Experten in der Regel zur Linderung von Asthmaanfällen, insbesondere zur Erstickung. Sie können Entzündungen lindern und Krämpfe in den Bronchien neutralisieren. Patienten werden gebeten, diese zu verwenden (eine vollständige Liste der Patienten ist beim behandelnden Arzt erhältlich):

Expektoranten der Gruppe

Wenn eine Person eine Pathologie verschlimmert, sind ihre Bronchialwege mit Massen gefüllt, die eine dicke Textur haben, die normale Atmungsprozesse stört. In diesem Fall verschreiben Ärzte Medikamente, die in der Lage sind, Auswurf schnell und effektiv zu entfernen:

Einatmen

Bei der Behandlung von Asthma bronchiale werden häufig spezielle Geräte verwendet, die zur Inhalation bestimmt sind:

  1. Inhalator - ein Gerät mit einer kompakten Größe. Fast alle Asthmatiker tragen es mit sich, denn damit kann man einen Angriff schnell stoppen. Bevor der Inhalator aktiviert wird, muss er umgedreht werden, damit sich das Mundstück unten befindet. Sein Patient sollte in die Mundhöhle einführen und dann das Spezialventil drücken, das Medikament wird dosiert. Sobald das Medikament in die Atemwege des Patienten gelangt, wird ein Asthmaanfall gestoppt.
  2. Der Abstandshalter ist eine spezielle Kammer, die vor der Verwendung auf einen medikamentierten Aerosolkanister gestellt werden muss. Der Patient muss das Medikament zunächst in den Spacer injizieren und dann tief durchatmen. Bei Bedarf kann der Patient eine Maske auf die Kamera setzen, durch die das Arzneimittel eingeatmet wird.

Inhalationsmedikationsgruppe

Gegenwärtig wird die Linderung von Asthmaanfällen durch Inhalation als die effektivste Methode der Therapie angesehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass alle therapeutischen Komponenten unmittelbar nach der Inhalation direkt in die Atmungsorgane eindringen, was zu einer besseren und schnelleren therapeutischen Wirkung führt. Für Asthmatiker ist die Schnelligkeit der Ersten Hilfe extrem wichtig, da sie für sie alle tödlich enden kann.

Viele Spezialisten verschreiben ihren Patienten Inhalationen, bei denen sie Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikoide einnehmen sollten. Eine solche Wahl beruht auf der Tatsache, dass die in den Medikamenten enthaltenen Komponenten durch Adrenalin die Schleimhäute der Atmungsorgane positiv beeinflussen können. Die am häufigsten empfohlene Verwendung ist:

Spezialisten aus dieser Gruppe sind aktiv an der Behandlung akuter Anfälle von Asthma bronchiale beteiligt. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament dem Patienten in Form einer Inhalation verabreicht wird, ist die Möglichkeit einer Überdosierung ausgeschlossen. Auf diese Weise können Kinder und Asthmatiker, die noch nicht drei Jahre alt sind, eine Therapie erhalten.

Bei der Behandlung junger Patienten sollten Ärzte die Dosierung genauer bestimmen und den Verlauf der Therapie überwachen. Fachärzte können Babys die gleiche Medikamentengruppe verschreiben wie ein erwachsener Patient. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung zu stoppen und asthmatische Symptome zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass Bronchialasthma eine unheilbare Pathologie ist, können Patienten durch gut ausgewählte Behandlungspläne ihren Zustand erheblich lindern und die Erkrankung in einen Zustand stabiler Remission überführen.

http://allergiya-med.ru/preparatyi/lekarstva-ot-astmyi/

Asthma-Medikamente: eine Liste der besten und effektivsten Medikamente

Vorbereitungen für Asthma bronchiale sind die Hauptmethode, um die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern zu lindern und die Remissionszeit zu maximieren. Ohne ihren Einsatz wird die Krankheit fortschreiten und sich verschlimmern.

Um Anfälle zu lindern, wurden bisher alle möglichen Medikamente gegen Asthma entwickelt, die jedoch nur von einem Arzt verschrieben werden können. Es ist wichtig, alle Gruppen zu verstehen und zu verstehen, welche Medikamente zur Behandlung für einen bestimmten Patienten die beste Wahl sind. Betrachten Sie die Hauptgruppen von Medikamenten und ihre Merkmale.

Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Asthma

Es gibt mehrere Prinzipien, die die Behandlung von Asthma bestimmen:

  1. rechtzeitige Prävention der Krankheit;
  2. symptomatische Mittel einnehmen, um die Manifestationen der Krankheit schnell zu beseitigen
  3. Medikamente für Asthma bronchiale zur Normalisierung der Atmung;
  4. Mittel, Notfälle, die einen Asthmaanfall enthalten;
  5. die Wahl von Medikamenten, die bei minimalem Gebrauch eine stabile Wirkung haben und praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Nur ein Arzt kann das Schema mehrerer Medikamente bestimmen. Bei der kombinierten Therapie werden Mittel aus verschiedenen Gruppen verwendet. Daher ist es wichtig, dass ein Spezialist die spezifischen Medikamente für Asthma auswählt, da viele Gruppen oft nicht miteinander vereinbar sind.

Es gibt 4 Stadien von Asthma bronchiale, von denen jedes seine eigenen Behandlungsansätze hat. Die folgende Klassifizierung wurde angenommen:

  • Stadium I - Dies ist das einfachste Stadium der Erkrankung, für das keine Langzeitbehandlung erforderlich ist. Der Patient verwendet nur kurz wirkende Medikamente (z. B. ein Aerosol oder ein Spray von Asthma bronchiale), um seltene Anfälle zu lindern.
  • Stufe II - Basistherapie beinhaltet die Verwendung von hormonellen Inhalationsmitteln. Wenn sie kontraindiziert oder unwirksam sind, werden ihnen Theophyllin und Cromone verschrieben.
  • Stadium III - es ist durch die Verwendung von Kombinationen von bronchodilatierenden und hormonellen Mitteln gekennzeichnet.
  • Stadium IV - das am stärksten ausgeprägte Stadium des Asthma bronchiale. Wenn es notwendig ist, nicht nur die Inhalationsformen von Hormonen und Bronchodilatatoren zu nehmen, sondern auch tablettierte Hormone.

Basistherapie

Unter den Grundmedikamenten werden solche Anti-Asthma-Medikamente verstanden, die jeden Tag für lange Zeit eingenommen werden müssen. Sie stoppen nicht nur mögliche Angriffe, sondern erleichtern auch das Gesamtbild der Krankheit, unterdrücken die Entwicklung von Asthma.

Grundmedikamente lindern Entzündungen in den Bronchien, bekämpfen Ödeme und reduzieren allergische Symptome. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Glukokortikoide, Antihistaminika, Antileukotrienpräparate, Bronchodilatatoren, Cromone.

Betrachten Sie diese Anti-Asthma-Medikamente genauer.

Hormonelle Drogen

Zur hormonellen Basis gehören solche Medikamente:

  • Klenil;
  • Sintaris;
  • Symbicort;
  • Flixotid;
  • Budenofalk;
  • Salmecourt;
  • Seretide;
  • Symbicort Turbohaler
  • Aldetsin und andere.

Nicht-hormonelle Produkte

Der Löwenanteil der grundlegenden Mittel zur Behandlung von Asthma bronchiale sind nicht-hormonelle Medikamente wie:

Cromones

Diese Zubereitungen werden auf der Basis von Cromonsäure hergestellt. Eine breite Palette von Produkten umfasst solche Medikamente:

  • Cromohexal;
  • Ketotifen;
  • Ketoprofen;
  • Natriumcromoglycat;
  • Nedokromil;
  • Cromolin;
  • Intal;
  • Tayled

Cromonsäure und ihre Analoga blockieren den Entzündungsprozess, wodurch die Entwicklung von Asthma gestoppt werden kann. Die Medikamente hemmen die Bildung proinflammatorischer Mastzellen und normalisieren die Größe der Bronchien.

Es ist zu beachten, dass Chromone bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert sind und nicht zur Notfallbehandlung von Asthma verwendet werden, da sich ihre Wirkung im Laufe der Zeit bemerkbar macht. Bei einem Angriff von Asthma bronchiale werden andere Mittel verwendet - ein Aerosol mit hormonellen Substanzen, Antihistaminika.

Mittel gegen Leukotrien

Diese Medikamente bekämpfen Entzündungen und lindern den Bronchospasmus. Vertreter der Gruppe:

Jedes Mittel dieser Gruppe wird als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet. Arzneimittel können auch für Kinder verwendet werden.

Systemische Glukokortikoide

Dies ist die schwierigste Gruppe von Medikamenten, die in schweren Fällen verschrieben werden, wenn die Haupttherapie nicht hilft. Das Prinzip der Operation von Glukokortikoiden besteht darin, die Entzündungsprozesse in den Bronchien zu blockieren und die Entwicklung eines Angriffs zu verhindern.

Hormone haben die beste therapeutische Wirkung. Trotz des guten Ergebnisses nach der Einnahme haben die Medikamente viele Nebenwirkungen. Daher ist es effektiver, sie nur als letzten Ausweg zu nehmen, wenn andere Pillen nicht mehr wirken.

Hormone können als Inhalationsmittel und systemische Mittel verwendet werden. Systemische Medikamente sind Tabletten Prednisolon und Dexamethason.

Glukokortikosteroide sind für die Langzeitanwendung bei Kindern kontraindiziert, da sie Steroid-Diabetes, Katarakte, Bluthochdruck, Magengeschwüre und andere Pathologien verursachen können.

Beta-2-Adrenomimetika

Diese Mittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen sowie in der Grundbehandlung eingesetzt. Die Liste der Gruppen lautet wie folgt:

  • Salamol Eco Light Breath;
  • Berotek H;
  • Relwar Ellipt;
  • Foradil Combi;
  • Foratil;
  • Dopamin;
  • Fenoterol.

Sie bewirken eine Vergrößerung der Bronchien und lindern so einen Asthmaanfall. In den zahlreichen Optionen für die komplexe Therapie enthalten.

Inhalationsmittel

Inhalationen sind eine der besten Methoden zur Behandlung von Asthma. Drogen durch den Ballon oder Inhalator gelangen schnell in die Atemwege. So wird mit Hilfe von Inhalatoren ein Asthmaanfall gestoppt. Auf diese Weise ist aber auch eine Grundbehandlung möglich. Folgende Medikamente werden verwendet:

  • Alvesco;
  • Salamol;
  • Atrovent;
  • Flixotid;
  • Bekotid;
  • Alvesco;
  • Fliksotid und andere.

Inhalationen werden zur Behandlung von Kindern mit Asthma angewendet, deren Alter unter 3 Jahre liegen kann. Ein solches Mittel gegen Asthma gilt als das sicherste. Den Patienten wird empfohlen, immer einen Asthma-Inhalator oder ein geeignetes Aerosol bei sich zu haben, um einen möglichen Angriff zu stoppen. Darüber hinaus werden Inhalationen bei Bronchitis und Rachenerkrankungen eingesetzt. Für ein Kind wird daher empfohlen, sie zu bekommen - dies ist der beste präventive Weg, um viele Krankheiten zu verhindern.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Sie sollten keine vollständige Heilung für Asthma von der Basistherapie erwarten. Sie hat andere Aufgaben:

  1. versuchen, häufigere Anfälle zu vermeiden;
  2. Verringerung des Bedarfs an ultrakurzen Medikamenten;
  3. verbessertes Atmen

Grundmedikamente müssen lebenslang verwendet werden und ihre Dosis regelmäßig anpassen. In diesem Fall alle vom Arzt vorgenommenen Einstellungen. Er beurteilt, wie die Anfälle abgenommen haben, wie oft der Patient kurz wirkende Medikamente einnehmen muss, wie stark die Nebenwirkungen sind, usw.

Medikamente, die einen Asthmaanfall lindern

Selbst wenn Sie die grundlegenden Mittel ergreifen, kann manchmal ein Erstickungsangriff beginnen. Es muss durch die Vorbereitung der unten aufgeführten Gruppen gestoppt werden.

Sympathomimetika

Kurzwirkende Sympathomimetika enthalten die folgende Liste:

  • Salbutamol;
  • Isoprenalin;
  • Ortsiprenalin;
  • Pyrbuterol und andere

Die Wirkung von Medikamenten ist die sofortige Erweiterung der Bronchien. Mittel müssen immer bei Ihnen sein und zu Beginn des Angriffs Erste Hilfe leisten.

M-cholinerge Blocker

Am häufigsten verwendet:

  • Bicarbon;
  • Ipratropium;
  • Bellastezin;
  • Atrovent und andere

M-holinoblokatory nicht für Kinder empfohlen, da es zu schweren Herzerkrankungen bis zum Tod führen kann.

Antihistaminika

Asthma bronchiale hat meist Symptome, die einer unmittelbaren allergischen Reaktion ähneln. Daher wird empfohlen, Desoratin, Levocetirizin, Fexofenadin und andere Antihistaminika parallel einzunehmen.

Empfehlungen für den Einsatz von Drogen

Bronchialasthma gilt als unheilbare Pathologie. Das bedeutet, dass Asthma-Medikamente lebenslang eingenommen werden müssen, da sonst die Atmungsfunktion stark beeinträchtigt wird und Erstickung zum Tod führen kann. Es ist notwendig, ständig von einem Arzt überwacht zu werden, keine medizinischen Untersuchungen zu versäumen - dann wird sich das Bild der Krankheit verbessern.

Es wird außerdem empfohlen, die folgenden Tipps zu befolgen:

  1. Tragen Sie bei einem Angriff immer einen Vorrat an Medikamenten bei sich.
  2. Erneuern Sie Ihr hausgemachtes Asthma-Medikament rechtzeitig, da diese möglicherweise nicht zum richtigen Zeitpunkt in der Apotheke erhältlich sind.
  3. Kennen Sie den Behandlungsplan, welche Mittel Sie einnehmen, und verpassen Sie nicht die Aufnahmezeit. Je genauer Sie dem von Ihrem Arzt entwickelten Schema folgen, desto weniger Asthmaanfälle werden auftreten.
  4. Überprüfen Sie die Namen der Medikamente, die Sie einnehmen werden, sowie deren Dosierung.
  5. Befolgen Sie die Aufbewahrungsrichtlinien.
  6. Wenn Sie das Behandlungsschema ändern möchten, sollte der Arzt darüber Bescheid wissen. Gleiches gilt für die Anwendung verschiedener Volkstechniken und -verfahren.
  7. Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme anderer Medikamente. Sie können die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Asthma während der Einnahme beeinflussen.
  8. Denken Sie daran, dass alle Medikamente Nebenwirkungen haben. Wenn sie verfügbar sind, müssen Sie die Einnahme sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.

Denken Sie daran, dass Präventivmaßnahmen und Basistherapie eine viel wichtigere Rolle spielen als die Mittel, um einen Asthmaanfall zu lindern. Befolgen Sie daher alle Empfehlungen des Arztes, um eine langfristige Remission zu erreichen.

http://topallergy.ru/zabolevaniya/asthma/lekarstva-dlya-vzroslyh-i-detei.html
Weitere Artikel Über Allergene