Zyrtec - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
(Informationen für Spezialisten)
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Drops für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zirtek ®

Internationaler, nicht geschützter Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) essigsäure (in Form von Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Tabletten, beschichtet; Tropfen für die orale Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglycol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Konzentration im Serum wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealking unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histaminorezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemclearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Es dringt in die Muttermilch ein.

Hinweise

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate alt.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance reduziert: mit einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome auftreten: Benommenheit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei der Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt, jedoch ist Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einer Plastikkappe, ausgestattet mit einem Schutzsystem für Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropfverschluss aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

http://medi.ru/instrukciya/zirtek_7546/

Gebrauchsanweisung Tetracyclinsalbe

Tetracyclinsalbe ist in der Medizin weithin bekannt. Es hilft bei Haut- und Augenkrankheiten. Das Medikament wird in jeder Apotheke verkauft, es ist erschwinglich, Sie benötigen kein Rezept von einem Arzt, um einen Kauf zu tätigen.

Vor der Anwendung sollten Sie sich mit den Kontraindikationen und Nebenwirkungen vertraut machen und die Anweisungen zur Anwendung des Medikaments genau befolgen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hauptwirkstoff ist Tetracyclin. Es ist ein Antibiotikum in Granulat, es ist schwer löslich in Wasser und Alkohollösungen. Geeignet für die Spaltung in Säure und Lauge. Es wird für den internen und externen Gebrauch verwendet. Antibiotikum - bitter im Geschmack, aber geruchlos. Farbe - gelblich, unter Sonnenlichteinfluss beginnt sich zu verdunkeln.

Als Hilfselemente in der Zubereitung gehören: Lanolin, Vaseline und andere Mineralverbindungen.

Eine gelbliche Salbe, erhältlich in Aluminiumtuben verschiedener Größen. Das Kit enthält eine Tube Medikamente, Gebrauchsanweisungen und Kartonverpackungen. Das Arzneimittel beträgt 1% zur Behandlung von Augenerkrankungen und 3% zur Behandlung von Hautpathologien.

Wie geht das

Tetracyclin beeinflusst die Proteinsynthese, es hemmt diesen Prozess in Bakterien vollständig. Dank dieses Werkzeugs kämpft es gegen Mikroorganismen, verhindert deren Ausbreitung.

Das Medikament ist für grampositive und gramnegative Stämme aktiv. Darunter: Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken, Mykoplasmen, E. coli, Salmonellen, Klebsiella.

Was sind die Hinweise?

Viele Menschen fragen sich, warum Tetracyclinsalbe hilft, wenn sie verwendet werden kann. In einigen Fällen hilft das Tool effektiv und sofort, um mit Läsionen fertig zu werden. In anderen ist es ohnmächtig und kann deshalb nicht bedacht verwendet werden.

Tetracyclin ist ein lokaler antimikrobieller Wirkstoff. Es wird in verschiedenen Bereichen der Medizin verwendet:

  • zur Behandlung von Hautkrankheiten: Akne, Akne, Furunkel, Karbunkel, Akne, Follikulitis;
  • zur Behandlung von Augenerkrankungen, darunter: Gerste, Trachom, Blepharitis, Keratitis;
  • Das Medikament wird für die Vulvitis der Genitalorgane verschrieben.

Das Medikament hilft, wenn die Pathologie durch Bakterien verursacht wird, schnell mit dem Entzündungsprozess fertig wird. Es hat keine Wirkung gegen Pilz- oder Viruserkrankungen. Gegen Tetracyclin auch resistent: Pseudomonas aeruginosa, Proteus und Streptokokken.

Verwenden Sie das Medikament nur nach Erlaubnis des Arztes. Es ist zur Verwendung bei Kindern über acht Jahren zugelassen.

Anwendung in der Dermatologie

Salbe ist bei der Behandlung von Hautkrankheiten weit verbreitet. Ärzte verschreiben Tetracyclin in folgenden Situationen:

  • Entfernung von Entzündungen, Beseitigung von eitrigem Inhalt in Wunden und Pickeln;
  • Behandlung von Akne, komplizierter Akne und anderen eitrigen Entzündungen im Gesicht. Üblicherweise werden Pickel durch Bakterien verursacht. Hilft mit Krankheitserregern umzugehen;
  • bedeutet effektiv mit Furunkulose, Follikulitis, Erosionen, Hautgeschwüren umzugehen.

Das Medikament wird auch zur Behandlung von Herpes eingesetzt. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit durch Viren verursacht wird, wird das Medikament für die komplexe Therapie verschrieben. Es schützt die Lippen vor dem Eintritt bakterieller Infektionen.

Augenkrankheiten

Tetracyclin wird verwendet, wenn sich die Schleimhäute der Augen aufgrund von bakteriellen Erregern entzünden.

  1. Wenn bei dem Patienten Gerste, Blepharitis oder Konjunktivitis diagnostiziert wird, wird die Salbenbehandlung fortgesetzt, bis die Symptome verschwinden. Das Medikament sollte in das untere Augenlid gelegt werden, dann mit Hilfe von Blinzeln, die über die Schleimhäute verteilt sind.
  2. Beim Trachom verschreiben Ärzte Tetracyclin und Antiseptika. Die Therapie dauert unter Aufsicht eines Augenarztes zwei bis drei Wochen, da Narbengefahr besteht.
  3. Das Medikament wird nach der Operation verwendet, um Entzündungen zu minimieren und die Wahrscheinlichkeit von Infektionsprozessen zu verringern.

Die Creme darf zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten mit Verletzungen des Augapfels oder des Schädels verwendet werden.

Wann nicht verwenden

Die Anweisungen zur äußerlichen Anwendung zeigen an, dass das Arzneimittel eine lokale Wirkung hat, die systemische Absorption in den allgemeinen Blutfluss ist minimal.

Das Medikament hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile der Salbe (am häufigsten sind Doxycyclin und Oxytetracyclin Allergene);
  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Frauen, die sich während des dritten Trimesters in der Position befinden, können Tetracyclin nur bei laufender Konjunktivitis und in minimalen Dosierungen verwenden. Im ersten Trimester ist die Verwendung des Arzneimittels strengstens verboten, da das chemische Element die Entwicklung der Knochenstruktur des Kindes stören kann.
  • Tetracyclinsalbe für Kinder unter acht Jahren ist strengstens verboten, da das Medikament die Mineralisierung des Körpers verschlimmern und viele Nebenwirkungen verursachen kann.
  • Pilzerkrankungen der Haut (Mykosen).

Das Medikament ist bei schweren Formen von Nieren- und Leberversagen, Leukopenie, verboten.

Was sind die Folgen?

Nebenwirkungen äußern sich meist in Form von allergischen Reaktionen. Die häufigsten sind:

  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Reizung der Haut - Hautausschlag, Rötung des Körpers, Schwellung an Händen und Füßen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Hypovitaminose.

Mit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament bei Patienten ist ein Angioödem möglich.

Wie bewerbe ich mich für die Augen?

Kann man Tetracyclin-Augenlider verschmieren, wie man Medizin legt?

  1. Der Patient benötigt einen speziellen Glasspatel. Es wird in Apotheken verkauft. Vor jedem Gebrauch und nach Gebrauch sollte es unter fließendem Wasser mit Seife gewaschen werden. Es ist strengstens verboten, die Salbe an der betroffenen Stelle aus der Tube zu pressen. Bakterien können in den Hals eindringen und die Fortpflanzung beginnen.
  2. Drücken Sie die notwendige Menge des Arzneimittels auf das Schulterblatt, ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig heraus. Verteilen Sie das gesamte Medikament in einer gleichmäßigen Schicht.
  3. Öffnen und schließen Sie das Auge mehrmals, um die Salbe über alle Schleimhäute zu verteilen.

Wie bewerbe ich mich?

Die Dosierung hängt von der spezifischen Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Sie können den Behandlungsverlauf nicht unterbrechen, wenn der Patient nach einigen Sitzungen leichter geworden ist. Es ist verboten, die Dosierung zu ändern, ohne einen Arzt zu konsultieren. Die Therapie dauert 3 Tage bis 3 Wochen.

  1. Tetracyclinsalbe für Akne wird dreimal täglich gepunktet aufgetragen. Vor dem Auftragen muss die betroffene Haut gereinigt, vom Gesicht entfernt und entfettet werden.
  2. Wenn wir über Furunkel und andere eitrige Läsionen sprechen, wird das Medikament zweimal täglich angewendet. Auf den Abszess legen Sie eine Kompresse mit Medikamenten auf.
  3. Wenn Vulva Vulva-Lippen zweimal täglich mit warmem Wasser gewaschen werden müssen, tragen Sie eine dünne Salbenschicht auf.
  4. Bei Augenkrankheiten wird das Medikament ein- bis dreimal täglich angewendet, die Dosierung beträgt 5 Milliliter.

Analoge

Tetracyclinsalbe wird ohne Rezept verkauft. Die durchschnittlichen Kosten im Land betragen 50 Rubel. Kühl und trocken lagern. Bei allergischen Reaktionen können Sie Akne- und Augenanaloga verschmieren.

  1. Hydrocortison - lindert Juckreiz und Schwellungen, hat entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird verschrieben bei Hautekzemen, Seborrhoe, Dermatitis, Psoriasis, Lidkrankheiten. Das Medikament kann bei Kindern über zwei Jahren angewendet werden.
  2. Levomycetin - ein lokales Antibiotikum, das bei Entzündungen der Augenlider (Konjunktivitis, Trachom, Keratitis) hilft und Hautkrankheiten (Blutgeschwüre, Dermatitis, Ekzem, Druckgeschwüre) behandelt.
  3. Tinidazol ist ein Mittel gegen Akne und antimikrobielle Wirkstoffe. Es hilft bei Verbrennungen, Furunkeln, Konjunktivitis, Trachom, Gerste.
  4. Tobrex - bezieht sich auf Breitbandantibiotika. Hat sich in der Augenheilkunde etabliert. In der Kindheit verboten, mit hoher Sensibilität für Komponenten. Manchmal treten allergische Reaktionen (Juckreiz, Brennen, Hautausschlag) auf.

Fazit

Warum brauchen Sie Tetracyclinsalbe, wie Sie Haut- und Schleimhautläsionen schmieren? Alle diese Fragen werden von jeder Person gestellt, der dieses Medikament verschrieben hat.

Ärzte warnen Schockierend statisch - festgestellt, dass mehr als 74% der Hauterkrankungen - infolge von Parasitenbefall (Acacid, Lyamblia, Toccapa). Hydroxide verleihen dem Organismus kolossale Zuneigung, und das erste trifft auf unser Immunsystem, das den Organismus vor verschiedenen Krankheiten schützen soll. Der Leiter des Instituts für Parasitologie teilte der Sekretärin mit, wie schnell er sie loswerden und mit ihrer Haut reinigen kann, es reicht. Weiter lesen.

Das Medikament wird topisch verwendet, um durch Bakterien verursachte Entzündungen der Haut und der Augen zu behandeln. Bei der Anwendung ist es erforderlich, die Dosierung und andere Vorschriften des Arztes genau zu befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

http://gribkovye-zabolevaniya.com/instruktsiya-po-primeneniyu-tetratsiklinovoy-mazi.html

Cetirizin Tabletten wie viele Tage einnehmen. Gebrauch und Dosen. Gebrauchsanweisung und Dosierung

Wirkstoff

Cetirizindihydrochlorid (Cetirizin)

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Filmtabletten weiß oder fast weiß, rund, bikonvex; im Querschnitt - der Kern ist weiß oder fast weiß.

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactosemonohydrat, Crospovidon, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid.

Schalenzusammensetzung: [Hypromellose, Talkum, Titandioxid, Macrogol 4000] oder [trockenweißer Filmüberzug, enthaltend Hypromellose, Talkum, Titandioxid, Macrogol 4000].

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (3) - Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Ein kompetitiver Histaminantagonist, ein Hydroxyzinmetabolit, blockiert H 1 -Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen und wirkt anti-exsudativ. Es wirkt sich auf das frühe Stadium allergischer Reaktionen aus, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur.

Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, spezifisch sowie die Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen bewirkt es fast keine sedierende Wirkung. Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Kurstherapie tritt keine Toleranz gegenüber der Antihistamin-Wirkung von Cetirizin auf. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Schnell vom Magen-Darm-Trakt resorbiert, beträgt die Zeit bis zum Erreichen von C max nach Einnahme 1 Stunde. Die Nahrung wirkt sich nicht auf die volle Resorption (AUC) aus, verlängert jedoch die Zeit bis zum Erreichen von C max um 1 h und senkt C max um 23%. Bei Einnahme in einer Dosis von 10 mg 1-mal pro Tag über 10 Tage wurde die Gleichgewichtskonzentration von 310 ng / ml und nach 0,5-1,5 h nach Verabreichung beobachtet. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 93% und ändert sich nicht, wenn die Cetirizinkonzentration im Bereich von 25-1000 ng / ml liegt. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear mit der Ernennung einer Dosis von 5-60 mg. V d - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealkylierung unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H 1 -Histamin-Rezeptorblockern, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren und etwa 10% über den Darm ausgeschieden.

Systemclearance - 53 ml / min. T 1/2 bei Erwachsenen - 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, bei Kindern von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3 Stunden. Bei älteren Patienten T 1 / 2 erhöht sich um 50%, die systemische Clearance wird um 40% reduziert (reduzierte Nierenfunktion).

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 40 ml / min) nimmt die Clearance des Arzneimittels ab und T1 / 2 verlängert sich (z. B. bei Patienten mit Hämodialyse nimmt die Gesamtclearance um 70% ab und beträgt 0,3 ml / min / kg). und T 1/2 ist dreimal verlängert), was eine entsprechende Änderung des Dosierungsschemas erfordert.

Bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen (hepatozelluläre, cholestatische oder biliäre Zirrhose) wurde T 1/2 um 50% verlängert und die Gesamtclearance um 40% verringert (eine Korrektur des Dosierungsplans ist nur bei gleichzeitiger Abnahme der glomerulären Filtrationsrate erforderlich). Es dringt in die Muttermilch ein.

Hinweise

- saisonale und perenniale allergische Rhinitis und Konjunktivitis (Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, Bindehauthyperämie);

- Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria);

- Heuschnupfen (Pollinose);

- Angioödem (Angioödem);

- juckende allergische Dermatose.

Gegenanzeigen

- reduzierte Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance 30-49 ml / min);

- chronisches Nierenversagen;

- Alter der Kinder bis 6 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen Cetirizin, andere Bestandteile des Arzneimittels, Hydroxyzin.

Vorsicht: fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich).

Dosierung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit, nicht kauen und viel trinken, am besten abends.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre (mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg) - 1 Tab. 1 Zeit / Tag

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten und vorübergehender Natur.

Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Dyspepsie.

Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Müdigkeit, Erregung, Migräne.

Allergische Reaktionen: Angioödem, Hautausschläge, Juckreiz, Urtikaria.

Überdosis

Symptome (bei einmaliger Einnahme von 50 mg): trockener Mund, Schläfrigkeit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: Magenspülung, symptomatische Therapie. Das spezifische Gegenmittel wird nicht offenbart. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die kombinierte Anwendung mit (400 mg / Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Theophyllin-Kinetik ändert sich nicht).

Myelotoxische Arzneimittel erhöhen die Hämatoxizität des Arzneimittels.

Es wurden keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln (Pseudoephedrin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid) festgestellt.

Besondere Anweisungen

Form freigeben: Tropfen

Parlazin, Zodak, Cetirizin-Hexal, Zyntset, Zyrtek.

Darreichungsform und ihre Beschreibung:

farblose transparente Flüssigkeit ohne Sediment, mit einem schwachen charakteristischen Geruch von Essigsäure.

ATC-Code: R06AE07

Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml.
Hilfsstoffe:

Propylenglykol, Glycerin, Natriumacetat-Trihydrat, Saccharin-Natrium, Methylparahydroxybenzoat, Eisessig, Propylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser.

Antihistaminikum zur systemischen Anwendung, Piperazinderivate.

Pharmakodynamik
Cetirizin ist ein Piperazinderivat und ein carboxylierter Hydroxyzinmetabolit. Cetirizin hat einen selektiven Antagonismus der peripheren H1-Rezeptoren und hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung. Es hat eine antipruritische und antiexudative Wirkung. Fast keine Wirkung auf andere Rezeptortypen, keine anticholinergen und antiserotonergen Wirkungen. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium einer allergischen Reaktion und begrenzt auch die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion und wirkt entzündungshemmend. Es reduziert die Migration von Eosinoyl, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und beseitigt den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, spezifische Allergene, Abkühlung, reduziert die durch Histomin induzierte Bronchialobstruktion bei Bronchialasthma der Lunge.
Cetirizin ist im Vergleich zu Hydroxyzin weniger lipophil, durchdringt praktisch nicht die Blut-Hirn-Schranke und wirkt nicht auf die H1-Rezeptoren im ZNS. In therapeutischen Dosen hat keine beruhigende Wirkung.
Nach Einnahme von 10 mg Cetirizin entwickelt sich die Wirkung bei 50% der Patienten innerhalb von 20 Minuten, bei 95% der Patienten nach 60 Minuten und hält länger als 24 Stunden an. Bei wiederholten Dosen entwickelt sich keine Sucht nach dem Medikament. Nach Absetzen der Behandlung bleibt die Wirkung drei Tage bestehen.

Pharmakokinetik
Absaugung: Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. C max im Plasma wird innerhalb von 1,0 ± 0,5 Stunden erreicht und beträgt ungefähr 300 ng / ml. Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme ändert sich die Fülle der Resorption nicht, aber ihre Geschwindigkeit nimmt ab. Der Gleichgewichtszustand wird am dritten Tag erreicht. Bei Freiwilligen sind pharmakokinetische Parameter wie C max und AUC unimodal. Der Grad der Bioverfügbarkeit ist ähnlich, wenn Cetirizin in Form einer Lösung, Tabletten oder Kapseln verwendet wird. Im Dosisbereich von 5 bis 60 mg lineare Pharmakokinetik.

Verteilung: Bei Erwachsenen beträgt das Verteilungsvolumen nach Einnahme von 10 mg des Arzneimittels und bei Kindern nach Einnahme von 5 mg des Arzneimittels etwa 35 Liter (0,5 l / kg) bzw. 17 Liter. Das Verhältnis von Cetirizin zu Plasmaproteinen beträgt 93 ± 0,3%. Cetirizin verändert die Bindung von Warfarin an Blutproteine ​​nicht. Bei Einnahme von 10 mg / Tag über 10 Tage wurde keine Kumulierung des Arzneimittels beobachtet.

Stoffwechsel: Cetirizin unterliegt keinem First-Pass-Metabolismus. Es wird in geringen Mengen in der Leber durch O-Dealkylierung unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H 1 -Histamin-Rezeptorblockern, die unter Beteiligung des Cytochrom-P 450-Systems metabolisieren).

Ausscheidung: Etwa 2/3 der Cetirizin-Dosis wurde unverändert im Urin ausgeschieden. Die Halbwertzeit bei Erwachsenen beträgt etwa 10 Stunden, bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren - etwa 6 Stunden, im Alter von 2-6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Nach der Einnahme von 10 mg des Arzneimittels bei Erwachsenen steigt die Gesamtclearance auf 0,6 ml / min / kg. bei Kindern nach der Einnahme von 5 mg bis 0, 93 ml / min / kg. Nach Absetzen von Cetirizin sinkt sein Blutspiegel rasch auf nicht nachweisbar niedrige Werte.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischer Leberfunktionsstörung steigt die Cetirizin-Dosis in einer Dosis von 10 mg T1 / 2 nach vollständiger Einnahme von Cetirizin um etwa 50%, und die Clearance ist im Vergleich zu Patienten im mittleren Alter um 40% reduziert.
Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin denen von gesunden Freiwilligen ähnlich.
Bei Patienten mit mäßigem Nierenversagen und bei Patienten. zur Hämodialyse (CC

http://webupper.ru/pills-injections/tabletki-cetirizin-skolko-dnei-nado-prinimat-primeneniya-i-dozy/

Zyrtec ® (Zyrtec ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß länglich, folienbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen: klare, farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen bewirkt das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Nach der Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und dauert länger als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund der Kursbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Resorption nicht, obwohl seine Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis von Cmax im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten)1-Histaminrezeptoren, die in der Leber vom Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten.

Folgerung Bei Erwachsenen T1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden Etwa 2/3 der eingenommenen Dosis wird von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad der Niereninsuffizienz (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin Cl

Behandlung der Symptome von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie);

Heuschnupfen (Pollinose);

allergische Dermatose, inkl. atopische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert Korrekturdosierungsschema); fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Tabletten mit Filmbeschichtung zusätzlich:

erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Mangel an Lactase oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder bis 6 Monate (aufgrund begrenzter Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln).

Mit Sorgfalt: Das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren zeigten keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft verordnet werden.

Cetirizin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels aufhört.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind unten für Körpersysteme und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥1 / 10); Häufig (≥1 / 100, ® wird über die Nieren ausgeschieden, wenn das Arzneimittel Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.) Die Kreatinin-Clearance für Männer kann anhand der Serum-Kreatinin-Konzentration berechnet werden :

Cl Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_1417.htm

Gebrauchsanweisung für die Aufhängung Pirantel für das Kind

Parasitäre Infektionen sind bei Kindern unterschiedlichen Alters sehr häufig. Dies liegt an der Kultur des Verhaltens von Kindern und ihrem Wunsch, die Welt buchstäblich "nach Geschmack" zu kennen. Für Eltern ist es wichtig, dass das Wurmmittel nicht nur wirksam, sondern auch sicher ist. Genau das ist die Pirantel-Suspension. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels für ein Kind werden in dem Artikel beschrieben.

Freigabeformular und klinische Beschreibung

Pyrantel wird von verschiedenen pharmazeutischen Unternehmen (Russland, Polen, Indien) in Form einer Suspension für Kinder hergestellt. Es sieht aus wie eine gelbe Flüssigkeit. Der Geruch ist spezifisch. Im Ruhezustand ist der Sirup gleichförmig, kann jedoch manchmal in ein dickeres Sediment und einen flüssigen Anteil unterteilt werden. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, das Medikament vor dem Gebrauch zu schütteln.

Glasfläschchen werden mit verschiedenen Dosierungen der Medikamente hergestellt. Sie können 5, 10 oder 15, 25 ml Suspension enthalten. Der Karton enthält auch einen Messbecher oder -löffel mit einer Dosierung von 2,5 und 5 ml. Dies macht es einfach, die Sirupdosis für ein Kind unterschiedlichen Alters zu messen. Pyrantel ist auch in Form von Tabletten mit einer Dosierung des Wirkstoffs in 250 mg erhältlich. Eine Blase enthält 3 Tabletten. In allen anderen Formen (Kapseln, Ampullen zur Injektion, Tropfen) ist es nicht verfügbar.

Zusammensetzung Pyrantel

Der Hauptwirkstoff des Medikaments ist Pyrantel Pamoat. In 5 ml enthält das Medikament 50 mg Pyrantel. Außerdem enthält die Suspension Hilfskomponenten wie Saccharose, Natriumbenzoat, Aromastoffe, gereinigtes Wasser und andere.

Verschiedene Hersteller produzieren ein Produkt mit verschiedenen Hilfsstoffen. In diesem Zusammenhang sollte der Arzt vor der Verschreibung eines Kindes prüfen, ob der Patient allergisch ist.

Pharmakologische Wirkung

Die Gebrauchsanweisung ergab, dass das Medikament ein breites Wirkungsspektrum hat. Es wirkt sich nachteilig auf verschiedene Arten von Würmern aus. In diesem Fall tritt der Tod von Parasiten aufgrund ihrer neuromuskulären Blockade auf. Nach dem Tod werden Würmer auf natürliche Weise ausgeschieden. Ein wichtiger Vorteil ist, dass es den Magen-Darm-Trakt des Kindes nicht negativ beeinflusst.

Pyrantel wird Kindern mit diesen Arten von Helmintheninfektionen verschrieben:

  • Enterobiasis ist die häufigste Infektion durch Madenwürmer.
  • Ascariasis - verursacht durch Spulwürmer ascaris.
  • Ankilostomiasis ist eine Krankheit, die durch ein Duodenal-Ankylostoma hervorgerufen wird.
  • Trichostrongylose - verursachen Spulwürmer Trichostrongilides.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird ein Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Parasiteninfektionen bei Kindern verschrieben. Die Dosierung wird von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Diagnose des Patienten, seines Alters und seines Gewichts ausgewählt. Nach der Einnahme wird Pyrantel praktisch nicht in den Darm des Menschen aufgenommen. Ein Teil des Arzneimittels wird von der Leber aufgenommen und abgebaut. Daher kann der Patient Komplikationen durch dieses Organ erfahren. Suspendierung mit äußerster Vorsicht für Kinder, die an einer Lebererkrankung leiden.

Das Medikament wirkt sich nachteilig auf ältere Menschen und Würmer aus, die gerade im menschlichen Körper ihre Wanderung begonnen haben. Gegen die Larven ist er machtlos. In dieser Hinsicht ist es notwendig, die Behandlung nach 2-3 Wochen zu wiederholen.

Nutzen bedeutet

Die Behandlung mit Pyrantel hat einige Vorteile, wie die Bewertungen von Ärzten und Eltern zeigen. Dazu gehören:

  • Das Medikament hat relativ geringe Kosten, man kann es in fast jeder Apotheke kaufen.
  • Suspension wirkt sich bei den meisten Parasitenarten nachteilig aus und wird daher zur Behandlung und Vorbeugung von verschiedenen Helmintheninfektionen verwendet.
  • Das Medikament verursacht selten Nebenwirkungen, da es nicht toxisch ist und fast nicht in den Magen-Darm-Trakt des Menschen aufgenommen wird.
  • Kinder im Vorschul- und frühen Schulalter können die Suspension leichter einnehmen als Tabletten in Tablettenform.
  • Kinder werden gut vertragen, da der Wirkstoff direkt auf die Parasiten wirkt. Pyrantel wird tagsüber aus dem Körper ausgeschieden.
  • Gelähmte Würmer werden auf natürliche Weise aus dem Verdauungstrakt abgeleitet, das heißt, eine Vergiftung des Körpers aufgrund ihrer Zersetzung wird nicht beobachtet.
  • Das Tool enthält eine einfache Bedienungsanleitung. Die Packung enthält einen Messlöffel und eine praktische Aufbewahrungsflasche.

Dank dieser Vorteile ist die Federung bei Eltern und Fachleuten sehr beliebt. Trotz der scheinbaren Sicherheit des Werkzeugs können Sie es Ihrem Kind nicht selbst geben. Dies ist auf das Vorhandensein einiger Kontraindikationen zurückzuführen.

Alle Details zu den Parasiten in der Kindheit finden Sie in unserem Artikel.

Indikationen zur Verwendung

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass das Medikament wirksam wirkt, um solche Formen der helminthischen Invasionen zu zerstören:

  • Nekatorose Die Krankheit tritt bei Kindern und Erwachsenen aufgrund der Einnahme von Necator americanus auf. Manifestiert in Form von allergischen Hautausschlägen und der allgemeinen Verschlechterung des Patienten.
  • Hakenwurmerkrankung Parasitäre Infektion, verursacht durch Würmer einer Gruppe von Nematodosen. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind beeinträchtigter Stuhlgang, das Auftreten eines allergischen Hautausschlags, Entwicklungsverzögerung, Reizbarkeit und Dyspeptika bei einem Patienten.
  • Enterobiasis. Diese Krankheit tritt beim Menschen aufgrund von Schädigungen des Körpers mit Madenwürmern auf. Das Hauptanzeichen einer Infektion ist das Auftreten von juckenden Empfindungen im After. Später Symptome wie Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und so weiter.
  • Ascariasis Spulwürmer sind Spulwürmer, die im menschlichen Darm leben. Das klinische Bild hängt von der Anzahl der Parasiten im Körper ab. Bei einer kleinen Anzahl von ihnen kann der Patient keine Anzeichen einer Krankheit feststellen. Wenn es keine Behandlung gibt, erlebt das Kind Symptome wie allgemeines Unwohlsein, Schmerzen im Nabel, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit und allergische Hautausschläge.

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass die Pirantel-Suspension an Kinder verabreicht werden kann, da sie bereits an Helminthen leidet (nach Bestätigung der Infektion durch das Labor) sowie zur Vorbeugung (bei Verdacht auf Würmer).

In welchem ​​Alter kannst du ein Kind geben?

Wenn Sie die Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels sorgfältig gelesen haben, finden Sie Informationen, dass die Behandlung mit einer Suspendierung bei Kindern im Alter von 6 Monaten durchgeführt werden darf. Neugeborenen wird Pirantel vom Spezialisten nur dann verschrieben, wenn dies unbedingt erforderlich ist und unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Wenn der Patient 4-6 Jahre alt ist und bereits gelernt hat, Tabletten zu schlucken, kann der Arzt eine Tablettenform des Medikaments verschreiben. Wie die Praxis und die Bewertungen der Eltern zeigen, ist es jedoch besser, im Alter von 7 Jahren eine Suspension zu verwenden. Es schmeckt besser, also nehmen die Kinder das Medikament ohne Probleme.

Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikation, die in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, ist die individuelle Unverträglichkeit des Wirkstoffs oder seiner Hilfsstoffe. Außerdem können Sie das Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

  • In Gegenwart von Myasthenie.
  • Patienten mit Lebererkrankungen, da in diesem Organ der Metabolismus von Pirantel stattfindet.
  • Kinder bis 6 Monate, da die Auswirkungen von Geldern auf den Kinderkörper unvorhersehbar sein können.

Vor Beginn der Behandlung sollte der Spezialist sicherstellen, dass der Patient nicht alle Kontraindikationen hat. Ärzte empfehlen keine Selbstmedikation, auch wenn Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig gelesen haben.

Mögliche Nebenwirkungen

Pyrantel-Suspension verursacht bei falscher Anwendung einige Nebenwirkungen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Tabelle.

http://malishzdorov.com/lekarstva/instruktsiya-po-primeneniyu-pirantel.html

ZIRTEK 0,01 N20 TABELLE P / PLEN / SHEATH

Ähnliche Produkte

Repleck Farm LLC Skopje / Berezovsky pharmazeutisch

Lichtenheldt GmbH Pharmafabrik / Salyutas Farm

Teva Pharmaceutical Enterprises Co., Ltd.

POLFARMA Pharmaceutical Plant, JSC

Teva Pharmaceutical Enterprises Co., Ltd.

Dr. Reddy mit Laboratories Ltd

Egis Pharmaceutical Plant CJSC

Egis Pharmaceutical Plant CJSC

A.Nattermann und Cie GmbH

Egis Pharmaceutical Plant CJSC

Lesen Sie über das Produkt

Zyrtec Anwendungshinweise

Dosierungsform

Weiße Tabletten, länglich, mit bikonvexer Oberfläche, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Zusammensetzung

Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Lactosemonohydrat, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat; Opadray® Y-1-7000 (Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Macrogol 400).

Pharmakodynamik

Antiallergikum Histamin-H1-Rezeptorblocker, kompetitiver Histaminantagonist, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei der "kalten" Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung.

Nach einer Einzeldosis Cetirizin in einer Dosis von 10 mg ist der Wirkungseintritt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) länger als 24 Stunden zu beobachten. Vor dem Hintergrund der Kurstherapie entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Bei Erwachsenen wird nach einer Einzeldosis des Arzneimittels eine therapeutische Dosis von Cmax im Plasma nach 1 ± 0,5 h erreicht und beträgt 300 ng / ml. Die Einnahme des Medikaments mit dem Essen hat keinen Einfluss auf die Absorption.

Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd - 0,5 l / kg.

Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Es wird in geringen Mengen in der Leber durch O-Dealkylierung unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Histamin-H1-Rezeptorblockern, die in der Leber unter Beteiligung von Cytochrom-P450-Isoenzymen metabolisiert werden).

T1 / 2 beträgt bei Erwachsenen etwa 10 Stunden, etwa 2/3 der eingenommenen Dosis werden von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

T1 / 2 bei Kindern im Alter von 6-12 Jahren - 6 Stunden; bei Kindern 2-6 Jahre - 5 Stunden; bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist eine Einzeldosis des Arzneimittels bei einer Dosis von 10 mg T1 / 2 um etwa 50% erhöht und die systemische Clearance um 40% reduziert.

Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (CC> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (CC

http://apteka.ru/gubakha/catalog/zirtek-0-01-n20-tabl-p-plen-oboloch-_572b2d77da1e1/

Zyrtec: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff- Cetirizindihydrochlorid 10 mg

Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose 37,00 mg, Lactosemonohydrat 66,40 mg, kolloidales Siliciumdioxid 0,60 mg, Magnesiumstearat 1,25 mg, Opadry Y-1-7000 3,45 mg (Hypromellose (E 464) 2,156 mg Titandioxid (E 171) 1, 078 mg, Macrogol 400 (0,216 mg).

Beschreibung

Weiße, längliche Tabletten, die mit einer Folie mit bikonvexer Oberfläche überzogen sind, mit einseitigem Risiko und auf beiden Seiten der Gravur „U“.

Pharmakologische Wirkung

Cetirizin, der Wirkstoff von Zyrtec®, ist ein Hydroxyzin-Metabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert die Histamin-Rezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen der Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen wirkt das Medikament nicht sedierend. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg tritt bei 50% der Patienten in 20 Minuten und bei 95% der Patienten in 60 Minuten auf und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear. Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert.

Verteilung Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Antagonisten der Hi-Histamin-Rezeptoren, die in der Leber unter Verwendung eines Cytochrom-Systems metabolisiert werden), um einen pharmakologisch inaktiven Metaboliten zu bilden.

Jäten Bei Erwachsenen beträgt die Halbwertszeit (T n) etwa 10 Stunden; T1 / 2 bei Kindern von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahre - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahre - 3,1 Stunden. Etwa 2/3 der Dosis des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T um etwa 50% erhöht und die systemische Clearance um 40% reduziert.

Bei Patienten mit leichter Schwere des Nierenversagens (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Hämodialysepatienten (QC 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10000,

http://apteka.103.by/zirtek-instruktsiya/

Diclofenac-Gel - Gebrauchsanweisung

Diclofenac-Gel ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel zur topischen Anwendung, ein Derivat der Phenylessigsäure. Das Medikament kann bei verschiedenen Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Freisetzungsform ist ein Gel zur lokalen Verwendung. Der Wirkstoff ist Natriumdiclofenac. In 100 Gramm Gel erreicht sein Gehalt 1 mg. Hilfskomponenten sind Carbomer, 15% ige Ammoniaklösung, gereinigtes Wasser, Formaldehyd, Alkohol 96%, Propylenglykol und Glycerin.

Das Gel befindet sich in einer Aluminiumröhre mit einem Volumen von 50, 40 oder 30 g. Sekundärverpackungen bestehen aus Karton. Es enthält 1 Tube mit detaillierten Anweisungen.

Pharmakodynamik

Gel zur äußerlichen Anwendung, dessen aktiver Bestandteil Diclofenac ist - ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament mit ausgeprägten analgetischen, entzündungshemmenden und antipyretischen Eigenschaften. Wenn die Typen der Cyclooxygenase 1 und 2 unterschiedslos gehemmt werden, werden der Metabolismus von Arachidonsäure und die Bildung von entzündungsfördernden Prostaglandinen im Brennpunkt der Entzündung verletzt. Diclofenac wird verwendet, um Schmerzen und Entzündungen in den Statuten, Muskeln und Bändern traumatischen oder rheumatischen Ursprungs zu beseitigen, um Schmerzen und Schwellungen im Zusammenhang mit dem Entzündungsprozess zu reduzieren und die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen.

Pharmakokinetik

Bei der äußerlichen Anwendung dringt Diclofenac gut in die Haut ein und konzentriert sich hauptsächlich auf Entzündungen und Gelenkflüssigkeit. Die Menge an Diclofenac, die über die Haut absorbiert wird, ist proportional zur Kontaktzeit des Gels mit der Haut und dem Anwendungsbereich. Es hängt von der Gesamtdosis des Arzneimittels und dem Hydratationsgrad der Haut ab. Bei der empfohlenen Applikationsmethode wird der Wirkstoff nicht mehr als 6% Diclofenac absorbiert. Die Verwendung eines Okklusivverbandes für 10 Stunden führt zu einer Verdreifachung der Resorption von Diclofenac.

Indikationen zur Verwendung

Die Indikationen für die Verwendung von Diclofenac-Gel sind:

  • Entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • rheumatische Läsionen von Weichteilen (Tendovaginitis, Bursitis, Schädigung des periartikulären Gewebes);
  • degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates (deformierende Osteoarthrose, Osteochondrose);
  • posttraumatische Entzündung der Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke (als Folge von Verletzungen, während des Trainings und bei Blutergüssen);
  • Schmerzen und Schwellungen im Zusammenhang mit Erkrankungen der Muskeln und Gelenke (Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, Myalgie, Tendonitis).

Das Medikament ist für eine symptomatische Therapie vorgesehen, die Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung reduziert und das Fortschreiten der Erkrankung nicht beeinflusst.

Gegenanzeigen

Es ist nicht möglich, ein Gel in Gegenwart von ulzerativen - erosiven Prozessen im Gastrointestinaltrakt vorzuschreiben - Organe, Störungen des hämatopoetischen Prozesses, Asthma bronchiale, individuelle Überempfindlichkeitsreaktionen sowohl auf Diclofenac als auch auf einen beliebigen Bestandteil während der Laktationsperiode, während der Trächtigkeit (drittes Trimester) und Kinder unter 6 Jahren.

Bei der Verschreibung eines Mittels gegen Menschen, die zu verschiedenen allergischen Reaktionen neigen, die bei der Einnahme von NSAIDs auftreten, ist Vorsicht geboten.

Dosierung und Verwaltung

Das Medikament wird topisch angewendet, indem auf die schmerzende Stelle eine Gelkugel in der Größe einer Kirsche oder einer Walnuss aufgetragen wird (abhängig von der zu behandelnden Fläche).

Bei Kindern ab 12 Jahren und bei Erwachsenen wird die Anwendung 3-4 Mal über einen Zeitraum von 24 Stunden durchgeführt, wobei das Gel leicht in die Haut gerieben wird.

Kindern der Altersgruppe 6 - 12 Jahre sollte 1% Diclofenac-Gel zweimal täglich nicht mehr als 2 Gramm pro Dosis verabreicht werden.

Nach dem Gebrauch ist es wichtig, Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen.

Der Verlauf der Therapie und die Häufigkeit der Anwendung sollten vom Arzt individuell festgelegt werden. Wenn die Wirkung nach 14 Tagen unzureichend ist oder fehlt, ist eine zusätzliche ärztliche Beratung erforderlich.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament gut vertragen. Folgende Nebenwirkungen sind jedoch möglich:

  • Infektiöse und parasitäre Krankheiten: sehr selten - pustulöser Ausschlag.
  • Erkrankungen des Immunsystems: Sehr selten - Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Urtikaria), Angioödem.
  • Seitens der Atmungsorgane, Organe der Brust und des Mediastinums: sehr selten - Asthma.
  • Haut und Unterhautgewebe: häufig - Dermatitis (einschließlich Kontaktdermatitis), Hautausschlag, Erythem, Ekzem, Juckreiz: selten - bullöse Dermatitis; sehr selten - Lichtempfindlichkeitsreaktionen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen haben, die in den Anweisungen angegeben sind, oder wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in den Anweisungen angegeben sind.

Überdosis

Aufgrund einer geringen systemischen Absorption bei Gelapplikation ist eine Überdosierung unwahrscheinlich. Bei versehentlicher Einnahme können sich systemische Nebenwirkungen entwickeln.

Orale Behandlung:

  • Magenspülung,
  • Erbrechen auslösen.
  • Aktivkohle,
  • symptomatische Therapie.

Zwangsdiurese und Hämodialyse sind aufgrund des hohen Bindungsgrades von Diclofenac an Plasmaproteine ​​unwirksam.

Besondere Anweisungen

Fälle der Wechselwirkung von Diclofenac in Form eines Gels mit anderen Arzneimitteln wurden nicht erfasst. Es ist zu berücksichtigen, dass Diclofenac die ulcerogene Wirkung von GCS signifikant verbessern, die Wirksamkeit von Diuretika, Furosemid und Saluretika der Thiazidgruppe verringern kann. Kann die Blutspiegel von Lithium und Digoxin erhöhen. Mit der parallelen Bestellung von Salicylaten nimmt die Wirksamkeit des Gels ab, während die ulzerogene Wirkung auf die Schleimhäute des Magens zunimmt. Bei der Verschreibung von Antikoagulanzien in Verbindung mit Diclofenac-Gel ist eine regelmäßige Kontrolle der Blutgerinnung erforderlich.

Gel darf nur an Stellen aufgetragen werden, an denen die Haut nicht beschädigt wird. Es ist notwendig, einen versehentlichen Schlag des Medikaments auf die Schleimhäute des menschlichen Körpers und der Augen zu vermeiden. Wenn eine gemeinsame Einnahme mit oralen Wirkstoffen der NSAID-Gruppe erforderlich ist, muss berücksichtigt werden, dass die tägliche Gelenkdosierung von Diclofenac 75 Gramm nicht überschreitet.

Nach dem Einreiben des Gels ist ein Okklusivverband nicht zulässig. Falls nötig, befestigen Sie den Verband.

Vorsicht ist geboten bei der Ernennung von Geldern für Menschen mit Nieren- oder Leberversagen in schweren Manifestationen, hepatische Porphyrie. Wird in der Pädiatrie bei Kindern unter 6 Jahren nicht verwendet.

Die Verwendung des Gels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung im dritten Schwangerschaftsdrittel ist kontraindiziert. Eine Anwendung im I- und II-Trimester ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Die Anwendung während der Stillzeit ist kontraindiziert.

Analoga von Diclofenac-Gel

Diclofenac-Gel wird von vielen Pharmaherstellern hergestellt. Der behandelnde Spezialist kann dem Patienten einen alternativen Ersatz für das Mittel mit einem solchen Bedarf anbieten. Der Hauptwirkstoff kann unverändert bleiben oder mit zusätzlichen Komponenten in der Zusammensetzung verbessert werden. Gel Veral, Voltaren Emulgel, Diclac 5% Gel (unterschiedliche Diclofenackonzentration in der Zusammensetzung), 1% Gel Diklogen und viele andere können als vollständige Analoga des Gels angesehen werden.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Haltbarkeitsdauer beträgt 2 Jahre. Für die Lagerung müssen Sie trockene und vor Sonnenquellen geschützte Orte wählen. Erlauben Sie Kindern nicht, mit dem Medikament in Kontakt zu treten.

Die durchschnittlichen Kosten für Diclofenac-Gel in Moskauer Apotheken betragen:

  • Gel 1% 40 g - 100 Rub.
  • Gel 5% 30 g - 75 Rubel.
  • Gel 5% 100 g - 227 Rubel.
http://bezboleznej.ru/diklofenak-gel
Weitere Artikel Über Allergene