Medikamente gegen Asthma bronchiale - ein Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten zur wirksamen Behandlung der Krankheit

Bei chronischen Erkrankungen des Atmungssystems wird häufig Asthma bronchiale diagnostiziert. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und kann bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Die Besonderheit von Asthma ist, dass es nicht vollständig geheilt werden kann. Ein lebenslanger Patient sollte bestimmte von einem Arzt verordnete Medikamentengruppen verwenden. Medikamente helfen, die Krankheit zu stoppen und geben einer Person die Möglichkeit, ihr normales Leben zu führen.

Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Arzneimittel zur Behandlung von Asthma bronchiale haben unterschiedliche Wirkmechanismen und direkte Indikationen für die Anwendung. Da die Krankheit völlig unheilbar ist, muss der Patient ständig den richtigen Lebensstil und die Empfehlungen des Arztes beachten. Nur so kann die Anzahl der Asthmaanfälle reduziert werden. Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit - die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Zusätzlich sollte die Behandlung die folgenden Aufgaben lösen:

  • Verringerung der Asthma-Symptome;
  • Prävention von Angriffen während der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Normalisierung der Atmungsfunktion;
  • die minimale Menge an Medikamenten einnehmen, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.

Zur richtigen Lebensweise gehört das Rauchen und das Abnehmen. Um den allergischen Faktor zu beseitigen, kann dem Patienten empfohlen werden, den Arbeitsplatz oder die Klimazone zu wechseln, die Luft im Schlafsaal zu befeuchten usw. Der Patient muss seinen Gesundheitszustand ständig überwachen und Atemübungen durchführen. Der behandelnde Arzt erklärt dem Patienten, wie er den Inhalator verwendet.

Nicht bei Asthma und ohne Medikamente behandeln. Je nach Schweregrad der Erkrankung wählt der Arzt Medikamente aus. Alle verwendeten Medikamente sind in 2 Hauptgruppen unterteilt:

  • Basic. Dazu gehören Antihistaminika, Inhalatoren, Bronchodilatatoren, Kortikosteroide und Anti-Leukotriene. In seltenen Fällen werden Kronen und Theophyllinen verwendet.
  • Notfallhilfen. Diese Arzneimittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen benötigt. Ihre Wirkung tritt sofort nach Gebrauch auf. Aufgrund der bronchodilatatorischen Wirkung fördern solche Medikamente das Wohlbefinden des Patienten. Zu diesem Zweck wenden Sie Salbutamol, Atrovent, Berodual, Berotek an. Bronchodilatatoren gehören nicht nur zur Grund-, sondern auch zur Notfalltherapie.

Das Schema der Basistherapie und bestimmte Medikamente werden unter Berücksichtigung der Schwere des Bronchialasthmas verschrieben. Alle diese Abschlüsse sind vier zugeordnet:

  • Der erste Benötigt keine Basistherapie. Episodische Anfälle werden mit Hilfe von Bronchodilatatoren (Salbutamol, Fenoterol) gelindert. Zusätzlich werden Membranstabilisatoren verwendet.
  • Die zweite Dieser Schweregrad des Asthma bronchiale wird mit inhalierten Hormonen behandelt. Wenn sie keine Ergebnisse bringen, werden Theophyllinen und Cromone zugeordnet. Die Behandlung umfasst notwendigerweise ein Grundarzneimittel, das kontinuierlich eingenommen wird. Sie können Anti-Leukotrien oder ein inhaliertes Glucocorticosteroid sein.
  • Drittens In diesem Stadium der Krankheit wird eine Kombination aus Hormon- und Bronchodilatator-Medikamenten eingesetzt. Bereits 2 grundlegende Medikamente und adrenerge Mimetika zur Linderung von Anfällen eingesetzt.
  • Viertens Dies ist das schwerste Asthma-Stadium, in dem Theophyllin in Kombination mit Glukokortikoiden und Bronchodilatatoren verordnet wird. Die Medikamente werden in Tabletten- und Inhalationsformen verwendet. Das Asthma-Erste-Hilfe-Kit enthält bereits 3 Basisarzneimittel, z. B. Anti-Leukotrien, inhaliertes Glucocorticosteroid und Beta-Adrenomimetika mit verlängerter Wirkung.

Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten gegen Asthma bronchiale

Im Allgemeinen werden alle Asthmamedikamente in solche aufgeteilt, die regelmäßig verwendet werden, um akute Anfälle der Krankheit zu lindern. Letzteres beinhaltet:

  • Sympathomimetika. Dazu gehören Salbutamol, Terbutalin, Levalbuterol, Pyrbuterol. Diese Medikamente sind für die Erstickung vorgesehen.
  • Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Anticholinergika). Sie blockieren die Produktion bestimmter Enzyme und tragen zur Entspannung der Bronchialmuskeln bei. Theophyllin, Atrovent, Aminophyllin besitzen eine solche Eigenschaft.

Die wirksamste Behandlung von Asthma sind Inhalatoren. Sie lindern akute Anfälle, da der Wirkstoff sofort in die Atemwege gelangt. Beispiele für Inhalatoren:

Grundpräparate für Asthma bronchiale werden durch ein breiteres Spektrum von medizinischen Gruppen vertreten. Alle sind notwendig, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Zu diesem Zweck beantragen Sie:

  • Bronchodilatatoren;
  • hormonelle und nicht hormonelle Mittel;
  • Cromone;
  • Anti-Leukotriene;
  • Anticholinergika;
  • Beta-Adrenomimetika;
  • Schleppmittel (Mukolytika);
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren;
  • antiallergische Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente.

Bronchodilatatoren für Asthma bronchiale

Diese Gruppe von Medikamenten für ihre Hauptwirkung wird auch als Bronchodilatatoren bezeichnet. Sie werden beim Inhalieren und in Pillenform verwendet. Die Hauptwirkung aller Bronchodilatatoren ist die Ausdehnung des Bronchialumens, wodurch der Erstickungsangriff beseitigt wird. Bronchodilatatoren sind in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  • Beta-Adrenomimetiki (Salbutamol, Fenoterol) - stimuliert die Rezeptoren der Adrenalin- und Noradrenalin-Mediatoren, wird inhaliert;
  • Anticholinergika (M-cholinergische Blocker) - Der Acetylcholin-Mediator darf nicht mit seinen Rezeptoren interagieren.
  • Xanthine (Theophyllin-Präparate) - hemmen die Phosphodiesterase und verringern die Kontraktilität der glatten Muskulatur.

Bronchodilatator-Medikamente gegen Asthma sollten nicht zu oft angewendet werden, da die Empfindlichkeit des Atmungssystems für sie reduziert ist. Infolgedessen kann das Medikament nicht wirken, was das Erstickungsrisiko erhöht. Beispiele für Bronchodilatator-Medikamente:

  • Salbutamol. Die tägliche Dosis der Tabletten beträgt 0,3 bis 0,6 mg, aufgeteilt in 3 bis 4 Dosen. Bei Asthma bronchiale wird dieses Medikament in Form eines Sprays verwendet: 0,1–0,2 mg werden Erwachsenen verabreicht und 0,1 mg Kindern. Gegenanzeigen: ischämische Herzkrankheit, Tachykardie, Myokarditis, Thyreotoxikose, Glaukom, epileptische Anfälle, Schwangerschaft, Diabetes. Wenn die Dosierung beachtet wird, entwickeln sich die Nebenwirkungen nicht. Preis: Aerosol - 100 Rubel, Tabletten - 120 p.
  • Spiriva (Ipratropiumbromid). Tägliche Dosis - 5 µg (2 Inhalationen). Das Medikament ist im Alter von 18 Jahren während des ersten Schwangerschaftstrimesters kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Urtikaria, Hautausschlag, trockener Mund, Dysphagie, Dysphonie, Juckreiz, Husten, Husten, Schwindel, Bronchospasmus, Rachenreizung. Der Preis von 30 Kapseln 18 mg - 2500 p.
  • Theophyllin. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 400 mg. Bei guter Portabilität wird es um 25% erhöht. Kontraindikationen umfassen Epilepsie, schwere Tachyarrhythmien, hämorrhagischer Schlaganfall, gastrointestinale Blutungen, Gastritis, Netzhautblutungen, Alter unter 12 Jahren. Die Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den detaillierten Anweisungen von Theophyllin erläutert werden. Der Preis von 50 Tabletten von 100 mg - 70 p.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Dies sind entzündungshemmende Medikamente gegen Asthma. Ihre Wirkung - die Wirkung auf Mastzellen, spezialisierte Zellen des menschlichen Immunsystems. Sie beteiligen sich an der Entwicklung einer allergischen Reaktion, die die Grundlage von Asthma ist. Mastzellmembran-Stabilisatoren verhindern das Eindringen von Kalzium. Dies geschieht durch das Blockieren der Öffnung von Kalziumkanälen. Die folgenden Medikamente bewirken eine solche Wirkung auf den Körper:

  • Nedokromil Es wird ab 2 Jahren angewendet. Die Anfangsdosis beträgt 2 bis 4 Mal täglich 2 Inhalationen. Zur Prophylaxe - dieselbe Dosis, jedoch zweimal täglich. Zusätzlich dürfen vor dem Kontakt mit dem Allergen 2 Inhalationen durchgeführt werden. Die Höchstdosis beträgt 16 mg (8 Inhalationen). Kontraindikationen: Das erste Schwangerschaftsdrittel, Alter unter 2 Jahren. Zu den Nebenwirkungen zählen Husten, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Bronchospasmus und unangenehmer Geschmack. Preis - 1300 p.
  • Cromoglycinsäure Inhalation des Kapselinhalts (Pulver zur Inhalation) mit Hilfe eines Spinhallers - 1 Kapsel (20 mg) 4-mal täglich: morgens, abends, 2-mal nachmittags in 3–6 Stunden. Lösung zur Inhalation - 20 mg 4-mal täglich. Mögliche Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, trockener Mund, Husten, Heiserkeit. Kontraindikationen: Stillzeit, Schwangerschaft, Alter bis zu 2 Jahre. Die Kosten von 20 mg - 398 p.

Glukokortikoide

Diese Gruppe von Medikamenten gegen Asthma bronchiale basiert auf hormonellen Substanzen. Sie wirken stark entzündungshemmend und lindern die allergische Schwellung der Bronchialschleimhaut. Glukokortikosteroide werden durch Inhalationsmedikamente (Budesonid, Beclomethason, Fluticason) und Tabletten (Dexamethason, Prednisolon) dargestellt. Gute Bewertungen sind solche Werkzeuge:

  • Beclomethason. Die Dosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal pro Tag 100 mcg, für Kinder zweimal täglich 50-100 mcg (für die Freisetzungsform, bei der 1 Dosis 50-100 mcg Beclomethason enthält). Bei intranasalem Gebrauch - in jeder Nasenpassage 2-4 mal täglich 50 mcg. Beclomethason ist im Alter von bis zu 6 Jahren mit akutem Bronchospasmus und nicht asthmatischer Bronchitis kontraindiziert. Zu den negativen Reaktionen zählen Husten, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Allergien. Die Kosten für die Flasche 200 mcg - 300-400 p.
  • Prednisolon. Da dieses Medikament hormonell ist, hat es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten vor Beginn der Behandlung in den detaillierten Anweisungen zu Prednisolon erläutert werden.
http://vrachmedik.ru/1410-preparaty-pri-bronhialnoj-astme.html

Asthma-Medikamente

Bronchialasthma ist eine chronische Pathologie, deren Entwicklung durch verschiedene äußere und innere Faktoren hervorgerufen werden kann. Personen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten sich einer umfassenden medikamentösen Therapie unterziehen, die die begleitenden Symptome beseitigt. Medikamente gegen Asthma bronchiale sollten nur von einem engen Spezialisten verschrieben werden, der sich einer umfassenden Diagnose unterzog und die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie feststellte.

Behandlungsmethoden

Jeder Spezialist für die Behandlung von Asthma bronchiale verwendet verschiedene Medikamente, insbesondere Medikamente der neuen Generation, die nicht zu schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wirksamer sind und von den Patienten besser vertragen werden. Für jeden Patienten wählt ein Allergologe individuell ein Behandlungsschema aus, das nicht nur Asthmapillen enthält, sondern auch Arzneimittel, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind.

Experten beachten bei der Behandlung von Asthma bronchiale folgende Grundsätze:

  1. Die schnellstmögliche Beseitigung von Symptomen, die den pathologischen Zustand begleiten.
  2. Prävention von Anfällen.
  3. Unterstützung des Patienten bei der Normalisierung der Atemfunktionen.
  4. Minimierung der Anzahl der Medikamente, die zur Normalisierung des Zustands eingenommen werden müssen.
  5. Rechtzeitige Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Rückfallprävention.

Grundlegende Asthma-Medikamente

Eine solche Gruppe von Medikamenten wird von Patienten täglich verwendet, um Symptome zu lindern, die mit Asthma bronchiale einhergehen, und um neue Anfälle zu verhindern. Dank der Basistherapie erleiden die Patienten eine deutliche Linderung.

Zu den grundlegenden Medikamenten, die Entzündungen stoppen, Schwellungen und andere allergische Manifestationen beseitigen können, gehören:

  1. Inhalatoren
  2. Antihistaminika
  3. Bronchodilatatoren.
  4. Corticosteroide.
  5. Anti-Leukotrien-Medikamente.
  6. Theophyllinen, die eine lange therapeutische Wirkung haben.
  7. Cromons

Anticholinerge Gruppe

Solche Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, daher werden sie hauptsächlich zur Linderung von akuten Asthmaanfällen eingesetzt. Experten verschreiben den Patienten während des Exazerbationszeitraums die folgenden Medikamente:

  1. Ammonium, nicht adsorbierbar, quartär.
  2. "Atropinsulfat".

Gruppe von Hormonarzneimitteln

Spezialisten für Asthmatiker verschreiben häufig die folgenden Medikamente, zu denen Hormone gehören:

  1. Becotid, Ingakort, Berotek, Salbutamol.
  2. "Intal", "Aldetsin", "Tayled", "Beklazon".
  3. "Pulmicort", "Budesonid".

Cromon-Gruppe

Solche Arzneimittel werden Patienten verschrieben, die vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale entzündliche Prozesse entwickelt haben. Die darin enthaltenen Komponenten können den Produktionsprozess der Mastzellen hemmen, was die Größe der Bronchien verringert und Entzündungen hervorruft. Sie sind nicht an der Linderung von Asthmaanfällen beteiligt und werden nicht zur Behandlung von Kindern unter sechs Jahren verwendet.

Asthmatikern werden folgende Arzneimittel aus der Cromon-Gruppe verschrieben:

  1. "Intal".
  2. "Nedokromil".
  3. Ketoprofen
  4. "Ketotifen".
  5. Kromglikat oder Nedokromil-Natrium.
  6. Tayled
  7. "Kromgeksal."
  8. "Cromolin".

Gruppe von nicht-hormonellen Drogen

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Ärzte den Patienten nicht hormonelle Medikamente, z. B. Tabletten:

Anti-Leukotrien-Gruppe von Arzneimitteln

Solche Arzneimittel werden bei entzündlichen Prozessen verwendet, die von Krämpfen in den Bronchien begleitet werden. Experten verschreiben Asthmapatienten mit den folgenden Medikamentenarten als zusätzliche Therapie (sie können zur Linderung von Asthmaanfällen bei Kindern eingesetzt werden):

  1. Tabletten "Formoterol".
  2. Tabletten "Zafirlukast."
  3. Tabletten "Salmeterol".
  4. Tablets "Montelukast."

Gruppe systemischer Glukokortikoide

Bei der Durchführung einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Experten solche Arzneimittel den Patienten extrem selten, da sie viele Nebenwirkungen haben. Jedes Asthma-Medikament dieser Gruppe kann eine starke Antihistaminika- und entzündungshemmende Wirkung haben. Die in ihnen enthaltenen Komponenten hemmen den Prozess der Sputumproduktion und reduzieren die Empfindlichkeit gegen Allergene so weit wie möglich.

Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  1. Injektionen und Tabletten Metipreda, Dexamethason, Celeston, Prednisolon.
  2. Inhalationen von Pulmicort, Beclazon, Budesonide, Aldecine.

Adrenerge Beta-2-Mimetika-Gruppe

Drogen, die zu dieser Gruppe gehören, verwenden Experten in der Regel zur Linderung von Asthmaanfällen, insbesondere zur Erstickung. Sie können Entzündungen lindern und Krämpfe in den Bronchien neutralisieren. Patienten werden gebeten, diese zu verwenden (eine vollständige Liste der Patienten ist beim behandelnden Arzt erhältlich):

Expektoranten der Gruppe

Wenn eine Person eine Pathologie verschlimmert, sind ihre Bronchialwege mit Massen gefüllt, die eine dicke Textur haben, die normale Atmungsprozesse stört. In diesem Fall verschreiben Ärzte Medikamente, die in der Lage sind, Auswurf schnell und effektiv zu entfernen:

Einatmen

Bei der Behandlung von Asthma bronchiale werden häufig spezielle Geräte verwendet, die zur Inhalation bestimmt sind:

  1. Inhalator - ein Gerät mit einer kompakten Größe. Fast alle Asthmatiker tragen es mit sich, denn damit kann man einen Angriff schnell stoppen. Bevor der Inhalator aktiviert wird, muss er umgedreht werden, damit sich das Mundstück unten befindet. Sein Patient sollte in die Mundhöhle einführen und dann das Spezialventil drücken, das Medikament wird dosiert. Sobald das Medikament in die Atemwege des Patienten gelangt, wird ein Asthmaanfall gestoppt.
  2. Der Abstandshalter ist eine spezielle Kammer, die vor der Verwendung auf einen medikamentierten Aerosolkanister gestellt werden muss. Der Patient muss das Medikament zunächst in den Spacer injizieren und dann tief durchatmen. Bei Bedarf kann der Patient eine Maske auf die Kamera setzen, durch die das Arzneimittel eingeatmet wird.

Inhalationsmedikationsgruppe

Gegenwärtig wird die Linderung von Asthmaanfällen durch Inhalation als die effektivste Methode der Therapie angesehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass alle therapeutischen Komponenten unmittelbar nach der Inhalation direkt in die Atmungsorgane eindringen, was zu einer besseren und schnelleren therapeutischen Wirkung führt. Für Asthmatiker ist die Schnelligkeit der Ersten Hilfe extrem wichtig, da sie für sie alle tödlich enden kann.

Viele Spezialisten verschreiben ihren Patienten Inhalationen, bei denen sie Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikoide einnehmen sollten. Eine solche Wahl beruht auf der Tatsache, dass die in den Medikamenten enthaltenen Komponenten durch Adrenalin die Schleimhäute der Atmungsorgane positiv beeinflussen können. Die am häufigsten empfohlene Verwendung ist:

Spezialisten aus dieser Gruppe sind aktiv an der Behandlung akuter Anfälle von Asthma bronchiale beteiligt. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament dem Patienten in Form einer Inhalation verabreicht wird, ist die Möglichkeit einer Überdosierung ausgeschlossen. Auf diese Weise können Kinder und Asthmatiker, die noch nicht drei Jahre alt sind, eine Therapie erhalten.

Bei der Behandlung junger Patienten sollten Ärzte die Dosierung genauer bestimmen und den Verlauf der Therapie überwachen. Fachärzte können Babys die gleiche Medikamentengruppe verschreiben wie ein erwachsener Patient. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung zu stoppen und asthmatische Symptome zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass Bronchialasthma eine unheilbare Pathologie ist, können Patienten durch gut ausgewählte Behandlungspläne ihren Zustand erheblich lindern und die Erkrankung in einen Zustand stabiler Remission überführen.

http://allergiya-med.ru/preparatyi/lekarstva-ot-astmyi/

Liste der Medikamente bei Asthma bronchiale

Die medikamentöse Therapie bei der Behandlung von Asthma ist eine notwendige und notwendige Maßnahme, um die Lebensqualität des Menschen zu erhalten und zu verbessern. Arzneimittel können eine Person nicht vollständig heilen, aber ihre Wirkung erleichtert die Angriffe erheblich und verringert die Häufigkeit ihrer Manifestationen.

Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung von Asthma

Medikamente, die zur Behandlung von Asthma eingesetzt werden, sind unterteilt in:

  1. Basic: Eine Gruppe von Medikamenten, die während des Lebens des Patienten verwendet werden, unabhängig von der Häufigkeit der Anfälle und dem allgemeinen Zustand der Person. Bei Beachtung der Dosierung und der Verabreichungsmethode reduzieren die Basisarzneimittel die Häufigkeit der Anfälle signifikant.
  2. Symptomatisch: notwendig, um den Zustand bei Angriffen zu lindern. Eine Gruppe von Medikamenten wird in Notfällen und vorbeugend eingesetzt, um das Wiederauftreten von Anfällen zu verhindern.

Entgegen der falschen Meinung setzt sich die Verwendung von Grundmedikamenten fort, auch wenn sich der Zustand des Patienten erheblich verbessert. Das plötzliche Absetzen dieser Medikamentengruppe kann zur Entwicklung schwerer Anfälle führen.

Angesichts der Statistiken können wir sagen, dass jeder vierte Fall schwerer Asthmaanfälle durch den spontanen Abbruch der medikamentösen Therapie unter Beteiligung der Hauptgruppe der Medikamente ausgelöst wird.

Grundlegende Medikamente

Die grundlegende Kategorie von Medikamenten umfasst mehrere Gruppen von Medikamenten, darunter:

  • nicht-hormonelle Antiallergika oder Cromone;
  • Inhalative Glucocorticosteroid (Hormon) -Mittel;
  • Glucocorticosteroid-Tabletten;
  • Leukotrien-Antagonisten.

Diese Medikamente werden in Kombination für dauerhafte Wirkungen auf den menschlichen Körper verwendet.

Nicht-hormonelle Antihistaminika oder Cromone

Nicht-hormonelle Medikamente sind harmloser als Glucocorticosteroid-Analoga, ihre Wirkung kann jedoch erheblich schwächer sein.

Die Cromon-Gruppe umfasst:

  • Tayled - der Wirkstoff Nedokromil-Natrium;
  • Intal ist der Wirkstoff Cromoglyc-Natrium.

Die Medikamente werden bei intermittierendem und mildem Asthma eingesetzt. Die Behandlung besteht aus zwei Atemzügen 4-8 mal am Tag; Mit erheblichen Verbesserungen kann der Arzt den Drogenkonsum zweimal täglich auf zwei Atemzüge reduzieren.

Intal ist für die Anwendung in Ambroxolom- und Bromhexinom-Fällen kontraindiziert, während Tayled bei Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden sollte.

Hormonelle Drogen

Corticosteroide - eine umfangreiche Gruppe von Medikamenten mit entzündungshemmenden Eigenschaften.

Nach dem Wirkungsmechanismus können zwei Untergruppen von Medikamenten unterschieden werden:

  1. Erstens die Kategorie von Medikamenten, die an der Regulierung der Prozesse von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie von Nukleinsäuren beteiligt sind. Die Wirkstoffe dieser Untergruppe gelten als Cortisol und Corticosteron.
  2. Die zweite: eine Kategorie mit einer mineralischen Zusammensetzung, die die Wirksamkeit der Auswirkungen auf den Wasser- und Salzhaushalt erhöht. Der Wirkstoff der Untergruppe gilt als Aldosteron.

Die Wirkstoffe der Corticosteroide dringen durch den Membranapparat und wirken auf die Kernstrukturen der Zellen. Eine der wichtigsten Funktionen dieser Medikamentenreihe ist die entzündungshemmende Wirkung, die zur Entspannung der glatten Muskulatur führt. Corticosteroid-Wirkstoffe, die an der Bildung von Tensiden (Strukturkomponenten der Oberfläche der Alveolen) beteiligt sind, verhindern die Entwicklung von Atelektase und Kollaps.

Folgende Formen von Medikamenten werden gefunden:

  • Inhalative Glucocorticosteroidhormone: Eine große Form von Medikamenten mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung, die zu einer Abnahme der Häufigkeit von Asthmaanfällen führt. unterscheiden sich bei der Verwendung von weniger Nebenwirkungen als Analoga in Tabletten;
  • Glucocorticosteroidhormone in Pillen: ernannt mit der Unwirksamkeit der Inhalationsform von Medikamenten.

Medikamente in Tablettenform werden nur bei schwerwiegendem Zustand des Patienten eingenommen.

Inhalierte Glucocorticosteroidhormone

Die Gruppe, die während Asthma bronchiale und inhalative Glucocorticosteroidpräparate verwendet wird, umfasst:

  • Budesonid;
  • Pulmicort;
  • Benacort;
  • Beclomethason-Dipropionat;
  • Klenil;
  • Nasobek;
  • Beclodget;
  • Aldecin;
  • Bekotid;
  • Beclazon Eco;
  • Beclason Eco Light Breath;
  • Fluticasonpropionat;
  • Flixotid;
  • Flunisolid;
  • Ingakort.

Jedes Medikament hat eine individuelle Verwendungsweise und Dosierung, die vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten vorgeschrieben wird.

Tabletten für Glukokortikosteroidhormone

Zu den in Tablettenform hergestellten Glucocorticosteroid-Medikamenten gehören:

Die Verwendung von Medikamenten in Form von Tabletten schließt die Fortsetzung der Therapie mit früheren Grundmedikamenten in hoher Dosierung nicht aus.

Vor der Verschreibung starker Glukokortikosteroide wird eine Untersuchung durchgeführt, um die Ursache für die Ineffektivität der vorherigen Therapie mit inhalierten Arzneistoffen festzustellen. Wenn der Grund für die geringe Effizienz die Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes und Anweisungen für die Verwendung von Inhalationen ist, wird die Beseitigung von Störungen der Inhalationstherapie zur Hauptaufgabe.

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten werden Hormone in Form von Tabletten während Exazerbationen in kurzen Kursen eingesetzt, um die Entwicklung schwerwiegender Nebenwirkungen zu verhindern.

Zusätzlich zu Tabletten während der systemischen Behandlung wird auch die Verabreichung von Suspensionen und Injektionen (Hydrocortison) von Arzneimitteln festgestellt.

Anti-Leukotrien-Zubereitungen

Bei längerer Exposition gegenüber Aspirin und nicht-hormonellen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) kann die Arachidonsäure-Synthese beeinträchtigt werden. Die Pathologie kann erworben oder erblich sein. In beiden Fällen kann es jedoch zu ausgeprägten Bronchospasmen und Aspirin-ähnlichen Formen von Bronchialasthma kommen.

Jedes Medikament hat eine Reihe von individuellen Eigenschaften, abhängig von der Zusammensetzung des Medikaments, dem Wirkungsmechanismus und den inhibierten Proteinen.

Die Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

  • Zileuton - hemmt die Synthese von Oxygenasen und Sulfidpeptiden, verhindert krampfartige Angriffe beim Konsum von Aspirin enthaltenden Medikamenten oder Einatmen in gekühlter Luft, beseitigt Atemnot, Husten, Anzeichen von Keuchen und Schmerzen im Brustbereich;
  • Accol - hat einen ausgeprägten Antiödemeffekt, wodurch das Risiko einer Verengung der Lücken in den Bronchien verringert wird;
  • Monteculast ist ein selektiver Rezeptorblocker, dessen Hauptfunktion darin besteht, Spasmen in den Bronchien zu stoppen. Es zeigt eine hohe Wirksamkeit, wenn es mit Glukokortikoiden und Dilatatoren kombiniert wird.
  • Accolate ist ein Medikament in Tablettenform, dessen Wirkstoff Zafirlukast ist und die Funktion der äußeren Atmung und den allgemeinen Zustand des Patienten verbessert.
  • SinGulyar - ein Medikament, das den Wirkstoff Montelukast enthält, um eine antilekotrienovogo-Wirkung bereitzustellen und die Häufigkeit von Angriffen zu reduzieren.

In den meisten Fällen der modernen Behandlung werden Leukotrien-Antagonisten verwendet, um die Erkrankung bei Aspirin-Bronchialasthma zu verbessern.

Symptomatische Behandlung

Zusätzlich zu den grundlegenden Maßnahmen zur Behandlung im Falle einer Verschlimmerung ist es notwendig, Arzneimittel einzunehmen, um die begleitenden Symptome der Pathologie - Bronchodilatatoren - zu beseitigen. Bronchodilatatoren - Arzneimittel, die das Lumen in den Bronchien erhöhen und den Zustand bei Angriffen lindern.

Langzeitwirkende Bronchodilatatoren oder β-Adrenomimetika

Medikamente, die die Fähigkeit haben, mit der Erweiterung der Lücken in den Bronchien langfristig zu wirken, werden als β-Adrenomimetika bezeichnet.

Die Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

  • Formoterol mit dem Wirkstoff: Oxis, Atimos, Foradil;
  • mit dem Wirkstoff Salmeterol: Serevent, Salmeter.

Vorbereitungen werden strikt gemäß den Anweisungen verwendet.

Kurzwirkende Bronchodilatatoren der β2-Adrenomimetika-Gruppe

Beta-2-Adrenomimetika sind Aerosolpräparate, die 5 Minuten nach der Anwendung gegen Erstickungsanzeichen wirken. Die Medikamente werden in Form von Aerosolen hergestellt. Um eine effektivere Behandlung zu erreichen, empfehlen Experten jedoch die Verwendung eines Inhalationsgeräts - eines Zerstäubers, um die Nachteile der grundlegenden Technik zu beseitigen, die mit dem Absetzen von bis zu 40% des Medikaments in der Nasenhöhle einhergeht.

Bei Asthma bronchiale werden Medikamente eingesetzt:

  • mit dem Wirkstoff Fenoterol: Berotek, Berotek H;
  • Salbutamol;
  • Ventolin;
  • mit dem Wirkstoff Terbutalin: Bricanil, Ironil CEDICO.

Bei ungenügender Wirkung der Basistherapie zur schnellen Beseitigung von Anfällen wird eine Medikamentengruppe eingesetzt.

Im Falle einer Intoleranz gegen Beta-2-Agonisten können Anticholinergika verwendet werden, ein Beispiel dafür ist das Medikament Atrovent. Atrovent wird auch in Kombination mit dem β2-Adrenomimetikum Berotek verwendet.

Bronchodilatatoren der Xanthin-Gruppe

Eine Gruppe von Xanthinen - Asthmamedikamenten, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts weit verbreitet sind.

Zur Behandlung schwerer Asthmaanfälle mit Ineffizienz der Basisinstrumente werden eingesetzt:

  • Theophyllin (Teopek, Teotard, Ventaks);
  • Euphyllinum;
  • Theophyllin und Ethylendiamin (Aminophyllin);
  • Bamifillin und Elikfellin.

Arzneimittel, die Xanthine enthalten, wirken auf die Muskeln, die die Atemwege auskleiden, was zur Entspannung führt und den Angriff stoppt.

Anticholinergika

Anticholinergika - eine Gruppe von Medikamenten, die die Entspannung der Strukturen des glatten Muskelgewebes bei Hustenanfällen fördern. Außerdem entspannen Medikamente die Muskeln des Darms und anderer Organsysteme, so dass sie bei der Behandlung vieler schwerer Erkrankungen eingesetzt werden können.

Zur Behandlung von Asthma bronchiale werden verwendet:

  • Atropinsulfat;
  • Quaternäres Ammonium (nicht adsorbiert).

Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, weshalb ihr Zweck nur vom behandelnden Arzt bestimmt wird.

Antibiotika und Mukolytika

Um Stauungen des Auswurfs zu vermeiden, die Atmung wiederherzustellen und die Schwere der Atemnot zu reduzieren, werden Mukolytika verwendet:

Mittel sind in verschiedenen Formen erhältlich, einschließlich zur Einführung von Injektionen.

Im Falle einer Verschlimmerung von Asthma vor dem Hintergrund der Entwicklung einer viralen oder bakteriellen Infektion ist es auch erforderlich, antivirale, antibakterielle und antipyretische Arzneimittel zu verwenden, die Verwendung von Penicillinen oder Sulfonamiden ist jedoch für Asthmatiker verboten.

Um eine Infektion zu bekämpfen, sollten Patienten mit Asthma bronchiale eine Reihe von Antibiotika verwenden:

Die Annahme eines zusätzlichen Arzneimittels sollte rechtzeitig mit Ihrem Arzt ausgehandelt werden.

Mehrere Werkzeuge kombinieren

Die richtige Kombination von Arzneimitteln bei der Behandlung von Asthma bronchiale ist einer der wichtigsten Schritte zur Verbesserung der Erkrankung. Arzneimittel beeinflussen die komplexen biochemischen Prozesse des Körpers, weshalb die Kombination von Arzneimitteln sehr sorgfältig behandelt werden muss.

Therapeutische Maßnahmen zur Verbesserung des Gesamtzustands der Stufenmethode:

  1. Erste Phase: Die Phase, in der es zu schwachen Angriffen unregelmäßiger Natur kommt. In diesem Stadium wird keine systemische Behandlung angewendet, sondern es werden die Wirkstoffe des Basiskomplexes aus der Gruppe der nicht-hormonellen Aerosole verwendet.
  2. Die zweite Stufe: die Anzahl der Anfälle bis zu mehreren pro Monat, leichte Erkrankung. In der Regel verschreibt der Arzt den Einsatz von Medikamenten einer Reihe von Cromonen und kurz wirkenden adrenergen Mimetika.
  3. Das dritte Stadium: Der Krankheitsverlauf wird als mäßig bezeichnet. Eine umfassende und vorbeugende Behandlung umfasst die Verwendung von Corticosteroid-Medikamenten und Dilatatoren mit verlängerten Eigenschaften.
  4. Der vierte Schritt: Aufgrund der schweren Manifestationen der Krankheit ist es notwendig, eine Kombination mehrerer Medikamentengruppen zu verwenden. Medikamente, die vom behandelnden Arzt verordnete Dosierung und Dosierung.

Asthma bronchiale kann gerade deshalb den Verlauf ändern. Während der Behandlung ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich, um die Wirksamkeit der verwendeten Mittel und die Veränderungen des Zustands zu bestimmen. Abhängig von den Empfehlungen des Arztes und den Anweisungen für die Einnahme von Medikamenten ist die Prognose der Behandlung meistens günstig.

Bewertung der Wirksamkeit von Medikamenten

Es ist wichtig zu wissen, dass die Verwendung von Grundarzneimitteln nicht zu einer vollständigen Heilung der Krankheit führt. Die Hauptziele des Medikaments sind:

  • Diagnose häufiger Anfälle;
  • verbessertes Atmen;
  • Verringerung der Notwendigkeit, eine situative Gruppe von kurz wirkenden Medikamenten einzusetzen.

Die Dosierung und die Liste der notwendigen Arzneimittel können im Verlauf des Lebens einer Person variieren, je nach dem Allgemeinzustand des Patienten und den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Bei der Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung, die alle 3 Monate durchgeführt wird, zeigen sich Veränderungen:

  • Patientenbeschwerden;
  • Häufigkeit der Arztbesuche;
  • Häufigkeit der Anrufe zum Krankenwagen;
  • tägliche Tätigkeit;
  • Häufigkeit des Gebrauchs von symptomatischen Medikamenten;
  • äußere Atmung;
  • die Schwere der Nebenwirkungen nach der Einnahme von Medikamenten.

Bei ungenügender Wirksamkeit von Medikamenten oder ausgeprägten Nebenwirkungen kann der behandelnde Arzt andere Medikamente des Grundkurses verschreiben oder die Dosierung ändern. Der Spezialist offenbart auch die Einhaltung der Medikamenteneinnahme, da bei einem Verstoß gegen die Empfehlungen die Therapie möglicherweise nicht wirksam ist.

Fazit

In der modernen Medizin werden viele verschiedene Medikamente zur grundlegenden und symptomatischen Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt.

Notwendige Arzneimittel, deren Dosierung und Art der Anwendung werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Wahl des Medikaments hängt von vielen Faktoren ab, wie dem Stadium der Erkrankung, der Häufigkeit von Anfällen, zuvor verwendeten Medikamenten und dem allgemeinen Zustand des Patienten. Die korrekte Verschreibung von Medikamenten kann das Leben einer Person während schwerer Anfälle und längerer Ruhezeiten retten, wenn die Anweisungen und Empfehlungen befolgt werden.

http://ingalin.ru/astma/lekarstvo-ot-astmy.html

Die Verwendung von Medikamenten bei der Behandlung von Asthma: die Hauptgruppe und die Ernennung

Asthma-Medikamente werden durch zwei große Gruppen von Medikamenten dargestellt. Die erste Gruppe dient zur Langzeitbehandlung der Krankheit. Das bedeutet Basistherapie, deren Asthmatiker ständig Gebrauch machen.

Die zweite Gruppe, nicht weniger wichtig für Patienten, besteht aus Medikamenten, um einen Angriff zu stoppen. Es reicht aus, eine Nothilfe in Anspruch zu nehmen, da die Krankheitssymptome zurückgehen. Medikamentengruppen weisen erhebliche Unterschiede und Merkmale der Anwendung auf, über die Sie jeden Patienten mit Asthma kennen müssen.

Bronchialasthma

Bronchialasthma ist eine nichtinfektiöse entzündliche Erkrankung der Atemwege. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Verengung des Bronchialumens, reichliche Schleimsekretion, die die Lungenbelüftung behindert.

Jeder Reizstoff kann einen Angriff auslösen - Staub, Wolle, Tabakrauch, Chemikalien. Asthmatiker haben ständig ein Anfallsrisiko, sie sind gezwungen, Asthma-Medikamente für längere Zeit einzunehmen und Mittel für Nothilfe bei Erstickung mitzunehmen.

Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Asthma

Hilfe für die Krankheit ist heute eine umfassende Behandlung von Asthma bronchiale. Die Therapie beinhaltet eine dauerhafte Einhaltung der antiallergischen Therapie und Behandlung auf medikamentöse und nicht medikamentöse Weise.

In diesem Fall spielen das Bewusstsein des Patienten für die Krankheit und die verantwortliche Haltung gegenüber medizinischen Empfehlungen eine wichtige Rolle.

Die Behandlung der Krankheit mit der Medikamentenmethode besteht darin, eine Basistherapie durchzuführen und ein wirksames Mittel zur Linderung von Anfällen zu wählen. Die Auswahl der Produkte aus der Gruppe der zu behandelnden Arzneimittel beruht auf der schrittweisen Anwendung.

Bestimmte Medikamente gegen Asthma werden mit einem bestimmten Schweregrad der Erkrankung eingesetzt. Mit der Verschlimmerung der Krankheit wird ein neues wirksameres Mittel verschrieben. Auf diese Weise können Sie Asthma unter Kontrolle halten, das Krankheitsstadium rechtzeitig feststellen und eine erhöhte Belastung des Körpers mit Medikamenten vermeiden.

Das Hauptziel einer solchen Behandlung ist es, eine langfristige Remission mit einem Minimum an Medikamenten zu erreichen. Die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie und der Anpassung der medikamentösen Behandlung wird alle drei Monate durchgeführt.

Die nicht medikamentöse Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Therapie. Den Patienten wird eine Wellnessbehandlung, Massage, Physiotherapie, Physiotherapie verschrieben. Höhlentherapie, Klimabehandlung wirkt gut.

Formen von Asthma-Medikamenten

Die Hauptformen der Herstellung von Arzneimitteln gegen Asthma sind Aerosole, vorgeformte oder verkapselte Produkte, Sirupe, Suspensionen und Injektionen. Am wirksamsten bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen sind Medikamente in Form von Aerosolen, die mit einem Inhalator serviert werden.

Diese Medikamente gelangen direkt in den Fokus der Pathologie - die Wirkstoffe befinden sich wenige Sekunden nach dem Besprühen in der Trachea und den Bronchien. Darüber hinaus verringert die Verwendung von Aerosolen die Wirkung auf den Verdauungstrakt im Vergleich zur Verwendung von Tabletten, wodurch das Auftreten von Nebenwirkungen aus dem Gastrointestinaltrakt minimiert wird.

Inhalationen werden bei schweren Anfällen der Krankheit und zur Verhinderung von Verschlimmerungen eingesetzt. Sie ermöglichen es dem Patienten, in kürzester Zeit die Beatmung wiederherzustellen und die Bronchien zu erweitern. Medikamente in Form von Inhalationen sind in praktischen Verpackungen erhältlich, damit sie bei einem Angriff mitgenommen werden können. Bei ersten Anzeichen einer Verschlechterung kann sich der Asthmatiker selbst helfen. Dies ist sehr wichtig für Patienten im akuten Stadium.

Asthma-Injektionen werden hauptsächlich während eines Anfalls eingesetzt. Verbesserungen treten durchschnittlich 5-8 Minuten nach der Injektion der Lösung auf. Die Injektionen werden von Ärzten vorgenommen, da bei der Verabreichung der Medikamente die Dosierung strikt eingehalten werden muss - ein Überschreiten der Dosis kann zu Konsequenzen wie Tachykardie und Herzinfarkt führen. Eine strikte Kontraindikation für die Verwendung von Injektionsmitteln ist Herzinsuffizienz, vermuteter Herzinfarkt.

Tabletten und Kapseln werden in erster Linie zur Basistherapie eingesetzt, wenn der Patient längere Zeit medikamentöse Unterstützung erhalten muss. Fonds in Form von Sirupen und Suspensionen werden vorwiegend zur Behandlung von Krankheiten bei jungen Patienten entwickelt.

Basistherapie

Das Konzept der Basistherapie erschien zu dem Zeitpunkt, als bekannt wurde, dass Bronchialasthma in seiner Ätiologie einen entzündlichen Ursprung hat.

Daher führt die Entfernung von Symptomen nicht dazu, die Krankheit loszuwerden - hier ist ein völlig anderer Ansatz erforderlich, die grundlegenden Prinzipien werden in der Basistherapie verwendet.

Ziel der Grundbehandlung ist es, die Krankheit so gut wie möglich unter Kontrolle zu halten. Es kann zur Verfügung gestellt werden, wenn Sie wirksame Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Erkrankung des Patienten auswählen.

Um das Ziel zu erreichen, reicht es nicht aus, Bronchodilatatoren zu verwenden - sie helfen nur, die Symptome zu lindern, und treten daher in den Hintergrund. Um signifikante Verbesserungen und eine langfristige Remission (mehr als drei Monate) zu erreichen, ist eine Basistherapie erforderlich.

Mit einer Vielzahl von Tools können Sie die optimale Behandlung für jeden Patienten auswählen. Die Mittel für die Basistherapie werden wie folgt klassifiziert:

  • Hormonpräparate;
  • nicht-hormonelle Mittel;
  • Cromone;
  • inhalierte Glukokortikoide;
  • Beta2-Adrenomimetika;
  • Anti-Leukotrien-Medikamente.

Das Ergebnis der richtigen Auswahl von Medikamenten für die Basistherapie ist die Kontrolle von Asthma, die Verhinderung von Rückfällen und die Verlängerung der Remissionszeit, die Verbesserung der Lebensqualität von Asthma.

Hormonelle Drogen

Die Verwendung hormoneller Wirkstoffe bei der Behandlung von Asthma ist umstritten, da die Frage der Dosierungswahl ungelöst bleibt. Es ist unmöglich, die Asthmatherapie nur auf Hormonen zu stützen oder auf sie zu verzichten. Das Wichtigste ist, Hormone in der Basistherapie in einer für den Patienten optimalen Menge aufzunehmen.

Hormonelle Medikamente sind seit ihrem Auftreten eine Erlösung für Patienten geworden. Aufgrund der Manifestation negativer Reaktionen begann der Einsatz von Hormonen jedoch begrenzt zu sein. Bis heute wurde die optimale Form der Freisetzung von hormonellen Wirkstoffen in Form von Aerosolen entwickelt, die es den Patienten ermöglichen, solche Komplikationen durch Hormone wie Gewichtszunahme, Gefäßbrüchigkeit und Verringerung der Knochendichte zu vermeiden.

Von Hormonpräparaten gegen Asthma bronchiale können Sie Budesonid, Sintaris, Azmacort, Ventolin, Beclomethason, Fliksotid, Salbutamol auflisten.

Nicht-hormonelle Produkte

Nicht-hormonelle Medikamente gegen Asthma werden als zusätzliches Mittel bei der Grundbehandlung der Krankheit eingesetzt. Hierbei handelt es sich um kombinierte Arzneimittel mit überwiegend bronchodilatatorischer Wirkung. Ihr großer Vorteil ist ein geringfügiger negativer Effekt auf andere Systeme und Organe.

Zu den nicht-hormonellen Produkten gehören Foradil, Serevent, Salmecourt, Singlon, Symbicort Tubuhaler, Zenheyl und Tevacomb.

Cromones

Cromone sind entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Cromoglyceinsäure. Heute wird diese Medikamentengruppe bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale eingesetzt. Cromone haben keine symptomatische Wirkung und sind für den Langzeitgebrauch bestimmt, sie werden als Element der Basistherapie eingesetzt. Die Wirkung der Verwendung von Cromonen kumuliert. Medikamente dieser Gruppe:

  • die Membranen der Mastzellen stabilisieren, die am Entzündungsprozess beteiligt sind;
  • sie blockieren die Freisetzung von Entzündungsmediatoren - Leukotriene, Prostaglandin, Bradykinin, Histamin;
  • Verhindern Sie Bronchospasmen, allergische und entzündliche Reaktionen im Körper.

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Cromonen sind selten, daher ist diese Medikamentengruppe selbst in der Basistherapie des Asthma bronchiale bei Kindern enthalten. Vertreter der Cromon-Gruppe sind Ketoprofen, Intal, Ketotifen, Tayled, Cromolin.

Mittel gegen Leukotrien

Anti-Leukotrien-Wirkstoffe sollen entzündliche Mediatoren bekämpfen. Leukotriene sind spezifische bioaktive Substanzen, die beim Auftreten von Asthma bronchiale eine wichtige Rolle spielen. Unter ihrem Einfluss im Körper:

  • es gibt einen Krampf von glatten Muskeln;
  • erhöht die Sekretion des Schleimabflusses;
  • vaskuläre Permeabilität nimmt zu;
  • Schwellung tritt auf.

Zur Unterdrückung solcher Reaktionen werden Anti-Leukotrien-Präparate gegen Asthma bronchiale eingesetzt. Sie dienen dazu, sowohl den Anfangs- als auch den Endstadium einer allergischen Reaktion auf einen Reizstoff zu blockieren.

Anti-Leukotriene können direkte Inhibitoren von 5-Lipoxygenase oder Cystein-Leukotrien-Antagonisten sein. Zu den Medikamenten dieser Gruppe gehören Zileuton, Pranlukast, Montelukast, Zafirlukast. Für die langfristige Behandlung von Asthma werden Medikamente verschrieben.

Systemische Glukokortikoide

Glukokortikoide haben eine starke entzündungshemmende Wirkung, tragen jedoch nicht zur Ausdehnung der Bronchien bei. Deshalb werden sie zur Linderung von Anfällen eingesetzt, wenn Bronchodilatatoren nicht mit Asthma fertig werden.

Die Medikamente sind sowohl in niedriger als auch in hoher Dosierung wirksam. Sie werden hauptsächlich bei der Verschlimmerung von Asthma eingesetzt, jedoch nicht als Notfallversorgung, da der Effekt der Verwendung von Mitteln frühestens sechs Stunden auftritt.

Aufgrund von Nebenwirkungen werden Glukokortikoide nicht für den Langzeitgebrauch verschrieben - die Mittel sind in der Basistherapie enthalten, die Dauer des Kurses ist jedoch streng begrenzt.

Ein schneller Abbruch kann einen neuen Angriff auslösen, während gleichzeitig ein langer Empfang zu einer Verletzung der Hypophysen-Nebennieren-Funktion im Körper führt. Glukokortikoide sind Dexamethason, Methylprednisolon, Prednisolon.

Beta2-Adrenomimetika

Beta2-Adrenomimetiki werden als Hauptmedikamente zur Behandlung der Krankheit eingesetzt und helfen, Anfälle von Asthma bronchiale zu lindern.

Vertreter dieser Gruppe können eine kurze Wirkung haben und im Angriff eingesetzt werden sowie eine lang anhaltende Wirkung haben - solche Wirkstoffe werden in die Basistherapie einbezogen. Sie werden hauptsächlich in Form von Aerosolen hergestellt, da Bronchodilatatoren bei Asthma zweckmäßiger sind.

Da Medikamente Nebenwirkungen haben, sollte die Auswahl des Medikaments mit Vorsicht erfolgen. In seltenen Fällen können Medikamente Verletzungen des Herzens und der Blutgefäße hervorrufen, Angstzustände verursachen.

Medikamente dieser Gruppe umfassen Salamol Eco, Berotek, Oxis Turbuhaler, Onbrez Brizhaler, Clenbuterol.

Medikamente zur Linderung eines Asthmaanfalls

Obwohl die Medikamente, die bei Asthmaanfällen eingesetzt werden, die Krankheit selbst nicht heilen, da sie symptomatische Medikamente sind, sind sie für Patienten zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit äußerst wichtig.

Der Ansturm auf Asthma bronchiale kann zu Erstickung führen. Wenn der Patient nicht rechtzeitig Hilfe erhält, droht ihm der Tod. Deshalb sind die Anforderungen an Medikamente gegen Asthma bronchiale extrem hoch.

Sympathomimetika

Sympathomimetika sind Arzneimittel, die die Entzündungsreaktion im Atmungssystem nicht blockieren. Sie können auf Adrenorezeptoren wirken, was auch der Grund für ihre therapeutische Wirkung ist.

Wenden Sie Medikamente an, um einen Angriff zu lindern und zu ersticken, wenn die Bronchialschleimhaut anschwillt und zu deren Obstruktion beiträgt.

Arzneimittel in dieser Gruppe können selektiv oder wirksam sein. Universelle Sympathomimetika wirken auf alpha-und beta-Adrenorezeptoren. Vertreter der Universalmittel sind Ephedrin und Adrenalin.

Selektive Sympathomimetika wirken nur auf Beta-Adrenorezeptoren und verursachen weniger Nebenwirkungen. Zu diesen Medikamenten zählen Isoprenalin, Terbutalin, Orciprenalin, Formoterol und andere.

M-cholinerge Blocker

M-cholinerge Rezeptoren erhöhen den Muskeltonus und erhöhen die bronchiale Reaktion auf äußere Reizung. Um ihre Wirkungen zu unterdrücken, wurde den Patienten empfohlen, m-holinoblokatorov zu verwenden - eine spezielle Gruppe von Medikamenten, die den Bronchospasmus lindern.

Bronchodilatatoren mit Asthma bronchiale können dem Patienten bei einer Verschlimmerung der Krankheit helfen.

Weisen Sie m-holinoblokatory solchen Indikationen zu:

  • mit der Unwirksamkeit inhalierter Medikamente - Adrenostimulyatorov;
  • mit Intoleranz gegen Adrenostimulyatorov;
  • wenn die Schleimsekretion in den Bronchien erhöht ist;
  • mit psychogenem Bronchospasmus.

Holinoblocker haben eine langsame Aktion. Sie können den Angriff durchschnittlich nach 10 Minuten beeinflussen und wirken sich innerhalb von 6 Stunden positiv aus. Die Medikamente haben auch Nebenwirkungen - Tachykardie, Sehstörungen, Mundtrockenheit.

Atrovent, Itrop, Vagos, Ventilat, Combivant gehören zu den Medikamenten dieser Gruppe.

Antihistaminika

Allergiemedikamente werden auch zur Behandlung der Krankheit verwendet, da ein Bronchospasmus ausgelöst wird, wenn eine große Menge Histamin im Körper des Patienten freigesetzt wird.

Antiallergika können das freigesetzte Histamin in den glatten Muskeln der Bronchien binden. Dies verhindert Bronchospasmus und reduziert Entzündungen.

Antihistaminika gegen Asthma bronchiale werden als vorbeugende Maßnahme zur Verschlimmerung der Krankheit eingesetzt. Dies sind Tinset, Pipolfen, Diprazin, Tamagon, Histadin, Trexil, Teridin, Cetirizin, Terfenadin.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Patienten mit Asthma bronchiale befinden sich in der Krankenstation, sie werden regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zur kontinuierlichen Korrektur der Therapie unterzogen.

Durch die Verbesserung der Atmungsaktivität nach dreimonatiger Kontrolle reduzieren Ärzte die Dosierung von Medikamenten zur Behandlung von Asthma. Die Therapie gilt als wirksam, wenn möglich:

  • die Häufigkeit von Exazerbationen reduzieren;
  • die Remissionszeiten verlängern;
  • Verringerung des Bedarfs an Drogen mit geringer Wirkung;
  • Lungenbeatmung verbessern.

Allgemeine Empfehlungen

Mit verbesserten Ergebnissen können wir über den Erfolg der Therapie sprechen, aber nicht über deren Ende. Asthmatiker müssen ein Leben lang leben, aber die Dosierung von Medikamenten kann je nach der Dynamik der Erkrankung geändert werden. Die Korrektur der Therapie wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Vergessen Sie nicht, dass Medikamente, die bei Asthma angewendet werden, streng verschrieben werden müssen, da der Gesundheitszustand des Patienten davon abhängt. Selbst bei längerer Remission müssen Sie immer Medikamente zur Linderung von Anfällen bei sich haben, und die Versorgung mit Medikamenten zur Langzeitbehandlung sollte optimal sein.

Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, müssen Sie deren Wechselwirkungen mit Anti-Asthma-Medikamenten berücksichtigen. Im Zweifelsfall einen Arzt konsultieren.

Patienten sollten verstehen, dass mit einer Vielzahl von Basistherapien ein Erfolg bei der Behandlung einer Krankheit erzielt werden kann. Daher spielt nicht nur die Behandlung eine große Rolle, sondern auch präventive Maßnahmen, Wiederherstellungsmaßnahmen, die dazu beitragen, deutliche Verbesserungen zu erzielen und Angriffe zu beseitigen.

Fazit

Heutzutage wird die Asthmabehandlung in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie unter Verwendung von mehrstufigen Schemata der Patientenversorgung durchgeführt.

Dadurch ist es möglich, eine rationelle Therapie der Krankheit durchzuführen und Medikamente gegen Asthma zu verschreiben, was die Gesundheit des Patienten erheblich mindern und die Lebensqualität verbessern kann, ohne dass der Körper mit übermäßigem Stress belastet wird.

Gleichzeitig kann auch bei schweren Krankheitsstadien eine langfristige Remission erreicht werden.

http://bronhialnaya-astma.com/lechenie/preparaty-pri-astme

JMedic.ru

Welche Medikamente werden in der Regel bei Asthma bronchiale verschrieben? Was ist der Hauptalgorithmus, der jetzt dafür verwendet wird: Behandlung von Asthma entsprechend dem Stadium der Erkrankung.
Heutzutage leiden immer mehr Menschen an Asthma. In dieser Hinsicht werden die Behandlungsmethoden und Medikamente, die dazu verwendet werden, verändert. Einige Medikamente verschwinden vollständig von der Standardliste der Verschreibungen, während andere sich dagegen als wirksam erweisen und einen festen Platz in modernen Behandlungsschemata einnehmen.

Jeder erwachsene Patient muss wissen, welche Gruppen von Anti-Asthma-Medikamenten jetzt am meisten gefragt sind, um die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets für zu Hause richtig einzustellen.

Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Nahezu alle Gruppen von Medikamenten, die bei Asthma bronchiale eingesetzt werden, wirken hemmend auf die eine oder andere Verknüpfung des ganzheitlichen Mechanismus der Krankheitsentwicklung. Lassen Sie uns noch etwas ausführlicher darauf eingehen.

Das Diagramm zeigt die Hauptteilnehmer der Bronchialreaktion bei Asthma bronchiale

Grundlage für den Beginn der Krankheitssymptome ist eine vorübergehende veränderte Bronchialobstruktion, dh eine vorübergehende Verengung verschiedener Teile des Bronchialbaums, die sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestiert.

Alles beginnt damit, dass die Bronchialschleimhaut von einem Wirkstoff beeinflusst wird, auf den letzterer eine erhöhte Empfindlichkeit hat. Dieses Mittel verursacht und erhält chronische Entzündungen. Die Mikrogefäße der Schleimhaut sind mit Blut gefüllt, Entzündungszellen wandern in den Entzündungsschwerpunkt, darunter:

In Mastzellkörnchen sind Entzündungsmediatoren

Entzündungszellen sekretieren spezifische Substanzen, die als Entzündungsmediatoren bezeichnet werden, wie beispielsweise Histamin oder Leukotriene. Diese Substanzen führen dazu, dass in den Wänden der Bronchien ein Krampf glatter Muskelzellen auftritt, der mit einer Verengung des Lumens der letzteren einhergeht. Medikamente, die häufig bei Asthma eingesetzt werden, stören diesen Prozess.

Krankheitskontrollsystem

Jetzt in der medizinischen Welt verabschiedete sich ein kürzlich entwickeltes Konzept zur Bekämpfung von Asthma bronchiale. Sie schlägt vor, dass Medikamente im Stadium der Erkrankung verordnet werden sollten. Insgesamt gibt es fünf Stadien des Asthma bronchiale. Bei jedem neuen Schritt stellt sich heraus, dass der Erste-Hilfe-Kasten des Patienten mit mehr als einem Medikament gefüllt ist. Wenn die Krankheit nicht zu stark verläuft, muss der Patient nur bei Bedarf Medikamente einnehmen, dh nur während eines Anfalls.

Der entscheidende Faktor für die Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung bei erwachsenen Patienten ist die Häufigkeit und der Schweregrad von Asthmaanfällen.

  • Stadium I weist auf den sogenannten intermittierenden Verlauf der Erkrankung hin, mit anderen Worten, Asthma wird in diesem Fall als episodisch bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Symptome der Krankheit, wie Atemnot, Husten und Keuchen, die einer Pfeife ähneln, bei einem Patienten höchstens einmal pro Woche auftreten. In diesem Fall treten Angriffe nachts höchstens zweimal im Monat auf. Zwischen den Anfällen stören die Symptome der Krankheit den Patienten überhaupt nicht. Die Lungen funktionieren gemäß Spirometrie und Pikfluometrie normal.
  • Stadium II entspricht leichtem persistierendem Asthma. Dies bedeutet, dass die Krankheitssymptome den Patienten 1 Mal pro Woche oder öfter, jedoch nicht täglich, überholen. Angriffe nachts kommen öfter als zweimal im Monat vor. Während einer Exazerbation kann die gewohnheitsmäßige Tätigkeit des Patienten gestört sein. Diese Peak-Fluometrie weist auf eine leichte Erhöhung der Empfindlichkeit der Bronchien des Patienten hin.
  • Stadium III entspricht einem moderaten anhaltenden Asthma. Dies bedeutet, dass der Patient die Symptome der Krankheit jeden Tag feststellt, die Verschlimmerung seine normale Tätigkeit erheblich stört und zur Ruhe kommt. Angriffe in der Nacht treten mehr als einmal pro Woche auf. Typischerweise kann der Patient zumindest einen Tag nicht ohne kurz wirkende Medikamente auskommen.
  • Stadium IV entspricht schwerem persistierendem Asthma. Dies bedeutet, dass die Symptome den Patienten den ganzen Tag über täglich begleiten. Durch die Krankheit werden die üblichen Aktivitäten des Patienten stark eingeschränkt. Laut Spirometrie sind in der Regel alle Indikatoren deutlich reduziert und machen weniger als 60% des fälligen Betrags aus, dh normal für eine Person mit den gleichen Parametern wie ein bestimmter Patient.
  • Stufe V Es zeichnet sich durch extrem häufige Verschlimmerungen und gravierende Abweichungen aus. Krampfanfälle treten oft so auf, als würden sie ohne ersichtlichen Grund mehr als einmal am Tag auftreten. Der Patient benötigt eine aktive Erhaltungstherapie.

Überblick über die Hauptgruppen von Drogen

Medikamente, die häufig bei Asthma bronchiale eingesetzt werden, weisen unterschiedliche Wirkmechanismen, Wirkungsgrade und unmittelbare Indikationen für die Verabreichung auf. Betrachten Sie die grundlegenden Werkzeuge, die Asthma-Erste-Hilfe-Ausrüstung präsentiert werden sollten.

Bronchodilatatoren vereinen unter ihrem Namen alle Werkzeuge, die das Lumen der Bronchien erweitern und den Bronchospasmus entfernen. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

    • Kurzwirkende рен-Adrenomimetika.
      Stimulieren Sie Rezeptoren-Mediatoren von Adrenalin und Noradrenalin. In der Regel Inhalation injiziert. Sie wirken bronchodilatatorisch. Beispiele sind Salbutamol, Fenoterol.
    • Langzeitwirkende рен-Adrenomimetika.
      Inhaliert auch verabreicht. Beispiele sind Formoterol, Salmeterol. Angewendet als Basistherapie, also ständig.
    • Cholinolytika oder M-cholinergische Blocker.
      Cholinolytika sind Bronchodilatatoren, die die Wechselwirkung des Mediators Acetylcholin mit seinen Rezeptoren beeinflussen. Anticholinergika werden ebenfalls verschrieben, um den Bronchialmuskelkrampf zu reduzieren.
      Cholinolytika können als ein Beispiel für Ipratropiumbromid (Spiriva) dargestellt werden, da es das am häufigsten verschriebene Medikament ist.
    • Xanthine oder Theophyllin-Zubereitungen.
      Xanthine sind Bronchodilatatoren, die Derivate von Xanthin sind.
  • GKS
    Glukokortikoide Drogen in dieser Gruppe sind Substanzen hormoneller Natur. Sie sind entzündungshemmend. Sie haben auch antiallergische und antiödemische Wirkungen auf die Bronchialschleimhaut. GCS kann inhaliert werden, dh vom Patienten durch Inhalation empfangen werden. Dazu gehören Beclomethason, Budesonid und Fluticason.

In der Regel werden die Kortikosteroide jedoch bei einem schweren Krankheitsverlauf in das systemische System des Patienten eingeführt. Systemische Corticosteroide umfassen Prednison, Dexamethason.

  • Mastzellmembran-Stabilisatoren.

Cromoglicinsäure-Zubereitung

Die Medikamente in dieser Gruppe wirken auch entzündungshemmend. Sie betreffen Mastzellen, die aktiv an Entzündungsreaktionen beteiligt sind. Mastzellmembran-Stabilisatoren sind Arzneimittel wie Cromoglycinsäure, Nedocromil.

  • Leukotrienrezeptorantagonisten.

Leukotriene sind entzündliche Mediatoren, und Anti-Leukotrien-Mittel wirken entzündungshemmend. Die Vorbereitungen dieser Gruppe umfassen Zafirlukast und Montelukast (Singular).

  • Monoklonale Antikörper gegen Immunglobulin E.

Monoklonale Antikörperpräparate sind relativ neu. Spezifische Antikörper, die an Immunglobulin E binden und bei allergischen Reaktionen von Asthma eine allergische Reaktion auslösen. Um solche Mittel zu verwenden, muss die Tatsache, dass Asthma allergisch ist, nachgewiesen werden, d. H. Durch eine zusätzliche Studie des Immunglobulinspiegels E im Blut des Patienten bestätigt werden.

Im Ausland produziert. Im Labor meist bei Mäusen.

Mukolytika, also Expectorantien, werden höchstwahrscheinlich nicht zur Behandlung der Krankheit selbst verwendet, sondern zur Linderung des Zustands des Patienten insgesamt. Asthma-Bronchien produzieren viel dicken Glaskörperschleim, der die Trennung erleichtert, trägt natürlich zum Wohlbefinden und zur freien Atmung des Patienten bei. Mukolytika veranschaulichen Medikamente wie Acetylcystein, Ambroxol.

Behandlung von Asthma in jedem Stadium der Krankheit

Im ersten Stadium der Erkrankung sind Medikamente für den Patienten nur gelegentlich erforderlich, um den Angriff zu stoppen, der gelegentlich von alleine enden kann. Um einen Krankheitsanfall zu lindern, werden inhalierte kurzwirksame Β-Adrenomimetika, Salbutamol oder Fenoterol verwendet.

Im Stadium II der Krankheit sollte das Erste-Hilfe-Set des Patienten bereits eine Grundvorbereitung enthalten. Grundlegende Medikamente werden ständig eingenommen. Sie dienen als Behandlungsgrundlage. Es sind in der Regel entzündungshemmende Medikamente, die die Bronchialschleimhaut günstig beeinflussen und chronische Entzündungen reduzieren. Grundpräparate der Stufe II sind üblicherweise Inhalations-GCS oder Anti-Leukotrien-Agenzien. Bei Bedarf setzt der Patient auch kurzwirkende Bronchodilatatoren ein, um Angriffe zu lindern.

Im Stadium III der Erkrankung werden in der Regel zusammen mit einem kurzwirksamen β-Blocker 2 Grundmedikationen verwendet, um einen Angriff zu lindern. Um die beste Wirkung für den Patienten zu erzielen, können verschiedene Kombinationen davon versucht werden. Als eine der besten Lösungen wird eine Kombination von niedrigen Dosen von inhalativen GCS mit lang wirkenden β-Blockern angesehen. Inhalations-GCS und Anti-Leukotrien-Agenzien sind wie in der zweiten Stufe auch gut kombiniert. Zusätzlich können niedrig dosierte, verlängerte Theophyllinen verordnet werden, d. H. Lang wirkende Theophyllinen. Solche Medikamente wie Teopek oder Teotard.

Diese Medikamente müssen jedoch sorgfältig titriert werden. Dies bedeutet, dass sie bereits bei den kleinsten Dosen eingesetzt werden, um die Dosis für einen bestimmten Patienten ausreichend zu machen. In der Regel werden Theophyllinen für die Nacht verschrieben.

Es ist wichtig zu wissen, dass die strengste Kontraindikation für die Anwendung von Theophyllin-Medikamenten das Vorliegen einer atrialen Tachyarrhythmie beim Patienten ist.

Komplikationen können in diesem Fall sehr schlimm sein. Bis zu einem Herzstillstand.

Im Stadium IV der Krankheit sollte der Erste-Hilfe-Kasten des Patienten mindestens drei Grundpräparate enthalten. Beispielsweise kann es sich um Vertreter der Gruppe der inhalierten GCS handeln, um eine Gruppe lang wirkender β-Blocker sowie um Anti-Leukotrien-Arzneistoffe. Einige Patienten nehmen auch längere Theophyllinen nachts ein. Kurz wirkende β-Blocker oder Anticholinergika können immer noch verwendet werden, um einen Angriff zu lindern. Letztere sind jedoch weniger effektiv.

Im Stadium V der Krankheit ist die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets für Asthma am zahlreichsten und vielfältig. Wenden Sie alle grundlegenden Vorbereitungen an. Zusätzlich zu inhalativen GCS beginnen sie auch mit systemischen oder oralen GCS, die viele Nebenwirkungen haben können. Monoklonale Antikörper gegen Immunglobulin E können ebenfalls verwendet werden, wenn ihre erhöhten Blutspiegel und die Assoziation der letzteren mit Asthma nachgewiesen werden.

Was sollte es auch wissen?

Jedes Asthma muss herausfinden, welche Vorteile ihm, einschließlich kostenloser Medikamente, im Zusammenhang mit der Krankheit gewährt werden können.

Natürlich sind die Vorteile von Asthma bronchiale nicht nur mit der Ausgabe von Medikamenten verbunden. Es gibt auch Vorteile, die es Ihnen ermöglichen, freie Fahrt und teilweise Unterkunft zu erhalten. Die Liste, die die Vorteile von Asthma ausmacht, ist sehr unterschiedlich.

Zu den Behandlungsleistungen zählen auch Vorteile für Gutscheine für Sanatorien. Der Patient erhält die Möglichkeit, sich kostenlos eine Reihe von Verstärkungsverfahren zu unterziehen, was ebenfalls zu einem günstigeren Verlauf seiner Erkrankung beiträgt.

Fazit

Nun hat die medikamentöse Behandlung von Asthma bronchiale eine bestimmte Struktur erhalten. Die rationelle Pharmakotherapie von Asthma ist die Behandlung der Krankheit, je nach Stadium der Erkrankung, die bei der Untersuchung des Patienten festgelegt wird. Neue Standards für eine solche Behandlung legen recht klare Algorithmen für die Verschreibung von Asthma an verschiedene Gruppen von Medikamenten nahe. Trotz der Tatsache, dass Asthma IV oder sogar V-Grad häufig bei erwachsenen Patienten auftritt, ist es in der Regel möglich, den Zustand des Patienten zu lindern.

Praktisch alle erwachsenen Patienten haben aufgrund der Erkrankung Anspruch auf Leistungen. Die Zusammensetzung dieser Leistungen richtet sich nach den einschlägigen Gesetzen. Es ist wichtig, dass Patienten kostenlose Medikamente erhalten können. Welche Medikamente erhältlich sind, müssen Sie Ihren Arzt fragen, da in der Regel Medikamente auf der Grundlage einer medizinischen Einrichtung ausgegeben werden.

http://jmedic.ru/astma/preparaty_dlya_lecheniya.html
Weitere Artikel Über Allergene