Was Sie nicht wissen über Henna-Tattoo und die Folgen seiner Verwendung

Ein schönes Tattoo wie mit einem Foto zieht immer die Aufmerksamkeit auf sich. Es ist interessant und modisch. Und wie schön ist es zu wissen, dass ein stylisches Accessoire nach einiger Zeit verschwinden wird und an seiner Stelle keine Spur ist. Leider werden die Versprechen der Meister und die Hoffnungen ihrer Kunden nicht immer erfüllt. In jüngster Zeit Fälle von dermatologischen Reaktionen.

Überraschungen, die Sie nicht erzählen werden

Auf dem Foto mit Werbetafeln können Sie sehen, welche ungewöhnlichen, eleganten Muster Sie am Körper anfertigen können. Dies ist ein guter Köder für moderne Menschen und Kinder, die ständig Urlaub und helle Dekorationen wünschen. Aber nicht immer interessante Unterhaltung mit Henna endet für den Experimentator erfolgreich.

In den letzten Jahren begannen Menschen mit chemischen Verbrennungen nach dem Anwenden einer temporären Tätowierung häufig in Krankenhäuser. Unmittelbar nach dem Auftragen des Bildes tritt die Gefahr nicht aus, aber buchstäblich in einer Woche oder länger entwickelt sich eine Allergie gegen Henna, Rötung, Ödeme, Blasen, kleine Wunden, Juckreiz ist zu spüren. Fotos mit solch beklagenswerten Ergebnissen überschwemmten das Internet.

So entwickelt sich die Allergie gegen schlecht ausgeführte Mehendi. In der orientalischen Kunst, die aus alten Zeiten zu uns kam, wurden Bilder nur durch natürliche Komposition angewendet. Henna wurde aus den Blättern von Lawsonia hergestellt: gesammelt, getrocknet und dann zu Pulver gemahlen. Nur aus einem solchen natürlichen Material kann ein hautfreundliches Muster entstehen. Nur wenige Menschen zeigen eine Intoleranz gegenüber dieser Art von Farbkompositionen.

Da es jedoch lang ist und Sie nicht vom Rezept abweichen können, verwenden Sie bei der Zubereitung vieler Lawsonianer, Straßenkünstler und unbesonnener Meister in den Salons Mischungen mit chemischen Zusatzstoffen.

Wenn Ihr Mehendi negativ reagiert hat, ist es nicht allergisch gegen Henna, es ist eine Verbrennung mit aggressiven Substanzen in der Farbe.

Solche Zeichnungen auf dem Foto sehen hell und farbenfroh aus, im Gegensatz zu der natürlichen Paste, die einen dunkelbraunen Farbton ergibt. Mit künstlichen Pigmenten können Sie Bilder in Schwarz, Rot, Grün und anderen Farben erstellen. Das zieht Kinder und Jugendliche sehr an, aber ihre Haut ist häufiger als andere, die bei Kontakt mit Chemikalien ähnliche negative Reaktionen hervorruft.

Wir empfehlen zu lesen:

Alles über gefälschte Mehendi-Farben

Da Künstler, die über die Reize berichten und temporäre Tätowierungen bewerben, die Menschen täuschen, haben wir es bereits herausgefunden. Aber wie wählen Sie aus der Vielfalt der Vorschläge die sichersten für Ihre Gesundheit aus?

Was sind die bekanntesten Methoden der Körperdekoration heute?

  • Bilder von echtem Henna. Eine Besonderheit der Paste aus diesem Produkt ist die Farbe - ein unangenehmes Gelbgrün. Der Geruch ist spezifisch, schwer zu beschreiben. Die Folgen solcher Mehendi sind vielfältig: Weiche Epidermis, gesättigt mit nützlichen Substanzen; langanhaltendes Muster usw. Nur echte Kenner der östlichen Kultur machen ihre Kunden zu einem Tattoo mit Henna, das den gemalten Bereich nähren und nicht verbrennen kann. Allergie tritt in seltenen Fällen auf. In dem Foto orientalischer Schönheiten werden durch diese Methode durchbrochene Rahmen eingesetzt.
  • Helle Bilder auf der Karosserienmalerei. Für diese Art von Mehendi werden sichere Farben verwendet, die bereits beim ersten Bad in einem Badezimmer oder einem Teich weggespült werden. Auf Acrylbasis hergestellt, haben Sie daher schöne helle Farben. Henna wird nicht zum Produkt hinzugefügt, obwohl oft das Gegenteil gesagt wird. Es gibt aber keine Schadstoffe.
  • Temporäre Muster mit Glitzern und Steinen. Es gibt kein Produkt aus der Verarbeitung von Blattlonsonien. Leim und Steine ​​mit glänzendem Pollen werden verwendet, um Kristall-Mehendi herzustellen. Es sieht zwar schön aus, aber die Haftgrundlage kann einen irritierenden Faktor sein - eine Allergie gegen solche temporären Tätowierungen und ihre Bestandteile ist nicht ausgeschlossen, sie fügen hier kein Hennapfeffer hinzu, die Reaktion ist nicht vorhersagbar.
  • Airbrush Der Körper wird nur von Meister-Tätowierern dekoriert, die spezielle Ballons mit Farbstoffen tragen. Auf dem Foto sieht es aus wie ein wahres Meisterwerk der Kunst. In Behältern gibt es jedoch oft eine unbekannte Masse, die Spuren ihres Kontakts mit der Haut am Körper hinterlässt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch gering, da das Bild nicht stabil ist und am ersten Tag abgewaschen wird.

Am gefährlichsten für die Dermis sind Hennafarben für Mehendi. In Glitter - Kegeln in den Läden indischer Waren verkauft. Von der Seite erscheint es harmlos, kann aber ernsthaften Schaden anrichten. Diesen Röhrchen werden gefährliche Chemikalien zugesetzt, um Farbe und Helligkeit zu verändern. Zum Beispiel wird Schwarz durch Zugabe von para-Phenylendiamin erhalten. Es verbrennt die Epidermis, Blasen, Wunden, Allergien, die später Narbengewebe ersetzen können. Aber die meisten von uns wählen diese bestimmte Palette für ein temporäres Muster, so dass sie sich äußerlich nicht auf dem Foto von der Tätowierung unterscheidet.

Oft möchten Mädchen, die in die Mode passen, ähnliche Kompositionen mit Henna für Tätowierungen in den Läden erwerben, und mit Hilfe einer Schablone oder eines Fotos mit einem Bild, das sie mögen, machen sie Mehendi auf eigene Faust. Aber Sie sollten Ihre Gesundheit nicht wegen Schönheit und Mode riskieren. Um ein Treffen mit dem Arzt nach dem Färbeverfahren zu vermeiden, ist es notwendig, eine verantwortungsvolle Farbstoffwahl zu treffen. Kaufen Sie kein Produkt, das eine PPD-Komponente enthält. Überprüfen Sie, ob andere synthetische Zusätze vorhanden sind. Wenn Sie empfindliche Haut haben, verwerfen Sie diese Idee.

Nur die Verwendung von Naturpaste aus den verarbeiteten Blättern von Lawsonia ist für den Körper ungefährlich.

Tätowierungsfälschung: beseitigen Sie die Konsequenzen und behandeln Sie

Die Reaktion auf einen Farbstoff von schlechter Qualität kann nach 2 bis 10 Tagen erfolgen. Bei Verschlimmerung, Juckreiz, Schwellung und Rötung ist es dringend notwendig, die medizinische Einrichtung zu kontaktieren. Der Arzt führt eine Umfrage durch und verschreibt Diagnoseverfahren, um den Täter Ihrer Beschwerden zu identifizieren.

Bei einer Henna-Allergie wird nach folgendem Schema behandelt:

  • Orale Antihistaminika zur Linderung von Schwellungen und Rötungen;
  • Hydrocartison zur lokalen Wirkung auf die Reizzone Mehendi;
  • Antibiotika mit schwerer Entzündung, um Infektionen zu verhindern.

Wenn Sie die Henna-Allergie, mit der das Tattoo hergestellt wurde, nicht behandeln, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der entzündete Bereich narbt, groß. Es ist notwendig, die durch Chemikalien beschädigte Dermis zu reparieren, da sonst Komplikationen auftreten können. Kontaktdermatitis kann sich in Zukunft ständig an sich erinnern.

Ein Tattoo, für dessen Herstellung schlechtes Henna verwendet wurde, sieht in den ersten Tagen schön und hell aus, aber das Ergebnis auf dem Foto kann jeden erschrecken.

http://tatuazhpro.ru/mehendi/tatu-khnoy-posledstviya.html

Hennatattoo und mögliche Auswirkungen

Hennatattoo ist ein sehr beliebtes Schmuckstück. Tatsächlich ist es sehr praktisch: Sie erhalten ein Bild, das zunächst sehr ausdrucksvoll und exotisch wirkt und dann langsam blasser wird und abklingt. Sie können jederzeit ein neues Bild anprobieren, ein neues Tattoo erstellen, ohne dass dies zu Konsequenzen führt.

Genau das dachte Rachel Major. Die 28-jährige Amerikanerin entschied sich während ihres Urlaubs in der Dominikanischen Republik für ein Henna-Tattoo am Bein. Viele Mädchen machten solche Tätowierungen und sie beschloss, sich auch mit dieser Schönheit zu verwöhnen. Aber die Freude war nur von kurzer Dauer. Henna-Tätowierungen begannen sehr schnell Unbehagen zu verursachen. Alles begann mit einem Juckreiz unter dem Muster, dann schwoll die Stelle des Musters an und die Haut bekam Blasen.

Anfangs ertrug Rachel, versuchte Hausmittel zu verwenden, aber die unerträglichen Schmerzen ließen sie sich an Ärzte wenden.

Und jetzt hat sie trotz der Behandlung deutliche Narben. Sie fragen sich also, ob diese Prozedur so harmlos ist.

http://ribalych.ru/2019/03/13/tatuirovka-xnoj/

Street96 ›Blog› Henna-Zeichnungen sind gefährlich...

Nach dem Schicksal will ich diesen Herbst in Ägypten, in der Stadt Hurghada, ausruhen.
Ich werde nicht über den Rest schreiben - ich werde mich nicht ausruhen und arbeiten - ich hatte eine großartige Pause!
Aber irgendetwas oder jemand zog mich dazu, mir ein solches Henna-Tattoo auf meiner rechten Schulter zu machen.

Wie ich dachte, war das Zeichnen für 1-2 Wochen absolut sicher. Im Allgemeinen verbrachte ich den Rest normal mit einem Muster, aber jetzt war es Zeit, nach Jekaterinburg zu fahren. "Meister" (in Anführungszeichen ist kein Zufall) Als ich ein Tattoo anfertigte, schlug ich vor, dass ich zurückgehen und es aktualisieren sollte, bevor ich gehe. Ich weiß nicht, warum ich das brauchte, aber im Allgemeinen schickte ich mich zu einem kostenlosen Update des Bildes.
Togo Churek, dessen Figur ich nicht tat, war sein Kollege, der sich bereit erklärte, dieses Verfahren ohne weitere Fragen durchzuführen.
Der 23. September kehrte in die Stadt zurück - alles war gut. Ein paar Tage später wurde es peinlich, dass die Zeichnung im Gegensatz zu der ersten nicht viel verderbte.
Und am Abend des 28. September trat ein Juckreiz auf, und auf der Tätowierungsstelle waren kleine Blasen an der Haut zu sehen - es fing an zu jucken.
Ich habe versucht, den Bastard abzubürsten und das habe ich gesehen:

Im Internet habe ich folgendes gelesen:

Es stellt sich heraus, dass viele "Pikaso", um "schwarzes Henna" herzustellen, in die Zusammensetzung von Paraphenylendiamin (PPDA) eingemischt werden, was wiederum das Risiko von allergischen Reaktionen, Asthma, Blasenkrebs und Lebertumoren erhöht.
Viele Menschen haben eine solche Reaktion auf temporäre schwarze Henna-Tätowierungen, die PPD enthalten. Manche Leute haben es nicht. Und es gibt Menschen, die noch mehr reagieren. Blasen und Juckreiz beginnen nach 2-10 Tagen ab dem Tag, an dem die Farbe aufgetragen wird. Dies ist eine verzögerte Überempfindlichkeitsreaktion. Bei Kontakt mit Giftefeu tritt eine ähnliche verzögerte Reaktion auf. PPD ist ein starker Sensibilisator. Dies bedeutet, dass viele Menschen mit ihrem Inhalt gegen schwarze Farbe allergisch sind und je öfter Sie damit in Kontakt kommen, desto wahrscheinlicher ist eine allergische Reaktion. Einige Tage nach dem Auftragen des schwarzen Hennamusters, das PPDA enthält, kann es zu einer nicht heilenden Reizung werden, die sich in eine Narbe verwandelt. Eine temporäre Tätowierung mit schwarzer Tinte, die Paraphenylendiamin enthält, kann ernste Gesundheitsschäden verursachen.

http://www.drive2.ru/b/288230376151758511/

Was sind die Folgen von Hennatattoos und wie ist sie zu behandeln

Auf dem Foto mit Werbetafeln können Sie sehen, welche ungewöhnlichen, eleganten Muster Sie am Körper anfertigen können. Dies ist ein guter Köder für moderne Menschen und Kinder, die ständig Urlaub und helle Dekorationen wünschen. Aber nicht immer interessante Unterhaltung mit Henna endet für den Experimentator erfolgreich.

In den letzten Jahren begannen Menschen mit chemischen Verbrennungen nach dem Anwenden einer temporären Tätowierung häufig in Krankenhäuser. Unmittelbar nach dem Auftragen des Bildes tritt die Gefahr nicht aus, aber buchstäblich in einer Woche oder länger entwickelt sich eine Allergie gegen Henna, Rötung, Ödeme, Blasen, kleine Wunden, Juckreiz ist zu spüren. Fotos mit solch beklagenswerten Ergebnissen überschwemmten das Internet.

So entwickelt sich die Allergie gegen schlecht ausgeführte Mehendi. In der orientalischen Kunst, die aus alten Zeiten zu uns kam, wurden Bilder nur durch natürliche Komposition angewendet. Henna wurde aus den Blättern von Lawsonia hergestellt: gesammelt, getrocknet und dann zu Pulver gemahlen. Nur aus einem solchen natürlichen Material kann ein hautfreundliches Muster entstehen. Nur wenige Menschen zeigen eine Intoleranz gegenüber dieser Art von Farbkompositionen.

Da es jedoch lang ist und Sie nicht vom Rezept abweichen können, verwenden Sie bei der Zubereitung vieler Lawsonianer, Straßenkünstler und unbesonnener Meister in den Salons Mischungen mit chemischen Zusatzstoffen.

Wenn Ihr Mehendi negativ reagiert hat, ist es nicht allergisch gegen Henna, es ist eine Verbrennung mit aggressiven Substanzen in der Farbe.

Solche Zeichnungen auf dem Foto sehen hell und farbenfroh aus, im Gegensatz zu der natürlichen Paste, die einen dunkelbraunen Farbton ergibt. Mit künstlichen Pigmenten können Sie Bilder in Schwarz, Rot, Grün und anderen Farben erstellen. Das zieht Kinder und Jugendliche sehr an, aber ihre Haut ist häufiger als andere, die bei Kontakt mit Chemikalien ähnliche negative Reaktionen hervorruft.

Da Künstler, die über die Reize berichten und temporäre Tätowierungen bewerben, die Menschen täuschen, haben wir es bereits herausgefunden. Aber wie wählen Sie aus der Vielfalt der Vorschläge die sichersten für Ihre Gesundheit aus?

Was sind die bekanntesten Methoden der Körperdekoration heute?

  • Bilder von echtem Henna. Eine Besonderheit der Paste aus diesem Produkt ist die Farbe - ein unangenehmes Gelbgrün. Der Geruch ist spezifisch, schwer zu beschreiben. Die Folgen solcher Mehendi sind vielfältig: Weiche Epidermis, gesättigt mit nützlichen Substanzen; langanhaltendes Muster usw. Nur echte Kenner der östlichen Kultur machen ihre Kunden zu einem Tattoo mit Henna, das den gemalten Bereich nähren und nicht verbrennen kann. Allergie tritt in seltenen Fällen auf. In dem Foto orientalischer Schönheiten werden durch diese Methode durchbrochene Rahmen eingesetzt.
  • Helle Bilder auf der Karosserienmalerei. Für diese Art von Mehendi werden sichere Farben verwendet, die bereits beim ersten Bad in einem Badezimmer oder einem Teich weggespült werden. Auf Acrylbasis hergestellt, haben Sie daher schöne helle Farben. Henna wird nicht zum Produkt hinzugefügt, obwohl oft das Gegenteil gesagt wird. Es gibt aber keine Schadstoffe.
  • Temporäre Muster mit Glitzern und Steinen. Es gibt kein Produkt aus der Verarbeitung von Blattlonsonien. Leim und Steine ​​mit glänzendem Pollen werden verwendet, um Kristall-Mehendi herzustellen. Es sieht zwar schön aus, aber die Haftgrundlage kann einen irritierenden Faktor sein - eine Allergie gegen solche temporären Tätowierungen und ihre Bestandteile ist nicht ausgeschlossen, sie fügen hier kein Hennapfeffer hinzu, die Reaktion ist nicht vorhersagbar.
  • Airbrush Der Körper wird nur von Meister-Tätowierern dekoriert, die spezielle Ballons mit Farbstoffen tragen. Auf dem Foto sieht es aus wie ein wahres Meisterwerk der Kunst. In Behältern gibt es jedoch oft eine unbekannte Masse, die Spuren ihres Kontakts mit der Haut am Körper hinterlässt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch gering, da das Bild nicht stabil ist und am ersten Tag abgewaschen wird.

Am gefährlichsten für die Dermis sind Hennafarben für Mehendi. In Glitter - Kegeln in den Läden indischer Waren verkauft. Von der Seite erscheint es harmlos, kann aber ernsthaften Schaden anrichten. Diesen Röhrchen werden gefährliche Chemikalien zugesetzt, um Farbe und Helligkeit zu verändern. Zum Beispiel wird Schwarz durch Zugabe von para-Phenylendiamin erhalten. Es verbrennt die Epidermis, Blasen, Wunden, Allergien, die später Narbengewebe ersetzen können. Aber die meisten von uns wählen diese bestimmte Palette für ein temporäres Muster, so dass sie sich äußerlich nicht auf dem Foto von der Tätowierung unterscheidet.

Oft möchten Mädchen, die in die Mode passen, ähnliche Kompositionen mit Henna für Tätowierungen in den Läden erwerben, und mit Hilfe einer Schablone oder eines Fotos mit einem Bild, das sie mögen, machen sie Mehendi auf eigene Faust. Aber Sie sollten Ihre Gesundheit nicht wegen Schönheit und Mode riskieren. Um ein Treffen mit dem Arzt nach dem Färbeverfahren zu vermeiden, ist es notwendig, eine verantwortungsvolle Farbstoffwahl zu treffen. Kaufen Sie kein Produkt, das eine PPD-Komponente enthält. Überprüfen Sie, ob andere synthetische Zusätze vorhanden sind. Wenn Sie empfindliche Haut haben, verwerfen Sie diese Idee.

Nur die Verwendung von Naturpaste aus den verarbeiteten Blättern von Lawsonia ist für den Körper ungefährlich.

Die Reaktion auf einen Farbstoff von schlechter Qualität kann nach 2 bis 10 Tagen erfolgen. Bei Verschlimmerung, Juckreiz, Schwellung und Rötung ist es dringend notwendig, die medizinische Einrichtung zu kontaktieren. Der Arzt führt eine Umfrage durch und verschreibt Diagnoseverfahren, um den Täter Ihrer Beschwerden zu identifizieren.

Bei einer Henna-Allergie wird nach folgendem Schema behandelt:

  • Orale Antihistaminika zur Linderung von Schwellungen und Rötungen;
  • Hydrocartison zur lokalen Wirkung auf die Reizzone Mehendi;
  • Antibiotika mit schwerer Entzündung, um Infektionen zu verhindern.

Wenn Sie die Henna-Allergie, mit der das Tattoo hergestellt wurde, nicht behandeln, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der entzündete Bereich narbt, groß. Es ist notwendig, die durch Chemikalien beschädigte Dermis zu reparieren, da sonst Komplikationen auftreten können. Kontaktdermatitis kann sich in Zukunft ständig an sich erinnern.

Ein Tattoo, für dessen Herstellung schlechtes Henna verwendet wurde, sieht in den ersten Tagen schön und hell aus, aber das Ergebnis auf dem Foto kann jeden erschrecken.

Lesen Sie weiter →

Mode auf Mehendi - Hennamuster am Körper - gewinnt an Fahrt. Es ist verständlich: schön, schnell, nicht schmerzhaft und vor allem nicht für immer. Außerdem: Sie können das Bild fast jeden Monat ändern! Und wenn müde Tätowierung - es loszuwerden ist nicht so schwierig. Und je populärer diese Kunst wird, desto mehr Fragen stellen sich für diejenigen, die sich ein temporäres Tattoo machen wollen. Ist es schlimm Wie lange hält das Tattoo? Wie mache ich es zu Hause? Wie lautet das Rezept für die richtige Mehendi-Paste? Unser Portal erzählt alles ohne zu löten.

Mehendi ist die Kunst der Henna-Körperdekoration. Diese Kultur ist den Völkern Indiens und den Ländern des Ostens seit langem bekannt. Nach Überzeugung garantiert Mehendi am Körper der Braut ihr Glück, ihre Ehefreude. Indische Frauen verehren diese Kunst so sehr, dass sie sich an allen wichtigen Feiertagen und sogar an Wochentagen mit Henna bemalen - vom bösen Blick aus betrachtet es als eine Art Talisman für sich selbst, für die ganze Familie und für ihr Zuhause.

Die indischen Frauen respektieren die Kunst des Mehendi so sehr, dass sie sich an allen großen Feiertagen und sogar an Wochentagen selbst mit Henna bemalen - vom bösen Blick aus, da sie dies für eine Art Talisman für sich selbst, für die ganze Familie und für das Haus halten.

Eine solche „Körperbemalung“ dauert bis zu drei Wochen und kann, je nachdem, welche Additive bei der Herstellung der Paste verwendet wurden, von hellorange bis dunkelrot oder sogar schwarz reichen. Tätowierung 6-10 Stunden sieht perfekt aus.

Da sich Tätowierungen auf dem Höhepunkt der Mode befinden, aber nicht jeder bereit ist, für das Leben mitzumachen, ist mehendi eine ausgezeichnete Alternative zu der klassischen „Körperbemalung“. Aber bevor Sie ein Tattoo anwenden, auch wenn es nur vorübergehend ist, sollten Sie alle Nuancen genau kennen. Estet-portal.com hat daher die am häufigsten gestellten Fragen gesammelt und ist bereit, sie offen zu beantworten.

  1. Was ist in der Pasta-Zusammensetzung für Mehendi enthalten?

Lawsonia Inermis oder Lawsonia ist nicht stachelig - dies ist der Name der Pflanze, aus deren getrockneten Blättern Henna gewonnen wird. Zusammensetzung zum Auftragen eines Tattoos: Hennapulver, Wasser oder frisch gepresster Zitronensaft, ätherische Öle (Lavendel, Eukalyptus, Nelke, Orange...), Zucker.

  1. Kann es nach dem Tätowieren mit Henna zu Allergien, Irritationen kommen?

Natürliches Henna ist hypoallergen, so dass es fast keine Reizung gibt. Wir sagen „praktisch“, da eine Henna-Allergie ein seltenes Phänomen ist, aber der Ort ist, an dem man sein kann. Dies geschieht aufgrund von schlechtem Henna oder aufgrund von Zusätzen, um einen bestimmten Ton zu erhalten - farbiger Ton, Kaffee... Um sicher zu gehen, nehmen Sie eine Probe: Tragen Sie ein wenig Tätowierpaste auf Ihre Hand auf und beobachten Sie die Epidermis 24 Stunden lang. Wenn keine Reizung auftritt, können Sie sicher ein Gemälde auf dem Körper machen.

  1. Wie prüfe ich die Qualität von Henna?

Rühren Sie das Pulver mit Wasser um; Wenn die Masse homogen ist - die Qualität ist gut, bei Klumpen - sollten Sie eine solche Mischung nicht verwenden.

  1. Wie lange trocknet die auf die Haut aufgetragene Paste?

Ok 20-30 Minuten Das hängt von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit ab.

  1. Wie lange dauert ein Henna-Tattoo?

Im Durchschnitt von 7 bis 14 Tagen, manchmal bis zu einem Monat. Intensive Farbe Mehendi beobachtet natürlich in der ersten Woche. Ab der zweiten Woche beginnt das Bild allmählich zu verblassen und löscht sich, und nach fünfundzwanzig Tagen ist keine Spur mehr davon zu sehen, da Hennas die äußere Hautschicht befleckt, ohne in die innere einzudringen.

  1. Welche Farben sind Mehendi, welche Farbe ist die beste?

Die Farbpalette reicht von Orange bis Dunkelbraun, fast Schwarz. Unmittelbar nach dem Entfernen der getrockneten Teigwaren wird das Tattoo hellorange, dunkelt an einem Tag ab und erreicht nach 48 Stunden seine intensivste Farbe. Welches ist das Beste - Geschmackssache, wie sie sagen.

  1. Wie ist der Prozess der Anwendung von Mehendi?

Der Prozess ist eigentlich sehr einfach. Die Hauptsache ist die Qualität des Hennas und die Fähigkeit des Künstlers. Wenn Sie sich für das Muster und den Körperteil für die Zeichnung entschieden haben, wird sich alles wie folgt entwickeln:

  • Der Hautbereich, auf dem das Tattoo ausgeführt wird, sollte offen und glatt sein. Wenn das Zeichnen beispielsweise am Arm vorgenommen wird und sich in geringer Menge Haare befinden, wird dies kein Problem darstellen. Wenn jedoch „Shaggyness“ zunimmt, zum Beispiel die Hand eines Mannes, sollten Sie die Vegetation täglich rasieren.
  • Mehendi ist ein Akt willkürlicher Kreativität, Freestyle. Wenn Sie sich also für eine bestimmte Zeichnung entschieden haben, sollten Sie nicht erwarten, dass sie genau wiederholt wird. Bei wahren Mehendi-Meistern ist jedes Bild viel improvisiert. Die Hauptsache - um dem Thema des Bildes zu widerstehen, der gewählten Größe - nicht mehr und nicht weniger als der Kunde wollte.
  • Nach der Fertigstellung ist es wichtig, die Paste trocknen zu lassen. Sie müssen also unbedingt darauf achten, dass das Gemälde nicht verschmiert wird.
  • Eine getrocknete Kruste muss beispielsweise mit einem Putz „bedeckt“ werden.
  • Die Mindestzeit, während der die Hennakruste nicht entfernt werden muss, beträgt 5 Stunden. Besser - 10. Je länger es aber auf der Haut bleibt, desto intensiver wird das Bild.
  • Solange sich die getrocknete Paste auf der Haut befindet, kann sie nicht benetzt werden. Dies ist natürlich ein Problem, besonders wenn das Mehendi am Arm ausgeführt wird. Aber hier, wie sie sagen, braucht Schönheit Opfer... Aber wenn Sie durch Vergesslichkeit den tätowierten Bereich immer noch nass machen, spülen Sie die eingeweichte Paste schnell weg, da sonst eine unbestimmte, unästhetische Stelle auf Ihrem Körper erscheint.
  1. Tut Henna-Tattoo weh?

Oh nein! Maximum - etwas kitzlig.

  1. Ist es möglich, ein Tattoo dauerhaft am selben Ort anzubringen?

Ist unerwünscht Wenn Ihnen dieser Ort so sehr am Herzen liegt, dass Sie ihn ständig schmücken möchten, dann machen Sie zwischen den regulären Sitzungen des Mehendi mindestens zwei Monate Pause. Trotzdem braucht die Epidermis Ruhe. Geben Sie ihm Zeit, um sich zu verbessern und sich zu erholen. Dann wird er in Form eines Ekzems nicht „beleidigt“.

  1. Wie macht man ein Henna-Tattoo zu Hause?

Wir gehen davon aus, dass Sie ein Anfänger der Unterwäsche-Malerei sind. Daher sind zwei Prinzipien für Sie wichtig: die Einfachheit des gewählten Musters und der für das Zeichnen geeignete Körperteil - der linke Handrücken (wenn Sie Rechtshänder sind), Schulter, Hüfte und Schienbein. Wenn Sie sich auf ein Tattoo vorbereiten, schützen Sie Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung: Sonnen Sie sich mindestens einige Tage vor der Sitzung nicht am Strand oder im Solarium.

  • Vorbereitung der Haut. Während des Tages: Rasur (wenn nötig), leichtes Pilling. Unmittelbar vor dem Tätowieren: Reiben Sie den Körper leicht mit einem Waschlappen ein (wenn Sie am Tag zuvor noch nicht geschlupft haben) - je glatter die Haut, desto besser die Zeichnung, desto länger hält sie. Entleeren Sie die Epidermil, indem Sie sie mit Seife waschen oder mit Alkohol einreiben.
  • Vorbereitung der Paste für Tätowierung. Pro 100 g Paste benötigen Sie: 20 g Henna, 1 Teelöffel Zucker, ätherisches Öl (Lavendel, Eukalyptus, Teebaumöl oder anderes), eine halbe Tasse Wasser oder Zitronensaft. Das Henna (1 EL. Löffel mit Dia) durch ein kleines Sieb passieren, eine viertel Tasse Zitronensaft dazugeben, gründlich mischen, so dass keine Klumpen entstehen, mit einem Plastikbeutel abdecken und 12 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen. Wenn Sie möchten, dass das Bild dunkler wird, fügen Sie Basma hinzu. Fügen Sie nach 12 Stunden Zucker und 1 Teelöffel ätherisches Öl hinzu (Sie können verschiedene Öle mischen). Mischen Sie gründlich. Wenn die Paste zu dick ist, verdünnen Sie sie mit Zitronensaft oder Wasser. Die "richtige" Konsistenz der Pasta ähnelt starker Sauerrahm. Mit Polyethylen abdecken, weitere 12 Stunden reifen lassen.
  • Zeichnung Zeichnung Tragen Sie ein paar Tropfen (nicht mehr als drei) Eukalyptusöl auf einen sauberen Bereich des Körpers auf und reiben Sie ihn ab. Die Paste trocknet länger aus, dh sie färbt die Haut intensiver. Sie können den Umriss des Bildes mit einem Kosmetikstift mit einer dünnen gepunkteten Linie auf der Haut skizzieren - das Tätowieren wird einfacher. Füllen Sie die Spritze (ohne Nadel!) Mit Paste und ziehen Sie sie, ohne die Haut zu berühren, in Form einer dünnen Schnur an, indem Sie die Paste einfach aus der Spritze drücken. Sie können auch einen Zahnstocher zeichnen und in eine Paste eintauchen - dann wird das Bild sehr dünn und kurzlebig. Je dicker die Pastenschicht ist, desto reicher ist die Farbe. Aber übertreiben Sie es nicht mit einer Schichtdicke: wenige Millimeter reichen aus. Wenn Sie verschmiert oder „in die falsche Steppe“ gegangen sind, wischen Sie die Paste schnell mit einem in Wasser getauchten Wattestäbchen von der Haut.
  • Trocknen und Fixieren. Warten Sie, bis die Paste vollständig trocken ist, und befestigen Sie sie am Körper. Besprühen Sie sie mehrmals mit starkem Haarspray. Dann ist es notwendig, den bemalten Körperteil abzudecken - mit einem Putz oder einer Folie, die vorsichtig sein muss, um das „Bild“ nicht zu zerbrechen, sondern sicher zu fixieren. Wie zu Beginn erwähnt: Je länger sich die Paste auf dem Körper befindet, desto intensiver wird die Farbe des Tattoos und desto länger wird es dem Besitzer gefallen. Sie können ein frisches Muster in der Sonne trocknen - es ist nicht nur nicht schädlich, sondern sogar nützlich.
  • Teigwaren entfernen. Nach 6-10 Stunden müssen Sie die getrocknete Kruste vorsichtig vom Körper abkratzen und den tätowierten Bereich mit Pflanzenöl, z. B. Sesam, Mandel (geben Sie dem Muster Helligkeit), Eukalyptus (Tätowierung dunkler machen), Senf (Farbe intensiver), abwischen. Um das Bild etwas länger zu erhalten, sollten Sie die Haut jeden Tag mit Öl einreiben. Sie können sich an einem Tag waschen. Wenn es völlig unerträglich ist, dann wurden die getrockneten Krusten frühestens 4 Stunden entfernt.
  1. Kann ich ein Henna-Tattoo für Schwangere machen?

Es wird angenommen, dass das Hennamuster auf dem abgerundeten Bauch der zukünftigen Mutter nicht nur schön, sondern auch sehr nützlich ist, da Mehendi ein hervorragender Talisman für das Kind ist. Und das Ritual, ein Bild zu zeichnen, macht eine Frau stärker und ruhiger. Und wenn diese Urteile eine Angelegenheit des Glaubens sind, sozusagen der Ideologie, dann ist die Meinung, dass Henna für schwangere Frauen harmlos ist, eine unbestreitbare Tatsache.

Es wird angenommen, dass das Hennamuster auf dem abgerundeten Bauch der zukünftigen Mutter nicht nur schön, sondern auch sehr nützlich ist, da Mehendi ein hervorragender Talisman für das Kind ist. Und das Ritual, ein Bild zu zeichnen, macht eine Frau stärker und ruhiger.

Natürliches Henna kann weder die Gesundheit der Mutter noch des Kindes beeinträchtigen. Wie bereite ich einen Bauch für das Mehendi-Ritual vor? Am Vorabend können Sie ein sehr sanftes Hautpeeling machen. 24 Stunden vor dem Eingriff lohnt es sich, keine Cremes im Bereich der „zukünftigen Leinwand“ aufzugeben, und es ist ratsam, eine getrocknete Hennakruste so lange wie möglich auf dem Bauch zu halten.

  1. Wie kann man ein Henna-Tattoo pflegen, um es schön, gesättigt und dauerhaft zu machen?
  • es ist ratsam, getrocknete Hennapaste so lange wie möglich auf der Haut zu lassen;
  • Versuchen Sie, die lackierten Bereiche nicht oft zu waschen, und am ersten Tag nach dem Aufbringen des Bildes - befeuchten Sie es nicht.
  • reiben Sie nicht, verwenden Sie kein Pilling;
  • Nachdem die getrocknete Hennapaste verschwunden ist, verwenden Sie zweimal täglich Feuchtigkeitsmittel: Cremes, Pflanzenöle;
  • Versuchen Sie nicht zu schwitzen, weigern Sie sich eine Weile, Sport zu treiben, Sportvereine und Schwimmbäder zu besuchen. Sie sollten auch nicht zum Meer gehen: Salzwasser und Sand sind natürliches Peeling, was bedeutet, dass die Feinde Mehendi sind.
  1. Hinterlässt Mehendi Kleidung auf der Kleidung?

Helles Henna-Gewebe kann leicht fleckig sein. Daher ist es besser, Kleidung mit orange-braunen oder dunklen Farben zu bevorzugen.

  1. Kann ich mit einem Henna-Tattoo ein Sonnenbad nehmen?

Ja Wie viel Sie mögen, denn Lawson ist eine Art natürliches Sonnenschutzmittel. Außerdem erhalten Sie einen Bonuseffekt, wenn Sie unmittelbar nach dem Auftragen von Mehendi bräunen, bis das getrocknete Henna nicht verschwunden ist: Mit der Zeit, wenn die Tätowierung nachlässt, bleibt eine hellere Markierung auf der Haut.

  1. Kann ich das Hennamuster schnell entfernen?

Schnell - nein Sie können diesen Vorgang jedoch beschleunigen, indem Sie sich jeden Tag mit Seife waschen, einen harten Waschlappen verwenden, sich scheuern oder das Bild mit natürlichen Bleichmitteln - Gurken-, Zitronen- oder Petersiliensaft - benetzen. Dann kommt Mehendi schneller runter.

Sie sagen, dass Mehendi die körperliche und geistige Gesundheit positiv beeinflusst. Aber selbst wenn Sie ein Skeptiker sind und nicht daran glauben, dann werden Sie mit der Tatsache, dass die Kunst des Mehendi schön und sehr, sehr modisch ist, kaum streiten. Es ist also durchaus möglich, dem Körper eine solche künstlerische Freiheit zu gewähren. Der Sommer ist immer noch im Hof ​​- eine Zeit der Ruhe, des Spaßes und der unerwarteten Experimente!

  • 8 erstaunliche Vitamine und Spurenelemente zur Steigerung des männlichen Testosterons
  • Einfache Heilmittel gegen schlaffe Augenlider
  • "Solarprognose" von einer Kosmetikerin
  • "Trataka": Übungen zur Verbesserung der Sicht
  • 10 biologisch aktive Punkte am menschlichen Körper, um Schmerzen zu lindern und den Körper zu verbessern
  • 10 leichte Übungen für die richtige Haltung
http://razvitielife.ru/vospitanie/khozyajke-na-zametku/23298-kakie-posledstviya-ot-tatu-khnoj-i-chem-lechit

tatufoto.com

Das Material wird über die möglichen Folgen von Mehendi berichten, deren Ursachen aufzeigen und die Faktoren, die es beeinflussen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die richtige Zubereitung von Teigwaren und geben Tipps zur Anwendung von Hennaproduktionen.

Alles über die Folgen von Mehendi

"Temporäre Henna-Tätowierung" - mit solchen Anzeigen blenden fast alle Resorts des Landes. Die traditionelle indische Malerei mit Henna kam aus Asien nach Europa, wo sie sehr beliebt ist. Es wird mit spezieller Paste hergestellt, wobei der Hauptbestandteil Henna ist. Diese Substanz ist Teil des Farbstoffs für Haare.

Henna wird aus den Blättern einer Pflanze namens Lovesonia gewonnen. Es hat eine helle, rotbraune Farbe und ist bis auf bestimmte Fälle von Intoleranz gesundheitlich unbedenklich. In einigen Fällen treten jedoch nach der Anwendung von Mehendi unangenehme Empfindungen auf: - Hautausschlag, Juckreiz und Rötung.

Ursachen der temporären Tätowierung Allergie

Die Hauptursache für unerwünschte Wirkungen ist Farbstoff. Um eine satte schwarze Farbe zu erzielen, wird der Paste für Mekhendi eine chemische Komponente namens Paraphenylendiamin zugesetzt. Solche Farbstoffe sind nicht teuer, aber sehr giftig für die Haut. Kann verschiedene allergische Reaktionen hervorrufen wie:

Wenn eine Person unter Allergien leidet, ist die Reaktion ausgeprägter. Dies ist jedoch das bestmögliche Ergebnis, da das Toxin im Farbstoff oft verzögert wirkt. Die Beseitigung der Allergiesymptome im Anfangsstadium erleichtert die Arbeit der Ärzte und verringert die negativen Folgen.

Zeitbombe

Oft ist die Manifestation einer allergischen Reaktion verzögert, da das Toxin die Eigenschaft einer verzögerten Reaktion hat. Wenn Sie nach dem Rest angekommen sind, können Sie feststellen, dass sich das schöne Muster in eine feste Wunde verwandelt hat, deren Aussehen einer Verbrennung ähnelt. In solchen Fällen ist es für Ärzte viel schwieriger, den Patienten wegen Allergien zu behandeln.

Was müssen Sie wissen, um nicht zu leiden?

Um nicht auf die Tricks und Überzeugungen skrupelloser "Meister" hereinfallen zu können, müssen Sie verstehen, dass Henna eine rotbraune Farbe hat. In der Natur gibt es kein schwarzes Henna. Natürliche Hennapaste wird aus Lawsonia-Blättern, Zitronensaft und Eukalyptusöl hergestellt. Die Mischung ist dick, pastös, manchmal gelbgrün, alles hängt von der Pigmentmenge und den zusätzlichen Komponenten ab. Der Geruch ist praktisch nicht zu beschreiben, er ist sehr spezifisch. Nach dem Auftragen des Musters benötigt das Pigment etwas Zeit, um in die Haut einzutauchen. Das Muster ist mit einer Kruste bedeckt, die sich ablöst und von selbst abfällt und ein braunes Muster auf der Haut hinterlässt.

All dies bezieht sich auf die Paste für Mehendi, die aus natürlichen Farbstoffen hergestellt wird. Ein solches Bild kann 3 - 4 Stunden nicht benetzt werden. Wenn der Meister sagt, dass es möglich ist, Wasser innerhalb einer Stunde durchzuführen, deutet dies auf eine nicht natürliche Zusammensetzung des Farbstoffs hin. Sie können auch nach dem Qualitätszertifikat für Pigment fragen. Überprüfen Sie sich auf eine allergische Reaktion auf Henna. Sie können ein Pigment auf die Haut in der Nähe des Ellbogens oder der Ohrläppchen auftragen. Dünne und zarte Haut reagiert fast sofort auf Allergene.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich Mehendi nur durch Farbstoffe von schlechter Qualität äußert. Daher sollten Sie alle möglichen Vorgänge sorgfältig abwägen, um sich vor Ärger zu schützen.

Die Folgen des Mehendi - Foto vom 27.10.2017

http://tatufoto.com/2017/10/posledstviya-mexendi/

Henna-Tattoo-Effekte

Sami sah sich mit diesem Müll in Bulgarien konfrontiert. Glücklicherweise verlief in milder Form alles spurlos.
Aber die Kinder werden gebeten, einen ähnlichen Schmuck auf das Gesicht zu setzen. Als wir dort waren, trug der Junge ein Henna-Tattoo auf seiner Wange.

Ich werde das Thema bekommen, damit mehr Leute die Gefahr kennen.
Jetzt erwischt:

Es ist kein Geheimnis, dass Tätowierungen eine sehr gefährliche Sache sein können, aber es stellte sich heraus, dass auch temporäre Henna-Tätowierungen eine ernsthafte Gefahr darstellen. Das kleine Mädchen Madison Gulliver wird aufgrund von Hennatattoos, die sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in Ägypten gemacht hat, monströse gemusterte Narben am Arm hinterlassen.

Maddison und ihre Mutter wurden während eines Urlaubs in Ägypten in einem Hotel Huragada tätowiert

Aber als sie nach England zurückkehrte, begann das Mädchen mit einer schweren allergischen Reaktion und ihre Hand war blasig.

Schwarzer Henna kann bekanntlich eine große Menge Paraphenylendiamin enthalten, eine sehr giftige Chemikalie.
Obwohl Paraphenylendiamin auch in vielen Produkten enthalten ist, wie Sonnenschutzmittel und Haarfärbemittel, wird es in sehr geringen Dosen verwendet.
Momentan wird Paraphenylendiamin in Henna als ein Problem der öffentlichen Gesundheit erkannt, da die allergene Chemikalie bei überempfindlichen Kindern häufig negative Reaktionen hervorruft.
Der Vater der Familie Martin sagte, dass sie sich mit seiner 43-jährigen Frau Sylvia, dem neunjährigen Sohn Sebastian und dem siebenjährigen Madison in Ägypten ausruhten
Sylvia musste wegen einer Gallenblasenentzündung ein paar Tage im Krankenhaus verbringen, und als er ermutigt wurde, dass sich die Kinder gut benommen hatten, beschloss Martin, sie zu ermutigen, indem er ihnen erlaubte, schwarze Henna-Tätowierungen zu machen.

Sebastian klagte sofort über ein brennendes Gefühl, sodass das Tattoo seiner Hand sofort mit Wasser abgewaschen wurde. Madison begann sich erst nach Rückkehr nach England über das Tattoo zu beschweren
„Wir haben gesehen, dass auf dem Tattoo einige Wunden aufgetaucht sind, aber keine Rötung. Am nächsten Morgen begann der Ort des Tätowierens sehr zu jucken, und als wir mit Wasser darüber nachdachten, sahen wir Rötungen entlang der Kontur des Tätowierens “, sagte Martin.
„Ihre Hand begann zu blasen, also entschieden wir uns, im Internet über Henna-Tattoos zu lesen, und erst dann wurde uns klar, wie gefährlich dieses Ding ist“, fuhr Martin fort.

Die Ärzte verschrieben dem Mädchen Steroidcremes und Salben, was zu keinem positiven Ergebnis führte, und die Hand des Mädchens war weiterhin mit großen Blasen bedeckt, so dass Madison zur Behandlung von Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Ärzte führten eine Umfrage durch und fanden heraus, dass das Mädchen einen hohen pH-Wert hat, was auf eine chemische Verbrennung hindeutet.
Die Ärzte versuchten, die Haut eines Mädchens in einem solchen Zustand zu behandeln, aber die Blasen waren so groß, dass die betroffene Haut unter ihnen die Behandlung nicht erreichte. Daher mussten sie zuerst die Blasen mit der Flüssigkeit entfernen, das Mädchen wurde nach der Operation verbunden und in die Narbenabteilung gebracht. Jetzt muss sie mindestens 6 Monate mit diesem Verband laufen, um die Größe der Narben zu minimieren.
„Wir haben eine E-Mail an das Hotel geschickt, aber uns wurde gesagt, dass daran nichts auszusetzen ist, und höchstwahrscheinlich liegt das Problem bei unserer Tochter. Danach antwortete ich mit einem Link zu den Gefahren des Tätowierens mit schwarzem Henna und empfahl ihnen, mit ihrem in Großbritannien ausgebildeten Arzt zu sprechen “, sagte Martin.
"Wir wollen keine Entschädigung, die Hauptsache ist Madisons Gesundheit und die Minimierung ihrer Narben, weil wir nicht wollen, dass sie mit den Narben wächst, die sie für den Rest ihres Lebens haben wird", fuhr er fort.
Später sandte das Hotel Khuragada eine Nachricht, in der er sich bei Martin und seiner Familie entschuldigte und sagte, dass sie ihren Kunden keine Hennatattoos mehr anbieten würden.

Ich bin das, was ich war.
Das ist es, was ich von meinem früheren Ich abgewandt habe.

http://web-dialog.com/showthread.php?p=1384091

Henna: Nutzen für die Gesundheit und Schaden

Henna ist ein beliebtes Färbeprodukt natürlichen Ursprungs, das zum Färben von Haaren und Malen auf dem Körper verwendet wird. Aber ist es sicher, Farbe aus den getrockneten Blättern von Lawsonia für eine gute Gesundheit zu verwenden? Und was kann ein harmloses Muster am Handgelenk oder Rücken verursachen? MedAboutMe versuchte herauszufinden, wie sich Henna auf den menschlichen Körper auswirkt, und ob jeder es verwenden kann, um sich die Haare zu färben oder beispielsweise eine Tätowierung vorzunehmen.

Gefährliche Kunst: Henna-Tattoos und Gesundheit

"Temporäre Henna-Tattoos" - solche Anzeigen sind in der warmen Jahreszeit voll von Küsten und Parks von Ferienorten. Ja, und in Moskau ist es nicht schwierig, einen Ort zu finden, an dem sie solche Dienstleistungen anbieten.

Juckreiz, Entzündungen, Hautausschlag - mit solchen Symptomen nach dem Auftragen von Biotatuuriok auf den Körper in der Hautklinik werden häufig behandelt. Laut Statistik kommen für medizinische Hilfe meist junge Mädchen mit unterschiedlichen klinischen Symptomen. Es können rote oder rosafarbene Flecken auf dem Körper, Blasen oder noduläre Hautausschläge, Juckreiz, Brennen auftreten, die für allergische Kontaktdermatitis oder Ekzeme charakteristisch sind. Bei Eintritt einer Sekundärinfektion können sich eitrige Elemente bilden.

Nach Angaben von Dermatologen ist natürliches Henna braun und verursacht fast nie allergische Reaktionen. Komplikationen treten jedoch nur auf, wenn der Farbe Chemikalien zugesetzt werden, um sie schwarz zu machen. Und am häufigsten ist eine solche zusätzliche Komponente die Verbindung - Paraphenylendiamin, die üblicherweise bei der Herstellung von billigen Haarfärbemitteln verwendet wird. Es ist diese Substanz, die bei einigen Körpersystemen starke Allergien mit komplexen spezifischen Symptomen und Störungen verursachen kann.

Eine allergische Reaktion nach dem Auftragen einer temporären Tätowierung kann sofort auftreten (innerhalb von 5-10 Minuten) - und dies wird als die beste Option angesehen, da das Problem bereits zu Beginn der Entwicklung der Krankheit sichtbar ist.

Oft ist diese Reaktion jedoch langsam. Und dann besteht die Gefahr, dass die alarmierenden Symptome nicht nur an der Stelle auftreten, an der Henna angewendet wurde, sondern auch in anderen Körperteilen und auf andere Systeme des Körpers einwirken. Und leider assoziieren selbst Ärzte die angewandte Biotatie nicht immer mit gesundheitlichen Problemen, beispielsweise mit der Verschlimmerung von Rhinitis.

Wo, von wem und wie macht man ein Biota ohne Konsequenzen?

Bio-Tattoos sind heute besonders beliebt. War es früher nur ein brauner Farbstoff, wird zunehmend schwarzes Henna verwendet. Solche Designs ähneln natürlich eher einem echten Tattoo, aber die chemischen Bestandteile, aus denen es besteht, können Allergien auslösen.

Jeder Körperliebhaber sollte über solche Gesundheitsrisiken Bescheid wissen, aber nicht alle Meister sprechen darüber. Besonders wenn das Tattoo illegal gemacht wird, zum Beispiel zu Hause oder zu einem Zeitpunkt in einem Einkaufszentrum. In diesem Fall wird der Dienst in Betrieb genommen, und der Künstler ist überhaupt nicht daran interessiert, den Kunden über mögliche Nebenwirkungen zu informieren.

Wenn Henna in einem speziellen Salon auf den Körper gezogen wird, ist der Master für die Durchführung des Verfahrens verantwortlich. Er wird seinen Kunden sicherlich mit den möglichen Konsequenzen vertraut machen und einen Test durchführen, um zu prüfen, ob der Farbstoff Allergien verursacht.

Ärzte empfehlen Kindern und Erwachsenen, sich vor Unannehmlichkeiten zu schützen und Henna nicht auf den Körper zu legen, besonders nicht an den Stränden. Darüber hinaus können Salzwasser und Sonnenlicht die allergische Reaktion auf den Farbstoff verstärken.

Hygiene und Henna-Körperbemalung

Zuerst müssen Sie auf Hygiene achten, und vielleicht wird darüber in Parks oder an anderen öffentlichen Orten gesprochen, wo Sie meistens Tatumisters treffen können, die mit Henna arbeiten. Unter solchen Bedingungen kann der Künstler nicht einmal die Hände waschen, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass er wahrscheinlich nicht für jeden Kunden saubere Bürsten oder Dampf-Henna verwendet.

Es ist schwierig, solche zweifelhaften Spezialisten zu verfolgen. Die epidemiologische Station für Hygiene und das Verbraucherschutzaufsichtsamt haben das Recht, nur diejenigen zu überprüfen, die legal arbeiten. Die Polizei wiederum kann solche Punkte nur schließen. Daher raten Experten, keinem zufälligen Master zu vertrauen. Überprüfen Sie die Qualitätszertifikate und Lizenzen. Wenn nach dem Auftragen des Bio-Tats ein Ausschlag oder Juckreiz auftritt, ist es dringend geboten, einen Arzt aufzusuchen.

Henna- und Haarschönheit

Kein Wunder, dass sich die orientalischen Schönheiten mit herrlichem Haar rühmen können, denn sie verwenden natürliches Henna nicht nur zum Färben der Strähnen, sondern auch zur Erholung.

Henna zum Haarfärben wird in Pulver verwendet, das aus Lawsonia inermis-Strauchblättern hergestellt wird. Ein solches Naturprodukt kann je nach Herstellungsort sudanesisch, iranisch oder indisch sein. Henna hat eine komplexe Komposition und umfasst:

  • Vitamine K und C;
  • Tannine;
  • Harze;
  • organische Säuren;
  • eine kleine Menge ätherischer Öle;
  • Polysaccharide;
  • Henotansäure und andere.

Neben dem dauerhaften Farbeffekt wirkt sich Henna positiv auf das Haar aus:

  • verleiht den Fäden Glanz und Elastizität;
  • stärkt Haarfollikel;
  • verhindert Schuppenbildung;
  • versiegelt die Haarstruktur;
  • gibt Volumen.

Es ist wichtig zu wissen, dass fast alle Farbstoffe, einschließlich pflanzlicher Farbstoffe, das Haar trocken machen und es spröde und brüchig machen. Obwohl Henna als das sicherste unter den für die Schönheit der Haare bestimmten Färbemitteln gilt, sollte es zum ersten Mal vorsichtig verwendet werden.

Nehmen Sie sich Zeit, um auf allergische Reaktionen zu testen. Lösen Sie eine kleine Menge Hennapulver auf und tragen Sie es am Handgelenk auf. Wenn innerhalb von 12 Stunden nach dem Eingriff keine pathologischen Veränderungen an der Haut aufgetreten sind, können Sie sicher mit Ihrer Frisur experimentieren.

Natürliches Henna wird nicht für diejenigen empfohlen, die zu trockenes und sprödes Haar haben.

Henna und alternative Medizin

Henna ist seit der Antike ein beliebtes Produkt in der arabischen Alternativmedizin. Es gibt eine Meinung, dass Henna als Medikament bei der Behandlung von Diathese verschiedener Ätiologien, Ekzemen und anderen Hautkrankheiten hilft. Mit Henna wurden Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und sogar Gelbsucht behandelt. Sie wurde mit offenen Wunden und postoperativen Nähten behandelt.

Heute verwenden Ärzte kein Henna, um Krankheiten zu behandeln. Darüber hinaus ist der pharmakologische Bereich heute mehr denn je entwickelt worden, und jeder Spezialist kann ein wirksames und patentiertes Medikament zur Korrektur pathologischer Zustände und zur Behandlung von Krankheiten verschreiben.

Henna wird seit über 1000 Jahren von Menschen zum Färben und Behandeln von Haaren, als Rohstoff für die Parfümherstellung sowie zum Tragen von Lacken verwendet. Es sei darauf hingewiesen, dass es nützliche Eigenschaften hat und ziemlich billig ist. Aber ist es möglich, es ohne gesundheitliche Risiken einzusetzen? Der Arzt kann diese Frage nur für jeden Fall getrennt beantworten, wobei das Alter der Person, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen, die Neigung zu Allergien und Hautkrankheiten zu berücksichtigen sind.

Liebe Leserinnen und Leser, in den Kommentaren zum Artikel können Sie Ihre Haltung gegenüber natürlichem Henna zum Ausdruck bringen.

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/khna_polza_i_vred_dlya_zdorovya/

Was kann gefährlich sein, Tätowierung Henna

VORÜBERGEHENDE TATTOOS MIT Henna

Die britische Stiftung zur Erforschung von Hautkrankheiten hat Informationen verbreitet, dass die Anzahl der allergischen Reaktionen auf Hennatattoos im vergangenen Jahr zugenommen hat. Was ist der Grund? Denn Henna wird seit Jahrhunderten in traditionellen Kulturen ohne unumkehrbare Folgen verwendet.

GRUND

Der Grund ist das sogenannte schwarze Henna. Natürliches Henna ist rotbraun. Um seine Farbe dunkler und gesättigter zu machen, wird Paraphenylendiamin-Farbstoff hinzugefügt. Bei Hautkontakt verursacht es in vielen Fällen Allergien. Seine Verwendung ist in der EU nur für Haarfärbemittel und nur in geringen Mengen zulässig. Die Gefahr besteht auch darin, dass einige Henna-Tattoos zu Hause machen.

AUSWIRKUNG

Fällt der Paraphenylendiamin-Farbstoff über längere Zeit auf der Haut, kann es zu einer Verbrennung kommen, die zu Narben und Blasen führt. In diesem Fall erscheint die Verbrennung möglicherweise nicht sofort, sondern erst nach einigen Tagen. Nach einer solchen allergischen Reaktion reagiert Ihr Körper auch auf Haarfärbemittel.

Dies ist kein Witz, eine einfache Bildersuche im Internet nach „Black Henna Burn“ zeigt Ihnen visuell, wie viel. Daher empfehlen wir, auf temporäre Henna-Tätowierungen zu verzichten und vor allem, um Ihre Kinder davon abzuhalten.

Basierend auf guter Haushaltung. Foto: fotoimedia.

http://www.goodhouse.ru/health/zdorovye/chem-mogut-byt-opasny-taturovki-xnoj/

Hennatattoo kann gefährlich sein

Ein temporäres Henna-Tattoo wird von vielen als sichere Dekoration betrachtet, die den Körper nicht schädigt. Dermatologen warnen jedoch davor, dass viele, auch Kinder, nach dem Auftragen von Henna-Tätowierungen auf der Haut Hilfe bei Verbrennungen, allergischen Reaktionen, traumatischen Ekzemen usw. suchen.

Temporäre Tätowierungen sind in unserer Zeit beliebt. Es gibt eine Menge Leute, die ein schönes Muster von Händen, Schultern, Nacken, Knöcheln und anderen pikanten Stellen des Körpers besitzen möchten. Es ist verständlich. Besticht den Preis eines temporären Tattoos - es steht allen zur Verfügung. Das mit natürlichem Henna auf die Haut aufgetragene Muster kann je nach Hauttyp nur wenige Tage als Ornament dienen. Aber es gibt diejenigen, die einfach brennen, um zu entscheiden, ob sie ein echtes Tattoo machen möchten oder nicht, und mit Henna auf der Haut florale und keltische Motive, kleine, unkomplizierte Bilder, Ritualzeichnungen.

Tätowierung natürliches Henna kurzlebig

Natürliches Henna hat eine grüne Sumpffarbe. Machen Sie es aus den getrockneten Blättern von Lawson. Ein temporäres Henna-Tattoo - Mehndi (Hindi, Urdu, Mehendi) wird dem Besitzer am besten eine Woche oder zwei Wochen oder sogar weniger gefallen, dann beginnt die Zeichnung zu verblassen.

Entfernen Sie das temporäre Henna-Tattoo, bevor die Aktualisierung der oberen Epidermis-Schichten abgeschlossen ist, ist dies unwahrscheinlich. Um die Entfernung von Tätowierungen zu beschleunigen, können Sie jedoch einfache Methoden anwenden: Baden, Saunabesuch, verschiedene Peelings und Peelings für die Haut. In jedem Fall wird die stumpfe Spur eines natürlichen Henna-Tattoos bald vollständig verschwinden.

Die pflanzliche Substanz "Black Henna" ist in der Natur nicht vorhanden

Schwarzer Henna-Farbstoff auf Basis von natürlichem Henna mit Zusatz synthetischer Komponenten. Um eine gesättigte Farbe zu erreichen, fügen skrupellose Salons oder Strandkünstler dem Pflanzenfarbstoff chemische Farbstoffe hinzu, was das Risiko für allergische Reaktionen, Asthma, Blasenkrebs und Lebertumoren erhöht. Um das Bild kontrastreicher zu gestalten, zögern Sie nicht, eine toxische Chemikalie Paraphenylendiamin (urzol) (PPD) hinzuzufügen. Nach dem Auftragen eines Musters auf die Haut mit einer solchen Zusammensetzung kann es daher nicht nur zu Hautproblemen (Blasen, Verbrennungen, Wunden usw.) kommen, sondern auch zu einer dauerhaften Allergie gegen alles, was PPD enthält, einschließlich schwarzer Kleidung und etwas Kosmetik bedeutet. Übrigens ist PPD in einer bestimmten Menge in der Zusammensetzung von fast jedem dunklen Haarfärbemittel vorhanden und wird auch als Bestandteil von Farbstoffen für verschiedene Stoffe und Lederprodukte verwendet.

Das Aufbringen von schwarzer Hennapaste auf die Haut unterscheidet sich wenig von den Verfahren zum Aufbringen von natürlicher Hennapaste. Der Unterschied besteht nur in Zeit und Kosten der Paste: Der Vorgang des Absorbierens des Farbpigments durch die Haut dauert etwa 30 Minuten, und schwarze Hennapaste ist um ein Vielfaches geringer als die von natürlichem Hennapulver.

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen.

Das Tätowieren mit Henna ist an sich harmlos, wenn Sie jedoch gegen Hygienestandards verstoßen und nur minderwertige Pigmente verwenden, kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen. Um Komplikationen bei der Verwendung von schwarzem Henna zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Es wird dringend empfohlen, für Kinder unter zehn Jahren kein schwarzes Henna zu tätigen.
  • Bevor Sie ein Tattoo mit schwarzem Henna machen, wird einem Minderjährigen empfohlen, die Erlaubnis eines Elternteils einzuholen.
  • Bevor Sie die Farbzusammensetzung von schwarzem Henna auftragen, sollten Sie einen Test für eine individuelle Reaktion auf ihre Komponenten durchführen. Tragen Sie dazu eine kleine Menge schwarzes Henna auf die Haut hinter dem Ohr oder auf die Ellbogenbeuge auf und warten Sie 20 bis 30 Minuten. Bei den ersten Anzeichen von Juckreiz, Brennen oder Rötung der Haut - schwarze Hennapaste vom Testfleck abwaschen. Wenn während dieser Zeit keine Beschwerden aufgetreten sind, können Sie mit dem Tätowieren beginnen.
  • Vermeiden Sie die Anwendung eines temporären schwarzen Henna-Tattoos auf Ihrem Gesicht. Tätigen Sie keine Tätowierung in der Nähe der Seh- und Atmungsorgane, um zu verhindern, dass Henna im Atmungssystem und in den Augen Henna bekommt.
  • Das Intervall zwischen dem Anlegen eines temporären Tattoos mit schwarzem Henna muss mindestens drei Wochen nach dem Verschwinden des temporären Tattoos mit schwarzem Henna betragen.
  • Um eine Übersättigung des Körpers mit urzol zu vermeiden, sollten mindestens zwei Wochen zwischen dem Haarfärben und der Anwendung eines temporären Tätowierens mit schwarzem Henna vergehen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Henna mit schwarzen Händen, das nach Gewicht verkauft wird oder nicht in der Werksverpackung.
  • Wenn aufgrund der Verwendung von schwarzem Henna Anzeichen einer allergischen Reaktion auf der Haut auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Selbstmedikation nicht.

Wie trage ich Bio-Tattoo auf?

Das Bio-Tattoo-Muster liegt 6 bis 14 Tage auf dem Körper. Henna durchdringt nur die obere Hornschicht der Haut, die Zellen sind in ständiger Bewegung und das Muster verblasst allmählich und verschwindet schließlich. Ein schwarzes Henna-Tattoo hält bis zu 28 Tage, löst sich allmählich ab und verschwindet gleichmäßig, ohne Konturen zu hinterlassen.

Vor dem Auftragen des Tattoos wird die gewünschte Hautpartie mit normaler Baumwolle oder Alkohol oder mit Wasser abgewischt. Dies geschieht, um die Haut von Schmutz oder von der alten Hautschicht zu reinigen. Außerdem sollten die Haare im ausgewählten Körperbereich entfernt werden, da das Farbpigment von schwarzem Henna perfekt in die Haarstruktur eindringt und dort viel länger hält als in der Haut. Dann wird Eukalyptusöl auf eine bestimmte Fläche aufgetragen. Dies geschieht, damit sich die Poren unter ihrem Einfluss verbreitern und die Farbe in die Haut eindringen kann. Nachdem Sie das Muster auf die Haut aufgetragen haben, müssen Sie es gut trocknen lassen. Die Trocknungsphase der Zeichnung besteht aus mehreren Schritten: 15-30 Minuten für das Trocknen des oberen Teils der Farbe (aufgetragenes Henna verwandelt sich in eine Kruste). Nach dem Trocknen kann die Kruste der getrockneten Farbe von dem Hautbereich entfernt werden (was nicht besonders erwünscht ist) und das Muster etwa 1,5 bis 2 Stunden trocknen lassen. Wenn Sie diese Regeln ignorieren, ändert sich die Tätowierung unter dem Einfluss von Feuchtigkeit von Schwarz zu Braun oder verschwindet einfach.

Es ist wichtig Leider denken viele von uns zuerst nach, dann denken sie nach. In diesem Fall müssen Sie das Gegenteil tun. Bevor Sie ein temporäres Henna-Tattoo auf Ihre Haut auftragen (irgendwo an einem Strand in einem weit entfernten tropischen Land) oder ein Bild auf der Haut Ihres Kindes machen, denken Sie sorgfältig darüber nach, ob es das Risiko wert ist.

http://it-apharm.ru/tatuirovka-khnoi-mozhet-nesti-opasnost.html
Weitere Artikel Über Allergene