Allergie gegen gewellten Papagei

Die Frage, ob eine Allergie gegen Papageien bejaht werden kann. Wenn einige Menschen jedoch innerhalb weniger Tage auf ein welliges Haustier allergisch reagieren, dauert es bei anderen nur wenige Monate. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Heute schauen wir uns an, wie sich die Krankheit manifestiert und was zu tun ist, wenn Sie allergisch auf einen Papagei sind.

Die Ursache der Krankheit

Quellen der Krankheit

Es scheint, dass gewellte Papageien absolut harmlose Vögel sind, die ihre Besitzer nur mit Aktivität, Fröhlichkeit und fröhlichen Trillern begeistern. Diese gefiederten Haustiere sind jedoch in der Lage, den Besitzern eine Allergie gegen Papageien zu bereiten.

Eine schmerzhafte Reaktion betrifft nicht die Vögel selbst, sondern die Substanzen, die sie absondern oder tragen. In erster Linie handelt es sich um Vogelprotein-Antigen. Diese Substanz kann sich im Speichel des Tieres, an seinen Federn, in der Einstreu oder in Hautschuppen befinden.

Eine andere Ursache für eine allergische Reaktion können die Abfallprodukte von Schädlingen sein, die den Körper eines gewellten Papageis parasitieren. In der Tat ist es das gleiche Protein. Im Allgemeinen sind Zecken für den Menschen schädlich und produzieren ein durch Zecken übertragenes Antigen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Protein sehr klein ist, kann es leicht in dem Raum verteilt werden, in dem das gefiederte Haustier lebt. Als Ergebnis setzt sich das Antigen auf alles, was sich im Raum befindet: Möbel, Teppichboden, Kleidung.

Auftreten der Reaktion

Meistens tritt bei Kindern eine Allergie gegen Papageien auf, aber auch Erwachsene sind gefährdet. Wenn ein Kind oder Erwachsener anfällig für Allergien ist, reagiert seine Immunität auf Proteine ​​nicht als einfachen Fremdkörper wie Staub, sondern als Antigen. Aufgrund der Reaktion reagiert das Immunsystem mit einer großen Menge verschiedener biologischer Substanzen, die Entzündungen hervorrufen.

Eine Person nähert sich möglicherweise nicht einmal einem Vogelkäfig - das Protein dringt frei in die Atemwege ein und beeinträchtigt die Funktion von Nase, Augen und Lunge. Besonders gefährliche Substanz, die oft Entzündungen in der Lunge auftritt, reduziert deren Volumen und erschwert das Atmen.

Reaktionsdefinition

Wenn Sie oder jemand aus dem Haushalt für das Auftreten von Allergien prädisponiert ist, müssen Sie vor dem Kauf eines Wellensittichs einen Bluttest bestehen, um die Reaktion auf durch Geflügel oder Zecken übertragenes Protein festzustellen.

Ein Besuch bei einem Allergologen ist ebenfalls nicht überflüssig, da die Reaktion nicht nur für Eiweiße aus Vogel- oder Zeckenbeständen, sondern auch für Getreide und ein Vitamin-Mineral-Supplement bestehen kann, das in der Ernährung des Vogels enthalten ist. Es ist erwähnenswert, dass die Allergie gegen Papageien den Symptomen einer Infektionskrankheit wie Ornithose sehr ähnlich ist. In diesem Fall kann nur der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen.

Wenn vor dem Kauf eines „wellig“ keine Möglichkeit besteht, einen Arzt zu konsultieren, können Sie jemanden besuchen, der einen solchen Vogel hat. Ein Kontakt reicht jedoch nicht aus, es ist wünschenswert, die Kommunikation mit dem gefiederten Haustier für mehrere Wochen fortzusetzen. Wenn nach einiger Zeit ein Gefühl der Verschlechterung auftritt, ist es besser, den Kauf eines Papageis abzulehnen.

Arten von allergischen Reaktionen

Allergien gegen Papageien können sich als drei Krankheiten manifestieren:

  • Bindehautentzündung - Reißen oder Entzündung der Augäpfel;
  • Rhinitis - schwere verstopfte Nase;
  • Alveolitis - Verringerung der Luftströmung in die Lunge durch das Auftreten von Dichtungen an den Alveolen (Kapillarbildung in der Lunge, wie Blasen).

Alveolitis - die letzte Stufe der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Konjunktivitis und Rhinitis sind vor ihrem Auftreten. Bei Vernachlässigung, stationärer Behandlung sind eine ständige Kontrolle der Atemwege und eine notwendige Therapie erforderlich.

Eine Krankheit wie Alveolitis hat drei Entwicklungsstadien: langsam, chronisch und akut. Menschen, die an einer chronischen Alveolitis leiden, haben oft Schwierigkeiten, aus gesundheitlichen Gründen einen Arbeitsplatz zu finden.

Symptome der Krankheit

Häufige Symptome

Wenn ein Allergen mit dem menschlichen Körper zu interagieren beginnt, können einige der folgenden Symptome auftreten:

  • Juckreiz und Entzündung der Augäpfel;
  • Niesen;
  • laufende Nase;
  • Nasenausfluss;
  • heiserer Husten, begleitet von Halsschmerzen;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Hautentzündung;
  • Geschwollenheit auf der Haut und den Schleimhäuten.

Wenn das Antigen zu lang ist, um auf den menschlichen Körper einzuwirken, wird die Immunität schwächer. Als Folge davon können starke Kopfschmerzen und Blutungen aus den Nasengängen auftreten. Danach erscheinen Dichtungen an den betroffenen Bereichen der Alveolen, das Atmen wird schwierig.

Es beginnt ein Husten, der allmählich zunimmt. Daher versucht der Körper, die Antigenpartikel loszuwerden. Die Luft in der Lunge zirkuliert nicht richtig, da sie drei bis vier Mal kleiner wird. Dyspnoe erscheint. Kinder haben oft Asthmaanfälle.

Die Reaktion des Körpers des Kindes

Die akute Entwicklung einer Alveolitis tritt hauptsächlich bei jungen Familienmitgliedern auf. Wenn das Allergen beginnt, den Körper des Kindes zu beeinflussen, können die Anzeichen einer allergischen Reaktion sehr schnell voranschreiten.

Buchstäblich sechs bis sieben Stunden nach der Schädigung des Kindes beginnt das Kind heiseren Husten, Schüttelfrost und Atemnot zu bekommen. Er beginnt schwer zu atmen, wird träge und schläfrig, er kann Gelenk- oder Muskelschmerzen verspüren. Es gibt eine deutliche Schwäche. Das Kind kann sich weigern zu essen.

Dies sind Symptome einer chronischen Alveolitis, die sehr schnell in das akute Stadium übergehen kann - aufgrund des schnellen Anstiegs der Alveolen nimmt das Lungenvolumen um etwa das Vierfache ab und das Kind beginnt mit dem Sauerstoffmangel. Die Manifestation der Zyanose beginnt - blau an den Extremitäten und den Schleimhäuten der Atemwege.

Wenn Sie den Moment verpassen und dem Patienten nicht helfen, beginnen die vergrößerten Alveolen das Bindegewebe der Lunge zu ersetzen. In diesem Fall ist der Prozess irreversibel.

Wege, um die Krankheit zu behandeln

Erste Stufe

Eine allergische Reaktion auf Wellensittiche ist eine sehr gefährliche Krankheit, vor allem in vernachlässigten Fällen. Daher ist es sehr wichtig, sie schlagen zu können. Beim ersten Zeichen müssen Sie anfangen zu handeln.

Zunächst müssen Sie den Patienten von der Kommunikation mit dem gefiederten Haustier trennen. Der Vogel muss zum Tierladen zurückkehren oder seinen Freunden geben. Die Hauptsache ist, dass sie keine Allergie gegen Vogel- oder Milbenprotein haben. Neue Besitzer sollten auch keine ähnliche Reaktion auf Getreidefutter oder Vitamin-Mineral-Ergänzungen haben, die normalerweise der Vogelration zugesetzt werden.

Zweitens ist eine allgemeine Reinigung nicht nur in dem Raum, in dem der Papagei lebte, sondern auch in der gesamten Wohnung erforderlich. Allergenpartikel können überall sein, da sie leicht transportiert werden können, nicht nur in der Luft, sondern auch auf der Kleidung eines jeden Haushalts.

Alle Stoffe sollten gewaschen, gesäubert werden, Möbel und Teppiche sollten, wenn möglich, mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, vorzugsweise unter Zusatz von Reinigungsmitteln. Alle Räume sind belüftet. Denken Sie daran - die Reinigung sollte von einem Familienmitglied durchgeführt werden, das keine allergische Reaktion auf das Antigenprotein hat. Ein Patient ist zu diesem Zeitpunkt besser nicht in "infizierten" Räumen.

Zweite Stufe

Nach diesen Maßnahmen sollten alle Anzeichen von Allergien verschwinden, da kein Allergen vorhanden ist. Wenn jedoch die allergische Reaktion nicht verschwunden ist, um das Wohlbefinden zu erleichtern, können Sie Medikamente wie Suprastin, Tavegil oder Diazolin verwenden.

Wenn sich die oben beschriebenen Symptome manifestieren, kann die Behandlung mit Antihistaminika wie den folgenden beginnen:

  • Salbe: "Boromentol", Mentholöl, "Triderm", "Sinaflan";
  • Medikamente aus Allergie-Injektionen mit einer starken Entwicklung der Reaktion auf ein Allergen;
  • Augentropfen: Azelastin, Loteprednol, Akular, Okummetil;
  • Nasentropfen: "Galazolin", "Allergodil", "Fenistil", "Zyrtec".
  • Hormonpräparate: Prednisolon, Hydrocortison;
  • Inhalatoren bei der Behandlung von Asthma: "Salbutamol", "Symbicort";
  • Enterosorbentien für Allergien: Aktivkohle, "Polysorb";
  • Immunmodulatoren: "Timalin", "Poludan", "Viferon".

Bevor Sie ein Medikament verwenden, müssen Sie die beigefügten Anweisungen lesen und die darin beschriebenen Empfehlungen befolgen. Konsultieren Sie in diesem Fall vor der Verwendung von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt.

Dritte Stufe

Wenn eine allergische Reaktion von Atemnot begleitet wird und sich in Alveolitis verwandelt, ist ein dringender medizinischer Eingriff erforderlich. Nach Abklärung der Situation kann der Arzt eine AIT-Therapie verschreiben - die Einführung mikroskopischer Antigendosen in den Körper. Diese Behandlung ist nur bei Remission wirksam (Schwächung oder völliges Ausbleiben der Symptome einer chronischen Krankheit).

Die Behandlung findet unter Aufsicht eines spezialisierten Allergologen statt und hilft, die Schwere der allergischen Reaktion zu reduzieren. In manchen Fällen können solche Manipulationen den Patienten vollständig von der Krankheit befreien. Es ist ratsam, sich bis zum Ende einer Behandlung zu unterziehen, auch wenn die Anzeichen der Krankheit schon lange nicht mehr vorhanden sind.

Auch helfen Allergiemedikamente der neuen Generation, die auf dem Markt für Arzneimittel aufgetaucht sind. Die neuesten Arzneimittel für diese Krankheit können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern eingenommen werden. Die folgenden Antihistaminika gelten als Arzneimittel der neuen Generation:

Vierte Stufe

Die akute Form der Alveolitis erfordert eine Behandlung im Krankenhaus: Sauerstoffcocktails, Brustmassage, Atemübungen. Die Behandlung kann mehrere Monate dauern, aber nachdem der Patient aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung erforderlich.

In schweren Fällen kann zur Wiederherstellung der Atmungsfunktion des Körpers ein operativer Eingriff bis zu einer dringenden Lungentransplantation erforderlich sein.

Haben Sie Allergien gegen gewellten Papagei erlebt? Sagen Sie uns, wie Sie mit dieser Situation umgehen können.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden und mögen Sie ihn.

http://ptitsadoma.ru/volnistye-popugai/allergija.html

Die ersten Symptome und Anzeichen einer Allergie gegen Papageien bei Kindern

Die Allergie gegen Papageien hat einige Besonderheiten. Nicht nur exotische Vögel provozieren ihr Vorkommen, sondern auch ihren Kot sowie bestimmte Futtermittel.

Vor dem Kauf eines gewellten Papageis ist es besser, die Neigung des Babys zu einer allergischen Reaktion im Voraus zu erkennen.

Es ist wichtig, die Symptome einer Papageienallergie bei Kindern frühzeitig zu bemerken. Andernfalls führt ein regelmäßiger Kontakt mit dem Vogel zu Komplikationen und zur Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse, die mit der konservativen Medizin nicht mehr zu beseitigen sind.

Welche Tiere verursachen bei Kindern keine Allergien? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Allgemeine Informationen

Eine allergische Reaktion ist eine unspezifische Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf einen bestimmten Reizstoff.

Eine Allergie gegen Papageien entwickelt sich in einer Standardform und mit einer bestimmten Symptomatologie.

Eine Besonderheit dieser Pathologie wird als eine Art Allergen betrachtet, das zu einem exotischen Vogel wird.

Allergien gegen Papageien können akut oder chronisch sein. Die Gesamtsymptome hängen von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes ab.

Kann es eine allergische Reaktion geben?

Sind Kinder allergisch gegen Papageien? Eine Allergie gegen Papageien tritt unabhängig vom Alter des Patienten auf.

Symptome der Pathologie können sogar bei Säuglingen auftreten. Gefährdet sind Kinder mit anderen Arten von Allergien.

Wenn zum Beispiel ein Baby dazu neigt, auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch zu reagieren, kann sich infolge des Fortschreitens der Pathologie eine Intoleranz gegenüber dem Kontakt mit Papageien entwickeln. Meistens manifestiert sich diese Pathologie vor dem Hintergrund einer Allergie gegen Staub, Pollen oder Tierhaare.

Was genau ist ein Allergen?

Provoziert eine allergische Reaktion, eine besondere Art von Protein, das im Speichel und im Abfall von Papageien enthalten ist.

Federn eines solchen Stoffes enthalten nicht, aber auf sie kommt es an, dass der Vogel elementare hygienische Verfahren zur Reinigung des Gefieders durchführt.

Protein ist nicht der einzige Erreger von Allergien bei exotischen Haustieren. Einige Arten von Parasiten im Körper dieser Vögel zeichnen sich auch durch ihre Fähigkeit aus, eine negative Reaktion des Körpers des Kindes zu verursachen. Darüber hinaus kann das Protein in der Nahrung für Papageien enthalten sein.

  1. Das Protein, das der Vogel produziert, hat eine mikroskopische Größe und ein geringes Gewicht. Wenn er in die Umgebung gelangt, setzt er sich auf Objekten ab, die sich im Raum befinden.
  2. Eine allergische Reaktion auf Papageien kann auftreten, wenn kein Kontakt mit dem Vogel besteht (es genügt einem Kind, einige Zeit in dem Raum zu verbringen, in dem der Papageienkäfig steht).
zum Inhalt ↑

Kreuzform

Ein ähnliches Protein, das Allergien gegen Papageien hervorruft, kann im Speichel anderer Vogelarten vorhanden sein. Das Fortschreiten der Pathologie führt zu einer allergischen Reaktion auf Kanarienvögel, Hühner, Gänse, Tauben und andere Vogelarten.

Symptome der Pathologie können sich nicht nur nach Kontakt mit Vögeln manifestieren, sondern auch beim Besuch von Orten mit hoher Konzentration.

Allergien verteilen sich auf Eier jeglicher Art (Eiweiß).

Wie manifestiert es sich?

Allergene dringen über die Atemwege in den Körper des Kindes ein. Die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Papageien sind immer von Symptomen der Atemwege begleitet. Babys entwickeln eine laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase und andere Anzeichen.

Die Symptome einer allergischen Reaktion bei Säuglingen unterscheiden sich nicht von dem klinischen Bild, das bei älteren Kindern auftritt.

Der Zustand kann durch eine Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit anderer Körpersysteme ergänzt werden.

Symptome von Allergien gegen Papageien können sich unter folgenden Bedingungen manifestieren:

  • verstopfte Nase und laufende Nase;
  • Niesen und vermehrtes Reißen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost und sich verschlechternder Allgemeinzustand;
  • Hautausschlag (selten);
  • Fieber;
  • Juckreiz der Schleimhäute;
  • Rötung der Augäpfel;
  • Nasenbluten;
  • Verdichtung der Alveolen;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Halsschmerzen;
  • Kurzatmigkeit und Herzklopfen;
  • blaue Gliedmaßen während eines Angriffs;
  • trockener Husten mit Keuchen (erinnert an Asthma).
zum Inhalt ↑

Was ist gefährlich

Wenn Sie allergisch gegen Papageien sind, ist der Zustand des Atmungssystems des Kindes hauptsächlich gestört.

Angriffe können nicht nur die Entwicklung einiger gefährlicher Krankheiten auslösen, sondern auch die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs.

In seltenen Fällen führen die Komplikationen dieser Art von Allergie zu einer kritischen Beeinträchtigung der Lungenfunktion (ein Lungentransplantationsverfahren kann erforderlich sein).

Komplikationen Allergien gegen Papageien können die folgenden Zustände sein:

  • allergische Alveolitis;
  • Verstopfung der Lunge;
  • allergische Konjunktivitis;
  • verminderte Lungenkapazität;
  • allergische Rhinitis.
zum Inhalt ↑

Diagnostik und Analysen

Die Diagnose von Allergien gegen Papageien wird auf verschiedene Weise durchgeführt. Bei Verdacht auf eine bestimmte allergische Reaktion werden spezielle Allergietests durchgeführt.

Wenn keine spezifischen Fakten vorliegen, die auf das Auftreten von Gesundheitsproblemen nach dem Kontakt mit dem Vogel hinweisen, muss das Kind einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden und mehrere Arten von Tests bestehen.

Die folgenden Verfahren können zur Diagnose verwendet werden:

  • Hauttests;
  • mikroskopische Untersuchung des Auswurfs;
  • komplettes Blutbild;
  • PCR-Methode;
  • biochemischer Bluttest.
zum Inhalt ↑

Behandlung

Symptome von Allergien gegen Papageien können sich bei Kindern mit unterschiedlichen Anzeichen und Intensität manifestieren.

Die Behandlung wird individuell verordnet. Voraussetzung für die Behandlung ist es, den Kontakt eines kleinen Patienten mit einem Allergen auszuschließen.

Andernfalls wird die Linderung des Zustands vorübergehend sein, und die Folgen der Entwicklung des pathologischen Prozesses werden zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Therapie umfasst mehrere Techniken. Bei kritischen Läsionen der Atemwege kann eine Operation erforderlich sein.

Vorbereitungen

Bei der Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Allergien ist es wichtig, nicht nur die Symptome der Pathologie zu berücksichtigen, sondern auch das Alter des Kindes. Es gibt eine bestimmte Gruppe von Arzneimitteln, die universell angewendet werden und für Babys in den ersten Lebensmonaten geeignet sind.

Wenn ein Kind mit starken Medikamenten behandelt wird, die seiner Altersgruppe nicht entsprechen, tritt eine zusätzliche negative Reaktion auf.

Bei der Behandlung von Allergien gegen Papageien werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Loratadin, für ältere Kinder - Dimedrol, Diazolin);
  • feuchtigkeitsspendende Creme (Skin Cap, Bepanten);
  • Augentropfen (Ocmetil, Akular);
  • Immunmodulatoren (Viferon);
  • Hormonpräparate (Prednisolon);
  • Mittel der Enterosorbensgruppe (Polysorb, Aktivkohle);
  • Vasokonstriktor Tropfen für die Nase (Galazolin, Fenistil).
zum Inhalt ↑

Zusätzliche Maßnahmen

Wenn das Atmungssystem des Kindes in erheblichem Maße betroffen ist, können nach medikamentöser Therapie zusätzliche Verfahren vorgeschrieben werden.

Das Hauptziel dieser Behandlungsphase ist es, die Wirkung der eingenommenen Medikamente zu festigen und das Wiederauftreten von Anfällen zu verhindern.

Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Therapie tritt in den meisten Fällen bei der späten Diagnose von Allergien gegen Papageien bei einem Kind auf.

Zusätzlich können die folgenden Prozeduren zugewiesen werden:

  • Sauerstoff Inhalation;
  • Brustmassage;
  • Atemübungen.
zum Inhalt ↑

Muss ich den Vogel im Haus loswerden?

Es ist kontraindiziert, ein Kind mit Papageien zu kontaktieren oder bei Allergien im selben Raum zu sein. Es wird empfohlen, vor dem Kauf eines exotischen Vogels im Voraus eine allergische Reaktion zu testen.

Wenn der Papagei bereits im Haus vorhanden ist, ist es besser, ihn Verwandten zu übergeben oder andere Wege zu finden, um ihn von der Nähe des Kindes auszuschließen.

Gegenstände, die sich in dem Raum befanden, in dem sich der Käfig befand, müssen sorgfältig desinfiziert werden, um das Vorhandensein von Allergenen auszuschließen.

Prävention

Die Hauptmaßnahme zur Verhinderung von Allergien gegen Papageien bei einem Kind ist ein vorläufiger Test der Neigung zu seinem Auftreten.

Sie können Freunde besuchen, die solche Vögel haben, oder ein Tiergeschäft mehrmals.

Eine negative Reaktion kann sofort oder innerhalb von sechs Tagen nach dem Kontakt mit dem Papagei auftreten. Wenn ein Baby Niesen oder eine laufende Nase hat, sollten Sie so schnell wie möglich untersucht werden und das Allergen identifizieren.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien dieser Art sind folgende Empfehlungen:

  1. Das Immunsystem des Kindes muss bereits in sehr jungen Jahren gestärkt werden (sanfte Verhärtung, Vitamintherapie, gute Ernährung, aktiver Lebensstil usw.).
  2. Wenn ein Papagei im Haus ist, muss der Käfig so oft wie möglich gereinigt werden.
  3. Der Raum, in dem sich der Papagei befindet, muss regelmäßig nass gereinigt und gelüftet werden.
  4. Wenn ein Kind nach Kontakt mit einem Papagei niest, sollte ein Arztbesuch zur Untersuchung nicht verschoben werden.

Allergien gegen Papageien gehören zu den gefährlichsten und hartnäckigsten Krankheiten. Die Remissionszeit kann lang sein, aber wenn negative Faktoren das Immunsystem verletzen, manifestiert sich der Rückfall intensiver. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung der Pathologie führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Warum Sie allergisch gegen Papageien sein können, erfahren Sie im Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

http://pediatrio.ru/a/allergiya/na-popugaev-u-detej-simptomy.html

Allergien gegen Papageien

Allergien jeglicher Art sind eine heimtückische Krankheit. Die Symptome können entweder sofort oder nach einigen Monaten auftreten. Eine allergische Reaktion ohne spezielle medizinische Geräte vorherzusagen, ist unmöglich. Wenn Sie sich jedoch für einen exotischen Vogel entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall wissen, ob eine Allergie gegen den Papagei vorliegt, wie sie sich bei Kindern und Erwachsenen manifestiert, und welche Behandlungsmethoden möglich sind.

Was verursacht Allergien gegen Papageien?

Experten schlussfolgerten, dass die allergische Reaktion auf Papageien aus zwei Gründen auftritt.

  1. Proteine ​​(Antigene) befinden sich vor allem im Speichel des Vogels, der während der hygienischen Verfahren des Papageis (Federreinigung) auf Federn übertragen wird, und sind auch in seiner Streu und Hautschuppe vorhanden.
  2. Zecken-Parasiten. Gefährlich sind die Produkte ihres Lebens.

Wie kommt es zu einer Allergie?

Das Eiweiß, das auffällt, ist sehr leicht und von geringer Struktur, daher breitet es sich schnell im Raum aus, bleibt auf Gegenständen, Möbeln und Teppichen, gerät in die Atemwege einer Person, die sich möglicherweise nicht einmal an den Papagei gewandt hat.

Das Immunsystem einer Person, die für Allergien anfällig ist, nimmt das Antigen nicht als gewöhnlichen Staub wahr, sondern als ernsthafte Bedrohung und wirft eine große Menge Histamin und andere biologisch aktive Substanzen aus.

Beachten Sie, dass ein neu erworbenes Papageienfutter eine allergische Reaktion auslösen kann, und nicht der Vogel selbst. Bestimmte Kulturen oder synthetische Vitaminpräparate können auch allergische Reaktionen hervorrufen.

Wie manifestiert sich die Papageienallergie?

  • Juckreiz, Rötung, Schwellung und Tränen der Augen. Anzeichen einer Konjunktivitis;
  • Niesen, Schnupfen, Ausfluss aus den Nasengängen. Komplexe Anzeichen einer allergischen Rhinitis;
  • Halsschmerzen, Husten passt zum Keuchen beim Einatmen und Ausatmen;
  • Sauerstoffmangel, beginnt eine Person zu ersticken - Symptome von Asthma bronchiale;
  • Hautjucken, Rötung und Schwellung der Haut;
  • Juckreiz im Hals, in den Nasengängen und im Mund.

Wenn eine Person nicht rechtzeitig einen Allergologen konsultiert, beginnt sich der Zustand zu verschlechtern: Anhaltende Kopfschmerzen werden begleitet, Nasenbluten tritt auf und der Geruchssinn wird blockiert.

Was ist eine Allergie gegen Papageien?

Alveolit

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind eine Unverträglichkeit gegenüber dem Vogel hat, ist eine Lungenschädigung möglich, d. H. Die Entwicklung einer Alveolitis. In diesem Fall ist die Luftdurchlässigkeit aufgrund von Versiegelungen an den Alveolen deutlich verringert. Wenn Sie bei Kindern oder Erwachsenen allergisch gegen Papageien sind, sind die Symptome ziemlich klar, es ist sehr wichtig, schnell mit der Behandlung zu beginnen.

In der laufenden Version helfen Ärzte, Alveolitis nur in einem Krankenhaus zu beseitigen. Regelmäßige Atmungsfunktionstests und eine spezielle Therapie sind erforderlich. Darüber hinaus argumentieren Ärzte, dass der einzige Weg, Allergien vollständig zu beseitigen, leider eine vollständige Ablehnung des Inhalts des Papageis ist.

Eine allergische Alveolitis äußert sich nach Konjunktivitis und Rhinitis. Daher ist es sehr wichtig, eine Person vor einem Allergen zu schützen und Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit zu ergreifen.

Allergische Konjunktivitis

Die Krankheit äußert sich in Form von starkem Zerreißen. Es fühlt sich an, als ob ein Fremdkörper ins Auge gefallen ist. Manchmal treten juckende Augenlider auf. Alle Symptome verschwinden, wenn ein exotischer Vogel aus dem Haus entfernt wird.

Allergische Rhinitis

Neben nasalen Schleimsekreten und Niesen kommt es zu allergischer Rhinitis. Um eine verstopfte Nase zu beseitigen, kaufen die Patienten häufig ihre eigenen Vasokonstriktor-Tropfen oder Sprays. Diese Medikamente verstärken jedoch nur die Symptome. Bei zunehmender Rhinitis sind Kopfschmerzen und Nasenbluten möglich.

Wellensittiche: eine Allergie gegen Vögel und ihre Eigenschaften

  1. Es gibt Schwellungen auf der Haut.
  2. Vielleicht das Auftreten von Bronchospasmen und starken Schwellungen der Schleimhäute.
  3. Um Fremdstoffe zu entfernen, provoziert der Körper Husten und Niesen.
  4. Es gibt Juckreiz, Zerreißen und Rötung der Augen.

Die Besonderheit der Allergie ist, dass es unmöglich ist, sie loszuwerden, ohne die Ursache des Auftretens zu beseitigen. Das heißt, wenn sich eine Person weiterhin in der Nähe des Papageis befindet, wird sich die Krankheit nur verschlimmern.

Daher ist ihm der Kontakt mit dem Vogel und sogar das Reinigen seines Käfigs untersagt. Oft tritt jedoch eine Alveolitis nicht sofort auf. Die Verschlechterung erfolgt langsam und fast unmerklich.

Welche Auswirkungen hat die Papageienallergie bei Kindern?

Wenn Sie junge Vogelliebhaber zu Hause haben, ist es sehr wichtig, genau zu wissen, welche Symptome von Papageienallergien bei Kindern auftreten.

  1. Dichtungen erscheinen an den betroffenen Bereichen der Alveolen. Das Kind hat Schwierigkeiten beim Atmen.
  2. Obstruktion in den Lungen und Bronchien.
  3. Es gibt einen Husten, der mit der Zeit zunimmt.
  4. Luft zirkuliert nicht richtig im Körper.
  5. Das 3-4fache verringert die Lungenkapazität.
  6. Kurzatmigkeit beginnt.

Allergische Alveolitis kann sich in drei Formen manifestieren: akut, subakut und chronisch.

Die akute Entwicklung der Krankheit überholt Kinder am häufigsten. Das Protein dringt schnell in die Atemwege ein und die Symptome einer schweren Alveolitis treten auf:

  • nach 6 Stunden beginnt das Kind zu zittern und Atemnot erscheint;
  • Das Atmen wird sehr schwer, der Körper wird schnell schwächer;
  • aufgrund von Sauerstoffmangel tritt eine Blaufärbung der Gliedmaßen und der Schleimhäute (Zyanose) auf.

Wenn das Kind zu husten begann und unter Atemnot litt, klagt es über Muskel- und Knochenschmerzen, spürt er Schwäche und Ermüdung, verliert seinen Appetit und verliert an Gewicht - diese Symptome deuten auf eine chronische Alveolitis hin.

Erwachsene, die an einer chronischen Alveolitis leiden, haben aufgrund ihres Gesundheitszustands Schwierigkeiten mit der Arbeit.

Die stärksten allergischen Symptome sind bei einer Person zu beobachten, die in direktem Kontakt mit dem Vogel und seinem Käfig war: Reinigen der Pfanne, Waschen der Futterspender, Wechseln des Wassers, Berühren der herabfallenden Federn.

Wenn Kinder zu solchen Verstößen neigen, sollten Sie das Allergen leider sofort loswerden. Wenn nichts unternommen wird, wird das Alveolargewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Der Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

Behandlung

Allergische Reaktionen bei Kindern sind gefährlicher als Erwachsene. In diesem Fall ist es wichtig, schnell mit der Behandlung zu beginnen.

  1. Zunächst sollten Sie das Kind vor dem Kontakt mit dem Vogel schützen. Papagei muss jemandem geben oder in den Laden zurückkehren.
  2. Eine gründliche Nassreinigung in der gesamten Wohnung durchführen.
  3. Verwenden Sie von einem Arzt verordnete Antihistaminika. Die Wahl eines Medizinprodukts unabhängig ist unmöglich.
  4. Wenn Sie bereits an einer Alveolitis oder Atemnot leiden, verschreibt Ihnen ein Spezialist auch Bronchodilatatoren.
  5. Bei Vernachlässigung wird der Patient ins Krankenhaus gebracht. Sie geben Atemübungen, Brustmassagen, Sauerstoffinhalation.

Es kann mehrere Monate dauern, um die Komplikationen der Krankheit zu behandeln.

Wie finde ich heraus, ob es eine Allergie gegen Papageien gibt?

Bevor Sie einen Papagei kaufen, sollten Sie sofort verstehen, ob allergische Reaktionen möglich sind. Dafür gibt es mehrere Methoden.

  1. Beratungshilfe eines Allergologen. Hauttests und spezielle Tests von einem Spezialisten.
  2. Mehrfach zum Besuch eines Züchterzüchters. Beim ersten Kontakt mit dem Papagei tritt möglicherweise keine allergische Reaktion auf. Es ist besser, mehrmals mit dem Vogel zu "reden".

Es sollte verstanden werden, dass, wenn eine Person bereits allergisch gegen Drogen oder Nahrungsmittel ist, sie anfälliger für die Manifestation einer anderen allergischen Reaktion ist.

Dies sollte beim Kauf eines Vogels beachtet werden. Allergologen empfehlen jedoch nicht, Menschen mit bestehenden Verletzungen einen Papagei zu holen.

http://popugai.info/allergiya-na-popugaev/

Kann es sein und wie äußert sich die Papageien-Allergie?

Nur wenige wissen, dass Haustiere wie Papageien sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen können. Bevor Sie einen Vogel fangen, sollten Sie sich fragen, ob in Ihrem Haushalt eine Allergie vorliegt. Wir haben für Sie Informationen zu den Symptomen einer Allergie gegen Papageien und Tipps zur Behandlung gesammelt.

Könnte es eine Papageienallergie geben?

Eine allergische Reaktion auf die Vögel der Papageienfamilie kann aus zwei Gründen hervorgerufen werden:

  • Proteine ​​oder Antigene, die im Speichel von Vögeln gefunden werden;
  • parasitäre Milben.

Wenn man die Federn des Vogelspeichels kämmt, bleibt das Eichhörnchen auf dem ganzen Körper und verbreitet sich leicht im ganzen Raum, in dem sich der Papagei befindet. Eiweiß setzt sich auf Gegenständen, Möbeln, durchdringt die Atemwege einer Person. Wenn es in den menschlichen Körper abgegeben wird, reagiert es feindselig auf das Antigen und setzt eine große Menge Histamin und andere Substanzen frei, um es zu bekämpfen. Das Gleiche passiert bei Kontakt mit Parasiten und deren Kot. Seltener können Allergien Papageienfutter verursachen, nämlich synthetische Zusatzstoffe.

Eine allergische Reaktion kann nicht sofort nach Auftreten eines gefiederten Haustiers in Ihrem Haus auftreten. Es kann nach einigen Wochen oder Monaten auftreten. Akut reagiert auf Proteine ​​und Zecken des Körpers von Menschen, die zu Allergien neigen.

Wie man manifestiert: Hauptsymptome

Allergie manifestiert charakteristische Symptome:

  • Rhinitis;
  • Niesen;
  • Bindehaut Juckreiz;
  • starker Ausfluss aus den Augen;
  • Rötung und Schwellung der Augen;
  • kratziger und juckender Hals;
  • Husten;
  • Juckreiz und Rötung der Haut.
Ohne rechtzeitige Behandlung wird die allergische Erkrankung verschlimmert. Die oben genannten Symptome sind Kopfschmerzen, Nasenbluten, Blockierung des Geruchssinns, Fieber.

Allergietypen

Allergien können in drei Arten auftreten. Zuerst kommt es zu einer Rhinitis, einer Konjunktivitis und dann ohne medizinische Versorgung zu einer ernsthaften Erkrankung - der Alveolitis.

Rhinitis

Häufig beginnt die Rhinitis gleichzeitig mit dem Niesen. Es ist durch reichlich klaren Schleim aus den Nasengängen und eine starke Verstopfung der Nase gekennzeichnet. Konventionelle Vasokonstriktorika helfen schwach und verschlechtern manchmal den Zustand.

Rhinitis im fortgeschrittenen Stadium kann Kopfschmerzen und Nasenbluten hervorrufen.

Konjunktivitis

Oft kann man feststellen, ob es sich um eine allergische Reaktion handelt oder nicht, wenn die Rhinitis von juckenden Augen begleitet wird. Allergiker wachen in der Regel morgens mit sehr geschwollenen Augenlidern auf und trocknen die Augen aus. Starker Juckreiz ist im Bindehautbereich lokalisiert.

Keine gewöhnlichen Konjunktivitis-Tropfen helfen. Juckreiz, Schwellungen und Rötungen können nur durch Einnahme eines Antihistamins oder durch Kontakt mit dem Allergen beseitigt werden.

Alveolit

Alveolitis ist die Entwicklung von Allergien, die die Lunge betreffen. Alveolen verdichtet und verhindert normales Atmen. Infolgedessen kann eine Person Asthmaanfälle haben.

Alveolitis im akuten Stadium erfordert eine Behandlung in einem Krankenhaus unter ständiger Aufsicht von Ärzten. Sie testen täglich die Atmungsfunktion und führen eine spezielle Therapie durch. Da die Alveolitis auch auftritt, nachdem sich eine Rhinitis und eine Konjunktivitis manifestiert haben, sollten die Behandlungsverfahren in diesem Stadium beginnen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Alveolitis kann in drei Formen auftreten: akut, subakut und chronisch.

Diagnose

Stellen Sie genau fest, ob bei einem Papagei eine Allergie vorliegt, Hauttests und spezielle Tests helfen. Sie können in allergischen Zentren eingenommen werden. Ein Bluttest, der zeigt, dass der Immunglobulinspiegel im Körper überschritten wird, bestätigt die Tatsache, dass eine Person zu Allergien neigt.

Behandlung

Die Allergiebehandlung umfasst zwei Schritte:

  1. Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen (in der Regel reicht dies aus, um den Zustand zu verbessern und die Symptome zu lindern).
  2. Drogentherapie.

Der Kontakt mit dem Papagei ist vollständig ausgeschlossen.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass der Vogel zur Ursache der Allergie geworden ist, muss er aus der Wohnung entfernt werden. Geben Sie ihn an jemanden weiter oder geben Sie ihn an die Tierhandlung zurück. Geben und haben Sie einen Käfig mit allem Zubehör. Der nächste Schritt ist eine gründliche Nassreinigung des Zimmers einschließlich Möbeln und Teppichen.

Drogentherapie

Es kann mehrere Monate dauern, um die Symptome einer Allergie zu beseitigen. Wenn eine Krankheit beginnt, wird der Allergologe Antihistaminika verschreiben. Heutzutage wird es üblicherweise mit Mitteln wie "Eden", "Loratadin", "Cetirizin", "Cetrin" usw. verschrieben.

Vasoconstrictor "Vibrocil", "Naphthyzinum", "Galazolin", "Tizin" und andere tropfen in die Nase.

Im Falle von Hautläsionen werden lokale Glucocorticoid-Salben sowie Bepanten, Skin-Cap-Salben, befeuchtend und entzündungshemmend verschrieben.

Wenn Sie Atemnot und Alveolitis haben, müssen Sie Bronchodilatatoren einnehmen. Wenn der Zustand stark vernachlässigt wird, wird der Patient in die stationäre Abteilung des Krankenhauses gebracht, wo er neben der Verabreichung von Medikamenten Atemübungen, Brustbeinmassage und Sauerstoffinhalationen verordnet bekommt. Der Patient muss mehr trinken, frische Luft atmen und sich in einem gut belüfteten und feuchten Raum aufhalten.

So können Papageien nicht nur positive Emotionen und Freude nach Hause bringen, sondern auch gesundheitliche Probleme. Bei manchen Menschen, einschließlich Kindern, kann es zu einer allergischen Reaktion auf die auf dem Körper der Vögel vorhandenen Proteine ​​und Parasiten kommen.

Bei charakteristischen Symptomen entfernen Sie den Vogel aus dem Haus und konsultieren Sie einen Allergologen, um ihn ordnungsgemäß behandeln zu lassen. Moderne Antihistaminika und der fehlende Kontakt mit dem Allergen können den Zustand von Allergien schnell verbessern. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten sorgfältig Papageien kaufen. Es ist besser, Hauttests und Bluttests vorzubereiten, um eine unangenehme Situation in der Zukunft zu vermeiden.

http://pets2.me/bok/1438-mozhet-li-byt-i-kak-proyavlyaetsya-allergiya-na-popugaev.html

Allergie gegen Papageien verschiedener Arten bei Erwachsenen und Kindern

Allergien gegen den Papagei können plötzlich auftreten. Diese Krankheit ist heimtückisch und lässt sich nicht vorhersagen. Bei der Wahl eines Haustiers wissen nur wenige Menschen, wie sie die Wahrscheinlichkeit von Allergien bestimmen und wie sie die ersten Symptome schnell beseitigen können.

Abhängigkeit der Manifestation von Allergien vom Papageientyp

Geflügel ist in keiner Weise allergisch. Es gibt jedoch die Meinung, dass es mehr und weniger gefährliche Arten gibt.

Gewellter Papagei und Lovebird. In der Praxis stellte sich heraus, dass diese Papageienart die geringste Bedrohung für den menschlichen Körper darstellt. Ihre geringe Größe erlaubt es nicht, Proteinallergen in großen Mengen aufzuteilen, so dass die Vögel universelle Liebe gefunden haben.

Papageienarten wie Karella, Macaw, Jaco und andere große Rassen sind für Personen mit Allergien am gefährlichsten. Diese Vögel scheiden eine ausreichende Menge an Proteinallergen aus. Wissenschaftler wissen zuverlässig, dass eine akute Reaktion auf einen Hauspapagei sich als Erkältung oder Dermatitis manifestiert.

Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf einen Papagei

Bevor Sie ein gefiedertes Haustier kaufen, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen. Es ist gut, zu überprüfen, ob es eine Allergie gegen Papageien gibt, mit Hilfe medizinischer Tests und empirisch.

Es ist notwendig, einen Allergiker zu kontaktieren und eine Reihe einfacher Tests durchzuführen:

  1. Machen Sie einen Hauttest für vermutete Allergien.
  2. Besuchen Sie mehrmals die geschlossenen Räume, in denen der Papagei lebt. Bei einem Besuch wirkt das beabsichtigte Allergen nicht.
  3. Wenn eine Person Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergien hat, steigen die Chancen einer akuten Reaktion auf den Papagei. Allergien gegen Haustiere, einschließlich dekorativer Vögel, werden nicht empfohlen.

Wenn bekannt ist, dass der Körper keine gewalttätige Reaktion auf die Entstehung einer neuen Kreatur im selben Raum gibt, können Sie Ihren Lieblingsvogel sicher starten.

Allergie-Erreger

Protein In einer Reihe wissenschaftlicher Studien wurde festgestellt, dass die Reaktion des Immunsystems auf Hauspapageien Speichel, genauer gesagt, das Protein in seiner Zusammensetzung verursacht. Er steigt beim Reinigen auf die Federn eines Vogels und dann in den Luftraum einer Wohnung oder eines Hauses.

Parasiten. Der zweite Grund für die akute Immunreaktion auf Geflügel sind Milben, Parasiten bei Vögeln.

Das von Vögeln abgesonderte Eichhörnchen ist sehr leicht und breitet sich auf allen Oberflächen einer menschlichen Wohnung aus. Beim Eindringen in die Atemwege löst es eine allergische Reaktion aus.

Der Körper des Patienten nimmt seine feinen Partikel als Staub wahr und reagiert entsprechend.

Achtung! Allergie kann nicht gefiedert sein und das Getreide ernähren. Manchmal ahnt eine Person nicht einmal eine Intoleranz gegenüber Getreide.

Allergien gegen Hausvögel bei Erwachsenen

Ohne Tests kann nicht zuverlässig festgestellt werden, ob ein Erwachsener allergisch gegen Papageien ist.

Die Medizin weiß, wie man bei Erwachsenen Allergien gegen Papageien manifestiert. Zeichen:

  • Entzündung und Schwellung der Haut und des Weiß der Augen (Konjunktivitis wird häufig vermutet);
  • Pruritus;
  • quälender Husten durch ständigen Halsschmerzen, Atemnot;
  • Kurzatmigkeit (oft mit Asthma verwechselt).

Beim ersten Anzeichen einer dringenden Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen. Es ist unmöglich, die Symptome zu ignorieren, es wird den Zustand des Patienten verschlimmern und die Entstehung neuer Krankheiten wie Alveolitis bedrohen.

Es ist wichtig! Quinckes Ödem ist eine tödliche Komplikation bei Allergien, daher müssen bei den ersten Anzeichen allergischer Reaktionen Maßnahmen ergriffen werden.

Begleiter von Haushaltsallergien - Alveolitis

Die Behinderung der Lungenatmung bei akuten Allergien gegen alle bekannten Papageientypen eines Erwachsenen trägt zur Verdichtung der unteren Lungenabschnitte bei, was zu noch größerer Atemnot führt. Aufgrund einer Entzündung, während der die Dichtung gebildet wird, gelangt Sauerstoff fast nicht in den Körper. Bei den ersten Symptomen muss unbedingt mit der Behandlung von Allergien begonnen werden.

Achtung! Alveolitis Mann leidet nach allergischer Rhinitis und Entzündung der Augenmembran. Es ist wichtig, diese Krankheiten nicht zu ignorieren.

Leider ist in diesem Fall eine vollständige Zurückweisung des Vogelgehalts erforderlich.

Konjunktivitis

Ein weiterer unangenehmer Begleiter einer Allergie ist die Konjunktivitis. Seine Zeichen sind:

  • Rötung der Augenschleimhaut;
  • eitriger Ausfluss;
  • rezi.

Bei den ersten Anzeichen einer akuten Allergie gegen Hauspapageien eines Erwachsenen sollten Sie den Vogel vorübergehend Ihren Freunden geben und prüfen, welche Art von Konjunktivitis gebildet wird: allergisch oder infektiös. Wenn sich die Befürchtungen bestätigt haben, muss der Vogel gehen.

Die Konjunktivitis wird mit Augentropfen behandelt, die die Entzündung reduzieren. Nehmen Sie sie auf Rezept des Arztes ein.

Rhinitis

Das erste Symptom einer Allergie gegen Papageien bei Erwachsenen ist eine verstopfte Nase. Meistens wird dieses Symptom nicht beachtet und die Krankheit bei Erkältung abgeschrieben. Es sollte die Vögel vorübergehend loswerden und die Ätiologie der Krankheit überprüfen. Wenn es keine Papagei-Rhinitis gibt, muss das Haustier andere Hände geben. Gut, um die Analyse zum Nachweis eines Allergens zu bestehen. Es ist möglich, dass kein Vogel die Verschlechterung verursacht hat.

Allergische Rhinitis wird mit speziellen Tropfen und Antihistaminika behandelt, wie von einem Arzt verordnet.

Parrot-Allergie-Behandlungsalgorithmus bei Erwachsenen

Sobald sich eine Reaktion auf das Vorhandensein von Geflügel manifestiert hat, sollte umgehend ein Allergologe konsultiert werden. Der Spezialist wird genau wissen, wie allergisch gegen Hauspapageien ist. Die Behandlung für Erwachsene nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Bestehen Sie sofort die erforderlichen Tests, um den Erreger zu identifizieren.

Allergien werden wie folgt bekämpft:

  1. Entlastung des Patienten mit Antihistaminika.
  2. Mit Hilfe von Kortikosteroiden lindern Juckreiz und Hautausschläge.
  3. Spezielle Sprays und Tropfen entfernen die Schwellung des Nasopharynx.
  4. Feuchtigkeitsspendende und wundheilende Salben verbessern den Zustand der Haut nach einer Dermatitis.

Häuser müssen gründlich gewischt und gelüftet werden. Draußen zu gehen hilft auch, die Symptome zu lindern. Bei Bedarf können Sie mit speziellen Augentropfen Entzündungen der Schleimhaut lindern.

Unverträglichkeit gegenüber Vogelflusen bei Babys

Sehr häufiges Auftreten einer akuten Allergie bei Kindern gegen Vögel. Es gehört zu der Kategorie der Haushaltsallergien, wie Unverträglichkeit gegenüber Staub oder Tierhaaren. Komponenten des Vogelspeichels, Federn und Abfälle, die das Immunsystem irritieren, verursachen die Entwicklung von Urtikaria - eine häufige Reaktion auf ein Allergen bei Kindern. In den meisten Fällen wird Alveolitis, die Bronchitis oder Lungenentzündung verursachen kann, zu einem Begleiter von Allergien im Kindesalter und Erwachsenenalter.

Lesen Sie mehr darüber, wie sich eine Allergie gegen Papageien bei Kindern manifestiert. Zeichen:

  • Husten;
  • verletzendes Atmen;
  • Augenproteinrötung;
  • Schüttelfrost
  • Kurzatmigkeit;
  • Temperatur;
  • Hautausschlag der Dermatitis.

Urtikaria

Intoleranz äußert sich bei Kindern in Form von Urtikaria. Häufige Symptome einer akuten Allergie gegen Hauspapageien bei Kleinkindern sind Blasen auf der Hautoberfläche, Juckreiz, Schwellungen. Die Reaktion kann in Form einer Atemwegserkrankung sein: akute Kopfschmerzen, Fieber, Unwohlsein. Kleine Kinder unter 3 Jahren können Erbrechen oder Durchfall entwickeln. Die Urtikaria geht auch mit Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Reizbarkeit einher.

Die wirksamste Methode zur Behandlung von Urtikaria ist die Beseitigung des Allergens. Sobald erste Anzeichen einer Urtikaria erkennbar sind, sollten Sie sofort einen Dermatologen und einen Allergologen kontaktieren. Der Spezialist verschreibt Wundheilung und Antihistaminika für Kinder.

Es ist wichtig! Nehmen Sie als adjuvante Therapie Kalziumpräparate ein. Sie reduzieren die Intensität allergischer Reaktionen.

In schweren Fällen topisch verordnete Salbe mit geringem Wirkstoffanteil. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch blaue Augen, Muskelschmerzen und Schwäche. Das Kind beginnt schnell zu ermüden, verliert Appetit und Gewicht.

Wenn solche Reaktionen auftreten, hilft nur ein Spezialist, und der Gefiederte muss sich verabschieden. Mit einer langen und konstanten Wirkung des Erregers der Allergie auf den Körper des Kindes können sich schwere Verletzungen in Form von Asthma bronchiale und geschwächtem Immunsystem entwickeln.

Wie Allergien bei Kindern behandeln

Schritt eins Beseitigen Sie die Quelle des Allergens. Lassen Sie den Vogel nicht frei. Sie können einen Papagei an Freunde, Bekannte geben oder versuchen, in die Tierhandlung zurückzukehren. Es ist gut, in der Presse, im Internet zu werben - jemand hat schon lange davon geträumt, einen solchen Vogel zu haben.

Schritt zwei. Eine gründliche Reinigung des Hauses hilft dabei, die Reste von Flusen, Futter und Exkrementen zu entfernen.

Schritt drei. Appell an einen Spezialisten zur Ernennung des notwendigen Antihistaminikums. Das Medikament wird nur auf Rezept und in geeigneten Dosen eingenommen. Wenn Sie Probleme mit der Atmung haben, verschreibt Ihr Arzt auch Hustenmittel.

Schritt vier. Stimmen Sie einer ernsteren Behandlung im Krankenhaus zu, wenn die Anzeichen der Krankheit eine Form annehmen, die die Gesundheit oder das Leben bedroht.

Allergien gegen Vögeln bei Kleinkindern sind relativ leicht zu heilen. Die Hauptsache ist, die ersten Symptome nicht zu übersehen und den Erreger der akuten Reaktion des Körpers genau zu bestimmen. Sie können die ersten Manifestationen einer Allergie gegen den Papagei nicht ignorieren.

Medizinische Tests helfen, das Vorhandensein von Allergien vor dem Kontakt mit dem Erreger zu erkennen. So können Sie im Voraus wissen, ob es sich lohnt, einen Papagei zu kaufen und Ihre Gesundheit zu gefährden.

http://tampopugai.ru/obshchie/proyavlenie-allergii-na-popugaev/

Wie gefährlich ist eine Allergie gegen Papageien bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung

Die Immunität des Menschen funktioniert ständig und lässt die Erreger nicht in den Körper eindringen. Unter modernen Bedingungen, in denen die Situation künstlich steril gemacht wird, wird die Immunität vieler Menschen zu empfindlich und erkennt selbst bei scheinbar sicheren Verbindungen eine Bedrohung, die zu Allergien führt. Die Ursache der Krankheit können sogar geliebte Haustiere sein.

Eigenschaften

Gibt es bei Erwachsenen eine Allergie gegen Papageien?

Vögel sind einzigartige Haustiere. Sie sehen wunderschön aus, sie unterscheiden sich durch Intelligenz und Witz. Anders als andere Brüder können sie sprechen. Aber Papageien können Allergien auslösen. Die Ursache für die Irritation ist nicht der Vogel selbst, sondern das Eichhörnchen in seinem Speichel, seiner Haut und seinen Exkrementen.

Ein spezifisches Protein wird von den Zellen des Immunsystems als potenziell gefährlich erkannt. Verursachen Allergien und Abfallprodukte von Parasiten, zum Beispiel Federzecken.

Fast jedes Haustier kann Allergien auslösen, alles hängt von der Empfindlichkeit des Körpers ab. Aber gerade die Intoleranz der Vögel verläuft am unvorhersehbarsten.

Der Grund dafür ist die extreme Leichtigkeit von Federn und Partikeln der Epidermis. Es sind Federn, die allergenes Protein im Weltraum „transportieren“. Es ist leichter, Wolle zu entfernen als Federn, weil sie schwerer ist und leichte Federn fast unsichtbar sind, die durch Luftzug in die Luft steigen.

Sie setzen sich auf den Atemwegen und den Schleimhäuten ab, von wo sie schwer zu entfernen sind. Federmotive streuen in großer Zahl im Raum, und dies geschieht während der Häutungsphase um ein Vielfaches aktiver.

Manifestation

Die Symptome einer Allergie gegen Papageien bei Erwachsenen ähneln den Manifestationen jeder anderen Art von Allergie. Die am stärksten gefährdeten Organe und Gewebe sind betroffen.

Die häufigsten klinischen Fälle sind:

  • Entzündung der Augenschleimhaut;
  • Reizung der Haut;
  • Schwierigkeiten beim Atmen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Wenn Allergien die Sehorgane betreffen, sind juckende Augen und Augenlider das akuteste Symptom. Die Schleimhaut des Augapfels wird oft in Verbindung mit einer Hypersekretion der Tränendrüsen entzündet. Augen gerötet, Augenlider schwellen an.

Ein solcher Zustand verursacht Unbehagen, erhöht das Infektionsrisiko. Den Wunsch zu überwinden, sich die Augen zu kratzen, ist selbst mit schmutzigen Händen, die verschiedene Bakterien sein können, schwierig.

Dermatologische Allergien sind sehr unangenehm. Die betroffenen Hautpartien jucken, werden rot, entzünden sich, werden klebrig und feucht. Wenn eine allergische Person ungenau das Ankleben der Kleidung oder das Kämmen einer wunden Stelle abträgt, besteht die Gefahr einer Infektion. Atopisches Ekzem tritt durch direkten Kontakt mit dem Allergen auf und manifestiert sich im Gesicht und Körper. Erwachsene mit solchen Allergien kommen besser zurecht als Kinder.

Die ersten beiden Symptome verlaufen relativ ruhig und führen nicht zu gefährlichen Angriffen. Bei Atemwegsallergien ist alles anders, es verursacht nicht nur Unannehmlichkeiten für die Wohnung, sondern kann auch lebensbedrohlich sein.

Natürlich gibt es leichte Formen. Allergische Rhinitis äußert sich äußerlich wie eine Erkältung: Es kommt zu einer abwechselnden Verstopfung der Durchgänge und Schleimabgang, Juckreiz in der Nase und im Nasolabialbereich, häufig Niesen.

Je weiter sich das Allergen auf den Atemwegen bewegt, desto gefährlicher sind die Folgen. Rhinitis erschwert das Eindringen von Sauerstoff, dies kann jedoch nicht mit einer Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes und der Bronchien verglichen werden. Die schnelle Reaktion auf das Fremdprotein verursacht eine lokale Entzündung. Die Luftdurchgänge verjüngen sich auf ein Minimum. Eine allergische Person erleidet einen Erstickungsangriff. Niedrige Sauerstoffkonzentrationen im Blut sind gefährlich.

Die abgestorbenen Hautschuppen und die feinsten Federteilchen sind so klein und beweglich, dass sie nicht im oberen Teil des Atmungssystems verweilen, sondern tief in die Alveolen eindringen.

Alveolen - Atemblasen in der Lunge, die kleinste Struktur des Systems, ohne die Zellen zu zählen. Die entsprechende Krankheit ist Alveolitis. Es kann akut erscheinen und sich schrittweise entwickeln, manchmal wird es chronisch.

Die übliche Form der Alveolitis ist eine Folge einer nicht ausgehärteten allergischen Rhinitis. Wenn der Patient entschieden hat, dass eine leichte Erkältung im Kopf nichts Schreckliches mit sich bringen wird, führt Nachlässigkeit zu schwerwiegenden Folgen.

Akute Manifestationen gehen einher mit einem heftigen Erstickungsanfall, Schmerzen und einem Engegefühl in der Brust. Verstopfte Alveolen kollabieren, die Gesamtgröße der Lunge nimmt ab.

Wie manifestiert sich die Papageienallergie bei Erwachsenen?

  • Kurzatmigkeit, Atemnot;
  • Unfähigkeit, tief zu atmen;
  • vermehrter anhaltender Husten;
  • depressiver Zustand, begleitet von Schwäche;
  • Muskelschmerzen;
  • Die blauen Schleimhäute und die Haut.

Wenn ein Papagei im Haus auftauchte und etwa zur gleichen Zeit ein Erwachsener an Allergien litt, lohnt es sich, unverzüglich zu den Ärzten zu gehen. Eine vernachlässigte Krankheit kann den Alltag des Menschen am schwersten einschränken. Risiko ist es nicht wert.

Es ist wichtig! Der Papagei ist möglicherweise nicht die Ursache der Allergie. Bei Verdacht auf Irritation einen Allergentest durchführen. Wahrscheinlich führen Juckreiz und Niesen dazu, dass der Papagei, das Futter und der Füller im Käfig gepflegt werden. In diesem Fall reicht es aus, neue hypoallergene Produkte für Geflügel zu sammeln, ohne das Haustier aufzugeben.

Behandlung

Die Behandlung von Symptomen von Allergien gegen Papageien sollte unter strenger Anleitung von Allergologen und Immunologen erfolgen. Basierend auf dem Zustand des Patienten und externen Faktoren wird der Arzt einen individuellen Behandlungsplan auswählen. Die Medizin akzeptiert die Initiative nicht, auch im Kampf gegen die Überfunktion des Immunsystems.

Die Basis einer antiallergischen Therapie sind Antihistaminika. Sie blockieren die abnormale Produktion von Histamin, wodurch Schwellungen, Tumore und Rötungen auftreten. Diese Mittel werden zwingend einem Erwachsenen für jede Art von Allergie, einschließlich welliger Papageien, zugewiesen.

Bei schweren Formen werden Kortikosteroide zu Antihistaminika hinzugefügt, die den Hormonspiegel beeinflussen. Bei Anfällen oder starker Atemschwäche verbessern Hormone schneller als andere Substanzen das Wohlbefinden.

Die Allergie gegen Papageien eines Erwachsenen erfordert die Neutralisierung der Symptome und der lokalen Zubereitungen. Die Augenbehandlung kann nicht ohne hygienische Waschungen mit Lotionen, die Verwendung von Tropfen, die die Schleimhaut wiederherstellen, erfolgreich sein. Der Kampf gegen Rhinitis wird von Vasokonstriktorika begleitet, Aerosolen zum Auswaschen des Reizstoffs. Pruritus wird durch juckreizlindernde und heilende Salben und Sprays gelindert.

Die Behandlung der Alveolitis, insbesondere bei akuter Manifestation, ist im Krankenhaus unter der Aufsicht von Spezialisten am effektivsten. Wiederherstellen der vollen Atmungsfunktion durch Brustmassage, Atemübungen zur Entwicklung der Lunge, Sauerstoffinhalation, Physiotherapie.

Die Wirksamkeit der traditionellen Therapie kann die Mittel der traditionellen Medizin stärken. Es wird nicht empfohlen, als Hauptbehandlung verwendet zu werden, aber wenn es keine Einschränkungen gibt, sind natürliche Heilmittel zulässig. Sie haben keine unangenehmen Nebenwirkungen, wirken sanft, aber um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen, sollte die Behandlung mindestens zwei Monate dauern.

Vorsicht! Ein Allergiker kann nur dann mit beliebten Rezepten behandelt werden, wenn er überzeugt ist, dass sein Körper nicht auf Kräuter, Pollen und Honig reagiert wie auf einen Vogel.

Allergische verstopfte Nase hilft, das Waschen mit einer Meersalzlösung zu heilen - 1 EL Glas ist ausreichend. Salzwasser spült nicht nur das Allergen von den Wänden weg, sondern zieht auch überschüssigen Schleim ab. Die Infusion von Viburnum-Beeren hat eine komplexe antiallergische Wirkung, also eine Erkältung heilen.

Aus dem Ausschlag auf der Haut hilft lawrushka. Ein Sud aus Lorbeer wird filtriert, abgekühlt und dann in medizinische Bäder gegeben, die für Kompresse verwendet werden, und reibt. Salbe aus Birkenteer und Vaseline wird über Nacht auf gereizten Bereichen zur Heilung und Desinfektion aufgetragen. Es ist auch nützlich, 2-3 Mal pro Woche ein Bad mit Infusionssequenz zu nehmen.

Allergieatmung für Allergien Ingwertee. Geschälte Ingwerwurzel wird fein geschnitten, infundiert. Am Tag müssen Sie nach jeder Mahlzeit ein Glas trinken. Die Infusion einer Mischung aus Löwenzahnwurzel, Schachtelhalm, Hypericum und Hagebutte bewirkt, dass sich die Allergie zurückzieht und das Immunsystem stärkt.

Präventive und Schutzmaßnahmen

Unter allen Formen der Intoleranz gegenüber Haustieren ist die Allergie gegen Papageien eine der unberechenbarsten und schwerwiegendsten. Höchstwahrscheinlich muss der Vogel neue Besitzer finden, da es für Allergien gefährlich ist, sich auf demselben Territorium zu befinden.

Sie können einen gefiederten Vogel nur verlassen, wenn ein separater Raum dafür vorhanden ist, zu dem der Patient keinen Zugang hat. Die Fütterung und Reinigung sollte von Personen durchgeführt werden, die nicht anfällig für die Krankheit sind.

Bevor Sie einen Papagei bekommen, sollten Sie die möglichen Risiken abwägen und auf Nummer sicher gehen. Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Vogelprotein zeigt den Test. Wenn er keine Neigung zu Allergien aufdeckt, können Sie sicher ein Haustier kaufen. Mit einem positiven Ergebnis ist es besser, dieses Unternehmen aufzugeben, um weder sich selbst noch dem Vogel Schaden zuzufügen. Die Trennung von einem Wirt für Papageien ist eine ernste Belastung.

Nach der Genesung ist es wichtig, präventive Maßnahmen zu ergreifen, die die Rückkehr der Krankheit verhindern und zur Gesundheitsförderung beitragen.

Die wichtigsten Regeln für Allergien:

  • regelmäßig nass reinigen;
  • Teppiche mit einem dicken Flor sauber, Möbel mit einer glatten Polsterung zu wählen, ersetzen Sie die Vorhänge durch vertikale Jalousien;
  • Stärkung des Immunsystems durch Härten und Einnehmen von Vitaminen;
  • achten Sie auf die persönliche Hygiene (tägliches Baden, Waschen, Augen- und Nasenspülung);
  • Sport treiben für Atemtraining.

Schlussfolgerungen

Die Neigung zu Allergien gegen Papageien führt dazu, dass eine Person vorsichtig und umsichtig ist. Der Wunsch, einen Vogel im Falle einer Überempfindlichkeit zu haben, kann einen schweren Schlag für die Gesundheit verursachen. Durch die Auswahl eines Haustieres sollte weise vorgegangen werden. Eine Allergikerin sollte sich des Schutzes und der Vorbeugung bewusst sein. Die menschliche Gesundheit hängt nicht nur von der Genetik ab, sondern auch von der täglichen Arbeit. Wenn Sie an sich selbst arbeiten, wird die Krankheit den Alltag nicht beeinträchtigen.

http://allergolog.online/vidy-allergii/na-zhivotnyh/popugai/u-vzroslih.html
Weitere Artikel Über Allergene