Notfallversorgung für Anfälle von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine Erkrankung der Atmungsorgane, insbesondere der Bronchien, die allergisch ist. Das Hauptsymptom der Krankheit ist in diesem Fall Erstickung. Genau mit dem Beginn der Asthma-Exazerbation und der Manifestation der Erstickung entsteht die Notwendigkeit einer Notfallversorgung für Asthma bronchiale. Darüber hinaus benötigen Manifestationen des asthmatischen Status eine Notfallreaktion. Die gleiche Notfallversorgung in einer Krise des Asthma bronchiale sollte darauf abzielen, das Lumen der Bronchien zu vergrößern. Nach dringenden Maßnahmen bei Asthma wird empfohlen, Medikamente zur Grundheilung zu verwenden.

Zusammenfassung des Artikels

Bronchialasthmaanfall und asthmatischer Status: Was ist der Unterschied?

Ein Angriff auf Asthma bronchiale ist eine sich aktiv entwickelnde Erstickung, die durch einen Spasmus der Bronchien und eine Verengung des Bronchialkanals entsteht. Die Dauer des Angriffs hängt von vielen Faktoren ab und kann zwischen 2-3 Minuten und 4-5 Stunden liegen.

Asthmastatus ist ein anhaltender Anfall von Bronchialasthma, der durch zuvor wirksame Medikamente nicht beseitigt wird. Es gibt drei Stufen dieses Sonderstatus, in denen der Zustand des Patienten destabilisiert wird und die Gefahr des Todes besteht.

Asthmatische Zustände sowie die Krise des Asthma bronchiale erfordern eine Notfallversorgung. Häufig hängt das Leben einer Person davon ab, wie schnell und richtig die erste Nothilfe zur Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt wurde. Maßnahmen im Fall eines Asthma bronchiale vor dem Eintreffen eines Rettungswagens lindern jedoch den Zustand einer Person nur für kurze Zeit, und nur Ärzte können den Angriff vollständig lindern.

Ein Anfall von Asthma bronchiale: Anzeichen und wann helfen?

Ein Asthma bronchiale kann zu jeder Zeit und an jedem Ort auftreten. Daher sollte nicht nur der Patient selbst bereit sein, sondern auch die Person, die sich zum Zeitpunkt des Angriffs in der Nähe befindet. Schließlich muss er die ersten für diese Krankheit relevanten vormedizinischen Maßnahmen vorlegen.

Der Beginn eines Bronchialasthmaanfalls wird durch Veränderungen der Gesichtsfarbe und der Hände des Patienten (sie erhalten einen blauen Farbton) und vermehrtes Schwitzen angezeigt. Die wichtigsten Anzeichen eines Anfalls der Krankheit sind:

  1. Hörbares Keuchen während des Atems.
  2. Bellender Husten mit oder ohne sputigem Auswurf.
  3. Sputum, nach dem der Husten nachlässt und sich der Zustand verbessert. Gleichzeitig verschwindet Atemnot und der Angriff endet.

WICHTIG! Wissenschaftler aus Norwegen haben gezeigt, dass Jahreszeit und Geburtsregion absolut keinen Einfluss auf die Entstehung und Entstehung der Krankheit haben.

Die Antwort auf die Frage, wann Erste Hilfe bei Asthma erforderlich ist, ist eindeutig: Je früher, desto besser. Denn der Gesundheitszustand und das Leben des Patienten hängen von der Qualität dringender Handlungen ab. Für einen Fremden, der absolut nicht weiß, was bei einer Verschlimmerung von Asthma zu tun ist, ist es am besten, einen Krankenwagen zu rufen. In diesem Fall lohnt es sich, vor ihrer Ankunft zumindest die geringste Anstrengung zu unternehmen, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Als erstes sollten Sie nicht in Panik geraten und versuchen, den Patienten zu beruhigen. In einem ruhigen Zustand wird es ihm leichter fallen, den Atmungsprozess zu kontrollieren.

Erste Hilfe Asthma für Atemnot und Würgen

Bei einem Angriff von Asthma bronchiale gibt es mehrere Grundregeln für die Bereitstellung vormedizinischer Ereignisse. Befolgen Sie diese einfachen Richtlinien, um Atemnot und Würgen zu lindern:

  1. Helfen Sie der Person, die richtige Haltung einzunehmen. Der Patient sollte sitzen, stehen, sich auf etwas stützen oder auf die Seite liegen, darf aber auf keinen Fall auf dem Rücken liegen. An den beschriebenen Positionen sind zusätzliche Atemmuskeln beteiligt.
  2. Kopf ist besser zur Seite zu kippen und zu halten. Der Patient wird also nicht am Schleim ersticken.
  3. Beseitigen Sie alle Dinge, die das freie Atmen stören (Krawatte, Taschentuch, dicker Schmuck).
  4. Wenn möglich, entfernen Sie Substanzen, die eine Bronchokonstriktion und Exazerbation auslösen können.
  5. Sie können warmes Wasser trinken oder, wenn möglich, ein heißes Bad für die Gliedmaßen machen.
  6. Vermeiden Sie Manipulationen, die denen von Lebensmitteln ähneln, die in die Atemwege gelangen.
  7. Um Nervenkrämpfe zu stimulieren und die Lungenausdehnung zu provozieren, können Sie im Bereich der Ellbogen- oder Kniegelenke schmerzhaften Schock ausüben.
  8. Verwenden Sie für den vorgesehenen Zweck einen Tascheninhalator oder ein anderes Arzneimittel und beachten Sie die Dosierung. Sie können die Verwendung von Aerosolen alle 20-25 Minuten wiederholen.
  9. Wenn der Angriff begonnen hat und es keine Möglichkeit für eine schnelle Linderung gibt, geben Sie dem Patienten eine Position gemäß den Punkten 1-2 und bitten Sie um eine Notfallbehandlung.

WICHTIG! Ein Patient, der seine Diagnose kennt, muss immer ein Aerosol tragen. Schließlich trägt es zur selbständigen Beseitigung der plötzlichen Verschlimmerung der Krankheit bei.

Der Algorithmus der Nothilfe beim Einsetzen von Asthma bronchiale

Das erste, was ein Zeuge eines Asthmaanfalls nach dem Eintreffen der Ärzte tun muss, ist, über die Vorbereitungen des Patienten während des Anfalls zu berichten.

Die medizinische Hilfe für eine Asthma-Krise hat wiederum einen eigenen Algorithmus:

  1. Obligatorische Verwendung von Medikamenten, die zur Erweiterung der Bronchien beitragen. Bei der Verschlimmerung von Asthma verwenden die Rettungskräfte häufig Medikamente, die auf Salbutamol basieren.
  2. Wenn der Anfall nicht beseitigt wurde, werden je nach Schwere des Anfalls andere Arzneimittel verwendet:
  • Inhalation wird der Lunge durch einen Zerstäuber mit Salbutamol und Ipratropium verabreicht, und wenn der erste Eingriff unwirksam ist, wird er nach 20 Minuten wiederholt.
  • Bei mäßigem Schweregrad der oben genannten Arzneimittel Pulmicort oder Budesonid hinzufügen;
  • Bei schweren Anfällen werden die gleichen Medikamente verwendet wie bei einem durchschnittlichen, sie injizieren jedoch Adrenalin.

Wenn der Anfall sehr schwierig ist und ein Verdacht auf Atemstillstand besteht, müssen dem Patienten systemische Hormonmittel verabreicht und hospitalisiert werden.

Es ist erwähnenswert, dass Notfallmedikamente die Exazerbation dringend beseitigen, die Krankheit jedoch nicht selbst heilen. Der Patient sollte sich daher an einen erfahrenen Spezialisten wenden, um den richtigen Verlauf der Basistherapie festzulegen. Wenn Sie keine Medikamente zur Grundheilung verwenden, steigt das Risiko, schwere Anfälle mit einem besonderen Status zu entwickeln.

http://bronhial.ru/vse-pro-astmu/neotlozhnaya-pomoshh-pri-pristupax-bronxialnoj-astmy.html

Notfallversorgung für Asthma bronchiale

Bronchialasthma: wie man den Angriff erkennt und Erste Hilfe leistet

Die Atemwegserkrankung, die von einem Krampf der Bronchien und einer Zunahme der Schleimbildung in ihnen begleitet wird, wird Asthma bronchiale genannt. Gleichzeitig kommt es zu Erstickungsanfällen, starkem Husten und Atemnot. Die Gründe für diese Reaktion sind verschiedene Reizstoffe - Allergene, Stress, zu kalte Luft, Infektionen, Industriesubstanzen. Der Angriff selbst und der vorausgegangene Zustand sind von Symptomen begleitet, da man weiß, dass es leicht ist, ihn von Anfang an zu stoppen.

Vorläufer eines Angriffs und seiner Funktionen

Ein Asthmaanfall tritt akut und schnell auf, häufig nachts. Seine Hauptmanifestation ist ein starker trockener Husten, der zu Würgen führt. Dieser Zustand kann einige Minuten andauern und in schweren Fällen - Tage. 30–60 Minuten vor dem Angriff beginnen die Vorläufer:

  • Husten und Niesen;
  • Halsschmerzen, Kratzen, Keuchen;
  • wässrige Rhinitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz am ganzen Körper.

Wenn der Angriff nicht durch die Einwirkung von Allergenen verursacht wurde, sondern aus anderen Gründen, können folgende Symptome auftreten:

  • Zusammenbruch;
  • Angstzustände;
  • Depression
  • Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • Schwindel

Der Angriff selbst ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • Husten, manchmal mit einem dicken Auswurf;
  • Exspiratorische Dyspnoe - Ausatmen ist schwierig und dauert 2 mal länger als die Inhalation;
  • Atemfrequenz steigt auf 60 Zyklen pro Minute;
  • das Atmen ist langsam, keuchend, mit Keuchen, während zusätzliche Muskelgruppen involviert sind - Presse, Hals, Schultergürtel;
  • Herzfrequenz steigt an;
  • der Patient nimmt eine erzwungene Haltung ein - sitzend, manchmal stehend, mit den Händen auf den Knien oder einer anderen Stütze (Orthopnoe);
  • die Haut wird blass, nimmt einen bläulichen Farbton an;
  • Sprache ist schwer, Angst wächst.

Abhängig von der Schwere des Verlaufs gibt es einen leichten, mäßigen, schweren Anfall und einen Asthma-Status. Letzteres ist das gefährlichste, da es durch Ersticken tödlich sein kann.

Diese Symptome machen es leicht, einen Asthmaanfall zu diagnostizieren, bevor der Patient eine medizinische Einrichtung betritt. Während des Krankenhausaufenthaltes ist eine Differenzialdiagnose erforderlich, da verschiedene Asthmaarten (kardiales, zerebrales, urämisches, hysterisches Asthma) den Einsatz geeigneter Medikamente erfordern. Es ist normalerweise notwendig, Herzasthma auszuschließen. Konzentrieren Sie sich dazu auf die folgenden Indikatoren:

  • Alter - die Wahrscheinlichkeit von Herzasthma ist bei älteren Menschen höher;
  • frühere Pathologien - Bronchitis, Lungenentzündung oder eine Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Art der Dyspnoe - expiratorisch oder inspiratorisch;
  • Herzinfarkt wird von harten Atemgeräuschen oder verstopften Keuchen im unteren Rückenbereich begleitet.

Bronchialasthmaanfall - Notfall

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die einer Person helfen können, die vor dem Eintreffen von Ärzten von einem Angriff betroffen ist. Der Krankenwagenbesuch ist jedoch obligatorisch, da der Patient untersucht und weitere medizinische Behandlungen verordnet werden muss, auch wenn er leichter geworden ist.

Zunächst müssen Sie versuchen, die Atmung einer Person zu erleichtern. Lüften Sie dazu den Raum oder bringen Sie den Patienten in die Luft. Befreien Sie den Hals vom Kragen, dem Schal, dem fest geknöpften Hemd und Ähnlichem. Einer Person muss geholfen werden, die Position der Orthopnoe zu akzeptieren - um sich mit gestreckten Armen auf die Knie oder die Oberfläche zu beugen, auf der sie sitzt. Er kann auch stehen und seine Hände auf einem Tisch oder Stuhl halten. Ellenbogen sollten nach außen zeigen.

Sie können den Angriff mit einem Inhalator entlasten. Sie sollten die Düse auf die Medikamentenflasche setzen, umdrehen und das Aerosol injizieren. Zwischen den Inhalationen sollte eine Pause von 20 Minuten bestehen. Aerosol wird bis zu dreimal verwendet. Wenn der Angriff mild verläuft, können heiße Gliedmaßenbäder oder Senfpflaster an den Füßen helfen. Alle Medikamente, die zur Erstversorgung eingesetzt wurden, sollten dem Ärzteteam gemeldet werden, da dies die weitere Behandlung beeinflusst.

Die Notfallversorgung von Bronchialasthma durch medizinisches Fachpersonal wird entsprechend der Schwere des Anfalls durchgeführt. Wenn es sich um eine milde Form handelt, kann es auf Pillen oder Inhalationen von Medikamenten wie Ephedrin, Novodrin, Alupent, Aminophyllin, Theofedrin beschränkt sein. Ephedrin- oder Dehydrol-Lösungen werden auch subkutan verabreicht. Dies führt zum Auswurf von Auswurf und zur Verringerung der Atemnot. Verbesserungen können innerhalb einer Stunde erreicht werden.

In komplizierteren Fällen sollte auf eine Sauerstofftherapie durch Inhalation zurückgegriffen und das Arzneimittel durch Injektion injiziert werden, um eine schnelle Wirkung zu erzielen. Das kann sein:

  • 2,4% ige Lösung von Aminophyllin intravenös langsam, mit Tachykardie in Kombination mit Korglikon oder Strophanthin - erweitert die Bronchien und lindert Krämpfe; Wird in Fällen verwendet, in denen die Art des Asthmaanfalls unbekannt ist.
  • 0,1% Epinephrin, 5% Ephedrin, 0,05% Alupenta subkutan - Bronchospasmus reduzieren, Schleimsekretion reduzieren;
  • Antihistaminika - Suprastin, Diphenhydramin, pipolfen - lindern Krämpfe, reduzieren die sekretorische Aktivität des Epithels der Bronchien, wirken beruhigend;
  • Antispasmodika - 2% ige Lösungen von no-shpy und Papaverin in gleichen Anteilen.

Für eine effektivere Exposition wird Epinephrin oder Ephedrin mit Atropin kombiniert. Bei Herzasthma kann Adrenalin nicht verwendet werden, bei Asthma bronchiale Morphin.
Wenn der Angriff schwer ist, werden intravenöse Injektionen von Prednisolin oder Hydrocortison verwendet. Wenn diese Medikamente nicht helfen, wenden Sie eine 2,5% ige Lösung von pipolfen intramuskulär und 0,5% Novocain intravenös an. Bei starker Erstickung wird der Patient, wenn die Bronchien mit einer großen Menge Sputum gefüllt sind, unter Vollnarkose intubiert und eine Lösung von Trypsin oder Chymotrypsin in die Trachea injiziert. Nach wenigen Minuten wird Schleim abgesaugt.

In einigen Fällen reagiert der Patient schlecht auf Medikamente und es wird schlimmer. Dieser asthmatische Status ist ein gefährlicher Zustand, der tödlich sein kann. Um dem Patienten zu helfen, diese Medikamente einzusetzen: bis zu 90 mg Prednisolon, bis zu 200 mg Hydrocortison, bis zu 4 mg Dexamethason. Wenn dies nicht zu einer Besserung führt, wird der Patient in die kontrollierte Atmung überführt und in die Intensivstation eingeliefert.

Die richtige Diagnose eines Asthmaanfalls und eine rechtzeitige Unterstützung sind für einen günstigen Verlauf der Manifestationen dieser Krankheit erforderlich.

http://grippe.su/neotlozhnaya-pomoshh-pri-bronxialnoj-astme.html

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale: Erste Hilfe, Anzeichen einer Pathologie, auslösende Faktoren

Die korrekte Bereitstellung einer Notfallversorgung für Asthma bronchiale kann die Prognose erheblich verbessern. Daher müssen sowohl der Patient als auch seine Angehörigen den Algorithmus der Notfallhilfe bei der Entwicklung der Erstickungsgefahr kennen.

Patienten mit Asthma wird geraten, das Inhalationsgerät mit dem verordneten Medikament nicht zu verlassen, auch wenn selten Anfälle auftreten.

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale

Die Notfallversorgung bei einem Asthma bronchiale besteht in erster Linie darin, den Patienten mit Frischluft zu versorgen und seine Atmung zu erleichtern. Dazu ist es notwendig, eine Person von enger Kleidung zu befreien oder zumindest zu lockern, eine Person aus einem stickigen Raum zu bringen oder ein Fenster zu öffnen. Sie müssen einen Krankenwagen rufen, und vor dem Eintreffen der Brigade, um dem Patienten zu helfen, eine bequeme Position einzunehmen. Um den Zustand des Patienten während eines Angriffs zu lindern, kann die Haltung mit Ellbogen oder Armen zu den Seiten gespreizt werden. Bei einem leichten Anfall können heiße Bäder für die oberen und unteren Extremitäten helfen. Wenn Sie kein Bad machen können, reiben Sie die Hände des Patienten.

Vorläufer treten 30–60 Minuten vor dem Angriff auf, sie bestehen aus starkem Husten, Niesen, Hals- und / oder Halsschmerzen, reichlichem Nasenausfluss und Kopfschmerzen.

In Anwesenheit eines Inhalators mit einem Medikament, das für solche Fälle bestimmt ist, müssen Sie dem Patienten helfen, ihn zu verwenden, für den die Medikamentenflasche geschüttelt wird, und dabei 1 oder 2 Injektionen während der Inhalation zu machen. Für den effektivsten Fluss des Arzneimittels in den oberen Atemwegen sollte die Flasche auf dem Kopf stehen. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt normalerweise nach wenigen Minuten. Eine wiederholte Sprühinhalation wird nicht früher als 20 Minuten nach der ersten Injektion empfohlen, da dies zu Komplikationen im Herz-Kreislauf-System führen kann. Es ist notwendig, das medizinische Personal über alle Vorbereitungen zu informieren, die vor ihrer Ankunft verwendet wurden.

Bei einem Angriff von Asthma bronchiale können Bronchodilatatoren, Herzglykoside und krampflösende Mittel verwendet werden. Sie können jedoch nur verwendet werden, wenn sie zuvor von einem Arzt verschrieben wurden.

Wenn der Erstickungsangriff gestoppt werden kann und die Rettungswagenbrigade versagt, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Im Krankenhaus können zusätzlich zur medikamentösen Therapie Sauerstofftherapie, künstliche Lungenbeatmung und Plasmapherese durchgeführt werden. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, wird ihm Physiotherapie verordnet, um die Entfernung von angesammeltem Schleim aus den Atemwegen zu erleichtern.

Wie manifestiert sich Asthma?

Asthma zeichnet sich durch einen chronischen Verlauf mit abwechselnden Exazerbationen und Remissionen aus. Mit Exazerbationen beginnt die reiche Produktion des Auswurfs, Asthmaanfälle treten häufiger auf. Patienten können einen klaren Flüssigkeitsausfluss aus der Nasenhöhle erfahren, verstärktes Reißen, Urtikaria. Exazerbationen der Krankheit haben oft eine ausgeprägte Saisonalität. Bei nicht allergischem Asthma bronchiale erfahren die Patienten Anfälle von starkem Husten, der zu Asthmaanfällen führt. In den Zeiträumen zwischen den Anfällen sind die Manifestationen der Krankheit minimal.

Bei häufigem Kontakt des Patienten mit einem Allergen, einem längeren, nicht einfangenden Angriff, kann er einen Asthma-Status entwickeln, der durch eine persistierende Bronchialobstruktion gekennzeichnet ist.

Vorläufer treten 30–60 Minuten vor dem Angriff auf, sie bestehen aus starkem Husten, Niesen, Hals- und / oder Halsschmerzen, reichlichem Nasenausfluss und Kopfschmerzen. Bei einer nicht allergischen Natur der Krankheit sind Vorläufer eines Anfalls Husten, der zu Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, Angstzuständen und Angstzuständen führt. Nachtanfällen der Atemnot geht häufig ein starker Husten, Schlafstörungen, voraus.

Unmittelbar vor Beginn eines Angriffs haben die Patienten Schwierigkeiten beim Sprechen, lautes Atmen (Atemnot), Atemnot und reichlich trockene Rales, die sogar aus der Ferne zu hören sind. Um das Atmen zu erleichtern, nimmt der Patient eine erzwungene Sitzposition ein.

Es gibt drei Stufen (Stadien) von Asthma:

  1. Leicht - der Patient hat beim Gehen Atemnot, die Häufigkeit der Atembewegungen nimmt zu, die Hilfsmuskeln nehmen jedoch nicht am Atemvorgang teil, Pfeifgeräusche sind beim Ausatmen zu hören. Herzfrequenz weniger als 100 Schläge pro Minute.
  2. Mittlere Atemnot kann während eines Gesprächs auftreten, während einer Mahlzeit, die Atemfrequenz steigt, Hilfsmuskeln sind in die Atmung involviert, laute Geräusche sind zu hören. Herzfrequenz - von 100 bis 120 Schläge pro Minute.
  3. Schwerwiegend - gekennzeichnet durch Atemnot in Ruhe, erregter Zustand, weites Keuchen, übersteigt die Herzfrequenz 120 Schläge pro Minute.

Bei häufigem Kontakt des Patienten mit einem Allergen, einem längeren, nicht einfangenden Angriff, kann er einen Asthma-Status entwickeln, der durch eine persistierende Bronchialobstruktion gekennzeichnet ist. Der Asthma-Status stellt eine erhebliche Gefahr für das Leben des Patienten dar, da Erstickungsgefahr besteht.

Bronchialasthma muss unterschieden werden von chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Lungenneoplasmen, chronischen Lungenerkrankungen unspezifischer Natur, obstruktiver Bronchitis.

In Anwesenheit eines Inhalators mit einem Medikament, das für solche Fälle bestimmt ist, müssen Sie dem Patienten helfen, ihn zu verwenden, für den die Medikamentenflasche geschüttelt wird, und dabei 1 oder 2 Injektionen während der Inhalation zu machen.

Die Prognose hängt von der Aktualität des Behandlungsbeginns und der Umsetzung aller notwendigen Empfehlungen des behandelnden Arztes durch den Patienten ab. Wenn der Patient die notwendige Unterstützung erhält und die ärztlichen Vorschriften einhält, ist die Prognose auf Lebenszeit günstig. Bei Patienten im jungen Alter ist eine vollständige Genesung möglich.

Ursachen und Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit

Je nach Ursache sekretieren sie nicht allergisches und allergisches Asthma. Allergene sind am häufigsten: Pollen von Pflanzen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Federn von Vögeln, Futter für Hausfische. Die Reaktion entwickelt sich möglicherweise nicht sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen, sondern nach einiger Zeit.

In den letzten Jahren ist die Inzidenz von Asthma aufgrund der hohen allgemeinen Allergie vor allem bei Kindern angestiegen.

Bei Asthma mit nicht allergischer Ätiologie kann der Spasmus durch Irritationen der Bronchien ausgelöst werden, z. B. Tabak oder anderer Rauch (z. B. von brennenden Blättern), Dämpfe von Haushaltschemikalien, starke Gerüche, Abgase, Einnahme bestimmter Medikamente. Intensive körperliche Anstrengung, Einatmen zu kalter Luft, das Essen bestimmter Lebensmittel, emotionaler Stress und Stresssituationen können ebenfalls zum Ersticken führen. Im Anfangsstadium der Erkrankung können akute Atemwegserkrankungen provozierend wirken. Bei einer Reihe von Patienten tritt die Pathologie aufgrund der Wirkung von nicht nur einem, sondern mehreren Allergenen auf.

In einigen Fällen ist es nicht möglich, die genaue Ursache der Erkrankung zu bestimmen, selbst bei Allergietests. Die Diagnose eines professionellen Asthma bronchiale ist auch schwierig, da eine Person möglicherweise den Symptomen, die sich am Arbeitsplatz entwickeln, nicht gebührend Beachtung schenkt und nach dem Ende des Arbeitstages verschwindet.

Video

Wir bieten an, ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

http://www.neboleem.net/stati-o-zdorove/19141-neotlozhnaja-pomoshh-pri-bronhialnoj-astme-priznaki-provocirujushhie-faktory.php

diagnostos-med.ru

Medizinisches Diagnoseportal

Hilfe bei Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische allergische Lungenerkrankung, die sich in periodischen, plötzlichen Asthmaanfällen infolge eines Bronchialspasmus äußert. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben sehr empfindliche Atemwege. Jede Luftverschmutzung - Staub, Pflanzenpollen, tierische Epidermis, Zigarettenrauch, Abgase, Parfümduft, Sprühen mit Lufterfrischer oder sogar Stress, körperliche Anstrengung und feuchte Kälte - kann einen Ausbruch auslösen - Atemnot mit Atembeschwerden und lautem pfeifendem Atem. Und es ist äußerst wichtig, rechtzeitig zu der Person zu kommen, um bei Asthma bronchiale zu helfen.

Symptome eines asthmatischen Anfalls

Anfälle von Asthma bronchiale beginnen normalerweise plötzlich als Reaktion auf einen äußeren Reizstoff, meistens jedoch während des Schlafes. Dies ist auf das Vorhandensein von Staub und Bettwäsche in Räumen, insbesondere Allergenen, der Lebensergebnisse von Hausstaubmilben, zurückzuführen. Trotz der Natur des Stimulus sind die Symptome eines Asthmaanfalls immer die gleichen:

  • Unruhe, Angst;
  • Gefühl von Engegefühl in der Brust;
  • beeinträchtigte Fähigkeit zu sprechen;
  • Blanchieren oder sogar blaue Haut;
  • Zwangssitzposition - der Patient kann leichter atmen;
  • langsames Atmen mit charakteristischem lautem Pfeifen und Keuchen;
  • reichlicher Schleim aus den Nasengängen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers;
  • Husten mit Mühe, dicken Schleim zu trennen.

Nach dem Auswurf des Sputums kehrt die Atmung zurück und der Patient wird besser.

Das Hauptsymptom der Krankheit - Erstickung - kann bei den schwersten Formen einige Minuten bis zwei bis drei Tage andauern.

Vorläufer eines Asthmaanfalls

Menschen, die an dieser Krankheit leiden, spüren innerhalb weniger Minuten und manchmal Stunden oder sogar Tagen einen Anfall. Es ist jedoch unmöglich, den genauen Zeitpunkt des Auftretens vorherzusagen. Daher ist es gut, wenn sich eine sachkundige Person um den Patienten kümmert, der ruhig und ruhig Erste Hilfe leisten kann. Die asthmatische Person hat Angst und Panik verschlimmert die Situation nur. Seien Sie daher aufmerksamer, wenn Sie mit einer geliebten Person krank sind:

  • besorgter Juckreiz, Ausschlag in Form von Urtikaria;
  • er hat eine laufende Nase;
  • hinterlässt kein Gefühl der Kompression einer Brust;
  • Qual Kopfschmerzen;
  • Nacht Hustenanfälle.

Achten Sie im Fall der oben genannten Symptome darauf, dass der Arzt in der Erste-Hilfe-Packung oder in der Tasche zu Hause Medikamente verordnet hat. Es ist nie im Voraus bekannt, wie stark der bevorstehende Angriff sein wird.

Bronchialasthma-Angriff

Nun, wenn ein asthmatischer Angriff eine Person zu Hause oder an einem Ort trifft, an dem sich jemand in der Nähe befindet, der den Staat wieder normalisiert. Es ist schlimm, wenn es auf der Straße passiert: Passanten in der Menge eilen selten zur Hilfe, da fast jeder sicher ist, dass jemand anderes einer Person helfen kann, die an dieser Krankheit leidet. Studieren Sie deshalb die Regeln der Ersten Hilfe genauer - vielleicht retten Sie eines Tages jemandes Leben:

  1. Befreien Sie die Brust des Patienten von beengten und heißen Kleidern.
  2. Helfen Sie, in einer bequemen Position zu sitzen - nach vorne gebeugt wird das Gewicht auf die ausgestreckten Arme übertragen, z.
  3. Beruhigen Sie die Person und versuchen Sie herauszufinden, ob sie irgendwelche Medikamente bei sich hat, um den Angriff zu stoppen. In der Regel handelt es sich um eine Pille oder einen Aerosol-Inhalator. Die ersten umfassen Aminophyllin, Atropin, Izadrin oder Teofedrin. Sie werden in einer Menge von 0,5-1 Stück unter die Zunge gelegt. Die zweite umfasst Drogen Asthmopent, Berotek, Terbutalin, Euspira und einige andere. Zum Gebrauch ziehen Sie das Spray aus der Packung, setzen Sie die Düse auf, drehen Sie es um und spritzen Sie es zweimal in den Hals, so dass das Medikament an der gegenüberliegenden Wand fällt. Normalerweise sollte der Anfall in wenigen Minuten beendet sein.
  4. Wenn das oben genannte Asthma nicht in der Tüte gefunden wurde und Sie ein Antihistaminikum (Antiallergikum) bei sich haben, geben Sie es dem Patienten in einer Dosis von 1-2 Tabletten.
  5. Verbessern Sie leicht den Zustand von 15-20 Tropfen Baldrian-Tinktur pro 100 g Wasser oder Ammoniak.
  6. Wenn es überhaupt keine Medikamente gab, gib dem Patienten Gerstenkaffee, sehr kaltes Wasser, etwas sauren Wein oder Limonade an der Messerspitze.
  7. Für frische Luft sorgen (aber nicht zu kalt oder feucht. Wenn es draußen sehr kalt ist, ist es besser, das Fenster nicht zu öffnen).
  8. Wenn möglich, machen Sie den Patienten ein warmes Bad für Arme und Beine. Senfpillen helfen einigen von ihnen, aber sie können nicht verwendet werden, wenn keine Gewissheit besteht, dass ein Asthmatiker nicht allergisch gegen Senf ist.
  9. Um den Zustand zu lindern, können Sie den Patienten auf den Rücken legen und während des Ausatmens 10 Mal hintereinander auf das Brustbein drücken.
  10. Reduziert das Würgen und Drücken des Daumens auf beiden Seiten des Nagels und die Spitze an der Außenseite der Hand zur Seite des Daumens.

Wenn sich der Zustand des Patienten nicht innerhalb von 15 Minuten verbessert hat, rufen Sie einen Krankenwagen an. Denken Sie daran, dass Asthma jungen Menschen inhärent ist. Ältere Menschen entwickeln häufig ein Herz - damit der Ruf nach einem Rettungswagen Priorität erhält, können wir erst Erste Hilfe leisten.

Behandlungsalgorithmus bei Kindern mit Asthma bronchiale

Bei Kindern unterscheidet sich die Art des Angriffs anders als bei Erwachsenen. Aufgrund der physiologischen Merkmale des Atmungssystems handelt es sich bei Säuglingen nicht um einen Spasmus, sondern um eine Schwellung der Bronchien und eine Erhöhung des viskosen gelartigen Auswurfs. Die Verwendung von Sprays für Kinder ist lebensbedrohlich.

  1. Zu Beginn der Entwicklung eines Angriffs muss das Kind in eine horizontale Position gebracht werden (ins Bett gelegt oder auf einer ebenen Fläche).
  2. Geben Sie ein beliebiges Anti-Asthma-Medikament zu trinken.
  3. Es schadet auch nicht, Ephedrin-Salzlösung in die Nase zu tropfen und ein warmes (40-45 ° C) Fuß- und Handbad zu machen.
  4. Nehmen Sie die Aufmerksamkeit des Kindes von einem Angriff ab: interessieren Sie sich für ein Spielzeug, lesen Sie ein Buch oder machen Sie einen guten, freundlichen Cartoon. Wenn das Baby nach 30–40 Minuten nicht besser wird, rufen Sie den Krankenwagen an.

Medizinische Versorgung bei Asthma bronchiale

  1. Zuallererst muss bei der Ankunft des Rettungsteams alle medizinischen Vorbereitungen getroffen werden, die zur Erleichterung des Zustands des Patienten eingesetzt wurden. Nur so können Sie eine angemessene Therapie wählen und nicht schaden.
  2. Wenn keine Medikamente zur Verfügung gestellt wurden, injizieren die Rettungskräfte höchstwahrscheinlich Adrenalin (0,1% ige Lösung), wodurch der Bronchospasmus minimiert wird. Wenn der Patient nach 8-10 Minuten nicht besser wird, wird die Injektion erneut durchgeführt.
  3. Das zweiteffektivste Medikament, das von Ärzten verwendet wird, ist Ephedrin. Seine Wirkung ist der von Adrenalin ähnlich, aber schwächer, daher wird häufig 1% ige Ephedrinlösung mit 1% iger Atropinlösung kombiniert.
    Bei einer unbekannten Ätiologie des Angriffs oder wenn es sich verzögert, greifen sie auf die langsame intravenöse Verabreichung einer 2,5% igen Eufillinlösung zurück.
  4. Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht funktionieren, verwenden Sie eine Muskelspritze von Pipolfen (2,5%) und Novocain (0,5%). Die Injektion sollte sehr langsam erfolgen, um im Falle einer möglichen negativen Reaktion reagieren zu können.

Gehen Sie niemals an Personen vorbei, die an Asthma bronchiale erkrankt sind. Vielleicht sind Ihre Handlungen entscheidend für Leben und Tod.

http://diagnos-med.ru/pomoshh-pri-bronhialnoj-astme/

Linderung eines Asthmaanfalls: Die Regeln für die Notfallversorgung

Bronchialasthma ist eine Erkrankung der Atemwege. Grundlage der Verletzung ist die Überempfindlichkeit der Bronchien gegenüber äußeren Reizen.

Gefährdet sind Raucher sowie Menschen, die an Lungenpathologien leiden.

Ein Asthmaanfall führt zum Ersticken, daher benötigt der Patient eine Notfallversorgung. Während eines Anfalls entwickelt sich ein Bronchialspasmus, durch den die Luft im Körper blockiert wird.

Anhaltender Sauerstoffmangel führt zu Hypoxie, Herzproblemen und anderen gefährlichen Folgen. Daher sollte jeder wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden.

Verlauf und Symptome eines Asthmaanfalls

Der Asthmaanfall tritt aufgrund einer Reihe von provozierenden Faktoren auf. Meist beginnt es nachts oder in der Morgendämmerung, ist aber auch tagsüber möglich.

Manchmal verschwinden die Symptome von selbst, wenn es ihnen gelungen ist, den Reizstoff zu identifizieren und den Patienten davon zu isolieren. Aber es gibt ernste Bedingungen, die etwa einen Tag dauern. Dann ist dringend Hilfe bei Asthma nötig.

Sie können negative Folgen vermeiden, wenn Sie rechtzeitig auf die ersten Anzeichen einer Verschlechterung achten. Im Anfangsstadium des Patienten wird beobachtet:

  • Lethargie, Müdigkeit;
  • Juckreiz in den Nasengängen;
  • anhaltendes Niesen;
  • Luftmangel;
  • Engegefühl in der Brust (gilt als Hauptvorläufer der Krankheitsentwicklung).

Wenn in dieser Zeit nichts unternommen wird, tritt nach ein bis zwei Tagen eine Verschlechterung auf. Wenn sich die Symptome eines Angriffs verschlechtern, ist eine Notfallbehandlung erforderlich. Der Angriff wird begleitet von:

  • starkes Schwitzen;
  • hoher Blutdruck;
  • Keuchen beim Einatmen und Ausatmen;
  • erhöhte Atemnot;
  • anhaltender bellender Husten, begleitet von der Trennung von durchsichtigem Auswurf;
  • Schmerzen in der Brust.

In diesem Stadium tritt manchmal eine Hautfärbung in den Lippen auf. Asthma gilt als das gefährlichste bei Asthma, daher zielt die erste Hilfe darauf ab, dieses Symptom zu lindern und die Atmung wiederherzustellen.

Es ist notwendig, die Arbeit des Herzens zu überwachen, da durch einen starken Druckanstieg die Belastung dieses Organs erhöht wird.

Anzeichen für einen Asthmaanfall lassen nach einer medizinischen Notfallbehandlung nach.

Erste Hilfe Asthma während eines Angriffs

Die fachkundige Betreuung durch einen Spezialisten hilft, die Symptome schnell zu lindern und die Atmung des Patienten wiederherzustellen. Bevor der Rettungswagen ankommt, müssen Sie jedoch selbst Maßnahmen ergreifen.

Entfernen Sie selbst einen starken Asthmaanfall zu Hause ist echt, wenn Sie eine Reihe von Maßnahmen richtig ausführen. Da die Hauptgefahr bei Asthma-Exazerbation der Bronchospasmus ist, ist es wichtig, ihn so schnell wie möglich zu stoppen oder zumindest zu reduzieren.

Der Algorithmus der Nothilfe beim Einsetzen von Asthma bronchiale

Der Entwicklung eines Angriffs geht die Wirkung eines Reizes voraus. Dies kann plötzlich außerhalb des Krankenhauses passieren. In diesem Fall liegt die gesamte Verantwortung für die Gesundheit des Patienten bei den nahen Freunden oder Personen, die sich in der Nähe befinden.

Auch wenn es keine Erfahrung in der medizinischen Versorgung gibt, gibt es eine Reihe einfacher Manipulationen, die es Ihnen erlauben, bis zum Eintreffen der Ärzte durchzuhalten. Wenn eine Notfallversorgung für Asthma bronchiale erforderlich ist, sieht die Reihenfolge der Maßnahmen folgendermaßen aus:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen an, um die menschliche Situation detailliert zu beschreiben.
  2. Identifizieren und entfernen Sie (sofern möglich) die Quelle, die den Angriff ausgelöst hat (Blumen, Tiere usw.).
  3. Setzen Sie den Patienten in eine bequeme Position, geben Sie ihm die Möglichkeit, seine Hände auf einer harten Oberfläche abzulegen.
  4. Machen Sie die Knöpfe rückgängig, ziehen Sie feste Kleidung aus und drücken Sie die Brust.
  5. Beruhigen Sie die Person, um Panikattacken zu verhindern.
  6. Suchen Sie nach Taschen oder Tascheninhalationsmitteln. Häufig halten Menschen, die an der beschriebenen Krankheit leiden, das Aerosol an einem zugänglichen Ort.

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale ist sehr wichtig, da dadurch Komplikationen vermieden und die Aufgabe von Ärzten erleichtert wird. Daher müssen Sie nicht vorbeigehen, ein paar einfache Manipulationen können das Leben einer Person retten. Der richtige Handlungsalgorithmus bei Asthma bronchiale kann den Zustand des Patienten nach 15 Minuten lindern.

Drogenfreie Methoden

Wenn kein Inhalator oder andere Medikamente zur Verfügung stehen und ein Asthmaanfall begonnen hat, müssen Sie wissen, was unter solchen Umständen zu tun ist. Es wurden eine Reihe wirksamer Methoden entwickelt, die das Wohlbefinden ohne den Einsatz von Medikamenten verbessern. Wenn einer von ihnen keine Erleichterung brachte, können Sie mehrere gleichzeitig verwenden.

Was genau bei Asthmaanfällen hilft, hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Verlauf der Erkrankung ab. Bei Maßnahmen ist es wichtig, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen. Wenn sich eine Verschlechterung oder ein Mangel an Fortschritt bemerkbar macht, hören die Aktionen sofort auf und warten auf die Ankunft eines Krankenwagens.

So entfernen Sie einen Asthmaanfall ohne Medikamente auf folgende Weise:

  1. Bereiten Sie eine Sodalösung zu: Lösen Sie in einem Glas warmem Wasser zwei Teelöffel Pulver auf. Gebrauch in drei Sätzen innerhalb einer halben Stunde.
  2. Eine sanfte Massage der Nasenflügel reduziert die Atemnot.
  3. Inhalation mit Heilkräutern durchführen. Thymian und Eukalyptus werden es tun. Das Medikament dringt schnell in die Atemwege ein und bewirkt einen bronchodilatatorischen Effekt. Vor der Durchführung des Verfahrens müssen Sie sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auf die verwendeten Komponenten auftreten.
  4. Atemübungen helfen, den Zustand zu normalisieren. Lange Atemzüge durch die Nase für zehn Minuten verhindern Panikattacken.
  5. Machen Sie heiße Bäder für Arme und Beine, legen Sie Senfpflaster oder ein Heizkissen auf die Wadenmuskulatur. Hilft dabei, Krämpfe zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern, die Atmungsfunktion wiederherzustellen. Die Methode ist nicht für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems anwendbar.
  6. Knete die Wirbelsäulenmuskulatur im Oberkörper und in der Brust, um den Blutfluss zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Die Auswirkungen sollten nicht stark sein.
  7. Stellen Sie einen Luftbefeuchter in die Nähe des Patientenbetts. Wenn es ein Sauerstoffkissen gibt, können Sie es verwenden.

Notfallversorgung in einer medizinischen Einrichtung

Die Notfallbehandlung bei Asthma bronchiale in einem Krankenhaus gilt als die effektivste. Die Präsenz qualifizierter Fachkräfte in der Klinik und die notwendige Ausrüstung ermöglichen es Ihnen, selbst die schwierigsten Fälle zu bewältigen.

Wenn nach allen therapeutischen Maßnahmen ein positives Ergebnis beobachtet wird, erhält der Patient Empfehlungen und wird nach Hause geschickt. Wenn der Arzt jedoch an der Stabilität des Zustands des Patienten zweifelt, wird er zur weiteren Untersuchung und Beobachtung im Krankenhaus gelassen.

Krankenpflege

Die Notfallbehandlung eines Asthmaanfalls beginnt unmittelbar nach Ankunft im Krankenhaus. Vorab wird eine Krankenakte des Patienten untersucht, in der Daten zum Verlauf der Pathologie, zu den eingenommenen Medikamenten und zu Allergien auslösenden Substanzen angezeigt werden.

Maßnahmen zur Unterstützung bei Asthma erfordert medizinisches Personal. Bei Ankunft des Patienten mit Symptomen der Verschlimmerung sollte die Ausrüstung für die künstliche Beatmung der Lunge und des Ambu-Beutels vorbereitet werden.

Bevor der Patient von einem Arzt untersucht wird, leistet eine Krankenschwester Erste Hilfe bei Asthma. Sie ist verpflichtet, einen bestimmten Handlungsalgorithmus zu befolgen:

  1. Entfernen Sie die äußere Kleidung vom Patienten, lösen Sie das Halsband. Setzen Sie den Patienten bequem ein. Muskelentspannung erleichtert das Atmen.
  2. Sorgen Sie für frische Luft im Raum. Falls erforderlich, befeuchten Sie Sauerstoff.
  3. Die Verwendung des Inhalators des Patienten zu verbieten (um die Drogensucht zu verhindern). Es ist notwendig, ein Aerosol auf der Basis von Salbutamolsulfat anzuwenden, um Krämpfe zu lindern.
  4. Geben Sie ein warmes Getränk, Sie können nur Wasser trinken.

Während der Untersuchung des Patienten durch einen Spezialisten bleibt die Krankenschwester in der Nähe, um die notwendigen Medikamente zu injizieren oder andere medizinische Termine durchzuführen.

Erste Hilfe

Wenn ein akuter Anfall von Asthma bronchiale aufgetreten ist, muss es in Kürze beendet werden. Entferne eine Person mit Hilfe von Drogen aus diesem Zustand. Alle Medikamente und ihre Dosierung werden von einem Arzt verordnet. Die Behandlung beginnt nach der Untersuchung des Patienten und der Bestimmung des Schweregrads der Pathologie.

Die Bereitstellung von Erste Hilfe bei einem Angriff von Asthma bronchiale umfasst die folgenden Maßnahmen:

  1. Die subkutane Injektion erfolgt bei Asthma bronchiale. Üblicherweise wird Adrenalin in Form einer Lösung oder wässrigen Suspension verwendet. Nach der Injektion entspannen sich die Muskeln, die Bronchien dehnen sich aus. Das Medikament wird nicht für Personen empfohlen, die an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems leiden.
  2. Die medikamentöse Behandlung eines Angriffs von Asthma bronchiale umfasst die intravenöse Verabreichung von Kortikosteroiden. Diese Hormonpräparate lindern Schwellungen und besitzen Antihistaminika-Eigenschaften.
  3. Um Bronchospasmus intravenös injizierte Medikamente aus der Gruppe der Xanthine zu entlasten.
  4. Effektive Dampf-Sauerstoff-Inhalation. Sie verdünnen den Schleim und erleichtern die Entfernung von Schleim aus den Bronchien.

Notfallversorgung bei Angriffen bei Kindern

Ein Kind ist für die beschriebene Pathologie ebenso anfällig wie Erwachsene. Symptome der Krankheit können in jedem Alter auftreten. Oft wird die Prädisposition für die Krankheit vererbt, wenn die nächsten Angehörigen an dieser Krankheit leiden. Die Notfallversorgung bei Kindern mit Asthma bronchiale erfordert Vorsicht. Das Hauptproblem in diesem Fall ist das Anschwellen der Schleimhäute und nicht ein Krampf der Bronchien. Daher sollten Sie keinen Inhalator verwenden, da das Medikament keine Linderung bringt.

Wenn bei Kindern ein Asthma bronchiale auftritt, erfolgt die Notfallversorgung nach folgendem Algorithmus:

  1. Machen Sie Ihrem Kind mehr Komfort.
  2. Kombinationspräparate gegen BA oder aus der Gruppe der Xanthine verabreichen.
  3. Beruhige das Baby, gib Beruhigungsmittel. Panik verschlimmert das Würgen.
  4. Um die Symptome zu lindern, machen Sie warme Bäder für Arme und Beine.
  5. Sorgen Sie für frische Luft, indem Sie das Fenster öffnen.

Wenn sich der Zustand des Kindes nicht innerhalb einer halben Stunde wieder normalisiert, müssen Sie sofort in eine medizinische Einrichtung gehen.

Prävention von Anfällen

Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren, werden Asthmatiker empfohlen:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • tägliche Nassreinigung, Raum lüften;
  • liste in der Krankenakte eine Liste der Drogen auf, die einen Angriff verursachen;
  • Überwachen Sie die Zusammensetzung der Produkte, wenn eine Nahrungsmittelallergie vorliegt.
  • körperliche Therapie betreiben;
  • rechtzeitig Lungenpathologie behandeln;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.
  • Besuchen Sie regelmäßig den Arzt (halbjährlich), um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen.

Bronchialasthma kann nicht vollständig geheilt werden, es ist jedoch eine wirkliche Verringerung der Anzahl der Exazerbationen. Eine Person mit dieser Diagnose sollte sich um ihre Gesundheit kümmern, einen korrekten Lebensstil führen und verordnete Medikamente rechtzeitig einnehmen.

Angehörige von Asthmatikern müssen wissen, wie sie in Notsituationen Nothilfe leisten können.

http://bronhialnaya-astma.com/lechenie/neotlozhnaya-pomoshch-pri-bronhialnoj-astme

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine häufige Erkrankung des chronischen Typs, die die Atemwege befällt und aufgrund einer Reihe komplexer unspezifischer Mechanismen der Immunantwort zu einer Verstopfung des Bronchialumens führt. Was ist die erste Nothilfe, die eine Person während eines Erstickungsanfalls bei Asthma bronchiale bereitstellt? Was verursacht die Entstehung und Entwicklung der Krankheit? Dazu brauchen wir einen Freund, den Sie in unserem Artikel gelesen haben.

Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall

Der Algorithmus für die Erste Hilfe bei Asthma bronchiale ist wie folgt:

  • Für maximale Ruhe sorgen. Es ist notwendig, die Person zu setzen und zu beruhigen, körperliche und emotionale Aktivitäten auszuschließen.
  • Luftstrom verbessern. Einer Person mit einem Asthmaanfall sollte geholfen werden, die einschnürenden Kleidungsstücke an Brust und Hals, Krawatten und andere Elemente der Garderobe aufzuknöpfen und zu entfernen. Anschließend sollten die Lüftungsöffnungen, Fenster und Türen geöffnet werden, um einen gleichmäßigen Frischluftstrom zu erzeugen.
  • Die richtige Position geben. Ein Patient mit Asthma während eines akuten Anfalls sollte sich in einer sitzenden, leicht zurückgelehnten Position befinden und die Ellbogen an den Seiten abschneiden, um die Arbeit der Atemmuskulatur zu erleichtern.
  • Verwendung eines Inhalators. Bei einem sehr starken Angriff befindet sich eine Person mit Asthma oft in Panik, es ist äußerst schwierig für ihn zu atmen und eigenständig Aktionen auszuführen, und es ist eine Nothilfe von Drittanbietern erforderlich. In dieser Situation sollten Sie sofort einen Inhalator mit Bronchodilatator finden und dabei helfen, mehrere Injektionen in die Mundhöhle durchzuführen, um die Inhalation des Aerosols zu überprüfen. Am häufigsten werden Berodual, Salbutamol oder Symbicort zur Linderung akuter Zustände eingesetzt.

Ärztliche Hilfe für den Patienten

Bei Verfügbarkeit der erforderlichen medizinischen Fähigkeiten oder nach Eintreffen der Rettungswagen-Brigade wird Erste Hilfe geleistet. Algorithmus der Notfallmedizin im Falle eines Asthmaanfalls bei Asthma bronchiale:

  • Die Verwendung von Bronchodilatatoren. In der Regel werden Inhalatoren-Aerosole verwendet, die die Lungen schnell ausdehnen und den Bronchospasmus lindern, um einen Angriff auf Asthma bronchiale zu lindern. Typische Vertreter - Symbicort, Salbutamol, Berodual. Derartige aktive Bestandteile in Pillenform für einen akuten Anfall sind zum schnellen Beenden des Problems unwirksam, da sie mindestens 30 Minuten nach der Anwendung zu wirken beginnen;
  • Grundlegende Verwendung von Injektionen. Das Mittel der ersten Wahl für die Notfallversorgung ist Adrenalin, das die Schleimabtrennung hemmt und den Krampf der Atemwege teilweise lindert. Eine typische Dosierung beträgt 0,7 ml einer 0,1% igen Lösung. Bei Herz-Asthma ist die Verwendung von Adrenalin verboten. Als Alternative zu diesem Medikament wird Ephedrin manchmal intramuskulär verabreicht. Es ist nicht so wirksam wie Adrenalin, es wirkt 15-20 Minuten nach der Injektion, aber es hat keine so ausgeprägten Nebenwirkungen und Kontraindikationen;
  • Zusätzliche Drogen. Im Falle des Vorhandenseins gemischter Formen von Bronchialasthma wird die Linderung eines Angriffs durch Injektion von Aminophyllin und Herzglykosiden bewirkt.

Zu Hause andocken

Meist werden verschiedene Methoden der traditionellen Medizin eingesetzt, um solche Probleme zu lösen. Natürlich können sie kein vollwertiger Ersatz für notfallqualifizierte medizinische Versorgung, Bronchodilatator-Medikamente und andere Maßnahmen sein, sondern dienen lediglich als mögliche Ergänzung der Basistherapie nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Die berühmtesten Rezepte für Asthma bronchiale:

  • Heißes Wasser. Einige Fachärzte der Alternativmedizin behaupten, dass bei einem Angriff von Asthma bronchiale heiße Bäder für die oberen und unteren Extremitäten - Hände, Füße, Handflächen, Knöchel usw. - ein wirksames Mittel sind. Es sollte das Wasser schnell auf eine Temperatur von etwa 60 bis 70 Grad erwärmen und dann Hände und Füße für 15 Minuten dort eintauchen. Bei Bedarf wird eine Pause von 5 Minuten eingelegt, wonach das Ereignis wiederholt wird.
  • Oregano Oregano hilft bei Asthmaanfällen im milden Stadium. Sie sollten 2 Teelöffel getrocknete und gehackte Kräuter nehmen, diese dann mit 1 Tasse kochendem Wasser einfüllen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Tinktur wird filtriert und dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten in 1/3 Tasse verwendet.
Das
ist nützlich
zu wissen!

  • Ingwer Sie sollten frische Ingwerwurzel nehmen und Saft auspressen. 30 g der resultierenden Flüssigkeit werden mit einer Prise Salz versetzt, während eines Asthmaanfalls gründlich gemischt und verbraucht. Bei Bedarf können Sie eine halbe Tasse Wasser bei Raumtemperatur trinken.

Verwendung eines Verneblers

Erste Hilfe bei akuten Asthmaanfällen sowie im Rahmen einer vorbeugenden Therapie zur Verhinderung wiederkehrender Anfälle umfasst die Verwendung eines Verneblers. Dieses Gerät ist ein beliebtes tragbares medizinisches Gerät, das auf der Basis eines Kompressors oder Ultraschalls arbeitet.

Aus Suspensionen oder Lösungen bilden sich extrem kleine Tröpfchen, die äußerlich dem Nebel oder Rauch ähneln. In diesem Zusammenhang wird eine solche Substanz zu einer Alternative zur klassischen Inhalation von Aerosolen. Die offensichtlichen Vorteile des Verneblers:

  • Vielseitigkeit. Ein solches Gerät kann nicht nur zur Linderung eines akuten Anfalls und zur Notfallversorgung eingesetzt werden, sondern auch im Alltag, um die notwendigen Medikamente in die Bronchien und in die Lunge zu ziehen.
  • Mangel an Fremdsubstanzen. Zerstäuberdampf enthält kein Freon und andere Treibmittel, die in der großen Mehrheit der Aerosol-Inhalatoren das Arbeitsfluid sind;
  • Einstellbare Dosierung und keine Koordination und Atmung. Mit dem Gerät ist es möglich, eine hochdosierte Bronchodilatortherapie durchzuführen. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, den Atem mit der direkten Inhalation von Medikamenten zu koordinieren, da die Therapie innerhalb des natürlichen Atmungsprozesses durch Mund und Nase durchgeführt wird.
  • Benutzerfreundlichkeit und andere Vorteile. Das Gerät ist einfach zu jeder Kategorie von Patienten zu verwenden. Darüber hinaus kann der Zerstäuber in den Sauerstoffversorgungskreislauf einbezogen und zusammen mit dem Beatmungsgerät verwendet werden, und ein extrem kleiner Anteil der arbeitenden medizinischen Flüssigkeiten setzt sich praktisch nicht im Pharynx und in der Mundhöhle ab.

In modernen Hausapothekenketten stehen beliebte Bronchodilatatorsubstanzen (Berodual, Salbutamol usw.) zur Verfügung, die in Nebeln oder kleinen Behältern eingeschlossen sind - Sie können sie mit einem Vernebler genauso leicht wie klassische Aerosolinhalatoren verwenden.

Ursachen von Asthma bronchiale

Die moderne Medizin identifiziert verschiedene Mechanismen für die Entstehung von Asthma und die Entwicklung eines akuten Anfalls. Die berühmtesten:

  • Erbliche Faktoren. Meistens ist es ein Schlüsselelement bei der Entstehung eines atypischen Typs der Erkrankung sowie bei einem Immun-Ungleichgewicht bei der übermäßigen Synthese von Immunglobulinen vor dem Hintergrund der aktiven Entwicklung einer bronchialen Entzündung;
  • Einfluss von außen. Diese Gruppe umfasst eine Vielzahl von Nahrungsmittel- und Haushaltsallergenen, die Verwendung einer breiten Palette von Medikamenten, Impfstoffen, Haushaltschemikalien sowie negative berufliche Faktoren.
  • Vermittlungsumstände. Kann das Risiko der Bildung komplexer Voraussetzungen für die Entwicklung von Asthma erhöhen. Die bekanntesten sind: regelmäßiges Rauchen, chronische Infektionen der Atemwege, örtliche Allergien, schlechte Ernährung und ein starker Gewichtsverlust.

Das klinische Bild des pathologischen Prozesses

In der modernen Medizin werden im Allgemeinen mehrere Stadien der Asthmaentwicklung identifiziert. Nullstadium oder Vorläufer sind durch mäßige Tachykardie, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, unregelmäßige Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. Nach einiger Zeit entwickeln sich direkte Symptome eines Anfalls:

  • In der Anfangsphase. Schwache und laute Atmung, verstärkte Tachykardie ohne das Auftreten von Keuchen vor dem Hintergrund einer partiellen organischen Kompensation des pathologischen Prozesses;
  • In der mittleren Phase. Die schnelle Entwicklung eines ernsten Zustands mit der Bildung von Atemstillstand, erhöhter Herzfrequenz, Druckabfall. In einigen Fällen fixiertes partielles hypoxisches Koma;
  • Zu einem späten Zeitpunkt. Das schwerwiegendste Ausmaß eines akuten Asthmaanfalls ist durch ein hohes Todesrisiko, extrem schnelles Fortschreiten der Hypoxie, Bewusstseinsverlust, starke Tachykardie, Atemnot, teilweises oder vollständiges Verschwinden einer Reihe physiologischer Reflexe gekennzeichnet.

Mögliche Komplikationen

Die häufigste und typischste Komplikation eines Asthmaanfalls ist die Bildung eines spezifischen asthmatischen Status, der durch Schwellung der Bronchiolen, regelmäßige Hypoxie und Ansammlung von dickem Auswurf in der Lunge charakterisiert ist. Neben der Liste der möglichen Folgen gehören:

  • Herz-Kreislauf-Pathologie. Eine Vielzahl von Problemen, die hauptsächlich auf den Sauerstoffmangel im Blut zurückzuführen sind;
  • Atemwegserkrankungen. Vor dem Hintergrund des Vorhandenseins von chronischem Asthma entwickelt eine Person häufig andere Arten von Atemwegserkrankungen, die mit einem erhöhten Infektionsrisiko der entsprechenden Organe und dem fast vollständigen Verschwinden einer vollständigen lokalen Immunität verbunden sind. Die typischsten in diesem Zusammenhang - Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis.

Vorbeugende Maßnahmen

Nachdem eine Person im Rahmen der Entstehung eines akuten Anfalls erste Hilfe erhalten hat, besteht die Möglichkeit eines erneuten Auftretens, insbesondere bei der offensichtlichen Entwicklung der chronischen Form der zugrunde liegenden Erkrankung. Präventive Maßnahmen umfassen:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden. Wird im Falle eines genauen Nachweises eines bestimmten Erregers produziert, wodurch eine akute Form des Angriffs hervorgerufen wird. Letzteres kann Staub, Tierhaare, bestimmte Arten von Lebensmitteln, Reinigungsmittel, Abgase, medizinische Präparate und andere sein.
  • Lifestyle-Korrektur. Wir empfehlen eine vollständige Einstellung des Rauchens, moderate körperliche Herz-Kreislauf-Übungen innerhalb der Bewegungstherapie, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer in einer umweltfreundlichen und sicheren äußeren Umgebung, gegebenenfalls weitere Maßnahmen;
  • Präventive medikamentöse Therapie. Es ist obligatorisch, vom behandelnden Arzt verschriebene Medikamente zu verwenden. Tragen Sie immer einen Inhalator mit Bronchodilatator, um einen Anfall schnell abnehmen zu können.

Victor Sistemov - 1Travmpunkt Standortexperte

http://1travmpunkt.com/sos/pri-bronhialnoj-astme.html
Weitere Artikel Über Allergene