Nahrungsmittelallergien sind heilbar. Beseitigen Sie sie im Jahr 2019 mit ALT!

Eine einzigartige medizinische Technologie, die Autolymphozytotherapie, hilft Ihnen bei der Heilung von Kreuzallergien. Die Remission der Krankheit wird in 82% der Fälle erreicht.

Kreuzallergien treten aufgrund des Zusammentreffens einzelner molekularer Strukturen bei verschiedenen Arten von Allergenen auf. Allergiker können 4 Arten solcher Intoleranz unterscheiden:

  • Kreuzallergie bei Pollinose (saisonal und ganzjährig);
  • Kreuzkostallergien gegen Lebensmittel;
  • Medikamentöse Allergie;
  • Epidermale Kreuzreaktion auf Katzen- oder Hundehaar (und andere Tiere).

Saisonale Kreuzallergie bei Patienten mit Pollinose

Ein anschauliches Beispiel für Nahrungsmittelkreuzallergien ist die Unverträglichkeit von frischem Gemüse, Früchten und Kräutern bei Patienten, die an Pollinose leiden - Überempfindlichkeit gegen Pollen von Bäumen und Pflanzen.

Diese Art von Kreuzallergien kann nur in der Blütezeit von Bäumen und Pflanzen oder ganzjährig (im Frühling, Sommer, Herbst und sogar im Winter) auftreten.

Symptome einer Kreuzallergie bei der Pollinose treten nach dem Verzehr von verbotenen Lebensmitteln auf. Bei Patienten mit Pollinose werden dann folgende Manifestationen beobachtet:

  • Halsschmerzen, Husten, Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx und der Mundhöhle;
  • Weniger häufig - Hautausschlag, Hautjucken, rote Flecken am Körper, allergische Dermatitis, Urtikaria;
  • Manchmal treten Schwellungen im Gesicht und in den Lippen auf, begleitet von Erstickung (Angioödem).
  • Colicky-Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen (Diarrhoe) entwickeln häufig eine chronische Gastritis und sogar eine peptische Ulkuskrankheit (mit ganzjähriger Kreuzreaktion auf Produkte).

Normalerweise tritt eine Kreuzallergie gegen Lebensmittel auf, wenn Sie frisches, thermisch unverarbeitetes Obst und Gemüse sowie Säfte, Honig, Schnaps, Wermut, Martini, Bier, Balsame, Liköre mit pflanzlichen Bestandteilen essen. In diesem Fall verursachen gekochtes Gemüse in der Suppe normalerweise keine Allergien, ebenso wie gekochte Kartoffeln oder Bratäpfel.

Saisonale Allergien gegen Gräserpollen werden manchmal von einer Unverträglichkeit gegenüber Backwaren und sogar einem üblichen Nahrungsprodukt wie Haferflocken (Haferflocken) begleitet.

Ein besonderes Problem sind die latenten Allergene, aus denen sich Nahrung zusammensetzt. Zum Beispiel kann eine Allergie gegen Sellerie, die mit Pollenallergien von Birken und Wermut assoziiert ist, zu Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel führen. Sellerie kommt häufig in kulinarischen Gewürzen vor, Ketchup, so dass er systemische Kreuzreaktionen beim Patienten verursachen kann.

Beliebte, in letzter Zeit weit verbreitete Diäten zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und Gewichtsabnahme können allergene Produkte wie Honig, Nüsse, Sesam, Soja, Vollkornprodukte, Vanille, Gewürze enthalten.

Personen, die zu Allergien neigen, wird daher empfohlen, jede Diät mit einem Allergologen abzustimmen sowie Tests für Nahrungsmittelallergene zu bestehen.

Diät bei Kreuzallergien (verbotene Lebensmittel)

In der Blütezeit von Bäumen und Gräsern sollten Sie sich weigern zu essen:

Wenn Sie allergisch gegen Baumpollen (Birke, Erle usw.) sind - Nüsse, Äpfel (insbesondere rote Sorten), Steinobst (Kirsche, Süßkirsche, Pflaume usw.), Karotten, Birkensaft;

Wenn Sie allergisch gegen Graspollen sind, begrenzen Sie Backwaren, Müsli (außer Buchweizen, Sago);

Wenn Sie gegen Pollen von Unkraut (Wermut, Ragweed, Quinoa usw.) allergisch sind, schließen Sie Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl und Produkte, die diesen enthalten (Mayonnaise, Senf, Halwa), aus und begrenzen die Aufnahme von Melonen, Wassermelonen, Zitrusfrüchten, Tomaten, Gurken, Chicorée.

Die vollständige Zusammensetzung der hypoallergenen Diät für Kreuzallergien muss mit dem Allergologen abgestimmt werden, basierend auf den Ergebnissen von Blutuntersuchungen auf IgE- und Hauttests im Lebensmittelpanel.

Bei einer Allergie gegen Zecken im Haushalt können Patienten mit ganzjähriger allergischer Rhinitis und Asthma beim Verzehr von Meeresfrüchten von Krebstieren (Krabben, Krebse, Krebse, Hummer usw.) eine Kreuzreaktion entwickeln. In diesem Fall können die klassischen Symptome auftreten: Hautausschlag in Form von Urtikaria, juckende Haut, Halsschmerzen.

Allergien gegen Schimmelpilze und Hefen gehen häufig mit einer Unverträglichkeit gegenüber folgenden Lebensmitteln einher:

  • verschimmelter Käse;
  • frischer Hefeteig;
  • Kwas;
  • Bier;
  • Champagner;
  • der trockene Wein;
  • Sauerkraut;
  • abgestandenes, verschimmeltes Obst, Gemüse usw.

Allergische Reaktionen zeigen sich in Form von Erstickungsanfällen, verstopfter Nase und Hautausschlägen, begleitet von Juckreiz.

Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich, dass der Patient auf Medikamente der Penicillin-Gruppe und einige Antibiotika allergisch reagiert.

Bei Kreuzkostallergien wird in der Regel empfohlen, einer hypoallergenen Diät zu folgen, die nicht tolerierbare Nahrungsmittel aus der Ernährung ausschließt. Leider beeinträchtigt dies die Lebensqualität von Allergien erheblich, insbesondere wenn frisches Gemüse, Obst und Getreide von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Tabelle der Kreuzpollen- und Nahrungsmittelallergien

Pollenallergene

Kreuzreaktion auf andere Pollen

Kreuzreaktion auf Essen

Hasel, Erle, Kastanie, Apfel, Pflaume, Aprikose, Pfirsich, Birne, Kirsche, Hasel, Esche, Eiche, Olive, Raps, Gras, Getreide, Wermut.

Äpfel, Süßkirsche, Pflaume, Aprikosen, Pfirsiche, Kiwi, Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Haselnüsse, Banane, Mango, Orange, rohe Karotten, rohe Kartoffeln, Sellerie, Sojabohnen, Tomaten, Anis, Curry, Paprika, Pfeffer, Kreuzkümmel Koriander, Haselnuss.

Birke, Erle, Haselnuss.

Birke, Buche, Haselnuss.

Birke, Flieder, Olive.

Birke, Buche, Erle.

Birke, Esche, Flieder, Gras, Getreide, Wermut, Sonnenblume.

Birke, Gras, Getreide.

Birke, Olive, Vergewaltigung, Wermut, Sonnenblume.

Kernobst, Steinobst, Sauerampfer, Tomate, Melone, Kiwi, Sellerie, Reis.

Dahlie, Ambrosia, Gänseblümchen, Kamille, Löwenzahn, Sonnenblume, Ringelblume, Elecampane, Schnur, Huflattich, Birke, Olive, Getreide.

Zitrusfrüchte, Sonnenblumenkerne (Öl, Halwa), Chicorée, Honig, Sellerie, Anis, Kümmel, Koriander, Fenchel, Karotten, Petersilie, Kernsamen, Steinsamen, Kiwi, Mango, Erbsen, Tomaten, Curry, Dill, Pfeffer, Erdnüsse Waldnuss.

Löwenzahn, Sonnenblume, Wermut, Kamille.

Melone, Gurke, Sonnenblumenkern, Kantalupe, Bananen, Sellerie, Kern.

Löwenzahn, Ambrosia, Olivenöl, Kräuter, Getreide, Wermut, Kamille.

Halva, Sonnenblumenöl, Sonnenblumensamen.

Patientenprobleme mit Kreuzkostallergien


  • Die Gefahr von Dermatitis, Urtikaria, Angioödem

  • Vielleicht die Entwicklung einer erosiven Gastritis, Magengeschwür

  • Eine obligatorische Diät, die Honig, frisches Gemüse, Obst und Gewürze ausschließt, verschlechtert die Lebensqualität

  • Die Notwendigkeit einer systematischen Verabreichung von teuren antiallergischen Medikamenten (Antihistamin-Tabletten, Salben, Cremes, Sprays)

  • Die klassische Methode zur Behandlung von Allergien mit Kreuzallergien ist unwirksam.

Befreien Sie sich mit ALT im Jahr 2019 von Pollinose und Kreuzallergien bei Lebensmitteln!

Die Autolymphozytotherapie (kurz ALT) wird seit mehr als 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Mit ALT wird die Kreuzallergie bei Kindern und Erwachsenen behandelt. Kinder werden nach 5 Jahren mit der Methode der Autolymphozytotherapie behandelt.

Die Methode der „Autolymphozytotherapie“ wird neben der Behandlung von „Cross Food-Allergien“ häufig eingesetzt für: atopische Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustiere, kalte Allergien und Ultraviolett Strahlen (Photodermatitis).

Die Essenz der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

Mit ALT können Sie gleichzeitig mehrere Erkrankungen behandeln, beispielsweise allergische Rhinitis und Pollinose, Asthma bronchiale und Kreuzallergien usw.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Arztes eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab.

Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Behandlungsverlauf: 6-8 Behandlungen.


  • 1. Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Abnahme der Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen treten allmählich auf. Die Erweiterung der hypoallergenen Diät wird innerhalb von 1-2 Monaten durchgeführt. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung mit der Methode der Autolymphozytotherapie 3 kostenlose Konsultationen zu wiederholen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. In gewissem Maße hängt dieser Prozess davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlung und Rehabilitation einhält.

Sie können sich mit möglichen Gegenanzeigen unter dem Link vertraut machen.

http://altherapy.ru/chto_lechim/perekrestnaya_pishevaya_allergiya/

Merkmale der Kreuzallergie

Allergien entwickeln sich unter dem Einfluss von Reizstoffen - Allergenen oder körperlichen Faktoren. Die Kreuzallergie wird als Reaktion auf die Wirkung mehrerer, strukturell ähnlicher Allergene gebildet.

Diese Art von Allergie ist schwer zu diagnostizieren. Daher sollten Personen, die an einer bestimmten Art von Allergie leiden, wissen, welche Arten von Allergenen Kreuzreaktionen verursachen können.

Allergiemechanismus

Allergie wird durch eine hyperaktive Reaktion des Immunsystems auf die Einführung eines Allergens verursacht. Eine allergische Reaktion tritt nur in einem sensibilisierten Organismus auf, der diesen Allergentyp bereits "angetroffen" hat und spezifische Antikörper dagegen hat (IgE und IgG). Wenn ein Reizstoff in den Körper eindringt: Pollen von Pflanzen, Nahrungsmitteln, Medikamenten oder unter dem Einfluss physikalischer Faktoren (Kälte, Sonnenlicht usw.), wird eine Immunreaktion in Form einer Kaskade von Zellreaktionen ausgelöst.

Überempfindlichkeit kann durch verschiedene Immunmechanismen vermittelt werden. Ihre Essenz beruht jedoch darauf, dass das Allergen Basophile, Mast und zytotoxische Zellen aktiviert. Diese immunkompetenten Zellen sekretieren und „emittieren“ Mediatoren (Histamin, Prostaglandine) in das Blut. Dies wiederum wirkt sich pathologisch auf das umgebende Gewebe aus, was zu Ödemen, erhöhter Durchlässigkeit der Blutgefäße und erhöhter Sekretion des Epithels führt. Diese Reaktion kann sich in Minuten entwickeln.

Mit der Ansammlung proinflammatorischer Mediatoren am zweiten Tag bildet sich eine späte (verzögerte) allergische Reaktion. Allergien manifestieren sich klinisch als Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Urtikaria oder Asthma bronchiale.

Allergeneigenschaften

Allergene sind in der Regel Substanzen mit Protein- oder Polysaccharidcharakteristik mit niedrigem Molekulargewicht, die ein Eindringen durch die Schleimhaut der Atmungsorgane oder der Haut gewährleisten.

Chemische Eigenschaften von Allergenen:

  • Aktivität in sehr kleinen Dosen;
  • hohe Fähigkeit, in Gewebe einzudringen, sich aufzulösen und zu adsorbieren;
  • Die signifikante Stabilität der Struktur sichert den Erhalt in Körperflüssigkeiten.

Was ist Kreuzallergie?

Kreuzallergien werden durch Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene verursacht, die in ihrer Struktur nahe liegen.

Allergene haben Rezeptorstrukturen, die als Determinanten bezeichnet werden. Die Möglichkeit von Kreuzreaktionen wird durch das Vorhandensein der gleichen Determinanten in verschiedenen Allergenen bestimmt, die zu einer Vielzahl von Trägern gehören können (Staub, Lebensmittel, Medikamente, Pflanzenpollen usw.).

Folgende Arten von kreuzreaktiven Allergenen werden unterschieden:

  • Auf den Pollen von Pflanzen. Die Pollinose ist saisonal bedingt.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Arzneimittelallergene.
  • Auf Hausstaub, Milben und Tierhaaren.
  • Pilzallergene.

Bei Kreuzallergien nimmt die Anzahl der Allergene zu, die eine bestimmte Sensibilisierung verursachen.

Kleine Kinder haben oft eine Kreuzallergie gegen Milch, Köder, Süßigkeiten und Tierhaare.

Dies ist auf eine geringe Enzymaktivität und ein ungebildetes Immunsystem bei Kindern zurückzuführen. Wenn Sie eine hypoallergene Diät einhalten, besteht in der Regel eine Überempfindlichkeit gegen Alter.

Diagnose

Die Diagnose der Kreuzempfindlichkeit umfasst klinische Untersuchungen, Anamnese, Labortests und Hauttests.

  • Die Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Faktor und die Saisonalität der Manifestation sind die Grundlage für die Prüfung von Allergenen.
  • Familienanamnese ist notwendig, da Allergien erblich sind.
  • Laboruntersuchung zeigt ursächliche Allergene:
  1. Bestimmung spezifischer Antikörper (IgE), basophiler Test etc.
  2. Der Gehalt an Eosinophilen im Blut.
  3. Hauttests: Die subkutane Verabreichung kleiner Dosen von Standardallergenen zeigt das Vorhandensein / Fehlen von Sensitivität an. Es gibt Kontraindikationen für die Verschlimmerung von Allergien, Schwangerschaft und einigen damit verbundenen Erkrankungen.
  4. Provokative Tests zur Bestätigung der Diagnose bei Abweichungen in der Anamnese und beim Hauttest. Es gibt die gleichen Gegenanzeigen.

Pollenallergie

Überempfindlichkeit gegen Pollen oder Pollinose ist ein sehr häufiges Phänomen, das Allergiker während der Blüte von Gras und Bäumen leiden. Der allergische Kalender identifiziert drei Staubspitzen für das Gebiet von Zentralrussland:

http://allergiyanet.ru/raznoe/perekrestnaya-allergiya-tablica.html

Pollenallergie und Vorbeugung gegen Kreuzallergien

Pollinose oder Pollenallergie ist sehr vielen vertraut. Jemand selbst kennt die Pollinose nicht durch Hörensagen, jemand hat enge Menschen, die an dieser Krankheit leiden.

Was sind die Manifestationen von Heuschnupfen, wie wird es diagnostiziert, wie kann das Leben einer Person, die allergisch ist, erleichtert werden? Das alles und nicht nur - mehr...

Kennen Sie Kreuzreaktionen? Allergien gegen Pollen und Schimmelpilze gehen häufig mit Kreuzallergien einher. Also, wo sonst außer Pollen nach einem Allergen suchen?

1. Was ist eine Pollenallergie?

Die kleinsten Pollenpartikel, die sich auf der Schleimhaut absetzen, bewirken eine Sensibilisierung des Körpers.

Sensibilisierung ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems. Es ist spezifisch für ein bestimmtes Allergen (normalerweise ein Protein).

Der nächste Kontakt mit dem Allergen führt zu einer unzureichenden Überreaktion der Immunität auf den Reiz - die allergische Reaktion selbst.

Das heißt, normalerweise wird der eingedrungene Pollen einfach mit speziellen Haaren und Schleim aus der Nasen-Rachen-Schleimhaut entfernt. Bei Allergien ist die Immunität beeinträchtigt - der Entzündungsprozess beginnt.

Alle allergischen Symptome sind mit der Wirkung von Entzündungsmediatoren verbunden (einer davon ist Histamin), die im Überschuss freigesetzt werden, wenn die Schleimhaut mit dem Allergen in Kontakt kommt.

Zu den Symptomen einer Pollenallergie gehören:

  • Verstopfte Nase, laufende Nase.
  • Brennen und Jucken in den Atemwegen.
  • Entzündung der Augenschleimhaut - Konjunktivitis.
  • Für immer schwellen und dunkle Kreise unter den Augen.
  • Entzündung der Nasopharynx - Pharyngitis.
  • Stauung in den Ohren (Ursache ist eine Schwellung der Eustachischen Röhre, Flüssigkeitserguss im Mittelohr).

Kurz gesagt, alles ist wie bei normalen akuten Atemwegsinfektionen, nur ohne erhöhte Körpertemperatur.

Außerdem kann es zu einem Hautausschlag in den offenen Hautbereichen kommen, wo der Pollen fällt. Es gibt Dyspepsie als Folge der Einnahme von Pollen. Schlafstörungen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit.

In schweren Fällen mögliche Asthmaanfälle, Angioödem.

Allergien sind häufiger saisonal bedingt. Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Verschlimmerung der Pollinose und der Blüte bestimmter windbestäubter Pflanzen (jeder Patient hat seine eigenen allergenen Pflanzen). Bei einer Schimmelpilzallergie können die Symptome ein Jahr lang anhalten.

Bei 50% der Patienten treten die Symptome der Pollinose erstmals vor dem 15. Lebensjahr auf, weitere 25% bis 30 Jahre. Selten kranke Kinder unter sechs Jahren.

Die Geographie der Pollinose ist umfangreich. Je industrialisierter ein Land ist, desto mehr Fälle von Allergien werden erfasst.

Die Verbreitung der Hypersensibilisierung in den Industrieländern ist mit ungünstigen Umweltbedingungen und der sogenannten "Hygienetheorie" verbunden. Es wurde festgestellt, dass ein Kind bis zu drei bis fünf Jahre mehr Kontakt mit großen (mehr Hamster) Tieren hatte, desto weniger hatte er das Risiko von Allergien.

Es ist erwiesen, dass übermäßige Sauberkeit beim Aufziehen eines Babys zu Störungen des Immunsystems des Kindes führt.

Von 2008 bis 2013 wurde in Karelien die „Hygienische Theorie“ getestet. Wir freuen uns auf die Ergebnisse.

2. Diagnose der Pollinose

Die Diagnose der Pollinose ist in der Regel einfach. Es ist viel schwieriger, ein bestimmtes Allergen zu identifizieren. Exazerbationen von Pollenallergien sind saisonbedingt. Keinen Temperaturanstieg verursachen. Es gibt keinen eitrigen Ausfluss von Nase und Augen.

Eine objektive Untersuchung, gekennzeichnet durch: Schwellung der Augen und des Nasolabialdreiecks, Augenringe unter den Augen, allergischer "Gruß".

Allergischer "Gruß" ist eine charakteristische Geste mit der Handfläche von unten bis zur Nasenspitze. Es stoppt etwas den Schleimfluss und reduziert reflexartig die Schwellung der Nasengänge. Bei Missbrauch dieser Geste besteht die Gefahr von Nasenverformungen.

Hauttests (sehr hohes Vertrauen) und RAST-Bluttests helfen, das Allergen zu identifizieren.

In einigen Fällen gibt es eine lokale allergische Rhinitis - Symptome einer Blütenallergie und keine systemische Reaktion (positive Hauttests, RAST-Analyse). Anschließend spezielle Untersuchung der Schleimhäute durchführen.

Die Allergenlösung wird auf die Konjunktiva aufgetragen und die Reaktion bewertet.

Scarification Hauttests und Tests auf Schleimhäute, die ohne Verschlimmerung durchgeführt werden. Antihistaminika vor dem Abbruch.

Führen Sie Tests nur in einer medizinischen Einrichtung unter ärztlicher Aufsicht durch!

3. Kreuzallergien und was sie essen

Eine überwältigende Anzahl von Patienten entwickelt eine Kreuzallergie.

Kreuzallergie ist eine Allergie gegen Lebensmittel, die Proteine ​​enthalten, die Blumenallergenen ähneln. Hier ist eine Liste der häufigsten Allergene:

Erlenpollen: Mandel, Apfel, Sellerie, Kirsche, Haselnuss, Pfirsich, Birne, Petersilie, Erdbeere, Himbeere.

Feldbirke: Mandeln, Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Karotten, Sellerie, Kirschen, Chicorée, Koriander, Dill, Reis, Haselnüsse, Kiwi, Nektarine, Petersilie, Pastinaken, Pfirsiche, Birnen, Pfeffer, Pflaumen, Pflaumen Soja, Erdbeere, Weizen. Möglich: Walnüsse.

Kräuterpollen: Melonen, Tomaten, Orangen.

Wermutpollen: Karotten, Sellerie, Koriander, Dill, Petersilie, Pfeffer, Sonnenblume.

Ambrosia: Banane, Melone, Gurken, grüner Pfeffer, roter Pfeffer, Sonnenblumenkerne / Öl, Wassermelone, Kürbis, Echinacea, Artischocken, Löwenzahn, Honig (wenn die Bienen Wildblumen bestäuben), Hibiskus- oder Kamillentee.

Schimmel: Penicillin, Käse mit Schimmel, Fermentationsprodukte (Sauerkraut, Kwas...), verdorbene Produkte.

In den oben genannten Fällen auch möglich: Beeren (Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und andere), Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen usw.), Trauben, Mangos, Feigen, Erdnüsse, Ananas, Granatäpfel, Wassermelonen.

Patienten, die auf Ambrosia allergisch sind, können sich also schlechter fühlen, nachdem sie einen Salat mit Pfeffer, Petersilie und Sonnenblumenöl gegessen haben.

4. Allergiebehandlung

Die erfolgreichste Methode zur Behandlung von Allergien besteht heute darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. Alles ist gut, aber es ist nicht immer möglich, den blühenden Bereich zu verlassen. Ja, und der Umzug kann zu einer neuen Hypersensibilisierung der "lokalen" Pflanzen führen.

Empfohlene hypoallergene Diät mit Verschlimmerung. Durch die kulinarische Verarbeitung wird das Allergen in Äpfeln abgetötet, in anderen Produkten werden jedoch keine Allergene beeinflusst. Im Gegensatz dazu erhöhen geröstete Erdnüsse ihre allergenen Eigenschaften im Vergleich zu rohen.

Um den Kontakt mit Pollen zu reduzieren, vermeiden Sie es, noch einmal nach draußen zu gehen. Ziehen Sie sofort die Straßenkleidung im Zimmer aus, nehmen Sie häufiger Hygieneduschen und rüsten Sie die Wohnung nach Möglichkeit mit Luftfiltern aus.

Die medikamentöse Therapie wird von einem Arzt verordnet.

Steroid Nasentropfen sind wirksam. Sie sind sicher und für den ganzjährigen Gebrauch geeignet. Ihre Aktion beginnt nach einigen Tagen der Aufnahme. Erfordert ständigen Gebrauch.

Beliebte Vasokonstriktor-Tropfen sollten nicht häufig verwendet werden. Ihre unkontrollierte Anwendung führt zur Entwicklung einer medizinischen Rhinitis (Rhinitis).

Bei Bedarf können Antihistaminika verwendet werden. Es ist vorzuziehen, den Empfang vor der Blütezeit zu beginnen.

Es gibt ophthalmische (Augentropfen) Antihistaminika.

Alternative Behandlungen. Es gibt Berichte über die Wirksamkeit von Homöopathie und Akupunktur.

In sehr schweren Fällen ist eine Desensibilisierung angezeigt. Dies sind Injektionen oder Tropfen unter die Zunge eines stark verdünnten Allergens mit einer allmählichen Erhöhung seiner Konzentration. Diese Therapie zielt auf "Umschulung", die Wiederherstellung der menschlichen Immunität.

Die Immuntherapie muss ein Jahr lang durchgeführt werden, bevor wir über die Ergebnisse sprechen können. Ein langfristiger positiver Effekt ist nach dreijähriger Therapie zu erwarten. Nach fünf Jahren ohne wirksame Behandlung gilt dies als unwirksam.

Fazit

Übrigens können Sie Wissenschaftler selbst Wege finden, um unheilbare Krankheiten für heute zu heilen. In unserer Freizeit beteiligen sich unsere Verarbeiter an den Berechnungen des Projekts World Community Grid. Weitere Informationen zum freiwilligen verteilten Computing finden Sie unter dem hier angegebenen Link.

In der Zwischenzeit reisen wir öfter mit den Kindern außerhalb der Stadt und halten Haustiere zu Hause. Natürlich, wenn sie keine Allergien haben.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Selbstmedikation gesundheitsgefährdend ist!

Vielen Dank, dass Sie diesen Artikel in sozialen Netzwerken geteilt haben. Alles Gute für dich!

http://zdorovajamama.com/zdorove/perekrestnaya-allergiya-na-pyltsu

Kreuzkostallergien

Eine einzigartige medizinische Technologie, die Autolymphozytotherapie, hilft Ihnen bei der Heilung von Kreuzallergien. Die Remission der Krankheit wird in 82% der Fälle erreicht.

Kreuzallergien treten aufgrund des Zusammentreffens einzelner molekularer Strukturen bei verschiedenen Arten von Allergenen auf. Allergiker können 4 Arten solcher Intoleranz unterscheiden:

  • Kreuzallergie bei Pollinose (saisonal und ganzjährig);
  • Kreuzkostallergien gegen Lebensmittel;
  • Medikamentöse Allergie;
  • Epidermale Kreuzreaktion auf Katzen- oder Hundehaar (und andere Tiere).

Saisonale Kreuzallergie bei Patienten mit Pollinose

Ein anschauliches Beispiel für Nahrungsmittelkreuzallergien ist die Unverträglichkeit von frischem Gemüse, Früchten und Kräutern bei Patienten, die an Pollinose leiden - Überempfindlichkeit gegen Pollen von Bäumen und Pflanzen.

Diese Art von Kreuzallergien kann nur in der Blütezeit von Bäumen und Pflanzen oder ganzjährig (im Frühling, Sommer, Herbst und sogar im Winter) auftreten.

Symptome einer Kreuzallergie bei der Pollinose treten nach dem Verzehr von verbotenen Lebensmitteln auf. Bei Patienten mit Pollinose werden dann folgende Manifestationen beobachtet:

  • Halsschmerzen, Husten, Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx und der Mundhöhle;
  • Weniger häufig - Hautausschlag, Hautjucken, rote Flecken am Körper, allergische Dermatitis, Urtikaria;
  • Manchmal treten Schwellungen im Gesicht und in den Lippen auf, begleitet von Erstickung (Angioödem).
  • Colicky-Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen (Diarrhoe) entwickeln häufig eine chronische Gastritis und sogar eine peptische Ulkuskrankheit (mit ganzjähriger Kreuzreaktion auf Produkte).

Normalerweise tritt eine Kreuzallergie gegen Lebensmittel auf, wenn Sie frisches, thermisch unverarbeitetes Obst und Gemüse sowie Säfte, Honig, Schnaps, Wermut, Martini, Bier, Balsame, Liköre mit pflanzlichen Bestandteilen essen. In diesem Fall verursachen gekochtes Gemüse in der Suppe normalerweise keine Allergien, ebenso wie gekochte Kartoffeln oder Bratäpfel.

Saisonale Allergien gegen Gräserpollen werden manchmal von einer Unverträglichkeit gegenüber Backwaren und sogar einem üblichen Nahrungsprodukt wie Haferflocken (Haferflocken) begleitet.

Ein besonderes Problem sind die latenten Allergene, aus denen sich Nahrung zusammensetzt. Zum Beispiel kann eine Allergie gegen Sellerie, die mit Pollenallergien von Birken und Wermut assoziiert ist, zu Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel führen. Sellerie kommt häufig in kulinarischen Gewürzen vor, Ketchup, so dass er systemische Kreuzreaktionen beim Patienten verursachen kann.

Beliebte, in letzter Zeit weit verbreitete Diäten zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und Gewichtsabnahme können allergene Produkte wie Honig, Nüsse, Sesam, Soja, Vollkornprodukte, Vanille, Gewürze enthalten.

Personen, die zu Allergien neigen, wird daher empfohlen, jede Diät mit einem Allergologen abzustimmen sowie Tests für Nahrungsmittelallergene zu bestehen.

Diät bei Kreuzallergien (verbotene Lebensmittel)

In der Blütezeit von Bäumen und Gräsern sollten Sie sich weigern zu essen:

Wenn Sie allergisch gegen Baumpollen (Birke, Erle usw.) sind - Nüsse, Äpfel (insbesondere rote Sorten), Steinobst (Kirsche, Süßkirsche, Pflaume usw.), Karotten, Birkensaft;

Wenn Sie allergisch gegen Graspollen sind, begrenzen Sie Backwaren, Müsli (außer Buchweizen, Sago);

Wenn Sie gegen Pollen von Unkraut (Wermut, Ragweed, Quinoa usw.) allergisch sind, schließen Sie Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl und Produkte, die diesen enthalten (Mayonnaise, Senf, Halwa), aus und begrenzen die Aufnahme von Melonen, Wassermelonen, Zitrusfrüchten, Tomaten, Gurken, Chicorée.

Die vollständige Zusammensetzung der hypoallergenen Diät für Kreuzallergien muss mit dem Allergologen abgestimmt werden, basierend auf den Ergebnissen von Blutuntersuchungen auf IgE- und Hauttests im Lebensmittelpanel.

Bei einer Allergie gegen Zecken im Haushalt können Patienten mit ganzjähriger allergischer Rhinitis und Asthma beim Verzehr von Meeresfrüchten von Krebstieren (Krabben, Krebse, Krebse, Hummer usw.) eine Kreuzreaktion entwickeln. In diesem Fall können die klassischen Symptome auftreten: Hautausschlag in Form von Urtikaria, juckende Haut, Halsschmerzen.

Allergien gegen Schimmelpilze und Hefen gehen häufig mit einer Unverträglichkeit gegenüber folgenden Lebensmitteln einher:

  • verschimmelter Käse;
  • frischer Hefeteig;
  • Kwas;
  • Bier;
  • Champagner;
  • der trockene Wein;
  • Sauerkraut;
  • abgestandenes, verschimmeltes Obst, Gemüse usw.

Allergische Reaktionen zeigen sich in Form von Erstickungsanfällen, verstopfter Nase und Hautausschlägen, begleitet von Juckreiz.

Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich, dass der Patient auf Medikamente der Penicillin-Gruppe und einige Antibiotika allergisch reagiert.

Bei Kreuzkostallergien wird in der Regel empfohlen, einer hypoallergenen Diät zu folgen, die nicht tolerierbare Nahrungsmittel aus der Ernährung ausschließt. Leider beeinträchtigt dies die Lebensqualität von Allergien erheblich, insbesondere wenn frisches Gemüse, Obst und Getreide von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Tabelle der Kreuzpollen- und Nahrungsmittelallergien

Pollenallergene

Kreuzreaktion auf andere Pollen

Kreuzreaktion auf Essen

Hasel, Erle, Kastanie, Apfel, Pflaume, Aprikose, Pfirsich, Birne, Kirsche, Hasel, Esche, Eiche, Olive, Raps, Gras, Getreide, Wermut.

Äpfel, Süßkirsche, Pflaume, Aprikosen, Pfirsiche, Kiwi, Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Haselnüsse, Banane, Mango, Orange, rohe Karotten, rohe Kartoffeln, Sellerie, Sojabohnen, Tomaten, Anis, Curry, Paprika, Pfeffer, Kreuzkümmel Koriander, Haselnuss.

Birke, Erle, Haselnuss.

Birke, Buche, Haselnuss.

Birke, Flieder, Olive.

Birke, Buche, Erle.

Birke, Esche, Flieder, Gras, Getreide, Wermut, Sonnenblume.

Birke, Gras, Getreide.

Birke, Olive, Vergewaltigung, Wermut, Sonnenblume.

Kernobst, Steinobst, Sauerampfer, Tomate, Melone, Kiwi, Sellerie, Reis.

Dahlie, Ambrosia, Gänseblümchen, Kamille, Löwenzahn, Sonnenblume, Ringelblume, Elecampane, Schnur, Huflattich, Birke, Olive, Getreide.

Zitrusfrüchte, Sonnenblumenkerne (Öl, Halwa), Chicorée, Honig, Sellerie, Anis, Kümmel, Koriander, Fenchel, Karotten, Petersilie, Kernsamen, Steinsamen, Kiwi, Mango, Erbsen, Tomaten, Curry, Dill, Pfeffer, Erdnüsse Waldnuss.

Löwenzahn, Sonnenblume, Wermut, Kamille.

Melone, Gurke, Sonnenblumenkern, Kantalupe, Bananen, Sellerie, Kern.

Löwenzahn, Ambrosia, Olivenöl, Kräuter, Getreide, Wermut, Kamille.

Halva, Sonnenblumenöl, Sonnenblumensamen.

Patientenprobleme mit Kreuzkostallergien

  • Die Gefahr von Dermatitis, Urtikaria, Angioödem
  • Vielleicht die Entwicklung einer erosiven Gastritis, Magengeschwür
  • Eine obligatorische Diät, die Honig, frisches Gemüse, Obst und Gewürze ausschließt, verschlechtert die Lebensqualität
  • Die Notwendigkeit einer systematischen Verabreichung von teuren antiallergischen Medikamenten (Antihistamin-Tabletten, Salben, Cremes, Sprays)
  • Die klassische Methode zur Behandlung von Allergien mit Kreuzallergien ist unwirksam.

Befreien Sie sich mit ALT im Jahr 2018 von Pollinose und Kreuzallergie bei Lebensmitteln!

Die Autolymphozytotherapie (kurz ALT) wird seit mehr als 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Mit ALT wird die Kreuzallergie bei Kindern und Erwachsenen behandelt. Kinder werden nach 5 Jahren mit der Methode der Autolymphozytotherapie behandelt.

Die Methode der „Autolymphozytotherapie“ wird neben der Behandlung von „Cross Food-Allergien“ häufig eingesetzt für: atopische Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustiere, kalte Allergien und Ultraviolett Strahlen (Photodermatitis).

Die Essenz der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

Mit ALT können Sie gleichzeitig mehrere Erkrankungen behandeln, beispielsweise allergische Rhinitis und Pollinose, Asthma bronchiale und Kreuzallergien usw.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Arztes eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab.

Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Behandlungsverlauf: 6-8 Behandlungen.

  • 1. Blutentnahme 5 ml.
  • 2.– Isolierung von Autolymphozyten
  • 3.– Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin
  • 4.– Subkutane Verabreichung eigener Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Abnahme der Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen treten allmählich auf. Die Erweiterung der hypoallergenen Diät wird innerhalb von 1-2 Monaten durchgeführt. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung mit der Methode der Autolymphozytotherapie 3 kostenlose Konsultationen zu wiederholen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. In gewissem Maße hängt dieser Prozess davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlung und Rehabilitation einhält.

Sie können sich mit möglichen Gegenanzeigen unter dem Link vertraut machen.

Wie kann man die Entwicklung einer Kreuzallergie verhindern? Eine Tabelle mit Kombinationen von Reizstoffen, Tipps und Ratschlägen von Allergikern

Eine Querschnittsform der Allergie äußert sich als negative Reaktion nicht nur auf ein bestimmtes Produkt, eine Art Pollen oder ein Medikament, sondern auch auf sein "Doppel". Manchmal wird die akute Reaktion des Körpers von einer Gruppe von Nahrungsmitteln, Medikamenten oder Pflanzen ausgelöst, die ähnliche Substanzen enthalten.

Patienten, die an einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers leiden, sollten wissen, wie die Arten von Stimuli kombiniert werden. Es ist wichtig zu verstehen, wie Kreuzallergien auftreten. Eine Tabelle der identifizierten Kombinationen hilft dabei, den Kontakt mit Substanzen zu vermeiden, die dieselben negativen Reaktionen wie der Hauptreizstoff erzeugen.

Was ist eine Kreuzallergie?

Die negative Reaktion auf verschiedene Arten von Nahrungsmitteln, Medikamenten und Pflanzenfingern beruht auf einem ähnlichen Satz von Aminosäuren in den Stimuli verschiedener Gruppen. Der Komplex von pathogenen Proteinen, die sich in bestimmten Arten von Allergenen anreichern, besteht aus aktiven Namen und zusätzlichen (in Nahrungsbestandteilen).

Forscher haben 14 Arten von Proteinen identifiziert, die für den Menschen gefährlich sind. Bei Kreuzallergien sind Aminosäuren der zweiten, dritten, fünften und zehnten Gruppe am aktivsten. Potentielle Allergene finden sich in Produkten, Pflanzen verschiedener Gruppen, manchmal ohne Zusammenhang. Daher sind bei Erdnuss-Intoleranz negative Reaktionen beim Verzehr von Steinobst, Bananen und Soja möglich.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Die Symptome einer Kreuzallergik sind die gleichen wie bei anderen Arten von negativen Reaktionen auf Reize. Die Symptomatologie ist mild, mäßig und stark ausgeprägt. Je nach Allergentyp treten Hautsymptome auf, Probleme mit den Seh- und Atmungsorganen und der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtern sich häufig.

Bei den meisten Patienten treten die ersten Symptome einer Kreuzallergie zwischen 6 und 15 Jahren auf. Das Risiko, negative Anzeichen zu entwickeln, steigt mit schlechter Ökologie, Nichteinhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung, nachlässigen Einstellung zur Hygiene des Eigenheims und Selbstpflege.

Erfahren Sie, wie Sie Tizin Alergi Spray für Erwachsene und Kinder verwenden.

Auf dieser Seite werden wirksame Methoden zur Behandlung von Fingerallergien beschrieben.

Die Hauptsymptome allergischer Reaktionen:

  • Hautjucken, Unbehagen, Brennen;
  • rote Flecken auf der Haut - von klein bis groß liegen die Formationen alleine oder gehen in Inseln über. Bei schweren Formen bedecken die Flecken eine große Fläche in verschiedenen Körperteilen;
  • kleiner Ausschlag rosa-rot, weißlich, rot-orange oder leicht rosa;
  • Brennen, Schälen gereizter Stellen, Krusten, unangenehmer Glanz. In schweren Fällen - Versickern, sekundäre Infektionen, Entzündungen, Pilzhautläsionen entwickeln sich;
  • Blasen (rot oder weiß mit violettem Rand);
  • Schwellung oder ausgeprägte Schwellung der Gewebe. Bei Angioödem schwellen Gesicht, Lippen, Genitalien an, das Larynx-Lumen verengt sich, die Zunge schwillt an, die Mundschleimhaut schwillt an, die inneren Organe;
  • Reißen, Bindehaut und Augenlider röten und Juckreiz erscheint;
  • Rhinorrhoe entwickelt sich, transparenter Schleim fließt aus der Nase, es gibt keinen Geruch und keine Farbe des Ausflusses. Die Nase ist geschwollen, es ist schwer zu atmen, der Patient niest oft;
  • es kitzelt im Hals, Atemnot, Asthmaanfälle, allergischer Husten, Auswurf geht praktisch nicht weg.

Kreuz-Allergen-Tabellen

Den Ergebnissen der Forschung zufolge haben Wissenschaftler mehrere Tabellen zusammengestellt, in denen untersucht wird, welche allergischen Patienten leicht feststellen können, welche Produkte, Arzneimittel oder Pflanzen für sie potenziell gefährlich sind. In jedem Block werden der Hauptreizstoff und die Namen angegeben, bei deren Kontakt eine negative Reaktion des Organismus möglich ist.

Tabellennummer 1 Pollen und mögliche Kreuzreaktionen

Tischnummer 2. Lebensmittel

Tischnummer 3. Arzneimittel

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Die Therapie erfolgt nach dem Standardschema:

  • Identifizierung des Allergens und seiner "Zwillinge" mittels molekularer Forschung;
  • Ausschluss oder Einschränkung des Kontakts mit gefährlichen Gegenständen;
  • Antihistamin neue Generationen einnehmen. Positives Feedback hat die Medikamente Erius, Claritin, Zodak, Cetrin, Suprastinex, Zyrtec verdient;
  • Körper reinigen - Sorbentien einnehmen. Polysorb, Smekta, Enterosgel, Aktivkohle, pflanzliche Abkochungen (Brennnessel, Kamille, Klettenwurzel, Eichenrinde, Allergiesequenz);
  • hypoallergene Diät. Es ist obligatorisch, nicht nur Produkte, die gemäß Testergebnissen als Allergene eingebaut werden, sondern auch andere potenziell gefährliche Gegenstände abzulehnen. Häufig treten akute Reaktionen von Nüssen, Honig, Schokolade, fetter Kuhmilch, Sojabohnen, Meeresfrüchten, Zitrusfrüchten auf.

Eine spezifische Therapie zur Verringerung der Sensibilisierung des Körpers unter Einwirkung vieler Reize wird nicht durchgeführt. Die ASIT-Therapiemethode ist wirksam bei Rhinitis allergischer Genese, Intoleranz von Pflanzenpollen, Asthma bronchiale und einer lebhaften Reaktion auf den Biss von Wespen, Bienen und Hornissen. Im Falle von Polyallergie verschreiben Ärzte keine geringen Mengen an Reizstoffen.

Wie und was sind Allergien bei Säuglingen zu behandeln? Finden Sie effektive Behandlungsmöglichkeiten heraus.

Eine Liste der zugelassenen Allergietabletten für die Schwangerschaft finden Sie auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/detskaya/grudnichki/gipoallergennye-smesi.html und sehen Sie die Liste der besten hypoallergenen Mischungen für Neugeborene.

Nützliche Empfehlungen

Bei der Identifizierung einer Kreuzform ist der Schutz vor der Einwirkung von Reizen zu berücksichtigen. Tabellen mit gängigen Kombinationen helfen Ihnen zu verstehen, welche Produkte Sie vermeiden müssen, von welchen Pflanzen Sie fernbleiben.

Sie müssen wissen, dass Sie nicht in die Datscha pflanzen können, welches gefährliches Unkraut unverzüglich zerstört wird. Die Liste der Medikamente und ihrer "Zwillinge", die häufig eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen, ist für Patienten jeden Alters nützlich: Jeder trifft mindestens einmal im Leben auf Antibiotika.

Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen:

  • Sauberkeit im Haus, ein Minimum an Staub, jeden Tag den Boden wischen, regelmäßiger Bettwäschewechsel;
  • gründliche Pflege der Tiere, Reinigung des Katzentabletts, Teppich, Schüsseln für Lebensmittel. Bei schwerer Allergie - Weigerung, Haustiere zu Hause zu halten, unabhängig von der Länge des Fells. Die Irritation wird durch Partikel abgestorbener Epidermis, Speichel, getrockneter Exkremente, Trockenfutter für Katzen, Fische und Papageien verursacht und nicht nur Flusen, Federn oder Wolle.
  • Vermeidung der Verwendung von Produkten, die das Immunsystem reizen und oft allergische Reaktionen hervorrufen;
  • Tragen von Sonnenbrillen und Mullbinden, Vermeiden von Stellen, an denen allergieauslösende Pflanzen bei allergischer Rhinitis, Pollinose, allergischer Konjunktivitis wachsen;
  • Vermeiden Sie während der Blütezeit von Unkraut, Bäumen und Allergenbüschen den Aufenthalt außerhalb der Stadt, auf einer Wiese, in einem Wald oder in einem Park.
  • Spülen des Mundes, obligatorisches Waschen der Hände und des Kopfes, Waschen mit sauberem Wasser nach der Rückkehr von der Straße, Waschen der Wäsche reduzieren die Anzahl der Pollenmikropartikel auf dem Körper und den Gegenständen;
  • Häufiges Waschen oder Reinigen der Fußmatte, vorsichtiges Entfernen von Schmutz von den Schuhen, Weigerung, in einer Wohnung mit Straßenschuhen oder Schuhen herumzulaufen, sind einfache Techniken, die das Risiko des Eindringens von Partikeln von Reizstoffen und gefährlichen Parasiten in das Haus verringern: Flöhe, Zecken, Wanzen.

Video - Fachberatung zu Symptomen und Behandlung von Kreuzallergien:

Merkmale der Kreuzallergie

Allergien entwickeln sich unter dem Einfluss von Reizstoffen - Allergenen oder körperlichen Faktoren. Die Kreuzallergie wird als Reaktion auf die Wirkung mehrerer, strukturell ähnlicher Allergene gebildet.

Diese Art von Allergie ist schwer zu diagnostizieren. Daher sollten Personen, die an einer bestimmten Art von Allergie leiden, wissen, welche Arten von Allergenen Kreuzreaktionen verursachen können.

Allergiemechanismus

Allergie wird durch eine hyperaktive Reaktion des Immunsystems auf die Einführung eines Allergens verursacht. Eine allergische Reaktion tritt nur in einem sensibilisierten Organismus auf, der diesen Allergentyp bereits "angetroffen" hat und spezifische Antikörper dagegen hat (IgE und IgG). Wenn ein Reizstoff in den Körper eindringt: Pollen von Pflanzen, Nahrungsmitteln, Medikamenten oder unter dem Einfluss physikalischer Faktoren (Kälte, Sonnenlicht usw.), wird eine Immunreaktion in Form einer Kaskade von Zellreaktionen ausgelöst.

Überempfindlichkeit kann durch verschiedene Immunmechanismen vermittelt werden. Ihre Essenz beruht jedoch darauf, dass das Allergen Basophile, Mast und zytotoxische Zellen aktiviert. Diese immunkompetenten Zellen sekretieren und „emittieren“ Mediatoren (Histamin, Prostaglandine) in das Blut. Dies wiederum wirkt sich pathologisch auf das umgebende Gewebe aus, was zu Ödemen, erhöhter Durchlässigkeit der Blutgefäße und erhöhter Sekretion des Epithels führt. Diese Reaktion kann sich in Minuten entwickeln.

Mit der Ansammlung proinflammatorischer Mediatoren am zweiten Tag bildet sich eine späte (verzögerte) allergische Reaktion. Allergien manifestieren sich klinisch als Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Urtikaria oder Asthma bronchiale.

Allergeneigenschaften

Allergene sind in der Regel Substanzen mit Protein- oder Polysaccharidcharakteristik mit niedrigem Molekulargewicht, die ein Eindringen durch die Schleimhaut der Atmungsorgane oder der Haut gewährleisten.

Chemische Eigenschaften von Allergenen:

  • Aktivität in sehr kleinen Dosen;
  • hohe Fähigkeit, in Gewebe einzudringen, sich aufzulösen und zu adsorbieren;
  • Die signifikante Stabilität der Struktur sichert den Erhalt in Körperflüssigkeiten.

Was ist Kreuzallergie?

Kreuzallergien werden durch Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene verursacht, die in ihrer Struktur nahe liegen.

Allergene haben Rezeptorstrukturen, die als Determinanten bezeichnet werden. Die Möglichkeit von Kreuzreaktionen wird durch das Vorhandensein der gleichen Determinanten in verschiedenen Allergenen bestimmt, die zu einer Vielzahl von Trägern gehören können (Staub, Lebensmittel, Medikamente, Pflanzenpollen usw.).

Folgende Arten von kreuzreaktiven Allergenen werden unterschieden:

  • Auf den Pollen von Pflanzen. Die Pollinose ist saisonal bedingt.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Arzneimittelallergene.
  • Auf Hausstaub, Milben und Tierhaaren.
  • Pilzallergene.

Bei Kreuzallergien nimmt die Anzahl der Allergene zu, die eine bestimmte Sensibilisierung verursachen.

Kleine Kinder haben oft eine Kreuzallergie gegen Milch, Köder, Süßigkeiten und Tierhaare.

Dies ist auf eine geringe Enzymaktivität und ein ungebildetes Immunsystem bei Kindern zurückzuführen. Wenn Sie eine hypoallergene Diät einhalten, besteht in der Regel eine Überempfindlichkeit gegen Alter.

Diagnose

Die Diagnose der Kreuzempfindlichkeit umfasst klinische Untersuchungen, Anamnese, Labortests und Hauttests.

  • Die Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Faktor und die Saisonalität der Manifestation sind die Grundlage für die Prüfung von Allergenen.
  • Familienanamnese ist notwendig, da Allergien erblich sind.
  • Laboruntersuchung zeigt ursächliche Allergene:
  1. Bestimmung spezifischer Antikörper (IgE), basophiler Test etc.
  2. Der Gehalt an Eosinophilen im Blut.
  3. Hauttests: Die subkutane Verabreichung kleiner Dosen von Standardallergenen zeigt das Vorhandensein / Fehlen von Sensitivität an. Es gibt Kontraindikationen für die Verschlimmerung von Allergien, Schwangerschaft und einigen damit verbundenen Erkrankungen.
  4. Provokative Tests zur Bestätigung der Diagnose bei Abweichungen in der Anamnese und beim Hauttest. Es gibt die gleichen Gegenanzeigen.

Pollenallergie

Überempfindlichkeit gegen Pollen oder Pollinose ist ein sehr häufiges Phänomen, das Allergiker während der Blüte von Gras und Bäumen leiden. Der allergische Kalender identifiziert drei Staubspitzen für das Gebiet von Zentralrussland:

Kreuzallergie: Grundprinzipien und Tabellen

Allergie - eine in der modernen Welt überall verbreitete Krankheit. Die Menschen sind es gewohnt, dass sie diese Früchte nicht essen können, wenn sie allergisch gegen Orangen sind, und im Falle einer Überreaktion auf ein bestimmtes Arzneimittel sollte es durch ein anderes Medikament ersetzt werden.

Es kommt jedoch häufig vor, dass eine Person gegen Birkenpollen allergisch ist und Symptome auftreten, wenn sie Äpfel und Birnen essen. Wie so Dieses Phänomen wird Kreuzallergie genannt und wird in diesem Artikel beschrieben.

"Rechner" Kreuzallergie

Ein guter Weg, um festzustellen, welche Produkte eine Kreuzallergie entwickeln können, ist die Tabelle. Es gibt jedoch eine alternative, bequemere Option - "Rechner" oder Filter.

  1. bereits bekannte Reize aus der Liste auswählen;
  2. Nachdem Sie alle markiert haben (z. B. eine Allergie gegen Weizen und Honig), müssen Sie auf die Schaltfläche "Ergebnis anzeigen" klicken.

Die aktualisierte Seite zeigt die erforderlichen Informationen an.

Eine "bloße" Antwort reicht jedoch nicht immer aus. Um die Situation vollständig kontrollieren zu können, ist es notwendig, ein gewisses Wissen über das Phänomen der Kreuzreaktivität zu besitzen.

Das Immunsystem ist eine sehr fein organisierte Struktur. Alle seine Elemente zeichnen sich durch eine hohe Spezifität aus: ein ganz spezifischer anderer „Fit“ zu einem Protein. Jedes Antigen stimuliert die Bildung bestimmter Antikörper, die keine anderen Proteine ​​betreffen.

Wenn also zwei verschiedene Proteine ​​mehrere ähnliche Elemente aufweisen (Epitope - Stellen, die die Immunreaktivität bestimmen), können einige der als Reaktion auf das Auftreten der ersten Substanz gebildeten Antikörper auch auf die zweite reagieren. Dieses Phänomen wird als Kreuzreaktivität bezeichnet und spielt eine große Rolle bei der Entwicklung allergischer Reaktionen.

Allergen-Einstufung

Es scheint, warum sollte ein Mann auf der Straße in die Allergologie gehen und wissen, welche Arten von Allergenen es gibt? Diese Informationen sind jedoch nützlich: Auf dieser Grundlage kann vorhergesagt werden, welches Produkt eine Kreuzreaktion entwickeln kann und welches nicht.

Es gibt einige Klassifizierungen von Allergenen. Die häufigste Teilung ist endogen und exogen. Im ersten Fall entwickelt sich die Reaktion in einigen Geweben des eigenen Organismus unter Verletzung der Integrität biologischer Barrieren (z. B. wenn das Auge oder der Hoden beschädigt sind), und dieser Abschnitt ist für uns wenig interessant.

Ein Beispiel einiger Kreuzbirken-Allergene

Exogene Allergene umfassen "Fremdproteine", die Folgendes sein können:

Infektiös:

  • bakteriell;
  • viral;
  • Pilz;
  • parasitär;

Nicht ansteckend:

  • Pollen;
  • Essen;
  • Haushalt;
  • epidermal;
  • Insektizide;
  • medizinisch;
  • professionell.

In den meisten Fällen tritt eine Kreuzreaktion zwischen Pollen- und Nahrungsmittelallergenen auf, sowohl innerhalb einer Gruppe als auch zwischen den Arten. Allergene jeglicher Art können jedoch an diesem Prozess beteiligt sein.

Es gibt drei Möglichkeiten der Interaktion:

  1. Mit eindeutigen klinischen Symptomen. Dazu gehören Überempfindlichkeit gegen verschiedene Produkte der gleichen Klasse (z. B. verschiedene Fischarten, Garnelen und Tintenfische, Orangen und Zitronen usw.), Vogelei-Reaktionen (bei Überempfindlichkeit gegen Hühnereier treten unerwünschte Symptome bei Kontakt auf mit Federkissen) sowie Obst-Birke-Syndrom (Kreuzallergie gegen Birkenpollen und einige Früchte);
  2. Mit nicht immer offensichtlichen Symptomen. Kreuzreaktionen zwischen Eichhörnchen von Baumpollen und Kräutern und Früchten, die Cystein (Kiwi, Papaya) enthalten, und Hausstaubmilben, Latex-Obst-Syndrom, werden gewöhnlich auf diese Gruppe bezogen.
  3. Bei nicht vorkommenden klinischen Manifestationen. In diesem Fall kann nur ein Test auf Immunglobuline Kreuzreaktionen nachweisen.

Das Hauptkriterium, anhand dessen festgestellt werden kann, ob sich eine Kreuzreaktion entwickeln wird, ist das Vorhandensein der gleichen pathogenetischen Proteine ​​in zwei Allergenen. Hierbei handelt es sich um kleine Moleküle von Proteinen, die in Pflanzen als Folge widriger Bedingungen - Infektionskrankheiten, ultraviolettes Licht, Verletzung der Integrität von Strukturen, Chemikalien usw. - gebildet werden.

Es gibt 14 Gruppen von Proteinen, die sich in einer Reihe von Aminosäuren unterscheiden und dementsprechend biologische und enzymatische Aktivität. Nur sechs spielen eine bedeutende Rolle:

Kreuzallergie: Tisch

Kreuzallergie ist ein pathologischer Zustand, der sich als Reaktion auf die Wirkung eines Komplexes von Fremdwirkstoffen entwickelt. Proteine ​​spielen ihre Rolle. Eine allergische Reaktion hat in diesem Fall einen normalen Entwicklungsmechanismus. Als Reaktion auf die Einnahme einer Substanz, die als Antigen wirkt, werden Antikörper gebildet, um die Wirkung der ersteren zu blockieren. Äußere Manifestationen können unterschiedlich sein, der Schweregrad hängt vom Reaktionsgrad des Organismus ab.

Kreuzallergie (vollständige Tabelle)

Als nächstes betrachten wir jedes Allergen genauer. Mit welcher Substanz hat er eine Kreuzreaktion.

Komponentenübergreifende Produkte sind ein häufiges Problem. Wenn Sie auf ein bestimmtes Produkt reagieren, achten Sie auf andere Spalten in der Tabelle. Dort werden Produkte geschrieben, auf die auch Allergien wirken können.

Es gibt viele Arten von Kreuzinteraktionen mit Pollenprotein. Das bekannteste Problem ist die Kreuzallergie gegen Birke.

Für Drogen

Diese Spezies gilt als die gefährlichste, da neben der Abwesenheit der Haupttherapie eine Person Symptome einer pathologischen Reaktion entwickeln kann.

Es ist bekannt, dass diese Art von Kreuzallergien recht häufig ist, die Reaktion verläuft oft nicht isoliert, sondern es entsteht ein komplexes Bild.

Wie offenkundig

Kreuzallergien sind durch mehrere Erscheinungsformen gekennzeichnet.

Die häufigste Manifestation pathologischer Reaktionen der Haut. In diesem Fall sind Hautausschläge verschiedener Art charakteristisch:

  1. Dies können papularische Elemente sein, die miteinander verschmelzen, und in manchen Fällen große Blasen bilden, sowie einfache Dermatosen, die durch Rötung der Haut, deren Abschälen und Krustenbildung gekennzeichnet sind.
  2. Hautmanifestationen sind durch das Auftreten von starkem Juckreiz gekennzeichnet, manchmal unerträglich.
  3. Seitens des Atmungssystems ist der durchlässige Schleim aus der Nasenhöhle am häufigsten, der eine flüssige, wässrige Konsistenz und ein großes Volumen aufweist.
  4. Es ist auch ein häufiges Niesen, manchmal ein Husten, der paroxysmal werden kann und erstickt.
  5. Letzteres ist mit Ödemen der Schleimhaut verschiedener Art verbunden. In schweren Fällen kommt es zu starker Atemnot, wodurch die gewohnte Lebensweise gestört wird.

Die Niederlage des Verdauungssystems ist durch Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. Im Magen-Darm-Trakt reichern sich Toxine an, die zu dyspeptischen Reaktionen in Form von flüssigem Stuhl führen.

Die Schleimhaut der Augen beginnt in großen Mengen ein Geheimnis zu erzeugen, das sich in einem starken Zerreißen äußert.

Eine der gefährlichsten Komplikationen sind Angioödem und anaphylaktischer Schock. Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass es eine Blitzreaktion des Körpers gibt, die durch einen starken Blutdruckabfall, Gefäßparese sowie Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet ist.

Diagnose

  1. Es beginnt mit einer Klärung der Last der Geschichte. Es ist die erbliche Veranlagung, die eine große Rolle spielt. Es muss nicht nur herausgefunden werden, ob es in der Familie Fälle von Allergien gab, sondern auch, an welchen Stoffen sie sich manifestierte.
  2. Sie sollten auch von einer Person sorgfältig herausfinden, was genau der Beginn der Symptome ist.
  3. Danach fahren Sie mit den Labortests fort. Zu diesem Zweck wird das Auftragen von Haut und die Einführung von intradermalen Tests. Vor der Studie ist es erforderlich, den Bereich der am meisten vermuteten Allergene zu bestimmen, um ein genaues Ansprechen zu erreichen. Die einzige Bedingung ist der Zeitraum der Remission. In der Zeit der Verschlimmerung verursacht sogar eine andere Substanz eine starke Reaktion, manchmal vor der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen.
  4. Labordiagnostik des Inhalts biologischer Flüssigkeiten, dazu können Auswurf, Speichel, geheime Augenschleimhaut sowie die Nasenhöhle verwendet werden.
    In einigen Fällen können provokante Tests erforderlich sein. Dazu wird ein potentielles Allergen in den Körper eingebracht und eine Reaktion beobachtet. Voraussetzung für das Verhalten ist ein Raum, der mit Geräten und Einrichtungen für die Erste Hilfe ausgestattet ist.
  5. Immunologische Tests sind derzeit sehr beliebt. Um die Art der Kreuzallergietests zu klären, wurde eine molekulare Diagnostik durchgeführt. In diesem Fall wird nicht die Reaktion auf die beabsichtigte Substanz untersucht, sondern die Proteinsubstanz, die mehrere Substanzen gemeinsam haben, und sie wirkt als Antigen.
  1. Die Behandlung sollte mit nichtmedikamentösen Methoden beginnen. Diese Gruppe sollte den Ausschluss oder die maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen einschließen.
  2. Unter den Drogen, die in erster Linie verwendet wurden, eine Gruppe von Antihistaminika. Sie reduzieren den Schweregrad von Ödemen, Entzündungsreaktionen sowie die Menge an biologischen Flüssigkeiten aus den Schleimhäuten. Zubereitungen werden hauptsächlich in Form von Tabletten hergestellt. Der Empfang ist nur mit leichten und frühen moderaten Prozessen erlaubt. Eine schwere allergische Reaktion ist verboten, mit Antihistaminika behandelt zu werden, da der Zeitpunkt ihrer Wirkung im Vergleich zur nächsten Gruppe eher langsam ist.
  3. Glukokortikoide. Hormonelle Medikamente, die Allergiesymptome wirksam bewältigen. Hauptsächlich ernannt. Zusätzlich zum Entfernen des ausgeprägten und schnell zunehmenden Ödems erhöhen sie den Druck aufgrund von Vasospasmus. Erste Hilfe bei Komplikationen wie Angioödem und anaphylaktischem Schock.

Prävention

Um das Auftreten pathologischer Symptome zu verhindern, sollten eine Reihe von Maßnahmen beachtet werden.

  1. Erstens ist es direkter Kontakt mit dem Allergen sowie mit Substanzen, die ein ähnliches Protein in der Zusammensetzung haben.
  2. Es wird empfohlen, sich an eine bestimmte Diät zu halten und sorgfältig die Haushaltschemikalien auszuwählen.
  3. Wenn Sie gegen Latex allergisch sind, müssen Sie eine andere Methode zur Empfängnisverhütung und zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wählen sowie Materialien ausschließen, die diese Zusammensetzung enthalten.
  4. Menschen mit Polynose sollten während des Zeitraums der aktiven Blüte der Pflanzen ihren Zugang zur Straße nach dem Betreten des Raumes so weit wie möglich einschränken, Oberbekleidung und Schuhe ausziehen und offene Bereiche des Körpers, die Pollen bekommen könnten, abwischen.
  5. Es ist besser, die Fenster geschlossen zu halten. Das Lüften des Raums zu einem solchen Zeitpunkt wird nicht empfohlen.
http://allergen-net.ru/perekrestnaya-pishhevaya-allergiya.html
Weitere Artikel Über Allergene