Pollinose während der Schwangerschaft und Stillzeit: Flucht und Behandlung

Eine bemerkenswerte Tatsache: Jeder fünfte Bewohner der Erde wird zu Tränen durch den Frühlingsbeginn traurig, und sie beginnen einen würgenden Husten aus blühenden Gärten! So manifestiert sich Pollinose - saisonale Allergie gegen Pollen. Wie kann man ihr während der Schwangerschaft und Stillzeit entkommen?

Schwangerschaft und Pollinose sind eine äußerst unangenehme Kombination.

Eine verstopfte Nase bei schwangeren Frauen tritt häufig auf. Je näher der Begriff der Arbeit ist, desto stärker schnuppert und erstickt die zukünftige Mutter. Und das nicht nur wegen des wachsenden Bauches, der die Lungen drückt. Weibliche Sexualhormone verursachen oft eine anhaltende Schwellung der Nasenschleimhaut, so dass ein sehr enges Lumen für den Luftstrom verbleibt. Genug ist nicht genug, aber es ist gut, dass es wenigstens keine Erkältung gibt.

Dies ist der Fall, wenn eine Frau nicht unter Heuschnupfen leidet. Denn die ersten und obligatorischen Symptome sind reichlich wässriger Ausfluss und häufiges Niesen. Sobald der Blütenpollen der Primelblüte fliegt, schwillt die Nase noch mehr an, die Tränen fließen aus den geröteten Augen, und es tut weh, in die Sonne zu schauen. Fügen Sie der Vollständigkeit halber das Bild mit einem Taschentuch hinzu, das über die Oberlippe geschlagene, gereizte und oft juckende Haut bildet - und nichts bleibt vom Bild der schönen schwangeren Madonna!

Das Problem liegt aber nicht nur in unansehnlicher Erscheinung. Vor dem Hintergrund der unterdrückten Immunität kann sich die saisonale laufende Nase (auch Pollinose genannt) in eine bakterielle Nase umwandeln, die durch Sinusitis oder Otitis kompliziert ist. Tracheitis, atopische Kontaktdermatitis, Ödeme der Stimmbänder, Menière-Syndrom, wiederkehrende migräneähnliche Kopfschmerzen, sogar Krampfanfälle und allergische Entzündungen der Pia mater (Arachnoenzephalitis) sind möglich.

Pollinose wird nicht ohne Grund als Heuschnupfen bezeichnet. Dies ist kein lokaler Prozess, der ausschließlich die Nasenschleimhaut betrifft. Das Immunsystem reagiert auf Pollenallergene und produziert eine große Menge hochaktiver Substanzen, die manchmal nicht nur Eiweiß-Allergene, sondern auch körpereigene Zellen schädigen. Daher ist neben dem bekannten Asthma bronchiale die Entwicklung einer allergischen Hepatitis, Gastritis, Zystitis, Kolpitis, Myokarditis und Vulvitis möglich. Solche Komplikationen während der Schwangerschaft sind äußerst unerwünscht, da sie die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des Fötus beeinträchtigen.

Ein weiteres Problem überkommt das Kind nach der Geburt. Es ist bewiesen: Wenn Eltern an einer allergischen Pathologie leiden, entwickeln sie sich bei Kindern viel häufiger. Und es manifestiert sich früh und härter.

Wie Sie eine Verschlimmerung der Pollinose vermeiden

In der Tat ist Pollinose eine Reaktion des Immunsystems auf Kontakt mit fremdem Protein (Pollen). Während der Schwangerschaft tritt eine physiologische Unterdrückung der Immunität auf, so dass der Körper einer Frau einen Fötus, der sich in der Gebärmutter entwickelt, nicht abstößt und nur mit der Hälfte der Mutter identisch ist. Daher kann die saisonale laufende Nase überhaupt nicht auftreten oder sehr milde Symptome aufweisen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die zukünftige Mutter vergessen kann, dass sie vor der Empfängnis an Bestäubung litt und keine Vorsichtsmaßnahmen trifft. Denn niemand weiß genau, welcher Reiz die Geduldschale des Immunsystems einer bestimmten Frau überfluten wird und trotzdem die Krankheit verschlimmert.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Allergie, wenn Sie sie ignorieren, im Laufe der Zeit immer schlimmer wird. Deshalb bieten wir an

Top 10 Tipps zum Verhalten während der Schwangerschaft, um Rückfälle zu vermeiden oder deren Manifestationen zu reduzieren.

1. Maximal schützen Sie sich vor dem Kontakt mit Pollen.

Die Blütezeit von Getreide und allergenen Unkräutern ist in der Stadt besser zu erwarten. Wenn Sie wirklich in die Natur wollen, müssen Sie sie nur bei hoher Luftfeuchtigkeit oder unmittelbar nach dem Regen verlassen. Wechseln Sie die Kleidung, kommen Sie von der Straße nach Hause und schütteln Sie sich aus. Befeuchten Sie die Moskitonetze und hängen Sie die Lüftungsöffnungen besser mit einem zusätzlichen durchsichtigen Tuch auf. Vergessen Sie nicht, sie mit Wasser zu besprühen. Zögern Sie nicht bei trockenem Wind und schließen Sie die Atemmaske. Tragen Sie eine Sonnenbrille mit breiten Armen. Bringen Sie keine Wildblumen mit nach Hause.

2. Um die Luftfeuchtigkeit im Haus zu erhöhen.

Die tägliche Nassreinigung hilft, ein Aquarium, ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch und Haushaltsluftbefeuchter hängen in den Zimmern.

3. Von Nahrungsmitteln ausschließen, die Kreuzpollenallergien verursachen können.

Wenn die Krankheit vor der Schwangerschaft im zeitigen Frühjahr verschärft wurde, vergessen Sie Birkensaft, Karotten, Sellerie, Nüsse und Früchte blühender Steinobst. Dies sind Pflaumen, Süßkirschen, Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche und sogar Äpfel.

In vier von fünf Fällen reagieren die Menschen mit Bestäubung auf Pollen von Getreide, das Mitte Juni blüht. Es ist logisch, dass Produkte von ihnen ausgeschlossen werden und ausgeschlossen werden sollten. Während der Schwangerschaft ist es schwierig, einen vollwertigen Ersatz für Brot, Müsli, Mais und Hülsenfrüchte zu finden. Aber es ist einfach und sogar nützlich, das Backen, Räuchern, Bier und Kwas zu verweigern.

Die Ursache für Heuschnupfen im August ist der Pollen von Feldunkräutern. Es gibt eine kreuzallergische Reaktion mit Sonnenblumen (mit Halwa, Kozinaki aus Samen), Melonen und Kürbissen (Melonen, Zucchini, Auberginen, Wassermelonen, Kürbis) und Senf.

Bei jeder dieser Optionen ist Honig kontraindiziert und Propolis, Zitrusfrüchte, pflanzliche Gewürze und Tees, die zu therapeutischen Zwecken verwendet werden.

4. Verwenden Sie keine Phytotherapie und aromatische Pflanzenöle zur Behandlung von Krankheiten.

5. Reduzieren Sie den Kontakt mit Haushaltsallergenen.

Das Immunsystem ist gleichgültig, zu welchen Allergenen der Wirt Kontakt hat. Wenn ihre Summe jedoch die zulässige Toleranzschwelle überschreitet, wird die Reaktion sofort eintreten. Jemand wird es mit Haut- oder Darmsymptomen zeigen, und wenn zuvor bereits eine Pollinose aufgetreten ist, können laufende Nase und tränende Augen nicht vermieden werden. Nicht umsonst warnt die sprichwörtliche Weisheit davor, dass sie bricht, wo sie dünn ist.

Verwenden Sie daher nur Kinderseifen und Reinigungsmittel, verwerfen Sie das geruchsintensive Parfüm und das Deodorant. Rollen Sie die Teppiche aus, verschenken Sie Zeit für Angehörige von Haustieren und Vögeln, ersetzen Sie das Daunenkissen durch ein Polster aus Polyester.

6. Idealerweise zwei Jahre vor der geplanten Konzeption, um sich einer Allergen-spezifischen Immuntherapie (ASIT) zu unterziehen.

Später ist dies jedoch aufgrund der starken Auswirkungen auf das Immunsystem nicht mehr möglich. ASIT ist eine Art Allergieimpfstoff. In der kalten Jahreszeit trifft der menschliche Körper nicht auf Pollen, so dass die Symptome der Pollinose nach und nach verschwinden. Das Immunsystem sammelt jedoch ständig spezifische Antikörper, die im Frühjahr als Reaktion auf die allererste blühende Pflanze eine heftige Reaktion hervorrufen. Dank ASIT gibt das Immunsystem sie ständig aus und „gewöhnt“ sich an die allmählich ansteigende Dosis des Allergens. Dann tritt die Krankheit mit Beginn der Blüte nicht auf.

7. Spülen Sie die Nasengänge mit normaler Kochsalzlösung oder mit in der Apotheke verkauftem Meerwasser.

Eine wässrige, laufende Nase ist ein Versuch des Körpers, schädliche Zellen, die an der Schleimhaut haften, abzuwaschen, sei es Viruspartikel, Rauch, Gifte oder Pollen von Pflanzen. Helfen Sie Ihrer Nase im Voraus, und die Rhinitis beginnt nicht.

8. Weg von staubigen Räumen, Zigarettenrauch, viel befahrenen Autobahnen.

Achten Sie auf das schützende Epithel der Nasengänge vor Beschädigungen. Dann wird es ein unüberwindliches Hindernis für Pollen.

9. Vermeiden Sie virale oder bakterielle Atemwegsinfektionen, Stress.

Sie beeinträchtigen zwangsläufig das Immunsystem.

10. Behandeln Sie Pollinose nur unter Aufsicht Ihres Arztes.

Behandlung von Pollinose während der Schwangerschaft und Stillzeit

Zunächst müssen Sie alle oben genannten Empfehlungen befolgen. In den meisten Fällen wenden Sie dann ernstere Mittel an und werden nicht benötigt. Wenn sich jedoch die Pollinose verschlechtert hat, beginnen Sie die Behandlung mit Waschen und Instillation der Nase mit Salzlösung. Fügen Sie Inhalationen (Dampf oder Ultraschall) mit physiologischer oder leicht alkalischer Lösung hinzu (dies entspricht 1 g Salz oder Soda pro 100 ml Wasser).

Von den Medikamenten bevorzugte lokale Formen: Nasentropfen, Sprays (Nazaval, Cromohexal). Mit den geäußerten Symptomen von Heuschnupfen zur oralen Verabreichung sind Antihistaminika einer neuen Generation erlaubt: Loratadin (Claritin), Fexofenadin (Telfast), Astemizol.

Zukünftige Mutter und Stillzeit sind verboten:

  • Vasokonstriktor fällt in die Nase (warum - siehe hier);
  • Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin, Suprastin und alle anderen "Alten") - aufgrund der Fähigkeit, die Plazenta zu überschreiten.

Nur auf ärztlichen Rat sind Hormone erlaubt: Flixonase, Rinoclenil, Aldecin, Nasonex. Und das nicht nur intern, sondern auch topisch angewendet - in Sprays oder in Spinallo.

Ist wichtig

Pollinose tritt selten zum ersten Mal während der Schwangerschaft auf. Schon vor der Empfängnis ist sich die überwiegende Mehrheit der Frauen ihrer Probleme bewusst. Um Probleme während des Tragens eines Babys am besten zu vermeiden, sollten Sie von einem Allergologen bereits im Stadium der Vorbereitung von Pregravid untersucht werden. Der Arzt wird bestimmte Tests (Hautskarifikation oder Ukolochnuyu-Probe) oder eine spezielle Blutuntersuchung vorschreiben. Mit ihrer Hilfe werden spezifische Allergene identifiziert, die eine Verschlimmerung der saisonalen Rhinitis auslösen. Und dann wird der Arzt eine Behandlung verschreiben und, falls angezeigt, ASIT durchführen. Dann wird die schöne Wartezeit für die Kleinen nicht durch nichts überschattet.

http://ipregnancy.ru/beremennost/sovety-beremennym/pollinoz-vo-vremya-beremennosti-i-kormleniya-grudyu/

Ist Pollinose während der Schwangerschaft gefährlich?

Die Pollinose ist eine allergische Erkrankung, die eine gewisse Saisonalität aufweist (Frühling oder Sommer).

Ursache sind windbestäubte Pflanzen in dem Moment, in dem sie zu blühen beginnen.

Allergien wirken auf die Schleimhäute der Nasengänge, was zu starkem Ausfluss sowie zu den Augen führt.

Im Anfangsstadium kann die Krankheit leicht mit einer Erkältung verwechselt werden. Das Erkennungsmerkmal ist, dass die Temperatur nicht ansteigt und Standardmedikamente, die zur Linderung von Atemwegserkrankungen eingesetzt werden, keine Erleichterung bringen.

Während der Schwangerschaft wird das Immunsystem geschwächt - der Körper wird von dem Körper nicht abgestoßen, was als fremd empfunden wird.

In dieser Zeit ist die Frau besonders anfällig für die Auswirkungen von Krankheiten - allergische Rhinitis ist keine Ausnahme.

Hauptgefahren

Die allergische Rhinitis ist keine normale Schleimhautentzündung, sondern eine ernsthafte Reaktion des Körpers auf die Aufnahme von Fremdproteinen - alle Körpersysteme leiden darunter.

Rhinitis wird zur Ursache für die Entwicklung schwerwiegender allergischer Erkrankungen:

  • atopische Dermatitis;
  • Asthma bronchiale.

Die Pollinose während der Schwangerschaft kann durch eine bakterielle Infektion, Sinusitis, Sinusitis, Otitis, Tracheitis kompliziert sein.

Die Verwendung von Antibiotika während dieser Zeit ist für die Entwicklung des ungeborenen Kindes nicht sehr wünschenswert, so dass diese Krankheiten zu einem echten Problem werden.

Was schadet dem Fötus?

Unbeschnittene allergische Rhinitis droht mit schwerem Verlauf in bronchiales Asthma überzugehen, was sich wiederum negativ auf den Fötus auswirkt:

  • das Kind leidet an Hypoxie;
  • geringes Gewicht geboren;
  • Die Geburt selbst kann vorzeitig beginnen.

Darüber hinaus ist das Risiko, dass der Säugling von Geburt an unter Allergien leidet, groß.

Derzeit behaupten Allergologen, dass das Fehlen von Antihistaminika während der Manifestation dieser Krankheit während der Schwangerschaft dem ungeborenen Kind viel mehr Schaden zufügt als ihre Einnahme.

Kinder, die von Frauen geboren wurden, die eine kompetente Therapie erhielten, waren in der Entwicklung nicht schlechter als Kinder von gesunden Müttern.

Wie tritt die Pollinose während der Schwangerschaft auf?

Die Pollinose während der Schwangerschaft äußert sich genauso wie außerhalb:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • juckende Nase und Niesen;
  • reichlich transparenter Ausfluss aus den Nasengängen;
  • Reißen, konjunktivales Jucken;
  • Fremdkörpergefühl in den Augen;
  • Schmerzen im Bereich der Kiefer- und Stirnhöhlen, der Parotisregion;
  • In einigen Fällen Übelkeit, Erbrechen, Migräne.

Was zu tun ist

Wenn eine Pollinose auftrat - zum ersten Mal oder in Form einer Verschlimmerung -, muss sofort ein Allergologe-Immunologe kontaktiert werden.

Sie können einen schmerzhaften Zustand und die Frau selbst nicht tolerieren: Asthma, das sich vor dem Hintergrund der Rhinitis entwickelt, kann in der Schwangerschaft schwerwiegend werden und tödlich sein.

Die Behandlung der Pollinose bei schwangeren Frauen hat mehrere Merkmale.

Für die Ernennung des Systems, an dem der Patient festhalten wird, ist es daher wünschenswert, eine Konsultation einzuberufen - er wird die gesamte Geschichte, den gegenwärtigen Zustand der Schwangerschaft und den Fötus berücksichtigen.

In der Regel wird die neueste Generation von Antihistaminika vorgeschrieben, die minimale Nebenwirkungen haben.

Wenn eine Frau weiß, dass sie vor der Schwangerschaft Heuschnupfenanfälle hatte, muss sie einige Maßnahmen ergreifen, die die Entwicklung der Krankheit nicht zulassen.

Wie vermeide ich Ärger?

Es wird empfohlen, während der Schwangerschaft so viel wie möglich von den Hauptallergenen zu isolieren (versuchen Sie nicht, in die Natur zu gehen, wenn die Pflanzen blühen).

Auch hilfreich:

  • entstaubte Gegenstände und Materialien (Vorhänge, Teppiche, große Plüschtiere) aus dem freien Zugang entfernen, da sie eine hohe Konzentration an Pollen enthalten können;
  • regelmäßig nass reinigen;
  • Bringen Sie keine Garten- und Wildblumen ins Haus.
  • Geranien und Primeln aus den Räumen entfernen, da sie häufige Allergene mit Unkraut und Baumpollen enthalten;
  • Bei windigem Wetter eine medizinische Maske, dunkle Brille tragen;
  • den Raum nachts zu lüften und dabei die Fenster tagsüber geschlossen zu halten;
  • regelmäßig, vor allem bei der Heimkehr von der Straße, die Kleidung wechseln, duschen, den Mund ausspülen und die Nase spülen.

Reduzieren Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit potenziell gefährlichen Allergenen, die den geschwächten Körper einer Frau beeinträchtigen können.

Dazu gehören:

  • Haushaltschemikalien;
  • Tierhaare;
  • Daunen und Federn;
  • Tabakrauch.

Es ist notwendig, die Feuchtigkeit im Haus aufrechtzuerhalten, aber es ist wichtig, es nicht zu übertreiben - da sein erhöhter Wert ein Vorwand für die Entwicklung von Schwarzschimmel ist, der Asthma verursachen kann.

Während dieser Zeit ist es wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten.

Diät

Die Ernährung einer schwangeren Frau, die eine Verschlimmerung von Heuschnupfen vermeiden möchte, sollte abhängig von der Art der Pollenreaktion angepasst werden.

Wenn eine Frau an einer Pollenallergie leidet, sollten Sie zu diesem Zeitpunkt am besten Obst und Beeren essen:

  • Äpfel;
  • Birnen und Quitten;
  • Aprikosen und Pfirsiche;
  • Pflaumen;
  • Kirschen und Süßkirschen;
  • sowie Nüsse, Birkensaft und Karotten.

Die Allergie gegen Getreidegräser sollte durch die Ablehnung aller Produkte aus Getreide, Brot, Teigwaren, Hülsenfrüchten, Mais korrigiert werden.

Unkrautgras kann auch die Ursache für die Verschlimmerung von Heuschnupfen sein, daher ist die Verwendung verboten:

  • pflanzliche Heilmittel;
  • Honig
  • Chicorée;
  • Melonen und Wassermelonen;
  • Pflanzenöle und Sonnenblumenkerne.

Es ist notwendig, auf potentielle Allergene zu verzichten, die den Verlauf der Pollinose verschlimmern können.

Sie sind enthalten in:

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Erdbeeren und Himbeeren;
  3. Tomaten;
  4. Eier;
  5. Fisch und Meeresfrüchte.

In einigen Fällen mag die Liste der Einschränkungen seltsam erscheinen, sie kann jedoch leicht erklärt werden. Es gibt ein Phänomen wie die Kreuzallergie, die eine Reaktion auf mehrere Allergene ähnlicher Struktur impliziert.

Zu diesem Zeitpunkt besteht das Menü am besten aus:

  • gekochtes, gedünstetes oder gedünstetes Fleisch ohne Zusatzstoffe;
  • fermentierte Milchprodukte und Hüttenkäse (nicht jedoch Vollmilch);
  • Broccoli;
  • Kürbis;
  • schwacher Tee;
  • Trink- und Mineralwasser ohne Gas.

In jedem Fall wird die Zusammensetzung der Diät am besten mit dem Allergologen abgestimmt.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen? Die Antwort ist hier.

Welche Symptome sollten alarmieren?

Wenn zusätzlich zu den Hauptsymptomen ein starker Erstickungshusten mit Atemnot, Kurzatmigkeit, Pfeifen und Keuchen auftrat, kann dies auf das Auftreten von Asthma bronchiale hindeuten. Wenn Sie vermuten, dass Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen.

In einigen Fällen spürt die Frau eine Schwellung der Lippen, des Mundes und des Kehlkopfes, was zu Atemnot führt. Ein ungewöhnlich heftiger Schmerz im Unterleib kann beginnen.

So manifestiert sich das Quincke-Ödem, das die sofortige Verabreichung von Antihistaminika und die medizinische Versorgung erfordert. Bei Abwesenheit sind Hypoxie, Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust, Übertritt in ein Koma möglich.

Diese Symptome legen nahe, dass sich ein anaphylaktischer Schock entwickelt hat, der tödlich ist.

Video: Saisonale Allergien

Ist es möglich, beliebte Rezepte zu behandeln

Die Frage der Anwendung von Volksmitteln für eine an Pollinose erkrankte Schwangere ist umstritten: Zum einen gibt es Heilkräuter, die die Erkrankung potenziell lindern können, zum anderen - sie können auch Allergene werden und eine noch stärkere Reaktion auslösen.

Ärzte empfehlen daher, nur solche Rezepte zu verwenden, bei denen keine Pflanzen aufgenommen werden.

Sie können beispielsweise eine Nasenspülung mit einer auf Kochsalz basierenden Lösung durchführen, die bei einer Dosierung von 0,5 Teelöffel einem Glas gekochtes Wasser zugesetzt wird.

Die Prozedur kann bis zu 5 Mal am Tag durchgeführt werden, wobei 3-4 Tropfen in die Nasengänge eingebracht werden.

Prävention

Wenn sich eine Frau in der Planungsphase der Schwangerschaft befindet und sie über ihr Problem Bescheid weiß, ist es am besten, dass sie sich einer Allergotherapie unterzieht.

Diese Methode beseitigt nicht die Symptome, sondern die Ursache der Erkrankung, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Rhinitis beim Warten auf das Kind verringert wird. Das Verfahren basiert auf der Verringerung der Empfindlichkeit der Immunität gegenüber verschiedenen Antigenen.

Zur Durchführung spezieller Impfstoffe werden kleine Dosen des Allergens verwendet.

Subkutane Injektionen werden am häufigsten verwendet, aber Nasentropfen, Inhalationen, Tabletten und Lösungen zum Einnehmen können verwendet werden.

Allmählich steigende Dosen. Falls die Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer solchen Behandlung stattgefunden hat, wird empfohlen, sie nicht zu unterbrechen, um Komplikationen zu vermeiden. Der Dosisaufbau ist jedoch langsamer als bei Frauen in einem nicht schwangeren Zustand.

Was sind die Symptome einer saisonalen Pollinose? Lesen Sie weiter.

Was ist gefährlich und wie ist das quinische Ödem bei Kindern zu behandeln? Erfahren Sie mehr.

Hilfreiche Ratschläge

Zusammenfassend - ein paar Tipps, die Ihnen helfen, sich im Bundesstaat zurechtzufinden und Komplikationen zu vermeiden:

  • Es ist wichtig zu wissen, wann sich die Pollen ausbreiten, damit die Krankheit nicht überraschen wird: in Russland blühen Bäume vom 15. bis 10. Juni, Getreide vom 5. bis 5. Juli, Unkraut vom 20. Juli bis 15. September.
  • Die schwerwiegendsten Allergene von Pflanzen sind Birke, Ragweed und Timotheus: Manchmal reicht es aus, den Kontakt mit einem von ihnen zu entfernen, um das Wohlbefinden zu verbessern.
  • Stresssituationen verschlimmern den Krankheitsverlauf: Wenn es möglich ist, sie zu vermeiden, lohnt es sich, sie einzusetzen;
  • Die Einnahme von Medikamenten, die die Symptome lindern können, sollte mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Die Pollinose während der Schwangerschaft kann durch eine Reihe anderer Krankheiten kompliziert sein, sich in schwere Formen von Asthma verwandeln und das Wohlbefinden des ungeborenen Kindes gefährden.

Er muss sich zwangsläufig einer Therapie unterziehen, die von einem Allergologen und Immunologen unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten durchgeführt wird.

Wenn eine Frau sich in der Planungsphase einer Schwangerschaft befindet und eine Verschärfung der allergischen Rhinitis vermeiden möchte, kann sie einen Kurs zur Entwicklung einer Sensibilisierung für Allergene besuchen.

Dazu muss sie sich an einen Allergologen wenden, der eine Untersuchung und, entsprechend seinen Ergebnissen, die Dosierung und Häufigkeit der Impfstoffverabreichung veranlasst.

http://allergycentr.ru/pollinoz-pri-beremennosti.html

Was können Sie für Schwangere von Allergien nehmen, welche Pillen und Tropfen erlaubt sind

Allergie ist ein Merkmal des Immunsystems, das auf ein Allergen unzureichend reagiert. Ein Allergen ist jede Substanz, die in den Körper oder auf die Schleimhäute gelangt und eine unzureichende Reaktion allergischer Entzündungen verursacht. Gleichzeitig haben die meisten Menschen keine solche Reaktion. Eine Allergie während der Schwangerschaft kann sich manifestieren: allergische Rhinitis (nicht zu verwechseln mit den Kopfschmerzen schwangerer Frauen), Atopie, Urtikaria, Pollinose.

Der Inhalt

  • Ursachen von Krankheiten
  • Allergische Reaktionen des schwangeren Körpers
  • Wie manifestiert sich die Allergie bei zukünftigen Müttern?
  • Wie wirken sich Allergien auf die Schwangerschaft aus?
  • Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen
    • Was ist das
    • Symptome von Pollinose und saisonaler allergischer Rhinitis
  • Allergiesymptome
  • Wie behandelt man allergische Rhinitis?
  • Allergenspezifische Therapie während der Schwangerschaft
  • Was tun, um die Wirkung eines Allergens auf den Körper zu reduzieren
  • Verhalten einer schwangeren Frau in Bezug auf Drogen, um keine Komplikationen bei der Einnahme zu verursachen
  • Allergie zu blühen: was zu tun ist
  • Hypoallergene Diät während der Schwangerschaft: Vor- und Nachteile. Was zu essen, um eine Kreuzallergie zu vermeiden
  • Wie wirkt eine Allergie auf den Fötus?
  • Zulässige Medikamente für Schwangere (Tabletten, Tropfen, Spray)
    • Antihistaminika
    • Cromoglicinsäure
    • Das sicherste Medikament gegen allergische saisonale Rhinitis, Pollinose

Warum treten Allergien auf?

In den letzten 30 Jahren hat die Zahl der Fälle stark zugenommen. Dies ist nicht auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Menschen verändert haben, aber die Umgebung hat sich geändert:

  • Unter den Bedingungen von Megacitys sind viele neue Allergene aufgetaucht, die vorher nicht da waren.
  • Veränderte die Natur der Macht. Beispiel: Beim Anbau von Tierprodukten werden Wachstumsstimulanzien, Immunomodulatoren, Antibiotika usw. verwendet. Dies führt dazu, dass alle diese Substanzen, wenn auch in minimalen Mengen, trotzdem mit der Nahrung in den Körper gelangen.
  • Intensive Emotionalität führt zu chronischem Stress. Das zentrale Nervensystem ist auch mit dem Immunsystem "verbunden". Die Verschlimmerung von Allergien tritt häufig vor dem Hintergrund von Stress auf. Beispielsweise beginnt die Behandlung einer Krankheit wie Ekzem mit der Beseitigung von Stressfaktoren. Dann ist die Wirksamkeit der Behandlung höher.
  • Eine große Anzahl chronischer Krankheiten. Wenn die durchschnittliche Lebenserwartung früher 40 bis 50 Jahre betrug, steigt die Zahl der chronischen Erkrankungen im Körper eines erwachsenen Menschen.
  • Verfügbarkeit von Medikamenten und Selbstmedikation. Antibiotika werden nicht von einem Arzt verschrieben, und die Ärzte entscheiden sich nicht immer für die Wahl der Therapie. All dies führt zum Auftreten zusätzlicher Faktoren einer erhöhten Sensibilisierung des Organismus.

Für die Behandlung von Allergien muss daher nicht nur der Zeitpunkt der Schwangerschaft klein angefangen werden - die Beseitigung des Einflusses des allergieauslösenden Faktors.

Es wäre gut, den Wohnort vorübergehend zu wechseln oder sich an anderen Orten auszuruhen - auf dem Meer, in den Bergen. Verzicht auf Lebensmittelprodukte, in denen viele Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren enthalten sind. All diese zusätzlichen Allergene erhöhen die Sensibilität des Körpers und sind ein Auslöser für die Entwicklung von Allergien.

Zuhause, Arbeit, Kinder, zusätzliche Projekte lassen keine Zeit zum Ausruhen. Daher treten chronische Müdigkeit und Stress auf. Bei allergischen Erkrankungen müssen Sie lernen, aufzuhören und sich auszuruhen. Die Erholung des Nervensystems führt zur Wiederherstellung des Immunsystems.

Es ist auch notwendig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln und keine unkontrollierten Medikamente einzunehmen.

Häufige Arten von Allergien während der Schwangerschaft

Allergien sind vielfältig. Am häufigsten:

  • Allergische Rhinitis: Jeder 4-Einwohner der Erde leidet an allergischer Rhinitis, die mit Haushaltsallergenen, Gras und Baumpollen (Pollinose) verbunden ist.
  • Bronchialasthma - nicht so weit verbreitet, aber 8-10% in den GUS-Ländern ist vorhanden.
  • Chronischer Urtikaria-Ausschlag mit starkem Juckreiz tritt bei 0,1% der Bevölkerung auf. 15-20% der Menschen mindestens einmal im Leben
  • litt an akuter Urtikaria.
  • Atopische Dermatitis bei Erwachsenen tritt in 2% der Fälle auf.
  • Drogenallergie mehr als 5%. Im Westen bis zu 30%.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Hausstaub;
  • Tierhaare;
  • Nüsse - Erdnüsse, Haselnüsse;
  • Baumpollen während der Blüte;
  • Drogen.

Sie müssen wissen, dass es eine Kreuzallergie gibt. Wenn es zum Beispiel eine allergische Reaktion auf Pollen gibt, kann es zu einer Allergie gegen Drogen oder Nahrungsmittel kommen.

Wie beeinflussen Allergien Schwangerschaft und Schwangerschaft auf den Verlauf allergischer Erkrankungen?

Schwangerschaft ist ein Zustand, in dem die Immunität physiologisch vermindert ist, um eine Abstoßung des Babys zu vermeiden. Weil die Frucht eine unvollständige Kopie einer Frau ist. Dies ist eine genetisch völlig getrennte Person.

Die Reaktion schwangerer Frauen mit einer Allergie auf eine Empfängnis ist je nach Art der Sensibilisierung unterschiedlich. Etwa ein Drittel der schwangeren Frauen verbessert ihren Allgemeinzustand, nur aufgrund der Unterdrückung des Immunsystems - es gibt keine aktive allergische Reaktion. Dies ist charakteristisch für Asthma bronchiale und allergische Rhinitis. Bei einem Drittel der schwangeren Frauen ändert sich die Situation überhaupt nicht - da eine Allergie fortschreitet, tritt sie weiterhin während der Schwangerschaft auf - die Frau spürt keine Veränderungen. Ein Drittel des Patienten wird zum ersten Mal krank oder allergisch.

Eine allergische Reaktion kann zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftreten. Die Gründe sind nicht klar, die Frau hat Angst. Dies liegt an der Reaktion des Immunsystems schwangerer Frauen. Es ist unmöglich, im Voraus klar zu bestimmen, in welchem ​​Szenario sich eine Allergie während der Schwangerschaft entwickelt. Es ist wichtig, sich im Voraus auf die Schwangerschaft vorzubereiten, um die Krankheit im Voraus zu beheben und den schlimmsten Fall zu entwickeln.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine laufende Nase während der Schwangerschaft kann eine Manifestation sein von:

  • ARVI;
  • Rhinosinusitis - Beteiligung an der Entzündung nicht nur der Schleimhäute der Nase, sondern auch der Nasennebenhöhlen (Rhinitis in Verbindung mit Konjunktivitis);
  • allergische Rhinitis;
  • vasomotorische Rhinitis - Fehlregulation der Gefäße der Nasenschleimhaut tritt auf;
  • Schwangere Rhinitis - entwickelt sich aufgrund hormoneller Veränderungen;
  • gesamtes ödematisches Syndrom im 3. Trimester.

Die Blütezeit der allergischen Rhinitis-Pollinose beginnt im Frühling, wenn die Blütezeit beginnt.

Was ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen?

Allergische Rhinitis ist eine durch Allergene verursachte Entzündung (Immunschwellung) der Nasenschleimhaut.

Allergische Rhinitis ist unterteilt in:

  • ganzjährig, wenn die Frau das ganze Jahr über von allergischer Rhinitis begleitet wird;
  • saisonal.

Saisonale allergische Rhinitis ist das ganze Jahr über von Episoden gekennzeichnet:

  • März - Mai - Zeit der blühenden Bäume;
  • Von Mai bis Juli wird eine allergische Reaktion meistens durch die Blüte von Getreide verstärkt.
  • August - September - Allergie gegen Unkraut, einschließlich Ambrosie.

Wenn die Saisonalität klar zum Ausdruck kommt, kann man davon ausgehen, welche Kräuter während der Schwangerschaft blühen und mögliche Kreuzreaktionen des Körpers auf das Essen.

Pollinose ist eine Allergie gegen Pollen. 90% der Menschen mit Pollinose haben Nahrungsmittelallergien. Nahrungsmittelallergien bei schwangeren Frauen können individuell sein und können eine Kreuzung sein.

Symptome einer allergischen Rhinitis schwanger

Die wichtigsten Manifestationen einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft sind:

  • paroxysmales Niesen;
  • juckende Nase;
  • reichlich wässriger Austritt aus der Nase;
  • verstopfte Nase mit sich verschlechterndem Atmen;
  • Geruchsminderung durch ständiges Anschwellen der Schleimhäute.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft wird oft mit einer Konjunktivitis kombiniert: Rötung der Augen, Augenlider, Tränen. Diese Kombination wird allergische Rhinokonjunktivitis genannt.

Symptome von Schwangerschaftsallergien

Allergiesymptome bei Schwangeren unterscheiden sich nicht von denen bei Nichtschwangeren. Allergische Manifestationen sind:

  • Rötung der Haut und der Schleimhäute;
  • juckende Haut;
  • rote Flecken an Händen, Füßen, Gesicht, Haut des Unterleibs und anderen Körperteilen.

Wenn Symptome von Allergien oder allergischer Rhinitis auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Da können einige Symptome bei anderen Erkrankungen auftreten. Eine laufende Nase kann zum Beispiel eine Manifestation eines Ödems während der Schwangerschaft, das Auftreten von Protein im Urin und die Entwicklung einer Präeklampsie sein. Das Auftreten von roten Flecken und Juckreiz auf der Haut kann nicht nur mit Allergien, sondern auch mit Hepatosen schwangerer Frauen (eine Leberverletzung im Austausch) zusammenhängen. In diesen Fällen unterscheidet sich die Behandlung von der für Allergien vorgeschriebenen.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft: wie zu behandeln

Die Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Wenn Sie zu einem Allergologen gegangen sind oder gehen, informieren Sie bitte Ihren Geburtshelfer / Frauenarzt.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte mit der Beendigung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen beginnen.

Es gibt zwei weitere Richtungen in der Behandlung von saisonalen und ganzjährigen

  1. medikamentöse Therapie mit Antihistaminika (siehe unten);
  2. Allergen-spezifische Immunisierung (ASIT) durchführen.

Allergenspezifische Therapie bei Allergien bei Schwangeren

ASIT wird von Allergologen durchgeführt, die Therapie ist lang, es kann mehrere Jahre dauern. Allergen gezielt in den Körper eingebracht. Für verschiedene Arten von Allergenen gibt es verschiedene Freisetzungsformen: Tabletten, Tropfen, Injektionslösung. Es ist ratsam, in der Planungsphase der Schwangerschaft zu bestehen.

Der Punkt bei der Behandlung von allergischer Rhinitis ist es, den Körper darauf zu trainieren, vor der Blütezeit von Pflanzen, die eine Sensibilisierung verursachen, ein bestimmtes Allergen zu bekommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3-5 Jahre, die Dosis des Medikaments wird erhöht. Die Saison der Verschärfung wird von Jahr zu Jahr leichter.

Die Wirksamkeit dieser Art von Therapie ist hoch. In 90% der Fälle ist es möglich, das Problem der Pollinose und der ganzjährigen allergischen Rhinitis zu bewältigen. Die Einschränkung im Behandlungsschema ist, dass dieses Programm nicht für jeden Sensibilisierungsmitteltyp entwickelt wird.

Zum ersten Mal ist eine Immuntherapie für schwangere Frauen während der Schwangerschaft nicht indiziert. Wenn die Behandlung bereits vor ein bis zwei Jahren vor der Schwangerschaft durchgeführt wurde, kann der Eingriff fortgesetzt werden, ohne dass die Dosis erhöht wird - soweit er letztes Jahr abgebrochen wurde.

Allergie während der Schwangerschaft: Was tun? Allgemeine Empfehlungen

Es gibt keine spezifischen Empfehlungen für Schwangere mit Allergien. Es gibt allgemeine Empfehlungen für Allergiker:

  1. Hypoallergener Lebensstil - mit Ausnahme von Haushaltsallergenen, regelmäßiger Nassreinigung, kleinen Einrichtungsgegenständen (Figuren, Portraits) und Büchern sollten in Schränken aufbewahrt werden.

Wenn es im Haus eine Allergie gibt, ist es nicht akzeptabel, dass die Bücher auf den nicht geschlossenen Regalen stehen, da der Buchstaub ein starkes Allergen ist. Im Haus sollte ein spezieller Conditioner mit Filter installiert werden, um Staub und andere sensibilisierende Partikel auszufällen.

  1. Diät Ausgenommen sind Produkte, die Pollen enthalten können, Pflanzenteile, die gegen eine schwangere Frau allergisch sind. Wenn Sie beispielsweise gegen Birkenpollen allergisch sind, müssen Sie alles ausschließen, was Knospen, Birkenblätter enthalten kann - medizinische Präparate, Tees, die Baumpartikel enthalten, Teer, Honig. Wenn eine schwangere Frau allergisch gegen fermentierte Milchprodukte (Käse, Kefir) ist, kann es zu einer Kreuzallergie gegen Antibiotika kommen: B-Lactame, insbesondere Penicilline. Die Potenzierung von allergischer Rhinitis bei Nahrungsmittelallergien gegen Milchsäureprodukte kann Feuchtigkeit im Haus und die Entwicklung von Schimmel in den Ecken des Badezimmers und anderer Räume, Fensterrahmen, verursachen.

Es gibt Produkte - Histamin-Fibrobere (Freisetzung von Histamin aus den Körperzellen) - eine auslösende Substanz bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Sie müssen daran erinnert und vermieden werden. Erdbeeren sind ein klassisches Beispiel für einen Histamin-Fibroblasten. Allergien können keine selbstgefälligen Reaktionen sein.

Um eine Beere mit einem Allergen oder einem Histaminib speziell für Sie zu unterscheiden, müssen Sie wissen, dass die wahre Allergie nicht von der Menge der verzehrten Erdbeeren abhängt, von 1 Beere oder 500 Gramm ist die Reaktion des Körpers gleich. Wenn die Erdbeere als Produkt wirkt, das Histamin freisetzt, ist der Grad der allergischen Manifestationen proportional zur Anzahl der verzehrten Beeren.

  1. Wenn Sie zum Meer reisen, ist es notwendig, Medikamente bei sich zu haben, um die Entstehung von Allergien umgehend zu verhindern. Wenn es in der Geschichte ein Quincke-Ödem gab, sollte die Dexamethason-Ampulle immer zur Hand sein.

Behandlung

Grundsätze der Behandlung von Allergien in der Schwangerschaft in all ihren Manifestationen: allergische Rhinitis, Rhinoconjunctivitis, Urtikaria, Dermatitis:

  • Es wird keine pflanzliche Medizin (Behandlung mit Medikamenten auf pflanzlicher Basis) Homöopathie empfohlen. Die meisten homöopathischen Zubereitungen basieren auch auf Pflanzen, obwohl große Verdünnungen der Zubereitungen den sensibilisierten Organismus der Schwangeren beeinflussen und Allergien verursachen können.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Probenahme Antibiotika einnehmen. Die erste Dosis sollte beim Arzt eingenommen werden. Innerhalb von 30 Minuten - 1 Stunde sollte der Arzt den Zustand beurteilen. Wenn das Medikament in intramuskulären oder intravenösen Injektionen verschrieben wird, wird die Probe zuerst mit dem verdünnten Medikament im Unterarmbereich genommen. Gleiches gilt für Lidocain, Novocain. Wenn eine Frau mit Allergien während der Schwangerschaft einen Zahn mit Narkose behandeln muss, ist es notwendig, einen vorläufigen Test für das Arzneimittel durchzuführen.
  • Bei der intramuskulären oder intravenösen Einführung von Vitaminen muss immer noch vorsichtig vorgegangen werden. Es ist einfach unmöglich, injizierbare Vitamin-Cocktails zu generellen Zwecken einzusetzen. Die Verschreibung von Vitamin B1 bei früher Toxikose mit unkontrollierbarem Erbrechen ist erlaubt.
  • Bei schweren Allergien, Asthma bronchiale, vor jeder Operation, Hysteroskopie, Operation ist eine Prämedikation erforderlich.

Vor der Operation sollten Sie einen Allergologen konsultieren, der das Prämedikationsschema ausschreibt. Dann sollte das Programm mit den Experten besprochen werden, die die Operation durchführen werden.

Am häufigsten, bevor invasive Verfahren eingesetzt werden: Dexamethason 4-8 mg intramuskulär, Prednisolon in einer Dosis von 30-60 mg, Tavegil 2.0 intramuskulär.

Alle Allergiker und insbesondere schwangere Frauen mit Allergien müssen den Pass eines Patienten mit einer allergischen Erkrankung mitführen.

Allergien zu blühen bei schwangeren Frauen: was zu tun ist

Wenn eine schwangere Frau weiß, dass sie eine saisonale Rhinitis (Pollinose) hat, ist es besser, einen Urlaub nur zum Zeitpunkt der Blüte von Pflanzen zu planen, die als Allergene wirken. Im Frühjahr müssen Sie zu den Orten gehen, wo diese Pflanze nicht mehr blüht oder überhaupt nicht da ist.

Auf See und in den Bergen ist das Luftvolumen größer und der Allergengehalt ist geringer. Darüber hinaus hat die Klimatherapie weitere Vorteile:

  • aseptische Eigenschaften der Seeluft sind im Allgemeinen für die Schwangerschaft nützlich und dienen der Vorbeugung gegen ARVI.
  • verdünnte Bergluft mit reduzierter Sauerstoffkonzentration ist eine Art Training für die Geburt.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, das Haus zu verlassen, ist es notwendig, nachts bei geschlossenen Fenstern zu schlafen (um die Pollenmenge im Haus zu reduzieren). Am Morgen ist die Konzentration von Pollen in der Luft maximal.

Räume nach einem Regen oder abends bei windstillen Witterung lüften. Es ist ratsam, die Wohnung zu lüften, wenn die Fenster mit einem in mehreren Lagen gefalteten nassen Tuch oder Gaze benetzt sind. Auf diese Weise entsteht eine Art Filter, auf dem sich Pollen ansiedeln.

Wenn Sie mit dem Auto fahren, sollten die Fenster auch geschlossen sein, die Klimaanlage ist eingeschaltet. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie außerhalb der Stadt unterwegs sind. Schwangere Frauen in der Saison der Verschlimmerung der allergischen Rhinitis sollten an sonnigen, windigen Tagen nicht auf der Straße sein. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie einen Schal um das Haar tragen, eine Sonnenbrille. Waschen Sie nach dem Spaziergang Ihre Haare, um den Pollen von den Haaren zu entfernen.

Nach jeder Rückkehr von der Straße ist es notwendig, die Schleimhäute zu waschen, Hände, Gesicht und Augen zu waschen und zu gurgeln. Während der Blüte kann auf der Straße keine Kleidung getrocknet werden.

Nichtspezifische hypoallergene Diät während der Schwangerschaft: Vor- und Nachteile

Die Diät nach ADO ist kein vernünftiger Ausweg für die gesamte Schwangerschaft. Die Anzahl der zugelassenen Produkte ist begrenzt, wenn der Fötus unter einem Mangel an Vitaminen, Proteinen und anderen essentiellen Substanzen leiden muss. Daher kann es während der Schwangerschaft oder sogar während der Blüte nicht empfohlen werden.

Sie wird im Falle einer starken Verschlechterung des Zustands in Anspruch genommen oder, wenn zum ersten Mal in ihrem Leben, nur während der Schwangerschaft, eine Pollinose aufgetreten ist. Vorgeschrieben eine Diät für schwangere Frauen Allergien nicht mehr als 1 Woche.

Bei einer ausgeprägten Pollinose eine wirksamere Diät, die von einem Allergologen anhand von Produkttabellen zusammengestellt wurde, um eine Kreuzallergie auszuschließen.

Honig, Bienenprodukte und Alkohol sind für jede Art von Blütenallergie von der Tageskarte ausgeschlossen.

Um eine Liste mit verbotenen Lebensmitteln aufzustellen, müssen Sie genau wissen, welche allergische Rhinitis entwickelt wurde. Wenn Sie beispielsweise gegen Birkenpollen allergisch sind, ist Folgendes verboten:

Wenn die Timotheusblüte die Rolle eines sensibilisierenden Faktors spielt, sollte sie nicht gegessen werden:

  • Erdbeeren;
  • Sauerampfer;
  • Tomaten;
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitrone);
  • Weizen und seine Derivate (Gerichte, die Mehl, Weizenbrei umfassen);
  • Erdnüsse;
  • Kwas;
  • Bier

Im Falle einer Allergie einer schwangeren Frau gegen das Blühen von Ambrosie müssen Sie sehr vorsichtig sein bei:

Hypoallergene Ernährung verhindert allergische Erkrankungen eines Kindes während des extrauterinen Lebens nicht.

Allergie während der Schwangerschaft: Auswirkungen auf den Fötus

Eine Allergie hat keine direkte teratogene Wirkung (was zu Fehlbildungen führt) beim Fötus. Indirekt stellt jedoch die Allergie bei allen Erscheinungsformen (Pollinose, saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis) eine Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens der Mutter dar. Schlaf und Ruhe können gestört sein, die nervöse Reizbarkeit steigt und der psychoemotionale Zustand leidet.

Schwere Atemnot kann zu fötaler Hypoxie führen. Sauerstoffmangel beeinflusst die rechtzeitige Entwicklung des Babys. Bereits ab der 22. Schwangerschaftswoche können die Lymphozyten des Kindes ihre eigenen Antikörper synthetisieren. Es ist erwiesen, dass ein Kind durch Nabelschnurblut sensibilisiert werden kann und mit Antikörpern gegen Hausstaubmilben geboren werden kann, wenn eine Frau während der Schwangerschaft auf Hausstaub allergisch war.

Ungefähr 70-75% der Neugeborenen können unmittelbar nach der Geburt auf das Eiweiß von Eiern und Kuhmilch reagieren. Daher können Schwangerschaftsallergien die zukünftige allergische Vorgeschichte des Kindes beeinflussen.

Allergiemittel für die Schwangerschaft

Die Anzahl der Medikamente gegen Allergien bei Schwangeren ist begrenzt. Dies verengt die pharmakologischen Manöver für die Therapie.

Für Schwangerschaftsallergien verschriebene Medikamente werden in 3 Gruppen eingeteilt:

  • Antihistaminika;
  • Cromoglycinsäure;
  • Sprays, die Glukokortikoide enthalten.

Antihistaminika und Vasokonstriktor-Sprays sind für die Anwendung in der Schwangerschaft bis zu einer Schwangerschaftswoche von 12 Wochen verboten.

Antihistaminika umfassen:

Antihistamin-Therapie

L-Cetirizin-Präparate gelten jedoch als relativ sicher für die Schwangerschaft und den Fötus: Erius (Freisetzungsform - Tabletten), Zyrtec (Tropfen für die Nase). Loratadinpräparate: Claratadin und seine Analoga. Diese Medikamente werden verschrieben, einschließlich und im ersten Schwangerschaftsdrittel.

Die Einnahme von Medikamenten der 1. Generation ist höchst unerwünscht: Suprastin, Dimedrol, Fenkrol, Diazolin und andere.

Sie wirken beruhigend, da der Wirkstoff die Blut-Hirn-Schranke in das Zentralnervensystem dringt. Es ist auch leicht, die Plazenta des Babys zu durchdringen.

Cromoglicinsäure

Cromoglycicinsäure ist in Form von Tropfen für die Nase und Tropfen für die Augen, Kapseln und Tabletten erhältlich. Sie ist weniger wirksam für die lokale Therapie als Hormonsprays. Für die Vorbeugung von saisonaler allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis eignet sich jedoch die Pollinose. Das Medikament wirkt membranstabilisierend. Die Wirksamkeit der Säure beruht auf der Tatsache, dass die Mastzellmembranen (die Histamin freisetzen) stabilisieren und keine Entzündungsmediatoren, einschließlich allergischer, freisetzen.

Hormonelle Sprays sind am wirksamsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis in der Schwangerschaft. Sie müssen nach dem vorgeschriebenen Schema genommen werden. Sie sind relativ sicher, da ihre Wirkung auf die oberen Atemwege beschränkt ist - sie wirken lokal.

Vasoconstrictor fällt ab

Vasoconstrictor-Tropfen werden als Arzneimittel verwendet, die das Atmen der verstopften Nase erleichtern. Sie heilen nicht, sondern lindern Symptome - lokal verengen sich die Blutgefäße und entfernen das Schleimhautödem. Es wird oft nicht empfohlen, sie zu verwenden. Sie können maximal fünfmal am Tag in die Nase tropfen. Wenn es die Bedingung erlaubt, werden sie nur für die Nacht verwendet, damit die Schwangere schlafen kann. Theoretisch können sie die Gebärmutterkontraktilität erhöhen und den Blutdruck erhöhen.

Barrierebehandlung

Für die Behandlung der Pollinose bei Schwangeren hat sich das Medikament Nazaval und Prévalin gut empfohlen. Dies ist ein nicht-hormonelles Barrieremedikament, das auf der Nasenschleimhaut einen Film bildet, der verhindert, dass das Allergen in die Nasenschleimhaut gelangt. Das Medikament beeinflusst weder die Mutter noch den Fötus, da es sich um eine Suspension von Cellulose handelt. Sprühen Sie vor dem Kontakt mit dem Allergen ca. 20 Minuten, bevor Sie das Haus verlassen.

Wenn Sie allergisch gegen Blüte, Pollinose, saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis sind, ist es wichtig, die Nasenschleimhaut regelmäßig mit Sprays zu befeuchten: Aquamaris, Marimer, Humer und andere. Dies ist eine isotonische Lösung, die Sensibilisatoren (Allergenpartikel) auf der Schleimhaut wegspült.

http://stanumamoy.com.ua/allergiya-pri-beremennosti-allergicheskiy-rinit/

Pollinose und Schwangerschaft: Wie kann man sich und dem Kind nicht schaden?

In der Schwangerschaft können sich allergische Erkrankungen sowohl verschlimmern als auch debütieren. Pollinose bei schwangeren Frauen ist eines der eher schwerwiegenden Probleme, die nicht nur Unbehagen, sondern auch Schmerzen verursachen können. Deshalb verdient dieses Thema besondere Aufmerksamkeit.

Saisonale allergische Rhinitis ist eine Pathologie, die nicht mit einer Schwangerschaft verbunden ist. Daher ist es richtig, nur zu sagen, dass es nur einige Merkmale des klinischen Bildes und der Behandlung für Frauen hat, die auf ein Kind warten.

Sie können hier ausführlich über diese Krankheit lesen. In diesem Artikel ist es jedoch ratsam, die Symptome nur allgemein zu beschreiben, sodass Sie in den folgenden Abschnitten Zeichen benennen können, die nicht in den Rahmen des Standardkurses passen.

Heuschnupfen ist ein Komplex der folgenden Syndrome:

  1. Konjunktivitis: Reißen, Rötung und Schwellung der Augenschleimhaut, Juckreiz und Brennen, Photophobie, vorübergehende Abnahme des Sehvermögens;
  2. Rhinitis: laufende Nase, juckende Nase, Schleimhautödem, Niesen;
  3. Andere respiratorische Symptome: Husten, Halsschmerzen, in manchen Fällen Atemnot, Keuchen;
  4. Hautsymptome: Urtikaria, Peeling, Juckreiz, Trockenheit, Rötung, Hautausschlag;
  5. Gastrointestinale Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung;
  6. Generalized: Angioödem, anaphylaktischer Schock.

In jeder Schwangerschaftsphase hat es seine eigenen Merkmale der Klinik, Behandlung und Vorbeugung von Heuschnupfen-Exazerbationen.

Vorbereitung auf Schwangerschaft und Allergien

Die Pollinose ist eine Krankheit, die am häufigsten bei jungen Menschen oder sogar in der Kindheit auftritt. In vielen Fällen kennt eine Frau, die ein Kind plant, bereits ihr Problem. Pollinose und Schwangerschaftsplanung sind untrennbare Konzepte.

Die Vorbereitung auf ein wichtiges Ereignis ist weit im Voraus. Allergologen empfehlen für 1,5 bis 2 Jahre vor der angeblichen Konzeption den Kurs ASIT zu absolvieren und gegebenenfalls zu wiederholen.

Wenn die Schwangerschaft bereits begonnen hat, wird die Immuntherapie nicht begonnen.

Die Frage der Unterbrechung wird individuell mit dem Arzt besprochen:

  1. Es wird empfohlen, einige Medikamente (meistens solche, die subkutan injiziert werden) abzubrechen.
  2. In anderen Fällen ist es möglich, den Kurs zu beenden (z. B. bei Diather- oder Lice-Medikamenten ist das Auftreten einer Schwangerschaft kein Grund, die Behandlung zu unterbrechen).

Die Planung einer Schwangerschaft mit Pollinose beinhaltet eine weitere Frage, wann die Auflösung optimal ist. Günstige Arbeitszeiten für einen Patienten mit Pollinose sind eine Periode ohne Verschlimmerung, für jede „Art“ der Pollinose hat er seine eigene:

  • mit Allergien gegen Birke - das ist Dezember,
  • mit Pollinose gegen Wermut und Ragweed - April, vorausgesetzt, es gibt keine Allergie gegen den Pollen von Pflanzen, die diesen Monat abstauben.

Pollinose und Schwangerschaft

Schwangerschaft während der Pollinose ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Jede ihrer Perioden hat jedoch ihre eigenen Merkmale des Verlaufs und der Behandlung der Krankheit.

Frühe Termine

Die Pollinose im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist aus therapeutischer Sicht die ungünstigste Option, sie wird jedoch in dieser Zeit am leichtesten vertragen.

Eine Frau, die sich mit Heuschnupfen verschlechtert, versteht möglicherweise nicht, dass sie schwanger ist: Eine laufende Nase und andere leichte Erkältungen, die für den Beginn der Schwangerschaft charakteristisch sind, gehen bei Rhinokonjunktivitis und frühen Gestosen - bei Symptomen einer Kreuzallergie, einem oralen allergischen Syndrom und gastrointestinalen Manifestationen - verloren.

Es gibt hier noch keine signifikanten klinischen Merkmale: Das Krankheitsbild ist Standard. Nur möglich:

  • intensivere Symptome;
  • Schlafstörung;
  • die Kombination einer frühen Gestose mit einem oralen allergischen Syndrom und gastrointestinalen Phänomenen, was zu erheblichen Verdauungsstörungen führt;
  • Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Fieber;
  • häufiges Anhalten von Hautsymptomen.

Methoden zur Beseitigung des Allergens anwenden:

  • Waschen der Nase mit Salzlösungen (übrigens sind Vasokonstriktor-Tropfen in allen Stadien der Schwangerschaft und während des Stillens verboten!);
  • häufiges Waschen, Duschen, Händewaschen;
  • Nasenfilter;
  • Luftfilter;
  • Einschränkung auf der Straße;
  • Umzug an einen anderen Ort, während eine allergene Pflanze abgestaubt wird.

Verspätung

In dieser Zeit werden die Anzeichen einer allergischen saisonalen Rhinitis schwerwiegender. Hohes Risiko für Asthma Alle Organe des Körpers inkl. Lungen, bereits durch die wachsende Gebärmutter zusammengedrückt.

Zu diesem Zeitpunkt höher und schaden dem Fötus. Es kann Hypoxie auftreten, die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen Infektion ist höher und bei unsachgemäßer Behandlung können sowohl Entwicklungsstörungen als auch Frühgeburten hervorgerufen werden.
Die Kombination von "Pollinose und Schwangerschaft" (insbesondere 3 Trimester) äußert sich häufig in Symptomen von Hautläsionen. In diesem Fall können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eine Salbe verwenden, zum Beispiel:

Es werden nur Salzlösungen verwendet, spezielle Präparate zum Waschen der Nase (z. B. Aqua-Lor).

Es ist inakzeptabel, einen Sprühnebel der Pollinose zu verwenden, wenn er auf Vasokonstriktionsmitteln basiert.

Hormonpräparate mit lokaler Wirkung (z. B. die Medikamente Mometason - Nasonex, Fluticason - Fliksonase) können jedoch verwendet werden, jedoch nur, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt.

Bis zum zweiten Trimester sind die Einschränkungen der Antihistaminbehandlung etwas weniger streng. Trotzdem ist es erlaubt, für Schwangere nur bestimmte Präparate der Pollinose einzunehmen, und zwar nur nach Rücksprache mit einem Allergologen, zum Beispiel:

  • Cetirizin - groß angelegte groß angelegte Studien zu diesem Thema wurden nicht durchgeführt, es liegen jedoch keine Daten zur negativen Wirkung dieses Arzneimittels auf den Fötus vor;
  • Loratadin - eine ähnliche Situation;
  • Suprastin

Nach der Geburt: Bestäubung und Stillen

Unglücklicherweise ist die Vorstellung, dass es während der Schwangerschaft zu einer Pollinose kam - als ein Kind geboren wurde - verschwunden - das stimmt nicht. In der Tat gab es Fälle, in denen die Allergie einer Frau nach der Geburt vergangen ist, aber dies sind Einzelfälle. Daher stellt sich die Frage: Wie behandelt man Pollinose während des Stillens?

Die Behandlung der Pollinose während des Stillens sollte absichtlich und systemisch sein. In erster Linie ist es wiederum wichtig, den Kontakt mit dem Allergen so gering wie möglich zu halten.

Die Behandlung der Pollinose bei einer stillenden Mutter kann mit folgenden systemischen Medikamenten durchgeführt werden:

  • Cetirizin;
  • Terfenadin (mit großer Sorgfalt).

Medikamente wie Loratadin, Suprastin, Tavegil, Pipolfen können sich toxisch auf das Kind auswirken und sind während der Stillzeit verboten. Wenn ihre Verwendung dringend erforderlich ist, sollte das Stillen abgebrochen und das Neugeborene auf ein künstliches übertragen werden.

Die Verwendung von Hormonsprays und Salben mit lokaler Wirkung kann durchaus zulässig sein. Moderne Medikamente werden nicht in das Blut und somit in die Milch aufgenommen. Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden, es ist verboten, das Arzneimittel selbst auszuwählen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wenn eine Frau bei schwangeren Frauen keine Medikamente gegen Pollinose erkennt, wendet sie sich normalerweise der traditionellen Medizin zu. Wie behandelt man saisonale Fieberheilmittel?

Die einzige bewährte Methode ist die Verwendung von Salzlösungen.

Verdünnen Sie das Salz in einem Glas mit warmem Wasser und geben Sie 3-4 Tropfen dreimal täglich in jeden Nasendurchgang ein.

Alles, was mit der Zubereitung von Kräuterabkochen und Aufgüssen zu tun hat, ist verboten:

  1. Erstens können sie eine neue Allergie hervorrufen oder Allergene sein.
  2. Zweitens sind einige Kräuter starke Stimulanzien bei Uteruskontraktionen, die zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen können.

Prävention von Pollinose während der Schwangerschaft

Präventionsmethoden unterscheiden sich nicht wesentlich von denen unter "normalen Bedingungen". Zusätzlich zu diesen Methoden zur Beseitigung von Allergenen gilt Folgendes:

  • hypoallergenes Leben: tägliche Nassreinigung, Ablehnung von Haustieren, Entfernung aller "Staubsammler" aus dem Haus, Schimmelkolonien;
  • hypoallergene Diät: Enthält unspezifische Empfehlungen und spezifische Einschränkungen - die Eliminierung von Kreuzallergenen aus der Nahrung, abhängig von der Art der Pollinose (mehr dazu hier);
  • Prävention von Erkältungen;
  • Beseitigung von Stresssituationen.

Also, Medikamente gegen Pollinose bei schwangeren Frauen - dies ist nicht die Hauptmethode, um diese Krankheit loszuwerden. Das Wichtigste ist, vollständige Präventivmaßnahmen durchzuführen sowie ASIT als Teil einer frühen vorbereitenden Vorbereitung.

http://allergy-center.ru/pollinoz-pri-beremennosti-i-kormlenii-grudyu.html
Weitere Artikel Über Allergene