Mögliche Ursachen für Hautrötungen bei Kälte, Pflege und Behandlungsmethoden

Mit dem Einsetzen der Herbst-Winter-Periode wird die Rötung der Haut in der Kälte für manche Menschen ein großes Problem. Der Ort der Exposition juckt, verursacht Unbehagen. Meist manifestierten sich also kalte Allergien. Manchmal ähneln die Symptome einer Erkältung. Jedes Jahr gibt es mehr Patienten mit einer solchen Diagnose. Aber weist das „Rouge“ auf den Wangen immer auf eine Allergie gegen die Kälte hin? Lass es uns herausfinden.

Warum rötet sich die Haut in der Kälte?

Bevor Sie sich mit den negativen Temperaturen auf die Haut des Gesichts befassen, müssen Sie alle Feinheiten der Struktur der Hautzellen herausfinden. Ein wichtiger Punkt ist die Veränderung der Blutmikrozirkulation unter dem Einfluss von Kälte.

Frost trägt zur Verengung der Blutgefäße bei, um den Wärmeverlust zu reduzieren. Wenn die Lufttemperatur unter null sinkt, sinkt die Geschwindigkeit des Blutflusses um das Vierfache, verglichen mit dem Indikator, der bei einer Temperatur von 20-25 ° C gemessen wird. Dieser Faktor bewirkt, dass sich die Hautfarbe ändert. Wenn die Temperatur abnimmt, verblasst die Hautfarbe und wird sogar blau, aber die Schutzfunktion der Gefäße ist so angeordnet, dass dies abrupte Zustandsänderungen der Gefäße verursacht, sie verengen sich oder dehnen sich aus. Dies dient dazu, Erfrierungen der oberen Hautschicht zu verhindern. Infolge solcher Sprünge beginnt die Haut in der Kälte zu röten (und die Wangen werden "rosig"). Dies ist ein natürlicher Prozess, und wenn eine Person in der Kälte eine solche natürliche Errötung bekommt, die vorübergeht, wenn eine Person in einen warmen Raum zurückkehrt und keine anderen Symptome auftreten, sollten Sie keinen Alarm auslösen.

In manchen Fällen kann jedoch eine allergische Reaktion auf niedrige Temperaturen auftreten. Diese Pathologie wird nicht nur von Hautrötungen, sondern auch von anderen Symptomen begleitet. Wir werden genauer analysieren.

Ursachen der Allergie gegen Frost

Die Rötung der Epidermis vor Frost ist eine allergische Reaktion auf den physikalischen Faktor. Kälte beinhaltet:

  • Senken der Temperatur;
  • starker Wind;
  • Feuchtigkeit;
  • Luftfeuchtigkeit;
  • kalte Getränke trinken.

Rote Flecken im Gesicht können das ganze Jahr über erscheinen. Häufig ist dieses Phänomen Kindern ausgesetzt. Das Gesicht, die Haut der Hände wird aus verschiedenen Gründen rötlich:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Krankheiten;
  • reduzierte Immunität;
  • Manifestation allergischer Reaktionen.

Der Auslösemechanismus der Erkältungsallergie beim Menschen sind akute Virusinfektionen. Das Bild der Rötung der Haut vermittelt einen seltenen menschlichen Aufenthalt in der natürlichen Umgebung. Die Manifestation der Reaktion wird als pseudoallergisch angesehen, sie wurde lange Zeit nicht als Pathologie akzeptiert.

Allergische Reaktionen können zu Hautrötungen führen.

Symptome einer Erkältungsallergie

Die Manifestation der Krankheit beginnt in jeder Form mit den Auswirkungen auf den Kältekörper. Bei niedrigen Temperaturen, kaltem Wind und Kontakt mit kalten Objekten wird das Gesicht sofort rot. Das Essen von kalten Getränken und Speisen bewirkt eine sofortige Reaktion.

Innerhalb weniger Minuten tritt ein akutes Brennen, Hyperämie, generalisierter Hautausschlag auf. Das Gesicht und die offenen Körperteile wirken sich negativ auf die Kälte aus. In einigen Fällen sind Blasen zu sehen, die ein Konglomerat darstellen. Es hat eine ausgefallene Form mit Erleuchtung in der Mitte, einen rosa Halo an den Rändern.

Periodische Hautreizungen durch Erkältung äußern sich in verschiedenen Anzeichen. Hauptsymptome:

  • Hautausschlag;
  • allergische Rhinitis - Schwierigkeit der Nasenatmung;
  • Bronchospasmus;
  • Konjunktivitis - Reißen, Rötung der Haut um die Augen;
  • kalte Migräne - das Auftreten von starken Kopfschmerzen beim Ausgehen.

Die Konsequenzen äußern sich in der Einklemmung des Trigeminusnervs. Bei einem Erwachsenen gibt es eine Erkältung der Ischias: Rückenschmerzen bei niedrigen Temperaturen. Der Ausgang zur Straße wird zu harten Problemen. Die Auswirkungen des Erkältungsfaktors zeigen sich bei überempfindlichen Menschen unterschiedlich.

Eines der Symptome von Allergien gegen Temperatursenkung ist das Quincke-Ödem. Es gibt Schwellungen, Hyperämie der Haut um die Augen, Lippen. Es gibt eine Änderung im Aussehen einer Person. Beim Erwärmen in einem warmen Raum können die Symptome in 15 bis 20 Minuten vollständig verschwinden. Nach dem Auftreffen auf die kalte Luft wird das Gesicht wieder rot.

Entwicklungsmechanismen sind vielfältig:

  1. Mikrozirkulationsstörungen unter dem Einfluss kalter Gefäßkrämpfe, die zu entzündlichen Reaktionen in Form von juckender Hautreizung führen.
  2. Die Bildung eines spezifischen Proteins zerstört Zellen, die biologisch aktive Substanzen abgeben. Nicht widerstandsfähig Durch Temperatureinflüsse geformt, zerfällt es beim Erhitzen.
  3. Mangel an Lipiden - trockene Haut, die leicht Rissen, Ödemen und Hyperämie ausgesetzt ist.

Kleidung spielt eine wichtige Rolle. Die Wechselwirkung der Oberflächenschichten der Haut mit synthetischem Material führt zu Entzündungserscheinungen. Die Verstärkung erfolgt unter dem Einfluss des Kältefaktors.

Quincke-Ödem gilt als das gefährlichste Symptom von Allergien.

Medizinische Diagnostik

Ein einfacher Test wird durchgeführt, um Erkältungsallergien festzustellen. Wickeln Sie den Eiswürfel in Polyethylen und befestigen Sie ihn 5-10 Minuten lang an der offenen Hautfläche. Rötung der Haut, das Auftreten von Blasen deutet auf eine allergische Reaktion hin. Durch Erwärmung der Wärme werden sofort alle Symptome beseitigt.

Die Allergie gegen niedrige Temperaturen tritt vor dem Hintergrund der helminthischen Invasion auf. Wenn klinische Symptome am Parasiten auftreten sollten. Traditionelle Methoden der Pathologieforschung werden verwendet. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper erfordert ihre anfängliche Beseitigung. Dann wird eine Antihistamin-Therapie durchgeführt.

Sie können feststellen, ob Sie allergisch gegen Erkältung sind

Kalte Allergiebehandlung

Bei häufiger Rötung der Haut in der Kälte sollte ein Allergologe-Immunologe konsultiert werden. Der Arzt wird die Behandlung mit Antihistaminika verschreiben. Die Medizin unterstützt die Verhärtung nicht als Mittel zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung der Hautrötung. Dies liegt daran, dass Wasser eine andere Temperatur hat. Es kann ein wiederkehrender Faktor sein.

Bei der Behandlung spielte der Ausschluss des Kontakts mit der Kälte eine wichtige Rolle. Je nach Ergebnis der Antihistamin-Therapie werden Hormonpräparate hinzugefügt. Es ist sinnvoll, bestimmte Desensibilisierungen durchzuführen. In Kombination mit Antiallergika wirkt es positiv.

http://bolezni-kozhi.ru/krasneet-kozha-na-moroze.html

Warum rötet sich die Haut in der Kälte?

Sie gehen bei kaltem Wetter nach draußen und Ihre Wangen werden sofort rot. Das ist natürlich süß, denn Maskenbildner hören nicht auf, sich zu wiederholen: Es gibt nichts Schöneres als ein natürliches Rouge. Dank dessen wird das Gesicht viel frischer und schöner.

Einige Leute haben jedoch kein hübsches Rouge, sondern eine starke Rötung der Haut. Es kann sogar beängstigend sein, da nicht jedes kosmetische Produkt einen solchen Effekt verbergen kann. In diesem Artikel werden wir über die Ursachen von Hautrötungen und deren Bekämpfung sprechen.

Ursachen der Gesichtsrötung

Im Herbst und Winter gelingt es einer seltenen Person, Hautrötungen auf der Straße zu vermeiden. Experten zufolge ist dies kein ganz normaler Hautzustand.

„Rötung ist ein Notruf für deine Haut. Auf diese Weise zeigt es Ihnen, dass etwas schief läuft “, erklärt der New Yorker Dermatologe Dennis Gross dem SELF.

Wenn es in der kalten Jahreszeit auf die Straße kommt, wird die Haut in der Regel rot. Nachdem sich die Person in dem Raum befindet, in dem sie warm ist, kehrt sie in ihren natürlichen Zustand zurück. Es dauert nur wenige Minuten. Dies betrifft auch Menschen mit unproblematischer Haut. Aber obwohl dies für viele Menschen charakteristisch ist, heißt das nicht, dass man mit einer solchen Anomalie nichts anfangen sollte.

Viele Menschen haben eine ziemlich vernünftige Frage: Warum wird die Haut rot, wenn sich die Gefäße verengen? In der Tat wird zuerst Blut aus dem äußeren Integument abgelassen, um die innere Wärme aufrechtzuerhalten. Und nachdem der Körper noch gefroren ist, neigt er dazu, diese gefrorenen Hautbereiche zu erwärmen. Daher fließt mehr Blut in die Kapillaren und Gefäße, sie dehnen sich aus. Auf diese Weise wird ein Erfrischungsschutz bereitgestellt.

Die Gründe, die zu Hautrötungen führen, sind Trockenheit und extreme Temperaturen. Neben der Rötung erscheint auch das Peeling.

Zu den provozierenden Faktoren zählen außerdem die Verwendung von alkoholischen Getränken, eine große Menge zu scharfer Speisen in der Ernährung. Wenn eine Person Fitness oder Sport im Freien betreibt, kann sich die Situation mit Hautrötung erheblich verschlechtern.

„Leder ist eine Barriere zwischen uns und der Außenwelt. Im Winter wird es trockener und damit wesentlich empfindlicher “, sagt Dr. Hale.

Diese Informationen müssen berücksichtigt werden. Besonders diejenigen, die es vorziehen, sich nicht um ihre Haut zu kümmern. Denn die Gesichtshaut kann das Problem nicht immer bewältigen und sich nicht schützen.

Wie kann man Rötungen beseitigen?

Zu verschiedenen Zeiten kann sich die Haut unter verschiedenen Bedingungen unterschiedlich verhalten. Wenn Ihre Haut vor fünf Jahren nicht in der Kälte errötete, bedeutet dies nicht, dass dieser Herbst oder Winter derselbe ist. Darüber hinaus gibt es verschiedene Faktoren, die die Haut beeinflussen, was jedoch nicht mit jedem Jahr schöner wird. Beispielsweise verursachen Retinoide, alpha-Hydroxysäuren, Benzoylperoxid und Salicylsäure in hohen Konzentrationen Reizung und Rötung. Es wird auffällig, sobald Sie ausgehen und den Einfluss niedriger Temperaturen erleiden.

Interessanterweise kann die Haut nicht nur auf Rötungen reagieren. Menschen mit dunklerer Haut neigen zu verblassender Farbe. Nach dem Auftragen können verschiedene Kosmetika Unwohlsein und Enge verspüren.

Daher empfehlen Dermatologen, bestimmte Regeln einzuhalten, um Hautrötungen zu vermeiden und sie zu bekämpfen, wenn sie bereits gebildet sind. Hier sind einige hilfreiche Tipps für alle.

Bewegen Sie sich zunächst schrittweise zu einem weicheren Gesichtsreiniger. Es ist besser, Mittel für empfindliche oder allergische Hautreaktionen zu ergreifen.

Zweitens verwenden Sie dichtere Feuchtigkeitscremes mit sättigenden Bestandteilen (z. B. Ceramide, die die natürliche Lipidbarriere nachahmen, oder Hyaluronsäure, die Feuchtigkeit abdichtet).

Drittens verwenden Sie Sonnenschutzmittel. Sie werden es nicht glauben, aber die Sonnenstrahlen im Winter können gefährlicher sein als der Sommer. Schließlich achtet nicht jeder darauf, aber es lohnt sich. So können Sie zahlreiche Hautprobleme vermeiden.

Viertens, vergessen Sie nicht das zusätzliche Make-up der Haut. Am effektivsten sind Vitamin C und Ferulasäure. Letzteres ist eine pflanzliche Verbindung, die in Getreide gefunden wird. Mit ihrer Hilfe erholt sich die Haut viel schneller und effizienter. Wenn Sie also nach Mitteln für den Winter suchen, suchen Sie nach solchen, die Vitamin C und Ferulasäure enthalten. Darüber hinaus sollte ihre Konzentration verringert werden.

Fünftens, bevor Sie ausgehen, pflegende Cremes verwenden. Auf keinen Fall feuchtigkeitsspendend!

Schließlich können Sie verschiedene Kompressen anwenden, um den Zustand der Haut zu lindern. Wenn die Nase beispielsweise rot wird, müssen Sie sie zwei- bis dreimal täglich mit einer warmen Brühe der herzförmigen Limette abwischen. Dies sollte eine Stunde vor dem Frost erfolgen. In diesem Fall wirkt sich die Komprimierung von Kamillenblüten aus. Und bei geröteten Wangen sollten Sie Lotionen aus dem Arnika-Dekokt verwenden.

http://www.medikforum.ru/beauty/73556-pochemu-na-moroze-krasneet-kozha.html

Rote Haut bei den Frosterklärungen
A. Verengung der Blutgefäße
B. Erweiterung der Blutgefäße
B. die Änderung der Pigmentmenge mit abnehmender Temperatur
G. keine richtige Antwort

Sparen Sie Zeit und sehen Sie keine Anzeigen mit Knowledge Plus

Sparen Sie Zeit und sehen Sie keine Anzeigen mit Knowledge Plus

Die Antwort

Von einem Experten bestätigt

Die Antwort ist gegeben

geheimnis

Rote Haut bei den Frosterklärungen
B. Erweiterung der Blutgefäße

Verbinden Sie Knowledge Plus, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort jetzt zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an, um auf die Antwort zuzugreifen

Oh nein!
Antwortansichten sind vorbei

Verbinden Sie Knowledge Plus, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort jetzt zu sehen.

http://znanija.com/task/16050087

Rötung der Haut in der Kälte ist darauf zurückzuführen

Rötung der Haut in der Kälte ist darauf zurückzuführen

a) Verengung der Blutgefäße b) Erweiterung der Blutgefäße

c) durch Änderung der Pigmentmenge mit abnehmender Temperatur

Die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers wird aufrechterhalten

Inhaltsverzeichnis:

a) die Fähigkeit von Knochen und Wachstum b) die Stärke von Knochen

c) die Fähigkeit von Knochengewebe, Salzionen in das Blut zu sekretieren

Mit Rippenbrüchen notwendig

a) Legen Sie während des Ausatmens einen engen Verband an. b) Legen Sie während des Einatmens einen engen Verband an

c) Legen Sie den Patienten auf eine gebrochene Rippe und begrenzen Sie seine Bewegungen beim Atmen

d) nichts tun und einen Krankenwagen rufen

167. Proteine ​​sind an der Reduktion von Muskelfasern beteiligt:

a) Insulin und Hämoglobin b) Aktin und Myosin c) Kollagen

168. | Die folgenden Aussagen sind falsch:

a) Neuronen sind in Organismen nicht als einzelne isolierte Zellen vorhanden

b) die Geschwindigkeit des Nervenimpulses in den myelinisierten Fasern ist niedriger als in den Fasern ohne Hülle

c) Noradrenalin und Acetylcholin sind unter anderem synaptische Mediatoren

d) der Übertragungsimpuls hängt von Änderungen der Permeabilität der Zellmembran für K- und Na-Ionen ab

169 Die morphologische Basis des Reflexes ist:

a) der Körper der Nervenzelle b) der Reflexbogen c) das Neuron d) das ZNS

170 Beachten Sie die richtige Reihenfolge der Elemente des somatischen Reflexbogens:

Effektor 2. Centripetales Neuron 3. Eingesetztes Neuron 4. Zentrifugales Neuron 5. Rezeptor

171 Sofortiger Tod tritt mit Schädigung des Gehirns auf:

a) die großen Hemisphären b) die Medulla oblongata c) das Mittelhirn d) das Diencephalon

Einen gemeinsamen Ursprung haben

a) Nägel und Schweißdrüsen b) Muskeln und Leber

c) Darmschleimhaut und Knochen; d) Rückenmark und Lunge

Hypophyse - Schilddrüse - Speicheldrüse - Nebenniere

a) E. Jenner b) L. Pasteur c) I. Mechnnikov

Ordnen Sie die Phasen des Herzzyklus in der richtigen Reihenfolge an.

a) Kontraktion der Ventrikel b) Pause (allgemeine Entspannung des Herzens)

c) Vorhofkontraktion d) Vorhofrelaxation

Ordnen Sie die Buchstaben in einer Reihenfolge an, die der Reihenfolge des Verdauungstrakts entspricht.

a) Pharynx d) Kolonzelle g) Dünndarm

b) Magen e) Zwölffingerdarmgeschwür h) Rektum

c) Speiseröhre f) Mundhöhle und) Blinddarm

177. Der beste Beweis für die Existenz humoristischer Regulierung ist:

a) die Trennung von Magensaft beim Anblick von Lebensmitteln

b) die Trennung von Saft während der Reizung des Vagusnervs

c) Trennung von Magensaft 3 Stunden nach den Mahlzeiten

Rötung der Haut in der Kälte ist darauf zurückzuführen

Rote Haut einer Person in der Kälte wegen

2) Verengung der Blutgefäße

3) Fieber

4) eine Änderung der Pigmentmenge mit abnehmender Temperatur

Gast hat die Antwort hinterlassen

Natürlich nicht eine Person, es ist eine Verengung der Blutgefäße.

Wenn Ihnen die Antwort nicht gefällt oder nicht, versuchen Sie, die Suche auf der Website zu verwenden und ähnliche Antworten zum Thema Biologie zu finden.

Mögliche Ursachen für Hautrötungen bei Kälte, Pflege und Behandlungsmethoden

Mit dem Einsetzen der Herbst-Winter-Periode wird die Rötung der Haut in der Kälte für manche Menschen ein großes Problem. Der Ort der Exposition juckt, verursacht Unbehagen. Meist manifestierten sich also kalte Allergien. Manchmal ähneln die Symptome einer Erkältung. Jedes Jahr gibt es mehr Patienten mit einer solchen Diagnose. Aber weist das „Rouge“ auf den Wangen immer auf eine Allergie gegen die Kälte hin? Lass es uns herausfinden.

Warum rötet sich die Haut in der Kälte?

Bevor Sie sich mit den negativen Temperaturen auf die Haut des Gesichts befassen, müssen Sie alle Feinheiten der Struktur der Hautzellen herausfinden. Ein wichtiger Punkt ist die Veränderung der Blutmikrozirkulation unter dem Einfluss von Kälte.

Frost trägt zur Verengung der Blutgefäße bei, um den Wärmeverlust zu reduzieren. Wenn die Lufttemperatur unter null fällt, sinkt die Geschwindigkeit des Blutflusses um das Vierfache, verglichen mit dem bei der Temperatur C gemessenen Wert. Dieser Faktor ist die Ursache für die Verfärbung der Haut. Wenn die Temperatur abnimmt, verblasst die Hautfarbe und wird sogar blau, aber die Schutzfunktion der Gefäße ist so angeordnet, dass dies abrupte Zustandsänderungen der Gefäße verursacht, sie verengen sich oder dehnen sich aus. Dies dient dazu, Erfrierungen der oberen Hautschicht zu verhindern. Infolge solcher Sprünge beginnt die Haut in der Kälte zu röten (und die Wangen werden "rosig"). Dies ist ein natürlicher Prozess, und wenn eine Person in der Kälte eine solche natürliche Errötung bekommt, die vorübergeht, wenn eine Person in einen warmen Raum zurückkehrt und keine anderen Symptome auftreten, sollten Sie keinen Alarm auslösen.

In manchen Fällen kann jedoch eine allergische Reaktion auf niedrige Temperaturen auftreten. Diese Pathologie wird nicht nur von Hautrötungen, sondern auch von anderen Symptomen begleitet. Wir werden genauer analysieren.

Ursachen der Allergie gegen Frost

Die Rötung der Epidermis vor Frost ist eine allergische Reaktion auf den physikalischen Faktor. Kälte beinhaltet:

  • Senken der Temperatur;
  • starker Wind;
  • Feuchtigkeit;
  • Luftfeuchtigkeit;
  • kalte Getränke trinken.

Rote Flecken im Gesicht können das ganze Jahr über erscheinen. Häufig ist dieses Phänomen Kindern ausgesetzt. Das Gesicht, die Haut der Hände wird aus verschiedenen Gründen rötlich:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Krankheiten;
  • reduzierte Immunität;
  • Manifestation allergischer Reaktionen.

Der Auslösemechanismus der Erkältungsallergie beim Menschen sind akute Virusinfektionen. Das Bild der Rötung der Haut vermittelt einen seltenen menschlichen Aufenthalt in der natürlichen Umgebung. Die Manifestation der Reaktion wird als pseudoallergisch angesehen, sie wurde lange Zeit nicht als Pathologie akzeptiert.

Allergische Reaktionen können zu Hautrötungen führen.

Symptome einer Erkältungsallergie

Die Manifestation der Krankheit beginnt in jeder Form mit den Auswirkungen auf den Kältekörper. Bei niedrigen Temperaturen, kaltem Wind und Kontakt mit kalten Objekten wird das Gesicht sofort rot. Das Essen von kalten Getränken und Speisen bewirkt eine sofortige Reaktion.

Symptome einer Erkältungsallergie

Innerhalb weniger Minuten tritt ein akutes Brennen, Hyperämie, generalisierter Hautausschlag auf. Das Gesicht und die offenen Körperteile wirken sich negativ auf die Kälte aus. In einigen Fällen sind Blasen zu sehen, die ein Konglomerat darstellen. Es hat eine ausgefallene Form mit Erleuchtung in der Mitte, einen rosa Halo an den Rändern.

Periodische Hautreizungen durch Erkältung äußern sich in verschiedenen Anzeichen. Hauptsymptome:

  • Hautausschlag;
  • allergische Rhinitis - Schwierigkeit der Nasenatmung;
  • Bronchospasmus;
  • Konjunktivitis - Reißen, Rötung der Haut um die Augen;
  • kalte Migräne - das Auftreten von starken Kopfschmerzen beim Ausgehen.

Die Konsequenzen äußern sich in der Einklemmung des Trigeminusnervs. Bei einem Erwachsenen gibt es eine Erkältung der Ischias: Rückenschmerzen bei niedrigen Temperaturen. Der Ausgang zur Straße wird zu harten Problemen. Die Auswirkungen des Erkältungsfaktors zeigen sich bei überempfindlichen Menschen unterschiedlich.

Eines der Symptome von Allergien gegen Temperatursenkung ist das Quincke-Ödem. Es gibt Schwellungen, Hyperämie der Haut um die Augen, Lippen. Es gibt eine Änderung im Aussehen einer Person. Beim Erwärmen in einem warmen Raum können die Symptome vollständig verschwinden. Nach dem Auftreffen auf die kalte Luft wird das Gesicht wieder rot.

Entwicklungsmechanismen sind vielfältig:

  1. Mikrozirkulationsstörungen unter dem Einfluss kalter Gefäßkrämpfe, die zu entzündlichen Reaktionen in Form von juckender Hautreizung führen.
  2. Die Bildung eines spezifischen Proteins zerstört Zellen, die biologisch aktive Substanzen abgeben. Nicht widerstandsfähig Durch Temperatureinflüsse geformt, zerfällt es beim Erhitzen.
  3. Mangel an Lipiden - trockene Haut, die leicht Rissen, Ödemen und Hyperämie ausgesetzt ist.

Kleidung spielt eine wichtige Rolle. Die Wechselwirkung der Oberflächenschichten der Haut mit synthetischem Material führt zu Entzündungserscheinungen. Die Verstärkung erfolgt unter dem Einfluss des Kältefaktors.

Quincke-Ödem gilt als das gefährlichste Symptom von Allergien.

Medizinische Diagnostik

Ein einfacher Test wird durchgeführt, um Erkältungsallergien festzustellen. Wickeln Sie den Eiswürfel in Polyethylen und befestigen Sie ihn 5-10 Minuten lang an der offenen Hautfläche. Rötung der Haut, das Auftreten von Blasen deutet auf eine allergische Reaktion hin. Durch Erwärmung der Wärme werden sofort alle Symptome beseitigt.

Die Allergie gegen niedrige Temperaturen tritt vor dem Hintergrund der helminthischen Invasion auf. Wenn klinische Symptome am Parasiten auftreten sollten. Traditionelle Methoden der Pathologieforschung werden verwendet. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper erfordert ihre anfängliche Beseitigung. Dann wird eine Antihistamin-Therapie durchgeführt.

Sie können feststellen, ob Sie allergisch gegen Erkältung sind

Kalte Allergiebehandlung

Bei häufiger Rötung der Haut in der Kälte sollte ein Allergologe-Immunologe konsultiert werden. Der Arzt wird die Behandlung mit Antihistaminika verschreiben. Die Medizin unterstützt die Verhärtung nicht als Mittel zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung der Hautrötung. Dies liegt daran, dass Wasser eine andere Temperatur hat. Es kann ein wiederkehrender Faktor sein.

Bei der Behandlung spielte der Ausschluss des Kontakts mit der Kälte eine wichtige Rolle. Je nach Ergebnis der Antihistamin-Therapie werden Hormonpräparate hinzugefügt. Es ist sinnvoll, bestimmte Desensibilisierungen durchzuführen. In Kombination mit Antiallergika wirkt es positiv.

Hormonelle Medikamente in Pille, injizierbare Form können ausgeschlossen werden, wenn das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Topische Behandlung wird hinzugefügt. Sie können komplexe Sprecher verwenden. Zink-Dimedrol-Suspension beseitigt wirksam die Ursachen von Hautausschlag durch Kältereizung.

Nasse Dressings mit einer Lösung von Borsäure helfen. Sie werden bei akuten Entzündungen eingesetzt. Der Hautzustand ist durch ausgeprägte Hyperämie, Ödeme und Weinen gekennzeichnet. 6-8 Lagen Gaze, die in einer Lösung mit Raumtemperatur angefeuchtet wurden, 3-4 Stunden auf die Läsion auftragen. Nach 30 Minuten sollte der Vorgang wiederholt werden. Die richtige Verwendung eines nass trocknenden Verbandes führt zu einer Verringerung der Entzündung.

Ein positiver Kältetest ermöglicht Ihnen medizinische Manipulationen. Bei Hautausschlägen werden die klinischen Manifestationen des Blutes genommen und auf die roten und weißen Teile zentrifugiert. Das resultierende Plasma oder Serum wurde in einem bestimmten Muster mehrmals verdünnt.

In kleinen Portionen werden Mikroinjektionen mit Überempfindlichkeit gegen Kälte in den Körper des Patienten eingebracht. Die Wirkstoffe werden schrittweise in großen Mengen geschult.

Allergiker-Immunologe hilft bei der Entwicklung eines Allergiebehandlungsschemas

Einfache Regeln

Es ist schwierig, kalte Allergien vollständig zu beseitigen. Sie können versuchen, die Manifestationen auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür gibt es einfache Regeln, die zum Wohlbefinden beitragen, wenn das Gesicht bei niedrigen Temperaturen, kaltem Wind und feuchter Luft gerötet ist.

Erythem-Patienten können kein Eis essen. Sie dürfen kalte Gegenstände längere Zeit nicht berühren.

Wenn Sie allergisch gegen Erkältungen sind, müssen Sie auf Delikatessen wie Eis verzichten.

Verwenden Sie die richtige Kleidung. Der Stoff neben dem Körper sollte aus Naturfasern sein: Baumwolle, Flachs, Satin. Bevor Sie in der Kälte ausgehen, sollten Sie eine Feuchtigkeitscreme verwenden. Es kann mit einem Kosmetikum für fettige Haut abgewechselt werden.

Wenn Frost auftritt, müssen Sie die Regeln für die Hautpflege ändern. Pflegeprodukte müssen gutartiger sein. Normales Leitungswasser zum Waschen in der kalten Jahreszeit ist nicht geeignet, da verschiedene Verbindungen vorhanden sind, die zu trockener Haut beitragen. Für das Waschen bei kaltem Wetter wird Mineralwasser ohne Gas oder Wasser aus thermischen Quellen empfohlen. Für den Einsatz in der kalten Jahreszeit wird ein spezielles Reinigungsgel aus der Serie „Clean Line“ empfohlen. Bevor Sie ausgehen, sollten Sie eine reichhaltige Creme und einen Lippenbalsam verwenden.

Alternative Medizin

In der Kälte das Gesicht, rötete Hände, beginnt sich die Haut abzulösen. Was tun, um Probleme zu vermeiden? Sie können ein einfaches Rezept verwenden. Vor dem Eintritt in die frostige Luft Rizinusöl unter der Feuchtigkeitscreme auftragen. Innerhalb von 30 Minuten bildet sich ein dünner Fettfilm, der mit einer Papierserviette leicht abgetupft werden sollte.

Überschüssiges Öl wird aufgefangen, die Haut wird matt. Die verbleibende Folie schützt vor dem Austrocknen die negativen Auswirkungen von Frost. Zusätzlich macht die Haut die kosmetische Creme weich. Die regelmäßige Anwendung von Rizinusöl erfordert eine wöchentliche Gesichtsreinigung. Mit Tonic werden die Poren verstopft, das Gesicht von Staub befreit.

Rizinusöl schützt die Haut vor Frost

Rezeptcreme zum Schutz der Haut vor Frost

Creme zum Schutz der Haut vor Frost kann zu Hause hergestellt werden. Durch seine Textur ist es sehr leicht und erinnert an Ladendiebstahl. Zur Vorbereitung eines Schutzmittels benötigen Sie:

  • Bienenwachs - 1/2 Teelöffel;
  • Avocadoöl - 1/2 Teelöffel;
  • Mandelöl - 1/2 Teelöffel;
  • saure Sahne - 1 Teelöffel mit einem Hügel;
  • Brennesselabguß - 50 ml.
  • Vitamine A, E - 2 Tropfen;
  • ätherisches Lavendelöl - 3 Tropfen

Bienenwachs schmilzt im Wasserbad. Es wird als Verdickungsmittel verwendet. Fügen Sie Avocadoöl hinzu, das in seiner Zusammensetzung den Komponenten der menschlichen Haut ähnelt. Es hilft bei Regenerationsprozessen. Mandelöl normalisiert Talgausscheidungen. Rühren, aus dem Dampfbad nehmen, abkühlen lassen.

Ein Sud aus Brennnessel wird aus einem Teelöffel trockenen Rohstoffen gewonnen, der mit einer viertel Tasse kochendem Wasser gefüllt ist. Es nährt, befeuchtet die Haut, wirkt positiv auf die Blutgefäße. Sauerrahm mit einem Brennessel-Sud in einem separaten Behälter verrühren und die resultierende Masse mit ätherischen Ölen und Vitaminen zugeben. Kosmetischer Schneebesen glatt schlagen. Ein gewöhnlicher Mixer reicht aus.

Damit sich die Creme im Lagerungsprozess nicht ablöst, fügen Sie einen Viertel Teelöffel essbare Gelatine hinzu. Nach 7 bis 8 Stunden wird das Granulat weich und zieht leicht in die Haut ein. Gelatine ist ein natürliches Kollagen. Hilft der Haut, elastisch und elastisch zu bleiben, regeneriert beschädigte Oberschichten.

Tragen Sie die Creme auf ein gereinigtes Gesicht, Hals und Hände auf. Es zieht schnell in die Haut ein, hinterlässt keine fettigen Rückstände und hat ein spezielles Lavendelaroma. Das Verfahren wird eine halbe Stunde vor Eintritt in die frostige Luft angewendet. Die vielseitigen Inhaltsstoffe, aus denen sich Ihr Hausmittel zusammensetzt, sind für alle Hauttypen geeignet.

Die Schutzfunktion wird durch Bienenwachscreme perfekt erfüllt.

Vorbeugende Maßnahmen

Bevor Sie bei kaltem Wetter ausgehen, sollten Sie sich auf irgendeine Weise schützen. Um rote Flecken auf dem Gesicht zu entfernen, sollten Sie vor dem Zubettgehen verschiedener Masken mit Salben die entzündeten Bereiche der Epidermis entfernen.

Es ist notwendig, Vitaminkomplexe einzunehmen. Der Empfang von Dampfkamillentöpfen ist sehr nützlich.

Verwenden Sie beim Eintritt in den Frost eine spezielle Schutzcreme. Wenn die Flecken dauerhafte Beschwerden verursachen, sollte die Zeit des Gehens in der Kälte reduziert werden.

Nur eine umfassende Pflege hilft, die Reizung des Gesichts zu beseitigen und die Haut schön und gesund zu machen!

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Neue Artikel:

Was ist Xerose der Haut, die Ursachen und Wirkungen des Austrocknens der Haut

Übermäßiges Austrocknen der Haut, bei dem die meisten Epithelzellen zerstört werden, wird als Hautxerose oder Xerodermie bezeichnet. Krankheit entsteht aufgrund von

Vitiligo-Behandlung, Nachrichten von 2018

Ursachen von Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt, Umgang mit ihnen

Wie man Antibiotika gegen Zeckenbisse einnimmt

Symptome und Behandlung von Erkältungsdermatitis

Rubrik Frage-Antwort

Ein Kind hat eine ansteckende Weichtiere, kann es mit Acyclovir behandelt werden?

Frage (Victor, ein Kind hat eine ansteckende Molluske) Hallo, Mein Kind hat eine ansteckende Molluske von 1 Jahr. 1) Kann man bei einer ansteckenden Molluske mit Aciclovir behandeln? 2)

Rötung der Haut in der Kälte ist darauf zurückzuführen

Magazin wurde dem Warenkorb hinzugefügt.

FROST UND HAUT

Kandidat der biologischen Wissenschaften A. MARGOLINA.

Die Wangen russischer Schönheiten, die in der Kälte brannten, inspirierten keinen einzigen Künstler und Dichter. Leider haben im wirklichen Leben nicht alle Frauen Frost in einem gesunden Rouge; In einigen, anstatt Wangen, wird die Nase rot, in anderen wird die Haut mit hässlichen roten oder bläulichen Flecken bedeckt, in einem dritten wird es trocken und blättert ab. Um die Haut vor Frost zu schützen, wurden unsere Großmütter und Urgroßmütter mit Fett - Gänse - und Schweinefleisch und manchmal auch Bär, Dachs und Nerzen geschmiert. Heutzutage frieren viele Damen lieber, als auf der Straße mit einer mit Fett glänzenden Haut zu erscheinen. Und muss man auf Omas Rezepte zurückgreifen, wenn das Angebot an moderner Kosmetik einfach verblüfft?

Auf den ersten Blick produziert die Kosmetikindustrie heute Gelder für alle Gelegenheiten und für fast alle Körperteile. Schauen Sie sich doch einfach die Läden an oder stöbern Sie in den Katalogen ausländischer Kosmetikunternehmen, um sicherzustellen, dass die Auswahl an speziellen "Winter" -Cremes im Vergleich zu einem Sortiment an Faltencremes immer noch recht begrenzt ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass in den meisten europäischen und amerikanischen Städten die Winter recht mild sind und starke Fröste selten sind. Und wenn wir der Meinung sind, dass in den meisten Industrieländern die Gewohnheit, sich in der Wärme eines Autos zu bewegen, die Notwendigkeit der Anpassung an die Kälte fast vollständig beseitigt, kann man verstehen, dass die Nachfrage nach Mitteln, die die Haut vor Frost schützen, hauptsächlich von Wintersportlern getragen wird. Ist es ein Wunder, dass die Physiologie und Pathologie der Haut im Winter nicht zu viel erforscht wird? Sie befassen sich hauptsächlich mit dermatologischen Problemen - Erfrierungen und Verschlimmerung von Hautkrankheiten. Dank dieser Studien wissen wir jetzt, was mit der Haut in der Kälte passiert.

Es ist bekannt, dass sich bei Erfrierungen Eiskristalle in der Haut bilden, die die Zellen schädigen. Außerdem wird die Durchblutung der Haut beeinträchtigt, was zu einem Sauerstoffmangel der Gewebe und dann zu ihrer Nekrose (Tod) führt. Aber auch wenn Erfrierungen als solche nicht auftreten, kann die Bildung von Eiskristallen in der Haut verschiedene Probleme verursachen - von Oberflächenreizungen bis hin zu tiefen Entzündungen des Fettgewebes.

Eine der ersten Reaktionen auf Kälte ist die Verengung der oberflächlichen Blutgefäße. Dadurch können Sie den Wärmeverlust reduzieren und den Fluss von warmem Blut zu den inneren Organen erhöhen. Wenn jedoch die Hautgefäße verengt sind und folglich die Durchblutung zu ihr einschränkt, kann die äußere Schicht der Epidermis einfrieren, die sich ihrer eigenen Blutversorgung entzieht und nur durch den Gefäßplexus der Dermis erhitzt wird. Wenn sich die Hautgefäße ausdehnen und die Epidermis erwärmen, kann der gesamte Körper einfrieren. Wenn die Lufttemperatur abnimmt, beginnen sich die Hautgefäße in regelmäßigen Abständen zu verengen und auszudehnen: Manchmal verengen sie sich, um den Wärmeverlust von der Hautoberfläche zu reduzieren, und dehnen sich aus, um ein Einfrieren der Epidermis zu verhindern.

Es ist jetzt bekannt, dass Gefäßreaktionen nicht nur durch Nervenfasern gesteuert werden, sondern auch durch chemische Substanzen, die Zellen als Reaktion auf Umweltveränderungen Sekretionen abgeben, Cytokine. Bei häufiger Verengung und Ausdehnung der Blutgefäße sollte eine solche Regulierung schnell und effizient erfolgen, was nicht immer der Fall ist. Deshalb bekommen manche Menschen in der Kälte ein angenehmes Rouge, während andere Rot- und Grautöne annehmen.

Leider gibt es keine Cremes, die die Regulierung vaskulärer Hautreaktionen wieder in Ordnung bringen könnten - diese Prozesse sind zu komplex und werden noch kaum verstanden. Die Hautgefäße können jedoch trainiert werden: Es ist bekannt, dass bei verhärteten Menschen die Verengung und Ausdehnung der Gefäße schneller erfolgt, wodurch das Risiko kalter Hautschäden abnimmt. Die einfachste Art, die Gefäße herauszufinden, sind Kontrastbäder, die das Gesicht abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser spülen und den Kontrast allmählich erhöhen. Diejenigen, die daran gewöhnt sind, alle Hautprobleme mit Kosmetika zu lösen, sollten bedenken, dass Cremes, die eine Verringerung der Rötung versprechen, in der Regel vasokonstriktorische Substanzen wie Menthol enthalten. Dies ist jedoch zu grob ein Eingriff, der das Risiko von Erfrierungen nur erhöhen und weitere Störungen der Gefäßregulierung hervorrufen kann.

Die Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen steigt mit zunehmender Feuchtigkeit der Haut. Daher ist es nicht ratsam, vor dem Aussetzen in den Frost intensiv feuchtigkeitsspendende Cremes aufzutragen, die das Wasser in der Haut „einschließen“. Was Fettcremes und Salben anbelangt, mit denen die Haut schon lange vor Erfrierungen geschützt wird, ist auch bei ihnen nicht so einfach. Studien finnischer Wissenschaftler belegen, dass das Risiko von Erfrierungen bei der Verwendung von Schutzcremes und Salben dagegen steigt. Unter der Schutzschicht kühlt sich die Haut genauso schnell ab wie ungeschützte Haut, subjektiv wirkt sie jedoch wärmer. Aus diesem Grund sind die Menschen länger in der Kälte und bemerken später die Symptome von Erfrierungen. Andere Studien zu diesem Thema konnten jedoch nicht gefunden werden, so dass die Zuverlässigkeit dieser Aussage in Frage steht.

Nach dem Auftragen von Emulsionscremes auf die Haut (einer Öl-in-Wasser-Emulsion) verdampft das Wasser in den ersten Minuten, wodurch die Haut abkühlt. Daher können Cremes auf Emulsionsbasis (und dazu gehören die meisten modernen Cremes) nicht unmittelbar vor dem Frost angewendet werden, da sonst die Gefahr von Hautschäden besteht. Weniger gefährlich sind Kosmetika, bei denen Glykole (z. B. Propylenglykol und Butylenglykol) als Lösungsmittel eingesetzt werden, da die Gefriertemperaturen der Glykole niedriger als Wasser sind. (Daher enthalten Frostschutzmittel für Autos Glykole.)

TROCKENE LUFT - TROCKENE HAUT

Ein weiteres Hautproblem im Winter ist Trockenheit und Schuppenbildung. Diese Symptome treten zum einen auf die Trockenheit der frostigen Außenluft (der gesamte Wasserdampf ist ausgefroren) und zum anderen auf die trockene Luft in Wohnräumen, in denen die Heizung oder die Klimaanlage funktioniert. Obwohl die Gesichtshaut am meisten unter der Lufttrockenheit leidet, können bei manchen Menschen auch Reizungen, Entzündungen und Abplatzungen an den Beinen auftreten. Möglicherweise liegt dies an den Besonderheiten der Durchblutung der Haut der Beine und ihrer Anatomie.

Grundsätzlich kann sich die menschliche Haut an Feuchtigkeitsschwankungen anpassen, sonst wären die Menschen längst ausgestorben. Mit einer Abnahme der Luftfeuchtigkeit in der Haut treten Zytokine auf, die die Zellen anweisen, den Schutz vor Austrocknung zu erhöhen, insbesondere die Synthese von Fetten zu erhöhen, die die wasserhaltende Barriere der Haut bilden, und die Dicke des Stratum Corneum zu erhöhen. Normalerweise kann die Austrocknung verhindert werden, aber manchmal ist das Ergebnis all dieser „Rettungsarbeiten“ aufgrund von Regelungsfehlern das Ablösen, die Entzündung und das Reißen.

Damit die Haut trockener wird, muss sie mit Feuchtigkeit versorgt werden. Am besten tun Sie dies am Abend nach dem Duschen, wenn die Haut viel Feuchtigkeit enthält. Sie können eine Feuchtigkeitscreme auswählen, die am angenehmsten ist (reizt die Haut nicht, ist angenehm beim Auftragen usw.), und es ist überhaupt nicht notwendig, dass sie als "Winter" gekennzeichnet wird. Gut helfen Cremes mit Hyaluronsäure, natürlichen Ölen, Silikonen, kleinen Mengen Glycerin oder Sorbit. Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, können Sie 100% kosmetische Öle auftragen: Avocado, Jojoba, Shea (Karite), Kürbis, Karottenöl-Extrakt und andere. Cremes, in denen Vaseline als Hauptbestandteil verwendet wird, sind nur für Menschen mit sehr trockener Haut und für Personen geeignet, die an Hautkrankheiten leiden (Ekzem, Psoriasis). Es wird nicht empfohlen, diese Cremes zu verwenden, bevor sie nach draußen gehen, da Vaseline zu übermäßiger Feuchtigkeitsansammlung in der Epidermis beiträgt, was das Risiko von Erfrierungen erhöht.

Unzureichende Feuchtigkeit in Häusern mit Zentralheizung gilt als Hauptursache für trockene Haut im Winter. Wenn die Luft in der Wohnung wirklich trocken ist, versuchen Sie zusätzlich zur regelmäßigen Verwendung von Feuchtigkeitscremes, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu erhöhen: Legen Sie ein feuchtes Handtuch auf die Batterie, holen Sie sich einen Luftbefeuchter, stellen Sie ein Aquarium oder nur Wassergefäße. Im Winter sollten Sie besonders darauf achten, dass die Schutzbarriere der Haut nicht beschädigt wird: Keine alkalische Seife verwenden, keine langen Schaumbäder einnehmen, nur mit warmem, nicht heißem Wasser waschen, keine alkoholischen Lösungen verwenden und Ihr Gesicht mit einem Handtuch abwischen, nicht abreiben, sondern abtupfen Haut

Eine weitere Ursache für Hautreizungen im Winter ist die direkte Wirkung von Frost, starken Wind- und Schneekristallen auf die sensorischen Nerven der Oberfläche oder C-Fasern. Hierbei handelt es sich um nichtmyelinierte (schalenlose) Nervenenden, die in die Epidermis selbst hineinragen. Sie sind es, die auf das Vorhandensein von reizenden Substanzen wie Säuren und Alkalien auf der Hautoberfläche sowie auf mechanische Reizung reagieren, beispielsweise auf ein Kitzeln der Beine des Insekts. Die erste Reaktion auf die Irritation dieser Fasern ist der Wunsch zu kämmen. Wenn Kratzen die Reizung beseitigt hat (z. B. ein Insekt fällt ab), verschwindet der Juckreiz. Wenn jedoch die Reizung der Nervenfasern andauert, sendet das Gehirn einen Impuls an die C-Fasern, woraufhin sie beginnen, Substanzen freizusetzen, die eine Entzündungsreaktion auslösen. Und da einige der an Entzündungen beteiligten Substanzen, wie beispielsweise Histamin, auch Juckreiz verursachen, wird dies erneut über C-Fasern an das Gehirn weitergeleitet und es kann sich ein Teufelskreis bilden. Juckreiz regt Entzündungen an, und Entzündungen regen Juckreiz an, bis sich die Haut in einem beklagenswerten Zustand befindet, für den eine äußere Hilfe erforderlich ist.

Einige Cremes können Hautreizungen durch Schnee und Wind reduzieren. Sie enthalten filmbildende Substanzen wie Hyaluronsäure, Aloe-Gel, Algenpolysaccharide, Beta-Glucan sowie Antioxidantien, die die während der Entzündung gebildeten freien Radikale reduzieren. Viele Produkte, die diese Substanzen enthalten, haben jedoch eine Gelbasis. Daher müssen sie mindestens eine Stunde vor dem Außeneinsatz aufgetragen werden, damit Wasser aus ihnen verdunsten kann.

Und für diejenigen, deren Haut besonders frostempfindlich ist (rot, gereizt), ist es besser, sich nicht nur auf die Creme zu verlassen, sondern Ihr Gesicht bei Kälte mit einem weichen Baumwolltuch oder einem Taschentuch zu bedecken. Wolle und synthetische Stoffe werden nicht empfohlen, da sie die Haut kribbeln und C-Fasern reizen können.

Eine gesonderte Frage ist, ob es notwendig ist, im Winter Sonnenschutzmittel zu verwenden, wie ausländische Kosmetikerinnen dringend empfehlen. Die Intensität der ultravioletten Strahlung hängt von der geographischen Breite, der Höhe über dem Meeresspiegel und der Jahreszeit ab. Im Januar zum Beispiel ist das Ultraviolett im Breitengrad von Moskau 4,5-mal weniger als im Breitengrad von New York. Von November bis Februar übersteigt der Wert des UV-Index, der das Risiko eines Sonnenbrandes der Haut kennzeichnet, nicht den Wert 2. Gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist der UV-Index unter normalen Bedingungen bei einem besonderen Sonnenschutz unter 3 ein besonderer Sonnenschutz nicht erforderlich. In den nördlichen Ländern, in denen das Gesicht im Winter die einzige Hautregion ist, die der Sonne ausgesetzt ist, muss man sich daran erinnern, dass die Haut als Ort für die Synthese von Vitamin D dient und dass dazu Ultraviolett benötigt wird. Darüber hinaus reizen die meisten UV-Filter die Haut und können die durch Kälte verursachten Probleme verschlimmern. Um das Risiko einer Hautreizung und einer gestörten Vitamin D-Synthese zu reduzieren, ist es für Bewohner der mittleren Zone besser, Kosmetika mit geringem Gehalt an UV-Filtern oder sogar ohne diese im Winter zu verwenden. Diejenigen, die mehr als drei Stunden am Tag in der Sonne verbringen, sind für Produkte mit einem Schutzfaktor (SPF) von 4 bis 10 geeignet. Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 15 bis 25 sollten für Winterferien in den Bergen ausgewählt werden.

An frostigen Tagen muss die Haut russischer Schönheiten vor Schäden durch Schnee und Wind geschützt werden, der Wasserhaushalt in trockener Luft muss angepasst werden, der Wärmeverlust an der Oberfläche wird reduziert, das Einfrieren der Epidermis wird verhindert und plötzliche Temperaturschwankungen können sich einstellen. Ein sanftes Rouge auf den Wangen zeigt, dass alle diese Aufgaben erfolgreich gelöst wurden. Im Gegenteil, graue Nase, rote Flecken, schuppige Wangen und Lippen, Juckreiz, das Auftreten von rosafarbenen Plaques und Knötchen deuten darauf hin, dass die Haut die Aufgaben nicht bewältigen kann und sie braucht kosmetische Hilfe. Angesichts des Mangels an Informationen über die Hautprozesse im Winter und der Inkonsistenz der derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Daten können wir jedoch bezweifeln, dass die Creme mit der Bezeichnung "Winter" die für die Haut notwendigen Inhaltsstoffe enthält. Es muss noch einmal betont werden, dass die Hautprobleme bei Russen, Europäern und Amerikanern im Winter unterschiedlich sind, was bedeutet, dass die im amerikanischen Labor entwickelte "Winter" -Screme für Frauen in Russland möglicherweise nicht geeignet ist. Daher ist es besser, Kosmetika in Abhängigkeit von den zu lösenden Problemen (Trockenheit, Hautreizungen, Erfrierungsgefahr usw.) sowie von dem Zeitpunkt und der Anwendung zu wählen.

In den meisten Fällen lohnt es sich, im Winter folgende Arten von Kosmetika zur Verfügung zu haben:

ein weiches Reinigungsmittel, das die Schutzbarriere der Haut nicht beschädigt (ein solches Mittel sollte eine neutrale oder leicht saure Reaktion haben, d. h. einen pH-Wert im Bereich von 5,5 bis 7,0), enthält keinen Alkohol, kein Aceton und auch starke Tenside - Laurylsulfat Natrium- und Ammoniumlaurylsulfat);

Feuchtigkeitscreme für den Abend nach dem Duschgebrauch;

Schutzcreme mit filmbildenden Substanzen, Antioxidantien und entzündungshemmenden Zusätzen zur Anwendung vor dem Ausgehen. Es ist zu beachten, dass bei kaltem Wetter eine solche Creme 40 Minuten oder sogar eine Stunde vor dem Verlassen des Hauses aufgetragen werden sollte.

Sonnencreme (für Wintersportler).

Bei der Frage, ob es notwendig ist, das Gesicht bei starkem Frost mit einer Gans oder anderem Fett zu schmieren, muss man sich auf die eigene Lebenserfahrung verlassen, wenn nicht genügend Forschung vorhanden ist.

WÖRTERBUCH FÜR ARTIKEL

Zytokine sind Moleküle, über die Zellen Informationen austauschen und Signale übertragen, um verschiedene Schutzreaktionen des Körpers auszulösen. Zellen produzieren Zytokine als Reaktion auf Änderungen der Umgebungsbedingungen.

Der UV-Index ist ein Indikator, der proportional zur integralen Intensität der ultravioletten Strahlung der Sonne am Mittag im Bereich von Nanometern ist. Die von der World Meteorological Organization entwickelte Methode zur Berechnung des UV-Index. Die UV-Indexeinheit entspricht einer Strahlungsintensität von 250 mW / m 2. Die UV-Indexwerte von 0 bis 2 entsprechen einem geringen Gesundheitsrisiko von 3 bis 5 bis mittel, von 6 bis 7 bis hoch, von 8 bis 10 bis sehr hoch, 11 und höher bis extrem.

Der pH-Wert ist ein pH-Indikator, der die Acidität wässriger Lösungen kennzeichnet. Der pH-Wert ist gleich dem dezimalen Logarithmus der Wasserstoffionenkonzentration in der Lösung. In reinem Wasser beträgt der pH-Wert 7, in saurer Umgebung - weniger als 7, in alkalischer Umgebung - mehr als 7.

SPF (kurz für den englischen Begriff Sonnenfaktor) ist ein Sonnenschutzfaktor. Es zeigt, inwieweit das Kosmetikum die Fähigkeit des Ultravioletts, Erythem (Rötung der Haut) zu verursachen, schwächt. Wenn zum Beispiel ungeschützte Haut nach 20 Minuten rot wird, wird die mit einer Schicht SPF 6 (mit einer Rate von 2 mg / cm 2) bedeckte Haut nach 120 Minuten Bestrahlung rot.

Alle Materialien der Website gehören der Redaktion.

der Zeitschrift "Science and Life"

Das Portal wurde mit Unterstützung der Bundesstelle für Presse und Massenkommunikation erstellt.

Rote und weiße Flecken auf dem Frost: Was ist das?

In der Wintersaison können rote und weiße Flecken im Gesicht äußerst unangenehm sein.

Das erste, was mir einfällt, ist, dass Flecken dringend verkleidet werden müssen.

Um jedoch nicht nur den Effekt zu beseitigen, sondern sich auch für immer von diesem Problem zu verabschieden, ist es notwendig, sich mit den Ursachen für das Auftreten von Flecken auseinanderzusetzen.

Ursachen von

Was sind die Ursachen für weiße und rote Flecken im Gesicht nach dem Frost?

Kalte Allergie ist eine saisonale Erkrankung, die Frauen mit trockener Haut zwischen 20 und 60 Jahren betrifft. Die Entzündungsreaktion manifestiert sich als Reaktion auf Kälte und ist durch das Auftreten von roten / burgunderroten Flecken in offenen Körperbereichen gekennzeichnet.

Heutzutage ist die kalte Allergie in der Gruppe der Pseudoallergien enthalten, obwohl diese Pathologie von der amtlichen Medizin lange Zeit nicht als Krankheit erkannt wurde.

Eine allergische Reaktion in Form von Flecken kann sowohl bei Nulltemperatur als auch bei starkem Frost im Gesicht auftreten, wenn das Thermometer unter -15 Grad fällt.

Die besten Rezepte für Gesichtsmasken auf Molkebasis finden Sie nur hier.

Wie macht man eine Diagnose?

Wenn das Auftreten von Flecken im Gesicht von Abblättern, Brennen und Jucken begleitet wird, sind Sie mit einer allergischen Reaktion oder Dermatitis konfrontiert. Wenn keine solchen Symptome auftreten, können Flecken im Gesicht auf beginnende Erfrierungen hinweisen.

Das Auftreten von Flecken im Gesicht, ungeachtet dessen, was sie verursacht werden - ein schwerwiegender Grund, zum Arzt zu gehen. Nur in der Klinik können Sie eine Diagnose stellen und auf deren Grundlage die Behandlung vorschreiben.

Erste Hilfe

Wenn Sie die Flecken bemerken, gehen Sie in einen warmen Raum und trinken Sie eine Tasse heißen Kaffee / Tee. Versuchen Sie nicht, Ihr Gesicht mit Schnee, Handschuhen oder mit heißem Wasser zu waschen.

Sie riskieren also eine Schädigung der Haut und der Blutgefäße. Wenn sich der Teint innerhalb einer halben Stunde nach dem Erwärmen nicht wieder normalisiert hat und Sie immer noch unangenehme Taubheit / Kribbeln im Gesicht spüren, suchen Sie einen Arzt auf.

Erste Hilfe zum Erkennen einer allergischen Reaktion auf Erkältung unterscheidet sich etwas von der Ersten Hilfe, die für Erfrierungen bereitgestellt wird.

Zunächst muss die allergische Reaktion mit einem Allergiemedikament gestoppt werden.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Haut auf Erkältung durch Abschälen und das Auftreten von Flecken reagiert, tragen Sie Suprastin bei sich, was jederzeit die Symptome der Krankheit lindern kann.

Kann ich Nikotinsäure verwenden, um meine Haut zu pflegen? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Behandlungsmethoden

Um Flecken zu vermeiden, können Sie eine Schutzcreme verwenden, die für kaltes Wetter entwickelt wurde.

In der kalten Jahreszeit helfen spezielle Cremes für die Winterpflege sowie hausgemachte Masken auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe der Epidermis zu befeuchten und zu nähren.

Je nach Ursache des Auftretens von roten und weißen Flecken im Gesicht können dem Patienten verschiedene Medikamente verschrieben werden, beispielsweise Antihistaminika.

Ein schwerwiegender Nachteil solcher Arzneimittel ist das Vorhandensein einer beeindruckenden Liste von Nebenwirkungen, die sich allgemein negativ auf Nieren, Leber und Stoffwechsel auswirken.

Schutz und Prävention

Die Beseitigung der Hauptursache von Flecken im Gesicht wird nur dazu beitragen, Länder zu wärmen.

Wenn Sie diese Gelegenheit nicht haben, versuchen Sie, die Zeit, die in der Kälte verbracht wird, zu reduzieren, und befolgen Sie auch bestimmte Regeln, die zum Schutz der Gesichtshaut beitragen:

  1. Je kälter es draußen ist, desto wärmer sollten Sie sich anziehen. Der untere Teil des Gesichts vor den Einflüssen von Wind und Kälte kann mit einem breiten Tuch und die Oberseite mit einer Kappe geschützt werden. Als zusätzlichen Schutz dient eine breite Kapuze, die Sie vor Böen kalten Windes schützt.
  2. Bevor Sie ins Freie gehen, schmieren Sie die offenen Körperstellen mit einer speziellen Schutzcreme. Gehen Sie nicht sofort nach dem Auftragen der Creme aus. Warten Sie, bis das Produkt vollständig in die Haut eingezogen ist.

Lesen Sie unseren Artikel über die Anwendung der Serie zur Pflege Ihres Gesichts.

Zusammenfassung von

Sie können sofort nach dem Verschwinden der roten und weißen Flecken im Gesicht in die Kälte gehen. Das einzige - auch wenn es Ihnen scheint, dass Sie von dieser Krankheit völlig geheilt sind, vergessen Sie nicht die Prävention und Vorsichtsmaßnahmen.

Nur so können Sie Rückfälle vermeiden und das Auftreten von Flecken im Gesicht dauerhaft beseitigen.

In den meisten Fällen ist das Auftreten von roten und weißen Flecken im Gesicht eine Folge von Erkältungsallergien, deren Behandlung komplex sein sollte.

Mein ganzes Leben habe ich rote Flecken im Gesicht, und nur im Winter neige ich zu der Annahme, dass ich eine banale Erkältungsallergie habe. Egal wie sehr ich mich bemühte, mir wurde klar, dass dieser Fehler leider für das Leben gilt. Ich spare mir nur mit tonalen Cremes und Pulver. Ich würde gerne Menschen mit dem gleichen Problem hören, wie gehen Sie damit um?

Ich habe das gleiche Problem. Sobald der Winter kommt, habe ich eine "Dürre". Der Kopf juckt, die Haut ist trocken, nach der Straße gehe ich nach Hause und auf dem Gesicht sind rote (rosa) Flecken. Manchmal schälen und jucken sie. Es passiert nur rot. Bis zur Mitte des nächsten Tages können Sie unabhängig passieren. Auf den Kopf setzte ein Dermatologe seborrhoische Dermatitis. Und ein anderer Dermatologe sagte, dass es wie eine Psoriasis vom Wintertyp aussieht ((während es sich auf diese Weise manifestiert, aber was dann passiert, ist wirklich Psoriasis ((

Mögliche Ursachen von Allergien gegen Frost im Gesicht und wirksame Behandlungen der Krankheit

Statistiken zufolge nehmen allergische Erkrankungen den 4. Platz in Bezug auf die Verteilung nach Herzerkrankungen, Onkologie und Verletzungen ein. Jedes Jahr steigt die Anzahl der Allergiker. Darüber hinaus sind Allergene nicht nur verschiedene chemische, sondern auch physikalische Faktoren.

Eine der Arten von Allergien, die sich in den Auswirkungen körperlicher Reize (Hitze, Kälte, Klimawandel) manifestieren, ist eine Frostallergie. Es ist durch saisonales Auftreten gekennzeichnet. Es tritt bei Menschen auf, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen haben. Da das Gesicht der offenste Teil des Körpers ist, ist es der erste, der unter dem Einfluss von Frost steht.

Ursachen

Noch kann man sich nicht einig sein, ob Frostüberempfindlichkeit eine echte Allergie ist oder eine Pseudoallergie. Ein anderer Name für die Krankheit ist physikalische Urtikaria.

Grundlage der Erkrankung ist die Reaktion des Immunsystems auf die Auswirkungen niedriger Temperaturen. Eine große Menge Histamin wird in den Blutkreislauf freigesetzt. Dies führt zu einer Erhöhung der Permeabilität der Gefäßwände, es entwickelt sich eine allergische Reaktion.

Gemäß einer anderen Version wird die allergische Natur der Frostreaktion abgelehnt, da sie an sich kein Allergen ist. Das Immunsystem produziert dagegen keine Antikörper. Aber im Körper werden Mechanismen ausgelöst, die zu einer erhöhten Freisetzung von Histamin führen. Unabhängig von der Art der Reaktion auf Kälte sind ihre Manifestationen identisch.

Kalte Urtikaria im Gesicht ist in 4 Typen unterteilt:

Die primäre Frostallergie entwickelt sich als unabhängige Krankheit unter dem Einfluss von Kälte. Familientyp hat einen erblichen Charakter, der sich bereits in der Kindheit manifestiert. Die genetische Anfälligkeit für Dermatitis trägt zur Verschlechterung der Schutzfunktion der Haut bei, die Frostwirkung auf das Gesicht ist aggressiver. Der Reflextyp ist an der Stelle lokalisiert, an der eine Unterkühlung stattgefunden hat. Meistens dieses Gesicht.

Lernen Sie, wie Sie mit Diprospan-Schüssen Allergiesymptome lindern können.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr darüber, wie die Diathese bei Erwachsenen aussieht und wie eine allergische Form der Krankheit behandelt wird.

Die Entwicklung einer sekundären kalten Urtikaria im Gesicht hängt mit dem Auftreten anderer Pathologien zusammen, die Allergien auslösen können:

  • bösartige Tumoren;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Hämophilie;
  • Insektenstiche;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Hormone, Antibabypillen);
  • Infektionen (Syphilis, Hepatitis C) und andere.

Anzeichen und Symptome

Anzeichen von Erkältungsallergien treten unmittelbar nach Frost auf das Gesicht auf. Manchmal können sich die Symptome verschlimmern, wenn sie in der Hitze kalt werden. Das Risiko einer allergischen Reaktion steigt, wenn es draußen windig ist und die Luftfeuchtigkeit hoch ist.

Das häufigste Symptom einer Erkältungsallergie im Gesicht ist Urtikaria. Zuerst juckt die Haut, der Schmerz erscheint. Hautverletzungen können sich auf benachbarte Bereiche ausbreiten, die keinen direkten Kontakt mit Kälte hatten. Die Haut wird hyperämisch, Blasen bilden sich wie nach einer Verbrennung. Parallel dazu kann sich eine allergische Rhinitis oder eine Konjunktivitis entwickeln.

Zusätzlich zur Hautreaktion im Gesicht kann der Patient systemische Symptome haben:

In einigen Fällen verschwinden Allergien nach einiger Zeit nach Beendigung des Kältekontakts. Viele Menschen leiden während ihrer kalten Jahreszeit unter chronischen Verschlimmerungen.

Effektive Behandlungen

Der beste Weg, um eine Frost-Allergie loszuwerden, ist es, bei frostigem Wetter draußen zu bleiben. Dies ist aber leider nicht immer möglich. Und das Gesicht ist der Teil des Körpers, den Sie nicht mit Kälte bedecken können. Die medikamentöse Behandlung der Krankheit kann ihn nicht vollständig loswerden, sondern nur um die Symptome zu lindern.

Medikamente

Im Falle einer allergischen Reaktion wird der Arzt Antihistaminika verschreiben, wenn sie sich als unabhängige Krankheit manifestieren und kein Symptom einer anderen Pathologie sind:

Zur Stärkung des Körpers wird empfohlen, Vitaminkomplexe (Multitabs, Kvadevit, Centrum, Supradin) einzunehmen.

Mit Bronchospasmus hilft das Atmen:

Behandeln Sie Hautausschläge mit nicht-hormonellen Salben:

Wenn der Verstopfung der Nase eine kurze Einnahme von Vasokonstriktor zugeordnet wird, fällt:

Lernen Sie die Gebrauchsanweisung für "heiße Injektionen" Calciumchlorid zur Behandlung von allergischen Erkrankungen.

Der Handlungsalgorithmus bei der Bereitstellung von Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock wird auf dieser Seite beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/lekarstva-ot-krapivnitsy.html und sehen Sie die Liste und Merkmale der wirksamen Pillen der Urtikaria bei Erwachsenen.

Härten

Wenn eine Person allergisch auf Frost im Gesicht reagiert, wird empfohlen, den Körper einige Monate vor Beginn der Kälte allmählich zu temperieren. Das Abwischen erfolgt zunächst mit einem in kaltes Wasser getauchten Tuch (18 ° C). Abwischen des Oberkörpers mit aktiven Bewegungen. Dann mit einem Handtuch trocken wischen. Einige Tage später wird diese Prozedur mit dem unteren Teil des Körpers durchgeführt. Die Zeit zum Reiben sollte nicht länger als 5 Minuten dauern.

Nach und nach können Sie aus dem Eimer zu den Duschen gehen. Zuerst müssen Sie Wasser + 36-37 ° C einnehmen, nach 2-3 Wochen auf + 35-36 ° C absenken. Alle 2 Wochen senken Sie die Temperatur um 1 Grad. Ständige Notwendigkeit, den Zustand der Haut zu überwachen. Wenn bei sinkender Temperatur eine Reizung auftritt, müssen Sie sie um 1 Grad erhöhen. Die minimale Wassertemperatur für das Spülen beträgt +10 o C. Vergessen Sie nicht, nach dem Spülen mit einem trockenen Tuch abzuwischen.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Gesichtshaut empfindlich gegen Frost ist, muss man lernen, sie richtig zu pflegen, um sie so gut wie möglich vor dem Allergen zu schützen.

  • Schützen Sie sich vor Unterkühlung, tragen Sie isolierte Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Bedecke den Kopf und das Gesicht mit einer Mütze und einem Schal.
  • Tragen Sie eine dicke Creme auf das Gesicht oder spezielle Produkte zur Kältebehandlung (Cold Cream, Bariederm) 20 Minuten vor der Kälte auf.
  • Lippen mit hygienischem Lippenstift befeuchten, nicht in der Kälte lecken.
  • Wenn eine Reaktion auf Frost auftritt (Hautrötung, laufende Nase), Wangen und Nase massieren.

Die Allergie manifestiert sich häufig vor dem Hintergrund verschiedener Störungen in der Arbeit von Organen und Systemen. Daher ist es notwendig, alle Krankheiten rechtzeitig zu identifizieren und zu behandeln.

Erfahren Sie weitere interessante Details zu Erkältungsallergien nach dem folgenden Video:

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie bei Vkontakte, Odnoklassniki oder Twitter auf dem Laufenden.

E-Mail-Updates abonnieren:

LASSE EINE ANTWORT Antwort abbrechen

  • Evgenia - Charakteristische Symptome einer Papierstauballergie: wirksame Behandlungsmethoden und vorbeugende Empfehlungen3
  • Tatjana - Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung, Ursachen akuter Reaktionen und eine Liste von Nahrungsmittelallergenen5
  • Laika - Die wahrscheinlichen Ursachen für die Entstehung von Allergien im Gesicht: Fotoerscheinungen, Behandlung mit Medikamenten und traditionelle Medizinrezepte4
  • Tina - Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung, Ursachen einer akuten Reaktion und eine Liste von Allergenprodukten5
  • Tina - Mögliche Ursachen für eine Allergie im Gesicht: Foto der Manifestationen, Behandlung mit Medikamenten und Rezepte der traditionellen Medizin4

Russland, Moskau, st. Infanterie, Haus 3 (Kontakte, Über das Projekt).

Warum ändert sich die Hautfarbe bei Kälte?

Warum ändert sich die Hautfarbe bei Kälte?

Im Winter können Sie während eines Spaziergangs Erfrierungen bekommen und sehen, wie sich die Hautfarbe sogar mit einem leichten Minus verändert hat. Am häufigsten leiden unter Unterkühlung offene Haut: Nase, Ohren, Wangen. Rosa Rouge auf den Wangen - das Phänomen ist völlig normal. Der Körper wärmt sich also auf. Die Rötung der Haut zeigt die Ausdehnung der Blutgefäße und den Blutfluss an. Aber die Blässe, die das Rouge ersetzte, ist bereits ein deutliches Zeichen für Erfrierungen. Die Gefäße werden verengt, die Abwehr läuft trocken und der Körper verträgt die Kälte nicht mehr.

Wenn Sie im Winter längere Zeit in der Kälte laufen und feststellen, dass sich Ihre Hautfarbe verändert hat, müssen Sie schnell nach Hause laufen und sich aufwärmen. Um die vom Frost aufgehellte Haut wieder in die natürliche Farbe zu bringen, müssen Sie ein warmes Bad nehmen. Nach einem Spaziergang in der Kälte und einem warmen Bad können Sie bereits in der Reihe spielen. Es ist auch ratsam, starken, warmen und süßen Tee zu trinken.

In der Kälte ist die Abkühlung des Blutes gefährlich: Wenn das Blut sehr abkühlt, erkrankt der Mensch oder stirbt sogar. Sobald jedoch die Temperatur des Blutes sinkt, bewirkt das Gehirn, das die Arbeit des gesamten Körpers steuert, die Hautgefäße, sich zusammenzuziehen und das Blut herauszudrücken. Das Blut "versteckt" sich unter dem Schutz der Haut und der Muskeln in den Gefäßen in den Tiefen des Körpers. Erstens werden die Blutgefäße, die rotes Blut aus den Lungen tragen, durch die Kälte reduziert. Und das dunkle Blut, das durch die anderen Blutgefäße in die Lunge fließt, bleibt immer noch in der Haut. Davon sind wir blau in der Kälte. Dann läuft alles Blut von der Haut ab. Und hier ist es notwendig, die weiß gewordene Stelle früher zu reiben, um das Blut wieder auf die Haut zu drücken. Wenn dies nicht geschieht, stirbt die Haut ohne Blut ab.

Um eine Verfärbung der Haut durch Kälte zu vermeiden, müssen Sie einfache Regeln beachten:

- Die Kleidung sollte locker sein, und die Oberbekleidung sollte wasserdicht sein.

- Schuhe sollten nicht zu eng sein, vorzugsweise warme Socken und Einlagen;

- Berühren Sie den Schnee und die Eiszapfen nicht mit bloßen Händen sowie Metallprodukten.

Wenn das Kind frostempfindlich ist

In der warmen und kalten Jahreszeit ist es wichtig, mit Kindern an der frischen Luft zu spazieren. Aber manchmal sind kleine Kinder allergisch gegen Erkältung. Sein Aussehen ist darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem des Babys noch nicht stark ist und die plötzlichen Temperaturschwankungen nicht bewältigen kann. Eine solche Allergie verschwindet in der Regel mit dem Erwachsenwerden des Kindes. Viele Eltern haben nicht einmal den Verdacht, dass eine bestimmte Krankheit vorliegt.

Es gibt oft Symptome einer Erkältungsallergie nach einer kürzlich durchgeführten Infektionskrankheit, wenn der Körper des Kindes geschwächt ist und verschiedenen negativen Umweltfaktoren nicht vollständig standhalten kann.

Allergie gegen Erkältung bei Kindern wird als atypisch (Pseudoallergie) bezeichnet. Und das alles, weil die üblichen Allergien Allergene verursachen, und in diesem Fall werden die Faktoren ihres Aussehens kalt oder starker Wind.

Symptome einer Allergie gegen Frost

Die ersten Anzeichen einer Frostallergie bei Kindern sind Rötungen der Wangen nach einem Spaziergang in der kalten Jahreszeit. Viele Eltern verwechseln diese Symptome mit einem gesunden Rouge im Gesicht. Wenn es in einen warmen Raum kommt, beginnt sich die gerötete Haut abzuziehen, und auf ihm erscheinen prall gefüllte Blasen, die an Urtikaria (Verbrennungsspuren) erinnern. Dies ist ein direktes Zeichen einer Erkältungsallergie und wird als kalte Urtikaria bezeichnet. Alternativ kann ein blasser Ausschlag auf dem Gesicht erscheinen und vollständig verschwinden, nachdem das Kind in die Hitze getreten ist. Sie können sehen, wie diese Symptome äußerlich im Foto aussehen.

Die leichte Form der Krankheit äußert sich in der Läsion offener Körperbereiche - im Gesicht und an den Händen. Es tritt eine schwerere Form der Erkältungsdermatitis auf, bei der sogar geschlossene Hautbereiche betroffen sind - Unter- und Unterarm, Knie- und Ellbogenbeugen, wo es nur wenige Schweiß- und Fettdrüsen gibt. Unten sehen Sie das Foto, das die Manifestationen von Allergien an den Händen zeigt.

Die Rötung der Haut im Gesicht wird fast immer von Juckreiz begleitet. Alle Symptome verschwinden normalerweise nach ein paar Stunden, aber wenn das Baby seine Wangen rührt, kann dies zu einer schweren Erkrankung führen - Streptodermie.

Manchmal können sich die Symptome von Allergien auf die Augen ausbreiten. In diesem Fall beginnt das Kind in der Kälte zu reißen, was mit einer Entzündung der Schleimhaut und der Entwicklung einer Konjunktivitis einhergeht. Augen werden rot und fangen an zu jucken. Tränen neigen zu einer laufenden Nase, die mit der Grippe oder Nahrungsmittelallergien verwechselt werden kann. In einigen Fällen ist das Baby nicht allergisch gegen Frost, sondern gegen eine Pelzmütze oder Daunenjacke, die vor jedem Spaziergang an ihm getragen wird.

Die eigentliche Gefahr besteht darin, dass sich das Baby nicht über Juckreiz oder Schmerzen beklagen kann, sodass die Eltern möglicherweise nicht einmal die Gründe für sein Unbehagen erraten.

Hypothermie kann Schwellungen und Rötungen der Lippen verursachen, schwindelig werden und Übelkeit und Erbrechen verursachen. Symptome können zu gefährlichen Zuständen führen - Ohnmacht, Schwellung bestimmter Körperteile, Tachykardie. Besonders gefährlich ist das Angioödem, bei dem das Baby zu würgen beginnt. In diesem Fall ist sofortige medizinische Hilfe erforderlich.

Sie können feststellen, ob ein Baby allergisch auf Frost allergisch ist, zu Hause mit einem einfachen Teig mit Eis. Ein Eiswürfel wird genommen und auf den Unterarm des Babys gelegt, der zuvor von der Kleidung gelöst wurde, wird für 4 Minuten eingeschlossen. Dann wird das Eis entfernt und nach 10 Minuten die Reaktion des Körpers des Kindes beobachtet. Wenn die Haut anfing, sich mit roten Flecken zu bedecken, erwies sich der Test als positiv und das Baby ist allergisch auf Frost, aber wenn die Haut in gutem Zustand bleibt, warten Sie eine weitere Stunde und bewerten das Ergebnis. Wenn keine Änderungen vorgenommen werden, wird der Test als negativ betrachtet und das Baby ist gesund.

Ursachen von Allergien

Es gibt mehrere Hauptgründe für das Auftreten einer Frostallergie:

  1. Das Kind verbringt die meiste Zeit in geschlossenen Räumen, selten draußen, und führt einen sitzenden Lebensstil.
  2. Es gibt eine Infektionskrankheit (Hepatitis, Herpes usw.).
  3. Vorhandensein chronisch angeborener oder angeborener erblicher Erkrankungen (z. B. Tonsillitis, Pyelonephritis, Antrumitis).

Manchmal wird kalte Urtikaria vererbt. Manifestation der Krankheit im Alter von sechs Monaten. In seltenen Fällen manifestiert sich die erbliche Veranlagung bei Kindern von Geburt an. Nach 1-2 Stunden, sogar nach einer leichten Abkühlung (z. B. durch Luftzug), tritt ein Hautausschlag auf der Haut des Babys auf, die Körpertemperatur steigt an, es kommt zu einer Konjunktivitis und dergleichen.

Manchmal zeigt eine Erkältungsallergie bei Kindern das Auftreten einer neuen Krankheit (Infektions- oder Immunsystem), sodass Ärzte eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin und rheumatischen Tests senden, damit Sie die richtige Behandlung verschreiben können.

Behandlung und Prävention

Allergien gegen Kälte können unerwartet auftreten und dann auch plötzlich verschwinden, nachdem das Kind nur für eine Wintersaison gefoltert wurde. Aber es kann nicht mehr gehen und stört das Baby mehr und mehr, und es erscheint sogar in der warmen Jahreszeit, nachdem es in kaltem Wasser gebadet oder etwas kaltes gegessen hat. Laut Ärzten kann diese Allergie, wenn sie nicht behandelt wird, zu schwerwiegenden Folgen führen - Bronchialasthma.

Was tun bei Frostallergien? Wenn Sie vermuten, dass Kinderallergien vorhanden sind, wenden Sie sich an einen Kinderarzt, der sich an einen Allergologen für Kinder wenden soll. Das Diagnosefeld für Säuglinge wird Antihistaminika, Vitamine (A, B, C, E, PP), die die Durchblutung anregen, vorschreiben und raten, den Kontakt des Kindes mit der Erkältung zu minimieren.

Die beliebtesten, effektivsten und sichersten Antihistaminika für Kinder bis zu einem Jahr sind Zertek (ab 6 Monate) und Fenistil (ab 1 Monat).

Kalte und frostige Luft an sich sind keine Allergene, daher ist es unmöglich, Spaziergänge mit Säuglingen an der frischen Luft in der Wintersaison vollständig aufzugeben. Sie müssen nur einige Maßnahmen ergreifen, um eine Rötung der Wangen des Babys zu verhindern.

Auf der Straße müssen Sie dem Baby folgen. Wenn seine Wangen knallrot werden, ist es Zeit, den Spaziergang zu beenden und nach Hause zurückzukehren.

Der grundlegendste Weg, um Ihr Baby von Problemen mit Erkältungsallergien zu befreien, wird an wärmeren Kanten liegen.

Das Wichtigste, wenn Sie nach einem Spaziergang im Winter die Rötung eines Babys im Gesicht feststellen, ist die Selbstmedikation. Unter der Erkältung können Allergien durch viele andere Krankheiten maskiert werden. Wenn Sie ein Baby aufgrund einer Krankheit behandeln, die es nicht hat, können Sie seiner Gesundheit irreparablen Schaden zufügen. Nur ein Allergologe kann eine Krankheit nach dem Test richtig diagnostizieren und den korrekten Behandlungsverlauf vorschreiben.

http://funny-bunny44.ru/pokrasnenie-kozhi-na-moroze-objasnjaetsja/
Weitere Artikel Über Allergene