Bluttest auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dieses Problem ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern relevant. Es gibt viele Gründe, Allergien zu provozieren, was durch Vererbung und schlechte Ökologie erklärt wird. Normalerweise tritt die Reaktion nach einer großen Anzahl von Allergenen im Körper auf. Bei Allergien können spezielle Tests und Analysen verwendet werden, um solche provozierenden Faktoren zu erkennen.

Arten von Allergenen

Allergene können in Gruppen eingeteilt werden, deren Herkunft als Nuance bezeichnet wird. Nach diesem Kriterium identifizierten die Experten fünf Gruppen allergieauslösender Faktoren:

  1. Nahrungsmittelallergene. Sie werden durch Lebensmittel dargestellt.
  2. Allergene tierischen Ursprungs. Dies können Speichel, Tierhaare, Daunen von Vögeln, "lebendes" Futter für Fische usw. sein.
  3. Haushaltsallergene. Sie werden durch Federn, Daunendecken, Hausstaub, Schimmelpilze, Milben dargestellt.
  4. Pflanzliche Allergene. Diese Gruppe umfasst Pappeln, Blütenstaub, blühende Gräser und Bäume.
  5. Arzneimittelallergene. Allergene sind Antibiotika, Insulin.

Arten von Allergietests

Um die Allergie festzustellen, muss der Patient spezielle Tests bestehen. Ein Allergietest ist eine Studie zur Identifizierung eines Antigens, das eine allergische Reaktion verursacht. Ohne die Ätiologie der Erkrankung festzulegen, ist ein Allergen eines positiven Therapieergebnisses kaum zu erreichen.

Die Diagnose liegt in solchen Methoden:

  • in vivo. Sie beinhalten Hauttests;
  • in vitro. Die Methode beinhaltet die Untersuchung von Blutantikörpern;

In der Regel werden Allergietests von Ärzten bei solchen Krankheiten verschrieben:

  • Pollinose;
  • Pneumonie;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • Asthma bronchiale;
  • atopische Dermatitis;
  • Sinusitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Rhinitis

Es ist nicht ratsam, Allergietests bei ausgeprägten Infektionskrankheiten während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie, während der Hormontherapie bei schwangeren Frauen durchzuführen.

Teste auf Allergien

Um die Analyse zu bestehen, müssen Sie sich mit der für den Test erforderlichen speziellen Bedingung und einem Allergologen an die Klinik wenden. Alle Manipulationen werden unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Um möglichst detaillierte Informationen über den Zustand des Körpers zu erhalten, können Ärzte eine umfassende Untersuchung vorschreiben, die aus Hauttests oder immunologischen Tests besteht. Kinder dürfen in einem Eingriff 5 Allergene untersuchen.

Hautallergen-Tests haben eine Kontraindikation, das Vorhandensein eines Ausschlags. In diesem Fall empfehlen die Ärzte eine Blutuntersuchung.

Bestimmung von Immunglobulin-IgE

  1. Definition des gesamten Immunglobulins.
  2. Berechnung des spezifischen Immunglobulins.

Was ist ein Immunglobulin? Immunglobulin ist ein Antikörper, der von den Körperzellen produziert wird. Ihre Funktion besteht darin, außerirdische Zellen, die auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangen, zu entdecken, zu neutralisieren. Die Manifestation einer Allergie hängt von diesen Antikörpern ab. Immunglobulin wird von Lymphozyten (Gewebeflüssigkeit) produziert. Es kann in Geheimnissen gefunden werden, die durch die Schleimhaut erzeugt werden.

Der IgE-Antikörper ist für allergische Reaktionen verantwortlich. Im Blut funktioniert es bis zu 3 Tagen. In Basophilen- und Mastzellmembranen wirkt dieser Antikörper zwei Wochen. Es ist meistens auf den Zellen der Schleimhäute, der Epidermis, lokalisiert. Sogar ein leichter Anstieg des IgE deutet auf eine allergische Reaktion hin.

  • Bei einem leichten Indikator für Immunglobulin gilt der Zustand des Organismus als normal;
  • Wenn der Antigenzugriff erfolgt, setzt der Körper Histamin, Serotonin, frei. Als Ergebnis dieser Prozesse gibt es verschiedene Hautausschläge, Juckreiz;
  • Ein IgE-Überschuss zeigt die Neigung des Körpers zu allergischen Erkrankungen an.

Das Immunogramm bei Kindern gilt als informativer als bei Erwachsenen. Bei der Blutanalyse ist es sehr bequem, das Vorhandensein einer Allergie festzustellen, da der Patient das Allergen nicht direkt kontaktieren muss. Experten halten diese Methode der analytischen Forschung für sehr effektiv. Aufgrund des Fehlens von Kontraindikationen ist es weltweit verbreitet. Es kann auch bei schweren akuten Allergien angewendet werden.

Der IgE-Assay wird mit folgenden Angaben durchgeführt:

  1. Alle Arten, Formen von Allergien.
  2. Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, bei Vorhandensein einer erblichen Vorgeschichte Allergien zu entwickeln.
  3. Helminthen

Das Verfahren wird nach folgenden Regeln ausgeführt:

  1. Beseitigung von körperlichem Stress, Stress.
  2. Der Eingriff auf nüchternen Magen.
  3. Am Tag vor der Analyse müssen Sie eine sparsame Diät einhalten. Achten Sie darauf, starken Tee, Kaffee und Alkohol auszuschließen.

Norm IgE

Bei einem Kind und einem Erwachsenen wird die IgE-Rate unterschiedlich sein. Wir geben die Indikatoren an, die in verschiedenen Alterskategorien als Norm gelten:

  • Kinder bis zu einem Jahr (0 - 15 Einheiten / ml);
  • 1 - 6 Jahre (0 - 60 Einheiten / ml);
  • 6 - 10 Jahre (0 - 90 Einheiten / ml);
  • 10 bis 16 Jahre (0 bis 200 Einheiten / ml);
  • älter als 16 Jahre (0 - 200 Einheiten / ml).

Bei der aktiven Reaktion eines Immunglobulins auf ein Antigen zeigt ein Infektionstest einen Anstieg der angegebenen Norm.

Die Definition von Immunglobulin zeigt normalerweise eine IgE-Antwort auf die meisten Nahrungsmittelantigene (etwa 90). Dekodierungsindikatoren sehen folgendermaßen aus:

  • negativ (-) - unter 50 Einheiten / ml);
  • niedrige Empfindlichkeit (+) - 50 - 100 Einheiten / ml);
  • moderate Empfindlichkeit (++) - 100 bis 200 Einheiten / ml);
  • hohe Empfindlichkeit (+++) - über 200 Einheiten / ml).

Um ein Nahrungsmittelallergen nachzuweisen, testen Sie die IgG-Spiegel (IgG4):

  • weniger als 1.000 ng / ml. Das Produkt ist zur Verwendung zugelassen.
  • 1.000 bis 5.000 ng / ml. Das Produkt darf 1 - 2 Mal pro Woche verwendet werden.
  • mehr als 5.000 ng / ml. Die Verwendung des Produkts ist 3 Monate lang verboten.

Die endgültige Diagnose wird vom Allergologen gestellt, nachdem der Bluttest auf Allergene dekodiert wurde.

Vorteile des Bluttests für die Allergieerkennung

Um Allergien zu erkennen, können Sie auf einfache Weise das komplette Blutbild bestimmen. In diesem Fall achten die Experten auf das Niveau der Eosinophilen. Sie werden vom Körper benötigt, um Parasiten und Allergene zu bekämpfen. Normalerweise überschreitet der Index 5% der Gesamtzahl der Leukozyten nicht. Mit einem Anstieg der Eosinophilen können wir sicher von einer allergischen Reaktion sprechen.

In einem Bluttest ist es leicht, einen Hinweis auf eine Allergie zu finden. Diese Methode wird in allen Kliniken der Welt praktiziert. Was sind die Vorteile eines Bluttests für Allergene:

  1. Der Mangel an direktem Kontakt der Dermis des Patienten mit dem Allergen.
  2. Eine Blutprobe reicht aus, um eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu testen.
  3. Bestehen des Tests auch bei Verschlimmerung von Allergien.
  4. Die Fähigkeit, den Grad der Empfindlichkeit für jedes Allergen zu bestimmen.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen eine Blutuntersuchung erforderlich ist:

  1. Erhebliche Schädigung der Dermis (Ekzem, atopische Dermatitis).
  2. Die Anwesenheit einer anaphylaktischen Reaktion, die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung.
  3. Empfang von antiallergischen Medikamenten.
  4. Das Vorhandensein einer erhöhten allergischen Reaktion der Dermis.
  5. Diagnose eines Allergens bei älteren Menschen, Kindern.

Der Informationsgehalt der Ergebnisse hängt von der verwendeten Diagnosemethode ab. Die Diagnosemethode wird vom Allergologen aufgrund der Vorgeschichte ausgewählt.

http://allergiya03.com/diagnostika/analiz-krovi-na-allergeny.html

Die allgemeine Blutuntersuchung zeigt die Allergien eines Kindes

Ergebnisse und Transkriptionsanalyse für Allergien

Mit einer konstanten Anzahl von allergischen Erkrankungen wächst die Analyse von Allergien in der Bevölkerung, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Die Ursachen für allergische Entzündungen gibt es viele, aber der Vererbung und der schlechten Ökologie sollte der Vorzug gegeben werden. Die Reaktion selbst kann nicht auftreten, da es zu einer Manifestation von Allergenen im Körper kommt. Um sie zu identifizieren, gibt es spezielle Tests und Analysen.

Was sind die Hauptmethoden der Analyse?

Um ein Allergen im Körper zu diagnostizieren, kann es mehrere Methoden geben, die am häufigsten und effektivsten in Bezug auf die Zuverlässigkeit der Bestimmung der allergenen Substanz sind, sagen Allergietests und Blutuntersuchungen. Die Allergierate im Bluttest hängt von der Menge des Immunglobulins ab.

Die Essenz des allergischen Profils ist wie folgt:

  1. Definition des gesamten Immunglobulins.
  2. Definition eines spezifischen Immunglobulins.

Immunglobulin ist ein Antikörper, der von den Körperzellen produziert wird. Ihre Aufgabe ist es, fremde Zellen, die in den menschlichen Körper gelangen, zu identifizieren und zu neutralisieren. Die Manifestation allergischer Reaktionen hängt auch davon ab. Immunglobulin wird in Lymphozyten, Gewebeflüssigkeit und auch in den von der Schleimhaut produzierten Geheimnissen produziert.

  • Im Normalzustand ist sein Blutspiegel unbedeutend;
  • Wenn sich Antigene verbinden, werden Histamin und Serotonin freigesetzt, was zu verschiedenen Hautausschlägen, Juckreiz usw. führt.
  • Wenn das Immunglobulin überschritten wird, wird die Neigung des Körpers zu allergischen Erkrankungen diagnostiziert.

Blutuntersuchungen auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen.

Wann brauche ich Bluttests für Allergien?

  1. Allergische Erkrankungen sind vorhanden: Asthma bronchiale, Pollenallergie. Essen, Medizin. Wenn eine Person an Ekzemen erkrankt ist, atopische Dermatitis.
  2. Wurminvasionen.
  3. Wenn es eine genetische Veranlagung gibt.
  4. Die Analyse von Allergien bei einem Kind dauert nicht früher als 3-5 Jahre.

Zunächst werden die allergischen Profile untersucht, die eine Person durch Beobachtung des Zustands ihres Körpers aufgrund bestimmter Allergene (Haushaltschemikalien, Lebensmittel) unabhängig bestimmen konnte. Haustiere. Staub usw.

Was ist, wenn Sie sich für Bluttests bei Allergien entscheiden?

Die Ergebnisse der Allergietests hängen auch von hämatologischen und biochemischen Studien ab.

  • Hämatologischer Bluttest Damit können Sie sich ausführlich über den Hämoglobingehalt, Blutplättchen usw. informieren. Auch die Farbe des Blutes spielt eine wichtige Rolle. Wenn eine Person gesund ist, sind die Indikatoren immer relativ konstant. Bei allergischen und anderen Krankheiten weisen die Analysedaten signifikante Abweichungen auf. Es ist keine besondere Vorbereitung für die Blutentnahme erforderlich. Es ist wünschenswert, den Eingriff auf nüchternen Magen durchzuführen.

Was kann darauf hindeuten, dass allergische Reaktionen im Körper auftreten?

Nach einem Bluttest auf Allergien wird die Entschlüsselung anhand vieler Parameter durchgeführt, die in einer speziellen Tabelle enthalten sind. Zur allgemeinen Information können die folgenden Beispiele gegeben werden:

  • Leukozyten oder anderweitig weiße Körper. Ein gesunder Mensch hat 4-10 Tausend pro 1 mm. Blut Wenn ihr Niveau überschritten wird, besteht die Gefahr von Allergien oder anderen Krankheiten.
  • Eosinophile. Ihr Hauptziel, mit Parasiten und Allergenen zu kämpfen. Wenn sich der menschliche Körper in einem normalen Zustand befindet, sollte sein Gehalt 5% der Leukozytenzahl nicht überschreiten. Andernfalls weist eine Blutuntersuchung auf allergische Reaktionen hin.
  • Basophile Ihre Grenze sollte im normalen Blut 1% nicht überschreiten. Eine erhöhte Zahl weist auf eine Allergie hin.

Was kann ein biochemischer Bluttest aussagen?

Mit dieser Analyse werden der Zustand der inneren Organe und Stoffwechselvorgänge im Körper untersucht. Wenn Sie beispielsweise den Harnsäurespiegel überschreiten, können Sie davon ausgehen, dass eine Person an Allergien, Ekzemen und anderen Krankheiten leidet.

Eine besondere Vorbereitung für diese Analyse ist ebenfalls nicht erforderlich. Aber eine positive Einstellung, ein beruhigendes Gefühl, das Aufhören mit dem Rauchen 1 Stunde vor dem Eingriff kann das zuverlässige Ergebnis der Analyse beeinflussen.

Testergebnisse

Das Entschlüsseln der Analyse von Allergien wird nur von einem Allergologen durchgeführt, unabhängig davon, wie die Diagnose durchgeführt wurde:

Sie identifizieren eher das Allergen, das die Allergie auslöst, als eine Blutuntersuchung. Mit ihrer Hilfe erhalten Sie innerhalb von 15-20 Minuten sofort eine Antwort. nachdem eine allergene Lösung auf einen separaten Bereich der menschlichen Haut getropft wurde.

Interpretation des Hauttests für Allergien:

  1. Normal (negativ). Bei der allergischen Diagnose traten keine Reaktionen auf.
  2. Abnormal (positiv). Wenn die Probenstelle mehr als 3 mm rot oder geschwollen ist, gibt es allen Grund, über das Vorhandensein von Allergien zu streiten.

Ein positives oder negatives Ergebnis wird nur für 7-14 Tage bekannt sein.

  1. Normal (negativ). Antikörper, Immunglobulin sind normal.
  2. Abnormal (positiv). Die normale Rate wurde 4 Mal überschritten.

Verwandte Datensätze

  • Zum Beispiel Staubmilben, Pollen, Wolle oder Speichel von Tieren und Vögeln, Medikamente, Lebensmittelprodukte, Düngemittel usw. Diese Krankheit kann spontan auftreten und ebenso spontan verschwinden. Es kann aber auch einen Menschen mit seinen Manifestationen und Ängsten für eine lange Zeit erschöpfen. Die Manifestationen der Krankheit können sehr unterschiedlich sein: von Erkältungskrankheiten, Halsschmerzen und Hautproblemen bis hin zu anaphylaktischem Schock.

Das primäre Ziel der Behandlung dieser Krankheit ist die Erkennung eines provozierenden Faktors, um seine Wirkung so schnell wie möglich zu neutralisieren. Dies ist die Schwierigkeit, da Allergien gegen einen Reizstoff extrem selten sein können.

Vorzugsweise tritt eine Querschnittsreaktion oder eine mehrwertige Reaktion auf, wenn der Körper sofort auf die Wirkung mehrerer Mittel reagiert. Um diese Mittel zu identifizieren und Allergien zu heilen, müssen spezifische In-vitro-Tests durchgeführt werden.

Welche Tests werden benötigt?

Um den Patienten objektiv und umfassend untersuchen zu können, müssen folgende Bluttests bestanden werden:

  • Komplettes Blutbild;
  • Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E;
  • Nachweis spezifischer IgG- und IgE-Antikörper im Blut;
  • Hauttests.

    Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um die Anzahl der spezifischen Eosinophilen zu ermitteln, die das Vorhandensein von Sensibilisierung des Körpers bestimmen.

    Nach dem Allgemeinen ist es notwendig, die folgende Analyse auf Allergien zu verabschieden - den allgemeinen Spiegel der Immunglobuline E. Der erhöhte Spiegel dieser Proteine ​​spiegelt auch das Vorhandensein einer Immunantwort im Körper wider.

    Wenn der IgG-Spiegel normal ist, der Verdacht jedoch weiterhin besteht, wird dem Patienten die folgende Studie verordnet: Bestimmung des Vorhandenseins spezifischer IgG-Antikörper (IgG4) und IgE im Blut. Diese Antikörper charakterisieren die Reaktion auf bestimmte Substanzen im Körper.

    Beispielsweise wirken Reaktionen, bei denen Immunglobulin E wirkt, sofort im Körper, sobald ein Fremdstoff in den Körper eindringt. Und die Reaktionen, bei denen eine Wirkung von Immunglobulin G auftritt, verlangsamten sich: Der Körper reagiert nach einigen Stunden und manchmal nach der Einnahme eines Fremdstoffs.

    Welche Allergien können mit Tests identifiziert werden?

    Um einen Bluttest auf Allergien durchzuführen, wird einem Patienten venöses Blut entnommen. Anschließend werden In-vitro-Tests durchgeführt, die den Kontakt des Patientenbluts mit allen vermuteten Allergenen untersuchen.

    Tests werden in sogenannten Panels zusammengefasst, die folgende Gruppen umfassen:

    1. Helminthisch;
    2. Gemüse;
    3. Haushalt;
    4. Professionell;
    5. Lebensmittelgeschäft;
    6. Tierischer Herkunft;
    7. Durch Pilze provoziert.

    Jedes Panel umfasst mehrere Einheiten bis zu mehreren Dutzend Substanzen. Der Arzt schreibt eine Analyse für ein bestimmtes Panel vor, abhängig von dem wahrscheinlichen Kontakt mit den Substanzen im Patienten vor dem Einsetzen der Symptome.

    Der folgende von Invitro durchgeführte Allergietest ist ein Hauttest. Sie werden wie folgt durchgeführt: Ein Tropfen einer Allergenlösung wird auf die Handinnenseite aufgetragen und eine Punktion oder ein kleiner Kratzer wird dadurch erzeugt.

    Wenn sich an der Punktionsstelle eine Blase oder Rötung entwickelt, wird der Test als positiv betrachtet, d. H. Dieses Reagenz verursacht eine Allergie im Körper.

    Hauttests sind aus zwei Gründen bei Kindern unter fünf Jahren, schwangeren und älteren Personen kontraindiziert:

    1. Einige Tage vor dem Test muss die Einnahme von Antihistaminika abgebrochen werden. Dies ist nicht in jedem Fall möglich.
    2. Bei der Durchführung eines Tests gelangt eine bestimmte Substanz in den Blutkreislauf, das heißt, wenn ein Patient auf ein bestimmtes Reagenz reagiert, kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln.

    Wo kann man besser getestet werden?

    Heute gibt es in unserem Land eine Vielzahl privater Laboratorien, in denen Sie Allergietests durchführen können.

    Darüber hinaus gibt es spezialisierte Zentren, und in fast jedem Bezirkskrankenhaus gibt es einen Spezialisten, der die erforderlichen Untersuchungen anberaumt und Ihnen sagt, wo Sie diese durchführen sollen.

    Überwachen Sie Ihre Gesundheit und wenden Sie sich rechtzeitig an die Spezialisten!

    Bluttest auf Allergien und Allergene

    Bluttest auf Allergien - eine klinische Analyse, mit der Sie Allergene auswählen können, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Der Laborassistent bestimmt das Vorhandensein von allergenspezifischen Antikörpern IgE, IgG (IgG4) gegen verschiedene Allergengruppen im Serum.

    Warum ein Bluttest für Allergene?

    Bei der Diagnose einer Allergie hat der Bluttest Vorteile gegenüber Hautproben (Narben).

    - Es ist nicht notwendig, die Haut des Patienten direkt mit dem Allergen in Kontakt zu bringen, und somit ist die Möglichkeit einer akuten allergischen Reaktion ausgeschlossen.

    - Eine Blutuntersuchung kann jederzeit durchgeführt werden, während Hauttests während der Zeit der Verschlimmerung von Allergien verboten sind.

    - Eine Blutabnahme reicht aus, um eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu testen.

    - Das Ergebnis des Bluttests für Allergene enthält sowohl einen quantitativen als auch einen objektiven Indikator, anhand dessen der Grad der Empfindlichkeit für jedes Allergen beurteilt werden kann.

    Es gibt Fälle, in denen es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen und dann ohne Blutanalyse auszukommen. Indikationen für die Verschreibung nur eines Bluttests für Allergene:

    - erhebliche Hautschäden (zum Beispiel hat ein Patient Ekzem oder atopische Dermatitis);

    - erhöhte allergische Hautreaktion - kann zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen (z. B. bei Angioödem, rezidivierender Urtikaria, Mastozytose);

    - ständige oder häufige Anwendung von antiallergischen Medikamenten durch den Patienten, wodurch die Hautempfindlichkeit gegenüber Allergenen verringert wird;

    - eine Geschichte einer anaphylaktischen Reaktion oder wenn deren Entwicklung wahrscheinlich ist;

    - Die Notwendigkeit, Allergien bei Kindern oder älteren Menschen zu diagnostizieren - Hauttests in dieser Kategorie von Patienten können aufgrund des veränderten Reaktionsgrads auf Stimuli nicht aussagekräftig sein.

    Was sind Allergene?

    Alle Allergene sind je nach Herkunft in Gruppen eingeteilt:

    1. Nahrungsmittelallergene sind Nahrungsmittel: Eier, Milch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Meeresfrüchte, Fleisch, Hefe, Pilze, Butter, Gewürze, Mehl und so weiter. Zu Beginn führt ein Allergologe einen Bluttest für Allergene der Hauptnahrungsgruppe durch (ca. 90 Items). Wenn der Test kein Ergebnis ergab, kann der Arzt auf einen fortgeschrittenen Bluttest verweisen, der mehr als 190 Nahrungsmittelallergene enthält.

    2. Allergene tierischen Ursprungs: Speichel und Wolle von Haustieren (Hunde, Katzen, Nagetiere), Daunen von Hausvögeln, chitinösen Deckschaben, Insekten, "lebendes" Futter für Fische (Blutwurm, Daphnien).

    3. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Blütenstaub blühender Kräuter und Bäume, Flaum von Pappeln.

    4. Haushaltsallergene: Hausstaub, Federn und Daunen aus Decken und Kissen, Milben, Schimmelpilze an feuchten Orten. Zum Beispiel können Hausstaubmilben Asthma bronchiale auslösen. Wenn sich jemand nach dem Schlafen oder Ausruhen in seiner Wohnung müde fühlt und keine Haustiere oder blühende Pflanzen hat, bemerkt er Allergiesymptome. Er sollte sofort einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit nicht zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden.

    5. Arzneimittelallergene: Meist wird eine allergische Reaktion durch die Einnahme von Antibiotika (Ampicillin, Penicillin, Amoxicillin) oder Insulin (Rinder, Schweine, Mensch) hervorgerufen. Es ist jedoch zu beachten, dass jedes Medikament allergische Reaktionen hervorrufen kann.

    Wer braucht einen Bluttest für Allergien?

    Um einen Bluttest für Allergene zu bestehen, leiten Patienten, die an folgenden Krankheiten leiden: Asthma bronchiale, Ekzeme, atopische Dermatitis, Helminthiasis, Pollinose, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien. Für Personen, die eine erbliche Neigung zu Allergien haben, ist eine Blutuntersuchung erforderlich.

    Wie kann man eine Blutprobe bestehen?

    Um einen Bluttest auf Allergene zu bestehen, ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Es ist ausreichend, die allgemeinen Empfehlungen zu befolgen, wenn Sie Blut zur Analyse geben:

    - 3 Tage vor der Blutentnahme, um körperlichen und seelischen Stress zu vermeiden;

    - Trinken Sie am Tag vor der Studie keinen Alkohol.

    - eine Stunde vor dem Eingriff nicht rauchen;

    - am frühen Morgen und auf nüchternen Magen getestet werden, obwohl einige diagnostische Laboratorien 2-3 Stunden nach den Mahlzeiten Blut zur Analyse nehmen.

    Blutuntersuchung auf Allergene

    Ein Bluttest für Allergene dauert 3 bis 7 Tage. Berücksichtigen Sie die Referenzwerte der Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf Allergien.

    IgE common - Immunglobulin, normalerweise im Blut in geringen Mengen vorhanden. Bei Personen mit Allergien steigt der IgE-Spiegel. Je mehr Kontakt mit dem Allergen besteht, desto höher ist die IgE-Konzentration im Blut.

    Der normale IgE-Spiegel variiert mit dem Alter einer Person:

    - bei Neugeborenen (bis zu 2 Jahre) - 0-64 mIU / ml;

    - Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0-150 mIU / ml;

    - Kinder über 14 Jahre - 0-123 mIU / ml;

    - Erwachsene unter 60 Jahren - 0-113 mIU / ml;

    - Erwachsene über 60 Jahre - 0-114 mIU / ml.

    IgG (IgG4) ist ein spezifisches Immunglobulin, das zur Identifizierung eines Allergens bei Nahrungsmittelallergien verwendet wird. Referenzwerte:

    1000 ng / ml - das Produkt kann gegessen werden;

    1000-5000 ng / ml - das Produkt kann nicht mehr als 1-2 Mal pro Woche gegessen werden, wobei die Produktrotation zu beobachten ist;

    5000 ng / ml - es ist notwendig, dieses Produkt 3 Monate lang nicht zu essen.

    Die endgültige Diagnose sollte von einem Allergologen gestellt werden, der eine Abschrift eines Bluttests auf Allergene enthält.

    http://orebenkah.ru/analizy-detjam/obshhij-analiz-krovi-pokazyvaet-allergiju-rebenka.html

    Welcher Indikator im Blut zeigt Allergien?

    Allergien können einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten. Symptome der Krankheit können verschiedene Organe und Systeme betreffen. In einigen Fällen ist es sehr schwierig, das Allergen zu identifizieren, so dass Labortests zur Rettung kommen. Wie erkenne ich Allergien?

    Allergietests

    Alle Allergietests können in 2 Gruppen unterteilt werden. Der erste besteht in Tests, die es ermöglichen, das Vorhandensein einer Allergie selbst zu bestätigen, um sie von Autoimmunerkrankungen und infektiösen Entzündungen zu trennen. Die zweite Gruppe - Tests auf bestimmte Allergene, sie stellen nicht das Vorhandensein der Krankheit, sondern ihre Ursache fest.

    Beide Arten von Forschung sind wichtig und besetzen unterschiedliche Stellen in der diagnostischen Suchkette:

    1. Der erste ist ein vollständiges Blutbild. Diese Technik erlaubt es nur, die Krankheit für einige Änderungen zu vermuten.
    2. Immunogramm - Mit diesem Bluttest können Sie den Gehalt an spezifischen Proteinen im Blut bestimmen - Immunglobuline. Einige von ihnen werden nur mit Allergien produziert.
    3. Allergietests - eine Bestätigungstechnik, mit der das für die Entstehung der Erkrankung verantwortliche Allergen bestimmt werden kann. Bevor Sie diese Studie durchführen, müssen Sie jedoch sicher sein, dass Entzündungen allergisch sind.

    Wir werden versuchen, jede dieser Methoden genauer zu verstehen.

    Allgemeiner Bluttest auf Allergien

    Der erste Schritt bei der Diagnose verschiedener Krankheiten ist die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung. Diese Studie ist sehr informativ und gibt eine Vorstellung von der zellulären Zusammensetzung von Blut.

    Um zu diagnostizieren, dass Allergien eine detaillierte Analyse durchlaufen müssen, umfasst dies die Definition der Leukozytenformel. Eine solche Studie wird an Blut aus einer Vene durchgeführt. Bestimmte Unannehmlichkeiten, die mit dieser Manipulation verbunden sind, müssen vom Patienten toleriert werden, um verlässliche Ergebnisse zu erhalten.

    Welches Ergebnis im Blut zeigt die allergische Natur der Krankheit?

    Allergietest, Transkription:

    • Bei allergischen Erkrankungen bleibt der Gehalt an Erythrozyten (4-6 * 10 12), Thrombozyten (180-320 * 10 9) und Hämoglobin (120-140 g / l) normal.
    • Die Gesamtzahl der Leukozyten steigt an. Im Gegensatz zu infektiösen Entzündungen bleiben die Zahlen jedoch eher bescheiden. Sie übertreffen die Norm von 4–9 * 10 9 leicht.
    • Eosinophile sind ein Indikator für eine Allergie im Bluttest. Diese Zellen sind eine der Unterarten von Leukozyten, daher muss zu ihrer Bestimmung eine Leukozytenformel erhalten werden. Normalerweise beträgt der Prozentsatz der Zellen aller Leukozyten nicht mehr als 5%. Bei Allergien ist es stark erhöht.
    • ESR - Erythrozytensedimentationsrate. Bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 10-15 mm / h. Bei Allergien aufgrund der Entzündungsreaktion kann die Rate ansteigen, jedoch nicht so signifikant wie bei Autoimmunerkrankungen.

    Der Bluttest weist keine ausreichende Spezifität auf, um sogar das Vorhandensein von Allergien genau zu bestimmen. Selbst ein Anstieg der Eosinophilen kann auf eine parasitäre Infektion und nicht auf eine allergische Reaktion hindeuten.

    Daher werden vom Allergologen häufig spezifischere Diagnoseverfahren verschrieben.

    Immunglobuline

    Ein Immunogramm kann die Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Immunglobuline im Blut zeigen. Diese Substanzen werden von Lymphozyten als Reaktion auf den Eintritt von Fremdproteinen produziert.

    Dieser Bluttest für Allergien kann einen Anstieg des Immunglobulins der Klasse E zeigen, der sich auf der Oberfläche der Schleimhäute befindet und sie vor Fremdkörpern schützt. Bei einer allergischen Reaktion reagiert zuerst dieses Protein im Blut:

    1. Bei Neugeborenen werden normalerweise 65 mIU / ml nicht überschritten.
    2. Bis zu 14 Jahre alt sind weniger als 150 mIU / ml.
    3. Bei Erwachsenen nimmt das Immunglobulin normalerweise ab und beträgt nicht mehr als 114 mIU / ml.

    Der Proteinanstieg deutet eher auf eine allergische Reaktion im Körper hin. Das Ergebnis kann durch körperliche Anstrengung, Medikamente und Alkoholkonsum, Stress und Überhitzung beeinträchtigt werden. Vermeiden Sie es 3 Tage vor der Analyse, dass diese Faktoren Ihrem Körper ausgesetzt werden.

    Die Immunogrammindikatoren werden von einem erfahrenen Spezialisten auf dem betreffenden Gebiet entschlüsselt. Diese Arbeit sollte von einem Allergologen ausgeführt werden.

    Es gibt eine Studie zu spezifischen Immunglobulinen der Klassen E und G. Diese Indikatoren werden nicht im Rahmen eines Immunogramms bestimmt. Für ihre Studie wird dem Patienten venöses Blut entnommen und in kleine Portionen mit den häufigsten Allergenen gemischt. Danach wird das Vorhandensein der Reaktion in jeder Portion bestimmt. Hohe Reaktivitätsraten deuten auf ein venöses Allergen hin.

    Die Ergebnisse eines solchen Tests werden dem Patienten in Form einer Tabelle mitgeteilt. Es kann für Ihren Körper etwas gefährlich sein.

    Hauttests

    Wenn das schuldige Allergen nicht mit Immunglobulinen identifiziert werden kann, können Hauttests durchgeführt werden. Diese Methode ist ziemlich informativ, aber in Bezug auf die Zeit und das Geld der Angehörigen eines medizinischen Personals teuer.

    Mit einem Vertikutierer am Rücken oder Arm des Patienten werden kleine Kratzer gemacht und Präparate mit einer kleinen Menge verschiedener Allergene aufgetragen.

    Die Analyse der Allergene wird nach 20 Minuten entschlüsselt:

    • Schwellung und Rötung an der Kratzstelle bedeutet eine Allergie gegen einen bestimmten Stoff.
    • Das Fehlen einer Hautreaktion entspricht dem Fehlen einer Sensibilisierung.

    Es können nur etwa 15 Proben gleichzeitig hergestellt werden, was die Menge an Allergenen begrenzt, die auf den Körper aufgebracht werden können. Um dieses Problem zu lösen, haben Ärzte allergische Panels entwickelt.

    Allergische Panels

    Die Entstehung einer allergischen Reaktion kann hunderte verschiedener Substanzen hervorrufen. Es ist nicht vernünftig, eine solche Studie mit allen Allergenen gleichzeitig durchzuführen, da der Täter mit weniger Geldaufwand identifiziert werden kann. Zu diesem Zweck haben Ärzte allergische Panels entwickelt - Gruppen von Allergenen, die durch gemeinsame Eigenschaften vereint sind:

    1. Nahrungsmittelallergene - enthält die häufigsten Schuldigen von Nahrungsmittelallergien. Es umfasst Proteine ​​von Nüssen, Milch, Eiern, Pflanzen, Obst und Gemüse. Es sollte vor allem bei Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt angewendet werden.
    2. Inhalationsallergene - In diesem Panel gibt es Proteine ​​aus Pflanzenpollen, Zecken und Tierhaaren. Bei der Entwicklung von Atemwegsbeschwerden vor dem Hintergrund einer Allergie lohnt es sich, dieses Panel zu überprüfen.
    3. Gemischt - enthält nur die Hauptallergene aus der für die Erkrankung verantwortlichen Gruppe von Lebensmitteln und Atemwegen.
    4. Pädiatrie - für Kinder. Die Zusammensetzung der häufigsten Substanzen, die bei Kindern Erkrankungen verursachen können. Dazu gehören Milch, Ei, Wolle, Pollen, Hausstaubmilben.

    Durch die Dekodierung des Bluttests für Allergene können Sie die für die Krankheit verantwortliche Substanz genau bestimmen. Weitere Aktivitäten sind die Isolierung des Patienten von Fremdprotein. Eine Alternative ist die Sensibilisierungstherapie.

    Kindtests

    Es gibt keine großen Unterschiede in der Diagnose allergischer Erkrankungen bei Kindern. Für die Forschung nehmen Sie auch venöses Blut, das mit den beschriebenen Techniken untersucht wird.

    Einige Funktionen in der pädiatrischen Praxis:

    • Hauttests sind bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.
    • Bis zu 6 Monate ist der Immunglobulin-Bluttest der E-Klasse nicht wirksam, da die im Blut zirkulierenden Immunproteine ​​der Mutter im Blut mit Milch zirkulieren.
    • Für die Studie von Kindern über 3 Jahren wird ein oben beschriebenes spezielles pädiatrisches Panel verwendet.

    Finden Sie die Ergebnisse der Analyse der Allergien eines Kindes rechtzeitig heraus, um ihn nicht an dieser Krankheit leiden zu lassen. Zuverlässige Testdaten ermöglichen dem Arzt die Durchführung einer geeigneten Therapie.

    http://elaxsir.ru/simptomy/diagnostika/obshhij-analiz-krovi-pri-allergii.html

    Allergieindikatoren im Bluttest

    Allergien können diagnostiziert werden und die Art des Allergens kann nicht nur durch die klinischen Symptome der Erkrankung und die Anamnese des Patienten bestimmt werden, sondern auch durch spezielle Tests und Analysen. Allergische Hauttests ermöglichen die genaue Bestimmung des Allergens. Ein Bluttest auf Allergene ist jedoch vorzuziehen, da für seine Durchführung kein Kontakt der Haut des Patienten mit geringen Dosen einer für ihn gefährlichen Substanz erforderlich ist.

    Es gibt verschiedene Arten von Blutuntersuchungen, die das allergische Profil des Patienten bestimmen können.

    Welche Blutuntersuchung zeigt Allergien

    Allergietests sind eine wirksame Diagnose, mit deren Hilfe das Allergen identifiziert und die Behandlung eingeleitet werden kann.

    Es ist besser, Entzündungsprüfungen für Allergene einem Spezialisten zu übertragen.

    Für Hauttests sind sie offensichtlich. Bei welchem ​​Allergen reagierte die Haut, und dies sollte vermieden werden. Sie können von Allergien sprechen, wenn die Probenstelle innerhalb eines Radius von mehr als 3 mm um die Punktion geschwollen und gerötet ist.

    Blutuntersuchungen sind nicht so einfach.

    Es gibt eine Gruppe von Allergenen, die in Gruppen (Lebensmittel, Atemwege, Pädiatrie usw.) und Klassen (0, 1, 2 usw.) unterteilt ist. Jeder Indikator in jeder Klasse hat sein eigenes Ergebnis.

    Wenn die Analyse ergab, dass der Indikator zur Zero-Klasse (weniger als 0,35 Antikörper im Blut) gehört, liegt keine Allergie vor:

    • Klasse 1 ist 0, 7 Antikörper, das heißt, eine Allergie ist möglich, aber häufiger ist sie mild oder asymptomatisch.
    • Klasse 2 - die Menge an Antikörpern gegen 3,5 und eine schwache Manifestation einer Allergie.
    • Klasse 3 - bis zu 17,5 Antikörper, die Symptome sind vorhanden und ausgeprägt.
    • Klasse 4 - bis zu 50 Antikörper, Allergie ist ausgeprägt.
    • Klasse 5 - Antikörper, die Symptome sind stark, Dyspnoe, Asthma, Angioödem ist möglich.
    • Klasse 6 - mehr Antikörper, solche Allergien sind sehr gefährlich und können ohne medizinische Versorgung zum Tod führen.

    Es gibt 4 Gruppen von Allergenen mit verschiedenen Untergruppen:

    1. Gemischt: Dazu gehören Milben, Pollen, Eiweiß, Tierhaare und Nahrungsmittel - all diese Allergene, die meistens eine starke Reaktion hervorrufen.
    2. Atmungsorgane Diese Gruppe umfasst Allergene, die beim Einatmen Schwellungen, Husten, Atemnot und Rhinitis verursachen: Zecken, Pollen, Pflanzen, Tierhaare.
    3. Essen Das Lebensmittelpanel umfasst Lebensmittel, die eine allergische Reaktion auslösen: Völlegefühl, Hautausschlag, Husten usw. Diese Gruppe von Allergenen kann Nüsse, Milch, Eiweiß, Milch- und Milchprodukte, Zitrusfrüchte und andere Früchte, Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Tomaten usw.) und Fisch umfassen.
    4. Pädiatrie: Dieses Panel enthält Allergene, die am häufigsten bei Kleinkindern Allergien auslösen: Zecken, Kräuter und Pollen, Milch und Laktose sowie einige Lebensmittel.

    Allergische Reaktionen können gefährlich sein, insbesondere wenn sie sich bei einem Kind manifestieren und zu einem Kehlkopfödem führen. Bei periodischen Reaktionen sollte ein Allergologe kontaktiert und untersucht werden.

    Mit einer konstanten Anzahl von allergischen Erkrankungen wächst die Analyse von Allergien in der Bevölkerung, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Die Ursachen für allergische Entzündungen gibt es viele, aber der Vererbung und der schlechten Ökologie sollte der Vorzug gegeben werden.

    Die Reaktion selbst kann nicht auftreten, da es zu einer Manifestation von Allergenen im Körper kommt. Um sie zu identifizieren, gibt es spezielle Tests und Analysen.

    Was sind die Hauptmethoden der Analyse?

    Die Rate von Allergenen ist die Menge an Immunglobulinen im Blut einer gesunden Person, die nicht durch allergische Reaktionen gestört wird. Das Konzept wurde in die immunologische Praxis eingeführt, um die Reaktion des menschlichen Körpers auf verschiedene Allergene bewerten zu können.

    Hauttests.

    Hauttests - der einfachste und billigste Weg, Allergien bei einem Patienten zu erkennen. Sie werden in der Regel durch Auftragen von Hautallergenlösungen in der Nähe des Kratzers der Haut durchgeführt, um den der Körper auf das Allergen reagiert. Je nach Art des Antigens können die Proben Scarification, Applikation und intradermal sein.

    • Scarification wird verwendet, um die anaphylaktischen Reaktionen des Körpers zu bestimmen. Kratzen Sie den Unterarm und versuchen Sie es auf diese Weise. Damit sind die Blutgefäße nicht betroffen.

    Die Bewertung der Reaktion wird innerhalb von Minuten möglich. Eine Vielzahl solcher Tests kann als PK-Test betrachtet werden, bei dem ein Tropfen der Testsubstanz auf die Haut aufgetragen wird und dann mit einer Nadel durchstochen wird, um sicherzustellen, dass sie in den Körper gelangt;

    • Die Anwendung ist nicht mit Hautschäden verbunden. Um sie mit Hilfe eines Pflasters an der Schulter zu halten, werden in Allergene getränkte Mullstreifen geklebt. Der Hautzustand wird dreimal bewertet. Innerhalb von 20 Minuten werden sofortige oder sofortige Reaktionen erkannt. Nach Stunden - Reaktionen des Immunkomplextyps.

    Im Laufe des Tages zeigen sich verzögerte allergische Reaktionen;

    • Intradermale Injektionen sind sehr empfindlich, ihre Verwendung ist jedoch aufgrund des Risikos allgemeiner Reaktionen begrenzt.

    Sie dienen zum Nachweis der Empfindlichkeit gegen verschiedene Bakterien und Pilze.

    Normalerweise gibt es in diesen Proben keine Reaktion auf Allergene. Es kommt vor, dass die Ergebnisse von Hauttests nicht der Anamnese entsprechen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass das Durchdringen der Haut für dieses Antigen nicht charakteristisch ist.

    Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie zusätzlich provokante Tests durch. Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass das Allergen auf natürliche Weise in den Körper eingebracht wird, das heißt, wie es normalerweise in den Körper gelangt. Unterscheiden Sie zwischen Konjunktival, Nasal, Inhalation, Exposition bei hohen oder niedrigen Temperaturen sowie Exposition, wenn der Kontakt mit dem Allergen wie im Fall selbst erfolgt. Das Gegenteil der letzteren Methode ist die Ausscheidungsuntersuchung, bei der das Allergen vom üblichen Lebensraum des Patienten ausgeschlossen wird.

    Zur Messung der Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen stehen Labormethoden zur Verfügung, die bei Allergien abnehmen.

    Bestimmung von Immunogobulinen im Blut

    Die Allergenrate kann durch Schätzen der Anzahl der Immunglobuline im Blut nachgewiesen werden. Der häufigste Test für die IgE-Menge im Blut oder Plasma des Patienten. Dazu Immunoassay-, Radioimmuno- und Immunfluoreszenzanalyse durchführen.

    Diese Methoden eignen sich hervorragend für Patienten im akuten Stadium, für Kinder und für schwangere Frauen - das heißt, wenn Hauttests nicht durchgeführt werden können. Die Rolle von IgE besteht in der Bindung des Allergens mit der Freisetzung von Histamin in den interzellulären Raum - einer Substanz, die für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verantwortlich ist. Es wurde erstmals im Jahr vergeben. Es ist bewiesen, dass dieses Protein uns im Falle des Eindringens von Protozoen oder Helminthen schützt. Er steht in der zweiten Verteidigungslinie und macht sich an die Arbeit, wenn der Vorrat an IgA bereits erschöpft ist. Nur in diesem Fall wird die Antigenrate korrekt bestimmt.

    Die Blutrate für den Gehalt an IgE-Immunogobulin - von 20 bis kE / l. Ihre Zahl steigt mit dem Kind an.

    Schwankungen in der Höhe sind jedoch nicht immer mit der Entwicklung von Allergien verbunden. IgE-Tests müssen vorbereitet werden. Davor soll er 8 Stunden nicht essen und morgens auf leeren Magen Blut spenden. Die Einnahme aller Medikamente vor dem Test sollte unterbrochen werden, nicht zu viel essen, gebratenes und fettiges Essen vermeiden und auch nicht in der Vorbereitungsphase, Röntgenuntersuchungen, physikalischen Verfahren und Ultraschall durchgeführt werden.

    Die Definition von IgE ist ein einfacher Weg, um zwischen Allergien und Infektionskrankheiten zu unterscheiden.

    Damit die Testergebnisse so zuverlässig wie möglich sind, muss die Lieferung ordnungsgemäß vorbereitet werden.

    Wie bereite ich mich auf den Test vor?

    Allergiker müssen bestimmte Nahrungsmittel und Medikamente meiden und einen sehr vorsichtigen Lebensstil pflegen - während der Blütezeit nicht viel Zeit draußen verbringen, mehrmals in der Woche die Bettwäsche wechseln, den Kontakt mit Tieren vermeiden usw.

    Aber viele Menschen wissen nicht, worauf sie allergisch sind. Unabhängig berechnen, was genau den Ausschlag oder die allergische Rhinitis verursacht hat, ist schwierig, da wir jeden Tag mit Hunderten von Substanzen konfrontiert werden. Um herauszufinden, welche Allergene für Sie allergisch sind, müssen Sie Allergietests bestehen.

    Allergie - eine Verletzung des Immunsystems, bei der dieses aggressiv auf die harmlosesten Substanzen reagiert. Allergien neigen dazu, sich unerwartet zu manifestieren - wenn Sie nie Probleme mit Erdnüssen oder Hausstaub hatten, bedeutet dies nicht, dass es für immer so bleibt. Allergien haben viele Symptome - Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag, Konjunktivitis, Husten und Rhinitis und in schweren Fällen Schwellungen der Atemwege und anaphylaktischer Schock.

    Daher können Allergien tödlich sein und herausfinden, welche Ursachen dafür entscheidend sind.

    Allgemeiner klinischer Bluttest auf Allergie

    Wenn Sie vermuten, dass Sie allergisch sind, wird der Arzt zunächst einen kompletten Bluttest für Allergien vorschreiben. Er gibt morgens auf nüchternen Magen ab, das heißt, die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Analyse und nicht später sein.

    Diese Analyse zielt in erster Linie auf die Zählung spezifischer Zellen - Eosinophilen. Im Blut eines gesunden Menschen liegt der Gehalt dieser Zellen nicht über 5%. Wenn es viele mehr gibt, besteht das Recht, Allergien zu vermuten. Aber nicht nur - erhöhte Eosinophile sind auch charakteristisch für einige parasitäre Läsionen. Daher wird der Arzt zusätzlich zur Analyse auf Allergien auch eine Analyse zur Identifizierung von Parasiten vorschreiben.

    Wenn sie nicht gefunden werden, dann ist Allergie die Methode der Beseitigung. In diesem Fall wird der Arzt Immunglobulin E einweisen.

    Ein Bluttest zur Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins E

    Immunglobuline sind Antikörper, die fremde Zellen neutralisieren. Dies kann gesagt werden, die Soldaten unseres Verteidigungssystems. Ihre Aktivitäten wenden sich jedoch manchmal gegen uns. Um herauszufinden, ob Ihnen dies passiert ist, wird ein Test für den Gesamtgehalt an Immunglobulin E vorgeschrieben. Damit die Ergebnisse korrekt sind, sollten Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten. 3 Tage vor der Analyse sollten Sie körperliche Anstrengung, Stress und Überhitzung vermeiden und keinen Alkohol trinken.

    12 Stunden vor der Analyse kann nicht gegessen werden und es wird nicht empfohlen zu rauchen.

    Immunglobulin E kommt in sehr geringen Mengen im Blut vor. Sein Niveau ändert sich mit dem Alter. Hier sind die Standards für das Niveau dieses Immunglobulins für verschiedene Kategorien:

    • Neugeborene (bis zu 2 Jahre) - 0–64 mIU / ml.
    • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0– mIU / ml.
    • Kinder über 14 Jahre - 0– mIU / ml.
    • Erwachsene unter 60 Jahren - 0– mIU / ml.
    • Erwachsene über 60 Jahre - 0– mIU / ml.

    Wenn der Immunglobulin-E-Spiegel für die Alterskategorie des Patienten zu hoch ist, tritt im Körper eine allergische Reaktion auf.

    Je höher dieser Wert, desto mehr Kontakt mit dem Allergen.

    Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E

    Wenn vorherige Tests nur dazu beigetragen haben, das Vorhandensein einer Allergie aufzudecken, liefert ein Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E bereits genauere Informationen über die Krankheit. Die Regeln für die Vorbereitung der Blutspende für spezifische Immunglobuline G und E sind die gleichen wie für die Analyse von Gesamt-Immunglobulin. Die Forschung selbst im Labor ist jedoch ganz anders.

    Das Blut wird in kleine Portionen aufgeteilt und mit verschiedenen Allergenen gemischt - Bestandteilen von Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen, Wolle und Federn von Haustieren, verschiedenen Lebensmittelprodukten und Chemikalien.

    Die Menge der untersuchten Substanzen kann bis zu! Anschließend untersuchen Experten Blutproben und berechnen die Immunantwort. Je höher es ist, desto gefährlicher ist ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Substanz für Sie. Die Reaktion kann drei Arten haben - niedrig, mittel und hoch. Eine geringe Reaktion bedeutet, dass die Substanz sicher ist, mittel - dass Sie die Substanz vermeiden sollten oder zumindest nicht mitnehmen sollten, wenn es um Lebensmittel geht - und hoch - dass dieses Produkt eine allergische Reaktion hervorruft und der Kontakt damit vollständig ausgeschlossen ist.

    Die Ergebnisse werden Ihnen in Form einer großen Tabelle angezeigt, und Sie können sehen, welche Substanzen für Sie gefährlich sind.

    Übrigens
    Allergien werden bei Lebensmitteln meist durch Nüsse, Erdnüsse (dies gilt nicht für Nüsse, sondern für Hülsenfrüchte), rote Beeren, Hühnerfleisch, Eier, Meeresfrüchte und Käse verursacht.

    Hautallergietests als Methode zur Diagnose von Allergien

    Hautallergietests sind ein klarer Weg, Allergien zu diagnostizieren.

    Der Arzt macht mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs kleine Kratzer auf der Haut der Hand und bringt ein Präparat eines möglichen Allergens auf die Haut auf. Die Reaktion erfolgt nach 20 Minuten - wenn Rötung oder Schwellung an der Kratzstelle auftrat, ist dieses Produkt ein Allergen. Wenn nicht, dann ist nichts zu befürchten. Die Nachteile dieser Methode sind ein (jedoch geringes) Risiko falsch-positiver und falsch-negativer Ergebnisse sowie die Möglichkeit, jeweils nur 10–15 Proben zu machen.

    Da die Anzahl der möglichen Allergene enorm ist, werden sie in der Labordiagnostik in sogenannten Panels zusammengefasst.

    Was ist ein allergisches Panel und wie schreibt der Arzt die erforderliche Testgruppe vor?

    Wie bereits gesagt, ist es schwierig, ein Allergen zu identifizieren - zumindest weil Hunderte verschiedener Substanzen Allergien auslösen können, von Lebensmitteln über Tierhaare bis hin zu Bestandteilen von Kosmetika und Haushaltschemikalien.

    Die Liste der häufigsten Allergene variiert jedoch von Land zu Land, von Region zu Region und auch in verschiedenen sozialen Gruppen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Bewohner von Norilsk mit einer Mangoallergie bedroht ist, und die Ursache für das Leiden der Bürger ist Pferdeschweiß. Darüber hinaus sind nicht alle Substanzen gleich gefährlich. Um keine Zeit mit unnötiger Forschung zu verschwenden, werden alle Allergene in Gruppen eingeteilt - die sogenannten allergischen Panels. Diese Gruppen umfassen die häufigsten und gefährlichsten Allergene, auf die eine bestimmte Person tatsächlich im realen Leben treffen kann.

    Verwenden Sie normalerweise 4 allergologische Haupttafeln.

    Jeder von ihnen enthält die häufigsten Allergene seiner Klasse:

    • Tafel der Nahrungsmittelallergene: Haselnuss-, Walnuss- und Mandelnüsse, Erdnüsse, Milch, Eiweiß und Eigelb, Kasein, Kartoffeln, Sellerie, Tomaten, Karotten, Krabben, Kabeljau, Orangen-, Apfel-, Weizen- und Roggenmehl, Sojabohnen und Sesam.
    • Inhalationsgruppe von Allergenen: Erlenpollen, 2 Arten von Hausstaubmilben, Epithel und Haare der meisten Haustiere.
    • Gemischtes Panel: die Hauptnahrungsmittel für Nahrungsmittel und Inhalationen.
    • Pädiatrisches Panel: Die Hauptallergene der Kindheit sind Milch, Eiweiß und Eigelb, Haustierfell und Epithel, Birkenpollen, einige Kräuter, Hausstaubmilben usw.

    Eigenschaften von Tests auf Allergien bei Erwachsenen und Kindern

    In einigen Fällen werden Allergietests für Kinder und Erwachsene auf unterschiedliche Weise durchgeführt.

    So machen zum Beispiel Kinder unter 3 Jahren keine Hautallergietests, es ist möglich, Allergien bei Babys nur mithilfe eines Bluttests zu erkennen. Auch der Bluttest auf Gesamt-Immunglobulin E für Säuglinge unter sechs Monaten ist unwirksam - dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Immunität noch im Bildungsstadium befindet. Darüber hinaus wird, wie oben erwähnt, für Kinder ein spezielles pädiatrisches Panel eingesetzt, das genau die Allergene umfasst, mit denen Kinder normalerweise konfrontiert sind.

    Es wird vermutet, dass Allergien - eine Krankheit unserer Zeit. Und das stimmt teilweise.

    Hohe Hygienestandards haben unsere Gesundheit verbessert, andererseits lässt eine übermäßige Sorge um die Sauberkeit die Immunität von Kindern nicht zu. Dazu tragen auch die schlechte ökologische Situation sowie der weit verbreitete Einsatz von Pestiziden und Arzneimitteln für den Pflanzen- und Tierzuchtbereich sowie die Verteilung von Zusatzstoffen und Aromen bei.

    EMPFOHLEN, VIDEOS ANZEIGEN:

    http://oballergii.info/drugoe/pokazateli-allergii-v-analize-krovi.html

    Bluttest für Allergene bei Kindern

    Bluttest für Allergene bei Kindern

    Gegenwärtig leiden die meisten Kinder an Allergien. Es kann sich in der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber verschiedenen Substanzen manifestieren. Ihre Natur ist für alle Organismen sehr unterschiedlich und besonders individuell. Die große Gefahr ist, dass es manchmal unmöglich ist, das Allergen eines Kindes mit bloßem Auge zu bestimmen.

    Allergien gehen in der Regel mit unangenehmen Symptomen einher:

    1. Zerreißende Augen;
    2. Husten;
    3. Laufende Nase;
    4. Juckreiz;
    5. Luftmangel

    In letzter Zeit treten Allergien aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich Umweltschäden, auf.

    Allergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das für gesunde Menschen keine ähnliche Reaktion hervorruft. Allergien können sich als Folge des Verzehrs verschiedener Lebensmittel manifestieren, zum Beispiel: süße Produkte, Zitrusfrüchte, Obst, Fisch, Nüsse. Das Allergen ist jedoch nicht nur Nahrungsnatur, sondern auch Haushalt.

    Der wirksamste Weg zur Bekämpfung von Allergien ist die Entfernung des Allergens. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass es nicht immer leicht ist, das Allergen selbst zu identifizieren.
    Wenn dies nicht auf der Haut des Kindes geschieht, erscheinen Ekzeme, starke Rötung und Blasenbildung. All dies gibt dem Kind ein großes Unbehagen, starken Juckreiz und das Auftreten von Krusten.

    Arten von Allergenen:

    1. Exogene (infektiöse und nicht infektiöse) Bakterien, Pilze, Viren, Arzneimittel, Haushaltschemie und Industriechemie;
    2. Endogene (primäre und sekundäre) Antigene des körpereigenen Gewebes.
      Welche Tests machen Kinder?

    Zunächst sollten Eltern einen Spezialisten konsultieren. Er sammelt wiederum Anamnese, da während der Beobachtung die wahrscheinlichen Ursachen der Allergie in einfachen Worten zur Bestimmung des Allergens ermittelt werden können. Die genaueste Diagnose sind Tests auf Allergene.

    Die Liste der Tests zur Identifizierung eines Allergens bei einem Kind:

    1. Komplettes Blutbild;
    2. Ein Bluttest zur Bestimmung des Gesamtgehalts an Immunglobulin E "IgE";
    3. Blutuntersuchung auf spezifische Antikörper der Immunglobulinklassen G und E;
    4. Allergietest (Anwendungstest, Provokationstest und Eliminierungstest)

    Normalerweise können Sie nur durch eine korrekte und vollständige Diagnose das Allergen genau identifizieren und eine kompetente Behandlung für das Kind vornehmen.

    Wie kann ein Kind auf Allergien untersucht werden?

    Es ist erwähnenswert, dass je jünger das Kind ist, desto schwieriger ist es, die Ursache der Allergie zu identifizieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Immunsystem eines kleinen Kindes sich noch nicht richtig gebildet hat, sodass einige allergische Reaktionen mit vorübergehenden Anpassungsphasen des Körpers an neue Substanzen in Verbindung gebracht werden können und sie sich selbst weitergeben können. Auf dieser Grundlage ist die Identifizierung eines Allergens bei einem Kind eine ziemlich komplizierte und wichtige Aufgabe, die eine langfristige Beobachtung erfordert.

    Die meisten Experten empfehlen Eltern keinen Test auf Allergene bei Kindern unter drei Jahren, da die Ergebnisse so gut wie keine Antworten liefern. Sie können dies jedoch selbst überprüfen, indem Sie das verdächtige Allergen aus der Nahrung entfernen (wichtig für Nahrungsmittelallergien). Danach müssen Eltern ihr Kind überwachen, und wenn die Symptome leichter werden oder ganz verschwinden, müssen Sie das Allergen überprüfen und dem Futter hinzufügen. Im Falle einer Wiederaufnahme des Krankheitsbildes können wir schließen, dass das Allergen identifiziert wurde und Sie die Verwendung nur ausschließen müssen.

    Die Identifizierung eines Allergens ist kein einfaches Verfahren, das unbedingt unter strenger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen muss. Dazu sammelt der Arzt Informationen über die Ernährung, den Lebensstil des Kindes, es ist auch wichtig, die Lebensbedingungen, das Vorhandensein von Haustieren und die Zeit der allergischen Reaktionen zu berücksichtigen.

    Alle diagnostischen Methoden zur Identifizierung von Allergenen sind unterteilt in:

    • "In vivo", wenn das Kind während des Tests anwesend ist;
    • "In vitro", wenn nur Serum genommen wird.

    Nach dem Sammeln von Informationen über den Zustand des Kindes schreibt der Arzt Tests vor, die zuvor im Artikel beschrieben wurden. Sie können ausgeführt werden durch:

    1. Scarification-Hauttest;
    2. Provokative Tests;
    3. Ausscheidungstests.

    Blutuntersuchungen für Allergene bei Kindern


    Allgemeine Blutuntersuchung

    Ernennung zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion im Körper. Wenn das Kind eine Allergie im Blut hat, ist der Spiegel der Eosinophilen in der Regel erhöht. Ihr Anstieg zeigt das Vorhandensein einer Fremdsubstanz im Körper an. Daher ist der Anstieg der Eosinophilen der erste Indikator für eine Allergie, die eine weitere Untersuchung des Kindes erfordert.

    Analyse zur Bestimmung des Gesamtgehalts an Immunglobulin E

    Bei allen Kindern muss Immunglobulin E in geringer Menge im Blut vorhanden sein. Wenn ein Allergen im Körper vorhanden ist, steigt seine Menge direkt proportional zur Konzentration des Allergens.
    Diese Untersuchungsmethode ist am genauesten und schnellsten, aber manchmal sind ihre Ergebnisse nicht zuverlässig.

    Es gibt Fälle, in denen die Ergebnisse der Analyse normale Indikatoren für den Immunglobulin-E-Spiegel zeigen, gleichzeitig aber das Kind noch Allergiesymptome aufweist, dann wird eine Analyse durchgeführt, um die Antikörper G zu bestimmen.

    Blutuntersuchung auf spezifische Antikörper der Immunglobulinklassen G und E

    Dies sind die Hauptindikatoren der Reaktion bei der Identifizierung eines Allergens. Ihre Anzahl zeigt die Art und den Verlauf von Allergien.

    Sofortige allergische Reaktionen treten durch Erhöhung der IgE-Menge auf. Langsame Reaktionen, die mehrere Tage nach dem Kontakt mit einem Allergen auftreten, beginnen mit der direkten Beteiligung von IgG.

    Immunglobulin G zeichnet sich durch seine längste Halbwertszeit aus, die 21 Tage anhält. Dies bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, um die Reaktion des Körpers auf das Allergen auch nach zwei Wochen zu ermitteln. Für die Analyse zur Bestimmung von Immunglobulin müssen E und G einem Kind Blut aus einer Vene entnehmen.

    Immunglobulin G hilft bei der Identifizierung eines Nahrungsmittelallergens. Die Ergebnisse dieser Analyse haben die folgenden Bedeutungen:

    • 5000 ng / ml ist ein obligatorischer Ausschluss des Produkts für drei Monate von der Ernährung des Kindes.

    Es ist erwähnenswert, dass jeder Organismus auf seine Weise einzigartig ist und dass es für diese Werte keine klaren Grenzen gibt. Daher sollte der behandelnde Arzt basierend auf den Testergebnissen eine genaue Diagnose stellen.

    Hautallergietests

    Diese Proben können auf verschiedene Weise durchgeführt werden:

    1. Scarification-Test.
      1-2 Tropfen einer Lösung mit verschiedenen Allergenen werden auf die vorbereitete Haut des Kindes aufgetragen. Danach wird die obere Hautschicht mit einem Vertikutierer zerkratzt. Dann müssen Sie die Haut des Kindes beobachten und prüfen, ob auf diese Lösung reagiert wird. Rötung der Haut oder das Auftreten einer Blase zeigt das Vorhandensein einer allergischen Reaktion an. Allergiesymptome sollten in der Regel 2 Stunden nach dem Test durchlaufen werden.
    2. Spitzentest.
      In diesem Fall werden die Allergene auf die Haut aufgetragen und eine Oberflächenschicht der Haut wird mit einer Einwegnadel punktiert.
    3. Anwendungstest
      Ein Pflaster mit Verdacht auf Allergene wird an der Haut des Babys befestigt. Diese Methode ist sicherer, aber mit diesem Pflaster muss das Kind mindestens zwei Tage gehen. Erst danach ist es für den Arzt bequemer und zuverlässiger, Hautveränderungen zu beurteilen.

    Die erste und die zweite Methode haben im Vergleich zum Anwendungstest erhebliche Vorteile. Da können Sie Ergebnisse in 25 Minuten erhalten. Bei der Durchführung einer Umfrage können Sie mehr als 10 Allergene identifizieren.

    Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass Allergene in das Blut des Kindes eindringen können. Bei starken Reaktionen können schwerwiegende Folgen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock auftreten. Darauf aufbauend sollten Hauttests nur in einer medizinischen Organisation unter strenger Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

    Kontraindikationen für Hauttests:

    • Wenn eine Anaphylaxie aufgetreten ist;
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • Kontraindiziert bei Kindern unter 5 Jahren.

    Ein bedeutender Nachteil von Hauttests ist auch, dass dies nicht der geeignetste Weg ist, Allergien zu diagnostizieren, da vor dem Test keine Allergiemedikamente verwendet werden sollten. In einigen Fällen ist dies aufgrund einer schwierigen Situation nicht möglich. Daher ist ein komplettes Blutbild die am besten geeignete Option für die Diagnose von Allergien.

    Es ist jedoch zu verstehen, dass dies nur das Vorhandensein von Allergien bestätigen kann, das Allergen jedoch nicht. Daher muss in jedem Fall ein Allergologe konsultiert werden, um einen Kompromiss zu finden und eine vollständige Untersuchung durchzuführen.

    Normen der Analyse

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Inhalt:

    • Erythrozyten 5,6-8,5;
    • Hämoglobin 132-192;
    • Hämatokrit 38-57;
    • Das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten beträgt 66-77;
    • Leukozyten 6,1-16,2;
    • Plättchen 145-440;
    • Eosinophile 2-6%;
    • Monozyten 1-7%;
    • Lymphozyten 12-30%;
    • Basophile 0-1%.

    Normales Niveau des gesamten Immunglobulins E

    Es wird in mIU / ml gemessen, sein normaler Gehalt hängt vom Alter des Kindes ab:

    • Neugeborene und Kinder bis 2 Jahre 0-64;
    • Bei Kindern von 2 bis 14 Jahren 0-150;
    • Älter als 14 Jahre (0-123).

    Fazit

    Wenn bei einem Kind eine Allergie auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Verschreiben Sie unabhängig Tests und Behandlung ist strengstens verboten!
    Auch viel wichtiger Allgemeinzustand des Kindes vor der Blutspende. Wenn er krank ist, müssen die Tests daher bis zur vollständigen Genesung verschoben werden, da die Ergebnisse möglicherweise nicht korrekt sind.

    Die Allergie bei einem Kind ist ein ziemlich unangenehmer Prozess, der das Leben nicht nur für ihn, sondern auch für seine Eltern ruiniert. Deshalb sollten zukünftige Mütter während der Schwangerschaft richtig essen, auf ihre Gesundheit achten und alle schlechten Gewohnheiten beseitigen. Wenn Ihr Kind trotzdem nicht an Allergien vorbeigegangen ist, müssen Sie das Allergen identifizieren und jeglichen Kontakt beseitigen.

    http://analizkrovi.net/analizy-krovi/analiz-krovi-na-allergeny-u-detey/
  • Weitere Artikel Über Allergene