Was tun, wenn nach Erkältung der Geruchs-, Geschmacks- und Geruchssinn verloren geht

Mit Hilfe des Geruchs nimmt eine Person Aromen wahr und spürt den Geschmack der konsumierten Nahrung. Es gibt Fälle, in denen dieses Gefühl und die Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, verschwinden, wenn die Nase während der Krankheitsphase und einige Zeit danach verstopft ist.

Warum verschwinden der Geruch und Geschmack, wenn Sie erkältet sind?

Geruchsverlust durch Erkältungen ist aufgrund der symptomatischen Manifestation der Krankheit normal. Keine Panik, wenn diese Abweichung in der Nase auftritt. Um zu verstehen, warum dies der Fall ist, müssen Sie über die Ursachen des pathologischen Prozesses Bescheid wissen.

Der Grund für das Verschwinden der Geschmackswahrnehmungen ist die Bildung von Ödemen der Schleimhaut des Körpers mit der Entwicklung von Nebenwirkungen, einschließlich Veränderungen der Funktion bestimmter Teile des Nervensystems.

Auf der inneren Nasenoberfläche befindet sich eine Zone empfindlicher Zellen, die den Geschmack auffangen und Informationen in das Gehirn transportieren können. Es gibt eine detaillierte Analyse, bei der der Geruch seine charakteristische Richtung und seinen Namen erhält.

Die daraus resultierende laufende Nase mit regelmäßiger Anhäufung von Schleim verringert die Wirksamkeit der Nervenrezeptoren erheblich und blockiert das Eindringen von Molekülen in die für den Geruch verantwortlichen Bereiche. In solchen Fällen sollte die Behandlung darauf abzielen, das Ödem der Schleimhaut zu reduzieren und die wichtigsten klinischen Anzeichen der Erkrankung zu beseitigen.

Für Geschmacksempfindungen sind Rezeptoren verantwortlich, die sich auf der Oberfläche der Zunge befinden, ihre Funktionen bei Erkältungssymptomen nicht verändern. Aufgrund ihrer unzerbrechlichen Verbindung mit dem Geruchs- organ kommt es in diesem Bereich zu einem Empfindlichkeitsverlust.

Dies resultiert aus der Tatsache, dass das Gehirn bei unzureichender Information über den Geruch von Nahrungsmitteln nicht in der Lage ist, eine qualitative Analyse der Geschmacksnuancen durchzuführen, wobei gleichzeitig tief ausgeprägte Elemente genau unterschieden werden:

Achtung! Mit dem Verschwinden der Möglichkeit des Riechens verliert eine Person die Fähigkeit, den Geschmack von Produkten zu unterscheiden.

Wann sorgen?

Um die Vernachlässigung pathologischer Prozesse sowie die Entstehung verschiedener Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, die mit dem Verlust der Empfindlichkeit für Aromen verbundenen Merkmale des Prozesses zu kennen:

  1. Wenn der Geruchssinn bei einer Erkältung oder einer Viruserkrankung, die von einer Erkältung begleitet wird, fehlt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei der Durchführung aller notwendigen medizinischen Empfehlungen wird die Wahrnehmung von Gerüchen einige Tage nach der Behandlung wieder auftreten.
  2. Im Falle einer verstopften Nase aufgrund einer allergischen Reaktion nimmt die Zeit zur Wiederherstellung der normalen Rezeptoraktivität zu.
  3. Wenn der Geruchssinn bei vasomotorischer Rhinitis, die sich in Gegenwart einer Krümmung des Nasenseptums oder der Polypen einer Person bildet, verloren geht, um die Quelle des Ödems zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.
  4. Bei der Sinusitis können auch Aroma- und Geschmacksempfindungen verloren gehen. Nach einem wirksamen therapeutischen Kurs, um die Krankheit zu beseitigen, die Wäsche der Nasengänge mehrmals am Tag mit Kochsalzlösung zu waschen, kehrt die Wahrnehmung von Gerüchen normalerweise zurück.

Achtung! Wenn nach der Genesung die verlorenen Funktionen nicht wieder aufgenommen werden, ist es erforderlich, sich von einer medizinischen Einrichtung um Rat und um eine umfassende Untersuchung zu kümmern.

Wie kann der Geruch und Geschmack wiederhergestellt werden?

Therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der verlorenen Funktionen bestehen aus mehreren Stufen.

Identifizierung und Beseitigung der Ursache der Krankheit

Es gibt hauptsächlich mehrere Gründe für die Entstehung einer Erkältung:

  • Virus-Rhinitis - durchschnittlich 55% aller Rhinitis-Fälle, beinhaltet eine symptomatische Therapie in Form von Aufwärmen und die Verwendung von antiviralen Medikamenten;
  • bakterielle laufende Nase - beinhaltet neben der Physiotherapie den Einsatz von Antibiotika;
  • allergische Manifestation - Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antihistaminika.

Achtung! Vasoconstrictor-Tropfen lindern die verstopfte Nase, haben jedoch keine therapeutische Wirkung. Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen sowie aufgrund der schnellen Abhängigkeit werden diese Medikamente für eine Anwendung von bis zu sieben Tagen empfohlen.

Reinigung der Nasenhöhle des Schleims

Der nächste Schritt zur Wiedererlangung des Geruchssinns ist das Waschen der Nasenschleimhaut mit einer Lösung, die aus einem Teelöffel Salz in 200 ml warmem, gekochtem Wasser gelöst wird. Die Durchführung der Manipulation der Reinigung ist wie folgt:

  • Füllen Sie die Spritze mit der vorbereiteten Flüssigkeit.
  • Er beugt sich über die Spüle und dreht den Kopf zur Seite.
  • Platzieren Sie die Spitze des Geräts im Bereich eines Nasenlochs.
  • Durch Drücken der Spritze den Hohlraum spülen, und die Lösung sollte aus dem anderen Nasengang fließen.

Das Spülverfahren sollte bis zu 4 Mal am Tag durchgeführt werden.

Zum Spülen der Nase werden auch spezielle Medikamente empfohlen. Unter ihnen:

Atemerleichterung

Um die Verstopfung der Nase zu reduzieren und die Wiederherstellung von Riechrezeptoren zu beschleunigen, wird empfohlen, bestimmte Bedingungen zu erfüllen:

  1. Nehmen Sie ein heißes Bad oder duschen Sie, bevor Sie zu Bett gehen. Dampf wirkt sich positiv auf den Zustand der Nasenhöhle aus, wirkt feuchtigkeitsspendend und reinigend und hilft, Schleim loszuwerden. Gleichzeitig sollte nach der Verabschiedung von Verfahren keine Hypothermie zugelassen werden.
  2. Aufrechterhaltung normaler Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Zu diesem Zweck werden spezielle Luftbefeuchter eingesetzt. Sie können die Heimmethode verwenden, indem Sie getränkte Handtücher oder Bettlaken in den Raum legen.
  3. Regelmäßiges Getränk in Form von Wärme. Es ist notwendig, heiße Getränke den ganzen Tag über so oft wie möglich zu trinken. Besonders nützlich ist Tee mit Zitronen- oder Himbeermarmelade sowie fettarmer Brühe.

Die Verwendung von Volksmethoden

Es gibt viele verschiedene Rezepte, die zur Behandlung von Erkältungen verwendet werden, wodurch die Empfindlichkeit von Geschmack und Geruch wiederhergestellt wird. Die effektivsten von ihnen sind:

  1. Fettige Inhalation. Für den Eingriff zu Hause müssen Sie 1 Tasse gereinigtes Wasser in den Behälter gießen, Zitronensaft in der Menge von 1 EL. Löffel, Minze oder Lavendelöl. Lassen Sie die Flüssigkeit nach dem Aufkochen 1-2 Minuten bei schwacher Hitze stehen. Das erhaltene Medikament sollte einmal täglich in warmer Form für die Inhalation durch die Nase abwechselnd ein und andere Nasenlöcher angewendet werden. Der therapeutische Kurs dauert 12-15 Tage.
  2. Propolis Zubereitung einer Mischung bestehend aus 1 Teil Propolis, 3 Teilen Butter, 3 Teilen Sonnenblumenöl. Mischen Sie gründlich bis glatt. In Turunds gedrehte Watte, in Medizin getaucht, wird für 10 Minuten in beide Nasenlöcher gelegt. Manipulation wird zweimal täglich empfohlen.
  3. Kohlsaft Ein Tropfen gepresster Saft aus frischen Blättern der Pflanze sollte dreimal täglich in die Nase geträufelt werden. Der Zustand, in dem Patienten keinen Geruch wahrnehmen, verbessert sich nach 10-15 Behandlungen signifikant.
  4. Saft von Knoblauch oder Zwiebeln. Knoblauchflüssigkeit wird mit Wasser im Verhältnis 1:20 verdünnt, Zwiebeln 1:50. In Abwesenheit einer allergischen Reaktion auf Honig können der Lösung einige Tropfen eines flüssigen natürlichen Imkereiprodukts zugesetzt werden.
  5. Milch mit Salbei Kraut. Es wirkt sich positiv auf Sinusitis verschiedener Herkunft aus, verbessert die Immunität. Für die Zubereitung wird empfohlen, 200 ml Milch zu erwärmen, nicht zu kochen, mit 1 EL zu kombinieren. Löffel trockener roher Salbei. Beharren Sie für 10-15 Minuten auf. Danach ein Mittel zur Anstrengung und Einnahme in kleinen Portionen während des Tages.
  6. Inhalation von Kartoffeln Gekochte Kartoffeln in der Schale. Ohne die Flüssigkeit abzulassen, wird ein Behälter mit Kartoffeln verwendet, um die Dämpfe für 5-10 Minuten einzuatmen. Die Prozeduren werden täglich für 7-10 Tage durchgeführt.
  7. Gymnastik und Gesichtsmassage. Die Durchführung von Sitzungen trägt zur Verbesserung der Blutversorgung bei, wodurch das Blut in der Nase schneller zirkuliert und die Empfindlichkeit gegenüber Aromarezeptoren allmählich erneuert wird.

Geruchs- und Geschmacksverlust stellen keine besondere Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Dies gilt jedoch nur für Fälle, bei denen es zu einer Erkältung oder zu Allergien kommt. Wenn Geschmackssensibilität und Geruchssinn lange Zeit nicht wiederkommen, ist es ratsam, einen HNO-Arzt aufzusuchen, um die Ursache der pathologischen Abweichung zu ermitteln und eine wirksame Behandlung des Problems zu bestimmen.

http://lor-orvi.ru/zabolevanie/prostuda/chto-delat-esli-posle-prostudy-propalo-obonyanie-vkus-i-zapah/

Der Geruchssinn geht verloren: Ursachen und Behandlungsmethoden. Was riechen kann

Die menschliche Nase ist so gestaltet, dass sie viele Rezeptoren enthält, die für die Erkennung von Gerüchen verantwortlich sind. Ihre Zahl erreicht zwölf Millionen. Durch sie spürt und erkennt ein Mensch die Gerüche, die ihn umgeben.

Problem mit dem Geruch

Wenn eine Person ihren Geruchssinn verloren hat, bedeutet dies, dass in ihrem Körper ein pathologischer Prozess vorliegt.

Der Geruch hat die Funktion, verschiedene Gerüche zu erkennen. Dieser Prozess läuft so ab, dass die Rezeptoren einen bestimmten Geruch wahrnehmen, Informationen werden durch sie in einen bestimmten Bereich des Gehirns geschickt, in dem die Geruchserkennung stattfindet.

Was kann verloren gehen?

Wenn eine Person ihren Geruchssinn verloren hat, liegt dies in der Regel an folgenden Störungen des Körpers:

1. Verletzung der Funktion von Rezeptoren.

2. Versagen eines Signals an das Gehirn.

3. Verletzung der Informationsverarbeitung im Gehirn.

Es gibt zwei Konzepte, die die Verletzung des Riechprozesses charakterisieren:

1. Anosmia In diesem Zustand hat eine Person keinen vollständigen Geruchssinn. Das heißt, er unterscheidet absolut nicht zwischen Gerüchen.

2. Hyposmie Hyposmie ist der teilweise Verlust der Riechfunktion.

Solche pathologischen Zustände gelten als die häufigsten Funktionsstörungen des menschlichen Körpers.

Temporäre und dauerhafte Formen der Krankheit

Erwähnenswert ist auch, dass der Geruch vorübergehend und dauerhaft anhält. Temporär ist keine besondere Gefahr für die menschliche Gesundheit. Es vergeht nach einer bestimmten Zeit. Dann beginnt die Person zu riechen. Das Riechen kehrt von selbst zurück, ohne etwas zu unternehmen. Bei einem dauerhaften Verschwinden des Geruchssinns muss eine Person für ihre Rückkehr besondere therapeutische Maßnahmen durchführen.

Darüber hinaus können Krankheiten wie Hyposmie und Anosmie in verschiedenen Formen auftreten. Sie sind nämlich einseitig oder bilateral.

Was sind die Gründe, warum der Geruch verloren geht? Sie sollten wissen, dass dieser Zustand ein ziemlich gefährliches Symptom ist. Daher sollten Sie dies mit großer Sorgfalt behandeln.

Eine der häufigsten Ursachen für diese Krankheit ist eine laufende Nase. Und es kann sowohl chronisch als auch akut sein. Eine laufende Nase erscheint in der Regel aufgrund der folgenden Beschwerden:

  1. Akute Atemwegserkrankung.
  2. Grippe Wenn nach der Grippe der Geruchssinn verschwunden ist, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um ihn wiederherzustellen.
  3. Allergie

Was tun und was nicht verwenden?

Wenn die Krankheit vorbei ist, wird der Geruchssinn wiederhergestellt. Wenn der Patient Nasentropfen verwendet, die die Eigenschaft einer Vasokonstriktion haben, kann sich der Geruchssinn nach einem Ödemtropfen nicht erholen. Ihr langer Einsatz kann auch dazu führen, dass sich der menschliche Körper daran gewöhnt. Dann haben sie keine erleichternde Wirkung, können aber im Gegenteil zu einer Verschlechterung des Zustands führen. Aufgrund der langen Verwendung von Tropfen kann es zu einem Ödem der inneren Oberfläche der Nase kommen. Ferner kann eine Situation eintreten, dass die Erkennung von Gerüchen nicht zu der Person zurückkehrt, selbst wenn sie von ihrem Leiden geheilt ist.

Um eine Gewöhnung des Organismus an Tropfen zu vermeiden, sollten Sie mehrere Tage leiden und diese nicht verwenden. Um die Verstopfung der Nase und die Schwellung zu lindern, wird empfohlen, eine Salzlösung mit schwacher Konsistenz zu verwenden. Auch in Apotheken verkauften spezielle Medikamente. Sie enthalten Meersalz und lindern Schwellungen in der Nase.

Welche Symptome deuten darauf hin, dass eine zusätzliche Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung erfolgen muss?

Es gibt Fälle, in denen der Patient keine Anzeichen von Erkältung, Erkältung oder Allergien hat und nicht riecht. In diesem Fall müssen Sie einen Termin mit einem Neurologen vereinbaren und die Riechorgane überprüfen. Patienten können normalerweise Rezeptoren arbeiten, aber Gerüche werden nicht wahrgenommen. In diesem Fall wird die Aktivität der Kanäle, durch die Signale an das Gehirn übertragen werden, gestört. Dies bedeutet, dass das Nervensystem der Person beeinträchtigt ist. Dieser Zustand des Körpers kann über die Möglichkeit des Auftretens von Krankheiten wie Multiple Sklerose oder einen Gehirntumor im Körper sprechen, und die Parkinson-Krankheit kann ebenfalls in diese Kategorie einbezogen werden. Verzögern Sie den Besuch beim Arzt nicht, weil solche Risiken bestehen. Je früher eine Krankheit diagnostiziert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit der Krankheit fertig wird.

Diabetes mellitus

Neben den oben genannten Erkrankungen des menschlichen Körpers kann Diabetes auch dazu führen, dass der Geruchssinn einer Person verloren geht. Wenn ein Patient, der an dieser Krankheit leidet, keine Maßnahmen zur Stabilisierung seines Zustands ergreift, springt sein Körper ständig in den Blutzuckerspiegel. Es kann auch eine solche Bedingung vorliegen, dass der Blutzuckerspiegel immer hoch ist.

Dieser Zustand des Patienten führt dazu, dass periphere Nerven beschädigt werden. Somit wird die Signalübertragung an das Gehirn über den Geruch gestört. Der Endokrinologe wird in dieser Situation helfen. Nach der Untersuchung des Patienten wird er ein Behandlungsschema vorschreiben, wonach die Person den Blutzuckerspiegel stabilisieren kann. Es ist zu wissen, dass dies keine Garantie dafür ist, dass eine Person Gerüche unterscheiden wird. Vielleicht bleibt alles unverändert.

Schädliche Arbeit

Welche Faktoren können neben Krankheiten zu einem Geruchsmangel bei einer Person führen? Wenn die Tätigkeit oder der Aufenthalt einer Person von ätzenden Substanzen begleitet wird, können Probleme mit dem Geruchssinn auftreten. Tatsache ist, dass scharfe Gerüche die Nasenschleimhaut stören. Außerdem wird der Geruchssinn durch die Anwesenheit einer Person in einem staubigen Raum beeinflusst. Zum Beispiel Räume, die mit Holz oder Staub von Metallpartikeln gefüllt sind. Rauch ist auch das stärkste Reizmittel für die Nase.

Unterernährung

Wie kann es riechen? Unsachgemäße Ernährung ist auch eine Ursache für eine gestörte Erkennung bestimmter Gerüche. Wenn eine Person nicht genügend Nährstoffe und Vitamine erhält, kann der Geruchssinn möglicherweise nicht mehr richtig funktionieren. Zinkmangel wirkt sich direkt auf die Funktionsstörung des Riechprozesses im menschlichen Körper aus. Es ist bekannt, dass in der Pubertät dieses Element oft fehlt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Zink aktiv an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt ist. Bei einer älteren Generation von Menschen kann es auch zu einer unzureichenden Menge eines Elements im Körper kommen. Um die Menge dieses Elements im Körper zu stabilisieren, sollten Nahrungsmittel wie Fleisch (Rindfleisch), Leber, Bohnen, Eier, Kürbiskerne und Sonnenblumen gegessen werden.

Sie sollten sich auch der vorteilhaften Eigenschaften von Vitamin A bewusst sein. Es ist dafür verantwortlich, die Schleimhäute mit Feuchtigkeit zu sättigen. Wenn die Hülle weniger Feuchtigkeit hat, dann haben die Rezeptoren, die sich darin befinden, schlechtere Bedingungen, wodurch der Geruch verschlechtert wird. Vitamin A ist reich an gelbem Gemüse, Eigelb und Butter.

Erkältung

Es kommt vor, dass der Geruchssinn während einer Erkältung verloren ging. Vielleicht gibt es einen pathologischen Prozess, der die Verletzung der Erkennung von Gerüchen beeinflusst. Eine laufende Nase ist eine der einfachsten Ursachen für den Geruchsmangel einer Person. Vergessen Sie jedoch nicht die möglichen schwerwiegenden Folgen anderer Krankheiten des Menschen.

Geruchs- und Geschmacksverlust im Kopf kalt.

Warum verschwindet der Geruchssinn bei Erkältung? Bei dieser Krankheit ist die Naseninnenschicht Ödemen ausgesetzt. Darauf befinden sich Geruchsrezeptoren. Luftmassen, die bestimmte Gerüche enthalten, haben aufgrund der Quellung keinen Zugang zu den Rezeptoren. So hört die Person auf zu riechen. Dieselbe Barriere gegen Rezeptoren bildet sich bei schwerwiegenden Erkrankungen. Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und Nasenpolyp werden nämlich zum Grund dafür, dass eine Person aufhört zu riechen. Für eine genaue Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsschemas wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung. Der Arzt, der sich mit diesem Bereich befasst, wird als Otolaryngologe bezeichnet.

Es ist allgemein bekannt, dass, wenn eine Person wegen Krankheiten der Erkältung besorgt ist, Rhinitis auftritt. In dieser Hinsicht ist die Wahrnehmung von Geschmack und Geruch der Person gestört. Essen und Getränke erscheinen ihm geschmacklos. Der Patient nimmt das Essen nicht mehr als in Anwesenheit des Riechprozesses wahr.

In der Nase befindet sich eine Zone, die Riechregion genannt wird. Die Struktur dieses Bereichs weist charakteristische Merkmale einer anderen Schleimoberfläche auf, die sich in der Nase befindet. Die Größe der Fläche ist ein individuelles Merkmal jeder Person. Hier befinden sich die Rezeptoren, die für die Wahrnehmung bestimmter Gerüche verantwortlich sind. Dann werden sie in das menschliche Gehirn übertragen, wo die Erkennung erfolgt. Neben der Analyse der Gerüche beschäftigt sich das Gehirn mit der Erkennung von Geschmacksempfindungen von Lebensmitteln, die beim Essen auf die Zunge eines Menschen gelegt werden. Es ist erwähnenswert, dass Gerichte aus zwei Komponenten, nämlich Geruch und Geschmack, wahrgenommen werden. Wenn eine Person Rhinitis erfährt, kann der Geruchssinn teilweise oder vollständig verloren gehen.

Andere Gründe für den Geruchsmangel

Wie oben erwähnt, ist die häufigste Ursache für Geruchsverlust eine laufende Nase. Wenn es in der Nase erscheint, schwillt die Nasenschleimhaut an. Dies führt dazu, dass Rezeptoren keinen Zugang zu der Luft haben, die in den Körper eindringt. Schleim nimmt an Größe zu, schwillt an. Neben der Kälte gibt es eine Reihe weiterer Gründe, die die Erkennung eines bestimmten Geruchs blockieren. Dazu gehören:

  1. Fraktur oder andere Deformität des Nasenseptums.
  2. Polypen, die sich in der Nasenhöhle gebildet haben.
  3. Tumoren verschiedener Art.
  4. Angeborene Anomalien, die die Geruchserkennung verhindern. In diesem Fall können therapeutische Maßnahmen unwirksam sein. Solche Pathologien werden nicht behandelt.

Wenn die mangelnde Wahrnehmung von Gerüchen mit einer laufenden Nase verbunden ist, sollte die Person keine Sorgen über die Wiederherstellung dieser Empfindung haben. In der Regel führt die Normalisierung des Zustands nach einer Erkrankung zur Wiederaufnahme des Geruchssinns. Zu der Zeit dauert es eine Woche.

Es ist auch zu beachten, dass der Zustand einer Person von ihren individuellen Eigenschaften abhängt. Und jeder Organismus erfährt auf seine Weise unterschiedliche Leiden. Daher benötigen manche Menschen mehrere Tage, um sich zu erholen, während andere mehrere Wochen benötigen, um sich in Form zu bringen.

Wenn der Geruchssinn nach der Genesung für längere Zeit nicht zu der Person zurückkehrt, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Der Arzt führt die erforderliche Untersuchung durch und ermittelt den Grund, warum der Geruchssinn völlig verschwunden ist. Möglicherweise Schwellung der Nasenschleimhaut aufgrund einer allergischen Reaktion. Oder der Geruchssinn fehlt aus einem anderen Grund. In jedem Fall wird der Arzt das richtige Behandlungsschema mit Medikamenten verschreiben. Der Patient wird auch beobachtet und bei Bedarf werden Anpassungen an seiner Behandlung vorgenommen.

Polypen und chronische Rhinitis. Wie behandeln?

Warum die Nase vollgestopft war, der Geruchssinn war verschwunden, fanden wir schon heraus. Was tun, wenn ein solches Phänomen durch Polypen in der Nase ausgelöst wird? Sie werden durch chirurgische Eingriffe im menschlichen Körper behandelt. Polypen sind auch der Grund für die mangelnde Wahrnehmung von Gerüchen. Da blockieren sie den Luftweg zu den Rezeptoren.

Es gibt eine Krankheit wie chronische Rhinitis. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass der Geruch nicht wiederkehrt. Wenn sich die Krankheit jedoch im ersten Stadium befindet, können Sie der Person helfen. Die vernachlässigte Form der Krankheit ist schwer zu behandeln.

Kochsalzlösung

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist, welche Art von Behandlung? Wie können Sie den Geruch nach Hause zurückgeben? Eine der einfachsten, aber effektivsten Methoden zur Behandlung der Nasenschleimhaut mit Rhinitis zu Hause ist Kochsalzlösung. Es kann zu Hause gekocht werden. Dazu brauchen Sie Wasser und Salz. Es ist notwendig, das Salz in einer Menge von 2 g in 200 ml warmem Wasser aufzulösen. Als nächstes sollten Sie das Verfahren zum Spülen der Nase mit diesem Werkzeug durchführen. Die Salzlösung muss abwechselnd mit dem einen oder anderen Nasenloch eingezogen werden. Sie erreichen den Effekt, dass das Wasser den Hals erreicht. In einigen Fällen wird der Lösung Jod zugesetzt.

Zitronenlösung

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist, was tun? Sie können Heilungslösung verwenden. Neben Salz gibt es auch eine Mischung, die zu Hause für die Behandlung der Nase bei Erkältungen zubereitet werden kann. Nimmt einen Topf Wasser. Zitronensaft wird in Anteilen von 200 Milliliter Wasser zugegeben - ein Löffel Saft. Dann wird Minz- oder Lavendelöl hinzugefügt. Wasser wird gekocht. Dann sollten Sie über heißem Wasser atmen. Besser ist es, wenn der Patient abwechselnd das eine oder andere Nasenloch schließt. Die Behandlung dauert 2 Wochen.

Propolis und Essig

Es gibt ein anderes Volksheilmittel. Es kann zur Behandlung der Nase verwendet werden. Ein wirksames Mittel zur Wiederherstellung des menschlichen Körpers ist Propolis. Es sollte mit zwei Arten von Ölen gemischt werden, nämlich Gemüse und Sahne. Ein Teil von Propolis besteht aus drei Teilen jeder Ölsorte. Tampons werden in dieser Mischung angefeuchtet. Dann werden sie für eine Viertelstunde in die Nase eingeführt. Es wird empfohlen, dieses Verfahren zweimal täglich, morgens und abends durchzuführen.

Wie kann ich den Geruch zurückgeben? Es ist möglich, Essig als Hilfsmittel zur Wiederherstellung des Geruchs zu verwenden. Für das Verfahren erhitzte Pfanne. Darauf gießt man ein paar Esslöffel Essig. Danach werden die Dämpfe eingeatmet. Lassen Sie keinen Essig in das Auge schlagen.

Kräuter und Aufladung

Kräuterpräparate sind auch eine wirksame Methode zur Wiederherstellung der Geruchserkennung. Sie können sie selbst vorbereiten oder in der Apotheke einkaufen. Geeignete Kräuter wie Minze, Majoran, Kamille, Lilie, Kümmel. Wenn Kräuter selbst geerntet werden, werden sie zuerst getrocknet, zerkleinert und dann zum Aufbrühen der Infusion zur Inhalation verwendet. Wenn die Gebühr in der Apotheke gekauft wird, ist sie sofort bereit für die Vorbereitung.

Zusätzlich gibt es eine Sondergebühr. Es ist die Spannung und Schwächung der Nasenflügel. Die zu beanspruchende Zeit sollte länger sein als bei entspannter Nase. Die Wirkung einer solchen Gymnastik wird nach dem täglichen Gebrauch 6 Wiederholungen pro Tag sein.

Arzt konsultieren

Es gibt auch andere Volksheilmittel zur Behandlung der Nase und zur Wiederherstellung des Geruchs. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie sie verwenden. Dies muss gemacht werden, um Komplikationen zu vermeiden. Tatsache ist, dass jeder Mensch individuell ist. Die Arbeit der Organe und Systeme bei jedem Patienten hat seine eigenen Merkmale, daher wird die Selbstmedikation nicht empfohlen. Selbst bei der Verwendung von Volksheilmitteln besteht die Gefahr eines Schadens. Es ist besser, wenn die Behandlung umfassend ist. Das heißt, um Medikamente und natürliche Heilmittel der traditionellen Medizin zu verwenden. Wenn eine Person in eine medizinische Einrichtung geht, schreibt der Arzt in der Regel ein umfassendes Behandlungsschema vor. Wenn der Patient eine unabhängige Methode zur Heilung des Körpers anwenden möchte, sollte er den behandelnden Arzt darüber informieren. Der Arzt wird, basierend auf seinem Wissen und geleitet von der Umfrage, entweder erlauben oder sagen, dass Sie diese Behandlung nicht verwenden sollten.

In jedem Fall sollte eine Person nicht frivol sein hinsichtlich der Verschlechterung eines bestimmten Zustands. Zögern Sie nicht, die Klinik zu besuchen. Es kommt oft vor, dass Menschen nicht zum Arzt gehen wollen, da es in gewöhnlichen Kliniken immer viele Menschen gibt und sie auf eine Beratung mit einem Spezialisten warten müssen. Wenn möglich, können Sie sich an die private Klinik für medizinische Leistungen wenden. Sie sollten sich auch der Tatsache bewusst sein, dass es jetzt eine elektronische Aufzeichnung für Spezialisten in einer normalen Klinik gibt. Dieser Service ist sehr bequem, da der Patient nicht für einen Gutschein in die Klinik muss oder sich in eine medizinische Einrichtung einwählen muss. In der Regel ist es problematisch, ein Ticket für den einen oder anderen Spezialisten zu bekommen. Für die Online-Aufnahme benötigt eine Person eine Richtliniennummer. Nach der Aufnahme können Sie zur vereinbarten Zeit zu einem Spezialisten kommen und kostenlos medizinische Leistungen gemäß den OMS-Richtlinien in Anspruch nehmen.

Fazit

Jetzt wissen Sie, warum der Geruchssinn verschwindet. Wir haben die Gründe für dieses Phänomen genannt. Wir haben auch angegeben, wie man diesen oder jenen Zustand mildern kann. Die Riechorgane spielen eine große Rolle im Leben einer Person, und ihre Gesundheit muss überwacht werden.

http://www.syl.ru/article/327927/propadaet-obonyanie-prichinyi-i-metodyi-lecheniya-ot-chego-mojet-propast-obonyanie

Warum war der Geruch verloren und wie kann man ihn zurückbekommen?

Geruchsverlust (Anosmie) ist ein ernstes Problem, das nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Gesundheit beeinträchtigt. Wenn der Geruchssinn verschwunden ist, verwenden Sie sofort Medikamente aus der Apotheke oder traditionelle Methoden der Medizin, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist - finden Sie den Grund heraus, um ihn ohne Komplikationen zurückzugeben.

Die Gründe für den Geruchsmangel

Geruchsverlust oder Anosmie werden als angeborenes oder erworbenes Merkmal eingestuft.

Angeborene Anosmie wird durch einen Atemwege Unterentwicklung verursacht. Diese Pathologie ist häufig mit einer nicht standardmäßigen Entwicklung der Nase oder des Gesichtsteils des Schädels einher. Der zentrale Geruchs- und Geschmacksverlust tritt hauptsächlich bei Erkrankungen auf, die auf der Gehirnaktivität und dem zentralen Nervensystem beruhen.

Krankheiten, bei denen es zu einem Geruchsverlust im Gehirn kommt:

  • akute oder chronische Beeinträchtigung der Gehirnaktivität aufgrund arteriosklerotischer Veränderungen;
  • Tumorbildungen des vorderen Lappen des Gehirns;
  • Enzephalomyelitis;
  • Meningitis;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Ethmoiditis;
  • Arachnoiditis

Ursachen erworben Anosmie Ärzte nennen periphere oder zentrale Pathologie. Periphere Reduzierung des Geruchs (hyposphresia) erfolgt direkt im Nasenbereich. Hyposmie, die einen viralen Ursprung hat, z. B. bei laufender Nase, Sinusitis, SARS, Grippe oder nach einer Erkältung, ist nach der Behandlung vollständig wiederhergestellt.

Turbinate Hypertrophie kann das Verschwinden des Geruchssinns hervorrufen

Zu den peripheren Anzeichen von Geruchsmangel gehören:

  • Funktionsstörungen - Schwellung der Nasenschleimhaut nach einer Viruserkrankung. Nach der Behandlung verschwindet die Pathologie;
  • Atemwegsverletzungen - Krümmung oder Hypertrophie der Nasengänge, tumorartige Formationen in der Nasenhöhle;
  • Altersgründe - senile Atrophie der Nasenhöhle mit einer Abnahme der Schleimproduktion;
  • essentielle Läsionen - Entzündung, Verbrennung oder Verletzung des Nasopharynx.

Für die meisten peripheren Anzeichen für eine Verschlechterung charakteristischen Geruch und Geschmack Empfindungen von Lebensmitteln.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn die Nase zu riechen gestoppt wird, müssen Sie auf otorhinolaryngology gelten. Die Diagnose erfolgt auf Basis einer Patientenbefragung, einer externen Untersuchung, einer medizinischen Untersuchung und einer Analyse der erhaltenen Daten. Wenn eine zerebrale Anosmie festgestellt wird, muss der Patient einen Neuropathologen oder einen Neurochirurgen konsultieren.

Bei den ersten Problemen mit dem Geruchssinn wenden Sie sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt

Diagnose

Wenn der Patient keine Gerüche wahrnimmt, ist es wichtig, die Ursache der Pathologie schnell und genau zu bestimmen.

Medizinische Forschungsmethoden umfassen:

  1. Abklärung der Symptome und äußere Untersuchung der Nase.
  2. Radiographie oder Rhinoskopie der Nasennebenhöhlen.
  3. Ultraschall der Nasenhöhle.
  4. MRT oder CT-Scan der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen oder des Gehirns.
  5. Olfaktorische Tests mit starken Gerüchen.
  6. Identifizieren Sie die Schwelle der Wahrnehmung.

Ultraschall-Untersuchung der Nasenhöhle wurde durchgeführt, um die Ursache für den Verlust obanyaniya zu bestimmen

Die Olfaktometrie wird durchgeführt, um die Schärfe der Geruchswahrnehmung zu messen. Eine spezielle Vorrichtung in Form eines Hohlzylinders mit Aromastoffen bestimmt die Schwelle der Empfindungen des Patienten und die Erkennung von Gerüchen.

Wenn der Patient keine vollständige Wahrnehmung hat, verschreibt der Arzt einen CT-Scan des Gehirns, um die Ursachen der Anosmie zu ermitteln.

Medikamentöse Behandlung

Je nach Ursache der Pathologie werden Vorbereitungen vorgeschrieben.

  1. Vasokonstriktive Medikamente. Naphthyzinum, Galazolin, Nazivin, Nazol.
  2. Antihistaminika Alleron, Loratadin, Suprastin, Tsetrin, Eden, Zodak.
  3. Salzlösungen Aqua Maris, Akvalor, Reno stoppen Salzlösung.

Naphthyzinum hat eine vasokonstriktorische Wirkung und wird zur Behandlung der Pathologien der Nasengänge verwendet.

Wie kann der Geruchssinn wieder hergestellt werden?

Neben der traditionellen medizinischen Behandlung erfreuen sich Volksheilmittel im Kampf gegen einen schwachen Geruchssinn auch bei Patienten großer Beliebtheit. Der besondere Vorteil dieser Behandlung ist, dass sie zu Hause verabreicht werden kann.

Salzbäder

Wenn die Nase plötzlich aufhört zu atmen, spülen Sie mit Kochsalzlösung. Saline Flüssigkeit hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften ausgeprägt.

Waschen mit Salz Nase von Schleim aus den Nasengängen zu lösen

Lösen Sie in 200 ml warmem Wasser 2 Gramm Meersalz oder gewöhnliches Salz auf, Sie können einen Tropfen Jod hinzufügen. Injizieren Sie die Nasenlochlösung durch den Mund. Die Flüssigkeit kann nicht verschluckt werden, also spucken die Reste der Lösung aus. Lesen Sie mehr zum richtigen Spülen.

Zitrone Inhalation

Zitronensaft enthält eine große Menge Vitamin C, das die Reproduktion einer Virusinfektion durch Stimulierung der Immunreaktion unterdrücken kann.

Fügen Sie in 200 ml warmem Wasser einen Esslöffel Zitronensaft und 5 Tropfen ätherisches Öl (Pfefferminz oder Lavendel) hinzu. Bringe die Lösung zum Kochen und atme darüber. Eine Zitronentherapie wird jeden Tag zwei Wochen lang durchgeführt.

Propolis

Behandeln Sie die Nasenhöhle mit einer Lösung aus Propolis, um die Entwicklung von Bakterien auf den Schleimhäuten zu stoppen

Wirkt als natürliches Antibiotikum, beseitigt rasch die Entwicklung pathogener Mikroflora und stärkt das Immunsystem.

Propolis mit Butter und Pflanzenöl im Verhältnis 1: 3 mischen. Mischung, um einen Tampon zu befeuchten und legen Sie sie in das Nasenloch für 15 Minuten. Die Prozedur wird höchstens zweimal am Tag durchgeführt.

Essig

Aufgrund der entzündungshemmenden und bakteriziden Eigenschaften von Essig ist es sehr effektiv bei der Behandlung von Erkrankungen der viralen Ätiologie.

Erhitzen Sie etwas Essig in der Pfanne und atmen Sie die Dämpfe ein. Achten Sie darauf, keinen Essig in Ihren Augen zu lassen.

Inhalation mit Basilikumöl

Verwenden Sie ätherisches Basilikumöl, um hartnäckige Verstopfungen der Nase zu behandeln.

Ätherisches Öl ist nützlich bei der langwierigen Form der Rhinitis. Mischen Sie 200 ml heißes Wasser mit 5 Tropfen Basilikumöl. Atmen Sie den Geruch ein und decken Sie den Behälter mit einem Handtuch ab.

Zwiebelschale brennt

Das Einatmen von Rauch aus der verbrannten Hülle ist wirksam bei chronischer Verstopfung der Nase. Für das Verfahren können Sie immer noch die getrockneten Estragon oder Knoblauch Schale verwenden. Einatmen mindestens dreimal täglich für 7 Minuten.

Mit Menthol oder Kampferöl versetzt

Essential Menthol Oil - eine natürliche Alternative zu Nasentropfen

Tröpfeln Sie jeden Tag mit drei Tropfen Öl in die Nase. Um die Wirkung zu verbessern, wischen Sie die Schläfen, die Stirn und den Bereich unter der Nase mit Öl ab.

Ingwer

Ingwerwurzel hat bakterizide und entzündungshemmende Eigenschaften. Für das Verfahren muss der Ingwer pulverisiert und im Ofen getrocknet werden.

Einen Teelöffel Pulver in 50 ml Milch kochen, die Lösung abseihen. Drücke dreimal täglich in jedes Nasenloch.

Sage

Verwenden Sie medizinischen Salbei, um die Schwellung der Nasenhöhle zu entfernen

Die Pflanze wirkt desinfizierend und wirkt gegen Ödeme. Wirksam bei Krankheiten, wenn der Geruchssinn aufgrund von Schwellungen der Nasennebenhöhlen verschwunden ist.

Ein Esslöffel der Sammlung gießen 400 ml kochendes Wasser, bestehen eine halbe Stunde und werden belastet. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Infusion.

Mögliche Komplikationen

Eine Woche nach dem Verlust des Geruchssinns wird bei richtiger und korrekter Behandlung die Wahrnehmungsfunktion vollständig wiederhergestellt.

Mit der Weigerung, die Krankheit zu behandeln, kann eine Person eine Pathologie entwickeln, die mit den folgenden Symptomen behaftet ist:

  • das Fehlen jeglicher emotionalen Reaktion auf den Geruch (Lebensmittelvergiftung);
  • Geruchsimmunität als Bedrohung für das menschliche Leben (Gasaustritt, giftige Luftverunreinigung oder Feuer in elektrischen Leitungen);
  • Unter dem Einfluss eines teilweisen Geruchsverlusts nimmt der Appetit ab und Depression tritt auf;
  • Das Fortschreiten der Anosmie führt zu einer Funktionsstörung der Gehirnaktivität.

Geruchsmangel kann lebensbedrohlich sein.

Vorbeugung gegen Beeinträchtigung des Riechens

Um die Entwicklung unerwünschter Konsequenzen zu vermeiden, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

  1. Bei einer Erkältung ist es notwendig, Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen zu behandeln.
  2. Zur Desinfektion und Vorbeugung von Infektionskrankheiten spülen Sie Ihre Nase regelmäßig mit Kräuterbrühen wie Kamille, Salbei, Eukalyptus oder Ringelblume.
  3. Vermeiden Sie Kontakt mit Allergenen oder Reizstoffe auf die Nasenschleimhaut bekannt. Verwenden Sie zum Schutz Gazeverbände oder Atemschutzmasken.
  4. Hör auf zu rauchen. Zigarettenrauch reizt die Schleimhäute und wirkt sich nachteilig auf Geschmack und Riechrezeptoren aus.
  5. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Hochwertige und vitaminreiche Nahrung stärkt das Immunsystem.

Vermeiden Sie nasale Reizstoffe, um Probleme mit dem Geruch zu vermeiden

Die tägliche Übung mit einfachen Übungen wird für immer Probleme beim Atmen und beim Riechen eines Erwachsenen oder Kindes lösen:

  • Sechs Sekunden lang schnüffeln bei dem imaginären Geruch und ziehen die Luft mit Nasenlöchern und kurzen Seufzern hoch.
  • Drücken Sie mit dem Finger auf die Nasenspitze, und drücken Sie sie nach unten, während Sie versuchen, Ihre Unterlippe abzuziehen.
  • Drücken Sie mit dem Finger auf die Nase und versuchen Sie, die Augenbrauen zu bewegen.

Mit dem Verlust des Geruchssinns, bevor Sie selbst zu behandeln, die Ursache ermitteln. Die Entwicklung der Krankheit kann irreversible Entzündung in anderen Organen verursachen. Denken Sie daran, dass bei der Feststellung schwerwiegender Verstöße die Behandlung des frühen Stadiums der Krankheit viel wirksamer ist als die medizinische Unterstützung vernachlässigter und nicht operierbarer Fälle.

Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Punkte, durchschnittlich 5,00 von 5)

http://lechusdoma.ru/pochemu-propalo-obonyanie/

Geruch verloren: Was sind die Ursachen des Staates

Die Sinne helfen uns, die Welt um uns herum wahrzunehmen. Das Gehirn empfängt Informationen, verarbeitet sie, so dass wir Töne, Objekte, Farben und Schatten unterscheiden und etwas durch Berührung bestimmt wird. Wenn wir aufhören, andere Schwierigkeiten zu sehen, zu hören oder zu erleben, wird das Leben merklich kompliziert. Selbst wenn der Geruchssinn verschwunden ist, hören wir auf, das Vergnügen zu essen zu haben, ganz zu schweigen von ernsthaften Beschwerden. Daher suchen wir nach Wegen, um eine so wichtige Funktion wiederherzustellen.

In der Medizin wird dieses Phänomen als Anosmie bezeichnet. Einige nehmen es nicht ernst und vergessen, dass dieses Symptom manchmal auf eine gefährliche Krankheit hinweist.

Angeborene und erworbene Ursachen

In der Medizin gibt es zwei Arten von Krankheiten. Angeborene Abnormalitäten treten auf, wenn die Atemwege anormal verlaufen. Zusätzlich gibt es noch andere Fehlbildungen. In den meisten Fällen entsteht das Problem aufgrund angeborener Deformitäten der Nase oder einer falschen Entwicklung des Schädels und des Skeletts des Gesichts. Es kann sowohl peripheren als auch zentralen Ursprungs sein.

Die Prognose ist günstig, wenn die Anosmie durch Allergien, Nerven, Erkältungen oder Grippe verursacht wird.

Wenn eine Person aufhört zu riechen, wirkt sich dies negativ auf die Wahrnehmung des Geschmacks aus, es geht Appetitlosigkeit verloren. Es ist nicht genug Kraft und Energie für ein normales Leben. Dieser Zustand kann von kurzer Dauer sein und wird manchmal für viele Jahre verzögert, was mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten zusammenhängt.

In den meisten Fällen sind die Gründe, warum der Geruchssinn einer Person verloren geht, folgende:

  • Verletzungen;
  • Enzephalitis;
  • Neuritis des Hörnervs;
  • chronische Rhinitis oder Sinusitis;
  • genetische Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten der Nase oder der Zähne;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn;
  • Langfristiger Gebrauch von Drogen.

Manchmal wird bei Vergiftungen des Körpers mit toxischen Substanzen wie Nikotin, Morphin, Atropin eine Anosmie beobachtet.

Oft tritt der Verlust des Geruchssinns vor dem Hintergrund folgender Krankheiten auf:

  • Autismus;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Demenz mit Levi-Kälbern;
  • gutartige oder bösartige Kopftumoren.

Geschmacks- und Geruchsverlust treten häufig nach einer Erkältung auf, aufgrund einer Erkältung. Die Signalübertragung im Körper eines gesunden Menschen erfolgt folgendermaßen: Nachdem der Geruch in die Nase eingedrungen ist, werden im oberen Teil der Nase Rezeptoren ausgelöst, und das Signal wird an das Gehirn weitergeleitet. Es analysiert die Daten und bestimmt den Geschmack des Produkts, angenehm oder unangenehm. Wenn akute Atemwegserkrankungen auftreten, ist die Empfindlichkeit der Rezeptoren stark reduziert. Der Körper kann nicht feststellen, welche Art von Geruch oder Geschmack.

Wenn eine Person den Geschmack nicht mehr spürt, kann dies folgende Pathologien verursachen:

  • Krebs;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Drossel im Mund;
  • Verschärfung der Virushepatitis;
  • vollständige oder teilweise Lähmung;
  • Drogenmissbrauch.

Die Arten und Formen der Anosmie verstehen

Es gibt verschiedene Arten von Anosmia:

  1. Agnosia: Eine Person riecht, kann aber nicht zwischen ihnen unterscheiden.
  2. Allgemeine Hyperosmie: Überempfindlichkeit gegen alle Gerüche.
  3. Komplette Hyposmie: Alle Gerüche sind schlecht zu unterscheiden.
  4. Dysosmia Der Patient kann den Geruch nicht definieren oder nimmt ihn falsch wahr.
  5. Partielle Anosmie: Gerüche werden teilweise eingefangen und manche werden überhaupt nicht wahrgenommen.
  6. Spezifische Form: Es ist unmöglich, den spezifischen Geruch zu bestimmen.
  1. Die funktionale Form kann aufgrund von Schwellungen der Nase infolge von Erkältungen oder Allergien auftreten. Manchmal treten solche Manifestationen bei Neurosen und verschiedenen psychischen Störungen auf.
  2. Virusform. Es entwickelt sich, weil die geruchene Luft nicht durch die Atemwege in den peripheren Bereich des Geruchskanals gelangt. Dies ist auf die Bildung von Polypen in der Nase, gutartigen Dichtungen, Adenoiden sowie Hypertrophie der Nasenschalen zurückzuführen.
  3. Wesentliche Form. Es tritt wegen aller Arten von Verletzungen auf. Zum Beispiel Verbrennungen, Tumorläsionen, Entzündungen, Atrophie und Hypotrophie des Epithels im Nasopharynx.
  4. Alter Änderungen. Im Laufe der Zeit treten Altersänderungen auf. Die Schleimhaut in der Nase trocknet aus, es kommt zu einem empfindlichen Geruchsverlust.
  5. Gehirnform Besondere Veränderungen treten in der Nasenhöhle auf. Eine Person spürt die Aromen, kann aber ihren Charakter nicht bestimmen.
  6. Einseitige Form. Eine Person riecht nicht, sondern nur ein Nasenloch. Dies kann auf Schwellungen und Abszesse zurückzuführen sein.

Professionelle Behandlung

Um die Ursache zu ermitteln, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Er wird Ihnen sagen, wie Sie den Geruch der Nase mit Medikamenten und Folk-Methoden zu Hause wiederherstellen können, aber vorher wird er eine Umfrage durchführen. Es kann MRI, Ultraschall umfassen.

Medikamente und Operationen

Die schnellstmöglichen Ergebnisse werden bei Erkrankungen wie Polypen, gutartigen Klumpen, Allergien, Sinusitis und bakterieller Rhinitis beobachtet.

Häufig können Menschen nach Beseitigung der Ursachen wieder Gerüche auffangen. Wenn Gerüche und Geschmack beispielsweise infolge einer allergischen Reaktion oder einer Erkältung verschwinden, reicht es aus, ein Medikament zu trinken, um das Problem zu lösen. Wenn die Ursache in Polypen, Adenoiden oder gutartigen Dichtungen liegt, müssen sie durch chirurgischen Eingriff entfernt werden. Die Operation muss auch in Fällen ausgeführt werden, in denen das Septum in der Nase gekrümmt ist, um es auszurichten.

Wird eine Verletzung der Geruchswahrnehmung aufgrund von Rhinitis oder Sinusitis festgestellt, erfolgt die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten:

  • den entzündlichen Prozess zu beseitigen;
  • die allergische Reaktion zu beseitigen;
  • antibakterielle Wirkung.

Der Einsatz von Medikamenten zur Beseitigung von Allergien hilft, die Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut zu beseitigen und die Atmung zu normalisieren. Bei allergischer Rhinitis verschreibt der Arzt Antihistaminika, in schweren Fällen Corticosteroide.

Wenn der Geruchssinn aufgrund einer bakteriellen Erkältung verloren geht, werden Antibiotika verwendet. Im Falle einer viralen Rhinitis muss die Behandlung mit Medikamenten mit beliebten Rezepten kombiniert werden. Zum Beispiel hilft Tee mit Himbeeren und Zitrone gut. Wenn eine laufende Nase von Fieber begleitet wird, müssen Antipyretika eingesetzt werden, jedoch nur, wenn sie hohe Werte erreicht. Das Vorhandensein von Fieber selbst deutet darauf hin, dass das Immunsystem gegen Viren ankämpft.

Empfohlen für Rhinitis oder Nasennasenwaschung. Dieses Verfahren sollte zuerst verwendet werden. Dies kann mit Kamillen- oder Ringelblumensud, Aloe Vera-Lösung oder Kochsalz erfolgen. Aber mit natürlichen Zutaten pflanzlichen Ursprungs müssen Sie äußerst vorsichtig sein. Gut hilft, das Problem des Meersalzes und des heißen gekochten Wassers zu beseitigen. Neige deinen Kopf über die Spüle. Flüssigkeit sollte in ein Nasenloch gegossen werden und auf der anderen Seite wird es herausfließen. Kann zum Waschen von Medikamenten aus der Apotheke verwendet werden, z. B. Aqualor, Aquamaris.

Spülen Sie vorzugsweise alle paar Tage. Wenn das Verfahren in einem frühen Stadium der Krankheit beginnt, werden die Ergebnisse schnell angezeigt.

Folk-Methoden

Volksheilmittel ergänzen die Hauptbehandlung. Sie haben auch Kontraindikationen, daher müssen sie mit einem Arzt besprochen werden.

  1. Eine einfache Methode ist das Atmen von Kartoffeln. Es muss in Uniformen geschweißt werden. Setzen Sie sich auf die Pfanne und atmen Sie die heiße Luft ein. Wir tun dies sorgfältig, um den Schleim nicht zu verbrennen.
  2. Gute Effekte können erzielt werden, wenn Sie Knoblauchsaft verwenden. Nehmen Sie 5 Köpfchen Knoblauch, schälen, waschen, hacken Sie den Mixer in einen Zustand der Gülle. Füllen Sie ein Glas heißes gekochtes Wasser und fügen Sie eine kleine Menge Salz hinzu. Masse siedet bei schwacher Hitze. Diesen Tee zu trinken ist nicht sehr angenehm, aber das Ergebnis ist es wert.

Den Duft und Geschmack zurückzugeben, ist ein Ziel, das viel Zeit, Mühe und Geld in Anspruch nehmen kann. Aber der Körper wird für solche Pflege dankbar sein!

http://allergia.life/simptomy/organy-dyxaniya/propalo-obonyanie.html

Was tun, wenn der Geruch und Geschmack verloren geht. Ursachen und Behandlung

Was tun, wenn Geruch und Geschmack verschwunden sind und die Nase nicht riecht?

In den Fällen, in denen diese Krankheit, auch wenn sie nicht für viele gilt, mit einer Verschlechterung der Wahrnehmung von Aromen oder sogar des Geschmacks einhergeht, beginnen die Menschen, Alarm zu schlagen und nach Wegen zu suchen, um sie wiederherzustellen.

Die Ursachen und die Behandlung dieser Störung werden in diesem Artikel beschrieben.

Gründe oder warum verschwinden Geruch und Geschmack?

Es scheint, dass die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, eine Kleinigkeit ist, ohne die es einfach zu leben ist.

Wenn ein Mensch jedoch eines seiner Hauptgefühle verliert, erkennt er seinen wahren Wert.

Schließlich verliert er teilweise die Lust am Essen und kann sich selbst Gefahr laufen lassen, ein verdorbenes Produkt zu sich zu nehmen, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, Duft und "unangenehme Lieblinge" zu erleben.

Gleichzeitig wirkt die umliegende Welt nicht mehr so ​​bunt wie zuvor. Daher ist es äußerst wichtig, darüber nachzudenken, wie der Geruch und Geschmack bei einer Erkältung wiederhergestellt werden kann.

Die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, wird am häufigsten vor dem Hintergrund von Erkältungen beobachtet, begleitet von einem Nasenausfluss (Rhinitis). Je nach Verschlechterung der Riechfunktion gibt es:

  • Hyposmie (teilweise Abnahme der Schärfe des Geruchs);
  • Anosmie (völlige Unempfindlichkeit gegenüber Aromastoffen).

Akute Rhinitis ist die häufigste Ursache für Hyposmie oder sogar Anosmie. Sie entsteht durch den Fall sowohl der lokalen als auch der allgemeinen Immunität und der Aktivierung von Mikroorganismen, die immer auf den Schleimhäuten absolut gesunder Menschen leben.

Da der Körper seine Fähigkeit verliert, seine Fortpflanzung zu hemmen, infizieren Mikroorganismen Gewebe und rufen den Beginn des Entzündungsprozesses hervor.

Dies wird begleitet von dem Auftreten von Schwellungen und dem Austrocknen der Schleimhaut. Anschließend wird es durch serösen Erguss (eine spezielle Flüssigkeit, die während einer Gewebeentzündung auftritt) angefeuchtet.

Die Menge an Schleim steigt allmählich an, der Erguss sammelt sich teilweise unter der oberen Schleimhautschicht und bildet Blasen, mit der Folge, dass er abplatzen kann und die Bildung von Erosion auslösen kann.

Bei all diesen Prozessen können Rezeptoren, die gegenüber aromatischen Verbindungen empfindlich sind und sich im oberen Teil der Nasenhöhle befinden, durch Schleim blockiert oder beschädigt werden.

Daher können sie nicht auf Reize reagieren und senden daher ein Signal an das Gehirn. Dies erklärt die Tatsache, dass der Geruchssinn nach der Kälte verloren ging.

Die Verschlechterung der Fähigkeit, den Geruch verschiedener Substanzen wahrzunehmen, ist jedoch nicht die einzige mögliche Folge einer Rhinitis. Oft kommt es zu einem gleichzeitigen Verlust von Geschmack und Geruch.

Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass eine Person Geschmack und Aroma oft unwillkürlich verwechselt. Wahre Geschmacksempfindungen entstehen als Reaktion auf das Eindringen von salzigen, sauren oder süßen Substanzen auf die Zunge, da spezielle Rezeptoren, die sich in verschiedenen Teilen der Zunge befinden, für ihre Wahrnehmung verantwortlich sind.

Für ihre vollständige Wahrnehmung ist die gleichzeitige Teilnahme von Geschmacksanalysatoren und Riechrezeptoren erforderlich. Daher kann die Tatsache, dass eine Person gewohnt ist, den Geschmack eines Gerichts zu berücksichtigen, leicht sein Aroma sein.

Achtung! Wenn der Patient aufgehört hat zu riechen und keine Nasenausfluss beobachtet wurde, ist es unbedingt erforderlich, einen Neurologen zu konsultieren, um Hirnpathologien und andere schwere Erkrankungen auszuschließen.

Wenn der Geruchssinn verschwunden ist: Was tun in diesem Fall?

Und sind Geruch und Geschmack wirklich verschwunden? Es kommt oft vor, dass der Patient sagt: "Ich habe keine Gerüche...", "Ich habe keinen Geschmack von Essen und Geruch", aber es stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist.

Um das Vorhandensein von Hyposmie genau zu überprüfen, gibt es sogar einen speziellen Test in der Medizin - die Olfaktometrie.

Sein Wesen besteht in der abwechselnden Inhalation von Dämpfen von 4–6 Duftstoffen, die in gekennzeichneten Fläschchen enthalten sind.

Für den Patienten wird eines der Nasenlöcher mit einem Finger festgeklemmt, und ein Gefäß mit einer Substanz wird im Abstand von einem Zentimeter zum anderen platziert. Der Patient sollte einen Atemzug nehmen und antworten, was er fühlt. Traditionell verwendet:

  • 0,5% Essigsäurelösung;
  • reiner Weingeist;
  • Tinktur aus Baldrian;
  • Ammoniak.

Diese Substanzen sind in der Reihenfolge der Geschmacksverstärkung aufgelistet, daher ist es möglich, den Grad der Beeinträchtigung der Geruchsfunktion durch den Geruch zu beurteilen, den die Person riechen kann.

Ein solcher Test kann auch zu Hause durchgeführt werden, ohne dass spezielle Lösungen, geeignete und gewöhnliche Haushaltsgegenstände und Produkte vorhanden sind.

Der Test besteht aus mehreren Schritten, der Übergang von einem zum anderen wird erst nach erfolgreichem Abschluss des vorherigen durchgeführt. Dem Patienten wird angeboten zu riechen:

  1. Alkohol (Wodka), Baldrian und Seife.
  2. Salz und Zucker.
  3. Parfüm, Zwiebel, Schokolade, Lösungsmittel (Nagellackentferner), Instantkaffee, erloschenes Streichholz.

Wenn einer von ihnen nicht erkannt werden konnte, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Abnahme der Riechfunktion und ein Grund, sich an das HNO-Zentrum zu wenden, um herauszufinden, wie der Geruch und der Geschmack bei Erkältung wiederhergestellt werden können.

Wenn der Geruchssinn während einer Erkältung oder nach einer Erkältung verschwunden ist.

Oft klagen Patienten, dass der Geschmack und der Geruch aufgrund einer Erkältung verschwunden sind. Solche Symptome können auftreten, wenn:

Rhinitis:

  • akut;
  • chronisch;
  • allergisch
akute und chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen:
  • Antritis;
  • Ethmoiditis;
  • vorne;
  • Sphenoiditis
Die Ursachen für ein verschlechtertes Instinkt sind viel seltener:
  • Ozena;
  • Sklerom;
  • Polyposis.

Daher ist die Wahrnehmung von Duftstoffen bei Erkältungen, Grippe und anderen akuten Infektionen der Atemwege am häufigsten verzerrt.

Gleichwohl können auch solche häufigen Erkrankungen, die mit Rhinitis wie Sinusitis, Frontalitis und anderen einhergehen, vorangehen.

Und da sie sich häufig vor dem Hintergrund der Krümmung des Nasenseptums entwickeln, wird den Patienten häufig eine Septumplastik verordnet.

Diese Operation, deren Zweck es ist, das Septum zu nivellieren und die Atmung zu normalisieren, ist notwendig, um die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Entzündungsprozesse in den Nasennebenhöhlen und folglich die Verletzung des Duftes zu beseitigen.

Leider sind Septoplatiker jedoch keine Garantie dafür, die Fähigkeit zur normalen Geruchsunterscheidung wiederherzustellen, da degenerative Veränderungen in der Schleimhaut und die Entwicklung von Hyposmie oder sogar Anosmie möglich sind.

Obwohl die Krümmung des Septums selbst in keiner Weise die Fähigkeit einer Person beeinflusst, alle möglichen Aromen wahrzunehmen. Quelle: nasmorkam.net

Degenerative Veränderungen der Schleimhaut können nicht nur als Folge einer Septumplastik auftreten, sondern auch nach versehentlicher Beschädigung durch Fremdkörper.

Sprechen Sie in solchen Situationen über die Entwicklung einer traumatischen Rhinitis. Ursache des Auftretens können nicht nur Makroobjekte sein, sondern auch kleine Feststoffteilchen, z. B. Kohle, Staub, Metall, enthalten in:

  • rauchen;
  • Aerosole;
  • verschiedene Industrieemissionen usw.

Es wurde auch beobachtet, dass sich die Schärfe des Geruchs und die Geschmackswahrnehmung mit dem Alter verschlechtern. Diese Veränderungen können als physiologisch bezeichnet werden, da sie durch die "Schwächung" der entsprechenden Rezeptoren verursacht werden.

Normalerweise bemerken ältere Menschen, dass sich der Geruch nach einer Erkältung verschlechtert hat. Dies kann auf eine Schädigung der Rezeptoren aufgrund des aktiven Verlaufs des Entzündungsprozesses zurückzuführen sein, die dann nicht vollständig wiederhergestellt wird. Daher können ältere Menschen nach der Genesung über Hyposmie klagen.

Wie kann der Geruchssinn wiederhergestellt werden?

Die genaue Antwort auf diese Frage kann natürlich nur einen Spezialisten geben.

Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, die wahren Ursachen für das Auftreten von Verstößen zu finden und diese rasch zu beseitigen.

Jede Selbstmedikation kann das Problem nur verschlimmern und die Rückkehr zur Normalität verschieben.

Trotz der Tatsache, dass es verschiedene Volksheilmittel gibt, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sollten Sie den Otolaryngologen fragen, ob sie verwendet werden können.

Abhängig von den Gründen für die Verschlechterung der Riechfunktion kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben, um ihn wiederherzustellen, darunter:

  • Naphazolin (Naphthyzinum);
  • Xylometazolin (Galazolin);
  • Oxymetazolin (Nazol);
  • Tramazolin (Lasolvan Reno) usw.

Diese Medikamente gehören zu den Vasokonstriktor. Im Zentrum ihrer Aktionen stehen Mechanismen, die das Anschwellen der Schleimhaut beseitigen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie länger als 5-7 Tage zu verwenden, da sie süchtig machen und ihre Wirksamkeit verlieren.

Im schlimmsten Fall entwickelt sich eine medikamentöse Rhinitis, die von einer ständigen Rhinitis begleitet wird, die viel schwieriger zu bewältigen ist als beispielsweise eine akute.

Wenn Hyposmie die Folge einer allergischen Rhinitis ist, werden den Patienten Antihistaminika und in schweren Fällen lokale Kortikosteroide verschrieben:

  • Chlorpyramin (Suprastin);
  • Loratadin (Claritin);
  • Erius (Eden);
  • Telfast;
  • Ketotifen;
  • Nasonex;
  • Fliksonaze;
  • Beclomethason usw.

Wenn die Sinusitis zur Ursache der Hyposmie geworden ist, erfolgt die Behandlung ausschließlich unter HNO-Kontrolle. Jede Selbstbehandlung kann in solchen Fällen zu tragischen Konsequenzen führen, da Entzündungen in den Nebenhöhlen zu Sepsis, Meningitis und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen führen können.

Daher müssen in solchen Fällen alle Maßnahmen, die dazu beitragen, den Geruchs- und Geschmackssinn im Falle einer Erkältung wiederherzustellen, mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt abgestimmt werden.

http://nasmorkam.net/propalo-obonjanie-i-vkus-chto-delat/
Weitere Artikel Über Allergene