Allergie auf Blütenpflanzen: die Zeiten der Exazerbation, Symptome und Behandlung

Was sind die Symptome einer solchen allergischen Reaktion? Pflanzen, die allergisch sein sollten. Behandlungen und Tipps.

Unter den Dutzenden Arten von Allergien gegen Substanzen-Stimuli nimmt die durch Pollen verursachte Blütenallergie eine besondere Rolle ein. Pollen, die auf der Nasenschleimhaut verbleiben, rufen starke Reizungen und andere Probleme hervor. Diese Art von allergischer Manifestation wird Pollinose, Heuschnupfen, Pollenasthma und saisonale Rhinitis genannt.

Was sind die Symptome?

Allergie gegen Blüte ist eine Art von Atemwegserkrankungen der Atemwege, so dass lokale Symptome der Erkrankung die Atemwege beeinflussen. Sie erscheinen als:

  • starkes Volumen klarer wässriger Ableitung;
  • verstopfte Nase;
  • häufiges paroxysmales Niesen;
  • Schwellung der Schleimaugen;
  • Tränenfluss;
  • Gefühl von "Sand" in den Augen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen,
  • erstickender Husten;
  • Geruchsverlust.

Zu den Symptomen allgemeiner Art gehören starke Gewebeschwellung, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schüttelfrost. Bei Kindern können Symptome von Allergien laut sein und ein Schmerz in den Ohren.

Es ist wichtig! Manchmal gibt es Fälle von Hautausschlag mit direktem Kontakt mit Pollen.

Kausale Pflanzenallergene

Studien zufolge Allergie auf Blüten kann durch 60 Arten von Pflanzen verursacht werden. Der Zeitpunkt der Blüte von jedem von ihnen kann die Ursache von Allergien diagnostiziert. Es gibt drei Phasen, in denen die Pollenmenge in der Luft erhöht wird:

  1. Frühlingsblühende Bäume (Pappel, Birke);
  2. Sommerzeit - Wiesengräser (Ambrosia, Quinoa, Löwenzahn);
  3. Herbst - Unkraut.

Die Symptome wiederholen sich in der Regel jährlich im gleichen Zeitraum. Eine geringfügige Änderung des Zeitpunkts blühender Pflanzen und verschiebt die Symptome von Heuschnupfen.

Windbestäubte Pflanzen sind besonders gefährlich - sie setzen Pollen in großen Mengen frei, insbesondere bei heißem Wind. Sporen von Schimmelpilzen breiten sich zusammen mit Pollen aus, die ebenfalls eine positive Immunantwort hervorrufen. Zur gleichen allergischen Symptomen gesamte Warmzeit, die Erhöhung mit dem Anstieg der Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Es ist wichtig! Kreuzallergien gegen Pflanzen verwandter Herkunft (auch bei Kindern) sind nicht ausgeschlossen.

Charakter allergische Reaktionen

Die Blühallergie ist in der Regel ein saisonales Phänomen und hängt von der Klimazone sowie den Merkmalen der Flora ab. Wenn wir den Höhepunkt der Manifestationen einer Allergie mit der Blütezeit bestimmter Pflanzen vergleichen, können wir einen ursächlichen Reiz feststellen.

Die Symptome einer allergischen Rhinokonjunktivitis manifestieren sich in 3 Formen - mild, mittelschwer und schwer. Letzteres hat einen starken Einfluss auf den Lebensunterhalt des Patienten - auf seine Arbeits- und Schlaffähigkeit. Die Dauer der allergischen Manifestationen ist für jede allergische Person unterschiedlich (im Durchschnitt etwa einen Monat, manchmal mehr).

Allergien gegen Blüte können Querschnitt sein:

  • Reaktion auf Pollen mehrerer Pflanzen gleichzeitig;
  • Kombination mit Nahrungsmittelallergie (beispielsweise eine Mutter und Blütensträuchern);
  • Reaktion auf Pollen und Pilzsporen.

Um die Diagnose von Heuschnupfen zu bestätigen sind zusätzliche Untersuchungen in Form von Hauttests und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Allergien gegen Blüten können in jedem Alter festgestellt werden (in der Regel bei Kindern nach 6 Jahren). Die irrtümliche Meinung, dass Heuschnupfen mit dem Alter verschwindet, wird bei fehlender Behandlung weiter verschärft.

Behandlung

Wenn Pollen in die oberen Bahnen des Atmungssystems gelangt, nimmt die Immunität irrtümlicherweise eine harmlose Substanz als Reizstoff an und beginnt einen aktiven Kampf mit dem Feind. Deshalb ist die Grundlage der Behandlung die Identifizierung der ursächlichen Allergenpflanze.

Die Schwere der allergischen Reaktionen bei Kindern und Erwachsenen bestimmt den Verlauf der weiteren Behandlung. Letztere umfasst:

  1. Medikamentöse Behandlung. Es beseitigt die Symptome von allergischen Reaktionen, aber nicht zu einer Heilung vollständig:
    • Antihistaminika;
    • Abschwellungsmittel für Augen und Nase;
    • Hormonmittel (zum Beispiel Corticosteroide);
    • lokale Vasokonstriktor-Agenten.

Es ist wichtig! Die Behandlung mit vasokonstriktorischen Medikamenten kann nicht länger als 7 Tage durchgeführt werden, ansonsten kommt es zu Nebenreaktionen des Körpers - Sucht, vermehrter Verstopfung der Nase und der Entwicklung von Rhinitis.

  • Die Immuntherapie ist eine wirksame Behandlung für Erwachsene und Kinder, basierend auf der Verabreichung eines Allergens an den Patienten mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis. Infolgedessen reagiert der Körper nicht auf einen Kontakt mit einem Reizstoff.
  • Die homöopathische Behandlung.
  • Achtung! Als prophylaktisches Mittel wird dem Patienten empfohlen, kurz vor Beginn der Blütezeit der allergenen Pflanze ein antiallergisches Immunglobulin oder Histaglobulin einzunehmen.

    Tipps allergischen Patienten

    Während der Blütezeit der Pflanze handelt es sich um ein Allergen, Ärzte empfehlen Patienten, vorübergehend in eine andere Region zu gehen. Wenn dies nicht möglich ist, folgen Sie einer Reihe von Tipps, um Ihnen das Leben zu erleichtern:

    • Vermeiden Sie das Gehen, wenn ein starker Wind draußen weht.
    • nach der Straße sofort waschen, duschen und umziehen;
    • Wasche deine Kleidung öfter auf der Straße;
    • nicht hängen Kleider auf der Straße;
    • die Wohnung reinigen (Nassreinigung ist vor allem wichtig);
    • Fenster nicht unnötig öffnen;
    • Vermeiden Sie nach Hause Zimmerpflanzen;
    • spülen Sie die Nasengänge und Augen mit Kochsalzlösung aus;
    • Essen Sie keine Milch, Ananas, Erdbeeren, Nüsse und Honig.

    Hier finden Sie nur qualifizierte Allergologen-Immunologen. Wir führen eine umfassende Untersuchung der Tatsache allergischer Reaktionen in allen Kategorien von Kunden in verschiedenen Alterskategorien durch. In diesem Fall wird eine Allergie gegen blühende Pflanzen in die Spezialisierung einbezogen. Zu Ihrer Verfügung steht eine breite Palette von Dienstleistungen zur Behandlung und Vorbeugung von allergischen Manifestationen.

    Behandlung von allergischen Erkrankungen im MTSIK ihnen. R.N. Hodanovoy verbringen:
    Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Arzt, Allergiker, Immunologe Udalova, Valentina Alexandrovna;
    Doktor Allergologen-Immunologen Dmitry Yakubov Maratovich;
    Doktor Allergologen-Immunologen Kozhelupenko Maria Wladimirowna
    Vereinbaren Sie einen Termin

    Antrag auf Zulassung

    Füllen Sie alle Felder, bitte

    http://www.immun.ru/allergiya-na-cvetenie/

    Warum gibt es eine Allergie? Warum blühen Allergien (cm)?

    wenn es noch nie zuvor war? Vor zwei Jahren hatte ich eine Allergie gegen Blüte (Pollinose), bevor dies nie passiert ist. Es Im Mai erscheint mit blühenden Kräutern. Symptome charakteristisch - verstopfte Nase, Niesen, juckende Augen und Tränen. Aus welchem ​​Grund würde Allergie auftreten?

    Allergien sind Ausfälle des Immunsystems und insbesondere seine zu aktive Reaktion auf das Allergen. Vielleicht waren Sie schon immer anfällig für diese Krankheit, aber sie hat sich erst jetzt manifestiert. Dies kann auf eine chronische Vergiftung des Körpers zurückzuführen sein (z. B. aufgrund von Parasiten, daher empfehle ich, die Anwesenheit im Körper zu überprüfen) oder aufgrund einer anderen Krankheit. Um den Grund herauszufinden, müssen Sie im Allgemeinen eine vollständige Prüfung bestehen.

    http://www.bolshoyvopros.ru/questions/957613-otchego-pojavljaetsja-allergija-pochemu-pojavilas-allergija-na-cvetenie-sm.html

    Was tun, wenn Sie allergisch gegen Blüten sind?

    In der warmen Jahreszeit kann man durch den grünen Park spazieren, der mit Blumenbeeten und verschiedenen Pflanzen übersät ist, die mit Rosen und Tulpen bepflanzte Gasse entlang spazieren und das Schauspiel blühender Schwertlilien, Pfingstrosen und Lilien im botanischen Garten bewundern. Viele Menschen wählen für sich eine ähnliche Art der Erholung, sie bringen Kinder, erwachsene Haushaltsmitglieder und Freunde dazu. Aber eine Person mit individueller Sensibilität für Pollen lehnt die Einladung besser ab. Die Allergie gegen Blüte ist eine saisonale Variante der Erkrankung des Atmungssystems und der Augen, die sich bei Patienten unterschiedlichen Alters entwickeln können. Es ist durch Atemwegserkrankungen, entzündliche Läsionen der Bindehaut sowie durch Symptome der Haut und Schleimhäute gekennzeichnet. Abhängig von der Schwere des Kurses verursacht die Pathologie erhebliche Beschwerden oder gefährdet sogar das Leben des Patienten.

    Gründe

    Allergien, die bei Erwachsenen und Kindern während der Massenblüte von Pflanzen aufgrund einer Reaktion auf Pollen in der Luft auftreten. Es enthält Eiweiß (Eiweiß), das vom Immunsystem als Bedrohung für den Körper erkannt wird - Kontakt mit ihm führt zur Produktion spezifischer Schutzverbindungen (Antikörper). Diese Art der individuellen Empfindlichkeit wurde früher als "Pollinose" bezeichnet - "Heuschnupfen".

    Es gibt drei Perioden des Abstaubens:

    1. Frühling (von März bis Mai). Zu dieser Zeit reagieren empfindliche Menschen auf Bäume und Sträucher - Eiche, Haselnuss, Esche, Pappel (unten). Vielleicht das Auftreten von Grasallergien - Wegerich, gelber Löwenzahn.
    2. Sommer (von Juni bis August). Die wichtigsten sind Bluegrasspflanzen - Weizengras, Fuchsschwanz, Roggen.
    3. Herbst (beginnt mit Mitte Juli und endet im Oktober).

    Wermut, Quinoa sowie das berühmte Unkrautallergen Ambrosia blühen.

    Pollen haben eine Volatilität - die Fähigkeit, mit Windströmungen über große Entfernungen transportiert zu werden. Wenn es regnet, wird es für die Kranken leichter, weil es aus der Luft verschwindet, aber an sonnigen Tagen im Frühling und Sommer ist seine Konzentration sehr hoch.

    Menschen, die Allergien gegen das Blühen gezeigt haben, sollten sich der Gefahr einer weiteren Gefahr bewusst sein: Kreuzreaktionen, die die Entwicklung einer Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln und Arzneimitteln auf der Basis von Pflanzenextrakten darstellen, deren Proteine ​​eine ähnliche Struktur aufweisen wie die Proteine ​​der Pollenpartikel.

    Im Gegensatz zur Pollinose können Verstöße zu jeder Jahreszeit auftreten, was die ständige Betreuung und Aufmerksamkeit der Patienten erfordert.

    Symptome

    Anzeichen einer Blütenallergie sind in mehreren „Läsionen“ konzentriert:

    Sie treten sehr schnell auf - ein ziemlich kurzer Kontakt mit Pollen. Zunächst gibt es ein Symptom - eine laufende Nase, die dann durch pathologische Veränderungen in den Augen ergänzt wird. Wenn eine Person die Pflanze mit den Händen berührt, leidet die Haut im Kontaktbereich (siehe Foto).

    Atemwegserkrankungen

    Diese Gruppe umfasst Erkrankungen aller Teile der Atemwege - sowohl des oberen (Nase, Rachen) als auch des unteren (Larynx, Trachea, Bronchien, Lungen). Die folgenden Symptome einer Frühlingsblütenallergie können auftreten:

    • verstopfte Nase;
    • Schleimabgabe einer flüssigen Konsistenz aus den Nasenlöchern;
    • Abnahme der Geruchsneigung;
    • Jucken, Niesen, Husten;
    • Kurzatmigkeit, bei der es für den Patienten schwierig ist, Luft aus den Lungen zu atmen;
    • das Auftreten von lautem Atmen, sonoren, trockenes Keuchen.

    Die Symptome von Rhinitis und Asthma bronchiale werden beschrieben - diese Pathologien treten sowohl einzeln als auch in Kombination auf. Das klinische Bild wird häufig durch Otitis-Symptome ergänzt - Juckreiz in den Ohren, Hörstörungen. Eine Erhöhung der Körpertemperatur ist wahrscheinlich - ein erwachsener Patient hat in der Regel minderwertiges Fieber (von 37,1 auf 37,9 ° C).

    Augenschaden

    Sie kann sowohl akut als auch chronisch auftreten. Im ersten Fall werden ausgeprägte Symptome einer Blüte-Allergie festgestellt:

    1. Intensiver, fast unerträglicher Juckreiz von der Innenseite der Augenlider.
    2. Signifikantes Bindehautödem kombiniert mit Rötung.
    3. Reichlicher Abfluss von Tränenflüssigkeit.
    4. Das Gefühl von Brennen, "Sand", "Flecken" in den Augen.

    Der Patient muss überall ein Taschentuch tragen, es ist schwierig für ihn, mit einem Computer zu arbeiten, kleine Details, Dokumente. Bei der zweiten Art der Reaktion ist der Patient besorgt über das wiederholte Jucken der Augenlider, das mit moderaten Ödemen und Rötungen einhergeht. Zerreißen ist auch vorhanden. Mit der Entwicklung von Hornhautkomplikationen (Keratitis) nimmt die Sehschärfe ab.

    Um den Zusatz einer Infektion zu vermeiden, muss das Kämmen der Augen abgelehnt werden. Tropfen sollten nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet werden.

    Zusätzliche Zeichen

    Dies sind fakultative, aber wahrscheinliche Symptome, die die klassische Rhinitis und die Konjunktivitis begleiten. Wie manifestiert sich die Blütenallergie? Die folgenden Verstöße sind typisch:

    • Hautausschlag (Flecken, Blasen, Blasen - große und kleine Elemente);
    • Rötung und Schwellung der Schleimhäute in Kombination mit unterschiedlich starkem Juckreiz;
    • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, umgekippter Stuhl, epigastrische Schmerzen;
    • allgemeine Schwäche, Fieber.

    Sie treten auf, wenn Pollenpartikel in der Nahrung aufgenommen werden (z. B. wenn der Patient im Garten speist und das Allergen versehentlich in die Platte gelangt) oder wenn es zu Kreuzreaktionen kommt.

    Merkmale des Kurses bei Kindern

    Die Symptome einer Blütenallergie bei Kindern ähneln denen bei Erwachsenen, sind jedoch für den jungen Patienten viel schwieriger. Pollinose ist eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung. Entzündliche Veränderungen in den oberen Atemwegen wirken sich auf den gesamten Körper aus, begleitet von verschiedenen Nebenwirkungen. Die Beschreibung der Nuancen von Manifestationen in der Kindheit kann in der Tabelle dargestellt werden.

    Ein kleines Kind hat möglicherweise keinen Nasenausfluss: Wenn es ständig in einer liegenden Position ist, strömt das flüssige Geheimnis in den Hals und vermittelt den Eindruck, dass es keine Rhinitis gibt.

    Die atypischen Symptome der Blütenallergie bei Kindern sind ebenfalls wahrscheinlich. Unter ihnen:

    • Fieber;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Bauchschmerzen, Durchfall;
    • Schwindel, Schwäche;
    • Erhöhung der Herzfrequenz;
    • Gefühl, hinter dem Brustbein zu quetschen;
    • Hautausschläge.

    Sie werden in Kombination mit klassischen Manifestationen beobachtet, was es möglich macht, Pollinose zusammen mit anderen möglichen Pathologien zu vermuten - Intoxikation und Infektion.

    Diagnose

    Bestätigen Sie die Annahme, dass der Patient an Pollinose erkrankt ist, kann nur ein Spezialist sein - zum Beispiel ein Erwachsener oder ein Kinderallergiker. Bei der Erstkonsultation werden Informationen über den Allgemeinzustand des Patienten, die Merkmale des Krankheitsverlaufs gesammelt und ein Vermessungsplan erstellt.

    Laboruntersuchungen

    Dies ist die sicherste diagnostische Option, die den direkten Kontakt des Patienten mit provokanten Substanzen nicht erfordert. Es basiert auf dem Nachweis spezifischer IgE-Antikörper, mit denen das Immunsystem auf die Invasion von Allergenen reagiert. Es wird eine Studie mit Blutserum durchgeführt, für die eine Entnahme aus einer Vene im Behandlungsraum erforderlich ist.

    In Vorbereitung auf die Analyse sollte die Einnahme von Antihistaminika aufhören (obwohl einige moderne Techniken sogar vor dem Hintergrund einer regelmäßigen Medikamentenbelastung angewendet werden können). Die Verwendung von Glukokortikoiden ist sicher ausgeschlossen.

    Hauttests

    Sie sind von großer Bedeutung für die Diagnose der Pollinose und sind in viele Varianten unterteilt:

    • Pricktests (Mikropunktion);
    • Skarifizierung (Erstellen von Kratzern an der Oberfläche);
    • Tropfen (Auftragen einer kleinen Menge eines provozierenden Stoffes) usw.

    Bei allen geht es darum, Kontakt mit dem beabsichtigten Allergen herzustellen, um die Reaktion zu initiieren. Wenn die Haut im Kontaktbereich rot wird, anschwillt, zu jucken beginnt, erscheint eine Papel (Knötchen) oder Blase, sprechen Sie von einem positiven Ergebnis, dh von der Empfindlichkeit der Testlösung.

    Eine wichtige Bedingung für das Testen - das Fehlen akuter Symptome von Allergien oder Infektionen, Hautkrankheiten.

    Diese Faktoren können die Indikatoren verzerren, die eine angemessene Interpretation beeinträchtigen.

    Provokative Tests

    Um die Empfindlichkeit zu identifizieren, wird wiederholt verdünnte Lösung des Allergens in ein Auge, das Nasenloch, getropft (die Schleimhaut dagegen wird als "Kontrolle" betrachtet, dh sie dient dazu, die Ergebnisse richtig auszuwerten und die Veränderungen visuell zu vergleichen).

    Bei Schwellung, Zerreißen, Jucken gilt der Test als positiv. Der dem Allergen ausgesetzte Bereich wird mit physiologischer Kochsalzlösung gewaschen, wonach das Medikament zur Linderung der Symptome verwendet wird (Tsetrin-Tablette, Xylometazolin-basierte Vasokonstriktor-Tropfen usw.). Hautstudien und provokative Studien sollten nicht bei schwangeren Frauen durchgeführt werden, bei denen in der Vergangenheit ein anaphylaktischer Schock aufgetreten ist.

    Behandlung

    Wenn Sie darüber nachdenken, was zu tun ist, wenn Sie allergisch auf eine Blüte reagieren, sollten Sie sich ein Bild von den vorhandenen Methoden zur Verbesserung des Zustands des Patienten machen. Um zu verstehen, welche Behandlungsoption in einem bestimmten Fall erforderlich ist, hilft ein qualifizierter Arzt.

    Eliminierungsprinzip

    Es setzt voraus, dass Bedingungen geschaffen werden, unter denen der Patient nicht mit der aufreizenden Substanz, dh dem Pollen, in Kontakt kommt. Die beste Lösung ist, eine Zeitlang in eine sichere Region zu gehen. Allerdings kann sich nicht jeder regelmäßige und lange Ferien leisten - genauso wie ein Wohnsitzwechsel. Daher werden zusätzliche Maßnahmen angewendet:

    1. Alle Fenster, Türen und Balkone im Haus schließen. Um eine angenehme Temperatur zu gewährleisten - Installation der Klimaanlage.
    2. Ausschluss von Produkten, die Kreuzallergene sind.
    3. Beseitigung von Zimmerpflanzen, die blühen können.
    4. Minimierung der Gehzeit auf der Straße, Ausflüge zu Parks, Plätzen, Feldern, Gärten.
    5. Tägliche Nassreinigung im Haus.
    6. Mit Maske, Sonnenbrille.

    Die Elimination ist kein Heilmittel gegen die Allergie gegen Blüte, aber sie ist eine wirksame Methode, ohne die die Wirksamkeit von Arzneimitteln erheblich verringert wird.

    Desensibilisierungstherapie

    Die einfachste Ausführungsform ist die Medikation. Durch ein Antihistaminikum (Cetrin, Erius) werden schmerzhafte Symptome, ob laufende Nase oder Hautausschlag, schnell beseitigt. Wenn Sie sich für die Mittel einer neuen Generation entscheiden, ist Schläfrigkeit ausgeschlossen. Eine effektivere Methode, die sich im schweren Verlauf zeigt - die Verwendung von topischen Glukokortikoiden (Nasonex, Elokom). Es gibt verschiedene Medikamentenformen: Tabletten, Tropfen, Salben, Injektionslösungen usw.

    Eine Homöopathie mit Pollinose wird nicht empfohlen - es ist besser, die traditionelle Behandlungsoption zu wählen. Als Sperrmittel können Sie das Medikament auf der Basis von Cellulose - Nasaval - verwenden, um die Nasenschleimhaut für Pollenpartikel undurchlässig zu machen.

    Die Behandlung der Bloom-Allergie kann auch durch Injektionen mit zunehmenden Dosen provozierender Substanzen erfolgen. Diese Methode wird als Immuntherapie bezeichnet. Sie ermöglicht es Ihnen, die Sensibilität des Körpers und die Abwesenheit von Reaktionen bei Kontakt mit Pollen zu reduzieren.

    Home-Option - Die Verwendung von Infusionen, Dekokten und anderen alternativen Heilmethoden ist wie alle pflanzlichen Heilmittel kontraindiziert.

    Da es pflanzliche Bestandteile in der Zusammensetzung gibt, ist es möglich, schwere Erkrankungen zu entwickeln - Urtikaria, Angioödem, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock. Es ist unmöglich, die Pollinose auf eigene Faust zu heilen. Jede beliebte Methode sollte mit einem Arzt besprochen werden.

    Prävention und hilfreiche Tipps

    Es reicht nicht aus zu wissen, wie eine Blütenallergie zu behandeln ist - es ist auch wichtig, sie verhindern zu können. Um den Kontakt mit Pollen zu vermeiden, ist es notwendig:

    • Blumen von zu Hause, im Büro entfernen;
    • zerstöre einen Baum, der staubfähig ist, wenn er an den Fenstern wächst;
    • Hände waschen, Kleidung und Schuhe nach der Rückkehr von der Straße wechseln - und jedes Familienmitglied sollte es tun;
    • baden und kämmen Sie regelmäßig die Tiere, die das Heim verlassen (es ist wünschenswert, dass dies kein Patient, sondern ein gesunder Mensch ist);
    • Verwenden Sie feuchte Gaze, um die Lüftungsöffnungen aufzuhängen.
    • immer eine Brille tragen;
    • Beim Fahren im Auto die Fenster nicht öffnen.

    Diese Aktivitäten in Kombination mit der medikamentösen Therapie helfen, die Phänomene des Heuschnupfens zu bewältigen, und der Frühling wird wieder mit seinen Farben begeistern. Damit das blühende Allergen der Gesundheit des Kindes nicht schadet, sollten Sie ihm die Gefahr der Erkrankung mitteilen - und um das Wissen zu festigen, geben Sie ein Souvenir (beispielsweise ein kleiner Buchstabe oder eine Figur, die er bei sich trägt). Ansonsten können Kinder beim Spielen auf Bäume klettern, Unkraut pflücken und dadurch unerwünschte Reaktionen aus dem eigenen Körper hervorrufen.

    Wie erkennt man das Auftreten einer allergischen Reaktion?

    Wie man eine Krankheit erkennt und heilt

    Was ist im Frühling allergisch?

    Welche Pflanzen, die im Sommer blühen, können eine negative Reaktion des Körpers verursachen.

    http://proallergen.ru/na-rasteniya/allergiya-na-cvetenie.html

    Allergisch auf der Blüte: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Allergien in allen ihren Erscheinungsformen sind für jeden Menschen eine sehr unangenehme Krankheit. Es gibt eine Vielzahl von Substanzen, die Allergien auslösen. Aber der populärste, häufig eine allergische Reaktion hervorrufende, ist der Pollen. Laut Statistik leidet etwa ein Fünftel der Erdbevölkerung an Allergien gegen blühende Pflanzen. Und dies vor allem, weil Pollen als Allergen vor allem im Frühling und Sommer - während der Blüte vieler Pflanzen - sehr schwer zu vermeiden ist.

    Der Prozess der Allergie auf Blüten

    Um in der Lage zu sein, um vollständig das negative Gefühl zu beseitigen mit Allergien im Detail der Prozesse ihrer Entstehung, um herauszufinden, müssen, was genau dann, wenn Pollen eingenommen geschieht - Allergene.

    Eine Pollenallergie kann nur ausgelöst werden, wenn sie durch die Nase oder den Mund in die tiefen Atemwege eindringen kann. Und zum Beispiel, eine der berühmtesten Allergien - Pappelflusen werden übrigens nicht durch die Flusen selbst verursacht, wie die meisten Leute denken. Und es wird von dem Flaum getragen von Pollen verursacht wird.

    Warum kann harmloser Pollenflug durch blühende Pflanzen zu gefährlichen Allergien führen? Die ganze Angelegenheit ordnungsgemäß funktioniert Immunsystem. Bei Allergien erkennt die Immunität harmlose Substanzen zum Schaden. Und am Ende im Körper unnatürliche Prozesse beginnen auf der Grundlage der schützende Immunantwort. Da Blut eine übermäßige Menge an Histamin geworfen. Schleimhäuten beginnen zu quellen, erweitern die Blutgefäße den Zufluss des Immunglobulins zu Allergen zu verbessern. Kleiner Gegenteil Atemweg - viel schmaler, um das Eindringen von Allergen im Blut, zu verhindern und nur selten mit der normalen Atmung beeinträchtigt. Und als Ergebnis können Sie verschiedene Symptome einer allergischen Reaktion beobachten: Schnupfen und Niesen, Atemnot, Krätze, durch Histamin verursacht werden, usw.

    Ursachen der Allergie

    Bisher keine genauen Gründe dafür, dass das Auftreten von Überempfindlichkeit gegen Pollen erklären würde, haben die Wissenschaftler noch nicht entdeckt. Es ist jedoch möglich, einige Muster zu identifizieren, bei denen ein Allergierisiko besteht:

    • Langfristige und häufige Präsenz in Gebieten mit hohen Konzentration von potentiellen Allergenen, zB Arbeit auf einem Bauernhof, Tiere und Pflanzen, verschiedene Fabriken usw.
    • Leben in der Nähe von Industrieunternehmen, in großen Städten mit einer gefährlichen Konzentration von Autoabgasen in der Luft.
    • Häufiges und längeres Rauchen.
    • Häufige und starke Stresszustände.
    • Erblichkeit - eine Allergie auf Blüte rasteniymozhet von den Eltern oder einer Generation übertragen.
    • Das Vorhandensein anderer Arten von Allergien.

    Symptome einer Allergie gegen Blüte

    Bei einer Frühlingsallergie treten grundsätzlich die gleichen Symptome auf wie bei anderen Allergietypen. Und solche Symptome sind:

    • Auftreten einer laufenden Nase, schwere Verstopfung der Nase, Schleimhautirritationen.
    • Häufiger Drang zu niesen.
    • Schwellungen in der Nase und Rachen, geringe Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen.
    • Juckreiz im Nasopharynx.
    • Jucken in den Augäpfeln, Rötung der Augen und Augenlider, starkes Zerreißen.
    • Das Atmen wird schwierig, Atemnot, Husten, oft stark.
    • Übermäßiger Hautausschlag kann auf der Haut auftreten.
    • Die Temperatur kann steigen.
    • Infolgedessen verschlechtert sich der Gesundheitszustand stark, es kommt zu Schwäche und die Effizienz sinkt.

    Im Falle einer Allergie gegen blühende Pflanzen kann es oft mit der Erkältung, Manifestationen von respiratorischen Virusinfektionen, verwechselt werden. [/ wpmfc_cab_si]
    Um etwas zu verwirren nicht wert, die Aufmerksamkeit auf dieses Symptom als menschliche Körpertemperatur zu bezahlen. Bei Erkältungen nimmt sie in den meisten Fällen stark zu, bei Allergien dagegen bleibt sie entweder normal oder nimmt nur geringfügig zu.

    Symptome einer Allergie gegen Blüte

    Nicht wenige Pflanzen können mit Hilfe ihres Pollen Allergien auslösen. Am gefährlichsten sind jedoch folgende Pflanzen:

    • Von Bäumen: Birke, Pappel und Erle. Allergisch gegen Birkenpollen ist praktisch die am häufigsten in der DNS-Welt.
    • Von Wiesenpflanzen: Löwenzahn, Quinoa, Kamille und Sonnenblumen.

    Mit Allergien sehr vorsichtig sein müssen, und ersten Symptome sofort erkannt sollen einen Fachmann wenden - einen Allergologen. Auf diesem den zukünftigen Zustand des Kranken ab, wenn die Zeit und andere unangenehme Dinge nicht einen Arzt aufsuchen, kann es zu Komplikationen sein. Allergische Reaktionen können auch einen anaphylaktischen Schock auslösen, und es hat bereits eine direkte Gefahr für das Leben des Opfers! Und als Ergebnis - je früher eine Person zu sehen, ein Arzt, desto schneller und einfacher ist es, die Behandlung von Allergien zu nehmen.

    Diagnosemethoden

    Genau diagnostizieren, was das Allergen kann nicht nur mit Hilfe von Spezialisten, sondern auch unabhängig. Mach es auf solche Weise möglich:

    • Der einfachste Weg ist, den Kontakt mit dem vorgesehenen Allergen zu vermeiden. Dementsprechend, wenn die Symptome der Allergie nach Kontakt mit einer bestimmten Substanz aufgehört haben - um bestimmte Schlussfolgerungen zu ziehen. Bei einer Allergie gegen Blüte ist es jedoch nicht einfach, sich vollständig vor Kollisionen mit Pollen zu schützen. In diesen Fällen ist es daher häufig notwendig, auf saisonale Beobachtungen zurückzugreifen - ob allergische Reaktionen im Herbst oder Winter unter den gleichen Bedingungen auftreten, wenn sich jedoch keine Pollen mehr in der Luft befinden.
    • Analyse spezifischer Antikörper. An einer Vene wird ein Bluttest durchgeführt und die Allergentypen werden durch das Vorhandensein spezifischer Antikörper identifiziert.
    • Provokative Kontrollen. Dies ist der gefährlichste Weg zur Diagnose. Es wird mit Hilfe der Verabreichung des vermeintlichen Allergens in kleinen Mengen an den Körper durchgeführt und die Reaktion weiter überwacht. Aufgrund der Gefahr des Verfahrens wird es nur unter ständiger Aufsicht eines Arztes und in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Methoden zur Behandlung der Allergie gegen Blüte

    Um das Fortschreiten von Allergien zu vermeiden, ist es notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich fortzusetzen. Und es ist ratsam, sich nicht durch Versuch und Irrtum, sondern durch Ärzte zu behandeln, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

    Was mit Allergien zu tun, um zu blühen? Eine der einfachsten und effektivsten Methoden zur Behandlung einer blühenden Allergie und ihrer Vorbeugung ist die gezielte Immuntherapie. Nachdem es aufgedeckt wurde, welche Substanz ein Allergen ist (zum Beispiel, wenn Allergie gegen Birkenpollen diagnostiziert wurde) und vor dem aktiven Blumensaison Allergen spezifische und begrenzte Dosen in den Körper des Patienten verabreicht werden (in der Regel bestehend aus spec. Drugs).

    Ein Behandlungszyklus besteht aus 5-10 solcher Impfungen, deren Menge und Dosierung sich nach dem Zustand des Patienten richtet. Das Medikament kann allergische Symptome einer allergischen Reaktion verursachen. In solchen Fällen reduzieren Ärzte die Medikamentendosis Verschwinden der Symptome zu vervollständigen. Und deshalb ist eine solche Behandlung wird während der Saison von Blütenpflanzen nicht durchgeführt wird, und vor ihm.

    Mit der Zeit gewöhnt sich der zu behandelnde Körper allmählich an die injizierten Medikamente. Dadurch entwickelt er Immunität gegen das Allergen. Dementsprechend manifestiert sich in einer Jahreszeit mit einer erhöhten Konzentration von Pollen in der Luft eine Allergie gegen das Blühen der Birke überhaupt nicht oder in einer sehr milden Form. Diese Methode basiert auf der Impfmethode.

    Nach drei oder vier Jahren mit regelmäßiger Behandlung der großen Mehrheit von Allergikern bekommen vollständig loszuwerden jede negativen Reaktion auf das Allergen. Dennoch gibt es Menschen, die es nicht helfen. Bei Allergien gibt es kein universelles Allheilmittel, da es bei jedem Menschen individuell vorgeht.

    Wenn die Blütezeit bereits begonnen hat, zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome allergischer Reaktionen zu lindern. Der Arzt verschrieb dazu spezielle Antihistaminika. Zusätzlich können Sie spezielle Cremes oder Sprays verschreiben, die die Intensität allergischer Symptome reduzieren. In schwierigen Situationen kann der Arzt Kortikosteroide verschreiben.

    Ein effektiverer Weg, um das Verschwinden der Symptome zu beeinflussen, ist die direkte Entfernung des Allergens aus dem menschlichen Körper. Zum Entfernen spezielle Sorbiermittel verwenden. Einer der klügsten Vertreter solcher Fonds ist Polysorb.

    Sorptionsmittel sind in der Lage Substanzen zu entziehen, ohne viel Schaden auch von den Bronchien. Einige von ihnen sind in der Lage es aus dem Körper zu isolieren Substanzen zu beschädigen, und nichts mehr. Teure Medikamente haben sogar die Fähigkeit, sofort aus dem Körper entfernt zu werden, was es ihnen ermöglicht, sie zu geben, wenn bei einem Kind eine Allergie aufblüht. Diese Medikamente können auch mit einem angenehmen Geschmack in Form eines Pulvers, die stark die Aufgabe, den Einsatz von Medikamenten erleichtern, wenn es um malenkihdetey kommt - es oft schwierig ist, das Kind zu überzeugen, das Medikament völlig geschmacklos für ihn zu schlucken.

    Verhütung von Pollenallergien

    Frühlingsallergie ist nicht so einfach zu heilen. In solchen Fällen lohnt es sich bis zur endgültigen Genesung, alle Anstrengungen zu unternehmen, um den Körper vor allergischen Manifestationen zu schützen. Diese Prävention gilt auch für Personen, die nicht allergisch gegen Baumpollen sind, manifestierte sich jedoch nicht, es besteht jedoch eine klare Prädisposition dafür.

    Um eine Allergie gegen Pollen weisen auf ein Minimum müssen Sie die folgenden Tipps zu beachten:

    • Erstellen Sie einen Kalender für die Tage, an denen die Pflanze, die das Allergen produziert, zu blühen beginnt. Damit können Sie die Zeitpunkte, an denen die Allergiewahrscheinlichkeit am höchsten ist, genauer verfolgen.
    • Denken Sie daran, dass nach dem Regen der Pollen und andere Allergenpartikel zusammen mit dem Staub auf den Boden fielen und die Luft klar wurde - der günstigste Moment für einen Spaziergang.
    • Die Fenster können Moskitonetze installiert werden, verzögern Pollen; Installieren Sie im Haus eine Klimaanlage oder einen Luftreiniger.
    • Auf das Haus zurückkehrt nicht nur seine Hände zu waschen, sondern auch die Person als Ganze, und auch und saubere Straßenkleidung zu entfernen - ein Träger von Pollen.
    • Verzichten Sie auf die Verwendung von Kosmetika.
    • Es ist ratsam, hypoallergenen Diät zu halten.
    • Und natürlich können Sie von Ärzten verschriebene Medikamente zur Vorbeugung verwenden.
    http://med-advisor.ru/allergiya-na-tsvetenie/

    Allergie gegen Blüte - Symptome, Behandlung und Vorbeugung

    Inhalt des Artikels

    Im 21. Jahrhundert erleiden 85% der Bevölkerung im Frühjahr und Sommer allergische Reaktionen. Ein anderer Name für Blütenallergie ist saisonale Allergie. Der Körper reagiert feindselig gegen Pollenelemente. Das menschliche Immunsystem weist den allergenen Faktor zurück.

    Symptome einer Allergie gegen Blüte

    Die Symptome einer Bloom-Allergie ähneln denen des ARVI. Selbstbehandlung kann den Zustand verschlimmern, daher benötigen Sie fachkundige Beratung.

    Achten Sie auf die Temperatur. Mit ARVI steigt die Temperatur von 37 auf und darüber. Bei Allergien ändert sich das Thermometer nicht.

    Anzeichen einer saisonalen Allergie:

    • Juckreiz, Trennung von verstopfter Nase, Verstopfung;
    • häufiges Niesen und keine Geruchsunterscheidung;
    • Augen wässrig, juckende, rote und geschwollene Schleimhaut;
    • Rötung und Schwere der Augenlider;
    • Atemnot, Husten, Erstickungsgefühl;
    • Asthma bronchiale - eine Komplikation bei chronischer Rhinitis, Sinusitis, Konjunktivitis;
    • Keuchen beim Atmen;
    • Hautausschlag, Schwäche und Unwohlsein.

    Starke Allergene

    Allergie - eine individuelle Manifestation der negativen Reaktion des Körpers auf Pflanzenpollen. Die Verschlimmerung beginnt zum Zeitpunkt der Blüte. Der Wind trägt Pollen. Wenn Pollen in die Augen und in die Nase gelangt, werden Immunzellen zur Abstoßung gebracht. Der Körper akzeptiert keine Fremdsubstanzen - ein Allergen.

    Kräuterallergene sind Nadelbäume:

    Ephedra wächst in Parks und Plätzen von Städten. Im Frühjahr sammeln sie viel Pollen auf den Ästen, was der erste Allergie-Provokateur ist.

    Weniger gefährliche Bäume sind Eiche, Weide und Birke. In der Frühlingsblüte bleiben die Blätter bestäubt. Wenn Windböen Pollen nicht über weite Strecken fliegen, wie Tannen.

    Obstbäume sprühen fast keinen Pollen. Eine kleine Menge auf der Frucht hinterlegt, tragen Insekten.

    Vertreter von Allergenen:

    Pappelflusen werden als böswilliger Anstifter von Allergien angesehen. In der Tat ist Daunen nicht gefährlich. Leichte Pappelflusen werden schnell vom Wind transportiert und transportieren Pollen über weite Strecken.

    Achten Sie auf den saisonalen Charakter von allergischen Manifestationen. Symptome können sich nicht ändern. Zur gleichen Jahreszeit beginnt die Frühlings-, Sommer- oder Herbstallergie.

    Die Behandlung mit Volksheilmitteln, Tropfen gegen Stauungen und Kräutern wird nur die Symptome lindern. Um die Situation zu ändern, müssen Sie das Allergen identifizieren.

    Warum blüht eine Allergie?

    Ursachen einer allergischen Reaktion auf Pollen können sein:

    • Vererbung Wenn Eltern allergische Reaktionen zeigen, ist das Kind in 50% der Fälle nicht allergisch.
    • falsche Ernährung. Dies ist die Hauptursache für schlechte Immunität. Lebensmittel, die nicht mit Vitaminen und Nährstoffen gefüllt sind, gelangen in den Darm und verstoßen gegen die nützliche Flora. Dysbakteriose reduziert die Schutzkräfte.

    Welche Tests helfen, das Allergen zu identifizieren

    Die Hauptursache für Allergien zu finden, ist der erste Schritt, um die Krankheit zu beseitigen. Eine bewährte Methode - eine Analyse der Identifizierung des Allergens.

    Blutentnahme aus einer Vene

    Das Verfahren beinhaltet eine gründliche Vorbereitung.

    1. Analyse während einer Flaute von Symptomen durchführen. Bei schweren Symptomen zeigt die Analyse ein verzerrtes Bild. Während des Zeitraums der Verschlimmerung überschreiten Antikörper im Blut den vorgeschriebenen Wert.
    2. Spenden Sie kein Blut aus einer Vene an Allergene während der Periode von SARS, Grippe, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen mit Fieber.
    3. Hören Sie auf, Antihistaminika und andere Drogen zu nehmen. Wenn Sie sich unwohl fühlen und nicht ausschließen können, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    4. Schließen Sie 5 Tage vor der Blutentnahme Produkte aus, die eine allergische Reaktion auslösen. Zitrusfrüchte, Milch, Honig, Meeresfrüchte, Schokolade, Konservierungsstoffe und GVO.
    5. Vermeiden Sie den Kontakt mit Haustieren für 3 Tage vor der Analyse.
    6. Führen Sie keine schweren körperlichen Aktivitäten am Tag vor der Blutentnahme durch. Am Tag des Zauns ist es verboten zu essen, Alkohol und Tabakprodukte zu verwenden.

    Wenn die Regeln befolgt werden, ist das Allergen mit einer Genauigkeit von 99,9% bekannt.

    Die moderne Medizin umfasst die folgenden Arten von Studien, um das Allergen zu identifizieren:

    • Interne (in vivo) - Forschung wird im Körper durchgeführt. Es wird auch Hauttests genannt. Ein Patient erhält eine Injektion mit einer Mikrodose einer möglichen provozierenden Substanz. Der Arzt überwacht mehrere Stunden oder Tage lang den Zustand des Patienten.
    • Externe (in vitro) - Forschung an Laborglas. In der wissenschaftlichen Version - serologische Blutuntersuchung auf Antikörper. Unter Laborbedingungen werden Allergene ins Blut gegeben und die Reaktion untersucht. Die Methode gilt als die zuverlässigste und sicherste.

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Das erste, was ein Arzt tun sollte, ist ein komplettes Blutbild. Die weitere Identifizierung des Allergens basiert auf seinen Ergebnissen.

    Eosinophile sind Blutzellen, die sich vermehren, wenn ein Allergen in das Serum gelangt. Durch ihre Anzahl wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Allergien festgestellt. Die Anzahl der Eosinophilen bestimmt das Vorhandensein von Infektionen, Parasiten oder Bakterien.

    Der nächste Schritt bei der Identifizierung des Allergens ist ein Bluttest auf die Menge an Immunglobulin E.

    Die Menge an Immunglobulin-IgE im Körper eines gesunden Menschen ist gering. Wenn Fremdsubstanzen in das Blut gelangen, überschreitet der Immunglobulin-E-Spiegel die Norm. Der Körper reagiert negativ, indem er Immunglobulin in das Blut wirft. Der IgE-Test wird unter Verwendung einer Verbindung eines Allergens durchgeführt, das zuvor mit anderen Serumallergenen nachgewiesen wurde.

    Die Studie kann ein negatives Ergebnis für eine allergische Reaktion zeigen. Dies negiert jedoch nicht das Vorhandensein eines Allergens. Die Menge der Antikörper im Blut kann an einem Tag oder mehr ansteigen. Dann schreibt der Arzt vor, Blut für IgG-Antikörper zu spenden. Die Methode erkennt ein Allergen in späteren Perioden.

    Blutuntersuchungen zum Nachweis von IgE, IgG-Antikörpern können Allergien identifizieren:

    • auf Parasiten;
    • Wolle und Daunen von Tieren oder Vögeln;
    • Pflanzen;
    • Haushaltsstaub;
    • Chemikalien;
    • Lebensmittel.

    Hauttests

    Wenn eine allergische Reaktion auf Pollen festgestellt wird, werden Hauttests vorgeschrieben. Die Studie bestimmt qualitativ die Elemente, die die Atmungsorgane und den Kontakt mit der Haut durchdringen.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    • ein Allergenabstrich wird auf die Haut aufgetragen oder aufgetragen;
    • ein Allergen wird mit einer Spritze unter die Haut gespritzt;
    • Die Scarification-Methode hinterlässt Kratzer am Unterarm.

    Innerhalb von 10 Minuten auf die Reaktion warten. Mit dem Auftreten von Rötungen, deren Größe unter 2 mm liegt, kann eine allergische Reaktion festgestellt werden.

    Hauttests werden für Symptome vorgeschrieben:

    • allergisches Asthma bronchiale;
    • Dermatitis - Juckreiz, Rötung, Schwellung;
    • Niesen, Schwellung der Schleimhaut, Reißen;
    • Reaktion auf Nahrung.

    Wo man Tests machen kann

    Tests für Hauttests vorzugsweise im Krankenhaus bestehen. Wenn eine unvorhersehbare Reaktion des Körpers vorliegt, wird das Personal helfen.

    Geben Sie den Allergenen in der Bezirksklinik oder im privaten medizinischen Labor Blut ab. Der behandelnde Arzt ist verpflichtet, eine Überweisung mit möglichen Arten von Allergenen auszusprechen - damit schließen Sie unnötige Kosten aus.

    Medikamente Blossom Allergie-Behandlung

    Allergien gegen das Blühen von Birke, Quinoa und anderen Pflanzen werden nicht gelingen. Es ist notwendig, Medikamente zu wählen, die die Symptome lindern.

    Der Arzt sollte wissen, dass die pharmakologische Therapie während der Remission verordnet werden sollte - bevor die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten. Es wird nicht empfohlen, Medikamente selbst auszuwählen und einzunehmen. Häufige Fälle von Medikamenteneinnahme, die keinen positiven Effekt haben.

    http://polzavred.ru/allergiya-na-cvetenie.html

    Allergie gegen Blüte

    Allergie gegen Blüte ist heute sehr verbreitet. Leider hat es niemand geschafft, es vollständig loszuwerden, so dass die Menschen ihre unangenehmen Symptome ertragen müssen. Eine allergische Reaktion äußert sich durch starken Juckreiz in der Nase, Nasenausfluss, Niesen und verstopfte Nase.

    Risikofaktoren

    Bevor Sie die Ursachen der Blühallergie ermitteln, sollten Sie herausfinden, welche Bäume und Pflanzen eine Gefahr darstellen. Dies sind: Erle, Birke, Pappel, Ambrosia, Löwenzahn, Kamille, Sonnenblume, Quinoa.

    Birkenblütenallergie tritt Mitte April auf und dauert etwa einen Monat. Birkenpollen bereitet ihnen laut Bewertungen einer großen Anzahl von Menschen die größten Schwierigkeiten.

    Folgende Ursachen für eine Blüteallergie werden unterschieden:

    1. Erblicher Faktor. Wenn beide Elternteile an allergischen Erkrankungen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Krankheit bei einem Kind bildet, 50%.
    2. Irrationale und falsche Ernährung.
    3. In einer verschmutzten Umgebung leben.
    In den meisten Fällen beginnen die Anzeichen von Allergien bereits im Kindesalter und im Kindesalter zu stören. Diese Krankheit ist durch einen zyklischen Verlauf gekennzeichnet: Es gibt ein Stadium der Exazerbation und Remission.

    Manifestationen der Krankheit

    Laut dem Namen der Krankheit können Sie sofort verstehen, dass sich alle ihre Erscheinungsformen im Frühling bemerkbar machen und die gesamte Blütezeit der Pflanzen andauern. Allergie gegen Blühen hat die folgenden Symptome:

    • Augenrötung und Zerreißen;
    • häufiges Niesen;
    • starke laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Rötung und Schwellung der Nasenschleimhaut;
    • Atemstillstand oder Atemnot;
    • Husten;
    • Hautausschläge.
    Alle beschriebenen Anzeichen einer Allergie sind den Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich. Es ist jedoch möglich, einen signifikanten Unterschied zu unterscheiden: Bei einer Allergie gegen das Blühen steigt die Körpertemperatur nicht an, und die Symptome werden bei heißem und trockenem Wetter intensiv. Bei Personen, die an Pollinose leiden, tritt jedes Jahr eine Verschlimmerung auf, deren Dauer einen Monat oder mehr beträgt. Das Exazerbationsstadium ist ein echtes Mehl für eine Person, die auf eine Blüte allergisch ist. Daher ist es wichtig zu wissen, wie diese Krankheit behandelt werden muss.

    Effektive Therapie

    Allergien gegen blühende Birke und andere Pflanzen heilen völlig aus. Das einzige, was in dieser Situation getan werden kann, ist die Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit und die Stabilisierung des Zustands.

    Bevor die Pflanzen blühen, müssen Sie sich einer medikamentösen Therapie unterziehen. Es umfasst Antihistaminika und Antiallergika. Es ist untersagt, eine unabhängige Aufnahme durchzuführen, nur ein qualifizierter Fachmann sollte diesen Patienten behandeln. Es kommt vor, dass bestimmte Medikamente für den Patienten geeignet sind, jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Darüber hinaus kann nur ein Arzt ein individuelles Therapieprogramm erstellen.

    Sie können auch die unangenehmen Symptome einer Allergie gegen das Blühen von Birken und anderen Pflanzen beseitigen, indem Sie eine Methode wie Desensibilisierung anwenden. Sein Kern liegt in der Einführung kausaler Allergene. Zunächst wird der Wirkstoff in kleinen und am Ende der Behandlung verabreicht - große. Infolgedessen ist es möglich, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern, wodurch die Symptome der Krankheit verringert werden.

    Wirksame Medikamente

    Die Grundlage für die Behandlung der Blütenallergie ist die Kontaktbegrenzung und die Beseitigung des Allergens. Da diese Bedingung bei einer allergischen Reaktion auf Pollen nicht erfüllt werden kann, muss diese Krankheit mit Hilfe von pharmakologischen Mitteln behandelt werden. Sie sind in folgende Typen unterteilt:

    1. Antihistaminika - beeinflussen den Stoffwechselprozess oder die Produktion von Histamin nicht, sie blockieren dessen Rezeptoren.
    2. Mastzellenstabilisatoren - Tabletten wie Nedocromil und Cromolin gelten als wirksam. Es ist ratsam, sie in Fällen einzusetzen, in denen andere Arzneimittel nicht die gewünschte Wirkung haben oder kontraindiziert sind. Diese blühenden Allergiepillen blockieren die Freisetzung von Mediatoren aus Mastzellen.
    3. Entzündungshemmende Medikamente - sie können zur Behandlung von Allergien gegen Blüte oral eingesetzt werden. Tabletten, die besonders in schweren Fällen angewendet werden (Ausbruch von saisonalem Asthma, allergische Dermatitis).
    4. Anti-Leukotrien-Medikamente - zur Behandlung von Allergien gegen Blüte.
    5. Immuntherapie - wird verwendet, wenn die verwendeten Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben oder der Kontakt mit dem Allergen nicht eingeschränkt werden kann.

    Volksmedizin

    Eine blühende Allergie mit ihren unangenehmen Ausprägungen kann mit Hilfe von Volksbehandlungsmethoden beseitigt werden. Wenn bekannt ist, dass diese Krankheit durch die Blüte und Bestäubung einiger Pflanzen entstanden ist, sollten Sie nach der Rückkehr nach Hause duschen und Ihren Hals mit klarem Wasser spülen. Die folgenden Volksrezepte haben eine große Wirkung:

    1. Calendula-Abkochung Für die Zubereitung dieses Werkzeugs müssen Sie ein Glas kochendes Wasser nehmen und es in den Behälter geben, in dem 10 Ringelblumenblüten angeordnet sind. Brühe besteht eine halbe Stunde lang, belasten Sie und nehmen Sie 3-4 mal täglich für einen Esslöffel.
    2. Kamillenabkochung Es ist leicht, das Mittel vorzubereiten: Gießen Sie einen großen Löffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie 30 Minuten lang, ziehen Sie sie ab und verwenden Sie einen Esslöffel.
    3. Wenn die Krankheit die Augen beschädigt hat, können Sie den Saft der Blütenstand von Wiesenklee verwenden.
    4. Die Infusion der Serie. Es sollte oral eingenommen werden, aber eine solche Therapie sollte mindestens 5 Jahre dauern. Es ist leicht, das Mittel vorzubereiten, kochendes Wasser über das Gras zu gießen und es wie gewöhnlichen Tee einzunehmen. Das resultierende Getränk sollte eine goldene Farbe bekommen. Da die Serie keine eigenen Kontraindikationen hat, gibt es keine spezifischen Dosierungen. Das Sammeln der Sequenz sollte eine unabhängige Anstrengung sein. Präsentierter Tee befreit den Körper vom Allergen und beseitigt die unangenehmen Allergiesymptome.

    Einfache Empfehlungen

    Um ein Wiederauftreten zu verhindern und den Zustand des Patienten zu lindern, müssen einfache tägliche Empfehlungen befolgt werden:

    1. Blühallergien stärken das Immunsystem des Körpers, so dass es schnell deaktiviert werden kann. Aus diesem Grund müssen Sie Nahrungsmittel mit entzündungshemmender Wirkung essen. Es ist die richtige Funktion des Verdauungssystems - dies ist ein wichtiger Schritt, um die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen. Hier ist es ratsam, Ihre Ernährung mit Walnüssen, Fischöl und Leinöl aufzufüllen. Diese Produkte enthalten eine große Menge Alpha-Linolensäure. Muss in der Diätprebiotika oder lebenden Bakterien enthalten sein. Daher reicht Joghurt mit lebenden Kulturen nicht aus. Ihre Wirkung zielt darauf ab, das Verdauungssystem zu stärken und das Immunsystem zu stimulieren.
    2. Die Nase sollte immer in einwandfreiem Zustand sein. Um die Reinheit aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die Nasengänge regelmäßig zu spülen, wodurch eine bestimmte Menge an Allergenen eliminiert wird, bevor sie nachteilig wirken. Zu diesem Zweck müssen Sie folgende Lösung verwenden: einen kleinen Löffel Salz in ½ Liter warmem Wasser.
    3. Morgens, wenn trockenes Wetter besser drinnen ist und nicht ins Freie geht. Trotz des Fehlens von Pollen in Ihrem Garten kann er von jedem anderen Ort aus durch den Wind gebracht werden.
    4. Während im Raum alle Türen und Fenster fest geschlossen sein sollten, ist es wünschenswert, die Fensterblätter mit feuchter Gaze aufzuhängen. Wischen Sie die Fensterbänke, Tische und den Boden mehrmals täglich mit einem feuchten Tuch ab. Das Trocknen der Wäsche sollte nicht auf dem Balkon erfolgen.
    5. Spaziergang auf der Straße sollte nur am Abend stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt enthält die Luft eine kleine Menge Pollen. Sie können speziell entwickelte Tropfen von allergischer Rhinitis verwenden, aber ein erheblicher Nachteil ist ihre schnelle Sucht.

    Allergien gegen das Blühen sind zwar sehr schwer, aber es ist sehr realistisch, die Manifestationen unter Berücksichtigung einfacher Empfehlungen zu reduzieren. Folgen Sie den einfachen Regeln der Körperpflege, reinigen Sie Ihr Haus so oft wie möglich und achten Sie auch auf Ihre Immunität. Wenn Sie sich für Medikamente oder traditionelle Medizin entscheiden, müssen Sie die Einwilligung des Arztes einholen, um Ihren Körper nicht noch mehr zu schädigen.

    http://simptomer.ru/bolezni/allergiya/480-allergiya-na-tsveteniye-simptomy

    Allergie gegen Blüte

    Gegenwärtig muss ein großer Teil der Menschheit mit Allergien umgehen. Häufig tritt die Blütenallergie bei Menschen auf, die in städtischen Gebieten leben. Laut Langzeitstatistik gibt es fünf Patienten pro zehn Personen. Diese Körperreaktion ist ein saisonales Phänomen. Diese Krankheit ist oft erblich bedingt, was ihr negatives Merkmal ist.

    Eine allergische Reaktion jeglicher Art ist die sogenannte Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Allergen. Der Entzündungsprozess beginnt, nachdem Allergene über die Atemwege in unseren Körper gelangen, während sie verschiedene Lebensmittel oder Medikamente zu sich nehmen. Häufig kann die Entwicklung der Erkrankung einen Kontakt des Allergens mit der Haut eines Menschen hervorrufen.

    Pflanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen

    Sie hatte die Anzeige einer Allergie zu einer bestimmten Zeit des Jahres, wenn in der Tat zu sehen, viele Pflanzen zu blühen beginnen? Wenn ja, wird der Arzt mit Sicherheit diagnostizieren: „Allergie gegen Pollen“. Zu den Hauptpflanzen, die Allergene in Pollen enthalten, gehören:

    Betrachten Sie nun die Hauptperioden, in denen ein Kranker die Manifestation ausgeprägter Symptome bemerken kann:

    • von Mitte Juli fast bis zum Ende des Herbstes (Ende November) gibt es eine Blüte von Unkraut;
    • von Mai bis Juli bestäubt Getreide;
    • Im März beginnt und endet die Bestäubung der Bäume im Juli.

    Symptome

    Aufgrund der Saisonalität der Erkrankung macht eine Allergie gegen das Blühen eine Person in der Zeit, in der die Pflanze zu blühen beginnt. In den meisten Fällen dauert die Blüte das ganze Jahr über mehrere Wochen, etwa zwei bis fünf Wochen. Oft gibt es Fälle, in denen diese Art von Allergie bei der Blüte von zwei oder drei Pflanzen gleichzeitig auftritt. Dann wird der Behandlungsprozess komplizierter, eine deutliche Verschlechterung der Gesundheit wird beobachtet, die Manifestation der Symptome nimmt zu, der gewohnte Lebensrhythmus wird gestört.

    Diese Art von Körperreaktion wird in die Kategorie der allergischen Reaktionen der Atemwege eingereiht und weist daher meistens Atemwegsbeschwerden auf. Die Hauptsymptome sind:

    • Schwellung der Nasenschleimhaut;
    • Rötung der Haut;
    • Konjunktivitis;
    • Augenrötung;
    • allgemeines Unwohlsein;
    • Niesen;
    • Schnupfen

    Allergie gegen Blüte wird auch begleitet von:

    • Reißen
    • Schwierigkeiten beim Atmen,
    • die Verschlechterung des Geruchssinns.

    Beachten Sie, dass Patienten bei einem Arzttermin häufig über Hautprobleme klagen. Sie sprechen über die Manifestation eines Hautausschlags unterschiedlicher Natur und Formen. Der Ausschlag kann einige kleine Bereiche in einer bestimmten Region beeinflussen sowie auf die Haut des ganzen Körpers verteilt. Sie müssen wissen, dass häufig Symptome einer akuten Atemwegsinfektion auftreten.

    Daher kann ein Kranker die folgenden unangenehmen Symptome bemerken, z.

    • Körperschmerzen;
    • Temperaturerhöhung;
    • Fieber, Schüttelfrost;
    • Niesen

    Normalerweise Allergie Zusätzlich zu diesen Symptomen zeigte eine laufende Nase, verstopfte Nase. Deshalb können Allergien sehr leicht mit ARVI verwechselt werden.

    Andere negative Auswirkungen

    Es ist zu beachten, dass diese Art von allergischer Reaktion negative Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt, das Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System hat. Wenn das Allergen, ein Bestandteil von Pollen, über die Atemwege in den Körper gelangt, treten Asthma-Anzeichen auf. Dazu gehören:

    Es wird schwierig für eine Person zu atmen, da sich die Gefäße in den Bronchien erheblich verengen. In der Regel, bevor kommen Asthma keuchen beginnt scharf Symptome zu zeigen, die schnell verschwindet. Dieser Husten, Hautausschlag, Niesen. Große Lebensgefahr ist das Quincke-Ödem, ein anaphylaktischer Schock. Sie gehören zu den schweren Manifestationen von allergischen Reaktionen Notfallversorgung Ärzten richtige Therapie erfordern.

    Warum tritt eine Allergie gegen Blüte auf?

    Die Gründe für das bisher verbreitete Leiden sind nicht genau festgelegt. Aber die bekannten wichtige Faktoren, die eine negative Infusion auf Menschen haben, führen zur Entwicklung einer allergischen Reaktion. In seiner Rolle ist Vererbung einer der Hauptfaktoren.

    Wenn das Problem mit der Mutter und dem Vater des Kindes betrifft, ist es wahrscheinlich, dass die Krume allergisch ist geboren. (Statistiken sagen, dass dies in acht von zehn Fällen möglich ist). Wenn die Eltern gesund sind, laut Statistik, wird das Kind geboren in einem von zehn Fällen nur krank.

    In Gefahr sind:

    • Menschen, die in Gebieten mit schlechten Umweltbedingungen leben;
    • diejenigen, die oft nervös sein müssen, erliegen Stress;
    • Babys, die einen Säugling Muttermilch nicht erhalten haben, anstatt Mütter gefütterte Babys künstliche Mischungen.

    Allergie gegen Blüte kann sich im Hintergrund entwickeln:

    • Unterernährung, einschließlich einer Vielzahl von Produkten, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe und andere schädliche Zusätze enthalten;
    • geringe körperliche Aktivität, die zu einer Schwächung des Immunsystems führt;
    • die Verwendung von Parfüm und anderen Haushaltschemikalien.
    • Rauchen, Infektionskrankheiten.

    Wie behandelt werden?

    Die Beseitigung der Ursache von Allergien jeglicher Art ist unmöglich, daher empfehlen Ärzte den Patienten, sich auf verschiedene Weise zu retten, um die Symptome zu beseitigen. Vielleicht werden die Wissenschaftler in Zukunft einen großen Schritt vorwärts machen, indem sie eine Technik entwickeln, die Allergien gegen Pollen und andere Allergene vollständig heilt. Um sich so schnell wie möglich zu erholen, muss die Quelle beseitigt werden, wodurch die Krankheit ausgelöst wird.

    Wenn Sie besorgt über Allergien auf bestimmte Pflanzen Blüte sind, wird empfohlen, ihren Wohnsitz für die Dauer der Pollenaktivität zu ändern. Es ist notwendig, sich in solchen klimatischen Bedingungen niederzulassen, in denen dieses Allergen nicht wächst. Leider ist diese Möglichkeit sehr selten. Aus diesem Grund wird der Arzt dem Patienten empfehlen, sich vom Allergen zu isolieren. Zu seinen Empfehlungen gehören folgende:

    1. Installation von Netzen an Fenstern mit minimalen Lücken;
    2. die Umsetzung der Nassreinigung.

    Es ist am besten, abends auszugehen und nicht zu vergessen, Atemschutzgeräte anzulegen, die für Pollenallergiker gedacht sind.

    Beseitigung von Symptomen

    Für diese Zwecke verwendet Corticosteroide Antihistaminika. Sie helfen, die unangenehmen Anzeichen von Allergien zu bekämpfen. Die Therapie besteht auch darin, verschiedene Medikamente von Ärzten zu verschreiben, Asthma und lokale Expositionsmedikamente zu beseitigen. Dazu gehören Salben, Augentropfen, Sprays.

    Immuntherapie

    Eine ähnliche Behandlungsoption ist der ständige Kontakt einer Person mit einer Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft. Typischerweise wird das Allergen in kleinen Dosen verabreicht. Der Patient ist in Kontakt mit ihm für mehrere Monate, die es möglich, für eine bestimmte Zeit macht die Empfindlichkeit gegenüber dem Erreger der Allergie gegen Pollen zu reduzieren.

    Prävention

    • Machen Sie keine Spaziergänge in den Parks, im Wald.
    • Hypoallergene Ernährung beobachten.
    • Hören Sie auf zu rauchen und trinken Sie während der Blütezeit Alkohol.
    • Die Mittel anwenden und Luft räumen lassen.
    • Nachdem Sie von der Straße gekommen sind, müssen Sie Ihr Gesicht mit speziellen hygienischen Mitteln waschen und Ihre Hände vorher sorgfältig mit Wasser und Seife waschen.
    • Es ist besser, das Haus nicht zu verlassen, wenn es zu windig ist. Denken Sie daran, Mangel an Feuchtigkeit kann auch leicht Allergien gegen Pollen provozieren.
    • Sie müssen Komplexe trinken, die Vitamine und Mineralien enthalten.

    Nassreinigung ist auf einer täglichen Basis im Wert von Ausgaben, die oft zu waschen Gardinen, Kleidung, Staub auf der Fensterbank, in der Tat, alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, sich von einer ähnlichen Krankheit zu distanzieren.

    http://allergiainfo.ru/pylca/allergiya-na-cvetenie/
    Weitere Artikel Über Allergene