Was verursacht Allergien auf die Mischung und wie sie entfernt werden können

Babys sind oft allergisch gegen die Mischung. Es kann verschiedene Gründe für eine Unverträglichkeit gegenüber künstlicher Fütterung geben, und Sie müssen dies vor Beginn der Behandlung erfahren. Wenn ein Säugling allergisch gegen eine Mischung ist, können seine Symptome einer anderen Krankheit ähneln. Es ist daher dringend geboten, das Kind dem Arzt zu zeigen. Nur ein Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen, die Ursache herausfinden und die notwendige Behandlung vorschreiben. Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln, um schwere Komplikationen zu vermeiden.

Ursachen von Allergien

Die beste Nahrung für ein Neugeborenes ist Muttermilch. Aber manchmal kann eine stillende Frau einem Baby aus Milchmangel keine Brust geben, oder das Baby weigert sich zu stillen. In diesem Fall muss auf künstliche Ernährung umgestellt werden. Eltern sollten die künstliche Ernährung sorgfältig auswählen, um im Säuglingsalter keine Allergie gegen Milchrezeptur zu verursachen.

Die Gründe für diesen Zustand können unterschiedlich sein, weil die inneren Organe des Säuglings noch nicht vollständig ausgebildet sind. Sein Verdauungssystem ist noch nicht in der Lage, alle für die normale Aufspaltung von Lebensmitteln erforderlichen Enzyme vollständig zu produzieren. Eine Allergie gegen die Mischung bei einem Kind kann auch aufgrund eines schwachen Immunsystems auftreten.

Oft ist dieser Zustand erblich, wenn einer der Eltern krank ist.

Allergien gegen die Mischung können durch häufiges Überessen auftreten: Das Kind ist noch sehr klein und kann nicht bestimmen, wie viel Nahrung es benötigt, wodurch intakte innere Organe mit einer großen Belastung belastet werden.

Allergien gegen Säuglingsanfangsnahrung können sich aufgrund von Aromen und Konservierungsstoffen entwickeln. In der künstlichen Ernährung befindet sich häufig Laktose und Kasein. Diese Bestandteile der Kuhmilch werden vom Kinderkörper schlecht aufgenommen, wodurch sich eine allergische Reaktion entwickelt.

Allergiesymptome

Wie manifestiert sich eine Mischung von Allergien bei Neugeborenen? Es gibt mehrere Anzeichen einer allergischen Reaktion im frühen Alter:

  1. Oft erscheint auf der zarten Haut des Babys Hautausschlag. Wenn die Eltern der Manifestation der Krankheit nicht rechtzeitig genug Aufmerksamkeit schenken, kann der Ausschlag den ganzen Körper überdecken, und im Laufe der Zeit treten viele Blasen auf. Das Kind erfährt starken Juckreiz, möglicherweise eine Erhöhung der Körpertemperatur.
  2. Verletzung des Magen-Darm-Trakts. Abdominale Dehnung tritt auf, das Kind spuckt oft aus, weil die Nahrung nicht aufgenommen wird. Dies kann eine Verletzung des Stuhls sein, die Verstopfung oder Durchfall manifestiert. Das Kind verhält sich sehr unruhig und schläft nicht gut. Wenn Allergien zu Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme führen, nimmt das Kind nicht gut zu. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Er wird empfohlen, welche Säuglingsanfangsnahrung in jedem einzelnen Fall am besten verwendet wird.
  3. Eine Allergie gegen die Mischung bei Neugeborenen äußert sich manchmal in Atemnot, Husten und sogar Schwellung des Halses. In diesem Fall muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, um das Leben des Kindes nicht einer ernsthaften Gefahr auszusetzen.

Bei jungen Eltern ist es wichtig zu wissen, wie allergisch die Mischung bei Säuglingen ist.

Die ersten Symptome der Krankheit können bereits 2-3 Stunden nach der Fütterung auftreten.

Allergien sind besonders gefährlich für Babys mit Entwicklungsstörungen bei der Geburt. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist eine sofortige Behandlung erforderlich. In diesem Fall muss schrittweise auf eine hypoallergene Mischung umgestellt werden und dem Kind bei Bedarf ein Einlauf gegeben werden, um den Darm zu reinigen. Alle Maßnahmen müssen mit dem Arzt abgestimmt werden.

Behandlung der Krankheit

Was ist, wenn Ihr Kind gegen die Mischung allergisch ist? Zunächst sollten Sie sich mit Ihrem Kinderarzt in Verbindung setzen, um die Ursache der Erkrankung herauszufinden. Weitere Maßnahmen hängen von den Anzeichen einer allergischen Reaktion und dem Grad ihrer Manifestation speziell im Einzelfall ab. Der Arzt kann genau klären, welches Allergen die Krankheit verursacht hat. In jedem Fall muss die verwendete Mischung durch eine für das Kind geeignetere ersetzt werden. Wenn das Baby Verstopfung hat, können Sie ihm Apfel-, Karotten-, Pflaumen- oder Kürbissaft geben.

Wenn die Erkrankung durch ein hypoallergenes Gemisch verursacht wird, kann sie durch ein therapeutisches Gemisch, beispielsweise Frisopep, ersetzt werden. Sie wird von Kindern gut wahrgenommen. Um dies zu verhindern, kann es häufig zu einer Allergie gegen fermentierte Milchmischungen kommen, die sehr vorsichtig in kleinen Portionen und allmählich in das Kindermenü eingetragen werden muss.

Sojamischung ist ebenfalls erhältlich.

Es enthält keine Kuh- oder Ziegenmilch, es wird jedoch nicht empfohlen, es für längere Zeit zu verwenden, da die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion darauf ziemlich hoch ist. Es ist besser, eine künstliche Ernährung für Säuglinge mit einem Arzt auszuwählen. Außer einem Kinderarzt können Sie einen Gastroenterologen und einen Allergologen konsultieren, um die Gefahr einer Erkrankung zu verringern.

Eine lange Behandlung erfordert eine kumulative Allergie gegen die Mischung. Manchmal dauert es mehrere Wochen, bis die Haut des Kindes wieder gesund wird. Bei Verdacht auf eine Erkrankung kann keine unabhängige Entscheidung getroffen werden. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Vor der Behandlung müssen im Labor Allergien gemacht werden, um das Allergen zu identifizieren.

Wenn das Baby allergisch auf die Mischung ist, was soll ich tun? Mit einem leicht ausgeprägten Hautausschlag auf der Haut von Kindern können Sie versuchen, ein wenig Kraft zu geben, indem Sie probiotische Ergänzungen in der Zusammensetzung enthalten. Es wird die Arbeit des fragilen Verdauungssystems stabilisieren und der Ausschlag wird allmählich verschwinden.

Wenn die Ursache der Krankheit das Kind überfütterte, ist es notwendig, die Futtermenge entsprechend dem Alter des Babys zu reduzieren. Mama muss selbst die erforderliche Menge bestimmen.

Aus diesem Grund können Sie die Belastung des Magens und des Darms reduzieren - es lindert Schwellungen und Koliken quälen das Baby weniger.

Wenn sich die Krankheit durch einen schweren allergischen Hautausschlag manifestiert, sollte die Mutter die Hygienemaßnahmen der Kinder strikt einhalten. Das Kind sollte regelmäßig gewaschen werden. Es wird jedoch nicht empfohlen, Öl oder Cremes zu verwenden, die empfindliche Haut reizen. Nach dem Bad ist es besser, die Haut sanft zu tupfen, anstatt sie mit einem Handtuch zu reiben.

Babypflege

Damit das Baby seine Haut während des Juckens nicht kämmt, sollte es mit den Händen gewickelt werden. Und um das Abschälen von Allergien zu reduzieren und trockene Haut zu entfernen, wird der Körper des Babys regelmäßig mit Feuchtigkeitscremes für Babys geschmiert. In der Apotheke können Sie einen speziellen Talker kaufen, der Zink, Talkum und Diphenhydramin umfasst. Mit einem solchen Werkzeug werden Irritationen und Juckreiz perfekt entfernt. Um das Atmen zu erleichtern, muss die Nase regelmäßig von Schleim gereinigt werden.

Erlauben Sie keinen Windelausschlag auf der Haut und Abnutzungserscheinungen, so dass keine Komplikationen auftreten. Auf Empfehlung eines Arztes können Sie ein Antihistaminikum für Kinder Fenistil verwenden. Wenn sich auf der Haut ein Hautausschlag befindet, ist es beim Baden in Wasser sinnvoll, eine Abkochung mit Eichenrinde oder Nachfolgegras und Schöllkraut hinzuzufügen.

Als Behandlung kann der Arzt Enterosgel- oder Zyrtec-Tropfen verschreiben, und Enterol wird verschrieben.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich beginnen, um der Entwicklung von Krankheiten wie atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis oder Bronchialasthma vorzubeugen.

Wenn das Allergen Kuhmilchprotein ist, ist es besser, es vollständig aus der Ernährung des Babys zu entfernen. Nach und nach ändert sich die Mischung zu hypoallergen. Dies ist ein langer Prozess und kann bis zu 2 Wochen dauern. Ein Kind kann eine andere Mischung zunächst ablehnen, daher brauchen die Eltern viel Geduld. Ein solcher Übergang sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen, damit der Säugling keinen Vitaminmangel hat und nicht an Gewicht verliert.

Hypoallergene Mischungen können zur Behandlung von Allergien verschrieben werden, um die Darmflora, die normale Verdauung und gegen Hautausschläge wiederherzustellen. In diesem Fall sind die Proteinpartikel eher klein oder werden durch Aminosäuren ersetzt. Eine solche Ernährung wird häufig zur Vorbeugung der Krankheit verschrieben, wenn die Eltern zuvor allergisch waren. Die Proteinpartikel sind groß, die Mischung enthält viele aktive Nährstoffe. Oft werden solche Säuglingsanfangsnahrung beim ersten Füttern eines Babys verwendet.

Wie wählt man Babynahrung?

Für die künstliche Ernährung sollte die Formel sehr sorgfältig und nur nach vorheriger Absprache mit einem Kinderarzt ausgewählt werden. Davon hängt die Gesundheit des Babys und seine Entwicklung ab. Der Arzt verschreibt die Mischung erst nach eingehender Untersuchung des Kindes. Zum Verkauf stehen eine Vielzahl von Mischungen aus Inland und Import.

Hipp wird häufig zum Füttern der Mischung verwendet und ist ein hypoallergenes Importfutter mit teilweise hydrolysiertem Protein.

Es ist für Kinder verfügbar, die gesund sind und Probleme mit dem Verdauungssystem haben, wie Verstopfung, Blähungen und Koliken. Wir dürfen nicht vergessen, dass das Baby allergisch auf eine hypoallergene Mischung sein kann. Es muss schrittweise eingeführt werden.

Ein hochwertiger Ersatz für Muttermilch kann auch als Nans Milchrezeptur angesehen werden. Es enthält alle nützlichen Substanzen und Elemente, die für die normale Entwicklung und das Wachstum des Babys sehr wichtig sind. Mit Hilfe dieser Mischung entwickeln sich die Schutzfunktionen des fragilen Organismus eines Kindes und seines Immunsystems normal.

Agush und Nutrilak Säuglingsnahrung haben sich ebenfalls gut bewährt. Sie eignen sich für die Ernährung von Kindern von der Geburt bis zu 6 Monaten. Für Kinder ab sechs Monaten ist eine Mischung von Baby gut geeignet. Es besteht aus vielen nützlichen Spurenelementen und essentiellen Vitaminen, die zur normalen Entwicklung beitragen.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln ist darauf zu achten, dass die Mischungen milch- und milchfrei sind. Erstere enthalten Kuhmilchprotein oder Molke, während Letztere Soja oder eine Substanz enthalten, die natürliches Protein ersetzt. Mischungen sind auch fermentierte Milch mit Probiotika und Präbiotika.

Mischungen auf Sojabasis sind weniger nahrhaft und unterscheiden sich im Geschmack von Milchprodukten. Sie sind weniger verdaulich und werden vom Körper der Kinder aufgenommen. Sie können jedoch verwendet werden, bis alle Anzeichen einer Allergie verschwinden. Bei schweren Formen der Krankheit können Mischungen aus Reismehl als zusätzliches Nahrungsmittel verwendet werden.

Wenn das Baby neues Essen ablehnt, können Sie versuchen, es in einer niedrigeren Konzentration zuzubereiten.

Das Hinzufügen von Honig, Zucker oder Sirup zur Geschmacksverbesserung ist jedoch nicht zulässig. Wenn Sie Ihrem Baby regelmäßig eine Flasche anbieten, wird es die Mischung nach einer Weile trotzdem noch probieren. Es ist wichtig, dass die Mischung allmählich und in kleinen Dosen ausgetauscht wird.


Die ersten Lebensmonate eines Babys sind für ihn sehr wichtig. Die richtige Gesundheit und Entwicklung hängt von der richtigen Ernährung während dieser Zeit ab. Eltern sollten sehr vorsichtig sein, wenn sie nicht nur die Formel, sondern auch Obst, Gemüsepürees und Säfte auswählen. Ohne die Empfehlungen des Arztes wird die Wahl der künstlichen Ernährung nicht empfohlen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

http://proallergiu.ru/poleznoe/prichiny-allergii-na-smes.html

Wie wirkt eine Allergie gegen die Mischung?

Was ist für die zukünftige Mutter am wichtigsten? Die Gesundheit ihres Babys. Für die Gesundheit von Babys ist es wichtig, so lange wie möglich zu stillen. Muttermilch enthält nämlich alle notwendigen Enzyme und Vitamine, die schnell vom Körper des Babys aufgenommen werden und die Darmwand stärken. Wenn solche Lebensmittel aus irgendeinem Grund unmöglich sind, verwenden Sie Mischungen. Das schwache Immunsystem des Kindes kann jedoch allergische Reaktionen auf neue Substanzen zeigen. Es gibt also eine Allergie gegen die Mischung, die häufig bei Säuglingen auftritt. Was ist in diesem Fall zu tun?

Symptome einer Allergie gegen die Mischung

Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen, und ein Kind im Erwachsenenalter erscheint ziemlich merkwürdig. Einige Symptome sind sehr ähnlich zu einer einfachen Lebensmittelvergiftung oder einer katarrhalischen Erkrankung. In der Regel treten allergische Reaktionen bei Säuglingen sofort ein oder treten einen Tag nach dem Trinken der Mischung auf. Die ersten Symptome treten auf der Hautoberfläche auf in Form von:

Diese Zeichen beginnen mit dem Rücken und den Gliedmaßen. Weiter im Körper verteilt. Oft im Gesicht lokalisiert, im Bereich der Mundhöhle. Der Ausschlag juckt oft. Das Baby wird gleichzeitig launisch und leidet an Schlaflosigkeit. Im Laufe der Zeit hat das Kind ein brennendes Gefühl gereizter Haut. Solche Manifestationen sind auf dem Foto zu sehen.

Es ist wichtig, dass Sie das Baby nicht selbst behandeln. In der Tat können viele Urtikariasalben allergische Komponenten enthalten, die die Haut von Kindern beeinflussen. Besonders ausgeprägte Symptome bei Allergien gegen die Mischung aus dem Gastrointestinaltrakt. Bei Säuglingen treten häufig Regurgitationen nach dem Essen auf. Es ist bekannt, dass das Aufstoßen von Luft für ein kleines Kind die Norm ist. Bei einer großen Anzahl von Malen (5-7) können wir jedoch über bestimmte Abweichungen sprechen. Wenn Sie allergisch auf die Mischung bei der Verdauung eines Kindes sind, ist dies gestört. Babys leiden unter Schmerzen und Koliken im Bauch. Eltern können häufigen losen Stuhlgang beobachten oder Verstopfung.

Allergie gegen die Mischung manifestiert sich durch das Atmungssystem. Das Kind hat also eine laufende Nase mit einer großen Anzahl klarer Ableitungen, verstopfter Nase und Anfällen von trockenem Husten. Sie können diese Symptome von einer Erkältung unterscheiden, indem Sie Ihre Körpertemperatur messen. Bei einer allergischen Reaktion wird kein Temperaturanstieg beobachtet. Es ist schwierig für den schwachen Körper des Babys, alleine mit einer großen Menge an Auswurf in den Bronchien fertig zu werden. Daher ist es in einer solchen Situation das erste, um sofort einen Spezialisten zu suchen. Atemmanifestationen sind in diesem Fall jedoch für Babys selten.

Warum hat ein Kind eine Allergie gegen die Mischung?

Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Allergie können vielfältig sein. Der Hauptfaktor ist die schwache Immunität des Säuglings. Es wird daher nicht empfohlen, vorzeitig Futtermittel in Form von Mischungen und anderen Produkten einzuführen. Zu den Gründen gehören die folgenden:

  • Das Vorhandensein jeglicher Art von Allergie bei Blutsverwandten;
  • Einer der Eltern hat eine Allergie gegen Milch, Eiweiß oder Laktose;
  • Antibiotika, die die Mutter während der Schwangerschaft eingenommen hat;
  • Die Übertragung der Viruserkrankung auf die Mutter während der Schwangerschaft;
  • Frühgeburt
  • Übertragung einer Viruserkrankung auf Säuglinge nach der Geburt;
  • Bei der künstlichen Ernährung wurden Mischungen verschiedener Hersteller verwendet.
  • Mischung von schlechter Qualität.

Eine Allergie gegen die künstliche Mischung entwickelt sich aufgrund der Unverträglichkeit der Milch für das Kind. Eine größere Menge dieses Produkts wird auf der Basis von Kuhmilch hergestellt. Diese Komponente enthält das pathogene Protein und Laktose, die als Allergene wirken. In diesem Fall können Kinderärzte hypoallergene Mischungen empfehlen.

Was zu tun

Milchprotein ist häufig die Hauptursache für Allergien. Daher müssen Sie das Baby in eine Mischung aus Ziegenmilch umsetzen. Aber auch ein solches Produkt kann eine Reaktion auslösen. Ärzte raten zur Verwendung von hydrolysierten Gemischen. Diese Diät enthält das bereits gespaltene Protein, das schnell vom Körper aufgenommen wird. Sie gehören zu hypoallergenen (Hipp, Nestozhen, Nan, Agusha, Frisolak). Das Foto zeigt verschiedene Optionen für eine solche gesunde Ernährung für das Baby.

Hypoallergene Mischung Hipp ist sehr beliebt. Die Erzeugerländer sind Österreich und Ungarn. Diese Mischung hilft dem Baby, Verstopfung zu bewältigen. Lindert Koliken und Blähungen. Experten raten zum Kauf von Hipp GA 1, Hipp 2, Hipp 3. Die Nestozhen-Mischung gilt als ebenso beliebt. Sie hat eine einzigartige Zusammensetzung, weshalb Nestozhen von vielen Mumien problematischer Kinder positives Feedback erhielt. Nestozhen bietet also die folgenden Effekte:

  1. Verbessert die Verdauung;
  2. Trägt zur normalen Entwicklung des Kindes bei;
  3. Lindert Verstopfung;
  4. Entfernt Giftstoffe aus dem Körper des Babys;
  5. Einstellen der Darmflora.

Um sich den Nestozhen-Mix zu merken, empfehlen wir einen Blick auf das Foto.

Mix Similak darf seit Geburt Babys füttern. Die Zusammensetzung dieses Produkts trägt zum normalen Wachstum und zur Entwicklung des Babys bei. Similak enthält also: Taurin, Vitamine, Mineralstoffe, Nukleotide, Fettsäuren. Die Mischung fördert die maximale Aufnahme von Kalzium und Fett. Die Vorteile sind außerdem wie folgt: Die Komponenten des Produkts regulieren die Darmflora, wodurch das Immunsystem des Säuglings stark gestärkt wird. Zu anderen nützlichen Gemischen, die keine Allergien verursachen, gehören Baby, Bellakt, Nutrilon, Nutrilak, Nanny.

http://allergiianet.ru/deti/kak-proyavlyaetsya-allergiya-na-smes.html

Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung

Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung

Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung

Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen - das Phänomen ist ziemlich häufig und leicht zu behandeln.

Es ist wichtig, ihn nicht zu ignorieren, da allergische Reaktionen in einem frühen Alter nicht nur Unbehagen für das Baby und den zusätzlichen Ärger seiner Mutter verursachen, sondern später auch zu einem Katalysator für schwere Krankheiten werden können.

Adaptierte Milch- oder milchfreie Formel wurde für viele moderne Eltern zu einer echten Erlösung.

Nicht immer weigert sich eine Frau zu stillen, weil es

  • lästig;
  • ermüdend
  • müssen sich an eine Diät halten;
  • strenger Tagesablauf etc.

Manchmal wird sie ermutigt, eine solche Entscheidung unter anderen schwerwiegenden Umständen zu treffen:

Die Mischungen, die die Hersteller von Babynahrung heute anbieten, können nicht durch Muttermilch ersetzt werden, ihre Zusammensetzung und ihre Eigenschaften sind jedoch so nah wie möglich daran.

Kinder essen sie gerne und haben gleichzeitig keinen Mangel an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen.

Dennoch kann auch das beste und hochwertigste Produkt bei Kindern Allergien auslösen.

Manchmal dauert es mehr als einen Monat, um die optimale Zusammensetzung zu finden, während die Kosten und der Hersteller bei weitem nicht entscheidend sind.

In diesem Fall ist die Überzeugung "teuer bedeutet besser" nicht sinnvoll, Sie müssen zuerst die individuellen Eigenschaften des Babys und die Bestandteile der Mischung berücksichtigen.

Worauf Sie beim Lesen der Komposition achten sollten

Alle Mischungen variieren in der Zusammensetzung.

Sie können in zwei große Kategorien unterteilt werden, von denen jede mehrere verschiedene Typen hat:

  • Molkereiprodukte, die Kuhmilcheiweiß oder Molke enthalten;
  • Nichtmilchprodukte mit Substanzen, die natürliches Protein oder Soja ersetzen.

Fermentierte Milchmischungen schmecken nicht allen Kindern, sie enthalten jedoch bereits gespaltenes Protein in Kombination mit Laktose, was fast nie negative Folgen hat.

Darüber hinaus beeinflussen sie die Vermehrung von nützlichen Bakterien im Darm und verbessern die Verdauung.

Foto: Zusammensetzung der Mischung Friso Frisolak GA 2

Der Unterschied zwischen den Kompositionsarten

Treffen Sie Ihre Wahl und nehmen Sie sich nicht die Zeit, das Etikett sorgfältig zu studieren.

Scheuen Sie sich nicht vor den längsten Listen von unverständlichen Definitionen, die in Kleinbuchstaben gedruckt sind.

Sie müssen auf die Hauptkomponente und das Vorhandensein von Getreide achten: Gluten, das in vielen Getreideprodukten (einschließlich Weizen) enthalten ist, ist auch das stärkste Allergen.

Es ist nicht in Reis und Mais.

Mit Produkten auf Kuhmilchbasis ist alles klar:

Ziegenmilchprodukte:

  • nicht weniger nahrhaft;
  • aber weit weniger wahrscheinlich eine Reaktion auslösen;
  • denn sie sollten in erster Linie auf eine Alternative zur üblichen Diät achten.

Sojaprotein ist in allen Parametern den ersten beiden unterlegen:

  • er ist pflanzlichen Ursprungs;
  • daher weniger nahrhaft und lecker;
  • Soja ist nicht so gut verdaut und schwer verdaulich;
  • Wenn es keinen Ausweg gibt, wird die Mischung auf Allergie-Basis auf Soja-Basis verschrieben, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.

Gerichte auf Reismehlbasis werden bei Allergien häufig erfolgreich eingesetzt.

Sie werden für die stärksten Formen von Diathese und Darmstörungen verschrieben.

Da es jedoch absolut keine Fette in ihrer Zusammensetzung gibt, müssen sie zusätzlich in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden.

Hypoallergene Verbindungen enthalten entweder kein Protein oder sind in der bereits gespaltenen Form enthalten, da sie unterteilt sind in:

  • Arzneimittel (bei dem das Protein vollständig ersetzt ist oder fehlt);
  • prophylaktisch (mit gespaltenem Protein).
  • Serum - provozieren Sie niemals neue Angriffe, beseitigen Sie aber auch nicht die bestehenden Symptome;
  • Casein - enthalten Spaltung in einem höheren Proteingehalt, werden verwendet, wenn das Molkegemisch nicht erhitzt wird;
  • Elementare Proteine ​​werden vollständig durch Aminosäuren ersetzt. Unverzichtbar für schwere Formen der Krankheit, aber nicht zur Produktion von Antikörpern gegen Allergene beitragen.

Konsultieren Sie vor dem Wechseln der Mischung unbedingt einen Kinderarzt.

Was genau bewirkt die Reaktion

Es gibt zwei häufige Gründe:

  • erbliche Veranlagung - Wenn ein Kind beide Elternteile von Allergien hat, leidet es in 80% der Fälle auch an einer Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen, wenn nur eine, in 40% der Fälle;
  • unreifes Verdauungssystem. Die Schleimhaut des Kindes hat eine höhere Durchlässigkeit als bei Erwachsenen. Enzyme werden auch in unzureichenden Mengen produziert. Dadurch dringen Kuhmilch- oder Glutenproteinmoleküle direkt in den Darm ein und lösen eine allergische Reaktion aus.

Um genau zu bestimmen, welche Substanz eine allergische Reaktion hervorruft, müssen Tests bestanden werden.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Allergotest zeigt, was genau der Körper auf Krümel reagieren kann.

Video: Über hypoallergene Eigenschaften

Ursachen von Hautausschlag

Kuhprotein wird vom Verdauungssystem von Säuglingen wirklich schlecht wahrgenommen, aber dieses Phänomen gilt nicht für das Leben.

Fast immer, mit der Bildung und Stärkung des Verdauungs- und Immunsystems, verläuft die Reaktion und das Protein wird problemlos assimiliert.

Im Alter von einem Jahr treten Reaktionen aufgrund eines übermäßigen Verbrauchs der Mischung auf.

Das Baby kann die benötigte Nahrungsmenge noch nicht bestimmen. Es isst, bis der Magen vollständig gefüllt ist.

Oft überfüttern die Eltern selbst das Kind - und provozieren dadurch Allergien.

Weder die Leber noch der Darm eines Neugeborenen sind immer noch nicht in der Lage, alles, was in sie eindringt, wie die inneren Organe eines Erwachsenen zu verarbeiten und abzubauen, der Widerstand ist sehr gering.

Denn alles, was nicht resorbiert wird und die zulässige Menge überschreitet, erscheint auf der Haut in Form eines Ausschlags.

Wie allergisch gegen die Mischung bei Säuglingen

Die Symptome einer Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen sind sehr unterschiedlich.

  • Hautausschläge an Wangen, Bauch, Händen, Gesäß, in der Kopfhaut, manchmal an der Mundschleimhaut;
  • Magen und Darmkolik, Aufstoßen;
  • Blähungen
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Kurzatmigkeit;
  • Gewichtsreduzierung.

Verwechseln Sie nicht Allergien mit Diathese, die durch Überessen eines einzelnen Produkts verursacht wird.

Die Symptome beim Neugeborenen dieser beiden Krankheiten sind ähnlich, haben aber unterschiedliche Eigenschaften.

Behandeln Sie konsistent und Diathese und Allergien, aber diagnostizieren Sie zuerst die Krankheit und bestimmen Sie die Ursache.

Foto: Hautausschlag nach Mischung

Manifestation bei Neugeborenen

Bei Neugeborenen können Manifestationen extrem sein, insbesondere:

  • bei Frühgeborenen;
  • mit angeborenen Anomalien;
  • gering oder übergewichtig
  • Manchmal bedeckt der Ausschlag den gesamten Körper und das Gesicht des Säuglings.
  • Juckreiz und Schmerzen sind so stark, dass das Kind nicht schlafen kann.
  • Zum Beispiel leidet das Neugeborene an Verdauungstrakt mit Laktoseintoleranz an Verstopfung;
  • es gibt einen Rausch des Körpers, und die Körpertemperatur steigt schnell, das Kind ist sehr unruhig und weinerlich.
  1. Einläufe;
  2. sofortige Änderung der Mischung;
  3. Schon in jungen Jahren wird empfohlen, mit dem Entsaften als Abführmittel (Karotte, Pflaume, Apfel oder Kürbis) zu beginnen.

    Foto: Reaktion auf fermentierte Milchmischung

    Wie lässt sich die Ursache der Reaktion bestimmen?

    Manchmal legt die Mutter auf eine andere Weise Manifestationen fest - beispielsweise Allergien gegen Waschmittel, Sonne, Drogen usw.

    Und er füttert das Kind weiterhin mit bekannten Lebensmitteln, die ihm nicht passen, und wundert sich, warum die Symptome nicht verschwinden.

    Wichtiger Hinweis für alle Eltern: Sie werden niemals in der Lage sein, genau zu bestimmen, welche Unverträglichkeit Ihr Baby für die Mischung hat, genauer gesagt, eine ihrer Komponenten. Sie sollten den Arzt aufsuchen und alle erforderlichen Tests bestehen.

    Zuvor sollten alle Produkte, die potenzielle Allergene sind, aufgegeben werden:

    Welche psychischen Probleme können Allergien verursachen? Sehen Sie Louise Hay weiterlesen.

    Was zu tun ist

    Die Behandlung einer Mischungsallergie bei Säuglingen kann zu Hause durchgeführt werden, mit Ausnahme von Extremfällen ist ein Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich.

    Die Haupttherapiemethoden zielen darauf ab, den Kontakt mit Allergenen zu beseitigen und ähneln eher präventiven.

    • Ausschluss einer ungeeigneten Zusammensetzung der Mischung oder deren frühzeitiger Ersatz durch eine andere;
    • Einhaltung der Hygieneregeln: Bei ausgedehnten Hautausschlägen wird dem Kind nicht empfohlen, mit einem Handtuch zu baden und zu reiben, um die Reizung nicht zu verstärken. Trotzdem muss das Baby sanft gewaschen werden. Das Auftreten von Windelausschlag während einer Verschlimmerung von Allergien ist nicht akzeptabel.
    • bei Verstopfung der Nase: Entfernen von Krusten und Schleim aus den Nasenlöchern;
    • Abstinenz von Produkten und Faktoren, die die Reaktion weiter verbessern können - ungewohnte Früchte und Gemüse, Säfte, Süßigkeiten, längere Sonneneinstrahlung, neue Kosmetika.

    Achten Sie darauf, Antihistaminika einzunehmen.

    Medikamente der dritten und vierten Generation können sogar für Kinder bis zu einem Jahr verordnet werden.

    Sie haben praktisch keine Auswirkungen auf das Nervensystem und verursachen keine Nebenwirkungen.

    Wählen Sie ein dem Alter des Patienten angemessenes Formular:

    Äußerlich können Sie die Salbe verwenden - zum Beispiel Fenistil.

    Ein gutes Volksheilmittel, das von unseren Großmüttern und Müttern getestet wurde, ist ein Bad mit zusätzlichem Abkochen von Kräutern.

    Die Umdrehung, Eichenrinde, Schöllkraut hilft nicht nur bei Windelausschlag - es ist auch der erste Helfer bei der Bekämpfung von Juckreiz und Hautausschlägen bei Allergien.

    Nach dem Bad sollten Sie die Haut des Kindes mit einem Feuchtigkeitsspender sanft einreiben.

    Apotheken bereiten maßgeschneiderte Gesprächspartner vor, die auch Irritationen, Juckreiz und trockene Hautausschläge und Irritationen schnell beseitigen.

    Die Basis solcher Sprecher sind normalerweise:

    Das Medikament wird auch nicht lange im Kühlschrank aufbewahrt, da es für eine Behandlung vorbereitet ist.

    Auch wenn Sie nicht den ganzen Talker verbracht haben, ist es nicht ratsam, ihn "bis zum nächsten Mal" in der Reiseapotheke zu belassen.

    Benötigen Sie Tests?

    Analysen werden natürlich nicht überflüssig sein:

    • Zunächst sparen Sie Zeit. Unabhängig davon, welches Produkt oder welcher Bestandteil die Ursache der Reaktion war, kann dies über Monate hinweg möglich sein. Und das Kind wird weiter leiden;
    • Zweitens wissen Sie mit Sicherheit, was für Ihr Kind kontraindiziert ist. Als Vorsichtsmaßnahme müssen Sie es nicht auf andere, Ihrer Meinung nach verdächtige Speisen einschränken.

    Nur nach den Ergebnissen von Tests und Untersuchungen können Sie zusammen mit Ihrem Arzt eine richtige Diät für die Krümel erstellen.

    Was muss man ersetzen?

    Die beste Vorbeugung und Heilung bei allergischen Manifestationen ist Muttermilch.

    Verwenden Sie daher nach Möglichkeit jede Gelegenheit, um wieder zu stillen.

    Was soll das Baby füttern, wenn die Stillzeit nicht wiederhergestellt werden kann?

    Die entscheidende Rolle spielt das Alter des Kindes.

    Einjährige und ältere Säuglinge können bereits grundsätzlich auf künstliche Fütterung verzichten.

    Es wird durch verschiedene Köder ersetzt:

    • Gemüsesuppen;
    • Fruchtpürees;
    • Müsli mit oder ohne Milch.

    Versuchen Sie, den Übergang zu einer ausgewachsenen Nahrung zu beschleunigen, wenn Sie zuvor aus irgendeinem Grund langsam waren und das Kind weiterhin mit künstlicher Ernährung füttern.

    Wenn die Allergie ein Neugeborenes ist, müssen Sie nur andere Mischungen mit einer anderen Zusammensetzung ausprobieren.

    In der Praxis hat sich gezeigt, dass angepasste Milchbrei auf Ziegenmilchbasis weniger häufig zu Intoleranz als Kuhproteinformulierungen führt und daher auch in den schwersten Fällen von Allergien erfolgreich eingesetzt werden kann.

    Zunächst mag das Baby den ungewöhnlichen Geschmack von Ziegenmilch nicht.

    Aber es ist eine Frage der Zeit. Seien Sie geduldig, und in einigen Tagen nimmt das Kind die Flasche gerne mit.

    Was sind die Ursachen von Beinallergien bei einem Kind? Die Antwort ist hier.

    Was sind die Symptome einer Sonnenallergie? Klicke um zu gehen.

    Wie man in eine andere Art von Essen übersetzt

    In keinem Fall kann das Milcherzeugnis, das die Reaktion verursacht hat, nicht sofort entfernt und durch ein anderes ersetzt werden.

    Der Anpassungszeitraum sollte mindestens 3 Tage dauern, maximal 10-12.

    Selbst wenn das Baby eine starke Reaktion zeigt, führen Sie nach und nach ein neues Produkt ein, und ersetzen Sie die erste Fütterung (es ist wichtig, die Mischung nicht zu konzentriert zu machen), dann zwei usw.

    So kann sich das Baby leichter an das neue Produkt gewöhnen, und Sie können sicher sein, seine Reaktion darauf zu verfolgen.

    Was ist, wenn das Kind sich grundsätzlich weigert, eine Flasche neues, unbekanntes Essen zu sich zu nehmen? Die Antwort ist dieselbe - Geduld zu haben.

    Versuchen Sie niemals, die Mischung mit Honig, Zucker, Sirup oder Marmelade zu versüßen.

    Versuchen Sie, die Konzentration zu verringern, und bieten Sie dem Kind nach einer Weile wieder eine Flasche an.

    Verzweifeln Sie nicht, wenn Ihnen scheint, dass Ihr kleiner Sohn oder Ihre Tochter buchstäblich Allergien hat und Sie schuld sind, weil Sie das Baby nicht mit Ihrer Milch füttern könnten.

    Moderne Kindermedizin- und Babynahrungshersteller bieten eine ziemlich breite Palette von Produkten und Produkten an, mit denen Sie eine Alternative finden können, um jedes Problem zu lösen.

    Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung

    Bei der Hälfte der Kinder mit Allergien wird eine unnatürliche Reaktion aufgrund von Nahrungsmitteln beobachtet. Besonders oft manifestiert es sich bei Kindern bis zu einem Jahr. Woher kommt die Krankheit, wie sieht sie aus und mit welchen Methoden kann sie bekämpft werden?

    Aus diesem Artikel erfahren Sie:

    Anatomie der Widrigkeiten

    Die Veranlagung spielt eine primäre Rolle. Vererbt von Kindern mit beiden Elternteilen von Allergien (bis zu 80%), einem Elternteil mit Allergien (bis zu 40%), gesunden Eltern (bis zu 20%). Sehr oft entwickelt sich das Immunsystem mit der Reifung des Kindes. Die Anpassung an Allergene erfolgt, Antikörper bilden sich und die Symptome klingen ab oder verschwinden.

    Der zweite Faktor ist das unreife Verdauungssystem. Bei einem Neugeborenen erfolgt die Bildung nach und nach. Bei Säuglingen sind die Schleimhäute der Verdauungsorgane äußerst durchlässig. Und die Produktion von Enzymen, die in der Lage sind, das Antigen zu spalten, wird noch immer schlecht debugiert. Der Konsum von unnatürlichen Lebensmitteln führt zum Ausbruch einer Allergie gegen Säuglingsanfangsnahrung.

    Trockenfutter für Babys besteht aus Kuhmilch oder Molke. Ihre Milchproteine ​​werden vom Körper des Kindes als fremd wahrgenommen. Antikörper werden produziert, aber sie haben immer noch nicht die Intelligenz, um mit dem Feind fertig zu werden. Stattdessen kommen sie mit fremden Proteinen zusammen. Die resultierenden Immunkomplexe zerstören Zellmembranen. Wenig angenehm für Kinderleber. Seine Barrierefunktionen sind noch unreif und der Schlag muss gehalten werden.

    Wie offenkundig

    Eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen kann fast unmittelbar nach der Anwendung (von einer halben bis zwei Stunden) oder 24-48 Stunden auftreten.

    Manifestationen:

    • Hautausschläge - Urtikaria, Dermatitis, Ausschläge rund um den Mund, auf der Kopfhaut, Wangenknochen, Hals, Unterarme, Hautfalten, hinter den Ohrmuscheln. Sie können sich später auf andere Körperbereiche ausbreiten. Glanz, Rötung und Krusten drücken sich aus. Flecken können eine Plakettenform haben.
    • Juckende Entzündung oder weinendes Ekzem. Haben Sie das Aussehen von Papeln auf den Wangen, dem Rücken, den äußeren Genitalien, dem Gesäß und den Beinen. Kinder versuchen, sie zu kämmen, werden gereizt und weinerlich.
    • Atembeschwerden - Husten, laufende Nase mit klarem Ausfluss, Rhinitis, Atemnot. Sehr gefährlich bei kleinen Kindern. Immerhin haben sie immer noch eine schlechte Kontrolle über ihren Atem. Während des Essens können Babys nicht durch den Mund atmen, wenn ihre Nase verstopft ist.
    • Störungen des Verdauungssystems. Zum Beispiel Völlegefühl, Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung. Symptome dieser Gruppe finden sich bei vielen Viruserkrankungen. Wenn es jedoch nur eine Allergie gegen die Mischung gibt, gibt es kein Fieber.

    TOP-6 Möglichkeiten zur Bekämpfung von Allergien gegen die Mischung im Baby

    Es sind nur zwei Schritte notwendig: das Allergen zu identifizieren und den Kontakt mit dem Allergen zu verweigern. Aber Sie müssen viele Bedingungen prüfen.

    Linderung von Symptomen

    Bei Hautmanifestationen sollten Kämme vermieden werden, um keine Infektion zu verursachen (antitsarapki tragen, mit Griffen wickeln). Um Trockenheit und Schuppenbildung zu reduzieren, werden Baby-Feuchtigkeitscremes verwendet. Um das Atmen zu erleichtern, müssen Sie den Schleim mit einem Saugnapf, Baumwollflagellen oder einer Spritze ohne Nadel aus den Nasenkanälen entfernen.

    Suchen Sie nach der Problemquelle

    Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Täter genau die Mischung ist. Der Arzt wird helfen zu verstehen. Hier ist der Prüfalgorithmus:

    • Untersuchung des Kinderarztes, Feststellung eines allergischen Hautausschlags;
    • Ausschluss von Kontaktdermatitis bei Babykosmetik, Windeln, Waschpulver;
    • Eliminierung der Reaktion auf Medikamente und Lebensmittel (Tees mit Kräutern, Ergänzungsnahrung, Ernährungsfehler der Mutter bei Mischfütterung).

    Die Zusammensetzung der Mischungen für Kinder ab sechs Monaten umfasst Getreide. Und vielleicht der Ausschlag durch das Trockenfutter eines Neugeborenen, nur wegen ihnen. Sehr oft geäußerte Reaktion auf Gluten. Es gibt es nicht in Buchweizen, Reis, Mais. Es kommt vor, dass der Körper der Kinder mehrere andere Allergene "stürmt".

    Aufgrund der molekularen Diagnostik ist es möglich, Allergien gegen Nährstoffkomponenten zu identifizieren. Allergietests werden in Laboratorien durchgeführt. Wenn jedoch die Reaktion auf die Mischung erfolgt, müssen Sie die folgenden Taktiken wählen.

    Nieder mit den Provokateuren

    Sie müssen beobachten, wie stark das Baby schwitzt. Mit zunehmendem Schwitzen provozierte die Entwicklung einer allergischen Dermatitis. Daher müssen Sie einen Spaziergang für das Wetter tragen und das Haus nicht einwickeln. Externe Kontakte sollten ebenfalls reduziert werden. Durch das Schwimmen in chloriertem Wasser negativ beeinflusst.

    Besser weniger

    Mit Übergewicht bei einem Baby können Sie bei jeder Fütterung weniger Trockensubstanz hinzufügen. So sinkt der Prozentsatz des Allergens und die Gärung überschüssiger Nahrung im Darm wird gestoppt.

    Mischung ersetzen

    Der Übergang zu einem neuen Produkt erfolgt mindestens drei Tage, besser in zwei Wochen, um die Sucht zu entwickeln. Natürlich bleibt die Allergie gegen die Mischung der vorherigen Probe erhalten. Andernfalls weigert sich das Baby möglicherweise, die Sparoption zu trinken. Bei einem scharfen Übergang können Störungen des Verdauungssystems verschlimmern.

    Kinderärzte empfehlen die Wahl einer der Gruppen:

    • fermentierte Milch;
    • mit Präbiotika;
    • mit Probiotika.

    Die Akzeptanz solcher Verbindungen verbessert die Bedingungen für die Vermehrung von Milchsäurebakterien im Darm. Vertreter aus fermentierter Milch bestehen aus teilweise verdauter Laktose mit Protein. Sie sind leichter zu verdauen und verursachen weniger negative Reaktionen.

    Kompositionen auf Ziegenmilch oder Soja

    Sie machen nur 1/5 der Gesamtzahl der Gemische aus. Ziegenmilchprotein ist weniger Kuh. Es ist leichter zu zerquetschen und zu assimilieren. Der Nährwert von Sojaprotein ist deutlich niedriger als in der Milch. Immerhin gehört er zum Anlagentyp. Es ist schlimmer verdaut und absorbiert.

    In der Regel werden Sojamischungen mehrere Monate verwendet, bis die Allergie vollständig verschwunden ist. Dieses Essen ist nicht so lecker wie Milchprodukte. Bis zu 17% der Kinder reagieren negativ auf Sojaprotein.

    Reismischung

    Es hat nicht in der Zusammensetzung von tierischen Fetten. Daher werden bei der Ernährung der Krümel spezielle Additive zum Ausgleich fehlender Substanzen eingespritzt.

    Hypoallergene Formulierungen

    In ihnen wird das Protein teilweise gespalten, vollständig oder ersetzt. Im ersten und zweiten Fall prophylaktisch und im dritten - therapeutischen Gemischen. Im letzten Beispiel ist eine Allergie in hypoallergenen Gemischen nahezu ausgeschlossen. Zur Vorbeugung wird Kindern gefährdeten Kindern die Ernährung zugeordnet.

    Mit einem leichten Ausschlag können Sie auch prophylaktische Produkte verwenden. Vertreter: NAS hypoallergen, Frisolak HA, Hipp ON.

    Die Behandlungsgruppe ist in drei Arten unterteilt:

    • Serum - verursacht keine Rückfälle, unterstützt aber manchmal die bestehenden Symptome (Alphare, Nutrilak Pepty STZ, Pepticate).
    • Kasein - vollständiger Proteinabbau. Diejenigen, die nicht mit Molkensorten angesprochen werden (Nutromigen, Frisopep AU, Pregestimil).
    • Elementarmischungen - Proteine ​​werden durch Aminosäuren ersetzt. Bei schwerer Krankheit dargestellt. Minus: Tragen Sie nicht zur Entwicklung eigener Schutzkörper für Allergene bei.

    Übergang zum Stillen

    Mit gemischter Fütterung können Sie nur stillen. Die Diathese eines trockenen Milchersatzes ist damit ausgeschlossen. Der Prozess sollte so eingestellt werden, dass der Kleine genug Milch hat. Die Rückkehr zur Brust sollte schrittweise erfolgen, damit sich die Laktation der üblichen Portion der Nahrung annähern kann. Künstliche Kinder können keinen Ersatz nehmen, ohne eine Alternative anzubieten.

    Parallel zu den Hauptbehandlungsmethoden kann der Allergologe das biologische Präparat „Enterol“ in Kapseln verschreiben. Ein Kinderarzt kann Enterosgel- oder Zyrtec-Tropfen in Kombinationstherapie verschreiben. Bis die Wirkung der Behandlung spürbar wird, dauert es von einer Woche bis zu einem Monat. Die Verzögerung der Behandlung ist mit der Entwicklung von atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis und Asthma bronchiale verbunden.

    Wenn Sie die Prädisposition des Babys für Allergien und die Besonderheiten des Körpers des Kindes kennen, können Sie dessen Symptome verhindern oder reduzieren. Nachdem Sie die Manifestationen gesehen haben, können Sie mit den TOP-6-Methoden umgehen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

    Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung

    Die Gesundheit eines Neugeborenen macht jungen Eltern am meisten Sorgen. Ein Kind kann sich nicht über Schmerzen, Unwohlsein, Hitze oder Kälte beklagen. Für die Eltern bleibt nur die sorgfältige Überwachung äußerer Anzeichen, die auf eine Beeinträchtigung der Gesundheit des Babys hindeuten könnten. Eine der Krankheiten, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordern, ist die Allergie. Daher ist es wichtig, eine solche heimtückische "Gesichtskrankheit" zu kennen, um rechtzeitig auf die Symptome zu reagieren. Dies wird in unserem Artikel besprochen, in dem Sie Folgendes erfahren

    Inhalt:

    Wie kann man verstehen, dass ein Kind allergisch ist?

    Die Eltern wissen, wie sich Allergien bei Säuglingen manifestieren, und können sofort einen Arzt aufsuchen, der eine eingehende Untersuchung durchführt und eine geeignete Behandlung vorschreibt.

    In der Regel treten die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Säuglingsanfangsnahrung 2-3 Monate im Leben des Kindes auf. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Allergiesymptome von Natur aus individuell sind und sich die Krankheit daher in jedem Alter entwickeln kann. Daher ist es unmöglich, bei einem zwei Wochen alten Kind einen Hautausschlag oder eine laufende Nase leicht zu behandeln, nur weil er das "allergische Alter" noch nicht erreicht hat. Unabhängig davon, wie sich die Allergie gegen die Mischung äußert, ist es notwendig, so schnell wie möglich auf die Warnzeichen zu achten, die die Überempfindlichkeit des Immunsystems des Babys anzeigen.

    Gastrointestinale Symptome

    Nach der Fütterung kann das Neugeborene wiederholt mit der Luft und mit der Mischung selbst erneut erbrechen. Wenn das Kind die Luft normalerweise 1-2 Mal nach der Einnahme der Mischung aufwirbelt, kann die Regurgitationszahl bei einer Allergie gegen die Mischung 5-7 Mal betragen und zu starken Schluckaufzeiten führen. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass der Saugnippel dem Alter des Kindes entspricht und das Loch darin nicht sehr groß ist. Sie müssen auch sicherstellen, dass das Baby die Brustwarze fest mit den Lippen umhüllt und die Luft während des Fütterns nicht verschluckt. Wenn die aufgeführten Fütterungsbedürfnisse berücksichtigt werden, die Regurgitationszahl jedoch nicht abnimmt, ist es sinnvoll, über Allergien zu sprechen.

    Gleichzeitig mit Verletzungen der Magenarbeit oder unabhängig von ihnen können Probleme mit dem Stuhlgang auftreten. Wenn Sie allergisch gegen Säuglingsnahrung sind, entwickelt Ihr Kind Verstopfung oder Durchfall. Manchmal äußern sich Allergien zu schweren Darmkoliken und Völlegefühl im normalen Stuhl.

    Symptome der Atemwege

    Eine laufende Nase mit klarem Schleim und Husten (wenn sie ohne Erhöhung der Körpertemperatur auftreten) gehören zu den charakteristischsten Anzeichen einer Allergie. Glücklicherweise treten allergische Reaktionen der Atemwege bei Säuglingen recht selten auf.

    Das Atmungssystem des Kindes ist jedoch nicht ausreichend entwickelt, um mit der großen Menge an Schleim fertigzuwerden, der bei allergischen Entzündungen in den Bronchien oder der Nasenschleimhaut gebildet wird. Wenn das Kind Atemprobleme hat, erfordert dieser Zustand sofortige ärztliche Beratung.

    Hautsymptome

    Die häufigsten Manifestationen einer Allergie gegen die Mischung sind Rötungen und Hautausschläge. In den meisten Fällen treten Rötung und Ausschlag an den Wangen, Wangenknochen, Hals, Unterarmen, Bauch und Gesäß eines Kindes auf. Je nach Verhalten des Babys können Sie feststellen, dass der Ausschlag ihn irritiert und Unbehagen verursacht: Das Kind versucht, gerötete Bereiche zu reiben und zu kämmen, wird launisch und unruhig.

    Die Hautmanifestationen von Allergien bei Säuglingen sehen oft wie Flecken schuppiger Haut aus. Wenn Sie sie berühren, können Sie spüren, dass die Haut trocken und rau ist. In solchen Fällen ist es nicht akzeptabel, die Haut mit Hautcremes oder -lotionen zu erweichen - die enthaltenen Substanzen können die allergische Reaktion verstärken.

    Welche Faktoren tragen zur Entwicklung von Allergien bei Neugeborenen bei?

    Es gibt einige Faktoren, die zu Allergien gegen Säuglingsanfangsnahrung prädisponieren. Wenn auch nur eine der folgenden Aussagen für Sie oder Ihr Kind zutrifft, sollten Sie die Haut-, Atmungs- und Magen-Darm-Reaktionen, die beim Baby auftreten, genauer überwachen.

    • Ein oder beide Elternteile haben eine Überempfindlichkeit gegen einen Stoff.
    • Bei einem oder beiden Elternteilen wurde eine Allergie diagnostiziert.
    • Während der Schwangerschaft litt die Mutter an einer Viruserkrankung und / oder nahm antibakterielle Medikamente ein.
    • Das Baby wurde zu früh geboren, mit einem reduzierten Gewicht.
    • In den ersten Lebenswochen (Monaten) erlitt das Kind eine Viruserkrankung.
    • Während des Übergangs zur künstlichen Fütterung erhielt das Kind mehrere Mischungen von verschiedenen Herstellern.

    Welche Maßnahmen sind bei Verdacht auf eine Allergie bei Säuglingen zu ergreifen?

    Unabhängig davon, wie sich die Allergie bei Neugeborenen manifestiert, ist es bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeit des Immunsystems des Babys gegenüber der Säuglingsanfangsnahrung erforderlich, den Kinderarzt zu konsultieren.

    Was tun mit Hautsymptomen?

    Ein Kind, das an Stellen, an denen allergischer Hautausschlag aufgetreten ist, an Juckreiz leidet, kann diese Bereiche stark kämmen. Die daraus resultierende Mikroschädigung der Haut dient als Zugang für Krankheitserreger. Bevor Sie zum Arzt gehen, legen Sie Ihrem Baby einen weichen Fäustling an oder wickeln Sie es so, dass es sich nicht kratzen kann. Waschen Sie Ihre Hände gründlich, bevor Sie das Kind nehmen, seine Kleidung wechseln oder füttern, um die Infektion nicht auf bereits geschädigter Haut zu übertragen.

    Was tun mit gastrointestinalen Symptomen?

    Wenn Sie davon überzeugt sind, dass der Grund für häufige Regurgitierungen oder Bauchschmerzen nicht die Luft ist, die bei falscher Ernährung in das Verdauungssystem des Babys gelangt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Kinderarzt wird eine hypoallergene Säuglingsanfangsnahrung und, falls erforderlich, Verdauungsenzyme empfehlen, die die Verdauungsprozesse bei Neugeborenen normalisieren.

    Was tun mit Atemwegsbeschwerden?

    Bei allergischen Atemwegserkrankungen - insbesondere bei Atemnot - sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

    Wenn das Neugeborene vor der Ankunft eines Arztes eine allergische Rhinitis entwickelt hat, sollten Sie die Reinheit der Nase des Kindes sorgfältig überwachen. Verwenden Sie dazu eine spezielle Saug-, Spritzen- oder Einmalspritze ohne Nadel, um den angesammelten Schleim regelmäßig aus der Nase zu entfernen. Die Häufigkeit der Reinigung der Nase hängt davon ab, wie schnell sich Schleim ansammelt. Wenn das Atmen eines Kindes aufgrund einer verstopften Nase schwierig wird, entfernen Sie sofort den Schleim.

    Wichtig: Selbst kleinste Anzeichen von Atemstörungen bei Neugeborenen erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

    Mit irgendwelchen Anzeichen einer Allergie bei einem Kind ist inakzeptabel:

    • Verwenden Sie Antihistamin-Aerosole, Salben, Pillen und andere Medikamente ohne ärztliche Verordnung.
    • zur Behandlung von Volksheilmitteln verwenden;
    • Bei Verdacht auf Bronchitis sollten wärmende Kompressen oder Expektorantien verwendet werden - die Symptome einer akuten und allergischen Bronchitis sind sehr ähnlich, erfordern jedoch eine andere Behandlung.
    • Allergie 325
      • Allergische Stomatitis 1
      • Anaphylaktischer Schock 5
      • Urtikaria 24
      • Quinckes Ödem 2
      • Pollinose 13
    • Asthma 39
    • Dermatitis 245
      • Atopische Dermatitis 25
      • Neurodermitis 20
      • Psoriasis 63
      • Seborrhoische Dermatitis 15
      • Lyell-Syndrom 1
      • Toxidermia 2
      • Ekzem 68
    • Allgemeine Symptome 33
      • Schnupfen 33

    Die vollständige oder teilweise Reproduktion von Website-Material ist nur möglich, wenn ein aktiver indizierter Link zur Quelle vorhanden ist. Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Keine Selbstmedikation, Empfehlungen sollten vom behandelnden Arzt während einer Vollzeitkonsultation gegeben werden.

    http://stop-allergies.ru/priznaki-allergii-na-smes/

    Allergie bei Neugeborenen gegen die Mischung: wie manifestiert, Foto

    Allergien bei Neugeborenen, dies ist wahrscheinlich das häufigste Vorkommnis, das liebevollen Eltern begegnet. Sie kann aus verschiedenen Gründen provoziert werden, einer davon ist zweifellos die Unverträglichkeit des Säuglings gegenüber den Komponenten der Mischung während der künstlichen Fütterung - eine Allergie gegen die Mischung. Wie sich diese Krankheit manifestiert, welche Mischungen für Kinder mit einer solchen Intoleranz bestehen und was fürsorgliche Eltern in diesem Fall tun können, ist im Artikel detailliert beschrieben.

    Inhalt des Artikels:

    Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen, da es nicht seltsam erscheint, ist es nicht schwierig genug behandelt zu werden, wenn Sie eine rechtzeitige und kompetente Einstellung zu dem Problem beobachten. In Fällen, in denen diesem Problem nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wurde, verwandelten sich die ersten Symptome und scheinbar harmlosen Manifestationen in unangenehme Krankheiten.

    Allergie gegen die Mischung, Foto

    Junge und unerfahrene Eltern, die zum ersten Mal mit Allergiesymptomen konfrontiert sind, laufen Gefahr, sie mit einer banalen, stacheligen Frau zu verwechseln. Um herauszufinden, was Sie tun sollen, müssen Sie sich vorstellen, wie die Allergie gegen die Formel bei Säuglingen aussieht. Fotos zeigen die Symptome und Lokalisierungsbereiche verschiedener allergischer Manifestationen.

    Verursacht Allergie zu mischen

    Die natürlichste und ausgewogenste Ernährung eines Neugeborenen ist Muttermilch. Aus verschiedenen persönlichen Gründen oder aus medizinischen Gründen kann Milch durch künstliche Nährstoffmischungen ersetzt werden. Dafür gibt es viele Gründe, von der individuellen Unverträglichkeit der Muttermilch durch das Kind bis zu seiner völligen Abwesenheit von der Mutter. Wenn ein ähnliches Problem auftritt, wird Säuglingsnahrung verwendet. Bei der künstlichen Ernährung von Kindern müssen die Eltern die Mischung sorgfältig auswählen, da sie zur Ursache einer allergischen Reaktion eines unreifen Organismus wird.

    Die Hauptursachen für allergische Manifestationen bei Säuglingen:

    • Die inneren Organe des Kindes sind noch nicht vollständig ausgebildet (das Verdauungssystem ist nicht perfekt und produziert nicht die notwendigen Enzyme, die zur Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig sind, im erforderlichen Volumen, die Darmflora hat sich nicht stabilisiert)
    • Das Immunsystem des Körpers des Kindes ist nicht vollständig ausgebildet (Allergene gelangen leicht vom Verdauungssystem in das Blut und lösen die Entwicklung von Allergien aus)
    • Vererbung durch die Eltern (wenn die Eltern allergisch sind, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einem Kind auftreten, auf 40-75%)
    • Überfüttern des Kindes mit der Mischung, vor allem in den ersten Monaten seines Lebens (in diesem Alter können Kinder nicht die richtige Menge an Nahrung selbstständig bestimmen, was zu regelmäßigem Überessen führt. Dies führt zu einer erhöhten Belastung von Leber, Magen, Darm und anderen inneren Organen, die der Körper nicht bewältigen kann )

    Einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Allergien hat die Zusammensetzung der Säuglingsanfangsnahrung. Künstliche Aromen, Konservierungsstoffe, die bei der Herstellung von Babynahrung verwendet werden, können allergische Reaktionen hervorrufen. Auch die Zusammensetzung der meisten Arten von Babynahrung, Komponenten von Kuhmilch (Casein, Laktose), die vom fragilen Verdauungssystem schlecht aufgenommen werden und zur Entwicklung einer Allergie gegen Säuglingsanfangsnahrung beitragen.

    Um das Allergen zu bestimmen, das eine negative Reaktion des Körpers verursacht hat, ist es notwendig, von einem Spezialisten untersucht zu werden und eine Reihe notwendiger Tests zu bestehen.

    In den meisten Fällen ist keine ernsthafte Behandlung erforderlich. Mit dem Wachstum des Kindes werden seine Immunität und sein Verdauungssystem stärker, tierische Proteine ​​(Kuhmilch), Gluten und andere Substanzen, die die Entstehung der Krankheit auslösen, werden vom Körper aktiv abgebaut und die Allergie gegen die Milchmischung wird durchgelassen.

    Allergie gegen die Mischung, wie manifestiert

    Es gibt viele Symptome einer Allergie gegen verschiedene Babynahrung und sie haben ein anderes klinisches Bild. Bei einem Kind im Säuglingsalter können sich Allergien in folgender Form äußern.

    Hautausschlag oder Rötung der Haut

    Die Infektion der Haut und der Schleimhäute ist die Hauptmanifestation der Krankheit, die auf eine Unverträglichkeit der Babynahrung hinweist. Wenn Sie solchen Symptomen nicht rechtzeitig Aufmerksamkeit schenken, kann sich der Ausschlag im ganzen Körper ausbreiten, Blasen bilden, begleitet von Juckreiz und Fieber.

    Unsachgemäße Arbeit des Verdauungssystems

    Symptome allergischer Reaktionen haben einen Magen-Darm-Trakt. Zunächst einmal sind es Koliken im Magen oder Darm, Blähungen und Aufstoßen von Nahrung oder Luft sind keine Seltenheit. In der Regel ist dies auf die starke Gasbildung im Unterleib des Kindes durch schlecht verdaute Nahrung zurückzuführen. Diese Symptome führen zu einer Verletzung des Stuhlgangs, Durchfall oder Verstopfung. Infolgedessen fühlt sich das Kind unwohl und schmerzt, kann nicht richtig schlafen.

    Störung der Atemwege

    Eine allergische Reaktion auf eine Milchformulierung kann Halsödeme, Atembeschwerden, Husten und Keuchen verursachen.

    In solchen Fällen ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, falls erforderlich, ins Krankenhaus zu gehen, da die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks hoch ist, was das Leben des Kindes ernsthaft gefährdet.

    Das Kind nimmt nicht zu oder verringert sein Körpergewicht.

    Eine schlechte Aufnahme von Nahrungsmitteln durch den Körper führt zu einer allmählichen Erschöpfung. Es ist notwendig, Babynahrung durch eine geeignetere Mischung zu ersetzen. Gemäß den Empfehlungen des Kinderarztes können Sie verschiedene therapeutische Mischungen für Kinder mit Allergien verwenden.

    Die Allergie gegen Babynahrung ist eine besondere Bedrohung für Kinder mit Entwicklungsstörungen:

    • Babys, die etwas früher als erwartet geboren wurden (weniger als 7 Monate)
    • Kinder mit Pathologie der Entwicklung der inneren Organe
    • Kinder mit sehr hohem Körpergewicht

    In diesem Fall sind die oben aufgeführten Allergiesymptome verstärkt und entwickeln sich rasch und erfordern eine sofortige Behandlung. Zuerst muss die Säuglingsanfangsnahrung durch eine hypoallergene Formel ersetzt werden. Anschließend muss der Darm mit einem Einlauf gereinigt werden. Um den Stuhl zu normalisieren, können Sie dem Kind Obst- oder Gemüsesäfte geben.

    Allergie zu mischen, was zu tun ist

    Wenn Ihr Baby allergisch auf die Mischung ist, was sollte in dieser Situation zuerst getan werden? Die Reihenfolge der ergriffenen Maßnahmen hängt von den Symptomen der Manifestation der Krankheit und ihrer Schwere ab.

    Hautausschläge, Aufstoßen von Lebensmitteln und schweres Gewicht

    In diesem Fall war die Ursache der Allergie das Überfüttern des Kindes. Der Körper verträgt eine große Menge an Nahrungsmitteln nicht. Entsprechend den Altersempfehlungen ist es notwendig, das Volumen der Mischung und die Futtermenge zu reduzieren. Dies führt zu einer Normalisierung der Verdauung, verringert die Belastung von Magen und Darm und beseitigt Blähungen und Koliken sowie Haut- und Schleimhautläsionen.

    Nicht sehr ausgeprägter Hautausschlag

    In den meisten Fällen reicht es aus, die Milchmischung einfach zu ersetzen. Die beste Wahl wären Mischungen, die probiotische Ergänzungen enthalten. Dies wird eine schnellere Stabilisierung der Darmflora ermöglichen, die Verdauung und den Stuhl normalisieren und die Allergie reduzieren.

    Es gibt eine Reihe von Mischungen, deren Verwendung (nach Empfehlungen von Experten) einen positiven Einfluss auf die Bildung eines unreifen Magens eines Babys haben wird: Aminosäuremischungen für Kinder mit Allergien, Sojamischungen und Sauermilchmischung.

    Während allergischer Hautausschläge müssen Sie die Hygienevorschriften strikt einhalten. Das Kind sollte regelmäßig gewaschen werden, aber nicht mit äußeren Mitteln (Creme, Öl, Lotionen) und einem Handtuch gereizt werden. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Abrieb und Windelausschlag, der zu schweren Hautentzündungen führen kann. Reinigen Sie regelmäßig die Nase vom Schleim und der Mundhöhle. Um effektiv mit den Symptomen einer Allergie umzugehen, können Sie Antihistaminika (Fenistil) für Kinder und Volksheilmittel (Serien, Eichenrinde) verwenden.

    Wenn diese Methoden nicht helfen, sollten Sie das Allergen (Kuhmilchprotein) vollständig aus der täglichen Ernährung des Kindes entfernen. Sie können die Form der Milchformulierung durch eine andere Form aus Soja- oder Ziegenmilch ersetzen. Sojamischungen verursachen selten allergische Reaktionen (10-15% der Fälle), weisen jedoch eine Reihe schwerwiegender Nachteile auf. Sojaprotein wird vom Körper viel schlimmer aufgenommen als Kuh oder Ziege und ist in Kalorien und Geschmack minderwertig.

    Die beste Option zum Ersetzen der Milch- (Eiweiß-) Mischung ist eine hypoallergene Diät. Allergiefreie Mischungen zusätzlich zum Nährwert wirken heilend auf den Kinderkörper. Der Ersatz von Babynahrung erfolgt schrittweise innerhalb von 4-15 Tagen. Dies ist erforderlich, um den jungen Körper an eine neue Nahrung anzupassen. Eltern sollten geduldig und zurückhaltend sein, da das Kind zunächst ungewöhnliche Speisen ablehnen kann.

    Hypoallergene Mischungen

    Der Übergang des Kindes zu einer hypoallergenen Diät ist nach vorheriger Absprache und unter Aufsicht des behandelnden Arztes wünschenswert. Bei der Diagnose von Allergien und der Identifizierung eines Allergens kann der Arzt dem Kind eine solche Mischung verschreiben. Es wird nicht empfohlen, hypoallergene Mischungen zur alleinigen Ernährung von Kindern zu verwenden. Dies kann sogar zu einer langsameren Gewichtszunahme oder einem Vitaminmangel führen.

    Hypoallergene Gemische enthalten gespaltenes tierisches (Kuh, Ziege) oder pflanzliches (Soja) Protein. Dank einer speziellen Behandlung wird die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion deutlich reduziert.

    Hypoallergene Gemische werden nach ihrem Zweck eingeteilt:

    • Mischungen zur Vorbeugung von Allergien (mit dem Risiko der erblichen Entwicklung von Allergien bei einem Kind oder leicht ausgeprägten Symptomen. Eiweißpartikel sind groß, hoher Nährwert und hoher Wirkstoffgehalt)
    • Therapeutische und prophylaktische Babynahrung (für mittelschwere Allergiesymptome verordnet. Eiweißpartikel werden zerkleinert, durchschnittlicher Nährwert und mäßiger Gehalt an Vitaminen und Wirkstoffen)
    • Behandlungsmischungen (dieses Lebensmittel wird bei schweren Allergien und deren Auswirkungen verschrieben. Sie wirken heilend auf das Verdauungssystem, stellen die Darmflora wieder her, behandeln Hautausschläge. Proteinpartikel werden maximal zerquetscht oder durch einen Satz Aminosäuren ersetzt, der Nährwert ist niedrig)

    Hypoallergene Mischungen werden von Ärzten für die erste Fütterung des Kindes empfohlen. Auf diese Weise können Sie die Reaktion des Körpers auf Milcheiweiß nachweisen, um eine starke allergische Reaktion zu vermeiden. Bei der Auswahl von Babynahrung sollten die grundlegenden Eigenschaften und die Zusammensetzung der hypoallergenen Mischung bekannt sein. In 1 Liter fertiger Babynahrung sollten 12-15 Gramm sein. Eichhörnchen, 7-8 gr. Kohlenhydrate, der Anteil an Molkeproteinen von mindestens 60-80%, sollten Fette leicht verdaulich sein.

    Empfehlungen für die künstliche Ernährung von Kindern:

    • Neugeborenen wird empfohlen, prophylaktische Mischungen zu verabreichen.
    • Beim Wechsel von einem anderen Gemisch zu einem hypoallergenen Gemisch sollte ein Lebensmittel innerhalb von 10-15 Tagen schrittweise durch ein anderes ersetzt werden.
    • Bei hypoallergenen Gemischen mit Pflanzeneiweiß ist es wünschenswert, Kindern ab 6 Monaten zu geben.
    • Die Ergebnisse des Austauschs von Lebensmitteln sind 25 bis 30 Tage nach dem Beginn des Gebrauchs sichtbar. Eine geeignete Mischung befreit das Kind von Beschwerden, Hautausschlägen, normalisiert Stuhl und Verdauung.

    Wenn das Kind künstliche Ernährung benötigt, sollte die Wahl der Mischung ernst genommen werden. Es ist ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren. Die richtige Wahl der Mischung hängt von der Gesundheit und der richtigen Entwicklung des Kindes ab.

    So wählen Sie eine Mischung aus einem Kind mit Allergien aus

    Um zu verstehen, dass das Kind allergisch gegen die Mischung ist, sollten Sie zuerst einen Kinderarzt und einen Allergologen konsultieren. Nach der Untersuchung und Klärung, wie der Körper des Babys genau reagiert, beraten die Ärzte die richtige Ernährung für Ihr Kind. Auf dem russischen Markt für Babynahrung wird eine große Auswahl verschiedener Mischungen präsentiert, die sowohl aus importierten (hauptsächlich europäischen) als auch aus dem Inland hergestellt werden.

    Die häufigste Säuglingsnahrung:

    • Baby (Russland)
    • Similak (Dänemark)
    • Nestozhen (Schweiz)
    • Nanny (Neuseeland)
    • Nutrilon Premium (Holland)
    • Nan (Niederlande)
    • Kind (Russland)
    • Agusha (Russland)
    • Hipp (Europäische Union)
    • Bellakt (Weißrussland)

    Wahrscheinlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass die ersten Monate und Jahre des Lebens von Babys die wichtigsten sind. Und Ernährung spielt eine führende Rolle bei der richtigen Entwicklung. Daher muss bei der Auswahl jeder Art von Babynahrung, sei es Mischungen, Fruchtpürees, Säfte oder Nektare und andere, sehr vorsichtig sein.

    Wie dieser Artikel? Mit Freunden teilen, klicken Sie auf das Symbol unten!

    http://allergyexpert.ru/allergiya-u-detej/allergiya-u-novorozhdennyh-na-smes.html
Weitere Artikel Über Allergene