Warum gibt es eine Allergie gegen Silber und Schmuck, wenn das Metall selbst hypoallergen ist?

Silber ist ein Edelmetall. Seit der Antike wurden hier Ornamente hergestellt und Utensilien gegossen.

Darüber hinaus hat dieses Metall eine wunderbare Eigenschaft - schädliche Bakterien abzutöten, und daraus hergestellte Produkte werden zur Reinigung von Wasser verwendet.

Wenn Menschen jedoch Ringe oder Ohrringe tragen, beklagen sie sich häufig, dass sie gegen Silber allergisch sind.

Gibt es eine Allergie gegen Silber?

Die Wissenschaftler streiten sich noch immer darüber, ob ein Edelmetall eine allergische Reaktion auslösen kann. Silberschmuck ist durch ihre Reaktivität so sicher wie Gold.

Silber hat relativ geringe allergene Eigenschaften, so dass die negativen Auswirkungen des Edelmetalls ein seltenes Phänomen sind.

Nickel ist ein Provokateur von Hautausschlag und Juckreiz, mit dem Hersteller Schmuck dauerhafter und glänzender machen.

Nickel kann für Menschen mit schwacher Immunität ein Reizmittel sein, da der Körper es als Fremdkörper wahrnimmt. Histamin beginnt sich im Blut zu bilden, was zu einer Unverträglichkeit der Legierung führt.

In den letzten Jahren haben sich Mädchen zunehmend über das Auftreten einer negativen Reaktion beim Tragen von Silberschmuck beschwert. Dies ist auf die Verschlechterung der Schmuckqualität zurückzuführen. Hersteller verwenden bei der Herstellung von Verunreinigungen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können.

Was sind die Gründe für die Reaktion und warum jucken Ihre Ohren an Silberohrringen?

Der Hauptgrund für die allergische Reaktion auf Ohrringe und Silberringe ist das Vorhandensein schädlicher Verunreinigungen, die von skrupellosen Herstellern zur Legierung hinzugefügt werden.

Allergene dringen in den Körper durch die Haut oder die Atemwege ein, verursachen Juckreiz und Rötung, eine schützende Reaktion des Körpers. In seltenen Fällen können sogar Hautblasen auftreten.

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion nicht sofort auftreten, sondern einige Zeit nach dem Tragen des Produkts.

Ein weiterer Grund ist das Tragen von "schmutzigem" Schmuck. Wenn die Ohrringe oder Ringe nicht rechtzeitig gereinigt werden, sammelt sich an der Oberfläche eine große Menge Talg an, wo Mikroben verdünnt werden. Sie können starkes Jucken und Abplatzen der Haut verursachen.

Folgende Faktoren können eine Reaktion auslösen:

  • Geschwächte Immunität;
  • Genetische Anfälligkeit für Allergien;
  • Falscher Lebensstil und schlechte Gewohnheiten;
  • Ungünstige Umweltbedingungen;
  • Das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper.

Meistens beginnen die silbernen Ohren zu jucken. Die Haut an den Lappen ist dünn und empfindlich, außerdem können sich Bakterien an der Punktionsstelle ansammeln, was zu einer Reizung führt und eine allergische Reaktion hervorruft.

Welches Silber ist am allergensten?

Schmuck aus 925er Silber und 960 Proben gilt als höchste Qualität, da sie die geringste Menge an Verunreinigungen enthalten.

Eine niedrigere Probe, zum Beispiel 875, weist auf einen hohen Gehalt an Substanzen wie Nickel, Kupfer oder Zink hin.

Der Hauptstoff, der Allergien verursacht, ist Nickel. Im Laufe der Zeit wird es aus dem Produkt ausgewaschen und reagiert mit der Haut, was negative Auswirkungen verursacht.

Billigschmuck gilt auch als der allergeneste. In einigen Fällen findet sich Blei beispielsweise in Ringen und Ohrringen, die einfach mit einer Silberlegierung beschichtet sind. Das Tragen solcher Artikel kann auch zu nachteiligen Auswirkungen führen.

In den meisten Fällen führen Allergien zu langem Tragen von Ohrringen oder Ringen. Einfach gesagt, Dekorationen, die für lange Zeit nicht entfernt werden können. Dies liegt an der Tatsache, dass Silber neben schädlichen Verunreinigungen länger in Kontakt mit der Haut ist, was bedeutet, dass die Hände und Ohrläppchen am häufigsten Reizungen und Juckreiz verursachen.

Wie können Sie die Produktqualität bestimmen?

Ein einfacher Weg ist es, mit weißer Kreide für das Produkt auszugeben. Echtes Silber wird sicher dunkler.

Kann mit Jod auf den Ring oder die Ohrringe fallen gelassen werden. Wenn das Produkt eine blaue Farbe annimmt, enthält es einen hohen Zinkanteil.

Darüber hinaus muss qualitativ hochwertiges Besteck unbedingt ein Muster haben (siehe Foto).

Allergiedekorationsfirma "Sokolov"

In letzter Zeit tauchten immer häufiger Bewertungen von Sokolov-Schmuckschmuck im Internet auf. Und viele klagen über das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Schmuck.

Produkte dieser Marke sind mit Edelmetall - Rhodium überzogen, das als hypoallergen gilt. Trotzdem sündigen viele nur für diesen edlen Bestandteil.

Sie können auch Bewertungen finden, dass die Produkte dieser bestimmten Marke befleckt sind.

Wie sie im Internet lesen, beklagen sich einige Mädchen über die Silberallergie von Sokolov und nicht über das Edelmetall als Ganzes.

Hautsymptome

Bei einer allergischen Reaktion auf Silberschmuck treten folgende Symptome auf:

  • Unerträgliches Brennen oder Jucken an der Berührungsstelle zwischen den Produkten und der Haut;
  • Rötung der Haut;
  • Hautausschlag und Blasenbildung, die sich zu Geschwüren und Rissen entwickeln können;
  • Schwellungen und Entzündungen der Haut können auftreten;
  • Wenn die Verzierung nicht entfernt wird, steigt die Temperatur;
  • Mit der raschen Entwicklung der Symptome können Larynxödem und anaphylaktischer Schock auftreten.

Prävention und Behandlung

Allergien sind leichter zu verhindern als zu heilen. Daher sollten Sie sich zur Vorbeugung an einfache Regeln halten, wenn das Risiko negativer Konsequenzen besteht:

  1. Reduzieren Sie die Zeit für das Tragen von silbernen Ohrringen, Ringen und Armbändern.
  2. Tragen Sie nicht mehrere silberne Schmuckstücke gleichzeitig. Dies reduziert die negativen Auswirkungen auf den Körper.
  3. Kaufen Sie Produkte nur in vertrauenswürdigen Geschäften und von namhaften Herstellern. Beim Kauf fragen Sie nach den Dokumenten, wo die Zusammensetzung der Legierung vorgeschrieben ist.
  4. Silberwaren regelmäßig reinigen;
  5. Entfernen Sie den Schmuck vor der Wasserbehandlung sowie über Nacht.

Wenn die Reaktion nicht vermieden werden konnte, muss ein Allergietest durchgeführt werden. Befestigen Sie dazu auf der Rückseite einen speziellen Patch mit Reizstoffen. Es muss für 2 Tage getragen werden. Wenn die Haut rote Flecken aufweist, müssen Sie mit der Behandlung beginnen.

Das erste, was Sie tun müssen, um den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu beseitigen, entfernen Sie alle silbernen Schmuckstücke. Darüber hinaus empfehlen Ärzte eine hypoallergene Diät, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Der Arzt verschreibt antiallergische Salben sowie heilungsfördernde Cremes. In einigen Fällen kann ein Antihistaminikum erforderlich sein.

Obwohl Silber als hypoallergenes Metall gilt, wird empfohlen, das Produkt mit Vorsicht zu tragen, wobei auf Zusammensetzung und Qualität des Produkts zu achten. Dies hilft, Allergien und negative Folgen zu vermeiden.

http://101allergia.net/allergeny/ukrasheniya/na-serebro.html

Was tun, wenn Sie gegen Silber allergisch sind?

Silber wird von allen Metallen, die zur Herstellung von Schmuck verwendet werden, besonders selten durch allergische Reaktionen verursacht.

Darüber hinaus wurde dieses Metall lange Zeit als Antiseptikum verwendet, weshalb das Tragen von Produkten als nützlich angesehen wurde. Heute feiern die Menschen zunehmend die Entwicklung einer Silberallergie, mal sehen, was damit zusammenhängt.

Warum gibt es eine Allergie gegen Silberschmuck?

Reines Silber ist kein Allergen und kann daher keine unangenehmen Symptome verursachen. Daher sind in den meisten Fällen die Ursachen für Allergien andere Metalle, die der Legierung zugesetzt werden, um Festigkeit zu verleihen und die Produktkosten zu senken. Manchmal geben skrupellose Hersteller Zink, Blei, Aluminium und Nickellegierungen für Silber heraus, die viel eher Allergiesymptome verursachen.

Eine allergische Reaktion auf Silberschmuck kann auf eine Kontamination des Produkts mit Detergenzien oder Partikeln abgestorbenen Epithels zurückzuführen sein. In den ersten Stunden des Tragens eines neuen Produkts beginnen einige unangenehme Symptome zu stören. Eine negative Reaktion kann durch einen Rückstand einer speziellen Lösung hervorgerufen werden, mit der Schmuckstücke zu Marktreife gebracht werden.

Anzeichen einer allergischen Reaktion

Silberallergien werden in der Regel nur von Kontaktdermatitis begleitet. Symptome für diesen Zustand sind wie folgt:

  • Kribbeln, Jucken und Brennen der Haut, die mit dem Produkt in Kontakt gekommen ist;
  • Rötung der Haut;
  • Hautausschläge, dargestellt durch die kleinsten Blasen mit transparentem Inhalt;
  • Bildung eitriger Krusten auf der Haut;
  • Schwellung (manchmal mit starken).

Es ist bemerkenswert, dass die Symptome einer Allergie in vielen Fällen nicht sofort auftreten, manchmal mehrere Jahre nach dem Tragen des Produkts, da die Sensibilisierung des Körpers Zeit erfordert.

Behandlung

Als erstes müssen Sie den gesamten Schmuck entfernen und die betroffene Haut mit kaltem Wasser abspülen. Wenn die Silberallergie stark ausgeprägt ist, kann der Arzt ein Antihistaminikum verschreiben: Zyrtec, Tavegil, Cetrin, Zodak. In den meisten Fällen reicht die Verwendung von Salben oder Cremes aus, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Mittel zur topischen Verabreichung werden je nach Schwere der allergischen Reaktion verschrieben. Bei leichter Kontaktdermatitis wirken Salben mit verschiedenen therapeutischen Wirkungen:

  • antiallergisch ("Fenistil", "Tavegil");
  • Stimulierung der Heilung geschädigter Haut ("Bepatnten", "Solcoseryl", Balsam "Retter");
  • Linderung von Juckreiz und Brennen (Elidel, Mesoderm).

Da allergische Dermatitis auf verschiedene Arten auftreten kann, wählt der Arzt eine lokale Medikation basierend auf der Art und Weise, wie sich die Krankheit manifestiert. Nicht-hormonelle Salben und Cremes können lange Zeit verwendet werden. Sie haben jedoch im Vergleich zu hormonellen Mitteln eine schwache therapeutische Wirkung und werden daher zur Bekämpfung milder Allergieformen eingesetzt.

Fonds mit Kortikosteroiden helfen, allergische Reaktionen schnell zu stoppen und Juckreiz zu lindern. Sie haben verschiedene Kontraindikationen und werden in kurzen Kursen ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten ernannt. Es ist besser, sie nicht zu verwenden. Je nach Schwere der therapeutischen Wirkung werden solche Salben in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Medikamente mit der höchsten Aktivität ("Cloveit");
  • Agenten mit starker Aktivität (Beloderm, Stnaflan);
  • Medikamente mit mittlerer Aktivität (Fluocortolon);
  • Salbe mit schwacher Wirkung ("Hydrocortison").

Bei einer schweren allergischen Dermatitis kann ein ausgedehnter Hautfehler auftreten, in den Krankheitserreger leicht eindringen können. Um eine Infektion durch Bakterien oder mikroskopisch kleine Pilze zu vermeiden, werden hormonelle Salben verwendet, darunter Antibiotika: Lorinden C, Triderm, Pimafukort. Die Wahl der Kortikosteroide sollte ausschließlich vom Arzt individuell getroffen werden.

Prävention

Damit eine allergische Reaktion auf Silber nicht dazu führt, dass Sie Ihren Lieblingsschmuck ablehnen, folgen Sie ein paar einfachen Empfehlungen.

  1. Kaufen Sie Schmuck in vertrauenswürdigen Geschäften und vergewissern Sie sich, dass sie eindeutig gekennzeichnet sind.
  2. Wischen Sie den Schmuck nach dem Kauf mit einer alkoholischen Lösung ab.
  1. Achten Sie beim Reinigen, Waschen, Kochen, bei kosmetischen Eingriffen oder beim Gehen darauf, dass Sie Schmuck entfernen.
  2. Regelmäßig Schmuck zum Reinigen geben.

Wenn Sie Zweifel an der Qualität des Produkts haben, kann eine der Überprüfungsmethoden hilfreich sein. Verbringen Sie ein Stück Kreide mit der Dekoration. Die Verdunkelung der Kreide deutet darauf hin, dass Sie ein Produkt von hoher Qualität erhalten haben. Schmieren Sie das Schmuckjod, Zink erhält eine bläuliche Farbe, während sich Silber nicht ändert. Silber heizt sich schnell auf. Wenn Sie den Silberschmuck für einige Sekunden in kochendes Wasser legen, wird es heiß.

Wenn Sie sicher sind, dass alle Ursachen der Allergie ausgeschlossen sind und sich trotzdem eine Kontaktdermatitis entwickelt hat, müssen Sie das Tragen von silbernen Gegenständen für eine Weile aufgeben. Später können Sie wieder Schmuck tragen und die Reaktion des Körpers verfolgen. Die Allergie ist oft ein vorübergehendes Phänomen, das durch eine Abnahme der Immunität, Stress, Vitaminmangel oder Überarbeitung verursacht wird.

http://allergiyanet.ru/allergeny/v-bytu/allergiya-na-serebro.html

Gibt es eine Allergie gegen Silber?

Silberschmuck wird von vielen geliebt - sie sind strenger und preiswerter als Gold, aber die Raffinesse und der Adel des Ursprungs solcher Schmuckstücke stehen außer Zweifel.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass bei Kontakt mit Silber keine allergischen Reaktionen auftraten. Diese Ansicht wird durch zahlreiche Beschwerden über Juckreiz und Rötung der Haut beim Tragen von Silbergegenständen widerlegt.

Verstehen wir - ist es möglich, gegen Silber allergisch zu sein und was zu tun ist, wenn es erscheint.

Warum erscheint?

Tatsächlich ist die Reaktion auf Silber in seiner reinen Form äußerst selten, da dieses Metall sehr geringe allergene Eigenschaften aufweist.

In den meisten Fällen werden allergische Manifestationen durch Nickel in der Zusammensetzung von Silberschmuck verursacht.

Nickel wird hinzugefügt, um die Brillanz und Festigkeit zu erhöhen, da Silber selbst zu weich ist.

Bei Menschen mit geschwächter Gesundheit und Immunität wird der körpereigene Reiz (in dieser Situation Nickel) als schädliches Element angesehen.

Gleichzeitig wird Histamin aktiv im Blut produziert, was zu einer Verschlechterung der Gesundheit führt.

Die Sensibilisierung für Silberschmuck tritt nicht immer sofort auf - es kann Jahre dauern, bis Reaktionen auftreten.

Diese Form der Allergie äußert sich in Kontaktdermatitis, die auftritt, wenn Nickel mit der Haut in Kontakt kommt, wenn es allmählich aus dem Schmuckstück gespült wird.

Andere Verunreinigungen können Sensibilisierung verursachen:

Was verursacht die Reaktion?

Der Grund für die Entwicklung einer Sensibilisierung im direkten Kontakt mit Silberschmuck ist eine fehlerhafte Reaktion des Körpers auf Fremdsubstanzen - Silber oder andere Elemente in der Zusammensetzung.

Gleichzeitig versagt die Arbeit des Immunsystems und wird nicht vor Viren, Infektionen und Bakterien geschützt, sondern als "Fremder" in einer anderen Situation als absolut harmlos wahrgenommen und greift an.

Die Reaktion entwickelt sich entsprechend diesem Szenario:

  • bei Kontakt der Haut mit dem Metall dringen ihre Ionen unter Umgehung der Epidermis in das Blut ein und verändern chemisch ihre Zusammensetzung;
  • der Körper beginnt, einige Proteine ​​seiner eigenen Zellen als Fremdstoffe wahrzunehmen, und produziert als Reaktion spezifische Antikörper;
  • Der Mechanismus der tatsächlichen chemischen Prozesse, die in diesem Prozess ablaufen, wurde von der modernen Wissenschaft noch nicht untersucht - es wird nur angenommen, dass sie genetisch eingebunden sind.

Silberschmuck wird auch im Einzelfall einer solchen Reaktion vom Immunsystem weiterhin als potenziell gefährlich empfunden.

Die Sensibilisierung von Silber und anderen Metallen in der Zusammensetzung des Schmucks kann auch auftreten, wenn Sie überempfindlich auf bestimmte Chemikalien sind, deren Kontakt zu Hautreaktionen lokaler Haut führt.

Welche Rolle spielt Qualitätsschmuck?

Häufige Hautirritationen im Kontakt mit Besteck sind mit einer unzureichenden Qualität des modernen Schmucks verbunden.

Um die Kosten des Produkts zu senken, mischen skrupellose Hersteller andere Legierungen mit dem Silber, was zu einer Reaktion führt.

Meist werden Pseudosilberprodukte aus Zink, Aluminium oder Blei hergestellt, die mit Silber beschichtet sind.

Sie können Fälschungen wie folgt erkennen:

  1. ziehen Sie auf das Produkt weiße Kreide. Wenn Silber echt ist, wird es dunkler;
  2. bedecken Sie die Oberfläche mit Schwefelsalbe. Es wird auf Silber dunkler;
  3. Lassen Sie Jod auf das Produkt fallen - wenn es blau wird, besteht es aus Zink.
  4. Ein echtes Silberprodukt muss an zwei Stellen, normalerweise an der 925er-Marke, ein deutlich gekennzeichnetes Muster haben.

Welche anderen Faktoren beeinflussen das Aussehen des Ausschlags?

Die Ursachen der Silbersensibilisierung sind komplementär und ein weiterer Faktor - Ausschlag und Juckreiz können zu einer Kontamination von Silberschmuck führen.

Gleichzeitig sammeln sich auf der Oberfläche gefährliche Chemikalien an, die allergische Reaktionen mit erhöhter Empfindlichkeit der Haut verursachen.

In diesem Fall ist das Problem einfach gelöst - Sie müssen das Silberprodukt reinigen.

Wenn Schmuck eine schwierige Erleichterung hat, ist es besser, ihn Juwelieren anzuvertrauen.

Einfache Produkte können auch zu Hause gereinigt werden - mit Ammoniak, Pulver oder Soda, und anschließend mit einem trockenen, weichen Tuch poliert -, um Fremdkörper zu entfernen und die ursprüngliche Farbe und den Glanz wiederherzustellen.

Gereinigte Schmuckstücke sollten erst getragen werden, wenn die Reizsymptome verschwunden sind. Ob sie durch Verschmutzung verursacht wurden, kann objektiv beurteilt werden.

Silber-Allergie-Symptome

Wenn Sie Silberempfindlichkeit vermuten, treten die Symptome an den Adhäsionsstellen des Schmucks auf der Haut auf:

  • an Händen und Handgelenken;
  • an den Fingern;
  • an Ohrläppchen;
  • im Ausschnitt;
  • an den Knöcheln - beim Tragen von Fußkettchen;
  • in der Nähe des Nabels - beim Durchstechen.

Das Auftreten von Symptomen allergischer Reaktionen auf Silber bei Interaktion mit einem Allergen ist entweder sofort oder nach einem Tag oder sogar länger möglich - es hängt alles von der individuellen Empfindlichkeit ab.

Die häufigsten Manifestationen sind:

  1. Gefühl von unerträglichem Juckreiz und Brennen;
  2. Rötung der Haut in Kontakt mit dem Ornament;
  3. Schwellung und Entzündung der Haut;
  4. Temperaturerhöhung;
  5. Hautausschlag - von klein, das bei Berührung der Haut kaum zu spüren ist, bis groß;
  6. das Auftreten von kleinen Blasen oder großen Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Die Haut wird feucht und klebrig und schält sich ab.
  7. mit tiefen Hautschäden - Geschwüre, Risse und Narben.

Normalerweise treten diese Symptome nach und nach auf, aber bei akuten Formen können alle Symptome fast sofort auftreten.

Bei einer derart raschen Entwicklung sind ein Kehlkopfödem und sogar ein anaphylaktischer Schock möglich.

Glücklicherweise ist dies eine äußerst seltene Option, und die meisten Silberallergien sind auf die aufgeführten Symptome einer Kontaktdermatitis beschränkt.

Sie erfordern jedoch eine obligatorische Behandlung, da sie moralische und körperliche Beschwerden verursachen, und bei der Bekämpfung von Blasen können bakterielle Infektionen und tiefere Infektionen auftreten.

Was zu tun ist

Wenn Sie allergisch gegen Silber sind, dessen Anzeichen an den Kontaktstellen der Haut mit dem Metall auftreten, können Sie sich nicht selbst behandeln, da sich die Situation sonst verschlimmern kann.

Sie sollten sofort einen Spezialisten kontaktieren - einen Dermatologen oder Allergologen.

Ärzte untersuchen die Symptome, führen die erforderlichen Tests durch, stellen eine genaue Diagnose und verschreiben die entsprechende Behandlung, da die Reizung nicht durch Silber, sondern durch Beimengungen in der Zusammensetzung des Schmucks hervorgerufen werden kann.

Das Allergen wird durch die Ergebnisse eines Anwendungstests bestimmt, die Behandlung ist einfach, erfordert jedoch die strikte Einhaltung aller Empfehlungen von Spezialisten.

Video: Arten und Formen der Sensibilisierung

So führen Sie einen Test durch

Der Silberallergietest wird nach vorheriger Absprache mit einem Arzt durchgeführt.

Es wird ein „Anwendungstest“ durchgeführt - ein Pflaster mit potenziellen Allergenen wird auf den Rücken des Patienten aufgebracht, zwei Tage aufbewahrt und entfernt, um die Reaktion zu verfolgen.

Die Testergebnisse zeigen das Vorhandensein einer Allergie an, wenn an der Kontaktstelle mit dem Testmetall ein Ekzem in Form eines roten Fleckes gezeigt wurde.

Es gibt oft Fälle, in denen Allergien durch eine Kombination mehrerer Metalle ausgelöst werden - dann sind verschiedene spezialisierte Tests erforderlich.

Was tun, wenn Sie gegen Bleichmittel allergisch sind? Die Antwort ist hier.

Wie behandeln?

Das allererste, was Sie tun müssen, ist, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu beseitigen.

Wenn eine Reaktion auf mehrere Substanzen festgestellt wird, vermeiden Sie sie alle und halten Sie sich während des Behandlungszeitraums zusätzlich an einer hypoallergenen Diät fest.

Wenn Sie sofort aufhören, Schmuck aus Silber zu tragen, verschwinden die Symptome innerhalb von 3 bis 7 Tagen, wenn innerhalb von 1,5 bis 2 Wochen Geschwüre auf der Haut auftreten.

Darüber hinaus sollten Kratzer auf der Haut und Beschädigungen der Blasen mit der Flüssigkeit vermieden werden. Wenn sie geöffnet werden, ist die Haut unversehrt, ihre Schutzfunktionen gehen verloren und die Gefahr infektiöser Komplikationen steigt.

Medikamentöse Behandlung

Pharmazeutische Präparate zur Behandlung, deren Dosierung und Einsatzdauer sollten nur von einem Arzt verordnet werden, Sie können sich keine Medikamente aussuchen.

In der Regel sind vorgeschrieben:

  1. Allergiesalben, Gele oder Cremes, die die betroffene Haut behandeln. In der Regel verschriebene hormonelle Salben oder Cremes und Gele mit dem Gehalt an Retinol, wodurch die Epidermis schnell wiederhergestellt wird;
  2. Antihistaminika;
  3. Antiseptika;
  4. Sorptionsmittel zur Entfernung von Toxinen;
  5. bei eitrigen Entzündungen - Antibiotika.

Moderne Therapiemethoden umfassen die dosierte Immuntherapie mit Histamin, wonach im Körper eine Immunität gegen das Allergen gebildet wird.

Traditionelle Medizin

Eine wirksame Ergänzung zur komplexen Behandlung von Silberallergien sind:

  1. Selleriewurzelsaft einnehmen - 2 Teelöffel dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten;
  2. die Verwendung eines Multivitamin-Getränks aus Apfel-, Karotten-, Blumenkohl- und Petersiliensäften - dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten;
  3. Dekokt von Schneeballzweigen erhalten - dreimal täglich für 1/3 Tasse;
  4. die Verwendung von Lotionen und Kompressen mit dem Saft eines Apfels, einer Gurke oder einer Kartoffel;
  5. Waschen der betroffenen Hautpartien mit Infusionen von Eichenrinde oder Hypericum.

Prävention

Um wiederholte negative Reaktionen bei der Erkennung der Sensibilisierung für Silber oder andere Metalle, die Bestandteil von Silberschmuck sind, zu vermeiden, sollten einfache Regeln befolgt werden:

  1. Die beste vorbeugende Maßnahme ist die vollständige Ablehnung von Besteck, wenn Sie es nicht - gelegentlich und für kurze Zeit tragen können.
  2. wenn mindestens einmal negative Reaktionen auf Silber aufgetreten sind - Sie können nicht gleichzeitig viele Schmuckstücke daraus tragen;
  3. Sie sollten Silberschmuck nur an sicheren Orten kaufen, an denen Sie garantiert hochwertige Produkte ohne übermäßigen Legierungsgehalt kaufen können. Dadurch wird das Risiko einer Silberallergie minimiert.
  4. Sie können Silberprodukte tragen, die mit Rhodium oder Palladium beschichtet sind. Diese chemischen Silberelemente schützen die Hautoberfläche vor direktem Kontakt mit Nickel.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Silberschmuck nachts und vor der Wasserbehandlung entfernen.

  • Sie können Silberprodukte tragen, die nicht mit der Haut in Berührung kommen - Broschen, Manschettenknöpfe;
  • Bei der Gefahr einer Reaktion bei kleinen Kindern sollten sie nicht mit Silberlöffeln gefüttert werden und Silberwaren darauf legen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Silber oder Nickel sind, sollten Sie den Zahnarzt vor der Behandlung der Zähne, insbesondere während der Prothetik, warnen.
  • hypoallergene Diät bei allergischen Reaktionen.
  • Kann es eine Schweißallergie geben? Weiter lesen.

    Wie können Sie herausfinden, ob Sie allergisch gegen Penicillin sind? Details hier.

    Individuelle Intoleranz

    Versilberter und minderwertiger Schmuck verursacht aufgrund des hohen Nickelgehalts in der Zusammensetzung sehr oft eine Sensibilisierung.

    Die Allergie gegen reines Silber ist ein äußerst seltenes Phänomen, das bei einer Person pro Tausend auftritt.

    Es kann beim Tragen von silbernen Ohrringen - die Ohren tun weh und Ohr, Armbänder, Ketten und Ringe - in Form von Hautausschlag und Rötung auf der Haut erscheinen.

    Manifestationen negativer Reaktionen auf das Edelmetall können auf eine individuelle Intoleranz hinweisen - mit erhöhter Silberempfindlichkeit.

    Sie hängen von den Eigenschaften des Organismus ab - bei manchen Menschen ist die Reaktion hell und tritt sofort ein, man muss nur ein Juwel anziehen oder sogar in die Hand nehmen, bei anderen erscheint es, wenn man silberne Gegenstände für längere Zeit trägt, wenn sie zu oxidieren beginnen.

    Mit der Zeit steigt die Empfindlichkeit, die Reaktionen treten schneller auf und wirken schmerzhafter.

    Es gibt auch häufige Situationen, in denen der Körper in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich auf das Tragen derselben Produkte reagiert.

    Die Ursache des Problems kann auch ein Übermaß an Schmuck sein - ein Reaktionsring ist möglicherweise nicht der Fall, aber wenn die Oberfläche der Haut, die mit dem Metall in Kontakt kommt, zunimmt, macht sich die Reaktion bemerkbar.

    Wenn sie auftreten, ist es besser, Silberschmuck für eine Weile aufzugeben.

    Daher tritt eine Allergie gegen Silberschmuck gewöhnlich auf Verunreinigungen anderer Metalle, schlechte Qualität oder Kontamination der Produkte auf.

    Es äußert sich durch Kontaktdermatitis in der Anhäufung von Metall im Körper, geringer Immunität oder spezifischer angeborener Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Komponente oder Legierung in der Zusammensetzung von Schmuck.

    Verschreiben Sie eine komplexe Behandlung sollte ein Arzt nach genauer Diagnose sein, und die beste Prävention wird eine vollständige Weigerung sein, Besteck zu tragen.

    http://allergycentr.ru/allergija-na-serebro.html

    Könnte es eine Silberallergie geben?

    Allergie-anerkannte Geißel des XXI Jahrhunderts. Diese Krankheit bestand schon früher, war aber nicht so häufig. Die Gründe dafür gibt es zuhauf. Zum einen ist der technische Fortschritt seltsamerweise schuld. Zum einen führte dies zu einer weniger mobilen Lebensweise, zum anderen verursachte es schwere Umweltverschmutzungen, provozierte das Auftreten synthetischer Nahrungsmittel und einen starken Rückgang der Immunität, der Abwehrkräfte des Körpers. Vor dem Hintergrund vieler Arten negativer Reaktionen sind die Menschen am meisten von ihrer Form überrascht, beispielsweise von der Silberallergie.

    Ursachen von

    Die meisten Leute fragen sich nicht einmal, ob es eine Silberallergie gibt. Dieses Edelmetall gilt traditionell als hypoallergen, da es selbst im Mittelalter als unbedenklich angesehen wurde, einen Silberlöffel aus einem Silberteller zu essen, und die Menschen ahnten die bakteriziden Eigenschaften dieses Metalls.

    Silber selbst verursacht fast nie Allergien. Wenn dies geschieht, dann in äußerst seltenen Fällen, die vernachlässigbar sind. Heutzutage beklagen sich jedoch immer mehr Menschen über die Unmöglichkeit, Silberschmuck zu tragen, weil unangenehme Symptome auftreten: In einer solchen Situation kann nicht von Unverträglichkeit gegenüber Silber gesprochen werden, da die Produkte aus einer Legierung bestehen. Es enthält verschiedene Zusätze, die die Edelmetallprobe definieren. Je niedriger die Zahlen sind, desto höher ist der Gehalt an Kupfer und Nickel in der Legierung. Letzteres wirkt oft als Allergen.

    Wenn Sie einen roten Hals an einer Kette oder Halskette haben, entzündet sich die Stelle, an der sich das Brustkreuz befindet, und die Haut wird mit Ausschlägen oder Blasen bedeckt, und das Ohr, an dem der silberne Ohrring getragen wird, beginnt zu ruinieren, dann haben Sie eine allergische Reaktion auf dieses Metall.

    Es wird festgestellt, dass die Allergie möglicherweise nicht sofort auftritt. Manchmal tritt der Ärger am Finger eines silbernen Rings erst auf, nachdem sich die Hand, auf die er gelegt wird, im Wasser befindet. Offensichtlich tritt dieser Zustand auf, weil die Flüssigkeit das Eindringen von Nickelpartikeln in die Haut erleichtert, was zu Entzündungen führt. Ein Patient, der ähnliche Manifestationen hat, muss einen Arzt aufsuchen. Er wird herausfinden, ob er auf die kolloidale Lösung von reinem Silber reagiert oder ob der Patient noch auf die Zusätze reagiert, die sich in der Legierung befinden, mit diesem Edelmetall.

    Symptome

    Die Symptome einer Silberallergie ähneln der Kontaktdermatitis:

    • Rötung, Schwellung, Entzündung treten an der Kontaktstelle des Metalls mit dem Körper auf;
    • Hautreizung und Hautausschlag;
    • Der Patient leidet an starkem Brennen und Jucken.

    Die Silberallergie bei einem Kind kann besonders ausgeprägt sein. Selbst wenn das Baby nicht allergisch ist und auf andere Substanzen nicht anspricht, kann es zu stärkeren Symptomen kommen. Sein Zustand erinnert an eine typische Urtikaria mit einem Hautausschlag am ganzen Körper, starkem Juckreiz, Übelkeit, Kopfschmerzen und sogar einem raschen Temperaturanstieg. Glücklicherweise sind solche Manifestationen bei Kindern sehr selten. Sie werden aufgezeichnet, wenn das Kind auf fast alle neuen Substanzen allergisch reagiert.

    Bei Erwachsenen äußert sich die Reaktion auf das Metall häufig lokal, zum Beispiel in Form einer schweren Entzündung mit Eiter der Ohrläppchen, wenn Silberlegierungsohrringe mit einer großen Menge Nickel verwendet werden. Eine Silberketten-Allergie kann zu Verbrennungen führen.

    Ein hohes Risiko ist akut während der Schwangerschaft. Während dieser Zeit wird der Körper der Frau vollständig umgebaut und reagiert möglicherweise unangemessen auf die einfachsten Dinge, die zuvor keine Probleme verursacht haben.

    Neben Nickel kann der Zusatz von Metallen wie Zink, Aluminium, Blei und Kupfer zu einer Silberlegierung negative Folgen haben.

    Diagnosemethoden

    Wenn Sie herausfinden, ob es eine Silberallergie gibt, sollten Sie herausfinden, wie Sie diesen Zustand erkennen und versuchen können, damit umzugehen.

    Bei der Diagnose kann ein Arzt sofort feststellen, dass die Reaktion bei einem bestimmten Probanden aufgetreten ist. Die Hauptspuren werden dort sein, wo das Silber die Haut berührt hat. Zur Bestätigung der Diagnose werden ein Kontakttestverfahren und ein Bluttest auf Vorhandensein von Antikörpern verwendet.

    Behandlung

    Die erste Maßnahme bei Verdacht auf Allergien - entfernen Sie sofort die Verzierung.

    Die Behandlung wird genau wie bei jeder anderen allergischen Reaktion angewendet, die Initiative sollte jedoch vollständig ausgeschlossen werden, insbesondere wenn es sich um ein Kind oder eine schwangere Frau handelt. Ihr Körper kann auf die Verwendung einfacher Medikamente unzureichend reagieren, und nur ein Arzt kann eine Frau, die ein Kind erwartet, aufgrund der Schwere ihres Zustands und des potenziellen Risikos verschreiben.

    Um Allergien zu beseitigen, werden folgende Behandlungsmethoden angewendet:

      Medikation Der Arzt verschreibt Antihistaminika. Kindern mit nicht geäußerten Problemen kann Calciumchlorid verabreicht werden. Die Dosierung, die Art des Arzneimittels und die Dauer der Aufnahme werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Als Ergänzung zur Hauptmethode können Sie eine spezielle Salbe verwenden, die die Entzündung reduziert und den Juckreiz lindert. Tabletten werden vorzugsweise aus der letzten Generation ausgewählt. Sie haben eine ausgeprägtere und schnellere Wirkung und rufen keine Nebenwirkungen hervor: Schläfrigkeit, Lethargie, Aufmerksamkeitsstörungen. Lokale Vorbereitungen können nicht nur in Form einer Salbe oder eines Gels, sondern auch in Aerosolen erfolgen. Es ist zweckmäßig, sie mit einem ausgeprägten Hautausschlag aufzutragen oder für den Fall, dass sich der beschädigte Bereich auf dem Rücken des Halses befindet.

    Ebenso können Sie Lotionen mit anderen Heilkräutern herstellen. Ausgezeichnete Eichenrinde, Schöllkraut, Ringelblume, Schafgarbe. Bei der Verwendung von Kräutern müssen Sie zuerst sicherstellen, dass sie selbst keine Allergien auslösen.

    Um die Toxizität zu reduzieren und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, ist es hilfreich, frische Säfte zu trinken. Für sie verwenden Sie grüne Äpfel, Karotten, Kohl und Petersilie. Trinken Sie vor dem Essen eine dritte Tasse der Mischung.

    Seit der Antike mit dem Auftreten verschiedener Hautausschläge und anderen Anzeichen von Allergien verwendeten Heiler Viburnum. Diese Beere hat einen ausgeprägten Antihistamin-Effekt. Ein Esslöffel Viburnum wird gemahlen und mit kochendem Wasser gekocht und mit Tee versetzt.

    Prävention

    Bevor Sie einen Silberschmuck kaufen, sollten Sie dessen Kompatibilität überprüfen. Gehen Sie dazu zum Arzt und führen Sie einen Kontakttest (Anwendungstest) durch. Eine Allergie gegen Silberwaren kann sich jedoch über die Jahre nicht manifestieren und kann plötzlich auftreten. In diesem Fall bleibt nur eine Sache übrig - Silber zumindest für eine Weile aufzugeben, während es behandelt wird.

    Sie können sich schützen, indem Sie offensichtlich qualitativ hochwertige Produkte von offiziellen Herstellern kaufen. Es ist am besten, sich für Silber 925 zu entscheiden, da es die geringste Menge an Zusätzen enthält, die die Gesundheit beeinträchtigen können.

    Die moderne Schmuckindustrie berücksichtigt die möglichen Folgen eines Kontakts der Legierung mit empfindlicher Haut und führt daher eine spezielle Beschichtung von Silberprodukten durch. Zu diesem Zweck werden Metalle wie Rhodium und Palladium verwendet. Sie schützen nicht nur den menschlichen Körper, sondern lassen das Silber nicht dunkler werden, während das schöne Aussehen des Schmucks erhalten bleibt.

    Nicht nur Silber kann Allergien auslösen, sondern auch extrem modisches Weißgold. Anstelle von Kupfer und Silber, wie bei dem üblichen "gelben" Gold, enthält seine Zusammensetzung Nickel oder Palladium, was ihm eine charakteristische weiße Tönung verleiht. Daher kann der Einschluss von Nickel selbst in das Goldprodukt zur Entstehung der Krankheit führen.Um dies zu verhindern, müssen Sie Schmuck nur kaufen, wenn vollständige Informationen über die zur Herstellung verwendeten Materialien vorhanden sind.

    Handarbeitsdekoration oder Besteck ohne Test mit geringem Ausfall kann ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

    http://allergiku.info/allergeny/bytovye/allergiya-na-serebro/

    Was tun, wenn Sie gegen Silber allergisch sind?

    Heute gehen viele Menschen mit silbernen Ornamenten. Der Hauptvorteil dieses Edelmetalls ist eine erstaunliche Kombination aus relativ geringen Kosten und Schönheit. Einige bemerkten jedoch, dass sie nach dem Kontakt mit Silberprodukten eine allergische Reaktion zeigten. Darüber hinaus war die Verzierung selbst in diesem Fall unverdächtig. Silber ist schließlich ein hypoallergenes Edelmetall. Darüber hinaus sind seine antibakteriellen Eigenschaften weithin bekannt. Daher haben viele Menschen eine Frage: Ist eine Person allergisch gegen Silber? In seiner reinen Form kann es wirklich keine allergische Reaktion hervorrufen. Das Problem besteht hier bei anderen Metallen in der Legierung, aus der der Schmuck hergestellt wird.

    Kann eine Person gegen Silber allergisch sein?

    Oben haben wir bereits die hypoallergene Wirkung dieses Edelmetalls bemerkt. Allergien gegen Silber in seiner reinen Form treten beim Menschen äußerst selten auf. Gleichzeitig wird häufig das Auftreten einer Reaktion nach dem Tragen von Schmuckstücken aus diesem Edelmetall beobachtet. Dies erklärt sich dadurch, dass die Produkte nicht aus reinem Silber bestehen. Der Legierung werden auch andere Metalle hinzugefügt, wie:

    Sie werden einfach zur Ursache einer allergischen Reaktion. Zwar beunruhigt dieses Problem in den meisten Fällen nur Personen mit Überempfindlichkeit. Ihr Körper reagiert besonders heftig auf verschiedene Arten von Reizen. Das Metall wird in diesem Fall vom Immunsystem als Fremder wahrgenommen und beginnt, ihn anzugreifen. Die Folge davon ist insbesondere eine allergische Reaktion. Die Hauptbedingung für seine Entwicklung ist körperlicher Kontakt. Die Metallionen dringen tief in die Haut ein und gelangen schließlich in das Blut. Ferner ist die Schutzreaktion des Körpers bereits aktiviert. Einige Proteine ​​ihrer eigenen Zellen werden als Fremdstoffe wahrgenommen. Als Reaktion beginnt der Körper mit der Produktion spezifischer Antikörper.

    Nun sehen wir uns an, wie eine allergische Reaktion auf Silberschmuck aussieht. Die ersten Anzeichen sind häufig - Symptome wie Rötung der Haut und unangenehmer Juckreiz werden beobachtet. Sie entstehen dort, wo Sie Schmuck tragen - an Ohrläppchen, Fingern, Handgelenken, Dekolleté und so weiter. Mit fortschreitender Reaktion treten noch unangenehmere Anzeichen auf:

    • Schwellung der Haut;
    • Hautausschlag;
    • Peeling;
    • Temperaturerhöhung.

    Juckreiz und Brennen verstärkten sich ebenfalls. Oft gibt es so ein unangenehmes Symptom wie kleine Blasen, in denen sich Flüssigkeit befindet. Wenn sich eine allergische Reaktion sehr schnell entwickelt, kann dies sehr schwerwiegende Folgen haben - Kehlkopfödem oder anaphylaktischer Schock.

    Zögern Sie nicht mit der Lösung des Problems. Zunächst sollte der Kontakt mit der eigentlichen Ursache ausgeschlossen werden, dh alle Silberschmuckstücke müssen entfernt werden. Als nächstes sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Man muss nicht denken, dass das Problem trivial ist. Daher sollte seine Lösung mit aller Ernsthaftigkeit angegangen werden. Im ersten Schritt muss festgestellt werden, ob die Reaktion wirklich durch die Dekorationen ausgelöst wurde. Zu diesem Zweck wird ein spezieller Anwendungstest durchgeführt, der zur genauen Bestimmung des Allergens beiträgt. Sein Wesen ist wie folgt. Ein Pflaster wird mit Metallen, die potenzielle Allergene sind, auf den Rücken des Patienten aufgebracht. Nehmen Sie es nach 2 Tagen ab. Dann studiere die Haut. Wenn sich an der Kontaktstelle mit einem der getesteten Materialien eine Rötung gebildet hat, bedeutet dies, dass dieses Metall eine Reaktion ausgelöst hat. Manchmal können jedoch mehrere Metalle gleichzeitig Allergene sein. In diesem Fall eine zusätzliche erweiterte Umfrage.

    Danach wird die Behandlung verschrieben, um die auftretenden Symptome zu beseitigen. Beschädigte Haut sollte insbesondere mit einer Salbe oder Creme behandelt werden. In der Regel werden in solchen Fällen Mittel vorgeschrieben, in deren Zusammensetzung ein Retinol enthalten ist. Die Hauptaufgabe besteht darin, dem Körper dabei zu helfen, geschädigte Hautbereiche so schnell wie möglich wiederzufinden. Darüber hinaus umfasst die medikamentöse Behandlung Antiseptika und Antihistaminika. Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, werden dem Patienten Sorptionsmittel verordnet. Wenn eine eitrige Entzündung die Folge einer allergischen Reaktion geworden ist, ist es in diesem Fall erforderlich, Antibiotika einzunehmen. Natürlich ist der Kontakt mit dem Allergen vollständig ausgeschlossen. Andernfalls ist die Behandlung unwirksam. Wenn Sie weiterhin Schmuck tragen, der eine Reaktion hervorruft, riskieren Sie ernsthaft die Situation und die Behandlung erfordert viel mehr Zeit und Mühe.

    Wenn Silberschmuck allergische Reaktionen auslöst, ist es generell besser, sie abzulehnen oder zumindest selten und für kurze Zeit zu tragen. Überempfindlichen Personen wird empfohlen, die Risiken zu minimieren. Hier können Sie einen einfachen Tipp geben. Silberschmuck sollte nur im Laden gekauft werden, wo alle Dokumente vorgelegt werden, die die Qualität bestätigen. Der Kauf von Schmuck auf dem Markt ist mit der Tatsache verbunden, dass Sie ein Produkt mit einem hohen Allergengehalt verkaufen. Oft besteht der Schmuck aus billigeren Metallen, und eine dünne Versilberungsschicht wird darauf aufgebracht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein solches Produkt bei Menschen mit Überempfindlichkeit allergische Reaktionen hervorruft. Es ist sehr wichtig, dass so wenig Fremdstoffe wie möglich in der Legierung enthalten sind. Kaufen Sie deshalb nur an überprüften Orten ein.

    Ursache für eine allergische Reaktion ist oft nicht das Metall, aus dem der Schmuck hergestellt wird, sondern der Schmutz, der sich auf seiner Oberfläche angesammelt hat. Natürlich sind solche Fälle extrem selten. Trotzdem ist aus einem ähnlichen Problem, wie sie sagen, niemand versichert. Wenn der Schmutz die Reaktion ausgelöst hat, müssen Sie zuerst den Schmuck gründlich waschen. Es wird empfohlen, spezielle Formulierungen für die Reinigung zu verwenden - heute können sie problemlos in jedem Juweliergeschäft erworben werden. Es gibt jedoch eine alternative und darüber hinaus günstigere Option. Silberprodukte können auch mit gewöhnlichen Mitteln - Soda, Zahnpasta usw. - gereinigt werden.

    Es ist auch erwähnenswert, dass manche Menschen immer noch allergisch auf Silber reagieren. Statistiken zeigen, dass solche Fälle selten sind. Silberallergie tritt heute bei 1 von 10.000 Personen auf. Es ist klar, dass sie keinen Schmuck aus diesem Edelmetall tragen können, da sie ständig mit den angenehmsten Symptomen umgehen müssen. Die Ausgabe kann in diesem Fall Schmuck sein, der keinen direkten Hautkontakt hat, beispielsweise eine Brosche oder eine Kette mit Anhänger, die über der Kleidung getragen wird. Eine Überempfindlichkeit gegen Silber und andere Metalle wird gelegentlich bei Frauen während der Schwangerschaft beobachtet. Dies wird durch die hormonelle Veränderung des Organismus der zukünftigen Mutter erklärt. In diesem Fall muss der Silberschmuck zumindest vorübergehend aufgegeben werden. Das Tragen unmittelbar nach der Geburt wird nicht empfohlen, insbesondere wenn Sie Ihr Baby stillen.

    http://serebroexpert.ru/yuvelirnye-ukrasheniya/chto-delat-esli-u-vas-allergiya-na-serebro.html

    Silber-Allergie

    Silber ist ein Metall, das zur Liste der hypoallergenen Substanzen gehört. Daher bemerken die Menschen, die Rötungen unter einer Kette oder einem Armband bemerken, ob Silber allergisch ist, und versuchen, einen Weg zu finden, um die Reaktion des Körpers zu überwinden.

    Bei Metall ist die Reaktion praktisch ausgeschlossen, bei Legierungen, die im Dekor enthalten sind, ist dies jedoch möglich. Zum Silberprodukt werden billige Legierungen hinzugefügt, und für Glanz und Erhöhung der Festigkeit wird Nickel verwendet. Andere sensibilisierende Komponenten sind Zink, Aluminium, Kupfer und Blei.

    Neben der Reaktion auf das Metall werden die Provokateur von allergischen Hautveränderungen zu Verunreinigungen - abgestorbene Hautpartikel, Staub und chemische Rückstände im Haushalt. Bei Berührung mit der Haut verursachen sie Reizungen, Juckreiz und Allergiesymptome.

    Hat negative Reaktionsfaktoren hervorgerufen:

    • schwache Immunität;
    • chronische Infektion im Körper;
    • Genetik;
    • Lebensweise;
    • ungünstige Ökologie.

    Wie entwickelt sich eine Silberallergie?

    Eine allergische Reaktion auf Silberketten, Armbänder, Besteck, die durch eine fehlerhafte Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einer Fremdsubstanz verursacht werden - Silber oder eine Metalllegierung. Die Immunität versagt und beginnt, sich nicht vor Bakterien zu verteidigen, sondern vor einer Substanz, die keine Probleme verursacht.

    Die Silberallergie entwickelt sich schrittweise - Metallionen durch die Haut dringen in den Körper ein, dringen in das Blut ein und verändern seine Zusammensetzung. Infolgedessen betrachtet der Körper die Proteine ​​seiner Zellen als fremd und produziert Antikörper gegen sie. Wenn die Reaktion stattgefunden hat, manifestiert sie sich in Kontakt mit Silber.

    Warum tritt eine Silberallergie auf?

    Patienten beschweren sich häufig über ihre Gesundheitsprobleme, wenn sie mit Silber in Kontakt kommen, da der Silberschmuck von schlechter Qualität ist. Die Hersteller stellen Silberschmuck aus billigen Legierungen her und fügen dem Edelmetall Blei, Aluminium und Zink hinzu, auf das Silber gesprüht wird.

    Um eine Fälschung an den Zeichen zu erkennen:

    1. Wenn Sie weiße Kreide über das Produkt ziehen, verdunkelt es sich von Silber.
    2. Tragen Sie Schwefelsalbe auf den Schmuck auf - er verdunkelt sich vom Silber;
    3. Jod auf das Dekor fallen lassen, wenn es blau wird - es bedeutet, dass es Zink ist;
    4. Echtes Silber kann durch das Vorhandensein einer Markierung an zwei Stellen identifiziert werden (normalerweise werden 925 Proben platziert).

    Wie bereits erwähnt, kann eine Person allergisch gegen Schmutz sein, wenn sie die Dekoration nicht säubert. Empfindliche Haut reagiert notwendigerweise auf die Ansammlung von Bakterien, Chemikalien auf der Oberfläche einer Kette oder eines Rings.

    Reinigen Sie das Produkt, um das Problem zu lösen. Schwierige Erleichterungen werden von Juwelieren gereinigt und können einfach mit Zahnpulver, Ammoniak oder Soda abgerieben und anschließend mit einem weichen Tuch poliert werden, um zu glänzen. Gereinigter Silberschmuck zum Anprobieren, wenn die Symptome von Allergien verschwinden, um die Reaktion des Körpers zu überprüfen.

    Manifestationen der Allergie gegen Silberschmuck

    Symptome in Form von Rötungen an der Hautberührungsstelle helfen zu vermuten, dass Sie allergisch auf das Edelmetall reagieren: am Handgelenk, an den Fingern, den Ohrläppchen, im Nacken und sogar im Nabel, wenn wir über Piercing sprechen.

    Allergische Symptome treten unmittelbar nach einem Tag oder mehr auf, abhängig von der Empfindlichkeit des einzelnen Organismus.
    Die folgenden Symptome werden häufig identifiziert:

    1. brennender und unerträglicher Juckreiz;
    2. Rötung der Haut mit Schwellungen und Entzündungen;
    3. Hautausschlag in verschiedenen Größen;
    4. Blasen oder große Blasen mit klarer Flüssigkeit;
    5. Temperaturerhöhung.

    Durch Hautausschläge wird die Haut feucht und klebrig, mit der Zeit beginnt sie sich abzuziehen. Wenn die Krankheit verzögert wird, können Risse und Geschwüre auf der Haut auftreten. Bei der akuten Entwicklung von Allergien treten Kehlkopfödem und anaphylaktischer Schock auf.

    Diese Entwicklung ist nicht üblich, die Symptome hören bei Kontaktdermatitis auf. Kleinere Manifestationen erfordern Aufmerksamkeit und Behandlung, sie sind nicht nur ästhetisch unattraktiv, sondern provozieren eine Sekundärinfektion.

    Silber-Allergie-Behandlung

    Um die Reaktion zu identifizieren, wird ein Anwendungstest durchgeführt - ein Patch mit Allergenen wird auf den Rücken einer Person aufgebracht, zwei Tage später wird sie entfernt und die Reaktion des Körpers wird überwacht. Wenn an der Kontaktstelle rote Flecken auftraten, wurde der Verdacht bestätigt und die Behandlung sollte beginnen.

    Beseitigen Sie zunächst den Kontakt mit dem Allergen nach einer hypoallergenen Diät - dies entlastet den Körper von zusätzlichem Stress. Wenn Sie nach dem Einsetzen der Symptome den Kontakt mit einem Reizstoff sofort abbrechen, erholt sich Ihre Gesundheit innerhalb einer Woche, und wenn sich Geschwüre auf der Haut bilden, dauert die Behandlung bis zu 2 Wochen.

    Kämmen Sie keinen juckenden Ausschlag, insbesondere Flüssigkeitsblasen, um eine Infektion zu vermeiden.

    Die medikamentöse Behandlung wird vom Arzt individuell gewählt, da jedes Arzneimittel Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. In der Regel umfasst der Wirkstoffkomplex lokale Arzneimittel, die die betroffenen Hautbereiche behandeln, sowie Antihistaminika, die systemisch Allergien stoppen.

    Sorbentien entfernen Giftstoffe aus dem Körper, Antiseptika schützen verletzte Haut vor Infektionen, Retinol fördert die Hautregeneration.

    Silber-Allergieprävention

    Die folgenden Empfehlungen von Allergologen helfen, das Allergierisiko von Silberprodukten zu reduzieren:

    • Vermeiden Sie das Tragen von Silberschmuck oder verkürzen Sie die Zeit, die es benötigt
    • Tragen Sie nicht ein paar Silberschmuck - dies erhöht das Risiko einer negativen Reaktion.
    • Sie können Silber nur in vertrauenswürdigen Geschäften kaufen, in denen Sie Dokumente zum Legieren einreichen.
    • Allergien können vermieden werden, wenn Sie mit Palladium (Rhodium) beschichtetes Silber tragen. Sie verhindern den Hautkontakt mit dem Allergen.
    • vor Wasseranwendungen und nachts sollten Dekorationen entfernt werden;
    • Warnen Sie den Zahnarzt vor Allergien.

    Eine Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel, da es wichtig ist, sicherzustellen, dass die Reaktion des Körpers mit Allergien und nicht mit Infektionen oder Anomalien der inneren Organe verbunden ist. Sie können sich in der medizinischen Einrichtung identifizieren, indem Sie einen Dermatologen oder Allergologen besuchen. Der Arzt wird Tests aussenden, die Ursache des Problems feststellen und die Behandlung verschreiben. Die Therapie ist nicht schwierig, erfordert jedoch die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes.

    http://telemedicina.one/allergiya/allergiya-na-serebro.html

    Charakteristische Merkmale der Silberallergie und ihrer Behandlung

    Silberschmuck eignet sich für fast jedes Outfit. Sie sind nicht nur schön, sondern auch praktisch. Manchmal können Anzeichen einer unvorhersehbaren Reaktion des Körpers auftreten, nachdem er Schmuck aus diesem Edelmetall getragen hat. Viele Frauen sind zuversichtlich, dass Metalle wie Gold und Silber keine allergischen Reaktionen hervorrufen können.

    Könnte es eine Silberallergie geben?

    Leider beantworten Experten diese Frage mit Ja. Zuvor gab es im Bereich der Dermis keine Probleme mit dem Tragen von Besteck. Nach dem Tragen von Silberschmuck ist die Zahl der Allergien gestiegen.

    Viel hängt von der Qualität der Produkte ab. Eine allergische Reaktion kann nicht durch Silber selbst ausgelöst werden, sondern durch die darin enthaltenen Legierungen. Bei der Herstellung von modernem Schmuck wurde Nickel zur Silberlegierung hinzugefügt. Juweliere wählten dieses Silbermetall aus dem Grund, dass es sich gut zum Schmieden eignet. Silber ist sehr weich und dank des Zusatzes von Nickel ist der Schmuck dauerhafter und glänzender.

    Silberallergien können in jedem Alter auftreten. Wissenschaftler betonen, dass diese Pathologie genetischen Ursprungs ist. Der Körper nimmt die Legierung als verdächtige Substanz wahr und beginnt, damit umzugehen. Eine solche Reaktion manifestiert sich in der Regel mit einer geschwächten Immunität.

    Nickel wirkt oft als Allergen. Dieses Element des Immunsystems wird als bösartig angesehen. Das Blut produziert aktiv Histamin, wodurch sich der Patient schlechter fühlt. Die Empfindlichkeit gegenüber Silberschmuck kann nicht sofort, sondern nach einigen Jahren auftreten.

    Allergische Reaktionen werden durch Kontaktdermatitis dargestellt, die nach Kontakt mit Allergenen (Nickel) und Dermis auftritt. Die Empfindlichkeit kann sich zu anderen Verunreinigungen in der Silberzusammensetzung entwickeln:

    Ursachen einer allergischen Reaktion

    Silberallergie ist eine Art Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Fremdsubstanz. Das Immunsystem nimmt jedes völlig harmlose Metall als "Fremden" wahr. Dann greift sie ihn genauso an wie Viren oder Bakterien.

    Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist wie folgt:

    1. Durch den Kontakt der Dermis mit dem Metall dringen die Ionen des Dermis durch die Dermis in das Blut ein und verändern so ihre Zusammensetzung.
    2. Der Körper nimmt einige seiner Proteine ​​als Fremdwirkstoffe wahr. Gleichzeitig beginnt er spezifische Antikörper zu produzieren.
    3. Beginnen Sie mit chemischen Prozessen, die Wissenschaftler noch nicht vollständig erforscht haben. Als Folge dieser Prozesse, Hautausschlag, Juckreiz und andere Anzeichen von Allergien.

    Selbst wenn die allergische Reaktion beim Tragen von Silberschmuck selten war, wird das Metall dieses Metall weiterhin als potenziell gefährlichen Stoff betrachten.

    Die Ursache für die Silber-Sensibilisierung ist manchmal die Unverträglichkeit bestimmter Chemikalien. Beim direkten Kontakt der Haut mit diesen Substanzen treten allergische Reaktionen in der Dermis auf. Eine solche Allergie ist lokal.

    Anzeichen einer allergischen Reaktion auf das Metall

    Die häufigste allergische Reaktion auf Silberschmuck tritt an solchen Körperstellen auf:

    Symptome einer nicht standardmäßigen Reaktion des Körpers auf Silber treten innerhalb von 24 bis 36 Stunden nach dem Kontakt der Dermis mit dem Allergen auf. Die ersten Anzeichen von Allergien sind:

    Bei späteren Anzeichen einer allergischen Reaktion weisen wir auf Folgendes hin:

    • Temperaturerhöhung;
    • Kribbeln;
    • Rötung der Haut;
    • das Auftreten eitriger Krusten auf der Epidermis;
    • Entzündung, Schwellung der Dermis;
    • Risse, Narben, Geschwüre.

    Bei längerer Einwirkung des Allergens (Metallionen) auf der Haut bilden sich kleine Wasserblasen. Der Patient kann diesen Ausschlag mit bloßem Auge nicht einmal bemerken. Die Dermis ist klebrig und fühlt sich feucht an. Mit der Zeit beginnt sich die Epidermis abzuziehen.

    Das schwerste Stadium der Entwicklung einer allergischen Reaktion ist ein anhaltender Hautausschlag, ähnlich wie bei Geschwüren. Risse, tiefe Falten, Peeling können diesen Ausschlag begleiten. Feuchtigkeit der Haut gilt als erstes Anzeichen dafür, dass sich in diesem Bereich der Epidermis eine Erkrankung entwickeln kann.

    Anzeichen von Allergien können auch an Orten auftreten, an denen kein direkter Kontakt mit Silber bestand. Allergische Reaktionen können in den Bereichen wieder aufgenommen werden, in denen sie sich bereits früher manifestiert haben.

    Wenn sich eine akute allergische Reaktion entwickelt, können alle Symptome gleichzeitig auftreten. Dieser Zustand ist eine gefährliche Entwicklung eines Kehlkopfödems, eines anaphylaktischen Schocks. Eine akute Form der Silberallergie ist jedoch äußerst selten.

    Diagnose

    Um eine Allergie gegen Silber zu diagnostizieren, müssen Sie zuerst einen Dermatologen aufsuchen. Nach Rücksprache mit dem Patienten führt ein Spezialist einen Anwendungstest durch. Das Verfahren ist sehr einfach und erfordert keine besondere Schulung. Auf den Rücken des Patienten wird ein Pflaster mit den häufigsten Allergenen aufgebracht. Nach zwei Tagen wird der Patch entfernt. Bei Allergien gegen die Dermis erscheint an der Kontaktstelle mit dem Testmetall ein roter Ekzempunkt.

    Behandlung

    Wenn Sie eine allergische Reaktion des Körpers auf Silber feststellen, müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen beenden. Wenn sich die Reaktion sofort an mehreren Stoffen manifestiert, ist es notwendig, den Kontakt mit allen zu vermeiden. Wenn Sie einen von einem Spezialisten verordneten therapeutischen Kurs absolvieren, ist es wichtig, dass Sie eine hypoallergene Diät einhalten.

    Nach Beendigung des direkten Kontakts von Silber mit der Dermis verschwinden die Anzeichen einer Allergie nach 3 bis 7 Tagen. Bei Geschwüren auf der Haut dauert die Behandlung etwas länger (1,5 bis 2 Wochen).

    Es ist wichtig! Versuchen Sie nicht, Flecken, die auf der Dermis erscheinen, mit Flüssigkeit zu kämmen. Die Verletzung der Hautintegrität ist ein gefährlicher Verlust der Schutzfunktionen. Die Wahrscheinlichkeit von Infektionskomplikationen steigt signifikant an.

    Silber-Allergie-Drogentherapie

    Es ist erlaubt, Medikamente gegen Allergien durch Silber nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden. Ein Allergologe muss eine Behandlungsdauer, die Dosierung der Medikamente und die Medikamente selbst vorschreiben, um die allergische Reaktion zu bekämpfen.

    Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung der folgenden Medikamente:

    • Antihistaminika (Tavegil, Zyrtek, Zodak und Cetrin);
    • Hormonsalben, Gele ("Beloderm", "Cloveit", "Hydrocortison-Salbe", "Sinaflan", "Fluocortolon");
    • Creme mit Retinol, die die Erholung der Epidermis beschleunigen kann ("Solcoseryl", "Bepanten", "Rescuer");
    • Antibiotika bei eitriger Entzündung ("Triderm", "Lorinden C", "Pimafukort");
    • antiallergische Cremes ("Tavegil", "Fenistil");
    • Sorbentien tragen sie zur Beseitigung von Toxinen bei;
    • Mittel zur Linderung von Brennen, Juckreiz ("Mezoderm", "Elidel");
    • Antiseptika.

    Behandlung von Volksheilmitteln

    Die traditionelle Medizin ist auch wirksam bei der Behandlung einer durch Silber ausgelösten allergischen Reaktion. Die Volksheilmittel müssen als Ergänzung zur Haupttherapie (medikamentös) eingesetzt werden. Die folgenden Methoden werden als die effektivsten angesehen:

    1. Selleriewurzelsaft. Dieser Saft sollte dreimal täglich getrunken werden. Einzeldosis beträgt 2 TL. Nehmen Sie das Mittel vor dem Essen in 30 Minuten ein.
    2. Mix aus Karotte, Petersilie, Apfel, Blumenkohlsaft. Nehmen Sie es für eine halbe Stunde zum Essen.
    3. Kompressen, Lotionen, die aus dem Saft eines Apfels, der Kartoffel, der Gurke hergestellt werden.
    4. Brühe aus den Zweigen von Viburnum. Trinken Sie es dreimal täglich für den dritten Teil des Glases.
    5. Waschen der betroffenen Bereiche des Dermas mit heilenden Infusionen von Hypericum, Eichenrinde.

    Prävention

    Wenn die Reaktion bereits beim Tragen von Silber und anderen Metallen aufgetreten ist, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

    1. Tragen Sie nicht viel Silberschmuck gleichzeitig.
    2. Weigere dich völlig, Silberschmuck zu tragen.
    3. Wenn Sie Schmuck tragen, entfernen Sie sie vor dem Zubettgehen.
    4. Es wird empfohlen, Besteck mit einer Beschichtung aus Rhodium, Palladium zu tragen. Diese Elemente bilden einen Schutzfilm aus dem Kontakt der Haut mit Silber.
    5. Kaufen Sie nur Besteck von hoher Qualität. Es ist sehr wichtig, dass das Dekor keinen übermäßigen Legierungsgehalt hat.
    6. Tragen Sie Besteck, das nicht mit der Dermis in Kontakt kommt (Broschen, Manschettenknöpfe).
    7. Informieren Sie den Zahnarzt über das Vorhandensein von Allergien bei Kontakt mit Nickel, Silber.
    8. Wenn Sie bei einem Kind eine Allergie vermuten, tragen Sie kein Besteck, verwenden Sie beim Füttern kein Silbergeschirr.
    9. Folgen Sie der hypoallergenen Diät. Es hilft, die Schwere der Symptome einer allergischen Reaktion zu reduzieren.
    http://allergiya03.com/allergeny/allergiya-na-serebro.html
    Weitere Artikel Über Allergene