Diät für allergische Erkrankungen

Allergiediäten werden in zwei Gruppen unterteilt:

1. Grunddiäten Ihre Funktion besteht darin, die gesamte Nährstoffbelastung des Körpers zu reduzieren. Grundnahrungsmittel in der Zeit der Verschlimmerung von Allergien und in der Zeit der Linderung von Allergien anwenden.

2. Eliminationsdiäten. Sie werden verschrieben, um ursächliche Allergene auszuschließen.

Betrachten Sie zwei Gruppen von Diäten für Allergien im Detail.

Grundnahrungsmittel für allergische Exazerbationen.

Für einige Tage müssen Sie verhungern. Während der Fastenzeit dürfen tagsüber 1,5 Liter Flüssigkeit für Kinder unter 1 Jahr getrunken werden - 1 Liter Flüssigkeit. Sie können Trink- oder Mineralwasser, schwachen Tee verwenden. Nach dem Fasten wird eine Diät verordnet, zu der auch Lebensmittel gehören, die keine allergischen Reaktionen in der Diät verursachen. Diese Diät dauert vom 1. bis zum 5. Tag.

Es ist erlaubt, in das Tagesmenü der hypoallergenen Diät aufzunehmen:

  • Brotprodukte: Weizen und Graubrot aus Gebäck von gestern;
  • Suppen: gekocht auf Gemüsebouillon, vegetarisch und Müsli;
  • Haferbrei: Hafer oder Buchweizen, ohne Butter und Milch.

Das Essen sollte mindestens 6 Mal am Tag eingenommen werden.

Diät in einer Zeit der Linderung der Allergiesymptome.

Es ist erlaubt, während der Erleichterung allergischer Symptome zu verwenden:

  • Brotprodukte: Weizen- und Graubrot von gestern, Backwaren, Gebäck und Salzgebäck, Kekse;
  • Suppen: Gekocht auf Gemüsebouillon mit Zusatz von Getreide und Vegetarier, Borschtsch, frische Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe, Fleisch, fettarme Suppe;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Kulinarische Verarbeitung vor dem Servieren mit Dampf, Kochen in Wasser, Backen oder Eintopf;
  • Eierspeisen: gekochte Eier, nicht mehr als 1 Stck. pro Tag Omelett aus Eiweiß oder aus einem Ei;
  • Milch- und Milcherzeugnisse: fettfreie Milch, acidophile Milch, Joghurt, Kefir, Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse mit kurzer Haltbarkeit;
  • Getreide, Gemüse und Obst: Krümelige Cerealien, herzhafte Cerealien, Teigwaren, Gemüsegerichte zubereiten: gekochter Blumenkohl mit Butter, gedünstete Zucchini und Kürbis, frische Früchte und Beeren, Trockenfrüchte;
  • Getränke: Tee mit Milch, Kaffee mit Milch, trinkendes und kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Um den Gebrauch in der Zeit der Schwächung allergischer Symptome zu begrenzen: Süßwaren, Süßspeisen: Honig, Süßigkeiten, Marmelade, Zucker.

Vollständig von der Diät für Allergien ausschließen:

  1. Mehlprodukte aus heißem und süßem Teig.
  2. Produkte mit Zusatz von Lebensmittelfarbstoffen und Zusatzstoffen.
  3. Nebenprodukte (Nieren, Lunge, Gehirn, Leber).
  4. Gesalzene, geräucherte, eingelegte Produkte.
  5. Konserven und tiefgefrorene Produkte.
  6. Kalte Getränke und Eis.
  7. Schokolade und Kakao.
  8. Alkohol

Während des Tages müssen Sie mindestens viermal essen.

Eliminationsdiäten bei Allergien.

Um eine Verschlimmerung von Allergien zu vermeiden, werden nur Ausscheidungsdiäten für Allergien empfohlen. Tritt während des ganzen Jahres eine Allergie auf, dauert die Eliminationsdiät kontinuierlich oder bis zum Abschluss der Behandlung. Wenn die Allergie saisonal ist, wird die Allergiediät während des Zeitraums der aktiven Bestäubung der Allergenquelle vorgeschrieben.

Diät für Baumpollenallergien.

Dies ist eine Diät für Allergien gegen Pollen von Eichen, Ahorn, Birke, Erle, Haselnuss, Ulme.

Es ist erlaubt, während der hypoallergenen Diät zu verwenden:

  • Brotprodukte: Brot, Bäckerei, Kekse;
  • Suppen und Fleischgerichte: Suppen und Gerichte aus fettarmem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel;
  • Eierspeisen: eine Vielzahl von;
  • Milch und Milcherzeugnisse: Magermilch, Sauermilch, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, frischer Hüttenkäse;
  • verschiedene Aufläufe aus Getreide, Getreide und Teigwaren;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Tomaten;
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse;
  • Getränke: Tee, schwacher Kaffee mit Milch, trinkendes und kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Limit während einer Allergie:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Die Verwendung einer hypoallergenen Diät ist strengstens verboten:

  1. Äpfel, Kirschen, Pfirsich, Süßkirsche, Aprikose, Erdbeeren, Nüsse.
  2. Honig
  3. Junge Kartoffeln, Karotten, Birkensaft.
  4. Cognac
  5. Arzneimittel auf der Basis von Birkenknospen und Erlenzapfen.

Diät für Pollen von Gras und Wiesengräsern.

Es wird empfohlen, die folgenden Gerichte in das Diätmenü für Allergien aufzunehmen:

  • Suppen: vegetarische Suppen, Borschtsch, Krautsuppe, Rote-Bete-Suppe, Magerfleischsuppe;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Die Gerichte werden gekocht, gebacken oder gedünstet serviert.
  • Eier: ein weich gekochtes Ei pro Tag, Rührei aus Eiweiß oder aus einem Ei;
  • Milch und Milcherzeugnisse: Magermilch, Joghurt, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, frischer nicht saurer Hüttenkäse;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen, Erdnüsse, Bohnen;
  • Obst und Gemüse: vielfältig und in beliebiger Menge;
  • Getränke: Tee, Kaffee mit Milch, schwaches, normales und Mineralwasser, Fruchtgetränke und kohlensäurehaltige Getränke.

Beschränken Sie die folgenden Lebensmittel mit einer hypoallergenen Diät:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Vollständig aus dem Diätmenü für Allergien ausgeschlossen:

  1. Weizen, Mehl und Produkte daraus.
  2. Grieß, Kleie, Weizensprossen, Semmelbrösel.
  3. Fleischprodukte, in denen Füllstoffe zugesetzt werden.
  4. Weizenwodka, Whisky, Bier.
  5. Kaffeeersatz auf Weizenbasis.

Diät für Unkrautpollenallergie

Und dies ist eine Allergie gegen Pollen von Ambrosia, Wermut und Quinoa.

Es ist erlaubt, unbegrenzt mit einer hypoallergenen Diät zu verwenden:

  • Brotprodukte: Weizen-, Grau- und Roggenbrot, Backwaren, Kekse;
  • Suppen: auf jeder Grundlage;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Die Mahlzeiten werden gekocht, gebacken oder gedünstet gegart;
  • Gerichte mit dem Zusatz von Eiern: eine Vielzahl;
  • Milch und Milcherzeugnisse: Magermilch, Sauermilch, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, natürlicher Frischkäse mit kurzer Haltbarkeit;
  • verschiedene Aufläufe aus Getreide, Müsli, Pasta;
  • Gemüse: Kartoffeln, Radieschen, Gurken, Rüben, Radieschen, alle Arten von Kohl;
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Linsen;
  • Getränke: schwacher Tee, schwacher Kaffee mit Milch, reines und Mineralwasser, Fruchtgetränke und kohlensäurehaltige Getränke.

Beschränken Sie die Verwendung solcher Produkte:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Es ist strengstens verboten:

  1. Sonnenblumenöl, Halwa und Honig.
  2. Samen, Wassermelone, Melone, Pfirsich, Sellerie.
  3. Kräutergebühren mit Zusatz von Kamille, Huflattich und Ringelblume.

Diät für Kuhmilchallergie.

Sie können die folgenden Lebensmittel essen:

  1. Brühen und Abkochungen, die mit Produkten gefüllt sind, die in der Diät enthalten sind;
  2. Nahrungsmittel, die Eiweiß enthalten: Fleisch, Fisch, Fleischprodukte, Innereien. Milch und milchhaltige Zutaten sollten nicht zu Gerichten hinzugefügt werden.
  3. Nüsse, Eier, Bohnen.
  4. Obst und Gemüse.
  5. Backwaren und Brot, die keine Milch und ihre Bestandteile enthalten.
  6. Getreide und Nudeln abwechslungsreich. Haferbrei zubereiten, milchfrei, ohne Zusatz von Butter.
  7. Von Getränken: schwacher Tee, Obst- und Gemüsesäfte, Wasser, kohlensäurehaltige Getränke. Sahne und Milch sollten nicht zu Getränken hinzugefügt werden.

Vollständig von der Diät ausgeschlossen: Milch und Produkte, die diese enthalten. Dies sind Hüttenkäse, Butter, Margarine, Käse, Eis, Molke, Joghurt usw.

Diät für Allergien gegen Hühnereier.

Im Diätmenü für Allergien zugelassen sind:

  • Brühen und Abkochungen, die mit Produkten gefüllt sind, die in der Diät enthalten sind;
  • Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt: Fleisch und Geflügel aller Art, Fisch, Schinken, Innereien, Pilze, Würste und Dosenfleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte. Gerichte sollten keine Eier enthalten.
  • Gemüse und Obst: vielfältig;
  • Backwaren und Brot: Fladenbrot aus Weizen- und Roggenmehl, Kekse ohne Eier, Eiweiß, Eialbumin;
  • Milch und Milcherzeugnisse: verschiedene;
  • gerichte aus getreide: alle porridges und getreideaufläufe, pasta. Die Produkte dürfen keine Eier und ihre Bestandteile enthalten.
  • Fette: Butter, Margarine, Sahne, Pflanzenöl, Dressings für Salate mit Pflanzenöl und Essig. Die Produkte dürfen keine Eier und ihre Bestandteile enthalten.
  • Süßspeisen: Honig, Melasse, Konfitüren, Zucker, Konfitüren, Marmelade, Karamell;
  • Getränke: Wasser, Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte aus Gemüse und Obst.

Es ist verboten, für eine Allergiediät zu essen: Vogeleier, Gerichte mit Eiern (Muffins, Kuchen, Pfannkuchen, Mayonnaise usw.).

Diät für Fischallergien.

Folgende Produkte sind bei der hypoallergenen Diät zugelassen:

  • Brühen und Brühen, die mit in der Diät enthaltenen Produkten gefüllt sind;
  • Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt: Fleisch aller Art, Geflügel, Schinken, Nieren, Leber, Fleischkonserven, Pilze, Nüsse, Hülsenfrüchte;
  • Gemüse und Obst: beliebig, unbegrenzt;
  • Brot und Backwaren: verschiedene;
  • Milch und Milcherzeugnisse sowie Getreidemahlzeiten: beliebig und unbegrenzt;
  • Fette: Butter jeglicher Art, Margarine, Sahne, Salatsaucen auf Gemüsebasis.
  • Süßspeisen: Zucker, Honig, Melasse, Konfitüren, Marmelade, Schokolade und Süßigkeiten, Halwa;
  • Getränke: Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Obst- und Gemüsesäfte, Alkohol, Wasser

Es ist während der Diät gegen Allergien verboten: Fische jeglicher Art oder bestimmter Spezies, sofern definiert. Lebensmittel, die Fischbestandteile enthalten, nämlich Kaviar, Knochenmehl, Fischöl.

http://diet.neolove.ru/therapeutic_diets/dieta_pri_allergii.html

Menü für Allergien - Diät und Ernährung

Allergien leiden an Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Und viele von ihnen sind besorgt über das Problem der richtigen Ernährung für diese Krankheit. Wie wählen Sie die richtigen Produkte aus, damit sie keine Allergien verschlimmern und gleichzeitig alle Nährstoffe enthalten, die eine Person benötigt? Diese Aufgabe ist schwierig, aber in den meisten Fällen lösbar.

Ursachen und Symptome von Allergien

Allergie ist die Reaktion des Immunsystems auf Fremdstoffe, die in den Körper gelangen. Diese Reaktion ist pathologischer Natur und drückt sich in verschiedenen Entzündungsprozessen aus, die den gesamten Körper oder seine einzelnen Organe betreffen.

Die Hauptmanifestationen von Allergien:

  • Hautallergien (Hautausschlag, Rötung, Blasen, Ödeme),
  • Entzündung und Schwellung der Mundschleimhaut
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts,
  • Bronchospasmus,
  • andere Manifestationen (Rhinitis, Tränenfluss),
  • Blutdruckstöße.

Allergie-Behandlung

Für die Behandlung von Allergien kann der Arzt Medikamente verschreiben, die dem Patienten helfen, unangenehme Symptome zu beseitigen. Medikamente allein sind jedoch in der Regel nicht in der Lage, den Körper von einer Überempfindlichkeit gegen Allergene zu befreien. Andere therapeutische Methoden werden zu diesem Zweck verwendet, und eine therapeutische Diät spielt unter ihnen eine wichtige Rolle.

Warum brauchen Sie eine Diät für Allergien?

Ein erheblicher Teil der Allergien ist mit verschiedenen Lebensmitteln verbunden, die beim Menschen unangenehme physiologische Reaktionen hervorrufen, auch sehr schwere, wie Angioödem und anaphylaktischer Schock. Daher ist es für Lebensmittelallergien manchmal wichtig, die gewöhnliche Ernährung zu ändern, und nicht nur eine der Behandlungsmethoden.

Bei anderen Arten von Allergien wie Pollenallergien (Pollinose) kann auch eine Diät erforderlich sein. Bei anderen Arten von Allergien, zum Beispiel bei Medikamentenallergien, kann keine strikte Diät angewendet werden. Es können jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel auftreten.

Nahrungsmittel für Allergien, allgemeine Grundsätze

Das allgemeine Prinzip der Ernährung bei Allergien besteht darin, Produkte, die Allergien auslösen, auszuschließen. Manchmal können andere Produkte, die mit Allergikern verwandt sind, diesen Produkten beitreten.

Es können jedoch nicht alle Allergenfälle mit hoher Zuverlässigkeit bestimmt werden. Schließlich besteht die übliche menschliche Ernährung aus einer Vielzahl von Produkten. In vielen Fällen kann der Arzt einen Allergentest vorschreiben, z. B. Hauttests oder Immunglobulintests.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, das Allergen zu bestimmen, kann eine hypoallergene Diät für den Patienten geeignet sein, bei der die Menge an potenziell allergenen Lebensmitteln minimiert wird. Eine solche Diät wird im Gegensatz zu einer speziellen Diät, die für Patienten mit einer bestimmten Art von Allergie vorgesehen ist, als nicht spezifisch bezeichnet.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien bei Allergien sind die Beseitigung von Nahrungsmitteln, die den Darm reizen, die Aufnahme potenzieller Allergene beschleunigen und die Verdauung beeinträchtigen. Zu diesen Produkten gehören Gewürze, Alkohol, Salz, Zucker. Außerdem muss der Patient so viel Wasser wie möglich verbrauchen, was zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper beiträgt. Es ist notwendig, so oft wie möglich 4-5 mal am Tag zu essen, jedoch in kleinen Portionen.

Der Patient kann nur Gerichte essen, die aus frischen Zutaten zubereitet werden. Gebratene, geräucherte Gerichte sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist am besten, gekochte Nahrungsmittel zu essen. Sie können auch keine Halbfabrikate, Konservierung, Pickles, Eintopf verwenden. Wenn der Patient ein neues, unbekanntes Produkt in seine Ernährung aufnehmen möchte, wird empfohlen, dass ihm jemand bei einer akuten Reaktion helfen kann.

Eliminationsdiät

Eine solche Diät wird von einem Arzt verordnet. Es sollte nicht das Produkt enthalten, das Allergien verursacht. Auch verbotene Produkte, die Kreuzallergien verursachen. In einigen Fällen kann die Eliminationsdiät locker sein, das heißt, sie kann regelmäßig Produkte aus der Sperrliste aufnehmen. Die Dauer der Diät wird vom Arzt festgelegt. Normalerweise ist es notwendig, eine Diät für das gesamte Leben einzuhalten oder bis der Körper nicht mehr empfindlich auf das Allergen reagiert.

90% aller Allergien werden durch eine begrenzte Produktpalette verursacht. Diese Liste enthält:

Allergische Reaktionen auf Konservierungsmittel, Farbstoffe und Geschmacksverstärker sind ebenfalls sehr häufig. Einige Fleischsorten - Hühnerfleisch, Rindfleisch - können auch Allergien auslösen.

Erdnuss-Allergie

Nahrungsmittelallergien gegen Erdnüsse sind eine der häufigsten Formen allergischer Erkrankungen, und die dadurch verursachten allergischen Reaktionen sind sehr oft schwerwiegend. In Ländern, in denen die Verwendung von Erdnüssen weit verbreitet ist, werden beispielsweise in den Vereinigten Staaten jedes Jahr Dutzende von Todesfällen aufgrund von Erdnuss-Allergie-Komplikationen registriert. Erdnussallergie ist auch sehr resistent. Im Gegensatz zu anderen Arten von Allergien ist eine Heilung unwahrscheinlich.

Um diese Gefahr zu beseitigen, reicht eine Person, die an dieser Art von Allergie leidet, nicht aus, um keine Erdnüsse zu essen. Tatsache ist, dass dieses Produkt in verschiedenen Süßwarenprodukten verwendet wird - Kuchen, Süßigkeiten, Keksen, Eiscreme usw. Und oft wird es in frittierter Form zu diesen Produkten gegeben. Hier ist zu bedenken, dass geröstete Erdnüsse (im Gegensatz zu vielen anderen Produkten) am allergensten sind und nicht roh.

Was bleibt dann noch zu tun? Überprüfen Sie einfach jedes Produkt auf das Vorhandensein von Erdnüssen oder Substanzen, die es enthalten, z. B. Erdnussbutter. Bei vielen Allergien kann sogar die geringste Menge an Erdnussproteinen die stärksten allergischen Reaktionen verursachen. Die Ausnahme der Erdnussdiät sollte jedoch nicht eingeschränkt werden. Schließlich kann eine Allergie gegen diese Nuss Kreuzallergien gegen andere Nüsse verursachen - Walnuss, Cashewnuss, Haselnuss, Mandel usw.

Allergisch gegen Hühnereier

Diese Art von Allergie tritt am häufigsten bei Kindern auf. Bei Erwachsenen ist es jedoch auch nicht selten. Hühnerprotein-Allergie tritt häufiger auf als eine Eigelb-Allergie.

Bei der Zubereitung des Menüs für Eierallergien ist zu berücksichtigen, dass Lebensmittel, die Bestandteile von Hühnereiern enthalten, weit verbreitet sind. Dies und Omelette, Mayonnaise und Backwaren. Daher müssen diese Produkte auch von der Diät ausgeschlossen werden. Vorsicht sollte auch im Menü enthalten sein, Hühnerfleisch, da es auch zu Allergien kommen kann.

Milchallergie

Verwechseln Sie die Milchallergie nicht mit der Milchunverträglichkeit. Milchallergien werden durch allergische Reaktionen auf Proteine ​​in der Kuhmilch verursacht, vor allem Casein. Milchintoleranz bedeutet, dass die Person im Verdauungssystem nicht genug Enzyme hat, um Milchzucker - Laktose - abzubauen. Das Maximum, dass eine Intoleranz eine Person bedrohen kann, ist eine Verdauungsstörung nach dem Trinken von Milch, aber eine Allergie kann in manchen Fällen tödlich sein. Daher sind die Anforderungen an eine Eliminationsdiät für Allergien gegen Milchproteine ​​viel strenger. Nicht nur Milch, sondern auch andere Produkte auf der Basis davon - Joghurt, Kefir, Käse, Sauerrahm usw. - sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Es sollte auch bedacht werden, dass Milch für die Zubereitung vieler Backwaren und Süßwaren verwendet wird.

Allergie gegen Meeresfrüchte

Diese Gruppe umfasst Allergien, die durch Fische verursacht werden, sowie Fleisch von anderen Meerestieren - Garnelen, Krabben, Tintenfische, Muscheln usw. Fischallergien können mit Allergien gegen andere Meeresfrüchte kombiniert werden und dürfen nicht kombiniert werden. Aber selbst wenn eine solche Kombination nicht beobachtet wird, kann sich später eine Allergie dieses Kreuztyps entwickeln. Wenn Sie also allergisch gegen Meeresfrüchte sind, sollten Sie auch Fisch aus der Ernährung nehmen und umgekehrt. Es ist zu bedenken, dass rote Fische (Vertreter der Lachs- und Störfamilien) allergischer sind als andere Fischsorten.

Allergie gegen Fleisch

Allergien gegen Fleischeiweiße sind heute nicht so selten. Ein Patient mit dieser Art von Allergie leidet normalerweise an einer Allergie gegen eine bestimmte Fleischart. Daher ist es bei einer Eliminationsdiät notwendig, auf diese Art von Fleisch in jeglicher Form zu verzichten, da die Wärmebehandlung die allergenen Eigenschaften von Proteinen nicht verändert. Mit der Entstehung der Krankheit können jedoch auch Kreuzallergien gegen andere Fleischsorten auftreten, die bei der Zubereitung der Diät berücksichtigt werden sollten.

Allergie gegen Gluten

Gluten ist eines der Proteine, die in Weizen vorkommen. Betroffene dieser Art von Allergien sind möglicherweise die am schwierigsten zu findende Diät, da Weizenmehl in fast allen Backwaren, Teigwaren und Süßwaren verwendet wird. Daher ist es notwendig, entweder auf jegliches Backen zu verzichten oder nach Produkten zu suchen, die aus einem anderen Mehlsorte hergestellt werden. Gleichzeitig kann jedoch nicht garantiert werden, dass das aus anderen Getreidesorten zubereitete Mehl keine Kreuzallergie entwickelt.

Pollenallergie (Pollinose)

Bei dieser Art von Allergie sollte der Patient es vermeiden, Honig und Bienenprodukte in irgendeiner Form zu essen. Außerdem können die im Pollen enthaltenen Allergene den in einigen Fruchtarten enthaltenen Allergenen ähnlich sein. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Birkenpollen sind, sollten Sie keine Pfirsiche und Äpfel essen, da diese Proteine ​​ähnlich wie Birkenpollenallergene enthalten.

Allergie gegen Antibiotika

Bei dieser Form der Medikamentenallergie sollten Sie vor dem Kauf von Lebensmitteln die Etiketten der Produkte sorgfältig prüfen. Es ist kein Geheimnis, dass viele Penicillin-Antibiotika als Konservierungsmittel verwenden. Antibiotika werden häufig auch zur Behandlung von Nutztieren eingesetzt, damit sie in die Milch und Fleisch gelangen können. Daher sollte die Verwendung von Fleisch und Milchprodukten und Konserven minimiert werden. Um die Allergenität von Antibiotika enthaltenden Produkten zu reduzieren, sollten diese einer intensiven Wärmebehandlung unterzogen werden, da die meisten Antibiotika beim Erhitzen zerstört werden.

Produkte mit hoher und niedriger Allergenität

Nachfolgend sind Lebensmittel aufgelistet, die in einer nicht spezifischen hypoallergenen Diät von der Diät ausgeschlossen werden sollten. Diese Liste umfasst nicht nur Produkte mit einer großen Anzahl von Allergenen, sondern auch solche, die allergische Reaktionen auslösen können:

  • Fisch und Kaviar;
  • Meeresfrüchte;
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • Pickles, Pickles, Konserven, geräuchertes Fleisch;
  • exotische Lebensmittel;
  • Pilze;
  • Kaugummi und Gummibärchen;
  • Honig
  • Nüsse und Erdnüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • rote Früchte;
  • Vollmilch;
  • Käse;
  • Eier;
  • Gewürze, Gewürze und Saucen;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Produkte mit geringem Allergenitätsgrad, geeignet für die Zubereitung einer Diät mit einer nicht spezifischen hypoallergenen Diät:

  • fermentierte Milchprodukte, gefärbte Joghurts;
  • mageres Fleisch, Truthahn, Lamm;
  • Mais, Buchweizen und Haferflocken, Brot aus Mais- und Buchweizenmehl;
  • Gemüse und Obst sind grün und weiß, Kartoffeln;
  • Hülsenfrüchte (ausgenommen Erdnüsse).

Menü für Allergien bei Erwachsenen

Nachfolgend finden Sie eine Beispielversion des Menüs für nicht spezifische Allergiediäten. Eine unspezifische Diät kann für Patienten mit saisonalen Allergien wie Pollen oder zur Verschlimmerung der Krankheit nützlich sein. Natürlich ist diese Empfehlung nicht erschöpfend, da Faktoren wie Präferenzen der Patienten, Alter, Begleiterkrankungen usw. das Allergiemenü beeinflussen. Dies bedeutet, dass nur ein Allergiker die für einen Patienten am besten geeignete individuelle Diät wählen kann.

Frühstück: Buchweizenbrei, fettarmer Hüttenkäse, Tee.

Mittagessen: grüner Apfel.

Mittagessen: Brokkolisuppe, Pasta, Hähnchenfleischbällchen, Kompott.

http://med.vesti.ru/articles/pitanie-i-zozh/menyu-pri-allergii-dieta-i-pitanie/

Allergiediät - Liste der allergikerfreundlichen Produkte

Bei Allergien im Körper werden die Immunreaktionen verzerrt, wodurch Antikörper gegen harmlose Substanzen aus der äußeren Umgebung, einschließlich der Nahrung, gebildet werden. Eine Allergiediät hilft, die Intensität der Immunität bei Verletzungen ihrer Arbeit (Autoimmunkrankheiten usw.) oder wenn sie noch nicht gebildet ist (bei Säuglingen) zu reduzieren. Der Artikel enthält eine Liste mit hypoallergenen Lebensmitteln, eine Liste mit Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden können, Empfehlungen für die Ernährung stillender Mütter.

Allergiefreie Produkte

Die Nahrung ist dem Körper in Bezug auf die DNA-Struktur fremd, dies verursacht jedoch keine normalen Reaktionen. Selbst bei einer ausreichenden Menge an Enzymen werden einige Proteinmoleküle nicht vollständig zu Aminosäuren fermentiert und können in unveränderter Form ins Blut aufgenommen werden, was zu Allergien führt. Diät für Allergien besteht aus solchen Produkten. Hierbei handelt es sich um Gemüse, Getreide und Früchte, die in der Region wachsen, in der eine Person lebt, keine leuchtend rote Farbe haben und nicht viel Proteine ​​und Immunreagenzien der Tiere enthalten, von denen sie stammen.

Wenn Lebensmittelallergien bedenken müssen, dass Sie solche Lebensmittel nicht essen können:

Kaffee, Kakao, Schokolade. Die Reaktion auf diese Produkte wird von einer Kreuzallergie gegen Hülsenfrüchte begleitet. Sie werden üblicherweise durch Koffein und Theobromin in der Zusammensetzung dieser Produkte hervorgerufen.

Halbzeuge, geräuchertes Fleisch. Sie enthalten Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe, die sowohl echte als auch pseudoallergische Reaktionen hervorrufen. Beim Rauchen entstehen viele krebserregende Substanzen.

Pilze Reich an Eiweiß und schwer zu fermentieren, enthalten Chitin und Glucan in der Zellwand.

Leguminosen (Erbsen, Bohnen, Erdnüsse, Linsen) sind als reichhaltige Quelle an pflanzlichen Proteinen bekannt, die als Allergene dienen.

Milch Neben Kaseinprotein enthält Milch Antikörper, um eine passive Immunität von Jungtieren zu schaffen, von denen sie stammt (Kühe, Ziegen usw.).

Eier Sie enthalten Albumin und andere Nährstoffe, die für die Entwicklung des Embryos von Vögeln notwendig sind und eine Reaktion auslösen können.

Fisch und Meeresfrüchte. Die Anwesenheit von Protein M-Antigen, das gegen Temperaturbehandlung resistent ist, wurde nachgewiesen.

Kreuzallergie (Gemüse und Obst). Wenn der Patient allergisch gegen Pollen ist, treten Reaktionen auf Obst und Gemüse auf, die Pollen ähnlicher Struktur aufweisen oder zu derselben Gattung (Pappel, Weide, Äpfel) gehören. Bei der Reaktion auf Pollen ist es einfacher zu bestimmen, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Fleisch Es enthält viel Protein, aber normalerweise ist die Sensibilisierungsfähigkeit aufgrund der Denaturierung bei der Herstellung stark eingeschränkt.

Getreide, insbesondere Weizen. Sie enthalten Gluten, Albumin und Gliadin.

Bei allergieartigen Manifestationen treten pseudoallergische Reaktionen und einige Hypervitaminosen auf. Der Hauptunterschied ist das Auftreten von Symptomen bei der ersten Einnahme von Fremdpeptiden im Körper und die Abhängigkeit der Schwere des Zustands des Patienten von der Menge der aufgenommenen Nahrung. Solche Reaktionen treten bei hellroten Früchten und Gemüse auf, manchmal auch bei Orange (Tomaten, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren).

Was Sie essen können - eine Liste von Produkten

Die hypoallergene Diät erfordert die Beseitigung von Allergenen erster Ordnung (exotische Früchte und Gemüse, Erdbeeren, Kakao, Pilze, Erdnüsse, Nüsse, Kaffee, Honig, Meeresfrüchte, Eier, Fisch und Milch mit ihren Derivaten - Milchpulver und Käse) und mäßigen Verbrauch von Allergenen zweiter Ordnung (Getreide - Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen; Hülsenfrüchte; Kartoffeln; Johannisbeeren; Preiselbeeren; Aprikosen; Preiselbeeren; Fettfleisch mit reichhaltigen Brühen; Kräuter-Tinkturen).

Die folgenden Arten von Lebensmitteln sind erlaubt:

Lebensmittel, bestätigt durch Teilgärung während des Kochens;

Produkte, die für den Wohnort charakteristisch sind;

Gemüse ist weiß und grün;

Produktliste

Hypoallergene Lebensmittel, die essen dürfen:

Getreide: Grieß, Reis sowie Haferflocken und Gerste.

Nicht fetthaltige Fermentmilchprodukte ohne Zusatzstoffe, besser - hausgemacht: Hüttenkäse (9%), Kefir (1%), Ryazhenka.

Fleisch: mageres Rindfleisch, Truthahn, Schweinefleisch.

Innereien (Rindfleisch, Schweinefleisch): Leber, Zunge, Nieren.

Kabeljau und Wolfsbarsch.

Brot aus Buchweizen, Reis oder Mais.

Öl: cremig, Sonnenblume, Olivenöl.

Brüssel, Weißkohl, Blumenkohl.

Rutabagas, Kürbis, Zucchini, Rübe.

Brokkoli, grüner Salat, Spinat, Gemüse.

Grüne Äpfel, Birnen, Weiße Johannisbeeren und Kirschen, Stachelbeeren.

Kompott aus Äpfeln und Birnen (auch getrocknet), Hagebuttenabkochung, schwach gebrühter Tee.

Mineralwasser ohne Kohlensäure

Allergiediät und Ernährung

Nahrungsmittel für Allergien bei Kindern und Erwachsenen werden in Form von medizinischen Tischen verordnet. Die Liste der Produkte und Menüs richtet sich nach der Ernährungstabelle Nr. 5 und Nr. 9.

Bei Kindern

Eine antiallergische Diät bei Kindern erfordert den gleichzeitigen Ausschluss von Produkten, die die Reaktion und die Zubereitung einer Diät fördern, die die Verdauungsorgane verschont (Kinder haben oft eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts aufgrund von zu schwerem Essen, aufgrund von Unreife der Leber und einer geringeren Menge an Enzymen als Erwachsene). Es ist notwendig, hypoallergene Produkte mit niedrigem Fettgehalt bei ausreichender Zufuhr von Kohlenhydraten zu verwenden. Hierfür ist der Medizintisch Nr. 5 geeignet, mit Ausnahme von alimentären Immunreizstoffen.

Tischnummer 5

Auch bei gastrointestinalen Funktionsstörungen, Lebererkrankungen und Gallenblase.

Proteine ​​- 80-90 g / Tag (im Verhältnis von tierischem und pflanzlichem Protein 3: 2);

Fette - 70-75 g / Tag (¼ - für Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - 360 g / Tag (entspricht 80-90 g Zucker);

Wasser - 2 bis 2,5 l / Tag;

Kalorie - 2400 kcal / Tag.

Empfohlene Produkte:

Backwaren: getrocknetes, aus Kleiemehl und Mehl der 1. Klasse, Brot von gestern, Fastenkekse.
Sie können nicht: frisches Gebäck, Backen.

Suppen Gemüsesuppen mit Zucchini, Blumenkohl oder Rosenkohl, Spinat, Kürbis; Milchsuppen mit mit Wasser verdünnter Milch (1: 1); mit stark gekochten Körnern (Grieß, Haferflocken, Reis). Zum Abfüllen - Butter, Sauerrahm, Mehl.
Sie können nicht: Fleischbrühe, Fisch, Bohnen und Pilze.

Fleisch Magere Arten: Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Rindfleisch, Schweinefleisch; Kochen ohne Haut und lebte. Fleisch wird gekocht, in Form von Hackfleisch oder ganzen Stücken (Huhn) gedämpft.
Sie können nicht: Gehirn, Nieren, Geräucherte und Würstchen, gegrilltes Fleisch und gekochtes Stück, Fettvogel (Ente, Gans) und Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch).

Fisch Fettarme Sorten, meistens Süßwasser. Gekocht oder Dampf, in Form von Koteletts und einem ganzen Stück.
Sie können nicht: gebraten, in Teig, fetthaltige Sorten; gesalzen, gedünstet, konserviert; Kaviar

Milchprodukte. Fettarme Milchprodukte: Frischer Hüttenkäse (5-9%), Sauerrahm (15%), Kefir (1%), Joghurt (2,5%). Milch in der Zucht mit Wasser für Suppen, Brei.
Sie können nicht: fetter Hüttenkäse, Sauerrahm, Sahne; Schmelzkäse und Hartkäse; ganze und trockene Milch.

Eier 0,5-1 Stücke / Tag; gedämpft und gekocht.
Sie können nicht: mehr als 1 Ei pro Tag, andere Gerichte.

Getreide. Auf Wasser Milch mit Wasser (1: 1) - Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen (begrenzt), Nudeln, Grießauflauf und Reis, Buchweizenmehl und Reis.
Sie können nicht: Bohnen, Hirse.

Gemüse Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Rosenkohl, Spinat, Kürbis, Broccoli, Zucchini, Zucchini, Kürbis in gekochter oder gedünsteter Küche; Gurken
Sie können nicht: Weißkohl, Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, Konserven, Pickles, Rüben, Radieschen, Radieschen, Rüben, Sauerampfer, Knoblauch, Tomaten, Champignons, Bohnen.

Obst, Süßigkeiten. Grüne Äpfel, Stachelbeeren, begrenzt - Aprikose, weiße Kirschen und Johannisbeeren, Birne roh, gerieben, gekocht; als Teil von Gelee, Mousse, Gelee.
Sie können nicht: saure Früchte, exotische Früchte, hellrote Früchte, Cremes, Schokolade, Eis.

Saucen Auf Gemüsesuppe, Brühe, mit einer geringen Menge fettarmer Sahne; mit ungeröstetem Mehl.
Es ist nicht erlaubt: Mayonnaise, Ketchup, in Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; fetthaltige und würzige Dressings.

Getränke Loser grüner Tee ohne Zusätze; Kompott aus Birnen, Äpfeln und Stachelbeeren; aus getrockneten Früchten; Abkochung von Wildrose.
Sie können nicht: Kakao, Kaffee, Schwarztee und Tee mit Zusätzen (auch mit Zitrone); Kompotte aus leuchtend roten Beeren; Zitrusgetränke; kohlensäurehaltige Getränke.

Fett Butter - bis zu 30 g / Tag; Sonnenblumen- und Olivenöl (begrenzt).

Die Zeit, während der eine Person auf einer antiallergischen Diät sitzen muss, ist begrenzt: für Erwachsene - 2-3 Wochen; für Kinder - 7-10 Tage. Wenn während des Abbruchs der Diät ein Hautausschlag und Manifestationen eines allergischen Rückfalls auftraten, sollte das Produkt, auf das die Reaktion aufgetreten ist, ausgeschlossen werden.

Tischnummer 9

Zuordnen bei Stoffwechselstörungen, Diabetes, Autoimmunerkrankungen und allergischen Erkrankungen. Erfordert eine Einschränkung der Kohlenhydrate in der Ernährung, wird daher vor allem Erwachsenen und Kindern mit Intoleranz gegenüber Laktose, Saccharose usw. zugeordnet.

Proteine: 85-90 g / Tag (50-60% - tierischen Ursprungs);

Fette: 70-80 g / Tag (40-45% - Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - nur komplex; 300-350 g / Tag;

Kalorie: 2200-2400 kcal / Tag.

Empfohlene Gerichte und Produkte:

Mehl: Kleie, Eiweißkleiebrot, aus Mehl der 2. Klasse; Protein-Weizen. Snacks und Gebäck (auf Kosten von Brot).
Sie können nicht: Backen, Blätterteig, Mehlprodukte.

Suppen: Gemüse; Borschtsch-Kohl-Suppe in schwacher Brühe; Rote-Bete-Suppe; schwache Brühen aus einfachem Fleisch und Fisch; Okroschka aus Gemüse / Fleisch; Suppen mit Fleischbällchen (ohne Speck).
Sie können nicht: reiche, fette Brühen; Pilzsuppen; mit Hülsenfrüchten

Fleisch: mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Lamm, Schweinefleisch (Rinderfilet); Kaninchen, Truthahn, Huhn; gekochte Zunge; Leber (begrenzt). Gedünstet, gekocht, gedünstet; Sie können gekochtes Fleisch nach dem Braten leicht gehackt und in Scheiben geschnitten.
Sie können nicht: geräuchertes Fleisch, Wurst, fettes Fleisch, Entenfleisch, Gans, Eintopf.

Fisch: magere Sorten gedünstet, leicht gebraten, gegrillt, ohne Öl gebacken. Konserven in Tomaten (Limit).
Sie können nicht: Fettsorten, exotische Meeresfische; Meeresfrüchte; Fertiggerichte, Pickles und Konserven in Öl; Laich

Milchprodukte: fettarme Milch (1,5-2,5%) oder mit Wasser verdünnt für Getreide; fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse 0-5%; Kefir 1%; Joghurt 2,5%); mäßig - saure Sahne 15%. Ungesalzene Käsesorten (Käse, Feta, Ricotta).
Sie können nicht: Sahne; süßer Käse; harte und salzige Käsesorten.

Eier: nicht mehr als 1,5 Stück pro Tag; gekocht (weich gekocht, hart gekocht); Dampfprotein-Omeletts; Eigelbverbrauch reduzieren.

Grütze: mäßig (gemäß der Kohlenhydratnorm): Hirse, Gerste, Buchweizen, Gerste, Haferflocken.
Sie können nicht: Bohnen, Reis, Nudeln, Grieß.

Gemüse: Kartoffeln (beschränkt auf XE), Auberginen, Gurken, Tomaten und Rüben (begrenzt), Karotten, Broccoli, Zucchini, Kürbis, Salat, Rosenkohl und Blumenkohl, Spinat, Zucchini, Kürbis. Gekochtes, gebackenes Geschirr; begrenzt - gebraten.
Es ist unmöglich: Pickles, Konservierung.

Snacks: Vinaigrette, Gemüsekaviar (Zucchini), frische Salate, getränkter Hering, Aspik von Fisch, Fleisch, Diätkäse (außer Tofu), Rindsgelee.
Sie können nicht: kopenosti, fette Snacks, Würste, Schmalz, Snacks mit Leber und Pilzen, Pickles, Konserven.

Obst, Süßigkeiten: frische Früchte und Beeren (süß und sauer), Gelee, Massen, Sambuca, Kompotte; Süßigkeiten mit Zuckerersatz.
Sie können nicht: Schokolade, Süßigkeiten, Eiscreme, Marmelade, exotische Früchte (Banane, Feigen, Datteln), Rosinen und Trauben.

Saucen, Gewürze: fettarm in Gemüse, schwachem Fleisch und Fischbrühen; Limit - Tomatensauce, Pfeffer, Senf, Meerrettich.
Sie können nicht: fette Saucen mit vielen Gewürzen.

Getränke: Tee ohne Zusätze, Gemüse- und Fruchtsäfte (ungesüßt), Hagebuttenbouillon.
Sie können nicht: süße Getränke, Soda, Trauben und andere Säfte von süßen Früchten / Beeren.

Fette: magere, olivgrüne und ungesalzene Butter.
Sie können nicht: fettes Fleisch und Kochen (frittiert, Schmalz usw.).

Stillende Mütter

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter ermöglicht es Ihnen, Reaktionen auf die Produkte beim Neugeborenen zu vermeiden und die Gasbildung beim Baby zu reduzieren. In den ersten drei Lebensmonaten eines Babys sind strikte diätetische Einschränkungen wichtig, weil:

Die Nervenregulation von Verdauung und Peristaltik bleibt unreif (eine der Ursachen neonataler Koliken);

Anpassung des Verdauungssystems erfolgt: Das Kind erhielt zuvor Nährstoffe aus dem Blut der Mutter durch die Nabelschnur; Die GI-Motilität und die Produktion von Magen-Darm-Hormonen sowie die aktive Produktion von Gallen- und Pankreas-, Zwölffingerdarm- und Magensäften werden gestartet.

Enzyme im Körper des Babys werden in begrenzten Mengen produziert. Überschüssige Nährstoffe werden nicht verdaut, was auch Koliken und Blähungen verursacht.

Immunität nicht gebildet (bis zu 6 Monate). Den Körper schützen Immunglobuline vor Muttermilch.

Bei der Aufstellung der Diät von stillenden Frauen ist es wichtig, dass er eine ausreichende Kalorienzufuhr hat. Der tägliche Energieverbrauch aufgrund der Laktation steigt um 500 kcal.

Aufgrund der zunehmenden Anpassungsfähigkeit des kindlichen Organismus sollte die Ernährung mit HB in den ersten ein bis zwei Lebenswochen des Kindes so streng wie möglich sein, mit einer schrittweisen Lockerung der Nahrungsmittelbeschränkungen und der Einführung einer kleinen Menge neuer Produkte.

1-2 woche

Vollständig ausschließen (dass es unmöglich ist, auch in kleinen Dosen zu essen):

http://plannt.ru/dieta-pri-allergii

Allergiediät

Allergiediät

Allergiediät

Welche Lebensmittel schwere Allergien auslösen, wie Sie eine Diät machen, welche Nahrungsergänzungen vermieden werden sollten und was Sie als Babymutter essen sollten - hier erfahren Sie mehr darüber.

Sie werden auch wissen, welche Art von Diät bei Erwachsenen bei saisonalen Erkrankungen, Kreuzreaktionen, während der Verschlimmerung und im "Winterschlaf" der Erkrankung wirksam ist.

Die Wirkung der Ernährung auf die Gesundheit des Körpers

Die Wirkung der Ernährung auf den menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen.

  • Energie;
  • Material für "Gebäudezellen";
  • Normalbetrieb aller Systeme.

Der Körper sollte Nahrung mit einer ausreichenden Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. Nur in diesem Fall funktioniert es normal.

Mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralien leidet eine Person oft an Infektionskrankheiten und wird schnell müde. Er kann Depressionen, Anämie, Sehstörungen usw. entwickeln.

Die Hauptanforderung an Nahrung ist ihre Nützlichkeit. Zu viel Fett, Zucker und Salz in der Ernährung führt zu Diabetes, Übergewicht, Allergien und vielen anderen Krankheiten.

Der ausreichende Gehalt an Gemüse und Früchten in Lebensmitteln verringert dagegen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 30% und alle Formen von Krebs um 20%.

Was ist Diät-Therapie?

Diät-Therapie ist eine Behandlungsmethode mit Hilfe einer speziell formulierten Diät.

Diese Behandlungsmethode ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Nieren- und Lebererkrankungen, Allergien, Diabetes, Fettleibigkeit, Onkologie und Infektionskrankheiten.

Insbesondere bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen jeglicher Art ist es sehr wichtig, sich an eine hypoallergene Diät zu halten: Dies kann die Symptome der Erkrankung erheblich verringern oder Sie vor Allergien bewahren.

Foto: Allergischer Hautausschlag

Arten von Diäten für Allergien bei Erwachsenen

Es gibt unspezifische Diäten oder Eliminierungsdiäten.

Die erste beinhaltet den Ausschluss einer Gruppe von Produkten, die als die Allergie am stärksten angesehen werden, und die zweite umfasst den Ausschluss von Lebensmitteln, die bei einer bestimmten Person eine Reaktion auslösen.

Nicht spezifisch

Die unspezifische Diät eignet sich für alle Arten von allergischen Reaktionen. Bei dieser Art von Diät werden die meisten allergischen Nahrungsmittel vollständig von der Diät ausgeschlossen (z. B. Milch und Meeresfrüchte).

Produkte, bei denen die Allergenkonzentration geringer ist, sind begrenzt, und die Hauptration besteht aus Produkten mit einer geringen Allergenkonzentration.

Bei dieser Diät sollte der Hauptteil der Diät sein:

  • braunes brot;
  • fermentierte Milchprodukte (vorzugsweise ein Tag);
  • grünes Gemüse (Gurken, Zucchini, Kohl, Salat usw.);
  • Getreide: Gerste, Haferflocken, Reis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • mageres Fleisch;
  • Tee, Mineralwasser ohne Kohlensäure;
  • grüne Äpfel und Birnen.

In begrenzten Mengen können Sie Zucker, Bohnen, Kartoffeln, Gerichte mit Mais, Buchweizen und Weizen essen.

Erwachsene halten sich an eine solche Diät zwischen 2 und 3 Wochen.

Ausscheidung

Eine Eliminationsdiät erfordert die Entfernung eines bestimmten Allergens aus der Diät. Dazu müssen Sie wissen, was eine allergische Reaktion verursacht.

Wenn eine Nahrungsmittelallergie vorliegt, müssen Sie das Allergen vollständig entfernen oder den Verbrauch stark reduzieren. Wenn die Reaktion saisonal ist, werden einzelne Produkte zum Zeitpunkt der Blüte der Pflanzen aus der Nahrung genommen.

Im Falle einer schweren Milchallergie wird eine milchfreie Diät vorgeschrieben, die alle Arten von Milchprodukten, Teigprodukten und Süßigkeiten auf Milch (einschließlich Trockenmilch) sowie Gewürze bei der Verwendung ausschließt.

Eine eifreie Diät schließt alle Lebensmittel aus, die Eiweiß oder Eigelb enthalten, einschließlich Süßigkeiten und Backwaren, Pasta und Mayonnaise.

Arten von Produkten, die Allergene enthalten

Fast jedes Produkt kann allergische Reaktionen hervorrufen, aber einige sind weniger und andere sind allergener.

Und wenn Sie nicht genau wissen, welches Produkt Ihre Reaktion verursacht, lohnt es sich, Ihre Ernährung auf Kosten der meisten allergenen Produkte zu reduzieren.

In jedem Fall sollten Sie geräucherte und marinierte Produkte, Mayonnaise, Gewürze (Meerrettich, Pfeffer, Senf) und Alkohol von Ihrem Menü ausnehmen.

Foto: Arten von Reaktionen auf Lebensmittel

Hoch konzentriert

Folgende Produkte weisen eine hohe Allergie auf:

  • Nüsse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (ausgenommen Truthahn);
  • Zitrusfrüchte, Ananas, Mango, Erdbeere, Kantalupe;
  • Gewürze, Essig, Senf, Meerrettich;
  • Eier und Pilze;
  • Kaffee und Kakaoerzeugnisse;
  • geräucherte Produkte, Mayonnaise;
  • Honig, Gebäck;
  • Tomaten, Auberginen, Rettich.

Mittel aktiv

Unter den Produkten mit einer durchschnittlichen allergischen Aktivität emittieren:

  • Fleisch: Rindfleisch und Hühnchen;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben und Rüben;
  • Buchweizen, Reis und Hafer;
  • Erbsen, Sojabohnen und Bohnen;
  • Beeren: Preiselbeere, Heidelbeere, Schwarze Johannisbeere, Heckenrose, Kirsche, Cranberry.

Niedrig konzentriert

Die Mindestmenge an Allergenen hat solche Lebensmittel:

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

  • Fleisch von Truthahn, Kaninchen, magerem Lamm oder Schweinefleisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide: Gerste, Hirse, Mais;
  • Gemüse: Blumenkohl und Weißkohl, Zucchini, Broccoli, Petersilie und Dill;
  • Früchte: weiße, grüne oder gelbe Birnen, Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Johannisbeeren.

Vorsicht! Ergänzungen!

Nahrungsergänzungsmittel werden in Produkte eingeführt, um ihnen bestimmte Eigenschaften zu verleihen oder die Haltbarkeit zu verlängern. Solche Produkte verursachen jedoch häufig Allergien.

Die folgenden sind besonders gefährlich für Allergiker:

  1. Farbstoffe: E 102, E 110, E 122, E 123, E 124, E 127, E 151;
  2. Geschmacksverstärker, Aromen B 550-553;
  3. Antioxidans E 321;
  4. Konservierungsmittel E 220-227, E 249-252, E 210-219.

Wie man sich in der akuten Form der Krankheit besser ernährt

Lebensmittel, die stark allergisch sind, sollten ausgeschlossen werden, insbesondere wenn sie für Sie persönlich Allergene sind. Die Hauptdiät besteht aus allergikerfreundlichen Lebensmitteln, die zu Ihnen passen.

  • Weichkäse;
  • spezielle Konserven für Babynahrung;
  • Weizenbrot der zweiten Klasse;
  • Diätbrote.

In der Regel werden leichte Kürbisse, Bohnen, Stachelbeeren und weiße Johannisbeeren gut vertragen.

  • Grieß;
  • Brot aus hochwertigem Mehl;
  • Pasta;
  • Gleiches gilt für Milchprodukte und Gemüse (Karotten, Rüben, Rüben, Knoblauch, Zwiebeln).

Mahlzeiten im Winterschlaf der Krankheit

Sie müssen wissen, welche Produkte Sie dürfen und welche nicht. Besprechen Sie diese Frage mit Ihrem Allergologen. Es ist sinnvoll, Hauttests oder Bluttests für bestimmte IgE zu bestehen.

Probieren Sie nach und nach neue Lebensmittel aus. Es ist wichtig, dass eine Person in der Nähe Ihnen hilft.

Es ist besser, Halbfabrikate, Mayonnaise, Ketchup, Einkäufe im Ladengeschäft aufzugeben. Und studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung jedes Produkts.

Fisch und Fleisch kaufen ein ganzes Stück und kochen selbst.

Allergische Kreuzung

Kreuzallergische Reaktionen treten aufgrund der Ähnlichkeit von Allergenen einiger Pflanzen (oder Tiere) mit Proteinen in Lebensmitteln auf. Am häufigsten leiden Menschen an Pollenallergien an ihnen.

Arten von Kreuzreaktionen

Wenn Sie gegen Kuhmilch allergisch sind, neigen Sie eher dazu, gegen Ziegenmilch, Rindfleisch oder Kalbfleisch allergisch zu werden.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, besteht in der Regel eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen Hühner-, Wachtel- und Entenfleisch, Wachteleier, die Reaktion auf Federn und Daunen, Arzneimittel mit Eiweiß (Impfstoffe, Interferon usw.).

Im Falle einer Unverträglichkeit gegen Erdbeeren sollten Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren vorsichtig sein.

Betrachten Sie andere Kreuzreaktionen:

  • Fisch: Fisch anderer Arten, Meeresfrüchte, Fischfutter;
  • Nüsse: Nüsse anderer Arten, Buchweizenreis und Haferflocken, Kiwi und Mango, Mohn und Sesam, Haselpollen, Birke;
  • Erdnüsse: Soja, Steinobst, grüne Erbsen, Latex und Tomaten.

Was ist eine Mama, Baby?

Für eine stillende Mutter ist es wichtig, nicht viel zu essen, sondern hochwertige Produkte zu verwenden, die keine Allergien gegen das Baby verursachen.

Wenn Mama und Papa keine Nahrungsmittelintoleranz hatten, ist dies in der Regel auch für ein Kind selten, aber es lohnt sich, vorsichtig zu sein.

Zu den empfohlenen Produkten:

  • Kefir, Käse und Ryazhenka;
  • Weißfisch (Saury, Schellfisch, Seehecht usw.);
  • Rind-, Puten- oder Kaninchenfleisch;
  • Grütze aus Reis, Mais und Buchweizen;

Wählen Sie aus Gemüse diejenigen, die weiß oder grün sind. Sie können leichten Kürbis, Kohl - Blumenkohl oder Brokkoli, Rüben sowie Oliven essen.

Wählen Sie aus Früchten gelbe und grüne Äpfel, gelbe Kirschen, Bananen und Aprikosen.

Es ist besser, Süßigkeiten nicht zu missbrauchen, aber von Zeit zu Zeit können Sie mit Marshmallow, Marmelade oder galetnyschen Keksen verwöhnt werden.

Um keine Reaktion zu verursachen

Es gibt eine recht große Gruppe von Produkten, die bei Kindern Koliken oder Hautausschläge verursachen können, aber einige davon können von Ihrem Baby gut vertragen werden..

Für die gesamte Fütterungszeit sollten Sie jedoch Folgendes vergessen:

  • Konserven;
  • starker Kaffee;
  • Alkohol;
  • würzige Saucen und Gewürze;
  • Halbfabrikate;
  • Vermeiden Sie Produkte, die Farbstoffe oder Aromen enthalten.

Am häufigsten verursacht das Kind Allergien:

  • Kuhmilch;
  • Hühnereier;
  • Wurst, Wurst, geräuchert und Produkte;
  • roter Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar;
  • Soja, Mayonnaise;
  • Kakao, Schokolade, Honig;
  • rote Beeren, Obst, Gemüse;
  • Pilze, Nüsse;
  • exotische Früchte.

Auch nicht empfohlene Produkte in Vakuumverpackung und Geflügelfleisch (außer Truthahn).

Geben Sie alle neuen Produkte abwechselnd und in kleinen Portionen ein, damit Sie nachverfolgen können, was vom Kind gut toleriert wird und was schlimmer ist.

Wenn das Kind allergisch ist

Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter Ekzem (allergischer Hautausschlag) hat, sollten Sie nicht nur Produkte ausschließen, die Allergien auslösen können, sondern auch die Verwendung einiger anderer Produkte einschränken.

Der Verbrauch von Fleischbrühen, Produkten aus Weizenmehl, hellorangen Früchten und Gemüse sollte reduziert werden.

Sie sind kontraindiziert, würzige, eingelegte und salzige Speisen, Sie sollten Saatgut und Gewürze ausschließen.

Es wird empfohlen, hypoallergene Produkte zu verwenden, darunter:

  • Butter, Milchprodukte;
  • Zunge und Nieren;
  • Oliven- und Sonnenblumenöl;
  • diätetisches Reis-, Mais- oder Buchweizenbrot;
  • Grüns

Im Allgemeinen sollte man sich an das Standardmenü einer stillenden Mutter halten, ausgenommen Produkte, die beim Kind eine Reaktion auslösen.

Um dies zu tun, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie aufzeichnen, was Sie an einem Tag gegessen haben, und das Vorhandensein von Läsionen auf der Haut eines Kindes.

Foto: Beispiel eines Ernährungstagebuchs

Was gibt es zu essen?

Die Diät für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen legt die Ablehnung folgender Faktoren nahe:

  • Zitrusfrüchte;
  • alkoholische Getränke;
  • Fischprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • würziges, geräuchertes und salziges Essen.
  • Honig und Gebäck;
  • exotische Früchte;
  • Schokolade und Kaffee;
  • sowie Produkte mit Farbstoffen und Aromen.

Es ist auch sinnvoll, vorläufig auszuschließen:

Es stellt sich die Frage, was gibt es bei Nahrungsmittelallergien?

  • gekochtes Rindfleisch oder Truthahn;
  • Reis, Buchweizen oder Haferflocken;
  • Gurken, Kohl, grüne Erbsen, Grüns;
  • eingeweichte Kartoffeln;
  • Kefir, Hüttenkäse, Joghurt ohne Zusätze;
  • weißer Käse;
  • grüne Äpfel und Birnen, Trockenfruchtkompott.

Sie können auch Tee, getrocknetes Weißbrot oder ungesäuerte Tortillas, vegetarische Suppen aus nicht allergischen Nahrungsmitteln.

Video: Ernährungstipps

Und wenn die Reaktion zu süß ist

Nahrungsmittelallergien gegen Süßigkeiten sind meist mit Reaktionen auf Eier oder Milchprodukte verbunden, aus denen das Produkt besteht.

Sehr häufig manifestiert sich eine Allergie gegen Fruktose, Aromen, Backpulver usw. Oft gibt es eine Allergie gegen Fruchtstücke, Zitronenschale oder Kakao.

Zucker selbst verursacht keine Allergien, sondern führt häufig zu einer Fermentation im Magen, wodurch die allergischen Manifestationen verstärkt werden.

An verschiedenen Allergenen müssen Tests durchgeführt werden, um herauszufinden, welche Produkte tatsächlich eine Reaktion auslösen und welche nicht. Und passen Sie Ihre Ernährung an.

Sie können auch versuchen, die Süßmenge so weit zu reduzieren, dass Sie sich nicht unangenehm fühlen.

Merkmale der Ernährung mit saisonaler Form

Um Komplikationen während der Blütezeit von Pflanzen zu vermeiden, ist eine Ernährung notwendig, die das Auftreten allergischer Reaktionen ausschließt.

Eine Diät für saisonale Allergien bei Erwachsenen sollte Lebensmittel ausschließen, die eine Kreuzreaktion verursachen können.

Wenn Sie beispielsweise gegen Baumpollen allergisch sind, sollten Sie nicht essen:

  • Baumobst sowie Himbeeren und Kiwis;
  • Gemüse: Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Petersilie, Dill, Oliven;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Abkochungen von Knospen oder Zapfen von Bäumen, Ringelblumenblüten.

Wenn Sie allergisch gegen Unkrautpollen (Ambrosia, Chicorée, Wermut), Ringelblume oder Sonnenblume sind, sollten Sie in diesem Fall die folgenden Produkte ausschließen:

  • Sonnenblumenkerne und Kürbis sowie Lebensmittel einschließlich ihrer Bestandteile (Pflanzenöl, Halva usw.);
  • Gemüse, Beeren und Früchte: Gemüse, Zucchini, Knoblauch, Auberginen, Karotten, Melonen, Wassermelonen, Bananen und Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Mayonnaise und Senf;
  • Alkohol und pflanzliche Arzneimittel;

Natürlich ist die Behandlung mit Kräutern auch nicht sicher für Sie.

Wenn allergisch gegen Pollen des Getreides (Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen, Hafer) ist die Verwendung kontraindiziert:

  • Haferbrei aus Haferflocken, Reis und Weizenmehl;
  • Backwaren;
  • Kwas, Bier und Kaffee;
  • geräucherte Produkte;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte;
  • Produkte mit Kakaogehalt.

Kannst du mit der Darreichungsform alles essen?

Bei der Dosierungsform der Allergie gibt es keine Einschränkungen bei der Verwendung von Produkten. In der Zeit der Exazerbationen (nach der Einnahme eines Arzneimittels, das die Reaktion verursacht hat) sollten jedoch Einschränkungen in der Ernährung eingeführt werden, bis der Zustand vollständig verbessert ist.

Im akuten Stadium lohnt es sich, Sorbentien zu sich zu nehmen, und die ersten zwei Tage essen nichts, trinken aber viel Wasser.

Wenn Sie gegen Aspirin allergisch sind, sollten Sie Ihren Verbrauch einschränken:

  • Früchte: Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen;
  • Beeren;
  • Gemüse: Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Paprika.

Bei der Reaktion auf Antibiotika sind folgende Produkte verboten:

  • industrielle Produktion (Wurstwaren, kohlensäurehaltige Getränke usw.);
  • exotische Früchte;
  • fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Käse;
  • Erdbeeren;
  • Trauben und Pilze.

Es ist notwendig, die Verwendung von Hühnerfleisch und Milchprodukten zu begrenzen. Rüben, Karotten, Kirschen, Cranberries und Bananen sollten sorgfältig verwendet werden.

Kann richtige Ernährung die Behandlung ersetzen?

Die richtige Ernährung ist nur ein Teil (wenn auch sehr wichtig) einer komplexen Therapie.

Zusätzlich zum richtigen Menü sollten Sie den Kontakt mit anderen Allergenen einschränken (geben Sie einem Freund eine Katze, wenn Sie allergisch gegen Katzenfell sind, regelmäßig Nassreinigung, entfernen Sie Federkissen, wenn Sie gegen Federn oder Zecken allergisch sind usw.).

Es ist auch wichtig, Antihistaminika einzunehmen, da sie das Risiko von Komplikationen reduzieren.

So erstellen Sie ein Menü für die Woche

Berechnen Sie die Anzahl der Kalorien, so dass Sie ungefähr 2800 kcal pro Tag erhalten.

Die ideale Option wäre, wenn die tägliche Ernährung sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen umfasst.

Das Menü sollte so ausgewogen wie möglich sein.

Bei Erwachsenen, die an Allergien leiden, sollten die Mahlzeiten entweder gekocht oder gedünstet werden. Suppen werden mit einer Brühe (vorzugsweise doppelt) gekocht. Die Salzmenge pro Tag sollte 7 g nicht überschreiten.

Es ist klar, dass die Diät keine Produkte sein sollte, die Ihre Reaktion verursachen, sowie absichtlich schädliche Lebensmittel (Konserven, Alkohol, Mayonnaise usw.).

Müssen Sie Nasentropfen für Allergien wählen? Folgen Sie dem Link.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe, gekochte Kartoffeln.

Abendessen: Fleischbällchen, gedünstet aus magerem Fleisch, gedünstetes Gemüse.

Frühstück: Reisbrei mit getrockneten Aprikosen, Mineralwasser oder Tee.

Teezeit: gelber oder grüner Apfel.

Frühstück: Buchweizen- oder Gerstenbrei.

Sicherer Naturjoghurt.

Abendessen: Gemüsesalat mit Olivenöl.

Frühstück: hypoallergener Haferbrei auf dem Wasser (Reis, Haferflocken, Buchweizen, Mais), grüner Tee mit Pflaumen.

Abendessen: Fisch (gedünstet oder gekocht).

Frühstück: Haferflocken, Mineralwasser.

Mittagessen: Fleisch mit Gemüse gedünstet.

Frühstück: Reisbrei, grüner Tee.

Sicherer Naturjoghurt.

Frühstück: Haferbrei, Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: Suppe, Salzkartoffeln.

Nützliche Rezepte

Putenfleischbällchen mit Zucchini

Zutaten: 3 EL. l Reis, 1 Putenbrust, eine halbe Zucchini.

Zucchini in einem Mixer mahlen und dort auch Hackfleisch hinzufügen (alle, auf die Sie nicht allergisch sind). Hackfleisch und Hackfleisch zum Hackfleisch geben, salzen.

Hackbällchen aus Hackfleisch machen und bei 180 ° 30 Minuten backen.

Zutaten: Kefir, Gemüse, Gurken, Knoblauch, einige Tropfen Olivenöl, Salz.

Gurken und Gemüse fein gehackt, Knoblauch auspressen, kaltes Kefir, Salz und Öl hinzufügen. Rühren

Zutaten: 400 g Hüttenkäse, 2 EL. l Grieß und Butter, 2 Proteine, Zucker, Rosinen.

Der über ein Sieb geriebene Hüttenkäse wird mit Grieß und etwas Zucker vermischt. Fügen Sie geschlagenes Weiß und gewaschene Rosinen hinzu. Die Bruchmasse auf eine gefettete Form geben und mit Grieß bestreuen.

Ofen 35-45 Minuten bei 180 °.

Wie wählt man das richtige Medikament für Allergien aus? Die Antwort ist hier.

Kann Calciumgluconat bei intramuskulärer Allergie verabreicht werden? Klicke um zu gehen.

Empfehlungen des Arztes sind wichtig oder ohne sie möglich.

Sie sollten auf jeden Fall die Empfehlungen Ihres Allergologen hören. Seine Essensbeschränkungen fordern die Beseitigung von Teppichen oder Haustieren - dies ist keine Laune, sondern Teil der Haupttherapie.

Es ist nicht notwendig, Medikamente zur Behandlung von Allergien bei sich selbst und insbesondere bei Kindern auszuwählen. Sie können eine Komplikation verursachen.

Es ist auch nicht erforderlich, Antibiotika oder Sulfonamide einzunehmen, ohne dass Sie Ihren Allergologen konsultieren. Ihr Leben ohne Rücksicht zu riskieren, ist niemanden wert.

Bedenken Sie, dass eine verzögerte Behandlung eine „harmlose“ allergische Rhinitis in Asthma bronchiale umwandeln kann.

Die Grundlage der menschlichen Gesundheit ist die richtige Ernährung. Bei einer Person, die an Allergien leidet, sollte es aus Produkten bestehen, die keine Reaktion hervorrufen.

Nur in diesem Fall kann diese Krankheit über einen längeren Zeitraum vergessen werden.

Allergiediät

Für Allergiker ist eine spezielle Ernährung ein wichtiger Teil zur Linderung von Symptomen und zur Verringerung der Häufigkeit ihrer Manifestationen, da Lebensmittelallergien auf Lebensmittel und externe Quellen wie Staub, Wolle, Ambrosia usw. häufig von der Nahrung abhängen.

Eigenschaften Diät mit Allergien

Allergie ist eine chronische Krankheit, eine Reaktion des Immunsystems auf Kontakt mit Wolle, Staub, Pappeln, Ambrosia oder Nahrungsmitteln.

Seine Symptome manifestieren sich als Juckreiz, Rötung, Niesen, Husten und Keuchen in der Lunge, aber oft wird es durch Ersticken, Asthma oder Angioödem kompliziert.

Brauche ich eine spezielle Diät zur Behandlung von Allergien?

Wenn eine Allergie gegen äußere Reizstoffe auftritt, stärkt eine Diät für Allergiker das Immunsystem und lindert die Symptome seiner Manifestationen. Wenn die Krankheit bestimmte Nahrungsmittel betrifft, sollten sie sofort von der Diät genommen werden.

Am häufigsten treten Nahrungsmittelallergien bei folgenden Gerichten auf:

  • Citrus;
  • Süßigkeiten;
  • Konserven;
  • Kakao;
  • Pickles, geräucherte oder eingelegte Gerichte;
  • Innereien (Leber, Lunge, Nieren usw.);
  • Alkohol
  • Backen und andere Mehlprodukte;
  • Produkte, die Zusatzstoffe und Farbstoffe enthalten;
  • Milch

Um herauszufinden, welche Produkte eine Person an Allergien leidet, können Sie mit Hilfe einer Blutuntersuchung, die in Richtung des Allergologen bestanden werden muss.

Natürlich ist die medizinische Ernährung und Diät für Allergien abhängig von der Quelle:

  • Wenn der Körper negativ auf tierisches Eiweiß reagiert, sind Milchprodukte, Fisch und Fleisch ausgeschlossen und die Ernährung besteht aus Gemüse, Obst und Getreide.
  • Wenn eine Allergie gegen Pollen auftritt, sind Samen verboten, und andere Produkte sind erlaubt.
  • Wenn Sie gegen Tierhaare allergisch sind, können Sie alles essen, was Sie möchten, außer Schweinefleisch und Rindfleisch.
  • Wenn Sie gegen Gluten allergisch sind, sind Getreide und Mehlprodukte ausgeschlossen.
  • Wenn die Symptome der Krankheit auf Hausstaub zurückzuführen sind, sollten Meeresfrüchte von der Diät genommen werden.

Um herauszufinden, welche Art von Diät für Allergien erforderlich ist, kann nur eine Person die Quelle des Allergens bestimmen. Viele Menschen interessieren sich dafür, ob die therapeutische Diät bei der Behandlung von Allergien hilft. Hier ist es wichtig, Folgendes zu klären: Eine richtig formulierte Diät verbessert das Immunsystem erheblich, daher wird die Wirkung des hypoallergenen Menüs bereits nach wenigen Tagen spürbar.

Ebenso wichtig ist die Ernährung für Allergien bei Schwangeren, da der Zustand des Fötus direkt vom Gesundheitszustand der Mutter abhängt. In diesem Fall sollte das Menü jedoch so ausgewogen und nützlich wie möglich sein.

Allergie-Diät-Regeln:

  • Wenn die Ursache von Nahrungsmittelallergien bekannt ist, ist dies immer verboten.
  • Es wird empfohlen, fünf Mahlzeiten am Tag zu üben. Dadurch können Sie den Körper nicht überlasten und für eine optimale Nahrungsaufnahme sorgen.

Ernährung bei Allergien bei Erwachsenen und Kindern: Menüs und Merkmale der therapeutischen Ernährung

Allergiediät: Medizinisches Menü, Allergiefreie Rezepte

Medizinische Diät-Tabelle Nr. 7 für Allergien

Um die allergische Reaktion auf äußere Reizstoffe zu reduzieren, sollten Sie die Aufnahme von Eiweißfuttermitteln begrenzen und Kohlenhydraten den Vorzug geben:

  • Wir haben Frühstücksei, Buchweizenbrei und Tee zubereitet;
  • Essen Sie zum Mittagessen einen gebackenen Kürbis;
  • Speisen Sie mit Milchsuppe, Kartoffelauflauf und Gelee;
  • Wir essen Hüttenkäse-Soufflé;
  • Wir essen mit einem Gemüsesalat, einem Stück Hühnchen und einem Glas Fruchtsaft zu Abend.

Allergiediät für Erwachsene

Im Alter von 15 Jahren stärkt das Immunsystem eine große Anzahl von Obst und Gemüse auf der Speisekarte:

  • Am Morgen essen wir Obstsalat, wir trinken Tee;
  • Zum Mittagessen essen Sie ein Stück Hüttenkäse-Auflauf;
  • Essen Sie Gemüsesuppe und Salat;
  • Wir essen 200 g Saft;
  • Wir essen mit Dampfkoteletts und Gemüse zu Abend.

Diät für Allergien bei Kindern: Menü

In diesem Fall kann die Diät gemäß diesem Beispiel gemacht werden:

  • Wir frühstücken mit Brei und grünem Apfel, wir waschen uns mit Tee.
  • Snack-Reiskuchen;
  • Mittagessen mit gedünstetem Gemüse und Suppe;
  • Wir essen mit Buchweizenkoteletts und Gelee;
  • Wir haben Abendessen mit gekochtem Reis und Huhn.

Diät-Krankenpflegemutter mit Allergien bei einem Kind

Wenn das Baby Anzeichen einer Allergie zeigt, sollten Vollmilch, Meeresfrüchte, Haferflocken und Grießbrei, Pickles und Konserven, Zitrusfrüchte und Früchte mit gelber oder oranger Farbe von der Ernährung entfernt werden.

  • Wir haben Gerstenbrei und schwachen Tee;
  • Trinken Sie zum Mittagessen Brühe und essen Hüttenkäse;
  • Wir haben Reissuppe, eine Scheibe Roggenbrot und Kohlsalat;
  • Wir essen Kompott aus Pflaumen;
  • Wir essen mit Reisbrei und gekochtem Fisch.

Diät für Allergien gegen Ambrosia, Wermut und Pollen

Hier werden Honig, Halva, Sonnenblumenöl, Melonen, Pfirsiche und Samen vollständig ausgeschlossen und die Ernährung kann auf folgenden Produkten basieren:

  • Pasta;
  • Brot;
  • Suppen in fettarmen Fleischbrühen;
  • Geflügel oder Rindfleisch;
  • Gekochte Eier, Rüben und Kartoffeln;
  • Hüttenkäse.

Nahrungsmittelallergiediät

Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, sollten Sie keine Vollmilch, fetten Fisch und Fleisch, Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Kakao und Kaffee verwenden. Diese Produkte können in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Milchprodukte;
  • Fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • Getrocknete Früchte;
  • Grünes Gemüse und Kartoffeln;
  • Getreide;
  • Brot und Cracker.

Diät für Kuhmilcheiweißallergie

Hier können Sie alles essen, was Sie wollen, außer:

Diät für Stauballergien

Wenn Sie gegen Hausstaub allergisch sind, sind Meeresfrüchte und Sonnenblumenkerne verboten, und Sie können in diesem Menü essen:

  • Am Morgen essen wir einen Teller Haferflocken mit Beeren, wir waschen uns mit Tee;
  • Zum Mittagessen essen Sie ein paar Äpfel.
  • Speisen Sie leichte Suppe und vegetarische Fleischbällchen.
  • Wir essen ein Glas Gelee.
  • Wir essen mit Gemüsesalat und Fisch zu Abend.

Gluten-Allergie-Diät

In dieser Situation müssen Sie alle glutenhaltigen Produkte vergessen:

  • Hafer, Gerste, Roggen, Weizen;
  • Brot, Mehl;
  • Pasta;
  • Tomatensaucen, Würste;
  • Gerste, Grieß oder Perlgerste;
  • Kwas und Süßigkeiten mit Malzgehalt.

Allergiefreie Allergiediät

Wenn keine Verschlechterung auftritt, können Sie zur Verlängerung der Remission dieses Beispielmenü verwenden:

  • Wir frühstücken mit Reisbrei und Tee mit Pflaumen;
  • Imbiss eine Banane;
  • Speisen Sie Fleischsuppe;
  • Wir essen einen Bratapfel;
  • Wir essen mit gekochtem Fisch und gedünstetem Gemüse zu Abend.

Zitrus-Allergie-Diät

Zusätzlich zu Zitrusfrüchten sollten diese Lebensmittel von der Diät genommen werden:

Sie können jedes Essen essen, das nicht in der Liste der verbotenen enthalten ist.

Diät für verschärfte Allergien

Wenn die Ursache einer Allergie ein nicht identifiziertes Lebensmittel ist, kann dies im akuten Stadium wie folgt definiert werden:

  • Die ersten drei Tage trinken wir nur Wasser, essen nichts;
  • Als Nächstes führen wir jeweils ein Produkt ein und überwachen die Reaktion des Körpers.
  • Wenn das Allergen bestimmt ist, muss es aus dem Menü entfernt werden.

Ergebnisse, Bewertungen und Empfehlungen von Ärzten zur Ernährung von Allergikern

Durch die Allergiediät ist es möglich, die Anzahl der Exazerbationen signifikant zu reduzieren oder deren Auftreten vollständig zu verhindern. Es ist erwähnenswert, dass Allergien eine chronische Krankheit sind und es fast unmöglich ist, sie bis zum Ende zu heilen.

Zur Vorbeugung von allergischen Reaktionen gehört eine geeignete Diät, und der Arzt kann therapeutische Medikamente verschreiben.

Tipps zur Vermeidung von Allergien:

  • Reinigen Sie öfter zu Hause die Nassreinigung.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit der Allergiequelle.
  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe, um die Immunität zu verbessern.
  • Tragen Sie immer antiallergische Medikamente, die von einem Arzt verordnet wurden.

Ärzte Bewertungen

Alina, 39 Jahre, Allergologin:

„Die Ernährung ist für meine Patienten eine zwingende Empfehlung, da die weitere Behandlung von der Ernährung abhängt. Wenn Sie weiterhin verbotene Lebensmittel zu sich nehmen, kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen. "

Marina, 35 Jahre, Allergologin:

"Richtige Ernährung ist die Grundlage der Behandlung, und wenn eine Diät nicht befolgt wird, hat die Einnahme von Medikamenten keinen Sinn - sie wirkt sich kurzfristig aus."

Galina, 43 Jahre, Allergologin:

"Ohne Diät hilft keine Medikation oder Behandlung, da der Körper sehr oft auf Produkte und nicht auf äußerliche Reizstoffe reagiert."

Abnehmen für das neue Jahr: gemeinsam abnehmen!

Diät Bershtein: Übernehmen Sie die Kontrolle von Diabetes

Diät mit erhöhter Magensäure: wie man isst

Diät nach Entfernung der Gallenblase

Advent: täglicher Essenskalender

So verlieren Sie bis zum neuen Jahr ab: Mit uns abnehmen!

Silvester Make-up 2018: Was im Jahr des gelben Hundes aktuell und relevant ist

Tierkreis-Zeichen-Diäten

Die Diät für Fische ist ein einzigartiges Ernährungssystem, das auf die individuellen Merkmale dieses Tierkreiszeichens zugeschnitten ist. Es hilft, mit Übergewicht und charakteristischen Krankheiten gleichermaßen zu kämpfen.

Diet for Aquarius ist eine Technik, die speziell für Vertreter dieses Tierkreiszeichens entwickelt wurde und deren Schwachstellen im Körper sowie die individuellen Ernährungsbedürfnisse berücksichtigt.

Eine wirksame Diät für Steinböcke hilft nicht nur, schnell zusätzliche Pfunde loszuwerden, sondern auch die Gesundheit zu verbessern, da ihre Ernährung mit Produkten zusammengestellt wird, die für dieses Zeichen nützlich sind.

Die Ernährung für Schütze ist ein Ernährungssystem, das unter Berücksichtigung der allgemeinen Merkmale und Bedürfnisse dieses Tierkreiszeichens entwickelt wurde und, wenn Sie möchten, Gewicht verlieren kann.

Die Ernährung von Scorpios hilft nicht nur, all diese zusätzlichen Pfunde zu entfernen, sondern auch die Gesundheit zu verbessern. Daher bevorzugen Vertreter dieses Tierkreiszeichens es am häufigsten.

Diet for Libra ist ein Ernährungssystem, das speziell für Vertreter dieses Tierkreiszeichens entwickelt wurde und sich durch eine besondere Liebe zu fetthaltigen und kalorienreichen Lebensmitteln auszeichnet, wodurch sie oft übergewichtig werden.

Die Diät für Widder ist ein ausgewogenes Ernährungssystem, das auf die individuellen Bedürfnisse der Vertreter des Feuerzeichens des Tierkreises zugeschnitten ist und dazu beiträgt, Gewicht zu verlieren und die Gesundheit auf die positivste Weise zu beeinflussen.

Die Diät für Zwillinge hilft beim Abnehmen, normalisiert den Stoffwechsel und verbessert die Gesundheit. Daher ist sie bei Vertretern des Luftelements sehr beliebt.

Diet for Taurus hilft, den Körper zu stärken und Gewicht zu verlieren. Daher ist es bei den Elementen der Erde sehr beliebt.

Diet for Virgos ist eine nützliche und effektive Methode zum Abnehmen, die speziell für Menschen entwickelt wurde, die unter dem Zeichen des Erdelements geboren wurden.

Die Diät für Lviv ist eine ausgewogene Ernährungsmethode, die es Vertretern des Feuerzeichens ermöglicht, mit gesundheitlichen Vorteilen abzunehmen, weshalb sie unter ihnen große Beliebtheit genießt.

Die Krebsdiät ist eine Ernährungsmethode, die speziell für Vertreter von Wasserelementen entwickelt wurde, die häufiger an Verdauungsproblemen und Essstörungen leiden als andere Anzeichen.

Weihnachtsfrisuren 2018: 100 Fotoideen

Silvester-Maniküre 2018: Die besten Ideen mit Fotos

Wie Prominente abnehmen: Fotos und Geheimnisse der Sterne

Wer von den Stars Kunststoffpriester gemacht hat

Die schönsten Frauen der Welt - die besten Fotos

Sterne vor und nach Plastik

Wenn Sie Material von der Website verwenden, ist ein aktiver Backlink zu happy-womens.com erforderlich!

Die Materialien auf der Website dienen nur zu Informationszwecken. Beratung ist erforderlich.

Allergiediät

Bei fast allem kann eine allergische Reaktion auftreten. Medikamente, Chemie (sowohl im Haushalt als auch in der Industrie), einige Arten von Produkten - bei all dem kann es das sehr fremde Protein geben, auf das unser Immunsystem reagiert. Um mit den Manifestationen dieser Krankheit fertig zu werden, ist es nicht nur notwendig, Drogen zu trinken, sondern auch eine strikte Diät zu machen.

Merkmale der richtigen Ernährung

Menschen, die diese Krankheit erlebt haben, wissen aus erster Hand, welche Rolle das Essen in diesem Fall spielt. Nahrungsmittel für Allergien sollten ausgewogen sein, um Probleme wie Avitaminose zu vermeiden. Gleichzeitig sollte das Menü keine kohlenhydratreichen Nahrungsmittel sein. Und je seltener Sie solche Speisen zu sich nehmen, desto besser. Es ist zum Beispiel notwendig, Zucker, Honig, Schokolade, Alkohol vorübergehend zu entfernen, da die Kohlenhydrate in ihrer Zusammensetzung ziemlich schnell absorbiert werden. Gleichzeitig stimuliert Saccharose den Fermentationsprozess. Sie können Tee nicht trinken, ohne ihn zu versüßen? Verwenden Sie einen speziellen Zuckerersatz.

Bei Nahrungsmitteln, die reich an Proteinen und Fetten sind, sollte es nicht mehr sein, als der Körper benötigt. Vergessen Sie nicht, dies zu berücksichtigen. Bitte beachten Sie: Was auch immer Sie ein Gericht zubereiten, sollte eine minimale Menge Salz vorhanden sein. Natürlich ist es anfangs schwierig, frische Gerichte zu essen, aber dann gewöhnt man sich daran. Gleiches gilt für Saucen, Gewürze, würzige Zutaten, Gewürze, geräuchertes Fleisch.

Zunächst sind alle Fleisch-, Fisch- und Pilzgerichte für den Kranken kontraindiziert. Wenn Sie Suppe oder Borschtsch kochen müssen, machen Sie sie in Gemüsebrühe. Und es ist unmöglich, es zu braten (Zwiebeln plus Butter), wie früher. Und im Allgemeinen müssen keine Produkte gebraten werden! Nur schmoren, kochen, backen, ohne vorher Gewürze zu marinieren.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie eine Verschlechterung vermeiden. Plus, das Allergen (wenn es in einem Produkt ist) wird so schnell nicht mehr aufgenommen. Und nach einer Weile werden Sie sich viel besser fühlen: Alle Symptome werden vergehen und Ihre Gesundheit wird sich verbessern.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Im einundzwanzigsten Jahrhundert werden die Menschen zunehmend mit den Anzeichen von Nahrungsmittelallergien konfrontiert. Und der Grund liegt nicht nur in schlechter Vererbung oder Ökologie. Vielmehr sind die Hersteller dafür verantwortlich, dass der Nahrung so viele Farbstoffe, Stabilisatoren, Konservierungsmittel und andere unangenehme Dinge zugesetzt werden, dass der Körper selbst der gesündesten Person einer solchen Belastung nicht standhalten kann.

Pestizide und Düngemittel in der Landwirtschaft wirken sich übrigens auch auf unsere Gesundheit aus. Leider ist das alles nicht immer zeitlich von den gleichen Wassermelonen und Zucchini abgeleitet. Darüber hinaus trug die übermäßige Liebe zur Chemie (sowohl im Haushalt als auch in der Medizin) zu einer Abnahme unserer Immunität und dem Auftreten einer Nahrungsmittelallergie bei.

Welche Lebensmittel sind allergisch

In der Tat können Allergien alles sein, von Erdbeeren bis Weizen. Alles aufzulisten ist einfach unmöglich. Meist handelt es sich jedoch um Eier, Milch, Meeresbewohner (Muscheln, Tintenfische, Mollusken, Fisch), Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte.

Weniger oft reagiert unser Körper auf eine bestimmte Art von Fleischprodukten. Es kann entweder ein Vogel sein oder Schweinefleisch oder Rindfleisch. Manchmal entwickelt sich Milchimmunität. Aber hier muss man aufmerksam sein, denn Allergien und Intoleranzen sind zwei verschiedene Dinge. Wenn Sie zum Beispiel krank sind und von Kuh- und Ziegenmilch stammen, bedeutet dies, dass die für die Aufnahme von Laktose verantwortliche Substanz nicht in Ihrem Körper produziert wird.

Übrigens passiert dies für viele Erwachsene. Oft konsumieren solche Personen überhaupt keine Milchprodukte, sei es Hüttenkäse, Butter, Sauerrahm usw. Selbst Schokolade, die diesen Inhaltsstoff enthält, kann eine sehr heftige Reaktion bis hin zum Quincke-Ödem verursachen.

Wie oben erwähnt, sind Eier eines der stärksten Allergene. Der Grund liegt in Albumin-reichem Protein. Wenn es jedoch wärmebehandelt (gekocht oder gebacken) wird, wird diese Substanz weniger aktiv. Als Ergebnis können Sie Brötchen oder Salate essen. Aber rohe Eier zu trinken ist nicht empfehlenswert - nur noch schlimmer.

Leider verliert der Fisch seine allergenen Eigenschaften praktisch nicht. Selbst wenn Sie es kochen oder backen, wird eine Allergie nach dem Gebrauch schlecht sein. Es sind jedoch nicht unbedingt alle See- oder Flussbewohner, die diese Krankheit verursachen. Häufig reagiert der Körper entweder auf Krabben und Tintenfische oder auf Krebse und Austern oder auf rotes Fleisch. Und so weiter durch die Liste.

Um herauszufinden, worauf Sie allergisch sind, müssen Sie sich zum Testen und Testen mit der Klinik in Verbindung setzen. Es kann auch helfen, ein Tagebuch zu führen, in dem die zu diesem Zeitpunkt gegessenen Produkte und Gerichte sowie ihre Gefühle angezeigt werden. Am Ende wird es Ihnen gelingen, das Allergen zu identifizieren.

Danach müssen Sie jedes Produkt, das in die Risikozone fällt, aus der Diät entfernen. Nach einer Woche können Sie nach und nach alles in das Menü eingeben, jedoch in kleinen Mengen. Und sobald die Symptome einer Allergie wieder auftreten, erhalten Sie eine unwiderlegbare Bestätigung der zuvor gemachten Annahmen.

Eine andere Möglichkeit, das Allergen zu identifizieren, ist eine strikte Diät. Sie unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass der Patient in den ersten drei Tagen nichts essen sollte. Es darf nur Tee getrunken werden, natürlich nicht sehr stark. Es kann auch leicht mit Zucker gesüßt werden. Während dieser Zeit gelingt es dem Körper, Allergen zu entfernen. Am vierten Tag werden Getreide und Brotprodukte in die Ernährung aufgenommen. Nach ein paar Tagen können Sie Milchprodukte verwenden.

Um andere Arten von Allergien (z. B. Staub, Haushaltschemikalien, Haustiere und Pflanzen) auszuschließen, werden Sie gebeten, Hauttests im Krankenhaus durchzuführen. Ein Allergen wird in einen kleinen Kratzer- oder Schulterbereich injiziert. Und wenn die Ergebnisse negativ sind, das heißt, Sie werden sich nicht schlecht fühlen, bedeutet dies, dass Sie eine Nahrungsmittelintoleranz haben.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie?

In der Tat hängt alles von Ihrem Körper ab. Die Empfindlichkeit für ein bestimmtes Produkt kann so hoch sein, dass eine Person sofort erstickt, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwellungen. Gleichzeitig reicht nur ein einziger Geruch einer unverträglichen Substanz aus, damit die aufgeführten Symptome auftreten. Daher sollten Lebensmittel im Falle von Allergien sorgfältig kontrolliert werden, so dass in einigen Gerichten keine verbotenen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Andernfalls kann es zu einer Verschärfung kommen, wenn Sie einen Fehler machen. Sie müssen aufmerksam sein, hören Sie auf Ihre Gefühle. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Allergie (Schwäche, Schüttelfrost, Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag) feststellen, nehmen Sie sofort ein Spezialarzneimittel oder rufen Sie einen Rettungswagen an. Wenn die Symptome von Allergien nicht ausgeprägt sind, wird nach einigen Tagen alles vergehen.

Wie mit Allergien essen

Wie bereits erwähnt, wird zunächst alles, was Allergien auslösen kann, von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Wenn die Exazerbation vorüber ist, können Sie versuchen, Ihren Körper an Produkte zu gewöhnen, die keine starken Symptome verursachen. Anfangs werden sehr kleine Mengen solcher Inhaltsstoffe in die Nahrung eingebracht (sie beginnen mit einer Prise der einen oder anderen Substanz, die mit reichlich Wasser verdünnt ist), wodurch die Dosis schrittweise erhöht wird.

Diese Nahrungsmittel, die keine wichtige Rolle in der Ernährung spielen, können Sie für immer beseitigen. Zum Beispiel können Sie leicht ohne Zitronen, Erdbeeren, Honig, Schokolade, Fisch usw. gemäß der Liste leben. Viel schwieriger ist die Situation mit dem, was in der Zusammensetzung eines Gerichts enthalten ist (Eier, Milch, Getreide). In diesem Fall müssen Sie die gesamte Flüssigkeit verdünnen (z. B. Fruchtkompotte aus Obst herstellen), um sie wärmebehandeln zu können.

Während des Trainings sollte Ihr Körper mit solchen Produkten vorsichtig sein. Daher sollten alle Experimente unter Aufsicht durchgeführt werden. Wenn Sie plötzlich krank werden, können Verwandte Erste Hilfe leisten und einen Krankenwagen rufen. Plus, in der Erste-Hilfe-Ausrüstung sollten immer Medikamente sein, die die Symptome von Allergien lindern.

Was Sie mit Allergien essen können

Abhängig von Ihrer Allergie kann Ihr Arzt Ihnen eine spezielle Diät vorschlagen, deren Hauptaufgabe es ist, den Körper von Fremdeiweiß zu reinigen. Nach Ablauf der Exazerbationszeit müssen Sie ein bestimmtes Programm einhalten, damit es nicht zu einem wiederholten Kontakt mit dem Allergen kommt.

Die Patienten empfehlen normalerweise die folgenden Produkte:

Tagespreis - nicht mehr als 250-350 Gramm (abhängig von Lebensstil und Körpergewicht). Mageres Mehlprodukt, Kleie oder Roggenbrot sind erlaubt. Aber mit den Produkten aus ihrem Weizen sollte man vorsichtig sein. Kaufen Sie auch keine Kuchen mit Füllung.

Wie bereits erwähnt, können Sie keine flüssigen Speisen essen, die in steiler Fleischbrühe gegart werden. Sie können Borschtsch, Rote-Bete-Suppe, Suppe essen. In diesem Fall gibt es jedoch eine Regel: Es werden nur autorisierte Produkte verwendet. Selbst wenn Sie nicht allergisch gegen Fische oder Pilze sind, ist es besser, noch nicht zu experimentieren.

Es sind fettarme Geflügel- und Rindfleischsorten erlaubt. Das Fleisch wird entweder gedämpft, gekocht oder im Ofen gebacken. Diätwürste sind ebenfalls erlaubt, wobei es weder Farbstoffe noch Geschmackszusätze (z. B. Glutamate) oder Stabilisatoren gibt.

Natürlich ist Fisch erlaubt, wenn Sie keine Allergien haben. Wählen Sie wiederum nur fettarme Sorten. Aus dem Filet können Sie Dampfkoteletts kochen. Sie können keine Konserven essen, egal ob sie in ihrem eigenen Saft oder in einer Tomate sind. Es enthält Ergänzungen, die die Gesundheit beeinträchtigen.

Es ist am besten, UHT-Milch zu wählen, da sie mehrere Verarbeitungsschritte durchläuft und keine gefährlichen Substanzen enthält. Fermentierte Milchgetränke (Kefir, Ryazhenka, Joghurt) sind erlaubt, aber das einzige ist, dass die Produkte natürlich sein sollten, ohne Palmöl und trockenes Pulver. Gleiches gilt für Hüttenkäse mit fettarmem Fließkäse.

Zuvor wurde erwähnt, dass Eier in die Kategorie der gefährlichen und sogar verbotenen Allergieprodukte fallen. Aber zum größten Teil ist es roh. Kochen Sie sie entweder gekocht oder machen Sie Dampfomeletts (vorzugsweise ohne Eigelb). Auch Eier dürfen beim Backen verwendet werden.

Während des Zeitraums der Verschlimmerung ist es möglich, nur Getreide aus zugelassenem Getreide zu essen (Buchweizen, Perlgerste, Hirse). Dann wird empfohlen, nach und nach Nudeln und Hülsenfrüchte in die Ernährung einzubringen. Es ist wichtig! Zubereitung von Garnituren auf dem Wasser ohne Zusatz von Milch, Zucker, Öl, Gewürzen.

Nahrungsmittel für Allergien sollten ausgewogen sein. Eine Person sollte nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, da dies zu einer Verschlimmerung führen kann. Daher empfiehlt es sich in diesem Fall, sich auf Kohl, Gurken, Auberginen, Kürbis, Zucchini zu stützen. In kleinen Dosen sind Kartoffeln erlaubt. Seien Sie vorsichtig mit Tomaten, da sie Allergien auslösen.

Die Zubereitungsmethoden für Gemüse können unterschiedlich sein. Es ist erlaubt, zu kochen, zu kochen, zu backen, Salate zu machen. Bitte beachten Sie: Bei der Wärmebehandlung wird bei einigen Produkten das Allergen zerstört oder seine Wirkung wird schwächer. Deshalb ist es immer noch besser, rohes Gemüse zu essen.

Achten Sie bei der Auswahl von Obst und Beeren darauf, dass diese in Ihrer Umgebung angebaut werden. Tatsache ist, dass fremde exotische Köstlichkeiten Ihre Gesundheit bis hin zu Vergiftungen am stärksten schädigen können. Vor dem Versand behandeln viele Hersteller Früchte mit speziellen Chemikalien oder Wachs, um sie länger haltbar zu machen.

Ohne Glukose kann unser Gehirn einfach nicht normal funktionieren. Und wie können Sie sich aufmuntern, wenn Schokolade und Kondensmilch nicht sein können? In der Tat gibt es viele Alternativen. Zum Beispiel darf man Gelee essen. Es ist nicht nur lecker, sondern auch nützlich. Beim Einhüllen des Magens lässt Gelee keine Allergene absorbieren. Denken Sie daran, dass Sie es kochen müssen und nicht in Packungen kaufen. Nachdem Sie die Zusammensetzung dieser Artikel gelesen haben, werden Sie verstehen, warum die Shop-Produkte besser nicht zu verwenden sind.

Eine kleine Menge Süßigkeiten aus Sorbit oder Xylit ist ebenfalls erlaubt. Natürlich müssen Sie den Preis beibehalten - maximal 100 Gramm pro Tag, nicht mehr. Ansonsten laufen Sie die nächsten zwei Tage mit Hautausschlag und Juckreiz. Dies gilt trotz der Tatsache, dass sie als sicher gelten.

Mayonnaise, Ketchup, Senf sind strengstens verboten. Aber Sie können selbstgemachte Saucen in Gemüsebrühen kochen. Nur keine Gewürze, Fette, Gewürze, Pfeffer sollten in ihnen enthalten sein. Versuchen Sie so wenig wie möglich, Salz hinzuzufügen, das Wasser im Körper zurückhält, wodurch eine allergische Reaktion erneut auftreten kann.

Sie können schwachen Tee, Säfte aus zugelassenem Gemüse und Obst, Kompotte, Abkochungen trinken. Ein Tag sollte mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit trinken. Und vergessen Sie nicht Mineralwasser oder gereinigtes Wasser ohne Gas. Schließen Sie alle alkoholischen Getränke aus. In Zukunft ist es besser, auf billigen Alkohol (insbesondere Bier und Wein) zu verzichten, da in solchen Produkten zu viel Chemie steckt. Trinken Sie auch keinen Kaffee.

So vermeiden Sie zukünftig Allergien

Erkundigen Sie sich zunächst bei Ihrem Arzt, welche Produkte Sie zukünftig verwenden können. Um verboten zu erkennen, müssen Sie Blut für IgE spenden. Und halten Sie sich strikt an die Empfehlungen eines Ernährungswissenschaftlers, da selbst banale Petersilie zu einem Rückfall führen kann.

Zweitens kochen Sie alles selbst. Auch keine Halbfabrikate und Fast Food. Keine Zeit zum Kochen mit Koteletts und Pfannkuchen? Machen Sie alles an einem der Wochenenden, frieren Sie ein und falten Sie es in einer Tasche. Wenn Sie in aller Eile etwas kochen müssen, werfen Sie einfach das Billet in die Pfanne oder erwärmen Sie es in der Mikrowelle (je nach Art des Gerichts).

Wenn Sie noch ein fertiges Produkt kaufen müssen (Tomatenkonserven, Erbsen, Gurken, Fleischkonserven usw.), lesen Sie die Zusammensetzung immer vorher. Und wenn es zu viele Chemie und ungewohnte Abkürzungen gibt, ist es besser, diese Option aufzugeben. Es ist unwahrscheinlich, dass rein natürliche Produkte gefunden werden können, da den Konserven Substanzen hinzugefügt werden können, die den Inhalt nicht zu einem Abgrund führen. Aber je weniger Schmutz da ist, desto besser.

Wenden Sie sich in Restaurants, Cafés und ähnlichen Einrichtungen immer an die Kellner, aus denen dieses oder jenes Gericht besteht. Bitten Sie ihn unbedingt, den Koch zu warnen, dass Sie beispielsweise Pollen, Pfeffer oder eine Allergie haben. Sie wissen nie, welche Geheimnisse in ihrer Küche aufbewahrt werden. Machen Sie dasselbe auf einer Party. Und wenn Sie diese Regeln befolgen, werden Allergien nicht so schlimm sein.

Das Kopieren von Materialien ist nur mit der aktiven Verknüpfung zur Quelle zulässig

Rückmeldung | Werbetreibende | Sitemap

http://stop-allergies.ru/ratsion-pitaniya-pri-allergii/
Weitere Artikel Über Allergene