Ökologische Ernährungsregeln

Ekzem ist der Menschheit seit der Antike bekannt, aber die Medizin ist als eigenständige Gruppe der Krankheit relativ neu. Die Krankheit weist eine Reihe von Merkmalen auf, die sich von anderen Arten von Dermatitis unterscheiden.

Was ist diese Krankheit?

Ekzem ist eine nicht ansteckende Hauterkrankung neuroallergischer Natur.

Es manifestiert sich in Form eines Ausschlags mit einem charakteristischen Brennen und Jucken.

Die geröteten Hautpartien während dieser Krankheit sind im Vergleich zu den umgebenden Geweben wärmer. Der Patient wird ständig von starkem Juckreiz in den betroffenen Bereichen verfolgt.

Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln und keine notwendige Therapie verschreiben, kann dies zu einer chronischen Form der Erkrankung führen.

Die am häufigsten betroffenen Hautstellen sind:

  1. Füße;
  2. Hände und Arme;
    Gesicht.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder können an der Krankheit leiden.

Es gibt verschiedene Formen:

  • Wahr. Verbunden mit inneren Faktoren wie vaskuläre Dystonie, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, genetischer Veranlagung, Diabetes, psychischer Überanstrengung, Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Mikrobiell Kommt lokal in entzündlichen Prozessen vor, die durch Krankheitserreger von Mikroorganismen verursacht werden.
  • Atopisch Es ist charakteristisch für Patienten, die an Nahrungsmittelallergien leiden.

Unabhängig von der Art gibt es ein akutes, subakutes und chronisches Ekzem. Bei akuten Formen ist das Eindringen der betroffenen Hautpartien charakteristisch, bei chronischen die Bildung von Krusten an der Erosionsstelle.

Ursachen von

Zuverlässige Ursachen für Ekzemforschung unbekannt.

Die Ärzte glauben, dass die folgenden Faktoren das Auftreten der Krankheit beeinflussen:

  1. Intern Erkrankungen der inneren Organe verschiedener Ursachen.
  2. Externe:
  • längerer und regelmäßiger Kontakt mit Chemikalien;
  • infektiöse Krankheitserreger;
  • Medikamente;
  • geistige Müdigkeit.

Da das Verdauungs- und Harnsystem für die Beseitigung von Giftstoffen im Körper verantwortlich ist, werden bei einer Funktionsstörung eines der Organe (Leber, Darm, Nieren) Zersetzungsprodukte von der Haut ausgeschieden.

Dies führt dazu, dass schädliche Substanzen die Haut angreifen und Ekzeme entstehen.

Die Rolle der Ernährung für die Wirksamkeit der Behandlung

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von der korrekt verordneten Therapie ab, sondern auch von einer gut durchdachten Diät. In milderen Fällen kann auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden.

Durch die Krankheit geschwächt, muss der Körper das Immunsystem aufrechterhalten, den Stoffwechsel normalisieren.

Daher sollten die Patienten eine vollständige, reichhaltige Nahrung erhalten:

Hypoallergene Lebensmittel sollten bestehen aus:

  • diätetisches Fleisch;
  • Flussfisch;
  • Haferbrei;
  • Obst und Gemüse.

Gleichzeitig sollten Produkte, die die Entstehung der Krankheit hervorrufen oder zu einem Rückfall führen können, vom Menü ausgeschlossen werden.

Die Ernährung sollte keine Zitrusfrüchte, Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke enthalten. Alkohol zu trinken ist unerwünscht.

Sie sollten auch Vollmilch, Hühnereier, Nüsse, scharfe Gewürze und Gewürze aus der Diät reduzieren oder vollständig entfernen.

Lebensmittel, die eine schnellere Erholung fördern, umfassen:

  • grüner Tee;
  • Milchprodukte mit Probiotika;
  • Lebensmittel reich an Fischöl.

Video: Nützliche Fakten

Der Wert der Lokalisation von Hautausschlag in den Therapiemethoden

Neben den Grundprinzipien der Ernährung bei Hautkrankheiten gibt es je nach Standort einige Empfehlungen von Dermatologen zur Auswahl des Menüs.

Eine Diät für Ekzeme an Händen, Händen und Fingern sollte nicht nur aus Eiweißnahrung bestehen, sondern auch aus mit Eisen und Jod angereicherten Produkten.

Täglich sollte konsumiert werden:

Darüber hinaus sollte die Ernährung des Patienten Folgendes umfassen:

  • Vitamine der Gruppe B, PP, E, A;
  • Folsäure;
  • Ascorbinsäure.

Diese Mikroelemente, Vitamine und organischen Säuren füllen den Körper mit den notwendigen Substanzen auf und starten den beschleunigten Regenerationsprozess der Haut.

Während des Behandlungszeitraums ist der äußerst unerwünschte Verzehr von Kohlenhydratnahrung.

Die Ernährung für Ekzeme an den Beinen unterscheidet sich geringfügig von der vorherigen.

Dies liegt an der Tatsache, dass der Patient mit der Niederlage der Haut der unteren Extremitäten eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts hat.

Daher wird es zur Grundnahrung hinzugefügt:

  1. Mineralwasser;
  2. frische Säfte aus zugelassenem Obst und Gemüse;
  3. Neben den aufgeführten Getränken ist es sehr wichtig, tagsüber mindestens 1,5 Liter reines Wasser zu trinken.

Die Essenz der Diät für Ekzeme bei Erwachsenen

Die für Ekzeme verordnete Diät verbessert die Stoffwechselprozesse im Körper, normalisiert die Verdauung und liefert Energie.

Die richtigen Nahrungsmittel für Hautkrankheiten zu essen, reicht nicht aus. Das Essen sollte ausschließlich gekocht und frisch oder gekocht verzehrt werden.

Während der Wiederholung der Diät entfernt:

  • würzige und salzige Speisen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Halbfabrikate;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Vollmilchprodukte;
  • Kartoffeln und Hülsenfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • Backen;
  • Süßigkeiten

Wenn im Patientenmenü verschärft, gehören:

  • Grüns;
  • Brei auf dem Wasser;
  • gegorene Milchgetränke;
  • Gemüse und Obst.

In der Ruhephase wird empfohlen, um Rückfälle zu vermeiden:

  • Beeren (Johannisbeere, Preiselbeere, Stachelbeere, Sanddorn, Wassermelone)
  • Kürbis;
  • Zucchini

Bei Einhaltung der Diät der Patienten verschwinden die Symptome nach 30-40 Tagen. Ein richtig zusammengestelltes Menü hilft, die Haut von Giftstoffen zu reinigen und normalisiert alle wichtigen Körperfunktionen.

Produktgruppen und ihre Allergenität

Es gibt Produkte mit hoher, mittlerer und geringer Allergenität.

Welcher Diathese-Abstrich? Die Antwort ist hier.

Tabelle des ungefähren Menüs

grüner Tee ohne Zuckerzusatz

Truthahn- oder Kaninchendampfkoteletts;

gebackener oder frischer Apfel

Weiße Johannisbeere oder Stachelbeersaures Getränk

Frisches Obst und Gemüsesaft

Gurkensalat mit Gemüse Mineralwasser

Gedünstete Hühnerfleischpasteten mit Buchweizen; Mineralwasser

Salat aus frischen Blättern von Peking-Kohl und Apfel; Kamillentee

Geflügelkoteletts; Buchweizen

Zwischen Frühstück und Abendessen können Sie leichte Snacks in Form von Früchten, Beeren oder fettarmem Joghurt zubereiten. Während dieser Zeit ist es wünschenswert, Salz vollständig zu verlassen oder seine Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren.

Vergessen Sie nicht, so viel gereinigtes Wasser und Mineralwasser wie möglich zu trinken. Mineralwasser ist in großen Mengen kontraindiziert, wenn der Patient an Urolithiasis leidet.

Bei Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt wird empfohlen, einmal pro Woche einen Fastentag zu arrangieren. Verwenden Sie tagsüber 2 Liter Mineralwasser oder 2 Liter 1% iges Kefir oder essen Sie 1 kg grüne Äpfel.

Manchmal ist es nicht überflüssig, sich der Kräutermedizin zuzuwenden, sondern nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
Während der Diät können Sie den Tee aus den Blättern der Preiselbeeren und eine Serie verwenden.

Es wird wie folgt zubereitet: Gehackte trockene Kräuter werden zu gleichen Teilen (je 1 Esslöffel) gemischt und mit kochendem Wasser (0,5 l) gegossen. Lassen Sie es ein paar Stunden brauen und nehmen Sie 1/3 Tasse vor einer Mahlzeit.

Brennessel-Infusion ist auch wirksam: 1 EL. Gehackte Rohstoffe müssen ein Glas heißes Wasser füllen. Wenn die Brühe abgekühlt ist, wird sie zweimal täglich (morgens und abends) gefiltert.

Die Diät sollte mindestens 5-7 Wochen dauern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nach Ablauf dieser Zeit das Menü abrupt verlassen können. Der Übergang von hypoallergenen Lebensmitteln zu anderen Arten von Lebensmitteln sollte schrittweise erfolgen.

Warum es besser ist, sich an einen Ernährungswissenschaftler zu wenden

Ein rechtzeitiger Aufruf an einen Ernährungsberater hilft, viele Probleme und Komplikationen zu vermeiden.

Nach der Diagnose hilft Ihnen der Spezialist bei der Auswahl und Erstellung einer individuellen Diät und verschreibt gegebenenfalls Medikamente.

Darüber hinaus wird ein Rehabilitationskurs vorbereitet und Präventivmaßnahmen ergriffen, um Rückfälle zu vermeiden.

Daher ist es nicht notwendig, eine Behandlung selbst zu verschreiben, und wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an den Fachmann.

Welche Methoden zur Behandlung der Diathese in den Händen eines Kindes gibt es? Folgen Sie dem Link.

Was sind die Symptome einer Salzdiathese? Erfahren Sie mehr.

Hilfreiche Ratschläge

  1. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, nicht nur eine bestimmte Diät einzuhalten, sondern auch hypoallergene Körperpflegeprodukte zu wählen. Lotionen, Duschgels, Kosmetika usw. sollten keine Duftstoffe, Alkohol und Duftstoffe enthalten. Alle diese Substanzen können den Zustand nur verschlimmern. Solche Cremes wie Topikrem, Bioderma und andere werden zur Verwendung gezeigt.
  2. Wenn möglich, sollte der Patient nervöse Anspannung und Stress vermeiden. Dies wird eine schnellere Erholung fördern.
  3. Die persönliche Hygiene muss ebenfalls beachtet werden. Während einer Verschlimmerung können Kräuterbäder hergestellt werden.
  4. Wenn Ekzemhände ein Abkochen von Birkenblättern vorbereiten. Das gebrühte Produkt kann sich auf den Zustand frischer Milch abkühlen und hält die betroffenen Hände anschließend bis zu 10-15 Minuten in der Lösung.
  5. Sie können aus den zerkleinerten Blättern von Mutter und Stiefmutter und warmer Milch eine Kompresse machen. Das Komprimieren erfolgt nachts.
  6. Wenn die Haut der Beine betroffen ist, dann machen Sie Stärkebäder. Dazu werden 500 g zu einem Liter kaltem Wasser gegeben. Kartoffelstärke und mit heißem Wasser zu einer warmen Lösung mischen. Das Verfahren wird 10-15 Minuten lang durchgeführt.
  7. Wenn Hautbereiche über dem Knöchel betroffen sind, tragen Sie Kümmelbrühe auf. Dafür 1 EL. l zerkleinert bedeutet, in einem Glas kochendem Wasser zu bestehen. Bewerben Sie sich für eine halbe Stunde.
  8. Für die Behandlung von Ekzemen kann die folgende hausgemachte Salbe wirksam sein: Ein Standard-Gefäß mit pharmazeutischer Schwefelsalbe (70 g) wird mit einhundert Gramm geschmolzener Butter gemischt. In der Nacht schmiert die resultierende Mischung die betroffenen Bereiche.
  9. Zur Behandlung von Hautkrankheiten im Gesicht Aloe-Saft auftragen, der auf erosive Stellen aufgetragen wird und eine Stunde einwirken kann.

Es ist erwähnenswert, dass Volksheilmittel nur eine Ergänzung zur Basistherapie und Diät sind.

Nur ein richtig zusammengestelltes Menü hilft, regenerative Prozesse zu beschleunigen und eine Verschlimmerung zu verhindern. Der Ausschluss von Produkten, die die Krankheit auslösen, verhindert Rückfälle.

http://allergycentr.ru/dieta-pri-jekzeme.html

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung gegen Ekzeme, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Produkten, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an Armen, Beinen oder Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als ein Hauptsymptom der Krankheit angesehen.

Nahrung für Ekzeme

Allergiker glauben, dass eine hypoallergene Ekzemdiät deren Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu verhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich selbst gefunden und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper zudem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können sie in unbegrenzter Menge verwendet werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, deshalb sollten sie nicht in der Diät sein, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person jedoch erholen möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie besonders, da Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit Juckreiz umzugehen und Schmerzen zu lindern. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät für Ekzembehandlung

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung während der Exazerbation von Ekzemen sehr wichtig, die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen die Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und Beeren von roter Farbe wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie rufen eine Krankheit hervor;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Menge frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation des Ekzems sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

http://sovets.net/10458-dieta-pri-ekzeme.html

Hypoallergene Diät für Ekzeme an Händen für Kinder und Erwachsene, ein Beispiel für ein Tagesmenü

E czema ist eine dermatologische Erkrankung, die viele Probleme verursacht und beim Menschen Komplexe verursacht, insbesondere wenn es um die Lokalisierung auf sichtbaren Hautbereichen geht. Die richtige Ernährung bei der Behandlung von Ekzemen in den Händen spielt eine große Rolle.

Die Verwendung von gesunden Lebensmitteln hilft, den Beginn der Remission zu beschleunigen, wenn Nahrungsmittelallergene dauerhafte Rezidive verursachen. Was eine hypoallergene Diät für Ekzeme an Ihren Händen sein sollte, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was Sie mit Ekzemen an Ihren Händen essen dürfen und sollten

In Anbetracht des Prinzips, ein Menü für Ekzeme aufzubauen, sollten Sie sich auf Protein- und Pflanzennahrung konzentrieren.

Die Diät sollte immer vorhanden sein:

  • mageres Fleisch Es ist besser, Rindfleisch, Truthahn, Huhn oder Kaninchen zu wählen.
  • Fleischbällchen kochen, Fleischbällchen müssen nur gedämpft werden - Frittieren ist völlig ausgeschlossen;
  • Bei der Auswahl eines Fisches lohnt es sich, auf Flussarten zu verweilen. Gleichzeitig sind Störe, Welse und Karpfen verboten.
  • die Verwendung magerer Fleischbrühen wird nützlich sein;
  • empfohlener regelmäßiger Verzehr von Milchprodukten ohne Zucker. Es kann fettarmer Hüttenkäse, frische Sauermilch, Kefir sein;
  • Die Verwendung von Kohl und Erbsen wird nützlich sein, sofern sich an den Händen keine weinenden Teile befinden.
Bild ist illustrativ.

Während des Kochens müssen Sie die Verwendung von Salz minimieren. Es ist besser, die Verwendung vollständig zu beenden.

Eiweißfutter - ein Baumaterial für Zellen. Es trägt zur Regeneration geschädigter Haut bei.

Im Allgemeinen kann eine strikte Diät für Ekzeme an den Händen 3 Wochen dauern. In der Zukunft sollte das Menü keine Produkte sein, die Allergene sind. Außerdem sollte der Patient nicht hungern.

Wenn der Körper nicht die erforderliche Menge an Fettproteinen erhält, treten Kohlenhydrate auf - ein Rückfall wird in kurzer Zeit eintreten, und eine Remission in diesem Fall wird sehr viel schwieriger.

Was nicht zu essen

Während der Verschlimmerung der Krankheit werden strenge Einschränkungen auferlegt. Viele Erwachsene haben eine ständige Diät für Ekzeme an ihren Händen. Das Menü sollte hier so gestaltet sein, dass eine Person alle notwendigen Spurenelemente erhält, dies schließt jedoch das Vorhandensein von Allergenen aus.

Während der akuten Erkrankung ist es verboten zu essen:

  • Süßigkeiten, insbesondere Schokolade, Backen;
  • Allergene Früchte sind ebenfalls verboten - Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsich, Kiwi;
  • Salz;
  • Gewürze;
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte sollten auf ein Minimum reduziert werden und es ist besser, auf Limonade, Eiscreme und Joghurt vollständig zu verzichten.
  • Kartoffeln;
  • Tomaten;
  • Mais;
  • Halbfabrikate;
  • Beeren;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke.
Bild ist illustrativ.

Wenn die Diät nicht konstant ist und es Remissionsperioden gibt, lohnt es sich, das Menü mit einer kleinen Menge saisonaler Beeren zu variieren. Es ist erlaubt, Nüsse zu essen, im Sommer sollte man die Melone nicht aufgeben. Die Hauptsache zu fühlen ist die Maßnahme, die die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls erheblich verringert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Ekzemdiät bei einem Erwachsenen und einem Kind?

Es gibt keine grundlegenden Unterschiede zwischen der Ernährung des Kindes und dem Erwachsenen mit der Diagnose eines Ekzems. Kochen ist besser für ein Paar, wobei stark allergene Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

In der Zeit des Rückfalls gelten strikte Verbote, der Erlass - die Liste der zugelassenen Produkte wird ebenfalls erweitert. Bei der Zusammenstellung des Menüs sollten Sie sich zuerst an Ihren Arzt wenden.

Für Kinder ist es wichtig, alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente zu erhalten. Es wird empfohlen, Ascorbinsäure zu Lebensmitteln hinzuzufügen. Dreimal täglich für 0,1 g

Der Körper des Kindes allein ist nicht in der Lage, die für die Kontrolle und den Abzug von Allergenen erforderliche Ascorbinsäure-Menge zu produzieren, er braucht dabei Hilfe.

Es ist verboten, einem Kind Ascorbinsäure unabhängig zu verabreichen - dies sollte nur der behandelnde Arzt tun.

Beispielmenü für den Tag

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Das Ekzem sollte vollständig sein. Es besteht aus 3 Mahlzeiten. Wenn Snacks erhältlich sind, sollten sie auch gesunde Lebensmittel enthalten.

Zum Frühstück ist es besser zu kochen:

  • Haferbrei auf dem Wasser;
  • Es ist erlaubt, saisonale Beeren (in Remission) hinzuzufügen - Johannisbeeren, Himbeeren, Eberesche.

Zum Mittagessen geeignet:

  • gedünstete Auberginen, Zucchini;
  • fettarmer Joghurt.

Zum Abendessen können Sie kochen:

  • gekochte Rüben. Mahlen Sie es auf einer Reibe, fügen Sie etwas Olivenöl und gehackte Walnüsse hinzu.

Für eine Zwischenmahlzeit gebacken mit Hüttenkäsekürbis.

Die Ernährung im Umgang mit Ekzemen ist einer der Schlüsselpunkte. Der Körper muss die notwendigen Spurenelemente erhalten und vor Allergenen geschützt sein. Dies wird dazu beitragen, die Remissionsperioden zu verlängern und den gesamten Krankheitsverlauf zu erleichtern.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/lechenie/gipoallergennaya-dieta.html

Diät für Ekzeme an Händen und Füßen: Was zu essen und zu trinken

Eine relativ große Gruppe von Krankheiten während der Therapie erfordert nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Ernährungsumstellung. Was kann man mit Ekzemen essen und trinken, und was ist besser aufzugeben, um die Krankheit schnell zu vergessen? Ernährung für die unterschiedliche Lokalisierung von Ekzemen hat seine eigenen Merkmale.

Der Inhalt

Ekzem ist eine seit langem bekannte Krankheit, die jedoch vor kurzem einer separaten Kategorie von Pathologien zugeordnet wurde. Ekzem ist eine Hauterkrankung, die meist allergischen Ursprungs ist. Deshalb spielen nicht nur Medikamente eine wichtige Rolle in der Therapie, sondern auch eine Diät bei Ekzemen. Wenn während der Exazerbation die richtige Ernährung den Juckreiz und die Rötung verringert, kann dies während der Remission prophylaktisch wirken. Was ist eine solche therapeutische Diät?

Die Rolle der richtigen Ernährung bei der Behandlung von Hautkrankheiten

Die Beobachtung der Ekzemdiät an den Händen kann nicht nur als Ergänzung zu einer medizinischen Behandlung dienen, sondern trägt in Gegenwart der Erkrankung in geringem Umfang dazu bei, eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Hautausschläge erfordern möglicherweise nicht nur eine medizinische Behandlung, sondern auch eine strikte Diät

Es ist wichtig Nur ein Fachmann sollte einen Diätplan für den Patienten und die Produkte erstellen, die verwendet werden dürfen.

Ekzem ist eine Krankheit, die nicht nur die Haut betrifft, sondern auch das gesamte Immunsystem stark belastet. Patienten sollten daher besonders auf die Ernährung achten. Es sollte den Verbrauch beinhalten:

  • Protein
  • Vitamine und Mineralien.
  • Aminosäure.

Die Basis der Diät sollten solche Produkte sein:

  • Fleisch, aber nur diätetisch.
  • Flussfisch
  • Kashi.
  • Früchte und Gemüse.

Rat Um eine Verschlimmerung des Menüs zu vermeiden, sollten Sie alle Produkte ausschließen, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Ekzemnahrung während der Verschlimmerung

Diese heimtückische Krankheit wartet auf den richtigen Moment, um rote Hautausschläge zu manifestieren. Es ist nicht immer möglich festzustellen, was zu einem Provokateur einer Verschärfung geworden ist, aber es ist dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen. Dies gilt nicht nur für die Einnahme von Medikamenten, sondern auch für die Ernährung.

Ekzem-Diät bedeutet den Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus dem Menü. Dazu gehören:

Produkte aus Backteig schädigen nicht nur die Figur, sondern führen auch zu einer Verschlimmerung des Ekzems

  • Halbzeuge
  • Geräuchertes Fleisch.
  • Hülsenfrüchte
  • Fetthaltiges Essen.
  • Es ist inakzeptabel, scharfe und salzige Speisen in die Ernährung zu integrieren.
  • Tomaten
  • Erdbeeren
  • Kartoffeln
  • Der Arzt wird den Patienten darauf aufmerksam machen, dass man während des Ekzems nicht verschiedene verderbliche Lebensmittel und Pasteten essen sollte.
  • Konserven sind verboten.

Es stellt sich eine vernünftige Frage: Was können Sie dann mit einem Ekzem der Hände essen?

Die Diät für Ekzeme der Hände sieht die Einbeziehung von Produkten in die Ernährung vor, wie:

  • Haferbrei aus Getreide, aber nur in Wasser gekocht.

In Wasser gekochter Haferbrei ist nicht nur gesundheitsfördernder, sondern trägt auch dazu bei, eine Verschlimmerung von Hautkrankheiten zu vermeiden.

  • Gemüsebrühen und Suppen. Hühnerbrühe ist erlaubt.
  • Unbegrenztes Gemüse außer Kartoffeln und Erbsen.
  • Alle Milchprodukte. Auf dieser Grundlage können Sie Saucen für andere Gerichte zubereiten (anstelle von verbotener Mayonnaise).
  • Diätetisches Fleisch
  • Früchte, ausgenommen Zitrusfrüchte.
  • Gekochter Fisch oder gedünstet.

Rat Es ist möglich, nur Flussfische in die Ernährung aufzunehmen, da Seefische allergische Manifestationen auslösen können.

Flussfisch ist weniger fett, aber bei Ekzemen ist er ein wichtiger Bestandteil der Ernährung.

Viele interessieren sich für die Frage: Was trinken Sie bei Ekzemen? Erlaubte Fruchtsäfte, grüner Tee. Brühe-Hüften entfernen gut den entzündlichen Prozess und tragen dazu bei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, was die Haut jedoch nicht positiv beeinflussen kann.

Aber Milch gegen Ekzeme wird nicht empfohlen, ebenso starker schwarzer Tee, Kaffee und Kakao. Allergie gegen Milcheiweiß ist möglich. Profitieren Sie nicht von kohlensäurehaltigen Getränken, vor allem angesichts der Tatsache, dass sie aus Süßungsmitteln und Farbstoffen bestehen, die zum Auslöser einer Verschlimmerung werden können.

Ernährung während der Remission der Krankheit

Wenn Sie es geschafft haben, die Krankheit zu stoppen, müssen Sie maximale Kraft ausüben, um erneut eine Verschlimmerung zu verhindern. In dieser Zeit wird die Ernährung zum wichtigsten Faktor für den Patienten.

Während einer Verschlimmerung gibt es keine wesentlichen Unterschiede zu den Nahrungsmitteln. Es sollte jedoch gesagt werden, dass in dieser Zeit die Hauptmethoden des Kochens sein sollten:

  • Kochen
  • Löschen
  • Backen
  • Dampfgaren

Während der Remission wird empfohlen, in die Diät einzutreten:

  • Chokeberry
  • Nüsse
  • Melone und Wassermelone.

Alle wohlriechenden und saftigen Früchte werden dazu beitragen, die hypoallergene Ernährung bei Ekzemen zu diversifizieren

  • Beeren von Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren.
  • Kürbis und Zucchini.
  • Alle Arten von Getreide.
  • Gekochtes Ei, jedoch nicht mehr als 1 pro Tag.

Selbst in Remission müssen Sie Ihre Lieblingskuchen, Gebäck und andere Süßigkeiten vergessen.

Rat Naschkatzen stellen sich eine Frage: Was ist mit Tee bei Ekzemen möglich? Die Antwort ist einfach: Trockenfrüchte, Honig, Marmelade. Zucker ist übrigens auch kein verbotenes Produkt.

Die Wirkung der Ekzemlokalisierung auf die Ernährung

Für alle Patienten, die an dieser Krankheit leiden, gibt es allgemeine Ernährungsprinzipien. Es stellt sich jedoch heraus, dass Dermatologen Ratschläge zur Anpassung des Menüs geben können, wobei der Ort des Ausschlags berücksichtigt wird. Beispielsweise umfasst eine Diät mit Ekzem der Hände neben Eiweißnahrungsmitteln obligatorische Produkte, die reich an Jod und Eisen sind.

Jeden Tag ist es wünschenswert, in die Diät aufzunehmen:

  • Gurken
  • Karotten
  • Dill
  • Salatblatt und Petersilie.

Petersilie hilft, den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien zu sättigen.

Rat Es wird empfohlen, Vitaminpräparate zu verwenden, die Folsäure, Vitamin C, PP, A, E, B enthalten. Sie beschleunigen die Erholung geschädigter Körperstellen.

Die Ernährung bei Ekzemen an den Beinen hat auch seine eigenen Eigenschaften. Da diese Anordnung der geschädigten Bereiche den Wasser-Salz-Stoffwechsel stört, wird empfohlen, der Ernährung Folgendes hinzuzufügen:

  • Mineralwasser
  • Frische Säfte
  • Sauberes Wasser pro Tag sollte bis zu 1,5 Liter verbraucht werden.

Angesichts der Tatsache, dass der menschliche Körper zu 70% aus Wasser besteht, ist es logisch, dass er in der Lage ist, bei der Behandlung vieler Pathologien zu helfen

Denk dran Wenn Sie die Vorbereitung Ihrer Diät ernsthaft einnehmen, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit nicht lange gestört wird.

Mustermenü für mehrere Tage

Einige Patienten möchten sich nicht auf die Diät beschränken und sich auf die medikamentöse Behandlung konzentrieren. Jeder hat das Recht zu wählen, aber die richtige Ernährung für Ekzeme ist die halbe Therapie. Hier ist ein Beispielmenü, das die Abwechslung der Ernährung erleichtern wird.

Hirse, in Wasser gekocht.

Hühnerbrühe

Gedämpfte Schnitzel.

"Herkules" auf dem Wasser.

Ein Glas Apfelsaft.

Buchweizenbrei mit einem Stück Huhn.

Schwarzer oder Kräutertee.

Hüttenkäse mit Zusatz von Trockenfrüchten.

Rote-Bete-Wurzeln und Karotten-Salat.

Obst wie ein Apfel oder Trauben.

Hüttenkäse können Sie Obst oder Honig hinzufügen.

Hühnerbrühe

Gemüseeintopf mit einem Stück Rindfleisch.

Gedämpfter oder gebackener Fisch.

Zwischen den Hauptmahlzeiten können Sie zu Trockenfrüchten, Beeren oder Milchprodukten essen. Basierend auf dem vorgeschlagenen Menü kann sich jeder mit seinen Lieblingsgerichten ernähren.

Joghurt ist nicht nur lecker, sondern auch bei Hautproblemen für den Körper von Vorteil.

Rat Bei Vorhandensein von Ekzemen in der Ernährung sollte Nahrung ohne scharfe Gewürze und Gewürze vorherrschen. Salz ist besser, den Verbrauch abzulehnen oder zu reduzieren.

Ekzem Kinder Diät

Wenn bei dem Kind Ekzem diagnostiziert wird, sind die Eltern besorgt über die Frage, was in die Ernährung des Babys aufgenommen werden kann. Das Menü unterscheidet sich grundsätzlich nicht von einem Erwachsenen, es gibt jedoch einige Klarstellungen:

  1. In der Ernährung des Babys sollten viele Eiweißnahrungsmittel sein, der Körper wächst.
  2. Eine große Anzahl von Gemüse wird dem Körper nicht erlauben, an Vitaminen und Mineralien zu leiden.
  3. Milch sollte vollständig durch fermentierte Milchprodukte ersetzt werden.
  4. Es ist inakzeptabel, der Ernährung des Kindes scharfe, frittierte Gerichte hinzuzufügen.
  5. Muss Schokolade komplett beseitigen.
  6. Reduzieren oder eliminieren Sie die Verwendung von Kohlenhydraten.
  7. Lagersäfte sollten frisch gepresst ersetzt werden.

Frisch gepresste Säfte sind viel nützlicher als Lagersäfte, da ihre Natürlichkeit volles Vertrauen bietet.

  1. Achten Sie darauf, dass Ascorbinsäure im Menü enthalten ist.

Bevor Sie Ihr Menü oder die Ernährung eines Kindes anpassen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Zusätzlich zur Diät kann ein Spezialist die Einnahme von Kräuterinfusionen empfehlen, die den Krankheitsverlauf erheblich erleichtern.

Rat In Anbetracht der Tatsache, dass Ekzem-Rückfälle am häufigsten in der Zeit der Erkältungen auftreten, wenn die Immunität verringert ist, müssen zu diesem Zeitpunkt Substanzen in die Ernährung aufgenommen werden, die die Abwehrkräfte des Körpers aktivieren.

Wenn eine Diagnose von Ekzemen vorliegt, bedeutet dies nicht, dass allen Patienten dieselbe Diät empfohlen wird. Ein kompetenter Spezialist berücksichtigt nicht nur die Schwere der Erkrankung, sondern auch den Allgemeinzustand des Körpers und das Vorliegen von Begleiterkrankungen. Deshalb sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, der eine wirksame Behandlung vorschreibt und eine sparsame Diät empfiehlt.

http://zkozha.ru/bolezni/ekzema/dieta-pri-ekzeme-na-rukah-i-nogah/

Die richtige Ernährung für Ekzeme an den Händen von Erwachsenen

Die richtige Ernährung ist eine der führenden Methoden zur Behandlung vieler Krankheiten. Eine gesunde Ernährung ist nicht nur für Verletzungen des Gastrointestinaltrakts wichtig, sondern auch für Hautkrankheiten. So kann eine Ekzemdiät bei Erwachsenen und Kindern die Häufigkeit von Exazerbationen und die Intensität der Symptome verringern. Bevor Sie jedoch lernen, mit Hautausschlägen zu essen, müssen Sie herausfinden, was Dermatose ist und in welche Arten sie unterteilt ist.

Ätiologie, Symptome und Typen

Die Krankheit tritt bei Entzündungen der Haut auf. Es ist durch das Auftreten eines Ausschlags und eines Ausschlags an verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet, der von Juckreiz und Brennen begleitet wird. Die Erkrankung verläuft akut oder chronisch mit häufigen Rückfällen.

Da Ekzem als idiopathisch betrachtet wird, ist die wahre Ursache für das Auftreten schwer zu identifizieren. Es gibt jedoch eine Reihe von provozierenden Faktoren:

  • exogen (nachteilige Temperatureinflüsse, Allergene, ultraviolette Strahlung, Verletzungen);
  • endogen (Fehlfunktionen der Nieren, Verdauungstraktorgane, neuroendokrine Erkrankungen, Vererbung, Neurosen);


Immunstörungen, Vitamin- und Fettsäuremangel, helmthmische Invasionen, Entzündungen der Gallenblase und des Pankreas führen zur Entstehung von Dermatosen. Um zu wissen, welche Art von Ernährung für Ekzeme richtig ist, ist es zunächst wichtig, die Krankheit genau zu diagnostizieren. Dafür sollte man auf seine charakteristischen Symptome achten:

  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • das Auftreten von Papeln (rosa Knötchen) und Vesikeln (Hohlräume mit seröser Substanz) auf der Haut;
  • Glatze der betroffenen Bereiche
  • Pusteln (eitrige Akne);
  • Erosion;
  • das Auftreten von trockenen Krusten in Bereichen des zerstörten Epithels.

Die hypoallergene Diät für Ekzeme wird je nach Art der Erkrankung ausgewählt:

  1. Wahr. Der Ausschlag wirkt sich auf Gesicht und Gliedmaßen aus. Oft begleitet von Schüttelfrost.
  2. Mikrobiell Erscheint in beschädigten Bereichen (Wunden, Kratzern, Fisteln, Geschwüren). Es ist durch das Auftreten auf der Epidermis von runden oder großen überbackenen Formationen gekennzeichnet, die mit grauen, gelben oder grünen Krusten bedeckt sind.
  3. Mykotisch Es entwickelt sich als allergische Manifestation einer Pilzinfektion.
  4. Seborrheic Es betrifft die Haut, wo es viele Talgdrüsen gibt (Gesicht, Achselhöhlen, Kopf, Ohren, Schulterblätter). Es zeichnet sich durch gelbe oder rosa Schuppenflecken und knotige Ausbrüche aus.
  5. Ekzematöse Cheilitis. Es ist durch einen Hautausschlag auf den Lippen gekennzeichnet.
  6. Dyshidrotisch und tylotisch. Die Dermatose betrifft die Fußsohlen und die Handflächen.
  7. Professionell. Es wird bei Menschen diagnostiziert, die in gefährlichen Industrien arbeiten.
  8. Sikosiformna Entwickelt sich mit einer durch Ekzematisierung komplizierten Sykose.
  9. Krampfadern Der Krampfadern-Symptom-Komplex der Beine führt zum Auftreten der Krankheit.
  10. Ekzempigmentbecher und -nippel bei Frauen.

Jede dieser Arten von Vergewaltigung erfordert eine komplexe Behandlung, zu der eine hypoallergene Ernährung gehört. Die Diät für Ekzeme beinhaltet die Ablehnung einer Reihe von Produkten und die Anreicherung der Diät mit Nahrungsmitteln, lindert Entzündungen, beschleunigt die Hautregeneration und sättigt den Körper mit nützlichen Substanzen.

Nützliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Um eine schnelle Genesung zu erreichen, sollte jede Person, die an Hautausschlägen leidet, wissen, was sie essen und was sie aufgeben müssen. Von der Speisekarte für Ekzeme sollten einige Früchte und Beeren - Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Zitrusfrüchte - ausgeschlossen werden. Unter dem Verbot sind Eier, insbesondere Proteine ​​und rote Lebensmittel. Auch das süße und gebackene Gebäck muss aufgegeben werden.

Der Rest der für Ekzeme verbotenen Produkte:

  • Schwarzer Tee mit Zusätzen und Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salz;
  • Vollmilch;
  • Erhaltung;
  • Gewürze;
  • Halbfabrikate;
  • tierische Fette;
  • Meeresfrüchte;
  • Kartoffeln;
  • Mais.

Was kann man nicht mit Ekzemen essen, die in einer akuten Form ablaufen? Noch verboten sind Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten (Soda, Eiscreme, Joghurt, Geleebonbons). Kann man Alkohol trinken? Bei Hautkrankheiten ist Alkohol kontraindiziert.

Dermatologen behaupten, Ekzeme und Alkohol seien nicht kompatibel, weil sie den Körper vergiften und zum Auftreten neuer Hautausschläge beitragen.

Die Ernährung für Ekzeme an Händen und Füßen basiert auf der Verwendung der folgenden Nahrungsmittel und Getränke:

  • magerer Fisch;
  • Getreide;
  • Mineralwasser;
  • mageres Fleisch;
  • Erbsen;
  • fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Joghurt;
  • Grüns;
  • Kohl;
  • Gemüse
  • saure Früchte und Beeren, außer rot.

Eigenschaften Diät

Protein-pflanzliche Ernährung bei Hautproblemen hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und die Intensität der Symptome zu reduzieren. Für eine schnelle Genesung pro Tag sollte der Patient 200 g Kohlenhydrate, 130 g Eiweiß und Fett zu sich nehmen.

Bei Ekzemen an Beinen und Armen sollte eine hypoallergene Diät für 4 bis 7 Wochen beibehalten werden. Während dieser Zeit wird der normale Zustand der Haut wiederhergestellt. Darüber hinaus ist es wichtig, das Regime schrittweise zu verlassen, um keinen zweiten Angriff zu verursachen. Anschließend müssen Sie weniger verbotene Lebensmittel zu sich nehmen und alle drei Tage nur ein schädliches Produkt essen.

Die Ernährung bei mikrobiellen Ekzemen beruht auf der Verwendung von Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln. Verboten sind die oben beschriebenen Produkte. Während der Remission darf der Patient rotes Gemüse, Nüsse, Mais und Knoblauch essen.

Diejenigen, die ein mikrobielles Ekzem haben, können mit der Diät Fischbällchen, Haferbrei, in Wasser gekocht, Gemüsebrühen und Milchprodukte essen. Es ist wichtig, den Wasser-Salz-Haushalt zu beobachten. Dazu wird empfohlen, täglich bis zu 2 Liter Mineralwasser ohne Gas zu trinken.

Die Diät für das Weinen von Ekzemen sollte zumindest für die Zeit der Verschlimmerung vegetarisch sein. Wenn sich die Krankheit zurückzieht, dürfen der Nahrung einige proteinhaltige Nahrungsmittel zugesetzt werden. Für Menschen mit dieser Form der Dermatose sind Brei von Nutzen, Gemüse ist vielfältig, außer Kartoffeln und Obst. Es ist wünschenswert, Meeresfrüchte abzulehnen und sie durch gedünsteten Flussfisch zu ersetzen.

Die Ernährung für Ekzeme der Hände basiert auf dem beschränkten Konsum von Kohlenhydraten und der Durchführung von Fastentagen bei Milch und Gemüse. Der Diät und den Getränken muss Salz entzogen werden. Nahrungsmittel, die die Nieren, die Leber und NS stimulierende Nahrungsmittel reizen, sollten vermieden werden. Unter dem absoluten Verbot sind Lebensmittel, die Blähungen verursachen (Hülsenfrüchte, Kohl, Soda).

Eine Diät für Ekzeme der Hände impliziert auch eine fraktionierte Diät (6-mal täglich).

Dermatologen erlauben Patienten mit Hautausschlägen an den oberen Gliedmaßen:

  • Getreide und Teigwaren;
  • Eier, aber nicht mehr als eines pro Tag;
  • Weißbrot mit Kleie;
  • Gemüse
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Früchte;
  • fermentierte Milchprodukte.

Wenn Ekzem bei Kindern alle oben genannten Empfehlungen einhalten. Damit der wachsende Organismus besser mit Allergenen zurechtkommt, benötigt er eine zusätzliche Vitamin-C-Quelle. Kinderärzte empfehlen, dem Kind Ascorbinsäure in einer Menge von 0,1 g 2-3 mal täglich zu verabreichen.

Ungefähre Speisekarte und nützliche Rezepte für Ekzeme

Viele Patienten trauern bei der Verschreibung einer Diät, wenn sie davon ausgehen, dass sie lange Zeit die gleiche Art von Nahrung zu sich nehmen müssen. Die Anzahl der zugelassenen Produkte ermöglicht es Ihnen jedoch, täglich neue und schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Dies bestätigt die Ernährung bei Ekzemen, die Speisekarte ist recht vielfältig:

  1. Das erste Frühstück - Weizen, Buchweizen, Reisbrei, Brot und Butter, Quarkmasse, Kartoffelpüree, gekochter Fisch, Tee ohne Zucker und Milch.
  2. Mittagessen - Beeren und Früchte, Gelee, Naturjoghurt, fettarmer Käse.
  3. Mittagessen - gekochtes Fleisch, Gemüsebouillon, gedünstete Fischkoteletts, Cremesuppe, Brei, Milchnudeln, Pfannkuchen, Fruchtgelee, Kompott, Kräutertee.
  4. Teezeit - Säfte, Naturjoghurt oder Ryazhenka, Gemüsesalat, fettarmer Käse.
  5. Abendessen - Auflauf mit Hüttenkäse und Grieß, Eintöpfen, Tee.
  6. Schlafenszeit - Kefir oder Joghurt.

Es gibt viele Rezepte, um die Anzahl der Läsionen im Gesicht und in den Gliedmaßen zu reduzieren und die Remissionszeit zu verlängern. Mit Ekzemen können Sie gesunde Frucht- und Beeren-Smoothies essen. Dazu benötigen Sie eine Banane, fettfreien Joghurt ohne Konservierungsstoffe (1 Tasse), grüne Äpfel (300 g), etwas Muskatnuss und Zimt, Preiselbeeren (100 g). Die Früchte werden in einem Mixer zusammen mit Beeren, Gewürzen und fermentiertem Milchprodukt geschält und gemahlen. Die Mischung wird in die Schüssel gegossen, abgekühlt und auf den Tisch gestellt.

Das zweite Smoothie-Rezept wird aus Hüttenkäse (150 g) und Gemüse (2-3 Gurken) zubereitet. Benötigen Sie noch Grüns und Knoblauch. Der Käse wird zusammen mit Sauerampfer, Sellerie, Dill und Petersilie in einen Mixer geschlagen. Warum im Dickicht geschnittene Gurken und gehackten Knoblauch dazugeben. Wenn die Masse cremig wird, werden 200 ml Tomatensaft hineingegossen. Alles ein wenig gesalzen und in Vasen gelegt.

Neben leichten, dicken Getränken und Ekzemen können Sie vollwertige, herzhafte Mahlzeiten zubereiten. Kochbücher und Websites bieten viele leckere Diätrezepte. Es kann magerer Borschtsch mit Bohnen, Gemüsesuppe, gebackener Truthahn mit Preiselbeeren, gedünsteter Kohl mit Rosinen und Äpfeln, Kaninchenfleischbällchen mit Rosmarin oder Hüttenkäseauflauf mit Pfirsichen und Nüssen sein.

http://skincover.ru/dermatity/pravilnoe-pitanie-pri-ekzeme-na-rukah-u-vzroslyh.html

Diät für Ekzem an den Händen

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung gegen Ekzeme, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Produkten, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an Armen, Beinen oder Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als ein Hauptsymptom der Krankheit angesehen.

Nahrung für Ekzeme

Allergiker glauben, dass eine hypoallergene Ekzemdiät deren Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu verhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich selbst gefunden und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper zudem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können sie in unbegrenzter Menge verwendet werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, deshalb sollten sie nicht in der Diät sein, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person jedoch erholen möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie besonders, da Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit Juckreiz umzugehen und Schmerzen zu lindern. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät für Ekzembehandlung

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung während der Exazerbation von Ekzemen sehr wichtig, die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen die Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und Beeren von roter Farbe wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie rufen eine Krankheit hervor;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Menge frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation des Ekzems sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

Nasses Ekzem

Idiopathische oder weinende Formen der Krankheit können verschiedene Ursachen haben. Ärzte schließen Störungen im Funktionieren des Immunsystems, Kontakt mit Reizstoffen chemischer und biologischer Natur sowie die Verwendung von Produkten ein, die allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollte eine Diät mit feuchtem Ekzem so hypoallergen wie möglich sein, um die Schwere der Erkrankung zu reduzieren. Es ist ratsam, mehr Wasser zu trinken, um den Körper von Giftstoffen zu befreien.

Trockenes Ekzem

Ekzematöse Dermatitis wird als Reaktion des Körpers auf die ständige Exposition gegenüber allergischen Substanzen angesehen, dient jedoch manchmal als Signal für eine abnormale Leber- oder Nierenfunktion. Daher gilt die richtige Ernährung für ein trockenes Ekzem zusammen mit einer medizinischen Behandlung der Ursachen als Ursache für eine erfolgreiche Genesung und um einen Rückfall des Patienten zu verhindern. Es ist notwendig, auf Konserven und geräucherte Lebensmittel zu verzichten und eine Diät zu bevorzugen, die vorwiegend aus Milch- und Gemüseprodukten besteht.

Mikrobielles Ekzem

Wenn Mikroben in die Haut eindringen, kommt es zu einer Entzündung, die als mikrobielles Ekzem bezeichnet wird. Es ist durch das Auftreten von Blasen und Rissen auf der Haut gekennzeichnet, die den Kranken viel Leid zufügen. Eine richtig gewählte Therapie- und Ernährungsform für ein mikrobielles Ekzem hilft jedoch einer Person mit einer Läsion mit dieser Erkrankung. In diesem Fall sollte die Diät viel Hüttenkäse, fettarme saure Sahne, Joghurt, Naturjoghurt enthalten. In der Diät können Sie Gemüsebrühen, Müsli, mageren Fisch, Truthahn eingeben. Fleisch kann gebacken werden.

Wie man mit Ekzem isst

Da chronische Hautkrankheiten häufig durch Funktionsstörungen der inneren Organe oder Störungen des Immunsystems hervorgerufen werden, spielt das richtige Ekzemmenü zur Erholung eine große Rolle. Die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass Leber, Nieren und Magen-Darm-Trakt nicht mit unnötiger Arbeit überlastet werden. Eier, Kartoffeln, Lammfleisch und anderes fetthaltiges Fleisch sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Dampffutter ohne Salz und Gewürze, einschließlich Fleischbällchen und Hähnchen- oder Putenfleischbällchen, sollte die Grundlage für die Ernährung bilden.

Neben den Grundprinzipien der Diät sollte das Ekzem an den Händen auch die Einnahme von Vitaminen umfassen, die die Reizung der Haut der Hände mildern und mildern. Alle B-Vitamine, insbesondere B1, B2, B9, bringen dem Patienten einen immensen Nutzen. Es ist ratsam, Folsäure zusammen mit Retinol (Vitamin A) zu sich zu nehmen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Regenerationsprozesse in den Hautzellen zu stimulieren. Lebensmittel in der Ernährung sollten große Mengen an Eisen, Jod und Vitamin C enthalten.

Patienten haben oft Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels, daher sollte eine Diät für Ekzeme an den Beinen eine große Menge Flüssigkeit enthalten. Es können frisch gepresste Getränke aus leichten Äpfeln und Karotten, Mineralwasser "Essentuki 5", "Narzan" oder Kwas sein. Sie können Kefir oder Naturjoghurt verwenden, um sicherzustellen, dass die Gesamtflüssigkeitsmenge pro Tag mindestens eineinhalb Liter beträgt.

Das Auftreten von Läsionen im Gesicht trägt zur Verletzung des Immunsystems bei. Daher ist eine Ekzemdiät angesichts ihrer Hauptaufgabe die Beseitigung allergener Faktoren, um eine Verschlimmerung nicht zu provozieren. Gebratenes Fett, Mehl und Salz müssen von der Diät ausgeschlossen werden, bis die Anzeichen der Krankheit abklingen. Käse, Honig und alle Süßigkeiten, insbesondere solche künstlichen Ursprungs, können ebenfalls nicht gegessen werden.

Ekzem-Diätmenü

Trotz der gravierenden Einschränkungen in der Ernährung sind die Rezepte für Ekzeme in ihrer Vielfalt auffällig, da die Ernährung Gemüse, Obst, Getreide, Milchprodukte und mageres Fleisch enthält. Die Ernährungsprinzipien dieser Krankheit lauten wie folgt: Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen sollte die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag mindestens 5 betragen. Das tägliche Tagesmenü sieht folgendermaßen aus:

  1. Frühstück - Kürbisbrei mit Reis, Pflaumengelee.
  2. Snack - Beeren von Stachelbeeren oder Birnen.
  3. Mittagessen - Hühnerbrühe, gedünstete Kroketten aus Puten- oder Kaninchenfleisch, grüner Tee.
  4. Snack - Fruchtsalat mit Naturjoghurt.
  5. Abendessen - Gurken- und Selleriesalat, Dampffisch.
  6. Abends können Sie ein Glas Kefir oder eine fettarme Ryazhenka trinken.

Video: Ekzem - Essen während einer Krankheit

Richtige Ernährung für Ekzeme - was kann man essen und was nicht?

Ekzem ist eine nichtinfektiöse Hauterkrankung, die von Natur aus neuroallergisch ist. Das Hauptsymptom sind warme rötliche Flecken, die starken Juckreiz verursachen. In der Regel erfordert die Pathologie eine komplexe Behandlung, und eine Ekzemdiät ist besonders wichtig: Was kann und darf nicht während der Krankheit gegessen werden?

Die Rolle der richtigen Ernährung

Da Ekzem eine Erkrankung der Haut ist, die häufig allergischen Ursprungs ist, wird empfohlen, dass Personen, die an dieser Krankheit leiden, sich an die Ernährung halten, wodurch Produkte ausgeschlossen werden, die allergische Reaktionen auslösen. In Zeiten der Verschlimmerung des Ekzems hilft die richtige Ernährung, ein so unangenehmes Symptom wie Juckreiz loszuwerden. Während der Remission spielt die Ernährung die Rolle, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Hypoallergene Ernährung für Ekzeme umfasst eine Vielzahl von Produkten, die dem Patienten nicht viel Unbehagen bereiten. Einige Produkte können sogar leicht gebraten werden, mit etwas Öl und vorzugsweise ohne Salz, jedoch nur, wenn sie vorgekocht sind.

Mahlzeiten während der Diät werden am besten in der schäbigen oder fein gehackten Form absorbiert und verdaut. Gemüse, das für den Verzehr während der Diät empfohlen wird (außer Kohl), kann absolut in jeder Form verzehrt werden, roh, gekocht, gebacken. Ausnahmen sind Gemüse, das zum Braten anfällig ist.

Gefährliche Produkte

Proteinreiche Nahrung für Ekzeme ist kontraindiziert

In den meisten Fällen führt die Exzerbation von Ekzemen zu Eiweißnahrungsmitteln, stark zucker- und zuckerhaltigen Lebensmitteln sowie Gemüse, Beeren und Früchten mit roten, schwarzen, gelben und orangen Farben. Da die Ernährung jedoch ausgewogen und vollständig sein muss, können Sie nicht blind auf alle Arten von Proteinfutter und Süßigkeiten verzichten, um vollständig auf sichere pflanzliche Lebensmittel umzustellen. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, selbst Diät zu machen. Dies sollte von einem qualifizierten Allergologen, Dermatologen oder Ernährungswissenschaftler durchgeführt werden. Gleichzeitig sollte der Patient selbst in den zugelassenen und verbotenen Produkten ausreichend gut orientiert sein, um einen geeigneten Ersatz für potenziell gefährliches Geschirr zu finden.

Im Stadium der Exazerbation von Ekzemen aus der Ernährung von Erwachsenen müssen Sie Folgendes vollständig beseitigen:

  • Tomaten, Erdbeeren, rote Äpfel, Süßigkeiten, fetthaltige Nahrungsmittel, Gebäck;
  • Konserven, die ein akutes Ekzem auslösen
  • Halbfabrikate;
  • den Kartoffelkonsum beseitigen oder minimieren;
  • Produkte, die vermehrt Juckreiz verursachen, sind Schokolade, Marmelade, Honig;
  • Mayonnaise, Pickles, Marinaden.

Richtige Ernährung für verschiedene Arten von Ekzemen

Bei Ekzemen jeder Art können Sie den allgemeinen Empfehlungen folgen, aber für jeden Typ gibt es bestimmte Regeln, um eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Für Hände Ekzem

Die Diät sollte dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Krankheit in eine Remission zu überführen. Regelmäßige Ernährung hilft, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern. Bei diesem Ekzem müssen Sie süß, würzig und gebraten aufgeben. Auch Halbfabrikate, Marinaden, Pickles und Konserven sind verboten.

Träger von Vitaminen der PP und B

Diät für Ekzem an den Händen, um die Verwendung von magerem Fleisch (vorzugsweise Truthahn und Kaninchen) und Fisch zu ermöglichen. Bei einer Verschärfung ist es jedoch wünschenswert, sich an vegetarische Speisen zu halten. Gemüse kommt dem Körper zugute, die Anzahl der Kartoffeln wird reduziert und es ist wünschenswert, die Nudeln vollständig aufzugeben.

Um den Mangel an Vitaminen der Gruppen PP und B wiederherzustellen, müssen Sie mehr Blattsalat, Rüben, Karotten, Rutabaga und frische Gurken essen. Grüns werden auch nützlich sein: Petersilie und Dill. In der Regel gibt es keine Beschränkungen für die Flüssigkeitsmenge. Es ist jedoch besser, Kaffee auszuschließen, Säfte, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke zu lagern.

In manchen Fällen erscheinen bei Ekzemen an den Händen feuchte Stellen. Sie treten unter Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und der Entzündung auf. Bei dieser Pathologie schließt eine Diät für Ekzeme kohlenhydratreiche Nahrungsmittel aus. In der Diät kann mageres Fleisch, Milchprodukte, Gemüse enthalten. Sie können keinen Kohl und Bohnen essen, Salz wird auch nicht verwendet.

Mit Ekzem an den Beinen

Die Diät für das Ekzem an den Beinen schließt Produkte mit schwer verdaulichen Fetten aus. Dazu gehören:

Während der Exazerbation sollten Sie Sauermilch, Brei auf dem Wasser und Gemüsesuppen in die Diät einbeziehen. In den ersten Tagen der Krankheit sind verdünnte Gemüse- und Fruchtsäfte notwendig, um den Körper zu reinigen.

Von den Fleischprodukten sollte gekochtem oder gedünstetem Truthahn und Kaninchen, gekochtem frischem Fisch und magerem Rindfleisch der Vorzug gegeben werden. In diesem Fall müssen Sie für ein Paar kochen, kochen oder backen.

Jeden Tag in der Ernährung sollten Milchprodukte und pflanzliche Lebensmittel vorhanden sein. Kohl, Erbsen, Gurken, Zucchini, Karotten, Rüben und anderes Gemüse wirken sich positiv auf den Körper aus. Blatt und Kresse enthalten Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin und sind daher für den Patienten von Vorteil.

Während der Remission ist es hilfreich, Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Eberesche, Stachelbeeren, Johannisbeeren), Nüsse, Melonen und Kürbisse zur Diät hinzuzufügen. In der Zeit der Verschlimmerung sind diese Produkte jedoch kontraindiziert.
In der Ernährung sollte der Haferbrei zwingend vorgeschrieben sein, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Weizen. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke, Kaffee und starken Tee zu sich zu nehmen.

Diät für dyshydrotisches Ekzem

dyshydrotische Ekzemdiät

Die Ernährung bei einem dyshydrotischen Ekzem ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Dyshidrotische Hautveränderungen beziehen sich auf chronische Erkrankungen. Die Patienten leiden an periodischen Hautausschlägen in Form seröser Blasen auf der Haut der Fußsohlen und der Handflächen. Richtig zubereitete Lebensmittel verhindern allergische Reaktionen und damit die Manifestationen der Krankheit.

Zunächst ist es notwendig, Gemüse und Früchte mit roter Farbe sowie Zitrusfrüchte von der Diät auszuschließen. Jegliche Süßigkeiten und Mehl sind verboten, Zucker kann durch Fruktose ersetzt werden.
Aus Fleischprodukten werden fettarme diätetische Fleisch- und Fischsorten hergestellt. Gleichzeitig werden viele Allergene in geräuchertem Fleisch, Schweinefleisch und Entenfleisch gefunden.

Scharf, gebraten, Pfeffer und salzig müssen ebenfalls aus der Diät genommen werden, da diese Produkte nicht nur die Verschlimmerung von Hautausschlägen und Juckreiz verursachen, sondern auch die Funktion des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

Die Grundlage der Diät bilden frisches Gemüse, Obst, Kräuter und Milchprodukte. Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Käse enthalten Laktobazillen, die für den Darm und die lokale Immunität unverzichtbar sind. Ihre regelmäßige Anwendung verhindert das Wiederauftreten von dyshidrotischen Hautveränderungen.

Die Therapie basiert also auf einer strengen Diät. Die Einhaltung einer solchen Ernährung ist für 1-2 Monate erforderlich, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen - über das gesamte Leben.

Diät für mikrobielles Ekzem

Eine mikrobielle Diät ist eine pflanzliche Milchdiät. Bei dieser Krankheit ist die Haut mit flachen Krusten bedeckt, bei deren Entfernung nackte Stellen erscheinen. Meistens tritt der Ausschlag an den Beinen, am Handrücken und manchmal am Kopf auf. Die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte ist in der Regel ein Arzt. Unter dem Verbot bekommt Kaffee, Schokolade, Gewürze, Gurken, Soda, Käse, Alkohol. Ausnahmen sind Pflanzenallergene, der Patient darf Nüsse, Mais, rotes Gemüse, Erbsen, Knoblauch essen. Mit der Verschlimmerung der Krankheit sind diese Produkte jedoch ebenfalls verboten.

Die Hauptnahrung besteht aus Gemüsesuppen, frischem Brei auf Wasser, Flussfisch, Dampfkoteletts und Fleischbällchen sowie Milchprodukten. Einschränkungen gelten für die Menge an Gewürzen in Lebensmitteln. Es wird empfohlen, die Verwendung von Salz und Pfeffer zu reduzieren oder vollständig aufzugeben. Vergessen Sie nicht die Einhaltung des Wasserhaushaltes. Sie müssen jeden Tag bis zu zwei Liter Mineralwasser ohne Kohlensäure trinken.

Allergische Ekzem-Diät

Die Diät bei allergischem Ekzem zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Das Auftreten von Läsionen auf der Haut können nicht nur Lebensmittel stimulieren, sondern auch Staub, Tierhaare, Pollen, Kosmetika und vieles mehr. Unabhängig vom Erreger können Sie mit der medizinischen Ernährung die Manifestationen der Krankheit minimieren. Ein gesundes Regime muss nicht nur in der Zeit der Verschlimmerung des Organismus, sondern auch in der Remission eingehalten werden.

Geräucherte Speisen, Wurstwaren, gebratene, fette Speisen, Speisen mit Gewürzen sind verboten. Sowie Meeresfrüchte, Konserven, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, Pilze, Trauben, kohlensäurehaltige Getränke, Süßwaren.

Der Verbrauch von Teigwaren, Grießbrei, Butter, Sauerrahm und Vollmilch ist zu begrenzen.

Die Diät sollte auf fermentierten Milchprodukten, magerem Fleisch, leichten Früchten (Pflaumen, Johannisbeeren, Birnen, Äpfeln), Gemüse und Gemüse basieren. Sie können Getreidebrot und Mehlprodukte der zweiten Klasse, Ghee und raffinierte Butter essen.

Diät für trockenes Ekzem

Diät Kaninchenfleisch

Diät für trockenes Ekzem schlägt eine vegetarische Diät vor. Das Menü ist auf Protein- und Pflanzennahrung aufgebaut. In der Zeit der Remission können schwache Fleischbrühen, mageres Fleisch und Fleischgerichte, gedämpft, der Diät hinzugefügt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Brei essen, aber ohne Öl und Salz, Gemüseaufläufe und Eintöpfe mit einem minimalen Kartoffelgehalt. Fisch sollte am besten gebraten oder gekocht gegessen werden.

Milchprodukte wie Hüttenkäse, Joghurt, Ryazhenka, Joghurt und Kefir helfen dem Körper, sich schneller zu erholen und die Hautregenerationsprozesse zu beschleunigen. Pflanzliche Lebensmittel sind sehr nützlich, zum Beispiel Erbsen und Kohl. Erbsen enthalten viel Eiweiß, weshalb es besser ist, es in der Sommerperiode der Verschlimmerung der Krankheit zu essen. Die tägliche Ernährung sollte Karotten oder Karottensaft umfassen, da sie viele B-Vitamine und Carotin enthält. Der Gehalt dieser Nährstoffe bei Patienten mit Ekzemen wird deutlich unterschätzt.

Wenn neben Hautausschlägen und Juckreiz Hypertonie auftrat, lohnt es sich, Bohnen und Rüben, Brunnenkresse und Blattsalat zu sich zu nehmen, da sie reich an Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin sind. Dill hilft gut bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Salate können mit Grünen zubereitet werden oder Smoothies auf Basis von Kefir und Dill zubereiten.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Im Idealfall sollte die richtige Diät für Ekzeme vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Folgen Sie blind den Empfehlungen, es ist nicht notwendig, Sie müssen die persönlichen Eigenschaften des Körpers berücksichtigen. Das Schema kann so aussehen:

Ekzem-Diät

Allgemeine Regeln

Ekzem bezieht sich auf eine Gruppe von Dermatosen mit einem chronischen Rückfallverlauf, die sich durch eine charakteristische seröse Reaktion der Entzündung der Epidermis und der Dermis der Haut (in Form von gruppierten kleinen Vesikeln), Juckreiz und ausgeprägtem Weinen äußert. Die Grundlage der Erkrankung ist die erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber exogenen / endogenen Reizen mit der Entwicklung einer Körpersensibilisierung gegenüber physischen, chemischen, infektiösen Nahrungsmittelantigenen, die die Vielfalt der Ekzemformen bestimmt. Die Krankheit verläuft in der Regel vor dem Hintergrund der sekundären Immunschwäche. genetische Veranlagung, infektiös-allergische Prozesse, Funktionsstörungen des Nervensystems, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten (unabhängig von der Form des Ekzems). Bei Ekzemen bei Erwachsenen wird empfohlen, eine gute Ernährung mit einer starken Einschränkung an einfachen Kohlenhydraten und Natriumchlorid vorzuschreiben. Die Diät sollte die physiologische Norm von Proteinen enthalten, die durch die Einbeziehung von Produkten erreicht wird, die hochwertiges Protein enthalten (fettarmes rotes Fleisch, weißer Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Hüttenkäse). Von großer Bedeutung ist die ausreichende Stärkung der Diät. Um dies zu erreichen, sollte es eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse sowie ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten, die dazu beitragen, toxische Stoffwechselprodukte zu beseitigen und die Darmfunktion zu normalisieren (Vollkornprodukte, Kleie, Mandeln, Linsen, Fruchtschalen, Erdnüsse, Rosinen).

Die Diät für Ekzeme an Händen und Füßen sollte Produkte enthalten, die Antioxidantien enthalten (Vitamine A. C. E), die das Risiko neuer Hautläsionen verringern. Vitamin C ist reich an grünen Blattsalaten, schwarzen Johannisbeeren, Zitrusfrüchten, Wildrose, Brokkoli, Erdbeeren, Cantaloupe, Rosenkohl, Erdbeeren, Äpfeln, Paprika, Kiwi, Sanddorn und Tomaten. Es sollte jedoch die Tagesrate (100 mg) nicht überschreiten, da es das Wachstum des Bindegewebes stimuliert. Es ist zu beachten, dass die Wärmebehandlung von Produkten den Produktgehalt um bis zu 50% reduziert.

Für Ekzeme an Händen und Füßen ist es wichtig, Lebensmittel mit Vitamin A und Beta-Carotin zu berücksichtigen. die den Hautzustand verbessern und die Immunität verbessern - Fischöl, Spinat, Kürbis, grüne Erbsen, Karotten, Brokkoli, Pflaumen, Hühnereigelb, Leber. Auch in der Diät sollten Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen der Gruppe B sind. Beitrag zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Verbesserung der Verdauung - Schweinefleisch, Rindfleisch, Erdnüsse, Buchweizen, Naturreis, Hirse, Pinienkerne, Mandeln, Kürbiskerne, Haferflocken und Gerste, Fisch, Mais, Leber, Eier. Die Diät sollte 1,2-1,5 Liter freie Flüssigkeit in Form von Säften, stillem Mineralwasser, Kompott und verschiedenen Teesorten enthalten.

In der Ernährung eines Patienten mit Ekzemen sind Produkte und Gerichte, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten, begrenzt: Zucker, Marmelade, Süßwaren, Honig, Süßigkeiten, Kuchen. Zucker kann durch Aspartam ersetzt werden. Xylit Saccharin. Es ist nicht gestattet, starkes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, gebratene und würzige Gerichte, Konserven, fermentiertes und eingelegtes Gemüse, tierische Fette, geräucherte Lebensmittel, Kaffee, kohlensäurehaltige und alkoholhaltige Getränke in die Ration einzubeziehen.

Wenn ein Ekzem mit einer ausgeprägten allergischen Komponente auftritt, wird dem Patienten eine allgemeine hypoallergene Diät angezeigt. Alle Lebensmittel mit einem hohen Allergenpotenzial und ausgeprägter sensibilisierender Wirkung sowie Produkte, die die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts irritieren, werden von der Ernährung ausgeschlossen. Potenziell allergene Lebensmittel sind Hühnereier, Milch, Fisch und Meeresfrüchte, Kaviar, Gänse- und Entenfleisch, Hering, Hülsenfrüchte, Austern, Pilze, Hefe, Honig, Zitrusfrüchte, Spinat, verschiedene Nüsse, Hülsenfrüchte, Melonen, Tomaten, Himbeeren, Pfirsiche, Kakao, Erdbeeren, Schokoladengemüse und rot-orangefarbene Früchte. Diese Produkte sollten in der Zeit der Exazerbation der Ekzeme durch die Diät ausgeschlossen werden. Es ist auch wichtig, leicht verdauliche Kohlenhydrate (Honig, Zuckersirup, Marmelade, Marmelade) zu begrenzen, die den Entzündungsprozess verschlimmern können. Schweinefleisch / Rindfleisch, Weizenbrot, Sauerrahm, Vollmilch und Grieß unterliegen Einschränkungen.

Bei der Ernährung sollte besonders auf Produkte geachtet werden, die große Mengen Histamin und Tyramin enthalten. aktiv an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt. Diese Substanzen sind in Produkten enthalten, die durch Fermentationsverfahren hergestellt werden (Sauerkraut, Hartkäse, geräucherte Wurst, Fischkonserven, Wurst und Wurst). Personen, die die Aufnahme von Allergenen beschleunigen, sind ebenfalls eingeschränkt: kohlensäurehaltige, süße und alkoholhaltige Getränke, Kaffee, Gewürze und Gewürze, gesalzener Fisch und Gemüse. Die Diät für das Ekzem der Hände sorgt für eine strikte Beschränkung der Produkte, zu denen künstliche Zusatzstoffe (Aromen, Antioxidantien, Konservierungsstoffe, Farbstoffe) gehören.

In der akuten Phase der Krankheit wird empfohlen, dass der Patient sich 7-10 Tage lang auf einer milch-pflanzlichen Diät (Hüttenkäse, Milchprodukte, erlaubtes Gemüse und Obst) befindet und dann, wenn die klinischen Symptome gemildert werden, die Ernährung allmählich erweitert. In Kombination mit einem Ekzem der Hände mit intestinaler Dysbiose müssen Präbiotika unbedingt in die Ernährung aufgenommen werden. und in schwereren Fällen Probiotika (Lactophyte Forte. Lactobacterin. Biosporin. Linex. Bifiform), die die natürliche Darmbiozenose wirksam wiederherstellen. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu rösten oder zu kochen, um die Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes vor chemischen Einflüssen zu schützen. Braten ist nicht gestattet. Mahlzeit - gebrochen, in kleinen Portionen. Bei der Vorbereitung der Diät und beim Kochen müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Der Verbrauch von rohem Gemüse und Obst sollte minimiert werden, wobei Produkte bevorzugt werden, die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden, wodurch die allergische Aktivität der Produkte erheblich verringert wird.
  • Lassen Sie das erste Wasser nach dem Kochen ab, wenn Sie Brühen, Müsli, Gemüsepüree und Suppen zubereiten.
  • Lassen Sie die Kartoffeln mehrere Stunden in kaltem Wasser stehen, um den Stärkegehalt zu reduzieren.

Zulässige Produkte

Die Ekzem-Diät umfasst Suppen, die in einer schwachen Brühe ohne Braten unter Zusatz von Gartengrün gekocht werden. Hauptgerichte werden aus fettarmem gekochtem (gebackenem) oder gedünstetem Kaninchen, Puten- oder Hühnerfleisch zubereitet. Zum Garnieren können Sie Kartoffeln verwenden (zuvor in Wasser eingeweicht) und in verschiedenen Formen in Wasser gekocht (Einzelstücke, Kartoffelpüree).

Von den Getreidesorten sind Haferflocken, Buchweizen und Weizenbrei bevorzugt. Es ist erlaubt, Vollkornbrot, Teigwaren aus Hartweizen, trockene Kekse mit einzubeziehen. Von Milchprodukten - Joghurt ohne Fruchtzusätze, fettarme Milchprodukte, fettarmer Frischkäse.

Gemüse (Blattsalate, Gurken, Zwiebeln, Zucchini, Kohl) muss gekocht oder gedünstet serviert werden. Zu den Fetten in der Ernährung gehören Sonnenblumen- oder Olivenöl. Als Getränke werden Säfte aus zugelassenem Gemüse und Obst, grüner Tee, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser und Hagebuttenbouillon empfohlen.

Tabelle zulässiger Produkte

* Angaben beziehen sich auf 100 g Produkt

Vollständig oder teilweise eingeschränkte Produkte

Bei der Ernährung gegen Ekzeme werden starkes Fleisch und Fischbrühe, fettes rotes Fleisch, geräuchertes Fleisch, Hühnereier, die meisten Würste, Meeresfrüchte (Muscheln, Garnelen, Tintenfisch), Konserven, eingelegtes Gemüse und alle salzigen Produkte, Koch- und Tierfette von der Ernährung ausgeschlossen. Sauerrahm, Sahne, Salz- und Fettkäse, Hüttenkäse. Ausgenommen sind Produkte, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten - Marmelade, Honig, Zucker, Eiscreme, Süßwaren, Marmeladen, Bonbons.

Weißer Reis, Grieß, Sojabohnen, Teigwaren unterliegen Beschränkungen. Alle Gewürze (Senf, Mayonnaise, Meerrettich, Ketchup), Pilze, Essig, Auberginen, Ananas, Gebäck, Melone sowie Obst und Gemüse der Farbe Rot und Orange (Zitrusfrüchte, Karotten, Rüben, Radieschen, Tomaten, Erdbeeren) sind von der Diät ausgeschlossen., rote Äpfel, Erdbeeren, Rettich), verschiedene Nüsse, Kaffee. Es ist nicht gestattet, Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen, Früchtetee, süße kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Säfte aus verbotenem Obst, Gemüse und Beeren in die Diät aufzunehmen.

http://dermatitoff.ru/dieta-pri-ekzeme-na-rukah.html
Weitere Artikel Über Allergene