Präventive Maßnahmen bei Asthma bronchiale

Die Verhinderung von Asthma ist eine wichtige Maßnahme zur Bekämpfung dieser Krankheit und zur Verhinderung ihres weiteren Fortschreitens. Asthma wird als chronische Krankheit angesehen, die entzündlicher Natur ist. Bei Anwesenheit treten häufig Erstickungs- und Hustenattacken auf. Fast 10% der Bevölkerung leidet an dieser Krankheit, und die Anzahl der Patienten nimmt ständig zu. Was ist der grund Wie lindern Sie die Symptome?

Ursachen und Verschlechterungsfaktoren

Sobald pathologische Faktoren die Zellen der Atmungsorgane zu beeinflussen beginnen, entwickelt sich unvermeidlich Asthma. Die Bronchien machen viele Geheimnisse. Es kommt zu einer Verengung des Bronchialumens, das heißt, Schleim durch sie wird nicht mehr ausgeschieden. Infolgedessen ist nicht genügend Luft in den Lungen. Es gibt einen Angriff, aufgrund dessen eine Person sogar sterben kann. In den meisten Fällen treten Verschlimmerungen in der warmen Jahreszeit auf. Windiges Wetter ist besonders gefährlich.
Experten identifizieren interne und externe Faktoren, die zur Verschlimmerung der Krankheit führen. Zu den ersten gehören:

  • genetische Prädisposition: Laut statistischen Angaben steigt das Erkrankungsrisiko bei einem Kind auf 75%, wenn beide Eltern krank sind.
  • Geschlecht: Jungen leiden häufiger an dieser Krankheit als Mädchen, und im Alter nimmt die Zahl der männlichen Patienten allmählich zu.
  • Fettleibigkeit: Menschen mit zusätzlichen Pfunden leiden häufiger an Asthma;
  • Begleiterkrankungen der Atemwege.

Natürlich bedeutet das Vorhandensein eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren nicht, dass eine Person sicher mit dieser Erkrankung diagnostiziert wird. Unter bestimmten Umständen steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit, von solchen Personen krank zu werden, erheblich an.
Äußere Gefahren schließen ein:

  • getrennte Medikamente;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • berufliche Tätigkeiten (Friseure, Baumeister, Lager- und Büropersonal);
  • systematische Überarbeitung.

Lassen Sie uns die gefährlichsten Faktoren genauer betrachten.

Allergene

Hausstaub und Milben, die darin leben, sind die beliebtesten Allergene. Sie bewohnen Möbelbezüge, Decken, Kissen, Bücher, Teppiche und andere ähnliche Produkte. Nicht weniger gefährlich ist der Blütenstaub von Blumen und Tierhaaren. Bei manchen Personen kann ein Angriff aufgrund des scharfen Aromas (z. B. Parfüm oder Farbe) auftreten. Einige Asthmatiker sollten keine Nüsse, Zitrusfrüchte und Eier essen.

Infektionen

Pilze, Bakterien und Viren wirken sich bei Asthma extrem negativ aus. Sie führen zu Krämpfen, die Anfälle verursachen.

Schlechtes Essen

Zusätzliche Pfunde sind auf den übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln zurückzuführen, die reich an Kalorien und großen Salzmengen sind. Aus diesem Grund gibt es Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Als Folge tritt Atemnot auf, der Blutdruck steigt an.

Klimatische Bedingungen

Menschen, die in Gebieten mit trockenem und warmem Klima leben, leiden häufiger an Asthma. Ein übermäßig feuchtes und kaltes Klima führt zu regelmäßigen Erkältungen, dadurch werden sie chronisch und es entsteht Asthma.

Ökologie

In Städten mit vielen Industrieanlagen sowie in Megacities ist die Luft stark verschmutzt. Dies ist auf produktionsbedingte Emissionen und Abgase zurückzuführen. Eine schlechte Luftqualität wirkt sich sogar negativ auf einen gesunden Körper aus. Asthmatiker leiden noch mehr.

Psychologische Momente

Aufgrund von Stress und Angstzuständen steigt der Blutdruck und der Herzschlag an. Aus diesem Grund beginnt die Person öfter zu atmen, was zu einem Anfall führt.

Zigaretten

Beim Rauchen (einschließlich Passiv) gelangt Tabakrauch, der viele Giftstoffe enthält, in die Lunge. Es wirkt sich nachteilig auf die innere Schicht der Bronchien aus, die eine Schutzfunktion ausübt. Harze werden an den Lungenwänden abgelagert.

Körperliche Überlastung

Übungsklassen tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislaufsystems bei, führen jedoch zu einer erhöhten Atmung. Aus diesem Grund treten Anfälle auf.

Effektive vorbeugende Methoden

Die Prävention einer allergischen Erkrankung ist die Hauptmethode. Experten greifen auch auf folgende Methoden zurück:

  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • Massage
  • spezielle Übung;
  • primäre, sekundäre und tertiäre Maßnahmen.

Methoden zur Prävention von Primärkrankheiten

Die primäre wirksame Prävention von Asthma zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen im Frühstadium zu verhindern. In Gefahr sind solche Menschen:

  • Raucher seit mehreren Jahren;
  • eine genetische Neigung haben;
  • an chronischer Bronchitis leiden;
  • oft in Kontakt mit chemischen Komponenten.

Zunächst ist es wichtig, externe Reize loszuwerden. Das Haus sollte immer sauber sein. Die Reinigung sollte mit hypoallergenen Reinigungsmitteln erfolgen. Es ist besser, Haustiere abzulehnen. Es wird nicht empfohlen, Lufterfrischer zu verwenden.
Achtung! Wenn akute Atemwegserkrankungen häufig auftreten und ihre Behandlung nicht vollständig abgeschlossen ist, steigt das Asthmarisiko um ein Vielfaches.
Die Prävention von Asthma bei Kleinkindern (einschließlich unter einem Jahr) zielt auf verschiedene Aktivitäten ab, die das Auftreten der Krankheit verhindern. Eine solche Erkrankung bei Kindern kann durch ergänzende Fütterung auftreten. Eltern sollten die folgenden Regeln einhalten:

  • Bis zu einem halben Jahr sollte das Baby nur Muttermilch essen.
  • Ergänzungsfuttermittel müssen reibungslos und frühestens 6 Monate eingeführt werden;
  • Es ist wichtig, so oft wie möglich an der frischen Luft zu gehen.
  • Das Kind muss sich schon früh an die elementaren Hygieneregeln halten.

Sekundäre Asthma-Präventionsmethoden

Die sekundäre wirksame Prävention von Asthma bronchiale beinhaltet die Verhinderung starker Anfälle von Atemnot. Am häufigsten treten sie bei Patienten auf, die eine genetische Prädisposition für Krankheiten haben. Hier ist es wichtig, solche Empfehlungen einzuhalten:

  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die viele Konservierungsmittel und andere Chemikalien enthalten.
  • Zeit zur Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • spezielle Verfahren erstellen, mit denen Sie die Arbeit der Atemwege normalisieren können;
  • Intimen Kontakt mit Haustieren nicht übermäßig vertiefen.
  • was immer der Arzt rät.

Achtung! Um die Anzahl der Angriffe zu minimieren, müssen Sie jeden Tag an die frische Luft gehen. Das Haus sollte keine blühenden Pflanzen sein.

Methoden zur Prävention von Tertiärerkrankungen

Die tertiäre Prävention von chronischem Asthma bronchiale beinhaltet eine Behandlung. Es ist wichtig, den Zustand des Patienten zu lindern. Zu diesem Zweck werden Reizstoffe beseitigt. Es ist äußerst wichtig zu wissen, warum Anfälle auftreten.
Damit sich ein Patient wohl fühlt, muss er die verschriebenen Medikamente zu einem bestimmten Zeitpunkt streng einnehmen. Folgende Medikamente werden am häufigsten verschrieben:

  • während der Exazerbation - Bronchodilatatoren;
  • im Falle einer schweren Form - hormonelle Arzneimittel;
  • hormonelle Inhalationsmittel, die entzündungshemmend wirken.

Achtung! Eine asthmatische Person muss die Dosierung einhalten, da sonst sehr ernste gesundheitliche Probleme auftreten können. Unabhängig feststellen, ob die Dosis verboten ist, kann nur ein Arzt durchgeführt werden.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung einer Verschlimmerung von Asthma sollte 1-2 Jahre dauern. Wenn sich der Patient sehr schlecht fühlt, sollte auf vorbeugende Maßnahmen für mindestens drei Jahre zurückgegriffen werden. Während dieser Zeit sollte der Gesundheitszustand vom Arzt überwacht werden.
Zusätzliche Präventionsmaßnahmen sind Sport, rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, Sauberkeit im Haus.

Sportliche Aktivitäten

Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen muss unbedingt Sport gehören. Es ist wichtig, dass sie regelmäßig stattfinden. Zu diesem Zweck ist es am besten, an die frische Luft, in den Park zu gehen. Wenn es draußen kalt ist, gehen Sie ins Fitnessstudio. Es sollte ziemlich feucht sein, nicht stickig und nicht staubig.
Bevor Sie Sport treiben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, sich an hochwertige Ernährung und rechtzeitige Medikation zu erinnern. Im Laufe der Zeit kann die Last erhöht werden. Die Hauptsache ist, dass dies allmählich geschieht. Sobald Husten oder Atemnot auftritt, muss die Sitzung sofort beendet werden. Wenn Sie einen Reisebus bestellen können, lohnt es sich auf jeden Fall.

Zur rechten Zeit Erkältungen loswerden

Wenn Sie eine laufende Nase oder Husten haben, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. Sie können den Besuch eines Spezialisten bei Infektionen nicht ignorieren, und zwar auf jeden Fall. Sie können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.
Es ist wichtig, dass eine qualitativ hochwertige Behandlung begonnen wird. Sie sollten sich daher nur von einem kompetenten Spezialisten beraten lassen.

Saubere Hausunterstützung

Die Vorbeugung von chronischem Asthma bronchiale bei Erwachsenen und bei jungen Patienten sollte für eine ideale Sauberkeit im Haushalt sorgen. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes tun:

  • die Räume systematisch lüften;
  • ständig nass putzen;
  • Legen Sie nicht zu viele kleine Gegenstände in die Wohnung.
  • Heimtextilien so oft wie möglich wechseln;
  • Wenn Haustiere im Haus sind, sollten sie häufig gekämmt und gewaschen werden.
  • lehnen Sie keine Decken und Kissen ab, in denen sich eine Feder befindet.

Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf. Kommen Sie rechtzeitig zum Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen.
Bitte teilen Sie dieses nützliche Material in sozialen Netzwerken.

http://pulmonary.ru/lechenie-astmy/mery-profilaktiki-bronhialnoj-astmy

Prävention von Asthma

Es ist immer noch nicht möglich, den Patienten vollständig von Asthma zu befreien, aber wenn Sie Ihren Zustand kontrollieren, sich intelligent verhalten, Verschlimmerung vorbeugen, können Sie sich vollkommen gesund fühlen und ein erfülltes Leben führen. Es ist nur notwendig, vorbeugende Maßnahmen richtig durchzuführen. Die Vorbeugung von Asthma bronchiale und alle damit verbundenen neuropräventiven Maßnahmen müssen mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. In manchen Fällen kann der Arzt bestimmte Medikamente verschreiben.

Es gibt eine primäre, sekundäre und tertiäre Prävention von Bronchialasthma.

Primärprävention von Asthma bronchiale

Die primäre Prävention von Asthma zielt darauf ab, das Auftreten von Asthma bei gesunden Menschen zu verhindern. Vor allem Primärprävention bezieht sich auf Menschen, die gefährdet sind:

  • Mit belasteter allergischer Vererbung.
  • Raucher
  • Arbeiten in staubigen Räumen.
  • Arbeit in der chemischen Industrie, in Kontakt mit flüchtigen Chemikalien.
  • Oft Erkältungen.
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege haben.
  • Patienten mit atopischer Dermatitis.
  • In schlechten Umweltbedingungen leben.

In diesem Fall müssen alle Risikofaktoren eliminiert und folgende Punkte beachtet werden:

  1. Lüften Sie den Raum, in dem Sie sich regelmäßig aufhalten. Wenn dies am Arbeitsplatz nicht möglich ist, gehen Sie öfter an die frische Luft.
  2. Wechseln Sie nach Möglichkeit den Wohnort (wenn sich Ihr Haus in einer umweltfreundlichen Umgebung befindet).
  3. Beginnen Sie keine Tiere, Fische und Vögel im Haus. Wenn Sie mitgebracht haben, sollten Sie deren Hygiene befolgen, Teppiche gründlich absaugen, Spielzeuge reinigen, die Käfige waschen, häufiger nass reinigen.
  4. Verwenden Sie keine Parfüms, Deodorants, Lufterfrischer, Duftkerzen.
  5. Kaufen Sie hypoallergene Reinigungs- und Desinfektionsmittel.
  6. Verwenden Sie keine Duschgels und milde Seife, gehen Sie zu Babyseife.
  7. Härten Sie sich
  8. Behandeln Sie rechtzeitig Atemwegserkrankungen.
  9. Sport treiben, einen gesunden Lebensstil nicht vergessen.
  10. Laufen Sie öfter.
  11. Im Sommer zum Meer fahren.
  12. Rauchen Sie nicht und rauchen Sie nicht zu Hause. Vermeiden Sie rauchige Räume.
  13. Versuchen Sie, möglichst wenige Teppiche und Plüschtiere in Ihrem Haus aufzubewahren. Kuscheltiere vergessen nicht, bei 60 Grad zu waschen. Wenn Sie sie nicht waschen können, können Sie sie in eine Plastiktüte packen und in den Gefrierschrank stellen. Wie Bettwäsche machen Sie auf dem Balkon regelmäßig Frost.
  14. Wechseln Sie die Bettwäsche mindestens 1 Mal in 2 Wochen. Trocknen Sie die Bettwäsche gründlich in der Sonne.
  15. Bewahren Sie nichts unter dem Bett auf. Die Oberfläche muss offen sein, damit die Böden häufiger gewaschen werden können.
  16. Reduzieren Sie die Anzahl der Zimmerpflanzen.
  17. Ersetzen Sie schwere Verdunklungsvorhänge leicht abwaschbar.
  18. Legen Sie alle Bücher in die verglasten Regale.
  19. Vergessen Sie nicht die Atemübungen.
  20. Missbrauchen Sie nicht den Einsatz von Antibiotika und behandeln Sie sich nicht selbst.

Sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Wir haben bereits über die primäre Prävention von Asthma bronchiale gesprochen. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Sekundärprävention und geben Empfehlungen zur Verbesserung des Körpers bei Asthma bronchiale.

Die sekundäre Prävention von Asthma bronchiale dient dazu, die Entwicklung der Erkrankung bei sensibilisierten Menschen oder bei Menschen, die nicht an Asthma leiden, zu verhindern, jedoch bereits im Stadium der Predastmie. Von was für Patienten sprechen wir?

  • Personen, die an allergischen Erkrankungen leiden (Nahrungsmittelallergien, atopische Dermatitis, allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Ekzeme usw.),
  • Menschen mit einer Vorgeschichte (nahe Verwandte leiden an Asthma).
  • Personen, deren Sensibilisierung durch immunologische Untersuchungsmethoden nachgewiesen wird.

Empfehlungen für die sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

  • Vergessen Sie nicht, eine vorbeugende Behandlung mit ärztlich verordneten Medikamenten durchzuführen.
  • Ausnehmen von Lebensmittelallergenen und Produkten, die Zusatzstoffe und Farbstoffe enthalten.
  • Gib Haustiere auf. Um die allergischen Wirkungen von Tierhaaren zu beseitigen, ist es erforderlich, mindestens ein halbes Jahr nach dem Ablösen eine gründliche Reinigung durchzuführen.
  • Gehen Sie häufig an die frische Luft.
  • Verwenden Sie keine Kleidung aus Fell und Wolle.
  • Gehen Sie nicht mit vollem Magen ins Bett. Es kann einen Asthmaanfall auslösen.
  • Ferien verbringen auf See.
  • Denken Sie an die Verschärfung im Frühjahr und Sommer und seien Sie in diesen Jahreszeiten vorsichtig. Wandern Sie nicht, gehen Sie nicht in die Hütte.
  • Tägliche Atemübungen.
  • Vergessen Sie nicht das großartige Ergebnis der Spa-Behandlung. Die Wahl des optimalen Ortes wird dazu beitragen, dass der behandelnde Arzt nicht nur die Schwere des Asthma bronchiale, sondern auch die damit verbundenen Erkrankungen berücksichtigt.
  • Verwenden Sie prophylaktische Physiotherapiekurse.

Kräutermedizin als Prävention von Asthma und Empfehlungen für Asthma bronchiale

Erinnern Sie sich an die Kräutermedizin als Kurs zur Erhaltungstherapie bei Asthma bronchiale. Die Kräutermedizin spielt seit langem eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Bei einigen Krankheiten wirkt die Einnahme von Kräutern stark. Die Rolle der Kräuter bei der Behandlung von Asthma ist eher bescheiden. Gleichzeitig kann die Verwendung von Heilpflanzen in bestimmten Dosierungen, die die Haupttherapie unterstützen, einen bestimmten, wenn auch nicht den Hauptplatz für die Wiederherstellung der Gesundheit haben. Es muss jedoch gesagt werden, dass Kräutermedizin bei Kindern viel bessere Ergebnisse liefert als bei Erwachsenen. Und manchmal kann es eine Alternative zur medizinischen Behandlung sein.

Eine kompetente Auswahl an Kräutern kann eine entzündungshemmende, mukolytische, desensibilisierende, krampflösende oder antitussive Wirkung erzielen.

Empfehlungen für die Auswahl von Kräutern in der Kräutermedizin

Bei der Auswahl der Kräuter muss ein Arzt konsultiert werden, da viele Kräuter mit ausgeprägter antiasthmatischer Wirkung und starker krampflösender Wirkung sehr giftig sind (z. B. Dope, Henbane, Belladona). Bei der Auswahl geeigneter Heilkräuter zur Vorbeugung (Therapie) von Asthma berücksichtigen die Ärzte den Gehalt an physiologisch aktiven Substanzen, die die eine oder andere vorherrschende Wirkung bestimmen. Beispielsweise können einige Medikamente, die einen bronchodilatatorischen Effekt haben, bei Asthma bronchiale als Beruhigungsmittel (schleichender Thymian, Majoran) eingesetzt werden.

Am häufigsten werden die folgenden Heilpflanzen gegen Asthma bronchiale eingesetzt:

  • Verringerung der Schwellung der Bronchialschleimhaut - Calamus, Preiselbeeren, Elecampane, Schachtelhalm, Sabelnik;
  • Verbesserung der bronchialen Durchgängigkeit - Budra, ein Zug, eine Mutter und eine Stiefmutter, ein Veilchen;
  • Bronchospasmus reduzieren - Wegerich, Löwenzahn;
  • bakterizide Wirkung - Kiefernknospen, Wacholderfrüchte.

Die Sammlung muss einen Arzt ernennen und sich im Laufe des Empfangs der Infusion anpassen. Denken Sie daran, dass alle Medikamentengebühren in Form von Hitze angewendet werden müssen, da sie sonst Bronchospasmen auslösen können.

Tertiärprävention bei Asthma bronchiale

Die Tertiärprävention zielt auf die Verhinderung von Komplikationen bei Asthma bronchiale ab, aber häufiger zielt sie darauf ab, den tödlichen Ausgang der Krankheit bei Patienten mit einem Anfall von Asthma bronchiale zu beseitigen.

Die hauptsächliche Wirkung der Tertiärprävention von Bronchialasthma besteht darin, den Kontakt des Patienten mit dem Antigen auszuschließen, das einen Asthmaanfall auslöst. Dazu müssen Sie jedoch wissen, welches Allergen einen Angriff auslöst. Allergene in der heutigen Zeit sehr und überall. Allegrenes können Lebensmittel, Hausstaub, Milben, Tierhaare, Hacken von Lebensmitteln, Schimmelpilzen, heimische Pflanzen usw. sein. Daher sollte das Eliminierungssystem mit voller Verantwortung behandelt werden.

Verwenden Sie Maßnahmen zur sekundären Prävention von Asthma bronchiale und vergessen Sie nicht, Ihr Zuhause vor einem möglichen Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Es ist immer besser, sicher zu sein, als einen Angriff der Krankheit zuzulassen.

Maßnahmen zur tertiären Prävention von Asthma in der Wohnung:

  1. Legen Sie hypoallergene Bezüge auf Kissen, Matratzen und Decken.
  2. Vergessen Sie nicht, die Bettwäsche im Sommer in der Sonne und im Winter in der Kälte zu trocknen.
  3. Verwenden Sie keine Federkissen. Die Bettwäsche sollte aus einem künstlichen Füllstoff bestehen, der leicht zu waschen ist.
  4. Wechseln Sie die Bettwäsche mindestens einmal in 7 Tagen und waschen Sie sie bei der höchstmöglichen Temperatur.
  5. Bedecken Sie das Bett tagsüber mit einem Schleier und schützen Sie es vor Staub. Aber einmal in der Woche - trocknen Sie bitte einige Stunden.
  6. Schließen Sie den ganzen Tag die Tür zum Schlafzimmer. Der Raum unter dem Bett sollte frei sein.
  7. Wechseln Sie die Vorhänge an den Jalousien.
  8. Wenn es Vorhänge und Tüll gibt, dann öfter im heißesten Wasser waschen.
  9. Teppiche und Teppiche sollten vorzugsweise entfernt werden.
  10. Bücher werden oft abgesaugt und mit einem feuchten Tuch abgewischt. Entfernen Sie sie am Glas.
  11. Stofftiere loswerden.
  12. Vor dem Schlafengehen jeden Tag eine Nassreinigung.
  13. Holen Sie sich einen Dampferzeuger oder einen speziellen Staubsauger mit Filter.
  14. Lüften Sie den Raum oft, halten Sie die optimale Temperatur (19-21 Grad) und die Luftfeuchtigkeit (40-50%). Wenn die Fenster aus Kunststoff sind, stellen Sie die Belüftungsart ein.
  15. Reduzieren Sie die Anzahl der Zimmerpflanzen und lassen Sie sie noch besser fallen.
  16. Stellen Sie sicher, dass sich im Bad kein Schimmel befindet. Vergessen Sie nicht, den Vorhang im Badezimmer zu waschen (und noch öfter zu wechseln). Wischen Sie die nassen Oberflächen regelmäßig ab, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben.

In Deutschland kann das Allergen, das für Asthmaanfälle verantwortlich ist, schnell und qualitativ identifiziert werden. Dies wird dazu beitragen, nicht nur die richtigen Behandlungstaktiken zu entwickeln, sondern auch eine wirksame Prävention im Voraus zu planen. Es ist ja bekannt, dass die Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen dem Patienten ein hervorragendes Ergebnis bringen und das Fortschreiten der Krankheit vermeiden kann.

http://www.wp-german-med.ru/pulmonologia/768-profilaktika-bronhialnaimoi-astmi.html

Primäre und sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Ursachen und Symptome von Asthma bronchiale

Asthma entwickelt sich aufgrund der schädlichen Auswirkungen pathologischer Faktoren auf die Zellen des Atmungssystems. Infolgedessen produzieren die Bronchien eine große Menge an Sekret und das Bronchialumen wird verengt - dadurch kann der Schleim nicht entfernt werden. Die Luft kann nicht frei durch die Atemwege strömen, wodurch Husten, Würgen, Schweregefühl und Verstopfung in der Brust beginnen. Der Angriff kann den schnellen Tod des Patienten aufgrund einer akuten Gehirnhypoxie oder eines Schlaganfalls auslösen. Daher ist es wichtig, eine primäre und sekundäre Prävention von Asthma bronchiale durchzuführen.

Als Ursache der Erkrankung gelten die Auswirkungen schädlicher Faktoren auf das Atmungs-, Nominal- und Hormonsystem einer Person. Die Faktoren können in zwei Gruppen unterteilt werden - interne und externe.

Die erbliche Veranlagung zu Asthma ist innerlich. Die Ärzte glauben, dass die Vererbung in 35% der Fälle zur Ursache der Krankheit wird. Der zweite Faktor ist die Fehlfunktion einiger Systeme des Körpers - Immunsystem und endokrines System.

Äußere Ursachen für Asthma sind viel größer. Dazu gehören:

  1. Umweltzerstörung.
  2. Allergie gegen Staub, Pollen, Drogen, Haushaltschemikalien usw.
  3. Berufsfaktor (wenn eine Person in einer gefährlichen Produktion arbeitet).
  4. Hypovitaminose
  5. Süchtig nach ungesunden Lebensmitteln, die große Mengen Zucker, schnelle Kohlenhydrate, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten.
  6. Rauchen
  7. Stresssituationen.
  8. Chronische Atemwegserkrankungen, die zu einer Bronchialobstruktion führen.
  9. Krankheitserreger - Viren, Bakterien und Pilze.

Unter dem Einfluss von mindestens einem dieser Faktoren im menschlichen Körper beginnt die Blockade des Bronchialhohlraums, was zu einem Erstickungsangriff führt.

Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, stellen die charakteristischen Symptome dieser Krankheit fest:

  • Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • starker Husten nachts;
  • schnelles und flaches Atmen;
  • blasse Haut;
  • Tachykardie;
  • Schwindel und Kopfschmerzen.

Während eines Anfalls ist es wichtig, dem Patienten rechtzeitig zu helfen, da sonst eine rasche Verschlechterung des Zustands eintreten kann, die zum Tod führen kann. Es ist jedoch besser, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um sich dieser schrecklichen Krankheit in Zukunft nicht zu stellen.

Primärprävention von Asthma bronchiale

Präventive Maßnahmen und Behandlung von Asthma bronchiale zielen darauf ab, Asthmaanfälle oder deren Linderung zu verhindern. In der Medizin gibt es zwei Begriffe - "primäre" und "sekundäre Prävention von Asthma". Es ist notwendig herauszufinden, was die Unterschiede zwischen ihnen sind.

Die primäre Prävention von Asthma bronchiale umfasst Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen, die die Krankheit auslösen können. Die Einhaltung dieser Maßnahmen soll sicherstellen, dass sich die Krankheit nicht entwickelt. Diese Anweisungen sollten in erster Linie den Patienten befolgt werden, die sich in einer konstanten Risikogruppe befinden: Menschen mit allergischen Reaktionen, Bewohner von Megalopolen aufgrund einer ungünstigen Umweltsituation, Arbeiter in der chemischen Produktion, einschließlich Apotheker, Raucher, Kinder und auch Patienten mit einer Tendenz zum häufigen Wiederauftreten einer Bronchitis.

Alle angegebenen Kategorien potenzieller Asthmatiker sollten die folgenden Regeln beachten:

  1. Für die tägliche Nassreinigung des Hauses: Schränke, Regale, Geräte abwischen, unbedingt die Böden reinigen.
  2. Nichts unter das Bett zu legen, weil Dies verhindert eine hochwertige Nassreinigung.
  3. Verzicht auf Teppiche, große Plüschtiere, offene Bücherregale, künstliche Blumen. Alle diese Gegenstände können Staub ansammeln - und dies ist eines der stärksten Allergene.
  4. Verwenden Sie nur hypoallergene Bettwäsche und Zubehör.
  5. Wechseln Sie die Bettwäsche mindestens 1 Mal in 2 Wochen. Es sollte bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad gewaschen werden.
  6. Bei heißem Wetter müssen Sie Bettwäsche machen.
  7. Es ist notwendig, die Anzahl der Zimmerpflanzen zu minimieren.
  8. Versuche keine Haustiere zu haben. Ihr Fell kann Allergien verursachen.
  9. Verweigerung des Rauchens, einschließlich Passivität, und Aufnahme starker alkoholischer Getränke.
  10. Vermeiden Sie Haushaltsaerosole mit starken Duftstoffen. Diese Anforderung gilt für die Parfümerie.
  11. Für die tägliche Hygiene ist es besser, Babyseife zu verwenden, keine Duschgels und Flüssigseife.
  12. Strikte Einhaltung einer Diät ohne Allergene: Nüsse, Schokolade, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthaltende Produkte usw.
  13. Härten
  14. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft abseits von Straßen und Fabriken.
  15. Wenn eine Person, die in einer gefährlichen Industrie tätig ist, dazu neigt, krank zu werden, ändern Sie die Art der Aktivität.
  16. Jährliche Ruhe in Sanatorien am Meer und in den Bergen.
  17. Rechtzeitige Prävention und Behandlung von Atemwegserkrankungen.
  18. Ablehnung verschiedener Nahrungsergänzungsmittel.

Über die Vorbeugung von Asthma bei Kindern müssen Sie gesondert reden, weil Diese Gruppe potenzieller Patienten ist aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems immer gefährdet. Dies gilt insbesondere für Babys, deren unmittelbare Angehörige an dieser Krankheit leiden oder zu Allergien neigen.

Die hauptsächliche vorbeugende Maßnahme bei Säuglingen bis zum Jahr ist das vollständige Stillen, weil Frauenmilch enthält alles, was zur Bildung von Immunität und zur Entwicklung einer normalen Darmflora notwendig ist. Bei künstlich ernährten Säuglingen treten häufiger Nahrungsmittelallergien auf.

Es wird nicht empfohlen, den ersten Feed bis zu 6 Monate einzugeben. Es sollte nicht vielfältig sein und Produkte mit einem hohen allergenen Index enthalten: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Honig, Eier, Kakao. Bei komplementären Lebensmitteln ist es besser, Kartoffelbrei und Säfte aus der Dose abzulehnen Sie enthalten alle Konservierungsstoffe.

Wenn Sie diesen einfachen Grundsätzen der primären Prävention von Asthma bronchiale folgen, können Sie das Risiko für diese gefährliche Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern erheblich verringern.

Sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Wenn der Patient nicht alle negativen Faktoren verhindern konnte und eine Krankheit hatte, ist eine sekundäre Prävention von Asthma bronchiale erforderlich. Es enthält Maßnahmen zur Verhinderung von Komplikationen bei Menschen mit Asthma. Um die Anzahl der Anfälle und deren Intensität zu reduzieren, empfehlen Pulmologen, dass Sie die Empfehlungen befolgen, die die primären Präventionsmaßnahmen ergänzen:

  1. Versuchen Sie im Frühjahr weniger auf der Straße zu sein, wenn viele Pflanzen blühen und deren Pollen ein starkes Allergen ist.
  2. Achten Sie auf Insektenstiche.
  3. Wenden Sie eine Massage und Brust-Selbstmassage und Rückenmassage an.
  4. Tragen Sie immer einen Inhalator.
  5. Vielleicht auf Empfehlung eines Arztes, alternative Medizinmethoden anzuwenden - Akupunktur, Reflexzonenmassage.
  6. Atemübungen durchführen.
  7. Gute therapeutische Wirkung hat ein regelmäßiger Besuch der Salzräume oder Höhlen.
  8. Folgen Sie dem Verlauf akuter Atemwegserkrankungen und Bronchitis. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Raumluft ständig befeuchten, mit offenen Lüftungsöffnungen schlafen und Vitamin-Mineral-Komplexe verwenden.
  9. In der Blütezeit von Pflanzen, die Allergien auslösen, ist es ratsam, sich in eine andere Klimazone zu begeben, besser zum Meer. Eine solche Reise ist jedoch nur nach der Verschlimmerung der Krankheit und nicht während des Zeitraums möglich. Andernfalls kann eine solche Reise Asthma verschlimmern.
  10. Verwenden Sie keine Kleidung aus Fell und Wolle.
  11. Das Abendessen ist 2 Stunden vor dem Zubettgehen notwendig, da ein voller Magen nachts einen Asthmaanfall auslösen kann.

Vorbehaltlich der Maßnahmen der Sekundärprävention von Asthma bronchiale kann eine dauerhafte Remission der Krankheit erreicht werden.

Durch die Prävention von Asthma bronchiale, die aus zwei Stadien besteht, kann das Erkrankungsrisiko bei anfälligen Personen auf ein Mindestmaß reduziert und das Leben und der Verlauf der Erkrankung bei Patienten, die mit dieser Erkrankung konfrontiert sind, erleichtert werden.

http://zdorovie-legkie.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmu/

diagnostos-med.ru

Medizinisches Diagnoseportal

Prävention von Asthma: Gibt es eine Möglichkeit, die Krankheit zu verhindern?

Trotz der Tatsache, dass die meisten Menschen wissen, wie wichtig es ist, präventive Maßnahmen durchzuführen, bevor sich eine Krankheit entwickelt, versuchen nur wenige, den Empfehlungen der Ärzte zu folgen. Die Prävention von Asthma kann Asthmaanfällen vorbeugen und das Fortschreiten von pathologischen Veränderungen der Atemwege verhindern.

Die medizinische Praxis zeigt, dass der Fluss von Patienten mit Anzeichen asthmatischer Atemstörung ständig wächst und nun 10% der Gesamtbevölkerung erreicht. Das heißt, jeder zehnte Mensch leidet an einigen Erstickungserscheinungen.

Um die Entwicklung von Asthma zu verhindern, wird Day zur Bekämpfung der heimtückischen Krankheit abgehalten. Medizinische Organisationen stellen erhebliche Beträge für die Behandlung, die Diagnoseverfahren und die Genesung des Patienten bereit. Aber auch diese Maßnahmen stoppen das Wachstum von Asthmapatienten nicht, da die Umgebung mit synthetischen Materialien, chemischen Abfällen, schädlichen Produkten mit Allergenen usw. überfüllt ist.

Primärprävention von Asthma bronchiale: Wie kann die Entstehung der Krankheit verhindert werden?

Pathologische Veränderungen in unserem Körper können verhindert werden, insbesondere wenn Sie die Prädisposition für bestimmte Krankheiten im Voraus kennen. Die primäre Prävention von Asthma bronchiale zielt auch darauf ab, die Menschen mit verschiedenen Aktivitäten vertraut zu machen, die ihre Entwicklung bereits vor dem Auftreten der ersten Symptome blockieren können.

Diese Regeln sollten einer Person jeden Alters bekannt sein - von kleinen Kindern bis zu älteren Rentnern. Besondere Aufmerksamkeit sollte jedoch den präventiven Methoden von denjenigen gewidmet werden, die am stärksten für Veränderungen des Atmungssystems anfällig sind. Nämlich:

  • Raucher mit Erfahrung;
  • Diejenigen mit Angehörigen litten an Asthma bronchiale (erblicher Faktor);
  • Leiden unter atopischer Dermatitis;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen (saisonale, medizinische Allergien, Nahrungsmittelallergene);
  • Menschen, deren nahe Verwandte eine Form von Allergie hatten;
  • Personen mit obstruktiven Atemwegserkrankungen, die häufig unter katarrhalischen Atemwegsinfektionen leiden;
  • Arbeiten in staubigen Räumen und in Kontakt mit Chemikalien für verschiedene Zwecke (Parfüms, Reinigungsprodukte, landwirtschaftliche Dünger usw.).

Für diese Menschen wurden spezielle Empfehlungen ausgearbeitet, um trotz angeborener Veranlagung oder negativer Umwelteinflüsse der Entstehung von Asthma vorzubeugen. Sie müssen die folgenden Regeln für die Primärprophylaxe beachten:

  1. Wenn es nicht möglich ist, die Faktoren zu beseitigen, die zu einem Verstopfen der Atemwege führen, ändern Sie die Situation regelmäßig (machen Sie Urlaub auf See oder in den Bergen).
  2. Um das Zimmer mit Fußbodenreinigung zu reinigen, muss das Haus täglich von Schmutz gereinigt werden.
  3. Bei Allergien ist es wichtig, Gegenstände zu entfernen, in denen sich Staub ansammelt (Teppiche, Spielzeuge, Sofas, Bücher);
  4. Halten Sie saubere Haut, Hände und persönliche Hygiene.
  5. Wenn es eine Gelegenheit gibt, ist es besser, Tiere nicht zu Hause zu halten, und wenn es welche gibt, ist es wichtig, regelmäßig Wolle aus dem Raum zu entfernen, um das Auftreten von Zecken, Flöhen, Herpes zu verhindern.
  6. Das Haus sollte hypoallergen sein (Kissen, Bettzeug usw.);
  7. Kaufen Sie keine Produkte mit chemischen Zusätzen.
  8. Es ist selten, Aerosole zu verwenden, die Hustenattacken verursachen können (Deodorants, Sprays, Toilettenwasser, Lufterfrischer);
  9. Rauchen aufhören;
  10. Wenn eine Person die Symptome von Asthma verstärkt, ist es besser, den Arbeitsplatz mit Berufsgefahren zu wechseln.
  11. Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Empfehlung ein.
  12. Bei Allergien sollten Sie sofort Antihistaminika verwenden, um die Wirkung auf die Atemwege nicht zu verstärken.
  13. Zeit zur Behandlung von Infektionen der Atemwege;
  14. Stärkung der Immunität und Bewegung genug;
  15. Gehen Sie von Zeit zu Zeit in ein Sanatorium, um die Gesundheit des Bronchialsystems zu verbessern.

Um das zukünftige Kind vor Erkrankungen der Bronchien zu schützen, sollten schwangere Frauen auch die Regeln der Primärprävention einhalten. Es ist sehr wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, allerdings für die Dauer der Schwangerschaft. Wenn eine Allergie während der Schwangerschaft auftritt, sollte sie schnell behandelt werden. Laufen Sie nicht ansteckend SARS, essen Sie vollständig. Nach der Geburt müssen Sie das Stillen nicht aufgeben, da es das Baby auch vor asthmatischen Manifestationen schützt.

Sekundäre Prävention von Asthma: Was tun, wenn Sie bereits krank sind?

In den Fällen, in denen die Befolgung der Empfehlungen der primären Präventivmaßnahmen nicht vor der Entwicklung der Krankheit schützen konnte, müssen andere Regeln angewandt werden. Sekundäre Prävention von Asthma hilft, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, und verhindert auch Angriffe. Es beinhaltet die Diagnose und Verschreibung einer wirksamen Behandlung. Nur mit Hilfe der Therapie können Sie das Fortschreiten schwerer Erkrankungen vermeiden.

Darüber hinaus sollten alle Patienten diesen Empfehlungen folgen:

  1. Verhinderung längerer Atemwegsinfektionen, einschließlich obstruktiver Veränderungen der Bronchien;
  2. Hören Sie auf zu rauchen, sogar passiv;
  3. Nehmen Sie keinen Alkohol.
  4. Lüften Sie den Raum regelmäßig und entsorgen Sie Gegenstände, auf denen sich Staub ansammelt.
  5. Nicht mit Tierhaaren oder Fischfutter in Kontakt bringen.
  6. Vermeiden Sie Mückenstiche und seien Sie während der Blüte allergener Pflanzen nicht auf der Straße.
  7. Entfernen Sie Lebensmittel, die Allergien auslösen, nicht mit chemischen Zusätzen.
  8. Regelmäßig therapeutische Massage der Brust, des Rückens;
  9. Atemübungen durchführen;
  10. Es ist erlaubt, zusätzliche Methoden anzuwenden - Kräutermedizin, Akupunktur, Salzverfahren.

Um Infektionen mit Atemwegserkrankungen zu verhindern, die Asthmaanfälle auslösen, wird empfohlen, mit offenen Schläfen zu schlafen, Vitaminkomplexe einzunehmen, den Körper mit einer Kontrastdusche zu temperieren usw. Einige Methoden der traditionellen Medizin können auch die Entwicklung einer asthmatischen Exazerbation verhindern. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass pflanzliche Heilmittel häufig allergische Reaktionen hervorrufen. Daher können Sie sich ohne ärztliche Aufsicht nicht selbst behandeln.

Die sekundäre Prävention von Asthma umfasst einen Aufenthalt im Resort und Sanatoriumseinrichtungen. Es ist besonders gut, in der Blütezeit in die Krankenhäuser zu gehen, da dann viele Allergene in die Luft fliegen. Es ist jedoch erlaubt, nach einer Verschärfung der Krankheit in eine andere Klimazone zu ziehen, da ein Wohnsitzwechsel die Angriffe weiter verschlimmert.

Prävention von Asthma bronchiale bei Kindern: Merkmale des Schutzes des unreifen Organismus

Präventive Maßnahmen werden für Babys gezeigt, die zu Allergien und Bronchialkrämpfen neigen. Primäre Methoden hängen von den Eltern des Kindes ab. Zunächst sollte eine Frau während der Schwangerschaft das Rauchen (sogar passiv), Unterernährung und Medikamente vermeiden, die Nebenwirkungen auf die Entwicklung des Fötus haben. Wenn sie in einem schädigenden Unternehmen tätig ist, lohnt es sich, während der Schwangerschaft Urlaub zu nehmen oder aufzuhören, da Berufsgefahren die Entstehung von Asthma bei einem Neugeborenen hervorrufen können.

Es ist wichtig, die SARS-Vorbeugung während der Schwangerschaft durchzuführen. Nach der Geburt sollten Babys gestillt werden, da sie auf diese Weise eine zusätzliche Schutzbarriere mit der Muttermilch erhalten. Eltern müssen sicherstellen, dass das Zimmer des Babys immer sauber ist. Es wird empfohlen, täglich nass zu waschen und den Raum zu lüften. Sie können Ihren Kinderarzt fragen, wie er das Kind verhärten kann, um seine Immunität zu verbessern.

Sekundäre Prävention wird dazu beitragen, die Verschlimmerung von bereits entwickeltem Asthma bronchiale zu verhindern. Solche Ereignisse lassen das Auftreten von Komplikationen, schweren Anfällen und Tod nicht zu. Sie zielen darauf ab, Allergene zu beseitigen, die in Lebensmitteln, Medikamenten, auf der Straße oder im Haus sein können. Wenn ein Medikament einen Erstickungsangriff bei einem Kind auslöst, sollten diese auf keinen Fall erneut verwendet werden.

Aus dem Raum müssen Sie Pflanzen, Tiere, Polstermöbel und Spielzeug sowie Regale mit Büchern entfernen. Wenn sich im Haus Schimmelstellen befinden, sollten diese sofort entfernt und desinfiziert werden. Es ist besser, den Staub mit Staubsaugern und Wasserfiltern zu reinigen, während das Kind auf der Straße ist. Waschen von Kleidung aus hypoallergenen Pulvern. Es wird auch empfohlen, das Kind vor Stress zu schützen und körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Die Prävention von Asthma bei Kindern ist erfolgreich, wenn Sie sich rechtzeitig an die Regeln halten. Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig von Spezialisten untersucht zu werden, um pathologische Veränderungen im Bronchus im Voraus zu erkennen und eine Behandlung zu verschreiben.

Prävention eines Asthmaanfalls: Was tun?

Um die Entwicklung eines anderen paroxysmalen Erstickens oder eines Luftmangels bei einem Patienten zu verhindern, ist es notwendig, die genaue Ursache ihres Auftretens herauszufinden. Nur eine grundlegende Änderung der Speisekarte, des Wohnorts oder der Arbeit kann daher die klinischen asthmatischen Manifestationen dauerhaft verzögern.

Die Verhinderung eines Asthmaanfalls schließt die Aufklärung der Patienten zur richtigen Verwendung wirksamer Medikamente ein. Dies gilt auch für den Einsatz von Aerosolen in Notfällen, die Überwachung der Messung der maximalen expiratorischen Flussrate, das Erkennen von Symptomen einer Verschlimmerung der Erkrankung und die selbststillende Erstickung.

Es gibt eine Publikation "Globale Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale". Es beschreibt Anleitungen für Fachleute, die an Atemwegserkrankungen beteiligt sind. Die Strategie zeigt die Entwicklungsmechanismen asthmatischer Symptome, die Klassifizierung pathologischer Veränderungen in den Bronchien, die Diagnosemethoden und die Behandlung. So lehrt die wissenschaftliche Publikation medizinisches Personal und Patienten, die Krankheit zu bekämpfen und die Entwicklung von Anfällen zu verhindern.

Die Globale Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Bronchialasthma enthält Tipps zur Kontrolle der Krankheitssymptome. Der schriftliche Plan des Patienten enthält die folgenden Daten: tägliche Dosierung der notwendigen Arzneimittel, eine inakzeptable Skala von Auslösern, Dosis des Bronchodilators, Beschreibung der Anzeichen, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Um einen Asthmaanfall zu verhindern, ist ein regelmäßiger Besuch beim Lungenarzt erforderlich, und die Therapie muss bei Bedarf geändert werden. Wenn eine Behandlung durchgeführt wird, sollte der Patient einmal im Monat zum Arzt gebracht werden, dann seltener.

http://diagnos-med.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmy-est-li-sposoby-predupredit-zabolevanie/

Alle Stadien der Prävention von Asthma

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege, an der verschiedene Zellelemente beteiligt sind. Die Krankheit kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern entwickeln. Asthmaanfälle sind unangenehm, aber durch die Durchführung einer Reihe von Maßnahmen können sie gelindert oder verhindert werden: Die Prävention von Asthma ist eine Maßnahme, mit der das Auftreten von Pathologie oder ihrer Symptome sowie das Fortschreiten von Prozessen in den Atemwegen verhindert werden soll. In der Medizin gibt es drei Arten der Prävention: primäre, sekundäre und tertiäre.

Primärprävention von Asthma bronchiale

Diese Art von Präventionsmaßnahmen zielt darauf ab, die Möglichkeit des Auftretens der Krankheit auszuschalten, und umfasst die Einhaltung der folgenden Maßnahmen und Bedingungen:

  1. Unterkunft in einem sauberen Ort. Aus ökologischer Sicht gilt eine Region in der Nähe des Meeres und der Berge als die wohlhabendste Lebensregion.
  2. Sauberes Raumklima: tägliche Nassreinigung, Ausschluss von staub angesammelten Gegenständen (Teppiche, Spielzeug aus Weichgewebe, Bücher)
  3. Die Bettwäsche (Kissen, Decken, Matratzen) sollte aus hypoallergenen Materialien ausgewählt werden, sie sollten keine Federn, Wolle oder Flaum sein. Abdeckungen - staubdicht
  4. Respekt vor individuellen Hygieneregeln
  5. Bei Anwesenheit von Haustieren: Aufrechterhaltung der Hygiene (Kämmen, Baden), regelmäßige Reinigung des Zimmers von Wolle
  6. Verwenden Sie für Haushaltszwecke nicht allergene Reinigungsmittel, Waschmittel, die pflanzliche Reinigungsmittel enthalten, und Öko-Komponenten
  7. Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils: Vermeidung von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol), gesunde Ernährung, körperliche Aktivität, Temperprozeduren, tägliche zweistündige Spaziergänge an der frischen Luft
  8. Die Verwendung von Medikamenten ist nach Rücksprache mit einem Facharzt gestattet. Mit Vorsicht: Ergänzungen, Medikamente mit Chemikalien in der Zusammensetzung
  9. Rechtzeitige Behandlung von Atemwegserkrankungen
  10. Regelmäßige Behandlung des Raumes durch Insekten (Kakerlaken, Wanzen, Ameisen) sowie Nagetiere.

Schwangere, um das Entstehen von Bronchialasthma beim ungeborenen Kind zu vermeiden, müssen das Rauchen generell aufgeben, z. passiv, rechtzeitig Allergien und Infektionskrankheiten behandeln und die empfohlene Diät einhalten. Bei Neugeborenen ist das Stillen die wichtigste Präventionsform.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie bei Kindern und Jugendlichen zu verringern, sollten Eltern sie von klein auf auf Sauberkeit aufmerksam machen (Reinigen des Zimmers, Aufbewahren persönlicher Gegenstände und des Arbeitsplatzes, regelmäßige Lüftung).

Die Grundprinzipien der primären Maßnahmen sollten unabhängig von Alter und Geschlecht jeder Person gehören, insbesondere müssen jedoch die Empfehlungen für Personen mit hohem Risiko befolgt werden:

  • Raucher mit langer Nikotinsucht
  • Personen mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen
  • Personen mit einer genetischen Veranlagung zur Entwicklung von Asthma-Symptomen, einschließlich Kinder, deren Eltern oder deren Familienangehörige an einer Bronchialobstruktion leiden (Keuchen, Atemnot, Husten)
  • Personen, die an chronischer allergischer Dermatitis in Remission oder Verschlimmerung leiden
  • Personen, die mit gefährlichen Arbeitsbedingungen beschäftigt sind, die zum Auftreten von Asthma bronchiale beitragen (Luftverschmutzung am Arbeitsplatz, mit verschiedenen giftigen Chemikalien, einschließlich Parfums, Haushaltschemikalien und anderen)
  • Personen, die an einem bronchoobstruktiven Syndrom bei verschiedenen Erkrankungen (meist Erkältungen) der Atemwege leiden.

Sekundäre Prävention von Asthma bronchiale

Es gibt Situationen in der medizinischen Praxis, in denen die Krankheit nicht durch primäre Maßnahmen verhindert werden konnte und erste Anzeichen einer Bronchialobstruktion auftreten. In diesem Fall raten Experten zu sekundären Präventionsmaßnahmen, deren Hauptprinzip die rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung von Asthma ist. Empfehlungen helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden, die Symptome zu lindern (Ersticken, Kurzatmigkeit) und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Sekundäre vorbeugende Maßnahmen stehen in engem Zusammenhang mit den primären Maßnahmen. In dieser Phase muss jedoch besonders auf den Krankheitsverlauf geachtet werden, insbesondere im Frühling und Sommer (während der Blütezeit von Pflanzen, hohes Risiko für Insektenstiche). Der Patient sollte von den Diätprodukten ausgeschlossen werden, die verschiedene Zusatzstoffe enthalten, die eine allergische Reaktion auslösen.

Medics auch als sekundäre Aktivitäten empfohlen:

  • Sitzungen der therapeutischen Massage, Selbstmassage
  • Atemgymnastik. Die Übungen werden nach der Methode von Strelnikova oder Buteyko angewendet. Effektive Inhalation mit einem Vernebler
  • Beeinflussen die Pathologie des Akupunkturverfahrens, der Kräutermedizin und der Halotherapie (Aufenthalt in der Salzkammer)
  • Rechtzeitige Prävention von Erkältungen - Vitamine einnehmen, verhärten
  • Neben der Einhaltung der medizinischen Vorschriften werden traditionelle Methoden zur Linderung der Symptome und zur schnellen Genesung eingesetzt.
  • Behandlung unter Bedingungen des Sanatoriums (ohne Verschlimmerung der Pathologie)

Tertiärprävention bei Asthma bronchiale

Die Entwicklung von Asthma-Komplikationen kann dazu führen, dass der Patient stirbt. Tertiärmaßnahmen zur Verhütung des Todes von Wiederbelebungsärzten. Die Aufgabe des Patienten besteht nicht darin, seinen Zustand an einen kritischen Punkt zu bringen.

Um dies zu tun, sollten alle Personen, die an Asthma bronchiale leiden, daran erinnert werden, dass der Hauptweg zur Linderung von Anfällen und zur Verhinderung von Komplikationen die Beseitigung des Allergens ist es verursacht eine "Blockade" der Bronchien und anschließend einen Erstickungsanfall. Um zu bestimmen, welche Substanz das Fortschreiten der Krankheit auslöst, wird empfohlen, sich an einen Allergologen und Immunologen zu wenden, der die erforderliche Untersuchung vorschreibt (Blutuntersuchung, Hauttests und andere Tests).

Medizinische Daten zeigen, dass die Umwelt die Prävalenz der Krankheit negativ beeinflusst, die Inzidenzrate steigt und erreicht 10% der Gesamtbevölkerung. Daher sollten Personen, die an Asthma leiden oder eine Veranlagung für die Entwicklung von Asthma haben, regelmäßig Präventivmaßnahmen beobachten, einen Lungenarzt aufsuchen und sich gegebenenfalls einer Behandlung unterziehen.

http://lekhar.ru/bolesni/pulmonologija/profilaktika-bronhialnoj-astmy/

Prävention von Asthma

Die Verhinderung von Asthma ist von großer Bedeutung, um die Entstehung der Krankheit zu verhindern und die Komplikationen der Erkrankung zu stoppen.

Um zu wissen, welche vorbeugenden Maßnahmen bei Asthma bronchiale zu ergreifen sind, muss man wissen, was die Krankheit verursacht und was sie verursacht.

Inhalt, Inhaltsverzeichnis, Seiteninhalt

Ursachen von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege. Diese Krankheit wird von Asthmaanfällen begleitet, bei denen der Patient schwer atmen kann.

Manchmal können Angriffe so schwerwiegend sein, dass der Tod möglich ist (obwohl dies sehr selten vorkommt).

Der Erstickungsangriff erfolgt aufgrund der Tatsache, dass sich das Lumen in den Zweigen des Bronchialbaums stark verengt. Wenn der Reiz in den Bronchus eindringt, werden die glatten Muskeln drastisch reduziert und das Lumen der Atemwege verengt.

Darüber hinaus reagiert auch die innere Schleimhaut der Bronchien auf den Reiz und beginnt, intensiv ein Geheimnis zu erzeugen. Gleichzeitig ist das Lumen der Bronchien mit viel Schleim gefüllt.

Infolgedessen kann das Lumen der Bronchialpassagen ganz verschwinden, und folglich kann die Luft nicht in die Lunge eindringen. Es erstickt.

Bei einer an Asthma erkrankten Person kann ein Erstickungsangriff durch die nachstehend genannten externen Faktoren verursacht werden.

Allergene

Dies ist die größte Gruppe von Faktoren, die die Entwicklung von Anfällen beeinflussen. Das häufigste Allergen ist Hausstaub und Hausstaubmilben.

Staub sammelt sich in Teppichen, Büchern, Kopfkissen, Decken, Polstern usw. an. Tierhaare provozieren auch Asthmaanfälle.

Daunen und Federn von Vögeln. Asthmatiker sollten keine Federkissen und Bettdecken in ihren Häusern haben.

Pollenpflanzen. Asthmatische Exazerbationen treten am häufigsten während der Blütezeit der Pflanzen und insbesondere bei windigem Wetter auf.

Scharfe Gerüche. Auch der Geruch von Farbe, dicken schweren Parfüms usw. führt zum Ersticken.

Einige Asthmatiker sollten einige Lebensmittel ablehnen. Dazu gehören Eier, Fisch, Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Nüsse usw.

Infektionen

Viren, Bakterien, Pilze der Bronchien eines Patienten mit asthmatischer Veranlagung können zu heftig reagieren und Bronchospasmen verursachen, was zu einem Angriff führt.

Unterernährung

Essen zu viel fettreiche, kalorienreiche Lebensmittel führt zu Übergewicht.

Übergewicht führt wiederum zu einer Funktionsstörung des Herz-Kreislaufsystems und zu Dyspnoe, verminderter Mobilität.

Dies ist einer der Schritte, um Asthma zu begegnen. Darüber hinaus führt der Verzehr von salzigen Lebensmitteln zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Körper.

In der Folge steigt der Blutdruck, was zu Erstickungsanfällen führen kann.

Klimatische Bedingungen

Das Risiko, an Asthma zu erkranken, ist in Regionen mit heißem und trockenem Klima viel höher. Im Gegenteil, zu kalte und feuchte klimatische Bedingungen tragen zu häufigen Erkältungen bei, die chronisch werden und sich zu Bronchialasthma entwickeln können.

Ökologische Situation

In großen Ballungsräumen und Industriestädten ist die Luft in der Regel durch Abgase und Industrieemissionen zu stark belastet. Sogar der Körper eines gesunden Menschen reagiert auf diese Luft, ganz zu schweigen von Asthmatikern.

Psychologische Gründe

Aufregung, Stress führen zu Herzklopfen und Bluthochdruck. Das Atmen wird häufiger und kann zu einem Asthma bronchiale führen.

Rauchen

Wenn Tabakrauch eingeatmet wird, erodieren die darin enthaltenen Toxine die schützende innere Schicht der Bronchien und die Harze setzen sich an den Wänden ab.

Körperliche Überlastung

Sie führen auch zu einer erhöhten Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, zu einer erhöhten Atmung, was zum Auftreten eines Anfalls beiträgt.

Interne Ursachen

Mit all diesen äußeren Faktoren findet sich jeder Bewohner des Planeten. Allerdings entwickelt nicht jeder Asthma bronchiale.

Dafür muss es interne Gründe geben, die Folgendes umfassen:

  • Vererbung
    Wenn es nahe Verwandte in der Gattung gibt, die an atopischer Dermatitis oder allergischen Reaktionen leiden, ist Bronchialasthma durchaus möglich. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nicht die Krankheit selbst vererbt wird, sondern nur eine Veranlagung dazu. Ob sich vor dem Hintergrund dieser Prädisposition ein Asthma bronchiale entwickelt oder nicht, hängt davon ab, welche Art von Leben die Person führen wird, in welchen Bedingungen sie leben soll usw.
  • Überempfindlichkeit und erhöhte bronchiale Reaktivität
    Manchmal hat ein Patient von Geburt an eine übermäßige Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber dem Reiz, was zur Entwicklung von Asthma beiträgt.
  • Störungen des Immunsystems
    Bei geschwächtem Immunsystem entwickeln sich chronische Erkrankungen der Atemwege, die häufig zu Asthma bronchiale führen. Auf der anderen Seite verursacht die hohe Aktivität von Immunzellen eine allergische Reaktion und die Entwicklung der Krankheit vor diesem Hintergrund.
  • Mängel des endokrinen Systems
    Eine Fehlfunktion der Hormondrüsen geht häufig mit allergischen Manifestationen einher.

Formen von Asthma bronchiale

Je nachdem, was die Entstehung der Erkrankung verursacht, gibt es folgende Asthmaformen.

Exogene Form

Die exogene Form des Bronchialasthmas ist durch das Auftreten von Asthmaanfällen gekennzeichnet, wenn nichtinfektiöse Allergene die Bronchialschleimhaut treffen.

Dies sind Hausstaub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Gerüche usw.

Dies ist auch auf Tabakrauch zurückzuführen, bei dessen Sedimentation die kleinen Bronchiolen vollständig mit Schleim verstopft werden, was zuerst zum Auftreten von chronischem Husten führt und dann zu Asthma führen kann.

Endogene Sicht

Endogenes Asthma entwickelt sich unter dem Einfluss von Infektionen, übermäßiger Kühlung, körperlicher Überlastung und psychischen Ursachen.

Bei einigen Patienten führt die Einnahme von Aspirin zu Erstickungsanfällen. Dies ist auf den Gehalt an Salicylat-Substanzen in der Medikation zurückzuführen. Die gleichen Substanzen finden sich in Fett, Zwiebeln und geräuchertem Fleisch.

Gemischte Genesis

Wenn sich exogene und endogene Formen von Bronchialasthma kombinieren, stellt sich gemischtes Asthma heraus, dessen Behandlung und Prävention aufgrund der vielen Ursachen, die es verursachen, kompliziert ist.

Prävention von Krankheiten

Die Prävention von Asthma wird herkömmlicherweise in primäres und sekundäres unterteilt.

Zur primären Prävention der Krankheit gehört vor allem die Beseitigung aller Ursachen, die die Entstehung von Asthma bronchiale auslösen.

Die Primärprävention wird auch für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können. Zu den vorbeugenden Maßnahmen primärer Natur gehören:

  • Als Vorbeugung gegen Asthma muss auf eine richtige und gesunde Ernährung umgestellt werden.
  • Für die Körper- und Gesichtspflege sollten Kosmetika auch so sanft wie möglich sein.
  • Verwenden Sie zum Reinigen des Hauses und zum Waschen von Wäsche nur hypoallergene Produkte.
  • Beseitigung des Kontakts mit Haustieren.
    Egal wie sehr ein Mann Katzen, Hamster, Hunde und andere kleine Brüder liebt, er sollte sie nicht in seinem Haus anfangen.
  • Halten Sie Ihr Zuhause völlig sauber.
    Muss eine tägliche Nassreinigung sein. Es ist notwendig, alle möglichen Staubspeicher zu beseitigen: Teppiche, Plüschtiere, alte Sofas, Sessel usw.
  • Es ist notwendig, auf Parfums, Kölnischwasser, Lufterfrischer zu verzichten.
  • In keinem Fall können Medikamente ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden, da nicht nur Aspirin zum Ersticken führen kann.
  • Ein Raucher sollte seine schlechte Angewohnheit aufgeben.
  • Zur Vorbeugung von Asthma müssen Sie sich körperlich betätigen.
  • Hervorragende vorbeugende Maßnahmen zugunsten von Resorts mit günstigem Klima. An solchen Orten gibt es in der Regel Sanatorien für Patienten mit Asthma bronchiale.

Die Primärprävention wird auch für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können.

Eine sekundäre Prävention von Asthma ist notwendig, um die Entwicklung von Komplikationen bei Menschen, die an dieser Krankheit leiden, zu verhindern und die Anzahl der Anfälle, ihre Intensität und Dauer zu reduzieren.

Bei der Sekundärprävention sollten unbedingt alle in der Primärprävention aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.

Aber es werden noch einige weitere Punkte hinzugefügt:

  • Vor allem antiallergische Medikamente werden bei Patienten mit Asthma bronchiale zur Prophylaxe verschrieben.
  • Es ist notwendig, alle Federkissen und Daunendecken durch moderne hypoallergene Kissen aus synthetischem Winterizer, Hollow Fiber usw. zu ersetzen. In diesen Materialien beginnen keine Milben, deren Lebensprodukte allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Es ist notwendig, nicht nur auf das Rauchen, sondern auch auf Alkohol zu verzichten.
  • Während der Blütezeit der Pflanzen wird empfohlen, den Aufenthaltsort zu wechseln. Sie können in Regionen gehen, in denen diese oder jene Pflanze, die keine Allergien verursacht, nicht blüht.
  • Alle saisonalen Infektionskrankheiten (Sinusitis, Rhinitis, Bronchitis usw.) müssen geheilt werden, um zu verhindern, dass sie sich zu einer chronischen Form entwickeln.
  • Um Komplikationen bei Asthma bronchiale zu vermeiden, sollten täglich Atemübungen durchgeführt werden.
  • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sind ebenfalls erforderlich.
  • Um den Körper zu stärken, sollten Sie unbedingt Vitamine einnehmen.
  • Es wird auch empfohlen, den Körper zu temperieren, zum Beispiel täglich mit einem kühlen Handtuch zu reiben.

Die Prävention einer so schweren Erkrankung wie Asthma bronchiale umfasst daher eine Reihe einfacher Maßnahmen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern.

Führen Sie einen lebhaften Lebensstil, verlassen Sie schlechte Gewohnheiten, beseitigen Sie die "falschen" Produkte, und Sie und Ihre Angehörigen haben eine ausgezeichnete Gesundheit!

http://bronkhi.ru/profilaktika-bronhialnoj-astmy/
Weitere Artikel Über Allergene