Ursachen des geschwollenen Auges

Betrachten wir diese Frage aus biologischer Sicht. Eine Krankheit wie „Schwellung der Augenschleimhaut“ existiert nicht. Es wird nur so genannt, um die Wahrnehmung zu vereinfachen. Aus biologischer Sicht ist die Schleimhaut ein mehrschichtiges flaches, nicht keratinisiertes Epithel (wie in der Mundhöhle, Pharynx). Im Auge gibt es natürlich kein Epithel. In diesem Fall handelt es sich um Formationen in der äußeren Hülle des Auges (Sklera), im vorderen Teil - der Hornhaut, dem inneren Teil des oberen Augenlids, dem inneren Teil des unteren Augenlids oder der Bindehaut.

Symptome und Ursachen

Schwellung der Augenschleimhaut - Ursachen für diesen Zustand?

Geschwollenheit kann verschiedene Ursachen haben, und viele von ihnen haben unterschiedliche Symptome. Im Folgenden geben wir die häufigsten Ursachen für Ödeme an. Und auch mit ihren Symptomen umgehen.

Allergie

Oft können Schwellungen durch Allergien hervorgerufen werden. Bei Allergien hat das Ödem folgende Symptome:

  • Juckreiz;
  • Brennendes Gefühl;
  • Rötung und Schwellung der Augenlider;
  • Photophobie und Zerreißen;
  • Empfindungen eines Fremdkörpers im Auge.

In den meisten Fällen fehlen Symptome wie Schmerzen und Eiter.

Akutes allergisches Ödem der Augenschleimhaut zeichnet sich dadurch aus, dass es auf beiden Augen auftritt und sich mit großer Geschwindigkeit entwickelt und das Ödem und der Juckreiz stärker spürbar sind, wodurch das normale Öffnen der Augen verhindert wird, eine Person kann nur "schielen".

Infektionen aller Art

Sowohl externe als auch interne Infektionen können Schwellungen verursachen. In diesem Fall ist das Ödem nur ein Teil des Allgemeinzustandes des Körpers, und es ist nicht nur notwendig, es zu behandeln, sondern auch die Ursache, die es verursacht hat. Um zu verstehen, dass es sich um eine Infektion handelt, können Sie die folgenden Symptome haben:

  • Schmerz;
  • Rote Augen;
  • Rez;
  • Juckreiz;
  • Austrag von Eiter (oder Schleim);
  • In seltenen Fällen wird das Auftreten von entfernbaren Filmen auf der Bindehaut beobachtet (ein dünnes transparentes Gewebe, das das Auge außen bedeckt).

Bei einer Infektion (viral oder bakteriell) sind beide Augen selten betroffen.

Die ansteckendsten und am häufigsten anzutreffenden Formen, die durch Kontakt oder durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden, sind:

  • Akute epidemische Konjunktivitis;
  • Meningokokken-Konjunktivitis;
  • Pneumokokken-Konjunktivitis.

Oft sieht man eine adenovirale Konjunktivitis, deren Symptome der Erkältung oder dem Fieber ähneln. Halsschmerzen am Anfang und später die Manifestation der Konjunktivitis.

Körperverletzung

Das Auge ist eines der am leichtesten geschädigten Organe. Es befindet sich im Freien und manchmal achten sie nicht auf kleinere Verletzungen, obwohl man sie nicht vernachlässigen sollte. Schließlich können diese Verletzungen zu völliger Erblindung führen. Es ist erforderlich, einen Arzt mit den folgenden Symptomen zu konsultieren:

  • Reißendes Zerreißen;
  • Verminderte Sehschärfe;
  • Blutung, die zum Vorstehen des Augapfels führt.

Die Ursachen für Ödeme können häufig sein: Fremdkörper (Sand, Staub), Milben, Windirritation oder Photophobie (als Ursache, nicht als Folge).

Postoperative Verletzungen

Gelegentlich kann eine Operation zur Verbesserung des Sehvermögens oder zur Entfernung von Katarakten negative Nebenwirkungen haben. Und einer von ihnen kann anschwellen. Es ist auch möglich, die Sicht zu reduzieren, es besteht ein Nebelgefühl. Oft schwinden solche Schwellungen in der ersten Woche nach der Operation.

Mögliche Folgen

Wie bei jeder Veränderung, einem Neoplasma oder einer Erkrankung können Schwellungen der Augenschleimhaut ohne die erforderliche Behandlung zu Komplikationen und unerwünschten Folgen führen. Wie Blepharitis, Keratitis, Iritis, Hornhautgeschwür, Gerste, Erysipel, Augenlidabszess, Furunkel.

Einige der Komplikationen sind für andere ansteckend und erfordern neben der sofortigen Behandlung eine Isolierung bis zur vollständigen Genesung.

Aufgrund der leichtfertigen Einstellung, dass die Schleimhaut des Auges geschwollen ist, kommt es häufig (in 20% der Bevölkerung) zumindest einmal zu einer Blepharitis.

Schwerere Fälle sind möglich - kriechendes Hornhautgeschwür. Diese Pathologie ist ziemlich lang und hat viele Symptome (Schmerzen in den Augen, starke Photophobie, Tränenfluss usw.). Sie wird durch chronische Hornhauterkrankungen verursacht, die sich wiederum durch den Einfluss von Streptokokken entwickeln. Diese Krankheit sollte nur im Krankenhaus und unter ständiger Aufsicht eines Arztes behandelt werden.

Prinzipien der Behandlung von Augenschleimhautödemen

Wenn Sie am Morgen Schwellungen im Augapfel bemerkt haben, versuchen Sie, den Grund für das Auftreten zu verstehen.

Stellen Sie sicher, dass es sich nicht um eine allergische Reaktion handelt (die Tipps oben helfen dabei). Wenn die Ursache für die Schwellung der Augenschleimhaut allergisch geworden ist, beseitigen Sie sofort das Allergen. Waschen Sie Ihre Augen mit Kamilleninfusion oder gekochtem (gekühltem) Wasser (dies hilft, Unbehagen zu beseitigen). Und auch ein Medikament wie Suprastin trinken (Antihistaminika - reduzieren die allergische Reaktion).

Wenn es sich nicht um eine Allergie handelt oder Sie kein Allergen gefunden haben, sollten Sie sofort einen Augenarzt kontaktieren. Er wird Sie untersuchen und Sie mit der Durchführung biologischer Analysen für die bakteriologische Forschung und die Isolierung von Reinkultur befassen. Möglicherweise müssen in Zukunft Tests auf Empfindlichkeit gegen Antibiotika durchgeführt werden.

Erste Hilfe bei Ödemen verschiedener Ursachen

Notfallbehandlung für den Fall, dass die Schleimhaut des Auges geschwollen ist, kann dies die folgenden Medikamente umfassen:

  • Desinfektionsmittel sowie Antiseptika: Furatsilin (Lösung), Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid mit bakteriellen Infektionen;
  • Eines der Hauptmedikamente zur Behandlung von allergischem Ödem sind: Klaratin, Erius, Tavegil und dergleichen. Ihre Haupteigenschaften sind Desensibilisierung und Antihistaminika.
  • Antivirale Medikamente, einschließlich lokaler ophthalmischer Anwendungen (Zovirax, Famciclovir und andere) zur Behandlung von ophthalmischem Herpes.

Dies ist nicht die gesamte Liste der verwendeten Medikamente. Die restlichen Medikamente können in Form von Injektionen oder Tabletten verwendet werden. B. Antibiotika oder Immunstimulanzien, werden nur auf Rezept verwendet.

In einigen Fällen kann die Behandlung schwierig sein, vor dem Hintergrund, dass hormonelle Corticosteroid-Medikamente verwendet werden können, jedoch nur für kurze Zeit und unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und Begleiterkrankungen.

Einen wichtigen Platz in der Behandlung von Entzündungen nehmen Augentropfen ein. Sie helfen, Schwellungen zu lindern, das Reißen abzuschwächen und das Auge zu betäuben, aber viele haben eine ausreichend große Liste von Nebenwirkungen, so dass die alleinige Verwendung dieser Wirkstoffe strengstens verboten ist. Sie werden nur von einem Arzt ernannt.

Traditionelle Medizin im Kampf gegen Ödeme

Neben der Behandlung von Schleimhautödemen kann auch die traditionelle Medizin eingesetzt werden:

  • Behandlung der Augenlider mit einer Infusion von kaltem schwarzem Tee oder Spülen der Augen mit einer warmen Infusion (sie hat antiseptische Eigenschaften und hilft, Schwellungen der Augen zu lindern)
  • Kompressen von rohen geriebenen Kartoffeln, die ebenfalls die Schwellung reduzieren und analgetisch wirken;
  • Das Waschen der Augen mit einer warmen wässrigen Lösung von Propolis oder Honig hilft bei Defekten, Verletzungen oder Hornhautgeschwüren.
  • Kamille, Limette, Salbei, Dill, Arnika oder Kornblumeninfusionen wirken entzündungshemmend auf die Augenschleimhaut. Sie müssen sie mehrmals am Tag verwenden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie sich nicht auf diese Mittel beschränken und denken sollten, dass alles von selbst heilen wird. Der erste Schritt besteht darin, einen Augenarzt zur Untersuchung und Verschreibung einer vollständigen Behandlung zu konsultieren.

Postoperative Periode

Nach der Operation kann das Ödem für einige Zeit unbequem sein. Für eine schnelle Erholung und ein verbessertes Wohlbefinden können Sie die folgenden Tipps verwenden:

  • Während des Schlafes sollte der Kopf über den Beinen liegen. Dies gewährleistet einen signifikanten Blutabfluss und reduziert das Ödem.
  • Augenbelastung reduzieren. Weniger lesen, Computer oder Fernseher verwenden, seltener an hellen Orten.
  • Vermeiden Sie staubige und sonnige Orte (verwenden Sie möglichst eine Sonnenbrille).
  • Beschränken Sie sich bis zum vollständigen Erholungszeitpunkt auf Sport und jede andere Art von körperlicher Aktivität.
  • Es wird nicht empfohlen, die Sauna und ähnliche Orte zu besuchen.

Diese einfachen Tipps helfen in kürzester Zeit, die Schwellung der Augenschleimhaut infolge einer allergischen Reaktion, einer Infektionskrankheit, einer komplizierten Behandlung oder Operationen zu beseitigen. Bei weiteren Fragen müssen Sie sich an einen Augenarzt wenden.

http://otekimed.ru/glaz/slizistoj.html

Skleritis Augen: was ist es, Ursachen, Folgen, Behandlung

Skleritis-Augen - keine häufige Pathologie, erfordert jedoch erhöhte Aufmerksamkeit für sich selbst, um rechtzeitig an einen Spezialisten überwiesen zu werden. Es gibt Varianten der Krankheit mit einem schnellen und schweren Verlauf, bei deren Ergebnis ein vollständiger Sehverlust auf einem oder beiden Augen möglich ist. Der Artikel beschreibt, wie man Skleritis erkennt, wie man die Primärdifferenzierung selbständig durchführt und wie man sie behandelt.

Sclera-Struktur

Es gibt drei Schalen im Augapfel: Die Netzhaut ist die innere, die vaskuläre ist die mittlere und die Sklera. Die Sklera ist eine äußere Hülle des Auges und besteht aus zufällig angeordneten Bindegewebsfasern, die ihr eine entsprechende weiße Farbe verleihen.

Direkt in Kontakt mit folgenden Strukturen des Auges:

  1. Ziliarkörper;
  2. Hornhaut;
  3. Iris;
  4. Choroid

Es versteht sich, dass sich der Entzündungsprozess aufgrund ihrer anatomischen Nähe in erster Linie auf diese Strukturen ausbreiten wird.

Die äußere Hülle selbst hat auch drei Schichten:

  • oberflächlich - zur Episclera, die durch lockeres Gewebe dargestellt wird, verfügt sie über ein reichhaltiges Netzwerk von Blutgefäßen;
  • Die mittlere - direkt zur Sklera - besteht hauptsächlich aus Kollagenfasern, die eine feste Verbindung eingehen.
  • Die innere Schicht ist eine dunkle oder braune Schicht, die ihren Namen aufgrund der großen Anzahl von Zellen erhält, die Pigmentsubstanzen enthalten - Chromatophoren.

Die Sklera ist außen mit einer dünnen, transparenten Bindehaut bedeckt, die aus einem mehrschichtigen zylindrischen Epithel besteht.

Trotz seiner geringen Dicke von bis zu einem Millimeter ist das Skleralgewebe relativ stark, was ihm hilft, die Skelettfunktion für die inneren Elemente des Augapfels zu erfüllen und äußeren mechanischen und physikalischen Einwirkungen zu widerstehen. Daran angeschlossen sind 6 Muskeln, die für die Augenbewegung verantwortlich sind.

Skleritis - was ist das, Arten der Pathologie

Sklerit ist ein Entzündungsprozess, der alle Schichten der äußeren Membran des Auges bedeckt. Es gibt sowohl einseitige Niederlage als auch zweiseitige.

Es gibt zwei Varianten der Klassifizierung der Krankheit: nach morphologischer Natur und nach betroffener Abteilung.

Grundsätzlich wird der Augapfel durch eine unsichtbare Linie, den Äquator, in zwei Teile geteilt. Daraus ergibt sich die logische Schlussfolgerung:

  1. Anteriore Skleritis - der sichtbare Teil der Sklera ist betroffen.
  2. Hintere Skleritis - Entzündung entwickelt sich im für die Untersuchung unzugänglichen Sklera-Bereich.

Die zweite Option wird als seltener angesehen und zeichnet sich durch einen schweren Verlauf aus. Beachten Sie, dass diese Zustände bei erfolgloser Behandlung oder bei fehlendem Zustand ineinander übergehen können.

Je nach Substratpathologie werden folgende Formen unterschieden:

  • Knötchen - gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines oder mehrerer betroffener Bereiche der Sklera in Form von Knoten, die sich nicht bewegen und leicht über ihre Oberfläche ragen, haben oft eine violette Farbe.
  • Diffus - die Krankheit betrifft große Bereiche der Augenoberfläche.
  • Nekrotisch ist die schwerwiegendste Art von Sklerit. Es gibt zwei Varianten des Verlaufs: Entzündungen, die eine Folge des vernachlässigten Entzündungsprozesses sind, und der zweite Typ ist primär nekrotisierend, wenn das Skleragewebe sofort ohne die vorhergehende entzündliche Komponente zerstört wird.

Die Knotenform ist am günstigsten, bei adäquater Behandlung können unerwünschte Folgen vermieden werden, Sehstörungen treten bei 25% der Patienten auf.

Ursachen von Sclerite

Die Krankheit in der Bevölkerung ist häufiger bei Frauen im Alter zwischen 35 und 40 Jahren. Dies liegt an der hohen Prävalenz in dieser Kategorie von rheumatologischen Erkrankungen, bei denen die Schädigung des Bindegewebes sehr charakteristisch ist und 50% der Ursachen aller Skleriten ausmacht.

Andere ätiologische Faktoren sind:

  1. Autoimmunprozesse (Kollagenose);
  2. systemische Vaskulitis (Wegener-Granulomatose, Periarteritis nodosa);
  3. Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Syphilis, Brucellose usw.);
  4. kardiovaskuläre Pathologie (mit Dressler-Syndrom als Komplikation eines Herzinfarkts).

Die Skleritis entwickelt sich in der Mehrzahl der Fälle aufgrund des Auftretens einer schweren Hintergrunderkrankung als Augengewebe und des gesamten Organismus erneut.

Wahrscheinlich Symptome

Aufgrund der Artenvielfalt und Varianten des Verlaufs äußert sich Skleritis auf unterschiedliche Weise. Oft sind die Symptome der Erkrankung so ausgeprägt, dass der Patient sofort einen Arzt aufsucht, aber manchmal verursacht der Prozess keine schweren Beschwerden. Es hängt alles von den individuellen Fähigkeiten des Körpers ab.

Es ist üblich, die Symptome in allgemein und lokal zu unterteilen. Die Summe wird bei vielen Krankheiten beobachtet, daher ist sie nicht spezifisch und zeichnet sich aus durch:

  • Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen

Da Skleritis neben diesen Symptomen meist sekundär auftritt, sind aufgrund der zugrunde liegenden Erkrankung in der Regel weitere Symptome vorhanden.

Die zweite Gruppe von Zeichen umfasst:

  1. Schmerz im Augapfel, der im zeitlichen Bereich "durchschießen" kann, Kinn.
  2. Brennen, Jucken im Auge, Photophobie.
  3. Zerreißen durch erhöhte afferente Impulse der Nervenenden.
  4. Rötung des Auges, diffus und in einem bestimmten Bereich, die durch die Wirkung von Entzündungsmediatoren auf die Gefäße und deren Ausdehnung erleichtert wird.
  5. Bei einer nodularen Form kann am Ort des pathologischen Prozesses eine violettfarbene Läsion auftreten, und bei diesem Sklerittyp können sich Abszesse bilden, die meistens mit der Freisetzung von Eiter geöffnet werden.
  6. Ein Zeichen für die hintere Variante der Skleritis ist die Behinderung der Bewegung der Augen und des Exophthalmus, und mit fortschreitender Entwicklung kann der Sehverlust aufgrund der Entwicklung einer Entzündung in der Netzhaut oder dem Sehnerv auftreten.

Untersuchung und Differentialdiagnose

Symptome der Krankheit entwickeln sich innerhalb von zwei Tagen. Es ist wichtig, das Auftreten von Sklerite so früh wie möglich zu ahnen, ohne es mit einem anderen, weniger gefährlichen Prozess zu verwechseln, und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Es sollte unterschieden zwischen sclera und besiegen:

  • Konjunktivitis Wenn es auftritt, Entzündung der Schleimhaut des Auges - die Bindehaut, die die Sklera und die innere Oberfläche der Augenlider auskleidet. Eine Besonderheit ist das Gefühl von „Sand in den Augen“ mit bakterieller Ätiologie - die Möglichkeit einer starken Ansammlung von Eiter im Bindehautsack.
  • Episklerit. Die Symptome sind denen von Sklerit sehr ähnlich, jedoch ist der Patient weniger gestört, aber die visuelle Funktion ist weniger charakteristisch. Zur Bestimmung der genauen Diagnose wird ein Test mit der adrenergen Agonistenlösung Phenylephrin durchgeführt.
  • Irita. Der Entzündungsprozess ist in der Iris lokalisiert, was sich in einer Veränderung der Farbe, einer gestörten Lichtreaktion und einer ringförmigen Hyperämie der Hornhaut um die Hornhaut äußert.
  • Iridocyclitis. Neben der Iris wird der für die Akkommodation verantwortliche Ziliarkörper durch die Veränderung der Krümmung der Linse beeinflusst. Neben Iritis-Symptomen sind Sehstörungen verbunden.

Es versteht sich, dass die klinischen Anzeichen die nosologische Einheit nicht zuverlässig bestimmen können. Dies wird eine qualitativ hochwertige Untersuchung durch einen Augenarzt mit instrumentellen Methoden unterstützen.

Bei der Festlegung der endgültigen Diagnose mithilfe zusätzlicher Methoden zur Untersuchung des Patienten sollte das Prinzip von einfach und sicher bis zu komplexen, möglicherweise invasiven Varianten der Erkennung der Krankheit befolgt werden.

Betrachten Sie die Diagnosemethoden:

  1. Geschichtsaufnahme und visuelle Untersuchung des Auges;
  2. Visometrie;
  3. Ophthalmoskopie;
  4. Biomikroskopie - in der Spaltlampe können Sie die Elemente der vorderen Sklera im Detail untersuchen;
  5. Kohärente Tomographie und Ultraschall - Informationen über die hinteren Sklerite liefern;
  6. Abstrich und Biopsie - kann bei unklarem und längerem Verlauf eines schwer zu behandelnden Prozesses eingesetzt werden.

Skleritis-Behandlung

Unterscheiden Sie grundsätzlich zwei Therapieansätze: Medikamente und Chirurgie. Die erste wird häufiger verwendet, die zweite wird für nachteilige Folgen oder komplexe Formen der Pathologie wie Nekrotik verwendet.

Drogenmethode

Bei dieser Behandlungsoption werden auch zwei Arten von Medikamenten eingenommen, die sich nach der Verabreichungsmethode unterscheiden: intern - oral / parenteral und extern - intrakonjunktivale.

Es gibt folgende Gruppen von Medikamenten zur oralen Verabreichung:

  • Antibiotika: Aminoglykoside (Gentamicin, Streptomycin), Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin).
  • Zytostatika unterdrücken die Immunreaktion des Körpers. Verwendung: Chlorethylamine (Cyclophosphamid, Melphalan), Folsäure-Antagonisten (Methotrexat).
  • Steroide haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung: Dexamethason, Prednisolon.
  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer: Diclofenac, Indomethacin, Meloxicam.

Die zweite Gruppe von Medikamenten für den lokalen Gebrauch:

  1. Steroide Es gibt Salben (Hydrocortison-POS) und Tropfen (Diprospan, Dexapos).
  2. Antibakterielle Antibiotika: Tobradex, Miramistin, Maxitrol.
  3. Enzym bedeutet, den Prozess der Lyse nekrotischer Massen zu beschleunigen: Lekozim, Papain, Protolysin.
  4. Narkotische Analgetika mit starken Schmerzen: Ethylmorphin.
  5. Mydriatika, im Falle der Zugabe von Iridocyclitis: Mezaton, Atropin.

Die meisten dieser Medikamente haben eine sehr starke Wirkung, daher ist es strengstens untersagt, sie ohne die Bestellung eines geeigneten Spezialisten zu verwenden.

Es muss verstanden werden, dass die Behandlung von Skleritis allein nicht ausreicht. Die Behandlung der Hauptkrankheit, die an der Pathogenese der Sklera-Läsion beteiligt ist, und der Komorbidität liegt in der Kompetenz von Ärzten für individuelle Profile, und der Patient sollte angemessene Aufmerksamkeit darauf haben.

Chirurgische Methode

Es wird häufig verwendet, wenn der Prozess läuft. Zum Beispiel, wenn die Entzündung das Skleragewebe tief beeinflusst und eine Transplantation der Stelle vom Spender notwendig ist. Wenn sich die Infektion auf die Hornhaut ausbreitet, um sie zu ersetzen, unter Verletzung der Lichtübertragungsfunktion. Eine weitere Interventionsmöglichkeit - die Bildung eines Abszesses, der geöffnet werden muss.

Beachten Sie auch, dass die Operation häufig bei Komplikationen der Skleritis angezeigt wird, was wir nachfolgend angeben.

Komplikationen und Prävention

Schwerer Verlauf, schwere Komorbiditäten, verzögerte Behandlung - all dies trägt zur Entwicklung von Komplikationen bei. Wie aus dem Artikel hervorgeht, handelt es sich bei der Skleritis nicht um eine einfache Krankheit, bei der ernsthafte Medikamente im Behandlungsprogramm enthalten sind. Dementsprechend sind die Komplikationen nicht weniger gefährlich:

  • Keratitis
  • Abszeßbildung
  • Iridocyclitis.
  • Staphylom
  • Hornhaut- und / oder Glaskörpertrübungen.
  • Netzhautablösung.
  • Schwellung der Makula.
  • Astigmatismus

Unter den primären Präventionsmaßnahmen ist es wichtig, die Behandlung der begleitenden primären Pathologie zu beachten, sei es rheumatologische, systemische und andere Erkrankungen, ohne auf die Sklerenläsion zu warten. Sekundärprävention zielt auf die Verhinderung von Komplikationen ab und impliziert, dass der Augenarzt bei den ersten Anzeichen von Skleritis und der vollständigen Einhaltung aller Verordnungen und Empfehlungen rasch angesprochen wird.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Skleritis zwar selten ist, jedoch eine schwere Erkrankung ist, die mehr Aufmerksamkeit erfordert. Die Skleritis-Therapie kann Arzneimittel mit erhöhter Toxizität umfassen. Daher ist es wichtig, Präventionsrichtlinien zu verwenden.

Viele nützliche Informationen des Ophthalmologen über Ursachen, Symptome und Behandlung von Skleritis finden Sie im Video nicht:

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

http://glaza.online/zabol/skl/sklerit-glaza-prichiny.html

Skleritis: wie man Augenpathologie erkennt und heilt

Die Sklera ist die äußere Hülle des Auges, die von zahlreichen chaotisch angeordneten Kollagenfasern gebildet wird. Wenn es entzündet ist, tritt eine gefährliche Krankheit auf - die Skleritis, deren verzögerte Behandlung zum Verlust des Sehvermögens führen kann.

Beschreibung und Arten von Krankheiten

Skleritis - schwere Pathologie des Sehapparates, die durch Entzündungen in allen Schichten der Sklera gekennzeichnet ist. In der Regel ist dieser Prozess einseitig, in manchen Fällen können jedoch beide Augen betroffen sein. Bei Männern ist diese Krankheit weniger häufig als bei Frauen.

Bei Entzündung der Sklera tritt eine gefährliche Krankheit auf - Skleritis

Es gibt drei Schweregrade der Krankheit:

  1. Leichtgewicht Ein kleiner Teil des Auges ist betroffen und gerötet. Eine solche Aktivität spiegelt sich nicht in der täglichen Aktivität wider.
  2. Durchschnitt Eine Niederlage kann einseitig oder bilateral sein. Der Patient hat Kopfschmerzen, Tränen und der Gesundheitszustand verschlechtert sich.
  3. Schwer Die Entzündung umfasst den gesamten Pericornealbereich (regionale Hornhautgefäße). Schmerzhafte Empfindungen sind ausgeprägt, es treten Sehstörungen auf.

Lokalisierung unterscheidet diese Arten von Pathologie:

  1. Vorne Die Entzündung tritt im vorderen Bereich der Sklera auf. Gleichzeitig kommt es zu Schwellungen und Verfärbungen der Gewebe.
  2. Zurück Diese Form der Erkrankung ist selten und tritt meist vor dem Hintergrund von Erkrankungen auf, die den gesamten Körper betreffen. Es ist gekennzeichnet durch Ausdünnung der Sklera im hinteren Augenbereich, Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit der Augen.

Die vordere Sklerite hat wiederum verschiedene Formen:

  1. Knotig Diese Form ist durch das Auftreten von festen Knötchen auf der Oberfläche der Sklera gekennzeichnet.
  2. Diffus Entzündungen bedecken die gesamte Oberfläche der Sklera oder den größten Teil davon. Dies unterbricht das Gefäßmuster.
  3. Nekrotisch Die schwierigste Form der Pathologie. Durch starke Schmerzen manifestiert, kann es zur Perforation (Schädigung) der Sklera kommen.

Manchmal kann die Krankheit in einer eitrigen Form auftreten, die durch die Bildung einer kleinen Schwellung im mit Eiter gefüllten Auge gekennzeichnet ist. Die Behandlung dieser Pathologie erfolgt ausschließlich operativ.

Arten von Sklerite - Galerie

Ursachen der Entwicklung

Es gibt mehrere Hauptursachen für die Krankheit:

  • systemische Pathologien. In der Hälfte der Fälle tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der Wegener-Granulomatose, rezidivierender Arthritis und nodulärer Polyarthritis auf.
  • chirurgischer Eingriff. Die postoperative Skleritis entwickelt sich innerhalb von 6 Monaten nach der Operation. Es ist durch das Auftreten eines entzündeten Bereichs mit Anzeichen einer Nekrose im Bereich der chirurgischen Manipulation gekennzeichnet.
  • Verletzungen, Verätzungen, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • Viren, Bakterien, Pilze.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit:

  • weiblich;
  • Reduzierung der Abwehrkräfte;
  • chronische Entzündung im Nasopharynx;
  • endokrine Erkrankungen, Stoffwechselstörungen;
  • Arbeit, die Augenbelastung erfordert.

Augenverletzungen - Video

Anzeichen und Symptome der Krankheit

  1. Schmerzempfindungen. Die Intensität der Schmerzen hängt davon ab, welche Art von Pathologie diagnostiziert wird. Knötchenform ist durch geringfügige Beschwerden gekennzeichnet. Bei einer schweren Entzündung mit der Zerstörung der Sklera treten sehr heftige Schießschmerzen auf, die sich auf den Temporalbereich, die Augenbrauen und den Kiefer erstrecken.
  2. Hyperämie (Rötung). Kann begrenzt oder üblich sein.
  3. Reißen Tritt auf, wenn Nervenenden irritiert sind.
  4. Erweiterung der Schiffe.
  5. Überstand des Augapfels.
  6. Flecken auf der Sklera gelblich. Dieses Phänomen weist auf die Entwicklung einer Nekrose oder das Schmelzen der Sklera hin. Manchmal ist dies die einzige, aber sehr gefährliche Manifestation der Krankheit.
  7. Die hintere Skleritis äußert sich durch Schwellung der Augenlider und der Netzhaut, Netzhautablösung.

Die Krankheit kann ohne ausgeprägte Symptome auftreten. Daher ist es wichtig, auch auf geringfügige Beschwerden zu achten, die den Grund für den Arztbesuch darstellen.

Diagnose

So diagnostizieren Sie Skleritis mit den folgenden Methoden:

  1. Geschichte nimmt. Bei der Befragung muss der Spezialist herausfinden, ob der Patient Beschwerden aus anderen Organen hat, ob er an Bindegewebserkrankungen leidet oder ob ähnliche Symptome in der Vergangenheit aufgetreten sind. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine zusätzliche Untersuchung durch einen Therapeuten oder Rheumatologen.
  2. Ophthalmoskopie. Mit dieser Methode können Sie die Netzhaut, den Sehnerv und die Aderhaut untersuchen. Die Studie verwendet ein spezielles Gerät, das gerichtetes Licht ausstrahlt.
  3. Visometrie. Die Methode beinhaltet die Verwendung spezieller Tabellen zum Testen der Sehschärfe. Die Studie zeigt Astigmatismus und andere visuelle Defekte, die aus der Erkrankung resultieren.
  4. Biomikroskopie. Mit einer Spaltlampe untersucht der Arzt die Augen unter starker Vergrößerung.
  5. Ultraschall Diese Untersuchungsmethode wird bei Verdacht auf Entwicklung der hinteren Sklerite angewendet. In einigen Fällen kann eine Computertomographie erforderlich sein.
  6. Abstrich und bakteriologische Untersuchung. Wird bei ansteckender Natur von Entzündungen benötigt.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome ist es wichtig, die Entzündung der Sklera mit folgenden Pathologien zu unterscheiden:

  • Konjunktivitis. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Membran, die die innere Oberfläche der Augenlider auskleidet, das Reißen und das Gefühl von Sand im Auge;
  • Episkleritis. Dieser Zustand ist durch die Niederlage der Oberflächenschichten der Sklera gekennzeichnet, im Gegensatz zu der Skleritis, bei der die Entzündung viel tiefer eindringt;
  • Iritis Diese Pathologie ist durch eine lokale Rötung am Rand der Hornhaut gekennzeichnet. Schmerzen treten nicht auf, wenn sie gedrückt werden.
  • Iridocyclitis. Die Entzündung bedeckt die Iris, den Ziliarkörper, es ändert sich ihre Farbe, die Pupillenverengung.

Behandlung von Entzündungen der Sklera

Abhängig von den Ursachen der Erkrankung wird durch die Behandlungsmethode bestimmt. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, die Faktoren zu beseitigen, die zum Auftreten der Pathologie beigetragen haben. Meist wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, ein Krankenhausaufenthalt ist nur bei schweren Formen der Krankheit oder bei der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen erforderlich.

Vorbereitungen zur Behandlung von Sklerittisch

  • Hydrocortison;
  • Pharmadex;
  • Oftan-Dexamethason.
  • Diclofenac;
  • Movalis;
  • Metindol;
  • Diklak
  • Lidaza;
  • Alidaza;
  • Invasionen.
  • Vizofrin;
  • Atropinsulfat;
  • Platifillin;
  • Betoptik.
  • Decortin;
  • Prednisolon.
  • Azathioprin;
  • Cyclophosphamid;
  • Cyclosporin
  • Floksal;
  • Tobrosopt;
  • Levomitsetin
  • Amoxyl;
  • Streptomycin;
  • Levofloks.

Medikamente zur Behandlung von Sklerite - Galerie

Physiotherapie

Nach dem Ende des akuten Stadiums der Krankheit wird die Verwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden empfohlen:

  1. Elektrophorese Tragen Sie verschmierte Elektroden auf das betroffene Gewebe auf. Unter dem Einfluss von elektrischem Strom dringt das Medikament direkt in die Entzündungszone ein. Das Medikament wird individuell ausgewählt (abhängig von den Ursachen der Pathologie).
  2. UHF-Therapie. Die thermischen Wirkungen des hochfrequenten elektromagnetischen Feldes helfen, Schmerzen zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren.
  3. Magnetfeldtherapie Das Magnetfeld fördert die Ausdehnung der Blutgefäße, beseitigt Schmerzen und Entzündungen, beschleunigt den Heilungsprozess und die Gewebereparatur.

Chirurgische Behandlung

Diese Behandlungsmethode wird in fortgeschrittenen Fällen angewendet, wobei die tieferen Schichten der Sklera, der Hornhaut, der Iris besiegt werden. Chirurgische Eingriffe sind auch bei Eiter der Sklera erforderlich. Bei einer ausgeprägten Ausdünnung der Schale führen Sie das Transplantat vom Spender aus. Bei der Beteiligung der Hornhaut und einer starken Abnahme der Sehschärfe ist eine Hornhauttransplantation notwendig.

Volksheilmittel

Mit Hilfe der Volksmedizin ist die Heilung von Skleritis unmöglich. Diese Therapie kann nur in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten und nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

  1. Schwarzer Tee Effektive und einfach zuzubereitende Mittel. Blatttee muss gebraut, abgekühlt, mit einem Tampon getränkt und auf das betroffene Auge aufgetragen werden.
  2. Aloe Für die Herstellung von Arzneimitteln wird ein pharmazeutischer Extrakt aus Aloe in Ampullen benötigt, der mit gereinigtem Wasser (1:10) verdünnt wird. Die Lösung muss dreimal täglich mit den Augen getränkt werden.
  3. Infusion Klee. Um die Medizin vorzubereiten:
    • 1 EL. l Blumen Pflanzen gießen 1 EL. kochendes Wasser;
    • bestehen Sie 30 Minuten.
    • Das Werkzeug wird in Form von Kompressen am betroffenen Organ verwendet.
  4. Infusion von Heilkräutern.
    • Klettenwurzel, Kamillenblüten und Kornblume werden in gleichen Mengen gemischt;
    • 1 EL. Sammlung gießen Sie ein Glas kochendes Wasser;
    • 20 Minuten bestehen, filtern. Verwenden Sie Augendusche oder Kompressen.
  5. Infusion goldener Schnurrbart. Um das Mittel vorzubereiten, wird das zerkleinerte Blatt der Pflanze mit 100-150 ml gegossen. warmes gekochtes Wasser und bestehen Sie über Nacht. Die resultierende Lösung wurde mit entzündeten Augen gewaschen.

Volksheilmittel für Sclerite - Galerie

Mögliche Folgen und Komplikationen

In 50% der Fälle wird das Entzündungsinfiltrat ohne negative Folgen resorbiert. Bei der laufenden Form der Krankheit und ohne Behandlung treten folgende Komplikationen auf:

  • Reduktion, Sehverlust;
  • Ausbreitung von Entzündungen auf der Hornhaut (Keratitis), Iris (Iridozyklitis);
  • Sekundärglaukom, das auftritt, wenn die Linse mit der Iris verschmilzt und der Druck im Auge zunimmt;
  • skleraler Abszess;
  • Narbenbildung im Prozess der Skleritherzenheilung. Dies führt zu einer Verformung des Augapfels und zu Astigmatismus;
  • Schwellung und Netzhautablösung.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Krankheit zu verhindern, ist es notwendig:

  • rechtzeitig behandeln Herde chronischer Infektion;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, reiben Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen.
  • sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen;
  • bei Vorhandensein systemischer Pathologien, um alle Vorschriften des Arztes einzuhalten.

Skleritis ist eine gefährliche Krankheit, die zu Sehverlust führen kann. Daher sollten Sie sich bei Warnsymptomen an einen Augenarzt wenden, der die Ursachen der Beschwerden ermittelt und eine wirksame Behandlung vorschreibt.

http://med-atlas.ru/vnutrennie-organy/sklerit-kak-raspoznat-i-vyilechit-patologiyu-glaz.html

Skleritis: Symptome und Behandlung, Foto, Ursachen

Eine große Anzahl von Menschen hat Sehstörungen, von denen einige zum vollständigen Verlust der Sehfunktion des Auges führen. Eine dieser Krankheiten ist Skleritis.

Was ist diese Krankheit?

Skleritis ist ein entzündlicher Prozess, der in den Geweben der Sklera stattfindet und die episkleralen Gefäße tief greift.

Die Krankheit kann die Hornhaut, die Aderhaut der Augäpfel und die in der Nähe befindlichen episkleralen Gewebe umfassen.

Kinder sind extrem selten von Skleritis betroffen. Die meisten Eltern erkennen die Krankheit nicht sofort und nehmen sie bei Konjunktivitis oder anderen Erkrankungen, die eine Augenentzündung hervorrufen. Dies führt dazu, dass die Krankheit in das fortgeschrittene Stadium übergeht. Wenn Sie Anzeichen einer Entzündung bei sich selbst oder bei einem Kind feststellen, ist es sehr wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um das Problem zu diagnostizieren und zu beseitigen.

Code ICD-10

Ursachen

Das Auftreten von Sklerit kann unterschiedliche Gründe haben.

Bisher wurden Tuberkulose, Sarkoidose und Syphilis als die beliebtesten angesehen. Heute hat die Medizin durch Forschung gezeigt, dass Streptokokken, Pneumokokken sowie entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen und alle entzündlichen Prozesse im Körper die Provokateure der Skleritis sind.

  • Bei Babys tritt die Krankheit bei verschiedenen Infektionskrankheiten auf, die das Immunsystem und die Schutzfunktionen des Körpers beeinträchtigen.
  • Bei älteren Kindern kann Skleritis auch vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Rheuma oder Tuberkulose auftreten.

Die Störung der Stoffwechselprozesse im Körper führt auch zur Entstehung der Krankheit.

Der allergische Faktor ist sehr wichtig. Entzündungen wirken sich häufig auf die Sklera des Gefäßsystems aus, und die Entwicklung von eitrigem Sklerit tritt endogen auf.

Der Augapfel umfasst den vorderen und den hinteren Abschnitt, so dass die Sklerite auch in den vorderen und hinteren Bereich unterteilt ist.

  • Anterior kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten;
  • Eine hintere Skleritis wird nur bei Kindern diagnostiziert.

Ultraschall der hinteren Sklerite

Je nachdem, wie stark sich der Entzündungsprozess in der Augenmembran ausgebreitet hat, kann es sein:

  • Voll - wenn das Augenprotein fast vollständig betroffen ist
  • Knotig - wenn kleine Knoten im Auge erscheinen, die sich mit den Bewegungen der Augäpfel bewegen;
  • Diffus - wenn der Entzündungsprozess in beiden Augen oder wiederum stattfindet.

Manchmal ist Skleritis eitrig, während Sie in den Augen Schwellungen sehen, die eitern. Entfernen Sie es nur durch eine Operation, indem Sie die Eiterung öffnen.

Um die Sicht nicht zu riskieren und zu gefährden, muss eine solche Operation nur einem hochqualifizierten Augenarzt mit Erfahrung auf diesem Gebiet anvertraut werden.

Symptome

Die Symptome der Krankheit hängen davon ab, wie umfangreich der Entzündungsprozess ist.

Wenn eine noduläre Skleritis auftritt, treten leichte Beschwerden auf, und ernstere Arten der Krankheit gehen mit schrecklichen Schmerzen einher, die auf den temporalen Teil, die Augenbraue, den Kiefer und das Skleragewebe gerichtet werden können. Je nach Entzündungsprozess kann es aufgrund der Tatsache, dass die Blutgefäße zu expandieren beginnen, zu einer begrenzten oder weit verbreiteten Rötung kommen. Die Augen können oft verwässert werden, da die Nervenenden irritiert werden und Schmerzen auftreten.

Wenn eine Person eine hintere Skleritis entwickelt, wird sie von einem Spezialisten definitiv nicht bei einer Routineuntersuchung diagnostiziert. Es gibt jedoch Symptome, die ihm bei der Diagnose helfen können:

  • Geschwollenheit der Augenlider;
  • Funktionsstörung der Nervenenden, die für die Regulation der Augenfunktionen verantwortlich sind;
  • Geschwollenheit einer Netzhaut des Auges oder seiner Ablösung, hervorgerufen durch aktiv verlängerten Entzündungsprozess.

Die Sehkraft wird geschwächt, wenn die Netzhaut im zentralen Bereich geschwollen ist, ihre Ablösung, die Ausbreitung der Infektion tief in die Augenmembranen oder das Schmelzen der Sklera.

Behandlung

Wie genau die Therapie der Skleritis durchgeführt wird, bestimmt der Facharzt individuell, nachdem er alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt und alle Nuancen der Erkrankung berücksichtigt hat.

Die Behandlung wird sehr lange durchgeführt, Sie müssen also geduldig sein und die Anweisungen des behandelnden Arztes genau befolgen.

  • Der erste Schritt besteht darin, die Ursache für das Auftreten des Entzündungsprozesses in der Sklera zu ermitteln und ihn zu beseitigen. Wenn die Infektion bakteriellen Ursprungs ist, werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Welches Antibiotikum am wirksamsten ist, bestimmt der Arzt anhand der Analyse der Empfindlichkeit des Erregers.
  • Bei systemischen Abszessen, zum Beispiel Rheuma, Glukokortikoiden, werden Zytostatika im Therapieprozess eingesetzt.
  • Unverzichtbar bei der Behandlung von Skleritis, lindert auch Entzündungen und Desensibilisierungsmittel.
  • Der Patient muss sich an eine Diät halten, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, damit der Körper richtig funktionieren kann.
  • Wenn die Krankheit sehr schwer zu behandeln ist, greifen Experten auf die Betatherapie oder die sogenannte Bestrahlungsmethode zurück.
  • Die antibakterielle Behandlung liegt der gesamten Therapie der Krankheit zugrunde. Die Medikamente werden intramuskulär verabreicht und auch topisch und oral eingenommen.

Unabhängig davon, Medikamente zu erhalten, ist strengstens verboten. Alle Medikamente können nur zur Behandlung von Sklerite verwendet werden, wie vom behandelnden Arzt verordnet und streng nach der Dosierung, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

Brühen solcher Kräuter können dazu beitragen, Entzündungen und Schwellungen der Augen zu beseitigen: Kamille, Thymian, Dillsamen, Hagebutte, gewöhnlicher Apfel und Salbei. Es ist wichtig zu wissen, dass es auch möglich ist, den betroffenen Bereich nur mit Erlaubnis des Arztes mit Grasabkochen zu behandeln, um seine Gesundheit und sein Sehvermögen nicht noch mehr zu beeinträchtigen.


Wenn eine ausgedehnte Entzündung entfernt ist, schicken Spezialisten den Patienten zu physiotherapeutischen Verfahren:

  • Elektrophorese;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Aufwärmen;
  • diadynamische Therapie (mit Hilfe von Stromimpulsen unterschiedlicher Frequenz);
  • die genaueste Massage.

Bei den am weitesten fortgeschrittenen Formen der Krankheit wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, wenn die tieferen Schichten der Sklera, der Hornhaut oder der Iris des Auges betroffen sind. Wenn die Sklera dünner wird, muss in einigen Fällen die Hornhaut des Spenders transplantiert werden, was im Ausland erfolgt.

http://glazaizrenie.ru/bolezni-glaz/sklerit-simptomy-i-lechenie-foto-prichiny/

Skleritis ist eine schwere und gefährliche Augenkrankheit.

Skleritis ist eine schwere entzündliche Augenerkrankung. Es ist besonders wichtig zu wissen, wer an Diabetes oder rheumatologischen Erkrankungen leidet. Alle anderen sind jedoch nicht gegen das Auftreten dieser heimtückischen und gefährlichen Krankheit versichert.

Was ist Skleritis?

Bevor Sie die Frage beantworten, was Skleritis ist, müssen Sie verstehen, was Sklera ist. Dies ist ein äußerer Rahmen für alle Augenmuskeln, Nerven und Blutgefäße, eine feste Eierschale des Auges, über der sich die Schleimhaut befindet. Sclera schützt das innere Gewebe des Sehorgans.

Der Name "Sclera" kommt vom lateinischen Wort "Scleros", was "solide", "dauerhaft" bedeutet.

Sclera besteht aus:

  1. Die äußere poröse Episclera ist die Schicht, in der sich Blutgefäße überwiegend befinden.
  2. Die Hauptsklera ist eine Schicht aus Kollagenfasern, die der Sklera eine weiße Farbe gibt.
  3. Braune Lederhaut, die in die Aderhaut übergeht. Dies ist die tiefste Schicht.
Rote Augen - eines der Hauptmerkmale von Sklerit

Skleritis ist eine Entzündung der Sklera, die alle ihre Schichten betrifft. In der milden Form der Krankheit können entzündliche Herde unbedeutend sein, aber wenn Sie die Pathologie nicht rechtzeitig loswerden, kann der Prozess die Sklera vollständig zerstören und zum Verlust des Sehvermögens führen.

Die Struktur der Augen - Video

Arten von Sklerit

Je nach Ort des Auftretens von Entzündungsanteil:

  1. Vorderer Sklerit. Der Entzündungsprozess entwickelt sich in dem nach außen gerichteten Teil des Augapfels. Diese Art ist leicht zu diagnostizieren, da sie mit einer einfachen Untersuchung sichtbar wird.
  2. Hinterer Sklerit. Die Entzündung ist auf der Innenseite der Sklera lokalisiert, was vor der Untersuchung verborgen ist, was bedeutet, dass diese Art von Krankheit eine spezielle Diagnose erfordert.

Die Skleritis wird auch nach der Intensität des Entzündungsprozesses in Typen unterteilt:

  1. Noduläre Skleritis. Beobachtete individuelle Läsionen - "Knoten".
  2. Diffuse Skleritis Entzündungen decken bedeutende Bereiche der Sklera ab.
  3. Nekrotisierende Skleritis, auch perforierte Skleromalazie genannt. Wenn dies geschieht, Gewebennekrose. Diese Art von Pathologie hat ihre eigenen Eigenschaften, z. B. verläuft sie oft völlig schmerzlos, aber das Skleragewebe wird allmählich dünner, was zu dessen Ruptur führen kann.

Der Unterschied des Krankheitsverlaufs bei Kindern

In den ersten Lebensmonaten eines Babys kann sich aufgrund der Aktivität von Bakterien eine Skleritis bei Neugeborenen entwickeln. Die Krankheit ist auf das extrem verletzliche Immunsystem eines Kindes dieses Alters zurückzuführen. Bei Säuglingen wird in der Regel anteriores Sklerit beobachtet. Hintere Skleritis bei Kindern ist extrem selten.

Die noduläre Skleritis bei Kindern sieht auf den ersten Blick aus wie ein roter Punkt.

Skleritis bei Neugeborenen verursacht starke Schmerzen beim Kind, das Baby weint ständig, kann nicht schlafen, saugt die Brust schlecht.

Wenn Sie diese Krankheit vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und dessen Empfehlungen strikt befolgen.

Bei richtiger Therapie vergehen die Symptome schnell. Wenn sich die Eltern jedoch nicht ausreichend sorgten und sich später an den Spezialisten wandten, können sich die Folgen der Skleritis bei Neugeborenen lange Zeit manifestieren.

Bei älteren Kindern verläuft die Pathologie genauso wie bei Erwachsenen. Kinder mit Stoffwechselstörungen, Allergien und verschiedenen chronischen Krankheiten sind anfälliger für Skleritis.

Ursachen und Krankheitserreger der Skleritis

Die Erreger der Skleritis sind schädliche Bakterien und Viren:

  1. Streptococcus
  2. Pneumokokken.
  3. Herpesvirus
  4. Adenovirus
  5. Treponema pallidum.
  6. Tuberkulose-Zauberstab
  7. Chlamydien
  8. Brucella und andere.

Am häufigsten entwickelt sich Skleritis vor dem Hintergrund einer anderen chronischen Erkrankung wie Rheuma. Oft wird es bei Patienten mit Diabetes diagnostiziert. In diesem Fall ist die Ursache für den Misserfolg der Sklera der gestörte Stoffwechsel. Ebenfalls gefährdet sind die Patienten, die:

  • chronische Sinusitis;
  • Frontalerkrankung;
  • Ethmoiditis;
  • vaskuläre Augenerkrankung;
  • unbehandelte Blepharokonjunktivitis.

Skleritis kann sich in den ersten sechs Monaten nach einer Augenoperation entwickeln. Ein Nidus von Entzündungen erscheint um die Naht und dann durch Gewebetod (nekrotisierende Skleritis). Dies ist besonders häufig bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen in der Vorgeschichte oder bei Patienten, die die postoperativen Empfehlungen von Ärzten nicht befolgen.

Eine weitere häufige Ursache für diese Pathologie sind Verletzungen. Bei einer tiefen Schädigung der Sklera durch mechanische Beanspruchung, thermische oder chemische Verbrennungen kann sich eine diffuse Skleritis entwickeln.

Symptome und Anzeichen von Skleritis

Manifestationen der Skleritis hängen von der Art der Erkrankung ab. Asymptomatisch kann in der ersten Stufe eine hintere nekrotisierende Skleritis auftreten. Die übrigen Formulare weisen folgende Merkmale auf:

  1. Roter Augapfel, leuchtend rote, vergrößerte Blutgefäße.
  2. Schmerz im Augapfel, der sich im Über- und Zeitlichen nachgeben kann
    Zonen im Unterkiefer und im Bereich der Kieferhöhlen. Zu Beginn der Krankheit schmerzt es, ziemlich erträglich, dann erhält es einen schießenden Charakter und wird sehr stark. Schmerzen im Augapfel - eines der Anzeichen von Sklerit
  3. Bei einer kleinen Knotenentzündung können im Auge nur ein leichtes Unbehaglichkeitsgefühl, "Schwerkraft der Augenlider", Verdoppelung der Augen und Bewegungsstörungen der Augäpfel auftreten.
  4. Vermehrtes Reißen
  5. Aussehen eines kleinen gelblichen Flecks auf der Sklera (mit anteriorer Sklerite).
  6. Reduzierte Sichtqualität
  7. Bei einer Untersuchung durch einen Spezialisten kann das Vorhandensein eines Ödems der Netzhautmitte und des Sehnervenkopfes festgestellt werden.

Diagnose

Die Diagnose von Sklerite sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Der Patient allein kann diese Krankheit nicht von anderen Augenpathologien unterscheiden oder seine verborgene Form sehen.

Normalerweise erfolgt die Diagnose in der folgenden Reihenfolge:

  1. Die primäre visuelle Untersuchung des Augenarztes mit der Definition der Sehschärfe auf einem speziellen Tisch. Der Nachweis von Myopie und Astigmatismus kann das Risiko für Skleritis erhöhen.
  2. Untersuchung des Fundus nach Erweiterung der Pupille mit speziellen Tropfen, Verwendung eines Ophthalmoskops in einem dunklen Raum, um den Zustand der Sehnervenscheibe, der Netzhaut und der Gefäße des tiefen Gewebes des Organs festzustellen. Ophthalmoskopie - Untersuchung des Augenhintergrundes mit einem Augenspiegel - Ophthalmoskop
  3. Überprüfen Sie die Farbsicht auf dem Tisch.
  4. Biomikroskopie - Untersuchung des Augapfels unter einer speziellen Spaltlampe, die eine mehrfache Erhöhung bewirkt und sogar mikroskopische Entzündungsherde erkennen lässt.
  5. Befragung eines Patienten wegen anderer chronischer Krankheiten wie Rheuma, Syphilis, Diabetes und Tuberkulose.

Wenn diese Methoden nicht ausreichen und der Arzt Zweifel an der Diagnose hat, kann er eine Ultraschall- und Magnetresonanztomographie vorschreiben. Dies gilt für Fälle von posteriorer Sklerite.

Wenn sich die bakterielle Natur der Entzündung der Sklera bestätigt, werden Abstriche normalerweise für Antibiotika-Empfindlichkeit und Biopsie verschrieben, um einen bösartigen Prozess auszuschließen.

Wie unterscheidet man Skleritis von anderen Augenerkrankungen?

Bei Sklerit ist die Differentialdiagnose von besonderer Bedeutung. Bei einigen Anzeichen, z. B. Augenrötungen, kann es mit Krankheiten wie Konjunktivitis, Blepharokonjunktivitis, Iritis, Keratitis verwechselt werden.

Es gibt jedoch bestimmte Symptome, anhand derer diese Pathologien leicht unterschieden werden können:

  1. Bei der Skleritis beim Drücken auf die Sklera kommt es zu Schmerzen. Bei allen anderen oben aufgeführten Krankheiten fehlt dieses Symptom.
  2. Bei Iritis und Keratitis konzentriert sich die Rötung um die Iris des Auges, bei Skleritis ist es in jedem Bereich der Sklera möglich.
  3. Bei Konjunktivitis und Blepharokonjunktivitis rötet sich nicht nur das Auge selbst, sondern auch die Schleimhaut an der inneren Oberfläche der Augenlider. Bei Skleritis nicht.
  4. Bei Konjunktivitis und Blepharokonjunktivitis nimmt die Sehschärfe normalerweise nicht ab, bei Skleritis häufig.
  5. Genau die gleichen Symptome wie Skleritis können zu traumatischen Augenschäden führen. Nur ein Fachmann kann diese beiden Zustände nach einer Befragung und gründlichen Untersuchung des Patienten unterscheiden.

Behandlung

Die Behandlung von Sklerit ist konservativ und operativ. Die konservative Therapie umfasst Medikamente und Physiotherapie.

Am häufigsten ernannt:

  1. Steroid-entzündungshemmende Tropfen und Salben - zum Beispiel Produkte auf Basis von Dexamethason (Oftan Dexamethason, Dexapos, Tobradex), Hydrocortison-Salbe und andere. Da diese Substanzen den Augendruck erhöhen können, werden sie häufig in Kombination mit blutdrucksenkenden Tropfen verwendet, beispielsweise Mezaton oder Betaxolol. Diese Arzneimittel werden auch verschrieben, wenn die Iris des Auges zusammen mit der Sklera betroffen ist.
  2. Tropfen und Lösungen zur topischen Anwendung auf der Basis von Enzymen, die der schnellen Resorption von Entzündungsherden dienen - zum Beispiel Lidasa, Giazon usw.
  3. Zur Verringerung der Beschwerden werden Tabletten mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung verschrieben - Indomethacin, Butadione, Movalis und andere. Ihre Aufnahme hat keinen signifikanten Einfluss auf den Krankheitsverlauf, beseitigt jedoch Unbehagen und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten.
  4. Bei starken Schmerzen kann der Arzt Tropfen verschreiben, die Betäubungsmittel enthalten, z. B. Ethylmorphin. Diese Medikamente sollten jedoch nicht missbraucht werden, da sie eine sehr schnelle Sucht verursachen.
  5. Wenn der Patient eine Resistenz gegen Kortikosteroide hat oder die Erkrankung so weit fortgeschritten ist, dass nekrotische Phänomene bereits begonnen haben, werden Medikamente wie Cyclosporin verschrieben. Dies tritt normalerweise auf, wenn der Patient eine rheumatoide Erkrankung hat.
  6. Mit der Niederlage der Sklera verschrieben bakterielle Infektionen häufig Antibiotika der Penicillin-Gruppe - Amoxicillin, Ampicillin usw.
  7. In schweren Fällen, insbesondere während der Krankenhausbehandlung, werden den Patienten Antibiotika-Injektionen für die Bindehaut verschrieben.

Wenn Sklerieren nicht empfohlen wird, ohne Sonnenbrille in die Sonne zu gehen, zu arbeiten, sich nach vorne zu lehnen und körperliche Übungen im Zusammenhang mit Springen, Laufen und Heben von Gewichten durchzuführen. Verdünnte Sklera unter dem Einfluss von all dem kann durchbrechen und zu Sehverlust führen.

Medikamente - Fotogalerie

Die Verwendung von Physiotherapie

Die Physiotherapie bei der Behandlung von Skleritis gilt nicht separat. Sie können nur nach der Behandlung mit Medikamenten oder gleichzeitig mit ihnen nach Beendigung der akuten Entzündung angewendet werden.

Normalerweise, wenn eine sklerale Läsion verschrieben wird:

  1. Elektrophorese Mit Hilfe der Elektrophorese ist es möglich, eine maximale Wirkstoffabgabe in das tiefe Gewebe des Auges zu erreichen. Wenn Sklerit-Elektroden, die sich auf den Augäpfeln befinden, meistens mit einer Antibiotika-Lösung bedeckt werden, kann der Arzt je nach Art der Erkrankung und dem Zustand des Patienten andere Arzneimittel wählen. Elektrophorese - eine der häufigsten Behandlungsmethoden, fördert das Eindringen von Medikamenten in ausreichender Menge in das Auge
  2. Magnetfeldtherapie Die Methode der Magnetfeldtherapie wird häufig bei Erkrankungen der Sehorgane eingesetzt. Das Magnetfeld beschleunigt die Regeneration des Gewebes und fördert die Heilung.
  3. UHF Diese Methode beinhaltet thermische und elektromagnetische Einwirkungen auf das betroffene Auge. Es kann Schmerzen beseitigen und den Blutfluss erhöhen, was wiederum zu einer Verringerung der Entzündung führt.

Chirurgische Behandlung

Normalerweise wird eine Operation mit Skleritis nur dann durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, die Krankheit auf konservative Weise zu stoppen. Dies geschieht in Form einer nekrotisierenden Pathologie, wenn das Skleragewebe extrem dünn wird, die Hornhaut von Entzündungen betroffen ist und die Sehqualität erheblich beeinträchtigt wird. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich, um den betroffenen Bereich der Sklera vom Spender zu transplantieren. In unserem Land wird dieses Verfahren jedoch selten durchgeführt und das Ergebnis ist nicht immer günstig.

In jedem Fall sollte die Entscheidung über einen chirurgischen Eingriff unter Berücksichtigung der möglichen Risiken und der allgemeinen Gesundheit des Patienten getroffen werden.

Komplikationen bei Skleritis wie Astigmatismus, Netzhautablösung und Glaukom werden in unseren medizinischen Einrichtungen erfolgreich operativ behandelt, und der Prozentsatz der vollständigen Genesung nach diesen Operationen ist ziemlich hoch.

Traditionelle Medizin

Leider ist die Kur Skleritis nur Volksheilmittel unmöglich. Sie können jedoch die medikamentöse Therapie ergänzen und den Zustand des Patienten verbessern.

Augendusche mit Aufguss, Kochsalzlösung

  1. Die gebräuchlichste Volksmethode ist das Augenbrauen. Sie können schwarzen und grünen Tee zu gleichen Teilen verwenden. Die Flüssigkeit sollte mit Watte oder einem sauberen Tuch getränkt und 15-20 Minuten auf die Augen aufgetragen werden. Sie können auch gebraute Tüten mit schwarzem Tee verwenden.
  2. Ein anderes altes Mittel ist das Waschen der Augen mit Kochsalzlösung. Es ist notwendig, einen Liter reines gekochtes Wasser zu nehmen und einen Teelöffel Salz darin aufzulösen. Die Komposition wird einer normalen menschlichen Träne ähneln.

Tränen spülen abgestorbene Gewebeteilchen aus dem betroffenen Auge aus, so dass die Verwendung dieser Lösung die Heilung beschleunigt. Mit dem gleichen Zweck können Sie Tropfen "künstlichen Riss" verwenden, zum Beispiel "Sustain Ultra". Die Lösung sollte mehrmals am Tag gespült werden.

Sistayn Ultra beschleunigt die Wiederherstellung

Gut hilft bei entzündlichen Augenkrankheiten die bekannte Blütenagave (Aloe). Bei einer so schweren Erkrankung wie Skleritis wird jedoch nicht empfohlen, den Saft aus seinen Blättern herauszudrücken, um ihn in den Augen zu begraben. In der Apotheke ist es besser, bereits zubereiteten Aloe-Extrakt in Ampullen zu kaufen, mit Wasser zur Injektion im Verhältnis 10 zu 1 zu verdünnen und dreimal täglich in die Augen zu tropfen.

Klee-Infusion

Durch die Infusion von Infusionsklee wird die Erkrankung gelindert. Ein Esslöffel Trockenblumen sollte mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen werden und nach 30 Minuten Kompressen auf den Augen bilden.

Trockene Rohstoffe sind auf dem Markt keinen Kauf wert, da man nicht wissen kann, woher sie kommen. Am besten sammeln Sie selbst Klee in ökologisch sauberen Gegenden oder kaufen in einer Apotheke ein.

Volksbehandlung - Fotogalerie

Komplikationen und Konsequenzen

Skleritis ist äußerst selten eine isolierte Erkrankung. Sehr oft führt dies zu Pathologien wie:

  1. Astigmatismus
  2. Irit
  3. Irridocyclitis.
  4. Keratitis
  5. Glaukom
  6. Katarakt
  7. Chorioretinitis
  8. Netzhautablösung.
  9. Perforation der Lederhaut.

Es kommt vor, dass nicht nur Gewebe der Sklera, der Iris, der Hornhaut, sondern auch der Ziliarkörper an einer Entzündung beteiligt sind. Dieser Zustand wird Keratoskleroweveitis genannt.

Eine späte und ungeborene Behandlung kann zu eitrigen Abszessen auf der Sklera führen.

Etwa ein Drittel der Patienten, die an Skleritis litten, stellte fest, dass ihre Sehschärfe in den nächsten drei Jahren um 15 Prozent zurückging.

Prävention von Entzündungen der Sklera

  1. Die Prävention von Skleritis bei Diabetes, Rheuma, Tuberkulose oder Geschlechtskrankheiten ist vor allem die systematische Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie.
  2. Bei der geringsten Unannehmlichkeit im Auge sollten gefährdete Personen einen Augenarzt aufsuchen und auf einer gründlichen Untersuchung bestehen, ohne ihre grundlegende Diagnose zu verbergen.
  3. Wenn bei Ihnen einmal Skleritis diagnostiziert wurde, sollten Sie sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen unterziehen, übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden und Ihre Augen vor direkter Sonneneinstrahlung, Verletzungen und Verätzungen schützen.

Skleritis kann zu völliger Erblindung führen. Daher sollte die Einstellung zu seiner Behandlung so ernst wie möglich sein. Die moderne Medizin verfügt über ausreichende Mittel, um diese Pathologie zu bekämpfen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, alle medizinischen Empfehlungen absolut genau zu befolgen.

http://lechenie-simptomy.ru/sklerit-seryoznoe-i-opasnoe-zabolevanie-glaz
Weitere Artikel Über Allergene