Schwellungen der Haut müssen rechtzeitig behandelt werden.

Fast jeder Mensch war mindestens einmal in seinem Leben mit einem so unangenehmen Phänomen wie Schwellung konfrontiert. Es scheint, als sei kürzlich ein Mann ruhig seinen Geschäften nachgegangen, er fühlte sich großartig. Und ganz unerwartet tauchten merkwürdige Schwellungen unter den Augen auf oder die Finger wurden einfach riesig. Der Lieblingsring weigert sich, vom Finger zu kommen, und die Person ist völlig ratlos. Dies ist der Weg zur ersten Bekanntschaft mit dem Phänomen der Schwellung der Haut.

Was ist Schwellung?

Ödem ist die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in Zellen, Geweben oder einzelnen Organen. Wenn es sich um ein Ödem handelt, bedeutet dies meistens ein Ödem des subkutanen Gewebes, obwohl es tatsächlich viele Arten von Ödemen gibt. Und jede Art zeichnet sich durch ihre eigenen Merkmale hinsichtlich Aussehen, Ort und Herkunft aus.

Arten von Ödemen

Das Ödem kann in verschiedene Arten unterteilt werden. Die einfachste Einteilung erfolgt nach Schadensgrad:

Lokale Ödeme betreffen nur eine kleine Fläche. Sie werden normalerweise zufällig bei der nächsten Inspektion gefunden. Beispielsweise können Ödeme am Kreuzbein, am Fuß oder an den Fingern der Gliedmaßen auftreten.

Eine allgemeine Schwellung macht sich sofort bemerkbar, da sie einen großen Läsionsbereich aufweist. In den schwersten Fällen können sie die gesamte untere Körperhälfte oder den gesamten Körper erfassen. Solche Ödeme erscheinen nicht sofort, aber sie erobern allmählich alle großen Gebiete.

Es gibt auch eine Unterteilung des Ödems in Kategorien, abhängig von dem Mechanismus, der ihr Auftreten provoziert.

Die häufigsten Kategorien von Ödemen:

  1. Hydrostatisch, entwicklungsfähig durch Ausfluss von Blut aus einzelnen Organen. Meist verbunden mit einer erheblichen Schwächung des Herzmuskels, die zum Auftreten von Hindernissen für einen stabilen Blutabfluss führt.
  2. Hypoproteinämie, verbunden mit einer Abnahme der Proteinmenge im Blut, aufgrund derer die Flüssigkeit in das Gewebe gelangt. Dieser Prozess bewirkt einen Anstieg des osmotischen Drucks in den Geweben.
  3. Membran-Gen, verursacht durch die Zerstörung der Wände der Blutgefäße, und als Folge verlässt die Flüssigkeit diese Bereiche frei.
  4. Neurogen, aufgrund einer unzureichenden Kontrolle des Nervensystems der inneren Organe.
  5. Entzündliche Ödeme, die auftreten, wenn sich im Körper pathogene Mikroorganismen befinden.

Jedes Ödem hat seine eigenen Ursachen, die nur von einem Fachmann festgestellt werden können. Um eine eindeutige Diagnose zu stellen, muss man manchmal eine vollständige Untersuchung durchlaufen, aber es gibt keine Spuren von Ödemen.

Ursachen der Schwellung

Schwellungen treten aufgrund verschiedener Erkrankungen der inneren Organe und Funktionsstörungen einzelner Systeme auf.

Ursachen der Schwellung

Die häufigsten Ursachen für Ödeme:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenprobleme;
  • Lebererkrankung;
  • Probleme beim Funktionieren des Magen-Darm-Trakts;
  • Die Anwesenheit von Parasiten im Körper;
  • Allergische Reaktionen verschiedener Ätiologien;
  • Veränderungen des Hormonspiegels aufgrund von Schwangerschaft oder Menstruation;
  • Ernährungsstörung;
  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • Insektenstiche

Viele Erkrankungen der inneren Organe manifestieren sich in Form lokaler oder allgemeiner Ödeme, die manche Leute zu ignorieren versuchen. Wenn auf dem Körper hervorstehende Bereiche erscheinen, die beim Drücken mit dem Finger nicht in ihre ursprüngliche Form übergehen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Besser sicher sein als den Beginn einer schweren Krankheit verpassen.

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen das Auftreten eines Ödems als normal angesehen wird. Zum Beispiel wird angenommen, dass die Beine am Abend oft anschwellen - innerhalb gewisser Grenzen. Wenn Sie den Therapeuten besuchen und eine Reihe verfügbarer Verfahren durchführen, wird dieses Problem gelöst. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Krampfentzündungen vorbeugen. Kleine Schwellungen treten oft aufgrund von Allergien oder Insektenstichen auf. In jedem Fall werden die Schmerzen jedoch durch die richtigen Maßnahmen und strikte Befolgung der Empfehlungen von Spezialisten reduziert.

Möglichkeiten, mit dem Problem umzugehen

Beim ersten Auftreten eines Ödems lohnt es sich, geeignete Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Führen Sie eine Sichtprüfung durch, um das Ausmaß der Läsion zu bestimmen.
  2. Dringender Besuch beim Therapeuten;
  3. Bestehen einer vollständigen ärztlichen Untersuchung;
  4. Ausarbeitung eines Behandlungsschemas zusammen mit dem behandelnden Arzt;
  5. Die strikte Einhaltung aller Empfehlungen eines Spezialisten und die ständige Kontrolle über das eigene Wohlbefinden.

Prävention von Ödemen

Schwellungen lassen sich wie andere Krankheiten leichter verhindern. Und alle vorbeugenden Maßnahmen sind maximale Zugänglichkeit.

  • Verringerung der verbrauchten Salzmenge;
  • Verringerung des Anteils von Fertiggerichten, gebratenen und geräucherten Produkten in der Ernährung;
  • Einhaltung der Arbeitsweise und Ruhe;
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen.

Solche einfachen Maßnahmen reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Ödemen auf ein Minimum und verbessern den Gesamtzustand.

Wenn eine Person ein Ödem hat, behandeln Sie dieses nicht leichtfertig. Sie können Anzeichen für schwere Erkrankungen sein, die auf keinen Fall übersehen werden sollten. Es ist besser, wieder sicher zu sein, als Ihr Leben einem unnötigen Risiko auszusetzen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

http://kakzdravie.com/lechit-otek-kozhi-nado-vovremya/

Schwellung der Haut und des Unterhautgewebes

Ödem - übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe des Körpers. In diesem Abschnitt werden nur Ödeme betrachtet, die mit der Ansammlung von extrazellulärer Flüssigkeit im extravaskulären interstitiellen Raum assoziiert sind und eine Erhöhung der Natriummenge in diesem Bereich aufweisen. Bei Neugeborenen macht die extrazelluläre Flüssigkeit der Haut und des Unterhautgewebes 16% des gesamten Körperwassers aus, während sie bei Erwachsenen nur 8% beträgt. Der extrazelluläre Raum kombiniert interstitielle und intravaskuläre Flüssigkeit im Verhältnis von etwa 3: 1.

Das Ödem ist in begrenzt (lokal) und allgemein (generalisiert) unterteilt. Flüssigkeit in generalisierten Ödemen kann sich nicht nur im Unterhautgewebe ansammeln, sondern auch in Muskeln, großen Körperhöhlen (Pleura, Bauch, Perikard). Sprechen Sie in solchen Fällen über die Entwicklung von Wassersucht (Anasarca).

Die Ätiologie von lokalen und generalisierten Ödemen ist oft, aber nicht immer unterschiedlich, und daher ist die Unterteilung ätiologischer Faktoren in zwei Gruppen eher willkürlich.

a) venöse Verstopfung durch Kompression des präsentierenden Teils - generischer Tumor des Kopfes, Gesäß usw.;

b) Verstöße gegen die Lymphdrainage und venöse Stagnation bei Fehlen einer Positionsänderung, über den Stellen von Knochenbrüchen, Ansammlungen von extrapulmonaler Luft, Hämatomen, Tumoren usw.;

c) sowohl mechanische als auch thermische Verletzungen (Verbrennungen, Kontaktdermatitis usw.);

d) Infektion - Schwellung an der Infektionsstelle der Haut, des Unterhautgewebes; über der Infektionsstelle in tiefen Geweben (z. B. Schwellung des Gesichts in Vorsprüngen über den Nebenhöhlen, Schwellung der vorderen Bauchwand mit Peritonitis usw.);

e) kongestives Ödem mit Thrombophlebitis, Hämangiomen;

e) Abkühlung, gefolgt von dichtem Ödem - dem Scleremum (derzeit wird das Scleremum in der Regel als Manifestation einer Infektion betrachtet - Mykoplasmen, Pseudomonas usw., Sepsis);

g) lymphatisches Ödem mit Fehlbildungen der Lymphgefäße, Sie hatten einen Stopp mit dem Turner-Syndrom (45, X O);

h) das Beinödem ist erblich bedingt;

g) systemische Störungen (Herzinsuffizienz, Hypokalzämie, Sepsis, Allergien usw.).

Das generalisierte ödematöse Syndrom bei Neugeborenen wird in angeborene und erworbene unterteilt.

Angeborene Schwellung des Fötus (fötale Wassersucht)

Hämolytische Anämie - hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, homozygote Thalassämie, Glucose-Isomerase-Erythrozytenmangel.

Posthämorrhagische Anämie - Fetomaterinskaya oder fetopetalnych Transfusion.

Infektionen - Syphilis, Parvovirus- und Cytomegalovirus-Infektionen, angeborene Hepatitis, Toxoplasmose, Chagas-Krankheit - amerikanische Trypanosomiasis, Leptospirose.

Nierenpathologie - angeborene Nephrose, Nierenthrombose.

Die Pathologie des Herzens - Trikuspidalinsuffizienz, vorzeitigem Verschluss der interatrialen Öffnungen linken Ventrikels Hypoplasie, Subar-tal Fibroelastose Stenose, Myokarditis, Hämangiom rechten Vorhof, Herztumor, Herzarrhythmie (supraventrikuläre Tachykardie, Vorhofflattern und Vorhofflimmern, angeborenem Herzblock).

Vaskuläre Pathologie - vaskuläre Malformationen (Leberhämangiom, jegliche arteriovenöse Malformationen usw.), Thrombose der unteren Hohlvene.

Fehlbildungen der Lymphgefäße - Lymphangiektasie, Nonnenkrankheit, zystisches Hygrom.

Gehirnläsionen - das Fehlen des Corpus callosum, der Hirnhernie und anderer Hirndefekte, massive intrakranielle Blutung.

Angeborene Lungenpathologie - zystische Adenome der Lunge, Lungensequestration, Zwerchfellhernie, mediastinale Teratome, Lymphangioektasie.

Erbliche Stoffwechselkrankheiten - Mukopolysaccharidose, Gaucher-Krankheit, Mukolipidosen.

Tumoren - Neuroblastom, Choriokarzinom, große sakrale Teratome.

Chromosomenanomalien - Trisomie des 13., 18., 21. Chromosomenpaares, Turner-Syndrom.

Erkrankungen der Knochen - Osteogenese imperfecta, Achondroplasie.

Pathologie des Gastrointestinaltrakts - verschiedene Optionen für angeborene Obstruktion.

Pathologie der Mutter - Diabetes, Behandlung der Mutter mit Indomethacin, Plazenta-Chorioangiom, Lupus erythematodes, schwere Gestose.

Erworbenes generalisiertes Ödemsyndrom

Physiologisches ödematöses Syndrom aufgrund einer hormonellen Krise, Polycythämie. und

Übermäßige oder unzureichende Infusionstherapie. J

Das Syndrom der unzureichenden erhöhten Sekretion des antidiuretischen Hormons.

Schwere dekompensierte Azidose.

Verallgemeinerter schwerer Verlauf infektiöser Prozesse, Sepsis.

Iatrogene neuromuskuläre Lähmung.

Überschüssige Steroidhormone.

Austauschstörungen - grobe Mängel an Zink, Carnitin, Vitaminen B, PP usw.

Herzversagen durch Herzkrankheiten (angeborene Missbildungen, Myokarditis usw.) und Elektrolytstörungen, schwere Hypoxie, pulmonale Hypertonie, Polycythämie, Hyperviskosität-Syndrom, offenes Arteriengangssyndrom.

Sepsis mit Aszites.

Akutes Nierenversagen bei Nierenfehlbildungen oder Thrombosen der Nierengefäße.

Thrombose der Hauptgefäße.

Klinisches Bild. Ein lokales Ödem zeigte sich während der Inspektion - ein ungewöhnlicher Überstand an irgendeinem Körperteil, seine Schwellung. Die Haut über diesem Bereich kann unverändert oder hyperämisch sein, bläulich, blass, glänzend und mit petechialen und anderen Blutungen.

Ein generalisiertes Ödem wird häufiger in den Augenlidern, im Periorbitalbereich, in den unteren Gliedmaßen und im Kreuzbein festgestellt. Anatomie der vorderen Bauchwand, Lebervergrößerung, Atemnot, Tachykardie sind erkennbar. Das klinische Bild hängt von der Ätiologie des Ödems ab. Zum Beispiel kann bei Hypothyreose ein Schleimödem mit trockener Haut, Verstopfung, Brady-Kardia usw. kombiniert werden. Bei Ödemen, die durch Überdosierung der Infusionstherapie verursacht werden, werden übermäßige Gewichtszunahme und Anzeichen von Herzversagen deutlich erkannt.

Die Diagnose Bei der Geburt eines Kindes mit angeborener Wassersucht ist folgender Untersuchungsplan erforderlich:

klinischer Bluttest (mit Zählung der Thrombozytenzahl und Retikulozytenzahl, Auswertung der Erythrozytenmorphologie);

Bestimmung des Hämatokrits;

Bestimmung der Gruppe und des Rh-Zubehörs von Mutter- und Kinderblut, Coombs-Test (direkt mit Erythrozyten eines Kindes und indirekt mit Mutterserum);

Bestimmung des Gehalts an fötalem Hämoglobin im Blut der Mutter;

Bestimmung des Gesamtprotein- und Harnstoffgehalts im Blutserum eines Kindes;

Elektrokardiographie und Echokardiographie des Kindes;

Ultraschall des Bauches, des Herzens, des Kopfes;

Röntgenuntersuchung von Brust und Bauch.

Wenn die Diagnose nach diesen Studien nicht gestellt ist, untersuchen Sie die Infektion - Syphilis, Zytomegalie, Parvovirus-B19-Infektion, befragen Sie das Kind mit einem Genetiker und bewerten Sie den Karyotyp.

Bei erworbenem generalisiertem oder lokalem Ödem von obskuren Krebserkrankungen werden ein klinischer Bluttest (Thrombozytenzahl und Retikulozytenzahl, Erythrozytenmorphologie, Hämatokritindex, Gesamtprotein im Serum, Natrium, Chloride, Kalium, Calcium, Plasmahämoglobin, KOS) und arterielles Blut untersucht. Blutdruck. Es ist auch notwendig, eine Urinanalyse durchzuführen, eine Blutkultur durchzuführen, den Harnstoffspiegel zu bestimmen, herauszufinden, ob es Anzeichen einer DIC gibt, das EKG auszuwerten, die Echokardiographie, die Röntgenbilder der Lunge und die Bauchhöhle auszuwerten.

Behandlung Führen Sie eine gezielte Therapie durch: Volumen von intravenösen Flüssigkeiten und Natrium, Korrektur von Polycythämie und Hyperviskosität, Elektrolytstörungen, Hypoproteinämie, arterieller Hypertonie, Herzversagen, Infektionen usw.

Diuretika sind eine der häufigsten Verschreibungen für Kinder mit Ödemen, sie sollten jedoch offanisch sein oder sogar mit niedrigem onkotischem Plasma-Druck (Hypoproteinämie), Hypovolämie und niedrigem arteriellen Blutdruck ausgeschlossen werden.

Furosemid (Lasix) ist das am häufigsten verwendete Diuretikum. Es ist ein Derivat der Antronsäure, d.h. Sulfonamid-Derivate aufgrund der erhöhten Aktivität der Prostaglandinsynthese, die zwei Wirkungen haben - diuretisch und vasodilatierend (hauptsächlich Krampfadern). Furo-Semide ist weit verbreitet für Interfusionsödeme, akute Herzinsuffizienz (da es die vorgeburtliche Herzkrankheit reduziert), Hirnödem (erweitert die Hirnvenen und verringert leicht die Produktion von Liquor cerebrospinalis), funktionelles Nierenversagen, Flüssigkeitsansammlung in der Lunge (mit Atmungsproblemen, Bronchopulmonar) Dysplasie, posthypoxische Pneumopathie, offenes Duktus-Syndrom, transientes Tachypnoe-Syndrom usw.). Es hemmt die aktive Reabsorption von Chloriden (und damit die passive Natriumreabsorption) im dicken Abschnitt des aufsteigenden Kanals der Henle-Schleife. In den ersten Lebenstagen ist die Reaktion auf die Einführung der Furosemid-Diurese, insbesondere bei erstickungsgeborenen Kindern, unzureichend, weshalb sie derzeit nicht vorgeschrieben ist. Wenn das Kind jedoch längerfristig eine chronische intrauterine Hypoxie erlebt, kann sich auch am ersten Lebenstag eine deutliche diuretische Reaktion auf die Einführung von Furosemid entwickeln.

Bei Erwachsenen tritt nach intravenöser Furosemid-Verabreichung die diuretische Reaktion bereits nach 5 Minuten auf, mit einer maximalen Wirkung nach 30 Minuten. Bei Frühgeborenen unter den gleichen Bedingungen beginnt die Reaktion nach 10–20 Minuten; Die maximale Wirkung wird nach 1–2 Stunden beobachtet, die harntreibende Wirkung dauert jedoch 5–6 Stunden, nicht 2 Stunden, wie bei Erwachsenen. Unter dem Einfluss von Furosemid steigt die Ausscheidung von Na- und K-Ionen innerhalb von 3 Stunden um das 3,8–8-fache (nach Angaben einiger Autoren sogar um das 10–35-fache). Die Halbwertszeit von Furosemid aus dem Blut von Erwachsenen beträgt 0,5 bis 1,2 Stunden und bei Neugeborenen 5 bis 9 Stunden. Bei Nierenversagen kann es jedoch bis zu 19 Stunden oder mehr dauern. Bei Kindern mit sehr geringem Geburtsgewicht kann die Halbwertszeit von Furosemid aus dem Blut 2 4 - 4 8 Stunden betragen. Auf dieser Basis wird Furosemid zweimal täglich (im Abstand von 12 Stunden) einem Ganzjahresgeborenen und sogar einem Kind pro Tag verschrieben..

Eine Einzeldosis Furosemid - 1 - 2 mg / kg Körpergewicht. Die maximale Dosis von Furosemid beträgt bei oraler Verabreichung 6 mg / kg, da der Bioeffekt bei dieser Verabreichungsmethode ungefähr 20% beträgt. Mit häufigeren Furosemid-Injektionen kann eine toxische Dosis im Blut erreicht werden. Nebenwirkungen von Furosämie-da: Dehydratation und Hyponatriämie, Hypokaliämie, Hypochlorämie. Es ist klar, dass Furosemid unter diesen Bedingungen bei einem Kind kontraindiziert ist. Bei längerer Verabreichung des Arzneimittels kann Ototoxizität mit der Entwicklung eines Hörverlusts oder einer Schwerhörigkeit (insbesondere wird dieser Effekt bei gleichzeitiger Verwendung von Aminoglykosiden verstärkt), Nephrocalcinose, Knochendemineralisierung. Darüber hinaus steigt vor dem Hintergrund der Anwendung die Inzidenz des offenen arteriellen Gangsyndroms. Die diuretische Wirkung von wiederholten Furosemid-Injektionen ist geringer als von Anfang an. Falls notwendig, sollte eine langfristige Diuretika-Therapie das Diuretikum ersetzen.

Ethacrynsäure ist in ihrem Wirkmechanismus ähnlich wie Furosemid und daher unwirksam bei der Toleranz von Kindern gegenüber Furosemid. Dosis und Verabreichungsweg sind die gleichen wie bei Furosemid. Die gleichen Nebenwirkungen, aber die Ototoxizität ist ausgeprägter.

Thiazide (Hypothiazid und andere) werden bei Neugeborenen relativ wenig verwendet, da ihre Pharmakokinetik in diesem Zeitraum nicht untersucht wurde. Eine Einzeldosis des Arzneimittels zur oralen Verabreichung - 2 - 5 ml / kg - kann zweimal täglich auf 10 ml / kg erhöht werden. Die Eliminationshalbwertszeit von Dichlorothiazid (Hypothiazid) bei Erwachsenen beträgt 5–1 6 Std. Die biologische Verfügbarkeit des Arzneimittels bei oraler Gabe beträgt 65–75%. Die harntreibende Wirkung in der ersten Lebenswoche beginnt (nach der inneren Einnahme) nach 3 bis 4 Stunden, das Maximum - nach 5 Stunden. Bei älteren Kindern beginnt die Wirkung früher und dauert länger. Dichlorthiazid hemmt die Rückresorption von Natrium und Chlor im proximalen Tubulus. Erhöht die Ausscheidung von Kalium und Magnesium im Urin. Es kann zu Hyperglykämie beitragen, ist kontraindiziert (sowie Furosemid) bei Kindern mit Gelbsucht, bei Nierenversagen, bei Kindern mit schweren Leberschäden. Dichlorthiazid kann mit anderen Diuretika kombiniert werden.

Spirolactone (Aldacton, Veroshpiron) besitzen ein steroidähnliches Molekül und konkurrieren mit Aldosteron um Bindungsstellen auf dem Epithel kortikaler Sammelröhrchen, was zu einer Abnahme der Kaliumausscheidung und der Wirkung von Aldosteron auf die Synthese von Natriumreabsorption führt. Aldacton ist ein kaliumsparendes Diuretikum zur Behandlung von Ödemen bei Patienten mit Hypokaliämie. Erhöht die Ausscheidung von Natrium und Wasser im Urin, aber die Wirkung entwickelt sich allmählich, mit einem Maximum am dritten Tag der Therapie. Die Eliminationshalbwertszeit aus Blut beträgt 13-24 Stunden, daher wird sie einmal täglich verabreicht oder eine Dosis von 3,3 mg / kg (60 mg / m2 Körperoberfläche) wird in zwei Dosen im Abstand von 12 Stunden aufgeteilt. Sie ist besonders wirksam bei Ödemen, die durch erhöhte Aldosteronsekretion verursacht werden. - schwere Leberschäden, nephrotisches Syndrom, erhöhte Sekretion des antidiuretischen Hormons. Bei Erwachsenen werden 90% des oral verabreichten Aldactons ins Blut absorbiert, im Plasma zu 90% an Albumin gebunden.

Bei Hyperkaliämie kontraindiziert, Anurie. Nebenwirkungen - Neben Dehydratation sind Hyponatriämie und Hyperkaliämie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautausschläge und Gynäkomastie bei Jungen möglich. Es kann in Kombination mit anderen Diuretika gegeben werden, jedoch nicht kaliumsparend.

Diacarb (Diamox, Phonurit, Acetazomin) ist ein vorübergehender Inhibitor der Kohlenhydrase, des Enzyms, das am aktivsten in den Tubuli der Nieren und Endothelzellen, den Kapillaren des Plexus choroideus des Gehirns, der Magenschleimhaut und den Erythrozyten wirkt. Carboanhydrase katalysiert die Wechselwirkung von CO2 mit H2O und die Bildung von H2CO3, das dann in HCO3 dissoziiert

und H +. In den Nierenröhrchen wird H + im Austausch gegen Reabsorbieren von Natrium in das Lumen abgegeben, und HCO3 wird teilweise resorbiert und teilweise im Urin ausgeschieden.Die Blockade von Carboanhydrase-Diacarbum erhöht die Natriumausscheidung durch die Nieren (bis zu 3-5% gefiltertes) Bicarbonat, Wasser Plexus und Kapillaren des Gehirns haben zwei Auswirkungen: eine Verringerung der Bildung von Liquor cerebrospinalis H C O C

. Diacarb hat auch eine antikonvulsive Wirkung bei Patienten mit Epilepsie, deren Mechanismus nicht klar ist.

Nebenwirkungen der Behandlung mit Diacarbam sind hyperchlorämische Azidose, Hyponatriämie und Dehydratation. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein Sulfonamidderivat handelt, das von den Nierentubuli ausgeschieden und anschließend passiv resorbiert wird, sind Kristallururie, Hämaturie, Nephrocalciasis, Erbrechen, Anorexie und hämolytische Anämie bei Kindern mit erblichen Defekten von Erythrozytenenzymen möglich.

Diacarb wird gut und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, mit einer Spitzenkonzentration im Blut 2 Stunden nach der Verabreichung. Gleichmäßig über alle Gewebe verteilt. Die erhöhte Sekretion von Bicarbonat und Natrium durch die Nieren beginnt 2-3 Stunden nach intravenöser Gabe von Acetazolamid. Die Halbwertzeit des Arzneimittels im Blut beträgt 4-10 Stunden (bei Erwachsenen). Die Pharmakokinetik bei Neugeborenen wurde nicht untersucht. Diacarb ist als Diuretikum bei Kindern der ersten fünf Lebenstage aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Nieren wenig oder nicht wirksam. Die Anfangsdosis von Diakarb für Neugeborene beträgt 5 mg / kg oral alle 6 Stunden, dann kann eine einzelne Dosis auf 25 mg / kg erhöht werden, die maximale Tagesdosis beträgt 80 mg / kg. Furosemid erhöht die Hemmwirkung von Diacarb auf die Produktion von Liquor cerebrospinalis dramatisch. Die meisten Neugeborenen bevorzugen es, Neugeborenen jeden zweiten Tag Diakarb zu verabreichen, und bei Bedarf wird eine Langzeitgabe (z. B. bei hypertensivem hydrozephalischem Syndrom) zweimal wöchentlich vorgeschrieben.

Im Allgemeinen sind intermittierende Diuretika mit ihrem Wechsel wirksamer als das Erhöhen der Dosis eines einzelnen Arzneimittels, da der Körper die beschädigten Mineralstoffvorräte (KOS) wiederherstellen kann.

http://www.rusmedserver.ru/neonatalogia/104.html

Schwellung der Haut

Abhängig von der Pathogenese gibt es Ödeme, die mit Natriumretention im Körper verbunden sind, onkologisch, stauend (mechanisch), membranogen und gemischt. Schwellungen der Haut treten auf, wenn Hypoproteinami, Dystrophie, Beriberi, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislaufversagen, Infektionskrankheiten, allergische, neuroendokrine Erkrankungen, Vergiftungen auftreten.

Bei der Untersuchung von Haut- und Unterhauterkrankungen ist zu beachten:

  • Schweregrad und Prävalenz von Ödemen (ggf. genaue Lokalisierung angeben);
  • Vorbedingung der Haut (Pastoznost, Gewebehydrophilie);
  • Farbe, Turgor, Elastizität der Haut und des Unterhautgewebes.

Ein lokales Ödem hängt von lokalen Störungen des Blut- und Lymphkreislaufs ab und wird beobachtet, wenn eine Vene durch ein Blutgerinnsel blockiert, durch einen Tumor gequetscht wird oder die Lymphknoten vergrößert sind.

Ein allgemeines Ödem ist mit Erkrankungen des Herzens, der Nieren und anderer Organe verbunden. Es ist durch seine Ausbreitung im ganzen Körper (Anasarca) oder Lokalisierung an symmetrisch begrenzten Stellen auf beiden Körperseiten gekennzeichnet.

Bei weit verbreitetem und signifikantem Ödem kann sich in den Körperhöhlen Transsudat ansammeln:

  • in der Bauchhöhle (Aszites, Ascitis);
  • Pleura (Hydrothorax, Hydrotjiorax);
  • in der Perikardhöhle (Hydroperikard, Hydroperikard).

Bei der Untersuchung erscheint die Haut im ödematösen Bereich geschwollen, glänzend, gestreckt und angespannt. Wenn das Ödem transparent erscheint, manifestiert sich das deutlich in lockerem Unterhautgewebe.

Blasenbildung und Angioödeme sind lokale Ödeme. Blase (Urtica, Urtikaria) ?? Eine akute begrenzte Schwellung der Haut, hauptsächlich in der Hautschicht der Dermis, tritt häufiger infolge erhöhter Kapillarpermeabilität auf (z. B. bei Urtikaria). Histamin und andere biologisch aktive Substanzen befinden sich in der ödematösen Flüssigkeit. Die Blase kann rund, oval oder linear sein, weiß, rot oder helllila, mit klar definierten Rändern und dichter Textur; Juckreiz oder Brennen wird beobachtet.

Quincke-Schwellung (Angioödem)? begrenzte oder diffuse Schwellung der Unterhaut und der Schleimhäute. Die Haut über dem Bereich des Ödems ist blass oder hellrosa, kein Jucken.

http://www.medeffect.ru/lab/ds-0046.shtml

Ödeme in verschiedenen Bereichen der Haut und Ödemsyndrom bei Erwachsenen und Kindern

Ödem ist die pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in einem oder mehreren Körperteilen. Ein charakteristisches Zeichen für ein Ödem ist ein signifikanter Anstieg des Hautvolumens am Entstehungsort. Pathologisches Ödem, besonders wenn es sich in lebenswichtigen Bereichen entwickelt, beeinträchtigt die Funktion der inneren Organe. Welche anderen Gefahren hat er und welche Methoden, um ihn zu behandeln?

Was ist Schwellung in Hautbereichen

Fast jeder Mensch hatte ein Ödem am Körper. Ihr Erscheinungsbild ist oft nicht mit einer pathologischen Ursache verbunden, so dass das Symptom nach und nach von selbst verschwindet. Es gibt jedoch Fälle, in denen es schwierig ist, einen provozierenden Faktor festzustellen und die Krankheit zu unterscheiden.

Beim Ödemsyndrom sammelt sich Flüssigkeit in verschiedenen Hautpartien in den natürlichen Hohlräumen an, was Veränderungen des Gewebevolumens, ihrer Funktionen und physikalischen Eigenschaften hervorruft.

Über Schwellungen der Hände und Füße wird dieses Video verraten:

Seine Einstufungen

Aus Entwicklungsgründen

Das Ödem ist nach verschiedenen Kriterien unterteilt. Zum Beispiel sind sie aus Entwicklungsgründen unterteilt:

  1. Hypoproteinämie. Die Albuminwerte sind im Plasma reduziert.
  2. Hydrostatisch Es gibt eine Zunahme der Druckkapillare.
  3. Membranogen. Die Permeabilität des Kapillarnetzwerks nimmt zu, wenn es beschädigt wird.

Teilen Sie das Ödem in 2 Haupttypen - allgemein und lokal. Im letzteren Fall ist das Phänomen auf einen oder mehrere kleine Bereiche beschränkt.

Je nach Ausbildungsstand

Im Stadium der Bildung von isolierten:

  • Pre-Flow (beginnt den Prozess der Verzögerung in der Körperflüssigkeit);
  • ausgeprägte Schwellung, die bei der Untersuchung leicht festgestellt werden kann.

Nach Art der ödematösen Flüssigkeit

Die Einstufung erfolgt nach der Art der ödematösen Flüssigkeit:

  1. Schleim Besteht normalerweise aus organischen Säuren, Kolloiden des interstitiellen Gewebes und Wasser. Diese Form der Krankheit wird als Myxödem bezeichnet.
  2. Exsudat - Flüssigkeit mit Blutelementen, enthält oft bis zu 8% Eiweiß.
  3. Transudat Ähnlich der vorherigen Form der Flüssigkeit, jedoch mit einem geringen Proteingehalt (nicht mehr als 2%).

Entsprechend der Entwicklungsgeschwindigkeit des pathologischen Zustands

Spielt die Rolle und Geschwindigkeit der Entwicklung des pathologischen Zustands ab:

  • chronisch (bis zu mehreren Wochen gebildet);
  • scharf (erscheint in wenigen Stunden);
  • blitzschnell

Die Selbstdiagnose des Ödemsyndroms wird unten beschrieben.

So identifizieren Sie ein Zeichen in sich

Es ist unmöglich, in der Anfangsphase den Prozess der Flüssigkeitsansammlung unabhängig zu bestimmen Vielleicht ist dies nur dann der Fall, wenn es sichtbar wird. Der betroffene Bereich steigt über die Haut, er wird weich. Nach dem Berühren der Fläche bleibt in der Regel ein Aufdruck zurück, obwohl das Ödem manchmal elastisch ist.

Bei den anderen Symptomen hängen sie vollständig von der Ursache der Erkrankung ab. Dies können Schmerzen im Herzen, Zyanose, Atemnot und allgemeines Unwohlsein sein.

Über die Ursachen von Hautödemen, unabhängig und begleitet von Entzündungen, Rötungen und Juckreiz, lesen Sie unten.

Über das ödematöse Syndrom erfahren Sie im folgenden Video:

Krankheiten und Störungen

Ein Ödem bei vielen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist einer der wichtigen Indikatoren für das Vorliegen eines Problems. Wenn es also im Bereich der unteren Extremitäten im unteren Rückenbereich lokalisiert ist, deutet dies auf Herzversagen hin. Wenn das Ödem der Haut in das Unterhautgewebe übergossen und sich im Peritoneum oder in der Pleurahöhle ansammelte, ist dies ein deutliches Zeichen für eine vernachlässigte Form der Krankheit.

Allgemeines Ödem

Die Bildung von Ödemen (und manchmal auch die Lokalisation in bestimmten Bereichen des Körpers) kann auf andere Krankheiten hinweisen:

  1. Leberzirrhose. Das Symptom wird von starkem Aszites begleitet und wirkt sich auf die Bauchwand, den unteren Rücken und die Beine aus.
  2. Endokrine Krankheiten.
  3. Nephritis und andere Nierenkrankheiten. Wassereinlagerungen treten im gesamten Körper auf, aber mehr im Gesicht, unter den Augen. Die Haut an solchen Stellen ist blass und weich.
  4. Hormonelle Störungen. Das Symptom begleitet häufig die Funktionsstörung von Organen und Drüsen, die Hormone produzieren.
  5. Neurose, wackeliges vegetatives System. Es gibt eine Funktionsstörung der Organe und die Produktion von Substanzen, die zur Ansammlung von Salzen und Feuchtigkeit im Körper beitragen.
  6. Erschöpfung Die hypoproteinämische Form des Ödems wird von Fasten, länger anhaltender Alkoholvergiftung und Magen-Darm-Erkrankungen begleitet.
  7. Lungeninsuffizienz. Die Ansammlung von Flüssigkeit erfolgt im Unterkörper, den Beinen.
  8. Das Anschwellen der Haut mit Allergien ist sehr gefährlich, da sie sich meist im Bereich des Halses und des Gesichts konzentriert. Überwucherung im Kehlkopfvolumen kann zu Sauerstoffüberlappung führen.

Bei allen oben genannten Erkrankungen wird häufig ein gemeinsames Ödem diagnostiziert.

Lokale Schwellung

Local begleitet auch die folgenden Pathologien:

  1. Thrombophlebitis Die ödematöse Extremität ist sehr schmerzhaft, die Hautpartie ist dicht und im Bereich der Thrombose ist sie braun entzündet.
  2. Lymphödem Wenn die Krankheit von der ursprünglichen Form ist, sind nur die Füße und Beine betroffen, aber später sammelt sich die Flüssigkeit auf der gesamten Fläche bis zum Oberschenkel an. Der Laufstrom wird durch ein dichtes Gewebe bestimmt, faserige Wucherungen beginnen an der Haut der Beine.
  3. Krampfadern Es geschieht asymmetrisch. Erscheint normalerweise nach einer langen Belastung der Gliedmaßen mit langem Stehen.
  4. Postthrombophlebitisches Syndrom. Ödem begleitet die Verstopfung des Gefäßes ständig, hat unterschiedliche Größen. Nach einiger Zeit kommt es zu trophischen Erkrankungen, Pigmentierungen und Krampfadern.
  5. Hirnkrankheiten, insbesondere Enzephalitis, gehen mit Flüssigkeitsansammlung, Taubheit in diesem Bereich und manchmal sogar Lähmung einher.
  6. Bei Erkrankungen der Gelenke anschwellen.
  7. Atherosklerose obliterans. Das Symptom tritt auf, weil die Beine ständig abgesenkt werden müssen, um die Schmerzen zu reduzieren.
  8. Das Phlebolimfedema ist eine Kombination aus Krampfadern und Lymphödem. Die Ansammlung von Flüssigkeit ist bilateral.
  9. Verletzung der Lymphdrainage. Es gibt Schwellungen in den Lymphknoten, es ist verdickt, blass.
  10. Entzündungsprozess. Die Palpation ist schmerzhaft, die Haut ist gerötet, da ein großes Volumen Blut in die Umgebung strömt. Dies wird häufig bei Erysipel, Verbrennungen, Furunkeln usw. beobachtet.
  11. Probleme mit dem Blutdruck.

Zur Behandlung des Ödemsyndroms siehe unten.

Wie mit dem Ödemsyndrom umzugehen

Trotz der Tatsache, dass es im Körper einen Überschuss an Flüssigkeit gibt, wird dieser häufig dehydriert. Daher besteht nicht nur die Aufgabe, diesen Überschuss an Stelle von Ödemen zu beseitigen, sondern auch sehr langsam, um das Volumen der Lymphe und das Blut zu füllen, das nicht ausreicht. Die Therapie selbst ist immer mit der Ursache des Symptoms verbunden. Wenn Sie zum vorherigen Block zurückkehren, in dem wir Ihnen gesagt haben, wann und mit welchen Problemen er auftritt, wird deutlich, dass die Behandlung spezialisiert und ernsthaft ist.

  • Diuretika sind notwendig, um angesammelte Flüssigkeit schnell zu entsorgen.
  • Vitaminpräparate werden zusammen mit ihnen verwendet. Wenn im Blut Kaliummangel festgestellt wird, ist eine spezielle Diät erforderlich.
  • Völlig zu Beginn der Behandlung verboten, fällt Salz aus, und in der Zukunft ist das Volumen seines Verbrauchs erheblich begrenzt.
  • Da einige Medikamente die Ansammlung von Wasser provozieren können, wird jedes Medikament nur mit dem Rat eines Arztes verwendet.

Unabhängig von der Ursache dieses Symptoms:

  • Lymphdrainage-Massage
  • Magnetfeldtherapie
  • Ozontherapie
  • Laser intravenöse Blutbestrahlung
  • Elektromyostimulation.

Andere Methoden der Physiotherapie anwenden, wenn die Schwellung dauerhaft ist oder häufig auftritt. Der Phlebologe wählt die verbleibenden Behandlungsmethoden zusammen mit anderen Spezialisten aus, nachdem er die zugrunde liegende Krankheit identifiziert hat.

Über das Anschwellen der Beine und ihre Entfernung wird Elena Malysheva in dem folgenden Video erfahren:

http://gidmed.com/dermatologiya/simptomy-derm/oteki-na-uchastkah-kozhi.html

Schwellung der Haut

Ödem ist eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Unterhautfettgewebe. Es zeichnet sich durch eine lokale oder diffuse Versiegelung unter der Haut aus.

Lokalisierung und Prävalenz

Schwellungen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit können bei Männern und Frauen jeden Alters auftreten. Diese Pathologie ist ein unspezifisches Symptom und ist für Einwohner aller Länder und Klimazonen charakteristisch. Schwangere und ältere Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen schwellen leicht an.

Gründe

Es gibt viele Krankheiten, ein Symptom ist die Schwellung des Unterhautfetts. Die häufigsten davon sind:

  • Herzinsuffizienz und Herzfehler
  • Pathologie der Atemwege
  • Pathologie des Harnsystems, hauptsächlich Niere (chronische Nierenerkrankung, akute und chronische Glomerulonephritis)
  • Allergische Schwellung der Haut vor dem Hintergrund der lokalen Immunantwort des Körpers in Kontakt mit dem Allergen. In seiner Rolle können Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Farbstoffe, Insektengifte sein
  • Chronische Venenerkrankung
  • Störungen der Flüssigkeitszirkulation in den Lymphgefäßen
  • Myxödem (Schleimödem bei Hypothyreose), Pathologie des endokrinen Systems
  • Überschüssige Flüssigkeitsaufnahme
  • Lokale und allgemeine Entzündungsreaktionen
  • Lebererkrankungen
  • Schwangerschaft

Symptome

Je nach Ursache der Pathologie kann der Patient anders aussehen. Allgemeine Anzeichen eines Ödems:

  • Das Vorhandensein von Schwellungen unter der Haut
  • Wenn Sie auf die Schwellung drücken, bleibt eine Spur der Vertiefung, die nicht sofort verschwindet, sondern nach wenigen Sekunden.

Als nächstes müssen Sie eine Differentialdiagnose durchführen, um die Ätiologie des Ödems festzustellen.

  • Bei Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ist das Ödem meistens bläulich und an den unteren Extremitäten lokalisiert. Patienten an den Füßen und Beinen haben Spuren von Gummisocken und -schuhen. Schwellungen sind weich, schmerzlos und können abends auftreten
  • Schwellungen um die Augen und im Gesicht können ein Symptom des Harnsystems sein. Sie sind oft blass und erscheinen morgens.
  • Bei allergischen Erkrankungen, zum Beispiel beim anaphylaktischen Schock, schreitet der pathologische Prozess sehr schnell voran. Patienten haben Ödeme im Gesicht, können die Zunge und den Kehlkopf anschwellen lassen, was ohne ausreichende Behandlung zu Erstickung und Tod führt.
  • Rötung der Haut mit Ödem spricht von Entzündungen. Ein solches Ödem ist normalerweise schmerzhaft, es kann zu einer lokalen Erhöhung der Körpertemperatur kommen.
  • Bei chronischen Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten ist die Schwellung dicht und körperlich gefärbt und tritt am Nachmittag auf. Begleitet von schmerzenden Schmerzen in den Beinen, Müdigkeit

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden des Patienten während einer objektiven Untersuchung durch einen Arzt gestellt. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ätiologie des Ödems zu bestimmen.

Behandlung

Die Ödemtherapie hängt von der zugrunde liegenden somatischen Erkrankung ab, die sie verursacht hat. Bei allergischen Reaktionen wie Schwellungen der Kopfhaut als Reaktion auf die Verwendung von Haarfärbemitteln müssen Sie zuerst die Wirkung des Allergens beseitigen. Wenn Ödeme Diuretika verschrieben haben, sollten Sie den Wasser-Elektrolythaushalt im Körper, die vorgeschriebene medizinische Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr am häufigsten korrigieren.

Prognose und Komplikationen

Die Prognose hängt von der Grunderkrankung ab. Bei durch Anaphylaxie hervorgerufenen Ödemen ist die Prognose vorsichtig. Ohne angemessene Behandlung können sie zum Tod führen. Spezifische Prävention wird nicht entwickelt.

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die auf der Reaktion des Körpers auf einen äußeren Faktor, ein Allergen, beruht. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist Rötung, Schwellung und das Auftreten von kleinen Blasen auf der Haut.

Allergische Dermatitis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess in der Haut eines Kindes, der durch die pathologische Reaktion des Körpers auf ein Allergen verursacht wird. Die Häufigkeit des Auftretens von Pathologie wächst von Jahr zu Jahr. Im Laufe der Zeit kann sich die Krankheit zurückbilden.

Die Lyme-Borreliose ist eine übliche übertragbare Pathologie, die durch die Einnahme von Borrelien hervorgerufen wird. Der Erreger wird übertragen, wenn eine Zecke beißt oder zerquetscht. Ohne Behandlung wird der Prozess chronisch.

Herpes Zoster ist eine Erkrankung der Virusgenese, die durch die Aktivierung des Herpes Zoster Virus verursacht wird. Die Pathologie äußert sich in einer Abnahme der Immunität bei älteren Menschen. Frauen und Männer leiden in der gleichen Häufigkeit.

Urtikaria ist eine Form allergischer Hautreaktionen. Tritt nach der Wirkung eines bestimmten Allergens auf und ist begleitet von Hautrötungen, dem Auftreten von ödematösem Hautausschlag und starkem Juckreiz. Je nach Art ist es akut und chronisch.

Das dyshidrotische Ekzem ist eine der häufigsten Formen von ekzematösen Läsionen. Sie tritt vorwiegend bei jungen und mittleren Menschen auf. Kinder werden selten krank. Die Pathologie wird durch die Wirkung von Allergenen und Klima verursacht.

http://medictime.ru/otek/

Geschwollenheit der Haut verursacht, Diagnoseverfahren und Behandlung

Geschwollenheit der Haut - Ansammlung von Flüssigkeit in einem bestimmten Bereich des Körpers. Das Markenzeichen ist eine Erhöhung des Hautvolumens im betroffenen Bereich. Geschwollenheit wirkt sich negativ auf die Funktion der inneren Organe aus. Die physikalischen Eigenschaften des Gewebes verändern sich. Das Symptom wird von einem Therapeuten behandelt.

Inhalt des Artikels

Ursachen der Schwellung der Haut

Mit Hilfe der Lokalisation von Schwellungen kann die Entwicklung der Erkrankung vorgeschlagen werden. Dafür gibt es folgende Gründe.

  • Die Leberzirrhose, die durch ausgeprägte Anzeichen von Aszites gekennzeichnet ist, betrifft die Lenden- und unteren Extremitäten.
  • Krankheiten des endokrinen Systems.
  • Krankheiten des Nierensystems. Wasser wird im Körper zurückgehalten und schwillt häufig im Gesicht an. Die Haut hat eine weiche Struktur und einen blassen Schimmer.
  • Störungen im Hormonsystem. Geschwollenheit entwickelt sich in der Störung der Funktion der Drüsen, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich sind.
  • Die Neurose verursacht die Produktion von Substanzen, die zur Ansammlung von Flüssigkeit im Körper beitragen.
  • Erschöpfung, Vergiftung mit alkoholischen Getränken, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Lungeninsuffizienz. Es verursacht Schwellungen am Körper, insbesondere an den unteren Gliedmaßen.
  • Allergische Reaktion Der Gesichtsteil der Haut und der Hals sind betroffen. Mögliche Überlappung des Zugangs zu Sauerstoff.
  • Geschwollenheit schreitet vor der Menstruation voran. Dies wird durch hormonelle Veränderungen im Körper erklärt. Leichte Schwellungen sind ein natürlicher Prozess, der keiner Behandlung bedarf.
  • Medikation Geschwollenheit entwickelt sich als Nebenwirkung eines Medikaments.
  • Lymphödem Es ist durch Läsionen an Füßen und Beinen gekennzeichnet. Mit fortschreitender Erkrankung ist der Bereich bis zum Oberschenkel betroffen.
  • Krampfartige Gefäßkrankheit. Es wird nach längerer körperlicher Anstrengung provoziert.
  • Thrombophlebitis Weist schmerzhafte Empfindungen aus, versiegelt den ödematösen Bereich.
  • Blutkrankheiten.
  • Atherosklerose, gekennzeichnet durch die Notwendigkeit, die Beine regelmäßig zu senken, um die Schmerzen zu reduzieren.
  • Hirnkrankheiten, die durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Körper gekennzeichnet sind.
  • Entzündung Palpation kein Schmerz. Die Haut hat eine rote Tönung.
  • Hoher Blutdruck.
  • Krankheiten des Weichteilgewebes.
  • Postthrombotisches Syndrom, gekennzeichnet durch fortlaufende Blockade des Gefäßkanals. Die Pigmentation entwickelt sich allmählich, die venösen Kanäle dehnen sich aus.
  • Krankheiten des Gelenkgewebes.
  • Erblicher Faktor.
  • Bleiben Sie lange in der gleichen Position.
  • Alkohol trinken
  • Idiopathische Schwellung wird unterschieden, die Ursache des Vorfalls konnte nicht ermittelt werden. Häufiger kommt es bei jungen Frauen vor, die den ganzen Tag über lange Zeit stehen.

Arten von Hautschwellungen

Neben einer leichten Schwellung ist die Schwellung der Haut durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Gewichtszunahme;
  • Glanz und Rötung der Haut;
  • nach dem Berühren bleiben die Spuren kurz;
  • Temperaturerhöhung ist möglich;
  • mögliche Schmerzen bei Palpation.

Bei Übergewicht ist es nicht immer möglich, Schwellungen visuell zu erkennen, die Begleiterscheinungen müssen berücksichtigt werden. Es gibt folgende Arten von Symptomen:

Allgemeine Schwellung der Haut

Entwickelt sich bei Erkrankungen der inneren Organe. Es ist durch die Ausbreitung von Schwellungen über die gesamte Körperoberfläche und die symmetrische Entwicklung des Symptoms auf beiden Seiten gekennzeichnet.

Lokale Schwellung der Haut

Entwickelt bei lokalen Störungen des Kreislaufsystems. Erscheint, wenn das Neoplasma vom Venenkanal gedrückt wird, wenn das Gefäß blockiert ist und andere Faktoren.

Diagnosemethoden

Zunächst wird die Krankengeschichte des Patienten untersucht, sein Gesundheitszustand wird bewertet. Mündliche Umfrage durchgeführt. Berücksichtigt die Dauer der Entwicklung der Symptome, die Art der Schwellung, welche Medikamente eingenommen wurden. Zur Bestimmung der Ursache der Flüssigkeitsansammlung werden diagnostische Verfahren eingesetzt: Radiographie des Thorax, Proben aus Leber und Herz-Kreislauf-System, Ultraschall der oberen und unteren Extremitäten zur Bestimmung von Blutgerinnseln. Blut- und Urinproben werden ebenfalls zur Analyse entnommen. Bei Bedarf sind Computertomographie und MRT vorgeschrieben. Die Spezialisten der DMRT-Klinik führen eine umfassende Untersuchung des Körpers durch, darunter:

http://cmrt.ru/simptomy/otyechnost-kozhi/

Was ist zu tun, wenn während eines allergischen Anfalls Hautschwellungen auftreten?

Wie erkennt man allergische Schwellungen?

Allergische Reaktionen fragen uns oft nicht, in welcher Form sie erscheinen. Manchmal stellt sich eine Person vor, dass juckende Haut vorkommt, weil „es das letzte Mal war“, und ein bellender Husten beginnt, ihn zu stören. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, beginnen normalerweise Rhinorrhoe, Niesen, Tränen und Rötung der Augen, und diesmal treten Schwellungen der Haut oder Schwellungen auf.

Anzeichen einer allergischen Schwellung sind:

Allergische Schwellung der Haut

  • Es besteht ein Zusammenhang mit der Verwendung von Allergenen (Inhalation des Blumengeruchs, Bienenstich, Fressender Tintenfisch, enger Kontakt mit Tieren und Aquarienfischen usw.);
  • Die Schwellung entwickelt sich normalerweise 40 bis 90 Minuten nach dem Einsetzen des Allergens.
  • die häufigste Lokalisation - Bereiche mit einem stark entwickelten Gefäßnetz und subkutanem Gewebe: Augenlider, Lippen, Gesicht;
  • Das Auftreten von Ödemen ist durch Marmorierung der Haut und schwere, auf Blässe begrenzte Haut gekennzeichnet.
  • Das Ödem selbst ist sehr dicht: Auf der Haut bildet sich beim Pressen kein Loch;
  • andere Anzeichen können hinzugefügt werden: Bronchospasmus, Atemnot, Pruritus.

Erste Hilfe

Schwellung der Haut eines Kindes

Einige glauben, dass, wenn sich eine allergische Reaktion auf der Haut entwickelt hat, die Wirkung höchstwahrscheinlich eine lokale Wirkung ist, d. H. Die Anwendung eines antiallergischen Mittels auf der Oberfläche der Schwellung. Dies ist völlig falsch: Trotz der Pathogenese des Ödems ist der Kapillarkrampf einer der wichtigsten Faktoren (weshalb das Ödem eine so blasse Farbe hat), und ein Teil des Blutplasmas gelangt unter Einwirkung biologisch aktiver Amine (Histamin, Bradykinin) in die interstitielle (interzelluläre) Flüssigkeit.

Daher wirkt jede Salbe, Creme oder Gel, die gut mit Hautkratzern und Juckreizrötungen zurechtkommt, sehr lange auf eine solche Zone von Ödemen, die eine Ischämie durchgemacht haben. Man muss nur daran denken, dass die Salbe eine dichte und ölige Substanz ist, die lange auf der Haut bleibt und nicht absorbiert wird. Daher ist sie zur Anwendung bei Nacht bestimmt. Gleichzeitig trocknet das Gel sehr schnell und bildet auf der Haut einen Schutzfilm des Wirkstoffs. Gele sind gut, weil sie keine Kleidung beflecken.

Was kann helfen? Der beste Ausweg aus dieser Situation wäre die Einnahme von Medikamenten, und wenn die Schwellung der Haut tendenziell an Volumen zunimmt oder von anderen bedrohlichen Symptomen begleitet wird, beispielsweise dem Auftreten von Atemnot, Husten oder Würgen.

Die beliebtesten Medikamente werden folgende sein:

  • Antihistaminika der dritten Generation: Dazu gehören Telfast, Zyrtec, Cetrin, Zodak, Erius und andere. Sie sind sehr effektiv und relativ sicher. Dies liegt daran, dass das Originalarzneimittel nicht funktioniert und sich im menschlichen Körper in einen hochaktiven Metaboliten verwandelt. Darüber hinaus haben diese Medikamente keine negativen Auswirkungen auf das Herz und können keinen trockenen Mund und keine Schleimhäute verursachen. Was sehr wichtig ist, sie haben keine hypnotische und beruhigende Wirkung, so dass Sie nach dem Gebrauch ein Auto fahren, Fahrrad fahren und sich aktiv geistig betätigen können;
  • Medikamente der zweiten Generation sind für ihre bemerkenswerte Verträglichkeit und die Möglichkeit der Anwendung bei Kindern bekannt. Dies sind Claritin (Loratadin), Claridol und Loragexal.
    Medikamente der ersten Generation werden immer noch als Notfallbehandlung eingesetzt. Die beruhigenden Wirkungen, die sie verursachen, helfen manchmal sogar bei Angstzuständen und Angstzuständen, die am häufigsten bei asthmatischer Dyspnoe und allergischem Würgen auftreten. Dies sind Suprastin, Tavegil, Fenkrol, Diazolin. Wenn keine Antihistaminika in der Nähe sind, können Sie ein so altes Medikament wie Diphenhydramin verwenden.

Übernehmen Sie sie sollten in Tabletten sein. Bei den ersten Anzeichen eines allergischen Ödems sollten Sie außerdem versuchen, den Kontakt des Körpers mit dem Allergen zu unterbrechen: An die frische Luft gehen oder sogar ein bewusstes Erbrechen herbeiführen, wenn Sie sicher sind, dass das Allergen vor kurzem gegessen wurde (vor nicht mehr als 2 Stunden) und sich noch im Magen befindet.

Im Falle einer schnellen Entwicklung von Symptomen sollten Sie einen Krankenwagen rufen oder Antihistaminika intramuskulär oder, falls Sie die entsprechende Fähigkeit besitzen, intravenös injizieren.

Volksheilmittel gegen allergische Schwellungen

Da es sich bei der Schwellung um einen plötzlich entwickelten Zustand handelt, ist es unwahrscheinlich, dass Sie immer die notwendigen frischen Aufgüsse und Dekokte von Heilkräutern oder Salben wie einen Heiler haben. Höchstwahrscheinlich müssen Sie im Notfall immer noch die Hilfe von Medikamenten verwenden, die von der offiziellen Medizin hergestellt wurden, und nach dem Stoppen eines allergischen Anfalls zu Hause, um diese und andere Manifestationen mit traditionellen Methoden zu behandeln. Die effektivsten von ihnen sind:

  • Abkochung von Himbeerwurzeln. Es ist notwendig, die Wurzeln der Himbeere zu nehmen, gründlich zu spülen, zehnmal mehr Wasser zu nehmen und bei schwacher Hitze 30 bis 40 Minuten zu kochen. Sie müssen dreimal täglich 10 ml einnehmen, um den Zustand zu normalisieren. Die Abkochung an einem kalten Ort aufbewahren;
  • Die übliche Abkochung von Wildrose. Aber wie die phytotherapeutische Praxis zeigt, ist es nicht schlimmer, und vielleicht wird die Infusion von Früchten besser sein. Sie werden für die Nacht in einer Thermoskanne gebraut und morgens verwenden sie stattdessen Tee und Kaffee. Hagebutteninfusion ist eine Quelle für Vitamin C, die eine Schlüsselrolle bei der Stabilisierung der Membranen und der Verhinderung allergischer Reaktionskaskaden spielt. Mit Freude kann diese Infusion in Mengen von 2 bis 3 Gläsern pro Tag eingenommen werden. Es ist besonders für die Erholung des Körpers im Winter und im Frühling geeignet.

Es muss daran erinnert werden, dass wenn sich das Wohlbefinden nicht ändert, keine Anzeichen von Bronchospasmus und Erstickung vorhanden sind und die Schwellung der Haut aufgrund von Allergien durch das Verschmelzen der Urtikaria und der juckenden Haut verursacht wurde. Der Effekt wird sehr schnell sein.

Ein Krampf der Gefäße wird durch eine erhöhte Blutversorgung und somit einen erhöhten Abfluss aus der Ödemquelle ersetzt. Es ist ein guter Abfluss und trägt alle Substanzen aus dem Gefäßlumen mit.

Das Wichtigste, was Sie beim Baden wissen müssen, ist die Unzulässigkeit einer starken Hitze. Andernfalls kann der Vasospasmus zunehmen.

Und noch etwas: Sie brauchen keine aromatischen Öle, Gele, Shampoos und andere Medikamente im Bad, die Bronchialrezeptoren reizen und zu Bronchospasmen führen können. Sie können nur Birken-, Eichen- oder Eukalyptusbesen verwenden. Auch der Aufenthalt im Bad sollte nicht lange dauern.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die rechtzeitige Diagnose allergischer Schwellungen bei Kleinkindern sehr wichtig ist. Der Körper eines Kindes enthält mehr Wasser, seine immunologischen Schutzmechanismen sind bisher unvollständig, und es können sich in kurzer Zeit Ödeme entwickeln. Wenn dies zum ersten Mal der Fall war, besteht keine Notwendigkeit zur Panik. Sie sollten dem Kind jedoch ein Antihistaminikum (zum Beispiel Claritin-Sirup) geben und den Kinderarzt rufen.

http://pro-allergiyu.ru/chto-delat-esli-vo-vremya-allergicheskogo-pristupa-voznikla-pripuxlost-kozhi.html

Arten des subkutanen Ödems und Methoden zum Umgang damit

Eines der Symptome vieler Krankheiten, bei denen Menschen medizinische Hilfe suchen, ist das Ödem unter der obersten Hautschicht. Auf den ersten Blick ist es einfach unmöglich zu sagen, wo die Schwellung und Schwellung unter der Haut herkommt. Diese Pathologie erfordert eine sorgfältige Untersuchung.

Um den ästhetischen Defekt und das Unbehagen zu bekämpfen, wird eine individuelle Behandlung vorgeschrieben, die von den Ursachen des Auftretens, dem Vorhandensein der Haupt- und assoziierten Erkrankungen sowie den individuellen Merkmalen des Organismus abhängt.

Was ist das?

Ödem bezeichnet man als Ansammlung von Flüssigkeit in Weichteilen. Subkutanes Ödem ist die Ansammlung von Flüssigkeit im extravaskulären Raum. Extrazelluläre Flüssigkeit beträgt beim normalen Erwachsenen etwa 8-10% und beim Neugeborenen zweimal. Abweichung von dieser Norm ist eine Pathologie und erfordert eine Behandlung.

Bei einer lokalen Läsion sammelt sich die Flüssigkeit in einem bestimmten Bereich im Unterhautgewebe an, es gibt jedoch auch ein gemeinsames Ödem des Fettgewebes der Haut oder wie es auch generalisiert wird.

Es betrifft nicht nur die Weichteile unter der Haut, sondern erstreckt sich auch auf die Muskeln und Körperhöhlen, die wichtige lebenswichtige Organe enthalten. Am Ort der Lokalisierung sowie aufgrund ihres Vorkommens werden sie auch in Arten unterteilt.

Hypodermisches Fettgewebsödem wird in allgemeines und lokales unterteilt. Zu lokalen und lokalen Ödemen der Haut gehören.

Entzündliche Schwellung. Sie beeinflussen die Cellulose subkutan im Bereich der Nase, eines separaten Gesichts- oder Kopfbereichs, des Halses, des Lymphknotenbereichs sowie des Mundes. Häufig verursachen Infektionen und Entzündungen in einem separaten Bereich eine Reaktion auf der Haut mit der Entwicklung von Ödemen speziell in diesem Bereich und sind das Hauptsymptom der Erkrankung.

Mechanische Einwirkung Verletzungen, Quetschungen, Asphyxie verursachen Schwellungen an allen Teilen des Rumpfes und der Extremitäten. Ein solches Ödem des Fettgewebes geht mit einer Schädigung der Weichgewebe einher und wird auch eine direkte Ursache für das Anschwellen des Unterhautgewebes.

Gefäßschäden und Blutungen führen zu einer Volumenzunahme des betroffenen Bereichs und wirken wie ein Ödem. Häufig ist ein mechanisches Ödem an Hals und Armen lokalisiert und wirkt sich auch auf Beine und Fuß aus.

Interne Krankheiten. Nierenversagen, Nierenerkrankungen verursachen Taschen unter den Augen im Gesicht. Dies sind die ersten Anzeichen für eine schwere Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Nach den Augen treten Schwellungen im Gesicht, im Nacken oder auf den Kopfhaaren auf.

Ein allgemeines Ödem des Fettgewebes ist recht häufig, und der Bereich der Läsion erschwert die Diagnose und verursacht Schwierigkeiten bei der Verschreibung der Behandlung. Die Haupttypen des allgemeinen Ödems sollten angegeben werden.

Quincke schwillt an. Anaphylaktisches Ödem beeinflusst die Haut im Gesicht, am Hals oder in anderen Körperteilen. Es tritt plötzlich auf und ist lebensgefährlich. Die Ursache des Faserödems wird in der Regel allergisch gegen Lebensmittel, Medikamente oder Haushaltschemikalien.

Herzödem. Treten Sie ausgiebig auf und betreffen Sie mehrere Körperteile gleichzeitig. Die gestörte Arbeit des Herzmuskels stört den Flüssigkeitshaushalt im extrazellulären Raum und in den Gefäßen, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Unterhautgewebe führt. Schwere Schwellung ohne Behandlung führt zu Hautläsionen, Rissen und Geschwüren. Eine solche Schwellung wird von Atemnot, allgemeinem Unwohlsein sowie Schmerzen in der Brust begleitet.

Schwellung in der Lymphostase. Die Verletzung des lymphatischen Ausflusses betrifft meistens den Darm oder die darin befindlichen Gefäße. Dieses Phänomen kann entweder chronisch, angeboren oder aufgrund einer Infektion im Körper, Parasiten oder dem Auftreten von Tumoren im Darm erworben sein.

Ödem mit prämenstruellem Syndrom. Ein systemisches Ödem vor der Menstruation tritt aufgrund einer hormonellen Anpassung des Körpers auf, und die Ansammlung von Flüssigkeit in der Zellulosehaut ist ein Zeichen für die normale Funktionsweise des weiblichen Körpers, und in Abwesenheit zusätzlicher Symptome ist keine Behandlung erforderlich.

Ödeme bei Patienten, die Medikamente erhalten. Eine Nebenwirkung von Hormonpräparaten und Kortikosteroiden ist die Flüssigkeitsansammlung und die Folge von Schwellungen in den Gliedmaßen, im Gesicht, im Hals.

Symptome

Neben sichtbaren Schwellungen begleitet die Schwellung der Haut eine Reihe von Symptomen, die für die Diagnose und Diagnose von Bedeutung sind. Die Hauptzeichen, die immer mit der Schwellung einhergehen, können unterschieden werden:

  • Gewichtszunahme:
  • Hautglanz;
  • Rötung;
  • Straffheit der Haut;
  • Spuren von Berührung.

Auch wenn manchmal Ödeme auftreten, treten Schmerzen auf und die Körpertemperatur steigt an. In seltenen Fällen, insbesondere bei Übergewicht, ist es nicht möglich, das Ödem visuell zu sehen. Dann ist es erforderlich, eine vollständige Anamnese zu sammeln und andere Symptome nicht zu übersehen.

Diagnose

Das Ödem wird nicht als separate Krankheit betrachtet, sondern nur als Zeichen einer versteckten Erkrankung oder als Folge einer Erkrankung der inneren Systeme des Körpers. Nach der visuellen Untersuchung und dem Abtasten des Ödems können Sie die Art des Ödems des Fettgewebes bestimmen.

An dem Hals sehen Sie Anzeichen von Erstickung oder Palpation des Halses, um vergrößerte Lymphknoten zu erkennen. Untersuchen der Beine und Füße auf Verletzungen und versteckte Krankheiten, um Erkrankungen des Bewegungsapparates auszuschließen.

Um die genaue Ursache des Ödems herauszufinden, müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchführen, die Folgendes umfasst:

  • fortgeschrittener biochemischer Bluttest;
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Palpation des betroffenen Bereichs;
  • Elektrokardiogramm.

Wenn es keine Abweichungen bei der Entschlüsselung der Hauptindikatoren gibt, werden andere Studien eingesetzt, bis die Ursache der subkutanen Pathologie entdeckt wird. Auch wenn die Schwellung nach einiger Zeit nachlässt, bedeutet dies nicht, dass keine Pathologie vorliegt. Nach einer Weile erscheint sie wieder.

Behandlungsmethoden

Das Behandlungsschema wird für jeden Einzelfall individuell ausgewählt, abhängig von der Ursache von Schwellungen.

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Normalerweise führen die Begleitsymptome in Form von Dyspnoe und Zyanose bei Zellulose-Ödemen, die durch Herzversagen hervorgerufen werden, dazu, dass der Patient sofort Hilfe sucht.

In diesem Fall sollten die ersten Symptome entfernt werden, und die Behandlung sollte mit der Einnahme von Herz-Vasodilatatoren beginnen, um den Herzrhythmus auszugleichen, und Diuretika, um die Schwellung zu reduzieren. Die parallele Einhaltung einer Diät mit der Einschränkung des Speisesalzes beschleunigt den Erholungsprozess.

Mit Nierenversagen

Bei Nierenerkrankungen ist ein Ödem mit der Unfähigkeit der Nieren verbunden, die Flüssigkeit rechtzeitig zu filtern, was dazu führt, dass sie verzögert wird. In diesem Fall besteht die Hauptmethode zur Bekämpfung von Ödemen darin, Diuretika einzunehmen. Für die Dauer der Behandlung sollten Sie die Salzzufuhr einschränken und die Flüssigkeitsmenge streng kontrollieren.

Mit Venendilatation

Nach Ausschluss von Herzinsuffizienz und Bestätigung des Ödemsyndroms als Symptom venöser Läsionen.

Aufgrund des Risikos von Blutgerinnseln werden zunächst blutverdünnende Arzneimittel subkutan oder intravenös verabreicht und der Patient auf eine Operation vorbereitet.

Vorstehende Venen befinden sich normalerweise auf der Rückseite des Unterschenkels und auf der Innenseite des Oberschenkels. Das minimale Vorhandensein von Muskelgewebe im vorderen Bereich des Unterschenkels hilft, Krampfadern im Anfangsstadium zu behandeln.

Bei Verletzungen und Prellungen

Frakturen, Quetschungen und andere Verletzungen führen zu Entzündungsprozessen im Weichgewebe. Diese Art der Schwellung wird erst nach Wiederherstellung des Fettgewebes und vollständiger Abheilung von Schäden durchgehen.

Da es eine solche Behandlung nicht gibt, gibt es nur Medikamente, um Schmerzen, Beschwerden und Mittel zur Beschleunigung der Regeneration der Haut zu reduzieren. Es ist nicht notwendig, sich bei Anzeichen von Schwellungen in die Selbstbehandlung zu begeben, es ist besser, sofort einen Spezialisten zu konsultieren.

http://pro-oteki.ru/vidy/podkozhnye
Weitere Artikel Über Allergene