Angioödem

Eine der schwersten Manifestationen einer allergischen Reaktion ist das Angioödem. Dieser Zustand wurde zuerst vom Arzt Heinrich Quinnck beschrieben und diese Pathologie wurde nach seinem Nachnamen benannt. Ein anderer medizinischer Name für diese Erkrankung ist Angioödem. Die Krankheit tritt nur bei 2% der Menschen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Die Krankheit entwickelt sich schnell und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff. Aufgrund nicht vollständig erforschter Ursachen tritt sie häufig bei Frauen oder einem Kind auf.

Was ist Angioödem?

Angioödeme dieses Typs sind durch lokale Schwellung der Haut, Schleimhautläsionen, subkutanes Gewebe pseudoallergischer oder allergischer Natur gekennzeichnet. In der Regel tritt eine Reaktion auf Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Hals auf, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie an den Schleimhäuten auftritt, beispielsweise Harnorgane, Gastrointestinaltrakt, Atemwege. Im letzteren Fall kann die Luftdurchlässigkeit beeinträchtigt werden, was zu Erstickungsgefahr führt.

Symptome

Quincke-Krankheit hat deutliche Anzeichen, sie können von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden bestehen, in seltenen Fällen vergehen die Tage nicht. In der Regel verschwinden alle Manifestationen spurlos, Rückfälle treten jedoch in der chronischen Form der Pathologie auf. Die Hauptsymptome des Angioödems:

  1. Es entwickelt sich sehr schnell und plötzlich in 5-20 Minuten (in seltenen Fällen 1-2 Stunden).
  2. Es gibt eine schwere Schwellung des Unterhautgewebes, Schleimhäute zu einer dichten, schmerzlosen Schwellung, sie tritt auf den Wangen, der Nase, der Zunge, den Lippen, den Augenlidern, den Schleimhäuten des Mundes, dem Tracheobronchialtrakt, dem Larynx, dem Innenohr auf und wirkt manchmal auf die Meningees, den Magen, die Genitalien, auf den Darm.
  3. Eines der charakteristischen Anzeichen eines Angioödems ist das Fehlen von Schmerzen. Unangenehme Empfindungen treten nur auf, wenn das Gefühl besteht, dass das Gefühl des Platzens, die Spannung des Gewebes und die Dichte auftreten.
  4. Die typische Lokalisation des Ödems ist am Oberkörper (Gesicht). Extrem gefährlich für das menschliche Leben ist das Ödem des Kehlkopfes, die Luftröhre. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  5. In 20% der Fälle des Quincke-Syndroms ist die Pathologie nicht von Hautjucken begleitet, aber die Hälfte der Patienten hat Bienenstöcke, die durch Brennen und Blasenbildung gekennzeichnet sind.
  6. Eine häufige allergische Reaktion ist eine verstopfte Nase, Reißen, Jucken der Bindehaut, Niesen, Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Ursachen von Angioödem

Um eine lebensbedrohliche Erkrankung zu vermeiden, müssen Sie wissen, was allergische Ödeme verursacht. Dies können individuelle Umstände für jede Person sein, die häufigsten Risikofaktoren sind jedoch folgende:

  1. Produkte. Es gibt Nahrungsmittel, die bei Menschen, die dazu neigen, eine Allergie auslösen können, darunter Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Honig und Bienenprodukte, Fisch, Milch, Schokolade, Nüsse, Muscheln, Himbeeren, Hülsenfrüchte, Käse, Erdbeeren, Tomaten.
  2. Die Gifte von Mücken, Wespen, Bienen, Mücken und Hornissen.
  3. Einige Zusatzstoffe, die gefährlich sind, wenn Sie überempfindlich sind: Sulfite, Tartrazin, Konservierungsmittel, Nitrate, Farbstoffe, Sulfite, Salicylate.
  4. Arzneimittel Diese Gruppe umfasst ACE-Hemmer, Antibiotika, Jodmedikamente, Aspirin, Immunglobuline, Impfstoffe und therapeutische Seren. Gefährliche pharmakologische Wirkstoffe für Menschen, die zu Allergien neigen, besteht ein Risiko für das Kind, dessen Eltern allergische Reaktionen haben.
  5. Blütenstaub von Bäumen, Blumen.
  6. Der provozierende Faktor kann Blutkrankheiten, Tumoren und endokrine Pathologien sein.
  7. Toxine bei parasitären, bakteriellen, viralen, Pilzinfektionen, zum Beispiel: Helminthiasis, Hepatitis, Giardiasis, Krätze.
  8. Latexartikel: Kondome, Handschuhe, Schläuche zur Drainage und Intubation, intravenöse, Harnkatheter.
  9. Daunen, Federn, Wolle, Speichel (in der Nähe von Tieren bleiben).
  10. Haushaltspulver, Firnisse oder Mascara, Industriechemikalien, Haushaltsstaub.
  11. Physikalische Faktoren: Vibration, Sonne, Kälte, Druck.
  12. Angeborener Erbfaktor.

Klassifizierung

In der Medizin wird das Quincke-Syndrom unter Berücksichtigung der damit verbundenen und der wichtigsten Faktoren normalerweise gemäß dem folgenden Algorithmus klassifiziert:

  • akute Ödeme - Symptome bleiben bis zu 45 Tagen bestehen;
  • chronische Symptome dauern länger als 6 Wochen mit periodischen Rückfällen;
  • erworben - für alle Beobachtungszeiträume wurde dieser Typ nur 50-mal bei Menschen erfasst, die älter als 50 Jahre waren;
  • hereditäres Angioödem - 1 Fall pro 150.000 Patienten;
  • Schwellung zusammen mit Symptomen der Urtikaria;
  • isoliert - ohne zusätzliche Zustände.

Die Ärzte konzentrieren sich auf zwei Arten von gefährlichen Ödemen mit ähnlichen äußeren Erscheinungsformen:

  • Angioödem;
  • erblich (nicht allergisch).

Mit den gleichen Anzeichen der Krankheit werden völlig andere Faktoren zur Ursache der Entwicklung. Diese Situation führt häufig zur Formulierung einer falschen Diagnose, die mit schwerwiegenden Komplikationen, der Verwendung eines falschen Notfallplans und einer weiteren Therapie verbunden ist. In der Phase der Unterstützung ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Pathologie sich bei einem Patienten entwickelt hat.

Komplikationen

Wenn eine Person nicht rechtzeitig hilft, kann sich das Quincke-Syndrom entwickeln und ernste Komplikationen hervorrufen. Hier sind die wichtigsten Konsequenzen, die durch diese Pathologie verursacht werden können:

  1. Die bedrohlichste Komplikation kann ein Kehlkopfödem sein, die Anzeichen eines akuten Atemversagens werden allmählich zunehmen. Die Symptome dieser Komplikation sind bangender Husten, Heiserkeit, Fortschreiten der Atemnot.
  2. Gastrointestinale Ödeme können eine akute abdominale Pathologie verursachen. Akute Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, erhöhte Peristaltik, in seltenen Fällen treten Symptome einer Peritonitis auf.
  3. Eine Schwellung des Urogenitalsystems kann mit Anzeichen einer akuten Zystitis einhergehen, die eine Harnverhaltung verursacht.
  4. Gefährliche Komplikationen können das Quincke-Syndrom verursachen, das im Gesicht lokalisiert ist. Die Meningen können an dem Prozess beteiligt sein, Symptome von Meningealerkrankungen oder Labyrinthsystemen treten auf (manifestiert durch Anzeichen des Meniere-Syndroms). Ein solches Ödem kann ohne Notfallbehandlung tödlich sein.
  5. Akute Urtikaria kann mit der Reaktion von Quincke kombiniert werden.

Diagnose

Nach der Überwindung der Krise und der Beseitigung der Lebensgefahr können folgende Labortests vorgeschrieben werden:

  1. Messung der Gesamtmenge des Immunglobulins (IgE), die mit einem Allergen reagiert und die Entwicklung von allergischen Symptomen vom Soforttyp auslöst. IHLA wird derzeit untersucht (Immunochemilumineszenz). In den Ergebnissen sollte der normale IgE-Wert im Bereich von 1,31-165,3 IE / ml liegen.
  2. Tests zum Nachweis spezifischer IgE, die zur Ermittlung der Ursache (Allergene) beitragen und ein sofortiges Ödem hervorrufen. Die Wirksamkeit der Allergieprävention und ihre Behandlung hängen vom Ergebnis dieser Technik ab.
  3. Feststellung von Verstößen im Komplementsystem, Analyse von Funktionen zur Kontrolle und Diagnose von Autoimmunkrankheiten.

Nach der Genesung, einige Monate später, wenn im Körper Antikörper vorhanden sind, die auf das Allergen ansprechen, werden die folgenden Tests durchgeführt:

  1. Hautallergietests. Die klassische Methode, bei der das angebliche Allergen auf die Hautoberfläche aufgetragen wird. Wenn eine Person für dieses Reagenz anfällig ist, kommt es an der Haut an der Stelle, an der das Mittel angewendet wird, zu einer leichten Entzündung.
  2. Immunogrammanalyse oder Untersuchung des Immunsystems.
  3. Suchen Sie nach systemischen Erkrankungen, die häufig das Quincke-Syndrom verursachen.
  4. Wenn es ein pseudoallergisches Ödem gab, ist es notwendig, den gesamten Körper zu untersuchen, eine breite Palette von Analysen (biochemisch, bakteriologisch) durchzuführen, einen Ultraschall durchzuführen, eine Röntgenaufnahme der Organe durchzuführen.

Behandlung von Angioödem

Wenn der Patient ein Ödem des Kehlkopfes, der Luftröhre oder des Rachens hat, wird er sofort zur Behandlung ins Krankenhaus überwiesen. Medizinische Maßnahmen werden in zwei Schritten durchgeführt:

  • Beseitigung einer allergischen Reaktion;
  • Beseitigung der Symptome, Ermittlung der Ursachen, Verschreibung der Behandlung.

Die Nothilfe während einer akuten Zeit in einem Krankenhaus zielt darauf ab, bedrohliche Symptome zu beseitigen und die normale Funktion der Vitalfunktionen sicherzustellen, wenn ein Schockzustand beobachtet wird. Ärzte sollten die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren. Beim Auftreten der beschriebenen Symptome ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Die wichtigsten Maßnahmen, die für die Quincke-Therapie ergriffen werden können:

  1. Zur Vorbeugung von Asthmasymptomen wird ein gefährlicher Druckabfall intravenös, subkutan oder intramuskulär verabreicht. Adrenalin (Adrenalin) in Dosierungen je nach Alter des Patienten. Zwischen den Injektionen sollte ein Abstand von mindestens 20 Minuten bestehen.
  2. Es ist möglich, das Ödem mit Hilfe einer Hormonspritze in der Altersdosis gemäß den Anweisungen (Dexamethason, Prednisolon) zu entfernen.
  3. Die Einführung von Medikamenten intravenös gegen Schock, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen (Hemodez, Reopoliglyukin, 5% ige Glucoselösung).
  4. Intramuskuläre, intravenöse Verabreichung von Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin).
  5. Um den gefährlich niedrigen Druck zu erhöhen und das Blutvolumen wiederherzustellen, werden kolloidale Salzlösungen durch den Tropfenzähler gegossen.
  6. Dem Patienten werden Diuretika (Mannitol-Lösung, Lasix, Furosemide) verabreicht, die Allergene und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen und Schwellungen reduzieren. Kann bei hohem und normalem Druck verabreicht werden.
  7. Bei einem Bronchospasmus wird Dexamethason intravenös mit Eufillin verabreicht.
  8. Eine Maske mit reinem Sauerstoff ist angezeigt, wenn sie einen deutlichen Mangel im Blut, in der flachen Atmung, im Keuchen, in den blauen Schleimhäuten und in der Haut hat.
  9. Hämosorption ist eine Methode zur aktiven Beseitigung von Allergenen, Toxinen aus dem Blut, die durch Sorbens-Absorber geleitet werden.

Erste Hilfe bei Angioödem

Allergische und idiopathische Ödeme müssen mit unterschiedlichen Methoden behandelt werden, aber eine Person kann die Art der Pathologie nicht unabhängig bestimmen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Therapie mit Medikamenten zu beginnen, die für beide Formen der Krankheit wirksam sind (Antihistaminika, Adrenalin, Glukokortikoide). Sofort müssen Sie einen Krankenwagen rufen und versuchen, die Ausbreitung des Ödems zu stoppen. Notfallversorgung für Angioödeme, die vor der Ankunft des Arztes bereitgestellt werden kann:

  • Luftwege freigeben;
  • überprüfe den Atem;
  • Druck messen, Puls;
  • falls erforderlich, kardiopulmonale Reanimation (künstliche Beatmung) durchführen;
  • Geben Sie die oben beschriebenen Medikamente ein.

Pillen

Es ist notwendig, diese Pathologie mit Medikamenten zu behandeln, die die H1-Rezeptoren blockieren können. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

Um die Antihistaminwirkung von Medikamenten zu maximieren, wurden zusätzlich komplexe Medikamente zur Blockierung von H1 und H2 verschrieben. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst:

Es gibt verschiedene Formen von Medikamenten zur Behandlung von Angioödemen, für die maximale Wirkung werden normalerweise Lösungen für die intravenöse Verabreichung verschrieben. Dies ist der schnellste Weg, um das Allergen im menschlichen Körper zu beeinflussen. Wenn die Ursache des Ödems bekannt ist, zum Beispiel eine chronische Krankheit, oder das Leben einer Person nicht gefährdet, können Sie die Tablettenform verwenden. Ihr Hauptunterschied - der Effekt kommt etwas später.

Dexamethason

Es ist ein starkes synthetisches Glukokortikosteroid, das Hormone der Nebennierenrinde, ihre synthetischen Analoga, enthält. Verschreibt dieses Medikament zur Kontrolle von Stoffwechselprozessen (Kohlenhydrate, Proteine, Mineralien). Wenn die Quincke-Reaktion mit Dexamethason behandelt werden muss, sollte die Dosierung richtig ausgewählt werden. Dies wird von einem Arzt individuell durchgeführt, wobei der Zustand des Patienten und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten berücksichtigt werden. Die Anweisungen für das Medikament zeigen die folgenden Optionen für die Einnahme des Medikaments an:

  • morgens wird eine kleine Dosis von 2-6 mg eingenommen;
  • 2-3 mal täglich wird eine große Dosis von 10-15 mg eingenommen;
  • nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses wird die Dosierung auf 0,5 bis 4,5 mg pro Tag reduziert;
  • außerhalb des Behandlungsverlaufs erfolgt reibungslos;
  • Wenn das Kind behandelt wird und kein Erwachsener, dann wird die Dosisberechnung pro 1 kg Gewicht von 0,083 bis 0,33 mg des Arzneimittels durchgeführt.

Diät

Nahrungsmittelallergene verursachen häufig die Quincke-Reaktion, daher sollte die Diät sehr sorgfältig ausgewählt werden. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die am häufigsten Krankheiten verursachen:

Wenn Nahrung zur Ursache der Pathologie wurde, dann schränken die Ärzte die Ernährung stark ein, aber eine solche Diät kann nicht lange aufrechterhalten werden. Der Körper sollte die gesamte Palette der notwendigen Substanzen erhalten, daher sollte das Fasten nicht lange dauern. Produkte werden problemlos eingeführt, in der Regel von einer einzigen Art, zum Beispiel:

  1. Der Patient beginnt, halbflüssige Kartoffelbrei ohne Ölzusatz zu verwenden. Eine Portion beträgt 100 g auf leeren Magen, dann 4 mal täglich 200 g.
  2. Wenn sich der Körper an die Notwendigkeit einer vollständigen Verdauung von Lebensmitteln anpasst, werden der Kartoffel andere Produkte auf dieselbe Weise zugesetzt. Es ist wichtig, dass die Speisen keine Zusätze enthalten (außer Butter, Milch, Obst und Gemüse).
  3. Bevor Sie jedes Produkt einführen, führen Sie zuerst eine "Provokation" durch: Auf nüchternen Magen müssen Sie 100 g dieses Gerichts essen.

Es gibt eine bedingte Reihenfolge, in der hypoallergene Produkte verabreicht werden sollten. Der Plan für die Aufnahme von zusätzlichem Geschirr hängt von den Lebensmittelmerkmalen des Patienten ab (identifizierte gefährliche Produkte). Die folgende Reihenfolge wird als die vernünftigste betrachtet:

  • Kartoffeln;
  • Möhren;
  • Milchprodukte;
  • Brot (vorzugsweise abgestanden);
  • Getreide;
  • Rindfleisch
  • Fisch;
  • Geflügelfleisch;
  • die Eier

Folgen

Wenn ein akuter Zustand nach der Entwicklung der Pathologie vorüber ist, kann eine Person an mehreren Tagen an Dyspepsie und Bauchschmerzen leiden. Wenn das Urogenitalsystem betroffen ist, ist eine akute Harnverhaltung vorhanden, und es treten Symptome einer Zystitis auf. Die schlimmste Folge des Quincke-Syndroms ist der Tod aufgrund eines akuten Atemversagens. Bei meningealen Anzeichen einer Pathologie werden häufig festgestellt:

Prognose und Prävention

Das Ergebnis der Quincke-Pathologie hängt vom Grad des Ödems und der Aktualität der Notfallversorgung ab. Im Falle einer allergischen Reaktion im Kehlkopfbereich ohne schnelle therapeutische Maßnahmen kann das Ergebnis zum Beispiel tödlich sein. Wenn die Krankheit wiederkehrend ist und ein halbes Jahr lang von Urtikaria begleitet wird, leiden 40% der Patienten über weitere 10 Jahre an Pathologie, und 50% erfahren auch ohne prophylaktische Behandlung eine längere Remission. Das erblich bedingte Angioödem tritt im Laufe des Lebens wieder auf.

Eine richtig gewählte prophylaktische, unterstützende Behandlung trägt dazu bei, Rückfälle zu vermeiden, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Pathologie oder Komplikationen entwickeln, erheblich verringert wird. Maßnahmen zur Verhinderung der Quincke-Reaktion hängen von der Art der Pathologie ab:

http://vrachmedik.ru/561-otek-kvinke.html

Wie fängt quinck an?

Angioödeme, allgemein als Quincke-Ödem bekannt, wurden zu Ehren des deutschen Arztes Heinrich Quincke, der diesen gefährlichen Zustand erstmals 1882 beschrieb, seinen populären Namen erhalten. In manchen Fällen stellt dies sogar eine direkte Bedrohung für das Leben dar. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was ein Quincke-Ödem darstellt, für das ein hohes Risiko besteht und was zu tun ist, wenn Symptome der Krankheit auftreten.

Quincke-Ödem: Was ist das?

Das Quincke-Ödem ist eine allergische Erkrankung, die sich durch das Auftreten eines ausgeprägten Ödems der Haut, des Unterhautgewebes und des Schleimepithels äußert. Die Pathologie ist normalerweise in den folgenden Körperbereichen festgelegt:

Sehr viel seltener kommt es zu Ödemen an inneren Organen, Gelenken und sogar den Hirnmembranen.

Angioödeme können absolut jede Person betreffen. Es gibt jedoch eine Gruppe von Menschen, die am anfälligsten für die Krankheit sind - wir sprechen von Allergien. Und viel häufiger als bei älteren Menschen und Männern entwickelt sich die Pathologie bei Kindern (die Ausnahme sind Säuglinge, bei denen ein solches Ödem extrem selten ist, obwohl dies möglich ist) und bei jungen Frauen.

Ursachen von Angioödem

Es gibt zwei Arten von Angioödemen - allergisch und pseudoallergisch. Und sie unterscheiden sich in den Gründen, die einen gefährlichen Zustand verursachen.

Wenn es sich um allergische Angioödeme handelt, ist der „Täter“ in diesem Fall ein spezifisches Allergen, das in den Körper eines Allergikers eingedrungen ist. Dann wird ein massives Ödem zu einer Art Reaktion auf den Reiz. In der Regel wird der beschriebene Zustand mit Erkrankungen und Krankheiten wie Pollinose, Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien und Urtikaria kombiniert.

Im Fall eines pseudoallergischen Angioödems ist die Ursache der Pathologie angeborene Defekte des Komplementsystems - eine Gruppe von Proteinen, die an der Bildung von primären Immunreaktionen und allergischen Reaktionen beteiligt sind. Normalerweise sind diese Proteine ​​in Ruhe und werden nur aktiviert, wenn sie Allergene aufnehmen. Bei Defekten in ihrer Struktur wirkt das Komplementsystem entweder spontan oder als Reaktion auf thermische, chemische und kalte Reize.

Quincke-Ödem: Symptome

Anzeichen von Angioödem haben keine Chance, unbemerkt zu bleiben. In der Tat ist die erste von ihnen eine schnelle und starke Schwellung der Haut, des Unterhautgewebes und des Schleimepithels im betroffenen Bereich, die mit bloßem Auge sichtbar ist. In der Regel ändert die Haut an diesen Stellen zunächst nicht ihren natürlichen Farbton und etwas später verblasst sie merklich.

Angioödem ist meistens auf den Lippen, der Zunge, den Augenlidern, den Wangen und dem Kehlkopf lokalisiert (der gefährlichste Fall).

Die Patienten verspüren in der Regel keinen Juckreiz, sind jedoch besorgt über Schmerzen und Brennen. Patienten zum Zeitpunkt des Ödems fühlen unangenehme Spannungen, eine Zunahme der Mandeln, weichen Gaumen und Zunge.

Die größte Gefahr besteht in der Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf der Schleimhaut des Kehlkopfes sowie auf dem Pharynx und der Luftröhre, wodurch die normale Atmung behindert wird. Statistiken zufolge tritt dieser Zustand bei jeder vierten Person auf, die an Angioödem leidet. Seine Anzeichen sind Heiserkeit, laute Atemnot, Kurzatmigkeit, bellender Husten und infolgedessen zuerst eine scharfe Rötung der Haut des Patienten und dann ihre unnatürliche Blässe, Ausdrucksangst des Patienten, selbst eine Ohnmacht ist nicht ausgeschlossen. Ohne dringende professionelle Sorgfalt fällt der Patient schnell in ein hypokapnisches Koma, woraufhin ein hohes Todesrisiko aufgrund von Sauerstoffmangel besteht.

In den Fällen, in denen Angioödeme den Gastrointestinaltrakt betreffen, sind die Symptome starke Bauchschmerzen sowie Erbrechen und Durchfall. Wenn sich das Ödem an den Meningen entwickelt, treten neurologische Symptome auf: Hemiplegie, Aphasie, epileptiforme Anfälle usw.

Quincke-Ödem: Hilfe bei den ersten Anzeichen

Sobald ein Verdacht auf Angioödem besteht, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Vor seiner Ankunft muss der Patient Erste Hilfe erhalten, die folgende Aktivitäten umfasst:

  • Barriere für den Kontakt mit dem Allergen (wenn es sich beispielsweise um einen Insektenstich handelt, sollte der Stachel zuerst entfernt werden);
  • Sicherstellung der Frischluftzufuhr in den Raum, in dem sich der Patient befindet;
  • Sedierung des Opfers;
  • Befreiung des Opfers von beengter Kleidung, Gürtel, Gürtel, Krawatte;
  • Entfernung des Allergens aus dem Körper des Patienten durch reichlich otpaivanija und Sorbentien - die gleiche Aktivkohle;
  • Instillation in die Nase der betroffenen Vasokonstriktor-Tropfen, die nur zur Hand sind;
  • Auftragen einer kalten Kompresse auf den betroffenen Bereich und vorzugsweise eines Seils an einer darüber liegenden Stelle - wenn das Ödem als Reaktion auf eine Injektion eines Arzneimittels oder eines Insektenstichs aufgetreten ist;
  • das geeignete Antihistamin nehmen.

Die Nothilfe bei Angioödem geht mit folgenden Maßnahmen einher:

  • Entgiftungstherapie: Hämosorption, Enterosorption usw.;
  • Hormontherapie (Verabreichung von Prednison intravenös oder intramuskulär);
  • Desensibilisierungstherapie (intramuskuläre Injektion von Suprastin);
  • Verwendung von Diuretika;
  • Verwendung von Proteaseinhibitoren.

Und natürlich braucht der Patient bei all dem einen dringenden Krankenhausaufenthalt in der Allergologieabteilung. Quinckes Ödem, insbesondere seine schweren Formen - eine Bedingung, die dringend fachkundige Behandlung erfordert. Manchmal geht die Rechnung buchstäblich Minuten.

Diagnose eines Angioödems

Zunächst führt der Arzt eine Untersuchung durch, um sich mit den bestehenden Symptomen vertraut zu machen. Darüber hinaus wird zwangsläufig die Reaktion des Ödems auf die Verabreichung von Adrenalin berücksichtigt.

Der nächste Schritt ist die Ermittlung der Ursache der Pathologie. In der Regel genügt es, einen Patienten zu befragen, welche allergischen Erkrankungen in seiner Familiengeschichte vorkommen, wie sein Körper darauf reagiert, verschiedene Lebensmittel zu sich zu nehmen, Medikamente zu nehmen (zu verabreichen) und mit Tieren in Kontakt zu treten. Manchmal sind spezifische Blutuntersuchungen und Allergietests erforderlich, um die Ursache herauszufinden.

Behandlung von Angioödem

Bei einer Ödembildung im Pharynx, Kehlkopf oder in der Luftröhre ist eine Notfall-Krankenhausbehandlung des Opfers erforderlich, gefolgt von einer Behandlung in der Wiederbelebung oder auf der Intensivstation.

Im Allgemeinen wird die Behandlung von Angioödem in mehreren Richtungen durchgeführt.

  • Der Ausschluss aller potenziell gefährlichen Allergene aus dem Leben des Opfers. Nach der Ermittlung der genauen Ursache eines Ödems werden spezifische Empfehlungen gegeben. In diesem Fall wird der Patient gebeten, sich weigern zu müssen, Nahrungsmittel zu essen, die reich an natürlichen Salicylaten sind (Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren, Pfirsiche, Äpfel, Trauben, Erdbeeren, Aprikosen, Pflaumen, Tomaten, Karotten, Kartoffeln) sowie die Verwendung bestimmter Arzneimittel, wie z wie Pentalgin, Tsitramon, Baralgin, Paracetamol, Indomethacin und andere.
  • Drogentherapie. Diese Behandlungslinie ist die Verschreibung von Antihistaminika und Kortikosteroiden durch den behandelnden Arzt. Bei einer Überempfindlichkeit gegen einzelne Lebensmittel verwenden sie Enzympräparate, wie zum Beispiel festliche, um diese zu reduzieren.
  • Lifestyle-Korrektur. Personen, die an Angioödem erlebt haben, sollten das Rauchen und den Alkoholmissbrauch aufgeben. Diese Patienten sollten Stresssituationen, Überhitzung und Unterkühlung vermeiden.

Um eine Person zu schützen, die in der Vergangenheit an einem schweren Angioödem gelitten hat, wird empfohlen, immer eine Spritze mit einer Adrenalinlösung bei sich zu haben.

Mögliche Komplikationen bei Angioödem

Wie oben erwähnt, ist die gefährlichste Komplikation des Quincke-Ödems, die den Kehlkopf oder die Luftröhre betrifft, Asphyxie, die zu Koma und möglicherweise zu einer Behinderung oder zum Tod führt.

Wenn das Ödem im Gastrointestinaltrakt lokalisiert ist, ist eine Komplikation in Form einer Peritonitis nicht ausgeschlossen, und es kann eine erhöhte Darmmotilität und dyspeptische Störungen beobachtet werden.

Bei einer Schädigung des Urogenitalsystems kann eine Komplikation durch die Symptome einer akuten Zystitis und die Entwicklung einer Harnverhaltung auftreten.

Das Ödem im Gesicht ist das Besorgnis erregendste, da, wenn vorhanden, die Gefahr einer Schädigung des Gehirns oder seiner Membranen besteht, begleitet von dem Auftreten von Labyrinthsystemen und meningealen Symptomen, die alle eine direkte Lebensbedrohung darstellen.

Quincke-Ödem bei Kindern

Quinckes Ödem bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Darüber hinaus hat der pathologische Prozess bei solchen jungen Patienten seine eigenen Merkmale.

Erstens kann das Ödem bei Kindern ziemlich groß sein. Darüber hinaus hat es eine migratorische Natur, d. H. Es kann an einem Ort oder an einem anderen Ort entstehen, als ob es sich bewegt. Wenn Sie die Schwellung spüren, ist sie ziemlich dicht und homogen. Wenn Sie auf klicken, erscheint keine Einrückung. Etwa 50% der Angioödem-Fälle bei Kindern gehen mit dem Auftreten von Urtikaria einher.

Besonders gefährlich für Patienten im zarten Alter sind Hals- und Kehlkopfschwellungen. Schließlich entwickeln sich alle pathologischen Vorgänge bei einem Kind schneller als bei einem Erwachsenen. Daher ist es bei geringstem Verdacht so wichtig, dass ohne einen einzigen Moment ein Rettungswagen gerufen wird.

Wenn Quinckes Ödem den Gastrointestinaltrakt des Kindes beeinflusst hat, wird der Patient höchstwahrscheinlich durch starke Magenschmerzen, Kribbeln an Zunge und Gaumen sowie Durchfall und Erbrechen, die etwas später auftreten, gestört.

Selbst wenn sich die Schwellung ausschließlich auf der Haut entwickelt, können Kinder an Fieber und starken Gelenkschmerzen leiden. Darüber hinaus ist in diesem Fall eine erhöhte Erregung des Kindes nicht ausgeschlossen und kann sogar in Ohnmacht fallen.

Die Eltern jedes allergischen Kindes sollten die häufigsten Ursachen für ein lebensbedrohliches Angioödem bei Kindern kennen:

  • Einnahme bestimmter Medikamente: Antibiotika (insbesondere Penicillin), krampflösende Medikamente, Acetylsalicylsäure, Jod-haltige Medikamente, B-Vitamine;
  • Einzelne Nahrungsmittel, die bei einem bestimmten Kind Allergien auslösen, sowie verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, die in einigen Lebensmitteln enthalten sein können: Beispielsweise finden sich in Wurstwaren, exotischen Fischgerichten, Säften, Käse usw. eine Reihe gefährlicher Konservierungsmittel und Farbstoffe.
  • Insektenstiche;
  • Pollen, der während der Blüte einiger Pflanzen freigesetzt wird.

Quincke-Ödem: wie man es verhindert

Menschen, insbesondere diejenigen, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind, sollten einige vorbeugende Maßnahmen einhalten, die die Entstehung eines solchen gefährlichen Zustands wie Angioödem verhindern.

Erstens müssen Sie immer einer strengen Diät folgen. In diesem Fall sollten Allergene nicht nur aus der Ernährung, sondern generell aus der menschlichen Umwelt (insbesondere auch für Haustiere) ausgeschlossen werden. Letzteres ist jedoch nicht immer im Willen einer bestimmten Person, die an Allergien leidet. In Fällen, in denen es nicht möglich ist, sich vor dem Kontakt mit Reizstoffen zu schützen (z. B. während der Blüte einer Pflanze), sollten Antihistaminika genommen werden.

Patienten, die an einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Insektenstichen leiden, sollten in ihrer jeweiligen Jahreszeit keine Abwehrmittel vergessen. Außerdem sollten sie es vermeiden, zu dieser Zeit Kleidung in leuchtenden Farben zu tragen - es ist sehr attraktiv, Mücken, Bienen und Wespen. Natürlich sollten Sie auch im Sommer nicht barfuß auf der Straße laufen.

Eltern, deren Kind anfällig für Allergien ist, müssen ihr Kind nicht nur in jeder Hinsicht vom Kontakt mit Sensibilisatoren einschränken, sondern auch die Sauberkeit im Haus aufrechterhalten, damit in den Ecken kein Staubkorn liegt. Darüber hinaus ist es wichtig, die Räume regelmäßig zu lüften, häufig eine Nassreinigung in ihnen durchzuführen und für eine optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Wohnung zu sorgen.

http://bezboleznej.ru/otek-kvinke

Angioödem

Quinck-Ödem bestimmt in der Regel den allergischen Zustand, ausgedrückt in seinen eher akuten Manifestationen. Es ist durch das Auftreten des stärksten Ödems der Haut sowie der Schleimhäute gekennzeichnet. Etwas weniger häufig äußert sich dieser Zustand in den Gelenken, inneren Organen und den Meningen. Angioödeme, deren Symptome bei fast jedem Menschen auftreten können, treten in der Regel bei Patienten mit Allergien auf.

Die Hauptmerkmale der Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien, wie bereits erwähnt, ein entscheidender Faktor für die Anfälligkeit für Quinckes Ödem ist, wäre es nicht überflüssig, den Wirkungsmechanismus in Betracht zu ziehen, der ein allgemeines Bild der Krankheit vermittelt. Bei der Allergie handelt es sich insbesondere um eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene). Dazu gehören:

  • Pflanzenpollen;
  • Staub;
  • Bestimmte Lebensmittel (Orangen, Erdbeeren, Milch, Schokolade, Meeresfrüchte);
  • Medikamente;
  • Daunen, Federn und Tierhaare.

Direkt allergische Reaktionen gibt es in zwei Varianten: Sofortreaktionen und verzögerte Reaktionen. Das Angioödem wirkt als unmittelbare Form einer solchen Reaktion und ist äußerst gefährlich. Der Organismus beginnt also mit der Produktion einer erheblichen Menge Histamin, wenn ein Allergen in seine Umgebung eingebracht wird. In der Regel ist Histamin inaktiv und seine Freisetzung erfolgt ausschließlich unter pathologischen Bedingungen. Es ist die Freisetzung von Histamin und bewirkt eine Schwellung, während es das Blut verdickt.

Bei der Betrachtung indirekter Faktoren, die zur Entstehung einer Prädisposition für einen Zustand wie das Quincke-Ödem beitragen, können wir die folgenden Typen unterscheiden:

  • Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems zusammenhängen;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit inneren Organen;
  • Parasitäre und virale Infektionsformen (Giardiasis, Hepatitis und auch Wurmbefall).

Arten von Angioödem

Das Quincke-Ödem unterscheidet sich je nach Art des Auftretens von zwei Arten: allergisch und pseudoallergisch.

  • Allergisches Angioödem. Diese Art von Ödem manifestiert sich in Form einer spezifischen Reaktion des Organismus, die auftritt, wenn er mit einem Allergen interagiert. Allergische Ödeme treten meist bei Nahrungsmittelallergien auf.
  • Nicht allergisches Angioödem. In diesem Fall ist die Bildung von Ödemen bei Personen wichtig, die eine angeborene Pathologie haben, die im Komplementsystem gebildet wird (Proteinkomplex, der frisches Blutserum enthält), der von Eltern an Kinder übertragen wird. Das Komplementsystem ist aufgrund seiner eigenen Eigenschaften für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, werden Proteine ​​aktiviert, gefolgt von einer humoralen Regulierung, um den Reiz durch Schutzmechanismen zu beseitigen.

Die Verletzung des Komplementsystems bestimmt die Spontanität bei der Aktivierung von Proteinen, die die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize (chemische, thermische oder physikalische) ist. Als Ergebnis - die Entwicklung einer massiven allergischen Reaktion.

Im Falle einer Verschlimmerung des Angioödems und seiner Symptome eines nicht allergischen Typs bilden sich ödematöse Veränderungen in der Haut sowie den Schleimhäuten der Atemwege, des Darms und des Magens. Die Spontanität der Verschlimmerung eines pseudoallergischen Ödems kann durch Faktoren wie Temperaturschwankungen, Traumata oder emotionales Leiden ausgelöst werden. Mittlerweile ist bei einem Drittel der Fälle, die zu Angioödemen führen, die Ursache dieser Reaktion unerklärlich. In anderen Fällen kann die Ursache des Auftretens auf Arzneimittel- oder Nahrungsmittelallergien, Blutfluss und Insektenstiche sowie Autoimmunkrankheiten zurückzuführen sein.

Quincke-Ödem: Symptome

Wie aus dem Namen hervorgeht, ist das Angioödem durch das Auftreten eines akuten Hautödems (Schleimhäute oder Unterhautgewebe) gekennzeichnet. Die häufigste Manifestation ist das Anschwellen des Gesichtsgewebes der Haut sowie der Fuß- und Rückenflächen der Hände. Was den Schmerz angeht, fehlt er meistens.

Im Bereich des Ödems erhält die Haut Blässe, während er selbst die Lokalisation in den einen oder anderen Teil des Körpers ändern kann. Charakteristisch für das Ödem ist die Bildungsdichte, die, wenn sie mit dem Finger gedrückt wird, keine charakteristische Fossa bildet. In den meisten Fällen ist Angioödem mit einer Erkrankung wie Urtikaria verbunden. In dieser Situation sieht der Körper violett juckende Flecken mit klar definierten Formen aus, während sie miteinander verschmelzen können und einen zusammenhängenden Fleck bilden. Bei der Diskussion über die Bienenstöcke ist zu beachten, dass die Krankheit an sich unangenehm ist, aber keine Gefahr für das Leben an sich birgt. Es wirkt im Wesentlichen als eine Schwellung, die für die oberen Hautschichten charakteristisch ist.

Eine solche Form der Erkrankung wie das Ödem des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre ist äußerst gefährlich und tritt in 25% der Fälle von Morbidität auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für das Kehlkopfödem:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Angst;
  • Das Auftreten von "belltem" Husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Das charakteristische Blau im Gesicht, gefolgt von Blässe;
  • Bewusstseinsverlust (in manchen Situationen).

Bei der Untersuchung der Halsschleimhaut mit diesen Angioödem-Varietäten sind die Symptome durch Ödeme gekennzeichnet, die sich im Gaumen und in den Gaumenbögen bilden, und es wird auch eine Verengung im Lumen des Mundes beobachtet. Bei weiterer Ausbreitung des Ödems (der Luftröhre und des Kehlkopfes) ist die nächste Erkrankung Asphyxie, dh Anfälle von Atemnot, die ohne medizinische Versorgung tödlich sein können.

Das Ödem der inneren Organe äußert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Starke Schmerzen im Unterleib;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Stechen von Gaumen und Zunge (mit Lokalisation von Ödemen im Darm oder im Magen).

In diesen Fällen können Veränderungen der Haut sowie sichtbare Schleimhäute ausgeschlossen werden, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung erheblich erschweren kann.

Es ist auch unmöglich, ein solches Angioödem als Ödem im Bereich der Hirnmembranen von der Betrachtung auszuschließen, obwohl es ziemlich selten ist. Zu den Hauptsymptomen zählen folgende:

  • Lethargie, Lethargie;
  • Steifheit, die für die Nackenmuskulatur charakteristisch ist (in diesem Fall ist es beim Neigen des Kopfes unmöglich, die Brust mit dem Kinn des Patienten zu berühren);
  • Übelkeit;
  • Krämpfe (in einigen Fällen).

Ödeme verschiedener Lokalisierung haben die folgenden häufigen Symptome:

  • Hemmung oder Bewegung;
  • Gelenkschmerzen;
  • Fieber

Angioödeme basieren auf Begleitfaktoren und allgemeinen Bedingungen und haben folgende Einteilung:

  • Akutes Ödem (Dauer der Krankheit beträgt bis zu 6 Wochen);
  • Chronisches Ödem (Krankheit dauert länger als 6 Wochen);
  • Erworbenes Ödem;
  • Verursacht durch die erbliche Natur des Ödems;
  • Ödem mit Urtikaria;
  • Isoliert von jeder Art von Schwellung.

Diagnose eines Angioödems

Eine äußerst wichtige Komponente bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung der Faktoren, die sie auslösen. Zum Beispiel kann es eine Überlegung sein, ob dieser Zustand mit bestimmten Lebensmitteln, Medikamenten usw. in Zusammenhang steht. Ein solcher Zusammenhang kann auch durch entsprechende Allergietests oder durch Nachweis einer bestimmten Art von Immunglobulinen im Blut bestätigt werden.

Parallel zur Durchführung allergischer Tests wird auch die Auswertung der allgemeinen Analyse von Urin, Blut und biochemischen Bestandteilen des Blutes durchgeführt. Zusätzlich wird eine Probe zur Analyse verschiedener Elemente im Komplementsystem, zur Stuhlanalyse für Helminthen und Protozoen genommen. Berücksichtigt man den möglichen Ausschluss von Autoimmunkrankheiten sowie Erkrankungen des Blutes und des Darms.

Quincke-Ödem: Beseitigung der Symptome und Behandlung

Der Fokus der Therapie liegt in diesem Fall auf der Unterdrückung tatsächlicher allergischer Reaktionen. Schwerwiegende Fälle, in denen eine Linderung der Urtikaria nicht möglich ist, umfassen die Injektion von Dexamethason, Prednisolon und Hydrocortison. Zusätzlich verschrieb der Arzt:

  • Antihistaminika
  • Enzympräparate zur Unterdrückung der Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung des Allergens;
  • Diätetische Lebensmittel hypoallergene Wirkung mit Ausnahme von Zitrusfrüchten, Schokolade, Kaffee, Alkohol sowie würzigen Lebensmitteln aus der Ernährung.

Darüber hinaus gibt es eine Therapie, die die Rehabilitation aller Standorte mit chronischer Infektion vorsieht. Die Freisetzung von Histamin in Gegenwart eines Allergens im Körper wird durch Bakterien erleichtert.

Im Falle der Behandlung von Ödemen bei der hereditären Genese bestimmt der Arzt die Komplementärtherapie für den Patienten. Mit seiner Hilfe wird anschließend das Fehlen von C1-Inhibitoren im Körper korrigiert.

Zur Behandlung der idiopathischen Form, bei der das Allergen nicht bestimmt wurde, werden Antihistaminika mit längerer Wirkung verordnet. Sie erlauben zwar nur die Beseitigung äußerer Manifestationen, ohne die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beeinträchtigen, die die Minderwertigkeit dieser Art der Behandlung bestimmt.

Wenden Sie sich an einen Arzt oder Allergologen, um ein Angioödem zu diagnostizieren und eine Folgebehandlung festzulegen. Bei Bedarf kann einer dieser Spezialisten den Patienten zusätzlich an einen Dermatologen verweisen.

http://simptomer.ru/bolezni/allergiya/11-otek-kvinke

Angioödem

Quincke-Ödem ist ein akuter Zustand der Schwellung der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautfetts, das das Ergebnis einer allergischen Reaktion ist, die von einer erhöhten Histaminproduktion und einer Entzündung der Blutgefäße begleitet wird. Am häufigsten treten Symptome eines Angioödems bei Erwachsenen im Gesicht auf und breiten sich auf die Schleimhaut des Rachens und des Kehlkopfes aus. Es kann auch innere Organe, Hirnhaut, Gelenke betreffen. Schwellungen entwickeln sich extrem schnell und gelten als Notfall, der dringend ärztliche Hilfe erfordert.

Zeichen der Entwicklung

Eine allergische Reaktion, gekennzeichnet durch ein schnelles Ödem, tritt unmittelbar nach dem Eintritt des Erregers in den Körper auf. Provokateure können Allergene sein, die bei Aufnahme über die Haut oder die Schleimhäute in den Blutstrom gelangen und dann bestimmte biochemische Prozesse verursachen, die zu Kapillarspasmen, Flüssigkeitsfreisetzung in den Interzellularraum und dem Auftreten eines massiven Ödems führen. Solche Prozesse sind am anfälligsten für Erwachsene mit einem reifen Immunsystem und einer erblichen Neigung zu Allergien.

Die Entwicklung eines Angioödems wird normalerweise begleitet von:

  • lokale Schwellung mit Verformung der Konturen des Gesichtsgewebes - Mundbereich, Wangen, Augen;
  • starke Blässe, die in Zyanose übergeht;
  • heiserer, intermittierender Husten;
  • Luftmangel, Erstickung, Hypoxie.

Es ist wichtig! Treffen Sie bei den ersten Anzeichen eines Ödems die erforderlichen Maßnahmen und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Andernfalls kann eine Person das Bewusstsein verlieren und dann in ein hypoxisches Koma fallen.

Das Foto unten zeigt die häufigsten Schwellungen von Gesicht - Lippen und Augen.

Hauptsymptome

Das Hauptsymptom der Erkrankung ist das Ödem, das gekennzeichnet ist durch:

  • blasse Haut;
  • die Fähigkeit, die Lokalisierung zu verändern und sich durch den Körper zu "bewegen";
  • hohe Bildungsdichte, mit Druck, der keine Spuren hinterlässt;
  • das Auftreten eines Spannungsgefühls der Haut;
  • hohe Ausbreitungsgeschwindigkeit.

Weitere häufige Symptome sind:

  • Senkung des Blutdrucks aufgrund von Durchblutungsstörungen durch Kompression der Blutgefäße, wodurch die Blutbewegung verlangsamt wird;
  • Schmerzen im Temporalbereich, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen durch Druckstöße, was für normale Allergien nicht typisch ist;
  • hohe Körpertemperatur aufgrund der Tatsache, dass die Schwellung von Gewebe dem entzündlichen Prozess ähnlich ist;
  • Blaufärbung der Zunge oder anderer Körperteile infolge von Durchblutungsstörungen und Sauerstoffmangel;
  • erhöhte Angst, Todesangst.

Alle anderen Anzeichen der Krankheit hängen von ihrem Ort ab. Wenn Schwellungen an den sichtbaren Körperstellen auftreten, ist dies sofort sichtbar. Es ist schwieriger, eine Krankheit zu diagnostizieren, wenn sie innere Organe, das Gehirn oder Gelenke betrifft.

Schwellungen im Gesicht oder im Hals

Die häufigste Form dieser Pathologie ist das Anschwellen des Gesichts, das geschwollen wird, sowie Kehlkopf, Trachea oder Rachen. Die Krankheit kann unterschiedliche Schweregrade aufweisen - von geringfügigen Veränderungen des Aussehens bis hin zu den stärksten Erstickungserscheinungen, die mit einem anaphylaktischen Schock enden.

Die gefährlichsten Symptome sind:

  • Kitzeln, Heiserkeit;
  • bellender Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Atembeschwerden, insbesondere beim Einatmen.

Sie sind ein Zeichen dafür, dass das Ödem die Weichteile des Kehlkopfes, der Stimmbänder und die Luftröhre befallen hat.

Schwellung der inneren Organe

Allergische Ödeme der inneren Organe betreffen meistens den Gastrointestinaltrakt oder das Urogenitalsystem. Die gastrointestinale Form manifestiert sich als akute Essstörung, begleitet von Symptomen einer allergischen Gastritis. Die ausgeprägtesten Symptome sind in diesem Fall:

  • Durchfall, Erbrechen;
  • akute Bauchschmerzen;
  • Prickelnde Zunge und Gaumen.

In der Regel sind jedoch keine Hautveränderungen vorhanden, was die Diagnose erheblich erschwert.

Wenn das Urogenitalsystem betroffen ist, treten Symptome auf, die einem Zystitis-Angriff ähneln. Meistens geht die Krankheit mit Schmerzen im Unterbauch, Schwellungen, Brennen der Genitalorgane und Schwierigkeiten beim Wasserlassen einher.

Schwellung der Meningen

Quinckes Ödem, das das Gehirn betrifft, ist von Anzeichen einer serösen Meningitis begleitet:

  • Lethargie, Lethargie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Steifheit (Taubheit) des Hinterkopfmuskels;
  • Licht, Angst,
  • starke Übelkeit;
  • manchmal Krämpfe, andere neurologische Störungen.

Aufgrund der Zunahme der Flüssigkeitsmenge im Interzellularraum tritt die Spannung der Meningen auf. Dies führt dazu, dass das Anheben des ungefalteten Beins des liegenden Patienten starke Schmerzen verursacht, die sich beim Wurf des Kopfes verringern.

Gelenkform

Die Läsion der Gelenke manifestiert sich:

  • nicht entzündliche Schwellung ihrer Synovialbeutel;
  • Formänderung;
  • eingeschränkte Mobilität.

Trotz des Fehlens entzündlicher Prozesse verschlechtert diese Pathologie den Zustand der Gelenke erheblich.

Mit Urtikaria

Die Kombination von Angioödem und Urtikaria ist ebenfalls recht häufig. Neben Schwellungen wird die Krankheit von einer Reihe anderer Symptome begleitet, die auf Haut und Schleimhäuten auftreten:

  • ein Ausschlag von Blasen in verschiedenen Größen;
  • Pruritus;
  • brennendes Gefühl.

Aufgrund der für beide Krankheiten charakteristischen Merkmale ist die Diagnose in diesem Fall sehr einfach.

Erbliche Form

Das hereditäre Angioödem Quincke ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • wiederkehrende Schwellungen;
  • wiederkehrende Bauchschmerzen mit Übelkeit, Erbrechen;
  • kein Jucken;
  • Entwicklung des Kehlkopfödems, der Zunge;
  • manchmal mit Urtikaria kombiniert.

Die Häufigkeit von Exazerbationen kann unterschiedlich sein - von 1 Mal pro Woche bis 1 Mal pro Jahr.

Merkmale der Manifestation

Klinische Symptome treten sofort nach dem Kontakt mit Allergenen auf. Die Krankheit hat einen starken Beginn und eine schnelle Entwicklung - in der Regel innerhalb weniger Minuten.

Neben der plötzlichen Manifestation ist diese Pathologie durch andere Merkmale der Symptome gekennzeichnet:

  • Schwellungen entwickeln sich in den unteren Schichten der Haut und des Unterhautgewebes, Schleimhäute sind oft am pathologischen Prozess beteiligt;
  • Schwellungen können fast überall auftreten, sind jedoch meistens in wasserreichen Geweben lokalisiert - im Hals, auf Gesicht, Händen, Füßen und Genitalien.
  • Schmerzen mit brennendem Gefühl herrschen im betroffenen Bereich praktisch ohne Juckreiz vor;
  • Läsionen haben oft eine asymmetrische Form und unterscheiden sich in der Farbe nicht von der Haut.
  • Klinische Manifestationen finden nicht weniger als 24 Stunden statt und normalerweise sind etwa 72 Stunden für die Flüssigkeitsentnahme erforderlich.

Dauer, Schweregrad und Art der Symptome eines Angioödems bei Erwachsenen hängen von dem Erreger einer allergischen Reaktion und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die Krankheit kann für das Leben einer Person gefährlich sein. Wenn die ersten Anzeichen auftauchen, sollten Sie sofort Hilfe suchen.

http://snall.ru/simptomy-oteka-kvinke-u-vzroslyh.html

Quincke-Ödem (Angioödem). Ursachen, Symptome, Foto, Erste Hilfe, Behandlung.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Der Zustand des Immunsystems und der Mechanismus der Entwicklung von Angioödem

Um die Ursache und den Mechanismus eines erblichen Angioödems zu verstehen, muss eine der Komponenten des Immunsystems zerlegt werden. Es geht um das Komplimentssystem. Das Komplementsystem ist eine wichtige Komponente sowohl der angeborenen als auch der erworbenen Immunität, die aus einem Komplex von Proteinstrukturen besteht.

Das Komplementsystem ist an der Umsetzung der Immunantwort beteiligt und soll den Körper vor der Einwirkung fremder Agenten schützen. Darüber hinaus ist das Komplementsystem an entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt. Die Aktivierung des Komplementsystems führt zur Freisetzung bestimmter Wirkstoffe (Bradykinin, Histamin usw.) aus spezifischen Immunzellen (Basophilen, Mastzellen), die wiederum eine entzündliche und allergische Reaktion stimulieren.

All dies geht einher mit der Ausdehnung der Blutgefäße, einer Erhöhung ihrer Permeabilität für Blutbestandteile, einer Abnahme des Blutdrucks, dem Auftreten verschiedener Eruptionen und Ödeme. Das Komplementsystem wird durch spezifische Enzyme reguliert, eines dieser Enzyme ist ein C1-Inhibitor. Die Quantität und Qualität davon bestimmt die Entwicklung des Angioödems. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Fehlen eines C1-Inhibitors die Hauptursache für die Entwicklung eines erblichen und erworbenen Angioödems ist. Aufgrund seiner Funktion sollte der C1-Inhibitor die Aktivierung des Komplements hemmen und kontrollieren. Wenn es nicht genug ist, erfolgt eine unkontrollierte Aktivierung des Komplimentes und aus bestimmten Zellen (Mastzellen, Basophilen) löst eine massive Freisetzung biologisch aktiver Substanzen die Mechanismen einer allergischen Reaktion aus (Bradykinin, Serotonin, Histamin usw.). Die Hauptursache für Ödeme sind Bradykinin und Histamin, die die Blutgefäße erweitern und die Gefäßpermeabilität für den flüssigen Blutbestandteil erhöhen.

Im Falle eines allergischen Angioödems ähnelt der Entwicklungsmechanismus einer anaphylaktischen Reaktion. siehe den Mechanismus der Anaphylaxie

Mechanismus der Ödembildung

Ödeme treten in den tiefen Schichten, im subkutanen Fettgewebe und in den Schleimhäuten infolge der Ausdehnung der Blutgefäße (Venolen) und einer Erhöhung ihrer Permeabilität für die flüssige Blutkomponente auf. Als Folge sammelt sich interstitielle Flüssigkeit in den Geweben an, die die Schwellung bestimmt. Die Gefäßerweiterung und die Erhöhung ihrer Permeabilität erfolgt als Ergebnis der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Bradykinin, Histamin usw.) gemäß den oben beschriebenen Mechanismen (Komplementsystem, Mechanismus der Anaphylaxie).

Es ist erwähnenswert, dass die Entwicklung von Angioödem und Urtikaria ähnlich ist. Nur bei der Urtikaria kommt es zu einer Ausdehnung der Blutgefäße in den Oberflächenschichten der Haut.

Ursachen von Angioödem

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation eines erblichen Angioödems hervorrufen:

  • Emotionaler und körperlicher Stress
  • Infektionskrankheiten
  • Trauma
  • Chirurgische Eingriffe einschließlich zahnärztlicher Eingriffe
  • Menstruationszyklus
  • Schwangerschaft
  • Östrogen-basierte Kontrazeptiva
Folgende Krankheiten tragen zur Manifestation des erworbenen Angioödems bei:
  • Chronische lymphatische Leukämie
  • Non-Hodgkin-Lymphom
  • Lymphosarkom
  • Myelom
  • Primäre Kryoglobulinämie
  • Lymphozytenlymphom
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie
Alle diese Erkrankungen tragen zu einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels bei und erhöhen die Möglichkeit einer unkontrollierten Aktivierung des Komplements unter Freisetzung biologisch aktiver Substanzen.

Bei Angioödemen, die mit der Verwendung von ACE-Hemmern einhergehen, ist die Basis für die Entwicklung der Erkrankung eine Abnahme des Spiegels eines spezifischen Enzyms (Angiotensin II), was wiederum zu einem Anstieg der Bradykin-Spiegel führt. Dementsprechend führt dies zu einem Ödem. ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril), Medikamente werden hauptsächlich zur Kontrolle des Blutdrucks eingesetzt. Die Symptome eines Angioödems nach der Anwendung solcher Arzneimittel treten nicht sofort auf. In den meisten Fällen (70-100%) manifestieren sie sich in der ersten Woche der Behandlung mit diesen Medikamenten.

Ursachen für allergisches Angioödem, siehe Ursachen von Anaphylaxie

Arten von Angioödem

Symptome eines Angioödems, Foto

Vorläufer des Angioödems

Vorboten von Angioödem: Kribbeln, Brennen im Bereich des Ödems. Haben
35% der Patienten färben sich vor oder während eines Ödems rosa oder gerötet die Haut des Rumpfes oder der Extremitäten.

Um mit den Symptomen eines Angioödems umzugehen, müssen Sie verstehen, dass das Auftreten der Symptome und ihre Merkmale je nach Art des Ödems variieren. Da Angioödeme bei anaphylaktischem Schock oder anderen allergischen Reaktionen von der Folge eines erblichen oder erworbenen Angioödems abweichen. Betrachten Sie die Symptome für jede Art von Angioödem separat.

Symptome eines Angioödems abhängig vom Ort des Auftretens

Die erste Nothilfe bei Angioödem

Muss ich einen Krankenwagen rufen?
Bei Angioödem muss ein Rettungswagen gerufen werden. Besonders wenn dies die erste Episode ist.
Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

  • Schwellung der Zunge
  • Kurzatmigkeit durch Schwellung der Atemwege.
  • Darmödem (Symptome: Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen).
  • Die Abwesenheit oder geringfügige Auswirkung der Behandlung zu Hause.
Wie kann man vor dem Eintreffen der Ambulanz helfen?
  1. Geben Sie die Atemwege frei
  2. Überprüfen Sie den Atem
  3. Puls und Druck prüfen
  4. Falls erforderlich, kardiopulmonale Wiederbelebung durchführen. siehe Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock.
  5. Medikamente verabreichen
Die Taktik der medikamentösen Behandlung von nicht allergischem Angioödem und Allergiker lindert etwas. Angesichts der Tatsache, dass das nicht-allergische Angioödem nicht gut auf essenzielle Arzneimittel (Adrenalin, Antihistaminika, Glukokortikoide) anspricht, werden akute allergische Reaktionen behandelt. Wie die Praxis zeigt, ist es jedoch besser, mit diesen Medikamenten zu beginnen, insbesondere wenn der Fall eines Angioödems zuerst identifiziert wurde und die genaue Ursache noch nicht ermittelt wurde.

Die Medikamente werden in einer bestimmten Reihenfolge verabreicht. Am Anfang wird immer Adrenalin eingeführt, dann Hormone und Antihistaminika. Bei einer nicht so ausgeprägten allergischen Reaktion reicht jedoch die Einführung von Hormonen und Antihistaminika aus.

  1. Adrenalinrausch
Bei den ersten Symptomen eines Angioödems sollte Adrenalin injiziert werden. Es ist das Mittel der Wahl für alle lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen.

Wo kann man Adrenalin eingeben?
In der präklinischen Phase wird das Medikament normalerweise intramuskulär injiziert. Der beste Ort, um Adrenalin zu injizieren, ist das mittlere Drittel der Außenfläche des Oberschenkels. Durch die Blutzirkulation in diesem Bereich kann sich das Medikament schnell im Körper ausbreiten und zu wirken beginnen. Adrenalin kann jedoch auch in andere Teile des Körpers injiziert werden, z. B. in den Deltamuskel der Schulter, des Gesäßmuskels usw. Es ist zu beachten, dass in Notfallsituationen, wenn Schwellungen im Hals, in der Zunge auftreten, Adrenalin in die Trachea oder unter die Zunge injiziert wird. Falls notwendig und möglich, wird Adrenalin intravenös verabreicht.

Wie viel zu betreten
In solchen Situationen gibt es normalerweise eine Standarddosis für Erwachsene von 0,3 - 0,5 ml einer 0,1% igen Adrenalinlösung, für Kinder 0,01 mg / kg Körpergewicht im Durchschnitt 0,1 - 0,3 ml einer 0,1% igen Lösung. Wenn keine Wirkung auftritt, kann die Verabreichung alle 10-15 Minuten wiederholt werden.

Derzeit gibt es spezielle Vorrichtungen zur bequemen Verabreichung von Adrenalin, bei denen die Dosis genau definiert und dosiert ist. Solche Geräte sind der EpiPen-Spritzenstift, ein Gerät mit soliden Anweisungen zur Verwendung von Allerjet. In den Vereinigten Staaten und in europäischen Ländern wird ein solches Gerät von anaphylaktischen Reaktionen getragen und kann Adrenalin gegebenenfalls selbstständig verabreichen.
Die Hauptwirkungen des Arzneimittels: Reduziert die Freisetzung von Substanzen einer allergischen Reaktion (Histamin, Bradykinin usw.), erhöht den Blutdruck, beseitigt Krämpfe in den Bronchien und erhöht die Effizienz des Herzens.

  1. Hormonelle Drogen
Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung allergischer Reaktionen eingesetzt: Dexamethason, Prednison, Hydrocortison.

Wohin gehen?
Vor dem Eintreffen des Rettungswagens können Sie das Medikament intramuskulär, in derselben Glutealregion, aber möglicherweise intravenös einnehmen. Ohne die Möglichkeit der Verabreichung mit einer Spritze ist es möglich, dass der Inhalt der Ampulle einfach unter die Zunge gegossen werden kann. Unter der Zunge werden Venen durch das Medikament gut und schnell aufgenommen. Die Wirkung bei der Einführung des Medikaments unter der Zunge tritt viel schneller als bei intramuskulärer Injektion auf, sogar intravenös. Wenn ein Medikament in die sublingualen Venen gerät, breitet es sich sofort aus und umgeht die Leberbarriere.

Wie viel zu betreten

  • Dexamethason von 8 bis 32 mg, in einer Ampulle 4 mg, 1 Tablette 0,5 mg.
  • Prednisolon von 60-150 mg, in einer Ampulle 30 mg, 1 Tablette 5 mg.
Arzneimittel sind in Tabletten enthalten, aber die Wirkung der Wirkung ist viel geringer als bei den obigen Verabreichungsmethoden (in / m und / in). Bei Bedarf können Hormone in den angegebenen Dosierungen als Tabletten eingenommen werden.
Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Entzündungen, Schwellungen, Juckreiz lindern, den Blutdruck erhöhen, die Freisetzung von Substanzen auslösen, die allergische Reaktionen hervorrufen, den Bronchospasmus beseitigen und die Herzfunktion verbessern.
  1. Antihistaminika
Meist verwendete Medikamente, die H1-Rezeptoren blockieren (Loratadin, Cetirizin, Clemastin, Suprastin). Es wurde jedoch nachgewiesen, dass die antiallergische Wirkung durch die Kombination von H1- und H2-Histaminblockern verstärkt wird. Die H2-Rezeptorblocker umfassen Famotidin, Ranitidin usw.

Wohin gehen?
Es ist besser, das Medikament intramuskulär einzuführen, jedoch wirken die Medikamente in Form von Tabletten, jedoch mit einem späteren Wirkungseintritt.

Wie viel zu betreten
Suprastin - 2 ml - 2%; 50 mg Tabletten;
Clemastin - 1 ml - 0,1%;
Cetirizin - 20 mg;
Loratadin - 10 mg;
Famotidin - 20-40 mg;
Ranitidin - 150-300 mg;

Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Schwellungen, Juckreiz, Rötungen beseitigen, die Freisetzung von Substanzen stoppen, die eine allergische Reaktion auslösen (Histamin, Bradykinin usw.).

Arzneimittel, die bei nicht allergischen Quinckes-Schwellungen eingesetzt werden, die mit einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels gestrickt werden (erblich bedingtes erworbenes Quincke-Ödem)

Medikamente, die normalerweise während des Krankenhausaufenthaltes verabreicht werden:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat, intravenös verabreicht, wird in Europa und den USA verwendet. In der Russischen Föderation wird noch nicht angewendet.
  • In Abwesenheit eines Konzentrats C1-Inhibitor. Frisch gefrorenes Plasma von 250-300 ml wird injiziert, das eine ausreichende Menge C1-Inhibitor enthält. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer Verschlimmerung des Quincke-Ödems kommen.

Vorbereitungen, die vor dem Eintreffen eines Rettungswagens unabhängig verwaltet werden können:

  • Aminocapronsäure 7-10 g pro Tag im Inneren bis zur vollständigen Beendigung der Verschlimmerung. Wenn möglich, geben Sie einen Tropfer in einer Dosis von 100-200 ml ein.
  • Wirkungen: Das Medikament hat eine antiallergische Wirkung, neutralisiert die Wirkung biologisch aktiver Allergiesubstanzen (Badikinin, Kaleikrein usw.), verringert die Gefäßpermeabilität, was zur Beseitigung von Ödemen beiträgt.
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone (Androgene): Danazol, Stanazol, Methyltesteron.
Dosen: Danazol 800mg pro Tag; Stanazolol 4-5 mg pro Tag, die Methode der Einnahme oder intramuskulär; Methyltesteron 10-25 mg pro Tag Art der Verabreichung unter der Zunge.

Wirkungen: Diese Arzneimittel verbessern die Produktion des C1-Inhibitors und erhöhen dadurch die Konzentration im Blut, wodurch der Hauptmechanismus der Krankheitsentwicklung beseitigt wird.

Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit, Prostatakrebs. Bei Kindern wird zusammen mit Androgenen Aminocapronsäure verwendet.

Was tun, wenn der Kehlkopf anschwillt?

Krankenhausbehandlung

In welcher Abteilung werden sie behandelt?

Je nach Schweregrad und Art des Ödems wird der Patient in die entsprechende Abteilung geschickt. Zum Beispiel wird der Patient im Falle eines schweren entzündungshemmenden Schocks auf die Intensivstation geschickt. Bei einem Larynxödem kann es sich um eine HNO-Abteilung oder um dieselbe Wiederbelebung handeln. Bei einem mittelschweren Angioödem, das nicht lebensbedrohlich ist, wird der Patient in der Allergologieabteilung oder der üblichen therapeutischen Abteilung behandelt.

Was ist die Behandlung?
Bei einem allergischen Angioödem, das Teil der anaphylaktischen Reaktion ist, sind die Medikamente der Wahl Adrenalin, Glucocorticoidhormone und Antihistaminika. Außerdem führen sie eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Verabreichung von speziellen Lösungen (Reopluglukin, Ringerlactat, physikalische Lösung usw.) durch. Im Falle eines Nahrungsmittelallergens werden Enterosorbentien verwendet (Aktivkohle, Enterosgel, Weißkohle usw.). Eine symptomatische Therapie wird auch in Abhängigkeit von den aufgetretenen Symptomen durchgeführt, nämlich bei Atemnot werden die Mittel zur Linderung von Bronchospasmen und zur Erweiterung der Atemwege (Euphilin, Salbutamol usw.) verwendet.

Bei einem nicht allergischen Angioödem (hereditäres, erworbenes Angioödem), das mit einer Abnahme der Blutkonzentrationen des Inhibitors C1 einhergeht, ist die Behandlungsstrategie etwas anders. In diesem Fall sind Adrenalin, Hormone und Antihistaminika keine Medikamente der ersten Wahl, da ihre Wirksamkeit bei diesen Angioödemtypen nicht so hoch ist.
Medikamente der ersten Wahl sind solche, die das fehlende Enzym im Blut erhöhen (Inhibitor C1). Dazu gehören:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat;
  • Frisches gefrorenes Plasma;
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone: Danazol, Stanazolol;
  • Antifibrinolytika: Aminocapronsäure, Tranexamsäure.
Bei schwerem Larynxödem und vollständigem Verschluss der Atemwege wird eine RGT-Inzision vorgenommen und ein spezieller Tubus für einen alternativen Atemweg (Tracheostomie) installiert. In schweren Fällen auf das Atemschutzgerät übertragen.
Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Während der Behandlung in der therapeutischen Abteilung beträgt der Aufenthalt des Patienten durchschnittlich 5-7 Tage.

http://www.polismed.com/articles-otek-kvinke-angionevroticheskijj-otek-prichiny-simptomy-foto-neotlozhnaja-pervaja-pomoshh-lechenie.html
Weitere Artikel Über Allergene