Was verursacht Nesselsucht bei Babys und wie sie zu behandeln sind

Urtikaria bei Kindern ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Es wird häufig bei Erwachsenen gefunden, aber Kinder unter drei Jahren sind am anfälligsten, da sie empfindlicher auf Umweltfaktoren reagieren. Babys haben auch eine dünne, zarte Haut, wodurch sich der pathologische Prozess darauf entwickeln kann.

Was ist Urtikaria und welche Art ist es

Urtikaria ist eine allergische Erkrankung, die aufgrund von Reizwirkungen auf den Körper des antigenen Faktors auftritt. Um zu verstehen, wie die Urtikaria aussieht, genügt es, sich an eine Brennnessel zu erinnern. In der Regel wird der verbrannte Bereich des Körpers rosa oder rötlich und Blasen. Neben der äußeren Manifestation der Urtikaria führt dies zu Juckreiz, Brennen und häufig auch zu Schwellungen.

Die wahrscheinlichsten Stellen für Urtikaria bei Babys sind die Wangen und das Kinn. Außerdem können Ausschläge am Körper des Kindes auftreten: an Armen, Beinen, Kleiderbügeln und Rücken. Neben der Haut bedecken die Blasen häufig die Schleimhäute. Zum Beispiel Augen, Magen-Darm-Trakt oder Lippen.

Die Krankheitsdauer dauert einige Minuten bis mehrere Jahre. Es hängt von der Form der Urtikaria ab. Es passiert:

  • Hautausschlag in Form von Blasen, begleitet von starkem Juckreiz;
  • beim Kämmen nehmen die Blasen zu und werden mit einer Kruste bedeckt;
  • Temperaturerhöhung;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Angst: das Baby isst nicht gut, kann nicht schlafen;
  • Verstopfung;
  • Erbrechen;
  • Durchfall

Wie bereits erwähnt, ist die Urtikaria bei Kindern nicht nur durch Hautausschläge, sondern auch durch Ödeme gekennzeichnet. Symptome wie Kopfschmerzen, Lethargie, Verstopfung, Erbrechen und Durchfall sind auf Ödeme des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen. Auch bei schwerer Form der akuten Urtikaria - Angioödem - wird eine Schwellung der Atemwegsschleimhaut beobachtet: Bei Kindern steigt der Larynx, die Zunge, die Lippen, Augenlider und Wangen an. In diesem Fall kann das Kind nicht atmen. Bei den ersten Symptomen, dh wenn sich der Ausschlag im ganzen Körper ausdehnt, Atembeschwerden, Husten, Fieber und Durchfall, ist es dringend geboten, einen Krankenwagen zu rufen.

Warum tritt Urtikaria auf?

Die Bezeichnung allergische Urtikaria hat die Ursache ebenso schwer zu bestimmen wie Allergien. Es ist sehr schwer zu verstehen, worauf der Körper der Kinder unzureichend reagiert hat. Urtikaria tritt in der Regel bei Babys auf, die aufgrund von Störungen der Ernährung der Mutter gestillt werden. Künstliche Kinder unterliegen auch Urtikaria-Angriffen. In diesem Fall liegt der Grund in der angepassten Milchformel, die für den Körper des Kindes nicht geeignet ist.

Die häufigsten und häufigsten Ursachen für einen Hautausschlag können angegeben werden:

  • produkte;
  • Medikamente;
  • äußere Einflüsse (Wärme, Kälte, Wasser, Sonne, Druck);
  • Insektenstiche (Wespen, Bienen);
  • parasitäre Krankheiten;
  • Infektionen.

Ein Ausschlag bei einem Kind kann durch übermäßige Verpackung und enge Kleidung verursacht werden. Es gibt auch eine Reihe von natürlichen allergenen Materialien wie Wolle. Textilien von schlechter Qualität können ebenfalls Urtikaria verursachen. Von Lebensmitteln, die eine allergene Wirkung haben, können Sie Eiweiß, Kuhmilch, Hühnchen, Nüsse, Honig, Pilze, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Erdbeeren, Nahrungsergänzungsmittel und einige Fischsorten hervorheben.

So behandeln Sie Urtikaria bei Kindern: Medikamentenmethode

Was auch immer die Urtikaria verursacht, sie wird nach demselben Schema behandelt:

  1. Suche und Entfernung des Allergens;
  2. Körperreinigung und Verwendung von Antihistaminika (wie von einem Arzt verordnet);
  3. Diät und Aufrechterhaltung einer günstigen Atmosphäre im Haus.

Die Suche nach einem Allergen ist schwierig, aber möglich. Urtikaria bei Säuglingen ist höchstwahrscheinlich eine Folge der falschen Ernährung der Mutter, wenn andere offensichtliche Ursachen (Insektenstiche, Medikamenteneinnahme usw.) ausgeschlossen sind. Daher müssen stillende Frauen ihre Ernährung anpassen. Für Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, müssen Sie die richtige Mischung wählen.

Um den Körper des Allergens von der Nahrung zu befreien, ist es bei den ersten Anzeichen von Urtikaria erforderlich, einen Einlauf zu machen. Auch der Empfang von Sorbentien, Aktivkohle und anderen ähnlichen Wirkstoffen hilft. Die Behandlung von Urtikaria beinhaltet immer die Verwendung von Antihistaminika. In der Regel genug Pillen. Wenn die Situation jedoch ernst ist, kann der Arzt Hormoncremes oder Corticosteroid-Salben verschreiben.

Bei chronischer Urtikaria muss eine hypoallergene Diät eingehalten werden. Dies gilt als Kind, wenn es bereits isst, und stillende Mütter. Zunächst werden alle potenziell "gefährlichen" Nahrungsmittel von der Diät genommen. Dann können Sie nach und nach einige davon vorstellen, wie das Kind darauf reagiert. Der Einfachheit halber können Sie ein Ernährungstagebuch führen.

Und der letzte Tipp ist, wie man Bienenstöcke effektiv behandelt. Bieten Sie Ihrem Kind eine günstige Atmosphäre im Haus. Dies gilt sowohl für das psychische als auch für das körperliche Wohlbefinden. Jeder weiß, dass der Körper mit nervösen Anspannung und Stress für Krankheiten, einschließlich Urtikaria, offen ist. Im Hinblick auf den körperlichen Komfort: Achten Sie auf die Allergene im Haus: Staub, Pilze, Schimmel, Tierhaare, Trockenfutter für Aquarienfische, natürliches Füllmaterial für Kissen und Decken, Rauchen in der Wohnung, stark riechende Weichspüler. Beseitigen Sie sie!

Sorgfältig für Babyhaut sorgen:

  1. Lassen Sie Ihr Kind keine Blasen kämmen.
  2. Wenn der Ausschlag sich auf den Körper ausgebreitet hat, können und sollten Kinder gebadet werden. Verwenden Sie keine Scheuermittel und Duftgele, wenn Sie ein Bad nehmen. Es ist am besten, Babyseife zu machen.
  3. Um Juckreiz zu reduzieren, können Sie Babyhaut mit Babypuder behandeln.
  4. Die Hauptgruppe der Blasen befindet sich auf dem Gesicht des Babys. Schmieren Sie daher im Winter und zu anderen Zeiten des Jahres bei windigem Wetter das Gesicht des Kindes, bevor Sie mit einer Schutzcreme nach draußen gehen.

Wie man Nesselsucht behandelt: Folk-Art

Urtikaria war zu allen Zeiten, daher gibt es viele Rezepte für die Behandlung. Sie können sie mit Verachtung behandeln, aber die Tatsache, dass sie schon so lange existieren, spricht für ihre Wirksamkeit. In jedem Fall können Volksheilmittel als Hilfsmittel verwendet werden.

Traditionelle Methoden der Behandlung von Urtikaria basieren auf der Verwendung von Kräutern, Pflanzen, Honig und Bienenprodukten, die auch häufig in Rezepten verwendet werden (Propolis, Gelée Royale usw.). Wenn Sie sich für die eine oder andere Weise entscheiden, denken Sie darüber nach, wie sicher es für ein Kind ist! Wir bieten die einfachsten, kostengünstigsten und sichersten Methoden der traditionellen Medizin zur Behandlung von Urtikaria an.

  1. Um den Juckreiz zu lindern, bereiten Sie für ein Baby ein Bad mit Brennesselabkochung vor.
  2. Bereiten Sie ein Bad mit der Zugabe von Soda (etwa 3 Esslöffel) vor.
  3. Den Hautausschlag mit frischem Gurkensaft bestreichen.
  4. Machen Sie eine Kompresse mit Kamille Dekokt. Sie können auch eine Abkochung von Calendula verwenden. Feuchten Sie einen Verband an und tragen Sie ihn auf die betroffene Haut auf.


Urtikaria bei Neugeborenen ist eine gefährliche und von Kindern stark verträgliche Krankheit. Behandeln Sie es richtig und rechtzeitig. Gesund werden!

http://agushkin.ru/zdorove/krapivnica-detej.html

Urtikaria bei Kindern - Ursachen und Symptome. Arten, Behandlung und Diät zu Hause

Hautkrankheiten können nicht zu schwerwiegenden Folgen führen, da sie keine Funktionsstörungen der Organe verursachen. Die Krankheit spiegelt jedoch einen schlechten Immunitätszustand wider. Die Hauptgefahr von Nesselausschlag besteht darin, dass er als Beginn anderer schwerwiegender Pathologien dienen kann - Angioödem, anaphylaktischer Schock usw.

Was ist Urtikaria?

Wie bei anderen Formen der Allergie tritt Urtikaria aufgrund einer Überempfindlichkeit vom Soforttyp auf, und der Körper reagiert nicht ausreichend auf bestimmte Substanzen, die von außen hereinkommen oder sich im Körper bilden. Die Krankheit allergischen Ursprungs ist nicht ansteckend, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen in rosa Farbe (wie im Foto gezeigt), die sich schnell auf der Haut ausbreiten und jucken. Die Art von Hautausschlag ähnelt einer Verbrennung nach Kontakt mit Brennnesseln.

Häufig tritt die Krankheit bei Kindern auf - dies liegt an den Besonderheiten des neuroendokrinen Immunsystems. Wenn ein Allergen in den Körper des Kindes eindringt, reagiert die Reaktion auf die Reizwirkung des Körpers auf Mastzellenabbau und Freisetzung von Histamin, einem Hormon, das die Gefäßpermeabilität der Mikrovaskulatur erhöht. Daher dringt Flüssigkeit aus dem Blutstrom in die umgebenden Gewebe ein und der Körper der Kinder versucht, die Allergenmenge von sich aus zu reduzieren. Das Ergebnis sind Ödeme, Rötungen und Blasen am Körper des Babys.

Wie es aussieht

Die Pathologie beginnt plötzlich mit starkem Juckreiz, der in verschiedenen Körperbereichen lokalisiert ist. Flache, erhabene hellrosa Blasen treten nicht nur auf der Haut auf, sondern auch auf den Schleimhäuten der Lippen, Augen und Organe des Gastrointestinaltrakts. Klinische Manifestationen der Urtikaria umfassen die Bildung von Ödemen in einem bestimmten Bereich des Körpers. Wie bei Blasen hält das Ödem bis zu 3 Tage an, nachdem es von selbst vergangen ist.

Wenn ein Kind geschwollene Stellen mit loser Faser - Schleimhautkehlkopf, Mund, Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Genitalien - hat, diagnostizieren Sie ein Angioödem (Quincke). Gleichzeitig besteht die Gefahr eines solchen Zustands, dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich die Schwellung auf die Atemwege ausbreitet, wodurch das Kind nicht atmen kann. Am Anfang des Angioödems, des paroxysmalen Hustens, des Pfeifens während des Atems wird das blaue Nasolabialdreieck angezeigt. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Baby haben

Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit als Hautausschlag und tritt stark auf. Bei äußerer Exposition ist die Läsion im Kontaktbereich mit dem Allergen lokalisiert. Gleichzeitig ragen Blasen über die Hautoberfläche und haben eine helle Kontur um die Peripherie (Beispiel im Foto). Der Ausschlag mischt sich allmählich und bildet große, unregelmäßige Flecken. Außerdem ist die Haut eines Neugeborenen verdickt und gerötet. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet, der Fieber verursachen kann.

Formulare

Oft ist die Krankheit allergisch, während sich die Symptome im Säuglingsalter und bei Kindern unter 2 Jahren zeigen. In einigen Fällen hat die Pathologie jedoch einen nicht allergischen Ursprung und entwickelt sich unter dem Einfluss unbekannter Faktoren. Alle Arten von Urtikaria können in jedem Alter auftreten. Die akute Art der Erkrankung wird jedoch bei Kleinkindern häufiger diagnostiziert, wenn neue Nahrungsmittel in ihre Ernährung aufgenommen werden und die Ernährung umgestellt wird.

Allergisch

Eine Art von Körperreaktion auf ein Allergen ist die allergische Urtikaria - eine Pathologie, die wie ein "wandernder" Hautausschlag aussieht, ähnlich wie bei einer Brennnessel (siehe Foto unten). Das Auftreten von Urtikaria hängt mit der Interaktion mit einigen Allergenen zusammen. Übliche Substanzen und physikalische Faktoren, die eine allergische Reaktion auslösen können, sind:

  • Fisch, Nüsse, Früchte, Eier, Honig, andere Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Lebensmittelzusatzstoffe (Farben, Aromen usw.);
  • Inhalationsreizmittel - Staub, Gras, Baumpollen;
  • Virusinfektionen (Hepatitis B, Epstein-Barr-Krankheit);
  • Kälte, Hitze, Vibration, Sonnenfaktor (bei solchen Allergenen wird die Krankheit als dermatographisch bezeichnet).

Scharf

Diese Form der Krankheit kann mehrere Stunden bis zu einigen Wochen dauern. Eine scharfe Urtikaria erscheint plötzlich in Form von juckenden rötlichen Blasen unterschiedlicher Größe und in der Regel einer abgerundeten Form (selten haben sie ein langgestrecktes Aussehen). Hautausschläge sind der Haut überlegen, in der Mitte ihres Schattens stumpf und an den Rändern einer helleren Umrandung. Blasen können zu einem ganzen Fleck verschmelzen. Meistens ist Hautausschlag in den Händen, Priestern, Hüften, Hals, Rumpf lokalisiert, kann aber auch auf den Schleimhäuten auftreten.

Bei der akuten Form der Krankheit kann es zu einem Brennnesselfieber kommen, bei dem es zu Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Fieber kommt. Meist sind Kinder bei Urtikaria betroffen, die auf Nahrungsmittel- oder Drogenallergien zurückzuführen sind und auf diese Weise auf einen Reizstoff reagieren. Ein Ausschlag tritt häufig bei Bluttransfusionen, Injektionen mit Serum / Impfstoff auf. Akute Pathologie kann durch eine atypische Form der Urtikaria ausgedrückt werden, wenn sich am Körper ein Blasenband bildet, wenn es mit einem Fingernagel oder einem anderen Gegenstand festgehalten wird. In diesem Fall juckt ein solcher Ausschlag nicht.

Chronisch

Diese Krankheit kann jahrelang auftreten und ist durch periodische Verschlimmerungen, abwechselnde Remissionen gekennzeichnet. Wenn sich die Symptome der Krankheit länger als 6 Wochen manifestieren, diagnostiziert der Arzt eine chronische Urtikaria. Die Krankheit wird in der Regel durch eine nicht behandelte Infektion (Tonsillitis, Karies, Adnexitis), eine Störung des Gastrointestinaltrakts usw. verursacht. Die chronische Form manifestiert sich als stark juckende Läsionen auf der Haut und wird von Gelenkschmerzen, Fieber, Durchfall und Erbrechen begleitet.. Die Krankheit führt häufig nicht zu Schlafstörungen.

Es ist oft nicht möglich, verlässliche Ursachen für das Auftreten der Krankheit festzustellen. In etwa der Hälfte der Fälle hat die Urtikaria jedoch Autoimmunität. In diesem Fall erzeugt der Körper des Kindes Antikörper gegen seine eigenen Moleküle und Rezeptoren, was letztendlich zur Entstehung einer pseudoallergischen Urtikaria führt. Bei einem langanhaltenden Hautausschlag wird die Krankheit papulös, gekennzeichnet durch ein Ödem mit Zellinfiltration, Verdickung und Hyperpigmentierung der Haut in den Bereichen der Biegung der Ellbogen, der Knie usw.

Was macht Nesselsucht aus?

Die Pathogenese der Erkrankung bei Kindern unterschiedlichen Alters kann sich unterscheiden. Urtikaria wird bei Säuglingen bis zu 6 Monaten in der Regel äußerst selten diagnostiziert und kann nur durch die Aufnahme eines neugeborenen Allergens hervorgerufen werden. Der gleiche Faktor verursacht das Auftreten der Krankheit bei Kindern unter 2 Jahren. Wenn sie reifen, werden die Ursachen für Ausbrüche vielfältiger. Mögliche Faktoren, die den Beginn der Pathologie auslösen, sind:

  • NSAIDs, Antibiotika, Sulfonamide, andere Arzneimittel;
  • Parasiten im Körper eines Kindes;
  • Viren wie Herpes, Hepatitis oder Cytomegalovirus;
  • Inhalation von Sauerstoff während der Verdampfung von Haushaltschemikalien, verschiedenen chemischen Verbindungen;
  • Bienengift, Wespen, die beim Beißen in den Blutkreislauf des Kindes gelangen;
  • Kontaktallergene (Lebensmittel, Chemikalien);
  • Bluttransfusion;
  • bakterielle Infektionen.

Chronische Krankheiten können zu gefährlichen Folgen führen - Lebererkrankungen, Unterdrückung der Nebennierenfunktion usw. In der Regel ist die Krankheit in der Natur immun und ist das Ergebnis von Autoimmunprozessen in Geweben und Organen oder entwickelt sich aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, Leukämien, Tumoren. Wenn Sie Nahrungsmittelallergien vermuten, müssen Sie die Reaktion des Babys auf solche Produkte überprüfen:

  • Käse;
  • Nüsse;
  • Eier;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • Erdbeeren;
  • Tomaten;
  • Gewürze, andere Nahrungsmittelzusätze;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräucherte Produkte;
  • Liebling

Zeichen von

Die Krankheit entwickelt sich als Reaktion auf den Eintritt von Histaminen in das Blut und die Gefäßpermeabilität steigt an, was zu einer Schwellung führt. Darüber hinaus beginnt der Körper der Kinder in übermäßigen Mengen Bradykinin, Serotonin, Acetylcholin, Prostaglandin zu produzieren. Häufige Symptome:

  • Hautausschlag in Form von rot-rosa Blasen auf der Haut (sieht aus wie eine Brennnessel oder Insektenstiche);
  • Juckreiz der betroffenen Haut;
  • Eine der Manifestationen der Krankheit ist die Symmetrie der Quaddeln;
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, verschmilzt der Ausschlag mit großen Flecken.
  • Blasen treten überall am Körper auf, einschließlich Wangen, Nacken, Rücken, Bauch, Gesäß usw.;
  • nach der Blasenbildung verbleiben keine Narben oder andere sichtbare Flecken auf der Haut;

Symptome, die auf einen dringenden Notruf hinweisen:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken / Atmen;
  • Schmerzen in den Gelenken, Muskeln;
  • schneller Puls;
  • die Ausbreitung von Blasen auf der Mundschleimhaut, Zunge, Kehlkopf, das Auftreten von Ödemen.

Diagnose

Wenn Symptome einer Krankheit auftauchen, beginnt der Arzt mit der Untersuchung einer kleinen Anamnese, beklagt die Dauer der Erkrankung, den Beginn und den Verlauf der Erkrankung. Darüber hinaus befragt der Arzt den Patienten und seine Eltern, welche Krankheiten vom Baby getragen wurden, über seine Ernährung, den Kontakt mit Haushaltschemikalien und die Einnahme von Medikamenten. Die Diagnose umfasst die Differenzierung der Pathologie mit anderen Haut- und Infektionskrankheiten.

Im akuten Krankheitsverlauf werden solche Diagnoseverfahren eingesetzt als:

  • Bluttest (Biochemie, allgemein, für Immunglobuline);
  • Urinanalyse (allgemein);
  • Hauttests zur Bestimmung von Allergenen.

Bei Kindern mit chronischen Erkrankungen werden folgende diagnostischen Maßnahmen durchgeführt:

  • Parasitenanalyse;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Untersuchung der Schilddrüsenfunktion, Leber;
  • Analyse von Antikörpern gegen verschiedene Hepatitisformen;
  • Kaprogramm zur Bestimmung von Pilzen;
  • spezifische Proben (Wasser, UV-Beleuchtung, Kälte usw.).

Wie behandelt man Nesselsucht bei Kindern?

Laut Dr. Komarovsky ist die Kinderurtikaria normal. Eine andere Sache, wenn der Ausschlag die Schwellung begleitet, die sich auf Gesicht oder Hals ausgebreitet hat. In diesem Fall ist es nicht möglich, die Behandlung zu Hause durchzuführen, da andernfalls die Entwicklung eines Angioödems wahrscheinlich ist, was zu schweren Komplikationen bis hin zum Tod führen kann. Die Behandlung der Urtikaria wird von einem Arzt ausgewählt, der auf der wahrscheinlichen Ursache des Hautausschlags, der Schwere der Pathologie, der Dauer des Verlaufs usw. basiert.

Medikamentöse Behandlung

Krankheiten, die durch Allergene mit einem nicht immunen Entwicklungsmechanismus verursacht werden, werden mit verschiedenen Methoden behandelt. Schlüsselbereiche der Therapie werden auf korrekte Diagnose, Diät und Antihistaminika reduziert. Die Behandlung einer immunologischen Erkrankung in der Akutphase umfasst die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, bei der Nahrungsmittel, die starke Allergene sind, von der Diät ausgeschlossen werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Faktoren zu beseitigen, die das Auftreten von Hautausschlägen hervorrufen. Um eine Krankheit zu heilen, ist es auch wichtig zu trainieren:

  1. Akzeptanz von Antihistaminika. In der Akutphase werden inhalative oder injizierbare Medikamente eingesetzt. Darüber hinaus kann der Arzt Tabletten wie Suprastin, Tavegila, Fenkarol, Loratadine, Peritola verschreiben. Die Behandlung dauert maximal 10 Tage. Wenn diese Mittel unwirksam waren, werden Medikamente der neuen Generation verschrieben - Zyrtec, Telfast, Clarododin, Claritin, Atarax, Dimedrol, Diphenhydramin oder Cetirizin.
  2. Einnahme von Kortikosteroiden. Bei Abwesenheit eines positiven Ergebnisses nach Behandlung der Urtikaria H2-Antihistaminika oder bei schweren Symptomen des Angioödems verschreibt der Arzt die intramuskuläre Verabreichung von Prednisolon oder Dexamethason. Es hilft, Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz schnell zu entfernen.
  3. Verwendung von Enterosorbentien. Polysorb, Lactofiltrum, Enterosgel, Aktivkohle und andere Medikamente mit adsorbierenden Eigenschaften binden und entfernen Allergene aus dem Körper.
  4. Die Verwendung von Diuretika. In kleinen Dosen können sie die Beseitigung von Allergenen beschleunigen (Furosemid ist für Kinder geeignet, pflanzliche Zubereitungen).
  5. Verwendung lokaler Heilmittel zur symptomatischen Behandlung. Um Kratzer auf der Haut zu vermeiden, durch die sich das Kind infizieren kann, ist es wichtig, den Ausschlag mit einer Juckreizcreme oder -lotion, einem Antihistamin-Gel usw. zu schmieren. Kinder dürfen Werkzeuge wie Advantan, Fenistil, Elok usw. verwenden.
  6. Beruhigungsmittel nehmen. Um den Schlaf zu normalisieren, wird der Gebrauch von Abkochungen oder Tabletten von Mutterkraut, Baldrian gezeigt.
  7. Die Verwendung von aktiven Steroiden. Dies sind äußerst unerwünschte Mittel zur Behandlung von Kindern, daher werden sie selten und kurzzeitig (über mehrere Tage) verwendet, wenn der Körper stark anschwillt. Adrenalin oder andere Hormone können in kleinen Dosen verabreicht werden.
  8. Behandlung mit Leukotrienrezeptorantagonisten. Singular, Accolate und andere ähnliche Wirkstoffe setzen Leukotriere aus den Mastzellen frei und blockieren deren Rezeptoren. Diese Mittel werden ausschließlich in Form einer zusätzlichen Therapie eingesetzt.

Diät

Kleinkinder mit Ausschlag am Körper müssen keine neuen Lebensmittel einführen. Wenn das Baby bereits vollständig von der Muttermilch entwöhnt ist und einen Hautausschlag hat, wird empfohlen, eine Dosis Muttermilch zu seiner Diät hinzuzufügen oder das Futter durch eine hypoallergene Mischung zu ersetzen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, welche Lebensmittel Sie ersetzen, was Sie entfernen oder zum Menü des Babys hinzufügen möchten. Der Arzt wird Ihnen helfen, eine ausgewogene Ernährung zu entwickeln, die keinen Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme verursacht. Hypoallergene Ernährung bei Urtikaria sollte auch bei nicht-allergischen Erkrankungen beachtet werden.

Volksheilmittel

Wenn das Kind keine Symptome hat, die auf ein Angioödem hindeuten, können alternative Heilmethoden zur Beseitigung der Krankheit eingesetzt werden. Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann daher die folgenden Aktivitäten umfassen:

  1. Kalte Kompresse mit Propolis. Ein Teelöffel Tinktur sollte in ½ EL verdünnt werden. Wasser befeuchten, den flüssigen Verband befeuchten und an der Stelle des Hautausschlags anbringen. Benötigen Sie jeden Tag eine Kompresse?
  2. Infusionen von Kräutern gegen Juckreiz. Brühen Sie einen Esslöffel einer Mischung aus Kamille und Ringelblume in 200 ml kochendem Wasser. Lassen Sie es eine Stunde lang stehen und tragen Sie die Anwendung dann auf die Haut an der Stelle auf, an der sich ein Ausschlag befindet. Führen Sie die Prozedur täglich durch.
  3. Badezimmer mit Majoran aus den Bienenstöcken. In 3000 ml kochendem Wasser 0,2 kg Gras aufbrühen. Wenn die Flüssigkeit infundiert ist, gießen Sie sie in das mit warmem Wasser gefüllte Bad und legen Sie sie in das Kind (der Vorgang sollte mindestens 15 Minuten dauern). Baden in der Dusche nach diesem Baby braucht nicht.
  4. Infusion von Lakritz aus der "künstlichen Urtikaria". Gießen Sie einen Esslöffel geriebene Pflanzenwurzel mit einem Glas Wasser. Bestehen Sie das Hautkrankheitsmittel für 3 Stunden, geben Sie es dann dem Kind 2 EL. l zweimal täglich. Dies sollte innerhalb von 10 Tagen oder bis zum Verschwinden der Symptome erfolgen.

Erfahren Sie mehr über die Quincke-Krankheit - Symptome und Behandlung der Krankheit.

http://sovets.net/9997-krapivnica-u-detej.html

Urtikaria bei einem Kind: Ursachen, Symptome, was zu tun ist

Kinderhaut ist sehr empfindlich und reagiert schnell auf negative Umwelteinflüsse sowie auf Veränderungen der inneren Systeme des Körpers. Der für die Urtikaria charakteristische Ausschlag tritt bei Kindern sehr häufig auf, Blasen treten plötzlich auf und verschwinden auch schnell. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass es oft schwierig ist, die wahren Ursachen für juckende Ausschläge zu bestimmen und dem Baby entsprechend zu helfen. Daher ist es für Eltern wichtig, rechtzeitig auf das Auftreten von Symptomen zu reagieren und nach Rücksprache mit einem Spezialisten die Behandlung zu beginnen.

Was ist

Urtikaria (Urtikaria, Urtikaria oder Hautausschlag) ist ein schmerzhafter Zustand, begleitet von spontanen Blasenbildungen, Papeln, in der Regel im Gesicht, in den Gliedern, in der Brust und im Rücken, was bei einem Kind zu starken Beschwerden und Juckreiz führt. Es hat eine allergische Genese und ist eine Überempfindlichkeitsreaktion auf endogene und exogene Faktoren - Veränderungen in den Blutgefäßen der Haut treten unter dem Einfluss einer starken Freisetzung von Histamin auf. Dies führt zu einem Hautausschlag, der eigentlich eine entzündliche Schwellung der Dermis ist.

Es gibt akute und chronische Formen der Krankheit:

  • Akut für Urtikaria. Die Symptome erscheinen scharf, sorgen Sie das Baby von einigen Stunden bis zu 1-2 Wochen. Die Blasen jucken in der Regel sehr stark, die betroffene Haut fühlt sich heiß an. Die Krankheit verschwindet spurlos, sobald das Allergen identifiziert und der Kontakt mit ihm ausgeschlossen werden kann.
  • Chronische Art der Urtikaria. Hautausschlag und Juckreiz sind weniger intensiv, sie treten jedoch täglich für mehrere Wochen oder sogar Monate auf. In diesem Fall hat das Kind Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit. Auch neurotische Störungen sind möglich. Die Bekämpfung juckender Papeln führt häufig zu einer Infektion - chronische Dermatitis entwickelt sich.

Ursachen

Verschiedene Faktoren können eine Urtikaria hervorrufen:

  • Staub, Federn, Federn, Pollen;
  • Saft von Zimmerpflanzen;
  • Tabakrauch;
  • einige Lebensmittel (Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Eier, Nüsse, geräuchertes Fleisch, Meeresfrüchte, Schokolade, Honig, Erdbeeren, Erdbeeren, Tomaten, Avocados) sowie Lebensmittelfarben (hauptsächlich Orange, Rot), Aromen, Lecithin;
  • Arzneimittel: Antibiotika (Penicilline, Sulfonamide), Schmerzmittel (Aspirin, Codein), Multivitamine, röntgendichte Substanzen;
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika;
  • Verdampfen von Harzen, Möbelimprägnierung;
  • Insektenstiche, Quallen;
  • Schwitzen, Windelausschlag unter der Windel, reiben synthetische Kleidung;
  • kalte frostige Luft oder strahlende Sonne;
  • emotionale Überlastung, Stress;
  • bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen und Viren;
  • Autoimmunkrankheiten (Zöliakie, Typ-1-Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörung);
  • Helmschäden am Körper;
  • Impfungen, Bluttransfusionen.

Wie sieht es aus?

Die Symptome der Urtikaria sind die folgenden Symptome:

  • das Auftreten von konvexen Blasen, wie eine Brennnessel, rosa oder rot;
  • beim Drücken oder Dehnen werden die Blasen blass;
  • das chaotische Auftreten, das Verschwinden von Papeln, das Verschmelzen von Blasen in ausgedehnten ringförmigen Herden mit unebenen Kanten sowie ihre "Wanderung" durch den Körper;
  • starker Juckreiz;
  • Schwäche, Schmerzen in den Gelenken;
  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen;
  • das Auftreten eines Angioödems (Angioödem der Lippen, Wangen, Augenlider, Mundschleimhaut, Genitalorgane).

Urtikaria bei Kindern äußert sich in der Regel nur durch einen Hautausschlag, der 6-12 Stunden dauert.

Wenn auch kleine Ödeme auftreten (insbesondere Lippen, Augenlider, Hälse), muss sofort eine Rettungswagenbesatzung gerufen werden.

Diagnose

Die Diagnose der Urtikaria bei Kindern ist komplex. Notwendige Tests und Proben werden von einem Allergologen, Immunologen und Dermatologen ausgewählt. Forschung umfasst:

  • Anamnese, Beschreibung eines typischen Krankheitsbildes der Eltern: Zeitpunkt des Auftretens, Dauer der Blasenbildung, Häufigkeit von Rezidiven und Vorhandensein von Komorbiditäten (hauptsächlich Autoimmunerkrankungen, neurologische Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen);
  • Labortests: Kotanalyse für Würmer-Eier, Urinanalyse, biochemische Blutanalyse zur Bestimmung allergenspezifischer Antikörper;
  • Hauttests, provokante Tests (Anwendung von Wärme, Kälte, Anwendung verschiedener Arzneimittel, Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung).

Basierend auf den Ergebnissen diagnostischer Maßnahmen wird eine geeignete Behandlung der Urtikaria vorgeschrieben.

Erste Hilfe

Urtikaria verursacht dem Kind eine Menge Beschwerden, auch wenn die Anzahl der Hautausschläge unbedeutend ist. Vor der Ankunft des Arztes können Eltern folgende Hilfe leisten:

  • Sofortige Beendigung des Kontakts mit dem Allergen, falls identifiziert;
  • nicht darauf bestehen, zu essen, und dem Kind nur viel zu trinken anbieten;
  • Verwendung eines Antihistamins (Claritin, Suprastin, Fenistil) in einer dem Alter und Körpergewicht des Babys entsprechenden Dosierung;
  • kühles Bad oder Dusche ohne Seife, Gele, Schaumstoffe;
  • Verhinderung von Blasenbildung der Papeln;
  • beruhigen Sie das Kind (man muss versuchen, gemessen zu atmen, nicht zu weinen, sonst verstärken Angst und nervöse Anspannung nur die Symptome).

Sie können nicht mit den Ausschlagmitteln umgehen, die Alkohol und grüne Farbe enthalten.

Behandlungsmethoden

Die Therapie läuft nach folgendem Schema ab:

  • die maximal mögliche Beseitigung negativer Faktoren, die das Auftreten eines Hautausschlags hervorrufen;
  • Verwendung von Antihistaminika auf der Basis von Desloratadin, die Histaminrezeptoren blockieren (Cetirizin, Claritin, Fenistil); bei chronisch persistierenden Formen Adrenalin, Prednisolon verwenden;
  • Beruhigungsmittel, die Juckreiz reduzieren, Angstzustände;
  • beruhigende Zinkcreme, Fenistil-Gel; in schweren Fällen hormonelle Salben mit Kortikosteroiden;
  • Tabletts mit Kamille, Eichenrinde oder Meersalzabguß - zur lokalen Erweichung der gereizten Haut;
  • Physiotherapie unter Bedingungen medizinischer Einrichtungen (UV, Elektrotherapie);
  • ein Kurs von Antibiotika, Antimykotika, Anthelminthika;
  • Sorbentien: Aktivkohle, Enterosgel, Smekta;
  • Calciumpräparate, die den Tonus der Blutgefäße verbessern.

Milde Formen der Urtikaria allergischer Natur werden am besten behandelt. Durch rechtzeitigen Kontakt mit einem Spezialisten während der ersten 72 Stunden wird das Kind viel besser. Chronische Formen der Autoimmun- und Infektionskrankheit sind persistent und heilen viel länger.

Die Erstellung eines Therapieplans, die Bestimmung der Dauer und der Dosierung von Arzneimitteln liegt ausschließlich in der Zuständigkeit des behandelnden Arztes.

Hypoallergene Diät

Mehr als die Hälfte der Fälle von Urtikaria bei Kindern werden durch Lebensmittel provoziert. Wenn Hautausschläge auf dem Körper auftreten, muss zunächst das Menü des Babys angepasst werden.

Die Diät sollte umfassen:

  • leichte Suppen aus fettarmer Fleischbrühe (Hähnchenfilet, Truthahn, Kalbfleisch, Kaninchen);
  • hefefreies Brot;
  • gekochtes, gedünstetes Gemüse (Broccoli, Zucchini, Blumenkohl, Kartoffeln);
  • Glutenfreie Brei auf Wasser (Reis, Hafer, Buchweizen);
  • Weißer Fisch; Dämpfen;
  • Kefir, Hüttenkäse;
  • frische Grüns;
  • gebackene saisonale Birnen, Äpfel;
  • Pflanzenfett;
  • Gelee, Abkochung von Wildrose, Kompott von Trockenfrüchten.

Produkte wie Rüben, Karotten, Tomaten, rote Äpfel, Meeresfrüchte, Lachs, Forelle, rosa Lachs, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Schokolade, Kakao, Konserven, geräuchertes Fleisch, Milch, Eier, Nüsse, Honig sind von der Diät ausgeschlossen.

Eine strenge Diät sollte für 2–4 Wochen nach dem Einsetzen der Symptome der Urtikaria befolgt werden, auch wenn der Ausschlag einmalig war und von alleine verschwand. Bei chronischen Formen der Krankheit muss eine solche Diät ständig beobachtet werden.

Urtikaria ist eine unangenehme, aber glücklicherweise in den meisten Fällen ein ungefährlicher Zustand, der sehr erfolgreich behandelt werden kann, wenn die Quelle der Irritation genau identifiziert wird. Es ist jedoch nicht der Mühe wert, das Aussehen des Hautausschlags unbeachtet zu lassen - die Krankheit kann sich in eine chronische Form verwandeln oder der Anstoß für die Entwicklung schwerwiegender Begleiterscheinungen sein.

http://moykarapuz.com/zdorove-rebenka/krapivnitsa-u-rebenka.html

Urtikaria bei Kindern Symptome und Behandlungsfotos

Dermatitis dermaler Herkunft ist bei Kindern und Erwachsenen üblich. Daher sollten Anstrengungen unternommen werden, um deren Symptome und Primärquellen zu beseitigen. Ein solcher Ereignisse dient Urtikaria bei Kindern. Symptome und Behandlung, Fotos - all dies wird im Rahmen dieses Materials betrachtet. Diese Krankheit ist durch die Bildung von Blasen gekennzeichnet, die eine blassrosa Farbe haben und sich schnell über die gesamte Hautoberfläche ausbreiten.

Auf die Frage, ob Nesselsucht juckt oder nicht, lautet die Antwort "Ja". Äußerlich haben die Manifestationen Ähnlichkeiten mit Brennnesselbränden, können Symptome verschiedener Krankheiten haben oder ein separates Element sein. Urtikaria ist eine häufige Art von Krankheit, die bei Kindern am häufigsten auftritt und die mit der Funktion endokriner Arbeit zusammenhängt. Daher ist es wichtig, die Ratschläge zu befolgen, die zur Lösung des Problems beitragen können.

Ursachen der Urtikaria bei Kindern


Ursächliche Faktoren der Urtikaria können sich je nach Alter des Kindes unterscheiden. Bei sechs Monate alten Säuglingen schreitet die Erkrankung in Form eines akuten Typs äußerst selten voran und ist ausschließlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Nahrungsmittelallergene im Körper gefunden werden.

Ein ähnlicher Faktor ist die Hauptursache bei Kindern unter zwei Jahren.

Mit dem Wachstum des Organismus treten immer mehr Faktoren auf, deren Anzahl ständig zunimmt.

  1. Verwendung bestimmter Gruppen von Antibiotika (Penicillin, Sulfanilamid).
  2. Die Auswirkungen verschiedener Viren auf den Körper - Herpes, Hepatitis C, B und andere Faktoren.
  3. Parasitärer Befall und Blutvergiftung bei Bienenstichen, Wespen bei Jugendlichen und Kleinkindern.
  4. Prozesse des infektiösen Typs und Manifestation von Allergenen.

Die Hauptprodukte, die zur Bildung dieser Krankheit beitragen, können eine bestimmte Gruppe sein.

Die erste Antwort auf die Frage, wie sie behandelt werden soll, wenn sie am Körper gebildet wurde, besteht daher darin, einige Lebensmittelgruppen und -kategorien aus der Ernährung zu streichen.

  • Hühnereier;
  • Vollmilchcharakter;
  • Fleisch und Milch geräuchertes Fleisch;
  • Käse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nahrungsergänzungsmittel

Die wahrscheinlichen und zusätzlichen ursächlichen Faktoren der Urtikaria-Bildung können pathologische Leberphänomene sein, die zu destruktiven Prozessen von Elementen führen, die ins Blut gelangen. Häufig wirkt die Urtikaria als Folge der Prozesse der Autoimmunität bei Kindern und entwickelt sich auch bei Magenerkrankungen.

Urtikaria-Symptome bei Kindern mit einem Foto der ersten Anzeichen


Der Mechanismus, durch den die Entwicklung dieses Phänomens ausgeführt wird, besteht darin, dass der Körper eine bestimmte Reaktion auslöst, die auf einer Erhöhung der vaskulären Permeabilitätsrate beruht. An diesen Stellen bildet sich ein Ödem, und auf Gesicht und Körper tritt ein Hautausschlag auf. Wenn die negativen Auswirkungen dieser Faktoren zunehmen, verschlechtert sich die Situation und es treten andere Symptome auf.

  • Innerhalb der Haut bildeten sich Blasen mit klaren Grenzen, die äußerlich anfällig für Bisswunden waren.
  • Jucken am Integument der Haut, ein Hautausschlag ist an den Stellen lokalisiert, die am stärksten von den Hauptursachen betroffen sind.
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, kommt es zu einer Verschmelzung der einzelnen Elemente, und alle Blasen sind interessanterweise symmetrisch.
  • Das Vorhandensein der vollen Reversibilität von Krankheiten, weil nach ihrem Einfluss auf die Haut Pigmentierungen, Narben und Narben beseitigt werden.

Es gibt jedoch eine allergische Reaktion und solche Symptome, die dringend den Arzt rufen müssen.

  • Die Manifestation des Fiebers in den Gelenken und Muskeln;
  • Die Ausbreitung äußerer Elemente, die Bildung eines Schwellungsfaktors;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken;
  • Erhöhte Herzfrequenz und Herzschlag;

Solche Phänomene können bei Kindern von 5 Jahren sowie bei Kindern unter 3 Jahren auftreten, da Urtikaria Kinder jeden Alters betreffen kann.

Arten und Arten der Krankheit

Eine akute Erkrankung tritt aufgrund eines Stimulus im Körper auf und dauert einige Tage bis zu zwei Wochen. Die chronische Form der Erkrankung hat einen langen Verlauf und Rückfälle, die jeden Tag auftreten. Basierend auf dem Wirkungs- und Schädigungsmechanismus hat die Krankheit auch eine eigene Klassifizierung - immunologischer und nicht immunologischer Typ. Im ersten Fall entsteht aufgrund von Immunitätsproblemen ein Hautausschlag, dessen Foto weiter betrachtet werden kann. Im zweiten Fall erfolgt die Entwicklung vor dem Hintergrund von Pathologien. In Anbetracht der Krankheit - Urtikaria bei Kindern, Symptomen und Behandlung, Fotos, können wir daraus schließen, dass sie sich in verschiedenen Formen und Merkmalen entwickeln kann.

Folgen der Krankheit

  • Die Krankheit selbst ist sicher, kann jedoch ein Signal für Probleme mit der Arbeit des Körpers sein - Leber, Magen, endokrine Option. Die Manifestation eines Zeichens ist also eine Glocke, wenn es darum geht, einen Arzt für eine qualifizierte Unterstützung auf gutem Niveau zu kontaktieren.
  • Die Krankheit spiegelt die Position des Immunsystems und andere Mechanismen des Körpers wider. Diese Aussage betrifft insbesondere die Krankheit, die im chronischen Typus ausgeprägt ist.
  • Die Gefahr einer Erkrankung besteht darin, dass sie den Beginn eines Zustands darstellt, der das Leben des Babys gefährdet, und für den Körper auch gefährlich sein kann. Sie müssen also die Auswirkungen von Faktoren vermeiden, die die Gefahr verdecken.
  • Wenn eine Krankheit vermutet wird, sollten die Symptome überwacht werden, wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert. Ein dringendes Bedürfnis, einen Spezialisten zur Diagnose zu rufen.

Urtikaria bei Kindern, Symptome und Behandlung, Fotos - all dies hat seine eigenen Eigenschaften, daher ist es notwendig, den Prozess der Diagnose kompetent anzugehen und die Krankheit zu beseitigen.

Urtikaria bei Kindern bis zum Jahr Foto


Hautausschlag Urtikaria kann eine Strömung in einer milderen oder schwereren Form haben.

  • Easy Stage bedeutet einen zufriedenstellenden Gesundheitszustand des Patienten. Die Symptome des Phänomens sind typisch und mild. Dies äußert sich in der Schwäche des Juckreizes und der Schwere der Intoxikation.
  • Bei mäßigem Krankheitsverlauf verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Babys, die Symptome werden stärker, das Ödem tritt stark und schnell auf. All dies manifestiert sich zuerst im Gesichtsteil, dann kommt es zu einem Hautausschlag an den Händen, dem Hals. Der Gastrointestinaltrakt ist merklich betroffen.
  • Ein schweres Stadium umfasst den Schweregrad der Symptome und den Schweregrad ihres Auftretens.

Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um dieses Phänomen zu beseitigen und Bedingungen für das Wohlbefinden zu schaffen.

Wie sieht die Urtikaria im Kinderfoto aus?


Um das Auftreten der Krankheit zu beurteilen, können Sie Fotos bei Kindern sehen. Das Anfangsstadium dieser Erkrankung manifestiert sich traditionell in der Tatsache, dass die Symptome, obwohl vorhanden, nicht klar manifestiert sind.

Es ist auch nicht schwierig, diese Erkrankung zu diagnostizieren. Dazu muss der Arzt über den Zeitpunkt informiert werden, zu dem die ersten Symptome der Krankheit aufgetreten sind.

Um die Vermutung zu bestätigen, sollte ein Spezialist Hautproben entnehmen und eine detaillierte Untersuchung einschließlich einer Blutuntersuchung durchführen.

Urtikaria bei der Behandlung von Kindern


Die genaue Aussage der Diagnose hängt von der Art der Erkrankung und der Form des Verlaufs ab.

  • Ein akutes Phänomen beinhaltet die Durchführung einer klinischen Analyse von Blut und biochemischen Parametern. Eine wichtige Rolle spielt der Faktor Leukozyten, ESR und andere Zellen. Es erfordert auch eine allgemeine Urinanalyse, bei der der Infektionsprozess eliminiert wird.
  • Chronische Erkrankungen umfassen zusätzliche diagnostische Maßnahmen im Zusammenhang mit der Analyse des Vorhandenseins von Würmern sowie der Untersuchung der Leberoptionen und der Schilddrüsenfunktion.

In allen Situationen mit der Verschärfung der Situation sollte dringend Soforthilfe bereitgestellt werden.

Medizinische Ereignisse

Der medizinische Prozess beinhaltet einige grundlegende Prinzipien.

  1. Die Zerstörung von allergischen Wirkungen. Es ist notwendig, alle negativen Einflüsse zu zerstören, die die Entstehung der Krankheit auslösen könnten. Allergische Urtikaria wird durch das Trinken großer Flüssigkeitsmengen "ausgeschieden".
  2. Die Reinigung des Körpers erfolgt durch einen reinigenden Einlauf, wobei das Ereignis in den ersten Stunden eines Anfalls einen besonderen Effekt hat.
  3. Die Verwendung von Medikamenten, die Antihistaminika in der Natur sind, hilft, Juckreiz zu reduzieren und den Ausschlag zu beseitigen. Mittel sind injizierbare Form und können auch in Pillenform getrunken werden. Wirksame Mittel einer neuen Generation - Zirkel, Telfast, Suprastin, Clarothodin. Die Gruppe der Kortikosteroide ist wirksam, wenn die Anwendung von Antihistaminika keine Wirkung zeigt. Eine weitere Qualitätsgruppe sind Enterosorbentien (Enterosgel, Lactofiltrum). Zur topischen Behandlung werden häufig Salben, Gele (Fenistil, advantan) verwendet.

Volksheilmittel. Zur Behandlung können mehrere Rezepte verwendet werden.

  • Um Juckreiz zu beseitigen, reicht eine spezielle Kompresse aus Propolis. Sie müssen einen Löffel Tinktur nehmen und in 100 ml Wasser verdünnen, Mull benetzen und 10 Minuten an der Stelle der Hautläsion des Hauttyps anbringen.
  • Kamillen- und Ringelblumenextrakte helfen gegen Juckreiz. Ideales Brühen von 200 ml kochendem Wasser und Art.-Nr. l Bei einer der Pflanzen wird die Zusammensetzung 60 Minuten lang infundiert. und in Form von Lotion auf die Haut aufgetragen.
  • Wenn ein Kind älter als 5 Jahre ist (bis zu 3 Jahre), müssen Sie Lakritz-Tinktur für den internen Gebrauch verwenden. Nehmen Sie dazu einen geriebenen Löffel und gießen Sie 250 ml Wasser ein. Das Kind sollte zweimal täglich 30 ml trinken.

Nach der Diät, die den Ausschluss markierter Produkte und den Zusatz von Kefir, Hüttenkäse, gedünstetem Gemüse und Getreide beinhaltet.
So, Urtikaria bei Kindern, Symptome und Behandlung, Fotos - all dies erfordert besondere Aufmerksamkeit und die Einhaltung allgemeiner Prinzipien und Methoden im Behandlungsprozess. Von besonderer Bedeutung kann die demographische Form der Krankheit sein, bei der ähnliche Behandlungsmethoden und Maßnahmen zur Verbesserung der Folgen weit verbreitet sind.

Urtikaria bei Kindern Komarovsky Video


Die Krankheit kann bei Säuglingen und älteren Kindern auftreten. Dr. Komarovsky argumentiert, dass es notwendig ist, einen therapeutischen Ansatz in Kombination zu verfolgen, um mögliche Folgen zu vermeiden und die Situation in Bezug auf die zukünftige Gesundheit zu verbessern. In milderen Formen ist es daher ausreichend, lokale Produkte zu verwenden, mit mäßiger und schwerer Schwere, Tabletten und andere Dosierungsformen.

Wenn die Situation außer Kontrolle gerät und dringend korrigiert werden muss, ist es notwendig, Geld in Form von Injektionen zu erhalten. Die traditionelle Therapie wirkt ausschließlich als Element einer komplexen Behandlung. Dank ihrer Techniken kann jedoch der Ausschlag eines Kindes für kurze Zeit überwunden werden. Dies verbessert das allgemeine Wohlbefinden und erhöht das Selbstwertgefühl.

Prävention von Urtikaria bei Kindern


Um das Wohlbefinden zu verbessern, ist es einfacher, der Krankheit vorzubeugen, als Zeit und Energie für die Behandlung aufzuwenden. Daher spielt die Verhinderung des Prozesses eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Urtikaria. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die auf eine Reihe von Aktivitäten zurückzuführen sind.

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen und Reizstoffen. Gleichzeitig wird auf Haushalt, Lebensmittel und andere Elemente geachtet. Diese Gruppe kann Luftfaktoren enthalten, die zur Reizübertragung beitragen.
  • Es ist notwendig, einen Erhaltungstherapeutischen Komplex durchzuführen, der aus Medikamenten mit Antihistaminwirkung besteht. Dadurch wird ein Ausschlag an den Beinen, den oberen Gliedmaßen und im gesamten Körper vermieden sowie andere Symptome und Beschwerden überwunden.
  • Die Behandlung von Krankheiten der chronischen Form zu beginnen, soll die Situation verbessern. Zuallererst lohnt es sich, die Beseitigung solcher Krankheiten, wie Verletzungen und Geschwüre des Gastrointestinaltrakts, Lebererkrankungen und neuroendokrine Störungen, zu beachten.
  • Eine wichtige Rolle spielt die Durchführung allgemeiner Maßnahmen zur Stärkung der Immunität, daher ist es notwendig, einen von einem Spezialisten auf diesem Gebiet empfohlenen Vitamin- und Mineralstoffkomplex einzunehmen. Dies stärkt den Körper, erhöht seine Ausdauer und schafft Bedingungen für eine gute Gesundheit.

Also haben wir untersucht, was Urtikaria bei Kindern ist, Symptome und Behandlung, Foto der Krankheit, ursächliche Faktoren. Da dies eine Kinderkrankheit ist, ist der Ausschlag bei Erwachsenen nicht lokalisiert. Für eine allgemeine Verbesserung der Situation ist es erforderlich, einen Komplex aus medizinischen und präventiven Maßnahmen zu ergreifen, der einige Anstrengungen erfordert, jedoch zu einem bemerkenswerten Ergebnis führt. Ebenso wichtig ist die Ernährung.

Wir untersuchten die Urtikaria bei Kindern, Symptome und Behandlung, Foto. Hast du es gesehen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum!

http://syp-foto.ru/krapivnitsa-u-detej/

Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen

Urtikaria ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern und Erwachsenen. Der Begriff "Urtikaria" vereint eine ganze Gruppe von Krankheiten unterschiedlicher Natur, aber mit ähnlichen klinischen Symptomen - Hautläsionen mit Blasenbildung, die einer Brennnesselverbrennung ähneln. Etwa jeder Dritte hatte mindestens einmal in seinem Leben Bienenstöcke. Mädchen sind häufiger krank als Jungen.

Urtikaria - Symptome

Das Hauptsymptom der Urtikaria (sein zweiter Name ist ein urtikarialer Hautausschlag) ist das Auftreten von weißen oder roten Hautblasen, die sich über die Hautoberfläche erheben, begleitet von Juckreiz und Brennen. Das Aussehen der Urtikaria ähnelt einer Hautläsion wie nach einem Insektenstich oder als Brand oder Nessel, daher der Name. Manchmal sind die Ausbrüche von einer roten Umrandung umgeben und manchmal haben sie eine kleine Vertiefung in der Mitte.

Die Blase bei der Urtikaria hat drei charakteristische Zeichen: zentrales Ödem unterschiedlicher Größe, fast immer mit Rötung; Juckreiz, manchmal brennendes Gefühl; Reversibilität - Blister verschwindet spurlos innerhalb von 1-24 Stunden.

Elemente eines Hautausschlags können auf jedem Teil der Haut auftreten: an Armen, Beinen, Bauch, Gesäß, Schulter, Gesicht usw. Die Blasen selbst halten nicht lange und dauern normalerweise weniger als 6 Stunden und fast immer weniger als 24 Stunden. Es treten jedoch ständig neue Läsionen auf, so dass eine große Anzahl von Läsionen gleichzeitig vorhanden ist.

Mit reichlich Hautausschlag (bei Kindern ist die Anzahl der Quaddeln bedeutender), verschmelzen sie zu ausgedehnten Brennpunkten mit unebenen Kanten und bilden ein Bild von Ringen, Spiralen oder einer geografischen Karte. Je mehr Hautausschläge am Körper auftreten, desto ausgeprägter ist das Brennen und Jucken. Auf den Schleimhäuten der Mundhöhle können Elemente eines Hautausschlags auftreten, wo sie von Ödemen begleitet werden, die das Atmen und Schlucken (Kehlkopfödem) erschweren.

Das klassische Symptom von Nesselsucht ist Juckreiz, der sehr schwer sein kann. Da die Blasen in den Abend- und Morgenstunden besonders stark und juckend sind, kann dies zu Schlafstörungen führen. Urtikaria erscheint plötzlich und verschwindet abrupt, ohne Spuren - keine Flecken, keine Narben.

Arten von Urtikaria

Urtikaria ist naturgemäß in akute und chronische unterteilt.

Unter der akuten Form wird das plötzliche einmalige Auftreten von Blasen verstanden, die jeweils nicht länger als 24 Stunden bestehen, weil sie einem der provozierenden Faktoren ausgesetzt sind. Die Größe der Elemente des Ausschlags ist unterschiedlich - vom Nadelkopf bis zur Riesengröße. Elemente können einzeln platziert oder zusammengefügt werden, sie können auch ringförmige Konturen erfassen. Akute Urtikaria zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung und gleichermaßen schnelles Verschwinden (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) nach der Anwendung der Behandlung aus. Wenn die Gesamtdauer 5-6 Wochen überschreitet, wird die Krankheit chronisch.

Die chronische Form ist durch das tägliche Auftreten von Hautausschlägen über einen Zeitraum von mehr als 6 Wochen gekennzeichnet, die jeweils länger als 24 Stunden bestehen. Chronische Urtikaria kann weiter in chronische Rezidive mit Remissionszeiten von mehr als einem Tag und chronisch kontinuierlich unterteilt werden, wenn das Kind oder der Erwachsene auch 24 Stunden nicht von Blasen befreit wird. Akute Urtikaria ist viel häufiger und stoppt spontan. Chronische Urtikaria wird selten bei Kleinkindern beobachtet, häufiger bei Menschen zwischen 20 und 40 Jahren, und Kinder und Jugendliche leiden häufiger an akuter Urtikaria.

Urtikaria bei Kindern

Das Auftreten von Hautausschlägen und Blasen ist eine Reaktion auf die Einnahme eines Allergens im Körper des Kindes, das die Produktion von Histamin in großen Mengen hervorruft. Gleichzeitig werden die Wände der Blutgefäße dünner, was ihre Durchlässigkeit verbessert, wodurch viel Flüssigkeit in die Haut gelangt, was zum Auftreten von Schwellungen und zum Auftreten von mit Wasser gefüllten Blasen führt.

Bei Kindern überwiegen akute Formen der Urtikaria. Urtikaria bei Kindern kann in jedem Alter auftreten, beginnend mit der Brust. Urtikaria tritt bei Neugeborenen sehr selten auf (in diesem Fall ist die Urtikaria die Unterernährung einer stillenden Mutter).

Bei Kindern sind Infektionen die häufigste Ursache für akute Urtikaria, gefolgt von Nahrungsmittelunverträglichkeiten (meist Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig) und Arzneimittelallergien (insbesondere Antibiotika). Körperliche Urtikaria, die durch mechanische Faktoren (Druck, Reibung) oder Temperaturfaktoren (Wärme, Kälte) verursacht wird, tritt bei Kindern weniger häufig auf als bei Erwachsenen.

Die Krankheit beginnt plötzlich mit dem Auftreten von Blasen. Beim Drücken oder leichten Dehnen werden die Hautblasen weiß. Hautausschlag in der Regel begleitet von starkem Juckreiz. Bei ihrem Auftreten können Schwäche, Gelenkschmerzen auftreten. Bei schwerer Krankheit ist Fieber bis zu 38 ° C möglich; Urtikaria ist von gastrointestinalen Störungen (Erbrechen, Durchfall), Schüttelfrost, Kwinke-Ödem (Gesichtsschwellung des Gesichts, Larynxödem) begleitet.

Kinderurtikaria wird bei Kindern im Alter von 5 Monaten bis 3 Jahren beobachtet und entwickelt sich vor dem Hintergrund der exsudativen Diathese.

Urtikaria - Ursachen

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung der Urtikaria sind Infektionen: virale, bakterielle Staphylokokken und Streptokokken, Parasiten, Medikamente, Impfungen. Die Liste der möglichen Faktoren, die Anreize schaffen können, sind Lebensmittelprodukte (Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel; minderwertige, verdorbene Produkte), Lebensmittelallergene (Erdbeeren, Schokolade, Tomaten, Käse, Sauerkraut, geräucherte Wurst), physikalische Faktoren (Druck, Kälte, Sonne) und Autoimmunerkrankungen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Körper von Allergenen zu gelangen, abhängig von dieser Urtikaria:

Allergische Urtikaria verläuft häufig akut oder gelegentlich. Die Ursachen der allergischen Urtikaria können verschiedene Allergene sein. Die häufigsten Allergene sind Nahrungsmittel (echte Nahrungsmittelallergien sind durch das schnelle Auftreten von Anzeichen von Urtikaria gekennzeichnet, fast unmittelbar nachdem auch nur geringe Mengen allergener Lebensmittel in den Körper eingedrungen sind), Medikamente (Penicillin, Tetracyclin); ein Charakteristikum der Urtikaria ist das Wiederauftreten eines Ausschlags mit wiederholter Verabreichung von minimalen Dosen des Medikaments Aeroallergens (Pflanzenpollen, Hausstaub, Schimmelpilz, Wolle) Tiere), Insektenstiche (Flöhe, Mücken, Bienen, Wespen).

Hautausschläge bei allergischer Urtikaria sind in der Regel an den Streckflächen der Arme und Beine, am Körper lokalisiert. Pollenurtikaria wird häufig mit allergischer Rhinitis, allergischer Konjunktivitis kombiniert.

Kalte Urtikaria (eine ziemlich häufige Form der Erkrankung) ist durch das Auftreten von Blasen, Ödemen und Juckreiz gekennzeichnet, nachdem Kälte exponierter Haut bei nassem, nassem Wetter 5–20 Minuten ausgesetzt war. Die Verschlimmerung der Krankheit kann während der kalten Jahreszeit anhalten. Die wiederkehrende Form der Urtikaria ist saisonal geprägt: Herbst, Winter, Frühjahr. Das ganze Jahr über kommt es zu Verschlimmerungen, wenn die Haut kaltem Wasser und kaltem Wind ausgesetzt wird. Kalte Urtikaria kann erworben werden, angeboren sein oder vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung entstehen (z. B. Virushepatitis, SARS usw.). Sie tritt am häufigsten bei Jugendlichen auf.

Blasen mit kalter Urtikaria bleiben 20 bis 30 Minuten bestehen und verschwinden nach dem Erwärmen spurlos. Bei der Unterkühlung des gesamten Körpers oder großer Körperbereiche (Schwimmen in kaltem Wasser) können sich schwere Formen des Krankheitsverlaufs mit Anzeichen von allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot und anaphylaktischem Schock entwickeln.

Wärmeurtikaria tritt unter Wärmeeinwirkung auf, wenn warme Kleidung außerhalb der Saison in einem Raum mit erhöhten Umgebungstemperaturen getragen wird, und kann von systemischen Durchblutungsstörungen und Anfallsyndrom begleitet sein. Lokale Reaktionen werden von Kopfschmerzen und Durchfall begleitet.

Sonnenurtikaria tritt unter der Wirkung von ultravioletter Strahlung auf. Blasen und Juckreiz treten an exponierten Stellen des Körpers unmittelbar nach dem Sonnenbad auf. Manifestationen der Urtikaria verschwinden normalerweise innerhalb von 3-4 Stunden nach dem Ende der Sonneneinstrahlung. Denn die Sonnenurtikaria ist gekennzeichnet durch die Saisonalität der Krankheit - Frühling-Sommer. Sonnenurtikaria wird in der Regel bei Erwachsenen beobachtet, die für Kinder nicht typisch sind.

Wenn die Haut der Sonnenurtikaria rot wird und ödematös wird, tritt ein charakteristischer Ausschlag auf.

Langsame Urtikaria durch Druck. Ödeme und Hautausschläge treten 4-6 Stunden nach der Einwirkung verschiedener physischer Reize auf der Haut an der Druckstelle auf (z. B. Gurtdruck von einer Mütze, Hosen, Socken, Uhren, Riemen von einem Rucksack). Manifestationen dieser Art von Urtikaria verschwinden normalerweise an einem Tag.

Kontaktieren Sie Urtikaria. Blasen treten an der Stelle des direkten Hautkontakts mit dem Allergen auf. Latex, Tierhaare, Kosmetika usw. werden als ursächlich signifikante Allergene isoliert. Rötung, Juckreiz und Schwellung treten genau an der Kontaktstelle mit dem Erreger auf.

Die Entwicklung einer chronisch rezidivierenden Urtikaria tritt in der Regel bei einer chronischen Infektionskrankheit auf - Cholezystitis, Tonsillitis, Adnexitis usw. In diesem Fall manifestieren sich die Symptome der Erkrankung durch eine gestörte Leberfunktion, einen Magen-Darm-Trakt.

Es gibt auch vibrierende Urtikaria, die durch mechanische Vibration verursacht wird (eine sehr seltene Form), dermographische Urtikaria, die an Orten mit mechanischer Einwirkung auftritt, Autoimmunurtikaria, Wasserurtikaria (Ausschlag tritt nur bei Kontakt mit Wasser jeglicher Temperatur auf), Urtikaria, verursacht durch körperliche Anstrengung.

Wenn sich bei akuter Urtikaria nach 24-48 Stunden die Beseitigung des ursächlichen Faktors verbessert, dauert es bei chronischer Urtikaria zwei bis drei Wochen, um den Zustand zu verbessern.

Chronische Urtikaria-Tests

Die Diagnose der Urtikaria erfordert keine Laborbestätigung (im Gegensatz zur Diagnose der Urtikaria-Ursachen).

Eine detaillierte Untersuchung von Patienten mit chronischer Urtikaria erklärt sich aus der Notwendigkeit, schwere Erkrankungen, die ein Symptom der Urtikaria sein können (z. B. Lebererkrankungen (Hepatitis) und Gastrointestinaltrakt, chronische Erkrankungen des oberen Respirationstraktes, systemischer Lupus erythematosus, Tumoren usw.), auszuschließen.

Zu den obligatorischen Labortests gehören klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse, Ultraschall der inneren Organe, Kotanalysen zum Nachweis von Helminthen.

Die Beratung der folgenden Spezialisten wird gezeigt: Gastroenterologe, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Endokrinologe. Nach der Analyse der Untersuchungsergebnisse bestimmt der Arzt die Behandlungspläne und Methoden zur Behandlung der Urtikaria.

Urtikaria-Behandlung

Wenn die Urtikaria bei einem Kind periodisch auftritt, ist es ratsam, dass die Eltern ein Tagebuch führen, in dem Daten zu Nahrungsaufnahme, Medikamenteneinnahme, körperlicher Aktivität aufgezeichnet und Fälle von Verschlimmerung und Schwere der Erkrankung beschrieben werden. Ein solches Tagebuch kann dem Arzt helfen, die wahre Ursache der Urtikaria zu ermitteln.

Das Hauptprinzip der Behandlung der Urtikaria - den Faktor zu finden und zu beseitigen, der die Krankheit verursacht hat. Dies ist normalerweise bei akuter Urtikaria leicht zu bewerkstelligen. Zum Beispiel, um die Haut vor ultravioletter Strahlung mit Sonnenallergien zu schützen, den Besuch der Bäder bei der Wärmeurtikaria usw. zu verweigern.

Wenn kalte Urtikaria empfohlen wird, nicht zu kühlen, nur mit warmem Wasser waschen, warme Kleidung (aus Baumwolle oder Flachs) und eine Mütze tragen und keine kalten Speisen und Getränke zu sich nehmen. Bevor Sie das Haus verlassen, tragen Sie auf offene Körperstellen (Gesicht, Hände, Lippen) spezielle Produkte, die die Haut vor Kälte schützen.

Wenn das Allergen Nahrung ist, muss es so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Für diese Zwecke bekommt ein Kind oder ein Erwachsener mehr Flüssigkeit, sie wäscht den Magen, gibt Abführmittel und Sorbentien (Aktivkohle, Smekt). Reinigende Einläufe sind am wirksamsten in den ersten Stunden eines Anfalls von Nahrungsmittelurtikaria. Zur Verringerung der Empfindlichkeit gegen Nahrungsmittelallergene werden Enzympräparate (Mezim, Festal, Creon, Pankreatin) vorgeschrieben. Reichlich alkalisches Getränk wird verschrieben (Borjomi, Narzan, Essentuki).

Leichte Fälle von Urtikaria erfordern keine Behandlung, mit Ausnahme der Einnahme von Antihistaminika in der Altersdosis. Antihistaminika (H1-Histaminblocker) helfen, den Allgemeinzustand des Kindes und des Erwachsenen zu lindern und Juckreiz zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen. Nehmen Sie diese Medikamente vor dem Zubettgehen. Nicht-Sedativa (zweite Generation) Antihistaminika wie Cetirizin (Zyrtec) oder Loratadin (Claritin) werden für Urtikaria verschrieben. Und auch Dimetenden (Fenistil), das den Antihistaminika der zweiten Generation am nächsten kommt (unterscheidet sich von den Medikamenten der ersten Generation durch eine wesentlich geringere Sedierung, eine hohe antiallergische Aktivität und eine lange Wirkungsdauer). Die Verwendung von Antihistamin H1 (Suprastin, Tavegil) der ersten Generation bei der Behandlung chronischer Urtikaria wird NICHT empfohlen, außer in bestimmten Fällen. *

Bei kalter Urtikaria ist Cyproheptadin (Peritol) ein wirksames Behandlungsmedikament.

Wenn der Arzt ein Antihistaminikum zur Behandlung verschrieben hat, sollte es regelmäßig für 10-14 Tage angewendet werden, und nicht nur dann, wenn ein Hautausschlag auftritt. Während dieser Zeit bildet sich der Ausschlag zurück, die meisten von ihnen verschwinden und die Behandlung endet.

Die Verwendung bei der Behandlung von Urtikaria Calciumchlorid oder Calciumgluconat ist ratsam, wenn die Erkrankung durch eine Funktionsstörung des Immunsystems ausgelöst wird. Diese Medikamente sind in der Lage, den normalen Kalziumspiegel im Blutplasma wiederherzustellen, wodurch die Permeabilität der Wände der Blutgefäße verringert und die Möglichkeit einer akuten Immunreaktion auf den Reiz verringert wird.

Wenn die Behandlung mit H1-Histaminblockern keinen Effekt hat (Verringerung der Intensität des Juckreizes, Anzahl und Größe der Quaddeln und Verbesserung der Lebensqualität), wird innerhalb von 2-4 Wochen eine alternative Behandlungsmethode vorgeschlagen. Im Allgemeinen alternative Arzneimittel umfassen H2-Histaminblocker (Cimetidin), systemischen Glucocorticosteroide (Betamethason, Dexamethason, Prednisolon), Anxiolytika (Hydroxyzin, Belladonna-Alkaloide / Phenobarbital / Ergotamin radobelin / Phenobarbital, Ergotamin), Antidepressiva (amitriptillin). *

Die Behandlungstaktik für akute Erkrankungen der Urtikaria (Verabreichungsmethoden, Dosis, Behandlungsdauer) wird vom Arzt abhängig von der Schwere des Zustands, dem Alter und dem Auftreten von Begleiterkrankungen bestimmt.

Abnehmen Die Eliminierung des vollständig vermuteten oder identifizierten Allergens aus der Nahrungsaufnahme des Kindes führt innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu einer Verbesserung. Bei einer pseudoallergischen Reaktion tritt die Verbesserung des Hintergrunds einer hypoallergenen Diät in 2-3 Wochen ein (muss innerhalb von 3-6 Monaten befolgt werden).

Diät impliziert den Ausschluss von Nahrungsmitteln, die Allergien auslösen können. Dazu gehören: Kuhmilch, Hühnchen, Eier, Fisch, Tomaten, Erdbeeren (Erdbeeren), Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit), Schokolade, Kakao und andere Süßigkeiten, geräucherte Lebensmittel, Gewürze, Pickles, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke. Mit dem Einsetzen einer anhaltenden Remission ist es möglich, die Diät zu erweitern und neue Produkte einzuführen, jedoch nicht öfter als ein Produkt an 3 Tagen, beginnend mit einer Mindestmenge einmal täglich.

Volksheilmittel zur Behandlung der Urtikaria

Bei der Behandlung von Urtikaria bei Kindern wird eine Infusion (Abkochung) von Lorbeerblatt verwendet. Diese Infusion hilft, den Juckreiz zu beseitigen und die Hautrötung zu reduzieren. Dazu eine kleine Handvoll Lorbeerblatt mit Wasser spülen, 1 Liter kochendes Wasser einfüllen. Gib darauf bestehen. Strain. Die Abkochung kann sowohl lokal angewendet werden, als auch die betroffenen Hautbereiche des Kindes mehrmals täglich schmieren und zum Baden in das Bad geben.

Urtikaria-Prävention

Bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens sollte besonderes Augenmerk auf die richtige (sparsame) Ernährung gelegt werden. Komplette Rehabilitation chronischer Infektionsherde - Behandlung von HNO-Organen (Sinusitis, Sinusitis, Tonsillitis), Korrektur der Pathologie des Gastrointestinaltrakts (Darmdysbakteriose), da nachgewiesen ist, dass Bakterien und ihre Produkte die Histaminfreisetzung verstärken und die allergische Reaktion bei Allergen verstärken.


* Eidgenössische klinische Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung von Raaky Urticaria Dezember 2013

http://www.kukuzya.ru/page/krapivnica-u-detey-i-vzroslyh
Weitere Artikel Über Allergene