Was verursacht Psoriasis?

Psoriasis ist eine dermatologische Erkrankung, die chronisch ist. Es äußert sich im Auftreten von geschwollenen Flecken (Papeln) auf der Haut, die eine leuchtend rote Farbe haben. Da diese Krankheit ziemlich häufig ist, ist es für jeden hilfreich zu wissen, was die Psoriasis verursacht, welche Symptome und Behandlungsmethoden sie haben. Der Artikel widmet sich diesen wichtigen Themen.

Ursachen der Psoriasis

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und die Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Die moderne Medizin betrachtet Psoriasis als systemisches Versagen im Körper und nicht als separate Erkrankung. Neben Hautausschlägen wird bei Patienten eine Funktionsstörung anderer, meist endokriner Organe, sowie des Nerven- und Immunsystems festgestellt.

Die Wissenschaft hat keine einheitliche Antwort auf die Frage, warum Psoriasis auftritt. Es gibt mehrere grundlegende Theorien, an die sich die Ärzte halten. Betrachte sie.

Immuntheorie

Die von vielen Ärzten anerkannte Theorie besagt, dass die Hauptursache für Psoriasis eine Funktionsstörung des Immunsystems ist. Durch Autoimmunangriffe bilden sich am Körper Papeln: Aufgrund von Funktionsstörungen nimmt das Immunsystem Hautzellen als fremd an und weist sie daher ab.

Es ist seit langem bekannt, dass ─ Psoriasis häufig im Hintergrund von Infektionskrankheiten (Sinusitis, Tonsillitis) auftritt. Dies ist ein starkes Argument für die Tatsache, dass die Fehlfunktionen des Immunsystems die Krankheit auslösen. Bei der Untersuchung der Skalen von Papeln fanden die Wissenschaftler heraus, dass sie antigene Komplexe enthalten, die für gesunde Zellen nicht charakteristisch sind. Blut enthält Antigene zu diesen Komplexen, was zur Abstoßung führt.

Verminderte Immunität provoziert zweifellos die Entwicklung von Psoriasis. Es ist jedoch wichtig, viele andere Faktoren zu berücksichtigen.

Genetische Theorie

Die Veranlagung zur Entwicklung der Psoriasis wird vererbt. Keine Krankheit, sondern eine Veranlagung. Dies bestätigt die statistische Tatsache: ─ 55-60% der an Psoriasis erkrankten Personen haben Blutsverwandte mit der gleichen Diagnose. Wenn einer der Eltern krank ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an dieser Krankheit leidet, ─ 25%, wenn beide Eltern ─ das Risiko auf 75% erhöhen. Es hat sich gezeigt, dass das Auftreten der Krankheit in direktem Zusammenhang mit dem Chromosomenbereich steht, der die Entzündungsreaktion der Haut bestimmt. Ärzte betrachten jedoch die genetische Veranlagung nicht als Hauptursache der Erkrankung.

Einige Nationen haben Widerstand gegen Psoriasis. Diese Kategorie umfasst Inder, die in den Anden, Eskimos leben. Ihre Vertreter haben eine Reihe genetischer Merkmale, so dass sie nie an dieser Krankheit leiden.

Endokrine Theorie

Das Auftreten von Psoriasis führt nach endokriner Theorie zu hormonellen Funktionsstörungen. Die Ärzte kamen zu dieser Meinung, indem sie die Merkmale des Krankheitsverlaufs analysierten. Ihrer Ansicht nach ist die übermäßige Produktion von Hautzellen das Ergebnis einer gestörten regulatorischen Funktion, die durch endokrine Dysfunktion verursacht wird.

Die endokrine Theorie zeigt auch, dass die Psoriasis bei hormonellen Anstiegen bei Frauen (Eisprung, Menstruation) sowie während der Schwangerschaft viel aktiver erscheint. Wissenschaftler konnten jedoch kein Hormon identifizieren, das die Entstehung und den Verlauf der Psoriasis direkt beeinflusst. Daher wird diese Theorie nicht als grundlegend angesehen.

Neurogene Theorie

Eine der neuesten Theorien ist neurogen. Sie behauptet, Psoriasis sei eine Erkrankung der Nerven, und sie habe psychologische Gründe. Es provoziert die Entwicklung einer Neurose (Vasomotor). Dies führt zu einer Verengung der Blutgefäße, schwächt die Durchblutung der Haut und die Bildung von Papeln.

Studien zeigen, dass starke Gefühle, Stress und nervöse Schocks die Entstehung und Entwicklung von Hautausschlägen anregen. Dies ist der Hauptbeweis der neurogenen Theorie.

Virustheorie

Einige Ärzte sind der Meinung, dass sich die Psoriasis der Haut aufgrund einer Infektion entwickelt. Tatsächlich treten in der Zeit der Infektionskrankheiten Papeln häufiger auf, und es kommt zu Veränderungen in den Lymphknoten (peripheren). Dies ist jedoch höchstwahrscheinlich das Ergebnis einer Immunschwäche des Körpers. In der gesamten Geschichte der Erforschung der Krankheit wurde kein Virus entdeckt, das die Entwicklung von Psoriasis hervorruft.

Ärzte haben nie Fälle von Kontaktinfektion mit dieser Krankheit registriert (auch nach Bluttransfusionen zu einer gesunden Person von einer infizierten Person). Daher wirft die Virentheorie viele Zweifel auf. In der modernen Medizin wird Psoriasis als nicht übertragbare Krankheit definiert.

Stoffwechselstörungen

Bei Psoriasis wird bei vielen Patienten eine niedrige Temperatur und eine hohe Cholesterinkonzentration diagnostiziert, und dies sind Anzeichen einer Stoffwechselstörung. Es gibt auch eine Stoffwechselstörung von Vitaminen, Spurenelementen und Kohlenhydraten. Dies ergab sich aus einer vollständigen medizinischen Untersuchung von Patienten, die an Psoriasis leiden, und gab Anlass zu der Annahme, dass es sich um metabolische Störungen handelt, die zur Entstehung der Krankheit führen.

Faktoren, die das Auftreten von Psoriasis auslösen

Um zu verstehen, wo und aus welchem ​​Grund Psoriasis auftritt, ist es notwendig, eine Reihe von Faktoren zu beschreiben, die am ehesten zu deren Entwicklung führen können. Dazu gehören:

  • Negative Erfahrungen, Stress, geistiges Trauma, körperliche und emotionale Ermüdung verursachen häufig Papeln, einen Rückfall der Krankheit.
  • Infektionskrankheiten, chronische Infektionsherde, Impfungen.
  • Hormonelle Veränderungen, insbesondere bei Frauen während der Pubertät, während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre.
  • Körperverletzungen der Haut ─ Verbrennungen, Bisse, Erfrierungen, Kratzer.
  • Einige Medikamente ─ Antibiotika, Vitaminkomplexe, reich an Vitaminen A, B, C, Immunstimulanzien, pflanzlichen Heilmitteln.
  • Ungeeignete Ernährung ─ übermäßige Mengen an süßem, fettigem, gebratenem Alkohol.
  • Der Klimawandel particularly ist besonders ungünstig für Menschen, die anfällig für Psoriasis sind, Regionen mit feuchtem Klima und plötzlichen Temperaturschwankungen.
  • Das Vorhandensein anderer dermatologischer Erkrankungen - Dermatitis, Pilzerkrankungen.

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.

Symptome von Psoriasis - wie es aussieht

Das Risiko einer Psoriasis ist in jedem Alter absolut. Es tritt bei Kindern (sogar Babys) und bei älteren Menschen auf. Je früher sich die Krankheit entwickelt, desto fortgeschrittener wird die Form.

Die ersten Anzeichen von Psoriasis:

  • Rissbildung auf der Hautoberfläche, Hautausschlag (pustulös);
  • Delaminierung der Nagelplatte;
  • Blasen an den Handflächen und Füßen;
  • der schnelle Tod von Hautzellen, ihre starke Desquamation;
  • Papeln bilden sich auf der Haut - konvexe Flecken roter Farbe, die jucken und mit weißen Schuppen bedeckt werden.

Mit der Entwicklung der Krankheit nimmt die Größe und Anzahl der Papeln zu. Ihre Fläche kann 10 cm überschreiten, in Bereichen, die mit Hautausschlägen bedeckt sind, wird die Haut sehr empfindlich, der Haarkleid bleibt erhalten. Die Anwendung von Feuchtigkeitscremes hilft nicht, das Peeling nimmt nicht ab.

Das Bild zeigt Teile des menschlichen Körpers, in denen am häufigsten Psoriasis-Läsionen auftreten können.

Je nachdem, wo die Psoriasis auftritt, werden verschiedene Formen unterschieden:

  • Einfach (vulgär) ─ lokalisiert auf den Beinen, hauptsächlich auf der Streckfläche der Knie. Papeln sind mit weißen Skalen bedeckt.
  • Seborrheik ─ tritt bei Menschen auf, die an Seborrhoe leiden. Es zeichnet sich durch gelbliche Papeln aus, deren Schuppen mit Sebum verklebt sind. Sie sind nicht entzündet.
  • Arthropathische ─ Papeln bilden sich an den Gelenken, meistens an den Füßen und Händen. Die Krankheit begrenzt ihre Mobilität.
  • Exsudative ─ gelbliche Flecken treten an den Armen und Beinen auf, meist an den Extensoren der Ellbogen und Knie.
  • Pustel ─ wird von allgemein schlechter Gesundheit, Fieber, begleitet. Auf den schmerzhaften Papeln treten oft Pusteln auf.
  • Die Psoriasis der Fußsohlen und der Handflächen mainly wird hauptsächlich bei körperlich arbeitenden Menschen gebildet. Es wirkt sich gleichzeitig auf die Handflächen und die Fußsohlen aus.
  • Inverse ─ Papeln erscheinen in großen Körperfalten (natürlich). Diese Form der Psoriasis wird oft von endokrinen Erkrankungen begleitet.
  • Tropfenförmige ─ Bildung kleiner Ausschläge an den Beinen und am Körper. Kann auf dem Kopf erscheinen.
  • Die Psoriasis der Nägel local ist auf der Nagelplatte lokalisiert und führt zu einer Verdickung, Verformung. Betroffene Nägel ähneln der Form eines Vogelschnabels.
  • Psoriasis-Erythrodermie ist eine schwere Form der Krankheit, die durch allmähliches Fortschreiten der Psoriasis, der Plaque-Fusion, gekennzeichnet ist. In besonders fortgeschrittenen Fällen können sie die gesamte Körperoberfläche bedecken. Begleiten Sie den Prozess des Peeling, Schwellung, Rötung, Juckreiz, schlechte Gesundheit.

Es gibt drei Stadien der Psoriasis:

  1. Progressive ─ erscheinen hellroter kleiner Hautausschlag. Sie zeichnen sich durch peripheres Wachstum aus. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und Hautverletzungen zu vermeiden, da sonst die Krankheit schnell voranschreitet.
  2. Stationäre ─ neue Hautausschläge treten nicht auf und das bestehende Wachstum stoppt.
  3. Regulierung von ules Papeln blass, Abnahme, Abblättern.

Zur Diagnose der Psoriasis werden visuelle Untersuchungen, Labortests und Mikroskopie eingesetzt. Der Hauptunterschied dieser Krankheit von anderen Dermatitis ─ beim Abkratzen von Papeln, trennt sich der Film, und Bluttropfen erscheinen ähnlich wie Tau an der Stelle einer offenen Wunde.

So sieht Psoriasis im Gesicht (1) aus, im Bereich des Ellenbogens (2), Psoriasis der Sohle (3) und Handfläche (4), chronische / Rupioid-Psoriasis (5).

Psoriasis-Behandlung

Psoriasis ist eine chronische Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Oft gibt es Rückfälle (auch nach langen Remissionen). Das Hauptziel der Behandlung ist das Verschwinden von Hautausschlägen. Im Verlauf der Therapie benötigt jeder Patient einen individuellen Ansatz, der die Entstehungsmuster der Erkrankung, Begleiterkrankungen und Rückfallmuster berücksichtigt.

Die Hauptbehandlungen für Psoriasis sind:

Äußerlich bedeutet:

  • Salbe auf Fett-, Solidol- und Lanolinbasis;
  • Teer (Wacholder, Kiefer);
  • Ölzubereitungen (Naphthalin);
  • Salben mit Senfgas;
  • Hormonsalben werden im progressiven Stadium verordnet.

Interne Mittel:

  • Vitaminkomplexe;
  • Beruhigungsmittel;
  • Antipsychotika, Beruhigungsmittel;
  • Hypnotika;
  • Antidepressiva;
  • entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente;
  • Stoffwechselstimulanzien, Biostimulanzien;
  • immunopharmakologische Mittel.

Nichtmedikamentöse Behandlung:

  • UFO;
  • Lasertherapie;
  • selektive Phototherapie;
  • Strahlentherapie;
  • PUVA-Therapie;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Elektrotherapie
  • Magnetfeldtherapie;
  • Hyperthermie;
  • kryogene Therapie.

Bei der Wahl einer wirksamen Behandlungsmethode berücksichtigt der Arzt den Zustand des Patienten, das Stadium der Erkrankung, die Lokalisation der Läsionen und andere Faktoren.

Der Zustand einer Person, die an Psoriasis leidet, wirkt sich positiv auf die richtige Ernährung aus. Die Diät sollte einfach, reich an Vitaminen und vielfältig sein. Wünschenswerte Diät und Fastenzeit (Kefir, Fleisch, Apfel, Gemüse).

Zum Ausschluss benötigen Sie scharfe, süße, gebratene, geräucherte Gerichte. Sie können auch keine eingelegten Lebensmittel, Pilze, Eiscreme, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke essen.

Fazit

Dieses Bild zeigt die Statistik von Krankheiten einer bestimmten Form der Psoriasis.

Psoriasis wird nicht durch Kontakt übertragen. Die Gründe für deren Entstehung und Entwicklung sind jedoch so unterschiedlich, dass theoretisch jeder gefährdet sein kann. Daher ist es wichtig, auf die Gesundheit zu achten, die Haut vor Verletzungen, Verbrennungen, Austrocknung zu schützen und das Immunsystem zu stärken. Sie sollten auch richtig essen, Alkohol und Medikamente nicht missbrauchen und Stresssituationen vermeiden.

http://otpsoriaza.ru/ot-chego-poyavlyaetsya-psoriaz/

Was verursacht Psoriasis?

Die chronische Hautkrankheit Psoriasis oder schuppiger Zoster ist für viele Menschen zu einem großen Problem geworden. Seit langem bringt diese Krankheit der Menschheit viele Schwierigkeiten, aber sie ist noch nicht vollständig untersucht worden. Es gibt viele Theorien und Annahmen darüber, wo die Psoriasis ihren Ursprung hat, aber es gibt noch keine endgültige Antwort.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Krankheit nicht von einem Kranken auf einen gesunden übertragen wird. Es gibt jedoch viele dermatologische Erkrankungen, deren äußere Symptome der Psoriasis ähneln und durch Kontakt kontaminiert werden können.

Theorien über das Auftreten von Psoriasis

Derzeit ziehen die Ärzte verschiedene Theorien über das Auftreten von schuppenartiger Beraubung in Betracht, aber es gibt keine spezifische Erklärung für das Auftreten der Krankheit.

Virale Abenteuer der Psoriasis

Als Ergebnis langwieriger Nachforschungen wurden die folgenden Tatsachen geklärt:

  • Bei Menschen, die an einer schuppigen Entbehrung leiden, verändert sich der Zustand der Lymphknoten, und in den Gelenken tritt Zerbrechlichkeit auf.
  • Alle infektiösen Prozesse im Körper verstärken den Verlauf der Psoriasis. Häufig sind Infektionsperioden von den ersten Anzeichen von Hautläsionen begleitet.

Der virale Ursprung der Psoriasis verursacht genau solche Symptome. Es besteht der Verdacht, dass dies durch Retroviren erleichtert wird, die, wenn sie in die DNA eindringen, Veränderungen und das Auftreten der Krankheit in ihr verursachen.

Genetische Theorie

Die Forscher neigen zu dieser Theorie der Psoriasis am meisten. Es ist bekannt, dass es mehrere Gene gibt, deren Vorhandensein zur Erkrankung führt.

Dank der Recherche wurden interessante Fakten herausgefunden:

  • Von den 70 an dieser Krankheit erkrankten Personen hatten 30 Angehörige mit der gleichen Diagnose.
  • Die Erkrankung eines Elternteils verursacht bei Kindern 4 Mal das Risiko einer Psoriasis.
  • 60% der Menschen, die unter schuppigen Deprive leiden, haben Verwandte, die das gleiche Problem haben.
  • Wenn bei einem Kind von gesunden Eltern Psoriasis diagnostiziert wird, besteht das Risiko, dass eine zweite von 18% erhalten wird.
  • Bei der Psoriasis eines Vaters oder einer Mutter werden in 25 Fällen von 100 Kindern mit einer ähnlichen Krankheit geboren. Wenn beide Elternteile an der Krankheit leiden, erhöht sich das Risiko, ein krankes Kind zu bekommen, um das Dreifache.

Diese Theorie gilt als interessant und fundiert. Die Wissenschaftler betonen, dass nicht die Krankheit selbst auf die Nachkommen übertragen wird, sondern die Struktur der Haut und ein bestimmter Stoffwechsel.

Immuntheorie

Man hört oft, dass die Psoriasis die Ursache für die eingeschränkte Arbeit des menschlichen Immunsystems ist. Autoimmune Aggression von Leukozyten als Folge von Verletzungen, Verbrennungen führt zu einer schlechten Wahrnehmung der Hautzellen und ihrer Abstoßung als fremd.

Es gibt Fakten, die diese Annahme belegen:

  • Als Ergebnis der Forschung wurden Antigene in schuppigen Peelings nachgewiesen und ein Bluttest zeigte das Vorhandensein von Antikörpern gegen diese Antigene. Darüber hinaus haben gesunde Menschen kein solches Bild.
  • Nach der Einnahme von Immunstimulanzien verbessert sich nicht nur der Allgemeinzustand des gesamten Organismus, seine Resistenz nimmt zu, auch die Symptome der Psoriasis nehmen ab.

Als Ergebnis dieser Studien stellte sich heraus, dass das Versagen des Immunsystems zum Auftreten von Schuppenentzug beiträgt. Aber um die wahre Ursache der Krankheit zu verstehen, müssen alle systemischen Störungen des Körpers abgebaut werden.

Endokrine Theorie

Es wird oft gesagt, dass Psoriasis durch eine Fehlfunktion des Hormonsystems verursacht werden kann, von der die Hormonproduktion abhängt.

Es gibt Beweise für diese Theorie:

  • Menschen, die an Psoriasis leiden, haben in 25 von 100 Fällen Probleme mit dem Hormonsystem. Psoriasis wird häufig von Diabetes begleitet, einer Verletzung der Nebennieren und der Hypophyse.
  • Während einer Krankheit erhöht sich die Reproduktion der Haut um das 7-fache, was das erste Anzeichen für eine Funktionsstörung des Hormonsystems ist.
  • Bei Frauen wird die Periode des Eisprungs oder der Menstruationspsoriasis verschärft und manifestiert sich mit deutlicheren Symptomen.
  • Dies wird bei Frauen beobachtet, die ein Kind erwarten.

Alle diese Beobachtungen sind zusammen mit der Theorie noch nicht bewiesen.

Neurogene Theorie

Diese Hypothese ist eine der letzten, sie hat keine ernsthafte Bestätigung. Mentale Ursachen der Erkrankung sind vasomotorische Neurosen im Muskelgewebe und im Kreislaufsystem. Die Gefäße sind verengt, weshalb sich die Blutversorgung verschlechtert. Als Ergebnis dieser Prozesse entwickeln sich Papeln.

Die Symptome der Psoriasis sind nach der Einnahme von Sedativa signifikant reduziert, was die Theorie teilweise bestätigt.

Stoffwechselstörung

Die meisten Patienten mit Psoriasis haben einen gestörten Stoffwechsel, was durch solche Faktoren belegt wird:

  • erhöhter Cholesterinspiegel während der Spitzenkrankheit;
  • Probleme mit dem Fettstoffwechsel, wodurch geile Schuppen auftreten;
  • Zusätzlich zu einem erhöhten Cholesterinspiegel gibt es einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, wodurch der Körper nur schwer anpassungsfähig ist und Krankheiten und Stress bekämpft.
  • Die Temperatur sinkt, was auf eine Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge hinweist.

Beweist die Theorie der Diät. Bei Patienten, die sich auf die Verwendung "falscher" Lebensmittel beschränken, verringert sich die toxische Belastung des Körpers. Infolgedessen wird die allgemeine Gesundheit deutlich verbessert, und die Verschlimmerung der Psoriasis nimmt ab.

Bei Psoriasis ist in vielen Fällen der Kohlenhydratstoffwechsel gestört. Den Patienten mit dieser Krankheit wird Diabetes diagnostiziert. Es ist immer noch unbekannt, was die Hauptursache für Psoriasis oder Diabetes ist.

Keine dieser Hypothesen hat eindeutige Beweise. Die Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass die Entwicklung der schuppigen Beraubung zu einer Kombination mehrerer Theorien beiträgt. Daraus folgt, dass Psoriasis auf dem Körper als eine wiederkehrende Krankheit auftritt, die sich infolge des gestörten Stoffwechsels, endokriner Funktionsstörung, Problemen bei der Arbeit des zentralen Nervensystems usw. entwickelt.

Warum erscheint Psoriasis?

Es gibt viele Faktoren, die zu Psoriasis führen. Das Auftreten der Krankheit kann Folgendes auslösen:

  • Mechanische Hautschäden, die zu Verletzungen und Irritationen führen. An der Injektionsstelle können im Laufe der Zeit Kratzer, Schnittwunden und andere Verletzungen zu einem schuppenartigen Entzug führen. Menschen mit empfindlicher Haut ist es nicht wünschenswert, enge und eng anliegende Kleidung zu tragen und Hautreizungen zu verursachen. Die Kleidung sollte bequem und geräumig sein.
  • Allergische Manifestationen von Haushaltschemikalien, die den Zustand der Haut verschlechtern und zu Verschlimmerung führen. Farben, Lösungsmittel, Lacke, Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel dürfen keinen direkten Körperkontakt haben. Vor dem Gebrauch ist es wichtig, Handschutzcreme und spezielle Handschuhe zu verwenden.
  • Eine Infektion der Haut hat an einigen Stellen viele negative Folgen, die sich auf den Zustand der Haut auswirken.
  • Störungen im endokrinen System.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Missbrauch von Alkohol und Nikotin.
  • Falsche Diät.
  • Häufige Stresssituationen, die unbedingt vermieden werden müssen. Starke Erfahrungen können mit Hilfe von Beruhigungsmitteln auf Basis von Baldrian und Mutterkraut entfernt werden. Ruhe, Entspannung, häufiger Aufenthalt an der frischen Luft helfen, das Nervensystem zu beruhigen und verhindern das Auftreten von Psoriasis.
  • Übermäßige Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen. Schuppige Deprive erscheint als Folge eines starken Sonnenbrandes.

Woher kommt Psoriasis?

Als Ergebnis langwieriger Forschung haben Wissenschaftler herausgefunden, dass es viele Faktoren und Ursachen für Psoriasis gibt, Bedingungen, unter denen die Krankheit vom Remissionsstadium in die akute Form übergeht.

In solchen Fällen tritt eine Verschärfung der Symptome von schuppigem Entzug auf:

  • Als Folge von Stresssituationen und starken emotionalen Schocks Überarbeit. Eine Verschlimmerung der Psoriasis kann vermieden werden, wenn Sie solche unangenehmen Momente minimieren.
  • Die Krankheit schreitet nach einer Hypothermie des Körpers, einer viralen, katarrhalischen oder infektiösen Erkrankung fort. Es wird bemerkt, dass sich bei vielen Menschen die Psoriasis während der kalten Jahreszeit verschlechtert, wenn eine Aktivierung der Wirkungen von Virusinfektionen auftritt. Pathogene Mikroorganismen wirken sich negativ auf die Arbeit des Immun- und Nervensystems aus und verursachen häufige Rückfälle.
  • Eine verstärkte Psoriasis kann auf den übermäßigen Einsatz von Antibiotika, immunmodulatorischen und anderen Medikamenten zurückzuführen sein, die Änderungen im Immunsystem verursachen können.
  • Schuppiger Zoster kann zusammen mit Pilzen oder Herpes auftreten.
  • Wohnsitzwechsel oder Saisonwechsel, bei hoher Luftfeuchtigkeit führt dies zu einer Verschlimmerung der Krankheit.

In den meisten Fällen gibt es keine kausale Verschlimmerung der Psoriasis. In der Regel tragen dazu einige Faktoren bei. Daher sollte eine Person, die an dieser Krankheit leidet, versuchen, alles zu vermeiden, was zu einem Rückfall der Krankheit führen könnte.

Diese Krankheit tritt unabhängig vom Alter auf. Die frühere Psoriasis begann sich zu manifestieren, die schwerwiegenderen Komplikationen und Folgen beim Menschen.

Symptome der Krankheit

Psoriasis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Sein frühes Aussehen führt zu einer fortgeschritteneren Form. Um die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren, ist es wichtig, die Symptome zu kennen.

Die ersten Anzeichen von schuppigen Flechten sind:

  • Risse und Pustelausschläge auf der Haut;
  • Delaminierung von Nagelplatten;
  • Blasen, die die Handflächen und Füße bedecken;
  • schnell absterbende Hautzellen, begleitet von einem Abschälen der Haut;
  • das Auftreten von Papeln auf der Haut, begleitet von Juckreiz und mit weißen Schuppen bedeckt.

Die Entwicklung der Psoriasis führt zu einer Zunahme der Papeln und der von ihnen besetzten Fläche. Sie kann mehr als 10 cm betragen und die Haut an den Läsionen ist sehr empfindlich. Das Fell bleibt gleich. Die Situation wird durch die Verwendung von Feuchtigkeitscremes nicht besser, die Haut schält sich weiter ab.

Wer macht Psoriasis durch?

Diese Krankheit hat keine geschlechtsspezifischen Unterschiede. Psoriasis ist gleichermaßen von Frauen und Männern betroffen. Am häufigsten wird die Krankheit im Jugendalter zwischen 15 und 25 Jahren beobachtet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diejenigen, die nicht in jungen Jahren an schuppiger Deprive erkrankt sind, keine Gefahr von 50 bis 60 Jahren haben. Das einzige, was gleichzeitig gefallen kann - der Krankheitsverlauf wird mit weniger ausgeprägten Symptomen beobachtet.

Aus statistischen Daten ist bekannt, dass Menschen mit dünner, leichter und trockener Haut an Psoriasis erkrankt sind.

Ernährung und Psoriasis

Psoriasis ist eine Krankheit, die nicht aus heiterem Himmel erscheinen kann. Viele Faktoren können dazu beitragen. Eines davon gilt als ungesunde Ernährung. Bei der Untersuchung dieser ernsten Krankheit wurde der Ernährung große Aufmerksamkeit gewidmet.

Studien haben gezeigt, dass das durch den Körper schlecht aufgenommene Essen, das in Form von Schlacke abgelagert wird, die Wände der Blutgefäße verstopft und zu ernsthaften dermatologischen Problemen der Haut führt.

Es ist bekannt, dass Menschen, die ihrem Essen die gebührende Aufmerksamkeit schenken, nicht versuchen, schädliche Produkte zu missbrauchen, viele Gemüse und Obst in die Ernährung einschließen, die selten unter Psoriasis leiden.

Es ist wichtig

Der Verwendung von Alkohol sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Diese schlechte Angewohnheit erhöht das Psoriasis-Risiko um 5%. Daher ist es extrem wichtig, diese Sucht loszuwerden. Gleichzeitig sollten psychische Störungen, die meistens die Hauptursache der Psoriasis sind, verschwinden.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftauchen, können Sie sich keine Diagnose stellen und sich noch mehr behandeln lassen. Solche vorschnellen Handlungen können die Situation ernsthaft verschlimmern.

Nur eine rechtzeitige Diagnose und eine ordnungsgemäß verordnete Behandlung tragen dazu bei, die Ausbreitung der Psoriasis im gesamten Körper zu verhindern und das Remissionsstadium zu verlängern.

Jede Verschlimmerung der Psoriasis ist notwendigerweise mit einigen Faktoren verbunden. Sie müssen versuchen, sie in Ihrem Leben zu erkennen und zu vermeiden.

http://psoriaz-med.ru/vidyi/ot-chego-poyavlyaetsya-psoriaz/

Was verursacht Psoriasis?

Psoriasis wird als chronische Hautkrankheit bezeichnet. In den letzten Jahren leidet eine wachsende Zahl der Bevölkerung, die möglicherweise auf veränderte Umweltbedingungen zurückzuführen ist. Zuvor war diese Krankheit unter dem Namen "schuppige Deprive" bekannt. Zum ersten Mal äußert sich die Hautkrankheit Psoriasis bei Menschen zwischen 20 und 30 Jahren. Schäden an dieser Krankheit betreffen Haut, Nägel und Gelenke.

Es gibt verschiedene Annahmen über die Ursachen der Psoriasis, dieser Aspekt wurde jedoch noch nicht vollständig untersucht. Es gibt eine Theorie, nach der es zwei Arten dieser Pathologie gibt, die Hauptursachen für Psoriasis sind jedoch nicht klar.

Der erste Typ ist eine Krankheit, bei deren Entstehung der erbliche Faktor der Verschiebungen des Immunsystems eine Rolle spielt. Diese Form betrifft mehr als die Hälfte der Patienten mit Psoriasis. Die Haut ist hauptsächlich betroffen.

Der zweite Typ ist nicht mit Immunität und Vererbung verbunden und manifestiert sich nach 40 Jahren. Die Läsion betrifft hauptsächlich Gelenke und Nägel.

Ursachen der Psoriasis

Prädisponierende Faktoren und die Hauptursachen für Psoriasis können sein:

  1. Traumatische Hautläsionen, einschließlich Verbrennungen, Insektenstichen, Tätowierungen.
  2. Psychologische Ursachen der Psoriasis. Dies ist vor allem Stress. Nervöse Psoriasis ist jetzt nicht ungewöhnlich. Die Mehrheit der Patienten erlebte nach dem Tod eines nahen Angehörigen eine primäre Manifestation der Anzeichen der Krankheit. Psoriasis manifestiert sich auch durch Nerven bei der Arbeit, im persönlichen Leben.
  3. Die Verwendung einer bestimmten Art von Drogen.

  • Alkoholismus. Es ist bekannt, dass Psoriasis und Alkohol unvereinbar sind, da das körpereigene Immunsystem schwächer wird. Psoriasis und Rauchen können hier ebenfalls zugeschrieben werden.
  • Allergische und toxische Wirkungen auf die Haut verschiedener Chemikalien.
  • Pilzkrankheiten und Dermatitis, die häufiger Psoriasis verursachen.
  • Bei Frauen nach der Geburt. Psoriasis während der Schwangerschaft ist eng mit Gefühlen und Stress verbunden.
  • Hiv Psoriasis und HIV beschleunigen nur den Krankheitsverlauf.
  • Warum erscheint Psoriasis?

    Verschiedene Ärzte haben eine eigene Meinung, warum Psoriasis auftritt, aber es gibt keinen einzigen Standpunkt.
    Psoriasis wird derzeit allgemein als multifaktorielle Erkrankung angesehen, die durch die komplexen Auswirkungen verschiedener Ursachen hervorgerufen wird.

    Es wurde zuverlässig untersucht, dass die Hautkrankheit Psoriasis nicht ansteckend ist und daher nicht ansteckend ist.

    In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler über die Ursache von Psoriasis aufgrund von Unterernährung gesprochen, es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise für diese Theorie.

    Symptome von Psoriasis

    Die ersten Symptome der Krankheit sehen wie folgt aus:

    • Schichtung der Nägel und Verletzung ihrer normalen Struktur;
    • das Auftreten von Rissen auf der Haut, die Schmerzen verursachen;
    • pustulöser Ausschlag;
    • starkes Peeling und Absterben von Hautzellen;
    • Blasen an Füßen und Handflächen;
    • juckende, rote Flecken am Körper, vor allem in den Ellbogen und Knien, den Gesichtern. Sie haben eine konvexe Form und sind mit weißlichen Schuppen bedeckt.

    Bei Patienten mit Psoriasis gibt es oft einen depressiven Zustand und ein geringes Selbstwertgefühl. Die Niederlage der Nägel, der Gelenke und das Auftreten der Temperatur deuten darauf hin, dass die Erkrankung infolge des Fehlens einer rechtzeitigen Behandlung kompliziert war.

    Diagnose und Behandlung: Wie kann man die Verschlimmerung der Psoriasis beseitigen?

    Mikroskopie und Labortests helfen zusätzlich zum Krankheitsbild, die Psoriasis als Krankheit zu diagnostizieren. Beim Abkratzen des Psoriasisplättchens wird der Film abgetrennt und Bluttröpfchen erscheinen in Form von Tau auf der Oberfläche der verbleibenden Wunde. Dies ist ein charakteristisches Zeichen für den Unterschied dieser Erkrankung von anderen Dermatitis.

    Bei leichten und mäßigen Strömungen wird die topische Behandlung in Form von Salben, Lotionen und Gelen angewendet. Sie enthalten Glukokortikoide, Teer, Zinkoxid und Borsäure. Besser haben sich nicht-hormonelle Salben gegen Psoriasis bewährt, die keine Nebenwirkungen haben.

    Verwenden Sie diese Behandlungsmethode in schweren Fällen als Puva-Therapie für Psoriasis oder, wie sie auch als Phototherapie bezeichnet wird. Es besteht in der Eigenschaft der ultravioletten Strahlung, die Entzündung zu unterdrücken und die Hyperaktivität der lokalen Immunität zu reduzieren.

    Wenn die Krankheit sehr fortgeschritten ist und andere Methoden nicht helfen, verwenden Sie Medikamente sowohl lokal als auch Injektionen. Die meisten von ihnen haben Nebenwirkungen in Form von Unterdrückung der Immunität und toxischen Wirkungen auf Leber und Nieren. Daher wird diese Therapie nur in spezialisierten Abteilungen und unter der Aufsicht eines Dermatologen durchgeführt.

    http://www.psoriazo.ru/ot-chego-poyavlyaetsya-psoriaz.html

    Ursachen der Psoriasis

    Psoriasis ist eine dermatologische Erkrankung, die sich im Auftreten von hellroten, leicht geschwollenen Flecken (Papeln) auf der Haut äußert, die sich oft aufgrund ihrer großen Anzahl zu großen Teilen der betroffenen Haut verbinden. Die charakteristischen Anzeichen von Psoriasis-Flecken sind lose Peeling am Ort ihres Auftretens bei Abwesenheit unangenehmer Empfindungen (Juckreiz, Schmerz).

    Die Psoriasis ist leicht zu erkennen: Beim Kratzen der Papeln wird die Hautabtrennung verbessert, die exfoliierenden Integumente sind groß, und nachdem das Peeling entfernt wurde, erscheinen auf der Oberfläche der Stelle kleine Blutflecken - Folgen von Kapillarverletzungen. Im Allgemeinen wird die Haut empfindlicher, wenn Feuchtigkeitsmittel angewendet werden, nimmt das Abschälen der Haut nicht ab, außerdem ist zu beachten, dass das Haar auf der betroffenen Haut verbleibt. Die bevorzugten Stellen der Papeln sind die Falten der Gliedmaßen, aber auf einer Stufe mit diesen sind Psoriasis-Plaques auch selten auf dem Körper zu finden, und dies sind oft große Bereiche von 10 cm 2 und mehr. Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, die ziemlich schwierig zu behandeln ist und oft sogar nach langer Remission wiederkehrt.

    Es gibt mehrere Mythen rund um diese Krankheit und der häufigste von ihnen ist die Wahrscheinlichkeit, das Virus bei Kontakt mit dem Träger zu „fangen“. Um herauszufinden, ob solche Bedenken auf sich selbst beruhen, sollten Sie die Ursachen der Psoriasis kennenlernen.

    Im Moment haben sich die Ärzte noch nicht auf die Ursachen der Psoriasis geeinigt. Lassen Sie uns daher zu jedem Punkt die Frage nach den Ursachen der Psoriasis betrachten.

    Immuntheorie

    Die Verschlechterung der körpereigenen Abwehrkräfte ist die häufigste Ursache für Psoriasis. Viele Ärzte sind sich einig, dass Psoriasis-Papeln aufgrund einer Autoimmunaggression auftreten. Einfach ausgedrückt, erkennen Immunzellen Hautzellen als fremd, was ihre Abstoßung verursacht. Häufig tritt eine solche Wirkung aufgrund von Verbrennungen, Abrieb und anderen Hautschäden auf.

    Als Ergebnis klinischer Studien stellte sich heraus, dass Psoriasis-Skalen antigene Komplexe enthalten, die in gesunden menschlichen Epidermiszellen nicht vertreten sind, und Antikörper gegen diese Komplexe im Blut gefunden werden. Die Ergebnisse solcher Studien geben eine teilweise Antwort auf die Frage, was Psoriasis verursacht - ein Versagen des menschlichen Immunsystems wirkt als Auslöser für das Auftreten der Krankheit.

    Genetische Theorie

    Die genetische Ursache der Psoriasis hat im Grunde eine Theorie, dass die Anfälligkeit für diese Erkrankung in der Familie vererbt wird. Studien haben gezeigt, dass mehr als 55% der Patienten Angehörige haben, die ebenfalls anfällig für Psoriasis sind. Wenn ein Elternteil eine Krankheit feststellt, steigt das Risiko für die Entwicklung einer Psoriasis bei einem Kind um 25% und bei der Psoriasis bei beiden Elternteilen - um 75%.

    Dennoch wird die Gentheorie nicht als Hauptursache der Psoriasis angesehen, da sich die Wissenschaftler darin einig sind, dass die Krankheit als Kombination mehrerer grundlegender Faktoren auftritt.

    Endokrine Theorie

    Hormonelle Störungen im Körper sind in letzter Zeit zu einer immer häufiger auftretenden Ursache von Psoriasis geworden. Dies ist auf die Aufdeckung des Mechanismus der Krankheit zurückzuführen: eine Zunahme der Reproduktion von Hautzellen, was darauf hinweist, dass die Regulationsfunktionen in ihr beeinträchtigt sind, und dies ist eine Art Anzeichen für Störungen im endokrinen System des Menschen.

    Beobachtungen, in denen Frauen an verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus teilnahmen, ergaben, dass bei hormonellen Stößen wie Menstruation oder Eisprung die Psoriasis-Läsionen der Epidermis stark verschlimmert wurden. Dies gilt auch für Schwangere - die Papeln wurden während der gesamten Trächtigkeitsdauer umfangreicher.

    Hier ist es erwähnenswert, dass die Medizin bis heute keine Hormone enthüllt hat, die das Auftreten und den Verlauf der Psoriasis beeinflussen. Daher kann die endokrine Theorie als grundlegend nicht als die gleiche bezeichnet werden.

    Neurogene Theorie

    Die neurogene Theorie basiert auf den psychologischen Ursachen der Psoriasis, diese Theorie ist nun die jüngste und hat derzeit keine ernsthafte Grundlage für sich.

    Nach dieser Theorie ist der Grund für das Auftreten von Psoriasis die vasomotorische Neurose in den Wänden und Muskeln der Blutgefäße des Kreislaufsystems, was zu einer Verengung der Gefäßwände führt, wodurch die Blutversorgung der Haut und die Psoriasis an der Oberfläche schwächer werden.

    Tests, die in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass psychologische Erfahrungen als stimulierende Faktoren für das Auftreten von Psoriasis wirken können. Bei den meisten Patienten hat sich der Krankheitsverlauf nach Stress und anderen Nervenschocks verschlechtert.

    Virustheorie

    Seit langem haben Wissenschaftler Infektionen als Ursache der Psoriasis bezeichnet. In der Tat wird angemerkt, dass der Verlauf der Psoriasis während der Zeit der Infektionskrankheiten verschärft wird, und manchmal gibt es Fälle der ersten Manifestationen von Hautläsionen. Häufig wird jedoch eine generelle Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers abgeschrieben, weshalb keine direkte Beziehung zwischen Viren und Psoriasis gefunden wurde.

    Darüber hinaus wurde die Idee einer Möglichkeit, sich durch den Kontakt mit einem Patienten anzustecken, nicht bestätigt, was die Ärzte an der Virustheorie dieser Krankheit zweifeln lässt.

    Stoffwechselstörungen

    Um die Frage zu beantworten, warum Psoriasis auftritt, haben sich die Wissenschaftler dazu entschieden, eine umfassende Untersuchung der Patienten durchzuführen, wodurch festgestellt wurde, dass alle die Stoffwechselprozesse beeinträchtigt hatten.

    1. Das erste, was sich zeigte, war, dass die Körpertemperatur der Erkrankung unter der Norm lag, was auf einen langsameren Stoffwechsel im Körper hinweist.
    2. Die zweite Sache, die alle Patienten vereinte, war ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut, der die Ärzte veranlasste, Psoriasis als Cholesterindiathese zu behandeln, was durch die Tatsache erklärt wird, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel den Fettstoffwechsel im menschlichen Körper stört, wodurch abgestorbene Haut auf der Haut auftritt.
    3. Schließlich hatten alle Patienten mit Psoriasis ein gestörtes Gleichgewicht der Vitamine, insbesondere der Vitamine B12, B6, Gruppe A - es gab einen erheblichen Mangel, gleichzeitig war jedoch der Gehalt an Vitamin C in der Epidermis höher als normal. Solche Verletzungen haben gravierende Auswirkungen auf die Schutzfunktionen von Körper und Haut.

    Faktoren, die das Auftreten von Psoriasis auslösen

    Bei der Suche nach den Gründen für das Auftreten von Psoriasis wurde festgestellt, dass es einige Faktoren gibt, die das Erscheinungsbild von Psoriasis papules wenig beeinflussen, während wir sagen können, dass diese Faktoren meist indirekter Beweis für die Auswirkungen der zuvor beschriebenen Ursachen von Psoriasis sind, nämlich:

    • Zu den spirituellen Ursachen von Psoriasis zählen Gefühle und Stress. Um das Risiko einer Erkrankung durch solche Faktoren zu minimieren, empfehlen die Ärzte, solche Situationen zu vermeiden und Beruhigungsmittel einzunehmen.
    • Impfungen, Infektionskrankheiten der Atemwege, die an sich eine Verschlimmerung und das Auftreten von Psoriasis zur Folge haben, sowie Arzneimittel, die zur Behandlung dieser Krankheiten eingesetzt werden;
    • Antibiotika, Immunomodulatoren, Vitaminkomplexe mit einem hohen Gehalt an Vitaminen der Gruppen B, A, C, die Änderungen in der Aktivität des Immunsystems verursachen;
    • Hautschäden (Verbrennungen, Kratzer, Bisse), Unterkühlung;
    • Bursts des endokrinen Systems. Wie bereits erwähnt, verursachen Abnahme der Hormonspiegel Psoriasis-Läsionen auf der Haut;
    • ungesunde Ernährung, Alkohol trinken. Ärzte haben bewiesen, dass Menschen, die fettarme Nahrungsmittel, viel Gemüse und Obst essen, in regelmäßigen Abständen Fasten-Tage einnehmen und dadurch den Cholesterinspiegel im Blut senken, weniger anfällig für Krankheiten sind als diejenigen, die fetthaltige Nahrungsmittel, Süßigkeiten und Alkohol missbrauchen. Alkohol verursacht eine kurzzeitige Vergiftung des Körpers, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Psoriasis um 4% steigt.

    Wenn sich eine Verschlimmerung der Psoriasis manifestiert, ist dies normalerweise das Ergebnis einer Exposition gegenüber einem oder mehreren provozierenden Faktoren. Wenn also eine Person die Krankheit bereits entdeckt hat, sollte es möglich sein, das Auftreten solcher negativen Auswirkungen im Leben zu begrenzen.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die größte Angst aller Menschen vor Psoriasis - die Möglichkeit, sich mit ihnen anzustecken - grundlos ist, da das Psoriasis-Virus nicht entdeckt wurde. Gleichzeitig sind die Gründe für die Entstehung dieser Aussage so, dass fast jeder die Chance hat, in die Risikogruppe zu gelangen. Aus diesem Grund ist es notwendig, sorgfältig und sorgfältig mit ihrer Gesundheit umzugehen und ihre Immunität zu stärken. Und wenn dieses Problem Sie berührt hat, sollte der Dermatologe die Ursachen und die Behandlung der Psoriasis in jedem einzelnen Fall feststellen. Die Selbstbehandlung kann hier zu einer noch größeren Verschlimmerung der Krankheit führen.

    http://1psoriaz.ru/psoriaz-prichiny-vozniknovenija/

    Was verursacht Psoriasis - Ursachen

    Psoriasis ist eine komplexe Hauterkrankung, die chronisch wird und durch das Auftreten von Plaques auf der Haut gekennzeichnet ist, die jucken und sich schälen können. Selbst für Experten ist es heute schwierig, die Ursachen für die Psoriasis genau zu sagen, doch es lohnt sich, die häufigsten Theorien und möglichen Ursachen für die Entwicklung dieser Pathologie in Betracht zu ziehen.

    Merkmale der Krankheit

    Psoriasis ist keine ansteckende Krankheit, normalerweise beeinflussen viele verschiedene innere und äußere Ursachen das Auftreten. Die Pathologie wird nicht von Person zu Person übertragen, also haben Sie keine Angst vor Psoriasis. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass es viele andere dermatologische Erkrankungen gibt, deren Erscheinungsbild der Psoriasis ähnelt und mit denen Sie sich infizieren können.

    Bei Psoriasis-Erkrankungen treten Störungen in Stoffwechselvorgängen der Haut auf. Aus irgendeinem Grund beginnen sich die Zellen in bestimmten Bereichen der Haut schneller zu aktualisieren, was zur Bildung von Schuppen und zu großen Mengen abgestorbener Zellen führt. Aus diesem Grund gibt es ganze Bereiche, Plaques, auf denen sich die Haut ständig ablöst, während die Trennung von Schuppen von der Hautoberfläche schmerzhaft sein kann und von der Freisetzung von Blut und Ichor begleitet werden kann.

    Unter den Plaques ist in der Regel neue Haut, aber häufig ist sie zu zerbrechlich, was zu Blutungen führt. Bei Psoriasis kann Juckreiz auftreten, der jedoch nicht in allen Fällen vorliegt. Dies sind die Hauptsymptome dieser Hautpathologie, andere Symptome treten normalerweise nicht auf.

    Wo erscheint zuerst

    Plaques können fast überall am menschlichen Körper vorkommen, jeder Fall kann individualisiert werden. Zuerst sind die Plaques klein, sie sind blass, mit dem Krankheitsverlauf beginnen sie sich weiter auszubreiten und bilden kleine Gruppen. Oft treten die ersten Plaques an den Gliedmaßen, an den Armen und Beinen auf, und zu Beginn der Erkrankung sind die Plaques an den Ellbogen lokalisiert.

    Bei der Psoriasis der Kopfhaut, die extrem häufig ist, erscheinen die ersten Plaques am Kopf. Anschließend gehen sie praktisch nicht über die Grenzen des Haaransatzes hinaus und betreffen ausschließlich die Kopfhaut. Psoriasis kann auch im Gesicht auftreten, die Krankheit beginnt sich mit dem Auftreten kleiner Flecken trockener Haut zu entwickeln.

    Wenn Plaque-artige Psoriasis-Plaques auftreten, sollten Sie sofort einen Dermatologen konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen, da die Psoriasis-Erkrankung im Anfangsstadium anderen Arten von Dermatitis ähneln kann.

    Kann Psoriasis auftreten und dann verschwindet er

    Wenn diese Pathologie auftritt, ist es normalerweise unmöglich, sie am Ende loszuwerden. Sie können die Krankheit nur zu einem stationären Zustand bringen, dann zu einem Regressionsstadium, in dem keine neuen Plaques entstehen, alte kleiner werden, der Juckreiz nachlässt und das Exsudat verschwindet. Die Erhaltungstherapie muss jedoch ein Leben lang aufrechterhalten werden. Die Krankheit kann sich fast jederzeit wieder entwickeln.

    Wenn ein Fleck entstanden ist, der dem Aussehen einer Psoriasis-Plakette ähnelt, dann verschwindet er von selbst. Dies ist höchstwahrscheinlich eine völlig andere Krankheit. Wenn diese Stellen erneut auftreten, ist es ratsam, einen Dermatologen zu konsultieren.

    In welchem ​​Alter erscheint

    Psoriasis kann in jedem Alter auftreten. Häufig finden sich die ersten Plaques in der Kindheit und Jugend im Zeitraum von 5 - 15 Jahren. Am Ende können jedoch Faktoren, die eine Hautpathologie hervorrufen können, in jedem Alter dazu führen.

    Psoriasis kann auch bei einem Erwachsenen auftreten. Wenn es Faktoren für die Entstehung dieser Krankheit gibt, lohnt es sich daher, mehr auf Ihren eigenen Zustand zu achten. Was ist, wenn Psoriasis auftritt? Sofort einen Arzt konsultieren, wenn der Verdacht besteht, dass sich eine Hautpathologie entwickelt.

    Ursachen der Psoriasis

    Es ist schwierig, die genauen Ursachen für die Entstehung dieser Erkrankung herauszufinden, außerdem können die Faktoren für das Auftreten einer Hautpathologie in jedem Einzelfall unterschiedlich sein. Zu den häufigsten Faktoren bei der Entwicklung der Psoriasis-Erkrankung gehören jedoch folgende:

    1. Erblicher Faktor. Wenn einer der Angehörigen eine Psoriasis-Erkrankung hat, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens. Psoriasis tritt besonders häufig bei Kindern auf, deren Pathologie bei einem Elternteil vorliegt. Heute besteht auch der Standpunkt, dass nicht die Hauterkrankung selbst vererbt wird, sondern Merkmale der Haut, vor deren Hintergrund sich eine Pathologie entwickeln kann.
    2. Psychologische Ursachen Manchmal fragen sich Leute, ob Psoriasis aufgrund einer Neurose auftreten kann. Eine solche Wahrscheinlichkeit ist vorhanden, wenn Krankheiten des Nervensystems, häufige schwere Stresssituationen und Schocks auftreten, erhöht sich das Risiko, an Psoriasis zu erkranken. Dieser Faktor kann durch ungünstige Vererbung besonders stark beeinflusst werden.
    3. Hormonelle Störungen, endokrine Pathologien unterschiedlicher Natur. Mit verschiedenen Störungen der Stoffwechselvorgänge im Körper und Störungen der hormonellen Regulation steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Psoriasis-Erkrankung entwickelt, dramatisch an. Das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie ist vor dem Hintergrund von Diabetes und anderen ähnlichen Krankheiten hoch.
    4. Ungesunde Ernährung, ungesunder Lebensstil. Bei ungünstiger Vererbung mit einem ungesunden Lebensstil ist die Wahrscheinlichkeit einer Hautpathologie viel höher. Darüber hinaus erhöhen Essstörungen, schlechte Gewohnheiten das Risiko von endokrinen Erkrankungen, die Psoriasis auslösen.

    Dies sind die Hauptursachen für Psoriasis bei Frauen und Männern. Meistens beeinflussen diese Faktoren die Entwicklung der Pathologie. Gleichzeitig ist es äußerst schwierig, die Bedingungen vorherzusagen, unter denen die ersten Plaques erscheinen werden. Manchmal erleben Kinder von Patienten mit Psoriasis ihrer Eltern diese Krankheit nie an sich. Psoriasis ist zu komplex, daher ist es sehr schwierig, die genaue Ursache zu bestimmen.

    Es kommt auch vor, dass der erste Zahnbelag auftritt, wenn die Haut beschädigt ist. Daher sollten Menschen, die bereits Faktoren für die Entstehung der Krankheit haben, besonders auf den Zustand ihrer Haut achten. Darüber hinaus muss die Haut richtig behandelt werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit von Hautpathologien viel geringer. Wenn sich Psoriasis entwickelt, ist es wichtig, rechtzeitig mit der richtigen Behandlung zu beginnen.

    http://1psoriaz.net/ot-chego-poyavlyaetsya-psoriaz.html

    Was ist Psoriasis und was lässt sie erscheinen?

    Warum tritt Psoriasis auf?

    Psoriasis ist eine nichtinfektiöse Krankheit. Der Grund für das Ereignis ist noch nicht sicher bekannt, aber die meisten Ärzte behaupten, dass es erblich ist, Menschen mit einer genetischen Veranlagung besonders gefährdet sind.

    Diese Krankheit setzt sich mit ihren Komplikationen und Remissionen fort. Ihr ganzes Leben lang verfolgt sie eine Person und bringt negative Aspekte mit sich, die den Lebensunterhalt und die Arbeitsfähigkeit beeinflussen.

    Psoriasis (Schuppenentzug) äußert sich in Form von Hautausschlägen: rote, weiße, silbrige Flecken, die auf der Hautoberfläche hervorstehen. Unter normalen Bedingungen wachsen Hautzellen konstant und sterben innerhalb von 4 Wochen ab.

    Bei dieser Krankheit neigen die Zellen dazu, schneller zu wachsen, und es bilden sich schließlich Plaques, die mit silbernen Schuppen bedeckt sind. Flecken können anfänglich kleine Flecken der Haut bedecken. Wenn sich eine Komplikation über einen großen Bereich der Haut ausbreiten kann.

    Psoriasis ist eine abnormale Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von äußeren Reizen, wodurch in einigen Körperteilen ein schneller Tod der oberen Hautschicht auftritt. Normalerweise beträgt die Dauer des Teilungszyklus und der anschließenden Reifung der Zellen 21 bis 28 Tage, bei Psoriasis ist der Zeitraum auf 3 bis 5 Tage reduziert.

    Heutzutage neigen die meisten Experten dazu, Psoriasis als eine multifaktorielle Erkrankung der erblichen Ätiologie zu betrachten. Es gibt mehrere Theorien über die Entstehung der Krankheit.

    Dem ersten zufolge gibt es zwei Arten von Entzug:

    • Die erste ist eine Folge der schlechten Leistungsfähigkeit des Immunsystems, wirkt sich auf die Haut aus und wird vererbt und manifestiert sich bereits in jungen Jahren.
    • der zweite macht sich nach 40 Jahren bemerkbar, wirkt auf die Gelenke, Nägel, ist nicht genetisch bedingt und steht nicht im Zusammenhang mit einer Fehlfunktion der Immunabwehr.

    Ursachen der Psoriasis

    Experten auf diesem Gebiet neigen vor allem dazu, dass die Ursache der Erkrankung eine Überreaktion des Immunsystems ist, die sich im Verhältnis zu ihren eigenen Zellen aggressiv manifestiert.

    Es gibt jedoch andere Gründe für das Auftreten dieser heimtückischen Krankheit:

    1. Vererbung;
    2. Nervenzusammenbrüche und geistige Anstrengung;
    3. Hormonelle Störungen;
    4. Stoffwechselstörungen im Körper;
    5. Das Vorhandensein von Parasiten beim Menschen;
    6. Viruserkrankungen;
    7. Allergien;
    8. Die Reaktion ist keine Medikation;
    9. Chirurgische Intervention
    10. Übergewicht und Fettleibigkeit.

    In der Regel diagnostiziert der Arzt Psoriasis durch visuelle Untersuchung der Haut sowie durch den Zustand der Nagelplatten. Manchmal ist es erlaubt, Proben zur Analyse zu entnehmen, um eine Infektions- oder Pilzkrankheit auszuschließen.

    Was verursacht krankheit? Ich kann Ihnen folgendes sagen: Ärzte haben die wahre Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie noch nicht festgestellt. Es gibt mehrere nachgewiesene Gründe, die ich jetzt beschreiben werde. Vielleicht finden Sie unter ihnen Ihre eigenen.

    Um festzustellen, warum Psoriasis auftritt, müssen die Theorien berücksichtigt werden, die den Einfluss bestimmter Faktoren auf die Entwicklung der Krankheit belegen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es nicht möglich ist, zuverlässig herauszufinden, was genau Psoriasis verursacht, können Ärzte es immer noch nicht tun, viele sagen, dass jeder ungeklärte Hautausschlag eine Ausgabe negativer Energie ist. So kann sich Reizung, Unzufriedenheit ansammeln, die lange unterdrückt wird.

    Dies macht eine Person empfindlich, sie wird misstrauisch, nicht zu verschlossen. Früher oder später manifestieren sich alle angesammelten inneren Konflikte als Hautausschläge.

    Zu den günstigen Faktoren für das Auftreten von Psoriasis gehören folgende:

    • Übermäßig dünne Haut. Es ist förderlicher für das Auftreten von Psoriasis-Plaques;
    • Ständiger Kontakt mit chemischen Reagenzien und insbesondere mit Alkohollösungen von chemisch aggressiven Substanzen;
    • Leidenschaft für antibakterielle Seife: Sie hilft, die natürliche Schutzbarriere der Haut zu zerstören.
    • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
    • Übermäßige Verwendung von würzigen und würzigen Gerichten sowie Schokolade;
    • Plötzlicher Klimawandel.

    Klassifizierung von Krankheiten

    Wie beginnt die Psoriasis, wie manifestiert sie sich, wie wirkt sie auf den Körper aus - all diese Momente werden durch eine bestimmte Art von Pathologie bestimmt. Heute gibt es mehrere Klassifikationen der Krankheit. Eine der häufigsten Ursachen der Psoriasis ist die Aufteilung in zwei Varianten:

    Die nicht leere (oder einfache) Form ist eine stabile, chronische Pathologie. Diese Gruppe umfasst auch erythrodermische Psoriasis, deren Hauptsymptom die Niederlage der meisten Haut ist.

    Die Pustelvariante umfasst:

    • ringförmige Pusteln;
    • Psoriasis des Friseurs;
    • Psoriasis von Zimbusha;
    • Psoriasis der Handflächen und Fußsohlen.

    Eine separate Kategorie sind:

    • Arzneimittel-induzierte Form;
    • seborrheisch wie;
    • Napkins Psoriasis;
    • "Reverse Psoriasis" (entwickelt sich an den Beugeflächen).

    Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses und den Merkmalen der ersten Symptome der Psoriasis gibt es:

    1. Vulgär oder anders - Plaque-Psoriasis. Ich sehe diese Form der Krankheit häufiger in meinem Büro. Am Körper des Patienten erscheinen Plaques, die mit grauen Schuppen bedeckt sind.
    2. Pustel, bei dem Pusteln im betroffenen Bereich beobachtet werden.
    3. Tropfenförmig, betrifft jeden zehnten Patienten. Im ganzen Körper können sich charakteristische Skalen bilden.
    4. Exsudative Psoriasis, gekennzeichnet durch zusammengeklebte Schuppen, deren Farbe sich ändert. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine gelbe Flüssigkeit aus dem Körper austritt, die die Waage durchnässt.
    5. Palmar- und Plantarvariante, bei der sich die Läsionen an den Handflächen und Fußsohlen befinden.
    6. Erythrodermie, eine schwere Form der Erkrankung, bei der fast die gesamte Haut betroffen ist. Darüber hinaus ist die Pathologie von einem Anstieg der Lymphknoten, Fieber, schlechten Blutuntersuchungen begleitet.
    7. Psoriasis-Arthritis, die die Gelenke betrifft.

    Die Krankheit hat mehrere Stadien - stabil, progressiv und rückläufig.

    Derzeit unterscheiden Dermatologen zwei Arten von Psoriasis. Der erste von ihnen entwickelt sich vor allem bei Kindern und Jugendlichen aufgrund schlechter Vererbung. Übertragene Gene mit einem geschwächten Immunsystem können der Entwicklung der Krankheit nicht widerstehen. Wissenschaftler glauben, dass rund 70% der Patienten genau an dieser Art von Krankheit leiden.

    Die Abhängigkeit der Symptome vom Stadium der Erkrankung

    Die Erscheinungsformen der Psoriasis variieren je nach Saison und Stadium. Viele Patienten haben einen "Winter" -Typ der Erkrankung, bei dem im späten Herbst oder Winter Exazerbationsphasen auftreten. In der warmen Jahreszeit tritt aufgrund der Intensität von Ultraviolett eine Verbesserung auf. "Sommer" Typ ist eher selten. Während der Pathologie gibt es drei Phasen:

    1. Progressiv, in dem ständig neue Elemente auftreten, das aktive Wachstum bereits vorhandener Plaques, das Vorhandensein einer rosa Zone um sie herum, starkes Abschälen und Juckreiz werden aufgezeichnet.
    2. Stationär - das Wachstum der Papeln stoppt, neue Hautausschläge bilden sich nicht, kleine Falten sind auf der oberen Hautschicht um die Plaques herum sichtbar.
    3. Regenerierung - Peeling fehlt, Plaques verschwinden, im Zuge der Abschwächung der Krankheit verbleiben an ihrer Stelle Bereiche mit erhöhter Pigmentierung.

    Provozierende faktoren

    Bei der Behandlung dieser Krankheit ist sehr wichtig und innerer Frieden des Menschen. Psoriasis ist eine sehr ernste und mysteriöse Krankheit, aber Sie müssen sie nicht als Diagnose behandeln, sondern als Lebensweise.

    Wodurch wird Psoriasis verursacht? Ärzte können immer noch nicht die wahren Ursachen für die Entstehung der Dermatose erklären und stellen mehrere Versionen vor.

    Psoriasis ist eine komplexe, fast unheilbare Hauterkrankung. Die Erkrankung hat einen chronischen Verlauf und manifestiert sich durch die Bildung ausgedehnter rötlich-weißlicher Läsionen verschiedener Lokalisation auf der Hautoberfläche.

    In der Anfangsphase zeichnet sich Psoriasis durch runde Rötung der Ellbogen- und Kniefalten aus. Weniger häufig auf der Kopfhaut gebildet.

    Im Laufe der Zeit erscheinen psoriatische Plaques fast auf dem gesamten Körper. Es ist wichtig zu beachten, dass die betroffenen Bereiche im fortgeschrittenen Stadium 70 bis 80% der gesamten Hautoberfläche einnehmen können.

    Unter den unmittelbaren Faktoren, die Psoriasis verursachen, kann es verschiedene Auslöser geben, aber die häufigsten und überzeugendsten sind mechanische oder chemische Verletzungen, Sonnenbrand, Infektionen, Medikamente, psychischer Stress, Rauchen und Fettleibigkeit.

    Ursachen der Psoriasis in der Kindheit

    Die Symptome der Psoriasis bei Kindern weisen einige Unterschiede auf, insbesondere bei Säuglingen. Die ersten Anzeichen sind nicht typisch.

    In den Hautfalten erscheint ein abgegrenzter Bereich der Rötung, der von einer Mazeration und einem allmählichen Abblättern des Stratum corneum begleitet wird (beginnt an der Peripherie). Äußerlich ähnelt es Ekzematiden, Windelausschlag oder Candidiasis.

    Bei jüngeren Kindern treten nach wie vor Hautausschläge in Bereichen auf, die für Psoriasis nicht charakteristisch sind (auf der Haut des Gesichts, der Schleimhaut des Genitals, bei natürlichen Hautfalten). Sehr oft bildet sich der Ausschlag zuerst am Kopf, unter den Haaren.

    Cluster sammeln sich hier durch moderate Infiltration an. Eine weitere häufige Lokalisation des Hautausschlags sind Bereiche der Haut, die zu ständiger Reibung der Kleidung oder zu aggressiven Medikamenten neigen.

    Die sich am Körper bildenden Papeln gehen allmählich in Plaques mit unregelmäßigen Konturen über. Ihre Größe kann von Linsenkörnern bis zu Kinderhandflächen variieren.

    Mit einer Tropfenform sind papulöse Elemente klein. Sie erscheinen plötzlich und bedecken schnell die Bereiche Körper, Gesicht, Hals, Kopfhaut und Streckung der Arme und Beine.

    Die Psoriasis bei Kindern verläuft lang und hartnäckig. Einzige Ausnahme ist der tropfenförmige Typ, der sich durch einen leichteren Verlauf mit langen Remissionszeiten auszeichnet.

    Wie bei Erwachsenen gibt es bei der Entwicklung der Krankheit drei Stadien oder Stadien.

    1. Auf fortschreitenden, kleinen, juckenden Papeln erscheinen sie mit einem roten peripheren Wachstumsrand. Die Besonderheit der Symptome im Säuglingsalter ist ein schwacher Ausdruck von Punktblutungen, terminalem Film und dem Phänomen des Stearin-Spots. Bei Kindern werden die Lymphknoten vergrößert und verdickt, manchmal schmerzhaft (insbesondere bei Erythrodermie und exsudativer Psoriasis).
    2. Während des Übergangs zum stationären Stadium stoppt das periphere Wachstum, das Abflachen des Infiltrats in der Mitte der Plaque und die Verringerung der Desquamation.
    3. Die Regressionsphase ist durch die Resorption von Ausschlagselementen gekennzeichnet. Um sie herum kann man manchmal eine charakteristische Lünette erkennen. Stellen des früheren Hautausschlags verlieren ein Pigment oder sind im Gegenteil hyperpigmentiert. Lymphknoten werden weich und schrumpfen.

    An den Handflächen und Fußsohlen des Kindes werden diffuse Läsionen beobachtet. Es gibt auch Risse und Hautinfiltration. Bei gewöhnlichen Dermatoseformen sind die Nägel betroffen: Auf ihnen bilden sich punktförmige Vertiefungen oder Längsnuten. Schwere Psoriasis führt zur Verformung der Nägel.

    Pustulöse Psoriasis ist bei Babys eine Seltenheit. Es kann bei mehr Erwachsenen auftreten. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf mit einer deutlichen Verschlechterung des Zustands und einem Temperaturanstieg.

    Arthropathische Varietäten im Kindesalter treten nicht auf. In seltenen Fällen weisen kleine Patienten auf Gelenkschmerzen hin.

    Symptome der Krankheit

    Psoriasis ist eine systemische Pathologie, die neben der Ausbreitung auf Haut und Nägel auch die Wirbelsäule, den Bereich der Gelenke, Sehnen, das Immunsystem, das endokrine System und das Nervensystem beeinflussen kann. Häufig kommt es zu Schädigungen der Leber, der Nieren und der Schilddrüse. Die ersten Symptome der Psoriasis sind am häufigsten:

    • allgemeine Schwäche;
    • Gefühl von chronischer Müdigkeit;
    • niedergedrückt oder niedergedrückt.

    Wie ich bereits gesagt habe, sind schuppige Elemente für diese Krankheit charakteristisch. Wenn Sie den betroffenen Bereich zerkratzen, wird das Peeling intensiver und ein glänzender, feuchter Bereich verbleibt an der Stelle, an der die Schuppen entfernt werden. Wenn Sie weiter jucken, bildet sich eine Tropfblutung.

    Bei Psoriasis wird eine atypische Reaktion des Körpers auf einen Reiz beobachtet. Psoriasis ist durch das Auftreten von juckenden Plaques verschiedener Größe gekennzeichnet. Normalerweise reifen Hautzellen für 3 Wochen, aber bei Psoriasis werden sie nach 5 Tagen abgeblättert, was zu starkem Juckreiz führt, insbesondere am Kopf (mit seborrhoischer Psoriasis) oder an den Handflächen. Eine angemessene Behandlung wird verschrieben, um akute Symptome zu lindern.

    Die charakteristischsten Symptome der Psoriasis sind:

    • das Auftreten von rosaroten Psoriasis-Plaques mit trockenen, weißlichen Schuppen (im Foto). In der Regel sind sie meistens im Bereich der Knie, an Ellbogen, Armen und Kopf lokalisiert (behaarter Teil);
    • Bei Nagel-Psoriasis kommt es zu einer Dystrophie der Nagelplatte an den Händen, wodurch die Form und Farbe der Nägel verletzt wird. In schwerer Form können sich dystrophische Veränderungen entwickeln;
    • Juckreiz und Schuppen am Kopf (unter der Kopfhaut);
    • Rissbildung an der Haut, gefolgt von eitrigem Auftreten der von Psoriasis betroffenen Bereiche;
    • Hyperthermie und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten sind manchmal möglich.

    In den meisten Fällen können Dermatogenereologen die Psoriasis nur aufgrund einer externen Untersuchung diagnostizieren. Fotos von Menschen mit ähnlichen Problemen und Kenntnissen darüber, wie diese Krankheit aussieht und sich ausbreitet, werden jedem helfen, die Krankheit selbst zu bestimmen. Schließlich nehmen Ärzte nur in Ausnahmefällen Zellen für eine Biopsie.

    In der Anfangsphase sind nur kleinere Hautbereiche betroffen. Sie befinden sich in der Regel an den Kopf-, Ellbogen- und Kniehaaren. Im Laufe der Zeit breiten sich Läsionen immer mehr auf andere Körperteile aus.

    Psoriasis wird von hellrosa Papeln diagnostiziert, die sich über die Haut erheben. Jeder von ihnen hat klare Grenzen und sie ziehen sich ab. Darüber hinaus jucken die betroffenen Bereiche, die Menschen beschweren sich über das Spannungsgefühl der Haut.

    Psoriasis-Diagnose

    Die Diagnose Psoriasis wird von einem Dermatologen nach einer internen Untersuchung der gesamten Haut gestellt. Es gibt eine Reihe von Hautkrankheiten, von denen man vor allem den Hautausschlag bei Psoriasis unterscheiden sollte. Dazu gehören Ekzeme, Lichen planus, Kontaktdermatitis, Toxikodermie und andere Krankheiten.

    Die ersten Symptome der Psoriasis können unspezifisch sein und aufgrund von Selbstmedikation zu Hause verändert werden. Eine langfristige Diagnose des Hautausschlags ist erforderlich, um eine korrekte Diagnose oder eine Hautbiopsie zu erstellen.

    Können Sie Psoriasis bekommen?

    Bis jetzt können Ärzte nicht sicher sagen, warum Psoriasis auftritt. Es ist daher nicht möglich, zu 100% zu sagen, ob es möglich ist, diese Krankheit durch die Verwendung von Haushaltsgegenständen oder anderen Mitteln zu bekämpfen. Heute gilt die Krankheit als nicht infektiös, und Patienten mit Psoriasis können Gemeinschaftsbereiche besuchen: Sonnenstudios, Saunen, Schwimmbäder usw.

    Gesundheitsexperten in vielen Ländern führten Untersuchungen durch, die die Sicherheit der Kommunikation mit solchen Patienten bestätigten, und widerlegten die Theorie der Möglichkeit einer Psoriasis durch Tropfen, häuslichen oder sexuellen Verkehr.

    Es ist wichtig! Psychologisches Wohlbefinden ist für Menschen mit dieser Diagnose sehr wichtig, daher muss die Gesellschaft ihre Ansichten über die Krankheit überdenken und versuchen, sie zu akzeptieren. Sie erkennt, dass die Pathologie ihnen oder anderen nichts schaden kann.

    Wie wird Psoriasis behandelt?

    Die Behandlung der Psoriasis im Nervensystem erfordert eine abwechslungsreiche Behandlung. Um die Beschwerden loszuwerden, müssen Sie nicht nur lokale Maßnahmen, sondern auch Beruhigungsmittel einnehmen.

    Viele Ärzte verschreiben ihren Patienten die Verwendung von B-Vitaminen, die sich positiv auf den Zustand des zentralen Nervensystems auswirken. Berücksichtigen Sie, dass die Behandlung dieser Erkrankung ein ziemlich teures Verfahren ist, da eine unzureichende Therapie leicht zu einer Verschlimmerung führen kann.

    Psoriasis ist eine unheilbare Krankheit, aber alle Methoden zur Behandlung dieser Krankheit zielen darauf ab, die Anzahl der Komplikationsperioden zu verringern und die Remissionsdauer zu verlängern.

    Die Schwierigkeit der Behandlung besteht darin, ein Medikament zu wählen, das bei den Manifestationen der Krankheit wirksam ist. Jedem Patienten wird ein sehr individueller Ansatz bei der Behandlung von Psoriasis empfohlen.

    Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine topische Behandlung mit verschiedenen Cremes, Lotionsalben, die direkt auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Falls eine solche Methode nicht zu positiven Ergebnissen führt, wird eine Phototherapie oder Photochemotherapie mit direkter Bestrahlung der Haut verordnet.

    Wenn dies keinen wirksamen Fortschritt bei der Behandlung ergibt, wird das Medikament oral eingenommen oder durch Injektionen verabreicht. Diese Methode wird als System bezeichnet.

    Im Laufe der Zeit kann die Krankheit Resistenz gegen eine bestimmte Behandlungsmethode erlangen, dann wechselt der Arzt die Medikamente und verschreibt eine andere Behandlungsweise. Solche Veränderungen bei der Behandlung von Psoriasis werden Rotation genannt.

    Bei der Behandlung dieser Krankheit werden in der Regel keine Antibiotika verordnet. Bei akuten Komplikationen der Erkrankung und wiederholten Rückfällen kann der Arzt eine Behandlung mit Antibiotika verschreiben.

    In einem speziellen Abschnitt erfahren Sie mehr über die Behandlung von Psoriasis zu Hause. Ich kann Ihnen folgendes sagen: Um die Krankheit zu beseitigen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Selbstmedikation ist hier nicht angebracht.

    Für Menschen mit dieser Pathologie wird ein individueller therapeutischer Kurs entwickelt, der Entzündungen, Juckreiz und Desquamation reduziert.

    Verschiedene Salben, Cremes, die Harnstoff enthalten, Salicylsäure, Dithranol, Pyrithion und andere Komponenten helfen dabei. Auch bewährte Medikamente mit Naphthalin, Teer.

    Die Verwendung des Medikaments Methotrexat wird als systemische Behandlung verschrieben. Um die aktive Teilung der Hautzellen zu unterdrücken, wird diese Lösung einmal wöchentlich intramuskulär injiziert. Der Kurs dauert sieben Wochen. Weitere Informationen zu Methotrexat finden Sie in diesem Artikel.

    Zur Stärkung des Immunsystems ernanntes Immunosuppressivum Cyclosporin. Sein Empfang erfolgt nur unter ärztlicher Aufsicht.

    Auch die Photochemotherapie oder PUVA hat sich gut bewährt. Dies ist eine ultraviolette Bestrahlung mit 360 mm Wellen. Dieses Verfahren verlangsamt die Zellteilung und behebt Autoimmunprozesse.

    Nun, und vielleicht ist die angenehmste "Medizin" für Psoriasis eine Kurbehandlung. Bei 100% wird ein effektiver Urlaub in Israel am Toten Meer sein. Teuer, behaupte ich nicht, aber wenn die Krankheit das Leben vergiftet und Sie nicht so viel Geld zahlen werden, nur um es loszuwerden.

    Budget Optionen bieten Matsesta oder Pjatigorsk. Auch die Salzhöhlen, die sich jetzt vielleicht in jeder Stadt befinden, haben sich gut bewährt. Zwei Kurse pro Jahr reichen aus, um die Krankheit in einem stabilen Zustand oder in Remission zu halten.

    Üblicherweise können alle Methoden in zwei Gruppen unterteilt werden:

    • externe Therapie;
    • systemische Behandlung.

    Es lohnt sich nicht, eine solche Krankheit wie die Psoriasis selbst loszuwerden. Denn nur ein Arzt kann beurteilen, ob Sie an Komplikationen leiden, Form und Stadium der Erkrankung bestimmen.

    Die Behandlung wird auch in Abhängigkeit vom Alter des Patienten ausgewählt. Gleichzeitig hat es keinen Sinn, auf eine schnelle Genesung zu hoffen.

    Normalerweise dauert die Behandlung etwa 1,5 bis 2 Monate, vorausgesetzt der Patient gerät nicht in Stresssituationen und sein Immunsystem wird nicht geschwächt.

    In allen Fällen sollten die Patienten, selbst bei stabiler Remission, Salicylsalbe und Fettcremes mit Vaseline und Lanolin verwenden. Dies hilft, die Verschlimmerung der Krankheit für lange Zeit zu verhindern.

    Psoriasis - Wie kann man eine tödliche Autoimmunerkrankung loswerden?

    Nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Psoriasis noch nicht auf Ihrer Seite...

    Und haben Sie schon über Kardinalbehandlungen nachgedacht? Es ist verständlich, weil Psoriasis fortschreiten kann, was zu einem Hautausschlag von 70 bis 80% der Körperoberfläche führt. Was zur chronischen Form führt.

    Rote Blasen auf der Haut, Juckreiz, Risse in den Fersen, Abblättern der Haut... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt. Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir fanden ein interessantes Interview mit einem Dermatologen des Russischen Zentrums für Dermatologie. Lesen Sie das Interview

    http://psoriaz.top/ot-chego-poyavlyaetsya-psoriaz/
    Weitere Artikel Über Allergene