Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen? Symptome

Asthma bronchiale wird immer mehr Menschen. Es ist mit einer schlechten Ökologie, ständigem Kontakt mit verschiedenen Allergenen und erblichen Faktoren verbunden. Eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie Asthma beginnt, ist nicht möglich. Nach der Krankheit kann die Folge einer chronischen Entzündung der Bronchien sein.

Zusammenfassung des Artikels

Was beginnt Asthma bei Erwachsenen?

Früher galt Asthma als pädiatrische Pathologie, aber in den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation geändert und immer mehr Erwachsene treten bei Patienten auf, die in letzter Zeit die Symptome einer beginnenden Erkrankung bemerken.

Gleichzeitig können in jedem Alter Anzeichen eines beginnenden Asthmas bei einem Erwachsenen auftreten. Asthma im Erwachsenenalter ist stärker von Frauen und Menschen betroffen, die zu verschiedenen allergischen Manifestationen neigen.

Anzeichen für ein beginnendes Asthma bereiten dem Patienten oder seinen Angehörigen keine Sorgen. Daher wenden sich die Leute häufig an Spezialisten, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist, was den Behandlungsprozess sehr lang macht. Die Behandlung der Symptome vernachlässigter Leiden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern impliziert die Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln durch einen Arzt.

In der medizinischen Praxis immer häufiger professionelle und Haushalt Form der Krankheit. Professionelle Form erscheint unter bestimmten Bedingungen am Arbeitsplatz. Zum Beispiel Arbeiten im Zusammenhang mit Schwermetallen, Chemikalien oder Staub. Ein Haushalt manifestiert sich als Reaktion auf Tierhaare oder Tabakrauch. Aufgrund der Tatsache, dass Bronchialasthma eine bronchopulmonale Pathologie ist, beginnt es in solchen Fällen:

  1. Wenn Ödem oder Entzündung in den Atemwegen.
  2. Wenn sich in den Atemwegen viel Schleim gebildet hat.
  3. Wenn die Atemwege durch Kontraktion oder Kontraktion des umgebenden Gewebes zu stark verengt werden.

Wie funktioniert ein Asthma bronchiale: die ersten Symptome und ihre Ursachen bei Erwachsenen

Die grundlegenden Symptome eines beginnenden Asthmas sind periodische Hustenattacken, die von Keuchen und Keuchen begleitet werden. Der Patient hat ein Symptom des Hustens, belastet durch ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, Luftmangel und Erstickung. Die meisten Anfälle treten nachts sowie unmittelbar nach dem Kontakt mit dem unmittelbaren Provokateur auf.

WICHTIG! Während des Angriffs der besser eine Sitzposition zu übernehmen. Und das Ende des Angriffs würde die Trennung magere Mengen Sputum zeigen.

Die Gründe für die Entwicklung der ersten Symptome der Krankheit sind:

  • Vererbung, die das Krankheitsrisiko um bis zu 30% erhöht;
  • schlechte Ökologie in der Wohngegend (Luftverschmutzung durch Industrieunternehmen und Abgase);
  • Rauchen (aktiv und passiv);
  • schädliche Ernährungsgewohnheiten (Essen große Mengen von Lebensmittelallergenen: Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte und andere);
  • Schädlichkeit bei der Arbeit.

Husten als erstes Symptom für Asthma

Ein Husten ist ein Symptom für eine Mehrzahl von Kälte und Erkältungen. Bei Asthma bronchiale ist Husten auf eine Reizung der Bronchialschleimhaut zurückzuführen und dient dazu, schädliche Bakterien oder Substanzen aus den Bronchien zu entfernen.

Die wichtigsten Merkmale eines Hustens im Falle einer Erkrankung sind paroxysmal, trocken und durch verschiedene Faktoren verstärkt. Es ist für einen Patienten oft schwierig, mit dem Einatmen und Ausatmen von Luft fertig zu werden, und von der Seite scheint es, als würde der Patient würgen. Sehr wichtig beim Husten ist der Auswurf von Auswurf. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich Patienten mit Auswurf nicht entfernen, sondern lediglich eine geringe Menge klarer Flüssigkeit freigesetzt wird. Es ist auch erwähnenswert, dass Husten bei Erwachsenen mit übermäßig normalisierter körperlicher Aktivität, Lachen und aktiver Sprache auftreten kann.

Keuchen und Pfeifen

Wenn nur die Krankheit beginnt, hören nur der Patient und der Arzt während der Auskultation ein Keuchen und Pfeifen. Und mit der Komplikation der Krankheit können diese Symptome der Krankheit hörbar werden und andere. Darüber hinaus besitzen Keuchen einige Features:

  1. Bei Erwachsenen treten sie häufig bei körperlicher Aktivität und einem aufgeregten emotionalen Zustand auf.
  2. Sie sind im Schlaf zu hören, wenn sich der Patient in Ruhe befindet.
  3. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Erkrankung, unterscheiden sich jedoch in der Tonalität je nach Stadium der Erkrankung.

Keuchen und Pfeifen ist ein auskultatorisches Symptom der Erkrankung, das dem Spezialisten hilft, die Schwere der Erkrankung zu bestimmen.

"Crush" in der Brust

Ein weiteres erstes Anzeichen für Asthma bronchiale ist das Gefühl der Verengung. Patienten klagen häufig über ein Gefühl starker Kompression in der Brust, was angeblich die Ausatmung erschwert. In diesem Zustand gerät die große Mehrheit der Patienten in Panik. Panik verursacht wiederum eine zweideutige Verhalten. Der Patient tritt entweder in eine Betäubung ein, die Angst hat, sich zu bewegen, oder umgekehrt, die von einer Seite zur anderen durch den Raum stürmt.

WICHTIG! Versuchen Sie, die Panik zu beseitigen und den Patienten zu entspannen. In einem ruhigen und unaufgeregten Zustand ist der Angriff schneller abgeschlossen.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Es ist erwähnenswert, dass Erwachsene andere Anzeichen der Krankheit haben können. Schließlich gibt es keine Hustenform der Krankheit, die ohne Husten, Erstickung und Atemnot verläuft. Es wird von solchen Zeichen begleitet:

  • uneben, intermittierender Atmungsprozeß;
  • hörbares Geräusch beim Einatmen;
  • Apathie und völlige Unwilligkeit sich zu bewegen;
  • mangelnde Konzentration, Übererregung;
  • Verletzung von Biorhythmen und Schlaf.

In den meisten Fällen sind diese Symptome bei Kindern und Jugendlichen inhärent, sie treten jedoch auch bei Erwachsenen auf. Daher ist es bei solchen Manifestationen bei einer erwachsenen Person erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist viel einfacher, die Krankheit frühzeitig zu heilen.

Was tun, wenn ein Asthmaanfall beginnt?

Der Anfall der Krankheit kann als ein schnell fließender Prozess mit ausgeprägten Symptomen beschrieben werden, bei dem Kurzatmigkeit fast sofort auftritt, Husten paroxysmal überwindet und Keuchen aus der Ferne zu hören ist.

Wenn ein Angriff beginnt, ist es für den Patienten besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und den Atem zu kontrollieren. Offene Türen und Fenster tragen zum Luftstrom bei, und der Patient sollte seinerseits versuchen, die Luft so weit wie möglich aus den Lungen zu atmen.

Die beste Option ist, sofort einen Kurzzeitinhalator zu verwenden. Solche Medikamente sind eine Art "Erste Hilfe" und sollten immer zur Hand sein. Führen Sie 1-2 Inhalationen durch und fügen Sie mit Erleichterung 2 weitere hinzu.

Das Gehen an der frischen Luft, die Beseitigung von Allergenen und ein gesunder Lebensstil sind nicht nur eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit, sondern auch der Schlüssel zur Verbesserung der Lebensqualität.

http://bronhial.ru/vse-pro-astmu/kak-nachinaetsya-astma-u-vzroslyx-simptomy.html

Asthma ist kein Satz! Moderne Behandlungsmethoden für Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Atemwege, gekennzeichnet durch das Auftreten von Entzündungen, die sich in paroxysmaler Dyspnoe und Erstickung äußern.

In letzter Zeit wird es häufiger als vor zehn Jahren diagnostiziert. Der Grund für die häufige Erkennung eines solchen pathologischen Zustands liegt nicht nur in der Verbesserung der Diagnoseverfahren.

Ein großer Einfluss auf die Inzidenz der Erkrankung hat jedes Jahr eine Verschlechterung des ökologischen Umfelds zur Folge. Und immer mehr Erwachsene wenden sich an Ärzte, um Hilfe bei der Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale zu erhalten.

Klinische Formen

Als Folge eines Asthmaanfalls kommt es zu einer Verengung des Bronchiolumens - Bronchospasmus und Verstopfung der Atmungsorgane, die die Ursache der Anfälle ist.

Es gibt verschiedene Systeme zur Typisierung von Bronchialasthma. Die Anzahl der in diesen Klassifizierungen genannten Formulare beträgt 10 oder mehr. Die Unterteilung in sie ist oft sehr bedingt und mit dem Alter kann eine Form in eine andere verwandeln.

Im Allgemeinen können diese klinischen Varianten im Allgemeinen in die folgenden unterteilt werden:

  • allergische Form, bei der der Hauptgrund und die Ursache der Erkrankung ein allergischer Faktor ist;
  • infektiös-allergisch, wenn der allergische Faktor ebenfalls auftritt, jedoch weniger ausgeprägt ist, und damit eine Abhängigkeit von Asthmaanfällen bei Infektionen und Erkältungen besteht;
  • Nicht-allergische Formen, zu denen zum Beispiel dishormonale, infektiöse Formen, Aspirin, psychogene und andere gehören.

Typische Symptome der Krankheit

Unabhängig von der Form sind die Symptome von Bronchialasthma im Allgemeinen identisch und manifestieren sich durch intermittierende Asthmaanfälle, die dem wachsenden Gefühl eines Luftmangels ähneln. Der Schweregrad und die Häufigkeit können variieren.

Die provozierenden Faktoren sind auch unterschiedlich - bis zu einer mentalen Erfahrung oder körperlichen Anstrengung. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich jedoch entweder um Allergene oder um Substanzen, die die Bronchialschleimhaut reizen: Tierhaare, Pappelflusen, Parfümgerüche, Haus- oder Bibliotheksstaub, Verstopfung im Raum.

Ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung eines Anfalls ist häufig eine Infektion der Atemwege.

Gleichzeitig ist die Ausatmung gestört, dh Dyspnoe bei Asthma bronchiale ist in erster Linie ein expiratorischer Charakter. Später kommt es zu Husten mit Auswurf, der nicht auffällt oder sich nicht gut bewegt und ein dickes, dickflüssiges Geheimnis ist. Ärzte verwenden für sie einen speziellen Begriff - "Glaskörper".

Ein Asthmaanfall tritt plötzlich ein und kann unabhängig von der Tageszeit auftreten. Seine Entwicklung ist schnell und schnell. Atemnot, Husten, Keuchen, aus der Ferne zu hören. Der Patient muss seine Hände auf einen Stuhl oder Stuhl legen. Dyspnoe ist exspiratorischer Natur, dh das Ausatmen ist meist schwierig.

Die Anzahl der Atembewegungen kann sich auf 40-50 erhöhen. Der Schweregrad des Angriffs nimmt zu und erreicht seinen Höhepunkt, was eine beträchtliche Zeit dauern kann. In der Regel nimmt der Angriff ab, obwohl er in schweren Fällen nicht bis zur medizinischen Versorgung aufhört.

Andere Symptome, die zum Zeitpunkt eines Asthmaanfalls festgestellt wurden:

  • Reizbarkeit
  • Schwäche
  • Engegefühl in der Brust und Schmerzen,
  • Angst
  • Kopfschmerzen.

Einige dieser Symptome können in der interiktalen Periode auftreten und sind deutlich weniger ausgeprägt.

Lebensbedrohliche Komplikation - asthmatischer Status - Erstickung mit stark abnehmender Inhalationstiefe durch Ödeme des Bronchopulmonaltrakts.

Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Diagnose

Das Bild eines Asthmaanfalls ist offensichtlich. Es kann jedoch manchmal notwendig sein, es von einem Herzasthmaanfall zu unterscheiden. Diese Angriffe sind sehr ähnlich und die Geschichte hilft, zwischen ihnen zu unterscheiden.

Asthma bronchiale beginnt in jungen Jahren, in der Anamnese des Patienten - Erkrankungen des Atmungssystems, Allergien.

Herzasthma tritt dagegen in der Regel im Alter und als Komplikation kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Ein weiterer Unterschied: Beim Asthma bronchiale wird vorwiegend die Ausatmung gestört (expiratorische Dyspnoe), und bei Herzasthma werden sowohl die Inhalation als auch die Ausatmung (gemischte Dyspnoe) gestört.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Die Krankheit wird meist in jungen Jahren diagnostiziert. Dies ist eine polietiologische Erkrankung, deren Entwicklung durch eine Kombination mehrerer Faktoren beeinflusst wird.

Die erbliche Veranlagung spielt also auch beim Auftreten von Asthma bronchiale eine große Rolle. Wenn jemand eine ähnliche Krankheit hat, kann es sein, dass sie sich in nachfolgenden Generationen manifestiert.

Diese Form der Lungenerkrankung wird als atopisches Asthma bezeichnet. Es ist durch pathologische Reaktivität und Empfindlichkeit der Bronchien gekennzeichnet, die durch ein gestörtes Immunsystem verursacht werden. Dies ist der Fall, wenn Immunglobuline E in besonders großen Mengen hergestellt werden.

Bei Patienten liegt ihr Niveau oft über den Normwerten, auch nicht bei den Dutzenden, sondern Hunderten von Malen.

Darüber hinaus wird die Entwicklung der Krankheit durch Faktoren wie ungünstige Umweltbedingungen, schädliche Arbeitsbedingungen beeinflusst, die den Kontakt einer Person mit potenziellen Allergenen und Substanzen, die die Empfindlichkeit der Bronchien erhöhen, implizieren.

Oft leiden Kinder, deren Eltern geraucht haben, an Asthma bronchiale. Das Passivrauchen für Menschen jeden Alters mit einer besonderen Vererbung ist also gefährlicher als aktiv.

Bei Labortests lauten die Werte:

  1. komplettes Blutbild (Eosinophilie, erhöhte ESR),
  2. Fluorographie,
  3. Radiographie
  4. Allergietests

Spirometrie, Peak-Flowmetrie und andere Methoden werden zur Beurteilung der Anfallszeit verwendet.

Wie behandeln?

Je nach Schwere des Asthmas wird ein Lungenarzt (ein auf Asthma bronchiale spezialisierter Arzt) verschiedenen Gruppen von Medikamenten zugeordnet.

In den meisten Fällen beginnt die therapeutische Grundbehandlung mit einem Medikament aus der Gruppe der pharmakologischen Bronchodilatatoren. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Bronchospasmus zu entfernen, um die Erstickungsattacken zu stoppen.

In Kombination mit ihnen werden in Anwesenheit von schwer zu trennendem Auswurf Medikamente aus der Gruppe der Mukolytika verschrieben. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Auswurf zu verdünnen, wodurch der Austrag aus dem Bronchialbaumsystem verbessert werden kann.

Bei Inhalationen zu Hause wird empfohlen, einen Vernebler zu verwenden.

Symptomatische und Basistherapie

Erstens sollten Sie den Patienten so weit wie möglich vor dem Kontakt mit Allergenen und anderen Faktoren schützen, die Asthma auslösen können. Manchmal kann es sogar empfohlen werden, mit einem Wohnortwechsel umzuziehen, was an sich zum Abbruch der Angriffe führen kann. Dies ist jedoch natürlich nicht immer machbar und kann nicht immer Wirkung zeigen.

Es ist notwendig, den Patienten vor psychischen Traumata und Gefühlen, vor schweren Formen körperlicher Aktivität und vor Stress zu schützen. Die Behandlung von Atemwegsinfektionen, die Rehabilitation chronischer Infektionsherde (kariöse Zähne, Halsschmerzen usw.) sind wichtig.

Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale:

  • Antiallergika (Loratadin, Ketotifen, Cetirizin usw.);
  • Bronchospasmolytika (Euphyllinum, No-Spa, Atropin usw.);
  • nicht-hormonelle Drogen (Oxys, Salmeter, Singular, Serevent);
  • Adrenomimetika und Anti-Leukotrien (Adrenalin, Salbutamol, Ventolin usw.);
  • Croons (Nedocromil, Cromohexal, Tiled, Kromolin usw.);
  • Antholtnergist (Atropinsulfat, quaternäres Ammonium);
  • Expektorantien (Carboxymethylcystein, Kaliumjodid, alkalische Mischung auf Basis von Natriumbicarbonat usw.);
  • Inhalationsmittel (Flixotid, Benacort, Beclamethason usw.);
  • Glukokortikosteroide (Prednison, Dexamethason, Budesonid usw.);
  • Natriumbicarbonat (für schwere Anfälle);
  • kombinierte Drogen.

Die Wirkung von symptomatischen Medikamenten ist ausschließlich auf die Muskeln des Bronchialbaums gerichtet und lindert so Asthmaanfälle.

Dazu gehören Bronchodilatatoren: Xanthine und β2-Adrenomimetika. Die Grundtherapeutika umfassen: Cromone, monoklonale Antikörper, Corticosteroide (durch Inhalation), Leukotrienrezeptorantagonisten.

Symptomatische Behandlung umfasst:

  • Inhalatoren (Salbutamol, Albuterol);
  • entzündungshemmende Medikamente (Taylor, Intal);
  • Physiotherapie;
  • Medikamente zur Verbesserung der Immunität;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Expektorantien (Pillen, Sirupe, Brustsammlung);
  • Inhalation von Steroiden (Aerobid, Flovent)

Die Auswahl der spezifischen Medikamente, ihre Dosierung und das Behandlungsschema liegen im Ermessen des behandelnden Arztes und müssen unter Berücksichtigung von Indikationen und Kontraindikationen streng individuell sein.

Schritt Therapie

Es basiert auf einer ständigen Überwachung des Krankheitsverlaufs des Patienten, um dieses oder jenes "Stadium" für die Verschreibung der notwendigen Behandlung zu bestimmen. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, gehen Sie auf eine höhere Ebene, wenn er sich verbessert, umgekehrt.

  1. Die einfachste Form, die Anfangsstufe. Medikamente werden entweder überhaupt nicht verschrieben oder es werden Bronchodilatatoren verwendet (höchstens alle 24 Stunden).
  2. Einfache form. Tägliche Einnahme von Medikamenten (inhalierte Glukokortikoide) oder Inhalation aufgrund der kurzfristigen Wirkung von Adrenorezeptor-Agonist-2.
  3. Die durchschnittliche Form der Schwerkraft. Die Dosierung der Medikamente kann abhängig vom Zustand des Patienten angepasst werden. Vorgeschrieben sind verlängerte und kurz wirkende Agonisten-2-Adrenorezeptoren, Inhalationen von Glukokortikoiden mit entzündungshemmender Wirkung.
  4. Schwere Form Verschreiben Sie die oben genannten Medikamente bei mittlerem Schweregrad, kombinieren Sie sie mit Bronchodilatatoren. Es können auch mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden (Ipatropiumbromid, Theophyllin verlängert).
  5. Für die fünfte schwerste Form, die durch Angriffe gekennzeichnet ist, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht entfernt werden können. Zu ihrer Erleichterung werden Inhalationen mit längerer Wirkung mit Bronchodilatatoren, systemischen Glukokortikoiden und Prednison verwendet.

Weil empfohlen, große Dosen von Medikamenten, deren Aufnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erlaubt ist.

Physiotherapie

Physiotherapie zur Behandlung von Asthma bronchiale wird verwendet: zur Linderung von Anfällen, zur Prophylaxe bei Predastmie, in der interiktalen Periode.

Während des Exazerbationszeitraums werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  1. Aerosol-Therapie Aerosole sind hoch dispergiert (abgelagert in den Alveolen (1-5 Mikron)) und mäßig dispergiert (abgelagert in den Bronchien (5-25 Mikron)). Ultraschallaerosole und Elektroaerosole besitzen eine hohe Effizienz.
  2. Induktion (dh Einwirkung eines wechselnden hochfrequenten Magnetfelds) auf die Nebennierenregion (zur Stimulierung der Glukokortikoidfunktion), die Lungenregion (zur Verringerung des Bronchospasmus).
  3. Decimeter-Mikrowellentherapie (bronchodilatorische und entzündungshemmende Wirkungen).
  4. Magnetfeldtherapie (zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien und der Atmungsfunktion).
  5. Aeroionotherapie (zur Verbesserung der Lungenventilation).
  6. Laserstrahlung (korporale und extrakorporale Methode).

Eine der Methoden der Physiotherapie ist die Massage der Brust, um das Auftreten von Asthmaanfällen zu verhindern. Die Massage wird zur Behandlung der interiktalen Periode, der Zeit der Verschlimmerung, durchgeführt.

In der Remissionsphase werden Elektrophorese, Phonophorese, Hydrotherapie, Elektroschlaf, Erhärtung, Luft- und Sonnenbäder, UV usw. verwendet.

Hustenformbehandlung

Ein trockener Husten ohne Auswurf, asthmatische Anfälle am Morgen, während körperlicher Anstrengung und Dauer (mehr als 1 Monat) kann auf eine der schwersten Arten von Asthma bronchiale hinweisen - Husten.

Wenn ein Husten-Typ von Bronchialasthma entdeckt wird, werden Medikamente verschrieben, um negative Symptome zu reduzieren und akute Asthmaanfälle zu stoppen. Dazu gehören:

  • spezielle Aerosol-Inhalatoren, die das Medikament in den Bronchialbaum lenken;
  • Beta-2-Agonisten, Bronchodilatatoren mit kurzer Wirkung (Berotek, Salbutamol usw.).

Gebrauchtes Medikament Eufillin, das eine kurze Dauer hat und Anfälle schnell lindert. Die Behandlung dauert sehr lange und dauert bis zu 2,5 Monate.

Sanatorien Russlands, spezialisiert auf die Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Sanatorien in Russland bieten eine umfassende Behandlung von Asthma. Ihre Liste ist wie folgt:

  • Hydroaeroisation (Besuch eines speziellen mit Sauerstoff gesättigten Raums);
  • Balneotherapie (therapeutische Bäder);
  • Höhlentherapie (Aufenthalt in Salzgrotten, Karstgrotten);
  • diffragmatische Stimulation (Aktivierung der Atmung);
  • Schlammtherapie;
  • Aromatherapie;
  • Physiotherapie;
  • Klimafaktoren (Lehm, Schlamm, Meerwasser, Pflanzen, Mineralwasser, Sauerstoff)

Diese Behandlung ist in den folgenden Teilen unseres Landes erhältlich:

  • Perm Krai ("Berezniki");
  • Leningrader Gebiet ("Finnischer Meerbusen", "Northern Rivera");
  • Altai-Territorium (Belokurikha);
  • Krim ("Goldküste", "Primorje"), "Traum", "Kurort", "Poltawa-Krim", "Sacropol", "Nordlichter", "Fels", "Karasan", "Livadia", "Oreanda", "Perle" usw.);
  • Region Moskau ("Barvikha", "Freundschaft", "Stadt Kashirsky", "Welle" usw.);
  • Anapa ("Hoffnung", "Segel", "Old Anapa" usw.);
  • Soligorsk ("Morgendämmerung", "Birke", Spitzentherapie der Republik Belarus, "Dubrava", "Grüner Wald");
  • Kislowodsk ("Fackel", "Victoria", "Regenbogen", "Festung", "Horizont" usw.).

Wie ist der Verlauf und die Prognose?

Im Allgemeinen ist der Krankheitsverlauf ohne adäquate Behandlung progressiv. Die Ausnahme ist das Asthma bei Kindern, das mit zunehmendem Wachstum von selbst überwunden werden kann.

Da es jedoch nicht möglich ist, eine solche Heilung vorherzusagen, müssen alle Formen von Asthma sorgfältig behandelt und behandelt werden.

Die richtige Behandlung führt zumindest zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und der Linderung der Krankheit. Darüber hinaus schafft eine Vielzahl neuer und wirksamer Medikamente gegen Asthma die Voraussetzungen dafür, dass bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung die Krankheit in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung endet.

Patienten mit Bronchialasthma sollten jedoch daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, diese Krankheit dauerhaft und dauerhaft zu heilen. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es hierbei, mit Hilfe spezieller Vorbereitungen den krankenhistorisch stabilen Zustand des Patienten zu gewährleisten und den Eintritt eines kritischen Falls zu verhindern.

Verwandte Videos

Was ist schweres Asthma und was lernen die neuen Behandlungsmethoden vom Pulmologen im Video:

http://101allergia.net/zabolevaniya/bronhialnaya-astma/lechenie-u-vzroslyh.html

Bronchialasthma

Bronchialasthma ist eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung der Atemwege entzündlicher Natur. Ein Bronchialasthma-Anfall entwickelt sich häufig nach Vorläufern und ist gekennzeichnet durch einen kurzen, scharfen Atem und ein lautes langes Ausatmen. Es wird normalerweise von einem Husten mit einem dickflüssigen Auswurf und lauten pfeifenden Rasseln begleitet. Zu den diagnostischen Methoden gehören die Beurteilung der Spirometrie, Peak-Flow-Messungen, Allergietests sowie klinische und immunologische Blutuntersuchungen. Bei der Behandlung werden Aerosol-Beta-Adrenomimetika, m-Anticholinergika, ASIT und Glucocorticosteroide bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt.

ICD-10

Allgemeine Informationen

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Häufigkeit von Bronchialasthma (BA) zugenommen, und heute gibt es weltweit etwa 300 Millionen Asthmatiker. Dies ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen, denen alle Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter ausgesetzt sind. Die Mortalität bei Patienten mit Asthma bronchiale ist ziemlich hoch. Die Tatsache, dass in den letzten zwanzig Jahren die Häufigkeit von Bronchialasthma bei Kindern ständig zunimmt, macht Bronchialasthma nicht nur zu einer Krankheit, sondern zu einem sozialen Problem, gegen das das Maximum an Kräften gerichtet ist. Trotz der Komplexität spricht Bronchialasthma gut auf die Behandlung an, durch die Sie eine stabile und langanhaltende Remission erreichen können. Durch die ständige Kontrolle über seinen Zustand können Patienten das Auftreten von Atemnot vollständig verhindern, den Einsatz von Medikamenten zur Linderung von Anfällen reduzieren oder ganz ausschalten und einen aktiven Lebensstil führen. Es hilft, die Lungenfunktion aufrechtzuerhalten und das Risiko von Komplikationen vollständig zu beseitigen.

Gründe

Die gefährlichsten provozierenden Faktoren für die Entwicklung von Asthma bronchiale sind exogene Allergene, Labortests, bei denen eine hohe Sensitivität bei Patienten mit Asthma und bei Risikopersonen bestätigt wird. Die häufigsten Allergene sind Haushaltsallergene - Haushalts- und Buchstaub, Futter für Aquarienfische und Tierhaare, Allergene pflanzlichen Ursprungs und Nahrungsmittelallergene, die auch als Nährstoffe bezeichnet werden. Bei 20–40% der Patienten mit Asthma bronchiale wird eine ähnliche Reaktion auf Medikamente festgestellt, und bei 2% liegt die Erkrankung auf einer gefährlichen Produktion oder beispielsweise in Parfümerien.

Infektiöse Faktoren sind auch ein wichtiges Bindeglied in der Ätiopathogenese von Asthma, da Mikroorganismen, ihre Stoffwechselprodukte, als Allergene wirken und eine Sensibilisierung des Körpers verursachen können. Darüber hinaus unterstützt der ständige Kontakt mit der Infektion den Entzündungsprozess des Bronchialbaums in der aktiven Phase, wodurch die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber exogenen Allergenen erhöht wird. Die sogenannten Hapten-Allergene, das heißt Nicht-Protein-Strukturallergene, die in den menschlichen Körper gelangen und ihn mit Proteinen binden, rufen ebenfalls allergische Anfälle hervor und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Asthma. Faktoren wie Unterkühlung, belastete Vererbung und stressige Zustände nehmen auch einen der wichtigsten Punkte in der Ätiologie von Asthma ein.

Pathogenese

Chronische Entzündungsprozesse in den Atmungsorganen führen zu ihrer Hyperaktivität. Als Folge davon bildet sich bei Kontakt mit Allergenen oder Reizstoffen sofort eine Bronchialobstruktion, die die Luftströmung begrenzt und zu Erstickung führt. Asthmaanfälle werden mit unterschiedlicher Häufigkeit beobachtet, aber selbst in der Remissionsphase bleibt der Entzündungsprozess in den Atemwegen bestehen. Im Mittelpunkt der Verletzung des Luftstroms stehen beim Bronchialasthma die folgenden Komponenten: Obstruktion der Atemwege durch Krämpfe der glatten Muskulatur der Bronchien oder durch Schwellung ihrer Schleimhäute; Bronchialobstruktion mit Sekretion der submukösen Drüsen der Atemwege aufgrund ihrer Überfunktion; Ersetzen des Muskelgewebes der Bronchien durch das Bindegewebe während eines langen Krankheitsverlaufs, aufgrund dessen sklerotische Veränderungen in der Bronchienwand auftreten.

Die Grundlage für Veränderungen in den Bronchien ist die Sensibilisierung des Körpers, wenn Antikörper während allergischer Reaktionen vom Soforttyp, die in Form einer Anaphylaxie auftreten, gebildet werden, und beim erneuten Treffen mit einem Allergen eine sofortige Histaminfreisetzung auftritt, die zu einer Schwellung der Bronchialschleimhaut und Hypersekretion der Drüsen führt. Immunkomplexe allergische Reaktionen und Reaktionen mit verzögerter Empfindlichkeit verlaufen auf ähnliche Weise, jedoch mit weniger ausgeprägten Symptomen. Eine erhöhte Menge an Kalziumionen im Blut einer Person wurde in letzter Zeit auch als ein prädisponierender Faktor angesehen, da ein Überschuss an Kalzium Spasmen hervorrufen kann, einschließlich Spasmen der Bronchialmuskeln.

In der Autopsiestudie des Verstorbenen während eines Erstickungsanfalls besteht eine vollständige oder teilweise Verstopfung der Bronchien mit dickflüssigem dickem Schleim und einer nachdrücklichen Erweiterung der Lunge aufgrund von Ausatmungsschwierigkeiten. Gewebemikroskopie hat oft ein ähnliches Bild - es ist eine verdickte Muskelschicht, hypertrophierte Bronchialdrüsen, bronchiale Infiltrationswände mit Desquamation des Epithels.

Klassifizierung

BA wird nach Ätiologie, Schweregrad, Kontrollniveau und anderen Parametern unterteilt. Aufgrund ihrer Herkunft werden allergische (einschließlich professioneller BA), nicht allergische (einschließlich Aspirin BA), nicht näher bezeichnetes, gemischtes Bronchialasthma isoliert. Folgende BA-Formen unterscheiden sich nach Schweregrad:

  1. Intermittierend (episodisch). Symptome treten seltener als einmal pro Woche auf, Exazerbationen sind selten und kurz.
  2. Dauerhaft (konstanter Fluss). In 3 Grad unterteilt:
  • mild - Symptome treten 1 Mal pro Woche bis 1 Mal pro Monat auf
  • Durchschnitt - die Häufigkeit der Angriffe täglich
  • schwerwiegend - Symptome bleiben fast ständig bestehen.

Bei Asthma werden Exazerbationen und Remissionen (instabil oder stabil) unterschieden. Die Kontrolle über das ADS kann so weit wie möglich kontrolliert, teilweise kontrolliert und unkontrolliert werden. Eine vollständige Diagnose eines Patienten mit Asthma umfasst alle oben genannten Merkmale. Zum Beispiel "Bronchialasthma nicht allergischen Ursprungs, intermittierend, kontrolliert, in einem Stadium stabiler Remission."

Symptome von Asthma bronchiale

Der Asthmaanfall bei Asthma bronchiale ist in drei Perioden unterteilt: die Periode der Vorläufer, die Periode der Körpergröße und die Periode der umgekehrten Entwicklung. Die Periode der Vorläufer ist bei Patienten mit der infektiös-allergischen Natur von Asthma am ausgeprägtesten. Sie manifestiert sich in vasomotorischen Reaktionen der Organe des Nasopharynx (reichlich Wasseraustritt, unaufhörliches Niesen). Die zweite Periode (sie kann plötzlich beginnen) ist durch ein Engegefühl in der Brust gekennzeichnet, das das freie Atmen nicht zulässt. Das Einatmen wird scharf und kurz und das Ausatmen ist im Gegenteil lang und laut. Das Atmen wird von lauten pfeifenden Keuchen begleitet, es tritt ein Husten mit einem viskosen, schwierigen Auswurfsputum auf, der die Atmung arrhythmisch macht.

Während eines Angriffs wird die Position des Patienten erzwungen, normalerweise versucht er, mit nach vorne gebeugtem Körper eine sitzende Position einzunehmen und mit den Ellbogen auf den Knien einen Stützpunkt oder eine Ruheposition zu finden. Das Gesicht wird aufgedunsen und während des Ausatmens schwellen die Halsvenen an. Abhängig von der Schwere des Anfalls können Sie die Beteiligung der Muskeln beobachten, die helfen, den Widerstand beim Ausatmen zu überwinden. In der Periode der umgekehrten Entwicklung beginnt ein allmählicher Auswurf des Auswurfs, die Anzahl der Keuchen nimmt ab und der Erstickungsangriff nimmt allmählich ab.

Manifestationen, bei denen Sie das Auftreten von Bronchialasthma vermuten können.

  • hohes Pfeifen beim Keuchen, besonders bei Kindern.
  • Wiederholte Episoden von Keuchen, Atemnot, Engegefühl in der Brust und Husten, nachts schlimmer.
  • Saisonalität der Verschlechterung der Gesundheit durch die Atmungsorgane
  • Ekzem, allergische Erkrankungen in der Geschichte.
  • Verschlimmerung oder Auftreten von Symptomen bei Kontakt mit Allergenen, Einnahme von Medikamenten, Kontakt mit Rauch, plötzlichen Änderungen der Umgebungstemperatur, akuten Atemwegsinfektionen, körperlicher Anstrengung und emotionalem Stress.
  • häufige Erkältungen in den unteren Atemwegen.
  • Verbesserung nach der Einnahme von Antihistaminika und Anti-Asthma-Medikamenten.

Komplikationen

Bronchialasthma kann je nach Schweregrad und Intensität von Asthmaanfällen durch ein Emphysem und die anschließende Hinzufügung einer sekundären kardiopulmonalen Insuffizienz erschwert werden. Eine Überdosierung von Beta-Adrenostimulyatorov oder ein rascher Rückgang der Dosierung von Glukokortikoiden sowie der Kontakt mit einer massiven Dosis des Allergens kann zu Asthma führen, wenn Asthmaanfälle aufeinander folgen und es fast unmöglich ist, sie abzusetzen. Asthma kann tödlich sein.

Diagnose

Die Diagnose wird in der Regel von einem Lungenarzt von einem Kliniker aufgrund von Beschwerden und dem Vorhandensein charakteristischer Symptome gestellt. Alle anderen Forschungsmethoden zielen darauf ab, den Schweregrad und die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen. Während der Perkussion ist der Klang aufgrund der Hyperluft der Lunge klar umrahmt, die Beweglichkeit der Lunge ist stark eingeschränkt und ihre Grenzen sind nach unten verschoben. Die Auskultation der Lungen hört auf vesikuläres Atmen, wird durch längeres Ausatmen geschwächt und mit einer großen Anzahl trockener Atemgeräusche. Durch die Zunahme des Lungenvolumens nimmt der Punkt der absoluten Dumpfheit des Herzens ab, gedämpftes Herz klingt mit einem zweiten Tonakzent über der Lungenarterie. Aus durchgeführten Instrumentalstudien:

  • Spirometrie Die Spirographie hilft, den Grad der Bronchialobstruktion zu bestimmen, die Variabilität und Reversibilität der Obstruktion zu bestimmen und die Diagnose zu bestätigen. Bei BA steigt die forcierte Ausatmung nach Inhalation mit einem Bronchodilator für 1 Sekunde um 12% (200 ml) oder mehr. Um genauere Informationen zu erhalten, sollte die Spirometrie jedoch mehrmals durchgeführt werden.
  • Peak-Durchflussmessung Durch Messung der maximalen expiratorischen Aktivität (PSV) können Sie den Zustand des Patienten überwachen und die Leistung mit der zuvor ermittelten vergleichen. Die Erhöhung des PSV nach Inhalation von Bronchodilatatoren um 20% oder mehr gegenüber dem PSV vor Inhalation zeigt eindeutig das Vorhandensein von Asthma an.

Zusätzliche Diagnostik umfasst Tests mit Allergenen, EKG, Bronchoskopie und Radiographie der Lunge. Laborbluttests sind wichtig, um die allergische Natur von Asthma bronchiale zu bestätigen und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

  • Bluttest Veränderungen der KLA - Eosinophilie und ein leichter Anstieg der ESR - werden nur im Zeitraum der Exazerbation festgestellt. Während eines Angriffs ist die Bewertung von Blutgas erforderlich, um die Schwere der DN zu beurteilen. Die biochemische Analyse von Blut ist nicht die Hauptdiagnosemethode, da die Änderungen allgemeiner Natur sind und ähnliche Studien eingesetzt werden, um den Zustand des Patienten während der Exazerbation zu überwachen.
  • Allgemeine Analyse des Auswurfs. Mikroskopie im Auswurf kann eine große Anzahl von Eosinophilen, Charcot-Leiden-Kristallen (glänzende transparente Kristalle, die nach der Zerstörung von Eosinophilen gebildet wurden und die Form eines Rauten- oder Oktaeders haben) erkennen, Kurshman-Spiralen (gebildet durch kleine spastische Kontraktionen der Bronchien und sehen wie transparente Schleimabdrücke aus) Spiralen). Neutrale Leukozyten können bei Patienten mit infektiösem Bronchialasthma im Stadium des aktiven Entzündungsprozesses nachgewiesen werden. Die Freisetzung von kreolischen Körpern während eines Angriffs wird ebenfalls bemerkt - dies sind abgerundete Formationen, die aus Epithelzellen bestehen.
  • Die Untersuchung des Immunstatus. Bei Asthma bronchiale nimmt die Anzahl und Aktivität von T-Suppressoren stark ab, und die Anzahl der Immunglobuline im Blut nimmt zu. Die Verwendung von Tests zur Bestimmung der Anzahl der Immunglobuline E ist wichtig, wenn keine allergologischen Tests durchgeführt werden können.

Behandlung von Asthma bronchiale

Da Asthma bronchiale unabhängig von der Häufigkeit der Anfälle eine chronische Krankheit ist, besteht der grundlegende Punkt bei der Behandlung darin, den Kontakt mit möglichen Allergenen, die Einhaltung von Eliminationsdiäten und eine rationelle Beschäftigung zu vermeiden. Wenn es möglich ist, ein Allergen zu identifizieren, verringert eine spezifische hyposensibilisierende Therapie die Reaktion des Körpers darauf.

Zur Linderung von Asthmaanfällen werden Beta-Adrenomimetika in Form eines Aerosols verwendet, um das Lumen der Bronchien schnell zu vergrößern und den Auswurf von Sputum zu verbessern. Dies sind Fenoterol-Hydrobromid, Salbutamol oder Orciprenalin. Die Dosis wird jeweils individuell ausgewählt. Es ist auch gut gegen Anfälle von Medikamenten der m-cholinolytischen Gruppe - Ipratropiumbromid-Aerosole und deren Kombination mit Fenoterol.

Xanthinderivate sind bei Patienten mit Asthma bronchiale sehr beliebt. Sie werden verschrieben, um Anfälle von Atemnot in Form von Tabletten mit längerer Wirkung zu verhindern. Medikamente, die die Mastzellendegranulation hemmen, haben sich in den letzten Jahren positiv bei der Behandlung von Asthma bronchiale ausgewirkt. Dies sind Ketotifen, Natriumcromoglycat und Calciumionen-Antagonisten.

Bei der Behandlung schwerer Formen von Asthma wird eine Hormontherapie eingesetzt, fast ein Viertel der Patienten benötigt Glukokortikoide. 15 bis 20 mg Prednisolon werden morgens mit Antazida eingenommen, die die Magenschleimhaut schützen. Im Krankenhaus können Hormonpräparate in Form von Injektionen verschrieben werden. Die Besonderheit bei der Behandlung von Asthma bronchiale ist, dass es notwendig ist, Medikamente in der minimalen wirksamen Dosis zu verwenden und eine noch größere Dosisreduktion zu erreichen. Für einen besseren Auswurf von Auswurf sind Expektorantien und Mukolytika angezeigt.

Prognose und Prävention

Der Verlauf des Asthma bronchiale besteht aus einer Reihe von Exazerbationen und Remissionen. Durch rechtzeitige Erkennung kann eine stabile und langfristige Remission erreicht werden. Die Prognose hängt auch stark davon ab, wie sorgfältig der Patient seine Gesundheit behandelt und die Verschreibungen des Arztes einhält. Von großer Bedeutung ist die Prävention von Asthma, die in der Rehabilitation von chronischen Infektionsherden, der Bekämpfung des Rauchens und der Minimierung des Kontakts mit Allergenen besteht. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die gefährdet sind oder die Vererbung belastet haben.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_pulmonology/asthma

Merkmale der Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale

Bronchialasthma gehört zur Klasse der chronischen Erkrankungen, die durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet sind. Gleichzeitig gilt es als nicht infektiös und kann nicht vom Träger an die Menschen in der Umgebung übertragen. Symptome von Asthma bronchiale - Erstickung, Atemnot und Husten, die sich meist am frühen Morgen und am späten Abend manifestieren. Der Patient hat ein Stauungsgefühl in der Brust und kann auch nicht normal ausatmen. Fragen, was ist Asthma? Denken Sie oft nur an Asthma bronchiale.
Die Behandlung umfasst eine medikamentöse Therapie, gefolgt von einer Stärkung der gesamten Immunität des Körpers. Krankheit Bronchialasthma kann im Anfangsstadium festgestellt werden und beginnt mit der Behandlung, bevor es chronisch wird.

Eine der häufigsten Beschwerden

Mehr als dreihundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Träger des Erregers von Asthma. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Anzahl der Patienten nur zugenommen und nimmt weiter zu. Es ist nicht zu übersehen, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder an der Krankheit leiden. Bei unzureichender Behandlung oder Abwesenheit führt dies zum Tod. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Asthma, insbesondere die Vertreter des stärkeren Geschlechts und der erblichen Veranlagung.
Entwicklungsfaktoren können innere und äußere Faktoren sein, die sich in unterschiedlichem Maße auf die Manifestation der ersten Anzeichen auswirken. Schwere Hustenanfälle, die ein Patient erfährt, können in unterschiedlichen Intervallen auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Kontakt mit Allergenen eine Verstopfung der Bronchien beobachtet wird (eine der Formen des Atmungsversagens. Sie tritt aufgrund einer Verletzung der Durchgängigkeit des Bronchialbaums und einer unsachgemäßen Entfernung des Schleims auf).
Während der Entwicklung der Krankheit gibt es solche Veränderungen im menschlichen Körper:

  • Wechselstörungen in den Wänden der Bronchien;
  • Atemwegsüberfunktion;
  • Behinderung der Atemwege.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale führt zu positiven Ergebnissen. Die ständige Kontrolle des Patienten über seinen Zustand und die medikamentöse Therapie minimiert das Risiko der Entwicklung von Pathologien und Komplikationen.

Ursachen und Vorkommen

Die Ursachen von Asthma sind äußerlich oder innerlich und beeinflussen auch den Vererbungsfaktor. Die Ursachen von Asthma können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:
Interne Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung - die engsten Angehörigen, die an dieser Krankheit leiden oder komplexe allergische Reaktionen zeigen;
  • Fettleibigkeit - aufgrund einer unzureichenden Belüftung der Lunge und eines hohen Stands des Zwerchfells können Atembeschwerden auftreten;
  • Männer und Jungen sind anfälliger für diese Erkrankung, die durch die anatomische Struktur des Bronchialbaums erklärt werden kann.

Äußere Faktoren

  • Allergische Reaktionen - eine Person hat ständigen Husten, Atemnot und kann nicht richtig ausatmen;
  • Schimmel und Pollen;
  • Essen, meistens Zitrusfrüchte;
  • Einige Drogen

Die Ursache des pathologischen Prozesses ist der Einfluss des Allergens zusammen mit Immunstörungen. Es ist erwähnenswert, dass das Rauchen von Tabak und eine verschmutzte Umwelt auch Faktoren sein können, die die Entstehung und Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Löst aus

Jeder Patient hat seinen eigenen Auslöser (reizend, der einen Erstickungsanfall auslöst), was zu Komplikationen führen kann. Die Liste der häufigsten sind:

  • Wetterbedingungen Zum Beispiel fühlt sich eine Person bei hellem Sonnenlicht nicht wohl;
  • Psychologische Faktoren Menschen, die an Depressionen und Stress leiden, sind anfälliger für verschiedene Krankheiten.
  • Hausstaubmilben oder andere Schädlinge;
  • Erkältungen und Virusinfektionen mit unzureichender Behandlung können Asthma auslösen sowie Asthmaanfälle auslösen.
  • Tiere und Hormone.

Die Krankheit tritt bei jedem anders auf. Bei der Verschreibung einer Kuration bestimmt der Arzt die Hauptursachen einer Bronchialobstruktion und die Komplikation der Erkrankung. Anhand der erzielten Ergebnisse werden der weitere Behandlungsplan und die Möglichkeit einer Remission bestimmt.

Klassifizierung von Krankheiten

Ursache des Auftretens ist neben Asthma bronchiale die Klassifizierung, die es ermöglicht, die Krankheit einem der Typen zuzuordnen. Episodisches Asthma kann dem Anfangsstadium zugeschrieben werden, das sich nur beim Auftreten von Auslösern und Allergenen manifestiert. Die Krankheit kann sein:

  • Mit anderen kombiniert;
  • Nicht allergisch in der Natur;
  • Nicht spezifiziert;
  • Allergisch.

Je nach Entwicklungsgrad kann festgestellt werden: mild, mittelschwer und schwer. Im letzteren Fall ist die Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale nahezu unmöglich. Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit sind in der Anfangs- und Zwischenphase wirksam. Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes ist es, eine stabile Remission zu erreichen.

Erste Anzeichen

Während der Untersuchung muss der Arzt den Patienten befragen. Diese Liste enthält die Häufigkeit der Manifestationen der Hauptsymptome, plötzliche Hustenanfälle und so weiter. Bewertet auch für die Atmung und die Manifestation der Erregbarkeit verschiedener Reize. In der Anfangsphase wird davon ausgegangen, dass auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine vollständige Untersuchung des Leidens möglich ist. Die ersten Anzeichen von Asthma manifestieren sich bereits bei den ersten Poren, wenn eine vollständige Genesung möglich ist und Sie ein nachhaltiges Ergebnis erzielen können. Das:

  • Dyspnoe oder Würgen. Gekennzeichnet durch intermittierende Atemnot, die bei vollständiger Ruhe des Patienten auftritt. Zum Beispiel, wenn eine Person schläft oder völlig entspannt ist. Kann beim Sport auftreten;
  • Bei Bronchialasthma ist der Atem intermittierend mit einer ausgedehnten Ausatmung. Häufig ist es schwierig, nicht einzuatmen, sondern auszuatmen. Um dies zu tun, müssen Sie sich viel Mühe geben.
  • Chronische Form äußert sich in ständigem Husten. Es wird als trocken eingestuft und tritt synchron mit Atemnot auf. Am Ende eines Angriffs kann es in der Natur nass werden, wobei Schleim austritt;
  • Keuchen beim Atmen. Während der Untersuchung des Patienten kann der behandelnde Arzt leicht ein Keuchen und Pfeifen in den Bronchien feststellen;
  • Bestimmte Haltung während eines Angriffs. Ein Mann packt seine Hände am Bett oder an den Armlehnen, die Beine liegen genau auf dem Boden. So gibt der Körper seine Fähigkeit, normal zu atmen. In der Medizin wird dieses Syndrom als Orthopnoe bezeichnet.

Die erste und Hauptursache von Asthma ist das Rauchen seit vielen Jahren. Es ist diese Kategorie von Patienten, die im mittleren Schweregrad Hilfe suchen. Am Anfang scheint dies eine gewöhnliche Reaktion auf die Auswirkungen von Tabak zu sein, wonach die Anfälle den Patienten im Schlaf quälen. Bronchialasthma ist eine chronische Krankheit, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert.

Andere Symptome

Neben den Hauptsymptomen und Ursachen von Asthma bronchiale gibt es Nebenwirkungen. Dank ihnen kann der Fachmann den Schweregrad bestimmen und eine genaue Diagnose stellen.

  • Das Vorhandensein von Hautunebenheiten oder das Auftreten einer allergischen Reaktion;
  • Zyanose der Haut. Es kennzeichnet das letzte Stadium der Krankheit;
  • Herzklopfen bei Anfällen beobachtet;
  • Erweiterung der Brust. Wenn das Problem zuvor nicht gestört wurde und der Patient nicht darauf geachtet hat;
  • Kopfschmerzen und Schwindel. Kann nach dem nächsten Angriff auftreten;
  • Erhöhen Sie die rechten Herzkammern.

Komplikationen der Krankheit sind durch Emphysem und Herz-Lungen-Insuffizienz gekennzeichnet. Mit einem ähnlichen Ergebnis folgen die Angriffe nacheinander, was die Unfähigkeit darstellt, vollständig zu stoppen. In einigen Fällen kann dies zum Tod führen.

Behandlung und Diagnose der betrachteten Krankheit

Forschung und Analyse

Syndrome bei Asthma bronchiale sind nicht so schwer zu bestimmen. Sobald eine Person eines der oben beschriebenen Symptome hat, sollte sie sofort einen qualifizierten Fachmann um Rat fragen. Jeder, der eine Veranlagung und verschiedene allergische Reaktionen hat, kann an Asthma bronchiale erkranken.
Die Therapie des Asthma bronchiale wird von einem Lungenarzt verschrieben. Die Diagnose basiert auf Patientenbeschwerden, Tests und Röntgenaufnahmen. Alle Studien und Analysen zielen darauf ab, die Schwere der Erkrankung zu ermitteln. Symptome und Behandlung von Asthma bronchiale sind untrennbar miteinander verbunden. Aus dem Auslöser, der die Entwicklung der Krankheit verursacht, bestimmte der zukünftige Plan des klinischen Bildes. Der Patient muss sich solchen Tests und Studien unterziehen:

  • Spirometrie Funktionelle Untersuchung der Lunge. Mit Hilfe eines Spirometers wird eine Analyse des Lungenvolumens, der Inspirationskapazität und der Exspirationskapazität durchgeführt. Eine solche Untersuchung hilft dabei, die Verstopfung der Bronchien festzustellen und die Diagnose zu bestätigen. Nach Erhalt der Ergebnisse sollte das Verfahren mehrmals wiederholt werden.
  • Farbflussmessung - ermöglicht die Bewertung der Atemwegsobstruktion für bestimmte Arten von Krankheiten. Diese Methode zielt darauf ab, die Stabilität des Staates und den Vergleich der Indikatoren mit den vorherigen zu untersuchen.
  • Allergenanalyse. Durchführung, um die Hauptfaktoren für das Auftreten der Krankheit und die Möglichkeit einer wirksamen Behandlung zu bestimmen.

Außerdem wird ein vollständiger Blut- und Auswurftest durchgeführt. Der zweite ist der wichtigste, der die Untersuchung von Viren, die die Krankheit auslösen, Kurshman-Spiralen und andere erlaubt. Neutrale Leukozyten können im aufgeweiteten Entzündungsprozess identifiziert werden.
Eine Untersuchung des Zustands der Immunbarriere und ein biochemischer Bluttest liefern ein vollständiges Bild des Umgangs mit Asthma bronchiale. Mit einer Blutuntersuchung können Sie verstehen, welche anderen Krankheiten ein Patient haben kann und welche Prozesse bereits laufen.

Aktuelle Kampfmethoden

Asthma zu heilen ist nicht so einfach, wie es scheint. Es können nur die anfänglichen und mittleren Stadien behandelt werden, die durch das Fehlen schwerer Veränderungen im Organ gekennzeichnet sind. Da es chronisch ist, ist es der Ausschluss von Allergenen, die für die Behandlung von grundlegender Bedeutung sind. Dem Patienten kann eine Diät und die Normalisierung der Arbeitsbedingungen, der Rhythmus des Lebens, zugewiesen werden. Diese Methode hilft dabei, den Hauptfaktor zu bestimmen, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, und das Ausmaß ihrer Auswirkungen zu bestimmen.
Wenn das Allergen zuvor installiert wurde (oder aufgrund der Studien), werden hyposensibilisierende Mittel vorgeschlagen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Auswirkung des Produkts auf die Gesundheit und den Allgemeinzustand des Patienten zu reduzieren. Darüber hinaus die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Aerosolen. Dank ihnen erhöht sich das Lumen zwischen den Bronchien und der Abfluss von Lungenschleim. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell unter Berücksichtigung des Stadiums und der Gesamtreaktion des Körpers ausgewählt. Ambulanz-Medikamente können verwendet werden, um die Bronchien zu erweitern und die Luft viel schneller passieren zu lassen. Zur Beseitigung von Anfällen und zur Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten.
Es werden auch Tabletten mit längerer Wirkung verwendet. In einigen Fällen hilft die Hormonmedikation. Kann als Injektion verabreicht werden und morgens von den Patienten benötigt werden. Die Behandlung mit Glukokortikoiden ermöglicht nicht nur eine Verbesserung des Allgemeinzustandes des Immunsystems, sondern wirkt sich auch als vorbeugende Maßnahme positiv aus. Die Hauptaufgabe von Injektionen besteht darin, verschiedene Entzündungsprozesse zu blockieren, die Anzahl der Leukozyten und eosinophilen Zellen zu reduzieren.
Ständige Überwachung des Staates, Forschung zur festgelegten Zeit - reduziert die Schwellung der Schleimhaut und hilft, das Bronchialumen wiederherzustellen. Hormonelle Wirkstoffe sind in dieser Hinsicht besonders wirksam, daher kann bei richtiger Dosierung und Beobachtung des behandelnden Arztes eine stabile Remission erreicht werden. Medikamente werden mit Inhalatoren verabreicht, was deren Aufnahme erheblich erleichtert und das Risiko negativer Reaktionen des Körpers minimiert.
Während der Behandlung sollte beachtet werden, dass Inhalatoren immer beim Patienten sein sollten. Entzündungshemmende Medikamente werden nur verwendet, wenn dies erforderlich ist, bis der entstehende Angriff vollständig gelindert wird.

Neue Behandlungsmethoden

Die Asthma-Studie ist noch nicht abgeschlossen: Es werden neue und effektivste Methoden entwickelt. Zu sagen, dass es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen, aber auszuschließen, dass die Behandlung nach einer Langzeittherapie zu einem positiven Ergebnis führt, lohnt sich auch nicht. Bei der Behandlung und Therapie können neue Mittel in Form von Leukotrienrezeptorantagonisten verwendet werden. Neben ihnen kommen auch monoklonale Antikörper.
Die obige Methode wurde von vielen führenden Kliniken getestet, hat viele Tests bestanden und zeigte einen positiven Trend. Das Wirkprinzip beruht auf der Tatsache, dass die Wirkstoffzusammensetzung die zellulären Elemente beeinflusst, die Entzündungsprozesse verursachen. Es sollte beachtet werden, dass es mit der Isolierungsmethode der Behandlung nicht wirksam ist, daher ist es nur ein Komplex. Es wird derzeit nur in europäischen Ländern verwendet und wird derzeit noch untersucht. Bei positiven Ergebnissen wird diese Methode zu einer der effektivsten und hilft dem Patienten, zu einem stabilen positiven Trend überzugehen.

Prävention von Asthma

Die Liste der Vermögensgegenstände zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten sollte Folgendes umfassen:

  • Richtige Ernährung und gesunde Lebensweise. Besonders für schwangere Frauen. Wenn eine schwangere Frau mehrere Allergien hat, ist es verboten, während des Tragens eines Kindes allergene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, und der Kontakt mit den häufigsten Allergenen sollte vermieden werden.
  • Angemessene körperliche Aktivität. Schwimmen, Atemübungen, lange Spaziergänge;
  • Bei Manifestation der ersten Anzeichen der Krankheit - ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln. Nur ein Fachmann kann einen Kurs wählen;
  • Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur möglich, wenn der behandelnde Arzt seine Zustimmung erteilt hat;
  • Normale Arbeitsbedingungen und Verwendung persönlicher Sicherheitsausrüstung. Es bezieht sich auf Vertreter von Berufen, die in ständigem Kontakt mit chemisch aktiven Substanzen oder toxischen Elementen stehen.
  • Ständiger Kontakt mit dem Arzt, um gegebenenfalls auf eine außergewöhnliche Situation zu reagieren.

Die vorgestellten Methoden der Prophylaxe betreffen nicht nur die Krankheit selbst, sondern helfen auch, die allgemeine Gesundheit zu erhalten und Ihre Immunität zu steigern. Der moderne Mensch leidet an vielen Krankheiten, die durch Umwelteinflüsse und schlechte Gewohnheiten verursacht werden. Das Auftreten der ersten Anzeichen ist ein Grund, sich an einen Fachmann zu wenden und eine bestimmte Krankheit zu behandeln. Teilen Sie Informationen in sozialen Netzwerken und hinterlassen Sie einen Kommentar zu den oben beschriebenen Erfahrungen bei der Behandlung der Krankheit.

http://pulmonary.ru/vidy-astmy/bronhialnaya-astma
Weitere Artikel Über Allergene