Brennen in Körper und Gliedmaßen

Das resultierende Brennen im Körper oder separat in den Gliedmaßen sagt viel über die menschliche Gesundheit aus. Wenn Sie keinen Bluterguss oder Verbrennungen haben, entsteht ein solches Gefühl nicht einfach so, normalerweise ist es ein Indikator für eine schwere Erkrankung. Ein starkes Brennen im Körper, das von einer Reihe anderer Symptome begleitet wird - das Hauptzeichen eines möglichen Schlaganfalls. Wenn ein solches Symptom regelmäßig auftritt, sollten Sie nicht warten, sondern müssen sich sofort einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Was brennt in Körper und Gliedmaßen?

Es gibt viele Gründe, warum eine Person in den Gliedern und im Körper ein Kribbeln und Brennen verspüren kann (Parästhesie ist ein Hautgefühl). Die häufigsten sind: Diabetes; periphere Neuropathie; Multiple Sklerose; Probleme mit Ischias Fibromyalgie. Kribbeln und Brennen in den Beinen und Armen können auch durch vorübergehende Durchblutungsstörungen sowie einfach durch das Sitzen auf dem Bein verursacht werden. Das Gefühl der Nadel-Parästhesie ist in seiner mildesten Form störend und in seiner extremsten Form störend. Das Verbrennen, ob in einem bestimmten Bereich des Körpers oder in einem weiten Bereich des Körpers, wird nicht als angenehm angesehen. Es kann auch eine Reihe von Hauptproblemen anzeigen. Abhängig von den anderen Symptomen, die mit dem Brennen einhergehen, kann alles die Ursache sein: von der Reaktion über eine schwere Verletzung bis hin zur Indikation einer Gefäßerkrankung.

Verbrennungsursachen in den Gliedmaßen

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit der Parästhesie stehen, und sie sind die Ursache für solche unangenehmen Empfindungen.

Diabetes: Eines der häufigsten Symptome von Diabetes ist Taubheitsgefühl, Kribbeln und Brennen in den Beinen und im Körper. Dies geschieht häufig als Folge von hohen Blutzuckerwerten und als Folge von Nervenschäden. Für Menschen, die dieses ernste Symptom nicht beachten, können die Ergebnisse verheerend sein. Mit fortschreitendem Zustand gehen die Empfindungen in den Gliedmaßen verloren, so dass es für Diabetiker schwierig wird, zu wissen, wo sich ihre Wunden befinden (an ihren Beinen oder Zehen). Dies macht es wahrscheinlich, dass sie infolge von Diabetes ihre Gliedmaßen verlieren.

Ischias: Der serielle Nerv verbindet sich mit dem unteren Teil der Wirbelsäule. Viele Rückenprobleme sind oft die Folge einer Schädigung des Ischiasnervs und können zu Taubheit, Kribbeln und Brennen in den unteren Gliedmaßen führen. Viele Leute glauben zunächst, dass sie die Hüften verletzt haben, obwohl es tatsächlich eine Schädigung des Ischiasnervs ist. Der Ischiasschmerz verläuft in der Regel auf beiden Beinen und reicht bis zu den Füßen.

Multiple Sklerose: Eine weitere Erkrankung, die zum Kribbeln und Verbrennen der Beine und Arme führen kann, ist Multiple Sklerose. Für Menschen, die seit langem nicht mehr an einer solchen Erkrankung leiden, sind diese Gefühle und das Gefühl, dass Nadeln stechen, eines der ersten Anzeichen für das Vorhandensein von MS. Dementsprechend raten viele Ärzte, die Beschwerden in den Beinen und Armen nicht zu ignorieren (insbesondere wenn sie von anderen Symptomen begleitet werden: Gleichgewichts- oder Sprachprobleme).

Fibromyalgie: ein Zustand, bei dem die Nerven stark entzündet und empfindlich sind. Kürzlich durchgeführte Studien zeigen, dass Menschen zu empfindlich auf Nervenschmerzen reagieren, da eine übermäßige neurologische Chemikalie das Gehirn anfällig macht. Eine seiner Formen, die für Patienten mit Fibromyalgie charakteristisch sind, ist das Brennen und Stechen in Körper, Armen und Beinen.

Probleme mit der Durchblutung: Durchblutungsstörungen können eine weitere Ursache für Kribbeln und Brennen in den Gliedmaßen sein. Mit Druck lässt das Blut die Extremitäten nicht frei zirkulieren. Zu diesem Zeitpunkt ist ein brennendes und kribbelndes Gefühl in den Beinen und Armen. Sobald der Druck abgebaut ist, kehrt das Blut langsam zu den Extremitäten zurück und es wird einige Minuten lang Unbehagen verspürt, bis das Blut wiederkehrt.

Das Gefühl von brennenden Füßen kann verschiedene Ursachen haben, einschließlich einer Schädigung der Nerven durch extreme Hitze, Kälte oder giftige Substanzen. Das Gefühl kann auch als Folge eines Kreislaufproblems auftreten, das den Blutfluss zu bestimmten Körperteilen, Verletzungen oder intensiven Übungen verschlechtert. Alternativ wird das Brennen der Gliedmaßen durch periphere Neuropathie hervorgerufen, eine Störung, bei der die peripheren Nerven, die Signale zwischen Körper und Rückenmark übertragen, ihre Funktion verlieren. Periphere Neuropathie kann durch eine Reihe spezifischer Erkrankungen und Störungen verursacht werden, einschließlich Alkoholismus, Diabetes und Guillain-Barré-Syndrom, einer Autoimmunerkrankung. In einigen Fällen hat die periphere Neuropathie keine bekannte Ursache.

Verbrennungssymptome

Ein brennendes Gefühl kann von anderen Symptomen begleitet sein, die je nach zugrunde liegender Erkrankung, Störung oder Zustand variieren. Sie betreffen oft die Gliedmaßen und sind auch mit verschiedenen Körpersystemen verbunden.

Anzeichen, die bei einem Brennen der Gliedmaßen auftreten können:

  • Blutungen;
  • blasende Verbrennungen;
  • Taubheit
  • Schmerz;
  • Rötung, Hitzegefühl oder Schwellung;
  • Kribbeln;
  • Berührungsempfindlichkeit.

Schwerwiegende Anzeichen, die auf einen lebensbedrohlichen Gesundheitszustand hindeuten, sind ein plötzliches Brennen der Gliedmaßen, begleitet von Taubheit oder Schwäche auf einer Körperseite. Ein solches Symptom kann ein Anzeichen für einen Schlaganfall sein. Suchen Sie in diesem Fall unverzüglich einen Arzt auf, wenn Sie oder jemand, an dem Sie leiden, diese Empfindung zusammen mit anderen schweren Symptomen erleben.

Ein paar weitere Anzeichen, die auf Taubheitsgefühl oder Brennen der Gliedmaßen zurückzuführen sind: eine Veränderung des mentalen Zustands, die als Verwirrung bezeichnet wird; Unsinn; Lethargie; Halluzinationen und Wahnvorstellungen; undeutliche Rede; plötzlicher Visionswechsel; Sehverlust oder Augenschmerzen; starke Kopfschmerzen Brennen in diesem Fall zeigt einen Schlaganfall an. Wenn Sie ein ähnliches Gefühl im Körper verspüren, kann dies durch eine Schädigung des Nervens oder der Haut im umgebenden Gewebe verursacht werden. Verbrennungen durch Chemikalien oder extreme Temperaturen sowie die Einwirkung von Giftstoffen können die Nerven in der Haut schädigen und zu Verbrennungen führen.

Was muss ich über das Verbrennen im Körper wissen?

Eine Person, die dieses unangenehme Gefühl regelmäßig erlebt, sollte sich an einen Neurologen und einen Chirurgen wenden. Brennende Empfindungen treten häufig auf, wenn jemand an einer Erkrankung der Rückenmarksnerven leidet, die als Radikulopathie bezeichnet wird. Wenn dies der Fall ist, wird das Brennen oft von Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen und buchstäblichen Schmerzen im Po begleitet.

Es gibt auch eine der unangenehmsten Krankheiten, die zu Verbrennungen führen. Herpes, eine sexuell übertragbare Infektion, ist dafür bekannt, ein ähnliches Phänomen hervorzurufen. Simplex-Herpes wird oft von Schmerzen oder Klumpen im Genitalbereich, geschwollenen Lymphknoten und einem Brennen der Haut begleitet. Herpes Zoster verursacht brennende Schmerzen im Unterleib, Hörverlust auf einem Ohr, Kopfschmerzen und die Unfähigkeit, Augen zu treiben. Beide Arten von Infektionen können zu offenen Läsionen und Geschwüren führen.

Periphere Gefäßerkrankung ist eine weitere Ursache für brennendes Gefühl. In diesem Fall verengen sich die Blutgefäße und der Blutfluss ist eingeschränkt. Diese Gefäßerkrankung betrifft normalerweise die Beine, kann aber auch von den Händen gefühlt werden. In diesem Fall kann das brennende Gefühl von einer Erhöhung des Blutdrucks, geschwollenen Beinen, blauen Lippen und dicken Nägeln begleitet werden.

Andere Bedingungen, die zu Verbrennungen führen können: Schlangen- und Meerestierbisse; Lepra; Mangel an Vitaminen, Kalzium oder Hormonen; Erfrierungen; Geschwüre; Karpaltunnelsyndrom; andere Zustände, die durch Nervenschaden gekennzeichnet sind.

Verbrennen im Körper ist in vielen Fällen ein Zeichen von Stress. Wenn ein brennendes Hautsymptom durch gefährliches Verhalten und damit einhergehende Veränderungen des Nervensystems verursacht wird, führt die Beruhigung dazu, dass die Stressreaktion und ihre Veränderungen beendet werden. Wenn sich Ihr Körper von einer aktiven Stressreaktion erholt, sollte dieses Gefühl nachlassen. Denken Sie daran, dass dies bis zu 20 Minuten oder länger dauern kann (der Körper kann sich von einer schweren Stressreaktion erholen).

Wenn das Verbrennungssyndrom durch ständig erhöhten Stress verursacht wird, beispielsweise durch zu häufige und dramatische Ereignisse, kann die Erholung des Körpers viel länger dauern.

Wenn sich der Körper jedoch vollständig von der aktiven Reaktion von Stress und Stressreaktionen erholt, verschwindet das brennende Symptom vollständig (dies sollte keine Besorgnis hervorrufen). Sie können den Erholungsprozess beschleunigen, indem Sie Stress reduzieren, Ihren Atem entspannen und Ihre Ruhe erhöhen. In jedem dieser Fälle ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich, um die genaue Ursache dieses Symptoms festzustellen. Vergessen Sie nicht, dass dieses unangenehme Gefühl im Körper, in der Haut und in den Gliedmaßen der Beginn einer schweren Krankheit oder sogar eines Schlaganfalls sein kann. In einer Situation, in der eine Person Stress erlebt und ein starkes Brennen im Körper erlebt hat, ist es dringend erforderlich, unverzüglich Ihren Arzt zu konsultieren.

http://foodandhealth.ru/simptomy/zhzhenie-v-tele-i-konechnostyah/

Warum juckt und brennt der Körper?

Juckreiz und Brennen können Anzeichen für viele Zustände sein. Sie kommen jedoch in allen oder in bestimmten Teilen des Körpers vor. Die Symptome sind, gelinde gesagt, nicht eng fokussiert: Manchmal ist es nicht sofort möglich, herauszufinden, was zu ihrem Äußeren beiträgt.

Objektive Gründe

Juckreiz ist ein Gefühl, begleitet von der Notwendigkeit, die Haut zu kratzen. Es gibt verschiedene Meinungen über das Vorkommen:

  • Reizung bestimmter Schmerzrezeptoren;
  • entsteht unabhängig unter dem Einfluss von Mediatoren - Histamin, Serotonin, Adrenalin, Opioiden und anderen.

Für die zweite Theorie wird gesagt, dass juckende Empfindungen nur in den Oberflächenschichten der Dermis und den daran angrenzenden Schleimhäuten auftreten, wohingegen der Schmerz an jeder Stelle des Körpers auftritt. Schmerz und Juckreiz können sich auch isoliert voneinander manifestieren.

Juckreiz kann lokalisiert werden oder sich auf den ganzen Körper ausbreiten. Aufgrund seines Auftretens ist es unterteilt in:

  • propriozeptiv - erscheint aufgrund einer Verletzung der Dermisstruktur;
  • neuropathisch - beobachtet bei Schäden am Nervensystem;
  • neurogen - ohne HC-Schaden;
  • psychogene - psychische Störungen.

Alle Arten von Symptomen variieren in Intensität, Dauer und Ort.

Das Jucken der Haut des Körpers hat oft objektive Gründe und ist mit jeder Krankheit verbunden. Zuallererst gehören dazu Hautkrankheiten:

Art von Krankheit

Grund

Warum juckt es?

Lokalisierung von Empfindungen

Nervenstress, Erkältung, Allergene

Kleine Ausschläge, Ablösen der Dermis.

Irgendein Teil des Körpers

Vitalität der Pilze in den oberen Hautschichten

Kopfhaut, glatte Haut

Pilze und Viren vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität

Kopfhaut

Nicht vollständig verstanden Vermutlich: geringe Immunität, Vererbung, Infektion

Trockene, schuppige Eruptionen

Ellenbogenbeugen, Kopf, Taille, Genitalschleimhaut

Bissparasiten und das Auftreten von Blasen. Begleitet von starkem Juckreiz, der sich abends verstärkt

Infektionen, Hepatitis, Zirrhose, Nierenerkrankung

Vergröberung und Abschälen der Haut

Irgendwelche Teile des Körpers

Stress, Allergien, hormonelle und Verdauungsstörungen

Läsion der oberen Hautschicht

Hals, Hautfalten, Kniefalten, Ellbogen

Eine andere Hautkrankheit, die Krätze verursacht, ist Ekzem. Es wird angenommen, dass es vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität auftritt. Es kann Stress, nervöse Anspannung, hormonelle Störungen, allergische Reaktionen hervorrufen.

Ekzem ist durch die Bildung von Herden von Läsionen in Form von „nassen“ Quaddeln und Akne gekennzeichnet, die teilweise trocken sind. Juckreiz in diesem Zustand ist einfach unerträglich, es ist das Hauptsymptom der Pathologie. Die Elemente befinden sich an Hals, Kopf, Beugungsflächen der Ellbogen, Knöchel und Knie.

Die Haut kann bei Erkrankungen der inneren Organe jucken:

  1. Renal - ein Symptom, das sich auf der Haut und im Genitalbereich manifestiert.
  2. Leber - verteilt sich auf Gesicht und Hände, während die Haut gelb wird.
  3. Schilddrüse - trockene, schuppige und juckende Haut an Händen und Gesicht.
  4. Anämie
  5. Diabetes - die Haut- und Genitalschleimhaut beginnt aufgrund eines erhöhten Blutzuckerspiegels zu jucken.
  6. Onkologische Erkrankungen.
  7. Hormonelle Störungen - Menopause, Schwangerschaft, Menstruationssyndrom.
  8. Virusinfektionen - Herpes, AIDS.
  9. Dehydratisierung

Brennendes Gefühl und sein Ursprung

Das Verbrennungsgefühl im Körper und an den Extremitäten äußert sich in Form von Kribbeln, Hitzegefühl, "Herbheit". Sie ist den ganzen Tag über ständig vorhanden oder hat einen wellenartigen Charakter, stört aber nachts nicht.

Das Auftreten dieses Symptoms trägt zur Niederlage der peripheren Nerven bei. Dies wird zum Beispiel bei Diabetes beobachtet. In diesem Fall konzentriert sich das Verbrennungsgefühl hauptsächlich auf die Extremitäten, Kribbeln und Taubheitsgefühl.

Ischias - Entzündung des Ischiasnervs, begleitet von "Herbheit" in den Beinen bis zum Fuß.

Bei Multipler Sklerose wird Brennen mit Kribbeln kombiniert. Ein solches Bündnis erstreckt sich auf Gliedmaßen. Alert sollte ihr gleichzeitiges Auftreten bei Sprach- und Koordinationsproblemen sein.

Radikulopathie - Schädigung der Nervenwurzeln der Spinalnerven. In diesem Fall tritt das pathologische Wärmegefühl auch in Armen und Beinen auf.

In einer Körperhälfte zu verbrennen ist gefährlich. Neben anderen Anzeichen wie unverständlicher Sprache, Kopfschmerzen, verschwommenem Sehen, Wahnvorstellungen, Halluzinationen kann dies ein Zeichen für einen Schlaganfall sein.

Hitze in den Beinen weist häufig auf eine vaskuläre Pathologie hin.

Andere Bedingungen, die ein solches Gefühl verursachen können, sind:

  • Bissen von Spinnen und Schlangen;
  • chemische Vergiftung;
  • Avitaminose;
  • Calciummangel;
  • verbrennt

Das besondere Unbehagen wird durch Juckreiz und "Schwanken" im Intimbereich einer Frau (in der Vagina, der Vulva und im Perineum) verursacht.

Brennen in der Vagina, zusammen mit Trockenheit, sind Manifestationen klimakterischer Veränderungen oder atrophischer Entzündung. Wenn die Ursache der Verbrennung verschiedene Arten der Entladung war, deutet dies auf eine Candidose, entzündliche Prozesse oder sexuell übertragbare Krankheiten hin. Moderater Juckreiz im vaginalen Bereich kann Hinweise auf allergische Reaktionen auf Latex oder Drogen sein.

Die in der Vulva (externe Genitalien) diskutierten Symptome erscheinen auch vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen.

Andere Gründe können sein:

  • Läuse;
  • Ekzem und Mykose;
  • Tumorbildungen;
  • helminthische Invasionen;
  • Nieren- und Lebererkrankung.

Das Perineum umfasst den Bereich um die Genitalien und den After. Das Auftreten von unangenehmen Empfindungen deutet auf das Vorhandensein solcher Zustände hin:

  • helminthische Invasionen;
  • allergisch gegen Pulver oder Wäsche;
  • Hämorrhoiden;
  • Tumoren des Rektums;
  • systemische Erkrankungen;
  • Genitalinfektionen;
  • Herpes, Candida;
  • falscher hygienischer Ansatz.

Die psychogene Natur von Brennen und Jucken

Der Begriff "Psychosomatik" ist in unserer Zeit durchaus üblich. Es ist definiert als das Auftreten von körperlichen Manifestationen aufgrund psychologischer Faktoren.

Wenn es bei der Untersuchung eines Patienten nicht möglich ist, objektive Gründe für solche Eindrücke zu finden, liegt der Fall wahrscheinlich im mentalen Bereich einer Person. Oder eher in seinen negativen Manifestationen.

Zum Beispiel entwickeln sich juckende und brennende Empfindungen im Körper vor dem Hintergrund einer Stresssituation. War es einmalig, dann passieren unangenehme Manifestationen nach seiner Beseitigung.

Bei chronischem Stress können diese Symptome anhalten oder sogar verschlimmern. Dies wiederum erhöht die nervöse Spannung und verschlimmert die Situation. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus.

Das Auftreten von Hautparästhesien bei psychischen Erkrankungen ist eine völlig verständliche Erklärung. Mit negativen Emotionen im Körper erhöht sich die Produktion von Serotonin und Dopamin. Es sind diese Opioide, die Juckreiz und Brennen in der Regel ohne sichtbare Hautelemente auslösen. Aber manchmal das Aussehen und Hautausschlag, Trockenheit und Abplatzungen.

Senestopathien

Brennende, juckende Gefühle, die durch psychische Störungen hervorgerufen werden, gehören zur Gruppe der einfachen thermischen Senesthopathie.

Senestopathien sind eine Vielzahl unangenehmer, obsessiver und anstrengender Eindrücke, die sich auf die Oberfläche oder im Körper konzentrieren. Zum ersten Mal erfuhr dieses Konzept 1907 dank der Wissenschaftler P. Camus und Dupre.

Die Besonderheit dieses Zustands durch das wahre Brennen und Jucken ist eine reichhaltige und kunstvolle Art, sie zu beschreiben. Zum Beispiel "brennt ein Feuer im Kopf", "brennt die Brust." Ein ungewöhnlicher Lokalisierungsfluss ist charakteristisch: "Jucken im Magen", "pulsierendes Gefäß im Magen".

Solche Episoden sind Einzel-, Dauer- oder Anfälle. Manchmal sind sie so aufdringlich, dass sie den Patienten buchstäblich verrückt machen.

Ihr charakteristisches Merkmal sind taktile Halluzinationen. Oft manifestieren sie sich in der Beziehung zwischen Juckreiz und Kribbeln. Der Mann behauptet, dass Käfer oder Zecken unter seine Haut kriechen. In einigen Fällen sieht er sie sogar oder es scheint, dass Krümel oder Sand an seinem Körper haften bleiben.

Solche Halluzinationen provozieren Zwangshandlungen. Ein Patient geht beharrlich zu Ärzten oder versucht, obsessive Parasiten selbst loszuwerden: er wäscht und desinfiziert seinen Körper ständig.

Psychische Störungen, die zu ähnlichen Senesthopathien führen:

  • Hypochondrie;
  • Neurose und Depression;
  • Psychose und Psychopathie;
  • oneiroid;
  • Paranoia;
  • affektive und wahnhafte Störungen usw.

Juckende und "heiße" Empfindungen während der Neurose

Neurose ist eine psychogene Nervenstörung, die mit emotionalen, Verhaltens- und somatovegetativen Störungen einhergeht. Es unterscheidet sich von anderen psychischen Erkrankungen dadurch, dass der Patient sich der Schwere seines Zustands voll bewusst ist und versucht, ihn zu beseitigen.

Unterscheiden Sie zwischen geistiger und körperlicher Neurose. Die körperliche Neurose hat neben psychogenen Störungen auch körperliche Symptome. Es gibt verschiedene Varianten.

Die Hautneurose manifestiert sich durch Brennen und Jucken der Haut vor dem Hintergrund ihres bläulichen Marmorfarbtons. Die Haut der Gelenke und Beine vergröbert und versteift sich.

Dieser Zustand ist durch eine Empfindlichkeitsänderung gekennzeichnet. Es kann reduziert oder umgekehrt überschätzt werden, wenn bei der geringsten Berührung Unbehagen auftritt. Bei körperlicher Neurose juckt die Haut und brennt in bestimmten Bereichen oder im ganzen Körper, sie wird nass oder trocken. Charakterisiert durch taktile Halluzinationen.

Der Patient ist so besorgt über diese Erscheinungen, dass er den Körper in den Blutkreislauf kämmt und dabei Wunden und Schürfwunden hinterlässt.

Die Gründe für diese Bedingung sind:

  • geistige und körperliche Belastung
  • Stress;
  • Konfliktsituationen;
  • Gehirnverletzung;
  • hormonelle Störungen;
  • Infektionen.

Muskelneurose. Körperliche Überanstrengung sowie langfristige monotone Aktivität gehen diesem Zustand voraus.

Die Krankheit wird von einem brennenden Gefühl im gesamten Körper oder in bestimmten Bereichen vor dem Hintergrund von Anspannung und Muskelkrämpfen begleitet. Ein weiteres charakteristisches Symptom sind Schmerzen in Brust, Nacken und Gesicht.

Neurose der Genitalien. Die Hauptmanifestationen dieses Syndroms sind Juckreiz und Brennen im Genitalbereich, die nach dem Geschlechtsverkehr, während der Menstruationsperiode und aus einer Reihe anderer Gründe auftreten.

Die Täter der Krankheit sind:

  • geistiger Infantilismus;
  • chronische Müdigkeit;
  • Konflikte in der Familie.

Andere psychische und nervöse Störungen

Es ist zu beachten, dass diese unangenehmen Empfindungen im Intimbereich auch bei anderen Arten von Neurosen auftreten.

Hier ist der Fall in der psychotherapeutischen Praxis beschrieben. Eine junge Frau im Alter von 22 Jahren wandte sich an ein psychiatrisches Zentrum mit Beschwerden über "unerträgliches Brennen in den Genitalien, das sich beim Geschlechtsverkehr mit ihrem Ehemann verschlimmert." Ihr Ehe- und Sexualleben wird dadurch zerstört, das Ehepaar steht vor der Scheidung.

Die Umfrage ergab, dass das Mädchen in 19 Jahren auf Drängen von Angehörigen verheiratet war. Und ihr Mann ist 18 Jahre älter. Sie entwickelte sich normal und zum Zeitpunkt der Ankunft im Zentrum war sie körperlich gesund, auch gynäkologisch.

Schlussfolgerung: hysterische Psychopathie, ein Symptom der hysterischen Genitalgie. Dieses Symptom entwickelte sich aufgrund der negativen Einstellung des Mädchens zu seinem Ehemann und dem Sexualleben im Allgemeinen. In diesem Fall wirken Schmerzen und Brennen in der Vagina als unbewusster pathologischer Anpassungsmechanismus, um sexuelle Intimität mit dem Ehemann zu vermeiden. Das Symptom wurde mit Hilfe der Hypnose beseitigt, die Feindseligkeit gegenüber sexuellen Beziehungen blieb jedoch bestehen.

Daher war in dieser Situation ein brennendes Gefühl im Intimbereich ein Ausdruck ausschließlich psychischer Störungen trotz körperlicher Gesundheit.

Dystonie kann auch von Hitzegefühl und Juckreiz im Körper begleitet werden. Der Grund dafür ist das Ungleichgewicht des Nervensystems. Eine solche Verletzung führt zu einer Änderung der Herztätigkeit, weshalb die Erkrankung häufig von einem Brennen in der Brust begleitet wird. Er ist begleitet von anderen Anzeichen in Form von Arrhythmien, Kurzatmigkeit, Herzschmerzen, Druckstößen, Schwindel und Bewusstseinsverlust.

Was kann Juckreiz und Hitze im Körper verursachen

Diese Symptome sind so unangenehm, dass es nicht klappt, ihnen eine Bedeutung zu geben. Die ganze Aufmerksamkeit ist auf sie gerichtet, weil eine Person unaufmerksam und abwesend wird, es zu Ausfällen in ihrer beruflichen Tätigkeit kommt und ihre Arbeitsfähigkeit nachlässt.

Reizbarkeit und Spannung erreichen gleichzeitig einen Höchststand. Mögliche Depressionen, Nervenzusammenbrüche. Eine solche Überforderung führt zu einem geistigen Ungleichgewicht. Der Schlaf des Patienten ist gestört, es entwickelt sich Schlafstörungen. Am Nachmittag fühlt er sich überfordert und kann nicht schlafen.

Starkes Jucken im Intimbereich bringt die Betroffenen manchmal dazu, dass sie verschiedene Gegenstände verwenden, die die Schleimhaut und die Haut in diesem Bereich verletzen.

Narben auf der Haut und den Schleimhäuten können sich infizieren, entzünden und eitern, wodurch der Prozess auf ausgedehntere Bereiche ausgedehnt wird.

Wie werde ich los?

Die Behandlung von Brennen und Juckreiz beginnt mit der Bestimmung der Ursache. Ist es objektiv, das heißt, es handelt sich um eine spezifische Erkrankung, so ist zunächst eine adäquate Therapie erforderlich.

Vielleicht der Einsatz einer symptomatischen Therapie, die dazu beiträgt, die Intensität von obsessiven und unerträglichen Manifestationen zu reduzieren:

  • desensibilisierende Medikamente;
  • Salben, Cremes, Juckreiz und Hitze der Haut entfernen - Menthol, Fenistil, Sinaflan, Panthenol, Psilo-Balsam usw.
  • spezifische externe Mittel - antimykotische, antiparasitäre, hormonelle und nicht-hormonelle Entzündungshemmer, Trocknen usw.

In Bezug auf das Jucken und Brennen psychogener Natur zielt die Therapie darauf ab, die psychische Gesundheit und das normale Funktionieren des Nervensystems wiederherzustellen:

  1. Beruhigende Vorbereitungen - Valeriana, Validol, Corvalol, Motherwort.
  2. Sedativa - Phenobarbital, Seduxen.
  3. Tranquilizer wie vom Arzt verordnet.
  4. Aromatherapie
  5. Infusionen von beruhigenden Kräutern.
  6. Physiotherapie
  7. Psychotherapie - Kunsttherapie, Psychokorrektur, kognitive Therapie, Hypnose.
  8. Sanatorium-Resort-Behandlung - abseits der psycho-traumatischen Faktoren wird eine günstige Umgebung geschaffen. Ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen, emotionale Spannungen abzubauen und die psychische Gesundheit wiederherzustellen.

Im Kampf gegen die diskutierten Hautmanifestationen können Sie diesen Experten helfen:

  • Therapeutin;
  • Frauenarzt;
  • Dermatologe, Allergologe;
  • Phlebologe;
  • Neuropathologe, Psychologe;
  • Psychotherapeut

Hitze und Juckreiz des Körpers können Anzeichen körperlicher und psychischer Erkrankungen sein. Die folgenden Aspekte helfen, die psychischen Ursachen zu unterscheiden:

  • Mangel an Hautelementen;
  • der Körper als Ganzes juckt, besonders der Kopf;
  • Die Symptome nehmen mit zunehmender nervöser Spannung und Angstzuständen zu und verschwinden nach der Verwendung von Sedativa.

Ärzte empfehlen keine Selbstbehandlung bei Juckreiz und Brennen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Verschärfung der Situation groß. Wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten, um die Ursache zu ermitteln, und verschreiben Sie eine geeignete Therapie für Ihren Zustand.

http://arbat25.ru/myi-lechim/psixicheskie-rasstrojstva/pochemu-voznikayut-zud-i-zhzhenie-v-tele

Brennende Körperhaut verursacht und Behandlung

Die Welt wird nicht so gemütlich und schön, wenn nicht die angenehmsten Empfindungen vorherrschen: Jucken und Brennen der Haut des Körpers. Die Ursachen dieses Phänomens haben eine sehr breite Liste, die im Folgenden betrachtet werden muss.

Wenn das Jucken und Brennen der Haut von kurzer Dauer ist, dann ist daran nichts Schreckliches, Sie sollten nicht in Panik geraten. Bei längerer Zeit ist es jedoch notwendig, sorgfältig nach der Ursache zu suchen, und es ist besser, überhaupt einen Arzt zu konsultieren.

Die Ursachen des Juckreizes und wie man damit umgehen kann

Es gibt zwei Haupttypen von Juckreiz: physiologische und pathologische. Die erste tritt als Folge einer äußerlichen Reizwirkung auf, und die zweite - aufgrund einer bestimmten Erkrankung des Körpers.

Die häufigste Ursache für physiologischen Juckreiz ist der übliche Mückenstich. Alles ist durchgegangen, wie man damit umgeht, es ist keine Erklärung wert. Der gefährlichste Grund für diese Art von Spezialisten ist jedoch eine Verbrennung.

Verbrennungen

Die Verbrennung kann zu jeder Jahreszeit und an jedem Ort erfolgen. Sonnenbrände begleiten die Liebenden ständig zum Entspannen am Meer oder in der Nähe des Teiches. Ein erfolgloser Besuch des Solariums führt ebenfalls zu Beschwerden. Wenn Sie die verbrannten Hautbereiche berühren, entsteht ein schmerzhaftes Gefühl.

Verätzungen, die zu Hautrötungen und Blasenbildung führen, sind besonders gefährlich, was zu erheblichen Beschwerden und spürbaren Schmerzen führt.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Wenn chemische Substanzen auf die Haut gelangen, sollte diese Stelle gründlich und gründlich mit Wasser gespült und anschließend mit einer beruhigenden Creme eingerieben werden.

Kalte Verbrennung

Vielleicht ist dies nicht die häufigste Ursache für brennende Körperhaut, aber niemand ist dagegen immun. Häufig erleiden Menschen eine Erkältung, wenn sie die Drüse bei extremer Kälte berühren oder wenn sie mit flüssigem Stickstoff in Kontakt kommen.

Wenn Sie sich nicht vor Kälteverbrennung schützen können, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Tauchen Sie die betroffene Oberfläche in warmes Wasser (Raumtemperatur) und halten Sie sie 10 Minuten lang dort;
  • zu trocknen;
  • einen sauberen Verband anlegen;
  • einen Arzt konsultieren.

Ursachen der pathologischen Verbrennung der Haut des Körpers

Es ist nicht so einfach wie in der ersten Form, denn die Ursache für ein brennendes Gefühl ist ein gesundheitliches Problem. Darauf basierend gibt es mehrere Hauptgründe.

Allergie Juckreiz

Tritt aufgrund der Einwirkung von Reizstoffen (Allergenen) auf den menschlichen Körper auf. Dies können Haushaltschemikalien, Lebensmittel und Kosmetika sein. In diesem Fall wird der Körper mit einem Hautausschlag bedeckt, an dem betroffenen Bereich können eitrige Blasen auftreten. Manchmal gibt es Schwellungen.

Gleichzeitig können sich allergische Manifestationen an unerwarteter Stelle bilden: Lippen, Zunge, Ohren. Neben dem Juckreiz entsteht so ein Gefühl, als ob die Haut "brennt". Das alles passiert nicht sofort. Der Körper produziert unter dem Einfluss eines Reizes allmählich (Woche, Monat) jene Substanzen, die zum Auftreten allergischer Symptome führen.

Beachten Sie! Allergien können von Kindern vererbt werden. Das ist nur der Reiz selbst kann anders sein.

Brennen bei Hautkrankheiten (Krätze, Pilz)

Sehr ärgerlich wird es, wenn eine kleine Krätzemilbe (bis zu 0,5 mm) eine unangenehme Hautkrankheit verursachen kann, die als Krätze bezeichnet wird. Diese Belästigung wird durch starken Juckreiz angezeigt, der abends kaum noch erträglich wird. Dies führt zu einem starken Kratzen der betroffenen Bereiche, was das Auftreten von Pusteln weiter vorbestimmt.

Krätze kann für verschiedene Anzeichen diagnostiziert werden:

  • das Vorhandensein von Krätze (schmutzige graue Windungslinien),
  • ein Ausschlag im Interdigitalraum, in der Leistengegend, der Bauch, der sich schnell im ganzen Körper ausbreitet.

Dies ist auf häufiges Kratzen, das Tragen von infizierter Kleidung und die schnelle Reproduktion von Zecken zurückzuführen. Wenn Sie diese Krankheit feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Aber manchmal können manche nicht glauben, dass es ihnen gelungen ist, an diesen Hautkrankheiten zu erkranken. Einige Manifestationen werden als häufige Allergie angesehen, weshalb sie Zeit verlieren und ihre Wunden verschlimmern.

Eine interessante Tatsache! Zum ersten Mal wurden die Symptome der Krätze im antiken Griechenland vor 2500 Jahren gefunden, aber die spezifische Ursache für die Hautverbrennung in diesem Fall konnte nur mit dem Aufkommen des Mikroskops identifiziert werden, das es 1687 ermöglichte, Juckreizmilben zu erkennen.

Jeder zweite Patient, der Hilfe bei einem Dermatologen sucht, teilt ihm die Symptome eines Pilzes mit.

Dies ist eine unangenehme Krankheit, die die Vitalität und Reaktionsfähigkeit der anderen Menschen erheblich verringert und zudem schwer zu behandeln ist. Es ist einfacher, einen Pilz aufzufangen: Wenn er mit einem Patienten in Kontakt kommt oder durch gewöhnliche Dinge (es sind die Angehörigen in jedem dritten Fall, die zu einer Infektion führen).

Diejenigen, die ein öffentliches Bad, ein Schwimmbad, Sportvereine und dergleichen besuchen, sind stark gefährdet. Der Pilz kann überall auftreten, aber die Symptome, die behandelt werden müssen, betreffen diejenigen, die ein stark geschwächtes Immunsystem haben.

Kinder über 5 Jahre sind sehr anfällig für diese Krankheit, meistens aufgrund von Darmdysbiose. In diesem Alter ist der übliche Gast versicolor. Nur Kinder haben eine "Freude": Sie können den Pilz leichter behandeln als Erwachsene.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Prävention dieser Krankheit sind: Körperpflege, erhöhte Immunität, bequeme Schuhe und Kleidung.

Juckreiz bei Erkrankungen der inneren Organe

Nicht viele Leute wissen, dass, während einige Erkrankungen der inneren Organe auftreten, ein brennendes Gefühl der Haut des Körpers auftritt, die Ursachen dieses Phänomens tiefer lauern als in den oben beschriebenen Fällen. Also, was sind diese Krankheiten?

  • Diabetes In diesem Fall steigt der Blutzuckergehalt an, was zu einer Verstopfung der Blutgefäße führt. Dies führt zu einer Verschlechterung der Ernährung des Hautgewebes und folglich zu Verbrennungen. Genau dieser Prozess tritt bei Krampfadern auf, was eine sehr häufige Erkrankung ist. Daher tritt Verbrennung bei Gefäßkrankheiten auf;
  • Gicht In diesem Fall steigt der Harnsäuregehalt im Blut stark an. Die Ursache dieser Krankheit ist oft eine übermäßige "Liebe" zu Alkohol und Lebensmitteln.
  • Erythrämie Aufgrund der starken Zunahme (um ein Vielfaches) der Anzahl der Erythrozyten steigt die Viskosität des Blutes an, wodurch sich eine Thrombose entwickelt;
  • Schilddrüsenerkrankung Brennende Körperhaut tritt aufgrund starker Trockenheit der Haut auf;
  • Onkologische Erkrankung Hier müssen Sie besonders vorsichtig sein, denn das Verbrennen ist das erste Anzeichen einer Pathologie: Leukämie, Magenkrebs, Genitalorgane, Rektum;
  • Probleme mit der Leber und der Gallenblase. In diesem Fall gelangen Gallensalze in den Blutkreislauf, die die Hautrezeptoren stark reizen.

Nervöser Juckreiz

Verbrennungsursachen sind hier Handlungen wie unsachgemäße Arbeit, unsachgemäße Erholung, hartnäckige Träume und anhaltende nervöse Anspannung, chronischer Stress oder anhaltende Depression.

All dies führt dazu, dass komplexe Prozesse im Körper fließen, wo alles beim Gehirn beginnt und mit einem unangenehmen Juckreiz endet.

Wie helfen Sie sich, wenn die Haut "brennt"

Wenn die Ursache für dieses Phänomen keine Allergie oder Bluthochdruck ist, müssen Sie sich in diesem Fall zunächst einmal beruhigen, um sich für etwas abzulenken. Seien Sie nicht überflüssig, um ein automatisches Training durchzuführen. Aromatische Therapie kann das Problem signifikant beseitigen, Minze, Zitronenmelisse oder Lavendelöl sind sehr beliebt.

Zu den schnellen Methoden der Ersten Hilfe zählen beruhigende Hautsalben, die in der Apotheke gekauft werden können.

Bath wird als Assistent beim Kampf gegen das "Brennen" der Haut dienen, wodurch die Hautgefäße gut trainiert werden. In diesem Fall ist es nicht überflüssig zu massieren, Sie können es selbst tun, danach sollten Sie sich unbedingt mit einem Handtuch einreiben.

Wenn eine ärztliche Intervention erforderlich ist

Oft kann ein Erwachsener selbst die Ursache für juckende Haut feststellen, beispielsweise indem er ein Waschmittel durch ein anderes ersetzt. Sie können die verwendeten Kosmetika und Medikamente wechseln.

In einigen Fällen, wenn die Hautverbrennung lange dauert, sollten die Gründe vom Arzt bestimmt werden, da Juckreiz manchmal ein Zeichen für eine schwere Krankheit ist.

Unter welchen Symptomen und Situationen müssen Sie einen Arzt aufsuchen:

  • der Rhythmus des Alltags ist gestört, es ist unmöglich, länger als zwei Wochen die ganze Nacht lang gut zu schlafen;
  • Es treten gefährliche Symptome auf: es geht Gewicht verloren, es tritt eine ständige Müdigkeit auf, der gewohnheitsmäßige Rhythmus von Wasserlassen und Stuhlgang verändert sich, Fieber beginnt usw.;
  • Die Wirkung ist auf den ganzen Körper.

In einer solchen Situation sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Vorbeugung gegen Pruritus

Zunächst müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einhalten. Lassen Sie keine Überhitzung zu, es ist besser, öfter in einem kühlen Raum zu sein. In dieser Hinsicht sollte es weniger wahrscheinlich sein, Whirlpools zu verwenden.

Seife nicht zu oft verwenden. Es wird empfohlen, keine Kleidung aus Wolle oder Synthetik zu tragen, die einen guten Reiz verursachen.

Sie müssen sich auf Alkohol und Koffein beschränken. Mehr Aufmerksamkeit sollte der Ernährung gewidmet werden, in der es mehr Vitamine E und D geben sollte.

Laut veröffentlichten Studien von Dermatologen gibt es viele Ursachen für das Brennen und Jucken der Körperhaut. Bei dem geringsten Verdacht auf die schwerwiegende Natur der Krankheit ist es daher erforderlich, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Dermatitis - als häufigste Ursache für Verbrennungen und Juckreiz der Körperhaut.

Die häufigste Hauterkrankung ist Dermatitis. Es ist durch Entzündungen der Haut, manchmal mit Blasen, Rötung und Fieber im betroffenen Bereich, starkem Juckreiz und manchmal Brennen gekennzeichnet.

Dermatitis tritt mit verschiedenen biologischen, chemischen und physikalischen Auswirkungen auf den menschlichen Körper auf.

Es ist üblich, vier Arten von Krankheiten zu unterscheiden:

  1. Kontaktdermatitis - tritt auf, wenn Allergene, Substanzen chemischen Ursprungs, in die Haut eindringen.
  2. Neurodermitis - eine neuroallergische Erkrankung (oft genetisch bedingt), die zu starkem Juckreiz führt.
  3. Seborrhoische Dermatitis. Sie tritt hauptsächlich bei Menschen mit fettiger Kopfhaut auf, oft begleitet von Schuppen. Der Ausschlag ist auf den Haarteil beschränkt.
  4. Allergische Dermatitis entwickelt sich, wie der Name schon sagt, vor dem Hintergrund verschiedener Allergien.

Die Dermatitis ist eine Krankheit, die nicht ansteckend ist und in keiner Weise von einem Kranken auf einen gesunden übertragen wird. Die Ursachen der Dermatitis werden in zwei Gruppen unterteilt: interne, dh endogene und externe - exogene.

Endogene Ursachen sind:

  • endokrine Krankheiten;
  • Allergien gegen Drogen und Lebensmittel;
  • Vitaminmangel oder rohe Gewalt von Vitaminen;
  • Autointoxikation;
  • Probleme mit dem Stoffwechsel.

Exogene Ursachen:

  • Reibung und andere mechanische Faktoren;
  • Pilze, Viren, Bakterien - die Ursachen biologischer Natur;
  • physikalisch: Strahlung und andere Strahlung, Sonneneinstrahlung, unterschiedliche Temperaturen;
  • Chemikalien: mit sauren oder alkalischen Bestandteilen usw.

Symptome der Dermatitis

Alle Formen der Dermatitis haben klare Grenzen von Hautläsionen, und die Symptome der Erkrankung sind in 3 Perioden unterteilt.

Die erste - die härteste - äußert sich in Entzündungen der Haut und starkem Juckreiz. Dann bilden sich Blasen mit Flüssigkeit im Inneren.

In der zweiten Periode tritt im betroffenen Bereich eine Krustenbildung auf und die Haut beginnt sich zu schälen.

Und in der dritten Periode der Erkrankung wird die Haut an der betroffenen Stelle dichter und dunkelrosa. Darüber hinaus kann die Lage von Dichtungen schmerzhaft empfindlich sein oder überhaupt Empfindlichkeit verlieren.

Ärzte diagnostizieren Dermatitis: Dermatologe oder Allergologe. Nehmen Sie dazu neben der äußeren Untersuchung ein Kratzen von der Reizstelle und analysieren Sie das Material, verschreiben Sie Blut- und Urintests, machen Sie Proben für Allergene. Nur in diesem Fall können Sie die genauen Ursachen der Erkrankung ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben.

Dermatitis-Behandlung je nach Stadium der Erkrankung verordnet

Im akuten Stadium werden normalerweise Salben mit Glucocorticosteroidhormonen verschrieben. In der nächsten Phase werden hautverjüngende und beruhigende Gele sowie Zubereitungen auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe verwendet.

Wenn die Dermatitis durch biologische Faktoren verursacht wird, werden bei der Behandlung Antibiotika und Antimykotika verwendet.

Bei der Dermatitis, die durch Allergene verursacht wird, wird der Patient ein Ernährungssystem ausgewählt, das aus Produkten besteht, die keine möglichen Provokateure der Krankheit enthalten. Eine spezielle Diät muss immer eingehalten werden.

Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis (Neurodermitis) muss der Patient sich selbst unter Kontrolle halten, um den Wunsch, den entzündeten Bereich zu kämmen, zu unterdrücken. Menschen mit schwachen Nerven kann der Besuch eines Psychotherapeuten empfohlen werden.

Der Patient sollte wissen, dass die Behandlung manchmal mehrere Wochen dauert.

Hautverbrennung ist ein sehr unangenehmes Gefühl, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Die wichtigsten sind:

  • Verbrennungen
  • Allergische Reaktionen
  • Krankheiten wie Nesselsucht.
  • Lishai aller Art.
  • Psoriasis
  • Ekzem
  • Sonnenbrand

Solche Krankheiten sind in der Regel nicht nur durch Juckreiz und Brennen gekennzeichnet, sondern auch durch äußere Symptome - Hautausschlag, Geschwüre, Rötung. Wenn die Krankheit aufgedeckt wird, beginnen sie mit verschiedenen Verfahren, Medikamenten, Korrekturen für die Ernährung und anderen Dingen sowohl äußerlich als auch innerlich. In diesem Fall verschwinden Juckreiz und Brennen des Körpers, dessen Ursachen durch ähnliche Krankheiten verursacht werden, und die Person erholt sich.

Das Gefühl von brennender Haut des Körpers - die Gründe für eine andere Natur

Es kommt vor, dass keine sichtbaren Anzeichen beobachtet werden, aber die Person steckt in ständigem Juckreiz, Brennen der Haut des Körpers an verschiedenen Stellen. Es kommt vor, dass diese Gefühle unerträglich werden. Dies ist natürlich ein Grund, einen Arzt zu konsultieren, da es Verbrennungs- und Juckreizursachen gibt, die nur von einem Spezialisten festgestellt werden können.

Gefäßpathologie als Ursache für Juckreiz und Hautverbrennung

Wenn die Haut des Körpers ohne Hautausschläge brennt, kann der Grund dafür sein, dass der Blutfluss gestört ist. In diesem Fall spürt eine Person nicht nur das Brennen der Haut, sie kann auch Taubheit an den Extremitäten spüren, um blasse oder sogar bläuliche Flecken auf der Haut zu beobachten.

Dies sind sehr gefährliche Symptome, die unter anderem von Diabetes sprechen können. Dies zu ignorieren, ist daher keinesfalls unmöglich.

Allgemeine Krankheiten des Körpers

Die Ursachen für Juckreiz und Brennen der Haut, auch ohne sichtbare Hautausschläge, können Anzeichen für häufige Erkrankungen des Körpers sein, und solche Empfindungen sollten auf keinen Fall abgewiesen werden. Dies kann ein Signal für eine sehr schwerwiegende Funktionsstörung der Schilddrüse sein, ein Symptom der Multiplen Sklerose (in einigen Fällen müssen Sie eine MRT durchführen).

Juckreiz und Brennen der Haut können auch durch die Entstehung verschiedener Tumore verursacht werden. In der Regel machen sie sich mit ähnlichen Symptomen bemerkbar.

Schließlich ist es durchaus möglich, dass es sich um einen Zustand vor einem Schlaganfall handelt, wenn nach einem brennenden Gefühl und Juckreiz Taubheit der Nervenenden auftritt und dann eine Lähmung der Gliedmaßen.

So kann das Juckreiz- und Brennen der Haut auf keinen Fall unbeaufsichtigt bleiben. In solchen Fällen, in denen keine sichtbaren Hautveränderungen zu sehen sind, können solche Empfindungen von noch tieferen Problemen im menschlichen Körper sprechen. Daher muss ein Arzt konsultiert werden.

Verbrennt den ganzen Körper, kann Ekzem die Ursache sein

Ekzem ist eine der unangenehmsten Erkrankungen bei Hautentzündungen. Sie tritt in der Regel in Form von atopischer Dermatitis, Hautausschlägen auf - dies sind die Hauptsymptome dieser Krankheit. Dies ist jedoch nur eine der vielen Formen von Ekzemen, es gibt andere Arten. Bei einer Gesamtzahl von 21 sind die Hauptmerkmale bei allen Arten ähnlich, der einzige Unterschied besteht in der Dauer des Hautausschlags. Trotz der Tatsache, dass sich die Krankheit außerhalb der Haut befindet, ist sie stark von der Verschlechterung der inneren Gesundheit einer Person betroffen. Um sie zu heilen, sind körperliche Gesundheit, Geduld und Ausdauer erforderlich.

Jeder kann Ekzem vollständig bekommen, aber Babys bis zu zwei Jahren sind besonders anfällig für diese Erkrankung. Bei den meisten Säuglingen verschwindet die Krankheit, wenn sie drei Jahre alt ist, es passiert, dass dieses Problem einen Menschen sein ganzes Leben begleitet und regelmäßig in Form eines Hautausschlags auf der Haut auftritt. Es steht fest, dass die Zahl der an Ekzemen erkrankten Kinder ständig steigt und die Krankheit zu einer Epidemie wird. Es kommt auch vor, dass Ekzeme von einer Person vererbt werden. Wenn in der Familie Menschen mit Asthma oder Heuschnupfen sind, besteht das Risiko, dass Ekzem entsteht. Es gibt auch eine Aussage, dass Mädchen häufiger an Ekzemen leiden.

Wie sieht ein Ekzem aus, wenn die Haut brennt?

Die genaue Ursache des Ekzems durch Ärzte ist nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass die Krankheit durch eine Schwächung des Immunsystems des menschlichen Körpers verursacht werden kann. Die Hauptursachen für Ekzeme sind folgende:

  1. Es können Nervenzusammenbrüche und -erfahrungen sein, anhaltende Frustration, depressive Stimmung - all dies und das Versagen des Körpers, das zu einer Dermatitis der Haut führt.
  2. Der nächste Grund für die unangenehme Krankheit - hormonelles Versagen. Sie tritt normalerweise bei Frauen auf, besonders bei jungen Müttern.
  3. Es lohnt sich auch, auf Allergien zu achten, es kann sich auf alle Haushaltschemikalien, Kosmetika und sogar Seife beziehen.

Brennende Haut des ganzen Körpers, was zu tun ist

  • Die erste Aktion, die durchgeführt werden muss, ist die Identifizierung des Elements, das Hautreizungen verursacht.
  • Medikamente können auch Dermatitis verursachen, beispielsweise kann bei Einnahme von Antibiotika Dysbakteriose auftreten, die zu einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts führt.
  • Die Umgebung wirkt sich oft nicht positiv auf Personen aus, insbesondere auf mechanische, Temperatur- und chemische Einflüsse.

Zahlreiche Experimente haben bestätigt, dass Menschen mit atopischer Dermatitis auf Genebene Defekte aufweisen, was zu einer Fehlfunktion der Proteinzusammensetzung führt. Strukturproteine ​​der Haut, wie beispielsweise Filaggrin, nehmen im Zustand der Schutzfunktionen der Haut einen wichtigen Platz ein. Es sollte auch beachtet werden, dass Kosmetika, Kleidung, Seife und andere Dinge, die mit der Haut in Kontakt kommen, Reizungen verursachen können, aus denen eine sehr unangenehme Krankheit namens Ekzem resultiert.

Die Symptome eines Ekzems sind meistens Juckreiz, Brennen, Trockenheit oder Rötung der Haut einer Person. Ekzem betroffene Orte und deren Ausmaß sind für jeden individuell. Es hängt von der Art der Erkrankung ab, wie oben beschrieben, es gibt viele. Das erste Symptom eines Ekzems ist ein starker Juckreiz der Haut. Es kommt vor, dass es Blasen gibt, die Akne versickern. Auch bei dieser Krankheit kann es zu Trockenheit kommen, was zu Abplatzungen der Haut führt. Zu Beginn des Juckreizes kämmt der Patient mit Ekzem die unruhigen Stellen der Haut, was zu einer Verdickung der Haut führt.

Ekzeme können sich an verschiedenen Stellen des menschlichen Körpers bilden, treten jedoch gewöhnlich am Hals und Gesicht sowie an der Innenfläche der Ellbogen, Knie und Knöchel auf.

Dermatitis äußert sich auf verschiedene Weise, manchmal sind die Symptome kurzfristig, verschwinden innerhalb weniger Stunden oder Tage, aber manchmal kommt es vor, dass die Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten, dann spricht man von chronischer Dermatitis. Patienten mit Ekzemen wird geraten, Milchprodukte zu verwenden, geräucherte und würzige Gerichte vorübergehend aufzugeben und Alkohol aus der Ernährung zu entfernen. Es ist strengstens untersagt, verschiedene Reinigungsmittel zu verwenden, um den Kontakt mit Wasser so weit wie möglich zu reduzieren. Im Verlauf dieser Krankheit ist ein gesunder Schlaf erforderlich.

Um eine schrecklich unangenehme Krankheit zu vermeiden, müssen Sie auf alles achten, was Ihre Haut berührt, und schon bei der geringsten Irritation Rückschlüsse ziehen. Sie müssen auch auf sich aufpassen und sich nicht über Kleinigkeiten aufregen, die Kontrolle über sich selbst haben, aber wenn dieser unangenehme Moment des Ausbruchs der Krankheit eintrat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und kompetente Behandlungsanweisungen einholen. Darüber hinaus wird bei Erwachsenen mit dem Ausbruch einer solchen Krankheit, wenn keine geeignete Behandlung vorliegt, die gesamte Haut mit einem Hautausschlag bedeckt. Dauert das Ekzem länger als sechs Monate, geht es in eine chronische Erkrankung über, eine solche Erkrankung mit Ekzem führt auch zu einem teilweisen Haarausfall.

Hautkrankheiten, die mit unangenehmen Erscheinungen wie Abblättern, Rötung, Kribbeln, Jucken und Brennen der Haut einhergehen, erfordern erhöhte Aufmerksamkeit, da diese Symptome nicht nur häufige Begleitmerkmale der Krankheit sind, sondern auch die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen. Und das Brennen der Haut kann nach Ansicht vieler Patienten als eines der irritierendsten Symptome vieler Hautläsionen angesehen werden.

Da das Brennen auf der Haut als eines der häufigsten Phänomene angesehen wird, die Läsionen der oberen Schicht der Epidermis begleiten, sollte auch bei geringfügigen Manifestationen darauf geachtet werden. Schließlich erfordert jede Hauterkrankung normalerweise eine Langzeittherapie, um den Zustand des Patienten zu verbessern und gleichzeitige Manifestationen vollständig zu beseitigen. Wenn Sie sich wegen eines brennenden Gefühls bei einem Dermatologen befinden, wird der aktuelle pathologische Zustand bald sichtbar und die Behandlung beginnt.

Was brennt die Haut?

Nach der medizinischen Beschreibung ist das Verbrennen der Haut eine Stimulation der Rezeptoren der oberen Schicht der Epidermis, die in der Regel durch den Angriff der äußeren oder inneren Ursachen verursacht wird. Meistens nimmt das Brennen während des Tages etwas ab, und mit dem Einsetzen der Nacht wird es stärker, was die richtige Ruhe stört, die Reizung verursacht und das allgemeine Wohlbefinden, die Abnahme der Leistungsfähigkeit und die ersten Anzeichen eines depressiven Zustands verschlechtert.

Das Brennen kann von Juckreiz unterschiedlicher Intensität, Ausschlag oder Irritationen auf der Hautoberfläche begleitet werden. Methoden der therapeutischen Behandlung in diesem Zustand ermöglichen es, das Brennen zu stoppen, unangenehme Folgen zu beseitigen und den wichtigsten pathologischen Prozess zu stoppen, der das Brennen rechtzeitig verursacht hat.

Welche Arten von Brennen auf der Haut empfinden wir im Folgenden.

Klassifizierung

Je nach Art dieses Phänomens wird zwischen den Brennarten unterschieden. Bis heute ist die Klassifizierung des Brennens wie folgt:

  1. Physiologisches Brennen aufgrund bestimmter äußerer Ursachen. Ein brennendes Gefühl dieser Art kann zum Beispiel auftreten, wenn Insekten beißen, wenn die Haut über längere Zeit gerieben wird, während thermischer und Sonnenbrand.
  2. Pathologisches Brennen In diesem Fall ist es üblich, von einem bestimmten Geisteszustand zu sprechen, bei dem das Brennen durch Instabilität des psychischen Zustands oder eine Veränderung des physiologischen Zustands, beispielsweise im Alter, beim Auftreten einer Schwangerschaft verursacht wird. Ein brennendes Gefühl dieser Art kann auch bei psychischen Beschwerden, Stress und depressivem Zustand auftreten.

Diese Einstufung wird als bedingt betrachtet, da es in der Praxis häufig zu Verbrennungen mit Merkmalen sowohl physiologischer als auch pathologischer Ursachen kommt. Wie Sie ein brennendes Gefühl unter und auf der Haut ohne ersichtlichen Grund sowie mit ihnen erkennen können, erfahren Sie unten.

Kennzeichnung von Zeichen

Manifestationen des Brennens werden als durchaus charakteristisch angesehen, da ihre Identifizierung an sich keine schwierige Aufgabe ist.

  • In den Anfangsstadien des pathologischen Prozesses, der in die Haut fließt, gibt es nur ein leichtes Unbehagen, das sich mit geringen äußeren oder inneren Erregungsursachen in einem kleinen Quetschen oder Kribbeln äußert, das in einem bestimmten Hautbereich lokalisiert ist.
  • Mit dem Fortschreiten der Hautkrankheit wird jedoch eine Zunahme des Aureols der Haut beobachtet, und dieser Vorgang kann sowohl allmählich als auch ziemlich schnell erfolgen. Wenn zu Beginn der ersten Symptome der Krankheit mit einem leichten Brennen keine ausreichende Aufmerksamkeit auf den Zustand der Haut gelegt wurde, beginnt sich der Prozess schnell zu entwickeln und erfasst alle großen Hautbereiche.

Daher sollten Sie beim Auftreten von Verbrennungen Bereiche mit dem pathologischen Prozess identifizieren und einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. In diesem Fall wird der Prozess der Behandlung und Wiederherstellung des normalen Hautzustands einfacher und schneller ablaufen.

Über die Ursachen von brennenden Händen, Füßen, Gesicht, Rücken, Kopf und anderen Orten erfahren Sie unten.

Mögliche Verstöße

Die Manifestation brennender Haut kann an verschiedenen Körperstellen beobachtet werden. In diesem Fall kann dieses Symptom die erste Manifestation einer bestimmten Krankheit sein. Denn die äußerlichen Erscheinungen an der Hautoberfläche werden oft als Symptome einiger schwerwiegender Störungen im Sklaven der inneren Organe diagnostiziert, die sich dann nur mit unzureichender Aufmerksamkeit verschlimmern können.

Äußere Ursachen

Das Auftreten von brennender Haut, die durch äußere Ursachen verursacht wird, äußert sich in der Regel sofort hell und kann leicht als Ursache des Auftretens identifiziert werden.

  • Beispielsweise tritt bei Insektenstichen unmittelbar nach dem Biss ein brennendes Gefühl auf, wobei die größte Intensität in den ersten Minuten nach dem Biss beobachtet wird.
  • Bei einem Sonnenbrand oder einer thermischen Verbrennung äußert sich die Verbrennung auch ziemlich stark, Schmerzen werden innerhalb kurzer Zeit nach Ausüben dieses Effekts bemerkt.
  • Auch die Exposition gegenüber aggressiven Substanzen, beispielsweise Haushaltschemikalien, wenn die Wirkstoffe von Medikamenten empfindliche Haut beeinflussen. Das Brennen sollte in diesem Fall als äußeres Erscheinungsbild betrachtet werden, das in den ersten Minuten nach der Exposition die höchste Intensität erreicht.

Es gibt auch eine Reihe interner Pathologien, bei denen die Verbrennung der Haut eines der ersten Symptome der aktuellen Krankheit ist.

Interne Pathologien

Das Verbrennen der oberen Schicht der Epidermis kann also auf folgende innere Erkrankungen des Körpers hindeuten:

  • vaskuläre läsionen - bei dieser pathologie kommt es zu einer periodischen schwellung der gliedmaßen, ihres kalten zustands, oft brennt die haut an der läsionsstelle. Wenn ein brennendes Gefühl auftritt, ist es notwendig, die Ursache dieses Zustands zu ermitteln, um die Ursache des brennenden Gefühls und Methoden zur Stabilisierung des Zustands festzustellen.
  • Lebererkrankungen - Da die Leber das Hauptreinigungsorgan unseres Körpers ist, hängt der Zustand der Haut sowie das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen weitgehend von dessen Zustand ab. Und solche Manifestationen wie eine stark dunkle Farbe des Urins, Aufhellung des Stuhls sowie starke Verbrennungen in bestimmten Hautbereichen können die Pathologie bei der Arbeit dieses Organs begleiten. Die Ursache der Verbrennung bei Leberschäden ist die Freisetzung von Gallensalzen im Blut, die auf die Hautrezeptoren einwirken und diese reizen, was zu einer pathologischen Reaktion führt;
  • Hautkrankheiten - Ekzeme, Psoriasis, Allergien, Erythem können von Verbrennungen der Haut begleitet werden. Bei diesen Hautläsionen gibt es zusätzliche äußere Manifestationen, die ebenfalls Aufmerksamkeit erregen und dringend Hilfe benötigen.
  • interne Parasiten - nämlich Helminthen verursachen in einigen Fällen eine starke Verbrennung der Haut, daher hilft eine regelmäßige vorbeugende Reinigung des Körpers, diesen Zustand zu vermeiden;
  • eine Abnahme der Aktivität der Schilddrüse - bei dieser Pathologie kommt es zu einer ständigen Verbrennung der Haut, es wird heiß und feucht, die Aktivität bestimmter Körpersysteme wird reduziert, was zu erhöhter Müdigkeit und Neigung zu Depressionen führt, da die Hormonproduktion für die Hormonproduktion verantwortlich ist verantwortlich für den psychischen und psychologischen Zustand einer Person.

Das Brennen kann von schwerwiegenden Zuständen begleitet sein, wie zum Beispiel im ersten Stadium von Krebserkrankungen innerer Organe, systemischen Erkrankungen wie Diabetes, Gicht, Fehlfunktionen der Gallenblase, Leber und Nieren. Die Diagnose der Ursache eines brennenden Gefühls hilft in vielerlei Hinsicht, die Ursache dieses unangenehmen Zustands zu beseitigen, anstatt alle begleitenden Symptome zu beseitigen und zum Normalzustand zurückzukehren.

Wie man das Brennen der Haut ohne äußere Manifestationen und mit diesen überwinden kann, erfahren Sie unten.

Symptomkontrolle

Manifestationen innerer Läsionen erfordern die rasche Identifizierung der Gründe, aus denen sie entstanden sind. Dadurch werden die unangenehmen Symptome eher neutralisiert und die Ursache beseitigt. denn es kann sehr ernst sein, und der Mangel an notwendigen medizinischen Eingriffen kann zu Komplikationen oder zu einer längeren Behandlung führen.

Der Kampf gegen brennende Haut besteht in folgenden Methoden der äußeren und inneren Auswirkungen:

  1. Identifizieren Sie die Ursache der Verbrennung. Eine vollständige Diagnose hilft zu bestimmen, warum diese Manifestation aufgetreten ist. Denn durch das Wissen um die genaue Ursache können Sie gezielt auf den Organismus einwirken und diese unangenehmen Manifestationen so schnell wie möglich beseitigen.
  2. Auswirkungen Dies kann eine medikamentöse Therapie sein, die nur unter Anleitung eines Arztes durchgeführt wird, um negative Manifestationen mit der Empfindlichkeit des Patienten zu beseitigen.
  3. Physikalische Verfahren, die das Immunsystem anregen und dazu beitragen, Verbrennungen frühzeitig zu beseitigen.
  4. Vitamintherapie, bestehend aus der regelmäßigen Einnahme von Immunstimulations-, Mineralstoff- und Vitaminpräparaten, die sich positiv auf den Heilungsprozess auswirken. Die Konsultation des behandelnden Arztes macht die Einnahme von Vitaminen am effektivsten, wenn eine komplexe Wirkung auf den Körper des Patienten ausgeübt wird.

Diese Auswirkungen machen den gesamten Komplex der Behandlung am effektivsten, da die Einhaltung aller Punkte des Behandlungsprogramms höchstwahrscheinlich unangenehme Symptome beseitigt. Vorbeugung und Behandlung, die auf einer gründlichen Diagnose beruhen, garantieren den Erhalt der Gesundheit und verhindern negative gesundheitliche Veränderungen.

Das Auftreten verschiedener unangenehmer Empfindungen ist für den menschlichen Körper charakteristisch, viele von ihnen sind nur von kurzer Dauer. Wenn sie sich in der Zukunft nicht wiederholen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Ansonsten sollte eine Person die Signale ihres Körpers sorgfältig prüfen und die Ursache ihres Auftretens herausfinden. Brennende Haut ist keine Ausnahme. Dieses Symptom kann ein Anzeichen für eine Störung des Körpers oder eine Folge einer negativen Beeinflussung von außen sein. Daher muss es von einem Spezialisten beraten und untersucht werden.

Die äußere Hülle des menschlichen Körpers ist eine Art Grenze zwischen der äußeren Umgebung und den inneren Organen. Das Auftreten verschiedener Hautausschläge, Bereiche mit Rötungen oder unangenehmen Symptomen auf der Haut weist auf das mögliche Vorhandensein von Krankheiten im Körper hin. Ein Symptom wie Brennen auf der gesamten Hautoberfläche kann die Pathologie des Verdauungsapparates sowie das Nervensystem widerspiegeln.

  1. Verschiedene Erkrankungen von Organen wie Leber oder Nieren
  2. Insulinabhängiger Diabetes oder eine auf Pillen basierende Therapie, die zur Entwicklung einer Polyneuropathie mit häufigen Läsionen der unteren Extremitäten führt
  3. Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie des Lymphsystems
  4. Vegetative Dystonie oder Verschlimmerung bestimmter Krankheiten, die saisonaler Natur sind
  5. Tumoren im Gastrointestinaltrakt (Gastrointestinaltrakt).

Das Brennen, das eine Folge dieser Krankheiten ist, wird nicht unabhängig verschwinden. Um ein unangenehmes Symptom zu beseitigen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Verbrennungsursachen in bestimmten Hautbereichen

Jede Schädigung, auch geringfügige Nervenfasern, kann ein brennendes Gefühl auf der Haut verursachen. Das Gefühl in solchen Situationen erscheint nicht im ganzen Körper, sondern nur in einzelnen Teilen. Meistens ist die Haut an den Beinen, im Gesicht oder an der Hand Verbrennungen ausgesetzt.

Zu den Faktoren, die ein brennendes Gefühl verursachen können, gehören:

  1. Hautkrankheiten
  2. Wirkung von Allergenen
  3. Verbrennungen
  4. Pilzinfektionen
  5. Bleiben Sie lange in der Kälte oder bei heißem Wetter in der Sonne
  6. Alle Insektenstiche
  7. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper
  8. Nebenwirkung nach Medikation
  9. Psychische Störungen sowie Schädigungen des Nervensystems.

Wenn es möglich war, die Verbrennungsquelle auf der Haut zu bestimmen, wird empfohlen, diese sofort zu beseitigen. Einige dieser Faktoren loszuwerden ist einfach. Es reicht aus, äußere Reize zu entfernen.

Jegliche thermische oder chemische Reizwirkung bei Berührung mit der Hautoberfläche verursacht Schäden. Die resultierende Verbrennung verursacht nicht nur Unbehagen, Schmerzen, manchmal Blasen, sondern auch Rötung der Haut mit dem ständigen Vorhandensein eines brennenden Gefühls.

Es ist möglich, sich nicht nur während eines längeren Aufenthalts in der Sonne zu verbrennen, sondern auch bei einem Besuch des Solariums. Eine Bräunungssitzung mit einer falschen Einstellung des Geräts oder der Dauer der Prozedur, die die vorgeschriebene Rate überschreitet, kann ebenfalls zu Hautverbrennungen führen. Das Berühren solcher Bereiche wird auch ohne sichtbare Rötung nach einem Sonnenbrand schmerzhaft sein.

Bei bestimmungsgemäßer Verwendung von Haushaltsgeräten sowie Reagenzien können Verätzungen vermieden werden. Es wird empfohlen, die Hautoberfläche der Hand beim Reinigen mit Handschuhen zu schützen und einen direkten Kontakt mit dem Inhalt der Produkte zu vermeiden. Bei versehentlicher Einnahme einer chemischen Zubereitung ist es notwendig, die Haut gründlich zu waschen und die beschädigte Stelle mit einer beruhigenden Creme zu schmieren.

Menschen, die an Allergien leiden, bemerken häufig ihre Symptome auf der Haut. Sie können auftreten, wenn die Körperoberfläche mit dem Allergen in Kontakt kommt, oder eine Folge der allgemeinen Empfindlichkeit des Organismus gegenüber einem Reizstoff sein.

Seine Hauptmerkmale sind:

  • Rötung
  • Hautausschlag
  • Reißen
  • Niesen
  • Peeling
  • Brennendes Gefühl.

Personen, die zum Auftreten unerwünschter Reaktionen neigen, sollten mit besonderer Sorgfalt und Aufmerksamkeit auf die Auswahl von Kosmetika, Bekleidungsmaterial und Nahrungsmitteln achten. Es ist wichtig zu wissen, dass es unmöglich ist, sich gegen Allergien zu versichern, selbst wenn die Person zuvor nicht damit vertraut war. Wenn das brennende Gefühl nach dem ersten Kontakt mit einem potenziellen Reizstoff auftritt und nach Ablehnung der Verwendung nicht verschwindet, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Der Spezialist verschreibt gegebenenfalls eine Therapie mit dem entsprechenden Medikament.

Ein unangenehmes Gefühl, wenn es so aussieht, als ob es auf der gesamten Hautoberfläche backt, kann von Rötung und Hautausschlag begleitet sein und auch das Ergebnis einer schweren Hauterkrankung sein.

Bei allen Pathologien der Haut wird das Verbrennen häufig durch folgende Krankheiten ausgelöst:

Krankheiten können nicht ablaufen. Es ist dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen und eine vollständige Prüfung zu bestehen. Die Testergebnisse ermöglichen es dem Dermatologen, die richtige Diagnose zu stellen und die Therapie mit geeigneten Mitteln durchzuführen. Viele Hautkrankheiten heilen oder gehen bei richtiger Behandlung schnell in Remission über, wodurch das brennende Gefühl beseitigt wird. Die Hauptsache ist, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, weniger Stress zu empfinden und regelmäßig eine gute Erholung für sich selbst zu organisieren.

Gefäßpathologie

Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen können sich lange Zeit nicht manifestieren. Darin liegt ihre Gefahr. Um zu verstehen, dass solche Pathologien im Körper vorhanden sind, ist es mit dem häufigen Gefühl der Verbrennung der Haut sowie der Taubheit der Extremitäten möglich.

Wenn neben einem brennenden Gefühl Symptome wie Blässe und blaue Haut (an Arm, Beinen), Schwellungen und Schmerzen in den Extremitäten begannen, kann die Konsultation des Arztes nicht verschoben werden. Andernfalls lassen sich schwerwiegende Komplikationen nur schwer vermeiden, wenn die Ursachen dieser unangenehmen Empfindungen hinter neurologischen Erkrankungen oder Diabetes mellitus verborgen sind.

Dieses Gefühl ist zusammen mit dem Kribbeln in den Gliedmaßen eines der Symptome von Schilddrüsenanomalien. Es ist möglich, das Vorhandensein dieser Verletzungen zu widerlegen oder zu bestätigen, nachdem die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung der Drüse empfangen und der Hormonspiegel überprüft wurde.

Es ist möglich, Multiple Sklerose, bei der eine Person ein brennendes Gefühl verspürt, nach Konsultation eines Neuropathologen zu beseitigen. Möglicherweise müssen Sie eine MRI-Studie (Magnetresonanztomographie) durchführen.

Das Vorhandensein eines Tumors verursacht immer einen Komplex unangenehmer Empfindungen. Schutzantikörper des Körpers bei der Bekämpfung der malignen Formation führen zur Schädigung peripherer Nerven, unter denen die Fasern der Gefäße der Beine am stärksten beeinträchtigt werden. Dies trägt zum Auftreten von Symptomen wie Verbrennungen der Haut sowie Schmerzen in den Beinen bei.

Solche Empfindungen können auch einen Schlaganfall signalisieren, wenn sie von Taubheit in den Händen, Gefühlsverlust in den Fingern, Lähmung der Gliedmaßen begleitet werden.

Mit den unangenehmen Empfindungen auf der Haut fertig zu werden, ist erst nach der Bestimmung der Quelle möglich. Unabhängig davon kann dieses Problem nicht gelöst werden, es ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Je nach identifizierter Verbrennungsursache wird eine geeignete Therapie verschrieben.

Allgemeine Empfehlungen, wenn es keine schwerwiegenden Pathologien im Körper gibt:

  1. Wenn eine Hautbeschwerden eine psychische Störung ist, wird am häufigsten ein Kurs von Antihistaminika empfohlen. Sie wirken beruhigend und lindern den Grundstress.
  2. Hautkrankheiten erfordern nicht nur die Vorschriften des Dermatologen, sondern auch die üblichen Hygienevorschriften
  3. Allergiker benötigen eine ständige Überwachung des Kontakts mit Reizstoffen. Achten Sie darauf, Produkte auszuschließen, die unangenehme Reaktionen im Körper verursachen
  4. Kämmen Sie die Haut nicht dort, wo sie am meisten brennt.
  5. Tragen Sie Kleidung aus natürlichen Materialien, vorzugsweise Baumwolle
  6. Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung und übermäßige körperliche Arbeit.
  7. Tragen Sie nur bequeme Schuhe. Dadurch werden Wadenbeschwerden beseitigt und viele schwerwiegende Folgen, wie Thrombophlebitis oder Veneninsuffizienz, vermieden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das häufige Auftreten eines brennenden Gefühls in der Haut nicht ignoriert werden sollte oder versucht werden sollte, es selbst zu reparieren. Es kann auf schwerwiegende und verschiedene Krankheiten hinweisen.

http://lechenie-medic.ru/zhzhenie-kozhi-tela-prichiny-i-lechenie.html
Weitere Artikel Über Allergene