Schauen Sie Angst in die Augen oder schauen Sie sich die operative Behandlung von Rhinitis an!

Rhinitis - oder laufende Nase, wird in zwei Kategorien unterteilt: akute und chronische. Akute begleitet in der Regel die Grippe oder die Erkältung (ARVI, ORZ). Hält 2-8 Tage. Die Behandlung ist konservativ verordnet: Waschen, Verwendung von Nasensprays / Tropfen, Wiederherstellungsmedikamenten. "Die Behandlung der akuten Rhinitis ist notwendig, sonst kann sie chronisch überlaufen."

Akute Rhinitis wird oft chronisch.

Die Behandlung von chronischer Rhinitis ist schwieriger und die Behandlung variiert je nach Art der Rhinitis. Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, ist es wichtig, sowohl die Kategorie der chronischen Rhinitis als auch das Stadium der Erkrankung richtig zu diagnostizieren. Die Diagnose erfolgt in der Regel durch:

  • Analyse des Hinterwassers von Nasenausfluss;
  • das Vorhandensein von Eosinophilen im Nasenschleim nachweisen;
  • allergische Analyse;
  • Immunogramme.

Chronische Rhinitis wird auf zwei Arten behandelt: konservative Behandlung und chirurgische Eingriffe. Ein chirurgischer Eingriff ist nicht für jede Art von chronischer Rhinitis vorgeschrieben.

Konservative Behandlung

Der Effekt der konservativen Behandlung zielt darauf ab, Entzündungen und Verengungen der Blutgefäße zu lindern und die Schleimhaut von irritierenden Substanzen zu reinigen. Die konservative (traditionelle) Behandlung wird ambulant durchgeführt (außer für intra-karzinomale Injektionen), einschließlich: Waschen der Nase mit Kochsalzlösung, Vasokonstriktor-Tropfen oder Sprays (einschließlich Antihistaminika), Steroiden und intra-carcinomalen Injektionen.

Die konservative Behandlung ist nur in den frühen Stadien der chronischen Rhinitis wirksam. Anwendbar bei allen Arten von Rhinitis. Obligatorische Ernennung eines Arztes.

Kochsalzlösung - Spülen Sie die Nasenkanäle mit Wasser und Salz ab. Die Lösung kann von Ihnen selbst vorbereitet werden. In einem Glas warmem gekochtem Wasser 1,5 Teelöffel Salz auflösen. Mit dem Gerät zur Injektion (10 mg) wird in die Nasenhöhle injiziert. Wenn das eingespritzte Wasser den Mund erreicht, war das Verfahren erfolgreich. Die Wirkung der Kochsalzlösung besteht darin, den Reizstoff aus der Nasenschleimhaut zu spülen. Natriumchlor ist antiseptisch.

Vasokonstriktorika (oder Abschwellmittel) - in der Regel in Form von Tropfen oder Sprays. Lokale Anwendung Die Wirkung des Medikaments bei der Verengung der Blutgefäße, wodurch Schwellungen beseitigt werden, die Atemnot verursachen. Die Wirkung des Arzneimittels erfolgt normalerweise innerhalb von 5-10 Minuten. Das Minus des Medikaments macht süchtig, danach hört der Körper auf, darauf zu reagieren. Übermäßiger Gebrauch des Medikaments verursacht auch Abstoßung und manchmal eine Komplikation der Rhinitis. Aus diesem Grund sollten Dekongestiva vorsichtig und in Maßen verwendet werden. In der Schwangerschaft wird die Verwendung von Vasokonstriktorika nicht empfohlen.

Antihistamin-Sprays - können auch der Gruppe der Vasokonstriktorika zugeschrieben werden. Sie behandeln allergische Rhinitis. Neben dem Vasokonstriktoreffekt enthält das Arzneimittel Antihistaminika, die Allergien abstellen.

In Anbetracht der Tatsache, dass allergische Rhinitis vor dem Hintergrund der Reaktion auf das Allergen auftritt, ist das Vorhandensein eines Antihistaminikums / Antiallergens in den Zubereitungen obligatorisch.

Steroide oder Kortikosteroide werden als wirksamere Mittel zum Entfernen von Schwellungen in der Nasenschleimhaut verwendet. Steroide gibt es in Form von Tropfen oder Sprays. Wenn eine starke verstopfte Nase eingenommen werden sollte, wird empfohlen, sie einige Zeit anstelle der verstopften Nase zu halten, um ein Auslaufen zu verhindern. Steroide sind bei akuter allergischer Rhinitis mit starken Ödemen wirksam.

Tropfen und Sprays zur Behandlung von Rhinitis

Die Verwendung von Steroiden über einen längeren Zeitraum wird nicht empfohlen. Verwenden Sie das Medikament nur in kurzen Gängen und in Maßen. Ein Steroid wird nur zur Linderung von Schwellungen benötigt. Eine längere Behandlung wird nicht empfohlen. Wenn Rhinitis in bestimmten Monaten (Jahreszeit) auftritt, können Steroide vorab eingenommen werden, um Komplikationen zu vermeiden. Rücksprache mit einem Arzt ist erforderlich.

Die Verwendung von Steroiden in Form von Tropfen oder Sprays ohne vorherige Absprache mit dem Arzt ist unerwünscht!

Intraraccinale Injektionen (oder Blockade) - ein Verfahren, bei dem Steroide mit Langzeitwirkung in die Schleimhaut des Patienten injiziert werden, die Sklerotherapie wird zuerst durchgeführt. Aufgrund der Schmerzen der letzteren wird das Verfahren unter der Wirkung von 2% Novocain durchgeführt. Diese Behandlung zeigt wirksame Ergebnisse, jedoch nur in den frühen Stadien der chronischen Rhinitis.

Chirurgische Behandlung

Wenn die chronische Rhinitis einer Behandlung mit konservativen Methoden nicht erliegt, wird eine Operation (oder Operation) durchgeführt. Die Behandlung von Rhinitis mit einer Operation ist ein extremes Stadium. Achten Sie nach der Operation darauf, dass Sie einen Arzt aufsuchen.

Die chirurgische Behandlung von Rhinitis ist wirksam, es lindert langweilige Wunden oder für immer. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme. Es sollte nur übertragen werden, wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse ergab.

Die chirurgische chronische Rhinitis wird auf verschiedene Weise behandelt: Vasotomie (Conchotomie), Entfernung von Polypen, Galvanik (und alle Arten davon), Korrektur der Krümmung in der Nasenhöhle.

Die Vasotomie ist eine Operation zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis. Chronische vasomotorische Rhinitis tritt vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Nasenschleimhaut auf, dh die Gefäße regulieren den Blutfluss nicht mehr richtig. Bei einer vasomotorischen Rhinitis sind die Gefäße ständig mit Blut gefüllt, die Schleimhaut wird dicker, was das Atmen durch die Nase erschwert. Eine solche Reaktion der Gefäße tritt auf, wenn der Patient eine Intoleranz oder eine heftige Reaktion (Allergie) auf den Reiz hat. Die Ursache für vasomotorische Rhinitis kann Hypothermie sein, ständiger Kontakt mit dem Allergen.

Die Essenz der Vasotomie besteht darin, dass die Verbindung der Gefäße zwischen der Schleimhaut und dem Periost durchschnitten wird (Dissektion). Als Folge stoppt die Blutansammlung, das Gewebeödem wird gestoppt, die Conchae nasal reduziert.

Vasotomie - eine der Methoden der Rhinochirurgie

Die Operation dauert 5-10 Minuten in örtlicher Betäubung. Heutzutage werden weniger Operationen mit einem Skalpell ausgeführt, es werden mehr Elektrochirurgie und Radiochirurgie verwendet. Der Vorteil dieser Techniken liegt in einer geringeren Blutung, da weniger Gewebe verletzt wird. Hohe Antiseptika. Die Wirksamkeit der Vasotomie ist sehr hoch. Mit der richtigen Operation wird der Patient sehr schnell entlastet. Wenn Sie den Fluss irritierender Faktoren (Allergene) stoppen, kehrt die Krankheit nicht zurück.

Endoskopie in der Nasenhöhle. Am häufigsten wird diese Art von Operation durchgeführt, um Nasenpolypen zu entfernen. Ein Polyp ist ein Wachstum, das aus der Schleimhaut der Nase und der Nasennebenhöhlen entsteht. Polyp hat Eigenschaften, um sich zu bewegen. Unempfindlich, hat keine Nervenenden. Am häufigsten treten Polypen bei fortgeschrittener allergischer Rhinitis auf. Heute wird eine Endoskopie durchgeführt, um Polypen zu entfernen.

Der Kern der Operation besteht darin, dass spezielle Werkzeuge durch das Endoskop und den flexiblen Faservorrichtungen in den Nasenbereich eingeführt werden. Der Chirurg überwacht die Operation auf dem Bildschirm eines speziellen Computers.

Der Vorteil dieser Operation gegenüber dem Skalpell: geringe Invasivität, Blutlosigkeit, geringere Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Galvanik (Galvanotherapie oder Elektrokauterisation) - häufiger als Kauterisation bekannt. Diese Operation behandelt chronische hypertrophe Rhinitis. Hypertrophe Rhinitis manifestiert sich aufgrund des Gewebewachstums in der Nasenschleimhaut. Eine der Ursachen für diese Erkrankung ist die anteriore katarrhalische Rhinitis. Mit anderen Worten, der Endpunkt der katarrhalischen Rhinitis ist Hypertrophie. Die konservative Behandlung der hypertrophen Rhinitis kann nicht geheilt werden, sie bringt nur Erleichterung. Sie können nur chirurgisch heilen.

Die Essenz der Galvanoakustik besteht darin, dass das überwachsene Gewebe mit einer erhitzten Platte verbrannt wird. Die Operation erfolgt in örtlicher Betäubung. Als Ergebnis verschwindet der hypertrophierte Bereich, das Ödem lässt nach und die Schleimzirkulation wird normalisiert. Aufgrund des Traumas und der Schmerzen der Galvanotherapie wird zunehmend kryochirurgische Exposition oder Laserentfernung eingesetzt.

Kryochirurgie - die Operation wird mit flüssigem Stickstoff durchgeführt, der auf -195 ° C abgekühlt ist. Aufgrund der niedrigen Temperatur werden überwachsene Gewebe eingefroren. Gefrorenes Gewebe wird vom Körper abgestoßen, wodurch das Wachstum entfernt wird. Die Methode ist weniger schmerzhaft als die Galvanotherapie. Es gibt jedoch Nachteile. Kryochirurgie hat einen begrenzten Zweck. Es behandelt im Wesentlichen hypertrophe Rhinitis mit dem Auftreten von Polypen.

Low-Impact-Laserchirurgie

Laserchirurgie - die Operation wird mit einem 199 W starken Laserstrahl durchgeführt. Bei einer bestimmten Frequenz wird der Strahl auf hypertrophiertes Gewebe fokussiert und zerstört. Die Vorteile der Laserchirurgie: schmerzfrei (unter örtlicher Betäubung), geringer Blutfluss, da die Gefäße durch den Laser verbrannt werden. Die Operation ist steril. Zunächst werden alle Mikroben und Bakterien durch den Laser zerstört. Zweitens ist der Kontakt mit anderen Instrumenten des betroffenen Bereichs minimal. Die Methode ist schnell und dauert nur 20 Minuten. Und vor allem ist die Laseroperation effektiv.

Korrektur der gekrümmten Nasenhöhle. Es gibt Fälle, in denen die Ursache von Rhinitis eine Deformierung in der Nasenhöhle sein kann. Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie bei einer katarrhalischen Rhinitis. Das gebogene Septum verhindert, dass der Schleim normal zirkuliert. Es gibt Stagnation, Gewebehypertrophie, das Ergebnis - chronische Rhinitis. In diesem Fall kann Rhinitis nur durch eine Operation geheilt werden. Die Operation wird je nach Art und Ursache der Krümmung einzeln zugewiesen.

Nach der Operation wird dringend empfohlen, für 1-2 Monate einen Arzt aufzusuchen. Diese Prävention verringert das Risiko von Komplikationen, unerwünschten Folgen und dem Wiederauftreten der Krankheit.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Beobachtung mit einem Arzt nach der Operation das Risiko einer erneuten Erkrankung signifikant verringert.

http://progaymorit.ru/rinit/konservativnoe-lechenie-operatsiya.html

Wie manifestiert sich vasomotorische Rhinitis und wann ist eine Operation geplant?

Geschwollenheit der Gewebe der Nasenhöhle und ihrer Nebenhöhlen, die sich ohne ausgeprägte Symptome und Gesundheitsstörungen manifestieren, wird als vasomotorische Rhinitis bezeichnet. Diese Erkrankung entwickelt sich allmählich - von einer leicht laufenden Nase bis hin zu einer schweren Verstopfung der Nase, die in Zukunft die Lebensqualität eines Kranken erheblich beeinträchtigen kann.

Bei einer rechtzeitigen Behandlung des Arztes kann die vasomotorische Rhinitis in der Regel durch konservative Therapiemethoden besiegt werden, aber in besonders fortgeschrittenen Fällen der Operation können Sie dies nicht vermeiden. Über den letzten Aspekt der Behandlung unangenehmer Pathologien wird heute ausführlicher gesprochen.

Die Essenz der vasomotorischen Rhinitis

Vasomotorische Rhinitis - eine Erkrankung, die mit einer Verletzung des Gefäßtonus in der Nase verbunden ist

Vasomotorische Rhinitis - eine Pathologie der Nasenschleimhaut, die sich in Form einer ausgeprägten Schwellung manifestiert. Dieses Leiden hat nicht entzündlichen Ursprungs und tritt als Folge eines gestörten Tons der Gefäßstruktur der Gewebe der Nasenhöhle auf. In der Folge zirkuliert das Blut in der Schleimhaut anormal, und es kommt zu einer praktisch übelartigen Verstopfung der Nase.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich nach dem Auftreten einer vasomotorischen Rhinitis. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung ergreifen, kann sich die Pathologie so entwickeln, dass eine vollständige Heilung nur durch eine Operation möglich ist.

Die Hauptsymptome einer fortgeschrittenen vasomotorischen Rhinitis sind chronische Rhinitis, die sich ohne besondere Gründe manifestieren.

Das heißt, eine verstopfte Nase kann bei einem vollkommen gesunden Menschen lange Zeit vorhanden sein, wobei weder Husten noch Fieber oder ähnliche Anzeichen beobachtet werden.

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Rhinitis können zahlreiche Faktoren sein. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie aus folgenden Gründen:

  • angeborene Gefäßerkrankung in der Nasenhöhle
  • falscher empfang nasal drop mit der anschließenden abweisung
  • Trauma
  • allergische Reaktion
  • schlechte Ökologie
  • Schlechte Gewohnheiten

Unabhängig von der Ätiologie der vasomotorischen Rhinitis sollte diese sofort behandelt werden, dh ohne den Krankheitsverlauf zu beginnen. Dieser Ansatz ist nicht nur mit den möglichen Risiken eines chirurgischen Eingriffs verbunden, sondern auch mit einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität einer Person bei anhaltender Erkältung.

Wann ist eine Operation vorgeschrieben?

Operation, wenn andere Behandlungen nicht mehr wirksam sind!

Die Operation bei vasomotorischer Rhinitis wird seltener zugeordnet, was mit der relativen Nichtgefahr der Krankheit zusammenhängt. Bei unsachgemäßer oder nicht rechtzeitig organisierter Therapie ist eine Operation jedoch manchmal unvermeidbar.

In jedem Fall wird der HNO-Arzt ihm nach Feststellung eines Verdachts auf vasomotorische Rhinitis bei einem Patienten Folgendes vorschreiben:

  1. Eine Reihe diagnostischer Verfahren (Untersuchung, Bluttest, Nasenschleimuntersuchung usw.).
  2. Konservative Behandlung der Krankheit (Physiotherapie, Medikamente usw.).
  3. Präventive Maßnahmen gegen die Faktoren, die die Entstehung einer Erkältung verursacht haben.

Wenn die oben beschriebenen Techniken nicht die gewünschte Wirkung zeigen oder bei der Behandlung von vasomotorischer Rhinitis völlig unbrauchbar sind, wird der Patient operiert. Natürlich ist ein solcher Behandlungsansatz eine extreme Maßnahme, die nicht immer erforderlich ist. Wenn jedoch die Notwendigkeit der Operation von einem Fachmann bestimmt wurde, muss das Verfahren nicht ignoriert werden, da die Implementierung nicht nur die Person vor dem bestehenden Problem bewahrt, sondern auch die frühere Lebensqualität zurückgibt.

Indikationen für eine Operation bei vasomotorischer Rhinitis sind neben der mangelnden Wirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden:

  • vollständige oder erhebliche Unmöglichkeit der Nasenatmung sowohl in einem Nasenloch als auch in beiden
  • häufiger Nasenschleimhautausfluss
  • chronischer Schmerz im Kopf
  • Schlafstörungen
  • Schnarch-Boost
  • Appetitlosigkeit
  • allgemeines Unwohlsein

Aufgrund seiner Einfachheit können Operationen auf vasomotorische Rhinitis auf Wunsch des Patienten selbst durchgeführt werden. Wenn Sie jedoch auf solch radikale Behandlungsmethoden zurückgreifen, ist es wichtig, die Dinge zu überdenken und darüber nachzudenken - ist es nicht einfacher, mit Medikamenten zu heilen. Vergessen Sie nicht, dass eine Operation die vaskuläre Struktur der Nasenschleimhaut verletzt, was a priori nicht normal und natürlich sein kann.

Vorbereitung und Ablauf

Ein chirurgischer Eingriff in die Nasenstruktur erfordert eine gründliche Vorbereitung. Vorbereitende Maßnahmen werden von dem behandelnden Arzt und dem Patienten gemeinsam durchgeführt und bestehen häufig aus den folgenden Verfahren:

  • Patientenumfrage
  • sorgfältige Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhlen)
  • Organisation einiger Labortests (Blut- und Urintests)

Nach dieser Schulung legt der Arzt die vorher festgelegte Diagnose fest und wählt dann die optimale Operation für die Therapie eines bestimmten Patienten aus. Beachten Sie, dass Sie zur Beseitigung der vasomotorischen Rhinitis die folgenden Methoden der chirurgischen Behandlung verwenden:

  • Zerfall durch Ultraschallwellen. Diese Technik ist völlig schmerzlos und beinhaltet die Behandlung des betroffenen Schleimhautteils mit einem speziellen Spray und einer weiteren Ultraschallbehandlung. Der Betrieb einer solchen Formation wird für 30-60 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Laserkoagulation. Diese Art des chirurgischen Eingriffs ist der oben beschriebenen völlig ähnlich, mit der Ausnahme, dass anstelle von Ultraschallstrahlung ein Hochfrequenzlaser verwendet wird. Eine solche Operation wird auch 15 bis 20 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Kryodestruktion Diese Art der Exposition gegenüber den betroffenen Gefäßen ist relativ neu. Ihre Essenz liegt im Einfluss der niedrigen Temperaturen auf das betroffene Gewebe. Diese Operation erfordert häufig keine Anästhesie und wird innerhalb von 20 Minuten durchgeführt.
  • Radiowellenoperation. Diese Arbeitsweise ist komplizierter. Während der Radiowellenoperation der Nase wird eine spezielle Sonde in den submukosalen Teil des betroffenen Gewebes eingeführt, die Radiowellen aussendet, die die betroffenen Gefäße zerstören. Diese Art der Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert 1-2 Stunden.
  • Vakuumresektion oder Rasiererresektion. Diese Operationen werden auf eine für Standardoperationen übliche Weise durchgeführt. Bei der Vakuumresektion oder Rasierer-Resektion werden herkömmliche chirurgische Instrumente (Skalpelle, scharfe Schläuche usw.) verwendet. Die Verfahren können unter Vollnarkose und örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Die Operationsdauer beträgt oft nicht mehr als 1 Stunde.

Innerhalb einer halben Stunde nach jeder Operation müssen die Ärzte den Zustand des Patienten überwachen und gegebenenfalls geeignete Maßnahmen zur Normalisierung des Patienten ergreifen. Danach kann der Patient nach Hause gehen und einige Prozeduren nicht vergessen.

Verfahren nach der Operation

Weitere Aktionen hängen von der Art der Operation ab.

Nach der Operation wird die innere Struktur der Nasenschleimhaut beschädigt, was zu einer hochwertigen Restauration führt. Um den Normalzustand der Gefäßstruktur der Nasenhöhlen aufrechtzuerhalten, müssen einfache Verfahren befolgt werden.

Oft enthält die Liste solcher Elemente:

Spülen der Nase mit speziellen Lösungen (in der Regel werden Salzgemische verwendet).

  1. Schmierung der Nasenhöhlen von innen mit Vaseline oder Pfirsichöl.
  2. Verwendung regenerierender Salben.
  3. Schmerzmittel nehmen.
  4. Inhalationsverfahren.
  5. Vollständige Ablehnung von körperlicher Anstrengung, Badbesuche und Alkohol.
  6. Wenn möglich, eine vollständige oder teilweise Einschränkung des Rauchens, Staubes und ähnlicher Reizstoffe der Nasenschleimhaut.

Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Maßnahmen nicht nur den Wiederherstellungsprozess der operierten Nase beschleunigen, der häufig etwa 1 bis 2 Wochen dauert, sondern auch das Risiko von Komplikationen erheblich reduzieren.

Weitere Informationen zur vasomotorischen Rhinitis finden Sie im Video:

Apropos mögliche Probleme nach der Operation, es ist notwendig, die folgenden Beschwerden hervorzuheben:

  • Abnahme der Immunität der Nase
  • Entwicklung von Entzündungen
  • das Auftreten von Polypen oder faserigen Formationen
  • Sinusitis verschiedener Formationen
  • Infektiöse Pathologie des Nasopharynx
  • unangenehme und unsachgemäße Vernarbung des operierten Gewebes

Bei Auftreten dieser Komplikationen muss der behandelnde Arzt umgehend von dem Vorfall informiert werden. In solchen Fällen ist die Selbstmedikation nicht akzeptabel, sodass Sie nur im Rahmen der Empfehlungen eines Spezialisten handeln müssen.

Kontraindikationen für die Operation

Die Operation zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis ist ein einfaches Verfahren, jedoch mit einer Reihe von Nuancen. In Anbetracht dessen ermittelten die Experten eine ganze Liste von Kontraindikationen für ihre Umsetzung. Die wichtigsten sind:

  1. Schwangerschaft jederzeit möglich
  2. Stillzeit
  3. Blutungsstörungen
  4. Verlauf infektiöser Pathologien
  5. Exazerbation chronischer Erkrankungen
  6. Atemwegsentzündung
  7. psychische oder nervöse Defekte, die zu unkontrolliertem Verhalten des Patienten führen können

Es ist äußerst wichtig, dass ein Arzt, der eine operative Behandlung der Rhinitis verschreibt, alle Kontraindikationen vom Patienten ausschließt. Andernfalls kann das Vorhandensein von nur geringfügigen davon zur Entstehung schwerwiegender Komplikationen in der menschlichen Gesundheit führen. Natürlich ist es auch nicht nötig, selbst den stärksten Schnupfen dieser Opfer loszuwerden.

Vielleicht ist zu diesem Thema heute die wichtigste Information zu Ende. Wir hoffen, dass das vorgestellte Material für Sie nützlich war und Antworten auf Ihre Fragen gab. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und eine erfolgreiche Behandlung aller Beschwerden!

http://tvojlor.com/operacija/vazomotornyj-rinit-operatsiya.html

Arten von Operationen zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis und wie gehen sie vor?

Oft wird das gesamte Leben eines Menschen durch verstopfte Nase behindert. Die Ursache dieses Problems kann vasomotorische Rhinitis sein, die von starken Flüssigkeitsausscheidungen aus den Nasengängen begleitet wird. Mit dem Auftreten einer solchen Krankheit muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Eine der effektivsten Methoden zur Beseitigung der Krankheit ist die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis mit einem Laser.

Bevor Sie mit der chirurgischen Behandlung von Stauungen beginnen, sollten Sie sich mit den Merkmalen dieser Methode vertraut machen.

Indikationen und Kontraindikationen

Nach der Diagnose einer chronischen vasomotorischen Rhinitis gingen viele sofort in ein Krankenhaus zur chirurgischen Behandlung. Zuvor sollten Sie jedoch wissen, wann eine Operation möglich ist und wann es sich nicht lohnt. Es ist notwendig, die Krankheit mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs zu behandeln, wenn bei einem Patienten folgende Symptome auftreten:

  • Appetitlosigkeit während des Tages;
  • Schlafstörung;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • reichlicher Ausfluss aus den Nasenlöchern;
  • Stau von ein oder zwei Nasengängen;
  • Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen.

Das letzte Symptom gilt als das gefährlichste, da sich im Laufe der Zeit die Sauerstoffversorgung des menschlichen Gehirns verschlechtert. Dies führt zu psychischen und nervösen Störungen, die nicht leicht zu beseitigen sind.

Bei einigen Patienten ist die Operation gegen vasomotorische Rhinitis jedoch kontraindiziert. Die folgende Patientengruppe muss einen chirurgischen Eingriff ablehnen:

  • Mädchen in jedem Stadium der Schwangerschaft;
  • Frauen, die das Baby mit Muttermilch füttern;
  • Menschen, die an schlechter Blutgerinnung leiden;
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen;
  • Männer und Mädchen mit psycho-emotionalen Störungen.

Wenn Sie die oben genannten Probleme haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, damit er eine andere Methode zur Behandlung von Stauungen vorschreibt.

Diagnose der Krankheit

Vor Beginn der Behandlung des Kopfes mit einem Laser oder einer anderen chirurgischen Methode wird die präoperative Diagnose durchgeführt. Es wird durch drei Hauptmethoden ausgeführt:

  • Mündliches Patienteninterview. Ärzte interviewen die ausgeprägten Symptome der Krankheit. Mit Hilfe einer mündlichen Befragung wird auch ermittelt, wie lange die Krankheit andauert und ob der Patient Symptome hat, die auf Begleiterkrankungen hindeuten.
  • Rhinoskopie. Für eine detaillierte Studie über Rhinitis verwenden viele Ärzte spezielle Nasenspiegel, die helfen, die Rhinoskopie vorne oder hinten zu halten. Manchmal wird der Vorgang mit einer besseren Ausrüstung durchgeführt, sodass ein Bild von einem Rhinoskop auf einem Computermonitor angezeigt werden kann.
  • Laboruntersuchungen. Wenn der Patient die oben genannten Untersuchungen bestanden hat und die Diagnose nicht bestätigt wurde, müssen Labortests durchgeführt werden. Dazu gehören das Immunogramm, Allergietests, die Bestimmung des Immunglobulins und das vollständige Blutbild.

Arten von Operationen

Chirurgie hat mehrere wirksame Möglichkeiten, um verstopfte Nase zu behandeln. Es ist besser, sich mit ihnen vertraut zu machen, wenn geplant ist, Rhinitis mit einer operativen Methode zu behandeln.

Conchotomie

Diese Art der Operation ist am radikalsten und effektivsten. Eine Conchototomie ist nur dann durchzuführen, wenn keine andere therapeutische Methode wirksam ist.

Eine solche Operation wird auch parallel zur Septumplastik durchgeführt, um die Krümmung des Nasenseptums zu korrigieren.

Vor dem Eingriff ist der Patient für einen Krankenhausaufenthalt angesetzt. Die Operation wird unter Narkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Die letztere Methode ist vorzuziehen, da Aspiration manchmal zu Aspiration führt.

Während der Operation der vasomotorischen Rhinitis legt der behandelnde Arzt einen speziellen Clip in die Nasenmuschel, um mögliche Blutungen zu vermeiden. Danach schneidet er mit Hilfe einer speziellen conchotomatischen Schere den entzündeten Bereich der Nasenmuschel aus. Besondere Aufmerksamkeit wird der Rückseite der Nasenhöhle gewidmet, da dort Polypen auftreten. Sie versuchen, den vorderen Teil nicht zu beschädigen, so dass zukünftig keine atrophische Rhinitis auftritt. Wenn alles beschädigte Gewebe entfernt ist, wird eine Hohlraum-Tamponade durchgeführt. Dieses Verfahren ist erforderlich, um die Blutung zu stoppen.

Nach der Operation wird der Patient zur weiteren Behandlung in einem Tageskrankenhaus aufgenommen. Am zweiten Tag nach dem Ende der Conchotomie werden Tampons aus der Nasenhöhle entfernt und die Oberfläche der Schleimhaut mit Hydrocortison bestrichen.

Lasertherapie

Die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis mit einem Laser wird häufig durchgeführt, um die Nasenhöhle bei erwachsenen Patienten zu reinigen. Für Kinder ist die Laserbehandlung nicht geeignet, da bei der Reinigung der Nasengänge von Kindern besser konservative Behandlungsmethoden eingesetzt werden.

Die Patienten werden für 3-5 Tage zur Laserintervention ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Behandlungsmethode ist viel einfacher als die Conchotomie und daher wird nur eine Lokalanästhesie durchgeführt. Während der Lasertherapie macht der behandelnde Arzt unter Verwendung eines Lichtleiters mehrere Punkte auf der unteren Nasenmuschel. Unter dem Einfluss des Lasers bildet sich ein dünner, farbloser Film, unter dem das Schleimhautgewebe heilt.

http://viplor.ru/nos/rinit/vazomotornyj-operatsiya

Welche Operationen werden bei vasomotorischer Rhinitis durchgeführt?

Wenn eine vasomotorische Rhinitis auftritt, ist die Operation eine wirksame Methode zur Stabilisierung des Prozesses des Füllens der Gefäße der Nasenschleimhaut mit Blut. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, kann die Schleimhautschwellung die Atmung durch die Nase erschweren und zu einer Erkältung führen. Zusätzlich kann die vasomotorische Rhinitis die Hauptursache für die Entwicklung von Krankheiten wie Otitis, Sinusitis oder chronischer Sinusitis sein.

Bei der Auswahl einer Operation konzentriert sich der Arzt direkt auf den Zustand des Patienten und den Grad der Erkrankung. Laut Statistik wird die vasomotorische Rhinitis durch chirurgische Eingriffe wesentlich effizienter behandelt, deren Wirksamkeit im Vergleich zum Medikament 75% beträgt.

Grunddaten

Für den Fall, dass die Neuroregulation in den Nasenhöhlen gestört ist und das Füllen der Gefäße instabil ist, bildet sich in der Nasenhöhle ein Ödem, das den normalen Luftdurchtritt verhindert. Es kann jedoch nicht mit herkömmlichen Medikamenten aus einer Erkältung entfernt werden. Deshalb ist eine Operation bei vasomotorischer Rhinitis der effektivste Weg, um schnelle Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Die häufigsten Operationen bei vasomotorischer Rhinitis sind:

  • Ultraschallzerfall;
  • Vasotomie;
  • Turboplastik;
  • Kryodestruktion;
  • Coblation;
  • Elektrokauter
  • Radiowellenkoagulation;
  • Rasierer Zerstörung;
  • Mikrodebrider-Konchotomie;
  • Laterisierung.

Ein Beispiel ist die operative Behandlung der vasomotorischen Rhinitis durch submukosale Resektion (Vasotomie). Während der Operation wird eine Lokalanästhesie verwendet, und der Eingriff selbst dauert nicht länger als 10 Minuten. In diesem Zeitraum zerlegt der Arzt die Gefäßverbindungen, die sich direkt zwischen der Nasenschleimhaut und der Knochensenke befinden.

Das Verfahren wird mit einem konventionellen Metall-Skalpell mit weiterer Kauterisation der Wundränder (Koagulation) und mit Hilfe einer Reihe moderner Radio- oder elektrochirurgischer Technologien mit antiseptischer Wirkung durchgeführt, aufgrund derer Gewebeschäden während der Operation minimal sind und der Heilungsprozess viel schneller sein wird. Außerdem wird der Atmungsprozess durch die Nase innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff normalisiert.

Nach der Entlassung muss der Patient den Empfehlungen des Arztes folgen und täglich, bis die Wunden heilen und die Krusten verschwinden, die Nase mit Salzlösungen spülen.

Unabhängig von der Methode zur Beseitigung von Rhinitis bewirkt die Operation keine sofortige Wirkung. Das Ergebnis wird sichtbar, nachdem die Schwellung abgeklungen ist und eine vollständige Abheilung des beschädigten Gewebes erfolgt, das Nerven und Blutgefäße wieder wachsen muss. Die vollständige Heilung von Verletzungen nach einem sanften Eingriff erfolgt in einer Woche und nach der Conchotomie in einigen Monaten.

Cautery

Laser-Vasotomie oder Kauterisation ist eine der wirksamsten Subtypen der Vasotomie und eine der gutartigsten und wirksamsten Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Trotz der Tatsache, dass es während des Verfahrens nicht notwendig ist, die Weichteile einzuschneiden, erhält der Patient immer noch verletzte Submukosagefäße, die durch Laserkauterisation zerstört werden. Daher muss er nach der Operation mehrere Tage unter der Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus bleiben, wo der Arzt sicherstellen muss, dass die Schwellung vorüber ist und die Nasenkonchien nicht mehr ansteigen.

Vor der Operation wird der Patient gebeten, sich in eine liegende Position zu begeben und eine obligatorische Applikationsinfiltrationsanästhesie durchzuführen, deren Auswirkungen nach wenigen Minuten spürbar ist. Danach führt der Arzt mit Hilfe eines Lasers eine Kauterisation der Oberfläche der unteren Muscheln in Form von kleinen Punkten oder Streifen durch.

Während des gesamten Verfahrens ist es dem Patienten verboten, seinen Kopf zu bewegen, außerdem muss er nur genau definiert atmen, durch den Mund einatmen und durch die Nase ausatmen. Um zu verhindern, dass der Laserstrahl die Schleimhaut übersteigt und das gesunde Gewebe beschädigt wird, überwacht der Arzt seine Arbeit während des gesamten Eingriffs durch das Endoskop.

Nach dem Eingriff muss der Arzt den Patienten noch eine halbe Stunde lang überwachen. Nur wenn der Eingriff erfolgreich war und es keine Blutung gibt, darf der Patient eine sitzende Position einnehmen.

Im Bereich der Laserbelichtung bildet sich ein dünner, transparenter Fibrinfilm, unter dem beschädigtes Gewebe regeneriert wird. Der Arzt entfernt es einige Tage nach der Operation und beobachtet, wie der Gewebegewebungsprozess abläuft, die Oberfläche wird mit einem speziellen Präparat verschmiert und der Patient wird entlassen.

In den nächsten Wochen nach der Operation sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • körperliche Anstrengung;
  • Besuch des Bades oder der Sauna;
  • Alkoholkonsum.

Die Behandlung von Rhinitis mit einem Laser hat mehrere Vorteile, von denen der Hauptgrund die schnelle Erholung der Atmung durch die Nase ist. Der Patient kann dies innerhalb weniger Stunden nach dem Ende der Operation tun, obwohl eine merklichere Wirkung zu beobachten ist, wenn die Schwellung vollständig nachlässt.

Ultraschallzerfall

Der Ultraschallzerfall ist nichtinvasiv und wird am häufigsten zur Behandlung von Rhinitis im Kindesalter eingesetzt. Die Operation erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach dem Sprühen eines speziellen Anästhesiesprays in die Nasenhöhle beginnt der Arzt, die unteren Nasenspülen mit Ultraschall mit hoher Frequenz zu beeinflussen. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Wellenleiterinstrument in die Nase eingeführt, das allmählich zum hinteren Drittel der Schale gebracht und entfernt wird.

Dieser Eingriff erfolgt in wenigen Minuten. Diese Zeit reicht für den Ultraschall aus, um einige der in der Concha befindlichen Blutkapillaren zu zerstören. Zur gleichen Zeit haben die weichen Gewebe rundherum Zeit zum Heilen und zur Sklerose, und das Ödem selbst lässt deutlich nach.

Nach der Entlassung muss der Patient die Nase täglich mit Kochsalzlösung spülen und von einem Arzt verordnete Medikamente anwenden, um die geschädigte Oberfläche der Nasenschleimhaut zu pflegen. Meist handelt es sich dabei um spezielle Tropfen oder ein Gel auf Ölbasis, beispielsweise das Medikament Hydrocortison, das zur schnellen Heilung des geschädigten Teils der Schleimhaut beiträgt.

Trotz der Blutlosigkeit dieses Verfahrens weist es Mängel auf, deren Hauptanliegen die Zerbrechlichkeit der erzielten Wirkung ist.

Das Wiedererscheinen in kurzer Zeit kann auslösen:

  • Stresssituationen;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Verletzungen;
  • verschiedene Krankheiten.

Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass während des Verfahrens Blutkapillaren und nicht Schleimgewebe zerstört werden und unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren erneut eine vasomotorische Rhinitis auftreten kann.

Radikale Intervention

Die Konchotomie und ihre Rasierer-Resektion sind radikale chirurgische Eingriffe bei vasomotorischer Rhinitis. Solche Operationen können verschrieben werden, wenn der Patient eine chronische vasomotorische Rhinitis hat, bei der andere Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Vor der Operation wird dem Patienten Schmerzmittel verabreicht, beispielsweise Analgin. Das Verfahren selbst wird sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose durchgeführt, was zu Komplikationen in Form von Bluteintritt in die Atemwege (Aspiration) führen kann. Sobald die Anästhetika zu wirken beginnen, wird ein spezieller Clip auf den unteren Teil der Nasenmuschel gesetzt, um zu verhindern, dass sich das Gewebe mit Blut füllt. Dann wird mit Hilfe einer gekrümmten konchotomischen Schere der untere Teil der Schale entlang seiner gesamten Länge abgeschnitten, wobei der dem Nasopharynx zugewandte hintere Teil besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass Polypen wachsen können.

Bei starker Entfernung des Gewebes im vorderen Teil der Schale tritt in der Nase eine konstante Trockenheit auf, die von Überempfindlichkeit begleitet wird. In diesem Fall ist der Patient für die Entwicklung von Komplikationen in Form einer atrophischen Rhinitis veranlagt.

Bei der Rasierer-Resektion bei chronischer Rhinitis wird die Operation mit einem speziellen Rasierer (Mikroinzision) durchgeführt, der am Sauger befestigt ist. Mit seiner Hilfe werden kleine Teile von der unteren Muschel abgespalten, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. In diesem Fall ist eine Tamponade der Nase zur Beendigung der Blutung nach einer Operation zwingend erforderlich.

Der Tampon kann wie folgt aussehen:

  1. Klassiker - Gaze.
  2. Handschuh - der getrimmte Finger eines medizinischen Handschuhs, gefüllt mit Baumwolle.
  3. Atmung - bereits fertige Version, ist ein Schaumstoffstreifen, der mit einer speziellen medizinischen Zusammensetzung imprägniert ist.

Einen Tag nach der Operation wird der Tampon (jeglicher Art) leicht angezogen und nach einigen Tagen vollständig aus der Nasenhöhle entfernt. Getrocknete Krusten werden entfernt und beschädigte Bereiche werden mit einem speziellen Mittel, beispielsweise Dexpatenol, geschmiert. Ohne Komplikationen dauert der Aufenthalt in einem Krankenhaus nicht länger als eine Woche.

http://nosgid.ru/bolezni/nasmork/vazomotornyj-rinit-operatsiya

Chronische Rhinitis nach der Operation

Chronische Rhinitis

Chronische Rhinitis ist ein Prozess, bei dem es zu einer periodischen Entzündung der Nasenschleimhaut kommt, die durch spezifische und unspezifische Ursachen verursacht wird. Chronische Rhinitis ist eine Komplikation der akuten Form der Krankheit oder eines der Symptome anderer Erkrankungen (ARVI, Influenza, Masern, Diphtherie usw.).

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch vorübergehende Verstopfung der Nase, Niesen und Rhinorrhoe, Juckreiz.

Epidemiologie der Krankheit

Rhinitis ist eine extrem häufige Erkrankung, die bei Erwachsenen und Kindern gleich häufig auftritt. In den meisten Fällen wird chronische Rhinitis in der Schule und im Jugendalter, bei Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem beobachtet.

Die Ursachen der nichtinfektiösen Rhinitis-Ätiologie können sein:

  • Längerer Aufenthalt in umweltfreundlichen Bedingungen.
  • Durchblutungsstörungen (generalisiert oder lokal).
  • Herzfehler, Myokarditis.
  • Vegetative Dystonie
  • Zysten, Nasenpolypen.
  • Mechanische Verbrennung der Nasenschleimhaut.
  • Krümmung des Nasenseptums;

    Artenklassifizierung

    Es ist üblich, folgende Arten von chronischer Rhinitis zu unterscheiden:

  • Katarrhalisch (stauende Prozesse mit Atemnot, Hyperämie der Schleimhaut, reichliche Exsudatausscheidung aus der Nase).
  • Atrophisch (es nimmt die Dicke der Nasenschleimhaut ab, sowie die Schleimsekretion mit der Bildung dichter Krusten). Es ist in 2 Gruppen unterteilt - einfache atrophische und anstößige (ozena) - Atrophie der Nasenschleimhaut und der knöchernen Wand, begleitet von der Freisetzung von Schleim, wenn die übel riechende Kruste trocknet.
  • Vasomotor:
  • allergisch (entzündliche Erkrankung, die durch Sensibilisierung des Körpers unter Beteiligung verschiedener Allergene entsteht);
  • neurovegetativ (verstopfte Nase infolge von Störungen der Nervenmechanismen).

    Stufen

    Meistens bildet sich eine chronische Rhinitis, die schrittweise drei Entwicklungsstadien durchläuft:

  • Die zweite Subakute Prozesse - Verringerung des Ausflussvolumens, jedoch verstärktes Schleimhautödem, Atemnot.
  • Drittens Die Entwicklung einer chronischen Rhinitis wird durch den Einfluss exogener oder endogener Faktoren verstärkt.

    Klinik der katarrhalischen Rhinitis:

  • vorübergehende Abnahme des Geruchs.
  • Nasenstimmen;

    Bei dieser Art von Rhinitis werden das Wachstum der Schleimhaut im Bereich des vorderen oder hinteren Teils des Nasenmuschels, seine violette oder rötliche Farbe und die Tuberositas der inneren Oberfläche der Schlaganfälle diagnostiziert.

  • Gefühl der Enge;
  • das Auftreten gelbgrüner Krusten, oft mit unangenehmem Geruch;
  • Das klinische Bild der vasomotorischen Rhinitis:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Blässe, Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • das Auftreten von cyanotischen Flecken in der Nase.

    Die Folgen und Komplikationen der Krankheit

    Katarrhalische Krankheitstypen verursachen häufig eine Entzündung des Mittelohrs und der Nebenhöhlen sowie Karies, Pharyngitis und Konjunktivitis. Bei verminderter Immunität ist das Eindringen der Infektion in die Atemwege das Risiko von Tracheitis, Bronchitis und Lungenentzündung.

    Atrophische und hypertrophe Rhinitis können durch Erkrankungen des Oropharynx kompliziert sein, die nach dem gleichen Typ vorgehen, was zur Ausdünnung der Schleimhäute der Mundhöhle, zur Proliferation der Polypen und zur Bildung von Zysten führt.

    Bei der Untersuchung eines Patienten mit einem qualifizierten HNO-Arzt (Rhinoskopie) werden die hauptsächlichen Anzeichen der Erkrankung identifiziert, und bei der Befragung eines Patienten wird die Spezifität der Rhinitis deutlich. Bei Anzeichen einer atrophischen oder hypertrophen Erkrankung wird eine Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen verschrieben.

    Zur Bestimmung des Erregers wird ein Abstrich der Schleimhaut durchgeführt, bei Anwesenheit von Polypen eine Biopsie zur histologischen Untersuchung.

    Chronische Rhinitis wird unterschieden mit atrophischem Sklerom, den Auswirkungen von Syphilis (bei Erwachsenen), Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, Tuberkulose und Verstopfung durch einen Fremdkörper.

    Behandlung der chronischen Rhinitis

    Verschiedene Arten von Rhinitis erfordern den richtigen Therapieansatz. Grundsätze der Behandlung der chronischen katarrhalischen Rhinitis:

  • Antibakterielle Therapie bei der infektiösen Ätiologie der Krankheit. Häufig beinhaltet die lokale Verwendung von Salben (Salicylsäure, Tetracyclin, Streptotsidovaya).
  • Bei der viralen Rhinitis - Tropfen Albumin, Sulfacylnatrium.
  • Zur Verbesserung der lokalen Immunität - Safttropfen Kalanchoe, Izofra.
  • Inhalation der Nase mit flüssigem Ammoniak, Jod.
  • Physiotherapiemethoden - UHF, UV, Elektrophorese mit Zinksulfat.
  • Verbrennen von schleimiger Trichloressigsäure, Silbernitrat unter örtlicher Betäubung, manchmal Elektrostimulation, Ultraschall, Zerstörung der Schleimhaut durch Laser.
  • Kryotherapie durch Auftragen des Wirkstoffs an mehreren Stellen der Nasenpassage.
  • Saft aus Rüben und Karotten auspressen, zu gleichen Teilen mischen und auf 10 ml auffüllen. Saft einen Tropfen Pflanzenöl und etwas Wasser. Um Gaze Turunda zu befeuchten, stecken Sie sie in die Nase und halten Sie sie 15 Minuten lang. Die Behandlung dauert 10 Tage.
  • Für die Stärkung des Körpers und als entzündungshemmende Medizin wird empfohlen, diese Infusion zu nehmen: Süßholzwurzeln, Althea und Elecampane sollten zu gleichen Teilen zusammengefügt, gehackt und mit Wasser gefüllt werden (200 ml Wasser pro Löffel Rohstoffe). Bestehen Sie darauf, 50 ml zu trinken. 3 mal pro Tag
  • In der Nase ist es nützlich, die Infusion von Wildrosmarin zu begraben (10 g pro 200 ml Wasser). Zur besseren Infusion wird der Wirkstoff mehrere Stunden in einer Thermoskanne belassen.
  • Bei atrophischer Rhinitis die Schleimbutter mit Honig, Walnussöl, Kürbiskernöl und Olivenöl gut einweichen.

    Vasomotorische Rhinitis: Operation

    Manchmal, wenn konservative Methoden der Behandlung der vasomotorischen Rhinitis nicht helfen, ist es notwendig, auf die operative Lösung des Problems zurückzugreifen. Dieser Artikel widmet sich dem gesamten Operationsspektrum, um die Kälte der vasomotorischen Natur zu beseitigen.

    Über vasomotorische Rhinitis

    Vasomotorische Rhinitis ist eine Verletzung der Nasenatmung beim Menschen aufgrund der Verengung der Nasengänge. Dies geschieht aufgrund von Schwellungen der Schleimhäute, die die Nasenhöhle bedecken. Der Grund liegt in der Veränderung der Gefäßwand der Schleimhaut und der Verletzung der Durchlässigkeit ihrer Wände.

    Ursachen

    Bei der vasomotorischen Rhinitis ist die normale Erregbarkeit des peripheren Nervensystems gestört, wodurch sich die Reaktion der Schleimhaut auf äußere Reize ändert. Als Reaktion auf die üblichen und unspezifischen Faktoren treten Ödem und eine verstärkte Sekretionsfunktion der Schleimhaut auf.

    Außerdem ist die Transportaktivität von Flimmerepithelzellen gestört. Es gibt auch eine Zunahme der Sekretion durch die Becherzellen, was zur Bildung einer großen Schleimschicht führt. die Zilien von Flimmerepithelzellen abdecken. Gleichzeitig verringert sich die Fähigkeit der Schleimhautzellen, überschüssige Sekrete zu absorbieren. All dies führt zu einer Störung der normalen Bewegung des Geheimnisses und der Entwicklung einer vasomotorischen Rhinitis.

    Arten der vasomotorischen Rhinitis

    Experten unterscheiden zwei Formen der vasomotorischen Rhinitis: neurovegetative und allergische. Allergische Rhinitis kann wiederum in permanente und saisonale unterteilt werden.

    Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung einer neurovaskulären vasomotorischen Rhinitis beitragen: Schädigung der Nasenschleimhaut, Reflexwirkungen auf sie, hormonelle Störungen, längerer Gebrauch von Arzneimitteln mit vasokonstriktorischen Wirkungen wie Naphthyzin, Sanorin, Galazolin und andere.

    Anzeichen einer vasomotorischen Rhinitis

    Charakteristische Symptome, die alle Formen der vasomotorischen Rhinitis begleiten, sind Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Gedächtnisverlust, schlechte Gesundheit, erhöhte Müdigkeit. Es gibt auch Schwierigkeiten oder sogar ein völliges Aufhören der Nasenatmung. Dies führt zu einer Verschlechterung der Lunge und folglich zu einer Abnahme der Sauerstoffzufuhr zum Gehirn und zu anderen Organen, was zur Ursache schlechter Gesundheit und einer Verschlechterung des Zustands des Patienten wird.

    Diagnose einer vasomotorischen Rhinitis

    Um eine solche Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt Daten über den Verlauf, die Symptome und den Beginn der Erkrankung, ordnet eine Reihe von Untersuchungen an, darunter einen Bluttest, und manchmal eine Studie über den aus den Nasengängen freigesetzten Schleim.

    Mögliche Komplikationen

    Eine der häufigsten Komplikationen der vasomotorischen Rhinitis ist die akute Sinusitis. das kann später chronisch werden. Aufgrund der Entwicklung einer solchen Komplikation einer Verletzung der normalen Nasenatmung. Eine weitere Folge einer solchen Rhinitis kann Halsschmerzen sein. Komplikationen der vasomotorischen Rhinitis sind auch chronische Laryngitis, Pharyngitis bei chronischen und akuten Formen, Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis.

    Prinzipien der Therapie bei vasomotorischer Rhinitis

    Bei der Behandlung der ständig wiederkehrenden vasomotorischen Rhinitis verwenden Ärzte häufig chirurgische Methoden. Die Richtung solcher Operationen kann unterschiedlich sein. Eine davon ist die Korrektur der Krümmung des Nasenseptums. Jedoch kann nicht in allen Fällen eine solche Operation hilfreich sein. In der Regel wird es nur bei posttraumatischen Deformitäten oder bei starker Krümmung gezeigt. Wird zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis und konservativen Methoden verwendet, um das Schleimhautödem und die verstopfte Nase zu beseitigen. Verwenden Sie dazu die Inhalation der Nase. Schleimhautspülung, Physiotherapie und andere Methoden.

    Um die Nasalpassagen mit vasomotorischer Rhinitis, insbesondere in der chronischen Form dieser Erkrankung, neu zu organisieren, ist es notwendig. Nur ein Arzt kann die korrekte und vollständige Behandlung bestimmen. Wenn die konservative Behandlung nicht ausreichend wirksam ist, kann er sich für eine Operation entscheiden.

    Submuköse Vasotomie - Operation bei vasomotorischer Rhinitis

    In einigen Fällen müssen Ärzte eine Operation zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis durchführen. Die submukosale Vasotomie bewirkt eine dauerhafte Wirkung bei der Beseitigung aller Symptome der Krankheit.

    Bei einer solchen Operation werden die vaskulären Verbindungen, die sich zwischen dem Periost der Nasenmuscheln und der Schleimhaut befinden, präpariert. Gleichzeitig wird die Schleimhaut reduziert, die Schwellung der Weichteile wird deutlich reduziert, die Nasenatmung ist vollständig wiederhergestellt. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, dies dauert etwa 5 Minuten.

    Unter modernen Bedingungen werden Radio- und Elektrochirurgie-Technologien zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis verwendet, mit deren Hilfe eine Weichteilsektion durchgeführt wird. Solche Verfahren haben viele Vorteile gegenüber der herkömmlichen Chirurgie. Die wichtigsten sind:

  • Weniger Traumaoperationen.
  • Antiseptische Eigenschaften.
  • Stoppen Sie schnell Blutungen, indem Sie die Wundränder koagulieren.

    All dies verkürzt die Erholungsphase erheblich und beschleunigt die Genesung.

    Operationen für vasomotorische Rhinitis

    Kryodestruktion der unteren Muschel

    Bei diesem Vorgang werden niedrige Temperaturen verwendet. Die Kryodestruktion der Nasenmuschel wird bei schwerer Hypertrophie der Nasenschleimhaut mit vasomotorischer Rhinitis angezeigt. Bei niedrigen Temperaturen werden hypertrophierte Turbinate teilweise eliminiert. Vor der Operation werden die erforderlichen Prüfungen ernannt, dies erfolgt planmäßig. Eine zusätzliche Anästhesie während der Kryodestruktion entfällt, da die Kälte selbst analgetisch wirkt. Nach Beendigung des Eingriffs, wenn die Gewebe ihre normale Temperatur erreicht haben, kann der Patient ein leichtes Brennen oder ein leichtes Kribbeln verspüren.

    Endoskopische Osteokonhotomie

    Die Indikation zur endoskopischen Osteokonhotomie bei vasomotorischer Rhinitis ist eine ausgeprägte Schleimhauthypertrophie, die sich in ihrem Wachstum und ihrer Verengung des Nasenlumens manifestiert. Eine endoskopische Technik wird verwendet, um die Morbidität des Eingriffs zu reduzieren und sich nach der Operation schneller zu erholen. Intervention im Krankenhaus durchführen. Die Schmerzlinderung kann in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose angewendet werden. Eine endoskopische Osteokonhotomie ist bei Patienten mit Gerinnungsstörungen, akuten entzündlichen und Infektionskrankheiten sowie schweren somatischen Erkrankungen nicht zulässig.

    Submukosale Laserreduktion

    Diese operative Methode zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis zeichnet sich durch eine geringe Invasivität aus. Durch die Laserreduktion wird die Nasenatmung wiederhergestellt. Die Operation besteht aus einem gepulsten oder ständigen Aufprall auf die überwachsenen Bereiche der Schleimhaut. Gleichzeitig werden pathologische Gewebe verkleinert. Anschließend bildet sich an dieser Stelle eine kleine Narbe mit Regenerationsherden. Die Wirkung des Laserstrahls reduziert die Anzahl möglicher Blutungen nach der Operation erheblich.

    Submukosale Laser-Vasotomie

    Eine solche Operation wird bei gestörter Nasenatmung bei allergischer oder vasomotorischer Rhinitis durchgeführt. Chirurgische Eingriffe sind in diesem Fall von geringer Bedeutung. Die Operation wird in der Klinik unter örtlicher Betäubung endonasal (durch die Nase) durchgeführt. Eine solche Operation ist kontraindiziert bei dekompensierten Erkrankungen von Organen und Systemen, dem Vorhandensein von Pathologien, die die Blutgerinnung verletzen, häufigen Infektionskrankheiten und dem schwerwiegenden Zustand des Patienten.

    Resektion des hinteren Endes der unteren Muschel

    Dieser Eingriff wird mit einer starken hypertrophen Mukosa der hinteren Nasenkonchien oder zur Erleichterung des Zugangs zu allen Abteilungen und Teilen der Nasenhöhle durchgeführt. Die Operation beinhaltet den Aufenthalt in einem Krankenhaus, es wird unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Nach dem Eingriff wird die hintere Tamponade durchgeführt, um Blutungen zu vermeiden. Es ist nicht gestattet, das hintere Ende der Muscheln bei schweren Pathologien, akuten entzündlichen Erkrankungen und Erkrankungen, die mit Veränderungen der Hautgerinnung verbunden sind, zu entfernen.

    Submuköse Vasotomie der unteren Concha

    Die Operation beinhaltet die Kreuzung kleiner Gefäße, die Blut in die Plexus cavernos bringen. Eine submukosale Vasotomie der unteren Nasenmuschel ist bei vasomotorischer und allergischer Rhinitis indiziert. Der Eingriff wird durch die Nase durchgeführt, Anästhesie ist nur lokal erforderlich. Die Operation bezieht sich auf das geplante. Ein solcher Eingriff ist bei eitrigen Prozessen, Erkrankungen der Nasenhöhle oder des Rachens, bei schweren somatischen Erkrankungen und bei Infektionen nicht möglich.

    Submuköse Vasotomie mit Lateroposition

    Indikationen für eine solche Intervention sind Rhinitis vom vasomotorischen oder allergischen Typ, bei der sich die Nasengänge aufgrund der Mediposition der unteren Nasenkonchas verengen. Die Anästhesie kann lokal oder allgemein sein. Während der Operation kreuzen sich kleine Gefäße, und ein Bruch der Nasenschalen mit ihrer anschließenden seitlichen Verschiebung wird durchgeführt. Um die Waschbecken in der gewünschten Position zu fixieren, hält der Arzt eine enge Tamponade, die einige Zeit verbleibt, normalerweise etwa 5 Tage.

    Untere Osteokonhotomie der Nasenschleimhaut

    Ein solcher Vorgang beinhaltet die teilweise oder vollständige Entfernung der Schleimhaut zusammen mit den Knochen der Schalen. Durch den Eingriff wird die Nasenatmung erleichtert. Die Indikation ist ausgeprägte Hypertrophie der Schleimhaut bei verschiedenen Formen der Rhinitis. Die Anästhesie bei diesem Eingriff ist die Endotrachealanästhesie. Die Osteokonhotomie wird endonasal nur im Krankenhaus durchgeführt. Für die Implementierung benötigen Sie ein spezielles Werkzeug, das durch eine Nasalschneideschleife dargestellt wird. Es ist nicht zulässig, solche Operationen bei schweren entzündlichen Erkrankungen oder akuten Infektionen durchzuführen.

    Behandlungsmethoden für chronische Rhinitis

    Was ist eine chronische Rhinitis?

    Chronische Rhinitis - eine Gruppe von Pathologien, die mit einer anhaltenden Entzündung der Nasenschleimhaut einhergehen. Sie können sich bei Kindern und Erwachsenen entwickeln, das heißt bei Menschen jeden Alters. Die Behandlung der chronisch laufenden Nase sollte abhängig von Art, Schweregrad, Dauer und Ursachen sein.

    Die Nasenhöhle ist dafür verantwortlich, die kalte Luft, die während des Atems eintritt, zu erwärmen, sie zu reinigen und zu befeuchten. Unter dem Einfluss widriger Bedingungen (Virusinfektionen, Allergene, Bakterien usw.) wird die Nasenschleimhaut entzündet und es entsteht eine akute Rhinitis. Wenn keine Behandlung erfolgt oder zu oft entzündliche Prozesse beobachtet werden (z. B. in Gegenwart von Adenoiden), wird der Blutkreislauf in den Nasengefäßen allmählich gestört. Es bilden sich Stauungsprozesse, die Gefäße werden durchlässiger und die Nasenschleimhaut schwillt an. Chronische verstopfte Nase tritt auf, periodisch begleitet von einer Verschlimmerung der Erkältung.

    Es gibt folgende Einteilung der chronischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen:

  • Katarrhalische Rhinitis - manifestiert sich durch Atemnot, die meistens bei Kälteeinwirkung auftreten, kann einseitig sein;
  • allergische Rhinitis - kann aufgrund des Einflusses von Allergenen das ganze Jahr über saisonal sein;
  • vasomotorische Rhinitis - Vor dem Hintergrund hormoneller und anderer Veränderungen ist die Arbeit der Gefäße der Nasenhöhle gestört, es tritt chronische Rhinitis auf;
  • Medizinische Rhinitis - Pässe nach Absage von Medikamenten aufgrund ihrer Zulassung;
  • hypertrophe Rhinitis - führt zu einer Verdickung der Nasenschleimhaut;
  • atrophische Rhinitis - die Schleimhaut und die Nasengefäße werden dünner und verlieren ihre Funktion;
  • Eine spezifische Rhinitis ist das Ergebnis spezifischer Infektionen oder der beleidigenden Form der Krankheit (Ozena).

    Ursachen von Krankheiten

    Am häufigsten wird eine chronische Rhinitis eine Folge einer akuten Rhinitis mit einem falschen Behandlungsansatz. Die genauen ätiologischen Faktoren und Voraussetzungen für die Entwicklung sind jedoch für verschiedene Arten von Krankheiten unterschiedlich. Daher ist die häufigste katarrhalische Rhinitis assoziiert mit:

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Das wirksamste Mittel zur Vorbeugung gegen herbstliche Erkältungen und zur Stärkung der Immunität nach Meinung unserer Leser ist der Klostertee. Klösterlicher Tee ist eine Revolution in der Behandlung von Grippe und Erkältungen. Meinungsärzte.

  • eine Abnahme der lokalen oder allgemeinen Immunität;
  • häufige infektiöse HNO-Erkrankungen;
  • Leben unter widrigen Umweltbedingungen;
  • bestehende chronische Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis als Quelle einer Infektion mit niedriger Intensität;
  • Eine chronische katarrhalische Rhinitis bei einem Kind wird meistens durch die vorhandenen Adenoide verursacht.

    Hypertrophe chronische Rhinitis folgt in der Regel einem seit langem bestehenden Katarrh der Nasenhöhle. Das Wachstum der Schleimhaut und des Bindegewebes in der Nase kann sich unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren entwickeln:

  • häufige Adenoiditis;
  • regelmäßige Verschlimmerungen der Sinusitis, der Stirnhöhlenentzündung;
  • Arbeit in der chemischen Industrie;
  • Alkoholismus;
  • Hypertonie;
  • Avitaminose;
  • Jodmangel

    Atrophische Prozesse in der Nasenregion entwickeln sich in der Regel auch nach Durchlaufen des katarrhalischen katarrhalischen Stadiums. Wenn bei einem Patienten atrophische chronische Rhinitis diagnostiziert wird, kann dies folgende Ursachen haben: schlechte Ökologie, Tabak-, Chemikalie-, Kalkproduktion, Rauchen, häufige Operationen in der Nasenhöhle. Es wird jedoch angenommen, dass der Patient eine erbliche Veranlagung für die Entwicklung einer Atrophie der Nasengänge hat.

    Symptome einer chronischen Rhinitis bei anderen Formen treten auf aufgrund von:

  • vegetative Dystonie, endokrine Pathologien, hormonelle Störungen, Nervenstörungen, Dysmenorrhoe (vasomotorische Rhinitis);
  • Asthma bronchiale, allergien gegen nahrungsmittel, pollen, staub, wolle, arzneimittel, missbrauch von vasoconstrictor-tropfen usw. (allergische und medizinische rhinitis).

    Jede Art von chronischer Rhinitis tritt häufig bei Menschen mit einer Krümmung des Nasenseptums auf, die oft unterkühlt ist und bei Erkältung oder Trockenheit arbeitet sowie eine Nasenverletzung, angeborene oder erworbene Defekte aufweist. Unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren entwickeln sich Fehlfunktionen der Flimmerhärchen des Flimmerepithels der Nasenhöhle, die Aktivität der Gefäße und der Schleimdrüsen verändert sich pathologisch und es kommt zu einer chronischen Form einer Nasenentzündung.

    Symptome der Krankheit

    Ich möchte eine chronische Rhinitis bei jeder Person loswerden, bei der er auftritt, da seine Symptome sehr obsessiv und unangenehm sind. Da der häufigste "Vertreter" der Gruppe von Krankheiten die katarrhalische Rhinitis ist, werden seine Symptome bei den meisten Menschen mit einer chronischen Form der Pathologie beobachtet:

  • wiederkehrende verstopfte Nase, oft einseitig;
  • das Verschwinden von Staus nach dem Positionswechsel;
  • Kopfschmerzen von geringer Intensität;
  • Druckerhöhung;
  • in der Zeit der Verschlimmerung - reichliche Schleimabgabe aus der Nase und Niesen;
  • Schleim zu dünn oder zu dick zu finden;
  • Juckreiz in der Nase, Brennen und Reizung;
  • mäßiges Schnarchen in der Nacht;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Quetschen von Tempeln;
  • Verschlechterung des Geruchs.

    Bei der katarrhalischen Rhinitis spiegelt die Rhinoskopie eine mäßige Hyperämie der Nasenschleimhaut wider, die mit einer stagnierenden Entzündung in diesem Bereich einhergeht. Oft geht die Krankheit in das Stadium der Hypertrophie über. In diesem Fall tritt die Vermehrung des Bindegewebes in der Zone der hinteren, vorderen Abschnitte der Concha auf. Wenn der Prozess in ein akutes Stadium übergeht, wird die Hypertrophie manchmal von der Entzündung überlagert und die Nasengänge überlappen sich vollständig. Daher ist das Hauptmerkmal dieser Form der Erkrankung eine Verletzung der Nasenatmung in unterschiedlichem Ausmaß. Andere Bestandteile des Krankheitsbildes:

  • Kopfschmerzen;
  • Änderungen in der Hörfunktion;
  • reduzierter Geruchssinn;
  • intermittierender Abfluss von Schleim mit Eiter aus der Nase.

    Während der Rhinoskopie kann der Arzt eine Verengung der Nasengänge, Schwellungen und Hypertrophie der Schalen sowie das Vorhandensein eitriger Krusten in der Nase feststellen.

    Es ist notwendig, die chronische atrophische Rhinitis auf eine ganz andere Weise zu behandeln, da diese Pathologie im Gegenteil mit der Ausdünnung der Nasenschleimhaut zusammenhängt. Symptome der Krankheit:

  • viskoser Schleim;
  • die Bildung von trockenen Krusten in der Nase;
  • Störungen der Nasenatmung aufgrund von Krusten und Schleim trotz der Tatsache, dass sich die Nasengänge ausdehnen;
  • den Geruch ändern;
  • Trockenheitsgefühl, Engegefühl in der Nase;
  • häufige Blutung mit geringster Schädigung der Nasenschleimhaut;
  • Glanz, "lakonischer" Schleim während der Untersuchung, seine Blässe, Dünnheit, Atrophie der Blutgefäße der Nase;
  • unangenehmer Geruch in der Nase.

    Bei allergischer Rhinitis hat der Patient bei Kontakt mit dem Allergen eine laufende Nase, begleitet von Niesen, dem Austreten von wässriger Flüssigkeit aus der Nase, Juckreiz und starken Reizungen. Vasomotorische Rhinitis verursacht keinen gestörten Geruchssinn, aber während des Verlaufs kann der Patient ohne erkennbaren Grund regelmäßig die Nase verstopfen. Exazerbationen jeglicher Form von Rhinitis ohne Behandlung bedrohen die Entwicklung einer bakteriellen Infektion und ihre Fähigkeit, durch Tracheitis, Bronchitis, Sinusitis, Otitis, Lungenentzündung kompliziert zu werden.

    Diagnose einer chronischen Rhinitis

    Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie chronische Rhinitis zu Hause oder unter Aufsicht eines Spezialisten heilen können, ist eine gründliche Diagnose erforderlich. Nach der Rhinoskopie deckt der Arzt die charakteristischen Anzeichen verschiedener Formen der Erkrankung und die Beschwerden des Patienten, die Sammlung der Anamnese (bei Allergien, die Einnahme von Medikamenten usw.) und charakteristische klinische Anzeichen kann die vorläufige Diagnose bestätigen.

    Vor der Behandlung einer chronischen Erkältung bei einem Kind ist eine endoskopische oder digitale Untersuchung auf Adenoide zwingend erforderlich. Andere Diagnosemethoden für verschiedene Arten von chronischer Rhinitis:

  • Proben mit Vasokonstriktorika;
  • Untersuchung des Halses und der Mandeln;
  • CT, MRI, Radiographie der Nasennebenhöhlen und Nasopharynx;
  • Allergietests, Blutuntersuchungen für Immunogrammindikatoren;
  • Tupfer aus der Nase von Bacpossev, Analyse der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber Antibiotika;
  • Eosinophilenabstrich;
  • komplettes Blutbild;
  • Histologische Analyse von Nasenzellen.

    Chronische Rhinitis unterscheidet sich nach Typ und unterscheidet sich auch von Tuberkulose, Sklerom, Sinusitis und Wegener-Granulomatose.

    Konservative und chirurgische Behandlung

    Normalerweise ist es möglich, chronisch laufende Nase zu heilen und die Symptome zu Hause zu beseitigen. Manchmal muss eine Person jedoch ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn die Therapie unwirksam ist und der Patient operiert werden muss.

    Übliche Maßnahmen zur Behandlung der chronischen Rhinitis sind:

  • Korrektur der Nasenscheidewand;
  • Therapie anderer Pathologien des Nasopharynx und Oropharynx;
  • Behandlung, Korrektur von somatischen Erkrankungen;
  • Normalisierung der Arbeitsbedingungen, Ernährung, Unterkunft, Luftbefeuchtung im Raum zu Hause und am Arbeitsplatz;
  • Besuch von Badeorten, Balneotherapie, Salzgrotten, Schlammtherapie.

    Die medikamentöse und chirurgische Behandlung, mit der Sie die chronische Rhinitis beseitigen können, wird direkt durch die Form der Erkrankung bestimmt. Die katarrhalische Rhinitis wird mit einem Rezept des Arztes behandelt, das ein Programm aus solchen Medikamenten und Methoden erstellt:

  • thermische Prozeduren im Nasenbereich (UHF, Mikroströme);
  • UFO-Training, Tubus-Quarz, Magnetfeldtherapie;
  • Akupunktur;
  • Elektrophorese mit Lösungen von Zinksulfat, Calciumchlorid, Hydrocortison;
  • antibakterielle Tropfen, Sprays (Bioparox, Isofra, Polydex);
  • Nasenschmierung mit antibakteriellen und antiseptischen Salben (Tetracyclin, Salicylsäure, Sulfanilamid, Collalar);
  • Instillation in die Nase von Protargol, Sialor;
  • Kurs Anwendung Vasokonstriktor Tropfen;
  • Öltropfen (Pinosol, Evkabol).

    Vasomotorische Rhinitis ist aufgrund der Schwierigkeit, die zugrunde liegende Erkrankung zu korrigieren, sehr schwierig zu behandeln. Es kann mit Hilfe von Salben auf der Basis von Glucocorticosteroiden, Medikamenten gegen Gefäßsklerose, lokalen Glucocorticosteroiden in der Nasenform (Nasonex, Avamys), mit Procain blockiert werden. Die vasomotorische Rhinitis wird häufig mit Laserbestrahlung und Photodestruction behandelt. Manchmal muss der Patient operiert werden (submuköse Vasotomie). Von den systemischen Medikamenten werden fast alle Patienten Antihistaminika verordnet. Erfahren Sie mehr über die Behandlung von chronischer vasomotorischer Rhinitis.

    Bei allergischer Rhinitis helfen Hyposensibilisatoren, Antihistaminika und Nasenspülungen mit lokalen Antihistaminika. Nützliche Auswirkungen von Kälte, ultravioletter Strahlung, Atemübungen, Magnetfeldtherapie, Inhalation, Waschen der Nase mit Meerwasser. Die Therapie kann auch durch eine Massage der Nasenflügel, die Einnahme von Enterosorbentien, eine immunokorrektive Behandlung oder eine spezifische Immuntherapie mit Allergenen ergänzt werden. Erfahren Sie, wie Sie allergische Rhinitis behandeln

    Bei der hypertrophen Rhinitis wird die Verabreichung einer Lösung von Hydrocortison sowie des sklerosierenden Medikaments Splenin in die Bereiche der Proliferation des Bindegewebes eingebracht. Aufgrund der Unwirksamkeit der Behandlung muss das Mittel gegen chronische Rhinitis dieser Form aus der Gruppe der Kauterisationssäuren (Chrom-, Trichloressigsäure) ausgewählt werden. Wenn die Bereiche der Hypertrophie klein sind, ist die Krankheit gut durch Laserentfernung bedient. Bei schwerer Hypertrophie wird die Exzision eines Teils der Muschel (Conchotomie) oder anderer Operationen durchgeführt.

    Atrophische Rhinitis ist sehr schwer zu behandeln, und die Therapie zielt hauptsächlich darauf ab, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu lindern:

  • Waschen der Nase mit Kochsalzlösung. Meerwasserzubereitungen;
  • Inhalationen bei chronischer Rhinitis mit Mineralwasser und Salzlösung;
  • Schmierung der Nase mit Jodlösung auf Glycerin;
  • lokale Anwendung von Hagebuttenöl, Aloesaft, einer Lösung der Vitamine E und A in Öl;
  • Verwendung von biogenen Stimulanzien, einschließlich Glaskörper, Plazentaextrakt.

    Normalerweise muss chronische Rhinitis lange Zeit behandelt werden, und das Ergebnis der Heimtherapie ist bei weitem nicht immer günstig. Manchmal kann eine Person nur durch eine chirurgische Behandlung die schmerzhaften Symptome beseitigen und die normale Lebensqualität wiederherstellen.

    Nichttraditionelle Therapie

    Volksheilmittel gegen chronische Rhinitis helfen oft, viele der Symptome dieser Krankheit zu beseitigen. Hypertrophe oder vasomotorische Rhinitis-Rezepte der traditionellen Medizin können natürlich nicht heilen, aber die Erkrankung lässt sich viel leichter lindern:

    1. Mit einem Löffel Minze 400 ml kochendes Wasser kochen lassen und 1 Stunde ruhen lassen. Dann die Infusion belasten und die Nasenkanäle spülen.
    2. Gießen Sie 100 ml Pflanzenöl 2 Esslöffel Eukalyptusblätter und lassen Sie sie für eine Woche an einem dunklen Ort liegen. Dann verspannen, schmieren Sie die Nase bei chronischer Rhinitis.
    3. Den Saft aus Rüben und Kartoffeln auspressen und der Mischung aus gleichen Teilen der Säfte etwas Honig hinzufügen. Vergraben Sie sich mindestens zehn Tage lang dreimal täglich in der Nase.
    4. Zerreiben Sie die Zwiebel in Brei, gießen Sie 200 ml warmes Wasser darüber und atmen Sie das Geschirr zweimal täglich mit Zwiebeln 5-10 Minuten lang über das Geschirr.
    5. Drücken Sie den Saft aus der Karotte, kombinieren Sie einen Löffel Saft und 2 Löffel Pfirsichöl. Schmieren Sie die Nase zweimal lang oder tränkt das erhaltene Produkt zweimal täglich.

    Wie behandelt man chronische Rhinitis bei einem Kind?

    Bei Kindern können chronische Formen von HNO-Erkrankungen nicht nur das normale Gefühl des Babys beeinträchtigen, sondern auch Wachstum und Entwicklung beeinflussen. Am häufigsten tritt die chronische Form der Rhinitis bei Kindern mit Adenoiden oder vor dem Hintergrund verminderter Immunität, Allergien und einigen anderen Gründen auf.

    Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines pädiatrischen Otolaryngologen durchgeführt werden. In der Regel verschreiben Ärzte die folgenden Therapiemethoden:

  • Inhalation mit Mineralwasser, Kräuterabkochen;
  • Besuch von Salzgrotten;
  • thermische Verfahren;
  • Physiotherapie;
  • Besuch von Sanatorien, Resorts;
  • Spülen der Nase mit Meerwasser;
  • Fußbäder;
  • Instillation von Protargol, Tui-Öl, Pinosol;
  • Gebrauch homöopathischer Mittel - Euphorbium, Sinupret.

    Oft hilft nur die Entfernung von Adenoiden oder die Eliminierung anderer provozierender Faktoren (ausgenommen Kontakt mit dem Allergen, Entzug von Medikamenten usw.), um die Krankheit bei einem Kind vollständig zu beseitigen.

    Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Während der Schwangerschaft ist eine chronisch laufende Nase, die zum ersten Mal entstanden ist, meistens auf hormonelle Veränderungen des Körpers zurückzuführen. Diese Krankheit erfordert keine Therapie, außer für die Verwendung von Symptomen. In der Regel erhalten die Frauen Inhalationen zur Befeuchtung der Nase, zum Waschen der Nase, zu kurzen Kursen mit vasokonstriktorischen Medikamenten und Folk-Rezepten (Aloe, Kalanchoe), die Schwellungen und Stauungen lindern helfen.

    Wenn eine chronische Rhinitis bei schwangeren Frauen und Stillen vor der Schwangerschaft oder Entbindung stattgefunden hat, wird die Behandlung bis zum Zeitpunkt der Entbindung oder der Weigerung der Laktation verschoben. Viele Medikamente gelangen in den systemischen Kreislauf und können sich daher negativ auf das Kind auswirken. In dieser Hinsicht kann die zukünftige oder festgehaltene Mutter nur lokale symptomatische Methoden anwenden (z. B. Instillation mit Protargol, Miramistin, Öltropfen) oder „Flucht“ durch traditionelle Rhinitis-Therapierezepte. Machen Sie sich mit der Frage vertraut, was eine Erkältung während der Schwangerschaft heilen kann.

    Verbotene Methoden

    Während der Entwicklung der Krankheit ist es nicht notwendig, solche Aktionen auszuführen:

  • Bei jeder Gelegenheit Antibiotika einnehmen;
  • Missbrauch lokaler Antiseptika;
  • in einem Raum mit trockener Luft sein;
  • Produkte und Produkte verwenden, die Allergien auslösen;
  • sich an der Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen beteiligen;
  • putzen Sie sich zu oft die Nase;
  • Inhalation zu heiß;
  • Schleudern Sie den Schleim intensiv von der Nase zu den Kindern.

    Prävention von chronischer Rhinitis

    Die Folgen der Krankheit können sehr ernst sein. Behinderung der Atmung mit der Nase verursacht Sauerstoffmangel im Körper, die Entwicklung von Apnoe - stoppt die Atmung im Traum, Komplikationen des Herzens und der Blutgefäße. Daher ist die Prävention der Krankheit sehr wichtig. Um eine chronische Rhinitis zu verhindern, benötigen Sie:

  • alle HNO-Pathologien unter ärztlicher Aufsicht behandeln;
  • beseitigen die Wirkungen von Allergenen, Reizstoffen;
  • korrekte Anomalien der Nasenstruktur;
  • Verwenden Sie keine Tropfen für die Nase.
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • das Immunsystem stärken;
  • aushärten
  • spülen Sie die Nase regelmäßig mit Salzlösungen ab;
  • Rauchen aufhören, Alkohol;
  • Sport treiben.

    Es ist wichtig, dass Arbeiter in gefährlichen Industrien Maßnahmen zum individuellen Schutz der Nase und zur Luftreinigung ergreifen. Wenn sie dazu neigen, chronische Rhinitis mit Komplikationen zu entwickeln, ist es besser, über eine Änderung der Art der Tätigkeit nachzudenken.

    Im nächsten Video wird Ihnen der Arzt Ivan Leskov erklären, wie Sie chronische Rhinitis ein für alle Mal heilen können.

    Gehören Sie zu den Millionen, die ihre Immunität stärken wollen?

    Und alle Ihre Versuche waren nicht erfolgreich?

    Um eine chronische Rhinitis zu diagnostizieren und die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen, wird eine endoskopische Untersuchung durchgeführt - eine Rhinoskopie, bei eitrigem Ausfluss - Röntgenaufnahmen oder eine Computertomographie der Nasennebenhöhlen. Sie führen auch Labordiagnostik durch: allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse, bei Verdacht auf allergische Natur der Erkrankung - Bestimmung von Immunglobulinen im Blut und intradermale Allergietests. Bei Verdacht auf eine Infektion wird eine bakteriologische Analyse (Aussaat) des Ausflusses der Nase durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bewerten. Möglicherweise benötigen Sie eine histologische Untersuchung der Nasenschleimhaut.

    Für die Behandlung der chronischen katarrhalischen Rhinitis, topisch verwendet als Nasentropfen, sind Collargol und Protargol, die adstringierende (schleimende Produktion) und antibakterielle Wirkung haben. Zur Behandlung akuter katarrhalischer chronischer Rhinitis, die durch eine Infektion verursacht werden, werden topische antibakterielle Medikamente eingesetzt. Dies können Salben sein: zum Beispiel 2% Sulfanilamid und 2% Salicylsalbe, Bactroban (Wirkstoff Mupirocin). Neben Nasensprays, die Antibiotika enthalten, z. B. Isofra und Polydex (außer Antibiotika enthält es Glucocorticoid mit entzündungshemmender Wirkung und ein alpha-adrenergisches Mimetikum mit vasokonstriktorischer Wirkung). Verschreibt einen bestimmten HNO-Arzt, der die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen berücksichtigt, die bei der bakteriologischen Analyse (Aussaat aus der Nase) ermittelt wird.

    Behandlung der chronischen atrophischen Rhinitis

    Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis

    Chronische hypertrophe Rhinitis im Frühstadium wird manchmal versucht, durch Einführen einer Suspension von Hydrocortison in die Nasenhöhle behandelt zu werden. In der Regel kann eine operative Behandlung jedoch nicht vermieden werden. Die Essenz der Operation besteht darin, übermäßig gewachsenes Gewebe der Nasenschleimhaut zu entfernen. Bei einer leichten Hypertrophie werden die harmlosesten Operationen durchgeführt. Es kann Kauterisation sein (Lapis, Trichloressigsäure oder Chromsäure) oder die Zerstörung einer überwachsenen Schleimhaut durch Elektrokoagulation oder Radiowellenoperation, Kryochirurgie, Ultraschall oder Laser. In einigen Fällen wird bei leichter Hypertrophie eine submukosale Vasotomie durchgeführt, die aus der Ablösung der Schleimhaut und der Zerstörung der Gefäßplexus besteht. Bei der Vernarbung nach der Vasotomie nimmt das Volumen der Concha ab und das Lumen der Nasengänge nimmt zu. Bei schwerer Hypertrophie wird eine partielle Resektion der hinteren Enden der hypertrophierten unteren Nasal Concha durchgeführt (sparsame Konchotomie), submukosale Entfernung der Kante der unteren Nasal Concha (Osteekonchotomie) oder Quetschung der Nasal Concha an der Basis und Bewegen zur Erweiterung der Nasalpassage (Laterach).

    Behandlung der chronischen vasomotorischen Rhinitis

    Zur Behandlung der chronischen vasomotorischen Rhinitis werden Hormonpräparate (Corticosteroide) verwendet, die in Form von Sprays oder Injektionen unter der Schleimhaut der Concha eingesetzt werden. Sie lindern Schwellungen und chronische Entzündungen, beseitigen jedoch nicht die Ursache der Erkrankung. Die chirurgische Behandlung der vasomotorischen Rhinitis ist die submukosale Vasotomie, die Zerstörung submuköser Blutgefäße durch Elektro- oder Radiowellenkoagulation, Laserstrahlung oder Photozerstörung. In letzter Zeit wurde fokussierter Ultraschall mit hoher Intensität für diese Zwecke verwendet.

    Rhinitis - vasomotorische Rhinitis (Falsche Rhinitis)

    Die vasomotorische Rhinitis ist mit einer Fehlregulation des Tons der Blutgefäße verbunden, die sich unter der Schleimhaut befinden. Eine Verletzung des Tonus bedeutet, dass sich diese Gefäße aus bestimmten Gründen ausdehnen können, was zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut und zu einer Nasenpassage führt, was wiederum zu einer verstopften Nase führt.

    Die Ursachen der vasomotorischen Rhinitis sind:

    • Infektion. Die häufigste Ursache für nicht allergische Rhinitis ist eine Virusinfektion. Diese Infektion verläuft in der Regel innerhalb weniger Wochen von selbst, kann jedoch zu einer Stagnation im Schleim in den Atemwegen führen. Manchmal wird die Infektion chronisch.

    • Reizende Umweltfaktoren. Staub, Rauch oder starke Gerüche (z. B. Parfüm) können eine vasomotorische Rhinitis auslösen.

    • Wechselnde Wetterbedingungen. Änderungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit können zu Schwellungen der Nasenschleimhaut und zu Stauungen führen.

    • Stress. Einer der Faktoren der nicht allergischen Rhinitis kann emotionaler und körperlicher Stress sein.

    • Hormonelle Veränderungen. Ein weiterer Grund für die vasomotorische Rhinitis können hormonelle Veränderungen sein, die während der Schwangerschaft auftreten, der Menstruationszyklus, die Verwendung von Kontrazeptiva oder für einige Krankheiten, wie z. B. eine verminderte Schilddrüsenfunktion.

    • Ernährungsfaktoren. Warme Speisen sowie Gewürze können zum Auftreten einer nicht allergischen Rhinitis beitragen. Alkoholische Getränke sind auch provokative Faktoren.

    • Arzneimittel. Vasomotorische Rhinitis kann sich auch unter dem Einfluss bestimmter Medikamente entwickeln, z. B. entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen) sowie Betablocker, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. Darüber hinaus umfassen diese Medikamente Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Arzneimittel, die die männliche Potenz verbessern.

    • Längerer Gebrauch von Nasentropfen. Eine längere Verwendung solcher Mittel führt zu einer Reizung der Nasenschleimhaut, die sich durch vasomotorische Rhinitis äußert. Es wird daher nicht empfohlen, die Tropfen länger als 5-7 Tage zu verwenden.

    Die Manifestationen der vasomotorischen Rhinitis sind:

    • Schleimige wässrige Art der Nasenausfluss.

    • Stasisschleim im Hals.

    Die charakteristischen Anzeichen einer vasomotorischen Rhinitis sind abwechselnde Stauungen einer der Nasenhälften oder das Auftreten von Stauungen, wenn eine Liegeposition auf der Seite eingenommen wird, auf der die Person liegt.

    Komplikationen der vasomotorischen Rhinitis

    Vasomotorische Rhinitis kann von folgenden Komplikationen begleitet sein:

    • Polypennase. Polypen sind gutartige Strukturen. Sie repräsentieren das Wachstum der entzündeten Nasenschleimhaut. Im Aussehen ähneln sie Weintrauben. Am häufigsten beginnen Nasenpolypen in der Nähe des Sinus ethmoidalis, ganz oben in der Nasenhöhle. Wenn der Polyp wächst, kann er nach und nach die Nasengänge verschließen, was zu Behinderungen führt. In diesem Fall beginnt der Patient durch den Mund zu atmen.

    • Chronische Sinusitis. Eine länger anhaltende Entzündung der Nasenschleimhaut durch nicht allergische Rhinitis kann zum Auftreten einer chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) beitragen. Schmerzen im Gesicht oder an der Stirn, um die Augen, Schwellung der Weichteile im Bereich der Nebenhöhlen.

    • Entzündung des Mittelohrs. Eine längere Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle kann zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung beitragen, da das Mittelohr durch die Eustachischen Schläuche mit dem Nasopharynx verbunden ist.

    Chronische Rhinitis (Behandlung)

    Die Beseitigung der Ursachen, die den chronischen Prozess in der Nasenschleimhaut unterstützen, ist die Hauptaufgabe der Behandlung von Rhinitis. Darunter befinden sich häufig chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen. In diesen Fällen fließt der pathologische Ausfluss in die Nasenhöhle und verursacht und unterstützt als extrem reizend chronische Rhinitis. Nach der Desinfektion der betroffenen Nasennebenhöhlen hört die Rhinitis normalerweise auf oder ihre Behandlung wird wirksamer.

    Durch die aktive Therapie von Volkskrankheiten (Adipositas, Nieren- und Herzkrankheiten usw.), die Verbesserung der hygienischen Bedingungen im Alltag und am Arbeitsplatz (Ausschluss oder Verringerung von Staub und Luftverschmutzung usw.) kann die Rhinitis erfolgreich behandelt werden.

    Bei der katarrhalischen chronischen Rhinitis werden Adstringenzien verwendet: 3-5% ige Lösung von Protargol (Collargol) - 5 Tropfen in jede Hälfte der Nase 3-mal täglich. Gleichzeitig werden Hitzeverfahren an der Nase von UHF oder Mikrowellen und endonasalem UV durch ein Röhrchen empfohlen. Patienten mit katarrhalischer chronischer Rhinitis wird empfohlen, sich regelmäßig in einem warmen, trockenen Klima aufzuhalten.

    Die Behandlung der hypertrophen chronischen Rhinitis umfasst in der Regel Methoden, mit denen das Volumen der verdickten Nasenschleimhaut stabil abnimmt und die Nasenatmung wiederhergestellt wird.

    Das Kriterium für eine rationale Wahl der Behandlung ist der Grad der Hypertrophie der Nasenmuscheln sowie der Grad der Störung der Nasenatmung. Bei einer leichten Hypertrophie werden die Schleimhäute nach der Schmierung mit einem Vasokonstriktor reduziert und die Nasenatmung verbessert, wobei die gutartigsten chirurgischen Eingriffe verwendet werden:

    Bei schwerer Hypertrophie ist eine partielle Resektion von hypertrophiertem Turbinat gezeigt - Conchotomie.

    Die Behandlung der atrophischen chronischen Rhinitis ist hauptsächlich symptomatisch. Der Patient sollte sicherstellen, dass sich die Krusten und der Ausfluss nicht in der Nasenhöhle ansammeln. Um sie zu entfernen, sollten Sie die Nasenhöhle systematisch mit einer isotonischen isotonischen Lösung von Natriumchlorid unter Zusatz von Jod spülen. Führen Sie in regelmäßigen Abständen eine reizende Therapie durch - Schmierung der Nasenschleimhaut mit Jod-Glycerin, die die Aktivität der Schleimdrüsen verstärkt.

    Hypertrophe Rhinitis Symptome und Behandlung

    Chronische hypertrophe Rhinitis gilt als eines der häufigsten Probleme der modernen Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, da diese Diagnose häufig gestellt wird, wenn der Patient praktisch nicht durch die Nasenhöhle atmen kann. Diese Krankheit erfordert eine gründlichere Diagnose und Behandlung in den frühen Stadien, so dass die Untersuchung der Symptome dieser Pathologie relevant bleibt.

    Beschreibung der chronischen hypertrophen Rhinitis

    Chronische hypertrophe Rhinitis ist eine Erkrankung der Nasenhöhle, die durch übermäßiges Schleimhautwachstum der Nasenmuschel gekennzeichnet ist, was wiederum zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung führt.

    Diese Krankheit entwickelt sich oft im Erwachsenenalter und ist für Männer am typischsten. In diesem Fall können wirksame Tropfen „Loromax“ pflanzlichen Ursprungs eingesetzt werden.

    Anfangs ist die untere Nasenmuschel in den pathologischen Prozess involviert. Weiteres Wachstum der Schleimhaut reicht bis zu den mittleren Nasenmuscheln.

    Klassifikation der chronischen hypertrophen Rhinitis

    Die Einordnung der hypertrophen Rhinitis beruht darauf, welche Elemente bei der Bildung der Hypertrophie vorherrschen.

    Es gibt solche Formen der hypertrophen Rhinitis:

  • Kavernös Diese Form der hypertrophen Rhinitis wird als falsch angesehen, da Hypertrophie funktioneller Natur ist und auf die individuellen Merkmale der Struktur der Nasenhöhle und das Vorhandensein einer großen Anzahl von Gefäßplexen in der Nasenhöhle zurückzuführen ist. Sehr oft ist diese Form diffus und erstreckt sich auf die gesamte Nasenhöhle.
  • Faserig Diese Form der Krankheit ist durch besondere morphologische Merkmale der Struktur und durch die Proliferation des Bindegewebes gekennzeichnet. Die Symptome einer verstopften Nase bei dieser Art von Krankheit sind progressiv. Die fibröse Form der chronischen hypertrophen Rhinitis ist durch langsame Progression, aber irreversible Veränderungen gekennzeichnet. Unterscheiden Sie zwischen diffusen und begrenzten Arten von Faserformen dieser Art von Rhinitis.
  • Ödematös In der ödematösen Form der chronischen hypertrophen Rhinitis schwillt die Schleimhaut der Nasenhöhle unter bestimmten Einflussfaktoren an, sowohl in der inneren als auch in der äußeren Umgebung. Zu Beginn ähnelt die innere Struktur der Nasenhöhle der Papillare. Ein länger anhaltendes Ödem ist außerdem ein prädisponierender Faktor für die Bildung von polypösem Wachstum in der Nase.
  • Gemischt In den meisten Fällen ist es schwierig, die Form einer Erkältung festzustellen, da der Prozess chronisch ist und ein allmählicher Übergang von einer Form zur anderen möglich ist.

    Hypertrophe Rhinitis Foto:

    hypertrophe Rhinitis bei der Diagnose

    In der medizinischen Praxis gibt es auch Formen einer chronischen hypertrophen Rhinitis, abhängig vom Ort der größten Hypertrophie. zum Inhalt ^

    Ursachen der chronischen hypertrophen Rhinitis

    Diese Krankheit wird als polyetiologisch betrachtet (hat viele Ursachen).

    Es gibt die häufigsten Ursachen für diese Krankheit:

    In bestimmten Fällen kann die Ursache für die Entwicklung einer Hypertrophie in der Nase nicht festgestellt werden.

    Symptome einer chronischen hypertrophen Rhinitis

    Hypertrophe Rhinitis zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

    Symptome einer chronischen hypertrophen Rhinitis

  • Schwierige Nasenatmung. Die Patienten klagen über das Gefühl einer ständigen Nasenverstopfung. Seltener vergleichen Patienten das Gefühl einer Stauung mit dem Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Nase.
  • Kopfschmerzen.
  • Regelmäßige Schlaflosigkeit.
  • Geringere Funktion des Geruchs. Die Riechfunktion ist signifikant reduziert (bis zur vollständigen Anosmie), wenn die Schleimhaut in der oberen Nasenhöhle hypertrophiert ist. Hyposie wird im Anfangsstadium beobachtet.
  • Geschlossen nasal Dieses Symptom ist auf das Vorhandensein einer mechanischen Barriere für den normalen Luftstrom zurückzuführen. Dies führt zu einer Veränderung der Stimme bei Patienten.
  • Blutungen Dieses Symptom entsteht durch das ständige Trauma der Nasenschleimhaut. Die Patienten versuchen oft, die Nasenwege zu reinigen, und da sie sich aufgrund von Hypertrophie verengen, führt dies zu Schäden an den oberflächlichen Gefäßen und zu Blutungen.

    Diagnose einer chronischen hypertrophen Rhinitis

    Die Diagnose dieses pathologischen Zustands basiert auf folgenden Kriterien:

  • Sammeln der Anamnese von Leben und Krankheit (Vorhandensein charakteristischer Beschwerden wie Verstopfung, Nasen etc.).
  • Durchführung der Rhinoskopie (visualisierte Bereiche der Hypertrophie oder diffuse Veränderungen der Schleimhaut).
  • Die Durchführung einer Probe mit Vasokonstriktor fällt für die Differentialdiagnose bei allergischer und vasomotorischer Rhinitis.

    Behandlungsmethoden für chronische hypertrophe Rhinitis

    Die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis ist dadurch gekennzeichnet, dass eine konservative Behandlung ohne Operation nicht wirksam ist, da Veränderungen der Nase morphologischer Natur sind.

    Dazu werden die Verfahren vom Arzt verordnet:

  • UHF;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Spenin Salbenmassage
  • Antikrebsmittel
  • Hydrocortison-Anwendung

    Auf die chirurgische Behandlung (Operation) wird nur dann zurückgegriffen, wenn die Probe mit Vasokonstriktor-Medikamenten nicht wirksam war und die Diagnose schließlich bestätigt wurde.

    Der Goldstandard bei der Behandlung dieser Krankheit ist die chirurgische Behandlung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die vorhandene hypertrophierte Schleimhaut sofort entfernt werden muss.

    Chronische hypertrophe Rhinitisoperation

    Im Gegensatz zur akuten Rhinitis, bei der eine katarrhalische Entzündung der Nasenmembran und ausgeprägtes Ödem auftritt, sind bei dem chronischen Typ die vorherrschenden Phänomene die Metaplasie, die Proliferation der Schleimhaut im Bereich der oberen anterioren Abschnitte der Nasengänge. Mit fortschreitender Krankheit wächst das Bindegewebe der Nase, die Dicke der Gefäßwände nimmt zu, ihr Lumen dehnt sich aus und das Periost und der Knochen werden beschädigt.

    Ursachen der chronischen Rhinitis

    In der Regel ist die chronische Form der Erkrankung eine Folge der unbehandelten akuten Rhinitis nach den übertragenen infektiösen Entzündungsprozessen, die durch Mikroben, Viren, Pilze verursacht werden.

    Eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung von Rhinitis spielt der Zustand des Immunsystems: Mit einer allgemeinen Schwäche des Körpers, gestörten Funktionen der Zellen des Immunsystems kann die Krankheit einen langwierigen Verlauf nehmen.

    • Schädliche Arbeitsbedingungen.
    • Erkrankungen der Nieren, der Leber, der Lunge.
    • Endokrine Krankheiten.
    • Andere Erkrankungen des Mundraums und der Nebenhöhlen (Sinusitis, Adenoiditis, Sinusitis, Sinusitis usw.).
    • Allergische Reaktionen des Körpers (Erkältungsallergie, Sensibilisierung als Reaktion auf das Eindringen von Gasen, Dämpfen, Pollen, Tierhaaren, allgemeine Reaktion des Körpers auf die Einführung von Medikamenten oder Lebensmitteln).

    Risikofaktoren

    Chronische Rhinitis wird häufig während der Schwangerschaft beobachtet. Dies ist eine Art Reaktion auf die Freisetzung von Hormonen, die die Sicherheit und Entwicklung des Fötus gewährleisten. In der Regel tritt diese Art von Krankheit bei Frauen auf, die zur Atopie neigen, und tritt nach der Entbindung von selbst auf.

  • Hypertrophe (gekennzeichnet durch Hypertrophie der Nasenschleimhaut, des Periosts und des Knochens, die zu Atemstillstand führt).
  • Der erste Akute Auswirkungen durch das Eindringen von Mikroben oder Viren in die Nasenhöhle oder eine allergische Reaktion. Brennen, Jucken, Niesen, Schleimabgabe. In der Regel beträgt die vorangegangene akute Inkubationszeit für die infektiöse Rhinitis 1–2 Tage, während der ein leichter Anstieg der Körpertemperatur und Unbehagen in der Nase beobachtet werden kann.
  • Symptome einer chronischen Rhinitis

    Verschiedene Arten der Krankheit sind durch einen spezifischen Symptomkomplex gekennzeichnet.

  • häufiger Ausfluss aus den Nasengängen (eitrig, schleimig, mucopurulent);
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Verstopfung beider Nasenteile oder abwechselnd rechts und links;
  • vermehrte Schwellung in der Bauchlage;
  • Verbesserung nach dem Training in einem heißen Raum (zum Beispiel in einem Bad);

    Bei der Untersuchung werden eine Hyperämie der Nasenschleimhaut, eine Keratinisierung des Epithels, eine Zunahme der Anzahl der Schleimdrüsen und eine partielle Verengung der Nasengänge festgestellt.

    Symptome einer hypertrophen Rhinitis:

    Symptomkomplex der atrophischen Rhinitis:

    Atrophische Rhinitis führt zu einer Atrophie der Nasenschleimhaut, die manchmal dünner wird - bis der Knorpel freiliegt. Die Nasenhöhle wird ausgedehnt, die Schleimhaut ohne Krusten - glatt, glänzend.

    Bei der allergischen Rhinitis treten die aufgeführten Symptome bei Kontakt mit einem Allergen oder zu einer bestimmten Jahreszeit, Juckreiz am Gaumen, Nasenspitze, Augenschmerzen, Geruchsverlust, Geschmack auf.

    Neben Beschwerden, Schlafstörungen und Beschwerden in der Öffentlichkeit kann chronische Rhinitis zu verschiedenen Komplikationen führen.

    Bei unbehandelter allergischer vasomotorischer Rhinitis kann sich die Sensibilisierung des Körpers bis zur Entwicklung von Asthma bronchiale weiter verschlechtern. In den meisten Fällen sind die fortgeschrittenen Formen dieser Krankheit von einer allergischen Sinusitis begleitet.

    Diagnose

    Die allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen erfordert eine sorgfältige Diagnose durch die folgenden Methoden:

  • Allgemeine klinische Forschung.
  • Nasentests für Allergiker, Hauttests.
  • Immunogramm
  • Abstrich an der Nasenschleimhaut, um den Grad der Eosinophilie zu bestimmen.
  • Fibrinoskopie.
  • Instillation von Adstringenzien (Protargol, Collargol, Silbernitrat, Rinofluimucil).
  • Pfefferflicken für die Nase.

    Hypertrophe Rhinitis-Therapie

    Behandlung der atrophischen Rhinitis

    Behandlung der allergischen Rhinitis

    Bei der vasomotorischen neurovegetativen Rhinitis ist die hauptsächliche Expositionsmethode die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, die von einem Neurologen durchgeführt wird.

    Methoden zur Behandlung aller Arten von Rhinitis

    Volksheilmittel

    Volksheilmittel sind wirksam bei der Behandlung von Rhinitis, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern:

    Chronische Rhinitis: Diagnose und Behandlung

    Diagnose einer chronischen Rhinitis

    Siehe auch: Was ist eine laufende Nase und wie man sie behandelt

    Behandlung der chronischen katarrhalischen Rhinitis

    Die Behandlung der chronisch atrophischen Rhinitis ist hauptsächlich symptomatisch. Von großer Bedeutung ist die ständige Befeuchtung der Nasenschleimhaut mit Salzlösungen, z. B. Lösungen von Meersalz. Die Befeuchtung der Schleimhaut kann durch Tränken von Tropfen, Sprühbewässerung und mit Hilfe spezieller Spülvorrichtungen erfolgen. Erleichtert häufig den Zustand von atrophischer Rhinitis-Erkrankten: Schmieren der Nasenschleimhaut mit einer 5% igen Lösung von Jod-Glycerin und Instillation von Öltropfen (Pfirsich, Olivenöl usw.). In Gegenwart von pathogener Mikroflora wird eine antibakterielle Behandlung in Abhängigkeit von den bei der bakteriologischen Analyse bestimmten Arten von Mikroorganismen vorgeschrieben.

    Behandlung der allergischen Rhinitis

    Allergische Rhinitis ist eine Indikation für die Verschreibung von Antiallergika. Wenn nicht schwer, häufig bei Kindern, können Sie auch Nasensprays verwenden, die Derivate von Natriumcromoglycat (z. B. Kromoheksal oder Kromoglin) oder auf Basis von Pflanzenzellulose enthalten. Sie bilden einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut (z. B. Nazaval). Diese Medikamente können mehrere Monate oder sogar das ganze Jahr über verwendet werden, sie wirken jedoch hauptsächlich vorbeugend. In schweren Fällen sind die Medikamente der Wahl intranasale Kortikosteroide. Solche Medikamente sind in Form von Sprays erhältlich, ihre Dosierungsform erlaubt es, bei richtiger Dosierung systemische Expositionen fast vollständig zu vermeiden, so dass sie für eine lange Zeit sicher verwendet werden können. Nasentropfen mit vasokonstriktiver Wirkung haben keinen ausgeprägten positiven Effekt auf die Symptome der allergischen Rhinitis, im Gegenteil, ihre längere Anwendung kann zu einer Verschlechterung der Situation und sogar zur Entwicklung einer medizinischen Rhinitis führen. Wenn es mit Medikamenten nicht gelungen ist, Erfolg zu haben, ist es ratsam, einen Allergologen bezüglich der Anwendung einer allergenspezifischen Immuntherapie (SIT) zu konsultieren. Diese Art der Behandlung kann nur von einem Allergologen in einer spezialisierten Klinik oder einem Allergikeraum durchgeführt werden. Die Behandlung besteht aus der Einführung, meist injizierender, allmählich ansteigender Dosen von Allergenen. Ihr Zweck ist es, eine Resistenz gegen Allergene zu entwickeln, die eine Reaktion auslösen. Bei der Behandlung von Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Beseitigung provozierender Faktoren (Staub, Haustiere, Lebensmittel) von großer Bedeutung.

    http://my-verf.ru/%D1%85%D1%80%D0%BE0D0%B0%B8%D1%87%D0%B5%D1%81%D0%BA%D0%B8 % D0% B9-% D1% 80% D0% B8% D0% BD% D0% B8% D1% 82-% D0% BF% D0% BE% D1% 81% D0% BB% D0% B5-% D0% BE% D0% BF% D0% B5% D1% 80% D0% B0% D1% 86% D0% B8% D0% B8 /
  • Weitere Artikel Über Allergene