Komplettes Blutbild für Allergien und den Mechanismus der Krankheitsentwicklung

Allergie ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die sowohl Erwachsene als auch Kinder befallen können. Allergene können Lebensmittel, Arzneimittel oder Haushalt sein.

Darüber hinaus können sie pflanzlichen und tierischen Ursprungs sein. Beschwerden können sich nach dem Verzehr von Milch, Zitrusfrüchten, Eiern, Meeresfrüchten, Pilzen, Hefe und Gewürzen entwickeln.

Allergien können nach Kontakt mit Tieren (Wolle, Speichel) sowie nach Einatmen von Staub oder Pflanzenpollen auftreten. Die Pathologie entsteht häufig durch den Einsatz von Medikamenten, insbesondere Antibiotika: Ampicillin, Amoxicillin, Penicillin.

Glücklicherweise hat die moderne Medizin viele Möglichkeiten, die Krankheit zu diagnostizieren, und eine Vielzahl von Medikamenten, um die unangenehmen Symptome der Pathologie zu minimieren und zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass die Allergie eine ziemlich ausgeprägte Erkrankung ist, deren spezifische Manifestationen nur dem Komplex dieser Pathologie innewohnen, reicht es nicht aus, ein einziges Symptom zu haben, um eine genaue Diagnose zu stellen. So können zum Beispiel die Symptome einer allergischen Reaktion leicht mit Manifestationen parasitärer Pathologien verwechselt werden.

Aus diesem Grund verschreiben Ärzte ein vollständiges Blutbild für Allergien. Ein Bluttest auf Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der Krankheit trägt zum Nachweis von Allergenen bei, die das Auftreten der Krankheit auslösen.

Das Vorhandensein von Immunglobulinen (IgE und IgG) zu verschiedenen Stimulationsgruppen durch einen Labortechniker wird bestimmt. Das vollständige Blutbild für Allergien ist eine der informativsten Methoden.

Diese Methode hat im Vergleich zu Hauttests mehrere Vorteile:

  1. Erlaubt, das Kind zu halten, da die Dermis nicht mit Reizen in Kontakt kommen muss. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Symptomen einer akuten Allergie vollständig ausgeschlossen.
  2. Im Gegensatz zu Hauttests wird auch bei Verschlimmerung von Allergien ein Bluttest durchgeführt.
  3. Eine Einnahme biologischer Flüssigkeit reicht aus, um eine große Anzahl von Reizen zu testen.
  4. Als Ergebnis eines allgemeinen Bluttests auf Allergien gibt es sowohl objektive als auch quantitative Indikatoren. Daher ist es möglich, den Empfindlichkeitsgrad jedes Stimulus zu bewerten.

Es kommt vor, dass Hauttests kontraindiziert sind, sie werden nicht durchgeführt bei:

  • schwere Schädigung der Dermis;
  • akute Allergien;
  • Verwendung von Antihistaminika
  • die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks oder das Vorhandensein einer Anaphylaxie in der Geschichte.

In all diesen Fällen wird ein Bluttest durchgeführt. Ein allgemeiner Bluttest auf Allergien wird auch für kleine Kinder und ältere Menschen vorgeschrieben. Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, müssen Sie mit dem Mechanismus der Entwicklung von Allergien vertraut sein. Im menschlichen Körper gibt es Immunglobuline. Diese Proteinstrukturen sind Zellen, die aktiv an verschiedenen Reaktionen des Immunsystems beteiligt sind.

Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Benachrichtigung über das Eindringen eines außerirdischen Agenten in den Körper. Während der evolutionären Anpassungsreaktionen wurden Immunglobuline zu verschiedenen Allergenen komplementär.

Das heißt, sie können sich mit verschiedenen Reizen verbinden.

Dieser Komplex kann Zellen beeinflussen, die Histamin enthalten. Das freigesetzte Histamin beeinflusst wiederum die Rezeptoren in anderen Zellen. Da es sich dabei meist um Zellen der Dermis, der Schleimhäute und des Nasopharynx handelt, führt dies zu spezifischen Symptomen in Form von Hautausschlägen, Rhinitis, Niesen und Schwellungen der Schleimhäute. Dank Antikörpern ist es möglich, die Art der Erkrankung zu diagnostizieren. Bei der Untersuchung des Blutes wird besonderes Augenmerk auf den Gehalt an Eosinophilen und anderen speziellen Ig gelegt.

Um es klarer zu machen, sind Eosinophile eine spezielle Art von Zellen des Immunsystems, die fremde Zellen sowohl absorbieren als auch schädlich auf sie wirken können. Paradoxerweise können Eosinophile sowohl Allergene aufnehmen als auch sie bei Bedarf freisetzen.

Dieser Mechanismus wurde noch nicht vollständig untersucht, aber es ist bekannt, dass die Eosinophilenrate mit Allergien ansteigt. Ein abnormer Eosinophilen-Index wird nicht nur bei Allergien, sondern auch bei parasitären Pathologien, rheumatoider Arthritis, Läsionen des Bindegewebes und bösartigen Tumoren festgestellt. Ein qualifizierter Fachmann kann die Ergebnisse einer Blutuntersuchung entschlüsseln. Er wird die notwendige Therapie vorschreiben.

Blutallergietests: Vor- und Nachteile der Methode

Ein Bluttest kann im Gegensatz zu Hauttests sowohl für einen Erwachsenen als auch für ein Kind durchgeführt werden. Verordnen Sie häufig einen Test für spezifische Ig - Tests auf Blutallergien. Diese Technik hilft, das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern in Bezug auf typische Stimuli zu identifizieren. Während des Eingriffs wird das Blut mit speziellen Substanzen gemischt, die das Auftreten einer allergischen Reaktion hervorrufen.

Blutallergietests haben die folgenden Vorteile gegenüber anderen Methoden, einschließlich Hauttests:

  • Diese Methode hat praktisch keine Kontraindikationen.
  • trägt zur genauen Bestimmung von Reizen bei.

Die Nachteile von Tests auf Blutallergien sind die hohen Kosten. Darüber hinaus sind nicht alle Labore mit den erforderlichen Werkzeugen und Geräten ausgestattet. Trotzdem werden Tests auf Blutallergien häufig durchgeführt, da sie als die informativsten angesehen werden.

Bluttest auf Allergien: Indikationen, Vorbereitungsregeln für die Durchführung der Analyse, Interpretation der Ergebnisse

Die Spende von Blut an Stimuli ist notwendig für Menschen mit:

  • Drogenallergien;
  • Pollinose;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • parasitäre Pathologien;
  • atopische Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Asthma;
  • genetische Anfälligkeit für Krankheiten.

Darüber hinaus wird die Analyse für Personen durchgeführt, die an folgenden klinischen Manifestationen leiden: Hautausschlag, Erstickungsgefahr, schmerzhafter trockener Husten, Unwohlsein, Fieber, Schwellung der Nasopharynxschleimhäute. Damit das Ergebnis des Bluttests für Allergien genau ist, müssen Sie einige wichtige Empfehlungen befolgen.

  1. Es ist unmöglich, in der Nacht vor und vor der Blutspende Nahrung zu sich zu nehmen.
  2. Drei Stunden vor dem Bluttest für Allergien müssen Sie mit dem Rauchen aufhören.
  3. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken zu verzichten.
  4. Eine Woche vor der Analyse müssen Sie nur hypoallergene Produkte essen.
  5. Eineinhalb Wochen wird empfohlen, um die Auswirkungen von Reizstoffen auf den Körper zu beseitigen.
  6. Blutspende ist notwendig, wenn die Krankheit geschwächt wird.
  7. Ein paar Tage vor der Analyse wird empfohlen, körperliche Arbeit zu minimieren oder vollständig aufzugeben sowie Stresssituationen zu minimieren.
  8. Patienten vor der Analyse sind bei der Anwendung von Glukokortikoiden und Antihistaminika kontraindiziert, so dass diese Medikamente eine Depression der Reaktion hervorrufen. Bei Verwendung dieser Medikamente ist der Anstieg des Ig nahezu unmöglich.

Ein Bluttest auf Allergien ist nur dann genau, wenn die oben genannten Empfehlungen befolgt werden. Die Untersuchung biologischer Flüssigkeitsreizstoffe dauert etwa fünf Tage. Entschlüsseln Sie die Ergebnisse kann ein qualifizierter Techniker. Die Referenzwerte der Blutergebnisse sind die folgenden Indikatoren.

IgE common - Antikörper, die normalerweise im Blut in geringen Konzentrationen vorkommen. Allergiker haben einen Anstieg dieses Indikators. Je häufiger der Kontakt mit dem Reizstoff ist, desto höher ist das IgE. Die normale Rate der Immunglobuline ändert sich mit dem Alter.

Bei sehr jungen Kindern bis zu zwei Jahren beträgt die Norm 0-64 mIU / ml. Bei Kindern unter vierzehn Jahren gilt 0-150 mIU / ml als normal und älter als 14 Jahre 0-123 mIU / ml. Ein normaler Indikator für Personen unter 60 Jahren wird mit 0-113 mIU / ml und über 60 Jahren mit 0-114 mIU / ml angenommen. IgG - spezifische Antikörper zum Nachweis von Reizstoffen bei Nahrungsmittelallergien.

Durchschnittswerte:

  • mehr als 1000 ng / ml - dürfen essen;
  • bis zu 5000 ng / ml - das Produkt darf nicht mehr als einmal alle drei Tage verzehrt werden;
  • weniger als 5000 ng / ml - es wird empfohlen, das Produkt drei Monate lang nicht einzunehmen.

Allergie kann den Bluttest auf Allergien entziffern. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie allergische Symptome haben. Das Ignorieren der Symptome ist mit schlimmen Folgen verbunden.

http://med88.ru/allergija/kak-opredelit/obshhij-analiz-krovi-pri-allergii/

So identifizieren Sie Allergien: Diagnose von Blut auf Allergene

Bei Verdacht auf eine scharfe oder versteckte Allergie wird ein Bluttest auf Allergene verordnet.

Sie wird sowohl in öffentlichen Kliniken als auch in privaten medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Je nach Art der Analyse können die Kosten um ein Vielfaches variieren.

Wann ist vorgeschrieben?

Sie können das Vorhandensein von Allergien aus folgenden Gründen vermuten, in denen Sie die entsprechenden Tests bestehen sollten:

  • Magenprobleme und anhaltende Verdauungsstörungen, wenn in diesem Bereich insgesamt keine Beschwerden auftreten;
  • häufige Erkältungen ohne ersichtlichen Grund;
  • bei Säuglingen - konstantes Aufstoßen und geringes Gewicht;
  • chronische Rhinitis;
  • regelmäßig auftretende Hautausschläge;
  • intermittierende Atemschwierigkeiten.

Eine Blutuntersuchung auf Allergene (immunologische Analyse) ist wichtig, um sie an gefährdete Personen weiterzugeben, wenn

  1. Es gibt offensichtliche Manifestationen von Allergien bei Kontakt mit Lebensmitteln, Medikamenten, chemischen Verbindungen und anderen möglichen Allergenen.
  2. Es gibt mindestens eine Person mit einer Vorgeschichte von Allergien in der Familie des Patienten.
  3. Aufkommende Erkrankungen der Atemwege und dermatologische Erkrankungen.
  4. Der Patient arbeitet in einer gefährlichen Produktion und hat am Ende des Arbeitstages oder während dessen Atemnot, Atemnot und Husten. Nach Arbeitspausen von 1-2 Tagen oder nach der Arbeit können die Symptome verschwinden.

Die Allergene werden von einem Allergologen verschrieben. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine allgemeine Analyse, deren Ergebnisse das Vorhandensein von Allergien prinzipiell und spezifisch (können Sie ein bestimmtes Allergen festlegen) feststellen.

Welche Tests auf Allergien?

Alle Analysen sind in zwei Gruppen unterteilt: in vivo (Hautprobenahme) und in vitro (Bluttest). Für den RAST-Test und die Untersuchung auf spezifisches Immunglobulin E wird Blut entnommen.

Der RAST-Test dient als Voruntersuchung und zeigt entweder eine Gruppe möglicher Allergene oder ihren Typ.

Bei einer solchen Untersuchung wird Blut in mehrere Reagenzgläser gegeben, in denen Allergene verschiedener Gruppen vorhanden sind.

In der Regel gibt es nur in wenigen Fällen erhöhte Antikörper-Antikörper gegen Allergene, sodass Sie in Zukunft in bestimmten, engeren Richtungen arbeiten können.

Ein Allergen kann bei der Analyse eines bestimmten Immunglobulins E genau bestimmt werden. Dazu wird das Blut mit Inhalations-, Lebensmittel- und Kontaktgruppen möglicher Erreger gemischt.

Inhalation umfasst Pollen, Wolle, Daunen und andere Gegenstände, die während der Atmung in den Körper gelangen. Lebensmittelbestandteile sind Lebensmittel. Die Kontaktgruppe umfasst chemische Verbindungen, einschließlich solcher, die in Haushaltschemikalien, Medikamenten oder Kosmetika enthalten sind.

Was zeigt ein vollständiges Blutbild?

Eine allgemeine Analyse erlaubt nur den Nachweis des Vorhandenseins von Allergien, und diese Schlussfolgerung kann mit einem erhöhten Gehalt eines speziellen Leukozyten-Typs in den Blut-Eosinophilen gezogen werden.

Im menschlichen Blut beträgt der normale Gehalt an Eosinophilen 1 bis 5% des Gesamtvolumens.

Eine Erhöhung dieser Menge weist auf pathologische Prozesse hin, die jedoch nicht immer mit Allergien in Verbindung gebracht werden können. Dies kann eine Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper oder eine Störung des Immunsystems sein.

Wenn die Methode des Ausschlusses verschiedener Pathologien auf eine Allergie schließen lässt, ist eine detaillierte Analyse erforderlich.

Interpretation der Angaben

Im Allgemeinen interessiert sich der Allergologe neben den Eosinophilen auch für solche Zellen und Komponenten:

  1. Harnsäure (Allergie weist auf einen Überschuss des normalen Niveaus hin, die normale Rate ist für verschiedene Alterskategorien unterschiedlich);
  2. Basophile (Allergie wird diagnostiziert, wenn die Rate 1% übersteigt);
  3. Leukozyten (normaler Spiegel beträgt nicht mehr als 10.000 Zellen pro Liter Blut).

Das Testergebnis für Immunglobuline hängt vom Alter ab.

Normale Werte sind:

  • bei Erwachsenen ab 60 Jahren - nicht mehr als 114 internationale Milliunits pro 1 Milliliter Blut (mIML);
  • von 18 bis 60 Jahren - von 0 bis 113 mImm;
  • von 14 bis 18 Jahren - bis zu 123 mImm;
  • Bei Säuglingen und Kindern bis zu 14 Jahren liegt die Norm zwischen 0 und 64 mImm.

Ein Überschreiten dieser Werte weist auf allergische Reaktionen hin.

Bluttest-Allergieunterricht

Bei der Analyse von Blut-Immunglobulin bestimmen Sie die Konzentration von Antigenen in beliebigen Einheiten. Demnach werden Allergien in folgende Klassen eingeteilt:

  1. Null Keine Anzeichen von Allergien. Die Konzentration der Antikörper beträgt 0-0,35 Einheiten.
  2. Die erste (0,35-0,7 Einheiten). Allergische Reaktionen sind möglicherweise möglich, jedoch ohne Anzeichen schwerer klinischer Symptome.
  3. Die zweite (0,7-3,5 Einheiten). Allergien können auftreten.
  4. Der dritte Allergiesymptome können sich mit hoher Wahrscheinlichkeit manifestieren. Der Antikörperspiegel beträgt 3,5-17,5 Einheiten.
  5. Der vierte (17.5-50). Die Wahrscheinlichkeit einer Allergie beträgt 100%.
  6. Fünftens Der Patient hat eine Allergie in schwerer Manifestation. Der Gehalt an Antikörpern liegt im Bereich von 50-100 Einheiten.
  7. Die letzte, sechste Klasse spricht von einem extrem hohen Gehalt an Antikörpern (über 100 Einheiten), und in solchen Fällen sprechen wir von den schwersten Manifestationen einer Allergie.

Warum Nasenuntersuchungen?

Dies ist ein zusätzlicher Test, der nicht informativ ist und wie ein allgemeiner Bluttest nur das Vorhandensein von Allergien bestimmen kann.

Bei einer solchen Untersuchung wird ein Abstrich aus der Nase genommen, und in einem solchen Material kann ein Spezialist nur Eosinophile nachweisen. Dieses Verfahren wird hauptsächlich verwendet, um die infektiöse Rhinitis von der Allergie zu unterscheiden.

Wo kann ich Blut spenden und wie viel wird getan?

In der Klinik am Wohnort können Sie eine Blutprobe auf Allergene machen. Dieses Verfahren ist kostenlos, wenn Sie eine Krankenversicherung, einen Personalausweis und eine Überweisung von einem Allergologen haben.

Wenn es keine MHI-Richtlinien gibt oder wenn Sie Testergebnisse erhalten möchten, kann der Patient eine kostenpflichtige Einrichtung kontaktieren, wo die Kosten des Verfahrens je nach den Spezifikationen des Verfahrens variieren.

In solchen Fällen sollte ein vorläufiger allgemeiner Bluttest in der Klinik ohnehin umsonst bestanden werden, woraufhin der Allergologe eine Überweisung für eine spezifische Untersuchung ausstellt und ohne die Ergebnisse der allgemeinen Analyse zu übermäßigem Aufwand führen kann.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Analyse von Nahrungsmittelallergenen 500-600 Rubel kosten kann, medizinische Allergene - etwa 1000 Rubel, und eine umfassende Untersuchung von Nahrungsmittelallergenen kostet 15.000 Rubel und mehr.

Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse der allgemeinen Analyse werden in der nächsten Woche bekannt sein. Die Analyse für Immunglobulin dauert länger - von einer Woche bis zwei (je nach Klinik und Arbeitsbelastung des Labors).

Vorbereitung und Durchführung

Zur Vorbereitung der Analyse gelten folgende Regeln:

  • 2 Stunden vor dem Eingriff müssen Raucher Zigaretten abgeben.
  • Normalerweise ist die Blutentnahme für den Morgen angesetzt, und an diesem Tag vor dem Eingriff können Sie nicht essen.
  • Der Kontakt mit Tieren sollte in etwa fünf Tagen ausgeschlossen werden.
  • Während der gleichen Zeit sollten Sie Gemüse und Obst, Milchprodukte, Nüsse, Meeresfrüchte, Honig, Eier und Schokolade außerhalb der Saison nicht essen.
  • Es wurde auch die Verwendung von Medikamenten ausgeschlossen, insbesondere von Antihistaminika, weshalb die Ergebnisse falsch sein können.

Bei chronischen Erkrankungen sollte auf eine Remission gewartet werden, da in Zeiten von Exazerbationen eine Erhöhung des Antikörperspiegels im Blut möglich ist, was zu einer fehlerhaften Interpretation der Ergebnisse führt.

Starke körperliche Anstrengung kann auch dazu führen, so dass es einige Tage vor Blutspenden besser ist, keinen Sport zu treiben und harte Arbeit zu vermeiden.

Es wird empfohlen, unverzüglich einen Bluttest auf Allergene durchzuführen, sobald die ersten Anzeichen einer solchen Störung auftreten. Wenn Sie allergische Reaktionen über einen längeren Zeitraum ignorieren, kann dies zu einem chronischen Zustand führen. In solchen Fällen ist möglicherweise keine Behandlung möglich, und die Linderung der Symptome ist schwierig.

Verwandte Videos

Erfahren Sie mehr über den Allergie-Immunglobulin-E-Indikator aus dem Video:

http://101allergia.net/lechenie/analiz-krovi-na-allergeny.html

Welcher Indikator im Blut zeigt Allergien?

Allergien können einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten. Symptome der Krankheit können verschiedene Organe und Systeme betreffen. In einigen Fällen ist es sehr schwierig, das Allergen zu identifizieren, so dass Labortests zur Rettung kommen. Wie erkenne ich Allergien?

Allergietests

Alle Allergietests können in 2 Gruppen unterteilt werden. Der erste besteht in Tests, die es ermöglichen, das Vorhandensein einer Allergie selbst zu bestätigen, um sie von Autoimmunerkrankungen und infektiösen Entzündungen zu trennen. Die zweite Gruppe - Tests auf bestimmte Allergene, sie stellen nicht das Vorhandensein der Krankheit, sondern ihre Ursache fest.

Beide Arten von Forschung sind wichtig und besetzen unterschiedliche Stellen in der diagnostischen Suchkette:

  1. Der erste ist ein vollständiges Blutbild. Diese Technik erlaubt es nur, die Krankheit für einige Änderungen zu vermuten.
  2. Immunogramm - Mit diesem Bluttest können Sie den Gehalt an spezifischen Proteinen im Blut bestimmen - Immunglobuline. Einige von ihnen werden nur mit Allergien produziert.
  3. Allergietests - eine Bestätigungstechnik, mit der das für die Entstehung der Erkrankung verantwortliche Allergen bestimmt werden kann. Bevor Sie diese Studie durchführen, müssen Sie jedoch sicher sein, dass Entzündungen allergisch sind.

Wir werden versuchen, jede dieser Methoden genauer zu verstehen.

Allgemeiner Bluttest auf Allergien

Der erste Schritt bei der Diagnose verschiedener Krankheiten ist die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung. Diese Studie ist sehr informativ und gibt eine Vorstellung von der zellulären Zusammensetzung von Blut.

Um zu diagnostizieren, dass Allergien eine detaillierte Analyse durchlaufen müssen, umfasst dies die Definition der Leukozytenformel. Eine solche Studie wird an Blut aus einer Vene durchgeführt. Bestimmte Unannehmlichkeiten, die mit dieser Manipulation verbunden sind, müssen vom Patienten toleriert werden, um verlässliche Ergebnisse zu erhalten.

Welches Ergebnis im Blut zeigt die allergische Natur der Krankheit?

Allergietest, Transkription:

  • Bei allergischen Erkrankungen bleibt der Gehalt an Erythrozyten (4-6 * 10 12), Thrombozyten (180-320 * 10 9) und Hämoglobin (120-140 g / l) normal.
  • Die Gesamtzahl der Leukozyten steigt an. Im Gegensatz zu infektiösen Entzündungen bleiben die Zahlen jedoch eher bescheiden. Sie übertreffen die Norm von 4–9 * 10 9 leicht.
  • Eosinophile sind ein Indikator für eine Allergie im Bluttest. Diese Zellen sind eine der Unterarten von Leukozyten, daher muss zu ihrer Bestimmung eine Leukozytenformel erhalten werden. Normalerweise beträgt der Prozentsatz der Zellen aller Leukozyten nicht mehr als 5%. Bei Allergien ist es stark erhöht.
  • ESR - Erythrozytensedimentationsrate. Bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 10-15 mm / h. Bei Allergien aufgrund der Entzündungsreaktion kann die Rate ansteigen, jedoch nicht so signifikant wie bei Autoimmunerkrankungen.

Der Bluttest weist keine ausreichende Spezifität auf, um sogar das Vorhandensein von Allergien genau zu bestimmen. Selbst ein Anstieg der Eosinophilen kann auf eine parasitäre Infektion und nicht auf eine allergische Reaktion hindeuten.

Daher werden vom Allergologen häufig spezifischere Diagnoseverfahren verschrieben.

Immunglobuline

Ein Immunogramm kann die Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Immunglobuline im Blut zeigen. Diese Substanzen werden von Lymphozyten als Reaktion auf den Eintritt von Fremdproteinen produziert.

Dieser Bluttest für Allergien kann einen Anstieg des Immunglobulins der Klasse E zeigen, der sich auf der Oberfläche der Schleimhäute befindet und sie vor Fremdkörpern schützt. Bei einer allergischen Reaktion reagiert zuerst dieses Protein im Blut:

  1. Bei Neugeborenen werden normalerweise 65 mIU / ml nicht überschritten.
  2. Bis zu 14 Jahre alt sind weniger als 150 mIU / ml.
  3. Bei Erwachsenen nimmt das Immunglobulin normalerweise ab und beträgt nicht mehr als 114 mIU / ml.

Der Proteinanstieg deutet eher auf eine allergische Reaktion im Körper hin. Das Ergebnis kann durch körperliche Anstrengung, Medikamente und Alkoholkonsum, Stress und Überhitzung beeinträchtigt werden. Vermeiden Sie es 3 Tage vor der Analyse, dass diese Faktoren Ihrem Körper ausgesetzt werden.

Die Immunogrammindikatoren werden von einem erfahrenen Spezialisten auf dem betreffenden Gebiet entschlüsselt. Diese Arbeit sollte von einem Allergologen ausgeführt werden.

Es gibt eine Studie zu spezifischen Immunglobulinen der Klassen E und G. Diese Indikatoren werden nicht im Rahmen eines Immunogramms bestimmt. Für ihre Studie wird dem Patienten venöses Blut entnommen und in kleine Portionen mit den häufigsten Allergenen gemischt. Danach wird das Vorhandensein der Reaktion in jeder Portion bestimmt. Hohe Reaktivitätsraten deuten auf ein venöses Allergen hin.

Die Ergebnisse eines solchen Tests werden dem Patienten in Form einer Tabelle mitgeteilt. Es kann für Ihren Körper etwas gefährlich sein.

Hauttests

Wenn das schuldige Allergen nicht mit Immunglobulinen identifiziert werden kann, können Hauttests durchgeführt werden. Diese Methode ist ziemlich informativ, aber in Bezug auf die Zeit und das Geld der Angehörigen eines medizinischen Personals teuer.

Mit einem Vertikutierer am Rücken oder Arm des Patienten werden kleine Kratzer gemacht und Präparate mit einer kleinen Menge verschiedener Allergene aufgetragen.

Die Analyse der Allergene wird nach 20 Minuten entschlüsselt:

  • Schwellung und Rötung an der Kratzstelle bedeutet eine Allergie gegen einen bestimmten Stoff.
  • Das Fehlen einer Hautreaktion entspricht dem Fehlen einer Sensibilisierung.

Es können nur etwa 15 Proben gleichzeitig hergestellt werden, was die Menge an Allergenen begrenzt, die auf den Körper aufgebracht werden können. Um dieses Problem zu lösen, haben Ärzte allergische Panels entwickelt.

Allergische Panels

Die Entstehung einer allergischen Reaktion kann hunderte verschiedener Substanzen hervorrufen. Es ist nicht vernünftig, eine solche Studie mit allen Allergenen gleichzeitig durchzuführen, da der Täter mit weniger Geldaufwand identifiziert werden kann. Zu diesem Zweck haben Ärzte allergische Panels entwickelt - Gruppen von Allergenen, die durch gemeinsame Eigenschaften vereint sind:

  1. Nahrungsmittelallergene - enthält die häufigsten Schuldigen von Nahrungsmittelallergien. Es umfasst Proteine ​​von Nüssen, Milch, Eiern, Pflanzen, Obst und Gemüse. Es sollte vor allem bei Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt angewendet werden.
  2. Inhalationsallergene - In diesem Panel gibt es Proteine ​​aus Pflanzenpollen, Zecken und Tierhaaren. Bei der Entwicklung von Atemwegsbeschwerden vor dem Hintergrund einer Allergie lohnt es sich, dieses Panel zu überprüfen.
  3. Gemischt - enthält nur die Hauptallergene aus der für die Erkrankung verantwortlichen Gruppe von Lebensmitteln und Atemwegen.
  4. Pädiatrie - für Kinder. Die Zusammensetzung der häufigsten Substanzen, die bei Kindern Erkrankungen verursachen können. Dazu gehören Milch, Ei, Wolle, Pollen, Hausstaubmilben.

Durch die Dekodierung des Bluttests für Allergene können Sie die für die Krankheit verantwortliche Substanz genau bestimmen. Weitere Aktivitäten sind die Isolierung des Patienten von Fremdprotein. Eine Alternative ist die Sensibilisierungstherapie.

Kindtests

Es gibt keine großen Unterschiede in der Diagnose allergischer Erkrankungen bei Kindern. Für die Forschung nehmen Sie auch venöses Blut, das mit den beschriebenen Techniken untersucht wird.

Einige Funktionen in der pädiatrischen Praxis:

  • Hauttests sind bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.
  • Bis zu 6 Monate ist der Immunglobulin-Bluttest der E-Klasse nicht wirksam, da die im Blut zirkulierenden Immunproteine ​​der Mutter im Blut mit Milch zirkulieren.
  • Für die Studie von Kindern über 3 Jahren wird ein oben beschriebenes spezielles pädiatrisches Panel verwendet.

Finden Sie die Ergebnisse der Analyse der Allergien eines Kindes rechtzeitig heraus, um ihn nicht an dieser Krankheit leiden zu lassen. Zuverlässige Testdaten ermöglichen dem Arzt die Durchführung einer geeigneten Therapie.

http://elaxsir.ru/simptomy/diagnostika/obshhij-analiz-krovi-pri-allergii.html

Allergie-Bluttest

Bei einem Bluttest auf Allergien werden Allergene wirksam behandelt und ihre sensibilisierende Wirkung überwunden, sie schützen sich vor unliebsamen Symptomen und liefern auch die notwendigen Informationen, um Anfälle zu verhindern. Daher müssen Patienten, die über ihre allergische Vorgeschichte und das Vorhandensein von Überempfindlichkeitsreaktionen Bescheid wissen, diese nur passieren.

Allergische Reaktionen, die im menschlichen Körper auftreten, weisen auf eine Sensibilisierung oder Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Arten von Substanzen hin, die für die meisten anderen Menschen nicht schädlich oder natürlich giftig sind. Allergische Reaktionen können alle Organsysteme betreffen, von Pruritus und banaler Urtikaria bis hin zu Bronchospasmus und anaphylaktischem Schock.

Was ist ein Allergietest und was kann er zeigen?

Es gibt eine Reihe von Bluttests für Allergene, bei denen hauptsächlich serologische Reaktionen verwendet werden, die die Gesamtmenge an Immunglobulin E zeigen. Dieses Immunglobulin ist ein spezifischer Antikörper und vermittelt alle allergischen Reaktionen. Wenn ein Allergen zwei Immunglobulinmoleküle an der Oberflächenmembran der Mastzelle bindet, ist dies ein Signal für die Freisetzung verschiedener Entzündungsmediatoren - Histamin, Enzyme und Cytokine.

Es ist Histamin, das mit Hilfe von Immunglobulin E in den extrazellulären Raum freigesetzt wird und zur Entstehung verschiedener lokaler Symptome führt, die von Rhinitis, Asthma bis hin zu Hautausschlägen reichen. Für den Fall, dass Immunglobulin E sofort und im gesamten Körper freigesetzt wird, kann der Patient einen lebensbedrohlichen Zustand wie einen anaphylaktischen Schock entwickeln. Was wird zur Diagnose allergischer Erkrankungen verwendet?

  • Bestimmung der gesamten Immunglobulinklasse E.

Bei Menschen mit verschiedenen allergischen Reaktionen ist sie oft erhöht. Die Halbwertzeit der Antikörper dieser Klasse aus dem Blut beträgt bis zu 5 Tage, und der Wert dieses Indikators im Blutplasma korreliert direkt mit den Manifestationen allergischer Reaktionen. Wenn der Patient eine Neigung zu Ekzemen, Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien hat, gibt es Bronchospasmen oder Symptome einer allergischen Rhinitis, die beim Blühen der Kräuter niesen (Pollinose) - dann wird ihm diese Analyse zuerst gezeigt. Es ist notwendig, die Studie mit der Bestimmung des gesamten Immunglobulins E im Blutplasma zu beginnen. Vorbereitung für die Studie ist nicht erforderlich. Der sich ergebende Wert bei einem gesunden erwachsenen Patienten sollte die Norm nicht überschreiten - 200 Einheiten pro Milliliter;

  • Neben dem allgemeinen Immunglobulin der Klasse E umfasst die Bestimmung der Allergie durch Bluttest gegen ein spezifisches Allergen die Suche durch gezielte Tests anhand spezifischer Immunglobuline.

Für diese Studie wird ein Immunoassay verwendet, um das Blutserum zu testen. Das Ergebnis sind 7 Werteklassen, bei denen die spezifischen Antikörper - Immunglobulin E von 0,35 in der Zero-Klasse - ansteigen, und bis zu 100 Einheiten pro Liter mit einer ausgeprägten positiven Immunantwort (Grad 6) mit klinischen Manifestationen.

Was sind die untersuchten Allergene?

Die Regeln für die Blutspende sind sehr einfach: Es ist kein spezielles Präparat erforderlich, um einen bestimmten allergenen Reizstoff zu identifizieren. Man muss nur daran denken, dass an den Tagen, an denen der Patient eine allergische Reaktion hat, Nüchternallergenen Blut gegeben werden.

Es gibt Bedingungen, aber sie betreffen Einschränkungen. Zum Beispiel sollte ein Patient die Einnahme von Antiallergika und Antihistaminika für eine Woche beenden, den Stress in wenigen Tagen reduzieren, nicht trinken oder rauchen. Alkohol zeigt eine immunsuppressive und antihistaminische Wirkung. Andere besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich.

Grundsätzlich werden im Labor folgende Tests durchgeführt:

Sie können das Blut auf Nahrungsmittelallergene untersuchen.

Dies sind Erdnüsse, Krabben, Kuhmilch, Garnelen, Sellerie und Sojabohnen, Tomaten und Haselnüsse, weißes Ei und Eigelb von Hühnereiern. Sogar Weizenmehl kann ein Allergen sein und ziemlich stark. Normaler Weizen ist manchmal eine Quelle von Rhinitis und Asthma. Patienten mit Pollinose haben oft Kreuzreaktionen - während der Blütezeit der Kräuter haben sie eine schwere Mehlallergie, eine Blutuntersuchung zeigt eine Allergie, wenn die Kräuter verblassen, und sie leiden das ganze Jahr über. Außerdem enthält Lebensmittelmehl Gluten, das einen Risikofaktor darstellen kann und zu Multipler Sklerose beiträgt.

Es gibt viele sogenannte Haushaltsallergene.

Dies sind Tierhaare und Epithel, verschiedene Schimmelpilze und Arthropoden wie Kakerlaken. Auch eine Studie über Hausstaub durchgeführt. So wissen nur wenige Menschen, dass die Definition spezifischer Immunglobuline für das Allergen von Zecken - Dermatophagen häufig die Ursachen von Allergien aufdeckt. Dies ist das Hauptallergen im Haushalt. Im Hausstaub, in einem Gramm einer Schlafmatratze, können bis zu 15.000 Zecken gefunden werden.

Diese Zangen sind winzig und mit bloßem Auge nicht sichtbar. Ihre Größe überschreitet nicht 0,3 mm. Das Allergen dieser Zecken ist jedoch sehr stark. Ihre kleinen Teile, die Größe von großen Bakterien und ihre Abfallprodukte, insbesondere Kot, sind extrem starke Allergene. Als Ergebnis hat der Patient am Morgen nach dem Schlafen ein Angioödem, allergische Konjunktivitis, Atemwegsallergien und schließlich Bronchialasthma. Daher sollte eine vollständige Untersuchung eines Patienten mit allergischen Reaktionen die Identifizierung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegenüber Hausstaub umfassen, selbst wenn noch nie Fische, Hamster, Hunde und Katzen im Haus waren.

Viele Pollenallergene werden im Labor nachgewiesen.

Es gibt so viele von ihnen, dass es eine ganze Reihe von Allergopanels gibt, zum Beispiel gegen Unkrautallergene. Dies sind Wermut, Löwenzahn, Ambrosia, Wegerich. Einige Bäume haben stark allergene Pollen. Dies ist Birke, Erle und Weide, es ist eine Eiche. Von April bis Mai und etwas später in Sibirien kann der Pollen dieser Bäume auch starke Kreuzreaktionen hervorrufen. Verschiedene Wiesenkräuter wie Schwingel, Blaugras und Timothy-Gras können das Leben des Patienten erheblich vergiften;

auch bei Patienten, die Blut an Allergene spenden, können nicht nur spezifische Immunglobuline, sondern auch Immunglobuline der Klasse G nachgewiesen werden.

Die Immunglobuline G und E werden häufig speziell für Nahrungsmittelallergene gefunden. Und genau diese Antikörper verursachen eine Überempfindlichkeit gegen Nahrungsbestandteile, wenn Allergene mit Blut behandelt werden. Diese Art von Forschung ist in letzter Zeit aufgetaucht, da vorher angenommen wurde, dass Immunglobuline der Klasse G nicht mit Allergien zusammenhängen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies nicht der Fall ist, und diese Verbindungen können im Labor nachgewiesen werden.

Und wenn der Patient allergisch auf Bananen oder Käse, Pfeffer und Petersilie, Buchweizen und Bier, Joghurt und Kaffee, Kürbis, Zitrone und sogar schwarzen Tee und Hirse ist, dann ist dies der Fall Schuld daran sind Immunglobuline der Klasse G.

Weitere Informationen über Immunglobuline dieser Klasse finden Sie im Artikel „Immunglobulin G: Was ist das? Die Norm, die Gründe für die Zunahme und Abnahme.

Darüber hinaus wird im Labor ein Bluttest auf Allergene bei Erwachsenen und Kindern mit Antikörpern gegen Gliadin durchgeführt, um eine Gluten- und Weizenunverträglichkeit zu ermitteln.

Allergene können verschiedene chemische Verbindungen wie Latex einschließen. Der Patient kann eine Kontaktdermatitis entwickeln, wenn er während der Verwendung von Kondomen Handschuhe trägt. Für viele Menschen können verschiedene Medikamente, meistens Antibiotika, Allergiesymptome verursachen. Wann muss Blut gespendet werden und gibt es einen Unterschied zwischen Tests bei Erwachsenen und Kindern?

Hinweise zur Blutspende

Die erste Aufgabe besteht natürlich darin, Blut zu spenden und ein Transkript von Bluttests für Allergene auf Symptome zu geben, die auf eine übermäßige Körpersensibilisierung hinweisen. Dies sind Zustände und Krankheiten wie Asthma bronchiale und asthmatische Bronchitis, Pollinose und Allergie gegen Pollen, Urtikaria ohne Grund, atopische Dermatitis.

Bei Patienten mit chronischem Ekzem und atopischer Dermatitis mit Angioödem ist eine Dekodierung der Bluttests auf Allergien erforderlich. Es ist unerlässlich, die Indikatoren einer Allergie im Bluttest eines Patienten zu untersuchen, wenn er mindestens einmal in seinem Leben einen anaphylaktischen Schock hatte.

Viele schwere Krankheiten, wie die toxische epidermale Nekrolyse oder das Layel-Stevens-Johnson-Syndrom, sind ebenfalls allergisch. Diese Studien sind notwendig für Serumkrankheit, helminthische Invasion, Verdacht auf Myelom.

In Bezug auf die Kindheit muss daran erinnert werden, dass das Immunsystem bei Säuglingen noch nicht ausgereift ist, und wenn eine erbliche Prädisposition für Allergien vermutet wird, sowie wenn ein Kind fünf Jahre alt ist, ist es wünschenswert, zumindest eine Studie mit allgemeinem Immunglobulin E durchzuführen und in besonderen Fällen - zu führen Ernährungstagebuch. In diesen Fällen müssen Sie auch einen Allergologen, einen Immunologen besuchen. In diesem Fall ist es ratsam, von den Eltern untersucht zu werden.

Was können Sie aus einer allgemeinen Blutuntersuchung lernen?

Ein komplettes Blutbild für Allergien kann nur "Hinweise" geben, da es einige Anzeichen für eine sehr große Gruppe von Erkrankungen und Zuständen gibt, die mit Allergien zusammenhängen.

Normalerweise ist dies:

  • Die Anzahl der Leukozyten ist normal, aber nicht hoch, nicht "entzündlich", ohne die Formel nach links zu verschieben.
  • rote Blutindizes ändern sich nicht, ESR - niedrig;
  • Sehr charakteristisch ist der Anstieg der Eosinophilen über 5 in der Leukoformula. Bei Kindern ist dies häufig mit helminthischen Invasionen verbunden. Es kann auch moderate Basophilie geben (mehr als 1 - 2 in der Formel).

Natürlich zeigen nur komplexe, "gezielte" Tests auf Allergien das wahre Bild zusammen mit den Ergebnissen klinischer Daten und sicherlich der Anamnese und dem Zusammenhang zwischen Verschlechterung und Identifizierung des Allergens.

Alle Patienten sollten sich daran erinnern, dass die vollständige Identifizierung aller Allergene für den Körper des Patienten ein großer Schritt in Richtung Genesung ist. In den meisten Fällen kann auch ohne Medikamente die Allergenbeseitigung erreicht werden, und unter Einschluss der Behandlung kann eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und sogar eine vollständige Genesung erreicht werden.

http://myanaliz.ru/blood/analiz-krovi-na-allergeny/

Arten von Allergie-Blutuntersuchungen

Bei einer Allergie gibt es zwei mögliche Situationen: einen Fall, bei dem bekannt ist, dass er eine Allergie verursacht, und eine Situation, bei der die Ursache unbekannt ist.

Im letzteren Fall müssen spezielle Studien durchgeführt werden - mit Blutentnahme und Entschlüsselung des Tests auf Allergien oder die Untersuchung des Problems durch Hauttests.

Erhebungsmethoden

Wenn der Körper eine Allergie zeigt (beweist dies), aber eine unabhängige Diagnose einer Allergie - sowohl ihre Tatsache als auch ihre Quelle - ist unmöglich, wird der Nachweis auf folgende Weise durchgeführt:

  • eine klinische Blutuntersuchung (einschließlich unspezifischer Indikatoren);
  • gezielte Blutuntersuchung mit Bestimmung des Immunglobulinkonzentrats;
  • Beurteilung von Hauttests (ohne dass Blut für Allergene gespendet werden muss);
  • Methode des Immunoblottings (unter Verwendung allergischer Panels).

Forschungsmethoden haben Altersunterschiede. Wenn also ein Bluttest auf Allergien eine häufige Methode für Kinder und Erwachsene ist, dann werden Kinder unter 3 Jahren nicht durch Hauttests getestet, und bei weniger als sechs Monate alten Babys führt die Definition von Immunglobulinen zu falschen Ergebnissen (aufgrund der noch nicht gebildeten Immunantwort).

Allgemeiner Bluttest auf Allergien

Er gibt eine Antwort auf die Frage, deren Inhalt im Blut von Allergien erhöht ist, was die Tatsache seiner Existenz bestätigt.

Eosinophile - weiße Blutkörperchen mit spezifischen Eigenschaften sind immer in ihr vorhanden, aber ihre erhöhte Anzahl (Prozentsatz der Gesamtmasse der Zellen und das Verhältnis zu der Anzahl anderer weißer Blutkörperchen) spricht für zwei Zustände:

  • selektive (oder allgemeine) Allergie des Körpers;
  • Parasiten.

Daher ist die Durchführung allgemeiner klinischer Blutuntersuchungen nur eine Methode der allgemeinsten Analyse von Allergien.

Nachdem nun die Annahme einer selektiven Reaktion auf bestimmte Substanzen bestätigt wurde, wird ein erwachsener Patient gefragt: Welcher Bluttest sollte zur Bestimmung der Allergie durchgeführt werden?

Ist die Untersuchung für ein Kind notwendig, ergeben sich für Eltern gleich zwei Fragen: Wo soll das Blut für Allergene in der näheren Umgebung gespendet werden (ohne ein krankes Kind in der ganzen Stadt zu nehmen) und wie viel ist ein Bluttest für Allergene, den der Kinderarzt beantworten muss.

Immunglobuline

Dies ist eine der Proteinkategorien im Blut, die je nach Struktur und Funktion entsprechende alphanumerische Bezeichnungen haben.

Um eine übermäßige Reaktion auf Substanzen zu erkennen, die nicht nur von außen in den Körper eindringen, sondern auch in diesem erzeugt werden, muss der Gehalt an Gesamt-Immunglobulinklasse E (IgE) im Blutserum beurteilt werden.

Bei Erwachsenen und Kindern, die älter als sechs Monate sind, wird das Blut auf Allergene getestet, da es sinnvoll ist, den IgE-Spiegel erst nach Abschluss des Immunisierungsprozesses zu bestimmen (in einem halben Jahr ist er unvollständig).

Jeder Altersrahmen hat seine eigenen Grenzen von Indikatoren für den Inhalt einer chemischen Verbindung, die die Funktion der Entsorgung von gefährlichen Substanzen und Fremdzellen im Körper übernimmt.

Für Kinder zwischen 2 und 14 Jahren liegt diese Zahl zwischen 0 und 150 mIU / ml, für Erwachsene bis zu 60 Jahre - zwischen 0 und 113, über 60 Jahre - zwischen 0 und 114.

Das Überschreiten der Obergrenzen der Altersnorm deutet auf eine allergische Reaktion des Organismus hin.

Eine andere Methode zum Nachweis von Allergien ist die Durchführung eines RAST-Tests (aus dem Begriff Radioallergosorbens), bei dem nicht nur IgE-, sondern auch IgG-Spiegel nachgewiesen werden.

Blut für diese Studien wird aus der Cubitalvene (Cubital) entnommen. Die Analysevorbereitung umfasst den Zustand des Patienten auf nüchternen Magen (mit Nahrungsaufnahme 8 Stunden vor der Untersuchung).

Vor der Forschung muss man sich enthalten:

  • von der Verwendung eines vermutlich allergenen Produkts;
  • vor dem Kontakt mit Tieren.

Es ist notwendig, auf das Rauchen zu verzichten und Antihistaminika einzunehmen. Das Vorhandensein von Schwangerschaft, Fieber, Erkältungssymptomen, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen und eine hormonelle Therapie sind der Grund dafür, die Analyse auf eine günstigere Zeit umzustellen.

Video vom Experten:

Diese Methode gibt auch keine Antwort darauf, welcher spezifische Wirkstoff die Überreaktion des Organismus verursacht hat. Die Beantwortung dieser Anfrage ist in der Lage, Hauttests durchzuführen oder deren Modifizierung zu verwenden, wobei ein engeres Spektrum an Substanzen bewertet wird, die den Körper mobilisieren können, um sich vor einer falsch verstandenen Bedrohung zu schützen - allergische Panels.

Hauttests

Die Methode basiert auf der Reaktion der Haut, wenn sie durch speziell aufgebrachte flache Schnitte, mikroskopische Schnitte von Substanzen mit mutmaßlicher allergischer Wirkung, injiziert wird. Wenn sich der Zustand einer Mikrorank nach 20 Minuten ändert, wird die Reaktion als positiv betrachtet.

Dies kann das Aussehen von sein:

  • Rötung;
  • lokales Ödem;
  • Pruritus;
  • die Summe aller oben genannten Merkmale.

Neben dem Plus (einfache Implementierung) hat die Technik auch Nachteile, da nicht mehr als 10-15 Substanzen pro Sitzung getestet werden können, und es besteht die Wahrscheinlichkeit falsch-negativer oder falsch-positiver Antworten.

Allergische Panels

Die Methode basiert auf den gleichen Prinzipien wie die Hauttestmethode, unterscheidet sich jedoch durch die Gruppierung der häufigsten Allergene in getrennten Bereichen, darunter:

  • nur lebensmittelprodukte;
  • Substanzen mit Inhalation durch Einnahme (mit Einatmen von Luft);
  • Stoffkombinationen der ersten und zweiten Kategorie (gemischtes Panel);
  • Die häufigsten Agenten provokieren die Hyperreaktion eines Kindes.

Die letztere Zusammensetzung (pädiatrisches Panel) ist die Auswahl von Allergenen, die am häufigsten den Körper der Kinder betreffen:

  • Milcheiweiß, Eier;
  • Tierhaare;
  • Pollen ist die häufigste Pflanze;
  • Hausstaub mit darin enthaltenen Milben.

Das Gremium der Lebensmittel-Provokateure umfasst:

  • Erdnüsse;
  • Milcheiweiß;
  • Tomate;
  • ein Apfel;
  • Orange und mehr.

Neben diesen gibt es auch andere, weniger relevante Panels.

Hauttesttechniken werden unterteilt in:

  • Narbenbildung (mit Kerben durch Tropfen der aufgebrachten Substanz);
  • Anwendung (mit Befestigung an der Hautoberfläche eines Tampons, angefeuchtet mit einer Lösung des mutmaßlichen Stimulus);
  • Pricktests (bei denen im Gegensatz zur Verwendung eines Vertikutierers Hautschäden mit Einwegnadeln angewendet werden);
  • Inkutane Verabreichung von Lösungen allergener Substanzen.

Zur Vorbereitung auf einen Hauttest und die Verwendung von allergischen Panels muss das Datum der letzten allergischen Episode (30 Tage oder weniger) genau abgerufen werden, das dem Laborarzt gemeldet werden muss.

Das psychologische Training sollte unter Berücksichtigung der Notwendigkeit durchgeführt werden, sich während des gesamten Analysezeitraums in einer medizinischen Einrichtung aufzuhalten (aufgrund der Möglichkeit einer Verschlechterung).

Es ist notwendig, die Einnahme von Antihistaminika (mit Genehmigung des behandelnden Arztes) zu beenden und den Kontakt mit aufreizenden Substanzen zu vermeiden.

Die Zeit zur Beurteilung von Hauttests hängt von den Eigenschaften der verwendeten Substanz ab. Die ersten Ergebnisse erscheinen nach den ersten 20 Minuten nach Beginn der Manipulation, die letzteren werden nach ein oder zwei Tagen abgelesen.

Ihre Ergebnisse werden im Formular als Datensatz angezeigt:

  • negativ;
  • positiv;
  • schwach positiv;
  • zweifelhaft

Video von Dr. Malysheva:

Kindtests

Die Inspektion von Kindern hat ihre eigenen Merkmale - Alter und psychologische. Der erste Faktor ist der Mangel an Reife des Immunsystems, was eine unzuverlässige Antwort auf die Studie geben kann.

Daher liefert die Durchführung von Hauttests kein zuverlässiges Bild bei Kindern unter 3 Jahren, und bei Kindern unter 6 Monaten liegt keine Studie zum Immunglobulingehalt vor.

Ein weiteres Merkmal ist die Notwendigkeit, Kinder mit einem Allergen zu testen, jedoch mit einer Konzentrationsänderung.

Die Notwendigkeit von Diagnoseverfahren wird nicht rückgängig gemacht, indem der Zustand des Kindes sogar über einen längeren Zeitraum hinweg verbessert wird.

Ein Kind, das die Welt kennenlernt, probiert es, atmet Gerüche ein, die zuvor unbekannt waren, und was die Reaktion vor einem Monat ausgelöst hat, kann zum jetzigen Zeitpunkt irrelevant werden.

Ein neues Allergen nach Abschaffung der Antihistaminika kann zu einem noch stärkeren Anfall führen (bis hin zum Larynxödem mit tödlichem Ausgang).

Daher ist es besser, die Verbesserung des Zustands und die Erhöhung der Immunreaktion zu bestätigen, indem die erforderlichen Tests durchgeführt und auf gleichem Niveau gehalten werden - sich der möglichen Gefahr bewusst sein und im Voraus darauf vorbereitet sein.

http://allergia.life/diagnostika-i-analizy/krovi.html

Bluttest für Allergene bei Kindern und Erwachsenen

Die akute Reaktion des Körpers auf äußere oder innere Reize unterliegt vielen Erkrankungen, zum Beispiel Asthma bronchiale, Dermatitis. Es ist nicht möglich, die Ätiologie des pathologischen Zustands nur auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten festzustellen. Zu diesem Zweck werden Allergietests durchgeführt, die helfen, den Stoff reizend so genau wie möglich zu bestimmen. Erfahren Sie mehr über die Methoden zur Erkennung von Überempfindlichkeit des Körpers.

Wann eine Blutuntersuchung auf Allergene durchführen lassen

Der immunopathologische Zustand kann von verschiedenen klinischen Manifestationen begleitet sein, die zum größten Teil durch die Form der Erkrankung verursacht werden. Atemwegsallergien treten nach dem Eindringen des Antigens in den Körper während der Atmung auf. In diesem Fall erfolgt die Entwicklung der Sensibilisierungsreaktion (Überempfindlichkeit) vor dem Hintergrund der Inhalation von Gasen, Pollen von Pflanzen und ist durch eine laufende Nase, Husten, Juckreiz in der Nase gekennzeichnet. Andere Formen allergischer Erkrankungen manifestieren sich:

  • allergische Konjunktivitis - Brennen, Jucken, Hyperämie der Schleimhaut, vermehrtes Reißen;
  • Dermatose - Hautausschlag auf die Art des Ekzems, Rötung, Schwellung der Haut, Blasen;
  • Enteropathie - Durchfall, Verstopfung, Angioödem, Erbrechen, Darmkolik;
  • anaphylaktischer Schock - Kurzatmigkeit, Bewusstseinsverlust, Stuhlgang, Erbrechen, Krämpfe.

Das Vorhandensein dieser Symptome kann nicht als 100% iger Beweis für die Überempfindlichkeit eines Organismus angesehen werden. So kann kalte Rhinitis mit Bestäubung verwechselt werden. Hautausschlag ist nicht unbedingt allergisch, kann aber auf dermatologische Probleme zurückzuführen sein. Um den Irrtum der Diagnose auszuschließen, untersucht und befragt der Arzt den Patienten gründlich.

Während des Gesprächs wird deutlich, unter welchen Bedingungen eine Verschlimmerung der Erkrankung eintritt, ob eine genetische Prädisposition für Allergien besteht. Eine teilweise Überprüfung der Diagnose hilft, den Patienten auf ein vollständiges Blutbild hinzuweisen. Der Nachweis einer hohen Konzentration von Eosinophilen in einer biologischen Flüssigkeit deutet eher darauf hin, dass der Körper gegen Antigene überempfindlich ist.

Vorbereitung für die Analyse

Ein paar Tage vor der Studie hört die Einnahme aller Medikamente auf. Falls das Medikament zu den lebenswichtigen gehört, wird der Arzt entscheiden, ob das Medikament abgesetzt werden soll. Am Vorabend des Verfahrens dürfen Sie keine Nüsse, Zitrusfrüchte, exotische Lebensmittel, Milch und andere offensichtliche Allergene essen. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei Vorhandensein einer Hochtemperatur-Virusinfektion wird die Studie verschoben, bis sich der Patient erholt. Während der Vorbereitung auf Tests auf Allergene benötigen Sie:

  • Stoppen Sie den Kontakt mit Hunden, Katzen und anderen Tieren.
  • aufhören, 2-3 Tage vor dem Eingriff Alkohol zu trinken;
  • körperliche, emotionale Überlastung beseitigen;
  • Nehmen Sie das Essen spätestens 10 Stunden vor Abgabe der Analyse ein.
  • am Vorabend der Umfrage mit dem Rauchen aufzuhören.

Die wichtigsten Arten von Allergenen

Die Sensibilisierungsreaktion kann vor dem Hintergrund eines menschlichen Kontakts mit einem Antigen auftreten. Monoallergien sind selten. In einer gewöhnlichen Situation reagiert der Körper spezifisch auf mehrere Substanzen. Darüber hinaus gibt es miteinander verwandte Gruppen von Allergenen. Wenn also ein Patient eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Nüssen und Bienenprodukten hat, neigt die Reaktion dazu, sich in Birken, Erlen, Bohnenpollen, Aprikosen, Wildrose und Pflaume zu äußern.

Was verursacht die Reaktion?

Nüsse, Milcheiweiß, Schokolade, Eier, Honig, etwas Getreide, Zitrusfrüchte

Hausstauballergene

Katzen, Hunde, Nagetiere, Pferde

Insekten und ihre Stoffwechselprodukte, Saatgut, Latex, Biomaterialien, Metallsalze

Ascaris, Trichomonas, Giardia und andere Mikroorganismen

Enzyme, Blutprodukte, Impfstoffe

Methoden der Allergieforschung

Um die vorläufige Diagnose zu überprüfen, werden den Patienten zwei Arten von Tests vorgeschrieben. Die erste beinhaltet die Durchführung von Tests, die das Vorhandensein einer allergischen Erkrankung bestätigen, während die zweite dazu beiträgt, die Ursache für die Überempfindlichkeit des Organismus zu ermitteln. Beide Arten von Studien sind äußerst wichtig für den erfolgreichen Abschluss einer diagnostischen Suche.

Die erste ist eine allgemeine Blutuntersuchung. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Krankheit aufgrund einiger Änderungen in der Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit zu vermuten. Die Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut der Immunglobulinklasse G und E ist ein zuverlässiger Weg, die Sensibilisierung des Körpers zu diagnostizieren. Allergietests sind notwendig, um die Rolle eines spezifischen Antigens bei der Entstehung einer immunpathologischen Reaktion festzustellen.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese Studie ist der erste Schritt bei der Diagnose einer Krankheit und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugeordnet. Ein vollständiges Blutbild für Allergien gibt Aufschluss über die zelluläre Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit. Die Diagnose des Sensibilisierungsgrades des Körpers erfordert eine detaillierte Studie mit der Definition der Leukozytenformel. Blut wird aus einer Vene entnommen. In der Regel bleibt der Serumgehalt an Erythrozyten, Blutplättchen und Hämoglobin normal. Die folgenden Änderungen belegen die allergische Natur der Krankheit:

  • mäßiger Anstieg der Gesamtzahl der Leukozyten (normal 4–9 * 109);
  • eine leichte Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • erhöhte Produktion von Eosinophilen (mehr als 5% der Gesamtzahl der Schutzzellen).

Bluttest für Immunglobulin E

Die Analyse erfordert eine kleine Menge biologischer Flüssigkeit aus der Vene. Die Studie ist indiziert, wenn es nicht möglich ist, Hauttests durchzuführen oder wenn der Patient regelmäßig Antihistaminika einnehmen muss. Darüber hinaus kann der Allergologe einen Bluttest für Immunglobuline vorschreiben, um die Ergebnisse früherer dermatologischer Tests zu überprüfen. Die Umfrage zeigt:

  • Gesamtzahl der IgE-Antikörper - die erhaltenen Daten weisen nicht immer auf eine allergische Erkrankung hin.
  • Die Konzentration spezifischer IgE-Antikörper ist eine Bestätigungsanalyse, die den Sensibilisierungsgrad des Organismus gegenüber verschiedenen Allergenen zeigt.
http://vrachmedik.ru/978-analiz-krovi-na-allergeny.html
Weitere Artikel Über Allergene