Neurodermitis bei Kindern: die ersten Symptome und Behandlung der Krankheit

Neurodermitis ist eine Hautentzündungsreaktion auf verschiedene Reize, die bei gesunden Menschen keine pathologischen Manifestationen verursachen. Dies ist eine der Arten von allergischen Erkrankungen, manchmal können andere Anzeichen einer Überempfindlichkeit auftreten. Neurodermitis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf und neigt häufig zum Erben.

Neurodermitis bei einem Kind

Bei Kindern wird die atopische Dermatitis häufig als Ekzem im Kindesalter oder als exsudative katarrhalische Diathese bezeichnet. Beide Namen sind nicht korrekt, wurden aber lange Zeit in die elterliche Nutzung einbezogen, so dass die moderne Pädiatrie sich nicht eilig macht, sie aufzugeben.

Unter den Kinderärzten und Dermatologen gibt es verschiedene Meinungen darüber, ob bei Kindern Neurodermitis diagnostiziert werden sollte oder ob es sich ausschließlich um eine Erkrankung des Erwachsenen handelt. In der Regel kümmern sich Eltern jedoch nicht um die korrekte Formulierung der Diagnose und die erforderlichen therapeutischen und präventiven Maßnahmen.

Zuvor wurde auf der Website ein Artikel zum Thema Behandlung und Foto-Streptodermie bei Kindern diskutiert.

Klassifikation der atopischen Dermatitis

Je nachdem, wie groß der Hautbereich der pathologische Prozess ist, wird die Neurodermitis in folgende Arten unterteilt:

  • Begrenzte Hautausschläge erscheinen immer an der gleichen Stelle, die Grenzen dieser Läsionen sind deutlich sichtbar, die Größe ist in der Regel klein. Die häufigste Lokalisation von Läsionen ist das Schlüsselbein, die Ellbogen- und Kniebeuge, seltener Brust und Bauch, fast nie Gesicht, Hals, Rücken, Handflächen und Fußsohlen. Läsionsherde können symmetrisch oder asymmetrisch sein, ihre Grenzen ändern sich nicht und vergrößern sich nicht. Mit den Verschlimmerungen dieser Form der Neurodermitis umzugehen, ist schwieriger als bei anderen.
  • Diffus - viele Läsionen erscheinen nahe beieinander, breiten sich aus und verschmelzen miteinander, wodurch größere Flächen erfasst werden. Häufige Lokalisierung - Gesicht, Hals, Brust, Rücken, Bauch. Hautausschläge können fast überall am Körper auftreten, mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen. Bei Kindern ist dies die häufigste Form der Erkrankung, sie zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und bleibt im Erwachsenenalter oft bestehen.
  • Atopic ist eine „erwachsene“ Form der Neurodermitis. Lokalisierung von Hautausschlag - fast alle Körperteile, mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen, wirken sich häufig auf Gesicht und Kopfhaut aus. Ein Hautausschlag kann immer an derselben Stelle oder in verschiedenen Körperteilen auftreten, abhängig von der Art des Stimulus, der die Verschlimmerung verursacht.

Ursachen der Neurodermitis bei Kindern

Voraussetzung für eine erfolgreiche Heilung der Neurodermitis ist die Beseitigung der Ursache und der Faktoren, die eine Verschlimmerung bewirken. Neurodermitis ist von Natur aus allergisch, d.h. Einige Substanzen, die einen gesunden Menschen unter normalen Umständen nicht schädigen, nehmen das Immunsystem eines kranken Kindes als fremd wahr und reagieren darauf mit einer Entzündungsreaktion.

Allergene können sein:

  • Lebensmittelsubstanzen, einschließlich Frühfütterung und Bestandteile künstlicher Mischungen bei Säuglingen Auch die Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter 3 bis 4 Jahren kann eine übermäßige Ernährung sein.
  • Haushaltschemikalien und Hygieneprodukte für die Kinderbetreuung. Es sollte beachtet werden, dass in einigen Fällen (ziemlich selten) sogar allergische Allergien Allergien auslösen können. Es kann auch zu einer allergischen Reaktion von Chlor in Leitungswasser kommen, und verschiedene Mittel, die Eltern zur Desinfektion hinzufügen.
  • Inhalierte Allergene tierischen und pflanzlichen Ursprungs - Pollen, Düngemittel, Wolle, Pheromone, Futtermittel, Bettzeug oder Füllmaterial. Die Gefahr dieser Allergene besteht darin, dass sie lange Zeit auf den umliegenden Gegenständen bestehen bleiben, und selbst wenn die Eltern jemanden gefunden haben, der das Tier oder die Zimmerblume zur Verfügung stellt, bleiben die Allergene sechs Monate oder länger in der Wohnung.
  • Materialien und Farbstoffe. Es ist am einfachsten, den Kontakt mit diesen Allergenen zu verhindern. Es ist nur wichtig zu wissen, dass nicht nur Kleidung, Bettwäsche und Spielzeug des Kindes, sondern auch Dinge, die mit Erwachsenen in Kontakt kommen, hypoallergen sein sollten.
  • Haushaltsstaub. Auch wenn es keine Tierhaare, Pflanzenpollen und andere offensichtliche reizende Inhaltsstoffe enthält.

Darüber hinaus manifestiert sich eine atopische Dermatitis stärker bei Stress, Müdigkeit und Veränderungen der üblichen Bedingungen des Kindes - in einen anderen Kindergarten oder in eine andere Schule zu wechseln und in ein Ferienlager zu schicken.

Auch die Umgebungstemperatur hat einen signifikanten Effekt - es wurde genau festgestellt, dass die Manifestationen der Neurodermitis bei heißem Wetter lebhafter sind. Gleiches gilt für die überwältigten Kinder, deren Eltern vor Erkältungen schützen wollen. Dennoch gibt es Fälle von Hautallergien gegen Erkältungen.

Symptome einer atopischen Dermatitis bei einem Kind

Neurodermitis macht sich einige charakteristische Symptome bemerkbar:

  • Hautausschlag in Form von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit, die schnell platzt, an ihrer Stelle tritt eine flache, weinende Erosion auf. Elemente des Ausschlags können miteinander verschmelzen und eine große Fläche einnehmen;
  • Die Rötung der Haut um die Elemente des Ausschlags, mit einer begrenzten Form, hat der Bereich der Rötung klare Grenzen, während der Rest verschwommen ist;
  • Jucken der Haut, sehr intensiv, kann bei jungen Kindern zu Schlafstörungen und Appetitstörungen, Stimmungen, Übererregung führen. Kratzer treten auf der Haut auf, oft tiefer als Erosion nach Blasenbildung, insbesondere bei Säuglingen;
  • Systemische Symptome (mit schweren) - Gesundheitsstörungen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, manchmal - leichtes Fieber;
  • Hautkomplikationen (mit langem Verlauf) - Atrophie der Haut, das Auftreten charakteristischer Hautfalten, Haarausfall am Hinterkopf, Nagelveränderungen. Bei Kindern können sich solche Manifestationen mit einem schweren Verlauf entwickeln, treten jedoch häufiger bei Erwachsenen auf.

Das Aussehen eines kranken Kindes ist ausreichend charakteristisch, aber um sich nicht mit einer unbegründeten Beschreibung zufrieden zu geben, ist unten ein Foto von Hautausschlägen auf dem Körper eines Kindes dargestellt.

Von welchen Krankheiten sollte unterschieden werden?

Es gibt mehrere Krankheiten, die von Hautausschlägen und feuchten Elementen begleitet werden. Dazu gehören insbesondere verschiedene Arten von Ekzemen, bei denen auch Blasen auf der Haut auftreten, und dann die Erosion. Der Unterschied besteht darin, dass bei Ekzemen die Erosion tiefer ist und sich an deren Stelle Krusten bilden.

Psoriasis, begleitet von starkem Juckreiz, sichtbare Veränderungen auf der Haut, aber der Hautausschlag sieht etwas anders aus, was ihr Markenzeichen ist. Die ersten Manifestationen der Psoriasis können in der frühen Kindheit auftreten, häufiger jedoch tritt die Krankheit bei Jugendlichen auf.

Eine weitere Krankheit, die Ausschlag verursacht, ist Windpocken. Fotos von Windpockenausschlag finden Sie in einem ähnlichen Artikel auf unserer Website.

Schockierende Statistiken - fanden heraus, dass mehr als 74% der Hautkrankheiten ein Anzeichen einer Infektion durch Parasiten sind (Ascaris, Lyamblia, Toksokara). Würmer verursachen enorme Schäden für den Körper, und unser Immunsystem ist das erste, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützt. E. Malysheva teilte ein Geheimnis, wie man sie schnell loswird und ihre Haut reinigt. Weiter lesen "

Behandlung der Neurodermitis bei Kindern

Bei Kleinkindern (bis zu 3 Jahren) können die Manifestationen einer Neurodermitis auf eine unzureichende Reife des Immunsystems, Leberenzyme und andere zurückzuführen sein. Daher können sie bei Beachtung des Therapieschemas und der entsprechenden Diät mit dem Erwachsenwerden spurlos vorübergehen.

Im Alter sind Hautausschläge ein Zeichen dafür, dass eine atopische Dermatitis zu einer chronischen Erkrankung wird, und Sie müssen sie ein Leben lang behandeln.

Systemische Medikamente

Systemisch, d. H. In Form von Tabletten verschrieben, und in schweren Fällen, Injektionen, spielen Arzneimittel eine der wichtigsten Rollen bei der Behandlung von Neurodermitis, insbesondere bei älteren Kindern und Jugendlichen. Viele von ihnen dürfen erst nach drei Jahren einnehmen, daher werden sie in der frühen Kindheit nicht verschrieben.

Die Hauptgruppen von Drogen:

  • Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) werden verschrieben, um den Juckreiz zu reduzieren, Hyperaktivität zu bekämpfen und Schlaflosigkeit zu bekämpfen.
  • Antihistaminika und Membranstabilisatoren beeinflussen die verschiedenen Stadien einer allergischen Reaktion, reduzieren die Intensität der Hautmanifestationen, einschließlich Juckreiz, und beseitigen das Risiko anderer Anzeichen einer Überempfindlichkeit;
  • Entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Corticosteroidhormonen in Pillen werden bei schweren Entzündungen der Haut eingesetzt.
  • Vitaminkomplexe, Immunmodulatoren und stärkende Medikamente werden zur Verbesserung des Zustands des Patienten eingesetzt.

Lokale Behandlung

Es werden verschiedene Cremes, Salben, Lösungen mit entzündungshemmender, juckreizlindernder Wirkung (Salbe mit Kortikosteroiden), Desinfektionsmittel und leichter Kühlung (bepanten) verwendet.

Bepantin wird häufig zur Behandlung verschiedener Arten von Dermatitis verwendet. Hier sehen Sie Fotos von Dermatitis an den Händen.

Verwenden Sie keine Trockenmittel - sie schaden in diesem Fall mehr als nützen.

Volksheilmittel

Da das Problem der Neurodermitis bei Kindern seit langem bekannt ist, hat die traditionelle Medizin viele Möglichkeiten erfunden, um den Zustand eines kleinen Patienten zu lindern. Bevor Sie jedoch die eine oder andere Anwendung beantragen, ist es ratsam, einen Kinderarzt bezüglich der Zulässigkeit zu konsultieren.

In der Volksmedizin werden beruhigende und entzündungshemmende Kräuter (Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Salbei) in Form von Kompressen und Tinkturen für die Anwendung auf der Haut verwendet. Es sei daran erinnert, dass nur Wasserinfusionen geeignet sind, nicht jedoch alkoholische Tinkturen - sie können sich negativ auf die Haut des Patienten auswirken und eine systemische Vergiftung verursachen, da sie ins Blut aufgenommen werden.

Diät bei Neurodermitis

Diät - die wichtigste Bedingung für die Behandlung von Neurodermitis, insbesondere bei Säuglingen.

Bei mit der Flasche gefütterten Babys kann eine allergische Reaktion auf einen Überschuss an ungewohntem Kuhprotein in der Nahrung auftreten. In diesem Fall ist der erste Ratschlag für die Eltern, die Menge der zugeführten Nahrung zu reduzieren. Gestillte Babys leiden selten unter einer solchen Überempfindlichkeit.

Wenn die Nahrung in die Nahrung des Kindes eingeführt wird, muss deren Zusammensetzung und Menge besonders beachtet werden. Sie sollten nicht für kurze Zeit eine Vielzahl von Produkten eingeben, und es lohnt sich, mit Einkomponenten-Kartoffelpüree aus Äpfeln, Kürbissen oder anderen hypoallergenen Produkten zu beginnen.

Prognose und mögliche Komplikationen der Neurodermitis bei Kindern

Die Prognose der Erkrankung hängt stark davon ab, in welchem ​​Alter die Erkrankung entdeckt wurde und wie wirksam die Abhilfemaßnahmen waren.

Neurodermitis in der frühen Kindheit, die auf die Unreife des Körpers des Kindes zurückzuführen ist, kann relativ einfach behandelt werden - es ist notwendig, das Baby mit der richtigen Ernährung zu versorgen, spätere Einführung komplementärer Lebensmittel und hypoallergene Lebensbedingungen. Die Behandlung mit systemischen Medikamenten ist äußerst selten. Mit zunehmendem Alter reift das Immunsystem des Kindes und reagiert nicht mehr auf das Allergen.

Wenn sich die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt manifestierte oder nicht ausreichend behandelt wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie chronisch wird und die Behandlungsmaßnahmen lebenslang getroffen werden müssen.

Unter den häufigsten Komplikationen der Neurodermitis sollte auf entzündliche Hauterkrankungen hingewiesen werden - das Kämmen hilft, eine bakterielle und Pilzinfektion in den betroffenen Bereich zu bringen, und die von der Neurodermitis betroffene Haut ist ein hervorragendes Eingangstor für eine Infektion. Atrophie der Haut mit einem langen Verlauf kann ziemlich schwere Formen annehmen.

Prävention von Neurodermitis bei Kindern

Wie bereits erwähnt, müssen Sie, um Anzeichen einer Neurodermitis bei einem Kind zu vermeiden, auf eine gesunde Ernährung achten und den Kontakt mit Allergenen minimieren.

Die Kleidung des Babys sollte immer dem Wetter entsprechen, sollte nicht übermäßig warm sein, während die Kleidung, die in direktem Kontakt mit dem Körper steht, aus natürlichen Stoffen ohne Farbstoffe hergestellt werden sollte. In dem Haus, in dem das Kind lebt, ist es notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung zu machen. Es ist nicht wünschenswert, Tiere und Zimmerpflanzen im Haus zu halten.

Da der Hauptfaktor bei der Entstehung einer Neurodermitis erblich bedingt ist, ist es nicht möglich, das Kind vollständig vor einer solchen Krankheit zu schützen. Es ist jedoch wichtig, dem Kind zu helfen, sich trotz einiger Einschränkungen im Haushalt gut zu fühlen. Es sollte daran erinnert werden, dass Selbstbehandlung absolut inakzeptabel ist.

http://heal-skin.com/bolezni/other/nejrodermit-u-detey.html

Wie manifestiert sich die Neurodermitis in der Haut eines Kindes?

Viele Eltern sahen sich mit einer solchen Krankheit konfrontiert wie Diathese bei einem Kind. Nicht alle wissen jedoch, dass gewöhnliche Diathesen zu schwerwiegenden Komplikationen führen können, wie zum Beispiel der Entwicklung einer Neurodermitis.

Diese Krankheit hat eine chronische Form des Verlaufs, die manchmal während eines ganzen Lebens bei einem Patienten auftritt.

Die Remissionsperioden wechseln sich mit Exazerbationen ab, die durch verschiedene nachteilige Faktoren entstehen. Die Krankheit gilt als sehr häufig, insbesondere bei der jüngeren Generation.

Neurodermitis bei einem Kind ist nicht ansteckend, stellt keine Gefahr für andere dar, die Pathologie muss jedoch rechtzeitig behandelt werden.

Wie kann man Windeldermatitis bei Säuglingen behandeln? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Krankheitseigenschaft

Neurodermitis bei einem Kind - Foto:

Neurodermitis ist eine Art Dermatose, die von Natur aus neuroallergisch ist. Die Krankheit hat eine Reihe von spezifischen Symptomen, die sich in Form von Entzündungen auf der Haut, Elementen des Hautausschlags, manifestieren, der eine helle rote Färbung aufweist.

Die Symptome der Krankheit treten direkt auf, nachdem der Körper des Kindes mit der reizenden Substanz in Kontakt gekommen ist.

Ursachen und provozierende Faktoren

Neurodermitis bezieht sich auf die Kategorie von allergischen Erkrankungen. Daher wird die primäre Ursache für das Auftreten ihrer Symptome als Kontakt des Körpers mit einem Reizstoff angesehen, der eine unzureichende Reaktion des Immunsystems verursacht. Zu der Anzahl solcher Substanzen-Allergene gehören:

  1. Lebensmittel. Neurodermitis entwickelt sich nicht nur nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Allergenitätsgrad, sondern auch infolge einer unsachgemäßen Einführung komplementärer Lebensmittel (zum Beispiel, wenn Ergänzungen zu früh eingeführt werden). Bei älteren Kindern können Symptome der Erkrankung aufgrund von häufigem Überessen auftreten.
  2. Babypflegeprodukte und Haushaltschemikalien. Hygieneartikel aller Art können Reizungen, Hautausschläge und Rötungen verursachen. Gleiches gilt für Waschmittel, die zum Waschen von Babykleidung verwendet werden. In seltenen Fällen können sogar hypoallergene Medikamente allergische Reaktionen auslösen.
  3. Allergene, die durch die oberen Atemwege in den Körper gelangen. Diese Gruppe umfasst Pollen, die kleinsten Hautpartikel von Haus- und Straßentieren, Hausstaub. Die Gefahr von Reizstoffen dieser Art besteht darin, dass sich kleine Partikel auf den Möbeln, Teppichen und Spielzeugen eines Kindes absetzen, was bedeutet, dass es ziemlich schwierig ist, sie loszuwerden.
  4. Materialien und Stoffe von schlechter Qualität, aus denen die Kleidung, Spielsachen und Haushaltsgegenstände des Kindes hergestellt werden.

Oft wird die Ursache für die Entstehung einer Neurodermitis zu einem erblichen Faktor sowie zu verschiedenen Arten von Krankheiten (z. B. Pathologien des Verdauungssystems, Infektionskrankheiten und Herzkrankheiten).

Die anregenden Faktoren, die zur Entwicklung einer Neurodermitis bei einem Kind beitragen, sind:

  1. Belastungen, die zum Beispiel mit einer starken Veränderung der üblichen Lebensbedingungen verbunden sind, beim Eintritt in die Schule, im Kindergarten.
  2. Hohe Lufttemperatur Es ist bekannt, dass bei heißem Wetter die Symptome der Neurodermitis viel intensiver erscheinen, die Auswirkungen niedriger Temperaturen können jedoch in seltenen Fällen noch zu einer Verschlimmerung führen.

  • Die Kleidung entspricht nicht dem Wetter. Eltern, die versuchen, die Krümel vor Unterkühlung und Erkältung zu schützen, wickeln ihn oft zu sehr ein. Dies führt zu vermehrtem Schwitzen, und Schweiß kann, wie Sie wissen, empfindliche Babyhaut reizen und eine allergische Reaktion auslösen.
  • zum Inhalt ↑

    Klassifizierung

    Je nach Ort der lokalen Manifestationen der Erkrankung ist es üblich, bei einem Kind folgende Formen der Neurodermitis zu unterscheiden:

    • begrenzt Ein Ausschlag tritt auf kleinen Hautbereichen auf;
    • diffus. Betroffen sind große Bereiche der Haut, am häufigsten das Gesicht, der Hals, die Hände, der Bereich der Knie- oder Ellenbogengelenke;
    • linear. Ein Hautausschlag tritt nur im Bereich der Gliedmaßen auf;
    • follikulär. Entzündete Hautpartien mit Haaren;
    • hypertrophe Ein Ausschlag tritt in der Leistengegend auf;
    • psoriasiform Reizungen wirken sich auf Gesicht und Kopfhaut aus.

    Darüber hinaus gibt es zwei verschiedene Arten von Krankheiten, wie zum Beispiel:

    • Atopische Neurodermitis ist eine Krankheit, die durch einen erblichen Faktor verursacht wird. Die Pathologie hat eine schwere Form der Strömung, die schlecht behandelbar ist.
    • Urtikaria

    Symptome und Anzeichen

    Die Entwicklung der Neurodermitis bei einem Kind wird durch das Auftreten der folgenden charakteristischen Merkmale angezeigt:

    1. Das Auftreten von Rötungen, gereizten und entzündeten Hautbereichen mit Hautausschlägen.
    2. Starker Juckreiz, der dem Kind erhebliche Beschwerden bereitet. Im Laufe der Zeit erscheinen an der Stelle des Ausschlags charakteristische Wunden - Kratzen.
    3. Die Haut wird dünner, trocken und dehydriert. Die Talgdrüsen, die sich in den betroffenen Gebieten befinden, sterben allmählich ab, die Talgproduktion wird gestört, was zu trockener Haut führt.
    4. Auf der Haut des Kindes erscheinen weinende gereizte Stellen.
    5. Neurodermitis tritt häufig in Verbindung mit dem Auftreten von weißem Dermographismus auf (wenn weiße Streifen auf der Haut eines Kindes auftreten, selbst nach einer leichten mechanischen Einwirkung);
    6. In einigen Bereichen wird die Haut dichter, rauer, Hautmuster - deutlicher.
    zum Inhalt ↑

    Diagnose

    Zur Diagnose führt der Arzt eine visuelle Untersuchung der Haut des Kindes durch.

    Darüber hinaus müssen Sie ein vollständiges Blutbild und einen Bluttest für den Eosinophilengehalt durchführen.

    Diese Studien erlauben uns, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper festzustellen. Für eine detailliertere Studie wird Ultraschall der Haut und der subkutanen Schicht vorgeschrieben, um den Zustand der Haut zu bestimmen, sowie eine Hautbiopsie, um das Allergen zu identifizieren.

    Mögliche Komplikationen

    Mit der Entwicklung einer Neurodermitis wird die Unversehrtheit der Haut gestört, wodurch das Risiko des Eindringens pathogener Mikroflora in den Körper steigt. Abhängig von der Art des Erregers sind die Symptome einer Infektion und ihre Auswirkungen unterschiedlich.

    Das gefährlichste Phänomen ist das Eindringen des Herpes-simplex-Virus, durch das sich das Kaposi-Syndrom entwickeln kann - eine Krankheit, die durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet ist.

    Bei der Niederlage des Körpers mit einer Pilzinfektion treten andere Krankheiten wie Cheeilitis, Paronychie auf dem Hintergrund einer Neurodermitis auf. Atopischer Katarakt entwickelt sich selten.

    Behandlungsmethoden

    Die Behandlung der atopischen Dermatitis sollte umfassend sein, dh die Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden, in Verbindung mit den Regeln der hygienischen Betreuung des Kindes und der richtigen Ernährung.

    Es ist wichtig, den Reizfaktor rechtzeitig zu beseitigen, um das Kind vor dem Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Ohne diese Behandlung wird nicht das richtige Ergebnis erzielt.

    Vorbereitungen und Salben

    Zur Behandlung von Neurodermitis werden systemische Medikamente (in Form von Tabletten oder Injektionen) vorgeschrieben.

    Viele Medikamente sind für die Behandlung von älteren Kindern und Erwachsenen bestimmt, daher wird ein Kind unter 3 Jahren nicht empfohlen, sie zu verschreiben.

    Folgende Drogengruppen werden verwendet:

    1. Beruhigende Mittel können den Juckreiz und die damit verbundene Angst des Kindes (Reizbarkeit, Schlaflosigkeit) beseitigen.
    2. Antihistaminika lindern Entzündungen, Schmerzen, Brennen und Juckreiz der betroffenen Haut.
    3. Hormonelle entzündungshemmende Medikamente der Kortikosteroidgruppe werden bei schwerer Krankheit verschrieben.
    4. Vitaminpräparate, immunmodulatorische Mittel, ermöglichen die Wiederherstellung einer verringerten Immunität und verbessern den allgemeinen Zustand des Kindes.
    5. Salben zur topischen Anwendung. Verwenden Sie Hormonmittel (mit starken Hauterscheinungen) sowie beruhigende, kühlende Salben mit entzündungshemmender, heilender Wirkung (z. B. Bepanten).
    zum Inhalt ↑

    Pflegeregeln

    Um einen positiven therapeutischen Effekt bei der Behandlung von Neurodermitis zu erzielen, müssen Eltern bestimmte Regeln für die Kinderbetreuung beachten:

    1. Zunächst einmal muss das Baby ein gemütliches und ruhiges Zuhause schaffen, damit sich das Krümel wohlfühlt.
    2. Hygienemaßnahmen sollten mindestens zweimal täglich durchgeführt werden. Es ist wichtig, nicht nur das Kind, seine Kleidung und seine Bettwäsche sauber zu halten, sondern auch Spielzeug, Möbel und andere Gegenstände, die sich im Kinderzimmer befinden. Die Nassreinigung sollte täglich erfolgen.
    3. Nützliches Sonnenbaden. UV-Strahlen wirken sich nur begrenzt positiv auf die Haut aus und fördern deren Heilung.
    zum Inhalt ↑

    Traditionelle Medizin

    Bewährte Volksrezepte haben eine gute therapeutische Wirkung. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren.

    1. Abkochung der Klettenwurzel. 2 EL. Rohstoffe gießen ein Glas kochendes Wasser, bestehen darauf, kühlen, filtern. 50 ml. Die resultierende Brühe wird dem Kind am Morgen vor dem Essen gegeben.
    2. Kräuter-Kompressen 3 EL. Die Rinde von Eiche, Schachtelhalm, Malve wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und im Wasserbad erhitzt. Wenn die Brühe abgekühlt ist, wird sie filtriert, das resultierende Mittel wird mit steriler Gaze imprägniert, die dann 10 Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen wird.
    zum Inhalt ↑

    Abnehmen

    Die richtige Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren für die erfolgreiche Behandlung von Neurodermitis.

    Je nach Alter des Kindes können die Ernährungsregeln variieren.

    Daher wird für Säuglinge empfohlen, das Stillen festzulegen, da Muttermilch die optimale Zusammensetzung für das Baby hat (sofern die stillende Mutter keine allergenen Produkte isst) und bei manchen Kindern eine Allergie auf die künstliche Mischung auftreten kann.

    Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist es wichtig, nicht nur die festgelegten Bestimmungen und Regeln einzuhalten, sondern auch Einkomponentenprodukte zu bevorzugen. Es ist am besten, Kürbisbrei, Äpfel zu wählen.

    Für ältere Kinder wird die Einschränkung des Konsums von Süßigkeiten, Zitrusfrüchten, kohlensäurehaltigen Getränken, roten Früchten und Beeren empfohlen.

    Prävention

    Um die Entwicklung einer Neurodermitis bei einem Kind zu verhindern, müssen die folgenden Präventivregeln beachtet werden:

    1. Richtige Ernährung. Die Ernährung des Kindes muss dem Alter des Kindes entsprechend ausgewogen sein.
    2. Es ist wichtig, die Kleidung und die Bettwäsche des Babys sauber zu halten, das Kinderzimmer so oft wie möglich zu benetzen und den Raum mehrmals am Tag zu lüften.
    3. Um das übermäßige Schwitzen zu vermeiden, ist es erforderlich, das Kind wetterabhängig anzuziehen.
    4. Es ist notwendig, die Haut des Kindes täglich zu reinigen, um hygienische Verfahren durchzuführen.
    5. Bei Kindern, die zu einer allergischen Reaktion neigen, wird empfohlen, den Kontakt mit Haustieren und Pflanzen zu begrenzen.

    Neurodermitis ist eine neuroallergische Erkrankung, die häufig bei Kindern auftritt. Die Pathologie tritt auf, wenn ein Kind mit einer Allergensubstanz in Kontakt kommt und seine eigenen charakteristischen Merkmale aufweist.

    Die Behandlung ist komplex, die Verwendung von Medikamenten wird mit der Verwendung von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung, Diät kombiniert. Es ist auch wichtig, dass das Kind gut betreut wird.

    Sie können die Symptome und die Behandlung von Neurodermitis aus dem Video lernen:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    http://pediatrio.ru/n/nejrodermit/u-rebenka-16.html

    Neurodermitis: Ursachen, Symptome und Merkmale der Behandlung bei Kindern

    Es ist besser, Hauterkrankungen sofort zu behandeln, ohne den Arztbesuch lange zu verzögern. Neurodermitis bei Kindern ist keine Ausnahme. Die Hauptgefahr besteht darin, dass diese Krankheit sehr schnell in eine chronische Form übergeht, so dass eine vollständige Genesung danach nicht möglich ist.

    Neurodermitis bei Kindern wird leicht chronisch

    In dem Artikel wird erläutert, welche Faktoren die Krankheit auslösen, deren Symptome und die von den meisten Spezialisten empfohlene Behandlung.

    Neurodermitis: Was ist diese Krankheit?

    Neurodermitis ist eine Hauterkrankung, eine der Arten von Dermatitis. Es ist leicht zu bestimmen, da es ein klares Krankheitsbild gibt. Allergene, Stress, verminderte Immunität aufgrund einer Erkältung können provozieren. Manifestiert durch rote Flecken auf Gesicht und Körper von Babys ab 2 Monaten ihres Lebens, die häufig bei Jugendlichen vorkommen.

    Arten von Krankheiten

    In der modernen Medizin unterscheidet man atopische Dermatitis bei einem Kind in:

    • Diffus Mehrere Hautstellen sind gleichzeitig betroffen: Wangen, Falten unter dem Ellbogen, Knie, Hals. Tritt häufig in der kalten Jahreszeit auf, in der warmen Zeit - der Ruhephase, wenn die roten Juckreizflecken aufhören.
    • Begrenzt Es hat eine Position an bestimmten Orten, es gilt nirgendwo anders.
    • Linear An Stellen der Falte erscheint als Streifen.
    • Hypertrophe In der Leistengegend in Form eines Tumors.
    • Psoriasiform Rote Flecken mit kleinen Schuppen erscheinen auf dem Kopf und Gesicht.
    • Follikular An den Stellen der Haare treten kleine Pickel auf.
    • Dekalviruyuschiy. Erscheint auf der Kopfhaut, provoziert jedoch Haarausfall.
    • Atopisch Diese Art von Krankheit ist sehr ernst, es ist eine Allergie, die sich mit einer Vielzahl von Symptomen äußert, die durch einen erblichen Faktor verursacht werden.

    Die psoriasiforme Neurodermitis ist durch rote Punkte mit Schuppen gekennzeichnet.

    Gründe

    Welche Faktoren beeinflussen das Auftreten von Neurodermitis bei Säuglingen oder älteren Kindern?

    • Allergene Einige Lebensmittel können bei einem Baby eine individuelle allergische Reaktion auslösen, die sich in juckenden Rötungen der Haut äußert.
    • Stress Wenn ein Kind ein wenig ruht, viel nervös ist, kann ein solches psychologisches Ungleichgewicht eine Neurodermitis verursachen.
    • Lufttemperatur Wenn sich das Baby in einem Raum befindet, in dem die Temperatur extrem ist (sehr hoch oder niedrig), führt dies zu einer Hauterkrankung.
    • Äußere Reize. Neben Nahrungsmittelallergenen können Blumen, Kosmetikprodukte, Tierhaare und andere Gegenstände Allergien auslösen. Es muss nicht unbedingt von Geburt an sein, aber während des Lebens erworben.
    • Vererbung Der beliebteste Grund ist die Genetik. Wenn beide Elternteile an einer Neurodermitis leiden, wird in 80% der Fälle eine solche Erkrankung auf das Kind übertragen. Wenn ein Elternteil krank ist - 50%. Es wird sehr schwierig sein, sich in diesem Fall zu erholen.

    Stress kann bei einem Kind zu Neurodermitis führen.

    Symptome

    Charakteristische Symptome der Krankheit:

    • Jucken Sehr stark, er vermittelt dem kleinen Patienten äußerst unangenehme Gefühle.
    • Hautausschlag Es kann in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten (Pickel, Schuppen, Flecken, Krusten, Blasen und andere). Es tritt normalerweise in den Falten der Haut (hinter dem Ohr, in der Falte) auf. Babys erscheinen oft auf den Wangen.
    • Trockene Haut Der ewige Begleiter der Neurodermitis bei Kindern. Seine äußere Schicht wird durch Entwässerung dünner.
    • Peeling Aufgrund der Trockenheit können Sie schuppige Flecken auf Körper und Gesicht sehen.
    • Allgemeine Verschlechterung. Nicht alle Kinder. Dies kann Schwäche, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit sein.

    Diagnosemethoden

    Neurodermitis bei Babys erfordert dringend Hilfe, indem Sie einen Kinderarzt oder einen Dermatologen kontaktieren. Um eine Diagnose zu stellen, müssen nicht viele Untersuchungen durchgeführt werden. Es reicht:

    • Inspektion durch einen Spezialisten. Er wird Anamnese sammeln und die Haut eines kleinen Patienten betrachten.
    • Analysieren Der Arzt wird einen Bluttest für Biochemie und Immunglobulin E vorschreiben.

    Der Arzt führt eine Untersuchung durch und nimmt die erforderlichen Untersuchungen vor.

    Behandlung

    Eine Verschreibung der Therapie ist sehr wichtig, wenn bei Ihrem Kind atopische Dermatitis diagnostiziert wird. Es ist eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich, der für jedes Kind eine individuelle Behandlung empfiehlt. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen, die von Kinderärzten und Dermatologen Patienten mit Neurodermitis verschrieben werden:

    • Diät Eine strikte Diät in der Diät sollte nicht alle Nahrungsmittel sein, die eine allergische Reaktion auslösen können: Süßigkeiten, Milchprodukte, Zitrusfrüchte und andere. Außerdem sollten Sie nur gesundes Essen, gedämpfte, gekochte Gerichte essen. Um gebratene, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Farbstoffe auszuschließen.
    • Mehr frische Luft. Lüften Sie den Raum, in dem das kranke Kind lebt, so oft wie möglich. Gehen Sie jeden Tag einmal pro Woche mit Ihrem Kind spazieren, besuchen Sie Parks und Orte außerhalb der Stadt.
    • Halte den Raum sauber. Sie brauchen ein Zimmer und eine Wohnung, um nicht nur zu lüften, sondern häufig auch für die Nassreinigung.
    • Baden Wasser sollte unter Zusatz von Kaliumpermanganat gekocht werden.
    • Allergene beseitigen. Alle äußeren Reize (Aquarium, Haustiere, Pflanzen) sollten aus dem Haus oder der Wohnung entfernt werden, um einen Rückfall beim Kind nicht zu provozieren.
    • Bequeme Kleidung aus natürlichen Materialien. Synthetische Stoffe können auch bei empfindlicher Babyhaut zu Reizungen führen. Kaufen Sie Kleidung nur aus 100% Baumwolle, die sich nicht rau anfühlt. Denken Sie daran, dass die Dinge für Babys am besten zu kochen sind.
    • Medikamente für den lokalen Gebrauch. Natürlich nicht ohne Drogen. Die Hauptmedikamente dieser Therapie sind Gele und Salben, die sich direkt auf die betroffene Haut auswirken. Sie können in der Apotheke gekauft oder nach beliebten Rezepten aus Heilkräutern zubereitet werden. Sie entfernen das Jucken und Brennen, entfernen Rötungen, befeuchten.
    • Antibiotika Starker Juckreiz führt dazu, dass der kleine Patient einen wunden Punkt kratzt. Dies führt zu dem Auftreten einer bakteriellen Infektion, die eine gefährliche Komplikation der Neurodermitis darstellt. In diesem Fall wird die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten empfohlen.

    Milch sollte von der Ernährung eines Patienten mit Neurodermitis ausgeschlossen werden.

    Und auch zur Behandlung von Neurodermitis kann verschrieben werden:

    • Antiallergika Aufgrund der Tatsache, dass Allergene und äußere Reize die Hauptursache dieser Erkrankung sind, verschreibt der Arzt Patienten mit einem hohen Gehalt an Immunglobulin E im Blut notwendigerweise antiallergische Arzneimittel. Sie lindern Juckreiz, Schwellung, Rötung.
    • Immunstimulanzien, Vitamin- und Mineralkomplexe. Ein weiterer häufiger Faktor, der den Ausbruch der Krankheit auslöst, ist die verminderte Immunität. Daher tritt die Neurodermitis vor dem Hintergrund von Grippe, Erkältungen, Bronchitis, Windpocken und anderen Krankheiten auf. Daher muss der Arzt "Vitamine" A, E, Gruppe B verschreiben.
    • Hormonelle Drogen Wenn hormonelle Störungen die Ursache sind, wird diese Art von Medikamenten in die Behandlung einbezogen.
    • Physiotherapie Ein Dermatologe oder Kinderarzt kann einen Verlauf der ultravioletten Strahlung vorschreiben. Solche Strahlen tragen zur schnellen Heilung der betroffenen Haut bei.
    • Beruhigende Vorbereitungen. Wenn in der Familie oft Skandale vorkommen, das Kind nicht gut schläft, wenig Ruhe hat, braucht es Beruhigungsmittel.

    Prävention

    Bei einem erblichen Faktor fällt das Kind automatisch in die Risikogruppe. Es ist sehr wichtig, alle möglichen Kontakte mit Allergenen auszuschließen, das Haus häufig nass zu reinigen, es zu lüften. Babykleidung sollte bequem sein, eine geeignete Größe und natürliche Stoffe haben.

    Darüber hinaus ist es wichtig, richtig zu essen. In der Ernährung des Kindes sollten keine Farb- und Konservierungsstoffe, zu scharfe und würzige Speisen, gebraten, fettig sein.

    Es ist notwendig, frisches Gemüse und Obst in das Menü aufzunehmen, für das das Kind keine allergische Reaktion hat.

    Stress provoziert oft nervöse Übererregung. Deshalb lohnt es sich, das Kind von Problemen zu isolieren, ruhig mit ihm zu reden und sich entspannen zu lassen.

    http://kozhmed.ru/dermatit/nejrodermit-u-detej.html

    Alles über Neurodermitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, beliebte und moderne Behandlungsmethoden

    Home »Gesundheit» Kinderkrankheiten »Alles über Neurodermitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Folk und moderne Behandlungsmethoden

    Neurodermitis bezieht sich auf Hautkrankheiten und ist eine Art allergische Reaktion des Körpers auf ein Allergen.

    In der Medizin wird es auch atopische Dermatitis genannt.

    Sie tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, kann jedoch auch bei Jugendlichen und Erwachsenen beobachtet werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

    Was ist atopische Dermatitis?

    Neurodermitis ist eine Erkrankung mit immunoallergischer Natur. Dies bedeutet, dass die Immunität des Körpers des Kindes mit dem Allergen nicht vollständig fertig werden kann, und versucht den Eltern mit Hilfe von Symptomen zu signalisieren, dass es notwendig ist, die Belastung des Kindes zu reduzieren und jeglichen Kontakt mit reizenden Substanzen zu verhindern.

    Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Es wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, bei engem Kontakt oder bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen. Die Gründe für die Entstehung einer Dermatitis sind vielfältig. Basierend auf der ursprünglichen Ursache und dem ursprünglichen Verlauf der Erkrankung selbst wird die atopische Dermatitis unterteilt in:

    • diffus;
    • begrenzt;
    • hypertrophe;
    • linear;
    • follikulär;
    • psoriasiform

    Die diffuse Form geht mit einer Schädigung einzelner Körperteile einher - des Halses, des Gesichts, der unteren und oberen Extremitäten im Ellbogen- und Kniebereich.

    Denn eine begrenzte atopische Dermatitis ist durch die Niederlage von kleinen Körperteilen (hauptsächlich Wangen), Hals, Brust, Rücken, Armen und Beinen gekennzeichnet. Eine hypertrophe Form der Erkrankung geht nur mit einer Schädigung der Leistengegend einher. Darauf erscheinen rote, juckende Flecken, die schließlich eine Kruste bilden.

    Die lineare atopische Dermatitis ist durch die Niederlage nur der unteren und oberen Extremitäten gekennzeichnet. Die follikuläre Form ist durch eine Schädigung der Hautbereiche gekennzeichnet, in denen Haare vorhanden sind, und die Psoriasis-Dermatitis bedeckt nur das Gesicht und den Haarteil des Kopfes.

    Obwohl es viele Formen der Neurodermitis gibt, wird sie auch in atopische Dermatitis und Urtikaria klassifiziert. Im ersten Fall ist die Krankheit erblich bedingt und verläuft in einer besonders schweren Form, und im zweiten Fall kann die Erkrankung als Folge einer unsachgemäßen und unzeitigen Behandlung der Neurodermitis im Anfangsstadium ihrer Entwicklung auftreten.

    In jedem Fall erfordern alle Arten von Neurodermitis einen besonderen Behandlungsansatz. Daher lohnt es sich nicht, diese Form eigenständig zu bestimmen und selbst mit dieser Krankheit fertig zu werden. Denn Neurodermitis ist eine allergische Reaktion des Körpers. Und mit einer falschen Behandlung kann sie zunehmen, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes führt.

    Wie behandelt man trockenen Husten bei einem Kind? Lesen Sie diesen Artikel.

    Neurodermitis bei Kindern: Warum tritt sie auf?

    Neurodermitis bei einem Kind kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Meist ist es erblich, dh wenn die Eltern eine Krankheit hatten oder noch an Neurodermitis oder Allergien leiden, besteht ein großes Risiko, dass sich die Krankheit auch bei ihrem Kind manifestiert.

    Eine nicht weniger häufige Ursache für die Entstehung einer Neurodermitis bei Kindern ist eine banale Allergie gegen äußere Reize - Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen usw. Sie kann ziemlich plötzlich auftreten und wird meistens von Symptomen einer normalen Allergie begleitet - einer Entzündung der Schleimhäute von Mund, Nase und Augen.

    Wenn die Funktionalität des Verdauungssystems beeinträchtigt ist, kann dies auch zur Entwicklung dieser Krankheit führen. Denn dadurch wird die Produktion von Enzymen verringert, die zur schnellen Aufspaltung von ankommenden Lebensmitteln und deren Entfernung beitragen, was zu ihrer Verzögerung und dem Auftreten einer allergischen Reaktion führt.

    Der emotionale Hintergrund des Kindes spielt auch eine große Rolle bei der Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Neurodermitis. Wenn das Kind oft unter Stress steht und sich längere Zeit in emotionaler Spannung befindet, besteht ein hohes Risiko, an Hautkrankheiten zu erkranken. Dies ist auch auf verschiedene Verletzungen der Arbeit des Zentralnervensystems zurückzuführen.

    Darüber hinaus kann eine atopische Dermatitis vor dem Hintergrund einer Vergiftung des Körpers und der Invasion der Würmer sowie bei versteckten Formen entzündlicher Pathologien auftreten.

    In der Regel tritt eine atopische Dermatitis aus verschiedenen Gründen auf, was den Behandlungsprozess kompliziert macht. Nachdem eine Ursache festgestellt und beseitigt wurde, kann sich die Krankheit auch hell manifestieren, bis die zweite Ursache festgestellt und beseitigt ist. In den meisten Fällen sind spezielle Tests erforderlich, um die Art der Allergie und die Ursache ihres Auftretens festzustellen.

    Neurodermitis bei Kindern: Wie manifestiert sie sich?

    Unabhängig von der Form der Erkrankung ist die atopische Dermatitis fast immer gleich. Am Körper erscheinen zunächst rote Flecken, die dann stark zu jucken beginnen und den Kindern schreckliche Beschwerden bereiten. Der Juckreiz wird so stark, dass Kinder anfangen, die betroffenen Bereiche ständig zu kratzen, so dass sich Wunden und Krusten an ihrer Stelle bilden.

    Mit der Zeit fallen diese Krusten weg und hinterlassen die feuchten rosa Flecken, die für den Körper des Kindes am gefährlichsten sind. Warum Ja, denn sie sind der Weg und die Zuflucht für Bakterien. Und da der Juckreiz anhält, kratzen Kinder auch weiterhin an diesen Stellen, was zu einer Infektion und Ausdünnung der Epidermis führt.

    All dies trägt zur Stärkung des Entzündungsprozesses und zum Wachstum der betroffenen Bereiche bei. Daher sollte die Behandlung umfassend sein, das heißt, sie sollte nicht nur die Hauptursachen beseitigen, sondern auch dazu beitragen, den Juckreiz zu reduzieren, was zu Komplikationen führt und Kindern viel Ärger bereiten kann.

    Neurodermitis bei Kindern und ihre Ähnlichkeit mit Psoriasis

    Psoriasis und Neurodermitis sind zwei auf den ersten Blick ähnliche Krankheiten. Aus medizinischer Sicht sind diese Krankheiten jedoch unterschiedlich, sie haben einen anderen Charakter und ein symptomatisches Bild.

    Bei Psoriasis treten Hautverletzungen zum Beispiel in Bereichen auf, in denen häufiger Kontakt und Reibung mit der Kleidung auftritt, sowie an den Außenflächen der Gelenke.

    Bei Psoriasis haben die Krusten sogenannte Flocken, nach deren Entfernung eine ölige Flüssigkeit und ein sehr dünner glänzender Film auf der Hautoberfläche erscheinen, der sehr leicht beschädigt werden kann. Beim leisesten Druck darauf reißt es und auf seiner Oberfläche treten Bluttropfen hervor.

    Dieses symptomatische Bild ist nicht charakteristisch für Neurodermitis. Es zeichnet sich durch das Auftreten einer dünnen rosa Schale aus, ist jedoch nicht so dünn und neigt nicht zu schnellen Schäden. Im Gegensatz zu Krusten mit Neurodermit trocknen sie im Gegensatz zu Psoriasis nicht viel aus und reißen nicht.

    Neurodermitis bei Kindern: moderne Behandlungsmethoden

    Die Behandlung der atopischen Dermatitis erfordert nicht den Krankenhausaufenthalt eines Kindes.

    In der Regel wird es zu Hause gehalten.

    Damit diese Behandlung am effektivsten durchgeführt werden kann, müssen einige Regeln beachtet werden:

    1. Es ist notwendig, für das Kind eine angenehme psychologische Umgebung zu schaffen, in der die Behandlung stattfinden wird.
    2. Sie müssen regelmäßig die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten. Das Händewaschen sollte 4- bis 5-mal täglich erfolgen. Aber das Wichtigste ist, das Wachstum der Nägel zu kontrollieren. Da Kinder häufig die betroffenen Stellen zerkratzen, können Schmutz und Infektionen unter den Nägeln leicht in die Hautepidermis eindringen und Entzündungen verursachen. In dem Raum, in dem sich ein krankes Kind befindet, ist eine tägliche Nassreinigung erforderlich.
    3. Jeden Tag müssen die betroffenen Stellen mit speziellen Salben behandelt, Antihistaminika oral verabreicht und entzündungshemmende Bäder mit verschiedenen Kräutern eingenommen werden.
    4. Für den Fall, dass der Eintritt einer Sekundärinfektion stattgefunden hat, ist die Zulassung von speziellen Antimykotika und antibakteriellen Medikamenten erforderlich.

    Welche Medikamente werden zur Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern verwendet?

    Wir möchten sofort darauf hinweisen, dass alle Arzneimittel zur Behandlung der Neurodermitis bei einem Kind nur nach ärztlicher Verordnung verwendet werden sollten. Da diese Krankheit unterschiedliche Ursachen hat und auf dieser Basis sowie nach Art der Erkrankung, werden diese Arzneimittel ausgewählt.

    Salben, die die betroffene Haut mehrmals täglich behandeln müssen, sollten entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthalten, die auch eine schnelle heilende Wirkung haben. Meist ernannte Salben, die Substanzen wie Schwefel, Teer, Naphthalan und Ichthyol enthalten.

    Und Arzneimittel zur oralen Verabreichung sollten eine Antihistaminwirkung haben, dh Histaminrezeptoren blockieren, wodurch die Entwicklung von Allergien verhindert wird. Es ist auch notwendig, immunstimulierende Medikamente und Vitaminkomplexe zu nehmen.

    Darüber hinaus empfehlen Ärzte dringend die Durchführung von Verfahren zur Bestrahlung der betroffenen Bereiche mit UV-Strahlung, da diese zur schnellen Wundheilung und deren Desinfektion beitragen und so den Eintritt einer Sekundärinfektion verhindern.

    Neurodermitis bei Kindern: Ernährung

    Die Ernährung bei Kindern mit atopischer Dermatitis sollte sich von der Ernährung gesunder Kinder unterscheiden. Hier muss der Einsatz von Allergenen, Farbstoffen und Konservierungsmitteln minimiert werden. Den Kindern ist die Verwendung von sauren, geräucherten, würzigen und fettigen Lebensmitteln strengstens untersagt. Sie sollten auch verschiedene Süßigkeiten, Soda und andere moderne "Goodies", die für den Körper schädlich sind, ausschließen.

    Auf keinen Fall sollten verpackte Vorratssäfte an das Kind abgegeben werden, da diese viele Ergänzungen enthalten, die dazu beitragen, den Geschmack und den Geruch des Produkts zu erhöhen und die Haltbarkeit zu erhöhen.

    Ein krankes Kind sollte nur frisch zubereitete hausgemachte Säfte, vorzugsweise Karotten, Äpfel oder Sellerie, erhalten. Es wird empfohlen, 0,7 - 1 Liter Saft pro Tag zu trinken, aber nicht mehr.

    Die Priorität sollten fermentierte Milchprodukte sowie verschiedene grüne Gemüse und Honig sein. Nüsse und Nudeln können in sehr geringen Mengen gegeben werden. Was Gebäck und Backwaren betrifft, sollten sie vollständig von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.

    Welche Werkzeuge können den Rotz schnell heilen?

    Neurodermitis bei Kindern: Behandlung von Volksheilmitteln

    Die Behandlung von Neurodermitis ist ein komplexer und langwieriger Prozess. Um sie zumindest zu beschleunigen, beginnen viele, Volksmedizin in Kombination mit der modernen Medizin zu verwenden. Natürlich haben sie auch ihre positiven Aspekte, aber Sie sollten sie nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden.

    Das zutreffendste Volksheilmittel gegen Neurodermitis ist eine auf Propolis hergestellte Salbe. Zur Herstellung Vaseline und Lanolin zu gleichen Teilen einnehmen, in ein Dickicht geben und im Wasserbad zum Kochen bringen. Und dann zerkleinerte Propolis im Verhältnis 10: 1 (10 Teile einer Mischung aus Vaseline und Lanolin und 1 Teil Propolis) zugeben.

    Die Mischung sollte gut gemischt und gekühlt werden und dann zweimal täglich, um die betroffenen Bereiche zu schmieren. Im Kühlschrank aufbewahren.

    Nicht weniger effektiv ist die Infusion von Hopfen und Nachfolge. Zutaten werden zu gleichen Teilen gemahlen und gemischt. Nehmen Sie dann aus der erhaltenen Mischung einige Esslöffel Kräuter, gießen Sie kochendes Wasser (200 ml) zu und gießen Sie 1 bis 2 Stunden lang. Nach der Infusion wird gefiltert und nachts in Form von Wärme getrunken.

    Sie können auch Kletteninfusion verwenden. Für seine Zubereitung braucht man 2 TL. gehackte Klettenwurzel, kochendes Wasser (150 - 200 ml) gegossen und eine Viertelstunde bei schwacher Hitze gekocht. Danach wird es gefiltert und dem Kind vor jeder Mahlzeit etwa ¼ Tasse gegeben.

    Und um Juckreiz zu reduzieren, können Sie die betroffenen Stellen mehrmals täglich mit Kräutertees abwischen. Dazu eine Handvoll Kräuter (Eichenwurzel, Salbei, Kamille usw.) einnehmen, ein Glas kochendes Wasser einfüllen und 10 Minuten ziehen lassen. In der resultierenden Infusion wird ein Wattepad oder ein Mulltuch angefeuchtet und die betroffenen Bereiche werden abgewischt.

    Neurodermitis ist eine Erkrankung, die jeweils einen individuellen Ansatz erfordert. Deshalb sollten Sie sich nicht selbst behandeln und Ihr Kind einem Spezialisten zeigen.

    http://klubmama.ru/zdorove/detskie-bolezni/vse-o-nejrodermite-u-detej.html

    Was ist gefährlich und wie atopische Dermatitis bei Kindern behandelt werden?

    Viele Eltern sind mit den Manifestationen der Diathese bei einem Kind vertraut, aber nur wenige wissen, dass sie die Neurodermitis weiter provozieren kann. Neurodermitis ist eine Art juckender neuroallergischer Dermatose. Die Krankheit ist durch das Auftreten roter, entzündeter Bereiche mit Hautausschlägen auf der Haut gekennzeichnet, die als Folge der Reaktion des Körpers des Kindes auf äußere und innere Reize auftreten.

    Die Pathologie ist durch einen langen Verlauf gekennzeichnet, wobei akute Perioden mit Zeiten relativen Wohlbefindens abwechseln, wenn die Hauptsymptome der Krankheit verschwinden.

    Ursachen der Neurodermitis bei Kindern

    Das Auftreten einer Neurodermitis ist mit einer nicht gebildeten Immunität und der Unfähigkeit des Körpers des Kindes verbunden, widrigen Umwelteinflüssen standzuhalten. Voraussetzungen für die weitere Entwicklung von Hautproblemen sind gegeben, wenn das Immunsystem des Kindes im Stadium der Embryonalentwicklung gelegt wird.

    Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie stellen Ärzte erbliche Prädispositionen ein und stellen fest, dass bei dermatologischen Erkrankungen in der unmittelbaren Familie das Risiko einer Neurodermitis bei einem Kind um ein Vielfaches zunimmt.

    Eine weitere Ursache, die zur Entstehung der Pathologie beiträgt, sind allergische Reaktionen auf Lebensmittel. Die Entwicklung solcher Zustände trägt zu einem falschen Essverhalten von Frauen während der Schwangerschaft, der Verwendung von hochallergenen Produkten, Langzeitmedikationen und schlechten Gewohnheiten bei. Die ersten Symptome einer Allergie treten beim Säugling 2 Monate nach der Geburt auf, und im Alter von 2 Jahren kann die übliche exsudative Diathese zur Neurodermitis werden.

    Darüber hinaus trägt die Entwicklung der Neurodermitis bei Kindern zu einigen provozierenden Faktoren bei:

    • Zuvor übertragene Infektionskrankheiten
    • Pathologie der inneren Organe (Nieren, Leber)
    • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Dysbakteriose)
    • Wurminvasionen
    • Rausch des Körpers
    • Unterernährung
    • Den Tagesablauf brechen
    • Stressfaktor

    Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann das Auftreten von Symptomen einer Neurodermitis einen Kontakt mit Tierhaaren, Pflanzenpollen, einigen Lebensmitteln (Milch, Honig, Zitrusfrüchten, Süßigkeiten), Medikamenten und anderen Allergenen hervorrufen.

    Daher ist es bei den ersten ungünstigen Anzeichen und dem Auftreten von Rötung, Hautausschlag und Hautreizung des Kindes erforderlich, es dem Kinderarzt zu zeigen, um die Ursachen der Beschwerden und die rechtzeitige Behandlung zu ermitteln. Die Therapie der Neurodermitis bei Kindern sollte so früh wie möglich begonnen werden, um Komplikationen und die weitere Ausbreitung der Neurodermitis zu vermeiden.

    Arten von Neurodermitis bei Kindern

    Es gibt folgende Einteilung der atopischen Dermatitis:

    • Begrenzt Kleine Hautbereiche sind betroffen, bei Kindern ist diese Art von Krankheit selten.
    • Diffus Am häufigsten wird es bei Kindern diagnostiziert. Die Läsionen befinden sich im Gesicht, in der Brust, in den Falten der Gliedmaßen, im Nacken und im Rücken.
    • Follikular Es betrifft Hautbereiche mit Haarfollikeln. Charakteristisch für diese Art sind Ausschläge in Form von spitzen Papeln.
    • Linear Manifestiert in Form von juckenden roten Streifen in den Falten der Arme und Beine.
    • Psoriasiform Die Läsionen sind auf Gesicht, Hals und Kopfhaut lokalisiert und sehen aus wie rote verdichtete Hautpartien, die mit kleinen flockigen Schuppen bedeckt sind.
    • Hypertrophe Der Ort der Verletzung ist der Leistenbereich.

    Symptome

    Die ersten Manifestationen einer atopischen Dermatitis werden bei Kindern ab 2 Jahren beobachtet. In der Regel entwickeln Babys eine diffuse Form der Krankheit, sie kann mit allergischer Rhinitis oder Pollinose kombiniert werden.

    Diffuse Neurodermitis ist durch das Auftreten hellrosa juckender Knoten auf der Haut gekennzeichnet, die zur Verschmelzung und zur Bildung kontinuierlicher Infiltrationszonen neigen. Die Läsionen befinden sich auf Gesicht, Hals, Gliedmaßen, in der Leiste und auf der Kopfhaut. Bereiche mit roter, entzündeter Haut haben keine klaren Grenzen, auf ihrer Oberfläche bilden sich trockene flockige Schuppen. Mit der Zeit verdickt sich die Haut, ein ausgeprägtes Hautmuster wird spürbar. Entlang des Umfangs der Läsionen bildet sich eine Hyperpigmentierungszone, deren Größe mehrere Zentimeter erreicht.

    Das Auftreten von Hautausschlag wird von einem intensiven Hautjucken begleitet. Das Kind kann nicht widerstehen, die betroffenen Bereiche zu zerkratzen, was zu trockenen Hautrissen und einer nassen Erosion führt, die mit einer trockenen Kruste bedeckt sind. Bei Hautläsionen steigt das Risiko einer Sekundärinfektion oder der Entwicklung einer chronischen Furunkulose um ein Vielfaches. Neurodermitis ist durch ein Symptom des weißen Dermographismus gekennzeichnet (bei leichtem Druck auf der Haut bleiben weiße Spuren zurück).

    Als Folge des unablässigen Pruritus wird das Kind weinerlich und reizbar, schläft nachts nicht, ist immer unartig und wird schnell müde. Er verliert seinen Appetit und kann im Vergleich zu Gleichaltrigen eine Abnahme des Körpergewichts und eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung erfahren. Der Krankheitsverlauf wird schnell chronisch, die Manifestationen der Neurodermitis foltern das Kind seit Jahren, Ruhephasen werden durch Verschlimmerungen ersetzt, die in der kalten Jahreszeit zunehmen.

    Eine begrenzte Neurodermitis ist bei Kindern selten. Ihre Hauptsymptome sind Hautausschläge im Bereich der Fußgelenksgelenke, den lateralen Halsoberflächen und im Bereich der Leistengegend. Normalerweise gibt es eine oder zwei Läsionen, die aus drei Zonen bestehen. In der Mitte befindet sich eine schuppige Gegend, in der mittleren Zone befinden sich viele kleine glänzende Knoten. Auf der Oberfläche dieser rötlich-braunen Papeln bilden sich durch häufiges Kratzen wehende Krusten. Entlang des Perimeters werden die Läsionen von einer Hyperpigmentierungszone eingerahmt und die Grenzen der betroffenen Bereiche sind deutlich sichtbar.

    Bei Kindern mit Neurodermitis werden Störungen des Nervensystems, Depressionen, Schwäche und Reizbarkeit festgestellt. Schlafstörungen durch unaufhörlichen Juckreiz führen zu rascher Müdigkeit, Lethargie, Lernschwierigkeiten und Anpassung in Kindergruppen. Die Krankheit führt zu Funktionsstörungen der Nebennieren, was zu einer Abnahme der Immunität und zu häufigen Erkältungen führt.

    Was sollten Eltern tun, wenn Symptome einer Dermatose auftreten? Selbstmedikation nicht! Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto einfacher ist es, mit der Krankheit fertig zu werden und unerwünschten Komplikationen vorzubeugen.

    Behandlung der Neurodermitis bei Kindern

    Die Bekämpfung der Neurodermitis ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der eine komplexe Behandlung einschließlich medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Anpassung der Ernährung erfordert. Die Medikamente werden vom Arzt je nach Schwere der Symptome, Alter und allgemeinem Wohlbefinden des Kindes ausgewählt. Eine individuelle Herangehensweise an den Patienten und die Definition eines Behandlungsschemas sind erforderlich, wobei Hintergrundpathologien und provozierende Faktoren berücksichtigt werden. Wenn ein Kind Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Niere, Verdauungstrakt) hat, führen Sie zunächst therapeutische Maßnahmen durch, um die pathologischen Zustände zu beseitigen.

    Es ist wichtig, das Baby vor dem Kontakt mit möglichen Reizstoffen zu schützen, die allergische Reaktionen hervorrufen (Tierhaare, Pollen, Hygieneartikel), und die Ernährung des Kindes so anzupassen, dass die Verwendung von Lebensmitteln mit einer hohen allergischen Aktivität ausgeschlossen wird.

    Für das Kind ist es notwendig, den richtigen Tagesablauf festzulegen, um im Freien zu bleiben, gute körperliche Anstrengung und guten Schlaf. Dies hilft, Überlastung zu vermeiden und das Nervensystem zu beruhigen.

    Bei schweren neurologischen Erkrankungen werden jungen Patienten Sedativa verschrieben. Zur Aufrechterhaltung der Immunität und zur Steigerung der Abwehrkräfte sind Vitamin-Mineral-Komplexe angezeigt.

    Bei Exazerbationen wird empfohlen, Enterosorbentien (Enterosgel, Polypefan) einzunehmen, die dabei helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Bei Verstößen im Verdauungstrakt sind Medikamente zur Behandlung der Dysbiose vorzuschreiben.

    Um den schmerzhaften Juckreiz zu bewältigen und Entzündungssymptome zu reduzieren, werden Antihistaminika der 2. und 3. Generation verwendet, die ein Minimum an Nebenwirkungen haben. Dies sind Arzneimittel wie Cetirizin, Loratadin, Claritin, Allergodil.

    In schwierigen Fällen, mit ausgedehnten Läsionen und Komplikationen wie akuten allergischen Reaktionen, wird der Arzt Glukosteroide in Pillen oder Injektionen (Prednisolon, Hydrocortison, Dexamethason) verschreiben. Diese Medikamente behandeln schnell die Symptome der Neurodermitis, beseitigen starken Juckreiz, Irritationen und lindern Entzündungen. Wenden Sie sie in kurzen Kursen an, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Wenn der Krankheitsverlauf durch den Zusatz einer Pilz- oder bakteriellen Infektion kompliziert wird, wird dem Patienten ein Antibiotika- oder Antimykotika-Kurs verabreicht.

    Die topische Behandlung der Symptome der Neurodermitis basiert auf der Verwendung einer Vielzahl von Salben, Emulsionen, Cremes und Talkern. Um das Einweichen zu vermeiden, wird empfohlen, Präparate mit trocknender Wirkung (Lotionen mit Resorcin, Zinksalbe, Skermercreme) zu verwenden. Die Gistan-Creme eignet sich gut für die Erweichung der Haut. Salbe und Creme auf Basis von Teer, Ichthyol und Schwefel helfen bei der Linderung von Entzündungen, Glutamol und Elidel-Creme eignen sich zur Verringerung des Juckreizes. Panthenol und Bepanten haben ausgezeichnete regenerierende Eigenschaften, die zur Heilung und Wiederherstellung der Haut beitragen. In schweren Fällen kann der behandelnde Arzt Hormonsalben mit kurzen Kursen (Lokoid, Lorinden, Advantan, Elokom) verschreiben.

    http://netderm.ru/neyrodermit-u-detey/
    Weitere Artikel Über Allergene