Menüs für Erwachsene mit Neurodermitis und richtiger Ernährung.

Die richtige Ernährung ist der Hauptbestandteil der komplexen Behandlung vieler Hautkrankheiten, da der Zustand der menschlichen Haut direkt von der Nahrungsaufnahme abhängt. Die Diät für Neurodermitismus ist ziemlich streng - Sie müssen die leckersten Nahrungsmittel von der Diät ausschließen. Nur wenn Sie die Empfehlungen des Arztes ignorieren, besteht das Risiko, dass die Krankheit mit noch stärker ausgeprägten Symptomen wiederkehrt. Informationen zur Behandlung der Krankheit finden Sie hier.

Ernährungsprinzipien für Neurodermit

Der Zweck der Diät ist es, mögliche Nahrungsmittel mit allergischer Wirkung zu beseitigen und die normale Verdauung wiederherzustellen. Den Patienten wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu führen, um die Reaktion des Körpers auf die konsumierten Lebensmittel zu reflektieren. Die Ursachen der Neurodermitis finden Sie in diesem Artikel.

Die kulinarische Verarbeitung der verzehrten Lebensmittel sollte auf folgende Weise erfolgen:

  • Kochen (einschließlich Dämpfen);
  • Löschen
  • Braten in speziellen Verpackungen.

Gemüse isst nicht roh, mit Ausnahme von Kohl, Karotten, Petersilie, Dill oder Salat. Die meisten Früchte werden nicht thermisch verarbeitet, um die Zerstörung lebenswichtiger Vitamine und Mineralstoffe zu verhindern.

Die Ernährung eines Erwachsenen mit Neurodermitis sollte etwa 5-6 mal täglich fraktioniert sein. Um die Arbeit des Verdauungssystems zu optimieren, wird empfohlen, die Nahrung zeitgerecht, dh gleichzeitig, zu sich zu nehmen. Die späteste Zeit für das Abendessen ist acht Uhr abends. Vor dem Schlafengehen muss unbedingt ein Glas fermentierte Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Molke) getrunken werden.

Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit gebildet wurde, zeigt der Patient eine Abnahme des Körpergewichts. Der Kampf gegen zusätzliche Pfunde beinhaltet: die Einführung von Fastentagen, kalorische Einschränkung der Diät auf 2000 Kcal pro Tag, gemessene körperliche Aktivität.

Produktliste für Neurodermitis verboten

Eine ausgewogene Ernährungstabelle enthält alle Substanzen, die der Körper für ein normales Leben benötigt. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen angemessenen Ersatz für Nahrung zu finden, die aus der Diät entfernt werden muss. Wenn der Patient keine Allergietests durchgeführt hat, schließt das Menü Produkte aus, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen können.

Die Tabelle der verbotenen Produkte sieht folgendermaßen aus:

http://kozhaexpert.ru/nejrodermit/dieta

Diät für Neurodermitis ist wichtig

Definition und Ursachen

Neurodermitis ist eine ziemlich häufige Hauterkrankung. Es kann allergisch sein. Oft ist chronisch. Remissionsperioden treten in der warmen Jahreszeit auf. Das Hauptbild der Krankheit ist folgendes: Zuerst tritt der Ausschlag im Gesicht oder im Nacken auf, dann an den Ellbogen- und Kniefalten mit der Bildung dicker, schuppiger Krusten.

Hinweis Der Ausschlag ist oft symmetrisch, was auf die psychologische Komponente der Krankheit hinweist.

Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig geklärt. Am häufigsten gibt es jedoch eine Reihe von Faktoren:

  1. Allergische Reaktionen des Körpers.
  2. Verschiedene Störungen des Nervensystems.
  3. Genetische Veranlagung.
  4. Anormale Nieren- oder Leberfunktion.

Infolge einer Fehlfunktion im Körper ist es berauscht. Um das Innere zu reinigen, müssen Sie zusätzlich zur medikamentösen Behandlung eine Diät mit atopischer Dermatitis einhalten.

Am häufigsten werden die primären Manifestationen einer atopischen Dermatitis im Gesicht oder im Hals beobachtet.

Verbotene und für Neurodermitis empfohlene Produktliste

Empfohlene Produkte für Neurodermitis

Verbotene Produkte

Produkte erlaubt bei unvollständigem Nachlass

Grünes und weißes Gemüse und Obst (Kohl, Zucchini, grüne Bohnen, grüne Erbsen, grüne Pflaumen, Birnen, Äpfel, Stachelbeeren, Weiße Johannisbeeren).

Gemüse und Obst sind rot, orange oder gelb (Aprikosen, Pfirsiche, Zitrusfrüchte, Granatapfel, Kaki, Erdbeeren, Tomaten, Karotten, Kürbisse, Rüben).

Gemüse: Karotten, Kürbis, Rüben, Kartoffeln, Gurken, Zwiebeln und Knoblauch.

Petersilie, Salat und Dill.

Spinat, Spargel, Sauerampfer und Rhabarber.

Früchte, Beeren: Kirschen, Schwarze Johannisbeeren, Bananen, Pflaumen, Preiselbeeren.

Zucker, Süßigkeiten und Honig.

Sauerrahm (als Teil von Gerichten).

Salzige, würzige Gerichte und geräuchertes Fleisch.

Eier, Fisch und frische Milch.

Manca und Nudeln.

Produkte, die Hefe enthalten.

Getreide (außer Grieß) und Teigwaren.

Kekse und Bagels.

Kartoffelchips, Pommes Frites, Fast Food.

Milch- und Gemüsesuppen.

Reichhaltige Brühe, Halbfabrikate.

Kompott oder Kissel aus Trockenfrüchten.

Gewürze und Gewürze (Meerrettich, Essig, Senf, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch).

Nüsse und Erdnussbutter.

Schwarze und rote Trauben.

Kaffee, Kakao, schwarzer Tee.

Produkte mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Verdickungsmitteln und anderen Chemikalien.

Alkoholische Getränke (Bier, Wein, Champagner)

Welche Produkte sind bei Neurodermitis ausgeschlossen?

Da dermatologische Erkrankungen häufig allergischer Natur sind, werden in der Akutphase Produkte, die Nahrungsmittelallergien hervorrufen (Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Nüsse), grundsätzlich ausgeschlossen.

Einige Lebensmittel tragen zur Manifestation verschiedener Hautreaktionen bei (Juckreiz, Hautausschlag, Ödem). Dazu gehören Eier, Spinat, Seefisch und Meeresfrüchte, eingelegtes und eingelegtes Gemüse und Alkohol.

Es ist sehr schwierig, sich auf bekannte Köstlichkeiten zu beschränken, aber es ist sehr wichtig für eine erfolgreiche Behandlung.

Es ist wichtig Eine Diät zur Behandlung der Neurodermitis bei Erwachsenen legt die zwingende Beseitigung von Bier, Sekt und Champagner nahe. Es sind diese alkoholischen Getränke, die Hautreaktionen auslösen können.

Ausgeschlossene Produkte, die zur Reizung des Verdauungstraktes beitragen (Gewürze, Meerrettich, Radieschen, Sauerampfer).

Während der Verschärfung verboten jegliche Gewürze.

Deutlich begrenzte Aufnahme von Salz und Zucker. Geräucherte, salzige oder fette Speisen sind nicht erlaubt.

Achten Sie darauf, die Halbfabrikate, Fast Food, Produkte mit Chemie (Farbstoffe, Verdickungsmittel, Aromen) aufzugeben.

Was ist mit Neurodermitis zu essen

Trotz der Verbote bleibt eine Menge Nahrung, die Sie bei Neurodermitis essen können. Sie tragen zur Erholung und zum Verschwinden von Hautreaktionen bei.

Es ist notwendig, viel gesunde Proteinnahrungsmittel zu essen. Es fördert eine schnellere Heilung und Regeneration der Haut.

Fleisch kann in gekochter Form gegessen werden. Es ist wünschenswert, frisches Grün zuzusetzen, um die Aufnahme zu verbessern. Suppen sollten in Milch oder Gemüsebrühe gegart werden.

Es gibt viele Rezepte für Gemüsesuppen, die im Geschmack Fleisch nicht minderwertig sind.

Gemüse und Obst enthalten Ballaststoffe und bereichern den Körper mit Vitaminen.

Es ist wichtig Gemüse und Obst sollten aus dem Garten stammen oder in der Gegend angebaut werden. Dann unterliegen sie weniger chemischen Behandlungen. Säfte können nur frisch gepresst werden.

Fette werden in Form von Pflanzenölen verwendet. Diese Öle enthalten eine große Menge an Vitaminen A und E. Dies trägt zur schnellen Wiederherstellung der Haut und zur Verringerung von allergischen Reaktionen bei.

Die Verwendung von fermentierten Milchprodukten und Sauerkäse ist nicht beschränkt. Sie ergänzen den Körper mit Proteinen und verbessern den Verdauungstrakt.

Ernährungsplan

Neben Einschränkungen bei bestimmten Lebensmitteln ist es äußerst wichtig, die Diät einzuhalten. Es muss gleichzeitig sein. Sollte 5-6 Mahlzeiten sein. Teile müssen begrenzt sein. Es ist besser, öfter zu essen, aber allmählich. Während der Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen sollte das Menü vor dem Schlafengehen aus gleichmäßig verteilten Mahlzeiten und dem Trinken von Sauermilchgetränken bestehen.

Alles Gemüse wird in gekochter Form gegessen. Sie können für ein paar kochen. Die Ausnahme sind frische Grüns. Wenn eine Verbesserung eintritt, ist das Rösten erlaubt, gefolgt von einem Abschrecken.

Es ist wichtig Gebratene, geräucherte und eingelegte Lebensmittel belasten die Leber. Sie sind für immer vom Essen ausgeschlossen.

Neurodermitis bei einem Kind

Für Kinder ist diese Krankheit besonders unangenehm und schmerzhaft. Wie bei Erwachsenen dauert es lange, in chronischer Form, mit Perioden relativer Remission und Verschlimmerung. Es ist besonders schwierig für sie, bestimmte Nahrungsmittel zu essen, insbesondere viele Früchte sowie Süßigkeiten - Brötchen, Kuchen und Kekse.

Die Behandlung erfolgt mit Salben, einer Diät, die der von Ekzemen ähnelt. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, stellen Sie eine Liste mit Fragen, die Sie einem Spezialisten stellen möchten, und geben Sie an, ob Ihr Kind Beruhigungsmittel verwenden kann. Wenn möglich, was. Die Behandlung von Kindern ist mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden. Da ihre Körper nicht vollständig ausgebildet sind, sind viele orale Medikamente, die von erwachsenen Patienten angewendet werden, kontraindiziert. Wenn gereizte Stellen im Gesicht auftreten, sollten Sie herausfinden, wie Sie eine Creme oder eine spezielle Salbe verwenden, um Juckreiz und Entzündungen zu lindern. Denken Sie daran, dass der Zustand Ihres Kindes jeden Tag überwacht werden muss. Der Verlauf der Erkrankung ist bei einigen Symptomen einem Ekzem ähnlich. Vergessen Sie nicht, die beschädigten Hautpartien täglich neu zu organisieren und anschließend mit speziellen Salben und feuchtigkeitsspendenden Babycremes zu behandeln. Es gibt spezielle Medikamente, die bei Kindern bei Neurodermitis mit einem Minimum an Nebenwirkungen eingesetzt werden.

  1. Diffuse atopische Dermatitis.
  2. Begrenzte Neurodermitis.

Die erste Art der Erkrankung unterscheidet sich von der zweiten in klinischen Anzeichen. Wenn bei diffuser Dermatitis die gesamte Haut betroffen sein kann, dann bei einer begrenzten nur die einzelnen Bereiche. Dies sind Knöchel, Genitalien, Seitenflächen des Halses. Die Symmetrie der Lokalisation von Hautläsionen (auf beiden Seiten des Halses, auf beiden Beinen) unterstreicht die Nervosität der Erkrankung.

Diffuse chronische Dermatitis kann jahrelang auftreten, mit ausgeprägter Remission im Sommer. Zu diesem Zeitpunkt fühlen sich die Patienten zufriedenstellend. Der Rest der Zeit - gereizt, weinerlich, schnell müde. Das Körpergewicht bei solchen Patienten wird verringert, der Druck und der Zuckerspiegel werden ebenfalls gesenkt (Hypotonie, Hypoglykämie), die Funktionen der Nebennierenrinde werden unterdrückt, und es wird eine Funktionsstörung der Hypophyse beobachtet.

Das klinische Bild der Krankheit

  • Eine Person erlebt einen unerträglichen Juckreiz durch mehrfache juckende Blasen auf der Haut, manchmal sind sie mit serösen Inhalten gefüllt (in diesem Fall können wir über ein beginnendes Ekzem sprechen);
  • Die Bläschen vereinigen sich allmählich zu einer einzigen Masse, was zu einer Verdickung und Vergröberung der geschädigten Haut führt (Blasenansammlungen finden sich normalerweise an den Gelenken - Ellbogen, Knöchel, Ellbogen und Knien sowie an den Seitenflächen des Halses).
  • Flecken entzündeter Haut erscheinen an verschiedenen Körperstellen, sogar im Gesicht;
  • Durch das Kämmen entstehen Risse, die Haut selbst ist grau und trocken;
  • die Reaktion der Hautgefäße auf Irritation ist weiß;
  • Nagelplatten sind deformiert, abgeflacht und werden durch ständiges Kratzen glänzend.
  • bestimmt durch Schlaf und Appetit.

Behandlung

Jeder ist betroffen, auch Kinder über 2 Jahre. Bis zu diesem Alter können Sie Neurodermitis bekommen, es handelt sich jedoch eher um eine Ausnahme von der Regel. Die Behandlung umfasst sowohl die Ernährungskorrektur (eine Diät bei Neurodermitis ist erforderlich, da der Patient unbedingt wissen muss, was er essen soll und was nicht), als auch das Lebensregime und die medizinischen Methoden. Letztere zielen auf die Linderung von Stress ab (Sedativa und Antidepressiva sind besonders bei der Entwicklung von Depressionen bei erwachsenen Patienten vor dem Hintergrund der Hautläsionen, die nicht durchgehen) angezeigt.

Nicht weniger wichtig sind Antihistamine, z. B. Tavegil, Claritin, Vitamine A, B und C, Angioprotektoren (in unserem Fall Mikrozirkulationskorrektoren), Histaglobuline (eine Kombination aus Histaminen und Immunglobulin in einem), hyposensibilisierende Mittel (insbesondere Hormon-, Magnesiumpräparate). Kalium, Calcium, Natrium). Bei einer progressiven Neurodermitis ist eine kurzzeitige Anwendung von Corticosteroidpräparaten angezeigt.

Neben oralen Medikamenten und Injektionen werden verschiedene Salben und Cremes verwendet, um die Symptome zu lindern:

  • Salbe mit Teer oder Naphthalan;
  • hormonelle Cremes und Salben (zum Beispiel Acridem);
  • Cremes mit Vitamin A oder Silikon;
  • Ein guter Effekt ist die Verwendung von ASD (ein Tierarzneimittel, das erfolgreich bei Menschen eingesetzt wird).

Von den physiotherapeutischen Methoden werden die paravertebrale Magnetfeldtherapie, die Laser-Reflextherapie und auch die Akupunktur eingesetzt. Die Verwendung von therapeutischen Schlaf- und Hypnosesitzungen wirkt sich positiv auf die Behandlung von erwachsenen Patienten aus.

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Behandlung von Patienten mit Neurodermitis ist die korrekte Überwachung des Lebensstils und der Gesundheit. Es ist notwendig:

  1. Folgen Sie einer Diät (dazu unten);
  2. Mindestens 8 Stunden schlafen, Stress vermeiden;
  3. Reinigen Sie täglich die Herde der Krankheit mit speziellen Mitteln;
  4. Beobachten Sie Ihre Verdauung (um Verstopfung und Stuhlgang nicht zu gestatten);
  5. Tragen Sie keine Kunststoffe und Wolle auf dem nackten Körper.

Wir sind mit den Produkten fest entschlossen

Die Auswahl der Produkte, die zum Essen mit dieser Krankheit empfohlen werden, ist vielfältig. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Neurodermitis auch eine allergische Erkrankung ist. Daher kann das ideale Menü für alle Patienten aufgrund der individuellen Unverträglichkeit bestimmter Produkte nicht empfohlen werden. Sie können jedoch einige Gruppen auswählen, deren Verwendung empfohlen wird und die verboten sind.

So beinhaltet die Diät für Neurodermitis:

Verbotene Produkte

  1. Zucker und Salz. Reduzieren Sie ihren Verbrauch so weit wie möglich. Denken Sie daran, dass das gleiche Brot oder Käse genug Salz enthält. Und ganz ohne Zucker geht das überhaupt. Oder ersetzen Sie es durch Xylit.
  2. Wurstwaren, Fertigerzeugnisse (Schweinelende, Speck etc.), alle geräuchert, würzig, gebraten. Fisch wird nicht empfohlen, da er im unausgeglichenen Körper oft als Allergen wirkt.
  3. Unter dem Verbot fallen Nüsse und Erdnussbutter (zum Beispiel Erdnuss).
  4. Natürliche Milch, Käse (scharfe Sorten), Eier, Butter (während der Verschlimmerung).
  5. Soda, Süßigkeiten, Honig.
  6. Tee und Kaffee sind besser auszuschließen, obwohl schwache Getränke nur selten verwendet werden dürfen.
  7. Gemüse und Früchte von heller Farbe (wir essen kein rotes, gelbes, orangefarbenes Gemüse und Obst - Tomaten, Karotten, Rüben, Orangen usw.).
  8. Alkohol ist völlig ausgeschlossen.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Neurodermitis (atopische Dermatitis) ist eine chronische allergische Hauterkrankung, die sich in Hautausschlag und Juckreiz äußert. Äußere Manifestationen - ein Indikator für innere Probleme im Körper. Wenn ein gesunder Mensch ein gegen Allergene resistentes Immunsystem hat, können atopische Zellen sie nicht bekämpfen. Etwa 12% der Bevölkerung sind von Beschwerden betroffen, und in den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Patienten gestiegen. Dies ist auf die mangelnde Ökologie zurückzuführen, da die Bürger Produkte mit einer großen Anzahl von Zusatzstoffen verwenden. Neurodermitis entwickelt sich in den meisten Fällen unter dem Einfluss erblicher Faktoren und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Wenn beide Eltern allergisch sind, erkrankt das Kind in 80% der Fälle an Dermatitis, daher steigt die Inzidenzrate von Jahr zu Jahr. In welchem ​​Alter tritt eine atopische Dermatitis auf?

  • In den meisten Fällen - im ersten Lebensjahr in Form von Diathese an den Wangen, Beinen, Armen, Ellbogen.
  • Ein Drittel der Bevölkerung - in den Vorschuljahren.
  • Von 7 bis 20 Jahren - sehr selten.
  • In seltenen Fällen macht sich Dermatitis erstmals im Erwachsenenalter bemerkbar.

Es gibt Zeiten, in denen das Problem „nachwachsen“ kann: bis zu zwei Jahre, bis zu fünf und vor dem Übergangsalter. Wenn ein Kind keine allergische Erkrankung erfährt, um die Pubertät zu erreichen, werden die Symptome während seines gesamten Lebens periodisch spürbar. Erwachsene haben bei Neurodermitis folgende Symptome:

  • erhöhte Hauttrockenheit, Peeling;
  • rote Flecken und Ausschläge, Wunden mit Lokalisation gewöhnlich an Wangen, Augenlidern, Händen, Ellbogen, Knien, Nacken;
  • Juckreiz, der Kratzer in den betroffenen Bereichen hervorruft und dadurch den Bereich des Hautausschlags vergrößert.

Im Laufe der Zeit können die Manifestationen der Atopie beginnen, sich nicht nur durch Entzündungen der Haut der allergischen Rhinitis auszudrücken, sondern entwickeln sich auch zu Bronchialasthma.

Chemisch ergänzte Pizza kann Neurodermitis auslösen

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist nicht möglich, die chronische Dermatitis vollständig zu beseitigen, es ist jedoch notwendig, die Behandlung und die Behandlung zur Vorbeugung und Linderung von Symptomen aufrechtzuerhalten. Ein Empfang wirksamer Medikamente ist nur in der Zeit der Verschlimmerung erforderlich. In der restlichen Zeit gibt es ausreichend Diät und einige Empfehlungen für die Aufrechterhaltung des Körpers mit Neurodermitis sowie einige Empfehlungen, die Teil des Lebensstils sein sollten. Hier eine Beispielliste mit Empfehlungen:

  • Raum lüften und nass reinigen (wenn kein spezieller Luftbefeuchter vorhanden ist, können Sie einen normalen Wassereimer in die Nähe der Batterie stellen);
  • in der warmen Jahreszeit möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen;
  • Bäder aus der Serie nehmen, Kleie;
  • Verband gereizter Stellen zur Vermeidung von Kratzern und Infektionen;
  • Begrenzung des Kontakts mit möglichen Allergenen: Haushalt (Hausstaub und Ansammlungsstellen wie Teppiche, Waschmittel), Tierhaare, Pflanzenpollen während der Blütezeit usw.;
  • Nichtgebrauch bestimmter Lebensmittel: ein spezielles Menü für atopische Dermatitis beachten;
  • feuchtigkeitsspendende Haut mit Weichmachern;
  • Aufnahme von Adsorbentien als Körperreiniger aus Schlacken;
  • in der Zeit der Verschlimmerung von Hautausschlägen und Juckreiz, Einnahme von Antihistaminika und Kortikosteroidsalben.

Auf der Suche nach einem Mittel zur Beseitigung von Hautdefekten und Juckreiz wenden sich die Patienten häufig an Alternativmedizin und Volksheilmittel, um Hilfe zu erhalten. Die Verwendung solcher Methoden ist wissenschaftlich nicht belegt, daher wird in diesem Artikel kein Kommentar abgegeben.

Die Verschlimmerung der Krankheit kann saisonbedingt sein: Im Frühjahr beginnt die Blüte der Pflanzen, der Sommer "gefällt" mit Pappelflusen. Oft verstärken sich Angriffe durch emotionale Schocks.

Die genaue Behandlung für den Patienten wird vom Arzt verordnet. Ein Patient mit Dermatitis sollte bei einem Allergologen, Immunologen, Dermatologen registriert werden, einen Gastroenterologen und einen Lungenarzt konsultieren. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Planung einer beispielhaften Allergiediät. Denken Sie jedoch daran, dass die Selbstbehandlung nicht empfohlen wird und genaue Behandlungsempfehlungen nur von einem Spezialisten gegeben werden.

Pflanzenpollen - die Ursache von Frühlingsallergien

Was kann man bei Neurodermitis essen?

Die Ernährung mit Neurodermitis sollte ausgewogen sein und alle notwendigen Körpersubstanzen enthalten. Es ist jedoch notwendig, Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, die als Allergene dienen und die Krankheit verschlimmern können.

Diät bei Neurodermitis empfiehlt, folgende Produkte abzulehnen:

  • Zucker und Süßigkeiten;
  • Weißbrot;
  • reiche Brühen;
  • salzige und würzige Gerichte;
  • Pickles und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch;
  • gebratenes Essen;
  • Eier und Fisch;
  • Würste, Würstchen und Würste;
  • Kaviar;
  • Mollusken;
  • frische Milch;
  • Halbfabrikate;
  • Fast Food;
  • Pommes frites;
  • Kartoffelchips;
  • Schokolade und Süßigkeiten;
  • Honig
  • Innereien (Niere, Leber, Lunge, Herz);
  • Gewürze und Gewürze (Essig, Senf, Meerrettich, schwarzer und roter Pfeffer, Curry, Knoblauch, Zwiebeln);
  • Gemüse, Obst und Gemüse in roter, oranger und gelber Farbe (Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Aprikosen, Bananen, Sanddorn, Granatäpfel, Kakis, Erdbeeren, rote Äpfel, Tomaten, Karotten, Kürbisse, Rüben, Radieschen);
  • Nüsse und Erdnüsse;
  • Sojabohnen, Linsen, Bohnen und Erbsen;
  • schwarze und rote Trauben;
  • Spinat, Spargel, Sauerampfer und Rhabarber;
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte, Farbstoffe, Stabilisatoren, Treibmittel, Verdickungsmittel, Emulgatoren;
  • Kaffee, Kakao und schwarzer Tee;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • alkoholische Getränke (insbesondere Bier, Wein und Champagner).

Gleichzeitig muss der Verbrauch solcher Substanzen erhöht werden:

  • grünes und weißes Gemüse und Obst (Kohl, Zucchini, Kürbis, grüne Bohnen, grüne Erbsen, grüne Äpfel, Birnen, Pflaumen, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren);
  • Petersilie, Salat und Dill;
  • pflanzliches Fett;
  • Butter;
  • nicht scharfer Käse;
  • Produkte, die Hefe enthalten;
  • Getreide und Teigwaren;
  • galetny Kekse und Sushka;
  • Fleisch;
  • Hüttenkäse;
  • Gemüse- und Milchsuppen;
  • gegorene Milchgetränke;
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Gelee;
  • Dogrose-Brühe;
  • grüner Tee;
  • Mineralwasser.

Richtige Ernährung bei Neurodermitis

Die Ernährung mit Neurodermitis sollte ausgewogen sein und alle notwendigen Körpersubstanzen enthalten. Es ist jedoch notwendig, Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, die als Allergene dienen und die Krankheit verschlimmern können.

Diät bei Neurodermitis empfiehlt, folgende Produkte abzulehnen:

  • Zucker und Süßigkeiten;
  • Weißbrot;
  • reiche Brühen;
  • salzige und würzige Gerichte;
  • Pickles und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch;
  • gebratenes Essen;
  • Eier und Fisch;
  • Würste, Würstchen und Würste;
  • Kaviar;
  • Mollusken;
  • frische Milch;
  • Halbfabrikate;
  • Fast Food;
  • Pommes frites;
  • Kartoffelchips;
  • Schokolade und Süßigkeiten;
  • Honig
  • Innereien (Niere, Leber, Lunge, Herz);
  • Gewürze und Gewürze (Essig, Senf, Meerrettich, schwarzer und roter Pfeffer, Curry, Knoblauch, Zwiebeln);
  • Gemüse, Obst und Gemüse in roter, oranger und gelber Farbe (Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Aprikosen, Bananen, Sanddorn, Granatäpfel, Kakis, Erdbeeren, rote Äpfel, Tomaten, Karotten, Kürbisse, Rüben, Radieschen);
  • Nüsse und Erdnüsse;
  • Sojabohnen, Linsen, Bohnen und Erbsen;
  • schwarze und rote Trauben;
  • Spinat, Spargel, Sauerampfer und Rhabarber;
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte, Farbstoffe, Stabilisatoren, Treibmittel, Verdickungsmittel, Emulgatoren;
  • Kaffee, Kakao und schwarzer Tee;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • alkoholische Getränke (insbesondere Bier, Wein und Champagner).

    Gleichzeitig muss der Verbrauch solcher Substanzen erhöht werden:

    • grünes und weißes Gemüse und Obst (Kohl, Zucchini, Kürbis, grüne Bohnen, grüne Erbsen, grüne Äpfel, Birnen, Pflaumen, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren);
    • Petersilie, Salat und Dill;
    • pflanzliches Fett;
    • Butter;
    • nicht scharfer Käse;
    • Produkte, die Hefe enthalten;
    • Getreide und Teigwaren;
    • galetny Kekse und Sushka;
    • Fleisch;
    • Hüttenkäse;
    • Gemüse- und Milchsuppen;
    • gegorene Milchgetränke;
    • Kompott aus getrockneten Früchten;
    • Gelee;
    • Dogrose-Brühe;
    • grüner Tee;
    • Mineralwasser.

    Ernährungsmerkmale der Neurodermitis bei Erwachsenen und Kindern

    Die genauen Ursachen der Neurodermitis sind bisher nicht bekannt, es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Entstehung dieser Krankheit prädisponieren:

    • Rausch
    • Fettleibigkeit;
    • Übermäßige geistige oder körperliche Anstrengung;
    • Neurovaskuläre Veränderungen;
    • Probleme mit der Arbeit des Verdauungstraktes;
    • Funktionsstörung des zentralen Nervensystems;
    • Neuroendokrine Störungen;
    • Schwache Immunität;
    • Unsachgemäße Ernährung.

    Die Neurodermitis wird in fünf Klassifikationen unterteilt (diffus, begrenzt, linear, hypertrophe, psoriasoform), sie hat vier Entwicklungsstadien (anfängliche, ausgeprägte Veränderungen, Remission und klinische Erholung) und drei Schweregrade (mild, mittelschwer und schwer). Die Symptome der Krankheit hängen von ihrem Stadium ab:

    • Zuerst erscheint ein Ausschlag und ein leichtes Jucken am Hals, dann breitet sich alles auf das Gesicht aus;
    • Nach einer Läsion des Gesichts bilden sich Hautausschläge im Bereich der Leistengegend, an den Falten der Gliedmaßen und am Gesäß. Peeling und Rötung erscheinen auf der Haut;
    • In fortgeschrittenen Fällen bilden sich Blasen, nach denen eine getrocknete Kruste zurückbleibt. Es gibt auch einen starken Juckreiz.

    Allgemeine Empfehlungen zur richtigen Ernährung

    Die Tatsache, dass eine Person die Zusammensetzung der Diät verwendet, ist einer der Faktoren, die eine allergische Reaktion auslösen. Keine Ausnahme und atopische Dermatitis. Dies gilt auch für Kinder, bei denen dermatologische Hautausschläge hauptsächlich nach Einnahme von Allergenprodukten auftreten. Die richtige Ernährung hat auch die Aufgabe, den Körper während des Entzündungsprozesses der Haut aufgrund einer Neurodermitis zu erhalten und ihm essentielle Nährstoffe und Spurenelemente zuzuführen. Da Stress ein auslösender Faktor für Neurodermitis sein kann, kann eine Ernährungskorrektur auch den psycho-emotionalen Bereich unterstützen.

    Diät für Neurodermitis bedeutet, die Prinzipien der Ernährung zu befolgen:

    • Strikte Beseitigung Es besteht im absoluten Ausschluss von Produkten, die Allergien auslösen. Bei einer verschärften Neurodermitis impliziert die Diät den vollständigen Verzicht auf Produkte auf Allergenbasis. Während der Remission können sie mäßig konsumiert werden, wenn sie nicht zu einem Hautausschlag führen.
    • Alternative zu einer Diät. Nach dem Prinzip der Eliminierung und dem vollständigen Ausschluss bestimmter Lebensmittelbestandteile aus der Ernährung sollte man eine Alternative zu ihnen hinsichtlich des Gehalts an Nährstoffen und Spurenelementen finden.
    • Die Methode der Verarbeitung von Lebensmitteln in der Ernährung. Bei verschärfter Neurodermitis ist es notwendig, gekochte Nahrung zu sich zu nehmen. Geeignete Behandlung für ein Paar, Dämpfen. Wenn Remission erlaubt ist, Braten und Braten in Kombination mit anderen Zubereitungsmethoden.
    • Verarbeitung des Primats Es ist vorzuziehen, Lebensmittel ohne Zusatzstoffe zu essen und einmal zu verarbeiten. Wenn es Rindfleisch ist, dann in gekochter Form und nicht als Wurst, wenn Kartoffeln, dann gekocht und nicht in Form von Kartoffelpüree.
    • Ausschluss neuer Lebensmittel bei Neurodermitis. Jeder Organismus hat seine eigenen individuellen Eigenschaften, und die für ihn geeigneten Produkte können bei anderen eine pathologische Reaktion hervorrufen. Es wird daher nicht empfohlen, mit der Ernährung zu experimentieren und neue Lebensmittel oder Gewürze zu testen, wenn der Neurodermium akuter wird.
    • Die Zersplitterung von Mahlzeiten mit Diät. Essen sollte in 4-6 mal am Tag in kleine Portionen eingeteilt werden.
    • Ein Diät-Tagebuch führen. Es ist notwendig, Informationen über die verzehrten Produkte, die Besonderheiten des Kochens und den Zeitplan der Mahlzeiten einzugeben. Dies hilft, die Diät zu systematisieren und zu ermitteln, welcher Bestandteil des Menüs allergisch reagiert.

    Was kann und kann nicht bei Neurodermitis sein

    Diät-Kontrolle und Diät-Tagebuch ermöglicht es Ihnen, allergene Produkte zu identifizieren, die atopische Dermatitis auslösen.

    Bei Neurodermitis ist es sehr wichtig, dass sich der Patient in einem psychischen Gleichgewicht befindet.

    Jeder Organismus reagiert individuell auf bestimmte Produkte. Daher ist es möglich, das Allergen nur durch Ausprobieren zu bestimmen. Es gibt jedoch bestimmte Produkte, die meistens allergische Manifestationen hervorrufen, einschließlich atopischer Dermatitis. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

    • Häufige Allergene. Hühnereier, Meeresfrüchte (einschließlich Kaviar), Sojabohnen, Honig, Erdnüsse, verschiedene Nüsse, Bananen, schwarze und rote Trauben, Kakao, Zitrusfrüchte, Erdbeeren.
    • Produkte mit biogenen Aminen. Es sind diese Substanzen, die die Hauptanzeichen einer Neurodermitis (Ausschlag, Schwellung, Juckreiz) verursachen. In hohen Konzentrationen sind sie in Meeresfrüchten, Tomaten, Spinat, scharfen Käsesorten, Bananen, Pickles, eingelegtem Gemüse, Pilzen, Schokolade, Hühnereiern zu finden.
    • Histaminoleibs. Solche in Lebensmitteln enthaltenen Substanzen helfen, Histamin freizusetzen. Sie enthalten Meeresfrüchte, Hühnereier, Schokolade, Bananen, Erdbeeren, Gewürze und Gewürze, alkoholische Getränke und verschiedene schädliche Zusatzstoffe.
    • Lebensmittel mit einer hohen Konzentration an stickstoffhaltigen Extraktionskomponenten. Dazu gehören reichhaltige und fette Brühen, Rosenkohl, Hülsenfrüchte (insbesondere Erbsen und Linsen), Spargel, Räucherfleisch, verschiedene Nebenprodukte, Spinat und schwarzer Tee (stark).
    • Obst und Gemüse in leuchtenden Farben. Atopische Dermatitis kann oft die Verwendung von nur einem Stück hellroter und orangefarbener Früchte provozieren. Diese Liste umfasst Kürbis, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Granatäpfel, Rüben, Sanddorn, Ananas, schwarze Trauben und Karotten.
    • Kontraindiziert mit Komponenten der Neurodermitis, die das Verdauungssystem reizen. Dies sind Essig, Senf, Gewürze, Meerrettich, Sauerampfer, Lebensmittelfarbe und Zusatzstoffe.

    Das Stadium der Erkrankung bestimmt, was Sie bei Neurodermitis essen können. Bei verschärfter Hautpathologie sind solche Produkte erlaubt:

    • mageres Fleisch (außer Hähnchen und Lamm);
    • Getreide (außer Manna);
    • Obst und Gemüse in hellen und grünen Tönen;
    • raffinierte Öle;
    • fermentierte Milch;
    • Brot, Butterbrot, Kekse;
    • nicht akute Käsesorten.

    Es wird empfohlen, schwachen grünen Tee und trockenen Apfelkompott zu trinken.

    Während der Remission können Sie die Diät verlängern und die Reaktion der Haut und des Körpers auf bestimmte Produkte beobachten. Erlaubt aus Getränken, Hüften, Kaffee und schwarzem Tee. Mit Vorsicht können Sie Gewürze eingeben. Die Zugabe von Kurkuma ist besonders nützlich, da es entzündungshemmende, antiseptische und regenerierende Eigenschaften hat, was sich positiv auf den Zustand der geschädigten Haut auswirkt.

    Ungefähre Speisekarte für die Woche

    Nach dieser Option kann eine Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen mit einem hypoallergenen Typ gemacht werden.

    Es ist nicht notwendig, sich strikt einzuschränken (außer in Zeiten der Verschlimmerung der Krankheit), da einem Organismus mit geschwächtem Immunsystem keine Nährstoffe entzogen werden können, die jedes Lebensmittelprodukt in einer bestimmten Menge enthält.

    • Buchweizenbrei mit Olivenöl, Salat aus grünem Gemüse, Tee;
    • Blumenkohlsuppe;
    • gekochtes Rindfleisch mit Brot;
    • Fettfreies Kefir, Dampfbällchen.
    • Gemüsesalat, weißer Joghurt, gedämpfte Frikadellen;
    • Borscht mageres, gekochtes Kaninchen, Kompott;
    • süßer Quark;
    • Reisbrei, nicht roter Apfel gebacken.
    • Brot mit gekochtem magerem Schweinefleisch, grünem Tee, einem Stück nicht scharfem Käse;
    • Fleischsuppe mit Hackbällchen, Apfel-Kompott;
    • Hüttenkäse mit Früchten;
    • Gemüseeintopf, Kefir.
    • Hüttenkäseauflauf, Obst, grüner Tee;
    • Suppe mit Rindfleisch und Gemüse, Kompott;
    • Obstsalat mit Joghurt;
    • Buchweizenbrei mit Butter, Sauerteig.
    • gekochter Putenbrot, Joghurt;
    • Fleischsuppe, Gelee;
    • Auflauf mit Gemüse und Reis;
    • Kartoffeln mit Fleischbällchen vom Rind, Kefir.
    • Haferflocken, Käse, Tee;
    • Gemüsesuppe mit Sauerrahm, Fladenbrot mit Butter;
    • Hüttenkäse mit Obst, Kompott oder Gelee;
    • Reisbrei mit Leinöl, ein Stück Fleisch gedämpft.
    • Obstsalat, Rindfleischchips, Tee;
    • Fleischbällchensuppe, Banane;
    • Auflauf mit Früchten, Joghurt;
    • Gemüseeintopf mit Dampfbratlinge, Kefir.

    Eine solche Diät mit Neurodermitis hilft, den Körper zu reinigen, mit Vitaminen und Mikroelementen anzureichern und schützt vor Allergenen.

    Hypoallergene Diät mit diffuser Neurodermitis

    Die Ernährung bei diffuser Neurodermitis sollte mit dem Prinzip der strengen Eliminierung vereinbar sein, bis der Bereich von Hautausschlag und Hautödem abzunehmen beginnt. Die Diät sollte völlig hypoallergen sein. Eine Diät mit der Krankheit ist obligatorisch, da der pathologische Zustand nicht nur von außen (in Form von Medikamenten und Physiotherapie), sondern auch von innen unterstützt werden muss.

    Wie mit atopischer Neurodermitis zu essen

    Begrenzte Neurodermitis erlaubt Produkte, die in diffuser Form verboten sind. Sie werden mit Vorsicht in das Menü eingetragen und beobachten die Reaktion. Sie können Ziegenmilch, Hühnchen, Nudeln, gekochte Karotten und Kürbis probieren.

    Diät bei unvollständiger Remission

    Bei unvollständiger Remission können die Bestandteile der Diät erweitert werden. Sie können Brei aus Grieß, Hüttenkäse, Brot, Hähnchen, Lamm, Nudeln, Sauerrahm, Vollmilch essen.

    Merkmale der Ernährung mit Neurodermitis bei Kindern

    Nahrungsmittelallergien verursachen atopische Dermatitis bei Kindern mehrfach. Daher sollten Kinder, insbesondere diejenigen, die eine atopische Dermatitis erhalten haben, den Prinzipien einer hypoallergenen Diät folgen. Wenn das Baby Muttermilch isst, sollte die Mutter eine spezielle Diät einhalten.

    Ältere Kinder haben eine Diät, die reichhaltige Brühen, fetthaltiges Fleisch, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Honig, Limonaden, Tomaten, Lebensmittel mit Zusatzstoffen und Farbstoffen ausschließt. Sie ersetzen Hühnereier mit Wachteln und verfolgen die Reaktion des Körpers auf sie. In der Kinderküche werden Speisen durch Dämpfen und Dämpfen gekocht. Zulässiges Abschrecken, zumindest - Auflaufformen. Wenn Sie bestimmte Produkte ausschließen, müssen Sie die Versorgung mit den notwendigen Substanzen durch andere, nicht allergische Mittel ergänzen, da der Körper des Kindes wächst und doppelt benötigt wird.

    http://zdorovo.live/kozha/dieta-pri-nejrodermite-eto-vazhno.html

    Ernährung bei Neurodermitis

    Allgemeine Beschreibung der Krankheit

    Neurodermitis ist eine Hauterkrankung, die sich vor dem Hintergrund von Störungen der Aktivität des Nervensystems entwickelt, die sowohl chronisch als auch allergisch sind. Sein Aussehen kann auf erbliche Faktoren zurückzuführen sein. Diese Krankheit kann sich sogar gegen die Funktionen der Nieren, der Leber oder nach Infektionen entwickeln.

    Lesen Sie auch unsere speziellen Artikel zu Ernährung für Haut und Nahrung für die Nerven.

    Neurodermitis hat zwei Formen:

    1. 1 begrenzt;
    2. 2 diffus.

    Äußere Manifestationen der atopischen Dermatitis manifestieren sich auf folgende Weise: Zuerst juckt das Gesicht, dann breitet sich der Juckreiz auf den Ellbogen und die Kniebeuge aus. Bei ständigem Kratzen werden diese Bereiche rot und die Haut wird grob und dick.

    Nützliche Produkte für Neurodermitis

    Die Hauptbedingung für eine wirksame Behandlung ist eine Diät mit einer Einschränkung aller würzigen und würzigen Lebensmittel sowie Einschränkungen bei Salz und Kohlenhydraten unter Beachtung des täglichen Regimes.

    Die Patienten erhalten volle Ruhe und Nahrung in der vorgegebenen Zeit. Die Auswahl der Produkte hängt von der Art der Erkrankung ab: ob infektiös oder allergisch. Die Hauptsache ist eine ausgewogene Ernährung. Die Mahlzeiten sollten entweder drei oder sechs Mahlzeiten sein.

    In der Diät ist es unbedingt notwendig, Obst und Gemüse hinzuzufügen, das reich an Ballaststoffen und Vitaminen ist. Es ist ratsam, selbst angebautes Obst und Gemüse zu essen oder von unseren Feldern und Gärten gesammelt zu kaufen, anstatt verarbeitet und importiert zu werden.

    Sie können gekochtes Fleisch essen, aber in Kombination mit Gemüse, was die Aufnahme von Eiweiß erleichtert.

    Fisch zu essen ist am besten zu begrenzen, da einige seiner Spezies allergische Reaktionen hervorrufen und zu vermehrtem Juckreiz führen. Im Allgemeinen sollte die Menge an proteinhaltigen Lebensmitteln für den Patienten üblich sein.

    Ernährungswissenschaftler raten, den Konsum von Milchprodukten und Frischkäse nicht zu beschränken.

    Sie sollten die Menge an Fett nicht einschränken, sondern im Gegenteil, um Ihre Ernährung mit pflanzlichen Fetten anzureichern. Sie sind reich an Vitamin A und E, die regenerierende Eigenschaften haben und zur Wiederherstellung der Haut beitragen und allergische Reaktionen reduzieren.

    Zucker ist wünschenswert, um Sorbit oder Xylit zu ersetzen. Es ist besser, Xylitol den Vorzug zu geben, da es ohne Beteiligung von Insulin einen positiven Einfluss auf die Stoffwechselprozesse des Körpers hat. Es verhindert auch Fettablagerungen in der Leber, wirkt sich positiv auf die Darmflora aus und bewahrt die Vitamine im Körper.

    Wenn sich eine Neurodermitis vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit entwickelt, müssen Sie paarige Fastentage verbringen: einen Tag - pflanzliche Nahrung, die andere - Eiweißnahrung. Ein Schlüsselfaktor in der Ernährung bei Neurodermitis ist ein hypoallergener Faktor, der den Körper vor unnötigem Stress und vor Irritationen schützt.

    Traditionelle Medizin für Neurodermitis

    Tipp # 1

    Effektives Volksheilmittel bei der Behandlung dieser Krankheit ist Lehm oder therapeutischer Schlamm. Bestens geeigneter Ton aus Salzseen. Nach fünf derartigen Wicklungen verschwindet der Juckreiz und die Haut löst sich nicht mehr ab.

    Rat Nummer 2

    Nun helfen Bad mit der Zugabe von Tinktur aus Rhizom von Calamus. Um eine solche Tinktur zuzubereiten, müssen Sie 20 bis 25 Gramm Kräuter einnehmen und 200 Milliliter heißes Wasser einfüllen, indem Sie sie etwa 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Die Brühe auf Raumtemperatur abkühlen, die Rohstoffe auspressen und die verbleibende Infusion mit Wasser auf 200 ml verdünnen.

    Tipp Nummer 3

    Lindert Juckreiz und beruhigt Haferabkochung. Sie müssen 2 Tassen ungereinigten Hafer nehmen, sechs Tassen Wasser einfüllen und ca. 2 Stunden kochen lassen. Nach dem Filtern drücken und 4 EL hinzufügen. Löffel Honig (wenn es keine allergischen Reaktionen gibt). Nehmen Sie dreimal in 40 Minuten vor dem Essen einen Sud von 1/4 Liter ab.

    Tipp # 4

    Nützliches Bad mit Wermut. Es ist notwendig, eine kleine Menge Gras mit kochendem Wasser zu gießen und aufgehen zu lassen. Gießen Sie die entstandene Brühe in das Bad und legen Sie sich darin. Lassen Sie die Haut nach dem Eingriff ohne Trocknen trocknen: Die betroffenen Hautpartien nehmen Heilwasser auf.

    Tipp Nummer 5

    Ein guter Helfer im Kampf gegen Neurodermitis ist eine Infusion von Rue Petals. Für die Infusion müssen Sie 20 Gramm gemahlene Blätter einnehmen, 500 ml Wasser füllen und kochen lassen. Nachdem sich der Sud abgekühlt hat, führen Sie ihn durch ein Sieb und schmieren Sie die betroffenen Körperstellen mit einer Lösung. Es ist besser, dies vor dem Schlafengehen zu tun und die Kleidung zu wechseln.

    Gefährliche und schädliche Produkte bei Neurodermitis

    Bei Neurodermitis müssen Sie den Verbrauch dieser Produkte begrenzen:

    • schließen Sie einfache Kohlenhydrate aus, die allergische Reaktionen verstärken;
    • entfernen Sie Zucker und zuckerhaltige Produkte von der Diät;
    • den Gewürzen keine Gewürze hinzufügen, um die Schärfe der Speisen zu erhöhen;
    • schließen Sie alle Marinaden und Pickles aus;
    • Konserven und geräucherte Produkte;
    • Schokoladen- und Kakao-Gerichte;
    • essen Sie keine Zitrusfrüchte;
    • reiche Brühen durch mageres ersetzt;
    • von der Diät von Eiern, Fertiggerichten zu beseitigen;
    • Fast Food (Fast Food);
    • Kaufen Sie keine Produkte mit nicht natürlichen Zusätzen (Aromen, Farbstoffe, Konservierungsmittel).
    http://edaplus.info/feeding-in-sickness/atopic-dermatitis.html

    Wie isst man bei Neurodermitis?

    Der Hautzustand hängt von der verzehrten Nahrung ab. Was Sie bei Neurodermitis essen können, interessiert viele Menschen. Die Ernährung bei Neurodermitis hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Es gibt eine Reihe von Produkten, die gänzlich ausgeschlossen werden sollten. Die richtige Ernährung bei Neurodermitis ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Behandlung und Erhaltung des Körpers während der Remission.

    Der Inhalt

    Hautkrankheiten verursachen körperliche, kosmetische und psychische Schäden.

    Verschiedene Hautkrankheiten sind im modernen Leben alltäglich geworden. Wie wir aussehen, hängt oft davon ab, was wir essen. Wenn die Diagnose einer Neurodermitis gestellt wird, entscheiden Sie am besten über Ihren Arzt. Davon hängt weitgehend die Wirksamkeit der Behandlung ab.

    Das Essen von Bio-Lebensmitteln trägt zu einem guten inneren Zustand und einem schönen Aussehen bei.

    Definition und Ursachen

    Neurodermitis ist eine ziemlich häufige Hauterkrankung. Es kann allergisch sein. Oft ist chronisch. Remissionsperioden treten in der warmen Jahreszeit auf. Das Hauptbild der Krankheit ist folgendes: Zuerst tritt der Ausschlag im Gesicht oder im Nacken auf, dann an den Ellbogen- und Kniefalten mit der Bildung dicker, schuppiger Krusten.

    Hinweis Der Ausschlag ist oft symmetrisch, was auf die psychologische Komponente der Krankheit hinweist.

    Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig geklärt. Am häufigsten gibt es jedoch eine Reihe von Faktoren:

    1. Allergische Reaktionen des Körpers.
    2. Verschiedene Störungen des Nervensystems.
    3. Genetische Veranlagung.
    4. Anormale Nieren- oder Leberfunktion.

    Infolge einer Fehlfunktion im Körper ist es berauscht. Um das Innere zu reinigen, müssen Sie zusätzlich zur medikamentösen Behandlung eine Diät mit atopischer Dermatitis einhalten.

    Am häufigsten werden die primären Manifestationen einer atopischen Dermatitis im Gesicht oder im Hals beobachtet.

    Verbotene und für Neurodermitis empfohlene Produktliste

    Empfohlene Produkte für Neurodermitis

    Verbotene Produkte

    Produkte erlaubt bei unvollständigem Nachlass

    Grünes und weißes Gemüse und Obst (Kohl, Zucchini, grüne Bohnen, grüne Erbsen, grüne Pflaumen, Birnen, Äpfel, Stachelbeeren, Weiße Johannisbeeren).

    Gemüse und Obst sind rot, orange oder gelb (Aprikosen, Pfirsiche, Zitrusfrüchte, Granatapfel, Kaki, Erdbeeren, Tomaten, Karotten, Kürbisse, Rüben).

    Gemüse: Karotten, Kürbis, Rüben, Kartoffeln, Gurken, Zwiebeln und Knoblauch.

    Petersilie, Salat und Dill.

    Spinat, Spargel, Sauerampfer und Rhabarber.

    Früchte, Beeren: Kirschen, Schwarze Johannisbeeren, Bananen, Pflaumen, Preiselbeeren.

    Zucker, Süßigkeiten und Honig.

    Sauerrahm (als Teil von Gerichten).

    Salzige, würzige Gerichte und geräuchertes Fleisch.

    Eier, Fisch und frische Milch.

    Manca und Nudeln.

    Produkte, die Hefe enthalten.

    Getreide (außer Grieß) und Teigwaren.

    Kekse und Bagels.

    Kartoffelchips, Pommes Frites, Fast Food.

    Milch- und Gemüsesuppen.

    Reichhaltige Brühe, Halbfabrikate.

    Kompott oder Kissel aus Trockenfrüchten.

    Gewürze und Gewürze (Meerrettich, Essig, Senf, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch).

    Nüsse und Erdnussbutter.

    Schwarze und rote Trauben.

    Kaffee, Kakao, schwarzer Tee.

    Produkte mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Verdickungsmitteln und anderen Chemikalien.

    Alkoholische Getränke (Bier, Wein, Champagner)

    Welche Produkte sind bei Neurodermitis ausgeschlossen?

    Da dermatologische Erkrankungen häufig allergischer Natur sind, werden in der Akutphase Produkte, die Nahrungsmittelallergien hervorrufen (Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Nüsse), grundsätzlich ausgeschlossen.

    Einige Lebensmittel tragen zur Manifestation verschiedener Hautreaktionen bei (Juckreiz, Hautausschlag, Ödem). Dazu gehören Eier, Spinat, Seefisch und Meeresfrüchte, eingelegtes und eingelegtes Gemüse und Alkohol.

    Es ist sehr schwierig, sich auf bekannte Köstlichkeiten zu beschränken, aber es ist sehr wichtig für eine erfolgreiche Behandlung.

    Es ist wichtig Eine Diät zur Behandlung der Neurodermitis bei Erwachsenen legt die zwingende Beseitigung von Bier, Sekt und Champagner nahe. Es sind diese alkoholischen Getränke, die Hautreaktionen auslösen können.

    Ausgeschlossene Produkte, die zur Reizung des Verdauungstraktes beitragen (Gewürze, Meerrettich, Radieschen, Sauerampfer).

    Während der Verschärfung verboten jegliche Gewürze.

    Deutlich begrenzte Aufnahme von Salz und Zucker. Geräucherte, salzige oder fette Speisen sind nicht erlaubt.

    Achten Sie darauf, die Halbfabrikate, Fast Food, Produkte mit Chemie (Farbstoffe, Verdickungsmittel, Aromen) aufzugeben.

    Was ist mit Neurodermitis zu essen

    Trotz der Verbote bleibt eine Menge Nahrung, die Sie bei Neurodermitis essen können. Sie tragen zur Erholung und zum Verschwinden von Hautreaktionen bei.

    Es ist notwendig, viel gesunde Proteinnahrungsmittel zu essen. Es fördert eine schnellere Heilung und Regeneration der Haut.

    Fleisch kann in gekochter Form gegessen werden. Es ist wünschenswert, frisches Grün zuzusetzen, um die Aufnahme zu verbessern. Suppen sollten in Milch oder Gemüsebrühe gegart werden.

    Es gibt viele Rezepte für Gemüsesuppen, die im Geschmack Fleisch nicht minderwertig sind.

    Gemüse und Obst enthalten Ballaststoffe und bereichern den Körper mit Vitaminen.

    Es ist wichtig Gemüse und Obst sollten aus dem Garten stammen oder in der Gegend angebaut werden. Dann unterliegen sie weniger chemischen Behandlungen. Säfte können nur frisch gepresst werden.

    Fette werden in Form von Pflanzenölen verwendet. Diese Öle enthalten eine große Menge an Vitaminen A und E. Dies trägt zur schnellen Wiederherstellung der Haut und zur Verringerung von allergischen Reaktionen bei.

    Die Verwendung von fermentierten Milchprodukten und Sauerkäse ist nicht beschränkt. Sie ergänzen den Körper mit Proteinen und verbessern den Verdauungstrakt.

    Ernährungsplan

    Neben Einschränkungen bei bestimmten Lebensmitteln ist es äußerst wichtig, die Diät einzuhalten. Es muss gleichzeitig sein. Sollte 5-6 Mahlzeiten sein. Teile müssen begrenzt sein. Es ist besser, öfter zu essen, aber allmählich. Während der Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen sollte das Menü vor dem Schlafengehen aus gleichmäßig verteilten Mahlzeiten und dem Trinken von Sauermilchgetränken bestehen.

    Alles Gemüse wird in gekochter Form gegessen. Sie können für ein paar kochen. Die Ausnahme sind frische Grüns. Wenn eine Verbesserung eintritt, ist das Rösten erlaubt, gefolgt von einem Abschrecken.

    Es ist wichtig Gebratene, geräucherte und eingelegte Lebensmittel belasten die Leber. Sie sind für immer vom Essen ausgeschlossen.

    Konsolidierung des Ergebnisses

    Was kann ich essen, nachdem ich die Symptome der Neurodermitis gelindert habe? Erweitern Sie die Liste der bekannten Lebensmittel. Dies sollte sorgfältig geschehen, indem ein Produkt für drei Tage eingeführt wird. Es ist notwendig, die Hautmanifestationen zu überwachen.

    Für die Bequemlichkeit führen Sie ein gutes Ernährungstagebuch. Es zeichnet die Eingabeprodukte und die Reaktion des Körpers darauf auf. Bei der Analyse der Aufzeichnungen kann der Arzt bei Neurodermitis die richtige Nahrung auswählen - welche Produkte in der Diät verbleiben dürfen und welche vollständig ausgeschlossen werden sollten.

    Nach und nach kehren die meisten Patienten fast alle Produkte zur Diät zurück.

    Es ist wichtig Bei einigen Menschen können allergische Reaktionen zu Produkten führen, die vollständig hypoallergen sind. Daher ist es wichtig, die Reaktion des Körpers auf alle Lebensmittel sorgfältig zu überwachen.

    Die Situation bei der Neurodermitis bei Kindern ist komplizierter. Eltern müssen Geduld und Willenskraft haben. Kinder sind sehr schwer zu erklären, warum sie etwas nicht essen können. Aber eine Diät mit Neurodermitismus in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung führt zu einem schnelleren Ergebnis. Bei der Verwendung von Lebensmitteln muss sich das Kind einschränken.

    Es ist wichtig, dem Kind beizubringen, von Kindheit an richtig zu essen.

    Eine Diät mit Neurodermitis ist keine sehr angenehme Angelegenheit, aber effektiv. Eine gewisse Einschränkung in Bezug auf das, was Sie bei Neurodermitis essen können, fördert die Genesung. Verbessertes Aussehen Stärkt das Nervensystem. Der Körper ist vollständig geheilt. Dafür brauchst du Geduld. Durch Befolgen der Empfehlungen des Arztes können Sie die Krankheit vollständig loswerden.

    http://zkozha.ru/bolezni/neyrodermit/dieta-pri-neyrodermite/

    Diät für Neurodermitis ist wichtig!

    Die Ernährung mit Neurodermitis ist eine der Hauptkomponenten einer umfassenden Therapie, die eine langanhaltende Remission ermöglicht. Es ist bewiesen, dass es die Fehler in der Ernährung sind, die bei mehr als 90% der Kinder und etwa 70% der Erwachsenen zu einer Verschlimmerung der Neurodermitis führen.

    Der Inhalt

    Allgemeine diätetische Richtlinien für Neurodermitis

    Das Hauptmerkmal der Ernährungstherapie mit Neurodermitis ist die Beachtung des Eliminierungsprinzips: Wenn akute Symptome der Krankheit auftreten, sollte die Diät in der akuten Phase so streng wie möglich sein. Eine solche Diät wird unter vollständigem Ausschluss oder erheblicher Einschränkung von Produkten mit hoher allergischer Aktivität aufgebaut. Gleichzeitig mit der Ausscheidung müssen bestimmte Regeln der kulinarischen Verarbeitung von Speisen eingehalten werden. Um eine ausreichende Nährstoffversorgung zu gewährleisten, müssen andererseits alle Ausscheidungsprodukte in geeigneter Weise gefunden werden.

    Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, dehnt sich die Ernährung des Patienten allmählich aus. Zuvor ausgeschlossene Lebensmittel und Speisen werden hinzugefügt. Verschiedene Kochmethoden sind zulässig. Während des Zeitraums der vollständigen Remission wird die Ernährung viel vielfältiger. Es werden nur die Produkte entfernt, die eindeutig zu einer Verschlimmerung des jeweiligen Patienten führen.

    Was kann eine Quelle allergischer Aktivität sein?

    1. Produkte, die individuelle Reaktionen verursachen (es kann absolut jedes Produkt sein, das auch für Allergien als praktisch unbedenklich gilt). Die Identifizierung einzelner Allergene wird empirisch durchgeführt, wobei die Ernährung mit der obligatorischen Führung eines Ernährungstagebuchs erweitert wird.
    2. Produkte, die oft echte allergische Reaktionen hervorrufen: Vollkuhmilch, Honig, Nüsse und Erdnüsse, Tomaten, Hühnerei, Spinat, frische Trauben, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Bananen, Kakao, Venusmuscheln, Soja, Seefisch, Kaviar, Hähnchen.
    3. Produkte, die biogene Amine enthalten (Histamin usw.). Biogene Amine sind eine Gruppe von biologisch aktiven Substanzen, die für die Hautsymptome der Neurodermitis (Juckreiz, Rötung, Schwellung) verantwortlich sind. Der Gehalt an biogenen Aminen ist unterschiedlich: Nüsse, Tomaten, Hühnereier, Spinat und Rhabarber, Erdbeeren, Bananen, Seefisch und Meeresfrüchte, scharfe Käsesorten, Schokolade, Pilze, eingelegtes und eingelegtes Gemüse.
    4. Produkte, die die Freisetzung von Histamin (Histaminol) fördern: Tomaten, Hühnereier, Spinat, Erdbeeren, Ananas, Schokolade, Fisch und Meeresfrüchte, Sojabohnen, Hähnchen, Gewürze und Gewürze, Alkohol (insbesondere Schaumwein und Bier). Dies umfasst alle Industrieprodukte, die schädliche Lebensmittelzusatzstoffe enthalten (Aromastoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Treibmittel, Stabilisatoren, Emulgatoren, Verdickungsmittel usw.).
    5. Produkte mit einem hohen Gehalt an stickstoffhaltigen Extrakten, die allergische Hautreaktionen auslösen. Dazu gehören: Niere, Leber und andere Nebenprodukte, Spinat und Spargel, reife Erbsen, Bohnen, Linsen, Rosenkohl, Kaffee und Kakao, starker schwarzer Tee, reiche Brühe, geräuchertes Fleisch.
    6. Lebensmittel, die den Verdauungstrakt reizen: Gewürze, Senf, Meerrettich, Essig, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, alle künstlichen Zusatzstoffe.
    7. Gemüse und Früchte in leuchtenden Farben (Orange, Rot, Hellgelb, Hellgrün): Karotten, Kürbisse, Rüben, Himbeeren, Brombeeren, Aprikosen und Pfirsiche, Kaki, Granatäpfel, rote und schwarze Trauben, Sanddorn, Ananas, Kiwi usw. d.
    zum Inhalt ↑

    Die Produktpalette mit Exazerbation der Neurodermitis

    Die Basis des Menüs ist in den meisten Fällen:

    • Getreide (außer Manna);
    • natürliche Milchprodukte;
    • mageres Fleisch (Rindfleisch, Pferdefleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn);
    • grünes und weißes Gemüse (alle Arten von Kohl, leichter Kürbis, Zucchini, Kürbis, Petersilie und Dill, junge Erbsen, Spargelbohnen);
    • grüne und leichte Früchte und Beeren (Birnen, grüne und weiße Äpfel, leichte Sorten Kirschen, Pflaumen, Stachelbeeren, weiße und rote Johannisbeeren), Säfte davon (sie sollten in verdünnter Form verwendet werden - verdünnt mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1: 1);
    • Butter;
    • nicht scharfer Käse;
    • raffiniertes Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive, Mais);
    • mageres Brot und diätetische Körnerbrote;
    • Trocknen und galetnyje Plätzchen;
    • schwacher Tee
    zum Inhalt ↑

    Leistung bei unvollständiger Remission

    Wenn der Schweregrad der Hauterscheinungen verringert wird, wird die Ernährung schrittweise erweitert, und zwar in kleinen Mengen und nicht für den täglichen Gebrauch:

    • Grieß;
    • Pasta;
    • Sauerrahm (in Gerichten);
    • Vollmilch (ohne individuelle Reaktionen darauf);
    • Hüttenkäse;
    • frisches Brot;
    • Lamm und Hühner;
    • Gemüse - Karotten, Kartoffeln, Kürbisse, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Salat;
    • aus Früchten und Beeren - Kirschen, Pflaumen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Preiselbeeren, Bananen;
    • von Getränken - Brühe Hüften.
    zum Inhalt ↑

    Kochfunktionen

    Während der Exazerbation der Neurodermitis werden Gerichte in gekochter, gedünsteter, gebackener und gedünsteter Form serviert. Frisches Gemüse wird nicht verwendet (außer Gemüse). Mit der Erweiterung der Ernährung und der Einführung von Kartoffeln und buntem Gemüse müssen sie vor dem Kochen in kaltem Wasser eingeweicht werden.

    In der Remissionsphase ist das Rösten erlaubt, gefolgt vom Schmoren, der Verwendung von eingelegtem Gemüse und eingelegten Äpfeln. Gebratene, geräucherte und eingelegte Produkte sind zur vollständigen Beseitigung wünschenswert.

    Ernährung während der Remission

    Um den Patienten mit der notwendigen Menge an Nährstoffen zu versorgen und die Lebensqualität zu verbessern, kann die Ernährung nach Beendigung der Hautmanifestationen ausgeweitet werden. Dies sollte jedoch sehr langsam mit einem Ernährungstagebuch geschehen.

    Ernährungstagebuch

    Das Ernährungstagebuch hilft dabei, einzelne Allergene zu identifizieren und aus ihrer Ernährung zu entfernen, so dass Provokationen in Nahrungsmitteln unwahrscheinlich provozieren. Dafür benötigen Sie ein normales Notizbuch, dessen Seiten in zwei Spalten unterteilt werden müssen. In der linken Spalte werden täglich alle verzehrten Lebensmittel erfasst, auch in der Zusammensetzung komplexer Gerichte. Auf der rechten Seite werden Hautmanifestationen einer atopischen Dermatitis aufgezeichnet (verstärkter nächtlicher Juckreiz, Juckreiz während des Tages, Hautausschlag usw.).

    Die Einführung neuer Produkte wird höchstens alle drei Tage durchgeführt. Wenn sich der Gesundheitszustand während dieser Zeit nicht verschlechtert hat, wird das nächste Produkt eingeführt. Wenn ein Hautausschlag auftritt, ein Juckreiz auftritt oder sich verstärkt, kehren sie zur vorherigen Diät zurück, bis sie sich bessert. Stattdessen markieren sie ein „verdächtiges“ Produkt und verwenden es später nicht mehr im Menü.

    Im Allgemeinen erfordert die Befolgung allgemeiner Ernährungsempfehlungen kein globales Opfer: hypoallergene Lebensmittel sind möglicherweise lecker und nahrhaft. Allerdings muss man bei der Identifizierung einzelner Allergene und bei der Bekämpfung der Versuchung, verbotene Lebensmittel zu probieren, etwas Geduld aufbringen. Ihre Bemühungen werden sich jedoch in vollem Umfang auszahlen: Die medikamentöse Behandlung auf Grund der Einhaltung der Diät führt zu einem viel schnelleren positiven Ergebnis.

    http://allergolife.ru/dieta-pri-nejrodermite-eto-vazhno/
  • Weitere Artikel Über Allergene