Allergie bei Säuglingen

Babys sind besonders sanfte Kreaturen, die vor kurzem auf diese Welt gekommen sind. Ihre Körper sind mit äußeren Faktoren nur schwer zu bewältigen. Für Kinder mit einer starken Immunität sind viele Probleme überhaupt nicht schrecklich. Obwohl eine Allergie bei Säuglingen häufig vorkommt. Es ist sehr wichtig, auf der ersten Stufe herauszufinden, aus welchem ​​Grund sie sich manifestiert hat und was ihre Hauptreize sind. Wenn das ursprüngliche Problem in der Ernährung einer stillenden Mutter und der Einführung neuer Produkte liegt, ist dies absolut nicht beängstigend, ebenso wie die Reaktion auf Nahrungsergänzungsmittel. Wenn die Allergie bei Säuglingen erblich ist, muss sie lange und gründlich damit kämpfen. Oft wird die Allergiewahrscheinlichkeit des Kindes vor der Geburt berechnet. Füllen Sie dazu einfach den Fragebogen aus. Wenn ein Elternteil anfällig für Allergien ist, beträgt das Risiko der automatischen Übertragung eines solchen Zustands etwa 30-40%, und wenn allergische Reaktionen für beide Elternteile üblich sind, ist die Wahrscheinlichkeit ähnlicher Allergien bei einem Kind 90%, und das Kind kann höchstwahrscheinlich eine atopische Dermatitis entwickeln. In jedem Fall ist alles rein individuell und warum es bei Säuglingen eine Allergie gibt, müssen wir herausfinden.

Nahrungsmittelallergien bei Kleinkindern

Eine Verzerrung der Wahrheit wird nicht die Behauptung sein, dass bei 95 von 100 Fällen eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen auftritt. Sie kann auf verschiedenen Produkten auftreten, die unabhängig voneinander und zusammen mit Muttermilch konsumiert werden. Daher bitten Kinderärzte überzeugend die stillenden Mütter, ihre Ernährung verantwortungsbewusst zu behandeln und schrittweise Nahrung in ihre Ernährung aufzunehmen. Natürlich ist der Reichtum an Obst und Gemüse für eine stillende Mutter sehr nützlich. Nur gleichzeitig ist es sehr schwer zu verfolgen, warum Ausschläge auf den Wangen oder Beinen auftraten. Zu den größten Allergenen, die eine Nahrungsmittelallergie gegen Eiweiß verursachen, gehören:

  • fast alles Gemüse und Obst ist rot und orange gefärbt: Orangen, Tomaten, Karotten, Trauben, Granatäpfel, Rüben und vieles mehr;
  • roter Fisch und Kaviar;
  • Nüsse, insbesondere Erdnüsse;
  • Süßigkeiten;
  • Kohlensäurehaltige Getränke mit Farbstoffen.

Grundsätzlich können Lebensmittel, die bei Säuglingen Nahrungsmittelallergien verursachen, leicht ersetzt und für eine Weile aufgegeben werden. Es ist nicht notwendig, sich in den „Fäusten des Mundes“ zu halten und Obst und Gemüse nicht zu konsumieren. Alles ist gut in Maßen. Und der Körper einer stillenden Mutter braucht eine richtige und schmackhafte Ernährung. Und für eifrige Mütter, die nur gekochtes Hühnerfleisch unkontrolliert verwenden, wird nach heftigen Schmerzen im Magen-Darm-Trakt deutlich, dass sie sehr heiß geworden sind und ihren Körper zur Erschöpfung gebracht haben.

Nach der Einführung komplementärer Lebensmittel sind auch Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen keine Seltenheit. Ihr entwickelnder Körper ist sehr "interessant", um sich mit neuen Produkten vertraut zu machen. Die falsche Dosierung oder ein falsch zubereitetes Produkt tragen jedoch dazu bei, dass die Wangen mit rosa Flecken bedeckt sind. Wenn das Produkt nicht passt, ist dies kein Grund, es ganz aufzugeben. Eine nähere Bekanntschaft muss zu einem späteren Zeitpunkt verschoben werden. Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen sind ein leicht zu lösendes Problem. Diese Aussage trifft zwar zu, wenn eine allergische Reaktion entweder auf Protein oder Milch auftritt. In diesem Fall ist ein ernsthafter Ansatz erforderlich.

Allergie bei Säuglingen: Symptome

Egal wie sehr man bei Säuglingen eine Allergie haben will, die Symptome sind eher banal, in den meisten Fällen, besonders bei starken Reaktionen des Körpers, verursachen sie ernste Angst um sein Leben und seine Gesundheit.

  • Rötung;
  • starker Windelausschlag im Schrittbereich, auch bei aktiver Pflege;
  • fleckige Rötung auf verschiedenen Hautbereichen;
  • Abschälen der Haut von den Haaren und dem Gneis;
  • Schwellung;
  • allergische Rhinitis;
  • Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • lose Hocker;
  • Blähungen und schwere Koliken.

Dies sind nicht alle Symptome, die eine Allergie bei Säuglingen hervorruft. Daher muss sein Zustand mit äußerster Vorsicht behandelt werden und nicht nur die von ihm konsumierten Produkte überwachen, sondern auch das, was seine Mutter isst und womit er in Kontakt kommt.

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen?

Wenn ein Baby allergisch auf Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika oder Nahrungsergänzungsmittel reagiert, wird es nicht langsam sein, sich aktiv zu äußern. Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen? Wie es ihr gefällt. Dies kann ein paar Flecken auf den Wangen oder reichlich Hautausschläge auf dem Priester sein, Dermatosen an den Beinen oder ein Abschälen der Kopfhaut, ein wenig Schwellung mit "Taschen unter den Augen" oder Erbrechen nach dem Füttern, Durchfall oder ständiges Wasser, das aus dem Auslauf fließt. Allergien bei Säuglingen können bei allem auftreten, daher muss sein Prozess, die neue Welt zu kennen, ständig überwacht und unermüdlich daran beteiligt sein. Änderungen, die bei einem Neugeborenen auftreten, sind nicht unvernünftig und können auf schwerwiegende Probleme hinweisen. Sobald sich Anzeichen einer allergischen Reaktion zeigen, sollten Sie sofort einen Kinderarzt kontaktieren. Um allergische Hautausschläge zu beseitigen, ist es nicht notwendig, Antihistaminika einzunehmen. In der Regel müssen Sie lediglich das Allergen ausschließen.

Einer der häufigsten Fehler von Eltern ist die kosmetische Beseitigung von Allergien mit Hilfe von Salben und Baden. All dies ist gut, aber wenn man mit Hilfe dieser Manipulationen äußere Manifestationen loswerden konnte, bedeutet dies überhaupt nicht, dass die Allergie beim Säugling vorüber ist. Sie ist nur geschickt verkleidet. Um die Wirksamkeit ihrer Aktivitäten zur Beseitigung von Läsionen zu gewährleisten, lohnt es sich täglich, den Zustand des Kindes zu überprüfen. Natürlich, nachdem wir die Stellen der Eruptionen mit Furatsilin-Lösungen abgewischt haben oder in der Infusion des Zuges gebadet und reichlich mit "Sudokrem" geschmiert haben, werden wir das Verschwinden von Schuppen und Rötungen bemerken. Aber ob die Allergie vorüber ist, wissen wir nicht.

Wie sieht eine Allergie bei Babys aus?

Wenn Sie wissen möchten, wie Allergien bei Babys aussehen, können Sie sich jedes zweite Kind ansehen und die "Schönheit" seiner Erscheinungsformen sehen. Rosa Wangen sind nämlich nicht von einem Erröten, und schuppige Krusten auf dem Kopf sind keineswegs ein Zeichen für die sehr fette Milch- oder Haarerneuerung der Mutter. Und wenn ein Baby leicht geschwollen ist, deutet dies nicht unbedingt auf die Abhängigkeit von Muttermilch und anderen Nahrungsmitteln hin. In den meisten Fällen, wenn das Baby keine angeborene Anfälligkeit für Allergien hat, ist die Heilung ziemlich einfach. Gleichzeitig muss jedoch sorgfältig sichergestellt werden, dass dies nicht noch einmal geschieht. Nachdem sichtbare Komplikationen, wie Hautrötungen, geheilt wurden, werden nur wenige Menschen auf die ständig laufende Nase achten und diese auf eine Reaktion auf Sonnenlicht reduzieren. Die Manifestationen allergischer Reaktionen sind ziemlich unterschiedlich. Es sieht möglicherweise nicht nur wie rosa Flecken, flockige Schuppen, fallende Krusten und vermehrten Windelausschlag aus. Es gibt viele Manifestationen solcher Reaktionen, und Sie müssen so viel wie möglich darüber wissen.

Allergie bei Säuglingen: Wie behandeln?

Wenn eine Allergie bei Säuglingen auftritt, überlegt jeder Elternteil, wie er behandelt werden soll. Wie oben erwähnt: seine Erscheinungsformen zu verschleiern - das bedeutet nicht Heilen.

Damit eine Allergie bei Säuglingen besteht, sollten Sie:

  • Überprüfen Sie die Ernährung Ihrer Mutter und entfernen Sie Produkte, die Allergien auslösen können.
  • vorübergehend den Köder aufgeben, wenn einer eingeführt wird;
  • Nehmen Sie keine Antihistaminika ein, da sie für Kinder unter einem Jahr fast vollständig kontraindiziert sind.
  • Nehmen Sie kleine Dosen Enterosgel.
  • Wiederherstellung der "zerstörten" Darmflora durch Einnahme von Laktobazillen;
  • Hygienische Verfahren häufiger machen und auf Kosmetik verzichten.

Wenn Sie sich an solche Empfehlungen halten, wird eine Allergie bei Säuglingen schnell abklingen. In diesem Fall können wir mit Sicherheit sagen, dass zusammen mit den äußeren Manifestationen nach innen gehen wird.

Wie viel geht eine Allergie bei Babys vor?

Ungeduld der Eltern, wenn sie versuchen, Allergien bei Säuglingen zu heilen, kennt keine Grenzen. Das ist verständlich. Schließlich versuchen sie auf diese Weise, ihre Krümel vor unangenehmen und vielleicht auch schmerzhaften Empfindungen zu schützen. Wie viel geht eine Allergie bei Babys vor? Die Frage ist rein individuell. Für einige wird es mit der richtigen Annäherung am zweiten bis dritten Tag weniger auffallen und innerhalb einer Woche fast vollständig verschwinden. In fortgeschrittenen Fällen, wenn die Allergie des Babys nicht als etwas Ernstes empfunden wurde, kann dies mindestens einen Monat dauern. Vor allem, wenn zusammen mit der Hauthaut, Windelausschlag und Rötung Schwellung und Flüssigkeitsabfluss aus der Nase auftraten. Eines ist klar: Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto eher vergeht sie.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Es macht keinen Sinn, sich Sorgen zu machen, dass bei Säuglingen eine Allergie gegen die Produkte besteht. Wenn Sie sie aus der Diät streichen, kann dies eine hervorragende Wirkung erzielen. Dies gilt sowohl für das Baby als auch für seine stillende Mutter. Die Wahrscheinlichkeit, dass solche Reaktionen in der Zukunft beobachtet werden, ist nicht erforderlich. Denn je älter das Kind wird, desto mehr Enzyme und nützliche Mikroorganismen bilden sich im Darm, so dass es mit diesen Produkten viel einfacher zu bewältigen ist. Allergische Hautausschläge werden sich in Zukunft fast nicht stören. Ausnahmen sind Protein- und Laktoseintoleranz.

Eiweißallergie

Leider ist die Proteinallergie nicht so selten. Es ist sehr problematisch, es von einem Kind zu erkennen. Vor allem, wenn er vor fünf Minuten noch fröhlich und lächelnd war und jetzt mit einem Hautausschlag bedeckt war, seine Augen tränten und Wasser aus seiner Nase floss. Eine weitere Reaktion, die sich offenbar schlecht manifestiert, sind Bauchschmerzen und Schwierigkeiten bei der Peristaltik.

Es ist erwähnenswert, dass eine Eiweißallergie auftreten kann, wenn Fleisch, Nüsse und insbesondere Erdnüsse in allen Erscheinungsformen gegessen werden. Milchprodukte sind weniger beängstigend, aber ihre Aufnahme sollte auch begrenzt sein. Für Kinder mit einer ähnlichen Reaktion ist es ratsam, eine Getreide-Gemüse-Diät beizubehalten, und Fleischprodukte, selbst gewöhnliche Brühen, sollten vermieden werden.

Milchallergie

Wie sich herausgestellt hat, gibt es bei fast jeder vierten Person eine Milchallergie. Betrachtet man die Geographie, sind die Bewohner Asiens und Afrikas anfälliger für diese Allergie.

Der Grund für ein derartiges Phänomen liegt in der Laktoseintoleranz. In diesem Fall sind fermentierte Milchprodukte für Kinder mit ähnlichen Allergien, die nicht in der Lage sind, tierisches Eiweiß vollständig abzubauen, ein hervorragender Ersatz. Fermentierte Bakterien sind sehr nützlich und versorgen den Körper des Kindes mit Kalzium. Wenn das Baby ein Problem mit der Milchtoleranz hat, kann es Kefir, Joghurt und Hüttenkäse sicher essen.

Allergie gegen Mischung

Die meisten Eltern sollten bedenken, dass eine Mischungsallergie sehr häufig ist. Es muss mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden, insbesondere wenn das Baby zu Allergien neigt. Schließlich gibt es eine Vielzahl verschiedener Produkte auf dem Markt, die sowohl das Baby ideal ansprechen als auch dazu führen können, dass sich die Allergie gegen die Mischung immer mehr manifestiert. Bei der Einführung als Ergänzungsfutter oder als Hauptprodukt ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Kosten kein Indikator sind. Die einzige Sache, die es zu beachten gilt, ist die Reaktion des Babys auf ein neues Produkt. In diesem Fall kann in den ersten Tagen häufig keine Allergie beobachtet werden. Und erst nach ein oder zwei Wochen, wenn sich die Anzahl der Allergene angesammelt hat, werden sie "in voller Pracht" erscheinen. Wenn ein Dutzend Mischungen ausprobiert wurde und jede davon einen Ausschlag verursacht, müssen Sie nicht nur einen Kinderarzt kontaktieren, sondern auch eine Reihe von Tests durchführen. Vielleicht braucht das Baby eine hypoallergene Mischung. Je früher diese Funktion erkannt wird, desto besser. Springen von einer Mischung zur anderen bedeutet Stress für den Körper des Babys. Allergien gegen die Mischung lassen sich leicht beseitigen, wenn Sie rechtzeitig die richtigen Schritte einleiten.

Allergien bei Säuglingen Buchweizen

Eine der nützlichsten Croups, die als eines der ersten Ergänzungsfuttermittel eingeführt wurde, kann ebenfalls zur Nichttoleranz führen. Allergien bei Säuglingen gegen Buchweizen sind ein eher seltenes Phänomen. Aber es wird von Jahr zu Jahr breiter. Wenn Ihr Baby nach der Einnahme von Buchweizenbrei tränende Augen hat, aus der Nase strömt, ein kleiner Hautausschlag auftritt und Schwämme anschwillt, ist es höchstwahrscheinlich mit diesem seltenen Merkmal ausgestattet - der Unverträglichkeit dieses nützlichen Produkts.

Um einen Kinderarzt und Allergologen aufzusuchen, ist zunächst ein Allergietest erforderlich. Je früher das Produkt von der Diät ausgeschlossen wird, desto besser.

Allergien gegen Vitamine bei Säuglingen

Wenn Sie nachsehen, sind die Vitaminkomplexe in ihrer reinen Form nicht so nützlich. Es ist besser, alles, was Sie brauchen, aus der Nahrung zu bekommen, als von synthetischen Drogen. Daher ist eine Allergie gegen Vitamine bei Säuglingen nicht ungewöhnlich. Mit diesem Problem fertig zu werden, ist ziemlich einfach. Es ist notwendig, einen Vitaminkomplex zu ersetzen oder ihren Mangel auf andere Weise zu füllen. Zunächst muss nur festgestellt werden, für welche Vitamingruppe eine ähnliche Reaktion auftritt. Ihre Beseitigung kann zu hervorragenden Ergebnissen führen.

Allergien gegen Katzen bei Säuglingen

Tierhaare können eine schwerwiegende Reaktion auf den jungen Körper verursachen. Denn die Gefahr besteht nicht nur in Kontakten, die solche Hautveränderungen verursachen, sondern auch darin, dass eine Allergie gegen Katzen bei Säuglingen Ödeme verursachen kann. In diesem Fall tritt eine ähnliche Reaktion in Minuten auf. Die Frage, wie man diese Haustiere aus der engsten Umgebung des Babys ausschließen kann, ist die Frage nicht wert. Dies ist eine zwingende Vorsichtsmaßnahme. Sobald sich zumindest einige sichtbare Veränderungen im Zustand des Kindes bemerkbar machen: Zerreißen, Schwellung, Rötung der Haut und Fieber, sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen und einen Rettungswagen rufen.

Haben Sie Babys eine Allergie gegen Gesicht

Alle Eltern sind sich bewusst, dass Babys zuerst allergisch auf das Gesicht reagieren. Sobald rote Pickel auf Stirn, Wangen, Kinn auftauchen, ist dies das richtige Signal zum Handeln. Auf diese Weise signalisiert der Körper oft ein ungeeignetes Produkt in Lebensmitteln oder Kosmetika, mit dem er die empfindliche Haut eines Babys pflegt.

Allergie auf den Wangen

Eine Allergie auf den Wangen bei Säuglingen ist fast immer ein Hinweis auf eine falsche Ernährung. Zur gleichen Zeit kann es wie kleine Pickel aussehen oder es ähnelt einfach einem Rouge. Als Reaktion auf Drogen ist auch ein solcher Hautausschlag möglich. Bei einer Protein- oder Laktoseintoleranz können Hautausschläge zusätzlich zu den Wangen die Lippen betreffen.

Allergien bei Säuglingen sind ein alltägliches Phänomen und der Umgang damit ist recht einfach. Dies erfordert kein spezielles Wissen, sondern nur den Wunsch und den Wunsch, die Symptome einer allergischen Reaktion zu beseitigen. Das Kind wird seinen fürsorglichen Eltern für die Manifestation dieser Fürsorge dankbar sein und ein gesundes Erröten und einen übermäßigen Appetit erfreuen, sobald die allergischen Manifestationen beseitigt sind.

http://grudnichki.com/zdorove/188-allergiya-u-grudnichka

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen: Symptome, Behandlung und Ernährung

Nahrungsmittelallergien sind eine häufige Erkrankung bei Säuglingen. Schließlich gewöhnt sich der Körper von Kindern nur an die neuen Lebensbedingungen und akzeptiert nicht immer neue Produkte. Interessanterweise hat in den ersten zwei oder drei Wochen fast jedes Baby rote Flecken im Gesicht. Der Ausschlag manifestiert sich aufgrund der Hormone der Mutter, die das Baby im Mutterleib erhält. Eine solche Allergie verschwindet jedoch im ersten Monat nach der Geburt und bedarf keiner Behandlung.

Nahrungsmittelallergien sind anderer Natur und äußern sich nicht nur in Form von Hautausschlag. Diese Reaktion sollte in seltenen Fällen - mit Hilfe von Medikamenten - mit einer speziellen Diät behandelt werden. Denken Sie jedoch daran, dass nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann! Selbstmedikation verschlimmert das Problem nur und führt zu Komplikationen!

Allergiesymptome

Um Nahrungsmittelallergien zu erkennen, müssen Sie wissen, wie es aussieht. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden, von denen jede bestimmte Anzeichen hat.

Darüber hinaus können Babys Reißen und Augenreizungen haben. Beachten Sie, dass Symptome im Bereich der Atmungs- und Verdauungsorgane auch über andere Probleme sprechen können. Zum Beispiel sind eine laufende Nase und Husten Erkältungssymptome, und Stuhlleiden sind Vergiftungen. Symptome können sowohl zusammen als auch getrennt auftreten.

Konsultieren Sie einen Arzt, um Allergien zu diagnostizieren und zu heilen. Er wird die Art der allergischen Reaktion und den Erreger bestimmen, die geeignete Diät auswählen und die Behandlung vorschreiben. Lesen Sie mehr über die Arten von Allergien bei Säuglingen, lesen Sie den Link https://vskormi.ru/problems-with-baby/allergiya-u-grudnichka-chto-delat/.

Wenn Nahrungsmittelallergien vorübergehen

Viele stillende Mütter kümmern sich darum, wann Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen vorübergehen. Die Infektion der Haut manifestiert sich innerhalb von 1-2 Stunden nach Kontakt mit einem Reizstoff. Der Darm reagiert innerhalb von zwei Tagen nach dem Verzehr des Produkts. Wenn Sie das Allergen sofort identifizieren und aus der Diät entfernen, verschwinden der Ausschlag und die Flecken innerhalb weniger Stunden. Aber die Symptome, die mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts zusammenhängen, werden nicht sofort vorübergehen. In der Regel macht sich das Baby noch ein bis drei Wochen Sorgen.

Es gibt mehrere Faktoren, die beeinflussen, wenn die Nahrungsmittelallergie eines Babys besteht:

  • Ein Teil des Allergens, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist;
  • Wie schnell das allergene Produkt von der Diät ausgeschlossen wird;
  • Wie effektiv und richtig gewählt ist die Behandlung?
  • Der Zustand des Immunsystems. Je stärker die Immunität des Babys ist, desto schneller tritt die allergische Reaktion auf.

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich bei Kindern unter zwei Jahren. Meistens ist es eine Reaktion auf Eier und Kuhmilch, farbiges Gemüse. Nach drei bis vier Jahren sind mehr als 90% der Babys selbst allergisch gegen diese Produkte. Allergien gegen Meeresfrüchte, Fisch und Erdnüsse bleiben jedoch oft bis zum Lebensende bestehen. Ärzte empfehlen daher nicht, solche Nahrungsmittel in den ersten 8-10 Monaten der Stillzeit in die Ernährung einer stillenden Mutter zu bringen und Kindern bis zu zwei Jahren Supplemente zu geben.

Wie kann man Baby helfen?

Beginnen Sie die Behandlung mit dem Ausschluss des allergenen Produkts von der Speisekarte und erstellen Sie eine geeignete Diät für die Mutter. Bei Säuglingen passiert oft eine negative Reaktion mit Eiweiß, Kuhmilch, Hühnereiern und farbigem Gemüse. In diesem Fall hilft hypoallergene Diät, deren Grundsätze hier zu finden sind.

Wenn Sie nicht feststellen können, welche Art von Nahrung ein Baby negativ beeinflusst, entfernen Sie alle potenziellen Allergene zwei Wochen lang aus der Diät. Dann werden die Produkte nach und nach nicht öfter als zwei oder drei Tage in das Menü aufgenommen.

Manchmal wird einem Kind Medikamente verschrieben. Vorbereitungen werden nur von einem Arzt verordnet! Enterosgel lindert Juckreiz, Flecken und Ausschläge. Dies ist eine sichere Pasta für Säuglinge, die Giftstoffe entfernt und den Körper reinigt. Ab einem Monat können Sie Fenistil-Gel auftragen. Es ist jedoch nicht für ausgedehnte und entzündete Hautbereiche geeignet.

Zur Entfernung von Tränen und Augenreizungen werden Säuglinge von Zyrtec im Alter von einem Monat nach sechs Monaten - Tropfen von Fenistil - verordnet. Beachten Sie, dass die letzte eine starke Nebenwirkung verursachen kann. Bei einer Verletzung des Verdauungssystems können Sie Aktivkohle nehmen.

Es wird nicht empfohlen, Kindern Suprastin, Tavegil und andere starke Antihistaminika zu verabreichen. Sie lindern schnell und effektiv allergische Reaktionen, aber die Wirkung dieser Mittel geht sehr schnell vorüber. Die häufige Verwendung solcher Tabletten verursacht eine starke Nebenwirkung, unter anderem eine Störung der Funktion von Nervenzellen, Schwindel und Koordinationsstörungen, Lethargie.

Für Kinder mit gemischter oder künstlicher Fütterung müssen Sie die richtige Mischung auswählen, die keine Kuhmilch enthalten sollte. Lesen Sie vor dem Kauf den Inhalt sorgfältig durch und studieren Sie die Verpackung. Bedenken Sie, dass die Nahrungsergänzung und der frühe Übergang zu komplementären Lebensmitteln das Wohlbefinden und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen! Welche Mischung Sie für Ihr Baby wählen sollten, lesen Sie den Artikel „Gemischte Fütterungsregeln“.

Allergene Produkte

In den meisten Fällen wird eine allergische Reaktion durch Nahrungsmittel verursacht, die Eiweiß enthalten. Dies ist Kuhmilch, Schokolade und Milchcerealien. Ein hohes Allergierisiko sind auch Pilze und Nüsse, einige Fischsorten, Hühner- und Hühnereier, Zitrusfrüchte, helle Produkte, Grieß.

Um Allergiesymptome zu lindern, sollten Sie Produkte ausschließen, die nicht von Kinderärzten empfohlen werden. Schauen wir uns genauer an, was eine stillende Mutter im Falle einer Allergie bei Säuglingen essen kann und soll.

Sie können:

  • Hüttenkäse ohne Zusätze;
  • Kefir;
  • Natürlicher Joghurt;
  • Hartkäse;
  • Buchweizen, Mais und Haferflocken auf Wasser;
  • Helles Obst und Gemüse (Zucchini, Kartoffeln, Äpfel, Broccoli usw.);
  • Fettarmes Rind- und Putenfilet;
  • Fischarme fettarme Sorten (Zander, Dorsch und Seehecht);
  • Gemüse und Butter;
  • Kompotte, Saft, grüner Tee und Trinkwasser;
  • Suppen und Brühen.

Sie können nicht:

  • Pilze und Nüsse;
  • Weichkäse;
  • Milchbrei;
  • Honig, Schokolade und andere Süßwaren;
  • Meeresfrüchte und Kaviar;
  • Fetthaltiger Fisch;
  • Obst, Beeren und Gemüse in leuchtenden Farben (Tomaten, Paprika, Erdbeeren usw.);
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Kiwi usw.);
  • Pickles und Pickles;
  • Kakao und Kaffee;
  • Radieschen und Radieschen, Zwiebeln und Knoblauch;
  • Pickles und Pickles;
  • Produkte mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen;
  • Fast Food und Fertiggerichte;
  • Verschiedene Saucen und Gewürze, würzige Gewürze;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas und Alkohol

Mit Einschränkung:

  • Ganze Kuhmilch;
  • Saure Sahne;
  • Pasta;
  • Hühnerfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen;
  • Backwaren;
  • Salz und Zucker;
  • Rohes Gemüse;
  • Frische Säfte, halb mit Wasser verdünnt;
  • Grieß;
  • Hühnereier (bei Eiweißallergie durch Wachteln ersetzen);
  • Schwarzer Tee

In den ersten drei bis vier Monaten des Lebens ist es wünschenswert, dass ein Baby nur gedünstetes, gebackenes oder gekochtes Essen isst. Entfernen Sie gebratene, zu fettige und salzige Lebensmittel aus der Nahrung. Für die stillende Mutter ist es wichtig, ein starkes Trinkverhalten einzuhalten. Weitere Informationen über Ernährungsprinzipien beim Stillen finden Sie unter https://vskormi.ru/mama/chto-mojno-est-kormiaschei-mame/.

8 Möglichkeiten, Nahrungsmittelallergien zu vermeiden

  1. Folgen Sie während des ersten Laktationsmonats einer hypoallergenen Diät. Wenn einer der Eltern allergisch ist, verlängern Sie den Zeitraum auf zwei bis drei Monate. Eine solche Krankheit wird oft vererbt. Darüber hinaus kann eine Allergie bei Säuglingen ein völlig anderes Produkt sein als Mama oder Papa;
  2. Wenn sich der Körper des Neugeborenen an die neuen Bedingungen anpasst, führen Sie nach und nach neue Lebensmittel in die Ernährung ein. Probieren Sie nicht mehrere Produkte gleichzeitig aus! Es ist wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen mit einer negativen Reaktion auftreten;
  3. Probieren Sie zum ersten Mal eine kleine Portion aus und beobachten Sie zwei Tage lang das Wohlbefinden Ihres Babys. Bei einer negativen Reaktion muss das Produkt mindestens einen Monat aus der Diät genommen werden! Nach vier Wochen können Sie eine Einführung erneut versuchen.
  4. Stillen Sie so lange wie möglich. Muttermilch - die beste Prävention gegen Allergien und andere Krankheiten! Dass es die notwendigen Substanzen und Elemente für die volle Entwicklung des Kindes enthält. Außerdem bildet und stärkt die Muttermilch das Immunsystem, beugt der Entwicklung der Krankheit vor und eignet sich am besten für die Verdauung des Säuglings.
  5. Wählen Sie bei gemischter oder künstlicher Fütterung die richtige Mischung! Es sollte kein Kuhprotein enthalten und sollte hinsichtlich des Alters und der Entwicklungsmerkmale möglichst für das Kind geeignet sein. Wenn das Baby eine Allergie hat, ändern Sie die Mischung.
  6. Der erste Köder beginnt frühestens sechs Monate nach der Geburt. Babys erhalten vor allem Gemüsepürees. Für die Zubereitung der ersten Erwachsenengerichte nehmen Sie Zucchini und Broccoli. Dies ist das sicherste Gemüse für Babys. Dr. Komarovsky empfiehlt, dem ersten Futter Hüttenkäse und Kefir zu geben, da die Produkte in der Zusammensetzung der Muttermilch ähneln. Beachten Sie, dass jedes Kind individuell ist. Probieren Sie verschiedene Gerichte aus und sehen Sie, was dem Baby gefällt. Lesen Sie hier mehr über die Regeln der ersten Fütterung.
  7. Viele Babys sind allergisch gegen Haferbrei, wenn sie mit Milch gekocht werden. In den ersten 3-4 Monaten empfehlen Kinderärzte, Brei nur für stillende Mütter zu essen. Dann kann das Wasser mit Milch verdünnt werden, wodurch die Dosis der letzteren allmählich erhöht wird. Komarovsky rät während der ersten sechs Monate während der Stillzeit keinesfalls mit Kuhmilch. Wenn Sie zum ersten Mal locken, geben Sie auch den Babybrei auf das Wasser. Aus dem Menü Grieß ausschließen, da es allergenes Gluten enthält. Milchbrei und Grießbrei können Kindern ab einem Jahr gegeben werden;
  8. Sorgen Sie mit Ihrem Kind für einen gesunden Lebensstil. Machen Sie Gymnastik für Kinder und gehen Sie oft an der frischen Luft. Das Schwimmen mit dem Baby verhärtet den Körper, stärkt das Immunsystem und beugt Krankheiten vor.

Die Liste der zugelassenen Produkte für das Stillen ist sehr begrenzt. Aber auch aus so wenigen Zutaten können Sie leckere Gerichte zubereiten. Die Ernährung während der Stillzeit zu erweitern und zu diversifizieren, hilft den Rezepten im Artikel „Menü stillende Mutter“.

Vergessen Sie nicht, dass Säuglingsallergien nicht nur Nahrung sind. Eine negative Reaktion wird durch Staub, Kosmetika, Medikamente, Wolle usw. verursacht. Es ist wichtig, ein hypoallergenes Leben für das Baby sicherzustellen. Bewahren Sie Haustiere und Blumen nicht zu Hause auf, machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung, verwenden Sie hypoallergene Pulver, Seife und andere Haushaltschemikalien und Hygieneartikel. Verwenden Sie Bettwäsche und Kleidung aus natürlichen Materialien, Kissen und Decken mit einem sicheren Füllstoff, da Federn auch Allergien auslösen.

http://vskormi.ru/problems-with-baby/pischevaya-allerguya-u-grudnichka/

Wie lange dauert eine Allergie bei Babys?

Letzte Aktualisierung des Artikels: 13.02.2019

Einmal auf dieser Welt hat ein Neugeborenes einen schwachen und nicht vollständig ausgebildeten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren beeinträchtigt werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen, bis ihre Immunität stärker ist. Eines der häufigsten Probleme von Babys unter einem Jahr ist die Allergie.

Bei Neugeborenen können allergische Reaktionen auf Tierhaare, Pollen, chemische Bestandteile von Reinigungsmitteln, Hygieneartikel für Kinder (Shampoos, Gele), Bestandteile von Kindercremes, Lotionen, Puder, Parfüms und Kosmetika von Müttern usw. auftreten. Allergien bei Neugeborenen werden jedoch in 95% der Fälle durch Lebensmittel verursacht.

Wenn das Baby gestillt wird, befinden sich die Allergene möglicherweise in der Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper aufgrund der Bestandteile der Nahrung, die dem Kind gegeben werden, auftreten.

Eine stillende Mutter braucht viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper sollte ausreichend Mengen Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse erhalten. Es empfiehlt sich jedoch, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, oder es ist generell besser, Obst und Gemüse von leuchtendem Orange und Rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren usw.), Fischkaviar, Nüsse, Schokolade, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und einen hohen Zuckergehalt zu verwenden.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, kann das Kuhmilchprotein in der Mischung als Allergen wirken. In diesem Fall müssen Sie die Mischung durch ein spezielles hypoallergenes Gemisch ersetzen.

Allergien während Prikorma können die Folge sein, wie die falsche Dosierung des Produkts und seine individuelle Intoleranz. Daher sollte das Allergen von der Diät des Kindes ausgeschlossen werden, und nach einer Weile versuchen Sie es erneut in einer kleinen Dosis einzuführen, wobei Sie die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig beobachten.

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Allergie-Behandlung

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Allergieprävention

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

http://rebenokrazvit.ru/rebenok-do-goda/bolezni/skolko-dlitsya-allergiya-u-grudnichka.html

Besteht keine Allergie beim Kind

Besteht keine Allergie beim Kind

Besteht beim Kind keine Allergie, was zu tun ist

Was tun, wenn das Kind nicht allergisch ist?

Wenn ein Kind Anzeichen einer dauerhaften Allergie hat und die Allergiesymptome immer wieder auftreten, verzweifeln Sie nicht und geraten Sie nicht in Panik. Es ist durchaus möglich, Allergien zu beseitigen, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen.

Bestimmen Sie die Ursache der Allergie.

Die Krankheit kann nicht verschwinden, wenn das Allergen, das sie verursacht hat, anfänglich falsch eingestellt ist. Die Ermittlung der Ursache von Allergien ist der erste Schritt zur vollständigen Genesung.

Dazu ist es notwendig, Tests auf Vorhandensein eines Allergens und eine Analyse auf Dysbakteriose zu bestehen. Konsultieren Sie anschließend Ihren Arzt, einen Immunologen oder einen Gastroenterologen, der die richtige Behandlung und Hilfe bei der Vorbereitung einer Diät und eines Tagesregimes des Kindes auswählen wird.

Führen Sie ein Babytagebuch.

Es ist notwendig, einen Zeitplan für die Aufnahme von Lebensmitteln in die Ernährung des Kindes festzulegen und die Reaktion des Kindes auf ein bestimmtes Lebensmittel sorgfältig aufzuzeichnen.

Das Tagebuch sollte Informationen darüber enthalten, wie die Haut, der Gastrointestinaltrakt und die Atemwege auf verschiedene Produkte, auf eine Änderung der Temperatur und der Umgebung reagieren.

Bei Kindern unter 3 Jahren ist es ratsam, die Liste der Allergenprodukte 1-2 Mal pro Jahr zu überarbeiten, da sich die Einstellung des Kindes gegenüber Allergien mit dem Alter ändern kann.

Beobachten Sie die Umgebung.

Wenn dies keine Nahrungsmittelallergie ist, überwachen Sie sorgfältig die Situation, in der sich das Kind befindet:

  • Reinigen Sie das Gerät ständig und vermeiden Sie Staubansammlungen. Hausstaubmilben, Pollen einiger Pflanzen, Tierhaare können allergische Reaktionen auslösen.
  • Überhitzen oder schwitzen Sie das Baby nicht. Dies trägt zur Ausbreitung von Hautausschlägen bei und kann den Heilungsprozess verzögern.
  • Lüften Sie regelmäßig den Raum, in dem sich das Kind befindet, und lassen Sie das Rauchen in seiner Gegenwart nicht zu. Es ist ratsam, dass ein Kind, das für allergische Reaktionen anfällig ist, einen Luftionisator erwirbt.

Sorgen Sie für die nötige Pflege.

Als Kind, das zu allergischen Reaktionen neigt, müssen Sie versuchen, sich vor Erkältungen zu schützen. Wenn das Kind immer noch krank ist, sollte den Atemwegen und dem Nasopharynx besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, um eine weitere Schwellung und Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Es wird auch empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten, um keine allergischen Reaktionen auszulösen.

Folgen Sie sorgfältig der regelmäßigen Entleerung des Kindes, da der verzögerte Stuhl die Manifestation dermatologischer Reaktionen erhöht und einen Hautausschlag hervorruft.

Identifizieren Sie andere Reizstoffe.

Beachten Sie, dass die Manifestationen einer Allergie bei einem Kind mit kosmetischen Zubereitungen, die für die Hygiene des Babys verwendet werden, mit Pulvern und Produkten zum Waschen von Babykleidung, mit von der Mutter verwendeten Kosmetika usw. in Verbindung gebracht werden können.

Versuchen Sie, solche Werkzeuge schrittweise durch andere (vorzugsweise natürliche) zu ersetzen, während Sie die Reaktion des Babys beobachten.

Sei geduldig

Leider vergehen Allergien weder einen Tag noch eine Woche. Der Körper der Kinder ist jedoch in der Lage, die Krankheit zu "überwachsen" und mit der Zeit unangenehme Symptome zu beseitigen. Daher ist es notwendig, geduldig zu sein und zu versuchen, dem Kind Bedingungen für eine schnelle Genesung zu geben.

16. Mai 2013 - 22:18 Gepostet von: Gennady Botkin

Was ist zu tun, wenn Sie allergisch gegen ein Kind sind?

Bei schweren Allergien siehe Absatz 2 des Artikels. Wenn Sie wissen, was bei Ihrem Baby zu einer allergischen Reaktion geführt hat, fahren Sie direkt mit Schritt 4 fort. Was Sie tun müssen, wenn Sie allergisch auf ein Kind reagieren, ist abhängig von seinem Typ darin beschrieben. Wenn es keine klare Idee gibt, lesen Sie alles Material - dies ist eine Anleitung zum Handeln.

1. Bestimmen Sie den Schweregrad der allergischen Reaktion.

Wenn ein Kind einen Ausschlag hat, wird Juckreiz an bestimmten Körperteilen beobachtet und sie breiten sich nicht weiter aus. Wenn die Augen niesen, reißen und jucken, ist dies eine leichte Allergie. In mittelschweren Fällen werden dieselben Symptome (Hautausschlag, Juckreiz) beobachtet, jedoch mit einem Unterschied: Sie sind nicht auf bestimmte Körperteile beschränkt. Bei einer schweren allergischen Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock möglich, der durch Anschwellen des Pharynx und Larynx, Schmerzen, Erbrechen, Krämpfe, Druckabfall, Bewusstseinsverlust gekennzeichnet ist.

2. Rufen Sie einen Krankenwagen - dies ist, was mit schweren Allergien zu tun ist

Vor dem Eintreffen des Rettungswagens, dessen Arzt in dieser Situation die Adrenalin-Injektion erforderlich macht, können Sie das Kind beruhigen und es so platzieren, dass alle Atemwege freigesetzt werden.

3. Identifizieren Sie das Allergen

Entsprechend den Anzeichen einer Allergie müssen Sie herausfinden, was genau eine solche Reaktion des Organismus verursacht hat. Wenn das Hauptsymptom ein Ausschlag oder Juckreiz ist, dann ist das Allergen des „Haushalts“ höchstwahrscheinlich die Schuld, dh, was das Kind berühren könnte: Tierfell, Giftpflanzen, Kosmetika, Schmuck.

Wenn Sie an Übelkeit, Bauchschmerzen, Flatulenz und lockerem Stuhl leiden, ist das Allergen durch die Speiseröhre eingedrungen, das heißt, Sie sollten daran denken, dass das Kind gegessen und getrunken hat, welche Medikamente er in den letzten 2 Tagen eingenommen hat (die Reaktion kann sich verzögern).

Wenn alle Beschwerden auf das Auge fallen: Juckreiz, Rötung, Reißen, Anschwellen - das Allergen zwischen den Pflanzen (deren Pollen ist allergen) oder Hausreizstoffe (z. B. Staub) suchen.

Husten, laufende Nase, Halsschmerzen - eine Folge einer allergischen Reaktion des Nasopharynx und der Bronchien auf den Tierhaufen, Staub, Sporen, Pollen.

4. Was tun bei Allergien?

  • Haut - Um den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen, die Stelle einer allergischen Reaktion mit einem Antihistamin-Gel oder einer Salbe ("Fenistil" -Gel. Hydrocortison-Salbe) einfetten, dem Arzt den Ausschlag zeigen;
  • Lebensmittel - schließen Sie ein Allergen aus der Ernährung eines Kindes oder einer Mutter aus, geben Sie ein Antihistaminikum (Eden, Erius, Zodak, Fenistil) ein, wenn sich Ihr Baby in einem HB befindet, und konsultieren Sie einen Arzt.
  • ophthalmisch - um den Raum zu lüften, um antiallergische Augentropfen für Kinder ("Kromoglin", "Lekrolin", "Opatanol") zu tropfen, einen Arzt aufsuchen;
  • Atemwege - Um den Raum zu lüften, geben Sie ein Nasenspray (Bexonase, Flexonase) oder geben Sie ein Antihistaminikum (Zyrtec, Claritin, Diazolin) und lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen.

Teilen Sie mit Ihren Freunden!

Aber Fenistil hilft uns nicht und scheint sich jetzt ein wenig zu füllen, aber ein schrecklicher Ausschlag für den Priester begann sich zu beflecken, wir tragen nur eine Windel auf der Straße und dann benutzen wir dieselben für ein Jahr, aber es wird schlimmer. Ich verschmiere Advantean, ich wurde rot, ich wurde weggespült sofort ((((der Kinderarzt ist so, dass sie mich fragt, und sie ist allein in unserer Stadt, sagen Sie mir, was zu tun ist (((((

Mein Baby ist 11 Monate alt, vor eineinhalb Wochen, ein Punkt in Form von Pickeln stieg auf mein Knie, dann wuchs dieser Fleck über meinen ganzen Körper. Wir waren bei einem Dermatologen, bei dem atopische Dermatitis diagnostiziert wurde, ein Smektu für 3 Tage verschrieben und die Salbe und Salbe nicht bestanden. In der dritten Woche ist das Kind auf strenge Diät, es gibt keine Tiere, nach einem Tag meine Böden, was weiß ich nicht, sag mir

Buchkapitel

Frage Antwort

Allergie bei Kindern

Mein 10-jähriger Sohn hat Nahrungsmittelallergien gegen Fisch und Hühnerfleisch und er leidet an Angioödem. Gibt es eine Hoffnung, dass diese Krankheit mit dem Alter verschwindet? Bitte geben Sie an, wie Sie behandeln sollen.

In der Regel können wir sagen, dass die allergische Erkrankung vorüber ist, wenn das Kind die Pubertät noch nicht erreicht hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer. Wir empfehlen, die Darmarbeit (Dysbakteriose. Würmer) zu überprüfen, da allergische Probleme meistens intestinalen Ursprungs sind.

Es gibt viele Orte, an denen Allergietests durchgeführt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass Allergene in einem Bluttest aus einer Vene bestimmt werden sollten, und die Analyse sollte durchgeführt werden, wenn keine Beschwerden und Anzeichen einer Allergie vorliegen. Andernfalls führt die beste Analyse zu einem falschen Ergebnis. Die Analyse wird als positiv betrachtet, wenn das Allergen in der Studie die maximale Reaktion ergibt (z. B. 4+). Es ist besser, importierte Testsysteme zu verwenden, die jedoch teuer sind. Bei Kindern ab dem 1. Lebensjahr treten jedoch nur in 15% der Fälle echte Allergien auf. 85% - falsche Allergien, z. B. mit der scharfen Einführung komplementärer Lebensmittel usw. Lesen Sie dazu auf www.med2000.ru im Artikel Fütterung. Diathese (und es ist auch sinnvoll, die Artikel an derselben Stelle zu lesen: Dirty Milk, Dysbacteriose. Verstopfung, Würmer).

Mein Sohn 1.9. Er stoppt keine Allergien - Wangen, Knöchel. Grundsätzlich ist die Allergie nicht stark, geht aber überhaupt nicht mehr vor. An die Bezirksklinik appelliert - ein Allergiker sagte zu allen Kühen allergisch. Er empfahl, zu Ziegenmilch und Kaninchen zu gehen, und verordnete auch den Kurs Zaditena. Wir haben es geschafft, ein Monat ist vergangen - eine Allergie vergeht nicht. Beraten Sie, wie und wo Sie herausfinden können, worauf das Kind allergisch reagiert und wie es zu behandeln ist.

Antwort: Oft sind allergische Manifestationen das Ergebnis chronischer Infektionsherde (Würmer, Giardien, Chlamydien usw.) sowie Darmdysbiose. Wenn das Screening auf spezifische Antikörper gegen verschiedene Allergene (IgE) keine Nahrungsmittelallergien aufzeigt. Es ist notwendig, Forschungen durchzuführen, um die Darmdysbiose und die aufgeführten Infektionen zu identifizieren. Wenn Sie in Moskau oder in der Region Moskau leben, können Sie sich an einen der Ärzte - Website-Berater wenden (Informationen - im Abschnitt Unsere Ärzte).

Mein Kind ist 5 Monate alt, nach eineinhalb Monaten bekam sie eine akute Atemwegsinfektion und wir hatten Allergien (graue Kreise mit rotem Rand), der Kinderarzt hat uns lange untersucht und konnte nicht verstehen, was es war. Dies geschah kürzlich, als wir Fieber hatten. Der Kinderarzt sagte, es sei eine Virusallergie. Was ist das? Womit kann es verbunden werden? Kann man es irgendwie loswerden? Muss ich irgendwelche Tests machen? und wo kann das gemacht werden?

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Ein Kinderarzt vermutet Würmer bei einem Kind, aber da sie in der Analyse nicht gefunden wurden, empfiehlt er keine Behandlung. Ich lese insbesondere, und Sie, dass es möglich ist, eine vorbeugende Behandlung mit Dekaris und Vermoxum durchzuführen, ich bin für eine solche vorbeugende Behandlung, aber. Ich erinnere mich, als ich Teenager war, als ich Decaris bekam. Danach fühlte ich mich schlecht und es wurden viele Nebenwirkungen dort geschrieben. Ist es gefährlich, es für ein Kind zu verwenden, das 1,5 Jahre alt ist - 25 mg? Was tun, wenn das Kind an dieser Medizin erkrankt? Wenn Sie dieses Medikament bei Erwachsenen einnehmen, wie lange können Sie nicht hinter das Lenkrad steigen? Und eine andere Frage, sie haben Milchallergien entdeckt, sie empfehlen nicht, Milch und Käse zu geben, aber ich habe vergessen, nach Joghurt, Joghurt und Hüttenkäse zu fragen. Kann ich sie gegen Milchallergien verabreichen?

Tests an Eiern, Würmern usw. Nur in 20% der Fälle entdecken sie Würmer Eier, und in 80% der Fälle ist die Analyse bei Würmern negativ. Die Nebenwirkungen, die in der Annotation beschrieben werden, sind eher für lange Dekarisperioden relevant. Sie sollten Ihre Erfahrung natürlich nicht abweisen, obwohl dies zum Beispiel mit dem Tod von Würmern und damit einer erhöhten Intoxikation, Motilität usw. in Verbindung stehen kann. Die Anwendung von 25 mg ist nach 2 Wochen einmal täglich nicht gefährlich. Müssen noch 3 Tage Vermox trinken. Nebenwirkungen durch den Einsatz von Medikamenten (Bauchschmerzen, Übelkeit, Fieber usw. sollten während des Tages vergehen). Es gibt keine Gegenanzeigen für das Fahren. Wenn Sie allergisch gegen Milcheiweiß sind, sollten Sie keine Milchprodukte oder Milchprodukte geben. Eine andere Frage ist, ob es eine Allergie gibt, da die Analyse zu einem Zeitpunkt ohne Beschwerden gemacht werden muss, andernfalls ist sie falsch positiv. Für Milchallergien, Laktasemangel lesen Sie die gleichnamigen Artikel sowie den Artikel Littering-Artikel

Alternative zu Hormonpräparaten bei der Behandlung von atopischer Dermatitis

Kortikosteroide können zu Hautatrophie führen, insbesondere im Gesicht, und der Einsatz lokaler Antibiotika ist mit der Bildung von bakteriellen Resistenzen und der Entwicklung von Allergien behaftet. Daher empfehlen Experten - Dermatologen oft ein nicht-hormonelles Medikament auf der Basis von aktiviertem Zinkpyrithion - Skin-Cap-Creme. Die Anwendung zur äußerlichen Behandlung von atopischer Dermatitis und Diathese ist ab 1 Jahr möglich. Es gibt keine Nebenwirkungen, die für hormonelle Präparate und lokale Antibiotika charakteristisch sind. Gleichzeitig ist der entzündungshemmende Effekt „Hautkappe“ den hormonellen Zubereitungen nicht unterlegen, und die antibakterielle und fungizide Wirkung hilft, die Mikroflora der Haut zu normalisieren und das Infektionsrisiko zu senken.

Boldyreva Natalia Vadimovna, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Allergische Rhinitis bei Kindern

Enzyklopädie Arzneimittel | Analysen | Infektionen | Sex | Fragen | Bedingungen | Norm | Allergien | 03 | Andere | Kosmetologie | Rezepte |

Eine Seite wird am besten mit einer durchschnittlichen Schriftgröße angezeigt.

Ausgewählte Artikel

Was für ein Haferbrei kann ein Jahr altes Kind sein

Welche Speisen und Gerichte gehören zum Menü eines einjährigen Kindes? Hinter weiter.

Warum weinen Babys viel?

Warum weint ein Neugeborenes? Am meisten weiter.

Kind 1 Jahr 2 Monate was Sie lernen müssen

Kinderentwicklung 1 Jahr 2 Monate Körperliche Entwicklung weiter.

Husten bei einem Kind nach 4-monatiger Behandlung

Wie soll ein Husten weiter behandelt werden?

Beliebte Artikel

Wie viel Zeit, um ein Kind zu füttern

Wie viel Zeit ist es, ein Baby zu stillen? Es scheint, dass es so viele Ratschläge und Empfehlungen zum Stillen gibt, die wichtig sind.

Die Haut der Füße von Kindern schälen

Schälen der Haut an Händen und Füßen Die Haut an Händen und Füßen wird täglich den strengsten Tests unterzogen, und zwar in Kontakt mit dem heißen Körper.

Babymenü bei 8 Monaten

Beispielmenü eines Kindes von 8 Monaten: Welche Produkte können einem Baby in diesem Alter verabreicht werden? Die Ernährung von Kindern hängt eng mit seiner Entwicklung zusammen. Mit 8 Monaten Baby.

Chronische Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Chronische Allergie ist eine anhaltende Art allergischer Reaktion mit Symptomen der Haut, der Schleimhäute oder der Atemwege. Es unterscheidet sich nicht beim Einsetzen der Remission, konstanten Manifestationen in einer trägen Form.

Es besteht keine Gefahr für das Leben (wenn es zu einer Behandlung kommt und keine Komplikationen auftreten), aber die Lebensqualität mit einem ständigen juckenden Ausschlag, verstopfter Nase, Schnupfen, Husten, Niesen lässt zu wünschen übrig.

Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund der ausgeprägten Anzeichen gestört und der Patient muss einen bestimmten Lebensstil pflegen, um den Auslöser nicht zu berühren und das Immunsystem nicht zu belasten.

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, dass nur ein Arzt chronische Allergien heilen kann. Es gibt viele Nuancen und Fallstricke, jeder Patient ist einzigartig.

Daher sollten Sie nicht versuchen, sich in einer so schwierigen Situation zu heilen. Sie müssen sich an die Spezialisten wenden.

Etwas, was der Patient selbst tun kann, über diesen Artikel.

Symptome einer anhaltenden Allergie können von einem beliebigen Körpersystem auftreten oder kombiniert werden:

  1. Läsionen der Atemwege (allergische Bronchitis, Rhinitis). Symptome der Erkrankung: verstopfte Nase, klarer Schleimhautausfluss, Niesen, Husten, Atembeschwerden, Schwellungen, Kopfschmerzen;
  2. Hautfehler. Ein Ausschlag der anderen Art, Juckreiz, Abblättern der Haut, Rötung.

Wenn geschwächte Immunität von Lethargie, Müdigkeit und Hyperthermie begleitet wird.

Chronische allergische Dermatose

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst atopische Dermatitis, Urtikaria, Ekzeme. Die Krankheit betrifft die Hautoberfläche, verursacht Beschwerden und löst Symptome des Nervensystems aus.

Atopische Dermatitis und Urtikaria treten meistens im frühen Alter (von Geburt an) auf. Die Probleme sind erblich bedingt und treten durch Kontakt mit einem Nahrungsmittelallergen auf.

Für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet Antihistaminika, hormonelle, absorbierende Medikamente. Dosierung und Verabreichungsdauer werden individuell festgelegt.

Empfohlen werden auch verschiedene nicht medizinische Hautpflegemittel, z. B. Balsam mit Lipidreparatur. In manchen Fällen, wenn Symptome des Nervensystems zum Ausdruck kommen und Schlafstörungen aufgezeichnet werden, werden zusätzlich Beruhigungsmittel verwendet.

Dermatitis tritt meistens als Folge eines taktilen Kontakts mit dem Allergen oder durch Verzehr auf. Daher sollten Sie die Auswahl solcher Produkte sorgfältig prüfen:

  • Körperpflegemittel (Zahnpasten und Bürsten, Seife, Shampoo, Cremes und Öle, Babywindeln);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Fleckenentferner, Weichspüler, Geschirrspülmittel);
  • Kinderspielzeug - muss zertifiziert sein und keine schädlichen Bestandteile enthalten;
  • Kleidung und Bettwäsche (vorzugsweise unlackiertes Leinen und Baumwolle, empfehlen nicht natürliche Wolle und Daunenfüller).

Es wird empfohlen, dass eine strikte Diät nicht nur allergene Lebensmittel ausschließt, sondern auch schwer verdauliche Lebensmittel (fetthaltiges Fleisch, gebratenes und geräuchertes Geschirr).

Die Gefahr einer chronischen allergischen Dermatitis besteht darin, dass bei Fehlen einer geeigneten Behandlung die Erkrankung fortschreitet und die Entwicklung anderer Krankheiten die Infektion durch die geschädigte Haut verursachen kann.

Eine atopische Dermatitis, die im Säuglingsalter begann, tritt meistens in einem Zeitraum von 3 bis 5 Jahren auf, wenn das Immunsystem der Kinder besser und stärker wird.

Allergische Rhinitis

Das Problem tritt sehr häufig bei Erwachsenen und bei männlichen Kindern nach 5 Jahren auf. In der Adoleszenz ist der Prozentsatz der Fälle signifikant gestiegen.

Allergie mit eindeutig nachweisbarem Erbfaktor. Zur Behandlung verwenden sie Antihistaminika und eine allergiespezifische Immuntherapie. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, helfen solche Tipps:

  • Kontakt mit dem Allergen vermeiden.
  • Tragen Sie während der Blütezeit der Pflanze eine Mullbinde und ist draußen, besonders während der sonnigen Tageszeit, so selten wie möglich.
  • zu Hause, was Staub ansammelt (Plüschspielzeug, Teppiche), Kissen und Decken mit Daunen, Wolle;
  • tägliche Nassreinigung und Lüftung;
  • rechtzeitige Waschkissen und Decken;
  • Kontakt mit Tieren und Vögeln vermeiden, Tierbedarf für die Fütterung;
  • Wählen Sie sorgfältig Kosmetika, insbesondere Parfums.
  • Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen;
  • nach der Rückkehr von der Straße, um Teile des Körpers (Gesicht, Hals, Hände) zu waschen;
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Rauchen und Leben in einer Metropole mit stark verschmutzter Luft rufen Krankheiten hervor, die Symptome werden stärker. Neben der Erkältung, der Schwellung der Schleimhaut und dem Niesen treten Kopfschmerzen, Husten und verstopfte Nase auf.

In schweren Fällen, in denen die allergische Natur der Erkrankung mit einer Krümmung des Nasenseptums (30% der Fälle von ganzjähriger Rhinitis) verbunden ist, wird auf die chirurgische Reparatur des Defekts zurückgegriffen.

Die Krankheit ist gefährlich aufgrund der Entwicklung solcher Komplikationen (ohne geeignete Behandlung):

  • reduzierter Geruchs-, Appetit- und Geschmacksempfinden;
  • die Bildung von Polypen;
  • ständiges Mundatmen, Schnarchen;
  • Schlafstörung;
  • chronische Ödeme sind voller Nasenbluten;
  • Die Ausbreitung zu den Gehörgängen und den Nasennebenhöhlen ist durch Hörverlust, Stauungen und Tinnitus und dumpfen Schmerz in der Stirn gekennzeichnet.

Methoden zur Bestimmung des Allergens und der Gruppe von Medikamenten zur Behandlung

Damit die Therapie wirksam ist, muss ein wiederholter Kontakt mit dem Allergen verhindert werden. Der Abzug kann lange Zeit unbemerkt bleiben und Exazerbationen auslösen. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um die Ursachen einer atypischen Reaktion zu ermitteln:

  1. ein Ernährungstagebuch führen. Wenn Sie vermuten, dass eine Allergiequelle bei Lebensmitteln besteht, sollten Sie die verzehrten Lebensmittel und die Reaktion darauf schriftlich festhalten. In den ersten 2-3 Tagen ist der Tisch sehr arm und besteht aus den sichersten Produkten (Reis, Kefir, gekochtes Kalbfleisch, Kaninchen, Obst und Gemüse mit blasser Farbe). Ab dem 3. Tag können Sie nach und nach weitere Zutaten hinzufügen (1 Produkt pro 3 Tage). Wenn keine atypische Reaktion vorliegt, wird das Produkt im Menü fixiert. Ist dies der Fall, wird es ausgeschlossen. Es lohnt sich, mit dem am wenigsten gefährlichen Essen zu beginnen;
  2. Allergietests:
  • Scarification-Methode - Hauttest, mit dem bis zu 20 Trigger gleichzeitig ausgewertet werden können. Die Hautoberfläche ist gestört und das Allergen ist eingedrungen, Beobachtungen zeigen die Reaktion des Immunsystems oder dessen Abwesenheit. Nicht anwendbar bis 3 Jahre;
  • Prick-Tests - die Methode ist der vorherigen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass das Material nicht auf die zerkratzte Oberfläche gebracht wird, sondern durch die Punktionsmethode;
  • Anwendungstest - besteht aus dem Auftragen von 2 Mullbinden: 1. mit dem aufgebrachten Allergen, 2. Kontrolle mit Salzlösung. Sie sind für 30 Minuten fixiert und werden kontrolliert;
  1. Laboranalyse von Blut - wird mit einer Gruppe von Reagenzien durchgeführt, die von einem Arzt definiert wird, und besteht aus der Untersuchung der Gesamtzahl der Immunglobuline E, der Erstellung eines Immunogramms und der Bestimmung spezifischer Antikörper;
  2. Provokationstests - die Methode der stationären Diagnostik, wird vor allem für den komplizierten Verlauf der Erkrankung eingesetzt.

Die Diagnose persistierender Allergien ist aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Haut- oder Infektionskrankheiten sehr schwierig.

Wenn die Behandlung von Rhinitis und Husten mit antiviralen, antibakteriellen Mitteln nicht hilft, die Nase ständig verstopft ist, das Niesen nicht vergeht - dies ist ein Verdacht auf die Wirkung des Allergens und sollte an einen Allergologen und nicht an einen Therapeuten überwiesen werden.

Anhaltende Allergien erfordern eine langfristige Behandlung und die Beseitigung aller Risikofaktoren. Das System der therapeutischen Maßnahmen wird auf Antihistaminika basieren, und der Rest (Hormon, Sedativa, Absorptionsmittel) wird der Situation entsprechend zugeordnet und hängt von den Symptomen, dem Vorhandensein oder dem Fehlen von Begleiterkrankungen und Komplikationen ab.

Die chronische Form der Allergie erfordert die strikte Befolgung der Empfehlungen des Arztes und die rechtzeitige Behandlung, nur unter solchen Bedingungen kann eine Remission erreicht werden. Wir dürfen die Veränderung des Lebensstils nicht vergessen: Eine gesunde Ernährung und andere vorbeugende Maßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil des Systems zur Ausrottung der Krankheit.

Wie lange dauert eine Allergie bei Babys?

Einmal auf dieser Welt hat ein Neugeborenes einen schwachen und nicht vollständig ausgebildeten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren beeinträchtigt werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen, bis ihre Immunität stärker ist. Eines der häufigsten Probleme von Babys unter einem Jahr ist die Allergie.

Bei Neugeborenen können allergische Reaktionen auf Tierhaare, Pollen, chemische Bestandteile von Reinigungsmitteln, Hygieneartikel für Kinder (Shampoos, Gele), Bestandteile von Kindercremes, Lotionen, Puder, Parfüms und Kosmetika von Müttern usw. auftreten. Allergien bei Neugeborenen werden jedoch in 95% der Fälle durch Lebensmittel verursacht.

Wenn das Baby gestillt wird, befinden sich die Allergene möglicherweise in der Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper aufgrund der Bestandteile der Nahrung, die dem Kind gegeben werden, auftreten.

Eine stillende Mutter braucht viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper sollte ausreichend Mengen Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse erhalten. Es empfiehlt sich jedoch, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, oder es ist generell besser, Obst und Gemüse von leuchtendem Orange und Rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren usw.), Fischkaviar, Nüsse, Schokolade, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und einen hohen Zuckergehalt zu verwenden.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, kann das Kuhmilchprotein in der Mischung als Allergen wirken. In diesem Fall müssen Sie die Mischung durch ein spezielles hypoallergenes Gemisch ersetzen.

Allergien während Prikorma können die Folge sein, wie die falsche Dosierung des Produkts und seine individuelle Intoleranz. Daher sollte das Allergen von der Diät des Kindes ausgeschlossen werden, und nach einer Weile versuchen Sie es erneut in einer kleinen Dosis einzuführen, wobei Sie die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig beobachten.

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Allergie-Behandlung

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Allergieprävention

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

Besteht keine Allergie beim Kind

Mein Sohn ist 2,9, er wird praktisch nicht krank, es gab keine Allergie. Vor kurzem, auf den Rat eines Kinderarztes, begann Kalcinova Vitamine zu geben. Am 3. Tag der Einnahme von Urtikaria traten die Vitamine ein. Zyrtec half nicht, der Ausschlag nahm zu, der Arzt verschrieb Suprastin und Laktofiltrum. Flecken begannen sich zu vereinigen, mussten einen Krankenwagen rufen, Injektionen, das half, aber nicht lange.

Im Allgemeinen haben wir seit anderthalb Wochen geheilt. Theoretisch sollte schon passieren. Die letzten 2 Tage haben wieder alles bestreut. Suprastin nicht bewältigen. Der Kinderarzt sagte, da es sich um eine Drogenallergie handelt, ist fast alles möglich, und ich habe eine Reaktion auf die Produkte bemerkt (Eier, Eiscreme (mit Suprastin mit einem kleinen Stück gestört), Brot), gestern nur Haferbrei und Hüttenkäse, aber der Ausschlag verstärkt sich noch.

Ich war nicht bereit für die Tatsache, dass mein Sohn im Falle einer Scheidung eine solche Reaktion geben würde. Vielleicht ist dies nicht verwandt, aber gibt es wirklich so lange Anfälle von Allergien? Ich weiß nicht, was ich tun soll: ((

Die Blutuntersuchungsdiät hat geholfen, aber ich denke, dass die Einstellung des Ernährungswissenschaftlers und die Tatsache der Selbstpflege geholfen haben.

Ich weiß zwar nicht, wie ich es auf ein Kind anwenden soll.

Dies bedeutet nicht, dass Sie fortfahren müssen und sich nicht scheiden lassen müssen oder umgekehrt. Lassen Sie alles und lassen Sie sich scheiden. Nein. Scheidung - das ist eine extreme Maßnahme. Auf dem Instinkt der Selbsterhaltung von sich und dem Kind.

Ich selbst war einmal schrecklich. Der Text von Landi Bancroft hat mir geholfen, eine Suchmaschine zu durchsuchen - Sie werden es bestimmt finden. Oder bei LJ Benutzer Gingema

Das Kind sagt vielleicht die Krankheit - nun, zumindest für meine Gesundheit und mein Glück ändern sich beide und ihre Beziehungen.

Leder ist unsere persönliche physische Grenze bzw. symbolisch ist dies die Grenze zwischen persönlichem Raum und Intimität. Die entzündliche Reaktion darauf ist eine Aggression in diesen Aspekten und eine Überstimulierung der Systeme zum Schutz der persönlichen Grenzen. Erkennst du deine Seelenkomponente? Was passiert in deiner Seele?

Um Ihrem Kind zu helfen, lösen Sie Probleme Ihrer eigenen persönlichen Grenzen und deren angemessenen Schutz auf gleichbleibende und ausgewogene Weise. Dann wird das Baby alle verschwunden sein

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind

Starke juckende Ausschläge treten auf, wenn verschiedene allergene Produkte aufgenommen werden. Dieser Zustand ist eine sehr gefährliche Entwicklung von Nebenwirkungen, die die Gesundheit des Kindes stark beeinträchtigen können. Die Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist etwas, auf das Eltern besonders achten sollten.

Was ist das?

Die Entwicklung allergischer Hautausschläge, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten, wird als Nahrungsmittelallergien bezeichnet. Diese Bedingung ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen üblich.

Jedes dritte Kind mit Allergien hat Nahrungsmittelallergien. Unerwünschte Symptome können in jedem Alter auftreten. Auch für ein Jahr nach der Geburt können Babys allergische Manifestationen erleben.

Wie kommt es dazu?

Die auslösenden Faktoren bei dieser Allergieform sind verschiedene Produkte, die eine stark allergische Wirkung haben. Allergene, die in den Körper eindringen, passieren den Magen-Darm-Trakt und werden leicht absorbiert. Beim Eintritt in den Blutkreislauf werden Fremdkomponenten von den Zellen des Immunsystems erkannt.

Der Kontakt mit dem Allergen verursacht den Beginn einer Kaskade von Entzündungsreaktionen. Während ihrer Entwicklung wird eine große Menge biologisch aktiver Substanzen freigesetzt. Ein spezifisches Anzeichen einer Allergie ist ein Anstieg des Immunglobulins E-Spiegels. In der Regel ist die Menge dieser Substanz immer gleich. Ein Anstieg des Immunglobulin-E-Spiegels kann auf eine allergische Reaktion hinweisen.

Andere Substanzen, die auch zur Entzündung beitragen, sind Bradykinin und Histamin. Sie beeinflussen den Tonus und den Durchmesser der Blutgefäße. Die erhöhte Konzentration solcher Substanzen führt zu einem starken Krampf peripherer Arterien, der zu einem starken Blutdruckabfall und einer Beeinträchtigung der kontraktilen Funktion des Herzens beiträgt.

Biologisch aktive Substanzen, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, wirken sich nachteilig auf die Organe des Gastrointestinaltrakts aus. Dies führt zu Verdauungsstörungen sowie zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms. Wenn die Allergene nicht sofort aus dem Körper entfernt werden, können die nachteiligen Symptome längere Zeit anhalten.

Nahrungsmittelallergieprodukte sind ziemlich viel. Ein provokativer Faktor, der einen allergischen Prozess auslöst, wird häufig zu einer Substanz mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften.

Zu den häufigsten Ursachen von Nahrungsmittelallergien gehören:

  • Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte. Extraktive Substanzen und Fruchtsäuren haben ausgeprägte allergene Eigenschaften. Selbst eine kleine Menge solcher exotischer Früchte trägt zum Auftreten unerwünschter Allergien bei.
  • Meeresfrüchte Viele Mütter fügen sie zum ersten Mal seit 3-4 Jahren in die Ernährung der Kinder ein. Zu diesem Zeitpunkt werden meistens die ersten Anzeichen einer Allergie festgestellt. Sehr oft verursachen Meeresfrüchte Angioödeme. Sogar Fälle eines anaphylaktischen Schocks wurden berichtet.
  • Schokolade und alle Süßigkeiten, darunter Kakaobohnen.
  • Protein Kuhmilch. 50% der amerikanischen Kinder haben eine erhöhte Empfindlichkeit und Intoleranz gegenüber diesem Produkt. In der Regel treten die ersten Anzeichen der Krankheit im ersten Lebensjahr eines Kindes auf. Zu diesem Zeitpunkt verdünnen viele Mütter angepasste Milch mit Kuhmilch oder kochen Milchbrei darauf.
  • Produkte, die Gluten enthalten. Dieses pflanzliche Eiweiß kommt in Weizenmehl sowie in vielen Getreidesorten vor. Der Eintritt von Gluten in den Darm führt nicht nur zur Entwicklung von Symptomen der Zöliakie, sondern auch zum Auftreten einer allergischen Reaktion.
  • Beeren und Früchte sind rot und gelb. Sie enthalten viele pflanzliche Farbpigmente, die zur Entwicklung von Allergien beitragen. Diese Komponenten haben eine hohe allergene Wirkung. Sogar Gemüse mit gelben und roten Farbtönen sollte sehr sorgfältig und schrittweise in die Ernährung eines Kindes mit Allergien einbezogen werden.
  • Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Normalerweise enthalten diese Fertigerzeugnisse zu viele zusätzliche Aromen und Gewürze. Diese Komponenten haben eine ausgeprägte sensibilisierende Wirkung auf das Immunsystem und rufen die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien hervor.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke. Um eine schöne Farbe zu verleihen, fügen skrupellose Hersteller oft minderwertige Farbstoffe hinzu. Solche Komponenten tragen nicht nur zum Auftreten allergischer Reaktionen bei Babys bei. Bei langem Empfang können sie eine toxische Wirkung auf Leber und Pankreas haben.
  • Unsachgemäße Diätmutter während der Stillzeit. Bei Säuglingen können sich Nahrungsmittelallergien als Folge der Einnahme von Allergenen zusammen mit Muttermilch entwickeln. Wenn eine stillende Mutter Lebensmittel mit einer hohen allergenen Wirkung isst, steigt das Risiko, an Diathese zu erkranken oder das Auftreten von Symptomen einer atopischen Dermatitis bei einem Kind, um ein Vielfaches.
  • Verwendung von falsch ausgewählten Mischungen. Einige angepasste Mischungen können Allergien bei Ihrem Baby verursachen. Je mehr Zutaten in diesen Produkten enthalten sind, desto schwieriger ist es zu verstehen, welche von ihnen die Allergie verursacht haben. Die am häufigsten nachteiligen Allergiesymptome werden durch Mischungen verursacht, die trockene Kuhmilch oder Gluten enthalten.
  • Hühner- und Wachteleier. Wenn ein Baby an Hühnerintoleranz leidet, besteht in 80% der Fälle auch ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen beim Eieressen.
  • Nüsse Jede Art kann Allergien verursachen. Sogar eine kleine Menge gehackter Nüsse, die in verschiedenen vorgefertigten Frühstücksflocken oder nahrhaften Riegel enthalten sind, trägt zur Entwicklung von Symptomen bei Nahrungsmittelallergien bei. In Amerika wird die Markierung sicherlich auch auf Spuren von Nüssen in allen Produkten, die im Supermarkt gekauft werden können, gesetzt.

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Die Schwere der Symptome hängt vom Alter des Kindes, dem Anfangszustand der Immunität sowie dem Vorliegen begleitender chronischer Erkrankungen ab.

Die charakteristischsten Anzeichen von Nahrungsmittelallergien:

  • Rote juckende Flecken oder Blasen am ganzen Körper. Bei kleinen Kindern tritt dieses Symptom ziemlich deutlich auf. Die Haut sieht entzündet aus und weist mehrere Kratzer auf.
  • Unerträglicher Juckreiz Sie tritt sowohl tagsüber als auch nachts auf. Kann nach dem Baden oder wenn Wasser auf die Haut gerät, ansteigen. Nachts ist der Juckreiz etwas reduziert.
  • Große Schwäche. Anhaltender Juckreiz erschöpft das Baby stark. Er wird lethargischer, weigert sich zu essen. Der Appetit des Kindes wird immer schlimmer. Mit einer langen Reihe von Nahrungsmittelallergien verlieren Babys an Gewicht.
  • Bauchschmerzen Es gibt nicht immer. Schmerzen treten bei assoziierten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.
  • Störung des Darms. Oft manifestiert sich das Auftreten von losen Hockern. Manche Babys haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
  • Müdigkeit Das Kind spielt weniger aktive Spiele, ruht sich häufiger aus. Aufgrund von starkem Juckreiz und Schlafstörungen kann die Aktivität tagsüber nachlassen.
  • Ödem Kommt häufig im Gesicht und im Nacken vor. Am meisten charakteristisch für Angioödem. Dieses Symptom ist sehr ungünstig. Mit dem Auftreten von Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Augen sollten Sie das Baby sofort dem Arzt zeigen. Eine häusliche Behandlung kann in diesem Fall gefährlich sein.

Diagnose

Um genau zu bestimmen, welches Produkt für ein Baby Allergen ist, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Für die Bestimmung solcher Tests sollten Eltern das Baby einem Allergologen zeigen. Der Arzt wird das Kind untersuchen und diagnostische Untersuchungen durchführen, um alle Ursachen der Allergie zu ermitteln.

Derzeit werden folgende Methoden zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien eingesetzt:

  • Allgemeine Blutuntersuchung Bei Allergien steigt die Anzahl der Leukozyten und die ESR an. Die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen nimmt in der Leukozytenformel zu. Diese Zellen sind für die Entwicklung allergischer Reaktionen im Körper verantwortlich.
  • Blutbiochemie. Ermöglicht das Feststellen von Komorbiditäten, die bei ähnlichen Symptomen auftreten. Zur Durchführung der Differenzialdiagnostik wird der Spiegel von Bilirubin, hepatischen Transaminasen, alkalischen Phosphatase und Amylase bestimmt. Diese Indikatoren kennzeichnen die Arbeit der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bestimmung des Spiegels an Immunglobulin E. In jedem Alter gibt es bestimmte Normen dieser Substanz. Alle Laboratorien schlagen auch ihre normalen Indexwerte vor (basierend auf den zur Durchführung der Analysen verwendeten Reagenzien). Bei allergischen Reaktionen steigt der Immunglobulin-E-Spiegel mehrmals an.
  • Identifizierung von Allergenpanels. Diese Arten von Studien helfen, alle möglichen allergenen Substanzen zu identifizieren, die allergische Manifestationen verursachen können. Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Bereitschaftsdauer der Analyse beträgt drei Tage bis zu einer Woche. Dieser Labortest ist sehr informativ und zuverlässig.
  • Scarification-Tests. Für Kleinkinder im schulpflichtigen Alter durchgeführt. In der frühen Kindheit ist dieser Test schwierig und hat keine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Ein Spezialwerkzeug, das der Arzt Kerben an der Haut des Kindes macht und diagnostische Allergene einführt, die bestimmten Produkten entsprechen. Wenn im Bereich bestimmter Kerben ein heller roter Fleck erscheint, kann man von einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dieser allergenen Substanz sprechen.
  • Bakposelev Kot Bei anhaltenden Verstößen gegen den Vorsitz ernannt. Die Analyse wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Mit diesem Test können Sie das Auftreten von Dysbakteriose im Darm feststellen, die sich häufig bei längeren Nahrungsmittelallergien entwickelt.

Zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Methoden angewandt. Diese Krankheit vollständig loszuwerden ist unmöglich. Lebensmittelallergien bleiben für den Rest ihres Lebens bei dem Kind. Die Entwicklung neuer Verschlimmerungen der Krankheit sollte ständig überwacht werden.

Bei der Identifizierung von Nahrungsmittelallergien beim Baby empfehlen die Ärzte:

  • Folgen Sie einer hypoallergenen Diät. Alle Produkte, die starke allergene Eigenschaften haben, werden vollständig von der Ernährung des Babys ausgeschlossen. Befolgen Sie die Empfehlungen zur Ernährung sollte während des gesamten Lebens sein.
  • Die Ernennung von Magen-Darm-Medikamenten. Solche Medikamente helfen, die nach dem Konsum von allergenen Produkten im Magen oder Darm auftretenden unerwünschten Symptome zu beseitigen. Medikamente können als Einnahme verschrieben werden (um die nachteiligen Symptome einer Verschlimmerung zu lindern) und dauerhaft. Solche Medikamente helfen, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern.
  • Normalisierung des Tagesregimes. Voller und hochwertiger Schlaf ist sehr wichtig für die schnelle Erholung des Körpers des Kindes. Kinder müssen am Nachmittag mindestens 2-3 Stunden ruhen. Nachts sollte das Baby gegen 9 Uhr schlafen.
  • Die Ernennung von Antihistaminika. Hilft, die nachteiligen Symptome juckender Haut zu beseitigen und das Wohlbefinden des Babys zu verbessern. Nur in der akuten Allergiephase anwenden.
  • Restaurative Therapie Die Aufnahme von Multivitaminkomplexen, aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Einschränkung mobiler Spiele in der akuten Phase der Erkrankung tragen zu einer schnelleren Erholung des Körpers bei.
  • Weigerung der künstlichen Fütterung und Übergang zu anderen angepassten Mischungen. Die Zusammensetzung solcher Produkte besteht in der Regel aus vielen verschiedenen Komponenten. Mit der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sollte herausgefunden werden, welchen Bestandteil der Mischung das Baby an Nahrungsmittelallergien hat. In Zukunft wird es helfen, ein passenderes Produkt auszuwählen.

Drogentherapie

Um die nachteiligen Symptome zu beseitigen, die das Kind während der akuten Phase der Erkrankung ausgesprochen unwohl fühlen, empfehlen die Ärzte die folgenden Medikamentengruppen:

  • Antihistaminika Kann in Form von Tabletten, Salben, Cremes sowie durch Injektionen verwendet werden. Sie werden in der Regel für 5-7 Tage verschrieben - um Beschwerden zu lindern. Hilft bei starkem Juckreiz und normalisiert den Schlaf. Sie werden normalerweise 1-2 Mal am Tag verwendet. Zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Sie die folgenden Hilfsmittel verwenden: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zyrtec, Erius und viele andere.
  • Hormonell Wird häufig bei schweren Erkrankungen und zur Beseitigung juckender Hautausschläge verwendet. Behandeln Sie Hormone in jedem Alter mit Hilfe von Hormonen. Die Wirkung solcher Mittel hält in der Regel lange an. Bei längerem Gebrauch können systemische Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie erscheinen, werden Hormonpräparate aufgehoben.
  • Beruhigend Hilft bei der Normalisierung des Schlafes und verringert auch die Angstzustände, die durch länger andauernden und schmerzhaften Juckreiz entstehen. Für Kinder bevorzugte Brühen und Infusionen, die zu Hause aus Heilpflanzen zubereitet wurden. In einem höheren Alter können Sie Tropfen mit Pflanzenextrakten verwenden. Sedativ Wirkung haben Melisse, Minze, Oregano.
  • Heilcremes und Salben. Sie enthalten Wirkstoffe mit Antihistaminikum sowie entzündungshemmende Wirkung. Topisch auf die entzündete Hautpartie auftragen. Kann lange verwendet werden. Hilft bei der Beseitigung juckender Hautelemente sowie weicher und feuchtigkeitsspendender Haut.
  • Multivitaminkomplexe. Sie helfen, das Immunsystem wiederherzustellen und den Körper der Kinder zu stärken, der während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie geschwächt ist. Für 1-2 Monate ernannt. Erlaubter Kurs, der zweimal jährlich Multivitamin-Mittel einnimmt - zur Stärkung des Immunsystems.
  • Medikamente, die die Darmbeweglichkeit beeinflussen. Bei starkem flüssigen Stuhlgang werden Sorbentien vorgeschrieben. Normalerweise genügen 2-3 Stunden Empfang, um das Ergebnis zu erzielen. Während der Verwendung von Sorbenzien sollte viel Flüssigkeit getrunken werden. Dies trägt zur besten Wirkungsweise von Medikamenten und zur schnellen Wirkung bei.

Die Ernährung eines Kindes mit Nahrungsmittelallergien muss sorgfältig geplant werden. Selbst eine kleine Menge allergener Produkte darf nicht in die Babyschale gelassen werden. Jeder Verstoß gegen die Ernährung trägt zur Entwicklung neuer unerwünschter Allergiesymptome bei.

Die medizinische Ernährung eines Kindes mit Nahrungsmittelallergien lässt auf eine völlig abwechslungsreiche und schmackhafte Speisekarte schließen. Mütter sollten bedenken, dass alle Produkte, die verwendet werden dürfen, auf verschiedene Weise hergestellt werden können. Viele Gemüse ergänzen sich perfekt, man kann sehr schmackhafte und vielfältige Kombinationen kreieren.

Bei Babys mit Nahrungsmittelallergien sollten stark allergene Lebensmittel vollständig ausgeschlossen werden. Dazu gehören rotes Fleisch und Geflügel, helle Beeren und Früchte, Meeresfrüchte und Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade und tropische Früchte. Orangengemüse kann bei einem Kind auch nachteilige Symptome verursachen.

Zucchini, Kürbis, Broccoli, Blumenkohl, Gurken, Weißfisch, Hühnerbrust, grüne Äpfel und Birnen sind die sichersten. Es gibt fast keine Allergene in diesen Produkten. Sie können sicher in die Kinderernährung aufgenommen werden - ohne befürchten zu müssen, dass sich Allergien entwickeln. Bei diesen Produkten treten allergische Reaktionen sehr selten auf.

Ziegenmilch kann zu Brei verarbeitet werden. Eine solche Lösung wäre eine ausgezeichnete Option, wenn die üblichen Optionen nicht möglich sind. Haferbrei und Sauermilch mit Ziegenmilch gekocht, wie die meisten Kinder. Solche Produkte werden in 1-2 Jahren eine hervorragende Ergänzung zum Menü eines Kindes sein.

Wenn Ihr Baby eine Gluten-Unverträglichkeit hat, sollten Sie alle Produkte, die es enthalten können, vollständig aus dem Menü ausschließen. Regelmäßiges Weizengebäck kann bei Kindern schwere Allergien verursachen. Es ist besser, alternative Getreide und Getreide zu bevorzugen, die kein Gluten enthalten. Brei von Haferflocken zu solchen Kindern sollte nicht essen, da dies zu allergischen Hautausschlägen führen kann.

Wie führt man ein Ernährungstagebuch?

Um alle möglichen Allergene zu identifizieren, die zu Nahrungsmittelallergien führen können, sollten Sie alles, was mit dem Baby auf einem Teller passiert, sorgfältig überwachen. Um eine solche Kontrolle zu vereinfachen, kann die Ernährung des Tagebuchs erfolgen. Es sollten alle Produkte erfasst werden, die Bestandteil der zubereiteten täglichen Mahlzeiten sind.

Solche Aufzeichnungen helfen dabei, alle Produkte zu identifizieren, bei denen das Kind allergische Symptome entwickelt. Wenn sie auftreten, machen Sie sich im Ernährungstagebuch Notizen, die genau angeben, welche Symptome aufgetreten sind. Solche Aufzeichnungen helfen auch dem Allergologen, detaillierte Empfehlungen zur Ernährung zu geben.

Halten Sie ein Tagebuch sollte ständig sein. Die Aufbewahrung solcher Aufzeichnungen ist in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes besonders wichtig. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt die endgültige Bildung des Essverhaltens, und fast alle Grundnahrungsmittel werden in die Ernährung des Babys aufgenommen. Wenn Sie ein Tagebuch in einem höheren Alter führen, können Sie andere Allergene identifizieren, durch die das Kind unerwünschte Symptome entwickeln kann.

Erste Hilfe

Wenn die ersten Symptome einer Allergie auftreten, sollte das Kind dem Kinderarzt gezeigt werden. Allergische Manifestationen ähneln häufig ähnlichen Symptomen, die bei verschiedenen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verschreibt Tests, um die genaue Ursache der Erkrankung festzustellen.

Um das Allergen aus dem Körper zu entfernen, sollten Sie den Mund mit normalem gekochtem Wasser waschen. Im Krankenhaus auf Magenspülung zurückgegriffen. Normalerweise wird dieses Verfahren nur durchgeführt, wenn Symptome der Krankheit zum Ausdruck kommen. Wenn das Baby Bauchschmerzen und schwere Stuhlprobleme hat, können Sorbentien verwendet werden. Sie helfen ziemlich effektiv, alles zu heilen.

Um Juckreiz zu vermeiden, sollte dem Kind ein Antihistamin verabreicht werden. In der Regel sollten Sie vor einer medizinischen Untersuchung nicht mehr als eine Pille einnehmen. Diese Dosierung reicht aus, um die unerwünschten Symptome zu reduzieren. In einigen Fällen empfehlen Ärzte, dem Kind einen Einlauf zu geben. Es hilft auch, Allergene aus dem Körper zu entfernen.

Um das Wohlbefinden zu verbessern, geben Sie Ihrem Baby so viel Flüssigkeit wie möglich.

Bei Nahrungsmittelallergien ist es besser, das Kind mit normalem gekochtem Wasser zu füttern, das auf Raumtemperatur abgekühlt ist. Wenn die Symptome einer Allergie zunehmen, sollten Sie unbedingt einen Arzt oder eine Rettungswagenbrigade anrufen. Bei der Entwicklung eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks kann es notwendig sein, das Baby im Krankenhaus in ein Krankenhaus zu bringen, wo ihm Experten helfen.

Prävention

Um unerwünschte Symptome von Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, sollten prophylaktische Maßnahmen beachtet werden. Alle Regeln müssen ausnahmslos streng befolgt werden. Jede Einnahme selbst der geringsten Allergenmenge im Körper kann zur Verschlechterung der Gesundheit beitragen.

Um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, sollten Sie:

  • Kontrollieren Sie die Diät. Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät trägt zu einem guten Funktionieren des Immunsystems und einer hervorragenden Verdauung bei. Der Ausschluss von allergenen Lebensmitteln trägt dazu bei, einen vertrauten Lebensstil aufrechtzuerhalten und unerwünschte Symptome zu vermeiden.
  • Stärkung der Immunität Gute Ernährung, 9-stündiger Schlaf, Spielen im Freien und Härten helfen, das Immunsystem zu normalisieren.
  • Nehmen Sie stark allergene Lebensmittel während der Schwangerschaft und Stillzeit von der Ernährung ab. Selbst kleine Ablässe können bei einem Kind zu einer schweren atopischen Dermatitis oder Diathese führen. Zukünftige Mütter (sowie stillende Frauen) sollten immer ein Ernährungstagebuch führen. Es werden alle Produkte aufgelistet, die während des Tages verbraucht wurden. Solche Aufzeichnungen helfen Müttern leichter zu bestimmen, was zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Babys beiträgt.

Regelmäßig von einem Allergologen beobachtet. Alle Babys mit Nahrungsmittelallergien sollten gescreent werden, um die Allergengruppe zu identifizieren. Ein solcher Test zeigt alle möglichen und sogar versteckten allergenen Produkte auf, die zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führen können.

  • Überwachen Sie die Hautfeuchtigkeit. Während der Zeit der Verschlimmerung von Nahrungsmittelallergien wird die Haut sehr trocken. Nach dem Baden oder Duschen kann die Trockenheit deutlich zunehmen. Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, können Sie spezielle Feuchtigkeitscremes verwenden - emolent. Übernehmen Sie sie sollten 2-3 mal am Tag sein. Diese Werkzeuge können lange Zeit verwendet werden.
  • Einschränkung der Hygieneverfahren. Bei einer Verschlimmerung von Allergien sollte das Baby nicht lange im Wasser bleiben. 10-15 Minuten ist normalerweise genug. Längere hygienische Verfahren können den Juckreiz und das Auftreten neuer Hautausschläge verstärken. Nach dem Baden oder Duschen ein Mittel oder eine Salbe auf die entzündeten Stellen auftragen und bis zur vollständigen Einnahme belassen.

Eine regelmäßige Überwachung des Verlaufs von Nahrungsmittelallergien verhindert die Entwicklung der Krankheit. Eine Diät und Stärkung des Immunsystems wird in Zukunft das Risiko von Verschlimmerungen erheblich reduzieren.

Warum sich eine Nahrungsmittelallergie entwickelt, lesen Sie im nächsten Video von Dr. Komarovsky.

http://stop-allergies.ru/ne-prohodit-allergiya-u-rebenka/
Weitere Artikel Über Allergene