Nasonex (Mometason)

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Handelsnamen im Ausland (Ausland) - Nasomet, Rinelon, Rinoval.

Andere Glukokortikosteroide (Hormone) für die Nasenhöhle - Nasobek.

Alle Medikamente zur Behandlung der Nasenhöhle und der Nebenhöhlen hier.

Alle in der HNO-Praxis eingesetzten Medikamente sind hier.

Vorbereitungen Mometason zur äußerlichen Anwendung hier.

Stellen Sie eine Frage oder hinterlassen Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments im Nachrichtentext anzugeben).

Vorbereitungen für die topische Anwendung in der HNO-Praxis mit Mometason (Mometason, ATX-Code (ATC) R01AD09):

Nasonex - Gebrauchsanweisung. Das Medikament ist ein Rezept, Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinisch-pharmakologische Gruppe

GCS zur intranasalen Anwendung (Glucocorticosteroid zur Einführung in die Nasenhöhle).

Pharmakologische Wirkung

BKS für den lokalen Gebrauch. Es wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Die lokale entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels zeigt sich in seiner Verwendung in Dosierungen, bei denen keine systemischen Wirkungen auftreten.

Verlangsamt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, wodurch die Freisetzung von Arachidonsäure vermindert und die Synthese von Produkten des Arachidonsäuremetabolismus - cyclische Endoperoxide, Prostaglandine - gehemmt wird. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis (Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäure-Metaboliten und einer verringerten Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle appliziert wurden, konnte eine hohe entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion nachgewiesen werden.

Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie durch eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

Pharmakokinetik

Bei intranasaler Verabreichung hat Mometasonfuroat eine systemische Bioverfügbarkeit von

http: //xn----7sbabkdpwufdsp9apq.xn--p1ai/nasonex

Nasonex - Anweisungen, Bewertungen, Analoga

Nasonex ist ein Medikament der Glukokortikosteroidgruppe zur intranasalen Anwendung bei Rhinitis allergischer Etymologie.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff von Nasonex, der zur Gruppe der Glukokortikoide gehört, wirkt sowohl antiallergisch als auch entzündungshemmend.

Durch die lokale Anwendung des Arzneimittels können Sie eine therapeutische Wirkung erzielen, ohne systemische Wirkungen zu haben.

Nasonex-Reviews sind im frühen und späten Stadium einer allergischen Reaktion gleichermaßen wirksam.

Formular freigeben

Nasonex wird als dosiertes Nasenspray mit weißer Suspension freigesetzt. 1 Dosis enthält 500 µg Mometasonfuroat. Hilfsstoffe - Zitronensäuremonohydrat, dispergierte Cellulose, Natriumcitratdihydrat, Glycerin, Polysorbat 80, Phenylethanol, Benzalkoniumchlorid und gereinigtes Wasser. In Plastikflaschen von 18 g (120 Dosen) mit einem Dosiergerät.

Indikationen zur Verwendung von Nasonex

Nach den Anweisungen von Nasonex gilt:

  • Zur Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab zwei Jahren;
  • Zur Vorbeugung von saisonaler allergischer Rhinitis sollte das Medikament in der Regel einen Monat vor Beginn der Staubsaison verwendet werden.
  • Bei Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren als Adjuvans bei der komplexen antibakteriellen Therapie.

Gegenanzeigen

Nasonex-Spray ist kontraindiziert bei:

  • Tuberkulose der Atemwege, einschließlich latent;
  • Infektionen der Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • Pilz-, bakterielle oder systemische Virusinfektionen, einschließlich Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus mit Augenschäden verursacht werden;
  • Relativ kürzliche Operationen oder Verletzungen der Nase;
  • Überempfindlichkeit gegen Sprühkomponenten.

Nasonex-Kinder können ab einem Alter von zwei Jahren verwendet werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Nasal Nasalx gemäß den Anweisungen nicht empfohlen.

Gebrauchsanweisung Nasonex

Bei saisonaler und ganzjähriger Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren werden Nasonex einmal täglich 2 Injektionen verschrieben. In schweren Fällen können 4 Dosen auf jedes Nasenloch angewendet werden. Bei abnehmenden Symptomen kann die Dosis auf eine Injektion pro Tag reduziert werden. Nasonex-Kinder zwischen 2 und 11 Jahren werden in der Regel einmal täglich in einer Einzeldosis verordnet. In der Regel tritt eine Verbesserung in den ersten Tagen der Verwendung des Arzneimittels auf.

Bei Exazerbationen der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung Nasonex gemäß den Anweisungen, die im Rahmen der komplexen Therapie mit Antibiotika verwendet wurden. Eine Einzeldosis Nasonex für Kinder ab 12 Jahren und für Erwachsene besteht aus 2 bis 2 Injektionen in jedes Nasenloch, je nach Krankheitsverlauf.

Nach Abnahme der Krankheitssymptome wird empfohlen, die Nasonex-Dosis zu reduzieren.

Bevor Sie das Nasonex-Spray verwenden, wird empfohlen, die Durchstechflasche mit der Zubereitung kräftig zu schütteln und 5-7 "Kalibrierungspressen" durchzuführen, die eine korrekte Dosierung der Zubereitung ermöglichen. Wenn das Spray länger als 2 Wochen nicht verwendet wurde, muss die „Kalibrierung“ wiederholt werden.

Es wurden keine ausreichenden Studien zur Wechselwirkung von Nasonex mit anderen Arzneimitteln durchgeführt. Eine versehentliche Überdosierung von Nasonex erfordert laut Bewertungen keine besonderen Maßnahmen.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen kann Nasonex bei Erwachsenen zu Nasenbluten, Brennen in der Nase, Pharyngitis und Reizung der Nasenschleimhaut führen. Bei Kindern kann Nasonex Kopfschmerzen, Nasenbluten, Reizung der Nase und Niesen verursachen.

Es werden Nasonex-Analoga hergestellt, die ebenfalls zur Gruppe der Glukosteroide gehören und daher für eine lange Zeit verwendet werden können.

Zu diesen Medikamenten gehören Mometason, Nasobek, Avamys, Aldetsin, Fliksonaze, Fluconazol und Erius. Diese Analoga von Nasonex werden von Herstellern verschiedener Länder hergestellt. Obwohl sie zur gleichen Gruppe gehören, unterscheiden sie sich erheblich in der chemischen Struktur. So ist der Wirkstoff Flicsonase - Fluconazol, Avamisa - Fluticason, Erius - Desloratadin, Aldecina - Beclomethasol. Daher kann die Entscheidung, das Nasonex-Analogon anstelle des Originalarzneimittels zu verwenden, nur vom behandelnden Arzt getroffen werden.

Lagerbedingungen

Nasonex-Spray bezieht sich auf Medikamente, die auf Rezept verkauft werden, die Haltbarkeitsdauer - bis zu 3 Jahre.

http: //xn----7sbbpetaslhhcmbq0c8czid.xn--p1ai/%D0%BD%D0%B0%D0%B0%B0%B0%BE0%B0%BD%D0%B5%D0 D0% B8% D0% BD% D1% 81% D1% 82% D1% 80% D1% 83% D0% BA% D1% 86% D0% B8% D1% 8F-% D0% BE% D1% 82% D0 % B7% D1% 8B% D0% B2% D1% 8B-% D0% B0% D0% BD% D0% B0% D0% BB% D0% BE% D0% B3% D0% B8

Nasonex Country Hersteller

Spray Nasal dosiert in Form einer Suspension von weißer oder fast weißer Farbe.

Hilfsstoffe: Dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Carmellose-Natrium), Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, Natriumcitratdihydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung), Phenylethanol, gereinigtes Wasser.

120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (1) mit Dosiergerät - Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

BKS für den lokalen Gebrauch. Es wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Die lokale entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels zeigt sich in seiner Verwendung in Dosierungen, bei denen keine systemischen Wirkungen auftreten.

Verlangsamt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, wodurch die Freisetzung von Arachidonsäure vermindert und die Synthese von Produkten des Arachidonsäuremetabolismus - cyclische Endoperoxide, Prostaglandine - gehemmt wird. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis (Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Bildung von Arachidonsäuremetaboliten und der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle aufgetragen wurden, konnte eine hohe entzündungshemmende Wirkung des Arzneimittels sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen werden. Im Vergleich zu Placebo wurde eine Abnahme der Histamin- und Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl der Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteine ​​von Epithelzellen festgestellt.

Pharmakokinetik

Bei intranasaler Anwendung beträgt die systemische Bioverfügbarkeit des Arzneimittels weniger als 0,1%. Gleichzeitig wird Mometasonfuroat praktisch nicht im Blutplasma nachgewiesen, selbst wenn hochempfindliche Bestimmungsmethoden (mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml) verwendet werden. Eine kleine Menge Wirkstoff, die bei intranasaler Anwendung in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, wird zu einem geringen Teil absorbiert und während des "ersten Durchgangs" durch die Leber aktiv biotransformiert.

Dosierung

Für die Behandlung von saisonaler und ganzjähriger Rhinitis werden Erwachsenen (einschließlich Senioren) und Kindern ab 12 Jahren 2 Injektionen in jedes Nasenloch 1 Mal / Tag (Gesamttagesdosis - 200 µg) verschrieben. Nach Erreichen des gewünschten klinischen Effekts beträgt die Dosis des Arzneimittels für die Erhaltungstherapie 100 μg (1 Injektion pro Nasenloch 1 Mal pro Tag). Bei Bedarf kann die Dosis des Arzneimittels auf 4 Injektionen in jedes Nasenloch erhöht werden (tägliche Gesamtdosis - 400 mcg). Kinder im Alter von 2-11 Jahren ernennen 1 Mal pro Tag 50 µg (1 Injektion) zu jedem Nasenloch (die tägliche Gesamtdosis beträgt 100 µg).

In den ersten 12 Stunden nach der ersten Anwendung des Arzneimittels wird in der Regel eine positive Dynamik der klinischen Symptome beobachtet.

Zur Behandlung von Exazerbationen der chronischen Sinusitis im Rahmen einer komplexen Therapie mit Antibiotika werden Erwachsenen (einschließlich Senioren) und Kindern ab 12 Jahren zweimal täglich 100 μg (2 Injektionen) in jedes Nasenloch vorgeschrieben. Die tägliche Gesamtdosis beträgt 400 Mikrogramm. Bei Bedarf kann die Tagesdosis auf 800 μg erhöht werden (4 Injektionen in jedes Nasenloch 2-mal pro Tag). Nach der Verringerung der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

Die stereotypische Abgabe des Arzneimittels (bei dem mit jedem Tastendruck eine 100 mg-Suspension ausgestoßen wird, was 50 μg reinem Mometasonfuroat entspricht) wird nach ca. 6–7 “Kalibrierungs” -Pressen festgestellt. Wenn das Medikament 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, ist vor der Verwendung eine erneute Kalibrierung erforderlich.

Vor Gebrauch muss die Flasche kräftig geschüttelt werden.

Überdosis

Da das Arzneimittel eine geringe (≤ 0,1%) systemische Bioverfügbarkeit aufweist, ist es unwahrscheinlich, dass bei einer Überdosis neben der Beobachtung und der anschließenden Verabreichung in der empfohlenen Dosis besondere Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Bei längerer Anwendung von GCS in hohen Dosen oder bei gleichzeitiger Verwendung mehrerer GCS ist es möglich, das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System zu unterdrücken.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von Nasonex mit Loratadin führte nicht zu einer Änderung der Loratadinkonzentration oder ihres Hauptmetaboliten im Blutplasma, während die Anwesenheit von Mometasonfuroat im Plasma selbst bei der niedrigsten Konzentration nicht nachgewiesen wurde.

Studien zur Wechselwirkung mit anderen Nasonex-Medikamenten wurden nicht durchgeführt.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Spezielle, gut kontrollierte Studien zur Sicherheit von Nazonex während der Schwangerschaft und Stillzeit wurden nicht durchgeführt. Nach intranasaler Anwendung des Arzneimittels in der maximalen therapeutischen Dosis wird Mometason selbst bei minimaler Konzentration nicht im Blutplasma nachgewiesen. Daher ist zu erwarten, dass die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus vernachlässigbar ist und die potenzielle Reproduktionstoxizität sehr gering ist.

Nasonex sollte jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Frauen im gebärfähigen Alter verordnet werden, wenn der erwartete Nutzen aus seiner Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus und das Neugeborene rechtfertigt. Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS einsetzten, sollten sorgfältig untersucht werden, um mögliche hypofunktionale Nebennieren zu identifizieren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die bei der Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis beobachtet werden: bei Erwachsenen - Nasenbluten (d. H. Offensichtliche Blutungen sowie Ausfluss von blutverschmiertem Schleim oder Blutgerinnseln), Pharyngitis, Brennen in der Nase; Reizung der Nasenschleimhaut. Nasenbluten hielten in der Regel von alleine an und waren nicht schwer; Sie traten mit einer Häufigkeit auf, die etwas höher war als bei der Anwendung von Placebo (5%), jedoch gleich oder niedriger als bei der Verschreibung anderer untersuchter SCS für die intranasale Anwendung, die als aktive Kontrolle verwendet wurden (in einigen Fällen lag die Häufigkeit der Nasenblutungen bei bis zu 15%).. Die Häufigkeit anderer Nebenwirkungen war mit der unter Placebo vergleichbar. Bei Kindern: Nasenbluten, Kopfschmerzen, Reizung der Nase, Niesen (die Inzidenzrate ist vergleichbar mit der Inzidenz von Nebenwirkungen bei Kindern mit Placebo).

Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Nasonex als Hilfsmittel bei chronischer Sinusitis bei Erwachsenen und Jugendlichen beobachtet wurden: Kopfschmerzen, Pharyngitis, Brennen in der Nase, Reizung der Nasenschleimhaut. Die Nasenblutungen waren mäßig ausgeprägt und die Häufigkeit ihres Auftretens bei der Anwendung von Nasonex war vergleichbar mit der Häufigkeit der Nasenblutungen bei der Anwendung von Placebo (5% bzw. 4%).

Sehr selten kam es bei intranasalem GCS zu einer Perforation des Nasenseptums oder einem Anstieg des Augeninnendrucks.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 2 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre. Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Hinweise

- Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren;

- Exazerbation der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich des Alters im Alter von Altersgrenzen) und Kindern ab 12 Jahren (als Hilfe bei der komplexen antibakteriellen Therapie);

- Vorbeugung von mittelschwerer bis schwerer saisonaler allergischer Rhinitis (empfohlen 2-4 Wochen vor Beginn der Staubsaison).

Gegenanzeigen

- Alter der Kinder bis zu 2 Jahren;

- unbehandelte Infektion mit Beteiligung am Prozess der Nasenschleimhaut;

- kürzliche Operation oder Nasentrauma (bis die Wunde heilt);

- respiratorische Tuberkulose (einschließlich latenter Krankheit), unbehandelte Pilzinfektionen, bakterielle, systemische Virusinfektionen (einschließlich des Herpes-simplex-Virus mit Augenschäden);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Besondere Anweisungen

Nach 12-monatiger Anwendung von Nasonex wurden keine Anzeichen einer Atrophie der Nasenschleimhaut festgestellt. Bei der Untersuchung von Biopsien der Nasenschleimhaut zeigte sich, dass Mometasonfuroat die Tendenz zeigte, das histologische Bild zu normalisieren.

Bei längerem Gebrauch (wie bei jeder Langzeitbehandlung) ist eine regelmäßige Untersuchung der Nasenschleimhaut durch den HNO-Arzt erforderlich. Bei der Entwicklung einer lokalen bakteriellen oder pilzartigen Infektion der Nase oder des Rachens wird eine medikamentöse Behandlung empfohlen, um die gezielte Therapie abzubrechen und zu beginnen. Eine lange Zeit andauernde Irritation der Schleimhaut der Nasenhöhle und des Pharynx deutet auf eine Unterbrechung des Arzneimittels hin.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels wurden keine Anzeichen einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems beobachtet.

Patienten, die nach einer Langzeitbehandlung systemischer Kortikosteroide mit Nasonex Nasenspray behandelt werden, benötigen besondere Aufmerksamkeit. Die Aufhebung des systemischen Effekts der GCS bei solchen Patienten kann zu einem Mangel an Nebennierenfunktion führen, was möglicherweise das Ergreifen geeigneter Maßnahmen erfordert.

Während des Übergangs von der Behandlung systemischer Kortikosteroide auf die Nasennasenspraybehandlung können bei einigen Patienten Symptome der Einstellung der Verwendung von Kortikosteroiden zur systemischen Anwendung auftreten (z. B. Schmerzen in Gelenken und / oder Muskeln, Müdigkeit, Depression), obwohl der Schweregrad der damit verbundenen Symptome abnimmt Läsion der Nasenschleimhaut; Diese Patienten müssen insbesondere davon überzeugt werden, dass eine weitere Behandlung mit Nasonex Nasenspray wünschenswert ist. Änderungen der Therapie können auch zuvor entwickelte allergische Erkrankungen, wie allergische Konjunktivitis und Ekzeme, aufdecken, die zuvor durch systemische Glukokortikoidtherapie maskiert wurden.

Patienten, die eine GCS-Therapie erhalten haben, haben eine verringerte Immunreaktivität und sollten bei Kontakt mit Patienten mit Infektionskrankheiten (einschließlich Windpocken, Masern) vor dem erhöhten Infektionsrisiko gewarnt werden.

Verwendung in der Pädiatrie

Bei der Durchführung von placebokontrollierten klinischen Studien bei Kindern trat Nasonex bei einer Dosis von 100 µg / Tag für ein Jahr nicht auf.

Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 2 Jahren liegen nicht vor. Daher kann Nasonex für diese Altersgruppe nicht empfohlen werden.

Verwenden Sie bei Verletzung der Leber

Eine kleine Menge Wirkstoff, die bei intranasaler Anwendung in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, wird zu einem geringen Teil absorbiert und während des "ersten Durchgangs" durch die Leber aktiv biotransformiert.

http://pharmacevtika.ru/annotation/Nazoneks.html

Was ist Nasonex vorgeschrieben? Anweisungen für medizinische Zwecke, Bewertungen und Preise

Zu den lokalen Glukokortikoiden, die entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen haben, gehören Nasonex. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, wie Sie das Spray oder die Nasentropfen zur Behandlung von Rhinitis, Sinusitis, Adenoiden und Polypen richtig einführen. Von dem, was Nasonex hilft, werden in diesem Artikel auch Preisinformationen, Analoga und Patientenbewertungen dargestellt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Nasonex wird in Form eines Dosiersprays für den Nasalgebrauch in Fläschchen aus Polyethylenmaterial mit einem Volumen von 10 oder 18 g hergestellt, was 60 bzw. 120 Einzeldosen entspricht. Die Flasche ist in einem Karton verpackt, der über ein spezielles Gerät zur Abgabe von Medikamenten verfügt und detaillierte Anweisungen mit einer Beschreibung enthält.

Eine Dosis des Arzneimittels enthält 50 µg des Wirkstoffs - Mometasonfuroat, das in Form von Monohydrat mikronisiert ist. Auch in der Zusammensetzung des Arzneimittels schließt eine Reihe von Hilfsstoffen ein - dispergierte Mikrozellulose, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser, Benzalkoniumchlorid und andere.

Der Inhalt des Fläschchens ist eine homogene weiße Suspension.

Pharmakologische Merkmale

Der Wirkstoff des Arzneimittels Nasonex ist Mometason. Diese Substanz gehört zur Gruppe der wirksamen synthetischen Glukokortikoide und kann als entzündungshemmendes, vasokonstriktorisches, antiallergisches und juckreizhemmendes Medikament verwendet werden.

Dies ermöglicht die Verwendung von Nasonex zur Behandlung von Allergien sowie verlängerten entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen und als Medikament gegen Nasenpolypen.

Nasonex Spray wird am häufigsten bei Allergien empfohlen. Die lokale Anwendung dieses Arzneimittels hilft, eine spürbare Wirkung zu erzielen, ohne dass systemische Reaktionen auftreten. In diesem Fall ist das Spray in allen Stadien einer allergischen Reaktion sowohl früh als auch spät gleich wirksam.

Was ist Nasonex vorgeschrieben?

Verschreiben Sie das Medikament in den folgenden Fällen:

  • Allergische Rhinitis während aktiver Manifestationen von Allergenen (Pollenflug zum Zeitpunkt der Blüte von Pflanzen usw.) und ganzjährig.
  • Akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als Hilfstherapeutikum bei der Behandlung mit Antibiotika;
  • Akute Rhinosinusitis mit leichten und mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Patienten ab 12 Jahren;
  • Polypen in den Nebenhöhlen.

Medizinische Gebrauchsanweisung

Nasonex ist zur intranasalen Verabreichung (zum Inhalieren) der in der Durchstechflasche enthaltenen Suspension bestimmt. Das Verfahren wird mit einer Dosierdüse durchgeführt, die mit jeder Nasonex-Flasche abgeschlossen wird.

Vor der ersten Verwendung des Sprays wird es „kalibriert“, für das es 6-7 mal auf das Dosiergerät drückt. Mit „Kalibrierung“ können Sie den stereotypen Medikamentenfluss einstellen. Gleichzeitig gewährleistet jedes Drücken der Dosiereinrichtung die Freisetzung von 100 mg Suspension in die Nasenhöhle, die 50 µg chemisch reinen Wirkstoffs enthält.

Vor Gebrauch muss die Flasche jedes Mal kräftig geschüttelt werden.

Nasenpolyposis Behandlung

Erwachsene (einschließlich älterer Personen) ab 18 Jahren: Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt 2 Inhalationen (jeweils 50 µg) in jedes Nasenloch 2-mal täglich.

Maximale Tagesdosis: 400 mcg.

Nach Erreichen des klinischen Effekts wird empfohlen, die Dosis auf 1 Injektion pro Nasendurchgang 1 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis - 200 μg) zu reduzieren.

Allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

Wenn der Arzt keine andere Dosierung verordnet hat, sollte Nasonex einmal täglich durch zwei Injektionen (jede Inhalation beträgt 50 μg) in jede Nasenkanal verabreicht werden, was einer Tagesrate von 200 μg entspricht. Die Wirkung der Therapie sollte 12 Stunden nach dem ersten Eingriff auftreten.

Bei positivem Ergebnis der Behandlung wird bei verbessertem Gesundheitszustand die Dosis auf eine Inhalation pro Nasenloch reduziert (Tagesmenge beträgt 0,1 mg).

Wenn die Behandlung unwirksam ist, kann der behandelnde Arzt die Dosis auf 4 Injektionen pro Durchgang erhöhen. Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung sollte die Sprühmenge reduziert werden.

Kindern (zwischen 2 und 11 Jahren) wird empfohlen, mit 1 Inhalation in jedes Nasenloch zu beginnen (insgesamt CH - 100 mcg). Passen Sie dann die tägliche Nasonex-Menge entsprechend der Reaktion des Organismus an.

Sinusitis Behandlung

Als adjuvante Therapie bei akuten Sinusitis-Episoden bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Kindern im Alter von 12 Jahren werden in der empfohlenen therapeutischen Dosis 2 Injektionen (je 50 µg) zweimal täglich in jede Nasenpassage (Gesamttagesdosis - 400 µg) verabreicht.

Wenn es nicht möglich ist, den Schweregrad der Symptome der Erkrankung unter Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis zu verringern, kann die tägliche Dosis des Arzneimittels zweimal täglich in jeder Nasalpassage auf 4 Injektionen erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 800 mcg).

Nach Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

Nasonex bei Kindern mit Adenoiden

Das Medikament wird verschrieben, wenn das Kind zwei Jahre alt ist. Das Medikament wird einmal täglich gemäß dem Schema "Eine Injektion in ein Nasenloch" verabreicht. Die durchschnittliche Therapiedauer beträgt 3 Wochen bis 1 Monat.

Nasonex mit Sinusitis

Zweimal täglich zwei Dosen.

Kontraindikationen für die Anwendung von Nasonex

Verwenden Sie das Medikament in solchen Fällen nicht:

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  • Alter bis zu 2 Jahre (saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis), bis zu 12 Jahre (akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis) oder bis zu 18 Jahre (Polyposis) aufgrund fehlender Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Nasonex in dieser Altersgruppe der Patienten.
  • Nasentrauma mit Schädigung der Nasenschleimhaut oder kürzliche Operation (das Medikament kann nach Wundheilung verwendet werden, was auf die Wirkung von Nasonex auf Geweberegenerationsprozesse zurückzuführen ist).

Das Spray sollte bei folgenden Erkrankungen / Zuständen mit Vorsicht angewendet werden:

  • Unbehandelte Pilzinfektionen, bakterielle, systemische Virusinfektionen oder Infektionen durch Herpes simplex (Herpes simplex) mit Augenschäden (bei diesen Infektionen kann Nasonex ausnahmsweise von einem Arzt verschrieben werden).
  • Unbehandelte lokale Infektionen mit Beteiligung am Prozess der Nasenschleimhaut.
  • Tuberkulose-Infektion (aktiv oder latent) der Atemwege.

Nebenwirkungen

  • Nasenblutung (d. h. ausgeprägte Blutung sowie Abgabe von blutbeflecktem Schleim oder Blutgerinnseln);
  • Pharyngitis;
  • brennendes Gefühl in der Nase;
  • Reizung der Nasenschleimhaut;
  • Kopfschmerzen;
  • Perforation des Nasenseptums;
  • erhöhter Augeninnendruck.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist höchst unerwünscht, Nasonex während der Schwangerschaft wie alle anderen Kortikosteroide zu verwenden. Es darf nur in Notfällen eingesetzt werden, wenn es nicht möglich ist, es durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen. Wenn eine Frau das Medikament im Endstadium der Schwangerschaft angewendet hat, sollten die Nebennieren beim Neugeborenen überprüft werden.

Gleiches gilt für die Stillzeit: Stillende Frauen sollten Nasonex nicht anwenden.

Wie kann man Kinder mitnehmen?

Bei der Durchführung von placebokontrollierten klinischen Studien bei Kindern wurde, wenn Nasonex ein Jahr lang in einer Dosis von 100 µg pro Tag angewendet wurde, kein Wachstum beobachtet.

Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 2 Jahren liegen nicht vor. Daher kann Nasonex für diese Altersgruppe nicht empfohlen werden.

Analoge

  1. Avecort;
  2. Asmanex Twistheiler;
  3. Gistan-N;
  4. Momat;
  5. Mometasonfuroat;
  6. Monovo;
  7. Silkaren;
  8. Uniderm;
  9. Elok;
  10. Elok Lotion

Nasonex-Analoga mit einem nahen Wirkungsmechanismus (in Form eines Sprays): Fluintex, Avamis, Fliksonaze, Beklonazal, Beclomethason, Fluticason, Tafen, Rinoklenil, Polydex, Nasobek, Nazarel, Budoster, Aldecine.

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Nasonex, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Nazonex oder Fliksonaze ​​- was ist besser?

Flicsonase ist ein endonasaler Wasserspray, dessen Basis mikronisiertes Fluticasonpropionat ist. Die Konzentration des Wirkstoffs in einer Einzeldosis - 50 mg.

Das Medikament hat eine schnelle entzündungshemmende Wirkung auf die Schleimhaut der Nasenhöhle und seine antiallergische Wirkung tritt 2-4 Stunden nach der ersten Inhalation auf.

Die Wirkung (insbesondere die Verringerung der verstopften Nase) bleibt nach einmaliger Injektion von Fliksonaza bei einer Dosis von 200 μg einen Tag lang bestehen.

Es ist bezeichnend, dass Fliksonaze ​​in der Pädiatrie erst ab dem vierten Lebensjahr angewendet werden kann.

Was ist besser als Nazonex oder Nazarel?

Der Wirkstoff des Nazarel-Sprays ist Fluticasonpropionat (50 µg / Dosis). Wenn man die Wirksamkeit des Arzneimittels mit der Wirksamkeit von Nasonex vergleicht, können wir sagen, dass es wie bei Fliksonaz und Avamys vergleichbar ist.

Die Forschungsergebnisse und das subjektive Empfinden von Patienten, die verschiedene endonasale GCS einnehmen, bestätigen, dass beide Arzneimittel wirksam und sicher sind. Der Vorteil von Nazarel sind jedoch die erheblich geringeren Kosten.

Was ist besser als Nasonex oder Avamis?

Das Medikament Avamys ist als wässriges Spray für die intranasale Verabreichung erhältlich. Sein Wirkstoff ist Fluticasonfuroat (die Konzentration einer Substanz in einer Einzeldosis beträgt 27,% 5 µg).

Fluticason und Mometason sind die modernsten Medikamente, die sich durch eine sehr hohe Affinität für GCS-Rezeptoren und eine außergewöhnliche topische Aktivität auszeichnen.

Beide Substanzen haben eine äußerst geringe absolute Bioverfügbarkeit. Mometason hat diesen Indikator jedoch etwas niedriger als Fluticason - 0,1% gegenüber 0,5%.

Mometason unter allen vorhandenen Corticosteroiden für die intranasale Verabreichung hat die niedrigste Bioverfügbarkeit und die schnellste Entwicklung des therapeutischen Effekts.

Darüber hinaus ist seine Verwendung seit dem Alter von zwei Jahren erlaubt, während Fluticasonfuroat in der pädiatrischen Praxis nur für die Behandlung von Kindern verwendet wird, die älter als sechs Jahre sind. Auch bei längerer Anwendung beeinträchtigt Mometason das Wachstum des Kindes nicht.

Aufbewahrungsbedingungen

Eine geöffnete Durchstechflasche sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, vorzugsweise in einem Kühlschrank. Erhitzen oder frieren Sie das Medikament nicht ein. Nasonex kann ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum des Arzneimittels 2 Jahre gelagert werden. Am Ende dieser Zeit kann das Spray nicht aufgetragen werden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Nasonex-Spray wird in Apotheken nur auf Rezept abgegeben.

Kosten für Medikamente

Der Preis für Nasonex-Spray in russischen Apotheken beträgt 481 Rubel.

Besondere Anweisungen

Bei längerer Anwendung des Arzneimittels Nasonex (zum Beispiel bei ganzjähriger allergischer Rhinitis) sollte der Patient regelmäßig den Zustand der Nasenschleimhaut bei einem Otolaryngologen überprüfen.

  • Mit der Entwicklung auf dem Hintergrund der Behandlung von Pilzinfektionen der Nasengänge wird die Verwendung von Medikamenten gestoppt und ein Arzt aufgesucht. Wenn eine schwere Reizwirkung und eine Hyperämie der Nasenschleimhaut unter Verwendung eines Sprays auftreten, wird die Behandlung abgebrochen und dem Arzt gemeldet.
  • Patienten, die nach einer vorherigen Behandlung mit Glucocorticosteroiden in Form von Injektionen oder Tabletten mit diesem Medikament begonnen haben, benötigen eine verstärkte ärztliche Betreuung, da sie ein erhöhtes Risiko für die Unterdrückung der Nebenniere haben.
  • Das Medikament kann nicht abrupt abgebrochen werden, da dies die Entwicklung eines Entzugssyndroms mit der Wiederaufnahme aller klinischen Symptome der Krankheit auslösen kann. Wenn die Therapie abgebrochen werden muss, wird die Dosis des Arzneimittels jeden Tag schrittweise reduziert.

Patienten unter 2 Jahren werden nicht mit Nasonex behandelt, da es keine klinischen Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels gibt und es nicht bekannt ist, wie sich die Therapie auf den Körper des Kindes auswirken kann.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Normalerweise wird die Kombination von Nasonex mit anderen Medikamenten normalerweise von Patienten wahrgenommen. Bei gleichzeitiger Therapie mit Loratadin-Beschwerden treten in der Regel keine auf.

  • Nasonex und Alkohol: Kompatibilitätsproblem
  • Wie bei allen medizinischen Präparaten ist es äußerst unerwünscht, GCS mit Alkohol zu kombinieren: Die Verwendung von alkoholischen Getränken oder ethanolhaltigen Arzneimitteln erhöht die negativen Auswirkungen auf die Leber.
  • Bei der Kombination von GCS mit Alkohol können sich Kopfschmerzen, Tinnitus und allgemeine Schwäche entwickeln. Um eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens und die Entwicklung unvorhersehbarer Reaktionen zu vermeiden, wird empfohlen, auf den Alkohol während des gesamten Behandlungszeitraums mit Nasonex zu verzichten. Und nach seiner Beendigung - das Trockengesetz von 3 Tagen bis 1 Monat einzuhalten (abhängig von den Empfehlungen des Arztes).

Was sagen die Bewertungen?

Bewertungen von Ärzten über Nasonex lassen den Schluss zu, dass endonasales GCS die polypöse Rhinosinusitis und allergische Rhinitis nicht vollständig heilt, sie jedoch in der Lage sind, die Symptome einer allergischen Rhinitis vollständig und so schnell wie möglich zu stoppen und die Rezidivzeit der Nasenpolypen erheblich zu verzögern.

Arzneimittel dieser Gruppe sind die einzigen Arzneimittel, deren klinische Wirksamkeit bei chronisch polypöser Rhinosinusitis durch eine evidenzbasierte Medizin unterstützt wird.

Mehr als 80% der Patienten, die das Medikament eingenommen haben, stellen eine sehr rasche Besserung des Zustands fest und bezeichnen das Arzneimittel als unverzichtbare Hilfe bei der Bekämpfung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.

http://bestabletki.ru/nazoneks.html

Nasonex ® (Nasonex ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

in einer Plastikflasche mit einer Dosierventildosis von 120 Dosen; in einem Karton eine Flasche.

Beschreibung der Darreichungsform

Weiße oder fast weiße Farbsuspension im Flaschenspray.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Mometasonfuroat ist ein synthetisches Glucocorticosteroid zur topischen Anwendung. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosierungen verwendet wird, die keine systemischen Wirkungen verursachen. Es verlangsamt die Freisetzung von entzündlichen Mediatoren, erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Phospholipase-A-Inhibitor ist, der die Freisetzung von Arachidonsäure und deren Auf- und Abschwächung und Auf- und Abschwächung und Auf- und Abschwächung und Auf- und Abschwächung und Auf- und Abschwächung des Wirkstoffs und damit des Aufkommens und Auf- und Abschwächens des Wirkstoffs und des Aufkommens und Auf- und Abschwächens des Wirkstoffs und des Aufkommens und Auf- und Abschwächens des Wirkstoffs und des Austretens des Wirkstoffs jedoch bewirkt. führt zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (die Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer "unmittelbaren" allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Abnahme der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle appliziert wurden, zeigte Nasonex sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion eine hohe entzündungshemmende Aktivität, was durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) der Histamin- und Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme ( verglichen mit den Ausgangsniveaus von Eosinophilen-, Neutrophilen- und Epithelzellen-Adhäsionsproteinen.

Pharmakokinetik

Mometasonfuroat ist durch eine vernachlässigbare Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) gekennzeichnet und bei intranasaler Inhalation im Blutplasma praktisch nicht nachweisbar (selbst bei Verwendung einer empfindlichen Bestimmungsmethode mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml). In dieser Hinsicht liegen die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Darreichungsform nicht vor. Die Suspension wird sehr schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, so dass eine geringe Menge, die nach Inhalation in den Nasenraum in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, sogar vor der Ausscheidung mit Urin oder Galle, einem aktiven Primärmetabolismus unterzogen wird.

Indikationen des Medikaments Nasonex ®

Behandlung von allergischer Rhinitis (saisonal und ganzjährig) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren;

Exazerbation der Sinusitis (komplexe Therapie mit Antibiotika) bei Erwachsenen (einschließlich Altersalter) und Kindern ab 12 Jahren;

Vorbeugung von mittelschwerer bis schwerer saisonaler allergischer Rhinitis (empfohlen 2 bis 4 Wochen vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels;

das Vorhandensein einer unbehandelten lokalen Infektion mit Beteiligung am Prozess der Nasenschleimhaut;

kürzliche Operation oder Trauma der Nase (bis die Wunde heilt);

Tuberkulose-Infektion (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelter Pilz, bakterielle, virale systemische Infektion oder Infektion durch Herpes simplex c-Augenschädigung (ausnahmsweise ist die Verschreibung des Arzneimittels in diesen Fällen nach Vorgabe des Arztes mit großer Vorsicht möglich);

Alter der Kinder bis zu 2 Jahren (es liegen keine Daten zur Nutzungssicherheit vor).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Nach intranasaler Anwendung des Arzneimittels in der maximalen therapeutischen Dosis wird Mometason selbst bei minimaler Konzentration nicht im Blutplasma nachgewiesen. Daher ist zu erwarten, dass seine Wirkung auf den Fötus vernachlässigbar ist, und die potenzielle Toxizität in Bezug auf die Fortpflanzungsfunktion sehr gering ist.

Da jedoch keine speziellen, gut kontrollierten Studien zur Wirkung des Arzneimittels bei Schwangeren durchgeführt wurden, sollte Nasonex Schwangeren, stillenden Müttern oder Frauen im gebärfähigen Alter nur verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen aus seiner Ernennung das potenzielle Risiko für den Fötus und das Neugeborene rechtfertigt.

Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS einsetzten, sollten sorgfältig untersucht werden, um mögliche hypofunktionale Nebennieren zu identifizieren.

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis.

- Nasenbluten (offensichtlicher Ausfluss von blutverschmiertem Schleim oder Blutgerinnseln)

- brennendes Gefühl in der Nase,

- Reizung der Nasenschleimhaut.

Die Nasenbluten hielten in der Regel von alleine an und waren nicht schwer; Sie traten mit einer Häufigkeit auf, die etwas höher war als bei der Anwendung von Placebo (5%), jedoch gleich oder geringer als die Verwendung anderer GCS zur intranasalen Anwendung, die als aktive Kontrolle verwendet wurden (bei einigen von ihnen lag die Häufigkeit nasaler Blutungen bei bis zu 15%.) ). Die Inzidenz aller anderen Nebenwirkungen war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens, wenn ein Placebo verabreicht wurde.

- Reizung in der Nase,

Die Inzidenz dieser unerwünschten Ereignisse bei Kindern war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens unter Placebo.

Bei der Behandlung von Exazerbationen der Sinusitis (bei Verwendung von Nasonex-Spray als Hilfsmittel).

Bei Erwachsenen und Jugendlichen:

- brennendes Gefühl in der Nase,

- Reizung der Nasenschleimhaut.

Die Nasenblutung war mäßig ausgeprägt, die Häufigkeit ihres Auftretens bei der Anwendung von Nasonex war auch vergleichbar mit der Häufigkeit der Nasenblutung bei der Anwendung von Placebo (5% gegenüber 4%).

Sehr selten kam es bei intranasalem GCS zu einer Perforation des Nasenseptums oder einem Anstieg des Augeninnendrucks.

Interaktion

Die kombinierte Therapie mit Loratadin wurde von den Patienten gut vertragen. Forschungsinteraktionen mit anderen Medikamenten wurden nicht durchgeführt.

Dosierung und Verabreichung

Intranasal. Nasonex ® wird in Form intranasaler Inhalationen einer Suspension in einer Sprühflasche verwendet. Inhalationen werden mit einer speziellen Abgabedüse an der Flasche durchgeführt.

Bevor Sie das Nasenspray Nasonex ® zum ersten Mal verwenden, müssen Sie es durch 6–7-maliges Drücken des Dosiergeräts "kalibrieren". Nach der „Kalibrierung“ wird eine stereotypische Medikamentenversorgung hergestellt, wobei bei jedem Tastendruck etwa 100 mg Mometasonfuroat-Suspension freigesetzt werden, die Mometasonfuroatmonohydrat in einer Menge enthält, die 50 μg chemisch reinem Mometasonfuroat entspricht. Wenn ein Nasenspray 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, ist vor einer erneuten Verwendung eine erneute Kalibrierung erforderlich.

Vor jedem Gebrauch muss die Sprühflasche kräftig geschüttelt werden.

Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis

Erwachsene (einschließlich Senioren) und Jugendliche ab 12 Jahren haben normalerweise eine empfohlene prophylaktische und therapeutische Dosis des Arzneimittels bei 2 Inhalationen (jeweils 50 µg) in jedem Nasenloch, einmal (Gesamttagesdosis von 200 µg). Nach Erreichen des gewünschten therapeutischen Effekts für die Erhaltungstherapie ist es ratsam, die Dosis auf 1 Inhalation pro Nasenloch 1 Mal pro Tag zu reduzieren (Tagesdosis insgesamt 100 μg).

Wenn die Verringerung der Krankheitssymptome nicht durch Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis in jedem Nasenloch 1 Mal pro Tag auf 4 Inhalationen erhöht werden (tägliche Gesamtdosis 400 µg). Nach der Verringerung der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

Der Wirkungseintritt des Arzneimittels wird normalerweise innerhalb der ersten 12 Stunden nach der ersten Verwendung des Arzneimittels klinisch markiert.

Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren: Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt einmal täglich 1 Inhalation (50 µg) in jedes Nasenloch (die tägliche Gesamtdosis beträgt 100 µg).

Zusätzliche Behandlung von Sinusitis-Exazerbationen

Erwachsene (einschließlich des Alters bis zum Alter von 12 Jahren) und Jugendliche ab 12 Jahren: Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt 2 Inhalationen (50 µg) in jedes Nasenloch 2-mal täglich (tägliche Gesamtdosis 400 µg).

Wenn die Verringerung der Krankheitssymptome unter Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis nicht erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis in jedem Nasenloch 2-mal täglich auf 4 Inhalationen erhöht werden (Gesamttagesdosis - 800 μg). Nach der Verringerung der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

Nach einer 12-monatigen Behandlung mit Nasonex® Nasal Spray gab es keine Hinweise auf eine Atrophie der Nasenschleimhaut; Darüber hinaus zeigte Mometasonfuroat eine Tendenz, zur Normalisierung des histologischen Musters bei der Untersuchung von Nasenschleimhautbiopsien beizutragen.

Überdosis

Symptome: Bei längerer Anwendung von GCS in hohen Dosen sowie bei gleichzeitiger Verwendung mehrerer GCS kann die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems gehemmt werden.

Behandlung: Aufgrund einer geringen (weniger als 0,1%) systemischen Bioverfügbarkeit ist es unwahrscheinlich, dass bei einer versehentlichen oder absichtlichen Überdosis andere Maßnahmen als die Überwachung des Patienten und die Fortsetzung der Behandlung in der empfohlenen Dosis erforderlich sind.

Sicherheitsvorkehrungen

Wie bei jeder Langzeittherapie sollten Patienten, die Nasonex ® Nasenspray für mehrere Monate oder länger verwenden, regelmäßig auf mögliche Veränderungen der Nasenschleimhaut untersucht werden. Im Falle der Entwicklung einer lokalen Pilzinfektion der Nase oder des Rachens ist es notwendig, entweder das Medikament abzusetzen oder eine spezielle Behandlung durchzuführen. Eine anhaltende Reizung der Schleimhaut der Nase oder des Rachens kann auch ein Hinweis auf einen Drogenentzug sein.

Bei der Durchführung placebokontrollierter klinischer Studien bei Kindern wurde bei Kindern, die Nasonex ® Nasenspray in einer täglichen Dosis von 100 µg für ein Jahr verwendet hatten, kein Wachstum beobachtet. Bei längerer Behandlung mit einem Nasonex-Nasenspray wurden keine Anzeichen einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems beobachtet. Patienten, die nach einer Langzeitbehandlung systemischer Kortikosteroide mit Nasonex ® Nasenspray behandelt werden, benötigen besondere Aufmerksamkeit.

Die Aufhebung des systemischen Effekts der GCS bei solchen Patienten kann zu einem Mangel an Nebennierenfunktion führen, was möglicherweise das Ergreifen geeigneter Maßnahmen erfordert. Während des Übergangs von der Behandlung systemischer Kortikosteroide auf die Nasenspray-Nasasx ® -Behandlung können bei einigen Patienten Symptome des Abbruchs von Kortikosteroiden auftreten, z. B. Schmerzen in den Gelenken und / oder Muskeln, Müdigkeit, Depression; trotz der Abnahme der Schwere der Symptome, die mit Läsionen der Nasenschleimhaut einhergehen; Diese Patienten sollten besonders davon überzeugt werden, dass es ratsam ist, die Nasonex ® Nasenspraybehandlung fortzusetzen. Die Änderung der Therapie kann auch zuvor entwickelte allergische Erkrankungen wie allergische Konjunktivitis oder Ekzeme aufdecken, die zuvor durch die Behandlung systemischer Corticosteroide maskiert wurden.

Patienten, die mit einer GCS behandelt werden, haben möglicherweise eine verringerte Immunreaktivität. Sie müssen vor dem erhöhten Infektionsrisiko bei Kontakt mit Patienten mit Infektionskrankheiten (Windpocken, Masern) und der Notwendigkeit eines ärztlichen Ratschlags im Falle eines solchen Kontakts gewarnt werden.

Lagerungsbedingungen des Arzneimittels Nasonex ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_9845.htm

Nasonex® Mometason

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Spray Nasendosis 50 mcg / Dosis

Zusammensetzung

1 g der Zubereitung enthält

Wirkstoff - Mometasonfuroat wasserfrei 0,50 mg,

Hilfsstoffe: Cellulose BP65 cps, Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, Natriumcitratdihydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Undurchsichtige Suspension von weißer oder fast weißer Farbe.

Nasale Vorbereitungen. Anti-Kongestiva und andere Nasalpräparate zur topischen Verabreichung. Glukokortikoide Mometason

ATX-Code R01AD09

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Mometasonfuroat ist in Verbindung mit einem wässrigen Nasenspray sehr gering (

http://drugs.medelement.com/drug/%D0%BD%D0%B0%D0%B7%D0%BE0%BD%D0%B5%D5%D0%BA%D1%81-%D0%B8% D0% BD% D1% 81% D1% 82% D1% 80% D1% 83% D0% BA% D1% 86% D0% B8% D1% 8F? Instruction_lang = RU

Nasonex: billige Analoga für den Ersatz von Medikamenten und deren Vergleich mit dem Original

H azonex ist ein Hormon mit lokaler Wirkung, das zur Behandlung von Rhinitis allergischer Ätiologie verwendet wird. Es wird auch häufig für Sinus oder komplizierten Verlauf der Rhinitis verschrieben.

Dieses Medikament ist hochwirksam und gut verträglich. Im Falle einer Unverträglichkeit des Wirkstoffs durch den Patienten ist es jedoch notwendig, ein Nasonex-Analogon zu wählen, oder der Ersatz ist günstiger, da die Kosten für das ursprüngliche Mittel recht hoch sind.

Indikationen zur Verwendung

Der Hauptwirkstoff von Nazonex ist Mometasonfuroat, Glucocorticoid. Jede Dosis enthält 50 µg Hormonsubstanz. Aus diesem Grund zeigt das Medikament eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Die Hauptindikationen für die Anwendung sind daher:

  • saisonale und chronische allergische Rhinitis;
  • akut bei Sinusitis im Rahmen einer komplexen Therapie;
  • Exazerbationen der chronischen Sinusitis;
  • Prävention von Rhinitis allergischer Natur mit mäßigen oder schweren
  • akute Form der Rhinosinusitis mit mildem oder mäßigem Verlauf;
  • Nasenpolypen, die von Atemnot und Geruchsverschlechterung begleitet werden.
Das Medikament zeichnet sich durch eine verlängerte Wirkung aus. Laut den Bewertungen wird der Patient nach der ersten Verwendung eine spürbare Erleichterung feststellen.

Dosierung und Verabreichungsregeln

Die erste Anwendung von Nazonex beginnt mit der ersten vorbereitenden "Kalibrierung", bei der es sich um einen 6-7-Leerhahn der Dosiereinrichtung handelt.

Damit wird die typische Zufuhr der Hauptkomponente festgelegt, bei der mit jeder Presse etwa 100 mg Mometasonfuroat, d. H. 50 µg reines Glucocorticoid, ausgestoßen werden. "Kalibrierung" muss wiederholt werden, wenn das Arzneimittel 2 Wochen lang nicht verwendet wurde.

Vor jedem Sprühen wird die Flasche geschüttelt, weil das Arzneimittel eine Suspension ist, in der Mometason-Teilchen gleichmäßig verteilt sind.

Wenn die Düse verstopft ist, muss sie vorsichtig entfernt, unter kaltem fließendem Wasser gespült und getrocknet werden.

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte das Medikament ordnungsgemäß verwendet werden:

  • Schleim und Krusten aus der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung reinigen;
  • Schließen Sie einen Nasengang und setzen Sie den Spender in den anderen ein.
  • Kopf leicht anheben, dann mit der Nase tief durchatmen und auf das Spray drücken;
  • Ausatmen durch den Mund.

Für Kinder von 2 bis 11 Jahren beträgt die therapeutische Dosis eine Injektion (50 mgk), für Jugendliche ab 11 Jahren und Erwachsene - 2 Pressen, dh 100 μg. Die Gebrauchsanweisung bietet verschiedene Therapieformen mit Nasonex an:

  • Behandlung von saisonaler und chronischer Rhinitis allergischer Natur: Für erwachsene Patienten und Kinder ab 2 Jahren einmal täglich 1 therapeutische Dosis pro Nasenloch. Erhaltungstherapie - 1 Presse, d. H. 50 μg Mometason. In schweren Fällen ist eine Erhöhung der Einzeldosis auf 4 Taps möglich, dh 400 mcc.
  • Im Rahmen der adjuvanten Therapie bei akuter Sinusitis: Bei erwachsenen Patienten und Jugendlichen über 12 Jahren zweimal täglich eine Dosis. Bei fehlender positiver Dynamik darf die Dosis zweimal täglich bis zu 4 Injektionen erhöht werden.
  • Nasenpolypen: Erwachsene und Jugendliche über 18 Jahren erhalten zweimal täglich eine therapeutische Dosis. Nachdem die Symptome reduziert wurden, wird das Medikament einmal täglich in derselben Dosis angewendet.
    Als vorbeugende Maßnahme wird mit der Anwendung von Nasonex 20 Tage vor der Blüte der Pflanze, deren Pollen ein potentielles Allergen ist, in der oben genannten Dosis einmal täglich begonnen.
Die Dosis des Arzneimittels wird vom behandelnden Allergologen oder HNO-Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Nasonex ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, tuberkulöse Körpervergiftung, Verstöße gegen die Integrität der Nasenschleimhaut (der Wirkstoff verringert die Rate der Gewebeepithelialisierung), Virus-, Pilz- und bakterielle Infektionen der Nasenhöhle.

Da keine relevanten klinischen Studien zur Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Nasenpolypen bei Kindern unter 18 Jahren durchgeführt wurden, wird diese Kategorie von Patienten nur nach ärztlicher Anweisung verwendet.

Schwangere Frauen und während der Stillzeit werden ausschließlich Medikamente verschrieben, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko möglicher Komplikationen bei der Entwicklung des Kindes übersteigt.

Die Anwendung von Nasonex kann Nebenwirkungen wie Anfälle von Migräne und starken Kopfschmerzen, Nasenbluten, Halsschmerzen, Brennen in der Nase, Schleimhautreizungen und Erosionserscheinungen, sehr selten - Perforation des Nasenseptums, beeinträchtigte Nebenniere, erhöhter intraokularer Druck, verursachen. verschwommenes Sehen und Geschmack.

Sehr selten entwickeln sich allergische Reaktionen vom Soforttyp, einschließlich Bronchospasmus, Angioödem, Anaphylaxie.

Nasonex-Analoga sind billiger

Manchmal besteht die Notwendigkeit, Analoga von Nasonex billiger zu kaufen, deren Wirksamkeit nicht unter den ursprünglichen Mitteln liegen wird. Der Preis für ein Medikament mit 60 Dosen variiert zwischen 420 und 500 Rubel, 120 Dosen - zwischen 700 und 870 Rubel.

Analoga haben einen ähnlichen Effekt, können sich aber in der Zusammensetzung unterscheiden. Gleichzeitig bewältigen sie effektiv die Manifestationen von Allergien, Entzündungen und Asthmaanfällen.

Das einzige generische Medikament (mit der gleichen Zusammensetzung wie Nasonex) ist der tschechische "Desirint" im Wert von 350 Rubel für 140 Dosen. Beide Medikamente sind identisch, aber die Liste der Nebenwirkungen im Ersatz ist größer und kann bei der Einnahme auftreten: Angstzustände, Hyperaktivität, Schlafstörungen, Glaukom, Katarakte.

Die Liste der Medikamente mit ähnlicher Wirkung und niedrigeren Kosten sieht wie folgt aus:

  • "Rinoclenil" (Beclamethason) - 200 Dosen von 370 Rubel;
  • Fliksonaze ​​(Fluticasonpropionat) - 120 Dosen von 780 Rubel;
  • "Nazarel" (Fluticasonpropionat) - 120 Dosen, 400 reiben;
  • Avamys (Fluticasonfuroat) - 120 Dosen von 725 Rubel;
  • "Nasobek" (Beclamethason) - 200 Dosen von 180 Rubel;
  • "Tafen nasal" (Budesonid) - 200 Dosen von 420 Rubel;
  • "Polydex" (Dexamethason, Phenylephrin, Polymyxin, Neomycin) - 295 Rubel;
  • "Sinoflurin" (Fluticasonpropionat) - 120 Dosen von 390 Rubel.

Nehmen Sie einen ähnlichen Ersatz Nasoneks, kann nur Arzt auf der Grundlage der zuvor gesammelten Anamnese und der Schwere der Symptome. Selbstbehandlung ist in diesem Fall eine gefährliche Manifestation von Nebenwirkungen und kann zur Verschlechterung des Patienten beitragen.

Analoga von Nasonex für Kinder

Ein Hormonarzneimittel oder dessen Ersatz für ein Kind zu ernennen, hat ausschließlich das Recht des behandelnden Arztes. Nazonex wird in der Regel bei schweren Allergien angewendet, wenn andere Antihistaminika unwirksam sind.

Kindern wird meistens die folgende Liste von Analoga zugewiesen:

  • "Fliksonaze", ab 4 Jahren zugelassen;
  • "Avamys" kann zur Behandlung von Kindern verwendet werden, die älter als 2 Jahre sind;
  • "Nazarel" ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

Nasonex oder Avamis - was besser ist

Avamys ist ein Ersatz für Nasonex, der ihm hinsichtlich des Wirkungsmechanismus am nächsten liegt. Es ist auch erlaubt, bei der Behandlung von Kindern älter als 2 Jahre zu verwenden, abgesehen von der Liste der Indikationen, Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen ist die gleiche.

Avamys ist aufgrund der folgenden Vorteile für Kinder besser: niedrige Kosten und Wirksamkeit bei der Behandlung von Adenoiditis bei Kindern, die sich in einer Stabilisierung der Atmung manifestieren, Adenoide nehmen nicht zu, die Nasenschleimhaut trocknet nicht aus, daher tritt keine Nasenblutung auf, die bei Kindern mit Nasonex häufig auftritt.

Im Gegensatz zu Nasonex kann Avamys jedoch nicht prophylaktisch eingesetzt werden.

Nasonex oder Fliksonaze

Fliksonaze ​​ist nicht das billigste Analogon von Nasonex. Diese Medikamente bestehen jedoch aus ähnlichen Wirkstoffen, daher sind die Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung gleich.

Das Original ist jedoch für den Einsatz ab 2 Jahren zugelassen und Fliksonaze ​​- erst ab 4 Jahren.

Im Gegensatz zu Nasonex hilft Fliksonaze, Juckreiz, Schwellungen, Rötung und Augenlid zu beseitigen. Aus diesem Grund kann das Medikament als Monotherapie ohne Antihistaminika verwendet werden.

Nazarel oder Nasonex - was besser ist

Nasarel hat niedrigere Kosten im Vergleich zu Nazoneks. Es hat ein ähnliches Wirkprinzip und zeigt einen abschwellenden, entzündungshemmenden Antihistaminikum-Effekt, der sich 3 Stunden nach der ersten Injektion manifestiert.

Nasarel hilft auch, den Juckreiz in der Nase zu reduzieren, Niesen, Rhinitis, verstopfte Nase, Beschwerden im Bereich der Kieferhöhlen zu beseitigen und allergische Augensymptome zu lindern.

Die therapeutische Wirkung hält nach einem einzigen Sprühvorgang 24 Stunden an. Außerdem zeigt Fluticason praktisch keine systemischen Wirkungen, ohne die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems zu beeinträchtigen.

Wie Fliksonaze ​​wird Nazarel jedoch gemäß den Anweisungen zur Behandlung von Kindern über 4 Jahren verwendet. Daher ist Nasonex für Patienten unter diesem Alter geeignet.

Nasonex oder Nasobek

Nazobek - Ersatz ist billiger als Nazonex, beclomethason ist Teil der Droge. In Anbetracht dessen zeigt es eine immunsuppressive Wirkung, die zur Wiederherstellung der lokalen Immunität beiträgt.

Ein weiterer Vorteil des Insekts ist die verringerte Schleimproduktion, gute Patiententoleranz und die Möglichkeit, es bei der Behandlung der vasomotorischen Rhinitis einzusetzen.

Zu den Nachteilen des Medikaments gehört die Altersgrenze, wonach Nasobek für Kinder ab 6 Jahren angewendet werden kann. Es wird auch nicht als prophylaktisches Mittel verwendet.

Nazobek ist im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert.

Streuung oder Nasonex

Desrinit ist das einzige Medikament, das mit Nasonex für den Wirkstoff synonym ist. Es kann intranasal und zur Inhalation verwendet werden, was ein unbestreitbarer Vorteil ist.

Der Wirkstoff zeigt keine systemische Wirkung, da er wenig bioverfügbar ist. Auch während der Behandlung wird die Wirkung des Arzneimittels auf den Zustand des Immunsystems nicht beobachtet.

Das Medikament wird verschrieben, um die allergische Rhinitis zu lindern, Erkrankungen, die mit einer Entzündung des Nasopharynx einhergehen, und verringert das Risiko von Komplikationen nach Infektionskrankheiten.

Entsprechend den Anweisungen sind die Indikationen für Nasonex und Dezrinit ähnlich.

Welches ist besser - Nazonex oder Tafen Nazal

Die Komposition Tafen Nazal enthält Budesonid. Diese Substanz ist auch ein Glucocorticosteroid-Hormon, so dass sie wirksam die Entwicklung des Entzündungsprozesses hemmt, Allergien verhindert und die Produktion von Histamin (einem der Sensibilisierungsmediatoren) verhindert.

Analog zu Nasonex ist das Analogon bei der Behandlung von Pilzinfektionen, viralen bakteriellen Infektionen der Nasenhöhle, bei Schwangeren und während der Stillzeit bei Patienten mit Leberinsuffizienz kontraindiziert.

Die Wirkung des Arzneimittels beginnt erst am 2-3. Tag, während die Verbesserung nach der Anwendung von Nasonex 12 Stunden nach der ersten Injektion beginnt.

Tafen Nazal kann auch zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis über mehrere Monate zur Behandlung von nicht allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Kindern ist es jedoch erst ab dem 6. Lebensjahr gestattet.

Nasonex oder Polydex

Polydex ist ein Kombinationspräparat, das Dexamethason, Phenylephrin, Polymyxin und Neomycin enthält. Aufgrund dieser Zusammensetzung zeigt der Wirkstoff anti-ödematöse, vasokonstriktive Wirkungen und ist auch wirksam gegen Krankheitserreger bakterieller Infektionen.

Aus diesem Grund hat Polydex eine breitere Liste von Indikationen sowie Kontraindikationen. Das Medikament wird nicht an Kinder unter 15 Jahren verschrieben, mit Unverträglichkeit der Bestandteile, ischämischem Schlaganfall und Krampfanfällen in der Geschichte, schwerer arterieller Hypertonie, koronarer Insuffizienz, Glaukom und Herpesinfektion.

Bei der Anwendung von Nasonex und seinen Analoga sollte Folgendes beachtet werden:

  • Es ist unmöglich, diese Arzneimittel mit anderen Glukokortistoiden zu kombinieren, da das Risiko einer Überdosierung steigt.
  • Der Drogenentzug wird schrittweise durchgeführt, um die Entwicklung eines "Entzugssyndroms" zu vermeiden.
  • Spülen Sie das Spritzgerät mindestens einmal pro Woche unter fließendem Wasser ab.
  • Langfristige Anwendung sollte die Arbeit der Nebennieren überwachen;
  • Diese Medikamente werden strikt und regelmäßig angewendet.

Analoga von Nasonex haben ein ähnliches Wirkungsspektrum und eine identische Liste von Nebenwirkungen. Nur der behandelnde Arzt kann jedoch im Einzelfall den effektivsten auswählen. Selbstmedikation kann schließlich zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen.

http://pneumoniae.net/analogi-nazoneksa/
Weitere Artikel Über Allergene