Nasonex: Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname des Arzneimittels - NAZONEKS ®

INN - Mometason (Mometason).

Dosierungsform - Spray Nasendosis.

Zusammensetzung
1g Spray enthält:
Wirkstoff: Mometasonfuroat (mikronisiert, in Form von Monohydrat) entsprechend Mometasonfuroat wasserfrei - 0,5 mg.
Hilfsstoffe: Dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Carmellose-Natrium), Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, Natriumchitratdihydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung), Phenylethanol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Suspension weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Glucocorticosteroid zur topischen Anwendung.

ATX-Code: R01AD09

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik.
Mometason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid (GCS) zur topischen Anwendung. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosierungen verwendet wird, die keine systemischen Wirkungen verursachen. Verlangsamt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Es erhöht die Produktion von Lipomodulin, das ein Inhibitor der Phospholipase A ist, was zu einer Abnahme der Freisetzung von Arachidonsäure und dementsprechend zu einer Hemmung der Synthese von Produkten des Metabolismus von Arachidonsäure führt - zyklische Endoperexie, Prostaglandine. Es warnt vor einer geringfügigen Anhäufung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Verringerung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (die Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäure-Metaboliten und einer Abnahme der Entzündungsmediatoren von Mastzellen).
In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle aufgetragen wurden, konnte eine hohe entzündungshemmende Aktivität von Mometason sowohl im frühen als auch im späten Stadium der allergischen Reaktion nachgewiesen werden.
Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Adhäsionsproteinen der Epithelzellen bestätigt.

Pharmakokinetik.
Mometason ist durch eine vernachlässigbare Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) gekennzeichnet und wird bei Inhalation praktisch nicht im Blutplasma nachgewiesen, selbst wenn eine empfindliche Bestimmungsmethode mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml verwendet wird. In dieser Hinsicht liegen die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Darreichungsform nicht vor; (Die Mometason-Suspension wird im Magen-Darm-Trakt sehr schlecht resorbiert. Die geringe Menge der Mometason-Suspension, die nach dem Inhalieren der Nase in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, bereits vor der Ausscheidung mit Urin oder Galle, wird einem aktiven Primärstoffwechsel unterzogen.

Indikationen zur Verwendung

  • Saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren.
  • Akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als Hilfstherapeutikum bei der Behandlung mit Antibiotika.
  • Vorbeugende Behandlung von mittelschwerer bis schwerer saisonaler allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren (empfohlen zwei bis vier Wochen vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison).
  • Nasenpolyposis, begleitet von einer Verletzung der Nasenatmung und des Nasengeruchs bei Erwachsenen (ab 18 Jahren).

    Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Stoffe, aus denen das Medikament besteht.
  • Vorhandensein einer unbehandelten lokalen Infektion, an der die Nasenschleimhaut beteiligt ist.
  • Die kürzliche Operation oder Verletzung der Nase mit Schädigung der Nasenschleimhaut - zur Wundheilung (aufgrund der hemmenden Wirkung des SCS auf den Heilungsprozess).
  • Das Alter der Kinder (mit saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis - bis zu 2 Jahren, mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - bis zu 12 Jahren, mit Polyposis - bis zu 18 Jahren) - aufgrund fehlender relevanter Daten. Mit sorgfalt
    NAZONEKS ® sollte bei tuberkulösen Infektionen (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen oder durch Herpes simplex verursachten Infektionen mit Augenschäden mit Vorsicht angewendet werden (in Ausnahmefällen kann das Medikament für diese Infektionen auf Anweisung eines Arztes verordnet werden).

    http://medi.ru/instrukciya/nazoneks_309/

    Was ist Nasonex vorgeschrieben? Anweisungen für medizinische Zwecke, Bewertungen und Preise

    Zu den lokalen Glukokortikoiden, die entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen haben, gehören Nasonex. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, wie Sie das Spray oder die Nasentropfen zur Behandlung von Rhinitis, Sinusitis, Adenoiden und Polypen richtig einführen. Von dem, was Nasonex hilft, werden in diesem Artikel auch Preisinformationen, Analoga und Patientenbewertungen dargestellt.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Das Medikament Nasonex wird in Form eines Dosiersprays für den Nasalgebrauch in Fläschchen aus Polyethylenmaterial mit einem Volumen von 10 oder 18 g hergestellt, was 60 bzw. 120 Einzeldosen entspricht. Die Flasche ist in einem Karton verpackt, der über ein spezielles Gerät zur Abgabe von Medikamenten verfügt und detaillierte Anweisungen mit einer Beschreibung enthält.

    Eine Dosis des Arzneimittels enthält 50 µg des Wirkstoffs - Mometasonfuroat, das in Form von Monohydrat mikronisiert ist. Auch in der Zusammensetzung des Arzneimittels schließt eine Reihe von Hilfsstoffen ein - dispergierte Mikrozellulose, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser, Benzalkoniumchlorid und andere.

    Der Inhalt des Fläschchens ist eine homogene weiße Suspension.

    Pharmakologische Merkmale

    Der Wirkstoff des Arzneimittels Nasonex ist Mometason. Diese Substanz gehört zur Gruppe der wirksamen synthetischen Glukokortikoide und kann als entzündungshemmendes, vasokonstriktorisches, antiallergisches und juckreizhemmendes Medikament verwendet werden.

    Dies ermöglicht die Verwendung von Nasonex zur Behandlung von Allergien sowie verlängerten entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen und als Medikament gegen Nasenpolypen.

    Nasonex Spray wird am häufigsten bei Allergien empfohlen. Die lokale Anwendung dieses Arzneimittels hilft, eine spürbare Wirkung zu erzielen, ohne dass systemische Reaktionen auftreten. In diesem Fall ist das Spray in allen Stadien einer allergischen Reaktion sowohl früh als auch spät gleich wirksam.

    Was ist Nasonex vorgeschrieben?

    Verschreiben Sie das Medikament in den folgenden Fällen:

    • Allergische Rhinitis während aktiver Manifestationen von Allergenen (Pollenflug zum Zeitpunkt der Blüte von Pflanzen usw.) und ganzjährig.
    • Akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als Hilfstherapeutikum bei der Behandlung mit Antibiotika;
    • Akute Rhinosinusitis mit leichten und mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Patienten ab 12 Jahren;
    • Polypen in den Nebenhöhlen.

    Medizinische Gebrauchsanweisung

    Nasonex ist zur intranasalen Verabreichung (zum Inhalieren) der in der Durchstechflasche enthaltenen Suspension bestimmt. Das Verfahren wird mit einer Dosierdüse durchgeführt, die mit jeder Nasonex-Flasche abgeschlossen wird.

    Vor der ersten Verwendung des Sprays wird es „kalibriert“, für das es 6-7 mal auf das Dosiergerät drückt. Mit „Kalibrierung“ können Sie den stereotypen Medikamentenfluss einstellen. Gleichzeitig gewährleistet jedes Drücken der Dosiereinrichtung die Freisetzung von 100 mg Suspension in die Nasenhöhle, die 50 µg chemisch reinen Wirkstoffs enthält.

    Vor Gebrauch muss die Flasche jedes Mal kräftig geschüttelt werden.

    Nasenpolyposis Behandlung

    Erwachsene (einschließlich älterer Personen) ab 18 Jahren: Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt 2 Inhalationen (jeweils 50 µg) in jedes Nasenloch 2-mal täglich.

    Maximale Tagesdosis: 400 mcg.

    Nach Erreichen des klinischen Effekts wird empfohlen, die Dosis auf 1 Injektion pro Nasendurchgang 1 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis - 200 μg) zu reduzieren.

    Allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

    Wenn der Arzt keine andere Dosierung verordnet hat, sollte Nasonex einmal täglich durch zwei Injektionen (jede Inhalation beträgt 50 μg) in jede Nasenkanal verabreicht werden, was einer Tagesrate von 200 μg entspricht. Die Wirkung der Therapie sollte 12 Stunden nach dem ersten Eingriff auftreten.

    Bei positivem Ergebnis der Behandlung wird bei verbessertem Gesundheitszustand die Dosis auf eine Inhalation pro Nasenloch reduziert (Tagesmenge beträgt 0,1 mg).

    Wenn die Behandlung unwirksam ist, kann der behandelnde Arzt die Dosis auf 4 Injektionen pro Durchgang erhöhen. Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung sollte die Sprühmenge reduziert werden.

    Kindern (zwischen 2 und 11 Jahren) wird empfohlen, mit 1 Inhalation in jedes Nasenloch zu beginnen (insgesamt CH - 100 mcg). Passen Sie dann die tägliche Nasonex-Menge entsprechend der Reaktion des Organismus an.

    Sinusitis Behandlung

    Als adjuvante Therapie bei akuten Sinusitis-Episoden bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Kindern im Alter von 12 Jahren werden in der empfohlenen therapeutischen Dosis 2 Injektionen (je 50 µg) zweimal täglich in jede Nasenpassage (Gesamttagesdosis - 400 µg) verabreicht.

    Wenn es nicht möglich ist, den Schweregrad der Symptome der Erkrankung unter Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis zu verringern, kann die tägliche Dosis des Arzneimittels zweimal täglich in jeder Nasalpassage auf 4 Injektionen erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 800 mcg).

    Nach Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

    Nasonex bei Kindern mit Adenoiden

    Das Medikament wird verschrieben, wenn das Kind zwei Jahre alt ist. Das Medikament wird einmal täglich gemäß dem Schema "Eine Injektion in ein Nasenloch" verabreicht. Die durchschnittliche Therapiedauer beträgt 3 Wochen bis 1 Monat.

    Nasonex mit Sinusitis

    Zweimal täglich zwei Dosen.

    Kontraindikationen für die Anwendung von Nasonex

    Verwenden Sie das Medikament in solchen Fällen nicht:

    • Schwangerschaft und Stillzeit.
    • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
    • Alter bis zu 2 Jahre (saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis), bis zu 12 Jahre (akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis) oder bis zu 18 Jahre (Polyposis) aufgrund fehlender Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Nasonex in dieser Altersgruppe der Patienten.
    • Nasentrauma mit Schädigung der Nasenschleimhaut oder kürzliche Operation (das Medikament kann nach Wundheilung verwendet werden, was auf die Wirkung von Nasonex auf Geweberegenerationsprozesse zurückzuführen ist).

    Das Spray sollte bei folgenden Erkrankungen / Zuständen mit Vorsicht angewendet werden:

    • Unbehandelte Pilzinfektionen, bakterielle, systemische Virusinfektionen oder Infektionen durch Herpes simplex (Herpes simplex) mit Augenschäden (bei diesen Infektionen kann Nasonex ausnahmsweise von einem Arzt verschrieben werden).
    • Unbehandelte lokale Infektionen mit Beteiligung am Prozess der Nasenschleimhaut.
    • Tuberkulose-Infektion (aktiv oder latent) der Atemwege.

    Nebenwirkungen

    • Nasenblutung (d. h. ausgeprägte Blutung sowie Abgabe von blutbeflecktem Schleim oder Blutgerinnseln);
    • Pharyngitis;
    • brennendes Gefühl in der Nase;
    • Reizung der Nasenschleimhaut;
    • Kopfschmerzen;
    • Perforation des Nasenseptums;
    • erhöhter Augeninnendruck.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Es ist höchst unerwünscht, Nasonex während der Schwangerschaft wie alle anderen Kortikosteroide zu verwenden. Es darf nur in Notfällen eingesetzt werden, wenn es nicht möglich ist, es durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen. Wenn eine Frau das Medikament im Endstadium der Schwangerschaft angewendet hat, sollten die Nebennieren beim Neugeborenen überprüft werden.

    Gleiches gilt für die Stillzeit: Stillende Frauen sollten Nasonex nicht anwenden.

    Wie kann man Kinder mitnehmen?

    Bei der Durchführung von placebokontrollierten klinischen Studien bei Kindern wurde, wenn Nasonex ein Jahr lang in einer Dosis von 100 µg pro Tag angewendet wurde, kein Wachstum beobachtet.

    Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 2 Jahren liegen nicht vor. Daher kann Nasonex für diese Altersgruppe nicht empfohlen werden.

    Analoge

    1. Avecort;
    2. Asmanex Twistheiler;
    3. Gistan-N;
    4. Momat;
    5. Mometasonfuroat;
    6. Monovo;
    7. Silkaren;
    8. Uniderm;
    9. Elok;
    10. Elok Lotion

    Nasonex-Analoga mit einem nahen Wirkungsmechanismus (in Form eines Sprays): Fluintex, Avamis, Fliksonaze, Beklonazal, Beclomethason, Fluticason, Tafen, Rinoklenil, Polydex, Nasobek, Nazarel, Budoster, Aldecine.

    Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Nasonex, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

    Nazonex oder Fliksonaze ​​- was ist besser?

    Flicsonase ist ein endonasaler Wasserspray, dessen Basis mikronisiertes Fluticasonpropionat ist. Die Konzentration des Wirkstoffs in einer Einzeldosis - 50 mg.

    Das Medikament hat eine schnelle entzündungshemmende Wirkung auf die Schleimhaut der Nasenhöhle und seine antiallergische Wirkung tritt 2-4 Stunden nach der ersten Inhalation auf.

    Die Wirkung (insbesondere die Verringerung der verstopften Nase) bleibt nach einmaliger Injektion von Fliksonaza bei einer Dosis von 200 μg einen Tag lang bestehen.

    Es ist bezeichnend, dass Fliksonaze ​​in der Pädiatrie erst ab dem vierten Lebensjahr angewendet werden kann.

    Was ist besser als Nazonex oder Nazarel?

    Der Wirkstoff des Nazarel-Sprays ist Fluticasonpropionat (50 µg / Dosis). Wenn man die Wirksamkeit des Arzneimittels mit der Wirksamkeit von Nasonex vergleicht, können wir sagen, dass es wie bei Fliksonaz und Avamys vergleichbar ist.

    Die Forschungsergebnisse und das subjektive Empfinden von Patienten, die verschiedene endonasale GCS einnehmen, bestätigen, dass beide Arzneimittel wirksam und sicher sind. Der Vorteil von Nazarel sind jedoch die erheblich geringeren Kosten.

    Was ist besser als Nasonex oder Avamis?

    Das Medikament Avamys ist als wässriges Spray für die intranasale Verabreichung erhältlich. Sein Wirkstoff ist Fluticasonfuroat (die Konzentration einer Substanz in einer Einzeldosis beträgt 27,% 5 µg).

    Fluticason und Mometason sind die modernsten Medikamente, die sich durch eine sehr hohe Affinität für GCS-Rezeptoren und eine außergewöhnliche topische Aktivität auszeichnen.

    Beide Substanzen haben eine äußerst geringe absolute Bioverfügbarkeit. Mometason hat diesen Indikator jedoch etwas niedriger als Fluticason - 0,1% gegenüber 0,5%.

    Mometason unter allen vorhandenen Corticosteroiden für die intranasale Verabreichung hat die niedrigste Bioverfügbarkeit und die schnellste Entwicklung des therapeutischen Effekts.

    Darüber hinaus ist seine Verwendung seit dem Alter von zwei Jahren erlaubt, während Fluticasonfuroat in der pädiatrischen Praxis nur für die Behandlung von Kindern verwendet wird, die älter als sechs Jahre sind. Auch bei längerer Anwendung beeinträchtigt Mometason das Wachstum des Kindes nicht.

    Aufbewahrungsbedingungen

    Eine geöffnete Durchstechflasche sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, vorzugsweise in einem Kühlschrank. Erhitzen oder frieren Sie das Medikament nicht ein. Nasonex kann ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum des Arzneimittels 2 Jahre gelagert werden. Am Ende dieser Zeit kann das Spray nicht aufgetragen werden.

    Apothekenverkaufsbedingungen

    Nasonex-Spray wird in Apotheken nur auf Rezept abgegeben.

    Kosten für Medikamente

    Der Preis für Nasonex-Spray in russischen Apotheken beträgt 481 Rubel.

    Besondere Anweisungen

    Bei längerer Anwendung des Arzneimittels Nasonex (zum Beispiel bei ganzjähriger allergischer Rhinitis) sollte der Patient regelmäßig den Zustand der Nasenschleimhaut bei einem Otolaryngologen überprüfen.

    • Mit der Entwicklung auf dem Hintergrund der Behandlung von Pilzinfektionen der Nasengänge wird die Verwendung von Medikamenten gestoppt und ein Arzt aufgesucht. Wenn eine schwere Reizwirkung und eine Hyperämie der Nasenschleimhaut unter Verwendung eines Sprays auftreten, wird die Behandlung abgebrochen und dem Arzt gemeldet.
    • Patienten, die nach einer vorherigen Behandlung mit Glucocorticosteroiden in Form von Injektionen oder Tabletten mit diesem Medikament begonnen haben, benötigen eine verstärkte ärztliche Betreuung, da sie ein erhöhtes Risiko für die Unterdrückung der Nebenniere haben.
    • Das Medikament kann nicht abrupt abgebrochen werden, da dies die Entwicklung eines Entzugssyndroms mit der Wiederaufnahme aller klinischen Symptome der Krankheit auslösen kann. Wenn die Therapie abgebrochen werden muss, wird die Dosis des Arzneimittels jeden Tag schrittweise reduziert.

    Patienten unter 2 Jahren werden nicht mit Nasonex behandelt, da es keine klinischen Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels gibt und es nicht bekannt ist, wie sich die Therapie auf den Körper des Kindes auswirken kann.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten

    Normalerweise wird die Kombination von Nasonex mit anderen Medikamenten normalerweise von Patienten wahrgenommen. Bei gleichzeitiger Therapie mit Loratadin-Beschwerden treten in der Regel keine auf.

    • Nasonex und Alkohol: Kompatibilitätsproblem
    • Wie bei allen medizinischen Präparaten ist es äußerst unerwünscht, GCS mit Alkohol zu kombinieren: Die Verwendung von alkoholischen Getränken oder ethanolhaltigen Arzneimitteln erhöht die negativen Auswirkungen auf die Leber.
    • Bei der Kombination von GCS mit Alkohol können sich Kopfschmerzen, Tinnitus und allgemeine Schwäche entwickeln. Um eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens und die Entwicklung unvorhersehbarer Reaktionen zu vermeiden, wird empfohlen, auf den Alkohol während des gesamten Behandlungszeitraums mit Nasonex zu verzichten. Und nach seiner Beendigung - das Trockengesetz von 3 Tagen bis 1 Monat einzuhalten (abhängig von den Empfehlungen des Arztes).

    Was sagen die Bewertungen?

    Bewertungen von Ärzten über Nasonex lassen den Schluss zu, dass endonasales GCS die polypöse Rhinosinusitis und allergische Rhinitis nicht vollständig heilt, sie jedoch in der Lage sind, die Symptome einer allergischen Rhinitis vollständig und so schnell wie möglich zu stoppen und die Rezidivzeit der Nasenpolypen erheblich zu verzögern.

    Arzneimittel dieser Gruppe sind die einzigen Arzneimittel, deren klinische Wirksamkeit bei chronisch polypöser Rhinosinusitis durch eine evidenzbasierte Medizin unterstützt wird.

    Mehr als 80% der Patienten, die das Medikament eingenommen haben, stellen eine sehr rasche Besserung des Zustands fest und bezeichnen das Arzneimittel als unverzichtbare Hilfe bei der Bekämpfung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.

    http://bestabletki.ru/nazoneks.html

    Gebrauchsanweisung Nasonex

    Bewertung der Beliebtheit von Arzneimitteln
    Nasonex
    4/5

    Spray Nazal. Dosierung 50 mcg / Dosis fl. 120 Dosen von 81,6 UAH.

    Mometasonfuroat 50 µg / Dosis

    Andere Bestandteile: Dispergierte Cellulose, Glycerin, Natriumcitratdihydrat, Zitronensäuremonohydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid, Phenylethylalkohol, gereinigtes Wasser.

    Bei jedem Druck auf den Nasonex-Nasenspender wird eine Suspension von Mometasonfuroat-Monohydrat in einer Menge versprüht, die 50 µg wasserfreiem Mometasonfuroat entspricht.

    № Р.02.03 / 05935 vom 17. Februar 2003 bis 17. Februar 2008

    Dosierungsform

    Pharmakologische Eigenschaften

    Mometasonfuroat ist ein synthetisches GCS zur lokalen Anwendung mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung. Die lokale entzündungshemmende Wirkung von Mometasonfuroat wirkt in Dosen, die keine systemischen Kortikosteroide verursachen. Der Mechanismus der entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkung von Mometasonfuroat hängt hauptsächlich mit seiner Fähigkeit zusammen, die Freisetzung von Mediatoren allergischer Reaktionen zu hemmen. Mometasonfuroat reduziert die Freisetzung von Leukotrienen aus Leukozyten bei Patienten mit allergischen Erkrankungen signifikant. Mometasonfuroat zeigte ein hohes Potenzial in der Zellkultur (mindestens 10-fach höhere Aktivität als andere Steroide, einschließlich Beclomethasondipropionat, Betamethason, Hydrocortison und Dexamethason), was die Synthese und Freisetzung von Interleukin IL-1, IL-6 und Tumornekrosefaktor ( TNF-α); Es hemmt auch signifikant die Bildung von Th2-Cytokinen, IL-4- und IL-5-CD4 + -T-Zellen. Mometasonfuroat hemmt auch die IL-5-Produktion um mindestens das 6fache gegenüber Beclomethasondipropionat und Betamethason. In Studien mit provokativen Tests mit Antigenapplikation auf der Schleimhaut der Nasenhöhle wurde eine hohe entzündungshemmende Wirkung des Nasennebel Nasensprays mit Nasenspray sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion festgestellt. Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Histaminspiegels und der Aktivität der eosinophilen Granulozyten sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Ausgangswert) der Anzahl der eosinophilen und neutrophilen Granulozyten und der Adhäsionsproteine ​​der Epithelzellen bestätigt.

    Bei 28% der Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis wurde in den ersten 12 Stunden nach Anwendung des Nasonex-Sprays Nasonex ein ausgeprägter klinischer Effekt beobachtet. Bei 50% der Patienten trat eine Verbesserung im Durchschnitt innerhalb von 35,9 Stunden auf.

    In klinischen Studien mit Patienten mit Nasenpolypen ist Nasonex im Vergleich zu Placebo in Bezug auf verstopfte Nase, die Größe der Polypen und die Erholung des Geruchs signifikant wirksamer.

    Mometasonfuroat ist, wenn es als wässeriges Nasenspray verabreicht wird, durch eine geringe Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) gekennzeichnet und im Blutplasma praktisch nicht nachweisbar, selbst wenn das Bestimmungsverfahren mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml verwendet wird. Die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Darreichungsform sind diesbezüglich nicht. Eine kleine Menge Mometasonfuroat-Suspension, die nach intranasaler Verabreichung, noch vor der Ausscheidung mit Urin oder Galle, in den Gastrointestinaltrakt gelangen kann, unterliegt einem aktiven Primärstoffwechsel.

    Indikationen Nasonex

    saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren sowie zur Verwendung als Hilfstherapeutikum bei der antibiotischen Behandlung akuter Sinusitis-Episoden bei Erwachsenen (einschließlich älterer Patienten) und bei Kindern ab 12 Jahren ; Behandlung von Nasenpolypen bei Patienten ab 18 Jahren und damit verbundenen Symptomen (einschließlich verstopfter Nase und Geruchsverlust).

    Gegenanzeigen

    Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Inhaltsstoffe des Arzneimittels.

    Vorsichtshinweise bei der Verwendung

    Nasonex kann nicht bei einer lokalen Infektion mit Beteiligung der Schleimhaut der Nasenhöhle angewendet werden. Aufgrund der Tatsache, dass GCS die Wundheilung verlangsamt, sollte das Medikament nicht an Patienten verschrieben werden, die vor kurzem einer Operation oder einer Verletzung der Nase unterzogen wurden, bis die Wundheilung abgeschlossen ist.

    Nach intranasaler Verabreichung des Arzneimittels bei der maximalen therapeutischen Dosis wird Mometason selbst bei der minimalen Konzentration nicht im Blutplasma nachgewiesen. Es kann daher erwartet werden, dass die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus unbedeutend ist und die potentielle Toxizität bezüglich der Fortpflanzungsfunktion sehr gering ist. Wie andere SCS zur intranasalen Anwendung sollte Nasonex jedoch nur während der Schwangerschaft oder Stillzeit verabreicht werden, wenn der erwartete Nutzen seiner Anwendung das potenzielle Risiko für die Mutter, den Fötus oder den Säugling rechtfertigt. Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS erhielten, sollten untersucht werden, um mögliche Nebennierenfunktionsstörungen zu identifizieren.

    Nasonex sollte Patienten mit aktiver oder latenter Tuberkulose-Infektion sowie mit unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen und Augeninfektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, mit Vorsicht oder überhaupt nicht verschrieben werden.

    Nach 12-monatiger Behandlung mit Nasonex trat keine Atrophie der Nasenschleimhaut auf; Außerdem zeigte die Verwendung von Mometasonfuroat die Tendenz, das histologische Bild bei der Untersuchung von Biopsieproben der Nasenschleimhaut zu normalisieren. Patienten, die Nasonex über mehrere Monate oder länger einnehmen, sollten sich regelmäßig einer Untersuchung unterziehen, um mögliche Veränderungen der Nasenschleimhaut festzustellen. Bei der Entwicklung einer lokalen Pilzinfektion der Nase oder des Rachens kann es erforderlich sein, die Nasonex-Therapie abzubrechen und eine spezielle Therapie durchzuführen. Eine lang anhaltende Reizung der Schleimhaut der Nasenhöhle und des Rachenraums kann ebenfalls ein Hinweis auf den Abbruch der Nasonex-Behandlung sein.

    Bei längerer Behandlung mit Nasonex werden keine Anzeichen einer Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems beobachtet. Patienten, die nach längerer systemischer Behandlung von Kortikosteroiden mit Nasonex behandelt werden, sollten unter ärztlicher Aufsicht stehen. Die Abschaffung systemischer Kortikosteroide bei diesen Patienten kann zu einem Versagen der Nebennierenrindenfunktion führen, was geeignete Maßnahmen erfordert. Während des Übergangs von der GCS-Behandlung einer systemischen Aktion zur Nasonex-Behandlung können bei einigen Patienten Symptome eines GCS-Entzugs auftreten (Arthralgie, Myalgie, Müdigkeit und Depression). Änderungen der Therapie können auch allergische Erkrankungen nachweisen, die zuvor durch systemische GCS-Therapie (allergische Konjunktivitis, Ekzem usw.) maskiert wurden.Patienten, die eine GCS-Therapie erhalten, haben möglicherweise eine verminderte immunologische Reaktivität und sollten bei Kontakt mit bestimmten infektiösen Patienten vor dem erhöhten Infektionsrisiko gewarnt werden. Krankheiten (z. B. Windpocken, Masern). Sehr selten trat bei intranasalem GCS eine Perforation des Nasenseptums oder ein Anstieg des Augeninnendrucks auf. Bei der Durchführung von placebokontrollierten klinischen Studien wurde bei Kindern, denen Nasonex in einer täglichen Dosis von 100 μg für ein Jahr verordnet wurde, keine Wachstumsverzögerung festgestellt.

    Wechselwirkung mit Drogen

    Bei gleichzeitiger Verabreichung eines Nasensprays Nasonex mit Loratadin wurde keine Wechselwirkung festgestellt. Es gibt keine Daten zur Interaktion mit anderen Medikamenten.

    Dosierung und Verabreichung Nasonex

    Vor der ersten Verwendung des Nasonex-Nasensprays muss dieses durch 6–7-maliges Drücken des Dosiergeräts „kalibriert“ werden. Nach der "Kalibrierung" wird eine stereotype Wirkstoffabgabe festgelegt, bei der mit jeder Presse ca. 50 µg chemisch reines Mometasonfuroat gespritzt wird (1 Dosis). Wenn das Nasenspray 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, ist eine erneute Kalibrierung erforderlich. Schütteln Sie das Fläschchen vor jedem Gebrauch kräftig.

    Bei saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren beträgt die empfohlene prophylaktische und therapeutische Dosis des Arzneimittels 2 Injektionen (je 50 µg) 1 Mal pro Tag (täglich insgesamt) Dosis - 200 mcg. Nach Erreichen eines therapeutischen Effekts für die Erhaltungstherapie ist es ratsam, die Dosis auf 1 Injektion pro Nasendurchgang 1 Mal pro Tag zu reduzieren (die tägliche Gesamtdosis beträgt 100 μg). Wenn die Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis nicht effektiv genug ist, kann die tägliche Dosis 1 Mal pro Tag in jeder Nasenpassage auf 4 Injektionen erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 400 μg). Nach Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen. Der Wirkungseintritt des Arzneimittels wird 12 Stunden nach der ersten Verwendung festgestellt. Bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren beträgt die empfohlene therapeutische Dosis 1 Injektion (50 µg) in jedes Nasenloch 1 Mal pro Tag (die tägliche Gesamtdosis beträgt 100 µg). Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis wird empfohlen, die präventive Behandlung mit Nasonex Nasenspray 2-4 Wochen vor Beginn der Blütezeit des vermuteten Pflanzenallergens zu beginnen.

    Als adjuvante Therapie bei akuten Sinusitis-Episoden bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Kindern im Alter von 12 Jahren werden in der empfohlenen therapeutischen Dosis 2 Injektionen (je 50 µg) zweimal täglich in jede Nasenpassage (Gesamttagesdosis - 400 µg) verabreicht. Wenn es nicht möglich ist, den Schweregrad der Symptome der Erkrankung unter Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis zu verringern, kann die tägliche Dosis des Arzneimittels zweimal täglich in jeder Nasalpassage auf 4 Injektionen erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 800 mcg). Nach Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit wird eine Dosisreduktion empfohlen.

    Bei Nasenpolypen bei Patienten ab 18 Jahren (einschließlich älterer Patienten) beträgt die empfohlene Dosis 2 Injektionen zweimal täglich 50 μg in jede Nasenpassage (die tägliche Gesamtdosis beträgt 400 μg). Nach Erreichen des klinischen Effekts wird empfohlen, die Dosis auf 1 Injektion pro Nasendurchgang 1 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis - 200 μg) zu reduzieren.

    Nebenwirkungen

    In klinischen Studien des Arzneimittels mit saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis wurden solche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen (in 8% der Fälle), blutiger Schleimabfluss aus der Nase (in 8% der Fälle), Pharyngitis (4%), Brennen in der Nase (2%) festgestellt. ), Reizung (2%) und ulzerative Veränderungen (1%) der Nasenschleimhaut. Das Auftreten solcher Nebenwirkungen ist typisch, wenn ein Nasenspray verwendet wird, das GCS enthält. Blutige Schleimsekrete waren nicht reichlich vorhanden und stoppten von selbst. Sie traten etwas häufiger auf als bei der Anwendung von Placebo (5%), aber weniger als bei der Verschreibung anderer GCS zur intranasalen Anwendung (bei einigen von ihnen lag die Häufigkeit nasaler Blutungen bei bis zu 15%).. Die Häufigkeit des Auftretens aller anderen Nebenwirkungen war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens bei der Verschreibung eines Placebos. Bei Kindern war das Auftreten von Nebenwirkungen, einschließlich Nasenbluten (6%), Kopfschmerzen (3%), Reizung der Nase (2%) und Niesen (2%), vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens unter Placebo. Es wurde über vereinzelte Fälle von Geschmack und Geruch berichtet.

    Nach intranasaler Verabreichung von Mometasonfuroat kann eine allergische Reaktion des Soforttyps selten auftreten. Anaphylaktische Reaktionen und Angioödeme waren sehr selten. Bei der Verwendung von Nasonex Nasenspray als Zusatz bei der Behandlung von Sinusitis-Exazerbationen wurden die folgenden Nebenwirkungen festgestellt, deren Inzidenz mit der von Placebo vergleichbar war: Kopfschmerzen (2%), Pharyngitis (1%), Brennen in der Nase (1%) und Reizung der Schleimhaut der Nasenhöhle (1%). Die Nasenblutungen waren mäßig ausgeprägt und die Häufigkeit ihres Auftretens bei Verwendung von Nasonex-Spray war ebenfalls vergleichbar mit der Häufigkeit von Nasenblutungen unter Placebo (5 bzw. 4%).

    Überdosis

    unwahrscheinlich aufgrund der niedrigen (≤0,1%) systemischen Bioverfügbarkeit des Arzneimittels bei der empfohlenen Dosis.

    http://farmakosha.com/preparat/nazoneks.html

    Nasonex: Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene, Zusammensetzung, Analoga des Nasensprays

    Eine laufende Nase geht nicht immer von alleine weg oder wird durch standardmäßige Vasokonstriktor-Tropfen korrigiert. Manchmal ist es allergisch in der Natur, so dass regelmäßige therapeutische Maßnahmen nicht funktionieren. Dann kommt Nasonex zur Rettung.

    Die Zusammensetzung der Nasonex-Nase

    Nasonex enthält eine Komponente, die mit Glukokortikosteroiden (GCS) - Mometasonfuroat - verwandt ist. Sein Volumen in einem Klick - 50 mcg. Dies wird bei der Auswahl eines Behandlungsplans berücksichtigt.

    Als zusätzliche Komponenten sind Tröpfchen vorhanden: Wasser, dispergierte Cellulose, Polysorbat 80, Natriumcitrat als Dihydrat, Benzalkoniumchlorid, Glycerin und Phenylethylalkohol. Diese Substanzen ermöglichen, dass Mometason aktiv bleibt, und bieten auch eine bequeme Dosierungsform. Das Medikament wird in Form einer weißen Suspension hergestellt. In einer Flasche aus dünnem Kunststoff enthält es 120 Klicks.

    Pharmakologische Eigenschaften und Indikationen für die Anwendung

    Nasonex-Spray hat zwei Wirkungen gleichzeitig - reduziert die Entzündung und verringert die Intensität allergischer Manifestationen. Das Ergebnis wird durch Unterdrückung der Synthese von spezialisierten Mediatoren erreicht, darunter Arachidonsäure und deren Derivate. Das Medikament beeinflusst die Migration von Makrophagen und verhindert auch die Ansammlung von Neutrophilen. Dadurch werden Schwellungen beseitigt, die Nasenatmung verbessert, die freigesetzte Exsudatmenge nimmt ab.

    Die Beseitigung allergischer Manifestationen erstreckt sich sowohl auf die verzögerte als auch auf die sofortige Reaktion. Dies gewährleistet eine maximale Wirksamkeit des Arzneimittels. In allen Stadien der Erkrankung tritt eine entzündungshemmende Wirkung auf die Schale der oberen Atemwege auf, die die Verwendung von Nasonex Nasenspray auch in fortgeschrittenen Fällen erlaubt.

    Die Wirkstofftropfen gelangen nicht in den Blutkreislauf, daher darf Nasonex für Kinder verwendet werden.

    Das Medikament ist unter verschiedenen Bedingungen wirksam:

    • akute Sinusitis bei Patienten ab 12 Jahren;
    • Allergische Rhinitis bei Patienten ab 2 Jahren;
    • hohes Risiko einer Verschlimmerung der chronischen Rhinitis aufgrund von Allergien.

    Präventionsmedikamente beginnen 2-4 Wochen vor Beginn der Allergiesaison. Es fließt normalerweise vom Ende des Frühlings und den ganzen Sommer hindurch.

    Es ist wichtig! Eine längere Verwendung von Nasonex macht nicht süchtig, daher kann der Kurs jährlich wiederholt werden.

    Ab welchem ​​Alter kann für Kinder verwendet werden

    Nasonex ist ein Medikament auf hohem Niveau. Daher ist seine Verwendung nur bei Kindern ab 2 Jahren möglich. Bis zu diesem Alter wird empfohlen, Analoga mit niedrigerer Dosierung zu verwenden.

    Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema Nasonex-Spray

    Das Medikament wird intranasal verabreicht. Durch den Zerstäuber kann die Lösung tiefer in die Atemwege eindringen. Die Dosis wird durch die Anzahl der Klicks auf der Flasche bestimmt.

    Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie das Fläschchen 6-7 Mal drücken, damit die Luft den Schlauch verlässt und das Medikament in den Spender gelangt. Eine Injektion des Arzneimittels ist 50 μg Mometasonfuroat. Bei Nichtgebrauch innerhalb von 2 Wochen muss das Verfahren zur Vorbereitung des Spritzgerätes wiederholt werden. Jedes Mal, wenn Sie Nasonex betreten, lohnt es sich, das Paket mehrmals mit der Lösung zu schütteln.

    Eine Therapie von mehr als 12 Monaten beeinträchtigt den Zustand der Nasenschleimhaut nicht. Auf der Ebene des Gewebes besserte sich das Verschwinden der Anzeichen einer allergischen Reaktion. Es verbessert die lokale Immunität und trägt zu einem selteneren Auftreten von Anfällen bei.

    Für Kinder

    Gebrauchsanweisungen ermöglichen die Ernennung des Arzneimittels ab einem Alter von 2 Jahren. Bis zu 11 Jahre sollten Sie das Spray 1 Mal pro Tag für 1 Klick im Nasenloch verwenden. An nur einem Tag erhält das Kind 100 µg Wirkstoff. Nach Erreichen des 12. Lebensjahres sind Kinder Erwachsenen gleichgestellt und werden nach ihrem Schema behandelt.

    Für Erwachsene

    Wenn allergische Rhinitis vorliegt, wird Nasonex Nasenspray als Monotherapie 2 Mal in einem Nasenloch einmal täglich angewendet. Der Patient erhält 100 µg des Arzneimittels. Bei einem positiven therapeutischen Trend kann die Dosis auf eine einzige Injektion von 1 Spray pro Atemweg pro Tag reduziert werden.

    Wenn keine therapeutische Wirkung erkennbar ist, wird die Dosierung verdoppelt (4 Mal pro Tag in einem Nasenloch einmal pro Tag). Mit einer stetigen Verbesserung der Menge wird der Wirkstoff allmählich reduziert.

    Es ist wichtig! Die ersten Anzeichen der Wirkung des Arzneimittels werden am Tag der Anwendung festgestellt.

    Nasonex wird im Rahmen der komplexen Behandlung der Sinusitis zweimal täglich in die Nase eines Erwachsenen in der Menge von 2 Injektionen in jede Nasenöffnung verabreicht. Das Volumen des Arzneimittels kann um das zweifache erhöht werden, wenn keine merkliche Wirkung der Behandlung auftritt. Durch die Verringerung der Symptome wird die Dosierung allmählich reduziert.

    Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Bei der Verwendung von Medikamenten zu diesem Zweck wird es nicht im Blut nachgewiesen. Daher kann es als sicher für Frauen angesehen werden, die Kinder tragen und stillen. Wegen des Mangels an experimenteller Forschung in diesen Kategorien von Menschen lohnt es sich jedoch, Nazonex nur zu bestellen, wenn es absolut notwendig ist. Nach der Geburt des Kindes sollte die Mutter, die diese Behandlung erhalten hat, den Funktionszustand der Nebennieren des Säuglings untersuchen.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Die Wechselwirkung mit Loratadin wurde unter Laborbedingungen untersucht. Eine umfassende Behandlung mit diesen Medikamenten ergab die beste Wirkung im Vergleich zur Monotherapie. Nasonex hat keine merklichen Auswirkungen auf andere Medikamente. Der Wirkstoff gelangt nicht in das Blut, daher ist die systemische Wirkung schwach und wird bei der Auswahl der therapeutischen Wirkstoffkombinationen nicht berücksichtigt.

    Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

    Präparate aus der Gruppe der Glucocorticosteroide haben eine signifikante Wirkung auf den Körper, sowohl bei der systemischen als auch bei der lokalen Anwendung.

    Daher haben sie Kontraindikationen für die Verwendung:

    • aktiver infektiöser Prozess in der Nasenhöhle;
    • Überempfindlichkeit gegen Substanzen in der Zusammensetzung des Arzneimittels;
    • Lungentuberkulose jeglicher Form;
    • frisches Trauma im Nasengewebe;
    • systemische virale oder bakterielle Infektion;
    • kürzliche Operation im Nasenbereich;
    • herpetische Augenkrankheit;
    • Patientenalter bis zu 2 Jahre.

    Es ist wichtig! In einigen Fällen ist die Verwendung des Arzneimittels auch bei Kontraindikationen zulässig. Gleichzeitig werden die individuelle Dosierung und das Behandlungsschema ausgewählt.

    Wenn die Regeln für die Verwendung des Medikaments nicht befolgt werden, können Nebenwirkungen auftreten.

    Sie werden in mehreren Erscheinungsformen ausgedrückt:

    • Brennen am Verwendungsort;
    • Blutungen aus der Nase;
    • Reizung der Schleimhaut der Nasengänge, ausgedrückt durch Niesen;
    • Pharyngitis;
    • Kopfschmerzen

    In seltenen Fällen kann bei Anwendung des Arzneimittels der Augeninnendruck ansteigen und das Nasenseptum perforieren. Diese Bedingungen erfordern eine sofortige Entnahme der Medikamente und die Suche nach ärztlicher Hilfe. Die Behandlung von Nebenwirkungen umfasst die symptomatische Therapie und die Auswahl des Nasonex-Analogons.

    Das Überschreiten der empfohlenen Dosierung geht mit charakteristischen Symptomen einher. Bei Glukokortikosteroiden ist dies eine Abnahme der Aktivität des Nebennieren-Systems, des Hypothalamus und der Hypophyse. Die Erkrankung ist durch schwere hormonelle Störungen und eine erhebliche Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten gekennzeichnet. Um den Körper wiederherzustellen, ist die Abschaffung des Arzneimittels und eine symptomatische Therapie erforderlich.

    Nasenspray-Analoga

    Aufgrund der hohen Kosten des Medikaments suchen Patienten möglicherweise günstiger als Nasonex. Der bekannteste von ihnen ist Desrinit. Seine Kosten sind zweimal niedriger und der Wirkstoff ist identisch mit dem Original. Sie können es auch mit Asmanex Twistheiler und Rizonel ersetzen. Die Wirksamkeit von Generika kann jedoch aufgrund der Art der Produktion, der Qualität der Rohstoffe und zusätzlicher Zutaten variieren. Daher sollte für die Auswahl der richtigen Dosierung ein Fachmann konsultiert werden.

    Ein Analogon für die Wirkung auf die Nasenschleimhaut kann als Medikament Polydex betrachtet werden. Es enthält auch ein Glucocorticoid (Dexamethason), das Ödem und Entzündungen lindert. Das Medikament enthält mehrere Wirkstoffe auf einmal - es enthält Neomycinsulfat, Phenylephrinhydrochlorid und Polymyxin. Daher ist seine Wirkung stärker als die von Nasonex, und die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen wird erweitert. Diese Mittel unabhängig voneinander zu ersetzen, ist es nicht wert.

    Baconase bezieht sich auch auf Steroid-Medikamente gegen Rhinitis. Es enthält Beclomethason in einer Dosierung von 50 mg. Dieses Medikament wird in Spanien hergestellt und unterscheidet sich daher von Nasonex. Je nach Wirkmechanismus sind die Mittel völlig identisch, aber es lohnt sich aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzung, einen Spezialisten aufzusuchen, bevor er durch einen anderen ersetzt wird.

    Mehrere Arzneimittel mit anderen Wirkstoffen haben eine ähnliche Wirkung wie Nasonex.

    Dazu gehören:

    • Aldecin;
    • Flutinex;
    • Benacap;
    • Fluticason;
    • Avamys;
    • Benarin;
    • Fliksonaze;
    • Budoster;
    • Beclomethason;
    • Tafen;
    • Nasobek;
    • Rhinoclenil;
    • Nasarel.

    Die Dosierungen und Eigenschaften von Analoga können erheblich vom Originalarzneimittel abweichen. Ein unabhängiger Ersatz eines Arzneimittels durch ein anderes kann zum Verlust der Wirksamkeit der Behandlung und zur Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Daher kann diese Entscheidung nicht unabhängig getroffen werden und erfordert die Konsultation eines Arztes.

    Nasonex gilt als das wirksamste Medikament bei allergischer Rhinitis und Sinusitis. Seine Verwendung hilft, den Zustand des Patienten schnell zu verbessern und wiederkehrende Anfälle zu verhindern. Das Medikament kann durch ein Analogon ersetzt werden, jedoch mit einer obligatorischen Dosisanpassung. Dies hilft, Nebenwirkungen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

    http://attuale.ru/nazoneks-instruktsiya-po-primeneniyu-dlya-detej-i-vzroslyh-sostav-analogi-nazalnogo-spreya/
  • Weitere Artikel Über Allergene