Kann nan fermentierte Milch Allergie gegen Milcheiweiß?

3. April 2016, 10:56 Uhr

Ich fange wieder von vorne an. Das Kind hatte einen Ausschlag, sobald wir zu Frisolak Gold gewechselt hatten, dachte ich, dass es allergisch für ihn war und wir eine hippische Kombination gegessen hatten. Der Arzt sah ihren Sohn an, sagte, der Ausschlag sei von der Mischung und weil die Ernährung geändert wurde, sagte sie zu warten Monat, wenn nicht vorbei, dann milchfrei! Im Laufe der Zeit manifestierte sich der Ausschlag dann wieder, und dies war atopische Dermatitis, Rötung, Hautausschlag und trockene Haut im Wangenbereich. Außerdem wurde ein grüner Stuhl angeschlossen. In der Regel haben wir auf Dysbacteriose-Staphylococcus aureus 10 * 4 verzichtet Dabei behandelten wir Intensti Bakteriophage beim Pferd, 10 ml 3p pro Tag 10 Tage und 10 Tage noch Normobakt, aber ich gehe davon aus, dass die Dermatitis nicht zu Ende geht, der Bereich der Läsion ist deutlich reduziert, aber es scheint dann, abends und morgens ! Wir gingen zur Maut, sie schlug eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiß vor, sagte mir, ich solle die Mischung auf Nutrilon pep gastro umstellen, ein komplettes Hydrolysat mit einem Mangel an Laktose, und lesen, dass dies generell für schwere Fälle war, und wir haben nur eine Wange, die regelmäßig gerötet ist und dann nur noch am Tempel. und trocknet für das Ohr, fragte der Arzt, ob wir mindestens ein ha weitermachen können, gab den Anstoß, die Situation änderte sich nicht an einem ha, außerdem haben wir einen 1-Hektar-Hipp und dort ist das Protein tief gespalten und nicht wie in anderen Hektar, Außerdem ist es bitter und nicht nahrhaft, das Kind hat bereits nach 1,5 Stunden geschrien Als sie hungrig war, schrie sie völlig auf, denn ihr Magen tat weh, und wir gingen, um Allergien zu testen, aber wir konnten nicht bestehen, weil wir verdreht waren und die Kränze nicht in einem bezahlten Labor auf der Bürste gefunden wurden... Und Mädchen, ich entschied mich für eine Chance... Ich las, dass fermentierte Milchmischungen mit einer milden Allergie gegen bkm probiert werden können, ich kaufte eine Sauermilch-Nan, gab sie meinem Mann und wir schauten uns an, die Allergie manifestierte sich nach dem Füttern sofort, selbst wenn sie mit Advante beschmiert war, wo sich die Stelle befand unten nicht manifestiert. aber nicht hier mehr gewartet und nein, und nach ein paar Fütterungen nicht. Nur hier ist die zwiespältige Meinung aller über die ständige Fütterung nur mit Sauermilchmischung, aber es findet immer noch zu medizinischen Zwecken statt, die Frage ist, dass vielleicht jemand eine ähnliche Situation hatte, der das Kind lange Zeit nur mit Sauermilchmischung füttert und auf Bkm allergisch reagiert? Teilen Sie Ihre Erfahrungen bitte mit

Es kommt vor, dass beim Füttern Hautausschlag, Peeling und Rötung auf der Haut, Veränderungen im Stuhl (Textur, Farbe), Atemnot, Rhinitis und andere auftreten. Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Die Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen ist nicht leicht zu diagnostizieren. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Artikel zu lesen.

Allergien gegen Proteine ​​in Kuhmilch sind oft erblich. Wenn die nahen Angehörigen des Babys ein solches Problem haben, kann das Baby auch die Krankheit haben.

Bei einem Kind, das mit einer hypollergenen Mischung gefüttert wird, kann der Stuhl durch nicht verdaute Peptide sowie Aminosäuren eine grünliche Farbe annehmen. Dies wird als eine Variante der Norm betrachtet.

Die zweite Option ist für Kinder mit Laktasemangel vorzuziehen. Mischungen, die weniger Laktose enthalten, umfassen Celia, Frisolac und Nutrilak.

Die Formel 2 ist ein Teilhydrolysat und wird für Kinder über 6 Monate empfohlen. Dieses Produkt hilft dem Körper des Kindes, sich allmählich an die Kuhmilch anzupassen.

Aufgrund des niedrigen Molekulargewichts der Peptide in ihrer Zusammensetzung gibt es keine allergischen Reaktionen auf medizinische Casein-Gemische, daher werden sie bei schweren Allergien verschrieben. Ihr Unterschied ist jedoch geringer biologischer Wert. Und weil freie Aminosäuren vorhanden sind, ist ihr Geschmack bitter und unangenehm.

Sie erhalten Babys, die älter als 5-6 Monate sind. Es muss sorgfältig eingeführt werden, da 30% der Neugeborenen gegen Sojaproteine ​​allergisch sind. Die erforderliche Menge wird während der Woche erhöht, wobei Milchprodukte aus dem Kindermenü ausgeschlossen werden.

Warum müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Darüber hinaus ist eine medizinische Beratung äußerst wichtig, wenn das Baby wirklich allergisch gegen die übliche Mischung ist. Nur ein Kinderarzt wird in der Lage sein, die Ursache der allergischen Reaktion genau zu bestimmen und aus einer Vielzahl von Faktoren auszuwählen, die den Zustand des Babys verbessern.

Wie wählt man das Beste aus?

Es ist auch nicht empfehlenswert, solche Lebensmittel für die Krümel im Laden zu kaufen, da die Möglichkeit besteht, dass sie gewechselt werden müssen. Sobald die Allergiesymptome verschwinden, wird das Baby allmählich in eine prophylaktische Mischung überführt und dann in eine normale.

In diesem Fall sollte die Übersetzung schrittweise erfolgen! Lesen Sie unseren anderen Artikel, um zu lernen, wie Sie eine neue Mischung einführen.

Allgemeine Informationen für Mütter

Könnte es eine Allergie gegen die Mischung geben? Gestillte Babys leiden weniger an Nahrungsmittelallergien.

Nur für den Fall, dass eine stillende Frau in großen Mengen ein starkes Allergen (Schokolade, Honig, Erdbeeren, Himbeeren usw.) aß, das durch die Muttermilch in den Körper zum Baby gelangte.

Neugeborene, die künstlich ernährt werden, leiden häufig unter allergischen Reaktionen auf die Bestandteile verschiedener Mischungen. Nur wenigen gelingt es, die am besten geeignete Mischung zum Füttern des Babys auszuwählen.

Die meisten liebevollen Eltern wählen eine Mischung für ihren Nachwuchs durch Versuch und Irrtum (in diesem Fall durch Allergien).

Und es geht nicht nur um den Hersteller und den Preis der Produkte (nicht die Tatsache, dass die teuerste Mischung keine Allergien verursacht), sondern die individuelle Kompatibilität der Komponenten der Mischung mit dem Körper eines neu geborenen Karapuz.

Die Zusammensetzung der beliebten Mischungen, die die Reaktion auslösen

Vollmilch kann Milchmischung nicht ersetzen. Hersteller von Babynahrung versuchen, ihr Produkt so nah wie möglich an die Muttermilch heranzuführen, um alle Anforderungen eines wachsenden Organismus an Zusammensetzung und Eigenschaften zu erfüllen.

Jede Mischung unterscheidet sich jedoch in ihrer Zusammensetzung und ihrem Gehalt an nützlichen Substanzen. Alle Gemische können ihrer Zusammensetzung entsprechend in solche Arten unterteilt werden.

Milchprodukte Der Hauptbestandteil ist tierisches Protein:

  1. Kuhmilch Nährstoffhaltig enthält eine große Menge an Vitaminen, verursacht aber häufig Allergien. Die beliebtesten sind: "Baby", "Nutrilon Comfort", "Nan".
  2. Ziegenmilch Der Nährstoff- und Vitamingehalt ist hoch. Allergische Reaktionen verursachen weniger. Minderwertige Kuh im Geschmack. Die beliebtesten sind: "Cabrita", "Nanny" und "MD mil SP Ziege".

Molkereifrei Die Hauptkomponente - Substanzen, die natürliches Protein ersetzen:

  1. Sojaprotein. Pflanzlicher Ursprung, weniger nahrhaft, schwer verdaulich, kann Allergien verursachen. Die beliebtesten: "Frisosoy" und "Nutrilon Soy."
  2. Reismehl Es enthält überhaupt kein Fett, daher ist eine zusätzliche Aufnahme dieser Komponenten in die Ernährung des Kindes erforderlich. Absolut hypoallergen. Mit starken Manifestationen der Diathese ernannt. Die beliebtesten sind: "Kid", "Winnie".

Fermentierte Milch Der Hauptbestandteil ist künstlich gespaltenes Protein in Kombination mit Laktose:

  1. Serum Sehr selten verursacht eine allergische Reaktion, fördert die Verbreitung von nützlichen Bakterien im Darm, was die Verdauung verbessert. Die beliebtesten sind: Nutrilon AR, Nutrilak AR, Enfamil und Frisovoy.

Allergische Reaktionen auf die Mischung können als Hauptbestandteil der Mischung und das Vorhandensein von Getreide in der Mischung verursachen (Gluten tritt in fast allen Körnern auf und ist ein starkes Allergen). Gluten kommt nicht nur in Reis und Mais vor.

Entwicklungsfaktoren

Die häufigsten Ursachen einer allergischen Reaktion auf eine künstliche Mischung:

  1. Unreife Verdauung. Der Abbau tierischen Proteins erfordert eine große Anzahl bestimmter Enzyme. Wenn dem Körper diese Enzyme fehlen, Kuh- oder Ziegenproteinmoleküle sowie Gluten direkt in den Darm eindringen, ist dies nicht korrekt. Die Reaktion des Körpers ist eine Allergie.
  2. Unreife Immunsystem. Intestinale Mikroflora kommt mit tierischen Proteinen nicht zurecht und dringt ins Blut ein. Die Reaktion des Körpers auf Fremdzellen im Blut ist eine Allergie.
  3. Konstante Überernährung des Babys mit der Mischung. In den ersten Lebensmonaten kann das Kind die von ihm benötigte Nahrungsmenge nicht unabhängig steuern, so dass es oft zu viel isst. In diesem Fall werden die inneren Organe (Leber, Magen und Darm) stärker belastet. Der Körper bewältigt eine solche Belastung nicht und signalisiert diese allergische Reaktion.
  4. Genetische Vererbung Wenn der Vater und die Mutter des Kindes allergisch sind, besteht in diesem Fall eine höhere Wahrscheinlichkeit (80%), dass das Kind an Allergien leidet. Wenn nur einer der Eltern allergisch ist, reduziert sich das Risiko auf 40%.

Identifizieren Sie das Allergen, das eine negative Reaktion im Baby verursacht hat, unabhängig, es ist unmöglich. Um dies zu tun, sollten Sie unbedingt von einem Kinderarzt untersucht werden und Allergietests bestehen.

Wenn Allergien auftreten, brauchen die Eltern keine Panik. Oft ist keine ernsthafte Behandlung erforderlich, Sie müssen nur die am besten geeignete Babymischung auswählen und warten, bis das Kleinkind erwachsen wird.

Wenn der Körper reift, wird das Verdauungssystem stärker, das Enzym beginnt in ausreichender Menge zu produzieren und der Abbau von tierischem Protein wird kein Problem mehr sein.

Lesen Sie hier die Ursachen der Netzhautangiopathie bei einem Kind.

Symptome und Anzeichen

Wie sieht eine Mischungsallergie aus? Foto:

Wie manifestiert sich eine Allergie? Allergiesymptome gibt es in großer Zahl. Manchmal verwechseln junge Eltern sie mit anderen Krankheiten. Daher sollte nur ein Kinderarzt nach einer individuellen Untersuchung des Kindes eine Allergie diagnostizieren. Die wichtigsten Symptome einer Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen:

Haut:

  • kleiner Ausschlag an Wangen, Gesäß und Gliedmaßen, selten an der Mundschleimhaut;
  • Die Rötung beginnt mit dem Gesicht (Wange) und dem Gesäß und breitet sich dann im ganzen Körper aus.
  • Blasen sind eine häufige Form der Allergie.

Gastrointestinal:

  • Koliken im Magen und Darm (Nahrung wird schlecht aufgenommen, daher tritt Gasbildung auf);
  • Blähungen
  • häufiges Aufstoßen der Mischung oder nur Luft;
  • Durchfall;
  • Verstopfung

Atemwege:

  • Schwellung des Halses;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen und Husten.

Bei einer starken und schnellen allergischen Reaktion (zum Beispiel: Halsschwellung) müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und das Baby hospitalisieren. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko, einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln, der das Leben des Babys gefährdet.

Das erste, was zu tun ist, wenn Sie eine Allergie gegen die Mischung feststellen:

  1. Mit Hilfe eines Arztes ein Allergen herstellen.
  2. Entfernen Sie das Allergen vollständig aus der Ernährung Ihres Babys.

Welche Mischung sollte man bei einer Allergie nehmen:

  • auf der Molkerei. In diesem Fall müssen Sie eine andere Mischung wählen, bei der das Hauptprodukt Sojaprotein ist.
  • auf hypoallergen. Hypoallergene Mischungen enthalten künstlich verdautes Protein und Laktose. Allergien können durch Kuhprotein hervorgerufen werden. Daher sollte eine solche Mischung durch eine therapeutische ersetzt werden, bei der das Protein vollständig fehlt.
  • auf Sauermilchmischung. In diesem Fall wird empfohlen, auf ein Casein enthaltendes Gemisch umzusteigen. Hier wird das Protein zu einem höheren Grad gespalten;
  • auf der hydrolysierten Mischung. Diese Art von Allergie wird durch Kuhprotein verursacht. In diesem Fall muss das Kind auf medizinische Mischungen oder Mischungen auf Reismehlbasis umgestellt werden.
  • auf laktosefreiem Gemisch. In diesem Fall muss festgelegt werden, auf welche Komponente des Gemisches das Kind allergisch ist, da das Kuhprotein hier vollständig ausgeschlossen ist;
  • auf Soja-Mix. Im Falle einer allergischen Reaktion auf tierisches Protein wird eine Sojamischung vorgeschrieben. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie die Mischung ausprobieren, bei der die Proteine ​​vollständig durch Aminosäuren ersetzt werden.

Ist es möglich, Amblyopie bei Kindern zu Hause zu behandeln? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Wenn die allergische Reaktion mäßig ist, kann die Behandlung zu Hause erfolgen. Bei Schwellung des Halses, hohem Fieber und Ausschlag, der zu Blasen führt, sind Krankenhausaufenthalt und Krankenhausbehandlung erforderlich.

Hauptempfehlungen:

  1. Ersetzen Sie die Mischung.
  2. Baden ausschließen. Bei starkem Hautausschlag wird empfohlen, das Kind unter fließendem Wasser zu spülen und die Feuchtigkeit mit einem weichen Tuch zu befeuchten, ohne die Haut zu reiben.
  3. Verzichten Sie auf neue Lebensmittel.
  4. Verwenden Sie keine neuen Kosmetika.
  5. Langer Aufenthalt in direktem Sonnenlicht ist kontraindiziert.
  6. Nehmen Sie Antihistaminika strikt nach ärztlicher Verordnung ein.
  7. Es ist möglich, pharmazeutische Salben auf der Basis von Zink, Talk oder Dimedrol zu verwenden, jedoch nur auf Rezept. Sie sind gut getrocknet und heilen die Haut.

Wie wählt man ein hypoallergenes Essen?

Welche Mischungen verursachen keine allergischen Reaktionen? Aufgrund der speziellen Verarbeitung von Protein in hypoallergenen Gemischen ist das Allergierisiko vernachlässigbar.

Es ist nicht zu empfehlen, ein Kind mit hypoallergenen Mischungen auf eine gute Ernährung umzustellen. In diesem Fall kann es vorkommen, dass das Baby nicht die gesamte Palette an Nährstoffen erhält, was sich sicherlich auf Wachstum und Entwicklung auswirkt.

Hypoallergene Mischungen werden von einem Kinderarzt individuell ausgewählt und unter seiner Aufsicht genommen.

Hypoallergene Gemische lassen sich je nach Verwendungszweck unterteilen in:

  • prophylaktisch. Empfohlen für den Einsatz bei hohem Risiko für erbliche Allergien. In diesem Fall schlägt der Arzt vor, Antihistaminmischungen für Kinder ab dem ersten Tag des Lebens in die Diät einzuführen, z. B. "Hipp", "Nutrilon", "Similac" oder "Humana";
  • therapeutisch und prophylaktisch. Bei den durchschnittlichen Symptomen einer Allergie wird diese Art von Mischung von folgenden Herstellern verschrieben: "Mamako", "Nutrilak", "Frisolak", "Celia";
  • Heilung In schweren Fällen von Allergien ernannt. Die beliebtesten sind: Alphare, Frisopep, Pregestimil Lipil.

Wenn nach der Geburt des Kindes eine künstliche Ernährung erforderlich war, sollte die Wahl der Mischung sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst erfolgen.

Zuerst müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, dann beginnen Sie mit der Einnahme der Mischung unter seiner Aufsicht und suchen Sie im Falle der ersten Allergiesymptome sofort Hilfe. Die Gesundheit und die richtige Entwicklung des Kindes hängen vollständig von der Wahl der Mischung ab.

Die Empfehlungen von Kinderärzten zur Behandlung von Asphyxie bei Neugeborenen finden Sie auf unserer Website.

Sehen Sie sich ein Video über Mischungen für Allergiker an:

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Kind an Nahrungsmittelallergien und anderen Krankheiten leidet und dass es sich um eine Milchallergie handelt.

Wichtig: Stillende Babys können auch Anzeichen von Nahrungsmittelallergien aufweisen. In diesem Fall sollte die stillende Mutter in ihrer Ernährung nach der Ursache des Problems suchen. Bei Säuglingen, die mit einem Allergen gemischt gefüttert werden, kann es sowohl einen Bestandteil des Nahrungsergänzungsmittels als auch ein von der Mutter verzehrtes Produkt geben.

Nahrungsmittelintoleranz bei einem Kind unter einem Jahr manifestiert sich:

  • auf der Haut - es kann sich um eine leichte Rötung der Wangen oder einen Ausschlag am ganzen Körper handeln;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - umgekippter Stuhl, Koliken, Regurgitation;
  • seltener seitens des Atmungssystems - Atemnot, laufende Nase, Husten.

Symptome können sowohl einzeln als auch im Komplex auftreten. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, müssen Sie nicht nur die Allergie behandeln, sondern auch deren Folgen (Verletzungen und Wunden auf der Haut, Dysbakteriose usw.).

Wenn das Baby Anzeichen einer Allergie aufweist, eilen Sie nicht zu einer anderen Mischung in den Laden. Zunächst sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, die erforderlichen Tests bestehen und herausfinden, welcher Bestandteil in Ihrem Fall zum Allergen geworden ist. Der Arzt wird bei der Auswahl der hypoallergenen Mischungen für Neugeborene mithelfen.

Hypoallergene Nährstoffklassifizierung für Kinder

Alle hypoallergenen Gemische können nach Alter, für das sie bestimmt sind, nach Freisetzungsform, nach Intensität der therapeutischen Wirkung und nach Substanz, die das Allergen ersetzt, klassifiziert werden.

Nach Altersgruppen wird Babynahrung für Allergiker wie normale Milchformeln unterteilt:

  • Mit der Einheit auf der Verpackung werden angepasste Produkte für Babys von der Geburt bis zu sechs Monaten hergestellt.
  • Pakete mit teilweise angepasster Zusammensetzung sind mit der Nummer „2“ gekennzeichnet und sind für Babys von 6 Monaten bis zu einem Jahr bestimmt.

In der Form der Freisetzung kann hypoallergene Babynahrung in der Form gefunden werden:

  • Trockenpulver (es hat eine lange Haltbarkeit, eine Vielzahl von Verpackungen, von kleinen Pappkartons bis zu Kilogramm-Dosen, muss gemäß den Anweisungen mit Wasser verdünnt werden, die meisten Mischungen werden in Form von Trockenpulver hergestellt);
  • Konzentrat zur Verdünnung (mit Wasser verdünnt, im Vergleich zu Pulver leichter aufzulösen, weniger gelagert);
  • trinkfertiges Getränk (Sie müssen nur vor dem Gebrauch aufgewärmt werden, es ist keine Verdünnung mit Wasser erforderlich, es ist praktisch, Sie mitzunehmen und haben einen hohen Preis und ein kleines Sortiment).

Für Babys, die nur eine genetische Veranlagung für Allergien haben, und für diejenigen, bei denen es sich bereits manifestiert hat, wird die Ernährung sehr unterschiedlich sein. Es ist wichtig zu bedenken, dass sich Mischungen für Allergiker in ihrem beabsichtigten Zweck unterscheiden:

  • vorbeugend - geeignet für gesunde Kinder, die eine genetische Veranlagung für Nahrungsmittelallergien aufweisen, entweder unbedeutend oder ihre ersten Manifestationen, oder als Übergangsstufe von einer therapeutischen zu einer normalen Nahrung nach längerer Remission (für 3 Monate gibt es keine Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit);
  • Arzneimittel - nur ein Arzt kann solche Mischungen vorschreiben, sie helfen auch, wenn Allergien vernachlässigt werden.

Vor- und Nachteile von Spezialnahrung für Allergien

Hypoallergene Mischungen können für viele Eltern eine echte Erlösung sein. Medizinische Ernährung kann die Anzeichen von Allergien beseitigen: Reinigen Sie die Haut, normalisieren Sie den Stuhlgang. Das Baby wird fröhlich und fröhlich sein. Vorbeugende Mischungen helfen, das Auftreten von Allergien zu verhindern und die übliche Mischung ohne unangenehme Folgen zu erreichen. Aber dieses Essen ist nicht ohne Mängel.

Seien Sie beim Umschalten auf ein hypoallergenes Gemisch darauf vorbereitet, dass es aufgrund des hydrolysierten Proteins oder der Aminosäuren in der Zusammensetzung einen spezifischen, bitteren Geschmack hat. Dies ist einer der Gründe für die schrittweise Einführung einer neuen hypoallergenen Mischung. Eine weitere unangenehme Überraschung können die hohen Kosten solcher Produkte, insbesondere des therapeutischen Typs, im Vergleich zur Ernährung für gesunde Babys sein. Und natürlich können wir die Möglichkeit einer individuellen Reaktion des Organismus nicht ausschließen. Eine neue Mischung, auch therapeutisch, kann Regurgitation und Verstopfung verursachen.

Vorbeugende hypoallergene Mischungen

Die Zusammensetzung der prophylaktischen Mischungen für Neugeborene mit Allergien unterscheidet sich in der Proteinstruktur. Bei dieser Diät wird es in kleinere Moleküle aufgeteilt, um den Verdauungsprozess zu erleichtern. Bei schweren Anzeichen einer Allergie hilft dieses Produkt nicht, aber bei Remission oder bei leichten allergischen Reaktionen ist dies ausreichend.

Solche Mischungen werden von vielen Herstellern hergestellt und alle mit den Abkürzungen HA - hypoallergenic oder NA - low allergenic gekennzeichnet. Die meisten von ihnen sind in vollständig (1) und teilweise (2) angepasst.

Die beste hypoallergene prophylaktische Säuglingsanfangsnahrung sieht laut Verbraucherbewertungen so aus:

  • Nutrilon HA mit PronutriPlus-Komplex für die Entwicklung von Intelligenz und Immunität (angereichert mit Präbiotika, Nukleotiden, pflanzlichen Ölen, Kohlenhydraten werden durch mit Milchmilch identische Laktose dargestellt);
  • NAS mit einem Proteinkomplex OptiPro für das Wachstum und die Entwicklung der Krümel (die Zusammensetzung ist mit Bifidobakterien angereichert, um die Mikroflora, Nukleotide für die Entwicklung des Nervensystems und Fettsäuren für das Immunsystem zu verbessern), ist praktisch, da sie nicht nur für Säuglinge bis zu 6 Monaten und einem Jahr, sondern hergestellt wird für ältere Kinder unter den Nummern 3 (bis zu eineinhalb Jahre) und 4 (ab 18 Monaten);
  • Similac HA ist eine der ersten Mischungen, die ohne Palmöl hergestellt wird und mit Fettsäuren, Präbiotika und Lutein gesättigt ist, um visuelle Organe zu entwickeln.
  • Humana HA ist als gebrauchsfertige Flüssigkeit (Nummer 0, geeignet ab Geburt) und Pulver (Nummer 1 - bis zu einem halben Jahr, 2 - bis 10 Monate, 3 - ab 10 Monaten) erhältlich.

Separat können Sie vorbeugende Mischungen auswählen, die für Kinder mit Laktasemangel geeignet sind. Neben teilweise verdauten Proteinen unterscheidet sich ihre Zusammensetzung auch dadurch, dass die darin enthaltenen Kohlenhydrate durch eine Mischung aus Maltodextrin und Laktose dargestellt werden:

  • Frisolak HA;
  • Nutrilak HA (Lutein, das an der Entwicklung des visuellen Analysators beteiligt ist, wird der Zusammensetzung zugesetzt und der Laktosegehalt wird verringert);
  • Celia HA (gilt als weniger geeignet, da sie von Kindern bis zu einem Jahr ohne Altersbeschränkung produziert wird).

Es gibt auch laktosefreie Mischungen zum Verkauf, zum Beispiel Bellakt HA aus belarussischer Produktion. Dies ist eine großartige Option für Neugeborene mit Nahrungsmittel-Laktose-Intoleranz. Auch diese Mischung ist reich an Probiotika und Vitaminen.

Zu den hypoallergenen Mischungen gehören nicht Mischungen auf Sojabasis (Friso COY, Similac Isomil) und Ziegenmilch (Nanny, MAMACO, Kabrita). Es besteht die Möglichkeit, dass Kinder mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit für Kuhmilcheiweiß geeignet sind. Sie sind angenehm im Geschmack und wirken sich nicht auf den Stuhl aus. Aber auch Soja- und Ziegenmilchprotein können Allergien auslösen!

Hypoallergene therapeutische Mischungen

Mischungen mit vollständig hydrolysiertem Protein werden als therapeutisch eingestuft und von einem Arzt für akute allergische Reaktionen, gestörte Resorption und Verdauung, nach Operationen am Magen und Darm sowie bei der Fütterung von Frühgeborenen verschrieben.

Ein solches Produkt kann auch als hoch hydrolysiertes oder komplettes Proteinhydrolysat bezeichnet werden. Es ist nicht nach Altersklassen unterteilt, es wird in einer universellen Form für Säuglinge von der Geburt bis zu einem Jahr ausgestellt.

Die Proteinkomponente in der therapeutischen Diät für Allergiker kann durch ein Molkeproteinhydrolysat oder Casein dargestellt werden. Es gibt Babynahrung ohne Eiweiß.

  • Babynahrung auf der Basis von Molkeproteinhydrolysat hat den höchsten Nährwert, neben anderen Therapiemischungen für Allergiker ist dies besonders wichtig für Frühgeburt und Unterernährung. Es ist aber auch allergener als Kasein. Die beliebtesten Molkemischungen sind Friso PEP aufgrund ihres angenehmen süßen Geschmacks, Nutrilon Pepty aufgrund seiner an Präbiotika und Nukleotiden reichen Zusammensetzung und Nutrilak Pepti aufgrund des Fehlens von Laktose und niedrigen Kosten.
  • Medizinische Ernährung auf der Basis von Caseinhydrolysat verursacht selten Allergien und wird für die schwersten Formen empfohlen. Sie hat jedoch einen noch bittereren Geschmack und einen niedrigeren Nährwert als Molke. Im Handel finden Sie Casein-Babynahrung unter den Marken Nutramigen, Progestimil und Friso PEP AS. Ihre Zusammensetzungen sind sehr ähnlich, aber Friso ist physiologischer, da es die minimale Menge Laktose enthält. Gemische Nutramigen, das einzige unter den Therapeutika, wird entsprechend dem Anpassungsgrad für Kinder unter 6 Monaten (1) und danach (2) aufgeteilt.
  • Nahrungsmittel auf der Basis synthetischer Aminosäuren verursachen keine Allergie gegen Eiweiß, da sich darin keine Eiweißstruktur befindet und Laktose. Auf dem Markt für Babynahrung sind die Firmen Nutricia (Nutrilon Amino Acids, Neocate) und Nestlé (Alfaré Amino) vertreten. Unter der Marke Neocate produziert und getrunken für Kinder über 12 Monate - Neokate Edvans. Ein wesentlicher Nachteil dieser Produkte ist der Preis - zwischen 2.000 und 5.000 Rubel pro Packung. Aminosäurebasierte Produkte werden verschrieben, wenn sich die Behandlung mit hochhydrolysierten Gemischen für 2 Wochen nicht verbessert hat.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass es zu einer allergischen Reaktion kommen kann. Lagern Sie daher keine Gemische für die zukünftige Verwendung und achten Sie auf die Haltbarkeit des Produkts. Bei längerer Remission empfiehlt der Arzt, auf prophylaktische und dann auf herkömmliche künstliche Babynahrung umzustellen. Es ist notwendig für die Entwicklung des Verdauungssystems der Krümel und eine vollständige ausgewogene Ernährung.

Bei der Auswahl von Babynahrung für Allergien gibt es viele Fragen. Kinderärzte bieten in der Regel mehrere Optionen mit nahezu identischer Zusammensetzung an. Eltern müssen die beste Mischung für ihr Baby auswählen, und dies ist nicht immer ein teures oder berühmtes Produkt. Konzentrieren Sie sich in erster Linie auf die Zusammensetzung des Produkts, ob es wirklich alle Anforderungen eines kleinen Organismus erfüllt. Große Hilfe kann und Bewertungen von anderen Müttern sein. Es ist jedoch möglich, dass die hypoallergene Ernährung empirisch gewählt werden muss, da die Reaktion des Organismus individuell ist.

Heute werden Lebensmittelallergien immer häufiger. Dies gilt insbesondere für Kinder. Ihre noch unreifen endokrinen, Immun- und Verdauungssysteme sind für solche Krankheiten am anfälligsten.

Nahrungsmittelallergien können wahrer Natur sein, dh das Immunsystem in den pathologischen Prozess einbeziehen. Viel häufiger gibt es jedoch so genannte falsche Allergien, die mit einer Unverträglichkeit eines bestimmten Produkts verbunden sind. In jedem Fall sollte die Beseitigung dieser Krankheit mit dem Ausschluss irritierender Substanzen aus der Ernährung des Kindes beginnen. Hier stehen wir jedoch vor einem Problem: Häufig entstehen wahre oder falsche Allergien bei Kindern durch den Verzehr von „Baby-Grundnahrungsmitteln“ wie Kuhmilch. In einer solchen Situation ist es wichtig, möglichst lange zu stillen, und die Mutter selbst muss sich streng an einer hypoallergenen Diät halten. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Stillen äußerst schwierig ist (z. B. ohne Muttermilch). Und dann sollte der Arzt spezielle Allergie gegen Säuglinge empfehlen.

Häufigste Allergien
Bei Kindern unter 1 Jahr entwickeln allergische Reaktionen meistens Kuhmilchproteine. Pseudoallergien manifestieren sich in diesem Alter in Laktoseintoleranz (Milchzucker). Mit der allmählichen Ausweitung der Ernährung können auch Reaktionen auf andere Eingangsprodukte auftreten:
- Gemüse- und Obstkartoffelpüree oder -säfte in der Regel aus Früchten mit roter, gelber oder orange Farbe;
- Eigelb;
- Fisch usw.

Wie füttere ich ein Kind, das an Allergien leidet?
Die Auswahl der richtigen Nahrung für ein Kind, das an einer echten Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit leidet, ist eine ziemlich schwierige, aber lösbare Aufgabe. Der erste Schritt ist die Verwendung spezieller hypoallergener Babynahrung. Aber bevor Sie sie in die Ernährung des Kindes aufnehmen, müssen Sie genau herausfinden, welche Substanz eine solche Reaktion auslöst.
Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, ein Ernährungstagebuch zu führen. Erfassen Sie täglich alle Produkte, die das Kind erhält. Markieren Sie den Zeitpunkt der Aufnahme und die Menge jedes von dem Kind verzehrten Kindes. Überwachen Sie dann sorgfältig den Zeitpunkt des Auftretens der Reaktion und ihre Art: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötungen, Stuhlstörungen usw. In der Regel tritt die Reaktion auf ein Produkt, bei dem es zu einer Überempfindlichkeit kommt, sehr schnell ein - in nur wenigen Minuten. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es auch eine verspätete, verspätete Version der Reaktion gibt, die sich bereits nach wenigen Stunden manifestiert.

Nachdem Sie sich für ein Produkt entschieden haben, das negative Folgen hat, können Sie mit Hilfe eines Arztes Mischungen für Babynahrung auswählen. Für Kinder, die keine Milch verwenden können, entwickelte sich eine große Anzahl von Ersatzstoffen. Die Technologie ihrer Produktion kann unterschiedlich sein, aber das Ziel ist immer dasselbe - allergische Milchproteine ​​zu neutralisieren oder durch nicht allergene Analoga zu ersetzen.

Die wichtigsten Arten von Säuglingsanfangsnahrung für Kinder mit Allergien
Es gibt verschiedene Arten solcher speziellen Babynahrung:
- angepasste Milchmischungen;
- Mischungen auf Ziegenmilchbasis;
- teilweise hydrolysierte (mit vorgeschnittenen Proteinen) Mischungen;
- vollständig hydrolysierte Gemische;
- Mischungen auf der Basis von Sojaproteinen.

Angepasste Milchmischungen
Diese Art von Babynahrung ist streng genommen nicht heilend. Das Produkt wird durch Fermentieren von Milch mit Milchsäurebakterien erhalten, gefolgt von Trocknen. In der Folge behalten nützliche Mikroorganismen ihre Lebensfähigkeit. Im Herstellungsprozess der Mischung wird der Gehalt an ganzen Proteinen reduziert, ihre qualitative Zusammensetzung wird korrigiert, die Mischung wird mit Mikroelementen angereichert, Vitamine und Bifidobakterien werden hinzugefügt. Solche Mischungen regen die Sekretion von Verdauungsenzymen an, normalisieren die Beweglichkeit und Darmflora des Kindes. Ihre Verwendung wird jedoch nur zu prophylaktischen Zwecken empfohlen, wenn Sie vermuten, dass Allergien auftreten können.

Ziegenmilch-Mischungen
Diese Art von Mischung war schon vor einiger Zeit sehr beliebt, aber jüngste gemeinsame Forschungen von Allergologen, Kinderärzten und Ernährungswissenschaftlern haben gezeigt, dass sie keine besondere Wirksamkeit haben. Daher empfehlen Ärzte derzeit nicht die Anwendung bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien.

Niedrig allergene Gemische mit teilweise hydrolysierten Milchproteinen
Diese Mischungen werden verwendet, wenn das Kind allergisch anfällig ist, beispielsweise wenn seine Eltern allergisch sind. Die Verwendung solcher Produkte bildet nach und nach die Immunität eines Kindes gegenüber Milchprodukten. Darüber hinaus ist die Zusammensetzung der teilweise hydrolysierten Mischung im Vergleich zu Produkten, die auf hoch hydrolysiertem Protein basieren, physiologischer. Zu den beliebtesten partiell hydrolysierten Mischungen für Kinder mit Allergien gehören:
- Nan GA 1, Nestle, Schweiz;
- Nan GA 2, Nestle, Schweiz;
- Nutrilon GA 1, Nutricia, Holland;
- Nutrilon GA 2, Nutricia, Holland;
- Frisolak GA 1, Friesland Foods, Holland;
- Frisolak GA 2, Friesland Foods, Holland;
- HiPP GA 1, HiPP, Österreich;
- HiPP GA 2, HiPP, Österreich;
- Humana GA 1, Humana, Deutschland;
- Humana GA 2, Humana, Deutschland;
- Humana GA 3, Humana, Deutschland;
- Nutrilak GA, Nutritek, Russland;
- Tyoma 1 N. A., Unimilk, Russland;
- Tyoma 2 N. A., Unimilk, Russland.

Medizinische Säuglingsnahrung mit hochhydrolysierten Milchproteinen
Bei schweren Allergien gegen Milcheiweiß werden Kindern Mischungen mit einem hohen Proteinabbau verordnet. Die therapeutische Wirkung solcher Mischungen beruht auf der Tatsache, dass die Proteine ​​in ihnen in sehr kleine Komponenten fragmentiert sind. Sie werden vom Immunsystem nicht mehr erkannt und verursachen daher keine Allergien. Im Vergleich zu Vollmilch ist die Allergenität der Eiweißkomponenten dieser Mischungen um das Zehntausendefache reduziert. Die Verwendung solcher Mischungen hat jedoch ihre eigenen Schwierigkeiten: Sie sind ziemlich teuer und haben einen bitteren Geschmack. Die häufigsten hoch hydrolysierten Gemische sind:
- Nutramigen, Mead Johnson, USA;
- Pregestimil, Mead Johnson, USA;
- Nutrilak Peptid SCT, Nutritek, Russland;
- Nutrilon Pepti TSC, Nutricia, Holland;
- Frisopep, Friesland Foods, Holland.

Sojamischung
Durch die Verwendung einer Sojamischung können Sie Milcheiweiß vollständig aus der Ernährung Ihres Kindes entfernen. Es wird bei schweren Milchallergien eingesetzt. Darüber hinaus werden solche Mischungen zur Laktoseintoleranz verschrieben, da sie häufig echte Nahrungsmittelallergien begleiten.

In die Ernährung des Kindes sollte die Sojabohnenmischung allmählich über eine Woche eingeführt werden und die Reaktion sorgfältig überwachen. Positive Ergebnisse werden in etwa einem Monat beobachtet, und der gesamte Verlauf der Sojaernährung dauert 3 bis 10 Monate. Es ist zu beachten, dass die Fütterung von Sojamischungen und die vollständige Entfernung von Milch einen Kalziummangel im Körper des Kindes verursachen. Es ist notwendig, es mit geeigneten Medikamenten zu füllen.
Außerdem haben Kinder mit schweren Allergien gegen Milcheiweiß, die Sojamischung erhalten, das Risiko, Soja-Allergien zu entwickeln. Daher sollte die Aufnahme solcher Produkte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Die häufigsten Sojamischungen für heute sind:
- Alsoy, Nestlé, Schweiz;
- Enfamil-Soy, Mead Johnson, USA;
- Similac Isomil, Ross Laboratories, USA;
- Tutteli-Soja, Valio, Finnland;
- Nutri-Soja, Nutricia, Holland;
- Frisosoy, Friesland Foods, Holland;
- Humana SL, Humana, Deutschland;
- Nutrilak Soja, Nutritek, Russland;
- Bellakt Soja, Bellakt OJSC, Weißrussland.

Eine solche strenge Diät mit vollständigem Ausschluss von Milcheiweiß bei Kindern mit Allergien kann 3 Monate bis 1 Jahr oder länger dauern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das endokrine, das Verdauungs- und Immunsystem des Körpers des Kindes Zeit benötigt, um den physiologischen Nutzen zu erreichen. Die Umstellung dieser Kinder auf fermentierte Milchmischungen beginnt erst im Alter von mindestens eineinhalb Jahren unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Es ist wichtig zu wissen, dass Eltern ihre medizinischen Mischungen nicht selbständig auswählen und "verschreiben" können. Hypoallergene Lebensmittel sollten den Arzt empfehlen, der den Zustand des Babys weiterhin sorgfältig überwacht.

Milchprodukte sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder nützlich. Sie verbessern die Verdauung, schützen vor Darminfektionen, stärken das Immunsystem und verbessern die Aufnahme von Kalzium, Eisen, Zink und Eiweiß. Aber "erwachsene" Milchprodukte sind nicht für Kinder des ersten Lebensjahres geeignet, weil Sie sind nicht angepasst und können eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen - Anämie, Überlastung des unreifen Verdauungssystems und der Nieren des Kindes.

Moderne Milchmischungen vereinen alle Nährstoffe, Vitamine und Mikroelemente, die für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes notwendig sind, sowie die vorteilhaften Eigenschaften von Milchprodukten. Die Hersteller haben versucht, alle Vorteile fermentierter Milchprodukte zu erhalten, die Nachteile zu beseitigen und ihre Zusammensetzung in angepassten fermentierten Milchmischungen der Muttermilch zuzuführen. Trotz der langen Haltbarkeit bleiben Milchsäurebakterien in Mischungen immer lebendig (getrocknet) und werden bei der Herstellung der Mischung lebendig.

Angepasste fermentierte Milchmischungen umfassen:
- "Nan 1 fermentierte Milch" und "Nan 2 fermentierte Milch" (Nestle, Schweiz);
- „Nutrilak Sauermilch“ (Nutritek, Russland);
- "Nutrilon 1 Sauermilch" und "Nutrilon 2 Sauermilch" (Nutricia, Holland);
- "Agusha 1" und "Agusha 2" (Russland).

Alle fermentierten Milchmischungen sind gekennzeichnet und für Kinder unterschiedlichen Alters verfügbar.

Fermentierte Milchmischungen haben eine zähflüssigere Konsistenz als frische (gewöhnliche) Mischungen. Sie werden im Magen schneller verdaut und schneller vom Magen in den Darm überführt, so dass sie zur Regurgitation verwendet werden können. Sie erhöhen auch die Darmmotilität und können daher Kindern empfohlen werden, die an Verstopfung leiden.

Milchsäuremischungen reduzieren aufgrund ihres Gehaltes an Milchsäure und nützlichen Bakterien Fermentationsprozesse im Darm, reduzieren die Gasbildung und können daher in der Ernährung von Kindern mit Darmkoliken eingesetzt werden.

Der nächste Vorteil fermentierter Milchprodukte besteht darin, dass sie die Eisenaufnahme verbessern. Daher wird empfohlen, diese Mischungen in die Ernährung von Kindern mit Anämie einzubeziehen.

Fermentierte Milchmischungen werden häufig für Nahrungsmittelallergien empfohlen, da sie weniger allergische Reaktionen hervorrufen als gewöhnliche Süßmischungen. Wenn die Nahrungsmittelallergie immer noch besteht, ist es besser, sofort mit den Mischungen für Kinder mit Allergien fortzufahren.

Oft stellen Mütter die Frage: "Ist es möglich, das Kind nur mit Sauermilchmischung zu füttern, oder muss es mit einer regulären Milchmischung kombiniert werden?" In angepassten fermentierten Milchmischungen ist der Säuregehalt zweimal so groß wie in unangepassten, aber Kinderärzte empfehlen immer noch, fermentierte Milch und frische Mischungen im Verhältnis 50/50 zu kombinieren. Wegen des hohen Säuregehaltes werden Kefir und Joghurt erst im zweiten Lebensjahr in die Ernährung des Kindes eingeführt. Die frühzeitige Einführung von Kefir und Kuhmilch kann die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen!

Bei der Wahl einer fermentierten Milchmischung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es gibt Fälle, in denen ein Kind eine Allergie gegen fermentierte Milchmischung hat. In diesem Fall sollten Sie eine Mischung eines anderen Herstellers probieren.

Die fermentierte Milchmischung wird wie jede andere Mischung nach den Empfehlungen des Herstellers (siehe auf der Packung) schrittweise eingeführt.

Was für eine Mischung sollten wir wählen, der Kinderarzt hat Sauermilch geraten, wir haben den NAS sauer gekauft, weil man ihn die ganze Zeit essen kann, ohne sich von der üblichen abzuwechseln, aber am ersten Tag spuckte das Kind es aus. Nach der Analyse gab ich am zweiten Tag 30 ml aus einem Löffel. Normalerweise aß ich sie. am tag 3 sind es sogar 30 aus einer flasche mit wechselndem strom, anscheinend nicht, weil sie zu dick ist. Ich bezweifle den Geschmack, weil wir keine Probleme mit der Fütterung haben, frisst alles, anscheinend nach dem bitter-bösen Frisopep AU.

Was tun wir also für welchen Mix wir wählen, Frisso hat aus irgendeinem Grund kein saures...

Kann riskieren und normale Milchprodukte geben. Übrigens haben wir auf Hines-Kekse, auf Agusha-Hüttenkäse gegossen ((((

3. Mai 2013, 09:35 Uhr

Ansonsten hat uns der Arzt gesagt, wir sollen es versuchen?

avu report number 10 geändert. MARATHON SLIMMING Registrieren Sie sich und erhalten Sie ein Buch als Geschenk!

3. Mai 2013 um 09:36 Uhr

versuchte Frisopep, Nenni - Hautausschlag. Erlösung war die NAS fermentierte Milch. Iss nur ihn!

3. Mai 2013 um 09:38 Uhr

Angepasste Molkereimischungen werden durch Fermentation von Milch mit einer Mischung von Milchsäurebakterien erhalten, gefolgt von einer schonenden Trocknung, was zum Überleben nützlicher Mikroorganismen führt. Bei der Herstellung einer Mischung nimmt der Proteingehalt ab, die qualitative Zusammensetzung des Proteins wird eingestellt, die Fettzusammensetzung ändert sich, die Mischung wird mit Vitaminen angereichert, Mikroelemente und Bifidobakterien werden zugegeben.

3. Mai 2013 um 09:40 Uhr

und Sie essen ständig oder alternativ?

3. Mai 2013 um 09:44 Uhr

sehr langsam in 30 ml verabreicht. diese

Morgens 30 ml nan, der Rest ist Neney, 2 Tage morgens und abends 30 ml Nana, der Rest ist Nenni, dann morgens 60 ml, Yu abends 30 ml usw. Ich brachte 2 Fütterungen auf 150 ml (unsere Dosis) und sah, dass der Ausschlag abgenommen hatte. Ich habe auf der offiziellen Website von Nana gelesen, dass sie vollständig gefüttert werden können, und fing an, alle Fütterungen zu füttern. Etwas drüben ist etwas Teig, aber das ist nur Himmel und Erde. Ich verbrachte gerade 8 Monate mit diesen Hydrolysaten und nenni bei 770 r für ein Glas...

und mehr... wenn Sie zuerst etwas streuen, dann machen Sie trotzdem weiter, aber für 1-2 Tage, erhöhen Sie die Dosis nicht, sondern füttern Sie wie beim letzten Mal... besser langsam aber sicher!

3. Mai 2013 um 09:37 Uhr

3. Mai 2013 um 09:37 Uhr

Du kannst es versuchen. Wenn Sie jedoch genau Kuhprotein haben, können Sie nicht alle Kuhmilch und Kalbfleisch mit Rindfleisch gleich essen.

4. Mai 2013 um 15:07 Uhr

Wir sind allergisch gegen Kuhprotein und gegen Hüttenkäse, Kefir und Joghurt nicht. Also probier es aus.

Weitere Artikel zu diesem Thema

AllergiemischungIst die fermentierte MilchmischungIst die fermentierte Milchmischung möglich?

http://lechenie-medic.ru/mozhno-li-nan-kislomolochnyy-pri-allergii-na-molochnyy-belok.html

Nan fermentierte Milch bei einer Kuhproteinallergie

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Besseres Nutrilak SOY oder laktosefrei

es ist billiger, 400-450r

Tamara Samara, auch Nan innerhalb dieser Grenzen

us Nan fermentierte Milch im Wert von 510r

und Nan hypoallergen 770r

Guten Abend! Vika, bitte sag mir, wie du verstanden hast, dass die Laktoseallergie einige Tests gemacht hat.

Wir sind 6 Monate alt, atopische Dermatitis. Ein Allergologe ist auch zuversichtlich, dass Kuhprotein, obwohl wir Blut aus einer Vene gespendet haben, nicht allergisch darauf ist... Obwohl ich Online-Ärzte und Pflegekräfte konsultierte, war es für diese Analysen nicht ausreichend, um alt zu werden! Wir haben Nutrilon seit einer Woche gegessen, eine Peptidallergie, Tropfen Zodak und Elidel-Creme (davor war Advantans Kurs bestanden - es hat geholfen, aber ein paar Tage später ergoss sich die Mischung aus Kabrita, aber der Ausschlag ging nicht weg und litt unter schrecklichen Zusammenstößen). Ich habe neulich angefangen Gemüse zu essen. Pah pah pah Ausschlag, es gibt keinen Ort, aber nachts kratzt er sich immer noch sein Gesicht, na ja, wenn er einschlafen wird, wacht er auf... Vielleicht wird er in einer Woche aufhören zu kratzen... Da Blut ein guter Indikator für Eosinophile ist, ist die Rate 1, d. H 9-10 war und ganz am Anfang.

Ich denke, es würde einen Monat dauern, um auf dem therapeutischen Nutrilon zu bleiben, und dann war es hypoallergen... Und dann dachte ich an den Sauermilch-Nutrilon zu wechseln, es war unheimlich, die übliche Mischung zu nehmen, und nach 1,5 Monaten kehren wir zum Allergiker zurück. Sehen Sie, was sie löst.

http://www.baby.ru/blogs/post/461527898-381740472/

Babymilchformel Nestle NAN 1 fermentierte Milch von Geburt an - Bewertung

Unsere Erlösung von Allergien und Verstopfung!

Ich habe 3 Wochen gestillt. Mein Sohn wurde durch Kaiserschnitt geboren, nahm seine Brust, war aber faul, weil er gesaugt werden sollte, seine Norm nicht aß, schlief ein und verlor viel Gewicht. Die belastete Milchpumpe, die aus einer Flasche gespeist wurde, aber die Milch lief allmählich ab und musste zu einer gemischten und dann zur künstlichen Fütterung wechseln. Es war sehr schwer für uns. Von Nutrilon und Nestozhen riss das Kleinkind gerade den Brunnen auf. Am ersten Tag in der Entbindungsklinik wurde Similak 1 gefüttert, also kaufte ich es. Die Fontäne erbrach natürlich nicht mehr, aber gelegentlich erregte ich ziemlich viel, es gab keinen Stuhl für 4 Tage, nur ein Einlauf war gerettet, plus furchtbare Ausschläge im Gesicht und furchtbare Koliken. All dies erschien nicht sofort, aber allmählich trat offenbar ein kumulativer Effekt auf. Der Kinderarzt an der Rezeption empfahl nicht, die Mischung zu wechseln, obwohl ich über Verstopfung und einen Ausschlag im Gesicht klagte. Similak Premium versuchte einzutreten, aß es normal, aber die Probleme blieben und wurden sogar noch schlimmer: Sobald sie anfing zu füttern, wurde ihr Sohn sofort mit roten Flecken zusätzlich zum Hautausschlag (jedoch nur im Gesicht) bedeckt. Natürlich war ich verzweifelt, ich wusste, dass es an der Zeit war, die Mischung zu ändern, es passte nicht zu uns, aber ich hatte große Angst, das Erbrechen des Wassers aus anderen Mischungen zu wiederholen (das ist so unheimlich!). Eine Krankenschwester beriet NAN Fermented Milk. Ich kaufte es, probierte es selbst aus, ich war sauer: Die Mischung war überhaupt nicht süß. Mit einem sauren Geschmack, viel schlechter geschieden als derselbe Similac, befinden sich Partikel auf der Flasche, selbst bei perfekter Verdünnung der Mischung ist sie dicker. Aber gab immer noch ihren Sohn. Und es hat ihm gefallen! Wir haben schnell darauf gewechselt, ich musste nicht wie erwartet ein wenig eingeben. Eine Woche später ein unerwartet verbesserter Hocker, der nun einmal täglich oder jeden zweiten Tag stetig anhält. Der Ausschlag und die Flecken waren vollständig verschwunden. Mein Sohn isst ihn bei jeder Fütterung, obwohl die Meinungen der Kinderärzte zweideutig sind: Jemand sagt, dass man nicht immer eine fermentierte Milchmischung geben kann, und jemand sagt, dass dies durchaus möglich ist. Ich versuchte NAN OPTIPRO 1 zu geben, versuchte mich mit fermentierter Milch abzuwechseln, aber der Geschmack und die Konsistenz sind nicht gleich, anscheinend spuckt der Sohn diese Mischung nur mehr als 50 ml aus. Isst nicht, auch wenn sie sehr hungrig ist. Deshalb essen wir einen Lieblingskefirchik (wie ich es nenne), und wir sind beide ziemlich glücklich. Also, was genau NAN fermentierte Milch war für uns eine Erlösung!

Ich möchte den Müttern raten, sich keine Sorgen zu machen, wenn Ihnen der Geschmack der Mischung persönlich nicht gefällt (ich spuckte beim ersten Mal einfach unseren „Kefirchik“ aus und mein Sohn isst mit Vergnügen). Das Baby könnte diesbezüglich eine andere Meinung haben.

Und mehr Verdünnen Sie genau so, wie es auf dem Gefäß empfohlen wird: Verdünnen Sie die erforderliche Menge der Mischung mit der Hälfte des Volumens Wasser und mischen Sie sie gut (!). dann den zweiten Teil des Wassers zugeben und erneut umrühren. Andernfalls besteht die Flasche aus Klumpen, die sich dabei nicht auflösen.

Ich empfehle diese Mischung für diejenigen, die an Babys leiden, die anfällig für Allergien sind. Wir werden angesprochen, wir sind zufrieden, ich wünsche Ihnen dasselbe!

http://irecommend.ru/content/nashe-spasenie-ot-allergii-i-zaporov

Fermentierte Milchmischung für Allergien

Verwandte und empfohlene Fragen

2 Antworten

Website durchsuchen

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, eine weitere Frage an den Arzt zu richten, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte diese beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Derzeit kann die Beratung vor Ort auf 46 Bereiche erhalten: Allergologen, Venerologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Genetik, Frauenarzt, Homöopath, Dermatologe Kinder Gynäkologen, Kinder Neurologe, Kinderchirurgie, Kinder-Endokrinologen, Ernährungswissenschaftler, Immunologie, Infektionskrankheiten, Kardiologie, Kosmetologie, Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropath, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pulmonologe, Rheumatologe, Radiologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Kräuterkundler, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 95,59% der Fragen.

http://03online.com/news/kislomolochnaya_smes_pri_allergii/2015-6-11-87140

Ohne Allergie

Jeder weiß, dass das Stillen die beste Nahrung für Kinder ist. Es ist perfekt, Sie müssen das Baby so lange wie möglich stillen. Dann ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion bei einem Baby minimal. Aber manchmal muss man in die Diät einen künstlichen Köder geben. Wie man es richtig macht und keine negativen Folgen hat.

Wie wird die fermentierte Milchmischung bei einer Allergie gegen Kuhprotein ausgewählt? Viele Mischungen basieren auf Kuhmilch, es gibt Ersatzstoffe.

Was ist eine Kuhproteinallergie?

Kuhmilcheiweißallergie ist eine spezifische Reaktion des Immunsystems auf ein Fremdprotein. In 5-8% der Säuglinge gefunden. Das Leben des Babys ist nicht gefährdet, die Pathologie ist nicht schwer. In der Regel dauert 4-5 Jahre. Vielleicht sogar ein Jahr.

Neben der Allergie besteht eine Intoleranz gegenüber Kuhmilch - wenn das Verdauungssystem keine Enzyme produzieren kann, die die Milchproteine ​​der Kuh abbauen.

Sehr selten bleiben solche Krankheiten ein Leben lang bestehen. In 90% der Fälle passieren sie vollständig. Gleichzeitig sollten die begleitenden Probleme, die die Allergie des Kindes betreffen und seinen Zustand verschlimmern, gründlich diagnostiziert werden.

Äußere Anzeichen einer Kuhproteinallergie - Symptome

Allergische Reaktionen sind schnell, innerhalb von 2 Stunden oder langsam - einige Tage. Allergiesymptome:

  1. Rötung und Ausschlag von kleinen Flecken (Urtikaria) an den Wangen, Unterarmen, Brüsten, Gesäß, Knien.
  2. Schnelles Atmen, verstopfte Nase, laufende Nase, Husten und Niesen.
  3. Aufstoßen, Erbrechen, Koliken, Blähungen, lose Hocker.

Neugeborene Manifestationen sind viel schwieriger. Schaum kann im Kot erscheinen. Das Baby ist sehr frech, reizbar, schläft nicht gut und isst.

Nach etwa drei Tagen können die Symptome verschwinden, wenn Sie die Kuhmilch oder die Milchsäuremischung nicht mehr verabreichen. Wenn Milcheiweiß weiterhin in der Fütterung vorhanden ist, verschlimmern sich die Symptome dramatisch. Dermatosen sind zerkratzt, geschwollen, beim Kämmen tritt eine Infektion der Haut auf.

Die schwerwiegendste Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock, Halsschwellungen, Larynxspasmen, das Kind beginnt zu würgen und es können Krämpfe auftreten. Suchen Sie dringend einen Arzt auf!

Ursachen von Allergien und Unverträglichkeit gegen Kuhprotein.

Zu den Gründen gehören die folgenden:

  • Mangel an Verdauungsenzymen und Enzymen für die Proteinverdauung
  • Unvollständige und unausgewogene Ernährung der Mutter
  • Zu schneller Übergang zum Köder
  • Vererbung
  • Ungeeignete Formel zum Füttern oder künstliches Füttern

Kuhmilch enthält ein ganzes System von Proteinen, darunter zwei Hauptgruppen: Casein (78-85%) und Molke - Globuline und Albumin (15-22%).

Bei Molkeproteinen tritt Intoleranz selten auf. Außerdem kann es zu einer Reaktion auf Laktose - Milchzucker kommen.

Meistens tritt eine Allergie auf das Vorhandensein von Kaseinproteinen in Lebensmitteln auf. Dem Kind fehlen immer noch die notwendigen Enzyme, um die ziemlich großen Moleküle zu verdauen. Für die künstliche Fütterung und Fütterung produzieren sie daher hypoallergene Milchmischungen mit hydrolisiertem Kuhprotein. In ihnen werden Eiweißmoleküle teilweise oder vollständig in kleinere Teile zerlegt, und das Baby kann sie leichter assimilieren.

Arten von hypoallergenen Gemischen

Unterschied im Grad der Proteinspaltung.

Vorbeugende hypoallergene Mischungen

NAS ist hypoallergen, Humana HA, Nutrilon HA, Similak HA, Frisolak HA, Nutrilak HA und Hipp NA Combiotic 2.

Stark beworben, aber für ein Kind mit Kuhprotein-Allergie - nicht geeignet, Teilspaltung. Kann bei der Umstellung von Brust auf künstliche Ernährung mit Vorsicht angewendet werden. Aber beim ersten Anzeichen einer schmerzhaften Reaktion ist es besser, das Baby auf die folgenden Milchersatzprodukte zu übertragen.

Medizinische hypoallergene Mischungen

Das Protein wird vollständig gespalten. Allergien können nicht dazu führen, werden mit vollständiger Intoleranz gegenüber Rinderprotein ernannt. Unterteilt in Serumhydrolysate, Caseinhydrolysate und Elementmischung. Durch den Proteinabbau verschlechtern sich Nährwert und Geschmack je nach Verarbeitungsgrad.

Molkehydrolysate

Frisopep mit Nukleotiden, Nutrilon Pepti Allergie, Alfare, Nutrilak Pepti TSC, Nilpferd COMBiotik 1.

Wird durch den vollständigen Abbau von Molkeproteinen erhalten. Die Größe der Proteinpartikel ist jedoch recht groß. Das Molekulargewicht der Peptide beträgt 6000 Dalton. Sie können Babys mit Unverträglichkeit gegenüber Kuh- und Ziegenmilch füttern. Allergische Reaktionen verursachen keine. Aus freien Aminosäuren geschraubt.

Caseinhydrolysate

Frisopep AU, Nutramigen, Pregestimil.

In diesen Hydrolysaten ist die Größe der Proteinpartikel viel geringer. Das Molekulargewicht der Peptide beträgt 3500 Dalton. Der Nährwert ist geringer als der von Molke und der Geschmack ist schlechter. Wird bei schwereren Fällen von Kuh- und Ziegenmilchallergien angewendet.

Elementarmischung

Milchersatz bestehend aus einer Reihe von Aminosäuren. Allergien - verursacht nicht. Dies ist eine extreme Wahl. Wenn vorher nicht gepasst hat.

Der Übergang zur Mischung sollte schrittweise erfolgen - 1-2 Wochen, mindestens - 3-5 Tage. Der Körper des Kindes und sein Verdauungssystem müssen sich langsam an die neue Ernährung anpassen und dürfen nicht zu Frustration führen.

http://withoutallergy.com/kislomolochnaya-smes-pri-allergii-na-korovij-belok/
Weitere Artikel Über Allergene