Weinende Wunden im Gesicht, an die man sich wenden kann: ein Arzt oder eine Kosmetikerin

Wunden im Gesicht beeinträchtigen die Hautintegrität. Es kann verschiedene Ursachen haben, unzureichende Hygiene, verzögerte Behandlung von Schürfwunden usw. Da die Gesichtshaut sehr empfindlich ist, wird die Behandlung anders und schonend. Bei der Verwendung starker aggressiver Medikamente können allergische Hautausschläge und Verbrennungen im Gesicht auftreten.

Ursachen für weinende Wunden im Gesicht

Wenn weinende Wunden im Gesicht auftreten, kann dies bedeuten, dass nicht nur die äußere Hülle des Körpers leidet, sondern auch die Funktionen beeinträchtigt werden. Ursachen können unterschiedlich sein:

  • Störung im Verdauungssystem
  • allergische Reaktion auf Medikamente, Kosmetika usw.
  • Depression, Stress, Neurose
  • Alkoholismus
  • Exposition gegenüber toxischen Chemikalien
  • HIV-Infektion
  • Diabetes mellitus

Lassen Sie den Alarm nicht sofort ertönen, wenn solche Ausschläge im Gesicht auftreten. Vielleicht liegt der Grund für ihr Erscheinen in einem anderen. Kosmetische Faktoren können auch eine solche Reaktion verursachen:

  • reduzierte Immunität
  • unausgewogene Ernährung
  • verschmutzte Umwelt
  • mangelnde Hygiene

Wie erkennen und diagnostizieren?

Diese Hautausschläge erscheinen nicht sofort. Sie können beginnen, im Voraus zu handeln, indem Sie die Symptome solcher Wunden erkennen. In den meisten Fällen beginnt die Dermatitis mit dem Peeling und trockener Haut. Auf dem Boden können sich kleine Krusten bilden. Der Hautbereich ist leicht geschwollen und rot.

Nach einiger Zeit bildet sich an der Rötungsstelle ein Hautausschlag. Blasen eines Ausschlags sind anders, mit einer klaren Flüssigkeit, Blut oder Eiter darin. Nach dem Platzen dieser Blasenausschläge bleiben weinende Wunden an ihrem Platz. In komplexeren Fällen gibt es eine Schwäche, Fieber, der Körper beginnt zu zittern.

Ohne Behandlung können schwerwiegende Folgen wie Anämie, Darmerkrankungen, bakterielle Infektionen auftreten. Dermatitis kann sich auch auf den ganzen Körper ausbreiten und in eine chronische Form übergehen, die schwer zu heilen ist und deren Behandlung mehrere Jahre dauert.

Wie erkennt man Wunden?

Nur ein Spezialist kann die Erkrankung genau diagnostizieren. Wenn Sie Symptome feststellen, ist es besser, sofort einen Dermatologen zu konsultieren. Während der ersten Untersuchung und sorgfältigen Untersuchung kann der Arzt am Behandlungstag eine Diagnose stellen. Im Aussehen kann ein Dermatologe zwei Diagnosen stellen. Die erste ist Ekzem, die zweite ist Dermatitis. Bei einer genaueren Untersuchung wird die Diagnose geklärt.

Ekzem ist hauptsächlich eine Läsion der Haut, Entzündung tritt in der Epidermis auf. Dermatitis deckt tiefere Haut- und Körpersysteme ab.

Während der Umfrage beseitigt oder bestätigt der Arzt die Hauptursachen der Krankheit. Zum Beispiel: allergische Reaktionen, chemische Vergiftungen oder Berufsschaden. Bei Informationsmangel werden Analysen und Recherchen durchgeführt. Es ist in der Regel Blutspende für Hämoglobin und weiße Blutkörperchen, das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten vorgeschrieben. Der Gastrointestinaltrakt wird überprüft. Es wurden auch Untersuchungen durchgeführt, bei denen das Gesicht von der Verletzung verletzt wurde.

Methoden zum Umgang mit weinenden Wunden

Wie sich herausgestellt hat, ist es erforderlich, die Ursache und Diagnose vor Beginn der Behandlung zu ermitteln. Wenn die Ursache eine Allergie war. Das sollte einfach den Kontakt mit dem Allergen beenden und entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

Zunächst ist es notwendig, die Wunden im Gesicht mit Hilfe regenerierender Präparate zu heilen. Zum Trocknen können Sie Zinksalbe, Jodlösung oder Brillantgrün für die lokale Verarbeitung verwenden. Nach dem Trocknen der Wunden sollte eine trockene Kruste mit einer Feuchtigkeitscreme mit der Wirkung der Geweberegeneration geschmiert werden.

Wenn die Ursache hormonelle oder endokrine Störungen ist, wird die Behandlung schwieriger. In solchen Fällen wird eine belebende Therapie verordnet. Die Verwendung von antiallergischen Medikamenten, die die Immunität und den Vitaminkomplex erhöhen. In der komplexeren Hormontherapie.

Im Falle einer Pilzinfektion werden Antimykotika zusammen mit Vitaminen, immunopositiven Arzneimitteln und Beruhigungsmitteln verordnet. Bei der Diagnose von Herpes wird die Behandlung wie folgt verordnet:

  • Ernährung und Hygiene ändern
  • antiseptische Behandlung vor Ort
  • befeuchten Crustcremes
  • Verwendung von antiviralen Salben und Pillen
  • Immunität erhöhen

Pflichtinformationen zur Wundversorgung

Während des Krankheitsverlaufs ist es nicht notwendig, austretende Wunden zu öffnen und zu kratzen. Dies kann zur Ausbreitung der Infektion beitragen. Während der Verarbeitung ist es äußerst vorsichtig, einige zwingende Tipps und Empfehlungen zu verwenden:

  • Vor der Behandlung von Wunden gründlich die Hände waschen und desinfizieren.
  • Zum Abrichten steriles Material verwenden.
  • Öffnen Sie keine nasse Wunde
  • Ziehen Sie den anhaftenden Verband nicht ab, sondern entfernen Sie ihn, nachdem Sie ihn mit Chlorhexidin angefeuchtet haben

Hier sind die grundlegenden verbindlichen Empfehlungen, und der behandelnde Arzt wird die zu behandelnden Medikamente verschreiben.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Aber mit modernen Behandlungsmethoden vergessen Sie nicht die Volksmethoden. Tatsächlich gab es zur Zeit unserer Großeltern nicht so viele Drogen wie jetzt. Aber auch damals gab es verschiedene Krankheiten, darunter weinende Wunden, von denen sie mit Hilfe von improvisierten Mitteln behandelt wurden. Hier sind ein paar Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden:

  • Zwiebelbirne Rollen Sie die Zwiebel nach dem Schälen im Fleischwolf ab. Wickeln Sie den Brei in einen sterilen Verband und tragen Sie ihn auf die betroffene Haut auf. Befestigen Sie den Heftpflaster, wenn möglich, und verbinden Sie ihn, um den Rest der Haut nicht mit der Klebeseite des Pflasters zu verletzen. Zwiebelsaft hilft beim Ausfluss von Eiter, lindert Schwellungen und lindert Schmerzen.
  • Reiben Sie geriebene Kartoffeln und drücken Sie den Saft aus. Wenn ein Entsafter zur Hand ist, ist es bequemer, ihn zu verwenden. Dadurch wird die Anzahl der Knollen gespart. Tauchen Sie eine Serviette mit Kartoffeln ein und machen Sie eine Kompresse auf die Wunde. Sie müssen vier bis fünf Mal am Tag wechseln.
  • Hypericumöl ist auch sehr effektiv. Es ist besser, es im Voraus vorzubereiten, damit es im Falle einer Krankheit bereit ist. Zur Herstellung benötigen Sie Hypericum-Blüten und eine goldene Schnurrbartpflanze im Verhältnis 3: 2. Die Pflanzen fein hacken und in ein Glas geben. Kapazität gießen Pflanzenöl 200g. Dicht schließen und einen Monat auf der Straße stehen. Ständig rühren, ohne den Deckel zu öffnen. Nach einem Monat die resultierende Masse abseihen und im Kühlschrank aufbewahren. Bei weinenden Wunden einen in diese Lösung eingetauchten Wattestäbchen auf die betroffene Haut auftragen.

http://vselekari.com/bolezni/kozha/moknushhie-bolyachki-na-litse.html

Wie kann man weinende Wunden im Gesicht heilen?

Nasse Wunden im Gesicht können bei Verletzungen der Hautoberfläche auftreten, wenn Sie die Hygienevorschriften nicht beachten und die Wunden nicht behandeln. Wunden dieser Art treten jedoch häufiger auf, wenn eine systemische oder dermatologische Erkrankung auftritt: Ekzem, Dermatitis.

Nasse Wunden im Gesicht, die durch Ekzeme verursacht werden, werden nicht nur mit Salben mit Steroiden behandelt, sondern auch mit externen Antibiotika. Und zu welchem ​​Zeitpunkt als Abstrich zu bestimmen, kann nur ein Arzt. Wenn ein Fehler im Terminprozess in eine chronische umgewandelt werden kann.

Die Hauptgründe, dass die Wunden im Gesicht schlecht heilen und einweichen, sind die folgenden.

Bei einem verschmutzten Gegenstand trat eine Schädigung der Gesichtshaut auf. Da die Verletzung jedoch gering war, wurde sie nicht mit einem Antiseptikum behandelt.

Pathogene Mikroflora ist in die Wunde eingedrungen und verursacht Benetzung und Eiter.

Wunden im Gesicht werden durch Dermatitis verschiedener Formen verursacht, an denen sich eine Pilzinfektion anschließt.

Wunden auf der Haut werden durch feuchtes Ekzem verursacht.

Was auch immer die Wunde im Gesicht ist, sie muss sofort behandelt werden. Untersuchen Sie sorgfältig, um Fremdeinschlüsse auszuschließen, behandeln Sie sie mit Antiseptika. Wenn der Schaden relativ groß ist, empfiehlt es sich, ihn mit Klebeband zu verschließen, um ein weiteres Eindringen der Infektion zu verhindern. Kleine Wunden können mit einem beliebigen Antiseptikum - Jod, Fucorcin, Brillantgrün usw. - geschmiert werden und können bis zur Abheilung weiter verarbeitet werden.

In dem Fall, in dem die Wunde trotz der ergriffenen Maßnahmen feucht zu werden begann, eitriger Inhalt darin auftrat, entlud, die Haut um die Wunde entzündet wurde, sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Flüssigkeit aus der Wunde abfließt. Dazu müssen Sie manchmal eine Gummitürme einsetzen. Dann wird eine Salbenbehandlung gemacht. Verwenden Sie als Heilmittel Ichthyolsalbe oder Vishnevsky-Salbe. Dann sollten die nassen Wunden im Gesicht mit einem externen Mittel behandelt werden: Syntomycin-Emulsion oder -Salbe, Selcoseril oder ähnliches, um die Regeneration des Gewebes und die Hautheilung zu beschleunigen.

Wunden auf der Haut des Gesichts, die lange Zeit nicht heilen, ständig nass werden, verursachen Dermatitis verschiedener Formen. Es kann seborrheisch, atopisch, kontaktbehaftet und allergisch sein.

In den meisten Fällen beginnen Hautläsionen mit hellroten Ausschlägen, die zur Akne genommen werden und versuchen, sie herauszudrücken.

Danach spürt man an der verletzten Stelle ein brennendes Gefühl, Blasen entstehen, gefüllt mit Flüssigkeit, Erosion, die ständig durchnässt.

Ermitteln Sie vor Beginn der Behandlung die Ursache der Erkrankung. Wenn dies durch den Kontakt mit einem Allergen verursacht wird, sollte das Allergen entfernt und die übliche entzündungshemmende Behandlung angewendet werden.

Wenn Dermatitis aufgrund endokriner Veränderungen oder Hormonstöße einsetzt, ist es schwieriger, sich zu erholen. Nur mit Hilfe herkömmlicher Mittel, die der schnellen Regeneration der Hautoberfläche dienen, kann versucht werden, die weinenden Ausbrüche so gut wie möglich zu heilen. Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen Antihistaminika, Vitamine und Medikamente, die die allgemeine Immunität des Körpers erhöhen, mit der Verwendung externer Mittel in Verbindung gebracht werden. Wenn die komplexe Therapie machtlos ist, müssen Sie Hormone einnehmen.

Am schwierigsten zu behandeln ist die weinende Wunde im Gesicht, wenn die Ursache ein Ekzem ist. Ein echtes Ekzem beginnt mit einem roten Fleck, dessen Grenzen verschwimmen. Schon nach kurzer Zeit können kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen erkannt werden. Sie platzen und die Erosion bildet sich auf der Haut und stößt ständig Flüssigkeit aus. Das Ekzem wächst, die Wunde im Gesicht nimmt zu und es entsteht ein schwerwiegender kosmetischer Defekt. Eine feuchte Wunde schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung von Pilzerkrankungen, die meistens damit einhergehen. Durch den Pilz steigt die Eiterbildung.

Volksheilmittel heilen kein Ekzem, nach Alkoholbränden wird die Wundoberfläche stärker geschädigt. Wenn eine solche Wunde vorliegt, muss ein Dermatologe konsultiert werden, der eine komplexe Therapie vorschreibt.

Zunächst wird er feststellen, ob eine Pilzinfektion nicht eingetreten ist. Wenn ja, beginnt die Behandlung mit der Zerstörung pathogener Pilze. Dann wenden Sie externe Mittel mit Steroiden an, zum Beispiel Hydrocortisonsalbe. Antihistaminika müssen in die Therapie eingeschlossen werden: Lorantandin, Fencarol und andere. Der Verlauf der Vitamine der Gruppe B wird für Getränke ausgegeben, Beruhigungsmittel werden ausgeschrieben.

Vor nicht allzu langer Zeit glaubte man, dass Dermatitis verhindert werden kann. Im Laufe der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass bei einer bereits bestehenden Krankheit die regelmäßigen Reinigungen und Behandlungen nur die weinenden Wunden im Gesicht verstärken. Dermatitis erfordert medikamentöse Behandlung.

Alle Wunden im Gesicht - kleine oder große - müssen behandelt werden, nachdem sie aufgetaucht sind. Sie dürfen sie auf keinen Fall mit schmutzigen Händen anfassen - das Eindringen von Krankheitserregern kann zu einem erheblichen kosmetischen Defekt führen.

http://www.medokno.com/perechen-zabolevaniy/kojnyie-zabolevaniya/kak-zajivlyat-moknuschie-ranki-na-litse.html

Sind weinende Wunden gefährlich und wie die Haut zu weinen behandelt

Feuchtigkeitstragender Bereich auf der Haut, der unter dem Einfluss anomaler Prozesse entsteht. Die Pathologie äußert sich in der Freisetzung seröser Flüssigkeit durch kleine Erosion der oberen Hautschicht - der Epidermis. Weinende Wunden sind keine eigenständige Krankheit, es ist ein Zeichen für Störungen im Körper.

Lokalisierung

Feuchte Wunden im Gesicht werden von Patienten wegen des unästhetischen Aussehens negativ wahrgenommen. Normalerweise ist es auf den Augenbrauen, in der Nähe der Lippen, seltener auf den Wangen lokalisiert. An einer Stelle kann Entzündung vorübergehen und sofort irgendwo in der Nähe auftreten. Feuchtigkeit verursacht eine Infektion in der Wunde. Wehwunden im Gesicht entwickeln sich in der Regel durch mangelnde aktive Arbeit der Schutzkräfte der Epidermis.

Ebenso das Auftreten von Genetik und Stoffwechselproblemen. Wehwunden am Kopf werden als seborrhoisches Ekzem bezeichnet. Es wird nur in Bereichen großer Ansammlungen von Talgdrüsen gebildet. Die Haut unter dem Haar wird nass, wenn Flüssigkeit austritt und seröse Ausbrüche. Dies trägt zur Manifestation des Pilzes bei.

Was kann es sein und was bewirkt das Einweichen

Die Hauptfaktoren für die Entwicklung von weinenden Wunden und den pathologischen Zustand der Haut sind Bakterien. Aber auch die Hauptgründe für die Bildung von weinenden Wunden bei Frauen und Männern sind:

  1. Rausch der Haut. Menschen, deren berufliche Tätigkeit mit der chemischen Industrie zusammenhängt, stehen täglich in Kontakt mit chemischen Flüssigkeiten und Giften, die daran leiden, dass die Schutzschicht der Haut im Laufe der Zeit zerstört wird. Dieser chemische Effekt verursacht eine auslaufende Dermatitis, die beim Start in trophische Geschwüre unterschiedlicher Tiefe umgewandelt wird. Von Hautvergiftung bedroht sind Menschen, die in Gebieten mit schlechter Ökologie leben.
  2. Pathologie der Verdauung. Bei der Verarbeitung von Nahrungsmitteln im Körper sind viele Organe und Systeme beteiligt. Wenn der Darm, die Leber und die Gallenblase nicht normal mit ihren Funktionen umgehen können, treten Probleme mit der Haut auf. Lokale Irritationen bilden sich mit Anzeichen von Einweichen.
  3. Infektiöse Infektion Feuchtigkeit äußerte sich häufig unter dem Einfluss aktiver pathogener Mikroflora auf der Haut. Dies können Streptokokken sein, die in die Wunde eindringen und eine schnelle Fortpflanzung beginnen, wodurch das Epithel verletzt wird. So wird der rote und ständig weinende Bereich allmählich zu einem Geschwür mit einem chronischen Prozess einer Bakterienpopulation.
  4. Komplizierte Allergien. Patienten, die zur Entwicklung einer Überempfindlichkeit neigen, leiden häufig unter Hautproblemen. Bei ständigen oder häufigen Entzündungen der Haut unter dem Einfluss von Allergenen verändern einige Bereiche ihre Struktur und es tritt ein Weinen auf.
  5. Pilze Das Eindringen von Pilzen in die Haut ist eine häufige Ursache. Infektionen treten leicht an öffentlichen Orten auf - Besuch des Bades, der Sauna und des Schwimmbades. Das charakteristische Merkmal der Pilzentwicklung ist eine starke Rötung und ein unangenehmer Hefegeruch. Beginnen Sie, die Bereiche zu benetzen, an denen schlechte Luft strömt - Falten und Orte mit unzureichender Belüftung. Pilztränken nennt man Ringwurm.
  6. Ungleichgewicht von Hormonen Ein Übermaß oder ein Mangel an bestimmten Hormonen im Körper, die an Stoffwechselprozessen in den Hautzellen beteiligt sind, führt zu einer Dermatitis mit einer großen Anzahl von Entzündungsherden. Am häufigsten tritt eine solche Störung bei Menschen mit endokrinen Erkrankungen auf.
  7. Empfang von Vorbereitungen. Einige Arzneimittel erzeugen im Bereich ihrer Auswirkungen Nebenwirkungen von Hautatrophie. Solche Verstöße provozieren häufig die Verwendung von Kortikosteroidsalben. Zuerst bildet sich ein stabiles Weinen, und anschließend wird die Epithelschicht so dünn, dass Geschwüre auftreten.

Die menschliche Haut ist ein vollständiges äußeres Organ, das sich durch eine komplexe Struktur auszeichnet. In diesem Zusammenhang sind andere Gründe für die Bildung von Tränen nicht ausgeschlossen.

Entzündung

Feuchtigkeit ist der Vorgang des Trennens seröser Inhalte durch mikroskopische Verletzung der Epidermis. Es manifestiert sich oft mit einer Entzündung mit Vesikeln, ähnlich einem Ekzem, unterscheidet sich jedoch in den folgenden Symptomen:

  • Schwellung der beschädigten Bereiche;
  • die Bildung von mehr roten Flecken und Blasen;
  • Blasen gefüllt mit Eiter;
  • am Ort der Entzündung bilden sich unterschiedlich tiefe Risse.

Diese Unterschiede sind auch mit bloßem Auge deutlich sichtbar, eine wirksame Behandlung erfordert jedoch eine genaue Diagnose des Problems. Führt die Untersuchung durch einen Dermatologen auf der Grundlage einer Primäruntersuchung der entzündeten Bereiche und Hautproben durch.

Vesikel

Die ersten Anzeichen für ein Einweichen sind kleine rote Blasen auf der Haut - in Gruppen oder einzeln.
Ein Vesikel ist ein sprudelnder Ausschlag mit einer halbkugelförmigen Form, die von einem Nadelkopf bis zu einer mittleren Erbse reicht. Im Inneren sammelt sich die seröse Flüssigkeit - transparent oder leicht getrübt, gelegentlich mit Blut. Blasen platzen regelmäßig, Erosion bildet sich an ihrer Stelle, trocknet aus und wird mit einer Kruste bedeckt.

Die Bläschen sind meistens im Gesicht, an den Armen und Beinen lokalisiert, können sich aber auch an anderen Stellen befinden.
Ihr Aussehen wird von Juckreiz und Brennen begleitet, anscheinend wirken sie wie ein Schönheitsfehler. Die Behandlung von weinenden Wunden beinhaltet die Feststellung der Ursachen.

Ekzem, Dermatitis, Pathologie bei einem Kind

Feuchte Dermatitis ist eine Hautpathologie, die sich unter dem Einfluss negativer äußerer Faktoren oder Probleme bei der Arbeit der Organe entwickelt. Am häufigsten tritt Nässe auf, wenn eine Streptokokkeninfektion in die Dermis eindringt.

Der Hauptunterschied zwischen weinenden Dermatitis besteht darin, dass sich die Haut in einem Zustand ohne Entzündung befindet, feucht ist und sich im Laufe der Zeit Geschwüre mit Eiter bilden.
Wenn bei Kindern Streptokokken und Abfallprodukte dieses Bakteriums eintreten, entwickelt sich Streptodermie in der Dicke der Haut. Gleichzeitig bilden sich feuchte Wunden am Körper des Kindes, die durch ärztliche Verschreibung behandelt werden müssen und keine unabhängigen Maßnahmen ergreifen.

Aussickern verursacht auch vyzikulopustulez bei Kindern und Neugeborenen. Die Ursachen und die Behandlung der Pathologie sind untrennbar miteinander verbunden. Die Krankheit ist eine Entzündung der ekkrinen Schweißdrüsen und tritt vor dem Hintergrund der mangelnden Therapie bei stacheliger Hitze auf, die bei Säuglingen üblich ist. Die Krankheit provoziert Staphylokokken. Es ist zu beachten, dass sich diese Pathologie auf eine schwere Erkrankung bezieht und häufig eine Korrektur des Zustands im Krankenhaus vorgenommen wird. Die Hauptmethoden zur Behandlung der Vesikulopustose sind:

  • Vermeiden Sie das Baden, damit sich die Infektion nicht auf gesunde Haut ausbreitet;
  • Haut, die nicht betroffen ist, wird zusätzlich mit Furacilin-Lösung und anderen Antiseptika behandelt.
  • Hautausschläge werden durch blaues oder strahlendes Grün kauterisiert und mit antibakteriellen Salben verschmiert;
  • Im Falle einer Ausbreitung wird eine antibakterielle Behandlung mit Penicillinen und Immunstimulanzien für 7–10 Tage durchgeführt.

Schlecht heilende Wunden und deren Behandlung

Schlechte heilende Wunden gehen häufig mit einer Benetzung durch das Eindringen von Bakterien und dem Auftreten einer zusätzlichen infektiösen Entzündung einher. Für eine schnelle Heilung von weinenden Wunden auf der Haut ist es notwendig, die genauen Ursachen herauszufinden und zu versuchen, die Auswirkungen zu beseitigen. Ansonsten hilft nur eine starke Salbe, aber sie lindert nur kurzzeitig die Symptome, die sich dann mit neuer Kraft entwickeln. In jedem Fall beinhaltet der Behandlungsprozess die Einhaltung einer speziellen Diät, die vom Arzt entsprechend dem Alter und dem Verlauf der Pathologie ausgewählt wird.

Feuchtigkeit und Vesikel deuten auf eine Verschlimmerung hin, wenn die Haut zusätzlich leicht mit Staphylokokken oder Streptokokken infiziert werden kann.
Die meisten Ärzte behaupten, dass mit der Entwicklung des Einweichens fettige Salben aufgegeben werden müssten, die den Zustand des verletzten Bereichs nur verschlimmern. Geeignetere Emulsionen, Cremes, sie verhindern nicht das Verdampfen von Feuchtigkeit.

Bei einer ausgeprägten Exsudation sind Trocknungs- und Bindemittel mit Zink, Lotionen, nasstrocknende Kompressen mit medizinischen Lösungen, hormonelle und nichtsteroidale Salben erforderlich.

Arzneimittel und Arzneimittel

Die Entfernung und Verringerung der Intensität des Juckreizes hilft solchen Medikamenten wie:

Um die Arbeit der Immunität aufrechtzuerhalten, sind erforderlich:

Ärzte empfehlen auch, die Diätprodukte mit Vitamin B zu erhöhen und einen Kurs des Vitaminkomplexes zu trinken.

Bäder und Lotionen mit Silbernitrat, Borsäure und Dimexid wirken gut. Sie können Kortikosteroid-Wundheilmittel für tränkende Wunden in Form von Aerosolen verwenden: Oxycort oder Polcortolon.

Sobald das Einweichen vorüber ist, können Sie sofort mit Wasseralkohol-, Öl- oder Wasserpiloten behandelt werden. Kühlende Salben und Cremes mit Kortikosteroiden wirken gut. Um die Umwandlung in die chronische Form zu verhindern, werden Naphthalan und Ichthyolsalbe gezeigt.

Lotionen

Lotionen sind ein einfacher und wirksamer Weg, um weinende Wunden zu behandeln. Sie sollten kalt und nass-trocken mit medizinischen Lösungen sein. Der Arbeitsmechanismus beruht auf der Verdampfung der Flüssigkeit, dem Abkühlen und Trocknen. Wenn die Haut abgekühlt ist, verengen sich die Blutgefäße, wodurch die Intensität der Entzündung verringert und das Einweichen verringert wird.

Für Lotionen ist es besser zu verwenden:

  • Borsäure 2%;
  • Burovs Flüssigkeit - verdünnt mit 1 TL auf 200 ml Wasser;
  • Silbernitrat 0,025%;
  • Tanninlösung 4%;
  • Dimexidum-Lösung 25 - 90%;
  • Resorcin 1%.

Es wird häufig empfohlen, Lotionen durch alkoholbasierte Medikamente durch eine Salzlösung zu ersetzen:

  • Furacilin;
  • Kaliumpermanganat 0,05%;
  • Brühe mit Eichenrinde, Kamille, Salbei, Lorbeerblatt.

Vorbehandlungsmittel für Lotionen im Kühlschrank. Dann wird es mit steriler Gaze angefeuchtet, sorgfältig zusammengedrückt und auf die beschädigte Stelle aufgetragen. Nach ca. 5 Minuten beginnt sich der Verband aufzuwärmen - dann muss er durch einen neuen ersetzt werden. Es ist erforderlich, den Vorgang innerhalb einer Stunde zweimal täglich durchzuführen.
Das Erwärmen von Lotionen sollte nicht erlaubt sein, damit Entzündung und Exsudation nicht zunehmen.

Volksmedizin

Die Volksmedizin bei der Behandlung von Einweichen ist nur eine Hilfsmaßnahme und hilft, Brennen und Juckreiz zu lindern, ohne das Problem selbst zu beseitigen.
Gurkengurke-Kompressen lindern Entzündungen und Schwellungen. Warme Bäder mit Klee-Bouillon, Schafgarbe wirken tonisch.

Es ist möglich, den Ort des Einweichens mit einer selbstgemachten Kalksalbe zu bestreichen: Für 100 g gelöschten Kalk das gleiche Volumen Wasser. Die Mischung wird zum Kochen gebracht, zur vollständigen Abkühlung abgesetzt, filtriert und mit Pflanzenöl in gleichen Mengen gemischt. Beim Baden im Wasser können Sie ätherische Öle von Teebaum, Lavendel oder Geranium hinzufügen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Hauptmaßnahme zur Verhinderung der Bildung von Weinen auf der Haut ist die rechtzeitige Behandlung chronischer Pathologien sowie die Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Funktionierens des Immunsystems.
Wenn in der Anamnese bereits ein Ekzem aufgetreten ist, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • sorgfältige persönliche Hygiene;
  • Vermeiden von Alkohol und Rauchen;
  • die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden Kosmetika;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Haushaltschemikalien.
  • ausgewogene Ernährung;
  • Auswahl an Kleidung aus natürlichen Stoffen.

Auch nach vollständiger Genesung garantiert der Arzt nicht die Entwicklung eines Rückfalls. Daher ist es ratsam, Präventivmaßnahmen zu folgen und einen gesunden Lebensstil zu verfolgen.

http://dermet.ru/kg_al/der/moknutie.html

Tränkende Wunden im Gesicht: Ursachen und Behandlung

Krankheiten provozieren

Warum treten solche Verstöße auf?

Lassen Sie uns zunächst auf die Definition selbst eingehen. Hautschäden treten regelmäßig auf, da eine der Hauptfunktionen darin besteht, die innere Umgebung des Körpers zu schützen. Gleichzeitig heilt ein erheblicher Teil der Wunden schnell und ohne Folgen, manchmal bilden sich Narben. In einigen Fällen wird der Vorgang der Wiederherstellung des Integuments jedoch verzögert, die Wundstelle entzündet sich und Wunden werden gebildet.

Sie kommen dort vor, wo sich bereits abgestorbenes Gewebe getrennt hat und sich noch kein neues gebildet hat. Gleichzeitig neigen sie dazu, lange Zeit nicht zu heilen, und die offene Oberfläche wird zu einer zusätzlichen Infektion mit verschiedenen Bakterien und Pilzen, die den Hautzustand nur verschlimmern.

Die Ursachen für Geschwüre am Körper können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • mechanische Verletzungen: Wenn die oberen Hautschichten beschädigt sind, dringt die Infektion leichter in den Körper ein und kann Entzündungen in der Dermis hervorrufen und sogar noch tiefer;
  • Stoffwechselstörungen, zum Beispiel eine Krankheit wie Diabetes mellitus, ist durch ein unangenehmes Merkmal gekennzeichnet - jede Verletzung heilt sehr schlecht und wird von der Bildung von Geschwüren begleitet, und Ulzerationen der Beine können aufgrund von Durchblutungsstörungen auftreten;
  • bösartige und gutartige Tumoren gehen häufig mit dem Auftreten von Geschwüren einher, dies ist besonders charakteristisch für Melanome, Sarkome und Hodgkin-Lymphome;
  • einige Infektionskrankheiten wie Syphilis, bei denen das Auftreten von Geschwüren in bestimmten Körperbereichen eines der Symptome der Erkrankung ist;
  • neurotrophe Störungen führen zu Abweichungen in der Arbeit des Nervensystems und damit zur Regulierung vieler Prozesse, die zum Auftreten von Geschwüren beitragen können;
  • Ein ungesunder Lebensstil trägt zu Stoffwechselstörungen und zur Ansammlung toxischer Produkte im Körper bei, von denen einige durch die Haut gehen und zu Entzündungen führen.

Sorten von Geschwüren

Da das Auftreten von Geschwüren beim Menschen aus verschiedenen Gründen und an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten kann, unterscheiden sie sich voneinander und können nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden.

Erstens kann sich die Quelle, wie oben erwähnt, je nach Ursache auf der Haut bilden.

Zweitens die Position am Körper.

Sie können erscheinen:

  • Auf dem Rücken;
  • im Gesicht und am Hals;
  • an den Armen oder Beinen;
  • im ganzen Körper;
  • nur auf den Genitalien und so weiter.

Drittens im Aussehen.

Wunden können also sein:

  • klein oder groß;
  • oberflächlich oder tief;
  • in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen, eitrig oder mit einem harten Stab;
  • sich allmählich ausbreiten oder in bestimmten Größen bleiben;
  • sich durch den Körper ausbreiten oder immer an derselben Stelle erscheinen.

Herpesausschlag am Körper

Eines der problematischsten, jedoch nicht immer sofort festgestellten Herpesausschläge, die auf dem Körper erscheinen. Was ist das? Es ist eine Folge einer Infektion mit dem Herpesvirus. Anfangs sieht sie völlig harmlos aus, und viele Leute nehmen sie einfach nicht wahr, weil sie glauben, dass alles von selbst passieren wird. Dieses Verhalten verschlechtert jedoch nur die Situation.

Was ist ein weinendes Ekzem?

Der Begriff "Ekzem" vor einigen Jahrhunderten bedeutete jegliche akute Hautentzündung (Dermatose). Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Krankheit von den Wissenschaftlern als eigenständige Krankheit erkannt. Ekzem kann akut oder chronisch auftreten, begleitet von verschiedenen Hautausschlägen, Juckreiz, Brennen. Sie ist nicht ansteckend. Aber es ist unangenehm für seine Rückfälle.

Ein trockenes Ekzem ist eine Portion chronisch juckender, übertrockneter (manchmal schuppiger), verdickter Haut, in der Regel an Armen, Gesicht, Hals und Beinen (kann jedoch überall am Körper auftreten). Bei Kindern tritt häufig am Knie- und Ellbogenbeugen auf.

Ein beruhigendes Ekzem ist eine akute entzündliche Hauterkrankung. Die Krankheit äußert sich in schweren Ödemen und Rötungen, an die sich allmählich ein bestimmter Ausschlag von Knötchen und Blasen anschließt, in dem Flüssigkeit enthalten ist. Diese Formationen platzen ziemlich schnell und setzen seröses Exsudat frei. Und an ihrer Stelle gibt es getrennte Erosionsherde. Daher wird die betroffene Oberfläche sehr feucht, bis die obere Schicht mit einer schmutzigen gelben Kruste bedeckt ist, unter der ein neues Epithel gebildet wird. Daraus können wir schließen, dass ein nasses Ekzem in 4 Stufen auftritt:

  • Rötung und Schwellung;
  • das Auftreten von Vesikeln (medizinisch: Vesikel);
  • weinend
  • Krustenbildung.

Ekzematöse Prozesse bestehen aus 4 Stufen, die sich in Wellen entwickeln

In verschiedenen Quellen gibt es solche Varianten des Namens des feuchten Ekzems:

  • nass oder nass;
  • weinen
  • wässrig;
  • weinende Flechten

Merkmale des primären und sekundären feuchten Ekzems

In der Tat gibt es zwei Arten von weinenden Ekzemen:

  • primär - echtes idiopathisches Ekzem. Dazu gehören die sprudelnden Spezies: Dishydrotic, Nummular (discoid). Die Anzahl der Formationen kann von einer oder zwei bis zu kleinen Gruppen variieren. Im Aussehen sind dies kleine Blasen mit einer klaren Flüssigkeit. Wenn eine Blase abgerissen oder zerkratzt wird (was häufig vorkommt), wird ein seröses Exsudat daraus freigesetzt;
  • sekundär - die mikrobielle Form der Krankheit, wenn die Blasen und das Weinen vor dem Hintergrund der Primärerkrankung als Anzeichen einer sekundären bakteriellen oder Pilzinfektion auftreten. Ein solches feuchtes Ekzem kann große Bereiche des Körpers oder einen Bereich abdecken, an dem sich zuvor trockenes Wasser gebildet hat. Die Flüssigkeit in den Blasen ist in diesem Fall nicht transparent, sondern milchig oder gelblich (mit Eiterzusatz).

Arten von Ekzemen sind oft verwirrt. Der große Unterschied ist, dass die Sekundärseite nach einem plötzlichen Ausbruch der Primärphase vor ihrem Hintergrund auftritt. Als Reaktion auf externe Fremdinfektionen.

Die genauen Ursachen eines idiopathischen oder echten Ekzems sind Ärzten unbekannt. Die Krankheit entwickelt sich zyklisch: Der Prozess des Auftauchens von Primärelementen und der Heilung ersetzen sich so schnell, dass der Kreis sich schließt und alle Anzeichen gleichzeitig in dem betroffenen Bereich erscheinen - geschwollen mit Rötungen, Blasen und Krusten sind ein akutes Stadium der Krankheit. Nach und nach verdicken sich die beschädigten Bereiche, die Infiltration nimmt zu und die Hautfarbe wird stetig rot (die Pigmentierung kann je nach der ursprünglichen Schattierung variieren). Hängt an zu schälen und starker Juckreiz. In der Tat kann es vorkommen, dass Juckreiz vor den übrigen Zeichen steht. Neben abklingenden Symptomen treten immer wieder neue Blasen mit der Freisetzung seröser Flüssigkeit auf - dies ist ein charakteristisches Merkmal eines idiopathischen Ekzems.

Das Wort Ekzem ist griechischen Ursprungs und bedeutet übersetzt "Kochen". Ein solcher Vergleich wird durch die Eigenschaft der ekzematösen Vesikel verursacht, sich schnell zu öffnen, was an den Prozess des kochenden Wassers erinnert.

Läsionen sind nicht auf bestimmte Bereiche beschränkt. Beginnend mit Händen und Gesicht kann der Prozess fast die gesamte Haut einer Person abdecken. Aufgrund der wiederkehrenden Natur des schwer zu behandelnden Ausschlags leidet der Patient besonders nachts unter starkem Juckreiz. Gestörter normaler Schlaf, der wiederum zu nervösen Störungen beiträgt. Wenn die Entzündung allmählich nachlässt und das Weinen aufhört - an ihrer Stelle gibt es schuppige Bereiche, manchmal Risse - bedeutet dies, dass das Ekzem in das subakute Stadium übergegangen ist. Wenn der akute Prozess nicht rechtzeitig zu heilen beginnt, wird er chronisch, was Jahre dauern kann. Es kommt vor, dass die Krankheit durch den Zusatz einer pyogenen Infektion kompliziert wird.

Den Forschungsdaten zufolge verursachen Staphylokokken (golden und epidermal), Streptokokken, Candida-Pilze und andere Erreger ein sekundäres feuchtes Ekzem. Daher ist der Name mikrobiell. Unter normalen Bedingungen leben diese Mikroorganismen in großer Konzentration auf der Haut im Bereich von Nase, Mund, Ohren und Genitalien. In der Tat sind sie nicht gefährlich, sind auf dem Körper jeder Person vorhanden. Aber unter einer Bedingung.

Die Natur hat dem Körper einen besonderen Schutzmechanismus verliehen - natürliche Antibiotika und antimikrobielle Peptide. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sie dazu beitragen, die Besiedlung der Haut durch Staphylokokken zu verhindern. Nicht jeder hat jedoch den gleichen Schutz. Die Haut einiger Menschen ist unter allen Bedingungen immer in ausgezeichnetem Zustand. Während andere einen normalen Kratzer am Körper haben, neigt sie dazu, viel größer zu werden und länger zu heilen.

Studien zeigen, dass viele Menschen, die an Ekzemen leiden, dazu neigen, die epidermalen Barrieren zu durchbrechen, indem sie sich häufig die Hände mit Seife waschen. Besitzer von trockener Haut beginnen daher an natürlichen Antibiotika zu leiden. Ihre Epidermis kann die Reproduktion pathogener Mikroflora nicht verhindern.

Arten von Krankheiten durch Lokalisierung

Ein Nassprozess tritt in verschiedenen Körperteilen sowie im Haarteil des Kopfes auf.

Mit primär idiopathischem Ekzem - am anfälligsten für Hautausschlag: Haut der oberen und unteren Extremitäten, Torso. Im Allgemeinen kann die Lokalisierung jedoch unterschiedlich sein. In diesem Fall sind die Läsionen symmetrisch.

Ekzematöse Vesikel entkorken sich regelmäßig und verwandeln sich in weinerliche Erosion

Lieblingsorte des idiopathischen weinenden Ekzems:

  • Handausschläge gehen von den Händen oder Handflächen aus und können sich, wenn sie keine klaren Grenzen haben, entlang der Arme ausbreiten;
  • Beine - der Prozess beginnt mit den Füßen, dann geht er voran, erreicht die Beine und manchmal erreicht er die Hüften.

Die Blasen platzen entweder, werden erosionsgefährdet oder trocknen mit einer Schicht sero-eitriger Krusten aus. Manchmal verschmelzen Sie zu größeren Blasenbildungen.

Während des sekundären mikrobiellen Ekzems tritt eine Entzündung an der Stelle einer bakteriellen oder Pilzinfektion auf. Und es bilden sich Ausschläge um Kratzer, Wunden, Geschwüre oder Risse.

Mikrobielles Ekzem ausgesetzt:

  • Kopfhaut, Wangen und Kinn hinter den Ohren (häufiger bei Männern) - aufgrund einer Infektion mit einer Staphylokokken-Infektion nach einer Entzündung der Haarfollikel;
  • Beine, Arme - um jeden Hautschaden;
  • Nippelhalos (bei Frauen) - aufgrund von Verletzungen während des Stillens.

Ein charakteristisches Merkmal sind eitrige Herde, die den Ort der Entzündung umgeben, klare Grenzen mit gesunder Haut.

Ursachen von Krankheiten

Die Situation, in der Bedingungen für das Auftreten eines Ekzems geschaffen werden, wird durch eine Kombination von Gründen bestimmt. Unter ihnen Umweltfaktoren: mechanische Schäden, chemische oder thermische Auswirkungen. Aber die Hauptrolle gehört natürlich zu internen Verstößen wie:

  • endokrine Krankheiten;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Erkrankungen der Leber oder der Nieren,
  • Fehlregulierung des Nervensystems.

Seit der Verteilung der Krankheit in eine unabhängige Einheit haben Wissenschaftler versucht, den Hauptverursacher für das Auftreten zu finden. Zu verschiedenen Zeiten wurde angenommen, dass Faktoren wie:

  • Funktionsstörung des Nervensystems;
  • Stoffwechselstörungen und endokrine Organe;
  • genetische Veranlagung;
  • mangelnde Immunität;
  • allergischer Faktor;
  • Infektionen.

Aufgrund der Tatsache, dass die entscheidende Rolle bestimmter innerer oder äußerer Faktoren noch nicht bestätigt wurde und häufiger miteinander verflochten ist, wird Ekzem als polyetiologische Erkrankung angesehen. Mit anderen Worten - die einzige Ursache für das Auftreten gibt es nicht. Eine bestimmte Kombination vieler Faktoren kann es provozieren. Ärzte betonen insbesondere die wichtige Rolle von Allergien bei der Entwicklung von Ekzemen. Unter Allergien versteht man heute die pathologische Immunantwort auf verschiedene Arten von Reizen. Infolgedessen neigen Ärzte dazu, Immunerkrankungen am Auftreten eines ekzematösen Prozesses verantwortlich zu machen, was auch durch wissenschaftliche Labortests bestätigt wird.

Das schwache Immunsystem in Gegenwart von fremden infektiösen Substanzen (Bakterien, Viren, Pilze) hat das langfristige Überleben der letzteren im Körper und die Bildung eines chronischen Entzündungsprozesses in der Dermis und Epidermis. In diesem Fall beginnt die Immunität, die Moleküle der Substanzen des eigenen Organismus als fremd zu empfinden und aggressiv mit ihnen umzugehen. Da der Zusammenhang zwischen der Funktion des Immunsystems und dem Zentralnervensystem bereits nachgewiesen ist, besteht kein Zweifel, dass die Bildung einer ekzematösen Reaktion genau durch eine Kombination verschiedener Faktoren und Mechanismen verursacht wird.

Die Neigung zum Ekzem kann genetisch vererbt werden, da in den Chromosomen die Immunantwort des Gens vorhanden ist.

Symptome

Die ersten Anzeichen sind das Auftreten von kleinen roten "Erhebungen" auf der Haut, die einzeln oder in Gruppen auftreten.

Ihr medizinischer Name ist Vesikel. Sie sind hemisphärisch hervorstehende Formationen auf der Haut. Die Größe der Vesikel reicht von einem Nadelkopf bis zu einer mittleren Erbse. Die seröse Flüssigkeit sammelt sich im Inneren der Flüssigkeit an, sie ist transparent oder leicht getrübt, selten mit Blut vermischt. Feuchtes Ekzem wird in englischsprachigen Quellen auch als "Weinen" bezeichnet, da es wie mit Flüssigkeit gefüllte Blasen aussieht, die regelmäßig platzen und Exsudattropfen freisetzen. An der Stelle einer abgelassenen Blase tritt Erosion auf, die allmählich trocknet und von Krusten bedeckt wird.

Der Beginn von weinenden Ekzemen - Blasen mit serösem Exsudat sind deutlich sichtbar

Die wichtigsten Anzeichen eines feuchten Ekzems:

  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • Juckreiz im betroffenen Bereich, das Vorhandensein von Vesikeln (die sich periodisch öffnen);
  • weinend
  • Erosion und Wunden;
  • die Bildung von getrockneten Krusten.

Während der Verschlimmerung der Krankheit können Körpertemperatur und allgemeines Unwohlsein ansteigen. Oft gibt es Rückfälle, weil die Krankheit schlecht behandelbar ist. Die Symptome erscheinen wellig und lassen die Wunden nicht heilen.

Diagnose

Der Dermatologe verwendet optische Instrumente, um die Art des Ausschlags zu klären

Die Diagnose wird in der Regel aufgrund des Krankheitsbildes von einem Arzt gestellt. Wenn es nicht informativ genug ist, werden Sie zu zusätzlichen Analysen geschickt. Es ist wichtig, ein primäres oder echtes Ekzem von Mikroben zu unterscheiden (zu unterscheiden). Da hängen die Behandlungstaktiken davon ab. Um die Diagnose und den Termin einer angemessenen Therapie zu bestätigen, wird der Patient untersucht, um die Ursachen und die Art der Hauterkrankung zu ermitteln. Dafür wird ausgeführt:

  1. Untersuchung und Fixierung des Krankheitsbildes;
  2. Befragung eines Patienten über den Beginn der Krankheit, die Merkmale des Verlaufs;
  3. Verweis auf Labortests:
    • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
    • Blutbiochemie;
    • Immunogramm.
  4. Mikroskopische Untersuchung des Abstreifens;
  5. Instrumentelle Prüfung (optional).

Untersuchen Sie den Patienten in einem gut beleuchteten Raum. Wenn nötig, verwendet der Arzt optische Instrumente, um den Hautbereich vergrößert zu untersuchen. Anhand der erhaltenen Informationen stellt der Arzt eine vorläufige Diagnose, die durch die Verwendung von Daten aus Labortests weiter bestätigt oder widerlegt wird.

Die zuverlässigste Diagnosemethode - Kratzen des betroffenen Bereichs. Der Arzt führt die Manipulation sorgfältig durch, indem er Glas oder ein Skalpell verwendet. Als nächstes untersucht der Laborassistent das resultierende Biomaterial unter einem Mikroskop. So offenbaren Sie die charakteristischen Merkmale von Läsionen, und bei Verdacht auf ein mikrobielles Ekzem - bestimmen Sie den Erreger.

Die Essenz des Immunogramms bei der Blutentnahme für die Immunglobuline E und G. Ekzem ist durch einen Anstieg dieser Indikatoren gekennzeichnet.

Wenn nach den Hauptuntersuchungsmethoden keine genaue Diagnose gestellt wurde, greifen sie auf zusätzliche zurück. Dies ist die Aussaat der Ausflusselemente des Ausschlags. Eine Probe des Materials aus dem betroffenen Gebiet wird in ein Nährmedium gebracht, wo es kultiviert (gezüchtet) und identifiziert wird und auch durch die Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt wird.

Um das Allergen zu isolieren, gibt es einen Hautallergietest. Diese Analyse wird bei Verdacht auf idiopathische Form verwendet.

Behandlung eines weinenden Ekzems

Da die Entstehung eines Ekzems mit der gleichzeitigen Störung mehrerer Körpersysteme verbunden ist, wird die Behandlung umfassend durchgeführt. Medikamente in Kombination mit einer Diät, gegebenenfalls ergänzt durch Volksheilmittel - erzielen eine langfristige Remission.

Drogentherapie

Bei der Behandlung von Ekzemen verwenden Sie lokale und systemische Medikamente.

Übliche Medikamente sind:

  • Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel - vorzugsweise auf pflanzlicher Basis (Melissa, Valerian);
  • Antihistaminika - beseitigen Juckreiz, Schwellungen, reduzieren den Hautausschlag (Diazolin, Tavegil, Suprastin), mit einer leichten Form können Sie Medikamente ohne Sedierung wählen (Erius, Cetrin, Claritin, Zyrytek);
  • Sorptionsmittel - absorbieren und entfernen Giftstoffe, die auch eine erhöhte Sensibilität des Körpers hervorrufen (Enterosgel, Polysorb);
  • Antibakterielle und antimikrobielle Wirkstoffe - bei mikrobiellem Ursprung oder pustulärem Hautausschlag, individuell ausgewählt für einen bestimmten Erreger (Penicillin, Ceftriaxon, Erythromycin, Ciprofloxacin).

Verwenden Sie Kalzium-Injektionen von Gluconat, um die Regeneration zu beschleunigen. Dies erhöht die Widerstandsfähigkeit der Blutgefäße gegen das Eindringen von Allergenen in das Blut. Die intravenöse Verabreichung von Natriumthiosulfat wirkt gegentoxisch und hemmt allergische Reaktionen.

Lokale Exazerbationstherapie umfasst:

  • Hormonpräparate;
  • Kompressen und Lotionen mit Bindemitteln (Silbernitrat, Resorcinol, Ichthyolsalbe, Birkenteer).

Die Technik des Anlegens einer Kompresse (Schritt für Schritt):

  1. Mehrere Lagen Gaze, die in die Behandlungslösung eingetaucht sind, werden auf die betroffene Stelle 15 bis 20 Minuten aufgepresst. Wenn Ekzem von Natur aus mikrobiell ist, ist die Kompresse verfügbar.
  2. Sie nehmen die Lotion ab, die Haut trocknet auf natürliche Weise;
  3. Das Verfahren sollte 2-3 Mal in Abständen wiederholt werden, damit die Haut von selbst austrocknen kann.
  4. Nach Beendigung des Verfahrens wird die behandelte Fläche mit einer Feuchtigkeitscreme auf Wasserbasis (nicht auf Ölbasis) bestrichen oder mit einer Hormonemulsion (falls vom Arzt verordnet) gespült.

Die Behandlung mit solchen Lotionen wird in der akuten Phase des intensiven Einweichens durchgeführt. Es dauert ungefähr 3 Tage.

Wenn sich Krusten auf der Hautoberfläche bilden, richten sich die Anstrengungen auf deren Erweichung und Entfernung. Sie können sie nicht manuell entfernen, selbst wenn der heilende Ort juckt. Stattdessen können Sie Medikamente verwenden, um den Prozess zu erleichtern: antiallergisches Gel Fenistil oder Antipruritic Creme Gistan, nicht-hormonelle Creme Losterin.

Als hartnäckiges oder ausgedehntes Ekzem wird schwere Artillerie mit Glukokortikoiden behandelt. Dies sind Hormone der Nebennierenrinde, die einen Komplex von Wirkungen auf den Körper haben:

  • Anti-Stress und Anti-Schock;
  • regulatorischer Metabolismus;
  • verminderte Gewebesensitivität gegenüber einer Reihe von Hormonen (Schilddrüse, Pankreas, Gonaden);
  • antiallergisch;
  • entzündungshemmend;
  • immunregulatorisch.

Vor mehr als 50 Jahren haben Wissenschaftler gelernt, Hydrocortison künstlich zu synthetisieren. Es wirkt in Analogie mit dem natürlichen menschlichen Hormon und wird bei der Behandlung von dermatologischen Erkrankungen eingesetzt. Hormonelle Medikamente der ersten Generation hatten viele unerwünschte Nebenwirkungen. Moderne Arzneimittel sind sicherer, sie sind jedoch immer noch schädlich für den Missbrauch, da mit ihrer abrupten Absage oder Langzeitanwendung schwerwiegende Funktionsstörungen des Körpers auftreten.

In der Dermatologie werden häufig hormonelle Salben, Cremes, Gele und Emulsionen verwendet. Tabletten werden verschrieben, wenn lokale Formen nicht ausreichend wirksam sind.

Prednisolon oder Metacortalon - ein synthetisches Analogon des Nebennierenhormons Cortison - reduziert die Exsudatsekretion und beseitigt Entzündungen. In Tabletten, Salben und Injektionslösungen erhältlich: Prednisolon, Decortin, Prednisol, Medopred.

Hydrocortison - auch das Hormon der Nebennierenrinde - lindert Schwellungen und Irritationen. Hergestellt in Salben, Cremes, Lösungen für die topische Anwendung, Tabletten: Hydrocortison, Laticort, Cortef.

Bevor Sie hormonelle Medikamente einnehmen, müssen Sie deren Kontraindikationen im Detail untersuchen. Solche Medikamente verschreiben kann nur der behandelnde Arzt.

Menschen, die an Ekzemen leiden, fehlt eine Reihe von Vitaminen, die ihnen in der Dosierungsform empfohlen werden:

  • Retinol (Vitamin A) - aktiviert die Hautregeneration und verbessert die Zellernährung;
  • Thiamin (Vitamin B1) - wirkt sich positiv auf die Nervenleitung aus, ein wichtiger Bestandteil der Prozesse des Zentralnervensystems;
  • Ascorbinsäure (Vitamin C) - erhöht den Gefäßwiderstand, einschließlich Allergene, beschleunigt die Hautregeneration;
  • Tocopherol (Vitamin E) ist ein Antioxidans, das am Gewebestoffwechsel beteiligt ist.

Um das Defizit dieser und anderer notwendiger Substanzen zu füllen, ist jeder Multivitaminkomplex geeignet: Vitrum, Multi-Tabs, Duovit usw.

Nahrung für ekzematöse Läsionen

Geben Sie während der Zeit der Verschlimmerung stark allergene Produkte ab.

Bei Lebensmitteln ist es besser, Produkte abzulehnen, die Juckreiz oder andere allergische Reaktionen auslösen können:

Verbotenes würziges, fettiges und geräuchertes Essen. Süßigkeiten sollten begrenzt sein, insbesondere solche, die verschiedene Gebäckcremes enthalten.

Sie können essen:

  • fettarme Fleisch- und Fischsorten in gekochter oder gedünsteter Form;
  • Gemüsebrühen, Eintöpfe;
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, Ryazhenka;
  • Getreide: Haferflocken, Buchweizen, Hirse;
  • mehr Flüssigkeit: Wasser, Säfte (zur Hälfte mit Wasser), Kompotte.

Im Allgemeinen müssen Sie sich auf pflanzliche Lebensmittel "stützen", insbesondere in der akuten Phase der Krankheit. Es ist ratsam, mehr Rohkost in die Ernährung aufzunehmen: Kohl, Karotten, Bohnen, Rüben und Gemüse - Petersilie, Sellerie. Vergessen Sie nicht die nützlichen pflanzlichen Fette: Olivenöl, Leinöl.

Folk-Methoden

Der Patient kann nur außerhalb der Exazerbationszeit auf eine alternative Behandlung zurückgreifen. Andernfalls verschärfen verschiedene Kräuterlotionen die Situation nur und verursachen zusätzliche Irritationen. Beliebte Volksrezepte eignen sich als Hilfsmittel für die traditionelle medikamentöse Therapie.

  1. Lamina weiße oder taube Brennnessel - wird nicht nur zur Behandlung von Ekzemen aller Art verwendet, sondern auch bei Furunkel, Hautausschlag, Diathese;
    • Kochinfusion: 1 EL nehmen. Löffel zerquetschte Blumen oder Blätter der Pflanze, gießen Sie 250 ml kochendes Wasser, bestehen 1,5-2 Stunden unter dem Deckel, abtropfen lassen. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Glas Infusion. Nehmen Sie lange Kurse.
  2. Burdock fühlte, er - Burdock - zeigt antimikrobielle, antiseptische und desinfizierende Wirkung. Geeignet für die Behandlung aller Arten von Ekzemen;
    • Kochbrühe: 1 EL nehmen. Gehackte Klettenwurzel zugeben, 250 ml kochendes Wasser einfüllen und etwa 15 Minuten in einem Wasserbad halten. Danach 1-2 Stunden unter dem Deckel belasten. Nehmen Sie 1 EL. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten Löffel. Die Kur dauert 1 Monat.
  3. Birkenteer - beseitigt Entzündungen, trocknet nasse Elemente auf der Haut aus;
    • Zubereitung der Salbe: Nehmen Sie 100 ml pharmazeutischen Birkenteer, 1 rohes Ei und 1 EL. Löffelcreme (30%) - alles mischen. Die erhaltene Salbe auf eine Mullbinde auftragen und auf den wunden Punkt auftragen. Es ist besser, eine solche Kompresse nachts zu machen. Vor der Genesung ein Rezept anwenden.

Volksheilmittel - Fotogalerie


Antiallergische und entzündungshemmende Wirkung White Lambs (Brennnessel) wird bei der Behandlung vieler Hautwunden verwendet

Birkenteer beschleunigt die Regeneration der Epidermis, desinfiziert Wunden

Eine wässrige Lösung aus Klettenfilz wird zum Waschen der Pusteln und Geschwüre verwendet.

Prognose

Die Dauer der Exazerbation eines feuchten Ekzems vorherzusagen, ist selbst für einen professionellen Dermatologen schwierig. Zu viele Faktoren sind an seinem Auftreten beteiligt. Es ist wichtig, die Krankheit richtig zu diagnostizieren und eine wirksame Behandlung einzuleiten, wenn sich die ersten Anzeichen äußern, um die Krankheit nicht in die chronische Form übergehen zu lassen.

Bei angemessener Behandlung und rechtzeitiger Reaktion ist die Prognose jedoch günstig, obwohl die Therapie einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Infektiöse Komplikationen oder ein langwieriger Verlauf sind kennzeichnend für geschwächte Organismen oder Menschen mit ansehnlichem Alter.

Prävention

Bei einer Neigung zu ekzematösen Hautveränderungen sollte eine Person immer auf die Warnung vor Verschlimmerungsmaßnahmen hingewiesen werden. Von großer Bedeutung ist das reibungslose Funktionieren des Magen-Darm-Trakts, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Einhaltung des Tages.

Wählen Sie sorgfältig Pflegekosmetik für den täglichen Gebrauch. Trocken anfällige Haut sollte mit speziellen Produkten für empfindliche oder juckende Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Dies gilt für Creme, Duschgel, Shampoo, Rasierschaum usw. Hygiene schützt Sie vor Infektionen durch eine Sekundärinfektion, wenn Sie Wunden, Schürfwunden oder andere Entzündungen auf der Haut haben.

Missbrauchen Sie kein Bad, und während der Verschlimmerung sind sie vollständig kontraindiziert. Eine Ausnahme gilt nur für therapeutische Badekurmittel (mit Eichenrinde).

Es ist wichtig, dass die Temperatur nicht abfällt: Überhitzen Sie nicht und frieren Sie nicht ein. Halten Sie Hände von synthetischen Reinigungsmitteln fern, wenn diese Ihre Schwachstelle sind.

Es ist besser, keine synthetischen Unterwäsche oder andere Kleidung in direktem Hautkontakt zu tragen.

Zur Vorbeugung ist es wünschenswert, alle Hautschäden, einschließlich Verbrennungen und Erfrierungen, rechtzeitig zu behandeln. Wenn eine Infektion auftritt, gehen Sie zur Antibiotika-Behandlung.

Menschen mit einem chronischen Ekzem sollten sich nicht zu sehr für die Verwendung von Kortikosteroidsalben interessieren. Dies ist mit gefährlichen Nebenwirkungen bis hin zur Hautatrophie behaftet. Es ist notwendig, nur Arzneimittel zu verwenden, die vom Arzt ausgeschrieben werden und sich strikt innerhalb der Grenzen des medizinischen Kurses befinden. Selbstaktivität in dieser Angelegenheit kann mit dem Patienten einen grausamen Witz machen. Die systematische klinische Untersuchung ermöglicht es Ihnen, zusammen mit anderen Maßnahmen die Krankheit zu kontrollieren.

Merkmale des Kurses bei Kindern

Die Prävention von Kindheits-Ekzemen beginnt ab dem Moment der Schwangerschaft für die Mutter und dem anschließenden Stillen relevant zu sein. Eine schwangere Frau sollte sich ausreichend um einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung kümmern. Da die auf die Mutter wirkenden Allergene die Plazenta durchdringen und den Körper des Kindes im Mutterleib empfindlicher machen.

Im Allgemeinen machen Ekzeme bis zu 40% aller Hautkrankheiten aus. Jedes fünfzehnte Kind litt an dieser Krankheit.

Frauen mit Brustwarzenekzem sind erforderlich, um eine Infektion des Kindes durch Abgabe von Milch zu verhindern.

Ein gesundes Tagesprogramm für Babys sollte eine rationelle und rechtzeitige Ernährung, Hygiene und Härtung umfassen. Bei Kindern, die an Ekzemen leiden, sollten Sie versuchen, so viel wie möglich vor einer Infektion mit Viren zu schützen (durch kranke Eltern oder Gleichaltrige). In der Zeit der Remission der Krankheit ist die Behandlung in den Sanatorien von Kindern angezeigt.

Mindestens einmal in mehreren Monaten muss sich das Kind einem Dermatologen (Immunologen, Allergologen) unterziehen. Es ist wichtig, die Entwurmung rechtzeitig durchzuführen, wenn Parasiten erkannt werden. Wenn ein Ekzem mit einem nahen Verwandten aufgetreten ist, sollten Sie bei der Auswahl der Speisen mit Ausnahme von Süßigkeiten besonders vorsichtig sein. Lebensmittel sollten alle Vitamine und Spurenelemente gemäß der täglichen Norm der Alterskategorie des Kindes enthalten.

Sorten und atypische Formen

Ekzeme, die als feucht klassifiziert werden, sind mehrere Subtypen der Erkrankung mit ähnlichen klinischen Anzeichen, die jedoch unterschiedliche Erkrankungen darstellen.

Insgesamt gibt es vier Arten von feuchten Ekzemen:

  1. Seborrheic - eine Krankheit, die durch Verletzungen der Arbeitsprozesse der Talgdrüsen des menschlichen Körpers hervorgerufen wird. Klinische Symptome (Hautausschlag) haben eine charakteristische Lokalisation und äußern sich auf der Brust, den Schulterblättern oder hinter den Ohren.
  2. Mikrobiell - ist eine Komplikation der Langzeitbehandlung mechanischer Hautschäden bei Infektionen mit pathogenen Mikroorganismen von Drittanbietern. Sie ist zunächst an einer oder mehreren Wundrändern lokalisiert und wächst ohne geeignete Behandlung allmählich. Der Prozess wird kontinuierlich bis zum Beginn der Behandlung fortgesetzt.
  3. Richtig ist die schwierigste Form des Ekzems in Bezug auf die Behandlung. Es zeichnet sich durch akute Manifestationen klinischer Anzeichen und eine kurzfristige Abschwächung der Krankheit ohne Systematik aus. Die ersten Anzeichen sind die Manifestation an der Dermis des Erythems und Ödems des Patienten, die sich allmählich in vesikuläre Eruptionen verwandeln. Wenn Sie die Unversehrtheit der entstandenen Blasen zerkratzen oder auf andere Weise beschädigen, erscheinen auf der Haut neue Krankheitsherde, die wie eine bröckelige, feuchte Erosion aussehen.
  4. Professionell entspricht voll und ganz seinem Namen, denn es entwickelt sich nur unter Vertretern bestimmter Berufe, die mit den physischen und chemischen Reizen der Epidermis in Kontakt stehen. Ausschließlich auf den Hautbereichen lokalisiert, die länger anhaltenden negativen Auswirkungen ausgesetzt waren. In den meisten Fällen wird dieses Problem von Krankenschwestern, Reinigungskräften, Bauarbeitern, Beschäftigten in Chemieunternehmen und anderen Berufen, in denen ständiger Kontakt mit schädlichen Substanzen besteht, an die Krankenhäuser gerichtet.

Hauptartikel: Arten von Ekzemen

Ursachen

Zusätzlich zu den Faktoren, die zur Entwicklung bestimmter oben angeführter Formen der Krankheit beitragen, müssen zusätzliche Umstände zusammenfallen, die das Immunsystem einer Person daran hindern, die Krankheit zum Zeitpunkt ihrer Entstehung zu bewältigen. Ekzem ist daher eine polyetiologische Erkrankung, bei der es keine einzelne Ursache gibt.

Als Hauptrisiken, die zur Entwicklung eines Ekzems führen können, weisen die Ärzte darauf hin:

  • Abnormalitäten des Immunsystems - starker Arbeitsstress, Immunschwäche, Erholungsphase nach Infektionskrankheiten oder Behandlung mit Antibiotika.
  • Alter Prädisposition - Die aktivste menschliche Aktivität fällt auf 20 bis 50 Jahre, zu diesem Zeitpunkt ist der Körper am aktivsten in Kontakt mit der Umwelt, einschließlich und schädlich, was einer der Faktoren sein kann, die das Auftreten der Krankheit beeinflussen. Gleichzeitig wirkt sich das Alter bei Frauen stärker aus, da sie häufiger mit Wasch- und Waschmitteln in Kontakt kommen.
  • Die erbliche Veranlagung ist eine ganze Reihe von Faktoren, die von den Eltern auf ein Kind übertragen werden können. Meistens spielen jedoch die Pathologie des endokrinen Systems und die Neigung zu atopischen Erkrankungen eine Schlüsselrolle bei der Bildung von Ekzemen.
  • Satellitenkrankheiten - HIV, Hepatitis, Diabetes, Erkrankungen des Verdauungssystems und hormonelle Störungen.

Aber das Auftreten provozierender Faktoren allein reicht nicht aus, das Ergebnis ihres Einflusses sollte ein Versagen des Immunsystems sein. Durch Reize betrogene Immunität ändert seine Zusammensetzung in Richtung abnehmender T-Lymphozyten, wonach sie die Haut als ein fremdes Objekt wahrnimmt, das einen Eingriff erfordert. Durch den Angriff auf die Haut bewirkt das Immunsystem das Wachstum der unteren Schichten der Dermis, die Freisetzung der Blutfraktion nach außen und die anschließende Verhornung der Haut, was die klinischen Anzeichen eines Ekzems ist.

Symptome

Das weinende Ekzem manifestiert sich immer in einer akuten Form, lässt dann spontan nach und beginnt dann einen endlosen Kreislauf der Ruhe und Verschlimmerung, der nur mit Hilfe eines qualifizierten Dermatologen gestoppt werden kann. Ein Zeichen für das fortgeschrittenste Stadium ist die Bildung von ekzematösen Brunnen, die mit Exsudat gefüllt sind. Dieses Symptom ist das Ergebnis eines anhaltenden Mangels an angemessener Behandlung, die zu einem interzellulären Ödem geführt hat, das mit Mikrovesikeln zur Erosion gewachsen ist. Welche Anzeichen helfen zu verstehen, dass der Patient anfing, ein weinendes Ekzem zu entwickeln.

Die klinischen Manifestationen eines weinenden Ekzems sind wie folgt:

  • Das erste Zeichen, das die feuchte Form von anderen Ekzemen unterscheidet, ist das Auftreten von Bläschen und Papeln, die als Blasen erscheinen, die mit Flüssigkeit auf den hochragenden Trägern gefüllt sind.
  • Starker Juckreiz und Rötung - der Patient erfährt ständig ähnliche Empfindungen wie Brennnesselbrände, und der Juckreiz erreicht solche Ausmaße, dass der Patient durch Schlaf und geistiges Wohlbefinden gestört wird.
  • Lokalisation - meistens sind es Hände, seltener Beine. Es gibt bereits Fälle von feuchtem Ekzem im Gesicht, dies ist jedoch eine uncharakteristische Manifestation der Krankheit und ist ziemlich selten.
  • Anzeichen für einen evolutionären Morphismus - Jeder Arzt, der gerade ein Ekzem diagnostiziert, prüft immer, ob ein bestimmtes klinisches Zeichen vorliegt. Das Fazit lautet, dass alle Ekzemstadien auf einem Hautbereich erscheinen sollten: Krusten, Erosion, Papeln und Vesikel wachsen zwischen einander und weisen auf eine fortschreitende Erkrankung hin.
  • Spontane Autopsie - manifestiert sich in der Fähigkeit der Papeln, Haut zu sterben und das Exsudat nach außen zu dringen. Punkte können sich in der Umgebung vereinigen und ganze Flecken mit austretender Hautflüssigkeit bilden.
  • Weinendes Ekzem - ein Symptom, das sich im englischen Namen der Krankheit niederschlägt. Die Bildung von Exsudat in tropfenähnlichen Tröpfchen ist ein charakteristisches Merkmal eines weinenden Ekzems.
  • Farbige Knötchen - Wenn die Krankheit begonnen und in ein chronisches Stadium umgewandelt wurde, erscheinen Dichtungen an den Wundstellen, die sich über die Hautoberfläche erstrecken. Sie besitzen blaue oder rote Farbe und sind stark geschält.

Foto eines weinenden Ekzems: Wie es aussieht

In den Anfangsstadien der Entwicklung kann ein weinendes Ekzem wie ein gewöhnlicher Hautausschlag aussehen, so dass es sehr leicht ist, diese Phase zu übersehen, wo es am leichtesten behandelt werden kann.

Alle Stufen fließen auf einer Blase voneinander ab, was auf die Entwicklung eines Juckreizekzems hindeutet. Der Inhalt kann unangenehm sein.

Hauptartikel: Wie sieht ein Ekzem aus?

Diagnose

Ein weinendes Ekzem wird schnell von einem qualifizierten Spezialisten diagnostiziert.

Dazu wird neben dem Erfassen der Historie eine von zwei Diagnosemethoden verwendet:

  1. Kratzen - Eine bestimmte Menge an biologischem Material wird von der betroffenen Haut gesammelt und in das Labor geschickt, wo der Reiz ermittelt wird, der die Krankheit verursacht hat.
  2. Haut oder Narben sind die Essenz von Methoden zum Auftragen eines wahrscheinlichen Allergens auf die Haut, mit dem Unterschied, dass sie im ersten Fall auf gesunde Haut aufgetragen werden und im zweiten Fall vorher mechanische Schäden verursacht haben.

Für eine wirksame Behandlung ist die Bestätigung eines Ekzems nur die erste Stufe der Diagnose. Der wichtigste Teil der Untersuchung sind immunologische Tests. Sie müssen die Frage beantworten, welche gesundheitlichen Probleme geheilt werden müssen, um Hautprobleme zu beseitigen.

Behandlung eines weinenden Ekzems

Die Basis für eine wirksame Behandlung von Ekzemen ist der Ausschluss der verursachenden Faktoren. Die Medikamente für jede Phase werden direkt vom behandelnden Arzt ausgewählt.

Das allgemeine Behandlungsschema sieht wie folgt aus:

  1. Hyposensibilisierungstherapie - Ziel ist es, die Grundfunktionen des Körpers wiederherzustellen und bis zum Ende der Ekzembehandlung normal zu bleiben. Diese Stufe umfasst die intramuskuläre Injektion einer oder mehrerer Lösungen: Calciumchlorid, Natriumthiosulfat, Magnesiumsulfat oder Calciumgluconat.
  2. Die Antihistamin-Therapie ist der zweite Schritt auf dem Weg der Genesung. Die Einnahme von Medikamenten in dieser Gruppe zielt darauf ab, die Aktivität der Stimuli zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu stabilisieren. Der Arzt kann dem Patienten verschreiben: Diazolin, Tavegil, Pipolfen, Clarotadin, Diphenhydramin, Suprastin, Sedativa und manchmal Corticosteroid-Medikamente.
  3. Immunkorrektur - In diesem Stadium wird das ordnungsgemäße Funktionieren des Immunsystems des menschlichen Körpers wiederhergestellt. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt eine Kombination von Diuretika, Vitaminen und Immunoreaktoren: Taktivin, Thymalin, Pentoxyl oder Decaris.
  4. Externe (lokale) Behandlung - Dieser Teil der Behandlung umfasst häufig eine Kombination von Methoden der klassischen und traditionellen Medizin (in Absprache mit dem Arzt). Die gebräuchlichsten Produkte sind: Salicyl-, Bor-, Ketoconozol-Salbe, Borsäure-, Silbernitrat-, Resorcin- und Kaliumpermanganat-Bäder.
  5. Alle Behandlungsstadien gehen mit dem Ausschluss von Reizstoffen einher, die zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führen können: Waschpulver, Waschmittel usw. mit einer hypoallergenen Diät.

Einige Behandlungsschritte verdienen besondere Aufmerksamkeit, daher lohnt es sich, ausführlicher darüber zu sprechen.

Physiotherapie

Eine Reihe von Aufgaben wird der Physiotherapie bei der Behandlung von Wehkekem zugewiesen, die durch verschiedene Methoden erreicht werden, wie zum Beispiel:

  • Beruhigungsmittel werden verwendet, um die Erregung des ZNS zu reduzieren;
  • Die Magnetfeldtherapie und die transzerebrale UHF-Therapie werden zur Immunkorrektur und zur Lösung der Probleme des endokrinen Systems eingesetzt.
  • Lasertherapie spielt die Rolle der entzündungshemmenden Behandlung;
  • Elektrophorese und Darsonvalization lindern Juckreiz und beseitigen Hautirritationen.

Die Salben und die gesamte lokale Therapie haben die Aufgabe, die Haut weich zu machen und ihre Funktionen wiederherzustellen. In diesem Stadium ist es wichtig, die externen Mittel richtig zu wählen und die Verträglichkeit der fettigen Haut des Patienten gegenüber den öligen Basen zu berücksichtigen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Arzt empfehlen, die Heilsalbe mit pflegenden Pasten oder Öl zu verdünnen. Ansonsten werden Präparate auf der Basis von Glycerin, Gelatine, Stärke, Agar oder Casein vorgeschrieben.

Die Mittel der lokalen Therapie werden schrittweise eingeführt:

  1. Die ersten im Kurs sind kühlende antisymptomatische Zusammensetzungen: basierend auf Tannin oder Resorcin.
  2. Nach dem Entfernen der Entzündung werden Therapeutika hinzugefügt: Corticosteroide (Advantan, Elokom), Antimykotika, antimikrobielle Mittel.
  3. Äußere Mittel gegen Hautkrankheiten der sowjetischen Schule:
    • Salicylsäure,
    • Iricar,
    • Ichthyol,
    • Schwefelsäure

Hauptartikel: Salben und Ekzemcremes

Pillen

Neben Medikamenten zur Behandlung von Satellitenbeschwerden werden auch Medikamente gegen Ekzeme verschrieben.

Dazu gehören folgende Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika - werden zur Bekämpfung von Hautirritationen und Juckreiz auf der Haut des Patienten verwendet. Diese Gruppe umfasst: Loratadin, Zodak, Tsetryliv, Suprastin und andere. Sie können keine antiallergischen Medikamente vor Maßnahmen einnehmen, die eine Konzentration des Patienten erfordern (Autofahren, Arbeitstag), sie neigen stark zum Einschlafen und können dazu führen, dass der Patient unfreiwillig einschlafen kann.
  • Antimykotika - Wird verwendet, wenn die Entwicklung eines Ekzems zu Pilzinfektionen und Pilzinfektionen beiträgt. Die Gruppe umfasst: Fucis, Flucostat, Fluconazol und andere.
  • Antibiotika - diese Arzneimittel werden zur mikrobiellen Läsion des Patientengewebes verwendet: Doxycyclin, Lopraks, Amoxil und andere. Die Antibiotika-Therapie wird immer mit Medikamenten ergänzt, die nützliche Mikroflora wieder herstellen: Acidolac, Hilak forte und dergleichen.
  • Hormonelle Wirkstoffe - werden während der Exazerbation in das Behandlungsschema aufgenommen oder wenn die Behandlung begonnen hat, wenn die Krankheit chronisch geworden ist. Diese Tabletten sind auch im Salbenformfaktor erhältlich, und der Arzt wählt die Form der Verabreichung. Zu den hormonellen Produkten gehören: Carizon, Dexamethason, Prednison usw.
  • Immunmodulatoren - werden zusammen mit Vitaminen verwendet, um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Die häufigsten sind: Dekamevit, Neurovit, Aevit, Supradin.

Hauptartikel: Ekzem-Tabletten

Diät

Ekzem ist eine allergische Art von Krankheit, daher wird die Behandlung von einer entsprechenden Diät begleitet. Es ist notwendig, Lebensmittel, die zu ihrer Entstehung beigetragen haben, vollständig auszuschließen. Wenn eine bestimmte Gruppe nicht diagnostiziert werden kann, sind alle möglichen Reize auszuschließen.

Dazu gehören:

Manchmal wird dem Patienten eine Milchdiät verordnet, bei der die Ernährung des Patienten auf die folgende Produktliste beschränkt ist:

  • porridges;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • grünes Gemüse;
  • Früchte (außer rot und gelb);
  • diätetisches Fleisch.

Hauptartikel: Diät und Ernährung bei Ekzemen

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Nicht immer kann die klassische Medizin alle Probleme lösen, die beim Ekzem auftreten. Daher können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt Volksheilmittel anwenden.

Bewährte Rezepte sind:

  • Gurkengurke mit Tannen- und Sanddornöl werden zu gleichen Teilen gemischt und über Nacht als Lotion verwendet.
  • Bad mit Kräuterabkochung. Getrocknete Kamille, Knöterich, Schafgarbe, Wegerich-, Holunder- und Weihnachtsbaumnadeln werden in der Menge von 1 EL genommen. und 20 Minuten lang in einem 5-Liter-Kochtopf gekocht, wonach die filtrierte Mischung in das Bad gegeben wird. Manchmal fügen diese Verfahren ätherische Öle hinzu, insbesondere Lavendel, Geranie, Teebaum und andere, die entsprechend den Präferenzen des Patienten ausgewählt werden.
  • Eine Mischung aus Kalk. Für die Herstellung von Salbe ist es notwendig, eine Mischung aus gelöschtem Kalk und Wasser im Verhältnis 1: 1 für 5 Minuten zu kochen, dann abzukühlen und durch Gaze zu streichen. Der resultierende Slush wird mit Sonnenblumenöl gemischt und reibt die betroffenen Stellen dreimal täglich.
  • Birkenknospen Ein Glas getrocknete Birkenknospen muss 20 Minuten in einem Liter Wasser gekocht, dann abgekühlt und mit Gaze filtriert werden. Die Infusion wird zur dreifachen Schmierung von wunden Stellen verwendet.
  • Pulver und Kompressen. Als einfachste Volksheilmittel werden Muschelmehl oder Kartoffelschnitzel verwendet, die mit Käsetuch umwickelt sind. Ähnliche Mittel werden vor dem Schlafengehen angewendet.

Die Hauptsache ist zu beachten, dass es unmöglich ist, nur mit Volksheilmitteln zu behandeln, und ihre Verwendung in Kombination mit klassischen medizinischen Präparaten sollte von einem Arzt kontrolliert werden.

Hauptartikel: Behandlung von Ekzemen mit Volksheilmitteln

Empfehlungen

Damit die Therapie ihre Genesung abschließen kann, ist Folgendes erforderlich:

  • Überprüfen Sie Ihre Ernährung und befolgen Sie die Empfehlungen eines Ernährungswissenschaftlers.
  • Stress so weit wie möglich aus Ihrem Leben zu entfernen;
  • Überprüfen Sie Ihren Tagesablauf und gleichen Sie Ihren Schlafplan aus.
  • alle schlechten Gewohnheiten ausnahmslos loswerden.

Hauptartikel: Ekzembehandlung

Prävention

Menschen, die zu einer Dermatitis neigen, sollten auf sich und ihre Haut aufmerksamer achten, damit sie nicht die Folgen einer vorschnellen Einstellung zur Gesundheit behandeln müssen.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen das Necken von Ekzemen sind:

  • Körperhygiene;
  • Mangel an Überhitzung und Erfrierungen;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • Mangel an schlechten Gewohnheiten;
  • ausgewogene Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung von Hautausschlägen und Irritationen;
  • Ausschluss von allergenen Stoffen (Synthetik, Wolle usw.) aus dem Kleiderschrank;
  • die richtige Wahl der Kosmetik.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Hauptkomplikation beim Auftreten von Ekzemen ist die rasche Aufnahme pathogener Mikroorganismen von Drittanbietern: Mikroben, Pilzen und Viren. Sie entwickeln sich schnell in offenen Wunden und verrotten nicht nur auf der Haut, sondern auch auf anderen Geweben. Dies führt zu einer Verschlimmerung des Patienten und der Schwierigkeit der Behandlung.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Ekzem ist nicht ansteckend - dies ist die offizielle Position der Ärzte. Das stimmt, aber bei Satellitenkrankheiten ist dies nicht der Fall. Dementsprechend kann die Kommunikation mit einer Person mit zahlreichen Geschwüren an den Händen eine Infektion hervorrufen, die später ein Ekzem auslösen kann, jedoch nicht sich selbst. Ausschlaggebend für diesen Prozess ist der Zustand des Immunsystems der miteinander in Kontakt stehenden Personen.

Hauptartikel: Ist Ekzem kontaminiert

Funktionen bei Kindern

Das Weinen von Ekzemen stellt keine besonderen Anforderungen an die Behandlung des Babys, außer dass der Wirkstoffkomplex unter Berücksichtigung seines Alters und seiner physiologischen Merkmale ausgewählt werden muss. Bei Jugendlichen verursacht es mehr psychisches Unbehagen. Daher werden meistens entzündungshemmende und Antihistaminika verschrieben, die äußere Symptome reduzieren und das Aussehen verbessern.

Hauptartikel: Ekzem bei Kindern

Während der Schwangerschaft

Ekzem ist eine Erbkrankheit, daher wird das Baby in 90% der Fälle eine Neigung zu dieser Erkrankung haben. Sowohl die zukünftige Mutter als auch das Baby müssen später ihren Körper vor negativen Auswirkungen schützen.

Schwangere Frauen erhalten Diuretika, die in der Lage sind, die Reizstoffe schnell und sicher aus dem Körper zu entfernen. Der Rest der Behandlung ist mit einem Vorurteil in Bezug auf die äußeren und kosmetischen Mittel, so dass der Schaden der Behandlung den Nutzen nicht übersteigt.

Video über Ekzem

Eine Fernsehsendung, die über Hautkrankheiten und weinende Ekzeme für ein breites Publikum berichtet.

http://zdorovo.live/kozha/pryshhi/lechenie-moknushhej-bolyachki-na-litse-i-prichiny-razvitiya.html
Weitere Artikel Über Allergene