Was ist im Mai allergisch?

Es scheint, wie könnte der Monat Mai sein? Der warme und sonnige Monat hinterlässt nur gute Eindrücke, aber nicht alles ist so einfach. Im Mai viele Erreger von Allergien, wie ein Kind jeden Alters und einen Erwachsenen. Jeder möchte im Park spazieren gehen, die Blumen riechen, in der Sonne ein Sonnenbad nehmen und die Ankunft des Sommers genießen. Und gleichzeitig möchte ich mich vor lästigen Allergien schützen, die aus dem Nichts auftauchen und sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen. Die Medizin ist heute weit in diese Richtung vorgerückt und hat Medikamente zur Behandlung gefunden.

Provokern

Allergie ist eine Schutzreaktion des Körpers gegen das Eindringen von Bakterien und Viren. Es kann sich auch durch das Eindringen von Allergenen manifestieren, die den Körper nicht schädigen. Solche Provokateure sind: Pappel, Esche, Ahorn, Erle, Roggen, Birke, Eiche, Weizen, Gerste, Hafer, Wildrose, Weide, Hasel, Eberesche, Tutsan, Kastanie, Minze, Wegerich, Vogelkirsche, Pflaume, Maiglöckchen, Weißdorn, Wermut, Quinoa, Brennnessel, Ragweed usw. Auch allergisch gegen Essen und Trinken - Nahrungsmittelallergien. Allergie gegen Puder oder Tierhaare.

Einige Leute behaupten, dass Pappelflusen Allergien verursachen können. Aber das ist nicht so. Es hat eine große Größe, die den Körper nicht durchdringen und reizend wirken kann.

Manifestation

Die Allergie gegen Pollen manifestiert sich innerhalb weniger Minuten. Die Reaktion eines Organismus auf ein Allergen kann Symptome wie Photophobie, flüssigen Nasenausfluss, Rötung der Augenlider, Reißen, Reizung der Mundhöhle, wiederholtes Niesen, Blasenbildung der Haut, Juckreiz, Hautirritationen hervorrufen. In einigen Fällen kann dies durch hohes Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, geringe Effizienz und Apathie ausgedrückt werden.

Unabhängig davon, welches Allergen die Entstehung von Allergien beim Menschen auslösen kann, müssen rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden. Wenn jedoch nichts unternommen wird, können sich chronische Krankheiten und Pathologien entwickeln, die schwerwiegende Folgen und eine Verschlechterung der Gesundheit nach sich ziehen können.

Allergiediagnose

Es ist wichtig, zuerst einen Dermatologen zur Untersuchung aufzusuchen. Wenn es ihm nicht möglich ist, eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung vorzuschreiben, ist die Konsultation und Untersuchung eines Allergologen erforderlich.

In der Medizin sind spezielle diagnostische Produkte aufgetaucht, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, auf welches Allergen der menschliche Körper reagiert. Zunächst müssen Sie einen Arzt konsultieren, um festzustellen, was allergisch ist. Wenn er auf die Blüte allergisch ist, muss er wissen, welche Pflanze der Erreger ist. Hier helfen diagnostische Produkte. Diese Methode schadet dem menschlichen Körper nicht.

Am Unterarm wird ein kleiner Einschnitt gemacht, wodurch die Schutzfunktion der Haut gestört wird. Dann wird eine spezielle Lösung auf den geschädigten Bereich der Haut getropft und nach vollständiger Trocknung dieser Lösung kann festgestellt werden, ob die Person allergisch ist oder nicht. Wenn eine Blase an der Verletzungsstelle auftritt, liegt eine Allergie vor. Und wenn der Körper keine Reaktion zeigt, gibt es keine Allergie. Während des gesamten Vorgangs steht der Arzt neben dem Patienten und wird im Falle einer starken Reaktion des Körpers erste Hilfe leisten.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie keine Medikamente gegen Allergien verwenden können, bevor Sie zum Arzt gehen. Da der Körper ein falsches Zeugnis abgibt und feststellt, passiert nichts.

Behandlung

Wenn Sie immer noch Allergien aufgedeckt haben, seien Sie nicht verärgert. Heutzutage hat die Medizin eine Lösung für dieses Problem gefunden. Es reicht aus, den Namen des vom Arzt verschriebenen Arzneimittels zu kennen. Wenn nötig, haben Sie ein Rezept.
Sie können sich nicht allein mit einer Allergiebehandlung befassen. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen und schwerwiegenden Folgen führen. Jeder hat einen anderen Körper und jeder reagiert anders auf Allergieerreger. Wenn Sie verwirrt sind oder versehentlich Drogen zu sich nehmen, zum Beispiel von Blumenallergien, und Sie nur allergisch gegen Pulver sind, können Sie das Immunsystem des Körpers stören und schwerwiegende Folgen haben. Konsultieren Sie deshalb unbedingt Ihren Arzt und lassen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Antihistaminika - einfach zu bedienen. Es reicht aus, es vor dem Ausgehen zu nehmen, und es wird nicht zulassen, dass der Erreger der Allergie den Körper beeinflusst. Diese Werkzeuge sind die sichersten für die Gesundheit.

Lokale Glucocorticoide sind entzündungshemmende Medikamente. Bei der Verwendung dieses Arzneimittels ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Nebenwirkung kommt, sehr gering.

Neben der medizinischen Behandlungsmethode gibt es auch die alte Volksmethode. Es ist bewiesen, dass der Folk-Weg für den Körper weniger gefährlich ist. Da es nur auf Naturprodukten basiert, verursacht es keine Nebenwirkungen und schädigt nicht die lebenswichtigen Organe. Diese Methode ist ideal für kleine Kinder.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie feststellen, welches Allergen die Allergie verursacht hat, genau wie auf medizinischem Weg. Beraten Sie sich danach mit einem Spezialisten und minimieren Sie die Möglichkeit einer Verschlimmerung der Krankheit.

Danach wird das Unbehagen mehr Unbehagen verursachen und kann Ihren Tag und Ihre Stimmung nicht beeinträchtigen. Es ist unmöglich, mit der Gesundheit zu scherzen, dies kann schwerwiegende Folgen haben!

http://allergiyas.ru/na-chto-byvaet-allergiya-v-mae/

Allergie im Frühling blühen

Der Mai beginnt mit dem Rückfall allergischer Erkrankungen, da in dieser Zeit die maximale Anzahl von Allergenen in der Luft erfasst wird. Dies ist auf die üppige Blüte zurückzuführen, die von der Bildung von Pollenflusen begleitet wird.

Der Mai ist nicht nur ein schöner Frühlingsmonat mit warmen und sonnigen Farben, sondern auch eine schwierige Zeit für Menschen, die an einer erhöhten Sensibilität des Körpers leiden.

Begleitet nicht nur von einer schönen Jahreszeit, sondern auch von einem erbitterten Kampf mit Allergien. Es scheint, dass zu dieser Zeit nicht der perfekte Zeitpunkt für die Manifestation von Symptomen ist.

Nicht alle Knospen haben sich noch geöffnet, die Früchte sind noch nicht reif, die Grüns haben den Boden nicht vollständig bedeckt und keine Zeit gehabt, den Stadtstaub aufzunehmen und könnten. Daher ist die May-Bloom-Allergie eine besondere Art von Überempfindlichkeit, die häufig als "Pollinose" bezeichnet wird.

Gründe

Der Hauptgrund für die Entstehung der Erkrankung ist eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers vor dem Hintergrund einer Abnahme der Gesamtresistenz, eines Vitaminmangels, einer Anpassung und eines Stresssyndroms. In den meisten Fällen ist Pollen ein Auslöser für die Entstehung von Symptomen.

Fast alles, was Ende Mai blüht, verursacht Allergien.

Um genau feststellen zu können, welche Art von Pflanze sich negativ auswirkt, muss die Umwelt betrachtet werden. Zunächst ist es notwendig, in die Wälder und Gärten zu schauen. Die stärksten Allergene sind Gartenpflanzen, künstlich angebaut und modifiziert.

Die Allergie Anfang Mai wird durch die aktive Blüte und Bestäubung von Eichen, Birken, Erlen, Eschen, Pappeln hervorgerufen. Pollen sind mikroskopisch lockere Partikel, die vom leichtesten Windhauch hunderte und tausende Kilometer leicht mitgerissen werden. Auf die Schleimhäute und die Haut geraten, sind reizend.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass diese Pflanzen häufig in der Nähe von Häusern wachsen und durch offene Fenster und Türen leicht in den Raum gelangen können. Fliederblüten, Tulpen, Löwenzahn beginnen zu blühen. Es gibt Voraussetzungen für die Entwicklung von Allergien bei Kindern im Mai.

Helle Farben ziehen oft Kinder an, es kann schwierig sein, sie vor direktem Kontakt zu bewahren: kleine unruhige Menschen zerreißen Blumen, riechen, machen Blumensträuße, kreieren Kompositionen, weben Kränze.

Die Allergie Ende Mai ist besonders gefährlich, Sie müssen noch vorsichtiger sein, da der Körper bereits vorsensibilisiert ist. Angst sollte die Blüte von Getreide sein: Timothy, Weizen, Gerste, Ragweed, Hafer, Igel. Sie sind sehr starke Pollinose-Provokateure.

Einschüchtert die Tendenz, eine anaphylaktische Reaktion auszulösen. Sie werden durch Daunen aus Löwenzahn verbunden und bilden Samen und Pappel, die mit Luft gefüllt sind. Diese Kombination ist ein idealer Auslösemechanismus einer allergischen Reaktion.

Trotz der Tatsache, dass viele Nadelbäume desensibilisierend, tonisierend und sedierend wirken, sind viele Nadelbäume, insbesondere Fichte, Kiefer die führenden ätiologischen Faktoren der Pollinose.

Werfen wir einen genaueren Blick darauf, welche Blüten im Mai allergisch werden:

  • Minze
  • Kastanie
  • Wegerich
  • Tutsan
  • Vogelkirsche
  • Eberesche
  • Pflaume
  • Haselnuss
  • Maiglöckchen
  • Weide
  • Weißdorn
  • Hund stieg

Vogelkirsche hat ein scharfes Aroma und kann selbst bei gesunden Menschen Kopfschmerzen und leichten Schwindel verursachen. Einatmen des Aromas kann zu Brennen und Brennen in den Augen führen.
Lesen Sie auch über die Minze-Allergie.

Symptome

Eine wichtige Eigenschaft ist für die Pollinose charakteristisch - die Reaktion manifestiert sich schnell, wenige Minuten nach dem Kontakt, weil Mai Allergene sind sehr aktiv. Die Hauptmerkmale sind:

  • Niesen, trockener Husten
  • Halsschmerzen
  • verstopfte Kehle und Nase
  • Schwellung der Augen, des Gesichts, der Schleimhäute
  • Schmerz und Schmerz in den Augen, Tränen
  • Photophobie
  • Schnupfen

In schwerwiegenderen Fällen kann mit dem Auftreten einer systemischen Wirkung auf den Körper ein Temperaturanstieg, Erstickungshusten, Ohrenschmerzen, Ohrstauung, Hörverlust, Kopfschmerzen beobachtet werden. Oft gibt es Schwellungen im Gesicht, die Sie leicht selbst diagnostizieren können. Wenn Sie Ihren Finger auf den geschwollenen Bereich legen und leicht drücken, erscheint eine hohle, weiße oder bläuliche Farbe.

Verschwindet allmählich. Darüber hinaus kann das Gesicht die Farbe ändern, meistens wird es in einem hellen Rosa dargestellt.

Es ist auch möglich Hautausschlag, Erscheinungsformen der Urtikaria, Trockenheit, Ablösen der Haut. Wenn sich ein Ödem entwickelt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da das Ödem gefährlich ist, da es durch das Anschwellen der Schleimtrache und des Kehlkopfes zu Erstickungsgefahr kommen kann.

Das Risiko einer Schwellung des Gehirns oder der Lunge steigt, was tödlich sein kann.

Der Alarm ist allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Muskelschwäche, Gelenkschmerzen, da dies auf eine Vergiftung des Körpers zurückzuführen ist.

Pathogenese

Die Pathogenese hängt in erster Linie von der Art der Reaktion ab. Allen Typen gemeinsam ist die Entwicklung einer Immunantwort auf die Einführung eines Allergens. Wenn dies geschieht, wird die Struktur und der Funktionszustand der Zellen und Gewebe geschädigt. Der Mechanismus besteht in der Erfassung von Überempfindlichkeit und der Produktion von Antikörpern, der Aktivierung von Lymphozyten und dem Start einer Kaskadenfreisetzung von Mediatoren.

Phagozytose ist verletzt, es kommt zu Funktionsstörungen immunkompetenter Zellen, eine Verletzung des Anteils der Immunglobuline verschiedener Klassen. Infolge eines Anstiegs der quantitativen Indikatoren proinflammatorischer Mediatoren kann sich eine Entzündung entwickeln. Im Endeffekt soll eine Schutzfunktion bereitgestellt werden: Ein Antigen-Antikörper-Komplex wird gebildet, der dann inaktiviert und eliminiert wird. Mai Allergien müssen behandelt werden.

Prävention und Behandlung

Vorbeugung soll vor allem den Kontakt mit dem Allergen einschränken. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Fenster und Türen zu schließen, häufig wird der Raum nass gereinigt. Auf der Straße ist es besser, bei Regenwetter zu laufen. Trockenes und sonniges Wetter ist kritisch. Weniger in den Wald, Feld, Garten zu gehen. Der Patient muss im Mai wissen, was allergisch ist.

Basistherapie

Mit der Tendenz zur Anaphylaxie, die Symptome von Asthma zu lindern, ist die ätherische Methode, die vor Schock schützt, wirksam. Es besteht in der Verwendung von Inhalatoren und Nasensprays. Entwickelt auf der neurogenen Theorie basierend auf der Annahme, dass Serum-Phänomene neurogener Natur sind.

Das Wirkprinzip - Hemmung der Erregung des Zentralnervensystems. Die Medikamente der Wahl sind: Bromide, Bromural, Luminal.

Die zweite Methode ist die spezifische Immuntherapie. Es wurde bereits 1907 vorgeschlagen. Der Autor basierte auf eigenen Experimenten und überzeugenden Experimenten an Meerschweinchen. Eingeführte fraktionierte Serumdosen zur schrittweisen Erhöhung der Dosierung. Mit solchen Injektionen warnt das Allergen den HCV von NT und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärreaktion.

Je nach Ort und Art der Anwendung variiert das Intervall zwischen der ersten kleinen Dosis und dem gesamten Verlauf der Eingriffe zwischen 10 Minuten und 4 Stunden. Wenn der Patient intravenös verabreicht wird, reagiert er nicht auf die Einführung von 1 ml. Serum, dann kann die gesamte therapeutische Dosis nach 10 Minuten eintreten.

Bei subkutaner Verabreichung beträgt das Intervall 4 Stunden, bei intramuskulärem - 2 Stunden, bei Einführung in den Spinalkanal - 1-2 Stunden.

In schweren Fällen wird die Behandlung mit Injektionen von heterogenem Gamma-Globulin durchgeführt, wodurch die Schutzreserven des Körpers mobilisiert werden können.

In Anbetracht dessen, dass Histamin eines der wichtigsten Zwischenglieder im Mechanismus von anaphylaktischen und allergischen Reaktionen ist, werden Antihistaminika verschrieben: Diphenhydramin, Diazolin, Diprazin, Suprastin.

Diese Medikamente werden erfolgreich bei Vergiftungsprozessen eingesetzt, die mit Staub, Sonneneinstrahlung, Rauch, Wolle und Federn von Tieren und Insektenstichen einhergehen.

Bei stationären Bedingungen wird ein Komplex von Desensibilisatoren verwendet, der aus Insulin, Adrenalin und Patientenblut besteht und in strikter Reihenfolge in der vom Arzt verordneten Dosis verwendet wird. Die Methode ist für die Anwendung bei Patienten mit Hautausschlag, Pruritus - als Hilfsmittel - als diagnostisches Zeichen zugelassen, da dieser Komplex bei Hautausschlägen der infektiösen Ätiologie nicht funktioniert.

Unspezifische Maßnahmen

Von besonderem Interesse ist die Möglichkeit, nicht spezifische Kontrollmaßnahmen anzuwenden. Dazu gehören: Substanzen, die Gewebemembranen abdichten (Calciumchlorid, Natriumchlorid, Tannin).

Ohne Wirkung ist der Einsatz von Hormonarzneimitteln (ACTH, Prednison), die entzündungshemmend, entgiftend und antiallergisch wirken, gerechtfertigt.

Sie können solche Arzneimittel nicht länger als 5-7 Tage einnehmen, wobei mögliche Nebenwirkungen (Euphorie, Schlaflosigkeit, Ödeme, Schläfrigkeit, Pastoznost, Dyspeptie) zu berücksichtigen sind. Ihre Verwendung wird nicht für eitrige Prozesse empfohlen, da sie die allgemeine Widerstandsfähigkeit des Körpers verringern und infektiöse Prozesse aktivieren. Es wird empfohlen, Antibiotika zu verschreiben.

Die Entscheidung muss jedoch von einem reinen Arzt getroffen werden, da die Medikamente hepatotoxisch sein können.

Warum es im Frühjahr vorkommen kann und wie die Krankheit so effektiv wie möglich bewältigt werden kann.

Warum ist die Reaktion auf dieses Allergen so häufig? Behandlungs- und Präventionsmethoden.

Warum entsteht es und wie kann man es loswerden?

http://proallergen.ru/na-rasteniya/v-mae.html

Was erwartet Sie im Mai von Allergien?

Der Monat Mai fasziniert mit seiner Magie, die Sonne schenkt warme Tage, ich möchte tief durchatmen und mehr Zeit draußen verbringen, zwischen der herrlichen Natur und den duftenden Blüten. Aber was ist mit den Menschen, die im Mai Allergien haben? Wie gehe ich mit der Krankheit um und lebe das Leben in vollen Zügen?

Ursachen für Allergien im Mai

Die Hauptursache für Allergien im Mai ist die Pollinose.

Pollinose ist eine saisonale Allergie gegen Blüte, Flusen und Pollen von einigen Baumarten, die im Mai blühen.

Die Hauptursachen für entzündliche Prozesse werden durch die Tatsache verstärkt, dass in der Atemluft die Pollenwerte überschritten werden. Die Pollinose ist also eine saisonale Erkrankung. Es ist fast unmöglich, sich im Mai vor Allergien zu verstecken, da der Wind über weite Strecken als Träger des Allergens wirkt. Einschließlich des Allergens dringt durch offene Fenster und Türen in die Wohnräume ein. Nachdem Sie die Straße entlanggegangen sind, sammeln sich kleine Pollenpartikel und -abfälle auf menschlichen Gegenständen an, was wiederum keine Allergien vor Angriffen rettet, selbst nicht in geschlossenen Räumen.

Mai Allergenblüten: Pappel, Erle, Birke, Eiche, Esche, Löwenzahn, Espe, Ulme, Fichte, Kiefer und andere.

Allergiesymptome im Mai

Die menschliche Schleimhaut ist sehr empfindlich gegenüber Allergenen, die allergische Reaktionen auslösen. Die Haut ist keine Ausnahme, wenn ein Allergen auf die Haut gerät, kommt es zu einem Entzündungsprozess - einer Allergie.

Die Hauptsymptome von Allergien:

  • Reißen und Rötung der Augen, Schwellung der Augenlid, Juckreiz;
  • Wässriger Ausfluss aus der Nase, Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen;
  • Atemnot, Atemnot, Husten, Würgen, Asthma bronchiale;
  • Hautausschlag, Rötung, Juckreiz;
  • In schweren Fällen Angioödem und schwere Asthmaanfälle.

Pollinose oder eine Erkältung, wie unterscheidet man?

Eine laufende Nase von einer Pollinose zu unterscheiden, ist manchmal sehr schwierig, da die Symptome beider Krankheiten ähnlich sind.

Wenn Sie nach jedem Straßenbesuch anfangen zu niesen, verstopfte Nase, Flüssigkeitsausfluss aus der Nase, Schwellungen der Schleimhäute oder allergische Reaktionen auf der Haut, können Sie mit Sicherheit sagen, dass dies eine Manifestation einer Allergie ist. Eine laufende Nase unterscheidet sich von einer Allergie dadurch, dass sie von allgemeinem Unwohlsein, Fieber und sogar Fieber, gelbem Nasenausfluss, Muskelschmerzen und Müdigkeit begleitet wird. Die Allergie manifestiert sich nur durch den Kontakt mit dem Allergen in bestimmten Jahreszeiten, und die Erkältung dauert etwa 10 Tage.

Mai Allergieprävention

  • Saisonale Allergien können verhindert werden, kurz vor der Blütezeit lohnt es sich, Anti-Allergie-Medikamente einzunehmen. Wenden Sie sich an einen Allergologen, der Ihnen bei der Auswahl eines wirksamen Arzneimittels behilflich sein wird.
  • Rauchen ist verboten! Rauchen schadet nicht nur der allgemeinen Gesundheit einer Person, sondern wirkt sich auch nachteilig auf die Schleimhäute einer Person aus. Gereizte Schleimhäute reagieren sehr empfindlich auf Allergene. Zusammen können diese Faktoren schwerwiegendere Komplikationen verursachen.
  • Waschen Sie öfter mit kaltem Wasser.
  • Vergessen Sie nicht, eine nasse Reinigung im Zimmer vorzunehmen.
  • Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung von Allergien sollten Sie auf Reisen zur Erholung verzichten, vom Wandern zu einem Picknick, in den Wald, in den Park oder in den Garten.
  • Weniger offene Fenster in der Wohnung (Haus) und im Auto;
  • Zur Vorbeugung von Allergien im Mai, einige Wochen vor dem Beginn der Blüte von allergenen Pflanzen, sollten Sie Magnesium trinken. Magnesium - reduziert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergien. Magnesium ist in solchen Lebensmitteln enthalten: Johannisbeeren, Spinat, Buchweizen, Cashewnüsse und Weizenkleie;
  • Erneuern Sie die Ernährung und den gesamten Körper mit Vitamin C. Vitamin C - verbessert nicht nur den Allgemeinzustand der Person, sondern stärkt auch das Immunsystem, das eine wichtige Grundlage bei der Behandlung von Krankheiten, einschließlich Allergien Anfang Mai, darstellt.

Mai Allergiebehandlung

Für eine vollständige Behandlung sollte der Kontakt mit dem Allergieerreger (Allergen) vermieden werden.

Eine solche unangenehme Krankheit kann wie Allergien Komplikationen hervorrufen und zu schweren Erkrankungen des Asthma bronchiale führen. Daher muss die Behandlung und Bestimmung des Allergens, das die Krankheit verursacht, nicht verzögert werden.

Medikamentöse Behandlung der Blütenallergie

Mai Behandlung von Allergien mit medizinischen Präparaten ist am wirksamsten. In modernen Apotheken präsentierten sich eine Reihe von Behandlungsmitteln. Dazu gehören: Gele, Tabletten, Injektionen, Salben und Sprays (Vasokonstriktor).

Antiallergisches Spray

Nasonex-Spray entfernt Entzündungen der Schleimhäute, es wird empfohlen, zur Vorbeugung und Behandlung von Pollinose eingesetzt zu werden.

Antihistaminika

  • Tsetrin - Antiallergikum;
  • Cetirizin - mit verstopfter Nase, Juckreiz, Tränenfluss, Symptomen der Pollinose;
  • Dimedrol - für Injektionen als entzündungshemmendes Mittel;
  • Suprastin - für alle Arten von allergischen Reaktionen, einschließlich akuter Allergien.

* Einige Arten von Medikamenten können Hormone enthalten sowie Nebenwirkungen verursachen und nicht selbstmedikamentieren. Besonders bei Männern, die Antihistaminika einnehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, sollte Vorsicht geboten sein, da diese Medikamente zu Nebenwirkungen wie Impotenz führen können. Und für schwangere und stillende Frauen kann die Behandlung nur von einem Arzt vorgenommen werden, um Komplikationen zu vermeiden und das Kind nicht zu schädigen.

Tests (Muster)

In der Klinik können Sie Hauttests durchführen, um Allergien zu erkennen. Verwenden Sie dazu Hauttests (Spezialpflaster). Nach einigen Tagen kann der Arzt die Allergene diagnostizieren, die eine allergische Reaktion auslösen.

Behandlung von Allergien gegen Allergien

Volksmedizinische Mittel helfen nicht, Allergie-Attacken vollständig zu entfernen, anstatt Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, aber in gewissem Maße werden Sie die Behandlung und das Leben erleichtern.

Eine Königskerze hat eine gute Wirkung.

Rezept: Gießen Sie 250 ml Wasser mit einem Esslöffel Gras und kochen Sie es, lassen Sie es mindestens fünf Minuten ruhen und nehmen Sie dann mindestens zwei oder drei Gläser einmal täglich zu sich.

Auch für die Infusion von Kräutern Tricolor-Veilchen, Johannisbeerblättern und Nachfolge geeignet.

Rezept: Nimm 1 Sek. l dreifarbige Veilchen, 2 s. l dreht und 1 s. l Königskerze Gras skiptrovidny - brauen Sie diese Kräuter wie normaler Tee.

Die Infusion von Brennnessel kann für Kompressen auf der Haut sowie für die orale Verabreichung verwendet werden.

Auch von der Haut zu entfernen Allergien hilft Ihnen ätherische Öle: Rosenöl, Kamillenöl, Zitronenmelisse und Lavendel. Verwenden Sie sie, wie für die Aromatherapie (Inhalation), sowie eine Salbe an der Stelle eines allergischen Ausschlags und Juckreiz.

Es ist wichtig! Wenn Sie allergisch gegen eines dieser Öle sind, ist es besser, diese Behandlung abzulehnen oder das ätherische Öl durch ein anderes zu ersetzen.

http://allergiianet.ru/zabolevaniya/allergiya-v-mae.html

Mai Allergien

Der Mai ist ein Frühlingsmonat mit einem wunderbaren Blütenduft. Dass es ein echter Alptraum einer Person ist, die zu allergischen Reaktionen neigt. Was blüht im Mai und kann Symptome einer allergischen Reaktion verursachen? Woran sollte sich eine Allergiker erinnern?

Was könnten Allergien im Mai sein?

Wenn Sie im Mai einen Termin bei einem Allergologen erhalten, wird er vermutlich die Blüte als Auslöser des Ausbruchs der Erkrankung vermuten. Im Mai blühen und bestäuben Eichen, Erlen, Eschen und Pappeln. Pollen sind eine besondere Gefahr. Mikroskopische Partikel sind hunderte von Kilometern verteilt.

Es ist nicht notwendig, sich in der Nähe einer blühenden Pflanze zu befinden, um losen Pollen einzuatmen. Es fliegt eine weite Strecke. Sie können in einem Gebiet leben, das völlig grün ist und trotzdem Pollen aus benachbarten Gebieten einatmen. Daher kann ein Patient im Mai nur Antihistaminika einnehmen, ohne die Anweisungen und persönlichen Empfehlungen des Arztes zu verletzen.

Allergie Anfang Mai

Die ganze Gefahr der Blüte von Mai-Pflanzen besteht darin, dass diese Pflanzen in der Nähe von Wohngebäuden und Spielplätzen liegen. Auch im Mai blühen Flieder und Tulpen. Sehr häufig treten Allergien Anfang Mai aufgrund von Blüten mit einem künstlich abgeleiteten Gen auf. Anfang Mai blühen Kastanien, Minze und Wegerich.

Blumen auf dem Fensterbrett müssen sorgfältig ausgewählt werden. Seltsame Sorten können in der Blütezeit schnell Allergien auslösen. Außerdem sollten Sie im Urlaub vorsichtig und aufmerksam sein. Warme Länder sind reich an exotischen Früchten. Es besteht keine Notwendigkeit, sie auszuprobieren, wenn kein Vertrauen in ihre Sicherheit besteht.

Es ist besser, die traditionelle Speisekarte auch im Urlaub zu bevorzugen. Statistiken zeigen, dass sich die Menschen im Mai nach langem kalten Wetter in heißen Ländern ausruhen und der Wunsch nach einer guten Erholung zu einem Ausbruch von Allergien führt.

Allergie Ende Mai

Die Allergie Ende Mai kann für Allergien besonders gefährlich sein. Der Körper hat bereits eine Vielzahl von Allergenen aufgenommen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern geschenkt werden, die gerne Gras, Blätter und Blumen pflücken, um mit ihnen zu riechen oder zu dekorieren. Ein solcher enger und unmittelbarer Kontakt kann einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Ende Mai blühen Getreide und Ragweed. Dies sind die stärksten Provokateure allergischer Reaktionen. Daher ist es notwendig, den Gesundheitszustand ständig zu kontrollieren und Ausbrüche zu verhindern.

Ursachen von Mai-Allergien bei Erwachsenen und Kindern

Es gibt viele Gründe für Allergien im Mai. Und fast alle beziehen sich auf die Blüte. Obst und Gemüse sind nicht vollständig reif. Aber die Blüte hat eine aktive Phase. Der allergeneste ist Pappel. Dies ist jedoch eine sehr falsche Meinung. Pappelflaum verursacht keine Allergien. Aber es trägt Pollen. Die Menschen glauben, dass Flusen unangenehme Symptome verursachen. Obwohl sie keine Gefahr darstellen.

In jedem Fall benötigen Allergien eine umfassende ärztliche Beratung. Es ist möglich, dass der Patient zum Zeitpunkt der Blüte einen Wechsel der Antihistaminika benötigt, sie werden stärker. Als vorbeugende Maßnahme können Sie die Isolierung von Pflanzen übernehmen. Aber um es völlig unmöglich zu machen, weil man sich zu Hause einsperren muss, was einfach unrealistisch ist. Daher sollten vor Beginn der Saison vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Nehmen Sie ein Antihistaminikum ein, wenn die Allergie bereits spät begonnen hat.

Alle Sommermonate begeistern mit seiner Schönheit. Eine Person mit Allergien hat es schwer. Dies ist jedoch kein Grund, sich zu ärgern. Moderne Möglichkeiten der Pharmakologie und Medizin schützen den Körper und schützen ihn vor den schädlichen Auswirkungen von Allergenen.

http://allegiya.ru/allergiya-v-mae.html

Mai Allergie zu blühen

Kann Allergien sein, was könnte es sein? Diesen Monat gibt es eine maximale Allergenkonzentration in der Luft. Dies ist auf die Zeit der Blütenpflanzen, die Verbreitung von Pollen und Flusen zurückzuführen. Eine solche allergische Reaktion wird Pollinose genannt. Es bezieht sich auf eine besondere Art von Überempfindlichkeit.

Was verursacht Allergien?

Im Mai blühen Bäume, Getreide, Blumen und Kräuter. Von ihnen in die Luft gelangt eine große Menge Pollen. Dass es zu einer negativen Reaktion des Körpers beiträgt. Unter dem Einfluss einiger Faktoren nimmt die allergene Wirkung von Pollen zu und ab:

  1. Wenn das Wetter trocken und windig ist, sind die Temperaturen hoch, besonders allergisch. Wenn dies geschieht, erhöht sich die Konzentration des Allergens in der Luft. Regen poliert etwas Pollen und reduziert die Luftmenge.
  2. Es ist besser, mehr drinnen anzukommen. In ihnen ist das Niveau der Reizstoffe geringer, daher ist es wünschenswert, die Fenster im Mai nur an Regentagen zu lüften.

Die Pflanzen sind am stärksten vom Organismus betroffen und werden künstlich kultiviert und modifiziert. Viele allergene Pflanzen wachsen in der Nähe der Häuser. Dies sind Birke, Flieder, Löwenzahn und andere Pflanzen, die im Mai blühen.

Kreuzallergene sind besonders gefährlich. Gleichzeitig ist die Überempfindlichkeit nicht nur mit Pollen von Pflanzen, sondern auch mit Nahrungsmitteln verbunden, die in ihrer Zusammensetzung ähnliche Proteine ​​enthalten.

Mögliche Symptome

Die Blüte von Ringelblumen und anderen Pflanzen im Mai führt zu einer raschen Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen. Die ersten Symptome können innerhalb weniger Minuten nach Inhalation des Stimulus auftreten:

  • rote Augen und Tränen fließen stark;
  • Pfotennase, laufende Nase erscheint;
  • juckende und geschwollene Augenlider;
  • Husten und Niesen;
  • harte Augen ertragen helles Licht;
  • Haut mit Ausschlägen bedeckt.

Manchmal kommt es zu Anfällen von Asthma bronchiale und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Angioödemen, was eine gefährliche Komplikation der Allergie darstellt.

Die Entwicklung von Asthmaanfällen ist mit speziellen Antikörpern verbunden, die eine negative Reaktion des Immunsystems auslösen. Wenn Pollenvergiftung auftritt, verschlimmert das allgemeine Wohlbefinden des Körpers Kopfschmerzen. Die meisten Symptome ähneln Erkältungen.

Wie unterscheidet man sich von der Erkältung

Wenn es eine Erkältung ist, dann außer einer Erkältung:

  • Die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich;
  • Fieber tritt auf;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • Es gibt Muskelschwäche.

Bei einer allergischen Reaktion treten Symptome nur während des Kontakts mit dem Allergen auf, und der Zustand verbessert sich nicht, während bestimmte Pflanzen den Körper weiterhin beeinträchtigen.

Diagnosemethoden

Was im Mai in Moskau und in anderen Städten allergisch sein kann, erfahren Sie von einem Allergologen. Bei den ersten Manifestationen der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der eine Reihe diagnostischer Studien und Hauttests durchführt.

Allergietests werden mit speziellen Pflastern durchgeführt, kleine Kratzer beim Auftragen der Lösung. Wenn keine Reaktion auf das Allergen erfolgt, liegt keine Überempfindlichkeit vor. Bei Rötung und leichter Schwellung wird die Diagnose bestätigt und die Behandlung verordnet. Am informativsten sind Allergietests, die jedoch nicht während der Exazerbationsperiode durchgeführt werden sollten. Um zuverlässige Informationen während der Woche zu erhalten, müssen Sie Antihistaminika verwenden.

Die erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber Pflanzen im Mai hängt mit der Blüte von Pappeln zusammen, so dass viele glauben, dass die unangenehmen Symptome durch den Flusen dieses Baumes verursacht werden. Das stimmt aber nicht. Pappelflusen haben eine solche Struktur, dass sie Pollen von anderen Pflanzen transportieren kann.

Behandlungsmethoden

Das Allergen, das im Mai blüht, ist Birke, Akazie, Flieder, Vogelkirsche.

Um gute Ergebnisse bei der Behandlung der Krankheit zu erzielen, müssen Sie den Kontakt mit dem Stimulus begrenzen. Dieses Problem trägt zur Entwicklung von Komplikationen wie Asthma bei. Daher kann auf eine geeignete Therapie nicht verzichtet werden. Um Allergiesymptome zu lindern, verwenden Sie Medikamente mit Hormonspiegeln und ohne diese. Verwenden Sie normalerweise orale Mittel, Gele und Salben, Sprays.

Wenn der Patient an einer Erkältung leidet, können Sie nicht wie Vasoconstrictor Tropfen wie Vibrocil gehen.

Zur schnellen Linderung und Verringerung der Symptome werden Antihistaminika verordnet. Meistens wird eine Behandlung mit Suprastin, Loratadin, Citrin und anderen durchgeführt.

Wenn die diagnostischen Verfahren dazu beigetragen haben, welche Blüten im Mai blühen und eine Allergie auslösen, sollten Sie sich unbedingt einer Behandlung unterziehen. Durch die rechtzeitige medizinische Versorgung werden Komplikationen vermieden und die Lebensqualität verbessert.

Prävention

Personen, die jedes Jahr an saisonalen Allergien leiden, sollten die prophylaktischen Empfehlungen einhalten.

Sie können das Risiko verringern, dass Sie sich unwohl fühlen, wenn Sie vor Beginn der Saison antiallergische Medikamente einnehmen.

Allergist kann für jeden spezifischen Fall das effektivste Mittel auswählen.

Zu vorbeugenden Maßnahmen gehört ein vollständiges Aufhören des Rauchens. Während der Inhalation von Zigarettenrauch werden die Schleimhäute weiter gereizt. In dieser Form werden sie gegen Allergene wehrlos und in Kombination mit unerwünschten Faktoren können Komplikationen auftreten.

Der Gesundheitszustand wird besser, wenn Sie den Staub jeden Tag mit einem feuchten Lappen reinigen und abstauben.

Nach dem Besuch der Straße müssen Sie Ihre Hände gründlich waschen und die Nebenhöhlen spülen. Während der Blüte sollten Pflanzen den Besuch von Parks und Wäldern vermeiden, vor allem an warmen und windigen Tagen im Mai.

Es ist besser, die Fenster in der Wohnung nicht zu öffnen, sondern sie mit einer Klimaanlage zu lüften oder nach dem Regen die Fenster zu öffnen.

Für einige Wochen vor der Exazerbation nehmen Sie Magnesiumpräparate. Eine große Menge Magnesium wird aus Weizenkleie, Cashewnüssen, Buchweizen und Johannisbeeren gewonnen.

Um die Funktion des Immunsystems zu verbessern und Allergien zu vermeiden, muss der Körper ausreichend mit Vitamin C versorgt werden. Es ist wichtig, die richtige Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse zu machen.

http://allergiku.info/sezony/allergiya-v-mae/

Ohne Allergie

Was im Mai Allergien sein kann, wird diese Frage von vielen Menschen gestellt, die an Allergien leiden oder dazu neigen. Der Mai ist ein wunderschöner Monat, in dem Felder, Bäume und Blumen blühen. In solchen Zeiten treten allergische Exazerbationen auf. In dieser Zeit gibt es noch keine gereiften Früchte, Drogenallergien können auch nicht darauf zurückzuführen sein, dass dies nicht die Winterperiode ist. Diese Periode ist jedoch durch Interseason oder anderweitige Bestäubung gekennzeichnet.

Was ist im Mai allergisch?

Die Pollinose manifestiert sich in einer großen Anzahl von Blütenpflanzen, und dieser quantitative Indikator kann unter Berücksichtigung der Blütezeiten variieren. In der Regel gibt es drei Blütezeiten, die wie folgt ausgedrückt werden:

  1. Frühling;
  2. Spätherbst;
  3. Frühsommer

Die erste Periodisierung endet Anfang Mai. Wenn eine Periode endet, nimmt die neue Frühsommerperiode, die Ende Mai beginnt, allmählich zu. Pollen und Staub haben eine Größe, die nur unter einem Mikroskop sichtbar ist. Allergene und Krankheitserreger einer allergischen Reaktion breiten sich daher schnell und überall aus.

Der Provokateur einer allergischen Reaktion ist die Pflanze, die im Mai in der Nähe eines Allergikerhauses blüht.

Die häufigsten Allergene sind folgende:

  1. Birke;
  2. Eiche;
  3. Erle oder Ahorn;
  4. Asche oder Pappel;
  5. Weizen und Roggen;
  6. Gerste und Hafer;
  7. Timothy und Igel oder andere

Tatsächlich produzieren Allergene Pollen, der die menschlichen Atemwege durchdringt und eine allergische Reaktion auslöst. Viele glauben, dass Pappelflusen der wichtigste Allergie-Provokateur sind. Diese Aussage ist grundsätzlich falsch. Pappelflusen sind groß genug, so dass sie nicht frei in die Atemwege eindringen können.

Allergische Symptome

Die Reaktion äußert sich ziemlich schnell bei Allergenen, nach dem ersten Kontakt tritt Intoleranz auf und die Folgen werden durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  1. konstantes und kontinuierliches Niesen;
  2. laufende Nase;
  3. Brennen in Nase und Ohren;
  4. Juckreiz;
  5. Rötung und Schwellung der Augenlider und Schleimhäute;
  6. Reißen
  7. Husten;
  8. hohes Fieber;
  9. Schmerzen in den Augen und Angst vor Licht.

Wenn Symptome der Pollenintoxikation folgendes erzeugen:

  1. ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  2. Schwellung;
  3. Urtikaria;
  4. verminderter Appetit;
  5. Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  6. Kopfschmerzen;
  7. Schwäche

Rechtzeitige Ansprache eines Spezialisten - eine Garantie für ein positives Ergebnis. Die Selbstmedikation endet mit Erstickung und Angioödem, die tödlich sein können.

Diagnose und Behandlung von Allergien

Um das Vorhandensein eines Allergens zu identifizieren, muss die Pflanze gefunden werden, die es verursacht. Heute gibt es spezielle Lösungen für die Diagnose und Erkennung von Allergenen. Darüber hinaus enthält die Lösung nur einen Erreger, wodurch die Anwesenheit eines Antikörpers schnell und einfach festgestellt werden kann.

Um effizient, sicher und schnell diagnostizieren zu können, ist es auf folgende Weise erforderlich:

  1. Der Scarifier trägt Kratzer auf den Unterarm auf, wodurch die ganzheitliche Struktur der Haut verletzt wird.
  2. Träufeln einige Tropfen der Lösung auf die Kratzer, wird das Ergebnis innerhalb von 20 Minuten diagnostiziert. Auf einem Unterarm können ungefähr 15 Proben gemacht werden;
  3. Ohne allergische Reaktion trocknet das Produkt aus und hinterlässt keine Rückstände.
  4. Bei einer Allergie wird die Haut rot und schwillt etwas an.

Beim Testen und Diagnostizieren mit dem Testpatienten ist ein medizinischer Mitarbeiter in der Nähe, da nicht bekannt ist, welche Reaktion der Körper auf die Proben haben wird. Antiallergika sollten auch nicht vor der Diagnose eingenommen werden, sie können falsche Informationen über den Inhalt von Antikörpern im Körper anzeigen.

Vorbeugende Maßnahmen und Behandlung von Allergien im Mai

Bei einer Mai-Erkrankung in Form einer Allergie besteht kein Grund zur Verzweiflung: Moderne Medikamente können ihre Entwicklung verlangsamen und das Risiko für damit verbundene Symptome verringern. Verwenden Sie zur Behandlung die folgenden Arzneimittel:

  • Antihistaminika. Histamin aus dem Körper entfernen. Und es lohnt sich, sie vor dem Ausgehen mitzunehmen.
  • Glukokortikoide wirken entzündungshemmend. Nebenwirkungen treten nicht auf.

Vorbeugende Maßnahmen beim Blühen sind wie folgt:

  • täglich im Wohnzimmer ist es notwendig, Nassreinigung durchzuführen, den Staub zu waschen, die Böden zu reinigen;
  • Belüftung des Raumes, zu diesem Zeitpunkt sollte die Allergie jedoch in einem anderen Raum sein;
  • Besuchen Sie, falls erforderlich und möglich, keine offenen Straßen, insbesondere Wiesen und Felder, Wälder, Flüsse und Seen.
  • Fenster sollten geschlossen sein, insbesondere wenn Allergiker im Raum sind;
  • Die beste Zeit zum Lüften und Gehen ist nach dem Regen. Nach der Regenzeit zeichnen sich positive Eigenschaften aus, beispielsweise setzen sich Pollen und Staub ab und können nicht auf die Schleimhäute oder die Atemwege einer Person gelangen.
http://withoutallergy.com/na-chto-mozhet-byt-allergiya-v-mae/

Mai Allergien

Der Mai ist ein wunderschöner Monat mit viel Grün, frischer Luft und Sonnenschein. Allerdings können sich manche Menschen in einer so schönen Zeit des Jahres die Lebensfreude nicht leisten und sind in erster Linie gezwungen, sich mit den Symptomen von Allergien zu befassen.

Viele von ihnen ahnen nicht, was im Mai allergisch sein könnte. Obst, Beeren und Gemüse hatten zwar noch keine Zeit zu reifen, die Ferienzeit und das Erkunden exotischer Gerichte, Erkältungen und Allergien gegen Drogen sind ebenfalls nicht so relevant wie im Winter. Tatsächlich können die meisten Fälle von Allergien im Mai mit einem einfachen Wort - Pollinose - erklärt werden.

Der Inhalt

Heuschnupfen, Pollenallergien, Heuschnupfen sind alles Synonyme, die dieselbe saisonale Erkrankung bedeuten. Tatsache ist, dass Pflanzen in der zweiten Hälfte des Frühlings und Sommers ständig in großer Zahl blühen. Ihr Pollen hat eine mikroskopische Größe, kann vom Wind über eine beträchtliche Entfernung getragen werden und dringt leicht in die Atemwege einer Person ein, was zu einer allergischen Reaktion führt.

Es gibt drei Perioden blühender Pflanzen: Frühling, Frühsommer, Spätherbst. Die Frühlingszeit endet in der ersten Maihälfte und verwandelt sich nahtlos in den Frühsommer (zweite Maihälfte - Juni). Dies deutet darauf hin, dass der Kreis verdächtiger Pflanzen zur gleichen Zeit aufgrund der Auferlegung von Perioden fast doppelt so hoch ist.

Mögliche Provokateure

Es genügt zu sehen, was im Mai am Wohnort der Person blüht, und es wird sofort klar, was die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sein kann. Die wahrscheinlichsten Allergene sind:

Ein paar Worte sollten über Pappel als Allergen gesagt werden. Viele Leute denken, dass Pappelflusen ein idealer Bestäuber für die Provokateurbildung sind. Tatsächlich ist diese Daune nicht einmal Pollen und ist zu groß, um unbemerkt in die Atemwege des Patienten einzudringen.

Update! Wenn Sie im Mai 2015 Symptome einer Pollinose haben, ist dies höchstwahrscheinlich allergisch gegen Birkenpollen, der in diesem Jahr sehr hohe Konzentrationen erreichte und eine große Menge allergenen Proteins enthielt. In den südlichen Regionen hat die Birke bereits Ende Mai geblüht, in den nördlichen Landesteilen setzt sich die Blüte fort.

Klinische Manifestationen

Die Pollenallergie manifestiert sich sehr schnell, nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Was sind die Zeichen?

  • Unkontrolliertes Niesen, viele Male wiederholt.
  • Brennen in den Ohren und in der Nase sowie im Hals und in der Luftröhre.
  • Rötung und Schwellung der Augenlider, tränende Augen.
  • Das Aussehen einer klaren Flüssigkeitsabgabe, die aus der Nase strömt.
  • Empfindung von Photophobie, Schmerzen und Brennen in den Augen.

In den schwersten Fällen kann eine Person die Körpertemperatur erhöhen, ein Angioödem oder einen Urtikaria-Angriff entwickeln. Manchmal klagen Patienten über verminderte Leistungsfähigkeit und Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und Schwäche - dieser Zustand wird als Pollenintoxikation bezeichnet.

Es ist wichtig, unverzüglich die Hilfe von Ärzten einzuholen. Oft glauben die Menschen, dass sie die Krankheit selbst bewältigen und nach eigenem Ermessen behandeln können, was die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht.

Allergiediagnose

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass der Patient eine Allergie gegen Blüte entwickelt hat, muss zunächst festgestellt werden, welche Pflanze die Ursache ist. Heute gibt es spezielle Diagnoselösungen, die ein spezifisches Allergen enthalten. So können Sie schnell, effizient und sicher diagnostizieren.

  • Kleine Kratzer werden mit speziellen Vertikutierern auf den Unterarm des Patienten aufgebracht, wodurch die Barrierefunktion der Haut gestört wird.
  • Dann wird eine kleine Menge der Lösung auf diese Kratzer getropft. An einem Unterarm können mehr als ein Dutzend Allergietests durchgeführt werden. Das Ergebnis ist in 15 Minuten fertig.
  • Wenn es keine Allergie gegen die Pflanze gibt, trocknet der Tropfen einfach aus und hinterlässt keine Veränderungen auf der Haut.
  • Wenn an der Applikationsstelle der Lösung eine Allergie vorliegt, wird die Haut rot und es tritt eine leichte Schwellung auf.

Während des Tests sollte sich immer ein Arzt neben dem Patienten aufhalten, da der menschliche Körper sehr schnell auf ein Allergen reagieren kann und qualifizierte Unterstützung benötigt wird. Vor dem Arztbesuch sollten Sie keine Medikamente gegen Allergien einnehmen, da diese eine falsch negative Reaktion auslösen können.

Prävention und Behandlung

Wenn Allergien im Mai beginnen, sollten Sie nicht sofort verzweifeln, denn moderne Medikamente ermöglichen es Ihnen, die Krankheit zu kontrollieren und das Fortschreiten der Symptome zu verhindern.

  • Antihistaminika sind die häufigsten und sichersten Allergiemedikamente. Es reicht aus, sie vor dem Ausgehen einzunehmen, und die Allergie manifestiert sich nicht, da Histamin (ein Entzündungsmediator) nicht mit seinem Rezeptor interagieren kann.
  • Lokale Glukokortikoide - zeichnen sich durch eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung aus. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen sehr gering.
http://allergolife.ru/allergiya-v-mae/

Was kann im Mai allergisch sein

Der Mai ist eine wunderbare Zeit, die mit dem Frühlingsbeginn und der Ankunft der lang erwarteten Wärme verbunden ist. Abgesehen von den schönen Momenten ist dies leider eine schwierige Zeit für Allergiker. Im Frühjahr tritt eine weit verbreitete, üppige Blüte auf, begleitet von einer Zunahme von Allergenen in der Luft, wie Pollen und Daunen. Sie haben eine geringe Größe und ein geringes Gewicht, so dass sie leicht vom Wind getragen werden und in alle Ecken und Winkel eindringen. Die Allergie im Mai bezieht sich auf eine spezielle hypersensitive Art der Erkrankung und wird Pollinose genannt. Dies ist ein saisonales Phänomen, das für diesen Zeitraum charakteristisch ist.

Die Gefahr von Mai-Allergenen

Die Konzentration von Pollen, die zu einer Verschlimmerung der Allergie führt, übersteigt mit dem Eintreffen des Frühlings die Norm. Es gibt drei Perioden:

  1. Frühlingsblüte von April bis Mitte Mai (Monatsanfang).
  2. Frühsommerallergen-Freisetzung (von Mitte bis Ende Mai, ruhig aufregender Anfang Juni).
  3. Spätherbstblüte bis Oktober.

Die Hauptursache für Allergien sind folgende Pflanzen:

  • Laubarten: Birke, Espe, Pappel, Eiche, Hasel, Erle, Esche, Kastanie;
  • Nadelbäume: Fichte oder Kiefer;
  • Löwenzahn, Kinder sind anfälliger für den Angriff dieses Allergens;
  • die Vogelkirsche verursacht selbst bei gesunden Menschen Schwindel und Schmerzen in den Augen;
  • Getreide, dazu gehören Weizen, Timothy, Gerste, Hafer und Ragweed;
  • Eberesche, Weißdorn und Heckenrose;
  • Maiglöckchen, Johanniskraut, Wegerich und Minze.

Es ist praktisch unmöglich, sich vor kleinen Pollenpartikeln von Blütenpflanzen und Flusen zu verstecken. Sie betreten das Haus aktiv durch die leicht geöffneten Fenster, Türen, tragen die Kleidung der Person, während sie sich auf der Straße befindet, werden vom Wind über weite Strecken getragen (es ist nicht notwendig, in der Nähe der Träger von allergenen Partikeln zu wohnen). Sie können sich nur durch eine Reihe von Maßnahmen schützen, die darauf abzielen, die Manifestationen saisonaler Allergene wirksam zu bekämpfen.

Wichtige Anzeichen einer unangenehmen Krankheit

Es ist schwierig zu bestimmen, was im Mai allergisch sein kann, aber die Symptome nach Kontakt mit einem Reizmittel manifestieren sich schnell. Daher sollten Sie aufpassen, wenn es ununterbrochen zu niesen schien und im Nasopharynx, den Ohren, Rötungen und Schwellungen der Augenlider brannte.

Um ein klares Allergen zu finden, muss der Kontakt mit ihm ausgeschlossen werden.

Alle Symptome einer allergischen Reaktion können in Gruppen eingeteilt werden:

  1. Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind auf eine verstopfte Nase zurückzuführen, die von einer laufenden Nase und einem klaren Ausfluss begleitet wird.
  2. Konjunktivitis ist gekennzeichnet durch Rötung der Augenschleimhaut, begleitet von anhaltendem Brennen und Jucken. Es besteht eine erhöhte Empfindlichkeit und ein Reißen.
  3. Allergisches Asthma ist begleitet von Asthma, obsessivem trockenem Husten und Schmerzen in der Brust.

In den schwersten Fällen ist die Reaktion des Patienten von extrem gefährlichen Symptomen begleitet, wie Fieber, Auftreten von Urtikaria in großen Körperbereichen und Angioödem. Nicht weniger störende Symptome gelten als Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit. Dies sind Anzeichen einer Pollenvergiftung.

Es ist wichtig! In solchen Fällen ist die Selbstmedikation kontraindiziert, eine dringende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durch einen Spezialisten und die Ernennung eines Notfalltherapiekurses sind erforderlich, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Die Hauptsymptome von Allergien sind:

  • Rötung und vermehrtes Zerreißen der Augen, Schwellung der Augenlider;
  • Freisetzung von klarer Flüssigkeit aus der Nase;
  • Luftröhrenschwellung, Ersticken, Husten;
  • Hautrötung, Hautausschlag und Juckreiz;
  • Schmerzen in den Augen, Photophobie;
  • selten Quinckes Schwellung, Asthma.

Allergen-Diagnose

Um mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, muss zunächst ein Allergen etabliert werden, das eine Entzündungsreaktion verursacht. Für die Diagnose der modernen Medizin werden spezielle Lösungen verwendet, die mit Kratzern am Unterarm des Patienten angebracht werden. Nach 15 Minuten wird bekannt, ob eine Person gegen diese Pflanze allergisch ist. Die Erkennungsmethode ist sehr schnell, effektiv und sicher. Auf einer Schulter können mehr als 10 Proben hergestellt werden, um das Allergen zu identifizieren.

Der Spezialist ist während des Tests immer beim Patienten, um im Falle einer gewaltsamen Reaktion des Körpers auf das verwendete Allergen rechtzeitig Hilfe zu leisten.

Es ist wichtig! Sie können keine Medikamente gegen Allergien vor der Analyse einnehmen, da dies zu falschen Testergebnissen führt.

Saisonale Allergiebehandlung

Während der Therapie sollte der Kontakt mit dem Erreger des Entzündungsprozesses so weit wie möglich vermieden werden, da sich eine längere Form von Allergie zu Bronchialasthma entwickeln kann. Zur Bekämpfung der Mai-Pollinose in Apotheken präsentierten sich eine Reihe wirksamer Therapeutika. Dazu gehören zwei Gruppen:

  1. Antihistaminika Bei Käufern gefragt. Gewonnene Popularität aufgrund der Bequemlichkeit (erhältlich in Form von Salben, Cremes, Pillen usw.), Sicherheit (fast keine Nebenwirkungen) und Effizienz (nur vor dem Verlassen anwenden). Dazu gehören Suprastin, Cetirizin, Cetrin, Diphenhydramin usw.
  2. Glukokortikoide haben eine lokale Wirkung, die darauf abzielt, den entzündlichen allergischen Prozess zu beseitigen. Kann nachteilige Reaktionen verursachen, werden daher nur von einem Fachmann einzeln ernannt. Prednisolon, Methylprednisolon, Triamcinolon, Dexamethason, Betamethason.

Die Methode der Immuntherapie bietet einen zuverlässigen therapeutischen Effekt bei der Lösung des Problems der Mai-Pollinose. Basierend auf dem Prinzip der Impfung Impfung, das heißt, vor Beginn der Blütezeit wird dem Patienten eine kleine Menge des Allergens über einen bestimmten Zeitraum verabreicht.

Die Prozeduren werden streng stationär ausgeführt. Durch einfache Manipulationen gewöhnt sich der Körper an das Vorhandensein eines Reizstoffes und reagiert nicht mehr.

Für schwangere und stillende Frauen ist eine Behandlung nur unter Aufsicht eines Spezialisten möglich.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergie ist ein unangenehmes Phänomen, insbesondere durch Blüte im Mai. Der allgegenwärtige Pollen von Pflanzen gibt vielen Menschen keine Ruhe. Um eine unangenehme Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen, die Präventivregeln einzuhalten:

  1. Beginnen Sie kurz vor der Blütezeit mit der Einnahme von Medikamenten gegen Allergien. Trinken Sie effektiv Magnesium, das die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergien verringert. Spurenelemente finden sich in natürlichen Produkten wie Buchweizen, Johannisbeeren und Weizenkleie.
  2. Treten Sie in die Ernährung mit Vitamin C ein, stärkt das Immunsystem und ist eine wichtige Grundlage für die Behandlung saisonaler Allergien.
  3. Installieren Sie vor dem Blühen Sperrscheiben an den Fenstern und reinigen Sie die Luft regelmäßig mit einer Klimaanlage.
  4. Tägliche Nassreinigung des Zimmers. Achten Sie besonders auf schwer zugängliche Stellen (Tulles, Gesimse), an denen sich allergene Pollen häufig ansammeln.
  5. Lüften Sie die Räume nach dem Regen, zu dieser Zeit befinden sich weniger Pollen in der Luft. Es ist auch eine tolle Zeit zum Wandern.
  6. Versuchen Sie, die Gewohnheit des Rauchens loszuwerden. Tabakrauch wirkt sich negativ auf die Schleimhäute aus, was bei allergischen Entzündungen zu Komplikationen führen kann.
  7. Wasche so oft wie möglich mit kaltem Wasser. Spülen Sie die Nasennebenhöhlen jedes Mal mit einer speziellen Salzlösung, wenn Sie von der Straße kommen.
  8. Vermeiden Sie Spaziergänge in Gärten, Wäldern oder Feldern, insbesondere bei trockenem und sonnigem Wetter.

Saisonale Allergien sind ein Problem für einen geschwächten Körper nach dem Winter. Die Frühlingspollinose ist gefährlich für Kinder, die leicht zu Bronchialasthma werden. Versuchen Sie, sich so gut wie möglich zu schützen, indem Sie den Kampf im Voraus vor der Blüte beginnen.

http://allergyastop.ru/vidy/sezonnaya/na-chto-mozhet-byt-allergiya-v-mae.html

Was ist im Mai allergisch?

Der warme und sonnige Mai inspiriert zu langen Spaziergängen. Das Atmen auf der Straße zwischen hellen natürlichen Farben und blühenden Pflanzen kann zu allergischen Reaktionen führen. Nach bestandener Diagnose und Ermittlung der Ursache einer Allergie kann die Behandlung mit Hilfe einer ausgewählten Behandlung und der Verwendung prophylaktischer Mittel erfolgen.

Gründe

Die Hauptursachen für saisonale Allergien sind blühende Pflanzen. Gleichzeitig erhält die Luft viel Pollen, der eine hohe Konzentration erreicht. Dieser Faktor bewirkt eine negative Reaktion des menschlichen Körpers. Die Blütezeit von Pflanzen ist nicht anpassungsfähig, aber es gibt auch Faktoren, die die allergene Wirkung von Pollen erhöhen oder schwächen.

Meteorologische Indikatoren

Bei trockenem und windigem Wetter mit hohen Temperaturen wird der Zustand von Allergikern verschärft. Die Konzentration von Pollen nimmt zu, sie breitet sich bei Windböen stärker aus. Allergene Pollen werden während des Regens durch Regen auf den Boden „genagelt“, ihre Konzentration in der eingeatmeten Luft wird deutlich reduziert.

Mikroklimatische Indikatoren

Ebenso wichtig ist der Zustand des Mikroklimas in den Räumen, in denen sich die Person befindet. Es geht nicht nur um das Wohnen, sondern auch um Bürogebäude, Geschäfte und sogar um das Auto. In Innenräumen ist die Konzentration von Reizstoffen von der Straße aus immer niedriger als draußen. Allergiker sollten dies berücksichtigen und an Regentagen lüften.

Was kann im Mai allergisch sein

Im Mai setzt sich die Blüte der im Frühling blühenden Pflanzen fort, und die im Frühsommer blühenden Pflanzen schließen sich an. In diesem Fall findet eine Überlappung der Perioden statt.

  • Pappel
  • Birke
  • Esche
  • Ahorn
  • Flieder
  • Vogelkirsche
  • Erle
  • Kastanie
  • Eberesche
  • Eiche
  • Weide
  • Haselnuss
  • Weißdorn
  • Hund stieg
  • Maulbeere
  • Apfelbaum
  • Pflaume
  • Hafer
  • Gerste
  • Weizen
  • Roggen
  • Maiglöckchen
  • Kornblume
  • Akazie
  • Wegerich
  • Minze
  • Brennnessel
  • Klee
  • Tutsan
  • Sauerampfer

Starke Allergene sind Pollen jener Pflanzen, die künstlich kultiviert und modifiziert werden. Viele Pflanzen sind gefährlich, weil sie in der Nähe von Wohngebäuden wachsen. Dies gilt beispielsweise für Birken, Flieder, Löwenzahn und andere Pflanzen, die im Mai blühen.

Symptome

Die Pollenallergie setzt sehr schnell ein. Vor dem ersten Schild vergehen nur wenige Minuten. Zu den Symptomen gehören:

  • Augenrötung;
  • Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase;
  • Juckreiz der Augenlider und deren Schwellung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • juckende Haut;
  • wiederholtes Niesen;
  • Rötung der Haut;
  • brennende Augen;
  • Photophobie;
  • Hautausschlag

Es kann zu Anfällen von Bronchialasthma und in schweren Fällen - sogar Angioödem - kommen.

Bronchialasthma wird durch den Einfluss spezieller Antikörper verursacht, die für die Anfälligkeit und Reaktion des Immunsystems verantwortlich sind. Mit einer allergischen Natur erscheint Asthma sofort buchstäblich. Wenn Pflanzen blühen, ist der Kontakt mit dem Allergen intensiver als bei anderen Arten von Allergien, was den Zustand des Patienten kompliziert macht.

Wenn die Pollenintoxikation die allgemeine Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und die Kopfschmerzen beeinträchtigt. Viele Symptome ähneln einer Erkältung.

Bei Erkältung, Erkältung, allgemeinem Wohlbefinden, Fieber, Temperaturerhöhung und Muskelschwäche. Im Gegensatz dazu treten bei Allergien Symptome nur bei Kontakt mit dem Allergen auf und setzen sich während der Blütezeit bestimmter Pflanzen fort.

Diagnose

Zur genauen Diagnose wird der Patient von einem Allergologen untersucht. Zur gleichen Zeit bestellt Labortests, Hauttests.

Verwenden Sie dazu spezielle Pflaster, machen Sie beim Auftragen der Lösung kleine Kratzer. Wenn keine Reaktion auf das Allergen auftritt, bleibt die Haut in einem normalen Zustand, im anderen Fall werden Rötung und leichte Schwellung beobachtet.

Allergietests sind für Indikationen vorgeschrieben, es ist einer der informativsten Tests. In der Zeit der Exazerbationen werden sie nicht durchgeführt. Damit die Testergebnisse für Allergene zuverlässig sind, sollten Antihistaminika nicht etwa eine Woche vor ihnen und Hormonmedikamente für zwei Wochen eingenommen werden.

Kann allergische Reaktion auf Blütenstaub einer blühenden Pflanze. Da in dieser Zeit Pappeln aktiv blühen, stellen sich viele Allergiker die falsche Diagnose - Allergien gegen ihn. In der Praxis sind Pappelflusen so groß, dass sie als Allergen keine Gefahr darstellen. Pappelflusen können aufgrund ihrer Struktur Träger von Pollen anderer Pflanzen sein.

Behandlung

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wünschenswert, den möglichen Kontakt mit dem Allergen zu minimieren. Es sollte daran erinnert werden, dass Allergien gefährliche Komplikationen sind, wie beispielsweise Asthma bronchiale. Daher sollte die Therapie in den erforderlichen Mengen durchgeführt werden.

Im Moment gibt es eine große Anzahl wirksamer Medikamente, um die Symptome zu lindern. Dazu gehören Produkte, die Hormonspiegel einschließen oder ausschließen.

Je nach Zustand können dies sein:

  • Mittel zur oralen Verabreichung in einer geeigneten Form;
  • Gele und Salben;
  • Sprays.

Wenn ein Patient an einer Erkältung leidet, können vasokonstriktive Tropfen verordnet werden. Sprühen Sie zB Nasonex oder Vibrocil.

Antihistaminika lindern schnell den Zustand und verbessern die allgemeine Gesundheit. Es kann ein beliebtes Mittel sein: Suprastin, Loratadin, Eden, Cetrin und andere.

Hormonelle Wirkstoffe, Glucocorticosteroide, sind sehr wirksame Wirkstoffe, die neben ihrer hervorragenden Wirkung eine Reihe von Kontraindikationen für die Verabreichung aufweisen. Sie können nur von einem Arzt verschrieben werden, der das gesamte Krankheitsbild sieht und Daten über andere Erkrankungen des Patienten hat.

Allergie, die sich im Mai manifestierte, erfordert Behandlung und fachkundigen Rat. Durch eine rechtzeitige Therapie werden Komplikationen vermieden und die Lebensqualität verbessert.

Prävention

Saisonale Allergien, die sich von Jahr zu Jahr manifestieren, ermöglicht es Ihnen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Wir sprechen von antiallergischen Medikamenten, deren Aufnahme bereits vor der Blütezeit beginnen sollte. Die Auswahl eines geeigneten Werkzeugs wird von einem Allergologen individuell für jeden Patienten vorgenommen.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört das Rauchverbot. Beim Rauchen von Zigaretten kommt es zusätzlich zu einer Reizung der Schleimhäute. In diesem Zustand sind die Schleimhäute anfälliger für die Wirkung von Allergenen. Durch die Auferlegung mehrerer nachteiliger Faktoren sind Komplikationen möglich.

Seien Sie nicht überflüssig und regelmäßig nass zu waschen, sowie häufiges Händewaschen und Waschen, besonders nach den Straßen, Waschen der Nasennebenhöhlen. Bei saisonalen Allergien ist es wünschenswert, die Spaziergänge im Park und außerhalb der Stadt bei windigem und trockenem Wetter aufzugeben. Die Fenster im Raum sollten für diese Zeit geschlossen bleiben und die Belüftung sollte nach dem Regen oder dank der Klimaanlage erfolgen.

Bereits wenige Wochen vor der Blüte empfiehlt es sich, Magnesiumpräparate einzunehmen, wodurch die körpereigene Allergiefähigkeit erhöht wird. Magnesium ist in großen Mengen in folgenden Produkten enthalten:

Vitamin C ist für die allgemeine Immunität geeignet. Das Essen sollte ausgewogen sein, einschließlich Gemüse.

http://allergia24.ru/allergeny/allergija-na-pylcu/allergija-v-mae/
Weitere Artikel Über Allergene