Tierallergien sind behandelbar! In sechs Monaten haben Sie keine Angst mehr vor Katzen und Hunden!

Mit Hilfe von ALT im Jahr 2019 ist es möglich, Tierallergien 6 Monate nach der Behandlung vollständig zu heilen. Die langfristige Remission beträgt 79%

Allergien gegen Haustiere können zu jeder Zeit auftreten, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Laut Statistik sind 44% der Bevölkerung allergisch gegen Haustiere. Bei allen Allergieursachen sind dies beeindruckende 30%.

Die Allergie gegen Tiere (sogenannte Epidermis) ist nicht nur eine Reaktion auf Wolle, sondern auch auf abgestorbene Hautschuppen (Schuppen). Nicht nur das Epithel der Katze oder des Hundes, sondern auch deren Speichel, die Ausscheidung von Talgdrüsen, Kot und Urin können allergische Reaktionen hervorrufen. Meistens sind Allergene jedoch Hunde-, Katzen- oder Schafwolle.

In der Regel treten die Symptome einer Allergie gegen ein Tier innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit einem Haustier oder nach dem Aufenthalt im selben Raum auf. Es gibt jedoch auch eine verzögerte allergische Reaktion, die sich nach 12 bis 48 Stunden manifestiert, wenn es möglich ist, sich nicht an den Kontakt mit Tieren zu erinnern.

Manifestationen von Tierallergien:

Verletzung des freien Atems, der Verstopfung, des Juckreizes und des Brennen in der Nase;

Niesenanfälle und reichlicher Nasenschleim;

Rötung, Juckreiz der Augen, Tränen;

paroxysmatischer trockener Husten;

Kontaktdermatitis: Rötung, Hautausschlag, Pruritus bei direktem Kontakt mit Tieren.

Prävention von Tierhaarallergien

Zuerst müssen Sie lernen, dass es keine völlig hypoallergenen Tiere gibt (Katzen und Hunde, die keine Allergien verursachen)!

Je kleiner der Hund ist, desto weniger Allergene gibt er in den umliegenden Raum ab. Je weniger Haare eine Katze oder ein Hund hat, desto weniger Allergene entstehen durch Vitalaktivität. Es ist jedoch immer noch nicht möglich, die Allergene von Tieren im Haus vollständig zu beseitigen. Selbst wenn Sie die Katze oder den Hund aus dem Raum entfernen, bleiben die Allergene bis zu sechs Monate in diesem Raum!

Daher enttäuschen Allergien die Antwort auf die Frage: "Bei welchen Tieren gibt es keine Allergien?". Es gibt keine Haustiere. Katzen ohne Fell (Sphinx-Rasse) verursachen in keinem geringeren Maße eine Allergie gegen ihre Sekretionen als ihre mit Wolle besetzten Stipendiaten.

Was tun bei Allergien, wie kann man 2019 von Tierpelz-Allergien befreit werden?

Die unmissverständliche Empfehlung des Allergologen für epidermale Allergien - keine Haustiere zu bekommen und nicht mit ihnen in Kontakt zu treten. Und bereits im Haus von Katzen und Hunden leben müssen, weil, umsiedeln Sie schaffen eine echte Gefahr für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind Anzeichen einer Allergie festgestellt haben, sollten Sie die Behandlung der Krankheitssymptome auf Anhieb vergessen:

  • Antihistaminika und Pillen aus der Fernsehwerbung (Kestin, Loratadin, Zyrtek, Suprastin usw.);
  • Hormonelle und nicht-hormonelle Salben und Cremes (Advantan, Elokom, Fenistil usw.);
  • Verschiedene Volksheilmittel für die häusliche Behandlung;
  • Homöopathie;
  • Oma Heiler und Hellseher.

All dies wirkt sich nicht auf die Ursache der Erkrankung aus und wirkt sich nur vorübergehend aus. Früher oder später wird sich der Verlauf der Erkrankung bis zum Übergang zum Asthma bronchiale verschlechtern.

Eine einzigartige medizinische Technologie - die Autolymphozytotherapie (siehe unten) - wird 2019 dazu beitragen, die Allergie gegen Tierhaare bei Kindern und Erwachsenen vollständig zu heilen.

Die Probleme eines Patienten, der gegen Tiere allergisch ist:


  • Beeinträchtigung der Lebensqualität aufgrund einer eingeschränkten Atmungsfunktion

  • Unfähigkeit, Häuser von Katzen, Hunden, Hamstern und anderen Tieren zu halten

  • Ausgeschlossen: Zirkusbesuch, Zoo, Reiten

  • Einschränkung der beruflichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Tierkontakt

  • Die klassische ASIT-Methode für Allergien gegen Katzen oder Hunde wird mangels therapeutischer Allergene nicht angewendet.

Die Autolymphozytotherapie behandelt erfolgreich die Ursache von Tierallergien (Katzen, Hunde usw.)!

Autolymphozytotherapie "(abgekürzt als ALT) wird seit über 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Kinder werden nach 5 Jahren mit einer Allergie gegen Katzen und Hunde behandelt.

Erwachsene können auch im Ruhestand Allergien gegen Katzen- oder Hundefelle behandeln.

Die Methode der „Autolymphozytotherapie“ wird neben der Behandlung von „Tierallergien“ häufig angewendet bei: atopischer Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustieren, Allergien gegen Kälte und UV-Strahlen (Photodermatitis).

Die ALT-Methode steht außer Konkurrenz, weil ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) bei Tierallergien wird nicht durchgeführt.

Die Essenz der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

Mit ALT können Sie gleichzeitig Allergien gegen verschiedene Allergene behandeln, z. B. Tierhaare und Hausstaub, Baumpollen und Katzen usw.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Arztes eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Die Behandlung von Katzen- oder Hundehaarallergien ist: 6-8 Behandlungen.


  • 1. Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Abnahme der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen von Hunden oder Katzenhaaren erfolgt allmählich. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung mit der Methode der Autolymphozytotherapie 3 kostenlose Konsultationen zu wiederholen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. In gewissem Maße hängt dieser Prozess davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlung und Rehabilitation einhält.

Hier können Sie mögliche Kontraindikationen kennenlernen.

http://altherapy.ru/chto_lechim/lechenie_allergii/allergiya_na_jivotnyh/

Kann ich Tierallergien heilen?

Mit Freunden teilen

Welche Tiere verursachen keine Allergien?

Beginnen wir mit der guten Nachricht - es gibt Vertreter der Fauna der Welt, mit denen Sie sich auch bei Allergien umarmen und küssen können. Natürlich angepasst für das vielfältigste "aber". Beispielsweise verursachen Reptilien und Amphibien keine Allergien beim Menschen. Und hier ist das erste "Aber" - es ist unmöglich, die Immunreaktion und Allergie gegen Süßwassertiere vorherzusagen, dieselbe Schildkröte oder lustig, wie ein immer überraschter Alien, Axolotl ist auch möglich.

Das zweite "Aber" gilt als harmlos für Allergiker von Glatzkatzen oder Hunden - Sphinxen oder Chinesen mit Haube. Dies trifft nicht zu, da selbst diese erstaunlichen Tiere das Epithel der Haut spalten und abblättern, so dass das Risiko einer allergischen Reaktion (Sensibilisierung) bestehen bleibt.

Das dritte „Aber“ - selbst wenn Sie harmlose Freunde für sich finden - Fische, die kein potenziell gefährliches Protein abgeben und keine Wolle haben, vergessen Sie nicht, dass das Futter für sie ein starkes Allergen ist.

Was bleibt Bedingt geeignet für Allergiker, zusätzlich zu den oben genannten schuppigen, nasen- und schwanznahen, werden Meerschweinchen und Chinchillas in Betracht gezogen (sie haben keine Schweißdrüsen und es wird kein Sebum produziert, und ein Kontakt mit dem Speichel ist unwahrscheinlich.

Gründe

Was ist der Grund für eine so starke Reaktion des Organismus auf einen flauschigen Bobby oder eine süß schnurrende Katze? Die moderne Allergologie glaubt, dass die Ursache mit Eiweiß zusammenhängt, das im Speichel von Haustieren sowie in den Talgdrüsen der Haut enthalten ist. Trockener Speichel und Schuppen fliegen in Form von Staub durch unsere Wohnungen, setzen sich an Möbeln und Einrichtungsgegenständen ab. Durch unsere Atmung gelangen diese Partikel in den Körper, das Immunsystem reagiert auf sie als fremde biologische Substanzen, Feinde und produziert Antikörper. Infolgedessen entwickelt sich allmählich (und jemand schnell genug) eine Sensibilisierung - Überempfindlichkeit.

Ein weiterer Faktor, der zur Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Haustiere führen kann, sind deren Krankheiten, insbesondere Pilze. Ringwurm oder Mykose ist beispielsweise eine Pilzerkrankung, bei der die Haut von Tieren (und auch von Menschen) eine dicke Kruste bilden kann, die eine große Anzahl von Sporen des Pilzes enthält, ein starkes Allergen, auf das viele eine sehr hohe Empfindlichkeit haben. 3

Symptome

Allergie - erhöhte Sensibilisierung, dh Empfindlichkeit gegenüber einem fremden Protein, entwickelt sich auf unterschiedliche Weise. In einigen Fällen reagiert der Körper mit wiederholtem Kontakt mit dem einen oder anderen Haustier, in anderen dauert es mehrere Jahre, bis die Symptome einer allergischen Reaktion auftreten. 1 Und jemand hat Symptome, selbst wenn im Haus überhaupt keine Haustiere sind. Tatsache ist, dass die Proteinpartikel von Speichel und Schuppen sehr klein sind, dass sie leicht an fast alles, was einen Menschen umgibt, gebunden werden und über weite Strecken transportiert werden. Wenn Sie also Haustiere haben und einen allergischen Freund besuchen, sollten Sie auf der Hut sein - Sie können ihm Allergene auf die Kleidung bringen.

Die Symptome der Reaktion sind unterschiedlich. Im Durchschnitt treten erste Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder Verschlimmerung einer allergischen Reaktion innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit einem Tier oder bei Dingen auf, die Speichel oder Schuppen aufweisen. Außerdem nehmen die Anzeichen zu und äußern sich in den lebhaftesten Symptomen. 3

Jemand zeigt zuerst Hautsymptome - Juckreiz, Schwellung, Rötung an der Kontaktstelle und dann laufende Nase, Juckreiz in Augen und Ohren. Für andere ist der Beginn eines allergischen Anfalls mit einem Juckreiz der Schleimhäute und trockenem Mund verbunden, und es können überhaupt keine Hautmanifestationen auftreten. Jemand entwickelt sofort Bronchospasmus oder Asthma bronchiale.

Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion bei Tieren

Eine Vielzahl von Augenreaktionen: von Trockenheit und Juckreiz bis zum Brennen und Entladen.

Hautmanifestationen: Trockenheit und Juckreiz oder verschiedene Hautausschläge und Blasen.

Atemprobleme: Halsschmerzen, Husten, Schleimsekretion, Asthma.

Allergische Enteropathie bei Kindern: Übelkeit und Erbrechen, Bauchkrämpfe, eingeschränkter Stuhlgang. 1,3

Behandlungsmethoden

Die Behandlung einer solchen Allergie basiert auf zwei Prinzipien. Vorbeugung, was bedeutet, dass Sie maximal von jeglichem Kontakt mit Tieren ausgeschlossen sind. Sowie medikamentöse und andere Therapien zur Linderung der Symptome.

Die Diagnose ist gestellt

Die zuverlässigste Prävention von Tierallergien besteht darin, ein Haustier nicht zu halten. Es ist wichtig zu wissen, dass, nachdem das Tier aufgrund der Erkrankung eines Familienmitglieds in sichere Hände gegeben wurde, eine gründliche allgemeine Reinigung des Hauses mit der Behandlung von Wänden, Fußböden, Decken, Textilien, Möbeln, Bettzeug usw. erforderlich ist, da die Eiweißpartikel aufliegen Sie siedeln sich an und bleiben lange Zeit auch ohne Kontakt zur Fauna. 1,3

Wenn die Weigerung, ein Haustier zu behalten, unmöglich ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um den Kontakt mit ihm so weit wie möglich zu begrenzen. Bügeln oder Kratzen - vergessen. Das Tier sollte nicht mit einer Person, die an einer allergischen Reaktion leidet, im selben Raum schlafen, essen oder essen. Umarmungen und Küsse, besonders in rührenden Momenten, als Sie nach Hause kamen, sind ebenfalls ausgeschlossen. Im Falle von Allergien sollte man auf keinen Fall ein Haustier zu Gesicht bringen, es küssen und an den Händen tragen. Nach Kontakt mit dem Tier sollten Sie Hände und Gesicht gründlich waschen, den Mund spülen und die Nasenhöhle spülen. Jeden Tag (im Idealfall zweimal am Tag) ist es erforderlich, alle horizontalen Oberflächen nass zu reinigen, um Staub und Eiweißpartikel zu entfernen, die darauf abgelagert wurden, Luftbefeuchter und Luftwäsche. Die Pflege eines Käfigs, eines Ofens, von Schüsseln, Bürsten und anderen Haushaltsgegenständen von Tieren sollte von einem nicht allergischen Familienmitglied durchgeführt werden.

Bei einer medikamentösen Therapie kann der Arzt Antihistaminika verschreiben. Da die Tierallergie länger andauert, werden Medikamente der zweiten Generation, die die Freisetzung von Histamin blockieren, häufiger eingesetzt: Sie wirken schnell, das Spektrum der Nebenwirkungen ist gering. Darüber hinaus werden vasokonstriktorische Nasen- und Augentropfen, Medikamente, die die Histaminfreisetzung blockieren, sowie lokale oder systemische Glukokortikosteroide häufig verordnet.

Eine andere medikamentöse Therapieform ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Allergene - in diesem Fall Protein - werden mit mikroskopischen Dosen in den Körper injiziert, die allmählich ansteigen. Das Immunsystem gewöhnt sich an das Allergen und kann mit weniger schweren Symptomen reagieren. 1.2

http://allergia.pro/articles/allergija-na-zhivotnyh/

Tipp 1: Wie Allergien gegen Katzen und Hunde zu heilen

Wie allergisch gegen Hunde und Katzen

Am häufigsten äußert sich die Reaktion auf Katzen und Hunde in Form von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis. Der Patient kann eine laufende Nase, eine juckende Nase oder eine verstopfte Nase, Niesen, Rötung und Jucken der Augen haben. Dyspnoe, Husten und Erstickungsattacken sind viel seltener. Um jedoch sicher zu sein, dass es sich bei einer Allergie gegen Haustiere handelt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen, was zeigt, was die Krankheit verursacht hat.
In seltenen Fällen gibt es auch Hautreaktionen - Dermatitis, Urtikaria, die durch die Anwesenheit von Tieren im Haus verursacht werden.

Kann ich Allergien heilen?

Ärzte, die bei ihren Patienten eine Reaktion auf Fell, Schuppen, Speichel oder Urin von Tieren feststellen, empfehlen, Haustiere zu entfernen. Allerdings sind nicht alle Allergien einverstanden, solche Maßnahmen zu ergreifen, obwohl die Anwesenheit eines Haustieres im Haus ihren Zustand schädigt. Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund zu einem echten Freund und Familienmitglied geworden ist, können Sie versuchen, die Wirkung des Allergens auf Sie zu minimieren, ohne das Tier loszuwerden. Verbieten Sie einem Hund oder einer Katze das Betreten Ihres Schlafzimmers und noch mehr, um mit Ihnen zu schlafen. Installieren Sie eine dicht schließende Tür, um zu verhindern, dass Wolle während eines Zuges in den Raum gelangt. Holen Sie sich leistungsstarke Luftreiniger mit einem ULPA- oder HEPA-Filter.

Nehmen Sie aus allen Räumen Dinge, die Staub sammeln - Teppiche, Polstermöbel, Plüschspielzeug. Räumen Sie so oft wie möglich auf, damit Sie sich in Ihrer eigenen Wohnung sicher bewegen können.
Das Tier muss mindestens einmal pro Woche gewaschen werden. Holen Sie sich ein spezielles antiallergisches Shampoo und vereinbaren Sie mit dem Tier, dass es das Tier baden wird.

Wenn die Aufrechterhaltung der Sauberkeit und relativen Isolation von einem Haustier nicht hilft, müssen Sie Allergien mit Medikamenten bekämpfen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Hormon- und Antihistaminika zu ernennen. Dies rettet Sie nicht vor Ihrer Krankheit, sondern hilft bei der Kontrolle.

Es gibt auch eine allergenspezifische Immuntherapie. Normalerweise wird es in Fällen verschrieben, in denen die Anfälle stark sind, es gibt jedoch keine Möglichkeit, das Allergen loszuwerden (z. B. eine Allergie gegen menschliches Haar). Die Essenz dieser Technik besteht darin, dass der Arzt in bestimmten Abständen dem Patienten eine kleine Menge eines therapeutischen Allergens einführt und die Dosis schrittweise erhöht. Wenn Ihre Anfälle auf eine medizinische Behandlung nicht gut ansprechen, ist es sinnvoll, diese Option in Betracht zu ziehen.

Tipp 2: So behandeln Sie Allergien


  1. "Solar" - Allergie - Allergie äußert sich an sonnigen Tagen, verstärkt durch scharfe Gerüche. Der Patient wird durch das Zerreißen der Augen gequält. Niesen kann zu Kopfschmerzen führen. Holen Sie sich Zabrus - Caps von der Wabe und schließen Sie den Honig. Sie müssen Zabrus für ein paar Monate kauen.
  2. Behandlung von Allergie Entengrütze.

Lemna ist eine großartige vorbeugende Maßnahme zur Linderung von Allergien. Fügen Sie in 1/2 Liter Wodka 10-15 Teelöffel Entengrütze hinzu. Lass es eine Woche lang brauen. Sie müssen 2-3 mal täglich 20 Tropfen mit Wasser verdünnt einnehmen. Für die Behandlung von Kindern, fügen Sie keinen Alkohol hinzu, Sie können die Wasserlinse zu Pulver zermahlen und dem Wasser hinzufügen. Nehmen Sie sich eine Woche Zeit.
Allergiebehandlung mit Mumie.

Mumie ist ein sehr starkes Volksheilmittel gegen Allergien. Dieses Mittel wirkt abführend und harntreibend. Erwerben Sie Mumie, die Sie nur von hoher Qualität benötigen. Muss mit 1 Liter Wasser verdünnt werden - 1 g. Mama Es löst sich nur in Wasser gut auf. Das Wasser wird dunkel und undurchsichtig. Diese Lösung muss einmal täglich 100 ml eingenommen werden. Sie können nur warme Milch trinken. Kinder unter 3 Jahren nehmen 30-50ml. Bis zu 8 Jahre alt - jeweils 70 ml - über 8 Jahre alt - jeweils 100 ml. Es ist notwendig, zweimal im Jahr behandelt zu werden - im Herbst und im Frühling 15 Tage im Monat.

  • Der einfachste Weg, um Allergien gegen Kosmetika oder Cremes zu behandeln. Wenn es ein juckendes Gesicht und Rötungen der Augen gibt, lohnt es sich, den Grund zu bestimmen - ein kosmetisches Mittel zu finden, das Probleme verursacht, es in ein anderes zu verwandeln oder ganz aus dem Verzehr zu entfernen.
  • Allergien gegen Katzen und Flusen können Nahrungsergänzungsmittel sein, zum Beispiel ist Detox ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. Die beste Medizin ist die Katze selbst und Flusen. Der Patient sollte sich 15 Minuten am Tag mit Flusen bis zur vollständigen Genesung aufhalten.
  • Es ist nicht möglich, Allergien gegen Staub, Pollen und Chemikalien zu behandeln - es ist leider nicht heilbar. Um einer starken allergischen Reaktion vorzubeugen, müssen Sie eine Kräuterteemischung vorbereiten: Wildrose, Löwenzahn, Schachtelhalm und Kamille. Es ist notwendig, die Kräuter zum Kochen zu bringen, darauf bestehen, 4 Stunden, 3 mal täglich 200 ml zu nehmen.

    Um einer allergischen Reaktion vorzubeugen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen, Sport treiben, im Haus nass putzen und wenn möglich in die Natur und zum Meer reisen.

    http://www.kakprosto.ru/kak-831118-kak-vylechit-allergiyu-na-koshek-i-sobak

    ALLERGIE FÜR TIERE? SICHERHEIT IST NICHT ENDGÜLTIG!

    Sie möchten wirklich eine Katze oder einen Hund haben, aber Sie verweigern sich dies, weil Sind Sie oder Ihre Angehörigen allergisch gegen Tiere? Oder haben Sie das Unglück auf der Straße aufgegriffen und leiden jetzt unter Allergiesymptomen - und sind zwischen der Liebe eines flauschigen Partners, der es bereits geschafft hat, ein Mitglied Ihrer Familie zu werden, und Ihrem eigenen Wohlbefinden zerrissen?

    Eile nicht, Tiere für immer aufzugeben! Es gibt viele Möglichkeiten, die Sie ausprobieren können, bevor Sie Ihr Haustier anderen Personen geben.

    Am Anfang - einige interessante Fakten, die jeder wissen sollte.

    · Die meisten Menschen glauben, Wolle verursacht Allergien, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Allergien können durch Proteine ​​verursacht werden, die im Speichel und im Urin von Katzen gefunden werden. Und falls Ihr Haustier manchmal draußen spazieren geht, kann es andere Erreger der Allergie auf den Mantel bringen: Schimmel, Flusen, Staub, Pollen.

    · Tierallergien sind mit mehreren Allergenen verbunden. Dies erklärt, warum eine Person auf ein Tier reagiert, den Kontakt mit einem anderen jedoch ganz normal toleriert.

    · Katzen sind allergisch auf zwei Mal häufiger als Hunde.

    · Es ist bewiesen, dass Katzen wesentlich weniger Allergene als Katzen verteilen, und je jünger ein Kätzchen ist, desto weniger Allergene werden von ihm ausgehen. Studien haben gezeigt, dass, unabhängig von der Rasse oder dem Geschlecht der Katze, eine viel größere Anzahl von Menschen allergische Reaktionen hat - bei Katzen mit dunkler Farbe oder Muster, als bei Katzen mit heller Farbe.

    · Es ist bewiesen, dass kastrierte Katzen und Katzen weniger allergen sind als nicht gegossene Katzen

    · Alle Katzen haben sich von der Haut abgezogen, auch wenn sie keine Wolle haben. Daher gibt es keine wirklich hypoallergene Rasse. Obwohl einige Rassen einen ähnlichen Ruf verdienen (z. B. "kahl" oder kurzhaarig), ist dies höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass diese Rassen häufiger gekämmt und gebadet werden, was die Menge an Schuppen verringert, die in die Luft gelangen. Dennoch können Katzen, die viel Schuppen haben, ihren Allergikern mehr Ärger bereiten, nur weil ihre langen Haare, die viel Schuppen und getrockneten Speichel enthalten, viel größer sind und sich dann als überall erweisen. Die Argumentation im Internet und unter Freunden über die hypoallergenen Eigenschaften einer bestimmten Katzenrasse ist, gelinde gesagt, ein Gimmick von Händlern einer bestimmten Rasse. "Opfer" werden oft zu Klienten von Allergologen. Achten Sie darauf, nicht auf den Köder zu fallen!
    · Sehr oft: Frauen sind allergisch gegen Katzen, aber Katzen werden ruhig toleriert, bei Männern - im Gegenteil.
    · Jetzt gibt es spezielle Therapiepräparate auf der Basis von Katzenallergenen in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung oder Injektion, die nach einer Behandlung die Anfälligkeit der Allergie gegen Katzenallergene deutlich verringern können.

    Was ist eigentlich eine Allergie?

    Eine Allergie ist keine Krankheit, sondern eine Reaktion des Körpers. Immunität stärken! Einige Wissenschaftler glauben, dass, wenn ein Kind von Kindheit an Allergenen ausgesetzt ist, das Allergierisiko verringert wird. Weil Bei Neugeborenen ist niemand auf Katzenallergien gestoßen. Außerdem ist die Bekämpfung der Krankheit, die Abwehr des Erregers absurd. Eines Tages kreuzen sich die Wege und der Körper kann eine unvorhersehbare Reaktion hervorrufen. Wir teilen also den Standpunkt der Wissenschaftler darüber, was der Körper "erklären" muss, um richtig zu reagieren. Es ist notwendig, die Krankheit selbst zu behandeln, die sich bei einer Person und nicht bei einer Katze befindet.

    Allergien können an folgenden Symptomen erkannt werden: Schnupfen, Tränen, Husten, Keuchen, Niesen, Kurzatmigkeit. Die Symptome können unmittelbar nach dem Kontakt mit einem flauschigen Haustier auftreten und innerhalb weniger Stunden auftreten.

    Wenn Allergien auftreten, wird empfohlen, einen Allergologen aufzusuchen, der die Ursache identifiziert und die richtige Behandlung vorschreibt.

    Katzen und Hunde überall, an allen Eingängen, in vielen Wohnungen. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig und ohne Verzögerung einer Immuntherapie unterziehen, haben Sie oder Ihr Kind eine beträchtliche Chance, das Spektrum der Allergene zu erweitern. Wir müssen sofort anfangen zu kämpfen.

    Allergiebehandlung

    Es gibt viele Arten von Allergien, die möglicherweise nicht mit Haustieren zusammenhängen. Wenn sich jedoch herausstellt, dass Sie allergisch gegen Katzen / Hunde sind, kann Ihr Allergologe ein Behandlungsschema aus Medikamenten und alternativen Methoden entwickeln oder eine allergenspezifische Immuntherapie empfehlen, die Sie zumindest teilweise von Ihrem Leiden befreit.

    Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Allergien.

    Symptomatische Behandlung (unspezifische Desensibilisierung) ist die häufigste und in den meisten Fällen das Anfangsstadium. Die Methode besteht darin, dem Patienten Antihistaminika (Suprastin, Zodak, Zyrtec, Erius usw.) vorzuschreiben, die die Bildung von Antikörpern gegen das Allergen verhindern. Bei starken Hauterscheinungen der Allergie können lokale oder systemische Entzündungshemmer verschrieben werden, einschließlich hormoneller (Glukokortikoide - Hydrocortison-Salbe, Elidel, Elokom, Advantan usw.). Eine symptomatische Behandlung ist bei einer einzelnen allergischen Reaktion gerechtfertigt, bei ständigem Kontakt mit dem Allergen ist eine Behandlung erforderlich, die nicht auf die Beseitigung der Symptome, sondern auf die Beseitigung der Allergieursachen abzielt.

    Isolieren Sie vom Allergen und unterdrücken Sie die Reaktion - Sie können nur für den Notfall helfen. Aber als Behandlung. Stellen Sie sich die Reaktion vor, wenn Sie nach einer langen "Trennung" auf ein Allergen treffen. Das kann aber passieren. Außerdem entwickeln sich in der Regel Phobien. Ärzte sprechen von Menschen, die sogar eine allergische Reaktion ausgelöst haben. Foto einer Katze. Beruhigungsmittel, um die Reaktion zu reduzieren und die allgemeine Immunität zu reduzieren. Es gibt auch eine hormonelle Behandlung, aber wir glauben, dass Hormone ebenso wie chirurgische Eingriffe verschrieben werden sollten - nur aus lebenswichtigen Gründen. Was ist also die Lösung?

    Wenn es nicht möglich ist, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, ist die einzige (aber sehr wirksame!) Lösung die spezifische Immuntherapie (SIT) / spezifische Desensibilisierung - eine Behandlung, bei der dem Patienten ein Allergen in kleinen Dosen über einen langen Zeitraum verabreicht wird, was zu einer allmählichen Abhängigkeit führt. Die häufigsten sind derzeit die subkutanen und oralen Methoden der Allergenverabreichung. Präparate, die ein Allergen enthalten, werden nach speziellen Verfahren verabreicht, die das ganze Jahr oder saisonal sein können. Der Erfolg bei der Behandlung von Allergien mit SIT-Methoden liegt bei 90%.

    Gehen Sie also zu einem Allergologen, um herauszufinden, ob Sie Impfungen mit Allergenen gegen Allergien gegen Katzen machen sollen. Dies ist die einzige verlässliche Methode der WHO, um Allergien zu bekämpfen. Einmal pro Woche fahren Sie ein Jahr lang selbst / tragen ein Kind zu einem Allergologen, dann alle zwei Wochen, für 4-6 Monate, dann einmal im Monat, dann alle drei oder vier Monate. Wenn Sie die übliche Impfmethode anwenden, erreichen Sie in einem Jahr die volle Dosis eines Allergens. Die Schutzwirkung wird in 2-3 Monaten sein. Wenn Sie diese Impfungen jedoch beschleunigen, erreichen Sie in wenigen Wochen die volle Dosis, d. H. Sie haben fast vollständigen Schutz vor Katzen.

    Wie kann man Tierallergien ohne Medikamente beseitigen?

    Der Rat, "eine Katze aus dem Haus zu werfen und die Möbel auf die Möbel in den Mülleimer zu staubieren" - ist dies inakzeptabel und kategorisch unmöglich und ausgeschlossen? Da die Katze ein Seelenverwandter ist, ein Familienmitglied, der einzige und beliebte Freund? Danke für diese Entscheidung!

    Wenn Sie das Haustier aus irgendeinem Grund nicht an andere Personen weitergeben können oder wollen, müssen Sie einige unveränderliche Regeln befolgen.

    • Saubere Luft ist eines der wichtigsten Mittel gegen Allergien, aber nicht das einzige: Erwerben Sie eine Klimaanlage, einen Luftfilter für das Belüftungssystem und einen Luftreiniger. Sie können einen 5-stufigen Luftfilter kaufen, der Staub und alle daran haftenden Keime und Bakterien entfernt. Verwenden Sie einen Luftfilter mit HEPA-Filter. Dies reduziert den Schuppengehalt des Tieres in der Luft. Öffnen Sie Fenster und Türen so oft wie möglich und verwenden Sie einen Abluftventilator, um die Belüftung Ihres Hauses zu gewährleisten.

    · Es ist so oft wie möglich (optimal - jeden Tag) erforderlich, die Nassreinigung im ganzen Haus durchzuführen. Staub und Vakuum regelmäßig. Vereinbaren Sie häufig eine allgemeine Reinigung, die sehr sorgfältig durchgeführt werden muss, um die gesamte Wolle des Haustiers zu vernichten.

    • Befreien Sie sich von Teppichen, Teppichen und schweren Vorhängen, sie verzögern Allergene. Wände und Fußböden regelmäßig waschen, Staubsauger für Allergiker können auch Staub und Allergene beseitigen, vor allem wenn sie von guter Qualität sind. Zum Beispiel die Firma Dyson. Diese Staubsauger haben eine sehr gute Filtration und daher wird alles (Wolle, Hautstücke usw.), die Allergene sind, eingesaugt und nicht nach außen abgegeben. Verwenden Sie auch einen Staubsauger mit HEPA-Filter. Dies hilft, mehr Schuppen zu sammeln und deren Ausbreitung zu verhindern.

    · Die Katze sollte immer sauber sein, sodass Ihr Haushalt sie häufig baden muss. Es ist bekannt, dass das wöchentliche Waschen der Katze mit normalem Wasser die Allergie im Haus deutlich reduziert. Wissenschaftliche Studien des Zentrums für Asthma- und Allergiestudien der Universität von Virginia, USA, haben eine sehr interessante und nützliche Tatsache gezeigt: Es stellt sich heraus, dass normales Wasser 79% des Allergens und Seife entfernt - nur 44% Hautkrankheiten durch übermäßiges Baden, Schädigung durch Zecken, Flöhe, da dies zu einem verstärkten Abschälen der Haut und zu einer erhöhten Verbreitung von Allergenen führen kann. Es ist nützlich, die Katze mit einer speziellen Bürste zu kämmen. Dadurch wird die Menge an Wolle verringert, die herausfallen und liegen bleiben kann, wodurch Sie allergisch werden. Bürsten Sie Ihre Katze regelmäßig, am besten jeden Tag. Dies kann von einem Familienmitglied ohne Allergien gegen Katzen durchgeführt werden (natürlich nicht in Ihrem Zimmer). Vergessen Sie nicht, das Tablett und die Spielsachen Ihrer Katze jede Woche zu waschen.

    • Machen Sie es so, dass das Haustier nicht in die Räume gelangen könnte, in denen Sie sich am häufigsten aufhalten. Besonders unerwünscht ist seine Anwesenheit im Schlafzimmer. Halten Sie die Katze immer von Ihrem Schlafzimmer und Bett fern. Kaufen Sie Kissen und Matratzen, die mit hypoallergenem Polyester gefüllt sind.

    · Waschen Sie Ihre Hände sofort nach dem Streicheln der Katze. Berühren Sie nicht Ihr Gesicht, besonders Ihre Augen, bis Sie Ihre Hände waschen.

    · Lassen Sie ein Familienmitglied, das keine Allergie hat, das Katzenfach wechseln, da der Urin der Katze auch Allergene enthält. Verwenden Sie keinen desodorierten Füller, er kann nicht weniger schädigen als Katzenallergene.

    · Füttern Sie Ihre Katze mit einem ausgewogenen Futter, das natürliche Fette enthält.

    • Halten Sie den Staub auf ein Minimum. Wischen Sie die Oberflächen mit einem feuchten Tuch oder einem Staubsauger ab. Bewahren Sie Bücher in Schränken hinter Glas auf. Tragen Sie während der Reinigung eine Staubmaske.
    • Nicht rauchen Rauchen verringert die Allergenresistenz und verschlechtert den Zustand der ohnehin empfindlichen Lunge.

    Es gibt Fälle, in denen die Untersuchung durch einen Allergologen keine Sensibilisierung für das Katzenallergen ergab und der Patient bei Kontakt mit der Katze über Allergiesymptome klagt. Was ist der Grund? Es stellt sich heraus, dass dies entweder auf eine Allergie gegen die Bestandteile von Katzennahrung oder auf einen anderen Grund zurückzuführen ist - den sogenannten. Effekt "staubige Katze"

    Im ersten Fall, wenn die Katze regelmäßig Nahrung zu sich nimmt, einschließlich Allergenen (Meeresfrüchte, Fisch usw.), kann sie mit Schweiß, Speichel und Kot in die Umwelt gelangen und bei anfälligen Personen Allergien auslösen. Es reicht aus, die Ernährung der Katze an das Problem anzupassen.

    Die Einnahme einer „falschen Katzenallergie“ ist für staubempfindliche Besitzer eines ungereinigten Tieres gefährdet. Flauschige Perserkatzen oder andere langhaarige Rassen, die schwieriger zu reinigen sind, sind besonders schädlich. Die Wirkung der "staubigen Katze" erklärt auch die Tatsache, dass Tiere mit hellem Haar und haarlos als weniger allergen eingestuft werden: Sie sind in Schmutz stärker sichtbar und werden häufiger gewaschen. Die Hauptallergene der staubigen Katze sind: Hausstaub, der sich darauf ansammelt, und Milben, Schimmelpilze, die sich auf Katzenhaut und Wolle angesiedelt haben, Insektensekrete, die sich im Haar verstecken. In diesem Fall wird dem Patienten zusätzlich empfohlen, auf Allergien gegen Hausstaub und Schimmelpilze getestet zu werden und das Tier sorgfältig zu pflegen.

    Es gibt beliebte Wege, mit Allergien erfolgreich umzugehen.

    Eine Nachfolge hilft bei allen Arten von Allergien. Tee aus der Serie kann mehrere Jahre lang getrunken werden, um die Empfindlichkeit des Körpers zu verändern, aber machen Sie unbedingt Pausen. Angenommen, Sie trinken 3-4 Monate lang und nehmen 3-6 Monate lang davon ab, andernfalls wird der Körper sich daran gewöhnen und reagiert nicht mehr auf das Arzneimittel. Es wird als gewöhnlicher Tee nur in einem etwas größeren Anteil gebraut: ein Teelöffel pro Glas Wasser. Vor dem Gebrauch muss es 20 Minuten aufgebrüht werden. Versuchen Sie, die Infusion mehrmals täglich zu trinken. Die Farbe der fertigen Infusion sollte golden sein, und wenn sie aus irgendeinem Grund matschig oder grün ist, können Sie sie nicht trinken. Eine Abfolge von Briketts ist unwirksam. Dieselbe Infusion kann durch geschliffene Hautausschläge erfolgen, die Haut nach dem Benetzen nicht abwischen und die Infusion darauf trocknen lassen. http://www.rusmedserver.ru/med/alergy/10.html

    Basierend auf einer Reihe von Medikamenten, die gegen Entzündungen und Allergien resistent sind, was durch die Anwesenheit von Ascorbinsäure in der Pflanze erleichtert wird, stimuliert die Nebenniere und wirkt sich positiv auf die Stoffwechselvorgänge im Körper aus. Die Kombination von Flavonoiden und wasserlöslichen Polysacchariden verbessert die körpereigene Wahrnehmung des Pflanzenkomplexes der Pflanze und erhöht deren Aktivität.

    Katzen selbst helfen gegen Katzen allergisch zu sein

    Spanische Wissenschaftler haben ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Katzenallergien vorgeschlagen. Die Behandlung, die aus der Verabreichung von zunehmenden Dosen von Katzenschuppen unter der Zunge besteht, führt nach Ansicht der Forscher zu einer Abschwächung der Immunreaktionen.

    Normalerweise empfehlen Ärzte Menschen, die gegen Katzenfell allergisch sind, um Haustiere zu beseitigen. Die Spezialisten des Ramon-i-Kahaly-Krankenhauses in Madrid sind jedoch der Ansicht, dass diese Maßnahme bei der Behandlung mit der neuen Methode nicht erforderlich ist.

    An dem Experiment, das von Wissenschaftlern unter der Leitung von Emilio Alvarez-Cuesta (Emilio Alvarez-Cuesta) durchgeführt wurde, nahmen 50 Jugendliche teil, die gegen Katzen allergisch waren. Alle Teilnehmer erhielten sublinguale Immuntherapie (SLIT) - tägliche Verabreichung von Tropfen unter der Zunge, die zunehmende Dosen des Katzenallergens (Schuppen) oder Placebo enthielten.

    Es wurde angenommen, dass die Einführung einer allmählich ansteigenden Dosis des Allergens zur "Abhängigkeit" des Immunsystems des Patienten zum Allergen und zum allmählichen Aussterben allergischer Reaktionen führen wird. Derzeit wird eine ähnliche Methode - die spezifische Desensibilisierung - in der Medizin zur Behandlung von Staub- und Pollenallergien eingesetzt.

    Nach dem Ende der jährlichen Behandlung mussten die Teilnehmer anderthalb Stunden in dem Raum verbringen, in dem die Katze lebte. Es wurde festgestellt, dass bei 62% der Patienten, die mit der SLIT-Methode behandelt wurden, die Allergiesymptome im Vergleich zu den Ausgangsdaten signifikant gesunken waren. Außerdem haben sie die Atemfrequenzen verbessert und die Hautreaktion auf Katzenschuppenextrakt verringert. Es wurden keine Nebenwirkungen der Behandlung erfasst, was auf die Sicherheit der neuen Technik hinweist, berichteten Wissenschaftler.

    http://lapkadruga.livejournal.com/8439.html

    Der Immunologe verteilte Mythen über Tierallergien und wie man sie loswerden kann

    Ein flaumiger Klumpen kann nicht nur Freude und Glück in das Haus bringen, sondern auch juckende Augen, Niesen, mit anderen Worten Allergien. Dies ist kein Grund zur Panik, wie uns Karina Mart, eine Allergie-Immunologin, die eine Tierallergie hat, mit großer Liebe zu ihr versteht. Auf ihrem Facebook schrieb sie einen großen Text über die Mythen über Allergien - "Allergien gegen Tiere: Standpunkt eines Immunologen". Likeyou veröffentlicht sie mit Erlaubnis des Autors unverändert.

    © von Timothy Meinberg / unsplash.com

    Wie alles anfängt

    Das Kind hat so lange nach einem Welpen oder Kätzchen gefragt, dass ein vierbeiniger Shaggy-Ball endlich zu Hause erscheint. Eine andere Möglichkeit ist, dass Katzen, Hunde, Kaninchen, Ratten und Meerschweinchen im Haus leben (es ist notwendig, das Vermisste zu unterstreichen oder zu bekommen), und in einem schönen Moment wird auch ein neugeborenes menschliches Baby dort gefunden. Wunderbares Ereignis, richtig? Das ist nur sehr oft das schreckliche Wort ALLERGY. Diese Diagnose klingt nach einem Satz, nicht nur für ein Kind, sondern auch für ein Haustier, das bestenfalls unterkommen wird, aber Sie möchten nicht einmal über das Schlimmste nachdenken.

    Was tun in dieser schwierigen Situation?

    Treffen Sie natürlich keine voreiligen Entscheidungen. Wenn nur, weil auf den ersten Blick und auf den zweiten Blick nicht alles so ist, wie es scheint. Und viele Tragödien im Leben können vermieden werden, wenn Sie das Problem gründlich untersuchen.

    Gehen Sie zur Rezeption zum Allergologen

    Sobald Sie zum Allergologen gelangen, hören Sie in 100% der Fälle sofort ein eindeutiges und kategorisches Wort: „Das Tier loswerden!“ Das ist es. Keine Optionen Kein Allergologe, der bei Verstand und klarem Gedächtnis ist, wird jemals die Verantwortung übernehmen, etwas anderes vorzuschlagen, insbesondere wenn es sich um Allergien bei Kindern handelt. Jeder Freund von Ihnen, der gegen ein Haustier allergisch ist, wird dies bestätigen.

    © by Brittany Colette / unsplash.com

    In 99% der Fälle bieten sie keine spezifische Desensibilisierung an (dies ist eine Methode zur Behandlung von Allergien, es werden zunehmende Dosen des Allergens in den Körper eingeführt, um das Immunsystem daran zu gewöhnen und aufhören, so akut darauf zu reagieren - wie sie sind), im Moment mehr oder weniger stabil Bei Pflanzenallergien (häufiger - Pollen) und überhaupt nicht bei Tieren. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal allergisch auf ein Tier sind oder sich seine Erscheinungsformen geändert haben, sollten Sie zum Arzt gehen. Allergien sind vielleicht keine Allergien, sondern etwas anderes. Es gibt viele Krankheiten mit allergieartigen Symptomen. Es ist auch möglich, dass die Allergie bestätigt wird, aber der Grund dafür ist nicht das Tier, sondern Ihr neues Waschmittel. Und das sind großartige Neuigkeiten, richtig?

    So bestehen wir Tests, vorzugsweise zumindest in verschiedenen Laboratorien, ein Allergologe kann auch mehrere besuchen. Und konzentrieren Sie sich auf die Ergebnisse, die für verschiedene Spezialisten und für die Ergebnisse verschiedener Analysen gleich sind.

    Eile nicht, um das Tier zu geben

    Verschenken Nein, Entschuldigung, nein. In dieser Angelegenheit vertrete ich drei interessierte Parteien: einen Allergologen-Immunologen (promovierte in Allergologie und Immunologie, wenn sich jemand für Rasseln interessiert), Allergien (ja, stark, ja mit Tierallergien) und Amateur-Tiere mit Nein die kleinste Erfahrung mit ihrem Inhalt. Und das erzähle ich dir darüber.

    Ein Tier kann Sie von Allergien gegen sich selbst „heilen“. Was ist eine spezifische Hyposensibilisierung von Tieren? Dies ist jedoch alles andere als exotisch, obwohl es natürlich nicht zu 100% funktioniert. Sein Wesen ist folgendes: Als das Tier zum ersten Mal in Ihr Haus kam, ist die Reaktion an den ersten Tagen extrem stark. Konjunktivitis, Hautausschlag, allergische Rhinitis, einige haben sogar eine Verschlimmerung von Asthma oder seinem Debüt. Nach 3-4 Tagen klingen die Symptome der Allergie jedoch deutlich ab und nach 2-3 Wochen verschwinden sie fast vollständig. Außerdem mit Antihistaminika (dies sind Medikamente gegen Allergien) und das ohne sie!

    Hier funktionieren zwei einfache Mechanismen.

    1. Der Mechanismus des ersten. Beißen, lecken und kratzen
      Besonders wirksam bei Ratten und Katzen. Ratten sind leicht und fast nicht wahrnehmbar, und Katzen und vor allem Kätzchen beim Spielen sind manchmal sehr auffällig, sie legen sich mit ihren Krallen Wunden auf die Haut. So geht ein Allergen unter die Haut, genau die Partikel, die Ihre Allergie gegen ein Tier auslösen, und die subkutane Injektion eines natürlich spezifischen Allergens ist die Essenz der spezifischen Hyposensibilisierungsmethode! Im Gegensatz zu Pflanzen sind Tierallergene jedoch viel „individueller“ und weniger resistent gegen verschiedene Arten der Konservierung, weshalb dieselbe Behandlung durch einen Arzt in Form von subkutanen Injektionen und eines reinen Allergens eine viel geringere Erfolgsrate ergibt. Und hier - natürliche Allergene, frisch, ohne Konservierung, ist es Ihr Tier.
    2. Der Mechanismus des zweiten. Karl Marx hat etwas recht: Quantität ist Qualität.
      Dieser Mechanismus basiert auf einem anderen möglichen Weg, jedoch bisher exotisch, der Behandlung von Allergien. Tatsache ist, dass sich Allergien am häufigsten nach dem Prinzip "einer etwas harmlosen Substanz und nicht mit der Nahrung, sondern auf der Haut und den Schleimhäuten" entwickeln. Ich mache es sehr viel einfacher, aber der Punkt ist, dass, wenn Sie ein Haustier anstellen, die Allergene nicht sehr viel sind, aber ziemlich viel, und sie sind nicht nur auf der Haut, auch wenn Sie nicht die Angewohnheit haben, Ihre Katze oder Ihren Hund zu lecken. Irgendwann gibt es ein „Klicken“, und das Immunsystem versteht, dass es eine Menge dieser Partikel gibt und sie gehen auf alle Arten in den Körper, zu viel, so dass sie die Anzeichen eines Allergens ziehen. Und die allergische Reaktion lässt nach.

    Praktischer Rat

    Wenn Sie also wirklich ein Tier mitgebracht haben und damit leben wollen, aber Sie oder Ihre Familienangehörigen allergisch darauf reagieren, hetzen Sie es nicht, sich davon zu trennen. Ich spreche nicht von denen, die zuerst ein „Spielzeug“ für sich oder ein Kind bekamen, dann entdeckten sie, dass der Welpe auf den Teppich pisst und an Schuhen knabbert, und das Kätzchen zerreißt Möbel und beschließt, die Ursache der Probleme unter der angeblichen Entschuldigung zu beseitigen. Ich spreche von denen, die wirklich mit ihren Tieren zusammen sein wollen. Beeil dich nicht.

    Gehen Sie zu einem Allergologen, wenn dies das erste Mal ist, gehen Sie, kaufen Sie Antihistaminika und warten Sie 2-3 Wochen, ein wenig, aber nicht vollständig, um den Kontakt mit dem Tier einzuschränken. Wenn die Symptome natürlich nicht gefährlich sind, gibt es keine Asthmaanfälle (Asthma oder allergisches Ödem). Allergie kann wirklich stark reduziert oder sogar verschwinden. Und nach einem Urlaub oder einer Geschäftsreise - nach der Rückkehr nach Hause müssen Sie vielleicht wieder etwas leiden, aber die Sekundärreaktion wird ruhiger und leiser.

    Sie können völlig allergisch gegen Ihr Haustier verschwinden, bleiben aber eine Reaktion auf andere Hunde. Manchmal fällt es jedoch auf andere, es geschieht auf unterschiedliche Weise. Der zweite Hund wird übrigens bereits eine viel schwächere Reaktion zeigen, und der dritte - Sie werden überrascht sein, dass es in Ihrem Haus so aussieht, als ob Sie nie gegen Tiere allergisch gewesen wären. Nun, wenn Sie natürlich drei Katzen / Hunde wollen, war mein Rekord wie acht.

    Also nicht gleich ein Kreuz setzen, geduldig sein und schauen.

    Und Vorsicht

    Das einzige, was die von mir beschriebene Idylle verdunkelt, ist, dass selbst wenn Sie Staub und Tierhaare in allen Häusern auf allen Oberflächen in Fetzen haben und Ihre Allergien nicht einmal daran denken, sich selbst zu erinnern, Sie möglicherweise trotzdem mit einigen Einschränkungen leben müssen. Die Hauptsache ist das Bett. Das zweite ist das Gesicht.

    Wenn es eine Allergie gab und es stark war, ist es besser, das Tier niemals zu Bett gehen zu lassen, zu Ihrer Kleidung (ich meine diejenige, die direkt mit dem Körper in Kontakt kommt, dh das Falsche, nicht die Vorderseite der Dinge und meistens die intime Garderobe). Und begrabe dein Gesicht nicht in seiner warmen, flauschigen Seite und berühre dein Gesicht nicht unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Tier. Es ist jedoch nicht notwendig, sich nach jedem Kontakt 100 Mal am Tag zu bewegen und sich die Hände zu waschen. Erstens werden Sie gefoltert, und zweitens gibt es keinen Sinn. Sie haben genau die gleiche Menge an Allergenen an den Händen wie an allen Objekten in einer Wohnung mit einem Tier. Sie sollten Ihre Hand nach dem Waschen der Hände wie den Türgriff berühren.

    Und jetzt - ein bisschen über frische Wissenschaft.

    Und hier ist noch einer, aus dem ich die Tiere im Haus schützen kann. Es klingt paradox, aber es ist eine Tatsache: Je mehr Tiere sich im Haus aufhalten, desto weniger Allergien haben die Kinder und je ruhiger sie fließen. Diese Beobachtung wird im Rahmen der Hygienetheorie beschrieben. Die Theorie ist relativ frisch, irgendwo in der Mitte der 90er Jahre. Das bedeutet, dass 99% der Allergologen in Russland nichts davon wissen oder fast nichts wissen. Ich hoffe, dass ich niemandem das Herz brechen werde, wenn ich Sie bescheiden daran erinnere, dass wir nach russischen Lehrbüchern unterrichtet werden, die durchschnittlich 5-10 Jahre veraltet sind, oder laut übersetzten Lehrbüchern (seltener) mindestens 3-5 Jahre aufgrund von Übersetzungen und Bearbeitungen obsolet sind ? Mit dem besten Angebot. Nun, fügen Sie dazu das Alter des Arztes hinzu, d. H. Wie lange er Vorlesungen gehört hat. Fügen Sie dazu die fast allgemeine Unkenntnis des Englischen hinzu, die für das Lesen von Artikeln zu Ihrem Thema im Original erforderlich ist. Fügen Sie dazu das Fehlen eines dringenden Bedarfs für einen Arzt hinzu, der ständig streng wissenschaftliche Artikel liest, die mit seiner unmittelbaren Praxis schlecht zusammenhängen. Nein, selbst ein sehr, sehr, sehr guter Allergologen-Kliniker hat wahrscheinlich nie von einer solchen hygienischen Theorie gehört. Also habe ich gewarnt.

    Wer lebt gut in Russland: Statistiken

    Die Fakten sind jedoch hartnäckig. Weltweit nimmt die Inzidenz von Allergien und Autoimmunkrankheiten zu (dies ist auch die Folge eines Immunsystemsfehlers, aber anders). Aber aus irgendeinem Grund wächst sie ausschließlich in den entwickelten Ländern. Und aus irgendeinem Grund in Städten viel stärker als in ländlichen Gebieten, sowohl im gleichen Land als auch in der Welt. Diese Tatsache ist seit langem an den Mustern und Ursachen des Wachstums interessiert und versucht seit langem, diese zu entdecken. Es gab viele Ideen, zum Beispiel jede Chemie in der Luft und vor allem in Lebensmitteln. Es ist auch wichtig, wer argumentiert, passt aber nicht dazu, dass die ärmsten Bauern täglich mit furchtbar schädlichen Düngemitteln auf den Feldern beschäftigt sind und die Armen in der Stadt, die einen ganzen Satz chemisch unangenehmer Dinge für Lebensmittel verbrauchen, aber aus irgendeinem Grund viel seltener unter Allergien leiden Die reichsten "Bürger", auch wenn sie Kinder in Berghütten an der frischen Luft und auf die saubersten und teuersten Produkte heranwachsen lassen, das heißt, unter ausgezeichneten Bedingungen, bekommen diese Allergien bei Kindern sehr oft. Wie so

    Evolution und technischer Fortschritt

    Sie fanden die Ursache gleichzeitig in mehreren Ländern gleichzeitig, überprüften und überprüften sie, führten retrospektive (dh in die Geschichte eintauchen) und prospektive (dh mehrere Jahre lang beobachtete) Studien mit kleinen Gruppen und großen Bevölkerungsgruppen durch. Tatsache ist, dass die technische Revolution die natürliche Revolution sehr stark und scharf überholt hat. Wir haben das Kind schon lange in fast sterilen Bedingungen gehalten, ohne zu belasten, und das Immunsystem ist immer noch zuversichtlich, dass es nach der Geburt in eine schmutzige Flohhaut gehüllt und auf die Erde gesetzt wird, die voller Würmer und Eier ist, und der Wurm wird sicher ziehen im Mund, nachdem er sowohl die Erde als auch die Würmer und die Flöhe und die Überreste der Kacke einer unvorstellbaren Anzahl verschiedener Kreaturen gegessen hatte. Nun, im Allgemeinen denke ich, dass das Bild ziemlich klar gemalt wurde?

    Nach der Geburt das Immunsystem des Neugeborenen - ja, schwach, ja, unreif, aber sie ist bereit, Feinden zu begegnen. Viele, viele gefährliche Feinde, die überall eindringen müssen, insbesondere durch Haut und Schleimhäute. Aber irgendwie gibt es keine Feinde, denn Mutter ist normalerweise gut, bügelt Windeln auf beiden Seiten mit einem Bügeleisen und desinfiziert alles, was das Baby betrifft. Und hier an diesem Ort gibt es einen "Misserfolg", wir müssen auch den Feind finden, er ist definitiv das kann es nicht sein! Und das Immunsystem nimmt normalerweise harmlose Feinde und normalerweise harmlose Substanzen an: bestimmte Bestandteile von Nahrungsmitteln sowie etwas, das selbst in einer modernen Wohnung nicht beseitigt werden kann: Staub, Hausstaubmilben und ihre Überreste, mikroskopisch verschiedene Pilze, Pflanzenpollen, alles winzige Überreste Haushaltschemikalien, Staubpartikel von Flusen und Federn aus Kissen usw. Aber wenn man bedenkt, dass diese Partikel niemandem wirklich schaden, denken sie irgendwie nicht, im Körper fruchtbar zu sein. Eine modifizierte Reaktion wird ausgelöst, nicht als Infektion, sondern als allergische Infektion. Wieder einmal habe ich die Beschreibung grob vereinfacht und verwende sie nicht anstelle eines wissenschaftlichen Artikels zur Hygienethheorie, okay? Und dann erschießt mich einer der Wissenschaftler.

    Hygiene ist nicht nur gut, leider

    Im Allgemeinen sieht das Bild so aus: Je höher die Hygiene in der Bevölkerung, desto höher die Häufigkeit von Allergien und Autoimmunität, desto härter wird der Allergiefluss. Aber wir können die Kinder nicht in den Dreck legen und ihnen ein Stück Land für bessere Gesundheit geben, oder? Und hier erwiesen sich die Haustiere plötzlich als Erlösung. In Familien, in denen in den ersten fünf Lebensjahren Haustiere lebten, war die Anzahl der allergischen Kinder stark zurückgegangen. Und je mehr Tiere es gab (oder je mehr sie in der Größe waren), desto weniger Allergien gab es! Darüber hinaus erwies sich das Tier im Haus im ersten Lebensjahr eines Kindes als das wirksamste "Medikament" für Allergien bei diesen Kindern in der Zukunft, vom zweiten bis zum fünften Lebensjahr, weniger wirksam, und nach dem fünften Lebensjahr war es fast egal, ob die Familie ein Tier war oder nicht. Die Übereinstimmung der Statistiken mit den Begriffen des „Trainings“ des Immunsystems führte dazu, dass Wissenschaftler diesen Mechanismus weiter untersuchten.

    Um es einfach auszudrücken: Die Anwesenheit eines Tieres in einem Haus führt im Allgemeinen dazu, dass sich Haare, Hautpartikel, Speichel und sogar Reste von Exkrementen in der Luft und auf allen Gegenständen ansammeln, sorry. All diese Gnade geht an das Baby, und sein Immunsystem hat etwas zu tun! Sie trainiert die richtigen Reaktionsmechanismen auf Infektionen und harmlose Substanzen, schärft die notwendigen Reaktionen auf das ankommende Material und sucht keine Feinde, wo es keine gibt.

    Eine weitere praktische Schlussfolgerung

    Willst du im Allgemeinen ein Kind ohne Allergien? Halten Sie dann eine Katze zu Hause, fünf Katzen, einen großen Hund, der die Hände des Babys leckt, und lassen Sie sie Wolle auf sein Bett und seine Kleidung legen, besonders im ersten Lebensjahr. Ich warne Sie jedoch, dass sogar Kinder und Allergologen, die 10 bis 15 Jahre alt sind, Ihnen dies sagen werden, dass Sie Eltern abscheulich sind, dass Sie das Tier dringend aus dem Haus entfernen müssen und so weiter. Nun, wenn Sie dem Druck von Ärzten nicht standhalten, die ein natürliches Wohlbefinden wünschen, dann ziehen Sie mit Ihrem Kind mindestens für die ersten drei Jahre aus der Stadt. Dort bricht er auf jeden Fall in die Erde und Unkraut, über das niemand hinwegkriecht, und fliegen auch über ihn hinweg, und der Wind weht im Fenster all die bösen Dinge, die sein Immunsystem braucht, über die ein reiner Mann nicht nachdenken möchte.

    Endgültige Erklärung

    1. Diese Methode funktioniert nicht in 100% der Fälle und für alle. Dies ist keine Garantie. Es gibt nur eine Chance, wenn auch ziemlich groß. Was Sie haben, hängt von vielen Faktoren ab.
    2. Wenn Sie Asthma (und Atemprobleme) und / oder allergische Ödeme haben, können Sie diese Methode nicht mehr ausprobieren. Erstens ist es gefährlich. Zweitens ist es höchstwahrscheinlich nutzlos, leider.
    3. Risikofaktoren Eine Tierallergie kann bei jedem Alter auftreten. Die meisten Menschen, die unter Tierallergien leiden, sind oft anfällig für andere Arten von Allergien wie Pollen oder Schimmel. Dies ist aus erblichen Gründen, d.h. Wenn Ihre Eltern an Allergien leiden, werden Sie es wahrscheinlich auch haben. Studien zufolge sind etwa 15% der Bevölkerung allergisch gegen Hunde oder Katzen.

    Zu welchem ​​Teil des Tieres haben die Menschen Allergien? Menschen, die gegen Tiere allergisch sind, leiden häufig unter allergischen Reaktionen auf Hautpartikel (Schuppen), Speichel und Urin.

    Gibt es hypoallergene Hunderassen? Leider gibt es keine solchen Rassen, ebenso wie keine streunenden Hunde. Absolut alle Hunde sind mehr oder weniger häutig. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Allergie nicht durch Wolle verursacht wird, sondern durch kleine Hautstücke, die zusammen mit verblichener Wolle (Schuppen) abblättern.

    Was die Beseitigung eines Tieres angeht - ich habe nie die Position von Menschen verstanden, die ein Tier in die Klinik bringen / bringen, um ein Tier einzuschläfern, wenn sie in sich selbst oder jemandem aus Familienmitgliedern allergisch sind. Jeder kennt Hunde- und Katzenhotels, und als eine Allergie auftritt, werden sie schnell vergessen. Ein Hund oder eine Katze ist nicht an dem schwachen Organismus ihrer Besitzer schuld - sie haben sie mitgebracht, Sie können sie nicht zu Hause behalten - suchen Sie entweder nach neuen GUTEN Besitzern oder legen Sie ein Tier in ein Hotel und suchen Sie trotzdem nach Besitzern. Wer kann es sich nicht leisten - es gibt immer Großmütter, die Geld brauchen und bereit sind, ein Tier zur Belohnung zu behalten. Es wäre der Wunsch der Besitzer.

    Likeyou unterstützt Karina Mart und fordert Sie auf, Ihre Haustiere zu respektieren. Allergien Sie - kein Grund, ein Tier zu leiden.

    Passen Sie auf sich und Ihre pelzigen Freunde auf!

    Abonniere unsere Facebook-Seite, es gibt viele lustige Videos und gute Postkarten.

    Melden Sie sich für unser Instagram an und Sie werden als erster wissen, dass ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde.

    Abonnieren Sie den Likeyou-Kanal in Yandex.Dzene, um Beiträge und Neuigkeiten zu lesen.

    http://likeyou.io/immunolog-razveyala-mify-pro-allergiyu-na-zhivotnyh-i-rasskazala-kak-ot-neyo-izbavitsya/
  • Weitere Artikel Über Allergene