Allergiediät - Liste der allergikerfreundlichen Produkte

Bei Allergien im Körper werden die Immunreaktionen verzerrt, wodurch Antikörper gegen harmlose Substanzen aus der äußeren Umgebung, einschließlich der Nahrung, gebildet werden. Eine Allergiediät hilft, die Intensität der Immunität bei Verletzungen ihrer Arbeit (Autoimmunkrankheiten usw.) oder wenn sie noch nicht gebildet ist (bei Säuglingen) zu reduzieren. Der Artikel enthält eine Liste mit hypoallergenen Lebensmitteln, eine Liste mit Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden können, Empfehlungen für die Ernährung stillender Mütter.

Allergiefreie Produkte

Die Nahrung ist dem Körper in Bezug auf die DNA-Struktur fremd, dies verursacht jedoch keine normalen Reaktionen. Selbst bei einer ausreichenden Menge an Enzymen werden einige Proteinmoleküle nicht vollständig zu Aminosäuren fermentiert und können in unveränderter Form ins Blut aufgenommen werden, was zu Allergien führt. Diät für Allergien besteht aus solchen Produkten. Hierbei handelt es sich um Gemüse, Getreide und Früchte, die in der Region wachsen, in der eine Person lebt, keine leuchtend rote Farbe haben und nicht viel Proteine ​​und Immunreagenzien der Tiere enthalten, von denen sie stammen.

Wenn Lebensmittelallergien bedenken müssen, dass Sie solche Lebensmittel nicht essen können:

Kaffee, Kakao, Schokolade. Die Reaktion auf diese Produkte wird von einer Kreuzallergie gegen Hülsenfrüchte begleitet. Sie werden üblicherweise durch Koffein und Theobromin in der Zusammensetzung dieser Produkte hervorgerufen.

Halbzeuge, geräuchertes Fleisch. Sie enthalten Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe, die sowohl echte als auch pseudoallergische Reaktionen hervorrufen. Beim Rauchen entstehen viele krebserregende Substanzen.

Pilze Reich an Eiweiß und schwer zu fermentieren, enthalten Chitin und Glucan in der Zellwand.

Leguminosen (Erbsen, Bohnen, Erdnüsse, Linsen) sind als reichhaltige Quelle an pflanzlichen Proteinen bekannt, die als Allergene dienen.

Milch Neben Kaseinprotein enthält Milch Antikörper, um eine passive Immunität von Jungtieren zu schaffen, von denen sie stammt (Kühe, Ziegen usw.).

Eier Sie enthalten Albumin und andere Nährstoffe, die für die Entwicklung des Embryos von Vögeln notwendig sind und eine Reaktion auslösen können.

Fisch und Meeresfrüchte. Die Anwesenheit von Protein M-Antigen, das gegen Temperaturbehandlung resistent ist, wurde nachgewiesen.

Kreuzallergie (Gemüse und Obst). Wenn der Patient allergisch gegen Pollen ist, treten Reaktionen auf Obst und Gemüse auf, die Pollen ähnlicher Struktur aufweisen oder zu derselben Gattung (Pappel, Weide, Äpfel) gehören. Bei der Reaktion auf Pollen ist es einfacher zu bestimmen, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Fleisch Es enthält viel Protein, aber normalerweise ist die Sensibilisierungsfähigkeit aufgrund der Denaturierung bei der Herstellung stark eingeschränkt.

Getreide, insbesondere Weizen. Sie enthalten Gluten, Albumin und Gliadin.

Bei allergieartigen Manifestationen treten pseudoallergische Reaktionen und einige Hypervitaminosen auf. Der Hauptunterschied ist das Auftreten von Symptomen bei der ersten Einnahme von Fremdpeptiden im Körper und die Abhängigkeit der Schwere des Zustands des Patienten von der Menge der aufgenommenen Nahrung. Solche Reaktionen treten bei hellroten Früchten und Gemüse auf, manchmal auch bei Orange (Tomaten, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren).

Was Sie essen können - eine Liste von Produkten

Die hypoallergene Diät erfordert die Beseitigung von Allergenen erster Ordnung (exotische Früchte und Gemüse, Erdbeeren, Kakao, Pilze, Erdnüsse, Nüsse, Kaffee, Honig, Meeresfrüchte, Eier, Fisch und Milch mit ihren Derivaten - Milchpulver und Käse) und mäßigen Verbrauch von Allergenen zweiter Ordnung (Getreide - Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen; Hülsenfrüchte; Kartoffeln; Johannisbeeren; Preiselbeeren; Aprikosen; Preiselbeeren; Fettfleisch mit reichhaltigen Brühen; Kräuter-Tinkturen).

Die folgenden Arten von Lebensmitteln sind erlaubt:

Lebensmittel, bestätigt durch Teilgärung während des Kochens;

Produkte, die für den Wohnort charakteristisch sind;

Gemüse ist weiß und grün;

Produktliste

Hypoallergene Lebensmittel, die essen dürfen:

Getreide: Grieß, Reis sowie Haferflocken und Gerste.

Nicht fetthaltige Fermentmilchprodukte ohne Zusatzstoffe, besser - hausgemacht: Hüttenkäse (9%), Kefir (1%), Ryazhenka.

Fleisch: mageres Rindfleisch, Truthahn, Schweinefleisch.

Innereien (Rindfleisch, Schweinefleisch): Leber, Zunge, Nieren.

Kabeljau und Wolfsbarsch.

Brot aus Buchweizen, Reis oder Mais.

Öl: cremig, Sonnenblume, Olivenöl.

Brüssel, Weißkohl, Blumenkohl.

Rutabagas, Kürbis, Zucchini, Rübe.

Brokkoli, grüner Salat, Spinat, Gemüse.

Grüne Äpfel, Birnen, Weiße Johannisbeeren und Kirschen, Stachelbeeren.

Kompott aus Äpfeln und Birnen (auch getrocknet), Hagebuttenabkochung, schwach gebrühter Tee.

Mineralwasser ohne Kohlensäure

Allergiediät und Ernährung

Nahrungsmittel für Allergien bei Kindern und Erwachsenen werden in Form von medizinischen Tischen verordnet. Die Liste der Produkte und Menüs richtet sich nach der Ernährungstabelle Nr. 5 und Nr. 9.

Bei Kindern

Eine antiallergische Diät bei Kindern erfordert den gleichzeitigen Ausschluss von Produkten, die die Reaktion und die Zubereitung einer Diät fördern, die die Verdauungsorgane verschont (Kinder haben oft eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts aufgrund von zu schwerem Essen, aufgrund von Unreife der Leber und einer geringeren Menge an Enzymen als Erwachsene). Es ist notwendig, hypoallergene Produkte mit niedrigem Fettgehalt bei ausreichender Zufuhr von Kohlenhydraten zu verwenden. Hierfür ist der Medizintisch Nr. 5 geeignet, mit Ausnahme von alimentären Immunreizstoffen.

Tischnummer 5

Auch bei gastrointestinalen Funktionsstörungen, Lebererkrankungen und Gallenblase.

Proteine ​​- 80-90 g / Tag (im Verhältnis von tierischem und pflanzlichem Protein 3: 2);

Fette - 70-75 g / Tag (¼ - für Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - 360 g / Tag (entspricht 80-90 g Zucker);

Wasser - 2 bis 2,5 l / Tag;

Kalorie - 2400 kcal / Tag.

Empfohlene Produkte:

Backwaren: getrocknetes, aus Kleiemehl und Mehl der 1. Klasse, Brot von gestern, Fastenkekse.
Sie können nicht: frisches Gebäck, Backen.

Suppen Gemüsesuppen mit Zucchini, Blumenkohl oder Rosenkohl, Spinat, Kürbis; Milchsuppen mit mit Wasser verdünnter Milch (1: 1); mit stark gekochten Körnern (Grieß, Haferflocken, Reis). Zum Abfüllen - Butter, Sauerrahm, Mehl.
Sie können nicht: Fleischbrühe, Fisch, Bohnen und Pilze.

Fleisch Magere Arten: Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Rindfleisch, Schweinefleisch; Kochen ohne Haut und lebte. Fleisch wird gekocht, in Form von Hackfleisch oder ganzen Stücken (Huhn) gedämpft.
Sie können nicht: Gehirn, Nieren, Geräucherte und Würstchen, gegrilltes Fleisch und gekochtes Stück, Fettvogel (Ente, Gans) und Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch).

Fisch Fettarme Sorten, meistens Süßwasser. Gekocht oder Dampf, in Form von Koteletts und einem ganzen Stück.
Sie können nicht: gebraten, in Teig, fetthaltige Sorten; gesalzen, gedünstet, konserviert; Kaviar

Milchprodukte. Fettarme Milchprodukte: Frischer Hüttenkäse (5-9%), Sauerrahm (15%), Kefir (1%), Joghurt (2,5%). Milch in der Zucht mit Wasser für Suppen, Brei.
Sie können nicht: fetter Hüttenkäse, Sauerrahm, Sahne; Schmelzkäse und Hartkäse; ganze und trockene Milch.

Eier 0,5-1 Stücke / Tag; gedämpft und gekocht.
Sie können nicht: mehr als 1 Ei pro Tag, andere Gerichte.

Getreide. Auf Wasser Milch mit Wasser (1: 1) - Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen (begrenzt), Nudeln, Grießauflauf und Reis, Buchweizenmehl und Reis.
Sie können nicht: Bohnen, Hirse.

Gemüse Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Rosenkohl, Spinat, Kürbis, Broccoli, Zucchini, Zucchini, Kürbis in gekochter oder gedünsteter Küche; Gurken
Sie können nicht: Weißkohl, Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, Konserven, Pickles, Rüben, Radieschen, Radieschen, Rüben, Sauerampfer, Knoblauch, Tomaten, Champignons, Bohnen.

Obst, Süßigkeiten. Grüne Äpfel, Stachelbeeren, begrenzt - Aprikose, weiße Kirschen und Johannisbeeren, Birne roh, gerieben, gekocht; als Teil von Gelee, Mousse, Gelee.
Sie können nicht: saure Früchte, exotische Früchte, hellrote Früchte, Cremes, Schokolade, Eis.

Saucen Auf Gemüsesuppe, Brühe, mit einer geringen Menge fettarmer Sahne; mit ungeröstetem Mehl.
Es ist nicht erlaubt: Mayonnaise, Ketchup, in Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; fetthaltige und würzige Dressings.

Getränke Loser grüner Tee ohne Zusätze; Kompott aus Birnen, Äpfeln und Stachelbeeren; aus getrockneten Früchten; Abkochung von Wildrose.
Sie können nicht: Kakao, Kaffee, Schwarztee und Tee mit Zusätzen (auch mit Zitrone); Kompotte aus leuchtend roten Beeren; Zitrusgetränke; kohlensäurehaltige Getränke.

Fett Butter - bis zu 30 g / Tag; Sonnenblumen- und Olivenöl (begrenzt).

Die Zeit, während der eine Person auf einer antiallergischen Diät sitzen muss, ist begrenzt: für Erwachsene - 2-3 Wochen; für Kinder - 7-10 Tage. Wenn während des Abbruchs der Diät ein Hautausschlag und Manifestationen eines allergischen Rückfalls auftraten, sollte das Produkt, auf das die Reaktion aufgetreten ist, ausgeschlossen werden.

Tischnummer 9

Zuordnen bei Stoffwechselstörungen, Diabetes, Autoimmunerkrankungen und allergischen Erkrankungen. Erfordert eine Einschränkung der Kohlenhydrate in der Ernährung, wird daher vor allem Erwachsenen und Kindern mit Intoleranz gegenüber Laktose, Saccharose usw. zugeordnet.

Proteine: 85-90 g / Tag (50-60% - tierischen Ursprungs);

Fette: 70-80 g / Tag (40-45% - Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - nur komplex; 300-350 g / Tag;

Kalorie: 2200-2400 kcal / Tag.

Empfohlene Gerichte und Produkte:

Mehl: Kleie, Eiweißkleiebrot, aus Mehl der 2. Klasse; Protein-Weizen. Snacks und Gebäck (auf Kosten von Brot).
Sie können nicht: Backen, Blätterteig, Mehlprodukte.

Suppen: Gemüse; Borschtsch-Kohl-Suppe in schwacher Brühe; Rote-Bete-Suppe; schwache Brühen aus einfachem Fleisch und Fisch; Okroschka aus Gemüse / Fleisch; Suppen mit Fleischbällchen (ohne Speck).
Sie können nicht: reiche, fette Brühen; Pilzsuppen; mit Hülsenfrüchten

Fleisch: mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Lamm, Schweinefleisch (Rinderfilet); Kaninchen, Truthahn, Huhn; gekochte Zunge; Leber (begrenzt). Gedünstet, gekocht, gedünstet; Sie können gekochtes Fleisch nach dem Braten leicht gehackt und in Scheiben geschnitten.
Sie können nicht: geräuchertes Fleisch, Wurst, fettes Fleisch, Entenfleisch, Gans, Eintopf.

Fisch: magere Sorten gedünstet, leicht gebraten, gegrillt, ohne Öl gebacken. Konserven in Tomaten (Limit).
Sie können nicht: Fettsorten, exotische Meeresfische; Meeresfrüchte; Fertiggerichte, Pickles und Konserven in Öl; Laich

Milchprodukte: fettarme Milch (1,5-2,5%) oder mit Wasser verdünnt für Getreide; fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse 0-5%; Kefir 1%; Joghurt 2,5%); mäßig - saure Sahne 15%. Ungesalzene Käsesorten (Käse, Feta, Ricotta).
Sie können nicht: Sahne; süßer Käse; harte und salzige Käsesorten.

Eier: nicht mehr als 1,5 Stück pro Tag; gekocht (weich gekocht, hart gekocht); Dampfprotein-Omeletts; Eigelbverbrauch reduzieren.

Grütze: mäßig (gemäß der Kohlenhydratnorm): Hirse, Gerste, Buchweizen, Gerste, Haferflocken.
Sie können nicht: Bohnen, Reis, Nudeln, Grieß.

Gemüse: Kartoffeln (beschränkt auf XE), Auberginen, Gurken, Tomaten und Rüben (begrenzt), Karotten, Broccoli, Zucchini, Kürbis, Salat, Rosenkohl und Blumenkohl, Spinat, Zucchini, Kürbis. Gekochtes, gebackenes Geschirr; begrenzt - gebraten.
Es ist unmöglich: Pickles, Konservierung.

Snacks: Vinaigrette, Gemüsekaviar (Zucchini), frische Salate, getränkter Hering, Aspik von Fisch, Fleisch, Diätkäse (außer Tofu), Rindsgelee.
Sie können nicht: kopenosti, fette Snacks, Würste, Schmalz, Snacks mit Leber und Pilzen, Pickles, Konserven.

Obst, Süßigkeiten: frische Früchte und Beeren (süß und sauer), Gelee, Massen, Sambuca, Kompotte; Süßigkeiten mit Zuckerersatz.
Sie können nicht: Schokolade, Süßigkeiten, Eiscreme, Marmelade, exotische Früchte (Banane, Feigen, Datteln), Rosinen und Trauben.

Saucen, Gewürze: fettarm in Gemüse, schwachem Fleisch und Fischbrühen; Limit - Tomatensauce, Pfeffer, Senf, Meerrettich.
Sie können nicht: fette Saucen mit vielen Gewürzen.

Getränke: Tee ohne Zusätze, Gemüse- und Fruchtsäfte (ungesüßt), Hagebuttenbouillon.
Sie können nicht: süße Getränke, Soda, Trauben und andere Säfte von süßen Früchten / Beeren.

Fette: magere, olivgrüne und ungesalzene Butter.
Sie können nicht: fettes Fleisch und Kochen (frittiert, Schmalz usw.).

Stillende Mütter

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter ermöglicht es Ihnen, Reaktionen auf die Produkte beim Neugeborenen zu vermeiden und die Gasbildung beim Baby zu reduzieren. In den ersten drei Lebensmonaten eines Babys sind strikte diätetische Einschränkungen wichtig, weil:

Die Nervenregulation von Verdauung und Peristaltik bleibt unreif (eine der Ursachen neonataler Koliken);

Anpassung des Verdauungssystems erfolgt: Das Kind erhielt zuvor Nährstoffe aus dem Blut der Mutter durch die Nabelschnur; Die GI-Motilität und die Produktion von Magen-Darm-Hormonen sowie die aktive Produktion von Gallen- und Pankreas-, Zwölffingerdarm- und Magensäften werden gestartet.

Enzyme im Körper des Babys werden in begrenzten Mengen produziert. Überschüssige Nährstoffe werden nicht verdaut, was auch Koliken und Blähungen verursacht.

Immunität nicht gebildet (bis zu 6 Monate). Den Körper schützen Immunglobuline vor Muttermilch.

Bei der Aufstellung der Diät von stillenden Frauen ist es wichtig, dass er eine ausreichende Kalorienzufuhr hat. Der tägliche Energieverbrauch aufgrund der Laktation steigt um 500 kcal.

Aufgrund der zunehmenden Anpassungsfähigkeit des kindlichen Organismus sollte die Ernährung mit HB in den ersten ein bis zwei Lebenswochen des Kindes so streng wie möglich sein, mit einer schrittweisen Lockerung der Nahrungsmittelbeschränkungen und der Einführung einer kleinen Menge neuer Produkte.

1-2 woche

Vollständig ausschließen (dass es unmöglich ist, auch in kleinen Dosen zu essen):

http://plannt.ru/dieta-pri-allergii

Diät für allergische Erkrankungen

Essen außerhalb der Zeit der Verschlimmerung

Für einige dieser Krankheiten wird Nahrung der Auslöser sein. Für andere sind Allergene wie Pollen, Tierhaare, Staub usw. von größerer Bedeutung, und es ist klar, dass sich die Ernährungsempfehlungen für diese unterschiedlichen Pathologien erheblich unterscheiden. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, die für alle von Nutzen sein werden.
1) Fragen Sie Ihren Allergologen nach einer genauen Liste der „erlaubten“ und „verbotenen“ Lebensmittel. Um das Vorhandensein spezifischer Allergene festzustellen, werden Ihnen Hautskarifikationstests oder die Analyse spezifischer IgE im Serum vorgeschrieben.

2) Es sollte darauf geachtet werden, neue Lebensmittel auszuprobieren. Es ist besser, wenn Sie dies zu Hause und unter der Aufsicht von Angehörigen tun, die im Falle einer Allergie helfen können.

3) Bereiten Sie das Essen aus den ursprünglichen rohen Nahrungsmitteln zu. Fleisch und Fisch kaufen nur ein Stück.

4) Versuchen Sie, keine Halbfabrikate, Konserven, Mayonnaise und andere Saucen zu verwenden. Sie können sich nie ganz auf die Zusammensetzung der gekauften Fertigprodukte verlassen.

5) Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung aller Fertiggerichte, die Sie essen werden.

Diese Empfehlungen gelten sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wenn Ihr Kind allergisch ist, müssen Sie seine Ernährung sorgfältig überwachen. Alles ist relativ einfach, während das Kind klein ist und weder Schule noch Kindergarten besucht. Wenn das Kind aufwächst und unabhängig wird, wird es schwieriger, es zu kontrollieren. Es ist notwendig, dem Kind zu erklären, welche Nahrungsmittel es essen kann und was nicht. In diesem Fall sollten Sie eine Form des Dialogs wählen, damit das Kind versteht, dass Ihre Anweisungen keine „Mami-Laune“ sind, sondern eine Notwendigkeit. Wenn es viele "verbotene" Produkte gibt, ist es sinnvoll, sie auf eine Karte aufzuschreiben und sie dem Kind zu geben. Die Bardame und die Lehrer sollten auch eine Vorstellung von dem Problem Ihres Kindes haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Qualität die Schulmahlzeiten haben, sollten Sie das Kinderessen zu Hause zubereiten und in einem Plastikbehälter mitnehmen.

Lebensmittel während der Verschlimmerung allergischer Erkrankungen

Wie bereits erwähnt, ist das physiologische Merkmal von Personen, die an einer allergischen Erkrankung leiden, ihre anfängliche Neigung zu verschiedenen Manifestationen einer Allergie. Die Situation wird während der Zeit der Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung noch akuter, wenn der Körper in einem Zustand der Hyperreaktivität ist. Zu diesem Zeitpunkt kann sogar ein geringer Reizstoff die Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung verstärken oder eine neue allergische Reaktion auslösen.

Deshalb sind Ernährungsempfehlungen in der Zeit der Verschlimmerung bei allen Krankheiten ähnlich und ziemlich streng.

Hier ist eine ungefähre Liste der "erlaubten" und "verbotenen" Produkte.

Ausgeschlossen

- Brühen, würzige, salzige, gebratene Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Würste und gastronomische Produkte (gekochte und geräucherte Würste, Würste, Würstchen, Schinken), Leber;
- Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
- Eier;
- scharfer und verarbeiteter Käse, Eiscreme, Mayonnaise, Ketchup;
- Radieschen, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Tomaten, Paprika, Sauerkraut, eingelegte Gurken;
- Pilze, Nüsse;
- Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Granatäpfel, Trauben, Sanddorn, Kiwi, Ananas, Melone, Wassermelone;
- feuerfeste Fette und Margarine;
- kohlensäurehaltige Fruchtgetränke, Kwas;
- Kaffee, Kakao, Schokolade;
- Honig, Karamell, Eibisch, Bonbons, Kuchen, Cupcakes (mit Aromen usw.);
- Kaugummi.

Begrenzt auf:

- Grieß, Pasta, Brot aus Mehl bester Qualität
- Vollmilch und Sauerrahm (nur in Gerichten), Hüttenkäse, Joghurt mit Fruchtzusätzen;
- Lamm, Huhn;
- Karotten, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch;
- Kirsche, Schwarze Johannisbeere, Bananen, Cranberries, Brombeeren, Hagebuttenkraut;
- Butter.

Empfohlen (unter Berücksichtigung der individuellen Portabilität):

- Getreide (außer Manna);
- fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Joghurt ohne Fruchtzusätze usw.);
- nicht scharfer Käse;
- mageres Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn), Spezialkonserven für Babynahrung;
- alle Arten von Kohl, Zucchini, Kürbis, hellem Kürbis, Petersilie, Dill, jungen grünen Erbsen, grünen Bohnen;
- grüne und weiße Äpfel, Birnen, leichte Sorten Kirschen und Pflaumen, weiße und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren;
- geschmolzene Butter, raffiniertes desodoriertes Pflanzenöl (Mais, Sonnenblumen, Oliven usw.);
- Fructose;
- Weizenbrot der zweiten Klasse, Müslibrote, herzhafte Maisstöcke und Müsli.
Eine solche Diät wird für die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen für 7-10 Tage verschrieben. Danach können Sie gemäß den Empfehlungen des Arztes langsam zu einer individuellen hypollergenen Diät übergehen (eine Diät, die bestimmte Nahrungsmittel ausschließt, die für einen bestimmten Patienten Allergene sind).

Abschließend möchte ich alle Allergiker bitten, ihre Ernährung nicht als Agonie zu behandeln.
Denken Sie daran, dass Sie nach den Ernährungsempfehlungen die Möglichkeit erhalten, trotz einer allergischen Erkrankung ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.

http://health.mail.ru/disease/allergiya/dieta_pri_allergicheskih_zabolevaniyah/

Lebensmittel für Allergien

Dies ist eine akute Reaktion der Immunität gegen ein Allergen (eine bestimmte Substanz oder deren Kombination), die bei anderen Personen üblich ist. Zum Beispiel Tierhaare, Staub, Lebensmittel, Drogen, Insektenstiche, Chemikalien und Pollen, bestimmte Medikamente. Bei einer Allergie kommt es zu einem immunologischen Konflikt: Während der Interaktion einer Person mit einem Allergen produziert der Körper Antikörper, die die Reizempfindlichkeit erhöhen oder verringern.

Faktoren, die das Ereignis provozieren:

genetische Veranlagung, geringe Ökologie, Stress, Selbstmedikation und unkontrollierte Medikation, Dysbakteriose, unterentwickeltes Immunsystem von Kindern (hohe Hygiene verhindert die Bildung von Antikörpern durch den Körper des Kindes auf "guten Antigenen").

Allergiesorten und ihre Symptome:

  • Atemwegsallergien - Exposition gegenüber in der Luft vorhandenen Allergenen (Tierhaare und Tierhaare, Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen, Staubmilbenpartikel, andere Allergene) auf die Atemwege. Symptome: Niesen, Keuchen in der Lunge, Ausfluss aus der Nasenhöhle, Erstickungsgefahr, tränende Augen, juckende Augen. Unterart: allergische Konjunktivitis, Pollinose (Heuschnupfen), Asthma bronchiale und allergische Rhinitis.
  • Allergische Dermatose - Allergene (Metall- und Latexallergene, Kosmetik- und Arzneimittelprodukte, Lebensmittelprodukte, Haushaltschemikalien) direkt auf der Haut oder durch die Schleimhaut des Magen-Darm-Systems. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Urtikaria (Blasenbildung, Schwellung, Heißgefühl), Ekzem (erhöhte Trockenheit, Abschälen, Veränderungen der Hautstruktur). Unterart: exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Kontaktdermatitis, Urtikaria, Ekzem.
  • Nahrungsmittelallergien - Die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergenen auf den menschlichen Körper beim Essen oder bei der Zubereitung. Symptome: Übelkeit, Bauchschmerzen, Ekzem, Angioödem, Migräne, Urtikaria, anaphylaktischer Schock.
  • Insektenallergie - Exposition gegenüber Allergenen durch Insektenstiche (Wespen, Bienen, Hornissen), Einatmen ihrer Partikel (Bronchialasthma), Konsum ihrer Stoffwechselprodukte. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Schwindel, Schwäche, Erstickung, Druckabfall, Urtikaria, Kehlkopfödem, Bauchschmerzen, Erbrechen, anaphylaktischer Schock.
  • Arzneimittelallergie - tritt aufgrund von Medikamenten auf (Antibiotika, Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Hormon- und Enzympräparate, Serumpräparate, strahlenundurchlässige Substanzen, Vitamine, Lokalanästhetika). Symptome: leichter Juckreiz, Asthma, schwere Schädigung der inneren Organe, Haut, anaphylaktischer Schock.
  • Infektiöse Allergie - tritt aufgrund der Exposition gegenüber nicht pathogenen oder opportunistischen Mikroben auf und ist mit einer Dysbiose der Schleimhäute verbunden.

Bei Verschlimmerungen aller Arten von Allergien muss eine hypoallergene Diät eingehalten werden. Dies ist besonders wichtig bei Nahrungsmittelallergien - die Diät hat sowohl eine therapeutische als auch eine diagnostische Funktion (bestimmte Nahrungsmittel können nicht in der Diät enthalten sein, Sie können den Bereich der Nahrungsmittelallergene bestimmen).

Allergie Vorteile

Produkte mit geringen Allergenen:
fermentierte Milchprodukte (Ryazhenka, Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse); gekochtes oder gedünstetes mageres Schweine- und Rindfleisch, Huhn, Fisch (Wolfsbarsch, Kabeljau), Innereien (Niere, Leber, Zunge); Buchweizen, Reis, Maisbrot; Gemüse und Gemüse (Kohl, Broccoli, Rutabaga, Gurken, Spinat, Dill, Petersilie, grüner Salat, Kürbis, Zucchini, Rübe); Haferflocken, Reis, Gerste, Grieß; mager (Oliven und Sonnenblumen) und Butter; einige Obst- und Beerensorten (grüne Äpfel, Stachelbeeren, Birnen, weiße Kirschen, weiße Johannisbeeren) und getrocknete Früchte (getrocknete Birnen und Äpfel, Trockenpflaumen), Kompott von Obst und Fruchtsäften, Rosmarin-Sud, Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Produkte mit mäßigem Allergengehalt:
Getreide (Weizen, Roggen); Buchweizen, Mais; fetthaltiges Schweinefleisch, Lamm, Pferdefleisch, Kaninchen und Putenfleisch; Obst und Beeren (Pfirsiche, Aprikosen, rote und schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Wassermelonen); Einige Gemüsesorten (grüner Pfeffer, Erbsen, Kartoffeln, Hülsenfrüchte).

Traditionelle Medizin zur Behandlung von Allergien:

  • Kamille-Infusion (1 Esslöffel pro Tasse kochendes Wasser, eine halbe Stunde lang warm halten und 1 Esslöffel mehrmals am Tag einnehmen);
  • Abkühlung des Zuges ständig trinken statt Kaffee oder Tee; eine Infusion von Brennnesselblüten ist taub (1 Esslöffel Blumen pro Tasse kochendes Wasser, Infusion für eine halbe Stunde und dreimal täglich ein Glas);
  • Mumie (ein Gramm Mumie pro Liter warmes Wasser, nehmen Sie 100 ml pro Tag);
  • Absud von Viburnum-Infloreszenzen und dreifach geteilter Sequenz (1 Teelöffel Mischung für zweihundert ml kochendes Wasser, 15 Minuten stehen lassen, dreimal täglich eine halbe Tasse anstelle von Tee nehmen).

Gefährliche und schädliche Produkte für Allergien

Gefährliche Produkte mit hohen Allergenen:

  • Meeresfrüchte, die meisten Fischsorten, roter und schwarzer Kaviar;
  • frische Kuhmilch, Käse, Vollmilchprodukte; Eier; halb geräuchertes und rohes geräuchertes Fleisch, Wurst, Wurst, Wurst;
  • industrielle Konservenprodukte, eingelegte Produkte; salzige, würzige und würzige Speisen, Saucen, Gewürze und Gewürze; bestimmte Gemüsesorten (Kürbis, Paprika, Tomaten, Karotten, Sauerkraut, Auberginen, Sauerampfer, Sellerie);
  • die meisten Früchte und Beeren (Erdbeeren, rote Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Sanddorn, Blaubeeren, Kakis, Trauben, Kirschen, Granatäpfel, Cantaloupe, Pflaumen, Ananas), Säfte, Gelee, Kompott;
  • alle Arten von Zitrusfrüchten; Süßes oder Fruchtwasser mit Kohlensäure, Kaugummi, aromatisierte, unnatürliche Joghurts; einige Arten von Trockenfrüchten (getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen);
  • Honig, Nüsse und Pilze aller Art; alkoholische Getränke, Kakao, Kaffee, Schokolade, Karamell, Marmelade; Lebensmittelzusatzstoffe (Emulgatoren, Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe);
  • exotische Lebensmittel.
http://edaplus.info/feeding-in-sickness/allergy.html

Ist es möglich, Quark mit Allergien zu behandeln

Vielleicht ist Allergie zu einer der häufigsten Erkrankungen des 21. Jahrhunderts geworden. Nahrungsmittel für Allergien bei Erwachsenen und Kindern sollten korrekt sein. Überempfindlichkeit gegen Allergene nach Kontakt mit ihnen ist eine Allergie. Allergene können unterschiedlich sein: Allergene in der Luft, Hautallergene, allergene Produkte, Allergien gegen Insektenstiche, Allergien gegen Drogen usw.

Für jede Art von Allergie müssen Sie sich jedoch an die richtige Ernährung halten. Allergiker müssen vor allem eine hypoallergene Diät einnehmen. In diesem Fall müssen Sie alle Produkte kennen, die in niedrigallergene, mittelallergene und hochallergene Produkte unterteilt sind. Mal sehen, welche Nahrungsmittel für Allergien weniger schädlich sind.

Was Sie mit Allergien essen können

Allergische Lebensmittel, die häufig allergische Reaktionen hervorrufen:

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Produkte mit mittlerer Aktivität

Niedrig allergene Lebensmittel:

  • Fermentierte Milchprodukte: Ryazhenka, Kefir, Hüttenkäse und Naturjoghurt.
  • Fettarmes Schweinefleisch, Rindfleisch oder Hühnerfleisch in gekochter Form
  • Solche Fische: Wolfsbarsch, Kabeljau usw.
  • Buchweizen, Reis, Maischips
  • Leber- und Nierenzunge
  • Frischer Kohl aller Art, Spinat, Broccoli, Petersilie, Dill, Gurke, Zucchini, Rübchen, Rutabaga und Kürbis.
  • Reis, Grieß, Haferflocken, Perlgerste
  • Oliven- und Sonnenblumenöl sowie Butter
  • Weiße Kirschen, weiße Johannisbeeren, grüne Äpfel, Birnen und Stachelbeeren
  • Getrocknete Birnen, Äpfel und Trockenpflaumen
  • Mineralwasser ohne Gas, schwacher Tee, Hagebuttenkompott, Birnen und Äpfel.

Was ist eine Allergie? Zunächst müssen hochallergische Lebensmittel ausgeschlossen werden. Oder minimieren Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die nicht mit Allergien verzehrt werden können. Dies ist die Essenz der Diät für Allergien im Kontakt mit Allergenen. Dies ist auch der erste Schritt in Richtung einer individualisierten Diät für Patienten, die an Nahrungsmittelallergien leiden.

Allergie gegen Hüttenkäse bei einem Kind

Das häufigste Vorkommen ist eine Allergie gegen Hüttenkäse bei Säuglingen oder Babys. Da Kuhmilch Eiweißpartikel enthält, die bei Säuglingen am häufigsten Allergien auslösen, empfehlen Ärzte daher, möglichst lange nicht auf eine künstliche Diät umzustellen.

Bis zu einem Jahr wird es nicht empfohlen, Produkte wie rote Früchte und Beeren sowie solche, die viel Vitamin C, Fisch und Kuhmilch enthalten, in die Ernährung des Kindes einzubringen. Die günstigste für die psycho-physische Entwicklung, die Aufrechterhaltung der Immunität sowie für das richtige Wachstum des Kindes wird als kontinuierliche Fütterung der Mutter mit Muttermilch bezeichnet.

Damit das Baby qualitativ hochwertige und gesunde Muttermilch erhalten kann, sollte die Mutter auch gut und satt essen. Daher wird Müttern empfohlen, Produkte pflanzlichen und tierischen Ursprungs zu verwenden, natürlich und frisch zubereitet.

Allergie gegen Hüttenkäse bei Babys

Es ist nicht überraschend, dass ein kleines Kind, das nur an Muttermilch gewöhnt ist, allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel hat. Schließlich nimmt der Körper des Babys andere Elemente bisher nicht wahr und hält sie für fremd. Daher kann auch bei einer geringen Menge bei Säuglingen eine Allergie gegen Hüttenkäse auftreten.

Um die allergische Reaktion des Körpers des Kindes auf verschiedene, einschließlich Milchprodukte, zu beseitigen, ist es sinnvoll, hypoallergene Mischungen für ergänzende Lebensmittel zu wählen.

Allergie gegen Hüttenkäse "Agusha" und "Theme"

Nicht selten haben Babys eine Allergie gegen Hüttenkäse eines bestimmten Herstellers. Zum Beispiel wenden sich Eltern häufig an Fachleute mit Fragen: „Was muss ich tun, wenn mein Kind eine Allergie gegen Hüttenkäse„ Agusha “oder„ Betreff “hat?

Zunächst empfehlen die Ärzte, Milch- und Milchprodukte, die Kuhprotein enthalten, nach einem Jahr in die Ernährung von Kindern aufzunehmen.

Zweitens: Wenn Ihr Baby eine Allergie gegen „Agusha“, „Theme“ -Hüttenkäse oder andere mit Ihren eigenen Händen zubereitete Speisen unter Beachtung aller Proportionen, Technologien und Anweisungen hat, müssen Sie nur den Hersteller von hausgemachten Hüttenkäse-Startern wechseln oder sich beraten lassen Kinderarzt.

Die meisten Milchprodukte, die in den Regalen von Geschäften oder Apotheken angeboten werden, sind möglicherweise nicht für Ihr Baby geeignet, da sie nicht ganz natürlich sind. Daher werden Kinder aufgefordert, nur natürliche, mit ihren eigenen Händen gekochte Milchprodukte zu geben.

Allergie gegen Hüttenkäse bei Erwachsenen

Im Laufe der Zeit können sich Allergien bei Erwachsenen gegen bestimmte Produktgruppen zu Allergien gegen völlig andere Produkte entwickeln. Solche Körperreaktionen können das Funktionieren aller inneren Systeme des menschlichen Körpers signalisieren.

Um eine Allergie gegen Hüttenkäse bei Erwachsenen zu manifestieren, ist es notwendig, diese entweder von Kindheit an zu beobachten, von den Eltern zu nehmen, oder sie einmal zu übertreiben, damit der Körper nützliche Substanzen als schädlich wahrnimmt. Die ersten Anzeichen einer Hüttenkäseallergie bei Erwachsenen sowie die Wahrnehmung anderer Produkte treten irgendwo in 5-10 Minuten nach dem Verzehr auf oder nachdem sie nützliche Elemente aufgenommen und schädliche Elemente beseitigt haben - 3-4 Stunden nach dem Verzehr des Produkts.

Normalerweise vergehen Allergien aller Art in 1-2 Tagen, wenn Produkte vollständig aus dem Körper ausgeschieden werden.

Allergie ist eine akute Immunreaktion gegen ein Allergen (eine bestimmte Substanz oder deren Kombination), die bei anderen Personen üblich ist. Zum Beispiel Tierhaare, Staub, Lebensmittel, Drogen, Insektenstiche, Chemikalien und Pollen, bestimmte Medikamente. Bei einer Allergie kommt es zu einem immunologischen Konflikt: Während der Interaktion einer Person mit einem Allergen produziert der Körper Antikörper, die die Reizempfindlichkeit erhöhen oder verringern.

Faktoren, die das Ereignis provozieren:
genetische Veranlagung, geringe Ökologie, Stress, Selbstmedikation und unkontrollierte Medikation, Dysbakteriose, unterentwickeltes Immunsystem von Kindern (hohe Hygiene verhindert die Bildung von Antikörpern durch den Körper des Kindes auf "guten Antigenen").

Allergiesorten und ihre Symptome:

  • Atemwegsallergien - Exposition gegenüber in der Luft vorhandenen Allergenen (Tierhaare und Tierhaare, Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen, Staubmilbenpartikel, andere Allergene) auf die Atemwege. Symptome: Niesen, Keuchen in der Lunge, Ausfluss aus der Nasenhöhle, Erstickungsgefahr, tränende Augen, juckende Augen. Unterart: allergische Konjunktivitis, Pollinose (Heuschnupfen), Asthma bronchiale und allergische Rhinitis.
  • Allergische Dermatose - Allergene (Metall- und Latexallergene, Kosmetik- und Arzneimittelprodukte, Lebensmittelprodukte, Haushaltschemikalien) direkt auf der Haut oder durch die Schleimhaut des Magen-Darm-Systems. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Urtikaria (Blasenbildung, Schwellung, Heißgefühl), Ekzem (erhöhte Trockenheit, Abschälen, Veränderungen der Hautstruktur). Unterart: exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Kontaktdermatitis, Urtikaria, Ekzem.

Bei Verschlimmerungen aller Arten von Allergien muss eine hypoallergene Diät eingehalten werden. Dies ist besonders wichtig bei Nahrungsmittelallergien - die Diät hat sowohl eine therapeutische als auch eine diagnostische Funktion (bestimmte Nahrungsmittel können nicht in der Diät enthalten sein, Sie können den Bereich der Nahrungsmittelallergene bestimmen).

Eigenschaften

Die Ernährung ist physiologisch vollständig und schonend mit einer Beschränkung der Salzaufnahme auf 7 g pro Tag. Alle Gerichte werden nur in gekochter Form serviert, Suppen werden mit dreimaligem Bouillonwechsel gekocht, insbesondere wenn Fleisch, Fisch oder Hähnchenfleisch zubereitet werden.

Eine ungefähre Menge dieser Diät beträgt 2800 kcal pro Tag. Sie müssen mindestens sechsmal täglich fraktioniert essen.

Bei Vorhandensein von Ödemen wird empfohlen, die Aufnahme von freier Flüssigkeit zu begrenzen.

Was nicht

Durch die hypoallergene Diät werden alle Nahrungsmittelallergene vollständig eliminiert, einschließlich:

  • Fleisch und Fischprodukte (einschließlich Kaviar)
  • Zitrusfrüchte
  • alle arten von nüssen
  • Früchte und Beeren rot und orange
  • Melone und Ananas
  • scharfes Gemüse (Rettich, Meerrettich, Rettich);
  • Schokolade und Kaffee
  • Honig, Zucker, Marmelade, Gebäck und Süßwaren aller Art
  • gesalzene und geräucherte Produkte
  • Mayonnaise und Ketchup
  • Säfte
  • Eier
  • Pilze
  • Geflügelfleisch (außer Hähnchenfleisch und Putenfleisch)
  • Käse
  • alle Industrieprodukte (außer Babynahrung)
  • alkoholische Getränke

Es ist auch wichtig, Produkte aus dem Menü zu entfernen, bei denen der Patient eine individuelle Intoleranz hat.

Was kann

Am häufigsten darf eine hypoallergene Diät die folgenden Produkte enthalten:

Beachten Sie, dass die Liste der zugelassenen Lebensmittel, wie auch die Liste der verbotenen, je nach Zeugnis variieren kann. Die endgültige Version der Diät sollte vom behandelnden Arzt erstellt werden.

Aus der Diät

Die Dauer der Diät kann für Erwachsene zwei bis drei Wochen und für Kinder bis zu 10 Tage betragen. Wenn die Symptome einer Allergie nicht mehr auftauchen, dh 2-3 Wochen nach der Verbesserung, können Sie die Nahrung schrittweise wieder in die Diät bringen, jedoch strikt nacheinander und in umgekehrter Reihenfolge von niedrig-allergen bis hoch allergen. Alle drei Tage wird ein neues Produkt eingeführt. Wenn eine Verschlechterung aufgetreten ist, ist das letzte Produkt ein Allergen und lohnt sich nicht.

Tägliche Menüoptionen

Frühstück: Weizenbrei, Tee, grüner Apfel

Mittagessen: Gemüsesuppe, Fleischbällchen, Pasta und Kompott aus getrockneten Äpfeln

Abendessen: Vinaigrette, Tee mit Brötchen

Frühstück: Buchweizenbrei, Tee, Apfel

Snack: Kaffee mit Milch, Kekse

Mittagessen: Suppe aus gehacktem Hühnerrind-Stroganoff und Kartoffelpüree, Kompott

Abendessen: Hüttenkäsepudding, Gelee

Frühstück: Grießbrei, Tee, Apfel

Snack: Kohl- und Karottensalat

Mittagessen: vegetarische Suppe, gebackene Kaninchenkeule, Karottenkompott, Kompott

Abendessen: Milchnudeln

Rezepte für eine hypoallergene Diät

Sojamilch Suppe mit Kartoffeln

200 g Sojamilch

3 Kartoffelknolle

Schritt 1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden, mit Wasser bedecken und 15 Minuten kochen.

Schritt 2. Milch hinzufügen, salzen und weitere 10 Minuten kochen lassen.

Schritt 3. In Teller gießen, mit Petersilie bestreuen und zum Tisch servieren

Hühnerhackensuppe

1 Liter Rinderbrühe

200 g gekochtes Hühnerfleisch

2 EL. l Sojamehl

Schritt 1. Mischen Sie ein Glas Brühe und Hackfleisch und fügen Sie Sojamehl hinzu.

Schritt 2. Die restliche Brühe gießen, salzen und zum Kochen bringen.

Gefüllte Äpfel

250 g gekochtes mageres Rindfleisch

3 EL. Butter

½ Tasse Paniermehl

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Schritt 1. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad vor. Schneiden Sie die Äpfel in Hälften und entfernen Sie den Kern.

Schritt 2. Schmelzen Sie die Butter in einem Topf. Zwiebeln 5 Minuten anbraten, bis sie weich sind. Übertragen Sie in ein anderes Gericht.

Schritt 3. Führen Sie das Rindfleisch durch einen Fleischwolf und kombinieren Sie es mit Zwiebeln.

Schritt 4. Fügen Sie Cracker, Basilikum, Muskatnuss, Salz, Pfeffer hinzu, mischen Sie.

Schritt 5. Die Äpfel mit dieser Mischung füllen, dann in eine Auflaufform legen und mit 1 Tasse Brühe abdecken. Abdecken und für 35-40 Minuten in den Ofen stellen.

Schritt 6. Übertragen Sie die Äpfel in eine andere Schüssel. Sie sollten nicht abkühlen. Gießen Sie die Flüssigkeit, in der die Äpfel gekocht wurden, in die Pfanne. Bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten halten.

Schritt 7. Stärke in kaltem Wasser auflösen. Gießen Sie es in den Topf. Kochen Sie bis dick. Die gefüllten Äpfel mit dieser Fleischsauce servieren.

Putenfleischbällchen mit Zucchini

1 Putenbrust

Schritt 1. Zucchini in einem Mixer grillen

Schritt 2. Putenfleisch mahlen, Zucchini mitschneiden.

Schritt 3. Kochen Sie den Reis bis zur Hälfte, geben Sie das Hackfleisch hinzu, salzen Sie es und fügen Sie die gehackten Grüns hinzu.

Schritt 4. Sammeln Sie kleine Fleischbällchen. Legen Sie sie in eine Auflaufform.

Schritt 5. Eine halbe Stunde bei 180 Grad backen.

Quarkauflauf

2 EL. Grieß

2 EL. Butter

Schritt 1. Reiben Sie den Käsebruch durch ein Sieb und geben Sie etwas Stevia oder Zuckerextrakt hinzu. Legen Sie den Grieß.

Schritt 2. Schlage die Weißen und füge sie dem Quark hinzu.

Schritt 3. Die Rosinen waschen und in Hüttenkäse legen.

Schritt 4. Die Form ölen, zur Masse hinzufügen und den Auflauf mit Grieß bestreuen.

Schritt 5. 35-45 Minuten bei 180 ° C backen.

Ursachen der Krankheit

Eine allergische Abneigung gegen Quark kann auftreten, wenn das Funktionieren des Immunsystems gestört ist und das Protein eines Produkts vom Körper als fremd wahrgenommen wird.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Allergien gegen Milchproteine ​​sind hormonelle Störungen.

Von großer Bedeutung ist die genetische Prädisposition für verschiedene Arten von Allergien. Wenn es Allergiker in der Familie gab, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit später vererbt wird, ziemlich hoch.

Unterschätzen Sie die Kreuzreaktion nicht, wenn ein Allergen die Wirkung eines anderen erhöht und eine negative Reaktion verursachen kann.

Bei einem Säugling kann die Reaktion auf Hüttenkäse auf eine intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel) und auch auf eine unzureichende Produktion von Antikörpern zurückzuführen sein. Dies führt zu einer hohen Anfälligkeit der Magenwände gegen Allergene und ihrer schnellen Aufnahme in das Blut.

Darüber hinaus kann die Abstoßung eine Folge von Virusinfektionen sein, was zu einem Ungleichgewicht in der Darmflora führt. Mit der Reifung des Babys entwickeln sich in der Regel die Funktionsfähigkeit seiner inneren Organe (Leber, Magen).

Symptomatologie

Die Allergie gegen Hüttenkäse ist wie bei allen Lebensmittelreaktionen von folgenden Symptomen begleitet:

  • Hyperämie der Hautintegumente;
  • das Auftreten von Magenkrämpfen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Trockenheit im Mund;
  • leichte Schwellung um die Lippen;
  • Schwellung der Haut;
  • plötzliche Übelkeit und Erbrechen;
  • das Auftreten von punktiertem Hautausschlag am Körper;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Koliken, lockerer Stuhlgang, Flatulenz);
  • Schleimabgang aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • quälender Husten.

Die Schwere der allergischen Symptome kann von den individuellen Merkmalen des Organismus abhängen. Es kann sich schnell entwickeln, einige Minuten nachdem das Produkt in den Körper gelangt ist. Der zweite Entwicklungspfad kann einen langen Verlauf mit allmählich zunehmenden Symptomen haben.

Tritt eine Unverträglichkeit auf dem Quark auf, ist es notwendig, die Symptome von der Laktoseintoleranz zu unterscheiden. Im ersten Fall weist der Körper Milchproteine ​​aller Art zurück. Mit anderen Worten, alle Lebensmittel, die Milch enthalten, werden von der Diät ausgeschlossen. Dazu gehören Margarine und Butter, Sauerrahm und Sahne, Kefir und Joghurt. Durch rechtzeitige Maßnahmen und die Ablehnung aller Allergene verschwinden alle Symptome in 3-4 Tagen.

Das klinische Bild der Krankheit in der Kindheit

Die häufigste allergische Reaktion auf Hüttenkäse kann bei einem Kind im Säuglingsalter auftreten. Aufgrund der Tatsache, dass Kuhmilch viele allergene Proteine ​​enthält, wird das Ablehnen eines Babys von der Brust der Mutter nicht empfohlen, bis das Baby ein Jahr alt ist.

Die Vertrautheit mit Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten sollte früh im zweiten Lebensjahr sein. Für ein Kind ist Muttermilch für die körperliche und emotionale Entwicklung am vorteilhaftesten. Es enthält alle notwendigen Spurenelemente und Substanzen für aktives Wachstum und Entwicklung. Allmählich werden Quark, Kefir und andere milchhaltige Produkte den Lebensmitteln zugesetzt.

Der Köder muss sehr sorgfältig eingegeben werden. Gleichzeitig muss die Reaktion überwacht werden, da neue Produkte dem Baby fremd sind. Die Allergie gegen Hüttenkäse bei Säuglingen, die sich durch Hautausschlag, Rötung, starkes Atmen und unruhiges Verhalten äußert, besagt, dass der Produktfluss in den Körper gestoppt werden muss.

Diagnose

Die diagnostische Erkennung der Ursache für die Ablehnung von Hüttenkäse bei erwachsenen Patienten und Kindern ist recht einfach.

Zunächst wird der Patient von einem Arzt untersucht, dann werden Labortests durchgeführt. Ein allgemeiner Weg, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest: Auf der Haut des Patienten wird mit einem sterilen Vertikutierer eine Kerbe mit einer kleinen Menge des vermuteten Allergens durchgeführt.

Entsprechend den Ergebnissen der Reaktion kann der Arzt eine Aussage über die Art der Erkrankung treffen. Die Vorteile dieser Methode umfassen die Ausführungsgeschwindigkeit.

Eine weitere Umfrage ist die Eliminierungsmethode, die darin besteht, verdächtige Nahrungsmittel allmählich von der Diät auszuschließen. Auf diese Weise kann das Allergen berechnet werden, das eine akute Reaktion auslöst.

Es ist zu bedenken, dass die Erkrankung häufig durch Verletzungen des endokrinen und des Nervensystems ausgelöst wird. Um die Diagnose bei Erwachsenen zu klären, ist daher eine obligatorische Konsultation mit einem Neuropathologen und einem Endokrinologen erforderlich. Dadurch können die Symptome dieser Krankheiten richtig von den Manifestationen echter Nahrungsmittelallergien unterschieden werden.

Behandlung

Die Behandlung einer allergischen Reaktion zielt hauptsächlich auf die Unterdrückung der Hauptsymptome ab.

Es ist ganz natürlich, dass bei den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Hüttenkäse und andere Produkte dringend ein Arzt konsultiert werden muss. Auf keinen Fall darf eine solche Krankheit ihren Lauf nehmen, in der Hoffnung, dass sie von selbst weitergeht. Dies ist besonders wichtig, wenn die Allergie bei einem Kind festgestellt wird.

Um die Symptome der Krankheit mit verschiedenen Medikamenten und Techniken zu lindern. Die am häufigsten verwendeten sind die folgenden:

  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Diazolin, Claritin usw.);
  • Corticosteroide (Advantan, Acriderm);
  • entzündungshemmend (Dexamizaton, Mometason, Movalis);
  • externe Steroide (Hydrocortison, Clioquinol);
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berotok usw.);
  • Immuntherapie (Impfstoff, Gamma-Globulin, Immunserum).

Hüttenkäse verursacht Nahrungsmittelabstoßung, daher entwickelt sich der Krankheitsverlauf hauptsächlich im Verdauungstrakt.

Enterosorbentien (Polyphepan, Aktivkohle, Polysorb, Entransgel usw.) werden verwendet, um solche Manifestationen zu beseitigen. Diese Medikamente sind in der Lage, toxische Substanzen zu absorbieren, die von der Darmflora abgegeben werden, um sie vor ihren Auswirkungen zu schützen. Durch die Adsorption bleibt die Epithelschicht erhalten und das Permeabilitätskontrollsystem der Darmbarriere wird wiederhergestellt.

Sie können Bifidobakterien und Laktobazillen verwenden. Sie werden mit warmem Wasser verdünnt und 10 Tage lang oral eingenommen. Bei zusätzlichen Indikationen (Leberfunktionsstörungen, Nierenversagen, Entwicklung einer internen Virusinfektion) kann der Behandlungsverlauf verlängert werden.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss der Patient vor dem Kontakt mit dem allergenen Produkt geschützt werden. Der beste Weg, dies zu tun, kann eine hypoallergene Diät sein, die von einem Ernährungsberater zusammengestellt wird, wobei die individuellen Merkmale einer Person berücksichtigt werden.

Die Wiedereinführung von Hüttenkäseprodukten in die Ernährung wird schrittweise eingeführt. Es ist notwendig, mit der Mindestmenge mit der anschließenden Erhöhung zu beginnen. Sie können es nicht selbst tun, mit dem Risiko, den stärksten allergischen Rückfall zu bekommen. Die Anpassung der Diät sollte unter der Aufsicht eines Ernährungswissenschaftlers und eines Allergologen erfolgen.

Es ist notwendig, Mäßigung in der Ernährung zu beobachten und einen gesunden Lebensstil zu führen. Die rechtzeitige Behandlung chronischer, somatischer und akuter Erkrankungen ist von großer Bedeutung. Manchmal kann eine Allergie gegen Hüttenkäse von selbst verschwinden, dies ist jedoch ziemlich selten.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist besser, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu behandeln. Um diese Bedingung zu erfüllen, sollte Hüttenkäse sehr selten verwendet werden. Es ist wünschenswert, zwischen verschiedenen Sorten des Produkts zu wechseln und den Lebensmittelprodukten mit unterschiedlichem Fettgehalt hinzuzufügen. Zum Beispiel: Wenn Sie gegenüber fettreichem Hüttenkäse (insbesondere bei einem Kind) überempfindlich sind, können Sie eine kleine Menge Quark oder etwas Joghurt und Kefir probieren. Die Änderung der Konsistenz des Milchprodukts kann ihre Verdaulichkeit erheblich verändern.

In der traditionellen Medizin wird allgemein angenommen, dass jegliche Allergie nicht geheilt werden kann, sie wird jedoch wahrscheinlich ihre Manifestationen lindern. Das Ergebnis dieses Prozesses bei erwachsenen Patienten ist die Neutralisierung der Hauptsymptome der Krankheit.

Ganzheitliche (alternative) Medizin beinhaltet eine völlig andere konzeptionelle Richtung, die hauptsächlich auf die allgemeine Behandlung des Körpers abzielt. Für die ganzheitliche Ausrichtung ist das allgemeine Gleichgewicht des Organismus unerlässlich. Zu diesem Zweck eine Kombination aus medikamentöser Therapie, Diät, Spezialgymnastik, Meditation.

http://allergiya5.ru/na-edu/mozhno-li-tvorog-pri-allergii-2.html

Ist es möglich, Quark mit Allergien zu behandeln

Während des Auftretens einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reize reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Die Antigene umfassen:

  • Staub
  • Pollen
  • Komponenten chemischen Ursprungs.
  • Wolle

Zu den Haptenen gehören:

  • Allergene verschiedener Lebensmittel.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, wenn sie Polysaccharide und Proteine ​​einnimmt, wird sie als fremd angesehen, und sie fangen an, Antikörper zum Schutz und später Neurotransmitter zu produzieren. Diese Substanzen provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Hautausschlägen, Fehlfunktionen des Verdauungstraktes und der Atmungsorgane. Was kann und darf nicht Allergien essen? Darüber werden wir reden.

Die Hauptprodukte sind Allergene

Im Allgemeinen können Allergien bei folgenden Produkten auftreten:

  • Meeresfrüchte
  • Milchprodukte.
  • Fisch
  • Eier
  • Hülsenfrüchte
  • Honig
  • Nüsse
  • Schokolade
  • Einige Arten von Obst und Gemüse.
  • Sellerie
  • Buchweizen
  • Einige Fleischsorten.
  • Erdnüsse

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Ein großer Platz unter den Allergien ist für Halbfabrikate, Konserven, Fast Food, verschiedene geräucherte Fleischsorten, süße kohlensäurehaltige Getränke und Saucen. Sie verursachen eine schlechte Gesundheit des Menschen, Hautausschläge und andere allergische Symptome. Aber was kann man mit Allergien essen? Darüber erfahren Sie weiter.

Was für einige Allergien zu essen?

Bei Asthma bronchiale können fast alle Produkte verzehrt werden, mit Ausnahme von:

  • Brot aus Weizen.
  • Nüsse
  • Honig
  • Einige Früchte, die Salicylsäure enthalten.
  • Himbeeren
  • Abrikosov
  • Orangen
  • Kirschen

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Wolle allergisch sind? Sie können fast alle Lebensmittel außer Schweinefleisch und Rindfleisch essen.

Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien und Schaben sind, sollten Sie folgende Produkte nicht essen:

Bei einer allergischen Reaktion auf Ambrosie und bei der Art von Heuschnupfen sollten die folgenden Lebensmittel ausgeschlossen werden:

  • Sonnenblumenöl.
  • Samen
  • Wassermelone
  • Melone
  • Erdbeeren
  • Zitrusfrüchte
  • Sellerie
  • Dill und Petersilie.
  • Gewürze

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Sollte vermieden werden:

  • Milch
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Sahne
  • Käse
  • Eiscreme
  • Weizenbrot
  • Öl

Was Sie gegen Allergien essen können: eine Liste

Die Liste der Produkte, die bei Allergien verwendet werden dürfen, ist:

  • Gekochtes Fleisch von Rindfleisch, Huhn, Truthahn.
  • Vegetarische Suppen.
  • Oliven-, Gemüse- und Sonnenblumenöle.
  • Reis, Buchweizen, Haferflocken.
  • Sauermilch, Hüttenkäse, Kefir und Joghurt ohne Geschmack.
  • Weißer Käse
  • Gurken, Kohl, Gemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen.
  • Äpfel von grünen Sorten und Birnen (vor Gebrauch backen).
  • Mangel an Tee ohne Zusätze.
  • Trockenfruchtkompott
  • Kein frisches Brot, frische Tortillas, Pitabrot.

Welche Pillen sollten Sie gegen Allergien einnehmen?

Arzneimittel zur Linderung von Allergiesymptomen gehören zu den folgenden Gruppen:

  • Antihistaminika Diese Mittel erlauben keine Freisetzung von Vermittlern von Allergien und Histamin.
  • Glukokortikoide Hormone mit systemischer Exposition.
  • Membranstabilisatoren. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome von Allergien in kurzer Zeit zu beseitigen. Die neue Generation von Medikamenten verringert die Empfindlichkeit gegen Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Was sind die Pillen für Allergien? Die erlaubten Drogen umfassen: Suprastin, Tavegil, Dibazol. Vergessen Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergie-Medikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

Was kann bei Allergien sonst noch angewendet werden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion wirken sich gleichzeitig auf Histaminrezeptoren aus und verlieren ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Allergiemmediator. Eine allergische Reaktion entwickelt sich auch bei hohem Histaminspiegel nicht weiter. Der Vorteil der neuen Tablettengeneration ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal täglich eingenommen werden. Dies sind die Medikamente: "Ketotifen", "Cetirizin", "Claritin", "Loratadin".

Membranstabilisatoren werden zur Stärkung der basophilen Membran verwendet und zerstören nicht das Allergen, das in den Körper gelangt ist. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

Glukokortikoidhormone werden bei schweren Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben. Sie gelten als Analoga der Nebennierenhormone und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Nach der Behandlung müssen diese Hormone abgebrochen werden, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird.

Allergietests

Wenn Sie Symptome von Allergien haben, müssen Sie untersucht werden, um die Ursache zu ermitteln. Wo kann ich auf Allergien getestet werden? Dazu müssen Sie sich an das Labor wenden. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

  • Kratzmethode. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Punktionsstelle platziert. Nach einiger Zeit können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Der Test ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm beträgt. In einer Punktionsstelle können ungefähr 20 Proben gemacht werden.
  • Art der Injektion
  • Intradermale Tests mit einer anderen Komponente von Allergenen.

Bei einer Allergie nach einer Mahlzeit, Medikamenten und Haushaltschemikalien müssen Tests durchgeführt werden. Die Durchführung von Hauttests gilt als verlässliche und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine Überempfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.

Allergiediät: Merkmale

  • In den Tagen der Allergien mindestens 4-mal täglich zu essen.

Alle Produkte und Arzneimittel können nur von einem Arzt verschrieben und angepasst werden. Es gibt eine andere Art von hypoallergischer Diät. Sie werden nicht zu Behandlungszwecken, sondern zur Prophylaxe zur Beseitigung allergischer Reizstoffe eingesetzt. Wenn eine Allergie häufig stört, muss diese Diät ständig befolgt werden. Ärzte unterscheiden mehrere entsprechende Techniken. Sie werden bei allergischen Reaktionen auf verschiedene Reize eingesetzt.

Essen nach Allergien

Was kann nach Allergien? Wenn die Symptome der Krankheit beginnen, können Sie einige Nahrungsmittel allmählich zur Diät hinzufügen. Dies erfolgt nach einem speziellen Schema von allergikerfreundlich bis hochallergen. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung einer Allergie begonnen hat, bedeutet dies, dass das letzte Produkt allergen geworden ist. Liste der Produkte, die nach Allergien eingesetzt werden können:

  • Fettarmes und gekochtes Rindfleisch, Huhn oder Schweinefleisch.
  • Suppen auf der Sekundärbrühe unter Zusatz von Getreide.
  • Vegetarische Suppen.
  • Pflanzenöl und Sahne.
  • Gekochte Kartoffeln
  • Unterschiedlicher Brei.
  • Milchsäureprodukte.
  • Gurken, Grüns.
  • Wassermelone und Bratäpfel.
  • Kräutertee
  • Kompott aus Beeren und Trockenfrüchten.
  • Weißbrot ohne Hefe.

Diät für verschärfte Allergien

In der Zeit der Exazerbation müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Hier kann der Arzt Tests durchführen, die das Allergen identifizieren. Sie müssen auch eine strikte Diät einhalten. Es basiert auf mehreren Stufen:

  1. Fasten Der Patient sollte zwei Tage lang nur Wasser trinken. Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke sollten weggeworfen werden. Tagsüber müssen Sie bis zu 1,5 Liter reines Wasser einnehmen.
  2. Sie können in die Ernährung einiger Lebensmittel einsteigen. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dies sind Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

Bei dieser Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie eine grundlegende Diät für weitere zwei Wochen einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwunden sind. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gas trinken. Gezeigt wird auch Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Hagebutten-Dekokt. Sie können keinen Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke sowie Wein aus Weintrauben, Wermut, Tinkturen, Schnaps trinken.

Allergie ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, wird empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, um die zulässigen und verbotenen Lebensmittel für einen bestimmten Reizstoff zu kennen. In Verbindung mit der Behandlung und Anwendung von Antihistaminika weist der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Es ist notwendig, es etwa drei Wochen vor dem vollständigen Verschwinden der Allergie zu beobachten. Präparate der letzten Generation werden einmal täglich verschrieben und können lange verwendet werden, ohne ein Sucht-Syndrom zu entwickeln. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren lösen den Ausbruch der Krankheit aus. Gesundheit!

Ursachen der Krankheit

Eine allergische Abneigung gegen Quark kann auftreten, wenn das Funktionieren des Immunsystems gestört ist und das Protein eines Produkts vom Körper als fremd wahrgenommen wird.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Allergien gegen Milchproteine ​​sind hormonelle Störungen.

Von großer Bedeutung ist die genetische Prädisposition für verschiedene Arten von Allergien. Wenn es Allergiker in der Familie gab, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit später vererbt wird, ziemlich hoch.

Unterschätzen Sie die Kreuzreaktion nicht, wenn ein Allergen die Wirkung eines anderen erhöht und eine negative Reaktion verursachen kann.

Bei einem Säugling kann die Reaktion auf Hüttenkäse auf eine intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel) und auch auf eine unzureichende Produktion von Antikörpern zurückzuführen sein. Dies führt zu einer hohen Anfälligkeit der Magenwände gegen Allergene und ihrer schnellen Aufnahme in das Blut.

Darüber hinaus kann die Abstoßung eine Folge von Virusinfektionen sein, was zu einem Ungleichgewicht in der Darmflora führt. Mit der Reifung des Babys entwickeln sich in der Regel die Funktionsfähigkeit seiner inneren Organe (Leber, Magen).

Symptomatologie

Die Allergie gegen Hüttenkäse ist wie bei allen Lebensmittelreaktionen von folgenden Symptomen begleitet:

  • Hyperämie der Hautintegumente;
  • das Auftreten von Magenkrämpfen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Trockenheit im Mund;
  • leichte Schwellung um die Lippen;
  • Schwellung der Haut;
  • plötzliche Übelkeit und Erbrechen;
  • das Auftreten von punktiertem Hautausschlag am Körper;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Koliken, lockerer Stuhlgang, Flatulenz);
  • Schleimabgang aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • quälender Husten.

Die Schwere der allergischen Symptome kann von den individuellen Merkmalen des Organismus abhängen. Es kann sich schnell entwickeln, einige Minuten nachdem das Produkt in den Körper gelangt ist. Der zweite Entwicklungspfad kann einen langen Verlauf mit allmählich zunehmenden Symptomen haben.

Tritt eine Unverträglichkeit auf dem Quark auf, ist es notwendig, die Symptome von der Laktoseintoleranz zu unterscheiden. Im ersten Fall weist der Körper Milchproteine ​​aller Art zurück. Mit anderen Worten, alle Lebensmittel, die Milch enthalten, werden von der Diät ausgeschlossen. Dazu gehören Margarine und Butter, Sauerrahm und Sahne, Kefir und Joghurt. Durch rechtzeitige Maßnahmen und die Ablehnung aller Allergene verschwinden alle Symptome in 3-4 Tagen.

Das klinische Bild der Krankheit in der Kindheit

Die häufigste allergische Reaktion auf Hüttenkäse kann bei einem Kind im Säuglingsalter auftreten. Aufgrund der Tatsache, dass Kuhmilch viele allergene Proteine ​​enthält, wird das Ablehnen eines Babys von der Brust der Mutter nicht empfohlen, bis das Baby ein Jahr alt ist.

Die Vertrautheit mit Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten sollte früh im zweiten Lebensjahr sein. Für ein Kind ist Muttermilch für die körperliche und emotionale Entwicklung am vorteilhaftesten. Es enthält alle notwendigen Spurenelemente und Substanzen für aktives Wachstum und Entwicklung. Allmählich werden Quark, Kefir und andere milchhaltige Produkte den Lebensmitteln zugesetzt.

Der Köder muss sehr sorgfältig eingegeben werden. Gleichzeitig muss die Reaktion überwacht werden, da neue Produkte dem Baby fremd sind. Die Allergie gegen Hüttenkäse bei Säuglingen, die sich durch Hautausschlag, Rötung, starkes Atmen und unruhiges Verhalten äußert, besagt, dass der Produktfluss in den Körper gestoppt werden muss.

Diagnose

Die diagnostische Erkennung der Ursache für die Ablehnung von Hüttenkäse bei erwachsenen Patienten und Kindern ist recht einfach.

Zunächst wird der Patient von einem Arzt untersucht, dann werden Labortests durchgeführt. Ein allgemeiner Weg, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest: Auf der Haut des Patienten wird mit einem sterilen Vertikutierer eine Kerbe mit einer kleinen Menge des vermuteten Allergens durchgeführt.

Entsprechend den Ergebnissen der Reaktion kann der Arzt eine Aussage über die Art der Erkrankung treffen. Die Vorteile dieser Methode umfassen die Ausführungsgeschwindigkeit.

Eine weitere Umfrage ist die Eliminierungsmethode, die darin besteht, verdächtige Nahrungsmittel allmählich von der Diät auszuschließen. Auf diese Weise kann das Allergen berechnet werden, das eine akute Reaktion auslöst.

Es ist zu bedenken, dass die Erkrankung häufig durch Verletzungen des endokrinen und des Nervensystems ausgelöst wird. Um die Diagnose bei Erwachsenen zu klären, ist daher eine obligatorische Konsultation mit einem Neuropathologen und einem Endokrinologen erforderlich. Dadurch können die Symptome dieser Krankheiten richtig von den Manifestationen echter Nahrungsmittelallergien unterschieden werden.

Behandlung

Die Behandlung einer allergischen Reaktion zielt hauptsächlich auf die Unterdrückung der Hauptsymptome ab.

Es ist ganz natürlich, dass bei den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Hüttenkäse und andere Produkte dringend ein Arzt konsultiert werden muss. Auf keinen Fall darf eine solche Krankheit ihren Lauf nehmen, in der Hoffnung, dass sie von selbst weitergeht. Dies ist besonders wichtig, wenn die Allergie bei einem Kind festgestellt wird.

Um die Symptome der Krankheit mit verschiedenen Medikamenten und Techniken zu lindern. Die am häufigsten verwendeten sind die folgenden:

  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Diazolin, Claritin usw.);
  • Corticosteroide (Advantan, Acriderm);
  • entzündungshemmend (Dexamizaton, Mometason, Movalis);
  • externe Steroide (Hydrocortison, Clioquinol);
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berotok usw.);
  • Immuntherapie (Impfstoff, Gamma-Globulin, Immunserum).

Hüttenkäse verursacht Nahrungsmittelabstoßung, daher entwickelt sich der Krankheitsverlauf hauptsächlich im Verdauungstrakt.

Enterosorbentien (Polyphepan, Aktivkohle, Polysorb, Entransgel usw.) werden verwendet, um solche Manifestationen zu beseitigen. Diese Medikamente sind in der Lage, toxische Substanzen zu absorbieren, die von der Darmflora abgegeben werden, um sie vor ihren Auswirkungen zu schützen. Durch die Adsorption bleibt die Epithelschicht erhalten und das Permeabilitätskontrollsystem der Darmbarriere wird wiederhergestellt.

Sie können Bifidobakterien und Laktobazillen verwenden. Sie werden mit warmem Wasser verdünnt und 10 Tage lang oral eingenommen. Bei zusätzlichen Indikationen (Leberfunktionsstörungen, Nierenversagen, Entwicklung einer internen Virusinfektion) kann der Behandlungsverlauf verlängert werden.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss der Patient vor dem Kontakt mit dem allergenen Produkt geschützt werden. Der beste Weg, dies zu tun, kann eine hypoallergene Diät sein, die von einem Ernährungsberater zusammengestellt wird, wobei die individuellen Merkmale einer Person berücksichtigt werden.

Die Wiedereinführung von Hüttenkäseprodukten in die Ernährung wird schrittweise eingeführt. Es ist notwendig, mit der Mindestmenge mit der anschließenden Erhöhung zu beginnen. Sie können es nicht selbst tun, mit dem Risiko, den stärksten allergischen Rückfall zu bekommen. Die Anpassung der Diät sollte unter der Aufsicht eines Ernährungswissenschaftlers und eines Allergologen erfolgen.

Es ist notwendig, Mäßigung in der Ernährung zu beobachten und einen gesunden Lebensstil zu führen. Die rechtzeitige Behandlung chronischer, somatischer und akuter Erkrankungen ist von großer Bedeutung. Manchmal kann eine Allergie gegen Hüttenkäse von selbst verschwinden, dies ist jedoch ziemlich selten.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist besser, Krankheiten vorzubeugen, als sie zu behandeln. Um diese Bedingung zu erfüllen, sollte Hüttenkäse sehr selten verwendet werden. Es ist wünschenswert, zwischen verschiedenen Sorten des Produkts zu wechseln und den Lebensmittelprodukten mit unterschiedlichem Fettgehalt hinzuzufügen. Zum Beispiel: Wenn Sie gegenüber fettreichem Hüttenkäse (insbesondere bei einem Kind) überempfindlich sind, können Sie eine kleine Menge Quark oder etwas Joghurt und Kefir probieren. Die Änderung der Konsistenz des Milchprodukts kann ihre Verdaulichkeit erheblich verändern.

In der traditionellen Medizin wird allgemein angenommen, dass jegliche Allergie nicht geheilt werden kann, sie wird jedoch wahrscheinlich ihre Manifestationen lindern. Das Ergebnis dieses Prozesses bei erwachsenen Patienten ist die Neutralisierung der Hauptsymptome der Krankheit.

Ganzheitliche (alternative) Medizin beinhaltet eine völlig andere konzeptionelle Richtung, die hauptsächlich auf die allgemeine Behandlung des Körpers abzielt. Für die ganzheitliche Ausrichtung ist das allgemeine Gleichgewicht des Organismus unerlässlich. Zu diesem Zweck eine Kombination aus medikamentöser Therapie, Diät, Spezialgymnastik, Meditation.

Allergie gegen Hüttenkäse bei einem Kind

Das häufigste Vorkommen ist eine Allergie gegen Hüttenkäse bei Säuglingen oder Babys. Da Kuhmilch Eiweißpartikel enthält, die bei Säuglingen am häufigsten Allergien auslösen, empfehlen Ärzte daher, möglichst lange nicht auf eine künstliche Diät umzustellen.

Bis zu einem Jahr wird es nicht empfohlen, Produkte wie rote Früchte und Beeren sowie solche, die viel Vitamin C, Fisch und Kuhmilch enthalten, in die Ernährung des Kindes einzubringen. Die günstigste für die psycho-physische Entwicklung, die Aufrechterhaltung der Immunität sowie für das richtige Wachstum des Kindes wird als kontinuierliche Fütterung der Mutter mit Muttermilch bezeichnet.

Damit das Baby qualitativ hochwertige und gesunde Muttermilch erhalten kann, sollte die Mutter auch gut und satt essen. Daher wird Müttern empfohlen, Produkte pflanzlichen und tierischen Ursprungs zu verwenden, natürlich und frisch zubereitet.

Allergie gegen Hüttenkäse bei Babys

Es ist nicht überraschend, dass ein kleines Kind, das nur an Muttermilch gewöhnt ist, allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel hat. Schließlich nimmt der Körper des Babys andere Elemente bisher nicht wahr und hält sie für fremd. Daher kann auch bei einer geringen Menge bei Säuglingen eine Allergie gegen Hüttenkäse auftreten.

Um die allergische Reaktion des Körpers des Kindes auf verschiedene, einschließlich Milchprodukte, zu beseitigen, ist es sinnvoll, hypoallergene Mischungen für ergänzende Lebensmittel zu wählen.

Allergie gegen Hüttenkäse "Agusha" und "Theme"

Nicht selten haben Babys eine Allergie gegen Hüttenkäse eines bestimmten Herstellers. Zum Beispiel wenden sich Eltern häufig an Fachleute mit Fragen: „Was muss ich tun, wenn mein Kind eine Allergie gegen Hüttenkäse„ Agusha “oder„ Betreff “hat?

Zunächst empfehlen die Ärzte, Milch- und Milchprodukte, die Kuhprotein enthalten, nach einem Jahr in die Ernährung von Kindern aufzunehmen.

Zweitens: Wenn Ihr Baby eine Allergie gegen „Agusha“, „Theme“ -Hüttenkäse oder andere mit Ihren eigenen Händen zubereitete Speisen unter Beachtung aller Proportionen, Technologien und Anweisungen hat, müssen Sie nur den Hersteller von hausgemachten Hüttenkäse-Startern wechseln oder sich beraten lassen Kinderarzt.

Die meisten Milchprodukte, die in den Regalen von Geschäften oder Apotheken angeboten werden, sind möglicherweise nicht für Ihr Baby geeignet, da sie nicht ganz natürlich sind. Daher werden Kinder aufgefordert, nur natürliche, mit ihren eigenen Händen gekochte Milchprodukte zu geben.

Allergie gegen Hüttenkäse bei Erwachsenen

Im Laufe der Zeit können sich Allergien bei Erwachsenen gegen bestimmte Produktgruppen zu Allergien gegen völlig andere Produkte entwickeln. Solche Körperreaktionen können das Funktionieren aller inneren Systeme des menschlichen Körpers signalisieren.

Um eine Allergie gegen Hüttenkäse bei Erwachsenen zu manifestieren, ist es notwendig, diese entweder von Kindheit an zu beobachten, von den Eltern zu nehmen, oder sie einmal zu übertreiben, damit der Körper nützliche Substanzen als schädlich wahrnimmt. Die ersten Anzeichen einer Hüttenkäseallergie bei Erwachsenen sowie die Wahrnehmung anderer Produkte treten irgendwo in 5-10 Minuten nach dem Verzehr auf oder nachdem sie nützliche Elemente aufgenommen und schädliche Elemente beseitigt haben - 3-4 Stunden nach dem Verzehr des Produkts.

Normalerweise vergehen Allergien aller Art in 1-2 Tagen, wenn Produkte vollständig aus dem Körper ausgeschieden werden.

Diät ist wichtig

Allergie ist eine der am häufigsten festgestellten Krankheiten in der Bevölkerung der ganzen Welt.

Als Allergen gibt es Hunderte Arten von Reizstoffen, und um eine bestimmte Reaktion des Körpers zu beseitigen, ist es erforderlich, den Kontakt mit einer unverträglichen Substanz vollständig abzubrechen und sich einer speziellen Behandlung zu unterziehen.

Die Basis einer antiallergischen Therapie ist eine spezielle Diät, die den Ausschluss von Nahrungsmitteln impliziert, die einen neuen Anfall von Allergien auslösen können.

Hypoallergene Diät - dies sind Lebensmittel, bei denen während des Zeitraums der Verschlimmerung Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad vollständig ausgeschlossen sind. Produkte mit niedrigem und mittlerem Gehalt an möglichen Reizstoffen werden bevorzugt.

Abgesehen davon ist immer zu berücksichtigen, auf was genau die allergische Reaktion eintritt, auch die Wahl des Tagesmenüs hängt davon ab.

Was Sie mit Allergien trinken und essen können, entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt, nachdem Sie Labortests durchgeführt haben und den spezifischen Allergentyp ermittelt haben.

Zurück zum Inhalt ^

Nahrungsmittel für Allergien gegen Süßigkeiten

Allergische Reaktionen auf verschiedene Arten von Süßigkeiten sind für viele Menschen vielleicht die unangenehmste Art von Intoleranz.

Es ist sehr schwierig, mit der Angewohnheit fertig zu werden, süß zu essen, aber um Ihre Krankheit zu überwinden, müssen Sie es trotzdem tun.

Man muss nicht davon ausgehen, dass es notwendig sein wird, Zucker und seine enthaltenen Produkte vollständig aufzugeben.

Glukose ist extrem wichtig für unseren Körper und wenn wir die Einnahme vollständig ausschließen, können wir viele weitere gesundheitliche Probleme bekommen.

Daher ist es notwendig zu verstehen, warum eine allergische Reaktion auf die Süße auftritt und was als erstes aufgegeben werden sollte.

Symptome einer allergischen Reaktion beim Verzehr von Süßigkeiten ergeben sich aus der Tatsache, dass Zucker die Fäulnisprozesse und die Fermentation im Darm fördert, was wiederum die Verdauung stört und zur Manifestation von Allergien gegen jegliche Art von Produkt beiträgt.

Der Grund einer allergischen Reaktion ist möglicherweise nicht der Zucker selbst, sondern verschiedene Zusätze zu Süßigkeiten - Nüsse, Trockenfrüchte, Aromen, Konservierungsmittel.

Das genaue Ermitteln des Provokators der Krankheit ist nur durch Tests auf Allergien möglich.

Und um die Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Süßigkeiten unabhängig zu reduzieren, müssen Sie die folgende Diät einhalten:

  • Minimieren Sie die Verwendung von Süßigkeiten. Dies gilt insbesondere für Fertiggerichte und Desserts, die verschiedene Zusatzstoffe enthalten. Süßigkeiten, Marmeladen, süßes Gebäck müssen abgelehnt werden. Allergie kann sein und Milchzucker, daher die Verwendung von Eis, Kondensmilch.
  • In der Zeit der Exazerbation halten Sie sich an eine hypoallergene Diät.
  • Vorzugsweise geben pflanzliche Lebensmittel, Milchsäureprodukte und Getreide. Eine solche Diät trägt zu einer besseren Darmreinigung und regelmäßigen Entleerung bei.
  • Sie müssen normales Wasser, grünen Tee oder normalen Tee sowie Kompott aus getrockneten Früchten trinken, ohne jedoch Zucker hinzuzufügen. Die Verwendung von Soda und Lagersäften ist vollständig ausgeschlossen, da der Zuckergehalt dieser Getränke sehr hoch ist.

Wenn Sie allergisch auf Süßes sind, sollten Sie den Honig sorgfältig essen. Es wird angenommen, dass natürlicher Honig keine allergischen Reaktionen hervorrufen kann, aber der in diesem Produkt enthaltene Pflanzenpollen kann eine spezifische Reaktion des Körpers verursachen.

Allergien sind oft der Schuldige und verschiedene Zusätze, die skrupellose Hersteller dem Honig hinzufügen.

Lesen Sie hier mehr über Allergien gegen Honig.

Sie können die süßen Früchte ersetzen - grüne Äpfel, Birnen, Pflaumen. Machen Sie den Mangel an Glukosebeeren und getrockneten Früchten wett.

Nach dem Verschwinden der Allergiesymptome ist es notwendig, Süßigkeiten allmählich in die Diät einzubringen, und es ist am besten, die ungesunden Köstlichkeiten, die Aromen und andere chemische Bestandteile enthalten, vollständig aufzugeben.

Zurück zum Inhalt ^

Ernährung bei Medikamentenallergien

Die Arzneimittelallergie tritt am häufigsten bei Antibiotika, Sulfonamiden, Seren, Impfstoffen und Analgetika auf.

Wenn Sie allergisch auf Medikamente reagieren, sollten Sie sich zunächst weigern, das Medikament weiter zu verwenden.

Dann müssen Sie die Ausscheidung von Komponenten des Arzneimittels aus dem Körper beschleunigen. Nehmen Sie dazu einen der Chelatoren und machen Sie nach Möglichkeit einen reinigenden Einlauf.

Eine spezielle Diät hilft, den Darm schneller zu reinigen und die Allergiesymptome zu reduzieren.

Im Falle einer Medikamentenallergie können Erwachsene in den ersten zwei oder drei Tagen, nachdem die Symptome festgestellt wurden, verhungern. Nur sauberes Wasser oder grüner Tee kann getrunken werden.

Wenn es unmöglich ist, das Fasten zu befolgen oder wenn es sich um kleine Kinder handelt, raten Allergologen, eine solche Diät während der ganzen Woche einzuhalten:

  1. Von der Verwendung von geräuchertem Fleisch, Würstchen und Wurst sowie gebratenen und zu fettigen Gerichten ist vollständig auszugehen. Gewürze, Käse, Pilze, Meeresfrüchte, Süßwaren, Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte, Soda, Erdbeeren, Ananas, Granatapfel müssen abgelehnt werden. Wie sich die Allergie gegen Schokolade hier manifestiert, sind alle Details.
  2. Der Verbrauch von Nudeln, Grieß, Vollmilch, Hühnerfleisch, Rüben, Karotten, Bananen, Preiselbeeren muss begrenzt werden.
  3. Erlaubt sind mageres Fleisch, Gemüsesuppen, Getreide, Milchprodukte, Äpfel, Birnen, Johannisbeeren, Pflaumen, Zucchini, Kohl, Mehlprodukte aus Mehl der zweiten Sorte, Brühe, Ghee und Pflanzenöl. Denken Sie jedoch daran, dass Fleisch auch hier allergisch sein kann.

Erweitern Sie die Kraft schrittweise und korrigieren Sie alle Gesundheitsänderungen.

Zurück zum Inhalt ^

Lebensmittel für Milchallergien

Wenn Sie allergisch gegen Milch oder genauer gegen Milcheiweiß sind, müssen Sie nicht nur das Produkt Provocateur ausschließen, sondern auch auf dieser Basis zubereitete Gerichte - Eiscreme, Butter, Margarine, Kuchen, Kekse.

Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass die in der Milch enthaltenen Bestandteile für die vollständige Entwicklung des Organismus und die Aufrechterhaltung seiner normalen Funktion erforderlich sind.

Daher muss Milch durch ähnliche Arten von Lebensmitteln ersetzt werden.

  • Fleisch, Fisch, Eier.
  • Ganze Körner, Nüsse, Hülsenfrüchte.
  • Soja-basierte Produkte. In den Läden für Verkauf können Sie Bohnenquark, Käse, Joghurt, Milch finden. Sojamilch ersetzt perfekt das bei der Zubereitung von Müsli, Gebäck und Getränken übliche.

Wenn Sie gegen Kuhmilch allergisch sind, können Sie versuchen, zur Ziege zu gehen. Bei manchen Menschen verursacht Milch von Ziegen keine allergischen Reaktionen.

Ernährung für Kuhproteinallergie.

Weiter zu den oben genannten. Eine Allergie gegen Kuhprotein ist in den meisten Fällen typisch für Säuglinge und Kinder über einem Jahr.

Darüber hinaus kann eine ähnliche Reaktion auftreten, auch wenn das Baby nur Muttermilch isst. In diesem Fall gelangt das allergene Protein in den Körper der Mutter und geht dann in die Muttermilch über.

Bei dieser Art von Allergie muss Kuhmilch durch Ziegen- oder Sojamilch ersetzt werden. Sie werden zu Müsli hinzugefügt und selbst können Sie lernen, Hüttenkäse und Kefir für Kinder herzustellen.

Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, werden dafür speziell angepasste Mischungen aus hydrolisierten Proteinen oder Ziegenmilch ausgewählt.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln für ältere Kinder und Erwachsene, die gegen Kuhprotein allergisch sind, sollten Sie alle Informationen auf den Etiketten sorgfältig lesen.

Zurück zum Inhalt ^

Glutenallergienahrung

Die Allergie gegen Gluten oder Gluten verbietet die Verwendung von Produkten, die auf der Grundlage des häufigsten Getreides hergestellt werden.

Wenn diese Krankheit entdeckt wird, müssen Sie Folgendes ablehnen:

  • Produkte, die selbst die geringste Menge an Mehl enthalten, aus Roggen, Weizen, Gerste, Hafer;
  • Weizen, Haferflocken, Gerstenbrei;
  • Gebäck aus Getreidemehl;
  • Einige Saucen, Joghurt mit Gluten.
  • Mais, Reis, Buchweizen und daraus hergestellte Produkte;
  • Soja;
  • Obst, Gemüse, insbesondere Bohnen, Bohnen, Broccoli, Rosenkohl;
  • Fleisch, fettarme Fischsorten;
  • Milchprodukte. Auch der Bedarf an Kalzium wird Mohn, Mandel, Sesam helfen.

WICHTIG ZU WISSEN: Allergien können auch zu Buchweizen führen, hier http://allergiik.ru/na-grechku.html alle Details.

Bei der Auswahl von Halbfabrikaten in Geschäften müssen Sie deren Zusammensetzung sorgfältig studieren.

In europäischen Ländern sind glutenfreie Produkte mit einem durchgestrichenen Ährchen gekennzeichnet.

Um die Entwicklung einer Glutenunverträglichkeit bei Kleinkindern nicht zu provozieren, sollten Sie mit glutenfreiem Getreide beginnen.

Zurück zum Inhalt ^

Nahrungsmittel für Allergien gegen Ambrosia

Allergie gegen Ambrosia (Wermut) bezieht sich auf saisonale Arten der Pollinose und entwickelt sich während der Blütezeit dieser Pflanze.

Allergologen raten bei dieser Art von Intoleranz zum Zeitpunkt der Verschlimmerung, die Nahrung vollständig zu entfernen, und zu anderen Zeiten die Verwendung von Kreuzallergenen zu minimieren:

  • Getränke mit Wermut - Wermut, Balsam.
  • Chicorée
  • Sonnenblumensamen und Sonnenblumenöl.
  • Gewürze - Zimt, Anis, Ingwer, Pfeffer, Koriander, Muskatnuss.
  • Grüns - Petersilie, Dill, Sellerie.
  • Melonen und Wassermelonen.

In kleinen Mengen die Verwendung von Zitrusfrüchten, Bananen, Karotten, Knoblauch.

Während der Blütezeit von Ambrosia müssen Sie sich an eine hypoallergene Diät halten, die dazu beiträgt, alle Giftstoffe rechtzeitig aus dem Körper zu entfernen.

Zurück zum Inhalt ^

Essen in den Bienenstöcken

Wenn Sie eine bestimmte Diät mit Urtikaria einhalten, können Sie die Hautsymptome der Krankheit schneller bewältigen und den Übergang der Erkrankung in das chronische Stadium verhindern.

Wenn Urtikaria durch ein Lebensmittelprodukt verursacht wird, wird es vollständig von der Diät ausgeschlossen.

Während der gesamten Behandlung müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten und nur Produkte mit niedrigen und mittleren Allergenen verwenden.

Wenn Urtikaria essen darf:

  • Buchweizen, Haferflocken, Reis, Weizenbrei;
  • Gekochte Kartoffeln, dann denken Sie daran, dass in seltenen Fällen eine Allergie gegen Kartoffeln auftreten kann;
  • Milchprodukte;
  • Gemüsesuppen;
  • Fettarmes Fleisch;
  • Gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • Gebackene Äpfel;
  • Vollkorn- und Kleiebrot, Kekse;
  • Pflanzliche Fette;
  • Sie können einfachen und grünen Tee, Kompotte und Gelee trinken.

Nach dem Beginn der Remission muss Ihre Ernährung schrittweise erweitert werden. Alle paar Tage wird ein neues Produkt verabreicht.

BEKANNTE LESER: Allergie gegen Äpfel, Ursachen, Symptome, Behandlung.

Zurück zum Inhalt ^

Lebensmittel-Allergen-Einstufung

Menschen, die anfällig für Nahrungsmittel sind, sind ziemlich besorgt und argumentieren, dass Sie mit Allergien essen können. Es ist wichtig, etwas über Lebensmittel zu wissen, die oft allergische Reaktionen hervorrufen und von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten. Für die Bequemlichkeit von Spezialisten auf dem Gebiet der Allergologie und Allergiker wurde eine Klassifizierung von Produkten entwickelt, die als potentielle Allergene positioniert sind. Sie können in Gruppen eingeteilt werden:

  • Provokateure pflanzlichen Ursprungs;
  • tierische Provokateure.

Unter den pflanzlichen Antigenen sind Pollen (zum Beispiel Pollen von Ambrosia, Birke) sowie in Gemüse und Obst enthaltene Allergene am wichtigsten. Pflanzliche Bestandteile lösen oft Kreuzreaktionen mit Latex und Tierhaaren aus.

Tierallergene sind ziemlich zahlreich. Hühnereier sind oft allergisch, wenn sie für ein Protein sensibilisiert sind, sind sie auch empfindlich für die Eier anderer Vögel, Hühnerfleisch und Vogelfeder. Allergien gegen Schweinefleisch können mit einer Reaktion auf die Schuppen von Haustieren kombiniert werden. Eine der möglichen Kombinationen ist auch eine Allergie gegen Hausstaubmilben und eine Allergie gegen Schalentiere.

Allergene Eigenschaften von Lebensmittelantigenen können sich während der Verarbeitung von Produkten ändern.

Dies bedeutet die Wahrscheinlichkeit, die allergene Aktivität des Lebensmittelherstellers zu erhöhen oder umgekehrt zu reduzieren. Ein Beispiel ist die Erhöhung des allergenen Potenzials von Erdnüssen während der Wärmebehandlung in irgendeiner Weise. In diesem Fall ist es für Allergiker besser, ein Allergenprodukt abzulehnen, da die Schwere der Reaktion nicht im Voraus vorhergesagt werden kann. Es ist notwendig, nur geeignete Lebensmittel zu essen.

Signifikante Allergene

Obwohl allergische Reaktionen durch eine Vielzahl von Antigenen hervorgerufen werden können, gibt es eine Liste von Produkten, die als die wichtigsten Nahrungsmittelallergene bezeichnet werden. Produkte, die häufig Allergien auslösen, können in der Tabelle dargestellt werden:

  • Käse, Ziege, Schafmilch;
  • Kalbfleisch, Rindfleisch;
  • Wurstwürste;
  • Weißbrot, Kuchen;
  • Kefir
  • Eier anderer Vögel;
  • Federvögel (einschließlich Kopfkissen);
  • Hühnerfleisch;
  • Mayonnaise;
  • Süßwarencremes, Kuchen;
  • Champagner, Weißwein.
  • Sellerie;
  • Nüsse;
  • Sonnenblumenkerne und Pollen;
  • Birkenpollen;
  • Latex und andere

Es ist nicht möglich, alle möglichen Allergene in einer Tabelle zusammenzufassen. Es ist so, dass Patienten normalerweise Produkte mit einem hohen allergenen Potenzial tolerieren können und die Symptome von Allergien beobachten können, wenn sie in den allgemeinen Empfehlungen zugelassene Lebensmittel konsumieren. Daher ist es sehr wichtig herauszufinden, welches Produkt die Reaktion verursacht hat - Sie können es nicht essen.

Die Formulierung einer Eliminationsdiät basiert auf klinischen Symptomen und den Ergebnissen spezieller Labortests.

Wenn der Patient empfindlich auf eine begrenzte Menge an Lebensmitteln reagiert, werden Tests durchgeführt, die die Allergenität des Produkts und die Notwendigkeit eines Abbruchs bestätigen. Verbotene Lebensmittel sollten auch in geringen Mengen nicht konsumiert werden. Während des gesamten Lebens des Patienten bleibt die allergikerfreundliche Ernährung konstant. Das Verschwinden der Sensibilität ist nur in der Kindheit und nur unter bestimmten Bedingungen möglich.

Grundsätze der Ernährung

Bei der Auswahl eines Modells einer hypoallergenen Diät dürfen wir nicht vergessen, dass die Toleranz der Produkte bei der anschließenden Korrektur der Diät berücksichtigt werden muss. Wenn sich das Gericht auf der erlaubten Liste befindet, der Patient jedoch empfindlich ist, müssen Sie es ausschließen. Die vom Akademiker Ado entwickelte hypoallergene Diät wird häufig verwendet. Der Autor teilt Lebensmittel in drei Gruppen ein:

  • empfohlen;
  • sparsam konsumiert
  • Ausnahmen erfordern.

Was kann man bei Allergien nicht essen? Die Liste der Produkte kann mit Lebensmitteln angereichert werden, die mit Farbstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern angereichert sind. Hierbei handelt es sich um verschiedene Arten von Kaugummi, kohlensäurehaltigen Getränken (einschließlich Kwas), Chips, Marmelade, Süßigkeiten, Marshmallow und Bonbons. Unerwünschte Wirkungen haben Kuchen (besonders wenn sich Farbstoffe in der Creme und Dekorationen befinden), Kuchen, Cupcakes.

Das Kochen der ersten und zweiten Gänge erfordert auch Sorgfalt. Patienten dürfen keine würzigen, salzigen und geräucherten Produkte zu sich nehmen; Essen Sie keine reichen Brühen, Würste, Würste und Schinken. Allergene können Leber, Fisch, Kaviar sein. Eier, alle Arten von Meeresfrüchten, Ketchup und Mayonnaise, Schmelzkäse, Margarine sind gefährlich.

In der Tabelle sind pflanzliche Inhaltsstoffe aufgeführt, die in der Ernährung eines Patienten mit Allergien nicht enthalten sein sollten. Was zählt, sind nicht nur frische Gemüseprodukte, sondern auch verarbeitete - gesalzen, eingelegt. Unter den Getränken und Süßigkeiten sind Allergene Kaffee, Kakao und Schokolade. Den Patienten wird empfohlen, Nüsse, Bohnen und Honig abzulehnen.

Welche Lebensmittel können selten in geringer Menge in die Ernährung aufgenommen werden? Dazu gehören:

  • Pasta
  • Hühnerfleisch, Lamm.
  • Gemüse frühe Ernte.
  • Butter.
  • Milch von Kühen und Lebensmitteln darauf: saure Sahne, Hüttenkäse, Joghurt.
  • Karotten, Rüben (Saft, frisch, gekocht oder gedünstet).
  • Johannisbeeren, Kirschen, Kirschen.
  • Grieß

Frühes Gemüse wird vor dem Verzehr für 2 Stunden eingeweicht - es wird nur gereinigtes Wasser mit Filtern verwendet.

Zulässige Lebensmittel werden mit Vorsicht in die Ernährung aufgenommen - wenn sich der Patient schlechter fühlt, muss er aufgegeben werden. Für Kinder wird empfohlen, das Menü so zu gestalten, dass es den Energiebedarf abdeckt und Getreide, Fleisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse umfasst. Bevor Sie neue Lebensmittelprodukte kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig lesen - selbst im üblichen Joghurt kann es zu allergieauslösenden Bestandteilen kommen.

Was kannst du essen?

Erlaubte allergikerfreundliche Produkte:

  • Pflanzenöl (notwendigerweise raffiniert);
  • geschmolzene Butter, Fruktose;
  • Äpfel (weiß, grün), grüne Bohnen, Süßkirschen und Pflaumen von schlecht gefärbten Sorten;
  • Johannisbeeren (keine hellen Sorten), Blaubeeren, Blaubeeren;
  • Dill und Petersilie, Kürbislicht, Karotten;
  • mageres Fleisch (Rindfleisch, Kaninchenfleisch);
  • mageres Vogelfleisch (Truthahn);
  • Käse ohne scharfe Gewürze (ausgenommen verarbeitet);
  • Getreide (ausgenommen Manna und Couscous);
  • fermentierte Milchprodukte (keine Farbstoffe, Früchte, Aromen).

Backwaren, die der Autor der Diät zur Diät empfiehlt, sind Weizenmehl der zweiten Sorte, Getreidebrote sowie Essstäbchen und Cornflakes ohne Zusatz von Süßstoff. Sie können sie mit Allergien essen, selbst wenn die Diät für eine stillende Mutter gemacht wird. Für Kinder wird das Menü vom Arzt nach Alter ausgewählt, insbesondere wenn es sich um ein kleines Kind handelt.

Es gibt die Menge des Produkts an, eine Beschreibung der Symptome, falls vorhanden. Dies gilt für Patienten, die Zweifel an der Allergenität der in der Liste der zugelassenen Produkte einer hypoallergenen Diät angebotenen Nahrung haben. Das sorgfältig und verantwortungsbewusst durchgeführte Ernährungstagebuch enthält wichtige Informationen, die bei der Auswahl von Studien, der Beurteilung des Zustands des Patienten, von Nutzen sind. Betrachtet man die erfassten Zahlen, kann man verstehen, ob sich das Spektrum der Allergene erweitert hat oder gleich bleibt, ob ein neues Produkt für den Patienten geeignet ist.

http://allergiya5.ru/na-edu/mozhno-li-tvorog-pri-allergii-3.html
Weitere Artikel Über Allergene