Temperatur bei Kindern mit Allergien: Warum tritt es auf und wie wird ein Baby behandelt?

Allergien sind für Erwachsene und Kinder nicht ungewöhnlich.

Bei Babys kann es durch Nahrung, Drogen, Pollen, Hausstaub und andere Faktoren provoziert werden.

In allen diesen Fällen kann ein Temperaturanstieg beobachtet werden.

Obwohl Fieber nicht typisch für Allergien ist, zeigt ihr Aussehen die Aufnahme einer Schutzreaktion des Organismus auf äußere Reize.

Oft wird diese Reaktion auch durch eine Art von Krankheit, wie die des Atmungs begleitet, die seit einiger Zeit ohne Symptome fließt, wird maskiert.

Kann die Temperatur Ihres Babys ansteigen?

Allergien können bei Kindern mit folgenden Problemen Fieber verursachen:

  • wenn er keine Nahrungsmittel verträgt;
  • als Reaktion auf Medikamente;
  • unter dem Einfluss von Allergenen in Staub, Tierhaaren, Pflanzenpollen;
  • nach Insektenstichen infolge verschiedener Gifte, die von ihnen in das Blut gelangen. Diese Art von Allergie ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Blutdrucks und des Lungenödems;
  • als Reaktion auf die Impfung. In diesem Fall kann die Temperatur auf 38 Grad steigen, selten - oben.

Hautausschlag, Juckreiz, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwäche: Dieses Phänomen wird auch durch begleitet.

Alle diese Symptome charakterisieren in der Regel die Manifestationen der körpereigenen Immunantwort auf ein bereits bekanntes Allergen.

Nach dem ersten Treffen mit ihnen im Blut Antikörper gebildet. Und je mehr sie sich angesammelt haben, desto mehr reagiert der Körper auf dieses Antigen und bildet mit seiner Beteiligung Immunkomplexe.

Gleichzeitig ist es möglich, dass eine solche Manifestation für Allergien ungewöhnlich ist, da die Körpertemperatur ansteigt.

Je aktiver solche Schutzkomplexe hergestellt werden, desto mehr Histamin und andere ähnliche Substanzen werden freigesetzt.

Und sie führen zu einer Vielzahl von allergischen Symptomen im Körper des Babys.

Es kommt vor, dass ein Kind nur eine lokale Manifestation einer Allergie aufweist und es keine anderen Symptome gibt.

Dann wird das Fieber spricht von entzündlichen Prozessen im Körper mit einer Infektion (Viren, bakterieller Vergiftung, etc.) verbunden.

Baby Sie müssen überprüfen, um die Ursache dieses Phänomens zu bestimmen.

Nahrungsmittelreize

Nahrungsmittelallergien als negative Reaktion auf ein bestimmtes Produkt treten bei Kleinkindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Diese Reaktion wird bei jeder Verwendung des Allergens beobachtet. Die anfälligste Altersgruppe ist bis zu 4 Jahre alt.

Lebensmittelreizstoffe sind in den meisten Fällen:

Als Folge einer Allergie wird kurz nach dem Essen hohes Fieber beobachtet (seltener - in wenigen Stunden oder später). In Einzelfällen bewirkt auch das Aussehen oder der Geruch solcher Lebensmittel eine Reaktion des Körpers.

Gleichzeitig treten zuerst Ödeme und Juckreiz im Gesicht und im Hals auf und dann - Durchfall, Bauchschmerzen, Urtikaria, Ekzem und Hautrötung.

Keine Ausnahme sind die Manifestationen von Rhinitis mit Husten, Schnupfen und Atemnot.

Die Temperatur kann auf den kritischen Wert von 40 Grad steigen.

Eine extreme Manifestation einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel ist ein anaphylaktischer Schock mit starkem Blutdruckabfall und Bewusstseinsverlust.

Glücklicherweise tritt Nahrungsmittelallergie in nur 3% der Kinder und in der Regel geht weg, wenn sie 3 Jahre erreichen.

Eltern, rückversichern, oft unangemessen Kinder einige der Produkte zu entziehen, wenn man bedenkt sie die Täter von allergischen Reaktionen bei Kindern zu sein.

Haben die gleichen solche Schlussfolgerungen - das Vorrecht des Spezialisten.

Der Ausschluss ganzer Lebensmittelgruppen aus der Ernährung des Babys kann zu Vitaminmangel und Schwächung führen. Dann können verschiedene schwere Infektionskrankheiten mit Fieber nicht vermieden werden.

Nahrungsmittelallergien mit einer hohen Temperatur werden häufig bei Kindern mit erhöhter Vererbung beobachtet, d. wenn die Familie zuvor auf solche Fälle gestoßen ist.

Bei schweren allergischen Reaktionen, die wiederholt bei nahen Angehörigen auftreten, sollten Sie sich auch während der zukünftigen Schwangerschaft der Mutter von einem Arzt beraten lassen.

Wie kann die Temperatur von Allergien behandelt werden?

Bei einer Temperaturerhöhung der Krümel auf 38 Grad gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Eine solche Reaktion sollte als Reflexion der körpereigenen Abwehr gegen das Antigen, das die Allergie auslöste, wahrgenommen werden, und es besteht keine Notwendigkeit, sie zu reduzieren.

Wenn Sie das Produkt irritieren, müssen Sie ihm Antihistaminika (Suprastin, Claritin) geben, die die destruktive Wirkung aktiver Histamine verhindern. Es ist auch nützlich, einen reinigenden Einlauf zu machen, um das Kind mehr zu füttern.

Milch mit Honig, Tee mit Zitronen- oder Himbeeretee sind in diesem Fall gut. Jedes Getränk, das das Baby in dieser Zeit nicht ablehnt, ist von Vorteil.

Bei anderen Arten von Allergien müssen Sie deren Ursache feststellen und diese sofort entfernen: Verlassen Sie die Straße, in der Pollen fliegen, entfernen Sie Ihr Haustier, dessen Fell sich negativ auswirkt, usw.

Wenn die Temperatur katastrophal ansteigt und es neben ihr offensichtliche Anzeichen dafür gibt, dass ein Kind von einem Insekt gebissen wird, ist es dringend notwendig, sich an eine Gesundheitseinrichtung zu wenden, um einen anaphylaktischen Schock oder ein drohendes Ödem zu vermeiden.

Die tatsächliche Ursache der Probleme mit der Gesundheit der Krümel kann nur von einem Kinderarzt oder einem Allergologen festgestellt werden.

Es ist nicht möglich, eine Kinderbehandlung unabhängig zu verschreiben.

Viele Arten von Allergien (auf bestimmte Nahrungsmittel, auf Käferbisse, Pflanzenpollen, Medikamente, Impfstoffserum und andere) können mit einer leichten und kurzfristigen Temperaturerhöhung bei Kindern einhergehen.

Nach der Entfernung des Allergens wird die Temperatur wieder normal. Hohes Fieber ist charakteristisch für lebensbedrohliche Zustände des Kindes (Angioödem und anaphylaktischer Schock).

Ein Temperaturanstieg bei Urtikaria oder Dermatose ist ein Signal zur Klärung der Ursache. Antihistaminika rechtfertigen oft nicht die an sie gestellten Erwartungen. Ein Kind mit einer solchen nicht allergischen Manifestation wie hohem Fieber sollte untersucht werden, um die Intoxikation zu beseitigen und die Allergie zu stoppen.

Verwandte Videos

Auf der Suche nach der Ursache einer allergischen Reaktion bei Ihrem Kind müssen Sie sich nicht nur auf das konzentrieren, was es isst. Beachten Sie die Umgebungsbedingungen, das Vorhandensein von Staub oder Tieren, Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Lesen Sie im folgenden Video mehr über die Ursachen von Allergien bei Kindern:

Und was tun, um die Wärme von dem Kind zu entfernen, wird der Arzt Komorowski sagen:

http://101allergia.net/deti/temperatura-pri-allergii-u-detej.html

Kann es bei Kindern zu Fieber kommen? Wie kann man allergisches Fieber von Kälte unterscheiden und wie man ein gefährliches Symptom behandelt?

Die Temperatur von Allergien tritt bei Kindern weniger häufig auf als Schwellungen, Hautausschlag oder Juckreiz, aber dieses Symptom verschlechtert deutlich den Zustand des jungen Patienten. Das Aufsteigen des Thermometers zeigt häufig nicht nur eine akute Immunreaktion des Körpers an, sondern auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Wie unterscheidet man die allergische Temperatur von der Kälte? Was tun, wenn ein Kind an Fieber leidet oder an einem Insektenstich leidet? Welche Medikamente senken die Temperatur bei Kindern? Antworten im Artikel.

Ursachen

Der Körper reagiert heftig auf Reize verschiedener Art. Erhöhte Temperatur - eine nicht standardisierte Reaktion bei allergischen Erkrankungen, manchmal aber auch eine Manifestation dieses negativen Vorzeichens. In den meisten Fällen tritt ein Fieberzustand auf, wenn eine schwere Form einer negativen Reaktion auftritt, eine große Menge eines Allergens eindringt, eine Vergiftung, zum Beispiel nach einem Stich von Insektenstichen oder der Einnahme eines wirksamen Medikaments.

Oft ist die erhöhte Temperatur vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen, Bronchitis und Lungenentzündung spürbar. Um die Ursache des Fiebers bei dem Kind mit dem Auftreten zusätzlicher Anzeichen einer akuten Immunreaktion aufzuklären, verschreibt der Arzt Tests und Allergietests.

Bei welchen Arten von Allergien steigt die Temperatur?

Das negative Vorzeichen wird häufiger in folgenden Fällen angezeigt:

  • Nahrungsmittelallergien, insbesondere nach dem Verzehr großer Mengen gefährlicher Produkte;
  • eine akute Reaktion auf ein ungeeignetes Medikament wie Antibiotika, Analgetika oder Antikonvulsiva;
  • allergische Reaktion auf die Einführung von Komponenten nach dem Mantoux-Test;
  • Impfung. Während einer negativen Reaktion auf Impfungen steigt das Thermometer selten über 38 Grad;
  • Bisse von Ektoparasiten oder stechenden Insekten, insbesondere bei Säuglingen oder nach dem Befall mehrerer Bienen / Wespen;
  • Angioödem.

Hier finden Sie eine Auswahl wirksamer Behandlungen für allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen.

Die wirksamen Behandlungsmöglichkeiten für Hausstauballergien werden in diesem Artikel beschrieben.

Temperatur bei Allergien und Erkältungen: Unterscheidung

Die Aufgabe ist nicht einfach: Oft ist es schwierig herauszufinden, warum ein Kind vor dem Test Fieber hat. Nicht immer begleitet Fieber allergische Reaktionen, meistens manifestiert sich dieses Symptom vor dem Hintergrund von Infektionen und Erkältungen. Oft gibt es einen Hautausschlag, Reizung der Epidermis, aber der Arzt vermutet Röteln und keine Allergien.

Die Tabelle der charakteristischen Symptome allergischer Reaktionen und Erkältungen ist für alle Eltern von Nutzen. Nach der Analyse der Anzeichen des Kindes und dem Vergleich mit den systematisierten Daten ist es leichter zu verstehen, was mit dem Sohn oder der Tochter passiert ist, ob es dringend ist, ein Antihistaminikum zu verabreichen oder nicht.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Zuerst müssen Sie herausfinden, aus welchem ​​Grund das Kind Fieber hat. Hautausschlag, Durchfall, Juckreiz, hohe Temperaturen entwickeln sich manchmal vor dem Hintergrund nicht nur von SARS oder Grippe, sondern auch von Vergiftungen. Aus diesem Grund beeinträchtigt die Selbstmedikation häufig die Gesundheit eines kleinen Patienten, "schmiert" das Bild der Krankheit ab und erschwert die Diagnose.

Bei der Erkennung von Anzeichen allergischer Reaktionen werden vom Arzt Tests und Tests zur Verdeutlichung der Diagnose vorgeschrieben.

Die Hauptarten der Forschung:

  • ein Bluttest zur Bestimmung des Immunglobulinkonzentrats;
  • Kratztest mit einem möglichen Allergen. Den Testergebnissen zufolge ist klar, welche Substanz eine akute Immunreaktion hervorruft.
  • Urinanalyse.

Drogentherapie

Bei einer allergischen Reaktion ist es wichtig, die Freisetzung von Histamin zu reduzieren, um eine weitere Freisetzung von Entzündungsmediatoren zu verhindern. Erst nachdem die Reaktion des Immunsystems beseitigt ist, nehmen die negativen Symptome ab, einschließlich des Fiebers. Aus diesem Grund sinkt die Temperatur bei Allergien nicht, ohne Antihistaminika einzunehmen.

Bei der akuten Reaktion, vor deren Hintergrund Fieber und Fieber am häufigsten beobachtet werden, sind schnell wirkende Zusammensetzungen der ersten Generation erforderlich. Medikamente verursachen Schläfrigkeit, Nebenwirkungen und Kontraindikationen, aber nur Medikamente dieser Kategorie beseitigen die Anzeichen einer Allergie nach 10–15 Minuten.

Antihistaminika gegen schwere Allergien:

Obwohl das Thermometer nicht die 38-Grad-Marke erreicht hat, lohnt es sich nicht, dem Kind Medikamente gegen Fieber zu geben. Indikatoren über 38 ° C erfordern den Einsatz von Medikamenten (Tabletten oder Injektionen). Injektionen sind bei einer Temperatur von 39–40 ° C erforderlich. Bei Allergien treten diese Indikatoren jedoch nur in Einzelfällen auf, nur wenn sie stark auf Medikamente, Insektenstiche oder ein Quincke-Ödem reagieren.

Wirksames Antipyretikum:

  • Paracetamol.
  • Nurofen
  • Ibuprofen
  • Analgin.
  • Aspirin (nur 12 Jahre alt).

Bei der Auswahl der antipyretischen Zusammensetzung ist es wichtig, das Alter des kleinen Patienten zu berücksichtigen, um die Dosierung zu klären. Bei allergischen Reaktionen sinkt die Temperatur nach der Einnahme eines Antihistaminikums schnell ab. Sie sollten Ihrem Kind keine zusätzliche Portion Sirup oder Tabletten geben, um Fieber zu lindern.

Wie und wie behandelt man Ekzeme an den Beinen? Finden Sie effektive Behandlungsmöglichkeiten heraus.

Lesen Sie auf dieser Seite mehr über die Eigenschaften von Mumiyo und die Verwendung von Bergharz bei Allergien.

Unter http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-detej/krapivnisa.html finden Sie Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von allergischer Urtikaria bei Kindern.

Volksheilmittel und Rezepte

Vor dem Hintergrund jeder Form von Allergie müssen Eltern einem kleinen Patienten sorgfältig antipyretische Tees geben: Einige Formulierungen verstärken die negative Reaktion des Körpers. Milch mit Honig oder Tee mit Himbeeren bei Nahrungsmittelallergien oder Pollinose verschlechtert den Zustand des Kindes: Volksheilmittel enthalten Komponenten mit einem hohen Allergierisiko (Himbeere, Honig, Vollmilch).

Um die Temperatur von Allergien bei Kindern zu senken, können nur pflanzliche Heilmittel getestet werden. Alle Rezepte müssen vom behandelnden Arzt gelesen und genehmigt werden.

Reduzieren Sie die Temperatur in gesunden Tees für Kinder:

  • pflanzliche Sammlung. Mutter und Stiefmutter, Hüften, Kamille - 1 EL. l., limettenfarbe - 3 dess. l Die Zutaten mischen, 1,5 Liter kochendes Wasser einfüllen, 20 Minuten stehen lassen, filtrieren und dem Kind ein halbes Glas Kräutermedizin geben. Wenn Sie gegen Pollen allergisch sind, sollten Sie das Kräutergetränk nicht trinken.
  • Tee Nr. 1 In einem Glas kochendem Wasser dämpfen Sie 1 TL. Blätter Johannisbeere oder Himbeere. Nach einer Viertelstunde ist gesunder Tee fertig. Geben Sie dem Kind 2-3 Mal am Tag, bis die Temperatur sinkt.
  • Tee Nr. 2. 500 ml heißes Wasser in einen Topf geben und 1 EL hinzufügen. l Weiden- oder Eichenrinde, 15 Minuten an einem ruhigen Feuer kochen, kühl stellen. Nützliche Brühe, um Kindern ab 3 Jahren zweimal täglich eine Viertelschale zu geben. Das Gerät senkt nicht nur die Temperatur, sondern reinigt auch das Blut gut, stärkt den Körper.
http://allergiinet.com/allergiya/simptomy/temperatura-u-detej.html

Kann es bei einem Kind Fieber bei Allergien geben?

Allergie - die Geißel der modernen Gesellschaft. Die Krankheit breitet sich aus und wird jünger. Immer mehr Babys leiden an ihren Manifestationen. Dies ist eine Folge des menschlichen Einflusses auf die Natur: Luft, Wasser, Bodenverschmutzung, Kunstdünger und Lebensmittelzusatzstoffe werden verwendet.

Lassen Sie uns einige Punkte behandeln, die mit der Manifestation einer allergischen Reaktion zusammenhängen. Finden Sie heraus, ob die Temperatur des Kindes von Allergien abhängt.

Aus diesem Artikel werden Sie lernen

Arten von Allergien, bei denen die Temperatur steigt

Versuchen wir, die Frage zu beantworten, ob es bei Kindern allergisch ist. Hohes Fieber ist ein unspezifisches Symptom der Krankheit, die für eine atypische allergische Reaktion charakteristisch ist. Dies ist in folgenden Fällen möglich:

  1. Reaktion auf Insektenstiche und Tiere.
  2. Akute Nahrungsmittelallergien.
  3. Die Antwort auf den Konsum von Drogen.
  4. Komplizierter Verlauf von typischen Allergien.
  5. Akute Urtikaria.

Lasst uns bei jedem von ihnen verweilen.

Insekten- oder Tierbisse

Beißen Sensibilisierung manifestiert sich fast immer. Es kann sich um einen kleinen roten Fleck handeln, der in wenigen Stunden vorüber ist. In diesem Fall können wir von einer leichten lokalen Reaktion sprechen. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Allergen in den systemischen Kreislauf eindringt und es zu einer starken Vergiftung kommt.

Hohes Fieber ist ein Symptom für Vergiftung. Sie erreicht 37 bis 39 Grad Celsius und kann bis zu 10 Tage halten. Dies ist ein Abwehrmechanismus, der das Immunsystem aktiviert, um Gift zu bekämpfen, das in den Körper gelangt ist. Mit der Temperatur kommt es zu Schwellungen und Rötungen der Haut, Schmerzen, Fieber.

Bei Bienen, Wespen, Schlangen, Spinnen kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Es ist schwierig vorherzusagen, wie sich der Körper eines Kindes bei einem Biss eines bestimmten Insekts oder Tieres verhält. Dies hängt von den individuellen Eigenschaften einer Person und der Giftmenge ab, die in das Blut gelangt ist. Es ist wichtig, das Kind vor Gefahren zu schützen, Schutzcremes zu verwenden, Anhäufungen von gefährlichen Insekten, Schlangen usw. zu vermeiden.

Akute Nahrungsmittelallergien

Die Ursache der Erkrankung ist die Einnahme eines Allergens mit Nahrungsmitteln, die vom Magen-Darm-Trakt in das Blut aufgenommen werden und sich im ganzen Körper ausbreiten. Symptome einer Sensibilisierung der Nahrung: Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Fieber bis zu 39–40 Grad Celsius.

Proteine ​​tierischen und pflanzlichen Ursprungs (Eier, Fleisch, Erdnüsse), Zitrusfrüchte, Honig, Nitrate und Nitrite in Gemüse und Früchten sowie Lebensmittelzusatzstoffe können eine solche Reaktion auslösen. Die größte Gefahr sind chemische Zusätze und Ersatzstoffe, die üblicherweise von Lebensmittelherstellern verwendet werden.

Ihre Liste ist umfangreich und umfasst Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren usw. Einige von ihnen können sich im Körper ansammeln und zeigen sich mehrere Monate oder Jahre nicht. Diese Substanzen verursachen eine schwere Komplikation - allergische Toxämie. Diese Bedingung erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und Behandlung unter ärztlicher Aufsicht.

Drogenallergie

Diese Reaktion ist eine Antwort auf die Verabreichung des Arzneimittels. Allergie als Nebenwirkung der Behandlung ist in allen Gebrauchsanweisungen für Arzneimittel jeglicher Art von Freisetzung enthalten. Nicht jeder dieser Fälle verursacht jedoch einen Temperaturanstieg.

Hitze tritt während einer schweren allergischen Reaktion auf. Meistens wird es durch Penicillin- und Tetracyclin-Antibiotika, Metronidazol, Interferon, verursacht. In der Praxis kann jedes Medikament bei individueller Intoleranz eine schwere Sensibilisierung verursachen. Um das Risiko zu verringern, muss vor der Verwendung des Medikaments eine Probe verwendet werden.

Wir sollten auch die Reaktion auf Impfungen beachten. Mit der Einführung des Serums kann die Temperatur auf 38 Grad Celsius und darüber steigen. Zum Beispiel wird ein DPT-Impfstoff in den meisten Fällen von einer solchen Exposition begleitet. Dies wird als normaler Antikörperproduktionsprozess betrachtet. Eine solche Reaktion ist bei Bluttransfusionen möglich.

Allergie-Komplikationen

In diesem Fall sprechen wir über den Beitritt weiterer assoziierter Krankheiten. Beispielsweise kann eine persistierende allergische Rhinitis Adenoiditis oder Otitis verursachen. Längeres Zerreißen verursacht bakterielle oder virale Konjunktivitis. Juckreiz führt zum Kratzen des Ausschlags und zur Bildung von offenen Wunden, in die eine Infektion eindringen kann. Die Temperatur gleichzeitig subfebrile, steigt etwas über 37 Grad Celsius, seltener auf 38.

Akute Urtikaria

Diese Art von allergischer Reaktion ist durch einen plötzlichen plötzlichen Beginn gekennzeichnet. Die Hauptsymptome sind: hohe Temperaturen bis zu 40 Grad, die Haut wird mit roten Flecken bedeckt, manchmal mit Blasen, starkem Juckreiz, Schwellung des Gewebes und der Gelenke, Körperschmerzen.

Die Krankheit schreitet rasch voran und verläuft in der Regel so plötzlich, wie sie beginnt. Dies ist das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Es ist schwer zu erkennen, meistens ist der Ausschlag in dem Körperteil lokalisiert, der mit der Ursache der Krankheit in Kontakt gekommen ist. Zum Beispiel wird die Reaktion auf die Gesichtscreme im Gesicht ausgeprägt und kann sich dann weiter ausbreiten.

Es ist wichtig! Wenn die Sensibilisierung zu Fieber führte, trat das Allergen in den systemischen Kreislauf ein, was zu einer Vergiftung führte. Diese Bedingung erfordert einen Arztbesuch.

Identifizierung der Krankheit

Häufig wird ein Temperaturanstieg nicht durch Allergien verursacht, sondern durch Begleiterkrankungen. Dies können SARS oder bakterielle Infektionen sein. Manchmal sind ihre charakteristischen Symptome verschwommen oder fehlen, während sich die Krankheit im Prodromalstadium befindet.

Wenn Sie die durch ARVI oder Allergien verursachte Hitze verstehen, hilft dies bei den charakteristischen Manifestationen der Erkrankung. (Wichtig! Die Tabelle kann nach rechts und links gescrollt werden).

Es ist wichtig! Wenn Fieber das einzige Symptom einer Krankheit ist, wird es durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht. Bei Allergien treten immer andere typische Symptome auf.

Hilfe kind

Wir haben die Frage beantwortet: Können Allergien einem Kind eine Temperatur geben? Wenden wir uns der Frage zu: Was ist zu tun, wenn vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion Fieber auftritt? Um einem kranken Baby zu helfen, sollten Eltern folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Selbstmedikation nicht. Finden Sie heraus, was zu Sensibilisierung und hohem Fieber führt, sollte ein professioneller Arzt. Rufen Sie den Kinderarzt im Bezirk oder einen Rettungswagen an, wenn der Zustand des Kindes ernst ist.
  2. Vor der Ankunft des Arztes schaffen Sie angenehme Bedingungen für die Krümel. Die optimale Temperatur liegt bei etwa 20 ° C, die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60%. Lüften Sie ständig den Raum, wickeln Sie das Kind nicht ein.
  3. Wenn der Patient Fieber über 38 ° C hat, geben Sie Paracetamol oder Ibuprofen Antipyretikum. Für Allergiker ist es besser, Kerzen zu verwenden, im Gegensatz zu Sirupen, sie enthalten keine Aromen und Farbstoffe.
  4. Sie können Antihistaminika geben. Allergiesymptome führen dazu, dass Histamine im Blut auftauchen, und wenn Sie deren Anzahl reduzieren, werden die Symptome verschwinden.
  5. Lassen Sie uns viel warmes Getränk krümeln. Dies verringert das Risiko der Austrocknung und hilft, Allergene oder Infektionen schneller zu entfernen.
  6. Beobachten Sie den Zustand des Kindes, die Krankheit kann sich schnell entwickeln, insbesondere bei Babys unter 2 Jahren. Bei Schwellung im Bereich des Halses und des Gesichts sofort einen Krankenwagen rufen. Aufgrund eines Angioödems kann eine Person ersticken.

Volksweisen

Die meisten Volksheilmittel gegen hohe Temperaturen werden auf der Grundlage von pflanzlichen Bestandteilen, Beeren und Honig hergestellt. Diese Komponenten können die allergische Reaktion verschlimmern, ihre Verwendung hat den gegenteiligen Effekt. Kräutermedizin nur nach Rücksprache mit einem Allergologen anwenden.

Wenn Allergien durch Drogen oder Insektenstiche verursacht werden, können Sie Kräuter verwenden, die bei erhöhten Temperaturen wirksam sind:

  • Kamille;
  • Linden;
  • Hagebutten;
  • Himbeerblätter und -früchte;
  • schwarze Johannisbeerblätter;
  • Weidenrinde;
  • Eichenrinde.

Kindern unter 3 Jahren sollten keine Brühen gegeben werden.

Häufig gestellte Fragen

Berücksichtigen Sie die häufigsten Probleme, bei denen Eltern Allergien haben.

Prävention

Um Allergien effektiv zu widerstehen, sollte die Prävention der Krankheit in Betracht gezogen werden. Der berühmte Kinderarzt Evgeny Olegovich Komarovsky gibt den Eltern folgende Tipps:

  1. Stellen Sie sich ein Allergen ist unmöglich. Führen Sie dazu Hauttests und Bluttests durch.
  2. Ein Kind mit einem starken Immunsystem reagiert nicht allergisch. Zunächst muss der Körper durch Härten, Sport und richtige Ernährung gestärkt werden.
  3. Wenn Sie den Kinderstuhl genau beobachten, sollte er regelmäßig sein. Die meisten Allergene dringen in den Darm ein und müssen umgehend entfernt werden. Bei Verstopfung verwenden Sie ein mildes Abführmittel oder einen Einlauf.
  4. Sorbentien helfen, Allergene und Toxine zu entfernen.
  5. Die Verwendung von Kalziumgluconat trägt zur schnellen Erholung bei.
  6. Verwenden Sie keine Antihistaminika bei den ersten Anzeichen der Krankheit. Nahrungsmittelallergien werden mit einer Diät behandelt, wobei Produkte aus der Risikogruppe ausgeschlossen sind. Wenn Sie auf Medikamente reagieren, genügt es, das Medikament abzubrechen oder zu wechseln. Bei Ausschlag ist es besser, topische Medikamente zu verwenden. Antihistaminika werden bei schweren Erkrankungen eingesetzt und sollten von einem erfahrenen Arzt verordnet werden.
  7. Sie können das Kind nicht überfüttern und zwingen, es mit Gewalt zu essen. Dies ist eine häufige Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Babys.
  8. Mehr als 95% der Kinder entwachsen die Krankheit, die Allergie verschwindet mit der Zeit.
  9. Der beste Weg, die Krankheit zu bekämpfen, ist den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Es ist unmöglich, einen solchen Kontakt vollständig auszuschließen, die Eltern müssen das Risiko ihres Auftretens verringern. Sie können beispielsweise Teppiche und Plüschtiere entfernen, gereinigtes Wasser verwenden, hypoallergene Kinderreinigungsmittel zum Waschen und Kinderpflegen usw.
  10. Überwachen Sie ständig den Zustand des Kindes, konsultieren Sie unverzüglich einen Arzt und behandeln Sie es nicht selbst.

WICHTIG! * Wenn Sie Materialien des Artikels kopieren, geben Sie bitte den aktiven Link zur Quelle an: https://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/temperatura_pri_allergii_u_detej.html

Wenn Ihnen der Artikel gefällt - wie und hinterlassen Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns wichtig!

http://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/temperatura_pri_allergii_u_detej.html

Wie sind Allergien und Fieber?

Eine allergische Reaktion ist die Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Fremdkomponenten, die fälschlicherweise als gefährlich empfunden werden. Manchmal sind dies die harmlosesten Substanzen: natürliche Pigmente, Wollpartikel usw. Klassische Manifestationen des allergischen Prozesses bedeuten keinen Anstieg der Körpertemperatur. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Allergien können Fieber verursachen. Nach verschiedenen Schätzungen schwankt die Häufigkeit dieses Phänomens zwischen 2 und 15%. Am häufigsten tritt das Symptom bei Patienten in heißen Regionen auf. Dies liegt offensichtlich an der Stärke der Immunreaktion des Körpers.

Die Temperatur während einer Allergie steigt progressiv oder schnell an. Auch hier ist alles individuell. Es gibt ein paradoxes Schema: Je stärker das Immunsystem ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem atypischen Verlauf einer allergischen Reaktion kommt.

Können Allergien Fieber verursachen?

Ja, wie gesagt, das ist durchaus möglich. Es gab nicht genügend spezialisierte Studien zu diesem Punkt, es gibt wenig Material zum Studium und zum Verständnis der Mechanismen. Aufgrund dieser Tatsache können wir über solche Faktoren sprechen, die das Fieberrisiko vor dem Hintergrund der Immunreaktion erhöhen:

  • Das Vorhandensein einer chronisch infektiösen Entzündung im Körper. Von kariösen Zähnen bis zur Hepatitis befallene Leber. In einer solchen Situation ist eine Steigerung der Thermometerleistung das Ergebnis eines kombinierten Prozesses.
  • Akute entzündliche Erkrankung infektiösen Ursprungs: Tonsillitis, Laryngitis, Stomatitis sowie schwerere Pathologien.

Bei Allergien kann Fieber auftreten, und der Grund dafür ist die Überempfindlichkeit des Körpers. Das heißt, erhöhte Empfindlichkeit bei Einwirkung von äußeren Reizen. Normalerweise ist die Empfindlichkeitsschwelle ziemlich hoch. Nach dem Einfluss einiger nachteiliger Faktoren - sinkt. Unter ihnen:

  • Giftvergiftung. Drogen eingeschlossen. Vergiftung führt zu einem Zusammenbruch der normalen Funktion des Immunsystems. Mögliche spontane Blutdrucksprünge, Temperaturanzeigen. Die Allergenexposition ist ebenfalls merklich höher.
  • Tendenz zum anaphylaktischen Schock, schwere Immunreaktionen.
  • Merkmale des Immunsystems. Sie werden vererbt, weil sie zum Teil genetisch bedingt sind. Der Mensch ist kein leeres Blatt. Diese "Vinaigrette" stammt aus dem Material der Vorfahren, nach verschiedenen Schätzungen, bis zur siebten Generation. Wenn die Eltern ein ähnliches Problem hatten, manifestieren sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Kind.

Allergien können also von Fieber begleitet werden. Für die Entwicklung einer thermischen Reaktion sind jedoch bestimmte Körpermerkmale erforderlich.

Warum steigt die Temperatur bei Allergien?

Es gibt drei Gruppen von Faktoren, die das Problem verursachen. Ein Temperaturanstieg bei Allergien ist das Ergebnis der tatsächlichen immunologischen, biochemischen und physiologischen Reaktionen.

  1. Immunfaktor Wenn er mit einer Substanz konfrontiert wird, die aus Sicht des Organismus potenziell gefährlich ist, beginnt der Körper mit der Produktion von Immunglobulinen der Klasse E. Dieser Prozess wird von einer deutlichen Sensibilisierung (dh einer erhöhten Sensitivität) des Organismus begleitet. Sowohl die Immunantwort als auch Faktoren von Drittanbietern spielen eine Rolle.
  2. Histaminfreisetzung. Dies ist eine natürliche Folge der Zerstörung von Mastzell-Basophilen. Histamin gilt als Vermittler von Entzündungen. Wie bei jedem anderen entzündlichen Prozess wird dies von Fieber begleitet.
  3. Reduktion und Kontraktion kleiner peripherer Gefäße im ganzen Körper. Es führt zu einer Durchblutungsstörung. Daher der Zittern, das Gefühl von Kälte, Erfrieren, Zittern. Daraufhin wird das Wärmeproduktionszentrum aktiviert. Vor dem Hintergrund der normalen Körpertemperatur führt dies zu Überhitzung.

Das Verwässern dieser Faktoren ist nicht sinnvoll, auf jeden Fall sind alle drei vorhanden. Aber auch angesichts der Tatsache, dass Allergien Fieber verursachen können, ist die Leistung des Thermometers minimal. Niedriggradiges Fieber (von 37 bis 37,9 Grad) ist das wahrscheinlichste Ergebnis einer schweren Immunreaktion.

Thermometeranzeigen für Allergien

Die übliche Reaktion des Körpers auf ein Allergen ist juckende Haut, Rötung der Haut, Tränenfluss, Freisetzung von Schleim aus der Nase und Niesen. Dies ist eine klassische Situation: Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock treten seltener auf.

Erhöhte Körpertemperatur ist ein ungewöhnliches Symptom. Folgende Thermometeranzeigen sind möglich:

  • Allergie und Temperatur 37 - die wahrscheinlichste Option. Ein starker Patient zum Zeitpunkt der Reaktion wird eine solche unbedeutende Erwärmung des Körpers nicht einmal spüren.
  • Allergie und Temperatur - 38 - jüngere Patienten, von einem Monat bis zu einem Jahr, sind anfälliger für ein solches Szenario, da der Körper noch keine stereotypischen Reaktionen auf verschiedene Arten von Bedrohungen entwickelt hat. Die Immunität des Babys ist schwach und kann nicht angemessen auf äußere Faktoren reagieren. Mit dem weiteren Wachstum des Thermometers müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da tödliche Komplikationen möglich sind.
  • Indikatoren für ein Thermometer über 38. Dies ist ein atypischer Verlauf auch für die schwerste Immunreaktion. Am wahrscheinlichsten ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, ein gemischter Zustand tritt auf. Es ist unmöglich zu verstehen, wo Allergien enden und eine andere Pathologie beginnt.

Hohe Temperaturen für Allergien werden in höchstens 10% der Fälle festgestellt. Die meisten klinischen Situationen dieser Art treten bei Kindern auf. Die Allergietemperatur liegt bei Erwachsenen selten über 37-37,2 Grad Celsius. Der Nachweis des kausalen Zusammenhangs zwischen Fieber und Immunantwort ist nur unter "sterilen" Bedingungen möglich.

Wenn also Allergien Fieber sind, aber die Patienten dies selten spüren. Die charakteristischen Symptome des pathologischen Prozesses müssen zusätzlich beachtet werden:

  • Brennende, juckende Haut.
  • Zerreißen, Schmerzen in den Augen.
  • Die Schleimabgabe aus der Nase, Niesen.
  • Jucken im Hals, Ohren.
  • Dyspnoe, Würgen (in schwierigen klinischen Fällen).
  • Schwellung des Gesichts, der Hände, des Halses, der Beine.

Was ist die Temperatur von Allergien?

Diese Frage hat keine eindeutige Antwort. Thermometeranzeigen können einige Minuten bis zu mehreren Stunden dauern. Gleichzeitig besteht das Fieber nicht während der gesamten allergischen Reaktion. Das heißt, die Körpertemperatur sinkt und andere Anzeichen einer Allergie bleiben bestehen.

Bei Kindern sind schwerere klinische Optionen möglich, dies ist jedoch ein relativ seltener Fall.

Allergie und Temperatur eines Erwachsenen dauern maximal mehrere Stunden zusammen. Gleichzeitig kehren die Thermometeranzeigen zu normalen Markierungen zurück, bevor sich der Zustand des Patienten stabilisiert.

Wenn mindestens eines der folgenden Phänomene auftritt, müssen Sie einen Rettungsdienst rufen oder einen Allergologen-Immunologen, in extremen Fällen einen Stadtarzt oder Kinderarzt, kontaktieren:

  • Die Allergietemperatur sinkt nicht über 4 Stunden.
  • Thermometerindikatoren wachsen ohne ersichtlichen Grund, der Anstieg ist nicht auf die Handlungen des Patienten zurückzuführen.
  • Antipyretika sind unwirksam.
  • Der pathologische Prozess ist bei einem Kind bis zu einem Jahr vorhanden.

In einer solchen Situation sind tödliche Komplikationen möglich, obwohl ein solches Szenario unwahrscheinlich ist.

Temperaturablesungen

Die Temperatur für Allergien ist variabel. Allergiesymptome mit Temperatur hängen von der Form des pathologischen Prozesses und seiner Lokalisation ab. Wenn die Quecksilbersäule ansteigt, müssen die begleitenden Manifestationen bewertet und die Art der Hauptdiagnose bestimmt werden.

Rhinitis

Dies ist ein generischer Name für entzündliche Läsionen der Nebenhöhlen. Meistens (in 80% der Fälle) sind die Kieferhöhlen betroffen - dies ist die sogenannte Sinusitis. Etwas weniger - frontal (frontal). Die Entzündung wird begleitet von mildem subfebrilen Fieber (37 bis 37,5 Grad). Darüber hinaus gibt es solche Manifestationen:

  • Klarer oder eitriger Schleim aus der Nase.
  • Schmerz in den Nebenhöhlen.
  • Schnupfen, Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen.
  • Geruchs- oder Mattigkeitsverlust ist vorübergehend.

Die Temperatur bei allergischer Rhinitis ist minimal, tritt jedoch nicht von selbst auf. Die allergische Rhinitis geht mit einer Temperatur von etwa 37 Grad einher.

Husten

Dies ist keine Diagnose, sondern ein Symptom an sich, auch bei allergischen Reaktionen. Entwickelt auf dem Hintergrund von Bronchitis oder Asthma. Extrem selten führt dies zu einem Anstieg der Thermometerleistung. Wenn dieses Phänomen auftritt, liegt der Grenzwert bei 38 Grad Celsius. Begleitmanifestationen hängen von der Form der Erkrankung ab. Normalerweise ist alles auf das Auswurfhusten beschränkt.

Dermatitis

Allergien mit Temperatur treten auch auf, wenn die äußere Hautschicht, die Epidermis, betroffen ist. Vor dem Hintergrund des Immunprozesses ist eine Steigerung der Thermometerleistung ein äußerst seltenes Phänomen. Sie tritt entweder unter starker Beteiligung der Hautschichten oder aufgrund von Infektionsprozessen auf. Die maximal mögliche Stufe beträgt 38 Grad Celsius.

Nahrungsmittelallergien

Wieder keine Diagnose, sondern ein symptomatischer Komplex, der einer Tonsillitis oder einer Pharyngitis (Entzündung der Schleimhäute der Mandeln und des Rachens) entspricht. Die Temperatur der Halsallergie ist in etwa 7-9% der Fälle auf dem Hintergrund einer intensiven Immunreaktion mit vielen anderen Symptomen wie Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Durchfall und Bauchschmerzen selten. Bei Kindern kann eine klinische Version einer Nahrungsmittelallergie von Verdauungsstörungen begleitet sein und als Enterokolitis mit Anzeichen von Dysbakteriose verlaufen. In einer solchen Situation ist eine Zunahme der Markierungen auf dem Thermometer wahrscheinlich, aber nicht höher als 38 Grad. Allergien sind auch möglich.

Reaktion auf Insektenstiche

Der Hauptfaktor für die Entwicklung der Immunreaktion in einer solchen Situation ist die Wirkung von Insektengift auf den Körper. Viele Gifte dieser Art haben die Eigenschaften von Pyrogenen, dh feuerfördernden Substanzen. Die Bissen von Bienen, Wespen und Hummeln sind am häufigsten. Bisse von großen Spinnen sind in südlichen Breiten möglich.

Wenn die Temperatur mit einer Allergie gegen Insektenstiche steigt, wird ein Prozess dem anderen überlagert - eine allergische Reaktion auf die Temperatur. Sie können die charakteristischen Ausprägungen des Hauptprozesses beobachten:

  • Geschwollene Läsionsstelle
  • Rötung und Schwellung im Bereich des Bisses.
  • Lokale Erhöhung der Körpertemperatur.

Droge Antwort

Bei der Einnahme einiger Medikamente ist die Temperatur von Allergien gegen Drogen. In dieser Situation ist das Anheben des Thermometers auf 38 nicht die Grenze. Das Thermometer kann 39 Grad anzeigen. Dies ist eine der gefährlichsten Arten von Immunreaktionen. Es tritt außerdem häufig auf - etwa 20% der Reaktionen sind von Fieber begleitet. Der Grund dafür - die schnelle Aufnahme von Medikamenten durch den Körper, weil sie für ein schnelles Eindringen in den Blutkreislauf ausgelegt sind. Allergene kommen in einer solchen Situation in hohen Konzentrationen vor. Daher die intensive Reaktion der Immunität.

Die Beseitigung eines solchen Zustands sollte unter Verwendung von Zubereitungen mehrerer pharmazeutischer Gruppen und der Entgiftung komplex sein.

Serumkrankheit

Dies ist eine aktive Immunantwort auf die Einführung von Impfstoffen, Serum und anderen Komponenten. Fieber ist in einer solchen Situation eines der Hauptsymptome.

Anzeichen von Fieber und Serumallergien sind wie folgt:

  • Läsionen des Zentralnervensystems, Neuritis, Rückenläsionen.
  • Schwellung, Bildung von Infiltrat an der Injektionsstelle. Auch Rötung, Entzündung, Schmerzen unterschiedlicher Intensität.
  • Entzündung des Herzmuskels.
  • Lymphadenitis oder Entzündung der Lymphknoten auf regionaler Ebene.
  • Gelenkschmerzen, sekundäre Arthritis.
  • Schwellung der Atemwege (selten).
  • Art des Hautausschlagspunkts, Bildung von Papeln, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind, Vesikel.

Das Hauptkontingent der Patienten besteht aus Kindern bis zu 10 Jahren und Jugendlichen während der Wiederholungsimpfung. Dies sind auch Patienten mit genetischen, Autoimmunerkrankungen.

Die Thermometerindikatoren für die Serumkrankheit variieren stark. Die Obergrenze wird oft durch die Marke von 39,5 Grad bestimmt. Steigt von 38,1 Grad - die Basis für den Krankenhausaufenthalt. Insbesondere wenn wir davon ausgehen, dass die Serumkrankheit instabil und aggressiv ist und Komplikationen mit einem tödlichen Ausgang aus Sicht von mehreren Stunden oder Tagen mit sich bringt.

Andere

Es gibt andere klinische Varianten der Immunantwort, einschließlich Überempfindlichkeit gegen Sonnenlicht - die sogenannte Photodermatose. Es kommt häufig vor, wenn es mit Schweinskraut und anderen Pflanzen dieser Art in Kontakt kommt.

Was bedeutet niedrige Temperatur bei Allergien?

Diese Option ist noch gefährlicher als Hitze. Es wird das Ergebnis der Freisetzung von Histamin, der Expansion von peripheren Gefäßen, einem starken Blutdruckabfall. Wenn der Druck nachlässt, Zittern, kalter Schweiß, Atemnot, Bewusstseinsstörungen, dann ist es dringend notwendig, das Ärzteteam anzurufen. Dies sind Anzeichen für einen zunehmenden anaphylaktischen Schock. Darüber hinaus müssen Sie einen Krankenwagen mit der schnellen Entwicklung eines solchen Staates anrufen.

Reduzierte Allergietemperaturen liegen bei 35 Grad und sogar darunter. Dies ist die Rückseite der Immunantwort. Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses im Voraus vorherzusagen. Wahrscheinlich hohe Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen.

Verursacht das Fieber Allergien?

Bei Allergien kann die Temperatur in wenigen Minuten oder Stunden ansteigen. Im letzteren Fall kann die Zeit mehr helfen. Welche Medikamente zu verwenden?

Mit einem Anstieg von mehr als 38,1 Grad müssen Sie die Hitze herunterdrücken. Allergie in Form von Temperatur wird durch einen Komplex von Medikamenten gestoppt:

  1. Antipyretikum auf der Basis von Ibuprofen, weniger Paracetamol. Nurofen, Ibuprofen ist für Kinder geeignet - in Form einer Suspension (Panadol, Nurofen).
  2. Antihistamin Dies ist die Hauptgruppe der Fonds. Wenden Sie Antihistaminika der ersten Generation (Suprastin, Tavegil, Pipolfen, Diazolin) an, das dritte in milden Fällen (Medikamente auf Tsetrin-Basis). Die zweite Generation wird aufgrund der Wahrscheinlichkeit von Herzkomplikationen nicht empfohlen.

Bei einem Koinfektions- und Entzündungsprozess wird es auch mit entzündungshemmenden nichtsteroidalen Ursprungs, Antibiotika, antiviralen oder antimykotischen Arzneimitteln behandelt.

Ist eine Fieberallergie möglich?

Es kann keine Immunreaktion auf das Phänomen der Erhöhung der Thermometerleistung geben. Allergie gegen Körpertemperatur entwickelt sich nicht. Aber auf Bakteriengifte, auf Pyrogene, die Fieber verursachen - ist durchaus möglich. Das Schema der Erste Hilfe und Therapie ist in diesem Fall dasselbe. Gleichzeitig werden Fieber, die Freisetzung von Histamin und seine Wirkung auf die Körperzellen und -gewebe beseitigt. Auch Entgiftung durchgeführt, Unterdrückung der Aktivität von Viren, Bakterien oder Pilzen, Stimulation des Immunsystems.

Eine gemischte Pathologie, bei der die Immunantwort dem Infektionsprozess überlagert wird, ist hinsichtlich der Heilung am schwierigsten. Bei jüngeren Patienten ist ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Fazit

Fälle, in denen die Temperatur mit Allergien ansteigt, sind ziemlich selten. Abgesehen von der Serumkrankheit und der Immunreaktion auf den Einsatz von Medikamenten ist ihre Wahrscheinlichkeit gering. Sie können das Risiko reduzieren, indem Sie den Sensibilisierungsgrad (Sensibilisierungsgrad) Ihres eigenen Körpers ermitteln, indem Sie allergische Tests durchführen. Die Behandlung sollte unter der Aufsicht eines Immunologen, Allergologen, Therapeuten oder Kinderarztes durchgeführt werden.

Autor des Artikels: Artem Shimansky, praktizierender Arzt. Er absolvierte die Saratov Medical University. Seit 2008 praktiziert sie in Wroclaw (Polen). Spezialisierung: Urologe-Androloge.

http://temperaturka.com/bolezni/temperatura-pri-allergii

Können Allergien bei einem Kind Fieber verursachen?

Die Temperatur, die manchmal bei Allergikern auftritt, ist ein nicht standardmäßiges Phänomen, das mehrdeutige Reaktionen bei Ärzten hervorruft. Einige glauben, dass die Temperatur während einer allergischen Reaktion nicht steigt, während andere normal sind. Kann eine Temperaturallergie bei einem Kind oder einem Erwachsenen als Norm angesehen werden und warum geschieht dies?

Wann und wie ist die Temperatur durch Allergien verursacht?

Allergie, Fieber und Husten können leicht mit einer Erkältung oder einem Virus verwechselt werden, tatsächlich treten diese Symptome jedoch manchmal bei allergischen Reaktionen auf. Die stark erhöhte Temperatur bei Allergien kann auf die Einnahme bestimmter Medikamente zurückzuführen sein. Außerdem kommt es zu Juckreiz an den Schleimhäuten und der Epidermis sowie zu einer Vergiftung des Organismus.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Lebensmittelallergien können variiert werden. Manchmal geht es mit akuten Schmerzen im Magen und Fieber einher. Allergien können bei Fieber und anderen Symptomen auftreten, wenn Impfstoffe, Seren oder Plasma in den Körper eingebracht werden. Ärzte nennen diese Reaktion Serumkrankheit. In diesem Fall kann die Temperatur sehr stark ansteigen, daher ist ein Arztbesuch unmöglich.

Allergien können Fieber und andere unangenehme Symptome von Insektenstichen verursachen. Rötung und Schwellung treten im betroffenen Bereich auf, der Druck nimmt zu und sogar Lungenödem kann auftreten.

Temperatur bei Allergien im Kindesalter

Können Allergien bei Kindern oder Kleinkindern die Temperatur erhöhen? Leider sind allergische Reaktionen bei Kindern aufgrund unzureichender Immunität immer stärker ausgeprägt. Die Situation wird durch erbliche Faktoren und einige zusätzliche Gründe verschärft.

Bei Kindern steigt die Temperatur für Allergien in den schwierigsten Fällen. Wenn zum Beispiel ein Hautausschlag längere Zeit nicht verschwindet und sich Entzündungsherde an der Stelle des Ausschlags bilden, kann die Temperatur zusätzlich ansteigen. Es ist das Ergebnis einer Entzündung, nicht der Allergie. In diesem Fall müssen Sie die Symptome der Reaktion schnell beseitigen, indem Sie einen Arzt aufsuchen. Geben Sie dem Kind ohne ärztlichen Termin weder fiebersenkende noch entzündungshemmende Medikamente.

Wie hoch kann die Temperatur steigen?

Können Allergien eine Temperatur von 39 verursachen oder steigen sie auf weniger als 37 bis 38 Grad? In der Tat hängt alles davon ab, welches Allergen die Reaktion des Körpers ausgelöst hat:

Allergietemperatur bei Kindern

In der Kindheit können Eltern häufig allergische Reaktionen auf verschiedene äußere Reize (Tierhaare, Pollen, Medikamente) feststellen. Bei jeder Form von Allergie, auch saisonal, können Kinder eine hohe Körpertemperatur haben. Obwohl der Temperaturanstieg keine allergische Standardreaktion ist, erfolgt dies als Reaktion des Immunsystems auf Umweltfaktoren.

Meistens kann die Temperatur jedoch nicht aufgrund einer Allergie im Kind steigen, wie es auf den ersten Blick scheinen mag, sondern aufgrund von Begleiterkrankungen (z. B. ARVI, Erkrankungen der oberen Atemwege). Nur wenn diese Krankheit selbst von den Eltern nicht erkannt wird, können Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten.

Können Allergien Fieber verursachen?

Allergische Reaktionen können in folgenden Fällen zum Anstieg der Körpertemperatur eines Kindes beitragen:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Intoleranz gegenüber einigen Drogenbestandteilen;
  • allergisch gegen Tierfell, Pollen oder Staub;
  • zuvor durchgeführte Impfprävention: Die Körpertemperatur überschreitet selten die Schwelle von 38 Grad;
  • Insektenstiche können nicht nur hohes Fieber verursachen, sondern auch zu erhöhtem Druck und zur Entwicklung eines Lungenödems beitragen, das das Leben des Babys gefährden kann.

Wenn ein Kind allergische Reaktionen, wie Juckreiz, Hautausschlag, Durchfall, aber keine anderen Beschwerden hat, kann eine Erhöhung der Körpertemperatur eines der Symptome einer Erkältung oder Vergiftung sein.

Wie können Sie Ihrem Kind bei steigender Körpertemperatur helfen?

Wenn die Körpertemperatur des Kindes aufgrund allergischer Reaktionen erhöht ist, muss zunächst das irritierende Allergen entfernt werden, beispielsweise um den Gang zu verlassen, wenn das Kind anfängt zu niesen und zu husten, wenn Pollen überall fliegen. Oder nehmen Sie sich einen Moment Zeit für einen der Verwandten des Haustiers, wenn Sie vermuten, dass das Kind allergisch gegen Wolle ist.

Dann können Sie Ihrem Kind ein Antihistaminikum geben, beispielsweise Suprastin oder Claritin.

Ärzte empfehlen, die Temperatur erst dann zu senken, wenn sie über 38 Grad liegt. Um nicht auf Medikamente zurückzugreifen, erhält ein Kind Tee mit Himbeeren, Zitrone oder Milch mit Honig.

Trotz der Tatsache, dass eine Erhöhung der Körpertemperatur eines Kindes mit Allergien selten ist, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und raten, was diese Temperatur bei einem Baby verursacht. Um die wahre Ursache des Auftretens herauszufinden, müssen Sie sie einem Kinderarzt oder einem Spezialisten, einem Allergologen, zeigen.

Kann es bei Kindern und Erwachsenen Fieber bei Allergien geben?

Gibt es eine allergische Temperatur?

Ein Anstieg der Körpertemperatur deutet immer auf einen Entzündungsprozess im Körper hin, auch wenn dieser nur geringfügig ist. Je höher die Temperatur, desto aktiver ist die Bekämpfung des Körpers mit einem Virus oder einer Infektion.

Aber wenn es bei Allergien eine Temperatur gibt, können Allergien eine Temperatur ergeben - das ist eine zweideutige Frage, selbst Ärzte sind sich darüber nicht einig.

Normale Allergien sollten kein Fieber verursachen, wie die meisten Ärzte glauben, wenn katarrhalische Symptome und allergische Symptome auftreten, dann ist dies höchstwahrscheinlich eine banale Erkältung und der Beginn einer Virusinfektion.

Wann ist die Temperatur für Allergien möglich?

In letzter Zeit sind allergische Reaktionen bei den meisten Kindern sowie bei Erwachsenen so häufig geworden, dass die Temperatur eine allergische Reaktion begleiten kann, und die Ärzte nennen diese Reaktion eine atypische Allergie.

Bei Allergien der Atemwege sollte die Temperatur nicht ansteigen, und wenn die allergische Temperatur steigt, bedeutet dies, dass der Körper von einem begleitenden Entzündungsprozess begleitet wird, dessen Ursache und Erreger so schnell wie möglich ermittelt werden sollten.

Konsultieren Sie dazu einen Arzt: Kinderarzt oder Allgemeinarzt, Allergiker, Infektionskrankheiten. In welchen Fällen kann die Temperatur von Allergien sein:

Wenn Allergien durch Medikamente verursacht werden, sind in der Regel lebhafte Symptome wie schwere Vergiftung, Hautausschlag, Juckreiz der Haut und Schleimhäute begleitet und die Temperatur kann stark ansteigen.

  • Diagnose bei einem Physiologen

Konstantes niedriges Fieber (37,1-37,5) über mehrere Monate bei Kindern über 2 Jahren, begleitet von allergischen Manifestationen und geschwollenen Lymphknoten, sollte die Eltern alarmieren. In solchen Fällen sollten Sie einen TB-Spezialisten und einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren. Dies kann ein Zeichen tuberkulöser Intoxikationen oder anderer Infektionskrankheiten sein, die nur ein Fachmann bestimmen kann. Eine solche Temperatur bei einem Erwachsenen sowie vermehrtes Schwitzen (insbesondere nachts), trockener Husten und Schwäche ohne andere auffällige Symptome können auf Lungentuberkulose hinweisen.

Manchmal allergisch gegen Tierhaare, Pollinose - eine Allergie gegen Pollen, allergische Rhinitis, Dermatitis kann von geringem Fieber, Tränenfluss begleitet sein. Wenn die Einnahme von Antihistaminika die Temperatur wieder normalisiert, ist dies ein atypischer Verlauf einer allergischen Reaktion.

Bisse von Wespen, Bienen oder anderen Insekten können auch Fieber verursachen. Bei einer Allergie gegen Honig und allgemeiner Überempfindlichkeit kann eine sehr heftige Reaktion durch Bienenstiche auftreten: Neben der Temperatur gibt es Schwellungen, Schmerzen, Verbrennungen des Bisses und einen Anstieg oder Abfall des Blutdrucks, Schwellungen der Atemwege oder sogar Angioödem.

  • Unverträglichkeit von Blutbestandteilen - Während der Bluttransfusion kann es zu einem Temperaturanstieg kommen
  • Nahrungsmittelallergien

Ein sehr häufiges Vorkommen ist heute eine Nahrungsmittelallergie. Im weiteren Verlauf des Prozesses können neben Bauchschmerzen auch Kolikschmerzen im Darm, Erbrechen, Durchfall und hohes Fieber auftreten. Wenn Sie allergisch gegen ein Lebensmittelprodukt sind, können allgemeine allergische Reaktionen auftreten - juckende Haut, Urtikaria, Kopfschmerzen sowie hohes Fieber (39-40 Grad), Schüttelfrost, gefolgt von starkem Schwitzen, dies ist die sogenannte "allergische Toxämie". In solchen Fällen müssen Sie immer einen Krankenwagen rufen.

Kann es also Fieber bei Allergien geben? Ja, es kann, wenn es sich um eine akute Nahrungsmittelallergie handelt, wenn es sich um eine Allergie gegen Insektenstiche handelt, wenn es sich um eine Arzneimittelintoleranz handelt. Häufiger ist der Temperaturanstieg von Angioödem, Urtikaria oder Dermatitis begleitet. Ein leichter Temperaturanstieg nach Ausschluss des Allergens wird automatisch beseitigt und die Temperatur normalisiert sich wieder.

Wenn die Temperatur bei Kindern mit Allergien erhöht ist, ist es unbedingt erforderlich, die Ursache der Allergie und die dringende Linderung allergischer Symptome zu ermitteln. Wenn ein akuter allergischer Prozess auftritt, ist die Einnahme von Antihistaminika nicht immer wirksam, da das Kind eine sorgfältige Untersuchung und komplexe Therapie zur Beseitigung von Intoxikationen und allergischen Manifestationen benötigt.

Hat die Temperatur bei Allergien bei einem Kind?

In seltenen Fällen bei Kindern und noch seltener bei Erwachsenen besteht eine mit Allergien verbundene Temperatur. Es ist bekannt, dass allergische Reaktionen durch die Freisetzung großer Mengen biologisch aktiver Substanzen und in erster Linie - Histamin - als Reaktion auf die Aufnahme von Fremdsubstanzen hervorgerufen werden.

Der Inhalt

Was passiert im Körper mit Allergien?

In den meisten Fällen treten allergische Reaktionen vor dem Hintergrund eines vorherigen Treffens mit demselben Allergen auf, und es können sowohl lokale als auch allgemeine Reaktionen auftreten. Lokale Reaktionen sind verschiedene Arten von Hautausschlag, entzündliche Reaktionen der Schleimhäute der Atemwege, die Bindehaut der Augen und manchmal auch die Gelenke.

Neben lokalen gibt es aber auch allgemeine Reaktionen, die durch die Bildung einer großen Anzahl von Immunkomplexen, die aus einem Allergen und einem E-Klasse-Antikörper bestehen, im Blut gebildet werden: Je mehr solcher Immunkomplexe, desto stärker diese Reaktion, desto wahrscheinlicher sind atypische Symptome.

Gibt es also Fieber bei Allergien? Ja, die hohe Temperatur bei Allergien kann das Ergebnis einer intensiven allgemeinen Reaktion auf ein Allergen sein, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge Histamin und anderer biologisch aktiver Substanzen.

Welche Arten von Allergien haben am häufigsten Fieber?

Nach den Beobachtungen von Ärzten tritt die Temperatur am häufigsten bei den folgenden Arten von allergischen Reaktionen auf.

  1. Drogenallergien - Überempfindlichkeit gegen eine Vielzahl von Medikamenten, die sich durch hohe, bis zu 39 Grad oder mehr, Fieber und andere Symptome äußern: Hautausschlag, Juckreiz, Anzeichen allgemeiner Selbstvergiftung des Körpers.
  2. Serumallergie - eine Allergie gegen Impfstoffe und medizinische Seren, die sich nicht nur durch die Temperatur, sondern auch durch andere schwere Symptome manifestieren kann.
  3. Allergie gegen die Bisse von giftigen Insekten der Hymenoptera (Bienen, Wespen, Hornissen usw.).

Weniger häufig tritt die Allergietemperatur auf, wenn eine Überempfindlichkeit gegen allergene Nahrungsmittel, Pollen und Staub sowie Tierhaare auftritt.

Was unterscheidet die Temperatur bei Allergien

Häufig ist die Temperatur einer Allergie bei einem Kind nicht ein Symptom der Allergie selbst, sondern des begleitenden infektiös-allergischen Prozesses - akut oder chronisch. Selbst wenn zum Zeitpunkt der Temperatur keine Anzeichen einer Infektion auftreten, kann dies darauf hindeuten, dass sich der Körper des Kindes in der Prodromalperiode befindet - in der Zeit vor der Erkrankung.

Deshalb, wenn die Temperatur eines Kindes mit Allergien nicht zu voreiligen Schlüssen kommt. Es ist erforderlich, das Baby sorgfältig zu untersuchen und alle anderen Temperaturursachen zu beseitigen. Wenn andere Krankheiten gefunden werden, ist es notwendig, die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Wann kann man denken, dass der Temperaturanstieg bei einem Kind oder Erwachsenen auf Allergien zurückzuführen ist?

  1. Wenn genaue Informationen vorliegen, dass der Patient Kontakt mit der Substanz hatte, für die er zuvor eine erhöhte Empfindlichkeit festgestellt hatte.
  2. Wenn die Temperatur mit dem Kontakt des Patienten mit dem Allergen übereinstimmt oder zeitlich in Beziehung steht.
  3. Wenn neben Fieber noch andere Symptome einer allergischen Reaktion auf die Substanz auftreten: Hautausschlag, Angioödem, Anaphylaxie-Anzeichen usw. Je ausgeprägter andere Anzeichen einer Allergie sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Temperatur durch eine allergische Reaktion verursacht wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Temperatur nicht die einzige Manifestation einer allergischen Reaktion sein kann. Daher ist es wichtig, alle Beschwerden und Symptome zu bewerten, die den Patienten im Komplex stören.

Allergie-Temperaturbehandlung

Bei niedrigen Temperaturen von bis zu 37,5 bis 38,0 ° C müssen keine Medikamente eingenommen werden, die die Temperatur reduzieren. Dem Patienten wird die übliche Behandlung verschrieben: Antihistaminika, die den Fluss von Allergenen einschränken, den Körper reinigen.

Eine höhere und rasch ansteigende Temperatur, insbesondere nach Kontakt mit einem Allergen-, Wirkstoff- oder Hymenoptera-Gift, erfordert einen dringenden Appell an medizinische Hilfe. In diesen Fällen kann ein Temperaturanstieg auf eine lebensbedrohliche allergische Reaktion hindeuten, die sich zu schweren Manifestationen wie Angioödem (Angioödem) oder anaphylaktischem Schock entwickeln kann.

Quellen: http://womanadvice.ru/temperatura-pri-allergii-u-detey, http://zdravotvet.ru/mozhet-li-byt-temperatura-pri-allergii/, http://allergolife.ru/byvaet -li-temperatura-pri-allergii-u-rebenka /

Noch keine Kommentare

Gründe

Die Allergietemperatur bei Erwachsenen und Kindern kann durch die in der Tabelle angegebenen Faktoren ausgelöst werden:

Wie lässt sich feststellen, dass die Ursache von Fieber eine Allergie war?

Die Temperatur von Allergien bei Kindern und Erwachsenen unterscheidet sich praktisch nicht von einem Fieberzustand bei Erkältungen. Die Behandlung dieser Zustände kann jedoch nicht gleich sein, und wenn sie falsch ist, wird sie sicherlich das Wohlbefinden der Person beeinträchtigen. Daher muss der wahre Grund für die Temperaturerhöhung genau bestimmt werden.

Es sollte beachtet werden, dass sich eine allergische Reaktion schnell genug bildet - ihre Symptome können nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Die Kälte setzt allmählich ein, sie ist durch eine stufenweise Entwicklung gekennzeichnet und dauert im Durchschnitt mindestens 7 Tage.

Eigenschaften der Temperatur bei Kindern mit Allergien

Das Immunsystem des Kindes ist nicht so perfekt wie das eines Erwachsenen. Daher ist es viel schwieriger, äußeren pathogenen Faktoren, insbesondere allergischen Reizstoffen, widerstehen zu können. Aus diesem Grund sind allergische Reaktionen häufiger und akuter.

Eine Temperaturallergie ist für Kinder gefährlicher, da sie zu schweren Komplikationen führen kann. Daher ist es mit dem plötzlichen Auftreten von Fieber nach einer Impfung, einem Insektenstich oder einer Medikation nicht notwendig, mit medizinischer Hilfe zu zögern.

Was soll Erste Hilfe sein?

Ob eine Allergie zu einer Temperatur führen kann, ist nur eine außergewöhnliche Frage, bis die Allergiker sich selbst mit diesem Zustand konfrontiert sehen. Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, kann die Temperatur weiter ansteigen, was sich negativ auf das Wohlbefinden auswirkt. Um die Situation zu korrigieren, sollten Sie die folgenden Tipps verwenden, um die Hitze zu reduzieren.

  1. Vermeiden oder minimieren Sie den Kontakt mit einem störenden Faktor.
  2. Nehmen Sie ein Antihistaminikum ein, das Ihnen Ihr Arzt zuvor verschrieben hat. Wenn zuvor keine medizinische Behandlung durchgeführt wurde, können Suprastin, Zyrtec oder Loratadin in einer vom Alter empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Meistens beseitigt die Wirkung eines Antihistamins nicht nur die klinischen Manifestationen der Pathologie, sondern auch die Temperatur, die damit einhergeht.
  3. Wenn ein Insektenstich festgestellt wurde und eine allergische Reaktion fast unmittelbar auftrat, sollten Sie den Biss so schnell wie möglich mit fließendem Wasser spülen und mit einer antiallergischen Salbe behandeln. Dies hilft, lokale Entzündungen zu lindern.
  1. Um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, können Sie Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel usw.) einnehmen, die zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper beitragen. Auch zu diesem Zweck empfiehlt es sich, sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser in ausreichender Menge zu trinken.
  2. Wenn der Verdacht besteht, dass die Allergie durch das Medikament verursacht wird, muss die Anwendung zumindest für den nächsten Zeitraum abgelehnt werden. Es wird empfohlen, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, der ein Analogon dieses Arzneimittels auswählt und zusätzliche Ursachen beseitigt, die in der Zukunft zu einem Temperaturanstieg führen können.

Behandlung

Die Antwort auf die Frage - kann es bei Allergien zu Temperaturen kommen, und was sollte die Behandlung sein, sollten alle Allergien wissen. Wenn ein Erwachsener oder ein Kind Fieber hat und alle Anzeichen einer Allergie vorhanden sind, sollten Sie zuerst einen Facharzt aufsuchen. Die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig zu konsultieren, da eine weitere Erhöhung der Temperaturwerte nicht ausgeschlossen wird und Komplikationen nicht vermieden werden können.

Wenn die Temperatur innerhalb des subfebrilen Zustands bleibt oder leicht über 37 ° C liegt, ist keine Fiebermilch erforderlich. Wenn seine Werte die 38-Grad-Marke überschreiten und weiter wachsen, kann ein Medikament verabreicht werden, um das Fieber bis zur Ankunft des Arztes zu lindern. Dies kann Paracetamol, Nurofen usw. sein.

Um die Allergien zu bekämpfen, verschreiben Experten Antihistaminika. Ihre Wirkung besteht darin, eine biologisch aktive Substanz zu hemmen, die die Symptomatologie der Pathologie provoziert. Drogenallergien werden in drei Generationen angeboten. Dieser Fall erfordert den Einsatz von Medikamenten der ersten Generation, da sie stärker sind und eine schnelle Wirkung entfalten. Ihre Liste umfasst Fenkarol, Suprastin und andere.

Wenn die Haut zu gießen begann, werden bei der Behandlung von Hautausschlag bei Erwachsenen Hormonsalben (z. B. Hydrocortison usw.) bevorzugt. In der Kindheit ist es wünschenswert, nicht-hormonelle Mittel zu verwenden, zum Beispiel Panthenol, Bepanten usw.

Wir betonen noch einmal, dass jegliche Behandlung, einschließlich der Behandlung von Allergien, von einem Arzt verordnet wird.

Da die allergische Reaktion durch die Aktivität von Histamin verursacht wird, sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente die Antihistamingruppen, die die Bindung von Histamin an den H1-Rezeptor blockieren.

Loratadin (Claritin, Clargotil, Lotharen und andere Handelsnamen) wirkt schnell, und seine therapeutische Wirkung hält einen Tag an. Daher beträgt die Dosis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren einmal täglich 10 mg (dh eine Tablette), und Kindern, die jünger als dieses Alter sind und ein Gewicht von weniger als 30 kg haben, sollte eine halbe Tablette pro Tag gegeben werden. Ein Kind bis zwei Jahre ist es besser, das Medikament in Form eines Sirups zu verabreichen.

Zu den Nebenwirkungen zählen ein trockener Mund und in seltenen Fällen Erbrechen. Die Anwendung von Antihistaminika bei Schwangeren ist unerwünscht und im ersten Trimester kontraindiziert.

Hifenadin (Fenkrol) in Tabletten von 25 mg pro Erwachsener wird dreimal täglich ein bis zwei Tabletten verordnet; Kinder über 12 Jahre alt - eine Tablette bis zu dreimal täglich; Kinder zwischen 7 und 12 Jahren - eine halbe Tablette, 3-7 Jahre - 20 mg pro Tag (in zwei Dosen aufgeteilt). Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind mit Loratadin identisch.

Cetirizin (Cetrin, Zyrtec) ist in Tabletten (je 10 mg) für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren erhältlich. Sie können einmal täglich eine Tablette oder zweimal täglich ½ Tablette (im Abstand von 8-9 Stunden) einnehmen. Für Kinder von 2-6 Jahren gibt es Tropfen, die einmal täglich genommen werden (10 Tropfen). Neben Trockenheit im Mund können Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhter Schläfrigkeit oder Erregbarkeit auftreten. Neben der Schwangerschaft ist die Liste der Kontraindikationen von Cetirizin die Niereninsuffizienz.

Levocetirizin (Glentset, Tsetrilev, Aleron) - 10 mg Tabletten - genau wie Loratadin - sollten einmal täglich (eine Tablette) eingenommen werden. Dieses Arzneimittel wird Kindern unter sechs Jahren nicht verschrieben, mit Nierenproblemen und während der Schwangerschaft und Stillzeit des Kindes. Die Verwendung dieses Medikaments kann zu Übelkeit und Erbrechen, trockenem Mund und juckender Haut, erhöhtem Appetit und Bauchschmerzen führen.

In Fällen, in denen eine infektiöse Entzündung diagnostiziert wird (die bei Allergikern zu einem Temperaturanstieg führt), wird die Behandlung vom zuständigen Facharzt mit der Benennung der erforderlichen Arzneimittel durchgeführt.

Hat die Temperatur bei Allergien bei einem Kind?

In seltenen Fällen bei Kindern und noch seltener bei Erwachsenen besteht eine mit Allergien verbundene Temperatur. Es ist bekannt, dass allergische Reaktionen durch die Freisetzung großer Mengen biologisch aktiver Substanzen und in erster Linie - Histamin - als Reaktion auf die Aufnahme von Fremdsubstanzen hervorgerufen werden.

Der Inhalt

Was passiert im Körper mit Allergien?

In den meisten Fällen treten allergische Reaktionen vor dem Hintergrund eines vorherigen Treffens mit demselben Allergen auf, und es können sowohl lokale als auch allgemeine Reaktionen auftreten. Lokale Reaktionen sind verschiedene Arten von Hautausschlag, entzündliche Reaktionen der Schleimhäute der Atemwege, die Bindehaut der Augen und manchmal auch die Gelenke.

Neben lokalen gibt es aber auch allgemeine Reaktionen, die durch die Bildung einer großen Anzahl von Immunkomplexen, die aus einem Allergen und einem E-Klasse-Antikörper bestehen, im Blut gebildet werden: Je mehr solcher Immunkomplexe, desto stärker diese Reaktion, desto wahrscheinlicher sind atypische Symptome.

Gibt es also Fieber bei Allergien? Ja, die hohe Temperatur bei Allergien kann das Ergebnis einer intensiven allgemeinen Reaktion auf ein Allergen sein, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge Histamin und anderer biologisch aktiver Substanzen.

Welche Arten von Allergien haben am häufigsten Fieber?

Nach den Beobachtungen von Ärzten tritt die Temperatur am häufigsten bei den folgenden Arten von allergischen Reaktionen auf.

  1. Drogenallergien - Überempfindlichkeit gegen eine Vielzahl von Medikamenten, die sich durch hohe, bis zu 39 Grad oder mehr, Fieber und andere Symptome äußern: Hautausschlag, Juckreiz, Anzeichen allgemeiner Selbstvergiftung des Körpers.
  2. Serumallergie - eine Allergie gegen Impfstoffe und medizinische Seren, die sich nicht nur durch die Temperatur, sondern auch durch andere schwere Symptome manifestieren kann.
  3. Allergie gegen die Bisse von giftigen Insekten der Hymenoptera (Bienen, Wespen, Hornissen usw.).

Weniger häufig tritt die Allergietemperatur auf, wenn eine Überempfindlichkeit gegen allergene Nahrungsmittel, Pollen und Staub sowie Tierhaare auftritt.

Was unterscheidet die Temperatur bei Allergien

Häufig ist die Temperatur einer Allergie bei einem Kind nicht ein Symptom der Allergie selbst, sondern des begleitenden infektiös-allergischen Prozesses - akut oder chronisch. Selbst wenn zum Zeitpunkt der Temperatur keine Anzeichen einer Infektion auftreten, kann dies darauf hindeuten, dass sich der Körper des Kindes in der Prodromalperiode befindet - in der Zeit vor der Erkrankung.

Deshalb, wenn die Temperatur eines Kindes mit Allergien nicht zu voreiligen Schlüssen kommt. Es ist erforderlich, das Baby sorgfältig zu untersuchen und alle anderen Temperaturursachen zu beseitigen. Wenn andere Krankheiten gefunden werden, ist es notwendig, die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Wann kann man denken, dass der Temperaturanstieg bei einem Kind oder Erwachsenen auf Allergien zurückzuführen ist?

  1. Wenn genaue Informationen vorliegen, dass der Patient Kontakt mit der Substanz hatte, für die er zuvor eine erhöhte Empfindlichkeit festgestellt hatte.
  2. Wenn die Temperatur mit dem Kontakt des Patienten mit dem Allergen übereinstimmt oder zeitlich in Beziehung steht.
  3. Wenn neben Fieber noch andere Symptome einer allergischen Reaktion auf die Substanz auftreten: Hautausschlag, Angioödem, Anaphylaxie-Anzeichen usw. Je ausgeprägter andere Anzeichen einer Allergie sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Temperatur durch eine allergische Reaktion verursacht wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Temperatur nicht die einzige Manifestation einer allergischen Reaktion sein kann. Daher ist es wichtig, alle Beschwerden und Symptome zu bewerten, die den Patienten im Komplex stören.

Allergie-Temperaturbehandlung

Bei niedrigen Temperaturen von bis zu 37,5 bis 38,0 ° C müssen keine Medikamente eingenommen werden, die die Temperatur reduzieren. Dem Patienten wird die übliche Behandlung verschrieben: Antihistaminika, die den Fluss von Allergenen einschränken, den Körper reinigen.

Eine höhere und rasch ansteigende Temperatur, insbesondere nach Kontakt mit einem Allergen-, Wirkstoff- oder Hymenoptera-Gift, erfordert einen dringenden Appell an medizinische Hilfe. In diesen Fällen kann ein Temperaturanstieg auf eine lebensbedrohliche allergische Reaktion hindeuten, die sich zu schweren Manifestationen wie Angioödem (Angioödem) oder anaphylaktischem Schock entwickeln kann.

Kann es Fieber mit Allergien geben?

Auf jeden Fall die Frage "Kann es eine Temperatur mit Allergien geben" beantworten, können nicht einmal Allergiker, jeder Fall erfordert eine sorgfältige Untersuchung. Eine erhöhte Körpertemperatur bei Allergien ist ein eher seltenes Phänomen. Dies schließt jedoch die Temperaturwahrscheinlichkeit bei einigen Allergien nicht aus.
Meist wird eine erhöhte Körpertemperatur bei atypischen Allergien beobachtet. Die Symptome ähneln in etwa der Manifestation einer Virusinfektion. Daher ist es manchmal schwierig zu bestimmen, welche Krankheit den Temperaturanstieg verursacht hat.
Die Temperatur einer Allergie kann nicht durch das Eindringen des Allergens in das Blut steigen, sondern durch die Reaktionen, die danach auftreten. Wenn sich zum Beispiel eine Allergie als starker Hautausschlag manifestiert, kann es an manchen Stellen zu einer großen Menge davon kommen und es entsteht ein entzündeter Herd, der zu einer leichten Temperaturerhöhung führen kann.
Kann es bei Allergien zu hohem Fieber kommen?
Bei Medikamentenallergien kann ein Anstieg der Körpertemperatur auf hohe Werte beobachtet werden. Dies wird normalerweise durch die Verwendung von Medikamenten vorangetrieben, die eine Reaktion auslösen, das Auftreten von Juckreiz, Hautausschlag. Vergiftungszeichen können auftreten - Übelkeit, Erbrechen, Frustration. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und Ihren Ärzten mitteilen, welche Arzneimittel Sie in welcher Dosierung angewendet haben.
Bei Serumallergien ist ein Temperaturanstieg möglich. Manchmal reagiert der Körper auf die Substanzen, aus denen die Impfstoffe bestehen. Die Temperatur kann niedrig sein, es können jedoch schwerere Ausprägungen von Allergien auftreten. Dies ist eine der gefährlichsten Auswirkungen von Allergien. Daher empfehlen die Ärzte in der letzten Zeit sehr oft, Antihistaminika während der Impfung zu Hause zu haben.
Bei Allergien gegen Bienen, Wespen, Hornissen und andere giftige Insekten kann es zu einem Temperaturanstieg kommen. Wenn Sie über die Reaktion auf die Bisse dieser Insekten Bescheid wissen und die Temperatur abrupt ansteigt, sollten Sie eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen. Die Allergie gegen Insektenstiche entwickelt sich schnell und kann zu tödlichen Zuständen führen - anaphylaktischer Schock, Angioödem.
Ein leichter Temperaturanstieg kann auf Allergien gegen Hausstaub, Tierhaare und Pollinose zurückzuführen sein. Dies ist auf die Schwellung der Schleimhäute und den Entzündungsprozess in ihnen zurückzuführen. Typischerweise überschreitet diese Temperatur nicht 38 Grad und geht ohne viel Behandlung zusammen mit den Symptomen von Allergien.

Kann es bei Kindern Fieber bei Allergien geben?

Bei Kindern können allergische Reaktionen aufgrund von Unvollkommenheiten des Immunsystems heller und stärker wirken. Der schnelle Temperaturanstieg ist für sie gefährlicher als für Erwachsene. Daher sollten Sie bei einer starken Erhöhung der Körpertemperatur nach der Impfung, einer Hornisse oder eines Bienenbisses nach Einnahme des Arzneimittels sofort Maßnahmen ergreifen - dem Kind den Arzt zeigen, den Rettungswagen rufen.
Allergietemperaturen können aufgrund schwerer Allergien ansteigen. Zum Beispiel erholt sich die empfindliche dünne Haut des Babys nach Verletzungen schlimmer. Wenn die Symptome von Allergien langsam verschwinden, kann es zu Entzündungen am Eruptionsort kommen. Wenn es viele von ihnen gibt und deren Fläche von Bedeutung ist, kann die Körpertemperatur erhöht werden. Dies ist nicht die Temperatur von Allergien, es ist die Temperatur des Entzündungsprozesses, die durch Allergien verursacht wird.

Was tun, wenn es die Temperatur von Allergien sein kann?

Wenn es sich um eine Arzneimittelallergie handelt, nehmen Sie auf keinen Fall andere Medikamente ein, um die Erkrankung zu lindern. Wenn die Temperatur unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels, nach Impfung oder Insektenstichen abrupt ansteigt, ist es dringend erforderlich, einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.
In allen anderen Fällen, wenn die Temperatur 38 Grad nicht überschreitet, sollten Sie mehr Wasser trinken (nicht Saft, Tee, Milch, und zwar reines Wasser), von Ihrem Arzt verschriebene Allergiemedikamente einnehmen, eine Diät einhalten.

Wie lässt sich feststellen - kann es bei Allergien eine Temperatur geben oder ist es etwas anderes?

Allergiesymptome sind den Symptomen vieler Erkältungen und Viruserkrankungen sehr ähnlich. Und wenn Virusinfektionen in der Regel von hohem Fieber begleitet werden, sind andere Krankheiten überhaupt nicht notwendig. Um herauszufinden, warum die Temperatur gestiegen ist, stellen Sie sich folgende Fragen:

  1. Wie lange hat die Temperatur begonnen? Welche?
  2. Tut dein Hals weh?
  3. Kratzen Ihre Augen, Nase? Niest du?
  4. Gibt es Husten?
  5. Haben Sie Druck in den Nebenhöhlen, Druck auf die Augen, "gusseisernen Kopf"?
  6. Ist dir schwindelig? Kopfschmerzen?

Wie oft treten diese Symptome auf und wie lange dauern sie an? Nach was erscheinen sie?
Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen und Ihrem Arzt, genau zu bestimmen, warum Sie eine hohe Körpertemperatur haben. Könnte dies die Temperatur für Allergien sein? Ist es wirklich eine Allergie oder eine Krankheit mit ähnlichen Symptomen - Rhinitis, Sinusitis, akute Atemwegserkrankung? Wenn der Juckreiz in der Nase und in den Augen innerhalb weniger Tage verschwindet oder wenn Sie an einen anderen Ort umziehen, ist dies eine Allergie. Wenn die Erholung nach 7 bis 10 Tagen erfolgt, ist es höchstwahrscheinlich eine Erkältung.
In jedem Fall sollten Sie einen Allergologen um Rat fragen, um keine Teeblätter lesen zu können.

Allergietemperatur: Was bedeutet ein hoher Grad und wie bekämpft man ihn?

Text: Olga Kim

Die Temperatur von Allergien verursacht eine mehrdeutige Reaktion von Ärzten, da bekannt ist, dass es bei normaler Allergie keine Temperatur geben sollte. In anderen Fällen gibt es zwei Erklärungsmöglichkeiten: Entweder haben Sie eine banale Erkältung oder eine atypische Allergie. In beiden Fällen sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen.

Die Allergietemperatur ist ein äußerst seltenes Symptom. noch

Allergietemperatur: wann und was ist die Ursache?

Die Erhöhung der Temperatur von Allergien kann leicht mit einer Virusinfektion oder einer banalen Erkältung verwechselt werden. Das Fehlen der Temperatur ist jedoch hauptsächlich für eine Atemwegsallergie charakteristisch. In welchen Fällen ist eine hohe Temperatur für Allergien möglich?

  • Bei einer Arzneimittelallergie kommt es beispielsweise zu einem starken Temperaturanstieg, der durch Intoxikationen, Juckreiz der Schleimhäute und Haut erschwert wird.
  • Nahrungsmittelallergien wiederum können auf ganz unterschiedliche Weise ausgedrückt werden. In einigen Fällen erinnert das "allergische Bild" an die Symptome akuter Bauchschmerzen bei hohen Temperaturen.
  • Mit der Einführung von Fremdprotein, Impfstoff, Serum, Plasma kann die Temperatur auch bei Allergien beobachtet werden. Diese Reaktion wird als Serumkrankheit bezeichnet. Und schon bei der ersten der vier Allergiestufen herrschen Temperaturen von bis zu 38 Grad. Das letzte anaphylaktische Stadium kann tödlich enden.
  • Bei Allergien gegen Pollen oder Tierhaare und bei allergischer Dermatose werden häufig milde Temperaturen beobachtet, zusammen mit einer laufenden Nase, Hautentzündungen und Tränenfluss.
  • Allergien gegen Insektenstiche können auch Fieber verursachen. Es ist in der Regel von Schwellung und Rötung begleitet und kann auch den Druck erhöhen und Lungenödem verursachen.

Allergietemperatur: Wie gehe ich damit um?

Die Ärzte sagen, dass Temperaturen, die nicht nur durch allergische Reaktionen hervorgerufen werden, nicht unter 38 Grad auf die Messlatte heruntergeschossen werden dürfen. In anderen Fällen ist es am besten, unbedingt zum Arzt zu gehen, da die Allergietemperatur durch ein Virus verursacht werden kann und Sie wissen müssen, wie Sie es behandeln.

In anderen Fällen helfen herkömmliche Allergiemedikamente: Suprastin, Claritin und andere. Corticosteroide lindern Entzündungsreaktionen im Körper bei Allergien. Ihnen wird geraten, es auch dann zu nehmen, wenn die Symptome der Allergie selbst abnehmen. Es ist jedoch eine Warnung, dass Steroid-Medikamente Nebenwirkungen haben: Gewichtszunahme und erhöhten Druck.

Wenn die Temperatur von Allergien durch Medikamente verursacht wird, ist die Verwendung von Medikamenten gefährlich. Sie können die Reaktion verschlimmern. Sie sollten auch keine heißen Bäder und Schleifen verwenden, sie helfen nur bei den ersten Symptomen und nicht bei Allergien, sondern bei Erkältungen.

Der harmloseste Weg, die Temperatur zu senken, ist vielleicht ein reichhaltiges Getränk (Tee mit Zitrone und Himbeere, Milch mit Honig). Aber auch bei einem dieser Produkte können Nahrungsmittelallergien hervorgerufen werden. Seid vorsichtig!

Wie Sie wissen, ist die Temperatur bei Allergien kein allgemeines Symptom. Entweder wird die allergische Reaktion durch ein Virus verschlimmert oder sie nimmt einen besonderen Charakter an. Bevor Sie die Temperatur senken, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden.

http://allergiya5.ru/lechenie/mozhet-li-allergiya-vyzvat-temperaturu-u-rebenka.html
Weitere Artikel Über Allergene