Merkmale der weinenden Dermatitis bei Kindern

Bei der Dermatitis handelt es sich in erster Linie um eine Entzündung der Haut, die durch chemische, biologische und physikalische Einwirkungen entsteht.

Ab dem Zeitpunkt der Geburt hat die Haut die Funktion, den Körper vor negativen Umweltfaktoren zu schützen. Manchmal kann sie jedoch versagen und das Ziel nicht erreichen, wonach diese Pathologie auftritt.

Eine Vielzahl von dieser Krankheit ist Dermatitis durchsickern, weil Knistern die Ausscheidungen von Ichor sind.

Gründe

Die Ursachen dieser Krankheit sind wie folgt:

  • erbliche Veranlagung;
  • Exposition gegenüber Chemikalien auf der Haut;
  • Darmerkrankungen und Dysbiose
  • häufiger Konsum von Drogen durch die Mutter während der Schwangerschaft;
  • unsachgemäße Ernährung der Mutter beim Füttern des Kindes, Verzehr von Schokolade und Zitrusfrüchten;
  • künstliche Fütterung des Kindes mit Milchmischungen;
  • unangemessene Hygiene für die Hautpflege von Kindern, insbesondere ab dem Zeitpunkt der Geburt.

Sorten

Es gibt folgende Typen:

  1. Kontakt Die Haut des Kindes ist weicher als die eines Erwachsenen. Daher treten Entzündungen bei Kontakt mit Reizstoffen viel schneller auf. Ein Beispiel hierfür ist der Hautkontakt mit Chemikalien wie Waschpulver, Cremes und Shampoos. Nicht weniger manifestierte Pathologie und Reibung der Haut mit Kleidung, wenn sie aus minderwertigen Materialien und Kunststoffen hergestellt wird. Die Kontaktansicht kann auch aus dem Urin oder Schweiß erscheinen.
  2. Allergisch. Anders als beim Kontakttyp manifestieren sich allergische Reaktionen als Folge allergischer Reaktionen des Körpers. Durch den Verzehr von Nahrungsmitteln erhalten Kinder sowohl Nährstoffe als auch Substanzen, die vom Körper schlecht aufgenommen werden, wodurch eine allergische Reaktion hervorgerufen wird, die sich in Form von Hautentzündungen äußern kann.

In der Medizin ist Allergie die Reaktion des Körpers auf einen Fremdstoff, Eiweiß. Die Immunität ist so angeordnet, dass, wenn ein Fremdprotein im Körper erscheint, der Körper beginnt, Antikörper zu produzieren, das heißt Schutz.

Und die Wechselwirkung von Fremdprotein mit Antikörpern und verursacht eine allergische Reaktion, die auf der Haut auftritt.

Symptome

Bevor die Symptome dieser Pathologie beschrieben werden, ist es erwähnenswert, dass es zwei Stufen gibt:

  1. Das erste Stadium ist ein Säugling, die Krankheit manifestiert sich bereits vor dem dritten Lebensjahr. Meist treten Symptome im Gesicht auf, in seltenen Fällen an anderen Stellen der Haut. Auf dem Boden bildet sich eine trockene Haut, es bildet sich eine Kruste und kleine Risse mit weinenden Sekreten.
  2. Die zweite Stufe ist ein Kind. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen tritt Dermatitis auch an den Handflächen und am Hals auf.

Die Hauptsymptome einer Dermatitis:

  1. Rötungen bilden sich auf der Haut;
  2. Schwellung der Gewebe;
  3. Peeling der Haut;
  4. und das alles wird von Verschmutzungen begleitet.

Diagnose

Wenn Sie über Diagnostik sprechen, sollten Sie nicht vergessen, einen auf Hautkrankheiten spezialisierten Arzt zu konsultieren, um die korrekte Diagnose zu bestimmen.

Denn Dermatitis kann mit anderen Hautkrankheiten verwechselt werden, was zu einer falschen Diagnose und anschließenden falschen Behandlung führt.

Die Diagnose wird bei Vorhandensein eines solchen Krankheitsbildes festgestellt:

  • das Auftreten von Rissen mit eitrigen Sekreten und Ichor;
  • wässrige Knötchen auf der Hautoberfläche;
  • Rötung und Hautausschlag;
  • Peeling der Haut;
  • Akne mit eitriger Flüssigkeit.

Zur Bestimmung der richtigen Diagnose können auch Hautproben zur Analyse entnommen werden.

Behandlungsmethoden für weinende Dermatitis bei Kindern

Am gebräuchlichsten ist die Behandlung von Dermatitis-Salben.

Es ist jedoch nicht notwendig, sich selbst zu behandeln und auf Anweisung der Menschen unabhängig Salbe für die Behandlung zu kaufen.

Wehende Dermatitis braucht eine kleine Menge Salbe. Salben sollten in kurzen Kursen angewendet werden, um die Geldmenge schrittweise zu reduzieren. Dies geschieht, um die Gewöhnung an das Medikament zu vermeiden.

Die häufigste ist Bepantensalbe sowie ihre Analoga Panthenol und Pantoderm - sie werden empfohlen, wenn Symptome wie trockene Haut und verschiedene Pathologien auftreten.

Sie können das Medikament auch für die Windelform und den Windelausschlag bei Säuglingen verwenden. Diese Salben enthalten Substanzen wie Dexpanthenol und Pantheonsäure, die auf der Haut als Vitamin wirken und zu einer schnellen Regeneration und Heilung beitragen.

Medikamentöse Behandlung

Bei der Behandlung von Dermatitis oozing bei Kindern sollten die folgenden Arzneimittel in die Behandlung aufgenommen werden, wenn die Krankheit weißer wird als die Salbe.

  • Antihistaminika wie Tavegil und Suprastin werden aufgrund von ständigem Juckreiz bei Schlafstörungen verschrieben und werden nur bei Verschreibung eines Arztes angewendet, da sie beruhigend wirken. Drogen "Eodak", "Zyrtec", "Erius" - sind wirksamer, verursachen keine Sucht und Schläfrigkeit. Neben Pillen werden sie in Form von Sirupen und Tropfen hergestellt, was für eine schnelle Genesung wichtig ist.
  • Antibiotika sollten mit einer komplizierteren Form verwendet werden, z. B. "Mezim", "Festal" sowie verschiedene Eubiotika (Bifidobakterien und Linex).
  • Volksheilmittel. Bei einer Krankheit wie Dermatitis ist die Behandlung mit Volksheilmitteln üblich und effektiv.

Viele Volksheilmittel wirken entzündungshemmend, lindern den Juckreiz und heilen schnell Risse.

Es wird empfohlen, Abkochungen für Bäder anzuwenden, die jeden Tag geändert werden. Solche Abkochungen sind:

  1. Kamille Auskochen;
  2. Abkochung des Zuges;
  3. Abkochung von Eichenrinde.

Verwendet auch Teebaumöl und verschiedene Lotionen, unter Zusatz einer Lösung von Novocain oder Lidocain.

Reinigen Sie die entzündete Haut vor dem Gebrauch mit Teebaumöl und schütteln Sie die Lotion mit einer dünnen Schicht auf der betroffenen Haut.

Wodurch wird eine Rhinosinusitis verursacht? Die Antwort ist hier.

Merkmale der Therapie bei Säuglingen

Die Behandlung der weinenden Dermatitis bei Säuglingen ist ein sehr komplexer Prozess und erfordert Zeit und finanzielle Investitionen. Die Hauptaufgabe der Eltern und des Arztes ist es, ein Allergen auszuschließen, das bei dem Kind Dermatitis verursacht.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, sollten Sie auf die Zusammensetzung der Mischungen achten und den Rat des Arztes zur Auswahl der Mischungen für die Fütterung beachten.

Eine wirksame Behandlung, wenn das Baby gestillt wird, besteht darin, der Ernährung einer stillenden Mutter zu folgen, einschließlich mehr natürlicher Lebensmittel, die keine Allergien in der Ernährung verursachen.

Kosmetisches Öl sollte nach dem Baden auf die Haut des Babys aufgetragen werden.

Bereiche der Haut mit einer großen Läsion sollten mit Reinigungsgelen behandelt werden.

Sie sollten auch die Haut behandeln, bevor Sie die Windel anlegen. Sie können komplexes Pulver mit Talkum, Mineralien und Spurenelementen verwenden.

Video: Empfehlungen von Dr. Komarovsky

Prävention

Die erste Stufe bei der Vorbeugung gegen Dermatitis ist die Prophylaxe während der Schwangerschaft.

Prophylaktische Methoden sind:

  1. Diät;
  2. Ablehnung schlechter Gewohnheiten des Rauchens und Alkoholkonsums;
  3. Drogenkonsum reduzieren.

Die zweite Phase der Prävention von Dermatitis ist die primäre Phase nach der Geburt des Kindes.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Stillen wichtig, da die Muttermilch den Bedürfnissen des Kindes besser angepasst ist und weniger schädliche Substanzen enthält.

Die nächste Stufe der Prävention sind sekundäre Indikatoren: richtige Ernährung, sichere Umgebung und Hautpflege des Kindes.

Hier können Maßnahmen wie regelmäßige Nassreinigung, Bettwäschewechsel, Behandlung von Wänden und Haushaltsgegenständen mit antibakteriellen Mitteln angewendet werden.

Ist eine Operation bei Rhinosinusitis erforderlich? Folgen Sie dem Link.

Wie wählt man eine Gesichtscremesalbe? Erfahren Sie mehr.

Hilfreiche Ratschläge

Die ersten Schritte zur Erholung sind natürlich die Überwachung der betroffenen Haut.

In diesem Fall können Sie folgendes Krankheitsbild beobachten:

  • Verringerung der Hautrötung;
  • Trocknen von weinenden Stellen auf der betroffenen Haut.
http://allergycentr.ru/moknushhij-dermatit-u-detej.html

Feuchte Dermatitis bei Kindern

Ursachen der Entwicklung

Die Mechanismen, die zum Auftreten und Fortschreiten dermatologischer Erkrankungen führen, sind so vielfältig, dass es häufig nicht möglich ist, einen spezifischen ätiologischen Faktor festzulegen.

Die häufigsten Erkrankungen, die zu Dermatitis, einschließlich Weinen, führen können, wirken sich auf die folgenden Vitalprozesse des Körpers aus:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber einigen Produkten. Allergische oder ähnliche Reaktionen betreffen fast immer die Haut in Form von Urtikaria oder Ekzemen. Wenn sich die Prozesse zu einer tieferen Schicht (Dermis) bewegen, liegt eine Verletzung der Integrität vor, die zum Weinen führt.
  • Kontakt mit chemischen Stoffen. Häufig entwickelt sich die Kontaktdermatitis, die sich als Folge einer ständigen Einwirkung mechanischer Reize oder chemischer Verbindungen entwickelt, während ihrer Entwicklung zu anderen Krankheiten.
  • Reaktion auf Medikamente. Viele Medikamente, insbesondere Antibiotika oder Vitamine, haben eine Nebenwirkung in Form von Allergien. Der Körper von Kindern ist besonders anfällig für ihr Aussehen.
  • Pathologie des Gastrointestinaltrakts. Eine unzureichende Verdauung und Assimilation von Nährstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und anderen biologisch aktiven Substanzen führt zu verschiedenen Erkrankungen, die sich notwendigerweise auf den Zustand der Haut und ihrer Anhänge auswirken. Es ist ziemlich schwierig zu bestimmen, welche Substrate im Körper fehlen.
  • Erkrankungen der Leber. Als eines der Hauptorgane, die für die Beseitigung von Toxinen verantwortlich sind, spielt es eine äußerst wichtige Rolle bei der Regulierung menschlicher Funktionen. Temporäre oder dauerhafte Störungen in der Leberarbeit deaktivieren alle Systeme und Organe.
  • Unzulänglichkeit der Ausscheidungsfunktionen. Die Nieren sind auch direkt an der Reinigung des Körpers von schädlichen Stoffwechselprodukten beteiligt. Dementsprechend führen entzündliche oder andere pathologische Zustandsänderungen zur Ansammlung toxischer Substanzen. Die Haut ist der erste, der solche gefährlichen Situationen signalisiert.
  • Unzureichende Hygiene Manchmal gibt es Situationen, in denen Babys oft nicht genug zum Waschen, zum Wechseln von Windeln oder zum vollständigen Baden sind. Daraus resultieren günstige Bedingungen für die Vermehrung von Mikroorganismen, insbesondere in natürlichen Hautfalten. Pathogene Mikroflora verursacht akute und chronische Entzündungen.
  • Stress Charakteristisch für ältere Kinder. Einige Krankheiten in der Dermatologie haben keine organischen Störungen in ihrer Natur, sie treten jedoch nach starken emotionalen Erfahrungen auf. Dies ist zugunsten der psychosomatischen Faktoren ihrer Entwicklung.

Klassifikation der weinenden Dermatitis bei Kindern

Experten teilen die Krankheitstypen nach dem ätiologischen Faktor:

  • bakteriell;
  • Pilz;
  • allergisch;
  • Haushalt;
  • medizinisch.

Es gibt auch mehrere Optionen für den Fluss:

  • einfach;
  • mäßig;
  • schwer

Manifestationen und Symptome einer fettigen Dermatitis bei Kindern

Diese Dermatitis ist durch das Auftreten verschiedener Elemente der Hautausschläge gekennzeichnet - Papeln oder Bläschen, die dann in Form von Krusten heilen können. Das Hauptmerkmal der Symptome jedoch - ihre Lage auf einer hyperämischen Basis mit rissiger Haut. Die Dermis verliert ihre Integrität und beginnt, das sogenannte Ichor auszuscheiden, eine Flüssigkeit, die aus beschädigten Lymphgefäßen ausfließt. Durch das ständige Versickern werden die Schutzmechanismen abgebrochen, was zu einer sekundären Entzündung führt - der Anhaftung von Infektionserregern. Dies äußert sich in der Freisetzung einer klaren exsudativen Flüssigkeit oder sogar Eiter. Der betroffene Bereich ist ödematös, es können sich auch kleine Pusteln bilden.

Lokale Symptome werden von Juckreiz begleitet, der sich auf den Allgemeinzustand auswirkt - Reizbarkeit, Angstgefühle und Tränen können auftreten und die Temperatur kann ansteigen. Hyperimmungefährdete Patienten können gleichzeitig an einer allergischen Rhinitis leiden, an einer Verschlimmerung aller chronischen Prozesse oder sogar an ernsteren Erkrankungen.

Es gibt einige Unterschiede in den Erscheinungsformen der Krankheit in verschiedenen Altersgruppen:

  • Brustzeit In den ersten Lebensjahren eines Kindes sind Hautsymptome meistens im Gesicht sowie an Biegungen der oberen und unteren Extremitäten - am Ellenbogenrücken und unter den Knien - lokalisiert. Charakteristisch ist, dass junge Patienten ihren Wunsch, einen kratzenden Ort zu kratzen, nicht kontrollieren können, was zu einer schnellen Anhaftung einer bakteriellen Infektion und ihrer weiteren Ausbreitung führt.
  • Das Alter der Kinder bis 12 Jahre. Die Lokalisation des Ausschlags ändert sich - Handflächen, Hals, Falten der Gliedmaßen sind betroffen. Der betroffene Bereich wird im Verlauf der Entwicklung von Elementen durch das Wachstum des Stratum Corneum mit Krusten bedeckt und vergröbert. Sie verschwinden spurlos und hinterlassen auf unbestimmte Zeit dunkle Pigmentflecken.
  • Jugendalter Die Besonderheit der Reifungsphase ist die Instabilität der hormonellen Regulation verschiedener Systeme. Dies kann zu einem plötzlichen Auftreten einer Dermatitis führen, zu ihrer Verschlimmerung, aber zu derselben raschen weiteren Behandlung. Die Läsion ist meist größer als bei kleinen Kindern.
  • Erwachsene Das Gesicht und der Hals, die Handgelenke und sogar die Achselhöhlen - der Prozess wird an Orten mit physiologisch hoher Luftfeuchtigkeit aufgrund der Schweißabgabe lokalisiert. Hyperämie hell scharlachrot, am charakteristischsten ist das Auftreten von Blasen mit transparentem Inhalt.

Es wird angenommen, dass je jünger das Kind ist, desto schwieriger ist es, die Krankheit zu erleiden.

Diagnose der weinenden Dermatitis bei Kindern

In der Regel wird eine vorläufige Diagnose der "weinenden Dermatitis" entsprechend dem klinischen Bild gestellt - spezifische Elemente vor dem Hintergrund der weinenden Hautregion legen dem Dermatologen die richtige Entscheidung nahe. Um die Ursachen der Pathologie und Differenzierung zu klären, ist es jedoch notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen:

  • klinische Blut- und Urintests;
  • biochemische Untersuchungen der Funktionen der Nieren und der Leber;
  • Abwischen des Inhalts von Wunden oder Blasen;
  • Untersuchungen unter einer speziellen Lampe zur Differentialdiagnose von Pilzinfektionen;
  • allergische Tests auf vermutete Immunfaktoren bei der Entwicklung der Krankheit.

Behandlung bei weinender Dermatitis

Die Therapie beginnt mit Regime-Maßnahmen, die die Entwicklung der Krankheit stoppen können:

  • Ausschluss des verursachenden Faktors, falls es möglich war, ihn zu bestimmen;
  • Einhaltung einer strengen hypoallergenen Diät;
  • Normalisierung der Hygienemaßnahmen.

Feuchte Dermatitis, deren Behandlung die Verwendung von Medikamenten beinhaltet, spricht gut auf die Ernennung von entzündungshemmenden und antiallergischen Medikamenten an. Die Therapie erfolgt mit systemischen und lokalen Medikamenten:

  • Antihistaminika Die Wirkung beruht auf der Blockade der Freisetzung bestimmter Mediatoren, wodurch sie die Entwicklung einer allergischen Entzündung verhindern und Schwellungen lindern. Normalerweise in Tablettenform.
  • Antibakteriell. Wenn zuverlässig bekannt ist, dass eine bakterielle Infektion zu Hautveränderungen geführt hat, werden Salben verschrieben. Sie verhindern auch eine Infektion der Oberfläche. Besonders schwere Fälle können bei ihrer Behandlung die interne oder sogar parenterale Anwendung von Antibiotika erfordern.
  • Glukokortikoide. Auch in Salben oder Cremes enthalten - reduzieren Sie die Anzeichen einer Entzündung. Schwere Allergien oder Erkrankungen des Autoimmunsystems beinhalten die systemische Verabreichung von Medikamenten.
  • Kräutermedizin In einigen milden Fällen können Produkte für den Außenbereich verwendet werden, die auf Kamille, Ringelblume und anderen Heilpflanzen basieren. Es ist jedoch wichtig, die Situation richtig einzuschätzen: wann eine Person spezielle Hilfe benötigt und wann Sie mit traditionellen Methoden umgehen können.

Die Taktik der Therapie hängt von der Schwere des Verlaufs der Dermatitis ab, die vom Arzt festgelegt wird. In Situationen, in denen der Allgemeinzustand des Patienten beeinträchtigt ist, die Diagnose nicht eindeutig ist oder eine spezifische Behandlung mit intravenöser Verabreichung erforderlich ist, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Vorbeugung der weinenden Dermatitis bei Kindern

Die Einhaltung einfacher Regeln des Regimes minimiert die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden:

  • Halten Sie sich immer an die persönliche Hygiene.
  • behandeln systemische Krankheiten, bevor sie Zeit haben, Komplikationen zu verursachen. Dies gilt insbesondere für das Verdauungssystem.
  • das Menü kontrollieren - das Essen sollte voll und hypoallergen sein;
  • Kontakt mit Substanzen beseitigen, bei denen allergische Reaktionen auftreten;
  • Stressfaktor minimieren - Im emotionalen Zustand von Kindern spielen die Stimmung der Eltern und die familiären Beziehungen eine wichtige Rolle.

Die Früherkennung von Symptomen, korrekte Diagnose, kompetente fachliche Taktik und Patientenzuweisungen sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit.

http://dermatit.su/types/moknushhij-dermatit-u-detej/

Feuchte Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Feuchte oder atopische Dermatitis ist eine allergische Reaktion, die durch die Wechselwirkung eines Allergens mit der menschlichen Haut verursacht wird. Am häufigsten tritt diese Form der Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr auf. In letzter Zeit traten jedoch Anzeichen der Krankheit bei Erwachsenen auf. Feuchte Dermatitis kann allergische Rhinitis oder Asthma bronchiale begleiten.

Ursachen von

Die Ursache eines feuchten Ekzems konnte nicht genau bestimmt werden. Die Pathologie kann sich entwickeln als Folge von:

  • genetische Veranlagung;
  • psycho-emotionaler Zustand, ständiger Stress, nervöse Überforderung;
  • hohe Temperatur oder Luftfeuchtigkeit;
  • ständige Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien;
  • Anfälligkeit für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien;
  • Langzeitmedikation;
  • Essen minderwertiger Lebensmittel;
  • die Verwendung von Kosmetik- und Hygieneprodukten mit Farbstoffen und Duftstoffen;
  • widrige Umweltbedingungen.

Experten stellten fest, dass sich diese Form der Dermatitis mit zunehmendem Schwitzen oder Veränderungen der Hautstruktur verschlechtern kann.

Eine wichtige Rolle spielt die Verletzung des Verdauungssystems, wodurch die Nahrung nicht vollständig aufgenommen wird. Nährstoffe zerfallen nicht in einfache Verbindungen, sammeln sich im Körper an, was zu unerwünschten Folgen führt.

Die Krankheit kann als Folge einer Infektion durch pathogene Mikroorganismen auftreten.

Formen der Krankheit

Dermatologen sezernieren verschiedene Formen der Dermatitis.

  • Dermatitis bei Säuglingen oder Kleinkindern. Betroffen sind Kinder unter zwei Jahren. Bei der Erkrankung bei Säuglingen gibt es Ausschläge, die im Gesicht, den Ellbogen, dem Bauch oder der Brust lokalisiert sind. Denn diese Form der Dermatitis zeichnet sich durch die Bildung von weinenden Wunden, Krusten und vermehrter Trockenheit der Haut aus. Dies ist häufig auf eine Ernährungsumstellung und die Einführung einer zusätzlichen Fütterung zurückzuführen.
  • Dermatitis bei Kindern Symptome der Krankheit treten bei Kindern unter 13 Jahren auf. Feuchtigkeit bei atopischer Dermatitis bei Kindern nach zwei Jahren tritt im Nacken, in den oberen Extremitäten, im Bereich unter den Knien, auf dem Handrücken auf. Äußerlich äußert sich die Krankheit durch Schwellung und Rötung der Haut, Verdickung des Hautmusters, tiefe Risse und Kratzer. In schwereren Fällen kann es zu einer stärkeren Pigmentierung der Augenlider kommen.
  • Dermatitis beim Erwachsenen Die Krankheit entwickelt sich bei Menschen nach 13 Jahren. Läsionen bedecken einen bedeutenden Bereich der Haut im Nacken, den Händen, den Ellbogen und im Dekolletébereich. Die Anwesenheit von Weinen weist auf die Entwicklung einer Sekundärinfektion hin. Gleichzeitig kann es zu starkem Juckreiz, trockener Haut, Hautverdickung an der Läsionsstelle, Abblättern und Rötung der Haut im Gesicht kommen.

Da das Eindringen der Dermatitis mit bestimmten Symptomen einhergeht, wird die Erkrankung normalerweise nach dem Ort des Hautausschlags klassifiziert:

  • Dermatitis der Kopfhaut. Die Hinterhaupt- und Stirnpartien sind betroffen. Diese Form der Dermatitis ist gekennzeichnet durch Einweichen, Wundenbildung, Kratzen, Krusten, starkes Jucken. Die Haut an den betroffenen Stellen ist trocken und kann mit gräulichen oder weißlichen Schuppen bedeckt sein.
  • Befall der Ohrmuscheln Bei der Dermatitis tritt ein tiefer Riss entlang der natürlichen Hautfalte hinter dem Ohr auf. Die Bildung von Hautschäden ist schmerzhaft, Juckreiz und Blutungen können auftreten. Eine längere Heilung kann eine Wundinfektion verursachen.
  • Dermatitis stoppen Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die gleichzeitige Niederlage der Füße. Auf ihrer Oberfläche treten Wunden und Risse auf. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz, Schmerzen und Brennen begleitet.
  • Einweichen Ekzem der Hände. Verletzungen treten auf dem Handrücken auf, wenn sie Chemikalien, Reinigungsmitteln oder ständigem Kontakt mit Wasser ausgesetzt sind.

Symptome einer Niederlage

Die Krankheit verläuft in Wellen: Perioden der Verschlimmerung werden durch langfristige Remission ersetzt. In den meisten Fällen tritt diese Änderung der Perioden vor der Pubertät auf, aber für einige Menschen bleibt dieser Zustand lebenslang bestehen. Häufig führt dies zur Entwicklung von Pilzkrankheiten und zum Auftreten von Augeninfektionen.

Unabhängig von der Form der Erkrankung weist eine solche Dermatitis gemeinsame Merkmale auf:

  • Bildung von Weinen, Geschwüren und Rissen;
  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • starker Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzempfindungen;
  • die Entwicklung von Dichtungen in den Läsionen;
  • schälende Läsionen;
  • Fieber

Diagnose der Dermatitis

Für eine genaue Diagnose sollte ein Fachmann konsultiert werden. Die Diagnose bereitet keine großen Schwierigkeiten. In diesem Fall sollte die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion, seborrhoischer Dermatitis, Psoriasis und Krätze ausgeschlossen werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, sollte sich der Patient einem biochemischen und vollständigen Blutbild unterziehen und aus dem betroffenen Bereich kratzen, um eine Pilzinfektion auszuschließen.

Die Diagnose kann durch einen Bluttest auf Immunglobulin E im Plasma bestätigt werden, der im Krankheitsfall etwas höher sein wird.

Behandlung der Krankheit

Viele Patienten sind sich sicher, dass es nicht möglich ist, die Dermatitis auszusondern. Das ist falsch. Erfahrene Spezialisten gehen die Wahl der Behandlungsmethoden individuell an. Es gibt keinen ähnlichen Ansatz. Für jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der die Untersuchungsergebnisse und den Schweregrad des Krankheitsverlaufs berücksichtigt. Bei strikter Befolgung aller Empfehlungen des Arztes können Sie ein positives Ergebnis erzielen und den Übergang der weinenden Dermatitis in eine chronische Form verhindern.

Die Behandlung der Krankheit sollte komplex sein und mehrere Methoden kombinieren.

In der Akutphase zielt die Therapie darauf ab, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und Pruritus zu reduzieren. Für diese Zwecke werden Antihistaminika, nicht-hormonelle Salben und Dermatitis-Gele verwendet.

Wie Sie Hautläsionen schmieren, um Kratzer, nasse Wunden und Risse zu heilen, können Sie mit Ihrem Arzt überprüfen. Salben, die Hormone enthalten, verbessern den Zustand der Haut in kurzer Zeit, beseitigen effektiv Schwellungen und Rötungen, aber ihre langfristige Anwendung ist unerwünscht, da die Medikamente eine schnelle Abhängigkeit verursachen und die therapeutische Wirkung verringern.

Zur Behandlung der Krankheit werden Sedativa auf Kräuterbasis eingesetzt, die den emotionalen Zustand des Patienten stabilisieren und nervöse Spannungen lösen.

Um die Entwicklung einer Sekundärinfektion bei allergischer Dermatitis zu verhindern, werden Anilinfarbstoffe zusammen mit Antibiotika verschrieben. Kombinierte Arzneimittel wie Triderm und Pimafukort haben sich bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen gut bewährt.

Bei atopischer Dermatitis wird die Verwendung von Lotionen mit Furatsilina-Lösung empfohlen, die dabei hilft, die Haut zu trocknen und auf die Verwendung von Salben und Cremes vorzubereiten.

Zur Behandlung von tiefen Rissen wird eine Lösung von Methylenblau und Fucorcin verwendet, für deren Heilung sind Zinksalbe und Depantenol geeignet.

Die Kombinationstherapie umfasst neben der medikamentösen Behandlung die strikte Einhaltung der therapeutischen Diäten. Die Mahlzeiten sollten hypoallergene Lebensmittel umfassen: mageres Fleisch, Milch und Kefir, frisches Gemüse und Obst, Gemüse. Sie sollten von der Ernährung von gebratenen und würzigen Lebensmitteln, Eiern, Zitrusfrüchten, Zucker und Salz ausschließen, die Verwendung von Tee und Kaffee einschränken, die durch Kräuter ersetzt werden können.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte wird die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen vorgeschrieben.

Merkmale der Behandlung von Ekzemen bei Kindern

Atopische Dermatitis bei Kindern ist durch die gleichen Symptome gekennzeichnet wie bei Erwachsenen. In der Kindheit entwickelt sich die Krankheit oft vor dem Hintergrund der exsudativen Diathese und wird begleitet von der Entwicklung von Sekundärinfektionen. Der Krankheitsverlauf verläuft deutlicher. Dies ist auf die Hautstruktur des Kindes und das unterentwickelte Immunsystem zurückzuführen. Eine besondere Rolle bei wiederholten Ausbrüchen der Krankheit spielt der psychologische Faktor in der Beziehung zum Kind und zwischen den Eltern.

Therapeutische Maßnahmen werden nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt und einer gründlichen diagnostischen Untersuchung durchgeführt. Für die Behandlung werden in der Regel Sedativa, Physiotherapie verordnet. Die Verwendung von Schalen und Lotionen mit Dekokten von Heilkräutern wird empfohlen.

Nicht-hormonelle Mittel werden zur Behandlung der Krankheit verwendet. Als Dermatitis bei Kindern zu schmieren, einen Kinderarzt ernennen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass selbst bei schweren Erkrankungen der Einsatz von Hormonarzneimitteln minimal sein sollte.

Die Behandlung mit Heilkräutern sollte nur nach Absprache mit einem Arzt und ohne allergische Reaktion auf die Pflanze durchgeführt werden, die den Zustand des Patienten verschlimmern kann.

Kartoffelstärke ist zuverlässig und wirksam, um die Reizung bei atopischer Dermatitis zu lindern. Es wird verwendet, um Bäder zu machen. Auch empfohlen für die Prozeduren Dekokt von Eichenrinde, Apothekenkamille, Schöllkraut.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist die atopische Dermatitis im Alter von 20 Jahren vollständig geheilt. In fortgeschrittenen Fällen kann die Krankheit fortbestehen und saisonale Verschlimmerungen über das gesamte Leben zeigen.

Um wiederholte Angriffe zu vermeiden, sollten Sie den einfachen Empfehlungen von Spezialisten folgen:

  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • rational essen;
  • vermeiden Sie nervöse Anspannung, Stress und Angstzustände;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Aktive Sportarten ausüben: Schwimmen, Joggen, Atemübungen;
  • rechtzeitige Behandlung von Virus- und Infektionskrankheiten.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist schwierig und zeitaufwändig, aber wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die Krankheit vollständig loswerden.

http://chebo.pro/zdorove/moknushhij-dermatit-u-detej-i-vzroslyh-prichiny-simptomy-lechenie.html

Wie zu behandeln weinende Dermatitis: Diät, Salbe, systemische Medikamente, traditionelle Medizin

Die feuchte Dermatitis ist eine spezifische Entzündung der Haut, gekennzeichnet durch das Auftreten von Rötungen auf der Oberfläche, die bald Risse bilden, die Eiter oder Sukrovitsy abgeben. Die Krankheit kann auftreten, wenn die Haut verschiedenen Faktoren ausgesetzt ist: Mikroben, Allergenen und schädlichen äußeren Faktoren. Gründe können auch Erkrankungen der inneren Organe sein, hauptsächlich des Verdauungssystems.

Eine akute weinende Dermatitis kann in jedem Alter auftreten, aber ihre Ausprägungen in verschiedenen Lebensabschnitten sind unterschiedlich. Die Behandlung der Pathologie ist komplex und kombiniert die Einnahme systemischer Arzneimittel mit der Anwendung auf die betroffenen Bereiche von Cremes oder Salben. In einigen Fällen muss ein Dermatologe eingreifen, der alle oder einen Teil der Blasen öffnet, woraufhin die Wunde behandelt wird.

Ursachen von Krankheiten

Feuchte Dermatitis entwickelt sich aufgrund von zwei Ursachen - inner und äußerlich. Die erste Gruppe umfasst Krankheiten:

  • Magen und Darm;
  • die Leber;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • die Nieren

All diese Krankheiten führen dazu, dass sich im Körper "falsche" und sogar toxische Substanzen befinden, die sich normalerweise nicht bilden oder schnell eliminiert werden. Der Körper versucht, sie transkutan zu vertreiben, wodurch er beschädigt wird.

Äußere Ursachen entzündlicher Hautkrankheiten sind: Kontakt mit Chemikalien (z. B. bei der Arbeit oder im Alltag), Eindringen und nachfolgende Reproduktion auf der Haut von Pilzen oder Bakterienflora. Letzteres ist nur unter der Bedingung möglich, dass die Haut beschädigt wird: mit Mikrorissen an Stellen, an denen Reibung an Kleidung, Gürtel oder Schuhen auftritt.

In Abhängigkeit von den zugrunde liegenden Ursachen kann die weinende Dermatitis sein:

  • beruflich (entsteht durch Kontakt mit Schadstoffen am Arbeitsplatz);
  • Piococcus, wenn es durch eine Bakterienflora verursacht wurde;
  • Ringwurm (seine Ursache ist ein Pilz);
  • Haushalt - es ist eine weinende Dermatitis, die durch häufigen Hautkontakt mit Haushaltschemikalien entsteht.

Es gibt auch feuchte atopische Dermatitis. Sie tritt bei Personen mit erblichen Veranlagungen auf: Wenn beide Elternteile diese Pathologie haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, 81%, wenn nur ein Elternteil krank ist - 56%. Bestimmte Umstände provozieren den Ausbruch der Krankheit: Störung des zentralen oder autonomen Nervensystems, Allergene auf der Haut (Substanzen, die eine unangemessene Reaktion des Immunsystems verursacht haben), chronischer Stress, ungewöhnliche Nahrungsmittel, Ausflug in ein anderes Klima.

Wenn bei einer Person, die keine erblichen Störungen des Immunsystems hat, ein Allergenkontakt aufgetreten ist, entwickelt sich eine allergische Dermatitis. Sie neigt im Gegensatz zu ihrem atopischen Pendant nicht dazu, sich ständig zu wiederholen, es sei denn, die Person ist ständig in Kontakt mit Allergenen.

Symptome

Bei einem Kind und einem Erwachsenen hat die Krankheit leicht unterschiedliche Symptome, so dass sie getrennt behandelt werden.

Manifestationen bei Kindern und Jugendlichen

Eine feuchte Dermatitis bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren äußert sich in der Bildung von Rötungen, an deren Stelle bald weinende Geschwüre auftreten und eine klare Flüssigkeit aus ihnen freigesetzt wird. Dann werden diese Zonen mit Krusten bedeckt. Entzündete Stellen befinden sich auf den Wangen und hinter den Ohren, an den Ellbogen und Knien. Sehr selten betreffen Hautläsionen den Rumpf.

Bei Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren ist die Krankheit durch das Auftreten von Ödemen und Rötungen im Nacken, Handrücken, an den Ellbogen und unter den Knien gekennzeichnet. An der Stelle der Rötung erscheinen bald einige weitere rote Bereiche, Blasen, die sich öffnen und glänzende rosa Inseln bilden - Erosion. Dann entzünden sich die Entzündungsbereiche und werden schmerzhaft, eine klare Flüssigkeit wird aus den Rissen freigesetzt.

Die betroffenen Bereiche sind sehr juckend. Das Kind kämmt sie, und als Ergebnis setzt es die Infektion hier ein, und anstelle von Ichor beginnt der Eiter aus den Rissen herauszustechen. Die Heilung von Entzündungen wird durch das Auftreten von Krusten und die Verringerung der Rötung angezeigt. Bei Taschen mit weinender Dermatitis bleiben die Flecken dunkler als die umgebende Haut.

Bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren unterscheidet sich die Manifestation einer feuchten Entzündung der Haut nicht sehr von der zuvor beschriebenen. Der Unterschied ist, dass die betroffenen Bereiche spontan verschwinden können oder einfach plötzlich wachsen.

Manifestationen bei Erwachsenen

Feuchte Dermatitis am Körper des Erwachsenen sieht aus wie Rötungen und Schwellungen, auf denen sich bald Blasen bilden, die sich abwechselnd mit einer glatten und durchnässenden Erosion, Rissen und Krusten abwechseln. Bevorzugte Entzündungsbereiche: natürliche Falten des Körpers, Falten der Gelenke, Rückenflächen der Hände und Füße. Bei Erwachsenen tritt auch weinende Dermatitis auf Gesicht und Hals auf. Die Krankheit wird von einem Gefühl von Enge, Juckreiz und Brennen begleitet. Die Person leidet auch an einem Schönheitsfehler.

Diagnose

Feuchte Dermatitis ist einem Ekzem (chronische Entzündung der Haut) sehr ähnlich. Es unterscheidet sich nur darin:

  • die betroffenen Bereiche sind geschwollen;
  • mehr rote Flecken und Blasen erscheinen auf ihnen;
  • Blasen können sofort mit Eiter gefüllt werden;
  • In den entzündeten Herden treten Risse unterschiedlicher Tiefe auf.

Diese Unterschiede sind für das bloße Auge nicht immer sichtbar. Daher ist für die korrekte Behandlung der weinenden Dermatitis eine professionelle Diagnose erforderlich. Sie wird von einem Dermatologen auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung und Hauttests der betroffenen Bereiche durchgeführt.

Behandlung

Um zu wissen, wie die Dermatitis sickert, müssen Sie zuerst die Ursache dieser Erkrankung ermitteln und beseitigen. Andernfalls muss eine zunehmend „starke“ Salbe ausgewählt werden, die die Symptome nur vorübergehend beseitigt und mit der Zeit wieder auftritt. Wenn der Grund in Kontakt mit giftigen Chemikalien besteht, sollten Sie sie nicht mehr verwenden, den Schutz erhöhen, wenn Sie mit ihnen arbeiten (z. B. Handschuhe tragen oder Atemschutzmasken tragen) oder sogar den Job wechseln. Wenn der Grund - bei Nahrungsmittelallergien, müssen Sie herausfinden, welche von ihnen, und sie beseitigen.

Zweitens erfordert die Behandlung der weinenden Dermatitis sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern die Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Für verschiedene Altersgruppen und Fälle ist das Konzept der "Hypoallergenizität" unterschiedlich.

Wenn sich bei Säuglingen, die gestillt werden, eine Entzündung der Haut entwickelt hat, muss die stillende Mutter aufhören mit:

  • Gewürze;
  • rotes Gemüse, Obst und Beeren;
  • Meeresfrüchte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • alle Produkte, die Kakao enthalten;
  • Fischbrühen, Fleisch und Pilze;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Chips;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Sie wird den Konsum von Süßigkeiten und Brot reduzieren müssen, und aus der Gruppe der Milchprodukte gibt es nur saure Milch. Beobachten Sie eine Diät bis zum Ende der Stillzeit, und wenn Sie eine Mischung einnehmen, nehmen Sie nur eine, die die Markierung "hypoallergen" hat.

Wenn ein Kind krank ist, dem gerade eine Beilage verabreicht wurde, wird es für 3 bis 4 Wochen abgebrochen. Es wird komplett auf eine Mischung umgestellt oder es wird gestillt. Bei der Linderung von Manifestationen einer weinenden Dermatitis bei Prikorma sollten andere Produkte verwendet werden.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, und Erwachsenen, zum Zeitpunkt der Behandlung, werden alle für eine stillende Mutter angegebenen Produkte von der Diät genommen. Sie können Brei (vor allem Reis), Nudeln, Kartoffeln, mageres gekochtes Fleisch und Fisch, grüne Äpfel und Birnen essen.

Der dritte Punkt der Behandlung einer Dermatitis ist die hypoallergische Umgebung des Patienten. Dies bezieht sich auf die tägliche Reinigung im Haus der Nassreinigung, wenn möglich mehrmals am Tag gelüftet, in einen Raum, in dem es keine schweren Vorhänge und Teppiche gibt. Bücher und Spielzeug werden entweder fehlen oder in geschlossenen Schränken aufbewahrt.

Viertens werden systemische Mittel in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulvern verschrieben, in schweren Fällen in Form von Injektionen:

  • Antihistaminika;
  • Sorbentien;
  • Milchsäurekulturen von Bakterien;
  • Mittel zur Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Enzyme;
  • mit Ekel - Antibiotika;
  • in schweren Fällen mit der Niederlage großer Gebiete - Glucocorticoid-Hormonarzneimitteln.

Außerdem sollte die minimal mögliche Menge (um keine zusätzliche Allergie zu verursachen) Arzneimittel zur Behandlung der Krankheit, die weinende Dermatitis verursacht, angewendet werden.

Lokale Behandlung

Dies ist ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Behandlung von öliger Dermatitis Seine Wahl wird von einem Dermatologen anhand der Symptome vorgenommen, die er auf der Haut sieht.

So werden bei kleinen Läsionen, leicht ausgeprägten Schmerzen und Juckreiz Substanzen mit Antihistaminika verwendet, beispielsweise Fenistil-Gel oder Fenistil-Emulsion zur äußerlichen Anwendung.

Manifestationen mit mittlerem Schweregrad helfen, Cremes wie Elidel oder Protopic zu entfernen. Der erste von ihnen wird Kindern ab 3 Monaten zugewiesen, der zweite ab 2 Jahren und nur in einer Dosierung von 0,03%. Diese Arzneimittel gehören zur Gruppe der Calcineurin-Inhibitoren und unterdrücken die "ungesunde" Reaktion der lokalen Immunität der Haut, ohne die Hornschuppen, die Gefäßzellen der Haut und die Zellen, die für ihre Erneuerung verantwortlich sind, zu beeinträchtigen (somit tritt keine Atrophie der Haut auf).

Bei entzündlichen Entzündungen sowie bei Kindern ab einem Jahr werden Produkte auf Zinkbasis eingesetzt (Skin cap, Zinocap, Sudokrem, Desitin).

Wenn sich die Entzündung ausbreitet, zu starkem Juckreiz führt und durch die oben genannten Präparate nicht beseitigt wird, werden Hormonsalben gegen nässende Dermatitis verwendet, die Analoga von Nebennierenhormonen enthalten. Es gibt eine große Anzahl von ihnen, die sich in der Expositionsstärke unterscheiden und sollten nur von einem Arzt verordnet werden. Beispiele für diese Tools: "Fliksotid", "Elokom", "Afloderm". Bei starkem Einweichen ist es besser, sie nicht in Form von Salben, sondern in Form einer Creme oder Emulsion zu verwenden.

Wenn die Haut mit Blasen bedeckt ist, werden sie unter sterilen Bedingungen geöffnet, wonach die Wunden mit Antiseptika behandelt werden, die Anilinfarbstoffe enthalten (Lösung von Brillantgrün, Fukortsin). Jod zur Behandlung von Wunden wird nicht verwendet.

Wie kann die Krankheit behandelt werden, wenn die Wunden eine große Menge an Eiterflüssigkeit abgeben? Verwenden Sie dazu Trocknungsgeräte: mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, Borsäure. Wenig später, wenn die entzündeten Zonen austrocknen, wenden sie Mittel auf wasserlöslicher Basis (Levomekol) und Anilinfarbstoffe an.

Um die Pilz- und Bakterienflora zu identifizieren (insbesondere wenn die Bereiche der feuchten Dermatitis an den Beinen lokalisiert sind), wird die Saat aus dem betroffenen Bereich entnommen. Falls vorhanden, werden kombinierte Arzneimittel (die sowohl ein Antibiotikum, ein Antipilzmittel als auch eine entzündungshemmende Komponente enthalten) verordnet: Pimafukort, Triderm. Wenn sich in der Kultur nur Pilze befinden, verwenden Sie zwei Antipilzmittel (Ketoconazol, Mikoseptin, Ifenek) und eines der entzündungshemmenden Arzneimittel: Glucocorticoid, Calcineurin-Inhibitor oder Mittel auf Zinkbasis.

Ein obligatorischer Bestandteil einer lokalen Behandlung sind Emollientien. Sie lassen die Haut nicht austrocknen, stellen das Fettgleichgewicht und die Schutzfunktionen wieder her. Sie werden 15 Minuten vor der Anwendung eines anderen (insbesondere hormonellen) Arzneimittels angewendet. Dies sind: Physiogel AI, Mustela, Topi-Creme, Aven und andere.

Methoden der traditionellen Medizin

Vielleicht können nach Absprache mit einem Arzt auch Volksheilmittel verwendet werden:

  1. Lotionen mit Abkochung von Blättern und Wurzeln von Schöllkraut - im Stadium des Auftretens von Blasen.
  2. Behandlung entzündeter Stellen mit Kamillenextrakt in jedem Stadium.
  3. Lotionen mit Eichenrinde - mit starkem Weinen.
  4. Lotion Infusion von Birkenknospen - mit starkem Juckreiz.
  5. Rieb rohe Kartoffeln, die in sterile Gaze verpackt und nachts an stark feuchten Stellen fixiert werden.
http://bellaestetica.ru/dermatologiya/moknushhij-dermatit.html

Feuchte Dermatitis - Ursachen, Symptome und Behandlung

Aufgrund der Störung der inneren Organe kann es zu einer Vielzahl verschiedener Erkrankungen kommen, darunter auch weinende Dermatitis. Verschiedene Krankheiten verringern das Immunitätsniveau, was ebenfalls als ein Faktor angesehen wird, der zur Entstehung dieser Krankheit beiträgt.

Wenn die Krankheit für einen sofortigen Arztbesuch sehr wichtig ist, wird er die Diagnose bestätigen und die notwendige Therapie vorschreiben. Diagnose ist notwendig, weil Das Auslaufen der Dermatitis ähnelt den Symptomen mit anderen dermatologischen Erkrankungen wie Ekzem oder Psoriasis.

Einweichen dermatitis 7 Fotos mit Beschreibung

Ursachen der weinenden Dermatitis

Der entzündliche Prozess, der durch Dermatitis sickert, wird durch den Einfluss vieler negativer Faktoren, oftmals von außen, bewirkt. Die Hauptursache für die Entstehung dieser Art von Dermatitis ist nach Ansicht von Experten eine Störung der Verdauungs- und Magen-Darm-Organe (des Gastrointestinaltrakts). Außerdem:

  • Fehlfunktion des endokrinen Systems oder Erkrankungen des endokrinen Syndroms;
  • Nierenerkrankung;
  • Helm-Schaden;
  • geringe Immunität;
  • genetischer Faktor;
  • bakterielle oder pilzliche Invasionen;
  • Stress / psychische Erkrankung.

Äußere Ursachen der weinenden Dermatitis:

  • Kontakt mit Reinigungsmitteln und Kosmetika, die aus aggressiven Bestandteilen bestehen; Haushalts-Chemikalien;
  • allergische Reaktionen auf Lebensmittel; Medikamente; chemische Komponenten usw.;
  • allergisch gegen natürliche Inhaltsstoffe - Wolle, Pollen, Pflanzen usw.;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • Kontakt mit den im Betrieb befindlichen chemischen Bestandteilen (Medizin, Reinigung, Bau usw.);

Im Zusammenhang mit einer großen Liste möglicher Erreger der weinenden Dermatitis wurden folgende Unterarten identifiziert:

  1. Professionell.
  2. Pilz
  3. Haushalt

Bei Kindern tritt das Auftreten von Dermatitis häufiger bei anderen Dermatitis wie Windeln sowie vor dem Hintergrund bestehender Allergien auf.

Symptome einer weinenden Dermatitis

Feuchte Dermatitis hat charakteristische Symptome, die die Diagnose erleichtern:

  • Das Auftreten eines Ausschlags (Papeln / Vesikel / Geschwüre) mit unklarem Inhalt;
  • Öffnen von Papeln oder Vesikeln, wodurch sich feuchte Haut bildet;
  • Krusten bedecken, knacken.

Zusätzlich zu den Hauptsymptomen kann das Krankheitsbild je nach Alter des Patienten variieren:

  1. Kleinkinder und Kleinkinder (bis 3 Jahre) - ein Ausschlag tritt hauptsächlich an den Falten der Gliedmaßen (Arme / Beine) auf, ein Kopf (vorzugsweise im Gesicht), in seltenen Fällen kommt es zu einem Hautausschlag am Körper. Es treten Geschwüre mit schlammigem Inhalt auf, die beim Öffnen schmerzhafte Risse bilden und sich mit dem Krankheitsverlauf (Weinregionen austrocknen) Krusten bilden.
  2. Kinder älter als drei Jahre und vor der Pubertät - im Gegensatz zu Babys wandert ein Hautausschlag zum Hals, kann an den Handflächen und auch an den Falten auftreten. Neben Papeln gibt es Hyperämie und Schwellung von Geweben, die zu Hautausschlägen neigen. Die Dermis an diesen Stellen kann etwas verdickt sein.
  3. Jugendliche (unter 18 Jahren) - das klinische Bild ist das gleiche wie bei jüngeren Patienten, neigt jedoch dazu, Hautläsionen zu verstärken und sie gemeinsam zu entwässern.
  4. Menschen sind älter - an fast jedem Körperteil kann sich ein Ausschlag bilden, vorzugsweise in den natürlichen Hautfalten. Die häufigsten Symptome sind die gleichen, bei Erwachsenen ist das Unterscheidungsmerkmal die Bildung erodierter Körperbereiche.

Im Fotobereich können Sie Anzeichen einer Dermatitis in verschiedenen Altersgruppen erkennen.

Feuchte Dermatitis bei Erwachsenen

Die Dermatitis bei Erwachsenen tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund akuter und chronischer Erkrankungen (häufig innerer Organe) auf.

Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen weinende Dermatitis kann mit Ekzemen verwechselt werden.

Charakteristische Symptome bei Patienten älter als 18 Jahre:

  • die Bildung eines Hautausschlags in Form von Papeln mit unklarem Inhalt;
  • Öffnen von Papeln, die Bildung eines feuchten Bereichs;
  • Bildung erodierter Bereiche;
  • die Bildung von Rissen, Krusten;
  • Hautläsionen verschmelzen und nehmen einen großen Bereich der Haut ein.

Der Ausschlag geht mit Schmerzen einher und es besteht auch das Risiko, dass eine Infektion hinzugefügt wird, was die Behandlungsdauer verlängert und die Entwicklung von Komplikationen, einschließlich einer chronischen Form und anhaltenden Rückfällen, hervorrufen kann.

Feuchte Dermatitis bei Kindern

Tritt bei einem Kind eine Dermatitis auf, ist es zunächst erforderlich, eine Reihe diagnostischer Maßnahmen durchzuführen, um die Ursachen zu identifizieren und zu beseitigen, die zum Auftreten der Krankheit beitragen.

Die häufigsten Ursachen für diese Dermatitis bei Babys sind eine bestehende allergische Reaktion, Windeldermatitis, bakterielle Invasionen usw.

Die Krankheit, die sich bei Babys manifestiert, bringt ihnen große Unannehmlichkeiten mit sich, da der resultierende Hautausschlag durch Selbstöffnung weinige Bereiche bildet, in denen schmerzhafte Risse auftreten.

Behandlung bei weinender Dermatitis

Für eine wirksame Therapie schreibt der Arzt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen vor:

  • Blutentnahme und Stuhlgang;
  • Allergietests;
  • Kratzen von den betroffenen Bereichen der Dermis;
  • histologische Untersuchung;
  • Beratung von hochspezialisierten Ärzten.

Basierend auf den Ergebnissen von Tests und Forschungen schreibt der Dermatologe eine Therapie vor, die darauf abzielt, den Reizfaktor zu beseitigen.

Neben der medikamentösen Therapie empfehlen Experten eine Diät, die auf der richtigen Ernährung und dem Ausschluss von Lebensmitteln basiert, die die Entwicklung von Allergien auslösen können. Es ist nicht wünschenswert zu verwenden:

Es ist ratsam, diese Produkte aus der Diät zu nehmen oder ihre Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren.

Behandlung von Volksheilmitteln bei weinenden Dermatitis

Neben Medikamenten gibt es verschiedene Rezepte für alternative (traditionelle) Medikamente, die als Nebenwirkung zur Hauptbehandlung unangenehme Empfindungen loswerden.

  1. Kamille / Eiche / Ringelrinde - auf deren Basis Abkochungen zubereiten und nach dem Abkühlen als Kompresse verwendet werden. Dieses Dekokt wirkt wundheilend und entzündungshemmend.
  2. Brennnessel / Wegerich / Schafgarbe - basierend auf diesen Salben. Aufgrund der großen Menge an Vitaminen in ihrer Zusammensetzung haben diese Kräuter heilende Eigenschaften.

Mit Hilfe von Volksrezepten können Sie die Erkrankung ein wenig lindern, aber die Kräutermedizin kann die Infektion nicht beeinträchtigen. Daher ist eine Medikation erforderlich.

Bevor Sie traditionelle Rezepte anwenden, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit der Verwendung von Medikamenten beraten. Dies ist besonders für Kinder wichtig.

Behandlung der weinenden Dermatitis mit Medikamenten

Die Behandlung der weinenden Dermatitis beinhaltet eine komplexe Therapie, einschließlich:

  1. Antihistamin-Tabletten (gegen Allergien); entzündungshemmend (um Schmerzen, Schwellungen und eine Normalisierung des Allgemeinzustandes zu lindern); Immunmodulatoren (um das Immunitätsniveau aufrechtzuerhalten).
  2. Salben und Cremes - je nach Stadium der Erkrankung trocknen oder erweichen, regenerieren (zur Normalisierung der Zellen und zur Heilung von Gewebe), hormonell.
  3. Antiseptische Lösungen - zur Rehabilitation vor der Anwendung von Salben.

Alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt verordnet, aufgrund der durchgeführten Analysen ist die Selbstmedikation mit dem Auftreten von Komplikationen verbunden.

Feuchte Dermatitis verhindern

Es ist einfacher, der Krankheit vorzubeugen, als sich einer Behandlung zu unterziehen, was lange Zeit und kostspielig ist, um die Krankheit mit feuchter Dermatitis zu vermeiden:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Die Diät sollte den Grundlagen der richtigen Ernährung folgen.
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Allergene von der Diät ausschließen;
  • hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel verwenden;
  • in Kontakt mit Haushaltschemikalien und verwenden Sie Schutzausrüstung;
  • akute und chronische Krankheiten behandeln;
  • Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Befolgen Sie die Regeln eines gesunden Lebensstils.

Wenn die Krankheit bereits existiert, ist es für eine schnelle Genesung notwendig:

  • die Anweisungen des Arztes zu befolgen und die Behandlung nicht aufzugeben, auch wenn die Symptome der Krankheit nachlassen;
  • Achten Sie besonders auf die persönliche Hygiene, wechseln Sie häufig die Unterwäsche und die Bettwäsche.
  • eine vom Arzt verordnete Diät einhalten;
  • mache Tests zur Kontrolle;
  • die betroffenen Gebiete täglich behandeln.

Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Das Ignorieren der Krankheit ist mit dem Übergang zur chronischen Form verbunden, und dies bedeutet die ständige Entwicklung von Rückfällen.

Um zu verhindern, dass dies Ihren Gesundheitszustand überwacht, sollten Sie sich rechtzeitig Untersuchungen unterziehen und die Anweisungen Ihres behandelnden Arztes befolgen.

http://www.dermatit.net/dermatit/moknushhij-dermatit/

Wie behandelt man bei Kindern und Erwachsenen Eozendermatitis?

Die menschliche Haut schützt den Körper vor aggressiven äußeren Einflüssen.

Mit einer Abnahme der immunschützenden Eigenschaften des Organismus kommt es zu einer Verletzung der Gewebestrukturen und die Entwicklung aller Arten von Hautkrankheiten, von denen eine Dermatitis auslöst.

Was ist feuchte Dermatitis?

Diese Krankheit ist eine der vielen Arten von Hautläsionen.

Der Unterschied zwischen weinenden Dermatitis besteht darin, dass, wenn sie auftritt, eine Flüssigkeit, Suzeus und in einigen besonders schweren Fällen sogar eine eitrige Masse ausgeschieden wird.

Feuchte Dermatitis im Gesicht

Alle diese negativen Phänomene bilden sich in den betroffenen Hautbereichen, in Rissen und Geschwüren.

Ursachen für feuchte Dermatitis

Wir können mit Sicherheit sagen, dass feuchte Bereiche bei verschiedenen Arten von Dermatitis auftreten können, wenn die Krankheit das Anfangsstadium überschritten hat und der Körper keine medizinische Behandlung erhält.

Was ist die Grundlage der weinenden Dermatitis, welche negativen Faktoren verursachen diese Krankheit:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems, verschiedene Erkrankungen des Magens und des Darms. Durch das unzureichend aktive Aufspalten von Nahrungsmitteln und das Erzeugen von Energie "Brennstoff" wird eine Reaktion ausgelöst, die das Hautsystem beeinflusst. Proteine, Kohlenhydrate und Fette können nicht in einfache Verbindungen umgewandelt werden, ihre Anhäufung tritt auf, und folglich wirkt sich ein Überfluss auf alle Eingeweide und Systeme aus. Dies ist der häufigste Faktor bei der Entstehung von Dermatitis.
  • Bei Verletzung der Leber- und Nierenfunktion kann die Bauchspeicheldrüse auch Dermatitis versickern.
  • Verschiedene Chemikalien, deren Kontakt durch berufliche Tätigkeit entsteht, enthalten Allergene und es besteht Verletzungsgefahr und Vergiftungsgefahr für den Körper. Schädliche Bestandteile dringen in die Dermis ein und verursachen Schwellungen, Rötungen und Ulzerationen, die zu feuchter Dermatitis führen.
  • Eine allergische Reaktion auf bestimmte Substanzen, die die Grundlage der Nahrung bilden, ist ein direkter Weg zum Auftreten von Dermatitis.
  • Die atopische Form begünstigt das Auftreten einer schweren Art von Dermatitis, häufig begleitet von der Benetzung einzelner Teile.
  • Erkrankungen des Nervensystems: Stress, Gefühle und depressive Zustände verursachen ein Phänomen wie Dermatitis.
  • Bakterielle Mikroflora wird zu einer günstigen Umgebung für das Auftreten von Blasen an den betroffenen Stellen. Dieses Phänomen ist sehr wichtig für Säuglinge, die an nassen Windeln leiden und oft an der sogenannten Art von Windeldermatitis leiden.
  • Medikamente und einige nicht-orale Wirkstoffe können Allergien auslösen und zu einer Dermatitis führen.

Die Ätiologie der weinenden Dermatitis wird von Dermatologen in verschiedene Typen unterteilt:

  • Bakteriell;
  • Haushalt;
  • Professionell;
  • Pilz

Diese Arten sind die häufigsten, aber sie führen nicht immer dazu, dass die Hautteile nass werden. Wenn der negative Prozess rechtzeitig angehalten wird, kann er vermieden und verhindert werden.

Symptome einer weinenden Dermatitis im unterschiedlichen Alter

Von einem sehr frühen Alter an wird eine Person einem „Krafttest“ unterzogen, so dass das kaum geborene Kind sich selbständig mit der äußeren Umgebung konfrontiert, sich an die neue Welt anpasst und sich daran gewöhnt.

Symptome der Krankheit in verschiedenen Altersstufen:

Nasse Babydermatitis

Eine frühe Phase, in der eine Dermatitis versickern kann, wird als bis zu zwei Jahre alt angesehen, dann beeinflussen pathologische Phänomene zuerst die empfindliche Haut eines Kindes. Dermatitis bildet Läsionen, die nass werden, dann austrocknen und sich in Krusten verwandeln. Meistens erscheint dies im Gesicht und an Stellen, an denen Arme und Beine gebeugt sind. In einigen Fällen wird im ganzen Körper eine Lokalisation von Läsionen beobachtet.

  • In den drei Jahren können Risse und Geschwüre auch an den Falten der Arme unter den Knien beobachtet werden.
  • Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren leiden an feuchter Dermatitis und sind schwer zu heilen. Ein Ausschlag erscheint auf der Rückseite der Handflächen, nicht im Nacken und an den Falten der unteren und oberen Extremitäten. Foci zeichnen sich durch starke Rötung, Gewebeschwellung, Rissbildung und eine merkliche Verhärtung der Hautschicht aus. Solche Ausschläge sind extrem schwer zu behandeln, und nach einer Langzeittherapie verbleiben dunkle Flecken an den Läsionsstellen.
  • Feuchte Dermatitis bei einem Kind

    • Für ein älteres Erwachsenenalter, das auf den Zeitraum von 12 bis 18 Jahren begrenzt ist, sind dieselben Symptome charakteristisch wie in der vorherigen Altersgruppe, es gibt jedoch ein Merkmal im Verlauf der Erkrankung. Die Symptomatologie verschwindet entweder spurlos oder wird durch eine neue Kraft verschlimmert, und eine deutliche Ausdehnung der betroffenen Bereiche beginnt.
    • Erwachsene leiden zumindest bei Kindern an feuchter Dermatitis. Die Haut in den Falten, am Hals und im Gesicht, an den Handgelenken und den Händen ist meistens betroffen. Der vesikuläre Ausschlag wird nach dem Platzen der Blasen allmählich in Erosions- und Ulzerationsherde mit einem ausgeprägten weinenden Charakter umgewandelt.

    Feuchte Dermatitis bei einem Erwachsenen

    Verwechseln Sie nicht zwei verschiedene Konzepte: Dermatitis und Ekzem. Ihre Unterschiede sind signifikant: Dermatitis ist eine Erkrankung der tiefen Epidermis, und Ekzem betrifft nur die Hautoberfläche.

    Das klinische Bild der ersten wird durch die folgenden diagnostischen Merkmale bestimmt:

    • Mikrorisse und ziemlich tiefe Schädigung der Dermis mit Eiter und Succinsekret;
    • Das Auftreten von Papeln und Vesikeln auf der oberen Hautschicht;
    • Akne-Ausschlag mit eitrigem Inhalt;
    • Ödem von Läsionen.

    Nach einer visuellen Untersuchung leitet ein Dermatologe den Patienten für Blutuntersuchungen und Hautgewebeproben ein. Dies ist notwendig, um die richtige Behandlung festzulegen und den therapeutischen Verlauf festzulegen.

    Fotos von weinender Dermatitis

    Behandlung bei weinender Dermatitis

    Die Basis der Behandlung ist das Hauptaugenmerk auf die Beseitigung des irritierenden Hauptfaktors. Dies ist wichtig, um die Krankheit und ihre weitere Verbreitung zu stoppen.

    Der therapeutische Kurs hat in diesem Fall einen integrierten Ansatz und eine lange Periode.

    Was ist in den Behandlungsrichtungen enthalten:

    1. Einhaltung der Hygienevorschriften für erkrankte Bereiche.
    2. Entzündungshemmende Medikamente.
    3. Behandlung mit Mitteln, die eine allergische Reaktion lindern können.

    Lassen Sie uns jeden Punkt genauer betrachten.

    Zur Linderung von Symptomen im Zusammenhang mit Allergien wird dem Patienten empfohlen, Antihistaminika wie etwa Tavegil, Telfast und Claritin einzunehmen. Diese Mittel gehören der neuen Gruppe an und haben keine besonderen Vorkehrungen hinsichtlich der üblichen Lebensweise, die Person bleibt aktiv und es treten keine Aufmerksamkeitsstörungen auf.

    Mittel für die Verwendung auf lokaler Ebene sind ebenfalls sehr relevant, sie umfassen Hormonsalben. Behandlung eines Erwachsenen kann nicht ohne Medikamente wie Akriderm, Sinaflan, Advantan, Diprosalik.

    Bei Kindern werden Salben bevorzugt, wobei Zink hauptsächlich Hauptbestandteil ist. In ihrem Arsenal gibt es Substanzen mit antibakteriellen Eigenschaften sowie eine fungizide und entzündungshemmende Wirkung.

    Nur die Ränder der Läsionen werden mit Jod behandelt, nicht jedoch der Ort der Läsion. Solche Maßnahmen stoppen die Infektion, ihre Ausbreitung auf der Haut.

    Es ist wichtig! Oft treten am Körper Vesikel mit Dermatitis durchsickern auf. Sie können nur von einem Spezialisten unter geeigneten sterilen Bedingungen gekündigt werden. Daher ist es absolut unmöglich, alle Manipulationen mit Blasen oder anderen ähnlichen Phänomenen selbst durchzuführen.

    Manchmal verschreibt der Arzt eine Behandlung mit Sedativa, z. B. Baldrian, Mutterkraut, Persen und andere. Dies ist wichtig, wenn die Dermatitis neurologischer Natur ist.

    Vorausgesetzt, dass die Erkrankung durch Abnormalitäten des Gastrointestinaltrakts verursacht wird, wird zuerst die Haupterkrankung behandelt, und als begleitende Behandlungszeit kann eine spezielle restriktive Diät empfohlen werden, die zur Linderung akuter Symptome beiträgt. Lebensmittel wie Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte und Honig sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

    Präbiotika wie Probifor, Linex mit feuchter Dermatitis werden verschrieben, falls die Erkrankung durch Dysbiose verursacht wird. Die Aufnahme von fermentierten Milchprodukten in die tägliche Ernährung beschleunigt die Erholung erheblich. Sobald sich die Darmflora wieder normalisiert und wieder hergestellt ist, können alle Anzeichen einer feuchten Dermatitis abklingen.

    Lotion mit Lösungen hilft auch bei der Desinfektion der Haut, insbesondere bei Rissen. Medikamente Furacilin, Rivanol, Borsäure - ständige Helfer bei der Behandlung der weinenden Dermatitis.

    Nachdem die Wunden getrocknet sind, verwenden Sie spezielle Werkzeuge in Form von Salben und Cremes wie Elokom, Advantan. Als Desinfektionsmittel Zinksalbe, Fukartsinuyu Liquid auftragen.

    Physiotherapieverfahren für diese Krankheit sind durchaus angebracht, sie können durch Schlammtherapie oder Laserbehandlung ersetzt werden.

    Bewährt haben sich Eichenrinde und Kamille, die als Infusionen ein gutes Ergebnis zeigen.

    Sie lassen sich gut mit Medikamenten als Anwendungen kombinieren und steigern deren Wirksamkeit.

    Sie können Schöllkraut verwenden, es ist gut als Lotion.

    Nasse Dermatitis Video

    Vorbeugende Maßnahmen

    Für alle Arten von Dermatitis gibt es die gleichen Präventivmaßnahmen, die die Pathologie vermeiden oder deren Wiederholung verhindern.

    Die Regeln sind einfach und auch in der Kindheit leicht zu befolgen:

    • Obligatorische persönliche Hygiene;
    • Volle und rationelle Ernährung;
    • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen, insbesondere mit diesen. Die anfällig für allergische Reaktionen sind;
    • Vermeidung von Stresssituationen und nervösen Störungen sowie Konfliktsituationen zu Hause und bei der Arbeit;
    • Verhinderung der Entwicklung chronischer Krankheiten, ständige Überwachung der Gesundheit;
    • Verbessern Sie die körpereigenen Abwehrkräfte.
    • Öfter im Freien zu sein und den Raum zu lüften;
    • Mache Sport, verbringe aktiv Momente der Ruhe.

    Sie sehen, es gibt genügend Mittel für die Behandlung von Dermatitis. Sie müssen nur den Prozess rechtzeitig starten und die Prozeduren regelmäßig durchführen, nicht verschieben. Unter dieser Bedingung kann die Krankheit in kurzer Zeit gestoppt und auf "Nein" reduziert werden.

    http://zdorovkozha.com/dermatit/moknushhij-dermatit
    Weitere Artikel Über Allergene