Ekzem bei Kindern

Die Prävalenz von allergischen Erkrankungen bei Kindern nimmt jetzt täglich zu. Unerwünschte Symptome können sowohl bei Neugeborenen als auch bei Jugendlichen auftreten. In diesem Artikel werden wir über Ekzeme bei Kindern sprechen.

Was ist das?

Eine akute entzündliche allergische Reaktion, die in den Hautschichten auftritt, wenn bestimmte Allergene in sie eindringen, wird Ekzem genannt. Die unerwünschten Symptome der Krankheit können sich bei einem Kind in jedem Alter entwickeln. In der Regel tritt der schwerste Verlauf bei Säuglingen auf.

Für die Entwicklung von Ekzemen im Baby bedarf es einer besonderen Veranlagung. Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Säuglingen, deren Eltern an verschiedenen allergischen Erkrankungen leiden, das Ekzemrisiko die durchschnittlichen Inzidenzraten um mehr als 40% übersteigt. Wenn Mutter und Papa gleichzeitig Allergien haben, steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei einem Baby auf 60%. Dieses Erbe ist auf die besondere Funktion des Immunsystems bei Allergikern zurückzuführen.

Einige Spezialisten verwenden einen anderen Begriff für diese Krankheit. Sie glauben, dass es bei jungen Kindern richtiger ist, nicht über Ekzeme, sondern über „exsudative Dermatitis“ zu sprechen. In diesem Zustand ist die lokale Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen spezifischen Allergenen erhöht, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen viele Infektionen ist verringert, und es besteht auch eine erhöhte Tendenz zur Bildung entzündlicher Ausscheidungen.

In der Regel erfassen Ärzte Fälle von Ekzemen bei den kleinsten Patienten. Im Alter ist die Häufigkeit etwas geringer. Die Entwicklung der Krankheit trägt zu einer Vielzahl von Faktoren bei. Dazu gehören: das Auftreten von Diabetes mellitus, Immunschwächezustände, Schilddrüsenerkrankungen, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und allergische Erkrankungen.

Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit erfolgt bei Kinderallergikern und Dermatologen.

Gründe

Eine Vielzahl kausaler Faktoren führt zum Auftreten einer Kinderkrankheit. Bis heute gibt es keine einzige Ursache für die Erkrankung. In einigen Fällen können ursächliche Faktoren gleichzeitig wirken, was zur Entstehung verschiedener klinischer Formen der Erkrankung bei demselben Kind führt.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen, die bei Babys zu unerwünschten Symptomen auf der Haut führen:

  • Vererbung Alle Gene, die eine Neigung zu einer erhöhten Allergisierung aufweisen, sind bisher nicht installiert. Es ist jedoch statistisch belegt, dass Ekzeme bei Kindern doppelt so häufig bei Familien auftreten, in denen nahe Verwandte allergische Erkrankungen haben.
  • Pathologische Zustände der neurohumoralen Regulation. Typischerweise entstehen diese Zustände als Ergebnis verschiedener Pathologien und Ausfälle im Nervensystem. In einigen Fällen treten die Symptome eines Ekzems bei einem Baby nach einem starken psychoemotionalen Schock oder Stress auf. Dazu gehören: häufige Reisen zu einem neuen Wohnort, Scheidung von Eltern, Tod eines nahen Angehörigen (insbesondere in einem frühen Alter).
  • Erhöhte individuelle Hautempfindlichkeit. Diese Bedingung ist keine Pathologie. In der Regel ist die hohe Anfälligkeit der Haut für die Wirkung verschiedener Substanzen bei manchen Babys von Geburt an vorhanden. Diese Kinder haben in der Regel eine leichte und zarte Haut, die zu Rötungen und Irritationen neigt.
  • Immundefizienzzustände. Kann angeboren und erworben sein. Die gestörte Arbeit des Immunsystems trägt zum glänzenden Verlauf allergischer Reaktionen bei, wobei zahlreiche Symptome auftreten, die dem Baby starke Beschwerden bereiten. Häufig treten immundefiziente Pathologien bei Frühgeborenen und Kindern mit zahlreichen chronischen Erkrankungen auf.
  • Sekundäre Herde einer chronischen Infektion. Das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper ist immer eine "Zeitbombe". Mit einer Abnahme der Immunität infolge der Exposition gegenüber ungünstigen Umweltfaktoren wird das Wachstum der mikrobiellen Flora aktiviert, was zum Auftreten klinischer Anzeichen von Ekzemen bei einem Kind beiträgt.
  • Erhöhte Neigung zu allergischen Reaktionen. In diesem Fall verursacht das Allergen, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist, leicht eine Entzündungskaskade des Kindes, in der sich ein exsudatives Ödem entwickelt und spezifische entzündliche Elemente auf der Haut auftreten.
  • Unsachgemäße Hygiene, insbesondere bei Neugeborenen. Die Verwendung von Produkten, die Farbstoffe und chemische Duftstoffe enthalten, kann auf der Haut eines Kindes bestimmte Läsionen verursachen.
  • Künstliche Fütterung. Das schnelle Aufgeben des Stillens führt häufig zu einer Abnahme der passiven Immunität beim Baby. Eine falsch gewählte angepasste Mischung, die den Eintritt aller für ihr Wachstum und ihre Entwicklung notwendigen Nährstoffe in den Kinderorganismus nicht kompensieren kann, führt zu einer erhöhten Neigung des Kindes, allergische Reaktionen zu bilden.

Ärzte unterscheiden verschiedene klinische Formen dieser Pathologie. Dieser Unterschied ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen, die zu ihrem Auftreten führen. Jede klinische Form von Ekzemen hat ihre eigenen Besonderheiten und bevorzugte Lokalisierung. Es gibt auch einige Unterschiede in der Behandlung und Diagnose solcher Pathologien.

Es gibt verschiedene klinische Formen:

  • Münze ähnlich Dies bewirkt, dass das Kind längliche Plaques auf der Haut hat, die in Form und Größe eine Münze ähneln. Normalerweise befinden sich Hautausschläge auf Rücken, Gesäß und Beinen. Draußen sind Hautplättchen mit mehreren Schichten von Hornschuppen bedeckt, die sich bei Berührung mit der Oberfläche leicht von der Oberfläche lösen. Meistens tritt diese Form in einem höheren Alter auf.
  • Viral. Verschiedene Viren provozieren das Auftreten unerwünschter Symptome. Oft sind die Erreger von Influenza, Windpocken, Röteln, Herpes simplex und Herpes zoster und anderen vielen Eltern der Krankheit bekannt. Der Ausschlag kann sich an verschiedenen Körperstellen befinden: an der Wange, am Rücken, am Kinn, an den Ellbogen und anderen anatomischen Bereichen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, müssen antivirale und immunmodulatorische Arzneimittel in das Behandlungsschema aufgenommen werden.
  • Einweichen Es ist durch das Auftreten großer Blasen gekennzeichnet, in deren Inneren sich eine seröse Flüssigkeit befindet. Diese Hautläsionen werden mit Ablauf des Exsudats leicht traumatisiert und werden daher als "Weinen" bezeichnet. Bei den halbjährigen Babys treten oft ungünstige Symptome auf. Primärlokalisation - an Händen, Gesäß und unteren Gliedmaßen.
  • Mikrobiell Durch verschiedene Mikroorganismen verursacht. Der Entwicklung unerwünschter klinischer Symptome geht eine deutliche Abnahme der Immunität voraus. Manifestiert durch das Auftreten roter entzündlicher Hautausschläge auf der Haut. Um die klinischen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.
  • Herpetic Die Entwicklung dieser klinischen Form wird durch die Infektion mit verschiedenen Subtypen des Herpesvirus verursacht. Es ist durch die Bildung von Blasen auf der Haut gekennzeichnet, die mit seroblutiger Flüssigkeit gefüllt sind. Diese Formationen können leicht verletzt und geschwürig werden. Die Krankheit kann mit einem ziemlich schweren Verlauf auftreten und das Wohlbefinden des Kindes erheblich beeinträchtigen.
  • Bakteriell Wird auch mikrobiell genannt. Es ist nicht schwer zu vermuten, dass die Infektion mit verschiedenen Bakterien zur Entwicklung dieser klinischen Form führt. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von zwei bis sechs Monaten nach der Geburt des Babys auf. Um die nachteiligen Symptome kranker Babys zu beseitigen, werden moderne Antibiotika verschrieben, die ein systemisches breites Wirkungsspektrum haben.
  • Keposi herpetiformis oder Ekzem. Entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit dem Herpesvirus Typ 8. Es tritt bei Babys, besonders bei kleinen Kindern, ziemlich hart auf. Es ist durch das Auftreten zahlreicher Hautausschläge auf der Haut gekennzeichnet, die leicht zur Erosion werden. Mit dem Kaposi-Ekzem steigen periphere Lymphknoten und die Körpertemperatur deutlich an.
  • Seborrheic Die Ursache dieser Pathologie ist noch nicht geklärt. Diese Form ist durch das Auftreten schuppiger gelber Plaques gekennzeichnet, die sich normalerweise auf Gesicht, Kopfhaut und seltener auf anderen anatomischen Zonen befinden. Das Auftreten von Schuppen bei Babys kann häufig auf seborrhoische Ekzeme beim Kind zurückzuführen sein.

Hautausschlag kann von einem leichten Juckreiz begleitet sein.

Symptome

Das anfängliche Ekzemstadium ist für alle Babys gleich - auf der Haut treten verschiedene Hautausschläge auf. Der Schweregrad der Symptome kann unterschiedlich sein. Dies hängt weitgehend vom Anfangszustand des Kindes, dem Auftreten begleitender chronischer Erkrankungen und Immunschwäche ab sowie davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit entwickelt. Das Auftreten von Hautausschlägen auf der Haut führt in der Regel zu einem echten Schrecken der Eltern. Panik lohnt sich nicht! Wenn erste klinische Anzeichen auftreten, ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch, bei der er feststellen kann, ob das Kind Anzeichen eines Ekzems hat oder ob es sich um eine andere Krankheit handelt, die mit ähnlichen Symptomen auftritt.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von klinischen Varianten der Erkrankung verursacht verschiedene Formen von Hautausschlägen. Einige Ekzemformen treten also auf mit hellroten Flecken auf der Haut. Sie können eine Größe von ½ bis einige Zentimeter erreichen. Zum Anfassen sind Flecken heiß. Das Kind spürt möglicherweise einen starken Juckreiz.

Häufiges Kratzen der geschädigten Hautpartien führt dazu, dass die sekundäre Bakterienflora leicht in ihre Oberflächenschichten gerät. Dies erschwert die Prognose der Erkrankung erheblich. Hautausschläge können mit dem Ablaufen des Eiteres eitern. Um dieses unerwünschte Symptom zu beseitigen, müssen Antibiotika vorgeschrieben werden. In schweren Fällen werden sie intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Während der gesamten akuten Periode der Krankheit sieht das kranke Kind sehr schlecht aus. Das Baby erscheint schwach und apathisch. Das Kind spielt mit seinen Lieblingsspielzeugen weniger, kann den Kontakt mit anderen Kindern und sogar Eltern vermeiden. Starkes Jucken der Haut verletzt das Verhalten des Babys. Das Baby wird launischer.

Oft schlafen kranke Kinder schlecht. Wenn das Ekzem gestört ist, ist die Dauer des Tages- und Nachtschlafes. Sie können aufgrund des starken Juckens der entzündeten Haut oft mitten in der Nacht aufwachen. Einige Babys haben Appetitlosigkeit. Säuglinge können das Stillen ablehnen.

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems bei Babys chronisch sein. Dann ist es durch eine Änderung der Perioden der Verschlimmerung und instabilen Remission gekennzeichnet. In der kalten Jahreszeit oder nach starkem psychoemotionalem Stress treten in der Regel nachteilige Symptome wieder auf. Einzelne Fälle wurden festgestellt, als die klinischen Anzeichen eines Ekzems bei einem allergischen Kind nach einer Impfung im Alter auftraten.

Normalerweise nimmt der Schweregrad der Symptome um drei Jahre allmählich ab.

Ekzem kann einen milden Verlauf haben. In dieser Situation erscheinen nur kleine Rötungen auf der Haut, die in der Regel nicht einmal jucken. Nach einer akuten Periode der Krankheit verschwinden diese Hautelemente vollständig und die Haut erhält ein gesundes Aussehen. Am häufigsten treten solche Ausschläge bei einem Baby nach dem Waschen, beim Zahnen auf, während eines aktiven und übermäßig intensiven Schulunterrichts, nachdem dem Essen neue, unbekannte Lebensmittel hinzugefügt wurden. Diese klinischen Anzeichen bringen dem Kind keine Beschwerden und vergehen nach einigen Tagen von selbst.

Aus klinischer Sicht sind mikrobielle und seborrhoische Ekzemtypen am häufigsten bei Kindern. Bei Babys mit einer starken Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Wirkung verschiedener Allergene besteht die Tendenz, dass Hautausschläge in der Masse auftreten und dass sie in große Bereiche abfließen.

Die Prognose der Erkrankung ist in den meisten Fällen bedingt günstig, da die Tendenz zur Chronizität des Prozesses besteht. Nur geschwächte Kinder mit Ekzemen können sehr ungünstige Komplikationen haben.

Es gibt auch ziemlich seltene Arten von Ekzemen. Dazu gehören: Krampfadern und posttraumatische. Wenn eine krampfartige Form von entzündlichen Hautveränderungen in den Venen der unteren Extremitäten auftritt. Diese klinische Form steht im Zusammenhang mit dem Auftreten einzelner Erkrankungen des Venentrophismus beim Kind sowie einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen verschiedener Bakterienflora. Das Krampf Ekzem wird begleitet von dem Auftreten verschiedener weiniger Geschwüre auf der Haut, die schlecht epithelisiert sind.

Auch nach der Abheilung können Restveränderungen lange auf der Haut verbleiben. Normalerweise äußern sie sich als vermehrte Trockenheit und Ausdünnung der Haut. In einigen Bereichen gibt es ein starkes Peeling, das nach einigen Monaten verschwindet.

Posttraumatisches Ekzem tritt nach verschiedenen Verletzungen, Verbrennungen und offenen Hautschäden auf.

Behandlung

Kinderallergiker und Dermatologen beschäftigen sich mit der Behandlung verschiedener Arten von Ekzemen. Wenn die Erkrankung aufgrund einer chronischen Erkrankung entstanden ist, können zusätzliche Konsultationen mit anderen Fachgebieten wie einem Gastroenterologen, Zahnarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich sein.

Die Zuordnung der Behandlungstaktik erfolgt erst, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, die es ermöglichen, die Schwere der klinischen Manifestationen zu klären und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Das Schema der Ekzemtherapie umfasst die Ernennung eines ganzen Komplexes verschiedener therapeutischer Methoden. Die Behandlung der Krankheit wird normalerweise in der akuten Periode der Krankheit durchgeführt.

Während der Remission empfehlen die Ärzte eine Rehabilitations- und Sanatoriumsbehandlung, die zu einer längeren Remission beiträgt.

Bei der Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Normalisierung des Tagesregimes. Im Tagesablauf eines kranken Kindes muss eine Tagesruhe vorhanden sein - mindestens drei Stunden. Nachts sollte das Baby mindestens 8-9 Stunden schlafen, Babys - mehr. Dies hilft dem Immunsystem und dem Nervensystem, produktiver zu arbeiten, und das Baby erholt sich schneller.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Alle stark allergenen Lebensmittel sind von der Ernährung eines allergischen Kindes ausgeschlossen. Dazu gehören Süßigkeiten, Schokoriegel, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, tropische Früchte und Beeren. Wenn ein Kind eine individuelle Immunität gegen Milcheiweiß- oder Glutenunverträglichkeit hat, werden auch Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, von seiner Speisekarte ausgeschlossen. Beobachten Sie eine hypoallergene Diät, die Ihr Baby während des gesamten Lebens haben sollte.
  • Lokale Behandlung. Um Entzündungen auf der Haut zu beseitigen, sind Lotionen mit 2% Borsäure, 0,25% iger Amidopyrinlösung, 0,25% iger Silbernitratlösung und anderen geeignet. Sie müssen entsprechend den Empfehlungen des Arztes angewendet werden. Bei schweren und anhaltenden Erkrankungen werden verschiedene Hormonsalben und Cremes verwendet. Dazu gehören Medikamente auf der Basis von Prednison und Dexamethason.
  • Verschreibung von Antibiotika. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen sowie zur Sekundärinfektion anderer Hautläsionen mit der Bakterienflora angewendet. Die Auswahl der Antibiotika wird unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und des Vorhandenseins chronischer Begleiterkrankungen des Kindes durchgeführt, was eine relative Kontraindikation für die Verabreichung dieser Arzneimittel sein kann.
  • Systemische Medikation Es wird bei schweren Erkrankungen oder bei Unwirksamkeit früher durchgeführter Behandlungen angewendet. Antihistaminika wirken gut entzündungshemmend. Dazu gehören: Suprastin, Claritin, Loratadin und andere. Dosierungen, Nutzungshäufigkeit und Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des individuellen anfänglichen Wohlbefindens des Kindes ausgewählt.
  • Die Verwendung schonender Haushaltschemikalien und spezieller Kinderkosmetik. Für die hygienischen täglichen Abläufe bei Babys, die an verschiedenen Formen von Allergien leiden, sollten Sie sanfte Mittel verwenden. Sie sollten keine starken Duft- und Farbzusätze enthalten, die das Aussehen neuer allergischer Hautausschläge auf der Haut eines Kindes verursachen können.
  • Die Ernennung der immunmodulatorischen Therapie. Es wird nach strengen Angaben für alle Babys mit Anzeichen von Immunschwäche durchgeführt. Zur Behandlung werden sowohl Tabletten als auch Injektionsformen von Arzneimitteln verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10-14 Tage. Im Laufe des Jahres werden normalerweise 2-3 Behandlungen durchgeführt.

In der nächsten Ausgabe von Dr. Komarovskys Programm erfahren Sie viele nützliche Informationen über die Behandlung von Ekzemen sowie andere Hautkrankheiten bei Kindern.

http://www.o-krohe.ru/bolezni-rebenka/ekzema-u-detej/

Mikrobielles Ekzem bei Kindern

Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die in akuter oder chronischer Form auftritt. Ursprünglich kann Ekzem die primäre Krankheit sein, d. H. wahr oder sekundär - um ein Symptom oder eine Begleiterkrankung zu sein, ist ein klassisches Beispiel der mikrobielle Typ. Dieser Typ entwickelt sich meistens auf der Haut, die von Pilzen oder Mikroben betroffen ist, mit allen damit verbundenen Symptomen.

Gründe

Im Namen der Pathologie verbirgt sich die Hauptursache - Mikroben. Der häufigste Erreger eines mikrobiellen Ekzems ist β-hämolytisch, epidermal und Staphylococcus aureus, etwas weniger Gonorrhö-Erreger und Meningitis. In der pädiatrischen Praxis, insbesondere bei kleinen Kindern, können verschiedene Pilze als Krankheitserreger diagnostiziert werden.

Um eine Entzündung zu bilden, muss der Erreger in die tieferen Hautschichten eindringen, d. H. der Hauptauslösemechanismus - Verletzung der Hautintegrität. Es kann verschiedene Verletzungen, Kratzer, Verbrennungen, Schnittverletzungen oder bestehende entzündliche Erkrankungen sein.

Die Situation kann durch eine reduzierte Arbeit der Immunabwehr, einige Krankheiten, die die Regenerationsprozesse beeinflussen, zum Beispiel Diabetes, verschlimmert werden. Der Hauptauslöser für die Entwicklung eines mikrobiellen Ekzems ist jedoch meistens der Mangel an Körperpflege auf der richtigen Ebene.

Das Alter von Kindern ist mit erhöhten Verletzungen verbunden, kein einziges Kind ist ohne Wunden oder Verbrennungen aufgewachsen. Und die Hauptaufgabe Ihrer Eltern ist es, dem Baby rechtzeitig zu helfen - die Wunde gemäß den Regeln mit Antiseptika zu behandeln.

Symptome

Die ersten Symptome eines beginnenden Ekzems werden die Bildung einer Rötung sein, die heller und heller wird. Vor dem Hintergrund hellroter oder bläulich-roter Flecken werden Knoten, Blasen und sogar Blasen deutlich sichtbar, sie werden feucht und verursachen einen unerträglichen Juckreiz, der keine Schlafmöglichkeiten, normale Vitalaktivität, zulässt.

Allmählich werden die Flecken mit einer Kruste bedeckt, die sich hauptsächlich im Zentrum der Läsion befindet. Die Krusten selbst sind dicht, eitrig und nach ihrer Entfernung bleibt die erodierte Tränenoberfläche zurück. Um die Läsionen bilden sich signifikante Ödem- und Peelingbereiche der Haut.

In der Kinderpraxis sind die Läsionen asymmetrisch angeordnet, aber die Grenzen sind klar. Man kann kleine Vorführungen sehen - einige Pusteln, Knötchen und Krusten. Durch das unerträgliche Jucken und Kratzen, oft weit entfernt von sauberen Händen, ist die Situation kompliziert und die Superinfektion kommt hinzu.

In der klinischen Praxis ist es üblich, verschiedene Formen des mikrobiellen Ekzems zu isolieren, und für Kinder wird es typisch paratraumatisch sein und sich an der Verletzungsstelle bilden.

Diagnose eines mikrobiellen Ekzems bei Kindern

Die Diagnose beginnt mit einer Befragung und Klärung von Beschwerden. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollte das Kind von einem Dermatologen oder Kinderarzt besucht werden, der engere Fachärzte für Beratung und Forschung anweisen kann.

Die Ärzte werden daran interessiert sein, wann die ersten Symptome auftraten, was ihnen vorausging, ob es Verletzungen gab und welchen Charakter es hatte, welche Maßnahmen ergriffen wurden, als sie entdeckt wurden. Es ist zwingend erforderlich, den Arzt über das Vorhandensein chronischer Erkrankungen zu informieren, insbesondere bei Erkrankungen des Stoffwechsels oder endokriner Erkrankungen.

Nach der Systematisierung der Beschwerden geht der Arzt zu einer direkten Untersuchung über, wenn der Zustand der Haut, das Ausmaß und der Bereich der Läsion beurteilt werden. In einigen Fällen müssen Sie das Licht einer speziellen Lampe untersuchen. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Reihe von Labortests vorgeschrieben - ein komplettes Blutbild, ein Urintest und manchmal ein Immunogramm.

Der Arzt wird unweigerlich ein Kratzen des betroffenen Hautbereichs durchführen, um den Hauptpathogen, seine Medikamentenempfindlichkeit und einen Behandlungsplan zu bestimmen.

Komplikationen

Komplikationen werden mit dem Übergang eines mikrobiellen Ekzems oder einer Komplikation einer sekundären Ekzeminfektion, beispielsweise Herpes, in Verbindung gebracht. Wenn das mikrobielle Ekzem für andere nicht ansteckend ist, dann wird es durch Herpes kompliziert, für andere eine Gefahr.

Starker Juckreiz wird von den Babys extrem schlecht toleriert, wodurch keine Chance für normale Vitalaktivität besteht. Dies kann zu einer Verschlechterung der Leistung und der sozialen Anpassung führen, insbesondere wenn es sich um Mädchen handelt.

Behandlung

Was kannst du tun

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, umgehend Hilfe von Fachleuten einzuholen und eine umfassende Forschung und Behandlung durchzuführen. Selbstmedikation ist bestenfalls wirkungslos und führt im schlimmsten Fall zu ernsthaften Komplikationen und Folgen.

Ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten ist es nur zulässig, die persönlichen Hygienemaßnahmen durch die vorgeschriebene Verwendung von Seife zu verstärken, und zwar nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten, der Antiseptika oder verschiedene Kräuter verwendet.

Was macht der Arzt?

Die Behandlung von Ekzemen in der pädiatrischen Praxis sollte umfassend sein. Zunächst handelt es sich um die medikamentöse Therapie, die auf der Grundlage der Forschungsergebnisse ausgewählt wird. Im Falle einer Pilzinfektion werden, abhängig vom Alter, dem Schweregrad der Pathologie, lokale oder übliche Antimykotika verschrieben, und oft ist ihre Kombination oft kompliziert.

Bei der Auswahl bakterieller Herkunft werden Antibiotika nach demselben Prinzip ausgewählt. Bei jeder Pathologie werden Antihistaminika und Beruhigungsmittel vorgeschrieben, um den Juckreiz zu lindern.

Die Ernährung wird ebenfalls angepasst, wovon würzige, frittierte Lebensmittel, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthaltende Produkte sowie Halbfabrikate ausgeschlossen sind. Die Ernährung sollte von Produkten pflanzlichen und milchigen Ursprungs dominiert werden. Fleisch wird jedoch nicht ausgeschlossen. Es ist besser, fettarme Sorten zu wählen. Bei Kindern, die zu Allergien neigen, ist es am besten, die Prinzipien der hypoallergenen Ernährung einzuhalten.

Eine zusätzliche Therapie umfasst die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen.

Ohne adäquate Behandlung kann ein mikrobielles Ekzem wahr werden, und diese Form erfordert eine lange, teure und komplizierte Behandlung.

Prävention

Präventive Maßnahmen werden auf die Beseitigung aller provozierenden Faktoren reduziert, natürlich, um das Kind vor Verletzungen zu bewahren, funktioniert nicht, aber es liegt in Ihrer Macht, sicherzustellen, dass sich keine Entzündung entwickelt. Jedes Kratzen, Verbrennen und Schneiden sollte mit Antiseptika behandelt werden, wobei der weitere Zustand und die Entwicklung kontrolliert werden.

Als Maß für die Behandlung und gleichzeitige Prävention müssen Sie regelmäßig Vitamine und Mineralstoffe einnehmen und die Ernährung Ihres Babys überwachen. Beseitigen Sie alle starken Allergene.

http://detstrana.ru/service/disease/children/mikrobnaya-ekzema/

Mikrobielles Ekzem bei einem Kind: Ursachen und Behandlungsmethoden

Mikrobielles Ekzem bei Kindern ist eine der häufigsten Hauterkrankungen im frühen Alter. Der Unterschied zu anderen Hautkrankheiten liegt in der besonderen Empfindlichkeit des Körpers des Kindes gegenüber bakteriellen Infektionen, insbesondere bei einem geschwächten Immunstatus.

Formen und Merkmale des mikrobiellen Ekzems von Kindern

Die Lokalisation des mikrobiellen Ekzems bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen - meistens äußert sich bei einem Kind es selbst:

  • im Gesicht in der Stirn und in den Augenlidern;
  • am Hals;
  • an den Armen in der Ellbogenbeuge (vorne) und an den Handgelenken;
  • in der Leistengegend;
  • an den Füßen unter den Knien und am vorderen Teil des Knöchels.
Meistens betrifft die Krankheit die Haut an den Wangen, Ellbogen und Beinen

Der übliche Diathesenausschlag auf den Wangen kann nicht mit Ausschlägen verwechselt werden, die für ein mikrobielles Ekzem typisch sind:

  • Zunächst erscheinen auf der Haut kleine rote Flecken (Hyperämie), die heller und ausgedehnter werden.
  • Die Epidermis an den betroffenen Stellen blättert ab, die Läsionen bekommen einen klaren Rand;
  • Blasenbildungen treten an den Stellen auf, die sich dann öffnen, und weinende Haut verursacht unerträgliches Jucken und Brennen;
  • als Heilung an diesen Orten bilden sich Krusten.

Dieser ganze Vorgang ist auf dem Foto und Video gut sichtbar. Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass es dem Kind so gut wie unmöglich ist, die kratzende Haut zu kratzen, was zu einer zusätzlichen Infektion und manchmal zu eitrigen Komplikationen führt. Daher ist die Entfernung von Juckreiz bei der Behandlung dieser Krankheit von vorrangiger Bedeutung.

Die Entwicklung der Krankheit wird von Verhaltensänderungen des Kindes begleitet: Es wird unruhig, unartig, isst schlecht und schläft.

Die Ursachen der Krankheit

Mikrobielle Ekzeme bei Kindern können vor dem Hintergrund der exsudativ-katarrhalischen Diathese und der allergischen Natur auftreten.

Andere Gründe sind:

  • erblicher Faktor;
  • Störungen im Funktionieren des endokrinen Systems;
  • Schwächung der Immunität aufgrund von Allergien gegen Windeln (in einem sehr frühen Alter), Nahrungsmitteln, Haushaltschemikalien (Waschmitteln usw.), Umwelteinwirkung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, aufgrund derer ein Kind selbst bei einem Mückenstich die leichteste Wunde befallen kann;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde (chronische Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Karies, Stomatitis usw.).
Typische Stellen eines mikrobiellen Ekzems bei Säuglingen

Behandlungsschema

Die Behandlung eines mikrobiellen Ekzems bei Kindern ist die gleiche wie bei Erwachsenen, komplex, weist jedoch auch signifikante Unterschiede auf (z. B. sind physiotherapeutische Verfahren bei Kindern kontraindiziert).

Der therapeutische Komplex umfasst:

  • Behandlung mit Drogen;
  • Leistungskorrektur;
  • Behandlung von Volksheilmitteln.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung muss dringend ein Dermatologe hinzugezogen werden - nur er kann je nach Schwere der Erkrankung ein individuelles Behandlungsschema erstellen und Medikamente verschreiben, die den Organismus unreifer Kinder nicht schädigen. Vergessen Sie nicht, dass viele Medikamente Altersbeschränkungen unterliegen.

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von:

  • nicht-hormonelle und hormonelle (im Falle eines Versagens der ersten) Salben und Cremes (Hydrocortisonsalbe, Triderm, Afloderm)
  • antibakterielle Medikamente (Aurobin, Magnipsor, Losterin, Meschersky-Salbe, Zink- und Bor-Naphthalan-Salbe) und entzündungshemmende Medikamente (3% Natriumsalicylat, Levamisol, Methyluracil) zur äußerlichen und inneren Anwendung;
  • Immunmodulatorika (Vitamin-Mineral-Komplexe mit Retinol (Vitamin A), Riboflavin (Vitamin B)2) und Pyridoxin (Vitamin b6);
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin, Tavegil usw.).
1-antibakterielle 2-Antimykotika

Ob Antibiotika eingesetzt werden sollen, entscheidet nur der Arzt.

Behandlungsmethoden für zu Hause

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Um zu wissen, was ein mikrobielles Ekzem bei Kindern ist und welche Ursachen es hat, ist es notwendig, die Ernährung des Kindes entsprechend anzupassen, und beim Stillen - der Ernährung der Mutter (wenn das Kind künstlich ernährt wird, muss die Formel geändert werden).

Alle potenziellen Allergene sollten von der Ernährung eines Kindes im Kindesalter ausgeschlossen werden: Zitrusfrüchte, exotische Früchte, Schokolade, Nüsse, geräuchertes Fleisch, Konserven und eingelegte Lebensmittel, Gurken, Gewürze.

Die Grundlage der Diät sind Milchsäureprodukte, Getreide, Fleisch (nur gekocht), Gemüse und Obst, die viel Ballaststoffe enthalten, Grüns.

Um das Kind von dem schmerzhaften Juckreiz zu befreien, wird empfohlen:

  • morgens und abends die betroffenen Hautstellen mit Sanddornöl abwischen;
  • Verwenden Sie zerkleinerte rohe Kartoffeln für Umschläge.
  • Verwenden Sie Tabletts mit einer Abkochung von Schöllkraut, Kamille, Zug, Eichenrinde.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/u-detey/mikrobnay.html

Babymother

Mikrobielles Ekzem bei Kindern ist eine der häufigsten Hauterkrankungen im frühen Alter. Der Unterschied zu anderen Hautkrankheiten liegt in der besonderen Empfindlichkeit des Körpers des Kindes gegenüber bakteriellen Infektionen, insbesondere bei einem geschwächten Immunstatus.

Oleg Gazmanov und Tina Karol zum Beispiel litten lange Zeit an Ekzemen. Sie haben es nicht beworben...

Hallo! Ich schreibe für diejenigen, die an Ekzemen leiden und nicht wissen, was sie damit anfangen sollen. Ich war an deiner Stelle, jetzt ist meine Haut gesund.

Heute ist unser Thema Ekzem. Viele von Ihnen sind darauf gestoßen, aber für diejenigen, die nicht wissen, was es ist, erkläre ich: Ekzem ist eine Entzündung der Haut.

Die Lokalisation des mikrobiellen Ekzems bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen - meistens äußert sich bei einem Kind es selbst:

  • im Gesicht in der Stirn und in den Augenlidern;
  • am Hals;
  • an den Armen in der Ellbogenbeuge (vorne) und an den Handgelenken;
  • in der Leistengegend;
  • an den Füßen unter den Knien und am vorderen Teil des Knöchels.

Meistens betrifft die Krankheit die Haut an den Wangen, Ellbogen und Beinen

Der übliche Diathesenausschlag auf den Wangen kann nicht mit Ausschlägen verwechselt werden, die für ein mikrobielles Ekzem typisch sind:

  • Zunächst erscheinen auf der Haut kleine rote Flecken (Hyperämie), die heller und ausgedehnter werden.
  • Die Epidermis an den betroffenen Stellen blättert ab, die Läsionen bekommen einen klaren Rand;
  • Blasenbildungen treten an den Stellen auf, die sich dann öffnen, und weinende Haut verursacht unerträgliches Jucken und Brennen;
  • als Heilung an diesen Orten bilden sich Krusten.

Dieser ganze Vorgang ist auf dem Foto und Video gut sichtbar. Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass es dem Kind so gut wie unmöglich ist, die kratzende Haut zu kratzen, was zu einer zusätzlichen Infektion und manchmal zu eitrigen Komplikationen führt. Daher ist die Entfernung von Juckreiz bei der Behandlung dieser Krankheit von vorrangiger Bedeutung.

Die Entwicklung der Krankheit wird von Verhaltensänderungen des Kindes begleitet: Es wird unruhig, unartig, isst schlecht und schläft.

Mikrobielle Ekzeme bei Kindern können vor dem Hintergrund der exsudativ-katarrhalischen Diathese und der allergischen Natur auftreten.

Andere Gründe sind:

  • erblicher Faktor;
  • Störungen im Funktionieren des endokrinen Systems;
  • Schwächung der Immunität aufgrund von Allergien gegen Windeln (in einem sehr frühen Alter), Nahrungsmitteln, Haushaltschemikalien (Waschmitteln usw.), Umwelteinwirkung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, aufgrund derer ein Kind selbst bei einem Mückenstich die leichteste Wunde befallen kann;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde (chronische Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Karies, Stomatitis usw.).

Typische Orte für ein mikrobielles Ekzem bei Babys ↑

Die Behandlung eines mikrobiellen Ekzems bei Kindern ist die gleiche wie bei Erwachsenen, komplex, weist jedoch auch signifikante Unterschiede auf (z. B. sind physiotherapeutische Verfahren bei Kindern kontraindiziert).

Der therapeutische Komplex umfasst:

  • Behandlung mit Drogen;
  • Leistungskorrektur;
  • Behandlung von Volksheilmitteln.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung muss dringend ein Dermatologe hinzugezogen werden - nur er kann je nach Schwere der Erkrankung ein individuelles Behandlungsschema erstellen und Medikamente verschreiben, die den Organismus unreifer Kinder nicht schädigen. Vergessen Sie nicht, dass viele Medikamente Altersbeschränkungen unterliegen.

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von:

  • nicht-hormonelle und hormonelle (im Falle eines Versagens der ersten) Salben und Cremes (Hydrocortisonsalbe, Triderm, Afloderm)
  • antibakterielle Medikamente (Aurobin, Magnipsor, Losterin, Meschersky-Salbe, Zink- und Bor-Naphthalan-Salbe) und entzündungshemmende Medikamente (3% Natriumsalicylat, Levamisol, Methyluracil) zur äußerlichen und inneren Anwendung;
  • immunmodulatorische Wirkstoffe (Vitamin-Mineral-Komplexe mit Retinol (Vitamin A), Riboflavin (Vitamin B2) und Pyridoxin (Vitamin B6);
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin, Tavegil usw.).

1-antibakterielle 2-Antimykotika

Ob Antibiotika eingesetzt werden sollen, entscheidet nur der Arzt.

Um zu wissen, was ein mikrobielles Ekzem bei Kindern ist und welche Ursachen es hat, ist es notwendig, die Ernährung des Kindes entsprechend anzupassen, und beim Stillen - der Ernährung der Mutter (wenn das Kind künstlich ernährt wird, muss die Formel geändert werden).

Alle potenziellen Allergene sollten von der Ernährung eines Kindes im Kindesalter ausgeschlossen werden: Zitrusfrüchte, exotische Früchte, Schokolade, Nüsse, geräuchertes Fleisch, Konserven und eingelegte Lebensmittel, Gurken, Gewürze.

Die Grundlage der Diät sind Milchsäureprodukte, Getreide, Fleisch (nur gekocht), Gemüse und Obst, die viel Ballaststoffe enthalten, Grüns.

Um das Kind von dem schmerzhaften Juckreiz zu befreien, wird empfohlen:

  • morgens und abends die betroffenen Hautstellen mit Sanddornöl abwischen;
  • Verwenden Sie zerkleinerte rohe Kartoffeln für Umschläge.
  • Verwenden Sie Tabletts mit einer Abkochung von Schöllkraut, Kamille, Zug, Eichenrinde.

Die Prävalenz von allergischen Erkrankungen bei Kindern nimmt jetzt täglich zu. Unerwünschte Symptome können sowohl bei Neugeborenen als auch bei Jugendlichen auftreten. In diesem Artikel werden wir über Ekzeme bei Kindern sprechen.

Eine akute entzündliche allergische Reaktion, die in den Hautschichten auftritt, wenn bestimmte Allergene in sie eindringen, wird Ekzem genannt. Die unerwünschten Symptome der Krankheit können sich bei einem Kind in jedem Alter entwickeln. In der Regel tritt der schwerste Verlauf bei Säuglingen auf.

Für die Entwicklung von Ekzemen im Baby bedarf es einer besonderen Veranlagung. Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Säuglingen, deren Eltern an verschiedenen allergischen Erkrankungen leiden, das Ekzemrisiko die durchschnittlichen Inzidenzraten um mehr als 40% übersteigt. Wenn Mutter und Papa gleichzeitig Allergien haben, steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei einem Baby auf 60%. Dieses Erbe ist auf die besondere Funktion des Immunsystems bei Allergikern zurückzuführen.

Einige Spezialisten verwenden einen anderen Begriff für diese Krankheit. Sie glauben, dass es bei jungen Kindern richtiger ist, nicht über Ekzeme, sondern über „exsudative Dermatitis“ zu sprechen. In diesem Zustand ist die lokale Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen spezifischen Allergenen erhöht, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen viele Infektionen ist verringert, und es besteht auch eine erhöhte Tendenz zur Bildung entzündlicher Ausscheidungen.

In der Regel erfassen Ärzte Fälle von Ekzemen bei den kleinsten Patienten. Im Alter ist die Häufigkeit etwas geringer. Die Entwicklung der Krankheit trägt zu einer Vielzahl von Faktoren bei. Dazu gehören: das Auftreten von Diabetes mellitus, Immunschwächezustände, Schilddrüsenerkrankungen, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und allergische Erkrankungen.

Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit erfolgt bei Kinderallergikern und Dermatologen.

Eine Vielzahl kausaler Faktoren führt zum Auftreten einer Kinderkrankheit. Bis heute gibt es keine einzige Ursache für die Erkrankung. In einigen Fällen können ursächliche Faktoren gleichzeitig wirken, was zur Entstehung verschiedener klinischer Formen der Erkrankung bei demselben Kind führt.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen, die bei Babys zu unerwünschten Symptomen auf der Haut führen:

  • Vererbung Alle Gene, die eine Neigung zu einer erhöhten Allergisierung aufweisen, sind bisher nicht installiert. Es ist jedoch statistisch belegt, dass Ekzeme bei Kindern doppelt so häufig bei Familien auftreten, in denen nahe Verwandte allergische Erkrankungen haben.
  • Pathologische Zustände der neurohumoralen Regulation. Typischerweise entstehen diese Zustände als Ergebnis verschiedener Pathologien und Ausfälle im Nervensystem. In einigen Fällen treten die Symptome eines Ekzems bei einem Baby nach einem starken psychoemotionalen Schock oder Stress auf. Dazu gehören: häufige Reisen zu einem neuen Wohnort, Scheidung von Eltern, Tod eines nahen Angehörigen (insbesondere in einem frühen Alter).

Ärzte unterscheiden verschiedene klinische Formen dieser Pathologie. Dieser Unterschied ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen, die zu ihrem Auftreten führen. Jede klinische Form von Ekzemen hat ihre eigenen Besonderheiten und bevorzugte Lokalisierung. Es gibt auch einige Unterschiede in der Behandlung und Diagnose solcher Pathologien.

Es gibt verschiedene klinische Formen:

  • Münze ähnlich Dies bewirkt, dass das Kind längliche Plaques auf der Haut hat, die in Form und Größe eine Münze ähneln. Normalerweise befinden sich Hautausschläge auf Rücken, Gesäß und Beinen. Draußen sind Hautplättchen mit mehreren Schichten von Hornschuppen bedeckt, die sich bei Berührung mit der Oberfläche leicht von der Oberfläche lösen. Meistens tritt diese Form in einem höheren Alter auf.
  • Viral. Verschiedene Viren provozieren das Auftreten unerwünschter Symptome. Oft sind die Erreger von Influenza, Windpocken, Röteln, Herpes simplex und Herpes zoster und anderen vielen Eltern der Krankheit bekannt. Der Ausschlag kann sich an verschiedenen Körperstellen befinden: an der Wange, am Rücken, am Kinn, an den Ellbogen und anderen anatomischen Bereichen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, müssen antivirale und immunmodulatorische Arzneimittel in das Behandlungsschema aufgenommen werden.
  • Einweichen Es ist durch das Auftreten großer Blasen gekennzeichnet, in deren Inneren sich eine seröse Flüssigkeit befindet. Diese Hautläsionen werden mit Ablauf des Exsudats leicht traumatisiert und werden daher als "Weinen" bezeichnet. Bei den halbjährigen Babys treten oft ungünstige Symptome auf. Primärlokalisation - an Händen, Gesäß und unteren Gliedmaßen.
  • Mikrobiell Durch verschiedene Mikroorganismen verursacht. Der Entwicklung unerwünschter klinischer Symptome geht eine deutliche Abnahme der Immunität voraus. Manifestiert durch das Auftreten roter entzündlicher Hautausschläge auf der Haut. Um die klinischen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.
  • Herpetic Die Entwicklung dieser klinischen Form wird durch die Infektion mit verschiedenen Subtypen des Herpesvirus verursacht. Es ist durch die Bildung von Blasen auf der Haut gekennzeichnet, die mit seroblutiger Flüssigkeit gefüllt sind. Diese Formationen können leicht verletzt und geschwürig werden. Die Krankheit kann mit einem ziemlich schweren Verlauf auftreten und das Wohlbefinden des Kindes erheblich beeinträchtigen.
  • Bakteriell Wird auch mikrobiell genannt. Es ist nicht schwer zu vermuten, dass die Infektion mit verschiedenen Bakterien zur Entwicklung dieser klinischen Form führt. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von zwei bis sechs Monaten nach der Geburt des Babys auf. Um die nachteiligen Symptome kranker Babys zu beseitigen, werden moderne Antibiotika verschrieben, die ein systemisches breites Wirkungsspektrum haben.
  • Keposi herpetiformis oder Ekzem. Entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit dem Herpesvirus Typ 8. Es tritt bei Babys, besonders bei kleinen Kindern, ziemlich hart auf. Es ist durch das Auftreten zahlreicher Hautausschläge auf der Haut gekennzeichnet, die leicht zur Erosion werden. Mit dem Kaposi-Ekzem steigen periphere Lymphknoten und die Körpertemperatur deutlich an.
  • Seborrheic Die Ursache dieser Pathologie ist noch nicht geklärt. Diese Form ist durch das Auftreten schuppiger gelber Plaques gekennzeichnet, die sich normalerweise auf Gesicht, Kopfhaut und seltener auf anderen anatomischen Zonen befinden. Das Auftreten von Schuppen bei Babys kann häufig auf seborrhoische Ekzeme beim Kind zurückzuführen sein.

Hautausschlag kann von einem leichten Juckreiz begleitet sein.

Das anfängliche Ekzemstadium ist für alle Babys gleich - auf der Haut treten verschiedene Hautausschläge auf. Der Schweregrad der Symptome kann unterschiedlich sein. Dies hängt weitgehend vom Anfangszustand des Kindes, dem Auftreten begleitender chronischer Erkrankungen und Immunschwäche ab sowie davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit entwickelt. Das Auftreten von Hautausschlägen auf der Haut führt in der Regel zu einem echten Schrecken der Eltern. Panik lohnt sich nicht! Wenn erste klinische Anzeichen auftreten, ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch, bei der er feststellen kann, ob das Kind Anzeichen eines Ekzems hat oder ob es sich um eine andere Krankheit handelt, die mit ähnlichen Symptomen auftritt.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von klinischen Varianten der Erkrankung verursacht verschiedene Formen von Hautausschlägen. Einige Ekzemformen treten also auf mit hellroten Flecken auf der Haut. Sie können eine Größe von ½ bis einige Zentimeter erreichen. Zum Anfassen sind Flecken heiß. Das Kind spürt möglicherweise einen starken Juckreiz.

Häufiges Kratzen der geschädigten Hautpartien führt dazu, dass die sekundäre Bakterienflora leicht in ihre Oberflächenschichten gerät. Dies erschwert die Prognose der Erkrankung erheblich. Hautausschläge können mit dem Ablaufen des Eiteres eitern. Um dieses unerwünschte Symptom zu beseitigen, müssen Antibiotika vorgeschrieben werden. In schweren Fällen werden sie intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Während der gesamten akuten Periode der Krankheit sieht das kranke Kind sehr schlecht aus. Das Baby erscheint schwach und apathisch. Das Kind spielt mit seinen Lieblingsspielzeugen weniger, kann den Kontakt mit anderen Kindern und sogar Eltern vermeiden. Starkes Jucken der Haut verletzt das Verhalten des Babys. Das Baby wird launischer.

Oft schlafen kranke Kinder schlecht. Wenn das Ekzem gestört ist, ist die Dauer des Tages- und Nachtschlafes. Sie können aufgrund des starken Juckens der entzündeten Haut oft mitten in der Nacht aufwachen. Einige Babys haben Appetitlosigkeit. Säuglinge können das Stillen ablehnen.

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems bei Babys chronisch sein. Dann ist es durch eine Änderung der Perioden der Verschlimmerung und instabilen Remission gekennzeichnet. In der kalten Jahreszeit oder nach starkem psychoemotionalem Stress treten in der Regel nachteilige Symptome wieder auf. Einzelne Fälle wurden festgestellt, als die klinischen Anzeichen eines Ekzems bei einem allergischen Kind nach einer Impfung im Alter auftraten.

Normalerweise nimmt der Schweregrad der Symptome um drei Jahre allmählich ab.

Ekzem kann einen milden Verlauf haben. In dieser Situation erscheinen nur kleine Rötungen auf der Haut, die in der Regel nicht einmal jucken. Nach einer akuten Periode der Krankheit verschwinden diese Hautelemente vollständig und die Haut erhält ein gesundes Aussehen. Am häufigsten treten solche Ausschläge bei einem Baby nach dem Waschen, beim Zahnen auf, während eines aktiven und übermäßig intensiven Schulunterrichts, nachdem dem Essen neue, unbekannte Lebensmittel hinzugefügt wurden. Diese klinischen Anzeichen bringen dem Kind keine Beschwerden und vergehen nach einigen Tagen von selbst.

Aus klinischer Sicht sind mikrobielle und seborrhoische Ekzemtypen am häufigsten bei Kindern. Bei Babys mit einer starken Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Wirkung verschiedener Allergene besteht die Tendenz, dass Hautausschläge in der Masse auftreten und dass sie in große Bereiche abfließen.

Die Prognose der Erkrankung ist in den meisten Fällen bedingt günstig, da die Tendenz zur Chronizität des Prozesses besteht. Nur geschwächte Kinder mit Ekzemen können sehr ungünstige Komplikationen haben.

Es gibt auch ziemlich seltene Arten von Ekzemen. Dazu gehören: Krampfadern und posttraumatische. Wenn eine krampfartige Form von entzündlichen Hautveränderungen in den Venen der unteren Extremitäten auftritt. Diese klinische Form steht im Zusammenhang mit dem Auftreten einzelner Erkrankungen des Venentrophismus beim Kind sowie einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen verschiedener Bakterienflora. Das Krampf Ekzem wird begleitet von dem Auftreten verschiedener weiniger Geschwüre auf der Haut, die schlecht epithelisiert sind.

Auch nach der Abheilung können Restveränderungen lange auf der Haut verbleiben. Normalerweise äußern sie sich als vermehrte Trockenheit und Ausdünnung der Haut. In einigen Bereichen gibt es ein starkes Peeling, das nach einigen Monaten verschwindet.

Posttraumatisches Ekzem tritt nach verschiedenen Verletzungen, Verbrennungen und offenen Hautschäden auf.

Kinderallergiker und Dermatologen beschäftigen sich mit der Behandlung verschiedener Arten von Ekzemen. Wenn die Erkrankung aufgrund einer chronischen Erkrankung entstanden ist, können zusätzliche Konsultationen mit anderen Fachgebieten wie einem Gastroenterologen, Zahnarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich sein.

Die Zuordnung der Behandlungstaktik erfolgt erst, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, die es ermöglichen, die Schwere der klinischen Manifestationen zu klären und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Das Schema der Ekzemtherapie umfasst die Ernennung eines ganzen Komplexes verschiedener therapeutischer Methoden. Die Behandlung der Krankheit wird normalerweise in der akuten Periode der Krankheit durchgeführt.

Während der Remission empfehlen die Ärzte eine Rehabilitations- und Sanatoriumsbehandlung, die zu einer längeren Remission beiträgt.

Bei der Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Normalisierung des Tagesregimes. Im Tagesablauf eines kranken Kindes muss eine Tagesruhe vorhanden sein - mindestens drei Stunden. Nachts sollte das Baby mindestens 8-9 Stunden schlafen, Babys - mehr. Dies hilft dem Immunsystem und dem Nervensystem, produktiver zu arbeiten, und das Baby erholt sich schneller.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Alle stark allergenen Lebensmittel sind von der Ernährung eines allergischen Kindes ausgeschlossen. Dazu gehören Süßigkeiten, Schokoriegel, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, tropische Früchte und Beeren. Wenn ein Kind eine individuelle Immunität gegen Milcheiweiß- oder Glutenunverträglichkeit hat, werden auch Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, von seiner Speisekarte ausgeschlossen. Beobachten Sie eine hypoallergene Diät, die Ihr Baby während des gesamten Lebens haben sollte.
  • Lokale Behandlung. Um Entzündungen auf der Haut zu beseitigen, sind Lotionen mit 2% Borsäure, 0,25% iger Amidopyrinlösung, 0,25% iger Silbernitratlösung und anderen geeignet. Sie müssen entsprechend den Empfehlungen des Arztes angewendet werden. Bei schweren und anhaltenden Erkrankungen werden verschiedene Hormonsalben und Cremes verwendet. Dazu gehören Medikamente auf der Basis von Prednison und Dexamethason.

In der nächsten Ausgabe von Dr. Komarovskys Programm erfahren Sie viele nützliche Informationen über die Behandlung von Ekzemen sowie andere Hautkrankheiten bei Kindern.

Das bakterielle Ekzem bei Kindern ist eine schwere Hautkrankheit, deren Name es leicht macht, die Herkunft zu bestimmen. Daher wird die Krankheit oft als mikrobielle Dermatose bezeichnet. Dieses Konzept ist jedoch weiter gefasst und bezieht sich auch auf die Kategorie mykotischer Hauterkrankungen, die die Filamente von Pilzen provozieren.

Der Erreger eines bakteriellen Ekzems bei Patienten der pädiatrischen Altersgruppe ist häufig eine Staphylokokken-Infektion, in seltenen Fällen - Mikroorganismen, die Gonorrhoe und Meningitis verursachen. Der Mechanismus der Entwicklung des Entzündungsprozesses der Epidermis wird in der Regel durch Verletzung seiner Integrität bei einem Kind ausgelöst.

Daher sind die Ursachen des bakteriellen Ekzems bei Kindern in der Regel in Hautverletzungen versteckt. Das Auftreten einer Dermatose bei Kindern ist aufgrund einer Verletzung der Schutzschicht mit folgenden Faktoren verbunden:

  • Hauttrauma (Wunden, Schürfwunden, offene Frakturen usw.);
  • die Entstehung von trophischen Geschwüren, Pusteln;
  • Furunkulose;
  • brennen;
  • Nichteinhaltung der Regeln der Hygiene und der Körperpflege.

Hier kann man jedoch zu Recht argumentieren, weil bakterielles Ekzem nicht bei allen Kindern mit Läsionen auf der Epidermis auftritt. Um einen pathologischen Prozess zu starten, dessen "Hebel" Wunden und Schürfwunden sind, ist ein geeigneter günstiger Hintergrund erforderlich. In diesem Sinne können die Ursachen eines bakteriellen Ekzems bei einem Kind im Folgenden verborgen sein:

  • das Vorhandensein von Infektionsprozessen im Körper (Karies, Erkrankungen des Nasopharynx, Atmungsorgane);
  • allergische Reaktionen, manifestiert durch Hautausschläge, Diathese;
  • häufige Atemwegserkrankungen und katarrhalische Erkrankungen;
  • geschwächte Immunabwehr;
  • Stresssituationen, nervöse Schocks bei einem Kind;
  • Pathologien des Verdauungssystems, der Bauchhöhle, der Nieren;
  • Diabetes mellitus;
  • Störungen der Stoffwechselvorgänge des Körpers.

Die Auswahl einer Risikogruppe für die Krankheit bei Kindern eines bestimmten Alters ist ziemlich schwierig. Mikrobielle Form der Dermatose tritt häufig bei Säuglingen auf, häufig tritt jedoch die höchste Inzidenz bei Jugendlichen auf. Die Ursache von Ekzemen ist in diesem Fall meistens die hormonelle Veränderung des Körpers.

Eine schwache Immunität kann die Entwicklung eines Ekzems bei einem Kind auslösen.

Wie manifestiert sich die Krankheit, Anzeichen und Merkmale

Die Symptome eines bakteriellen Ekzems bei einem Kind werden oft durch seine Lokalisation vorbestimmt. Da eine gesteigerte Aktivität für die Kindheit charakteristisch ist, ist es fast unmöglich, Verletzungen an Armen und Beinen des Babys zu vermeiden. Die Häufigkeit der Diagnose einer mikrobiellen Dermatose kann als die häufigste Pathologie bezeichnet werden, die sich auf den Handflächen befindet. Da die Epidermis an den Händen immer mit infizierten Oberflächen in Kontakt steht, kann ein minimaler Abrieb oder eine geringe Verbrennung ein ernstes Problem darstellen.

An den Beinen tritt bei Kindern auch häufig ein bakterielles Ekzem auf. Falsch aufgenommene und unbequeme Schuhe reiben die Hornhaut, gleichzeitig beginnen die Beine des Kindes stark zu schwitzen. Wenn offene Infektionswunden auftauchen, gibt es praktisch keine Schwierigkeiten, ins Innere zu gelangen.

Die Symptome eines mikrobiellen Ekzems bei einem Baby treten konstant auf:

  1. Die ersten Anzeichen einer Dermatose werden Rötungen und die Bildung eines ausgeprägten Entzündungsfokus sein.
  2. Markieren Sie dann die Zunahme der Zyanose, das Auftreten kleiner Knötchen.
  3. Es kommt zu einer Zunahme der Papeln in der Größe und zum Ausgießen exsudativer Flüssigkeit, der Bildung von auffälligen Wheals - Vesikeln.
  4. Platzen der Blasenbildung, eine ständige Freisetzung sero-eitriger Flüssigkeit im betroffenen Gewebe.
  5. Austrocknung der weinenden Erosion, Bildung von verkrusteten Krusten.
  6. Peeling der Hornschicht, Hautregeneration.

Außerdem können die Symptome eines bakteriellen Ekzems bei Kindern nicht charakterisiert werden, ganz zu schweigen vom ständigen Juckreiz, Brennen und Anschwellen der Gewebe. Sogar ein Erwachsener ist mit solchen unangenehmen Manifestationen der Krankheit, die die volle Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen, oft nicht leicht zu bewältigen. Bei Kindern lassen die Symptome in der Regel keine Chance für einen guten Schlaf, Ruhe und einen angenehmen Zeitvertreib.

Im Gegensatz zur wahren oder allergischen Form der Dermatose sind große Läsionen charakteristisch für die Mikroben, die sich häufig zu großflächigen asymmetrischen Bereichen vereinigen.

Oft wird das Ekzem der Kinder chronisch. Meistens geschieht dies ohne Behandlung oder zu frühem Beginn. Das Maximum, das Eltern für ihr Baby in diesem Fall tun können, besteht nicht nur darin, bei Krankheit eine Ruhepause einzulegen, sondern alles zu tun, um ihre Dauer maximal zu machen. Die Remissionsperiode ist gekennzeichnet durch Abblättern und leichte Schwellung der Epidermis, eine vollständige Erholung der Haut bei chronischer mikrobieller Dermatose tritt nicht auf.

Ohne Behandlung kann das Ekzem chronisch werden.

Wie Sie die mikrobielle Dermatose loswerden: Medikamente zur Behandlung

Die Behandlung eines bakteriellen Ekzems bei Kindern unterscheidet sich praktisch nicht von der Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen. Der einzige Unterschied besteht in der erhöhten Vorsicht bei der Auswahl geeigneter oder traditioneller Arzneimittel.

Da mikrobielle Dermatosearten nicht ohne antibakterielle Wirkstoffe behandelt werden, muss der Arzt bei der Auswahl der letzteren unbedingt das Alter des Kindes, seinen allgemeinen Gesundheitszustand und die Neigung zu bestimmten Krankheiten berücksichtigen. Antibiotika sind die Grundlage für die Behandlung von bakteriellen Ekzemen, aber da diese Arzneimittelgruppe mit Nebenwirkungen behaftet ist, liegt die Verantwortung für die Verschreibung dieses oder dieses Arzneimittels vollständig bei den Ärzten des Arztes.

Antibiotika gegen mikrobielle Dermatose werden zur äußerlichen Anwendung und in schweren Fällen - zur oralen Verabreichung verschrieben. Besonders wirksam sind Kombinationsmedikamente, in denen nicht nur antibakterielle Komponenten, sondern auch entzündungshemmende Kortikosteroide gefunden werden.

Ärzte verschreiben oft eine Salbe für bakterielle Ekzeme bei Kindern aus der folgenden Liste:

  • Pimafukort;
  • Hyoxyson;
  • Oxycort;
  • Baneocin;
  • Levomekol;
  • Celestoderm;
  • Syntomycin;
  • Tetracyclinsalbe.

Parallel dazu empfehlen Ärzte den Einsatz entzündungshemmender Medikamente, um den Heilungsprozess des Gewebes einzuleiten. Die hormonelle Behandlung eines bakteriellen Ekzems bei einem Kind weist eine Reihe von Kontraindikationen und Merkmalen auf, während oft nur Steroidsalben den Krankheitsverlauf in die richtige Richtung der Genesung lenken können.

Die am häufigsten verschriebenen Salben und Cremes für bakterielle Ekzeme bei Kindern:

  • Hydrocortison-Salbe;
  • Prednisolon-Salbe;
  • Afloderm;
  • Triderm;
  • Lokoid;
  • Elok;
  • Advantan;
  • Flucinar

Sobald der Höhepunkt der Erkrankung vorüber ist, muss der Arzt das therapeutische Schema unbedingt überdenken. Es ist nicht möglich, hormonelle entzündungshemmende Medikamente für mehr als 7-10 Tage für einen kleinen Patienten zu verschreiben. Daher sind sicherere nicht-hormonelle Salben eine Alternative zu ihnen.

Hydrocortison-Salbe wird für bakterielle Ekzeme verschrieben.

Die beliebtesten Outdoor-Produkte, die Kindern verschrieben werden, sind:

  • Hautkappe;
  • La Cree;
  • Magnipsor;
  • Zinksalbe;
  • Ichthyol-Salbe;
  • Wischnewskij Salbe;
  • Panthenol;
  • Radevit;
  • Protopic

Kranke Kinder werden neben Salben und Cremes auch Pillen verschrieben. Antiallergische Arzneimittel helfen bei Kindern, bakterielle Ekzeme zu beseitigen. Medikamente dieses Wirkspektrums entfernen Juckreiz, lindern Entzündungen.

Säuglingen werden in der Regel Antihistaminika in Form von Sirupen oder Tropfen verabreicht:

Zur Stärkung der lokalen Immunität können Babys subkutane Histaglobulin-Injektionen erhalten. Um eine langfristige Remission zu erreichen, ist es äußerst wichtig, alle inneren Krankheiten zu heilen, Infektionsherde zu beseitigen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Schutzfunktionen des Körpers wiederherzustellen.

Anhänger der Volkstherapie wissen auch, wie sie bakterielle Ekzeme bei Kindern heilen können. Ärzte empfehlen, einige Rezepte für Hausmittel zu verwenden, um so schnell wie möglich eine positive Dynamik zu erreichen. Gleichzeitig sollte daran erinnert werden, dass es nicht möglich ist, bestimmte Formulierungen unabhängig voneinander anzuwenden, selbst wenn sie für das Baby absolut sicher erscheinen. Die Volksbehandlung bakterieller Ekzeme bei Kindern erfordert ein ständiges Eingreifen eines Spezialisten in den therapeutischen Prozess und seine Beobachtung.

Kur Ekzem hilft das Bad mit Kamille und einer Reihe.

Um die durch Mikroben ausgelöste Dermatitis bei einem Baby zu überwinden, verwenden Sie die folgenden Rezepte:

  • Eine Abkochung von Viburnum. Für die Vorbereitung werden sowohl Beeren als auch Blätter des Baumes benötigt. Bevor Sie die Masse in Wasser gießen, sollten die Früchte von Viburnum mit einer Gabel leicht niedergedrückt werden. Für ein Glas Gemüsemasse wird 1 Liter Wasser benötigt. Dann den Ofen aufsetzen und 10-15 Minuten kochen lassen. Gereinigte und gekühlte Brühe wischen die betroffenen Hautpartien mehrmals am Tag ab.
  • Kochsalzlösung Für ein Glas gekochtes Wasser, das etwas wärmer als die Raumtemperatur ist, wird 1 Teelöffel benötigt. Meersalz. Die Lösung wird auch für regelmäßiges Reiben verwendet. Sie lindert den Juckreiz und verringert die Entzündung.
  • Aloe Für die Herstellung einer medizinischen Kompresse benötigen Sie ein Agavenblatt, das von der oberen Folie (1 EL) gereinigt wurde. l Liebling Um Dermatitis mit solchen Volksheilmitteln zu heilen, wird Aloe zur Herstellung von Haferbrei verwendet, Honig wird hinzugefügt, gründlich gemischt und für einige Stunden auf die erkrankte Haut aufgetragen. Aber nicht vergessen: Agave und ihr Saft sind allergene Bestandteile.
  • Bad mit Kamille und Serie. Bei ausgedehnten Läsionen sowie zur Verhinderung des Wiederauftretens eines bakteriellen Ekzems werden Babys mindestens zweimal pro Woche in einem therapeutischen Bad gebadet. Brühe, die im Bad hinzugefügt werden muss, wird in einem Verhältnis von 4 Esslöffeln zubereitet. l Grassammlung auf 1 Liter Wasser.
  • Soda-Lösung. Es wird analog zu Salz hergestellt, hat keine Kontraindikationen, wirkt antiseptisch und beschleunigt den Heilungsprozess. Die resultierende Zusammensetzung wischt die betroffenen Hautbereiche ab.

In den meisten Fällen wissen Eltern einfach nicht, was zu tun ist, wenn ein Kind plötzlich ein bakterielles Ekzem hat. Deshalb, wenn die ersten Symptome der Krankheit das Baby zum Arzt bringen sollte, kann er eine angemessene Behandlung verschreiben.

Neben der medikamentösen Therapie ist die Einhaltung der folgenden Empfehlungen für Kinder, die an Hautkrankheiten leiden, auch sehr wichtig:

  1. Achten Sie auf die Ernährung und Ernährung des Kindes. Das Menü eines Patienten mit Dermatose sollte ausgewogen sein und für die Zeit der Verschlimmerung - streng diätetisch, nicht fetthaltige, gebratene, geräucherte Gerichte sowie allergene Produkte: Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Vollkuhmilch usw.
  2. Bei Ekzemen bei Säuglingen sollte eine stillende Mutter ihre Ernährung nach dem oben beschriebenen Prinzip überprüfen.
  3. Überwachen Sie die Körpertemperatur und die Luft im Raum, um übermäßiges Schwitzen beim Kind zu vermeiden.
  4. Wählen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen und sicheren Materialien.
  5. Wenn die Haut durch Abrieb, Kratzer und Wunden mit antiseptischen Lösungen geschädigt wird, Verbandverbände verwenden.
  6. Behandeln Sie Begleiterkrankungen rechtzeitig, um das Auftreten allergischer Reaktionen zu verhindern.
  7. Erlauben Sie Ihrem Baby nicht, seine Wunden zu kämmen, die Körperhygiene ständig zu überwachen, Hände und Füße zu reinigen.

Der beste Weg, ein Kind von Ekzemen zu heilen, ist die Stärkung seines Immunsystems. Vitamine, richtige Ruhe, reine Ökologie - all dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Babys aus und lässt Sie so ein Problem wie bakterielles Ekzem für lange Zeit und im Idealfall für immer vergessen.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Mikrobielles Ekzem bei Kindern ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter. Das Hauptunterscheidungsmerkmal dieser Art von Krankheit von anderen Dermatitis kann als ausgeprägte Empfindlichkeit gegenüber bakteriellen Infektionen angesehen werden. Das Auftreten der Krankheit betrifft Kinder mit unzureichenden Immunreserven.

Die Diagnose dieser Art von Dermatitis im Kindesalter ist in der medizinischen Praxis nicht ungewöhnlich. Bei der Entstehung der Erkrankung spielt die Diathese bei exsudativ-katarrhalischen und allergischen Formen oft die entscheidende Rolle. Diese Bedingungen stellen für die Gesundheit des Babys keinen Schaden und keine Gefährdung dar, sie schaffen aber auch die beste Grundlage für die Entwicklung von Hauterkrankungen in der Zukunft.

Mikrobielle Ekzeme bei Kindern können andere Ursachen haben. Erbliche Veranlagung - einer von ihnen. Wenn die Eltern oder eine von ihnen zum Beispiel an einer atopischen Dermatitis leiden, ist die Wahrscheinlichkeit ekzematischer Symptome bei einem Kind ziemlich hoch. Die genetische Anfälligkeit für die Krankheit ist keine absolute Garantie für ihre Manifestation bei einem Kind.

In der Zeit der Störung der Stoffwechselvorgänge im Körper eines Kindes kommt es zu Funktionsstörungen im endokrinen System, eine ideale Voraussetzung für die Aktivierung pathogener Mikroorganismen. Jeder Kratzer, Mückenstich, gefolgt von Kratzern, Verbrennungen und einer Vielzahl anderer Verletzungen kann ein geeigneter Ort sein, um eine sogenannte Kokkenpustel zu bilden. Schnell vermehrende Krankheitserreger tragen zur Globalisierung von Läsionen bei, ohne gleichmäßige Lücken intakter Haut.

Wie bei Erwachsenen treten aufgrund eines geschwächten Immunsystems schmerzhafte Hautausschläge auf. Bei Kindern allergische Reaktionen auf:

  • Lebensmittel;
  • Haushaltschemikalien;
  • Windeln;
  • die Umwelt.

Es ist erwähnenswert, dass laut Wissenschaftlern Kinder im Mutterleib allergisch werden. Wenn eine schwangere Frau während der Trächtigkeitsdauer das Maß für den Konsum von nicht hypoallergenen Produkten nicht kennt, steigt das Risiko eines mikrobiellen Ekzems im Leben des Kindes automatisch um ein Vielfaches. Die stärkste Toxikose und der Einsatz von Medikamenten durch die Mutter können in der Zukunft auch zu einer Dermatitis beim Baby führen.

Die sekundären Ursachen des mikrobiellen Ekzems bei Kindern sind ein Komplex von Faktoren, die beim Auftreten der Krankheit die Rolle eines "Auslösers" spielen:

  • das Vorhandensein permanenter Infektionsherde im Körper (bei chronischer Tonsillitis, Pharyngitis, Otitis sowie Karies, Stomatitis usw.);
  • Stress und Gefühle (oft nagen die Kinder an den Fingern der Nägel, wenn sie sich aufregend fühlen, kämmen Hände, Füße, Gesicht);
  • Stoffwechselstörungen;
  • die Regeln der persönlichen Hygiene ignorieren.

Kinder im Säuglingsalter leiden viel häufiger an einem mikrobiellen Ekzem. Säuglinge von 2 bis 6 Monaten sind am anfälligsten für die Entwicklung einer Dermatitis. Die Folge einer unreifen Immunität kann zweifellos als unformierte Darmflora, die Neigung zu Nahrungsmittelallergien und damit eine hohe Sensibilisierung der Haut bezeichnet werden.

Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren leiden meistens an einem mikrobiellen Ekzem, da die elementaren Regeln der Reinheit nicht beachtet werden. Unter den Krankheiten schmutziger Hände bei Babys hat sich diese Pathologie verbreitet.

Der Höhepunkt der Inzidenz von Dermatitis tritt in der pubertären Reifezeit auf. Hormonelle Veränderungen und ständige Schwankungen im endokrinen System werden in der Regel zu den Hauptursachen dermatologischer Erkrankungen. Ekzematöse Manifestationen an Armen und Beinen von jungen Mädchen und Jungen können allergische Reaktionen verhindern, wenn Sie Schäden an der Epidermis vermeiden.

Trotz der Tatsache, dass Hände und Füße die bevorzugte Lokalisation von ekzematösen Hautausschlägen sind, sind die ersten Symptome der Erkrankung oft rote Flecken auf den Wangen und der Stirn des Babys. Die oberen Gliedmaßen einer Person in jedem Alter sind die anfälligsten Teile des Körpers, um infiziert zu werden. Regelmäßig mit verschiedenen Oberflächen kollidieren, einschließlich und pathogen, die Haut an den Händen von Kindern in der ersten anfällig für die Krankheit, und sie übernimmt auch die Funktionen eines Trägerverteilers für andere Bereiche des Körpers.

Visuell verwirrender pathologischer Ausschlag dieser Art von Krankheit ist nahezu unmöglich. Die Symptome eines mikrobiellen Ekzems bei Kindern sind zunächst folgende:

  1. Hauthyperämie. Kleine rote Flecken wachsen allmählich und werden heller.
  2. Rauheit und Schälen der Epidermis in von Ekzemen betroffenen Gebieten. Die Haut wird grob, das Stratum corneum verdickt sich, ein deutlicher Rand der Läsionen erscheint
  3. Schwellung der Vesikel. In letzter Zeit erschienen rote Flecken zu einer Blasenbildung. Die Läsionen werden anschließend freigelegt und hinterlassen nicht heilende, feuchte Bereiche.
  4. Unerträgliches Jucken und Brennen.

Bei Kindern mit mikrobiellem Ekzem ähneln die Einwirkungserscheinungen den Symptomen der gleichen Erkrankung bei Erwachsenen. In der Heilungsphase werden erosive ekzematöse Zonen mit einer Kruste bedeckt. Der gesamte pathologische Prozess wird von starkem Juckreiz begleitet. Wenn ein erwachsener Patient nicht über das Kammverbot sprechen muss, ist das Kind schwer zu erklären. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine fremde Infektion angeheftet wird, sowie das Risiko, eitrige Komplikationen zu entwickeln, um ein Vielfaches.

Langfristiges Fortschreiten des mikrobiellen Ekzems ist durch das Auftreten von Entzündungen im sekundären Hautausschlag und erhöhte Symptome gekennzeichnet. Unbehandelt wird die Krankheit bei Kindern oft zu einer idiopathischen Form der Krankheit.

Die Entstehung einer impetiginösen Follikulitis ist eine der möglichen Komplikationen eines pädiatrischen mikrobiellen Ekzems. In der medizinischen Praxis ist es dieser Zustand, der in den meisten Fällen von einer hohen Körpertemperatur begleitet wird, die häufig zum Tod führt.

Im Allgemeinen unterscheidet sich die Behandlung eines bakteriellen Ekzems bei einem Kind im frühen oder späteren Alter von der Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen. In beiden Fällen sind therapeutische Aktivitäten komplex und bestehen aus:

  • Medikationskurs;
  • Leistungskorrektur;
  • Volksmethoden.

Außerdem wird Erwachsenen oft empfohlen, die Behandlung mit Hilfe physiotherapeutischer Verfahren zu verstärken, die bei Kindern vollständig kontraindiziert sind. Eine Ausnahme kann die Ernennung der endonasalen Elektrophorese mit Antihistaminika und Ultraschallsitzungen sein, die als die sichersten Methoden gelten.

Die Grundsätze und Muster der Verschreibung von Medikamenten weisen ebenfalls erhebliche Unterschiede auf. Der Körper von Kindern ist nicht stark genug, um die Nebenwirkungen hochwirksamer antibakterieller Wirkstoffe, vor allem hormoneller Herkunft, leicht zu überwinden. Die Grundlage für die Behandlung des mikrobiellen Ekzems bei Kindern sind Arzneimittel, die auf die Beseitigung allergischer Symptome und die Desinfektion abzielen, um eine Sekundärinfektion zu verhindern.

Die ersten Anzeichen von Hautausschlag, Rötung und Juckreiz bei Kindern weisen Eltern auf die Notwendigkeit dringender diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen hin. Nur der Arzt ist für die Bestimmung der Behandlungstaktik kompetent, daher sollte man nicht mit den Methoden der Selbstbehandlung experimentieren, um den Zustand des Kindes erheblich zu verschlimmern.

Abhängig von den Hauptursachen und dem Schweregrad der Erkrankung kann eine umfassende Liste von Medikamenten für die Therapie von Fall zu Fall unterschiedlich sein. In der Regel halten sich die Experten bei der Auswahl der am besten geeigneten Medikamente jedoch an die folgenden Taktiken:

  1. Hormonelle Salbe, Sahne.
  2. Nicht-hormonelle Salben, antibakterielle und entzündungshemmende Mittel für die äußerliche und innere Behandlung.
  3. Immunmodulatorische Medikamente.
  4. Antihistaminika

Da die Anwendung von Corticosteroid-Medikamenten im Kindesalter eine Reihe von Kontraindikationen aufweist, sind nicht alle Vorbereitungen für die äußerliche Anwendung für Kinder geeignet. Potente Salben und Cremes werden verschrieben, wenn nicht hormonelle Medikamente wirkungslos sind. Synthetische Hormone in der Zusammensetzung von externen Mitteln zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen verursachen beim Patienten ziemlich schnell eine Abhängigkeit, wodurch der gesamte therapeutische Effekt aufgehoben wird. Nur einige Salben mit Steroidursprung dürfen für Kinder verwendet werden, sie haben jedoch auch viele Funktionen:

Steroid-Medikamente für Ekzeme für Kinder.

Nicht-hormonelle und antibakterielle Therapie

Drogenexterne Maßnahmen, bei denen hormonelle Elemente fehlen, haben praktisch keine Kontraindikationen. Vorbereitungen für eine lange Behandlung von mikrobiellen Ekzemen bei Kindern sind zulässig. Der überwiegende Teil der folgenden von Dermatologen seit mehreren Jahren verschriebenen Medikamente hat sich bei der Behandlung der Krankheit bewährt. In der Regel werden sie 10 bis 14 Tage lang mehrmals täglich auf der sauberen, trockenen Haut eines Kindes angewendet. Die beliebtesten nicht-hormonellen Salben für bakterielle Ekzeme in einem frühen Alter sind:

  1. Aurobin Besonders wirksam im Anfangsstadium der Krankheit, hat keine Gegenanzeigen und Nebenwirkungen, trägt zur beschleunigten Regeneration der betroffenen Bereiche der Epidermis bei.
  2. Zink, Bor-Naphthalan, Meshchersky-Salbe - die erschwinglichsten und wirksamsten Wirkstoffe mit antiseptischer Wirkung, trocken einweichen und den Eintritt einer Sekundärinfektion verhindern.
  3. Der Magnipsor Zugelassen für Kinder ab 1 Jahr, hat eine starke antibakterielle und antimikrobielle Wirkung.
  4. Losterin Entwickelt gegen mikrobielles Ekzem, das bei einer Pilzinfektion auftritt. Bei Kindern bis zu 3 Jahren kontraindiziert.

Nicht-hormonelle und antibakterielle Therapie bei Ekzemen.

Entzündungshemmende Medikamente zur inneren Anwendung bei der Behandlung der Krankheit bei einem Kind spielen eine wichtige Rolle, insbesondere im akuten Stadium der Erkrankung. Zu den häufig verschriebenen Wirkstoffen dieses Wirkspektrums gehört Natriumsalicylat (3%) zur oralen Verabreichung. Histaglobulin wird subkutan injiziert, um die lokale Immunität zu stärken. Unter normaler Toleranz können dem Kind auch Levamisol- oder Methyluracil-Tabletten gegeben werden. Um die gesamten Immunkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten, wird dem Baby empfohlen, sich einem Vitamin-Mineral-Komplex zu unterziehen, der Retinol, Riboflavin und Pyridoxin umfassen muss.

Hausgemachte Rezepte tragen nicht nur zu den traditionellen therapeutischen Maßnahmen bei, sondern helfen auch, den Heilungsprozess zu beschleunigen oder eine langfristige Remission zu erreichen. Methoden der traditionellen Medizin sind für Kinder in jedem Alter absolut unbedenklich, aber man darf nicht vergessen, dass ein Kind eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der einen oder anderen Komponente hat. Daher ist es ratsam, vor der Anwendung alternativer Behandlungsmethoden einen Arzt zu konsultieren. Eines der wirksamsten Volksheilmittel im Kampf gegen das mikrobielle Ekzem ist:

  • Komprimiert von Huflattich. Eine frische Pflanze wird durch eine Fleischmühle geführt und warme Kuhmilch wird der entstandenen Aufschlämmung zugesetzt. Die Konsistenz der Medikamente sollte cremig sein. Die Mischung wird auf die erkrankten Hautpartien aufgetragen, über Nacht einwirken gelassen und mit Cellophan und einem warmen Tuch umwickelt.
  • Reiben Sie die betroffenen Bereiche der Epidermis mit Sanddornöl ein. Tägliche Behandlungen morgens und abends helfen, den Juckreiz eines Kindes mit mikrobiellem Ekzem zu beseitigen.
  • Kalinovy ​​Brühe. Als natürlicher Immunmodulator jeden Tag ein halbes Glas auf nüchternen Magen einnehmen. In Form von Tabletts mit Zusatz von Eichenrinde, Schöllkraut, Kamille hat eine Reihe von Viburnum-Auskochen eine ausgezeichnete entzündungshemmende Wirkung.
  • Rohe Kartoffelkompressen. Eine solche Anwendung hilft dem Kind, mit einem mikrobiellen Ekzem an seinen Händen fertig zu werden.

Die populäre Behandlung kann trotz der Unbedenklichkeit nicht als Hauptmethode zur Behandlung des mikrobiellen Ekzems bei Kindern verwendet werden. Konservative Arzneimittelverläufe können wiederum unwirksam sein, wenn nicht die Hauptursache der Erkrankung bei einem Kind beseitigt wird.

Die Genesungsrate wird auch durch die Ernährung des Patienten bestimmt. Da die Ernährung des Babys im Säuglingsalter zu 100% direkt von der Ernährung der Mutter abhängt, sollte sie ihr Tagesmenü anpassen und folgende Punkte beachten:

  1. Begrenzen Sie den Verbrauch von schnellen Kohlenhydraten, insbesondere potenziellen Allergenen.
  2. Der Vorteil in der Ernährung ist besser, Proteinprodukte tierischen Ursprungs zu geben.
  3. Mit Vollkuhmilch sollte verschoben werden, um das Risiko einer Laktoseintoleranz als Kind zu vermeiden, aber saure Milchprodukte sind zulässig.
  4. Um vollständig fetthaltige, würzige, frittierte und konservierte Lebensmittel auszuschließen.
  5. Gemüse und Obst sollten etwa 50% der Diät einnehmen.

Die gleichen Regeln gelten für ältere Kinder, die unabhängig essen. Bei der Auswahl einer Formel für Babys, die künstlich ernährt werden, sollten hypoallergene Produkte bevorzugt verabreicht werden.

Anmerkung der Eltern: Die Seeluft, gefüllt mit nützlichen Spurenelementen, stärkt die Immunität von Kindern. Die jährliche Erholung an der Küste wirkt sich sehr positiv auf die Gesundheit des Babys aus.

Es ist leicht, die Entstehung der Krankheit bei einem Baby zu verhindern. Die Hauptsache ist, einfache Vorsorgemaßnahmen zu beachten. Zusätzlich zur Änderung des Ernährungsstils einer stillenden Mutter oder des Babys selbst sollte Folgendes beachtet werden:

  • Die Temperatur der Luft im Raum sollte optimal sein und nicht zur Intensivierung des Schweißes beitragen.
  • Babykleidung sollte der Jahreszeit entsprechen und nicht zu warm sein.
  • Wenn Sie Kleidung kaufen, sollten Sie auf Wolle und synthetische Gegenstände verzichten.
  • Während des Wickelns sollte die Haut des Babys atmen können, Luftbäder von 5 bis 10 Minuten werden als ideal angesehen.
  • Um die Verwendung von Reinigungsmitteln zu vermeiden, die die Epidermis des Kindes trocknen, wird die Zugabe von Kamille zum Abkochen in der Babywanne begrüßt. Nach dem Baden wird empfohlen, feuchtigkeitsspendende Öle oder Babycreme auf die Haut des Babys aufzutragen.
  • Gehen Sie sorgfältig auf die Auswahl an Einwegwindeln zu. Bei einer Neigung zu atopischer Allergie ist es wünschenswert, Windeln aufzugeben und Stoffwindeln zu verwenden.
  • Beobachten Sie im Fall der Krankheit genau den Zustand der Nägel in den Krümeln. Erlauben Sie Ihrem Baby nicht, erosive und heilende Bereiche zu kämmen.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

http://baby-mother.ru/bakterial-naya-ekzema-u-detey.htm
Weitere Artikel Über Allergene