Grundlegende Maßnahmen zur Prävention von Allergien

Bei einer falschen Behandlung oder einer verspäteten Behandlung eines Spezialisten kann eine Allergie negative Folgen gefährden, sie kann zu einer schweren und gefährlichen Erkrankung werden - Bronchialasthma.

Deshalb ist es so wichtig, die grundlegenden Maßnahmen zur Prävention von Allergien in jedem Alter und zu jeder Jahreszeit einzuhalten.

Provozierende faktoren

Der Hauptfaktor, der den Verlauf einer allergischen Reaktion steuert, ist das menschliche Immunsystem.

Es ist in der Lage, den Körper vor den Auswirkungen verschiedener Elemente zu schützen, wenn diese lebenswichtige Organe und Systeme schädigen.

Die folgenden Faktoren können sein:

  1. Mikroben;
  2. Fremdproteine;
  3. Chemikalien;
  4. und selbst körpereigene Zellen, wenn sie den Allgemeinzustand einer Person negativ beeinflussen, können zu Krebs werden.

Apropos Antigene, es sei darauf hingewiesen, dass diese Enzyme die Fähigkeit haben, in den Körper einzudringen:

  1. verschiedene Mikroben;
  2. Pollen;
  3. Drogen.

Um sie zu zerstören, gibt es spezielle Blutproteine, Immunglobuline, die auf Fremdkörper empfindlich sind.

Ihre Wechselwirkung ist in der Lage, bestimmte Substanzen zu bilden, die eine wichtige Rolle bei der Bildung allergischer Manifestationen spielen.

Ein unzureichendes Verhalten des Körpers bei Allergenen führt zur Entstehung eines Krankheitsbildes des Patienten.

Der Schweregrad der Erkrankung hängt vom Grad des Einflusses von Immunglobulinen auf Fremdkörper ab.

Die Liste der Faktoren, die die Entwicklung von Allergien verstärken

  1. Vererbung;
  2. Lebensumfeldbedingungen;
  3. schwaches Nervensystem;
  4. mangelnde Immunabstützung des Körpers;
  5. schlechte Ernährung;
  6. Rauchen und Alkohol;
  7. erneute Exposition des Allergens an den fragilen Organismus.

Allgemeine Empfehlungen

Vorbeugung gegen Allergien sollte vom Säuglingsalter an durchgeführt werden.

Je länger das Baby Muttermilch konsumiert, desto geringer sind die Risiken verschiedener Arten von Allergien.

Es ist wichtig, die Anamnese der Angehörigen zu kennen und wenn möglich die Faktoren zu vermeiden, die ihre allergischen Anfälle auslösten.

Dies gilt insbesondere für Frauen, die ein Erbe tragen.

Sie sollten sich auch vor Tabakrauch schützen.

Verwenden Sie hypoallergene Mittel, kaufen Sie Kleidung und andere Waren aus natürlichen Stoffen.

Beachten Sie eine sparsame Ernährung und kontrollieren Sie die Regeln und Vorschriften für Lebensmittel. Sie verhindern die akute Entwicklung allergischer Exazerbationen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und nützlich sein, jedes neue Produkt, vor allem wenn es allergische Hautausschläge beim Patienten auslöst, sollte vorsichtig und in kleinen Dosen konsumiert werden.

Halten Sie die normale Funktion des Körpers mit Medikamenten entsprechend den Empfehlungen des Arztes aufrecht.

Eine unregelmäßige Medikation kann oft zu einer Verschlimmerung von Allergien führen.

Die Einhaltung eines gesunden Lebensstils hat niemandem geschadet. Durch die kompetente Organisation von Arbeit und Erholung können Sie Ihre Gesundheit überwachen und die Entstehung verschiedener Erkrankungen verhindern.

Prävention von allergischen Erkrankungen

Essen

  1. Es ist notwendig, ein Allergen auszuschließen, das Anzeichen der Krankheit verursacht. In einigen Fällen kann die negative Wirkung des Produkts durch Wärmebehandlung verringert werden, solche Maßnahmen können während vorbeugender Maßnahmen auftreten, es ist jedoch besser, die Anwesenheit des Nahrungsmittelallergens vollständig zu eliminieren.
  2. beobachten eine langfristige Korrekturdiät, die zur Darmspaltung von Produkten und zur Beseitigung allergischer Enzyme beitragen wird. Verschiedene Gewürze, Süßwaren, Alkohol und Koffein sollten aus der Diät genommen werden. Medikamente sollten mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.
  3. eine rechtzeitige Analyse der Proteinresorption durchführen, um das Vorhandensein eines Allergens im Körper festzustellen. Eine solche Untersuchung ist beim Tragen eines Kindes wirksam, um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern und den negativen Effekt des Allergens auf die Entwicklung der Eizelle zu vermeiden.

Foto: Lebensmittelform

Saisonal

Zu den wichtigsten Regeln für die Prävention saisonaler Allergien gehört die Einschränkung des Kontakts mit Allergenen, insbesondere während der Blütezeit von Bäumen, Unkraut und Gras.

Symptome beziehen sich auf:

  • Atmungsorgane;
  • Haut Integument;
  • kardiovaskuläres System;
  • Verdauungstrakt.

Die Einnahme von speziellen Medikamenten hilft, die Hauptsymptome der Krankheit zu beseitigen, nicht jedoch Allergien zu heilen.

Daher müssen die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen beachtet werden, um zu verhindern, dass schädliche Elemente in den Körper gelangen:

  • spezifische Immuntherapie;
  • Einnahme der Vitamine C und B;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Vermeiden Sie Orte mit üppiger Blüte und Verbreitung von Pollen;
  • Maßnahmen ergreifen, um das Allergen in der Umwelt zu reduzieren.

Was ist eine saisonale Allergie? Antwort weiter.

Medizinisch

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen:

  1. Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten, bei denen sich Allergiesymptome zeigen;
  2. antibakterielle Medikamente sinnvoll einsetzen;
  3. das Immunsystem auf natürliche Weise stärken, mehr Vitamine und Früchte essen, an der frischen Luft spazieren gehen, Stresssituationen vermeiden;
  4. rechtzeitige Antihistamin-Therapie durchführen;
  5. Nehmen Sie keine rezeptfreien Medikamente ein.
  6. Überwachen Sie sorgfältig Ihre Gesundheit, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Allergie haben, suchen Sie professionelle Hilfe und keine Selbstmedikation.

Urtikaria

Das Auftreten von Allergiesymptomen zu reduzieren ist durch die allgemeine Verbesserung aller Organe und Systeme für das ordnungsgemäße Funktionieren des Körpers möglich:

  1. tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  2. leichte Übung;
  3. Morgengymnastik;
  4. Zimmerreinigung;
  5. Reinigung von Staub und anderen Allergenen;
  6. regelmäßige Nassreinigung;
  7. Lüften;
  8. Reinigungsmöbel aus Tierhaaren;
  9. Einschränkung des Kontakts mit Haushaltschemikalien;
  10. Verwendung von hypoallergenen Mitteln.

Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln, damit sie nicht chronisch wird und die lebenswichtigen Funktionen anderer Körpersysteme beeinträchtigt.

Von Volksheilmitteln können Sie ein Abkochungsbad verwenden:

Das Wiederauftreten der Erkrankung signifikant reduzieren kann wie folgt sein:

  1. die Regeln und Vorschriften für Lebensmittel überprüfen und alle Produkte entfernen, die Lebensmittelfarbstoffe und Zusatzstoffe enthalten;
  2. regelmäßig die Eingeweide entleeren, mit entsprechenden Problemen zur Reinigung von Einläufen;
  3. rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, um schwere Komplikationen zu vermeiden;
  4. das Nervensystem stärken;
  5. die Haut vor Sonneneinstrahlung schützen;
  6. vermeiden Sie Unterkühlung;
  7. einen gesunden Lebensstil führen.

Wie vermeide ich die Reaktion auf:

Die sonne

Es ist notwendig:

  • geschlossene Kleidung tragen, Mützen mit breiter Krempe;
  • Versuchen Sie nicht, zur Mittagszeit in die offene Sonne zu gehen.
  • Medikamente gegen Allergien tragen.
  • UV-Schutz mit hohem Filter verwenden.

Menschen mit akuten Sonnenallergiesymptomen sollten Licht überhaupt vermeiden.

Verwenden Sie im Alltag:

  • Sonnenschutz das ganze Jahr über;
  • geschlossene Kleidung tragen.

Ambrosia

Die Prävention von Allergien gegen Ambrosia zu Hause umfasst:

  • alle Maßnahmen ergreifen, damit der Pollen nicht in den menschlichen Körper gelangen kann, Fenster schließen, Orte vermeiden, an denen Gras wächst und blüht;
  • Lüftung der Wohnung zu einem späteren Zeitpunkt;
  • Nach jeder Ankunft von der Straße müssen Nase und Mund mit speziellen antiallergischen Mitteln gespült werden.
  • das Immunsystem stärken;
  • vermeiden Sie Stresssituationen;
  • Hängen Sie während der Blütezeit ein feuchtes Tuch an das Fenster oder stellen Sie einen Luftfilter in das Haus.

Bei ersten Anzeichen einer Allergie ist es wichtig, sofort zum Arzt zu gehen.

Riecht

  1. individuelle Hygiene.
  2. hormonelle Unterstützung.
  3. Mangel an übermäßiger Erregung, Stress.
  4. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen bestehen, immer sauber und aufgeräumt.
  5. rechtzeitige Beseitigung verschiedener Gerüche, die Allergiesymptome verursachen.

Ein Merkmal der Prävention von Stauballergien sind Maßnahmen, um sie aus dem Blickfeld zu entfernen.

Es ist wichtig, jeden Tag eine Nassreinigung zu machen. Stoppen Sie die Verwendung von Staubsaugern und Klimaanlagen, die Staubpartikel nach oben heben.

Wechseln Sie die Bettwäsche alle zwei Tage sowie Matratzen, Decken und Kopfkissen einmal im Monat. Reinigen Sie sie mit Naturprodukten, entfernen Sie alle Füllstoffe von synthetischen Materialien.

Video: Ärztetipps

Haushaltschemikalien

Diese Art von Kontaktallergie ist sehr verbreitet und erfordert besondere Vorsichtsmaßnahmen:

  • vorsichtiges Entfernen des Allergens;
  • Einnahme von Antihistaminika
  • Mangel an Tabakrauch im Haus;
  • schliessen Sie die Verwendung von reichhaltigen Düften aus.

Und vor allem, um alle Haushaltschemikalien mit der Bezeichnung hypoallergen zu kaufen, verwenden Sie bei Kontakt mit Reinigungsmitteln immer Handschuhe und einen speziellen Verband an Mund und Nase.

Empfehlungen zur Stärkung des Körpers

Es ist ratsam, sich Zeit zu nehmen, um den Körper zu stärken:

  1. Es ist notwendig, sich vor viralen und bakteriellen Krankheiten zu schützen. Nehmen Sie Medikamente mit Vorsicht ein, insbesondere ohne ärztliches Rezept.
  2. den Körper härten
  3. Sport treiben;
  4. richtig essen;
  5. öfter im Freien spazieren gehen;
  6. Setzen Sie sich nicht verschiedenen Allergenen aus.
  7. im Sommer zum Sonnenbaden und im Winter zum Skifahren;
  8. Verwenden Sie mehr natürliche und natürliche Produkte, vermeiden Sie Toxine und Lebensmittelfarbstoffe.
  9. Konflikte vermeiden, nicht depressiv werden, das Leben genießen und eine wundervolle Stimmung haben.

Was verursacht Allergien? Die Antwort ist hier.

Wo kann man Allergien machen? Klicke um zu gehen.

Was nicht zu tun

Jeder Erwachsene sollte verstehen, dass bei einer erblichen Allergie das Risiko seiner Manifestation akut erhöht ist.

Die einfachen Regeln der Vorbeugung zu ignorieren wäre daher unfair, wenn auch nur für die Gesundheit ihrer Angehörigen:

  1. Es ist auch inakzeptabel, einen Säugling vor allen Reizstoffen zu schützen, er sollte nicht als Zimmerpflanze wachsen. Und nachdem Sie in den Kindergarten gegangen sind, um die Wirkung aller Allergene zu erfahren.
  2. alles, was übertrieben ist, ist alles falsch!
  3. Selbstmedikation ohne Rücksprache mit einem Allergologen;
  4. Medikamente nehmen;
  5. Verwenden Sie die Mittel der traditionellen Medizin ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

Auf diese Weise ist es sehr wahrscheinlich, dass ein neues Allergen in den Körper gelangt, was den allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigt.

Soll ich Immunmodulatoren nehmen?

Die Frage ist umstritten, in jedem Einzelfall kann nur ein Arzt eine genaue Antwort geben.

Das einzige, was Sie wissen müssen, dass Immunmodulatoren:

  1. Wiederherstellen der Abwehrkräfte des Körpers:
  2. helfen, nach schweren Krankheiten schneller aufzustehen;
  3. Bei unkontrollierter Einnahme kann es jedoch zu unvorhersehbaren Folgen kommen.
http://allergycentr.ru/profilaktika-allergii.html

Vorbeugung von Allergien, Maßnahmen zur Vorbeugung von allergischen Erkrankungen

Verschiedene Ausprägungen von Allergien sind zum Allheilmittel der modernen Gesellschaft geworden. Allergie - Überempfindlichkeit des Körpers gegen einen beliebigen Stoff (Allergen). Bewohner von Megacitys, die an dieser Krankheit leiden, müssen ständig Antihistaminika einnehmen. Allergien zu vermeiden ist immer besser als die Symptome zu behandeln. Entwickelte Maßnahmen, um das Auftreten allergischer Reaktionen zu verhindern.

Zur Vorbeugung von Allergien gehören sieben Grundregeln.

Die erste Regel der Allergieprävention besteht darin, Situationen vorzubeugen, die eine Verschlimmerung von Allergien auslösen:

  • Essen Sie keine Nahrungsmittel, die Allergene sind.
  • Gerüche vermeiden, die Symptome allergischer Probleme verursachen;
  • Exposition gegenüber staubigen Räumen begrenzen;
  • Kommunikation mit Tieren ausschließen.

Vorbeugung gegen Allergien hält auch ein Gleichgewicht zwischen psychoemotionalem Hintergrund. Einige Lebenssituationen können uns in Stress versetzen, wenn wir anfangen zu würgen und mit Flecken bedeckt werden. Nur von der Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren, kann unsere Gesundheit abhängen.

Die zweite Regel ist die regelmäßige Nassreinigung der Wohnung. Allergiker, die unter Staub und Milben leiden, sollten in der Wohnung mindestens zweimal wöchentlich mit hypoallergenen Reinigungsmitteln oder Soda gereinigt werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung gegen Allergien - Staub nicht ansammeln. Das Staubsaugen mit einem HEPA-Filter ist gut.

Die dritte Regel zur Vorbeugung gegen Allergien - Wäsche besser wöchentlich waschen. Der bevorzugte Lebensraum von Hausstaubmilben ist Ihr Bett. Aus diesem Grund müssen Sie das rechtzeitige Wäschewaschen bei einer Temperatur von nicht weniger als 60 ° C überwachen.

Die vierte Regel: Nehmen Sie die Schuhe vor der Haustür heraus. Diese einfache, aber notwendige Maßnahme - Verhinderung von Allergien durch Pflanzenpollen, Sporen von Mikroorganismen usw.

Die fünfte Regel ist die prophylaktische Spülung der Nebenhöhlen, um Allergene auszuspülen. Es ist gut, solche Vorgänge täglich mit Salzlösung oder Meerwasser durchzuführen.

Die sechste Regel - Gewürze essen, fetter Fisch. Meerrettich, Senf kann Symptome hervorrufen, wie bei Allergien. Sie können jedoch gefährliche Allergene aus dem Körper entfernen. Gewürze helfen, Allergien zu lindern. Kurkuma lindert Schwellungen der Schleimhaut. Die gleiche Wirkung wird durch die Fettsäuren „Omega 3“ in fettem Fisch erzielt. Reduzieren Sie das Zerreißen, Schwellen und beheben Sie Atemprobleme.

Die siebte Regel der Allergieprävention ist die Folsäureaufnahme. Ärzte fanden heraus, dass es hilft, den Körperwiderstand zu erhöhen. Tagesaufnahme - 300-400 mcg. Tomaten, Spinat, Salat, Birnen, Paprika, Vollkornbrot sind reich an diesem Vitamin.

Allergieprävention zu Hause

Die häufigsten Allergene im Alltag sind Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Für die Vorbeugung von Allergien zu Hause sollte Folgendes gelten:

  • lüfte den Raum öfter;
  • überwachen Sie den Feuchtigkeitsgrad;
  • trocken, wärmen Sie die Bettwäsche in der Sonne;
  • rechtzeitiges Reinigen oder Wechseln der Filter von Klimaanlagen;
  • lagern Sie keine schimmeligen Lebensmittel;
  • Verwenden Sie hypoallergene Kissen und Decken.
  • auf den Boden von Zimmerpflanzen achten (gelbe, weiße Blüte) oder überhaupt nicht starten;
  • Bevorzugen Sie Naturfasern und nicht Kunststoffe.
  • Beseitigen Sie Staubakkumulatoren - Teppiche, Möbel, Vorhänge usw.;
  • inspizieren Sie besonders feuchte Räume - Bad, Küche.

Allergieprävention auf der Straße

Die größte Gefahr in der Luft sind Pollen von Pflanzen, die von Insekten und Luftmassen befördert werden. Zur Vorbeugung von Allergien auf der Straße benötigen Sie:

  • Halten Sie die Türen und Fenster des Autos geschlossen.
  • sich während der aktiven Blütezeit nicht mit der Natur fortbewegen;
  • Gesichtsmasken tragen;
  • wenn möglich in der Nähe des Meeres ruhen, um die Auswirkungen von Pollen- und Pappelflusenallergenen zu vermeiden;
  • Tragen Sie ein von einem Arzt verordnetes Anti-Allergie-Medikament.

Vorbeugung von Allergien bei Kindern

Statistiken haben enttäuschende Daten: Jedes fünfte Kind bis zu einem Jahr ist allergisch. Neugeborene neigen nicht zu allergischen Reaktionen. Die beste Vorbeugung gegen Allergien bei Kindern unter einem Jahr ist das Stillen. Mit dem Wachstum des Kindes steigt das Allergierisiko.

Wenn jemand von den Angehörigen eines Neugeborenen eine Neigung zu Allergien hat, ist das Risiko einer Erkrankung bei einem Kind hoch. Diese Kinder sollten sogar im Mutterleib vor Allergenen geschützt werden.

Vorbeugung gegen fötale Allergie - die werdende Mutter sollte nicht konsumiert werden: Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade usw. Bei der Geburt eines Kindes sollte eine Frau der Ernährung nicht weniger Aufmerksamkeit schenken - experimentieren Sie nicht mit exotischen Früchten. Voraussetzung ist auch, das Baby vor Zigarettenrauch zu schützen.

Missbrauchen Sie keine Drogen beim geringsten Unwohlsein. Es ist wichtig, das Schlafzimmer des Babys regelmäßig nass zu reinigen. Lassen Sie keine Haustiere in den Kindergarten. Kleidung, Spielzeug sollte aus natürlichen Stoffen sein. Bio-Babykosmetik sollte der Vorzug gegeben werden.

Das erste Lebensjahr - das verantwortungsvollste im Hinblick auf die Stärkung des Immunsystems. Für das Baby ist es wichtig, in der Muttermilch zu wachsen, die eine ausreichende Menge Immunglobuline enthält, wodurch die Schutzfunktionen des Körpers erhöht werden. Ein künstliches Kind verliert all diese günstigen Faktoren.

Um Allergien zu vermeiden, sollte der Köder frühestens sechs Monate mit kleinen Dosen beginnen, die buchstäblich abnehmen. Erst wenn keine Nebenwirkungen aufgetreten sind, ist es möglich, dieses Babyprodukt zu füttern. Für den Fall, dass eine Fütterung mit Muttermilch nicht möglich ist, werden nur hochwertige, angepasste Mischungen zum Füttern verwendet. Kindern unter einem Jahr darf Kuhmilch nicht verabreicht werden, da das darin enthaltene Eiweiß ein starkes Allergen ist. Als Vorspeise gehen wir mit Buchweizen oder Haferflocken aus Gemüsebouillon. Es ist ratsam, keine grünen Erbsen, Blumenkohl und Gemüsesuppen von Babys hinzuzufügen.

Eine stillende Mutter muss den Konsum von Milchprodukten, Eiern, Hülsenfrüchten, Soja- und Fischfutter, Nüssen und anderen eiweißhaltigen Lebensmitteln einschränken. Entfernen Sie sie jedoch nicht vollständig von der Diät und beobachten Sie Mäßigung. Über jede Diät und Rede kann es nicht gehen. Mamas Diät sollte ausgewogen und vollständig sein. Zukünftigen und gegenwärtigen Müttern wird die Einnahme von Antibiotika nicht empfohlen.

Vorbeugung von Allergien bei Kindern mit Unverträglichkeit gegen ein bestimmtes Produkt:

  • Vergessen Sie würzige, salzige, würzige Gerichte;
  • Eingelegte Lebensmittel in Dosen;
  • bevorzugen Sie Ziegenmilch, die der Mutter am nächsten kommt.

Zur Vorbeugung von Allergien bei Kindern gehört die Immunisierung mit einem individuellen Zeitplan bei Abwesenheit von Allergien. Vor und nach einer prophylaktischen Impfung werden Kindern Medikamente verschrieben, um die Überempfindlichkeit zu reduzieren.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln, experimentieren Sie mit den Methoden der Volksheilung.

So ist die Prävention von Allergien bei Kindern:

  • die Durchführung des Tagesregimes je nach Alter des Kindes;
  • längstes Stillen;
  • ausgewogene Ernährung für Kinder über ein Jahr;
  • angemessene Verteilung der körperlichen Aktivität;
  • Methode der allmählichen Aushärtung;
  • Durchführung von ärztlichen Vorschriften zur prophylaktischen Impfung.

Prävention von saisonalen Allergien

Saisonale Allergien umfassen Rhinitis (Heuschnupfen), die während der Blüte von Bäumen, Unkraut, Kräutern auftritt. Der pathologische Fokus erstreckt sich nicht nur auf die Augen oder Atmungsorgane, sondern auch auf die Haut, das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und den Verdauungstrakt. Ärztliche Hilfe wird in der Zeit der Verschlimmerung in der Regel im dritten Jahr der Krankheit in Anspruch genommen, wenn es schwieriger ist, mit der Krankheit fertig zu werden. Medikamente lindern im Allgemeinen Symptome, heilen jedoch keine Allergien.

Es ist selten möglich, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu beseitigen, insbesondere bei Patienten mit Pollinose. Die spezifische Immuntherapie hilft dabei, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu reduzieren. Diese Technik führt in den meisten Fällen zu einer Erholung und ist der beste Weg, um saisonale Allergien zu verhindern. Es geht darum, das Allergen zu identifizieren, das die Krankheit verursacht. Ohne auf die Zeit der Verschlimmerung zu warten, zum Beispiel während der aktiven Blüte, werden die Komponenten des Allergens in kleinen Dosen in den Körper des Patienten injiziert. Der Körper passt sich allmählich an die Fremdsubstanz an, erhöht die Schutzfunktion. Die entwickelte Immunität beseitigt entweder die Wiederaufnahme von Allergien oder führt in milder Form zum Krankheitsverlauf. Eine solche Vorbeugung gegen saisonale Allergien führt nach einigen Jahren zu einer vollständigen Genesung.

Je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen besteht ein prophylaktischer Verlauf aus 5 oder 10 Impfungen. Nach der Einführung des Medikaments werden ähnliche allergische Reaktionen beobachtet - Husten, Nasenausfluss usw. In diesem Fall ist die Dosis des therapeutischen Mittels reduziert. Prävention saisonaler Allergien sollte vor der Blüte durchgeführt werden, da sonst die Wirkung gering ist.

Die Einnahme von Vitamin C und B beugt auch saisonalen Allergien vor. Die Vitamine dieser Gruppen stärken das Immunsystem. Vitamin C ist in Sauerkraut enthalten, sie sind reich an Wildrose, Zitrone und Orange. Vitamin B ist in der Apotheke erhältlich - das Medikament "Vita B plus". Während des Jahres ist es nicht schlecht, die Schutzfunktionen des Immunsystems mit dem Cocktail „Green-magic“ zu unterstützen. Ihre Ernährung im Frühling und Sommer sollte reich an Obst und Gemüse sein.

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Die Prävention von Nahrungsmittelallergien beruht auf drei Aspekten:

  • Primär - Prävention der immunologischen Sensibilisierung;
  • sekundärpräventive Maßnahmen zur Entwicklung allergischer Erkrankungen (Ekzeme, atopische Dermatitis, asthmatische Erkrankungen);
  • Tertiär - der Einsatz von therapeutischen Methoden.

Die Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien im ersten Stadium besteht darin, das Auftreten von Symptomen auf Produkten im Mutterleib und der Fütterungsperiode zu verhindern, wenn sensibilisierende Produkte (Schokolade, Zitrusfrüchte, Eier, Kuhmilch usw.) aus der Nahrung genommen werden.

Die Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien auf der ersten Stufe wird nach folgenden Regeln durchgeführt:

  • nützt allen;
  • nicht in der Lage, jemanden zu verletzen;
  • sollte nicht zu ungeeigneten Kosten durchgeführt werden.

Zur Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien werden die Ursachen der Überempfindlichkeit bei Polyvalenz, Kreuzsensibilisierung, ermittelt. Allergieprävention umfasst:

  • einen Allergiker bei ausgeprägter Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln ansprechen;
  • die Verwendung eines hypoallergenen Diät- und Ernährungstagebuchs;
  • Im Falle einer Pollinose (während der Blüte) ist es nicht erforderlich, Beeren, Früchte, Bienenprodukte zu essen und pharmakologische Mittel zu verwenden, um das Auftreten von Nahrungsmittelallergien zu verhindern.
  • essen Sie ohne Farbstoffe, Aromen, Aromen und mehr;
  • Wenn Sie zu Nahrungsmittelallergien neigen, sollte die Diät mit Calcium, Selen, Magnesium, Zink und den Vitaminen A, E angereichert sein.
  • während der Behandlung im Krankenhaus zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen, Leber, Gallenblase, verschiedenen Infektionen;
  • ggf. Korrekturen des Immunsystems vornehmen;
  • verbessern Sie die Schutzfunktionen des Körpers.

Prävention von Nahrungsmittelallergien ist das Fehlen chronischer Erkrankungen des Magens, der Leber und des Mangels an Enzymen. Alkoholmissbrauch, Irritationen der Schleimhaut durch aggressive Substanzen können die Empfindlichkeit der Nahrungsmittel beeinflussen.

Allergien manifestieren sich entweder sofort oder dehnen sich in der Zeit aus und stehen unter dem Einfluss eines Reizstoffs. Stress, Rauchen, Infektionen, das Leben in verschmutzten Gebieten - all das schwächt das Immunsystem und trägt zum Risiko allergischer Reaktionen bei. Die Prävention von Allergien sollte einen wichtigen Platz im Leben eines modernen Menschen einnehmen, insbesondere wenn seine Familie eine Neigung zu dieser Krankheit hatte.

Die Entwicklung von Allergien verhindern - die schwierigste Aufgabe. Der Arzt ist in der Regel bereits mit der bestehenden Krankheit konfrontiert. Wenn Sie jedoch wissen, dass das Allergierisiko erhöht ist, können Sie versuchen, die Entwicklung einer allergischen Erkrankung zu vermeiden. In erster Linie geht es um Kinder, deren Eltern an einer allergischen Erkrankung leiden.

Rauchexposition, einschließlich Tabak, künstliche Ernährung von Säuglingen, irrationale Einführung komplementärer Lebensmittel, hoch allergene Lebensmittel - all dies wird zur Entwicklung von Allergien im Kindesalter beitragen.

Die erste Stufe bei der Behandlung einer Allergie ist die Entfernung des Allergens (Entfernung des Allergens aus der Umgebung des Patienten). Das heißt, Sie sollten versuchen, den Kontakt mit den ursächlichen Allergenen der Krankheit zu vermeiden. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Erstens kann ein massiver Kontakt mit einem Allergen ernste Komplikationen verursachen, einschließlich Asthma oder anaphylaktischem Schock.
  • Zweitens sind bei einigen Patienten antiallergische Arzneimittel, selbst in großen Dosen, nicht wirksam genug, um die Symptome der Krankheit zu lindern.
  • Drittens reduzieren Sie durch die Verringerung des Kontakts mit Allergenen den Bedarf an Antiallergika und Asthma-Medikamenten.

Allergene können leider nicht vollständig vermieden werden. Eine absolute Verhinderung des Kontakts mit Pollen ist nicht möglich, es sei denn, Sie überlassen die Blüte von allergenen Pflanzen einer anderen Klimazone, in der diese Pflanzen nicht existieren. Der Pollen liegt in der Luft, und Sie kommen mit ihm in Kontakt, wenn Sie nach draußen gehen. Es geht durch offene Fenster und Türen in Ihr Zuhause.

Eine vollständige Beendigung des Kontakts mit epidermalen Allergenen (Wolle, Schuppen) ist ebenfalls sehr schwer zu erreichen. Wenn Sie ein Tier aus Ihrem Zimmer entfernen, bleiben die Allergene in der Luft. Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze auf der Straße lebt, dringt sein Mantel mit Ihrer Kleidung in die Wohnung ein. Selbst wenn Sie das Tier aus dem Haus entfernen, sind die Allergene für einige Monate in Ihrer Wohnung unsichtbar vorhanden.

Sie können verschiedene Aktivitäten zur Reduzierung der Hausstaubmilben durchführen. Es ist notwendig, ihnen komfortable Bedingungen für die Fortpflanzung und das Leben in Ihrer Wohnung zu nehmen. Entfernen Sie alle Staubsammler (Teppiche, Wandteppiche usw.), versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit im Haus zu reduzieren - belüften Sie das Haus beispielsweise regelmäßig oder verwenden Sie eine Klimaanlage. Ein besonderes Augenmerk sollte auf Bettwaren und Bettwaren gelegt werden. Es wurde festgestellt, dass eine Kombination einfacher Methoden wie häufigeres Öffnen von Fenstern, das Fehlen unbeheizter Räume in einem Gebäude im Winter, das Fehlen von getrockneter Wäsche im Zimmer, Reparaturen an den aktuellen Wasserhähnen, höhere Reinigungsstandards, eine erhöhte Belüftung des Badezimmers und weniger Pflanzen in Innenräumen zu erheblichen Auswirkungen führen können Verringerung der Konzentration von Schimmelpilzsporen in der Luft in bereits mit Schimmelpilzen infizierten Räumen.

Es wurden Empfehlungen entwickelt, um das Risiko eines Insektenstichs zu minimieren, und einen Aktionsplan, den Sie ergreifen sollten, wenn Sie gestochen wurden und bereits in der Vergangenheit eine ernste Reaktion auf Stiche hatten. Bei einer Allergologenberatung erhalten Sie detaillierte Anweisungen, wie Sie den Kontakt mit Haushaltspollen vermeiden können Allergene, Tierallergene, Schimmel- oder Insektenallergene.

Es gibt hochwertige Innenraumluftreiniger für flüchtige Luftschadstoffe und Staub. Ein Arzt wird Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen.

Auslöser oder Auslöser für Asthma bronchiale

Auslöser in der Übersetzung - der Auslöser. Auslöser sind universelle Provokateure für die Verschlimmerung von Asthma bronchiale. Entzündete Bronchien sind sehr empfindlich und leicht reizbar, wie eine Haut nach einer Verbrennung, wenn eine leichte Berührung starke Schmerzen verursachen kann. Normale Reize, die für einen gesunden Menschen nicht wahrnehmbar sind, wenn sie entzündeten Bronchien ausgesetzt sind, verursachen Bronchospasmus und Ersticken.

Auslöser von Asthma bronchiale sind: virale und bakterielle Infektionen, stark riechende Substanzen, Rauch, Pulver, Aerosole, körperliche Aktivität, Wetter- und Klimabedingungen, psychoemotionale und endokrine Faktoren, einige Lebensmittelzusatzstoffe, berufliche Faktoren, einige Medikamente, beispielsweise Aspirin.

Jeder Patient hat seinen eigenen individuellen Trigger-Satz. Daher sollte jeder Asthma-Patient zusammen mit dem Arzt den Verlauf der Erkrankung sorgfältig analysieren, die wichtigsten auslösenden Faktoren ermitteln und eine Liste vorbeugender Maßnahmen aufstellen.

Befolgen Sie die Empfehlungen eines Arztes, um die Auswirkungen von Auslösern zu vermeiden oder abzuschwächen, und vermeiden Sie so einen Erstickungsangriff, lindern Sie den Verlauf der Erkrankung stark, lassen Sie in vielen Fällen die Dosis reduzieren oder sogar die Verwendung von Medikamenten vermeiden.

Allergene und Asthma bronchiale

Allergene sind entscheidend für die Entstehung und die nachfolgenden Manifestationen von atopischem (nicht infektiös-allergischem) Asthma bronchiale.

Pollenbronchialasthma. Ein klassisches Beispiel für atopisches Asthma ist Pollenbronchialasthma, auf das 15% aller Fälle entfallen. Bei unkompliziertem Pollen ist Bronchialasthma durch eine deutliche Saisonalität der Erkrankung gekennzeichnet, die mit der Dauer des Abstaubens der jeweiligen Pflanzen zusammenfällt. Außerhalb der Zeit des Bestäubens von Pflanzen tritt ein solches Asthma möglicherweise nicht auf.

Bronchialasthma im Haushalt. Bronchialasthma im Haushalt ist eine der häufigsten Varianten von nichtinfektiösem (atopischem) Bronchialasthma und liegt bei etwa 85%. Der ätiologische Faktor der Krankheit ist Hausstaub. Allergene Aktivität von Hausstaub beruht auf seiner Multikomponentenzusammensetzung: mikroskopisch kleine Milben, Faserpartikel, menschliches Epithel und Haar, Wolle und Speichel von Haustieren, Körperteile und Exkremente von Insekten (Schaben), Pilzsporen, Bakterien usw.

Wenn Sie also unter Asthma bronchiale leiden, kann dies neben universellen Auslösern von Provokateuren auch der Kontakt mit einem Allergen sein. Ein Satz solcher Allergene ist für jeden Patienten individuell. Die Suche nach schuldigen Allergenen und die Entwicklung von Empfehlungen zur Beseitigung des Kontakts mit diesen ist Aufgabe des Allergologen.

Der Kontakt mit Allergenen zu reduzieren ist eine schwierige Aufgabe, aber es ist ein zwingender Schritt bei der Behandlung einer Allergie, die am effektivsten ist. In jedem Fall sollten Ihre Handlungen von dem Spektrum der Allergene abhängen, auf die Sie empfindlich reagieren.

In den letzten Jahren ist Allergie zu einem echten Problem in der Gesellschaft geworden. Die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren hat großen Anklang gefunden.

Wahrscheinlich gibt es keine Person, die die Symptome einer Allergie im praktischen Verständnis dieser Diagnose nicht kennt. Einwohner von Großstädten müssen regelmäßig auf Antihistaminika zurückgreifen. Aber die Prävention von Allergien - eine bevorzugte Option als die schwierige Behandlung.

Es gibt viele Maßnahmen, um allergische Erkrankungen zu verhindern, und dies wird im heutigen Artikel diskutiert.

Die Prävention von Allergien ist wie bei anderen Erkrankungen primär und sekundär.

Die Aufgabe der Primärprävention besteht darin, den Einfluss von Faktoren zu verhindern, die eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf potentielle Reize verursachen können. Diese Art der Prophylaxe richtet sich an Personen, die nicht an allergischen Erkrankungen leiden, die aber für ihre Entwicklung prädisponiert sind. Dazu gehört zunächst die Prävention von Allergien bei Kindern, und die Einhaltung der Empfehlungen ist während der Schwangerschaft und ab den ersten Lebenstagen des Kindes erforderlich.

Die Aufgabe der Sekundärprävention besteht darin, die Begegnung des Körpers mit Reizen zu verhindern, die eine Überempfindlichkeit gegen ihre Wirkungen auslösen.

Primärprävention

In diesem Fall sollte die Prävention von Allergien bei der Planung der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft erfolgen. Diese Art der Prophylaxe ist am wichtigsten für zukünftige Eltern, die bereits an einer allergischen Erkrankung leiden.

Die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Allergien zu bekommen, hängt weitgehend vom Verhalten der Mutter während der Schwangerschaft ab. Primärprävention umfasst folgende Punkte:

  • Ablehnung potentiell allergener Produkte: Zitrusfrüchte, Honig, Erdbeeren, Schokolade usw.;
  • Ausschluss schädlicher Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten, einschließlich Passivrauchen;
  • Ablehnung der Selbstbehandlung mit Medikamenten ohne ärztliche Überwachung;
  • Kontakt mit möglichen Allergenen beseitigen.

Nach der Geburt muss die Mutter alle Anstrengungen unternehmen, um die Laktation einzurichten und aufrechtzuerhalten. Ein Baby sollte für die ersten 6 Monate seines Lebens Muttermilch als Haupt- und einzige Nahrung erhalten. Wenn keine Muttermilch verfügbar ist, werden angepasste Milchformeln empfohlen. Sie müssen mit Fertigwasser von namhaften Herstellern gezüchtet werden, auf keinen Fall darf Leitungswasser verwendet werden. Die ersten Ergänzungen können dem Baby auf ärztliche Anweisung verabreicht werden, jedoch nicht früher als 6 Monate.

Es muss berücksichtigt werden, dass der ungeschützte Organismus von Kindern die ungünstige ökologische Situation spürbar abschwächt, z. B. Abgase von Autos, Passivrauchen usw. Um die Gefahr einer Allergie zu verringern, müssen im Wohnzimmer Klimageräte oder zumindest Luftreiniger installiert werden, die die Aktivität pathogener Stoffe in der Luft neutralisieren.

Vor der Geburt des Kindes ist es wichtig, noch einen Moment zu beachten. Fast jedes Haus hat ein Haustier, dessen Wolle das stärkste Allergen ist. Darüber hinaus ist es erforderlich, das Vorhandensein von Plüschspielzeug und Teppichen zu minimieren und Bücher in fest verschlossenen Kleiderschränken zu entfernen. Auch in dem Haus, in dem das Baby geboren wurde, sollte die Nassreinigung täglich durchgeführt werden.

Empfehlungen zur primären Prävention können in der Tabelle zusammengefasst werden.

http://healthwill.ru/narodnaya-meditsina/raznoe/25355-profilaktika-allergii-mery-po-profilaktike-allergicheskikh-zabolevanij

Allergieprävention

Die medizinische Praxis zeigt, dass Allergien nur schwer zu behandeln sind. Sie können jedoch leicht eine allergische Erkrankung vermeiden, wenn Sie die einfachsten Präventivregeln beachten. Im Folgenden erfahren Sie, was zur Vorbeugung gegen schwere Allergien und ihre Hauptmerkmale ist.

Vorbeugung von Allergien - Grundregeln

Allergie ist die Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber speziellen Substanzen, die von Ärzten Allergene genannt werden. Es gibt eine große Anzahl von Allergenen - das ist Staub, etwas Futter und Tierhaare. Es ist wichtig zu verstehen, dass Allergien eine rein individuelle Krankheit sind; Aus diesem Grund vertragen manche Menschen beispielsweise Hundehaare gut, während andere, wenn sie mit Hundehaaren in Kontakt kommen, ihre Haut rot werden und ihre Augen zu wässern beginnen.


Um nicht krank zu werden, hilft die Vorbeugung von allergischen Reaktionen:

  • Nicht mit Allergenen in Kontakt bringen. Es ist bewiesen, dass ein Allergen eine beliebige Substanz sein kann, aber einige Substanzen (z. B. Staub, Zitrusprodukte, Katzenhaar und andere) rufen viel häufiger Allergien hervor als andere. Ärzte raten, Allergene von Ihrer Diät auszuschließen. Sie sollten auch Gerüche vermeiden, die Sie nicht tolerieren.
  • Stabilisieren Sie Ihren psycho-emotionalen Hintergrund. Zahlreiche Studien zeigen, dass Menschen unter Stress oft mit roten Flecken bedeckt werden und ersticken. Dies kann auf die erhöhte Anfälligkeit des Körpers für Allergene unter Stress zurückzuführen sein. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Emotionen zu kontrollieren und traumatische Situationen zu vermeiden, um nicht krank zu werden.
  • Wischen Sie häufiger nass. Staub und verschiedene Mikroorganismen sind starke Allergene, so dass Sie Ihr Haus öfter reinigen müssen. Ärzte empfehlen mindestens einmal pro Woche eine Nassreinigung. Zur Reinigung des Bodens können Sie verschiedene hypoallergene Reinigungsmittel verwenden. Es wird empfohlen, einen HEPA-Filter am Staubsauger zu installieren.
  • Wasche deine Sachen öfter. Einige Krankheitserreger, die Allergien auslösen, leben in Leinen und Dreck. Daher müssen Sie Ihre Kleidung mindestens einmal pro Woche waschen. Bevorzugen Sie während des Waschens hypoallergene Pulver, und die Wassertemperatur während des Waschens sollte mindestens 60 Grad betragen.
  • Spülen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung. Ärzte raten Ihnen, Ihre Nase mindestens einmal täglich mit Salzwasser zu prophylaktischen Zwecken zu waschen (Sie können Ihre Nase auch mit verschiedenen Sprays oder mit Meerwasser waschen).
  • Gehen Sie nicht mit schmutzigen Schuhen im Haus herum. Die kleinsten Staub- und Schmutzpartikel können eine Allergie auslösen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie beim Betreten des Zimmers die Schuhe sofort ausziehen.
  • Fügen Sie fetthaltigen Fisch und natürliche Gewürze Ihrer Diät hinzu. Einige Studien zeigen, dass bestimmte Substanzen in fettem Fisch, Meerrettich und Senf die Ausscheidung von Allergenen aus dem Körper stimulieren können. Auch aus dem Körper zeigen Allergene Kurkuma. Sie können auch den medizinischen Zusatzstoff "Omega 3" unterstützen, der Hautrötungen reduziert und Atemprobleme korrigiert.
  • Verwenden Sie Folsäure (Vitamin B9). Experimente zeigen, dass diese Substanz den Körper vor Allergien gut schützt. An dem Tag ist es wünschenswert, etwa 300 bis 400 Mikrogramm der Substanz zu verbrauchen. Folsäure ist in Lebensmitteln wie Tomaten, Birnen, Brot usw. enthalten. Sie können auch Folsäure-Tabletten kaufen. Einige Ärzte raten dazu, Tabletten vorzuziehen, da sie eine feste Menge an Folsäure enthalten, während bei verschiedenen Produkten der Gehalt dieser Substanz stark variieren kann.

Vorbeugung von Allergien bei Kindern

Bei Kindern können Allergien auftreten. Wissenschaftler wissen heute nicht genau, warum Kinder allergisch sind und wie sie zu behandeln sind. Es gibt jedoch eine Reihe experimenteller Daten zu Kinderallergien, die folgende Schlussfolgerungen zulassen:

  • Jedes fünfte Kind unter 10 Jahren leidet an Allergien, Allergien bei Säuglingen sind jedoch selten.
  • Die wirksamste Vorbeugung gegen Allergien bei Kindern ist das Stillen.
  • Wahrscheinlich wird das Allergierisiko genetisch übertragen. Mit anderen Worten, wenn jemand in der Familie auf irgendeine Substanz allergisch ist, dann wird das Kind auf diese Substanz allergisch sein.
  • Während der Schwangerschaft raten Ärzte davon ab, die folgenden Produkte zu verwenden: Erdbeeren, Schokolade, Zitrusfrüchte, exotische Lebensmittel usw. Es ist auch wünschenswert, diese Substanzen während der gesamten Stillzeit aufzugeben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie mit dem Rauchen aufhören.
  • Missbrauchen Sie keine Drogen bei den geringsten Beschwerden bei einem Kind. Es ist ratsam, Medikamente unter ärztlicher Aufsicht einzunehmen und nicht selbst zu behandeln.
  • Vergessen Sie nicht, zu Hause eine Nassreinigung zu machen.
  • Baby in den ersten Lebensjahren ist es wünschenswert, nicht mit Haustieren in Kontakt zu treten.
  • Wenn das Kind erwachsen ist und anfängt, selbstständig zu essen, ist es ratsam, das Baby nicht salzig und würzig zu kochen. Es ist auch wünschenswert, von der gerauchten Diät auszuschließen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich zu verhärten.
  • Die Vorbeugung von allergischen Erkrankungen bei Kindern sollte auch Kurse zur Physiotherapie umfassen.

Allergieprävention zu Hause

Zu Hause können Schimmel, Staub und verschiedene Krankheitserreger Allergien auslösen. Das Vermeiden schwerer Allergien zu Hause sollte folgendermaßen aussehen:

  • Wischen Sie häufiger nass.
  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit.
  • Wechseln Sie regelmäßig die Filter der Klimaanlage.
  • Befreien Sie sich von schimmeligen Lebensmitteln.
  • Achten Sie auf heimische Pflanzen. Wenn der Boden mit gelben oder weißen Blüten bedeckt ist, ist es wünschenswert, den Boden mit antimykotischen Substanzen anzureichern oder Pflanzen loszuwerden.
  • Es ist sinnvoll hypoallergene Kissen und Decken zu kaufen.

Prävention von saisonalen Allergien

Viele Menschen haben im Frühjahr eine spezifische Allergie - Rhinitis. Rhinitis ist eine allergische Reaktion auf die Blüte von Kräutern, Pflanzen und einigen Bäumen. Bei Rhinitis sind nicht nur Augen und Haut betroffen, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, der Verdauungstrakt und das Nervensystem. Es ist wichtig zu verstehen, dass es heute keine Methode gibt, die den Körper von Rhinitis heilt, aber es gibt verschiedene Medikamente, die die Anzahl der Symptome reduzieren können. Um akute allergische Reaktionen zu vermeiden, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Durchführung einer spezifischen Immuntherapie, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verringert.
  • Einführung in den Körper der Vitamine B und C zur Stärkung des Immunsystems. Vitamine können in Form von Tabletten und in Form von Produkten verwendet werden. Eine große Menge dieser Vitamine enthält Wildrose, Zitronen, Orangen und so weiter.
  • Während der aktiven Blütezeit der Pflanzen ist es wünschenswert, zu Hause zu sein.

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Viele Lebensmittel können beim Menschen Allergien auslösen. Für die Vorbeugung und Behandlung von Nahrungsmittelallergien müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Beim ersten Verdacht auf Allergien sollten Sie einen Allergologen konsultieren.
  • Sie müssen ein Ernährungstagebuch führen, um festzustellen, welche Art von Produktallergien aufgetreten ist.
  • Wenn Sie Allergien vermuten, empfiehlt es sich, eine hypoallergene Diät einzunehmen.
  • Es wird empfohlen, keine Produkte zu verwenden, die Zusätze künstlichen Ursprungs enthalten (Farbstoffe, Stabilisatoren usw.).
  • Es ist ratsam, Nahrungsmittel zu essen, die große Mengen an Magnesium, Magnesium, Selen und Kalzium enthalten, sowie die Vitamine A und E.
  • Falls erforderlich, müssen Sie eine spezifische Immuntherapie durchführen, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verringert.
  • Sie brauchen auch Zeit, um Erkrankungen der Leber, der Nieren und der Gallenblase zu behandeln.
  • Es ist ratsam, das Rauchen vollständig einzustellen und den Alkoholkonsum auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Es ist ratsam, auf die Verwendung geräucherter, salziger und süßer Speisen zu verzichten. Es ist notwendig, einfachen fettarmen Produkten den Vorzug zu geben.
  • Geben Sie nicht auf, Fleisch zu essen. Die Verwendung von geräuchertem, fettigem und gebratenem Fleisch muss jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Es ist notwendig, fettarmen Fleischsorten den Vorzug zu geben; Fleisch ist wünschenswert, um in ungesalzenem Wasser zu kochen.
http://allergiu.ru/bolezni/profilaktika-allergii.html

Prävention von allergischen Erkrankungen: Grundprinzipien

Wir haben alle davon gehört, dass Krankheiten verhindert werden müssen, weil viele Experten einstimmig erklären, dass Krankheiten leichter zu verhindern sind als zu heilen. Das sagen sie uns unermüdlich von Fernsehbildschirmen, von Ärzten aller Fachrichtungen und sogar von kenntnisreichen Nachbarn oder Verwandten. Aber was kann die Vorbeugung von allergischen Erkrankungen sein und wie wird sie durchgeführt?

Der Inhalt

Primärprävention

Die Hauptaktivitäten zur Verhinderung der Entstehung einer Allergie sollten vor der Empfängnis und Geburt durchgeführt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Schwangerschaft für Eltern planen, die an verschiedenen Formen der Pathologie leiden.

Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Kind eine Allergie zu entwickeln, hängt weitgehend von der Lebensweise der Mutter während der Schwangerschaft ab.

Diese Prävention umfasst:

  • Strikte Einhaltung einer speziellen Diät durch die zukünftige Mutter unter vollständigem Ausschluss aller hochallergenen Produkte, einschließlich:
    • Zitrusfrüchte;
    • Nüsse;
    • Honig
    • Kaffee und Schokolade;
    • Kälber usw.
  • Berührungsgefährdung durch berufliche Gefahren vor der Schwangerschaft.
  • Verweigerung der Selbstbehandlung mit allen Arten von Drogen.
  • Vollständige Ablehnung des aktiven und des passiven Rauchens.
  • Vorbeugung der Interaktion mit Allergenen, gegen die eine schwangere Frau Überempfindlichkeit hat, während der gesamten Tragezeit des Babys.

Nachdem der Krümel geboren wurde, müssen Eltern und alle Erwachsenen, die sich irgendwie um sie kümmern, maximale Anstrengung unternommen werden, um das Stillen mindestens so lange aufrechtzuerhalten, bis das Kind 6 Monate alt ist. Darüber hinaus ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass das Baby absichtlich oder unabsichtlich kein altersbedingtes Kind oder nur ein stark allergenes Produkt bekommt. Es wird auch empfohlen, gebrauchte Milchmischungen mit speziellem gereinigten Wasser von namhaften Herstellern zu verdünnen, anstatt zu kochen und Leitungswasser zu verwenden.

Es ist zu beachten, dass der Körper des ungeschützten Kindes durch regelmäßiges Einatmen von Tabakrauch und Fahrzeugabgasen erheblich geschwächt wird. Daher sind allergische Erkrankungen bei Einwohnern von Großstädten viel häufiger. In diesem Fall kann das Sensibilisierungsrisiko durch die Installation spezieller Klimageräte oder einfacher Luftreiniger zu Hause verringert werden.

Auch vor der Geburt eines Kindes lohnt es sich, Tiere aus dem Haus zu entfernen, deren Wolle als starkes Allergen gilt. Es sollte beachtet werden, dass dies einige Monate vor dem erwarteten Geburtsdatum erfolgen sollte. Darüber hinaus ist es notwendig, Teppiche aufzugeben, die Anzahl der Plüschtiere, die Staubansammlungen darstellen, zu minimieren und alle Bücher in einem fest geschlossenen Schrank zu entfernen. Es ist unnötig zu erwähnen, dass in dem Haus, in dem ein Neugeborenes geboren wird, die tägliche Nassreinigung durchgeführt werden muss.

Sekundäre und tertiäre Prävention

Nachdem bei einem Kind oder einem Erwachsenen mindestens einmal eine allergische Reaktion auf einen Stoff aufgetreten ist, ist es bereits viel schwieriger, seine Anfälligkeit für Allergene zu beeinflussen. In solchen Fällen wird den Patienten jedoch die sekundäre Prävention von Allergien empfohlen. Es soll die Verschlechterung der gegenwärtigen Pathologie verhindern und soll:

  • Kontrolle über den Zustand der menschlichen Umwelt;
  • Vermeidung der Verwendung von Produkten, die genetisch veränderte Inhaltsstoffe enthalten;
  • rechtzeitiger Beginn der präventiven, dh warnenden Therapie mit Antihistaminika verschiedener Generationen;
  • ORZ verhindern, weil solche Krankheiten allergische Reaktionen auslösen;
  • Wissen über die Möglichkeiten des Umgangs mit der Krankheit gewinnen.

Wenn sich unter bestimmten Umständen Anzeichen von Allergien nicht vermeiden ließen, wird dem Patienten eine Tertiärprophylaxe empfohlen. Ihre Aufgaben sind:

  • Rückfallprävention;
  • Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen;
  • Verringerung der Dauer akuter Allergien.

Das Erreichen Ihrer Ziele wird helfen:

  • Die geschickte Vermeidung des Kontakts mit dem Allergen, insbesondere bei Vorhandensein von Pollinose, sollte jährlich für die Zeit der Blüte der Pflanze, deren Pollen überempfindlich sind, einer anderen Region und vorzugsweise dem Meer oder Ozean überlassen werden.
  • den Körper mit allen notwendigen Vitaminen, Makro- und Mikronährstoffen in der richtigen Menge versorgen;
  • Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, insbesondere chronischen;
  • Stärkung der Immunität durch Temperierverfahren usw.
http://allergolife.ru/profilaktika-allergicheskih-zabolevanij-osnovnye-principy/

Prävention von allergischen Erkrankungen

Ursachen für allergische Erkrankungen

Der Begriff "Allergie" besteht aus zwei griechischen Wörtern: Alios - das andere und Evgon - Aktion. Eine wörtliche Übersetzung ist eine modifizierte Aktion. Bei Patienten mit Allergien ist die Reaktion auf die Einnahme von Allergenen anders als bei einer gesunden Person.

Allergie ist eine Art von Immunreaktion eines sensibilisierten Organismus, bei der die Wiederaufnahme von Antigenen von einer Entzündungsreaktion, einer Schädigung von Zellen und Geweben, einer Funktionsstörung von Organen und Systemen begleitet wird. Als Reaktion auf den Eintritt eines Allergens werden Antikörper im Blut des Patienten produziert.

Ein Allergen ist eine Substanz (eine bestimmte Art von Antigen), die eine Sensibilisierung in einem empfindlichen (atopischen) Organismus bewirken kann. Ein Allergen kann jede Substanz organischer oder anorganischer Natur sein. Es gibt endogene und exogene Allergene. Die Gruppe der endogenen Antigene sollte Autoantigene mit Protein, Lipoproteinnatur und komplexe Antigene einschließen.

Exogene Antigene werden in infektiös und nicht infektiös unterteilt. Allergene der infektiösen Natur umfassen Bakterien, Viren, Protozoen, Pilze sowie Helminthen.

Die umfangreichste Gruppe besteht aus nicht infektiösen Naturallergenen: Nahrungsmitteln (Erdbeeren, Hühnchen und Hühnereiern, Fisch, Getreide und Kuhmilch); Arzneimittel (Antibiotika, Sulfiddrogen, Antipyretika, Schmerzmittel, Antipsychotika, Seren und Impfstoffe); Haushalt (Waschmittel, Haar- und Nagellacke, kosmetische Cremes und Farben, Staub, Hühnerfedern und Flusen); Schimmel an den Wänden der Räumlichkeiten (es gibt eine Reihe von Krankheiten, die unter dem gebräuchlichen Namen "Sick Building Syndrom" - Sick Building Syndrom) zusammengefasst werden; industriell (Farbstoffe, Kobalt, Chrom, Titan, Pestizide, Herbizide); Blütenpollen, Bibliothek und Industriestaub; Kakerlaken, Zecken, Bienen, Spinnen und ihre Abfallprodukte; Fisch, Krebstiere.

Literaturquellen zeigen, dass jedes dritte Kind in Europa sowie in Russland und den GUS-Staaten unter Allergien leidet. Die Prävalenz der Allergologie liegt zwischen 15 und 35%.

Die atmosphärische Luft der Arbeiter der chemischen und pharmazeutischen Produktion ist mit antibiotischen Aerosolen verunreinigt, deren Konzentration am Ort der Granulierung und beim Sieben 2,37 mg / m3 beträgt, und 2,0 mg / m3 an der Verpackung. Die Haut der Hände ist am stärksten verschmutzt - von 70,3 bis 91,4 mg / m3, Gesichter - von 52,9 bis 79,2 mg / m3, Brüste - von 48,6 bis 53,2 mg / m3, Unterarme - von 31, 3 bis 44,7 mg / m3, Rücken - von 23,2 bis 26,3 mg / m3 bei der Granulierung und beim Sieben der Arbeiter. Forschungen haben gezeigt, dass die Barrierefunktion der Haut unter den Mitarbeitern des Unternehmens um das 1,78-fache abnahm, daher entwickeln sie allergische Dermatosen.

In der Republik Belarus wird ein Anstieg der Zahl der wichtigsten allergischen Erkrankungen beobachtet: allergische Rhinitis, Asthma bronchiale, atopische Dermatitis usw. 1996-1998. In der von dem Unfall von Tschernobyl betroffenen Region war die Häufigkeit der Alleropathologie in der Spitze zu spüren. Derzeit ist die Prävalenz der wichtigsten allergischen Erkrankungen im ganzen Land ungefähr gleich.

Im Vergleich zu der erwachsenen Bevölkerung ist die Inzidenz bei Kindern jedoch höher. In den letzten 10 Jahren ist die Prävalenz der allergopathologischen Erkrankung bei Kindern um 13-20% gestiegen. Dem republikanischen Zentrum für Kinderallergologie zufolge haben Kinder der Republik Belarus in den letzten fünf Jahren eine Zunahme akuter allergischer Erkrankungen erlebt. Der Notfall-Krankenhausaufenthalt von Kindern aufgrund einer allergischen Reaktion hat sich in diesem Zeitraum verdreifacht, wovon sich die kleinen Kinder verdoppelten.

Flussstufen und Arten allergischer Reaktionen

Der Verlauf einer allergischen Reaktion verläuft in drei Schritten.

Das erste ist das Stadium der Sensibilisierung, das durch einen Zustand erhöhter Reaktivität gegenüber dem Allergen gekennzeichnet ist. Es entwickelt sich als Reaktion auf die erste Exposition gegenüber dem Allergen und wird durch nachfolgenden Kontakt mit ihm aufrechterhalten. Der Sensibilisierungszustand ist die Produktion und Akkumulation von Antikörpern als Reaktion auf Allergene.

Die zweite ist die Phase der Auflösung, bei der die Realisierung des Allergiemechanismus bei wiederholter Exposition mit dem Allergen auftritt. Dieses Stadium wird von bestimmten pathologischen Manifestationen begleitet. Es kann sich schnell (innerhalb einiger Sekunden bis 6 Stunden (Sofortreaktion)) oder langsam (innerhalb von 48–72 Stunden (verzögerte Reaktion)) entwickeln.

Die dritte Stufe ist die Desensibilisierung, wenn eine Rückkehr zur normalen Reaktion erfolgt. Diese Phase ist möglich, wenn kein längerer Kontakt mit dem Allergen besteht oder nach der Behandlung.

Es gibt allergische Reaktionen der sofortigen und verzögerten Art.

Akute allergische Erkrankungen werden je nach Schweregrad in zwei Gruppen eingeteilt: leichte und mittelschwere / schwere.

Die Lungen (verzögerte Reaktionen) umfassen allergische Rhinitis (ganzjährig und saisonal), allergische Konjunktivitis (ganzjährig und saisonal), Asthma bronchiale, Erythema multiforme, exsudative katarrhalische Diathese und lokalisierte Brennnessel.

Die zweite Gruppe (Soforttypreaktionen) umfasst generalisierte Urtikaria, Quincke-Ödem, akute Stenose des Larynx, Serumkrankheit, einen Angriff von Asthma bronchiale und einen anaphylaktischen Schock.

Ungünstige klimatische, geografische, soziale, inländische und produktionsbedingte Faktoren haben einen komplexen Einfluss auf die Gesundheit der Beschäftigten von Unternehmen. Arbeiter in galvanischen Anlagen stehen in Kontakt mit Schwefelsäure, Chlor, Methylalkohol, Chlorwasserstoff, Benzol, Phenol, Essigsäure, Stickoxiden, Chromoxid, Chromsäureanhydrid, Quecksilber und Blei. Paare und Aerosole dieser Verbindungen sind der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Verletzungen von hartem Zahngewebe durch Karies und nichtkariöse Läsionen sowie Erkrankungen des Sparodonts und der Mundschleimhaut.

Bei Arbeiten in feuchten Räumen, deren Wände mit Schimmelpilzen bedeckt sind, entstehen atopische Erkrankungen der Atemwege, Mykosen, mykogene Allergien und die Immunität nimmt ab. Wissenschaftler weisen auf 250 Pilzarten hin, die in Industrie- und Wohngebäuden parasitär sind. Von den 100 Pilzarten, die beim Menschen Krankheiten verursachen, können zwei Arten unterschieden werden - Hefe und Schimmel. Die Schimmelpilzsporen sind sehr klein, ihre Größe beträgt nur 5 Mikrometer, daher dringen sie beim Trocknen leicht in die Lunge ein.

Eine Allergie gegen Pilze wurde bei 57% der Patienten mit allergischer Rhinitis und 78,5% der Patienten mit Asthma bronchiale festgestellt.

Es wurde festgestellt, dass in 3-8% der Fälle eine allergische Reaktion auf die Einführung von Arzneimitteln auftritt, von denen 2-6,5% der Patienten hospitalisiert sind. In Industrieländern hat die Behandlung von Reaktionen, die mit dem Konsum von Medikamenten verbunden sind, viel Geld ausgegeben. In den Vereinigten Staaten wurden jährlich 106.000 Todesfälle aufgrund von allergischen Reaktionen auf Medikamente registriert.

Für jeden Dollar, der für den Kauf eines Arzneimittels ausgegeben wird, das von einem Arzt verschrieben und gemäß der Verschreibung des behandelnden Arztes erhalten wurde, kostet es 1,33 Dollar für die Kosten für die Entfernung des Patienten von einer Allergie. In Deutschland sind 816 Millionen Euro Aufwendungen für die Behandlung von Patienten mit Allergien. Durchschnittlich werden 281 Euro für die Behandlung eines Patienten ausgegeben.

Sie tragen zur Entwicklung von Allergien bei den Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft, Schwangerschaftstoxikose, akuten Viruserkrankungen, Verschlimmerung chronischer Infektionen bei der Mutter während der Schwangerschaft und Sensibilisierung des Fötus mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und chemischen Verbindungen bei.

Veranlagung zu Allergien wird vererbt. 70% der Angehörigen sind allergisch gegen einen Patienten mit Allergien. Wenn bei einem Elternteil eine Allergie vorliegt, ist das Risiko, bei einem Kind eine Allergie zu entwickeln, doppelt so hoch wie bei einer Allergie beider Eltern. Nur innerhalb von 20% gibt es eine Allergie bei Kindern von gesunden Eltern.

Häufiger treten allergische Reaktionen bei Frauen auf: Co-existierende Krankheiten, Infektionen mit HIV, Herpesviren, längerer (beruflicher) Kontakt mit einem Allergen bei Beschäftigten in der pharmazeutischen Industrie oder Patienten, die lange Zeit ein Medikament erhalten haben, spielen eine Rolle. Die Art der Reaktion hängt auch von der Struktur des Arzneimittels ab, die seine sensibilisierenden Eigenschaften bestimmt.

Blei-Aerosole wirken sich unter den Bedingungen der Bleiproduktion auf den Körper der Arbeiter aus und tragen zu einer Abnahme der Immunität und dem Auftreten allergischer Reaktionen bei, insbesondere nach 10-jähriger Tätigkeit im Unternehmen.

Wissenschaftler berichten über die Wirksamkeit einzelner Hautschutzprodukte bei der Arbeit unter Verwendung von Schutzkleidung, Handschuhen, Cremes und Salben. Klinische Studien zeigen, dass bei regelmäßiger Anwendung eine zuverlässige Barriere zwischen gesunder Haut und verschiedenen optionalen, obligatorischen und sensibilisierenden Chemikalien entsteht.

Anaphylaktischer Schock

Der anaphylaktische Schock ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs und zeichnet sich durch eine tiefgreifende Störung der Aktivität lebenswichtiger Organe und Systeme - des zentralen Nervensystems, des Blutkreislaufs, der Atmung und des Stoffwechsels - aus. Diese Form entwickelt sich als Antwort auf die Einnahme von Antibiotika, Sulfonamiden, Novocain, Jod enthaltenden Arzneimitteln, Vitaminen der Gruppe B, Antipyretika, Seren, Impfstoffen, Blut, Plasma, lokalen Antiseptika, Arzneimitteln für Hauttests, Wespenbissen, Bienen usw.

Manifestationen des anaphylaktischen Schocks umfassen Hautrötung, Jucken der Handflächen, Niesen, Schmerzen im Unterleib und hinter dem Brustbein, Schwäche, Übelkeit. Dann sinkt der arterielle Druck stark ab, der Puls beschleunigt sich, die Lunge schwillt an, das Gehirn entwickelt sich, Schmerzen im Darm und in der Blase durch spastischen Spasmus, Erstickung.

Phänomene eines anaphylaktischen Schocks entwickeln sich schnell - von wenigen Minuten bis zu vier Stunden. Bei der Form eines fulminanten Schocks entwickeln sich die klinischen Symptome innerhalb von 1-2 Minuten nach der Einwirkung eines Allergens, im Falle einer schweren Form nach 5-7 Minuten mit einer moderaten Form nach 30 Minuten. Anaphylaktischer Schock kann bei einer primären Läsion des Atmungssystems, des Herz-Kreislaufsystems, des Zentralnervensystems oder des Gastrointestinaltrakts auftreten.

Der Entwicklung dieses Krankheitsbildes gehen Vorläufer voraus: Verbrennen der Zungenspitze, Jucken der Haut, Wärmegefühl, Angstzustände, Todesangst, Tinnitus, Schwindel, Schwäche, Schmerzen im Herzen oder im Bauchraum.

Notfallmedizin für anaphylaktischen Schock ist erforderlich.

Urtikaria und Angioödem

Manifestationen schwerer Allergien sind Urtikaria und Angioödeme, die das schwierigste Problem der modernen Allergologie darstellen. Die Prävalenz von akuter Urtikaria - 25%, chronisch - 5%, die Kombination von akuter Urtikaria mit Angioödem wurde bei 49% der Patienten gefunden; Nur Angioödeme treten bei 11% der Patienten auf.

Akute Urtikaria wird in 10% der Fälle chronisch, und in 50% der Patienten kommt es zu einem chronischen Angioödem. Bei einer allergischen Reaktion kann bei einer Kombination der Tod eintreten, wenn keine sofortige qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen wird.

Verschiedene Urtikariaformen werden je nach Ursache unterschieden: Allergiker, Erkältung, körperliche Belastungsurtikaria, Sonnenurtikaria, dermographische (mechanische), Kontakt, wenn Flüssigkeiten auf die Haut treffen, chemische und biologische Substanzen. Urtikaria wird bei Kollagenosen (diffuse Bindegewebskrankheiten), Helmintheninfektionen und Parasitosen beobachtet, und in mehr als 70% der Fälle bleibt die Ursache für chronische Urtikaria unklar.

Eine allergische Reaktion kann so schnell verlaufen, dass das medizinische Personal den Patienten in einem Stadium eines schweren Atemstillstands findet.

Bei Urtikaria und Angioödem (Quincke-Ödem) beginnt die Haut einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen zu gerötet, und es entsteht ein sehr juckender Ausschlag. Bei der Reaktion auf Nahrungsmittel spürt der Patient ein Kribbeln im Bereich von Zunge, Lippen, Gaumen und Bauchschmerzen. Konjunktivitis entwickelt sich häufig, Atemnot durch Schwellung des Kehlkopfes, der Lunge, Schwellung des Gesichts, der Halsorgane und der inneren Organe.

Es gibt starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, die Temperatur steigt auf 38 ° C. Diese Phänomene können mehrere Tage dauern. Wenn Urtikaria auftritt, treten Blasen auf der Haut auf, wie bei einer Brennnesselverbrennung, begleitet von Brennen, Jucken und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands. Die Haut färbt sich manchmal gelblich; eine scharfe hyperämie der nasalen mukosa (vasomotorische rhinitis) führt zu unangenehmen niesenanfällen.

Durch die Schwellung der Augenlider können die Augen nicht geöffnet werden, die Sehschärfe wird durch die Schwellung des Fundus reduziert. Hirnödeme führen zu schweren Kopfschmerzen, Erbrechen zentraler Ursache, verminderter Herzfrequenz, steifem Nacken, Halluzinationen und Krampfanfällen. Sehr gefährliche Schwellung der Zungenwurzel und des Kehlkopfes, die zum Ersticken führen können.

Serumkrankheit

Die Serumkrankheit entwickelt sich allmählich - innerhalb von 4–13 Tagen nach Verabreichung von Immunserum oder Arzneimittelsubstanz. Zunächst tritt an der Stelle der Seruminjektion eine Schwellung auf, die Körpertemperatur steigt an, auf der Haut erscheint ein polymorpher Hautausschlag, der zuerst an der Injektionsstelle lokalisiert wird und sich dann im ganzen Körper ausbreitet.

Gleichzeitig nehmen die regionalen Lymphknoten zu, der Blutdruck sinkt. Die Serumkrankheit wird durch wandernde Polyarthritis mit Steifheit und nachfolgender Deformation von großen und mittleren Gelenken kompliziert. Wenn Sie das Serum einer Person mit den angegebenen Symptomen wieder einführen, entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock.

Allergische Rhinitis

Nach literarischen Daten sind mehr als 500 Millionen Menschen (10 bis 25% der Bevölkerung) von allergischer Rhinitis betroffen. Bei 87% der Patienten wird eine Kombination von allergischer Rhinitis mit Asthma beobachtet, wobei bei 64% der allergischen Rhinitis Bronchialasthma vorlag. Bei Personen mit chronischer Rhinitis sind etwa 50% allergische Rhinitis.

Die häufigste Ursache für allergische Rhinitis sind Pollenallergene, Tierhaare und Hausschuppen, Hausstaub, Schimmelpilze. Weniger häufig tritt eine Reaktion der allergischen Rhinitis auf Fische, Zitrusfrüchte und Drogen ein. Eine Allergie gegen Schimmelpilze und hefeartige Pilze tritt bei 57% der Patienten mit Rhinitis und 78,5% der Patienten mit Asthma bronchiale auf.

Das Durchschnittsalter der allergischen Rhinitis beträgt 10 Jahre, und 80% der Patienten erkranken vor dem 20. Lebensjahr.

Allergische Rhinitis wird nicht auf eine schwere Pathologie zurückgeführt, sie hat jedoch einen erheblichen Einfluss auf die soziale Aktivität der Patienten, auf das Studium und die berufliche Tätigkeit. Darüber hinaus sind Patienten mit allergischer Rhinitis, die seit Jahren krank sind, gezwungen, beträchtliche finanzielle Mittel aufzuwenden, um ihre Arbeit aufgrund ihres Krankenurlaubs regelmäßig zu verlassen.

Zu den Symptomen einer allergischen Rhinitis gehören Schwellungen der Nase, Atemnot, Rhinorrhoe, Niesen, juckende Augen, juckende Nase.

Ein klassisches Beispiel für allergische Rhinitis ist „Heuschnupfen“ oder Pollinose, die während der Blüte von Pflanzen auftritt. Bei Allergien gegen Hausstaub, Schimmelpilze, Lebensmittel werden die Phänomene der allergischen Rhinitis das ganze Jahr über beobachtet, wobei im Herbst-Winter-Zeitraum Exazerbationen auftreten, wenn sich die Unterkühlung anschließt.

Zur Behandlung werden Antihistaminika verschrieben, eine symptomatische Behandlung durchgeführt, entzündungshemmende, allergene Produkte von der Diät ausgeschlossen, das Vorhandensein anderer Allergene festgestellt und der Kontakt mit ihnen ausgeschlossen.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronische allergische Hauterkrankung, die bei Personen mit einer genetischen Prädisposition für eine Atopie auftritt. bezieht sich auf häufige Hautkrankheiten; In verschiedenen Ländern leiden sie zwischen 10 und 28% der Bevölkerung, insbesondere Kinder.

Die Rolle der erblichen Veranlagung für die Krankheit ist unbestreitbar. Wenn die Eltern nicht an einer atopischen Dermatitis leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit bei Vorhandensein von Allergenen auftritt, 10%, wenn einer der Eltern krank ist, können 50% ihrer Kinder krank werden, und bei einer Erkrankung beider Eltern entwickeln 75% der Kinder eine atopische Dermatitis. Im Vorschulalter sind Nahrungsmittelallergene (Kuhmilch, Eier, Soja, Fisch) meistens die Ursache der Erkrankung.

Wissenschaftler betrachten Nahrungsmittelallergene als Ausgangssensibilisierung, vor deren Hintergrund sich aufgrund der Ähnlichkeit der antigenen Struktur und der Entwicklung von Kreuzallergien zwischen verschiedenen Allergenen eine Überempfindlichkeit gegen andere Arten von Allergenen entwickelt. Entwicklungsfaktoren und Exazerbationen der atopischen Dermatitis sind Aeroallergene, eine große Gruppe von Medikamenten mit unkontrollierter Anwendung.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung der Krankheit sind auch Erkrankungen des Darms, der Gallenblase, des Verzehrs von Konserven mit chemischen Farbstoffen und Konservierungsmitteln. Der Einfluss von Allergenen auf den menschlichen Körper kann psycho-emotionalen Stress, hohe Temperaturen in einem Wohn- oder Arbeitsraum, niedrige Luftfeuchtigkeit, abrupte Änderungen des Luftdrucks, Sonnenaktivität, Hautreizungen durch grobe, verschmutzte Kleidung, Hautkontakt usw. verstärken

Bei einer atopischen Dermatitis treten Hautveränderungen manchmal ab der Neugeborenenphase auf, häufiger jedoch ab einem Alter von drei Monaten. Papeln, epidermale Vesikel, Desquamation treten auf der Haut auf, mit rötlichen Flecken, Krusten, Rissen und Erosion. In der Säuglingsform (im Alter von drei Jahren) befinden sich die Elemente der Läsion auf Gesicht, Hals, Rumpf, Streckflächen der Arme und Beine sowie auf der Kopfhaut. Es gibt ein "nasses" oder exsudatives (mit der Freisetzung serösen Exsudats) und eine "trockene" Form der Hautentzündung.

Im Alter von 3 bis 12 Jahren (Kinderform) treten entzündliche Veränderungen in der Haut der Streckflächen der Arme und Beine, im Gesicht, auf der Haut der Kniekehle und der Ulnafossa mit Verdichtung der Haut und einem unterstrichenen Muster auf. Die Teenagerform (im Alter von 12 bis 18 Jahren) der atopischen Dermatitis äußert sich in Bereichen verdickter Haut an den Handgelenken, dem oberen Brustbereich, dem Hals und den Beugeflächen der Gliedmaßen. Früher wurde diese Erkrankung als Neurodermitis bezeichnet.

Die atopische Dermatitis im Erwachsenenalter manifestiert sich durch ein chronisches Ekzem mit Lokalisierung des Hautausschlags und einer fokalen Hautstraffung sowie das Vorhandensein von Papeln an den Flexorgelenken, Ellbogen- und Kniegelenken. Es kann sich um Bereiche mit unzureichender Pigmentierung handeln, die als Leukodermie bezeichnet werden, wobei das Muster der Handflächenlinien zunimmt („atopische Palmen“).

Bei der atopischen Dermatitis werden entzündliche Veränderungen in der Mundschleimhaut beobachtet, die in chronischer Form auftreten und der Behandlung nicht zugänglich sind.

Abhängig von der Region der Hautläsionen, der Schwere der subjektiven Symptome (Juckreiz, Schlafstörungen bei einem Kind) kann die Erkrankung leicht, mäßig und schwerwiegend sein.

Im letzteren Fall gibt es mehrere zusammenlaufende Läsionen, tiefe Risse, Exsudation, starkes Jucken, wodurch das Kind Angst bekommt (in der Nacht kann das Kind wegen starken Juckens nicht schlafen), die Haut der Lippen und der Prirota-Bereich sind an den Mundwinkeln entzündet (tiefe nicht heilende Risse). Häufig assoziierte sekundäre bakterielle Infektion. Alle Lymphknotengruppen werden auf die Größe einer Haselnuss erhöht. Bei einer schweren Form der Krankheit beginnt die Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Rachitis, Anämie.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist komplex, einschließlich allgemeiner Komplextherapie, lokaler Behandlung von Hautherden, Spezialdiättherapie. Ein Ernährungstagebuch wird geführt, die Allergenität der Produkte wird bestimmt, und im ersten Stadium der Diättherapie gibt es starke Einschränkungen, bevor eine Dermatitis-Remission erreicht wird. In der zweiten Stufe wird die Ernährung schrittweise auf physiologisch ausgeweitet, wobei die Reaktion des Organismus berücksichtigt wird. Der Übergang zu einer physiologischen Diät ist notwendig, um einen Nahrungsmittelmangel zu verhindern, der zu einer Verletzung der körperlichen Entwicklung des Kindes führt.

Es ist jedoch notwendig, Salz und Zucker zu begrenzen, vermehrte Exsudation, starke Fleischbrühe, Gewürze, Pickles, die zur Permeabilität von Allergenen beitragen. Es zeigt die Verwendung von gereinigtem Wasser beim Kochen, den Ausschluss von Halbfabrikaten und Konservenprodukten aus der industriellen Produktion, für deren Herstellung Emulgatoren, Konservierungsmittel, Farbstoffe verwendet werden.

50% der Kinder, die im ersten Lebensjahr an einer atopischen Dermatitis leiden, entwickeln allergische Erkrankungen des Atemtrakts mit Alter - Rhinitis und Asthma bronchiale.

Vorbeugung von Allergien

Die Prävention von Allergien kann in primäre und sekundäre unterteilt werden. Primär betrifft die Prävention der Entwicklung allergischer Komplikationen, die sekundäre ist für Allergiker gedacht.

Wenn der Patient eine anaphylaktische Reaktion erlitten hat, sollte der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Geben Sie die Daten auf der Ambulanzkarte ein, geben Sie dem Patienten einen „Pass des Patienten mit einer allergischen Erkrankung“, der auf Diagnose, Sensibilisierungsspektrum, Maßnahmen zur Verhinderung des Kontakts mit dem Allergen und Notfallbehandlung hinweist. Vor den invasiven Diagnoseverfahren und -operationen wird die Prämedikation durchgeführt.

Wenn unter Familienangehörigen eine erbliche Veranlagung für allergische Krankheiten besteht, sollte eine Frau während der Schwangerschaft eine Diät mit einer Einschränkung der Ernährung industrieller Konservenprodukte einhalten, da für den Fötus schädliche Lebensmittelzusätze vorhanden sind. In der ersten halben Stunde nach der Geburt ist es wichtig, sie an der Brust der Mutter zu befestigen, da das Stillen durch eine allergische Reaktion weniger wahrscheinlich ist als die künstliche.

Gefährdeten Kindern wird empfohlen, später eine Fütterung einzuführen. Das Kind sollte im antigenen Spzhazheniya-Modus organisiert sein. Es ist notwendig, das Kind zu verhärten und, wenn möglich, den Kontakt zu begrenzen, um eine rationelle Behandlung akuter Atemwegserkrankungen durchzuführen, die durch Atemwegsallergien kompliziert sein können. Es ist nicht akzeptabel, vasokonstriktorische Substanzen in der Zusammensetzung der Tropfen in der Kopfkälte zu verwenden, insbesondere unter Zusatz von Antibiotika zu den Tropfen. Es ist ratsam, das Haus von alten, unnötigen Dingen, Tierhäuten und Teppichen zu befreien. Verwenden Sie zur Reinigung der Räumlichkeiten einen Staubsauger mit Wasserfilter.

Es wird empfohlen, Insekten auszurotten - Insekten, Kakerlaken, Spinnen, Fliegen, Mücken. Neben der täglichen Nassreinigung ist eine Lüftung der Räume erforderlich, der Anbau von Zimmerpflanzen ist inakzeptabel, was Bedingungen für die Vermehrung von Schimmelpilzen schafft. Kinder können nicht mit Stofftieren spielen; beseitigen Sie die Verwendung von Kissen mit Hühnerfedern und Daunen; Entfernen Sie das Fernsehgerät oder den Computer, um den sich der Staub sammelt, aus dem Patientenzimmer.

Ein Patient mit allergopathologischer Erkrankung kann nicht im Garten oder auf dem Land arbeiten, insbesondere während der Blütezeit der Pflanzen. Wenn Sie die Sensibilisierung eines Kindes feststellen, sollten Sie den Zoo und den Zirkus nicht besuchen und keine Kleidung aus Tierpelz und Fell tragen. Der Patient sollte nicht mit Haushaltschemikalien in Berührung kommen, Parfüme und Deodorants verwenden.

In der Ernährung sollte vorherrschen: Gemüse und Obst, Milchsäureprodukte, Buchweizen, Hafer, Gerste und Hirsegrütze. Gebratene Produkte, geräuchertes Fleisch, Flussfisch, Brühen, Innereien, Würste, Pilze und Steinpilze, Kalb- und Hühnerfleisch, Gelee müssen begrenzt werden. Es wird der Ausschluss von Kaffee, Kakao, Tee, Schokolade und allen Produkten der industriellen Konservenindustrie gezeigt, mit Ausnahme derjenigen, auf deren Verpackung das Kennzeichen „Für Babynahrung“ angebracht ist. Es ist notwendig, die Nahrung mit Kaliumsalzen anzureichern, um die Verwendung von Wasser, Wassermelonen und Melonen zu erhöhen.

Wenn ein Kind eine Vorschuleinrichtung betritt, wird der Schule empfohlen, das Personal über Allergien beim Kind zu informieren. Das Gesetz legt den rechtlichen Rahmen für die Regulierung der Beziehungen im Bereich des Arbeitsschutzes fest und zielt darauf ab, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die den Erfordernissen der Erhaltung der Gesundheit und des Lebens der Beschäftigten von Unternehmen entsprechen, wobei die Allergisierung des Körpers ausgeschlossen ist. Wenn ein Mitarbeiter Allergien entwickelt, werden funktionale Techniken angewendet: Vibrationsempfindlichkeit, Algesiometrie, Kältetest der Hände, Kapillaroskopie und andere.

In den Abteilungen für Prävention von Polikliniken und medizinischen Abteilungen gibt es Büros für Beratung und Gesundheitsfürsorge, einen Raum für die Überwachung von Gesundheits- und Präventionsaktivitäten.

Auf der Grundlage des Dekrets Nr. 109 des Gesundheitsministeriums der Republik Belarus vom 9. August 2010 müssen Personen nach einer vorgeschriebenen ärztlichen Voruntersuchung mit schädlichen und / oder gefährlichen Arbeitsbedingungen arbeiten, wobei ihre Gesundheitsindikatoren analysiert werden und es keine Allergien gegen Haushalts-, Ernährungs-, Arzneimittel- und Produktionsfaktoren gibt.

Wenn bei einem Angestellten mit gefährlichen Arbeitsbedingungen erste Anzeichen einer allergischen Reaktion aufgetreten sind, empfiehlt es sich, ihn an einen Arbeitsplatz zu bringen, der den Kontakt mit Allergenen ausschließt, und eine biologische Prophylaxe durchzuführen, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen. Es beinhaltet die Verwendung von Glutaminsäure, Vitrum Kuge (Kautabletten), Methionin, Vitaminen A, E, C und Selen als Antioxidantien.

Es werden spezifische medizinische und technische Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung für das Personal der Einrichtung sowie Hygienestandards für maximal zulässige Werte für die Kontamination des Arbeitsbereichs entwickelt.

Personen mit allergischen Reaktionen des anaphylaktischen Typs sollten immer Zyrtec- oder Claritin-Antihistaminika und eine Spritze mit Adrenalin bei sich tragen. Natürlich sollten Personen mit allergischen Reaktionen darauf trainiert werden, die ersten Anzeichen von allergischen Reaktionen zu erkennen, die Fähigkeit, Tabletten und ein Spritzenröhrchen zu verwenden, um in der Erste-Hilfe-Ausrüstung zu Hause Dimedrol, Fencarol, Diazolin, Claritin, Suprastin, Pipolfen zu haben. Wenn der Verdacht auf einen anaphylaktischen Schock besteht, rufen Sie einen Krankenwagen an.

Zur Vorbeugung von Allergien in Unternehmen wird eine individuelle Beratung und die Entwicklung eines Systems von Freizeitaktivitäten eingesetzt.

Die Prävention und frühzeitige Erkennung allergischer Reaktionen ist aufgrund der hohen medizinischen und sozialen Bedeutung dieses Problems von größter Bedeutung.

Die Bemühungen von Eltern, Pädagogen, Lehrern und Allergikern mit unterschiedlichem Alter sollten darauf abzielen, die normale Reaktion des Körpers wiederherzustellen. Dies ist bei einem langen Kontakt mit dem Allergen und dessen Entfernung aus der Umgebung sowie bei einer Qualitätsbehandlung möglich.

Die Rolle allgemeiner Heilmethoden (Härten, Massieren, Baden, Saunen) und Physiotherapeutikum - bei der Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers.

Bei der Entwicklung einer Strategie zur Prävention von Allergien sollte es einen Dreiklang geben: Gesellschaft - Gesundheitsfürsorge - Patient.

http://medbe.ru/materials/profilaktika-raznoe/profilaktika-allergicheskikh-zabolevaniy/
Weitere Artikel Über Allergene