Wie nach Allergien suchen?

Allergien können leider nicht vollständig geheilt werden. Wenn Sie jedoch den vom Arzt empfohlenen Lebensstil einhalten, bestimmte Medikamente einnehmen und auch ASHIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) durchlaufen, können Sie ein signifikantes Ergebnis erzielen - Allergien hören auf, Sie zu belästigen, oder die Symptome werden minimiert. Wie nach Allergien suchen? Wir werden darüber in unserem Material berichten.

Es ist wichtig! Natürlich ist der beste Zeitpunkt für das Jahr, um mit der Behandlung zu beginnen, der Winter, da in dieser Zeit nicht viele Allergene und Pollen in der Luft sind.

Bevor Sie jedoch überprüfen, ob eine Allergie vorliegt, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen, der eine wirksame Analyse empfiehlt und den Behandlungsverlauf weiterhin überwacht.

Warum sollte geprüft werden, ob das Allergen bereits ungefähr bekannt ist?

In der Regel zeigt ein fast 100% iger Test ein Allergen an, so dass die verordnete Behandlung nicht nur wirksam, sondern auch schnell ist. Das Testen auf Allergene ist auch aus anderen Gründen erforderlich:

  1. Nur wenn Ihr Allergen zu 100% bestimmt ist (zum Beispiel Birkenpollen), haben Sie die Wahl: Während der Blüte dieses Baumes Antihistaminika zu sich zu nehmen, ASIT zu nehmen oder drastische Maßnahmen zu ergreifen - verlassen Sie die Stadt für die Zeit der Birkenblüten.
  2. Während des Tests finden Sie möglicherweise weitere Allergene, die Sie noch nicht einmal vermutet haben.
  3. Wenn Sie auf Allergien prüfen, kann dies ebenfalls nicht bestätigt werden. Aber jeder andere provokative Zustand wird sich zeigen. Wenn Sie zum Beispiel einen Ausschlag nach einer kleinen Milchmenge einnehmen, kann dies durch einen Mangel an bestimmten Enzymen im Körper ausgelöst werden. Auch bei Allergien sind Pathologien wie die chronische Form von Bronchitis, Psoriasis, verschiedene Pilzausbrüche, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse usw. sehr ähnlich.
  4. Ohne Forschung im Hinblick auf das Vorhandensein von Allergien ist es nicht möglich, das Vorhandensein einer Pseudoallergie zu erkennen - eine Intoleranz gegenüber bestimmten Medikamenten

Nicht vergessen Bevor sie auf Allergien getestet werden, werden sie von einem Immunologen und Allergologen konsultiert. Und zusätzliche Tests - nur die Möglichkeit, Allergien zu bestätigen oder abzulehnen.

Allergietest: Bestehende Tests

Der am weitesten verbreitete Test ist die Entnahme von Hautproben und ein spezieller Bluttest auf das Vorhandensein bestimmter Immunglobuline. Die erste Option besteht darin, die betroffene Hautpartie mit einem speziellen Pflaster, einem Vertikutierer oder einem Sticktest zu nehmen, der die Haut durchbohrt. Beide Arten von Tests ergänzen sich perfekt.

Meist reicht es aus, mehrere Analysen durchzuführen. Zum Beispiel macht eine Person eine Blutprobe und besteht die Stichprobe. Falls der Arzt sich nicht sicher ist, welche Ergebnisse vorliegen und er nicht anhand von 100% igen Tests feststellen kann, welches Allergen den Ausschlag verursacht, schreibt er eine zusätzliche Analyse vor - er überprüft die Person mit einer Mischung der häufigsten Allergene. Nach diesem Test wird der Bereich der Allergene allmählich enger - so wird ein zuverlässiger Provoker bestimmt.

So prüfen Sie, ob eine Allergie vorliegt: Bereiten Sie sich auf den Test vor

Bevor Sie ein Kind auf Allergien testen (und auch auf einen Erwachsenen), beenden Sie mindestens 7 Tage vor dem Test den Abbruch der Einnahme von Antihistaminika, Antidepressiva. Verwenden Sie keine Hormonsalben (wenn sie in der Nähe der Stelle angewendet werden müssen, an der die Probe genommen wird).

Während der Verschlimmerung einer Krankheit sollte auch kein Test auf Allergieprovokateur durchgeführt werden, und während der Blüte eines bestimmten Pflanzentyps können keine allergenen Pollenproben genommen werden. Daher ist der beste Testzeitraum der Winter und der Herbst.

Hauttests sind längst überholt - stimmt das oder Mythos?

Mythos Alle modernen Ärzte betrachten Hauttests als genau und zuverlässig wie Tests auf ein Allergen mittels Blutspende. Darüber hinaus kann diese Methode mehrere Dutzend Personen während des Tages überprüfen und sie sofort über die erzielten Ergebnisse informieren, während das Ergebnis nach der Blutspende mindestens einen Tag warten muss.

Wenn die Probe intrakutan ist, wird das Allergen direkt in die Haut eingebracht, nicht unter die Haut. Das Testen mit einem Vertikutierer wird wie folgt durchgeführt: Eine Lösung mit mehreren Allergenen wird auf den Bereich des Rückens oder des Unterarms getropft. Unter der Lösung wird ein kleiner Kratzer erzeugt (oder Injektion in einer Tiefe von 1 mm). Hier können Irritationen, Rötungen, Pickel usw. auftreten, die von Allergien gegen einen bestimmten Provokateur sprechen.

Wann ist ein intrakutaner Test notwendig?

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass das Allergen eine sofortige Typreaktion hat, wird ein intradermaler Test vorgeschrieben. Es zeigt sich bereits nach wenigen Stunden. In Fällen, in denen andere Tests zu einem unerwarteten Ergebnis führten, sollte eine intradermale Analyse durchgeführt werden.

Zu den letzteren Fällen zählt beispielsweise das Niesen während der Blütezeit der Erle, und Tests zeigen, dass Erlenpollen keine Reaktionen des Körpers hervorruft. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie Ihre Haut auf Allergien testen.

Wenn der intradermale Test so genau ist, warum werden dann nicht alle potenziellen Allergien verschrieben?

Während eines Tests kann ein solcher Test nur auf 10 bestimmte Provokateure reagieren. Es besteht auch ein ziemlich hohes Risiko, dass sich die Symptome von Allergien nach der Analyse stark verschlimmern und an der Punktionsstelle reichliche Schwellungen auftreten.

Können Tests ein falsches Ergebnis zeigen?

Der Test kann in 10% der Fälle falsche Ergebnisse zeigen. Meistens geschieht dies jedoch aufgrund von Missachtung der Empfehlungen von Ärzten. Das heißt, die Person nimmt weiterhin Medikamente ein, die die Diagnose des Allergens beeinflussen.

Um Ungenauigkeiten zu vermeiden, appliziert der Arzt 10 Minuten vor dem Test 2 Tropfen. Die erste ist Histamin (keine Reaktion - das Testergebnis ist unwahr), die zweite ist eine Kontrolllösung, die alle Provokateure enthält (keine Reaktion - der Test kann durchgeführt werden).

So überprüfen Sie Blutallergien: die Nuancen

Der Organismus hat eine Reaktion auf den Eintritt jedes Allergens - Immunglobulin E. Wenn eine Person keine Allergie hat, wird diese Substanz in seinem Körper sehr wenig aufweisen - bei einem Erwachsenen sind es nicht mehr als 100 IE pro 1 ml.

Blutuntersuchungen sind die einfachsten und kostengünstigsten. Darüber hinaus wird es in solchen Fällen durchgeführt, in denen keine Hautanalyse durchgeführt werden kann, beispielsweise wenn ein Kind an Dermatitis leidet.

Wann werden die Ergebnisse

Bevor Sie beispielsweise nach Allergien gegen Katzen oder Hunde suchen, müssen Sie die Bereitschaftszeit mit einem Arzt klären. Nach dem Prik-Test ist das Ergebnis in der Regel nach 30 Minuten bekannt. Wenn ein intradermaler Test durchgeführt wurde, werden Ihnen die Ergebnisse nach 30 Minuten und erneut nach 48 Stunden angezeigt.

Wie kann ich auf Allergien gegen Medikamente überprüfen?

Die Entfernung von Hauttests mit Medikamenten ist ein seltenes Verfahren, da das Risiko einer ausgeprägten akuten Reaktion des Körpers besteht. Meistens verwenden sie die Spülstudie - eine Person spült den Mund mehrmals mit einem Allergen, woraufhin sie Speichel für eine Probe nimmt. Wenn ein solcher Test mehrere Stunden dauert, wird er im Krankenhaus durchgeführt.

In den meisten Fällen bestimmen Blutuntersuchungen die Allergie gegen Aspirin, Antibiotika und Sulfonamide. Wenn die Allergie gegen das Medikament bestätigt ist, müssen Sie sich bei allergischen Kreuzreaktionen an einen Spezialisten wenden.

Es ist wichtig! Wenn Sie einen Ausschlag von Penicillin haben, kann eine ähnliche Reaktion auch nach der Einnahme von Antibiotika auftreten.

Wenn nach dem Jodnetz Blasen auftreten, ist bei röntgendichten Substanzen sehr vorsichtig vorzugehen.

Wie prüfe ich auf Allergien, Kosmetika und Haushaltschemikalien?

Diese Arten von Allergien treten möglicherweise nicht sofort auf, manchmal sogar nach 2 Wochen. Zur Bestimmung des genauen Provokateurs wird daher ein spezielles allergisches Pflaster verwendet, das 24 Allergene (Stabilisatoren, Konservierungsmittel usw.) enthält.

In der Regel wird dieser Patch um das Schulterblatt geklebt. Zwei Tage später wird es entfernt und die Spuren auf der Haut bestimmen, welches Allergen die Reaktion verursacht hat. Bevor Sie eine solche Analyse einreichen, müssen Sie die Creme mindestens 3 Tage im Voraus von der Verwendung ausschließen.

Zusätzliche Empfehlungen

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie in Ihrer Stadt auf Allergien überprüfen können, wenden Sie sich an Ihre örtliche Klinik. Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die dort durchgeführten Tests einen großen Fehler aufweisen.

Tipp! Es ist besser, sich an private Forschungszentren zu wenden - dort werden qualitativ hochwertigere Geräte installiert, so dass das Ergebnis zu 100% zuverlässig ist.

http://antirodinka.ru/kak-proveryaiut-na-nalichie-allergii

Wie prüfe ich ein Kind auf Allergien?

Allergie - ein Phänomen, das häufig vorkommt. Von allen Altersgruppen der Bevölkerung sind Kinder im Vergleich zu Erwachsenen anfälliger für Allergien. Dies liegt daran, dass das Immunsystem im Kindesalter noch nicht stark ist und der Magen-Darm-Trakt die Belastung nicht bewältigen kann. In solchen Fällen reagiert der Körper des Kindes negativ auf den Reiz, der sich in Form einer Allergie äußert. Natürlich fragen sich Eltern, wie sie ein Kind auf Allergien testen können.

Home Allergie-Erkennung

Allergische Reaktionen können auf zwei Arten nachgewiesen werden:

  • den Zustand des Babys zu Hause überwachen;
  • durch Tests und Tests, die Sie wissen lassen, welches Allergen eine negative Reaktion zeigt.

Wie kann ein Kind ohne die Hilfe von Ärzten auf Allergien getestet werden? Der einzig verfügbare Weg ist Beobachtung. Es ist notwendig, Nahrungsmittelallergene von der Speisekarte auszuschließen und andere Reizstoffe aus der Umgebung des Kindes zu entfernen.

Allergologen geben Eltern folgende Tipps:

  • Fange an, dein Tagebuch zu führen. Im Menü eines allergieanfälligen Kindes sollten Sie schrittweise neue Produkte einführen. Das Tagebuch zeichnet den Namen des Produkts, die Futtermenge auf und beschreibt die Reaktion des Körpers des Babys. Wenn keine Reaktion erfolgt, sollte diese Tatsache auch in den Tagebüchern festgehalten werden.
  • Beschreibung der Kontaktallergene. Es ist notwendig, die Zusammensetzung von Wasser und Luft im Haus zu bestimmen, das Wasch- und Spülmittel aufzuschreiben, sich mit den Materialien, aus denen die Spielzeuge hergestellt werden, vertraut zu machen. Als Allergene gelten gepolsterte Möbel, Vorhänge und Teppichböden.
  • Tiere. Achten Sie darauf, ob Haustiere oder Vögel in der Wohnung allergische Reaktionen hervorrufen können. Sehr oft gibt es eine Allergie gegen die Katze. Versuchen Sie, Tiere aus der Umgebung des Kindes auszuschließen und zu überprüfen, ob die Allergie bestehen bleibt.
  • Wohnortwechsel. Um ein Allergen bei einem Kind zu identifizieren, können Sie es für eine Weile bei Ihrer Großmutter transportieren. Wenn es keine negative Reaktion gibt, muss der Reizstoff bei Ihnen zu Hause gesucht werden. Dies kann Haushaltsstaub, Haushaltsmilben oder Schimmel sein.
  • Saisonale allergische Manifestationen. Im Frühling oder Sommer entwickelt das Kind ständig Rhinitis, seine Augen werden rot. Höchstwahrscheinlich reagiert es auf Pollen. Im Herbst können Allergien durch hohe Luftfeuchtigkeit und im Winter starke Erkältung hervorgerufen werden. Diese Faktoren sind unvermeidlich - wir können die Saisons nicht absagen. Aber die Qualen des Babys zu lindern, ist durchaus möglich.
  • Es ist sehr gut, wenn ein aktives Allergen ohne Labortests nachgewiesen wird. Nun, wenn kein positives Ergebnis erzielt wurde, sollten Sie auf die Hilfe von Medikamenten zurückgreifen. Andernfalls wird die Krankheit chronisch und es wird schwieriger, damit umzugehen.

    Labordiagnostik

    Wenn Sie in der Kindheit Allergien haben, sollten Sie sich an den Bezirkspädiater wenden, der diagnostische Tests vorschreibt und Sie gegebenenfalls an einen Allergiespezialisten überweist, der sich mit externen Untersuchungen und Anamnese befasst.

    Die wichtigsten Möglichkeiten, einen Reiz zu erkennen, sind:

    • Bluttest (Venenaufnahme);
    • Allergietests auf der Haut.

    Blut

    Das Allergen bei einem Kind kann bei der Untersuchung von Blut identifizieren. Es gibt keine Kontraindikationen für diese Studien, das Alter des Kindes spielt keine Rolle. Eine solche Studie ist nicht nur bei Säuglingen wirksam. Der Kern der Analyse besteht darin, dass das Vorhandensein von Antikörpern (Immunglobulinen) im Blutplasma bestimmt wird. Diese Antikörper lösen eine negative Reaktion des Körpers aus.

    Es ist zu beachten, dass der direkte Kontakt des Kindes mit dem Antikörper nicht durchgeführt wird. Diese Studie erlaubt die Bestimmung von mehr als 200 Reizvarianten.

    Die Analyse ergab die Konzentration der Antikörper. Ein Indikator über dem Standardwert zeigt an, dass der Antikörper die Ursache der Allergie ist. Bei einer Reaktion wird der Krankheitsgrad durch die Antikörpermenge bestimmt.

    Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses ist garantiert genau, wenn:

    • Blut wird vor den Mahlzeiten genommen;
    • Die körperliche Analyse wurde vor der Analyse ausgeschlossen, und das Kind erfuhr keinen Stress.
    • Während des Tages vor der Blutentnahme ist es nicht möglich, dem Kind würzige und süße Speisen zu geben und die Exposition gegenüber vermuteten Allergenen zu begrenzen.

    Allergietests


    Tests auf Allergien bei Kindern können mit Hilfe von Tests durchgeführt werden. Dieses Verfahren hat den bekannten Namen - Allergietests erhalten. Durch die Durchführung einer Probe erhalten Sie die Informationen, die Sie benötigen, um Allergien zu beseitigen.

    Die Probe gibt eine hundertprozentige Garantie für die Identifizierung des Allergens nur dann, wenn das Kind während des Tests nicht krank war und keine allergischen Manifestationen hatte. Andernfalls liefert die Studie ein falsches Ergebnis.

    Wenn das Kind bereits eine Woche vor dem Test antiallergische Medikamente erhielt, konnte das Allergen des Kindes nicht identifiziert werden. Um ein falsches Ergebnis zu vermeiden, sollte es nach Auftreten von negativen Reaktionen und Medikamenten drei bis vier Wochen dauern.

    Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann das Allergen eines Kindes innerhalb einer halben Stunde identifiziert werden.

    Testen:

    • Behandlung der Haut mit einem Antiseptikum.
    • Aufbringen einer Kontrolllösung auf die Haut zum Testen, einer Lösung des Histaminpräparats und des Allergens selbst.
    • Anstelle des Tests geben Sie eine Injektionstiefe von einem Millimeter an. Es wird für dieses Verfahren nur ein Tropfen Allergen notwendig sein. Die Kontrollzeit beträgt 20 Minuten. Dann wird geprüft, wie die Haut auf das Allergen reagiert.

    Arten von provokativen Tests:

    • Nasal. Kontrollflüssigkeit ist in der Nase vergraben. Auf diese Weise wird chronische Rhinitis erkannt.
    • Konjunktiv Eine allergische Konjunktivitis wird erkannt. Spezielle Tropfen mit einem Allergen in den Augen. So wird eine Augenallergie erkannt, die sich in der ständigen Entwicklung dieser Krankheit äußert.
    • Einatmen Wenn der Verdacht auf allergisches Asthma besteht, muss der Inhalationsvorgang unter Zusatz eines Allergens zur physiologischen Lösung durchgeführt werden.
    • Sublingual Hinzufügen eines Allergens zu Lebensmitteln oder Einnahme in Tablettenform. Diese Diagnose wird nur in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

    Allergiestudien in Form eines Tests, der mit vom Gesundheitssystem empfohlenen Medikamenten durchgeführt wurde. Damit können Sie Reaktionen auf Lebensmittelreizstoffe, Flusen, Federn, Wolle, Staub und andere Komponenten erkennen. Mit der Liste der Allergene stellt sich der Arzt vor.

    Um die Reaktion zu identifizieren, sammelt der Allergologe Anamnese, schreibt nur einen Test für diese Gruppen vor. Normalerweise handelt es sich dabei um ein Dutzend Komponenten.

    Identifizierung von Allergien bei Kindern unter einem Jahr

    Um die Ursachen allergischer Manifestationen bei Säuglingen zu ermitteln, ist viel Geduld erforderlich. Allergietests können nicht bei Säuglingen durchgeführt werden. Die Labordiagnostik liefert kein zuverlässiges Ergebnis, da das Immunsystem des Kindes noch nicht ausgebildet ist und der Gastrointestinaltrakt nur spezielle Lebensmittel akzeptiert.

    Um das Allergen beim Säugling zu identifizieren, empfehlen Kinderärzte die Ausschlussregel für Produkte, bei denen es sich um potenzielle Allergene handeln kann.

    Das gefährlichste Allergen für ein Baby ist die Ernährung. Kinder unter einem Jahr können gestillt werden oder künstlich.

    Stillen

    Die Zusammensetzung der Muttermilch hängt vollständig davon ab, was die Mutter isst. Stillende Mütter sollten eine spezielle Diät einhalten, die Allergene ausschließt. Zitrusfrüchte, Süßigkeiten und Gemüse mit hellen Farben sind von der Ernährung ausgeschlossen. Ein starkes Allergen sind Honig und Bienenprodukte.

    Manchmal vertragen Kinder Laktose nicht, so dass beim ersten Anzeichen eines allergischen Typs bei einem Neugeborenen, sofern die Mutter keine verbotenen Lebensmittel zu sich nahm, Milch von der Diät ausgeschlossen werden sollte. Mom verschrieb eine spezielle Mischung. Wenn unter Ausschluss von Milch aus der Ernährung der Mutter die allergischen Manifestationen abklingen, ist es offensichtlich, dass Laktose eine Reizwirkung hat.

    Künstliche Fütterung

    In diesem Fall kann das Kind auf die Komponenten reagieren, aus denen die Mischungen bestehen. Die Lebensmittelindustrie und die Pharmakologie entwickelten in enger Zusammenarbeit verschiedene Arten von Mischungen. Es gibt laktosebasierte und laktosefreie Babynahrung.

    Lockt

    Nach sechs Monaten erhalten Säuglinge Futter. Allergikerisches Gemüse und Getreide aus Hafer und Weizen gelten als die sichersten. Müssen Sie mit einer kleinen Portion beginnen. Wählen Sie für Prikorma jeweils ein Produkt. Wenn innerhalb einer Woche keine negative Reaktion beobachtet wird, können Sie nach und nach eine weitere Komponente hinzufügen.

    Wenn die Beobachtung der Ernährung des Babys bis zu einem Jahr nicht erlaubt, zu bestimmen, auf welche Komponente die Reaktion auftritt, ist es erforderlich, einen Allergologen zur weiteren Forschung zu kontaktieren.

    Wie mit Allergien umgehen?

    Eine der beliebtesten Behandlungsmöglichkeiten gilt als Medikament, das Histaminrezeptoren blockieren kann. Zu diesen Medikamenten gehören Kestin und Claritin. Diese Medikamente haben fast keine Kontraindikationen und können als Arzneimittel verwendet werden. Sie funktionieren lange Zeit und werden daher von Ärzten zur Verwendung empfohlen.

    In der Kinderversion werden sie in Form von Sirupen und Tabletten hergestellt.

    Kinder können homöopathische Arzneimittel erhalten. Sie wirken langsam, da sie sich allmählich im Körper ansammeln.

    Die Eltern müssen geduldig sein, das Kind beobachten und die Ess- und Lebensbedingungen organisieren, um den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

    • wissen, auf welche Medikamente er reagiert hat;
    • Vorbereitungen treffen, um einen allergischen Anfall zu lindern!

    Leider sind Allergien bei Kindern keine Seltenheit. Es äußert sich in Form von Hautausschlag, Ödemen, laufender Nase, Rötung der Augen, Husten. Diese Krankheit manifestiert sich von Geburt an und bringt ernste Probleme und Probleme mit sich.

    Eltern sollten den Zustand des Kindes vom Säuglingsalter an sorgfältig überwachen, den Zustand der Haut überwachen und sofort auf die ersten Boten einer allergischen Reaktion reagieren. Es ist auf jede mögliche Weise notwendig, das Allergen zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um die Ursachen einer negativen Reaktion zu beseitigen.

    http://sellar.ru/kak-proverit-rebenka-na-allergiyu.html

    Was für Allergietests

    Allergie - eine Krankheit, die sich als Folge einer spezifischen Reaktion des Immunsystems auf fremde Proteine ​​entwickelt.

    Um diese heimtückische Krankheit dauerhaft zu besiegen, reicht es nicht aus, alle ihre Erscheinungsformen mit medizinischen Mitteln zu beseitigen. Wenn das Allergen den Körper erneut beeinträchtigt, kehrt die Allergie zurück.

    Daher besteht die Hauptaufgabe der Diagnose darin, die Hauptallergene zu identifizieren, die es dem Allergologen ermöglichen, sich für die Patientenbeseitigung (ohne Kontakt mit einem Reizstoff) weiter zu entwickeln und die richtige Behandlungsstrategie auszuwählen.

    Arten von Allergenen, die während des Tests entdeckt wurden

    Der Körper kann auf eine Vielzahl von Substanzen unzureichend reagieren.

    Tests sind möglich, um Haushalts-, Lebensmittel-, Pflanzen-, Insekten-, Arzneimittel-, Industrie- und Virusallergene festzustellen.

    Erhebungsmethoden

    Inspektion, Verschreibung von Tests und weitere Behandlung von Patienten mit allergischen Reaktionen betrafen einen Allergologen.

    Nachdem alle Manifestationen der Krankheit, das Datum ihres Beginns, die erbliche Veranlagung und die Besonderheiten des Verlaufs herausgefunden wurden, werden Untersuchungsmethoden ausgewählt.

    Allergene werden derzeit auf zwei Arten installiert:

    • In vitro (in vitro) - das heißt, die direkte Beteiligung des Patienten während der Diagnose ist nicht erforderlich. Es wird nur vorgefertigtes Serum benötigt.
    • In vivo - Diagnostik, bei der der Patient anwesend sein muss. Diese Untersuchungsmethode umfasst Haut- und Provokationstests.

    Allergene und Anfälligkeit für sie werden festgestellt durch:

    • Scarification Hauttests.
    • Feststellung der Anwesenheit spezifischer Immunglobuline und Ig-Ig-Antikörper im Serum.
    • Provokative Tests.
    • Ausscheidungstests. Bei dieser Methode soll die Untersuchung den Kontakt mit einem möglichen, oft Nahrungsallergen ausschließen.

    Beim Feststellen des angeblichen Allergens gibt es oft gewisse Schwierigkeiten, da die letzten Jahrzehnte einer Einkomponenten-Allergie, dh eine Reaktion auf einen Reizstoff, äußerst selten sind.

    In den meisten Fällen sind ähnliche allergische Reaktionen kreuzübergreifend, dh sie entwickeln sich in verschiedene Arten von Allergenen, die sogenannte polyvalente Allergie.

    Um alle genau zu bestimmen, ist eine umfassende Prüfung mit gleichzeitiger Bestimmung mehrerer Arten von Analysen erforderlich.

    Welche Tests haben Sie für Allergien?

    Die Untersuchung eines Patienten mit allergischen Reaktionen ist in der Regel immer Standard.

    • Allgemeine Blutuntersuchung
    • Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).
    • Analyse zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).
    • Hauttests zur Etablierung eines Allergens.
    • Anwendungs-, Provokations- und Eliminierungstests.

    Oft kann der Allergologe nur bei einer vollständigen Untersuchung die Gründe für die Entstehung der Erkrankung genau bestimmen und welche Behandlungsmethoden am effektivsten sind.

    Warum ist ein Bluttest besser als ein Hauttest?

    In einigen Fällen ziehen es die Ärzte vor, die Ernennung der Untersuchungen, die mit Serum durchgeführt werden können, zu beschränken. Eine solche Diagnose hat mehrere Vorteile:

    • Der Kontakt der Haut mit einem möglichen Allergen ist vollständig ausgeschlossen. Dies schließt die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion aus.
    • Es ist jederzeit und für fast alle Menschen möglich, die Substanz mit Irritationen zu bestimmen. Hauttests werden nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt.
    • Um verschiedene Allergene festzustellen, wird einmal Blut genommen.
    • Mit Blut können Sie sowohl objektive als auch quantitative Indikatoren bestimmen. Sie können den Grad der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen bestimmen.

    Es werden nicht immer Hauttests durchgeführt, da nicht alle gezeigt werden.

    Sie werden nicht verwendet, wenn der größte Teil der Haut aufgrund allergischer Manifestationen oder Hautkrankheiten verändert wird.

    Kontraindiziert durch eine solche Untersuchung für diejenigen, die Anaphylaxie in der Geschichte hatten.

    Unzuverlässige Ergebnisse von Hauttests ergeben sich, wenn der Patient lange Zeit Medikamente einnimmt, die die Empfindlichkeit des Körpers für mögliche Allergene unterdrücken.

    Aufgrund des geringen Informationsgehalts werden Hauttests für Kinder und ältere Menschen nicht vorgeschrieben.

    Vorbereitung vor der Analyse

    Blutserumanalysen zur Bestimmung von Allergenen sollten unter mehreren Bedingungen durchgeführt werden. Die Nichteinhaltung dieser Regeln führt zu falschen Ergebnissen. Der Arzt muss dem Patienten alle Nuancen der vorbereitenden Aktivitäten erklären.

    Vor der Blutentnahme müssen nur einige Bedingungen erfüllt sein:

    • Blut wird nur während der Remission gegeben. Während der Verschlimmerung einer allergischen Reaktion werden die Antikörper offensichtlich erhöht, und dies führt zu einer Verfälschung der Testergebnisse.
    • Die Analyse von Allergenen wird im Verlauf von viralen, katarrhalischen Atemwegserkrankungen nicht bestanden. Bei einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, bei einer Temperatur und bei einer Vergiftung des Körpers muss die Untersuchung verschoben werden.
    • Einige Tage vor den Tests und Tests lehnen sie die medizinische Behandlung ab, einschließlich Antihistaminika. In den Fällen, in denen die Absage von Medikamenten aufgrund einer schweren Erkrankung unmöglich ist, wird Blut nur nach Rücksprache mit einem Allergologen gegeben.
    • Mindestens drei Tage vor der Blutentnahme hört der Kontakt mit Haustieren wie Vögel, Tieren und Fischen auf.
    • Fünf Tage vor der Diagnose müssen alle Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad wie Honig, Schokolade, Vollmilch, Nüsse, Zitrusfrüchte und exotische Früchte, Meeresfrüchte, Gemüse, Beeren und Früchte mit roter Farbe von der Nahrung ausgeschlossen werden. Derzeit ist es auch unmöglich, Produkte zu verwenden, die mit Konservierungsmitteln, Geschmacksverstärkern, Aromen und Farbstoffen hergestellt wurden.
    • Ein Tag vor dem Prüfungstag ist es erforderlich, die Intensität der körperlichen Anstrengung zu reduzieren, insbesondere für das Sporttraining.
    • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 10 Stunden vor dem Test erfolgen.
    • Am Tag der Umfrage den Kaffee und das Rauchen ablehnen.

    Die Einhaltung aller Regeln liefert zuverlässige Ergebnisse.

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Diese Analyse ist grundlegend und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugewiesen.

    Entsprechend den Indikatoren der allgemeinen Analyse kann der Arzt navigieren und den optimalen Plan für die Untersuchung des Patienten auswählen.

    Das Blut wird meistens zur Analyse aus dem Finger entnommen, obwohl auch eine intravenöse Blutentnahme möglich ist.

    Wenn Allergene im Körper vorhanden sind, zeigt eine allgemeine Analyse das Vorhandensein von Eosinophilen - speziellen Blutzellen.

    Eosinophile treten auch bei parasitären und bakteriellen Erkrankungen mit ausgeprägten Entzündungsreaktionen auf.

    Wenn diese Blutzellen entdeckt werden, muss der Arzt solche Untersuchungen vorschreiben, die dazu beitragen, die Ursachen erhöhter Eosinophilen im Blut zu beseitigen oder zu bestätigen.

    Hauttests

    Hauttests für Allergene werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

    • Scarification-Test. Einige Tropfen der Lösung mit Allergenen werden auf die gereinigte, mit einem Antiseptikum behandelte Haut aufgetragen, dann wird mit Hilfe eines Vertikutierers die oberste Schicht der Haut zerkratzt.
    • Spitzentest. Tropfen mit Allergenen werden auch auf die Haut aufgetragen, und durch diese Tropfen werden mit einer Einwegnadel Oberflächeninjektionen durchgeführt.
    • Anwendungstest (Patch-Test) beinhaltet das Anbringen eines Patches mit Allergenen auf der Haut.

    Der Patch-Test gilt als die am wenigsten aggressive Vermessungsmethode. Bei geklebtem Gips vergehen in der Regel zwei Tage, wonach der Arzt alle Veränderungen bewertet.

    Die Anwendungsmethode der Untersuchung wird am häufigsten bei allergischer Dermatitis eingesetzt.

    Mit dem Spitzentest und dem Skarifizieren der Haut können Sie die Ergebnisse der Umfrage innerhalb von 15 bis 20 Minuten erhalten. Wenn sich während dieser Zeit Hautveränderungen in Form von Schwellungen, Rötungen und Juckreiz bemerkten, bedeutet dies, dass der menschliche Körper auf diese Substanzen anspricht.

    Mit diesen Tests können bis zu 15 mögliche Allergene gleichzeitig identifiziert werden.

    Der Skarifikationstest und der Spitzentest sind nicht immer vorgeschrieben, da möglicherweise Allergene in den Körper gelangen, was zu einem anaphylaktischen Schock führen kann.

    Gegenanzeigen zur Ernennung dieser Tests:

    • Das Alter des Kindes ist unter 5 Jahre alt;
    • Identifizierung einer Anaphylaxie während eines Gesprächs mit einem Patienten;
    • Schwangerschaft und Stillzeit;
    • Die Dauer der Behandlung mit Hormonen;
    • Alter über 60 Jahre;
    • Exazerbation von Herz-, Nerven-, Allergie- und Magen-Darm-Erkrankungen.

    Immunglobulin E (IEg)

    Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).

    Die Analyse für das gesamte Immunglobulin wird nach der Blutentnahme aus einer Vene durchgeführt. Eine kleine Menge des gesamten Immunglobulins E (IEg) ist ständig im Blut einer Person vorhanden, und diese Tendenz nimmt mit einer allergischen Tendenz zu.

    Die Bestimmung der IEg im Labor erfolgt durch Kombination von Serum mit Verdacht auf Allergene. Die Methode gilt als informativ, aber in 30% der Fälle sind ihre Ergebnisse nicht zuverlässig.

    Tatsache ist, dass Antikörper im Körper nicht sofort auftauchen und einige Arten von Allergenen das Gesamt-Immunglobulin nicht erhöhen.

    Wenn der IEg-Test normale Ergebnisse zeigte, die Person jedoch alle Symptome einer allergischen Reaktion aufweist, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - eine Analyse zur Bestimmung der Antikörper G (IgG).

    Das gesamte Immunglobulin wird in mlU / ml gemessen. Der Normalwert von E (IEg) in Abhängigkeit vom Alter:

    • Neugeborene und Kinder bis zwei Jahre - 0-64;
    • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0-150;
    • Nach 14 Jahren - 0-123;
    • Patienten unter 60 Jahren - 0-113;
    • Nach 60 Jahren - 0-114.

    Immunglobuline G und E (IgG, IgE)

    Ein Bluttest zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).

    Antikörper der Klasse der IgG und IgE sind die Hauptindikatoren für die Reaktion auf Allergene. Ihr Niveau bestimmt die Art des Krankheitsverlaufs.

    Sofortige allergische Reaktionen treten unter direkter Beteiligung eines erhöhten Wertes von Immunglobulin E auf.

    Langsame Reaktionen, die einige Stunden oder Tage nach der Interaktion mit dem Allergen auftreten, entwickeln sich unter Beteiligung von Immunglobulin G (IgG).

    In der Gesamtzusammensetzung aller Immunglobuline dominiert IgG. Dieses Immunglobulin hat die längste Halbwertszeit (21 Tage). So können Sie sogar mehrere Wochen nach dem Kontakt mit dem Allergen bestimmen, wie der Körper auf das Allergen reagiert.

    Tests zur Bestimmung von IgG und IgE werden an Serum durchgeführt. Daher umfasst der Test die Entnahme von Blut aus einer Vene.

    Mit dieser Umfrage können Sie die meisten Allergien identifizieren, einschließlich:

    • Helminthen;
    • Proteinhaustiere;
    • Haushaltsreizstoffe;
    • Industrielle Allergene;
    • Lebensmittel;
    • Mikropartikel von Pflanzen und deren Teilen.

    Um spezifische Antikörper zu identifizieren, werden mehrere Panels verwendet. Der Arzt entscheidet sich für die Notwendigkeit, den Körper anhand der Krankheitssymptome auf die Empfindlichkeit der Allergengruppe zu überprüfen.

    In einigen Fällen werden nicht eine, sondern mehrere Bereiche mit Allergenen gleichzeitig zugewiesen.

    Die Bestimmung spezifischer Antikörper kann für jeden Patienten uneingeschränkt durchgeführt werden, sowohl in der Remissionsperiode als auch beim Wiederauftreten von Krankheiten. Die einzige Bedingung ist, dass drei Stunden vor der Blutentnahme nichts gegessen werden kann.

    Andere Möglichkeiten, Allergene zu identifizieren

    In einigen medizinischen Einrichtungen können Sie andere Allergietests durchführen. Ein Radioallergosorbent-Test oder die PAST-Methode wird als wirksam angesehen.

    Wenn es durchgeführt wird, wird der IgE-Spiegel nach der Einführung bestimmter Auslöser, d. H. Vermuteter Allergene, bestimmt.

    PAST kann ohne Abbruch der Antihistaminika durchgeführt werden. Diese Diagnosemethode eignet sich auch zur Bestimmung allergischer Reaktionen bei sehr jungen Kindern.

    Der Radioimmunosorbens-Papierindikator oder die RIST-Methode zeigt die Menge der Antikörper IgE und IgG an. Informativ bei Allergien, Asthma, Bronchitis und Sinusitis.

    Die provokativen Tests bestehen aus der Verabreichung einer minimalen Menge an Allergen in die Nase (Nasal), unter die Zunge (sublingual) oder direkt in den Bronchialbaum.

    Eine Provokation wird eingesetzt, wenn Blutuntersuchungen nicht dazu beitragen, die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung zu diagnostizieren.

    Provokative Tests werden nur unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen durchgeführt, in denen eine Wiederbelebung stattfindet. Dies liegt an der Tatsache, dass die Reaktion des Körpers gewalttätig sein kann, sogar anaphylaktischer Schock.

    Wo kann ich auf Allergien testen?

    Blutuntersuchungen zum Nachweis von Allergenen können jetzt in spezialisierten medizinischen Zentren sowie in normalen Bezirkskliniken durchgeführt werden.

    Nur im Vorfeld benötigen Sie eine Überweisung vom Arzt des Allergologen, aus der hervorgeht, welche spezifischen Stimuli installiert werden müssen.

    Die Lieferung von Analysen in den Anweisungen spart unnötigen finanziellen Aufwand.

    Hauttests werden nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Der Patient muss zu jeder Zeit unter der Aufsicht eines Arztes stehen.

    Untersuchung von Patienten mit allergischen Reaktionen in Großstädten, die in öffentlichen und privaten Kliniken involviert sind, so dass Sie fast immer eine vollständige Diagnose durchführen können.

    Im Krankenhaus werden nur provokative Tests durchgeführt, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht.

    Features Untersuchung von Kindern

    Kinder leiden viel häufiger an Allergien als Erwachsene.

    Die Untersuchung junger Patienten unterscheidet sich praktisch nicht von der Allergiediagnostik bei älteren Menschen.

    Die einzige Einschränkung ist, dass Hauttests erst nach 5 Jahren zugewiesen werden, da sie in diesem Zeitraum nicht aussagekräftig sind und manchmal unzuverlässig sein können.

    Ein Kinderarzt oder ein Allergologe kann einem Kind einen Test auf Allergene vorschreiben.

    Bei Kindern wird das Blut für Allergene aus einer Vene entnommen, der Arzt schreibt einen Test aus der Gruppe der Allergene vor, die die wahrscheinlichsten "Schuldigen" einer allergischen Erkrankung sind.

    Mit Hilfe von Allergenpanels können unzulässige Lebensmittel, Pflanzen, Tierallergien und Haushaltsstaub eingebaut werden.

    In einigen medizinischen Zentren bietet ImmunoCAP innovative Technologien an, die auch als Phadiatop Infant oder Fadiotope für Kinder bezeichnet werden.

    Diese Studie ist speziell darauf ausgerichtet, die Anfälligkeit von Kindern unter 5 Jahren für allergische Reaktionen festzustellen.

    Mit ImmunoCAP können Sie die niedrigste Konzentration von IgE-Antikörpern und die Reaktion des Körpers auf einzelne Allergene einstellen.

    Die Diagnose von Allergien und die Etablierung spezifischer Reize auf dem gegenwärtigen Niveau der medizinischen Möglichkeiten ist nicht besonders schwierig.

    Eine rechtzeitige Untersuchung bietet eine vollständige Behandlung, die in vielen Fällen dazu beiträgt, die Allergie vollständig zu bekämpfen.

    http://allergiik.ru/analizy.html

    Test auf Allergene (Allergietests): Methoden, Indikationen

    Allergietests (oder Allergietests) sind diagnostische Verfahren zum Erkennen einer individuellen Intoleranz gegenüber verschiedenen Substanzen (d. H. Allergenen). Ihr Zweck kann bei der Beseitigung einer allergischen Reaktion sehr hilfreich sein und ermöglicht es Ihnen, die maximale Anzahl an Allergenen festzulegen. Dieser Artikel enthält Informationen zu Methoden, Indikationen, Kontraindikationen, Methoden zur Vorbereitung und zum Bestehen von Allergentests. Anhand der gewonnenen Daten können Sie sich ein Bild von diesen Diagnosemethoden machen, und Sie können Ihrem Arzt Fragen stellen.

    Solche Analysen werden von Experten jedem Allergiker empfohlen, da durch Tests eine sogenannte schwarze Liste der Reizstoffe erstellt werden kann, die das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen. Die Ergebnisse des Allergietests ermöglichen es Ihnen, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen, die notwendige Diät einzuhalten und die effektivste Behandlung zu verschreiben.

    Hinweise

    In einigen Fällen ist es nicht möglich, die Allergentypen durch Routinebeobachtung von Nahrungsmitteln und Umweltfaktoren zu bestimmen. In solchen Situationen empfiehlt der Arzt Allergietests für die eine oder andere Methode. Die folgenden Patientenbeschwerden können Anhaltspunkte für solche Studien sein:

    • nichts Unvernünftiges häufiges Verstopfen der Nase und Entlastung davon;
    • Ursachenloses Jucken der Augen oder der Nase;
    • ständiges Vorhandensein von Juckreiz am Körper;
    • Schwellung der Haut;
    • plötzliche Anfälle von Atemnot, Keuchen, Atemnot, Atemnot oder Husten;
    • das Auftreten einer allergischen Reaktion auf einen Insektenstich (Juckreiz, Rötung, Hautschwellung, Hautausschlag, Atemnot).

    Einige Experten empfehlen Allergietests für gelegentliche dyspeptische Erkrankungen (Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen) oder für trockene Haut. Ihre Implementierung ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein allergischer Reaktionen auszuschließen oder zu bestätigen, und kann eine differenzialdiagnostische Methode für andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen sein.

    Alle oben genannten Symptome können auf das Vorhandensein solcher allergischen Reaktionen hinweisen:

    In einigen Fällen empfiehlt der Arzt möglicherweise einen Test auf Allergien bei Kindern, deren Angehörige an allergischen Erkrankungen leiden.

    Der Hauptzweck des Termins allergoprob

    Der Zweck des Testens von Allergenen richtet sich an:

    • Ausschluss eines Allergens oder die Ernennung einer wirksamen Behandlung;
    • Erkennung einer allergischen Reaktion auf ein Kosmetikprodukt oder Haushaltschemikalien;
    • Testen neuer verschriebener Medikamente.

    Tests zur Identifizierung einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten oder Haushaltschemikalien und Kosmetika können die Entwicklung einer allergischen Reaktion verhindern, und Tests zur Identifizierung eines Allergens helfen, nicht nur verdächtige Reize festzustellen, sondern auch unbekannte Substanzen, die eine Allergie auslösen können. Wenn Sie solche Tests durchführen, können Sie einen Weg wählen, um Allergien zu bekämpfen:

    • Die vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen ist die effektivste Methode, die jedoch nicht immer möglich ist.
    • Die Ernennung von SIT (spezifische Immuntherapie mit Allergenen) ist die effektivste Behandlungsmethode, erfordert jedoch eine systematische jährliche Wiederholung der Kurse für 3-4 Jahre;
    • Die symptomatische Therapie heilt keine Allergien, hilft jedoch, die Symptome zu beseitigen.

    Arten von Allergietests

    Es gibt viele Testmethoden für Allergien. In der Diagnose kann einer von ihnen oder mehrere verwendet werden.

    In der Regel werden Patienten mit Allergien diese beiden Arten von Tests zugewiesen:

    • umfassender Allergietest für immunologische Blutuntersuchungen;
    • Hautallergietests.

    In seltenen Fällen werden provokante Tests durchgeführt.

    Immunologische Blutuntersuchungen

    Solche Allergietests können das Vorhandensein einer allergischen Reaktion bereits in den frühen Stadien ihrer Manifestation erkennen und Allergene identifizieren. Zu diesem Zweck können die folgenden Methoden vorgeschrieben werden:

    • Analyse auf gesamtes Immunglobulin E (IgE);
    • Tests auf spezifisches Immunglobulin E (IgE);
    • Tests für ImmunoCap.

    Das Prinzip dieser Laboruntersuchungen basiert auf dem Nachweis im Blut und der Bestimmung des Antikörperspiegels - der Immunglobuline E und G, die als Reaktion auf eine Allergenexposition gebildet werden.

    Analyse für Gesamt-IgE

    Solche immunologischen Blutuntersuchungen werden Kindern oder Erwachsenen mit Verdacht auf folgende Krankheiten verschrieben:

    • Asthma bronchiale;
    • bronchopulmonale Aspergillose;
    • Dermatitis;
    • Ekzem;
    • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
    • Idiosynkrasie einiger Drogen usw.

    Darüber hinaus kann diese Analyse Kindern zugeordnet werden, deren Eltern zu allergischen Reaktionen neigen.

    Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene nach der erforderlichen Vorbereitung:

    1. Melden Sie dem Arzt alle eingenommenen Medikamente.
    2. Einige Tage vor der Blutspende wird die Verwendung von hoch allergenen Lebensmitteln (Eier, Schokolade, Erdbeeren usw.), alkoholischen Getränken, fettigen und würzigen Lebensmitteln eingestellt.
    3. 3 Tage vor dem Studium sind alle körperlichen und psychischen Belastungen ausgeschlossen.
    4. Am Morgen vor der Blutentnahme kann nicht gegessen und gegessen werden.
    5. Stoppen Sie eine Stunde vor dem Test das Rauchen.

    Wenn in den Analyseergebnissen von Gesamt-IgE ein Anstieg des Spiegels festgestellt wird, weist dies auf das Vorhandensein einer allergischen Reaktion hin.

    Blutspiegel von IgE:

    • Kinder von 5 Tagen bis 1 Jahr - 0-15 kE / ml;
    • Kinder von 1 bis 6 Jahren - 0-60 ke / ml;
    • Kinder von 6 bis 10 Jahren - 0-90 ke / ml;
    • Kinder von 10 bis 16 Jahren - 0-200 kE / ml;
    • älter als 16 Jahre und Erwachsene - 0-100 ke / ml.

    Analyse für spezifisches IgE und IgG4

    Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, ein oder mehrere Allergene zu identifizieren, die eine allergische Reaktion verursachen. Diese Labordiagnosemethode wird Personen jeden Alters zugeordnet mit:

    • die Unmöglichkeit der Bestimmung des allergieauslösenden Faktors aus Beobachtungen und dem klinischen Bild;
    • häufige Dermatitis;
    • die Notwendigkeit, eine quantitative Bewertung der Empfindlichkeit gegenüber unverträglichen Substanzen vorzunehmen.

    Das Prinzip der Durchführung eines solchen immunologischen Tests für Allergien besteht darin, aus Blut gewonnene Serumproben mit Allergenen (z. B. Pollen, Tierhaare, Haushaltsstaub, Detergenzien usw.) zu mischen. Die Ergebnisse der Analyse können durch folgende Reagenzien gezeigt werden: Enzyme (für die ELISA-Testmethode) oder Radioisotope (für die PAST-Testmethode). Zur Analyse wird das Blut aus einer Vene mit leerem Magen entnommen, und das Prinzip der Vorbereitung auf die Studie ist ähnlich wie bei der Blutspende für Gesamt-IgE.

    Diese Methode des Erfassens von Allergenen ist für den Patienten völlig ungefährlich, da er nicht direkt mit der Substanz, die die Allergie verursacht, in Kontakt kommt und keine zusätzliche Sensibilisierung erhält. Die folgenden Hauptallergenpanels können zur Analyse verwendet werden:

    • Allergoscreening für 36 Allergene: Haselnusspollen, Weiße Birke, Kladosporium- und Aspergillus-Pilze, Schwarzerle, Quinoa, Schwingel, Löwenzahn, Roggen, Wermut, Wachtelholz, Vogelfedern (Mischung), Pferdehaar, Katzen und Hunde, Haushaltsstaub, Schaben, Schaben Getreide (Mais, Reis und Hafer), Rindfleisch, Hühnerei, Hühnchen, Schweinefleisch, Tomaten, Karotten, Erdbeeren, Äpfel, Kabeljau, Kuhmilch, Kartoffeln, Haselnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Weizen;
    • Allergoscreening gegen 20 Allergene: Ambrosia, Wermut, Weiße Birke, Lerche, Pilze Kladosporium, Alternaha und Aspergillus, D. Farinae-Zecke, D. Peters Zecke, Latex, Kabeljau, Milch, Eiweiß, Soja, Erdnuss, Weizen, Reis, Katzenwolle, Hunde und Pferde, Kakerlaken;
    • IgE Food Panel zu 36 Nahrungsmittelallergenen: weiße Bohnen, Kartoffeln, Bananen, Orangen, Rosinen, Pilze, Kohlmischung (Weiß, Blumenkohl und Broccoli), Sellerie, Weizen, Karotten, Knoblauch, Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Hähnchen, Rindfleisch, Truthahn, Eiweiß, Eigelb, Schweinefleisch, Kabeljau, Thunfisch, Kuhmilch, eine Mischung aus Zwiebeln (gelb und weiß), Hefe, Soja, Roggen, Tomaten, Reis, Kürbis, eine Mischung aus Meeresfrüchten (Garnelen, Muscheln, Krabben), Schokolade.

    Es gibt viele verschiedene Allergikelemente und die Wahl einer bestimmten Technik wird vom Arzt individuell festgelegt. In einigen Fällen kann dem Patienten empfohlen werden, Blut an eine fachspezifische Liste von Allergenen (das so genannte detaillierte Allergreening), ein Pilzpanel (umfasst etwa 20 der häufigsten Schimmelpilze), eine Alkoholallergenkarte oder das MIX-Panel (pro 100 Allergene) zu spenden.

    Die Ergebnisse der Analyse für spezifisches IgE und IgG4 spiegeln die Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Allergen im Panel wider:

    • bis zu 50 U / ml - negativ;
    • 50-100 U / ml - geringe Empfindlichkeit;
    • 100-200 U / ml - mäßige Empfindlichkeit;
    • über 200 U / ml - hohe Empfindlichkeit.

    Die Analysedauer kann mehrere Tage betragen (je nach Labor).

    ImmunoCap-Tests

    In den schwierigsten Diagnosefällen kann Allergikern empfohlen werden, auf ImmunoCap zu testen. Diese Methoden erlauben nicht nur die Bestimmung der unverträglichen Substanz, sondern zeigen auch das Vorhandensein von Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Arten von Molekülen und „Berechnen“ des wichtigsten (dh bösartigen) Allergens.

    Die Vorbereitung zur Durchführung solcher Analysen ist ähnlich wie die Methode zur Vorbereitung der Analyse auf Gesamt-IgE. Für die Implementierung ist es jedoch erforderlich, ein größeres Blutvolumen zu entnehmen, was die Verwendung dieser Methode zur Untersuchung von Babys ausschließt.

    Bei der Verschreibung eines ImmunoCAP-Tests können einem oder mehreren Allergietabletten für den Patienten empfohlen werden:

    • Pollen;
    • Essen;
    • Zeckenallergene;
    • Hausstaubmilbe;
    • inhalierter Phadiatop;
    • Nahrung fx 5;
    • Polinoz MIX;
    • Timothy (Mischung);
    • Timothy, Wermut, Ambrosia;
    • frühe Frühling Kräutermischung;
    • Atopie-Mix;
    • Pilzmolekül 1 oder 2;
    • Ambrosia;
    • Haushalt;
    • Herbst Wermut.

    Die Dauer der Analyse kann (abhängig vom Labor) etwa 3 Tage betragen.

    Hautallergietests

    Mit solchen Allergietests können Sie schnell Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen erkennen, indem Sie sie auf die Haut auftragen und die Intensität der entzündlichen Hautreaktion beurteilen. Manchmal werden solche Tests durchgeführt, um einige Infektionskrankheiten zu identifizieren - Tuberkulose und Brucellose.

    An einem Tag können 15-20 Hautallergietests mit verschiedenen Allergenen durchgeführt werden. Ein Kind von jeweils 5 Jahren kann nur mit zwei Medikamenten getestet werden. Solche Tests können für Erwachsene unter 60 Jahren durchgeführt werden und werden Kindern erst verschrieben, wenn sie das Alter von 3 bis 5 Jahren erreicht haben.

    Für die Diagnose können solche Arten von Hautallergietests verwendet werden:

    • qualitative (oder Punktionstests) - Identifizierung einer allergischen Reaktion auf eine bestimmte Substanz;
    • Quantitative (oder allergometrische Tests) - Bestimmen Sie die Stärke der Allergenexposition und geben Sie die Menge der unverträglichen Substanz an, bei der eine allergische Reaktion auftritt.

    Normalerweise werden solche Tests an den Beugerflächen der Unterarme und in einigen Fällen am Rücken durchgeführt.

    Vor der Durchführung solcher Allergien wird dem Patienten empfohlen, sich auf die Studie vorzubereiten:

    1. Informieren Sie Ihren Arzt über alle eingenommenen Medikamente und Krankheiten.
    2. Stoppen Sie 14 Tage vor den Tests die Einnahme von Glukokortikoiden (von innen und außen).
    3. Beenden Sie 7 Tage vor dem Test die Einnahme von Antihistaminika.
    4. Bevor Sie einen Studiensnack durchführen.

    Hochwertige Hautallergietests können mit den folgenden Methoden durchgeführt werden:

    • drop - setzen Sie einen Tropfen Allergen auf die Haut und werten Sie das Ergebnis nach einiger Zeit aus (nur für kleine Kinder);
    • Auftragen - auf die Haut wird mit Allergen in den Gewebestücken angefeuchtet;
    • Narbenbildung - Kratzer oder Mikropunktionen werden auf die Haut mit dem Allergen aufgebracht.
    • Injektion - mit einer Insulinspritze mit einer Allergenlösung werden intradermale Injektionen durchgeführt.

    Meistens handelt es sich um die Scarification-Methode. Die Studie wird in einer spezialisierten Abteilung der Klinik durchgeführt, in der der Patient bei Bedarf eine Notfallversorgung erhalten kann, oder im Krankenhaus.

    Zur Durchführung von Hauttests werden verschiedene Listen von Allergenen verwendet:

    • Haushalt: Daphnien, Bibliotheksstaub, Hausstaubmilben usw.;
    • Pollen: Hasel, Birke, Erle;
    • Wiesen- und Getreidegras: Grasgras, Igel-Team, Roggen, Hafer usw.;
    • Unkraut: Ambrosia, Brennnessel, Wermut, Weißer Marsch, Löwenzahn usw.;
    • Pilze: Schimmel usw.;
    • epidermal: Kaninchen, Katzen, Hunde, Mäuse, Papageien, Pferde, Ratten usw.

    Die Methode zur Durchführung hochwertiger Allergietests:

    1. Die Haut wird mit Alkohol behandelt.
    2. Nach dem Trocknen werden Allergene (nach Anzahl) mit einem hypoallergenen Marker auf der Haut markiert.
    3. In der Nähe der Markierungen wird ein Tropfen des entsprechenden Allergens (oder mit dem Allergen befeuchtete Gewebeteile in einem Anwendungstest) aufgetragen.
    4. Eine neutrale Lösung wird zur Testkontrolle auf einen separaten Bereich aufgebracht.
    5. Beim Scarification-Test werden mit einer Nadel oder einem Vertikutierer kleine Kratzer (bis zu 5 mm) oder Punktionen (nicht mehr als 1 mm) angefertigt. Für jeden Tropfen Allergen wird eine separate Nadel oder ein Vertikutierer verwendet.
    6. Der Arzt beginnt, den Zustand der Haut und den allgemeinen Zustand des Patienten zu überwachen.
    7. Die abschließende Bewertung der Ergebnisse erfolgt in 20 Minuten und 24 bis 48 Stunden.

    Die Rate des Auftretens einer allergischen Reaktion wird anhand der folgenden Indikatoren für das Auftreten von Rötung oder Blase beurteilt:

    • sofort positive Reaktion;
    • nach 20 Minuten - sofortige Antwort;
    • nach 24-48 Stunden - verzögerte Reaktion.

    Zusätzlich wird die Hautreaktion auf einer Skala von "-" bis "++++" bewertet, die den Grad der Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen widerspiegelt.

    Nach Abschluss der Studie sollte der Patient 1 Stunde unter ärztlicher Aufsicht stehen.

    Was kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen?

    In einigen Fällen können Hautallergietests falsche oder falsch positive Ergebnisse liefern:

    • falsche Ausführung von Hautkratzern;
    • verminderte Hautreaktion;
    • Einnahme von Medikamenten, die die Rate einer allergischen Reaktion reduzieren können;
    • unsachgemäße Lagerung von Allergenlösungen;
    • Allergenkonzentration zu niedrig;
    • Hautkratzer zu nahe (weniger als 2 cm).

    Provokative Tests

    Allergenprovokationstests werden selten durchgeführt. Sie können nur ernannt werden, wenn alle anderen Allergietests "nicht funktionieren" und Anzeichen einer allergischen Reaktion bestehen bleiben. Das Prinzip ihrer Umsetzung beruht auf der Einführung des Allergens an dem Ort, an dem sich die Anzeichen der Krankheit deutlich manifestieren.

    Provokative Tests sind wie folgt:

    • Bindehaut - wird zur Identifizierung einer allergischen Konjunktivitis verwendet, indem eine Allergenlösung in den unteren Bindehautsack eingebracht wird;
    • Inhalation - zur Identifizierung von Asthma durch Injektion eines allergischen Aerosols in die Atemwege;
    • endonasal - wird zur Erkennung allergischer Rhinitis oder Polynose durch Instillation einer Allergenlösung in die Nasenhöhle verwendet;
    • Temperatur (Kälte oder Wärme) - wird verwendet, um Wärme oder kalte Urtikaria zu identifizieren, indem eine bestimmte Temperaturbelastung an einem bestimmten Hautbereich durchgeführt wird;
    • Beseitigung - besteht in der vollständigen Einschränkung des Patienten von Nahrungsmittel- oder medizinischen Allergenen;
    • Exposition - um direkten Kontakt des Patienten mit dem vermuteten Allergen zu gewährleisten;
    • Thrombozytopenie und Leukozytopenie - implizieren die Einführung eines Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergens und führen nach einiger Zeit eine Analyse des Spiegels der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut durch.

    Solche Tests können nur im Krankenhaus durchgeführt werden, und als Allergen werden Lösungen dieser Substanzen in einer Verdünnung von 1: 1000 verwendet.

    Gegenanzeigen für Allergietests unter Verwendung von Allergenen

    In einigen Fällen ist die Durchführung von Tests mit Allergenen kontraindiziert:

    • Einnahme von Antihistaminika (Diazolin, Tavegila, Loratadine, Zyrtek, Erius usw.) - ein Test mit einem Allergen kann nur eine Woche nach deren Absage durchgeführt werden;
    • Auftreten akuter oder verschlimmerter chronischer Erkrankungen - die Studie kann in 2-3 Wochen durchgeführt werden;
    • Exazerbation von Allergien - die Probe kann 2-3 Wochen nach Beendigung aller Symptome durchgeführt werden;
    • Einnahme von Sedativa (Baldrian, Mutterkraut, Persen, Novo-Passit, Salze von Brom, Magnesium usw.) - die Analyse kann 5-7 Tage nach ihrer Annullierung durchgeführt werden;
    • Einnahme von Glukokortikoiden - die Probe kann 2 Wochen nach ihrer Absage durchgeführt werden;
    • Geschichte des anaphylaktischen Schocks;
    • Periode der Menstruation, Schwangerschaft oder Stillzeit;
    • AIDS und andere Immundefekte;
    • intensive akute Allergenreaktion;
    • Autoimmunkrankheiten;
    • psychische Störungen, bestimmte Erkrankungen des Nervensystems, Krämpfe;
    • schwerer Diabetes;
    • Krebs;
    • frühe Kindheit (je nach Spezialisten bis 3 oder 5 Jahre alt);
    • Personen älter als 60 Jahre.

    Kontraindikationen für die Durchführung von Hauttests für Medikamente sind folgende Krankheiten und Zustände:

    • vorheriger anaphylaktischer Schock;
    • allergische Erkrankung im akuten Stadium;
    • zuvor identifizierte allergische Reaktion auf das Medikament oder seinen Wirkstoff;
    • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Herzens;
    • Dekompensationsstadium bei Diabetes mellitus;
    • Stevens-Johnson-Syndrom;
    • Lyell-Syndrom

    Zusätzlich zu diesen Kontraindikationen bei der Durchführung von Hautallergietests für ein 5-jähriges Kind muss die folgende Einschränkung beachtet werden: Gleichzeitig können nur zwei Medikamente getestet werden.

    Mögliche Komplikationen

    Bei richtiger Patientenvorbereitung und der Identifizierung aller möglichen Kontraindikationen wird die Durchführung eines Allergietests unter Verwendung von Allergenen normalerweise gut vertragen und verursacht keine Komplikationen. In seltenen Fällen führt der Kontakt mit unverträglichen Substanzen zu einer Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung oder zur Entwicklung einer schweren allergischen Reaktion (bis zu einem anaphylaktischen Schock und Tod).

    Die folgenden Symptome sollten der Grund für eine sofortige ärztliche Behandlung sein:

    • Kurzatmigkeit;
    • Schwellung der Lippen, der Zunge oder des Gesichts;
    • Schwierigkeiten beim Schlucken;
    • Keuchen;
    • reichlich Hautausschlag;
    • Fieber;
    • Schwindel

    Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

    Allergologen können die Durchführung von Tests für Allergien bestimmen. Verschiedene Verdacht auf eine allergische Reaktion kann der Grund für solche Studien sein: chronisch oder saisonal laufende Nase, konjunktivale Entzündung, Hautausschlag, Verdauungsstörungen, Husten, Erstickung usw. Droge.

    Tests auf Allergene sind obligatorische Studien bei allergischen Erkrankungen oder bei Verdacht auf Unverträglichkeit einer Substanz. Ihre Implementierung ermöglicht es Ihnen, ein Allergen einzustellen und den effektivsten Behandlungsplan zu erstellen. Die sichersten Allergietests sind immunologische Blutuntersuchungen, mit denen das Vorhandensein einer allergischen Reaktion festgestellt und ein provozierender Faktor festgestellt werden kann.

    Fernsehsender RifeyTV (Perm), Video zum Thema "Allergy Proof":

    Video zur Diagnose von Allergien bei Kindern. Prik-Tests:

    http://myfamilydoctor.ru/test-na-allergeny-allergoproby-metodiki-pokazaniya/
    Weitere Artikel Über Allergene