Loratadin-Hundedosis

In der modernen Welt sind wir zunehmend mit Allergien konfrontiert, nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren, einschließlich Hunden.

Eines der Instrumente, die einem Tier helfen können, mit Allergien fertig zu werden, ist das Medikament Loratadin.

Kann ich gegen Allergien geben?

Es ist ein sicheres Mittel mit antipruritischen und antiallergischen Wirkungen. Loratadin wird einem Hund verabreicht, wenn folgende Symptome auftreten:

  1. Jucken (kratzt sich mit Pfoten an den Ohren, reibt seinen Körper an Möbeln und knabbert an seinen Pfoten).
  2. Durch die Nase strömt transparenter Schleim.
  3. Es gibt Rötungen und Hautausschläge (vor allem dieses Symptom kann an den Pfotenpads beobachtet werden).
  4. Wolle fällt heraus.
  5. Rötung und Entzündung in den Ohren.
  6. Schwitzen in der Brust und in den Achselhöhlen (Schweißdrüsen bei diesen Tieren, die die Thermoregulation steuern, sind nur auf den Pfoten und im Mundbereich).

Loratadin weist die größte Wirksamkeit bei der Manifestation einer Allergie in Form eines Lecks aus der Nase auf, d. H. allergische Rhinitis und Reißen. Wenn ein Haustier allergisch gegen Lebensmittel ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dieses Medikament nicht hilft, und wenn ein Insekt beißt, muss das Medikament lange warten.

Gebrauchsanweisung

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten von jeweils 10 mg des Wirkstoffs und in Form eines Sirups mit einer Dosierung von 1 mg / ml hergestellt. Es gibt auch Loratadin in Form einer Suspension in einer Dosierung von 5 mg / 5 ml, es hat jedoch den Handelsnamen Lomilan.

Den Hunden kann das Arzneimittel in jeder Form gegeben werden, aber bevorzugt und in Form von Tabletten günstiger ist es einfacher, außer dem Aroma werden dem Sirup Aromastoffe zugesetzt. Nicht jedes Haustier akzeptiert sie.

Dosierung in Tabletten

Die ungefähre Dosis, die Ihrem Tier helfen kann, mit der Krankheit fertig zu werden, wird individuell unter Berücksichtigung von Gewicht, Alter und Allergiegrad berechnet. Die Durchschnittswerte für die Berechnung der Dosis betragen jedoch 0,5 bis 0,7 ml / kg.

Ie Wenn Ihr Hund 15-25 kg wiegt, muss er eine ganze Pille geben. Wenn Sie Besitzer einer kleinen Rasse sind, zum Beispiel Chihuahua mit einem Gewicht von 2,5 bis 3 kg, dann genügen ¼ Tablette.

Nebenwirkungen

Trotz der anerkannten Sicherheit sind Nebenwirkungen von Loratadin immer noch zu finden, wenn auch sehr selten. Dazu gehören:

  • trockener Mund;
  • Erbrechen;
  • verstopfte Nase;
  • Verstopfung;
  • Durchfall

Eine Überdosis des Arzneimittels kann von Symptomen begleitet sein:

  • Schläfrigkeit;
  • Herzklopfen;
  • Kopfschmerzen.

Was tun, wenn es schlecht wurde?

Wenn sich herausstellte, dass sich der Körper des Hundes als viel mehr als die vorgeschriebene Menge des Medikaments Loratadin erwies, sollte er sofort zum Tierarzt zum Waschen gebracht werden. Ist dies nicht möglich, kann bei ihr zu Hause Erbrechen ausgelöst und Aktivkohle mit einer Dosisberechnung von 0,2 g / kg abgegeben werden. 2-3 mal am Tag.

Erbrechen kann durch Wasser verursacht werden. Eine große Menge einfaches Wasser (bis zu 3 Liter) wird in die Speiseröhre eingefüllt, wodurch ein Würgereflex ausgelöst wird. Um das Unbehagen des Tieres zu verringern, ist es besser, eine warme Flüssigkeit auf Körpertemperatur zu nehmen.

Der Effekt wird deutlicher, wenn Sie diese Methode mit dem Einschlafen von Salz auf der Zunge kombinieren. Dies gewährleistet eine gute Magenspülung.

Achten Sie als Nächstes darauf, das Verhalten und den Zustand des Tieres zu beobachten und bei starker Abnahme der Temperatur (unter 37,5 ° C - Rektal alle 3 Stunden messen) und das Auftreten von Zyanose der Mund- und Augenschleimhäute - suchen Sie sofort Hilfe.

Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt durchschnittlich 8 Stunden.

Wichtig: Es ist ratsam, erst 20 Minuten nach Einnahme der Pillen das Erbrechen einzuleiten. Später ist es sinnlos, Erbrechen herbeizuführen - die Substanz wird vom Blut absorbiert, daher sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Welpen

Allergien können nicht nur bei einem erwachsenen Hund auftreten, sondern auch bei einem Welpen. Entsprechend stellt sich die Frage, ob Loratadin diesen Krümeln helfen kann.

Tierärzte sind sich einig, dass das geringe Alter des Tieres keine Kontraindikation für die Verwendung von Loratadin darstellt und Welpen es ab einem Monat verwenden können. Natürlich angepasste Dosierung. Bei einem erwachsenen Tier sollte ein Tierarzt die Dosis auswählen. Für Welpen sollte die Dosis minimal sein, nicht mehr als ¼ Tabletten pro Tag.

Schwanger und stillend

Da Loratadin als absolut sicheres Medikament angesehen wird, ist es wichtig zu wissen, dass Loratadin während der Schwangerschaft wegen fehlender klinischer Daten nicht an einen Hund verschrieben wird.

Die Wirksamkeit von Loratadin hängt von der Art der Allergie und den individuellen Merkmalen des Hundes ab, nicht jedoch von seiner Rasse.

Bewertungen

Rezensionen von Hundezüchtern mit dem Medikament Loratadin:

Unser Hund hat sehr juckende Ohren, der Tierarzt hat Loratadin verschrieben. Nach heutigen Maßstäben ist der Preis in allen Apotheken günstig und erschwinglich, daher hätten alle Medikamente Kosten gekostet. Der Effekt ist teuren ausländischen Medikamenten nicht unterlegen.

Allergiefreie Hunde sind jetzt keine Seltenheit, und ich habe eine, fast etwas, das sein kann, und das Tier leidet unter Juckreiz, und sein ganzer Körper wird mit einem Ausschlag und späteren Wunden bedeckt. Wir leben also 5 Jahre damit.

Bevor die Gäste zu den Feiertagen und zum Fest kommen, erhält der Hund Loratadin - die Suspendierung, und ich bin nicht so besorgt, dass die Gäste, die die „Armen“ mit den „hungrigen“ Augen sehen, dem Hund ein Stück geben werden, das uns später mehrere Probleme bereiten wird. Und nach solchen Banketten empfängt das Haustier Loratadin und alles ist gut mit uns.

Was muss man ersetzen?

Sie können auch die folgenden Analoga des Medikaments Loratadin verwenden:

Fazit

Versuchen Sie, keine unabhängigen Entscheidungen zu treffen, die mit der Bestimmung der Diagnose und der Verschreibung der Behandlung Ihres Haustieres zusammenhängen, und vertrauen Sie es besser dem Tierarzt an.

http://puppy.plus/zdorovie/lechenie/preparaty/antigistamin/loratadin-sobake.html

Phoenix Herz

Cardio-Website

Loratadine Hundeanleitung

In den letzten 10 bis 15 Jahren hat sich eine allergische Reaktion nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren zu einem der häufigsten Phänomene entwickelt. Wir werden nicht darüber sprechen, warum dies geschieht. Überlassen wir es den Experten. Es scheint, dass die Besitzer von Vierbeinern eher an der Antwort auf die Frage interessiert sind, was einem Hund von Allergien gegeben werden kann. und wie das Leiden des Haustieres gelindert werden kann.

Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wissen aus erster Hand, dass die Einnahme von nur einer Tablette Antihistaminikum den Zustand eines Patienten erheblich verbessern kann. Aber ist es möglich, den Hund mit Allergien "Suprastin" zu verabreichen, wissen nicht alle Hundebesitzer. Was für eine Hundeallergie ist und wie wird sie behandelt? Wir werden versuchen, diese und andere Fragen weiter unten zu beantworten.

Wie das Immunsystem funktioniert

Bevor wir darüber sprechen, was der Hund von Allergien geben kann, wollen wir herausfinden, was bei diesem Tier (und auch beim Menschen) mit dieser Krankheit passiert.

Hunde sind warmblütige Tiere, ziemlich gut entwickelt. Ein besonderes Merkmal solcher Organismen ist das Vorhandensein von Immunität, die für die Stabilität der Zellzusammensetzung verantwortlich ist. Immunität ist kein separates Organ, sondern ein ganzer Komplex, der lymphatische Gewebe, Milz und spezielle Blutproteine ​​umfasst. Die Aufgabe des Systems ist es, alle Zellen des Körpers nach dem "Friend - Alien" - System zu analysieren. Sobald das Immunsystem einen "Feind" erkennt - eine für den menschlichen oder tierischen Körper ungewöhnliche Zelle, wird der Abwehrmechanismus sofort aktiviert und der "Alien" zerstört.

Jeden Tag dringt eine unglaubliche Menge verschiedener Substanzen in den Körper des Hundes ein. Dies geschieht durch Nahrung, Wasser, durch die Luft, durch die Haare und Poren der Haut. Normalerweise reagiert der Körper des Hundes nicht auf ein solches Eindringen. Im Laufe des Lebens entwickelt ein Hund eine Art „Gleichgültigkeit“ aufgrund der Abhängigkeit von äußeren Reizen. Die Immunantwort tritt nur dann auf, wenn die Gefahr besteht, dass Viren und Krankheitserreger wirklich durchdringen oder wenn die eigenen Zellen mutiert werden. Das Immunsystem „erkennt“ sie nicht mehr und versucht sie zu zerstören.

Symptome von Allergien beim Hund

Welche Allergietabletten können Sie einem Hund geben? Wir werden etwas tiefer darüber reden. Und nun lassen Sie uns die Anzeichen betrachten, nach denen der aufmerksame Besitzer die Entwicklung einer solchen Krankheit in seinem Haustier vorschlagen kann.

In der Regel sind allergische Reaktionen bei Hunden sehr ausgeprägt und die Krankheit selbst ist viel schwerer als beim Menschen. Wenn zum Beispiel beim Menschen der Kontakt mit dem Pollen einiger Pflanzen nur Niesen, Zerreißen und Anschwellen der Schleimhäute verursacht, dann kommt bei diesen Hunden auch ein Juckreiz der Pfoten und der Haut hinzu. Das Tier leckt und beißt ständig an diesen Stellen, was nicht nur einen neuen Angriff hervorruft, sondern auch zu weinenden Geschwüren führen kann.

Am wahrscheinlichsten ist Ihr Hund also allergisch, wenn er:

  • übermäßig oft nagt und leckt Pfoten;
  • ständig Kratzen an den Ohren;
  • hat Rötung, Ausschlag oder offene Wunden auf der Haut;
  • riecht ohne ersichtlichen Grund schlecht;
  • hat oft Ohrenentzündungen;
  • reibt gegen Möbel oder Brötchen auf dem Boden;
  • hat rote Flecken oder Risse zwischen den Fingern;
  • Husten, Niesen oder häufige Rhinitis;
  • hat ständig entzündete Augen;
  • das Zahnfleisch hat einen bläulichen Schimmer;
  • hat einen unangenehmen Geruch aus dem Mund;
  • leidet unter häufigen Anfällen von Erbrechen oder Durchfall.

Ein besonders lebhaftes Bild zeigt eine Kombination mehrerer Zeichen.

Erste Hilfe

Das erste, was jeder Besitzer tun sollte, wenn er eines der aufgeführten Symptome feststellt, ist, das Tier zum Tierarzt zu bringen. Dieser Arzt muss die richtige Diagnose stellen und bestimmen, welche Pillen den Hund bei Allergien auslösen sollen. Aber solange die Beine oder besser die Beine die Klinik nicht erreicht haben, können Sie versuchen, das Leiden des Tieres selbst zu lindern.

Bevor Sie darüber nachdenken, ob Sie Suprastin einem Hund mit Allergien verabreichen können und ob Sie dies tun müssen, ohne einen Arzt zu konsultieren, versuchen Sie, das Allergen sofort zu stoppen. Das ist natürlich sehr schwierig. Schließlich ist der Hund kein Mann und kann Ihnen nicht sagen, dass ihre Augen juckten, als sie an einem Busch schnüffelte. "Sofort" kann in diesem Fall also lange dauern.

Bei milden Symptomen können Sie das bereits erwähnte "Suprastin" verwenden. Wenn der Verlauf der Krankheit schwierig ist, können Sie nicht auf die Injektionen dieses Medikaments verzichten. Tun Sie sie am häufigsten im Widerrist oder auf der Rückseite des Oberschenkels.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie viel Suprastina einem Hund mit Allergien verabreicht werden soll, lesen Sie die Anweisungen zur Vorbereitung sorgfältig durch. In diesem Fall müssen Sie sich nicht auf das Alter konzentrieren, sondern auf das Gewicht des Patienten. Sie können Ihr Haustier wiegen und die Dosis des Arzneimittels selbst bestimmen. Wir müssen jedoch bedenken, dass es besser ist, „nicht zu geben“ als zu „geben“. Überdosierung kann nicht nur das Leiden des Tieres lindern, sondern auch den Zustand verschlechtern.

Es ist auch nützlich, den Hund mit Kalziumchlorid zu wässern. Genug 1–5 Esslöffel pro Tag. Es hängt alles von der Größe des Tieres ab. Leider ist dieses Medikament sehr bitter. Damit der Hund die Einnahme von Medikamenten nicht ablehnt, kann er daher mit Milch verdünnt werden und etwas Zucker hinzufügen. Dieser Cocktail fällt meistens nach ihrem Geschmack.

Bei Manifestationen auf der Haut lohnt es sich, das Tier in der Abkochung des Zuges zu baden oder die juckenden Stellen mit einem in die Infusion eingetauchten Tampon zu reiben.

Lindert den Juckreiz von normalem Hydrocortison-Spray perfekt. Sie können es leicht selbst machen. Mischen Sie dazu die folgenden Komponenten:

  • Hydrocortison - 4 Ampullen;
  • kaltes gekochtes Wasser - 350 ml;
  • medizinischer Alkohol - 80 ml;
  • Glycerin - 50 ml.

Einige Besitzer interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, den Hund "Loratadin" von Allergien zu verabreichen, wenn keine anderen Medikamente zur Verfügung stehen. Im Prinzip wird Ihr Haustier dadurch nicht schlechter. Ob Erleichterung kommt, hängt davon ab, was das Tier leidet. "Loratadin" funktioniert gut, wenn der Hund auf Pollen oder Staubpartikel reagiert. Aber in Nahrungsmittelmanifestationen ist es praktisch unbrauchbar.

Nahrungsmittelintoleranz

Und was bekommen Hunde von Nahrungsmittelallergien? Am häufigsten umfasst die Behandlung 3 Bereiche:

  • Antihistaminika;
  • Antimykotika und Antibiotika bei Komplikationen;
  • spezielle hypoallergene Diät.

Was einem Hund von Allergien verabreicht werden kann, sollte jeweils nur der Arzt entscheiden. Und Ihr Haustier hat einen langen Behandlungsprozess. Um das Allergen Tier zu bestimmen, "setzen" Sie eine strikte Diät, die bis zur vollständigen Beseitigung der Symptome anhält. Danach fügen sie langsam ein Produkt aus der üblichen Diät hinzu. Sobald die Symptome wieder auftreten, wird das Produkt auf die Verbotsliste gesetzt und alles beginnt von vorne. Jedes neue Produkt wird alle 3-5 Tage hinzugefügt, so dass der Prozess lange dauern kann.

Ohne Diät eingenommene Medikamente können die Krankheitssymptome nur für eine Weile lindern.

Hautallergien

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, welche Hunde von Allergien verabreicht werden, die nicht durch Produkte verursacht werden. Von den "populärsten" kann eine Krankheit wie allergische Dermatitis bezeichnet werden. Dies ist eine abnormale Reaktion des Hundes auf äußere Reize. Sie können sein:

  • organische Bestandteile von Staub (kleine Staubmilben, menschliche Hautstücke, Schuppen);
  • Wollpartikel anderer Tiere;
  • synthetisch (Teppich, Doggy-Garderobe, Vorhänge);
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Hundekosmetika, Parfums;
  • andere Reizstoffe.

Meistens allergische Dermatitis anfällig für jüngere Personen. Das plötzliche Auftreten einer ähnlichen Krankheit bei einem erwachsenen Hund kann ein Zeichen für die Entwicklung einer Onkologie oder einer Autoimmunerkrankung sein.

Trotz der Tatsache, dass allergische Dermatitis eine sehr "eloquente" Krankheit ist (alle Hauptsymptome betreffen hauptsächlich die Haut eines Tieres), lohnt es sich, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, um ernstere Erkrankungen auszuschließen. Ähnliche Ausprägungen können haben:

  • Infektion des Tieres mit Würmern;
  • Nierenversagen;
  • Krätze;
  • mykotische Läsionen der Haut des Tieres;
  • Diabetes mellitus;
  • zahlreiche Insektenstiche.

Um diese Krankheiten zu beseitigen, müssen Sie Bluttests, Kot und Urin bestehen sowie von der Haut des Haustiers abkratzen. Erst danach ist es möglich, mit Zuversicht zu sagen, welche Art von Medikamenten dem Hund bei Allergien (wenn es sie ist) gegeben wird.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis verläuft langsam. Vor allem brauchst du:

  • Begrenzen Sie den Kontakt des Hundes mit der Problemquelle.
  • dem Tier viel zu trinken geben;
  • anfangen, Glucocorticosteroid- und Antihistaminika zu verwenden;
  • lokale Behandlung mit Wundheilungsmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten durchführen.

Obwohl die ersten Anzeichen einer Erleichterung innerhalb weniger Tage auftreten können, sollte die Behandlung nicht abgebrochen werden, bis die Symptome verschwinden. Die kombinierte Therapie kann bis zu sechs Monate dauern.

Reaktion auf Impfstoffe und Drogen

Jeder Hund muss mindestens einmal in seinem Leben medizinisch behandelt werden. Manchmal zeigt das Tier nach der Behandlung der Grunderkrankung Nebenwirkungen in Form einer sogenannten Arzneimittelallergie. Dieser Begriff bezieht sich auf eine Intoleranz gegenüber einer oder mehreren Komponenten eines Arzneimittels. In solchen Fällen bleibt nichts anderes übrig, als Suprastin zu geben. Allergiehunden können andere Medikamente verschrieben werden, aber diese ist nach wie vor am beliebtesten.

Um das Tier maximal zu schützen, ist es während der Behandlung erforderlich, mit folgenden Arzneimittelgruppen vorsichtig zu sein:

  • Lebendimpfstoffe;
  • Chinin;
  • Chloralhydrat;
  • Morphin;
  • B-Vitamine;
  • Serum;
  • Novocain;
  • Sulfonamide;
  • Barbiturate;
  • Antibiotika;
  • Digitalis sowie seine Derivate;
  • Amidopyrin.

Manchmal tritt eine negative Reaktion bei einem Tier nicht sofort auf, sondern wenn sich das Medikament im Körper ansammelt. Die offensichtlichen Anzeichen sind:

  • Hautreaktionen;
  • Anzeichen von Erstickung;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Darmstörung.

Es hängt alles davon ab, welche Art von Medikament dem Hund geben soll. Von einer Allergie wird in diesem Fall nur die sofortige Absage eines ungeeigneten Präparates vollständig gelindert. Alle anderen Maßnahmen wirken sich nur vorübergehend aus.

Biss-Allergie

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, welche Hunde aufgrund von Allergien gegen Stiche von Hautparasiten verabreicht werden. Da Flohdermatitis sich vor allem in unerträglichem Juckreiz äußert, ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf Antihistaminika verzichten können. Zusätzlich zu "Suprastin", von dem wir bereits gesprochen haben, werden Hunden meist folgende Medikamente verschrieben:

Darüber hinaus ist es unerlässlich, die Behandlung der Haut durchzuführen. Dies hilft, Juckreiz zu lindern und Wunden zu heilen.

Alle diese Aktivitäten sind praktisch nutzlos, wenn Sie die Hauptursache der Krankheit - Flöhe und Zecken - nicht beseitigen.

Chemische Allergien

Können Hunde allergische Pillen geben, wenn diese durch Haushaltschemikalien oder Hundekosmetik verursacht werden? Es ist möglich und sogar notwendig. Nur die Auswahl des richtigen Medikaments ist dem Arzt besser zu vertrauen. In diesem Fall ist es äußerst wichtig. Schließlich kann die Kombination verschiedener Chemikalien (Allergiequelle und Pillen) im Körper des Hundes eine unkontrollierbare Reaktion hervorrufen. Die Folgen können traurig sein.

Was bekommen Hunde am häufigsten? Der Behandlungskomplex kann ungefähr so ​​aussehen:

  1. Antihistaminika (meistens "Suprastin").
  2. Homöopathische Arzneimittel wie Nux, Engystol, Traumeel, Homemakord und andere.
  3. Zubereitungen, die ausreichend Eisen, Enzyme und Coenzym Q10 enthalten.
  4. Fischöl, Vitamine E und C.
  5. Ein Komplex von Bifidobakterien ist beispielsweise "Lactobifide".
  6. Veterinärmedizinische Schwefelzubereitung.
  7. Ein Medikament zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper. Zum Beispiel Enterosgel.
  8. Zucker "Ekzekan". Die Zusammensetzung dieses Medikaments ist ein Komplex, der Entzündungen verringert und die Leberfunktion unterstützt.
  9. Andere Drogen

Natürlich ist diese Liste absolut kein Rezept oder Leitfaden für Maßnahmen. Es ist richtig zu sagen, dass nur ein qualifizierter Tierarzt in jeder spezifischen Situation einen Hund mit Allergien auslösen kann.

Umweltallergien

Dieser Begriff bezieht sich auf eine atypische Reaktion auf bestimmte Umweltfaktoren. Allergene können in diesem Fall verschiedene Pflanzen oder deren Pollen, Schimmel, Staub und andere Substanzen sein. Besonders unangenehm ist die Manifestation als Atopie. Bei atopischen Allergien dringt der Hund durch die Luft reizend ein. Das heißt, sie atmet es einfach ein. Wenn es in anderen Fällen zur Genesung genügt, nur die Ursache des Problems zu beseitigen, ist dies bei Atopie fast unmöglich. Warum Lass uns darüber nachdenken.

Wenn Sie allergisch gegen Schokolade sind, besteht der einfachste Weg darin, sie einfach nicht zu essen. Nach einiger Zeit verschwindet die Allergie. Nun stellen Sie sich vor, dass der Reizstoff Haushaltsstaub ist, der in der Luft schwebt. Können Sie vollständig aufhören zu atmen, um zu verhindern, dass das Allergen in den Körper gelangt? Ich denke nicht. Entlastung des Patienten in diesem Fall kann nur der rechtzeitige Einsatz von Medikamenten. Die Leute zum Beispiel helfen in diesem Fall gut "Tsetrin".

Kann man den Hund "Tsetrin" von Allergien verabreichen? Dieses Medikament ist grundsätzlich nicht für Tiere bestimmt. Tatsache ist, dass Hunde viel empfindlichere Rezeptoren auf den Bronchien haben. Die Verwendung dieses Arzneimittels kann zu Bronchialspasmen im Tier führen, die oft zum Ersticken führen. Wenn die Manifestationen der Krankheit jedoch zu stark sind und nichts anderes zur Verfügung steht, können Sie dieses Mittel verwenden. In jedem Fall sollte die Dosis auch für sehr große Hunde einen halben Tisch pro Tag nicht überschreiten.

Achtung! Wenn das Tier an Atemwegserkrankungen oder Nierenfunktionsstörungen leidet, ist das Medikament strengstens verboten!

Prävention

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen. Dies gilt insbesondere für Allergien. Die Gesundheit eines Vierbeiners hängt meist nur von der Pflege des Eigentümers ab.

Um das Risiko für allergische Reaktionen zu minimieren, ist es von Anfang an notwendig, einfache Empfehlungen zu befolgen:

  • die Verwendung potenziell allergener Lebensmittel vermeiden;
  • Unabhängig vom Vorhandensein von Würmern regelmäßig vorbeugende Maßnahmen im Zusammenhang mit deren Zerstörung durchführen;
  • Verwenden Sie nur hypoallergene Hundekosmetika, verwenden Sie keine "Human" -Produkte in der Pflege.
  • das Tier nicht von Ihrem Tisch zu füttern, insbesondere "Süßigkeiten", zum Beispiel geräuchertes Fleisch;
  • die Ohren des Hundes so oft wie möglich untersuchen und nach Bedarf reinigen;
  • zur Reinigung so wenig wie möglich von Haushaltschemikalien verwenden;
  • Wenn sich Ihr Haustier gerne in seiner eigenen Kleidung kleidet, sollten diese ausschließlich aus natürlichen Materialien hergestellt werden.
  • Vermeiden Sie das Betreten von Bereichen mit aktiven Blütenpflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Da Allergien eine der Manifestationen einer gestörten Aktivität des Immunsystems sind, können Vitaminkomplexe sowie Immunstimulanzien als Warnmittel eingesetzt werden. Nach den Ergebnissen neuerer Studien litten Hunde, die von Kindesbeinen an einen Probiotika-Komplex als Zusatzstoff erhielten, viel seltener unter allergischen Reaktionen. Sie zu ernennen, muss natürlich der Arzt sein. Die richtige und ausgewogene Ernährung des Tieres hilft auch bei der Vorbeugung von Allergien. Körperliche Aktivität an der frischen Luft stärkt Ihre Gesundheit.

http: //xn----8sbarpmqd5ah2ag.xn--p1ai/ostalnoe/loratadin-instrukcija-po-primeneniju-dlja-sobaki/
Weitere Artikel Über Allergene